ASL-O im Blut ist erhöht, was bedeutet das??

ASL-O ist ein zuverlässiger Indikator für eine frühere Infektionskrankheit, die durch Streptokokken verursacht wurde. Eine Analyse seiner Menge wird verwendet, um die jüngste Infektion mit Streptokokken der Gruppe A zu bestätigen. In den meisten Fällen weist die Infektionskrankheit ein charakteristisches Krankheitsbild auf, so dass sie leicht diagnostiziert werden kann. Mit rechtzeitiger Diagnose wird es erfolgreich behandelt, indem eine Reihe von antibakteriellen Medikamenten eingenommen wird. Sie zerstören den Erreger und die Genesung kommt. Manchmal verläuft die Infektion atypisch. Wenn sie nicht rechtzeitig behandelt wird oder eine in diesem Fall unwirksame Behandlungsmethode gewählt wird, ist das Risiko von Komplikationen hoch. Dazu gehören Glomerulonephritis und rheumatisches Fieber. Ein Bluttest auf ASL-O wird verwendet, um eine Streptokokkeninfektion zu bestätigen und den Fortschritt seiner Behandlung zu überwachen (mit der Genesung nehmen die Indikatoren ab)..

Indikationen für die Studie

Die Analyse ist in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • Das Auftreten von gesundheitlichen Beschwerden kurz nach Halsschmerzen oder Hautläsionen, wenn Grund zu der Annahme besteht, dass die Ursache für ihr Auftreten eine Streptokokkeninfektion ist. In der Regel wird ein Test 2-3 Wochen nach einer Krankheit verschrieben. Der Wert des Tests steigt signifikant an, wenn er mehrmals im Abstand von ca. 2 Wochen durchgeführt wird. In diesem Fall ermöglicht die Dynamik der Ergebnisse eine zuverlässige Beurteilung des Zustands des Patienten.
  • Behandlung von Komplikationen einer Streptokokkeninfektion. Die Analyse wird vom Arzt 7 bis 14 Tage nach Beginn der Behandlung verschrieben, um ihre Wirksamkeit zu bewerten und gegebenenfalls die zuvor verschriebene Therapie anzupassen.

Interpretation der Ergebnisse

Bei Kindern unter 14 Jahren sind die Referenzwerte niedriger als bei älteren Patienten. Die Produktion von ASL-O im Körper beginnt 7-14 Tage nach der Infektion. Nach 1-1,5 Monaten erreicht seine Konzentration seinen Maximalwert. Nach der Genesung können einige Zeit lang Antikörper im Blut nachgewiesen werden..

Ein geringer Gehalt an Antikörpern oder deren Abwesenheit ermöglicht eine hohe Wahrscheinlichkeit, eine kürzlich erfolgte Infektion mit Streptokokken auszuschließen. Zur Bestätigung kann die Analyse im Abstand von etwa zwei Wochen wiederholt werden. Wenn das Ergebnis erneut negativ ist, fehlt höchstwahrscheinlich die Infektion. Diese Regel ist selten, es treten jedoch Ausnahmen auf. In seltenen Fällen bleibt bei Patienten mit Komplikationen nach der Infektion der ASL-O-Spiegel innerhalb der Referenzwerte.

Eine vier- oder mehrmalige Überschreitung der Norm sowie eine Erhöhung der Indikatoren deuten auf eine Streptokokkeninfektion hin, an der der Patient kürzlich gelitten hat. Eine Abnahme der Antikörperkonzentration zeigt eine Erholung an. Anhand der Anzahl der Antikörper können Sie beurteilen, wie lange die Infektion übertragen wurde.
Es ist unmöglich, die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen sowie den möglichen Schweregrad nur anhand von ASL-O-Indikatoren zu beurteilen. Testergebnisse bestätigen die Diagnose bei Patienten mit Symptomen von Glomerulonephritis oder rheumatischem Fieber. Bei der Interpretation der Ergebnisse müssen eine Reihe von Faktoren berücksichtigt werden. Bei Patienten mit reaktiver Arthritis, Lebererkrankungen und Hypercholesterinämie können die Antikörperspiegel ansteigen. Bei Einnahme einer Reihe von Antibiotika, Kortikosteroiden sowie bei Patienten mit nephrotischem Syndrom sind falsch negative Ergebnisse möglich. Dieser Test wird nicht zur Diagnose einer akuten Infektion verwendet, da ASL-O frühestens 1-2 Wochen nach der Infektion nachgewiesen wird.

Studienvorbereitung

Für diesen Test ist keine spezielle Vorbereitung für die Blutspende aus einer Vene erforderlich. Genug, um eine halbe Stunde zu sitzen, bevor Sie Blut spenden. Hören Sie zu diesem Zeitpunkt auf zu rauchen..

Bluttest für ASL-O und seine Interpretation

Antistreptolysin O (abgekürzt ASLO oder ASL O) ist ein Marker für Infektionen, die durch Streptococcus-Bakterien verursacht werden. ASLOs sind Antikörper, die der Körper gegen Streptolysin, ein Streptococcus A-Antigen, produziert..

Was passiert mit einer Streptokokkeninfektion??

Grampositive Streptokokken-Bakterien produzieren Enzyme, die Gewebeschäden verursachen. Streptolysin ist eines dieser Enzyme. Es hat eine toxische Wirkung auf das Herz, stört die Impulsleitung und blockiert die Atmung des Myokardgewebes. Mit dem Eindringen von Streptokokken in den Körper beginnt die Produktion von Antikörpern gegen Streptolysin - Antistreptolysin O -. Der Blutspiegel steigt ein bis drei Wochen nach der Infektion an, erreicht nach drei bis fünf Wochen seine Maximalwerte und beginnt dann abzunehmen. Ein geringer Gehalt im Blut von ASL-O kann sechs Monate oder sogar ein Jahr anhalten.

Wenn ASLO lange Zeit hoch bleibt, besteht die Möglichkeit, dass sich akutes rheumatisches Fieber entwickelt, das eine Komplikation von Streptokokkeninfektionen wie Halsschmerzen darstellt. In diesem Fall normalisiert sich der Indikator nach 4-8 Monaten mit einem günstigen Verlauf wieder. Die Behandlung verkürzt normalerweise diesen Zeitraum..

Bei rheumatischem Fieber steigt ASLO nicht bei allen Patienten an. In 10-15% davon passiert das nicht. Bei rheumatoider Arthritis kann ein leichter Anstieg von Antistreptolysin O beobachtet werden, der jedoch in diesem Fall viel niedriger ist als bei Rheuma. Daher wird diese Analyse durchgeführt, um eine Differentialdiagnose für Gelenkschäden mit Rheuma und rheumatoider Arthritis durchzuführen. Während der Erholungsphase nimmt der ASL-O-Spiegel im Vergleich zur akuten Phase ab, daher werden mit seiner Hilfe die Dynamik des Krankheitsverlaufs und die Erhaltung der Aktivität von Streptokokken während des rheumatischen Fiebers überwacht.

