Ultraschall der Vena cava inferior (Norm und Pathologie)

Ultraschall der Vena cava inferior (Norm und Pathologie)

Ultraschall der Vena cava inferior. Anatomie

Berücksichtigen Sie vor der Analyse der Ultraschalleigenschaften die anatomischen Merkmale der Vena cava inferior (IVC). Die Vena cava inferior wird durch die Verschmelzung der Vena iliaca communis in Höhe des 5. Lendenwirbels gebildet und verläuft kranial rechts von der Mittellinie. Es geht durch das Zwerchfell in Höhe des 8. Brustwirbels und tritt in das rechte Atrium ein. Der Embryo hat eine komplexe venöse Lage der venösen Nebenhöhlen, die sich während der Embryogenese bilden, und mehrere von ihnen tragen zur Bildung der Vena cava inferior bei. Dies bedeutet, dass es viele Optionen für die Anatomie des NPS gibt, die im Ultraschall sichtbar sind. Die häufigste Option besteht darin, dass sich die gemeinsamen Iliakalvenen kranial als gepaarte „Hohlvene“ mit dem Schnittpunkt der linken Komponente erstrecken, um eine Verbindung mit der rechten Seite in Höhe der linken Nierenvene herzustellen. Viele andere Änderungen wurden ebenfalls gemeldet. Solche Zustände können mit einem Kontrast-CT-Scan leichter und besser bewertet werden als mit Ultraschall-Scans, können jedoch zu Verwirrung führen, wenn sie während des Ultraschalls sichtbar sind und nicht erkannt werden..

TECHNOLOGIE DES ULTRASONIC RESEARCH NIP

Die Vena cava inferior wird mit Ultraschalltechniken untersucht, die wir zuvor für die Bauchaorta beschrieben haben. In Rückenlage kann das Gefäß jedoch eng und in der anteroposterioren Ebene schwer zu bestimmen sein. Das Querschnittsscannen mit Farbdoppler und die Verwendung der Aorta als Richtlinie kann unter diesen Umständen den Ort der Vene bestimmen. Eine andere Technik, bei der ein Assistent die Beine anhebt, erhöht den Fluss und das Kaliber der Vene und macht sie auffälliger. Das NPS-Messgerät hängt vom Hydratationsstatus des Patienten ab. Bei einem gut hydratisierten Patienten wird die Vena cava inferior im Ultraschall gedehnt, während sie bei dem dehydrierten Patienten abnimmt und das schmale Lumen schwieriger zu erkennen ist. Übermäßiger Druck, den der Sensor ausübt, um Gas im Darm zu dispergieren, kann auch die UEG komprimieren. Daher muss bei einigen komplexen Patienten ein Gleichgewicht angestrebt werden, um Gefäßsegmente sichtbar zu machen.

NORMALE UND PATHOLOGISCHE ÄNDERUNGEN DES UNTEREN KAVIARVAS

Der Ultraschallfluss in der unteren Hohlvene ist normalerweise langsam und variiert sowohl in Abhängigkeit von der Atmung als auch von der Herzpulsation. Bei der Inspiration fällt das Zwerchfell ab und dies führt zu einem Unterdruck in der Brust und einem erhöhten Druck in der Bauchhöhle, so dass Blut vom Bauch zur Brust fließt. Das Gegenteil tritt nach Ablauf dieser Atemphase auf. Dies überlagert eine schnellere Periodizität infolge der Herzaktivität, die insbesondere im Oberbauch zu sehen ist. Es ist auch bekannt, dass die Wellenform in der Vena cava inferior auch vom Hydratationsgrad des Patienten abhängt. Bei einem dehydrierten Patienten ist der IVC eng und ziemlich schwer zu erkennen, ebenso wie die Nierenvenen. Wenn die Flüssigkeit überladen ist, wird die Vena cava inferior im Ultraschall erweitert und die Herzfrequenz in den Iliakalvenen erfasst.
Eine der häufigsten Indikationen für eine spezifische Untersuchung der Vena cava inferior ist die Beurteilung, ob sich ein Thrombus aus einer tiefen Vene oder einer Thrombose der unteren Extremitäten auf sein Lumen ausgebreitet hat. Ein Blutgerinnsel kann das Lumen des IVC füllen und sogar die Ausdehnung dieses Gefäßes verursachen. Alternativ können Sie die Zunge des Thrombus sehen, die frei im Lumen liegt und zum rechten Atrium hinaufgeht.
Einige Patienten, bei denen aufgrund eines distaleren Thrombus ein Risiko für Lungenembolien besteht, haben Cava-Filter. Es gibt verschiedene Arten, die jedoch alle im mittleren oder unteren Bereich unterhalb der Nierenvenen eingesetzt werden. Der Nachweis einer echogenen Metallstruktur im Ultraschall in der Vena cava inferior über den Nierenvenen kann auf eine Filtermigration hinweisen. Es besteht ein geringes Risiko, dass ein Blutgerinnsel durch den Filter gelangt oder an der Filterstelle eine Thrombose entwickelt. Der Farbdoppler ist eine schnelle und einfache Methode zur Bestätigung des UEG-Flusses um und über dem Filter. Metallfilterpfosten sind im Lumen der unteren Hohlvene zu erkennen, und ein Farbdoppler oder Energiedoppler zeigt den Blutfluss unterhalb des Filterniveaus an.
Nierentumoren und hepatozelluläres Karzinom sind zwei Tumoren, die dazu neigen, in die venösen Gefäße einzudringen. Infolgedessen kann sich ein Tumorthrombus von der Nieren- oder Lebervene in die Höhle ausbreiten. Eine Verletzung des venösen Ausflusses der Leber oder Nieren durch Ultraschall äußert sich in einem Verlust der normalen Herz- und Atemperiodizität der venösen Wellenform, und ein Tumorthrombus ist deutlich zu erkennen, wenn er sich in das Lumen der Höhle ausbreitet. Einige retroperitoneale Tumoren können die Vena cava inferior komprimieren oder direkt in sie eindringen und den venösen Rückfluss vom Unterbauch und den Beinen behindern. Obwohl die kaudalen Segmente der Vena cava inferior und der Vena iliaca normalerweise offen bleiben, dehnen sie sich häufig aus, der venöse Blutfluss ist träge oder retrograd, das Flussprofil ist flach und es tritt keine normale Valsalva-Reaktion auf. In seltenen Fällen können sich auch interne Tumoren, die normalerweise mesenchymalen Ursprungs sind, wie Fibrosarkome oder Leiomyosarkome, in der UEG-Wand entwickeln, und es wurde auch über das Vorhandensein von Lipomen im Ultraschall berichtet.
Nach der Lebertransplantation sollte die Clearance von NPS bewertet werden, um einen zufriedenstellenden Blutfluss sicherzustellen. Das Aussehen hängt von der Art der durchgeführten Anastomose ab. In der Vergangenheit ersetzte ein Segment eines an eine neue Leber gebundenen Spender-NPS ein äquivalentes Segment einer nativen Vena inferior, die aus einer erkrankten Leber entfernt wurde. Viele Chirurgen führen derzeit die „Huckepack“ -Technik durch, wenn der native NIP an Ort und Stelle bleibt, das untere Ende des Spenderhohlsegments genäht wird und das obere Ende mit der nativen unteren Hohlvene anastomosiert wird. Dies führt zum Auftreten einer postoperativen Periode, die verwirrend sein kann, wenn sie nicht erkannt wird, da zwei IVCs auf einem Ultraschallbild auftreten können, das mit einer transplantierten Leber assoziiert ist. Andere postoperative Probleme, die im Zusammenhang mit dem NPS nach der Transplantation auftreten können, umfassen die Kompression, wenn die neue Leber relativ groß ist; Eine Verzerrung der Vena cava inferior kann auch auftreten, wenn eine relative Torsion des Kavalkanals infolge des Einbaus der Spenderleber unter neuen Bedingungen vorliegt. Langfristig kann sich an der Stelle der Anastomose eine Stenose entwickeln. Lebertransplantation wird in anderen Blog-Beiträgen behandelt..
Retroperitoneale und andere Bauchformationen können die Vena cava inferior quetschen oder verstopfen. Die Situation im Ultraschall ist normalerweise offensichtlich, insbesondere bei einem Farbdoppler, der zeigt, dass der NPS in die Formation eintritt und sich verengt oder durch einen fehlenden Fluss blockiert wird. Angeborene Gewebe können auftreten, insbesondere am oberen Ende des IVC. Dies kann zu einer unterschiedlichen Verengung führen und in einigen Fällen zu Lebervenenthrombose und Budd-Chiari-Syndrom führen.
Fisteln, an denen die Vena cava inferior beteiligt ist, können selten spontan auftreten, häufig sekundär zum Aortenaneurysma, oder sie können chirurgisch erzeugt werden, wie dies bei portokavalen Shunts der Fall ist. Im Fall von aortokavalen Fisteln im Ultraschall kann ein Farbdoppler einen sichtbaren Gewebeprozess mit einem pulsierenden Fluss in der Höhle oberhalb des Fistelniveaus zeigen; manchmal ist die Fistel selbst schwer zu identifizieren. Chirurgische portokavale Shunts werden normalerweise im Oberbauch von einer Seite zur anderen in einer Höhe verschoben, in der die proximale Hauptportalvene nahe an der Höhle verläuft. Gewebe kann sichtbar sein und der Shunt kann leichter identifiziert werden, wenn die Leber als Fenster zum Punkt der Anastomose verwendet werden kann und das Aufdrehen des Patienten auf der linken Seite die Bildgebung erleichtern kann. Sie werden derzeit jedoch selten durchgeführt und durch intrahepatische intrahepatische portosystemische Shunts ersetzt.

Syndrom der Vena cava inferior: Was ist das??

Sie bemerkten, dass sich Ihr Kopf nach einiger Zeit, als Sie sich zur Ruhe legten, plötzlich schwindelig und übel anfühlte und nichts mehr zu atmen hatte? Warum passiert das, besteht eine Gefahr für das ungeborene Baby und wie man mit diesem unangenehmen Zustand umgeht?

Irina Isaeva
Geburtshelfer-Gynäkologe, Moskau

Das Syndrom der Vena cava inferior ist ein Zustand, der auftritt, wenn die Vena cava inferior durch den schwangeren Uterus in der Lendengegend komprimiert wird. Es ist durch einen starken Blutdruckabfall gekennzeichnet und kann zu Komplikationen führen. Da die Vene komprimiert ist, wird dieses Syndrom auch als Kompressionssyndrom der unteren Hohlvene bezeichnet. Beide Begriffe sind korrekt und haben ein Existenzrecht..

