ANMELDUNG

REGURGITATION (lat. Präfix re, was Rückwirkung bedeutet, + Flutgurgitare) - die normale umgekehrte schnelle Bewegung von Flüssigkeiten oder Gasen, die in Hohlmuskelorganen auftritt, wenn sie sich zusammenziehen. Es wird normalerweise im Fall einer beeinträchtigten Funktion der Muskelpulpa oder der Trennwände (z. B. Herzklappen) sowie in der entgegengesetzten Richtung der Welle der Muskelkontraktion (z. B. bei Antiperistaltik des Magens) beobachtet. Zusammen mit dem Konzept des "Aufstoßen" verwenden sie das Konzept des "Rückflusses", ein Schnitt ist nicht gleichbedeutend mit R. Wenn der Rückfluss (siehe) im Gegensatz zu R. ein passiver Fluss von Flüssigkeiten in benachbarte Räume auftritt, Kap. arr. aufgrund einer Funktionsstörung des Trennmediums. Das Werfen des Mageninhalts in die Speiseröhre während seiner Reduktion wird als gastroösophageale Regurgitation bezeichnet, und das Austreten des Mageninhalts in die Speiseröhre, wenn sich die Körperposition von vertikal nach horizontal ändert - als gastroösophagealer Reflux.

Regurgitation im Herz-Kreislauf-System, die in der Bewegung des Blutes in die entgegengesetzte Richtung zum natürlichen besteht, kann sowohl im Herzen selbst als auch in den Gefäßen auftreten. In Rs Herz kann Blut in der Phase von Systole und Diastole auftreten. Der Grund ist eine Verletzung der Verschlussfunktion der Mitral-, Trikuspidalklappen, Klappen der Aorta oder des Lungenstamms.

In der Systolenphase tritt R. bei einer Insuffizienz der Mitral- und Trikuspidalklappe auf, wenn das Blut aus dem Ventrikel durch unzureichend geschlossene atrioventrikuläre Klappen (im linken Atrium - bei Insuffizienz der Mitralklappe rechts - in der Trikuspidalklappe) zum Atrium zurückkehrt. Die Ursache für die Insuffizienz der Mitral- oder Trikuspidalklappen kann die Verformung ihrer Höcker, der Vorfall von ein oder zwei Höckern in das Atrium mit ventrikulärer Systole und die Perforation der Höcker sein (siehe erworbene Herzfehler). Sogenannt. Eine relative Klappeninsuffizienz tritt am häufigsten als Folge einer Funktionsstörung der Papillarmuskeln auf, viel seltener - in Verbindung mit einer Überdehnung des Faserrings mit einer scharfen Erweiterung eines der Ventrikel. In diesem Fall tritt ein systolisches Murmeln auf, das bei einer Insuffizienz der Mitralklappe an der Herzspitze und bei einer Insuffizienz der Trikuspidalklappe zu hören ist - rechts an der Basis des Xiphoidfortsatzes des Sternums.

R. während der Diastole tritt bei Insuffizienz der Klappen der Aorta oder des Lungenstamms auf. Bei einer Insuffizienz der Aortenklappen wandert das Blut von der Aorta zum linken Ventrikel “, was sich während der Auskultation des Herzens durch diastolisches Murmeln manifestiert, das im zweiten Interkostalraum rechts am Rand des Sternums und am Botkin-Erb-Punkt zu hören ist. Eine organische Nichtversorgung der Aortenklappen wird bei nekrotischen, hauptsächlich rheumatischen Herzfehlern beobachtet, die relativ zu einer starken Ausdehnung des Aortenkolbens auftreten, z. B. bei einer syphilitischen Mesortitis unter Bildung eines Aortenaneurysmas (siehe). Im Falle einer Insuffizienz der Klappe des Lungenstamms, die normalerweise relativer Natur ist und bei hoher pulmonaler Hypertonie beobachtet wird, wandert das Blut von der Lungenarterie zum rechten Ventrikel. Auskultatorisches R. manifestiert sich durch das sogenannte. Graham Still's diastolisches Murmeln, besser zu hören im zweiten Interkostalraum links am Rand des Brustbeins (siehe Herzgeräusche).

R. in Arterien eines großen Kreislaufs wird bei Aortenklappeninsuffizienz beobachtet. Es ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Teil des Blutes von der Aorta zurück in den linken Ventrikel des Herzens in die Diastolenphase eintritt. Je distal die Arterie liegt und je kleiner ihr Kaliber ist, desto geringer ist der Grad des Aufstoßen; auf der Ebene der Arteriolen und Vorkapillaren wird es nicht nachgewiesen. Die Dauer von R. in den Hauptarterien bei einer Aortenklappeninsuffizienz überschreitet gewöhnlich nicht 0,2 Sekunden. Bei der Untersuchung eines Patienten manifestiert sich ein Aufstoßen in Form des sogenannten Aufstoßen. ein zweifarbiger Traube, seltener in Form eines doppelten Durozier-Geräusches (siehe Gefäßgeräusche). Diese Phänomene werden beim Hören von Arterien (hl. Arr. Femoral) beobachtet, wenn Sie sie mit dem Kopf eines Stethoskops (Phonendoskop) zusammendrücken. Normalerweise sind bei einer Kompression der Arterie ein Ton und ein systolisches Murmeln zu hören. Das R. spiegelt sich deutlich in den Kurven des intraarteriellen Drucks wider. Es kann auch anhand von Röntgenkimografiya (siehe) oder Elektrokimografiya (siehe) diagnostiziert werden. Bei einem Aneurysma des absteigenden Aortenabschnitts kann R. aufgrund einer starken Zunahme der Dehnbarkeit der Wand des Aneurysmas und einer Verletzung der Dämpfungswirkung der Aorta auftreten. In solchen Fällen arterielle R.; Nachweis mit instrumentellen Methoden - intraarterielle Manometrie (siehe Blutdruck), Aortographie (siehe). Ein Aufstoßen im Arteriensystem, das sich aufgrund einer Insuffizienz der Klappe vom Lungenstamm aus erstreckt, kann nur mit invasiven Untersuchungsmethoden - Lungenkatheterisierung (siehe Herzkatheterisierung) - festgestellt werden. Röntgen und Elektrochemographie liefern selten die notwendigen diagnostischen Informationen..

R. Blut in den Venen eines großen Kreislaufs wird durch Venenklappen weitgehend behindert. Wenn jedoch die Münder der Hohlvene aufgrund einer Überdehnung des rechten Vorhofs nicht geschlossen werden, wird Blut in die Hohlvene geworfen und Venen mit großem Durchmesser fließen in sie hinein. Klinisch manifestiert sich dies am deutlichsten in Form einer Pulsation der äußeren Halsvenen, die bestehen bleibt, wenn die Vene ungefähr in der Mitte ihres sichtbaren Teils in der proximalen Abteilung mit einem Finger eingeklemmt wird. Die Registrierung des Phlebogramms synchron mit einem EKG zeigt, dass R. mit einer Ohrmuschelsystole zusammenfällt (Intervall P - Q in einem EKG). Wenn die Mündungen der Lungenvenen nicht geschlossen werden, tritt Blut R. in ihrer Höhle während der atrialen Systole auf, und bei Mitralklappeninsuffizienz mit schwerer Atriomegalie tritt es auch in der Phase der ventrikulären Systole auf. Die Identifizierung dieser Form von R. bei einer allgemeinen medizinischen Forschung ist schwierig; Eine ausgeprägte Regurgitation in den Lungenvenen führt zu einem zusätzlichen Zahn am systolischen Knie, der den Druck im Lungenstamm stört.

R. kann auch in den Venen der Gebärmutter mit bestimmten Gynäkolen beobachtet werden. Krankheiten; Diese Form von R. wird mittels Metrosalpingographie aufgedeckt (siehe).

Regurgitation im Magen-Darm-Trakt manifestiert sich in Form von Regurgitation mit Tumor- und Narbenstenose, Divertikel, Achalasie der Speiseröhre, Prolaps der Magenschleimhaut in die Speiseröhre. In diesem Fall gelangt unverdaute Nahrung in die Mundhöhle. Ein Gefühl des Aufstoßen hinter dem unteren Rand des Sternums ist charakteristisch für eine hohe Stenose des Magens, die sich näher an seinem Herzabschnitt befindet. Ein Aufstoßen einer kleinen Menge Mageninhalt in die Speiseröhre und weiter in die Mundhöhle ohne Übelkeit und Erbrechen, manifestiert durch Sodbrennen, Bitterkeit, Aufstoßen der Luft, tritt auf, wenn die obstruktive Funktion des Herzabschnitts des Magens aufgrund von Ösophagitis, Gastritis und einer Hiatushernie gestört ist. R. des Inhalts des Zwölffingerdarms in den Magen kann als Folge einer Verletzung der Funktion des Pylorus auftreten und wird bei der Untersuchung des Magens durch das Auftreten von Galle im Magensaft oder während Gastroskopie und Rentgenol erkannt. Studien des Magens. Manchmal weist das Auftreten eines bitteren Nachgeschmacks im Mund ohne Aufstoßen und Übelkeit auf eine Injektion von Galle in den Magen hin, d. H. Einen Zwölffingerdarm R. Eine Injektion des Inhalts des Blinddarms in das Ileum durch den Bougain-Dämpfer (Ileocecal-Klappe, T.) kann aufgrund seiner Funktionsschwäche auftreten und wird diagnostiziert mit Rentgenol. Studie zum Aufstoßen von Kontrastmittel. Es gibt auch eine choledochopankreatische R. mit Steinen des gemeinsamen Gallengangs im Bereich des Oddi-Schließmuskels (Schließmuskel des gemeinsamen Gallengangs, T.), dessen Krampf oder Tumor der Brustwarze des Vaters (große Papille des Zwölffingerdarms, T.) und choledochoduodenale R. mit Schließmuskel von Oddi. Bei Neugeborenen und Säuglingen manifestiert sich R. durch Aufstoßen und kann als Folge einer Funktionsstörung der Drüsen auftreten. Weg aufgrund von Defekten bei der Fütterung des Babys oder Überfütterung oder ist ein Indikator für Krampf oder Stenose des Pylorus.