Wenn innerhalb von sechs Monaten nach Ausbruch der durch Streptokokken verursachten Krankheit der ASL-O-Spiegel nicht abnimmt, können wir die Wahrscheinlichkeit eines Rückfalls annehmen.

Bei Ernennung?

Eine solche Studie wird durchgeführt:

  • festzustellen, dass eine Person kürzlich mit Streptokokken A infiziert wurde;
  • die Möglichkeit von Komplikationen nach Streptokokkeninfektionen (Mandelentzündung, Scharlach, Erysipel und andere) zu bewerten;
  • zur Differentialdiagnose von rheumatoider Arthritis und Arthritis durch akutes rheumatisches Fieber;
  • Zwei Wochen nach der Behandlung von Glomerulonephritis und Rheuma wurde begonnen, um zu bewerten, wie wirksam die Therapie ist.

Die Folgen von Streptokokkeninfektionen

Eine Streptokokkeninfektion weist ausgeprägte Anzeichen auf und ist daher leicht zu bestimmen. Die Behandlung erfolgt mit Antibiotika. Falls die Therapie unwirksam war oder die Infektion atypisch ist, können sich wahrscheinlich Komplikationen entwickeln, die für Streptokokkeninfektionen charakteristisch sind - Glomerulonephritis oder rheumatisches Fieber.

Sie treten häufiger bei Kindern nach Scharlach oder Halsschmerzen auf. Ein ALSO-Test wird verwendet, um einen Zusammenhang zwischen Symptomen von Komplikationen und kürzlich aufgetretenen Streptokokkeninfektionen herzustellen..

Rheumatisches Fieber ist gekennzeichnet durch Fieber, Atemnot, Herzschmerzen, Hautrötungen und das Auftreten von Schwellungen um die Gelenke. Diese Krankheit kann zu Herzfehlern führen..

Bei Glomerulonephritis werden Rückenschmerzen und Fieber beobachtet, die Menge des Urinausstoßes nimmt ab, Blut erscheint darin. Vor dem Hintergrund der Krankheit können sich Bluthochdruck und Nierenversagen entwickeln.

Durch die Analyse von ALS-O können Sie feststellen, ob diese Symptome durch eine Streptokokkeninfektion verursacht werden, da solche Symptome unter anderen Bedingungen beobachtet werden können..

Wie ist die Analyse und die ASL-O-Norm?

Für die Forschung wird venöses Blut verwendet, das der Patient morgens auf nüchternen Magen gibt. Typischerweise wird die Analyse zweimal im Abstand von einer Woche durchgeführt. Nur so ist eine Diagnose möglich.

Während der Analyse wird die Menge an Antistreptolysin O im Blut bestimmt, die in Einheiten pro Milliliter gemessen wird. Die Norm für Erwachsene liegt zwischen 0 und 200 Einheiten / ml. Die Norm für Kinder ist etwas niedriger - von 0 bis 140 Einheiten / ml.

In welchen Fällen wird die Studie zu ASL-O nicht durchgeführt

In einigen Fällen ist ein solcher Test nicht sinnvoll:

  1. Bei Streptokokken-Hautläsionen tritt kein Anstieg auf, da Hautlipide Streptolysin zerstören.
  2. Bei Scharlach - die Diagnose kann leicht anhand klinischer Manifestationen gestellt werden.
  3. Bei Streptokokken-Endokarditis reicht eine bakterielle Untersuchung aus, die schneller ist.
  4. Mit Osteomyelitis.

Decodierungsanalyse

Erhöhtes ASL-O wird bei folgenden Krankheiten beobachtet:

  • akutes rheumatisches Fieber (der alte Name ist "Rheuma"), bei dem bei 85% der Patienten ein Anstieg des Spiegels beobachtet wird;
  • Streptokokkeninfektionen wie chronische Mandelentzündung, Mittelohrentzündung, Sinusitis, Pharyngitis, Pyodermie, Osteomyelitis, Scharlach;
  • Erysipel;
  • diffuse Glomerulonephritis.

ASL-O kann in bestimmten Kategorien von Personen zunehmen:

  • gesunde Streptokokken-Träger;
  • Tuberkulose-Patienten;
  • Personen mit Lebererkrankungen;
  • Menschen mit erhöhten Lipoproteinen.

Ein leichter Überschuss des normalen ASL-O-Spiegels weist auf eine langjährige Infektion hin. Hohe Werte zeigen an, dass kürzlich eine Infektion aufgetreten ist.

ASLO kann bei Kindern von sechs Monaten auf zwei Jahre abnehmen.

Ein reduzierter ASLO-Spiegel in der Diagnose spielt keine Rolle.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Das Ergebnis kann beeinflusst werden durch:

  • Erythrozytenabbau (Hämolyse verzerrt das Ergebnis);
  • Lebererkrankungen und Hypercholesterinämie erhöhen die Werte;
  • Die Einnahme von Antibiotika und Glukokortikosteroiden sowie das nephrotische Syndrom führen zu einem falsch negativen Ergebnis.

Um ein zuverlässiges Ergebnis zu erhalten, normalerweise nach zehn Tagen, erneut analysieren.

Erhöhte ASL-O in der Schwangerschaft

Laut Ärzten wirkt sich eine Erhöhung des Antistreptolysinspiegels in keiner Weise auf die Geburt des Fötus aus und kann einem ungeborenen Kind keinen Schaden zufügen. Wenn eine schwangere Frau einen erhöhten ASLO-Gehalt aufweist und nach Streptokokkeninfektionen keine Anzeichen von Komplikationen vorliegen, wird die Behandlung nicht durchgeführt.

Ärzte sind sehr verantwortlich für die Diagnose und Behandlung von Streptokokkeninfektionen und bestehen darauf, Antibiotika auch bei leichtem Temperaturanstieg und nicht zu ausgeprägten Manifestationen einzunehmen. In den meisten Fällen sind sie nicht lebensbedrohlich, leicht zu heilen und enden in einer vollständigen Genesung..

Sie sollten sich jedoch bewusst sein, dass nach durch Streptokokken verursachten Krankheiten schwerwiegende Komplikationen an Herz, Nieren, Gelenken und Nervensystem auftreten können. Ihre Symptome treten normalerweise einige Wochen oder Monate nach der Genesung auf. Gleichzeitig steigt der ASL-O-Spiegel nur ein bis drei Wochen nach der Infektion an, so dass in den ersten Tagen nicht festgestellt werden kann, ob die Krankheit durch Streptokokken verursacht wird. Diese Analyse ist vor allem für Kinder relevant, da Erwachsene Studien zufolge keine so enge Beziehung zur ASLO-Infektion mit Streptokokken haben.

