Krampfadern in den Beinen: Symptome und Behandlung

Krampfadern sind eine systemische Erkrankung, die Blutgefäße in jedem Körperteil betreffen kann. Seine Essenz liegt in der Funktionsstörung von Klappen, die die Richtung des Blutflusses steuern. Aus diesem Grund kommt es zu einer Ansammlung eines übermäßigen Flüssigkeitsvolumens in den Venen, unter deren Einfluss sich die Wände dehnen und ihre Elastizität verlieren.

Am häufigsten konzentrieren sich medizinische Veröffentlichungen auf die Symptome und die Behandlung von Krampfadern in den Beinen, da diese Art von Krankheit als die häufigste angesehen wird: Laut Statistik treten mehr als 80% aller Fälle von Krampfadern in den unteren Extremitäten auf. Trotzdem ist die Diagnose von Krampfadern für die meisten Patienten überraschend und erfolgt in späteren Stadien. All dies deutet auf ein mangelndes Bewusstsein der Menschen für die Gefahren von Krampfadern hin..

Merkmale, Ursachen und Mechanismus der Entwicklung von Krampfadern der Beine

Das Hauptmerkmal der Krampfadernkrankheit ist ihre Weite. Oberflächliche und tief sitzende Venen über große Entfernungen können sich ändern. Da die Beine eine ziemlich große und längere Belastung haben, können die Klappen im Kreislaufsystem bereits in der Kindheit schwächer werden. Daher tritt der Nachweis von Krampfadern an den Beinen häufig bei jungen Menschen und Mädchen auf.

Für die unteren Extremitäten ist ein Phänomen wie latente Krampfadern charakteristisch: Vor dem Hintergrund ausgeprägter Venenveränderungen und unangenehmer Symptome gibt es keine sichtbaren Anzeichen der Krankheit. Daher wird die Krankheit in etwa einem Drittel aller Fälle in fortgeschrittenen Stadien erkannt.

Um eine wirksame Behandlung von Krampfadern an den Beinen durchzuführen, muss der Arzt die Ursachen für ihr Auftreten herausfinden. Da auch bei 80% der Patienten mit radikalen Methoden ein Rückfall von Krampfadern auftritt, muss besonders darauf geachtet werden, den Einfluss von Faktoren, die Krampfadern hervorrufen, auf die Prozesse zu verringern. Diese beinhalten:

  • Die erbliche Veranlagung ist tatsächlich ein unkontrollierter Faktor, der jedoch durch vorbeugende Standardmaßnahmen eingeschränkt werden kann.
  • körperliche Auswirkungen - erhöhte Belastung der Beine (langes Stehen und Sitzen, die Gewohnheit, Beine zu kreuzen, übergewichtig zu sein, Gewichtheben);
  • physiologische Wirkungen - hormonelle Veränderungen und die Einnahme hormoneller Medikamente (meistens Verhütungsmittel), Stoffwechselstörungen, mangelnde körperliche Aktivität;
  • pathologische Ursachen - chronische Erkrankungen der Leber, der Nieren, Verletzungen und systematisches Ziehen von Weichteilen der unteren Extremitäten, Tumoren, die Venen in der Bauchhöhle komprimieren.

Trotz der Vielzahl von Gründen erfolgt die Entwicklung eines Krampfadernetzes an den Beinen nach dem gleichen Muster. Unter dem Einfluss eines der Faktoren wird unzureichend aktives venöses Blut in Richtung des Herzens nach oben gedrückt. Dadurch werden die Wände der Venen gedehnt. Dieser Vorgang führt wiederum zu einer sekundären Funktionsstörung der Klappen: Sie können nicht vollständig schließen, sodass ein Teil des Blutes in den Gefäßen der Beine verbleibt. Der Druck in den Venen nimmt zu, die Wände dehnen sich noch mehr, es bilden sich Vorsprünge, in denen sich im Laufe der Zeit Blutgerinnsel bilden. Thrombose ist eine gefährliche, aber bei weitem nicht die einzige Krampfader an den Beinen, die den Patienten bedroht. Das Gerinnsel kann sich lösen und in das Herz oder ein anderes Organ eindringen, was einen Herzinfarkt verursacht, oder die Gefäße der Extremität verstopfen, was zu Brandwunden führt.

Abhängig von der Position solcher "gedehnten" Venen unterscheiden Ärzte verschiedene Arten von Krampfadern an den Beinen:

  1. Oberfläche. Es drückt sich durch das Auftreten eines bläulichen oder roten Krampfadernetzes an den Beinen aus, das zuerst einem Spinnennetz und dann einem Plexus aus ziemlich dicken, kurvigen Linien ähnelt.
  2. Tief. Es drückt sich in der Niederlage der Gefäßplexus aus, die bei der äußeren Untersuchung nicht sichtbar sind. Schmerzen in den Venen der unteren Extremitäten mit einer solchen Krampfadernausdehnung sind stärker, das Risiko von Komplikationen ist höher.
  3. Kombiniert, wenn sich sowohl tiefe als auch oberflächliche Venen verändern.

Die Ermittlung der Ursachen für Krampfadern der Beine und deren Beseitigung sind eng miteinander verbunden. Zunächst ist es wichtig, die Faktoren auszuschließen, die den Zustand der Venen am stärksten negativ beeinflussen..

Bei der Diagnose venöser Veränderungen ist es wichtig, diese von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Beispielsweise sehen Krampfadern unter dem Knie wie eine Becker-Zyste aus und gehen mit ähnlichen Symptomen einher..

Stufen

Die ersten Anzeichen von Krampfadern an den Beinen treten in fortschreitenden Stadien auf, wenn die Venenklappen ihre Funktionen zu weniger als 50% erfüllen. Im ersten oder Nullstadium der Krampfadern, das als "Kompensationsstadium" bezeichnet wird, treten keine unangenehmen Empfindungen sowie sichtbare Veränderungen auf. Der Nachweis des Anfangsstadiums von Krampfadern an den Beinen erfolgt nach sorgfältiger Untersuchung der Gliedmaßen durch einen Phlebologen.

In der zweiten Phase der Krampfadern, die als „Subkompensation“ bezeichnet wird, sind die Veränderungen ziemlich ausgeprägt:

  • Unter der Haut sind die Umrisse großer Venen sichtbar, sie dürfen jedoch nicht über die Hautoberfläche hinausragen.
  • Auf der Hautoberfläche an den Hüften und unter den Knien ist ein Muster eines dünnen Krampfadernetzes aus blauen oder roten Kapillaren deutlich sichtbar.
  • abends schwellen die Beine an;
  • Wadenmuskelkrämpfe in der Nacht.

Dieses Stadium der Krampfadern der unteren Extremitäten ist durch zunehmende Symptome gekennzeichnet, die sich nach der Ruhe abschwächen.

Im Endstadium der Krampfadern tritt eine Dekompensation auf: Der Körper kann den Sauerstoffbedarf des Gewebes nicht ausgleichen, und die Klappen in den Venen verlieren 90% ihrer Funktionen. Der Zustand der Gliedmaßen verschlechtert sich aufgrund unzureichender Blutversorgung. Dieses Stadium der Krampfadern ist durch eine Abnahme der Regenerationsfähigkeit des Gewebes gekennzeichnet. Die Fülle an Komplikationen verschlechtert den Allgemeinzustand des Patienten. Die Symptome im Endstadium der Krampfadern bleiben bestehen.