Wie manifestiert sich das Vena-Cava-Syndrom inferior??

Beim Komprimieren der Vena cava inferior im Liegen oder im Halb-Sitzen bei einer schwangeren Frau tritt plötzlich ein starker Blutdruckabfall auf. Und die folgenden Symptome treten auf:

  • Schwindel;
  • Verdunkelung in den Augen;
  • Gefühl von Luftmangel;
  • Lärm in den Ohren;
  • Blässe der Gesichtshaut;
  • Übelkeit und manchmal Erbrechen;
  • Bewusstlosigkeit ist möglich (tritt bei einer Abnahme des systolischen Blutdrucks von weniger als 80 mm Hg auf).
  • Herzklopfen (Tachykardie);
  • Schmerz hinter dem Brustbein;
  • An den Beinen tritt ein ausgeprägtes venöses Muster auf.

Ursachen des Vena-Cava-Syndroms inferior

Um zu verstehen, warum die zukünftige Mutter möglicherweise ein Vena-Cava-Syndrom hat, müssen Sie etwas tiefer in die Anatomie eintauchen.

Die Vena cava inferior ist also ein großes Gefäß, durch das venöses Blut aus den unteren Extremitäten und einigen Beckenorganen fließt. Es befindet sich entlang der Wirbelsäule auf der linken Seite. Mit 20 bis 25 Wochen wächst der schwangere Uterus so stark, dass seine hintere Wand jetzt an die vordere Wand der Vena cava inferior angrenzt. Und wenn eine Frau auf dem Rücken liegt und manchmal halb sitzt, drückt ein vergrößerter Uterus die untere Hohlvene an die Wirbelsäule. Dies führt dazu, dass venöses Blut nicht vom oberen Unterkörper zum rechten Vorhof fließt. Ferner gelangt venöses Blut nicht vollständig in den rechten Ventrikel des Herzens, von wo aus es in die Lungenarterie gedrückt und zur Sauerstoffanreicherung durch die Lungengefäße verteilt wird. So wird venöses Blut (sauerstoffarm) zu arteriellem Blut (sauerstoffreich). Es stellt sich heraus, dass aufgrund der Kompression einer großen Vene die Menge an arteriellem Blut, die zu allen Organen und Geweben fließt, infolgedessen abnimmt. Insbesondere ist die Blutversorgung von Herz und Gehirn gestört, was zum Auftreten unangenehmer Symptome dieser Erkrankung führt.

Gefahr oder nicht?

Eine kurzfristige Kompression der Vena cava inferior stellt weder für die Frau selbst noch für den Fötus eine Gefahr dar.

Wenn sich dieser Zustand jedoch verzögert, leidet nicht nur die Gesundheit der schwangeren Frau, sondern auch Ihr Baby. Immerhin nimmt der Uterusblutfluss ab und der Fötus leidet unter akuter Hypoxie - die Sauerstoffversorgung des Blutes nimmt ab. Gleichzeitig kann die werdende Mutter bemerken, dass die Bewegungen des Babys zuerst stärker und häufiger werden und dann schwächer werden.

Auch die Kompression der Vena cava inferior kann als Risikofaktor für die Ablösung einer normal gelegenen Plazenta angesehen werden.

Zusätzlich zum Uterusblutfluss hat die werdende Mutter eine Verletzung des Blutflusses in den Nieren und kann ein akutes Nierenversagen entwickeln.

Bei längerer Kompression der Vena cava inferior und des schwangeren und ungeborenen Kindes ist medizinische Nothilfe erforderlich.

Auch die Kompression der Vena cava inferior führt zu einem Druckanstieg im gesamten Venensystem. Und dies ist mit der Entwicklung von Krampfadern behaftet, insbesondere der Venen der Beine und des Rektums. Im letzteren Fall führt dies häufig zu Hämorrhoiden.

Was tun mit dem Vena-Cava-Syndrom??

Für die werdende Mutter ist keine medizinische Behandlung des Vena-Cava-Syndroms erforderlich.

Wenn sich eine schwangere Frau, die auf dem Rücken liegt, schwindelig, übel, in ihren Augen verdunkelt usw. fühlt, müssen Sie sich sofort auf die Seite drehen, vorzugsweise zu ihrer Linken. Nach einer Veränderung der Körperhaltung verschwinden die Symptome schnell..

Wenn die Kompression lang war, sollte die werdende Mutter einen Arzt konsultieren, um den Zustand des Fötus zu klären.

Wie man etwas vorbeugt?

Damit das Syndrom der Vena cava inferior nicht auftritt, lohnt es sich, ab der 20. Schwangerschaftswoche auf der Seite zu schlafen, vorzugsweise auf der linken Seite. Der Einfachheit halber können Sie spezielle Kissen für schwangere Frauen verwenden (dies gilt insbesondere in späteren Stadien). Sie können aber zwischen Ihre Beine und ein gewöhnliches Kissen oder eine Decke legen, und unter den Rücken wird auch empfohlen, etwas (eine gefaltete Decke, ein Kissen usw.) zu legen..

Um die Hämodynamik zu verbessern und eine Stagnation des venösen Blutes zu verhindern, profitieren werdende Mütter von moderaten Übungen wie Gehen oder Schwimmen oder besser von beidem.

Anatomische Merkmale und nicht nur...

Nicht alle Frauen, die nach 25 Wochen auf dem Rücken liegen, sind vom Vena-Cava-Syndrom inferior betroffen. Häufiger tritt dieser pathologische Zustand auf:

  • dünne Frauen (wenn es keine Fettschicht zwischen den inneren Organen gibt und der Druck der Gebärmutter auf die Vena cava inferior signifikant ist);
  • wenn eine schwangere Frau einen großen Fötus hat (Gewicht des Fötus 4 oder mehr Kilogramm);
  • mit Polyhydramnion;
  • mit Mehrlingsschwangerschaft (mit zwei oder mehr Früchten);
  • mit großen myomatösen Knoten, insbesondere wenn sie sich auf der Rückseite der Gebärmutter befinden;
  • bei Frauen, die zu Schwangerschaft und Hypotonie neigen (niedriger Blutdruck).

Das Risiko, bei schwangeren Frauen das Vena-Cava-Syndrom inferior zu entwickeln, steigt nicht nur aufgrund anatomischer Merkmale, sondern auch, weil:

  • Während der Schwangerschaft steigt das Volumen des zirkulierenden Blutes um 1–1,5 l, was die Belastung nicht nur der Arterien, sondern auch der Venen erhöht.
  • es gibt ein aktives Wachstum der Gebärmutter (ab einem Gewicht von 70–100 g erreicht sie eine Masse von 1 kg oder mehr);
  • Das Gewicht des Fötus und die Menge an Fruchtwasser nehmen zu (ihr Gewicht, summiert mit dem Gewicht der Gebärmutter, ist die Belastung, die Druck auf die Vena cava inferior ausüben kann)..

Dementsprechend sind der Druck auf das Gefäß und die Symptome stärker ausgeprägt, je länger die Tragzeit ist.

Inferior Vena Cava Syndrom

Beschreibung

In der Regel ist das Vena-Cava-Syndrom inferior mit einer Thrombose verbunden, da dieses abnormale Phänomen von einer pathologischen Obstruktion der Vene begleitet wird, die die natürliche Durchblutung und die Myokardfunktion beeinträchtigt. In der medizinischen Praxis tritt eine charakteristische Krankheit selten genug auf, aber schwangere Frauen in Gegenwart einer Mehrlingsschwangerschaft waren die ersten, die gefährdet waren.

Die Pathogenese dieses Syndroms ist offensichtlich, aber jeder Organismus hat seine eigenen Eigenschaften und Besonderheiten. Meist überwiegt die Verstopfung der Basis der Hohlvene (nämlich der unteren), die in Kombination mit einer Thrombose zu ihrer Komplikation wird.

Die Gründe für den charakteristischen pathologischen Prozess sind noch nicht vollständig geklärt, aber es ist zuverlässig bekannt, dass pathogene Faktoren eine erhöhte Blutgerinnung, eine beeinträchtigte Blutchemie, infektiöse Läsionen der Venen und eine genetische Veranlagung umfassen. Neben schwangeren Frauen waren auch Patienten mit Echinokokkose, Tumoren des Peritoneums und des retroperitonealen Raums gefährdet, die lediglich verpflichtet sind, die Wachsamkeit in Bezug auf ihre eigene Gesundheit zu erhöhen.

Wenn wir über die Klassifikation des Vena-Cava-Syndroms (minderwertig) sprechen, ist dies normalerweise mit der Lokalisierung des pathologischen Prozesses verbunden. In der medizinischen Praxis überwiegt also eine Krankheit mit einer pathologischen Verengung des Lumens oberhalb des Abflussbereichs der Nierenvenen und darunter. Dementsprechend ändern sich die Pathogenese und Symptome sowie das Schema der weiteren Behandlung.

In jedem Fall ist eine dringende Diagnose mit weiterer Behandlung erforderlich, da sonst Probleme im Herz-Kreislauf-System sicherlich nicht vermieden werden können. Zunächst ist es wichtig, alle Symptome des Vena-Cava-Syndroms inferior zu kennen, um rechtzeitig auf ein Problem im Körper reagieren zu können.

Symptome

Abhängig vom Ort des Fokus der Pathologie haben die Symptome ihre eigenen individuellen Merkmale. Schwerwiegende gesundheitliche Probleme treten auf, wenn das Lumen der Hohlvene (inferior) oberhalb der Entladungszone der Nierenarterie blockiert ist, was nicht nur die Gesundheit beeinträchtigt, sondern auch viele chronische Beschwerden verursacht.

Unter diesen ist es wichtig, die großflächige Schädigung der Nieren hervorzuheben, die durch das nephrotische Syndrom dargestellt wird, das wiederum mit einer erhöhten Schwellung, einem erhöhten Protein im Urin, einer Abnahme der Blutproteine ​​und dem Vorherrschen von Nierenversagen einhergeht.

In den klinischen Bildern, in denen eine pathogene Überlappung unterhalb des Bereichs der Nierenvenenentladung auftrat, wirken sich alle vorhandenen Symptome negativ auf das Erscheinungsbild und die Funktionalität der unteren Extremitäten aus. Dies sind zuallererst Hämatome unter der Haut, die mit bloßem Auge erkennbar sind; Schwellung der Beine, des Hodensacks und des Schambeins; Venenerweiterung im Unterschenkel- und Oberschenkelbereich; das Vorhandensein von trophischen Geschwüren an den unteren Extremitäten; sowie Schmerzen in den Beinen, die sich oft bis in die Leistengegend erstrecken. Wenn es um männliche Organismen geht, schreiten Impotenz und verminderte Libido häufig voran..

