Pathologie des "langsamen" Herzens bei einem Kind: Empfehlungen für Bradykardie bei Eltern

Bradykardie ist eine Erkrankung, die durch eine Abnahme der Herzfrequenz gekennzeichnet ist. Bradykardie kann bei Kindern unterschiedlichen Alters auftreten. Dieser Zustand ist pathologisch. Eine Krankheit, die sich im frühen oder jugendlichen Alter (oder in der Gebärmutter) entwickelt, erfordert eine rechtzeitige Behandlung und anschließende Korrektur der Grundlagen eines vertrauten Lebensstils.

Der Rhythmus des Kinderherzens und seine Norm

Bei Kindern unterschiedlichen Alters gibt es Normen des Herzrhythmus:

Alter des KindesHerzfrequenz (bpm)
Babys140-160
Kinder unter 1 Jahr120-140
Kinder unter 5 Jahreneinhundert
mit 8 Jahren90-100
um 1080-85
Jugendliche70-75

Wenn die Herzfrequenz bei einem Kind niedriger ist, deutet dies auf die Entwicklung einer Bradykardie hin. Beispielsweise kann bei Säuglingen die Herzfrequenz auf 100 bis 90 Schläge / min sinken. Bei jungen und mittleren Kindern bis zu 70 Schlägen / min. Bei Jugendlichen bis zu 60 Schläge / min. Alle diese Veränderungen der Herzfrequenz (HR) sind Anzeichen einer Herzanomalie.

Ursachen der Krankheit

Es gibt viele Erkrankungen, die Bradykardie verursachen können. Die Hauptursachen der Krankheit sind:

  • angeborenen Herzfehler;
  • Infektionskrankheiten;
  • Pathologie des endokrinen oder Nervensystems;
  • erhöhter Hirndruck;
  • starke Medikamente einnehmen;
  • Vergiftung des Körpers mit Bleiverbindungen oder Nikotinvergiftung;
  • Schlaganfall;
  • Hypoxie;
  • aktives Wachstum bei Jugendlichen.

Die Gefahr der Krankheit besteht darin, dass das Gehirn aufgrund einer Abnahme der Herzfrequenz einen Sauerstoffmangel hat, was sich negativ auf die Funktionalität absolut aller internen Systeme auswirkt. Bei pathologischen Veränderungen ist das menschliche Herz gezwungen, ein größeres Blutvolumen zu verarbeiten, und dies kann nur eines bedeuten - Myokardverarmung und dementsprechend die Entwicklung von Herzkomplikationen.

Symptome und Merkmale der Manifestation in verschiedenen Altersstufen

Kardiologische Veränderungen können erst nach einer speziellen Hardware-Untersuchung (EKG) diagnostiziert werden, aber bestimmte Merkmale der Manifestation sind auch charakteristisch für Bradykardie. Je nach Alter hat das Kind unterschiedliche Symptome.

Im Fötus

Es ist ziemlich schwierig, pathologische Anzeichen beim Fötus zu bestimmen, aber die werdende Mutter sollte wachsam sein, zum Beispiel, wenn das Kind die körperliche Aktivität reduziert und oft überhaupt nicht mehr „drückt“.

Eine detailliertere Untersuchung der Anzeichen einer kardiologischen Pathologie beim Fötus kann nur während des EKG untersucht werden.

Bei einem Neugeborenen

Wenn die Haut des Babys oft blass oder blau wird und seine Atmung von Zeit zu Zeit „gefriert“ (insbesondere bei einem Spaziergang im Winter oder bei windigem Wetter), treten Krämpfe auf - dies sollte ein Signal für aktive Eltern für junge Eltern sein. Das Baby mit der Manifestation dieser Symptome muss dringend einem pädiatrischen Kardiologen gezeigt werden.

Beim Vorschulkind

Anzeichen von Herzfrequenzänderungen bei kleinen Kindern:

  • Blässe der Haut;
  • allgemeine Müdigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Übelkeit, oft Erbrechen;
  • Ohnmachtsanfall;
  • Schmerzen in der linken Seite des Brustbeins.

Teenager

Ältere Kinder und Jugendliche können bereits bewusst auf die bei ihnen auftretenden pathologischen Veränderungen hinweisen. Die folgenden Symptome sind charakteristisch für Bradykardie:

  • das Gefühl, dass das Herz "friert", "aufhört zu schlagen";
  • das Auftreten von grundloser Angst;
  • Apathie;
  • Müdigkeit, allgemeine körperliche Schwäche;
  • das Vorhandensein eines Gefühls der Schwere in der Brust;
  • Ohnmacht.

Einstufung

Bradykardie wird in die folgenden Formen eingeteilt:

  • Physiologisch - charakteristisch für Menschen, die beruflich Sport treiben. Eine Änderung der Herzfrequenz ist eine Folge des Herztrainings. Dementsprechend stellt dieser Zustand kein Gesundheitsrisiko dar und erfordert keine Behandlung.
  • Absolut - Herzfrequenzstörungen können in jeder Situation auftreten.
  • Relativ - Eine Änderung der Herzfrequenz tritt nur unter bestimmten Umständen auf. Die Ursachen für Abweichungen können Fieber, längere Exposition im Freien bei frostigem Wetter, tiefes oder schnelles Atmen usw. sein..

Darüber hinaus wird die Krankheit nach Schweregrad klassifiziert:

  • leichte Stadiensymptome sind selten;
  • Bei mäßiger Bradykardie sind die Anzeichen viel heller, die Pathologie muss behandelt werden.
  • schweres Stadium ist gefährlich schwerwiegende Komplikationen (Tod).

Diagnose

Diagnosemethoden für Herzanomalien umfassen:

  1. Befragung des Patienten (oder seines Vertreters - der Eltern) auf das Vorhandensein und die Art der pathologischen Anzeichen;
  2. EKG;
  3. Ultraschall des Herzens.

Behandlung und Prognose

Die Manifestation der ersten pathologischen Anomalien bei einem Kind sollte der Grund für einen Notruf an einen Kinderkardiologen sein. Bei rechtzeitiger und adäquater Therapie ist die Prognose einer Bradykardie positiv - die Herzfrequenz bei Kindern wird wiederhergestellt.

Eine ausgeprägte Therapieform erfordert einen medizinischen Notfall, jede Verlangsamung oder falsch ausgewählte Behandlungsmethoden können schwerwiegende Komplikationen, einschließlich des Todes, hervorrufen.

Arzneimittelbehandlung

Oft wählen Eltern selbst Pillen für das Kind, indem sie sich eine Anzeige ansehen oder Rezensionen lesen (zum Beispiel Elkar). Medikamente zur Behandlung von Bradykardie bei Kindern werden jedoch individuell für jeden kleinen Patienten und nur vom behandelnden Arzt ausgewählt!

In diesem Fall das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Begleiterkrankungen, physiologische Merkmale, eine Tendenz zu einem aktiven Lebensstil oder umgekehrt und so weiter.

Bei einem milden Krankheitsgrad wird den Patienten keine medikamentöse Behandlung verschrieben. Es ist wichtig, dass das Kind vorbeugende Empfehlungen befolgt und sich regelmäßig einer Herzuntersuchung des Herzens unterzieht.

Wenn die Bradykardie mäßig oder ausgeprägt ist, wird dem Patienten eine antiarrhythmische Arzneimitteltherapie gezeigt:

  • Atropin;
  • Ephedrin;
  • Eleutherococcus-Extrakt;
  • Ginsengwurzelinfusion;
  • Koffein;
  • Belladonna und andere.

Volkstherapie

Um Volksrezepte zur Behandlung von Herzfehlern zu verwenden, ist nur die Genehmigung durch den behandelnden Kardiologen zulässig. Bei der Behandlung von Kindern ist es wichtig zu berücksichtigen, dass viele Volksheilmittel eine allergische Reaktion im Körper des Kindes hervorrufen.

Als Volksheilmittel zur Behandlung von Bradykardie werden Lebensmittel verwendet, die in die Ernährung des Kindes aufgenommen werden sollten. Nützliche Produkte sind Walnüsse, Meeresfrüchte, unbedingt Grünkohl.

Um die Krankheitssymptome zu lindern und den Körper zu stärken, können Sie eine Mischung aus gemahlenen Walnüssen, Sesamöl, Zucker und Zitronensaft (zu gleichen Anteilen) verwenden. Fertige Zusammensetzung für dreimal täglich 1 Teelöffel, mit warmem Wasser abgewaschen.