Symptome

Das häufigste und früheste Symptom für Krampfadern sind Beinschmerzen am Ende des Tages. Es tritt auf, wenn sich die tiefen und oberflächlichen Gefäße verändern, und ist ein Signal für eine unzureichende Blutversorgung der Weichteile. In einigen Fällen ist Schmerz das einzige Symptom für tiefe Krampfadern der unteren Extremitäten. Bei einer Veränderung der Oberflächengefäße signalisiert die Entwicklung der Krankheit das Auftreten eines Krampfadernetzes an den Beinen, was häufig nur zu ästhetischen Unannehmlichkeiten führt.

Die Art der Schmerzen mit Krampfadern in verschiedenen Stadien der Krankheitsentwicklung kann unterschiedlich sein:

  • im Anfangsstadium gibt es ein leichtes Unbehagen, das gewöhnlicher Müdigkeit ähnelt;
  • Mit dem Fortschreiten zum zweiten Stadium kommt es in den Beinen zu einem brennenden Gefühl von Krampfadern, das häufig unter dem Knie dahinter lokalisiert ist.
  • Das Ziehen von Schmerzen mit Krampfadern der unteren Extremitäten wird von Stadium 2 und 3 der Krankheit begleitet, zusammen mit diesem kann ein Krampf des Wadenmuskels auftreten;
  • Akute Schmerzen, die Lahmheit hervorrufen, treten im Endstadium der Krankheit auf.

Neben offensichtlichen körperlichen Beschwerden geht die Krankheit mit äußeren Veränderungen einher. Die meisten Patienten klagen darüber, dass ihre Füße jucken - bei Krampfadern wird dies als normal angesehen, was auf ischämische Prozesse hinweist. Ein dünnes Krampfnetz, das in den ersten Stadien praktisch nicht stört, wirkt mit der Zeit stärker und verwandelt sich in eine dicke Verflechtung von verdickten Gefäßen. Jede körperliche Aktivität, einschließlich Husten, Niesen oder langem Gehen, kann zum Bruch vergrößerter Kapillaren und manchmal auch von Venen führen. Blut fließt unter die Haut und bildet ein Hämatom.

Das Vorhandensein von Blutergüssen an den Beinen mit Krampfadern weist auf ein stabiles Fortschreiten der Krankheit, eine übermäßige Dehnung und Ausdünnung der Venen hin.

Diagnose

Die einfache Diagnose von Krampfadern in den Beinen ist übertrieben, da die Gefäße nicht immer an die Oberfläche kommen. Um die Diagnose zu bestätigen, muss der Arzt eine externe Untersuchung durchführen und eine Reihe von Instrumentenstudien durchführen:

  • Duplex-Scanning oder Ultraschall an der unteren Extremität - bei Krampfadern wird zunächst der Grad der Dehnung der Gefäßwände, die Art des Blutflusses in ihnen und die Erkennung von Blutgerinnseln bestimmt.
  • Röntgenaufnahme der Extremitäten mit Kontrast - die Standard-Funktionsuntersuchung für Krampfadern der unteren Extremitäten, mit der Sie die Durchgängigkeit von Blutgefäßen bestimmen können;
  • Die MRT ist der Goldstandard in der modernen Diagnose von Krampfadern in den unteren Extremitäten. Sie ermöglicht es Ihnen, die Funktionalität von Venenklappen zu bewerten, Ischämieherde in Weichteilen zu identifizieren und Blutgerinnsel und andere durch Krampfadern verursachte pathologische Veränderungen zu erkennen.

Um das Gesamtbild der Krankheit zu verdeutlichen, werden Labortests verschrieben: ein Koagulogramm zur Beurteilung des Thromboserisikos, ein allgemeiner und biochemischer Bluttest.

Behandlungsmerkmale

Ein Phlebologe ist an der Behandlung von Krampfadern in den Beinen beteiligt. Nach der Bestimmung des Ausmaßes der pathologischen Veränderungen wählt der Arzt die seiner Meinung nach effektivsten Behandlungsmethoden aus. Leider ist es unmöglich, Krampfadern an den Beinen für immer loszuwerden, da die Krankheit systemisch ist und selbst moderne Behandlungsmethoden ein langfristiges, aber nicht 100% stabiles Ergebnis liefern.

Laut Statistik fallen 80% der Patienten auch nach Anwendung radikaler Methoden zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten innerhalb von 5 Jahren zurück.

In den Anfangsstadien der Krampfadern in den Beinen ist die Behandlung vorzugsweise konservativ. Grundlage ist der Einsatz lokaler und systemischer Medikamente:

  • Antikoagulanzien, die die Blutviskosität senken und die Gewebenahrung verbessern (Aspirin, Heparin und ihre Analoga);
  • Thrombozytenaggregationshemmer, die das Thromboserisiko verringern und den Gewebetrophismus verbessern (Curantil und seine Analoga);
  • Venotonika zur Verhinderung einer weiteren Dehnung der Venen, zur Verringerung von Entzündungsprozessen und Schwellungen (Phlebodia, Detralex, Lyoton).

Bei schweren Beschwerden mit Krampfadern in den Beinen werden NSAIDs verschrieben: Paracetamol, Ibuprofen, Diclofenac. Medikamente in dieser Gruppe helfen, Schmerzen zu lindern und die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern..

Was tun, wenn Juckreiz mit Krampfadern Ihnen nicht erlaubt zu schlafen, übliche Dinge zu tun und Sie nervös macht? Es lohnt sich, Salben oder Gele mit kühlendem Effekt zu probieren. Sie wirken sich nicht auf die Venen aus und helfen nicht, mit der Krankheit fertig zu werden, aber sie lindern das Symptom schnell..

Welche Methoden werden verwendet, um pathologische Gefäße zu beseitigen:

  1. Laserkoagulation. Es wird verwendet, wenn Krampfadern nicht in die Stadien 2 und 3 übergegangen sind, dh wenn kleine „Sterne“ auf der Hautoberfläche vorhanden sind. Die Methode ist schmerzlos und effektiv, aber teuer. Es gibt keine 100% ige Heilungsgarantie, da sichtbare Gefäße beseitigt werden, während die Ursachen der Krankheit bestehen bleiben. Früh auftragen, um kosmetische Defekte zu beseitigen.
  2. Sklerotherapie. Sklerosierungsmittel wird in dünne und mitteldicke Gefäße eingeführt, die das Lumen der Vene abdichten und es aus dem Blutkreislauf ausschließen. Das Verfahren ist nahezu schmerzfrei und relativ kostengünstig, weist jedoch viele Kontraindikationen auf. Wird in 1.2 und manchmal 3 Stufen verwendet.
  3. Die Phlebektomie ist eine klassische Entfernung pathologischer Venen durch Einstiche oder Schnitte auf der Haut. Diese Methode beseitigt oberflächliche Krampfadern an Hüften und Beinen. Nach der Operation bleiben sichtbare Narben zurück, die Operation ist jedoch die einzig wirksame bei fortgeschrittenen Formen von Krampfadern..

Eine chirurgische oder minimalinvasive Operation bedeutet nicht die vollständige Beseitigung von Krampfadern. Der Patient muss regelmäßig einen Phlebologen aufsuchen, Medikamente einnehmen, um den Venentonus aufrechtzuerhalten, und Kompressionsunterwäsche tragen.

Kontraindikationen

Experten führen Kontraindikationen für Krampfadern an den Beinen an, die zu einer zusätzlichen Stagnation in den Gefäßen der unteren Extremitäten führen können. Diese beinhalten:

  • längerer Aufenthalt in statischen Posen;
  • Gewichtheben;
  • Beine beugen oder kreuzen.

