Zerebrale Atherosklerose

Das Gehirn ist das komplexeste Gerät des menschlichen Körpers. Darin finden viele Stoffwechselprozesse statt, und wenn sie gestört werden, entwickeln sich verschiedene pathologische Prozesse, von denen einer die Atherosklerose von Gehirngefäßen oder die zerebrale Atherosklerose ist.

Dieser Krankheit wird ein ICD-Code von 10 - 167,2 zugewiesen. Diese gefährliche Erkrankung der Hirnarterie bezieht sich auf die zerebrovaskuläre Erkrankung und ist durch eine Verengung des Gefäßlumens gekennzeichnet, die zu einem Schlaganfall, einer tiefen menschlichen Validierung oder zum Tod führt.

Die Gründe

Zerebrale Atherosklerose ist eine Erkrankung der Arterien des Gehirns, wenn sich an ihrer Innenwand Cholesterinplaques bilden. Infolge dieses Prozesses verengt sich das Lumen der Gefäße bis zu einer vollständigen Blockade. Die Krankheit ist weit verbreitet. Eine solche Atherosklerose kann sich bereits nach 30 Jahren entwickeln.

Diese Pathologie ist durch einen langen asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet, und die Symptome treten viel später gewöhnlich nach Erreichen von 50 Jahren auf. Es ist häufiger bei Männern als bei Frauen. Die Entwicklung einer vaskulären Atherosklerose erfolgt unter dem Einfluss einer Vielzahl von Risikofaktoren. Eines der wichtigsten ist das Alter.

Das schnelle Fortschreiten und die frühe Manifestation von Atherosklerose wird erleichtert durch:

  • Stoffwechselerkrankung;
  • Diabetes mellitus;
  • Schilddrüsenerkrankung;
  • hormonelle Störungen;
  • Fettleibigkeit;
  • Missbrauch von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln;
  • Fasermangel;
  • Rauchen;
  • Alkoholmissbrauch
  • Mangel an körperlicher Aktivität.

Erhöhen Sie das Risiko für zerebrale Atherosklerose bei einem Patienten mit arterieller Hypertonie. Oft entwickeln sich diese beiden Krankheiten gleichzeitig und provozieren sich gegenseitig. Darüber hinaus werden vaskuläre Pathologien, insbesondere ihre Schädigung, zu günstigen Bedingungen für die Bildung atherosklerotischer Plaques.

Häufige Infektionen und chronische Intoxikationen des Körpers, häufig wiederholte psychoemotionale Belastungen, tragen zu Gefäßschäden bei. Unter anderem spielt die genetische Veranlagung eine entscheidende Rolle. Die Hauptrolle bei der Entwicklung der zerebralen Arteriosklerose liegt in der Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und der Anreicherung von „gefährlichem“ Cholesterin im Blut.

Infolgedessen tritt eine Erhöhung der Konzentration von Cholesterin niedriger Dichte auf. Er ist es, der sich auf der inneren Oberfläche der Arterie und der Blutgefäße des Gehirns ablagert. Bei zerebraler Atherosklerose sind hauptsächlich Arterien großen und mittleren Kalibers betroffen.

Erstens wird ein Fettfleck gebildet, der in Zukunft mit Kalziumsalzen "wächst" und an Größe zunimmt - als Ergebnis wird eine Cholesterinplaque erhalten. Es verengt oder schließt das Lumen des Gefäßes. Dies führt wiederum zu einer Verringerung des Blutflusses zu den Bereichen des Gehirns, von denen sie sich ernähren..

Es entstehen also Ischämie und Hypoxie des Gehirns, an denen Neuronen sterben. Dieser pathologische Prozess manifestiert sich in einer zirkulatorischen Enzephalopathie: beeinträchtigte kognitive Funktionen, emotionale Störungen und motorische Störungen.

Wenn die Plaque wächst, können sich Blutgerinnsel oder Blutgerinnsel bilden. Sie können sich lösen und in die kleinen Gehirngefäße eindringen, wodurch ihr Lumen vollständig blockiert wird. Infolgedessen entwickelt eine Person einen ischämischen Schlaganfall oder es treten vorübergehende ischämische Anfälle auf..

An der Stelle, an der die Cholesterinplaque anhaftet, geht die Elastizität der Arterienwand mit der Zeit verloren. Ein Anstieg des Blutdrucks bei diesem Zustand der Blutgefäße kann zu einem hämorrhagischen Schlaganfall führen.

Symptome

Die Atherosklerose der Hirnarterien über einen langen Zeitraum ist asymptomatisch oder mit der geringsten Schwere. Klinische Anzeichen dieser zerebrovaskulären Erkrankung (CVB) treten auf, wenn eine Cholesterinplaque groß genug wird, um den Blutfluss zu blockieren. Die Atherosklerose der Gehirngefäße wird nach Schweregrad und Lokalisation sowie nach klinischem Verlauf klassifiziert.

Experten teilen 3 Schweregrade der zerebralen Atherosklerose:

  • Erster Abschluss. Krankheitssymptome sind selten, meist mit psycho-emotionaler und körperlicher Anstrengung, psychischem Stress. Verstöße sind vorübergehend.
  • Zweiter Grad. Funktionsstörungen der Blutgefäße werden allmählich morphologisch. Zeichen werden deutlicher.
  • Dritter Grad. Es treten regelmäßig ischämische Anfälle auf, es treten irreversible Veränderungen im Gehirngewebe auf. Die betroffenen Bereiche werden durch Bindegewebe ersetzt und verlieren ihre Funktionen..

Je nach Lokalisierungsgrad werden zerebrale Atherosklerose der A. carotis interna, Gefäße mit kleinem Durchmesser, A. cerebri posterior und Stamm brachiocephalica unterschieden. Aufgrund der Art des klinischen Verlaufs kann die zerebrale Arteriosklerose latent, intermittierend, langsam fortschreitend, stenosierend und bösartig sein.

Trotz der Multivarianz des Verlaufs der zerebralen Atherosklerose sind die Symptome ähnlich. Der für zerebrovaskuläre Erkrankungen charakteristische Zeichenkomplex wird als zirkulatorische Enzephalopathie (DEP) bezeichnet. Bei einer Enzephalopathie 1. Grades sind die klinischen Manifestationen eher selten. Patienten klagen über:

  • nächtliche Schlaflosigkeit;
  • Gedächtnisschwäche;
  • verminderte Aufmerksamkeitsspanne;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • periodischer Tinnitus;
  • Müdigkeit während des Tages.

Vor dem Hintergrund einer Kreislauf-Enzephalopathie 2. Grades verschlechtert sich der Zustand des Patienten allmählich. Seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, die Qualität der geleisteten Arbeit verschlechtert sich, seine Stimmung ändert sich häufig, Depressionen treten auf, sein Gedächtnis ist beeinträchtigt. Eine Person ist entweder durch pathologische Schläfrigkeit oder anhaltende Schlaflosigkeit besorgt. Oft treten neurologische Symptome auf. Ihre Natur hängt von der Position der Cholesterinplaque in den Gefäßen des Gehirns ab.

Bei 3 Grad zirkulatorischer Enzephalopathie sind die folgenden Symptome typisch:

  • akute Psychose;
  • verminderte intellektuelle Fähigkeiten;
  • emotionale Instabilität;
  • vollständiger Verlust von Interessen;
  • Ablenkung;
  • Sprachbehinderung;
  • tiefe Gedächtnislücken;
  • Pyramidensyndrom;
  • pseudobulbäres Syndrom;
  • ataktisches Syndrom.

In diesem letzten Stadium der Krankheit verliert der Patient fast vollständig die Orientierung in Bezug auf Zeit und Umgebung, psychische Störungen werden ausgeprägt, eine Person verliert ihre Selbstpflegefähigkeiten und muss überwacht werden.

Diagnosemethoden

Die folgenden diagnostischen Methoden werden zum Nachweis von zerebraler Atherosklerose verwendet:

  • Biochemischer Bluttest zum Nachweis des Lipidprofils. Dies schließt Indikatoren wie Cholesterin, Lipoproteine ​​hoher und niedriger Dichte sowie Triglyceride ein.
  • Ultraschall-Duplex-Scan der Gefäße des Kopfes. Es wird zur Untersuchung großer Hirnarterien verwendet..
  • Angiographie der Arterien des Gehirns. Ein Kontrastmittel wird in das arterielle System des Halses eingeführt. Danach werden kleine und große Gefäße gegenübergestellt, die auf dem Röntgenfilm und dem Monitor des Geräts zu sehen sind. Es gilt als die informativste Methode zur Diagnose dieser Krankheit..
  • Computer- oder Magnetresonanztomographie des Gehirns unter Einführung eines Kontrastmittels. Ermöglicht die Beurteilung des Zustands aller Gefäße des Gehirns.

Bei Herzsymptomen ist es gegebenenfalls ratsam, die Herzkranzgefäße auf Atherosklerose der Aorta des Herzens zu untersuchen. Es kommt häufig vor, dass Atherosklerose mehrere große Gefäße gleichzeitig betrifft.

Behandlungsmethoden

Zerebrale Atherosklerose ist eine chronische Krankheit, und daher ist es unmöglich, sich vollständig davon zu erholen. Eine rechtzeitige Behandlung wird jedoch dazu beitragen, das Fortschreiten der Krankheit zu verlangsamen. Zuallererst ist es notwendig, die Beseitigung von nachteiligen Faktoren zu erreichen, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses provozieren.