Sport machen

Ein Kind, das an Bradykardie leidet, wird bei körperlichen Aktivitäten schnell müde. Aus diesem Grund denken Eltern oft, dass Sport für ihre Kinder kontraindiziert ist. Diese Meinung ist jedoch falsch. Im Gegenteil, bei einer Änderung der Herzfrequenz wird den Patienten eine mäßige körperliche Aktivität gezeigt.

Bei der Wahl der Art der körperlichen Aktivität ist es wichtig, den Grad der Krankheit und die Tendenz ihrer Entwicklung zu berücksichtigen. Sie können erst mit dem Sport beginnen, wenn das Baby eine vollständige diagnostische Studie hat. Erst nach Erhalt der Ergebnisse der Studie können Sie mit einem Kardiologen über die Auswahl der besten Sportart sprechen.

Empfohlene Sportarten bei Bradykardie:

  • Golf;
  • Schwimmen;
  • Volleyball;
  • Gehen
  • klassisches Skifahren;
  • Rudern.

Eine scharfe Belastung des Körpers eines kranken Kindes ist nicht akzeptabel. In dieser Hinsicht sind Sportarten wie Wrestling, die Grundlagen der Selbstverteidigung (Karate, Judo), Pferdesport, Tauchen, Bodybuilding und andere für ihn streng kontraindiziert..

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen helfen, die Symptome von Herzerkrankungen zu reduzieren. Die Grundlage der Prävention ist eine Diät, die folgende Nuancen enthält:

  1. die verbrauchte Flüssigkeitsmenge erhöhen;
  2. Nehmen Sie mehr frisches Gemüse in das Kindermenü auf, insbesondere Karotten, Kohl und Petersilie.
  3. aus Fleischprodukten bevorzugen fettarme Sorten;
  4. Nehmen Sie Früchte in das Menü auf, die zur Normalisierung der Arbeit des Herzens nützlich sind - Äpfel, Kaki, Bananen, alle Arten von Zitrusfrüchten;
  5. Milchprodukte und Milchprodukte für den täglichen Gebrauch;
  6. 1-2 Fischgerichte pro Woche.

Zusätzlich zur Ernährung werden Verhärtung und mäßige Bewegung empfohlen. Die Bestimmung des Sports sowie der Härtungsmethode ist nur nach Rücksprache mit einem Kardiologen erforderlich.

Nützliches Video

Ein pädiatrischer Kardiologe wird über Arrhythmien und ihre Arten sprechen, die am häufigsten bei Kindern auftreten, und den Eltern einige Ratschläge geben.

In dieser Folge der TV-Show "Live Great!" Mit Elena Malysheva erfahren Sie, was bei einem Kind zu einer Störung des Herzrhythmus führen kann.

Fazit

Bradykardie bei einem Kind ist kein Satz. Moderne Innovationen auf dem Gebiet der Medizin können viele Probleme lösen, die durch die Entwicklung angeborener oder erworbener Herzkrankheiten hervorgerufen werden. Damit Bradykardie nicht zu einem Hindernis für das Kind wird, einen normalen Lebensstil zu führen, ist es wichtig, dass die Eltern während der Behandlung die Empfehlungen des Arztes genau befolgen, vorbeugende Maßnahmen ergreifen, den besten Sport auswählen und gefährliche Veränderungen des Zustands des Babys sorgfältig überwachen.

Sinus Bradykardie bei Kindern: die Hauptursachen der Entwicklung, Anzeichen im EKG, Behandlung

Normale Kontraktionen in der Kindheit

Bradykardie ist sehr einfach zu erkennen - zählen Sie den Puls nur 1 Minute lang. Um festzustellen, ob die normale Häufigkeit von Kontraktionen vorliegt oder nicht, muss der erhaltene Wert mit den Optionen der Altersnorm verglichen werden:

  • Bis zu 1 Monat - 110-170 Schläge pro Minute.
  • In 1 Jahr - 102–162.
  • Unter 2 Jahren - 94–154.
  • Von zwei bis vier - 90-140.
  • Mit fünf oder sechs Jahren - 86–126.
  • Um sieben oder acht - 78–126.
  • Neun bis zehn Jahre alt - 68–108.
  • Von elf bis zwölf Jahren - 60 bis 100 Jahre.
  • Mit dreizehn bis fünfzehn - 55 bis 95.
  • Ab 16 Jahren - 6–90.

Am einfachsten ist es, den Puls im Bereich der Projektion der Arteria radialis zu zählen. Sie wird auf der Handfläche des unteren Drittels des Unterarms und auf der Seite des Daumens bestimmt.

Bradykardie bei Kindern: Was ist das und was sind die Ursachen für die Entwicklung

Bradykardie - Herzfrequenz unter dem Normalwert. Kinder können viele seiner Ursachen haben, nämlich:

  • Physiologische Bradykardie im Sport.
  • Angeborene oder erworbene Herzfehler.
  • Verschobene Herzchirurgie.
  • Myokardinfektions- und Entzündungskrankheiten.
  • Einnahme bestimmter Medikamente.
  • Aktivierung bestimmter Reflexbögen (mit Husten, Erbrechen, Wasserlassen usw.).
  • Verletzung des Elektrolythaushalts des Blutes.
  • Schilddrüsenhormonmangel.
  • Niedrige Körpertemperatur.
  • Hoher Hirndruck.
  • Schlafapnoe.

All diese Ursachen können verschiedene Teile des Nerven- oder Herz-Kreislaufsystems betreffen. Die hormonelle oder reflexartige Regulation der Aktivität des Herzmuskels ist manchmal gestört. Deshalb hängen zusätzliche Symptome der Pathologie von der Grundursache ab.

Arten von Bradykardie

In der Kindheit liegt der Grund meist nicht in den gegenwärtigen Pathologien des Gefäßsystems oder des Herzens. Infolgedessen tritt eine Abnahme des Pulses auf, wenn das Organ selbst normal funktioniert. Sinus Bradykardie entwickelt.

Manchmal liegt das Problem in der Störung der Prozesse im Myokard. Dann müssen wir über die Schwäche des Sinusknotens, verschiedene Leitungsblockaden und Störungen der Erregbarkeit des Herzmuskels sprechen.

Eine leichte Verlangsamung der Herzfrequenz (bis zu 10% der Norm) kann sogar unsichtbar bleiben. Eine mäßige Bradykardie macht sich langweilig, verschwommen, verschlechtert aber die allgemeinen Gesundheitssymptome. Wenn es eine signifikante Verschlechterung des Wohlbefindens gibt und der Puls signifikant reduziert ist, dann sagen sie, dass schwere Bradykardie.

Symptome und Diagnosemethoden

Das Hauptsymptom dieser Erkrankung ist eine Abnahme der Herzfrequenz. Wenn ein Kind gerne Sport treibt und trainiert ist, kann eine Verlangsamung der Herzfrequenz eine Variante der Norm sein und wird nicht von anderen Symptomen begleitet..

In anderen Fällen können Schwindel, Ohnmacht und Beschwerden in der Brust auftreten. Es ist wichtig, dass Sie keine Anzeichen einer Schädigung des Gehirns oder der Schilddrüse verpassen..

Während aller Studien sollte das Kind ruhig sein. Andernfalls sind die Ergebnisse möglicherweise nicht korrekt..

Die Bradykardie im EKG wird hauptsächlich bestimmt. Mithilfe des Kardiogramms können Sie den Zustand des Herz-Kreislauf-Systems beurteilen. Zusammen mit einem Kardiogramm ist es wichtig, eine Echo-KG durchzuführen. Wenn diese beiden Studien keine Ergebnisse liefern, werden alle anderen Organe und Systeme untersucht. Erkrankungen des Hormonsystems und des Nervensystems sind in erster Linie ausgeschlossen.

Behandlung

Eine niedrige Herzfrequenz ist nur ein Symptom. Es ist sinnlos, es zu behandeln - Sie müssen die Grundursache finden. Wenn aufgrund einer Herzerkrankung eine Bradykardie gebildet wurde, kann nur ein chirurgischer Eingriff helfen.

Gleiches gilt für die Folgen einer Herzoperation. Die Folgen von Infektionskrankheiten sind äußerst schwer zu beseitigen. In allen oben genannten Fällen kann ein künstlicher Schrittmacher helfen..

