Arterie am Bein

A. femoralis, die Oberschenkelarterie, ist eine Fortsetzung des Rumpfes der A. iliaca externa, der seinen Namen vom Durchgang unter dem Leistenband durch die Lacuna vasorum nahe der Mitte des Bandes hat. Um Blutungen zu stoppen, wird die Oberschenkelarterie an der Stelle ihres Austritts zum Oberschenkel zum Os pubis gedrückt.

Medial von der Oberschenkelarterie liegt die Oberschenkelvene, mit der sie im Oberschenkeldreieck verläuft, zuerst in den Sulcus iliopectineus, dann in den Sulcus femoralis anterior und dann durch den Canalis adductorius in die Fossa poplitea, wo sie sich in eine fortsetzt. Poplitea.

Die Äste der Oberschenkelarterie, a. femoralis:

1. A. epigastrica superficialis, oberflächliche epigastrische Arterie, beginnt ganz am Anfang der Oberschenkelarterie und geht unter der Haut bis zum Nabel.

2. A. circumflexa ilium superficialis, die oberflächliche Arterie um das Ilium, geht im Bereich der Spina iliaca anterior superior auf die Haut.

3. Ah. pudendae externae, die äußeren Genitalien, erstrecken sich in den Bereich des Hiatus saphenus und gehen zu den äußeren Genitalien (normalerweise zwei) - zum Hodensack oder zu großen Schamlippen.

4. A. profunda femoris, die tiefe Oberschenkelarterie, ist das Hauptgefäß, durch das der Oberschenkel vaskularisiert wird. Es ist ein dicker Stamm, der sich von der Rückseite eines erstreckt. femoralis befindet sich 4 - 5 cm unterhalb des Leistenbandes, liegt zuerst hinter der Oberschenkelarterie, erscheint dann auf der lateralen Seite und nimmt, da es zahlreiche Äste aufgibt, schnell an Kaliber ab.

Zweige a. profunda femoris:

a) a. Circumflexa femoris medialis, medial und aufwärts gerichtet, gibt m Zweige. Pectineus, die Adduktoren des Oberschenkels und des Hüftgelenks;

b) a. Circumflexa femoris lateralis geht etwas tiefer als die vorherige ab und geht unter m zur lateralen Seite. Rectus, wo es sich in Ramus ascendens (geht nach oben und seitlich zum Trochanter major) und Ramus descens (Äste in t. Quadrizeps) teilt;

c) aa. Perforanten (drei) weichen von der hinteren Oberfläche der tiefen Oberschenkelarterie ab und gelangen durch Perforieren der Adduktormuskeln zur hinteren Oberfläche des Femurs; die erste Perforationsarterie gibt die obere Oberschenkelarterie dem Oberschenkel (a. diaphyseos femoris superior) und die dritte - die untere (a. diaphyseos femoris inferior); aah. Perforanten sind bei der Ligation der Oberschenkelarterie unterhalb des Entladungsniveaus der tiefen Oberschenkelarterie von größter Bedeutung.

5. Rami musculares Oberschenkelarterie - zu den Oberschenkelmuskeln.

6. A. genus descens, die absteigende Arterie des Knies, weicht von a ab. femoralis auf dem Weg zu canalis adductorius und liefert durch die Vorderwand dieses Kanals zusammen mit p. sap-henus m. vastus medialis; beteiligt sich an der Bildung des arteriellen Netzwerks des Kniegelenks.

Erkrankungen der Gefäße und Arterien der unteren Extremitäten

Ihr Mechanismus ist praktisch derselbe: Zuerst ändert das Gefäß seine Form oder Struktur und funktioniert dann nicht mehr gesund, was sich negativ auf den Zustand benachbarter Gewebe auswirkt. Die Elemente des Kreislaufsystems selbst können ihre natürliche Elastizität verlieren, sich erheblich ausdehnen und zusammenziehen und häufiger mechanischen Verletzungen ausgesetzt sein. In ihrem inneren Teil bilden sich atherosklerotische Plaques, die den Fluss von venösem und arteriellem Blut behindern und Nekrose hervorrufen.

In den letzten Jahrzehnten haben Ärzte auf der ganzen Welt einen wachsenden Trend bei der Anzahl von Patienten mit einer Vielzahl chronischer Erkrankungen der Gefäße der unteren Extremitäten festgestellt. Sie betreffen etwa 3-7% der jungen und 10-25% der älteren Menschen. Im Stadium seiner Entstehung und primären Entwicklung sind vaskuläre Pathologien der Beine oft asymptomatisch. Ohne angemessene Behandlung können viele von ihnen schwerwiegende Folgen haben, einschließlich Verlust von Gliedmaßen oder Tod..

Häufige Erkrankungen der Gefäße und Arterien der Beine

Aufgrund der globalen Ausbreitung der Gefäßpathologien der unteren Extremitäten führen einige Menschen sie auf das Konzept der Norm zurück, da die damit verbundenen Störungen bei jedem zweiten erwachsenen Patienten festgestellt werden. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Krankheiten nicht behandelt werden müssen. Die Vernachlässigung ihrer Therapie kann zu äußerst schwerwiegenden Komplikationen führen. Wenn alarmierende Symptome festgestellt werden, ist es daher wichtig, einen Arzt für die Differentialdiagnose und die Auswahl der richtigen Behandlungstaktik zu konsultieren.

In der medizinischen Praxis werden solche Krankheiten in mehrere Gruppen eingeteilt:

Obliterierende Atherosklerose (OASNK) ist ein chronisch degenerativer Stoffwechselprozess, der mit der Verdichtung von Arterienwänden vor dem Hintergrund übermäßiger Ablagerungen von Lipiden und Cholesterin verbunden ist. Diese Substanzen werden wiederum zu Katalysatoren für die Bildung von atherosklerotischen Plaques, die das Lumen von Blutgefäßen allmählich verengen und zu ihrer absoluten Überlappung führen können, verbunden mit einer Verletzung der Ernährung und der Lebensfähigkeit des Gewebes.

Atherosklerose ist eine der weltweit führenden Ursachen für Behinderung und Mortalität. Seine charakteristischen Merkmale:

  • Beinschmerzen, verstärkt durch Laufen, Treppensteigen und schnelles Gehen,
  • intermittierendes Claudicatio-Syndrom.

Die Obliterationsendarteriitis ist eine schnell fortschreitende Erkrankung der Beinarterien, die mit einer allmählichen Verengung des Lumens der Blutgefäße und der Nekrose von Geweben ohne Blutversorgung verbunden ist. Die Art der Pathologie wurde nicht gründlich untersucht, aber Ärzte betrachten den Entzündungsprozess, der mit dem Vorherrschen von Autoimmunantikörpern im Gefäß verbunden ist, als eine Hauptursache..

  • Ermüdung der Gliedmaßen beim Gehen,
  • plötzliche Abkühlung der Gliedmaßen ohne objektive Gründe,
  • Schwellung,
  • Geschwürbildung.

Akute arterielle Obstruktion ist eine Krankheit, die aus einer abnormalen Erhöhung der Blutgerinnbarkeit (Hyperkoagulation) sowie vor dem Hintergrund eines entzündlichen oder atherosklerotischen Prozesses resultiert, der zu einer Veränderung der Gefäßwände und einer plötzlichen Unterbrechung des Blutflusses führt. Diese Pathologie verursacht häufig ein akutes arterielles Ischämie-Syndrom..

Es wird hauptsächlich im arteriellen Krampf sowohl der betroffenen als auch der gesunden Beine exprimiert.

Krampfadern - eine häufige Erkrankung, die durch degenerative Veränderungen der oberflächlichen Venen gekennzeichnet ist, bei denen Elastizitätsverlust, Blähungen, schnelles Wachstum und die Bildung zusätzlicher Knoten auftreten.