Die Behandlung von zerebraler Atherosklerose ist ein langer Prozess, der nach einer solchen Diagnose den Rest Ihres Lebens dauern kann. Die Behandlung erfolgt nach folgendem Schema:

  • ischämische Manifestationen werden reduziert;
  • beschädigte Gehirnzellen werden ebenso wie ihre Funktionen wiederhergestellt;
  • Es werden Maßnahmen ergriffen, um Schlaganfall und seine Komplikationen zu verhindern.
  • Der Fettstoffwechsel normalisiert sich.

Die konservative medikamentöse Behandlung der zerebralen Arteriosklerose zielt in erster Linie auf die Wiederherstellung des zerebralen Kreislaufs und die Verhinderung von Thrombosen ab. Wenn ein Patient mit einer solchen Diagnose Anzeichen von Bluthochdruck hat, ist es notwendig, Medikamente, die den Blutdruck senken, sorgfältig auszuwählen.

Es ist wichtig, die Konzentration von Lipoproteinen niedriger Dichte im Blut zu senken. Zu diesem Zweck werden lipidsenkende Medikamente verschrieben. Es ist wichtig, die Ergebnisse des atherosklerotischen Prozesses zu eliminieren und die Funktion der Blutgefäße zu normalisieren. Um die weitere Bildung von atherosklerotischen Plaques an der Innenwand der Gefäßwand zu verhindern oder bestehende Patienten zu reduzieren, wird eine Kombination der folgenden Medikamente verschrieben:

  • Statine Reduzieren Sie den Cholesterinspiegel im Blut.
  • Fibrate. Reguliert den Fettstoffwechsel.
  • Sequestriermittel von Gallensäuren. Binden Sie Fettsäuren und scheiden Sie sie über den Darm aus. Kontrollieren Sie das Cholesterin und verhindern Sie Koronarerkrankungen.
  • Thrombozytenaggregationshemmer. Brechen Sie Blutgerinnsel und verdünnen Sie das Blut.
  • Antihypertensiva. Niedriger Blutdruck.
  • Vitamin A, B und C. Reguliert den Fettstoffwechsel, stärkt die Blutgefäße und den gesamten Körper.

Sie können konservative Behandlung mit der Verwendung von Volksheilmitteln kombinieren. Letztere sind nur in Verbindung mit von einem Arzt verschriebenen Medikamenten anwendbar, da ihre isolierte Anwendung diese schwere Krankheit nicht bewältigen kann..

Chirurgische Methoden werden auch zur Behandlung von zerebraler Atherosklerose eingesetzt. Indikationen für ihre Verwendung sind die folgenden Bedingungen:

  • Verengung des Blutgefäßlumens um mehr als 70%;
  • das Vorhandensein eines kleinen Schlaganfalls in der Geschichte;
  • Wiederholung vorübergehender ischämischer Anfälle.

Die chirurgische Behandlung von Cholesterinplaques an den Gefäßen des Gehirns erfolgt auf verschiedene Weise. Eine davon ist die Endarteriektomie. Nimmt die Entfernung einer atherosklerotischen Plaque zusammen mit der inneren Schicht eines Blutgefäßes an.

Und auch die Schaffung eines Gefäßbypasses wird angewendet. Mit dieser Methode können Sie den Blutfluss wiederherstellen, indem Sie eine Problemumgehung erstellen und den von der atherosklerotischen Plaque betroffenen Bereich vom Gesamtfluss ausschließen. Brachiozephale Prothesen, Karotisendarteriektomie und die Schaffung einer zusätzlichen intrakraniellen Anastomose sind wirksam.

Komplikationen, Prognose und Prävention

Zerebrale Atherosklerose kann zu folgenden Konsequenzen führen:

  • ischämischer Schlaganfall;
  • hämorrhagischer Schlaganfall;
  • vorübergehende Durchblutungsstörungen des Gehirns;
  • Herzinfarkt;
  • chronische ischämische Hirnkrankheit;
  • Lähmung;
  • Demenz
  • Depression.

Der Ausgang der Krankheit hängt weitgehend von der Aktualität der Therapie, dem Alter des Patienten und der Fähigkeit ab, die Faktoren zu eliminieren, die die Krankheit hervorrufen. Komplikationen der zerebralen Arteriosklerose können nicht nur zur Behinderung des Patienten, sondern auch zum Tod führen.

Die Zeit, nach der bei dieser Krankheit der Tod eintritt, hängt davon ab, wie schnell nach der Diagnose Maßnahmen zur Behandlung dieser Krankheit ergriffen werden. Wenn Sie es ignorieren, kann es sehr bald zu einem tödlichen Ausgang kommen, da die Gefäße möglicherweise nicht standhalten.

Die Prävention von cerebraler Arteriosklerose sollte primär und sekundär sein. Dies verhindert die Krankheit selbst und ihr Fortschreiten. Nicht weniger wichtig ist die Verhinderung der Entwicklung seiner Komplikationen. Die Primärprävention umfasst folgende Maßnahmen:

  • voller Schlaf und Einhaltung des Regimes von Arbeit und Ruhe;
  • Rationalisierung der Ernährung;
  • Blutzuckerkontrolle;
  • regelmäßige Überprüfung der Blutdruckindikatoren;
  • schlechte Gewohnheiten aufgeben, vor allem Rauchen.

Es ist wichtig, Krankheiten, die zur Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Blutgefäßen beitragen, rechtzeitig zu behandeln. Dies betrifft vor allem Schilddrüsenerkrankungen, insbesondere Diabetes mellitus und Hypothyreose. Es ist notwendig, Stoffwechselprozesse im Körper zu normalisieren.

Risikopersonen sollten die Ernährung überwachen und den Verbrauch von tierischem Fett minimieren. Bei Lipidstörungen sind jodhaltige Präparate angezeigt. Zur Früherkennung von Atherosklerose wird Patienten über 40 Jahren empfohlen, sich regelmäßig einer instrumentellen Gefäßuntersuchung zu unterziehen..

Die Sekundärprävention zielt darauf ab, das Fortschreiten der Atherosklerose zu verhindern. Es umfasst neben primären Präventionsmaßnahmen auch Ernährung und Medikamente. Körperliche vorbeugende Aktivitäten sollten eine integrale vorbeugende Maßnahme sein..

Zerebrale Atherosklerose oder Schädigung der Cholesterinplaques der Gehirngefäße ist eine schwere Krankheit, die durch eine hohe Mortalität gekennzeichnet ist. Diese Pathologie ist leichter zu verhindern als zu behandeln..

Wie Arteriosklerose entsteht und was im Gehirn droht?

Pathologie charakteristisch

Zerebrale Atherosklerose ist eine Krankheit, die die durch den Kopf verlaufenden Gefäße betrifft und mit einer beeinträchtigten Gehirnfunktion korreliert. Atherosklerose der Gefäße, die das Gehirn mit Blut versorgen, ist gefährlich für die Folgen - eine akute Verletzung des zerebralen Blutflusses, die mit einer gesundheits- und lebensbedrohlichen Erkrankung wie Schlaganfall verbunden ist. Atherosklerose ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet - Plaques bilden sich an den Wänden der Kopfgefäße, verkalken allmählich und nehmen an Größe zu, wodurch das Lumen verengt wird.

Atherosklerose des Gehirns ist eine variable Kombination von pathologischen Veränderungen, die in der Intima (innere Schicht unter der Muskelmembran) der Arterien auftreten. Während des Fortschreitens atherosklerotischer Veränderungen an der Wand der Blutgefäße, die das Gehirn versorgen, reichern sich Lipid- und Faserfraktionen, Kohlenhydrate, Blutbestandteile und Calciumverbindungen an.

Infolgedessen verliert die Arterienwand ihre Elastizität, wird zerbrechlich, reißanfällig und mechanisch beschädigt. Atherosklerotische Plaques, die gleichzeitig an Größe zunehmen, blockieren das Lumen in den Gefäßen, die das Gehirn versorgen, und verhindern so den Blutfluss. Vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung ändert sich die Struktur der Gehirnsubstanz allmählich, was zu Fehlfunktionen des gesamten Körpers führt.

Diät gegen Cerebrosklerose

Patienten mit zerebraler Arteriosklerose müssen sich ständig an die richtige Ernährung und einen gesunden Lebensstil halten. Die Diät schließt Lebensmittel mit hohem Gehalt an tierischen Fetten, Alkohol, starkem Kaffee und Tee, Fast Food und Konserven sowie würzigen und salzigen Lebensmitteln aus. Brauche auch:

  • Beschränkung der Verwendung von Mehlprodukten, Gebäck, Süßigkeiten, Süßigkeiten;
  • essen Sie weniger Eigelb;
  • fetthaltige Milchprodukte ablehnen;
  • Würstchen, Schinken usw. ablehnen..

Ernährungswissenschaftler empfehlen, mehr frisches und eingelegtes Gemüse, Getreide, Obst, Fisch und Meeresfrüchte, getrocknete Früchte, Nüsse, frische Kräuter, Kräutertees und frische Säfte in die Ernährung aufzunehmen. Sie müssen bis zu 5 Mal am Tag essen, und die letzte Mahlzeit sollte 3-4 Stunden vor dem Schlafengehen sein. Es ist besser, gedämpft zu kochen, zu schmoren, zu kochen oder zu backen.

