Was ist der Sinusrhythmus des Herzens??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 18.08.2008

Datum der Artikelaktualisierung: 01.03.2019

Der Sinusrhythmus des Herzens bezieht sich auf Herzkontraktionen, die vom Sinusknoten in der Wand des rechten Atriums mit einer Frequenz von 60 bis 90 pro Minute erzeugt werden.

In den Nervenzellen des Knotens tritt ein elektrischer Impuls auf, der auf die Muskelfasern übertragen wird und das Herz in einer bestimmten Reihenfolge zusammenzieht.

Zuerst kommt es zu einer Kontraktion (Systole) beider Vorhöfe, dann zu Ventrikeln. Der Herzzyklus endet mit einer vollständigen Entspannung (Diastole) aller vier Herzkammern. All dies dauert 0,8 s. Es behält eine normale Herzfrequenz bei.

Normale Leistung

Die Herzfrequenz bei Kindern und Erwachsenen variiert. Bei Kindern bis zu einem Jahr sind es 140 bis 160 Schläge pro Minute. Mit zunehmendem Alter tritt eine Abnahme der Herzfrequenz auf, bis zum Alter von 15 Jahren erreichen gesunde Indikatoren 60-90 Schlaganfälle und entsprechen der Norm bei Erwachsenen.

Bei älteren Menschen über 70 liegt es näher an der Obergrenze der Norm, die mit altersbedingten Veränderungen im Herzen verbunden ist. Bei Frauen ist der Puls 6-8 Schläge weniger als bei Männern.

Die Herzfrequenz kann von der Norm abweichen, wird jedoch nicht als Pathologie angesehen:

  • bei schwangeren Frauen - das Herz passt sich einer erhöhten Belastung an und auf diese Weise kann der Puls leicht erhöht werden, indem die Organismen der Mutter und des wachsenden Fötus mit Sauerstoff versorgt werden;
  • Bei Menschen, die täglich Sport treiben und einen aktiven Lebensstil führen - das Herz arbeitet in einem sparsamen Modus, liegt die Herzfrequenz nahe der Untergrenze der Norm;
  • Bei Profisportlern kann ein ruhendes Herz mit einer Frequenz von 45-50 Schlägen reduziert werden.

Wenn eine Person keiner dieser Kategorien angehört, erfordert jede ausgeprägte Abweichung der Herzfrequenz von der Norm die Identifizierung der Ursache und der Behandlung.

Welche Krankheiten können seine Veränderungen verursachen?

Änderungen des Sinusrhythmus können als adaptive Reaktion auf sich ändernde Umgebungsbedingungen auftreten, von selbst weitergegeben werden und erfordern keine Behandlung. Sie werden physiologisch genannt.

Pathologische Veränderungen im Sinusrhythmus werden als Sinusstörungen bezeichnet und sind höchstwahrscheinlich das Ergebnis von Problemen bei der Arbeit der inneren Organe.

Es gibt drei Gruppen von Verstößen:

VerstoßArtenDie Gründe
Sinustachykardie - beschleunigter Puls bis zu 160 Schlägen / min. und höherPhysiologisch - bis zu 100 Schläge pro MinuteAufregung, emotionale Belastung, Fieber, reichlich Essen, Verstopfung im Haus, körperliche Aktivität, Kaffeetrinken, Rauchen.
Pathologisch - über 100 SchlaganfälleHerz:

  • Herzinsuffizienz;
  • Myokarditis, Perikarditis, Endokarditis;
  • koronare Herzkrankheit;
  • Herzfehler;
  • Kardiopathie.
  • hormonelle Störungen (Hyperthyreose, Nebennierentumoren);
  • VVD;
  • Angststörung;
  • Einnahme von Medikamenten (Diuretika, blutdrucksenkende Medikamente, Antidepressiva),
  • Lungenerkrankungen, die Hypoxie verursachen;
  • Anämie.
Sinus Bradykardie - gekennzeichnet durch seltene Kontraktionen (bis zu 40 Schläge pro Minute)Physiologisch - mindestens 50 Kontraktionen pro MinuteTägliches Training, Schlaf, Unterkühlung.
Pathologisch - weniger als 50 Schläge pro MinuteHerz:

  • Verletzungen und Hirntumoren, begleitet von Ödemen und erhöhtem Hirndruck;
  • Schlaganfall;
  • Entzündung der Meningen (Meningitis);
  • Vergiftungen, eitrige Infektionen;
  • Hypothyreose - unzureichende Schilddrüsenfunktion;
  • Infektionskrankheiten.
Sinusarrhythmie - Herzkontraktionen treten in ungleichen Abständen aufPhysiologische (Atemrhythmusstörungen)Beim Einatmen steigt die Herzfrequenz, während das Ausatmen abnimmt.
Pathologisch
  • Herzinfarkt;
  • Ischämie;
  • Diabetes mellitus;
  • diffuse Veränderungen in der Schilddrüse;
  • Atemwegserkrankungen (Bronchitis, Asthma);
  • vegetovaskuläre Dystonie;
  • Nebennierentumoren (Phäochromozytom);
  • Stoffwechselstörungen.

Sinusarrhythmie - keine Diagnose, sondern ein Symptom einer möglichen Pathologie.

In der Kardiologie wird auch das Konzept des „starren Herzrhythmus“ verwendet - die mangelnde Reaktion auf Reize in Form von Atmung, körperlicher Aktivität.

Bei Störungen des Sinusrhythmus verschreibt der Arzt zur Wiederherstellung der normalen Herzfrequenz Antiarrhythmika, die zur Normalisierung beitragen, oder einen Herzschrittmacher - ein Gerät, das das Herz auf den richtigen Rhythmus einstellt.

Ein Kardiogramm dekodieren

Die Elektrokardiographie ist die kostengünstigste und unkomplizierteste Methode zur Diagnose von Herzrhythmusstörungen und Veränderungen des Myokards. Dies ist eine Methode, um elektrische Impulse des Herzens aufzuzeichnen und auf Spezialpapier aufzuzeichnen, das gegenüber Wärmestrahlung empfindlich ist..

Ein EKG kann sowohl in einem Krankenhaus als auch mit einem tragbaren Elektrokardiographen durchgeführt werden, wenn Sie das Haus verlassen. Ein Standardkardiogramm ist ein Diagramm, das die Zähne, Intervalle und Segmente zeigt..

Die Zähne sind konvexe und konkave Linien:

  • P - entspricht Systole und Diastole der Vorhöfe;
  • Q, R, S - entsprechen der Kontraktion der Ventrikel;
  • T - zeichnet die ventrikuläre Entspannung auf.

Ein Segment ist ein Segment einer Isolinie zwischen Zähnen, und ein Intervall ist ein Intervall von mehreren Zähnen oder Segmenten.

Der Kardiologe entschlüsselt die Ergebnisse des Elektrokardiogramms nach folgenden Kriterien:

  1. Der Rhythmus der Kontraktionen - wird durch den Abstand von einem Zahn R zum Nachbar bestimmt.
  2. Berechnet die Herzfrequenz. Dazu wird die Anzahl der ventrikulären Komplexe auf dem Bandabschnitt berechnet und abhängig von der Geschwindigkeit des Bandes im Verhältnis zur Zeit berechnet.
  3. Gemäß der P-Welle bestimmt es: Was ist die Quelle der Myokardanregung (Sinusknoten oder andere pathologische Herde)?.
  4. Schätzt die Leitfähigkeit. Misst dazu die Dauer: P-Welle; P-Q-Intervall; QRS-Komplex; das Intervall zwischen dem Einsetzen des QRS-Komplexes und der R-Welle.
  5. Bestimmt die elektrische Achse des Herzens (EOS).
  6. Analysiert P und P-Q.
  7. Untersucht den ventrikulären Komplex Q-R-S-T.

Ein EKG wird normalerweise in 12 Ableitungen durchgeführt: 6 Ableitungen von den Gliedmaßen (die Achsen liegen in der Frontalebene) und 6 Ableitungen von der Brust (V1-V6). Ableitungen von den Extremitäten werden in Standard (I, II, III) und verstärkte (aVR, aVL, aVF) unterteilt..

Nach 30 Schwangerschaftswochen schwanger, wird eine fetale Kardiotokographie (CTG) durchgeführt, mit der Sie die Herzfrequenz des Babys im Mutterleib analysieren und die Variabilität (den Bereich) der Herzfrequenz bestimmen können. Dieser Begriff beschreibt die Abweichung des Rhythmus zu einer größeren oder kleineren Seite vom Durchschnittswert, da das fetale Herz mit unterschiedlichen Frequenzen schlägt. Die Variabilitätsnorm wird mit 5-25 Schlägen pro Minute angenommen. Wenn die Variabilität erhöht wird, erfordert dies Beobachtung und zusätzliche Forschungsmethoden.

