Erhöhte ESR im Blut von Frauen

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist einer der Indikatoren für den allgemeinen klinischen Bluttest, mit dem wir die pathologischen Veränderungen im Körper beurteilen können.

Die Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate ist eine unspezifische Methode zur Diagnose vieler Krankheiten. Oft ist ESR das erste Anzeichen einer Krankheit, bei der ein Arzt eine Pathologie vermuten und den Patienten auf genauere instrumentelle und Laborforschungsmethoden verweisen kann..

ESR 30 und höher bei Frauen hat seine eigenen Erklärungen, die nicht immer durch den pathologischen Prozess hervorgerufen werden.

Der Erythrozytensedimentationsmechanismus

Rote Blutkörperchen sind schwerer als Plasma und neigen daher dazu, sich abzusetzen. Bei normaler Funktion des Körpers setzen sich Partikel auch an den Wänden der Blutgefäße ab, jedoch in einer bestimmten Menge und mit einer bestimmten Geschwindigkeit.

Diese Zahlen sind Indikatoren für die Norm. Einige Gründe können jedoch das reibungslose Funktionieren der Zellen beeinträchtigen und Störungen verursachen..

Wie kommt es dazu? Normalerweise haben rote Blutkörperchen eine bestimmte Ladung auf der Oberfläche der Zelle. Dies ist notwendig, damit die Zellen nicht zusammenkleben und aneinander haften, wenn sie sich treffen.

Ein ähnlicher Mechanismus liefert Fließfähigkeit und rheologische Eigenschaften von Blut. Wenn eine Systemstörung aus irgendeinem Grund auftritt, erfahren die Blutzellen einen Schock (aufgrund der Exposition gegenüber toxischen Komponenten, Fremdkörpern) und reduzieren ihre Ladung.

In diesem Moment haften rote Blutkörperchen aneinander, wenn sie sich treffen, werden schwerer und setzen sich schneller an der Gefäßwand ab. Der Mechanismus wird durch die banale Schwerkraft erklärt. Das Laborphänomen ist durch eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate gekennzeichnet.

Die Gründe für die Änderung der ESR

Die Sedimentationsrate der Erythrozyten wird aus vielen Gründen korrigiert. Es können sowohl pathologische Veränderungen als auch physiologische Merkmale sein.

  1. Alter - Im Laufe der Jahre werden die Abwehrsysteme des Körpers geschwächt und die Sedimentationsrate der Erythrozyten steigt.
  2. Geschlecht - Aufgrund physiologischer Merkmale sind Frauen anfälliger für eine erhöhte Sedimentationsrate, daher sind die Normen für die faire Hälfte unterschiedlich.
  3. Merkmale des Körpers - Es gibt bestimmte genetische Mutationen, die eine Zunahme oder Abnahme der ESR hervorrufen. In diesem Fall gibt es keine klar ausgewählten Normen. Sie müssen sich auf frühere Analysen verlassen und mithilfe der Laborunterstützung auch Ihre eigenen Normalwerte im Laufe der Zeit auswählen.
  4. Krankheiten - viele Pathologien führen zu einem Anstieg der ESR. Chronische Infektionen, erbliche Ursachen und Krankheiten mit Immunsuppression können jedoch mit abnehmender Anzahl eine umgekehrte Wirkung auf das Blut haben.
  5. Fehler in der Ernährung - rote Blutkörperchen, wahrscheinlich eine der ersten Zellen, die auf die Aufnahme von Nahrungsmitteln und Nährstoffen reagieren. Eine unsachgemäße, unausgewogene Ernährung und die Nichteinhaltung der Analysevorbereitung sind daher ein grausamer Scherz für den Patienten.

Das Hauptkriterium unter diesen sind pathologische Prozesse. Viruserkrankungen gehen selten mit einem Anstieg der ESR einher, bakterielle Infektionen verlaufen jedoch nicht ohne eine ähnliche Reaktion. Dies ist auf das Vorhandensein von Exo- oder Endotoxinen in Bakterien zurückzuführen, die einen deutlichen Einfluss auf die Blutzellen haben..

Erhöhte ESR im Blut von Frauen

Aufbereitung und Probenahme von Biomaterial

Meistens wird die Blutentnahme nicht nur für eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt, sondern auch für die übrigen Komponenten des „Laborkits“: biochemische Blutuntersuchung, Wasserman-Reaktion, Glukosebestimmung und Koagulogramm. Die Vorbereitung erfordert keine Einschränkungen durch den Patienten.

Die einzige Bedingung ist, eine Diät zu befolgen:

  • fetthaltige frittierte Lebensmittel einige Tage vor der Blutentnahme ausschließen;
  • Alkoholkonsum in 3 Tagen ausschließen;
  • morgens auf nüchternen Magen Blut spenden (letzte Mahlzeit bis spätestens 22 Uhr);
  • Vor dem Eingriff können Sie ungesüßten, schwachen Tee oder Wasser trinken (besonders empfohlen für blutdrucksenkende Mittel, um die venösen Gefäße besser zu füllen).
  • Rauchen Sie nicht eine Stunde vor der Analyse.

Vorbehaltlich der Grundregel „auf nüchternen Magen“ zeigt eine allgemeine Blutuntersuchung den korrekten Wert der ESR.

Blutprobe

Für die Analyse kann unterschiedliches Blut verwendet werden: kapillar und venös. Für solche Studien wird niemals arterielles Blut entnommen. Da die arterielle Blutentnahme aufgrund des hohen Komplikationsrisikos nur von einem zertifizierten Arzt durchgeführt wird.

Wenn venöses Blut entnommen wird, werden die folgenden Aktionen ausgeführt:

  • Ziehen Sie mit einem Tourniquet am mittleren Drittel der Schulter.
  • darum bitten, die Kamera zu schütteln;
  • Untersuchung der Kubitalvene (idealerweise);
  • Wenn die Vena cubitalis nicht tastbar ist, suchen Sie nach der größten und tastbaren Vene.
  • Reiben Sie die Stelle einer zukünftigen Injektion mit in Alkohol getränkter steriler Watte ein.
  • Ohne den Nocken in einem Winkel von 30 Grad zu öffnen, wird die Nadel in das Gefäß eingeführt.
  • Ziehen Sie die erforderliche Menge Blut in die Spritze.
  • Entladen Sie das Tourniquet und entfernen Sie erst dann die Nadel aus dem Blutkreislauf, indem Sie die Wunde mit Watte und Alkohol drücken.

Damit sich das Hämatom nach der Injektion nicht bildet oder minimal ist, müssen Sie nicht faul sein und Watte mit Alkohol über der Wunde halten, bis das Blut aufhört. Die beste Möglichkeit, den Zugang von Blut zur Vene zu blockieren, besteht darin, den Arm im Ellbogengelenk zu beugen.

Wenn der Arzt nur eine allgemeine Analyse benötigt, reicht Kapillarblut in einer minimalen Menge aus. Dafür die Krankenschwester:

  • Wischt den Ringfinger oder Mittelfinger der linken Hand mit Alkohol ab (3 und 4 Finger haben eine eigene Schale für Muskeln und Gefäße mit Nerven. Wenn also eine Infektion eingeführt wird, bleibt der Entzündungsprozess lokal).
  • pumpt mit Ihrem eigenen Pinsel Blut in die Fingerspitze;
  • macht eine Punktion mit einem speziellen Vertikutierer bis zu einer Tiefe von 3 mm;
  • Der erste austretende Blutstropfen wird entsorgt. Danach sammelt die Krankenschwester Biomaterial zur Analyse.
  • Nach Abschluss des Verfahrens wird die Wunde ebenfalls mit einem in Alkohol getauchten Wattestäbchen verschlossen.

Nach der Probenahme wird das Blut zur Analyse ins Labor geschickt..

Bestimmungsmethoden

Es gibt verschiedene Methoden zur Bestimmung der Sedimentationsrate von Erythrozyten. Die Wahl hängt nicht vom Wunsch des Laborassistenten und der Verfügbarkeit von Reagenzien ab, sondern vom Testblut.

Panchenkovs Methode. Biomaterial ist Kapillarblut. Es wird in einer speziellen Messpipette mit demselben Namen gesammelt (es hat 100 Abteilungen). Antikoagulans - Das Reagenz wird auf die Oberfläche von konkavem Glas aufgetragen, wonach das Blut selbst hinzugefügt wird. Das Verhältnis von Reagenz zu Blut beträgt 1: 4.