Bradykardie ist oft mit einem Mangel an Schilddrüsenhormonen verbunden. Eine Substitutionstherapie ist hier sehr hilfreich. In der Pathologie des Nervensystems können sowohl eine konservative Therapie als auch verschiedene chirurgische Eingriffe durchgeführt werden. All diese Ereignisse wirken sich positiv auf das Herz aus und seine Arbeit stabilisiert sich..

Was ist gefährliche Sinus Bradykardie

Wenn Bradykardie nicht physiologisch ist, beeinträchtigt sie die Lebensqualität des Kindes erheblich. Vor diesem Hintergrund nimmt die Toleranz gegenüber körperlicher Aktivität ab. Ohnmachtsanfälle können auftreten und zu Verletzungen führen. In den schwersten Fällen entwickelt sich eine Herzinsuffizienz und die Arbeit vieler Organe wird gestört.

Das Wichtigste, was Sie nicht tun können, ist, nicht zum Arzt zu gehen, wenn die Pulsfrequenz des Kindes abnimmt. Je länger dieses Problem ungelöst bleibt, desto schlimmer sind die Folgen..

Bradykardie bei Kindern ist eine Abnahme der Frequenz, die durch Berechnung des Pulses pro Minute bestimmt wird. Sie sind physiologisch und pathologisch.

Bei routinemäßigen körperlichen Untersuchungen wird häufig zum ersten Mal eine Bradykardie im EKG festgestellt.

Es gibt viele Ursachen für Bradykardie. Sie können mit Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, endokrinen oder Nervensystems, Infektionen oder Vergiftungen verbunden sein..

Der Behandlungsplan wird in Abhängigkeit von der Grundursache der Bradykardie ausgewählt. Wenn Sie es unbeaufsichtigt lassen, können sich Abweichungen in der körperlichen Entwicklung entwickeln..

Bradykardie bei Kindern - Klinik und Ursachen

Herzerkrankungen sind in der modernen Gesellschaft sehr häufig. Einige Menschen sind übermäßig vorsichtig, insbesondere wenn es um die Gesundheit von Kindern geht. Es ist zu verstehen, ob die aufgetretenen Veränderungen eine Krankheit sind oder ob dies noch eine Variante der Norm ist. Also, was ist Bradykardie bei Kindern?

Bradykardie - was ist das??

Bradykardie bei Kindern ist eine Verlangsamung des regulären Herzrhythmus im Vergleich zum normalen Rhythmus um 20 bis 30 Schläge pro Minute für ein bestimmtes Alter und Geschlecht des Kindes.

Sinus Bradykardie bei Kindern ist eine Verringerung der Häufigkeit von Herzkontraktionen auf 50 Schläge pro Minute oder weniger unter Beibehaltung des Kontraktionsrhythmus (das Herz arbeitet langsamer, aber in einem konstanten Rhythmus)..

Eine Verletzung des Rhythmus bei Kindern wird in allen Altersgruppen beobachtet, vom Neugeborenen bis zum Jugendlichen, und ihr Auftreten ist mit einer Störung der Hauptfunktionen verbunden, die der Herzmuskel (Myokard) erfüllt: Erregung, Automatismus, Überleitung und Kontraktion.

Es ist notwendig zu wissen und sich daran zu erinnern, dass in solchen Situationen, in denen Arrhythmie das einzige Anzeichen für eine Störung der Herzaktivität ist, sie praktisch keine pathologische Bedeutung hat!

Die Häufigkeit des Auftretens dieses Phänomens (es kann nicht gesagt werden, dass Rhythmusstörungen eine Krankheit sind, es kann entweder eine Manifestation einer Pathologie oder einfach ein Funktionszustand des Körpers des Kindes sein) ist bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren und von 7 bis 14 Jahren höher.e. bei Kindern und Jugendlichen im Vorschulalter. Mädchen sind 2-mal häufiger als Jungen. In den letzten Jahren hat die Häufigkeit von Rhythmusstörungen bei Kindern zugenommen.

Klassifikation der Bradykardie

Ab dem Zeitpunkt des Auftretens:

  1. angeboren
  2. erworben
    • organisch (intern oder primär)
    • funktional (extern oder sekundär)

Von einer Pulsquelle zur Herzkontraktion:

Aus dem Vorhandensein von Symptomen:

Normale Herzfrequenz bei Kindern

AlterEndeffektDurchschnittliche HäufigkeitObere Grenze
Neugeborenes
1-11 Monate.
1-2 Jahre
3-4 Jahre
5-6 Jahre alt
7-8 Jahre alt
9-10 Jahre
70
80
80
80
75
70
70
125
120
110
einhundert
einhundert
90
90
190
160
130
120
115
110
110
Die jungen
11-12 Jahre alt
13-14 Jahre alt
15-16 Jahre alt
17-18 Jahre alt

60
60
55
50

85
80
75
70

105
einhundert
95
90
Mädchen
11-12 Jahre alt
13-14 Jahre alt
15-16 Jahre alt
17-18 Jahre alt

70
65
60
55

90
85
80
75

110
105
einhundert
95

Ursachen der Bradykardie bei Kindern

Warum tritt Bradykardie bei Kindern auf??

  • physiologisch (keine Behandlung erforderlich). Gründe: erbliche Veranlagung beim Kind, während Schlaf und Ruhe, Profisport, Reflex, erbliche Bradykardie beim Neugeborenen.
  • pathologisch (Behandlung durch einen Spezialisten erforderlich). Gründe: intrauterine Hypoxie (Sauerstoffmangel im Fötus), intrauterine Infektionen, angeborene Herzfehler, Infektionskrankheiten, Myokarditis, Herzchirurgie, Hypoxie, neurozirkulatorische Dystonie, erhöhter Hirndruck, Erkrankungen des endokrinen Systems, Störungen in Elektrolythaushalt, Neurose, Rauchen usw..

EKG mit normalem Rhythmus und Bradykardie

Auch die Ursachen der Bradykardie können in vier Gruppen eingeteilt werden:

  1. schlecht erzeugter Impuls, der zur Stimulierung des Herzens notwendig ist (Dysregulation des Nerven- und Hormonsystems während elektrophysiologischer Prozesse in den Zellen des Herzens);
  2. Der Impuls wird gut erzeugt, aber es gibt Hindernisse auf seinem Weg, die er überwinden muss, damit sich das Herz zusammenzieht (organische Läsionen des Herzmuskels, Herzanomalien).
  3. eine Kombination aus Impulserzeugung und -leitung;
  4. Arrhythmie, die durch äußere Ursachen verursacht wurde, die es einem richtig angeordneten Herzen nicht ermöglichten, Impulse vollständig zu erzeugen und Impulse zu erzeugen (Einnahme von Medikamenten, die die Herzfrequenz senken, Vergiftung).

Die Ursachen für eine Sinusbradykardie sind: erhöhter Vagusnerventonus (kann bei absolut gesunden Kindern, z. B. Sportlern, beobachtet werden), Schädigung des direkten Sinusknotens, erhöhter Hirndruck, Hypothyreose, Überdosierung von β-Blockern, Calciumantagonisten. In der Medizin treten neben den genannten Erkrankungen sehr viele Erkrankungen auf, die sich in Bradykardie äußern.

Klinik

Bradykardie bei Kindersportlern

Manifestationen von Bradykardie hängen von ihrer Schwere (leicht, mittelschwer, schwer), dem Zustand des Kindes (Eignung für diesen Zustand), einer Manifestation der Pathologie oder physiologischen Faktoren ab.

Physiologische Bradykardie muss nicht korrigiert werden und ist keine Pathologie, sie existiert normalerweise. Seine Hauptmanifestation ist eine Abnahme der Herzfrequenz, nur der Grund (Ruhe, Profisport, Vererbung usw.) ändert sich, was zum Auftreten dieser Erkrankung führt.

Bradykardie bei Kindersportlern ist eine Sinusbradykardie, die sich bei gesunden sportlichen Kindern als Anpassung, Anpassung an lange und ständige körperliche Anstrengung entwickelt. Der Körper eines Kindes, das Sport treibt, ist angespannt und muss sich an diesen Zustand anpassen.

Um den erhöhten Bedarf aller Organe und Gewebe bei intensiven Sportarten zu decken, erhöht der Körper das Lungenvolumen, die Häufigkeit und die Stärke von Herzkontraktionen. Außerhalb der Klasse, d.h. Im normalen Leben muss sich das Herz aufgrund des bereits gebildeten großen Lungenvolumens nicht sehr häufig zusammenziehen. Für solche Kinder ist Bradykardie die absolute Norm..