Normaler Rhythmus

Wenn die Schlussfolgerung lautet - Sinusrhythmus im EKG oder - Normosystole - bedeutet dies:

  • Der Rhythmus der Kontraktionen ist regelmäßig, wenn der Abstand zwischen den R-Zähnen gleich ist und die Abweichung nicht mehr als 10% ihrer durchschnittlichen Dauer beträgt.
  • Herzfrequenz - 60-90 Schläge pro Minute für Erwachsene. Bei Säuglingen kann die normale Herzfrequenz zwischen 140 und 160 liegen, bei einem Kind zwischen einem Jahr und 15 Jahren - je nach Alter zwischen 60 und 100;
  • Die Anregungsquelle befindet sich im Sinusknoten, wenn die P-Wellen immer nach oben gerichtet sind, sich vor jedem QRS-Komplex befinden und in derselben Leitung dieselbe Form haben.
  • Die normale Position der EOS beträgt 30-70 °. Im EKG sieht es so aus: Die R-Welle ist immer höher als die S-Welle, die R-Welle in der zweiten Standardabweichung ist maximal;
  • atriale P-Welle normal positiv in Ableitungen I, II, aVF, V2-V6, in Ableitung aVR ist sie immer negativ;
  • Die Dauer des QRST-Komplexes beträgt 0,07-0,09 s. R Zahn - positiv, Höhe - 5,5-11,5 mm, Q, S - negativ.

Die normale Leitfähigkeit ist durch die Hauptindikationen gekennzeichnet:

IndexNorm
P WellendauerBis zu 0,1 s
PQ-Intervalldauer0,12-0,2 s
QRS-Komplexdauer0,06-01 s
Intervall AbweichungsintervallIn V1 - bis zu 0,03 s, in V6 - 0,05 s

Anzeichen einzelner Sinusrhythmusstörungen im EKG

Verletzungen des Sinusrhythmus des Herzens im Elektrokardiogramm äußern sich in der abnormalen Lage der Zähne, ihrer Abwesenheit, Abweichung in Höhe und Dauer von der Norm.

Ein erfahrener Spezialist kann durch EKG nicht nur den Rhythmus von Herzkontraktionen (bei normaler oder beeinträchtigter Herzfrequenz nicht oder nicht sinusrichtig) bestimmen, sondern auch den Ort des Fokus der pathologischen Aktivität.

EKG-Herzfrequenzversagen sieht folgendermaßen aus:

  • Sinusarrhythmie - Der R-R-Abstand ist 10-15% unterschiedlich.
  • Tachykardie - die gleichen R-R-Intervalle, Herzfrequenz mehr als 100 Schläge. / Mindest.
  • Bradykardie - R-R gleicher Länge, Herzfrequenz unter 50 Schlägen. / Mindest.
  • Sinus-Extrasystole - vorzeitiges Auftreten einer normalen P-Welle und eines QRST-Komplexes.

Was die Abweichungen der Position der elektrischen Achse des Herzens betrifft, so fällt die Norm von EOS mit ihrer anatomischen Achse zusammen und ist halbvertikal gerichtet, d. H. Nach unten und links. Im EKG kann eine Verschiebung der elektrischen Achse des Herzens nach links oder rechts aufgezeichnet werden, dies weist jedoch nicht immer auf eine Pathologie hin. Die Position der EOS hängt auch vom Körperbau ab. Bei großen und dünnen Menschen ist das Herz vertikaler, bei kleinen und dichten Menschen näher an der Horizontalen.

  • atrioventrikulärer Block (AV-Block) von 1 Grad - Abstand PQ mehr als 0,2 s, QRS nach jedem P;
  • AV-Block 2 Grad - PQ verlängert sich allmählich, verdrängt QRS;
  • vollständige Blockade des AV-Knotens - die Häufigkeit atrialer Kontraktionen ist höher als die der Ventrikel, PP und RR sind gleich, PQ unterschiedlich lang;
  • unvollständige Blockade des rechten Bündelzweigblocks (BNBF) - es gibt kleine Kerben auf der S-Welle.

Die Verkürzung von PQ zeigt eine erhöhte Leitfähigkeit aufgrund des Vorhandenseins zusätzlicher Strahlen zum Leiten eines Impulses an.

Darüber hinaus kann im EKG ein Syndrom der frühen ventrikulären Repolarisation der Ventrikel aufgezeichnet werden, das sich in einem Anstieg des ST über die Kontur, dem Vorhandensein einer negativen Konvexität und anderen Anzeichen äußert. Wenn ST unterhalb der Kontur liegt, können wir über unspezifische Depressionen (Auslassungen) sprechen, die ein Symptom für viele pathologische Zustände sind.

Was ist der Sinusrhythmus des Herzens??

Wenn man so etwas wie einen Sinusrhythmus hört, weiß das nicht jeder, und die Frage interessiert oft Menschen mit Herzerkrankungen. Im Falle des Verdachts auf das Vorhandensein oder die Möglichkeit der Entwicklung einer Erkrankung des Herz-Kreislauf-Systems beim Menschen ist eine spezielle Untersuchung erforderlich, die als Elektrokardiogramm bezeichnet wird. Dank dieses Verfahrens wird eine mögliche Verschlechterung des bestehenden pathologischen Zustands aufgedeckt. Das vorgestellte Verfahren wird vor jeglichen chirurgischen Eingriffen durchgeführt und wirkt sich außerdem auf die Aktivität anderer Organe aus. Spezifische Indikatoren für die Herzaktivität werden anhand des EKG erfasst.

Der durch die Ergebnisse des EKG festgestellte Sinusrhythmus zeigt das Fehlen von Abweichungen in der Funktion des menschlichen Herzmuskels an. Der Sinusrhythmus des Herzens besteht aus bestimmten Schwankungen, deren Bildung dazu führt, dass die Impulse in einem speziellen Knoten gebildet werden und dann in Abhängigkeit von der Stelle, d. H. Im Ventrikel und im Atrium, aufgeteilt werden. Aufgrund des dargestellten Moments kommt es bei einem Erwachsenen zu einer Kontraktion des Herzmuskels.

Das durchgeführte Kardiogramm des Herzens kann nur dann die richtigen Ergebnisse zeigen, wenn sich die Person in einem ruhigen Zustand befindet.

Das Vorhandensein des dargestellten Zustands basierend auf EKG-Ergebnissen spiegelt das normale Verteilungsniveau der Anregungsimpulse wider. Ihre Abwesenheit weist auf eine Einschätzung des Taktes in einer anderen Qualität hin. In diesem Fall befindet sich die Quelle in anderen Bereichen.

Die aus dem EKG des Herzens erhaltene vertikale Position zeigt an, dass sich die Position der Mittelachse einschließlich des Verlaufs in einem normalen Zustand befindet. Daraus folgt, dass basierend auf den präsentierten Daten eine mögliche Position des Herzens in der Brust aufgedeckt wird. Der Herzmuskel kann sich je nach Querachse in Richtungen wie vorwärts, rückwärts, links, rechts bewegen. Dies bedeutet, dass es in der Struktur des menschlichen Körpers individuelle Merkmale gibt.

Die meisten Menschen haben irgendeine Art von Gesundheitsproblem. In bestimmten Fällen werden gemäß den Diagnoseergebnissen Verstöße festgestellt. Wenn ein negatives EKG gebildet wird, kann die Diagnose eines Sinusrhythmus ein Spiegelbild bestehender Blockaden oder Arrhythmien sein. Das Auftreten dieses Zustands wird durch die Bildung einer ungewöhnlichen Übertragung von Impulsen auf den Herzmuskel verursacht. Beispielsweise führen beschleunigte oder erhöhte Schwankungen zu einer erhöhten Herzfrequenz. Der Beat wird unter dem Einfluss der falschen Reihenfolge, Regelmäßigkeit und Häufigkeit von Kontraktionen unterbrochen.

Ein unregelmäßiger Sinusrhythmus, der sich in den EKG-Ergebnissen widerspiegelt, zeigt einen Unterschied in der Lücke zwischen den Zähnen an. In den meisten Fällen wird somit die Schwäche des Knotens ausgedrückt. Die Holter-Überwachung, einschließlich Drogentests, hilft bei der Bestimmung der angeblichen Pathologie.

Die für das EKG verwendete Aufzeichnung ist der Sinusrhythmus. Das Fehlen anderer Aufzeichnungen und die Frequenz (Herzfrequenz) im Bereich von 60 bis 90 Schlägen pro Minute oder der Sinusrhythmus mit einer Herzfrequenz von 75 (Durchschnittswert) ist die am meisten bevorzugte Option, was auf eine hervorragende Funktion des Herzens hinweist.

Der pathologische Zustand ist das Vorhandensein von atrialen, atrioventrikulären oder ventrikulären, die für die entsprechenden Abteilungen charakteristisch sind. Diese Option ist bei jungen Menschen und Kindern am offensichtlichsten. Im Rahmen des dargestellten Zustands wird die Ausgabe von Impulsen vom Sinusknoten beobachtet, es werden jedoch Unterschiede zwischen den Kontraktionen des Herzens gebildet. Etwa 1/3 der vorgestellten Fälle müssen von einem Spezialisten beobachtet werden, um mögliche Folgen und die Entwicklung von Krankheiten zu vermeiden.