Außerdem sollten Patienten die Einnahme von Alkohol vermeiden, da dies die Blutviskosität erhöht und die Wände der Blutgefäße schwächt. Rauchen kann sich auch negativ auf den Krankheitsverlauf auswirken. Daher ist es nach einer Diagnose notwendig, schlechte Gewohnheiten aufzugeben.

Komplikationen

Thrombosen und entzündliche Prozesse in den Venenwänden, die bereits erwähnt wurden, sind bei weitem nicht das einzige, was Krampfadern an den Beinen in Bezug auf Komplikationen für den Patienten gefährlich macht. Aufgrund von Durchblutungsstörungen leiden nicht nur Blutgefäße, sondern auch Weichteile. Daher werden unter den Auswirkungen von Krampfadern auf die Beine Probleme mit Muskeln und Haut erwähnt:

  • Dermatitis, begleitet von juckenden Hautausschlägen, Geschwüren der Haut, Juckreiz;
  • Ekzem, begleitet von Hautrissen;
  • nekrotische Haut verändert sich bis zur Bildung von Gangrän;
  • trophische Geschwüre;
  • Amyotrophie.

Mit dem Fortschreiten der Krankheit und einer übermäßigen Dehnung der Wände der Blutgefäße läuft der Patient häufig Gefahr, aus Krampfadern der unteren Extremitäten zu bluten. Es kann geschlossen werden, wenn sich Blut in den Muskeln und unter der Haut ansammelt und Hämatome bildet, oder offen sein. Die zweite Option ist mit dem Verlust einer großen Menge Blut und dem Einsetzen des Komas behaftet, insbesondere wenn der Patient Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien einnimmt.

Diese Komplikation der Krampfadern der unteren Extremitäten kann nicht nur durch ein Trauma verursacht werden, sondern auch durch eine geringe körperliche Anstrengung, beispielsweise Husten oder plötzliche Bewegung.

Zu den gefährlichsten Komplikationen von Krampfadern der unteren Extremität zählen Lungenthromboembolie und Myokardinfarkt. Sie treten aufgrund der Trennung eines Thrombus in der Oberschenkelarterie und seiner Wanderung durch den Blutkreislauf zu den Koronar- und Lungengefäßen auf. Die Mortalität bei solchen Prozessen ist extrem hoch, daher ist es wichtig, dass der Patient stets seine Gesundheit überwacht und dringend einen Arzt mit Atemnot und dumpfen Brustschmerzen aufsucht.

Krampfadern der Beine

Allgemeine Information

Krampfadern der unteren Extremitäten, auch Krampfadern genannt, äußern sich in einer Erweiterung der oberflächlichen Venen der Beine, die mit einer Beeinträchtigung des Blutflusses und einem Klappenversagen einhergeht.

Bei Krampfadern der Beine bildet sich eine Erweiterung der Wände der Venen vom sacculären Typ. In diesem Zustand wird eine Zunahme der Länge der Venen beobachtet, deren Serpentinen-Tortuosität,
Ventilinsuffizienz. Derzeit sind Krampfadern sehr häufig: Sie treten bei etwa 17-25% der Menschen auf.

In jungen Jahren, vor der Pubertät, entwickelt sich diese Krankheit bei Vertretern beider Geschlechter mit der gleichen Häufigkeit. Bei Frauen im Erwachsenenalter werden Krampfadern jedoch doppelt so häufig beobachtet wie bei Männern. Ein ähnliches Bild kann durch signifikante hormonelle Veränderungen während des Beginns der Menstruation während der Schwangerschaft erklärt werden. Infolgedessen wird der Tonus der Venen geschwächt, sie dehnen sich aus und es liegt eine Verletzung des venösen Kreislaufs vor.

Ursachen für Krampfadern der Beine

Heutzutage neigen Spezialisten dazu, viele Theorien zu unterstützen, die zeigen, warum sich Krampfadern in den Beinen entwickeln. Wenn man jedoch über den Hauptgrund für diese Krankheit spricht, sollte eine Verletzung des Klappenapparates der Venen festgestellt werden. Infolgedessen behindern die Ventile die Bewegung des Blutes in die entgegengesetzte Richtung. Folglich tritt nur der Blutfluss zum Herzen vollständig auf. Eine unzureichende Funktion der Venenklappen kann aufgrund von Thrombose, angeborener Insuffizienz der Klappen, Schwäche der Venenwände und anderen Ursachen auftreten.

Im Falle einer Unzulänglichkeit der Venenklappen bei einer Person, die aufgestanden ist, fließt Blut unter dem Einfluss der Schwerkraft nach unten. Beim Gehen ziehen sich die die tiefen Venen umgebenden Schienbeinmuskeln zusammen. Dementsprechend werden die Venen entleert und es tritt ein Anstieg des Venendrucks auf. Infolgedessen gelangt Blut in die oberflächlichen Venen, sie werden gedehnt und es treten Krampfadern auf.

Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die das Fortschreiten von Krampfadern direkt beeinflussen. Bei Frauen entwickeln sich Krampfadern häufig als Folge einer Schwangerschaft. Während dieser Zeit nimmt das Blutvolumen im weiblichen Körper signifikant zu. Ein vergrößerter Uterus übt großen Druck auf die Venen aus, die von den Beinen kommen. Zusätzlich wird während der Schwangerschaft der Zustand der Venenwand durch hormonelle Veränderungen im Körper beeinflusst. In vielen Fällen sind Krampfadern während der Schwangerschaft reversibel, dh sie verschwinden nach der Geburt allmählich.

Sehr oft manifestieren sich Krampfadern der unteren Extremitäten bei Menschen, die gezwungen sind, für eine lange Zeit in diesem Prozess zu stehen. Ein weiterer Risikofaktor für Krampfadern ist Fettleibigkeit: Übergewichtige Menschen haben einen erhöhten intraabdominalen Druck und infolgedessen Venen.

Oft dehnen sich die Venen auch bei Menschen aus, die zu regelmäßigen Belastungen neigen. Dies geschieht bei chronischer Verstopfung, Husten, Prostataadenom und anderen Erkrankungen. Krampfadern können manchmal das Ergebnis einer Beinoperation sein.

Ein weiterer Faktor, der für Krampfadern prädisponiert, ist das Alter der Person. In der Regel altern Ventile und Venenwände mit der Zeit. Dadurch geht die Elastizität verloren und die Venen werden gedehnt.

Krampfadern treten häufig bei Patienten mit tiefer Venenthrombose mit angeborenen Fehlbildungen der Blutgefäße auf..

Angesichts der Faktoren, die die Entwicklung der Krankheit direkt beeinflussten, ist es üblich, zwischen primären und sekundären Krampfadern zu unterscheiden.

Symptome von Krampfadern der Beine

Zuallererst sind die sichtbaren Symptome von Krampfadern in den Beinen das Auftreten eines Netzwerks dünner Venen auf der Hautoberfläche der Beine. Solche Manifestationen treten hauptsächlich im Hüftbereich auf. Ein solches Krampfnetz ist am leichtesten bei Menschen zu sehen, die an Cellulite leiden. Manchmal ist es Cellulite, die zu einer Art Vorbote von Krampfadern wird. Oft komprimieren Fettablagerungen in Cellulite venöse Gefäße, und infolgedessen ist der Blutfluss kompliziert und Krampfadern.

Kapillarnetzwerke an den Beinen, die zu Beginn der Krampfadern auftreten, werden als Teleangiektasien bezeichnet. Es sollte jedoch beachtet werden, dass solche äußeren Manifestationen sowohl Anzeichen von Krampfadern als auch eine Manifestation eines vorübergehenden Entzündungsprozesses sein können.

