Axilläre Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis ist eine Entzündung der Lymphknoten in den Achselhöhlen. In diesem Fall sammeln die subklavischen und supraklavikulären Knoten Lymphe aus Gesicht, Hals, Vorderseite der Brust und Schultergürtel. Dies führt zur Ausbreitung von Metastasen eines Brusttumors, innerer Organe der Bauch- und Brusthöhlen auf die Lymphknoten der Halsbasis.

Die Gründe

Die Hauptursachen für axilläre Lymphadenitis sind die folgenden Infektionsquellen im Körper:

  • infizierte Wunden und Schürfwunden;
  • kocht;
  • trophische Geschwüre;
  • Phlegmon;
  • Erysipel;
  • Osteomyelitis.

Die Ursache der Entzündung der Lymphknoten kann auch ein entzündlicher Prozess in den Lymphgefäßen sein. In diesem Fall sind die Erreger der Krankheit:

  • Staphylokokken und ihre Toxine;
  • Enterokokken und ihre Toxine;
  • Streptokokken und ihre Toxine;
  • E coli;
  • Proteus;
  • Zerfallsprodukte von Geweben des primären Entzündungsherdes.

Symptome

Die Symptome einer axillären Lymphadenitis können je nach Schwere der Erkrankung unterschiedlich sein.

Zu Beginn der Krankheitsentwicklung bemerkt der Patient in der Regel nicht einmal ausgeprägte Krankheitssymptome. Das einzige, was ihn stören kann, ist ein leichtes Unbehagen in der Achselhöhle und eine leichte Zunahme der Lymphknoten, die beim Selbsttasten der Achselhöhlen bemerkt werden kann. Gleichzeitig gibt es weder Hautrötungen noch Schmerzen oder Temperaturen. Aber solch ein offensichtliches Wohlbefinden sollte Ihre Wachsamkeit nicht wiegen. Wenn Sie noch in diesem Stadium der Krankheit keinen Spezialisten konsultieren, kann sich der Entzündungsprozess sehr schnell zuerst zu einer serösen und dann zu einer eitrigen Form entwickeln.

Bei einer serösen Form der axillären Lymphadenitis werden Beschwerden im betroffenen Bereich dauerhaft und ärgerlich. Es kommt dazu, dass Sie Ihre Hand über eine kranke Achselhöhle zur Seite nehmen und sie halten möchten, ohne sie abzusenken. Gleichzeitig werden die Lymphknoten vergrößert, und das Berühren geht mit Schmerzen einher, die Schmerzen beim Kochen ähneln. Die Haut über den Lymphknoten fühlt sich rot und heiß an. Im fortgeschrittenen Stadium verschmelzen Lymphknoten und Achselgewebe miteinander und bilden einen dichten, heißen und sehr schmerzhaften Klumpen, der in der Medizin als „Paket“ bezeichnet wird. Der Allgemeinzustand des Patienten darf nicht beeinträchtigt werden.

Wenn keine angemessene Behandlung für seröse Lymphadenitis vorgesehen ist, entwickelt sie sich zu einer eitrigen Form. In diesem Fall verbinden sich Symptome wie Fieber und allgemeine Schwäche mit dem oben beschriebenen Krankheitsbild. Lymphknoten eitern und werden wie eine große Weintraube. In besonders vernachlässigten Fällen, wenn keine Behandlung für axilläre Lymphadenitis vorliegt, schädigt die Eiterung die Haut und bildet an dieser Stelle Fisteln.

Die chronische Form der Krankheit geht nur mit einer Vergrößerung und Adhäsion der Lymphknoten einher.

Behandlung

Nach Bestätigung der Diagnose und Ermittlung der Ursache für die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Lymphknoten bestimmt der Arzt das Stadium der Erkrankung und wählt das optimale Behandlungsprogramm aus.

Die Behandlung des Anfangsstadiums der axillären Lymphadenitis sollte konservativ sein und von der Verwendung von Breitbandantibiotika, restaurativen Verfahren und Physiotherapie begleitet werden, und es sollten kalte Kompressen auf die entzündeten Lymphknoten angewendet werden.

Bei der Behandlung einer Krankheit mit eitriger Entzündung ist ein obligatorischer chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation besteht aus mehreren Schritten: Öffnen des entzündeten Lymphknotens, Entfernen eitriger Massen und Ablassen. Nach der Operation wird eine therapeutische Behandlung durchgeführt, die auf den Prinzipien der Behandlung eitriger Wunden basiert..

Bei der Wahl einer Taktik sollte der Arzt das Vorhandensein oder Fehlen von Entzündungsherden in anderen Organen berücksichtigen und den allgemeinen Entzündungsprozess verfolgen. Die Behandlung der axillären Lymphadenitis dieses Typs kann mehrere Monate dauern und umfasst neben der Antibiotikatherapie auch das Abplatzen des betroffenen Lymphknotens und das Aufbringen von Salbenverbänden. Für den Fall, dass eine eitrige Infektion vorliegt, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Einnahme von Breitbandantibiotika.

Dieser Artikel dient nur zu Bildungszwecken und ist kein wissenschaftliches Material oder professioneller medizinischer Rat..

Axilläre Lymphadenitis

Krankheitserreger, die in eine Person gelangen, werden über den Blutkreislauf an die Lymphknoten abgegeben, die ein wesentlicher Bestandteil des Immunsystems sind. Dort werden sie sicher zerstört. Es kann jedoch Situationen geben, in denen die eigenen Stärken des Immunsystems nicht ausreichen, um die Infektion zu bekämpfen. In diesem Fall beginnt Flüssigkeit in die Lymphknoten zu pumpen, sie quellen auf. Dies führt manchmal zur Entwicklung eitriger Prozesse. Dies kann an jedem Körperteil passieren, die Lokalisation hängt vom Provokateur der Krankheit ab. Axilläre Lymphadenitis wird zum Beispiel hauptsächlich durch Verletzungen und Hauterkrankungen in diesem Bereich verursacht. Gleichzeitig wird die Lymphe intensiv dem Bereich des Schlüsselbeins und der Subclavia zugeführt.

Ursachen der Lymphadenitis unter der Achselhöhle

Die Provokateure dieser Krankheit können ziemlich viel sein. Aber sie sind alle ansteckend. Es gibt zwei Arten von Infektionen: primäre und sekundäre. Im ersten Fall tritt die Infektion direkt in den Lymphfluss ein, wenn die Haut geschädigt ist. Es können leichte Kratzer in der Achselhöhle oder schwere traumatische Verletzungen sein. Eine Sekundärinfektion tritt aufgrund des Vorhandenseins anderer Krankheiten im Körper auf. Es kann sein:

  • Eitrig-entzündliche Hauterkrankungen;
  • Tuberkulose;
  • Eiterung von Schnitten und Schürfwunden in Armen, Brust und Oberbauch;
  • Pilzläsionen;
  • Melanom;
  • Osteomyelitis der Armknochen;
  • Lymphom.

Die Entwicklung der plastischen Chirurgie hat einen weiteren Grund hinzugefügt - Lymphadenitis unter der Achselhöhle kann aufgrund etablierter Implantate auftreten. Manchmal tritt die Krankheit vor dem Hintergrund von Katzenkratzern oder Hundebissen auf. Es gibt Situationen, in denen der Patient bei geringfügigen Hautschäden möglicherweise nicht einmal den Verdacht hat, dass er anwesend ist. Nachdem Sie die Symptome der Krankheit entdeckt haben, sollten Sie sich lieber an eine medizinische Einrichtung wenden.

Behandelnder Arzt

Wie bei jeder Krankheit ist die Therapie der axillären Lymphadenitis im Anfangsstadium immer einfacher. Nachdem Sie eine Versiegelung der Lymphknoten gefunden haben, ist es daher ratsam, schneller fachliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Dies erspart Ihnen mögliche Komplikationen und verkürzt die Behandlungszeit erheblich. Es wird dir helfen:

Dieser Arzt führt den ersten Termin durch, diagnostiziert die Krankheit und zieht bei Bedarf andere Spezialisten an. Die Hauptaufgabe des Therapeuten ist es, die Ursache der Krankheit herauszufinden. In den meisten Fällen erholen sich die Lymphknoten von selbst. Geschieht dies nicht, ist eine Behandlung unbedingt erforderlich. Beim Termin wendet der Arzt die folgenden Diagnosemethoden an:

  1. Befragung des Patienten. Das Vorhandensein von Infektionskrankheiten, entzündlichen Prozessen im Körper wird aufgedeckt. Die gesundheitlichen Beschwerden des Patienten werden analysiert, die Krankheitssymptome bestätigt. Eine Anamnese ist von großer Bedeutung..
  2. Visuelle Inspektion. Entzündete Lymphknoten lassen sich in der Regel leicht durch Abtasten erkennen, in vielen Fällen können sie visuell bestimmt werden. Sie sind runde Siegel. Möglicherweise Entzündung mehrerer Lymphknoten gleichzeitig. In diesem Fall werden sie zu einem großen Herd zusammengefasst. In diesem Fall reichen die Größen von einigen Millimetern bis zu 3-5 cm.
  3. Eine Blutuntersuchung ist vorgeschrieben. Eine Veränderung der quantitativen und qualitativen Zusammensetzung weist auf entzündliche Prozesse im Körper hin.
  4. Hören Sie auf die Arbeit des Herzens. Axilläre Lymphadenitis verursacht Störungen in der Aktivität dieses Organs, Arrhythmie wird beobachtet.
  5. Ultraschall Hilft bei der Bestimmung der Position von Lymphknoten und ihrer Pathologie. Völlig sicher für die Patientenstudie, liefert hervorragende Ergebnisse.
  6. Fluoroskopie. Es wird verwendet, wenn die Position entzündeter Lymphknoten in großer Tiefe impliziert ist..

Bei eitrigen Formen der Krankheit wachsen die Entzündungsherde zusammen und bilden einen dichten großen Knoten. Beim Abtasten erkennt der Arzt starke Schmerzen beim Patienten. Die Hautfarbe in den betroffenen Bereichen ändert sich nicht, andere Änderungen fehlen ebenfalls. Bei Bedarf kann der Therapeut andere Ärzte in die Diagnose und Behandlung einbeziehen, deren Spezialisierung im Bereich der Provokation von Krankheiten liegt.

Behandlung

Die Therapie der Krankheit hängt vollständig vom Erreger und dem Stadium der Vernachlässigung ab. Im Anfangsstadium reicht es aus, die entzündeten Bereiche auszuruhen und Physiotherapie anzuwenden. Mit der Entwicklung der Krankheit ist die Behandlung komplex. Es zielt darauf ab, Entzündungen der Lymphknoten zu beseitigen und provozierende Faktoren zu blockieren. Hierzu werden folgende Methoden verwendet:

  • Konservative Behandlung. Es besteht in der Ernennung von Antibiotika, wärmenden Salben. Die Wahl der Medikamente liegt ganz beim behandelnden Arzt. Er beobachtet die Wirkung von Medikamenten und ändert sie bei geringer Wirksamkeit schnell. Termine basieren häufig auf einer Biopsie, die die Art des Erregers angibt..
  • Behandlung der axillären Lymphadenitis durch Operation im Stadium eitriger Ablagerungen. Entzündete Bereiche werden geöffnet und die darin angesammelte Masse wird von ihnen entfernt. Die Operation erfordert vollständige Sterilität und häufige Wundbehandlungen sowie einen Verbandwechsel.
  • Antibiotika. Wenn Entzündungsherde in anderen Organen identifiziert werden, entzündungshemmende Medikamente in die betroffenen Lymphknoten injiziert werden, wird ein Salbenverband angelegt. Bei der Entwicklung zu eitrigen Formen kann eine solche Therapie mehrere Monate dauern.
  • Vitaminkomplex zur Stärkung der Immunität. Es kann in Tabletten oder intramuskulär eingenommen werden. Um die Wirkung zu verstärken, wird ein erhöhter Gehalt an Obst und Gemüse in der Ernährung empfohlen..

Es sollte beachtet werden, dass diese Krankheit nicht aggressiv ist, obwohl sie erhebliche Unannehmlichkeiten verursacht. Es kann schwerwiegende Folgen haben, aber bei rechtzeitiger Behandlung sind die Ergebnisse in den meisten Fällen positiv. Daher ist es ratsam, frühzeitig einen Arzt aufzusuchen, wenn die Behandlung der Krankheit keine Schwierigkeiten verursacht.

Axilläre Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis ist eine Entzündung der Lymphknoten, die durch die Bakterien Staphylococcus und Streptococcus verursacht wird, die durch Cellulitis von Weichteilen oder Panaritium in sie eindringen. Viel seltener tritt eine Entzündung auf, weil Bakterien durch verletzte Haut direkt in die Lymphknoten gelangen.

