Monozytose


Monozyten sind die „Scheibenwischer“ des menschlichen Körpers. Die größten Blutzellen haben die Fähigkeit, Fremdstoffe praktisch ohne Schädigung für sich selbst einzufangen und aufzunehmen. Im Gegensatz zu anderen Leukozyten sterben Monozyten selten nach einer Kollision mit gefährlichen Gästen ab und erfüllen ihre Rolle im Blut in der Regel weiterhin sicher. Eine Zunahme oder Abnahme dieser Blutzellen ist ein alarmierendes Symptom und kann auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweisen..

Was sind Monozyten und wie werden sie gebildet??

Monozyten sind eine Art von agranulozytären Leukozyten (weiße Blutkörperchen). Dies ist das größte Element des peripheren Blutflusses - sein Durchmesser beträgt 18-20 Mikrometer. Eine ovale Zelle enthält einen exzentrisch angeordneten polymorphen bohnenförmigen Kern. Eine intensive Färbung des Kerns ermöglicht es, einen Monozyten von einem Lymphozyten zu unterscheiden, was für die Laboruntersuchung des Blutbildes äußerst wichtig ist.

In einem gesunden Körper machen Monozyten 3 bis 11% aller weißen Blutkörperchen aus. In einer großen Anzahl dieser Elemente finden sich in anderen Geweben:

  • Leber;
  • Milz;
  • Knochenmark;
  • Die Lymphknoten.

Monozyten werden im Knochenmark synthetisiert, wobei folgende Substanzen ihr Wachstum und ihre Entwicklung beeinflussen:

  • Glukokortikosteroide hemmen die Monozytenproduktion.
  • Zellwachstumsfaktoren (GM-CSF und M-CSF) aktivieren die Entwicklung von Monozyten.

Monozyten aus dem Knochenmark dringen in den Blutkreislauf ein und verzögern sich dort um 2-3 Tage. Nach dieser Zeit sterben die Zellen entweder durch traditionelle Apoptose (programmiert durch die Art des Zelltods) oder erreichen ein neues Niveau - verwandeln sich in Makrophagen. Verbesserte Zellen verlassen den Blutkreislauf und gelangen in das Gewebe, wo sie 1-2 Monate verbleiben.

Monozyten und Makrophagen: Was ist der Unterschied??

In den 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde angenommen, dass alle Monozyten früher oder später in Makrophagen übergehen, und es gibt keine anderen Quellen für „professionelle Wischer“ im Gewebe des menschlichen Körpers. 2008 und später wurden neue Studien durchgeführt, die zeigten: Makrophagen sind heterogen. Einige von ihnen stammen tatsächlich aus Monozyten, während andere bereits im Stadium der intrauterinen Entwicklung aus anderen Vorläuferzellen stammen.

Die Umwandlung einer Zelle in eine andere erfolgt nach dem programmierten Schema. Wenn Monozyten aus dem Blutkreislauf in das Gewebe gelangen, beginnen sie zu wachsen, und der Gehalt an inneren Strukturen - Mitochondrien und Lysosomen - nimmt in ihnen zu. Solche Umlagerungen ermöglichen es monozytischen Makrophagen, ihre Funktionen so effizient wie möglich zu erfüllen..

Die biologische Rolle von Monozyten

Monozyten sind die größten Phagozyten unseres Körpers. Sie erfüllen folgende Funktionen im Körper:

  • Phagozytose. Monozyten und Makrophagen können fremde Elemente, einschließlich gefährlicher Proteine, Viren und Bakterien, erkennen und einfangen (absorbieren, phagozytieren).
  • Beteiligung an der Bildung einer spezifischen Immunität und am Schutz des Körpers vor gefährlichen Bakterien, Viren, Pilzen durch die Produktion von Zytotoxinen, Interferon und anderen Substanzen.
  • Beteiligung an der Entwicklung allergischer Reaktionen. Monozyten synthetisieren einige Elemente des Komplementsystems, aufgrund derer Antigene (Fremdproteine) erkannt werden.
  • Antitumorschutz (bereitgestellt durch die Synthese des Tumornekrosefaktors und anderer Mechanismen).
  • Beteiligung an der Regulierung der Blutbildung und Blutgerinnung aufgrund der Produktion bestimmter Substanzen.