In einigen Fällen wird das Einsetzen von Krampfadern durch Schwellung der Beine angezeigt. Dieses Symptom kann jedoch auch ein Symptom für andere Krankheiten sein (Herzinsuffizienz, Nierensteine, Nierensteine). Daher ist es in diesem Fall unmöglich, vor der Diagnose klar über die Entwicklung von Krampfadern zu sprechen.

Ein Symptom für Krampfadern ist häufig auch eine Manifestation von Beinschmerzen. Schmerzen können akut sein und Symptome hervorrufen. Am häufigsten treten bei Krampfadern Schmerzen in den Kälbern auf. Es tritt hauptsächlich am Nachmittag nach einer gewissen Belastung der Beine auf..

Daher sollte eine Person, die das Auftreten eines Kapillarnetzwerks, periodische Manifestationen von Schmerzen und Schwellungen beobachtet, einen Arzt konsultieren und die erforderlichen Untersuchungen durchführen.

Krampfadern bereiten dem Patienten häufig kosmetische Beschwerden. Abgesehen davon kann er ein Gefühl schwerer Schwere in seinen Beinen haben, nachts können Krämpfe auftreten, und an seinen Unterschenkeln treten allmählich trophische Veränderungen auf.

Visuell kann sich eine Krampfkrankheit sowohl in nicht sehr auffälligen "Sternen" kleiner Gefäße als auch in sehr großen Knoten und Plexus manifestieren, die sich besonders in aufrechter Position des Patienten auszeichnen.

Wenn eine Palpation der Venen durchgeführt wird, dann wird ihre elastische elastische Konsistenz bestimmt, sie werden leicht komprimiert. Jeder über den Knoten der Krampfadern kann eine höhere Temperatur haben als der Rest der Stellen. Wenn eine Person eine horizontale Position einnimmt, nimmt die Spannung der Venen ab und die Knoten werden weniger ausgeprägt.

Wenn eine Person während der Entwicklung der Krankheit nicht darüber nachdenkt, wie sie Krampfadern behandeln soll, schreitet die Krankheit fort und allmählich treten ein Gefühl der Müdigkeit, eine konstante Schwere der Beine und ein Gefühl der Schwellung in ihren Geweben mit den beschriebenen Symptomen auf, manchmal können Krämpfe auftreten. Wenn ein Ödem auftritt, verschwindet es nach einer langen Nachtruhe.

Diagnose von Krampfadern der Beine

Die Diagnose dieser Krankheit ist relativ einfach. Der Spezialist muss eine Untersuchung und Befragung des Patienten durchführen und die Anamnese untersuchen. Im Rahmen zusätzlicher Studien wird der Zustand der Klappen der Haupt- und Kommunikationsvenen bestimmt und auch die Durchgängigkeit der tiefen Venen bewertet. Es gibt verschiedene Tests, mit denen der Zustand der Venen und der Entwicklungsgrad der Krankheit beurteilt werden können..

Wenn der Patient unkomplizierte Krampfadern hat, werden in den meisten Fällen keine instrumentellen Diagnosemethoden angewendet.

Behandlung von Krampfadern der Beine

Die konservative Behandlung von Krampfadern wird hauptsächlich Personen verschrieben, die eindeutige Kontraindikationen für chirurgische Eingriffe haben..

Eine solche Behandlung ist auch angezeigt, wenn der Patient eine leichte Erweiterung der Venen aufweist, was ein ausschließlich kosmetischer Defekt ist. Ziel der konservativen Therapie ist es auch, das weitere Fortschreiten dieser Krankheit zu verhindern. Zu diesem Zweck wird den Patienten empfohlen, die von Krampfadern betroffenen Beine mit einem elastischen Verband zu verbinden. Zusätzlich ist eine Kompressionsstrümpfe für Krampfadern angezeigt. Menschen, die anfällig für Krampfadern sind oder bereits an dieser Krankheit leiden, sollten ihre Füße den ganzen Tag über regelmäßig auf eine Höhe stellen und sich so einige Minuten ausruhen. Es gibt auch spezielle Übungen für Unterschenkel und Fuß, die darauf abzielen, die muskelvenöse Pumpe zu aktivieren. Dies ist eine periodische Streckung und Beugung der Knöchel- und Kniegelenke.

Der Patient sollte darauf achten, den Unterschenkel und die Oberschenkel nicht mit verschiedenen Gegenständen der Toilette festzuziehen, da dies den venösen Blutfluss erheblich behindern kann.

Mit Hilfe der elastischen Kompression können Sie den Blutfluss in den tiefen Venen aktivieren, Ödeme verhindern, die Blutmenge in den Vena saphena reduzieren, die Stoffwechselprozesse des Körpers und die Mikrozirkulation des Blutes fördern.

Um jedoch positive Ergebnisse zu erzielen, ist es wichtig, das Bein richtig zu verbinden. Dieser Vorgang muss am Morgen durchgeführt werden und muss noch nicht aufstehen. Der Verband beginnt von den Zehen bis zum Oberschenkel, während eine leichte Spannung am Verband zu spüren ist. Beim Verbinden ist es notwendig, das Fersen- und Sprunggelenk zu greifen. Der Verband bei jeder Umdrehung um das Glied sollte die vorherige Runde zur Hälfte abdecken. Kaufen Sie nur zertifizierte elastische Bandagen und Kompressionsstrümpfe.

Zur Behandlung von Krampfadern müssen auch bequeme Schuhe getragen werden, die einen niedrigen Absatz und eine steife Außensohle haben sollten. Sie sollten nicht lange stehen, körperliche Belastungen zulassen oder lange Zeit in Räumen mit hoher Temperatur und Luftfeuchtigkeit bleiben. In einem Traum sollten die Beine hoch gehalten werden.

Patienten sollten den Gebrauch von Flüssigkeit und Salz einschränken und versuchen, Übergewicht loszuwerden. Zur Behandlung von Krampfadern ist es regelmäßig erforderlich, Diuretika einzunehmen, Medikamente, die den Tonus der Venen verbessern. Wenn es Beweise gibt, kann dem Patienten außerdem Medikamente verschrieben werden, die die Mikrozirkulation im Gewebe stimulieren. Die Krampfadertherapie kann auch nichtsteroidale entzündungshemmende Arzneimittel umfassen..

Wenn der Patient eine unkomplizierte Form der Krankheit hat, werden ihm Physiotherapieübungen gezeigt. Es ist sehr nützlich zu schwimmen, andere Wasserverfahren, Fußbäder mit warmem Wasser, denen 5-10% ige Natriumchloridlösung zugesetzt wird.

Sehr oft werden lokale Therapien bei der Behandlung von Krampfadern eingesetzt. Eine solche Behandlung muss jedoch in Kombination mit anderen Arzneimittelmethoden angewendet werden. Lokale Heilmittel gegen Krampfadern werden in Form von Gelen, Salben und Cremes freigesetzt. Die meisten dieser Medikamente enthalten Heparin oder venoaktive Komponenten. Salben aus Krampfadern tragen zur Normalisierung des Tons der Venenwände bei und können Verstöße gegen die Lymphdrainage und die Mikrozirkulation korrigieren. In einigen lokalen Zubereitungen enthält die Zusammensetzung mehrere verschiedene Wirkstoffe. Einige von ihnen enthalten neben Heparin auch Rutin, D-Panthenol.

Wenn eine Sekundärinfektion während Krampfadern auftritt, ist es ratsam, externe Mittel mit Antibiotika oder Antiseptika zu verwenden.

