Wie man arterielle Hypotonie identifiziert und heilt?

Arterielle Hypotonie ist eine Abnahme des systolischen und diastolischen Blutdrucks. Es gibt solche Zustände, in denen nur der diastolische Druck abnimmt (mit einigen Herzfehlern) oder nur an einem Arm eine Abnahme festgestellt wird (Pathologie der Arteria brachialis und des Rumpfes brachiocephalicus). Solche Bedingungen gelten nicht für arterielle Hypotonie. In Bezug auf bestimmte Niveaus der Druckreduzierung gibt es noch keine endgültige Einigung. Am häufigsten wird eine arterielle Hypotonie durch einen systolischen Druck unter 90 und einen diastolischen Druck unter 60 mm Hg angezeigt. st.

Was ist arterielle Hypotonie und welche Arten gibt es?

Dieser Begriff wird als anhaltender (über einen längeren Zeitraum andauernder) Blutdruckabfall verstanden, der 20 Prozent oder mehr unter den Nennwerten liegt. In der Praxis beträgt sie weniger als 90/60 mm RT. st.

ICD-Klassifizierung 10

Gemäß der Klassifikation der Krankheiten ICD-10 gehört die arterielle Hypotonie zu einer separaten Kategorie von Krankheiten mit dem Code 195.

Innerhalb dieser Kategorie gibt es eine Aufteilung in mehrere Subtypen der Hypotonie:

  • 0 - idiopathisch;
  • 1 - orthostatisch;
  • 2 - Medikamente;
  • 9 - nicht spezifiziert;
  • 8 - andere Formen.

Akute arterielle Hypotonie

Die akute Form der Hypotonie, die durch einen raschen Blutdruckabfall gekennzeichnet ist, gilt als die gefährlichste. Eine starke Abnahme des Blutflusses kann sich nachteilig auf alle Organe auswirken, insbesondere auf das Gehirn, das der größte Blutkonsument ist. Sauerstoffmangel kann Ohnmacht, Arrhythmien und andere gesundheitsschädliche Zustände verursachen, die eine sofortige Reaktion des Patienten oder anderer erfordern.

Die Ursachen für einen starken Blutdruckabfall können unterschiedlich sein - banale Lebensmittel- / Chemikalienvergiftung, Infektionen, Blutvergiftung, Dehydration.

Chronische Hypotonie

Ein längerer oder dauerhafter Druckabfall ist das Hauptsymptom einer chronischen Hypotonie. Wenn jedoch für einige Bevölkerungsgruppen (trainierte Sportler, Bewohner des Hochlandes, Bewohner der nördlichen Gebiete) dieser Zustand eine Anpassung des Körpers ist, die als Norm angesehen wird, dann ist es im Übrigen ein abnormaler Zustand. Es zeichnet sich durch einen dauerhaften Kraftverlust aus, der es nicht erlaubt, im Berufsfeld und zu Hause in voller Kraft zu arbeiten..

Primäre arterielle Hypotonie

Diese Form der Pathologie ist die häufigste, obwohl die Ursachen ihres Auftretens nicht vollständig verstanden sind. Es ist bekannt, dass signifikante stressbedingte Prognosefaktoren bei der Bildung der primären (essentiellen) Form der Hypotonie Langzeitstress, schlechte Vererbung und der Entwicklungsmechanismus mit vaskulärer Dysfunktion verbunden sind. Es ist wichtig, solche Fälle rechtzeitig zu identifizieren, um ihr Fortschreiten zu einer chronischen Form zu verhindern..

Sekundäre Hypotonie

Wenn die primäre Hypotonie als eigenständige Krankheit betrachtet wird, ist die sekundäre Form eine Folge anderer systemischer Erkrankungen:

  • Pathologie des CVS (Herz-Kreislauf-System);
  • Osteochondrose von SHOP (Halswirbelsäule);
  • frühere Hirnverletzungen;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Magen-Darm-Trakt);
  • Erkrankungen der Atemwege;
  • Diabetes;
  • bösartige / gutartige Neubildungen;
  • Kreislaufstörung;
  • Alkoholismus;
  • das Ergebnis von Langzeitmedikamenten.

Orthostatische Hypotonie

Dies ist in der Regel eine kurzfristige Blutdrucksenkung im Stehen (im Allgemeinen, wenn sich der Körper von der horizontalen in die vertikale Position bewegt). Patienten, die an dieser Form der Krankheit leiden, sind einem Sturz- und Ohnmachtsrisiko ausgesetzt. Daher sollten sie mit Vorsicht in einen aufrechten Zustand (aufstehen, aufspringen) gehen.

Seltene Krankheiten

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die eine arterielle Hypotonie manifestieren. Das Bradbury-Eggleston-Syndrom ist eine Krankheit mit unbekannter Ursache. Die Grunderkrankung ist Unterentwicklung und zerstörerische Prozesse in den Neuronen des autonomen Nervensystems.

Nach einigen Studien gehen bei Patienten mit diesem Syndrom bis zu 80% dieser Nervenzellen verloren. Außerdem sterben Neuronen der seitlichen Hörner des Rückenmarks ab, in denen sich wichtige Schalter der vasomotorischen Reflexe befinden. Dieses Syndrom manifestiert sich ebenso wie eine gewöhnliche orthostatische Hypotonie. Es gibt jedoch eine Reihe wichtiger Unterschiede:

  1. Häufige Verstopfung.
  2. Es herrscht nächtliches Wasserlassen.
  3. Impotenz.
  4. Reduzierter Schweiß.
  5. Das Fehlen eines Anstiegs der Herzfrequenz mit einem Druckabfall (normalerweise hat eine Person immer einen signifikant beschleunigten Herzschlag mit Hypotonie).

Das Shay-Draeger-Syndrom ist ebenfalls eine Krankheit mit unbekannter Ursache. Das anatomische Substrat dieses Syndroms ist die Unterentwicklung von Nervenzellen in den subkortikalen Strukturen des Gehirns und des Kleinhirns, die mit Blutdruckkontrollsystemen assoziiert ist. Neben einem signifikanten Blutdruckabfall weist dieses Syndrom eine Reihe schwerer neurologischer Manifestationen auf:

  1. Ungleichgewicht.
  2. Fingerzittern wie bei der Parkinson-Krankheit.
  3. Amyotrophie.
  4. Krämpfe.

Es gibt Erbkrankheiten, deren klinische Manifestation die arterielle Hypotonie ist. Der prominenteste Vertreter dieser Gruppe von Krankheiten ist das Riley-Day-Syndrom. Es entwickelt sich in Familien und wird vererbt. Ein wichtiges und anhaltendes Symptom der Krankheit ist die orthostatische Hypotonie. Die Patienten klagen über übermäßiges Schwitzen, Speichelfluss und periodisch auftretenden Hautausschlag.

Ursachen des Auftretens

Die Ätiologie der Hypotonie ist sehr unterschiedlich. Wir listen die Hauptfaktoren auf, die Provokateure für die Entwicklung eines niedrigen Blutdrucks sind:

  1. CVD-Pathologien: Arrhythmien, Atherosklerose, Herzinsuffizienz (Herzinsuffizienz), signifikante Stenose der Aortenklappe.
  2. Magen-Darm-Erkrankungen: Magengeschwür, Gastritis, Darmvergiftung.
  3. Funktionsstörungen des Immunsystems: Vitaminmangel, Autoimmunerkrankungen.
  4. Pathologien neurologischer Natur: Neurose, vegetovaskuläre Dystonie, chronische körperliche / geistige Müdigkeit, Depression.
  5. Andere systemische Erkrankungen: Hepatitis, Osteochondrose von CHOP, allergische Reaktionen, endokrine Pathologien, Rheuma, Sepsis, frühere Verletzungen des Rückenmarks / Gehirns, anaphylaktischer Schock, Verbrennungen von 2 und höher.
  6. Die Gründe für den Anpassungsplan (Umzug in ein Gebiet mit kaltem, feuchtem, alpinem Klima).
  7. Schwangerschaftszeit.
  8. Genetische Veranlagung.

Ätiopathogenese

Wenn wir die Ursachen der Hypotonie berücksichtigen, führt dies in 80% der Fälle zu einer primären Hypotonie des IRR oder einer neurozirkulatorischen Neurose, die mit einer Funktionsstörung der vasomotorischen Zentren des Gehirns verbunden ist. Dieser Zustand tritt vor dem Hintergrund von:

  • Stress
  • Überarbeitung;
  • Psychotrauma;
  • Schlaflosigkeit
  • Depression
  • chronische Müdigkeit.