Die im Achselbereich befindlichen Lymphknoten sind ein Filter der Lymphgefäße des Schultergürtels, der Hände, des Bauches (die sich über dem Nabel befinden) und der Brustorgane, die Infektionsquellen sind, die sich durch sie in den Achselbereich ausbreiten.

Ursachen der axillären Lymphadenitis

Die Hauptursachen für axilläre Lymphadenitis sind solche Infektionsquellen im Körper wie:

  • · Phlegmon;
  • · Infizierte Kratzer und Wunden;
  • Osteomyelitis;
  • · Trophische Geschwüre;
  • Erysipel;
  • Kocht.

Auch eine Entzündung der Lymphgefäße kann die Ursache einer Lymphknotenentzündung sein. Die Erreger der axillären Lymphadenitis sind in den meisten Fällen:

  • Escherichia coli;
  • · Proteus;
  • · Streptokokken und ihre Toxine;
  • · Enterokokken und ihre Toxine;
  • Staphylokokken und ihre Toxine;
  • · Zerfallsprodukte von Geweben des primären Entzündungsherdes.

Symptome einer axillären Lymphadenitis

Die Symptome einer axillären Lymphadenitis werden je nach Form des Krankheitsverlaufs unterschiedlich ausgedrückt. Bei der akuten axillären Lymphadenitis sind die Symptome starke Schmerzen, Fieber und vergrößerte Lymphknoten. Bei destruktiven Formen der axillären Lymphadenitis (eitrige Entzündung) treten Vergiftungssymptome auf.

Bei der chronischen Form der Krankheit wird nur eine Zunahme und Kohäsion der Lymphknoten beobachtet. Eine einfache Form der Entzündung, die nicht von einem eitrigen Prozess begleitet wird, verläuft mit einem begrenzten Entzündungsschwerpunkt innerhalb der Kapsel der Formation. Die Entwicklung der Zerstörung führt dazu, dass sich die Entzündung auf das umliegende Gewebe ausbreitet.

Eine schwere axilläre Lymphadenitis führt zur Entwicklung eines eitrig-entzündlichen Faserprozesses (Adenoflegmon) mit Erweichungsherden, der sich bei unwirksamer oder vorzeitiger Behandlung mit der Entwicklung einer Septikopyämie oder Thrombophlebitis weiter ausbreitet. Der Durchbruch des Eiters nach außen kann letztendlich zur Bildung von Lymphfisteln führen.

Axilläre Lymphadenitis

Nach Bestätigung der Diagnose einer axillären Lymphadenitis und Bestimmung der Entzündungsursache bestimmt der Arzt das Stadium, in dem sich die Krankheit befindet, und wählt die Art der Behandlung aus.

Axilläre Lymphadenitis im Anfangsstadium der Entwicklung kann mit einer konservativen Behandlung behandelt werden, mit parallelen Kräftigungsverfahren, Physiotherapie und der Verwendung von Breitbandantibiotika, und kalte Kompressen werden auf die entzündeten Knoten angewendet.

Bei der Behandlung der axillären Lymphadenitis mit eitriger Entzündung ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation besteht darin, den Lymphknoten zu öffnen und eitrige Massen daraus zu entfernen, wonach eine Drainage durchgeführt wird. Der Operation folgt eine therapeutische Behandlung, die auf den Prinzipien basiert, die bei der Behandlung eitriger Wunden angewendet werden..

Bei der Behandlung der spezifischen axillären Lymphadenitis berücksichtigt der Arzt, ob Entzündungsherde in anderen Organen vorliegen, und verfolgt den allgemeinen Tuberkuloseprozess. Die Behandlung einer solchen axillären Lymphadenitis kann mehrere Monate dauern und umfasst neben der Antibiotikatherapie auch das Abplatzen des betroffenen Knotens und das Aufbringen von Salbenverbänden. Wenn eine eitrige Infektion auftritt, verschreibt der Arzt die zusätzliche Verwendung von Breitbandantibiotika.

Axilläre Lymphadenitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Typischerweise macht die Diagnose einer axillären Lymphadenitis den Patienten Angst. Eine solche Reaktion wird durch die Unkenntnis der Merkmale des Krankheitsverlaufs verursacht, der gut behandelbar ist und die menschliche Gesundheit in Zukunft nicht beeinträchtigt, sofern dies rechtzeitig diagnostiziert wird.

Was ist das Wesen der Krankheit??

Bei der Krankheit treten starke Zugschmerzen und Schwellungen in der Achselhöhle auf

Axilläre Lymphadenitis (Code gemäß der internationalen Klassifikation der Krankheiten ICD-10 - L04.2) ist eine Infektionskrankheit, die von einer Entzündung der axillären Lymphknoten und deren Zunahme auf eine signifikante Größe begleitet wird. Die Erreger der Krankheit sind Vertreter pathogener und bedingt pathogener Mikroflora - Diplokokken, Staphylokokken, Streptokokken, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa, Pilze usw..

Die Gründe

Axilläre Lymphadenitis ist eine direkte Folge einer Infektion mit Viren, Pilzen oder Bakterien, die auf folgende Weise in die Lymphknoten gelangen:

  • lymphogen - durch infizierte Lymphe;
  • hämatogen - durch das Blut;
  • Kontakt - wenn pathogene Mikroflora in die Wunde gelangt.

Die Krankheit kann sich vor dem Hintergrund entwickeln:

  • Furunkulose;
  • Tularämie;
  • Phlegmon;
  • Brucellose;
  • Syphilis;
  • Tripper;
  • Ekzem
  • Aids
  • Tuberkulose
  • Krebs
  • trophische Geschwüre;
  • eitrige Wunden;
  • Entzündung der Eierstöcke bei Frauen;
  • Pilzkrankheiten - Mikrosporien, Trichophytose, Sporotrichose;
  • Knochenosteomyelitis.

In diesem Fall können provozierende Faktoren sein:

  • verminderte Immunität - in diesem Fall ist der Körper nicht nur gegen pathogene, sondern auch gegen bedingt pathogene Mikroflora machtlos, für einen gesunden Menschen harmlos;
  • schlechte Gewohnheiten - Missbrauch von Rauchen und Alkohol führt zu einer Abnahme der Immunität und der Ansammlung von Schadstoffen im Körper.

Symptome

Schmerzen und Beschwerden unter den Achseln - der erste Grund, einen Arzt aufzusuchen

Eine der ersten Manifestationen einer axillären Lymphadenitis sind Schmerzen unter der Achselhöhle im Bereich der Lymphknoten, die auftreten, wenn Sie den betroffenen Bereich berühren, sowie Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung und eines Anstiegs der Körpertemperatur.

Darüber hinaus kann beobachtet werden:

  • Schwellung und Rötung der Haut (treten im akuten Krankheitsverlauf auf);
  • Appetitlosigkeit, anhaltende Kopfschmerzen, Kraftverlust durch Körpervergiftung;
  • Abszesse während der Eiterung von Knoten (können zu nekrotischen Veränderungen in der Struktur von Geweben und Lymphknoten führen);
  • Tachykardie mit Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Gascrepitus, begleitet von Knirschen unter Druck;
  • Einschränkung der Beweglichkeit der Hand bei Schädigung des Nervengewebes.

Diagnose

Die Diagnose einer axillären Lymphadenitis wird umfassend durchgeführt und umfasst:

  • Befragung und Untersuchung des Patienten;
  • Blut- und Lymphtests;
  • Punktion des Lymphknotens, um Morbus Hodgkin oder Leukämie auszuschließen;
  • Computertomographie des Lymphsystems;
  • röntgendichte Lymphographie - Untersuchung von Problembereichen mit Kontrastmitteln und Spezialgeräten;
  • Lymphoscintigraphie - Untersuchung von Problembereichen mit Radionuklidsubstanzen und Spezialgeräten;
  • Ultraschalluntersuchung.

Einstufung

Eine einfache axilläre Lymphadenitis verläuft unmerklich, ohne das Wohlbefinden und die Angst zu beeinträchtigen

Die Krankheit wird nach der Art des Verlaufs, dem Krankheitsbild und der Art der Mikroorganismen klassifiziert, die zur Entwicklung der Pathologie geführt haben.

Je nach Art des Kurses wird die Lymphadenitis unterteilt in:

  • akut, begleitet von ausgeprägten Symptomen - Schwellung, Schmerzen, Auftreten von Robben in den Achselhöhlen, signifikanter Anstieg der Körpertemperatur und allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • chronisch, gekennzeichnet durch eine leichte Vergrößerung der Lymphknoten (Patienten fühlen sich normal, ohne Schmerzen beim Abtasten).

Je nach Krankheitsbild wird die Lymphadenitis unterteilt in:

  • Einfach. Es geht unbemerkt weiter, ohne das Wohlbefinden und die Angst zu beeinträchtigen. Schmerz und Rötung fehlen. Die Körpertemperatur steigt nicht an. Es gibt leichte Beschwerden in der Achselhöhle und eine leichte Vergrößerung der Lymphknoten.
  • Ernst. Es geht einher mit vermehrten Beschwerden in der Achselhöhle, einer signifikanten Zunahme des Lymphknotens und Schmerzen, die bei Berührung auftreten. Der entzündete Bereich wird rot und fühlt sich heiß an. Knoten und Gewebe sind in einem heißen, schmerzhaften "Paket" verbunden. Das allgemeine Wohlbefinden verschlechtert sich nicht.
  • Eitrig. Zu den oben genannten Symptomen kommen Schwäche und Fieber hinzu. Es kommt zur Eiterung der Lymphknoten. Fisteln bilden sich. Die Entzündung breitet sich auf nahegelegene Gewebe aus.

Abhängig von der Art des Mikroorganismus, der zur Entwicklung der Krankheit geführt hat, wird die Lymphadenitis unterteilt in:

  • spezifisch, entwickelt vor dem Hintergrund von Krankheiten, die die Lymphknoten betreffen - Krebs, Tuberkulose, Brucellose, Syphilis, Tularämie;
  • unspezifisch, entwickelt sich vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems unter dem Einfluss von Streptokokken, Staphylokokken usw..

Axilläre Lymphadenitis ist unterteilt in:

  • linksseitig;
  • rechtsseitig;
  • bilateral.

Wie man axilläre Lymphknoten Lymphadenitis heilt?

Bei Bedarf wird die Behandlung der axillären Lymphadenitis chirurgisch durchgeführt

Die Hauptrichtungen bei der Behandlung von Lymphadenitis unter der Achselhöhle bei Frauen, Männern und Kindern sind:

  • Drogen Therapie;
  • Physiotherapie;
  • alternative Behandlungsmethoden;
  • chirurgische Behandlung.

Kinder werden genauso behandelt wie Erwachsene. Die Dosierung der Medikamente wird unter Berücksichtigung des Alters und des Gewichts des Kindes ausgewählt.

Drogen Therapie

Medikamente gegen axilläre Lymphadenitis ermöglichen Ihnen:

  • die Grundursache der Krankheit beseitigen;
  • die Schwere entzündlicher Prozesse in den Lymphknoten verringern;
  • Verbesserung der allgemeinen Gesundheit.

Zu diesem Zweck kann Folgendes zugewiesen werden:

  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • Antihistaminika;
  • Antibiotika
  • antivirale Mittel;
  • Antimykotika;
  • Medikamente gegen Tuberkulose.

Physiotherapie

Es ist notwendig, Ruhe für den betroffenen Bereich zu schaffen, um eine angemessene Antibiotikatherapie und Vitamintherapie durchzuführen

Physiotherapie bei axillärer Lymphadenitis kann den Allgemeinzustand von Patienten lindern, die Schwere entzündlicher Prozesse in den Lymphknoten verringern und die Wiederherstellung beschädigter Gewebe beschleunigen. Patienten werden normalerweise empfohlen:

  • Ultrahochfrequenztherapie (UHF);
  • Lasertherapie;
  • Galvanisierung.

UHF-Therapie

Die UHF-Therapie ist ein Verfahren, bei dem der menschliche Körper einem hochfrequenten elektromagnetischen Feld ausgesetzt wird und Folgendes führt:

  • Temperaturanstieg im betroffenen Bereich;
  • Vasodilatation und Bewegung von Leukozyten im betroffenen Bereich;
  • Proliferation von Bindegewebe.

Die beschriebenen Veränderungen verbessern die lokale Gewebeimmunität und tragen zur raschen Linderung von Entzündungsprozessen bei..

Indikationen für eine UHF-Therapie sind das Vorhandensein eines akuten Entzündungsprozesses in den Lymphknoten, und Kontraindikationen sind Tumorprozesse und Tuberkulose.

Lasertherapie

Die Lasertherapie ist ein Verfahren, bei dem der menschliche Körper Wellen einer bestimmten Frequenz ausgesetzt wird, um:

  • verbesserte Mikrozirkulation im entzündeten Knoten;
  • Entzündungen lindern;
  • Schmerzlinderung
  • beschleunigen die Geweberegeneration.

