Was ist Herzrhythmusstörung und wie wird sie behandelt??

Es ist sehr hilfreich und wichtig, die Symptome und Ursachen einer Herzerkrankung zu kennen. Auf diese Weise können Sie schwerwiegende Verstöße in der Arbeit des Herz-Kreislauf-Systems unabhängig verteilen und rechtzeitig einen Spezialisten konsultieren, um unangenehme Folgen zu vermeiden.

Was ist Arrhythmie??

Arrhythmie bezieht sich auf verschiedene Veränderungen der Herzfrequenz. Solche Störungen entstehen aufgrund von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, des endokrinen Systems oder von Stoffwechselstörungen sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Sehr oft kann bei Frauen während der Schwangerschaft eine Arrhythmie beobachtet werden, wenn der Körper der zukünftigen Mutter ihre Arbeit umstrukturiert.

Normalerweise zieht sich das Herz einer Person ungefähr 70 Mal pro Minute zusammen. Wenn eine Person Arrhythmien hat, hat sie einen anderen Rhythmus der Herzkontraktionen.

Symptomatik

Die Symptome helfen Ihnen, ein Gesundheitsproblem sofort zu bemerken, was bedeutet, dass Sie sofort mit der Behandlung einer Krankheit beginnen können. Die Symptome einer Arrhythmie hängen ausschließlich von der Art der Arrhythmie ab und variieren auch geringfügig je nach Alter. Die Manifestation der Verletzung beim Kind stimmt möglicherweise nicht mit den Manifestationen im Alter überein. Es gibt jedoch allgemeine Anzeichen für Herzrhythmusstörungen:

  • Herzenskummer;
  • gestörter Puls;
  • Schwindel;
  • Ohnmacht
  • die Schwäche.

ICD-10-Klassifizierung

  1. zuerst entdeckt - ein einzelner Angriff;
  2. Anfall von Vorhofflimmern - wenn es etwa zwei Tage dauert;
  3. hartnäckig - ungefähr eine Woche;
  4. lang anhaltend - dauert bis zu einem Jahr;
  5. permanent - dauert mehr als ein Jahr.

Bei Symptomen, die einen normalen Lebensstil beeinträchtigen können:

  1. asymptomatisch - verläuft ohne sichtbare Zeichen;
  2. mild - die Symptome sind gering, beeinträchtigen nicht den normalen Lebensstil einer Person;
  3. Schwere Anzeichen erlauben es Ihnen nicht, ein vertrautes Leben zu führen.
  4. schwerwiegend - die Anzeichen sind so schwerwiegend, dass eine Person ohne die Hilfe anderer Menschen nicht unabhängig leben kann.

Entsprechend der Lokalisierung des Verstoßes gibt es:

Gründe für die Entwicklung

Es gibt viele Gründe, die solche Verstöße verursachen. Wir werden die wichtigsten verstehen:

  • schwere Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (Herzerkrankungen, Herzinfarkt, Bluthochdruck);
  • Fehlfunktion der Schilddrüse;
  • unsachgemäßer Stoffwechsel;
  • eine große Anzahl von Energiegetränken und koffeinhaltigen Getränken, die eine Person konsumiert;
  • Alkoholkonsum;
  • Rauchen beeinträchtigt die Arbeit des Herzens;
  • Vererbung kann auch das Risiko von Arrhythmien erhöhen;
  • nervöser Stress.

Einstufung

Es gibt verschiedene Hauptarten von Arrhythmien:

  1. Die Sinustachykardie ist durch eine erhöhte Herzfrequenz (mehr als 90 Schläge pro Minute) gekennzeichnet. Eine Person fühlt einen konstant hohen Puls.
  2. Sinusarrhythmie ist die falsche Abwechslung von Kontraktionen. Diese Art von Arrhythmie tritt am häufigsten bei jungen Menschen und sogar bei Kindern auf. Bei dieser Art ändert sich der Puls einer Person beim Ein- und Ausatmen.
  3. Sinus Bradykardie - langsame Herzfrequenz (weniger als 55 Schläge pro Minute). In Ruhe wird bei vielen Menschen der Puls niedrig, aber in einem normalen Zustand weist dies auf Probleme im Herzen hin.
  4. Bei paroxysmalem Vorhofflimmern wird der richtige Rhythmus beobachtet, gleichzeitig aber 240 Schläge pro Minute. Bei Menschen mit dieser Art von Arrhythmie wird eine Blässe beobachtet, die häufig in Ohnmacht fällt.
  5. Paroxysmale Tachykardie ist eine Erhöhung der Herzfrequenz auf 140 und manchmal bis zu 240 Schläge pro Minute. Ein solcher Anstieg kann jederzeit auftreten und auch unerwartet vergehen..
  6. Die Extrasystole manifestiert sich stark in Empfindungen beim Menschen. Eine Person spürt entweder Zittern in der Brust oder verblasst.

Erste Hilfe für einen Angriff

Erste Hilfe rettet oft Menschenleben, die verschiedene Angriffe haben. Die ersten Minuten sind sehr wichtig - die Person in der Nähe sollte wissen, wie sie sich verhält, nicht in Panik zu geraten, sondern entschlossene und korrekte Maßnahmen zu ergreifen.

Erste Hilfe bei Arrhythmien hängt direkt von der Art der Arrhythmie ab. Es gibt jedoch mehrere Aktionen, die Sie während eines Angriffs ausführen müssen:

  1. Stellen Sie sicher, dass die Frischluft im Raum frei strömt.
  2. Lassen Sie den Hals des Opfers los, damit er frei atmen kann..
  3. Messen Sie unbedingt den Puls und den Druck, um sicherzustellen, dass es sich um eine Arrhythmie handelt.
  4. Helfen Sie einer Person, eine bequeme Liegeposition einzunehmen. Wenn es sich um Bradykardie handelt, sollten sich die Beine direkt über dem Körper befinden. Dies stellt eine ordnungsgemäße Durchblutung sicher..
  5. Geben Sie das vom Arzt verschriebene Arzneimittel.
  6. Waschen Sie Ihr Gesicht mit kaltem Wasser.

Arrhythmie ist eine sehr gefährliche Erkrankung, nicht ohne Grund sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen in erster Linie die Todesursachen. Rufen Sie daher bei einem schweren Angriff sofort einen Krankenwagen.

Behandlungsmethoden

Wenn Sie oder Ihre Angehörigen bereits auf diese Krankheit gestoßen sind, müssen Sie herausfinden, welche Behandlungsmethoden derzeit existieren. Eine rechtzeitige Behandlung kann Sie vor katastrophalen Folgen bewahren. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, welche Behandlungsmethode für Sie geeignet ist..

Wenn Arrhythmien vor dem Hintergrund einer anderen Krankheit aufgetreten sind, reicht es aus, sie zu heilen, um solche Herzprobleme für immer zu vergessen. Wenn die Verstöße jedoch am schwerwiegendsten sind, müssen bestimmte Maßnahmen ergriffen werden. Es gibt einige der richtigsten Mittel: Medikamente und Operationen, die nur in extremen Fällen angewendet werden.

Es gibt verschiedene Arten von Medikamenten:

  • diejenigen, die Ca-Kanäle blockieren;
  • diejenigen, die K Kanäle blockieren;
  • diejenigen, die Na-Kanäle blockieren;
  • Betablocker.

Verhütung

Prävention ist die beste Behandlung. Man kann dieser Aussage nur zustimmen. Es ist viel einfacher, eine Krankheit zu verhindern, als später zu versuchen, sie loszuwerden..

  1. Aufladen. Sportunterricht und Atemübungen sind für alle Menschen nützlich, sie halten den Körper in guter körperlicher Verfassung. Verbessert die Arbeit des Herzens, weil eine Person in der Lage ist, ernsthafte körperliche Anstrengungen zu überwinden. Sport ist der beste Weg, um Ihren Körper über Jahre hinweg gesund zu halten..
  2. Hör auf, Alkohol und Tabak zu trinken. Schlechte Gewohnheiten können die menschliche Gesundheit vollständig zerstören. Solche Gewohnheiten wirken sich besonders schädlich auf das Herz-Kreislauf-System aus..
  3. Richtige Ernährung und Ernährung. Es ist notwendig, Junk Food aufzugeben, was sich negativ auf alle Organe und Systeme im menschlichen Körper auswirkt. Fügen Sie mehr Obst und Gemüse hinzu, die reich an Vitaminen sind..
  4. Vermeiden Sie emotionalen Stress und intensiven Stress. Stress ist die Hauptwaffe jeder Krankheit.
  5. Achten Sie auf Ihr Gewicht, denn Fettleibigkeit erhöht das Risiko für Arrhythmien.

Nützliche Videos

Die Handlung eines der beliebtesten Fernsehprogramme wird uns helfen, die erhaltenen Informationen über Arrhythmien und Behandlungsmethoden zusammenzufassen..