Antistreptolysin O (ASLO)

ASLO ist ein Antikörper gegen eine spezielle Art von Mikroorganismen - Streptokokken.

Wenn eine Person irgendeine Art von Streptokokkeninfektion überträgt, werden in ihrem Körper Antikörper produziert, die als Antistreptolysin O oder ASLO bezeichnet werden.

Dieser Indikator ist ein Signal für das Vorhandensein des Antigens des β-hämolytischen Streptokokken der Gruppe A (GABA) im Körper. BGSA sezerniert das Streptolysin-Enzym, das für das Gewebe von Herz, Gelenken und Nieren toxisch ist und die Zerstörung roter Blutkörperchen, Fieber und Hautausschlag verursachen kann. Als Reaktion auf dieses Enzym setzt der Körper Antikörper frei - Antistreptolysin O, die die Abfallprodukte von Bakterien eliminieren, aber gegen Streptokokken selbst machtlos sind. Daher ist eine angemessene und rechtzeitige Behandlung erforderlich. Wenn der ASLO-Spiegel im Blut erhöht ist, deutet dies auf eine Infektion mit HBAS hin, die zu erheblichen Komplikationen führen und die Gelenke, das Herz, die Nieren und das Nervensystem beeinträchtigen kann.

Wenn eine Blutuntersuchung dieses Antigen bei einer Person nicht ergab oder sich innerhalb normaler Grenzen befindet, besteht kein Grund zur Besorgnis. Darüber hinaus ist dies nicht nur ein Beweis für das Fehlen einer Infektion, sondern auch dafür, dass die Person in den letzten 6 Monaten nicht mit Streptokokken zu tun hatte.

7-14250 U / ml
Ab 14 und Erwachsene200 U / ml

Bei der Diagnose ist zu berücksichtigen, wann die Anzahl der Antikörper in einer Blutuntersuchung erhöht werden muss:

  • Der Beginn eines Anstiegs der ASLO tritt nach 3-5 Wochen der Infektion auf;
  • Nach Erreichen der Höchstpunktzahl (nach 6 Wochen) sinkt der Pegel;
  • Hohe ASLO-Ergebnisse können zwischen 6 Monaten und einem Jahr anhalten.
  • Wenn nicht rechtzeitig Maßnahmen bei einer hohen Konzentration an Antistreptolysin ergriffen werden, kann dies zu Komplikationen in Form von rheumatischem Fieber führen, und die Stabilisierung der Indikatoren erfolgt nach 4 bis 8 Monaten.
  • Wenn innerhalb von 6 Monaten. Der ASLO-Spiegel bleibt hoch, dann sollte der Patient mit einem Rückfall der Krankheit rechnen.

Indikationen für Blutuntersuchungen auf Antistreptolysin O.

Bei Krankheiten wie:

  • Scharlach;
  • Erysipel;
  • Mandelentzündung (Mandelentzündung);
  • Pyodermie - eitrige Läsion der Haut;
  • Rheumatisches Fieber;
  • Glomerulonephritis - Schädigung der Nierenglomeruli.

Selbst ein Jahr nach Ihrer Genesung müssen Sie einen zweiten Test auf Antistreptolysin-O bestehen. Dies geschieht, um eine genauere Diagnose zu stellen und die Möglichkeit eines Rückfalls auszuschließen..

Eine Blutuntersuchung auf ASLO sollte durchgeführt werden mit: Arthritis, Arthrose, Rückenschmerzen, Pharyngitis, Mandelentzündung, Laryngitis, Tracheitis, Pharyngitis, Scharlach, Erysipel, Rheuma, Glomerulonephritis, Myokarditis.

Vorbereitung auf den Laborbesuch

Um die genauesten Ergebnisse zu erzielen, muss für die Blutspende an ASLO Folgendes vorbereitet werden:

  1. Letzte Mahlzeit in 8 Stunden;
  2. Nach einer antimikrobiellen oder antibakteriellen Therapie sollten mindestens 3 Wochen vergehen.
  3. Begrenzen Sie die Medikation am Vorabend der Blutspende.
  4. Reduzieren Sie für 24 Stunden das süße, salzige, würzige Mehl und Fleisch von der Diät;
  5. 7 Tage lang weigern, auf Alkohol zu verzichten
  6. Um die Dynamik der Krankheitsentwicklung zu überwachen, wird die Blutspende an ASLO zweimal im Abstand von 7 Tagen, dh einmal pro Woche, durchgeführt.

Behandlung

Der Ursprung des Entzündungsprozesses spielt eine wichtige Rolle bei der Wahl der Behandlung. Wenn bei Angina eine Antibiotikatherapie angewendet werden sollte, ist in anderen Fällen eine ähnliche Behandlungstechnik möglicherweise nicht wirksam. Der ASLO-Bluttest hilft, unnötige Antibiotika und Komplikationen zu vermeiden.

Zusätzliche Studien zur Feststellung der richtigen Diagnose und zur Beseitigung von Komplikationen sind:

  • Ein Abstrich von der Schleimhaut des Oropharynx oder Streptatest;
  • Ultraschall, EKG,
  • Blut- und Urintests.

Basierend auf den erhaltenen Daten werden eine Gruppe von Arzneimitteln und ihre Dosierung ausgewählt. Die individuellen Eigenschaften des Körpers, das Vorhandensein von Allergien beim Patienten werden ebenfalls berücksichtigt..

Unter den Bedingungen der "HNO-Klinik Nr. 1" führen hochqualifizierte Spezialisten eine Untersuchung der HNO-Organe mit endoskopischen Techniken durch. Die notwendige Diagnostik wird durchgeführt: Abstrich von der Rachenschleimhaut, Streptatest, klinischer Bluttest und Analyse auf ASLO, Urinanalyse, EKG. Sie wählen eine angemessene Behandlung aus und verschreiben eine physiotherapeutische Therapie (UZOL und Lasertherapie), die den Zustand des Patienten maximiert und die Genesung beschleunigt.

Rheumatische Tests. Normale Indikatoren für Gesamtprotein, Albumin, Rheumafaktor, Antistreptolysin O, C-reaktives Protein, zirkulierende Immunkomplexe, Harnsäure. Gründe für die Abweichung der Indikatoren von der Norm

Rheumatische Tests oder Marker für Autoimmunerkrankungen - eine Analyse des venösen Blutes, mit der Sie rheumatoide Prozesse und andere systemische Erkrankungen identifizieren können.