Indikationen für die Anwendung der Methode sind akute und chronische Lymphadenitis sowie Kontraindikationen:

  • Tumorprozesse;
  • Tuberkulose;
  • das Vorhandensein von gutartigen Formationen im Bereich der Exposition.

Galvanisierung

Die Galvanisierung ist ein Verfahren, bei dem ein Organismus einem elektrischen Strom niedriger Spannung und geringer Kraft ausgesetzt wird, der durch Gewebe fließt, mit dem Ziel:

  • Schmerzlinderung
  • verbesserte Mikrozirkulation im betroffenen Bereich;
  • beschleunigen die Regeneration von Gewebe und Nervenfasern.
  • in der Erholungsphase nach Beseitigung der Ursache, die zur Entwicklung einer akuten Lymphadenitis und zur Verringerung der Schwere entzündlicher Prozesse in den Lymphknoten führte;
  • bei chronischen Formen der Pathologie.

Alternative Behandlungsmethoden

Bevor Sie ein Volksheilmittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt wegen Kontraindikationen konsultieren

Die traditionelle Medizin wird als Ergänzung zur Hauptbehandlung eingesetzt, um Entzündungen zu lindern, die allgemeine Gesundheit zu verbessern und die Genesung in den frühen Stadien der Krankheit zu beschleunigen.

Die beliebtesten Behandlungen für axilläre Lymphadenitis sind:

  • Aufwärmen der Lymphknoten;
  • die Verwendung von Kräuterpräparaten und Tinkturen von Echinacea.

Bevor Sie dieses oder jenes Volksheilmittel anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und seine Zustimmung einholen.

Die Erwärmung der Lymphknoten ist kontraindiziert bei:

  • das Vorhandensein von Tumorprozessen in den Lymphknoten;
  • die Entwicklung von Adenophlegmon;
  • tuberkulöse Schädigung der Lymphknoten;
  • das Vorhandensein von Anzeichen einer Vergiftung des Körpers - Kopfschmerzen und Muskelschmerzen, erhöhte Körpertemperatur, Herzklopfen.

Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung wird bei der Entwicklung eitriger Komplikationen von Lymphadenitis - Abszessen und Adenoflegmon - eingesetzt. Unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung werden die eitrigen Herde geöffnet, Eiter und beschädigtes Gewebe entfernt, die Wunde mit antiseptischen Lösungen gewaschen, genäht und entwässert (Drainage wird in die Kavität eingeführt - ein spezieller Schlauch zum Ablassen von Flüssigkeit und Eiter und zur Verabreichung von Arzneimitteln)..

Verhütung

Die richtige Ernährung ist eine der Maßnahmen, um die Entwicklung einer axillären Lymphadenitis zu verhindern und zu verhindern

Die Prävention der axillären Lymphadenitis umfasst:

  • Schutz vor Infektionen und rechtzeitige Behandlung von Virus-, Pilz- und Infektionskrankheiten;
  • Minimierung der Wahrscheinlichkeit einer Verletzung des Achselbereichs;
  • Einhaltung der persönlichen Hygiene;
  • Stärkung der Immunität;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • gute Ernährung.

Prognose

Eine rechtzeitige und angemessene Behandlung der axillären Lymphadenitis kann die Krankheit vollständig heilen, obwohl dies lange dauern kann. Das Ignorieren der Anzeichen der Krankheit kann zu irreversiblen Veränderungen im Körper führen, sogar zum Tod.

Axilläre Lymphadenitis bei einem Kind

Ursachen der Lymphadenitis

Seit vielen Jahren versuchen, Gelenke zu heilen?

Leiter des Instituts für Gelenkbehandlung: „Sie werden erstaunt sein, wie einfach es ist, die Gelenke zu heilen, wenn Sie täglich 147 Rubel einnehmen.

Lymphadenitis unter dem Arm tritt am häufigsten aufgrund einer Infektion des Gewebes durch pathogene Bakterien auf. Dies sind Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa, Pneumokokken, Escherichia coli und viele andere Arten. Es gibt drei Möglichkeiten, sich anzustecken:

Für die Behandlung von Gelenken haben unsere Leser Sustalaif erfolgreich eingesetzt. Angesichts der Beliebtheit dieses Produkts haben wir uns entschlossen, es Ihrer Aufmerksamkeit anzubieten.
Lesen Sie hier mehr...

  • Lymphogen Axilläre Lymphadenitis tritt aufgrund von Bakterien auf, die mit Lymphfluss eingeschleust werden.
  • Hämatogen. Die Infektion wurde mit Blut im ganzen Körper verbreitet. In diesem Fall könnte der Entzündungsprozess überall beginnen, beispielsweise in den Eierstöcken.
  • Kontakt. Es ist äußerst selten. Bei dieser Infektion ist ein direkter Kontakt des Körpers und der infizierten Oberfläche erforderlich..

Ursachen für axilläre Lymphadenitis:

  • Offene Wunden.
  • Furunkulose.
  • Entzündung der Haarfollikel.
  • AIDS und HIV.
  • Das Vorhandensein von Silikonimplantaten in der Brust.
  • Entzündung des Lymphknotengewebes.
  • Brucellose.
  • Tuberkulose.
  • Onkologische Erkrankungen eines Organs

Zu diesem Thema Artikel: Krebs der axillären Lymphknoten

  • Mononukleose.

Die Lymphknoten unter den Achseln haben eine sehr gute Lage. Sie sind leicht zu fühlen und schmerzhafte Empfindungen treten fast sofort auf. Es ist wichtig, alle Anzeichen der Krankheit zu kennen..

Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Ursachen des Auftretens

Eine Entzündung der Lymphknoten, die zu ihrer Zunahme führt, tritt als Ergebnis des Eindringens eines infektiösen Pathogens in das Blut, die Lymphe oder über Kontaktwege auf. Eine der häufigsten Ursachen für Lymphadenitis ist eine Schädigung des Systems durch eine unspezifische Infektion durch Staphylococcus oder Streptococcus. Die Erreger der Krankheit sind Bakterien, Viren, Protozoeninfektionen und Pilze.

Die wichtigsten Ursachen für Lymphadenitis sind frühere Infektions- oder Entzündungskrankheiten..

Aus den HNO-Organen:

Seitens der Haut und der Schleimhäute:

Viraler und bakterieller Ursprung:

Eine bestimmte Art von Lymphadenitis tritt mit direkter Schädigung der Lymphknoten auf mit:

Das Fehlen einer Barrierefunktion, eine erhöhte Anfälligkeit des Lymphsystems von Kindern, wird leicht durch anhaltende Infektions- oder Entzündungskrankheiten beeinträchtigt.

Die Gründe

Die häufigste Ursache für Lymphadenitis im Nacken, in der Leiste, unter der Achselhöhle, hinter dem Ohr oder einem anderen Bereich ist die Erkrankung des Körpers. Bei kleinen Kindern sind Lymphknoten pro Jahr in der Nähe des Ohrs, der Leiste und des Hinterkopfes zu spüren. Lymphknoten unter dem Ohr sind häufig akuten oder chronischen Entzündungen und Infektionsprozessen ausgesetzt.

Wenn die Infektion in den Lymphknoten eintritt, wächst sie und entzündet sich aufgrund der großen Konzentration von Zellen, die auf die Reaktion genau dort reagieren, wo sich das Bakterium befindet. Im ersten Lebensjahr können sich mehrere Knoten entzünden oder sogar einer bei Säuglingen.

Gebärmutterhals

Die zervikale Lymphadenitis bei Kindern ist die häufigste Form einer solchen Krankheit. Die Ursache für die Manifestation einer Halslymphadenitis wird als Influenza, Mandelentzündung, Mandelentzündung und andere Infektionen angesehen. Auch eine Lymphadenitis am Hals kann aufgrund von Erkrankungen des Mundes, Karies oder Gingivitis auftreten..

Submandibular

Submandibuläre Lymphadenitis tritt in der Mundhöhle aufgrund von Krankheiten wie Karies, Mandelentzündung oder Zahnfleischerkrankungen auf. Um eine submandibuläre Lymphadenitis zu vermeiden, lohnt es sich daher, die Mundhöhle sorgfältig zu überwachen.

Leisten

Leistenlymphadenitis ist auch bei Kindern häufig, aber aufgrund einer Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten viel seltener als bei Erwachsenen. In diesem Fall entzünden sich die in der Leiste befindlichen Knoten. Bei einem Kind tritt eine Leistenlymphadenitis bei Verletzungen oder bei geschwächter Immunität auf.

Achsel

Die Krankheit unter der Achselhöhle tritt als Folge einer Entzündung der Mandeln oder Karies auf. Im Achselknoten gelangen Bakterien, die von der Lymphe transportiert werden, in die Brust, die Schulter und auch am Hals unter dem Ohr und bilden schließlich bei Kindern unter dem Arm eine Lymphadenitis.

Parotis

In der Nähe des Ohrs kann sich eine Parotis-Lymphadenitis bilden. Die Krankheit kann eine Ohrverletzung verursachen, die sich anschließend in einen eitrigen Prozess verwandelt. Die Ursache für vergrößerte Knoten unter dem Ohr kann auch das Zusammendrücken des Aals am Hals oder im Gesicht sein, wenn Schmutz in die Wunde gelangt. Lymphadenitis unter dem Ohr gilt als die gefährlichste, da sie zu Meningitis führt..

Mesenteric

In den Mesenterialknoten bildet sich eine Mesenteriallymphadenitis. Diese Krankheit tritt häufig bei Kindern in den oberen Atemwegen auf. In diesem Fall entzünden sich die Mandeln wie bei einer Lymphadenitis im Bereich unter dem Arm.

Die Gründe

Axilläre Lymphadenitis tritt auf, wenn sie mit Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa oder Escherichia coli, Diplokokken oder Pneumokokken infiziert ist. Es gibt verschiedene Arten der Infektion: lymphogen, hämatogen und Kontakt.

Mechanismus zur Übertragung von InfektionenEigenschaften
LymphogenEs ist möglich, wenn ein akuter oder chronischer Infektionsprozess im Körper vorliegt. Eine Entzündung im Achselbereich tritt auf, wenn eitrige Massen in die Lymphe eintreten
HämatogenEs tritt auf, wenn eine große Menge an Infektionen in den systemischen Kreislauf gelangt. Typischerweise tritt eine Infektion durch dieses Verfahren bei chronischen Infektionskrankheiten der Leber, des Darms und anderer lebenswichtiger Organe auf
KontaktEine Infektion ist durch Kontakt mit einer infizierten Oberfläche, schwere Verletzungen oder durch vorzeitige oder unsachgemäße Behandlung eitriger Entzündungsprozesse in der Achselhöhle möglich

Axilläre Lymphadenitis-Erkrankungen

Lymphadenitis kann bei Vorliegen solcher Krankheiten im Körper auftreten:

  1. Tuberkulose.
  2. Syphilis.
  3. Brucellose.
  4. Tularämie, die durch Kontakt mit Tieren oder durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel übertragen wird. Es ist nicht nur durch Fieber und Vergiftung gekennzeichnet, sondern auch durch eine Zunahme der Lymphknoten aufgrund ihrer Entzündung..
  5. Die Aktinomykose verläuft normalerweise in chronischer Form. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit kann sich eine große Menge an Infektionen in den Lymphknoten ansammeln, was das Auftreten eines entzündlichen Prozesses hervorrufen kann.
  6. Entzündung der Schleimhäute oder der Haut. Bei Furunkeln, Ekzemen oder eitrigen Wunden besteht die Gefahr einer Ausbreitung der Infektion auf die Lymphknoten.
  7. Blutkrankheiten wie Leukämie, bei denen sich eine große Menge an Toxinen im Körper ansammelt.
  8. Onkologische Erkrankungen.
  9. HIV-Infektion, AIDS.

Beachtung! Das Auftreten einer axillären Lymphadenitis kann durch Stoffwechselstörungen im Körper beeinflusst werden. In diesem Fall nimmt die Menge an Toxinen zu, was das Immunsystem schwächt. Dadurch wird die Aktivität schädlicher Mikroorganismen aktiviert. Bei einer Vielzahl von Entzündungsprozessen ist nicht nur das Auftreten einer axillären Lymphadenitis, sondern auch einer Entzündung der zervikalen, inguinalen Lymphknoten möglich..