Das erste, worauf Sie achten müssen, ist die Taubheit der unteren Extremitäten und das Auftreten von Gänsehaut, die ein gewisses Unbehagen und ein Gefühl der Angst um die eigene Gesundheit verursachen.

Natürlich kann nur ein kompetenter Spezialist eine endgültige Diagnose stellen, aber der Patient muss bedenken, dass das Syndrom der Vena cava inferior in seinen Symptomen einer Thrombose oder "Krampfadern" ähnelt..

Diagnose

Wenn der Verdacht auf diese Krankheit besteht, ist eine oberflächliche Selbstmedikation in diesem Krankheitsbild sicherlich unangemessen. Der erste Schritt wird für die qualifizierte Hilfe eines Spezialisten empfohlen, der nach einer Erstuntersuchung eine Untersuchung mittels Computerdiagnose sendet.

Die Hauptdifferentialmethode ist die Phlebographie, bei der das Kontrastmittel vorsichtig in das venöse Bett injiziert wird. Danach bleibt nur noch eine Röntgenaufnahme durchzuführen und seine Parameter zu entschlüsseln.

In der Regel ist die pathologische Verengung im Bild offensichtlich, und der Arzt hat eine klare Vorstellung davon, wo genau sich der Läsionsfokus befindet - die sogenannte „Venenfraktur“. Zur Klärung der Diagnose wird außerdem empfohlen, zusätzlich Ultraschall mit Dopplerographie sowie Magnetresonanz-Phlebographie durchzuführen.

Instrumentelle Untersuchungen allein reichen jedoch nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Daher verschreibt der Arzt zusätzlich Labortests in Form von allgemeinen und biochemischen Blutuntersuchungen, Blutgerinnungstests und natürlich einer allgemeinen Urinanalyse.

Erst danach bestimmt ein enger Spezialist nach den erzielten Ergebnissen die Krankheit und verschreibt ein individuelles Behandlungsschema.

Verhütung

Vorbeugende Maßnahmen des Vena-Cava-Syndroms (minderwertig) sollten aus der Ätiologie dieses pathologischen Prozesses stammen. Ziel einer zuverlässigen Prävention ist es, die Ursachen einer charakteristischen Krankheit zu verhindern, damit sie sich in Zukunft nicht verschlimmert.

Erstens ist es wichtig, den Blutgerinnungsindex zu kontrollieren, um das Auftreten und Fortschreiten von Blutgerinnseln zu verhindern. Wenn das Blut ausreichend viskos ist, ist es ratsam, jeden Morgen ein Viertel der Aspirin-Tabletten zu trinken, da, wie Sie wissen, Antikoagulanzien zu seiner Ausdünnung beitragen.

Zweitens ist es ratsam, alle Infektionskrankheiten der Venen und des Blutes zu vermeiden, da sonst der vorherrschende pathologische Prozess eine hervorragende Grundlage für die Bildung des Vena-Cava-Syndroms inferior darstellt.

Drittens sollten Sie bei den ersten Symptomen der Krankheit keine oberflächliche Selbstmedikation einnehmen. Es ist am besten, rechtzeitig einen kompetenten Spezialisten zu konsultieren, da sonst die Krankheit nur begonnen werden kann.

Behandlung

In der Regel kann die Behandlung chirurgisch und medikamentös erfolgen. Moderne Spezialisten mit einer charakteristischen Diagnose wählen jedoch das letzte Schema.

Ziel einer solchen Intensivpflege ist es, den pathologischen Prozess zu stoppen und die normale Durchblutung wiederherzustellen.

Zu diesem Zweck werden Antikoagulanzien in der vom Arzt verschriebenen Dosierung sowie entzündungshemmende Arzneimittel bei entzündlichen Prozessen vor dem Hintergrund einer pathologischen Verengung des Venenlumens verwendet. Bei Vorherrschen einer Infektionskrankheit ist es ratsam, auf eine antibakterielle Therapie zurückzugreifen, der Arzt, der das Antibiotikum bestimmt, entscheidet jedoch auch individuell.

Es ist jedoch wichtig zu verstehen, dass die Behandlung ohne Diagnose und Feststellung der Hauptursache des Vena-Cava-Syndroms erfolglos ist. Daher ist es wichtig, alle Ihre Bemühungen darauf zu konzentrieren, die Ätiologie des vorliegenden Prozesses zu bestimmen. Wenn das Syndrom ein Symptom der Grunderkrankung ist, ist es wichtig, es nicht zu behandeln, sondern den Körper umfassend zu schädigen.

Ärzte greifen selten auf chirurgische Eingriffe zurück, und eine Operation ist angebracht, wenn massive Blutgerinnsel in den unteren Extremitäten vorherrschen und wenn sich das Lumen über der Zone der direkten Nierenarterienentladung verengt. Die Rehabilitationsphase mit einer klaren Nachverfolgung aller medizinischen Empfehlungen ermöglicht es Ihnen, den Patienten wieder auf die Beine zu stellen.

In den meisten Fällen ist die Prognose dieser Diagnose sehr ermutigend, aber es ist äußerst wichtig, das Problem in Ihrem eigenen Körper rechtzeitig zu erkennen..

Syndrom der Vena cava inferior: Merkmale, Behandlung, Prävention

Wo befindet es sich und seine Funktionen

Es stammt aus zwei Iliakalvenen. Es befindet sich hinter den Körpern.

Gebildet in Höhe von 4-5 Lendenwirbeln auf der Rückseite des Bauches. Links ist die Bauchaorta. Dann passiert es das Zwerchfell, dringt durch ein spezielles Loch und fließt in das Perikard.

Die Klappe oder Eustachische Klappe verhindert die Rückführung von venösem Blut.

  • Sammlung von verbrauchtem Blut aus dem Becken, den unteren Gliedmaßen und den Bauchorganen;
  • Blutabgabe an den Herzmuskel zur weiteren Umwandlung;
  • Teilnahme am Atmungsprozess - ein Kennzeichen der Aorta ist die Fähigkeit, sich beim Ausatmen auszudehnen.

Was ist eine Thrombose der unteren Hohlvene?

Ein pathologischer Zustand, bei dem die Durchblutung ganz oder teilweise gestört ist. Die Kompression des Lumens führt zu einer Stagnation - die Wände des Blutgefäßes verdicken sich.

Die Kompression der Vena cava inferior ist ein seltenes Phänomen, bei dem ein chronischer Krankheitsverlauf auftritt.

NPS-Thrombose - ein gefährlicher Zustand, der einen Krankenhausaufenthalt und medizinische Hilfe erfordert.

In den meisten Fällen tritt es bei schwangeren Frauen auf und ist mit einer Zunahme der Gebärmutter verbunden, die die Vene mit dem Wachstum des Fötus komprimiert.

Ein Druckanstieg führt zu einer Blockade und äußert sich in einem starken Blutdruckabfall, der in Ohnmacht fällt.

Unterscheiden Sie die primäre und sekundäre Phase der Blockierung des NIP.

Die Läsion kann an einem der Segmente der Vene beobachtet und nach dem Ort des Thrombus klassifiziert werden:

Die Gründe

Die ursprüngliche Ursache ist nicht bekannt, aber es gibt Faktoren, die das Thromboserisiko erhöhen..

  • Schwangerschaft über 25 Schwangerschaftswochen.
  • allergische Prozesse;
  • akute endokrine Störungen;
  • Krampfadern;
  • Blutpathologie: erhöhte Gerinnbarkeit, Veränderung der biochemischen Zusammensetzung;
  • erbliche Veranlagung;
  • seltener: Echinokokkose der Leber und Tumoren der Bauchhöhle.

Eine Entzündung der Venenwand mit der Bildung einer Thrombophlebitis ist ebenfalls ein provozierender Faktor.

Wenn sich ein Blutgerinnsel öffnet, kann es in jedem Gefäß zu Verstopfungen kommen, und die Vena cava inferior ist keine Ausnahme.

Symptome

Die Anzeichen hängen vom Grad der Kompression des venösen Lumens und der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab.

Die Nierenthrombose ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen in der Lendenwirbelsäule und im Unterbauch;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Urämie;
  • ein starker Anstieg der Harnstoffmenge bei einem biochemischen Bluttest;
  • das Auftreten von Protein im Urin.

Die Blockade des Lebersegments ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Zeichen wie:

  • Schwellung der unteren Extremitäten;
  • Blutergüsse;
  • Gelbfärbung der Haut im Bauchraum;
  • ausgeprägte Ausdehnung der Venen von Brust und Bauch;
  • Schmerzsyndrom.

Zu Beginn der Krankheit wird das Vorhandensein von "Gänsehaut" festgestellt, die von den Beinen kriecht. Die Glieder sind allmählich taub.

Der Blutdruck steigt, die Herzfrequenz steigt und es entsteht ein Gefühl von Angst und Unruhe.

Komplikationen

Die Folgen und Komplikationen sind unterschiedlich. Abhängig von mehreren Faktoren:

Im Vergleich zu anderen Thromboseursachen nimmt die Schwangerschaft eine führende Position ein..

Eine verschlechterte Durchblutung trägt zur Thrombose und Plazentaunterbrechung bei.

Eine Nierenblockade führt zu einer schwerwiegenden Beeinträchtigung.

Es entwickelt sich ein schweres Nierenversagen. Unbehandelt ist der Tod möglich..

Leberthrombose: Komplikationen:

  • Hepatosplenomegalie;
  • Druck auf die Fasermembran der Leber;
  • erhöhtes Risiko für innere Blutungen;
  • Gelbsucht.

Diagnose

Um die Krankheit zu identifizieren, werden eine Reihe von diagnostischen Verfahren durchgeführt, um den Schweregrad und die Lokalisation des Prozesses zu identifizieren..

Die Hauptdiagnosetyp ist die Verwendung instrumenteller Methoden:

  • Phlebographie oder Angiographie ist eine Art Röntgendiagnose, mit der Sie einen verengten Ort bestimmen können.
  • Doppler-Ultraschall;
  • Funkanzeigemethode;
  • Venokavographie oder Arteriographie zur Erkennung von Tumor-Nieren-Prozessen;
  • Computer-Phlebographie oder MRF.

Um die Zusammensetzung des Blutes zu bestimmen, werden Labortests durchgeführt:

  • allgemeine Blutuntersuchung;
  • biochemischer Bluttest;
  • Koagulogramm;
  • Urinanalyse.