Bedeutung des Wortes "Aufstoßen"

  • Regurgitation (lat. Präfix Re-Reverse-Aktion, + lat. Gurgitare-Flut) - die schnelle Bewegung von Flüssigkeiten oder Gasen in die entgegengesetzte Richtung zur Normalen, die in einem hohlen Muskelorgan infolge einer Kontraktion seiner Wand auftrat.

Die häufigste Ursache für Aufstoßen ist eine Verletzung der Funktion der Schließmuskeln (z. B. im Magen-Darm-Trakt) oder der Trennwände (z. B. Herzklappen) oder eine anti-peristaltische Kontraktionswelle der Muskelwand des Organs. Regurgitation unterscheidet sich vom Reflux (passiver Flüssigkeitsfluss in benachbarte Räume) darin, dass sie eine Folge der aktiven Muskelkontraktion ist.

Aufstoßen

1. Schnelle Bewegung von Flüssigkeiten oder Gasen in die entgegengesetzte Richtung zur normalen, die im hohlen Muskelorgan infolge der Kontraktion seiner Wand auftrat. ◆ Indikationen für eine Operation können auch ausgeprägte Mitralinsuffizienz sein. V.S. Moiseev, "Kardiomyopathie und Myokarditis", 2012.

Gemeinsam eine Word Map verbessern

Hallo! Mein Name ist Lampobot, ich bin ein Computerprogramm, das hilft, eine Word Map zu erstellen. Ich weiß, wie man zählt, aber bisher verstehe ich nicht, wie Ihre Welt funktioniert. Hilf mir, es herauszufinden!

Vielen Dank! Ich werde auf jeden Fall lernen, zwischen weit verbreiteten und hochspezialisierten Wörtern zu unterscheiden..

Wie klar ist die Bedeutung des Wortes estradnik (Substantiv):

Eine Lebensgefahr ist eine Mitralinsuffizienz von 1, 2, 3, 4 Grad?

Mitralinsuffizienz ist der umgekehrte Blutfluss, der zum Zeitpunkt der ventrikulären Kontraktion aufgrund eines Prolaps (Absacken) der Mitralklappe auftritt.

Allgemeine Bestimmungen

Mitralinsuffizienz ist streng genommen keine Krankheit, sondern ein Syndrom oder Symptomkomplex objektiver Natur. Auf der Ebene des Wohlbefindens nimmt der Patient erst in den späten (3-4) Stadien etwas wahr.

Kardiologen sind an der Diagnose oder Bewertung des Prozesses beteiligt. Um die Grundursache zu identifizieren und das Problem zu beheben, benötigen Sie möglicherweise die Hilfe eines Fachchirurgen.

Die Gründe

Mitralinsuffizienz 1. Grades manifestiert sich tendenziell sowohl in chronischer als auch in akuter Form. Mitralklappeninsuffizienz kann sich plötzlich als Folge einer infektiösen Endokarditis, einer Klappeninfektion oder aufgrund einer Beschädigung der Klappe und ihrer Stützstrukturen entwickeln. Die Klappe oder ihre Stützstrukturen können durch Myokardinfarkt, koronare Herzkrankheit oder Gewebeschwäche dieser Strukturen (myxomatöse Degeneration) beschädigt werden..

Am häufigsten entwickelt sich die Mitralinsuffizienz jedoch langsam als Folge einer allmählichen Verschlechterung des Klappenzustands (verursacht durch Mitralklappenprolaps oder rheumatische Herzerkrankung) oder einer Vergrößerung des linken Ventrikels, was zu einer Dehnung der Klappe und zur Verhinderung ihres ordnungsgemäßen Verschlusses führt. Ein solcher Anstieg kann durch einen Myokardinfarkt oder eine andere Krankheit verursacht werden, die den Herzmuskel schwächt (z. B. Kardiomyopathie)..

Rheumatisches Fieber - eine Kinderkrankheit, die sich manchmal nach einer unbehandelten akuten Streptokokkeninfektion der oberen Atemwege oder Scharlach entwickelt - wurde früher als häufigste Ursache für Mitralinsuffizienz angesehen. Heute ist rheumatisches Fieber in Nordamerika, Westeuropa und anderen Regionen, in denen Antibiotika häufig zur Behandlung von Infektionen wie Halsschmerzen eingesetzt werden, jedoch selten. In diesen Regionen ist rheumatisches Fieber eine häufige Ursache für Mitralinsuffizienz nur bei älteren Menschen, die in ihrer Jugend die Antibiotikatherapie nicht in vollem Umfang nutzen konnten, sowie bei Menschen, die aus Regionen gezogen sind, in denen keine weit verbreiteten antibakteriellen Medikamente eingesetzt werden. In solchen Regionen ist rheumatisches Fieber immer noch weit verbreitet und verursacht immer noch häufig Mitralstenose oder Aufstoßen, manchmal 10 oder mehr Jahre nach der Erstinfektion. Wiederholte Anfälle von rheumatischem Fieber verschlimmern die Klappenschädigung.

Unter den wichtigsten Faktoren, die die Krankheit hervorrufen können, kann Folgendes unterschieden werden:

  • infektiösen Endokarditis;
  • Rheuma;
  • die Entwicklung physiologischer Pathologien der Mitralklappe;
  • angeborenen Herzfehler;
  • akute Form des Myokardinfarkts;
  • Brustverletzung;
  • Angina pectoris;
  • Der Patient hat eine chronische Herz- oder Lungenerkrankung.

Einer oder mehrere der oben beschriebenen provozierenden Faktoren führen früher oder später zu einem Absacken der Wände der Mitralklappe.

Pathogenese

Eine frühzeitige Bestimmung der Faktoren für die Bildung von Mitralinsuffizienz ist einerseits erforderlich, um die Art der Veränderungen zu verstehen und den theoretischen Teil des Problems zu entwickeln, und andererseits, um Wege zur Beseitigung des Phänomens zu finden.

Um besser zu verstehen, was passiert, müssen Sie sich den anatomischen und physiologischen Daten zuwenden.

Die Mitralklappe ist ein kleines Loch von 4 bis 7 Kubikzentimetern zwischen den Herzstrukturen.

Dank dessen fließt Blut frei von den Vorhöfen in die Ventrikel des Organs, dann schließt sich ein ähnliches „Fenster“, der Druck steigt an, flüssiges Bindegewebe wird in die Hauptarterien ausgestoßen und dank eines bestimmten Impulses durch den Körper geschickt.

Der Prozess der Blutbewegung ist streng einseitig, von den Vorhöfen bis zu den Ventrikeln. Reflux sollte nicht normal sein. Die Regurgitation wird durch den Rückstrom bestimmt, da die Menge der ausgestoßenen Flüssigkeit erheblich verringert wird. Die Stoffwechselrate sinkt.

Basierend auf der Schwere des Phänomens werden zwei Optionen unterschieden:

  • Hämodynamisch unbedeutende Regurgitation. Das Volumen des zurückkehrenden Blutes ist vernachlässigbar. Daher ist das Problem zu diesem Zeitpunkt praktisch nicht erkennbar. Es gibt keine Symptome, aber eine Behandlung ist bereits erforderlich, um weitere pathologische Veränderungen zu verhindern..
  • Dysfunktionale Regurgitation. Es kommt etwas häufiger vor. Es verursacht Durchblutungsstörungen im ganzen Körper.

Die Inzidenz von Aufstoßen beträgt ca. 2% pro Bevölkerung. Dies ist die zweithäufigste Abweichung. Hat häufiger einen erworbenen Ursprung und ist in 12-15% der Situationen angeboren.

