Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, was sind die Ursachen für die Symptome und die Behandlung

In diesem Artikel betrachten wir eine Situation, in der die Harnsäure im Blut erhöht ist, was die Ursachen, Symptome und Behandlung sind. Die Wichtigkeit der rechtzeitigen Beseitigung dieses Zustands beruht auf der Tatsache, dass seine Akkumulation die Ursache für eine erhöhte Salzablagerung wird. Infolgedessen entwickelt eine Person verschiedene Gelenkpathologien: Gicht, Arthritis, Arthrose und Osteochondrose. Komplikationen sind auch Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck..

Sie können die Höhe des Indikators in der öffentlichen und privaten Laborabteilung bestimmen. Die Studiendauer beträgt höchstens zwei Tage.

Blutharnsäure - was ist das??

Harnsäure entsteht durch den Abbau von Purinbasen und Nukleinsäureresten. Ein erheblicher Teil der Purinbasen wird durch die natürliche Zerstörung von Zellen freigesetzt, von denen ein kleiner Teil aus rotem Fleisch, Leber und Fisch sowie Wein besteht. Was bewirkt eine regelmäßige Zunahme der Substanz bei einer purinreichen Ernährung und umgekehrt?.

Der Transport von Harnsäure erfolgt durch den Kreislauf von der Leber zu den Nieren. Dort werden 70% der ankommenden Substanz gefiltert, gefolgt von der Ausscheidung zusammen mit dem Urin. Die restlichen 30% werden in den Verdauungstrakt transportiert und dann mit dem Stuhl ausgeschieden. Gleichzeitig wird überschüssiger Stickstoff aus dem menschlichen Körper entfernt..

Eine verbesserte Synthese des betreffenden Stoffes oder eine Verletzung des Ausscheidungsprozesses wird zum Grund für seine Ablagerung in Geweben. Bei einem konstant hohen Harnsäurespiegel entwickeln sich entzündliche Gelenkpathologien.

Interessanterweise wird bei Vögeln, Insekten und einer Reihe von Reptilien die betreffende Substanz auch während des Metabolismus von Peptiden gebildet. Ähnliche Veränderungen traten in ihrer evolutionären Entwicklung aufgrund des begrenzten Wasserhaushalts auf. In diesem Fall wird der Hauptteil zusammen mit Kot in festem Zustand eingeführt.

Normale Harnsäurewerte

Bevor mit der Betrachtung von Referenzwerten fortgefahren wird, sollte betont werden, dass die dargestellten Daten nicht zur Selbstdiagnose verwendet werden können. Es ist nicht akzeptabel, die beschriebenen Werte für eine unabhängige Interpretation der Ergebnisse der Analyse und die Ernennung einer nachfolgenden Behandlung zu verwenden. Die Daten werden nur zu Informationszwecken bereitgestellt..

Die endgültige Interpretation der Ergebnisse eines Harnsäuretests ist Aufgabe des behandelnden Arztes. Bei der Dekodierung sind zwei Kriterien zu berücksichtigen: Geschlecht und Alter der untersuchten Person. Referenzwerte für Kinder unter 14 Jahren sind geschlechtsunabhängig. Erst nach 14 Jahren erfolgte die Trennung der Normalwerte.

AlterFußbodenNormalwerte, Mikromol pro Liter
Unter 14 JahrenBeide119 - 319
Über 14 Jahre altDer Mann209–419
Frau150 - 349

Es sollte betont werden, dass nach 60 Jahren keine Unterschiede in den Analysen zwischen Männern und Frauen beobachtet werden, da der Harnsäurespiegel im Körper von Männern verringert ist.

Erhöhte Harnsäure im Blut - Ursachen, Symptome und Behandlung

Ein Zustand, bei dem die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird in der Medizin mit dem Begriff Hyperurikämie bezeichnet. Normalerweise ist eine leichte Erhöhung des Indikators zulässig. Das Maximum für Frauen beträgt 355 Mikromol pro Liter, für Männer ist eine Erhöhung der Harnsäure auf 430 Mikromol pro Liter zulässig.

Vor der Diagnose einer Hyperurikämie schlägt der Arzt vor, die Studie zu wiederholen, um falsch positive Ergebnisse auszuschließen.

Symptome von überschüssiger Harnsäure im Körper

Die Gefahr der Erkrankung besteht darin, dass im Anfangsstadium einer Person keine Symptome besorgt sind. Die Analyse zeigt jedoch einen hohen Harnsäuregehalt. In den späteren Stadien hat der Patient Pathologien der inneren Organe in unterschiedlichem Ausmaß.

Bei Kindern geht eine Zunahme der Substanz einher mit:

  • unregelmäßiger Stuhl;
  • Unterleibsschmerzen;
  • Verzögerungen bei der Sprachentwicklung;
  • nervöses Tic;
  • erhöhte Nervosität, Reizbarkeit;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • unkontrolliertes Wasserlassen;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken.

In der Pubertät sind die Patienten ohne offensichtliche Gründe besorgt über das Gefühl von Juckreiz im Genitalbereich, Schmerzen in der Lendengegend und unkontrollierte Gewichtszunahme..

Erhöhte Harnsäure im Blut bei Männern und Frauen führt zum Auftreten von Erkrankungen des Verdauungssystems und der Gelenke.

Ursachen für erhöhte Harnsäure im Blut von Frauen und Männern

Es gibt drei Hauptmechanismen für die Entwicklung einer hohen Harnsäurekonzentration:

  • schneller Tod und Zerfall von Zellen, was von einem langsamen Prozess der Zellerneuerung begleitet wird. Parallel dazu wird die Aktivierung des Austauschs genetischer Informationen festgestellt. Der Abbau von DNA und RNA führt natürlich zur Bildung von Harnsäure im Blut;
  • Verschlechterung der Harnorgane. Die Nieren filtern langsam den Primärurin heraus, wodurch sich Harnsäure aktiv im menschlichen Körper ablagert.
  • übermäßiger Verzehr von Purinen mit der Nahrung.

Daher sind die Hauptursachen für den pathologischen Zustand:

  • Gichtgelenkschäden;
  • onkologische Erkrankungen mit wachsenden Metastasen. Es ist bekannt, dass maligne Neoplasien von aktiver Zellteilung und unkontrolliertem Gewebewachstum begleitet werden. Infolgedessen führt es zu einem regelmäßigen Anstieg der Harnsäurekonzentration im Blut;
  • die Verwendung von Bestrahlung und Chemotherapie, was zu einem erhöhten Zerfall lebender Zellen führt;
  • Pathologie der Nieren verschiedener Ätiologien;
  • Nierenpathologie;
  • B-12-Mangelanämie;
  • Toxikose schwangerer Frauen usw..

Weitere Gründe für den Anstieg sind das Lesch-Nyhan-Syndrom. Bei dieser genetischen Erkrankung ist der Harnsäurespiegel aufgrund seiner erhöhten Bildung signifikant erhöht. Die Prävalenz überschreitet nicht 1 Fall pro 300.000 Menschen.

Die Krankheit geht einher mit geistiger Behinderung, einer Tendenz zu aggressivem Verhalten und einer Tendenz, sich selbst Schaden zuzufügen. Sie können die Pathologie bei Neugeborenen an der Verzögerung der psychomotorischen Entwicklung erkennen. Beim Zahnen zeigt das Baby aggressive Aktionen: Lippenbeißen, Handbisse, Nägel und Finger.

Die endgültige Diagnose ist nur möglich, wenn erhöhte Harnsäure, psychische Anomalien und neurologische Pathologien festgestellt werden.

Ähnliche Veränderungen der Harnsäure im Blut sind charakteristisch für das Down-Syndrom.

Darüber hinaus ist ein Anstieg des fraglichen Indikators charakteristisch für akute Psoriasis, Schilddrüsenfunktionsstörungen, Sichelzellenanämie, Herzerkrankungen sowie Fettleibigkeit und Bleivergiftung..

Es wird auch ein Anstieg des Harnsäurespiegels bei Einnahme von Salicylaten, Behandlung mit Zytostatika, Diuretika usw., übermäßigem Verzehr von Purinen mit der Nahrung, übermäßiger körperlicher Aktivität usw. festgestellt..

