Herzrhythmusstörungen: Ursachen, Symptome, Behandlungsmethoden

Herzerkrankungen sind schwerwiegende Pathologien, die eine Reihe von Abweichungen mit sich bringen.

Herzrhythmusstörungen - eine Reihe von Anomalien, keine einzige Krankheit.

Ein charakteristisches Merkmal der Pathologie ist eine Abweichung im Herzrhythmus. Es gibt eine Norm, nach der die Herzfrequenz nicht unter 60 und über 80 Schlägen pro Minute liegen sollte.

Bei erhöhten Indikatoren wird bei dem Patienten eine Tachykardie diagnostiziert, mit reduzierten Kriterien - Bradykardie.

In einigen Fällen entwickelt der Patient bei einer normalen Anzahl von Herzkontraktionen plötzliches Zittern oder Extrasystolen.

Unter allen Arten von Herzrhythmusstörungen ist Vorhofflimmern besonders ausgeprägt. Ein charakteristisches Merkmal dieser Krankheit ist ein ungleichmäßiger Rhythmus, der sanft oder stark von normal zu erhöht oder verringert variiert.

Ursachen des Auftretens

Eine erhöhte Herzfrequenz im Laufe des Tages ist ein völlig natürliches Phänomen, wenn eine Person aktive körperliche Aktivität ausübt, Sport treibt oder ihre Arbeitstätigkeit mit ständigen Bewegungen verbunden ist.

Die meisten Menschen legen keinen Wert auf plötzliche Rhythmus-Sprünge und verweisen auf gewohnheitsmäßige Überlastung oder Müdigkeit infolge körperlicher Aktivität.

Herzrhythmusstörungen haben verschiedene Ursachen der Krankheit, einschließlich psycho-emotionalem Stress. Aber pathologische Anomalien werden am häufigsten durch die gegenwärtigen Krankheiten hervorgerufen (die nicht unbedingt mit dem Herzen zusammenhängen). Oft liegen die Ursachen für Herzrhythmusstörungen in einer unausgewogenen Ernährung.

Zu den provozierenden Faktoren, die Arrhythmien oder deren Prämissen verursachen können, gehören:

  1. erhöhter Konsum von Kaffee oder Alkohol;
  2. Tabakmissbrauch;
  3. Verschiebungen im psycho-emotionalen Zustand einer Person, häufiger Stress oder Anfälle von Apathie;
  4. erhöhte körperliche Aktivität, Sport usw.;
  5. hormonelle Störungen;
  6. Stoffwechselstörungen;
  7. Herzrhythmusstörung;
  8. überlebte ischämischen Schlaganfall, Herzdystrophie, Herzerkrankungen, manchmal - Bluthochdruck;
  9. Bei Frauen können Arrhythmien oder deren Voraussetzungen eine Abweichung in der Schilddrüse hervorrufen.
  10. Infektions- oder Viruserkrankungen, entzündliche Prozesse in lebenswichtigen Organen;
  11. Ein weiterer Grund ist die Menopause.
  12. Anomalien im Gehirn.

Mit fortschreitender Herzpathologie steigt der Risikofaktor für Herzrhythmusstörungen unter der Bedingung, dass der Patient keine rechtzeitige Diagnose oder Behandlung durchführt. Das Herz wird schwächer und die Arrhythmie schreitet weiter voran..

Ein weiterer Grund, warum die Krankheit erwähnenswert ist, ist der Missbrauch von Drogen, insbesondere Taurin. Dieses Medikament wirkt als Adrenalin, wirkt sich jedoch negativ auf die Leistung des Herzmuskels aus. Infolgedessen führt der Missbrauch dieses Arzneimittels zu Vorhofflimmern..

Symptomatik

Fehlfunktionen im Herzrhythmus können verschiedene Symptome hervorrufen, da die charakteristischen Anzeichen direkt vom Krankheitsbild und der Krankheitsursache abhängen. Eines der Symptome einer Arrhythmie ist beispielsweise eine Tachykardie (erhöhte Herzfrequenz)..