Einstufung

Abhängig vom Volumen des zurückkehrenden Blutes werden 4 Stufen des pathologischen Prozesses genannt:

  • Die erste Stufe (unbedeutend). Die einfachste klinische Option, die für den Patienten unbedeutend ist, besteht das Problem jedoch bereits. Mit der Zeit wird es sich verschlechtern und früher oder später die Endphase erreichen. Dies ist die bevorzugte Zeit, um mit der Therapie zu beginnen. Das Rückflussvolumen ist minimal und überschreitet 5 Quadratzentimeter nicht.
  • Mitralinsuffizienz von 2 Grad (mäßig). Die Menge an flüssigem Bindegewebe beträgt 6-8 cm. Sie geht mit leichten Symptomen einher, jedoch nicht in dem Maße, in dem der Patient einen Arzt konsultiert.
  • Stufe 3 (ausgedrückt). Atria ist ungefähr halb voll. Signifikante hämodynamische Störungen beeinträchtigen das Wohlbefinden. Möglicher Bewusstseinsverlust, Synkope, vaskuläre Demenz und vorübergehende organische Psychosen.
  • Stufe 4 (schwer). Endphase. Die Behandlung ist schwierig. Blut erreicht die Venen, Herzinfarkte, Schlaganfälle sind möglich. Die Wahrscheinlichkeit tödlicher Komplikationen liegt bei fast 70%, und es ist schwer zu sagen, wann ein Notfall eintreten wird. An einem Tag, zwei, einem Monat, einem Jahr.

Mitralklappeninsuffizienz 1. Grades wird subjektiv nicht erkannt, während der Diagnose ist jedoch eine Echokardiographie erforderlich. Nur so kann das Problem frühzeitig erkannt werden..

Symptome und klinische Manifestationen

In den frühen Stadien sind sie überhaupt nicht. Selbst objektive Methoden geben keine genaue Antwort auf die Frage. Routinemethoden zur Identifizierung des pathologischen Prozesses funktionieren nicht. Im Rahmen des Screenings ist eine ständige erweiterte Diagnose erforderlich. Andernfalls wird die Krankheit zu einem späten Zeitpunkt festgestellt, wenn mit konservativen Methoden nichts unternommen werden kann..

Ein ungefähres Krankheitsbild ist wie folgt:

  • Starker Schmerz hinter dem Brustbein. Sie ähneln denen mit Angina pectoris, ist es aber nicht. Die Dauer der Manifestation variiert zwischen einigen Sekunden und einigen Stunden. In der Regel ist das Phänomen nicht gefährlich. Aber der Patient sollte wachsam sein. Der Körper gibt ein Signal.
  • Herzschlag Tachykardie. Es kann von Arrhythmien begleitet sein, wenn der Körper nicht richtig schlägt, sind die Intervalle zwischen den Schlägen ungleichmäßig. Extrasystole oder Vorhofflimmern. Diese Bedingungen sind bereits lebensbedrohlich. Sie fühlen sich wie fehlende Kontraktionen, Zittern in der Brust, unangenehme Schwere.
  • Dyspnoe. Es wird durch sekundäre Gewebehypoxie verursacht. Der Gasaustausch findet nicht in ausreichendem Umfang statt. Dies ist ein Ausgleichsmechanismus, der jedoch zunächst nicht in der Lage ist, die Wiederherstellung der Sättigung wiederherzustellen. In der Anfangsphase werden Atemwegserkrankungen bei intensiver körperlicher Anstrengung beobachtet. Im Verlauf des Prozesses tritt auch in einem Zustand völliger Ruhe eine Abweichung auf.

Frühere Phänomene erklären verminderte Leistung, Schwäche und Schläfrigkeit. Patienten werden apathisch und denken, dass die Produktivität abnimmt. Eine kognitive Beeinträchtigung ist möglich. Ohne geeignete Behandlung wird das Atrium gedehnt, was zu einem Druckanstieg in der Lungenvene und dann in der Arterie führt. Chronische Herzinsuffizienz tritt auf, sie wird von einer Masse von Phänomenen begleitet. Vom Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle bis zur Vergrößerung der Leber, generalisierte Dysfunktion der Gehirnstrukturen.

Ödeme und Hämoptyse krönen das Bild. Differentialdiagnose erforderlich. Normalerweise ist es im Stadium des Auftretens solcher Symptome nicht schwierig. Wenn mindestens ein Symptom auftritt, sollten Sie einen Arzt um Hilfe bitten.

Wenn Lähmungen, Paresen oder Taubheitsgefühle der Extremitäten, einer Körperseite, Sehstörungen, Hörprobleme, Sprachstörungen, Gesichtsverzerrungen, starke Kopfschmerzen, Schwindel, Orientierungslosigkeit im Raum oder Ohnmacht auftreten, müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Wahrscheinlich ein Notfall wie ein Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Diagnose

Es gibt viele diagnostische Tests, die das Vorhandensein von MR bestimmen können. Diese Tests beinhalten die Diagnose einer Pathologie und können dem Arzt anzeigen, welche weiteren Tests am gerechtfertigtsten sind. Insbesondere werden bildgebende Untersuchungen wie Echokardiographie oder Magnetresonanzangiographie des Herzens verwendet, und Elektrokardiographie wird verwendet, um den Leitungszustand des Herzens zu bewerten.

Trotz der Popularität all dieser Techniken wird eine Ultraschalluntersuchung des Herzens als die informativste angesehen. Dies ist auf die Möglichkeit zurückzuführen, die Hohlräume des Organs und den Zustand der Trikuspidalklappe zu beurteilen..

Die Diagnose wird aufgrund klinischer Daten vermutet und durch Echokardiographie bestätigt. Die Doppler-Echokardiographie wird verwendet, um den Regurgitationsfluss zu erfassen und den Grad der pulmonalen Hypertonie zu bestimmen. Die zwei- oder dreidimensionale Echokardiographie wird verwendet, um die Ursache und den Schweregrad von MN (Grad der Mitralinsuffizienz) zu klären, den Verkalkungsgrad des Mitralrings, die Größe und Funktion von LV und LP sowie den Nachweis von pulmonaler Hypertonie zu erfassen und zu bewerten.

Wenn akute, schwere MN durch Farbdoppler-Echokardiographie nicht nachgewiesen werden können, sollte diese Erkrankung vermutet werden, wenn eine akute Herzinsuffizienz mit einer hyperdynamischen systolischen LV-Funktion einhergeht.

Bei Verdacht auf Endokarditis oder Blutgerinnsel an der Klappe kann die transösophageale Echokardiographie (TEE) eine detailliertere Visualisierung der Mitralklappe und der LP liefern. NEE wird auch in Fällen verschrieben, in denen eine plastische Mitralklappenoperation geplant ist und nicht deren Ersatz, da diese Studie eine bessere Einschätzung des Mechanismus der MN-Entwicklung ermöglicht..

Zunächst werden üblicherweise ein EKG und eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs durchgeführt. Mit einem EKG kann ein Anstieg der LP- und LV-Hypertrophie mit oder ohne Ischämie festgestellt werden. Bei akutem MN ist der Rhythmus normalerweise Sinus, da keine Zeit zum Dehnen und Umgestalten der Vorhöfe blieb.

Röntgenaufnahmen des Brustkorbs bei akutem MN können auf ein Lungenödem hinweisen. In Abwesenheit einer chronischen Hintergrunderkrankung werden Herzschattenanomalien nicht festgestellt. Bei chronischem MN zeigt eine Röntgenaufnahme eine Vergrößerung von LP und LV. Darüber hinaus kann das Röntgenbild Anzeichen einer Lungenstase und eines Lungenödems bei Herzinsuffizienz anzeigen..

Vor der Operation wird eine Herzkatheteruntersuchung durchgeführt, hauptsächlich zur Erkennung einer koronaren Herzkrankheit (KHK). Eine ausgeprägte systolische c-v-Welle wird bei der Bestimmung des Verschlussdrucks der Lungenarterie (Staudruck in den Lungenkapillaren) während der ventrikulären Systole festgestellt. Ventrikulographie kann verwendet werden, um MN zu quantifizieren. Mit der Herz-MRT können Sie die Regurgitationsfraktion genau messen und die Ursache für die Dilatation in MN bestimmen.

Ein periodischer Stresstest (EKG-Stress) wird häufig durchgeführt, um eine Verringerung der Belastungstoleranz festzustellen, die eine dringende Berücksichtigung der Notwendigkeit einer Operation erfordert. Die Echokardiographie wird periodisch durchgeführt, um das Fortschreiten von MN festzustellen..

Darüber hinaus verwenden sie:

  • Tägliche Überwachung. Es ist notwendig, Abweichungen vom gesamten Herz-Kreislauf-System zu untersuchen. Ambulant angezeigt, gibt es im Krankenhaus keine Möglichkeit, eine natürliche Umgebung zu schaffen.
  • Blutdruckmessung. Die Ursache für den erworbenen Defekt ist in einigen Fällen Bluthochdruck..
  • MRT Für mehr Details der Herzstrukturen.

Labortechniken werden nicht wegen Ineffizienz eingesetzt. Endokrinologische Beratung erforderlich. Dies ist ein seltenes Ereignis. Die Behandlung wird vor dem Hintergrund eines vermuteten Diabetes durchgeführt.

Diagnosemethoden zeigen eine Verletzung der Struktur des Klappenapparates und Aufstoßen nicht nur bei einem Erwachsenen, sondern auch bei einem ungeborenen Kind während seiner intrauterinen Entwicklung.

Ultraschalluntersuchungen während verschiedener Schwangerschaftsperioden ermöglichen es, die Pathologie der Struktur des Herz-Kreislauf-Systems genau zu diagnostizieren und Regurgitation zu diagnostizieren.