Bei Herzkontraktionen von weniger als 50 Schlägen pro Minute wird eine Bradykardie beobachtet. Das Auftreten eines solchen Zustands tritt bei einem Erwachsenen sowohl im Schlaf als auch bei Profisportlern auf. Bei einer Pause in den Kontraktionen des Herzens bis zu 3 Sekunden am Tag und bis zu 5 Sekunden in der Nacht werden verschiedene Verstöße gegen den Gewebeversorgungsprozess mit Sauerstoff und häufige Ohnmacht beobachtet. Um diesen Zustand zu verhindern, werden Operationen im Zusammenhang mit der Einrichtung eines Herzschrittmachers durchgeführt, wodurch der Rhythmus der Kontraktionen normalisiert wird.

Das Schwächesyndrom oder CVS ist ein gemeinsames EKG und ein klinisches Ergebnis, das die tatsächliche Schädigung der Einflussquelle belegt. Die Diagnose einer Arrhythmie ist nur möglich, wenn Informationen über das normale EKG vorliegen.

In diesem Fall sollte die Herzfrequenz innerhalb von 1 Minute 90 Schläge nicht überschreiten. Die EKG-Daten spiegeln das tatsächliche Vorhandensein bestimmter Abweichungen wider, nämlich:

  1. 1. Bradykardie, bei der die Schlüsselzeichen der Erkrankung unverändert bleiben, die Herzfrequenz / min jedoch weniger als 60 Schlaganfällen entspricht.
  2. 2. Tachykardie, bei der die Anzahl der Muskelkontraktionen auf 90 Schlaganfälle ansteigt. Wenn die Herzfrequenz 150 überschreitet, steigt das Risiko einer Blockade zweiten Grades stark an.
  3. 3. Arrhythmie.
  4. 4. Starr, bei dem es einen zu hohen Indikator für die Häufigkeit von Kontraktionen gibt.

Die dargestellten Verstöße bei einem Kind im Vergleich zu einem Erwachsenen sind durch das Vorhandensein von Unterscheidungsmerkmalen gekennzeichnet. Die Pubertät geht mit einer Zunahme der Häufigkeit der vorgestellten Verstöße einher. Messungen der Länge, Größe von Segmenten und Amplitude von Zahnschwingungen sind der gesamte Prozess der Decodierung von EKG-Indizes. Der Prozess der Untersuchung von Indikatoren einer gesunden Person ermöglicht es Ihnen, Informationen zu vergleichen und die tatsächlichen Probleme der Herzfunktion unter dem Einfluss pathologischer Veränderungen zu bestimmen.

Mit dem angegebenen Intervall können Sie den Herzschlag identifizieren. In den meisten Fällen führt ein erhöhtes Wachstum des Kindes zum Auftreten von Störungen im Herzmuskel, die sich im Kardiogramm widerspiegeln. Der dargestellte Zustand ist von kurzer Dauer und erfordert keine Langzeitbehandlung..

In einigen Fällen ist das Vorhandensein eines Ungleichgewichts des autonomen Nervensystems die Ursache für das Auftreten von Sinusarrhythmien.

In diesem Zustand ist keine Behandlung erforderlich, da die allgemeine Gesundheit nicht beeinträchtigt wird.

Es ist zu beachten, dass nicht in allen Fällen, in denen der dargestellte Zustand bei Kindern beobachtet wird, eine Herzerkrankung festgestellt wird. In den meisten Fällen werden die dargestellten Abweichungen unter dem Einfluss altersbedingter Veränderungen gebildet. Mit anderen Worten, die überwiegende Mehrheit der Herzrhythmusstörungen bei Kindern wird behandelt, wenn sie in kurzer Zeit und mit angemessener Behandlung diagnostiziert werden.

Das Auftreten einer schweren Form der Herzpathologie, begleitet von einer Verletzung des Sinusrhythmus bei Kindern, ist mit drei Haupttypen von Missbildungen verbunden, nämlich:

  • Herz;
  • kombiniert;
  • extrakardial.

Um die Funktion des Herzens des Kindes zu normalisieren, ist eine längere Behandlung erforderlich. In einigen Fällen werden drastische Maßnahmen ergriffen - die Intervention des Chirurgen.

In den meisten Fällen wirkt sich die dargestellte Erkrankung nicht auf das Wohlbefinden von Kindern aus. Das Kind zeigt in diesem Fall körperliche Aktivität ohne Beschwerden. Verstöße treten versehentlich nach Untersuchung durch einen Kinderarzt oder in anderen Fällen auf. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, das Kind sorgfältig zu überwachen.

Die Hauptgründe, aufgrund deren Einfluss Verstöße in diesem Fall auftreten, sollten sein:

  • angeborene Herzfehler;
  • Kardiomyopathie;
  • infektiöse Endokarditis;
  • verschiedene Arten von Überlastungen.

Diese Störungen können in jedem Alter auftreten. Sehr oft charakteristisch für Kinder. Die vorgestellten Verstöße haben jedoch keinen wesentlichen Einfluss auf das Wohlbefinden und werden zufällig entdeckt.

Darüber hinaus wird das Auftreten der betreffenden Erkrankung durch altersbedingte Veränderungen beeinflusst, nämlich:

  • senile Amyloidose;
  • Arrhythmie;
  • verminderte Schilddrüsenfunktion;
  • Leber erkrankung
  • Typhus usw..

Darüber hinaus besteht eine enge Beziehung zu unzureichenden Sauerstoffwerten, erhöhtem Blutdruck und erhöhtem Blutsäuregehalt. Hauptursachen der Störung sind verschiedene Herzerkrankungen..

Die Entschlüsselung der EKG-Werte ist die Arbeit eines erfahrenen Arztes. Im Rahmen der Präsentation werden folgende Indikatoren bewertet:

  • Pulsschlag
  • tatsächlicher Zustand des Herzmuskels.

Bei einer Diagnose wie einem sinusbeschleunigten Herzrhythmus ist dies ein Hinweis auf eine Sinustachykardie beim Patienten. Das Auftreten eines solchen Zustands bei einem Erwachsenen ist mit einem hohen Maß an Stress und einem intensiven emotionalen Zustand verbunden. Der dargestellte Zustand ist kurzlebig und tritt bei Einnahme von Drogen, Alkohol aufgrund eines starken Blutdruckabfalls auf. In jedem Fall bemerkt eine Person einen Herzschlag.

Wenn eine Person einen instabilen Sinusrhythmus hat, ist dies ein Hinweis auf eine Sinusarrhythmie. Im Rahmen der vorgestellten Krankheit werden Indikatoren wie Rhythmus, Häufigkeit und Reihenfolge der Kontraktionen der Herzabschnitte verletzt.

Die Diagnose des Zustands umfasst neben der Durchführung eines EKG auch Verfahren wie Ultraschall oder Ultraschall. Das Vorhandensein eines unregelmäßigen Sinusrhythmus spiegelt nicht alle betrachteten Krankheiten wider. Der dargestellte Zustand kann bei Menschen in jedem Alter auftreten. Mit der Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, übermäßigen Belastungen und dem Konsum bestimmter Medikamente ist es möglich, Abweichungen in der Aktivität des Herzens zu beseitigen. Infolgedessen werden positive EKG-Daten erzeugt, nämlich der Sinusrhythmus.

Darüber hinaus kann jeder die Arbeit des Hauptkörpers unabhängig überwachen. Die beste Zeit für die Überprüfung sind die Morgenstunden. In diesem Fall muss die Anzahl der Impulsschläge pro Minute berechnet und mit dem Normalwert verglichen werden. Die Norm bei Erwachsenen liegt bei 60-80 Schlägen pro Minute, dies ist ein Sinusrhythmus.

Das Herz ist das Hauptorgan des menschlichen Körpers, eine Art "Motor". Dank dieses Organs wird der ganze Körper mit dem notwendigen Sauerstoff und den Nährstoffen versorgt. Seine Funktion wird ohne Unterbrechungen und Unterbrechungen ausgeführt, während des Tages kann in einigen Fällen eine Verlangsamung der Aktivität beobachtet werden. In diesem Zusammenhang ist ein besonders relevanter Punkt die sorgfältige Überwachung des tatsächlichen Zustands und der Aktivität sowohl des Herzens selbst als auch des gesamten Herz-Kreislauf-Systems. Dank des Sinusknotens wird eine normale Herzaktivität gebildet.

Um ein normales Niveau des Herzrhythmus ohne Pathologien zu charakterisieren, wird ein Konzept wie der Sinusrhythmus des Herzens verwendet. Die Identifizierung von Verstößen erfolgt durch ein EKG. Aufgrund der Wirkung einiger Faktoren, die die leitfähigen Fasern beeinflussen, entstehen Störungen in der Aktivität des Herzens. Der vorgestellte Zustand unterliegt einer obligatorischen Prüfung durch Fachleute. Der unter dem Einfluss physiologischer Prozesse gebildete Sinusrhythmus des Herzens wird ohne medizinische Intervention selbständig eliminiert.

Sinusrhythmus - was ist das??

Außerdem muss der Patient am Vorabend eines chirurgischen Eingriffs ein EKG durchführen, um den Zustand des Herzens zum aktuellen Zeitpunkt zu bestimmen. Nach einer solchen Umfrage wird die Herzleistung bestimmt. Was bedeutet Sinusrhythmus mit EKG: Entschlüsselung der Ergebnisse.