Die Symptomatik dieser Pathologie ist sehr spezifisch:

  • kongestive Schwellung der Beine,
  • Krämpfe,
  • Veränderung der Hautpigmentierung,
  • Gefühl der Schwere,
  • Schmerzen und Müdigkeit,
  • Unter der Haut befinden sich charakteristische Knollenknoten, die häufig von Juckreiz und Brennen begleitet werden.

Diese Pathologie geht mit aggressiven Komplikationen wie akuter Thrombophlebitis und starken Blutungen einher..

Thrombose des oberflächlichen Venensystems - ein Syndrom, das häufig aus Krampfadern mit dem angrenzenden Infektionsprozess resultiert.

  • scharfe Hyperämie und akute Schmerzen in der Extremität,
  • das Auftreten von Infiltraten entlang der betroffenen Vene.

Venenthrombose - ein Prozess der Thrombusbildung, der mit Störungen der Gerinnung und des Blutflusses, Entzündungen oder einer Verletzung der Integrität der Venenwand verbunden ist.

  • schnell wachsendes Gliedmaßenödem,
  • schwere Hyperämie und Hyperthermie,
  • schneidender Schmerz,
  • blaue Haut an der Läsionsstelle,
  • arterielle Krämpfe.

Aneurysma - ein diffuser oder sakkulärer Vorsprung eines Teils einer Arterie, der mit einer Ausdehnung des Lumens eines Blutgefäßes und einer Abnahme seines Tons verbunden ist (übermäßige Dehnung oder Ausdünnung der Wand).

Die Krankheit manifestiert sich in:

  • Gliedmaßenschwäche,
  • periodische Schmerzen, die dazu neigen, sich selbst zu lindern,
  • Taubheit, Pulsation, Kälte des betroffenen Bereichs,
  • Tumorbildung unter der Haut.

Gefäßnetzwerk (Teleangiektasie) - eine abnormale Proliferation subkutaner Kapillaren, begleitet von einer lokalen Ansammlung dünner Kapillarlinien mit blauem, rotem oder violettem Farbton, die in ihrer Form einem Netz, einem Sternchen oder einem chaotischen Netzwerk ähneln. Es ist schmerzlos und birgt kein potenzielles Risiko für die Gesundheit und das Leben des Patienten. Geeignet für sanfte chirurgische und Hardware-Behandlung. In den allermeisten Fällen bringt der Patient rein ästhetische Beschwerden mit sich.

Risikogruppen

Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten sind am anfälligsten für Patienten mit folgenden Problemen:

· Lange Rauchergeschichte;

· Diabetes mellitus Typ 1 und Typ 2;

· Missbrauch alkoholischer Getränke;

· Bluthochdruck;

· Hypercholesterinämie (erhöhte Konzentration von Cholesterin und Triglyceriden im Blut);

· Hoher Gehalt an nicht-proteinogener Aminosäure Homocystein im Blut;

Schweres hormonelles Ungleichgewicht.

Pathologien von Blutgefäßen und Beinarterien betreffen hauptsächlich Menschen, die die Schwelle von fünfzig Jahren überschritten haben, aber in den letzten Jahren wurde ihre aktive Ausbreitung bei der jungen Bevölkerung beobachtet. Männer sind anfälliger für ähnliche Krankheiten als Frauen.

Es sollte betont werden, dass die meisten Gefäßstörungen psychischer Natur sind und Menschen mit einem stressigen Charakter am anfälligsten für sie sind..

Wichtig ist das Vorhandensein von Störungen in der Familiengeschichte. Dies gilt insbesondere für Arteriosklerose und Krampfadern..

Diagnosemaßnahmen

Das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie sowie deren genaue Ursache kann ausschließlich in einer persönlichen Konsultation mit einem Spezialisten festgestellt werden. Währenddessen wird der Arzt einige allgemeine Fragen zum Lebensstil und zu chronischen Krankheiten stellen, die Anamnese im Detail untersuchen, einige Funktionstests durchführen und das Vorhandensein ähnlicher Pathologien bei den nächsten Angehörigen klären. Im Rahmen der Untersuchung wird der Arzt Sie nach der Häufigkeit und Intensität der Symptome fragen, das klinische Bild verfolgen und die angebliche Ätiologie der Krankheit identifizieren.

Mit einer teilweisen Bestätigung des Verdachts erhalten Sie einfache Studien:

Die Rheovasographie (RVG) ist eine nicht-invasive Funktionsmethode zur Beurteilung der Pulsblutversorgung der Extremitäten sowie des Tons, der Elastizität und der Durchgängigkeit peripherer Gefäße mit einem bestimmten Gerät.

Messung des Knöchel-Brachial-Index - gleichzeitige Bestimmung des Blutdruckniveaus in Schultern und Knöcheln (normalerweise ist es dasselbe);

Biochemischer Bluttest (Cholesterin) und andere Tests zum Nachweis von Herzinsuffizienz.

Für eine eingehendere Untersuchung des Krankheitsverlaufs werden folgende Maßnahmen ergriffen:

1. Duplex-Scannen von Arterien und Venen;

2. Angiographie unter Verwendung eines Kontrastmittels;

3. Magnetresonanzangiographie;

5. Funktionsprüfungen.

Heilmethoden

Die folgenden Methoden werden zur Behandlung von Gefäßerkrankungen der Beine angewendet:

· Stenting der Oberschenkel- und Iliakalarterien;

· Fixation der arteriovenösen Fistel;

· Resektion, Prothetik und Endoprothetik von Aneurysmen;

Ihr Arzt kann Ihnen auch Medikamente verschreiben, um Ihren Blutdruck und Ihren Cholesterinspiegel zu senken. Es kann relevant werden, Antikoagulanzien und Medikamente einzunehmen, um die Herzfunktion aufrechtzuerhalten..

Sie müssen bestimmte Regeln befolgen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu erhöhen und Rückfälle zu vermeiden:

· Kompensieren Sie Diabetes mellitus (falls vorhanden) und überwachen Sie ständig den Blutzuckerspiegel.

· Mit dem Rauchen ganz aufhören;

· Überwachung und Regulierung des Blutdrucks;

· Aufrechterhaltung eines optimalen Körpergewichts;

· Entwickeln Sie eine gesunde Ernährung und verzichten Sie auf die Aufnahme von gesättigten Fetten in großen Mengen.

· Trainieren Sie regelmäßig, mindestens dreimal pro Woche.

Bei dem geringsten Verdacht auf eine Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren.

Femoralarterie. Wo befindet es sich, Anatomie, Topographie, was Blut liefert, Krankheitssymptome, Behandlung

Die anatomische Struktur der Oberschenkelarterie ist recht komplex und verzweigt. Es ist anfällig für alle Krankheiten und pathologischen Zerstörungen, die für andere große Gefäße typisch sind. Diese Blutlinie befindet sich im Oberschenkel und beginnt im Bereich der Iliakalvene.

Die Oberschenkelarterie ist mechanischen Schäden ausgesetzt, da sich einige ihrer Abschnitte nahe der Hautoberfläche befinden. Es ist leicht in der Leistenzone zu spüren..

Dieser Blutkanal füttert:

  • Muskelfasern der vorderen Bauchdecke;
  • Epidermis der unteren Extremitäten und der Leistengegend;
  • Nervenknoten der Beine;
  • Weichgewebe des Femurkanals (Scarpa-Dreieck);
  • Skelettknochen;
  • Urogenitalsystem;
  • Waden- und Knöchelmuskeln;

Das Organ des Kreislaufmechanismus sorgt nicht nur für eine intensive Zirkulation biologischer Flüssigkeiten. Er ist aktiv an der Evakuierung von Giftstoffen aus dem Körper beteiligt..