Die folgenden Faktoren können das Auftreten einer Lymphadenitis hervorrufen:

  1. Geringe Immunität. Bei Problemen mit dem Immunsystem können bedingt pathogene Bakterien eine Gefahr darstellen, die, wenn sie zufriedenstellend sind, keine Beschwerden verursachen. Wenn die Widerstandskraft des Körpers beeinträchtigt ist, scheiden Streptokokken, Escherichia coli und andere Mikroorganismen eine große Menge an Toxinen aus, wodurch die Aktivität vieler Organe und Gewebe, insbesondere der Lymphknoten, gestört wird.
  2. Schlechte Gewohnheiten. Durch häufiges Rauchen und regelmäßigen Konsum alkoholischer Getränke nimmt die Immunresistenz ab, und es tritt eine große Anzahl schädlicher Substanzen im Blut auf. Mit der Ansammlung von Schadstoffen in den Lymphknoten kann es zu einer anhaltenden Entzündung kommen..
  3. Die Folgen von Katzenbissen. Wenn die im Körper des Tieres enthaltene Rickettsie ins Blut gelangt, kann es zu einem Entzündungsprozess und einer Eiterung der Wunde kommen, die eine Schädigung der Lymphknoten hervorrufen.

Beachtung! Manchmal tritt im Sommer eine axilläre Lymphadenitis auf. Bei hohen Umgebungstemperaturen tritt übermäßiges Schwitzen auf. Wenn Sie längere Zeit unter einem Luftzug stehen, ist eine Unterkühlung möglich, die einen entzündlichen Prozess in den Lymphknoten verursacht.

Merkmale der Behandlung der axillären Lymphadenitis

Viele Faktoren beeinflussen die Wahl der Behandlung für diese Krankheit. Dies kann beispielsweise vom Stadium der Entzündungsentwicklung oder von der Schwere des Krankheitsverlaufs abhängen. Die Behandlung besteht zunächst darin, den Fokus zu entfernen. Die Behandlungsmethoden in den frühen Stadien sind konservativer Natur. Wir sprechen von der Tatsache, dass es in erster Linie notwendig ist, den primären Fokus des Entzündungsprozesses zu beseitigen.

Um dies zu tun, ist es notwendig, einen Abszess oder ein eitriges Leck zu öffnen, Phlegmon, Drainage des Abszesses wird hergestellt. Danach werden Antibiotika verschrieben, aber es ist notwendig, die Empfindlichkeit der Flora von Mikroorganismen zu berücksichtigen, die im primären Fokus der Entzündung stehen. In einigen Fällen ist es zur Behandlung der axillären Lymphadenitis erforderlich, auf eine Operation zurückzugreifen. Wenn es um die akute Form der eitrigen axillären Lymphadenitis geht, muss man normalerweise einen Abszess öffnen, den Eiter entfernen und die Wunde entleeren. Wenn es sich um eine sekundäre axilläre Lymphadenitis handelt, sollte in diesem Fall der Behandlungsprozess in erster Linie darauf abzielen, die Hauptquelle des Infektionsherdes zu beseitigen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Behandlung einer bestimmten Form der axillären Lymphadenitis vom allgemeinen Zustand der Lymphknoten und vom Grad ihrer Schädigung abhängt.

In dem Fall, in dem sich der Entzündungsprozess in der aktiven Phase befindet, besteht ein Bedarf für die Verwendung von Arzneimitteln erster Ordnung wie Tubazid, Ethambutol, Streptomycin, Protionamid, Ethionamid.

Entzündete Lymphknoten müssen mit Streptomycin verbunden und mit Tibon- oder Tubazidsalbe behandelt werden. In einigen Fällen sind auch die Stellen der Lymphknoten direkt mit Streptomycin abgebrochen. Bei entzündlichen eitrigen Prozessen mit ausgeprägtem Charakter ist eine medikamentöse Therapie mit Breitbandantibiotika erforderlich. Axilläre Lymphadenitis kann bis zu sechs Monate lang behandelt werden.

Axilläre Lymphadenitis - Ursachen, Symptome, Behandlung

Axilläre Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis ist eine Entzündung der Lymphknoten, die durch die Bakterien Staphylococcus und Streptococcus verursacht wird, die durch Cellulitis von Weichteilen oder Panaritium in sie eindringen. Viel seltener tritt eine Entzündung auf, weil Bakterien durch verletzte Haut direkt in die Lymphknoten gelangen.

Die im Achselbereich befindlichen Lymphknoten sind ein Filter der Lymphgefäße des Schultergürtels, der Hände, des Bauches (die sich über dem Nabel befinden) und der Brustorgane, die Infektionsquellen sind, die sich durch sie in den Achselbereich ausbreiten.

Ursachen der axillären Lymphadenitis

Die Hauptursachen für axilläre Lymphadenitis sind solche Infektionsquellen im Körper wie:

  • · Phlegmon;
  • · Infizierte Kratzer und Wunden;
  • Osteomyelitis;
  • · Trophische Geschwüre;
  • Erysipel;
  • Kocht.

Auch eine Entzündung der Lymphgefäße kann die Ursache einer Lymphknotenentzündung sein. Die Erreger der axillären Lymphadenitis sind in den meisten Fällen:

  • Escherichia coli;
  • · Proteus;
  • · Streptokokken und ihre Toxine;
  • · Enterokokken und ihre Toxine;
  • Staphylokokken und ihre Toxine;
  • · Zerfallsprodukte von Geweben des primären Entzündungsherdes.

Symptome einer axillären Lymphadenitis

Die Symptome einer axillären Lymphadenitis werden je nach Form des Krankheitsverlaufs unterschiedlich ausgedrückt. Bei der akuten axillären Lymphadenitis sind die Symptome starke Schmerzen, Fieber und vergrößerte Lymphknoten. Bei destruktiven Formen der axillären Lymphadenitis (eitrige Entzündung) treten Vergiftungssymptome auf.

Bei der chronischen Form der Krankheit wird nur eine Zunahme und Kohäsion der Lymphknoten beobachtet. Eine einfache Form der Entzündung, die nicht von einem eitrigen Prozess begleitet wird, verläuft mit einem begrenzten Entzündungsschwerpunkt innerhalb der Kapsel der Formation. Die Entwicklung der Zerstörung führt dazu, dass sich die Entzündung auf das umliegende Gewebe ausbreitet.

Eine schwere axilläre Lymphadenitis führt zur Entwicklung eines eitrig-entzündlichen Faserprozesses (Adenoflegmon) mit Erweichungsherden, der sich bei unwirksamer oder vorzeitiger Behandlung mit der Entwicklung einer Septikopyämie oder Thrombophlebitis weiter ausbreitet. Der Durchbruch des Eiters nach außen kann letztendlich zur Bildung von Lymphfisteln führen.

Axilläre Lymphadenitis

Nach Bestätigung der Diagnose einer axillären Lymphadenitis und Bestimmung der Entzündungsursache bestimmt der Arzt das Stadium, in dem sich die Krankheit befindet, und wählt die Art der Behandlung aus.

Axilläre Lymphadenitis im Anfangsstadium der Entwicklung kann mit einer konservativen Behandlung behandelt werden, mit parallelen Kräftigungsverfahren, Physiotherapie und der Verwendung von Breitbandantibiotika, und kalte Kompressen werden auf die entzündeten Knoten angewendet.

Bei der Behandlung der axillären Lymphadenitis mit eitriger Entzündung ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Die Operation besteht darin, den Lymphknoten zu öffnen und eitrige Massen daraus zu entfernen, wonach eine Drainage durchgeführt wird. Der Operation folgt eine therapeutische Behandlung, die auf den Prinzipien basiert, die bei der Behandlung eitriger Wunden angewendet werden..

Bei der Behandlung der spezifischen axillären Lymphadenitis berücksichtigt der Arzt, ob Entzündungsherde in anderen Organen vorliegen, und verfolgt den allgemeinen Tuberkuloseprozess. Die Behandlung einer solchen axillären Lymphadenitis kann mehrere Monate dauern und umfasst neben der Antibiotikatherapie auch das Abplatzen des betroffenen Knotens und das Aufbringen von Salbenverbänden. Wenn eine eitrige Infektion auftritt, verschreibt der Arzt die zusätzliche Verwendung von Breitbandantibiotika.

Video von YouTube zum Thema des Artikels:

Axilläre Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis ist eine Entzündung der Lymphknoten im axillären Bereich. Diese Art der Lymphadenitis wirkt in der Regel als Komplikation verschiedener eitrig-entzündlicher Erkrankungen.

Am häufigsten wird eine Entzündung der axillären Lymphknoten durch eine Infektion der oberen Gliedmaßen, des Schultergürtels, der Brust und des Oberbauches verursacht.

Die akute Form der Krankheit äußert sich in einer Zunahme der Lymphknoten, was zu Schmerzen in der Achselhöhle führt. chronisch kann ohne charakteristische Symptome auftreten.

Die Behandlung der axillären Lymphadenitis hängt vom Stadium des Entzündungsprozesses im Knoten und den Ursachen ab, die ihn verursacht haben.

Ursachen der axillären Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis wird normalerweise durch Infektion von Knoten mit Mikroorganismen wie Streptokokken, Staphylokokken, Escherichia coli und Pseudomonas aeruginosa, verschiedenen Arten von Diplokokken und Pneumokokken verursacht.

Eine Infektion kann auftreten: lymphogen, hämatogen und Kontakt.

Bei der lymphatischen Methode der Niederlage dringen pathogene Mikroorganismen mit dem Lymphfluss aus dem Fokus einer chronischen oder akuten eitrigen Entzündung in die Lymphknoten ein.

Der hämatogene Infektionsweg ist mit der Ausbreitung der Infektion durch den Blutkreislauf von Infektionsherden in den inneren Organen verbunden (mit entzündlichen Erkrankungen der Eierstöcke, der Leber, des Darms)..

Der Kontaktweg der Infektion ist seltener, was den Kontakt der Gewebe der Lymphknoten und der infizierten Oberfläche beinhaltet.

Sofortige Ursachen für eine axilläre Lymphadenitis können sein:

  • Infizierte offene Wunden;
  • Trophische Geschwüre;
  • Osteomyelitis;
  • Furunkulose;
  • Entzündung des Haarfollikels;
  • Erysipel;
  • Lymphangitis (Entzündung der Lymphgefäße);
  • Tumoren (gutartig und bösartig);
  • Brucellose;
  • Tuberkulose;
  • Sarkoidose;
  • Aktinomykose;
  • AIDS;
  • Infektiöse Mononukleose.
  • Das Vorhandensein von Silikonimplantaten in den Brustdrüsen.

Symptome einer axillären Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis kann in akuten und chronischen Formen auftreten.

Bei einer akuten Lymphadenitis in der Achselhöhle treten starke Zugschmerzen auf. In diesem Fall sind schmerzhafte Empfindungen mit Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, Unwohlsein und Schwellung verbunden. Hyperämie tritt auf der Hautoberfläche auf.

Axilläre Lymphadenitis kann sein: katarrhalisch (serös) oder eitrig.

Eine schwere Entzündung der Lymphknoten äußert sich in Form ihrer Zunahme, Erhöhung der Empfindlichkeit und des Schmerzes. Darüber hinaus bleibt der Allgemeinzustand des Patienten nahezu unverändert. Wenn die Krankheit lange anhält, kann der Patient entzündete Knotenabschnitte in Form von „Paketen“ zeigen..

Bei einer eitrigen Form der axillären Lymphadenitis ist der Schmerz ausgeprägt, die Haut über den entzündeten Knoten wird rot und geschwollen. Gleichzeitig haben die Lymphknoten unscharfe Umrisse und sind mit dem umgebenden Gewebe und untereinander verwachsen. Der Allgemeinzustand des Patienten verschlechtert sich und ist durch Unwohlsein, Fieber, Kopfschmerzen, Tachykardie und Schüttelfrost gekennzeichnet. Wenn Sie keine Maßnahmen zur Behandlung der in eitriger Form auftretenden axillären Lymphadenitis ergreifen, kann dies zur Entwicklung eines Abszesses, einer Thrombophlebitis, eines Adenophlegmons oder einer Sepsis führen.

Wenn die Lymphadenitis nicht eitrig ist, verschlechtert sich das allgemeine Wohlbefinden des Patienten nicht. In diesem Fall fühlen sich die vergrößerten Lymphknoten eng an, sind beweglich, schmerzhaft beim Abtasten, die Haut darüber wird nicht verändert.

Diagnose einer axillären Lymphadenitis

Besondere Schwierigkeiten bei der Diagnose einer axillären Lymphadenitis bei Spezialisten treten nicht auf. Die Diagnose wird auf der Grundlage visueller Inspektionsdaten, der Krankengeschichte des Patienten und gegebenenfalls der Verwendung von Labor- und Instrumentenstudien gestellt.

Bei komplizierten Formen der Lymphadenitis können Schwierigkeiten bei der Diagnose auftreten. In jedem Fall muss der Arzt den Ort des primären Infektionsherdes bestimmen.