Pathologie tritt mit massivem Blutverlust, akuten Infektionen der Atemwege, Anaphylaxie, Dehydration infolge eines Traumas oder einer Herzrhythmusstörung auf. Gefahr - schneller Blutdruckabfall, Schockischämie der inneren Organe.

Sekundäre Hypotonie - Symptom:

  • Anämie;
  • Hypothyreose;
  • Dumping-Syndrom;
  • YabZh;
  • Myokarderkrankung;
  • Diabetes
  • Osteochondrose;
  • Infektionen
  • Tumorwachstum;

Darüber hinaus ist eine Hypotonie bei Vitaminmangel, Hunger und Überdosierung von Medikamenten möglich. Sein Wesen ist die Langzeitnatur des Druckabfalls, die eine Anpassung ermöglicht, bei der keine pathologischen Symptome vorliegen.

Trotz der polyetiologischen Natur der Krankheit bei der Pathogenese der Hypertonie gibt es nur vier Hauptfaktoren:

  • ein Abfall des Schocks und des winzigen Volumens des Blutausstoßes durch den linken Ventrikel, der in einem Zustand nach dem Infarkt auftritt, eine Myokardentzündung, eine beeinträchtigte Weiterleitung von Nervenimpulsen im Herzmuskel, eine Überdosis Betablocker;
  • Abnahme des Widerstands der peripheren Kapillaren aufgrund von Intoxikation oder Anaphylaxie;
  • unzureichendes zirkulierendes Blutvolumen infolge eines großen Blutverlustes;
  • Verminderter Venentonus aufgrund eines Rückgangs des Rückflusses von Blut aus inneren Organen zum Herzen: Aszites, Pleuritis.

Verschiedene Formen von Gefäßstörungen, die durch arterielle Hypotonie hervorgerufen werden, können auf Baroreflex, ein Ungleichgewicht in den Zentren des Gehirns, eine Beeinträchtigung des Renin-Aldosteron-Systems und die Immunität der Gefäßrezeptoren gegen Katecholamine zurückzuführen sein.

Bildungsmechanismus

Trotz einer großen Liste von Gründen, die zu einem kurzfristigen oder anhaltenden Blutdruckabfall führen, erfolgt die Entwicklung einer Hypotonie nach einem Szenario, das aus vier verschiedenen Optionen besteht:

  • niedrigere Schock- / Minutenausstoßrate des linken Ventrikels;
  • eine allgemeine Abnahme des im CCC zirkulierenden Blutvolumens;
  • Abnahme des Venentonus;
  • peripherer Blutgefäßwiderstandsabfall.

Eine Abnahme der Ejektionsfraktion ist charakteristisch für Patienten, die einen Herzinfarkt hatten oder in der Vergangenheit andere Herzerkrankungen hatten. Eine Abnahme des peripheren Gefäßtonus tritt normalerweise vor dem Hintergrund eines anaphylaktischen Schocks und eines toxischen toxischen Kollapses auf. Der Grund für das Auftreten von bcc (Volumen des zirkulierenden Blutes) ist eine innere / äußere Blutung. Pleuritis / Aszites sind die Hauptfaktoren für die Entwicklung einer Hypotonie aufgrund einer Verringerung des Volumens des zum Herzen zurückgeführten venösen Blutes..

Notfallbedingungen

Es gibt Zustände und Krankheiten, die sich durch einen kritischen Blutdruckabfall manifestieren, d.h. Es tritt eine akute Hypotonie auf. Dies ist eine lebensbedrohliche Erkrankung, weil Damit wird die Ernährung des Blutes der Nieren, des Gehirns und des Herzens deutlich reduziert. Da es diese Organe sind, die an der Aufrechterhaltung und Kontrolle des Normaldrucks beteiligt sind, zerstört eine gestörte Durchblutung in ihnen das gesamte harmonische Druckmanagementsystem vollständig.

In dieser Situation ist der Körper nicht mehr in der Lage, die Bedingungen der inneren Umgebung unabhängig zu regulieren. In Ermangelung einer rechtzeitigen Unterstützung entwickelt sich daher innerhalb weniger Stunden oder sogar Minuten ein klinischer und dann biologischer Tod. Die Hauptgründe für die Entwicklung einer akuten kritischen Hypotonie sind:

  1. Blutung.
  2. Verletzungen mit viel geschädigtem Gewebe.
  3. Schwere allergische Erkrankungen (anaphylaktischer Schock).
  4. Schwere Infektionskrankheiten (toxischer Schock).
  5. Herzinfarkt.
  6. Hirnläsionen.

Jeder sollte über das Wissen und die Fähigkeiten verfügen, um bei akuter arterieller Hypotonie zu helfen. Zunächst müssen Sie einen Krankenwagen rufen. Schützen Sie den Patienten anschließend vor Verletzungen und Stürzen. Legen Sie es auf eine harte Oberfläche, so dass die Beine etwas höher als die Höhe des Herzens sind und der Kopf im Gegenteil niedriger. Außerdem müssen Sie Ihren Kopf zur Seite drehen, da vor dem Hintergrund eines niedrigen Blutdrucks häufig Erbrechen auftritt und das Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege verhindert werden muss.

Seien Sie nicht frivol bei Bedingungen mit niedrigem Blutdruck. Jede Abweichung von einem normalen Gesundheitszustand sollte von einem Spezialisten beurteilt werden..

Symptome

Das zuverlässigste Zeichen für eine arterielle Hypotonie ist ein Blutdruck von weniger als 90/60..

Wenn sich der Zustand verschlechtert, ist es leider bei weitem nicht immer möglich, den Blutdruck mit einem Tonometer zu messen. Daher ist es wichtig, die äußeren Symptome der Krankheit zu kennen:

  • Müdigkeit, Apathie, ein permanenter Zustand allgemeiner Schwäche;
  • lang anhaltender Schwindel;
  • Blässe der Haut;
  • Kopfschmerzen im temporalen, frontalen und okzipitalen Bereich;
  • Verdunkelung der Augen, Auftreten von Tinnitus;
  • Ohnmacht
  • Schmerzen im Herzen;
  • Ablenkung, Sklerose, Gedächtnisstörung;
  • Probleme mit der Potenz;
  • vermehrtes Schwitzen;
  • Temperaturreduzierung auf 36 Grad;
  • Fehlfunktionen des Menstruationszyklus;
  • dyspeptische Manifestationen (Übelkeit, Schweregefühl im Bauch, Erbrechen);
  • Gähnen (Folge von Sauerstoffmangel).

Komplikationen

Eine hypotonische Krise tritt mit einer psycho-emotionalen Überlastung aufgrund von Stresssituationen mit übermäßiger körperlicher Anstrengung auf. Die Dauer des Angriffs beträgt ab zehn Minuten, es kann vorkommen:

  • Schmerzen in der Brust;
  • ein Gefühl von akutem Sauerstoffmangel;
  • periodischer Schwindel;
  • Blässe und Feuchtigkeit der Haut;
  • Abnahme der Herzfrequenz;
  • Druckabfall auf kritische Werte.

Nach dem Anfall hat der Patient Schläfrigkeit, Lethargie und einen Zustand allgemeiner Schwäche. Akute Erkrankungen mit Blutdruckabfall erfordern professionelle Hilfe..

Hypotonie ist durch eine Reihe von Komplikationen gekennzeichnet:

  • Gehirn- und Herzkrise;
  • zerebraler Schlaganfall;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • Thrombophlebitis;

  • Verstopfung der Blutgefäße - Thrombose.
  • Anzeichen einer komplizierten Hypotonie erfordern eine medizinische Notfallversorgung im Krankenhaus.

    Arterielle Hypotonie bei Kindern

    Niedriger Blutdruck bei Kindern ist besonders im Jugendalter weit verbreitet, und die folgenden Faktoren können die Ursache für die Entwicklung der Pathologie sein:

    • Infektionskrankheiten;
    • Überarbeitung;
    • hormonelle Veränderungen im Körper;
    • Ernährungsungleichgewicht.

    Wie bei Erwachsenen geht ein Blutdruckabfall bei Kindern mit Schwindel, häufigen Kopfschmerzen, Gedächtnisstörungen, Ablenkung und einer starken Stimmungsänderung einher.

    Eine Voraussetzung für die Normalisierung des Zustands ist das richtige Regime des Tages, ein guter Schlaf, eine Abnahme der Intensität der körperlichen Aktivität, eine ausgewogene Ernährung und die Beseitigung jeglicher nachteiliger Faktoren.

