16 Ursachen für Augenblutungen

Das menschliche Auge ist täglich erheblichem Stress ausgesetzt. Damit das Sehvermögen viele Jahre lang scharf bleibt, ist es notwendig, dass das Gewebe des Auges mit ausreichend Sauerstoff und Nährstoffen versorgt wird. Die Aufgabe dieser Versorgung übernehmen kleine Gefäße - Kapillaren. Für das normale Funktionieren des visuellen Apparats ist es unerlässlich, dass sie ihre Integrität bewahren, aber dies geschieht nicht immer. Mikrotrauma der Augengefäße, bei denen kleinere Blutungen auftreten, sind äußerst häufig. Manchmal werden sie durch äußere Faktoren hervorgerufen. Eine regelmäßige Rötung der Augenproteine ​​oder der Sklera kann jedoch auf gesundheitliche Probleme hinweisen. In einer solchen Situation müssen Sie eine Vorstellung von den Ursachen haben, die zu Rupturen der Augenkapillaren führen.

Schlafmangel und Müdigkeit

Eine Rötung der Sklera ist häufig das Ergebnis eines Rückgangs der Gesamtvitalität infolge chronischer Müdigkeit. Wenn eine Person ständig einschläft, ständig nervös wegen beruflicher oder häuslicher Probleme ist und von einem übermäßigen Verantwortungsbewusstsein (das typisch für Workaholics ist) gequält wird, wirkt sich dies immer auf ihr Aussehen aus, einschließlich der Farbe des Weiß der Augen. Die Sklera bekommt eine ungesunde rosa Färbung, die durch Mikrotrauma der Wände der Augenkapillaren verursacht wird.

Ein ähnliches Bild ist bei Menschen zu beobachten, die ihren Sehapparat regelmäßig überanstrengen. Das Weiß der Augen wird beim langen Lesen, Fernsehen oder Arbeiten am Computer rot, wenn diese Aktivitäten nicht von Hygieneregeln begleitet werden (optimaler Wechsel von Arbeits- und Ruhezeiten, Gymnastik für die Augen usw.)..

Augen- oder Kopfverletzungen

Bei einer schweren Kopfverletzung muss ein Augenarzt aufgesucht werden, auch wenn das Opfer keine Sehbehinderung bemerkt. Tatsache ist, dass bei einem kraniozerebralen Trauma Blutungen im inneren Gewebe der Augen möglich sind. Eine Proteinrötung tritt nicht auf, aber die Folgen können schwerwiegend sein (bis hin zu Netzhautablösung und vollständigem Verlust des Sehvermögens)..

Sehr häufig treten Verletzungen des Augenapparates auf - aufgrund des Eindringens kleiner fester Partikel (Staub, Sandkörner), chemischer oder thermischer Verbrennungen usw. Eine Verletzung der Integrität der Kapillaren in dieser Situation kann nicht vermieden werden. Wenn der Schaden gering ist, kann das Unbehagen schnell verschwinden, aber es ist immer noch besser, wenn der Spezialist das verletzte Auge untersucht.

Um sich nach Augenverletzungen so schnell wie möglich zu erholen, greifen sie in der Rehabilitationsphase zunehmend auf moderne Mittel wie Peptidbioregulatoren zurück. In Russland ist Retinalamin einer der wenigen Peptidbioregulatoren, die gegen Netzhautzellen gerichtet sind. Dieser Peptid-Bioregulator, der aus der Netzhaut von Rindern stammt, hat eine Affinität zur Netzhaut des menschlichen Auges und kann die Zellgesundheit verbessern. Retinalamin wird zur Anwendung bei vielen Krankheiten (Myopie, Glaukom) und Augenverletzungen empfohlen, da dieser Bioregulator:

  • verbessert die Durchlässigkeit von Blutgefäßen und Kapillaren;
  • fördert die Regeneration des Netzhautgewebes;
  • lindert Entzündungsreaktionen;
  • stimuliert Stoffwechselprozesse in den Strukturen des Auges;
  • besitzt schützende Eigenschaften in Bezug auf Augengewebe.

Durch die Zulassung zum Kurs werden Bedingungen für eine rasche Rückkehr des Sehvermögens geschaffen.

Körperliche Belastung

Augenkapillaren reagieren sehr empfindlich auf körperliche Anstrengung. Gefäßwandrisse treten bei Sportlern auf, die sich zu sehr für Krafttraining interessieren. Ebenfalls gefährdet sind Personen, die hauptsächlich sitzende Arbeit verrichten und schlecht an körperliche Arbeit angepasst sind: Selbst bei einer starken Neigung des Körpers oder dem Versuch, eine relativ leichte Last zu heben, können Blutungen in der Sklera auftreten.

Bei Frauen werden die Kapillaren der Augen während der Geburt häufig durch enorme körperliche und nervöse Spannungen verletzt. Die Ursachen für die Rötung des Weiß der Augen bei einem kleinen Kind sind ähnlich, wenn es sehr lange weint.

Diabetes mellitus

Ein gestörter Glukosestoffwechsel beeinträchtigt die Elastizität der Wände der Blutgefäße. Bei Diabetikern sind alle Kapillaren betroffen, einschließlich des Auges. Die Niederlage geht mit einer allmählichen Abnahme der Sehschärfe einher..

Eine regelmäßige Rötung der Augenproteine, die gleichzeitig mit ständigem Durst, Gewichtszunahme, vermehrtem Wasserlassen und Hautjucken beobachtet wird, ist eine sehr gefährliche Situation. Es ist notwendig, einen Endokrinologen aufzusuchen und sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Es ist notwendig, Blut für Zucker zu spenden.

Hypertonische Erkrankung

Bei Menschen mit arterieller Hypertonie halten periphere Gefäße möglicherweise keinem hohen Blutdruck stand und platzen nicht. In diesem Fall treten Nasenbluten und (oder) intraokulare Blutungen auf.

Ein solches Ereignis kann einerseits als Erfolg gewertet werden: Eine Gehirnblutung wäre viel gefährlicher. Andererseits weist eine Schädigung der Augenkapillaren während des Bluthochdrucks darauf hin, dass der Patient Probleme hinsichtlich des Zustands der Gefäßwände hat. Dies erhöht das Risiko, einen Schlaganfall zu entwickeln, da ein solcher Patient eine ständige ärztliche Überwachung benötigt.

Infektionskrankheiten

Bei akuten Virusinfektionen der Atemwege können geringfügige Blutungen in den Augen auftreten. Auslösende Faktoren sind hohes Fieber, Husten, Niesen und vermehrte Tränenfluss.

Proteinrötung ist mit Krankheiten wie Tuberkulose oder Typhus verbunden. Bei Patienten mit einigen sexuell übertragbaren Krankheiten (Gonorrhoe, Syphilis) ist der Flüssigkeitsausfluss aus den Augen beeinträchtigt, was auch zu Mikrotrauma der Kapillarwände und Rötung der Proteine ​​führen kann.

Augenkrankheiten

Bei Augenerkrankungen treten sehr häufig Blutungen in der Sklera oder im umgebenden Gewebe auf. Die Liste solcher Krankheiten ist lang. Die häufigsten sind:

  • infektiöse und entzündliche Läsionen (Keratitis, Blepharitis, Konjunktivitis, Uveitis usw.);
  • akutes Glaukom;
  • Neoplasien des Augengewebes.

In jedem speziellen Fall wird ein ganzer Komplex von Symptomen beobachtet, von denen jedes ein Augenarzt analysieren muss, um eine genaue Diagnose zu stellen.

Sjögren-Syndrom

Dies ist eine schwere autoimmune systemische Läsion des Bindegewebes, begleitet von einer Abnahme der Funktion der Tränendrüsen. Bei Patienten, die an dieser Krankheit leiden, werden Tränen fast nicht zugeordnet. Sie entwickeln ein Syndrom des trockenen Auges, das eine Zerbrechlichkeit der Augenkapillaren verursacht.

Gefäßerkrankungen

Wir können die folgenden Krankheiten nennen, die mit einer Schädigung der Wände von Blutgefäßen verbunden sind: hämorrhagische Vaskulitis, Takayasu-Krankheit, Wegener-Granulomatose, Behcet-Syndrom, temporale Arteritis. Die Patienten entwickeln eine Fragilität der Kapillarwände und regelmäßige mikroskopische Blutungen, auch auf der Oberfläche der Augenproteine.

Hoher Hirndruck

Die Ursache für einen erhöhten Hirndruck können Hirntumoren, angeborene Pathologien der Schädelknochen, neurozirkulatorische Dystonie und einige andere Krankheiten sein. Bei hohem Hirndruck halten die Augenkapillaren häufig nicht dem Druck des Blutes stand und platzen, was wie eine Rötung von Proteinen und Blutungen in den Augen aussehen kann.

Blutkrankheiten

Wenn Blutungen im Augengewebe gleichzeitig mit dem häufigen Auftreten von Hämatomen, hämorrhagischen Hautausschlägen, geringfügigen Hautläsionen oder vermehrten Zahnfleischbluten auftreten, kann dies auf eine Verletzung der Blutgerinnung hinweisen. Die Situation erfordert eine sofortige Untersuchung der Person, um so schnell wie möglich mit der Behandlung beginnen zu können.