Ein Patient mit axillärer Lymphadenitis kann verschrieben werden:

  • Lymphknotenpunktionsbiopsie oder Lymphknotenentfernung, gefolgt von einer histologischen Untersuchung. Dieses Verfahren wird durchgeführt, um die chronische Form der Lymphadenitis festzustellen und Leukämie, Lymphogranulomatose und metastatische Läsionen der Lymphknoten zu diagnostizieren.
  • Computertomographie der Lymphknoten;
  • Röntgenkontrast-Lymphographie;
  • Lymphoscintigraphie.
  • Ultraschallverfahren;
  • Konsultationen von Spezialisten verschiedener Profile.

Axilläre Lymphadenitis

Die Wahl der Behandlung der axillären Lymphadenitis wird durch das Stadium des Entzündungsprozesses sowie den Zustand der Knoten bestimmt.

Die konservative Behandlung der axillären Lymphadenitis wird in den Anfangsstadien der Krankheit angewendet und hat zum Ziel, den primären Infektionsherd zu beseitigen. Hierzu wird eine Abszess-, Phlegmon-, eitrige Nasendissektion durchgeführt, Abszessdrainage durchgeführt..

Ein obligatorisches Element bei der Behandlung der axillären Lymphadenitis ist die Antibiotikatherapie. Bei akuten Entzündungen werden Arzneimittel wie Tubazid, Streptomycin, Ethambutol, Protionamid, Ethionamid verwendet. Verbände mit Streptomycin werden auf den entzündeten Lymphknoten aufgetragen, die Entzündungsstelle wird mit einem Tubazid oder einer Tibonsalbe behandelt und Lymphknoten können mit Streptomycin abgebrochen werden. Manchmal kann die Behandlung der axillären Lymphadenitis mehrere Monate dauern.

In den späteren Stadien der Entzündung greifen sie auf eine Operation zurück. Die Operation besteht darin, den Lymphknoten zu öffnen und anschließend eitrige Massen aus seiner Höhle und Drainage zu entfernen. Nach der Operation wird dem Patienten eine medikamentöse Therapie zur Behandlung eitriger Wunden verschrieben..

Prävention von axillärer Lymphadenitis

Die Präventionsmaßnahmen für diese Krankheit sind wie folgt:

  • Infektionsschutz;
  • Rechtzeitige Lokalisierung entzündlicher Prozesse im Körper;
  • Minimierung der Möglichkeit einer Verletzung des Achselbereichs;
  • Hochwertige und zeitnahe Behandlung der Stellen mit Hautwunden und Verletzungen in den Achselhöhlen mit Antiseptika;
  • Behandlung von Infektionskrankheiten unter Aufsicht eines Arztes unter gegebenenfalls allgemeiner antibakterieller Therapie;
  • Stärkung der Immunität;
  • Körperhygiene.

Daher hat die axilläre Lymphadenitis, wenn die Behandlung pünktlich begonnen wird, eine günstige Prognose für den Patienten, obwohl ihre Behandlung lange dauern kann. Andernfalls kann die Krankheit zu schwerwiegenden Komplikationen führen..

Axilläre Lymphadenitis

Diese Krankheit ist gekennzeichnet durch die Bildung von Eiter und Entzündungen der Lymphknoten, die in den Achselhöhlen lokalisiert sind..

Diese Art der Lymphadenitis unterscheidet sich in Merkmalen, die nur ihr eigen sind..

Die Krankheit ist nämlich keine eigenständige Pathologie, sondern ist hauptsächlich eine Folge verschiedener Entzündungen, die mit dem Auftreten von Eiter verbunden sind.

Axilläre Lymphadenitis

Das Auftreten dieser Krankheit tritt nach Exposition gegenüber Mikroben auf, die sich in den Lymph- und Blutgefäßen ausgebreitet haben. Zusätzlich zu diesem Fall kann die Ausbreitung der Infektion durch direkten Kontakt an Stellen auftreten, an denen die Haut beschädigt wurde (z. B. Kratzer oder Schnitte in den Achselhöhlen)..

Bei einer allgemeinen Art von Erkrankung des Lymphsystems ist eine Infektion auf der Ebene des lokalen Eiterungsprozesses möglich. Der Vergiftungsprozess ist auch bei Gewebestörungen auf regionaler Ebene möglich..

Man kann also zu einem solchen Schluss kommen, aus welchem ​​Zustand sich die Lymphknoten und Drüsen befinden, man kann den Zustand anderer äußerer und innerer Organe und Gewebe des menschlichen Körpers bestimmen. Bei jeder Variante des Pathologieprozesses im Körper können Störungen des Lymphsystems auftreten. Bei axillärer Lymphadenitis müssen dringend Maßnahmen zur Behandlung einer Person ergriffen werden, da die oben genannten Prozesse die Ursache für diese Krankheit sein können.

Axilläre Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis verursacht eine Entzündung der Lymphknoten oberhalb und unterhalb des Schlüsselbeins. Die Lymphe, die sich im Achselbereich ansammelt, wurde von benachbarten Organen (Hals, Brust, Schultergürtel) dorthin transportiert..

Bei einfachen Formen der Lymphadenitis findet der Entzündungsverlauf in der Entzündungskapsel selbst statt, dies beschränkt sich auf einen Ort, dessen Entzündungsherd sich nicht weiter im Körper ausbreitet. In Fällen mit einer komplexeren Form ist die Zerstörung charakteristisch, dh der Entzündungsprozess breitet sich schnell auf Gewebe in der Nähe aus. Unter widrigen Bedingungen besteht die Wahrscheinlichkeit von Adenophlegmon (Infiltraten) - dies sind Robben, bei denen an einigen Stellen Erweichungsherde auftreten. Bei vorzeitigem Zugang zu einem Arzt oder bei falscher Behandlung besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient an Thrombophlebitis und Septikopyämie mit Schädigung des Mediastinalgewebes leidet.

Es besteht auch die Wahrscheinlichkeit von Fisteln in den Lymphgefäßen, was zu einem Durchbruch des Eiters führt. Bei akuten Prozessen ist eine eitrige Form möglich. Ein Symptom für diesen Prozess ist eine Rötung der Haut in der Nähe der entzündeten Lymphknoten. Nachdem es eine Spitze der Lymphknoten zwischen sich und benachbarten Geweben gibt, führt dies zu einer mangelnden Beweglichkeit der Lymphknoten.

Ursachen der Krankheit

Die Ursache für die Entstehung dieser Krankheit kann unterschiedlich sein, dies ist jedoch hauptsächlich auf die Schädigung der Lymphknoten durch verschiedene schädliche Mikroben zurückzuführen. Dazu gehören E. coli, Staphylokokken, Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa sowie Sorten von Pneumokokken und Diplokokken. Das Ausmaß der Schädigung der Lymphknoten hängt vom Volumen des Entzündungsprozesses und dem Ort ab, an dem die Infektion durch Mikroorganismen aufgetreten ist. All dies kann dadurch bestimmt werden, um wie viel der Lymphknoten selbst zugenommen hat..

Die folgenden Arten von Läsionen, die sich in der Infektionsperiode unterscheiden, können unterschieden werden:

Alle sind sich einig, dass der Körper durch das Eindringen von Mikroben in die Lymphknoten infiziert wird. Gleichzeitig werden sie durch die beim Patienten auftretenden Symptome vereint, der Unterschied besteht nur im Unterschied zum Zeitpunkt der Infektion.

Streptokokken und Staphylokokken sind die Hauptursachen für axilläre Lymphadenitis. Die Infektion erfolgt durch Eintritt dieser Krankheitserreger in die Lymphknoten mit Lymphfluss direkt von den Stellen, an denen eine chronische eitrige oder akute Entzündung vorliegt. Diese Infektion kann durch direkten Kontakt mit verschiedenen Hautverletzungen (Verletzung, Verletzung) auftreten..

Aufgrund der Art der Entzündungsprozesse, die sich bei axillärer Lymphadenitis bilden, unterscheiden Ärzte zwischen eitriger und nicht eitriger axillärer Lymphadenitis. Auch die axilläre Lymphadenitis kann eine chronische und akute Form annehmen, alles hängt von der Dauer des Entzündungsprozesses ab.

Bei fortgeschritteneren Fällen des Krankheitsverlaufs besteht die Wahrscheinlichkeit eines eitrigen Entzündungsprozesses, der nicht nur einzeln, sondern auch mehrfach sein kann. Gleichzeitig beeinflussen Mikroben aus infizierten Lymphknoten nahe gelegene gesunde Knoten. Bei eitriger Entzündung kann Adenophlegmon auftreten, falls der Prozess der Eiterung in Weichteilen begonnen hat.

Infektionsmethoden der Lymphknoten mit axillärer Lymphadenitis

Lymphagener Weg. Auf diese Weise können Sie den Infektionsprozess beschreiben. Eine Infektion des Lymphknotens tritt auf, wenn eine Infektion durch Blutgefäße in den Lymphfluss eintritt, der wiederum durch Kontakt im primären Fokus infiziert wurde. Ein solcher primärer Infektionsherd kann eine Verletzung oder eine andere Schädigung der Haut sein (z. B. Achselkratzer bei unsachgemäßer Einhaltung der persönlichen Hygieneregeln oder Hautreizungen mit unbequemer Kleidung). Die Ursache der Infektion kann auch eine eitrig-nekrotische Entzündung des Haarfollikels oder Furunkel sein.

Hämatogene Methode. Die Ursache der Krankheit ist eine Infektion der folgenden inneren Organe: Darm, Eierstöcke, Leber, die sich auf den Lymphknoten ausbreiten. Eine Entzündung tritt durch Übertragung verschiedener Infektionen im Blutkreislauf auf. Andere Krankheiten können ebenfalls die Ursache sein..

Diese Krankheiten umfassen:

  • Tuberkulose-Krankheit,
  • bösartige Tumoren in Kopf und Hals,
  • Brucellose,
  • Melanom,
  • Röteln,
  • Lymphom,
  • Katzenkratzkrankheit und andere unspezifische infektiöse Läsionen.

Heutzutage ist auch ein anderer Grund aufgetreten, warum eine axilläre Lymphadenitis auftreten kann. Diese Ursache können in einigen Fällen Silikon-Brustimplantate bei Frauen sein.

In jedem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen, wenn Sie in sich eine Zunahme der Lymphknoten mit einem Durchmesser von mehr als einem Zentimeter feststellen und diese auch mit Schmerzen in den Achselhöhlen einhergeht, da dies Symptome einer axillären Lymphadenitis sein können..

Symptome einer axillären Lymphadenitis

Es ist sehr schwierig, eine axilläre Lymphadenitis von einer gewöhnlichen Lymphadenitis zu unterscheiden, da die Symptome der Krankheiten identisch sind. Das Hauptsymptom ist ausgeprägter Achselschmerz, ziehender Charakter. Menschen mit dieser Krankheit sind gezwungen, eine besondere Stellung im Körper und in den Händen einzunehmen, um Schmerzen zu lindern..

In diesem Fall kann auch eine hohe Körpertemperatur auftreten und es tritt eine Schwellung auf. Wenn eine Entzündung durch Lymphadenitis auf der Hautoberfläche lokalisiert ist, sind Hyperämie und ein Temperaturanstieg an Entzündungsherden möglich. Wenn die Krankheit begonnen hat, können Anzeichen wie Schüttelfrost, Fluktuation und Leukozytose auftreten. Danach spielt der Ausbruch, bei dem die Infektion anfänglich auftrat, keine Rolle mehr.

Im unspezifischen Verlauf der axillären Lymphadenitis verspürt eine Person Schmerzen im Bereich entzündeter Lymphknoten, die plötzlich auftreten. Es können sich auch starke Kopfschmerzen bilden, die Körpertemperatur kann ansteigen und der ganze Körper kann sich krank und schwach fühlen..

Die nicht eitrige Form zeichnet sich dadurch aus, dass sie unbemerkt und ohne ausgeprägte Symptome verläuft.

Eitrige Lymphadenitis kann durch solche äußeren Merkmale unterschieden werden:

  • Lymphknoten fallen mehr auf und werden dichter;
  • Die Lymphknoten befinden sich in einem Bewegungszustand. Wenn Sie versuchen, sie zu bewegen, treten Schmerzen auf.
  • Der Bereich auf der Haut in der Nähe der Knoten hat keine Änderungen.

Die eitrige Form ist durch signifikante Schmerzen mit konstantem Pulsieren gekennzeichnet. Es gibt eine Fusion von entzündeten Knoten und benachbarten Geweben. Die Knoten fühlen sich bei Berührung fester an und werden bewegungslos. Bei einer eitrigen Form kann Adenophlegmon auftreten.

Symptome dieser Entzündung können Hautrötungen oberhalb des Entzündungsherdes sein und bei Komplikationen der Krankheit zum Auftreten eines Tumors führen, der unscharfe Ränder aufweist und sich eng anfühlt.