Die Oberschenkelarterie befindet sich im Bereich der Jakobsmuschel-Iliakal-Rille, die als anatomisches Bett dient. Der Durchmesser des Hauptgefäßes bei einem Erwachsenen beträgt 8 mm. Die Arterie hat einen hohen Durchsatz.

Die Transportfunktion ist der Hauptzweck dieses großen Blutgefäßes. Es versorgt alle Bereiche der unteren Extremitäten, Genitalien, Nervenknoten und Gewebe der Leistenzone mit Nährstoffen und Sauerstoff.

Andere große Venen und kleine Kapillaren neben der Oberschenkelarterie bilden zusammen das Gefäßnetz der Beine.

Pathologische Störungen in ihrer Arbeit verursachen einen Mangel an Sauerstoff, Aminosäuren und anderen Nährstoffen in:

  • untere Gliedmaßen;
  • Leistenbereich;
  • Beckenorgane;
  • untere Wirbelsäule;
  • Bauchhöhle.

Entsprechend der anatomischen Struktur weist dieses Hauptgefäß bei jeder Person unbedeutende Unterschiede auf, die den Blutkreislauf nicht beeinflussen.

Funktionen

Die Oberschenkelarterie ist aufgrund des großen Durchmessers des Blutkreislaufs weniger belastet als die umgebenden Venen und Kapillaren. Das Gefäß destilliert etwa 14% der im menschlichen Körper zirkulierenden biologischen Flüssigkeit.

Die Blutlinie hat eine Reihe von Funktionen, um die normale Funktion nicht nur der unteren Extremitäten, sondern des gesamten Körpers sicherzustellen.

Der physiologische Hauptzweck der Oberschenkelarterie:

  • Transport von Sauerstoff zu den Geweben der Organe;
  • Abgabe von Aminosäuren, Mineralien und anderen notwendigen Substanzen an Zellstrukturen;
  • normalen Druck erzeugen;
  • Teilnahme am Prozess der Durchblutung durch das Herz;
  • Bereitstellung von Flexibilität und motorischer Aktivität der Beine;
  • Bildung der taktilen Wahrnehmung der Haut.

5-35 Liter Blut / 1 min werden entlang des femoralen Hauptkanals gepumpt. Im Laufe des Lebens werden die Arterienwände dünner, das Gefäß verliert seine Flexibilität, wird zerbrechlicher und spröder.

Eine verminderte Elastizität, die Bildung von Blutgerinnseln und Cholesterinplaques führen zu einer Verletzung der anatomischen Parameter und der Funktionalität dieses großen Blutgefäßes.

Die Geschwindigkeit der biologischen Flüssigkeit entlang des Hauptkanals nimmt ab, Organe und Gewebe spüren einen Nährstoffmangel, wodurch sich Anzeichen für eine Atrophie unterschiedlicher Schwere manifestieren. Solche strukturellen Veränderungen können altersbedingt, genetisch oder pathologisch sein.

Struktur

Die Oberschenkelarterie ist eine anatomische Erweiterung der Iliakalvene. Dieses Blutgefäß liegt unter einem dichten und elastischen Leistenband, das es bis zu einem gewissen Grad vor mechanischen Schäden schützt..

Im oberen Teil ist die Oberschenkelarterie vom Schambein bedeckt. Kleine Kanäle, die vom Hauptblutkreislauf abweichen und strukturell mit diesem Organ des Kreislaufsystems verwandt sind.

Äste der Oberschenkelarterie, ihre Struktur und Funktionen:

Kanal NameZiel
Oberflächliche MagengegendLeitet Blut zu den äußeren Muskeln der Bauchhöhle und zur Epidermis der Bauchvorderfläche. Geht vom unteren Ende des Leistenbandes zum Nabelring.
SuperfemoralVerantwortlich für den Transport von Blutflüssigkeit zu Leistenmuskeln, Lymphknoten und Haut.
Externe Genitalgefäße2-3 Blutkanäle liefern biologische Flüssigkeit an die Genitalien. Sie gehen um die vorderen und hinteren peripheren Teile der Oberschenkelarterie. Dazu gehört eine große Anzahl kleiner Kapillaren, die den Hodensack bei Männern und die äußeren Genitalien bei Frauen ernähren.
LeistenSorgen Sie für die Durchblutung der Lymphknoten und der Epidermis der Intimzone. Durch kleine Stämme mit den äußeren Genitalvenen verbunden.
Tiefer BlutkreislaufDer größte Ast der Oberschenkelarterie. Besteht aus einem Netzwerk kleiner Kapillaren. Es liegt 3-4 cm tiefer als die Leistengegend und erstreckt sich bis zum unteren Drittel des Oberschenkels. Bietet Durchblutung von Muskelfasern, Gelenken und tiefen Schichten der Epidermis.
Absteigendes KnieLanger Rumpf, der in der Dicke der dichten Muskelstrukturen des Kniegelenks und der Gelenkkapsel endet. Daran sind subkutane und artikuläre Kapillaren befestigt..

Das Hauptstrukturelement der Oberschenkelarterie ist der tiefe Blutkanal.

3 Gefäße, die sich auf die anatomische Struktur des Organs beziehen, weichen davon ab:

  1. Das mediale Bett, dessen anatomische Fortsetzung die aufsteigenden und quer verlaufenden Gefäße sind, deren Ast der Schwenkhohlraum ist.
  2. Seitlich, von der Außenfläche der tiefen Arterie ausgehend. Der Kanal ist am Schnittpunkt mit dem Femur in zwei Teile geteilt.
  3. Perforierende Kanäle. Es befindet sich auf verschiedenen Ebenen des Hauptblutkreislaufs. Versorgen Sie mehrere Muskelgruppen mit Sauerstoff und Nährstoffen - führend, halbmembranös, Sehne, zweiköpfig.

Eine Verletzung des Blutkreislaufs in mindestens einem Teil dieses verzweigten Systems ist mit schwerwiegenden Folgen für den gesamten Organismus verbunden. Zuallererst gibt es Funktionsstörungen der Bänder, der äußeren Genitalien und der Gelenke der unteren Extremitäten.

Arten von Krankheiten

Pathologische Veränderungen, Geburtsfehler und senile Zerstörung der Oberschenkelarterie führen zur Entwicklung verschiedener Krankheiten. Eine Verletzung der Durchblutung führt zu Sauerstoffmangel, Vitaminmangel, Nährstoffmangel in den unteren Extremitäten, Leistengegend und Bauchhöhle.

Zu den häufigsten Krankheiten dieses großen Hauptgefäßes gehören:

Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten

  • Thrombose;
  • Aneurysma;
  • Vaskulitis.
  • Cholesterinplaques schwächen und zerstören die Wände der Oberschenkelarterie, verengen das Lumen und verstopfen den Blutkreislauf. Dies führt zu einer so gefährlichen Pathologie wie Thromboembolie. Das Ergebnis ist eine Nekrose des Beingewebes..

    Die Oberschenkelarterie steht während der Blockade des Blutkreislaufs durch Cholesterinplaques unter hohem Blutdruck, der mit einem Bruch des Gefäßes behaftet ist. Das Aneurysma wird als schwerwiegende Pathologie angesehen - ein sakkulärer Vorsprung des Hauptkanals mit spürbarer Pulsation.

    Vaskulitis ist ansteckend und entzündlich. Bei dieser Pathologie werden die Funktionen und die Strukturstruktur der vom defekten Gefäß gespeisten Organe gestört. Die Hauptprovokateure der Vaskulitis sind Staphylococcus aureus und Hepatitis V..