Systemische (Autoimmun-) Erkrankungen sind Pathologien, bei denen die Immunität fälschlicherweise das eigene Gewebe angreift. Das Immunsystem produziert spezielle Proteinmoleküle - Antikörper, die infolge einer Fehlfunktion nicht Viren und Bakterien, sondern die Körperzellen angreifen und diese als Erreger der Krankheit betrachten. Je mehr Zellen geschädigt werden, desto mehr Antikörper werden produziert und desto stärker ist der Angriff auf das Gewebe. Somit fällt eine Person in einen Teufelskreis und entwickelt eine chronische Autoimmunerkrankung.

Rheumatische Tests sind eine komplexe Analyse, in deren Verlauf das Niveau bestimmt wird:

  • Gesamtprotein
  • Albumin
  • Rheumafaktor
  • Antistreptolysin O.
  • C-reaktives Protein
  • zirkulierende Immunkomplexe
  • Harnsäure

Analysevorbereitung.

  • Die Analyse sollte auf leeren Magen durchgeführt werden. Seit der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8-12 Stunden vergangen sein.
  • Am Morgen darf nicht geraucht, Kaffee, Tee und Saft getrunken werden.
  • Schließen Sie einen Tag vor der Studie starke körperliche Anstrengung, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol aus.
Verstöße gegen diese Regeln können die Testergebnisse verfälschen und zu einer falschen Diagnose führen..
Die Analyseergebnisse werden am nächsten Werktag vorliegen..

Statistiken

Rheumatische und Autoimmunerkrankungen sind in allen Ländern verbreitet. Bis zu 7% der Weltbevölkerung leiden darunter. Meist kranke Menschen im erwerbsfähigen Alter. 80% der Patienten sind Frauen.

Auf die Labordiagnose rheumatischer Erkrankungen wird häufig zurückgegriffen. Die Analyse für rheumatische Tests wird den meisten Patienten mit Gelenkproblemen verschrieben, und dies sind etwa 30% der Bewohner unseres Planeten. Weniger häufig wird auf diese Analyse für Erkrankungen des Herzens, der Haut, der Leber und der Prostata zurückgegriffen, die ebenfalls von Autoimmunerkrankungen betroffen sind.

Indikationen für eine Blutuntersuchung bei rheumatischen Untersuchungen

Am häufigsten werden rheumatische Tests bei Verdacht auf eine Reihe von Autoimmunerkrankungen verschrieben:

  • Rheuma
  • rheumatoide Arthritis
  • systemischer Lupus erythematodes
  • Autoimmunglomerulonephritis
  • Autoimmunreaktive Arthritis
  • Multiple Sklerose
  • Autoimmunthyreoiditis
  • Diabetes Typ 1
  • Autoimmunprostatitis
  • Sjögren-Syndrom
  • Sklerodermie
  • Polymyositis

Der Zweck der Ernennung eines rheumatischen Tests: Früherkennung von Autoimmunerkrankungen, Beurteilung der Schwere der Erkrankung und der Wirksamkeit der Behandlung.

Gesamtprotein

Das Gesamtprotein ist die Summe aller im Blut zirkulierenden Proteine. Proteine ​​erfüllen viele Funktionen: nehmen an Immunreaktionen teil, transportieren verschiedene Substanzen, halten die pH-Stabilität aufrecht, sorgen für Blutgerinnung usw..

AlterNormwert g / l
Kinder unter 1 Jahr46-73
Von 1 bis 4 Jahren61-75
Von 8 bis 15 Jahren58-76
Erwachsene 16 bis 60 Jahre alt65-85
Nach 60 Jahren63-83

Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

Erhöhen Sie das Ergebnis

  • Flüssigkeitsverlust durch ausgedehnte Verbrennungen, Erbrechen, Durchfall, übermäßiges Schwitzen, Bauchfellentzündung
  • Diuretika
  • Hormonelle Medikamente: orale Kontrazeptiva, Östrogene, Prednison
  • Arzneimittel: Asparaginase, Allopurinol, Azathioprin, Dextran, Chlorpropamid, Ibuprofen, Isoniazid, Phenytoin

Reduzieren Sie das Ergebnis
  • harte körperliche Arbeit
  • Fasten, proteinarme Diäten
  • Flüssigkeitszufuhr - Aufnahme von mehr als 2,5 Litern Flüssigkeit pro Tag

Gründe, das Gesamtprotein zu erhöhen

  1. Das Auftreten abnormaler Proteine, die normalerweise nicht im Blutserum vorkommen
    • Waldenstrom-Akroglobulinämie - Protein-IgM-Moleküle erreichen ungewöhnlich große Größen.
    • Kryoglobulinämie - Immunglobuline fallen an den Wänden kleiner Gefäße aus, wenn die Temperatur unter 37 Grad fällt.
    • Myelom (Plasmozytom) - Ein Tumor tritt im Knochenmark auf, der Proteine ​​produziert.
  2. Akute entzündliche Prozesse. In den ersten Stunden und Tagen der Krankheit steigt der Gehalt an Akutphasenproteinen - spezifischen Proteinmolekülen und Antikörpern - an. Dies ist ein Beweis dafür, dass der Körper in den Kampf gegen Viren und Bakterien eingetreten ist..
    • ARVI
    • Grippe
    • Angina
    • Lungenentzündung
  3. Chronische Krankheit Chronische Entzündungsprozesse führen zu einer erhöhten Produktion von Proteinmolekülen - Immunglobulinen zur Bekämpfung von Krankheitserregern.
    • Chronische Bronchitis
    • chronische Mandelentzündung
    • Hepatitis
    • Cholezystitis
  4. Systemische Erkrankungen. Das Immunsystem produziert einen Überschuss an veränderten Antikörpern.
    • Rheuma
    • rheumatoide Arthritis
    • Sklerodermie
    • systemischer Lupus erythematodes
Gründe für eine Abnahme des Gesamtproteins

  1. Schlechte Proteinaufnahme im Darm oder proteinarme Ernährung.
    • Pankreatitis
    • Enterokolitis
    • Magengeschwür
    • Pylorusstenose
    • bösartige Tumoren des Magens und des Darms
  2. Leber erkrankung. Pathologien, bei denen Leberzellen geschädigt sind und der Körper keine Plasmaproteine ​​(Albumin und Globulin) mehr synthetisieren kann.
    • Zirrhose
    • Fettleberschaden
    • Leberkrebs
    • Amyloidose
    • Langzeitkrankheiten. Das Immunsystem ist erschöpft und es produziert weniger Protein.
    • Fieber
    • chronische Vergiftung
  3. Strahlenkrankheit führt zu einer beeinträchtigten Absorption von Aminosäuren und gleichzeitig zu einem beschleunigten Proteinabbau.
  4. Umfangreiche Schwellung. Bei der Bildung von Ödemen gelangen Proteine ​​aus dem Blut zusammen mit der Flüssigkeit in den Interzellularraum.
    • Herzinsuffizienz
    • nephrotisches Syndrom
  5. Verbesserter Proteinabbau (Katabolismus) durch erhöhten Stoffwechsel:
    • Thyreotoxikose
    • Hypersekretion von Steroidhormonen bei der Itsenko-Cushing-Krankheit.
  6. Verlust von Proteinen, die Blutplasma enthalten:
    • umfangreiche Verbrennungen
    • häufiges nasses Ekzem

Eiweiß

Albumin ist ein in der Leber synthetisiertes Protein. Es macht 55% aller Proteinfraktionen im Blutserum aus. Albumin hält den Blutdruck im Blut aufrecht, bindet und transportiert Bilirubin, Medikamente, Hormone, Kalzium- und Kaliumionen.