Eine Krankheit namens Arrhythmie verschwindet oft in asymptomatischer Form. Aufgrund der medizinischen Praxis klagen Patienten über fühlbare Herzschläge, plötzliche Angstzustände, vermehrtes Schwitzen, teilweisen Verlust der Bewegungskoordination und mangelnde vollwertige geistige Aktivität.

Mit dem entgegengesetzten Phänomen - Bradykardie - kommt es zu einer Verlangsamung des Herzrhythmus. Unter den charakteristischen Symptomen sind akute Schmerzen im Brustbereich, die sich manchmal im Magen-Darm-Trakt bemerkbar machen, Migräne, Unwohlsein, Blässe im Gesicht (Anämie), ein Zustand, der der Ohnmacht nahe kommt, besonders hervorzuheben.

Während der aktiven körperlichen Aktivität kann der Patient plötzlich in eine kurzfristige Ohnmacht fallen oder die Koordination im Raum verlieren.

Die Extrasystole ist die häufigste Manifestation von Arrhythmien, die durch Herzveränderungen gekennzeichnet sind. Bei dieser Pathologie treten Herzkontraktionen einige Sekunden vor der eingestellten Zeit auf. Der Patient spürt ein leichtes (starkes) Zittern in der Brust. Manchmal besteht das Gefühl, dass der Herzschlag vollständig fehlt. Diese Symptome treten tagsüber auf, sind jedoch besonders nachts spürbar..

Die Dauer der Extrasystole beträgt 10 bis 50 Sekunden, nachdem der Herzrhythmus wieder aufgenommen wurde und die kranke Person die vorherige aktive oder körperliche Aktivität fortsetzen kann.

Das auffälligste Zeichen für das Vorhandensein einer Extrasystole ist ein plötzliches Gefühl der Todesangst, begleitet von starkem Schwitzen, das zum Zeitpunkt schwerer Überlastung oder moralischer Verstimmung auftritt.

Eine extreme Art von schwerer Pathologie, die als schwerwiegende Herzanomalie wirkt, wird als Vorhofflimmern angesehen. Seine charakteristischen Merkmale sind: Unwohlsein, häufige Schläfrigkeit und das Hauptkriterium sind über 140 Schläge pro Minute.

Der Patient hat einen starken Sauerstoffmangel, es besteht ein Gefühl der Panik, ein Ohnmachtszustand. Die Symptome treten in dieser Reihenfolge auf..

Wenn Herzrhythmusstörungen von Krämpfen in den unteren Extremitäten oder in der Brust begleitet werden, gibt es keinen stabilen Herzschlag bei der Messung des Pulses und der Patient verliert häufig das Bewusstsein. Dies weist auf eine Herzblockade hin, die gefährlich ist, weil sie zum Tod führt.

Wenn die oben genannten Symptome auftreten, wird empfohlen, sofort eine medizinische Einrichtung zur Diagnose und Behandlung von Arrhythmien und ihren Symptomen aufzusuchen.

Diagnose von Arrhythmien

Eine visuelle Untersuchung und eine Reihe von Labortests können keine Arrhythmie und ihre Symptome zeigen (mit Ausnahme der Messung von Blutdruck und Puls). Die Diagnostik besteht aus einer Hardware-Instrumental-Untersuchung, nämlich Fluoroskopie und Kardiogramm. Ursachen und Behandlung der Krankheit sind eng miteinander verbunden.

Entsprechend den Ergebnissen diagnostiziert der Arzt die Form der Arrhythmie (Tachykardie, Bradykardie usw.). Es kann sein, dass eine Laborserie von Tests erforderlich ist, wenn sich die Krankheit infolge einer akuten infektiösen Läsion entwickelt.

Es ist wichtig zu beachten: Die Therapie wird nur vom behandelnden Arzt verschrieben. Die Selbstbehandlung und der Gebrauch von Herzmedikamenten haben schwerwiegende Folgen, bis hin zu einer Schwächung des Tons des Blutorgans, die zum Tod führen kann.