Monozyten gehören zusammen mit Neutrophilen zu professionellen Phagozyten, weisen jedoch charakteristische Merkmale auf:

  • Nur Monozyten und ihre spezielle Form (Makrophagen) sterben nach Absorption eines Fremdstoffs nicht sofort ab, sondern erfüllen weiterhin ihre unmittelbare Aufgabe. Eine Niederlage im Kampf gegen gefährliche Substanzen ist äußerst selten..
  • Monozyten leben signifikant länger als Neutrophile.
  • Monozyten sind wirksamer gegen Viren, während Neutrophile hauptsächlich an Bakterien beteiligt sind.
  • Aufgrund der Tatsache, dass Monozyten nach Kollision mit Fremdstoffen nicht kollabieren, bildet sich an den Stellen ihrer Akkumulation kein Eiter.
  • Monozyten und Makrophagen können sich in den Herden chronischer Entzündungen ansammeln.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

Die Gesamtzahl der Monozyten wird als Teil der Leukozytenformel angezeigt und ist im allgemeinen Bluttest (OAC) enthalten. Forschungsmaterial wird aus einem Finger oder einer Vene entnommen. Die Blutzellen werden manuell von einem Laborassistenten oder mit speziellen Geräten gezählt. Die Ergebnisse werden auf einem Formular veröffentlicht, auf dem die für ein bestimmtes Labor festgelegten Standards angegeben sind. Verschiedene Ansätze zur Bestimmung der Anzahl der Monozyten können zu Inkonsistenzen führen. Überlegen Sie daher unbedingt, wo und wie die Analyse durchgeführt wurde und wie die Blutzellen gezählt wurden.

Der Normalwert von Monozyten bei Kindern und Erwachsenen

Bei der Hardware-Dekodierung werden Monozyten als MON bezeichnet, während sich der Name manuell ändert. Die Norm der Monozyten in Abhängigkeit vom Alter einer Person ist in der Tabelle dargestellt:

AlterDie Norm der Monozyten,%
1-15 Tage5-15
15 Tage - 1 Jahr4-10
1-2 Jahre3-10
2-15 Jahre3-9
Über 15 Jahre alt3-11

Der Normalwert von Monozyten bei Frauen und Männern unterscheidet sich nicht. Das Niveau dieser Blutzellen ist geschlechtsunabhängig. Bei Frauen steigt die Anzahl der Monozyten während der Schwangerschaft leicht an, bleibt jedoch innerhalb der physiologischen Norm.

In der klinischen Praxis ist nicht nur der Prozentsatz, sondern auch der absolute Gehalt an Monozyten in einem Liter Blut wichtig. Die Norm für Erwachsene und Kinder lautet wie folgt:

  • Bis zu 12 Jahre alt - 0,05-1,1 * 10 9 / l.
  • Nach 12 Jahren - 0,04-0,08 * 10 9 / l.

Ursachen für einen Anstieg der Blutmonozyten

Ein Anstieg der Monozyten über den Schwellenwert für jede Altersgruppe wird als Monozytose bezeichnet. Es gibt zwei Formen dieser Bedingung:

  • Absolute Monozytose ist ein Phänomen, wenn ein isoliertes Wachstum von Monozyten im Blut festgestellt wird und ihre Konzentration bei Erwachsenen 0,8 * 10 9 / L und bei Kindern unter 12 Jahren 1,1 * 10 9 / L überschreitet. Ein ähnlicher Zustand wird bei einigen Krankheiten festgestellt, die eine spezifische Produktion professioneller Phagozyten hervorrufen..
  • Relative Monozytose ist ein Phänomen, bei dem die absolute Anzahl der Monozyten im Normbereich bleibt, ihr prozentuales Verhältnis im Blut jedoch steigt. Dieser Zustand tritt auf, während der Spiegel anderer weißer Blutkörperchen gesenkt wird.