Bradykardie bei Kindern im Traum

Bradykardie im Traum. Eine Verlangsamung der Herzfrequenz für Kinder im Traum ist ebenfalls eine absolute Norm. Während des Schlafes verlangsamen sich alle Mechanismen im Körper (einschließlich des kardiovaskulären), und infolgedessen verlangsamt sich die Herzfrequenz.

Reflex-Bradykardie tritt auf, wenn die Augäpfel gedrückt werden, wenn sich die Karotissinus am Hals befindet (z. B. wird bei Jungen eine Krawatte fest angezogen oder ein schmaler Kragen)..

Eine ganz andere Sache mit pathologischer Bradykardie. Ihre Klinik kann für eine lange Zeit verschleiert werden, d.h. Bradykardie wird sich nicht manifestieren. Die ersten Signale für das Vorhandensein von Bradykardie können sein: bedingungslose Schwäche, Schläfrigkeit, Lethargie des Kindes, Schwindel sowie Ohnmacht, Schmerzen in der Brust, kalter Schweiß, Atemnot, Müdigkeit bei körperlicher Anstrengung, Appetitlosigkeit, schlechte schulische Leistungen.

In einer solchen Situation sollten Sie sich an Ihren Kinderarzt wenden. Der Arzt wird Sie oder das Kind selbst nach seinem Zustand fragen und eine Untersuchung verschreiben, anhand derer es den Grund für die Entwicklung dieses Zustands ermitteln kann. Wenn Bradykardie ein Symptom für eine selbstsüchtige Krankheit ist (Hypothyreose, Nierenversagen usw.), führt die Behandlung der Krankheit selbst zu einer Normalisierung des Herzens.

Bei einer durch Vergiftung verursachten Bradykardie führt eine Entgiftungstherapie (Eliminierung einer toxischen Substanz) zur Wiederherstellung des Herzens. Ärzte können auch einen Herzschrittmacher empfehlen..

In verschiedenen Quellen finden Sie Informationen zur Wirksamkeit der traditionellen Medizin bei Bradykardie. Ja, es ist möglich, dass die traditionelle Medizin dazu beiträgt, die Häufigkeit zu beschleunigen, aber es ist wichtig zu bedenken, dass Bradykardie in den allermeisten Fällen ein Symptom einer Krankheit oder eines Zustands ist. Um sie vollständig zu beseitigen, müssen Sie die Ursache beseitigen, die zur Entwicklung dieses Symptoms führt.

Arten von Bradykardie bei Kindern, Ursachen und Merkmale der Behandlung

In den meisten Fällen stellen Ärzte Herzprobleme in den ersten Lebensmonaten eines Neugeborenen fest. Aber selbst bei einem gesunden Baby im Leben werden manchmal Lärm und Herzrhythmusstörungen als Reaktion auf Stress und übertragene virale und bakterielle Infektionen diagnostiziert.

Bradykardie bei Kindern als bestätigte Diagnose ist seltener als andere Herzerkrankungen.

Was ist Sinus Bradykardie des Herzens??

In der Praxis von Herzrheumatologen wird, wenn eine Krankheit erkannt und ihre Schwere bestimmt wird, eine Behandlung verordnet oder der Zustand des Kindes über mehrere Monate und Jahre beobachtet. In einer solchen Situation ist es wichtig, dass die Eltern das Wohlergehen und die Beschwerden ihrer Kinder unabhängig überwachen, um dem Arzt vollständige und zuverlässige Informationen zu übermitteln.

Um alle mit diesem Thema verbundenen Nuancen zu verstehen, ist es wichtig zu verstehen, was es ist - Bradykardie bei Kindern und welche Komplikationen gefährlich sind. Die Krankheit ist durch eine verringerte Anzahl von Kontraktionen des Herzmuskels pro Minute gekennzeichnet. Verschiedene Altersgruppen haben ihre eigene Herzfrequenz:

  • für Neugeborene von den ersten Lebenstagen bis zu einem Jahr - 100-120 Schläge pro Minute;
  • 3 bis 7 Jahre - 80-90 Schlaganfälle;
  • von 8 Jahren bis zur Pubertät 70-80 Schlaganfälle.

Wenn die Herzfrequenz um 20 oder mehr Einheiten von den angegebenen Zahlen abweicht, diagnostizieren Ärzte eine Sinusbradykardie des Herzens. Was ist das bei Kindern? Dies ist eine geringere Anzahl von Kontraktionen des Herzmuskels im Vergleich zu normalen Kontraktionen, obwohl der Sinusrhythmus erhalten bleibt.

Ein ähnliches Bild beobachten Ärzte bei Sportlern, die systematisch Kraftübungen mit Belastungen durchführen.

Die Sinusbradykardie bei einem Kind weist einen komplexen Entwicklungsmechanismus auf, der mit Funktionsänderungen des sogenannten Sinusknotens verbunden ist, der sich in der Zone des rechten Atriums an der Stelle befindet, an der die untere und obere Hohlvene in ihn fließt. Es stimuliert Herzkontraktionen, aber wenn die Impulse die gewünschte Frequenz verlieren, sprechen sie über Schäden am Knoten, Veränderungen im Körper und Pathologie.

Bradykardie bei einem Kind ist gefährlich durch Sauerstoffmangel aller inneren Organe aufgrund von Durchblutungsstörungen. Das Gehirn ist besonders betroffen. In schweren Fällen ist die Krankheit mit häufigen Ohnmachtsanfällen, Atemstillstand, vegetovaskulärer Dystonie, Herzstillstand und plötzlichem Tod behaftet.

Die Gründe

Das Auftreten von Bradykardie bei Kindern ab dem Säuglingsalter spricht von angeborenen Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems. Die Krankheit kann jedoch in jedem Alter auftreten, einschließlich im Jugendalter. Interne Faktoren, externe Faktoren und Vererbung führen zur Entwicklung von Krankheiten.

Ursachen der Bradykardie bei Kindern:

  • fetale Hypoxie;
  • Herzkrankheit;
  • angeborene Erkrankungen des Nervensystems;
  • Hypothyreose und andere Probleme bei der Funktion der Schilddrüse und des endokrinen Systems insgesamt;
  • erhöhter Hirndruck;
  • intensives Wachstum des Skeletts und der Muskeln;
  • übertragene virale und bakterielle Infektionen;
  • verlängerte Unterkühlung;
  • lange Einnahme von Medikamenten;
  • Vergiftung mit Nikotin und anderen giftigen Substanzen und Dämpfen.

Bradykardie bei einem Kind im Alter von 3 Jahren und jünger kann nach schwerem Schreck, Stress und psychischem Trauma auftreten. Solche Zustände sind in der Regel reversibel. Längere Unterernährung, Fettleibigkeit und professionelle Bewegung können zu einem verlangsamten Rhythmus führen..

Symptome bei Kindern

Nicht immer manifestiert sich die Krankheit im Anfangsstadium in charakteristischen Zeichen. Die Symptome einer Bradykardie bei Kindern hängen von den Ursachen der Entwicklung ab. Pathologien des Herzens und des Nervensystems führen zu lebhaften Symptomen, früheren Infektionen und Belastungen - geschmierter und reversibler. Die Häufigkeit und Intensität der Symptome sprechen von der Form der Krankheitsentwicklung.

Lichtform

Es ist nicht gefährlich für Leben und Gesundheit, es ist oft ein normaler Zustand mit asthenischem Körperbau. Eine leichte Bradykardie bei einem Kind manifestiert sich nur in einem verlangsamten Herzrhythmus. Herzfrequenz bei 50-60 Schlägen bei normaler Gesundheit. Mögliche Manifestationen von Müdigkeit nach körperlicher Anstrengung, Blässe der Haut, Kopfschmerzen. Eine milde Form der Bradykardie bei einem 10-jährigen Kind kann als Folge altersbedingter Veränderungen im Körper auftreten.

Moderate Manifestationen

Bei mäßiger Bradykardie bei einem Kind treten die Krankheitssymptome häufiger auf und sind ausgeprägter. In diesem Fall beträgt die Herzfrequenz mehr als 40 Schlaganfälle, bei weniger als 60 kann jedoch eine Arrhythmie fehlen. Charakteristische Symptome:

Alle Symptome werden durch körperliche Anstrengung verschlimmert. Eine mittelschwere Sinusbradykardie bei einem Kind wird durch ein EKG diagnostiziert. In der Regel fühlt sich der Patient normal. Die Form der Krankheit weist auf mögliche funktionelle Veränderungen im Körper hin und erfordert eine ernsthafte Diagnose.