Eigenschaften

EKG Sinus Rhythmus was ist das? Der im EKG festgestellte Sinusrhythmus zeigt eine gute Aktivität des Herzmuskels an, bei der keine Pathologien vorliegen. Dieser Rhythmus charakterisiert die Schwankungen, die sich aus Impulsen in einem bestimmten Knoten ergeben und im Atrium und Ventrikel divergieren. Infolgedessen tritt eine Kompression des Herzmuskels auf. Damit die Untersuchung das richtige Ergebnis zeigt, sollte sich der Patient keine Sorgen machen, er muss ruhig bleiben.

Was bedeutet der Sinusrhythmus des EKG? Wenn der Arzt auf dem Transkript feststellt, dass es einen Sinusrhythmus gibt, bedeutet dies, dass sich die Peaks von P gleichmäßig manifestieren, der Puls 60 - 80 Schläge pro Minute beträgt und die Abstände zwischen PP und R-R ähnlich sind. Das Sinuszentrum muss also einen Herzschlagtreiber haben. Die Übereinstimmung der Zeichen wird wie folgt überprüft:

  • Die Höhen P sind gleich hoch;
  • Vor dem QRS-Komplex das obligatorische Vorhandensein von P-Armlöchern;
  • PQ-Abstand bleibt stabil;
  • Aushub P an der zweiten Leitung ist positiv.

Ergebnisse

EKG ergibt Sinusrhythmus. Wenn alle im Kardiogramm wiedergegebenen Parameter dem Sinusrhythmus entsprechen, bedeutet dies, dass die Innervationsimpulse korrekt von oben nach unten folgen. Ansonsten gehen Impulse von ihren sekundären Abteilungen des Herzens aus.

Was bedeutet aufrechte Position bei einem Sinusrhythmus im EKG? Dies ist die normale Position des Herzens im Brustbereich auf der Linie der bedingten Position der Mittelachse. Da die Position des Organs in unterschiedlichen Neigungswinkeln und in unterschiedlichen Ebenen sowohl in vertikaler und horizontaler als auch in mittlerer Form zulässig ist. Dies ist keine Pathologie, sondern zeigt nur die charakteristischen Merkmale der Körperstruktur des Patienten an und wird als Ergebnis einer Untersuchung im EKG festgestellt.

Pathologie

Nicht jeder kann sich einer vollkommenen Gesundheit rühmen. Die Untersuchung des Herzmuskels kann einige Anomalien aufdecken..

Dekodierung des EKG-Sinusrhythmus. Eine Inkonsistenz der Herzaktivität mit dem Sinusrhythmus weist auf eine Arrhythmie oder Blockade hin. Die Blockade erfolgt durch die Übertragung von Impulsen durch das Zentralnervensystem auf das Herz. Eine Beschleunigung der Herzfrequenz bedeutet, dass die Schwingungen beschleunigt werden. Wenn wir über Rhythmusstörungen sprechen, gibt es insgesamt eine Nichtübereinstimmung in der Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels und der Sequenz.

Ein falscher zyklischer Sinusrhythmus kann im EKG durch die Differenz der Abstände zwischen den Peaks beobachtet werden. Grundsätzlich deutet dies auf eine Schwäche des Knotens hin. Um Arrhythmien zu verifizieren, müssen eine Holter-Überwachung und ein Drogentest durchgeführt werden. So können Sie Verstöße gegen die Selbstregulierung des autonomen Systems und die Quelle von Schwankungen erkennen.

Verstöße und Zeichen

Das Herzschwächesyndrom wird anhand klinischer und EKG-Studien festgestellt. Um die Diagnose einer Arrhythmie zu überprüfen, müssen Sie die aktuellen Ergebnisse des Kardiogramms mit einem Transkript mit normalen Daten zum Herzzustand des Patienten vergleichen. Gleichmäßig in einer Ableitung und positiven P-Wellen sowie eine gleichmäßige Position in einem Abstand von 0,11 bis 0,20 s vor dem QRS-Komplex.

In einer Minute sollte die Anzahl der Striche nicht mehr als 90 betragen. Dieser Indikator wird durch die Methode des Teilens von 60 Sekunden bestimmt. für die Dauer R - R des Segments. Oder die Anzahl der Komplexe, die in 3 Sekunden aufgetreten sind. Mit 20 multiplizieren (dies ist ungefähr 15 cm Klebeband).

Schlussfolgerung EKG-Sinusrhythmus. Das Entschlüsseln des EKG des Sinusrhythmus kann folgende Pathologien widerspiegeln:

  1. Arrhythmie. Die Intervalle R - R im Kardiogramm unterscheiden sich um Werte über 0,15 Sekunden. Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Anzahl der Herzschläge und der Atmungsaktivität (Einatmen - Ausatmen);
  2. Tachykardie. Die Kontraktion des Herzmuskels steigt auf etwa 90 Schläge pro Minute. Andere Rhythmusparameter bleiben normal. In solchen Fällen sind eine schräge Abwärtsdepression von PQ und eine aufsteigende ST häufig. Das Bild in diesem „Krankheitsbild“ ähnelt einem Anker. Wenn die Herzfrequenz 150 Schläge pro Minute überschreitet, besteht die Gefahr einer Blockade von II Grad.
  3. Bradykardie Die Hauptindikatoren für den Sinusrhythmus im EKG sind vorhanden, aber die Anzahl der Herzschläge ist reduziert. Daher erhöht sich das Intervall RR auf 0,21 Sekunden;
  4. Starr. Die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels ist erhöht. Das RR-Intervall hat eine Differenz von bis zu 0,05 Sekunden. In diesem Fall liegt eine Läsion des Knotens oder eine Pathologie der neurovegetativen Regulation vor.

Gründe für die Verletzung

Eine Verletzung der Herzaktivität im menschlichen Körper tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Regelmäßige Einnahme von alkoholhaltigen Getränken;
  • Ständiges Rauchen;
  • Herzkrankheit;
  • Herzinsuffizienz;
  • Überschüssige Schilddrüsenhormone;
  • Verlängerung der Mitralklappe;
  • Unkontrollierte Aufnahme von Glykosiden oder Antiarrhythmie-Medikamenten.

Eine erhöhte Herzfrequenz beseitigt Störungen der Atmungsaktivität einer Person. Das Erstaunlichste ist, dass ein Elektrokardiogramm - ein EKG - keine neue und seit langem getestete Methode zur Erkennung von Herzerkrankungen ist. Dieses Verfahren erfordert sehr wenig Zeit und erfordert keine vorbereitenden Schritte. Um jedoch das richtige Ergebnis, das Protokoll und die Schlussfolgerung des Arztes zu erhalten, müssen Sie sich manchmal mehrmals einer ähnlichen Untersuchung unterziehen. Basierend auf den Daten und klinischen Untersuchungen wird ein spezialisierter Kardiologe den Patienten diagnostizieren und die Behandlung verschreiben.

Bewertungen

Verschärfte Prostatitis. Es ist klar, dass das Thema heikel ist. Deshalb habe ich mich entschlossen, eine bezahlte Klinik zu kontaktieren. Ich habe mich für das medizinische Zentrum "ProfMedPomosch" entschieden. Beim ersten Termin hörte die Ärztin Inna Nikolaevna Titova auf meine Beschwerden und schickte mich zu Tests. Nun, um das allgemeine Bild der Krankheit zu sehen und genauer eine Diagnose zu stellen. Dann verschrieb sie eine Behandlung und sagte, wann sie zu einer Untersuchung kommen sollte. Im Allgemeinen habe ich die Behandlung vor 2 Wochen abgeschlossen. Es gibt ein Ergebnis - kein Schmerz, kein Schmerz, keine Rötung. Beschwerden und häufige Triebe waren verschwunden. Was mich jedoch am meisten freute, war, dass der Arzt eine individuelle Behandlungsmethode entwickelte und nicht nur ein paar Pillen verschrieb. Vielen Dank an Inna Nikolaevna, wenn es mehr solche Ärzte gäbe!

Für den Pool wurde Hilfe benötigt. Die Klinik erhielt an einem Tag. Es gab keine Linien. Ärzte arbeiten sehr organisiert, alles in dem Fall und in der Tat. Ich habe alle notwendigen Tests bestanden, danach habe ich zusammen mit den Ergebnissen eine Schlussfolgerung gezogen und ein Zertifikat ausgestellt. Außerdem gaben sie Empfehlungen, wie Sie sich vor möglichen Gefahren im Pool, Pilzen und verschiedenen Infektionen schützen können. Sehr aufmerksamer Umgang mit Patienten.

EKG-Sinusrhythmus: Was ist das? Normen und Arten von Abweichungen, zusätzliche Diagnose- und Behandlungsmethoden

Der Sinusrhythmus ist ein Indikator für die normale Herzfunktion im EKG: eine akzeptable Häufigkeit von Kontraktionen des Muskelorgans und die gleichen Intervalle zwischen den Schlaganfällen.

Dies bedeutet jedoch nicht, dass Verstöße vor dem Hintergrund formal akzeptabler Zahlen und Daten nicht möglich sind.

Um dem Problem ein Ende zu setzen, ist eine instrumentelle Diagnose erforderlich. Routinetechniken wie Auskultation, das Zählen der Anzahl der Kontraktionen pro Minute, reichen nicht aus.