Seit der Antike wird die Hirudotherapie bei Krampfadern zur Behandlung eingesetzt. Die Verwendung von Blutegeln, die Hirudin absondern, ermöglicht es Ihnen, das Blut zu verdünnen, Blutgerinnsel aufzulösen, Besenreiser und Krampfadern loszuwerden. Darüber hinaus kann die Hirudotherapie bei Krampfadern Beinschmerzen lindern und Schwellungen überwinden. Die Hirudotherapie ist jedoch wichtig, um sie bereits in sehr frühen Stadien der Krampfadern anzuwenden. Eine solche Behandlung sollte nicht bei Menschen mit Hämophilie, Anämie, Hypotonie oder schwangeren Frauen angewendet werden.

Eine radikale Methode zur Behandlung von Krampfadern ist jedoch die Operation. Es wird durchgeführt, um den venösen Rückfluss zu beseitigen. Eine solche Operation wird nicht durchgeführt, wenn der Patient gleichzeitig an Erkrankungen der Lunge, des Herz-Kreislauf-Systems, der Nieren und der Leber leidet. Sie können eine solche Operation nicht für schwangere Frauen sowie für Menschen mit eitrigen Krankheiten durchführen. Moderne Technologien ermöglichen die Verwendung endoskopischer Geräte für eine solche Operation.

Wenn eine Person nur kleine Äste erweitert hat, ist eine Sklerotherapie zulässig. Eine solche Operation beinhaltet das Einführen einer sklerosierenden Lösung in die Vene, um die Wände der Vene zusammenzukleben. Danach werden wiederholte Injektionen in andere Segmente der Vene durchgeführt, während eine vollständige Auslöschung der Vene erreicht wird.

Bei Krampfadern wird auch eine kombinierte chirurgische Therapie angewendet, bei der große Stämme der veränderten Venen entfernt und kleine Äste sklerotherapeutisch behandelt werden. Nach der Operation wird den Patienten empfohlen, 8-12 Wochen lang einen elastischen Verband zu tragen.

Krampfadern: 11 Behandlungen, Ursachen und Symptome der Krankheit

Krampfadern sind eine Erkrankung, bei der markante blaue Venen direkt unter der Haut auftreten. Natürlich sind wir daran gewöhnt, dass Krampfadern am häufigsten an den Beinen auftreten, aber diese Krankheit kann auch andere Körperteile betreffen..

Unser Körper hat ein sehr interessantes Herz-Kreislaufsystem. Um Sauerstoff zu allen Geweben und Organen vom Herzen zu jedem Körperteil zu transportieren, vermehren sich starke Arterien, die in Kombination eine gute Muskulatur aufweisen. Aber Venen sind anders. Um das Blut zurück zum Herzen zu leiten, verwenden sie benachbarte Muskeln, und um zu verhindern, dass das Blut zurückkommt, arbeiten Einwegventile in den Venen. Wenn sich die Klappen öffnen, bewegt sich das Blut zum Herzen, wenn sie sich schließen, wird eine Barriere geschaffen, um die umgekehrte Bewegung des Blutes zu verhindern.

Prominente blaue Krampfadern, die oft einem gekrümmten Fluss ähneln und um den sich ein Netzwerk charakteristischer Kapillaren befindet, die einem Spinnennetz ähneln, weisen auf Krampfadern der oberflächlichen Venen hin.

Obwohl sie schmerzhaft und unästhetisch sein können, gelten oberflächliche Krampfadern im Allgemeinen als harmlos..

Wenn sich diese Venen entzünden, werden sie berührungsempfindlich und können die Durchblutung erschweren, was die folgenden Symptome hervorruft:

In unseren unteren Extremitäten gibt es neben oberflächlichen Venen auch ein entwickeltes inneres Venensystem. In seltenen Fällen treten Krampfadern an den inneren Venen auf, die Schmerzen in den betroffenen Gliedmaßen verursachen. Aufgrund der anatomischen Position sind diese Blutgefäße schwerer zu diagnostizieren.

Leider können Krampfadern zur Bildung von Blutgerinnseln führen. Eine Entzündung der inneren Blutgefäße der Oberschenkel (Thrombophlebitis) erhöht das Risiko einer Lungenembolie, die häufig tödlich verläuft.

Krampfadern sind eine sehr häufige Erkrankung. Einige Menschen haben eine genetische Veranlagung für diese Krankheit..

Frauen leiden im Vergleich zu Männern oft doppelt so stark wie Krampfadern. In westlichen Ländern leiden 20% der Frauen und 10% der Männer an Krampfadern.

Anzeichen von Krampfadern

Die Hauptsymptome von Krampfadern sind:

  • Beinschmerzen
  • Empfindlichkeit der Beine bei Berührung;
  • Schwere der Beine;
  • Schwellung der unteren Extremitäten (insbesondere nach längerem Stehen auf den Beinen);
  • markante bläuliche Blutgefäße in Höhe der Beine und Hüften, die auf Krampfadern der oberflächlichen Venen an den Beinen hinweisen;
  • Veränderungen in der Farbe und Textur der Haut sowie der Ausdruck der Haut mit ständigen Schmerzen. Diese Symptome können auf eine akute Form von Krampfadern hinweisen;
  • Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, manchmal begleitet von Schwellungen, aber ohne sichtbare Blutgefäße an den Beinen, können auf das Vorhandensein tiefer Krampfadern hinweisen.

Symptome von tiefen Venenkrampfadern

Das Vorhandensein solcher Anzeichen weist auf Krampfadern des inneren Venensystems hin:

  • Verfärbung der Haut um Krampfadern;
  • Ausdruck der Haut;
  • anhaltender Schmerz ohne äußere Anzeichen.

Beachtung! Bei Krampfadern wird empfohlen, sofort einen Arzt aufzusuchen!

Wann ist ein Arzt wegen Krampfadern aufzusuchen??

  • Bei erhöhter Schwellung der Beine oder wenn die Haut der unteren Extremitäten mit Krampfadern Farbe, Textur ändert, erscheint oder Blutungsgefahr besteht. Der Arzt kann die Entfernung von Krampfadern empfehlen, um Beschwerden zu beseitigen und Komplikationen des Herz-Kreislauf-Systems vorzubeugen.
  • Bei versehentlichem oder absichtlichem Einschnitt von Krampfadern. Stoppen Sie die Blutung und rufen Sie einen Arzt!
  • Mit Krampfadern von roter Farbe. Dieses Symptom kann auf eine Venenentzündung hinweisen..

Ursachen von Krampfadern an den Beinen

Hauptgründe

Die Hauptursachen für Krampfadern sind:

  • Schwangerschaft;
  • Übergewicht;
  • längeres Stehen;
  • passiver Lebensstil;
  • chronische Verstopfung;
  • Alter;
  • Tumoren (seltener).

Es wurde beobachtet, dass das Sitzen auf einem Stuhl mit gekreuzten Beinen nicht zu Krampfadern führt, sondern eine bestehende Störung komplizieren kann..

Erhöhter Blutdruck in den Venen

Krampfadern sind eine Folge eines chronischen Blutdruckanstiegs, der die Venen erweitert. Wenn die Wände dieser Blutgefäße zu weit voneinander entfernt sind, beginnen die Klappen falsch zu arbeiten. Daher ist es schwieriger, Blut zum Herzen zurückzukehren, und es neigt dazu, in den Venen zu stagnieren. Dies erhöht die Verstopfung des Venensystems und führt zum Auftreten markanter blauer Krampfadern..

Die Wahrscheinlichkeit von Krampfadern auf der Ebene oberflächlicher Venen ist im Vergleich zu tiefen Venen höher, da oberflächliche Blutgefäße in geringerem Maße von den Muskeln des Körpers umgeben sind.