Gründe für den Rückgang

Um der Vollständigkeit halber die Gründe für die Abweichung des Kriteriums von der Norm zu verstehen, sollten Sie die möglichen Ursachen für einen Mangel an Harnsäure im Blut verstehen. Die Hauptgründe sind:

  • Verletzung der funktionellen Aktivität der Leber. Fehler in den Stoffwechselprozessen der betreffenden Substanz wurden mit einem Mangel an Enzymen oder einer Abnahme ihrer Aktivität festgestellt;
  • erblicher Glucose-Phosphat-Amin-Diabetes. Der Patient hat biochemische und klinische Störungen des normalen Prozesses der umgekehrten Absorption von Phosphat, einfachen Zuckern und Glucose;
  • Alkoholabhängigkeit, bei der der Patient eine Verletzung der vollen Leberfunktion hat;
  • angeborene hepatolentikuläre Degeneration, gekennzeichnet durch abnormalen Metabolismus von Kupferionen. Infolgedessen entwickelt der Patient die schwersten Pathologien des Nervensystems und anderer innerer Organe. Es tritt bei 7% der Menschen mit Zirrhose auf. Das durchschnittliche Alter der Manifestation der Krankheit liegt zwischen 10 und 26 Jahren. Wichtig für das Debüt der Pathologie sind externe Faktoren, die die Leber zerstören;
  • angeborene Xanthurie. Harnsäure bildet sich aufgrund des Fehlens des Xanthinoxidaseenzyms nicht in ausreichenden Mengen;
  • Parkhon-Syndrom durch unkontrollierte übermäßige Sekretion des Hormons Vasopressin. Hypourequimie ist ein sekundäres Symptom der Pathologie;
  • Einhaltung einer Diät mit niedrigem Puringehalt.

Über die Gefahr von Harnsäure im Blut:

Behandlung von erhöhter Harnsäure im Blut

Wichtig: Die Behandlung von erhöhter Harnsäure ist das Hauptanliegen des behandelnden Arztes. In der ersten Phase wird eine umfassende Diagnose des Patienten und eine Sammlung seiner Krankengeschichte durchgeführt. Basierend auf den gesammelten Informationen stellt der Arzt eine endgültige Diagnose..

Basierend auf den identifizierten Pathologien und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen werden die erforderlichen Behandlungstaktiken bestimmt. Die Nichteinhaltung der ärztlichen Vorschriften für die gewählte Therapietaktik führt zu einer Komplikation des Zustands des Patienten. Lassen Sie uns die wichtigsten Behandlungsmethoden genauer betrachten.

Diät-Therapie

Wenn die Harnsäure im Blut erhöht ist, wird dem Patienten empfohlen, Gerichte mit einer großen Anzahl von Purinbasen und Kalorien auszuschließen. Wenn Übergewicht beobachtet wird, muss zunächst versucht werden, das Körpergewicht zu normalisieren. Folgende Produkte sind vom Tagesmenü ausgeschlossen:

  • fettiges Fleisch und Fisch;
  • Innereien;
  • geräuchertes Geschirr;
  • Brühen mit einer hohen Konzentration an Fleischprodukten;
  • Kaffee;
  • alkoholische Getränke;
  • Pilze;
  • Kakao und Schokolade.

Für die Wärmebehandlung ist es besser, zu kochen und zu schmoren, nicht zu braten. Es ist wichtig, täglich mindestens 2 Liter (ohne Pathologien der Nieren und des Herz-Kreislauf-Systems) sauberes und ungesüßtes Wasser zu sich zu nehmen. Zu den Produkten, mit denen Sie den Prozess der Entfernung der Substanz aus dem menschlichen Körper beschleunigen können, gehören:

  • Pflaumen
  • getrocknete Aprikosen;
  • Äpfel
  • Kartoffeln;
  • mageres Fleisch;
  • Milchprodukte.

Drogen Therapie

Der Bedarf an Medikamenten wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt. Die Selbstauswahl von Arzneimitteln und deren Dosierung ist gesundheitsschädlich. Basierend auf dem Grund für die Abweichung des Kriteriums von der Norm wird der Arzt die erforderlichen Medikamente auswählen.

Die wichtigsten Medikamente sind:

  • Allopurinol ® - wirkt sich direkt auf das Enzym Xanthioxidase aus und stört die Synthese der betreffenden Substanz. Es ist nicht akzeptabel, das Medikament einem Patienten mit nachgewiesener Tatsache von Diabetes und Nierenerkrankungen zu verschreiben.
  • Sulfinpyrazon ®, dessen Wirkmechanismus auf der Beschleunigung des Ausscheidungsprozesses der Substanz über die Nieren beruht. Es wird nicht für Personen mit einer allergischen Reaktion auf Sulfinpyrazone sowie für Geschwüre des Verdauungssystems und Urolithiasis verschrieben.
  • Benzobromaron ® kann die verstärkte Ausscheidung der betreffenden Substanz über den Urin aktivieren. Der Wirkungsmechanismus beruht auf der Hemmung des Prozesses seiner Reabsorption in den Nieren. Parallel dazu wirkt das Medikament depressiv auf Enzyme, die zur Zerstörung von Purinbasen beitragen. Nicht verschrieben für Frauen in Position und Kinder sowie für Patienten mit schweren Nieren- und Lebererkrankungen.

Nach einer medikamentösen Therapie werden wiederholte Labortests durchgeführt. Die Rückkehr des Indikators innerhalb der Referenzwerte zeigt die Richtigkeit der ausgewählten Behandlung an. Das Fehlen einer positiven Dynamik zeigt, dass alternative Arzneimittel oder bereits ausgewählte Dosierungsänderungen ausgewählt werden müssen.

Wie man einen Harnsäuretest macht?

Am Morgen nach 12 Stunden Fasten wird in der Laborabteilung eine Blutuntersuchung auf Harnsäure durchgeführt. Sie sollten das körperliche Training am Vorabend einer Studienreise abbrechen. 3 Stunden vor der Venenpunktion nicht rauchen.

Für zwei Tage ist Alkohol ausgeschlossen.

Warum ist es wichtig, die Trainingsregeln genau zu befolgen? Der Arzt zieht anhand seines klinischen Gesamtbildes sowie anhand von Labor- und Instrumentenstudien eine Schlussfolgerung über die Gesundheit des Patienten. In diesem Fall stammen mehr als 70% der Informationen, die der Arzt erhält, aus Labortestdaten. Basierend auf den Ergebnissen wird der Patient diagnostiziert und die notwendige Behandlung verschrieben.

Die Verzerrung der Ergebnisse aufgrund unsachgemäßer Aufbereitung, Lagerung und Transport einer Biomaterialprobe führt zu einer fehlerhaften Diagnose.

Für die Labordiagnostik wird die chemische Methode verwendet - die Photokolorimetrie. Die Essenz der Technik besteht darin, den Gehalt der gewünschten Substanz in Abhängigkeit von ihrer Absorption von ultravioletter Lichtstrahlung eines anderen Spektrums zu bestimmen. Das Ergebnis eines Labortests zum Harnsäurespiegel im Blut wird in Form quantitativer Zahlenwerte angegeben. Die übliche Maßeinheit ist Mikromol pro Liter.

Schlussfolgerungen

Zusammenfassend sollten wichtige Punkte hervorgehoben werden:

  • Die in dem Artikel betrachtete Substanz entsteht beim Zerfall von Purinbasen. Seine Zunahme ist auf eine Verletzung der enzymatischen Arbeit oder eine Abnahme der Ausscheidungsrate zurückzuführen;
  • Die Labordiagnose ist relevant, wenn Anzeichen von Gelenkerkrankungen (Gicht) festgestellt werden, Methoden zur Behandlung maligner Neoplasien ausgewählt werden müssen und wenn die Wirksamkeit der gewählten Therapie überwacht wird.
  • Das betrachtete Kriterium ist bei Männern etwas höher. Dies muss bei der Bewertung der Normalwerte für den Patienten berücksichtigt werden.
  • falsch positive Ergebnisse aufgrund unsachgemäßer Vorbereitung des Patienten erhalten. Essen Sie eine große Anzahl von Lebensmitteln, die reich an Purinen sowie Stress und körperlichem Stress sind. Um die Ungenauigkeit der Analyse zu beseitigen, wird eine zweite Studie durchgeführt, wenn eine Abweichung des Indikators von der Norm festgestellt wird.
  • Die Behandlung von Hyperurikämie beinhaltet eine Diät-Therapie in Kombination mit Medikamenten. Die Arzneimittel werden anhand der Grundursache für die Abweichung des Indikators von der Norm ausgewählt.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Harnsäure bei Männern

Die Gründe für die hohen Werte in den Analyseergebnissen

Eine Änderung der Konzentration einer Substanz im Blut relativ zur Norm der Harnsäure in Richtung des Anstiegs hat die medizinische Bezeichnung Hyperurikämie. Dieses Symptom wird aus einer Vielzahl von Gründen verursacht. Das typischste:

Eine übermäßige Aktivierung der Produktion von FGPF-Synthetase tritt normalerweise als Ergebnis eines Komplexes von Ursachen vor dem Hintergrund des Fehlens oder Verlangsamens von Komponentenhemmungsprozessen auf.