    Symptome

    Klinische Anzeichen und äußere Manifestationen von Pathologien der Oberschenkelarterie hängen von Art, Stadium und Art des Krankheitsverlaufs ab. Chronische Gefäßschäden mit Cholesterinplaques und anderen kontaminierenden Ablagerungen, Atherosklerose genannt, sind durch folgende Symptome gekennzeichnet:

    • Schmerzsyndrom der unteren Extremitäten, insbesondere beim Gehen und bei körperlicher Belastung;
    • verminderte Empfindlichkeit der Haut;
    • allgemeine Schwächung des Körpers;
    • die Bildung von Geschwüren und Hornhautklumpen im Knöchel;
    • eine Veränderung im Schatten der Epidermis;
    • Hemmung des Muskeltonus.

    Es ähnelt der Atherosklerose mit klinischen Symptomen und dem physiologischen Mechanismus der Thrombosebildung, der aus einer Blockade des arteriellen Bettes mit Blutgerinnseln resultiert.

    Diese Pathologie manifestiert sich in solchen Zeichen:

    • Schmerzen mit ziehendem oder platzendem Charakter in den Wadenmuskeln;
    • Schwellung des Gewebes;
    • Taubheitsgefühl der Beine;
    • Fieber;
    • blasser Schatten der Epidermis.

    Das arterielle Aneurysma ist die häufigste pathologische Zerstörung der femoralen Blutlinie. Die Symptome sind identisch mit den klinischen Manifestationen einer Thrombose..

    Ursachen von Organerkrankungen

    Die Hauptauslöser für Atherosklerose sind erhöhte AT, Diabetes mellitus und Hyperlipidämie (eine abnormale Zunahme der Fettverbindungen im Blut). Pathologien sind nach 65 Jahren häufiger von Männern betroffen.

    Eine Thrombose führt zu Gefäßschäden durch chemotherapeutische Wirkungen, unsachgemäße Platzierung eines Venenkatheters und andere Faktoren..

    Pathologie tritt auf aufgrund von:

    • verlangsamte Durchblutung während der Schwangerschaft;
    • Übergewicht;
    • Krampfadernweiterung des Hauptkanals;
    • Koagulation.

    Oft tritt eine Thrombose aufgrund einer Verletzung der rheologischen Eigenschaften des Blutes auf. Während der Geburt, Dehydration, nach der Operation steigt die Gerinnbarkeit der biologischen Flüssigkeit. Dies führt zur Bildung von Gerinnseln, die den Kanal verstopfen.

    Die Oberschenkelarterie steht unter Druck, wenn ein Aneurysma auftritt, das die Gefäßwände allmählich zerstört. Diese anatomische Anomalie entsteht, wenn pathogene Mikroflora in die Höhle des Blutkreislaufs eingeführt werden.

    Die Gründe für seine Gründung sind:

    • genetische Veranlagung;
    • atherosklerotische Ablagerungen;
    • fibromuskuläre Dysplasie und andere Geburtsfehler;
    • Periarteritis nodosa;

    Die Folgen der Strahlentherapie führen häufig zur Entwicklung einer sackartigen Zerstörung der Gefäßwände.

    Diagnose

    Bei Verdacht auf Pathologie der Oberschenkelarterie führt der Angiosurge eine Erstuntersuchung durch. Entsprechend den Ergebnissen wird der Patient zu Tests und instrumentellen Untersuchungen geschickt. Die Diagnose aller Erkrankungen der Oberschenkelarterie ist nahezu gleich.

    Standardmäßig beinhaltet es:

    • Doppler-Ultraschall;
    • allgemeine Blutanalyse;
    • CT-Angiographie
    • Magnetresonanzuntersuchung des Zustands des Gefäßnetzwerks;
    • fluoroskopisches Verfahren.

    Solche Studien werden in öffentlichen und privaten Diagnosezentren durchgeführt, in denen die entsprechenden Geräte verfügbar sind. Die informativsten und genauesten medizinischen Technologien sind Doppler-Ultraschall und Magnetresonanztomographie..

    Der Preis für ein vollständiges Paket instrumenteller Studien und Laboranalysen hängt von der Region und der Bewertung der Klinik ab. Die Standardkosten in Moskauer Diagnosezentren betragen etwa 10.000 Rubel.

    Bei Bedarf kann der Angiosurgeon einen Punktionszaun für Oberschenkelarterien verschreiben, um:

    • Untersuchung einer Blutprobe direkt aus einem Organ;
    • Messungen von Antikörpern in der Kavität des Hauptkanals;
    • Einschätzung der Möglichkeit der Einführung eines Kontrastmittels in die MRT.

    Diagnosemaßnahmen zielen darauf ab, den Zustand der Gefäßwände und die anatomische Struktur der Oberschenkelarterie zu untersuchen.

    Wann ist ein Arzt aufzusuchen?

    Arterielle Pathologien und damit verbundene Durchblutungsstörungen haben ausgeprägte klinische Symptome und bleiben nie unbemerkt. Beim ersten Anzeichen einer Venenerkrankung müssen Sie einen Angiochirurgen aufsuchen. Es ist dieser Spezialist, der sich mit arterieller Pathologie befasst.

    Gründe für einen sofortigen Arztbesuch:

    • Verletzung der Empfindlichkeit der Haut;
    • Taubheitsgefühl der unteren Extremitäten;
    • Verfärbung der Epidermis der Beine;
    • das Auftreten von subkutanen Hämatomen, Flecken, Rötungen;
    • Abkühlung einiger Körperteile, was auf eine Verletzung der Durchblutung hinweist.

    Der Arzt führt eine Erstuntersuchung durch Abtasten durch und sendet gegebenenfalls eine Diagnose, um Art, Art und Stadium der Pathologie zu klären.

    Basierend auf den Ergebnissen von Instrumenten- und Laborstudien müssen Sie möglicherweise Spezialisten mit einem anderen Profil konsultieren:

    • Kardiologe;
    • Endokrinologe;
    • Neurologe;
    • Spezialist für Infektionskrankheiten.

    Nach der Erstellung eines detaillierten Krankheitsbildes wählt der Angiosurge die therapeutische Taktik aus und verschreibt eine Behandlungsmethode.

    Verhütung

    Patienten mit einer Tendenz zu Pathologien der Oberschenkelarterie sollten einige Lebensregeln einhalten. Es ist wichtig, den Blutzucker- und Lipidspiegel zu kontrollieren.

    Ihre erhöhte Konzentration ist die Hauptursache für Erkrankungen aller Gefäße und nicht nur der Oberschenkelarterie. Bei Vorliegen von Diabetes mellitus muss regelmäßig eine Behandlung mit Antiglykämika durchgeführt werden.

    Von großer Bedeutung ist die rechtzeitige Prävention und Behandlung verwandter Krankheiten:

    • eine Veränderung der rheologischen Eigenschaften von Blut hervorrufen;
    • was zu einer Schwächung und Zerbrechlichkeit der Gefäßwände führt;
    • Verformung der Venenmembranen verursachen;
    • Entzündung der Blutlinien erzeugen.

    Die Oberschenkelarterie steht unter starkem mechanischem Druck mit Übergewicht und hohem Blutdruck. Daher müssen Sie die Gewichtszunahme überwachen, sich an einen gesunden Lebensstil und eine ausgewogene Ernährung halten.

    Älteren Menschen wird empfohlen, sich antisklerotisch zu ernähren. Es ist wichtig, Stresssituationen zu minimieren, mehr Zeit im Freien zu verbringen und mäßige körperliche Aktivität anzuwenden.