AlterNormaalbumin, g / l
Kinder unter 14 Jahren38-54
Erwachsene 14-60 Jahre alt35-50
Über 60 Jahre alt34–48

Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

Erhöhen Sie das Ergebnis
  • Vitamin A (Retinol)
  • Diuretika
  • orale Kontrazeptiva, Östrogene, Steroidhormone
  • Dehydration.

Reduzieren Sie das Ergebnis
  • Schwangerschaft und Stillzeit
  • Rauchen
  • proteinarme Diät

Ursachen für Albuminanstiege

  • Dehydration bewirkt eine Verdickung des Blutes und löst Abwehrmechanismen aus, die die Albuminsynthese erhöhen.
    • längerer Durchfall
    • unbezwingbares Erbrechen
    • umfangreiche thermische Verbrennungen
Ursachen der Albuminreduktion

  1. Erhöhte Globulinsynthese durch Reduktion von Albumin bei Autoimmunerkrankungen:
    • Rheuma
    • systemischer Lupus erythematodes
  2. Plasmaverlust, zusammen mit dem der Körper Albumin verliert
    • Verbrennungskrankheit
    • Bauchödem
    • Bauchfellentzündung
    • Verletzungen, Verbrennungen
    • Operationen an Brust, Zwerchfell, Schlüsselbein
    • Austreten von Lymphe durch Risse in der Haut mit Elefantiasis und Herzödem
  3. Albuminfreisetzung in den Interzellularraum.
    • Nieren- und Herzödem
  4. Pathologie der Nieren. Der Urin wird nicht genug gefiltert und der Körper verliert viel Protein im Urin.
    • diabetische Nephropathie
    • Nierenischämie
    • Nierennekrose
  5. Lebererkrankungen, die zu einer verminderten Albuminsynthese führen.
    • Diabetes mellitus
    • Leberzirrhose
    • Virushepatitis A, B, C.
    • Tumoren
    • Arzneimittelschaden an der Leber mit Paracetamol
  6. Herzinsuffizienz ist gekennzeichnet durch eine verminderte Absorption von Proteinen im Darm, eine beeinträchtigte Proteinsynthese in der Leber und eine beschleunigte Zerstörung von Albumin.
  7. Erhöhter Zerfall von Albumin
    • Thyreotoxikose
  8. Eine Störung des Verdauungstrakts geht mit einem Mangel an Verdauungsenzymen, einer Verlangsamung der Darmmotilität und der Entwicklung von Fäulnisprozessen einher. Dies führt zu einer Malabsorption des Proteins, die für die Synthese von Albumin notwendig ist.
    • Pankreatitis
    • chronische Verstopfung
    • Cholezystitis
  9. Eitrige Prozesse, akute Infektionen und Entzündungen führen zu einem Anstieg des Spiegels anderer Proteinfraktionen (Gammaglobuline). Während dieser Zeit wird die Synthese von Albumin reduziert, die Dauer seiner "Lebensdauer" wird reduziert.
  10. Bösartige Tumoren führen zu Nierenschäden. Sie produzieren große Mengen schlecht gefilterten Urins. Somit verliert der Körper Protein. Darüber hinaus verlangsamt sich bei bösartigen Tumoren die Albumin-Synthese in der Leber..
    • Lymphom
    • Myelom
    • Knochenkrebsmetastasen

Rheumafaktor

Rheumafaktor ist ein IgM- oder IgA-Autoantikörper, der eine veränderte IgG-Infektion angreift. Normale Antikörper gehen solche Reaktionen nicht ein. In der Synovialmembran der Gelenke entstehen rheumatoide Autoantikörper. Daher sind sie hauptsächlich von rheumatoiden Prozessen betroffen.

KategorienNorm IE / ml
Kinder unter 12 JahrenBis zu 12.5
ErwachseneBis zu 14

Normalerweise sollte der Rheumafaktor nicht im Blut bestimmt werden, aber diese Werte werden als akzeptabel angesehen.

Bei 10% der Patienten mit systemischen Erkrankungen bleibt der Rheumafaktor normal. Beispielsweise ist dieser Indikator bei Kindern mit juveniler rheumatoider Arthritis nicht erhöht..

Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

Erhöhen Sie das Ergebnis

  • altersbedingte Veränderungen bei Menschen über 50
  • Hoher Fettgehalt in Molke beim Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln

Reduzieren Sie das Ergebnis
  • Chilis - überschüssiges Fett im Blut
  • Methyldopa Droge

Ursachen für die Zunahme des Rheumafaktors

  1. Rheumatoide Arthritis. Einige Bakterien und Viren (Streptokokken, Mycoplasma, Herpesvirus, Cytomegalievirus) stimulieren die Produktion von "falschem" IgG. Unter dem Einfluss von Krankheitserregern mutieren sie und verwandeln sich in Autoantigene. Sie initiieren die Produktion von rheumatoiden Faktoren - Antikörper der IgM-, A-, G-Gruppen, die an das Autoantigen binden und sich auf der inneren Gelenkschale niederlassen und Entzündungen verursachen. Bei rheumatoider Arthritis übersteigt der Rheumafaktor die Norm um ein Vielfaches. Bei den verbleibenden aufgeführten Pathologien sind die Indikatoren leicht erhöht.
  2. Sjögren-Syndrom. Verbindungen von Antikörpern und verändertem IgG lagern sich in den Zellen der Speichel- und Tränendrüsen ab und schädigen diese. Drüsengewebe in den Bronchien und in der Vagina kann ebenfalls beschädigt werden..
  3. Systemischer Lupus erythematodes. Veränderte Antikörper schädigen das Bindegewebe und die Blutgefäße.
  4. Schäden an Blutgefäßen. Die Ablagerung von Rheumafaktor in Herz und Gehirn verursacht Myokarditis und Chorea.
  5. Polymyositis / Dermatomyositis - veränderte Antikörper greifen Muskelfasern an und führen zu deren Ausdünnung und Verkalkung.
  6. Systemische Sklerodermie
  7. Infektionskrankheiten: Während der Infektion steigt der Rheumafaktor leicht und kurz an.
    • Grippe
    • Masern
    • Röteln
    • Syphilis
    • Tuberkulose
    • bakterielle Endokarditis
  8. Bösartige Tumore. Krebszellen können dazu führen, dass normales IgG zu Autoantikörpern wird.