Die Hauptursachen für erhöhte Harnsäure:

  • Das Vorhandensein von malignen Neoplasien im Stadium der aktiven Metastasierung;
  • Andere onkologische Erkrankungen, einschließlich Myelom, Leukämie und so weiter;
  • Durchführung von Chemotherapie oder Strahlenexposition;
  • Chronisches Nierenversagen;
  • Lesch-Nyhen- und Down-Syndrom;
  • Akute Bleivergiftung;
  • Verschlimmerung der chronischen Psoriasis;
  • Ketoazidose vom diabetischen Typ;
  • Anämie jeglicher Art;
  • Herzinsuffizienz;
  • Hypothyreose;
  • Fettleibigkeit;
  • Hyperlipidämie;
  • Mangel an GGFRT-Enzym im Körper;
  • Girke-Glykogenese;
  • Akute Alkoholvergiftung;
  • Gicht vom primären Typ;
  • Nierenamyloidose;
  • Glomerulonephritis.

Eine vorübergehende Erhöhung des Parameters gegenüber der Norm der Harnsäure kann Folgendes bewirken:

  • Stress und starke körperliche Anstrengung;
  • Essen purinreiche Lebensmittel;
  • Die Verwendung einer Reihe von Medikamenten in großen Dosen über einen langen Zeitraum - Anabolika, Adrenalin, Vitamin C, Asparginase, NSAIDs, Nikotinsäure, Thiaziddiuretika und so weiter.

Was ist Harnsäure?

Durch die Verwendung von MK aus dem Körper wird überschüssiger Stickstoff eliminiert. Bei einem gesunden Menschen entstehen Purine aufgrund des natürlichen Prozesses des Zelltods und der Regeneration, und in kleinen Mengen kommen sie auch mit der Nahrung.

Normalerweise wird beim Abbau Harnsäure gebildet, die nach Wechselwirkung mit dem Xanthinoxidaseenzym in der Leber vom Blutstrom zu den Nieren transportiert wird. Nach der Filtration werden etwa siebzig Prozent des MK im Urin ausgeschieden, und die restlichen 30 Prozent werden in den Verdauungstrakt transportiert und mit Kot entsorgt..

Beachtung. Bei massiver Zellzerstörung, einer genetischen Veranlagung für eine verstärkte Synthese von Harnsäure, Nierenerkrankungen, begleitet von einer beeinträchtigten Ausscheidung von MK usw., wird ein Anstieg des Blutspiegels beobachtet.

Harnsäure im Blut was ist das?

Ein Anstieg des Harnsäurespiegels im Blut wird als Hyperurikämie bezeichnet. Aufgrund der Tatsache, dass Harnsäure hauptsächlich aus dem Urin entsorgt wird, kann eine Erhöhung ihres Spiegels mit Nierenschäden verbunden sein.

Mit einer Abnahme seiner Verwendung aus dem Körper beginnt es, sich in Form von Natriumsalz im Blut anzusammeln. Die Entwicklung einer Hyperurikämie fördert die Kristallisation von Na-Uraten. Dies führt zur Entwicklung einer Urolithiasis..

Langfristig erhöhte Harnsäure im Blut kann ein Auslöser für die Entwicklung von Gicht werden - eine Pathologie, bei der sich kristallisiertes MK in der Gelenkflüssigkeit ablagert und Entzündungen und Gelenkschäden verursacht. Ferner reichert sich mit fortschreitender Krankheit Harnsäureurat in den Organen (Gichtläsionen der Nierenstrukturen) und im Weichgewebe an.

Die Kristallisation von Na-Uraten mit Hyperurikämie wird durch die extrem geringe Löslichkeit des Harnsäuresalzes verursacht. Es sollte beachtet werden, dass Hyperurikämie an sich keine eigenständige Krankheit ist. Es sollte als Risikofaktor für Stoffwechselstörungen sowie als Symptom für bestimmte Krankheiten angesehen werden..

Es ist wichtig zu bedenken, dass der Harnsäurespiegel im Blut ein ziemlich labiler Indikator ist und von Alter, Geschlecht, Cholesterinspiegel, Alkoholkonsum usw. abhängt. Wichtig

Bei der Interpretation der Analysen ist zu berücksichtigen, dass bei Kindern der Harnsäurespiegel niedriger ist als bei Erwachsenen. Auch die Harnsäurerate im Blut ist bei Frauen niedriger als bei Männern. MK-Werte werden erst nach sechzig Jahren vollständig ausgeglichen.

Wichtig. Bei der Interpretation der Analysen muss berücksichtigt werden, dass bei Kindern der Harnsäurespiegel niedriger ist als bei Erwachsenen

Auch die Harnsäurerate im Blut ist bei Frauen niedriger als bei Männern. MK-Werte werden erst nach sechzig Jahren vollständig ausgeglichen.

Harnsäure im Urin

Eine schwere Hyperurikämie geht mit einer erhöhten MK im Urin einher. Nierenerkrankungen, begleitet von einer Abnahme ihrer Filtrationsfähigkeit, gehen jedoch mit einem verringerten MK-Spiegel im Urin mit seinem hohen Gehalt im Blut einher (aufgrund einer verringerten Verwendung)..

Wichtig. Es sollte auch beachtet werden, dass MK für eine umfassende Beurteilung des Zustands der Nierenfunktion und des Proteinstoffwechsels im Körper in Kombination mit anderen nicht proteinhaltigen stickstoffhaltigen Substanzen bewertet werden muss: Kreatinin und Harnstoff.

Woher kommt Harnsäure??

Die Harnsäurequellen sind hauptsächlich purinhaltige Produkte. Bei einigen Krankheiten und aufgrund natürlicher Alterungsprozesse entsteht es auch beim Abbau eigener Zellen..

Harnsäure wird von fast allen Körperzellen synthetisiert.

Die Hauptquellen für Purine:

  • Hülsenfrüchte;
  • Reis
  • Eier
  • Fleisch;
  • ein Fisch;
  • Leber (Rindfleisch, Schweinefleisch und Huhn).

Für den Prozess der Biotransformation von Purinen in Harnsäure ist das Xanthoxidase-Enzym in der Schleimhaut des unteren Gastrointestinaltrakts und der Leber vorhanden. Bis zu 80% der Verbindung werden von den Nieren und das verbleibende Volumen vom Darm ausgeschieden (ein Teil wird von der normalen Magen-Darm-Mikroflora genutzt)..

Ursachen für hohe Harnsäure

Arterieller Hypertonie

Bereits im Stadium 2 der Hypertonie wird ein Anstieg der Harnsäure beobachtet. Hyperurikämie führt zu einer Schädigung der Nieren und trägt zum Fortschreiten der Grunderkrankung bei (siehe Übersicht über Medikamente gegen Bluthochdruck). Vor dem Hintergrund einer blutdrucksenkenden Therapie kann sich der Harnsäurespiegel ohne spezifische Therapie wieder normalisieren. Wenn eine solche Dynamik nicht beobachtet wird, wird empfohlen, eine spezielle Diät einzuhalten (siehe unten) und die körperliche Aktivität mit einer weiteren Therapie der Hyperurikämie zu steigern.

Gicht

Wenn Harnsäure mit Gicht erhöht wird, sind die Ursachen eine übermäßige Bildung von Purinbasen. Bei Gicht sind Nieren mit allmählicher Bildung von Nierenversagen sowie Gelenke am stärksten betroffen, aber Veränderungen in ihnen sind nicht so aktiv. Der Grad der pathologischen Veränderungen korreliert mit dem Harnsäurespiegel - je höher dieser ist, desto signifikanter sind die Nieren betroffen. Darüber hinaus trägt Hyperurikämie zur Entwicklung und zum Fortschreiten von Atherosklerose und Schädigung der Arterienwand bei, wodurch Menschen mit Gicht anfälliger für kardiovaskuläre Pathologien sind..

Erkrankungen der endokrinen Organe: Akromegalie, Hypoparathyreoidismus, Diabetes.

Bei Hypoparathyreoidismus ist ein weiterer charakteristischer Indikator für Blut ein erhöhter Kalziumgehalt, der aus den Knochen mobilisiert wird..