Manifestation von Bradykardie

Ausgesprochen

Absolute oder schwere Sinusbradykardie bei einem Kind als Diagnose ist selten und geht mit schwerwiegenden Erkrankungen des gesamten Herz-Kreislauf-Systems einher, endokrin oder nervös.

  • Herzfrequenz von 40 Schlägen und weniger;
  • Arrhythmie;
  • Gedächtnisschwäche;
  • schlechter Appetit;
  • Schwitzen
  • Brustschmerzen;
  • Schwellung der Weichteile;
  • Schwindel, Übelkeit.

Eine schwere Bradykardie bei einem 7-jährigen Kind äußert sich in schlechten Schulleistungen und schneller Müdigkeit. Diese Form der Krankheit ist besonders gefährlich für Babys bis zu 1 Jahr, da sie Atemstillstand und Herzstillstand verursachen kann. Selbst Einzelfälle einer Abnahme der Herzfrequenz auf 40 Schlaganfälle sind der Grund für die Ernennung einer medizinischen Behandlung und eine gründliche Untersuchung.

Ist eine Behandlung erforderlich??

Die Krankheit erfordert nicht immer Medikamente. Grundlage der ärztlichen Verschreibungen ist eine Untersuchung, die eine allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Ultraschall des Herzens und EKG umfasst.

Die Behandlung der Bradykardie bei Kindern mit einer milden Form ohne Arrhythmie erfolgt durch Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und Organisation einer ausgewogenen Ernährung. Lastregelung möglich.

Bei einer moderaten Form sind auch Vitamine und eine ausgewogene Ernährung unter Einbeziehung von Walnüssen, Meeresfrüchten und ballaststoffreichem Gemüse relevant. Wenn eine Arrhythmie zu hören ist, kann ein Kardiologe Eleutherococcus, starken Tee, verschreiben.

Die schwere Form der Krankheit erfordert manchmal einen Krankenhausaufenthalt und immer regelmäßige Untersuchungen durch einen Kardiologen. Die Behandlungstechnik beinhaltet:

  • ordnungsgemäße Organisation einer Diät mit einem hohen Gehalt an Magnesium und Kalium, Milchprodukten, Getreide, Nüssen, Meeresfrüchten und Gemüse in der Diät, wodurch der Anteil an gesalzenen Produkten verringert wird;
  • Beseitigung chronischer Infektionskrankheiten (Mandelentzündung, Mittelohrentzündung usw.);
  • Einnahme von Sympathomimetika, die die Herzfrequenz stimulieren (Ephedrin, Koffein usw.);
  • Einnahme natürlicher Arzneimittel als adjuvante Therapie (Ginsengtinktur, Kräuter).

In bestimmten Situationen werden jungen Patienten Medikamente verschrieben, die den Stoffwechsel im Körper verbessern, den Elektrolytstoffwechsel korrigieren und den Sauerstoffmangel des Gehirns und anderer Organe beseitigen. In schweren Fällen ist ein Vorgang zur Installation eines Herzschrittmachers erforderlich. Indikationen für eine Operation sind häufige Ohnmacht mit Herzstillstand und andere lebensbedrohliche Veränderungen des Wohlbefindens..

Kann ein Kind Sport treiben??

Bradykardie bei Kindern und Sport sind völlig kompatible Konzepte. Bei den ersten beiden Krankheitsformen sind mäßige Belastungen angezeigt. Sie sollten regelmäßig und nicht lang sein. Profisportarten werden durch Amateursportarten ersetzt, die dem Trainingsplan entsprechen.

Eine schwere Bradykardie bei einem Kind ab 5 Jahren und in jedem anderen Alter erfordert die Auswahl spezieller Übungen mit Ausnahme von Körperdrehungen. Lange Spaziergänge an der frischen Luft 3 Stunden am Tag sind sehr nützlich..

Nützliches Video

In diesem Video erfahren Sie mehr über Bradykardie bei Kindern:

Sinus Bradykardie bei Kindern

Sinus Bradykardie wird häufig bei Kindern festgestellt, insbesondere im Jugendalter. Die Taktik der Behandlung und Behandlung von Kindern mit Bradykardie wird durch das Vorhandensein einer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems, klinische Manifestationen der Krankheit, Resistenz und

Sinus Bradykardie ist bei Kindern häufig, insbesondere im Jugendalter. Die Taktik des Managements und der Behandlung von Kindern mit Bradykardie wird durch das Vorhandensein einer kardiovaskulären Pathologie, klinische Manifestationen der Krankheit, Stabilität und Aussprache der Arrhythmie sowie die Wirksamkeit der medikamentösen Therapie definiert. Wenn bei einem Kind ein Symptom des Sick-Sinus-Syndroms auftritt, stellen wir die Frage nach einem dauerhaften Schrittmacher gemäß nationalen und internationalen Empfehlungen.

Normalerweise ist beim Menschen die Quelle (der Treiber) des Herzrhythmus der Sinusknoten (SU), der sich subepikardial im oberen Teil des rechten Atriums an der Verbindung der oberen Hohlvene mit dem äußeren Rand des rechten Atriums befindet. SU-Schrittmacherzellen haben eine automatische Funktion, sie erzeugen spontan Impulse, die sich anschließend durch die Vorhöfe, den atrioventrikulären (AV) Knoten, das His-Purkinje-System und das ventrikuläre Arbeitsmyokard ausbreiten. Der normale Betrieb aller Teile des Leitungssystems des Herzens sorgt für eine ausreichende Herzfrequenz (HR) in Ruhe und eine Erhöhung der Herzfrequenz als Reaktion auf physischen und emotionalen Stress sowie aufgrund der elektromechanischen Konjugation für eine sequentielle Verringerung der Herzkammern. Eine der wichtigsten physiologischen Funktionen des AV-Knotens besteht darin, den Puls zu verlangsamen, der ein Zeitintervall zwischen der Reduktion der Vorhöfe und der Ventrikel vorsieht, damit die Ventrikel während der atrialen Systole Zeit haben, sich mit Blut zu füllen. Die korrekte Bildung und Leitung von Impulsen spiegelt sich in einem normalen EKG wider. Der Prozess der atrialen Erregung im EKG wird durch die P-Welle dargestellt, das PQ-Intervall spiegelt die Zeit des Pulses von den Vorhöfen zu den Ventrikeln wider und der QRS-Komplex entspricht der Erregung der Ventrikel. Eine Verletzung des Automatismus von SU, Sinoatrial- und AV-Leitung des Pulses führt zu einer Abnahme der Herzfrequenz, d. H. Dem Auftreten von Bradykardie.

Bei Kindern hängt die Herzfrequenz vom Alter ab. Bradykardie wird als Abnahme der Herzfrequenz unter das 5. Perzentil der altersbedingten Verteilung der Herzfrequenz gemäß Ruhe-EKG-Daten angesehen (Tabelle). Eine Abnahme der Herzfrequenz unter das 2. Perzentil der Altersverteilung der Herzfrequenz wird als schwere Bradykardie angesehen und erfordert eine Herzuntersuchung des Kindes. Die Untergrenze der Herzfrequenz bei einem Kind im ersten Lebensjahr liegt zwischen 100 und 115 Schlägen / min, dann sinkt dieser Indikator progressiv, um 10 Jahre nähert sich die Untergrenze der Herzfrequenz 60 Schlägen / min und bei Jugendlichen 50 bis 55 Schläge / min. Mindest Die klinische und epidemiologische Studie „EKG-Screening von Kindern und Jugendlichen der Russischen Föderation“, die 2003-2008 durchgeführt wurde, zeigte eine Reihe signifikanter Änderungen im Bereich der Normalwerte der EKG-Parameter bei Kindern und Jugendlichen in den letzten 30 Jahren, insbesondere in Bezug auf die Kriterien für Bradykardie. Dies kann auf Veränderungen der anthropometrischen Eigenschaften von Kindern und den früheren Beginn sportlicher Aktivitäten im Alter von 4 bis 5 Jahren zurückzuführen sein [1]..

Die größte klinische Bedeutung bei Bradykardie bei Kindern ist das Sinusknotenschwächesyndrom (SSS) und der Grad AV-Block II - III.

SSSU ist eine Kombination aus klinischen und elektrokardiographischen Zeichen, die strukturelle Schäden an der SU widerspiegeln, deren Unfähigkeit, normalerweise die Funktion eines Herzschrittmachers zu erfüllen und / oder regelmäßige automatische Impulse für die Vorhöfe bereitzustellen [2]..