    Behandlungsmethoden

    Die derzeitige klinische Praxis bei der Behandlung von Pathologien der Oberschenkelarterie bietet einen integrierten Ansatz. Die medikamentöse Behandlung wird mit physiotherapeutischen Verfahren und vorbeugenden Maßnahmen kombiniert.

    Letztere sind:

    • Änderungen des Lebensstils;
    • Diätkorrektur;
    • regelmäßige ärztliche Untersuchung mit einer Häufigkeit von mindestens 1 Mal pro Jahr.
    • mit dem Alkohol aufhören und rauchen.

    In schweren Fällen und bei schwerer anatomischer Verformung des Blutkreislaufs wird eine Operation durchgeführt. Die therapeutische Taktik wird je nach Art der Krankheit ausgewählt.

    Bei Atherosklerose, Aneurysma oder Thrombose werden verschiedene Behandlungen verschrieben. Es ist möglich, alternative Methoden und sichere Hausrezepte zu verwenden, jedoch nur als zusätzliche Methode zur Beseitigung von Gefäßverstopfungen und Deformitäten des Blutkreislaufs.

    Medikamente

    Arterielle Komplikationen werden durch disaggregierte Therapie reduziert. Weisen Sie eine Behandlung mit Aspirin oder Clopidogrel zu - Medikamenten, die das Blut verdünnen. Der Angiosurge schreibt das Anwendungsschema für jeden Patienten individuell.

    Aspirin:

    • beseitigt Schmerzen,
    • senkt die Körpertemperatur,
    • unterdrückt den Entzündungsprozess;
    • hat eine analgetische Wirkung.

    Dies ist ein billiges Medikament, das in jeder Apotheke zu einem Preis von etwa 70 Rubel erhältlich ist. pro Packung mit 10 Tabletten. Das Standardbehandlungsschema für Pathologien der Oberschenkelarterien umfasst die Einnahme von 1-2 Einheiten des Arzneimittels alle 4 bis 6 Stunden. Die geschätzte Dauer des Behandlungsverlaufs beträgt 5 bis 7 Tage.

    Clopidogrel ist ein synthetisches Thrombozytenaggregationshemmer. Wirksam bei der Behandlung von thrombotischen Pathologien unterschiedlicher Genese und Art. Normalerweise wird 1 Tablette einmal täglich verschrieben. In die komplexe Therapie der Thrombose und Atherosklerose der Oberschenkelarterie einbeziehen. Eine Packung mit 28 Tabletten kostet 385 Rubel.

    Um das Lumen des Blutkreislaufs zu erweitern und seine Durchgängigkeit zu erhöhen, werden Phosphodiesterase-Inhibitoren verwendet, ein hydrolysierendes Enzym, das aktiv an Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Pletal bezieht sich auf solche Präparate.

    Ein Medikament reduziert den Gehalt an Lipidelementen im Blut und beseitigt die Blockade des Blutkanals. Es wird zur symptomatischen Behandlung von Erkrankungen der Oberschenkelarterie eingesetzt. Die empfohlene Dosierung beträgt 2 mal täglich 100 mg des Wirkstoffs. Der Preis in Apotheken beträgt 4960 Rubel.

    Die komplexe medikamentöse Therapie von Erkrankungen der Oberschenkelarterien umfasst eine Kombination von Schmerzmitteln und Antispastika mit Thrombolytika und Antikoagulanzien.

    Solche Medikamente können allergische Reaktionen und zahlreiche Komplikationen verursachen. Daher werden sie ausschließlich auf ärztliche Verschreibung und in den angegebenen Dosen verwendet.

    Volksmethoden

    Solche Verfahren zur Beseitigung der Symptome einer Erkrankung der Oberschenkelarterien können nicht als vollständiger Ersatz für eine medikamentöse Therapie dienen. Sie werden jedoch häufig als Begleitbehandlung und zu prophylaktischen Zwecken eingesetzt..

    Verwenden Sie: Um die Anzeichen von Arteriosklerose und Thrombose zu Hause zu beseitigen:

    • Knoblauchtinktur;
    • Leinsamen und Öl;
    • Ingwerwurzel;
    • eine Mischung aus Crits mit Honig;
    • Thymianextrakt;
    • Löwenzahnwurzeln;
    • Kräutergebühren.

    Knoblauch hat eine antisklerotische, allgemein stärkende, gefäßerweiternde Wirkung. Es reduziert die Konzentration von Lipiden im Blut, erhöht den mechanischen Widerstand der Gefäßwände.

    Zur Herstellung einer heilenden Tinktur werden die Knoblauchzähne zusammen mit Walnüssen in einem Mixer zerkleinert und mit nicht raffiniertem Sonnenblumenöl gemischt. Eine solche Zusammensetzung wird 20 bis 30 g vor den Mahlzeiten eingenommen.

    Ein weiteres beliebtes Rezept ist die Verwendung von Ingwerwurzel. Daraus wird Tee hergestellt, der die Blutgefäße reinigt und die Entwicklung von Arteriosklerose und Thrombose verhindert. 2 EL fein geriebene Ingwerwurzel 1 Liter kochendes Wasser gießen. Fügen Sie Zitronensaft und natürlichen Honig hinzu..

    Ingwertee wird mit 0,5 Litern pro Tag heiß getrunken. Leinsamen und Öl werden aktiv verwendet, um Pathologien der Oberschenkelarterie zu verhindern. Um ein Arzneimittel herzustellen, benötigen Sie 2 EL. Mahlen Sie das Produkt in einer Kaffeemühle.

    Es wird mit 15 g getrockneter Ringelblume gemischt, 200 ml Wasser gegossen und 50 Minuten darauf bestanden. bei Raumtemperatur. Dann muss die Zusammensetzung durch ein Käsetuch filtriert und dreimal täglich vor den Mahlzeiten in 50-70 ml eingenommen werden. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen.

    Andere Methoden

    Bei einem fortgeschrittenen Stadium einer Erkrankung der Oberschenkelarterien oder einer schweren Deformität des Blutkreislaufs wird eine Operation durchgeführt. Der führende Platz unter solchen Methoden ist die Ballonangioplastie..

    Die Technologie ermöglicht die Einführung eines speziellen Katheters mit einer stromlinienförmigen Miniaturform durch eine Hautpunktion. Der Ballon wird im Gefäß pneumatisch aufgeblasen.

    Infolge dieses chirurgischen Eingriffs werden bröckelige Cholesterinplaques zerkleinert und das Lumen des Blutkreislaufs erweitert sich. Bei Aneurysmen, die sich nicht für eine konservative Behandlung eignen, werden häufig Prothesen verwendet, bei denen ein defekter Abschnitt der Hauptarterie durch ein künstliches Analogon ersetzt wird.

    Eine andere übliche chirurgische Methode zur Beseitigung der Obstruktion der Oberschenkelarterie ist die Bypass-Operation. Es sieht die Schaffung eines Bypass-Weges des Blutflusses vor. Ein offener chirurgischer Ansatz wird als Endartektomie bezeichnet..

    Während dieses chirurgischen Eingriffs werden das Gefäß verstopfende Lipidablagerungen entfernt und deformierte Arterienwandmembranen amputiert. Bei der Stenting-Technologie wird ein spezielles Metallrohr in das verengte Gefäß eingeführt, wodurch das Lumen des Blutkreislaufs erweitert wird.

    Mögliche Komplikationen

    Eine Verletzung der Blutversorgung der Beine, der Leistengegend und der Bauchhöhle aufgrund einer Blockade oder Verformung der Oberschenkelarterie führt zu Gewebenekrose und Funktionsstörungen der inneren Organe. Das Gefäß befindet sich am Schnittpunkt der Hauptkanäle, die Herz und Gehirn versorgen. Daher kann seine Blockade zum Tod führen.