Avitaminose

Eine Verletzung der Elastizität der Wände der Kapillaren tritt auch aufgrund eines Mangels an bestimmten Vitaminen und Mineralstoffen im Körper auf. Ähnliche Ursachen liegen manchmal Gerinnungsfaktoren zugrunde.

Bei häufigen Blutungen im Augengewebe besteht bei dem Patienten wahrscheinlich eine Hypovitaminose A oder C sowie ein Mangel an Rutin.

Allergie

Einige Augenkrankheiten (z. B. Keratitis) können nicht nur infektiös, sondern auch allergisch sein. Darüber hinaus tritt bei vielen Allergikern eine Augenkapillarschädigung beim Niesen und eine erhöhte Tränenbildung auf, die durch eine schmerzhafte Reaktion des Körpers auf einen Fremdstoff verursacht wird.

Überhitzung des Körpers

Menschen tolerieren hohe Temperaturen auf unterschiedliche Weise. Bei einigen führt eine Überhitzung des Körpers am Strand oder beim Besuch des Dampfbades im Badehaus zu einem starken Blutfluss zu den peripheren Gefäßen. Wenn dies nicht zu ernsthaften Blutdruckänderungen führt, besteht kein Gesundheitsrisiko. Blutungen im Augengewebe können jedoch darauf hinweisen, dass immer noch Probleme mit den Gefäßen bestehen. In diesem Fall sollten Sie auf heiße Eingriffe verzichten und einen Arzt aufsuchen.

Medikament

Blutungen im Augengewebe können durch die Einnahme von Medikamenten zur Blutverdünnung auftreten. Sie werden normalerweise Patienten verschrieben, die an Thrombophlebitis, Krampfadern und arterieller Hypertonie leiden..

Bei Rötungen der Augen während der Einnahme solcher Medikamente ist es wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren. Wahrscheinlich muss der Patient das verschriebene Medikament vorübergehend absagen oder ersetzen.

Alkoholmissbrauch

Alkoholkonsum führt zu einer starken Ausdehnung und Verengung der Blutgefäße. Dies kann nicht nur Kopfschmerzen verursachen, sondern auch die Wände der Augenkapillaren schädigen.

Die Ursachen für Blutungen im Augengewebe sind zu komplex und vielfältig. In jedem Fall ist es besser, sich an Spezialisten zu wenden, wenn sie erscheinen. Bei wiederholtem Auftreten solcher Phänomene ist eine vollständige Untersuchung erforderlich, um eine genaue Diagnose erstellen zu können.

Arten, Ursachen und Behandlung von Blutungen im Auge

Augenblutung (ICD-10-Code H31.3) ist ein ziemlich häufiges Phänomen, das aus verschiedenen Gründen auftreten kann. Der pathologische Prozess wird durch das Eindringen von Blut über die Grenzen der Blutgefäße hinaus verursacht. Im Prinzip ist ein ähnliches Phänomen für alle Organe des menschlichen Körpers charakteristisch, in denen sich Blutgefäße befinden. Daher sind die Augen diesem Prozess ausgesetzt, wenn sie verschiedenen inneren und äußeren Faktoren ausgesetzt sind.

Blutergüsse können in verschiedenen Teilen des menschlichen Auges auftreten. Es ist üblich, mehrere Arten eines solchen pathologischen Prozesses gleichzeitig zu unterscheiden:

  • Hyphema.
  • Subkonjunktival.
  • Zur Netzhaut.
  • Glaskörper.

Die Folgen sind je nach Lage, Blutergussvolumen und anderen Faktoren sehr unterschiedlich. Oft ist ein Blutfleck keine ernsthafte Ursache für ein Kind oder einen Erwachsenen und erfordert keine spezielle Therapie.

Unabhängig von der Art des pathologischen Prozesses müssen Sie sich in jedem Fall an einen Augenarzt wenden, der Ihnen erklärt, wie Sie einen Blutfleck entfernen und wo Sie eine Spezialtherapie durchführen können.

Hyphema

Hyphema ist ein pathologischer Prozess, bei dem sich Blut in relativ großen Mengen in der vorderen Kammer des Augapfels ansammelt. Dieser Bereich befindet sich zwischen der Iris und der Hornhaut. Das Blut beginnt sich anzusammeln und beginnt allmählich, das Protein und andere äußere Augenstrukturen zu schließen, wodurch eine allmähliche Sehbehinderung beobachtet wird (unter Vernachlässigung des Prozesses entwickelt sich ein Katarakt und es kommt zu einem Verlust des Sehvermögens)..

Am häufigsten ist die Entwicklung eines Hyphems auf eine Verletzung zurückzuführen (Schock, Sturz nach verschiedenen chirurgischen Eingriffen vom ophthalmologischen Typ (z. B. während einer Augenoperation als Folge))..

Die Hauptgründe für das Auftreten von Hyphemen können auch auf Folgendes zurückgeführt werden:

  • Verletzung von Blutgerinnungsprozessen.
  • Die Niederlage des Augapfels mit Herpes.
  • Das Auftreten beschädigter Gefäße in der Iris.
  • Krebsprozess.

Neben dem Auftreten eines kleinen Hämatoms im Auge geht das Hyphema auch mit folgenden Symptomen einher: In der Vorderkammer sammelt sich eine relativ große Menge Blut an; erhöht die Lichtempfindlichkeit signifikant; es gibt Schmerzen im Augapfel und in der Stirn; Die Sicht verschwimmt allmählich, das Bild ist verschwommen, blockiert.

Ein Augenarzt ist an der Diagnose dieser Art von Krankheit beteiligt. Eine externe Untersuchung und Untersuchung der Beschwerden einer Person reicht normalerweise aus, um eine Diagnose zu stellen. Bereits beim ersten Termin wird ein Spezialist die innere Struktur untersuchen, den Druck in den Augen messen und die Sehschärfe bestimmen. In schwierigen Situationen sind verschiedene zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben.

In Anbetracht der wahrscheinlichen Ursachen der Krankheit und basierend auf den Ergebnissen der Untersuchungen kann ein Augenarzt die folgenden therapeutischen Empfehlungen geben:

  • Verminderte körperliche Aktivität (in einigen Fällen wird eine volle Bettruhe empfohlen).
  • Eine Augenbinde tragen, die vor Blut schwimmt.
  • Hohe Kopfposition während des Schlafes, damit kein überschüssiges Blut in die Augen fließt.

Während der Behandlung von Hyphemen ist es verboten, Tropfen und Medikamente zu verwenden, deren Wirkung das Blut verdünnen kann. Wenn das Auge mit Blut gefüllt ist und vor dem Hintergrund dieses erhöhten Augeninnendrucks, ist die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Hornhaut und des Auftretens eines Glaukoms hoch.

In solchen Situationen ist eine herkömmliche Behandlung mit Augentropfen oder eine Operation angezeigt (eine Operation wird immer verschrieben, wenn die Möglichkeit besteht, dass eine Person ihr Sehvermögen verliert)..

Hyposphagma

Nach den Prinzipien seines Auftretens ist es dem Auftreten von Blutergüssen auf der Haut sehr ähnlich. Dies ist ein rötlicher Fleck oder viele Punkte auf der Sklera. Die Entwicklung der Krankheit wird aufgrund der Tatsache beobachtet, dass Blut allmählich aus den Blutgefäßen eindringt und sich entlang der Bindehaut bewegt.

Die Bindehaut besteht aus einer Vielzahl von Miniaturgefäßen, die häufig durch verschiedene negative innere und äußere Faktoren beschädigt werden, was zu Blutergüssen im Auge führt.

Die Ursachen des pathologischen Prozesses sind wie folgt:

  • Starker und / oder längerer Husten und Niesen.
  • Augapfelverletzung.
  • Erhöhter arterieller und / oder intrakranieller Druck.
  • Aktiver Gebrauch von Medikamenten, die das Blut verdünnen.
  • Blutgerinnungsstörungen.
  • Die Folgen von Diabetes.
  • Übermäßige körperliche Belastung.

Trotz der Tatsache, dass der äußerlich pathologische Prozess ziemlich beängstigend und beängstigend aussieht, bringt er keine signifikante Gefahr für den Patienten. Darüber hinaus treten häufig keine anderen Symptome der Pathologie auf, mit Ausnahme der daraus resultierenden Blutung. Oft finden Menschen nur dann blaue Flecken, wenn sie in den Spiegel schauen.

Es besteht keine Notwendigkeit, spezielle Medikamente zu tropfen und zu verwenden, es besteht keine Notwendigkeit, Volksheilmittel zu verwenden, weil Ein Blutfleck beseitigt sich von selbst. Sie müssen jedoch verstehen, dass der Prozess der Selbstmedikation mehr als einen Tag dauert. In diesem Fall kann ein Augenarzt spezielle Tropfen verschreiben, um den Zustand des Augapfels zu verbessern..

Glaskörperblutung

Der Glaskörper ist eine transparente Substanz, die in ihrer Struktur einem Gel ähnelt. Hinter der Linse platziert. Seine Hauptfunktion ist die Unterstützung der Augenform, der Lichtdurchgang von der Pupille zur Netzhaut. Blutungen in dieser Struktur sind ein relativ seltenes Phänomen, da diese Struktur keine Blutgefäße aufweist, so dass Blutungen gebildet werden, wenn die im Bereich der Netzhaut befindlichen Blutgefäße platzen.