Nachdem das Biomaterial mit dem Reagenz gemischt wurde, kann das Plasma das Gerinnungssystem nicht aktivieren und die Flüssigkeit bleibt im gleichen Zustand. Das verdünnte Blut wird in aufrechter Position in die Pipette zurückgezogen und die Zeit festgelegt, für die die roten Blutkörperchen auf den Boden des Röhrchens sinken.

Nach 60 Minuten misst der Labortechniker den Plasmaspiegel im Reagenzglas (eine reine gelbliche Flüssigkeit ohne rote Blutelemente, die sich bereits im Sediment befinden). Der Abstand zwischen den Rohrunterteilungen beträgt 1 mm. Daher werden die Ergebnisse in mm / Stunde angegeben.

Westergren-Methode. Biomaterial - venöses Blut. Die Spezialkapillare besteht aus Glas und hat eine genauere Abstufung von 200 Teilungen.

Das Reagenz wird mit venösem Blut in das Reagenzglas gegeben und gründlich gemischt. Anschließend wird das Biomaterial in einem speziellen Kolben gesammelt und aufrecht aufgestellt. Nach 60 Minuten Wartezeit misst der Techniker den Gehalt an abgetrenntem Plasma ohne das Erythrozytensediment.

Das letztere Verfahren wird als genauer angesehen, daher wird venöses Blut bevorzugt.

Analyseergebnisse

Normale ESR-Werte hängen vom Alter und Geschlecht einer Person ab..

Aufgrund individueller Merkmale und früherer Testergebnisse ist es möglich, den zulässigen Wert der Erythrozytensedimentationsrate für jede Person eindeutig zu bestimmen.

In der Regel sind Leerzeichen mit Analysen von durchschnittlichem Wert, wobei der Umfang der Norm für jeden Fall nicht angegeben ist. Die Tabelle enthält breitere und variablere Werte..

Wenn Sie nur die in der Form angegebene Norm betrachten, dann erhöhen physiologische Bedingungen wie Menstruation, Schwangerschaft auch die ESR über akzeptable Werte. Da wir diese Merkmale in der Tabelle angegeben haben, werden wir die Physiologie nicht berücksichtigen.

ESR erhöhen

Abweichungen von der Norm in Form einer Erhöhung der Sedimentationsrate der Erythrozyten werden am häufigsten bei bakteriellen Infektionskrankheiten beobachtet. Sie können sowohl chronisch (ESR steigt während der Exazerbation an) als auch akut zuerst erkannt werden.

Die Hauptgründe für den Anstieg:

  • Tuberkulose;
  • Erkrankung der Gallenblase;
  • gastrointestinale Blutungen;
  • Peritonitis;
  • Brüche und Risse;
  • schwere Vergiftung;
  • Leber- oder Nierenerkrankung;
  • akute bakterielle Erkrankungen der oberen und unteren Atemwege;
  • Schädigung der Nasennebenhöhlen und des Ohres;
  • systemische Erkrankungen (Lupus erythematodes, alle Arten von Kollagenosen);
  • Arthritis und Verschlimmerung der Arthrose;
  • bakterielle Lungenentzündung;
  • Krebs (auf Krebs getestet);
  • Anämie.

Die erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten kann durch andere Zustände ausgelöst werden, die keine Diagnose und Auswahl einer komplexen Therapie erfordern:

  • postoperative Zeit;
  • Einnahme bestimmter Medikamente, deren direkte Wirkung mit der Blutrheologie verbunden ist;
  • Einnahme hormoneller Verhütungsmittel;
  • längere Einhaltung einer strengen Diät oder Blutspende bei vollem Magen;
  • die postpartale Periode.

Außerdem können sich die Indikatoren bei Fettleibigkeit, Hypercholesterinämie, Vitamin A-Aufnahme und kürzlich erfolgter Hepatitis B-Impfung in eine positive Richtung ändern..

ESR-Reduzierung

Die Erythrozytensedimentationsrate unter den Normalwerten ist äußerst selten zu sehen. Dies deutet normalerweise auf eine Erschöpfung des Immunsystems und eine Verletzung der rheologischen Eigenschaften von Blut hin.

Eine Abnahme der ESR wird häufig verursacht durch:

  • stressige Bedingungen und Depressionen;
  • Leukämie;
  • DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Koagulation);
  • Erythrozytose;
  • abnorme Formen roter Blutkörperchen;
  • Myodystrophie;
  • Verletzung des Wasser-Salz-Stoffwechsels;
  • Epilepsie-Anfälle.

Die Einnahme von Arzneimitteln wie Acetylsalicylsäure, Heparinen und Calciumchlorid führt auch zu einer Verringerung der Sedimentationsrate der Erythrozyten.

Ein wichtiges Glied ist die Ernährung. Die Einhaltung einer strengen Diät, abhängig von der Dauer des Fastens, kann konsumierte Lebensmittel die ESR auf zwei Arten beeinflussen. Vegetarier erhalten in den Ergebnissen einer Blutuntersuchung fast immer eine verringerte Anzahl roter Blutkörperchen.

Lösung

Die Testergebnisse beziehen sich immer auf den behandelnden Arzt, der nach dem Studium der Beschwerden die beste Diagnosemethode und weitere Behandlung auswählt.

Verzweifeln Sie nicht, wenn die Ergebnisse der ESR nicht im normalen Bereich liegen. Es besteht immer die Möglichkeit von Fehlalarmen. In Ermangelung von Beschwerden und voller subjektiver Gesundheit wird empfohlen, die gleichen Tests erneut zu bestehen. Und vorzugsweise in einem anderen Labor.

Der menschliche Faktor (Laborfehler), abgelaufene Reagenzien können ebenfalls ihre Spuren hinterlassen und falsche Analyseergebnisse hervorrufen.

Verlassen Sie sich auch nicht nur auf eine Erythrozytensedimentationsrate. Die Methode allein ist zur Erstellung einer Diagnose unwirksam. Er spricht nur über Störungen im Körper..

Die Lokalisierung sollte jedoch anhand anderer Analyseindikatoren und zusätzlicher instrumenteller Forschungsmethoden angestrebt werden.

Erhöhte ESR bei einer Blutuntersuchung - was bedeutet das? Die Gründe für den Anstieg der ESR bei Kindern, schwangeren Frauen und Erwachsenen

Bei Verdacht auf eine schwere Erkrankung wird der Patient zur allgemeinen Analyse von Kapillar- oder Venenblut überwiesen. Wenn die Ergebnisse eine erhöhte ESR aufweisen, hat der Entzündungsprozess höchstwahrscheinlich im Körper begonnen. Dieser unspezifische Laborindikator hilft dem Arzt, die Behandlungstaktik zu bestimmen und das richtige Medikament zu verschreiben..

Was ist ESR?

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein wichtiger Indikator bei einer Blutuntersuchung. Es informiert darüber, wie schnell rote Blutkörperchen unter dem Einfluss der Schwerkraft sinken. Der Wert sollte in Millimetern pro Stunde (mm / h) gemessen werden. Während der Studie befinden sich rote Blutkörperchen in einem speziellen vertikalen Röhrchen. Der Laborassistent misst die Zeit, in der sie den Boden erreichen, und berechnet dann die Sedimentationsrate.

Ein gesunder Mensch hat ein niedriges Niveau, aber wenn bereits eine Entzündung im Körper begonnen hat, beginnen die Zellen zusammenzukleben, werden schwerer und fallen schneller, was die ESR im Blut erhöht. Der Spezialist, der den Patienten gemäß den Ergebnissen zur Untersuchung anweist, kann ein klinisches Bild der Krankheit erstellen und eine Behandlung verschreiben. Es gibt zwei Möglichkeiten, Blutzellen zu zählen - die Westergren-Methode und die Panchenkov-Methode.

ESR-Rate

Die Ergebnisse können bei Kindern, Männern und Frauen unterschiedlich sein, ein Arzt sollte sie entschlüsseln. Es konzentriert sich auf allgemein anerkannte Indikatoren, die dem Geschlecht und dem Alter des Patienten entsprechen. Jede Kategorie hat ihre eigene ESR-Norm. Wenn die Analyse einen Überschuss aufweist, entscheidet der Arzt, ob zusätzliche Untersuchungen erforderlich sind, um die Krankheit zu klären.