Behandlung von Krampfadern

Bei milden Formen von Krampfadern benötigt der Patient normalerweise keine ärztliche Behandlung. Verschiedene Volksheilmittel oder einfache Behandlungen können helfen, Beschwerden zu beseitigen..

Krampfadern können auf verschiedene Arten geheilt werden..

Um Krampfadern wirksam zu bekämpfen, wird empfohlen, nicht nur die Behandlung einzuhalten, sondern auch vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen. So bleibt der Körper gesund und in guter Form..

Methode 1. Elastische Strümpfe

Krampfadern der oberflächlichen Venen erfordern in der Regel keinen besonderen medizinischen Umweg, es wird jedoch nicht empfohlen, diese Störung zu ignorieren..

Um Beschwerden zu beseitigen / zu reduzieren, kann der Arzt das Tragen elastischer Strümpfe zur Unterstützung der Venen verschreiben. Solche Strümpfe können in fast jeder Apotheke oder in jedem Reformhaus gekauft werden. Elastische Strümpfe helfen den Beinmuskeln, das Blut nach oben zu leiten und zusätzlichen äußeren Druck auf sie auszuüben..

Die maximale Wirkung kann erzielt werden, wenn Sie solche Strümpfe am Morgen vor dem Aufstehen anziehen. Halten Sie Ihre Beine hoch und tragen Sie gleichmäßig Strümpfe. Sie sollten so bequem wie möglich sein. Sie sollten den ganzen Tag getragen werden..

Methode 2. Entzündungshemmende Medikamente

Um Ödeme und gelegentliche Schmerzen zu reduzieren, kann der Arzt auch entzündungshemmende Medikamente verschreiben:

Methode 3. Lasertherapie

Die Lasertherapie hilft bei der Behandlung von Krampfadern.

Methode 4. Sklerotherapie

Leichte Krampfadern oberflächlicher Venen können durch Sklerotherapie geheilt werden. Diese Methode basiert auf der Einführung einer speziellen Chemikalie in eine erkrankte Vene, die die Wände eines Blutgefäßes zusammenklebt, so dass das Blut nicht mehr hindurchgeht.

Methode 5. Abisolieren

Bei komplexeren Formen von Krampfadern wird die Strippmethode verwendet, die auf der chirurgischen Entfernung einer erkrankten Vene basiert.

Methode 6. Ätherische Öle

Bei Krampfadern können verschiedene ätherische Öle verwendet werden..

Die am häufigsten für diese Krankheit verwendeten sind:

Pharmazeutische und Zypressen-Kamillenöle können Schwellungs- und Entzündungsschmerzen beseitigen.

Rosmarinölmassage verbessert den Zustand des Patienten durch Stimulierung der Kapillardurchblutung.

Methode 7. Massage

Regelmäßiges Massieren von Problembereichen kann die mit Krampfadern verbundenen Beschwerden beseitigen. Die Fußmassage beginnt an der Unterseite der Beine und endet mit den Hüften entlang der Lymphgefäße, um überlastetes Körpergewebe zu mobilisieren.

Zusätzlich zur Massage können Reflexzonenmassage und Akupressur eingesetzt werden, um die Symptome von Krampfadern zu beseitigen..

Methode 8. Manuelle Therapie

Diese Technik erfasst nicht nur die Behandlungsmethode selbst, sondern auch Änderungen des Lebensstils und der Ernährung..

Die manuelle Therapie zielt darauf ab, die Durchblutung zu verbessern und so die Flüssigkeitsretention in den Beinen zu beseitigen..

Methode 9. Heilpflanzen

Blaubeeren, Weißdorn und Ginkgo biloba

Es gibt viele verschiedene natürliche Heilmittel, die auf pflanzlichen Inhaltsstoffen zur Behandlung von Krampfadern basieren..

Folgende Heilpflanzen zeichnen sich durch eine stärkende Wirkung auf die Blutgefäße aus:

  • Blaubeeren
  • gewöhnlicher Weißdorn;
  • Ginkgo Biloba.

Dieselben Pflanzen verbessern die periphere Durchblutung..

Rosskastanie und Stachelnadel

Sicherlich sind viele Menschen mit Krampfadern mit Rosskastanienpräparaten vertraut..

Salben und Tinkturen, die gewöhnlichen Rosskastanienextrakt enthalten, sowie Stachelnadeln wirken tonisierend auf die Blutgefäße und reduzieren Entzündungen.

Die stachelige Nadel kann auch unter dem Deckmantel von Tee genommen werden.

Hamamelis Virgin Destillat Lotion

Bei Hautreizungen durch Krampfadern hilft die Lotion aus Hamamelis virginia destillate.

Methode 10. Hydrotherapie

Die Verwendung von kaltem Wasser (kalte Dusche oder Schwamm-Kaltwasserverteilung) an den Beinen kann Schmerzen und Beschwerden bei oberflächlichen Krampfadern beseitigen.

Heiße und kalte Bäder können die Entwicklung von Krampfadern in den Beinen stoppen.

Tauchen Sie dazu Ihre Füße 1-2 Minuten in warmes Wasser und dann eine halbe Minute in kaltes Wasser. Wiederholen Sie dies für 15 Minuten, abwechselnd mit warmem und kaltem Wasser, dann kalt und warm.

Für eine bessere Wirkung können Sie einige Tropfen ätherische Rosmarin- oder Kamillenöle hinzufügen.

Methode 11. Yoga

Mit Krampfadern ist Yoga sehr effektiv. Das Üben bestimmter Positionen (Pflug, Leiche und Stehen auf Schultern) stimuliert die Durchblutung und die Ableitung von Blut aus den unteren Extremitäten.

Während des Yoga praktizierte Atemübungen können die unangenehmen Symptome von Krampfadern weiter beseitigen und das Blut noch mehr mit Sauerstoff füllen.

Beachtung! Leider garantiert keine Behandlungsmethode eine vollständige Heilung und schließt das Auftreten von Rückfällen nicht aus. Vor Beginn einer bestimmten Behandlung wird empfohlen, einen Arzt zu konsultieren!

Lebensstil für Krampfadern

Die Aufrechterhaltung der körperlichen Gesundheit und die Einhaltung einer gesunden Ernährung gelten als Hauptregeln für die Vorbeugung von Krampfadern.

Tägliche leichte Übungen von 30 Minuten helfen nicht nur, Ihr Gewicht zu kontrollieren, sondern stärken auch die Beinvenen.

Sie können den Tag mit zügigem Gehen beginnen oder den Tag mit Schwimmen oder Radfahren beenden..

Wenn der Patient bereits auf Krampfadern gestoßen ist, wird zur Kontrolle der Krankheit empfohlen, unter Aufsicht eines Spezialisten ein spezielles Sportprogramm einzuhalten.

Ernährung für Krampfadern

Die Ernährung spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Behandlung von Krampfadern..

Die Hauptaufgaben, die durch die Ernährung bei dieser Krankheit gelöst werden, sind:

  • Aufrechterhaltung des Idealgewichts;
  • Verbesserung der Durchblutung.

Der Verzehr solcher Lebensmittel verbessert den Zustand von Krampfadern:

Es ist auch sehr wichtig, so viele Flüssigkeiten wie möglich zu sich zu nehmen, insbesondere Wasser.

Weniger ölig!

Übermäßiges Fettgewebe erhöht die Wasserretention und damit die Belastung der unteren Extremitäten. Anschließend verschlechtert sich der Zustand der Krampfadern.