    Klassifikation der Hypotonie

    Arterielle Hypotonie kann eine Folge verschiedener Krankheiten sein, tritt aber auch häufig bei relativ gesunden Menschen auf. Insbesondere bei Sportlern tritt eine Hypotonie auf, die durch eine erhöhte körperliche Aktivität verursacht wird.

    Es gibt eine einzige Klassifikation dieser Krankheit, einschließlich der folgenden Typen:

    • Physiologisch. Diese Art der Hypotonie tritt bei vielen Profisportlern auf. Diese Art von Pathologie findet sich auch bei Menschen, die in großer Höhe und in subtropischen Klimazonen leben. Darüber hinaus hat die physiologische Hypotonie eine ausgeprägte Vererbung.
    • Chronisch Dieser Zustand ist durch einen konstant reduzierten Blutdruck gekennzeichnet. Einige halten dies nicht für eine Krankheit, aber Sie müssen verstehen, dass chronische Hypotonie zu Schlaganfällen führen kann, insbesondere bei älteren Menschen.
    • Orthostatisch. Diese Art der Hypotonie ist gekennzeichnet durch eine falsche Reaktion des Körpers auf eine Veränderung der Körperposition oder den Beginn körperlicher Aktivität nach der Ruhe. Wenn eine Person beispielsweise anfängt, scharf aufzustehen, sinkt der Blutdruck stark. Was den normalen Zustand eines Menschen betrifft, so liegt sein Druck hauptsächlich im normalen Bereich..
    • Sekundär Diese Art der Hypotonie ist eine Folge der Entwicklung bestimmter Krankheiten. In diesem Fall betrachten Ärzte die sekundäre Hypotonie als ein begleitendes Symptom einer Pathologie des Herzens oder anderer Organe.

    Hypotonie bei schwangeren Frauen

    Vor dem Hintergrund einer doppelten Belastung der Systeme und Organe der werdenden Mutter entwickelt sich während der Schwangerschaft ein anhaltender Blutdruckabfall. Eine zusätzliche Durchblutung des Fötus und ein Vasospasmus, die durch einen hormonellen Anstieg verursacht werden, führen zu einer Hypotonie.

    Hypertonie tritt in der Regel näher am Ende des ersten Trimesters auf und ist entweder asymptomatisch oder geht mit schneller Müdigkeit, Reizbarkeit, Appetitlosigkeit, manchmal - Herzschmerzen, Übelkeit - einher.

    Fachleute unterteilen die Krankheit nach dem Vorliegen pathologischer Manifestationen vor dem Hintergrund eines ständig gesunkenen Blutdrucks:

    • physiologisch - individuelle Norm, Krankheit von Sportlern, Frauen im letzten Viertel der Geburt eines Kindes, das Problem der Anpassung;
    • pathologisch - vor dem Hintergrund der nicht standardmäßigen Funktionalität einzelner innerer Organe und Systeme.

    Die sekundäre Teilung erfolgt nach den Formen der Entwicklung des pathologischen Prozesses:

    • akut - Entwicklung vor dem Hintergrund von Schockzuständen, Kollaps und vorübergehender Hypotonie vom orthostatischen Typ;
    • chronisch - ständig vorhanden, ohne die Möglichkeit, den Blutdruck selbst auf Standardindikatoren zurückzusetzen.

    Die arterielle Hypotonie wird weiter in direktem Verhältnis zu den Ursachen weiter unterteilt:

    Primär - aufgrund einer hypotonischen neurozirkulatorischen Dystonie.

    Sekundär - Entwicklung vor dem Hintergrund symptomatischer Manifestationen bestehender pathologischer Prozesse:

    • Anämie
    • Addison-Krankheit;
    • Hypoglykämie;
    • Hypothyreose;
    • Blutung
    • starke dyspeptische Störungen;
    • Abnahme des Herzzeitvolumens;
    • Leberzirrhose;
    • Magengeschwüre usw..

    Diagnose

    Der wichtigste Faktor für die korrekte Diagnose einer Hypotonie ist die Erfassung der Anamnese des Patienten. Ernährung, frühere Krankheiten, Tagesablauf und Gewohnheiten, Medikamente - diese Informationen helfen bei der Ermittlung der Ursachen für Bluthochdruck.

    Die Hauptmethode zur Diagnose einer ordnungsgemäßen Hypotonie ist die Messung des Blutdrucks. Um den Grad der Vernachlässigung der Krankheit zu bestimmen, ist es ratsam, die Methode der täglichen Blutdruckmessung zu verwenden. Da die Symptomatik der Pathologie einigen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ähnlich ist, kann ein Ultraschall des Herzens verschrieben werden.

    Was ist das?

    Mit einfachen Worten, arterielle Hypotonie ist eine Blutdrucksenkung, bei der der systolische Druck 100 mmHg nicht überschreitet. Art., Diastolisch - 60 mm RT. st..

    Am häufigsten sind Teenager und Frauen mit dem Problem konfrontiert. Bei älteren Menschen ist das Risiko einer atherosklerotischen arteriellen Hypotonie aufgrund einer Schädigung der Blutgefäße durch Atherosklerose hoch (aufgrund eines Verlusts des Gefäßtonus aufgrund der Bildung atherosklerotischer Plaques)..

    Aufgrund des multifaktoriellen Charakters der Entwicklung wird Hypotonie (der zweite Name für Hypotonie) von verschiedenen klinischen Disziplinen untersucht - Neurologie, Therapie, Kardiologie, Endokrinologie usw..

    Behandlung

    In der Regel versuchen sie, eine Hypotonie des Schweregrads I-II ohne medikamentöse Therapie zu behandeln, insbesondere wenn die Patientin zur Kategorie der Kinder / Jugendlichen oder schwangeren Frauen gehört.

    Unabhängig vom Alter wird dem Patienten empfohlen, das Tagesregime zu normalisieren, für gute Erholung, gesunde Ernährung und körperliche Aktivität zu sorgen.

    Das Tagesmenü sollte Lebensmittel enthalten, die reich an Mikronährstoffen und Vitaminen sind. Es ist erlaubt, 2-3 Tassen Kaffee / Tag zu trinken, Tonic Drinks und Produkte können den gleichen Effekt haben..

    Bei schwerer Hypotonie werden Medikamente mit Wirkstoffen verschrieben, die zur Erhöhung des Blutdrucks beitragen (Midodrin, Koffein, Ephedrin)..

    Ohnmacht: Erste Hilfe

    Ein starker Blutdruckabfall ist mit unangenehmen Folgen wie Ohnmacht behaftet. In solchen Fällen sollte der Patient auf den Rücken gelegt werden, die unteren Gliedmaßen sollten angehoben werden, um dem Gehirn einen größeren Blutstrom zuzuführen. Kleidung, die die Atmung einschränkt, sollte entfernt werden, und es sollte Frischluft zugeführt werden (Fenster / Tür öffnen oder den Patienten nach draußen bringen). Streuen Sie kaltes Wasser auf Ihr Gesicht und lassen Sie es einige Sekunden lang mit mit Ammoniaklösung angefeuchteter Baumwolle atmen.

    Wenn der Puls nicht wahrnehmbar ist und der Herzschlag fast nicht zu hören ist, rufen Sie einen Krankenwagen. Lesen Sie hier mehr darüber, wie Sie Erste Hilfe bei Hypotonie leisten können - lesen Sie hier.

    Medikamente

    Wie oben erwähnt, wird die medikamentöse Therapie der Hypotonie nur in fortgeschrittenen Fällen angewendet. Die Hauptgruppen von Medikamenten zur Normalisierung des Blutdrucks:

    • cerebroprotektive Medikamente (Actovegin, Stugeron, Cinnarizin);
    • Nootropika (Nootropil, Lucetam);
    • Antioxidantien (Beta-Carotin, Bernsteinsäure);
    • Anticholinergika (Platifilin, Amisil);
    • Beruhigungsmittel / Antidepressiva;
    • Vitaminkomplexe (A / E / B).

    Bei kritisch niedrigem Blutdruck werden Vasokonstriktoren (Phenylephrin), Glukokortikoide (Prednison, Hydrocortison) und Kardiotonika (Amlodipin, Dobutamin) intravenös verabreicht.