Fazit

Arrhythmie ist kein Todesurteil. Diese Krankheit kann rechtzeitig von einem Kardiologen behandelt werden. Befolgen Sie Ihre Diät, führen Sie einen gesunden Lebensstil und Arrhythmien werden niemals auf Ihrem Lebensweg auftreten. Vergessen Sie nicht, sich einer jährlichen Untersuchung zu unterziehen, um die Krankheit frühzeitig zu erkennen, oder halten Sie ein Tonometer mit einem speziellen Indikator bereit. Es ist einfach, Arrhythmien zu besiegen, vor allem, wenn Sie pünktlich beginnen! Denken Sie daran, dass Sie sich nicht selbst behandeln können!

Herzrhythmusstörungen - Symptome, Ursachen, Behandlung

Arrhythmie ist eine Verletzung der Kontraktion des Herzmuskels, bei der es zu einer Inkonsistenz der Kontraktionen der Ventrikel, Vorhöfe, kommt, was die Effizienz des Herzens verringert.

Rhythmusstörungen werden bei 8% der Jugendlichen beobachtet, von denen 0,8% auf angeborene Krankheiten zurückzuführen sind. Im Alter von 60 Jahren tritt Arrhythmie bei mehr als 10% der Männer und Frauen auf, außerdem bei Männern - 1,5-mal häufiger.

Merkmale des Herzens

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was es ist - Herzrhythmusstörungen, was gefährlich ist und wie man sie behandelt -, müssen Sie wissen, wie der Herzmuskel (Myokard) funktioniert, was die Symptome einer Verletzung des Frequenzregulationsmechanismus sind, die Stärke von Kontraktionen.

Die Arbeit des Myokards wird durch den Sinusknoten gesteuert - eine Ausbildung, die aus spezialisierten Muskelzellen besteht und Kardiomyceten leitet. Der Sinusknoten befindet sich im oberen Teil des rechten Atriums, wo eine Hohlvene in das Herz fließt.

Einstufung

Arrhythmie ist eine pathologische Veränderung des Herzrhythmus, die durch eine Verletzung der Erregbarkeit, der Leitung, des Automatismus und der Kontraktilität des Myokards verursacht wird. Wenn der Sinusknoten (Asystolie) stoppt, wird die Arbeit des Herzens durch Knoten des Automatismus von 2-3 Größenordnungen gesteuert.

  • Level 1 Automatismusverletzung - Sinusknoten:
    • Sinustachykardie - Puls mehr als 90 Schläge / Minute;
    • Sinus Bradykardie - Puls bis zu 60 Schlägen / Minute;
    • Sinusarrhythmie - gestörter Wechsel der Myokardkontraktionen;
  • Verletzung der Automatismusstufe 2 - atrioventrikulärer (AV) Knoten;
    • langsamer Ersatzrhythmus;
    • nichtparaxismale Tachykardie;
  • Extrasystole - außergewöhnliche einzelne oder wiederholte Kontraktionen;
    • supraventrikulär - Herzklopfen mit dem Gefühl der Aufhebung von Kontraktionen;
    • ventrikulär - Gefühl von Herzstillstand, "Herz" -Husten;
  • paroxysmale (spontan endende) Tachykardie - der Rhythmus des Herzschlags bleibt bestehen, aber die Frequenz steigt auf 240 pro Minute;
    • supraventrikulär - schwere Schwäche, Herzklopfen, schwacher Puls, blasse Haut, verminderter Blutdruck;
    • ventrikulär - vorangegangen durch Extrasystole, begleitet von Atemnot, Schwindel, Herzschlaggefühl, kann mehrere Tage dauern;
  • Vorhofflimmern oder -flimmern - ein gefährlicher Zustand mit einer Erhöhung der Herzfrequenz auf bis zu 300 Schläge in einer Minute;
    • Atrium - ein Gefühl, dass das Herz im Hals schlägt, Atemnot, der Anfall kann mehrere Tage dauern, der Blutdruck sinkt;
    • Ventrikel - Bewusstlosigkeit, kein Puls, breite Pupillen, Blutdruckabfall.

Arrhythmie umfasst einen Zustand, der bei Herzblock auftritt - eine Verletzung der Signalleitfähigkeit:

  • sinoaurikuläre Blockimpulse werden im Sinusknoten nicht gebildet oder ihre Leitung wird verlangsamt;
  • atrioventrikulär - nur im EKG erfasst.

Alle Arten von Arrhythmien verursachen eine Verletzung der Wirksamkeit des Herzens. Die Hauptmerkmale, die zeigen, wie effizient das Myokard ist, sind die Stärke und die Herzfrequenz.

Die Gründe

Herzrhythmusstörungen werden hauptsächlich durch Herzerkrankungen, toxische Wirkungen von Arzneimitteln und Stoffwechselstörungen verursacht.

Die Ursachen von Arrhythmien können dienen:

  • Herzfehler - angeboren und erworben;
  • Koronarerkrankung, Herzinfarkt;
  • Kardiomyopathie;
  • Koronare atherosklerose;
  • Lungenherz;
  • Myokarditis;
  • der Gebrauch von Drogen;
    • Diuretika;
    • Herzglykoside;
    • Sympathomimetika;
    • Antiarrhythmika;
  • Stoffwechselstörungen;
    • Gleichgewicht von Kalium, Magnesium, Kalzium;
    • Drogenkonsum, Rauchen;
    • Thyreotoxikose;
    • Anämie;
    • Nierenerkrankung
  • Arrhythmien unbekannter Herkunft - idiopathisch.

Die Ursache für Rhythmusstörungen kann ein elektrischer Schlag, eine physische oder psycho-emotionale Überlastung durch Stress sein. Symptome von Herzrhythmusstörungen treten auch aus Gründen auf, die mit Veränderungen des Hormonstatus während der Schwangerschaft und der Menopause zusammenhängen.

Symptome

Herzrhythmusstörungen manifestieren sich nicht immer in klinischen Symptomen, eine Reihe von Herzerkrankungen werden nur mit Hilfe eines EKG erfasst. Dies ist auf die hohen Kompensationsfähigkeiten des Myokards zurückzuführen..

Die häufigste Rhythmusstörung ist die Extrasystole. Laut Statistik wird dieser Verstoß im EKG bei 90% der über 50-Jährigen festgestellt, von denen einige nicht einmal auf das Vorhandensein dieses Problems hinweisen..

  • Ein typisches Zeichen für eine Arrhythmie ist ein Herzschlag. Da jedoch während der täglichen Überwachung der Herzaktivität mithilfe eines EKG festgestellt werden konnte, wird der Herzschlag bei 61% der Beschwerden des Patienten von einer Myokardpathologie begleitet.
  • In den verbleibenden 39% der Fälle ist das subjektive Gefühl von Herzklopfen nicht mit einer Fehlfunktion des Herzens verbunden, sondern wird durch psychische Störungen verursacht..

Die objektiven Symptome von Herzrhythmusstörungen als eine Erkrankung, die die sofortige Hilfe von Angehörigen und eine spezielle kardiologische Behandlung erfordert, sind:

  • Unterbrechungen bei Myokardkontraktionen;
  • Einfrieren in der Brust mit einem anschließenden "Sturz", ein Gefühl, dass das Herz "in die Fersen fällt";
  • akuter Schmerz in der Herzspitze;
  • subjektives Gefühl eines Herzstillstands, nach dem ein plötzlicher Herzschlag in der Brust auftritt.

Eine Störung des Herzens durch Pumpen von Blut führt zu einer Hypoxie der Organe. Besonders betroffen ist das Gehirn, das der Hauptverbraucher von Sauerstoff ist (bis zu 20-25% des in den Körper eintretenden Sauerstoffs)..

Der durch Kreislaufstörungen verursachte Sauerstoffmangel des Gehirns geht einher mit:

  • Schwindel
  • die Schwäche
  • Luftmangel, zunehmende Atemnot.

Äußerlich kann der Moment der Extrasystolen durch die Schwellung der Venen am Hals bestimmt werden. Beim Abtasten des Handgelenks oder der Halsvene kann zuerst ein verblassender Impuls erfasst werden, gefolgt von einem starken Impulsimpuls.

Während der Schwangerschaft steigt die Häufigkeit von Arrhythmien, die jedoch normalerweise die Frau und den Fötus nicht bedrohen. Wenn während der Schwangerschaftsplanung Arrhythmien festgestellt werden, wird eine Schwangerschaft nicht empfohlen.

Die Gefahr sind Arrhythmien bei Sportlern mit latenten angeborenen Herzerkrankungen. Der plötzliche Tod bei Sportlern wird durch erhöhten Stress verursacht, der als Mechanismus fungiert, der Arrhythmien auslöst.