In der Praxis ist die absolute Monozytose ein alarmierenderes Zeichen, da sie normalerweise auf schwerwiegende Fehlfunktionen im Körper eines Erwachsenen oder Kindes hinweist. Der relative Anstieg der Monozyten ist häufig vorübergehender Natur..

Worüber spricht der Überschuss an Monozyten? Zuallererst über die Tatsache, dass Phagozytosereaktionen im Körper begannen und es einen aktiven Kampf mit außerirdischen Invasoren gibt. Die Ursache der Monozytose können folgende Zustände sein:

Physiologische Ursachen der Monozytose

Bei allen gesunden Menschen nehmen die Monozyten in den ersten zwei Stunden nach dem Essen leicht zu. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte, Blut ausschließlich morgens und auf nüchternen Magen zu spenden. Bis vor kurzem war dies keine strenge Regel, und eine allgemeine Blutuntersuchung mit Leukozytenbestimmung durfte zu jeder Tageszeit durchgeführt werden. In der Tat ist der Anstieg der Monozyten nach dem Essen nicht so signifikant und überschreitet normalerweise nicht die obere Schwelle, aber das Risiko einer Fehlinterpretation des Ergebnisses bleibt bestehen. Mit der Einführung von Geräten zur automatischen Dekodierung von Blut, die empfindlich auf die geringsten Änderungen der Zellzusammensetzung reagieren, wurden die Regeln für das Bestehen der Analyse überarbeitet. Heute bestehen Ärzte aller Fachrichtungen darauf, dass die UCK morgens auf nüchternen Magen aufgibt.

Hohe Monozyten bei Frauen treten in einigen besonderen Situationen auf:

Menstruation

In den frühen Tagen des Zyklus besteht bei gesunden Frauen eine gewisse Begeisterung für die Konzentration von Monozyten im Blut und Makrophagen im Gewebe. Dies wird ganz einfach erklärt - in dieser Zeit wurde das Endometrium aktiv abgelehnt und die "professionellen Scheibenwischer" eilten ins Zentrum -, um ihre unmittelbare Verantwortung zu erfüllen. Das Wachstum von Monozyten wird am Höhepunkt der Menstruation festgestellt, dh an Tagen mit der häufigsten Entladung. Nach Abschluss der monatlichen Blutung normalisiert sich der Spiegel der Phagozytenzellen wieder..

Wichtig! Obwohl die Anzahl der Monozyten während der Menstruation normalerweise nicht über die Norm hinausgeht, empfehlen Ärzte nicht, vor dem Ende der monatlichen Entlassung ein vollständiges Blutbild zu erstellen.

Schwangerschaft

Die Umstrukturierung des Immunsystems während der Schwangerschaft führt dazu, dass im ersten Trimester nur wenige Monozyten vorhanden sind, sich dann aber das Bild ändert. Die maximale Konzentration von Blutzellen wird im dritten Trimester und vor der Geburt aufgezeichnet. Die Anzahl der Monozyten geht normalerweise nicht über die Altersnorm hinaus.

Pathologische Ursachen der Monozytose

Zustände, bei denen Monozyten so stark erhöht sind, dass sie im allgemeinen Bluttest als über den normalen Bereich hinaus bestimmt werden, gelten als pathologisch und erfordern die obligatorische Konsultation eines Arztes.

Akute Infektionskrankheiten

Das Wachstum professioneller Phagozyten wird bei verschiedenen Infektionskrankheiten beobachtet. In einem allgemeinen Bluttest überschreitet die relative Anzahl von Monozyten bei akuten Virusinfektionen der Atemwege geringfügig die für jedes Alter festgelegten Schwellenwerte. Wenn jedoch die Neutrophilen während einer Bakterienschädigung zunehmen, treten im Falle eines Virusangriffs Monozyten in den Kampf ein. Eine hohe Konzentration dieser Blutelemente wird ab den ersten Tagen der Krankheit aufgezeichnet und bleibt bis zur vollständigen Genesung bestehen.