    Physiotherapeutische Verfahren

    Um den Blutdruck zu normalisieren, die Myokardfunktion zu verbessern, den Gefäßtonus zu erhöhen, werden folgende physiotherapeutische Verfahren verschrieben, die durch eine ausgeprägte tonische Wirkung gekennzeichnet sind:

    • Elektrophorese mit Kalium / Novocain-Lösung;
    • Mikrowellentherapie;
    • diadynamische Therapie;
    • UV-Behandlung;
    • Terpentin / Kohlendioxid / Sauerstoff-Bäder;
    • Regenschauer;
    • Reflexzonenmassage.

    Video: Umgang mit niedrigem Blutdruck

    Wie man mit arterieller Hypotonie mit verfügbaren Medikamenten zu Hause umgeht:

    Hausmittel

    Sie können Anfälle einer Blutdrucksenkung zu Hause vermeiden, eine solche Behandlung kann jedoch nicht ohne Rücksprache mit einem Arzt durchgeführt werden.

    Gute Ergebnisse können erzielt werden, wenn nach jeder Mahlzeit eine Tasse Kaffee mit Zitronensaft und Honig getrunken wird. Die Tinktur der chinesischen Magnolienrebe trägt ebenfalls zu einem Anstieg des Blutdrucks bei. Um ein Volksheilmittel zuzubereiten, gießen Sie die zerkleinerten Beeren der Pflanze mit Alkohol oder Wodka (nehmen Sie 10 Teile Flüssigkeit pro 1 Volumenteil Zitronengras), bestehen Sie 15 Tage darauf und nehmen Sie sie vor den Mahlzeiten ein (30 Tropfen Tinktur in einem Esslöffel Wasser verdünnen)..

    Sie können dem Tee auch Ingwerpulver hinzufügen (in einem Glas Tee 0,5 Teelöffel Pulver) und nach den Mahlzeiten 20 Tage lang einnehmen.

    Niederdruckladungen

    Viele blutdrucksenkende Patienten verwenden Tinkturen aus Kräuterpräparaten zur Behandlung von Bluthochdruck. Das Prinzip ihrer Zubereitung ist ungefähr das gleiche: Zwei Esslöffel Kräuter in eine Zwei-Liter-Thermoskanne geben, zwei Gläser kochendes Wasser einfüllen und 10-12 Stunden ruhen lassen. Verwenden Sie dreimal täglich bei 50 mg für 30-60 Tage.

    • Johanniskraut, Woloduschka, Mordovia, Chicorée, Löwenzahn, Leuzea, Lakritz, Wacholderfrüchte (im Verhältnis 3: 2: 2: 2: 2: 2: 3: 1);
    • Veronica, Johanniskraut, Wermut, Salbei, Schicht, Immortelle, Rainfarn, Chicorée, Löwenzahn, Elecampane (im Verhältnis 2: 5: 1: 3: 4: 2: 2: 1: 1: 1);
    • Tatarnik, Brennnessel, Schachtelhalm, Birkenblätter, Minze, Erdbeeren, Johannisbeeren, Löwenzahn, Elecampane, Hagebuttenbeeren (im Verhältnis 10: 2: 2: 4: 1: 2: 2: 4: 1: 6).

    Niederdrucktherapien

    Die Ursachen und die Behandlung von Hypotonie sind untrennbar miteinander verbunden. Ohne die vorherigen Faktoren für die Entwicklung eines pathologischen Zustands zu bestimmen, sind therapeutische Wirkungen unwirksam.

    Nach der Festlegung der Voraussetzungen für die Entstehung der Krankheit empfiehlt der Kardiologe dem Patienten, seinen gewohnten Lebensstil zu ändern:

    1. Stabilisierung von Ruhe- und Arbeitszeiten - Der Patient muss sich strikt an den Zeitplan halten, einschließlich eines 8-stündigen Schlafes. Patienten sollten auf Betten mit erhöhtem Kopfteil schlafen - ohne ein spezielles orthopädisches Bett kann die Körpergröße mit Hilfe zusätzlicher Kissen erhöht werden. Eine längere horizontale Position (auf einer Ebene) wirkt sich negativ auf das Kreislaufsystem bei Hypotonie aus.
    2. Änderung der täglichen Ernährung - die Anzahl der Mahlzeiten wird erhöht und die Portionen werden reduziert. Besonderes Augenmerk wird auf die ankommende Flüssigkeit gelegt - ihr Volumen sollte zwei Liter überschreiten. Alle Lebensmittel sollten mit Vitaminen und Mineralstoffen angereichert sein, es gibt keine Einschränkungen hinsichtlich des Salzvolumens (wenn keine Kontraindikationen vorliegen).
    3. Ablehnung von alkoholischen und alkoholarmen Getränken, Tabakerzeugnissen.
    4. Kleine körperliche Aktivität mit allmählicher Zunahme - zur Vorbeugung von Hypotonie.


    Zusätzlich kann die Behandlung Folgendes umfassen:

    • Sportmassage;
    • Hydrotherapie - mit Charcot's Dusche, Hydromassage, Mineralbädern;
    • Aromatherapie;
    • Physiotherapie;
    • Bewegungstherapie - unter Aufsicht eines Spezialisten.

    In der Hälfte der Fälle stellt die Verwendung einer nicht medikamentösen Behandlung die Gesundheit des Patienten wieder her - vorausgesetzt, die ersten Stadien der Entwicklung der Krankheit.

    Arzneimittelbehandlung

    Die Arzneimittelkorrektur eines pathologischen Zustands umfasst:

    • Multivitaminkomplexe - "Duovit", "MultiMax", "Vitrum";
    • Antidepressiva - "Deprim", "Dopelgerts Nervotonik", "Novoimanin";
    • Medikamente gegen Kopfschmerzen (mit niedrigem Blutdruck) - Pentalgin, Benalgin, Citramon;
    • Adrenomimetika (zur Erhöhung des Blutdrucks) - Regulton, Gutron;
    • Nootropika (normalisieren die Durchblutung aufgrund der Regulation von Stoffwechselprozessen im Zentralnervensystem) - "Piracetam", "Pantogam", "Aminalon".


    Um den Zustand und die allgemeine tonische Wirkung zu stabilisieren, werden häufig Apothekentinkturen verwendet:

    • Ginseng;
    • Chinesische Magnolienrebe;
    • Aralia
    • Echinacea;
    • Rhodiola Rosea.

    Vor dem Hintergrund eines akuten Druckabfallindikators muss der Zustand des Patienten mit Hilfe von Vasokonstriktoren und Kardiotonik stabilisiert werden. Alle Medikamente werden vom behandelnden Arzt einzeln verschrieben - der unabhängige Gebrauch von Medikamenten ist strengstens untersagt. Unkontrollierte Anwendung kann zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu einer hypotonischen Krise führen..

    Behandlung mit Volksheilmitteln

    Die Therapie mit Hausrezept sollte nach Zustimmung des behandelnden Arztes durchgeführt werden. Alternative Methoden sollten für den Patienten bewusst sicher sein und keine spontanen allergischen Reaktionen hervorrufen. Die bekanntesten unterstützenden Techniken sind:

    1. Rotwein und natürlicher schwarzer Kaffee - können bei angemessener Verwendung den Blutdruck erhöhen. Bei häufigem Gebrauch können Störungen der Funktionalität des Herzmuskels auftreten.
    2. Granatapfelsaft - stärkt den Körper des Patienten und verhindert das Auftreten von Kopfschmerzen und Schwindel. Die Verwendung von frisch gepresstem Saft oder Granatapfel selbst wird empfohlen. Parallel dazu hat die Frucht eine nützliche Qualität - die Wiederherstellung von Eisen im Blut.

  • Die Früchte des chinesischen Zitronengrases werden mit Alkohol im Verhältnis 1 zu 10 gegossen. Das Medikament wird zwei Wochen lang an einem dunklen Ort entfernt. Nach der Infusion werden 25 bis 40 Tropfen aufgetragen, verdünnt mit Art. ein Löffel Trinkwasser. Es wird empfohlen, das Arzneimittel eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten zu verwenden.
  • Vorgemahlener halber Teelöffel Ingwer wird in einem Glas süßem, starkem Tee aufgelöst. Das Medikament wird eine Woche lang dreimal täglich eingenommen..
  • Prognose

    Ein unkritischer Blutdruckabfall auch in chronischer Form stellt keine ernsthafte Gefahr für die Gesundheit des Patienten dar. In den meisten Fällen wird diese Pathologie jedoch durch andere Krankheiten hervorgerufen. Daher sollte über die Prognose im Zusammenhang mit den Komplikationen dieser Krankheiten gesprochen werden.