Anzeichen von Herzblock

Bei der sinoaurikulären Blockade, bei der der Hauptknoten keine Impulse erzeugt, werden die Ersatzzentren des Automatismus, die Impulse mit einer niedrigeren Frequenz erzeugen, führend.

Arrhythmie äußert sich in Bradykardie - einer Abnahme der Pulsfrequenz und Symptomen wie seltenem Puls, Blässe der Haut, Schwindel, Krämpfen, Bewusstlosigkeit.

Atrioventrikuläre Blockade manifestiert sich nicht in klinischen Symptomen und der Patient wird nicht immer sofort unterstützt. Der erste Anfall einer Leitungsstörung im AV-Knoten kann zum Tod des Patienten führen.

Behandlung

Die Behandlung von Arrhythmien zielt darauf ab, die normale Funktion des Sinusknotens wiederherzustellen. Die Taktik der Behandlung hängt von der Schwere der Symptome und der Art der Herzrhythmusstörung ab..

  • Bei einem Herzschlag, der nicht durch Symptome einer Herzinsuffizienz und einer EKG-Störung bestätigt wird, sondern durch Ursachen verursacht wird, die nicht mit einer Herzerkrankung zusammenhängen, ist eine Behandlung der Arrhythmie nicht erforderlich.
  • Die Herzfrequenz wird wiederhergestellt, nachdem die Grunderkrankung, die ein Herzklopfen verursacht hat, behandelt wurde. Der Patient erhält auch Empfehlungen zur Organisation von Essen, Arbeit, Ruhe.

Bei schweren Pathologien der Herzaktivität und dem Auftreten von Symptomen eines Schockzustands, Herzischämie, Herzrhythmusstörungen werden Medikamente eingenommen, eine Elektropulstherapie wird durchgeführt.

Arrhythmien treten häufig während des Trainings auf und treten nicht in Ruhe auf. In diesem Fall kann der Arzt eine Holter-EKG-Überwachung verschreiben - das Gerät zeichnet die Myokardfunktion während des Tages auf.

Medikament

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden:

  • Betablocker - behandelt mit Metoprolol, Atenolol;
  • Ca-Kanalblocker - Verapamil, Diltiazem;
  • Na-Kanalblocker
    1. die Repolarisationsdauer der Membranen wird verlängert - Dizopyramides, Chinidin werden verwendet;
    2. Membran-Repolarisation wird verkürzt - behandelt mit Tokainid, Trimekain, Lidocain;
    3. Repolarisation nicht beeinflussen - Präparate Etatsizin, Flecainid, Allapinin;
  • K-Kanal-Blocker - Kordaron, Sotalol.

Erste Hilfe

Bei Arrhythmien können Sie versuchen, vor der Ankunft eines Arztes Erste Hilfe zu leisten und diese mit Hilfe eines Reflexeffekts zu behandeln. Versuchen Sie dazu, die Aufmerksamkeit des Patienten zu lenken und ein paar tiefe, ruhige Atemzüge zu machen. Manchmal hilft eine Änderung der Körperhaltung oder Atemübungen, einen Arrhythmie-Anfall zu stoppen..

Wenn bekannt ist, was bei einem Patienten Herzrhythmusstörungen verursacht und wie diese zu behandeln sind, erhält der Patient ein von einem Kardiologen verschriebenes Arzneimittel. Beim ersten Auftreten eines Angriffs wird sofort die "Notfallversorgung" aufgerufen, und der Patient erhält selbst Erste Hilfe.

  1. Für frische Luft sorgen.
  2. Geben Sie Baldrian (1 Esslöffel), Tropfen Valocordin (40 Tropfen), Mutterkraut Tinktur (1 Tisch. Löffel).
  3. Bei Bewusstlosigkeit Ammoniak riechen lassen.
  4. Bei Herzstillstand künstliche Beatmung und Herzmassage durchführen.

Zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, je nach Ursprung, in Notsituationen:

  • mit Bradykardie - Adrenalin, Atropin, Dopamin;
  • ventrikuläre Tachykardie - Lidocain, Cordaron;
  • supraventrikuläre Tachykardie - Verapamil, ATP.

Nicht medikamentöse Behandlungen

Bei schweren Arrhythmien werden nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden angewendet:

  • Hochfrequenzablation - Kauterisieren Sie Hochfrequenzabschnitte des Myokards, die spontane chaotische Impulse erzeugen.
  • ein Herzschrittmacher wird implantiert - mit Bradykardie, AV-Block;
  • ein Kardioverter-Defibrillator wird implantiert - mit dem Risiko einer ventrikulären Tachyarrhythmie;
  • Führen Sie eine Herzoperation durch, um angeborene oder erworbene Defekte zu korrigieren, die schwere Arrhythmien verursachen.

Prognose

Mit Extrasystole ist die Prognose günstig. Der Patient benötigt für ein ganzes Leben keine Behandlung und keine ausreichende Einhaltung der Vorbeugung von Arrhythmien. Zu den Präventionsmaßnahmen gehören Alkoholentzug, Rauchen, Kaffeemissbrauch und Ausschluss von Selbstmedikamenten.

Lebensbedrohliche Prognose bei Vorhofflimmern. Dieser Zustand kann Herzinsuffizienz und Schlaganfall hervorrufen. Die schwerwiegendsten Komplikationen und ein hoher Prozentsatz des Todes sind Vorhofflimmern. In diesem Zustand kann der Patient eine Wiederbelebungstherapie benötigen..

Herzrhythmusstörungen: Arten, Ursachen, Symptome und Behandlung

Und der Herzrhythmus ist eine Veränderung der Art der Herzaktivität, die sich von der normalen unterscheidet und viele Arten aufweist. Laut medizinischer Statistik haben ungefähr 80% der Patienten mindestens einmal in ihrem Leben eine Verletzung der Funktion des Muskelorgans festgestellt, bei 20% bleibt diese Abweichung bestehen. Aber nur 2-5% gehen pünktlich zum Arzt.

Dies führt zu einer hohen Mortalität unter den "Kernen". Es ist nicht im Voraus bekannt, welche Form von Arrhythmie in einem bestimmten Fall auftritt..

Es gibt drei Artengruppen des pathologischen Prozesses.

  • Die erste ist Tachykardie. Beschleunigung der Häufigkeit von Organkontraktionen.
  • Bradykardie ist das Gegenteil.
  • Die letzte Kategorie ist die zahlreichste und umfasst Unterbrechungen in der Arbeit des Körpers (unterschiedliche Intervalle zwischen Schlaganfällen und dergleichen)..

Nur einige Formen von Arrhythmien stellen eine Gefahr dar, während sich selbst relativ milde Sorten im Laufe der Zeit zu etwas Größerem entwickeln. Die häufigste Sinustachykardie wurzelt also allmählich im Körper, ergänzt durch eine Flimmerkomponente.

Sie können das Problem nur unter Aufsicht eines Kardiologen lösen, vorzugsweise in einem Krankenhaus.

Arten und Symptome von Arrhythmien

Es gibt verschiedene Arten von Krankheiten, sie haben ähnliche Manifestationen, aber keinen identischen Ursprung..

Extrasystole Single

Begleitet von einer kurzfristigen Verletzung des Herzrhythmus. Es stellt keine große Gefahr für Leben und Gesundheit dar, gilt aber als alarmierendes Zeichen. Es besteht die Gefahr, dass der Prozess in eine komplexe Form umgewandelt wird.

Es ist schwierig, das Problem zu identifizieren, da die Liste der Manifestationen minimal ist und jemand überhaupt keine Symptome hat.

Wenn Sie auf Ihren eigenen Körper hören, können Sie die folgenden Punkte beachten:

  • Schlechte Belastungstoleranz. Immer noch kein nennenswerter Grad erreicht, aber Kurzatmigkeit und Beschleunigung des Rhythmus beim Treppensteigen treten bereits auf.
  • Schläfrigkeit und Schwäche. Ein typisches Symptom, insbesondere nach körperlicher Aktivität. Sie wird selten beachtet und nimmt das Problem der banalen Müdigkeit auf sich..

Andernfalls ist es nicht möglich, die Pathologie anhand von Zeichen zu bestimmen. Am häufigsten findet sich bei der präventiven Elektrokardiographie eine geringfügige Extrasystole. Dies ist ein zufälliger (zufälliger) Fund..

Vorhofflimmern mit niedriger Herzfrequenz (nicht mehr als 110)

Es entwickelt sich als Komplikation von arterieller Hypertonie und Gefäßproblemen. In der Regel handelt es sich dabei um langfristige Prozesse, die nicht behandelt werden..

Der fragliche Begriff wird als chaotische Kontraktion des Herzmuskels unter dem Einfluss vieler Reize verstanden, die von den Herzstrukturen selbst ausgehen.