Die ätiologischen Faktoren unterscheiden die folgenden Optionen für SSSU:

1) angeboren;
2) erworben:

  • postoperativ: SU-Schaden infolge chirurgischer Korrektur angeborener Herzfehler oder Hochfrequenzexposition während der Hochfrequenzablation (RFA);
  • infolge organischer und dystrophischer Myokarderkrankungen (Myokarditis, Kardiomyopathien, Kollagenosen, Amyloidose, Herztumoren, hormonaustauschte Myokarddystrophien, Anorexie usw.);
  • idiopathisch.

Unter der "idiopathischen" Version der SSSU können genetische und immunologische Mechanismen der Entwicklung der Krankheit verborgen sein. Familienvarianten von SSSU mit autosomal dominanten und autosomal rezessiven Vererbungstypen werden beschrieben. Familienvarianten von CVS können sich im Kindesalter klinisch manifestieren, unterscheiden sich jedoch häufig in einem langsam fortschreitenden Verlauf und dem Auftreten der ersten Symptome nur im Erwachsenenalter [3-4]..

Die Prävalenz von CVS in der Allgemeinbevölkerung beträgt 0,03–0,05%, bei Kindern ist sie viel seltener als bei Erwachsenen, die Häufigkeit der Erkrankung nimmt mit dem Alter zu. Sinusbradykardie ist die häufigste Form der Bradyarrhythmie bei Kindern, eine schwere Bradykardie tritt jedoch nur bei 0,025% der Kinder auf und ist selten mit einer organischen Schädigung der SU verbunden [5-6]. In den meisten Fällen hat die Sinusbradykardie einen vegetativen Ursprung, insbesondere bei Jugendlichen, die Sport treiben. Eine Vagotonie mit Hemmung des SU-Automatismus ist typisch für Kinder mit einer Pathologie des Zentralnervensystems mit erhöhtem Hirndruck nach einer hypoxischen Läsion in der Perinatal- und frühen Neugeborenenperiode bei Kindern mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und der Wirbelsäule. Bei Sportlern, die auf Ausdauer trainieren, wird häufig eine schwere Bradykardie beobachtet [7]. In der Kindheit wird beim Schwimmen, Skifahren und Kampfsport eine starke Hemmwirkung auf den Sinusrhythmus festgestellt. Die physiologische Norm bei Profisportlern wird als Ruheherzfrequenz von 40-50 Schlägen / min und im Schlaf von 30 Schlägen / min angesehen [8]. Wenn ein Profisportler eine ausgeprägte Sinusbradykardie hat und vorübergehende AV-Blöcke des I-II-Grades häufig vorkommen und niemanden überraschen, wirft die Zulassung zum Sport bei Kindern mit solchen Phänomenen immer Fragen auf. Es ist offensichtlich, dass der Trainingsprozess diese Rhythmus- und Leitungsstörungen nur verschlimmern kann Herzen. Zusätzlich zur organischen Pathologie von SU - CVS und der Funktionsstörung des autonomen Sinusknotens ist eine toxische Schädigung der SS durch Exposition gegenüber Antiarrhythmika, Herzglykosiden, Antidepressiva, Hypnotika, Vergiftungen mit Carbophosomen und anderen Verbindungen, die Cholinesterase blockieren, möglich.

Der Begriff „Sinusknotensyndrom“ wurde von B. Lown geprägt, um Fälle einer instabilen Wiederherstellung des AS-Automatismus nach Kardioversion bei Patienten mit Vorhofflimmern zu beschreiben [9]..

Derzeit wird ein streng definierter Kreis von Arrhythmien und Blockaden, die in direktem Zusammenhang mit der SS stehen, auf die elektrokardiographischen Zeichen der SSSU bezogen:

1) stabile Sinusbradykardie in einer Höhe von 2 ‰ oder weniger;
2) lange Rhythmuspausen aufgrund von Sinoatrial (SA) -Blockade und Stopp (Arrest) von SU;
3) Brady-Tachykardie-Syndrom.

Vor dem Hintergrund des Verlustes der Rolle des Hauptschrittmachers treten die sekundären Arrhythmien auf: Schrittmachermigration, Ersetzen von Rhythmen (atrial, von der AV-Verbindung, ventrikulär), häufig kommt es zu einer AV-Dissoziation.

Die Sinoatrialblockade ist eine Leitungsstörung, bei der weiterhin Impulse in der SU erzeugt werden, die Sinoatrialverbindung jedoch langsamer als normal verlassen (CA-Block I-Grad) oder die Sinoatrial-Verbindung nicht überwinden können (CA-Block II-Grad und III-Grad). Es gibt eine CA-Blockade vom Grad II Typ I, Typ II und eine weitreichende Blockade vom Typ II, wenn nicht mehr als 4-5 Sinusimpulse hintereinander durch den Sinoatrialübergang laufen, was zu längeren Pausen im Herzrhythmus führt. Eine Blockade vom Grad III sollte vermutet werden, wenn ein langsamer Ersatzrhythmus ohne Anzeichen einer Sinusaktivität festgestellt wird.

Der Stopp des Sinusknotens ist die vollständige Beendigung der automatischen Aktivität der SU. Das EKG-Bild des Stoppens der CU und der weitreichenden SA-Blockade vom Grad II Typ II ist ähnlich - eine lange isoelektrische Linie ohne P-Zähne wird aufgezeichnet. Bei der CA-Blockade vom Grad II sollte eine Rhythmuspause aufgrund der für Kinder charakteristischen anfänglichen Sinusarrhythmie jedoch versäumten Sinuszyklen entsprechen Dieses Symptom funktioniert nicht immer. Angesichts der Tatsache, dass das plötzliche Aufhören der Aktivität aller Schrittmacher-SU-Zellen ein unwahrscheinliches Ereignis ist, treten die meisten Pausenrhythmen bei Kindern mit SU-Dysfunktion aufgrund einer CA-Blockade auf.

Bei Kindern ist in einem Drittel der Fälle eine Sinusbradykardie mit einer beeinträchtigten AV-Erregungsleitung verbunden, häufiger mit einer AV-Blockade 1. Grades und einem vorübergehenden AV-Block 2. Grades 1. Typ. Kombinierte Störungen des Sinusknotens und der AV-Verbindung werden als binodale Dysfunktion bezeichnet.

Das Brady-Tachykardiesyndrom ist eine Abwechslung eines seltenen Sinus- oder Ersatzrhythmus mit Episoden von Vorhof-Tachykardie (Vorhofflimmern, Vorhofflattern, fokale Vorhof-Tachykardie), normalerweise mit langen Pausen im Herzrhythmus nach Beendigung von Tachykardie-Anfällen.

Gefährliche klinische Manifestationen von SSSU sind Ohnmacht, Vor-Ohnmacht-Zustände bei kleinen Kindern - Episoden plötzlicher Lethargie, "schlaff". Diese Zustände sind mit einer zerebralen Hypoxie aufgrund von Bradykardie und längeren Pausen im Herzrhythmus verbunden, aber mehr als ein Drittel der Kinder mit SSSU sind asymptomatisch. Es gibt keinen direkten Zusammenhang zwischen der Häufigkeit des Sinusrhythmus, der Dauer der Pausen und der Schwere der klinischen Manifestationen, es kann Fälle einer verlängerten asymptomatischen Asystolie geben. Dies liegt an der Tatsache, dass die klinische Symptomatik bei Patienten mit CVD nicht nur von der Herzfrequenz abhängt, sondern auch vom Zustand der Gehirngefäße, der Kontraktilität des Myokards und der Fähigkeit des Herz-Kreislauf-Systems, den Blutdruck und den koronaren Blutfluss aufrechtzuerhalten. Darüber hinaus enthält SU viele Cluster von Herzschrittmacherzellen, die äußerst selten auf einmal geschädigt werden. In der Regel verläuft die Krankheit langsam fortschreitend, wobei sich die Eigenschaften des Sinusrhythmus allmählich verschlechtern. Daher können Kinder und Jugendliche mit SSU lange Zeit eine hohe körperliche Leistungsfähigkeit und praktisch keine Beschwerden behalten. Früher oder später treten jedoch die klinischen Symptome von CVS auf. Mit der aktiven Sammlung von Anamnese ist es möglich, die Beschwerden des Kindes über Episoden von Schwäche, Lethargie, Schwindel, häufigen Kopfschmerzen, erhöhter Müdigkeit nach der Schule und körperlicher Anstrengung, Episoden von schnell vorübergehender Schwindel während des Tages und Ohnmachtsanfällen herauszufinden. Einige der Kinder haben eine Verzögerung in der körperlichen Entwicklung, Schwierigkeiten beim Lernen in der Schule aufgrund der Erschöpfung der Prozesse der Konzentration der Aufmerksamkeit, des Gedächtnisses. Wie Sie sehen können, sind Beschwerden unspezifisch und können als Manifestationen verschiedener Zustände angesehen werden, die nicht mit Herzrhythmusstörungen verbunden sind. Dies erschwert die Früherkennung von CVS und erhöht das Risiko unerwünschter Ergebnisse bei Kindern mit unbekannter Diagnose. Es gibt keine allgemein anerkannten Kriterien zur Beurteilung des Risikos eines plötzlichen Herztodes bei Kindern mit CVD, aber das Risiko von Ohnmacht und lebensbedrohlichen Arrhythmien steigt bei Kindern mit Herzerkrankungen und längerer Asystolie..