Antistreptolysin O.

Antistreptolysin O - Antikörper, die gegen das Toxin der beta-hämolytischen Streptokokken-Streptokinase produziert werden. Sie treten im Körper nach einer durch Streptokokken verursachten Krankheit auf: Mandelentzündung, Scharlach, Erysipel. Die Bestimmung von Spuren einer Streptokokkeninfektion ist wichtig, da sich danach in den meisten Fällen Rheuma entwickelt.

Der höchste Titer von Antistreptolysin O bei Rheuma und bei rheumatoider Arthritis ist viel geringer. Daher helfen diese Antikörper bei der Unterscheidung zwischen diesen beiden Krankheiten..

AlterNormeinheit / ml
Kinder unter 14 Jahren0-150
Erwachsene über 14 Jahre0-200

Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

Erhöhen Sie das Ergebnis

  • Essen
  • körperliche Bewegung
  • Leber- und Nierenhauterkrankungen
  • Erkältungen
  • eitrige Entzündung
  • hoher Cholesterinspiegel

Reduzieren Sie das Ergebnis
  • Antibiotika
  • Kortikosteroide

Ursachen für Antistreptolysin O-Anstieg

  1. Systemische Erkrankungen. Der Körper war zuvor durch Streptokokken sensibilisiert worden, und das gereizte Immunsystem produziert weiterhin Antikörper gegen diese Bakterien..
    • Rheuma (höchster Titer)
    • Glomerulonephritis
    • rheumatoide Arthritis

  • Durch Streptokokken verursachte Infektionskrankheiten:
    • Angina
    • Scharlach
    • chronische Mandelentzündung
    • Osteomyelitis
    • Pyodermie

    Diese Krankheiten verursachen einen kurzfristigen Anstieg des Antikörpertiters. Um akute Erkrankungen von chronischen Autoimmunerkrankungen zu unterscheiden, muss die Analyse daher nach 7 bis 14 Tagen wiederholt werden.

  • Eine Abnahme des Antistreptolysin O-Spiegels in einer zweiten Studie weist auf eine Erholung und eine günstige Prognose des Krankheitsverlaufs hin.

    C-reaktives Protein

    C-reaktives Protein (CRP) ist ein Plasmaprotein, dessen Spiegel während entzündlicher Prozesse ansteigt. Es bindet und entfernt die Zerfallsprodukte von durch Bakterien geschädigten Zellen aus dem Körper, stimuliert die Phagozytose und die Arbeit von T- und B-Lymphozyten.

    Ein erhöhter Gehalt an C-reaktivem Protein weist darauf hin, dass im Körper ein akuter Entzündungsprozess oder eine Verschlimmerung einer chronischen Krankheit auftritt. Das Vorhandensein von C-reaktivem Protein weist am häufigsten auf Erkrankungen der Knochen und Gelenke hin. Virusinfektionen und Syphilis führen zu einem leichten Anstieg des Spiegels, während bei bakteriellen Erkrankungen der Spiegel an C-reaktivem Protein hunderte Male ansteigt.

    Da die Lebensdauer von CRP etwa 6 Stunden beträgt, nimmt die Proteinkonzentration schnell ab, wenn sich der Zustand des Patienten verbessert. Aufgrund dessen kann es verwendet werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bestimmen.

    KategorienNorm mg / l
    Kinder und Erwachsene0-5

    Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

    Erhöhen Sie das Ergebnis

    • Rauchen
    • jüngste Operationen, Verletzungen und Verletzungen
    • Fettleibigkeit
    • Östrogene und orale Kontrazeptiva

    Reduzieren Sie das Ergebnis
    • Hämolyse - Zerstörung der roten Blutkörperchen
    • Chylose - eine große Menge Fett im Blutplasma
    • Medikamente - Steroide, Salicylate

    Ursachen für erhöhtes C-reaktives Protein

    C-reaktives Protein ist die Verbindung zwischen Antigenen und dem Immunsystem. Sobald Viren, Bakterien, Partikel geschädigter Zellen im Körper auftreten, beginnt die aktive Synthese von C-reaktivem Protein in der Leber. Die Funktion von CRP, "Feinde" zu erkennen und die Kettenreaktion der Immunität zu aktivieren.

    Dieser Mechanismus zur Erhöhung des Spiegels an C-reaktivem Protein wirkt bei verschiedenen Krankheiten.

    1. Autoimmunerkrankungen
      • Amyloidose
      • Rheuma
      • rheumatoide Arthritis
      • systemischer Lupus erythematodes.
    2. Bakterielle Infektionen
      • Sepsis
      • Meningitis
      • Lungenentzündung
      • Chlamydien
      • Mykoplasmose
    3. Tumoren
      • Karzinom
      • Melanom
      • Leukämie
    4. Stellen der Nekrose (Tod) des Gewebes
      • Herzinfarkt
      • Asthma bronchiale mit Bereichen mit Lungenschäden
      • Pankreasnekrose
      • Transplantatabstoßung
    5. Parasiteninfektion
      • Leishmaniose
      • Giardiasis
      • Toxoplasmose
    6. Die Gefahr einer Frühgeburt während der Schwangerschaft
      • vorzeitiger Ruptur der fetalen Blase

    Zirkulierende Immunkomplexe (CEC)

    Zirkulierende Immunkomplexe bestehen aus Antigen (Bakterien, Virus, Membran zerstörter Zellen), Antikörpern (Immunprotein) und vom Immunsystem sezernierten Enzymen. Diese Komplexe sollen den Körper von den Zerfallsprodukten von Mikroorganismen, Parasiten, zerstörten Zellen, Pflanzenpollen und anderen Allergenen reinigen. CEC wird als Reaktion auf Immunerkrankungen und Autoimmunerkrankungen produziert.

    Mit zunehmendem Spiegel lagern sich CECs im Gewebe ab und verursachen Entzündungen. Davon sind vor allem Nierenglomeruli betroffen..