Die Symptome einer Arrhythmie nach Art des Vorhofflimmerns sind wie folgt:

  • Schmerzen und Schweregefühl in der Brust.
  • Atemprobleme nach mäßiger Belastung. Dieses Symptom einer Herzrhythmusstörung ist auf eine Mangelernährung der Lunge und Abweichungen vom Gasaustausch zurückzuführen.
  • Das Herz überspringt einen Schlag, verlangsamt oder beschleunigt.

Dies ist ein Zwischenprozess, der sich in Vorhofflimmern verwandelt, was tödlich ist und in 90% der Fälle zum Tod führt (ohne Behandlung)..

Extrasystolen sind mehrfach

Gruppieren Sie pathologische Kontraktionen der Vorhöfe oder Ventrikel. Im Gegensatz zu einzelnen Veränderungen sind sie schwieriger, subjektiv zu spüren, aber immer noch unzureichend..

  • Unmöglichkeit intensiver körperlicher Aktivität.
  • Kleinere Brustschmerzen.
  • Dyspnoe.

Die Sterblichkeit ist großartig. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Patient an einem Herzstillstand stirbt, beträgt 3 Jahre lang 40% ohne medizinische Hilfe.

Atrioventrikulärer Block, vollständig oder teilweise

Verletzung der Leitfähigkeit eines speziellen Zwischenknotens des Herzens, der das Signal von den Sinusstrukturen weiter entlang der Strahlen leiten soll. Ab 2 Stadien (mit vollständiger Blockade) endet es mit dem Tod. Die Behandlung wird dringend verschrieben.

  • Dyspnoe.
  • Verletzung der Aktivität des Muskelorgans (Schock wird übersprungen).
  • Schwindel.
  • Bewusstseinsverlust infolge von Veränderungen in der Natur der Gehirnernährung.
  • Schwäche und Schläfrigkeit.

Vor dem Hintergrund einer vollständigen Blockade tritt ein Herzstillstand ohne vorläufige Anzeichen auf.

Paroxysmale Tachykardie

Sie haben je nach Ursprung des pathologischen Prozesses verschiedene Formen. Oft präsentierte supraventrikuläre Varietät der Tachykardie. Sie ist weniger gefährlich. Andere Arten sind tödlich..

  • Kopfschmerzen.
  • Schwindel.
  • Atemprobleme, Nachtapnoe.
  • Subjektive Empfindung eines Herzschlags. Die Frequenz kann 200-300 Schläge pro Minute erreichen.
  • Unverträglichkeit gegenüber körperlicher Aktivität (es ist unmöglich, die Straße entlang zu gehen).
  • Bewusstlosigkeit.
  • Bildung von Beinödemen.
  • Am Ende des Anfalls - starkes häufiges Wasserlassen, Polyurie.

Paroxysmale Tachykardie neigt dazu, im Körper Wurzeln zu schlagen und von einer vorübergehenden zu einer dauerhaften Form überzugehen. Symptome einer Arrhythmie werden von der Seite des Herzens, der Blutgefäße und des Ausscheidungssystems beobachtet. Reduzieren Sie die Lebensqualität erheblich.

Nebenhöhlenanomalien

Beschleunigung des Rhythmus oder dessen Verlangsamung. Der Prozess entsteht im entsprechenden gleichnamigen Knoten, der sich vor dem Hintergrund einer Schwächung der anatomischen Struktur entwickelt. Bis zu einem bestimmten Punkt besteht keine Gefahr für Leben und Gesundheit, es bleibt Zeit für Diagnose und Hilfe..

  • Die Natur des Herzens verändern.
  • Brustschmerzen.
  • Übungsintoleranz.
  • Schwindel.
  • Schwäche und Schläfrigkeit.

Ursachen von Arrhythmien

Elemente der Entwicklung von Abweichungen können entweder kardial oder anderweitig sein und mit der Arbeit des Muskelorgans zusammenhängen. Die Ursachen für Arrhythmien sind in 40% der Fälle natürlich, in 60% pathologisch und mit pathogenen Prozessen verbunden.

Physiologisch

  • Stressige Situation. Als momentane Natur und langlebig. Wir sprechen über die Freisetzung einer bestimmten Menge von Katecholaminen und Kortikosteroiden, den eigentlichen Hormonen, die der Überlastung des Körpers innewohnen. Es beeinflusst die scharfe Stimulation der Herzaktivität. Wie es enden kann, ist schwer vorab zu bestimmen. Bei gesunden Menschen tritt eine klassische Sinustachykardie auf. Es vergeht in ein paar Minuten oder am Ende einer schwierigen mentalen Situation. Es ist keine spezifische Behandlung erforderlich, es sei denn, der Patient leidet anfänglich an einer Pathologie des Herz-Kreislauf-Systems und es besteht der Verdacht auf einen Herzinfarkt oder Schlaganfall.
  • Übermäßige Bewegung. Normalerweise unzureichend für den Patienten. Bei hoher mechanischer Aktivität tritt eine Überstimulation der Herzstrukturen auf. Daher die Beschleunigung und dann die Verlangsamung des Rhythmus. Bei einer ungeschulten Person kann vor dem Hintergrund eines starken Blutdruckabfalls alles zu einem kardiogenen Schock führen. Die Hauptempfehlung besteht darin, körperliche Aktivität zu dosieren und die Intensität schrittweise zu erhöhen.
  • Vergiftung durch chemische Elemente. Dazu gehören Alkohol (andere Ethylalkohole), Medikamente zur Blutdrucksenkung, Glykoside, Schwermetallsalze, Quecksilber, Arsen, Cadmium, Antimon, Nikotin, psychoaktive Verbindungen (insbesondere Kokain)..
  • Schließlich kann ein Überschuss oder ein Mangel an Flüssigkeit im Körper (elektrolytisches Ungleichgewicht) Auswirkungen haben.

Pathologisch

  • Koronare Herzkrankheit (KHK). Chronisch, in den ersten Stadien nicht wahrnehmbar, eine Verletzung der Ernährung des Muskelorgans. Ohne spezifische Behandlung enden 3-5 Jahre langfristig mit einem Myokardinfarkt.
  • Anhaltende arterielle Hypertonie. Besonders häufig treten bei Patienten mit einer anständigen GB-Vorgeschichte Arrhythmien verschiedener Art (atrial, paroxysmal) auf. Die Zahlen spielen keine große Rolle, Hauptsache die Dauer. Wenn ein qualitatives Merkmal hinzugefügt wird, steigt die Wahrscheinlichkeit solcher Komplikationen erheblich.
  • Myokardinfarkt und nachfolgende Kardiosklerose. Während des pathologischen Prozesses wird der Tod oder die Nekrose von Herzstrukturen beobachtet. Funktionell aktive Gewebe werden durch Narben ersetzt, die weder spontan erregt noch kontrahiert werden können. Dies sind Ersatzarten. Es besteht die Gefahr eines erneuten Auftretens eines Herzinfarkts in der Zukunft. Die Aussicht ist 2-5 Jahre, es passiert schneller, abhängig von der Aggressivität des Prozesses und der Grundursache seiner Entwicklung.
  • Angeborene und erworbene Herzfehler. Sie manifestieren sich in keiner Weise. Der einzige Grund für den Verdacht auf das Problem ist Atemnot, teilweise Rhythmusstörung geringfügiger Natur. In anderen Fällen wird die Diagnose nachträglich bereits vom Pathologen auf dem Tisch gestellt.
  • Atherosklerose der Aorta oder ihrer Äste. Es endet mit einer Verengung des Gefäßlumens, der Unmöglichkeit eines normalen Blutflusses. Daher der Anstieg des Blutdrucks vor dem Hintergrund schwerer Arrhythmien. Die Situation verschärft sich, wenn der Prozess voranschreitet und zu einem Herzinfarkt führt.
  • Verletzung der Temperaturanzeige des Körpers. Ein Anstieg führt zu einer Beschleunigung des Herzens, ein Abfall führt zu einer Schwächung der Aktivität.
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts. In der Regel handelt es sich dabei um verschiedene Arten von Ulzerationsdefekten, die von geringfügigen, aber dauerhaften Blutungen begleitet werden. Es entwickelt sich eine sekundäre Anämie, die zu einer Verletzung des im Körper zirkulierenden Blutvolumens führt. Mögliche Krankheiten sind Geschwüre des Zwölffingerdarms 12, des Magens und seltener krebsartige Prozesse.
  • Gehirnschaden. Gehirnerschütterung, offene Kopfverletzung. Führt zur Bildung von Hämatomen oder Läsionen einzelner Strukturen des Nervensystems.
  • Brustverletzungen, die das Herz betreffen.
  • Endokrine Pathologie. Hyperthyreose, Hyperkortizismus, Diabetes mellitus. Beenden Sie mit einer signifikanten Stoffwechselstörung. Die Korrektur erfolgt unter Aufsicht eines Endokrinologen.
  • Infektiöse Läsionen des Körpers. Sowohl eine Erkältung als auch Tuberkulose, Typhus, virale und bakterielle Infektionen der Atemwege usw. können Auswirkungen haben.
  • Probleme mit dem Zentralnervensystem. Chronische Enzephalopathie, Durchblutungsstörungen, andere Momente ähnlicher Art.