Wenn eine Bradykardie festgestellt wird, ist zur Diagnose eine umfassende Untersuchung erforderlich, einschließlich:

1) Krankengeschichte (Fälle von Bradyarrhythmie, plötzlicher Herztod in der Familie; Dauer der Bradykardie; Art der sportlichen Aktivität; Symptome);
2) Laboruntersuchung (Ausschluss eines aktiven Entzündungsprozesses; Marker für Myokardschäden; Elektrolyte; Schilddrüsenhormone);
3) Echo-KG (Ausschluss der strukturellen Pathologie des Herzens, Myokarderkrankungen, arrhythmogene Kardiomyopathie);
4) EKG;
5) tägliche Überwachung des EKG (SM-EKG);
6) Test mit dosierter körperlicher Aktivität (Fahrradergometrie, Laufbandtest);
7) Drogentest mit Atropin.

Für Patienten mit CCCS wird eine immunologische Studie empfohlen, um den Gehalt an spezifischen Antikörpern gegen die Antigene des Herzleitungssystems, Kardiomyozyten (antifibrilläre, antisarkolemische und antinukleäre Antikörper), glatte Muskeln und Endothel zu bestimmen. Außerdem wird auf molekulargenetische Studien verwiesen, um Mutationen und Polymorphismen von Genen zu identifizieren, die genetisch verursachen Bei deterministischer Bradykardie ist dies jedoch in der Praxis eines Arztes schwierig [10]..

Das SM-EKG ist die informativste Methode zur Diagnose von SSSU und zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Kindern mit eingeschränkter SU-Funktion. Es ist notwendig, alle Frequenzmerkmale des Rhythmus zu beachten: Nacht- und Tagesdurchschnitt, minimale und maximale Herzfrequenz, Vorhandensein und Dauer von Pausenrhythmen, Arten von Arrhythmien. Die zulässige Mindestherzfrequenz pro Nacht variiert je nach Alter der Kinder: Für Kinder des ersten Lebensjahres beträgt sie 70 Schläge pro Minute, von 60 bis 12 Jahren, von 60 bis 12 Jahren - 45 Schläge pro Minute., über 12 Jahre - eine vorübergehende Abnahme der Herzfrequenz auf 40 Schläge pro Minute ist zulässig. Bei Kindern mit autonomer SU-Dysfunktion wird normalerweise eine nächtliche Bradykardie beobachtet, wobei die Frequenzcharakteristika des Rhythmus im Wachzustand normalisiert werden und die Herzfrequenz als Reaktion auf körperliche Aktivität ausreichend erhöht wird.

Die Kombination von anhaltender Bradykardie am Tag mit langen Pausen im Herzrhythmus ist ein wichtiges diagnostisches Kriterium für CVS. Die zulässige Dauer von Rhythmuspausen nach dem SM-EKG wird unter Berücksichtigung des Alters des Kindes geschätzt: bei Kindern unter 1 Jahr - 1100 ms, im Alter von 1 Jahr bis 3 Jahren - 1200 ms, von 3 bis 10 Jahren - 1300 ms, von 10 bis 16 Jahren - 1500 ms, über 16 Jahre - 1750 ms. Eine wichtige Funktion des SM-EKG ist die Fähigkeit, das EKG während Patientenbeschwerden, insbesondere zum Zeitpunkt der Ohnmacht, aufzuzeichnen, wodurch Sie die arrhythmogene Natur klinischer Manifestationen bestätigen oder ausschließen und Indikationen für die Implantation von EKS begründen können. Um in kontroversen Fällen die erforderlichen Informationen zu erhalten, muss das CM-EKG viele Male wiederholt, eine mehrtägige EKG-Überwachung durchgeführt oder die Implantation von Schleifenmonitoren durchgeführt werden, mit denen Herzfrequenzänderungen über einen Zeitraum von drei Jahren verfolgt werden können.

Um die Entstehung einer SU-Dysfunktion zu klären, ist es nützlich, eine Probe mit dosierter körperlicher Aktivität in die Untersuchung des Kindes einzubeziehen. Bei Kindern mit autonomer SU-Dysfunktion während des Tests wird bei Jugendlichen ein Anstieg der Herzfrequenz um 70–85% gegenüber dem ursprünglichen Wert beobachtet - bis zu 170–180 Schlägen / min. Bei Kindern mit CVS wird häufig eine chronotrope Inkompetenz von SS beobachtet, ohne dass die Herzfrequenz pro Belastung ausreichend erhöht wird.

Zur Differentialdiagnose von SSSU und autonomer Dysfunktion der SU wird ein Atropin-Test durchgeführt - eine 0,1% ige Atropinsulfatlösung wird intravenös in einer Dosis von 0,02 mg / kg (nicht mehr als 2 mg) verabreicht. Bei Kindern mit autonomer SU-Dysfunktion wird nach Verabreichung von Atropin ein gleichmäßiger Sinusrhythmus beobachtet, und die Herzfrequenz steigt um 30% oder mehr. Bei Jugendlichen sollte die Herzfrequenz nach Verabreichung von Atropin mindestens 105 Schläge pro Minute betragen..

Derzeit wird bei Kindern mit Bradykardie selten eine transösophageale elektrophysiologische Untersuchung des Herzens durchgeführt, in der Regel mit dem Ziel, zusätzliche Informationen über die elektrophysiologischen Parameter der Funktion von SU- und AV-Verbindungen bei fortschreitendem Krankheitsverlauf zu erhalten, wenn über die Notwendigkeit der Implantation eines Herzschrittmachers (EX) entschieden wird..

Taktik zur Beobachtung von Kindern mit Bradykardie

  1. Kinder mit asymptomatischer SU-Dysfunktion und asymptomatischen AV-Leitungsstörungen (vorübergehende Blockade vom I-Grad, II-Grad vom I-Typ) werden von einem Kardiologen mit einem EKG 2-mal pro Jahr, einem SM-EKG 1-mal pro Jahr und einem Echo-KG 1-mal pro Jahr beobachtet.
  2. Im Falle des Fortschreitens der Krankheit, des Auftretens langer Rhythmuspausen, der Verschlechterung der hämodynamischen Parameter ist alle 3-6 Monate eine Nachuntersuchung erforderlich.
  3. Wenn Symptome auftreten, die mit Bradykardie (Schwindel, Ohnmacht) verbunden sein können, wird eine außerplanmäßige Untersuchung durchgeführt..
  4. Bei Kindern mit symptomatischem CVS wird der Zeitpunkt der Implantation einer permanenten EX bestimmt.
  5. Kinder mit implantiertem ECS müssen alle 6 Monate eine geplante Programmierung des ECS durchlaufen (normalerweise in Herzchirurgiezentren, in denen die Operation durchgeführt wurde)..