Formen und Stadien der Krankheit

Die Klassifizierung der Krankheit unter Berücksichtigung der Lokalisation der Läsion (Stenose - anhaltende Verengung oder Okklusion - Okklusion) umfasst die Zuordnung der Hauptarterien, die häufiger destruktiven Prozessen unterliegen - dem brachiozephalen Stamm (große Halsgefäße), der Karotis, dem hinteren, mittleren und vorderen Gehirn, dem Wirbelkörper und kleinen Elementen des Kreislaufsystems. Je nach Art des Verlaufs werden die Stadien der Krankheit unterschieden:

  1. Asymptomatische Periode. Keine Anzeichen von Pathologie.
  2. Latente (klinisch versteckte) Periode. Pathologische Veränderungen der Gefäßwand werden während einer instrumentellen Untersuchung festgestellt, Verstöße gegen die morphologische Struktur und die hämodynamischen Funktionen der Arterien werden festgestellt. Labortestergebnisse zeigen einen erhöhten Serumcholesterinspiegel und Anzeichen einer Lipidstörung.
  3. Die Periode unspezifischer Manifestationen. Es werden Störungen ischämischer Natur beobachtet. In diesem Stadium wird die Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse der instrumentellen Diagnostik (Neuroimaging) oder unter Berücksichtigung des Vorhandenseins anhaltender Anzeichen einer Störung des Lipidstoffwechsels gestellt. In diesem Fall sind Pathologien mit ähnlichen Symptomen (Angioneurose, Hypertonie) ausgeschlossen. Im Rahmen der instrumentellen Forschung werden häufig Bereiche des Hirninfarkts und der fokalen Sklerose im Stadium fibrotischer Veränderungen (Ersatz von normalem Bindegewebe) entdeckt.
  4. Zerebrale Sklerose mit schweren spezifischen Symptomen. Ein Verschluss (Behinderung der Durchgängigkeit) von Arterien chronischen Typs mit charakteristischen fibrotischen Veränderungen in der Gefäßwand und wiederholten ischämischen Störungen wird festgestellt. Verstöße gegen die ischämische Ätiologie werden nach dem Training noch verstärkt. Die Symptome entwickeln sich unter Berücksichtigung des Bereichs der betroffenen Gefäße.

Es gibt 3 Stufen des Kurses. Im Stadium I sind die Symptome nicht sehr ausgeprägt, sie treten unregelmäßig auf. Vasomotorische Störungen treten regelmäßig auf und gehen mit einer kurzfristigen Funktionsstörung des Gehirns einher. Im Stadium II werden Funktionsstörungen durch eine Veränderung der morphologischen Struktur des Gefäßwandgewebes ergänzt, die zu einer anhaltenden Manifestation der Krankheit führt.

Im dritten Stadium des Kurses treten regelmäßig ischämische Anfälle auf, die einen Herzinfarkt und eine Nekrose von Teilen des Gehirngewebes hervorrufen. Schwere Symptome werden ständig beobachtet. Eine Funktionsstörung des Gehirns, die mit einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns korreliert, führt häufig zu einer Behinderung, einer Fehlanpassung und einer Behinderung einer kranken Person.

Arten von Sklerose, die das zerebrale Blutflusssystem beeinflussen, werden je nach Stadium der Atherogenese unterteilt. In den Anfangsstadien bilden sich an der Arterienwand schaumige Zellen und Fettbänder. Dann wird ein Lipidkern gebildet, der allmählich mit einer Faserschicht bedeckt wird. Im letzten Stadium der Atherogenese tritt eine Blutung in die Plaque-Region auf. Die Destabilisierung der Plaque führt zu einer vollständigen Okklusion (Blockade) des Gefäßlumens.

Was ist Zerebralsklerose der Gehirngefäße und wie wird sie behandelt?

Erfolgreiche Heilung ist den Menschen garantiert, die ihren Lebensstil grundlegend ändern. Dazu müssen Sie einige einfache Regeln befolgen:

  • Vermeiden Sie Stresssituationen und reagieren Sie ruhig auf äußere Reize.
  • Überlasten Sie den Körper nicht mit übermäßiger körperlicher Arbeit.
  • Erfahren Sie, wie Sie Aktivitätsperioden mit Frieden abwechseln können. Gewöhnen Sie sich an, nach dem Mittagessen zwei Stunden täglich zu schlafen.
  • Verweigere schlechte Gewohnheiten (Rauchen, starkes Trinken von Alkohol und viel Kaffee).
  • Sport treiben: im Pool schwimmen, Sport treiben, wandern.
  • Befolgen Sie eine Diät, schließen Sie schädliche Produkte von der Diät aus (Fast Food, geräuchertes Fleisch, Gurken, Gurken, Soda usw.).

In der Anfangsphase der Umsetzung unserer Empfehlungen helfen sie Ihnen, das Risiko des Verstopfens von Schiffen zu verringern und negative Folgen zu vermeiden. Bei einer progressiven Form kann eine Pathologie jedoch nicht ohne medikamentöse Therapie und in Ausnahmefällen ohne Operation verhindert werden.

Ursachen des Auftretens

Die Entwicklung der Krankheit ist mit Atherogenese verbunden - einem kontinuierlichen Prozess der Schädigung der Gefäßwand, der durch periodische Exazerbation gekennzeichnet ist. Die Hauptursachen für Atherosklerose: eine Verletzung des Lipidstoffwechsels, der Ersatz des normalen Bindegewebes des Endothels der Gefäße, was zu einem Elastizitätsverlust der Gefäßwand und einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns führt. Provozierende Faktoren:

  • Ungesunder Lebensstil (geringe motorische Aktivität, Ernährung mit hohem Gehalt an tierischen Fetten und raffinierten Süßigkeiten, Stressbelastung).
  • Schlechte Gewohnheiten (übermäßiges Trinken, Rauchen).
  • Übergewicht (Fettleibigkeit).
  • Geschichte der Hypertonie.

Die Ursache für die Entwicklung der Krankheit ist ein metabolisches Syndrom, das sich in einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, einer Dyslipidämie und der Entwicklung einer Hyperinsulinämie (erhöhter Insulinspiegel) äußert. Risikofaktoren: Patientenalter über 50 Jahre, männliches Geschlecht, erbliche Veranlagung (erbliche Dyslipidämie).

Diagnose der zerebralen Atherosklerose: Grad

Je nach dem Stand der Reaktion auf die äußere Umgebung lassen sich drei Hauptstadien der Krankheitsentwicklung unterscheiden.

1 - Anfangsabschluss

In diesem Zustand hat die Person fast unmerkliche Symptome. Möglich:

  • verminderte Leistung;
  • langsame Erholung in Ruhe;
  • Schwindel;
  • Unfähigkeit zu extremer körperlicher und geistiger Belastung.

Alle diese Symptome können leicht auf vorübergehendes Unwohlsein oder Alter zurückgeführt werden. Daher ist in einem solchen Zeitraum die Diagnose schwierig.

Symptomatik

Die Sklerose (Ersetzen des vaskulären Intimalendothels durch Bindegewebe) der im Gehirn liegenden Gefäße korreliert mit einer Beeinträchtigung des Fettstoffwechsels und der Bildung atherosklerotischer Plaques, die mit charakteristischen Symptomen einhergeht und auf die Notwendigkeit einer Behandlung hindeutet. In den Anfangsstadien der Entwicklung sind die Anzeichen der Krankheit schlecht ausgeprägt.

Eine Verletzung des zerebralen Blutflusses äußert sich in einer Verschlechterung des Gedächtnisses, Vergesslichkeit und dem Verlust der Fähigkeit, sich schnell zu konzentrieren und zu denken. Das Fortschreiten der Atherosklerose der im Gehirn befindlichen Blutgefäße führt zu einer anhaltenden Verschlechterung des zerebralen Blutflusses, die von Anzeichen begleitet wird:

  1. Kopfschmerzen.
  2. Lärm, Tinnitus.
  3. Schwindel, kurzfristiger Schwindel.
  4. Sehstörung.
  5. Sprachstörung.
  6. Emotionale Labilität (häufige Stimmungsschwankungen).

TIA (vorübergehende Art des ischämischen Anfalls) tritt regelmäßig bei Patienten auf, bei denen es sich um ein Alarmsignal handelt, das auf ein hohes Schlaganfallrisiko hinweist. Daher ist es wichtig, rechtzeitig eine diagnostische Untersuchung durchzuführen und die Behandlung zu beginnen.

Bei der TIA werden fokale und zerebrale Symptome beobachtet, die auf eine Schädigung der Gehirnregionen hinweisen, was die Auswirkungen der zerebralen Arteriosklerose widerspiegelt. Chronische Gefäßsklerose geht je nach Stadium des Verlaufs mit bestimmten Anzeichen einher:

  • Stadium I. Schmerzen, Schweregefühl, Kompression im Kopf, Asthenie (allgemeine Schwäche und Müdigkeit, nervöse und körperliche Erschöpfung), Schlafstörungen, Gedächtnisstörungen, Konzentrationsstörungen.
  • Stufe II. Die im Stadium I auftretenden Symptome verschlimmern sich. Parallel dazu treten neurologische Symptome auf: Aktivierung der Reflexreaktionen des oralen Automatismus (Saugbewegungen, Dehnen der Lippen mit einem Schlauch als Reaktion auf Reizungen der Gesichtsbereiche), Anzeichen einer Schädigung der Hirnnerven (Gesichts-, Sublingualnerven), die sich in erhöhtem Speichelfluss, Schwäche oder Parese der Muskeln von Gesicht und Zunge äußern, beeinträchtigt Empfindlichkeit (Kribbeln, "Gänsehaut"), Verletzung der Aussprache. Bei Patienten zeigen sich okulomotorische Störungen, eine gestörte motorische Koordination, Anzeichen eines Pyramidenwegs (Lähmung, spastische Parese, Hemiplegie - Verlust der Fähigkeit, freiwillige Bewegungen in einer Körperhälfte auszuführen)..
  • Stufe III. Stärkung der kognitiven Dysfunktion, Haltungsstörungen (die Fähigkeit, das Gleichgewicht zu halten, den Körper im Raum zu fühlen und zu bewegen), die Entwicklung von pseudobulbären (Dysarthrie - Sprachstörung, Dysphagie - beeinträchtigte Schluckfunktion, Dysphonie - Schwächungsstärke und Veränderung der Stimmfarbe) und amiostatischen (Volumenreduktion und Verlangsamung willkürlicher) Bewegungen) Syndrome. Bei Patienten wird häufig eine paroxysmale Erkrankung diagnostiziert - sie verlieren das Bewusstsein und fallen aufgrund eines Gleichgewichtsverlusts.