  • Nachdem alle Symptome abgeklungen sind, bleiben die Monozyten weitere 2-4 Wochen lang hoch.
  • Wenn eine erhöhte Monozytenzahl für 6-8 Wochen oder länger aufgezeichnet wird, sollte die Quelle einer chronischen Infektion gesucht werden..

Bei einer üblichen Atemwegsinfektion (Erkältung) steigt der Monozytenspiegel leicht an und liegt normalerweise an der Obergrenze der Norm oder leicht außerhalb (0,09-1,5 * 10 9 / l). Bei onkohämatologischen Erkrankungen wird ein starker Sprung in Monozyten (bis zu 30-50 * 10 9 / l oder mehr) beobachtet.

Eine Zunahme der Monozyten bei einem Kind ist am häufigsten mit solchen Infektionsprozessen verbunden:

Infektiöse Mononukleose

Die durch das Herpes-ähnliche Epstein-Barr-Virus verursachte Krankheit tritt hauptsächlich bei Kindern im Vorschulalter auf. Die Prävalenz der Infektion ist so hoch, dass fast alles sie in die Teenagerzeit trägt. Bei Erwachsenen tritt aufgrund der Eigenschaften der Reaktion des Immunsystems fast nie auf.

  • Akuter Beginn mit Fieber bis 38-40 ° C, Schüttelfrost.
  • Anzeichen einer Schädigung der oberen Atemwege: laufende Nase, verstopfte Nase, Halsschmerzen.
  • Fast schmerzlose Vergrößerung der okzipitalen und submandibulären Lymphknoten.
  • Hautausschlag.
  • Vergrößerte Leber und Milz.

Fieber mit infektiöser Mononukleose hält lange an, bis zu einem Monat (mit Verbesserungsperioden), was diese Pathologie von anderen akuten Virusinfektionen der Atemwege unterscheidet. Bei einem allgemeinen Bluttest sind sowohl Monozyten als auch Lymphozyten erhöht. Die Diagnose wird anhand eines typischen Krankheitsbildes gestellt, es kann jedoch ein Test durchgeführt werden, um bestimmte Antikörper zu bestimmen. Die Therapie zielt darauf ab, die Symptome der Krankheit zu lindern. Keine gezielte antivirale Behandlung.

Andere Infektionen im Kindesalter

Das gleichzeitige Wachstum von Monozyten und Lymphozyten wird bei vielen Infektionskrankheiten festgestellt, die hauptsächlich im Kindesalter auftreten und bei Erwachsenen fast nicht nachgewiesen werden:

  • Masern;
  • Röteln;
  • Keuchhusten;
  • Mumps usw..

Bei diesen Erkrankungen wird bei einem langwierigen Verlauf der Pathologie eine Monozytose festgestellt..

Bei Erwachsenen werden andere Ursachen für eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut aufgedeckt:

Tuberkulose

Schwere Infektionskrankheit, die Lunge, Knochen, Urogenitalorgane und Haut betrifft. Sie können das Vorhandensein dieser Pathologie anhand bestimmter Anzeichen vermuten:

  • Langfristig ursachenloses Fieber.
  • Unmotivierter Gewichtsverlust.
  • Anhaltender Husten (mit Lungentuberkulose).
  • Lethargie, Apathie, Müdigkeit.

Die jährliche Fluorographie hilft bei der Erkennung von Lungentuberkulose bei Erwachsenen (bei Kindern die Mantoux-Reaktion). Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs bestätigt die Diagnose. Spezifische Studien werden durchgeführt, um Tuberkulose mit einer anderen Lokalisation zu erkennen. Im Blut kommt es neben einer Erhöhung des Monozytenspiegels zu einer Abnahme von Leukozyten, roten Blutkörperchen und Hämoglobin.

Andere Infektionen können bei Erwachsenen zu Monozytose führen:

  • Brucellose;
  • Syphilis;
  • Sarkoidose;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Typhus usw..

Das Monozytenwachstum wird bei einem längeren Krankheitsverlauf beobachtet.