Die folgenden Gründe können in diesem Fall das Auftreten einer Blutung hervorrufen:

  • Augenverletzungen.
  • Blutung.
  • Glaskörperpeeling.
  • Das Auftreten von pathologischen Gefäßen in der Netzhaut (wenn eine Person eine diabetische Retinopathie hat).
  • Schädigung der Netzhautgefäße vor dem Hintergrund von Bluthochdruck, Arteriosklerose und anderen Krankheiten.
  • Tumoren im Bereich des Augapfels (wenn dieser Bereich anschwillt und benachbartes Gewebe beschädigt ist).
  • Durchführung verschiedener ophthalmologischer Eingriffe und Operationen (einschließlich Laser).

Die präretinale Blutung in der Netzhaut des Auges und der Glaskörper führen dazu, dass der Blick getrübt ist, Punkte gebildet werden, "Fliegen" Wenn Sie schauen, wird die umgebende Welt rötlich, Objekte erscheinen etwas gerötet. Normalerweise betrifft die Krankheit ein Auge (links, rechts), ist einseitig und breitet sich selten auf das benachbarte Auge aus.

Wenn der Fall vernachlässigt wird, haben die Patienten eine allmähliche Sehbehinderung, die sich ständig weiterentwickelt.

Ein Augenarzt ist an der Diagnose der Krankheit beteiligt, der das Auge mit einer Spaltlampe untersucht und eine Ultraschalluntersuchung vorschreibt. Der Patient muss sich einer allgemeinen Blutuntersuchung unterziehen (um die infektiöse Natur der Krankheit auszuschließen). In schwierigen Fällen werden Personen zur Computertomographie geschickt.

Die therapeutische Taktik für diese Krankheit hängt vollständig von den Ursachen ab, die die Blutung verursacht haben:

  1. In der ersten Phase wird die Hauptquelle für Blutergüsse genau bestimmt.
  2. Dann hört die Blutung auf.
  3. Ferner werden Verfahren durchgeführt, die darauf abzielen, die Struktur der Netzhaut wiederherzustellen, damit eine Person ihr Sehvermögen nicht verliert.
  4. In der letzten Phase wird alles getan, um die übliche Sehschärfe wiederherzustellen.

Zu Hause ist es unmöglich, eine Krankheit dieser Art zu heilen, da eine spezielle Behandlung, einschließlich Laserkoagulation, erforderlich ist. Danach muss auf die vollständige Resorption des Blutes gewartet werden (10-20 Tage). Zu diesem Zeitpunkt müssen Sie jegliche körperliche Aktivität aufgeben, um keine neuen Blutungen hervorzurufen.

Wenn das im Glaskörper angesammelte Blut andere Strukturen des Auges schließt, sich weiter füllt und die Therapie stört, ist eine Operation angezeigt, um den Glaskörper zu entfernen, wodurch die Blutung gestoppt wird (die Struktur wird vollständig entfernt). Nach der Operation wird eine spezielle Silikonsubstanz in die Augapfelregion eingeführt, die es Ihnen ermöglicht, die Netzhaut an ihrem gewohnten Platz zu halten. Operationen dieser Art werden in speziellen ophthalmologischen Kliniken durchgeführt. Trotz ihrer Komplexität sind sie relativ sicher und können die menschliche Gesundheit nicht schädigen (unabhängig vom Alter)..

Netzhautblutung

Die Netzhaut (Retina) ist eine der wichtigsten Strukturen des menschlichen Auges, die Lichtphotonen verarbeitet, in Nervenimpulse umwandelt und zur weiteren Verarbeitung auf die Gehirnstrukturen überträgt. Die Netzhaut ist mit einer großen Menge an Blutgefäßen gefüllt

Es gibt viele Faktoren, die bei Erwachsenen zu häufigem Auftreten von Blut im Auge und in der Netzhaut führen können:

  • Hoher Blutdruck, chronischer Bluthochdruck.
  • Diabetes mellitus.
  • Hämoglobinmangel im Körper (Anämie).
  • Leukämie.
  • Schädigung des Augapfels und der Netzhautgefäße.
  • TBI.
  • Plötzliche Änderung des Luftdrucks.
  • Schwangerschaft.
  • Hämorrhagische Art der Krankheit.

Darüber hinaus wird bei Kindern, Jugendlichen, Jugendlichen und Mädchen häufig eine Netzhautblutung aufgrund eines Baby-Gehirnerschütterungssyndroms, Kindesmissbrauchs und häuslicher Gewalt festgestellt. Unabhängig davon ist die Retinopathie von Frühgeborenen zu beachten, die bei Kindern mit geringem Gewicht beobachtet wird. Aufgrund der unzureichenden Entwicklung des Auges sind die Gefäße der Netzhaut des Babys extrem schwach, daher können sie leicht beschädigt werden und bluten.

Die Diagnose der Pathologie wird von einem Augenarzt durchgeführt, der während des ersten Termins den Fundus untersuchen sowie Angiographie und Ultraschall verschreiben sollte. Angiographie ist die am besten geeignete Untersuchung, da Sie damit die Gefäße der Netzhaut untersuchen und schnell eine Diagnose stellen können.

Die Behandlung der Pathologie hängt vollständig von den Ursachen ab, die sie verursacht haben, der Schwere des Prozesses und dem Volumen der Blutergüsse. Wenn die Schwere der Erkrankung mäßig ist und das Problem selbst nicht mit chronischen pathologischen Prozessen verbunden ist, müssen Blutergüsse häufig nicht mit medizinischen Mitteln beseitigt werden, weil es löst sich von selbst ohne spezielle Therapie auf. Die Behandlung kann die folgenden Methoden umfassen:

  • Injektionen von Medikamenten, wodurch die Entwicklung pathologischer Gefäße in der Faser gestoppt wird. Die Injektionstherapie ist für Patienten angezeigt, bei denen aufgrund der Entwicklung von Diabetes Blutungen in der Sklera oder Netzhaut auftreten.
  • Laserphotokoagulation. In diesem Fall kauterisieren Ärzte beschädigte und betroffene Gefäße mithilfe der Lasertechnologie. Die Technik wird aktiv angewendet, wenn Sie die Netzhaut wiederherstellen müssen.

Was kann man nicht machen?

Nicht alle Menschen wissen, was sie mit Blutungen im Auge tun sollen, deshalb versuchen sie oft, mit Hilfe von Hausmitteln und dem Rat von Freunden mit der Pathologie umzugehen. Dies ist die falsche Taktik, da Sie zunächst einen Augenarzt kontaktieren müssen.

Wenn Sie einen blauen Fleck im Auge sehen und die Gründe für seine Entwicklung nicht kennen, ist Folgendes verboten:

  • Wischen Sie die Augen mit Ihren Händen ab, berühren Sie sie mit Ihren Fingern, da dies zu einer Infektion führen kann (z. B. schwellen die Augen häufig vor dem Hintergrund von Blutungen an und eitern aufgrund der Entwicklung einer eitrigen Bindehautentzündung, gerade weil Menschen ihre Augen ständig reiben und mit ihren Händen berühren)..
  • Verwenden Sie Vasokonstriktortropfen ohne die entsprechende Genehmigung des Arztes (kann den Augapfel beschädigen und die Augenstrukturen verschlechtern)..
  • Spülen Sie die Augen mit Tee, Kräutern und anderen Abkochungen / Infusionen, da dies keinen Nutzen bringt (Ödeme und Blutungen gehen nirgendwo hin), aber es kann auch zu Bindehautentzündungen führen.
  • Körperlich überlasten, sich aktiv bewegen, den Kopf hinlegen, Blutverdünner auftragen (auch wenn diese zur Behandlung anderer Krankheiten angezeigt sind).
  • Fahren Sie mit den Verfahren zur Wimpernverlängerung fort.

Die Behandlung von Blutungen im Auge hängt von den Gründen ab, die sie verursacht haben. Daher besteht die Hauptbedingung für die Therapie darin, die Grundursache für die Blutergüsse zu ermitteln. Augenärzte können verschiedene Medikamente (Vixipin, Dexamethason usw.), spezielle Verfahren und chirurgische Eingriffe verschreiben.

Augenblutung: Ursachen und Folgen, wie zu behandeln

Letzte Aktualisierung - 29. August 2019 um 20:13 Uhr

5 Minuten zum Lesen

Augenblutung ist sowohl ein leichtes als auch ein schweres Organtrauma. Es passiert sogar irreversibel und kann einen vollständigen Verlust des Sehvermögens bedrohen. Es gibt viele Anomalien, die in sehr kurzer Zeit zur Erblindung führen können..

Arten von Blutungen

Eine Blutung im Auge ist eine Standardpathologie, bei der Flüssigkeit in bestimmte Bereiche des Auges fließt. Kann aufgrund bestimmter Verletzungen oder aufgrund von Krankheit auftreten. Ein Ausgießen von Blut in dieses Organ ist nicht immer eine Gefahr, aber es besteht ein Risiko. Vernachlässigen Sie die Therapie nicht.