Taktik zur Behandlung von Kindern mit Bradykardie

  1. Zur Nothilfe bei der Entwicklung von Schwindel, Ohnmacht aufgrund von Bradykardie, Cholinolytika (Atropin) oder Adrenomimetika (Isoprenalin, Adrenalin) werden eingesetzt. Am häufigsten wird die intravenöse Verabreichung einer 0,1% igen Atropinsulfatlösung in einer Dosis von 0,01 bis 0,02 mg / kg (bis zu 2 mg) verwendet..
  2. Kurse zur stimulierenden neurometabolischen Therapie können den Herzrhythmus bei Kindern mit Bradykardie vegetativen Ursprungs verbessern und die Implantation von ECS bei Kindern mit CVS verzögern, was besonders bei kleinen Kindern wichtig ist. Es wird ein Komplex von Adaptogenpräparaten und Arzneimitteln mit nootroper Wirkung verwendet - Tinktur aus Ginseng, Eleutherococcus, Piracetam, Cerebrolysin, Stoffwechsel- und Membranstabilisierungsmitteln - Coenzym Q.zehn (Nahrungsergänzungsmittel), Carnitin (Nahrungsergänzungsmittel), Neoton (Nahrungsergänzungsmittel) [10].
  3. Organisation des Tagesplans, Ruhe, Ernährung, mäßige körperliche Aktivität, Beseitigung chronischer Infektionsherde, Behandlung von Erkrankungen des Zentralnervensystems (ZNS), des Magen-Darm-Trakts (GIT), des endokrinen und muskuloskelettalen Systems können die Herzfrequenz bei Kindern mit Bradykardie verbessern.
  4. Die permanente ECS-Implantation wird hauptsächlich für Kinder gemäß den Angaben der Klasse I gemäß nationalen und internationalen Empfehlungen durchgeführt. Die EX-Implantation ist eine symptomatische Behandlung, die die Herzfrequenz normalisiert. Indikationen für die Implantation von ECS bei Kindern werden zunächst unter Berücksichtigung der Schwere klinischer Manifestationen erstellt [8, 10–11]:

Indikationen der Klasse I: Symptomatisches CVS, einschließlich Brady-Tachykardie-Syndrom, mit einem etablierten Zusammenhang zwischen Symptomen und Bradykardie.

Indikationen der Klasse IIA: asymptomatisches CVS bei einem Kind mit einer komplexen angeborenen Herzerkrankung mit einer Ruheherzfrequenz von weniger als 40 Schlägen / min oder einer Pause von mehr als 3 Sekunden.

Brady-Tachykardie-Syndrom, falls erforderlich, Termin einer antiarrhythmischen Therapie, wenn eine Hochfrequenzablation nicht möglich ist.

Indikationen der Klasse IIB: asymptomatische CVD bei einem Teenager mit angeborener Herzkrankheit mit einer Ruheherzfrequenz von weniger als 40 Schlägen / min oder einer Rhythmuspause von mehr als 3 s.

Bei der Bestimmung der Indikationen für die Implantation von ECS wird die Frage der Wahl eines Stimulationsmodus entschieden. Bei Kindern mit CVD ist eine frequenzadaptive atriale Einkammer-Elektrostimulation (AAIR-Modus) ohne beeinträchtigte AV-Impulsleitung möglich (Abb.). Bei binodalen Erkrankungen wird ein frequenzadaptiver Zweikammer-EX (DDDR-Modus) implantiert. Bei kleinen Kindern wird eine epikardiale (myokardiale) elektrische Stimulation angewendet. Bei einem Körpergewicht von mehr als 15 kg ist die Implantation von Endokardelektroden möglich.

Empfehlungen für die Zulassung zum Sport [10]:

  1. Bei asymptomatischer Bradykardie mit einer Herzfrequenz von weniger als dem 5. Perzentil im Verhältnis zu den Altersnormen, Pausen der Herzfrequenz von bis zu 2–2,5 s, einer angemessenen Erhöhung der Herzfrequenz als Reaktion auf körperliche Aktivität, ohne Anzeichen einer Myokardfunktionsstörung, dürfen Sportler alle Sportarten ausüben.
  2. Patienten mit implantiertem ECS dürfen frühestens 6 Monate nach der Operation trainieren, sofern die Herzfrequenz als Reaktion auf körperliche Aktivität gemäß einer Probe mit dosierter körperlicher Aktivität ohne Arrhythmien und Myokardfunktionsstörungen ausreichend ansteigt. Kontaktsportarten sollten ausgeschlossen werden. Sportarten mit geringer oder mittlerer dynamischer und statischer Belastung sind zulässig: Bowling, Golf, Schießen, Autorennen, Reiten, Motorradfahren, Gymnastik, Segeln, Bogenschießen, Fechten, Tischtennis, Tennis (Doppel), Volleyball, Leicht Leichtathletik (Springen, Sprinten), Eiskunstlauf (Paar), Synchronschwimmen.
  3. Kinder mit CVS, die eine starre Bradykardie mit einer Herzfrequenz von weniger als 40 Schlägen / min, Pausenrhythmen von mehr als 2,5 s, Myokardfunktionsstörungen und Bewegung haben, werden nicht empfohlen.
  4. Es kann zusätzliche Einschränkungen für Sportarten geben, die mit Krankheiten zusammenhängen, die die Entwicklung von SSSU verursacht haben.

Daher ist es bei einem Kind mit schwerer Sinusbradykardie notwendig, die elektrokardiographischen Anzeichen von SCS zu identifizieren, ihre Beziehung zu klinischen Manifestationen zu bestimmen, zwischen einer organischen Schädigung der SU von einer autonomen Dysfunktion der SU zu unterscheiden, Krankheiten des Zentralnervensystems, des endokrinen Systems, des Magen-Darm-Trakts usw. zu identifizieren, bei denen das Auftreten und Unter Beibehaltung der Bradykardie die Indikationen für die Implantation von EX rechtzeitig bestimmen. Alle diese Fragen werden nicht gleichzeitig mit einem einzigen Patientenbesuch gelöst. In der Regel wird die Vorstellung von der Art der Bradykardie und der Prognose der Krankheit als Ergebnis einer längeren Beobachtung des Kindes mit einer obligatorischen Bewertung neuer elektrokardiographischer und klinischer Manifestationen von Arrhythmien und des Ansprechens auf eine medikamentöse Therapie gebildet. Am alarmierendsten sind Kinder mit strukturellen Herzfehlern, Myokarderkrankungen und längerer Asystolie. Alle Kinder mit schwerer Bradykardie benötigen eine umfassende kardiologische Untersuchung und anschließende Nachsorge..

Literatur

  1. Regulatorische EKG-Parameter bei Kindern und Jugendlichen / Ed. M.A. Shkolnikova, I.M. Miklashevich, L.A. Kalinina. M., 2010.231 s.
  2. Kushakovsky M. S. Arrhythmien des Herzens. St. Petersburg: Band, 1999.640 s.
  3. Nikulina S. Yu. Shulman V. A., Chernova A. A. Idiopathisches Syndrom der Sinusknotenschwäche // Rationale Pharmakotherapie in der Kardiologie. 2007; Nr. 5: 58–61.
  4. Benson D.W., Wang D.W., Dyment M. et al. Angeborenes Sick-Sinus-Syndrom durch rezessive Mutationen im kardialen Natriumkanal-Gen (SCN5A) // J Clin Invest. 2003; 7: 1019-1028.
  5. Egorov D. F., Adrianov A. V. Diagnose und Behandlung von Bradykardie bei Kindern. St. Petersburg: Mann, 2008.320 s.
  6. Chiu S.N., Wang J.K., Wu M.H. et al. Herzleitungsstörung in einer pädiatrischen Population festgestellt // J Pediatr. 2008; 152: 85–89.
  7. Zemtsovsky E. V. Sportkardiologie. St. Petersburg: Hippokrates, 1995.448 s.
  8. 2013 ESC-Richtlinien zur Herzstimulation und zur Therapie der kardialen Resynchronisation. Die Task Force für Herzstimulation und Resynchronisationstherapie der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie. Entwickelt in Zusammenarbeit mit der European Heart Rhythm Association. www. escardio. org / richtlinien. 2013.
  9. Lown B. Elektrische Umwandlung von Herzrhythmusstörungen // J Chron Dis. 1965; 18: 899–904.
  10. Klinische Empfehlungen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation „Sinusknotenschwächesyndrom bei Kindern“, 2016.
  11. Bokeria L. A., Revishvili A. Sh., Golitsyn S. P. et al. Klinische Empfehlungen für elektrophysiologische Studien, Katheterablation und die Verwendung implantierbarer antiarrhythmischer Geräte. M.: Neuauflage; 2013.595 s.

T. K. Kruchina 1, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor
G. A. Novik, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor

GBOU VPO SPbGPMU Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, St. Petersburg

Sinus Bradykardie bei Kindern / T. K. Kruchina, G. A. Novik
Zur Zitierung: Der behandelnde Arzt Nr. 1/2019; Seitenzahlen in der Ausgabe: 24-27
Tags: Herz, Arrhythmie, Schwindel, Ohnmacht