Anamnese - TIA, akute akute kurzfristige Störungen des zerebralen Blutflusses. Begleitende Pathologien werden häufig bei Patienten festgestellt - Ischämie der Gefäßgenese in den unteren Extremitäten, ischämische Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Stoffwechselstörungen, einschließlich Diabetes.

Die Atherosklerose der Gefäße im Gehirn bei älteren Menschen geht häufig mit Symptomen wie psychischen Störungen, intellektuellen und psychischen Störungen und schwerer Demenz einher, die bei der Verschreibung der Behandlung berücksichtigt werden.

Komplikationen

Manchmal verläuft die zerebrale Arteriosklerose in komplizierter Form, zwei verwandte Störungen sind bekannt:

Hypertonie Mit anderen Worten, Bluthochdruck. Der Druckanstieg hat jedoch eine Besonderheit: In den frühen Stadien steigt nur der systolische Druck an und der diastolische Druck bleibt unverändert (mit der Entwicklung der Krankheit zieht sich der diastolische „hoch“). Zerebrale Atherosklerose des Gehirns mit Bluthochdruck erhöht das Schlaganfallrisiko signifikant.

  • Stenose. Stenose ist eine Verengung oder vollständige Blockierung des Blutflusses durch überwachsene atherosklerotische Plaques. Eine stenosierende zerebrale Atherosklerose ist ebenfalls gefährlich, da sich Teile der Plaques lösen und in die kleineren Gefäße gelangen können, wodurch diese vollständig blockiert werden. Stenotische Atherosklerose droht den Zugang von Blut zu bestimmten Bereichen des Gehirns vollständig zu blockieren - ischämischer Schlaganfall (oder, wie es auch genannt wird, ein Hirninfarkt).
  • Atherosklerose ist auch nicht stenotisch - wenn Plaques nicht im Gefäß wachsen, sondern entlang des Gefäßes in Form langer Streifen. Eine solche Krankheit ist an sich weniger gefährlich, kann sich aber leicht zu einer „normalen“ Krankheit entwickeln..

    Viele Menschen stellen eine berechtigte Frage: Nach welcher Zeit tritt der Tod bei Menschen mit zerebraler Atherosklerose auf? Es ist sehr schwierig, eine genaue Antwort darauf zu geben, da ein Schlaganfall ein unvorhersehbares Phänomen ist. Es ist schwer zu sagen, zu welchem ​​Zeitpunkt ein Blutgerinnselbruch oder ein Gefäßbruch auftritt - wir können nur über den Prozentsatz des Risikos sprechen. Um diese Risiken zu verringern, ist eine Behandlung in gutem Glauben erforderlich..

    Diagnosemethoden

    Die Untersuchung umfasst eine visuelle Untersuchung, die Bestimmung von Blutdruck, Herzfrequenz und Atembewegungen. Die Diagnose der Atherosklerose der Blutgefäße im Gehirn erfolgt nach folgenden Methoden:

    1. Blutuntersuchung (allgemein, biochemisch). Die biochemische Analyse zeigt den Gehalt an Glucose, Cholesterin, Lipoproteinen hoher und niedriger Dichte sowie Triglyceriden.
    2. Analyse auf Homocysteinspiegel (ein früher biochemischer Marker für Atherosklerose). Ein Anstieg des Homocysteinspiegels korreliert mit einem Anstieg des Risikos für die Entwicklung atherosklerotischer Läsionen der Gefäßwand bei Männern um 60%, bei Frauen um 80%.
    3. Berechnung des atherogenen Index (Verhältnis von atherogenen und antiatherogenen Lipidfraktionen).
    4. Koagulologische Tests (Untersuchung des hämostatischen Systems). Zeigen Sie den Fibrinogenspiegel und die Blutgerinnungseigenschaften.

    Zur Diagnose von Atherosklerose, die Gehirngefäße betrifft, wird eine MRT- oder CT-Untersuchung des Gehirns durchgeführt. Dazu werden instrumentelle Studien wie Angiographie, Echokardiographie, Ultraschall von extrakraniellen (extrakraniellen) Arterien und CDK (Duplex Mapping - eine Methode zur Visualisierung des Blutflusses) durchgeführt.

    Eine umfassende Untersuchung auf Atherosklerose wird durchgeführt, um die Art der Gefäßläsionen, das Ausmaß der Schädigung, die Prävalenz des pathologischen Prozesses, Merkmale wie die Prothrombinzeit (ein Indikator für die Blutgerinnungsrate) und den Faktor von Antikörpern gegen Phospholipide (Enzymimmunoassay) zu bestimmen..

    Die Untersuchung zeigt Anzeichen einer Pathologie: Dyslipidämie (erhöhte Lipidkonzentration), Hyperkoagulation (erhöhte Blutgerinnung, Veranlagung für Blutgerinnsel), Hyperglykämie (erhöhte Glukose), erhöhter Atherogenitätsindex.

    Diagnosekriterien

    Atherosklerose der Hirnarterien ist eine Krankheit, deren erste Anzeichen schwer zu erkennen sein können. Es ist wichtig, rechtzeitig einen Spezialisten auf dem Gebiet der Kardiologie, Angiochirurgie und Neurologie zu konsultieren.

    Das erste, was Sie brauchen, um einen Therapeuten zu besuchen. Er wird unter Berücksichtigung der Notwendigkeit Anweisungen an andere, spezialisiertere Spezialisten schreiben. Die Hauptbehandlung wird normalerweise von einem Kardiologen und einem Neurologen durchgeführt, während andere Ärzte dabei helfen. Um eine Diagnose zu stellen, müssen Sie eine Reihe von Untersuchungen durchführen.

    Um dies zu klären, legt der Spezialist folgende Verfahren fest:

    • Lipidprofil;
    • Ultraschallverfahren;
    • Röntgenaufnahme der Blutgefäße;
    • Magnetresonanztomographie des Gehirns;
    • Dopplerographie von Blutgefäßen;
    • Elektroenzephalogramm;
    • immunologische Blutuntersuchung.

    Ein kompetenter Diagnoseansatz hilft dabei, eine bereits entwickelte Form der zerebralen Atherosklerose schnell zu erkennen und die richtige Behandlungsoption zu wählen..

    Behandlungsmethoden

    Wie Sie Arteriosklerose behandeln, die die im Gehirn liegenden Gefäße betrifft, wird Ihnen der Arzt nach einer diagnostischen Untersuchung mitteilen. Das Behandlungsprogramm wird für jeden Patienten individuell entwickelt. Das Ziel der Behandlung von zerebraler Atherosklerose ist die Wiederherstellung der Durchgängigkeit der Gefäße, die das Gehirn versorgen, die Beseitigung neurologischer Symptome. Die Hauptrichtungen der Therapie:

    • Korrektur von Dyslipidämie, Hyperglykämie, Hyperkoagulation.
    • Beseitigung atherogener Faktoren (Auswahl einer Diät, Aufgeben schlechter Gewohnheiten).
    • Chirurgische Wiederherstellung von Kreislaufsystemelementen.

    Um die Atherosklerose der im Gehirn liegenden Gefäße zu heilen, werden pharmazeutische Präparate verschrieben und nicht-pharmakologische Methoden angewendet, wie dosierte körperliche Übungen (medizinische Gymnastik, Sport - Gehen, Schwimmen), eine spezielle Diät (Tabelle Nr. 10, Mittelmeerdiät), Raucherentwöhnung.

    Drogen Therapie

    Die Atherosklerose von Blutgefäßen im Gehirn wird mit Hilfe von Arzneimitteln verschiedener Gruppen behandelt, wodurch verschiedene physiologische Prozesse beeinflusst werden. Die Hauptgruppen von Drogen:

    1. Statine (Lovastatin, Simvastatin). Normalisieren Sie die Konzentration von Cholesterin. Patienten mit begleitenden Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems, Schlaganfall und anderen Formen eines akuten zerebrovaskulären Unfalls in der Anamnese werden mit Statinen behandelt, bis der Cholesterinspiegel unter 4 mmol / l liegt.
    2. Thrombozytenaggregationshemmer (Acetylsalicylsäure, wenn keine Kontraindikationen vorliegen, alternativ Clopidogrel). Verhindern Sie Blutgerinnsel.
    3. Fibrate (Gemfibrozil, Guarem). Cholesterinspiegelkorrektoren. Adsorbieren Sie Cholesterin und verhindern Sie die Darmabsorption.
    4. Fettsäuren mehrfach ungesättigt und einfach ungesättigt (Thioctic Acid, Omacor). Stimulieren Sie den Energiestoffwechsel atherogener Lipide und beschleunigen Sie deren Ausscheidung.