Wenn Störungen festgestellt werden, ist eine konservative Therapie angezeigt..

Chirurgische Techniken werden praktisch nicht angewendet, sie werden jedoch auch bei der Erkennung von Defekten, anatomischen Defekten und angeborenen Fehlbildungen des Herzens eingesetzt.

Sinusrhythmus auf einem Kardiogramm des Herzens - was ist das??

Der im Elektrokardiogramm festgestellte Sinusrhythmus wird nach einem gleichen Zeitintervall von denselben Zähnen angezeigt und zeigt die korrekte Funktion des Herzens an. Die Impulsquelle wird vom natürlichen Schrittmacher, dem Sinusknoten (Sinusknoten), festgelegt. Es befindet sich in der Ecke des rechten Atriums und dient zur Erzeugung von Signalen, die eine Kontraktion des Herzmuskels bewirken.

Ein Merkmal des Sinusknotens ist eine reichliche Blutversorgung. Die Anzahl der an sie gesendeten Impulse wird von den Abteilungen (sympathisch, parasympathisch) des autonomen Nervensystems beeinflusst. Wenn das Gleichgewicht nicht stimmt, wird der Rhythmus unterbrochen, was sich in einer Erhöhung der Geschwindigkeit (Tachykardie) oder einer Verlangsamung (Bradykardie) des Herzschlags äußert.

Normalerweise sollte die Anzahl der erzeugten Impulse 60-80 pro Minute nicht überschreiten.

Die Aufrechterhaltung eines Sinusrhythmus ist wichtig für eine stabile Durchblutung. Unter dem Einfluss äußerer und innerer Faktoren kann es zu Fehlregulationen oder Impulsleitungen kommen, die zu Fehlfunktionen der Hämodynamik und Funktionsstörungen der inneren Organe führen. Vor diesem Hintergrund ist die Entwicklung einer Signalblockade oder eine Schwächung des Sinusknotens möglich. Im Elektrokardiogramm wird die resultierende Störung als Vorhandensein eines Fokus von Ersatzimpulsen (ektopischen Impulsen) in einem bestimmten Abschnitt des Herzmuskels angezeigt:

  • atrioventrikulärer Knoten;
  • Vorhöfe;
  • Ventrikel.

Wenn die Signalquelle an einem beliebigen Ort mit Ausnahme des Sinusknotens lokalisiert ist, handelt es sich um eine Herzpathologie. Der Patient muss sich einer Reihe von Untersuchungen unterziehen (tägliche EKG-Überwachung, Stresstests, Ultraschall), um den ursächlichen Faktor der Störung zu identifizieren. Die Behandlung zielt darauf ab, es zu beseitigen und den Sinusrhythmus wiederherzustellen..

Welcher Knoten im Herzen ist dafür verantwortlich und welche Rolle spielt er für die Arbeit des gesamten Organismus?

Die Impulserzeugung wird von einem Sinusknoten ausgeführt. Anatomisch befindet sich der Knoten in der Dicke der Wand des rechten Atriums, wo er mit Blut aus Koronararterien versorgt wird.

Die gebündelten Zellen in Form von Bündeln haben eine verdrehte fusiforme Form und etwas weniger Kardiomyozyten.

Zellen haben eine geringe kontraktile Aktivität, dies hindert sie jedoch nicht daran, eine elektrische Ladung zu erzeugen und diese auf den Hauptknoten zu übertragen.

Die Hauptaufgabe des Knotens ist die Akkumulation von Elektrizität, ihre Umwandlung in kinetische Kraft, was zu einer Verringerung des Myokards führt. Die elektrische Nachricht stimuliert die Herzaktivität, das Myokard zieht sich zusammen und drückt arterielles Blut heraus, das Sauerstoff, Nährstoffe und Mikroelemente durch den Körper transportiert.

In Abwesenheit einer elektrischen Ladung im Herzen stirbt der Patient, wobei andere Quellen von "Strom" auftreten und pathologische Prozesse der Herzaktivität auftreten.

Die Änderung der Anzahl der Impulse wird im EKG aufgezeichnet, und nur durch die Ergebnisse der Kardiographie wird der Rhythmus des Sinus- oder Nicht-Sinus-Ursprungs bestimmt.

O hat keine pathologische Bedeutung, sondern zeigt nur die physiologische Arbeit des Herzens an.

Entschlüsselung des Kardiogramms des Herzens: Sinusrhythmus

Panik beim Erkennen der Aufzeichnung des "Sinusrhythmus" ist charakteristisch für Menschen, die mit medizinischen Begriffen nicht vertraut sind. In der Regel verschreibt ein Kardiologe eine Reihe von Untersuchungen, sodass Sie ihn erst nach Erhalt aller Ergebnisse erneut zu einem Termin einladen können. Der Patient muss geduldig warten und sich mit öffentlich zugänglichen Informationsquellen vertraut machen.

Tatsächlich ist der Sinusrhythmus eine allgemein anerkannte Norm, daher macht es keinen Sinn, sich Sorgen zu machen. Abweichungen sind nur bei der Herzfrequenz (HR) möglich. Es wird durch verschiedene physiologische Faktoren, den Einfluss des Vagusnervs und autonome Ausfälle beeinflusst. Die Anzahl der Herzschläge pro Minute kann trotz des Sendens von Signalen von einem natürlichen Schrittmacher höher oder niedriger als die zulässige Altersnorm werden.

Eine Diagnose einer Tachykardie oder Bradykardie vom Sinustyp wird erst nach einer umfassenden Bewertung aller Nuancen gestellt. Der Arzt wird auf den Zustand des Patienten achten und nach den unmittelbar vor der Studie ergriffenen Maßnahmen fragen. Wenn die Abnahme oder Zunahme der Herzfrequenz unbedeutend ist und mit dem Einfluss externer Faktoren verbunden ist, wird der Vorgang etwas später oder an einem anderen Tag wiederholt.

Die Identifizierung des natürlichen Schrittmachers während der Elektrokardiographie erfolgt nach allgemein anerkannten Kriterien:

  • das Vorhandensein einer positiven P-Welle in der zweiten Ableitung;
  • zwischen Zahn P und Q das gleiche Intervall, höchstens 0,2 Sekunden;
  • negative P-Welle in Blei aVR.

Wenn das Transkript anzeigt, dass der Patient einen Sinusrhythmus und die normale Position der elektrischen Achse des Herzens (EOS) hat, haben sie vor nichts Angst. Der Rhythmus wird durch seinen natürlichen Treiber festgelegt, dh er kommt vom Sinusknoten zu den Vorhöfen und dann zum atrioventrikulären Knoten und den Ventrikeln, was zu einer sequentiellen Reduktion führt.

Was sind die Kriterien für die Dekodierung des EKG-Ergebnisses?

Die Dekodierung der Ergebnisse des Kardiogramms wird von Ärzten nach einem speziellen Schema durchgeführt. Fachärzte haben ein klares Verständnis dafür, welche Markierungen auf dem Kardiogramm normal sind und welche Abweichungen. Die EKG-Schlussfolgerung wird erst nach Berechnung der Ergebnisse festgelegt, die in schematischer Form angezeigt wurden. Wenn ein Arzt das Kardiogramm eines Patienten untersucht, um es korrekt und genau zu entziffern, wird er einer Reihe solcher Indikatoren besondere Aufmerksamkeit widmen:

Sie können auch lesen: Diagnose eines Myokardinfarkts durch EKG

  • die Höhe der Spalten, die den Rhythmus der Herzimpulse anzeigen;
  • der Abstand zwischen den Zähnen im Kardiogramm;
  • wie stark die Leistung des schematischen Bildes schwankt;
  • Welcher spezifische Abstand wird zwischen den Spalten beobachtet, die Impulse anzeigen?.

Ein Arzt, der weiß, was jede dieser schematischen Markierungen bedeutet, untersucht sie sorgfältig und kann klar steuern, welche Art von Diagnose gestellt werden sollte. Kardiogramme von Kindern und Erwachsenen werden nach demselben Prinzip entschlüsselt, aber normale Indikatoren für Menschen unterschiedlicher Alterskategorien können nicht dieselben sein.

Zulässige Normen

Sind die Kardiogrammindikatoren normal, kann durch die Position der Zähne bestimmt werden. Der Herzrhythmus wird durch das Intervall zwischen den R-R-Zähnen geschätzt. Sie sind die höchsten und sollten normalerweise gleich sein. Eine leichte Abweichung ist akzeptabel, jedoch nicht mehr als 10%. Ansonsten geht es darum, die Herzfrequenz zu verlangsamen oder zu erhöhen..

Die folgenden Kriterien sind für einen gesunden Erwachsenen charakteristisch:

  • Das P-Q-Intervall variiert innerhalb von 0,12 bis 0,2 Sekunden.
  • Die Herzfrequenz beträgt 60-80 Schläge pro Minute.
  • der Abstand zwischen den Zähnen von Q und S bleibt im Bereich von 0,06 bis 0,1 s;
  • Zahn P ist 0,1 s;
  • Das Q-T-Intervall variiert zwischen 0,4 und 0,45 Sekunden.