Therapiefunktionen

Die Wahl der Methoden zur Behandlung einer Pathologie hängt von ihrer Form, ihrem Ausmaß und von Begleiterkrankungen ab..

Es gibt 3 Taktiken zur Behandlung von Aufstoßen:

  • Chirurgische Veränderung der Struktur der Ventilöffnung (verschiedene Arten von Kunststoffen).
  • Kompletter Klappenersatz (Prothetik).
  • Konservative medikamentöse Behandlung.

Ventil Kunststoff

Die Hauptindikation für eine Operation ist ein Klappenversagen mit Symptomen einer Herzinsuffizienz. Eine Herzklappenoperation wird unter Vollnarkose mit intravenösen Schmerzmitteln durchgeführt.

Nach dem Einsetzen der Anästhesie macht der Herzchirurg einen Schnitt auf der Vorderseite der Brust und des Brustbeins. Das Herz ist für die Dauer der Operation mit einer Herz-Lungen-Maschine verbunden. Die Ventillochkorrekturtechnik hängt von der Art der Verformung ab:

  • Annuloplastik - Lochrestauration mit einem speziellen Stützring.
  • Kunststoffnähte manuell nähen; wird bei Herzklappeninsuffizienz und unvollständigem Verschluss verwendet.
  • Präparation von verschmolzenen Klappenlappen (geschlossene oder offene Kommissurotomie).
  • Papillotomie - eine Operation zur Präparation vergrößerter Papillarmuskeln, die ein vollständiges Schließen der Klappen verhindern.
  • Die Resektion (Entfernung eines Teils) der Klappenblätter wird verwendet, wenn die Mitralklappenblätter in den Hohlraum des linken Vorhofs gebogen werden. Der Rest des Ventils ist vernäht und durch einen Ring gesichert.

Kontraindikationen für eine Operation:

  • die letzten Stadien der chronischen Herzinsuffizienz;
  • hypertrophe Kardiomyopathie;
  • irreversible Veränderungen in Nieren und Leber;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Schlaganfall oder Myokardinfarkt.

Prothetik

Die Indikation für diese Operation ist eine schwere organische Läsion der Mitralklappe. Eine Prothetik ist erforderlich, wenn sich eine Funktionsstörung der Klappenöffnung negativ auf die Hämodynamik auswirkt und auf eine erworbene Herzerkrankung zurückzuführen ist. Es gibt zwei Arten von Zahnersatz - mechanische und biologische. Der Nachteil mechanischer Klappen ist die hohe Rate der Blutgerinnselbildung an ihren Flügeln. Der Nachteil der biologischen Klappe ist ein hohes Risiko für wiederholte bakterielle Entzündungen.

Prothesen werden wie Klappenplastik unter Vollnarkose mit einem kardiopulmonalen Bypass durchgeführt. Nachdem der Patient nach der Anästhesie fest eingeschlafen ist, schneidet der Arzt die Haut und das Brustbein in Längsrichtung.

Die nächste Stufe ist der Einschnitt in das linke Atrium und die Installation der Prothese, deren Ring mit Nähten befestigt ist. Nach der Prothese wird die Stimulation durchgeführt und die Operationswunde genäht.

Operationen im Zusammenhang mit Klappenprothesen sind bei folgenden Erkrankungen verboten:

  • Akuter Myokardinfarkt und Schlaganfall.
  • Verschärfung bestehender chronischer Krankheiten.
  • Infektionskrankheiten.
  • Extrem schwere Herzinsuffizienz mit Mitralstenose.

Konservative Behandlung

Ziel der konservativen Therapie ist es, den Zustand des Patienten zu verbessern. Dies ermöglicht die sichere Durchführung eines chirurgischen Eingriffs..

Basierend auf den klinischen Empfehlungen des behandelnden Arztes werden folgende Arzneimittelgruppen verschrieben:

  • Nitrate reduzieren die Belastung des Herzens.
  • Diuretika zur Senkung des Blutdrucks und zur Beseitigung von Ödemen.
  • ACE-Hemmer wirken sich positiv auf die Wände von Blutgefäßen und Myokardgewebe aus und normalisieren den Blutdruck.
  • Herzglykoside verbessern die Herzaktivität bei schweren Formen von Vorhofversagen und Vorhofflimmern.
  • Antikoagulanzien hemmen die Aktivität des Blutgerinnungssystems und stören die Bildung von Blutgerinnseln.

Mögliche Komplikationen

Die wahrscheinlichen Folgen sind wie folgt:

  • Herzinsuffizienz. Es gilt als führend in der Frequenz. Die Todesursache bei Patienten mit Mitralinsuffizienz ist in 80% der Fälle eine akute Unterbrechung der Arbeit des Muskelorgans.
  • Herzinfarkt. Infolge von Unterernährung der Herzstrukturen. Bei einem lang anhaltenden Prozess, der jedoch keine kritische Masse erreicht, ist eine Unzulänglichkeit und eine dysfunktionale Störung wahrscheinlich.
  • Koronare Herzkrankheit (KHK).
  • Schlaganfall. Akute Abweichung der Blutversorgung der Gehirnstrukturen.
  • Arrhythmien verschiedener Art. Fibrillation, gepaarte oder Gruppen-Extrasystolen.

Prognose

Die Prognosen variieren von Fall zu Fall. Die Fünfjahresüberlebensrate beträgt 45%, außerdem ist sie bei Männern fast eineinhalb Mal niedriger als diese - es ist nicht genau bekannt.

Junge kommen mit dem pathologischen Prozess besser zurecht. Vor dem Hintergrund der Behandlung wird in jedem Drittel eine Erholung beobachtet, etwa die Hälfte der Behandelten weist eine ausreichende Lebensqualität auf.

Nur 3-8% bleiben in ernstem Zustand oder werden schwerbehindert. Die ischämische Sorte ist leichter zu behandeln als rheumatoide.

Die Prognose hängt von der Dauer, dem Schweregrad und der Ursache von MN ab. In einigen Fällen verschlechtert sich MN und wird schließlich zu einer schweren Form. Jedes Jahr, nachdem der Schweregrad von MN zugenommen hat, entwickeln ungefähr 10% der Patienten klinische Symptome. Etwa 10% der Patienten mit chronischer MN, die durch Mitralklappenprolaps verursacht werden, benötigen einen chirurgischen Eingriff.

Was ist Mitralinsuffizienz??

Datum der Veröffentlichung des Artikels: 06/01/2018

Datum der Artikelaktualisierung: 21.01.2019

Die Bewegung des Blutes im Herzen eines gesunden Menschen geht in eine Richtung - von den Vorhöfen zu den Ventrikeln des Herzens und von den Ventrikeln zu den Arterien des Körpers.

Wenn diese Abfolge der Durchblutung des Herzens aufgrund einer fehlerhaften Funktion der Klappe gestört ist, tritt ein Phänomen wie - Aufstoßen - auf.

Mitralinsuffizienz ist ein pathologischer Zustand, bei dem das Blut teilweise in die Höhle des linken Vorhofs zurückkehrt, anstatt sich auf einem weiteren physiologischen Weg zu bewegen.

Wie verändert sich die Blutbewegung aufgrund dieser Krankheit??

Um diese Frage zu beantworten, betrachten wir den Prozess der Durchblutung des Herzmuskels mit seiner ordnungsgemäßen Funktion.

Bei normaler Herzfunktion werden die Vorhöfe während der Reduktion der Systole mit Blut gefüllt, damit sie während der Diastole weiter gepumpt werden können. Blut fließt durch die Klappe in die Ventrikel des Herzens. Wir können sagen, dass es die Rolle von Türen spielt, die den Blutkreislauf nur in eine Richtung passieren lassen.

Die Mitralklappe (Bicuspidalklappe) befindet sich anatomisch zwischen dem linken Ventrikel und dem linken Vorhof. Wenn seine Funktion während der Systole gestört ist, kehrt ein Teil des Blutes durch ein offenes Loch wieder in das linke Atrium zurück.

Gleichzeitig gelangt bereits Blut aus der Lunge, das durch die Lungenvenen gelangt ist, in das linke Atrium. Infolgedessen ist das Atrium mit Blut überfüllt, was zu einer übermäßigen Dehnung und Überlastung führt.

Der linke Ventrikel, der ein größeres Blutvolumen aufnimmt, dehnt sich ebenfalls aus und nimmt zu. Er versucht, das gesamte aufgenommene Blut in die Aorta zu drücken, um das Gewebe des Körpers mit Sauerstoff und Nährstoffen zu versorgen.

Diese hämodynamischen Störungen im Herzen werden zunächst durch Dehnung und Vergrößerung (Hypertrophie) der Hohlräume ausgeglichen, dies kann jedoch nicht für immer andauern..

Später, wenn sich die Pathologie entwickelt, manifestiert sie sich in Form bestimmter Symptome, abhängig vom aktuellen Stadium der Krankheit..

Grade und Formen der Krankheit

Mitralinsuffizienz hat einen Code gemäß ICD 10 - I05.1 und gehört zur Kategorie „Rheumatische Insuffizienz der Mitralklappe“..