    KategorienNormeinheit / ml
    Kinder und Erwachsene30 - 90

    Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

    Erhöhen Sie das Ergebnis

    • Betäubungsmittel
    • orale Kontrazeptiva
    • Antikonvulsiva
    • Medikamente zur Behandlung von bösartigen Tumoren (Asparaginase)
    • Präparate für die intravenöse Ernährung (Hydrolysin)
    • andere Arzneimittel: Phenylbutazon, Aminophenazon

    Reduzieren Sie das Ergebnis
    • Chemotherapie
    • Strahlentherapie, die Einführung von Radioisotopen
    • Immunsuppressiva
    • Einnahme anderer Medikamente - Methotrexat, Methylprednisolon, Phenytoin
    Ursachen für erhöhte zirkulierende Immunkomplexe

    1. Autoimmunerkrankungen
      • Vaskulitis
      • systemischer Lupus erythematodes
      • rheumatoide Arthritis
      • Sklerodermie
      • Kryoglobulinämie
    2. Nierenerkrankung
      • proliferative Lupusnephritis
      • Glomerulonephritis
    3. Erhöhte Durchlässigkeit von Blutgefäßen. CECs dringen in das Gewebe ein und verursachen Entzündungen verschiedener Organe - dies sind die sogenannten Krankheiten der Immunkomplexe.
    4. Tumore und infektiöse Prozesse stimulieren die Produktion von Antikörpern, die Teil der KEK sind
    5. Autoimmunerkrankungen. Aktive Immunität führt zu einer Zunahme der Anzahl pathologischer Antikörper, die große CECs bilden.
      • systemische Vaskulitis
      • rheumatoide Arthritis
      • Autoimmunhepatitis
      • systemische Erkrankungen des Bindegewebes
    6. Grobe Störungen des Immunsystems - AIDS. In diesem Fall ist der Mechanismus zur Erhöhung der KEK nicht vollständig verstanden..
    7. Allergische Reaktionen des 3. Typs. Allergene stimulieren das Auftreten von Antikörpern und bilden mit ihnen große Komplexe, die an den Wänden der Kapillaren haften. Dies führt zur Freisetzung von Enzymen, Histamin und zur Entwicklung von Entzündungen..
      • Serumkrankheit
      • allergische Alveolitis
      • Glomerulonephritis
      • eine Reihe von Autoimmunerkrankungen
    Eine Abnahme des CEC-Niveaus hat keinen diagnostischen Wert.

    Harnsäure

    Harnsäure ist ein Produkt des Purinstoffwechsels. Purin kommt mit Nahrung und Formen in der Leber. Unter dem Einfluss von Enzymen zerfällt es zu Harnsäure, die über Darm und Urin ausgeschieden wird.

    KategorienNorm μmol / l
    Kinder bis 1 Monat80 - 311
    2 - 12 Monate90 - 372
    1 bis 14 Jahre alt120 - 362
    Männer200 - 480 μmol / l
    Frauen140 - 380 umol / l

    Schwere Krankheiten werden durch mehrfache Exzesse der Norm angezeigt..

    Faktoren, die die Analyseergebnisse beeinflussen

    Erhöhen Sie das Ergebnis

    • übermäßige Aufnahme von Purin mit der Nahrung. Es kommt in Fleisch, Leber, Nieren, Gehirn, Zunge, Hülsenfrüchten, Kaffee, Schokolade und Bier vor.
    • Hunger
    • erhöhte körperliche Aktivität
    • Alkohol
    • Vitamine - Nikotinsäure, Ascorbinsäure
    • Diuretika
    • andere Arzneimittel: Aspirin, Theophyllin, Levodopa, Methyldopa
    • Chemotherapie

    Reduzieren Sie das Ergebnis
    • Hormone - Kortikosteroide, anabole Steroide
    • röntgendichte Mittel
    • Arzneimittel - Allopurinol, Azathioprin, Clofibrat, Mannit, Warfarin, Eisenpräparate

    Ursachen des Harnsäurespiegels

    1. Angeborener Defekt, der zur Überproduktion von Harnsäure führt.
      • Kelly-Sigmiller-Syndrom
      • Lesch-Nigan-Syndrom
    2. Unzureichende Ausscheidung von Harnsäure durch die Nieren.
      • Nierenversagen
      • Amyloidose
      • Pyelonephritis
    3. Übermäßige Aufnahme von Harnsäure im Blut mit erhöhtem Proteinabbau.
      • Kachexie
      • Erschöpfung
      • bösartige Tumore
      • Fieber
    4. Stoffwechselerkrankung - erhöhte Synthese und verringerte Ausscheidung von Harnsäure
      • Gicht
    5. Verletzung der Durchblutung der Nieren, was zu einer Verzögerung der Harnsäure führt
      • Hydronephrose
      • Steinblockade
    Ursachen für die Abnahme der Harnsäure

    1. Verminderte Harnsäureproduktion
      • erbliche Xanthurie
      • erblicher Purin-Nucleosid-Phosphorylase-Enzymmangel
      • bösartige Tumore
      • Aids.
    2. Aktive Ausscheidung von Flüssigkeit und Harnsäure durch die Nieren
      • Diabetes mellitus
    3. Verletzung der synthetischen Funktion der Leber
      • Arzneimittelschaden an der Leber
      • Hepatitis
      • Zirrhose
    Zusammenfassend stellen wir fest, dass die Ergebnisse der Analyse für rheumatische Tests unter Berücksichtigung des Gesundheitszustands des Patienten berücksichtigt werden sollten. Es ist unmöglich, eine Diagnose nur anhand der Ergebnisse der Analyse zu stellen, da bei 15% der Patienten rheumatische Tests normal bleiben. Im Gegenteil, bei gesunden Menschen können einige Indikatoren die Norm überschreiten.

    Was bedeutet es, wenn Antistreptolysin O erhöht ist?

    Antistreptolysin als Ergebnis einer biochemischen Blutuntersuchung ist ein wichtiger Indikator für eine mögliche Streptokokkeninfektion im Körper. Und wir sprechen über eine bestimmte Art von Bakterien - Streptococcus pyogenes, die bei Einnahme oft irreparablen Schaden anrichten.

    Wenn beta-hämolytische Streptokokken der Gruppe A in den menschlichen Körper gelangen, beginnen Bakterien, Streptolysin S und O zu produzieren. Dies sind bakterielle Exotoxine, die aufgrund lokaler und systemischer toxischer Wirkungen zur raschen Ausbreitung des Erregers im Körper, zur Schädigung der Zellstrukturen und zur Entwicklung klinischer Symptome beitragen.

    In dieser Hinsicht wird Streptolysin bei Patienten mit Streptokokkeninfektion als Antigen angesehen, für das das Immunsystem spezifische Antikörper produziert. Ein Antistreptolysin-Assay wird als Marker für eine Streptokokkeninfektion verwendet..

    Was ist Antistreptolysin?

    Der Anstieg der ASL-O-Spiegel beginnt am Ende der ersten Woche der Streptokokkeninfektion. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass Antikörper genau ab dem Moment produziert werden, in dem Bakterien in den Körper eindringen, und nicht ab dem Moment, an dem die klinischen Symptome der Krankheit auftreten.

    Im Zusammenhang mit der Veränderung der Antistreptolisin-Titer im Verlauf der Krankheit sollten Studien in wöchentlichen Abständen seriell durchgeführt werden. Auf diese Weise können Sie die Dynamik und Wirksamkeit der Behandlung verfolgen und das Risiko von Komplikationen bewerten..