Parasitärer Befall

Die Aktivierung von Monozyten im peripheren Blut wird während der Infektion mit Helminthen festgestellt. Dies können entweder Opisthorchien, Stier- oder Schweinebandwürmer, Madenwürmer und Rundwürmer oder exotische Parasiten sein, die für ein gemäßigtes Klima üblich sind. Bei Darmschäden treten folgende Symptome auf:

  • Bauchschmerzen verschiedener Lokalisation.
  • Stuhlabbau (häufiger als Durchfall).
  • Unmotivierter Gewichtsverlust mit gesteigertem Appetit.
  • Hautallergische Reaktion wie Nesselsucht.

Zusammen mit Monozyten im Blut einer mit Helminthen infizierten Person wird ein Anstieg der Eosinophilen - granulozytären Leukozyten, die für eine allergische Reaktion verantwortlich sind, aufgezeichnet. Zur Identifizierung von Parasiten werden Fäkalien zur Analyse entnommen, bakteriologische Kulturen durchgeführt und immunologische Tests durchgeführt. Die Behandlung umfasst Antiparasitika, abhängig von der Ursache des Problems..

Chronische infektiöse und entzündliche Prozesse

Fast jede träge Infektion, die lange Zeit im menschlichen Körper besteht, führt zu einem Anstieg des Monozytenspiegels im Blut und zur Ansammlung von Makrophagen im Gewebe. In dieser Situation ist es schwierig, bestimmte Symptome zu unterscheiden, da sie von der Form der Pathologie und der Lokalisierung des Fokus abhängen.

Dies kann eine Infektion der Lunge oder des Rachens, des Herzmuskels oder des Knochengewebes, der Nieren und der Gallenblase sowie der Beckenorgane sein. Eine solche Pathologie äußert sich in ständigen oder periodisch auftretenden Schmerzen in der Projektion des betroffenen Organs, erhöhter Müdigkeit und Lethargie. Fieber ist nicht charakteristisch. Nach der Identifizierung der Ursache wird eine optimale Therapie ausgewählt, und mit dem Abklingen des pathologischen Prozesses kehrt der Monozytenspiegel zur Normalität zurück.

Autoimmunerkrankungen

Dieser Begriff bezieht sich auf solche Zustände, bei denen das menschliche Immunsystem sein eigenes Gewebe als fremd wahrnimmt und beginnt, es zu zerstören. In diesem Moment kommen Monozyten und Makrophagen ins Spiel - professionelle Phagozyten, gut ausgebildete Soldaten und Hausmeister, deren Aufgabe es ist, den verdächtigen Fokus loszuwerden. Aber nur bei der Autoimmunpathologie wird dieser Fokus zu eigenen Gelenken, Nieren, Herzklappen, Haut und anderen Organen, bei denen das Auftreten aller Symptome der Pathologie festgestellt wird.

Die häufigsten Autoimmunprozesse:

  • Diffuser toxischer Kropf - Schädigung der Schilddrüse, bei der vermehrt Schilddrüsenhormone produziert werden.
  • Rheumatoide Arthritis - eine Pathologie, die mit der Zerstörung kleiner Gelenke einhergeht.
  • Systemischer Lupus erythematodes - eine Erkrankung, bei der Hautzellen, kleine Gelenke, Herzklappen und Nieren betroffen sind.
  • Systemische Sklerodermie - eine Krankheit, die die Haut erfasst und sich auf die inneren Organe ausbreitet.
  • Typ-I-Diabetes mellitus - ein Zustand, bei dem der Glukosestoffwechsel beeinträchtigt ist und auch andere Stoffwechselverbindungen leiden.

Das Wachstum von Monozyten im Blut mit dieser Pathologie ist nur eines der Symptome einer systemischen Läsion, wirkt jedoch nicht als führendes klinisches Zeichen. Um die Ursache der Monozytose zu bestimmen, sind zusätzliche Tests unter Berücksichtigung der angeblichen Diagnose erforderlich.