Auch die Symptome sind nicht immer offensichtlich, aber sie sind trotzdem da..

Es gibt vier Arten der Prozessentwicklung:

  • Hypophagismus;
  • Hyphema;
  • Hämophthalmus;
  • Netzhautblutung.

Wir werden jedes einzeln betrachten, damit Sie ihre Unterschiede verstehen.

Hypophagismus

Dies ist eine der häufigsten Arten von Blutungen, dieses Problem tritt bei fast jeder Person auf. Die Abweichung ist ziemlich offensichtlich. Zwischen der Bindehaut und der weißen Augenmembran treten Blutungen auf. Die Symptome in dieser Hinsicht sind unterschiedlich, aber wenn die Größe des Gefäßes klein ist, sollte es keine ernsthaften Probleme geben.

Anfänglich kann eine Person Schmerzen (Kribbeln) verspüren, wonach es im Sichtfeld zu einem leichten Nebel kommen kann. Nach ein paar Minuten vergeht alles, aber das Auge kann leicht schwer sein. Die Blutergüsse selbst gehen langsam (1-2 Tage / Woche).

Kribbeln ist sehr selten, vielleicht ist es nur eine leichte Augenblutung, die von selbst vergeht. Hyposphagma benötigt keine spezielle Therapie, höchstwahrscheinlich haben Sie Ihre Augen nur geringfügig geschädigt (Schock, Druck, ständiges Betrachten des Monitors oder helles Licht). Aber natürlich ist es ratsam, den Grund herauszufinden, da ein gefährlicherer Prozess beginnen kann (wenn auch selten)..

Gründe für den Auftritt:

  • Schock, Reibung, chemische Wirkung auf das Auge, Aufnahme von Fremdkörpern;
  • hoher arterieller und venöser Druck, Husten, Ersticken, Verstopfung oder ständiges Weinen;
  • Hämophilie, Nebenwirkungen von Honig. Drogen, Infektionen;
  • eine kleine Menge Vitamin C und K, Bindegewebserkrankungen, eine Folge von chirurgischen Eingriffen.

Beim ersten Auftreten (wenn Sie sie bemerken) helfen Tropfen Kaliumjodid, Naphthyzin oder Vizin. Wenn dies häufig auf dem Auge auftritt, sollten Sie einen Spezialisten konsultieren.

Hyphema

Eine sehr ernste Art des Ausgießens von Blut, wenn es den Bereich zwischen Iris und Hornhaut ausfüllt. Dieser Prozess ist in vier Stufen unterteilt, in denen jeweils das Blut im Auge den Bereich um 20%, dann um die Hälfte, 70% und das Ganze ausfüllt. Dies droht mit Sichtverlust..

Dieser Defekt ist mit bloßem Auge sichtbar und sein Stadium kann schnell beurteilt werden. Sie müssen jedoch verstehen, dass je nach Komplikation eine spezielle Behandlung ausgewählt wird.

Symptome einer Hyphema:

  • Druck im Auge, ein Gefühl der Anwesenheit eines anderen Körpers darin;
  • Nebel vor dem Auge (er erscheint und verschwindet dann);
  • verminderte Sehschärfe oder mangelnde Sichtbarkeit;
  • starke Spannung in einem Raum mit dynamischem Licht.

Ursachen des Auftretens:

  • Trauma mit einem stumpfen oder scharfen Gegenstand, ein Schlag auf den Kopf, die Folgen von Augenoperationen;
  • Netzhautvenenblockade oder deren Ablösung, Diabetes mellitus, Schwellung im Auge, Entzündung;
  • Alkohol- und Drogenvergiftung, schlechte Blutgerinnung, Krebs, Bindegewebsproblem.

Hämophthalmus

Dieser Prozess ist sehr gefährlich und auf einen Blick zu bestimmen, ist äußerst selten. In diesem Fall füllt das Blut im Augapfel ihn fast vollständig aus. Das Blut drückt auf die Netzhaut und es besteht ein großes Risiko der Ablösung. Auf eine Operation kann man nicht verzichten, sonst verliert eine Person das Augenlicht und kann nicht wiederhergestellt werden.

Die Niederlage ist zunächst schwach und es wird schwierig sein, den Hämophthalmus zu bestimmen. Hier ist eine Liste der Symptome:

  • helle Blitze vor den Augen (Auge);
  • ein dunkler (rötlicher) Fleck im Sichtfeld, der sich mit den Augen bewegen kann;
  • Schmerzen (selten)
  • oft sinkt die Sehschärfe;
  • Kopfschmerzen, schlechte Orientierung im Raum;
  • Nebel vor den Augen (Auge).

Die Gründe für das Auftreten: der gleiche Diabetes mellitus, Gefäßthrombose der Netzhaut, Anomalien der gleichen Gefäße, Schädigung des Augapfels, Augenkontusion, Hirndruck, Erbrechen, körperliche. Stress, Blutkrankheiten, angeborene Krankheiten. Myopie hilft auch bei der Entwicklung von Hämophthalmus..

Sie können nicht mit Hämophthalmus zögern, Sie müssen dringend operiert werden.

Netzhautblutung

Wie beim Hämophthalmus wird dies selten festgestellt. Es droht mit starker Ablösung der Netzhaut und Sehverlust. Die Position ist identisch mit Hämophthalmus, aber schwer zu diagnostizieren. Für die Behandlung benötigen Sie Kliniken mit guter technischer Unterstützung und professionellem Personal..

Die Therapie ist anders, ebenso wie die Vorhersagen selbst..

Ursachen von Augenblutungen im Allgemeinen

Hier listen wir die häufigsten Faktoren auf, die Blutungen im Augapfel auslösen:

  1. Diabetes mellitus, aufgrund dessen die Sehorgane viel Blut aufnehmen;
  2. Atherosklerose, Blutdruck in den Gefäßen, der zu einer Explosion führt (aufgrund von Alkohol, Rauchen und Drogen);
  3. Eine Gefäßthrombose, deren vorzeitige Behandlung zur Erblindung führt, entsteht durch die Einnahme von Honig. Drogen, aber die Chance ist gering;
  4. Schwellung des Auges;
  5. Bluthochdruck, wenn der Blutdruck steigt und die Blutgefäße gestört sind;
  6. Anämie;
  7. Hirndruck;
  8. angeborene Defekte der Netzhaut;
  9. Augenverletzungen;
  10. Druckstöße;
  11. Entzündungsprozess im Sehorgan.

Wie wird eine Blutung im Auge diagnostiziert??

Ärzte Augenärzte tun dies. Wenn die Krankheit als Hyphema ausgedrückt wird, reicht der Blick des Spezialisten aus. Wenn jedoch Probleme im Auge auftreten, müssen Sie einen Vitreochirurgen konsultieren.

Der Patient wird wegen Beschwerden befragt: Symptome und Zeitpunkt des Auftretens des Defekts. Sammlung von Informationen über den Patienten für Diagnose und Prognose, visuelle Untersuchung, Ophthalmoskopie, Perimetrie, Sehschärfe und gegebenenfalls Tomographie.

Augenblutung: Behandlung

Blutauge, was tun? Die Behandlung hängt natürlich von der Art der Blutung ab. Zum Beispiel benötigt Hypophagismus keine spezifische Behandlung. Zu offensichtliche Blutungen werden mit speziellen Tropfen (Vizin usw.) beseitigt. Aber wenn eine Person ein Glaukom hat, können Sie keine Tropfen verwenden.

Hyphema in den ersten beiden Stadien erfordert keine besonderen. Therapie. Zum dritten benötigen Sie Medikamente wie Prednisolon und Atropin, die die Hämatome schwächen. Wenn die Behandlung im dritten und vierten Stadium nicht erfolgreich war, muss durch eine Operation Blut aus dem Auge abgepumpt werden. Hämophthalmus muss sowieso operiert werden.

Wenn die Netzhaut "verlässt", ist sie gefüllt. Es gibt verschiedene Methoden, die jedoch vom Bereich der Läsion abhängen. Manchmal ist nur eine Vitrektomie möglich. Nach den Klassikern werden Laserkoagulation und Medikamente bei Blutungen in der Netzhaut eingesetzt.

Zur Behandlung können sie verschreiben:

  • entzündungshemmend (nichtsteroidale Option);
  • Prednison;
  • Diuretika;
  • Thrombozytenaggregationshemmer;
  • Komplexe von Vitaminen und Mineralstoffen.

Wenn wir die Laserkoagulation berücksichtigen, können Sie die Netzhaut vor dem Peeling schützen und den betroffenen Bereich schnell wiederherstellen. Während der Erholungsphase sollten Sie körperliche Aktivität und Aktivität im Allgemeinen minimieren.

Prognose von Augenblutungen und Folgen

In Bezug auf Hypophagismus - es verschwindet mit der Zeit und ohne ernsthafte Probleme. Hyphema verringert die Sehschärfe und entzündet einige Bereiche des Auges, wenn keine Therapie angewendet wird. Hämophthalmus und Netzhautblutung sind sehr gefährlich und können das Sehvermögen beeinträchtigen.

Konsultieren Sie immer einen Spezialisten und lassen Sie sich beraten, auch wenn die Läsion geringfügig zu sein scheint. Schätzen Sie Ihre Gesundheit.