    Femoralarterie Video

    Anatomie der Oberschenkelarterie und ihrer Äste:

    Wie ist Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten?

    Die ersten Anzeichen der Krankheit äußern sich in Schmerzen in den Muskeln der Füße und Beine.

    Stören Sie Ihre Beinschmerzen? Sicherlich werden die meisten bejahen. Wussten Sie, dass Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten auch mit Beinschmerzen einhergehen kann? Lassen Sie uns dies genauer diskutieren, um die Symptome einer gewaltigen Krankheit nicht zu übersehen.

    Atherosklerose ist eine chronische und fortschreitende systemische Erkrankung, die Arterien an jedem Ort betrifft. Wenn Sie nach dem Lesen dieses Textes den Verdacht haben, dass Sie ähnliche Symptome haben, konsultieren Sie einen Arzt und führen Sie eine umfassende umfassende Untersuchung durch, um Schäden an den Arterien und anderen Lokalisationen (Herz, Halsschlagadern, Arterien der oberen Extremitäten) nicht zu verpassen..

    Das Substrat der Atherosklerose ist eine atherosklerotische Plaque. Dies ist ein Plusgewebe, das das Lumen einer Arterie verengt. Dies bedeutet, dass der Durchmesser der Arterie die Rate des Auftretens von Symptomen bestimmt, d.h. Es ist ganz natürlich, dass die Manifestation von Atherosklerose umso ausgeprägter ist, je kleiner der Durchmesser der Arterie ist.

    Eine Schädigung der Arterien der unteren Extremitäten wird gesagt, wenn eine Arterie, die sich unterhalb des Ausflusses aus der Aorta der Nierenarterien erstreckt, am pathologischen Prozess beteiligt ist.

    Arterien, die die unteren Extremitäten versorgen, sind Gefäße, die in Größe und Durchmesser ziemlich groß sind, da ihre Aufgabe darin besteht, ein ausreichendes Volumen an arteriellem Blut zu liefern, um eine große Anzahl von Beinmuskelgewebe (Gesäß-, Oberschenkel- und Unterschenkelmuskeln) bereitzustellen..
    Alle Arterien des menschlichen Körpers in der Richtung vom Zentrum zur Peripherie nehmen im Durchmesser ab, d.h. Unterschenkel und Fuß sind mit kleineren Gefäßen als die Oberschenkelmuskulatur versorgt.

    Das heißt, bei atherosklerotischen Läsionen der Arterien der unteren Extremitäten steigt die Symptomatik - von der Peripherie zum Zentrum: Die ersten Anzeichen der Krankheit manifestieren sich in Schmerzen in den Muskeln der Füße und Beine.

    Risikogruppe

    Atherosklerotische Läsionen der Arterien der unteren Extremitäten treten in einem höheren Alter schneller auf, bei Patienten mit Diabetes mellitus, hohem Cholesterinspiegel und arterieller Hypertonie, häufiger bei rauchenden Männern.

    Die schlimmsten prognostischen Risikofaktoren für Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten sind männliches Geschlecht, Rauchen, insbesondere intensives Rauchen und beeinträchtigter Fettstoffwechsel.

    Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass die Exposition gegenüber veränderbaren Risikofaktoren die Situation verbessern kann: Insbesondere die Raucherentwöhnung verbessert die Prognose der Patienten. Dauer und Schweregrad von Diabetes verschlechtern auch den Zustand der Gefäße der unteren Extremitäten.

    Symptome und Anzeichen von Arteriosklerose

    Welche Symptome sollten Sie alarmieren? Patienten können über Müdigkeit, Krämpfe, kalte Füße (ein häufiges Gefühl, dass die Füße trotz der Umgebungstemperatur gefrieren), Blässe der Beinhaut, Verringerung des Haaransatzes der Beine, Verschlechterung des Zustands der Nägel klagen.

    Liebe Männer, denken Sie daran, dass erektile Dysfunktion das erste und sehr frühe Symptom für Atherosklerose ist. Weil die den Penis versorgende Arterie die engste Arterie des Körpers eines Mannes ist.

    Die wichtigsten und spezifischen Symptome der Atherosklerose der unteren Extremitäten sind Claudicatio intermittens oder das Lerish-Syndrom. Der Name des Symptoms beschreibt sehr eloquent das Wesentliche der Beschwerde: Beim Gehen in einem bestimmten Tempo oder einer bestimmten Entfernung treten beim Patienten Schmerzen in den Beinmuskeln auf, die mit normaler Belastungstoleranz durchsetzt sind. Zum Vergleich: Bei Venenerkrankungen tritt der Schmerz am Ende des Tages in Ruhe auf und verschwindet oft nach ein wenig körperlicher Aktivität..

    Der Schweregrad der Claudicatio intermittens ist unterschiedlich, aber das grundlegende Merkmal ist, dass beim Gehen Schmerzen auftreten - in unterschiedlichen Entfernungen und in unterschiedlichem Tempo, und die Schmerzen hören auf, wenn sie gestoppt werden. Die Ursache für diese Symptome ist die Nichtübereinstimmung zwischen den Anforderungen an das Blutvolumen und seiner Aufnahme: Jede körperliche Aktivität ist ein erhöhter Verbrauch von Sauerstoff und Blut, um die arbeitenden Muskeln mit Nährstoffen zu versorgen.

    Stadien der arteriellen Insuffizienz

    Abhängig von der übertragenen körperlichen Aktivität werden mehrere Stadien der arteriellen Insuffizienz mit intermittierender Claudicatio unterschieden..

    • Muskelschmerzen treten beim Gehen über 1000 Meter oder mehr auf? Stufe 1
    • Treten beim Gehen über 200 Meter Muskelschmerzen auf? 2a Bühne
    • Treten beim Gehen bis zu 200 Metern Muskelschmerzen auf? 2b Stufe
    • Muskelschmerzen treten in Ruhe und / oder horizontaler Position auf? 3 Stufe
    • Gangrän der Gliedmaßen? 4 Stufe

    Diagnose der Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten

    Eine gründliche Befragung und Untersuchung des Patienten ermöglicht die genaue Diagnose von Schäden an den Arterien der unteren Extremitäten: Es ist sehr wichtig, den Puls an den Arterien der Füße abzutasten und die Stärke der Pulswelle und ihre Symmetrie zu bewerten.

    Zusätzlich wird eine Auskultation in der Projektion der Oberschenkelarterien (auf der Vorderseite des Oberschenkels, unter dem Leistenband) durchgeführt: Wenn der Patient Geräusche hat, kann er nicht nur mit hoher Wahrscheinlichkeit über das Vorhandensein von Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten sprechen, sondern auch zweimal mehr ankündigen hoher Myokardinfarkt und kardiovaskuläre Mortalität.

    Dies zeugt erneut von der systemischen Natur der Läsion: Bei jedem Patienten mit Angina pectoris oder Myokardinfarkt müssen die Arterien der unteren Extremitäten untersucht werden und umgekehrt.

    Wenn der Arzt aus objektiven Gründen den Verdacht hat, dass Sie an einer peripheren Arterienerkrankung leiden, müssen Sie diese Annahmen objektiv bestätigen:

    • Um die Menge an körperlicher Aktivität zu bestimmen, wird empfohlen, einen Laufbandtest durchzuführen: Gehen auf einem Laufband, wodurch sich Geschwindigkeit und Winkel ändern.
    • Ultraschall der Arterien der unteren Extremitäten wird als Routine-Screening-Diagnosemethode angesehen, die kostengünstig, erschwinglich und ohne teure Ausrüstung ist.
    • Der "Goldstandard" der Diagnose - Computerangiographie
    • MRT der Arterien der unteren Extremitäten

    Behandlung der arteriellen Atherosklerose

    Die medikamentöse und nicht medikamentöse Korrektur sollte darauf abzielen, mit dem Rauchen aufzuhören, den Blutdruck und den Blutzucker zu normalisieren (wenn der Patient an Diabetes leidet). Manchmal werden Medikamente verschrieben, die die Erweiterung der Arterien fördern und die zusätzliche „Bindung“ von roten Blutkörperchen und Blutplättchen verhindern.