Welchen Arzt zu kontaktieren

Der Phlebologe und Gefäßchirurg befasst sich mit dem Problem des NPS-Syndroms.

Behandlung

Es gibt kein klares Behandlungsschema für die Pathologie.

In den meisten Fällen wird eine konservative Behandlung in Kombination mit verschiedenen Verfahren durchgeführt.

Drogen Therapie

Die wichtigste pharmazeutische Gruppe zur Behandlung von Thrombosen. Dazu gehören Antikoagulanzien, mit denen Sie das Blut verdünnen und Thrombosen vorbeugen können..

Die Behandlung basiert auf den Symptomen der Krankheit und den Gründen, die dazu geführt haben..

Verschriebene Medikamente:

  • Warfarin - ein Antikoagulans zur oralen Verabreichung;
  • Fraxiparin - intramuskuläre Injektion;
  • Reftan - um Plasma durch Blutverlust zu ersetzen;
  • Curantil - um das Blut zu verdünnen.

Stellen Sie sicher, dass Sie eine Antibiotikatherapie in kleinen Dosen einnehmen, um eine mögliche mikrobielle Infektion auszuschließen.

Um die Gefäßwände zu stärken und ihre Elastizität zu erhöhen, wird eine Vitamintherapie verschrieben: E und C..

Sie können Produkte verwenden, die diese Vitamine enthalten, oder Arzneimittel einnehmen: Aevit und Ascorutin.

Ernährungsempfehlungen

Um die Elastizität zu erhöhen, müssen folgende Produkte bevorzugt werden:

  • Getreidekulturen;
  • Bohnen
  • pflanzliches Olivenöl;
  • Rind- oder Hühnerleber;
  • Kohl - Brokkoli.

In großen Mengen: Trauben, Kiwi, Beeren (Johannisbeeren, Himbeeren, Brombeeren). Aus Zitrusfrüchten - Orangen und Grapefruit.

Verboten: scharfes Essen und kohlensäurehaltige Getränke, insbesondere mineralisches Salzwasser.

Homöopathie

Homöopathie wird oft verwendet..

Die Behandlung erfolgt auf Basis von Thrombin und Fibrinogen.

Von den häufig verschriebenen Medikamenten nehmen Präparate auf der Basis von Vipergift und gestreifter Klapperschlange die Spitzenposition ein..

Chirurgische Intervention und Kontraindikationen dafür

Indikationen zur Thrombektomie:

  • schwimmender Thrombus, der zur Entwicklung einer Thromboembolie beiträgt;
  • Koarktation;
  • Blockierung der Blutversorgung von Gefäßen lebenswichtiger Organe;
  • Langzeitthrombose von 14 bis 20 Tagen;
  • Ineffizienz der konservativen Behandlung;
  • häufiger Rückfall des Syndroms.

Die Operation ist bei Personen mit einem akuten Infektionsprozess mit Dekompensation der Herzpathologie und einer neuen Schlaganfallgeschichte kontraindiziert.

Operation basierend auf Ballondilatation, gefolgt von Stenting.

Ethnowissenschaften

Rezepte für Alternativmedizin werden nach Rücksprache mit einem Arzt und ohne allergische Reaktion eingenommen. Heilkräuter werden verwendet, um Abkochungen zuzubereiten, die die Immunität fördern und das Blut verdünnen..

Infusion von Kräutern Nr. 1

  • Schafgarbe - 25 g;
  • Immortelle - 100 g;
  • Preiselbeerblätter - 50 g;
  • Birken- und Sanddornblätter - je 50 g.

Rühren und 1 Esslöffel der Mischung wird mit kochendem Wasser (200 ml) gegossen. Bestehen Sie 4 Stunden in der Hitze. Tagsüber wird die Infusion getrunken.

Aufguss von Eisenkrautblättern mit Honig

Eisenkrautblätter -15 g gießen Sie ein Glas kochendes Wasser, fügen Sie einen Löffel Honig hinzu und bestehen Sie für ca. 2 Stunden.

Es wird empfohlen, 1 Esslöffel vor den Mahlzeiten zu essen..

Überlegenes Vena-Cava-Syndrom

Das Upper Vena Cava-Syndrom wird normalerweise bei jungen und alten Männern diagnostiziert. Das Durchschnittsalter der Patienten liegt bei 40-60 Jahren.

Das Superior-Vena-Cava-Syndrom basiert auf einer Kompression von außen oder einer Thrombose aufgrund von Erkrankungen der mediastinalen Organe und Lungen:

  • Bronchopulmonaler Krebs;
  • Lymphogranulomatose, eine Zunahme der Lymphknoten des Mediastinums aufgrund von Metastasen von Krebs anderer Organe;
  • Aortenaneurysma;
  • Infektiöse und entzündliche Prozesse (Tuberkulose, Entzündung des Perikards mit Fibrose);
  • Thrombose auf dem Hintergrund eines Katheters oder einer Elektrode, die sich während des Schrittmachens lange im Gefäß befunden hat.

Kompression der oberen Hohlvene durch einen Lungentumor

Wenn das Gefäß zusammengedrückt wird oder seine Durchgängigkeit beeinträchtigt ist, gibt es eine scharfe Schwierigkeit bei der Bewegung von venösem Blut von Kopf, Hals, Händen, Schultergürtel zum Herzen, wodurch venöse Stase und schwerwiegende hämodynamische Störungen auftreten.

Die Helligkeit der Symptome des Superior-Vena-Cava-Syndroms wird dadurch bestimmt, wie schnell eine Blutflussstörung auftrat und wie gut die Kreislaufwege entwickelt sind. Bei einer plötzlichen Überlappung des Gefäßlumens nehmen die Phänomene der venösen Dysfunktion schnell zu, was zu einer akuten Durchblutungsstörung im oberen Hohlvenen-System führt, wobei sich die Pathologie relativ langsam entwickelt (vergrößerte Lymphknoten, Wachstum eines Lungentumors) und der Krankheitsverlauf langsam zunimmt.

Symptome, die mit der Expansion oder Thrombose von ERW einhergehen, "passen" in die klassische Triade:

  1. Schwellung der Gewebe von Gesicht, Hals und Händen.
  2. Zyanose der Haut.
  3. Dilatation der Vena saphena der oberen Körperhälfte, der Arme, des Gesichts, Schwellung der venösen Halsstämme.

Patienten klagen über Atemnot, auch wenn keine körperliche Anstrengung vorliegt, die Stimme kann heiser werden, das Schlucken ist gestört, es besteht die Tendenz zu Ersticken, Husten und Schmerzen in der Brust. Ein starker Druckanstieg in der oberen Hohlvene und ihren Nebenflüssen führt zu Rissen an den Wänden der Blutgefäße und Blutungen aus Nase, Lunge und Speiseröhre.

Ein Drittel der Patienten leidet an einem Kehlkopfödem mit venöser Stase, das sich in lautem, striktem Atmen äußert und durch Erstickung gefährlich ist. Eine Zunahme der venösen Insuffizienz kann zu einem Hirnödem führen - eine tödliche Erkrankung.

Um die Symptome der Pathologie zu lindern, versucht der Patient, eine sitzende oder halb sitzende Position einzunehmen, in der der Abfluss von venösem Blut zum Herzen etwas erleichtert wird. In Rückenlage sind die beschriebenen Anzeichen einer venösen Stase verstärkt.

Die Verletzung des Blutabflusses aus dem Gehirn ist mit folgenden Anzeichen behaftet:

  • Kopfschmerzen;
  • Krampfhaftes Syndrom;
  • Schläfrigkeit;
  • Bewusstseinsstörungen bis zur Ohnmacht;
  • Vermindertes Hören und Sehen;
  • Augenbrauen (aufgrund von Faserschwellungen hinter den Augäpfeln);
  • Tränenfluss
  • Zahnfleisch im Kopf oder in den Ohren.

Zur Diagnose des Superior-Vena-Cava-Syndroms wird eine Lungenradiographie (zur Erkennung von Tumoren, Veränderungen des Mediastinums von der Seite des Herzens und des Perikards), eine berechnete und Magnetresonanztomographie (Neoplasmen, Lymphknotenuntersuchung) sowie eine Phlebographie zur Bestimmung des Ortes und des Grades der Blockade des Gefäßes verwendet.

Zusätzlich zu den beschriebenen Studien wird der Patient an einen Augenarzt überwiesen, der eine Verstopfung des Fundus und des Ödems sowie eine Ultraschalluntersuchung der Gefäße von Kopf und Hals feststellt, um die Wirksamkeit des Abflusses durch sie zu beurteilen. Bei einer Pathologie der Brusthöhle können eine Biopsie, Thorakoskopie, Bronchoskopie und andere Studien erforderlich sein.

Bevor die Ursache der venösen Stase klar wird, wird dem Patienten eine Diät mit einem minimalen Salzgehalt, Diuretika, Hormonen und einem begrenzten Trinkschema verschrieben.

Wenn die Pathologie der oberen Hohlvene durch Krebs verursacht wird, wird der Patient Chemotherapiekurse, Bestrahlung und Operationen in einem onkologischen Krankenhaus erhalten. Im Falle einer Thrombose werden Thrombolytika verschrieben und eine Variante der chirurgischen Wiederherstellung des Blutflusses im Gefäß ist geplant..

Die absoluten Indikationen für eine chirurgische Behandlung von Läsionen der oberen Hohlvene sind eine akute Obstruktion des Gefäßes mit einem Thrombus oder ein schnell wachsender Tumor mit unzureichender Kollateralzirkulation.

Superior Vena Cava Stenting

Bei einer akuten Thrombose wird ein Thrombus entfernt (Thrombektomie), wenn die Ursache ein Tumor ist, wird er herausgeschnitten. In schweren Fällen, wenn die Venenwand durch einen Tumor irreversibel verändert oder gekeimt wird, kann ein Abschnitt des Gefäßes reseziert werden, wobei der Defekt durch das eigene Gewebe des Patienten ersetzt wird. Eine der vielversprechendsten Methoden ist das Venenstenting an der Stelle der größten Obstruktion des Blutflusses (Ballonangioplastie), das bei Tumoren und bei der cicatricialen Deformation von Mediastinalgewebe eingesetzt wird. Als palliative Behandlung werden Shunt-Operationen verwendet, um die Blutentladung unter Umgehung des betroffenen Abschnitts sicherzustellen.