Einige der häufigsten Folgen sind:

  • Netzhautablösung;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Sichtverlust.

Überanstrengen Sie Ihre Augen nicht, essen Sie nicht richtig und vermeiden Sie körperliche Schäden am Auge. Rauchen und Alkohol, starke körperliche Anstrengung, schwache Immunität und Diabetes mellitus provozieren diese unangenehmen Krankheiten. Zur Vorbeugung lohnt es sich, mindestens einmal im Jahr einen Arzt aufzusuchen..

Augenblutung: Typen und ihre Unterschiede, Ursachen, Behandlung, wann und was gefährlich ist

© Autor: M. Vitaliy Arkadevich, Beatmungsbeutel, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

Blutungen im Auge sind ein kollektives Konzept, das durch das Eindringen von Blut aus dem Gefäßbett in das Gewebe, die Umgebung und die Augenschleimhaut gekennzeichnet ist, wo kein normales Blut vorhanden sein sollte. Dieser Zustand hat viele verschiedene Ursachen, oft ist diese Ursache eine Augenverletzung, aber oft wirkt eine Krankheit oder ein besonderer Zustand des Körpers als Auslöser, es kommt auch vor, dass die Ursache der Blutung im Auge unbekannt bleibt.

Von größter Bedeutung in Bezug auf die Behandlung und die möglichen Folgen einer Blutung im Auge ist nicht die Ursache, die sie verursacht hat, sondern der Ort des Blutflusses, der die Grundlage für die Klassifizierung bildete:

  • Bindehautblutung (Hyposphagma).
  • Blutung in der vorderen Augenkammer (Hyphema).
  • Glaskörperblutung (Hämophthalmus).
  • Netzhautblutung.

Jede der oben genannten Bedingungen erfordert separate Ansätze bei der Diagnose und Behandlung und kann entweder einzeln oder in Kombination in verschiedenen Kombinationen auftreten.

Sklerale Blutung unter der Bindehaut (Hypophagismus)

Hyposphagma oder Blutung in der Sklera oder subkonjunktivale Blutung ist ein Zustand, bei dem sich Blut zwischen der dünnsten äußeren Hülle des Auges (Bindehaut) und der weißen Membran ansammelt. Die Leute sagen auch oft "das Gefäß platzt" und das ist wahr: Die Grundursache ist eine Schädigung der kleinsten Gefäße der Bindehaut, aus denen Blut fließt. Die Gründe für diesen Zustand sind jedoch äußerst vielfältig:

  1. Direkte traumatische Wirkung auf den Augapfel: Schock, Reibung, starke Änderung des Luftdrucks, Fremdkörper, chemische Wirkungen;
  2. Erhöhter arterieller und venöser Druck: hypertensive Krise, Niesen, Husten, körperliche Überlastung, Beugen, Ersticken, Geburt, Verstopfungsspannung, Erbrechen und sogar intensives Weinen beim Kind;
  3. Verminderte Blutgerinnung: angeborene und erworbene Hämophilie, Verwendung von Antikoagulanzien und Thrombozytenaggregationshemmern (Aspirin, Heparin, Ticlide, Dipyridamol, Plavix und andere);
  4. Durch Infektion verursachte Krankheiten (hämorrhagische Konjunktivitis, Leptospirose);
  5. Erhöhte Fragilität der Blutgefäße: Diabetes mellitus, atherosklerotische Erkrankung, Mangel an Vitamin K und C, systemische Erkrankungen des Bindegewebes (Autoimmunvaskulitis, systemischer Lupus erythematodes)
  6. Zustand nach der Operation an den Sehorganen.

Die Symptome einer Blutung in der Sklera werden auf einen Sehfehler in Form eines blutroten Flecks auf weißem Hintergrund reduziert. Ein Merkmal dieser Blutung ist, dass sie im Laufe der Zeit ihre Farbe nicht wie ein Bluterguss ändert, sondern in ihrer Entwicklung einfach heller wird, bis sie vollständig verschwindet. In seltenen Fällen können Augenbeschwerden in Form eines Fremdkörpergefühls, leichter Juckreiz, der eher psychischen Ursprungs ist, beobachtet werden..

Die Behandlung von subkonjunktivalen Blutungen bereitet normalerweise keine Schwierigkeiten. In den allermeisten Fällen tritt eine umgekehrte Entwicklung ohne den Einsatz von Medikamenten auf.

Um die Resorption zu beschleunigen und die Ausbreitung von Blutungen zu begrenzen, kann dies jedoch helfen:

  • Wenn Sie es geschafft haben, den Moment der Blutungsbildung unter der Bindehaut zu erfassen und dieser „in den Augen“ zunimmt, sind vasokonstriktive Augentropfen (Vizin, Naphthyzin, Octilia und andere) äußerst wirksam. Sie stoppen den Blutfluss aus dem Gefäßbett, wodurch die Ausbreitung von Blutungen gestoppt wird.
  • Um die Resorption einer bereits gebildeten Blutung zu beschleunigen, sind Augentropfen aus Kaliumiodid wirksam.

Sobald eine Blutung in der Sklera aufgetreten ist, die sich auch ohne sichtbare Ursache gebildet hat und ohne Entzündung, vermindertes Sehvermögen, "Fliegen" und andere Symptome fortschreitet, ist keine Untersuchung und Konsultation eines Arztes erforderlich. Bei häufigen Rückfällen oder einem komplizierten Verlauf des Hypophagismus kann dies auf schwerwiegende Erkrankungen des Auges selbst und des gesamten Körpers hinweisen, die einen sofortigen Kontakt mit einer medizinischen Einrichtung erfordern, um die Pathologie zu diagnostizieren und die Behandlung zu verschreiben.

Video: Über die Ursachen von platzenden Gefäßen im Auge

Blutung in der vorderen Augenkammer (Hyphema)

Die vordere Kamera des Auges bezieht sich auf den Bereich zwischen der Hornhaut (eine transparente konvexe „Linse“ des Auges) und der Iris (eine Scheibe mit einer Pupille in der Mitte, die unseren Augen eine einzigartige Farbe verleiht) mit einer Linse (eine transparente Linse hinter der Pupille). Normalerweise ist dieser Bereich mit einer vollständig transparenten Flüssigkeit gefüllt - Feuchtigkeit in der Vorderkammer, das Auftreten von Blut, das als Hyphema oder Blutung in der Vorderkammer des Auges bezeichnet wird.

Obwohl die Ursachen von Hyphemen völlig unzusammenhängend zu sein scheinen, tragen sie in ihrem Wesen das gleiche Element - den Bruch eines Gefäßes. Sie sind bedingt in drei Gruppen unterteilt:

  1. Verletzungen sind die häufigste Ursache für Hypheme.
  1. Trauma dringt ein - eine Schädigung des Auges geht mit einer Meldung des inneren Inhalts des Augapfels und der Umgebung einher. Ein solches Trauma tritt häufig durch die Einwirkung scharfer Gegenstände auf, seltener durch die Einwirkung stumpfer Gegenstände.
  2. Die Verletzung dringt nicht ein. Durch die äußere Unversehrtheit des Auges werden seine inneren Strukturen zerstört, was zum Abfließen von Blut in die vordere Augenkammer führt. Eine solche Verletzung ist fast immer eine Folge der Wirkung stumpfer Gegenstände.
  3. Auch der Gruppe der Verletzungen können alle Arten von Operationen an den Sehorganen zugeordnet werden, die von einem Hyphema begleitet sein können.
  1. Erkrankungen des Augapfels, die mit der Bildung neuer, minderwertiger Gefäße im Auge verbunden sind (Neovaskularisation). Neu gebildete Gefäße weisen strukturelle Defekte auf, die ihre erhöhte Zerbrechlichkeit verursachen, und dies ist der Grund für den Abfluss von Blut in die vordere Augenkammer mit geringen oder keinen Auswirkungen. Solche Krankheiten umfassen:
  1. diabetische Angiopathie (eine Folge von Diabetes mellitus);
  2. Obstruktion der Netzhautvene;
  3. Netzhautdisinsertion;
  4. intraokulare Tumoren;
  5. entzündliche Erkrankungen der inneren Strukturen des Auges.
  1. Erkrankungen des gesamten Körpers:
  1. chronische Alkohol- und Drogenvergiftung;
  2. Blutgerinnungsstörung;
  3. onkologische Erkrankungen;
  4. systemische Erkrankungen des Bindegewebes.

Das Hyphema, basierend auf dem Blutspiegel in der vertikalen Position des Patienten, ist in vier Grad unterteilt:

  • Die erste visuell vordere Augenkammer ist nicht mehr als ein Drittel mit Blut besetzt;
  • 2. Blut füllt die vordere Augenkammer zu nicht mehr als der Hälfte;
  • Die 3. Kammer ist mehr als ½ mit Blut gefüllt, aber nicht vollständig;
  • 4. Gesamtfüllung mit Blut der vorderen Augenkammer „blaues Auge“.