ESR über dem Normalwert - was bedeutet das?

Der Prozess der Erhöhung der Anzahl roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut wird als Polyzytomie bezeichnet. Es gibt verschiedene Gründe für den Anstieg der ESR im Blut. Der Indikator beginnt einige Tage nach Ausbruch der Krankheit anzusteigen und erreicht nach 2 Wochen seinen höchsten Punkt, es gibt jedoch Ausnahmen. Es hängt alles von der Art der Krankheit ab, die einem Anstieg der ESR vorausgeht. Eine Änderung des Indikators kann auf Folgendes hinweisen:

  • Nierenpathologie;
  • ARVI;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Lymphome
  • Leukämie;
  • Diabetes Mellitus;
  • bakterielle Infektion;
  • Rheuma;
  • Hyperthyreose und Hypothyreose;
  • Herzinsuffizienz;
  • andere physiologische Störungen.

Eine Abweichung von der Norm wird häufig zu einer Folge von Stress, Unterernährung und Vitaminmangel im Körper. Manchmal kann die Nichteinhaltung der Testregeln das Zeugnis verbessern. Um dies zu vermeiden, müssen Sie innerhalb von 3-4 Stunden auf Lebensmittel verzichten, von alkoholischen Getränken und alkoholhaltigen Drogen pro Tag, Unruhen ausschließen. Darüber hinaus haben Wissenschaftler bestätigt, dass 5% der Menschen auf dem Planeten ESR von Geburt an mehr als normal sind.

Erhöhte ESR im Blut von Frauen

Die Ergebnisse der Analyse nach Durchschnittsdaten in der erwachsenen weiblichen Bevölkerung liegen zwischen 5 und 25 mm / h. Es gibt viele Faktoren, die die Sedimentation roter Blutkörperchen beschleunigen können. Die Gründe für den Anstieg der ESR im Blut von Frauen:

  • Schwangerschaft;
  • Menstruation;
  • die postpartale Periode;
  • vorklimatische Periode.

Eine Frau sollte einen Arzt warnen, wenn eine Bedingung aus der Liste vorliegt. Die Bedingungen sind nicht pathologisch, aber zu diesem Zeitpunkt steigt die Konzentration von Plasmaproteinen im Blut an. Aufgrund des monatlichen Blutverlustes nimmt das Hämoglobin ab, es kann sich eine Anämie entwickeln. Das gleiche passiert nach der Geburt, und während der Schwangerschaft gibt ihm die Mutter einen Teil der Vitamine, so dass die Rate hoch wird.

In anderen Fällen wird eine ungefähre Berechnung nach Alter verwendet:

  1. 4 bis 15 mm / h - im Alter von 18 bis 30 Jahren;
  2. von 8 bis 25 mm / h - in 30-60 Jahren;
  3. von 12 bis 52 mm / h - ab 60 Jahren.

Erhöhte ESR bei einem Kind

Bei Neugeborenen können die Messwerte sehr niedrig sein, dies ist keine Abweichung von der Norm. Wenn sie älter werden, nehmen sie zu. Eine erhöhte ESR im Blut eines Kindes deutet darauf hin, dass sich der Entzündungsprozess verschlimmert, aber manchmal werden Schlafstörungen, Magenverstimmung oder Zahnen zu Ursachen. Die folgenden Ergebnisse gelten als normal:

  1. 0-1 Jahr - 1-6 mm / h;
  2. 1-7 Jahre - 4-8 mm / h;
  3. 7-12 Jahre alt - 4-12 mm / h;
  4. 12-18 Jahre alt - 4-15 mm / h.

Die Norm der ESR im Blut von Frauen. Die Gründe für die Zunahme und Abnahme des Indikators in den Analysen

Mit den Wechseljahren

Die klimakterische Phase des Lebens einer Frau ist durch starke hormonelle Veränderungen gekennzeichnet, die die chemische Zusammensetzung des Blutes erheblich beeinflussen. Während der Wechseljahre steigt die ESR-Rate im Blut in der Regel signifikant an und kann bis zu 50 Millimeter pro Stunde erreichen.

Bei Frauen nach 50 Jahren kann der ESR-Wert recht hoch sein (bis zu 30 mm / Stunde), was normal ist, wenn andere Blutparameter die zulässige Norm nicht überschreiten.

Nach Beginn der Wechseljahre kann eine ESR im Blut von Frauen über 50 mm / h jedoch auf solche Krankheiten hinweisen:

  • Schilddrüsenerkrankung (Hyperthyreose, Hypothyreose), die bei 50-60% der Frauen nach 50 Jahren auftritt;
  • chronische Infektionen;
  • Tumorwachstum;
  • aktive rheumatologische Prozesse;
  • Nierenerkrankung
  • allergische Reaktionen;
  • Frakturen.

Eine verringerte ESR bei Frauen in den Wechseljahren und in der postmenstruellen Phase weist immer auf pathologische Prozesse im Körper hin. Eine verringerte Sedimentationsrate der Erythrozyten (unter 15-12 mm / Stunde) kann durch folgende Krankheiten verursacht werden:

  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Duodenitis, Gastritis, Magengeschwür);
  • Leukozytose - eine Zunahme der Leukozytenzahl, die bei vielen entzündlichen und onkologischen Prozessen (Meningitis, Peritonitis, Pyelonephritis, bösartige Tumoren) auftritt;
  • Erythrozytose, manifestiert in echter Polyzythämie, Erkrankungen der Atemwege (Pleuritis der Lunge, Lungentumoren) usw.;
  • Hepatitis;
  • Blutgerinnungsstörung.

Es ist zu beachten, dass der ESR-Wert nach der Einnahme von Aspirin unter den Normalwert fällt.

Frauen, die älter als 50-60 Jahre sind, wird empfohlen, mindestens zweimal im Jahr einen allgemeinen Bluttest durchzuführen, um die Anzahl der plasmabildeten Elemente, die ESR und andere Indikatoren zu bestimmen.

So stellen Sie die normale ESR wieder her?

Wenn etwas im Körper über einen gesunden Zustand hinausgeht, hat jeder Mensch den natürlichen Wunsch, alles wieder normal zu machen.

Und wie geht das? Heilen Sie nur die Ursache, dh eine Krankheit, die zu einem Anstieg der ESR geführt hat. Selbstmedikation führt natürlich zu nichts Gutem. Anstatt selbst im Internet nach den notwendigen Antibiotika und anderen Medikamenten zu suchen, ist es besser, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren. Er wird nach Feststellung der Diagnose den notwendigen Behandlungsverlauf verschreiben. Nach einer erfolgreichen Heilung der Krankheit wird sich die ESR nach einiger Zeit wieder normalisieren (2-4 Wochen bei Erwachsenen und bis zu 6 Wochen bei Kindern)..

Im Falle einer Anämie helfen eisenhaltige Produkte, Proteine ​​und einige alternative Methoden, den Indikator wiederherzustellen. In diesem Fall ist es jedoch auch besser, einen Arzt zu konsultieren.

Wenn Sie nur eine Diät halten, fasten oder einen besonderen physiologischen Zustand (Schwangerschaft, Stillzeit, Menstruation) erleben, kehrt der Indikator auf das gewünschte Niveau zurück, sobald Ihre normale körperliche Verfassung hergestellt ist. In diesem Fall gibt es keinen Grund zur Sorge..

Gründe für die Erhöhung der ESR

Das Wesen des Prozesses zur Erhöhung der ESR ist wie folgt. Ein Konglomerat aus roten Blutkörperchen und Proteinen, das unter dem Einfluss der Schwerkraft gebildet wird, ist schwer und fällt schneller aus. Zusätzlich können die folgenden Proteine ​​die Reaktionsgeschwindigkeit an sich erhöhen:

  • Fibrinogen ist ein Indikator für Entzündung und Degeneration. Es wird in der Leber synthetisiert und erhöht seine Konzentration während Entzündungen und Gewebeabbau signifikant..
  • Plasmaglobuline aller Art. Sie werden sowohl von der Leber als auch vom Immunsystem synthetisiert und reagieren durch ihr quantitatives Wachstum sofort auf eine Infektion..
  • Kryoglobuline - Marker des Rheumafaktors.