Bei einem Kind unterscheiden sich die Indikatoren geringfügig von denen bei Erwachsenen, was mit den Merkmalen des Körpers des Kindes zusammenhängt:

  • Das QRS-Intervall überschreitet 0,1 Sekunden nicht.
  • Die Herzfrequenz variiert mit dem Alter.
  • der Abstand zwischen den Zähnen von Q und T beträgt nicht mehr als 0,4 Sekunden;
  • P-Q-Intervall 0,2 Sek.
  • Zahn P überschreitet 0,1 s nicht.


Bei Erwachsenen wie bei Kindern sollte bei Fehlen von Pathologien eine normale Position der elektrischen Achse des Herzens und des Sinusrhythmus vorhanden sein. Die zulässige Häufigkeit von Kontraktionen nach Alter sehen Sie in der Tabelle:

AlterAnzahl der Schnitte pro 1 Minute (Minimum / Maximum)
Bis zu 30 Tage120-160
1-6 Monate110-152
6-12 Monate100-148
1-2 Jahre95-145
2-4 Jahre92-139
4-8 Jahre alt80-120
8-12 Jahre alt65-110
12-16 Jahre alt70-100
20 Jahre und älter60-80

Wie man sich misst?

Um Ihre Herzfrequenz so genau wie möglich zu kennen, sollten Sie gleichzeitig Messungen durchführen..


An der Innenseite des Handgelenks untersuchen wir die Arteria radialis. An dieser Stelle befindet sich das Gefäß so nah wie möglich an der Haut, wodurch das Pulsieren gut gefühlt werden kann. Manchmal wird eine Messung an der Halsschlagader oder der Schläfenarterie durchgeführt.

Um Ihren Puls zuverlässig zu kennen, sollte die Messung gleichzeitig an beiden Händen durchgeführt werden. Wenn der Rhythmus beibehalten wird, reicht es aus, die Anzahl der Schläge in 30 Sekunden zu zählen und diese Indikatoren mit 2 zu multiplizieren. Wenn der Rhythmus verletzt wird, muss die Berechnung innerhalb einer Minute durchgeführt werden.

Gründe für die Abweichung von der Norm

Die Herzfrequenz variiert je nach Tageszeit, psycho-emotionalem Zustand und anderen externen und internen Faktoren. Um zuverlässige Daten zu erhalten, müssen Sie viele Nuancen berücksichtigen:

FaktorBeeinflussen
HardwarefehlerTechnische Fehler verfälschen die Ergebnisse.
Induzierte StrömeTritt aufgrund einer unzureichenden Haftung der Elektroden auf der Haut des Patienten auf
MuskelzitternDas Elektrokardiogramm wird in Form von asymmetrischen Schwingungen angezeigt
Unzureichend vorbereitete Oberfläche zum Anbringen von ElektrodenSchlecht gereinigte Haut von Creme und anderen äußeren Produkten oder das Vorhandensein von dickem Haar kann zu einer unvollständigen Haftung der Elektroden führen
Medizinische FehlerFalsch angedockte Diagramme oder das Ausschneiden an der falschen Stelle führen zum Verlust des vollständigen Bildes des Herzens

Eine sorgfältige Vorbereitung auf das Verfahren ist nicht weniger relevant:

  • Es ist verboten, einige Tage vor dem EKG Alkohol und Drogen zu konsumieren.
  • Es ist besser, am Tag des Eingriffs das Rauchen, den Kaffee und die Energy-Drinks zu vergessen..
  • Unmittelbar einige Stunden vor der Untersuchung wird nicht empfohlen, zu wechseln, in Stresssituationen zu bleiben und zu überarbeiten.

Wenn es nicht möglich war, alle Regeln einzuhalten, sollten Sie den Spezialisten bei der Ankunft im Diagnosebüro darüber informieren. Er wird diese Nuance berücksichtigen und gegebenenfalls eine Untersuchung für einen weiteren Tag planen..

Die allgemeine Liste der Faktoren, die die Frequenz und den Rhythmus der Herzfrequenz beeinflussen können, lautet wie folgt:

  • psychische Störungen;
  • Überarbeitung (psycho-emotional, physisch);
  • Missbildungen (angeboren, erworben);
  • Einnahme von Medikamenten mit antiarrhythmischer Wirkung;
  • Verletzung des Ventilapparates (Versagen, Prolaps);
  • Funktionsstörung der endokrinen Drüsen;
  • fortgeschrittenes Stadium der Herzinsuffizienz;
  • pathologische Veränderungen im Myokard;
  • entzündliche Herzkrankheit.

Der Einsatz von Medikamenten, insbesondere zur Stabilisierung des Drucks (Mexari) und zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse (Metonat, Adenosin), muss vor dem Eingriff gemeldet werden. Viele Herzmedikamente können die Ergebnisse leicht verzerren..

Behandlung

Die Taktik der Behandlung hängt von der festgestellten Abweichung ab. Meistens empfehlen Ärzte den Patienten, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, eine spezielle Diät einzuhalten und oft ins Freie zu gehen.

Um die Fähigkeit zur Übertragung elektrischer Ladung zu verbessern, sollten Vitamine und Medikamente mit beruhigender Wirkung eingenommen werden. Nehmen Sie bei häufigem Stress oder Nervosität Mutterkraut und Magnesium ein.

Um die Elastizität der Gefäßwände aufrechtzuerhalten, bevorzugen Sie Produkte mit einem hohen Gehalt an Kalzium und Vitamin D..

Bei schwerwiegenden Abweichungen im Kardiogramm wird die Behandlung in einem Krankenhaus durchgeführt, in dem die Ursache des Versagens ermittelt wird.

Merkmale der Dekodierung des Elektrokardiogramms

Basierend auf dem Elektrokardiogramm kann der Kardiologe das elektrische Potenzial des Herzmuskels während der Systole (Kontraktion) und der Diastole (Entspannung) beurteilen. Die Daten werden in 12 Kurven angezeigt. Jeder von ihnen zeigt den Durchgang eines Impulses entlang eines bestimmten Teils des Herzens. Kurven werden auf 12 Ableitungen aufgezeichnet:

  • 6 Zuleitungen an Armen und Beinen zur Beurteilung von Schwankungen in der Frontalebene.
  • 6 Ableitungen im Brustbereich zur Erfassung von Potentialen in der horizontalen Ebene.

Jede Kurve hat ihre eigenen Elemente:

  • Die Zähne ähneln im Aussehen Ausbuchtungen, die nach oben und unten gerichtet sind. Sie sind in lateinischen Buchstaben angegeben..
  • Segmente - Dies ist der Abstand zwischen mehreren nahe gelegenen Zähnen.
  • Ein Intervall ist eine Spannweite von mehreren Zähnen oder Segmenten..

Allgemeine Entschlüsselungsprinzipien

Die Auswertung eines Elektrokardiogramms ist ein komplexer Prozess. Der Arzt führt es schrittweise durch, um nicht die geringsten Veränderungen zu verpassen:

KünstlernameBeschreibung
Bestimmung des Rhythmus der KontraktionenDer Sinusrhythmus ist durch einen gleichen Abstand zwischen den R-Wellen gekennzeichnet. Wenn bei der Messung von Intervallen Unterschiede festgestellt werden, handelt es sich um Arrhythmien
HerzfrequenzmessungDer Arzt zählt alle Zellen zwischen den R-Wellen in der Nachbarschaft. Normalerweise sollte die Herzfrequenz 60-80 Schläge pro Minute nicht überschreiten
SchrittmacheridentifikationDer Arzt, der sich auf das Gesamtbild konzentriert, sucht nach einer Signalquelle, die dazu führt, dass sich das Herz zusammenzieht. Besonders untersucht wird die P-Welle, die für die atriale Kontraktion verantwortlich ist. In Abwesenheit von Pathologien ist der Sinusknoten der natürliche Schrittmacher. Die Erkennung von ektopischen Signalen in den Vorhöfen, im atrioventrikulären Knoten und in den Ventrikeln weist auf Fehlfunktionen der Leitung hin.
Bewertung des LeitersystemsEine Impulsleitungsstörung wird entlang der Länge der Zähne und bestimmter Segmente erfasst, wobei akzeptable Standards im Mittelpunkt stehen
Untersuchung der elektrischen Achse des HerzmuskelsEs ist allgemein anerkannt, dass die EOS dünner Personen vertikal angeordnet ist. Horizontal übergewichtig. Wenn eine Verzerrung erkennbar ist, vermutet der Arzt das Vorhandensein einer Pathologie. Eine einfache Möglichkeit, dies zu bestimmen, besteht darin, die Amplitude der R-Welle in 3 Grundleitungen zu untersuchen. Die normale Position wird im größten Intervall in der zweiten Ableitung erkannt. Wenn 1 oder 3, dann hat der Patient eine Achse nach rechts oder links verschoben.
Eine detaillierte Untersuchung aller Elemente der KurveWenn das EKG-Gerät alt ist, schreibt der Arzt die Länge der Intervalle, Zähne und Segmente manuell. Neue Geräte erledigen alles automatisch. Der Arzt muss die endgültigen Ergebnisse bewerten.
Eine Schlussfolgerung schreibenNach der Diagnose muss der Patient etwas warten und die Schlussfolgerung ziehen. Darin beschreibt der Arzt den Rhythmus, seine Quelle, die Häufigkeit von Kontraktionen und die Position der elektrischen Achse. Wenn Anomalien (Arrhythmien, Blockaden, Myokardveränderungen, Überlastung einzelner Kameras) festgestellt werden, werden diese ebenfalls beschrieben