    Die medikamentöse Behandlung von Cholesterinplaques, die in den Gefäßen gebildet werden, die das Gehirn versorgen, umfasst die Verwendung von Gallensäure-Sequestriermitteln (Colestyramin, Colestipol), die die lipidsenkende Aktivität von Statinen und Fibraten verbessern. Gleichzeitig nehmen sie Medikamente ein, die neurologische Symptome (motorische Störungen, Parese) beseitigen..

    Dem Zeugnis zufolge kann der Arzt Nikotinsäurepräparate verschreiben, die das Auftreten von Myokardinfarkt um 27% und das Todesrisiko bei Patienten mit Atherosklerose verringern. Zubereitungen einer zusätzlichen Gruppe sind Enterosorbentien, die freies Cholesterin binden und dessen Konzentration verringern.

    Operativer Eingriff

    Wenn es nicht möglich ist, Arteriosklerose der Gefäße, die das Gehirn versorgen, mit konservativen Methoden zu heilen, können Sie auf eine Operation zurückgreifen. Die Operation ist angezeigt, wenn die Ergebnisse der Untersuchung ein hohes Risiko für die Entwicklung eines Schlaganfalls oder einer in chronischer Form auftretenden Störung des zerebralen Blutflusses aufzeigen, die sich negativ auf die körperliche (neurologische Symptome) und geistige (intellektuelle und mnemonische Störungen) Gesundheit des Patienten auswirkt.

    Die Stenose der Hauptgefäße (Karotis, Wirbelkörper), die das Gehirn mit Blut versorgen, die während der instrumentellen Diagnostik aufgedeckt wird, umfasst eine chirurgische Behandlung - Entfernung von Plaques, Installation von Stents, die das Gefäßlumen erweitern. Eine Karotisendarteriektomie wird durchgeführt, um die Durchgängigkeit der A. carotis interna wiederherzustellen..

    Während der Operation wird ein Einschnitt in die Arterienwand durchgeführt. Durch das gebildete Lumen werden die atherosklerotischen Plaques und thrombotischen Ablagerungen allmählich abgezogen (Inversionstyp der Endarteriektomie) oder mit einem Schulterblatt abgekratzt (klassische Art der Endarteriektomie)..

    Karotisangioplastie - eine Operation zur Installation eines Ballonkatheters oder Stents (zylindrische Endoprothese) in der Kavität der betroffenen Arterie. Medizinische Geräte werden an der Stelle installiert, an der sich das Lumen der Arterie verengt, was zu einer anhaltenden Erweiterung des Kanals und zur Wiederaufnahme des normalen Blutflusses führt.

    Rezepte für traditionelle Medizin

    Traditionelle Medizin wie Abkochungen und Tinkturen, die auf der Basis von Heilpflanzen hergestellt werden, helfen bei der Bekämpfung der Arteriosklerose der im Gehirn befindlichen Gefäße. Zur Bekämpfung der Krankheit werden üblicherweise Pflanzen verwendet - die Früchte von Weißdorn- und Hagebutten, Walnuss- und Löwenzahnblättern, Elecampanwurzeln, Birkensaft, Weidentee-Gras, Johanniskraut, Mutterkraut.

    Verwenden Sie zur Reinigung der Elemente des Kreislaufsystems zu Hause traditionell Produkte auf der Basis von Knoblauch, Zitrone, Honig, Propolis und anderen Imkereiprodukten. Es ist unmöglich, Plaques mit Hilfe von Volksheilmitteln loszuwerden, daher ist es unzweckmäßig, Volksmethoden als den einzigen therapeutischen Bereich zu betrachten. Die Gefäßreinigung mit Volksheilmitteln sollte parallel zur Verabreichung der vom Arzt verschriebenen pharmazeutischen Präparate erfolgen.

    Diätessen

    Bei Atherosklerose der zerebralen Hirnarterien ist eine diätetische Ernährung angezeigt. Die Diät umfasst Lebensmittel, die reich an Pflanzenfasern sind, Spurenelemente wie Magnesium, Kalium und Kalzium, Vitamine (Gemüse und Obst), mehrfach ungesättigte Fettsäuren (Seefisch, Meeresfrüchte) und Kohlenhydrate mit einem niedrigen glykämischen Index. Die verwendete Salzmenge beträgt nicht mehr als 6 g / Tag. Begrenzen Sie den Verbrauch von tierischen Fetten. Tägliche Kalorienaufnahme - nicht mehr als 2500 kcal.

    Ist es möglich, an Plaques zu sterben??


    Herzinsuffizienz entsteht durch Cholesterin-Plaque-Schäden an der Koronararterie.
    Blockaden verursachen eine chronische Ischämie der Organe und Gewebe. Beispielsweise bildet sich seit mehreren Jahren eine atherosklerotische Herzkrankheit, die zu chronischer Herzinsuffizienz führt. Letzteres geht einher mit einem Gefühl von Luftmangel, ständiger Atemnot, dem Gefühl eines flatternden Herzens in der Brust, einer Zyanose des Nasolabialdreiecks und anderen klinischen Symptomen. Der Tod tritt nicht sofort ein, aber die Lebenserwartung der Patienten verringert sich um zehn Jahre. Ein weiteres bemerkenswertes Beispiel ist die Lungenthromboembolie, bei der eine abgelöste Plaque dieses große Atemgefäß verstopft. Der Tod eines Teils des Lungengewebes, Schwellung und Schwellung entwickelt sich, und dann tritt ein tödlicher Ausgang auf.

    Prognose und Prävention

    Wie viele mit entdeckten sklerotischen Plaques in den Gefäßen leben, die das Gehirn versorgen, wird der behandelnde Arzt sagen. Die Prognose für diagnostizierte Atherosklerose, die Gehirngefäße betrifft, wird individuell unter Berücksichtigung des Alters, des allgemeinen Gesundheitszustands des Patienten, des Volumens der ischämischen Schädigung der Gehirnsubstanz, der Lokalisierung des pathologischen Fokus und der beeinträchtigten Gehirnfunktionen erstellt. Die Prävention der Atherosklerose von im Gehirn liegenden Gefäßen umfasst Folgendes:

    • Raucherentwöhnung, Alkoholmissbrauch, Drogenkonsum.
    • Aktiver, aktiver Lebensstil.
    • Einhaltung von Diät und Regime.
    • Regelmäßige Überwachung von Blutdruck, Cholesterin und Glukose im Blutserum.

    Um die Entwicklung von Störungen zu verhindern, empfehlen Ärzte einen gesunden Lebensstil. Zerebrale Atherosklerose, die nicht durch Herzkrankheiten und andere somatische Pathologien kompliziert wird, kann lange Zeit ohne schwerwiegende Folgen wie Schlaganfall oder Tod auftreten, wenn der Patient die Anweisungen des Arztes befolgt und nach einer bestimmten Zeit zur Untersuchung kommt.

    Die zerebrale Arteriosklerose ist eine fortschreitende Krankheit, die eine Verletzung des zerebralen Blutflusses verursacht, was zu schwerwiegenden Konsequenzen führt, einschließlich der Entwicklung von Schlaganfall und Hirnfunktionsstörungen. Eine rechtzeitige Diagnose und Behandlung hilft, Komplikationen zu vermeiden..

    Symptome

    Die Atherosklerose der Hirnarterien über einen langen Zeitraum ist asymptomatisch oder mit der geringsten Schwere. Klinische Anzeichen dieser zerebrovaskulären Erkrankung (CVB) treten auf, wenn eine Cholesterinplaque groß genug wird, um den Blutfluss zu blockieren. Die Atherosklerose der Gehirngefäße wird nach Schweregrad und Lokalisation sowie nach klinischem Verlauf klassifiziert.

    Anzeichen von Arteriosklerose der Gefäße von Kopf und Hals

    Experten teilen 3 Schweregrade der zerebralen Atherosklerose:

    • Erster Abschluss. Krankheitssymptome sind selten, meist mit psycho-emotionaler und körperlicher Anstrengung, psychischem Stress. Verstöße sind vorübergehend.
    • Zweiter Grad. Funktionsstörungen der Blutgefäße werden allmählich morphologisch. Zeichen werden deutlicher.
    • Dritter Grad. Es treten regelmäßig ischämische Anfälle auf, es treten irreversible Veränderungen im Gehirngewebe auf. Die betroffenen Bereiche werden durch Bindegewebe ersetzt und verlieren ihre Funktionen..

    Je nach Lokalisierungsgrad werden zerebrale Atherosklerose der A. carotis interna, Gefäße mit kleinem Durchmesser, A. cerebri posterior und Stamm brachiocephalica unterschieden. Aufgrund der Art des klinischen Verlaufs kann die zerebrale Arteriosklerose latent, intermittierend, langsam fortschreitend, stenosierend und bösartig sein.

    Trotz der Multivarianz des Verlaufs der zerebralen Atherosklerose sind die Symptome ähnlich. Der für zerebrovaskuläre Erkrankungen charakteristische Zeichenkomplex wird als zirkulatorische Enzephalopathie (DEP) bezeichnet. Bei einer Enzephalopathie 1. Grades sind die klinischen Manifestationen eher selten. Patienten klagen über:

    • nächtliche Schlaflosigkeit;
    • Gedächtnisschwäche;
    • verminderte Aufmerksamkeitsspanne;
    • Kopfschmerzen und Schwindel;
    • periodischer Tinnitus;
    • Müdigkeit während des Tages.