Krankheitsbild

Die Thrombose direkt in der Vena cava inferior ist gekennzeichnet durch Symptome wie Schwellung beider Beine und des gesamten Unterkörpers, Schmerzen in diesem Bereich und das Auftreten hervorstehender oberflächlicher Venen am Bauch. Darüber hinaus manifestieren sich solche Anzeichen nur in seltenen Fällen, da sich gewöhnlich zunächst kein Blutgerinnsel nicht in der Vena cava inferior, sondern in einem der Zweige seines Systems bildet, wonach es in dieses große Gefäß wandert.

Das Auftreten eines pathologischen Blutgerinnsels kann in einem von drei Segmenten auftreten - infrarenal, renal und suprarenal und in der Leber. Die charakteristischen Symptome der Pathologie treten nur auf, wenn der Thrombus durch ein Gefäß dieser Segmente vollständig blockiert ist. Wenn das Gerinnsel das Lumen der Vene teilweise bedeckt, sind die Anzeichen schwach.

Mit der Niederlage des infrarenalen Segments bildet sich ein Thrombus in der Iliakalvene eines Gliedes, daher sind Symptome normalerweise nur für eine bestimmte Seite charakteristisch. Wenn ein Blutgerinnsel durch das Kreislaufnetz steigt und diesen Teil der unteren Hohlvene vollständig verstopft, kann der Patient starke Schmerzen im unteren Rücken und im Bauch spüren. Es gibt auch Schwellungen, Rötungen und Blauheiten der Haut an den Beinen, oft unmittelbar an beiden, und ein klares Gefäßmuster erscheint im Unterbauch.

Wenn der Thrombus im Lebersegment lokalisiert ist, treten die folgenden Symptome und Anzeichen einer Pathologie auf:

  • Auf der rechten Seite unter den Rippen und dem Schulterblatt treten starke Schmerzen auf, da die Leber voller Blut ist und sich dadurch vergrößert.
  • Beim Abtasten fühlt sich die Leber wie ein glattes, dichtes Organ mit glatten Rändern an.
  • Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, was sich in Schwellungen äußert;
  • Die Haut ändert ihre Farbe und wird im Gegensatz zu anderen Arten von Thrombosen nicht rot oder zyanotisch, sondern gelb.
  • die Milz nimmt an Größe zu, was durch Abtasten bestimmt wird;
  • im Oberbauch treten erweiterte und straffe gewundene Venen auf.

Wenn darüber hinaus ein Blutgerinnsel im Lebersegment der Vena cava inferior infolge der aufsteigenden Migration aus den Gefäßen des Beckens, des Oberschenkels und der Niere auftrat, treten die Symptome einzeln und allmählich auf. Wenn eine Thrombose direkt an diesem Teil des Gefäßes auftrat, kann sich das klinische Bild vollständig und scharf manifestieren.

Die Niederlage des Nieren- und Nebennierensegments verläuft unterschiedlich. Oft spürt der Patient überhaupt keine Symptome, wenn das Gefäß unvollständig verstopft ist. Gleichzeitig können Symptome auftreten, die für eine Thrombose nicht charakteristisch sind und mit einem Nierentumor korrelieren können. Dies ist eine allgemeine Verschlechterung des Zustands des Patienten, Schwäche, Fieber, Blässe, Bluthochdruck, das Vorhandensein von Blutverunreinigungen im Urin, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Samenstrangvenen bei Männern usw..

Bei direkter Blockade des Nieren- und Nebennierensegments treten Schmerzen im unteren Rücken und im Bauch auf, das ausgeschiedene Urinvolumen nimmt ab. Der Patient kann über Übelkeit und Erbrechen sowie über Stuhlstörungen und andere Anzeichen einer Vergiftung klagen..

Wenn die Symptome mehrere Tage lang nicht verschwinden, kann davon ausgegangen werden, dass der Körper mit Schadstoffen vergiftet wurde, die aufgrund einer Nierenfunktionsstörung nicht ausgeschieden wurden. In einigen Fällen wird die Durchblutung ohne Intervention wiederhergestellt, und der Patient bemerkt eine Verbesserung des Zustands.

Prognose

Der endgültige Ausgang der Krankheit hängt von vielen Faktoren ab. Zuallererst gehört die primäre Bedeutung direkt zu den primären Ursachen, die zur Entwicklung des pathologischen Prozesses im menschlichen Körper beigetragen haben. Darüber hinaus ist die Möglichkeit und Wirksamkeit einer kompetenten Behandlung der Grunderkrankung von wesentlicher Bedeutung.

Die Beseitigung der eigentlichen Ursache der Pathologie selbst führt zur Linderung der Hauptmanifestationen. Akute Venenthrombose kann tödlich sein.

Der pathologische Prozess, der ausschließlich durch maligne Bildung gefördert wurde, dürfte eine ungünstige Prognose haben. In jedem Fall ist es sehr wichtig, auf den Zustand einer Person zu achten, die primären Anzeichen einer Thrombose rechtzeitig zu identifizieren und einen Arzt zu konsultieren.

Behandlung der Sinus-Thrombose

sollte eine primäre Pathologie in Form eines erhöhten Augeninnendrucks oder anderer Abweichungen ausschließen.

Hier finden Sie Risikofaktoren und Ursachen für Thrombosen..

Hier werden Methoden zur Behandlung von Milzvenenthrombosen beschrieben..

Das Folgende ist die Diagnose, aufgrund derer es möglich ist, die Ursache des pathologischen Prozesses zu bestimmen, und abhängig davon wird eine geeignete Behandlung verordnet.

Die obere Hohlvene zeichnet sich durch die extreme Zerbrechlichkeit ihrer Wände aus, die von den Lymphknoten „geflochten“ werden, sowie durch den niedrigen Blutdruck. Es befindet sich im Mediastinum, umgeben von Luftröhre, Aorta sowie Bronchien und Brustwand. Die Niederlage einer dieser Strukturen kann zur Behinderung dieses Teils des menschlichen Kreislaufsystems führen. Dank der betrachteten Vene wird die "Versorgung" mit Sauerstoff und Nährstoffen aus Kopf, Armen, Hals und auch aus dem oberen Brustbein hergestellt.

Gründe für die Entwicklung der Pathologie

Der Prozess der Thrombose kann sich in jedem Teil des Körpers entwickeln. Am häufigsten sind die Beine dieser Krankheit ausgesetzt, da sie ständig körperlicher Anstrengung ausgesetzt sind. Daher bilden sich häufig Thromben in der unteren Hohlvene. Diesen Prozess zu provozieren, kann viele Faktoren beeinflussen. Ärzte identifizieren drei Hauptursachen für Thrombosen, auf die wir weiter unten eingehen werden.

Venöse Wandschäden

Die Hohlvene kann aus verschiedenen Gründen verletzt werden. Dazu gehören allergische, mechanische und infektiöse Faktoren. Aufgrund der Tatsache, dass die Wand beschädigt ist, wird sie rau. Infolgedessen greifen Blutzellen ineinander und verbinden sich miteinander, wodurch ein Blutgerinnsel gebildet wird.

Hohe Blutgerinnung

Wenn eine Person die Gerinnbarkeit erhöht, wird das Blut viskos. Dies führt zur Bildung von Gerinnseln. Eine Gerinnungsstörung kann mit Vererbung, Krankheiten und der Exposition gegenüber externen Faktoren verbunden sein..

Langsamer Blutfluss

Wenn der Patient die Durchblutung verlangsamt, hat eine bestimmte Menge Blut keine Zeit, durch das Gefäß zu gelangen, was zu einer Stagnation führt. Infolgedessen beginnen sich Zellen anzusammeln und bilden ein Blutgerinnsel. Ein langsamer Blutfluss tritt normalerweise bei Menschen auf, die körperlich inaktiv sind oder an Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße leiden.

Prädisponierende Faktoren

Ärzte stellen eine Reihe von Faktoren fest, die zu Thrombosen führen können. Diese beinhalten:

  • Onkologische Neubildungen innerer Organe, insbesondere Nephroblastom.
  • Infektiöse Pathologien, die über das Blut übertragen werden.
  • Schwere Fußverletzungen.
  • Chirurgie an den unteren Gliedmaßen oder Urogenitalorganen.
  • Kompliziert gebären ein Kind und Arbeit.
  • Verwendung von Antibabypillen.
  • Herzfehler.
  • Krampfadern.
  • Thrombophlebitis.
  • Autoimmunerkrankungen.
  • Allergische Reaktion.
  • Gefäß- und Blutkrankheiten.
  • Störungen des endokrinen Systems.

Menschen, die einen sitzenden Lebensstil führen, Alkohol missbrauchen, viel rauchen und ein schwaches Immunsystem haben, sind am anfälligsten für Thrombosen..

Ursachen von Blutgerinnseln in der Vena cava inferior

Die Vena-Cava-Thrombose ist eine Art schwerer pathologischer Erkrankung, wenn ein chirurgischer Notfall erforderlich ist, um den Blutfluss teilweise oder vollständig zu stoppen.

In den meisten Fällen beginnt eine solche Thrombose aufgrund des Auftretens einer Thrombophlebitis, die kleine Gefäße, untere Gliedmaßen und Gefäße betrifft, die sich auf der linken Seite der Bauchhöhle befinden.

Eine weitere häufige Ursache für aufsteigende Thrombosen (auch als sekundäre Thrombosen bezeichnet) ist das Vorhandensein eines im Bauchraum lokalisierten Tumorprozesses. Die folgenden Krankheiten verursachen das Auftreten von Blutgerinnseln:

  • Krampfadern,
  • Allergien oder endokrine Pathologien,
  • Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System (Klappenerkrankung, Arrhythmie oder Herzinsuffizienz).

Ein großes hohles Gefäß kann aufgrund einer Entzündung in der aktiven Phase und aufgrund eines äußeren Traumas anfällig für eine primäre Thrombose sein.

Der Grad der Bildung von Blutgerinnseln hängt von der Position des blockierten Thrombus, der Ausbreitungsrate des pathologischen Prozesses und dem Grad der Okklusion der venösen Zuflüsse und Lumen ab.

Eine Thrombose kann auftreten, wenn sich die Blutgerinnung verschlechtert, die Blutgefäßwände beschädigt werden oder der Blutfluss im Kanal verlangsamt wird. Hormonelle Fehlfunktionen oder die Verwendung von Arzneimitteln mit empfängnisverhütender Wirkung sind häufig ein Faktor, der die Krankheit provoziert.

Eine Thrombose kann sich aufgrund einer angeborenen oder erworbenen Ursache entwickeln. Die ersten umfassen Pathologien, die das Becken, den Magen-Darm-Trakt, Krampfadern sowie venöse Insuffizienz betreffen und die Funktion der Klappen stören.