Die Symptome einer sekundären Form einer eitrigen axillären Lymphadenitis können folgende sein:

  • hohe Körpertemperatur bis 40 ° C;
  • starke Schüttelfrost kann auftreten;
  • Herzrhythmusstörungen treten auf;
  • der ganze Körper fühlt sich krank;
  • innere Geschwüre können auftreten. Um ihr Aussehen zu bestimmen, müssen Sie Ihre Finger an dieser Stelle drücken. Wenn sich an dieser Stelle Phlegmon befindet, ertönt ein Geräusch, das an "knirschenden Schnee" erinnert..

Es sollte auch beachtet werden, dass sich die Krankheit, wenn sie zum falschen Zeitpunkt zur Diagnose und zum Beginn der Behandlung einer eitrigen axillären Lymphadenitis beginnt, auf große Bereiche des Körpers ausbreiten kann, was in Zukunft zur Bildung einer Sepsis führen kann.

Axilläre Lymphadenitis, rechts

Diese Art der Lymphadenitis hat ihre eigenen Merkmale bei der Manifestation von Primärsymptomen. Dieses Merkmal beinhaltet die Tatsache, dass der Schwerpunkt der Krankheit in unmittelbarer Nähe des Herzens liegt. Dies ist von großer Bedeutung für die Diagnose und Auswahl der nächsten Behandlungsmethode, bei der Fachärzte äußerst vorsichtig sein müssen. Bei dieser Art von Krankheit besteht immer die Gefahr, dass sich die Krankheit in eine eitrige Form verwandelt, die durch vorübergehende Remissionen mit Exazerbationen gekennzeichnet ist und auch einen anhaltenden Verlauf hat.

Charakteristische Anzeichen im Anfangsstadium der Krankheit sind:

  • starke Schmerzen in der Achselhöhle mit ziehendem Charakter;
  • Schwäche wird im ganzen Körper spürbar sein;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • schlechte allgemeine Gesundheit.

Die Art des Krankheitsverlaufs

Im Anfangsstadium der Krankheit gibt es in den ersten 3 Tagen keine offensichtlichen Anzeichen der Krankheit, es gibt keine Schmerzen, die Beweglichkeit der Knoten ändert sich nicht. Die Krankheitssymptome treten am dritten oder vierten Tag auf. Sie äußern sich in der starken Entwicklung einer Ansammlung von Lymphe im Gewebe und der Adhäsion der Lymphknoten. In der rechten Achselhöhle ähneln die Lymphknoten in Aussehen Trauben.

VIDEO

Merkmale der Behandlung der axillären Lymphadenitis

Viele Faktoren beeinflussen die Wahl der Behandlung für diese Krankheit. Dies kann beispielsweise vom Stadium der Entzündungsentwicklung oder von der Schwere des Krankheitsverlaufs abhängen. Die Behandlung besteht zunächst darin, den Fokus zu entfernen. Die Behandlungsmethoden in den frühen Stadien sind konservativer Natur. Wir sprechen von der Tatsache, dass es in erster Linie notwendig ist, den primären Fokus des Entzündungsprozesses zu beseitigen.

Um dies zu tun, ist es notwendig, einen Abszess oder ein eitriges Leck zu öffnen, Phlegmon, Drainage des Abszesses wird hergestellt. Danach werden Antibiotika verschrieben, aber es ist notwendig, die Empfindlichkeit der Flora von Mikroorganismen zu berücksichtigen, die im primären Fokus der Entzündung stehen. In einigen Fällen ist es zur Behandlung der axillären Lymphadenitis erforderlich, auf eine Operation zurückzugreifen. Wenn es um die akute Form der eitrigen axillären Lymphadenitis geht, muss man normalerweise einen Abszess öffnen, den Eiter entfernen und die Wunde entleeren. Wenn es sich um eine sekundäre axilläre Lymphadenitis handelt, sollte in diesem Fall der Behandlungsprozess in erster Linie darauf abzielen, die Hauptquelle des Infektionsherdes zu beseitigen. Es sollte auch beachtet werden, dass die Behandlung einer bestimmten Form der axillären Lymphadenitis vom allgemeinen Zustand der Lymphknoten und vom Grad ihrer Schädigung abhängt.

In dem Fall, in dem sich der Entzündungsprozess in der aktiven Phase befindet, besteht ein Bedarf für die Verwendung von Arzneimitteln erster Ordnung wie Tubazid, Ethambutol, Streptomycin, Protionamid, Ethionamid.

Entzündete Lymphknoten müssen mit Streptomycin verbunden und mit Tibon- oder Tubazidsalbe behandelt werden. In einigen Fällen sind auch die Stellen der Lymphknoten direkt mit Streptomycin abgebrochen. Bei entzündlichen eitrigen Prozessen mit ausgeprägtem Charakter ist eine medikamentöse Therapie mit Breitbandantibiotika erforderlich. Axilläre Lymphadenitis kann bis zu sechs Monate lang behandelt werden.

Axilläre Lymphadenitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

✓ Artikel vom Arzt geprüft

Axilläre Lymphadenitis ist eine Entzündung der Lymphknoten, die sich in ihrer Zunahme und ihren Schmerzen äußert. Es tritt normalerweise als Komplikation von Infektionskrankheiten auf. Weniger häufig tritt unabhängig auf, in diesem Fall erfolgt es in eitriger Form. Lymphadenitis tritt auf, wenn eine große Anzahl schädlicher Mikroorganismen in die Lymphe eindringt.

Axilläre Lymphadenitis: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die Gründe

Axilläre Lymphadenitis tritt auf, wenn sie mit Streptokokken, Pseudomonas aeruginosa oder Escherichia coli, Diplokokken oder Pneumokokken infiziert ist. Es gibt verschiedene Arten der Infektion: lymphogen, hämatogen und Kontakt.

Mechanismus zur Übertragung von InfektionenEigenschaften
LymphogenEs ist möglich, wenn ein akuter oder chronischer Infektionsprozess im Körper vorliegt. Eine Entzündung im Achselbereich tritt auf, wenn eitrige Massen in die Lymphe eintreten
HämatogenEs tritt auf, wenn eine große Menge an Infektionen in den systemischen Kreislauf gelangt. Typischerweise tritt eine Infektion durch dieses Verfahren bei chronischen Infektionskrankheiten der Leber, des Darms und anderer lebenswichtiger Organe auf
KontaktEine Infektion ist durch Kontakt mit einer infizierten Oberfläche, schwere Verletzungen oder durch vorzeitige oder unsachgemäße Behandlung eitriger Entzündungsprozesse in der Achselhöhle möglich

Was sind Lymphknoten?

Axilläre Lymphadenitis-Erkrankungen

Lymphadenitis kann bei Vorliegen solcher Krankheiten im Körper auftreten:

  1. Tuberkulose.
  2. Syphilis.
  3. Brucellose.
  4. Tularämie, die durch Kontakt mit Tieren oder durch den Verzehr kontaminierter Lebensmittel übertragen wird. Es ist nicht nur durch Fieber und Vergiftung gekennzeichnet, sondern auch durch eine Zunahme der Lymphknoten aufgrund ihrer Entzündung..
  5. Die Aktinomykose verläuft normalerweise in chronischer Form. Bei einer Verschlimmerung der Krankheit kann sich eine große Menge an Infektionen in den Lymphknoten ansammeln, was das Auftreten eines entzündlichen Prozesses hervorrufen kann.
  6. Entzündung der Schleimhäute oder der Haut. Bei Furunkeln, Ekzemen oder eitrigen Wunden besteht die Gefahr einer Ausbreitung der Infektion auf die Lymphknoten.
  7. Blutkrankheiten wie Leukämie, bei denen sich eine große Menge an Toxinen im Körper ansammelt.
  8. Onkologische Erkrankungen.
  9. HIV-Infektion, AIDS.

Symptome der Syphilis beim Menschen

Beachtung! Das Auftreten einer axillären Lymphadenitis kann durch Stoffwechselstörungen im Körper beeinflusst werden. In diesem Fall nimmt die Menge an Toxinen zu, was das Immunsystem schwächt. Dadurch wird die Aktivität schädlicher Mikroorganismen aktiviert. Bei einer Vielzahl von Entzündungsprozessen ist nicht nur das Auftreten einer axillären Lymphadenitis, sondern auch einer Entzündung der zervikalen, inguinalen Lymphknoten möglich..

Die folgenden Faktoren können das Auftreten einer Lymphadenitis hervorrufen:

  1. Geringe Immunität. Bei Problemen mit dem Immunsystem können bedingt pathogene Bakterien eine Gefahr darstellen, die, wenn sie zufriedenstellend sind, keine Beschwerden verursachen. Wenn die Widerstandskraft des Körpers beeinträchtigt ist, scheiden Streptokokken, Escherichia coli und andere Mikroorganismen eine große Menge an Toxinen aus, wodurch die Aktivität vieler Organe und Gewebe, insbesondere der Lymphknoten, gestört wird.
  2. Schlechte Gewohnheiten. Durch häufiges Rauchen und regelmäßigen Konsum alkoholischer Getränke nimmt die Immunresistenz ab, und es tritt eine große Anzahl schädlicher Substanzen im Blut auf. Mit der Ansammlung von Schadstoffen in den Lymphknoten kann es zu einer anhaltenden Entzündung kommen..
  3. Die Folgen von Katzenbissen. Wenn die im Körper des Tieres enthaltene Rickettsie ins Blut gelangt, kann es zu einem Entzündungsprozess und einer Eiterung der Wunde kommen, die eine Schädigung der Lymphknoten hervorrufen.

Ursachen der axillären Lymphadenitis

Beachtung! Manchmal tritt im Sommer eine axilläre Lymphadenitis auf. Bei hohen Umgebungstemperaturen tritt übermäßiges Schwitzen auf. Wenn Sie längere Zeit unter einem Luftzug stehen, ist eine Unterkühlung möglich, die einen entzündlichen Prozess in den Lymphknoten verursacht.

Arten der axillären Lymphadenitis

Diese Krankheit wird nach Art des Erregers, Ausbreitung des Infektionsprozesses und Merkmalen des Krankheitsverlaufs klassifiziert. Typischerweise tritt Lymphadenitis als Reaktion auf einen Infektionsprozess im Körper auf..

Arten von Lymphadenitis durch die Art des Exsudats:

  1. Ernst. Lymphknoten nehmen deutlich zu, Schmerzen treten nur beim Abtasten auf. Der Hautzustand im betroffenen Bereich ändert sich nicht. Ohne Komplikationen vergeht die Krankheit schnell, wenn eine geeignete Behandlung durchgeführt wird.
  2. Eitrig. Der Schmerz verursacht starke Beschwerden, es liegt eine Hyperämie der Haut über dem betroffenen Bereich vor, eine Schwellung der Weichteile ist möglich. In kurzer Zeit bilden sich Adhäsionen. Die Infektion gelangt in großen Mengen in den Blutkreislauf, wodurch Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung auftreten.

Axilläre Lymphknotenvergrößerung

Klassifizierung der Lymphadenitis nach Art des Erregers:

  1. Spezifisch. Es tritt bei Läsionen der inneren Organe auf. Es kann bei Tuberkulose, Syphilis, anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, Brucellose, Tularämie und anderen Pathologien auftreten. Tritt auch beim Wachstum von Tumoren und der Ausbreitung von Metastasen auf..
  2. Nicht spezifisch. Es entwickelt sich mit geschwächter Immunität. Das Auftreten des Entzündungsprozesses kann durch Staphylokokken, Streptokokken, E. coli und andere opportunistische Bakterien beeinflusst werden. Auch Viren und Pilzmikroorganismen können Entzündungen der Lymphknoten in der Achselhöhle hervorrufen.

Beachtung! Um die Art der Krankheit richtig zu bestimmen, ist es notwendig, eine umfassende Untersuchung durchzuführen und sich auf die Symptome der Grunderkrankung zu konzentrieren.

Ursachen für vergrößerte Lymphknoten

Symptome

Eines der ersten Anzeichen einer axillären Lymphadenitis sind Schmerzen in den Lymphknoten, die auftreten, wenn Sie den betroffenen Bereich berühren. Auch Vergiftung des Körpers, Fieber.

Andere Symptome der Krankheit:

  1. Ödeme, Hyperämie der Haut. Manifestiert sich in einem akuten Entzündungsprozess.
  2. Verminderter Appetit, allgemeine Schwäche, chronische Kopfschmerzen. Dieses Symptom nimmt aufgrund der Ansammlung von Toxinen im Körper allmählich zu..
  3. Bei Eiterung kann sich ein Abszess entwickeln. Wenn Sie nicht rechtzeitig chirurgische Hilfe in Anspruch nehmen, besteht das Risiko nekrotischer Veränderungen in der Struktur von Geweben und Lymphknoten.
  4. Tachykardie kann auftreten, wenn die Krankheit begonnen hat. Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems resultieren aus der Ausbreitung der Infektion.
  5. Gas Crepitus. Mit Palpation diagnostiziert. Beim Drücken auf den betroffenen Bereich bemerken sowohl der Arzt als auch der Patient selbst ein leichtes Knirschen.
  6. Mit der Ausbreitung der Entzündung kommt es zu einer Schädigung des Nervengewebes, die die Funktionalität im Bereich der Lokalisierung des Infektionsprozesses beeinträchtigt. Beispielsweise haben Patienten Schwierigkeiten, ihre Hände zu bewegen.