    Dem Patienten müssen Statine verschrieben werden: Studien zufolge verbessern diese Medikamente nicht nur die Langzeitprognose, sondern erhöhen auch die maximal zurückgelegte Strecke um 50 bis 100 Meter.

    Behandlungsstrategien werden jeweils individuell festgelegt. Die einzige radikale Korrekturmethode ist jedoch die chirurgische Wiederherstellung des Blutflusses in der betroffenen Extremität. In der Regel handelt es sich dabei um minimalinvasive Eingriffe (endovaskuläre Eingriffe oder Stenting) oder eher traumatische Eingriffe (Rangieren oder Prothesen)..

    Das extreme Stadium der Behandlung ist die Amputation der betroffenen unteren Extremität. Diese Methode wird nur in Situationen akuter Ischämie der Gliedmaßen oder in Situationen angewendet, in denen es nicht möglich ist, die betroffenen Gliedmaßen zu retten, oder wenn die Situation lebensbedrohlich ist (z. B. wenn eine Brandwunde vorliegt)..

    Dies ist ein hervorragendes Zeichen, um die weitere günstige Prognose bei Patienten zu bestimmen. Daher wurden Studien mit Patienten durchgeführt, bei denen eine Amputation durchgeführt wurde, die 2 Jahre nach dem Eingriff überwacht wurden. Die Ergebnisse waren sehr enttäuschend: Nach 2-jähriger Amputation des Unterschenkels starben 30%, 15% erlitten eine Hüftamputation, 15% eine Amputation der anderen Extremität.

    In Bezug auf das Problem der Atherosklerose der Arterien der unteren Extremitäten ist der Ausdruck "es ist besser zu verhindern als zu behandeln" kompetenter als je zuvor. Die beredteste Bestätigung dafür ist die Statistik der Fernprognose nach Amputation..

    Erkrankung der peripheren Arterien der unteren Extremitäten

    Allgemeine Information

    Eine Krankheit, die als Krankheit der peripheren Arterien bezeichnet wird, entsteht als Folge einer Verletzung des Blutflusses in den Arterien, die die unteren Gliedmaßen einer Person mit Blut versorgen. Dies geschieht in der Regel aufgrund der Entstehung von Atherosklerose beim Patienten, wodurch zu wenig Sauerstoff und nützliche Nährstoffe in das Gewebe gelangen.

    Merkmale der Erkrankung der peripheren Arterien der unteren Extremitäten

    Die Hauptmanifestationen einer peripheren arteriellen Erkrankung sind ein Gefühl von Unbehagen oder das Auftreten von Schmerzen in den Beinen beim Gehen. In diesem Fall kann die Entwicklung von Schmerzen in verschiedenen Teilen der Beine auftreten. Der Ort des Schmerzempfindens hängt davon ab, welche Teile der Arterien beschädigt wurden.

    Je nach Alter der Person steigt das Risiko der ersten klinischen Anzeichen der Krankheit. Wenn Sie also eine Gruppe von Personen untersuchen, die bereits siebzig Jahre alt sind, wird in diesem Fall bei einer von drei Personen eine periphere Arterienerkrankung festgestellt. Das Risiko, an der Krankheit zu erkranken, ist bei Rauchern oder Diabetikern signifikant erhöht.

    Ursachen der peripheren arteriellen Erkrankung der unteren Extremitäten

    Atherosklerose ist immer der Hauptgrund, der die Entwicklung einer peripheren arteriellen Erkrankung hervorruft. Das höchste Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, besteht bei Männern, die bereits fünfzig Jahre alt sind. Bei Frauen ist die Wahrscheinlichkeit, an dieser Krankheit zu erkranken, geringer.

    Experten identifizieren eine Reihe von Faktoren, die zur Entwicklung einer peripheren arteriellen Erkrankung beitragen. In diesem Fall sind böswilliges Rauchen, das Vorhandensein von Diabetes mellitus und die ständige Manifestation von Bluthochdruck oft von entscheidender Bedeutung. Systemische Erkrankungen führen zur Manifestation von Funktionsstörungen des Immunsystems, die zur Bildung von Antikörpern gegen die Gefäßwand im Körper beitragen.

    Auch die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankung bei Menschen mit hohem Cholesterin- oder Triglyceridgehalt und hohem Homocysteninspiegel im Blut ist wahrscheinlicher. Das Vorhandensein von Fettleibigkeit bei einer Person sollte ebenfalls alarmierend sein: Das Risiko steigt, wenn das Körpergewicht die Norm um mehr als 30% überschreitet.

    Eine höhere Wahrscheinlichkeit der Manifestation dieser Krankheit tritt bei Menschen auf, die zuvor auf Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System gestoßen sind. Darüber hinaus ist das Risiko, an dieser Krankheit zu erkranken, bei Schwarzen doppelt so hoch.

    Symptome von Erkrankungen der peripheren Arterien der unteren Extremitäten

    Die ausgeprägtesten Symptome einer peripheren Arterienerkrankung äußern sich in Schmerzen in den Beinen beim Gehen. Ähnliche Schmerzen treten an verschiedenen Stellen der Extremität auf, je nachdem, wie stark und wo die Arterien der Beine betroffen sind. Schmerzen treten häufig im Gesäß, in den Hüften, Knien, Füßen und Beinen auf.

    Die Aorta ist das größte Gefäß, das in zwei Zweige unterteilt ist, entlang derer die Blutversorgung der unteren Extremitäten erfolgt. Unter normalen Aortenbedingungen ist die Oberfläche innen glatt. Im Laufe der Zeit werden jedoch im Verlauf des Fortschreitens der Atherosklerose Lipidplaques an der Aortenwand abgelagert. Infolgedessen wird die Wand verdichtet, ihre Integrität wird verletzt, das innere Lumen wird schmaler. All dies führt zu einer Störung des Blutflusses, und die ersten Symptome einer peripheren Gefäßerkrankung der unteren Extremitäten treten als Folge einer Zunahme der mangelnden Blutversorgung ihrer Gefäße auf. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass sich diese Krankheit über einen relativ langen Zeitraum mit bestimmten Symptomen möglicherweise überhaupt nicht bemerkbar macht. Gleichzeitig wird das Fortschreiten der Krankheit fortgesetzt. Ohne rechtzeitige Diagnose und ordnungsgemäße Behandlung der Krankheit kommt es letztendlich zum Verlust von Gliedmaßen. Gleichzeitig bleibt ein sehr hohes Risiko für die Manifestation einer Blutflussstörung in anderen Organen bestehen. Die Krankheit kann das Herz und das Gehirn betreffen, das mit der Entwicklung eines akuten Myokardinfarkts bzw. Schlaganfalls behaftet ist.