Trotz der offensichtlichen Konvention einer solchen Aufteilung ist sie für die Wahl der therapeutischen Taktik und die Prognose des Blutungsergebnisses von praktischer Bedeutung. Der Grad der Hyphema bestimmt auch die Symptome und deren Schwere:

  1. Visuell nachweisbares Vorhandensein von Blut in der vorderen Augenkammer;
  2. Ein Rückgang der Sehschärfe, insbesondere in Rückenlage, bis zu dem Punkt, dass nur noch ein Lichtgefühl erhalten bleibt und nicht mehr (mit dem 3-4. Grad);
  3. "Verschwommenes" Sehen im betroffenen Auge;
  4. Angst vor hellem Licht (Photophobie);
  5. Manchmal gibt es ein Gefühl von Schmerz.

Die Diagnose einer Blutung in der vorderen Augenkammer beim Arzttermin verursacht normalerweise keine wesentlichen Schwierigkeiten und basiert auf technisch einfachen Manipulationen:

  • Visuelle Inspektion;
  • Tonometrie - Messung des Augeninnendrucks;
  • Visometrie - Feststellung der Sehschärfe;
  • Biomikroskopie - eine instrumentelle Methode unter Verwendung eines speziellen Augenmikroskops.

Manifestationen von Blutungen in der vorderen Augenkammer

Die Behandlung eines Hyphems ist immer mit der Beseitigung der Pathologie verbunden, die es verursacht hat - der Abschaffung blutverdünnender Medikamente, dem Kampf gegen entzündliche Erkrankungen des Auges, dem Verzicht auf schlechte Gewohnheiten, der Aufrechterhaltung der Elastizität der Gefäßwand und so weiter. Fast immer lösen sich kleine Blutmengen in der Höhle hinter der Hornhaut von selbst auf, wenn eine 3% ige Lösung von Kaliumiodid und Arzneimitteln verwendet wird, die den Augeninnendruck senken.

Die chirurgische Behandlung wird bei kompliziertem Verlauf der Hypheme durchgeführt. Indikationen für eine Operation sind:

  1. Es gibt keine Wirkung durch den Gebrauch von Medikamenten (Blut absorbiert nicht) innerhalb von 10 Tagen;
  2. Blut verlor an Flüssigkeit - es bildete sich ein Gerinnsel;
  3. Die Hornhaut begann sich mit Blut zu färben;
  4. Der Augeninnendruck nimmt während der Behandlung nicht ab.

Im Falle einer Ablehnung der Operation können sich gewaltige Komplikationen wie Glaukom, Uveitis sowie eine signifikante Abnahme der Sehschärfe aufgrund einer Abnahme der Transparenz der mit Blut gefärbten Hornhaut entwickeln.

Video: Was sieht aus wie eine Blutung in der vorderen Augenkammer

Glaskörperblutung (Hämophthalmus)

Die Höhle eines gesunden Auges wird durch ein kristallklares Gel gebildet, das als Glaskörper bezeichnet wird. Diese Ausbildung erfüllt eine Reihe wichtiger Funktionen, einschließlich der Übertragung von Licht von der Linse zur Netzhaut. Eines der wichtigsten Merkmale des Glaskörpers ist daher seine absolute Transparenz, die verloren geht, wenn Fremdstoffe in ihn gelangen, zu denen auch Blut gehört. Der Eintritt von Blut in den Glaskörper wird als Hämophthalmus bezeichnet.

Der Hauptmechanismus für die Entwicklung einer inneren Blutung im Auge ist der Ausfluss von Blut aus dem Gefäßbett in den Glaskörper.

Eine Reihe von Pathologien kann als Ursache für solche Blutungen dienen:

  • Diabetes mellitus mit Schädigung der Netzhaut und der Blutgefäße des Auges;
  • Blockade (Thrombose) der Netzhautgefäße;
  • Häufige Arteriosklerose der Netzhautgefäße;
  • Arterielle Hypertonie ohne angemessene Behandlung;
  • Angeborene Fehlbildungen der Netzhautgefäße (Mikroaneurysmen);
  • Durchdringende Schädigung des Augapfels (wenn Tränen der Augenmembranen auftreten);
  • Augenkontusion (äußerlich bleibt die Integrität des Auges erhalten);
  • Hoher Hirndruck (z. B. bei intrazerebraler Blutung, Hirntumoren, traumatischer Hirnverletzung);
  • Erzwungener Anstieg des intrathorakalen Drucks (übermäßige körperliche Anstrengung, Husten, Niesen, Geburtsversuche, Erbrechen);
  • Blutkrankheiten (Anämie, Hämophilie, Einnahme von Medikamenten zur Verringerung der Blutgerinnung, Bluttumoren);
  • Neubildungen der inneren Strukturen des Auges;
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Netzhautablösung führt häufig zu Hämophthalmus;
  • Angeborene Krankheiten (Sichelzellenanämie, Chriswick-Skepens-Krankheit und andere).

Es sollte auch berücksichtigt werden, dass schwere Myopie (Myopie) erheblich zur Entwicklung von Hämophthalmus beiträgt.

Symptome und Sorten von Hämophthalmus

Die innere Umgebung des Auges enthält keine Nervenenden bzw. das Auge kann in dieser Situation keinen Schmerz, keine Fülle, keinen Juckreiz oder nichts mit der Entwicklung einer inneren Blutung im Auge fühlen. Das einzige Symptom ist ein Sehverlust, der in schweren Fällen manchmal zur Erblindung führt. Der Grad der Sehbehinderung und die Merkmale der Symptome hängen direkt vom Blutungsvolumen ab, das unterteilt ist in:

Glaskörperblutung

Totaler (vollständiger) Hämophthalmus - der Glaskörper ist mehr als 3/4 voller Blut, mit seltenen Ausnahmen wird fast immer ein ähnliches Phänomen aufgrund eines Traumas beobachtet. Die Symptome sind durch fast vollständige Blindheit gekennzeichnet, es bleibt nur ein Lichtgefühl übrig, eine Person ist nicht in der Lage, Objekte vor sich zu unterscheiden oder im Raum zu navigieren.

  • Zwischensumme Hämophthalmus - der Innenraum des Auges ist von 1/3 bis 3/4 mit Blut gefüllt. Am häufigsten tritt eine diabetische Pathologie der Netzhautgefäße auf, während mit dem betroffenen Auge nur die Umrisse von Objekten und Silhouetten von Menschen unterschieden werden können;
  • Partieller Hämophthalmus - Der Bereich der Schädigung des Glaskörpers beträgt weniger als ein Drittel. Die häufigste Form des Hämophthalmus wird als Folge von arterieller Hypertonie, Schädigung und Netzhautablösung sowie Diabetes mellitus beobachtet. Manifestiert durch schwarze "Fliegen", einen roten Streifen oder nur einen Dunst vor Ihren Augen.
  • Es ist erwähnenswert, dass Glaskörperblutungen äußerst selten beide Augen gleichzeitig betreffen, da diese Pathologie einseitig ist.

    Die Diagnose einer Glaskörperblutung wird auf der Grundlage von Anamnese, Biomikroskopie und Ultraschall gestellt, um die Ursachen für den Hämophthalmus zu bestimmen, sein Volumen zu bestimmen und weitere Behandlungstaktiken zu wählen.

    Trotz der Tatsache, dass die Behandlungsstrategie für diese Pathologie anfangs erwartungsvoll ist und ein partieller Hämophthalmus häufig ohne Behandlung zurückgeht, ist es unbedingt erforderlich, dass Sie unmittelbar nach dem Einsetzen der Symptome so bald wie möglich qualifizierte medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, da die rechtzeitige Bestimmung der Ursachen von Blutungen nicht nur das Sehvermögen, sondern auch das Sehvermögen retten kann Menschenleben.

    Behandlung und Vorbeugung

    Bisher gibt es keine konservativen Methoden zur Behandlung von Hämophthalmus mit nachgewiesener Wirksamkeit, aber es gibt klare Empfehlungen zur Vorbeugung von wiederholten Blutungen und zur schnellsten Resorption einer bestehenden:

    • Vermeiden Sie körperliche Anstrengung;
    • Beobachten Sie die Bettruhe, während der Kopf etwas höher als der Körper sein sollte.
    • Wenden Sie Vitamin (C, PP, K, B) und Medikamente an, die die Gefäßwand stärken.
    • Tropfen Kaliumiodid werden in Form von Instillation und Elektrophorese empfohlen.

    Nicht immer führt eine konservative Behandlung zum gewünschten Effekt, dann ist eine Operation erforderlich - Vitrektomie - vollständige oder teilweise Entfernung des Glaskörpers. Indikationen für diesen Vorgang sind:

    1. Hämophthalmus in Kombination mit Netzhautablösung oder in dem Fall, in dem eine Untersuchung der Netzhaut nicht möglich ist und die Ursache der Blutung nicht festgestellt wurde;
    2. Hämophthalmus ist nicht mit einem Trauma verbunden und gleichzeitig wird nach 2-3 Monaten keine Regression beobachtet;
    3. Mangel an positiver Dynamik nach 2-3 Wochen nach der Verletzung;
    4. Hämophthalmus in Verbindung mit einer durchdringenden Wunde des Auges.

    Im gegenwärtigen Stadium der Entwicklung der Medizin wird die Vitrektomie ambulant durchgeführt, erfordert keinen anästhetischen Schlaf, wird durch Mikroschnitte von bis zu 0,5 mm Größe und ohne Nähen durchgeführt, was eine schnelle und relativ schmerzlose Rückkehr des Sehvermögens auf ein zufriedenstellendes Niveau gewährleistet..