Eine der häufigsten Ursachen sind verschiedene Fehlfunktionen auf hormoneller Ebene. Aus diesem Grund ist laut medizinischer Statistik der weibliche Teil der Bevölkerung anfälliger für Thrombosen der Vena cava inferior. In der Hochrisikogruppe - Menschen mit Adipositas.

Läsionsstufen

Die Thrombose der Vena cava inferior kann entweder primär oder sekundär sein. Ein deutliches Zeichen für Thrombose und Verstopfung der Venen ist das Auftreten von Schwellungen und Blau der unteren Extremitäten oder Genitalien. Eine Läsion, die den unteren hohlen Venensammler betrifft, kann an einem von drei anatomischen Segmenten auftreten:

  1. Das Niveau unterhalb des Bereichs, in dem die Nierengefäße fließen, wird als infrarenal bezeichnet.
  2. Das Nierensegment ist den Nieren ebenbürtig..
  3. Hepatisch (oder suprarenal) ist das Niveau, bei dem eine vaskuläre Konfluenz des Nierensystems auftritt.

Eine Thrombotisierung kann nur hergestellt werden, wenn eine der Ebenen vollständig verstopft ist. Wenn ein wanderndes Blutgerinnsel auftritt, ist der Patient nicht in kritischer Gefahr.

Wie manifestiert sich der Verstoß?

Der Patient kann die folgenden Anzeichen eines gestörten venösen Abflusses feststellen:

  • Schmerzen in den Gliedern;
  • Anstieg des Blutdrucks;
  • Herzklopfen;
  • das Auftreten eines Gefühls der Schwere in den Beinen.

Welche Störungen treten bei Verstopfung der Nieren- und Lebersegmente auf? Bei einer Leberthrombose treten folgende nachteilige Symptome auf:

  • Bauchschmerzen;
  • Vergrößerung der Milz;
  • das Auftreten von Altersflecken auf der Haut;
  • Flüssigkeitsansammlung im Bauch.

Bei einer Schädigung des Nierensegments werden folgende Symptome beobachtet:

  • eine Zunahme des Proteins im Urin;
  • Nierenversagen;
  • Abnahme der pro Tag freigesetzten Urinmenge.

Verhütung

Prävention von Syndromen
Die Hohlvene (minderwertig) sollte von der Ätiologie dieses Pathologischen ausgehen
Prozess. Ziel einer zuverlässigen Prävention ist es, die Ursachen von zu verhindern
Krankheiten, damit es sich in Zukunft nicht verschlechtert.

Erstens ist es wichtig zu kontrollieren
Blutgerinnungsindex, der es ermöglicht, das Auftreten und zu verhindern
Blutgerinnselprogression. Wenn das Blut ausreichend viskos ist, ist es ratsam
trinke jeden Morgen eine viertel Tablette
Aspirin, weil, wie Sie wissen, Antikoagulanzien zu seiner Verdünnung beitragen.

Zweitens ist es ratsam zu vermeiden
alle Infektionskrankheiten der Venen und des Blutes, sonst die vorherrschenden pathologischen
Der Prozess wird zu einer hervorragenden Basis für die Bildung des Vena-Cava-Syndroms inferior.

Drittens mit den ersten Symptomen
Krankheiten sollten vor allem keine oberflächliche Selbstmedikation beinhalten
Suchen Sie sofort die Hilfe eines kompetenten Spezialisten, sonst die Krankheit
kann nur laufen.

Ätiologie

Das Syndrom der Vena cava inferior kann nicht als eigenständiges Phänomen auftreten. Am häufigsten gehen der Blockade des Gefäßes Zustände wie eine ileofemorale Thrombose voraus, die durch einen aufsteigenden Prozess gekennzeichnet ist oder von Komplikationen begleitet wird. Die Ursache für eine chronische venöse Obstruktion kann auch eine akute Thrombophlebitis der unteren Extremitäten sein, bei der die Vena cava inferior verbunden ist, um die Entwicklung einer Lungenembolie zu verhindern.

Der pathologische Zustand ist in der Regel mit einer Thrombose der Ileo-Femoral-Arterie oder einer tiefen Venenthromboembolie an den Beinen verbunden. In den meisten Fällen ist die Läsion bilateral, seltener rechts- oder linksseitig..

Was ist die Krankheit gefährlich??

Aufgrund dieses Zustands entwickeln sich die folgenden Pathologien:

Wenn sich das Gerinnsel von der Venenwand löst, kann es mit einem Blutstrom in die Lungenarterie gelangen und diese verstopfen.

  • Blockade großer, mittlerer und kleiner Venen der unteren Extremitäten. Dieser Zustand endet in einer Brandwunde..
  • Lungenembolie. Es tritt auf, wenn die thrombotische Formation von ihrem Ursprungsort abgebrochen ist und durch einen großen Kreislauf der Durchblutung in die Lungenvenen gelangt ist.
  • Herzinfarkt Wenn ein wandernder Thrombus in die Herzkranzgefäße eintritt, tritt eine Herzmyokardnekrose auf.
  • Schlaganfall. Störungen im Gehirn treten auf, wenn thrombotische Formationen durch die Halsvenen in die Halsvenen des Kopfes gelangen.

Beschreibung

Plikation der Vena cava inferior. Nähen des Lumens des NIP mit der Schaffung enger Kanäle, die Blut durchlassen, aber Thromboembolien verzögern. Es wird durchgeführt, um eine massive Lungenthrombose während einer Thrombose im IVC-System zu verhindern. Es wird unter physiologischen oder pathologischen Bedingungen hergestellt, die die Installation eines Cava-Filters unmöglich machen (während der Schwangerschaft, operable Neoplasie der Bauchhöhle, Thrombose der oberen Hohlvene usw.;). Der laparotomische Zugang wird seltener im rechten Hypochondrium verwendet - der medianen Laparotomie. UEGs werden unterhalb des Mundes der Nierenvenen abgesondert und mit U-förmigen Klammern in einem Abstand von 5 mm voneinander vernäht. Die Wunde wird genäht und entwässert.

Die Gefahr eines Blutgerinnsels

Schwimmende Thromben bergen neben lokalen Manifestationen ein ernstes Trennungsrisiko. Der resultierende Embolus aus dem venösen Netzwerk bewegt sich in Richtung Lunge und blockiert die Bewegung von Blut in den Arterien. Lungenthromboembolien führen je nach Durchmesser zu folgenden Konsequenzen:

  • plötzlicher Tod (massive Blockade);
  • pulmonale Hypertonie (betroffene Mitteläste);
  • Atemversagen und fokale Herzinfarktpneumonie (Thrombus in kleinen Gefäßen).

Befindet sich der Thrombus im linken Vorhof, fallen seine Teile beim Zerreißen in das arterielle Netzwerk. Sie stören den Blutfluss im Gehirn und in den inneren Organen mit der Entwicklung solcher Pathologien:

  • ischämischer Schlaganfall;
  • Herzmuskelinfarkt;
  • Herzinfarkt der Nieren, des Darms;
  • Gangrän der Gliedmaßen.

Auswirkungen

Wenn der Blutabfluss durch die Wirbel- und ungepaarten Venen nicht gestört wird, manifestieren sich die negativen Folgen einer Blockade des unteren Hohlgefäßes nicht und die Durchblutung wird nicht beeinträchtigt. Gleichzeitig besteht die Gefahr der Entwicklung eines kollaptoiden Zustands, der am häufigsten beim Kaiserschnitt auftritt.

Dergachev A. I., Kotlyarov P. M., Abdominal Sonography. Reference Book, 2003

Allgemeine Information

Unter dem Superior Vena Cava Syndrom (SVPV) oder Kava Syndrom versteht man einen sekundären pathologischen Zustand, der viele Krankheiten kompliziert, die mit einer Schädigung der Mediastinalorgane verbunden sind. Die Grundlage des Cava-Syndroms ist die extravasale Kompression oder Thrombose der oberen Hohlvene, die den Abfluss von venösem Blut aus Kopf, Schultergürtel und Oberkörper verletzt, was zu lebensbedrohlichen Komplikationen führen kann. Das Upper Vena Cava Syndrom entwickelt sich bei männlichen Patienten im Alter von 30-60 Jahren 3-4 mal häufiger. In der klinischen Praxis müssen sich Spezialisten mit dem überlegenen Vena-Cava-Syndrom in den Bereichen Thoraxchirurgie und Pulmonologie, Onkologie, Herzchirurgie und Phlebologie befassen.

Die obere Hohlvene (ERW) befindet sich im Mediastinum. Es ist ein dünnwandiges Gefäß, das von dichten Strukturen umgeben ist - Brustwand, Aorta, Luftröhre, Bronchien und eine Kette von Lymphknoten. Die strukturellen Merkmale und die Topographie des ERW sowie der physiologisch niedrige Venendruck verursachen eine leichte Verstopfung des Hauptgefäßes. Durch das ERW fließt Blut aus Kopf, Hals, oberem Schultergürtel und oberer Brust. Die obere Hohlvene hat ein System von Anastomosen, die im Falle einer Verletzung der Durchgängigkeit des ERW eine kompensatorische Funktion erfüllen. Venöse Kollateralen können ERW jedoch nicht vollständig ersetzen. Mit dem Syndrom der oberen Hohlvene kann der Druck in seinem Becken 200-500 mm Wasser erreichen. st.

Überlegenes Vena-Cava-Syndrom

Woher kommt das Problem?

Das Lower Vena Cava Syndrom ist ein Symptomkomplex, der sich aus einer vollständigen Blockade (Okklusion) oder einer teilweisen Obstruktion (Parietalthrombus) des Hauptvenenstamms entwickelt und Blut aus den unteren Extremitäten, den Bauchorganen und dem Becken sammelt.

Es gibt zwei Formen dieses pathologischen Zustands: akute Thrombose der unteren Hohlvene und chronisch obstruktive Obstruktion.

Die Hauptursache für den Verschluss eines großen Gefäßes ist eine ileofemorale Thrombose (auf Höhe der Becken- und Oberschenkelvenen), die zum Aufstieg neigt. Am häufigsten tritt das Vena-Cava-Syndrom in den folgenden Situationen auf:

  • vor dem Hintergrund einer Schwangerschaft, insbesondere eines multiplen oder großen Fötus;
  • bei Vorhandensein von Tumoren der Bauchhöhle (Leber), des retroperitonealen Raums (Nieren, Bauchspeicheldrüse) oder des Beckens (Urogenitalsystem);
  • mit retroperitonealer Fibrose (Ormond-Krankheit) - mechanische Kompression der Gefäße mit sklerotisch modifiziertem Fettgewebe;
  • angeborene Atresie des Lumens des NIP;
  • Thrombose und Verschluss der Lebervenen angeborenen oder erworbenen Ursprungs (Bad Chiari-Syndrom).