Zum besseren Verständnis der Informationen ist es ratsam, sich mit den verschiedenen Optionen für Expertenmeinungen vertraut zu machen:

  • Ein gesunder Mensch ist gekennzeichnet durch einen Sinusrhythmus, 60-80 Herzkontraktionen pro Minute, EOS in einer normalen Position und das Fehlen von Pathologien.
  • Bei erhöhter oder erniedrigter Herzfrequenz ist abschließend eine Sinustachykardie oder Bradykardie angezeigt. Dem Patienten wird empfohlen, sich noch einigen Untersuchungen zu unterziehen oder den Eingriff an einem anderen Tag zu wiederholen, wenn das Ergebnis durch externe Faktoren beeinflusst wurde..
  • Bei älteren Patienten und Menschen, die keinen gesunden Lebensstil führen, werden häufig pathologische Veränderungen des Myokards diffuser oder metabolischer Natur festgestellt.
  • Eine Aufzeichnung des Vorhandenseins unspezifischer Änderungen im ST-T-Intervall zeigt, dass zusätzliche Untersuchungen erforderlich sind. In diesem Fall ist es nicht möglich, die wahre Ursache nur mit Hilfe der Elektrokardiographie herauszufinden..
  • Die aufgedeckte Verletzung der Repolarisation weist auf eine unzureichende Erholung der Ventrikel nach der Kontraktion hin. Verschiedene Pathologien und hormonelle Störungen beeinflussen normalerweise den Prozess. Um sie zu finden, müssen Sie mehrere weitere Umfragen durchführen..

Die meisten Schlussfolgerungen sind positiv. Änderungen können durch Korrektur des Lebensstils und Medikamente überwunden werden. Eine ungünstige Prognose besteht normalerweise in der Erkennung von ischämischen Erkrankungen, Proliferation (Hypertrophie) der Herzmuskelkammern, Arrhythmien und Fehlfunktionen bei der Impulsleitung.

Verfahren

Die EKG-Aufzeichnung erfolgt normalerweise im Liegen. Für die Aufnahme eines Kardiogramms wird ein stationäres oder tragbares Gerät verwendet - ein Elektrokardiograph. Stationäre Geräte werden in medizinischen Einrichtungen installiert, und tragbare Geräte werden von Notfallteams verwendet. Das Gerät empfängt Informationen über elektrische Potentiale auf der Hautoberfläche. Hierzu werden an Brust und Gliedmaßen befestigte Elektroden verwendet..

Diese Elektroden werden als Leitungen bezeichnet. An Brust und Gliedmaßen werden normalerweise 6 Elektroden installiert. Die Brustleitungen werden als V1-V6 bezeichnet, die Leitungen an den Gliedmaßen werden als Hauptleitungen (I, II, III) und verstärkt (AVL, AVR, AVF) bezeichnet. Alle Ableitungen geben ein etwas anderes Bild der Schwingungen. Wenn Sie jedoch die Informationen aller Elektroden zusammenfassen, können Sie die Details des gesamten Herzens herausfinden. Manchmal werden zusätzliche Leitungen verwendet (D, A, I).

In der Regel wird das Kardiogramm als Grafik auf Papier mit Millimeter-Markierungen angezeigt. Jede Leitelektrode hat ihren eigenen Zeitplan. Die Standardbandgeschwindigkeit beträgt 5 cm / s, andere Geschwindigkeiten können gelten. Das auf dem Band angezeigte Kardiogramm kann auch die Hauptparameter, Normindikatoren und automatisch generierten Schlussfolgerungen anzeigen. Außerdem können Daten im Speicher und auf elektronischen Medien aufgezeichnet werden.

Nach dem Eingriff erfordert die Dekodierung des Kardiogramms normalerweise einen erfahrenen Kardiologen.

Ursachen für Abweichungen im Sinusrhythmus

Ein unregelmäßiger Sinusrhythmus manifestiert sich unter dem Einfluss von Pathologien oder physiologischen Faktoren. Die Fehlerformen unterscheiden sich je nach Häufigkeit und Rhythmus der Kontraktionen:

  • Sinusarhythmie;
  • Sinus Bradykardie;
  • Sinustachykardie.

Trotz der richtigen Signalquelle sollte das Problem behoben werden. Wenn keine Maßnahmen ergriffen werden, kann sich eine schwerwiegendere Form der Arrhythmie entwickeln, und es treten gefährliche Symptome hämodynamischer Fehlfunktionen auf..

Sinustachykardie

Die Sinusform der Tachykardie ist pathologisch oder physiologisch. Im ersten Fall tritt es aufgrund anderer Krankheiten auf und im zweiten - nach Stress und Überlastung. Ein Elektrokardiogramm zeigt normalerweise eine Zunahme der Kontraktionshäufigkeit von 100 auf 220 pro Minute und ein kurzes Intervall RR.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für einen Anfall von Sinustachykardie:

  • Herzklopfen
  • Luftmangel;
  • allgemeine Schwäche;
  • Schwindel;
  • Schlafstörung;
  • Brustschmerzen;
  • Lärm in den Ohren.

Sinus Bradykardie

Anfälle von Sinusbradykardie treten wie Tachykardie als Symptom anderer Krankheiten oder in Form einer Reaktion auf physiologische Faktoren auf. Sie zeichnen sich durch eine Abnahme der Herzfrequenz auf 60 oder weniger Schläge pro Minute aus. Im Elektrokardiogramm ist eine Vergrößerung des Abstandes zwischen den PP-Zähnen erkennbar.

Zusätzlich zur Verlangsamung des Herzschlags treten während eines Bradykardie-Anfalls die folgenden Symptome auf:

  • Schwindel;
  • Ohnmachtsanfall;
  • Schmerzen im Herzen;
  • Blanchieren der Haut;
  • Tinnitus;
  • schnelle Ermüdbarkeit.

Sinusarhythmie

Sinusarrhythmie manifestiert sich normalerweise in einem unregelmäßigen Rhythmus. Die Herzfrequenz kann unter dem Einfluss verschiedener Reize dramatisch ansteigen oder abnehmen. Die Länge des PP-Intervalls variiert.

Die folgenden Symptome sind charakteristisch für einen Sinusarrhythmie-Anfall:

  • ein Gefühl des Verblassens und der Herzinsuffizienz;
  • Verfärbung der Haut (blau, Rötung);
  • Gefühl von Luftmangel;
  • Panikattacken
  • Schmerzen im Herzen;
  • Zittern der Gliedmaßen;
  • Ohnmacht oder Bewusstlosigkeit.

Andere Arten von Verfahren

Es gibt mehrere weitere Methoden des Verfahrens. Zum Beispiel wird mit körperlicher Aktivität überwacht. Abweichungen von der Norm sind im EKG bei Belastung in der Regel stärker ausgeprägt. Der häufigste Weg, um den Körper mit der notwendigen körperlichen Aktivität zu versorgen, ist ein Laufband. Diese Methode ist nützlich in Fällen, in denen Pathologien nur bei erhöhter Herzfunktion auftreten können, beispielsweise bei Verdacht auf eine Erkrankung der Herzkranzgefäße..

Bei der Phonokardiographie werden nicht nur die elektrischen Potentiale des Herzens aufgezeichnet, sondern auch die Geräusche, die im Herzen entstehen. Das Verfahren ist vorgeschrieben, wenn das Auftreten von Herzgeräuschen geklärt werden muss. Diese Methode wird häufig bei Verdacht auf Herzfehler angewendet..

Merkmale der Dekodierung von EKG bei Kindern

Die Elektrokardiographie wird bei Kindern genauso durchgeführt wie bei Erwachsenen. Probleme können nur bei hyperaktiven Babys auftreten. Sie müssen zunächst beruhigt und die Bedeutung des Verfahrens erklärt werden. Die Ergebnisse unterscheiden sich nur in der Herzfrequenz. Während des aktiven Wachstums muss das Herz härter arbeiten, um alle Gewebe des Körpers vollständig zu versorgen. Während sich das Kind entwickelt, normalisiert sich der Herzschlag allmählich wieder..

Anzeichen eines Sinusrhythmus bei Babys sind ähnlich wie bei Erwachsenen. Die Erhöhung der Herzfrequenz sollte in die zulässige Altersgrenze passen. Wenn ein Fokus von ektopischen Impulsen erkannt wird, können wir von einer angeborenen Fehlbildung des Herzens sprechen. Es wird nur durch eine Operation vollständig beseitigt.

Fälle von leichter Sinusarrhythmie sind am häufigsten mit den Atemwegen verbunden. Während des Einatmens beschleunigt und stabilisiert sich die Herzfrequenz beim Ausatmen. Ähnliche Fehler sind für Kinder charakteristisch und vergehen im Laufe der Zeit. Bei der Durchführung eines EKG müssen Atemrhythmusstörungen berücksichtigt werden, da eine kalte Couch, Angst und andere Faktoren ihre Verschlimmerung hervorrufen.