Symptome einer akuten unspezifischen Form

Beachtung! Oft finden Patienten mit der Entwicklung der Krankheit einen Tuberkel in der Achselregion. Bei Vorhandensein dieser Formation sollte Lymphadenitis von Krebsproblemen unterschieden werden. Hierzu ist es ratsam, nicht nur einen Chirurgen, sondern auch einen Onkologen zu kontaktieren. Wenn Sie eine Behandlung nicht rechtzeitig durchführen, besteht das Risiko von Adenophlegmon und Sepsis.

Sekundäre Anzeichen einer axillären eitrigen Lymphadenitis

Diagnose

Zur Diagnose wird eine Erstuntersuchung durchgeführt, eine Anamnese erhoben, Labor- und instrumentelle Forschungsmethoden vorgeschrieben. Um die richtige Behandlungstaktik zu wählen, muss der Ort des primären Entzündungsherdes festgelegt werden.

Zur Klärung der Diagnose werden solche Studien durchgeführt:

  1. Röntgenkontrast-Lymphographie.
  2. Lymphoscintigraphie.
  3. Ultraschalluntersuchung.
  4. CT.
  5. Die Lymphknotenpunktionsbiopsie wird verwendet, um die Ursache einer chronischen Krankheit, die Differentialdiagnose von Leukämie und metastatische Gewebeläsionen zu bestimmen.

Entzündung der axillären Lymphknoten

Behandlung

Der Behandlungsverlauf wird in Abhängigkeit von der Intensität des Entzündungsprozesses und dem Allgemeinzustand der Lymphknoten gewählt. In der Regel werden konservative Methoden oder Volksheilmittel angewendet. Wenn jedoch ein Abszess oder nekrotische Veränderungen im Gewebe auftreten, ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich..

Antibiotika werden zur Behandlung der axillären Lymphadenitis eingesetzt. Normalerweise dauert die Therapie 2 Wochen. Folgende Medikamente werden verschrieben:

    Amoxiclav wird alle 8 Stunden auf einer Tablette angewendet. In den ersten Tagen nach der Aufnahme wird der Patient überwacht, da Anzeichen einer individuellen Unverträglichkeit der Bestandteile der Zusammensetzung auftreten können.

Amoxiclav-Freisetzungsform

Amoxicillin-Tabletten

Beachtung! Der Arzt kann UHF, Elektrophorese verschreiben. Bei einer eitrigen Form der Lymphadenitis werden Kompressen mit Vishnevsky-Salbe verwendet. Es ist ratsam, dieses Werkzeug bei Vorhandensein eines Abszesses zu verwenden. Dazu wird der Verband in 4 Schichten gefaltet, Salbe aufgetragen, auf den wunden Punkt aufgetragen. Der Verband wird mit Zellophan oder Spezialpapier für Kompressen verschlossen, nicht innerhalb von 12 Stunden entfernen. Die Kompresse sollte regelmäßig durchgeführt werden, bis die Entzündung vollständig beseitigt ist..

Video - Vergrößerte Lymphknoten: Ursachen

Video - Lymphknoten. Was ist das?

Behandlung mit Volksheilmitteln

Mit traditionellen medizinischen Methoden können Sie Schwellungen lindern, Entzündungen beseitigen und das Immunsystem wiederherstellen. Es gibt Rezepte, die seröse axilläre Lymphadenitis selbst heilen können:

  1. Aloe, Honig und Wein. Es werden 150 g zerkleinerte Blätter einer Pflanze, ein Glas Wasser und 1,5 Gläser Wein benötigt. Diese Komponenten werden gemischt und 10 Tage im Kühlschrank infundiert. Nehmen Sie die Mischung gemäß Art. l 3 mal am Tag 30 Minuten vor den Mahlzeiten.
  2. Blaubeeren Frische Beeren sollten mit kochendem Wasser im Verhältnis 1: 4 gegossen werden, eine Stunde darauf bestehen und dann 2 EL einnehmen. l 2 mal am Tag.
  3. Walnussblätter Es wird empfohlen, frisch gepflückte Komponenten zu verwenden. Legen Sie sie im Verhältnis 1: 5 in Wasser und kochen Sie sie 45 Minuten lang. Gießen Sie die resultierende Brühe in das Bad, nehmen Sie es für eine halbe Stunde.
  4. Rüben und Karotten. Bereiten Sie den Saft mit Zutaten im Verhältnis 1: 4 zu. Nehmen Sie 100 ml pro Tag.
  5. Brennnesselblumen. Verwenden Sie frisch gepflückte Pflanzen. 1 EL hinzufügen. l gehackte Blumen in 200 ml kochendem Wasser, eine halbe Stunde an einem warmen Ort stehen lassen. Trinken Sie 3 mal täglich 1/2 Tasse vor den Mahlzeiten.

Axilläre Lymphadenitis. Behandlung

Wenn eine axilläre Lymphadenitis festgestellt wird, muss rechtzeitig eine Behandlung durchgeführt werden, einschließlich Antibiotikatherapie, Physiotherapie und der Anwendung von Volksheilmitteln zur Schmerzlinderung, Schwellung und Stärkung der körpereigenen Abwehrkräfte. Wenn eine Lymphadenitis infolge der Ausbreitung der Infektion vom primären Entzündungsherd aus auftrat, ist es notwendig, die Grunderkrankung zu heilen, um den Entzündungsprozess in den Lymphknoten vollständig zu beseitigen.

Symptome und Behandlungsmerkmale der axillären Lymphadenitis

Axilläre Lymphadenitis ist eine Infektionskrankheit, bei der sich die Lymphknoten der Achselhöhlen entzünden. Sie nehmen so stark zu, dass Sie eine Beule unter der Haut spüren oder sogar sehen können.

Die Erreger der Krankheit sind parasitäre pathogene und bedingt pathogene Bakterien: Diplokokken (sie verursachen auch Gonorrhoe), Streptokokken, Escherichia coli, Escherichia coli, Pseudomonas aeruginosa (Pseudomonas aeruginosa, kann fast ausschließlich im Krankenhaus aufgenommen werden).

Arten der axillären Lymphadenitis

Die Entzündung tritt vor dem Hintergrund eines allgemeinen Infektionsprozesses im Körper auf und wird nach Auftreten, Intensität und Krankheitsbild klassifiziert. Um die Art der Lymphadenitis zu bestimmen, die in der Achselhöhle auftritt, wird eine Analyse der Flüssigkeit durchgeführt, die sich in den betroffenen Geweben ansammelt. Die Krankheit kann in folgenden Formen auftreten:

  1. Eitrige Lymphadenitis - begleitet von akuten Schmerzen, Temperatur, Hautrötung. Giftstoffe werden ins Blut freigesetzt, eine Person spürt Schüttelfrost und eine Fehlfunktion des Herzrhythmus. Ohne rechtzeitige Behandlung kann sich der Zustand verschlechtern und die Läsion kann universell werden (die sogenannte Sepsis). Es scheint, dass diese Form der Lymphadenitis der Bildung eines einfachen Furunkels ähneln kann. Zögern Sie also nicht, einen Arzt zu konsultieren, um keine Zeit zu verpassen.
  2. Katarrhalische Lymphadenitis - Schmerzen treten nur auf, wenn Sie den vergrößerten Lymphknoten berühren, die Haut intakt bleibt und das Gewebe nicht anschwillt. Die Entzündung verschwindet bei richtiger Behandlung schnell.

Im Verlauf der Krankheit kann eine axilläre Lymphadenitis sein:

  • akut, die mit ausgeprägten Symptomen auftreten: Schwellung, Schmerzen, Versiegelungen in den Achselhöhlen, Temperatur, Vergiftung;
  • chronische Achselhöhle, wenn die Gesundheit des Patienten normal bleibt, die Lymphknoten jedoch vergrößert und abgetastet sind, verursachen sie jedoch keine Angst, wenn sie berührt werden.

Und schließlich unterscheiden sie durch die Art der Mikroorganismen, die die Krankheit hervorrufen, Folgendes:

  • spezifische Lymphadenitis - begleitet schwere Geschlechtskrankheiten, onkologische und Lungenerkrankungen unter dem Einfluss von Kochs Bazillus, Brucella (Brucella melitensis), Francisella tularensis, blassem Treponema (Treponema pallidum);
  • unspezifisch - tritt auf, wenn das Immunsystem geschwächt ist und unter dem Einfluss von Streptokokkenbakterien, Escherichia coli, die für den Menschen weniger gefährlich sind usw..

Ursachen der Krankheit

Pathogene Mikroben können auf unterschiedliche Weise in den Körper eindringen und Lymphadenitis im Achselbereich verursachen:

  • lymphogen - entsteht durch einen ausgedehnten Entzündungsprozess im Körper: Eiterhaltige Bakterien gelangen in die Lymphknoten und bilden einen Tumor;
  • hämatogen - bei chronischen Magen-Darm-Infektionen dringen Zerfallsprodukte in Blut und Lymphe ein;
  • Kontakt - Bakterien gelangen mit schlechter Pflege in die Wunde.

Axilläre Lymphknotenentzündung

Krankheiten, die zur Entwicklung einer akuten axillären Lymphadenitis beitragen:

  1. Furunkulose - eine eitrige Infektion, die die Haarzwiebel unter Bildung eines Abszesses befällt.
  2. Tularämie - ein Fieber, das von Tieren auf Menschen übertragen wird und Blut und Lymphe betrifft.
  3. Brucellose ist eine zoonotische Infektion, die von Fieber und Sehnenstraffung begleitet wird..
  4. Syphilis - eine sexuell übertragbare Krankheit, die zu Verrottung der inneren Organe und Schädigung des Nervensystems führt.
  5. Gonorrhoe ist eine sexuell übertragbare Krankheit, die in erster Linie das Urogenitalsystem betrifft.
  6. Das Ekzem ist eine nicht übertragbare Hautkrankheit..
  7. AIDS - Immunschwächesyndrom mit vollständiger Zerstörung des Immunsystems.
  8. Krebs - bösartige Tumoren verschiedener Gewebe.
  9. Kosmetische Implantate - verursachen manchmal Abstoßung und provozieren Entzündungen.
  10. Eitrige Wunden - Schnittwunden, Punktionen, Schnittwunden und Verbrennungen können zu einem Kanal für das Eindringen pathogener Mikroben werden.
  11. Trophische Geschwüre sind chronische Geschwüre, die möglicherweise jahrelang nicht heilen..
  12. Ovarialentzündung bei Frauen.

Symptome der Krankheit

Die axilläre Lymphadenitis ist durch folgende Anzeichen (Symptome) gekennzeichnet:

  • das Erscheinen eines Siegels unter der Achselhöhle;
  • Fieber;
  • Schmerzen beim Abtasten oder einfach nur Ziehen;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • Übelkeit
  • Herzinsuffizienz.

Die Symptome können je nach Art des Krankheitsverlaufs variieren: Wenn es sich um eine chronische Form oder einen akuten Katarrhal handelt, werden keine Schmerzen und Rötungen der Haut sowie ein Temperaturanstieg beobachtet.
Diagnose einer axillären Lymphadenitis

Es ist nicht schwierig, eine Diagnose einer Lymphadenitis zu stellen: Es reicht für Ärzte aus, die Robbe unter der Achselhöhle abzutasten und einen Blut- und Lymphtest durchzuführen. Diese Krankheit kann jedoch sekundär zu einer schwerwiegenderen Krankheit sein. Daher werden Studien durchgeführt, um die wahre Ursache und den Schwerpunkt der Infektion zu ermitteln. Höchstwahrscheinlich wird Ihnen auch angeboten, Folgendes zu durchlaufen:

  • Lymphknotenpunktion - um sicherzustellen, dass Sie nicht an Leukämie oder Hodgkin-Krankheit (Lymphkrebs) leiden;
  • Tomographie des Lymphsystems;
  • Röntgenkontrast-Lymphographie - Es wird eine Injektion mit Kontrastmitteln durchgeführt, die in Bereichen lokalisiert sind, die Aufmerksamkeit erfordern, und die dazu beitragen, den Grad der Lymphschädigung richtig einzuschätzen.
  • Lymphoscintigraphie - ein Verfahren ähnlich dem vorherigen, nur dass diesmal eine Radionuklidsubstanz in die Lymphe injiziert wird: Sie bewegt sich durch die Lymphgefäße, und der Arzt kann diesen Vorgang mit speziellen Geräten beobachten.
  • Ultraschalluntersuchung.