    ASLO-Norm und Abweichungen

    Zur Analyse auf Antistreptolysin wird das Blutserum untersucht. Hierzu wird venöses Blut verwendet. Die erste Blutentnahme erfolgt vorzugsweise vor Beginn der systemischen Antibiotikatherapie.

    Normale ASL-O-Indikatoren für Erwachsene und Kinder ab 14 Jahren liegen bei bis zu 200 Einheiten / ml. Die Norm von Antistreptolysin-O bei Frauen und Männern ist dieselbe.

    Für Kinder unter 4 Jahren sollte der Indikator weniger als 150 STÜCKE / ml betragen.

    Alle Indikatoren über 200 für Erwachsene und über 150 für Kinder über 14 Jahre gelten als abnormal..

    Dynamische Ergebnisse

    Um die zuverlässigsten Daten zu erhalten, sollten alle Tests in ihrer Dynamik sowie in Kombination mit anderen Indikatoren und klinischen Symptomen bewertet werden..

    Lesen Sie auch zum Thema

    Ein anhaltender Anstieg des Streptolysins, der nicht mit Markern für Akutphasenreaktionen kompatibel ist (C-reaktives Protein - ein Indikator für einen akuten Entzündungsprozess), ein erhöhter ESR im allgemeinen Bluttest usw. kann auf einen chronischen Transport hinweisen.

    Ein deutlicher Anstieg der Titer und das Fehlen einer klinischen Dynamik (Normalisierung der Temperatur, Verbesserung des Wohlbefindens des Patienten usw.) vor dem Hintergrund der Behandlung ist ein Hinweis auf eine Änderung des verschriebenen Antibiotikums. Dies zeigt die erworbene Resistenz von Streptokokkenstämmen gegen diese Gruppe von antimikrobiellen Mitteln an, daher ist es notwendig, ein Antibiotikum einer anderen Gruppe zu verschreiben.

    Normalerweise nimmt Antistreptolysin nach einer Streptokokkeninfektion innerhalb von sechs Monaten nach der Behandlung allmählich ab. Bei schweren Infektionen können sich die Tests für etwa ein Jahr wieder normalisieren..

    Wenn jedoch innerhalb von sechs Monaten keine ausgeprägte positive Dynamik in den Analysen beobachtet wird, muss Folgendes ausgeschlossen werden:

    • das Vorhandensein eines chronischen Infektionsherdes;
    • die Möglichkeit eines Rückfalls der Krankheit;
    • rheumatische Prozessentwicklung.

    Antistreptolysin ist ein hochempfindlicher Marker für Rheuma. Das Fehlen seiner Aktivität bei der Analyse von Patienten mit Rheuma wird nur in 10 Prozent der Fälle beobachtet. Der Grad des Anstiegs von ASL-O in der Analyse hängt direkt von der Aktivität des rheumatischen Prozesses ab, sodass er auch zur Beurteilung des Krankheitsverlaufs und der Rekonvaleszenzperioden verwendet werden kann.

    • Bestätigung der Streptokokken-Ätiologie der Krankheit;
    • bewerten die Dynamik des rheumatischen Prozesses.

    Antistreptolysin wird auch auf Hyperthermie unbekannter Ätiologie untersucht..

    Gründe für die Erhöhung von ASLO

    • Erysipel;
    • Rheuma;
    • Scharlach;
    • akute diffuse Glomerulonephritis;
    • andere durch Streptokokken verursachte Infektionen (Mandelentzündung, Sinusitis, Mittelohrentzündung, Pyodermie, Osteomyelitis usw.).

    Auch kann der ASL-O-Spiegel bei chronischer Beförderung von Streptokokken bei Patienten mit Tuberkulose in Gegenwart von Lebererkrankungen erhöht werden.

    Hämolytische Anämie und Hypercholesterinämie können ebenfalls die Testergebnisse beeinflussen, sie verzerren die Daten und es können falsch positive Ergebnisse beobachtet werden.

    Brauche ich eine behandlung

    Es ist zu beachten, dass eine Behandlung bei erhöhtem ASLO nicht immer angemessen ist. In jedem speziellen Fall muss der Arzt die Situation im Detail verstehen und Wege daraus skizzieren. Der Patient sollte dies verstehen, aber falls erforderlich, den Arzt daran erinnern.

    Lesen Sie auch zum Thema

    Wenn ein chronischer Transport ohne Anzeichen eines akuten Entzündungsprozesses festgestellt wird, ist eine Antibiotikatherapie nicht ratsam. Es ist jedoch erforderlich, einen HNO-Arzt und einen Zahnarzt zu konsultieren, um den Schwerpunkt einer chronischen Infektion (kariöse Zähne, chronische Mandelentzündung usw.) auszuschließen und neu zu organisieren..

    Zur Bestätigung der Diagnose einer chronischen Mandelentzündung können jährliche Kurse zur Bicillinprophylaxe empfohlen werden, um das Risiko rheumatischer Komplikationen zu verringern. Wenn Mandelentzündung in dekompensierter Form auftritt, wird die Frage nach der Entfernung von Mandeln gestellt.

    Patienten mit verminderter Immunität wird eine immunmodulierende Therapie und Multivitaminpräparate (2-mal pro Jahr) verschrieben, um die natürliche Infektionsresistenz des Körpers zu erhöhen.

    Wenn die Krankheit jedoch in der akuten Phase fortschreitet (akute lakunare Mandelentzündung, Erysipel, Streptokokken-Pyodermie usw.), ist eine systemische Antibiotikatherapie obligatorisch. Die Wahl des Arzneimittels und der Dosis hängt vom Ort des Infektionsherdes und der Schwere des Zustands des Patienten ab.

    Penicilline (Aminopenicilline und Inhibitor-geschützte Arzneimittel), Cephalosporine und Makrolide sind bevorzugt. Die Dauer der Antibiotikagabe bei schweren Streptokokkeninfektionen sollte mindestens 10 Tage betragen. Der Rest der Behandlung ist systematisch.

    Prognose

    Chronische Beförderung ist eine häufige Erkrankung, Staphilo- und Streptokokkenflora werden bei jeder zweiten Person ausgesät. Solche Patienten benötigen keine spezielle Behandlung. Bei Bedarf können eine allgemeine Kräftigungstherapie und dynamische Tests empfohlen werden..

    Der Verlauf einer akuten Streptokokkenerkrankung erfordert eine obligatorische Antibiotikatherapie. Bei rechtzeitiger Behandlung sind sie jedoch vollständig geheilt und verursachen keine Komplikationen.

    ASLO ist ein wichtiger diagnostischer Marker für Rheuma. Um die Schwere der Erkrankung beurteilen und eine Prognose abgeben zu können, ist jedoch nur eine gründliche Analyse aller verfügbaren Labordaten und klinischen Symptome erforderlich.