Bei der Echokardiographie (Echokardiographie) werden 4 Grade der Pathologie diagnostiziert:

  1. Mitralinsuffizienz 1. Grades ist lange Zeit asymptomatisch. In diesem Stadium werden hämodynamisch unbedeutende Störungen im Kreislaufsystem und äußere Manifestationen gefunden. Ein diagnostisches Zeichen ist das Geräusch oben im Herzen. Es wird mit einer Methode namens Auskultation (Zuhören) erkannt. Die Echokardiographie zeigt eine leichte Verletzung des Blutflusses und eine leichte Diskrepanz in den Klappenblättern.
  2. Mitralinsuffizienz 2. Grades ist durch einen größeren Bereich des Blutflusses gekennzeichnet, der zum Atrium zurückkehrt als beim ersten Grad der Krankheit. Im zweiten von 30 bis 45 ml. Blut aus dem Ventrikel kommt zurück. Bereits zu diesem Zeitpunkt gibt es Anzeichen einer Herzinsuffizienz mit einer Verstopfung des Lungenkreislaufs.
  3. Mitralinsuffizienz 3. Grades äußert sich in signifikanten Verstößen gegen die Struktur der Klappenöffnung. In der dritten Stufe kommen bis zu 60 ml Blut zurück. Anzeichen einer pulmonalen Hypertonie können auftreten, die Lungenvenen werden regelmäßig mit Blut gefüllt und das Myokard kann seinen Überschuss nicht mehr bewältigen. Es gibt Anzeichen einer Herzinsuffizienz mit einer Verstopfung in einem großen Kreislauf der Durchblutung als Folge einer Überlastung der rechten Herzhälfte.
  4. Mitralinsuffizienz 4. Grades ist durch das größte Blutrückflussvolumen gekennzeichnet. Der umgekehrte Blutfluss erreicht die gegenüberliegende Wand des Atriums und tritt in die Lungenvene ein. Es werden signifikante Durchblutungsstörungen und ein erhöhter Druck in seinem kleinen Kreis beobachtet. Es besteht ein hohes Risiko für Herzasthma und Lungenödem.

Mitralklappeninsuffizienz kann je nach Art chronisch und akut sein.

Die akute Form entwickelt sich plötzlich mit einem Bruch des Sehnenakkords, einer Trennung der Klappen des subvalvulären Apparats oder der Papillarmuskeln. Mit dieser Form das höchste Todesrisiko.

Die chronische Form hat einen schleppenden Entwicklungscharakter, es kann viel Zeit vergehen, bis sie entdeckt wird.

Neben der obigen Klassifizierung wird auch die physiologische oder Herzklappeninsuffizienz unterschieden, die für Menschen mit hohem Wachstum und dünnem Körperbau charakteristisch ist. Bei dieser Form des Aufstoßen wird eine leichte Veränderung des Blutflusses beobachtet, die keine pathologischen Folgen für den Körper hat und keine Behandlung erfordert.

Gründe für die Entwicklung

Eine der Ursachen für die Entwicklung der Krankheit ist die Mitralklappeninsuffizienz.

Dies ist die häufigste Abweichung unter allen erworbenen Herzfehlern. Bei unzureichender Ventilbohrung wird eine Verkürzung der Flügel festgestellt.

Diese Pathologie hat drei Schweregrade. Im dritten Grad wird dem Patienten die erste Gruppe von Behinderungen zugeordnet.

Die Ablagerung von Calciumsalzen auf den Blättern des Lochs trägt zu deren Verdichtung bei und ist die Ursache für morphologische Veränderungen.

Die folgenden Krankheiten können die Ursache für eine Verletzung der Mitralklappenstruktur sein:

  1. Rheuma.
  2. Angeborene Missbildungen.
  3. Stumpfe Herzverletzung.
  4. Autoimmun-Bindegewebserkrankung.
  5. Atherosklerose.
  6. Vorfall
  7. Infektiöse Endokarditis (Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens).
  8. Stoffwechselstörungen.
  9. Koronare Herzkrankheit (Myokardinfarkt).

Es gibt auch eine relative Mitralklappeninsuffizienz. Dies bedeutet, dass bei Fehlen äußerer Veränderungen in der Struktur Symptome dieser Pathologie beobachtet werden.

Dies ist auf eine Funktionsstörung der Papillarmuskeln, einen Bruch der Sehnenakkorde und eine Überdehnung des Faserrings zurückzuführen. Jede Pathologie, die eine Dehnung des linken Ventrikels hervorruft (Kardiomyopathie, Aortendefekt, arterielle Hypertonie) und eine Änderung seiner Kontraktionsfähigkeit, führt zur Entwicklung einer relativen Insuffizienz.

Symptome

In den frühen Stadien fühlen sich die Patienten nicht unwohl und der Krankheitsverlauf bleibt verborgen.

Wenn das linke Atrium erweitert wird und sich die Struktur des linken Ventrikels ändert, treten charakteristische Symptome auf:

  1. Dyspnoe.
  2. Fühle mich müde.
  3. Herzklopfen.
  4. Intensive Welligkeit in der Herzspitze.
  5. Symptome einer Herzinsuffizienz (Ödeme, vergrößerte Leber, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, Bluthusten).

In späteren Stadien der Pathologie mit Palpation ist bereits eine Vergrößerung des Atriums und des Ventrikels festzustellen. Ein charakteristisches Symptom ist das holosystolische Murmeln.

Es wird durch Zuhören mit einem Stethoskop festgestellt, wenn der Patient auf seiner linken Seite liegt. Das Geräusch nimmt mit Kniebeugen und Händeschütteln zu..

Welche Diagnosemethoden werden verwendet??

Die Echokardiographie (Ultraschall des Herzens) ist eine informative und zuverlässige Diagnosemethode mit minimalen Fehlern. Der Arzt wertet das Bild des Herzzustands aus: den Zustand der vier Kammern, die Abmessungen der Herzhöhlen, den Druckgradienten und den Mitralklappen-Regurgitationsindex.

Die Durchführung der Studie in Kombination mit der Dopplerographie gibt Auskunft über die Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gefäße und Kammern des Herzens, die Bewegung der Klappenlappen und ermöglicht es Ihnen, den Grad der Mitralinsuffizienz und ihre Ursachen zu bestimmen. Bei der Elektrokardiographie können Anzeichen einer Überlastung des linken Vorhofs und einer linksventrikulären Hypertrophie festgestellt werden.

Zusätzlich wird eine Auskultation durchgeführt, aufgrund derer der Arzt gemäß den Merkmalen des Herztons und des systolischen Rauschens auch das Vorhandensein dieser asymptomatischen Krankheit vorschlagen kann.

In den Anfangsstadien der Diagnose dieser Krankheit können auch Röntgenaufnahmen des Brustkorbs verwendet werden. Es ermöglicht Ihnen, die Ausdehnung des linken Vorhofs und des linken Ventrikels in der chronischen Form der Pathologie, Lungenödem in der akuten Form zu identifizieren.

Zur Vorbereitung der Mitralklappenreparatur wird eine transösophageale Echokardiographie verschrieben, um eine genaue Visualisierung und Beurteilung des atrialen Zustands zu erhalten.

Wie ist die Behandlung?

Die Wahl der Methoden zur Behandlung einer Pathologie hängt von ihrer Form, ihrem Ausmaß und von Begleiterkrankungen ab..

Es gibt 3 Taktiken zur Behandlung von Aufstoßen:

  1. Chirurgische Veränderung der Struktur der Ventilöffnung (verschiedene Arten von Kunststoffen).
  2. Kompletter Klappenersatz (Prothetik).
  3. Konservative medikamentöse Behandlung.

Ventil Kunststoff

Die Hauptindikation für eine Operation ist ein Klappenversagen mit Symptomen einer Herzinsuffizienz. Eine Herzklappenoperation wird unter Vollnarkose mit intravenösen Schmerzmitteln durchgeführt.

Nach dem Einsetzen der Anästhesie macht der Herzchirurg einen Schnitt auf der Vorderseite der Brust und des Brustbeins. Das Herz ist für die Dauer der Operation mit einer Herz-Lungen-Maschine verbunden.

Die Ventillochkorrekturtechnik hängt von der Art der Verformung ab:

  1. Annuloplastik - Lochrestauration mit einem speziellen Stützring.
  2. Kunststoffnähte manuell nähen; wird bei Herzklappeninsuffizienz und unvollständigem Verschluss verwendet.
  3. Präparation von verschmolzenen Klappenlappen (geschlossene oder offene Kommissurotomie).
  4. Papillotomie - eine Operation zur Präparation vergrößerter Papillarmuskeln, die ein vollständiges Schließen der Klappen verhindern.
  5. Die Resektion (Entfernung eines Teils) der Klappenblätter wird verwendet, wenn die Mitralklappenblätter in den Hohlraum des linken Vorhofs gebogen werden. Der Rest des Ventils ist vernäht und durch einen Ring gesichert.

Kontraindikationen für eine Operation:

  • die letzten Stadien der chronischen Herzinsuffizienz;
  • hypertrophe Kardiomyopathie;
  • irreversible Veränderungen in Nieren und Leber;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Schlaganfall oder Myokardinfarkt.

Prothetik

Die Indikation für diese Operation ist eine schwere organische Läsion der Mitralklappe..