Sinusarrhythmien können gefährlichere Ursachen haben:

  • Hypoxie im Mutterleib;
  • hoher Druck im Schädel unmittelbar nach der Geburt festgestellt;
  • Rheuma;
  • Myokarditis;
  • Infektionskrankheiten;
  • Herzfehler.

Aufgrund der stimmhaften pathologischen Prozesse steigt die Wahrscheinlichkeit, Komplikationen zu entwickeln, die zum Tod und zu einer Behinderung führen können. Unter den weniger schweren Ursachen können aktives Wachstum, Rachitis und vegetovaskuläre Dystonie unterschieden werden. In den meisten Fällen geben sie sich selbst weiter. Es reicht für Eltern aus, ihrem Kind Vitaminkomplexe zu geben und ihre Ernährung zu diversifizieren.

Extrasystolen

Episoden ektopischer Aktivität aus verschiedenen Darstellungen des Leitungssystems können das harmonische Bild des EKG-Rhythmus stören. Solche Impulse führen zu einer außergewöhnlichen Kontraktion des Herzens oder eines kleinen Teils davon.

Die Extrasystole kann atrial vom AV-Knoten aus ventrikulär sein und sich an einer bestimmten Stelle oder an mehreren Stellen gleichzeitig manifestieren. Es gibt Einzel- und Gruppen-Extrasystolen (2, 3 oder 4).

Selbst bei gesunden Menschen werden täglich mehrere ES-Episoden aufgezeichnet. Es gibt häufige Fälle, in denen zur Feststellung einer pathologischen Extrasystole eine tägliche Überwachung des EKG sowie Paroxysmen des Vorhofflimmerns erforderlich sind.

Abhängig von der Schwere und der Anzahl der Episoden außergewöhnlicher Kontraktionen wählt der Arzt die Taktik für das Patientenmanagement.

Entschlüsselung des Elektrokardiogramms während der Schwangerschaft

Während der Geburt eines Kindes treten signifikante Veränderungen im Körper der Frau auf, die sich auf die Ergebnisse der Elektrokardiographie auswirken:

  • Eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens trägt zur Entwicklung einer Tachykardie und zur Manifestation von Anzeichen einer Überlastung bestimmter Teile des Herzmuskels bei.
  • Ein wachsender Uterus führt zu einer Verschiebung der inneren Organe, was sich in einer Änderung der Position der elektrischen Achse des Herzens äußert.
  • Hormonelle Ausbrüche betreffen alle Systeme im Körper, insbesondere die nervösen und kardiovaskulären. Eine Frau hat nach jeder körperlichen Anstrengung Anfälle von Tachykardie. Die Herzfrequenz steigt normalerweise nicht mehr als 10 bis 20 Kontraktionen pro Minute gegenüber der Norm.

Die Veränderungen, die auftreten, verlaufen unabhängig nach der Geburt des Babys, entwickeln sich jedoch in einigen Fällen zu einem vollwertigen pathologischen Prozess. Um dies zu verhindern, müssen Sie während der gesamten Dauer der Schwangerschaft von einem Arzt beobachtet werden.

Holter-Überwachung

Neben stationären Geräten gibt es auch tragbare Geräte zur täglichen (Holter-) Überwachung. Sie werden zusammen mit den Elektroden am Körper des Patienten befestigt und zeichnen alle Informationen auf, die über einen langen Zeitraum (normalerweise tagsüber) empfangen wurden. Diese Methode liefert im Vergleich zu einem normalen Kardiogramm viel umfassendere Informationen über die Prozesse im Herzen. Wenn Sie beispielsweise ein Kardiogramm unter stationären Bedingungen erstellen, sollte der Patient in Ruhe sein. In der Zwischenzeit können bei körperlicher Anstrengung, in einem Traum usw. einige Abweichungen von der Norm auftreten. Die Holter-Überwachung liefert Informationen zu solchen Phänomenen.

Die Bedeutung von Buchstaben und Zahlen in einem Elektrokardiogramm

Verstehen Sie, was im Elektrokardiogramm gemeint ist, und helfen Sie bei der Definition lateinischer Buchstaben, die als Zähne gekennzeichnet sind:

NameBeschreibung
Q.Zeigt den Erregungsgrad des linken Septums an. ¼ der Länge der R-Welle ist zulässig. Ein Überschreiten der Norm kann auf die Entwicklung nekrotischer Veränderungen im Myokard hinweisen
R.Visualisiert die Aktivität aller ventrikulären Wände. Muss in allen Kurven angezeigt werden. In Abwesenheit von mindestens 1 besteht die Möglichkeit einer ventrikulären Hypertrophie
S.Zeigt den Moment der Erregung der Ventrikel und des Septums zwischen ihnen an. Normalerweise sollte es negativ sein und 1/3 der Länge der R-Welle betragen. Die Dauer variiert zwischen 0,02 und 0,03 Sekunden. Das Überschreiten der zulässigen Grenze weist auf eine intraventrikuläre Blockade hin
P.Zeigt den Moment der atrialen Stimulation. Befindet sich über der Kontur. Die Länge überschreitet nicht 0,1 Sekunden. Die Amplitude variiert zwischen 1,5 und 2,5 mm. Mit der für das "Lungenherz" charakteristischen Hypertrophie des rechten Vorhofs nimmt die P-Welle zu und erhält ein spitzes Ende. Das Wachstum des linken Atriums äußert sich in der Aufteilung seiner Spitze in zwei Teile
T.Es wird in den ersten 2 Zeilen positiv angezeigt. Auf der VR-Leitung ist negativ. Eine zu scharfe Spitze bei der T-Welle ist charakteristisch für übermäßige Kaliumspiegel im Körper. Wenn ein Element fehlt, ist es flach und lang
U.Es tritt in seltenen Fällen in der Nähe des Zahns T auf. Es zeigt den Grad der Erregung der Ventrikel nach Kontraktion


Ebenso wichtig ist es, die Werte bestimmter Segmente und Intervalle herauszufinden:

  • Das PQ-Intervall zeigt an, wie lange ein elektrischer Impuls durch den Herzmuskel (von den Vorhöfen zu den Ventrikeln) fließt. In Abwesenheit von Reizfaktoren überschreitet die Länge 0,2 Sekunden nicht. Der Arzt konzentriert sich auf diesen Indikator und bewertet den allgemeinen Zustand des Leitersystems. Wenn eine Verlängerung des Abstands zwischen den P- und Q-Zähnen beobachtet wird, kann das Problem die Entwicklung eines Herzblocks sein.
  • Aus der Lücke zwischen den R-R-Zähnen bestimmt der Arzt die Regelmäßigkeit der Kontraktionen und zählt sie.
  • Der QRS-Komplex hilft zu sehen, wie das Signal durch die Ventrikel übertragen wird.
  • Das Segment zwischen den S- und T-Wellen zeigt das Moment des Durchgangs der Anregungswelle durch die Ventrikel. Die zulässige Länge beträgt 0,1-0,2 Sekunden. Das Segment befindet sich auf der Kontur. Wenn es leicht verschoben ist, können bestimmte pathologische Prozesse vermutet werden: um 1 mm oder mehr höher - Myokardinfarkt;
  • um 0,5 oder mehr niedriger - ischämische Erkrankung;
  • Sattelform des Segments - Perikarditis.

Für einen normalen Menschen wird es nicht einfach sein, ein Elektrokardiogramm zu entziffern. Zuerst müssen Sie sich mit der Definition der lateinischen Symbole vertraut machen, die die Zähne und die Merkmale der Intervalle zwischen ihnen angeben. Dann müssen Sie die Arten des Herzrhythmus und die allgemein anerkannten Normen der Herzfrequenz untersuchen. Schließlich ist es ratsam, die Optionen für Expertenmeinungen und die allgemeinen Grundsätze der Entschlüsselung zu prüfen. Basierend auf den untersuchten Informationen kann sogar eine Person, die weit von der Medizin entfernt ist, ein Kardiogramm analysieren.

Wann sollte man einen Kardiologen aufsuchen??

Die Kardiologie ist ein entwickelter Zweig der Medizin, und jetzt, nachdem alle Krankheiten gelesen wurden, können sie mit Medikamenten behandelt werden. Normalerweise lohnt es sich, mindestens einmal im Jahr einen Arzt aufzusuchen - dies hilft, den Beginn des pathologischen Prozesses rechtzeitig zu erkennen. Selbst in bezahlten Kliniken betragen die durchschnittlichen Kosten einer umfassenden Beratung 1100 Rubel, die den meisten Menschen zur Verfügung stehen.

In jedem Fall wird ein EKG, dessen Entschlüsselung nur von einem Arzt durchgeführt werden sollte, als Grundlage für die Erkennung der Krankheitsursache angesehen. Jede Zahl aus dem Elektrokardiogramm hat eine bestimmte Bedeutung. Was bedeuten sie - helfen Sie dem Kardiologen zu verstehen.

Kinder sollten von einem geeigneten Spezialisten untersucht werden.