Wenn bei akuter Herzinsuffizienz eine Arrhythmie auftritt, muss eine komplexe Behandlung durchgeführt werden, da das Todesrisiko zu groß ist. Methoden der traditionellen Medizin sind verboten.

Krankheitsbehandlung

Arrhythmien werden durch komplexe Behandlungen beseitigt. Wie Sie wissen, sind die Hauptursachen für Herzrhythmusstörungen chronische Erkrankungen des Blutorgans, einschließlich Ischämie oder arterieller Hypertonie. Dem Patienten wird eine Reihe von Medikamenten verschrieben, um die volle Aktivität zu stimulieren.

Zu den wirksamen und beliebten Medikamenten zur Behandlung von Arrhythmien und ihren Folgen gehören:

  • Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (i-ACE). Stellen Sie die Herzfrequenz wieder her, beseitigen Sie Arrhythmien und deren Symptome. Beabsichtigen Sie einen langen therapeutischen Kurs. Zu dieser Gruppe gehörende Arzneimittel sind für den einmaligen Gebrauch bestimmt. Eine kombinierte Behandlung ist strengstens untersagt.
  • Sartans. Stimulierende Medikamente. Beseitigung von Herzrhythmusstörungen, werden als Prophylaxe für Ischämie verwendet;
  • Beta-Adrenorezeptorblocker. Starke Herzpräparate, die den Blutmuskel mit essentiellen Nährstoffen, einschließlich Sauerstoff, sättigen. Vorhofflimmern verhindern. Zugewiesen für einen kurzen Kurs, da ein längerer Drogenkonsum schwerwiegende Folgen haben kann;
  • Diuretika. Zur Vorbeugung vorgesehen, wenn es Abweichungen im Myokard gibt.

Die restlichen Medikamente für das Herz-Kreislauf-System werden bei Bedarf einzeln oder durch einen Risikofaktor für einen Rückfall der Krankheit verschrieben. Die Behandlung aller Arten von Arrhythmien sollte umfassend sein, da die Krankheit schwerwiegende Folgen hat. Verschriebene Medikamente, mit Ausnahme von Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren, werden vom Patienten 2-3 Wochen lang konsumiert.

Leider ist es nicht immer möglich, sich auf die Einnahme von Medikamenten zu beschränken, daher werden alle Arten von Herzrhythmusstörungen chirurgisch behandelt.

Direkte Operation

Notfalloperation - eine Maßnahme, die in kritischen Situationen vorgesehen ist, wenn bei einer Person das Risiko besteht, den Herzmuskeltonus zu verlieren, oder wenn die chirurgische Behandlung fehlgeschlagen ist.

Die erste Methode ist die Implantation eines Herzschrittmachers. Eine als Herzschrittmacher bezeichnete elektronische Box ist für eine lange Betriebsdauer von bis zu 12 Jahren ausgelegt (abhängig vom Hersteller und der Qualität des Geräts). Nach der Installation sendet das Gerät elektrische Entladungen mit Krämpfen im Herzen. Somit wird das Auftreten von Arrhythmien verhindert und Herzrhythmusstörungen werden beseitigt..

Defibrillatorimplantation. Dieses Gerät ist ein Analogon eines Herzschrittmachers zur Entladung des Myokards. Der einzige Unterschied besteht darin, dass elektrische Entladungen, die an das Myokard gesendet werden, zur natürlichen Regeneration der Herzfasern beitragen, wodurch unregelmäßige Kontraktionen vermieden werden und ein voller Puls zurückgegeben wird.

Laut Statistik des medizinischen Personals können Sie mit dem Defibrillator die Lebensdauer des Patienten um 12 bis 15 Jahre verlängern, sofern die Installation ordnungsgemäß durchgeführt wird und die vorgeschriebenen Empfehlungen eingehalten werden. Es ist strengstens verboten, Herzerkrankungen mit einem implantierten Defibrillator mit Medikamenten zu behandeln.