Somit zeigt die ESR zusätzlich zur Angabe einer Entzündung eine Dysproteinämie an. Je mehr sie ist, desto höher ist die ESR. Darüber hinaus haben Frauen und Männer unterschiedliche Interpretationen, was mit einer geringeren Anzahl roter Blutkörperchen bei Frauen mit einer gleichzeitig hohen Rate an Fibrinogen und Globulinen verbunden ist. Das Wachstum von ESR kann physiologisch und pathologisch sein. Der erste beinhaltet:

  • Monatlich.
  • Die übertragene Erkältung, nach der der ESR innerhalb von sechs Monaten wiederhergestellt ist. Gleiches gilt für Verletzungen, Brüche und Blutergüsse in der jüngeren Vergangenheit..
  • Fasten zur Gewichtsreduktion.
  • Übermäßiges Essen vor einer Analyse.
  • Nach der Geburt.
  • Sensibilisierung des Körpers und seiner saisonalen Erscheinungsformen.
  • Bei der Genesung in der postoperativen Phase.
  • Systemische Kollagenosen, Autoimmunerkrankungen.
  • Arthritis jeglicher Genese.
  • Bösartige Neubildungen.
  • Lungenentzündung, Bronchitis, Asthma und andere Lungenerkrankungen.
  • Jade.
  • Hepatitis.
  • Helminthische Invasion.
  • Endometriose.
  • Vergiftung durch Substanzen, in denen der Gehalt an Toxinen vorherrscht.
  • Austauschstörungen.
  • Von einem Arzt verschriebene Antibiotika und andere Arzneimittel.

Erhöhte Raten bei Frauen nach 50 Jahren

Die ESR-Rate im Blut von Frauen nach 50 Jahren liegt im Bereich von 1 bis 27 mm / Stunde. Jeder Anstieg des Indikators in diesem Alter ist mit hormonellen Veränderungen im Körper verbunden. Sie sollten jedoch nicht vergessen, dass Hormone je nach den individuellen Merkmalen von Frauen die ESR leicht beeinflussen können. In diesem Fall kann der Anstieg auf somatische Hintergrunderkrankungen zurückzuführen sein.

Der ESR-Spiegel im Blut nach 50 Jahren wird beeinflusst durch:

  • Infektion mit Bakterien, Viren, Protozoen.
  • Dysbakteriose, Candidiasis (Soor).
  • Offene und latente Formen der Tuberkulose jeglicher Lokalisation.
  • Nierenpathologie, einschließlich CNI, CNI.
  • Atherosklerose mit einem Anstieg des Cholesterins.
  • AMI, ONMK.
  • Tumorprozess im Körper, insbesondere Brustkrebs, mit und ohne Metastasierung.
  • Bindegewebserkrankungen jeglicher Ätiologie.
  • Allergie.
  • Anämie.
  • Unregelmäßige Menstruation.
  • Blutkrankheiten.
  • Endokrine Störungen: Schilddrüsenerkrankungen, Fettleibigkeit, Ovarialzyste.
  • Verletzungen und posttraumatische Komplikationen.
  • Geburt und Wochenbett, Stillzeit.
  • Vegetarismus.
  • Substitution oder symptomatische medikamentöse Therapie.

Es sollte noch einmal betont werden, dass nur eine Änderung der ESR kein Grund zur Aufregung ist. Wenn die Ergebnisse schlecht sind, sollte die Analyse wiederholt und gegebenenfalls weiter untersucht werden. Und erst dann nach der Ursache der Schwankungen suchen, die Krankheit diagnostizieren und behandeln. Nach einer Behandlung normalisiert sich der Indikator durchschnittlich nach einem Monat, kann aber sechs Monate lang hoch bleiben. Es gibt ein Konzept des „falsch hohen ROE“, das durch einen technischen Fehler erklärt wird. Daher ist eine erneute Analyse niemals überflüssig.

Ein Anstieg des Indikators geht mit bestimmten Symptomen einher: Blässe der Haut, Magenschmerzen, Schwindel, Migräne, chronische Müdigkeit, Übelkeit, Dyspepsie, Tachykardie, unmotiviertes Angstgefühl. Eine rechtzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Therapie.

Ohne die notwendige Behandlung treten Komplikationen auf: Nierenfunktionsstörungen mit Sehstörungen im Urin, Dysurie, Harninkontinenz, Anämie, Pathologie des Gallensystems, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Infektionen. Während der Schwangerschaft kann ein vernachlässigter Anstieg der ESR zu einer Plazentaunterbrechung, intrauterinen Anomalien des Fötus und schweren Erkrankungen des Neugeborenen führen.

Was zeigt ESR?

ESR ist kein spezifischer Indikator für eine bestimmte Krankheit, dh es ist unmöglich, eine spezifische Diagnose für deren Zunahme zu erstellen.

Dieser Test wird als nützlich angesehen, um verborgene Formen verschiedener Krankheiten zu identifizieren und die Aktivität chronischer Entzündungszustände zu bestimmen. ESR kann auch als Indikator für die Wirksamkeit einer laufenden Therapie dienen..

Die ESR-Messung wird jedoch in keiner Weise zur Diagnose von Krebs verwendet.

Indikator bei Männern

Die Standard-ESR-Werte bei Männern unterscheiden sich geringfügig von den Normen für Frauen:

  • bei Jugendlichen bis 15 Jahre - 1-10 mm / h;
  • bei Erwachsenen unter 50 Jahren - 2-15 mm / h;
  • bei Männern über 50 - 2-20 mm / h.

Der ESR-Wert kann je nach den individuellen Eigenschaften des Körpers in beide Richtungen abweichen. Solche Abweichungen werden bei etwa 5% der Männer beobachtet.

Bluttest auf ESR: normal und Abweichungen

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein unspezifischer Laborblutindikator, der das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen widerspiegelt.

Das Ändern der Ergebnisse dieses Tests von der Norm nach oben oder unten ist ein indirektes Zeichen für einen pathologischen oder entzündlichen Prozess im menschlichen Körper.

Ein anderer Name für den Indikator ist "Erythrozytensedimentationsreaktion" oder ROE. Die Sedimentationsreaktion findet im Blut statt, dem die Fähigkeit zur Koagulation unter dem Einfluss der Schwerkraft entzogen ist.

ESR in einer Blutuntersuchung

Die Essenz der Blutuntersuchung auf ESR besteht darin, dass rote Blutkörperchen die schwersten Elemente des Blutplasmas sind. Wenn Sie ein Reagenzglas für eine Weile vertikal mit Blut installieren, wird es in Fraktionen unterteilt - ein dickes Sediment aus braunen Erythrozyten unten und ein durchscheinendes Blutplasma mit anderen Blutelementen oben. Diese Trennung erfolgt unter dem Einfluss der Schwerkraft..

Rote Blutkörperchen haben eine Besonderheit - unter bestimmten Bedingungen "kleben" sie zusammen und bilden Zellkomplexe. Da ihre Masse viel größer ist als die Masse der einzelnen roten Blutkörperchen, setzen sie sich schneller am Boden des Röhrchens ab. Bei dem im Körper auftretenden Entzündungsprozess nimmt die Assoziationsrate der roten Blutkörperchen zu oder umgekehrt ab. Dementsprechend nimmt die ESR zu oder ab.

Die Genauigkeit der Blutuntersuchung hängt von folgenden Faktoren ab:

Richtige Vorbereitung für die Analyse;

Qualifikationen des Laborassistenten, der die Studie durchführt;

Die Qualität der verwendeten Reagenzien.

Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, können Sie sicher sein, dass das Forschungsergebnis objektiv ist..

Vorbereitung für das Verfahren und Blutentnahme

Indikationen zur Bestimmung der ESR - Kontrolle über das Auftreten und die Intensität des Entzündungsprozesses bei verschiedenen Krankheiten und deren Vorbeugung. Abweichungen von der Norm weisen auf die Notwendigkeit eines biochemischen Bluttests hin, um den Gehalt bestimmter Proteine ​​zu klären. Basierend auf einem ESR-Test ist es nicht möglich, eine spezifische Diagnose zu stellen..

Die Analyse dauert 5 bis 10 Minuten. Bevor Sie Blut für die Bestimmung der ESR spenden, können Sie 4 Stunden lang nichts essen. Damit ist die Vorbereitung für die Blutspende abgeschlossen.

Kapillarblutentnahmesequenz:

Der dritte oder vierte Finger der linken Hand wird mit Alkohol eingerieben.