Wenn Sie zum Termin des Chirurgen gekommen sind und er Sie an einen Onkologen überwiesen hat - keine Sorge, dies ist eine gängige Praxis bei Lymphadenitis. Dieser Ansatz wird verwendet, um den pathologischen Prozess im Körper nicht zu verpassen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

In der Internationalen Klassifikation von Krankheiten wird der axillären Lymphadenitis ein ICD-Code von 10 - L04.2 zugewiesen.

Arzneimittelbehandlung der Krankheit

Eine Operation ist in diesem Fall nur in komplizierten Formen erforderlich: bei Abszess, Gewebetod, Vorhandensein abgestoßener Implantate usw. In der Regel wird die axilläre Lymphadenitis mit Medikamenten behandelt.

Antibiotika gegen axilläre Lymphadenitis werden zwei Wochen lang getrunken. Dies sind Medikamente wie:

Alle diese Medikamente gehören zur Gruppe der synthetischen Penicilline und sind für Personen mit einer akuten allergischen Reaktion sowie für Kinder unter 12 Jahren kontraindiziert (mit Ausnahme von Amoxicillin, das anhand des Körpergewichts ab 3 Jahren berechnet wird)..

In Kindern

Babys bis zu 7 Jahren, die an einer Entzündung des Lymphsystems leiden, werden ins Krankenhaus eingeliefert, da eine axilläre Lymphadenitis bei Kindern schwieriger zu behandeln ist, da sanfte Antibiotika ausgewählt und ihre Dosierung reduziert werden müssen. In der Regel werden ihnen Sumamed, Physiotherapie, Kompressen mit Vishnevsky-Salbe sowie Vitamine und Medikamente verschrieben, die den Widerstand des Körpers erhöhen.

In keinem Fall sollten Sie wärmende Verbände auf einen entzündeten Lymphknoten auftragen - dies führt zu einer Verschlechterung des Zustands und kann einen Abszess hervorrufen.

Bei Erwachsenen

Die Therapie hängt vom Entzündungsstadium und dem Zustand der Lymphknoten ab. Es werden Antibiotika, Streptomycin-Injektionen, Vishnevsky-Salbe oder Tubazidovaya-Salbe für Kompressen verschrieben. Unter anderem wird die primäre Infektionsquelle beseitigt, beispielsweise kann Lymphadenitis bei Frauen mit gynäkologischen Problemen verbunden sein, dann werden antiseptische Zäpfchen und Medikamente verschrieben, die diese Krankheiten bekämpfen.

In einigen Fällen kann die Behandlung der axillären Lymphadenitis bei Erwachsenen das Öffnen eines Abszesses und das Entfernen des Eiters von dort erfordern. Nach einer solchen Operation werden "Syntomycin" - oder "Tetracyclin" -Salbe, Hämodialyse und Hämosorption zur Entgiftung des Körpers verschrieben. Während dieser Zeit müssen Sie so viel Wasser wie möglich trinken (wenn kein Nierenproblem vorliegt).

Traditionelle Medizin

Parallel zur medikamentösen Therapie können Sie die Behandlung mit Volksheilmitteln versuchen. Sie werden benötigt, um den Körper sanft von Toxinen und Keimen sowie einem allgemeinen Stärkungsmittel zu reinigen..

Nehmen Sie 3/4 Tasse Aloe-Saft, mischen Sie mit 1 und 3/5 Tasse Cahors und 1 Tasse Honig. Das Arzneimittel sollte 5 Tage in einem geschlossenen Schrank stehen. Es wird dreimal täglich vor den Mahlzeiten in einem Esslöffel getrunken.

Nessel

Ein Esslöffel fein gehackte Blätter wird mit einem Glas kochendem Wasser und nach 30 Minuten gebraut. Die Brühe kann getrunken werden: eine halbe Tasse vor dem Essen.

Rote Beete und Karottensaft

Sie können sich täglich einen Rote-Bete-Karottensaft aus der Berechnung auspressen: 1 Teil Rote Beete in 4 Teile Karotte. Tagesdosis - ein halbes Glas.

Echinacea

1 Teil der in einer Apotheke gekauften Echinacea-Tinktur wird mit 2 Teilen gekochtem Wasser (Raumtemperatur) verdünnt. Ein in Tinktur getauchter Baumwollgaze-Verband wird auf den entzündeten Lymphknoten aufgetragen.

Birkenteer und Bogen

Die gebackenen geschälten Zwiebeln werden zu einer homogenen Substanz geknetet, in die ein Teelöffel Birkenteer gegeben wird. Halten Sie ein paar Stunden gedrückt.

Alle diese Medikamente sind nur in Kombination mit gezielten Antibiotika und Physiotherapie wirksam. Versuchen Sie daher nicht, sich selbst zu behandeln.

Verhütung

Axilläre Lymphadenitis kann verhindert werden, wenn:

  • Infektionskrankheiten richtig behandeln;
  • regelmäßig Vitamine und Aktivatoren des Immunsystems trinken ("Imunele", "Actimel" usw.);
  • Überwachung der Wundhygiene unter Vermeidung von Eiterung;
  • Schwimmen Sie nicht in zweifelhaften verlassenen Teichen und an Orten, an denen Verbotsschilder angebracht sind.
  • trinke nur sauberes Wasser.

Und denken Sie daran, dass eine Lymphadenopathie der axillären Lymphknoten (deren Zunahme) nicht nur Infektionen, sondern auch Verletzungen durch Schlaganfälle verursachen kann, obwohl dies viel seltener vorkommt.

Entzündete Lymphknoten unter dem Arm - Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung

Normale Lymphknoten unter der Achselhöhle sind nicht tastbar, da ihre Größe eine Erbse nicht überschreitet und sie im nicht entzündlichen Zustand nicht durch die Dicke der Bauchspeicheldrüse zu spüren sind. Viele Menschen wissen nichts über die Existenz dieser Elemente des Lymphsystems, bevor Probleme mit ihnen auftreten.

Eine Entzündung des Lymphknotens unter dem Arm ist ein Zeichen, das sich fast sofort bemerkbar macht. Tatsache ist, dass die Entzündungsreaktion von einem signifikanten Ödem begleitet wird, so dass selbst bei einer kleinen Berührung die entzündeten Lymphknoten unter dem Arm weh tun. Axilläre Lymphadenitis tritt in der Regel am häufigsten nach einer Atemwegserkrankung auf. Wenn eine solche Komplikation auftritt, ist es daher erforderlich, sich in kürzester Zeit an einen qualifizierten Spezialisten zu wenden..

Ursachen der Lymphknotenentzündung

Die wichtigsten ätiologischen Faktoren, die zur Entwicklung einer Lymphadenitis beitragen, sind:

  • eine frühere Infektionskrankheit, zum Beispiel SARS;
  • die Entwicklung des Entzündungsprozesses im Bereich der Haarfollikel, die sich in dieser anatomischen Region befinden;
  • schwere Vergiftung des Körpers, die sich nach einer Krankheit entwickelt;
  • vermehrtes Schwitzen, was zu einer Zunahme der Anzahl pathologischer Mikroorganismen in der Achselhöhle führt;
  • eine allergische Reaktion als Reaktion auf die Verwendung von Deodorant, die das Schwitzen verhindert;
  • onkologische Schädigung einzelner regionaler Lymphknoten. Es ist erwähnenswert, dass im Anfangsstadium das Volumen der Lymphknoten nicht zunimmt und die Schmerzen in den Lymphknoten der Achselhöhlen aufgrund des Fehlens eines Ödems nicht auftreten.
  • Lymphosarkom;
  • Morbus Hodgkin - eine Pathologie, die durch die Entwicklung eines malignen Granuloms gekennzeichnet ist.

Eltern müssen sich daran erinnern, dass bei Kindern das Katzenkratzfieber, das keine besondere Bedrohung darstellt, zu einer Vergrößerung der Lymphknoten führen kann. Wenn Sie feststellen, dass die Lymphknoten in den Achselhöhlen zugenommen haben, müssen Sie dringend einen Arzt aufsuchen. Mit einem rechtzeitigen Besuch in der Facharztpraxis können Sie nahezu jede Krankheit, die zur Entwicklung einer Lymphadenitis geführt hat, vollständig heilen.

Symptome einer axillären Lymphadenitis

Der Entzündungsprozess in den regionalen axillären Lymphknoten hat einen isolierten Charakter und ist in der Regel durch einen katarrhalischen oder eitrigen Verlauf gekennzeichnet. Nachfolgend sind die häufigsten klinischen Bilder einer Entzündung der axillären Lymphknoten aufgeführt..

  1. Akute katarrhalische Form. Dieser entzündliche Prozess ist häufiger als andere und verläuft häufig in milder Form. Es ist gekennzeichnet durch starke Schmerzen, vergrößerte Lymphknoten und deren Verdichtung. Bei einer katarrhalischen Entzündung können die Lymphknoten leicht getrennt werden und verlieren ihre Beweglichkeit nicht. Im axillären Bereich ist die Entwicklung von Hyperämie und leichter Schwellung möglich. Der Patient kann eine Verschlechterung, Beschwerden während der Schulterabduktion und einen leichten subfebrilen Zustand erfahren.
  2. Eitrige Form. Diese Art von Entzündungsprozess stellt die größte Gefahr dar, da sich ein eitriger Fokus bildet, der durch einzelne oder mehrere Abszesse dargestellt werden kann. Der Lymphknoten selbst verliert seine Beweglichkeit und wird schmerzhaft und geschwollen. In der Nähe befindliche Gewebe sind stark hyperämisch und können Veränderungen oder Schmelzen unterliegen. Es ist möglich, Lymphknoten mit der Haut zu verlöten.
  3. Chronischer Verlauf der Lymphadenitis. Es kommt häufig zu trägen Entzündungsprozessen, bei denen sich der Lymphknoten unter dem Arm entzündet, wenn das Immunsystem geschwächt wird und die Resistenz des Körpers gegen verschiedene Infektionserreger abnimmt. Die Symptome bei dieser Form sind schlecht ausgeprägt, die Lymphknoten sind beweglich, aber es treten leichte Schmerzen auf.

Diagnostische Untersuchung

Die Durchführung von Labor- und Instrumentenstudien sowie das Sammeln einer Anamnese ist der Hauptweg, um die Ätiologie eines Anstiegs der axillären Lymphknoten zu diagnostizieren und festzustellen. Zunächst wird eine Primärdiagnose durchgeführt, die in einer detaillierten Befragung des Patienten besteht. Das Hauptaugenmerk liegt auf der Notwendigkeit, den Moment zu klären, in dem der Patient eine Zunahme des Lymphknotens, das Vorhandensein und die Schwere der damit verbundenen Symptome bemerkte. Es wird auch eine Krankengeschichte gesammelt und die Krankengeschichte eines einzelnen Patienten untersucht. Es wird eine gründliche Untersuchung des Patienten durch Systeme durchgeführt, die darin besteht, den lokalen Status der Achselhöhle zu beurteilen und diesen Bereich abzutasten, um den Zustand der Lymphknoten zu beurteilen.

Die zweite Stufe ist die Durchführung einer Labordiagnostik, die Folgendes umfasst:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen zur Bestimmung von Anzeichen einer Entzündung;
  • klinische Analyse von Urin;
  • Durchführung eines Mantoux-Tests mit Verdacht auf Reproduktion von Kochs Bazillus im Körper des Patienten;
  • Oncomarker setzen, um diese Pathologie auszuschließen.

Instrumentelle Techniken umfassen:

  • Ultraschall der axillären Lymphknoten;
  • Röntgenuntersuchung;
  • für Frauen - Mammographie;
  • Biopsie mit Verdacht auf Krebsentstehung.

Lymphknotenbehandlung

Die Behandlung der axillären Lymphknotenlymphadenopathie besteht in der Auswahl der richtigen etiotropen und pathogenetischen Therapie. Die Hauptsache ist, sich daran zu erinnern, dass es Patienten strengstens untersagt ist, diese Manifestation einer Entzündungsreaktion unabhängig zu beseitigen.

In der Regel basiert jede Behandlung auf der Beseitigung des Entzündungsfokus, der zur Entwicklung einer axillären Lymphadenitis führte. Oft wird hierfür eine antibakterielle Therapie oder eine Reihe von entzündungshemmenden Medikamenten verschrieben. Darüber hinaus ist es ratsam, Kompressen mit Dimexid, immunmodulatorischen Medikamenten und einer Reihe von physiotherapeutischen Verfahren zu verwenden, die zur allgemeinen Stärkung des Körpers beitragen.

Mit der Entwicklung eines malignen Prozesses mit gleichzeitiger Lymphadenitis wird dem Patienten eine Chemotherapie oder eine chirurgische Behandlung gezeigt.