    Symptome einer Hypotonie wie Ohnmacht können jedoch im Herbst zu Verletzungen führen. Anhaltende Drucksenkung sowie Bluthochdruck sind Zustände, die selten einer vollständigen Heilung weichen, aber sie können und sollten unter regelmäßigen Besuchen beim behandelnden Arzt kontrolliert werden.

    Prävention und Prognose

    Um die Entwicklung einer arteriellen Hypotonie zu verhindern, müssen Sie die folgenden vorbeugenden Empfehlungen befolgen:

    • richtig und ausgewogen essen;
    • eine gute Pause haben;
    • Vermeiden Sie nach Möglichkeit physischen und emotionalen Stress.
    • Nehmen Sie nur die Medikamente ein, die der Arzt verschreiben wird.
    • einen gesunden und mäßig aktiven Lebensstil führen;
    • mehrmals im Jahr, um sich einer vollständigen vorbeugenden Untersuchung in der Klinik zu unterziehen - zur Früherkennung von Krankheiten, die in ihrem Krankheitsbild einen niedrigen Blutdruck haben.

    Physiologische, orthostatische und primäre Hypotonie verlaufen häufig günstig und enden in einer vollständigen Genesung. In solchen Fällen sollten die Patienten jedoch regelmäßig von einem Kardiologen untersucht werden. Bei sekundären hypotonischen Erkrankungen wird die Prognose durch den Zeitpunkt der Diagnose, die Angemessenheit der Behandlung und den Schweregrad der zugrunde liegenden Pathologie bestimmt.

    Beschreibung, Symptome und Methoden zur Behandlung der arteriellen Hypotonie

    Welchen Arzt zu kontaktieren

    Bei Hypotonie wird die Behandlung erst nach einer umfassenden Untersuchung verordnet. Zunächst müssen Sie sich an einen Therapeuten oder Hausarzt wenden. Nach einer körperlichen Untersuchung kann der Arzt die Ursachen für niedrigen Blutdruck vorschlagen und den Patienten gegebenenfalls an andere Spezialisten überweisen.

    Bei Hypotonie ist es wichtig, Druckstörungen von anderen Krankheiten zu unterscheiden. Tatsache ist, dass eine idiopathische Hypotonie sehr selten ist. Meistens leiden Ärzte und Patienten an einer sekundären Hypotonie

    In diesem Fall ist es wichtig, sich einer umfassenden Untersuchung zu unterziehen, um die Ursachen für niedrigen Blutdruck zu ermitteln..

    Neben dem Therapeuten muss der Patient folgende Spezialisten aufsuchen:

    • Neurologe;
    • Kardiologe;
    • Endokrinologe;
    • Gastroenterologe.

    Wie man Hypotonie behandelt - das hängt von den Ursachen ihrer Entwicklung ab. Bei Störungen der Nervenaktivität oder vegetativ-vaskulärer Dystonie verschreibt ein Neurologe eine Behandlung. Wenn mit Osteochondrose ein niedriger Blutdruck verbunden ist, wird die Therapie auch von diesem Spezialisten ausgewählt..

    Bei niedrigem Blutdruck sollte Diabetes von einem Endokrinologen untersucht werden. Im Falle einer Unterfunktion der Schilddrüse, die einen Blutdruckabfall hervorrufen kann, wird ein Endokrinologe ebenfalls eine Behandlung verschreiben.

    Ein Kardiologe wird eine Behandlung verschreiben, wenn die Krankheit durch eine Fehlfunktion des Myokards verursacht wird. Ein Besuch bei einem Gastroenterologen ist erforderlich, um Magengeschwüre und andere Magen-Darm-Erkrankungen auszuschließen, die zu einem Druckabfall führen können.

    Untersuchungen zur Bestätigung der Diagnose:

    • EKG;
    • Dopplerographie der Gefäße von Kopf und Hals;
    • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.

    Eine dreifache Blutdruckmessung ist obligatorisch. Um zuverlässige Daten zu erhalten, wird normalerweise empfohlen, in regelmäßigen Abständen tagsüber Messungen durchzuführen.

    Für den Fall, dass es nicht möglich war, die Ursache für die Entwicklung des blutdrucksenkenden Syndroms zu identifizieren, und ein stetiger Druckabfall zweifelsfrei ist, wird eine idiopathische Hypotonie diagnostiziert (I95.0 gemäß ICD-10)..

    Niedriger Blutdruck ist oft ein Zeichen für Schilddrüsenprobleme. Untersuchen Sie ihn daher unbedingt.

    Ätiologie der chronischen Hypotonie

    Niedriger Blutdruck ist oft ein Symptom für andere Störungen im Körper. Es kann Herzkrankheiten und sogar einen anaphylaktischen Schock signalisieren, der unmittelbar nach einem Insektenstich auftritt. Darüber hinaus tritt Hypotonie bei Menschen mit Nebennierenerkrankungen, gestörter Durchblutung und Herzfrequenz auf. Tritt auch bei Epilepsie, Diabetes und Anämie auf..

    Ein Arzt, der einen Patienten mit Hypotonie untersucht, sollte zunächst feststellen, ob es sich um eine einmalige oder eine chronische Erkrankung handelt. Wenn der Patient in der Regel den richtigen Blutdruck hat und sein Abfall plötzlich auftritt, können wir über orthostatische (posturale) Hypotonie sprechen. Wenn bei einem Patienten ständig eine arterielle Hypotonie auftritt, spricht man von chronischer Hypotonie. Eine posturale Hypotonie tritt in der Regel bei Jugendlichen in der Pubertät und bei Menschen mittleren Alters auf.

    Die arterielle Hypotonie aufgrund der Ursachen des Auftretens kann in folgende Typen unterteilt werden:

    1. Primär Es kann ohne Grund spontan auftreten - die sogenannte idiopathische arterielle Hypotonie. Kann einen bestimmten genetischen Hintergrund haben.
    2. Sekundär Es tritt als Folge anderer Krankheiten auf, beispielsweise des Herz-Kreislauf-Systems, der Unterfunktion der Nebennierenrinde (Morbus Addison) oder der Hypophyse anterior, Hypothyreose, Neuropathie während der Parkinson-Krankheit, Infektion, Verlust großer Blutmengen oder Dehydration. Eine arterielle sekundäre Hypotonie kann durch eine Überdosis von blutdrucksenkenden Arzneimitteln, Levodopa oder Arzneimitteln zur Behandlung der Parkinson-Krankheit verursacht werden..
    3. Orthostatisch. Dies kann auf eine Nebenwirkung der Einnahme vieler Medikamente zurückzuführen sein, insbesondere solcher, die zur Behandlung von Bluthochdruck verwendet werden..

    Hypotonie kann akut oder chronisch sein.

    Die Ursachen einer chronischen Störung können folgende sein:

    • arterielle primäre Hypotonie (unklarer Herkunft, mit Bradykardie) - die häufigste Form der chronischen Hypotonie, die häufig durch eine genetische Veranlagung zur Entwicklung gekennzeichnet ist;
    • hormonelle Störungen wie Hypothyreose, Aldosteronismus, Morbus Addison, Hypophyse;
    • Diabetes mellitus (diabetische Neuropathie);
    • Stoffwechselerkrankungen wie Hämochromatose, Glykogenose, Amyloidose;
    • Vitaminmangel (z.B. B.1);
    • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems wie Mitralklappen- oder Aortenstenose, Takayasu-Krankheit;
    • Nierenerkrankungen wie chronisches Nierenversagen;
    • chronische Vergiftung;
    • die Verwendung bestimmter Medikamente (Diuretika, Levodopa);
    • Guillain Barre-Syndrom;
    • Parkinson-Krankheit;
    • Alkoholmissbrauch
    • Rückenmarksverletzung;
    • zu wenig Flüssigkeitsaufnahme;
    • Unterernährung;
    • chronische Infektionen;
    • thrombozytopenische Purpura.

    Orthostatische Hypotonie

    Jeder hat jemals eine Verdunkelung in den Augen gespürt, Schwindel, in der Tat einen Ohnmachtszustand, wenn er von einer horizontalen in eine vertikale Position überging. Im Kern ist es. Dieser Zustand tritt aus vielen Gründen auf. Bei gesunden Menschen ist es eine Manifestation der Anpassungsreaktionen des Körpers und dauert selten länger als ein paar Sekunden..