    Vor dem Hintergrund einer Kreislauf-Enzephalopathie 2. Grades verschlechtert sich der Zustand des Patienten allmählich. Seine Arbeitsfähigkeit nimmt ab, die Qualität der geleisteten Arbeit verschlechtert sich, seine Stimmung ändert sich häufig, Depressionen treten auf, sein Gedächtnis ist beeinträchtigt. Eine Person ist entweder durch pathologische Schläfrigkeit oder anhaltende Schlaflosigkeit besorgt. Oft treten neurologische Symptome auf. Ihre Natur hängt von der Position der Cholesterinplaque in den Gefäßen des Gehirns ab.

    Bei 3 Grad zirkulatorischer Enzephalopathie sind die folgenden Symptome typisch:

    • akute Psychose;
    • verminderte intellektuelle Fähigkeiten;
    • emotionale Instabilität;
    • vollständiger Verlust von Interessen;
    • Ablenkung;
    • Sprachbehinderung;
    • tiefe Gedächtnislücken;
    • Pyramidensyndrom;
    • pseudobulbäres Syndrom;
    • ataktisches Syndrom.

    In diesem letzten Stadium der Krankheit verliert der Patient fast vollständig die Orientierung in Bezug auf Zeit und Umgebung, psychische Störungen werden ausgeprägt, eine Person verliert ihre Selbstpflegefähigkeiten und muss überwacht werden.


    Die Symptome der zerebralen Atherosklerose sind im Endstadium der Krankheit am ausgeprägtesten.

    Zerebrale Atherosklerose

    Heute begannen Patienten mit ähnlichen Symptomen wie Atherosklerose, einen Arzt aufzusuchen. Ein charakteristisches Merkmal der Krankheit ist die Schädigung der Arterien im gesamten Körper. Zerebrale Atherosklerose ist in der Medizin sehr verbreitet. Was ist das? Dieser Begriff wird als systemische Erkrankung verstanden, die den gesamten Körper schädigt und einen langsamen und verbleibenden Verlauf hat. Jeder Mensch, der bis ans Ende seiner Tage glücklich leben möchte, sollte die Symptome der Krankheit kennen..

    Ursachen der Pathologie

    Wenn wir die unveränderlichen Faktoren bei der Entstehung der Pathologie berücksichtigen, müssen sie Gründe enthalten, die nicht angepasst werden können, nämlich:

    1. Geschlecht Den Daten zufolge wurde nachgewiesen, dass sich bei Männern 10 Jahre früher eine zerebrale Atherosklerose bildet als bei Frauen.
    2. Änderungen, die mit dem Alter auftreten. Mit der Zeit steigt das Risiko für Arteriosklerose. Der Körper wird unweigerlich alt, dies führt zu einer Reihe von Veränderungen in den Blutgefäßen.
    3. Genetischer Faktor. Bei Personen, deren Angehörige an der Krankheit erkrankt waren, besteht das Risiko, Arteriosklerose zu erben.

    Variable Ursachen beeinflussen die Entwicklung der Krankheit. Dies beinhaltet eine Reihe von Faktoren, die mit der richtigen Behandlung und Anpassung des üblichen Lebensrhythmus beseitigt werden können. Diese Gründe umfassen:

    1. Rauchen. Bei rauchabhängigen Menschen wird die Arteriosklerose der Hirnarterien zweimal häufiger diagnostiziert als bei Nichtrauchern. Der Grund ist, dass Zigarettenrauch die Blutgefäße nachteilig beeinflusst..
    2. Arterieller Hypertonie. Die Arterienwände der Organe sind mit Wärme gesättigt, was zur Entwicklung von atherosklerotischem Plaque führt.
    3. Übergewicht. Bei übergewichtigen Menschen besteht ein hohes Risiko, an Arteriosklerose und Diabetes zu erkranken.
    4. Unsachgemäße Ernährung. Bei übermäßigem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln wird der Prozess der Entstehung und Entwicklung der betreffenden Krankheit aktiviert.
    5. Bewegungsmangel. Dieser Grund trägt zur Bildung nicht nur von Arteriosklerose bei, sondern auch von Diabetes mellitus, arterieller Hypertonie. Bei unzureichender Aktivität werden die Stoffwechselprozesse von Fetten und Kohlenhydraten gestört.
    6. Infektionskrankheiten.

    Wie manifestiert sich die Krankheit?

    Die Atherosklerose der Gehirngefäße wirkt sich negativ auf das menschliche Gehirn aus. Daher ist die häufigste Manifestation der Pathologie die gestörte Arbeit dieses Körpers. Es gibt psychische Störungen, eine Abnahme der intellektuellen Fähigkeiten, der Aufmerksamkeit und des Gedächtnisses. Ärzte unterscheiden die folgenden häufigen Symptome der Krankheit:

    1. Kopfschmerzen. Sie entstehen durch eine gestörte Blutversorgung des Gehirns. Schmerzhafte Empfindungen sind langweilig und schmerzen. Ihre Intensität nimmt nach mentalem oder mentalem Stress zu. Allmählich wird das Schmerzsyndrom dauerhaft.
    2. Böser Traum. Der Patient schläft möglicherweise nicht die ganze Nacht oder wacht ständig auf. Aber am Nachmittag ist er ständig in einem schläfrigen Zustand.
    3. Gedächtnisschwäche. Dieses Symptom tritt im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit auf. Der Patient erinnert sich kaum an Informationen, aktuelle Ereignisse. Gleichzeitig stellt er das Bild vergangener Ereignisse perfekt wieder her.
    4. Schwindel, verminderte Feinmotorik.
    5. Gangänderungen, es wird instabil.
    6. Lärm in den Ohren.
    7. Gehirnkrisen, die Sehstörungen, Sprachstörungen, Schwäche in Armen und Beinen beeinträchtigen.

    Die betrachteten Symptome werden innerhalb von 1-2 Tagen beobachtet. Wenn sie nach der angegebenen Zeit nicht verschwunden sind, besteht die Gefahr eines Schlaganfalls. In diesem Fall benötigt der Patient dringend einen Krankenhausaufenthalt und eine wirksame Behandlung..

    Therapien

    Welche Behandlung ist am effektivsten? Selbst der erfahrenste Arzt wird diese Frage nicht sofort beantworten können. Ein Behandlungsschema kann erst nach gründlicher Diagnose und Ermittlung der Ursache für die Entwicklung der Krankheit verschrieben werden.

    Chirurgische Behandlung

    Die Bedeutung einer solchen Therapie besteht darin, eine atherosklerotische Plaque aus der Intima der Arterie herauszuschneiden. In der Regel wird diese Methode angewendet, wenn im Karotispool zerebrale Atherosklerose vorliegt. Dank dessen ist es möglich, den Blutfluss in der Halsschlagader zu normalisieren und das Fortschreiten der dyszirkulatorischen Enzephalopathie auszusetzen.

    Thrombozytenaggregationshemmende Therapie

    Diese Behandlung der zerebralen Atherosklerose beinhaltet die Verwendung von Arzneimitteln wie Clopidogrel und Acetylsalicylsäure. Dank ihnen ist es möglich, die Wahrscheinlichkeit eines ischämischen Schlaganfalls zu verringern. Vor der Anwendung einer solchen Behandlung lohnt es sich, eine gründliche Diagnose zu stellen, da bei der Einnahme des letzten Arzneimittels bei einigen Menschen die Aggregation blutgebildeter Elemente zunimmt.

    Leistungsanpassung

    Die Behandlung der betreffenden Krankheit muss notwendigerweise die Einhaltung der diätetischen Ernährung einschließen. Bei Atherosklerose ist es wichtig, die Qualität der verwendeten Produkte zu überwachen. Essen Sie 4 Mal am Tag, aber die Portionen sollten nicht zu groß sein. Es wird notwendig sein, die Sucht nach dem Essen nach 18 Uhr aufzugeben.

    Wichtig ist die Ablehnung von rotem Fleisch. Es lohnt sich auch, die folgenden Fleischsorten aus Ihrer Ernährung zu streichen: Rind-, Schweine- und Lammfleisch. Es ist besser, sie durch Obst, Gemüse und Kräuter zu ersetzen. Die Diät kann verschiedene Getreidegetreide, gekochten Fisch, Huhn enthalten. Bei der Zubereitung von Salaten und Gerichten können Sie Olivenöl und Mais verwenden. Nüsse und verschiedene Beeren wirken sich positiv auf den Körper aus..

    Alternative Medizin

    Die Behandlung von Atherosklerose mit Volksheilmitteln kann als zusätzliches Verfahren verwendet werden. Es ist unmöglich, zerebrale Atherosklerose durch Abkochen von Infusionen zu heilen, aber es ist möglich, das allgemeine Ansehen des Patienten zu verbessern.

    20 g Rohstoffe ergeben ein Glas kochendes Wasser. Bestehen Sie auf 10 Minuten, filtern Sie und nehmen Sie 4 mal täglich 60 ml ein. Eine solche Tinktur beseitigt Kopfschmerzen, die bei Arteriosklerose auftreten.

    Die Elecampanwurzel reinigen und in einen dunklen Behälter geben. Fügen Sie dort ein halbes Glas Wodka hinzu. Warten Sie 20 Tage, bis das Produkt an einem dunklen Ort infundiert ist. Nach der angegebenen Zeit wird das Produkt auf Gaze filtriert, 20% Alkohol Tinktur Propolis hinzufügen. Die Rezeption führt dreimal täglich 20 Tropfen.