Eine Prothetik ist erforderlich, wenn sich eine Fehlfunktion der Klappenöffnung negativ auf die Hämodynamik auswirkt und auf eine erworbene Herzerkrankung zurückzuführen ist.

Es gibt zwei Arten von Zahnersatz - mechanische und biologische. Der Nachteil mechanischer Klappen ist die hohe Rate der Blutgerinnselbildung an ihren Flügeln. Der Nachteil der biologischen Klappe ist ein hohes Risiko für wiederholte bakterielle Entzündungen.

Prothesen werden wie Klappenplastik unter Vollnarkose mit einem kardiopulmonalen Bypass durchgeführt. Nachdem der Patient nach der Anästhesie fest eingeschlafen ist, schneidet der Arzt die Haut und das Brustbein in Längsrichtung.

Die nächste Stufe ist der Einschnitt in das linke Atrium und die Installation der Prothese, deren Ring mit Nähten befestigt ist. Nach der Prothese wird die Stimulation durchgeführt und die Operationswunde genäht.

Operationen im Zusammenhang mit Klappenprothesen sind bei folgenden Erkrankungen verboten:

  • Akuter Myokardinfarkt und Schlaganfall.
  • Verschärfung bestehender chronischer Krankheiten.
  • Infektionskrankheiten.
  • Extrem schwere Herzinsuffizienz mit Mitralstenose.

Konservative Behandlung

Ziel der konservativen Therapie ist es, den Zustand des Patienten zu verbessern. Dies ermöglicht die sichere Durchführung eines chirurgischen Eingriffs..

Basierend auf den klinischen Empfehlungen des behandelnden Arztes werden folgende Arzneimittelgruppen verschrieben:

  1. Nitrate reduzieren die Belastung des Herzens.
  2. Diuretika zur Senkung des Blutdrucks und zur Beseitigung von Ödemen.
  3. ACE-Hemmer wirken sich positiv auf die Wände von Blutgefäßen und Myokardgewebe aus und normalisieren den Blutdruck.
  4. Herzglykoside verbessern die Herzaktivität bei schweren Formen von Vorhofversagen und Vorhofflimmern.
  5. Antikoagulanzien hemmen die Aktivität des Blutgerinnungssystems und stören die Bildung von Blutgerinnseln.

Merkmale während der Schwangerschaft

Diagnosemethoden zeigen eine Verletzung der Struktur des Klappenapparates und Aufstoßen nicht nur bei einem Erwachsenen, sondern auch bei einem ungeborenen Kind während seiner intrauterinen Entwicklung.

Ultraschalluntersuchungen während verschiedener Schwangerschaftsperioden ermöglichen es, die Pathologie der Struktur des Herz-Kreislauf-Systems genau zu diagnostizieren und Regurgitation zu diagnostizieren.

Diese Anomalien können auf Chromosomenanomalien und angeborene Fehlbildungen des Fötus hinweisen. Bei schweren Formen von Anomalien und einer ungünstigen Prognose stellt sich die Frage nach der Abtreibung.

Prognose

Die Prognose der Genesung bei Mitralinsuffizienz hängt von einer Kombination verschiedener Faktoren ab: dem Alter des Patienten, der Hauptursache, der Schwere der Erkrankung und ihrer Dauer sowie dem Vorliegen einer begleitenden chronischen Pathologie.

Die Operation korrigiert Pathologien unterschiedlicher Komplexität, hat eine hohe Überlebensrate und bietet Patienten die Möglichkeit, ein langes Leben zu führen.

Die Prognose des Lebens nach der Operation ist viel besser als ohne sie. Die Toleranz gegenüber täglicher körperlicher Aktivität nimmt zu, die Lebensqualität der Patienten verbessert sich und ihre Dauer nimmt zu.

Weitere Fragen

Menschen sind oft an diesen Themen interessiert..

Sind sie mit dieser Diagnose in die Armee eingezogen??

Mitralklappenprolaps mit Aufstoßen ersten Grades wird nicht als Einschränkung des Militärdienstes angesehen. Zu diesem Zeitpunkt ist der Zustand des Wehrpflichtigen stabil und es gibt keine klinische Symptomatik der Krankheit. Daher werden sie bei dieser Krankheit eingenommen.

In der zweiten Phase kann ein Wehrpflichtiger nur an Kommunikationstruppen oder Funktechniker geschickt werden. Eine andere Situation tritt auf, wenn bei einem Prolaps zweiten Grades eine erhöhte Regurgitation diagnostiziert wird. In diesem Fall ist es erforderlich, dass die gleichzeitige Herzinsuffizienz nicht geringer ist als die zweite Funktionsklasse, um Rückmeldungen vom Militärdienst zu erhalten. Die Diagnose einer Herzinsuffizienz sollte einer Echokardiographie unterzogen werden..

In der dritten Phase werden Störungen im Kreislaufsystem noch deutlicher. Im Falle der Diagnose derart schwerwiegender Komplikationen bei der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems gilt ein Wehrpflichtiger als nicht für den Militärdienst geeignet.

Ist es möglich, Sport mit Mitralinsuffizienz zu treiben??

Bei der Beantwortung dieser Frage ist auch der Entwicklungsstand der Pathologie von Bedeutung:

  1. Im ersten Grad gibt es keine Einschränkungen für den Sport.
  2. Im zweiten Grad sollte das mögliche Risiko eines Bewusstseinsverlusts berücksichtigt und rationale körperliche Aktivität während des Trainings ausgewählt werden. Folgende Sportarten sind erlaubt: Gymnastik, Schwimmen, mäßiges Laufen usw..
  3. Im dritten und vierten Grad werden alle Sportarten verboten, da dies für das menschliche Leben gefährlich ist.

Für jeden Krankheitsgrad im Profisport ist eine Konsultation eines Kardiologen erforderlich.

Wenn ein Aufstoßen über dem zweiten Grad vor dem Hintergrund eines Mitralklappenprolaps beobachtet wird, ist dies eine absolute Kontraindikation für ein verbessertes Sporttraining.

Regurgitation in der Kardiologie: Klassifikation, Ursachen, Symptome, Diagnose

Mit dem Konzept des Aufstoßen ist die umgekehrte Bewegung von Flüssigkeit oder Gasen in den hohlen Muskelorganen während Kontraktionen gemeint.

Ärzte vieler Fachrichtungen sehen sich einem ähnlichen Phänomen gegenüber, aber Kardiologen sind häufiger an diesem Problem beteiligt..

Fachleute, die an der Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems beteiligt sind, sprechen von diesem Phänomen als der umgekehrten Bewegung von Blut von einer Herzkammer zur anderen.

Was Aufstoßen ist und welche Bedeutung es für die Kardiologie hat, wird weiter diskutiert.

Einstufung

Es werden mehrere Klassifizierungskriterien für das Aufstoßen unterschieden. Abhängig von den Ursachen und dem Grad der hämodynamischen Beeinträchtigung:

Wenn wir uns an die Anatomie aus dem Schulbiologiekurs erinnern, wissen fast alle Menschen, dass das Herz eine Vierkammerstruktur hat - den linken Ventrikel und das Atrium sowie den rechten Ventrikel und das Atrium.

Die Kameras sind durch Ventile getrennt, durch die der Blutfluss erfolgt.

Dementsprechend ist es üblich, die Regurgitation in Abhängigkeit von der Position der Ventile zu unterteilen:

  1. Aorta.
  2. Mitral.
  3. Trikuspidal.
  4. Auf der Pulmonalklappe.

Nach dem Ultraschall des Herzens ist es üblich, den Grad des Aufstoßen zu unterscheiden:

Die Gradabstufung basiert auf dem Indikator des Blutvolumens, das bei einer Kontraktion der Herzkammer in die entgegengesetzte Richtung geworfen wird.

Die Gründe

Wie oben erwähnt, ist die Blutrückführung physiologisch und pathologisch.

Im ersten Fall tritt ein leichter Blutrückfluss auf, der nicht mit den anatomischen und physiologischen Veränderungen im Herz-Kreislauf-System verbunden ist.

Die zulässige Norm ist ein Aufstoßen 1. Grades an der Mitral- und Trikuspidalklappe, das häufig bei Menschen mit asthenischem Körperbau diagnostiziert wird.

Pathologischer Reverse-Blood-Reflux ist mit Schäden an Klappenhöckern, Papillarmuskeln, Myokard und Sehnenakkorden verbunden.

Ätiologie der Aorteninsuffizienz:

  1. Chronische rheumatische Herzkrankheit.
  2. Angeborene Missbildungen.
  3. Infektiöse Endokarditis.
  4. Syphilitische Aortitis.
  5. Autoimmunerkrankungen, begleitet von einer Schädigung der aufsteigenden Aorta.

Ätiologie der Mitralinsuffizienz:

  1. Herzischämie.
  2. Mitralklappenblattprolaps.
  3. Autoimmunerkrankungen.
  4. Bindegewebsdysplasie.
  5. Chronische rheumatische Herzkrankheit.

Ätiologie der Trikuspidalinsuffizienz:

  1. Infektiöse Endokarditis.
  2. Karzinoid-Syndrom.
  3. Rechtsventrikulärer Myokardinfarkt.
  4. Angeborene Missbildungen.