Onkohämatologische Pathologie

Ein plötzlicher Anstieg der Blutmonozyten ist immer beängstigend, da dies auf die Entwicklung von bösartigen Bluttumoren hinweisen kann. Dies sind schwerwiegende Zustände, die einen ernsthaften Behandlungsansatz erfordern und nicht immer gut enden. Wenn Monozytose in keiner Weise mit Infektionskrankheiten oder einer Autoimmunpathologie in Verbindung gebracht werden kann, sollte ein Onkohämatologe erscheinen.

Monozytose-Blutkrankheiten:

  • Akute monozytische und myelomonozytische Leukämie. Eine Variante der Leukämie, bei der Monozytenvorläufer im Knochenmark und im Blut nachgewiesen werden. Es wird hauptsächlich bei Kindern unter 2 Jahren gefunden. Es ist begleitet von Anzeichen von Anämie, Blutungen und häufigen Infektionskrankheiten. Es gibt Schmerzen in den Knochen und Gelenken. Unterscheidet sich in der schlechten Prognose.
  • Myelom Es wird hauptsächlich nach dem 60. Lebensjahr nachgewiesen. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Knochenschmerzen, pathologischen Frakturen und Blutungen, eine starke Abnahme der Immunität.

Die Anzahl der Monozyten bei hämatologischen Erkrankungen ist signifikant höher als normal (bis zu 30-50 * 10 9 / l und höher), und dies ermöglicht es uns, die Monozytose bei bösartigen Tumoren von einem ähnlichen Symptom bei akuten und chronischen Infektionen zu unterscheiden. Im letzteren Fall steigt die Monozytenkonzentration leicht an, während bei Leukämie und Myelom die Agranulozyten stark ansteigen.

Andere bösartige Neubildungen

Beim Wachstum von Monozyten im Blut sollte auf Lymphogranulomatose (Morbus Hodgkin) geachtet werden. Die Pathologie geht mit Fieber, einer Zunahme mehrerer Lymphknotengruppen und dem Auftreten von fokalen Symptomen aus verschiedenen Organen einher. Eine Schädigung des Rückenmarks ist möglich. Zur Bestätigung der Diagnose wird eine Punktion der veränderten Lymphknoten mit einer histologischen Untersuchung des Materials durchgeführt.

Eine Zunahme der Monozyten wird auch bei anderen bösartigen Tumoren verschiedener Lokalisation festgestellt. Um die Ursache solcher Änderungen zu ermitteln, ist eine gezielte Diagnose erforderlich.

Chemische Vergiftung

Eine seltene Ursache für Monozytose, die in folgenden Situationen auftritt:

  • Eine Vergiftung mit Tetrachlorethan tritt auf, wenn der Dampf einer Substanz eingeatmet wird, wenn er durch den Mund oder die Haut eintritt. Es ist begleitet von Schleimhautreizungen, Kopfschmerzen, Gelbsucht. Langfristig kann es zu einer Schädigung der Leber und des Komas kommen..
  • Eine Phosphorvergiftung tritt durch Kontakt mit kontaminiertem Dampf oder Staub bei versehentlicher Einnahme auf. Bei akuter Vergiftung, Stuhlabbau und Bauchschmerzen werden Bauchschmerzen beobachtet. Ohne Behandlung kommt es zum Tod infolge einer Schädigung der Nieren, der Leber und des Nervensystems..

Monozytose im Falle einer Vergiftung ist nur eines der Symptome der Pathologie und wird mit anderen klinischen und Laborzeichen kombiniert..

Ursachen für eine Abnahme der Blutmonozyten

Monozytopenie ist eine Abnahme der Blutmonozyten unter einen Schwellenwert. Ein ähnliches Symptom tritt unter solchen Bedingungen auf:

  • Eitrige bakterielle Infektionen.
  • Aplastische Anämie.
  • Onkohämatologische Erkrankungen (Spätstadien).
  • Einige Medikamente.

Reduzierte Monozyten sind seltener als eine Zunahme ihrer Anzahl im peripheren Blut, und häufig ist dieses Symptom mit schweren Krankheiten und Zuständen verbunden..