Es gibt eine weitere chirurgische Maßnahme, die Mitte der neunziger Jahre ergriffen wurde: die Hochfrequenzablation. Mit Hilfe von RFA ist es möglich, die Arbeit des Herzens zu stabilisieren, es ist jedoch nicht möglich, Vorhofflimmern oder Herzblock auszuschließen.

Die Methode ist wie folgt: Durchstechen Sie die Haut mit einem Katheter und behandeln Sie Problembereiche am Herzen mit Radiowellen.

Das Verfahren ist ohne vorherige Durchleuchtung und Kardiogramm nicht möglich.

Nach der medizinischen oder chirurgischen Behandlung werden eine Reihe von vorbeugenden Verfahren befolgt, um das erzielte Ergebnis zu festigen und zu verhindern, dass sich in Zukunft Herzrhythmusstörungen entwickeln.

Krankheitsprävention

Die Empfehlungen eines Kardiologen lauten wie folgt:

  1. Reduzieren Sie den Kaffeekonsum auf eine Tasse pro Woche.
  2. Vermeiden Sie aktive körperliche Aktivität und unterbrechen Sie den Sport auf unbestimmte Zeit.
  3. Vermeiden Sie Medikamente, die starke Substanzen oder Taurin enthalten. Wenn die Liste der Nebenwirkungen enthält, dass die Mittel das Herz schädigen können, wird empfohlen, ein Analogon zu diesem Mittel zu wählen.
  4. Bei Vorhandensein von Stressfaktoren, die zur Erregung beitragen, wird empfohlen, diese zu beseitigen.
  5. stabilisieren Sie das tägliche Regime, schlafen Sie mindestens 8 Stunden am Tag, gehen Sie spätestens um 23:00 Uhr ins Bett;
  6. Wenn ein ängstliches Gefühl auftritt, nehmen Sie ein Beruhigungsmittel (Baldrianwurzel).
  7. Optimieren Sie das Menü. Beseitigen Sie Cholesterin-Lebensmittel (um den Risikofaktor für atherosklerotische Plaques zu beseitigen, die zum Verstopfen von Blutgefäßen und Arterien führen), vermeiden Sie fetthaltige Lebensmittel für eine Weile.

Ansonsten können Sie den üblichen Lebensrhythmus fortsetzen. Es wird empfohlen, den Raum täglich zu lüften und an der frischen Luft spazieren zu gehen, um den Körper, einschließlich des Herzens, mit der erforderlichen Menge Sauerstoff zu sättigen.

Herzrhythmusstörungen haben schwerwiegende Symptome, daher sollte die Behandlung sofort erfolgen..

Arrhythmie

Arrhythmie - jede Verletzung der Regelmäßigkeit oder Frequenz des normalen Herzrhythmus sowie der elektrischen Leitung des Herzens. Arrhythmien können asymptomatisch sein oder in Form eines Herzschlags, eines Verblassens oder einer Unterbrechung des Herzens auftreten. Manchmal gehen Arrhythmien mit Schwindel, Ohnmacht, Herzschmerzen und einem Gefühl von Luftmangel einher. Arrhythmien werden im Rahmen der physikalischen und instrumentellen Diagnostik (Auskultation des Herzens, EKG, CPECG, Holter-Überwachung, Stresstests) erkannt. Bei der Behandlung verschiedener Arten von Arrhythmien werden medikamentöse Therapien und kardiosurgische Methoden eingesetzt (RFA, Installation eines Herzschrittmachers, Kardioverter-Defibrillators)..