Um die Fettmenge im Körper und die Belastung der Beinvenen zu verringern, wird empfohlen, mehr Ballaststoffe zu konsumieren und die Aufnahme von Lebensmitteln mit hohem Gehalt zu begrenzen:

Verbrauchen Sie mehr Vitamine und Bioflavonoide

Einige Vitamine und Bioflavonoide verbessern den Zustand von Patienten mit Krampfadern..

Die tägliche Einnahme von Vitamin C (500 mg) und Vitamin E (400 IE) wirkt sich günstig auf den Zustand der Venen in den Beinen aus.

Bioflavonoide erhöhen die Absorption von Vitamin E. Bei Krampfadern ist Rutin die am besten geeignete Substanz aus dieser Gruppe..

Rutin ist in großen Mengen in solchen Lebensmitteln enthalten:

Ein weiteres Bioflavonoid, Quercetin, gilt als sehr vielversprechend bei der Behandlung von Krampfadern..

Fibrin-zerstörende Produkte

Es wurde beobachtet, dass der Verzehr bestimmter Lebensmittel die Ansammlung von Fibrin, das sich um Krampfadern bildet, beseitigen kann. Tatsache ist, dass Fibrin ein Protein (Protein) ist, das die Haut um Krampfadern fest und gekrümmt macht.

Die wirksamsten Lebensmittel für Fibrin sind:

  • eine Ananas;
  • pharmazeutischer Ingwer;
  • Knoblauch;
  • strauchiger Paprika.

Ananas enthält das Enzym Bromelain, das die Zersetzung von Fibrin stimuliert.

Krampfadern. Was ist Krampfadern und wie kann man sie heilen? Bühnenbeschreibungen

Krampfadern sind eine Krankheit, die einem Viertel der Weltbevölkerung aus erster Hand bekannt ist. Diese Krankheit geht mit Schweregefühl in den Beinen, Schwellungen, Schmerzen, geschwollenen Venen und Venenknoten einher. Menschen, die an Krampfadern leiden, leiden aufgrund hässlicher hervorstehender Venen stark unter Schmerzen und emotionalen Depressionen.

Die Krampfadernerkrankung ist derzeit eine der häufigsten Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten..

Zunehmend wird es als „Zivilisationskrankheit“ eingestuft. Jüngsten Daten zufolge steigt die Inzidenzrate stetig von 35 auf 60% der Erwerbsbevölkerung, die an verschiedenen Erscheinungsformen dieser Krankheit leidet.

Allgemeine Information

Sowohl Frauen als auch Männer sind anfällig für Krampfadern, aber das schwächere Geschlecht leidet viel häufiger an dieser Krankheit. Genau sieben Frauen mit der Diagnose Krampfadern sind für einen Mann mit dem gleichen Problem verantwortlich. Es geht um die Besonderheiten des weiblichen hormonellen Hintergrunds, die sich während der Schwangerschaft, schwerwiegender hormoneller Veränderungen oder aufgrund einer hormonellen Verschiebung manifestieren. Gleichzeitig kann die Anwendung oraler Kontrazeptiva zu Krampfadern bei Frauen führen.

Krampfadern im Stadium

Tabelle „Stadien der Krampfadern“

Vierte Stufe

Krampfadern im StadiumSymptome
Erste StufeLeichte Schwere, das Auftreten schwacher Gefäßnetzwerke, müde Beine am Abend
Zweite EtageBeinschmerzen werden stärker, Gefäßnetzwerke sind sichtbarer und Venen sind erweitert. Beschwerden in den Beinen verursachen viele Probleme..
Dritter AbschnittStändiges Gefühl von Schwere in den Beinen, Schwellung, Krämpfen. Schwellungen an den Beinen hängen von den täglichen Aktivitäten ab
Trophäenstörungen beginnen. Aufgrund einer chronischen Veneninsuffizienz ist der Stoffwechsel in der Haut gestört. Im unteren Drittel des Unterschenkels, das sich in der Nähe des Knöchels befindet, bildet sich eine Hyperpigmentierung. Allmählich wird es dichter und die Entzündung beginnt - Lipodermatosklerose.
Fünfte StufeHeilung von trophischen Geschwüren, nach denen Narbengewebe auftritt. Wegen ihr ist die Wiedereröffnung des Geschwürs möglich.
Sechste StufeEin offenes trophisches Ulkus tritt an der Stelle längerer trophischer Störungen auf.

Was sind die wichtigsten Risikofaktoren für die Entwicklung von Krampfadern?

  • erbliche Veranlagung.
  • weibliches Geschlecht und hormonelle Wirkungen (Schwangerschaft, Einnahme von Verhütungsmitteln)
  • konstitutionelle Merkmale (Fettleibigkeit, große Menschen)
  • Merkmale der Arbeit und des Lebensstils (längeres Stehen, starke körperliche Anstrengung)
  • venöse Thrombose.

Die Gefahr von Krampfadern

Die Gefahr besteht darin, dass diese Krankheit vererbt wird. Wenn also Ihre Mutter oder Großmutter an dieser Krankheit leidet, sind Sie gefährdet und haben möglicherweise auch Krampfadern. Trotzdem müssen Sie nicht vorzeitig verärgert sein, denn alles liegt in Ihren Händen. Vererbung bedeutet nur Ihre Veranlagung für diese Krankheit, und ob Sie krank werden oder nicht, liegt ganz bei Ihnen. Es ist Ihr Lebensstil, wenn er nicht korrekt ist, führt er zu Krampfadern oder nicht, wenn Sie einfache Regeln befolgen.

Komplikationen

Wenn die Vorbeugung und Behandlung von Krampfadern nicht angewendet wird, ist dies wahrscheinlich eine Komplikation von Anfällen, Entzündungsprozessen, Blutungen, Blutgerinnseln und Geschwüren. Behinderung und Tod sind auch bei schwerer Auslösung von Krampfadern möglich..

Wie entstehen Krampfadern??

Unter dem Einfluss von RF kommt es zu einer Vergrößerung des Lumens der Vena saphena und der Perforationsmittel, wodurch ein Klappenversagen entsteht. Anschließend tritt ein venöser Rückfluss von oben nach unten entlang der Vena saphena und von den tiefen zu den oberflächlichen Venen auf. Die Folge davon ist das Überlaufen oberflächlicher Venen mit Blut, die Wand wird gedehnt, das Lumen wird deformiert und die Krampfaustransformation des Gefäßes beginnt.
Dilatation ist eine Stagnation von Blut. Es führt zu Arbeiten in einer statischen Position. Das heißt, wenn Sie die ganze Zeit bei der Arbeit sitzen oder stehen, ist dies schlecht. Sie können nicht von der Arbeit wegkommen, aber es ist durchaus möglich, etwas Zeit für Wandern, Radfahren oder Fitness für gesunde Beine zu verwenden.

Allgemeine Informationen zu Krampfadern finden Sie in diesem Video:

Die Gründe

Um bestimmte Faktoren zusammenzufassen und hervorzuheben, die zum Auftreten von Krampfadern beitragen:

  • Vererbung
  • Übergewicht
  • Langer Aufenthalt in einem statischen Zustand
  • Gewichtheben
  • Hormonelle Veränderungen
  • Verlust der Gefäßelastizität aufgrund des Alters
  • Enge Kleidung
  • Starke körperliche Aktivität
  • Beinverletzungen.

Symptome

  1. Schmerzen, Schweregefühl und Druck in den unteren Extremitäten
  2. Schwellung, die nach einem Arbeitstag auftritt und morgens vergeht
  3. Nachtkrämpfe
  4. Verfärbung der Haut im Unterschenkel und Verlust der Hautelastizität
  5. das Auftreten von erweiterten Vena saphena oder Teleangiektasien
  6. trophisches Geschwür im Spätstadium.