Hohe Blutzucker- und hyperinsuläre Hormonspiegel bei Diabetes mellitus führen zu einer pathologischen Veränderung vieler Arten des Stoffwechsels, einschließlich der Zerstörung des Kernmaterials der Zellen, was zu einem sekundären Anstieg der Harnsäure unabhängig von der Nierenfunktion führt.

Akromegalie wird durch übermäßige Synthese von Wachstumshormon verursacht und äußert sich in einer überproportionalen Zunahme von Körperteilen. Die Pathologie geht mit einer Verletzung des Austauschs von Purinnukleotiden und dementsprechend mit einer Hyperurikämie einher.

Fettleibigkeit

Erhöhtes Gewicht geht häufig mit Gicht, Diabetes und Bluthochdruck einher. Es gibt das Konzept des metabolischen Syndroms, das in den letzten Jahrzehnten besonders relevant war: Fettleibigkeit + arterielle Hypertonie + Diabetes. Jede dieser Pathologien trägt zur Hyperurikämie bei..

Erhöhte Lipoproteine ​​und Cholesterin

Ein häufiger Vorläufer der offensichtlichen klinischen Manifestationen von Gicht und GA ist ein asymptomatischer Anstieg dieser beiden Komponenten des Lipidprofils. Atherosklerotische Veränderung in Arterien, die zu verschiedenen Gefäßpools gehören. Harnsäure beschleunigt die oxidativen Reaktionen von Lipoproteinen niedriger Dichte und die Lipidperoxygenierung. Der auf diese Weise erzeugte oxidative Stress trägt zum Fortschreiten der Atherosklerose bei. Darüber hinaus ist Harnsäure an der Blutplättchenaggregation und -adhäsion beteiligt, was das Risiko einer Koronarthrombose erhöht.

Nierenerkrankung, Urolithiasis

Harnsäure ist eine steinbildende Substanz und trägt zur Bildung von Nierensteinen bei. Verminderte Harnsäureausscheidung durch die Nieren bei einer Reihe von Erkrankungen: polyzystische Nierenerkrankung, Nierenversagen, Nephropathie aufgrund von Bleivergiftung, Azidose und Toxikose bei Schwangeren.

Blutkrankheiten

In diesem Fall kommt es zusätzlich zum Zerfall der Blutbestandteile zu einem Zerfall der Gewebekomponenten mit einem Anstieg des Gehalts an Purinbasen. Hyperurikämie ist charakteristisch für Polyzythämie, Leukämie, B12-defiziente Anämie, angeborene und erworbene hämolytische Anämie.

Asymptomatischer Harnsäureanstieg

Jeder fünfte Einwohner Russlands und Weißrusslands hat einen erhöhten Spiegel dieses Stoffwechselprodukts im Blut ohne klinische Pathologie. Basierend auf einer Reihe von epidemiologischen und prospektiven Studien wird diese Erkrankung als unabhängiger, leistungsfähiger und veränderbarer Risikofaktor für CVS und nachfolgende Mortalität angesehen..

Andere Pathologien

  • Krankheiten, die bei einem massiven Gewebeabbau auftreten, beispielsweise ein Verbrennungsschock. Vor dem Hintergrund des Nierenversagens erhöht sich die Eliminationszeit des Nierenaustauschprodukts.
  • Lesch-Naihan-Syndrom, eine genetisch bedingte Krankheit, bei der sich Purine im Körper ansammeln. Neben der Hyperurikämie findet sich auch im Urin ein erhöhter Säuregehalt..
  • Down-Syndrom vor dem Hintergrund eines gestörten Purinstoffwechsels.
  • Erektile Dysfunktion. Eine 6-fache Erhöhung des Purinstoffwechselprodukts im Blut erhöht das Risiko einer erektilen Dysfunktion.

Erhöhte Harnsäure

Ein Anstieg der Harnsäure im menschlichen Serum kann mit einer Reihe von Erkrankungen verbunden sein, die systemischer oder lokaler Natur sind. Auf den ersten Blick stehen einige von ihnen möglicherweise nicht in direktem Zusammenhang mit dem Metabolismus dieser Substanz. Komplexe biochemische Bindungen im Körper ermöglichen jedoch die Interaktion aller Organe und Systeme, wodurch solche Interaktionen möglich werden.

Betrachten Sie die Hauptursachen für erhöhte Harnsäurespiegel im Blut.

Gicht

Gicht ist eine Krankheit, die am häufigsten zu Hyperurikämie führt. Der Mechanismus der Entwicklung dieser Pathologie steht in direktem Zusammenhang mit dem Metabolismus von Harnsäure. Bei Gicht wird die Synthese in der Leber erheblich beschleunigt, da im Körper eine große Anzahl von Purinen - stickstoffhaltigen Basen - gebildet wird. Infolgedessen hat Harnsäure keine Zeit, aus dem Körper ausgeschieden zu werden, und wird in Geweben und Organen abgelagert. In großen Mengen wirkt es sich pathologisch auf den Körper aus, was die Entwicklung der Krankheit erklärt.

Zuallererst leiden bei Gicht die Nieren. Das Fortschreiten der Krankheit kann zu einer schwerwiegenden Komplikation führen - Nierenversagen. Harnsäure schädigt andere Organe und Systeme.

Die klassische Manifestation dieser Krankheit sind Gelenkschmerzen, da sich in ihnen Harnsäuresalze ablagern. Die Substanz beeinträchtigt die Gefäßwand. Dies trägt zur Entwicklung von Atherosklerose bei, die als einer der Risikofaktoren für Myokardinfarkt und Schlaganfall bekannt ist.

Bei Gicht wird ein starker Anstieg des Harnsäurespiegels im Blutserum festgestellt. Dieser Indikator ist eines der wichtigen Kriterien für die Diagnose eines Patienten..

Hypertonische Erkrankung

Hypertonie ist eine Pathologie, deren Ursachen noch nicht vollständig geklärt sind. Klinische Studien haben gezeigt, dass bei dieser Krankheit in zwei Stadien des Verlaufs der Harnsäurespiegel im Blut signifikant ansteigt.

Die Ärzte haben noch nicht entschieden, ob dies eine Folge der Wirkung von hohem Druck auf das Körpergewebe ist oder umgekehrt eine der Ursachen für Bluthochdruck ist. Die Harnsäureanalyse wird jedoch aktiv bei der Diagnose von Bluthochdruck eingesetzt.

Es ist erwähnenswert, dass eine hohe Konzentration der Substanz das Gewebe der Nieren nachteilig beeinflusst und deren Tod und Atrophie verursacht. Daher erschwert ein Phänomen wie Hyperurikämie den Verlauf der Hypertonie erheblich.

Erkrankungen der endokrinen Drüsen

Ein Anstieg der Harnsäure kann bei Pathologien wie den folgenden beobachtet werden:

  1. Akromegalie (erhöhte Produktion von STH - dem Hypophysenhormon);
  2. Hypoparathyreoidismus (Unzulänglichkeit der funktionellen Aktivität der Nebenschilddrüsen);
  3. Diabetes mellitus (Insuffizienz der Insulinproduktion durch die Bauchspeicheldrüse).

In einem gesunden Körper produzieren endokrine Drüsen Hormone, die die Funktion der Organe und Systeme des Körpers regulieren. Wenn ihre Arbeit gestört ist, ändert sich der hormonelle Hintergrund dramatisch. Sowohl eine unzureichende als auch eine übermäßige Hormonbildung können pathologische Veränderungen verursachen.

Bei diesen Erkrankungen ist die Regulation eines der wichtigsten Stoffwechselzyklen, des Austauschs von Purinnukleotiden, gestört. Diese Substanzen sind normalerweise in DNA und RNA enthalten. Wenn der Körper sie nicht mehr benötigt, werden die Nukleotide in der Leber unter Bildung von Harnsäure zerstört.

Dieser Prozess wird durch die Hormone der Hypophyse, der Bauchspeicheldrüse und der Nebenschilddrüse reguliert. Mit ihren Pathologien wird die Funktion des Zyklus gestört und der Harnsäurespiegel im Blut steigt signifikant an.

Fettleibigkeit und Atherosklerose

Diese Krankheiten sind weitgehend miteinander verbunden, da sie aufgrund einer Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper entstehen. Dieser Prozess steht in direktem Zusammenhang mit dem Purinstoffwechsel. Wenn eine Person eine Lipidstörung hat, ist es daher wahrscheinlicher, dass sie an Hyperurikämie leidet.