Ätiologie der Pulmonalklappeninsuffizienz:

  1. Angeborene Missbildungen.
  2. Syphilitische Klappenerkrankung.
  3. Atherosklerose.
  4. Infektiöse Endokarditis.

Symptome

Aortenregurgitation

Die Aortenklappe trennt den linken Ventrikel und die Aorta. Bei unzureichendem Schließen der Klappen wird eine bestimmte Menge Blut in den linken Ventrikel zurückgeführt.

Dies führt im Laufe der Zeit zu einer Überlastung der linken Abteilungen und einer weiteren Hypertrophie des linken Ventrikels sowie zu einer Erweiterung der Höhle. Nachfolgende pathologische Veränderungen sind mit der Entwicklung von Kardiosklerose aufgrund einer unzureichenden Durchblutung der Aorta verbunden.

Bei einer Regurgitation 1. Grades, bei der die Rückführung von Blut in den linken Ventrikel unbedeutend ist, bemerken die Patienten keine Veränderungen des Wohlbefindens und führen einen vertrauten Lebensstil.

Im Verlauf des Prozesses treten Beschwerden über Herzklopfen, allgemeine Schwäche und Blässe der Haut auf. Im Stadium der Kardiosklerose, wenn das Myokard einer Ischämie ausgesetzt ist, werden Anfälle von Anginalschmerzen beobachtet.

Die Endphase des Prozesses ist die Bildung von Stagnation und Herzinsuffizienz in einem großen und einem kleinen Kreis..

Mitralinsuffizienz

Die Mitralklappe ist ein Trennlappen zwischen dem linken Ventrikel und dem linken Vorhof. Hämodynamische Störungen, die mit der Rückführung eines Teils des Blutes in das linke Atrium verbunden sind.

Eine Mitralinsuffizienz von 1 und in einigen Fällen von 2 Grad führt nicht zu schwerwiegenden hämodynamischen Störungen und bezieht sich auf zufällige Befunde in der Studie.

Mit signifikanten Defekten sprechen sie von 3–4 Grad des pathologischen Prozesses. In diesem Fall kommt das linke Atrium nicht mit der Belastung zurecht, und infolgedessen tritt in den rechten Abteilungen eine Stagnation auf.

Dies trägt zur Entwicklung einer Stagnation im Lungenkreislauf bei, die sich in Atemnot, schneller Müdigkeit und Husten äußert und mit einem hohen Risiko für Arrhythmien einhergeht. Mit der hämodynamischen Dekompensation entwickeln Patienten einen lebensbedrohlichen Zustand - ein Lungenödem.

Trikuspidalinsuffizienz

Die Trikuspidalklappe befindet sich zwischen dem rechten Ventrikel und dem Atrium, und bei einer Insuffizienz wird Blut in das Atrium zurückgeworfen.

Eine leichte Blutrückführung (1 Grad) ist auf die zulässige Norm zurückzuführen. Es gibt keine Durchblutungsstörung und in diesem Fall keine klinischen Manifestationen.

Ein starkes Aufstoßen von 2 Grad und mehr führt zu einer Verletzung der Entleerung der rechten Herzhälfte und einer Blutstagnation in einem großen Kreislauf. Symptome dieses Prozesses sind Schwellung der Beine, vergrößerte Leber, Nykturie.

Pulmonalklappeninsuffizienz

Wie in anderen Fällen führt eine leichte Blutrückführung nicht zu signifikanten Verstößen. Das Fortschreiten des Prozesses wird durch Hypertrophie und Dilatation des rechten Herzens erschwert. Das Endstadium ist die Bildung einer Herzinsuffizienz im Lungenkreislauf.

Diagnose

Die Diagnose wird anhand von Standardvorlagen überprüft. Zuerst findet eine Person Beschwerden heraus. Es ist jedoch unmöglich, das Vorhandensein eines umgekehrten Blutflusses genau zu bestimmen. Wir können das Vorhandensein einer Klappenpathologie mit Aufstoßen annehmen. Aus der Anamnese werden Informationen über zuvor übertragene und bestehende chronische Krankheiten gewonnen, die zur Bildung einer Herzpathologie führen. Weitere Informationen werden nach einer körperlichen Untersuchung bekannt gegeben. Achten Sie auf Körperbau, Blutdruck und Herzfrequenz.

Eine der Methoden zur Erkennung von Aufstoßen im Stadium der Erstellung einer vorläufigen Diagnose ist die Auskultation des Herzens. Das auskultatorische Bild ist gekennzeichnet durch das Hören des Geräusches an den Projektionsstellen der Ventile..

Informativ und zuverlässig sind instrumentelle Diagnosemethoden. Den Patienten werden Elektrokardiographie, Phonokardiographie und Ultraschall mit Dopplerographie verschrieben. Bei der Durchführung einer elektrokardiographischen Untersuchung kann ein Anstieg, eine Erweiterung der Kammern oder eine Überlastung des Herzens festgestellt werden.

Die Phonokardiographie ist eine hardwarebasierte Methode zur Aufzeichnung von Herzgeräuschen, mit der die Klappenpathologie diagnostiziert werden kann. Die zuverlässigste Methode zum Nachweis von Vorhandensein und Grad des Aufstoßen ist die Echokardiographie.

Dieser Artikel spricht kurz über Aufstoßen - ein Phänomen, das nicht immer pathologisch ist, seine Ursachen und diagnostischen Methoden..

Patienten mit diagnostiziertem Aufstoßen sollten nicht in Panik geraten, sondern einen Spezialisten aufsuchen, der über die Notwendigkeit einer weiteren medizinischen Korrektur entscheidet.

Was ist Herzklappeninsuffizienz?

Mit dem Herz-Kreislauf-System sind viele Krankheiten verbunden, die alle lebensbedrohlich sind, da dieses System alle Körperteile mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgt. Einer der mit dem Blutfluss verbundenen pathologischen Prozesse ist das Aufstoßen der Herzklappen. Viele haben diese Definition gehört, verstehen aber schlecht, was es ist und wie sehr es das Leben beeinflusst..

Das Aufstoßen der Herzklappen bestimmt den Prozess des Blutflusses in die entgegengesetzte Richtung. Dies geschieht aus verschiedenen Gründen. Abhängig vom Volumen des vorbeiströmenden Stroms werden Regurgitationsgrade unterschieden. Beispielsweise kann Blut von einem Teil des Herzens zum anderen zurückfließen oder den gesamten Kreislauf der Durchblutung beeinträchtigen.

Die Erkennung einer solchen Pathologie ist durch die Verwendung von Ultraschall (Ultraschall) des Herzens einfacher geworden. Die Methode zeigt, wie sich die Klappen schließen und wo der Blutfluss erfolgt.

Herzabteilungen

Das Herz besteht aus vier Abschnitten: zwei Vorhöfen und zwei Ventrikeln. Sie sind durch Ventile verbunden. Und sorgen auch für die Bewegung des Blutes in die richtige Richtung.

Die Struktur des menschlichen Herzens

Folgende Arten von Herzklappen werden unterschieden:

  • Die Mitralklappe des Herzens, die sich auf der linken Seite des Herzens zwischen Atrium und Ventrikel befindet. Es besteht aus zwei Flügeln. Es ist dieser Bereich, der gleich zu Beginn verschiedenen Druckabfällen ausgesetzt ist, so dass sich hier häufiger Pathologien entwickeln.
  • Die Trikuspidalklappe des Herzens befindet sich auf der rechten Seite und verbindet das Atrium und die Ventrikel. Es besteht aus drei Flügeln. Mit Komplikationen in der dritten Stufe leidet dieser Bereich.
  • Arterielle und aortale Herzklappen verbinden die entsprechenden Gefäße mit dem Herzmuskel. Jeder hat 3 Flügel.

Normalerweise schließen die Klappen sehr fest, wenn sie die Blutabteilung betreten. In einigen Fällen kann jedoch ihre Arbeit gestört sein und Blut tritt durch sie aus.

Es kommt vor, dass sich die Krankheit nicht selbst verrät und zufällig bei einer Routineuntersuchung oder bei der Behandlung anderer Krankheiten festgestellt wird. Nicht vollständig schließende Ventile erzeugen eine gewisse Turbulenz, wodurch ein Rückfluss von flüssigem Gewebe durch das Gefäß erfolgt, der jedoch so unbedeutend ist, dass er den gesamten Körper nicht beeinträchtigt. Laut Statistik ist dies bei siebzig Prozent der gesunden Bevölkerung der Fall.

Die Hauptursachen können Verletzungen der Wände des Herzens, der Klappen und der Papillarmuskeln sein.