Diagnose

Für die korrekte Diagnose ist neben der Erfassung einer Anamnese, Beschwerden und klinischen Untersuchung unbedingt ein Duplex-Scan erforderlich. Derzeit ist es die informativste und wertvollste Methode zur Untersuchung von Patienten mit Krampfadern, mit der Sie umfassende Informationen über den Zustand oberflächlicher, tiefer und perforierender Venen erhalten und Fragen beantworten können: Gibt es eine Krankheit, was, welche Segmente werden wie lange und wie lange verändert? Grad, welche Ventile unhaltbar sind, welche Behandlungsmethode für einen bestimmten Patienten notwendig ist?

Behandlung von Krampfadern

Heute finden Sie in Apotheken viele Werkzeuge, um das Wohlbefinden mit Krampfadern zu verbessern. Medikamente behandeln Krampfadern und helfen bei vorbeugenden Maßnahmen. Neben einer Vielzahl von Cremes und Gelen lohnt es sich, Kompressionsstrickwaren für die Beine zu verwenden, die den Blutfluss in den Venen verbessern, das Blut bei Stagnation beschleunigen und die Bildung von Blutgerinnseln verhindern. Strickwaren sollten jedoch in Abhängigkeit vom Grad der Vernachlässigung der Krampfadern ausgewählt werden. Unterscheiden Sie Kompressionsstrickwaren zur Behandlung und Vorbeugung.

Der Unterschied zwischen einer Art und einer anderen ist die Druckkraft auf das Bein.

Offizielle Behandlungen

Die Behandlung von Krampfadern beinhaltet die gleichzeitige Anwendung chirurgischer Eingriffe und konservativer Heilmethoden.

Die moderne Wissenschaft hat es möglich gemacht, den Ansatz zur Behandlung von Krampfadern der unteren Extremitäten signifikant zu ändern. Wie hat sie das gemacht:

  1. Erstens ermöglicht die Duplex-Farbultraschallabtastung des Gefäßsystems und insbesondere des Venensystems der unteren Extremitäten die eindeutige Bestimmung hämodynamischer Störungen in einem bestimmten Verlauf von Krampfadern, d. H. Der Arzt erhält nach den Ergebnissen des Ultraschalls ein klares visuelles Bild der bestehenden Verstöße gegen den unregelmäßigen Blutfluss durch die Krampfadern, sieht die erweiterten Venen und die fehlerhaften Venenklappen, die während einer Routineuntersuchung nicht sichtbar sind.
  2. Zweitens ermöglichte die Entwicklung moderner medizinischer Technologien, nämlich die Schaffung von Hochfrequenzgeräten und Methoden der endovenösen Thermokoagulation, die gleichzeitige Lösung von drei Problemen
    • ein ausgezeichnetes klinisches Ergebnis zu erzielen (Wiederherstellung des normalen venösen Abflusses);
    • mit einer großen ästhetischen Wirkung (keine Narben und Narben);
    • ambulante Behandlung durchführen (schnelle Genesung und Rehabilitation des Patienten ohne Unterbrechung seines gewohnten Lebensstils und seiner Arbeit);
  3. Drittens können Sie durch die Verwendung von Ultraschall während der endovenösen Behandlung die Vene sehen, mit der Manipulationen oder Eingriffe durchgeführt werden, wodurch das Trauma des umgebenden Gewebes minimiert und hohe klinische und ästhetische Ergebnisse erzielt werden.
  4. Viertens ist die medizinische Kompressionsstrickware (gegen Krampfadern) (Strümpfe, Strumpfhosen, Strumpfhosen für Männer) die Grundlage für die konservative Behandlung von Krampfadern und verschiedenen Manifestationen chronischer Veneninsuffizienz, die von Besenreisern bis zu schweren venösen Abflussstörungen mit trophischen Geschwüren reichen.


Die Kombination der oben genannten modernen aktiven minimalinvasiven Methoden zur Behandlung von Krampfadern unter Verwendung korrekt ausgewählter hochwertiger Antikarikose-Strümpfe in Kombination mit venotonischen Arzneimitteln kann den venösen Blutfluss wiederherstellen, die Lebensqualität von Patienten signifikant verbessern, das weitere Fortschreiten dieser Krankheit signifikant verhindern und gefährliche und unerwünschte Komplikationen vermeiden, d.h. Übernehmen Sie die Kontrolle über die Gesundheit Ihrer Beine.

Volksmethoden

  • Um Krampfadern loszuwerden, müssen Sie Süßigkeiten und Süßwaren aus dem Essen entfernen. Morgens auf nüchternen Magen und abends sollten Sie 1 Flasche verdautes Wasser mit zwei Teelöffeln Apfelessig und zwei Teelöffeln Honig trinken. Außerdem müssen die Venen morgens und abends mit Essig (von oben nach unten) geschmiert werden.
  • Die zweite Behandlungsmethode besteht darin, die Vene mit Ihrem eigenen Urin zu ölen, sie in der älteren Sonne gut zu erwärmen und dann mit warmem Wasser abzuspülen. Jedes Mal nach dem nächsten Wasserlassen Öl, warm, spülen. Der Behandlungsverlauf beträgt 2-3 Wochen.

Nicht selbst behandeln, Arzt konsultieren!

Prävention von Krampfadern

Jeder weiß, dass die Krankheit leichter zu verhindern als zu heilen ist. Daher kann diese schwere Krankheit durch Befolgen einfacher Empfehlungen vermieden werden. Im Folgenden finden Sie Tipps zur Vorbeugung von Krampfadern:

  1. Achten Sie darauf, Ihr Gewicht zu verfolgen..
  2. Trainieren Sie regelmäßig in aktiven Sportarten (Schwimmen, Laufen, Radfahren, Skifahren usw.).

Wenn Sie ins Fitnessstudio gehen, heben Sie keine Gewichte.

Es ist ratsam, mehr zu gehen. Es ist nützlich, sich anstelle des Aufzugs entlang der Treppe zu bewegen.

  • Vermeiden Sie Situationen, in denen Sie lange sitzen oder stehen. Meistens ist dies aufgrund der Bedingungen bei Ihrer Arbeit möglich. Daher müssen Sie Ihre Füße tagsüber (2-3 Mal) ausruhen und sie 10-15 Minuten lang in eine erhöhte Position bringen.
  • Nebenwirkungen hoher Temperaturen
    - in Produktion
    - im Urlaub an warmen Orten
    - Saunen, Bäder, heiße Bäder
  • Es ist gut, jeden Tag eine Kontrastdusche zu nehmen, besonders bei Hitze.
  • Nachts können die Beine 15-20 cm vom Körper entfernt auf das Kissen gesenkt werden.
  • Frauen sollten bei der Verschreibung einer hormonellen Empfängnisverhütung vorsichtig sein. Wenn Anzeichen der Krankheit vorliegen, ist es besser, sie ganz aufzugeben.
  • Tragen Sie ein medizinisches Trikot, das ein Phlebologe bei Bedarf verschreiben kann. Was Phlebologie ist, kann auf Wikipedia unter diesem Link gelesen werden.
  • Wenn Symptome der Krankheit auftreten, wenden Sie sich sofort an einen Phlebologen. Nur mit einer rechtzeitigen Behandlung können Sie hervorragende Ergebnisse erzielen.
  • Tragen Sie keine Schuhe mit Absätzen größer als 6 cm
  • Tragen Sie keine engen Hosen und Schuhe