    Video: Wie Geophthalmus + Vitrektomie aussehen

    Video: Glaskörperblutung

    Netzhautblutung

    Netzhautblutung

    Direkt hinter dem Glaskörper befindet sich die Netzhaut oder Netzhaut, die die Funktion des „Wahrnehmens“ des Lichts erfüllt, und bereits dahinter befindet sich die Aderhaut, die eine Blutungsquelle enthält - Blutgefäße. Somit sind die Ursachen von Netzhautblutungen völlig identisch mit den Ursachen, die Glaskörperblutungen verursachen.

    Unter dem Konzept der „Netzhautblutung“ werden eine Reihe von Pathologien kombiniert, abhängig vom Ort des Blutabflusses relativ zur Netzhaut und der Form der Blutung selbst:

    • Stangenförmige Blutungen - vom Fundus aus gesehen sehen sie aus wie Flammen oder klare Gesichtszüge. Sie verursachen meist keine ausgedehnten Läsionen und sind in der Dicke der Netzhaut lokalisiert;
    • Abgerundete Blutungen haben das Aussehen klarer Kreise und liegen etwas tiefer als die vorherigen;
    • Präretinale Blutungen - zwischen dem Glaskörper und der Netzhaut - haben eine klare Grenze zwischen dem Niveau der gebildeten Elemente und dem Blutplasma, während die Gefäße der Netzhaut hinter der Blutung verborgen sind.
    • Subretinale Blutungen befinden sich hinter der Netzhaut, ihre Ränder weisen verschwommene Konturen auf und die Netzhautgefäße verlaufen vor dem Blutauslass.

    Die Manifestationen von Blutungen in der Netzhaut sind auf einen starken Abfall der Sehschärfe reduziert, manchmal in einem bestimmten Bereich des Gesichtsfeldes, der normalerweise nicht mit Schmerzen oder anderen Beschwerden einhergeht.

    Die Diagnose wird in einer medizinischen Einrichtung von einem Augenarzt durchgeführt, ist jedoch nicht kompliziert oder teuer, einschließlich:

    1. Visometrie - Bestimmung der Sehschärfe;
    2. Perimetrie - Bestimmung von Sichtfeldern (Umfang);
    3. Ophthalmoskopie - Fundusuntersuchung;
    4. Computertomographie der Netzhaut;
    5. Manchmal wird eine Angiographie unter Verwendung fluoreszierender Substanzen durchgeführt, um den Zustand der Gefäße zu beurteilen..

    Aufgrund des hohen Risikos eines vollständigen Verlusts des Sehvermögens sowie häufiger Rückfälle sollte die Behandlung von Blutungen in der Netzhaut immer in einem spezialisierten Krankenhaus durchgeführt werden. Es werden zwei Behandlungsrichtungen angewendet - konservativ und mit Laser.

    Konservative Behandlung beinhaltet die Verwendung von:

    • Corticosteroide (Hydrocortison, Dexamethason);
    • Angioprotektoren (Pentoxifyllin, Trental, Flexital);
    • Antioxidantien (verschiedene Vitaminkomplexe mit den Vitaminen C, A, E);
    • NSAIDs (Diclofenac, Nimesulid);
    • Diuretika (Furosemid, Indopamid);
    • Augeninnendruckkontrolle.

    Bei großen Netzhautblutungen wird die chirurgische Laserkoagulation zusammen mit einer konservativen Behandlung angewendet.

    Video: Netzhautblutung

    Eine Blutung im Auge, unabhängig von ihrer Lokalisation, erfordert Aufmerksamkeit in Form eines Aufrufs an einen Augenarzt, um weitere therapeutische Taktiken zu konsultieren und festzulegen. Eine Behandlung zu Hause, Selbstmedikation und traditionelle Medizin ohne die Teilnahme eines qualifizierten Spezialisten kann zu irreversiblen Folgen führen.

    Wie man Augenblutungen behandelt

    Eine Augenblutung ist ein Blutverlust aufgrund eines Bruchs der Blutgefäße.

    Der Augapfel wird von dem Kreislaufnetz durchbohrt, das seine Struktur nährt.

    Unter dem Einfluss interner und externer Faktoren platzen die Gefäße.

    Blut fließt über das Gewebe. Ein Hämatom bildet sich und das Auge sieht rot aus. Der Zustand ist von Schmerzen begleitet oder verschwindet ohne Beschwerden. Blutergüsse, systemische Erkrankungen, Bluthochdruck verursachen Blutungen. Zu behandeln oder zu warten - ohne einen Arzt können Sie es nicht herausfinden.

    Warum kommt es im Auge zu Blutungen?

    Das Auge schwimmt unter dem Einfluss folgender Faktoren mit Blut:

    • Trauma - Schlag, Brand, Treffer kleiner Fragmente, Späne, Schuppen;
    • ein starker Druckanstieg - ein Anfall von Bluthochdruck;
    • hoher Augeninnendruck;
    • Bemühungen - während der Wehen, Verstopfung, Husten, Niesen, Erbrechen, Weinen;
    • Bluteigenschaften - angeborene geringe Gerinnbarkeit, durch Medikamente verursachte Hämophilie;
    • Infektionskrankheiten - Bindehautentzündung, Leptospirose;
    • schwache Kapillarwände - mit Hypovitaminose der Vitamine K, A und C, Atherosklerose, Vaskulitis, Lupus erythematodes, Diabetes;
    • Augentumoren - drücken Sie auf das umgebende Gewebe;
    • chirurgischer Eingriff an der Hornhaut;
    • Blutgerinnsel im Kreislauf der Netzhaut;
    • genetische Veranlagung für Mikroaneurysmen;
    • Netzhautablösung.

    Menschen, die Alkohol und Nikotin missbrauchen, leiden an Augenblutungen. Gefäße platzen vor Druckabfällen, die Alkohol und Drogen verursachen.

    Wie man die Immunität erhöht und geliebte Menschen schützt

    Die Spannung entsteht durch einen langen Aufenthalt am Computer. Nach 10-12 Stunden statischen Blicks auf den Monitor platzen die Kapillaren und die Sklera füllt sich mit Blut.

    Einstufung

    Arten von Blutungen werden nach Ort unterteilt:

    Subkonjunktival, Hypophagismus

    Tritt in einer transparenten elastischen Schicht, der Bindehaut, auf. Zwischen der Außenhülle und der Sklera befindet sich ein Raum, der mit Blut aus zerbrochenen Gefäßen gefüllt ist. Ausgießen tritt aufgrund von Verletzungen, Operationen, angeborener oder erworbener Zerbrechlichkeit von Blutgefäßen auf. Häufiger tritt Hypophagismus durch Überspannung, Druckstoß und innerhalb von 2-3 Tagen von selbst auf.

    Hämophthalmus

    Blutvergießen. Eine gesunde Struktur ähnelt einem transparenten Gel, das Licht von der Linse auf die Netzhaut überträgt. Wenn das Gel mit Blut gefüllt ist, verhindert es, dass Licht in die Netzhaut gelangt. Eine Person sieht schlechter oder verliert ihre Sehfähigkeit.

    Kurzsichtige Menschen sind anfälliger für Gefäßbrüche im Glaskörper.

    • Total - Verlust der Transparenz um mehr als ¾ infolge einer Verletzung;
    • Zwischensumme - der Glaskörper ist mit Blut gefüllt, mindestens ein Drittel, maximal ¾, tritt bei Diabetes auf;
    • Teilblutung bedeckt weniger als ein Drittel des Raumes.

    Einseitiger Hämophthalmus ist häufiger. Der Zustand ist gefährlich durch Verlust des Sehvermögens. Der Glaskörper ist mit Blutinhalten gefüllt - Körper, Fäulnisprodukte, Toxine. Unter ihrer Wirkung bilden sich Adhäsionen in der Struktur. Je länger der Glaskörper verstopft ist, desto weniger wahrscheinlich ist es, die Struktur auf natürliche Weise zu reinigen und wiederherzustellen. Das Ergebnis ist ein Sehverlust aufgrund einer faserigen Verdichtung des Augapfels.

    Hyphema

    Blutung in der vorderen Augenkammer. Eine transparente Kuppel der Hornhaut bedeckt die Iris und die Linse. Der Kuppelraum ist mit intraokularer Flüssigkeit gefüllt. Wenn das Gefäß platzt, vermischt sich die Feuchtigkeit mit dem Blut. Es erfolgt eine vollständige oder teilweise Füllung der Vorderkammer. Der Grad des Bruchs hängt von der Tiefe der eindringenden, nicht durchdringenden und betrieblichen Schäden ab. Das Hyphema setzt sich am Boden der Kammer ab. Das Sehvermögen ist teilweise beeinträchtigt oder eine Person erblindet vollständig.

    Hyphema füllt die Kamera in 4 Ebenen:

    • nimmt weniger als ein Drittel des Volumens ein;
    • Hälfte;
    • mehr als die Hälfte;
    • Das Hyphema füllt die Lautstärke der Kamera vollständig aus.