Andere Gründe

Die oben genannten Krankheiten führen meist zum Auftreten erhöhter Harnsäurespiegel. Es gibt jedoch eine Reihe anderer Faktoren, die den Stoffwechsel beeinflussen. Diese beinhalten:

  1. Essen große Mengen Purinbasen (sie sind in Innereien, Wein, Fleisch enthalten);
  2. Verwendung bestimmter Arzneimittel (z. B. Furosemid);
  3. Intoxikationen (Bleivergiftungsazidose bei verschiedenen Pathologien, Toxikose schwangerer Frauen);
  4. Blutpathologien (Polyzythämie, Leukämie, Vitamin B12-Mangelanämie).

Einer der Gründe für eine erhöhte Harnsäure kann auch eine massive Gewebezerstörung im Körper sein. Beispielsweise tritt dieses Phänomen bei einer schweren Verbrennung auf, wenn der Patient einen Verbrennungsschock entwickelt.

Merkmale der Analyse

Während der Synthese von Ribonukleinsäuren werden Purinbasen freigesetzt, nach deren Spaltung Harnsäure ins Blut freigesetzt wird. Es wird von der Leber synthetisiert und gelangt unverändert mit Blut in die Nieren, mit dessen Hilfe es aus dem Körper ausgeschieden wird. Die Bestimmung des Harnsäurespiegels im Blut ist für die Diagnose erforderlich:

  • Urolithiasis;
  • Gicht
  • Erkrankungen des Lymphsystems;
  • Nierenerkrankungen.

Um den Harnsäurespiegel bei Männern zu bestimmen, wird eine biochemische Untersuchung des Blutserums durchgeführt. Sie müssen sich gemäß den Regeln darauf vorbereiten:

  1. Der Eingriff wird morgens durchgeführt, der Patient sollte 8 Stunden lang nichts essen. Sie können sauberes Wasser nur in kleinen Mengen trinken..
  2. Zwei Tage vor der Einnahme des Biomaterials müssen Sie gebratene, geräucherte, würzige und fetthaltige Lebensmittel von Ihrer Ernährung ausschließen. Im gleichen Zeitraum kann man keinen Alkohol trinken.
  3. Reduzieren Sie am Tag vor der Analyse die Menge an Fisch, Tee und Kaffee in der Diät. Im gleichen Zeitraum kein Fleisch, Innereien oder Hülsenfrüchte essen. Diese Einschränkung ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass diese Produkte viele Purine enthalten, die das Ergebnis verfälschen können..
  4. Die Analyse wird vor der Behandlung oder nach Abschluss nach 2 Wochen durchgeführt. Wenn Sie zum Zeitpunkt der Blutentnahme wegen einer Krankheit behandelt werden und aus gesundheitlichen Gründen Medikamente einnehmen, müssen Sie die Namen der Fonds angeben. Bei der Entschlüsselung der Tests muss der Arzt die Wirkung von Medikamenten auf Blutbestandteile berücksichtigen.
  5. Biochemische Analysen sollten nicht nach Radiographie, Ultraschall, Fluorographie, Physiotherapie durchgeführt werden. Diese Aktivitäten können die Zusammensetzung des Blutes verändern..

Nur durch Einhaltung dieser Regeln können wir zuverlässige Informationen über den Gehalt an Harnsäure und anderen Blutbestandteilen erhalten, die Zerfallsprodukte sind.

Behandlung

Um die genauesten Ergebnisse zu erzielen, sollten Sie sich im Voraus auf die Blutspende vorbereiten. Einige Tage vor der Analyse müssen Sie sich an die Purin-Diät halten.

Der Tag vor der Blutspende ist notwendig:

  • trinke nur stilles Wasser;
  • Verwenden Sie keinen Kaugummi.
  • schlechte Gewohnheiten ablehnen;
  • Vermeiden Sie Stresssituationen und starken psycho-emotionalen Stress.

Die Blutspende erfolgt am Morgen. Gleichzeitig müssen seit der letzten Mahlzeit mindestens 12 Stunden vergangen sein.

Wenn die Harnsäure im menschlichen Körper erhöht ist, versuchen Ärzte als erstes, die Quelle einer übermäßigen Aufnahme dieser Substanz zu bestimmen und zu blockieren. Danach werden die schmerzhaften Symptome beseitigt und eine komplexe Behandlung verschrieben.

Dem Patienten werden Medikamente verschrieben, die helfen, überschüssige Harnsäure schnell aus dem Körper zu entfernen (Probenecid, Allopurinol), sowie Medikamente gegen Gicht wie Milurit, Purinol, Remid, Sanfipurol, Allozym. Darüber hinaus kann die Verwendung von nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln erforderlich sein..

Wenn eine Person von starken Schmerzen gequält wird, werden ihr Schmerzmittel verschrieben: Ketanov, No-Shpa, Nurofen, Bral, Mig 400, Analgin. Manifestationen der Krankheit in Form von Gicht in den Gelenken werden nur äußerlich unter Verwendung von Kompressen und bestimmten entzündungshemmenden Salben behandelt: Diclofenac, Ibuprofen, Indomethacin, Piroxicam, Ketoprofen.

Zusätzlich zum Drogenkonsum muss während der Behandlung eine bestimmte Diät eingehalten werden. Empfohlen:

  • 4-5 mal am Tag in kleinen Portionen essen;
  • den Verbrauch reduzieren oder Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Purinbasen vollständig aus der Ernährung entfernen;
  • den Verzehr von frittierten, geräucherten Lebensmitteln begrenzen;
  • mehr Milchprodukte konsumieren;
  • sich weigern, Alkohol, starken Kaffee, schwarzen und grünen Tee, kohlensäurehaltige Getränke und Fruchtsäfte zu trinken;
  • Trinken Sie mindestens 1,5 Liter sauberes stilles Wasser pro Tag.
  • Erhöhen Sie die Menge an frischem Obst und Gemüse in der Ernährung.
  • den Salzverbrauch reduzieren;
  • Fasten Sie 1 Mal pro Woche Fastentage.

Wenn der Harnsäurespiegel im Blut signifikant erhöht ist, verschreiben Sie Medikamente, die die Ausscheidung von Harnsäure aus dem Körper beschleunigen oder deren Bildung in der Leber verhindern können.

Medikamente zur Behandlung von Hyperurikämie:

  • Medikamente, die die Synthese von Harnsäure in der Leber blockieren - Allopurinol, Sulfinpyrazol, Colchicin, Benzobromaron und andere;
  • Diuretika - Mannit, Diacarb, Lasix oder Furosemid. Alle diese Medikamente senken den Blutdruck, haben viele Kontraindikationen und sollten nur nach Anweisung und unter Aufsicht eines Arztes eingenommen werden..

Die Therapie des Zustands der Hypourikämie besteht darin, eine Krankheit zu diagnostizieren, die eine Abnahme des Metabolitengehalts verursacht. Wenn die Krankheit erblich und unheilbar ist, verschreibt der Arzt Medikamente, die die Symptome der Krankheit stoppen. Eine obligatorische Grundlage der Therapie ist die Ernährung, Änderungen des Lebensstils. Um den Zustand zu überwachen, wird dem Patienten jede Woche und dann jeden Monat eine Analyse zugewiesen.

Warum ändert sich der Harnsäurespiegel bei Frauen?

Erhöhte Harnsäure. Die Menge an Harnsäure und ihre Norm im Blut von Frauen hängt von verschiedenen Faktoren ab. Sie umfassen normalerweise:

  • ständige körperliche Aktivität,
  • lange Diät,
  • längeres Fasten, das sich negativ auf den Körper auswirkt.

Daher wird Harnsäure nach den Ergebnissen einer Blutuntersuchung die von Ärzten akzeptierten Indikatoren überschreiten

Ärzte achten auch besonders darauf, was Frauen essen. Protein ist in Fleisch, Konserven, Leber, gesalzenem Fisch und Kakao enthalten

Blätterteig, Pilze, Kohl, Sauerampfer, Spinat, saure Säfte und Milchprodukte sollten nicht missbraucht werden..

Diese Produkte enthalten nicht viel Protein, aber die Säure oxidiert die Prozesse im Blut einer Frau. Alkohol, starker Tee und Kaffee beschleunigen die Ausscheidung von Flüssigkeiten aus dem Körper, was bedeutet, dass sie den Harnsäurespiegel im Blut erhöhen.

Wenn eine Blutuntersuchung zeigt, dass der Säuregehalt hoch ist, müssen andere Labortests durchgeführt werden. Dies wird dazu beitragen, verschiedene Pathologien, Krankheiten und den Verlauf entzündlicher Prozesse zu erkennen..