    Am häufigsten tritt eine intermittierende Claudicatio als Symptom einer Atherosklerose der unteren Extremitäten auf. In diesem Zustand verspürt der Patient beim Gehen Schmerzen oder Beschwerden, die im Ruhezustand verschwinden. In einigen Fällen treten keine Schmerzen auf, aber es gibt ein Gefühl der Verengung, Krämpfe oder Schwäche in den Beinen. Anzeichen einer Claudicatio intermittens treten am häufigsten auf, wenn eine Person versucht, einen Hügel zu besteigen oder Treppen zu steigen. Mit solchen körperlichen Anstrengungen steigt die Belastung der Beine. Nach einiger Zeit ist das Fortschreiten dieses Zustands zu beobachten: Eine intermittierende Claudicatio tritt bereits bei geringerer körperlicher Anstrengung auf. Ein ähnlicher Zustand ist typisch für etwa die Hälfte der Menschen, die an Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten leiden. Als andere Symptome dieser Krankheit wird der Prozess des Haarausfalls an den Beinen beobachtet, die Haut an den Beinen wird trockener und blasser, ihre Empfindlichkeit nimmt ab. Wenn es zu fortgeschrittene Fälle gibt, können Geschwüre und Schwärzungen an und um die Zehen auftreten..

    Die Schwere der Erkrankung wird dadurch bestimmt, wie intensiv die Manifestationen von Schmerzen sind, ob trophische Veränderungen vorliegen und wie weit der Patient gehen kann.

    Allmählich verschlechtert sich der Blutfluss zu den Geweben erheblich. In diesem Fall handelt es sich um eine kritische Ischämie der unteren Extremitäten. In einer solchen Situation kann der Schmerz zu intensiv sein und sich auch in Ruhe manifestieren. Der Schmerz ist vom Oberschenkel bis zu den Fingerspitzen lokalisiert und verstärkt sich mit der unbedeutendsten Belastung der Beine merklich. Wenn eine schwere Ischämie der unteren Extremitäten auftritt und keine notwendige Behandlung erforderlich ist, kann der Patient eine Weichteilnekrose entwickeln. Dies führt zu einer Brandwunde der unteren Extremitäten..

    Diagnose von Erkrankungen der peripheren Arterien der unteren Extremitäten

    Bei der Diagnose der peripheren arteriellen Erkrankung führt der Spezialist zunächst eine detaillierte Befragung des Patienten durch, um die Merkmale seiner Gesundheit und die Symptome der Erkrankung zu bestimmen. In diesem Fall sind Informationen über das Rauchen sowie über Bluthochdruck sehr wichtig. Danach werden die unteren Extremitäten unbedingt untersucht und der Puls auf ihnen bestimmt.

    Es gibt einige Tests, um genauer festzustellen, ob eine Schädigung der Arterien der unteren Extremitäten vorliegt. Dies ist ein Vergleich des Blutdrucks an Armen und Beinen zur Bestimmung des Knöchel-Brachial-Index sowie eine Untersuchung des Blutcholesterins und einer Reihe anderer biochemischer Marker für Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

    Um das Vorhandensein dieser Diagnose vollständig zu bestätigen und die Art der Läsionen zu bestimmen, müssen einige instrumentelle Studien durchgeführt werden. Zunächst wird dem Patienten eine Ultraschall-Duplex-Ultraschalluntersuchung der Arterien zugewiesen, mit der Sie die Parameter des Blutflusses und die Struktur der Blutgefäße bewerten können. Durch die Verwendung von Sensoren mit Doppler-Effekt und Manschette können Sie den Puls anhand der Blutmenge bestimmen, die in verschiedenen Teilen der Beine fließt.

    Zusätzlich wird dem Patienten eine Magnetresonanzangiographie, Computertomographie, verschrieben. Patienten mit sehr schweren Läsionen der peripheren Arterien wird eine traditionelle Röntgenangiographie verschrieben.

    Behandlung der peripheren arteriellen Erkrankung der unteren Extremitäten

    Zunächst sollte der Patient, bei dem dies diagnostiziert wurde, berücksichtigen, dass die Behandlung von Erkrankungen der peripheren Arterien umfassend angegangen werden sollte. Ein sehr wichtiger Punkt bei der Behandlung der Krankheit ist eine grundlegende Änderung des Lebensstils des Patienten. Es ist wichtig, dies sorgfältig zu tun, wenn die Krankheit frühzeitig erkannt wird, da eine Änderung der Gewohnheiten dazu beiträgt, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen. In diesem Fall sollten alle Maßnahmen angewendet werden, die sich auf die Prävention von Erkrankungen der peripheren Arterien der unteren Extremitäten beziehen..

    Es gibt auch eine wirksame medikamentöse Therapie. Medikamente werden verschrieben, hauptsächlich um das Cholesterin im Blut sowie den Blutdruck zu überwachen. Die komplexe Behandlung von Erkrankungen der peripheren Arterien umfasst die Einnahme von Arzneimitteln, die die Aggregationseigenschaften von Blutplättchen verringern. Unter ihrem Einfluss wird Blut verdünnt und Blutgerinnsel verhindert. Wenn der Patient starke Schmerzen hat, können Schmerzmittel verwendet werden..

    Während des Behandlungsprozesses ist es wichtig, die körperliche Aktivität ständig zu überwachen. In diesem Fall sollte man sein Niveau nicht verringern, sondern im Gegenteil erhöhen. Mindestens dreimal pro Woche müssen Sie mindestens 30 Minuten laufen. Ein solcher aktiver Lebensstil wird dazu beitragen, das Auftreten von Krankheitssymptomen zu verringern..

    Alle diese Empfehlungen sind ratsam, wenn sich die Krankheit in einer relativ milden Form manifestiert. Bei schweren Schäden an den Arterien der unteren Extremitäten ist eine konservative Therapie nicht immer wirksam. Manchmal geht ein Spezialist auf die Notwendigkeit einer chirurgischen Behandlung ein. Die Operation wird sowohl nach der traditionellen Technik als auch unter Verwendung moderner Technologien durchgeführt. Wie ein chirurgischer Eingriff durchgeführt wird, wird ausschließlich vom behandelnden Arzt bestimmt, der sich an den individuellen Merkmalen des Zustands des Patienten orientiert. In einigen Fällen ist es ratsam, mehrere chirurgische Methoden zu kombinieren.

    Die am wenigsten invasive Methode zur chirurgischen Behandlung von Erkrankungen der peripheren Arterien ist Angioplastie und Stenting. Es wird verwendet, wenn große Arterien beschädigt wurden. Bei der Angioplastie wird ein flexibler Katheter durch die Oberschenkelvene in das arterielle Lumen eingeführt. Danach wird ein Leiter eingeführt, der einen speziellen Ballon an die Stelle liefert, an der das Gefäß verengt ist. Durch Aufblasen des Ballons wird das normale Lumen des Gefäßes wiederhergestellt.

    In schwereren Fällen wird eine Arterienbypass-Operation durchgeführt. Hierzu wird ein zusätzliches Schiff angelegt. Der Blutkreislauf passiert ihn und umgeht den betroffenen Bereich der Arterie. Sowohl künstliche Prothesen als auch Patientenvenen werden für den Shunt verwendet.

    Die Endarteriektomiemethode beinhaltet die Entfernung einer atherosklerotischen Plaque durch Operation. Öffnen Sie dazu die Arterie. Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass ein solches Verfahren den allgemeinen Blutfluss durch die Arterie stören kann. Folglich wird die Durchführbarkeit der Endarteriektomie unter Berücksichtigung der Lokalisation der Läsion und des Grades der Beeinträchtigung des Blutflusses in einer bestimmten Arterie bestimmt.

    In den schwersten Fällen, in denen der Patient bereits eine Brandwunde entwickelt hat, wird eine Amputation der betroffenen Extremität durchgeführt. Diese Therapiemethode ist die radikalste und wird angewendet, wenn alle anderen Behandlungsmethoden unwirksam sind. Gleichzeitig können etwa 90% der Patienten, die bereits mit der Entwicklung von Gangrän begonnen haben, vorausgesetzt, dass die Amputation rechtzeitig behandelt, vermieden oder in der geringstmöglichen Menge durchgeführt werden kann..