    Die Iris mit einem Hyphema wird rot. Im Stadium 4 ist es nicht sichtbar, da sich die Hornhaut in einen schwarzen Blutfleck im Auge verwandelt.

    Netzhaut

    Blutungen durch Rupturen der Netzhautgefäße. Auch gefährlicher Sehverlust.

    • Präretinale - ein Hämatom tritt zwischen der Netzhaut und dem Glaskörper auf, größer als der Kopf des Sehnervs;
    • Intraretinale - treten aufgrund einer Schädigung des Netzhautkreislaufsystems der Netzhaut auf. Das Auftreten von Hämatomen zeigt ihre Position an. Die Bänder befinden sich in der oberen Schicht und die Kreise in der Mitte.
    • Subretinal - befindet sich hinter den Gefäßen der Netzhaut.

    Hämatome unterscheiden sich durch die Art der Verteilung: groß und klein, einseitig und bilateral. Multiple Gefäßrupturen begleiten systemische Erkrankungen. Einseitiger Bruch eines Gefäßes aufgrund mechanischer Beschädigung.

    Symptome

    Die erste Manifestation sind scharlachrote Flecken auf Proteinen. Blutungen in der Sklera des Auges sind schmerzlos. Aber Netzhauthämatome erreichen die Sklera nicht und bleiben verborgen. Und auch nicht greifbar.

    Äußere und indirekte Anzeichen einer Blutung:

    • Hyphosphagma: Blut auf dem Protein des Auges, ein Gefühl eines Fremdkörpers, Juckreiz. Der blaue Fleck wird blass und verschwindet ohne zusätzliches Geld. Oft verschwindet der Zustand ohne Beschwerden.
    • Hyphema: ein Fleck mit einheitlicher Farbe, eine Änderung der Farbintensität bei Änderung der Körperposition, unscharfes Bild, Lichtempfindlichkeit. Eine kleine Menge Blut am Boden der Augenkammer kann nicht bemerkt werden. Ein großer Ausguss ändert die Farbe der Iris in Rot.
    • Hämophthalmus: brauner Fleck, teilweiser, vollständiger Verlust des Sehvermögens, Blitz durch das Bild, dunkle Flecken unterschiedlicher Größe. Ein Mann sieht Punkte, Fäden. Bei Verlust des Sehvermögens bleibt ein Lichtgefühl bestehen. Partieller Hämophthalmus geht abends mit einer Verbesserung des Sehvermögens einher. In der horizontalen Position des Körpers, beispielsweise nachts während des Schlafes, sind Blutpartikel im gesamten Glaskörper verteilt. Daher sieht eine Person am Morgen schlimmer. Tagsüber ist der Körper vertikal, das Blut wandert in den unteren Teil des Auges und lässt mehr Licht durch das Glaskörpergel.
    • Netzhautblutung: Das Bild wird von einem Farbgitter, flackernden Punkten, unscharfen Konturen von Objekten, verschwommenem Sehen und Blindheit gekreuzt.

    Überschüssiges Blut verursacht Exophthalmus - die Verschiebung der Augäpfel nach vorne. Es ist schwer, deine Augen zu bewegen. Unter dem unteren Augenlid wird Blut freigesetzt. Wenn einmal eine kleine Blutung auftritt, besteht kein Grund zur Sorge. Systematische Gefäßrupturen in beiden Augen erfordern jedoch eine gründliche Diagnose..

    Bei Frakturen der Schädelknochen kann eine Ausgießung die Haut um die Orbita erreichen.

    Behandlung

    Um Blutungen zu entfernen, wird eine konservative Therapie mit Augentropfen verschrieben:

    • Kaliumiodid - beschleunigt die Resorption des subkonjunktivalen Flecks Hyphema, der ein Drittel der Vorderkammer einnimmt;
    • Vasokonstriktorpräparate;
    • Mittel zur Reduzierung des Augeninnendrucks.

    Wenn ein Oberflächengefäß platzt, reicht es zu Hause aus, das Auge mit einer künstlichen Träne zu stützen. Es ist unmöglich, Vasokonstriktoren mit konstanten Hämatomen allein zu tropfen. Die Wirkung von Medikamenten verhindert die Ursache der Verletzung..

    Die Behandlung von Hämatomen umfasst die Beseitigung externer Faktoren:

    • mit dem Rauchen aufhören, Alkohol;
    • Abnahme der körperlichen Aktivität;
    • Entzug von Antikoagulanzien;
    • Frieden.

    Es ist notwendig, emotionale Überlastung auszuschließen, um die Arbeit am Computer einzuschränken. In schweren Fällen von Schädelbrüchen sollte der Patient Bettruhe beobachten.

    Eine unterstützende konservative Therapie ist bei etablierten systemischen Erkrankungen angezeigt - Diabetes, Arteriosklerose, Bluthochdruck. Die Hauptbehandlung zielt darauf ab, den Allgemeinzustand des Patienten zu normalisieren:

    • Einnahme von Medikamenten, die den Blutdruck regulieren;
    • Beseitigung der Hypovitaminose mit Hilfe von Vitaminkomplexen;
    • Gefäßstärkung mit Angioprotektoren.

    Netzhautblutungen werden stationär mit Medikamenten behandelt:

    • Kortikosteroide;
    • Angioprotektoren;
    • Antioxidantien;
    • nichtsteroidale Medikamente, die Entzündungen lindern;
    • Medikamente, die die Ausscheidung von Augenflüssigkeit erleichtern.

    Bei ausgedehnten, komplizierten Hämatomen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich. Indikationen für eine Operation:

    • Netzhautablösung mit Hämophthalmie;
    • keine Veränderung nach 3 Wochen Behandlung;
    • Blut im Auge war zusammengebacken, geronnen;
    • Das Hämatom hat sich auf andere Teile des Auges ausgebreitet.
    • konstant hoher Augendruck;
    • verminderte Sehkraft;
    • durchdringende Verletzung.

    In seltenen Fällen führt der Arzt bei schweren Blutungen unter der Bindehaut eine Punktion durch.

    • Laserkoagulation - durchgeführt mit Netzhautblutung;
    • Vitrektomie - Entfernung des Glaskörpers.

    Der Laser gibt Wärme ab, unter deren Einfluss die zerbrochenen Gefäße verbunden werden. Die hohe Temperatur des Photokoagulators verlötet die Netzhaut und verhindert so eine Delaminierung. Die Operation verletzt das umliegende Gewebe nicht.

    Die Vitrektomie ist ein Verfahren zur Extraktion einer Substanz des Glaskörpers. Die Operation wird durch Mikroschnitte durchgeführt..

    Wie lange dauert eine Augenblutung?

    Die Resorptionsrate des Augenhämatoms hängt vom Zustand der Gefäße, dem Ort und dem Grad der Schädigung ab.

    Die Erholungsphase nach einem Abfluss in der Bindehaut beträgt 3 Tage bis eine Woche. Hämophthalmus, Hyphema und Netzhautblutung treten auch im Standby-Modus unter Aufsicht eines Arztes auf. Die Behandlung des Blutauges kann unter Berücksichtigung des Ursprungs des Hämatoms 3 Wochen bis 2-3 Monate dauern. Wenn die Ursache der Verletzung ist, wird sich das Gewebe auf natürliche Weise erholen. Bei diabetischer Retinopathie sind wiederholte Pausen nicht ausgeschlossen..

    Verhütung

    Blutungen im Auge treten spontan auf, daher gibt es keine besonderen Maßnahmen, um dies zu verhindern. Bei chronischen Erkrankungen, die eine Schwäche des Gefäßnetzes der Augen verursachen, wird empfohlen:

    • alle sechs Monate eine ophthalmologische Untersuchung durchführen lassen;
    • mäßige körperliche Aktivität;
    • Blutdruck, Glukosespiegel kontrollieren;
    • Bei bilateraler Rötung, vermindertem Sehvermögen und Schmerzen einen Arzt konsultieren.
    • Berühren Sie den Ort der Blutung nicht mit Ihren Händen.
    • korrektes Sehen mit Kontaktlinsen mit ständigem Verschleiß;
    • Beobachten Sie die Funktionsweise am Computer.
    • lesen, fernsehen bei gutem Licht;
    • Lehnen Sie sich nicht tief und scharf;
    • Wenn Sie im Garten arbeiten, stehen Sie nicht am Hang, sondern sitzen Sie auf einem Hocker.
    • Augen vor Sonne und Wind schützen;
    • nimm die Vitamine C, P;
    • Bleiben Sie nicht lange in einem Badehaus oder einer Sauna.
    • Missbrauche keinen Alkohol.
    • genug Schlaf bekommen.

    Künstliche Tränen lindern Trockenheit und Beschwerden.

    Tipps, was nicht zu tun ist, wenn das Auge voller Blut ist:

    • heiße, kalte Kompressen;
    • mit Tee abspülen;
    • Instillationen von Antibiotika, antibakteriellen Tropfen;
    • Tropf-Vasokonstriktor-Mittel;
    • Sklera-Bleaching-Tropfen auftragen.

    Hitze und Kälte tragen zur Ausbreitung der Infektion bei. Beim Tee kann eine Bindehautentzündung auftreten. Medizinische Tropfen sollten nach der Diagnose vom Arzt ausgewählt werden.