Es ist nicht immer möglich, die Ursachen des pathologischen Prozesses festzustellen. In dieser Situation sprechen sie über die idiopathische Entstehung des Problems.

Herzrhythmusstörungen sind das Ergebnis von Veränderungen im Herz-Kreislauf-, Nerven-, endokrinen oder anderen System. Mögliche gemischte Ätiologie des Prozesses.

Was ist eine gefährliche Pathologie??

Die Folgen einer Arrhythmie sind wie folgt:

  • Herzinsuffizienz. Darf keine vorläufigen Manifestationen begleiten. In ungefähr 15% der Fälle tritt es spontan auf. Erfordert eine dringende Wiederbelebung. Das Ergebnis hängt von der Grundursache des Prozesses ab..
  • Kardiogener Schock. Ein starker Blutdruckabfall bei sinkender Durchblutung. Dies ist ein direkter Weg zum Tod, die Sterblichkeit variiert innerhalb von 90% und mehr.
  • Herzinfarkt. Akute Unterernährung der Herzstrukturen. Der Muskel wird durch Narbengewebe ersetzt, eine tödliche Komplikation entsteht vor dem Hintergrund einer ziliären oder paroxysmalen Tachykardie, in anderen Fällen seltener.
  • Schlaganfall. Hirn trophischer Mangel. Es führt zur Bildung einer neurologischen Insuffizienz. Je nach Schwerpunkt des Problems kann es sich um das Verschwinden von Sprache, Sehvermögen, Hörstörungen und anderen „Überraschungen“ handeln..
  • Thromboembolie. Die Bildung von Blutgerinnseln infolge der Blutplättchenadhäsion.

Die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen wird durch die Form des Prozesses, die Dauer und die Qualität der Behandlung bestimmt. Herzrhythmusstörungen sind als Hauptfaktor oder schwere Behinderung tödlich..

Erste Hilfe für einen Angriff

Ein Arrhythmie-Anfall wird durch einen Aktionskomplex beseitigt. Sie müssen aufpassen. Der Erste-Hilfe-Algorithmus lautet wie folgt:

  • Blutdruck messen. Schätzen Sie die Herzfrequenz.
  • Nehmen Sie bei Tachykardie eine Tablette eines Antiarrhythmikums (Amiodaron) ein und trinken Sie zusätzlich Carveldilol oder Anaprilin (1 Tablette)..
  • Verwenden Sie leichte Beruhigungsmittel auf der Basis von Pflanzenbestandteilen oder Phenobarbital (Corvalol, Valocordin, Motherwort, Baldrian)..
  • Öffnen Sie ein Fenster oder Fenster, um einen normalen Luftstrom in den Raum zu gewährleisten.
  • Legen Sie sich hin und bewegen Sie sich so wenig wie möglich.
  • Kragen oder Verzierung lösen. Alles, was den Hals drückt.
  • Warten Sie ca. 15 Minuten. Wenn es keine Besserung gibt, rufen Sie einen Krankenwagen.

Was Sie nicht tun können: Bäder, kontrastierende Seelen sind kontraindiziert, Sie sollten auch keine unbekannten oder unbenannten Drogen nehmen, Sportunterricht nehmen oder andere Aktivitäten zeigen. Die Aktivitäten in der Grundversorgung werden von Ärzten des Notfallteams durchgeführt.

Was muss untersucht werden?

Die Beurteilung des Zustands des Patienten erfolgt unter Aufsicht eines Kardiologen. In geringerem Maße auf Konsultationen anderer Spezialisten zurückgreifen: zu hormonellen Problemen, Pathologien des Nervensystems.

Das Diagnoseschema ist wie folgt:

  • Mündliche Befragung des Patienten zu Beschwerden und deren Art. Standardfragebögen können verwendet werden. Die Objektivierung des Symptoms spielt die größte Rolle.
  • Geschichte nehmen. Gewohnheiten, Lebensstil, Familiengeschichte von Krankheiten und andere Momente.
  • Messung von Blutdruck, Herzfrequenz.
  • Hören von Ton (normalerweise Töne unterschiedlicher Lautstärke, chaotisch).
  • Tägliche Überwachung mit einem programmierbaren Holter-Gerät.
  • Elektrokardiographie Die Haupttechnik. Ziel ist es, die Art der funktionellen Aktivität eines Muskelorgans zu beurteilen. In den „richtigen“ Händen ist dies ein informativer Weg..
  • Echokardiographie. Ultraschallbildgebung. In einer begrenzten Anzahl von Fällen ernannt. Besonders häufig vor dem Hintergrund vermuteter Missbildungen oder erworbener organischer Veränderungen.
  • Allgemeine und biochemische Blutuntersuchung.
  • Bei Bedarf Angiographie, CT oder MRT. Die Liste wird von Ärzten anhand des angeblichen pathologischen Prozesses ausgewählt. Die Herzrhythmusstörung wird durch EGC, ECHO-KG bestimmt.

Methoden zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Sie greifen auf medizinische und chirurgische Methoden zurück.

  • Calciumantagonisten. Verapamil, Diltiazem und Analoga.
  • Vorbereitungen zur Beseitigung des Eindringens von Ca + -Ionen in Blutgefäße und Gewebe. Allapinin, Etmozin.
  • Mittel zur Normalisierung der Herzaktivität. Amiodaron, Hindin.
  • Glykoside. Maiglöckchen-Tinktur, Digoxin.
  • Vorbereitungen für die Wiederherstellung des Myokards. Cordalon und andere.

Antiarrhythmika werden selten isoliert verschrieben. Abhängig von der diagnostizierten Art des pathologischen Prozesses ist in mehreren Gruppen eine komplexe therapeutische Wirkung erforderlich.

Chirurgische und minimalinvasive Maßnahmen:

  • Hochfrequenzablation.
  • Elektrokardioversion.
  • Leistung eines künstlichen Schrittmachers (Schrittmachers) oder Defibrillators zur Herstellung einer normalen Aktivität.

Der Einsatz spezifischer Techniken wird von einem Facharzt anhand der Schwere der Abweichungen festgelegt.

Eine idiopathische Arrhythmie deutet nicht auf eine etiotrope Behandlung hin. Eine symptomatische Therapie wird verschrieben, um die Manifestationen des Prozesses zu beseitigen. Der Rest der Schaltung ist identisch.

Andere Methoden sind möglich. Bei endokrinen Problemen - einem Substitutionseffekt vor dem Hintergrund eines neurologischen Defizits - der Einsatz von zerebrovaskulären Wirkstoffen und Nootropika.

Volksrezepte, Physiotherapie, Sport werden nicht verwendet. Dies ist eine Energieverschwendung, es wird keine Wirkung geben.

Die Behandlung von Arrhythmien ist komplex. Medikamente + spezifische chirurgische Techniken.

Vorausschauende Schätzungen

Das wahrscheinliche Ergebnis wird nicht sofort bestimmt. Sie sollten eine Weile Drogen trinken, nur dann können Sie etwas Bestimmtes sagen.

Es sind mehrere Punkte zu beachten:

  • Die sogenannten ungefährlichen Formen (einzelne Extrasystolen, Sinustachykardie oder Bradykardie) zeichnen sich durch eine günstige Prognose aus. Die Behandlung zielt darauf ab, die Grundursache zu beseitigen.
  • Bedrohliche Sorten erfordern schnelles Handeln, die Zeit wartet nicht.

Vor dem Hintergrund der Therapie zeichnen sich milde Typen durch eine gute Heilbarkeit aus, die Wahrscheinlichkeit liegt zwischen 80 und 90%, das Komplikationsrisiko beträgt nicht mehr als 2-5%.

Schwere Formen ohne Kuration sind in 70% der Fälle und mehr durch Mortalität gegen Therapie gekennzeichnet - 15%.

Günstige Prognosefaktoren:

  • Ansprechen auf die Behandlung.
  • Keine Myokardanomalien.
  • Frühzeitiger Therapiebeginn.
  • Anorganischer Schaden.

Arrhythmie ist eine Verletzung der normalen Aktivität des Herzens. Es manifestiert sich in Beschleunigung, Schwächung oder Veränderung der funktionellen Aktivität des Organs. Die Behandlung erfolgt in einem Komplex. Unter der Aufsicht eines Kardiologen und einer Reihe anderer Spezialisten.

Herzrhythmusstörungen - was ist das und wie zu behandeln?