Die Folge einer solchen Verletzung des Gesundheitszustands können Infektionskrankheiten, die Bildung von Leukämie und Lymphomen, das Auftreten von Tumoren, die Entwicklung von Nierenerkrankungen, Diabetes, Funktionsstörungen der Schilddrüse und des endokrinen Systems, Anämie, Ekzeme, Arthritis, Lupus, Fettleibigkeit, Urtikaria, Präeklampsie sein. Die Behandlung besteht normalerweise darin, die Gründe für die Erhöhung der Harnsäurekonzentration zu beseitigen..

Niedrige Werte und verminderter hoher Urin. Sehr oft zeigen die Testergebnisse, dass Harnsäure im Blut ihrer Norm bei Frauen niedriger ist als die erforderlichen Indikatoren. Wenn die Säure gesenkt wird, ist dies auch für Frauen nicht normal. Die Gründe, warum die Indikatoren niedriger sind, sind: Mangel an richtiger Ernährung, Hunger, Schwangerschaft.

Ein reduzierter Gehalt dieser Substanz ist auch mit Faktoren verbunden wie:

  1. Schwere Leberschäden, die mit Gelbsucht, akuter Dystrophie und der Entwicklung einer dekompensierten Zirrhose verbunden sind. Alle diese Krankheiten weisen darauf hin, dass die Leber für die Biosynthese von Urin anfällig ist. Die Behandlung in diesem Fall zielt darauf ab, die zugrunde liegende Pathologie zu beseitigen.
  2. Es kommt zu einer Stoffwechselstörung, die zur Zerstörung von Proteinen und zur Bildung eines geringen Säuregehalts führt.
  3. Niedrigere Glukosespiegel, häufig eine Folge der Hämodialyse.

Um den Harnstoffspiegel im Blut zu senken oder zu erhöhen, müssen Sie die strengen Anweisungen des Arztes befolgen. Dies beinhaltet die Verabschiedung einer medikamentösen Therapie und eine ausgewogene Ernährung sowie Änderungen des Lebensstils. Insbesondere müssen Sie auf Fleischsuppen verzichten, Pilze, geräuchertes Fleisch und Gurken essen.

Es ist besser, den Eintopf und das gebratene Fleisch durch gekochtes Fleisch zu ersetzen, da es weniger Purine gibt, die einen Anstieg des Harnstoffs im Blut verursachen. Es ist besser, eine Weile keine Hülsenfrüchte zu essen, keinen Kakao, keine Schokolade, keinen Kaffee, keinen Alkohol und keinen Kwas zu trinken.

Hauptsache, alle Lebensmittel sind nicht fettend. Jeden Tag müssen Sie bis zu 2 Liter trinken. Mineralwasser ohne Gas sowie Hagebuttenkoch. Bei der medikamentösen Behandlung werden Kräuterpräparate eingenommen. Gleichzeitig werden spezielle Medikamente verschrieben, um den Harnstoffspiegel zu senken und Entzündungen im Körper zu beseitigen.

Die Überwachung des Blutbildes ist in jedem Alter ein Muss. Die Analyse kann in den frühesten Stadien versteckte Abweichungen aufdecken, die dazu beitragen werden, die Entwicklung gefährlicher Pathologien in Zukunft zu vermeiden. Jedes Jahr müssen Sie sich geplanten Untersuchungen unterziehen, insbesondere für Kinder und Frauen, da ihr Körper Veränderungen im hormonellen Hintergrund unterliegt. Kontrollieren Sie Ihre Gesundheit und es wird der Schlüssel zu einem langen und glücklichen Leben sein.

Harnsäureanalyse

Die Menge an Harnsäure wird durch biochemische Untersuchung einer Blut- oder Urinprobe bestimmt, sie ist im Schweiß enthalten, aber ihr Gehalt in dieser Flüssigkeit ist sehr gering, was keine Gelegenheit zur Analyse bietet.

Harnsäure im Urin heißt Urikosurie und im Blut Urikämie. Häufiger basiert die Studie auf Blutentnahmen. Die Präfixe hyper oder hypo vor dem Namen des Analyseergebnisses bedeuten jeweils einen erhöhten und einen verringerten Säuregehalt.

Indikationen für die Blutbiochemie

Eine solche Studie kann für eine allgemeine Beurteilung des Gesundheitszustands eingesetzt werden, beispielsweise bei einer ärztlichen Untersuchung sowie bei Vorliegen bestimmter Krankheiten und damit verbundener Symptome.

Die Blutbiochemie wird für folgende Krankheiten verschrieben:

  • Gicht, wenn es ein klinisches Bild gibt, für die Zuverlässigkeit der Diagnose;
  • Das Harnsystem, insbesondere die Nieren, um die Funktion zu bewerten;
  • Das Vorhandensein von Steinen im Harnsystem;
  • Erkrankungen des Lymphsystems.

Um die Genauigkeit und Qualität der Diagnose zu verbessern, sollten folgende Analysen durchgeführt werden:

Diese einfachen vorbereitenden Maßnahmen werden dazu beitragen, das zuverlässigste Bild der Studie wiederzugeben..

Entschlüsselung des Ergebnisses einer biochemischen Blutuntersuchung

Zur Analyse wird eine venöse Blutprobe entnommen. Das Ergebnis wird durchschnittlich tagsüber erstellt. Die Menge an Harnsäure wird in Mikromall pro Liter Blut (µmol / l) angegeben..

Der Stoffwechsel bei Erwachsenen und Kindern sowie bei Männern und Frauen ist unterschiedlich, und dementsprechend wird der Prozess der Ausscheidung von Harnsäure unterschiedlich sein. Daher wurden Normindikatoren für einzelne Gruppen ausgewählt, die sich nach Geschlecht und Alter unterscheiden.

Normale Harnsäurezahlen:

  • Kinder bis 15 Jahre: 120-340 Mikromol / l;
  • Frauen:
    • bis zu 60 Jahre: 200-340 Mikromol / l;
    • älter als 60 Jahre: 210-420 Mikromol / l;
  • Männer:
    • bis zu 60 Jahre: 250-420 Mikromol / l;
    • älter als 60 Jahre: 250-480 μmol / l.

Es ist wichtig zu wissen, dass jedes Labor über seine eigenen Geräte und Reagenzien verfügt. Daher können die Normen der verschiedenen Forschungszentren variieren. In der Regel gibt es in der Analyseform ein Diagramm mit Referenzindikatoren, dh normalen Indikatoren

Einige Experten argumentieren, dass die quantitative Eigenschaft von Harnsäure im Blut nicht weniger als 150 μmol / l und nicht mehr als 350 μmol / l betragen sollte
, ohne Berücksichtigung des Alters und des Geschlechts einer Person.

Was ist die Gefahr von Hyperurikämie und Hyperurikämie: Folgen

Wenn Sie die Behandlung nicht beginnen, kann sich eine Hyperurikämie zu schwerwiegenden Beschwerden und Krankheiten entwickeln:

  • Gicht
  • Atherosklerose;
  • Anämie
  • Herzinsuffizienz;
  • verminderte Sehkraft;
  • Diabetes und andere.

Ein verringerter Harnsäurespiegel kann zu einem Ungleichgewicht zwischen der Bildung freier Radikale und der Fähigkeit des Körpers führen, ihren schädlichen Wirkungen durch Neutralisierung von Antioxidantien entgegenzuwirken.

Darüber hinaus nimmt bei einem niedrigen Spiegel bei Menschen mit Multipler Sklerose die Dauer und Häufigkeit von Anfällen zu. Säure inaktiviert Peroxynitrit, eine toxische Verbindung, die bei Patienten mit Multipler Sklerose Schäden am Zentralnervensystem verursacht.

  • Die Verwendung einer Reihe von Medikamenten - Furosemid, Aspirin, Phenothiazine, Theophyllin, Adrenalin usw..
  • Eine Diät, die reich an Purinbasen ist. Es ist bekannt, dass der zweite Name für Gicht die Krankheit von Aristokraten mit einem Überschuss an Fleisch, Fisch, Rotwein und Innereien in der Nahrung ist, d.h. Lebensmittel mit hohem Purinspiegel.
  • Alkohol trinken, besonders Bier und Rotweine, reich an Purinen. Darüber hinaus wirkt sich Alkohol negativ auf die Nieren- und Leberfunktion aus, was ebenfalls zur Hyperurikämie beiträgt..
  • Langzeitdiäten, die zu einer Beeinträchtigung der Nierenausscheidungsfunktion führen.
  • Übermäßiges Training führt zu Hyperurikämie aufgrund eines erhöhten Proteinverbrauchs, d.h. sein Verfall.