An der Fingerspitze wird mit einem Spezialwerkzeug (2-3 mm) ein flacher Einschnitt gemacht..

Entfernen Sie den Blutstropfen, der mit einem sterilen Tuch austritt.

Biomaterial produzieren.

Desinfizieren Sie die Einstichstelle.

Tragen Sie ein mit Äther angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Fingerspitze auf und bitten Sie, einen Finger auf Ihre Handfläche zu drücken, um die Blutung so schnell wie möglich zu stoppen.

Sequenz der venösen Blutentnahme:

Der Unterarm des Patienten wird mit einem Gummiband gezogen.

Die Punktionsstelle wird mit Alkohol desinfiziert, eine Nadel wird in die Vene der Ellenbogenbeuge eingeführt.

Sammeln Sie die erforderliche Menge Blut in einem Reagenzglas.

Entfernen Sie eine Nadel aus einer Vene.

Die Einstichstelle wird mit Watte und Alkohol desinfiziert..

Der Arm wird am Ellbogen gebeugt, bis die Blutung aufhört.

Zur Analyse entnommenes Blut wird auf ESR untersucht..

So bestimmen Sie die ESR?

Das Röhrchen, in dem sich das Biomaterial mit dem Antikoagulans befindet, befindet sich in vertikaler Position. Nach einiger Zeit wird das Blut in Fraktionen aufgeteilt - rote Blutkörperchen erscheinen unten, transparentes Plasma mit einem gelblichen Farbton oben.

Erythrozytensedimentationsrate - die Entfernung, die sie in 1 Stunde zurückgelegt haben.

Die ESR hängt von der Dichte des Plasmas, seiner Viskosität und dem Radius der roten Blutkörperchen ab. Die Berechnungsformel ist ziemlich kompliziert.

Das Verfahren zur Bestimmung der ESR nach Panchenkov::

Blut von einem Finger oder einer Vene wird in eine „Kapillare“ (ein spezielles Röhrchen aus Glas) gegeben..

Dann wird es auf einen Objektträger gelegt und dann zur "Kapillare" zurückgeschickt..

Die Röhre wird in ein Panchenkov-Stativ eingesetzt.

Nach einer Stunde ist das Ergebnis festgelegt - die Größe der Plasmasäule nach den roten Blutkörperchen (mm / Stunde).

Die Methode einer solchen ESR-Studie wird in Russland und in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion akzeptiert.

ESR-Analysemethoden

Es gibt zwei Methoden für Labortests von Blut auf ESR. Sie haben ein gemeinsames Merkmal: Vor der Untersuchung wird das Blut mit einem Antikoagulans gemischt, damit das Blut nicht gerinnt. Die Methoden unterscheiden sich in der Art des untersuchten Biomaterials und in der Genauigkeit der Ergebnisse..

Panchenkov-Methode

Für die Erforschung dieser Methode wird Kapillarblut aus dem Finger des Patienten verwendet. Die ESR wird unter Verwendung einer Panchenkov-Kapillare analysiert, bei der es sich um eine dünne Glasröhre handelt, auf der 100 Teilungen abgeschieden sind.

Blut wird mit einem Antikoagulans auf einem speziellen Glas im Verhältnis 1: 4 gemischt. Danach koaguliert das Biomaterial nicht mehr, es wird in eine Kapillare gegeben. Messen Sie nach einer Stunde die Höhe der Blutplasmasäule, die von den roten Blutkörperchen getrennt ist. Maßeinheit - Millimeter pro Stunde (mm / Stunde).

Westergren-Methode

Die Erforschung dieser Methode ist der internationale Standard zur Messung der ESR. Für seine Verwendung wird eine genauere Skala von 200 Teilungen in Millimetern verwendet..

Venöses Blut wird in vitro mit einem Antikoagulans gemischt, die ESR wird nach einer Stunde gemessen. Einheiten sind gleich - mm / Stunde.

Die ESR-Rate hängt von Geschlecht und Alter ab

Das Geschlecht und das Alter der Probanden beeinflussen die als normal angenommenen ESR-Indikatoren.

Bei gesunden Neugeborenen 1-2 mm / Stunde. Gründe für die Abweichung von normativen Indikatoren - Azidose, Hypercholesterinämie, hoher Hämatokrit;

bei Kindern 1-6 Monate - 12-17 mm / Stunde;

bei Kindern im Vorschulalter - 1-8 mm / Stunde (entspricht dem ESR erwachsener Männer);

Bei Männern - nicht mehr als 1-10 mm / Stunde;

Bei Frauen - 2-15 mm / Stunde variieren diese Werte je nach Androgenspiegel. Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat steigt die ESR an und erreicht die Geburt auf 55 mm / Stunde. Nach der Entbindung in 3 Wochen kehrt sie zur Normalität zurück. Der Grund für den Anstieg der ESR ist ein erhöhtes Plasmavolumen bei Schwangeren, Cholesterin und Globulinen.

Eine Zunahme der Indikatoren weist nicht immer auf eine Pathologie hin. Der Grund dafür kann sein:

Die Verwendung von Verhütungsmitteln, Dextranen mit hohem Molekulargewicht;

Hunger, die Verwendung von Diäten, Flüssigkeitsmangel, der zum Abbau von Gewebeproteinen führt. Eine kürzliche Mahlzeit hat einen ähnlichen Effekt, daher wird Blut auf leeren Magen entnommen, um die ESR zu bestimmen.

Übermäßiger Stoffwechsel.

Änderung der ESR je nach Alter und Geschlecht

ESR-Rate (mm / h)

Kleinkinder bis 6 Monate

Kinder und Jugendliche

Frauen unter 60 Jahren

Frauen in der 2. Hälfte der Schwangerschaft

Frauen über 60

Männer bis 60 Jahre

Männer über 60

Die Beschleunigung der ESR erfolgt aufgrund eines Anstiegs der Globulin- und Fibrinogenspiegel. Eine ähnliche Verschiebung des Proteingehalts weist auf Nekrose, maligne Gewebetransformation, Entzündung und Zerstörung des Bindegewebes und Immunerkrankungen hin. Ein kontinuierlicher Anstieg der ESR über 40 mm / h erfordert andere hämatologische Studien, um die Ursache der Pathologie zu bestimmen.

ESR-Tabelle für Frauen nach Alter

Indikatoren, die bei 95% der gesunden Menschen gefunden wurden, gelten als die Norm in der Medizin. Da es sich bei einer Blutuntersuchung auf ESR um eine unspezifische Studie handelt, werden ihre Indikatoren in der Diagnostik in Verbindung mit anderen Analysen verwendet.

Mädchen unter 13 Jahren

Frauen im gebärfähigen Alter

Frauen über 50

Nach den Standards der russischen Medizin liegen die Normgrenzen für Frauen im Ausland bei 2-15 mm / Stunde - 0-20 mm / Stunde.

Die Werte für Frauen schwanken je nach Veränderungen in ihrem Körper.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf ESR bei Frauen:

Schmerzen im Nacken, Schultern, Kopfschmerzen,

Schmerzen im Beckenbereich,

Grundloser Gewichtsverlust.

Die Norm der ESR bei schwangeren Frauen, abhängig von der Vollständigkeit

ESR-Rate (mm / Stunde) in 1 Hälfte der Schwangerschaft

ESR-Rate (mm / h) in der 2. Hälfte der Schwangerschaft

Die ESR bei schwangeren Frauen hängt direkt vom Hämoglobinspiegel ab.

Die Norm der ESR im Blut bei Kindern

ESR-Rate (mm / h)

Älter als 2 Wochen

In Vorschulkindern

ESR über dem Normalwert - was bedeutet das??

Die Hauptgründe für die Beschleunigung der Erythrozytensedimentationsrate sind eine Änderung der Zusammensetzung des Blutes und seiner physikalisch-chemischen Parameter. Für die Durchführung der Erythrozytensedimentation sind Plasmaproteine ​​für Agglomerate verantwortlich.

Gründe für die Erhöhung der ESR:

Infektionskrankheiten, die entzündliche Prozesse hervorrufen - Syphilis, Lungenentzündung, Tuberkulose, Rheuma, Blutvergiftung. Nach den Ergebnissen der ESR schließen sie, dass das Stadium des Entzündungsprozesses die Wirksamkeit der Behandlung kontrolliert. Bei bakteriellen Infektionen ist die ESR höher als bei durch Viren verursachten Krankheiten..