Der erste Grund (Schwangerschaft) ist der häufigste. In den späteren Stadien drückt der wachsende Uterus die Vena cava inferior immer bis zu dem einen oder anderen Grad zusammen, was sich in einem Anstieg des Venendrucks in den Beinen und einer Abnahme der Blutrückführung zum Herzen äußert.

Eine Abnahme des Herzzeitvolumens und des Blutvolumens im Lungenkreislauf führt zu einem Sauerstoffmangel des gesamten Organismus. Die Klinik des Kompressionssyndroms der Vena cava inferior entwickelt sich jedoch nur bei 10% der schwangeren Frauen, im Übrigen erfolgt der venöse Abfluss durch das Netzwerk der gebildeten Kollateralen (Bypässe)..

Therapeutische Maßnahmen

Die Behandlung des Vena-Cava-Syndroms inferior ist symptomatisch. Diese Pathologie ist immer noch eine Begleiterkrankung, und zuallererst ist es notwendig, die Grunderkrankung zu heilen, die das Syndrom verursacht hat.

Das Hauptziel der Behandlung ist es, die inneren Reservekräfte des Körpers zu aktivieren, um die Lebensqualität des Patienten zu maximieren. Das erste, was empfohlen wird, ist eine praktisch salzfreie Ernährung und Sauerstoffinhalation. Es ist möglich, dass Medikamente aus der Gruppe der Glukokortikosteroide oder Diuretika verschrieben werden.

Wenn das Syndrom vor dem Hintergrund der Entwicklung des Tumors auftrat, ein völlig anderer Behandlungsansatz.

Ein chirurgischer Eingriff ist in folgenden Fällen angezeigt:

- das Syndrom schreitet rasch voran;

- kein Sicherheitenumlauf;

- Verstopfung der Vena cava inferior.

Eine Operation behebt das Problem nicht, sondern verbessert nur den venösen Ausfluss.

Krampfadern des Beckens: Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden

Beckenkrampfadern (SRVMT) sind einer der wichtigsten ätiologischen Faktoren für chronische Beckenschmerzen bei Frauen im gebärfähigen Alter. In der internationalen Klassifikation von Krankheiten wird diese Pathologie durch den Code I86.2 (Krampfadern des Beckens) angezeigt. Es kann bei jeder zwanzigsten Frau gefunden werden, die sich für gesund hält, und bei jeder siebten Patientin mit einer anderen gynäkologischen Erkrankung.
BPMT ist eine chronische Erkrankung, die mit einem Tonusverlust und einer Erweiterung (Expansion) der Eierstockvenen und großen venösen Plexus um die Beckenorgane einhergeht. Eine separate Form dieser Krankheit sind Vulva-Krampfadern, die von einer Ausdehnung der Venen der Vulva und der äußeren Schamlippen begleitet werden.
Die Relevanz der HRVMT wird in erster Linie durch die damit einhergehenden chronischen Beckenschmerzen bestimmt, die die Lebensqualität einer Frau beeinträchtigen. Patienten mit chronischen Beckenschmerzen werden oft lange Zeit erfolglos von Ärzten verschiedener Fachrichtungen behandelt..

Gründe und Entwicklungsmechanismen

Der wahre Grund, warum die Klappen und Wände der Eierstockvenen betroffen sind, ist unbekannt. Die bestehende genetische Veranlagung deutet auf Veränderungen im Genom von Patienten hin. Die Verletzung der Bildung des Urogenitalsystems in der pränatalen Periode ist ebenfalls von Bedeutung.
Prädisponierende Faktoren:

  • Schwangerschaft und Geburt;
  • mesortale Kompression (Kompression) der linken Nierenvene;
  • venöse Dysplasie (angeborene Fehlbildung der Beckenvenen);
  • postthrombotische Erkrankung, Kompression oder Okklusion der Vena cava inferior oder der Iliakalvenen;
  • Mai - Turner-Syndrom (Kompression der linken V. iliaca communis mit der rechten A. iliaca communis).

Verstöße gegen die Entwicklung und anatomische Lage von Blutgefäßen im Kindesalter bleiben in der Regel unerkannt. Erst in der Pubertät treten die ersten Anzeichen einer venösen Insuffizienz auf. Am häufigsten erscheint ein detailliertes Krankheitsbild während oder nach Schwangerschaft und Geburt.
Ein Druckanstieg im System der Vena cava inferior, des Beckens oder der Nierenvene, der aus einem der oben genannten Gründe auftrat, führt zu einer Blutstagnation in den Ovarialvenen. Sie dehnen sich aus, ihre Wände sind gestört, Ventile leiden. Eine Herzklappeninsuffizienz führt dazu, dass normalerweise kein Blut aus den Beckenorganen fließen kann, in diesen stagniert und die umgebenden Nervenplexus reizt. Es entstehen chronische Beckenschmerzen.
Sekundäre BPMT können den Verlauf von Endometriose, Beckentumoren, zystischen Formationen und anderen gynäkologischen Erkrankungen erschweren.

Krankheitsbild

  • Chronische Beckenschmerzen: Anhaltende Beschwerden im Unterbauch, die länger als sechs Monate andauern. Der Schmerz strahlt auf den unteren Rücken oder das Perineum aus („gibt ab“), verstärkt sich nach körperlicher Anstrengung oder einem längeren Aufenthalt in einer festen Position. Das zyklische Schmerzsyndrom wird mit seiner Intensivierung vor Beginn der Menstruation festgestellt. Charakteristisch sind Exazerbationen der Krankheit, begleitet von Schmerzkrisen. Sie treten nach Unterkühlung, Stresssituationen, Verschlimmerung von Begleiterkrankungen auf.
  • Dyspareunie: Schmerzen und Beschwerden während und nach dem Geschlechtsverkehr, die die sexuelle Aktivität einer Frau einschränken und ihre Lebensqualität beeinträchtigen.
  • Dysmenorrhoe: Menstruationsstörungen. Eine reichliche und verlängerte Menstruation, Fleckenbildung während der intermenstruellen Periode, eine signifikante Verlängerung des Zyklus kann festgestellt werden..
  • Gynäkologische Pathologie, die zu Unfruchtbarkeit oder Fehlgeburten führt.
  • Urinstörungen durch Blutstagnation im Venenplexus der Blase.
  • Depressionen, Reizbarkeit, verminderte Leistung.

Die Klassifizierung der BPMT ist eher willkürlich und basiert auf dem Grad der Expansion der Venen und dem Volumen der Läsion.

Diagnose

Das chronische Beckenschmerzsyndrom lässt Sie BPMT vermuten. Die Diagnose einer BPMT wird nach einer umfassenden instrumentellen Untersuchung des Patienten gestellt:

  • Ultraschalluntersuchung der Beckenorgane, Duplex-Scanning und Farbdoppler-Kartierung. Mit Hilfe des transabdominalen oder transvaginalen Zugangs werden der Durchmesser der Venen, die Geschwindigkeit des Blutflusses aus ihnen und die Reaktion auf den Valsalva-Test bewertet.
  • Röntgenuntersuchungen mit Kontrastierung der betroffenen Venen: Nierenphlebographie, intrauterine Phlebographie, selektive Phlebovarikographie und einige andere. Während dieser Studien wird eine spezielle Substanz in die Beckenvenen injiziert, die das Venensystem des Röntgengeräts kontrastiert („zieht“), wodurch die Lokalisation und der Schweregrad des Prozesses beurteilt werden können.
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie. Diese Methoden erzeugen ein dreidimensionales Bild der Schädigung der Venen und Venenplexus..
  • Diagnostische Laparoskopie: Untersuchung der Beckenhöhle mit einem Endoskop durch eine Punktion in der Bauchdecke. In vielen Fällen wird gleichzeitig eine chirurgische Behandlung der erkannten Pathologie durchgeführt..

Symptome der Anwesenheit im Herzen, in der unteren Hohlvene

Intrakardiale Thrombosen treten ziemlich häufig auf, ihre Hinterlist liegt in der Tatsache, dass sich die Krankheit lange Zeit nicht manifestiert, und wenn sich das Gerinnsel bewegt oder das Wachstum des Gerinnsels wächst, tritt ein Herzstillstand auf. Die Vena cava inferior bezieht sich auf große Gefäße mit intensiver Blutbewegung, daher besteht bei Thrombosen ein hohes Risiko für Komplikationen.

Herzgerinnsel

Blutgerinnsel im Herzen befinden sich meist in der Höhle des linken Vorhofs. Der Beginn ihrer Entwicklung ist häufig mit einer Blutstase mit Mitralstenose, einer Klappenschädigung mit Endokarditis, einer übermäßigen Ausdehnung dieses Herzteils sowie chaotischen Kontraktionen der Muskelfasern während Vorhofflimmern oder -flimmern verbunden.

Blutgerinnsel können massiv, rund sein, den gesamten Raum ausfüllen oder wie ein Polyp aussehen. Der letztere Typ bezieht sich auf Flotationsformationen, da er periodisch in die atrioventrikuläre Öffnung eintritt und solche Anzeichen verursacht:

  • plötzlicher Herzschlag,
  • Brustschmerzen,
  • harter Atem,
  • blaue Haut,
  • Ohnmachtsanfall.

Ein charakteristisches Merkmal der vorübergehenden Thrombose ist die intensive Aktivität des Herzens, die durch Untersuchung des apikalen Impulses und der Schwäche des Pulses sowie des niedrigen Blutdrucks bestimmt werden kann. Ein Blutgerinnsel wird von starken Schmerzen im Herzen begleitet, ein Schockzustand, ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt sind möglich.

Verstopftes Gerinnsel der Vena cava inferior

Dieses Gefäß ist selten der Ort der Bildung eines Blutgerinnsels. Dies ist nur vor dem Hintergrund angeborener Anomalien in der Struktur möglich oder manifestiert sich nach ausgedehnten Verletzungen, Zerstörung durch einen wachsenden Tumor. Schwergewichtsathleten sind auch einer Kavalthrombose (Hohlvene) ausgesetzt, deren Bewegungen zu einem starken Anstieg des Venendrucks mit einem Bruch in der inneren Schicht der Blutgefäße führen.