Allgemeine Information

Der Begriff „Arrhythmien“ kombiniert verschiedene Störungen im Mechanismus des Auftretens, der Manifestationen und der Prognose des Ursprungs und der Leitung elektrischer Impulse des Herzens. Sie entstehen durch Verletzungen des Leitungssystems des Herzens, das für gleichmäßige und regelmäßige Kontraktionen des Myokards sorgt - des Sinusrhythmus. Arrhythmien können schwerwiegende Störungen der Herzaktivität oder der Funktionen anderer Organe verursachen sowie Komplikationen verschiedener schwerwiegender Erkrankungen selbst sein. Manifestiert durch ein Gefühl von Herzklopfen, Unterbrechungen, sinkenden Herzen, Schwäche, Schwindel, Schmerzen oder Druck in der Brust, Atemnot, Ohnmacht. Fehlen eine rechtzeitige Behandlung von Arrhythmien, werden Angina-Attacken, Lungenödeme, Thromboembolien, akute Herzinsuffizienz und Herzstillstand verursacht.

Laut Statistik sind Leitungsverletzungen und Herzrhythmus in 10-15% der Fälle die Todesursache durch Herzerkrankungen. Ein spezialisierter Bereich der Kardiologie, die Arrhythmologie, befasst sich mit der Untersuchung und Diagnose von Arrhythmien. Formen von Arrhythmien: Tachykardie (Herzfrequenz mehr als 90 Schläge pro Minute), Bradykardie (Herzfrequenz weniger als 60 Schläge pro Minute), Extrasystole (außergewöhnliche Herzkontraktionen), Vorhofflimmern (zufällige Kontraktionen einzelner Muskelfasern), Blockade des Leitungssystems und DR.

Eine rhythmische sequentielle Kontraktion des Herzens wird durch spezielle Muskelfasern des Myokards bereitgestellt, die das Leitungssystem des Herzens bilden. In diesem System ist der Schrittmacher erster Ordnung der Sinusknoten: In ihm tritt eine Erregung mit einer Frequenz von 60-80 Mal pro Minute auf. Durch das Myokard des rechten Atriums breitet es sich zum atrioventrikulären Knoten aus, erweist sich jedoch als weniger erregbar und verzögert sich, sodass die Vorhöfe zuerst reduziert werden und erst dann, wenn sich die Erregung durch das His-Bündel und andere Teile des Leitungssystems ausbreitet, den Ventrikel. Somit liefert das leitende System einen bestimmten Rhythmus, eine bestimmte Frequenz und eine bestimmte Abfolge von Kontraktionen: zuerst die Vorhöfe und dann die Ventrikel. Eine Schädigung des Myokardleitungssystems führt zur Entwicklung von Rhythmusstörungen (Arrhythmien), und seine einzelnen Verbindungen (atrioventrikulärer Knoten, Bündel oder Beine von His) führen zu einer Beeinträchtigung der Leitung (Blockade). In diesem Fall kann die koordinierte Arbeit der Vorhöfe und Ventrikel stark gestört werden..

Ursachen von Arrhythmien

Aus Gründen und dem Mechanismus des Auftretens von Arrhythmien werden sie bedingt in zwei Kategorien unterteilt: solche, die mit der Herzpathologie assoziiert sind (organisch) und nicht damit zusammenhängen (anorganisch oder funktionell). Verschiedene Formen von organischen Arrhythmien und Blockaden sind häufige Begleiter von Herzerkrankungen: koronare Herzkrankheit, Myokarditis, Kardiomyopathie, Missbildungen und Herzverletzungen, Herzinsuffizienz sowie Komplikationen bei Herzoperationen.

Die Entwicklung organischer Arrhythmien basiert auf einer Schädigung (ischämisch, entzündlich, morphologisch) des Herzmuskels. Sie behindern die normale Ausbreitung eines elektrischen Impulses durch das Leitsystem des Herzens zu seinen verschiedenen Abteilungen. Manchmal betrifft eine Schädigung den Sinusknoten - den Hauptschrittmacher. Bei der Bildung von Kardiosklerose stört Narbengewebe die Leitfähigkeit des Myokards, was zum Auftreten arrhythmogener Herde und zur Entwicklung von Leitungs- und Rhythmusstörungen beiträgt.

Die Gruppe der funktionellen Arrhythmien umfasst neurogene, dyselektrolytische, iatrogene, mechanische und ideopathische Rhythmusstörungen.