Endokrine Erkrankungen - Thyreotoxikose, Diabetes mellitus.

Pathologie der Leber, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren.

Blei, Arsenvergiftung.

Hämatologische Pathologien - Anämie, Myelom, Lymphogranulomatose.

Verletzungen, Brüche, Zustände nach Operationen.

Hoher Cholesterinspiegel.

Nebenwirkungen von Arzneimitteln (Morphin, Dextran, Methyldorf, Vitamin B).

Die Dynamik von Veränderungen der ESR kann je nach Stadium der Krankheit variieren:

Im Anfangsstadium der Tuberkulose weicht der ESR-Wert nicht von der Norm ab, sondern steigt mit der Entwicklung der Krankheit und mit Komplikationen.

Die Entwicklung von Myelom, Sarkom und anderen Tumoren erhöht die ESR auf 60-80 mm / Stunde.

Am ersten Tag der Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung liegt die ESR innerhalb normaler Grenzen..

Eine akute Infektion erhöht die ESR in den ersten 2-3 Tagen nach der Entwicklung der Krankheit, aber manchmal können die Indikatoren für eine lange Zeit von der Norm abweichen (mit croupöser Lungenentzündung)..

Rheuma im aktiven Stadium erhöht die ESR nicht, aber ihre Abnahme kann auf eine Herzinsuffizienz (Azidose, Erythrämie) hinweisen..

Wenn die Infektion gestoppt wird, nimmt zuerst der Leukozytengehalt im Blut ab, dann normalisiert sich der ROE wieder.

Ein längerer Anstieg der ESR auf 20–40 oder sogar 75 mm / Stunde bei Infektionen weist höchstwahrscheinlich auf Komplikationen hin. Wenn es keine Infektion gibt und die Zahlen hoch bleiben, gibt es eine latente Pathologie, einen onkologischen Prozess.

Was könnte eine Abnahme der ESR bedeuten??

Bei verringerter ESR ist die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Erythrozyten- "Säulen" zu kombinieren und zu bilden, verringert oder fehlt..

Die Gründe für einen Rückgang der ESR::

Eine Veränderung der Form der roten Blutkörperchen, die es ihnen nicht erlaubt, sich in „Münzsäulen“ zu falten (Sphärozytose, Sichelform).

Erhöhte Blutviskosität, die die Sedimentation von Erythrozyten verhindert, insbesondere bei schwerer Erythrämie (erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen).

Änderung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes in Richtung einer Abnahme des pH-Werts.

Krankheiten und Zustände, die zu einer Veränderung des Blutbildes führen:

Die Freisetzung von Gallensäuren ist eine Folge von obstruktivem Ikterus;

Unzureichender Fibrinogenspiegel;

Chronisches Kreislaufversagen;

Bei Männern ist eine ESR unterhalb der Norm kaum zu bemerken. Darüber hinaus ist ein solcher Indikator für die Diagnose nicht von großer Bedeutung. Symptome einer Abnahme der ESR sind Hyperthermie, Tachykardie und Fieber. Sie können Vorläufer einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses oder Anzeichen einer Änderung der hämatologischen Eigenschaften sein..

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Um die Leistung von Labortests mit ESR zu normalisieren, sollten Sie den Grund für solche Änderungen finden. Höchstwahrscheinlich müssen Sie sich einer von einem Arzt verordneten Behandlung, zusätzlichen Labor- und Instrumentenstudien unterziehen. Eine genaue Diagnose und eine optimale Behandlung der Krankheit tragen zur Normalisierung der ESR bei. Erwachsene brauchen 2-4 Wochen, Kinder - bis zu eineinhalb Monate.

Bei Eisenmangelanämie normalisiert sich die ESR-Reaktion bei Verwendung einer ausreichenden Anzahl von Produkten, die Eisen und Protein enthalten. Wenn die Ursache für die Abweichung von der Norm ein Hobby für Diäten, Fasten oder physiologische Zustände wie Schwangerschaft, Stillen, Menstruation ist, wird sich die ESR nach Normalisierung der Gesundheit wieder normalisieren.

Wenn der ESR erhöht wird

Bei einem erhöhten ESR-Wert sollten zunächst natürliche physiologische Ursachen ausgeschlossen werden: Alter bei Frauen und Männern, Menstruation, Schwangerschaft, postpartale Periode bei Frauen.

Beachtung! 5% der Bewohner der Erde haben ein angeborenes Merkmal - ihre ROE-Indikatoren weichen ohne Grund oder pathologische Prozesse von der Norm ab.

Wenn keine physiologischen Gründe vorliegen, gibt es die folgenden Gründe für den Anstieg der ESR:

Erhöhte ESR bei Frauen - Ursachen

Bei einem biochemischen Bluttest ist der ESR-Parameter (Erythrozytensedimentationsrate) eine der wichtigen Komponenten. Dank dieses Indikators können Sie sich über Entzündungen im Körper informieren und rechtzeitig einen Arzt konsultieren.

ESR-Standards bei Frauen

Mit zunehmender ESR tritt eine Agglutination auf - rote Blutkörperchen haften grob gesagt aneinander und werden dementsprechend schwerer und setzen sich am Boden des Röhrchens ab. Dieser Prozess zeigt eine negative Veränderung im Körper an..

Für Frauen beträgt der Standard-ESR 12 mm / Stunde bis 19 mm / Stunde, und nach 50 wird der Indikator bei 25 mm / Stunde als normal angesehen.

Natürliche Ursachen für eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten

Wenn die ESR erhöht ist, kann dies verschiedene Ursachen haben. Dies sind jedoch nicht immer bösartige Tumoren..

  • Bei Frauen steigt die ESR sowohl während der Menstruation als auch während der Schwangerschaft an. Die absolute Norm für eine schwangere Frau liegt bei 44-46 mm / Stunde. Beachten Sie jedoch, dass die ESR zu Beginn der Schwangerschaft im Gegenteil reduziert ist.
  • Stress, übermäßiger Stress und emotionaler Stress können die Ursache für ein verstärktes Absinken sein..
  • Auch dieser Indikator steigt mit allergischen Reaktionen des Körpers..
  • Verschiedene Reaktionen, Entzündungen durch Schnitte oder Splitter verursachen ebenfalls.
  • Achten Sie auf die Medikamente, die Sie einnehmen - manchmal steigt die ESR aufgrund dieser Medikamente.

Die oben genannten Gründe sind nicht die schwerwiegendsten. Wenn wir über die natürlichen Prozesse im Körper einer Frau sprechen, besteht absolut kein Grund zur Sorge. Eine andere Sache ist, wenn die ESR aufgrund einer inneren Entzündung ansteigt, die sich zu einer gefährlichen Krankheit entwickeln kann..

Daher ist es so wichtig, nicht auf Selbstmedikation zurückzugreifen und vom Arzt den Grund für die hohe Rate herauszufinden.

Gefährliche Ursachen für eine erhöhte ESR

  • Die Pathologie des Verhaltens roter Blutkörperchen selbst kann von einer Blutkrankheit sprechen - Leukämie, Anämie usw..
  • Eine bösartige Formation oder eitrige infektiöse Stauung (zum Beispiel ein Abszess) kann auch im Körper festgestellt werden.
  • Eine erhöhte ESR weist auch auf akute intestinale, bakterielle Infektionen und entzündliche Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts im Allgemeinen hin.
  • Ein Anstieg der Indikatoren deutet auf einen Überschuss an Toxinen im Körper oder eine Vergiftung hin.

Der Körper kann unter verschiedenen Umständen viel Blutverlust erleiden, an Tuberkulose oder Rheuma leiden. Dann können in den Analysen zusätzlich zu einer erhöhten ESR Blutplättchen beobachtet werden.

Wie Sie sehen können, gibt es viele Ursachen für eine erhöhte ESR, aber dies bedeutet nicht immer die Entwicklung einer Pathologie oder einer schweren Krankheit. Die Hauptsache in diesem Fall ist, das Hauptproblem mit Ihrem Arzt herauszufinden, und nur dann können Sie verstehen, ob Sie eine Behandlung benötigen oder nicht.

In diesen Fällen muss ESR nicht behandelt werden

Eine erhöhte ESR kann auch bei falscher Ernährung auftreten, wenn die Ernährung von schädlichen Lebensmitteln mit hohem Fettgehalt sowie einem Überschuss an scharfem Essen dominiert wird.