    Hagebutten fein hacken, in einen 1,5-l-Behälter geben und Wasser hinzufügen. 2 Wochen an einem dunklen Ort aufbewahren. Schütteln Sie die Lösung jeden Tag. Auf Käsetuch filtern, 20 Tropfen pro Tag einnehmen und eine Scheibe Zucker zu sich nehmen.

    Nehmen Sie Rohstoffe in einer Menge von 40 g, gießen Sie 100 ml heißes Wasser. Bei schwacher Hitze 10 Minuten kochen lassen. Auf Käsetuch filtern, 5 mal täglich 20 ml einnehmen.

    Gießen Sie 20 g Buchweizenblüten mit 2 Tassen kochendem Wasser. Warten Sie 2 Stunden, bis die Brühe aufgebrüht ist. Abseihen und 3-mal täglich ½ Tasse einnehmen.

    Mahlen Sie die Blätter der Wegerich, nehmen Sie 20 g Rohstoffe und gießen Sie 1 Tasse heißes Wasser. Bestehen Sie für 10 Minuten. Nehmen Sie alles in großen Schlucken auf einmal.

    Es gibt ein anderes Rezept für die Verwendung von Kochbananen. Die Blätter der Pflanze müssen gründlich gewaschen und der Saft gepresst werden. Kombinieren Sie es in gleichen Anteilen mit Honig. Schicken Sie den Behälter zu einem langsamen Feuer und kochen Sie ihn 20 Minuten lang. Bewahren Sie das Arzneimittel in einem geschlossenen Behälter auf. Verbrauchen Sie einmal täglich 40 ml. Mit diesem Volksheilmittel können Sie den Krankheitsverlauf verlangsamen..

    Mahlen Sie die Rohstoffe, nehmen Sie 20 g und gießen Sie ein Glas heißes Wasser ein. Bestehen Sie auf 2 Stunden, filtern Sie. Der Empfang erfolgt dreimal täglich in 20 ml. Dank der Blätter von Erdbeeren ist es möglich, Salze aus dem Körper sowie überschüssiges Cholesterin zu entfernen.

    Dieses Produkt kann nicht nur die unangenehmen Symptome der Arteriosklerose bewältigen, sondern auch Nervenkrämpfe, Schwindel und Lärm im Kopf beseitigen. Rohstoffe können frisch oder getrocknet verwendet werden. Um einen Sud zuzubereiten, müssen Sie 20 g Kräuter nehmen und ein Glas kochendes Wasser einschenken. Filtern und verbrauchen auf einmal.

    Füllen Sie das Glas mit den vorgestellten Rohstoffen. Mit Alkohol gießen. 10 Tage an einem dunklen Ort aufbewahren. Filtriere und nimm 15 Tropfen, verdünnt in 20 ml Wasser. Menge pro Tag - 3.

    200 g Viburnum-Rinde in einen Behälter geben und eine halbe Tasse Wasser hinzufügen. Bei schwacher Hitze 2 Stunden kochen lassen. Nachdem die Brühe abgekühlt ist, muss sie dreimal täglich gefiltert und 20 ml verzehrt werden.

    Zerebrale Atherosklerose ist eine sehr schwere Krankheit. Es entsteht aus zahlreichen Gründen. Der Patient spürt ständig Kopfschmerzen, Schwindel und psychische Störungen. Bei der Behandlung der Krankheit ist es wichtig, einen integrierten Ansatz zu verfolgen. Die Therapie sollte nicht nur darauf abzielen, das Symptom zu beseitigen, sondern auch die Ursache zu bekämpfen, die zu Arteriosklerose führte. Wenn Sie nicht rechtzeitig einen Arzt konsultieren, besteht die große Gefahr, dass die Krankheit zum Tod des Patienten führt.

    Zerebrale Arteriosklerose (zerebrale Atherosklerose)

    Atherosklerose der Gehirngefäße ist der Prozess der Bildung von atherosklerotischen Plaques innerhalb der Gehirngefäße, der zerebrovaskuläre Störungen mit sich bringt. Es kann einen subklinischen Verlauf haben oder sich als dyszirkulatorische Enzephalopathie, TIA, Schlaganfall manifestieren. Die Diagnostik verwendet REG, Doppler-Ultraschall, Duplex-Scanning oder MRT von Gehirngefäßen sowie Elektroenzephalographie, CT und MRT des Gehirns. Therapie kombiniert mit der Ernennung von lipidsenkenden, blutplättchenhemmenden, nootropen, neurometabolischen, vaskulären Arzneimitteln. Falls angezeigt, wird eine chirurgische Behandlung durchgeführt..

    ICD-10

    Allgemeine Information

    Die Atherosklerose der Gehirngefäße macht etwa ein Fünftel aller neurologischen Erkrankungen und etwa die Hälfte aller Herz-Kreislauf-Erkrankungen aus. Atherosklerotische Prozesse in Gehirngefäßen können bereits im Alter von 20 bis 30 Jahren beginnen. Aufgrund des langen subklinischen Verlaufs tritt die Manifestation der Krankheit jedoch normalerweise nach 50 Jahren auf. Klinische Manifestationen von zerebraler Atherosklerose sind mit zerebrovaskulärer Insuffizienz und Ischämie des Gehirngewebes verbunden, die sich infolge von Gefäßschäden allmählich entwickelt. Chronische zerebrale Ischämie ist zusammen mit einer koronaren Herzkrankheit die schwerste Folge von Atherosklerose. Es kann Komplikationen wie Schlaganfall und Demenz verursachen. Aufgrund der hohen Prävalenz und Häufigkeit von Komplikationen ist die zerebrale Arteriosklerose eines der vorrangigen Probleme der modernen Neurologie.

    Die Gründe

    Es ist bekannt, dass eine Reihe von Faktoren zur Entwicklung von zerebraler Atherosklerose beitragen. Dazu gehört vor allem das Alter. Mit zunehmendem Alter wird insgesamt eine Arteriosklerose der Gefäße bis zu dem einen oder anderen Grad beobachtet. Eine frühere Entwicklung von atherosklerotischen Veränderungen und ein schnelleres Fortschreiten der zerebralen Atherosklerose wird bei einer unausgewogenen Ernährung (übermäßiger Verzehr von Fetten und Kohlenhydraten, unzureichende Menge pflanzlicher Lebensmittel, übermäßiges Essen, Vorhandensein von frittierten und würzigen Lebensmitteln in der Ernährung usw.), Stoffwechselstörungen (Fettleibigkeit, Zucker) beobachtet Diabetes, hormonelle Störungen), körperliche Inaktivität, Rauchen, häufiger Konsum großer Dosen Alkohol.

    Vor dem Hintergrund der arteriellen Hypertonie bilden sich günstige Bedingungen für das Auftreten und Fortschreiten von Atherosklerose. Oft entwickeln sich Arteriosklerose und Bluthochdruck zusammen und verschlimmern sich gegenseitig. Chronische Infektionen und Vergiftungen, die die Gefäßwand nachteilig beeinflussen, sind ebenfalls Faktoren, die zum Auftreten von zerebraler Arteriosklerose beitragen. Von nicht geringer Bedeutung ist der psychoemotionale Zustand, der die Wahrnehmung verschiedener Lebensereignisse durch einen Menschen bestimmt. Das Fehlen einer ruhigen, freundlichen Haltung führt dazu, dass viele Situationen für eine Person stressig werden. Stress wirkt sich negativ auf den Ton der Wände der Gehirngefäße aus und verursacht einen Druckabfall. Die zahlreichen Wiederholungen solcher Gefäßveränderungen sind eine günstige Grundlage für die Entwicklung einer zerebralen Atherosklerose.

    Nicht alle Fragen der Ätiologie der Atherosklerose sind endgültig klar. Das Vorhandensein einer großen Anzahl prädisponierender Faktoren legt die Polyetiologie dieses Prozesses nahe. Es bleibt jedoch die Frage offen, warum bei einigen Patienten Schäden hauptsächlich in den Herzgefäßen und bei anderen - Gehirngefäßen - beobachtet werden. Es ist auch notwendig, die spezifische Rolle erblicher Mechanismen zu berücksichtigen, da in Familienfällen das Auftreten einer solchen Komplikation der zerebralen Atherosklerose als Schlaganfall auftritt.

    Pathogenese

    Der Hauptfaktor für den Mechanismus der Entwicklung von Atherosklerose ist der Lipiddysmetabolismus. Infolge einer Störung des Stoffwechsels lagert sich Lipoproteincholesterin (LDL) niedriger Dichte auf der Innenfläche der Wände von Hirngefäßen ab. Der Prozess betrifft hauptsächlich Arterien großen und mittleren Kalibers. Die Bildung der sogenannten. atherosklerotische Plaque tritt stufenweise auf - von einem Fettfleck bis zur Atherokalzinose. Die resultierende atherosklerotische Plaque, deren Größe zunimmt, schließt allmählich das Lumen des betroffenen Gefäßes mehr und mehr und kann als Quelle für Thromboembolien dienen.

    Im ersten Fall kommt es aufgrund einer fortschreitenden Abnahme des Lumens des Gefäßes zu einer Abnahme der Blutversorgung eines bestimmten Bereichs des Gehirns. Hypoxie und Nährstoffmangel treten im Gehirngewebe dieser Zone auf - es entsteht eine chronische Ischämie, die schließlich zur Degeneration und zum Tod einzelner Neuronen führt. Klinisch manifestiert sich dieser Prozess in Symptomen einer zirkulatorischen Enzephalopathie (DEP). Der Schweregrad der letzteren hängt von der Prävalenz der Atherosklerose, dem Kaliber des betroffenen Gefäßes, der Größe der atherosklerotischen Plaque und dem Entwicklungsgrad der alternativen (kollateralen) Blutversorgung der ischämischen Zone des Gehirns ab.