Herzrhythmusstörungen - Verletzungen der Häufigkeit, des Rhythmus und der Reihenfolge der Kontraktionen des Herzens. Sie können bei strukturellen Veränderungen des Leitungssystems bei Herzerkrankungen und (oder) unter dem Einfluss von autonomen, endokrinen, Elektrolyt- und anderen Stoffwechselstörungen, Vergiftungen und einigen medizinischen Wirkungen auftreten.

Selbst bei schweren strukturellen Veränderungen des Myokards wird Arrhythmie häufig teilweise oder hauptsächlich durch Stoffwechselstörungen verursacht.

Herzrhythmusstörungen, was ist das und wie wird es behandelt? Normalerweise zieht sich das Herz in regelmäßigen Abständen mit einer Frequenz von 60 bis 90 Schlägen pro Minute zusammen. Entsprechend den Bedürfnissen des Körpers kann er entweder seine Arbeit verlangsamen oder die Anzahl der Kontraktionen in einer Minute beschleunigen. Nach der WHO-Definition ist Arrhythmie ein Rhythmus der Herzaktivität, der sich vom üblichen Sinusrhythmus unterscheidet.

Die Gründe

Warum tritt Herzrhythmusstörung auf und was ist das? Die Ursachen für Arrhythmien können Funktionsstörungen der Nervenregulation oder anatomische Veränderungen sein. Oft sind Herzrhythmusstörungen ein Symptom einer Krankheit.

Unter den Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems gehen folgende Zustände mit Arrhythmien einher:

  • koronare Herzkrankheit aufgrund einer Veränderung der Struktur des Myokards und Ausdehnung der Hohlräume;
  • Myokarditis aufgrund einer Verletzung der elektrischen Stabilität des Herzens;
  • Herzfehler aufgrund einer erhöhten Belastung der Muskelzellen;
  • Verletzungen und chirurgische Eingriffe am Herzen führen zu einer direkten Schädigung der Bahnen.

Unter den Hauptauslöserfaktoren für die Entwicklung von Arrhythmien kann Folgendes unterschieden werden:

  • Sucht nach Energy Drinks und koffeinhaltigen Substanzen;
  • übermäßiges Trinken und Rauchen;
  • Stress und Depressionen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Herzerkrankungen wie Defekte, ischämische Erkrankungen, Myokarditis, Bluthochdruck und andere Erkrankungen;
  • Arbeitsstörungen und Schilddrüsenerkrankungen;
  • Infektionsprozesse und Pilzinfektionen;
  • Bedingungen während der Wechseljahre;
  • Gehirnkrankheiten.

Idiopathische Arrhythmie ist eine Erkrankung, bei der nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten die Ursachen unbestimmt bleiben..

Einstufung

Folgende Arten von Arrhythmien werden je nach Herzfrequenz unterschieden:

  1. Sinustachykardie. Der Sinusknoten ist führend bei der Bildung elektrischer Impulse im Myokard. Bei Sinustachykardie übersteigt die Herzfrequenz 90 Schläge pro Minute. Es wird von einem Mann als Herzschlag empfunden..
  2. Sinusarhythmie. Dies ist die falsche Abwechslung von Herzschlägen. Diese Art von Arrhythmie tritt normalerweise bei Kindern und Jugendlichen auf. Es kann funktionell sein und mit der Atmung verbunden sein. Beim Einatmen werden Herzkontraktionen häufiger und beim Ausatmen weniger häufig.
  3. Sinus Bradykardie. Es ist gekennzeichnet durch eine Abnahme der Herzfrequenz auf 55 Schläge pro Minute oder weniger. Es kann bei gesunden, körperlich trainierten Personen in Ruhe in einem Traum beobachtet werden.
  4. Paroxysmales Vorhofflimmern. In diesem Fall sprechen sie von einem sehr schnellen Herzschlag mit dem richtigen Rhythmus. Die Häufigkeit von Kontraktionen während eines Angriffs erreicht 240 Schläge pro Minute, verursacht Ohnmacht, vermehrtes Schwitzen, Blässe und Schwäche. Der Grund für diesen Zustand liegt im Auftreten zusätzlicher Impulse in den Vorhöfen, wodurch die Ruheperioden des Herzmuskels stark verkürzt werden.
  5. Paroxysmale Tachykardie. Dies ist der richtige, aber häufige Herzrhythmus. Die Herzfrequenz liegt in diesem Fall zwischen 140 und 240 Schlägen pro Minute. Sie beginnt und verschwindet plötzlich.
  6. Extrasystole. Dies ist eine vorzeitige (außergewöhnliche) Kontraktion des Herzmuskels. Empfindungen mit dieser Art von Arrhythmien können wie ein verstärkter Schock im Bereich des Herzens oder als Verblassen sein.

Abhängig von der Schwere und Schwere der Symptome von Herzrhythmusstörungen wird ein Behandlungsschema festgelegt.

Symptome von Herzrhythmusstörungen

Bei Herzrhythmusstörungen können die Symptome sehr unterschiedlich sein und werden durch die Häufigkeit und den Rhythmus von Herzkontraktionen, deren Auswirkungen auf die intrakardiale, zerebrale, renale Hämodynamik sowie die linksventrikuläre Myokardfunktion bestimmt.

Die Hauptzeichen einer Arrhythmie sind ein Herzschlag oder ein Gefühl der Unterbrechung, ein Verblassen während der Arbeit des Herzens. Der Verlauf von Arrhythmien kann von Erstickung, Angina pectoris, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht und Entwicklung eines kardiogenen Schocks begleitet sein.

Symptome je nach Form der Arrhythmie:

  1. Bei Vorhofflimmern werden Empfindungen eines häufigen, unregelmäßigen Herzschlags festgestellt.
  2. Verblassen der Herzaktivität und Unwohlsein im Herzen - mit Sinusarrhythmie.
  3. Mit der Extrasystole klagen Patienten über ein Gefühl des Verblassens, Ruckelns und Unterbrechens der Herzarbeit.
  4. Herzklopfen, die normalerweise mit Sinustachykardie verbunden sind.
  5. Paroxysmale Tachykardie ist gekennzeichnet durch plötzliche Entwicklung und Absetzen von Herzinfarkten bis zu 140-220 Schlägen. in min.
  6. Anfälle von Schwindel und Ohnmacht - mit Sinus Bradykardie oder Sinusknotenschwächesyndrom.

Es gibt sogenannte "stille" Arrhythmien, die sich klinisch nicht manifestieren. Sie werden normalerweise durch körperliche Untersuchung oder Elektrokardiographie nachgewiesen..

Arrhythmie während der Schwangerschaft

Die Prognose einer Schwangerschaft und einer bevorstehenden Geburt hängt davon ab, wie das Herz der Frau auf erwartete Ereignisse reagiert. Wir dürfen jedoch nicht vergessen, dass eine Schwangerschaft selbst als ungewöhnliche Erkrankung Rhythmusstörungen und Arrhythmien verursachen kann. Beispielsweise weist das Auftreten einer Extrasystole oder einer paroxysmalen Tachykardie während der Schwangerschaft in der Regel nicht auf organische Myokardläsionen hin und tritt bei etwa 19 bis 20% der schwangeren Frauen auf. Und wenn sich dazu auch eine späte Toxikose anschließt, müssen Sie nicht auf eine weitere aus dem Herzen warten, da die Arrhythmien zunehmen.

Eine solche Art von Arrhythmie wie eine vollständige oder unvollständige atrioventrikuläre Blockade stellt keine besondere Gefahr für die Gesundheit einer Frau dar. Darüber hinaus trägt die Schwangerschaft zu einer Erhöhung des ventrikulären Rhythmus bei. Daher werden Maßnahmen nur dann ergriffen, wenn der Puls auf 35 Schläge pro Minute fällt (Geburtshilfe - Anwendung einer Geburtszange). Bei der organischen Herzpathologie werden Frauen jedoch mit erhöhter Aufmerksamkeit behandelt, da das Auftreten von Vorhofflimmern in einer ähnlichen Situation eine Kontraindikation für die Erhaltung der Schwangerschaft darstellt. Darüber hinaus erfordert die Wahl der Versandart vor Ablauf der Frist besondere Sorgfalt. Es scheint, dass ein so sanfter, in anderen Fällen Kaiserschnitt bei solchen Patienten eine Thromboembolie im Lungenarteriensystem (PE) bedrohen kann..

Natürlich kann niemand jemandem verbieten, schwanger zu werden, daher gehen Frauen mit Herzerkrankungen bewusst Risiken ein, getrieben von ihrem geschätzten Wunsch, Mutter zu werden. Da jedoch bereits eine Schwangerschaft stattgefunden hat, müssen die Anweisungen und Empfehlungen des Arztes unbedingt beachtet werden: Beachten Sie das Arbeits- und Ruhezustand, nehmen Sie die erforderlichen Medikamente ein und lassen Sie sich gegebenenfalls unter ärztlicher Aufsicht ins Krankenhaus. Die Geburt solcher Frauen erfolgt in der Regel in einer Fachklinik, in der eine Frau bei unvorhergesehenen Umständen jederzeit (unter Berücksichtigung der Herzpathologie) eine medizinische Notfallversorgung erhalten kann.