    In Fällen einer pathologischen Form gibt es viele mögliche Gründe für den Druckabfall beim Aufsteigen. Eine der häufigsten ist eine übermäßige Ansammlung von Blut in den Venen der unteren Extremitäten. Dieser Zustand ist auch aufgrund der primären Läsion des autonomen Nervensystems möglich. Darüber hinaus ist bei unsachgemäßer Verwendung von blutdrucksenkenden Arzneimitteln eine Komplikation wie ein starker Blutdruckabfall beim Aufstehen in eine aufrechte Position nicht ausgeschlossen.

    In der primären Pathologie des autonomen Systems entsteht ein Ungleichgewicht zwischen dem sympathischen und dem parasympathischen Teil. Wenn die horizontale Position in die vertikale Position geändert wird, wird normalerweise das sympathische Nervensystem sofort oder mit einer leichten Verzögerung aktiviert. Aber aus dem einen oder anderen Grund kann dies nicht passieren. Infolgedessen reagieren die Schiffe nicht richtig und behalten ihren erweiterten Zustand bei.

    UNSERE LESER EMPFEHLEN!

    Ein 95-jähriger Beerenmann aus einem fernen Dorf rettete mich vor Bluthochdruck: „Nachdem er mich kaum angesehen hatte, stellte er die Wurzel des Problems fest, und was als nächstes geschah, schockierte sogar meinen Arzt, denn nach einem Monat vergaß ich, welcher Druck... "

    Für Patienten mit orthostatischer Hypotonie sind folgende Beschwerden und Symptome charakteristisch (ausschließlich beim Aufstehen):

    1. Schwindel und Verdunkelung in den Augen.
    2. Lärm in den Ohren.
    3. Das Gefühl "fallen", das Gefühl "unter den Füßen der Erde wegschweben".

    In schwereren Fällen kommt es zu Bewusstlosigkeit, begleitet von Blässe der Haut, kaltem Schweiß, einem sehr schwachen Puls und einem signifikanten Blutdruckabfall. Dieser Zustand ist schwerwiegend in Bezug auf die Prognose, erfordert eine Notfallversorgung und die Auswahl einer spezifischen Behandlung.

    Atherosklerose und ihre Erscheinungsformen

    Atherosklerose ist eine sehr häufige Manifestation von Stoffwechselstörungen von Lipiden und anderen Substanzen. Angesichts der weit verbreiteten Verbreitung betrachten einige Wissenschaftler dies sogar als normale Manifestation altersbedingter Veränderungen im menschlichen Körper, da sich diese Pathologie manifestiert, wenn eine Person das Vorruhestandsalter erreicht.

    Der atherosklerotische Prozess betrifft alle arteriellen Gefäße des Körpers. Arterien des Gehirns sind keine Ausnahme. Durch die Verengung dieser Gefäße werden einzelne Neuronen oder ganze Bereiche des Gehirns allmählich zerstört..

    Oft verläuft der Prozess in bestimmten Abschnitten des vegetativen Systems am intensivsten. Es gibt eine Dysregulation im vasomotorischen und anderen Zentren, die zu einem Blutdruckabfall führt. In diesem Fall wird am häufigsten die Klinik für orthostatische Hypotonie beobachtet. Es gibt jedoch zahlreiche, auf den ersten Blick unbedeutende Symptome, die selbst der Patient selbst nicht bemerkt oder für nicht notwendig hält, den Arzt zu informieren. Zu den häufigsten gehören Gedächtnisverlust bei aktuellen Ereignissen unter Wahrung von Kindheits- und Jugenderinnerungen, Schlaflosigkeit, ständige Schwere im Kopf und das Auftreten einer düsteren Stimmung.

    Eine der Manifestationen der systemischen Atherosklerose ist Bluthochdruck, d.h. ein Zustand, der durch einen Anstieg des Blutdrucks gekennzeichnet ist. Es gibt jedoch ein besonderes Phänomen, das sich in Episoden eines verminderten Drucks bei Personen manifestiert, die an Bluthochdruck gewöhnt sind. Oft fällt der Blutdruck unter den Normalwert.

    Die Patienten spüren alles, was für sie charakteristisch ist, und kommen zu dem Schluss, dass Bluthochdruck geheilt ist. Sie können also nicht mehr nehmen. Dies ist jedoch nicht der Fall. Nach einiger Zeit steigt der Druck wieder an, und da die Behandlung nicht korrigiert wurde, wird der Verlauf der Grunderkrankung viel schwieriger.

    Ursachen der Krankheit

    Bei Hypotonie werden die Ursachen in zwei Gruppen eingeteilt - allgemein und spezifisch. Häufige Ursachen sind chronische Störungen oder physiologische Merkmale, die einen Druckabfall hervorrufen. Diese beinhalten:

    • vegetovaskuläre Dystonie;
    • ständiger Stress;
    • Vitaminmangel;
    • Unterernährung;
    • genetische Veranlagung.

    Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung von Hypotonie oder Hypotonie spielt die Gesundheit des Nervensystems. Vegetativ-vaskuläre oder neurozirkulatorische Dystonie ist eine Verletzung des autonomen Nervensystems. Diese Krankheit ist durch eine ganze Reihe von Symptomen gekennzeichnet, einschließlich eines Blutdruckabfalls. Es ist VSD, der am häufigsten sekundären Bluthochdruck verursacht.

    Vegetativ-vaskuläre Dystonie ist der häufigste „Schuldige“ an niedrigem Blutdruck

    Ständiger Stress, Arbeit in einer angespannten Atmosphäre, chronischer Schlafmangel - all dies wirkt sich negativ auf die Arbeit des autonomen Nervensystems aus. Das Ergebnis eines systematischen Schlafmangels kann eine Schwächung des Gefäßtonus und eine Senkung des Blutdrucks sein.

    Vitaminmangel, schlechte Ernährung und strenge Monodiäten führen zu einem Blutdruckabfall. Es führt auch zur Entwicklung verschiedener Gesundheitsprobleme, daher kann Hypotonie in diesem Fall als primäre und sekundäre Krankheit wirken.

    Chronische oder physiologische Hypotonie ist eine genetisch bedingte Störung, die nicht vollständig als Krankheit angesehen wird. Wenn der Druck der Eltern immer signifikant niedriger als normal war, kann davon ausgegangen werden, dass das Kind auch eine physiologische Hypotonie entwickeln kann. Es ist erwähnenswert, dass diese Verletzung normalerweise durch einen leichten, aber stetigen Druckabfall gekennzeichnet ist.

    Bei Hypotonie können die Ursachen auch in chronischen Krankheiten und akuten Zuständen liegen, die einen Blutdruckabfall hervorrufen. Unter ihnen:

    • Magengeschwür;
    • Herzinsuffizienz;
    • Myokarditis;
    • diabetische Neuropathie;
    • Hypothyreose;
    • schwere Infektionskrankheiten;
    • Osteochondrose und andere Erkrankungen der Wirbelsäule;
    • Tumor-Neoplasien;
    • bestimmte Gruppen von Drogen nehmen.

    Bei Magengeschwüren, Gastritis, Cholezystitis und anderen gastrointestinalen Pathologien wird immer ein Blutdruckabfall beobachtet. Bei chronischen Erkrankungen nimmt der Druck durchschnittlich um 10-15 mm Hg ab.

    Bei Funktionsstörungen des Herz-Kreislauf-Systems, beispielsweise Arrhythmien, Myokarditis oder schwerer Herzinsuffizienz, wird eine Abnahme des Gefäßtonus beobachtet. Dieser Zustand ist durch eine Verletzung des Sauerstofftransports aufgrund eines Blutdruckabfalls gekennzeichnet und kann für den Patienten möglicherweise lebensbedrohlich sein..

    Bei neurologischen Störungen vor dem Hintergrund von Diabetes mellitus (Neuropathie) verschlechtern sich die Arbeit des autonomen Nervensystems und periphere Störungen. Vor diesem Hintergrund kann sich ein stetiger Blutdruckabfall entwickeln..

    Anzeichen einer Hypotonie sind bei Hypothyreose immer vorhanden. Diese Störung ist durch eine Abnahme der Produktion von Schilddrüsenhormonen gekennzeichnet, die den Gefäßtonus regulieren..

    Aufgrund einer unzureichenden zerebralen Durchblutung während einer zervikalen Osteochondrose, traumatischen Hirnverletzungen und schweren Erkrankungen der Wirbelsäule nimmt der Druck ab und es entsteht eine Hypotonie. Bei zervikaler Osteochondrose wird häufig eine orthostatische Hypotonie beobachtet. Eine Person, die plötzliche Bewegungen ausführt, zum Beispiel aus dem Bett steigt, spürt die Symptome eines starken Druckabfalls. Trotzdem ist eine solche Verletzung nur von kurzer Dauer - sobald Sie sich wieder hinsetzen oder eine horizontale Position einnehmen, verschwinden die Symptome schnell.