Paradoxerweise wirkt sich ein hoher Gehalt an Purin-Stoffwechselprodukten im Blut nach Ansicht mehrerer Forscher günstig auf den Körper aus und ermöglicht es Ihnen, einige pathologische Zustände anzupassen:

  • Zahlreiche Studien von 60-70 Jahren. bestätigte ein höheres Maß an Intelligenz und Reaktionsfähigkeit bei Patienten mit akuter Hyperurikämie. Die chemische Struktur der Säure ähnelt der von trimethyliertem Xanthin-Koffein, wodurch angenommen wird, dass sie die Leistung steigern kann.
  • Erhöhte Säurespiegel verlängern die Lebensdauer, indem sie als Antioxidans wirken, das Peroxynitrit-, Superoxid- und Eisen-katalysierte oxidative Reaktionen blockiert. Die Harnsäuretransfusion erhöht die antioxidative Aktivität des Serums und die Endothelfunktion.
  • Harnsäure ist ein starker Neuroprotektor, ein Inhibitor der Neuroinflammation und Neurodegeneration, der das Risiko für Parkinson und Alzheimer verringert.

Ein derart positiver Effekt wird jedoch bei einem akuten Anstieg der Säure im Blut beobachtet. Chronische Hyperurikämie führt zu einer endothelialen Dysfunktion und trägt zur Entwicklung des oxidativen Prozesses bei.

  • Low Purine Diät mit Einschränkung von Fleisch, Fisch. Diese Situation kann bei Menschen mit niedrigem Einkommen oder bei Personen auftreten, die sich absichtlich an solche Beschränkungen halten..
  • Der Missbrauch von Tee und Kaffee, die harntreibend wirken und die Ausscheidung von Säure aus dem Körper fördern.
  • Akzeptanz von Arzneimitteln: Losartan aus den Gruppen der Salicylate, Östrogenhormone, Trimethoprim, Glucose usw..

Gicht - Harnsäure-Krankheit

Jede im menschlichen Körper gebildete Substanz erfüllt eine bestimmte Funktion. Pathologien entstehen nicht aufgrund des Vorhandenseins dieser Verbindungen, sondern aufgrund einer Änderung ihrer Anzahl. Harnsäure wird in der Leber gebildet und ist am Proteinstoffwechsel beteiligt. In Fällen einer erhöhten Produktion dieser Substanz durch den Körper oder der Unmöglichkeit einer schnellen Ausscheidung treten verschiedene Pathologien auf. Zunächst wird bei Gicht eine erhöhte Harnsäure festgestellt..

Wofür wird Harnsäure benötigt?

Obwohl Harnsäure zum endgültigen Zerfallsprodukt gehört, ist sie kein zusätzliches Element im Körper, sondern erfüllt bestimmte Funktionen:

  • aktiviert die Wirkung bestimmter Hormone (Adrenalin, Noradrenalin) und beeinflusst die Stimulation des Gehirns;
  • schützt Zellen vor Radikalen durch Bindung;
  • Da es sich um ein Antioxidans handelt, können sich die Zellen nicht regenerieren.

Der chemische Gehalt des Elements ist ähnlich wie bei Koffein. Menschen mit einem hohen Erbschaftsniveau sind aktiv und haben kreative Neigungen.

Der Inhalt ist normal und pathologisch

Zur Selbsterhaltung hält der Körper den notwendigen Harnsäurespiegel aufrecht. Sein Überschuss wird über die Nieren (bis zu 75%), den Darm, ausgeschieden, wo er teilweise von Bakterien aufgenommen wird. Die Blutspiegel sind abhängig von Alter und Geschlecht:

  • 120-300 Mikromol / Liter bei Kindern;
  • 200-420 bei Männern;
  • 160-320 bei Frauen.

Bei Männern ist ein Überschreiten der Obergrenzen häufiger. Ein vorübergehender Harnsäuresprung ist unter bestimmten Bedingungen möglich:

  • mit erhöhter Aufnahme von Proteinprodukten;
  • mit der Erschöpfung des Körpers aufgrund langer und hungriger Diäten;
  • mit erhöhter Belastung bei Sportlern.

Harnsäuresalze (Urate) entstehen durch Kombination mit Kalium (10%), Natrium (90%). In einer sauren Umgebung und bei niedrigen Temperaturen setzen sie sich in Form kleiner kristalliner Formationen im Gewebe entfernter Gelenke ab. Das Immunsystem definiert sie als "Fremdstoffe" und verändert beim Versuch zu zerstören die Struktur des Gelenks. So beginnt Gicht - eine Krankheit mit erhöhtem Harnsäuregehalt. Neben den Gelenken beeinflusst Urat das Harnsystem und bildet Steine.

Die Hauptursachen für Harnsäureanstieg

Ein erhöhter Gehalt eines Elements im Blut kann ausgelöst werden durch:

  • übermäßiger Verbrauch von Produkten, die Purine enthalten;
  • erhöhte Synthese bei Lebererkrankungen;
  • eine Abnahme der Fähigkeit der Nieren, Säure in ausreichenden Mengen auszuscheiden.

Harnstoff wird mehr über Verstöße gegen den Proteinstoffwechsel und Nierenerkrankungen erzählen. Eine Änderung des Inhalts bestätigt diese Pathologien.

Zu den Verstößen gegen Stoffwechselprozesse, die indirekt eine Beeinträchtigung der Leber- und Nierenfunktion verursachen, gehören:

  • Leukämie;
  • Fettleibigkeit;
  • Funktionsstörung der Nebenschilddrüsen;
  • Koma;
  • Verstöße gegen die Synthese von Vitaminen der Gruppe B;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • einige Medikamente.

Gichtkontrolle

Gelenkerkrankungen können dazu führen, dass ein gesunder Mensch innerhalb weniger Minuten arbeitsunfähig wird. Gichtverschärfungen gehen sowohl während der Bewegung als auch in Ruhe mit starken Schmerzen einher. Selbst Berühren verursacht Unbehagen. Die Gelenke und meistens die Gicht betreffen die Finger, seltener die Knie und Ellbogen, sind deformiert, schwellen an und erröten.

Medikamente helfen bei Anfällen, beseitigen aber nicht die Ursachen der Krankheit. Während Anfällen bei Patienten mit Gicht kann Harnsäure innerhalb normaler Grenzen liegen. Dies liegt an der Tatsache, dass ihr Cluster bereits seine Arbeit erledigt hat und sie sich sicher in Form von Kristallen in den Gelenken oder Nieren niedergelassen hat, was einen schweren Angriff hervorruft

Daher ist es bei Gicht so wichtig, das Vorhandensein von Harnsäure zu kontrollieren, um deren Zunahme und das Wiederauftreten von Exazerbationen zu verhindern

Zusätzlich zu Tests in Kliniken kann Harnsäure unabhängig kontrolliert werden. Zu diesem Zweck werden spezielle Geräte entwickelt, die Glukometern ähneln.

Ernährung, rechtzeitige Untersuchungen und die Überwachung des Blutbildes werden den Krankheitsverlauf erheblich lindern und die Häufigkeit von Anfällen verringern.

Blutharnsäure: Gehalt bei Erwachsenen und Kindern

Materialien werden als Referenz veröffentlicht und sind kein Rezept für die Behandlung! Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren Hämatologen in Ihrem Krankenhaus zu wenden.!

Mitautoren: Markovets Natalya Viktorovna, Hämatologin

Harnsäure muss notwendigerweise im Blut vorhanden sein, da sie den Verlauf einer Reihe von biochemischen Prozessen im Proteinstoffwechsel liefert. Diese Säure wird von der Leber aus Proteinen synthetisiert und ihr Anstieg kann auf eine Reihe schwerwiegender Pathologien hinweisen.

Inhalt:

Der Harnsäurespiegel wird durch Blutentnahme aus einer Vene überprüft.

Normale Harnsäure im Blut ist aus folgenden Gründen notwendig:

  • Zur Stimulierung der Gehirnaktivität. Durch diese Säure wird eine direkte Wirkung auf das Adrenalinhormon erzielt, die zur Stimulierung der Aktivität des Gehirns führt.
  • Als starkes Antioxidans verhindert Harnsäure die Degeneration von Körperzellen, wodurch die Bildung von Tumoren verhindert wird.