Verstopftes Gerinnsel der Vena cava inferior

Anzeichen der Krankheit sind:

  • Schwellung der Hüften, untere Rumpfhälfte, Genitalien;
  • Ausdehnung oberflächlicher Venen am Bauch;
  • Hautcyanose.

Namen

Titel: Vena Cava Zufügung.

Vena Cava Venation

Anatomie

Bevor Sie über die Ursachen der Krankheit, ihren Verlauf, ihre Schwere und ihre Diagnose sprechen, müssen Sie zunächst herausfinden, was eine Hohlvene ausmacht.

Im Kern handelt es sich um ein ziemlich dünnwandiges Gefäß, das sich im Mediastinum befindet und sich in unmittelbarer Nähe zu ziemlich eng benachbarten Strukturen wie den Bronchien sowie der Brust selbst befindet.

Die obere Hohlvene ist von Ketten und Bündeln von Lymphknoten umgeben, die sie über ihre gesamte Länge begleiten.

Die Hauptfunktion dieses dünnwandigen Gefäßes besteht darin, das gesamte Blut aus Hals und Kopf sowie aus Brust und oberen Gliedmaßen direkt zu sammeln. Die Kompensationsfunktion bei einer plötzlichen Verletzung der Durchgängigkeit des gesamten Gefäßes gehört zu den Anastomosen, die beide Pools venöser Gefäße verbinden.

Eine ungepaarte Vene ist eine solche Anastomose. Trotz der großen Anzahl von Sicherheiten können sie den Blutfluss in der oberen Hohlvene in ihrer Gesamtheit nicht vollständig kompensieren. Aus diesem Grund ist die Pathologie durch hohen Druck gekennzeichnet (ca. 200-500 mm Wassersäule).

Welchen Arzt zu kontaktieren

Wenn Sie eine Blockade vermuten, wenden Sie sich an einen Phlebologen und besuchen Sie während der Schwangerschaft regelmäßig einen Gynäkologen, lassen Sie sich routinemäßig untersuchen und untersuchen.

Lalayan Tigran Vladimirovich

Neurologe • Chiropraktiker
Erfahrung 22 Jahre

Ponedelko Tatyana Sergeevna

Neurologe • Akupunkteur
Erfahrung 13 Jahre

Maltsev Sergey Igorevich

Masseur • Kinetrak
Erfahrung 14 Jahre

Troitskaya Tatyana Evgenievna

Physiotherapeut
Erfahrung 33 Jahre

Astakhova Elena Vyacheslavovna

Neurologe
Erfahrung 14 Jahre

Aleksandrov Anton Valerevich

Orthopäde
Erfahrung 11 Jahre

Gadzhimuradov Abdula Gadzhimuradovich

Orthopäde • Stromal-Gefäßfraktion
5 Jahre Erfahrung

Smirnov Egor Nikolaevich

Orthopäde • Stromal-Gefäßfraktion
6 Jahre Erfahrung

Teleev Marat Sultanbekovich

Orthopäde • Stromal-Gefäßfraktion
5 Jahre Erfahrung

Bodan Stanislav Mikhailovich

Orthopäde • Stromal-Gefäßfraktion
Erfahrung 23 Jahre

Bulatsky Sergey Olegovich

Orthopäde • Stromal-Gefäßfraktion
Erfahrung 11 Jahre

Symptome einer Herzinsuffizienz bei Frauen

Wie manifestieren Frauen Symptome und warum tritt Herzinsuffizienz auf??

In der Regel sind ältere Menschen von einer schweren Herzerkrankung betroffen, die Stress, Alkoholmissbrauch, Rauchen, Arteriosklerose, Bluthochdruck und Diabetes mellitus ausgesetzt sind. Manchmal kann eine Infektionskrankheit wie die Grippe zu Herzkrankheiten führen..

Frauen leiden während der hormonellen Anpassung des Körpers häufig an Herzschwäche. Der Entwicklungsgrad der Gefäßpathologie hängt von Begleiterkrankungen und dem psychischen Zustand einer Person ab. Chemische Reaktionen unter Stress verschlechtern die Blutversorgung des Herzens, beschleunigen den Puls, schaffen die Voraussetzungen für die Entwicklung eines Myokardinfarkts oder einer akuten Herzinsuffizienz.

In diesem Fall muss der Patient rechtzeitig für ein geschwächtes Herz behandelt werden, um einen Herzinfarkt zu verhindern.

Anfangsphase der Krankheit

Anzeichen einer Herzinsuffizienz treten auf, wenn der Körper durch Viren und Bakterien geschädigt wird, die in das Myokard eindringen und die Struktur der Zellen zerstören. Eine schlechte Funktion des Herzmuskels führt zur Entwicklung einer Herzinsuffizienz. Die Größe des Herzens nimmt zu, der Rhythmus ist gebrochen, die Leitfähigkeit ändert sich. Große Gefäße werden durch ödematöse Flüssigkeit komprimiert, die myokardiale Blutversorgung leidet.

Viele Patienten leiden tagsüber an Schwäche, erhöhter Müdigkeit und Herzklopfen. Die Frau ist besonders besorgt über das Gefühl von Schwere im Herzen, leichtes Fieber. Der Patient hört auf seine Gefühle und bemerkt dumpfe Schmerzen in der linken Brusthälfte, blaue Haut um den Mund. Gleichzeitig ändert sich der mentale Zustand einer Frau. Es gibt ein Gefühl ständiger Angst, Unzufriedenheit, Angst. Oft macht der Patient auf häufiges und lautes Atmen aufmerksam. Eine Frau leidet an Vergiftungssymptomen:

  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen;
  • Ohnmachtsanfall;
  • starkes Schwitzen.

Körperlicher Stress führt zu unangenehmen Empfindungen: Arrhythmien, Herzklopfen, Atemnot.

Symptome eines linksventrikulären Versagens

Symptome eines linksventrikulären Versagens manifestieren sich in Krämpfen in der linken Brust, Unfähigkeit, die Position des Körpers zu verändern, Keuchen in der Lunge, Schwellung der Halsvenen, Husten. Die Praxis zeigt: Kurzatmigkeit tritt in den frühen Stadien der Krankheit nach körperlicher Anstrengung und oft - in Ruhe - auf.

Akutes Versagen ist immer gefährlich für das Leben und die Gesundheit einer Frau und äußert sich in Symptomen wie:

Eine fortschreitende Funktionsstörung des Herzmuskels führt zu einer Veränderung der Blutversorgung, dem Auftreten von Bluthochdruck und Stoffwechselstörungen. Bei einer kranken Frau wird eine Zunahme der Lebergröße, eine Schwellung der Beine und in der Lendengegend eine Schwellung der Halsvenen beobachtet.

Bei HIV-infizierten Patienten gehen die ersten Anzeichen einer Insuffizienz mit der Bildung von Infiltraten im Bereich des Herzleitungssystems und dem Auftreten einer anhaltenden Arrhythmie einher. Myokard mit Insuffizienz leidet an Stoffwechselstörungen.

Komplikationen

Im jungen und Erwachsenenalter gibt es einen Unterschied zwischen akutem linksventrikulärem Versagen bei Männern und Frauen. Dies ist auf die schützende Wirkung der Sexualhormone - Östrogen - zurückzuführen. Bei linksventrikulärer Pathologie bei Frauen treten Herzklappenschwäche, Anämie und kardiologische Störungen auf.

Ein Mädchen, das an einer Pathologie des linken Ventrikels leidet, entwickelt häufig Atemnot, Schwellung der Bronchialschleimhaut und des Lungengewebes. Körperliche Aktivität verschlechtert das Wohlbefinden des Patienten. Eine Frau atmet kaum Luft aus, Zyanose tritt um ihren Mund auf und die Belastung des Herzens und der Blutgefäße nimmt zu. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu Atemnot und Ruhe. Der Patient kann nicht auf einem niedrigen Kissen schlafen, wacht nachts nach einem Erstickungsanfall auf.

Eine Stagnation des Blutes und ein unzureichender Gefäßtonus verursachen schwerwiegende Störungen, die die Situation erheblich verschlimmern. Der Patient entwickelt Keuchen, leichtes Husten oder starken Husten, der Blutdruck steigt.

Eine gefährliche Komplikation bei Herzasthma ist ein Lungenödem, das eine medizinische Notfallversorgung erfordert..

Rechtsventrikuläre Dysfunktion

Die mit Fehlfunktionen des Herzmuskels verbundene Insuffizienz tritt bei einer schnellen Transfusion von Blut oder Blutersatzstoffen auf. Eine der Hauptursachen für rechtsventrikuläre Schwäche ist der Verschluss einer Lungenarterie mit einem Thrombus oder die Entwicklung von Krankheiten wie Asthma, Pneumothorax und Lungenentzündung.

Im Falle einer Fehlfunktion im rechten Ventrikel des Herzens klagt eine Frau über Tachykardie, Kopfschmerzen, Blau der Lippenhaut, eine Abnahme der täglichen Urinmenge und das Auftreten von Ödemen.

Es sollte beachtet werden, dass Kalium infolge einer Abnahme des täglichen Urinausstoßes im Körper des Patienten verzögert ist. Dieser Zustand ist sehr gefährlich für das Leben einer Frau. Während eines Anfalls von Herzasthma erfährt der Patient eine signifikante Erleichterung, wenn er auf einem Bett oder Stuhl sitzt. In diesem Fall verbessert sich der Blutabfluss aus den Gefäßen des Gehirns, die Blutversorgung des Herzens aus der Vena cava inferior nimmt ab. Oft verspürt der Patient eine Schwere im Bauch aufgrund einer vergrößerten Leber, eines Ödems an den unteren Extremitäten und der vorderen Bauchdecke.

Im Falle der Entwicklung der akuten Form der Krankheit klagt der Patient über einen Herzschlag, eine Schwellung im unteren Drittel des Beins und Schmerzen in der Leber.

Die ersten Anzeichen einer Herzinsuffizienz des rechten Ventrikels werden durch schwerere Symptome ersetzt. Ödeme bedecken den unteren Rücken, die Hüften und die oberen Gliedmaßen. Der Patient ist besorgt über Übelkeit, Gelbfärbung der Haut und Sklera. Nach einigen Tagen verstärken sich die Symptome der Insuffizienz, die Gliedmaßen werden kälter und es tritt übermäßiges Wasserlassen auf. Urin enthält eine erhebliche Menge an Protein, und die Patientin verliert ihren Appetit und weigert sich, Medikamente einzunehmen.

Wenn eine Frau die Symptome einer Herzinsuffizienz kennt, kann sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen und viele Jahre lang gesund bleiben.