Der ESR-Spiegel wird auch durch den Mangel an Vitaminen im Körper beeinflusst. In diesem Fall kann der Arzt im Allgemeinen eine spezielle therapeutische Diät verschreiben.

Wenn Sie kürzlich operiert wurden, ist eine erhöhte Senkung normal..

Wenn Sie daher bei Ihrer Blutuntersuchung eine Abweichung der ESR von der Norm feststellen, beeilen Sie sich nicht, den Alarm auszulösen, und eine Behandlung ohne Kenntnis der Ursache ist nicht sinnvoll.

Warum ist die ESR im Blut erhöht?

Eine Laboranalyse zur Bestimmung der ESR im Blut ist ein unspezifischer Test für entzündliche Prozesse im Körper. Die Studie ist hochempfindlich, aber mit ihrer Hilfe ist es unmöglich, den Grund für die Erhöhung der Analyse der Sedimentationsrate von Blut-Erythrozyten (ESR) festzustellen..

ESR-Definition

Die Erythrozytensedimentationsrate ist ein Indikator für die gesamte klinische Analyse. Indem sie die Geschwindigkeit bestimmen, mit der Erythrozytensedimentation auftritt, bewerten sie in ihrer Dynamik, wie effektiv die Behandlung ist, wie schnell die Erholung erfolgt.

Analysemethoden für eine erhöhte ESR sind seit Beginn des letzten Jahrhunderts als Studie zur Bestimmung des ROE bekannt, was "Erythrozytensedimentationsreaktion" bedeutet, die fälschlicherweise als Bluttest-Soja bezeichnet wird.

Analyse zur Bestimmung des ROE

Am Morgen wird eine Analyse durchgeführt, um die Geschwindigkeit zu bestimmen, mit der sich rote Blutkörperchen ablagern. Zu diesem Zeitpunkt ist der ROE höher als tagsüber oder abends. Die Analyse wird nach 8-14 Stunden Fasten auf leeren Magen durchgeführt. Nehmen Sie für die Studie Material aus einer Vene oder nach einer Fingerpunktion. Der Probe wird ein Antikoagulans zugesetzt, um eine Gerinnung zu verhindern..

Stellen Sie dann das Röhrchen mit der Probe vertikal und inkubieren Sie eine Stunde lang. Während dieser Zeit erfolgt die Trennung von Plasma und roten Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen lagern sich unter dem Einfluss der Schwerkraft am Boden des Röhrchens ab und über ihnen verbleibt eine Säule aus transparentem Plasma.

Die Höhe der Flüssigkeitssäule über den abgesetzten roten Blutkörperchen gibt den Wert der Erythrozytensedimentationsrate an. Die Maßeinheit des ESR ist mm / Stunde. Rote Blutkörperchen, die zum Boden des Röhrchens hinabsteigen, bilden ein Blutgerinnsel.

Erhöhte ESR bedeutet, dass die Testparameter höher als normal sind, und dies wird durch einen hohen Proteingehalt verursacht, der die Bindung roter Blutkörperchen im Blutplasma fördert.

Ein hoher ESR-Wert kann durch Gründe verursacht werden, die mit einer Änderung der Zusammensetzung von Proteinen im Blutplasma verbunden sind:

  • reduziertes Albuminprotein, das normalerweise verhindert, dass rote Blutkörperchen verklumpen (aggregieren);
  • erhöhte Plasmakonzentrationen von Immunglobulinen, Fibrinogen, die die Aggregation roter Blutkörperchen fördern;
  • reduzierte Dichte der roten Blutkörperchen;
  • eine Änderung des Plasma-pH;
  • Unterernährung - Mangel an Mineralien und Vitaminen.

Eine hohe ESR im Blut hat keinen unabhängigen Wert, aber eine solche Studie wird in Kombination mit anderen diagnostischen Methoden verwendet, und dies bedeutet, dass eine Analyse allein nicht zu einer Schlussfolgerung über die Art der Krankheit beim Patienten führen kann.

Wenn die ESR im Blut nach der Diagnose ansteigt, bedeutet dies, dass das Behandlungsschema geändert werden muss. Führen Sie zusätzliche Tests durch, um den wahren Grund für den hohen Sojagehalt festzustellen.

Normales Niveau der ROE-Werte

Der als normal geltende Wertebereich wird bei der Untersuchung gesunder Menschen statistisch ermittelt. Der durchschnittliche ROE-Wert wird als Norm verwendet. Dies bedeutet, dass bei einigen gesunden Erwachsenen die ESR im Blut erhöht ist.

Die Norm im Blut hängt ab von:

  • nach Alter:
    • Bei älteren Menschen ist Sojabohne höher als bei jungen Männern und Frauen.
    • Die ESR ist bei Kindern niedriger als bei Erwachsenen;
  • vom Boden aus - dies bedeutet, dass Frauen einen höheren ROE haben als Männer.

Durch Überschreiten der ESR-Norm im Blut ist es unmöglich, die Krankheit zu diagnostizieren. Erhöhte Werte können bei vollständig gesunden Menschen festgestellt werden, während es Fälle von normalen Testwerten bei Krebspatienten gibt.

Der Grund für den erhöhten ROE kann ein Anstieg der Cholesterinkonzentration im Blut, orale Kontrazeptiva, Anämie, Schwangerschaft sein. Das Vorhandensein von Gallensalzen, eine erhöhte Plasmaviskosität und die Verwendung von Analgetika können die Leistung der Analyse verringern..

ESR-Rate (gemessen in mm / Stunde):

  • in Kindern;
    • Alter 1-7 Tage - von 2 bis 6;
    • 12 Monate - von 5 bis 10;
    • 6 Jahre alt - von 4 bis 12;
    • 12 Jahre alt - von 4 bis 12;
  • Erwachsene
    • bei Männern;
      • bis zu 50 Jahre von 6 bis 12;
      • Männer nach 50 Jahren - von 15 bis 20;
    • unter Frauen;
      • bis 30 Jahre alt - von 8 bis 15;
      • Frauen im Alter von 30 bis 50 Jahren –8–20;
      • bei Frauen ab 50 Jahren - 15-20 Jahre;
      • bei schwangeren Frauen - von 20 bis 45.

Eine erhöhte ESR bei Frauen während der Schwangerschaft wird von 10 bis 11 Wochen beobachtet und kann nach der Geburt einen weiteren Monat lang auf einem hohen Blutspiegel bleiben.

Wenn eine hohe ESR im Blut bei einer Frau länger als 2 Monate nach der Geburt erhalten bleibt und der Anstieg der Indikatoren 30 mm / h erreicht, bedeutet dies, dass sich im Körper eine Entzündung entwickelt.

Es gibt 4 Grad Erhöhung des ESR-Spiegels im Blut:

  • der erste Grad ist normal;
  • der zweite Grad fällt in den Bereich von 15 bis 30 mm / h - dies bedeutet, dass Soja moderat erhöht wird, Änderungen reversibel sind;
  • Der dritte Grad der erhöhten ESR - Sojabohnenanalyse ist höher als normal (von 30 mm / h auf 60). Dies bedeutet, dass eine starke Aggregation roter Blutkörperchen vorliegt, viele Gammaglobuline aufgetreten sind und die Menge an Fibrinogen erhöht ist.
  • Der vierte Grad entspricht einem hohen ESR-Wert, die Testergebnisse überschreiten 60 mm / h, was eine gefährliche Abweichung aller Indikatoren bedeutet.

ESR-Krankheiten

Die ESR bei Erwachsenen kann aus folgenden Gründen im Blut erhöht sein:

  • akute und chronische Infektionen;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • systemische Pathologien des Bindegewebes;
    • Vaskulitis;
    • Arthritis;
    • systemischer Lupus erythematodes - SLE;
  • bösartige Tumore:
    • Hämoblastosen;
    • Kollagenosen;
    • Myelom;
    • Hodgkin-Krankheit;
  • Gewebenekrose;
  • Amyloidose;
  • Herzinfarkt;
  • ein Schlaganfall;
  • Fettleibigkeit
  • Stress
  • eitrige Krankheiten;
  • Durchfall
  • Verbrennungen;
  • Leber erkrankung;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Jade;
  • großer Blutverlust;
  • Darmverschluss;
  • Operationen;
  • Verletzungen
  • chronische Hepatitis;
  • hoher Cholesterinspiegel.