Der Harnsäuregehalt im Blut wird genetisch festgelegt und durch Vererbung übertragen. Daher zeichnen sich Menschen mit einer angeboren erhöhten Rate dieser Säure durch hohe kreative Fähigkeiten, Aktivität und Begeisterung aus.

Hinweis: Die chemische Struktur von Harnsäure ist Koffein sehr ähnlich, daher die erhöhte Aktivität derjenigen Menschen, die es auf genetischer Ebene über der Norm haben.

Gicht am Fuß ist eines der Anzeichen für Ablagerungen von Harnsäurekristallen in den Gelenken.

Der menschliche Körper muss den Gehalt dieser Säure streng kontrollieren. In diesem Fall ist die Harnsäurerate im Blut bei Frauen und Männern signifikant unterschiedlich. Im ersten Fall sind es 160–320 μmol pro Liter und im zweiten Fall 200–400. Es sollte auch beachtet werden, dass die Harnsäurerate im Blut bei Kindern niedriger ist als bei Erwachsenen und im Bereich von 120 bis 300 Mikromol pro Liter liegt.

Alter und GeschlechtHarnsäurespiegel (μm / L)
Kids Up Goes120-320
Frauen150-350
Männer210-420

Tabelle: Harnsäurerate im Blut

Warum steigt der Gehalt dieser Säure?

Die Hauptgründe, warum Harnsäuretests angegeben werden

Wenn der Säuregehalt zunimmt, spricht man von Hyperurikämie. Es kommt häufiger bei Männern als bei Frauen vor. Hyperurikämie kann unter folgenden Bedingungen als Sprung auftreten:

  • Wenn der Patient zu viele Eiweißnahrungsmittel wie Eier und Fleisch zu sich nimmt.
  • Bei Sportlern mit starkem Stress.
  • Für den Fall, dass der Patient lange Zeit hungrig ist.

Wichtig! Wenn der Anstieg der Harnsäure auf die oben genannten Gründe zurückzuführen ist, kehrt dieser Indikator unmittelbar nach der Wirkung des Faktors, der zum Anstieg geführt hat, zur Normalität zurück.

Der Gehalt dieser Säure steigt auch vor dem Hintergrund von Nierensteinen. Es gibt mehrere Faktoren, die die Konzentration erhöhen:

  • Verletzung der Leber, wodurch viel Harnsäure synthetisiert wird.

Bei Leberproblemen kann die Milchsäureproduktion zunehmen.

  • Verminderte Nierenausscheidungsfunktion.
  • Der Patient isst eine große Anzahl von Produkten, aus denen Harnsäure synthetisiert wird.

Wichtig! Am häufigsten tritt ein Anstieg des Säuregehalts vor dem Hintergrund einer beeinträchtigten Leber- und Nierenfunktion auf.

Andere Ursachen für indirekte Auswirkungen auf Nieren und Leber:

  • Leukämie;
  • Fettleibigkeit;
  • längerer Gebrauch bestimmter Medikamente;
  • verminderte Synthese von Vitamin B usw..

Verringertes Bilirubin im Blutplasma ist ein seltenes und gefährliches Phänomen. Was sind die Ursachen für einen niedrigen Bilirubinspiegel im Blut und welche Behandlung hilft, das Problem zu beseitigen?

Warum Harnsäure sinkt

Eine Abnahme der Harnsäure im Blut tritt in folgenden Fällen auf:

  • Aufgrund des Einsatzes von Medikamenten wie Diuretika;
  • Mit der Entwicklung der Wilson-Konovalov-Krankheit;
  • Wenn der Patient ein Fanconi-Syndrom hat;
  • Wenn die Ernährung des Patienten nicht genügend Nukleinsäuren enthält.

Wichtig! In den meisten Fällen weist eine Abnahme des Harnsäurespiegels auf erbliche Erbkrankheiten hin, was die Therapie erheblich erschwert.

Symptomatik

Wenn der Körper des Patienten über der Norm dieser Säure liegt, können sich infolgedessen verschiedene Krankheiten manifestieren. Bei kleinen Kindern kann es sich um Psoriasis oder Diathese handeln. Männer haben Probleme mit den Gelenken, insbesondere diejenigen, die das Alter von 50 Jahren erreicht haben. Die meisten Patienten haben Probleme mit den Zehen sowie den Ellbogen, Schultern usw. In diesem Fall können Schmerzen bei geringfügigen Bewegungen auftreten, die sich nachts verschlimmern.

Bei Männern werden nach fünfzig Jahren mit einem Anstieg der Harnsäure häufig Gelenkprobleme beobachtet, einschließlich des Auftretens eines Knochens am großen Zeh

Wichtig! Aus den oben genannten Gründen kann ein eher junger Mann seine Fähigkeit verlieren, ein aktives Leben zu führen und sogar volle Mobilität zu haben.

Wenn sich Urat im Harnsystem ablagert, leiden die Patienten unter Schmerzen in der Leiste, im unteren Rücken und auch im Seitenbauch. Solche Patienten können eine Blasenentzündung entwickeln, die die Harnleiter einfängt. Die resultierenden Steine ​​stören häufig den normalen Urinfluss.

Mit der Ablagerung von Harnsäuresalzen im Herzen kann sich ein Myokardinfarkt in akuter Form entwickeln. Wenn das Nervensystem des Patienten betroffen ist, treten chronische Müdigkeit, Schlaflosigkeit und erhöhte Müdigkeit auf..

Wie behandelt man die Pathologie einer Änderung der Norm?

Wenn eines der oben genannten Symptome auftritt, sollten Sie sofort einen Spezialisten kontaktieren. Die Analyse kann in jeder Klinik durchgeführt werden.

Zunächst wird im Kampf gegen Hyperurikämie eine Diät verwendet, um die Anzahl der Lebensmittel in der Diät zu reduzieren, aus denen die Leber Harnsäure produziert. Hierzu ist die Verwendung von fettem Fleisch, Leber und Nieren, Schmalz, geräuchertem Fleisch, Fischprodukten, Schokolade und Süßigkeiten, gesalzenem und eingelegtem Gemüse, Kaffee und schwarzem Tee sowie Alkohol auszuschließen.

Ärzte empfehlen, dass Patienten gekochtes mageres Fleisch (vorzugsweise Hühnchen), Gemüse, Milchprodukte, Obst, Pflanzenöl, grünen Tee und schwachen Kaffee mit Milch verwenden..

Rat! Experten empfehlen, jede Woche zu entladen. Ein solcher Fastentag kann darauf abzielen, Kefir-Quark-Produkte, Obst, Wassermelone usw. zu essen. Es ist besser, oft zu essen, aber in kleinen Portionen (durchschnittlich bis zu sechsmal am Tag)..

Minimieren Sie die Aufnahme der folgenden Lebensmittel:Es wird empfohlen, solche Produkte zu verwenden:
  • Leber;
  • Nieren
  • Gehirn;
  • Zunge;
  • rotes Fleisch;
  • Dosenfleisch;
  • Fleischbrühen;
  • alkoholische Getränke;
  • Kaffee;
  • Schokolade;
  • Senf;
  • Milchprodukte;
  • Milchprodukte;
  • mageres Fleisch und Fisch (nicht mehr als 3 mal pro Woche);
  • Eier
  • Früchte;
  • Säfte;
  • Kompotte;
  • Gemüse;
  • Gemüsesuppen;
  • Abkochungen von Weizenkleie und Hagebutten.

Tabelle: Die Ernährung gilt als eine der wirksamsten Methoden im Kampf gegen hohe Milchsäure.

Wenn sich die Ernährung als unwirksam herausstellt, werden dem Patienten Medikamente verschrieben, deren Hauptaugenmerk auf der Blockierung der Säuresynthese in der Leber liegt. Die Dauer des Verabreichungsverlaufs und die Dosierungsmerkmale sollten ausschließlich vom behandelnden Arzt festgelegt werden.

Gut sind auch Volksheilmittel, die durch verschiedene Abkochungen dargestellt werden. In diesem Fall werden Erdbeerblätter, Johannisbeeren, Blaubeeren, Preiselbeeren und Hochlandgras verwendet. Sie werden gebraut und mehrmals täglich anstelle von Tee verzehrt.

Alternative Medizin kann auch helfen, den Milchsäurespiegel zu senken.

Hyperurikämie kann aufgrund der Ähnlichkeit der Symptome mit anderen Krankheiten verwechselt werden. Aus diesem Grund ist es erforderlich, bei Vorhandensein der oben genannten Symptome eine Blutuntersuchung durchzuführen. So können negative Folgen vermieden und schwerwiegende Krankheiten rechtzeitig gestoppt werden..