Eitrige bakterielle Infektionen

Dieser Begriff bezieht sich auf Krankheiten, bei denen die Einschleppung pyogener Bakterien und die Entwicklung von Entzündungen auftreten. Dies bezieht sich normalerweise auf Streptokokken- und Staphylokokkeninfektionen. Unter den häufigsten eitrigen Krankheiten ist hervorzuheben:

  • Hautinfektionen: Kochen, Karbunkel, Schleim.
  • Knochenschäden: Osteomyelitis.
  • Bakterielle Lungenentzündung.
  • Sepsis - der Eintritt pathogener Bakterien in das Blut bei gleichzeitiger Verringerung der Gesamtreaktivität des Körpers.

Einige eitrige Infektionen neigen dazu, sich selbst zu zerstören, andere erfordern einen obligatorischen medizinischen Eingriff. Im Bluttest steigt zusätzlich zur Monozytopenie die Konzentration neutrophiler weißer Blutkörperchen an - Zellen, die für einen schnellen Angriff im Fokus eitriger Entzündungen verantwortlich sind.

Aplastische Anämie

Niedrige Monozyten bei Erwachsenen können bei verschiedenen Formen der Anämie auftreten - ein Zustand, bei dem ein Mangel an roten Blutkörperchen und Hämoglobin festgestellt wird. Wenn jedoch Eisenmangel und andere Varianten dieser Pathologie gut auf die Therapie ansprechen, verdient die aplastische Anämie besondere Aufmerksamkeit. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer starken Hemmung oder vollständigen Beendigung des Wachstums und der Reifung aller Blutzellen im Knochenmark, und Monozyten sind keine Ausnahme.

Symptome einer aplastischen Anämie:

  • Anämisches Syndrom: Schwindel, Kraftverlust, Schwäche, Tachykardie, Blässe der Haut.
  • Blutung verschiedener Lokalisationen.
  • Verminderte Immunität und infektiöse Komplikationen.

Aplastische Anämie ist eine schwere Hämatopoese-Störung. Ohne Behandlung sterben die Patienten in wenigen Monaten. Die Therapie beinhaltet die Beseitigung der Ursachen von Anämie, die Einnahme von Hormonen und Zytostatika. Knochenmarktransplantation hat eine gute Wirkung..

Hämatologische Erkrankungen

In den späten Stadien der Leukämie werden eine Hemmung aller Sprossen der Hämatopoese und die Entwicklung einer Panzytopenie festgestellt. Nicht nur Monozyten leiden, sondern auch andere Blutzellen. Bei einer signifikanten Abnahme der Immunität wird die Entwicklung schwerer Infektionskrankheiten festgestellt. Es gibt ursachenlose Blutungen. Eine Knochenmarktransplantation ist in dieser Situation die beste Behandlungsoption. Je früher die Operation durchgeführt wird, desto größer ist die Chance auf ein günstiges Ergebnis.

Medikament

Einige Arzneimittel (Kortikosteroide, Zytostatika) hemmen die Arbeit des Knochenmarks und führen zu einer Verringerung der Konzentration aller Blutzellen (Panzytopenie). Mit rechtzeitiger Unterstützung und Medikamentenentzug wird die Knochenmarkfunktion wiederhergestellt.

Monozyten sind nicht nur professionelle Phagozyten, Hausmeister unseres Körpers, rücksichtslose Mörder von Viren und anderen gefährlichen Elementen. Diese weißen Blutkörperchen sind zusammen mit anderen Indikatoren für ein allgemeines Blutbild ein Marker für den Gesundheitszustand. Bei einer Zunahme oder Abnahme des Monozytenspiegels sollten Sie unbedingt einen Arzt aufsuchen und sich einer Untersuchung unterziehen, um die Ursache für diesen Zustand zu finden. Die Diagnose und Auswahl des Behandlungsschemas erfolgt nicht nur unter Berücksichtigung der Labordaten, sondern auch des Krankheitsbildes der identifizierten Krankheit.