Der Verzehr von Nahrungsmitteln, die Verwendung von Aspirin, Vitamin A, Morphin, Dextranen, Theophyllin und Methyldopa beschleunigt die Sedimentationsreaktion der Erythrozyten. Bei Frauen kann die Ursache für einen Anstieg der ESR im Blut die Menstruation sein.

Für Frauen im gebärfähigen Alter ist es ratsam, 5 Tage nach dem letzten Tag der Menstruation eine Blut-Soja-Analyse durchzuführen, damit die Ergebnisse die Norm nicht überschreiten.

Wenn bei Erwachsenen unter 30 Jahren die ESR in Blutuntersuchungen auf 20 mm / h erhöht wird, bedeutet dieser Zustand, dass der Körper einen Entzündungsherd hat. Für ältere Menschen liegt dieser Wert im normalen Bereich..

Krankheiten, die mit einer Abnahme der ESR auftreten

Eine Abnahme der Ablagerungsrate roter Blutkörperchen ist bei Krankheiten festzustellen:

  • Leberzirrhose;
  • Herzinsuffizienz;
  • Erythrozytose;
  • Sichelanämie;
  • Sphärozytose;
  • Polyzythämie;
  • Verschlussikterus;
  • Hypofibrinogenämie.

Die Sedimentationsrate wird während der Behandlung mit Calciumchlorid, Kortikosteroiden, Diuretika und Glucose verlangsamt. Die Verwendung von Kortikosteroiden und die Behandlung mit Albumin können die Aktivität der Erythrozytensedimentationsreaktion verringern.

Rogenwerte für Krankheiten

Der größte Anstieg der Analysewerte tritt bei entzündlichen und onkologischen Prozessen auf. Ein Anstieg der Werte von ESR-Tests wird 2 Tage nach Beginn der Entzündung beobachtet, und dies bedeutet, dass entzündliche Proteine ​​im Blutplasma auftraten - Fibrinogen, Komplementproteine, Immunglobuline.

Die Ursache für einen sehr hohen ROE im Blut ist keineswegs immer eine tödliche Krankheit. Mit Symptomen einer Entzündung der Eierstöcke, Eileitern bei Frauen, Anzeichen einer eitrigen Sinusitis, Mittelohrentzündung und anderen eitrigen Infektionskrankheiten können Blut-ESR-Tests 40 mm / h erreichen - ein Indikator, der bei diesen Krankheiten normalerweise nicht zu erwarten ist.

Bei akuten eitrigen Infektionen kann der Indikator 100 mm / Stunde erreichen, dies bedeutet jedoch nicht, dass die Person todkrank ist. Dies bedeutet, dass Sie nach 3 Wochen (Erythrozytenlebensdauer) behandelt und erneut analysiert werden müssen, um den Alarm auszulösen, wenn keine positive Dynamik vorliegt und das Soja im Blut immer noch erhöht ist.

Die Gründe, warum das Blut stark anstieg und bis zu 100 mm / h (Soja) erreichte, sind:

  • Lungenentzündung;
  • Grippe;
  • Bronchitis;
  • Hepatitis;
  • Pilz-, Virusinfektionen.

SLE, Arthritis, Tuberkulose, Pyelonephritis, Blasenentzündung, Myokardinfarkt, Angina pectoris, Eileiterschwangerschaft - bei all diesen und einer Reihe anderer Krankheiten bei Erwachsenen ist die ESR bei Blutuntersuchungen erhöht, was bedeutet, dass der Körper aktiv Antikörper und Entzündungsfaktoren produziert.

Bei Kindern ist die ESR-Rate während einer akuten Infektion mit Spulwürmern stark erhöht, die Menge an Immunglobulinen im Blut steigt an, was bedeutet, dass das Risiko allergischer Reaktionen steigt. Der ROE für Helminthiasen bei Kindern kann 20-40 mm / h erreichen.

Bis 30 und höher steigt Soja mit Colitis ulcerosa. Anämie ist ein weiterer Grund, warum eine Frau Soja in ihrem Blut erhöht hat, ihr Wert steigt auf 30 mm / Stunde. Erhöhtes Blutsoja bei Frauen mit Anämie ist ein sehr ungünstiges Symptom, das einen niedrigen Hämoglobinspiegel in Kombination mit dem Entzündungsprozess bedeutet und bei schwangeren Frauen auftritt.

Bei Frauen im gebärfähigen Alter kann die Ursache für eine erhöhte ESR im Blut, die 45 mm / h erreicht, eine Endometriose sein.

Das Überwachsen des Endometriums erhöht das Risiko einer Unfruchtbarkeit. Wenn eine Frau eine erhöhte ESR im Blut hat und mit wiederholten Studien zunimmt, muss sie daher unbedingt von einem Gynäkologen untersucht werden, um diese Krankheit auszuschließen.

Der akute Entzündungsprozess bei Tuberkulose erhöht die ROE-Werte auf 60 und höher. Der Koch-Bazillus, der diese Krankheit verursacht, ist gegenüber den meisten entzündungshemmenden Medikamenten und Antibiotika nicht empfindlich..

Veränderungen bei Autoimmunerkrankungen

Der ROE steigt bei chronisch auftretenden Autoimmunerkrankungen mit häufigen Rückfällen signifikant an. Durch wiederholte Analysen kann man sich ein Bild davon machen, ob sich die Krankheit im akuten Stadium befindet, und feststellen, wie richtig das Behandlungsschema ausgewählt ist.

Bei rheumatoider Arthritis steigen die ROHE-Werte auf 25 mm / h und bei Exazerbationen über 40 mm / h. Wenn eine Frau eine erhöhte ESR hat, die 40 mm / h erreicht, bedeutet dies, dass die Menge an Immunglobulinen im Blut erhöht ist und eine der möglichen Ursachen für diesen Zustand eine Thyreoiditis ist. Diese Krankheit ist oft autoimmun und tritt bei Männern zehnmal weniger auf.

Mit SLE steigen die Werte der Analysen auf 45 mm / h und noch mehr und erreichen 70 mm / h, wobei der Grad der Zunahme häufig nicht der Gefahr des Zustands des Patienten entspricht. Ein starker Anstieg der Analyseindikatoren bedeutet den Eintritt einer akuten Infektion.

Bei Nierenerkrankungen ist der Bereich der ROE-Werte sehr breit, die Indikatoren variieren je nach Geschlecht, Krankheitsgrad von 15 bis 80 mm / h und liegen immer über der Norm.

Indikatoren für die Onkologie

Eine hohe ESR bei krebskranken Erwachsenen wird häufiger aufgrund eines einzelnen Tumors beobachtet, während die Bluttestparameter 70-80 mm / h und mehr erreichen.

Bei malignen Neubildungen wird ein hohes Niveau beobachtet:

  • Knochenmark;
  • Innereien;
  • Lunge;
  • Eierstock;
  • Milchdrüsen;
  • Gebärmutterhals;
  • Lymphknoten.

Solche hohen Raten werden bei anderen Krankheiten beobachtet, hauptsächlich bei akuten Infektionen. Wenn der Patient bei der Einnahme entzündungshemmender Medikamente keine Abnahme der Analyse aufweist, kann der Arzt den Patienten zu einer zusätzlichen Untersuchung überweisen, um Krebs auszuschließen.

In der Onkologie steigt die ESR im Blut nicht immer stark an und ihr Wert übersteigt die Norm bei weitem, was die Verwendung einer solchen Studie als diagnostische Studie nicht zulässt. Es gibt genügend Fälle, in denen eine onkologische Erkrankung mit einem ROE von weniger als 20 mm / h fortschreitet.

Diese Analyse kann jedoch bereits in den frühen Stadien der Krankheit bei der Diagnose hilfreich sein, da in den frühen Stadien des Krebses, in denen häufig keine klinischen Symptome der Krankheit vorliegen, eine Zunahme der Analyse festgestellt wird.

Bei einem Anstieg der ESR im Blut gibt es kein einziges Behandlungsschema, da die Gründe für den Anstieg vielfältig sind. Es ist nur möglich, die Indikatoren der Analysen zu beeinflussen, wenn mit der Behandlung der Krankheit begonnen wird, die einen Anstieg der ESR verursacht hat.