    Die sekundäre Hypotonie ist ein charakteristisches Symptom für verschiedene gutartige und bösartige Tumorneoplasmen..

    Separat wird die Arzneimittelhypotonie isoliert. In diesem Fall treten während der Einnahme bestimmter Medikamente Symptome eines Druckabfalls auf. Antidepressiva, Beruhigungsmittel, einige Muskelrelaxantien und blutdrucksenkende Medikamente können einen Druckabfall hervorrufen. Hypertonie ist ein ständig erhöhter Druck, für dessen Behandlung spezielle Medikamente verwendet werden. Wenn die Tabletten jedoch nicht richtig eingenommen werden, können hypotonische Symptome auftreten.

    Niedriger Blutdruck kann eine Nebenwirkung einiger Medikamente sein.

    Formen des pathologischen Prozesses

    Gemäß der allgemein anerkannten Klassifikation wird die arterielle Hypotonie unterteilt in:

    • physiologisch;
    • pathologisch (primär);
    • symptomatisch (sekundär).

    Die Art des Verstoßes hängt davon ab, was ihn verursacht hat..

    Physiologisch

    Diese Art der Hypotonie hat 3 Entwicklungsoptionen:

    • Vererbung;
    • Leben im Hochland, in einer tropischen oder subtropischen Klimazone;
    • intensiver Sport.

    Zu den Faktoren, die zu physiologischer Hypotonie führen, können auch Überlastung, chronische Müdigkeit, ständiger Schlafmangel, geistige Erschöpfung und Schwangerschaft gehören. Anfälle können in der Regel leicht beseitigt werden und treten bei der Korrektur des Lebensstils selten wieder auf..

    Primär

    Dies ist eine eigenständige Krankheit, deren Ursachen nicht immer zurückverfolgt werden können. In diesem Fall sprechen wir über die idiopathische Natur des pathologischen Prozesses.

    Definition der primären Hypertonie

    Auch in diesem Fall können wir über neurozirkulatorische Hypertonie sprechen, die auch als Hypotonie bezeichnet wird. Trotz eines anhaltenden Blutdruckabfalls ist dieser Prozess reversibel und wird mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie erfolgreich beseitigt..

    Symptomatisch

    Sekundäre Hypotonie wird nicht als separate Pathologie betrachtet, sondern als eines der begleitenden Symptome oder als eine der Komplikationen der Grunderkrankung, die im menschlichen Körper auftritt. Diese Form der Krankheit gilt als die gefährlichste und ist mangels Behandlung durch ungünstige Prognosen der Ärzte gekennzeichnet.

    Die Ursachen der sekundären Hypotonie liegen häufig in der Entwicklung endokrinologischer, kardiovaskulärer, neurologischer und hämatologischer Erkrankungen. In einigen Fällen kann eine Vertiefung des Körpers zu einem Blutdruckabfall führen..

    Behandlungsmethoden

    Ein gesunder Lebensstil und regelmäßige Ruhe sind die Grundlage für die Behandlung von Hypotonie. Sie können mit dieser Krankheit auf verschiedene Arten umgehen: Einnahme von Medikamenten, Verwendung von Volksheilmitteln (Kräuter, Abkochungen usw.), Physiotherapie.

    Medikament

    Hypotonie wird selten mit Medikamenten behandelt. Diese Methode wird angewendet, wenn Hypotonie die Lebensqualität erheblich beeinträchtigt. Zur Behandlung von Hypotonie werden koffeinhaltige Medikamente eingesetzt..

    Diese beinhalten:

    • Citrapar (für 5-7 Tage alle 4 Stunden pro Tablette);
    • Citramon (nicht mehr als 3 Tabletten dürfen pro Tag getrunken werden);
    • Algon (für 5-7 Tage alle 4 Stunden pro Tablette);
    • Pentalgin-N (für 5 Tage nicht mehr als 4 Tabletten pro Tag);
    • Perdolan (für 5 Tage nicht mehr als 3 Tabletten pro Tag).

    Zur Behandlung können Sie auch Kräuterpräparate verwenden, die eine tonisierende Wirkung haben: Zitronengras, Ginsengtinktur (Echinacea, Eleutherococcus usw.). Solche Tinkturen werden 30 Minuten vor einer Mahlzeit in einer Dosierung von 30 Tropfen pro Glas Wasser eingenommen.

    Physiotherapie

    Physiotherapie ist eine großartige Möglichkeit, um Hypotonie sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu behandeln. Richtig ausgewählte Verfahren erhöhen den Druck auf normale Werte und verbessern den Gesamtzustand.

    Hier ist eine Liste der am häufigsten verwendeten physiotherapeutischen Methoden:

    1. Übergießen. Einen Monat lang sollte jeden Tag kühles Wasser übergossen werden (ca. 20 Grad), wonach die Haut kräftig über den ganzen Körper gerieben wird.
    2. Runddusche. Dieses Verfahren erfordert eine spezielle Installation, die aus kreisförmig gebogenen und eng miteinander verbundenen Rohren besteht. Sie haben Öffnungen, durch die warmes oder leicht kaltes Wasser unter Druck zugeführt wird. Eine solche Dusche wird täglich 5 Minuten lang eingenommen, die Behandlungsdauer beträgt 2 Wochen..
    3. Kryotherapie. Der Patient wird in ein spezielles Fass getaucht, das mit sehr kaltem Gas gefüllt ist - Stickstoff (seine Temperatur erreicht -160 Grad). Die Dauer des Verfahrens beträgt 4-5 Minuten. Die Kryotherapie wird zwei Wochen lang täglich durchgeführt. Diese Methode verbessert die Leistung, erhöht den Blutdruck und stimuliert das Nervensystem..
    4. Bestrahlung mit ultravioletten Strahlen (UV). Ultraviolett aktiviert photochemische Prozesse im menschlichen Körper, was zu einer Verbesserung der Funktion des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems führt. Bei Hypotonie wird der ganze Körper bestrahlt: zuerst vorne, dann hinten. Jedes Mal wird die Strahlendosis erhöht. Die Dauer des Eingriffs kann eine halbe Stunde betragen, der Kurs beträgt 20 Tage.
    5. Die Verwendung von dezimetrischen Wellen. Diese Methode verwendet elektrischen Strom. Auf dem Rücken und dem unteren Rücken befinden sich spezielle Metallplatten, durch die Strom in den Körper fließt und die Produktion von Hormonen stimuliert. Der gesamte Kurs besteht aus 12 Verfahren, die jeweils 15 Minuten dauern.
    6. Elektrophorese Es wird auf drei Arten durchgeführt: mit Koffein, Adrenalin oder Mesaton (mit starken Kopfschmerzen und Ohnmacht); mit Lidocain, Trimecain oder Novocain (gegen Herzschmerzen); mit Calciumchlorid 5% (mit häufigen Symptomen). Während der Elektrophorese spürt der Patient an Stellen, an denen Elektroden angebracht sind, ein leichtes Kribbeln. Der Eingriff dauert ca. 12 Minuten, der Kurs dauert 15 Tage (täglich durchgeführt).
    7. Balneotherapie oder therapeutische Bäder. Terpentin-, Perlen- und Radonbäder werden zur Behandlung von Hypotonie eingesetzt. Das Wasser in ihnen ist warm (bis zu 36 Grad), die Dauer des Verfahrens beträgt 15 Minuten. Der Behandlungsverlauf umfasst 15-maliges Baden.
    8. Fragen Sie unbedingt Ihren Arzt, bevor Sie mit der Physiotherapie beginnen. Viele Verfahren sind für Menschen mit Herzerkrankungen (Ischämie, Arrhythmie) verboten. Physiotherapie ist bei Infektionskrankheiten kontraindiziert.

    Hausbehandlung und Kräutermedizin

    Die Behandlung zu Hause beinhaltet eine Diät, ein Spaziergang an der frischen Luft, Schwimmen und Aktivitäten im Freien. Bei Hypotonie ist es nützlich, starken Kaffee und Tee zu trinken sowie salzige Lebensmittel zu essen..