Diagnose

Wenn Anzeichen einer Arrhythmie festgestellt werden, verschreibt der Arzt eine vollständige Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße, um die Ursache zu ermitteln. Die primären Diagnosemethoden sind das Abhören des Herzens und des EKG.

Wenn die Pathologie nicht dauerhaft ist, wird die Holter-Überwachung verwendet - Aufzeichnung von Herzschlagrhythmen rund um die Uhr mit speziellen Sensoren (in einem Krankenhaus durchgeführt). In einigen Fällen reicht passive Forschung nicht aus. Dann induzieren Ärzte mit künstlichen Mitteln Arrhythmien. Hierzu wurden mehrere Standardtests entwickelt. Hier sind sie:

  • Übungsstress;
  • Kartierung;
  • elektrophysiologische Studie;
  • Neigungstest.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen

Bei diagnostizierten Herzrhythmusstörungen erfolgt die Wahl der Behandlungstaktik unter Berücksichtigung der Ursache, der Art der Herzrhythmusstörung und des Allgemeinzustands des Patienten. Manchmal reicht es aus, eine medizinische Korrektur der Grunderkrankung durchzuführen, um die normale Herzfunktion wiederherzustellen. In anderen Fällen kann der Patient eine medizinische oder chirurgische Behandlung benötigen, die unter systematischer Überwachung des EKG durchgeführt werden muss.

Arzneimittel zur medizinischen Behandlung von Arrhythmien:

  • Kalziumkanalblocker - Verapamil / Diltiazem;
  • Betablocker - Metoprolol / Bisoprolol / Atenolol;
  • Kaliumkanalblocker - Cordaron / Sotogeksal;
  • Natriumkanalblocker - Novocainamid / Lidocain.

Die Operation wird in den Stadien eines schweren Abbaus des Muskelherzgewebes durchgeführt. Folgende Verfahren können vorgeschrieben werden:

  • Schrittmacher;
  • Implantation eines Kardioverter-Defibrillators;
  • Hochfrequenzablation des Katheters.

An der Behandlung von Herzrhythmusstörungen, insbesondere ihrer komplexen Formen, ist nur ein Kardiologe beteiligt. Die oben genannten Medikamente können je nach Art der Arrhythmie nur nach strengen Indikationen angewendet werden. Zu Beginn der Behandlung sollte die Auswahl des Arzneimittels unter Aufsicht eines Arztes und in schweren Fällen nur in einem Krankenhaus erfolgen. Aufgrund der festgestellten Diagnose wählt der Arzt eine medikamentöse Therapie.

Hausmittel

Wir stellen sofort fest, dass bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung Volksheilmittel nur als Ergänzung zu herkömmlichen Arzneimitteln verwendet werden sollten, in keinem Fall jedoch ersetzt werden sollten. In der Tat beschleunigen Kräuter nur den Heilungsprozess, können aber eine Person nicht vollständig heilen. Daraus sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Lieblingsrezepte fortfahren..

  1. Gießen Sie 30 Weißdornbeeren mit einem Glas kochendem Wasser und stellen Sie die Mischung für 10-15 Minuten auf ein kleines Feuer. Die Brühe wird den ganzen Tag über zu gleichen Teilen frisch verzehrt.
  2. Mischen Sie eine Flasche Alkoholtinktur aus Baldrian, Weißdorn und Mutterkraut. Schütteln Sie die Mischung gut und stellen Sie sie 1-2 Tage lang in den Kühlschrank. Das Arzneimittel wird 30 Minuten vor den Mahlzeiten mit 1 Teelöffel eingenommen.
  3. Kochen Sie ein Glas Wasser in einer Emailpfanne und fügen Sie dann 4 Gramm Adonis-Kraut hinzu. Kochen Sie die Mischung 4-5 Minuten bei schwacher Hitze, kühlen Sie sie dann ab und stellen Sie die Pfanne 20-30 Minuten lang an einen warmen, trockenen Ort. Die gefilterte Brühe wird im Kühlschrank aufbewahrt und dreimal täglich 1 Esslöffel eingenommen.
  4. Schneiden Sie 0,5 kg Zitronen ab, füllen Sie sie mit frischem Honig und fügen Sie der Mischung 20 Körner aus Aprikosenkernen hinzu. Mischen Sie die Zusammensetzung gründlich und nehmen Sie morgens und abends 1 Esslöffel.

Auswirkungen

Der Verlauf einer Arrhythmie kann durch Flimmern und Kammerflattern kompliziert werden, was einem Kreislaufstillstand gleichkommt und zum Tod des Patienten führt. Bereits in den ersten Sekunden entwickeln sich Schwindel, Schwäche, dann - Bewusstlosigkeit, unwillkürliches Wasserlassen und Krämpfe. Blutdruck und Herzfrequenz werden nicht bestimmt, die Atmung stoppt, die Pupillen dehnen sich aus - es tritt ein klinischer Todeszustand auf.

Bei Patienten mit chronischer Kreislaufinsuffizienz (Angina pectoris, Mitralstenose) kann es zu Atemnot kommen, wenn sich Paroxysmen von Tachyarrhythmie und Lungenödem entwickeln.

Bei vollständiger atrioventrikulärer Blockade oder Asystolie ist die Entwicklung von Synkopenzuständen (Anfälle von Morgagni-Adems-Stokes, gekennzeichnet durch Episoden von Bewusstseinsverlust), die durch eine starke Abnahme des Herzzeitvolumens und des Blutdrucks sowie eine Abnahme der Blutversorgung des Gehirns verursacht werden, möglich..

Eine thromboembolische Ablagerung mit Vorhofflimmern führt in jedem sechsten Fall zu einem Hirnschlag.

Verhütung

Selbst wenn Sie wissen, um welche Art von Krankheit es sich handelt, ist jeder Rat zur Behandlung von Arrhythmien nutzlos, wenn Sie zu Hause keine einfachen Präventionsregeln einhalten:

  1. Morgenübungen oder Leichtathletik.
  2. Überwachen Sie den Blutzucker und den Druck
  3. Gib alle schlechten Gewohnheiten auf.
  4. Halten Sie Ihr Gewicht innerhalb normaler Grenzen..
  5. Führen Sie so ruhig und gleichmäßig wie möglich und minimieren Sie die Exposition gegenüber übermäßigen Emotionen, Stress und Spannungen.
  6. Eine richtige Ernährung, die ausschließlich aus natürlichen Produkten besteht.

Wenn die ersten Anzeichen einer Arrhythmie auftreten, sollten Sie nicht auf schwerwiegendere Symptome warten, sofort einen Arzt konsultieren, da das Risiko von Komplikationen und eine Steigerung des allgemeinen Wohlbefindens viel geringer ist.

Prognose

Im Prognoseplan sind Arrhythmien äußerst vieldeutig. Einige von ihnen (supraventrikuläre Extrasystolen, seltene ventrikuläre Extrasystolen), die nicht mit einer organischen Pathologie des Herzens assoziiert sind, stellen keine Bedrohung für Gesundheit und Leben dar. Vorhofflimmern kann dagegen lebensbedrohliche Komplikationen verursachen: ischämischer Schlaganfall, schwere Herzinsuffizienz.

Die schwersten Arrhythmien sind Flattern und Kammerflimmern: Sie stellen eine unmittelbare Lebensgefahr dar und erfordern eine Wiederbelebung.

Herzrhythmusstörung

Eine Krankheit wie Arrhythmie macht 15 Prozent aller von Ärzten gemeldeten Herzerkrankungen aus. Wenn eine gesunde Person in Ruhe eine Herzfrequenz von annähernd 60 bis 75 Schlägen pro Minute hat, liegt bei Patienten mit Arrhythmie eine Fehlfunktion in der Reihenfolge, Häufigkeit oder dem Rhythmus der Kontraktionen vor.

Es sollte beachtet werden, dass solche Verstöße manchmal bei gesunden Menschen aufgrund von übermäßigem Essen, Überlastung oder hoher körperlicher Anstrengung auftreten. Wenn das Herz regelmäßig zu Fehlfunktionen kommt (Schläge folgen in unterschiedlichen Intervallen, zusätzliche Kontraktionen des Herzmuskels oder längere Pausen), deutet dies auf eine Arrhythmie hin. Oft legen die Patienten keinen Wert auf die ersten geringfügigen Manifestationen der Krankheit, in solchen Fällen kann sie im EKG erkannt und bestätigt werden.