Einstufung

Entsprechend der Lokalisierung von Verletzungen der Herzklappen werden sie in Klassifikationen unterteilt:

  • Mitralinsuffizienz besteht darin, dass der Blutfluss vom linken Ventrikel des Herzens in das Atrium gelangt. Dies führt zu Dehnung und erhöhter Arbeit und Verschleiß. Dies wird vom Menschen zunächst gar nicht bemerkt, da das Herz die Pathologie durch eine Formänderung ausgleicht. Zu den Ursachen gehören Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße, der Gelenke und Muskeln, eine beeinträchtigte Klappenfunktion, die Ablagerung von Cholesterin und Kalzium an den Innenwänden der Blutgefäße und des Myokards, einige Pathologien des Bindegewebes, Autoimmunprozesse, eine Funktionsstörung der Stoffwechselprozesse und eine verminderte Blutversorgung einiger Körperteile.
  • Aorteninsuffizienz entsteht durch unvollständiges Schließen der Klappen oder Pathologien, die mit der Struktur des größten ungepaarten Gefäßes verbunden sind, wenn sich der Klappenring beim Ausdehnen ebenfalls vergrößert und die Klappe einfach nicht vollständig schließen kann. Hier gibt es einen Rückfluss von Blut zum Ventrikel, der sich übermäßig zu füllen beginnt, sich dehnt, mehr Blut aufnimmt und viel weniger in das Gefäß gelangt. Gleichzeitig beginnt das Herz schneller und stärker Blut zu pumpen. Infolgedessen Sauerstoffmangel, Blutstagnation in großen Gefäßen;
  • Trikuspidalinsuffizienz ist seltener. Es tritt mit übermäßigem Druck in einem kleinen Kreis auf. Es führt zur Verwüstung des rechten Herzens, wonach in den Venen eines großen Kreises eine Stagnation auftritt. Äußerlich kann sich dies in einer bläulichen Haut, einer Vergrößerung der Leber, einer Schwellung der Venen im Nacken und Vorhofflimmern äußern.
  • Lungeninsuffizienz kann bei Arteriosklerose, Syphilis, Endokarditis auftreten oder angeboren sein. Nicht selten tritt eine solche Pathologie bei Erkrankungen des Lungensystems auf. Stellt einen unvollständigen Klappenverschluss in den Arterien des kleinen Kreislaufs dar.
Formen der Mitralinsuffizienz

Grad

Es gibt vier Grade der Bluttransfusion in die entgegengesetzte Richtung:

  • Bei 1 Grad Aufstoßen der Klappen treten über mehrere Jahre keine Symptome auf. Eine große Menge zurückkehrenden Blutes erhöht das Herz, was zu einem anhaltenden Anstieg des Blutdrucks führen kann, wenn bei der Erkennung keine ordnungsgemäße Behandlung durchgeführt wurde. Eine Untersuchung des Patienten zeigt ein Herzgeräusch, ein Ultraschall zeigt eine leichte Diskrepanz in der Klappe und eine leichte Störung des Blutflusses.
  • Ein Grad von 2 Regurgitationen der Herzklappen ist durch eine größere Schwere des Rückflusses gekennzeichnet. Es tritt eine kleine Stagnation auf.
  • Der Grad der Regurgitation der Klappen ist durch einen großen Rückstrahl gekennzeichnet, dessen Strömung die hintere Wand des Atriums erreicht. Hier entwickelt sich ein Blutdruckanstieg in der Lungenarterie, wodurch die rechte Seite des Herzmuskels überlastet wird. Infolge einer solchen Verletzung tritt in einem großen Kreislauf der Durchblutung eine Unzulänglichkeit auf.

Im letzten Stadium treten Atemnot, Herzrhythmusstörungen, Asthma und Lungenödeme auf. Wenn Sie nicht zum Arzt gehen, um Hilfe zu erhalten, treten Schwellungen, blaue Haut (Akrocyanose der Haut), Schwäche, Müdigkeit und Schmerzen im Brustbereich auf.

Die Beurteilung der Schwere der Stadien wird durch die Kraft des Blutstroms bestimmt, der zum Ventrikel oder Atrium zurückkehrt:

  • geht nicht über die vordere Packungsbeilage der Klappe hinaus, die den linken Ventrikel mit dem Atrium verbindet;
  • erreicht oder kreuzt die Schärpe;
  • die Größe des Flusses nähert sich der halben Länge des Ventrikels;
  • Der Jet berührt seine Oberseite.

Ein weiterer Vorfall einer bikuspiden Herzklappe wird isoliert, wodurch ein Rückfluss von flüssigem Gewebe des Körpers in unterschiedlichem Ausmaß auftritt. Bisher wurde diese Diagnose nicht oft gestellt. Dies ist auf neuere Methoden zum Nachweis der Krankheit zurückzuführen. Die Verwendung der Dopplerometrie-Methode half dabei, die genaue Menge des zurückkehrenden Strahls zu bestimmen..

Ein Prolaps der Herzklappen tritt bei dünnen, großen Menschen und Jugendlichen auf. In mehr Fällen verursacht die Krankheit keine Beschwerden beim Patienten und wird zufällig bei jungen Menschen entdeckt, die verschiedene medizinische Aufträge erhalten, beispielsweise beim Eintritt in das Institut oder bevor sie in die Armee eingezogen werden.

Wenn der Grad zuerst oder sogar Null ist, ist eine Behandlung nicht erforderlich. Die Hauptsache ist, den Übergang, die Bildung von Komplikationen, nicht zu verpassen, dafür ist es notwendig, von einem Arzt untersucht zu werden.

In Kindern

Herzklappeninsuffizienz bei Kindern tritt hauptsächlich aus angeborenen Gründen auf. Solche Fälle werden ziemlich oft notiert. Eine ausgeprägte Manifestation der Krankheit wird fast unmittelbar nach der Geburt festgestellt.

Zeichen im Gesicht: blaue Hautfarbe, Atembeschwerden, Herzinsuffizienz im rechten Herzen. Solche Verstöße können zum Tod eines Neugeborenen führen. Daher ist es während der Schwangerschaft erforderlich, geplante Untersuchungen durch einen Spezialisten durchzuführen.

Diagnose

Derzeit gibt es genügend Möglichkeiten, um das Vorhandensein einer Krankheit festzustellen..

Die Diagnose einer Herzklappeninsuffizienz umfasst:

  • Mit der Ultraschalluntersuchung können Sie die Art des Blutflusses durch die Gefäße und das Herz sowie die Bewegung der Klappen beurteilen. Wenn eine Krankheit erkannt wird, können Sie den Grad nach der ersten Untersuchung feststellen. Diese Methode ist die günstigste und nicht teuerste;
  • Das Elektrokardiogramm (EKG des Herzens) erkennt indirekte Anzeichen einer Pathologie und ist daher weniger anwendbar.

Es ist sehr wichtig, die Krankheit nicht nur bei Erwachsenen, sondern auch bei ungeborenen Kindern zu identifizieren. Die ausgezeichneten Diagnosemethoden sind in der Lage, Anomalien in verschiedenen Stadien der Schwangerschaft der Mutter zu erkennen, was zur Lösung des Problems der Erhaltung des Fötus beiträgt.

Diagnoseergebnisse der Herzklappeninsuffizienz mittels Doppler-Echokardiographie

Behandlung

Die Behandlung des Aufstoßen von Herzklappen hängt von ihrer Schwere, der Grundursache des Auftretens und dem Vorhandensein der Unmöglichkeit eines engen Verschlusses der Herzklappen ab.

Zwei Optionen sind möglich - chirurgische Eingriffe (plastische Chirurgie, Prothetik) und traditionelle medizinische Therapie:

  • Mitral- und Arterienklappen sind aus Kunststoff mit einem Brustbeinschnitt oder einem Katheter, der durch große Gefäße eingeführt wird. Beim Abreißen von Ventilklappen können diese mit Hilfe von Neofäden genäht werden.
  • Im zweiten Fall werden Diuretika, Betablocker, Antihypertensiva und Antiarrhythmika eingesetzt.

Bei einem nicht sehr ausgeprägten Prolaps ist die Beobachtung durch einen Spezialisten ausreichend. Die Hauptsache ist, den Vorgang nicht zu überspringen, damit Komplikationen nicht unbemerkt bleiben.

Im ersten Grad wird keine Behandlung durchgeführt. Mit einer Sekunde und höher kann ein chirurgischer Eingriff das Leben einer Person retten und um mehrere Jahre verlängern.

Prognose

Die Prognose für ein Aufstoßen von Herzklappen ersten Grades ist günstig. Bei ständiger Überwachung durch den behandelnden Arzt werden Komplikationen sofort erkannt und gegebenenfalls behandelt.

Im zweiten Grad ist die Situation anders. Nach der Diagnose bleiben nur noch sechzig Prozent auf den Beinen und dann nur noch fünfzehn Jahre. Der Tod tritt aufgrund eines Herzinfarkts, einer Herzinsuffizienz, einer Embolie oder einer Lungenpneumonie auf.

Vorbeugende Maßnahmen zielen darauf ab, das Risiko eines umgekehrten Blutflusses im Herzen zu verringern.

Daher ist das Aufstoßen von Herzklappen eine schwere Krankheit. Welches kann sowohl erworben als auch angeboren sein. Es ist zwischen verschiedenen Teilen des Herzens lokalisiert (rechts oder links). Es hat verschiedene Entwicklungsgrade, von denen der erste der einfachste ist, keine Symptome aufweist, so dass die Krankheit schwer zu berechnen ist.

Wenn eine Pathologie festgestellt wird, werden sie mit chirurgischen Methoden oder mit Medikamenten behandelt. Die Hauptsache ist, nicht zu spät zu kommen, daher wird eine systematische Untersuchung des Körpers durch einen Spezialisten empfohlen.