    Kräutermedizin oder die Verwendung von Kräutergebühren tragen dazu bei, den Druck zu erhöhen. Bei Hypotonie sollten Sie Infusionen aus Kombinationen der folgenden Heilpflanzen trinken:

    • Kamille, Zitronenmelisse, Wermut, Hagebutte, Angelika, Tatarnik;
    • Wermut, Zitronengras, Hagebutte, Zahnstein, Kamille, Zitronenmelisse, Angelika;
    • Viburnum, Zitronengras, Baldrian, Wermut, Immortelle, Aralia.

    Primäre und sekundäre Hypotonie

    Die Notwendigkeit einer Klassifizierung der Hypotonie beruht auf den Interessen einer diagnostischen Untersuchung mit der weiteren Auswahl eines wirksamen Behandlungsprotokolls. Antihypertensive Erkrankungen sind bei vielen Patienten die übliche Norm, die als primäre Hypotonie eingestuft wird. Dieser Zustand ist jedoch häufig der Hauptindikator für die Entwicklung verschiedener akuter und chronischer Erkrankungen (sekundäre Hypotonie)..

    Akute Prozesse sind gekennzeichnet durch starke kurzfristige Sprünge bei der Blutdrucksenkung, chronisch - aufgrund eines über lange Zeit niedrigen Blutdrucks.

    Antihypertensive Zustände manifestieren sich in drei Hauptformen:

    • physiologisch;
    • pathologisch;
    • symptomatisch.

    Jede dieser Formen manifestiert sich in unterschiedlichen Formen..

    Merkmale der physiologischen Hypotonie

    Die Manifestation einer physiologischen Hypotonie ist in den meisten Fällen die Norm, da sie keine Veränderungen des Wohlbefindens verursacht. Es manifestiert sich in verschiedenen Arten:

    1. Als individuelle Option aufgrund einer erblichen Veranlagung;
    2. Hypotonie des Trainings bei Sportlern aufgrund der Erweiterung der Blutgefäße und der Senkung des Blutdrucks, hervorgerufen durch konstant hohe Belastungen des Körpers.
    3. Eine adaptive Option, die sich aus der Anpassung an veränderte klimatische Bedingungen entwickelt.

    Anzeichen einer Hypotonie (Blutdrucksenkung) äußern sich in Schwindel und periodischer Migräne. Die Beseitigung provokativer Faktoren (Schlaflosigkeit, Stresseinfluss oder falsche Ernährung) bringt den Druck schnell wieder auf den Normalwert..

    Pathologische Form (orthostatisch, neurokreisig)

    Die Manifestation dieser Form der Krankheit ist mit Pathologien verbunden, die zur Verletzung der regulatorischen Funktionen des Blutdrucks beitragen. In seiner Zusammensetzung hat es zwei Typen unterteilt in:

    1. Neurokreis (primär oder essentiell), bestehend aus zwei Formen - mit einem instabilen reversiblen Krankheitsbild und einer anhaltenden Manifestation eines niedrigen Blutdrucks (Hypertonie). Häufiger bei Frauen.
    2. Orthostatische Hypotonie - Pathologie des Nervensystems unbekannter Genese.

    Die ursprüngliche Form (neurokreisartig) der Pathologie manifestiert sich in Lethargie und Apathie. Am Morgen sind Müdigkeit und Migräne zu spüren. Die Patienten bemerkten Gedächtnisstörungen, Luftmangel in Ruhe und schwere Atemnot während der Anstrengung. Folgendes wird notiert:

    • ödematöse Prozesse im Knöchel;
    • Herzschmerzen und Reizbarkeit;
    • affektive Störungen und Schlaflosigkeit;
    • Störungen der Menstruationsfunktion und Potenz;
    • Bitterkeit im Mund und Magenschmerzen;
    • Verdauungsstörungen.

    Bei primärer Hypotonie werden bei mehr als der Hälfte der jugendlichen Patienten geschwächte Herzgeräusche beobachtet. Es werden empfindliche Reaktionen auf Licht und Lärm, Ohnmachtsanfälle (normalerweise beim Transport und in einem stickigen Raum) festgestellt. Die Symptome verschlechtern sich im Frühjahr und Sommer nach Infektionen.

    Orthostatische Hypotonie - begleitet von symptomatischen und nervösen Erkrankungen, einem starken Blutdruckabfall aufgrund einer Änderung der Körperposition von horizontal nach vertikal. Meistens wird diese Art von Krankheit bei jungen Asthenikern (häufiger bei Männern) beobachtet - mit einem dünnknochigen Körperbau.

    Klinische Manifestationen sind mild und schwerwiegend..

    In einem milden Verlauf werden nach dem Ändern der Position in eine horizontale Position einige Sekunden markiert:

    • leichter Schwindel (Schwindel);
    • Anzeichen von Hyperhidrose (Schwitzen);
    • plötzliche Schwäche und Dunkelheit in den Augen;
    • Anzeichen von Tunnitus (Tinnitus) und Klangstörungen;
    • Manifestation der Synkope (Ohnmacht).

    Eine schwere Form ist durch lebhafte Symptome gekennzeichnet, und die Synkope manifestiert sich in längeren Episoden, die von Anfällen begleitet werden. Signifikante Störungen der Durchblutung, begleitet von einer Synkope, können den Tod des Patienten hervorrufen. Wenn das Bewusstsein zurückkehrt, sind die Patienten anfällig für starke Migräne, Schwäche und Schläfrigkeit..

    Was ist die Gefahr einer Hypotonie?

    Das Problem sollte nicht die Hypotonie selbst sein, sondern die Ursachen für niedrigen Blutdruck

    Die wahren Ursachen dieser Erkrankung sollten identifiziert und ihnen besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden, um die Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen des Herz-Kreislauf- und Nervensystems zu verhindern.

    Niedriger Blutdruck und Schwangerschaft

    Die Gefahr ist niedriger Blutdruck während der Schwangerschaft. Wenn die zukünftige Mutter an Hypotonie leidet, leidet der Fötus an Sauerstoffmangel infolge einer schwachen Sauerstoffversorgung der Plazenta, was zu Verstößen in seiner Entwicklung führen kann. Schwangere Frauen mit niedrigem Blutdruck leiden häufiger an Toxikose und - in späteren Stadien - an Gestose.

    Die heimtückische schwangere Hypotonie ist, dass es schwer zu bemerken ist. Lethargie und Müdigkeit sowie andere begleitende Symptome einer Hypotonie gelten als Abweichung vom normalen Schwangerschaftsverlauf, jedoch nicht als Hypotonie. In solchen Fällen ist die Betreuung des Schwangerschaftsarztes sehr wichtig..

    Herzmanifestationen

    Niedriger Blutdruck und hohe Herzfrequenz können zu ernsthaften Problemen im Herz-Kreislauf-System und möglichen Arrhythmien führen. Eine hohe Herzfrequenz bedeutet eine intensive Herzfunktion, die schnell ein großes Blutvolumen pumpt, und Gefäße mit reduziertem Ton können kein schnelles Fortschreiten des Blutes bewirken. Das Herz ist ernsthaft belastet.

    Eine niedrige Herzfrequenz unter normalem Druck wird oft mit einer Hypotonie verwechselt. Ein niedriger Puls, der mit einer pathologischen Hypotonie verbunden ist, ist ein Symptom für andere - viel schwerwiegendere - Krankheiten, beispielsweise eine koronare Herzkrankheit.

    Besondere Aufmerksamkeit ist dem niedrigen Druck erforderlich, der ein Zeichen für eine geringe Elastizität der Blutgefäße ist und zu einer Stagnation des Blutes führt. Um dem entgegenzuwirken, beginnt das Herz intensiver zu arbeiten, und folglich steigt der obere systolische Druck. Die Differenz zwischen den oberen und unteren Druckwerten wird als Pulsdruck bezeichnet und sollte 40 mmHg nicht überschreiten. Abweichungen von diesem Unterschied führen zu einer Schädigung des Herz-Kreislauf-Systems..

    Vorteile eines pathologischen Zustands

    Die arterielle Hypotonie ist meist ein physiologischer Zustand des Körpers und nicht gefährlich. Im Gegenteil, es ist leichter gesagt als nicht gefährliche Hypotonie. Hypotonische Patienten haben keine Angst vor der heimtückischsten Krankheit unserer Zeit, die Herzinfarkte und Schlaganfälle hervorruft. Bei Hypotonie bleiben die Blutgefäße länger sauber und haben keine Angst vor Arteriosklerose. Laut Statistik leben Menschen mit chronischer Hypotonie viel länger als hypertensive Patienten..