Formen und Arten von Arrhythmien

Diese Krankheit ist nicht unabhängig, zeigt jedoch immer das Vorhandensein bestimmter Pathologien an. Wenn ein Patient in der Vergangenheit einen Myokardinfarkt erlitten hat, bildet sich im Laufe der Zeit an der Stelle des Herzmuskelbruchs eine Narbe, die die elektrische Leitfähigkeit der Zellen stören und zu einer Arrhythmiequelle werden kann. Bei Myokarditis, Koronarerkrankungen, Rheuma und Herzfehlern wird häufig eine Verletzung der Häufigkeit und des Rhythmus von Kontraktionen beobachtet. In jedem Einzelfall bestimmt der Arzt die Ursache der Verstöße und die Form der Arrhythmie:

  • Vorhofflimmern. Die Hauptbeschwerden der Patienten sind auf ein Gefühl des "Flatterns" des Herzens, Luftmangel, Atemnot und Engegefühl im Brustbereich reduziert. Diese Art von Arrhythmie ist eine Änderung der elektrischen Aktivität der Vorhöfe und ihrer unkoordinierten Aktivität, die zu einer unregelmäßigen Reduktion verschiedener Teile des Herzens führt. Wenn die Anfälle oft genug wiederholt werden, verschlechtern sich die kontraktilen Eigenschaften der Herzmuskelfasern beim Patienten.
  • Paroxysmales Vorhofflimmern. In diesem Fall sprechen sie von einem sehr schnellen Herzschlag mit dem richtigen Rhythmus. Die Häufigkeit von Kontraktionen während eines Angriffs erreicht 240 Schläge pro Minute, verursacht Ohnmacht, vermehrtes Schwitzen, Blässe und Schwäche. Der Grund für diesen Zustand liegt im Auftreten zusätzlicher Impulse in den Vorhöfen, wodurch die Ruheperioden des Herzmuskels stark verkürzt werden.
  • Sinusarhythmie. Die Krankheit ist in Sinustachykardie und Sinusbradykardie unterteilt. Im ersten Fall verspürt der Patient einen beschleunigten Herzschlag mit einem normalen Rhythmus, wie bei hoher körperlicher Anstrengung. Im zweiten Fall klagen die Patienten über Schwindel, Schwäche und einen langsamen Herzschlag (weniger als 60 Schläge pro Minute)..
  • Sinusarrhythmien bei Kindern können bereits in jungen Jahren erkannt werden und sind mit vielen Faktoren verbunden, einschließlich erblicher. Mit dieser Krankheit ändert sich die Häufigkeit von Kontraktionen während des Ein- und Ausatmens, was durch das Auftreten von Herden abnormaler elektrischer Erregung verursacht wird. Meistens wird die Krankheit im Alter von 7 Jahren diagnostiziert, und bei Jugendlichen hat sie eine günstige Prognose und verschwindet oft ohne Behandlung.

Die gefährlichsten Arten von Arrhythmien sind Kammerflimmern und ventrikuläre Tachykardie, die bei Myokardinfarkt beobachtet werden. Während eines Anfalls schwächt sich der Blutfluss des Patienten ab oder stoppt vollständig, der Herzschlag stoppt und der Puls verschwindet, was zum Tod führen kann.

Symptome von Herzrhythmusstörungen und deren Anzeichen

Abhängig von der Form der Krankheit werden solche Anzeichen und Symptome bei Patienten beobachtet:

  • Schweregrad oder Schmerzen im Brustbereich
  • Luftmangel (Atemnot)
  • Gefühl wachsender Angst, Angst
  • Blasse oder blaue Haut
  • Ohnmacht
  • Müdigkeit und schlechte Bewegung

Ärzte stellen während der Untersuchung Tachykardie oder Bradykardie und Herzrhythmusstörung fest. Am häufigsten weist das Vorhandensein von Arrhythmie-Anfällen auf Herzerkrankungen, Herzinsuffizienz und Mitraldefekte hin, obwohl solche Zustände manchmal bei Patienten mit Neurose oder Sportlern beobachtet werden. Beim Myokardinfarkt wird in den ersten beiden Tagen eine Arrhythmie beobachtet, zusammen mit starken Schmerzen, Erbrechen, Ohnmacht und blasser Haut.

Ursachen von Herzrhythmusstörungen

Bei praktisch gesunden Menschen können Arrhythmien durch Überhitzung, in einem stickigen Raum, mit Überernährung und auch durch die Einnahme bestimmter Medikamente auftreten. Ein hohes Risiko für diese Krankheit bei Patienten mit Diabetes mellitus, Bluthochdruck und Fettleibigkeit. Bei Frauen wird Arrhythmie häufig während der Wechseljahre und der Schwangerschaft festgestellt, was eine vorübergehende Erkrankung ist..

Wesentlich schwerwiegendere Ursachen sind Herzerkrankungen: Myokarditis, Koronarerkrankungen, Herzfehler, Myokardinfarkt, bösartige Neubildungen. In diesen Fällen ist Arrhythmie ein Hinweis, auf den der Arzt genau achten muss, um die richtige rechtzeitige Behandlung zu verschreiben..

Arrhythmie-Behandlung

Vor der Verschreibung einer medikamentösen Behandlung muss der Arzt den Patienten zur Untersuchung überweisen. Die Diagnose umfasst eine Blutuntersuchung, ein EKG (ECHO-Echo) und bei Verdacht auf Begleiterkrankungen zusätzliche Untersuchungen. Wenn keine schwerwiegenden Abweichungen und Herzerkrankungen festgestellt werden, werden Beruhigungsmittel verschrieben:

  • Tinktur aus Baldrian und Mutterkraut 20-30 Tropfen pro 1 Dosis
  • Persentabletten
  • Altalex Kräuterextrakt
  • Tinktur oder Tabletten Novo-Passit
  • Die beruhigende Kräutersammlung №2

Wenn Arrhythmien mit Herzschmerzen einhergehen, werden Valocordin und Corvalol 25 bis 30 Tropfen pro Dosis verschrieben.

Die medikamentöse Therapie hängt von der Grunderkrankung ab, die beim Patienten Arrhythmie-Anfälle hervorruft. Zusätzlich zu diesen pharmazeutischen Präparaten werden dem Patienten Tabletten zugeschrieben, deren Zweck darin besteht, den Herzmuskel zu beeinflussen, die Leitfähigkeit seiner Zellen zu verbessern und Stoffwechselprozesse zu beschleunigen. Diese Medikamente umfassen:

  • Aimalin (zur Verringerung der Erregbarkeit des Myokards und zur Vorbeugung von Tachykardie)
  • Pulsschlag
  • Chinidin
  • Lidocain (wirkt analgetisch)
  • Allapinin (zur Normalisierung der Natriumionen im Blut)
  • Rhythmorm und andere

Wenn das Medikament nicht die richtige Wirkung hat oder der Patient Schmerzen im Herzen oder in der Brust hat, sollten Sie den Arztbesuch nicht verschieben! Dies kann auf die Entwicklung schwerwiegenderer Herzerkrankungen oder eine Unverträglichkeit gegenüber Antiarrhythmika hinweisen.

Im letzteren Fall kann der Arzt den Patienten zur Behandlung mit Beruhigungsmitteln überführen und eines dieser Medikamente verschreiben:

Es werden auch sichere und wirksame homöopathische Mittel empfohlen - Neurohel oder Claronin. Bei Vorhofflimmern wird Physiotherapie angewendet: Elektroschlaf-, Kohlendioxid- und Radonbäder. Stellen Sie sicher, dass Sie eine Diät verschreiben, die kalium- und kalziumreiche Lebensmittel enthält und gleichzeitig das Fett in Lebensmitteln reduziert.

Traditionelle Medizin und Behandlung von Arrhythmien

Eine große Hilfe bei der Behandlung von Arrhythmien werden alternative Methoden zur Behandlung dieser Krankheit sein, die auf der Verwendung von Kräutern beruhen:

  • Hagebuttenbrühe
  • Viburnum-Beeren, mit Honig zerdrückt
  • Melissa Tea
  • Saft aus schwarzen Johannisbeeren
  • Tinktur aus Weißdorn
  • Schachtelhalmbrühe

Weit verbreitet sind Abkochungen und Tinkturen aus Mutterkraut und Baldrian sowie Vitaminmischungen, die für den Herzmuskel nützlich sind. Ein Beispiel für ein solches Arzneimittel ist eine Mischung aus Cranberrysaft und Knoblauch mit Honig, eine Mehrkomponentenzusammensetzung aus getrockneten Aprikosen, Zitronen, Rosinen, Nüssen, Aloe-Saft und Honig sowie ein Chicorée-Getränk mit einem Löffel Honig. Diese Behandlung ist besonders nützlich für geschwächte und ältere Menschen mit Nieren- oder Leberproblemen..

Nützliches Video

Arrhythmie, ihre Ursachen. Arrhythmie-Behandlung.

Das Programm "Gesund leben". Vorhofflimmern.