    Im zweiten Fall löst sich ein Teil der atherosklerotischen Plaque davon und wird in Form eines Embolus mit Blutstrom in ein kleineres arterielles Gefäß überführt, wodurch es plötzlich und vollständig verschließt (Thrombose). Abhängig von der Größe der Blutversorgungszone der verschlossenen Arterie und dem Entwicklungsgrad der Gefäßkollateralen tritt ein vorübergehender ischämischer Angriff (TIA) oder ein ischämischer Schlaganfall auf. Seltener verursacht zerebrale Arteriosklerose einen hämorrhagischen Schlaganfall. Ein Bruch der Gefäßwand tritt aufgrund einer Verletzung ihrer Elastizität an der Stelle der Bildung von atherosklerotischen Ablagerungen auf und wird häufig durch eine hohe arterielle Hypertonie verursacht.

    Symptome

    Klinisch tritt eine Atherosklerose der Gehirngefäße auf, wenn die atherosklerotischen Plaques in den Gefäßen den zerebralen Blutfluss so stark blockieren, dass eine Ischämie auftritt und sich eine zirkulatorische Enzephalopathie entwickelt. Entsprechend der Schwere der zerebrovaskulären Störungen werden 3 Stadien der zerebralen Atherosklerose unterschieden.

    • Erstphase. Die Symptome sind vorübergehender Natur, treten häufig bei psycho-emotionaler und physischer Überlastung auf und verschwinden in einer Pause. Es gibt ein asthenisches Syndrom: Schwäche, ungewöhnliche Müdigkeit, erhöhte Reizbarkeit, Lethargie, Konzentrationsschwierigkeiten. Es kann zu regelmäßigen Schlafstörungen in Form von Schlaflosigkeit und / oder Tagesmüdigkeit, manchmal Schwindel, kommen. Die Denkgeschwindigkeit, die Fähigkeit, sich neue Informationen zu merken und im Gedächtnis zu behalten, nimmt leicht ab. Bei vielen Patienten tritt in dieser Zeit eine Beschwerde über Kopfschmerzen in Kombination mit einem Geräusch im Kopf, in den Ohren oder in einem Ohr in den Vordergrund..
    • Progressive zerebrale Atherosklerose. Mnestic Störungen und psycho-emotionale Veränderungen im Charakter werden verschärft. Der allgemeine Hintergrund der Stimmung nimmt ab, Depressionen können sich entwickeln. Der Patient wird misstrauisch und ängstlich. Gedächtnisstörungen werden deutlich ausgeprägt - der Patient und seine Angehörigen sagen, dass er sich nicht an die Ereignisse des heutigen Tages erinnern kann, verwirrt sie. Das Geräusch im Kopf wird dauerhaft. Vestibuläre Ataxie, verschwommene Sprache werden festgestellt. Mögliches Zittern der Finger oder des Kopfes, häufig kommt es zu einer Verschlechterung des Sehvermögens und zu einem gewissen Hörverlust. Die Fähigkeit zur produktiven beruflichen Tätigkeit geht allmählich verloren.
    • Demenz Der intellektuelle Niedergang schreitet voran, Gedächtnisstörungen, Sprachstörungen, Apathie, Schlamperei und das völlige Verschwinden von Interessen werden beobachtet. Der Patient verliert die Fähigkeit, in der Umgebung zu navigieren, und verliert mit der Zeit die Fähigkeit zur Selbstpflege und muss beaufsichtigt werden.

    Diagnose

    Im neurologischen Status von Patienten mit zerebraler Atherosklerose können je nach Stadium der Erkrankung Parese des Blicks nach oben, horizontaler Nystagmus, eine gewisse Anisoreflexion, eine symmetrische Zunahme oder Lethargie der Reflexe, Instabilität in der Romberg-Position, Zittern ausgestreckter Finger und eine Verletzung koordinierender Tests festgestellt werden. Nach einem Schlaganfall kann es zu einer Parese und einem weiteren neurologischen Defizit kommen. Eine von einem Augenarzt durchgeführte Ophthalmoskopie kann atherosklerotische Veränderungen in den Netzhautgefäßen aufdecken. Wenn ein Hörverlust angezeigt wird, konsultieren Sie den HNO-Arzt mit Audiometrie.

    Eine genauere Diagnose der Atherosklerose der Gehirngefäße ermöglicht Gefäßuntersuchungen. Am zugänglichsten ist REG. Informativer sind Ultraschalluntersuchungen der Gefäße des Kopfes, Duplex-Untersuchungen und MRT der Gefäße des Gehirns. Gefäßstudien zur Dynamik, zur Beurteilung des Verschlussgrades der Halsschlagadern und der wichtigsten intrakraniellen Arterien sind wichtig. Zur Analyse des Funktionszustands des Gehirns wird das EEG zur Visualisierung von Hirngewebe (insbesondere während der Diagnose von Schlaganfällen) verwendet - CT und MRT des Gehirns.

    Behandlung

    Es ist unmöglich, zerebrale Atherosklerose zu heilen, aber durch die rechtzeitige, regelmäßige und komplexe Therapie kann ihr Fortschreiten verlangsamt werden. Zunächst sollten Faktoren beseitigt werden, die die Entwicklung des atherosklerotischen Prozesses erschweren. Es ist notwendig, eine pflanzliche Ernährung mit Ausnahme von Nährstoffen mit hohem Cholesteringehalt (Fleisch, Eier, Margarine, Fischkonserven, Wurst, Fast Food) einzuhalten, tägliche Spaziergänge einzuführen, den emotionalen Stress abzubauen, Rauchen und Trinken auszuschließen, das Körpergewicht zu optimieren. Hypertensive Patienten benötigen eine sorgfältige Auswahl der blutdrucksenkenden Behandlung. Die Korrektur des Blutlipidspektrums, die durch die Ergebnisse einer Untersuchung des Gehalts an Cholesterin und Lipiden im Blut vorgeschrieben ist, ist wichtig. Hypolipidämische Arzneimittel werden verschrieben: Simvastatin, Atromidin, Fluvastatin, Gemfibrozil usw..

    Die pathogenetische Behandlung der zerebralen Atherosklerose zielt darauf ab, den Stoffwechsel und die Blutversorgung von Neuronen zu verbessern, ihre Resistenz gegen ischämische Zustände zu erhöhen, Thrombosen vorzubeugen und die Gedächtnisfunktionen zu verbessern. Als Thrombozytenaggregationshemmung wird eine Langzeitverabreichung von Ticlide oder kleinen Dosen Acetylsalicylsäure verschrieben. Die Gefäßtherapie wird mit Pentoxifyllin und Vinpocetin, Nifedipin, durchgeführt. Die neurometabolische Behandlung umfasst die Ernennung von B-Vitaminen, Glycin und Gingko-Biloba-Präparaten. Die Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten wird durch die Verwendung von Nootropika erleichtert: Piracetam, Picamilon, Nicergolin usw..

    Wiederholte TIAs, kleiner Schlaganfall, Verschluss der Halsschlagadern mit einer Verringerung der Clearance um mehr als 70% sind Indikationen für die chirurgische Behandlung der zerebralen Atherosklerose. Es gibt zwei Arten von Operationen: Endarteriektomie (Entfernung einer atherosklerotischen Plaque zusammen mit dem Bereich der Intima des Gefäßes) und die Schaffung eines Gefäßshunts, der die verstopfte atherosklerotische Plaque des Arterienbereichs umgeht. Dem Zeugnis zufolge führen Neurochirurgen eine Karotisendarteriektomie, die Bildung einer extra-intrakraniellen Anastomose, eine Prothetik des Brachiozephalschaftsschafts und andere Operationen durch.

    Prognose

    Die Prognose der zerebralen Atherosklerose ist sehr unterschiedlich. Viel hängt vom Alter des Patienten, der Aktualität der eingeleiteten Behandlungsmaßnahmen und der Fähigkeit ab, die vorhandenen Risikofaktoren vollständig zu eliminieren. Die schwerwiegendsten Komplikationen der zerebralen Arteriosklerose sind Schlaganfall und Demenz, was zu einer schweren Behinderung des Patienten und einem tödlichen Ausgang führt.

    Prävention von Atherosklerose

    Die beste Vorbeugung gegen Arteriosklerose ist ein gesunder Lebensstil, der angemessene körperliche Aktivität, eine ausgewogene Ernährung, einen Aufenthalt an der frischen Luft, einen ruhigen Lebensrhythmus mit einem angemessenen Wechsel von Arbeit und Ruhe voraussetzt. Eine Warnung vor der Entwicklung des atherosklerotischen Prozesses ist der Ausschluss aller Faktoren aus Ihrem Leben, die zu seinem Fortschreiten beitragen, einschließlich unfreundlicher Reaktionen (Wut, Wut, Ressentiments, Reizung usw.), die tonische Veränderungen in Gehirngefäßen hervorrufen. Rechtzeitiges Aufräumen Ihres Lebensstils, angemessene Behandlung und gegebenenfalls chirurgische Verbesserung des zerebralen Blutflusses - all diese Maßnahmen können auf Maßnahmen zur Sekundärprävention von zerebraler Atherosklerose zurückgeführt werden, um Komplikationen wie Schlaganfall und Demenz zu vermeiden.