Die Entwicklung sympathischer Arrhythmien der Neurogenese wird durch übermäßige Aktivierung des Tons des sympathischen Nervensystems unter dem Einfluss von Stress, starken Emotionen, intensiver geistiger oder körperlicher Arbeit, Rauchen, Alkoholkonsum, starkem Tee und Kaffee, scharfem Essen, Neurosen usw. gefördert. Die Aktivierung des sympathischen Tons verursacht ebenfalls Krankheiten Schilddrüse (Thyreotoxikose), Vergiftung, Fieber, Blutkrankheiten, virale und bakterielle Toxine, industrielle und andere Vergiftungen, Hypoxie. Bei Frauen mit prämenstruellem Syndrom können sympathische Arrhythmien, Herzschmerzen und Erstickungsgefühle auftreten..

Vaginalabhängige neurogene Arrhythmien werden durch Aktivierung des Parasympathikus, insbesondere des Vagusnervs, verursacht. Vaginalabhängige Rhythmusstörungen treten normalerweise nachts auf und können durch Erkrankungen der Gallenblase, des Darms, Magengeschwüre des Zwölffingerdarms und des Magens sowie Erkrankungen der Blase verursacht werden, bei denen die Aktivität des Vagusnervs zunimmt.

Diselektrolyt-Arrhythmien treten bei Elektrolytstörungen auf, insbesondere bei Magnesium, Kalium, Natrium und Kalzium im Blut und im Myokard. Iatrogene Rhythmusstörungen resultieren aus der arrhythmogenen Wirkung bestimmter Arzneimittel (Herzglykoside, β-Blocker, Sympathomimetika, Diuretika usw.)..

Die Entwicklung mechanischer Arrhythmien wird durch Brustverletzungen, Stürze, Schlaganfälle, Elektroschocks usw. erleichtert. Idiopathische Arrhythmien gelten als Rhythmusstörungen ohne festgestellte Ursache. Bei der Entwicklung von Arrhythmien spielt eine erbliche Veranlagung eine Rolle.

Klassifikation von Arrhythmien

Die ätiologische, pathogenetische, symptomatische und prognostische Heterogenität von Arrhythmien führt zu Diskussionen über ihre gemeinsame Klassifizierung. Nach dem anatomischen Prinzip werden Arrhythmien in atriale, ventrikuläre, sinusförmige und atrioventrikuläre unterteilt. Angesichts der Häufigkeit und des Rhythmus von Herzkontraktionen wird vorgeschlagen, drei Gruppen von Rhythmusstörungen zu unterscheiden: Bradykardie, Tachykardie und Arrhythmie.

Die vollständigste Klassifizierung basiert auf den elektrophysiologischen Parametern der Rhythmusstörung, nach denen Arrhythmien unterschieden werden:

  • I. Verursacht durch gestörte elektrische Impulsbildung.

Diese Gruppe von Arrhythmien umfasst nomotope und heterotope (ektopische) Rhythmusstörungen..

Nomotope Arrhythmien werden durch eine Verletzung der Automatismusfunktion des Sinusknotens verursacht und umfassen Sinustachykardie, Bradykardie und Arrhythmie.

In dieser Gruppe wird separat das Sinusknotenschwächesyndrom (SSS) unterschieden..

Heterotope Arrhythmien sind durch die Bildung passiver und aktiver ektopischer Komplexe der Myokardanregung außerhalb des Sinusknotens gekennzeichnet.

Bei passiven heterotopen Arrhythmien ist das Auftreten eines ektopischen Impulses auf eine Verlangsamung oder Verletzung des Hauptimpulses zurückzuführen. Passive ektopische Komplexe und Rhythmen umfassen atriale, ventrikuläre, Störungen der atrioventrikuoyaren Verbindung, Migration des supraventrikulären Schrittmachers, Pop-up-Kontraktionen.

Bei aktiver Heterotopie regt der entstehende ektopische Puls das Myokard an, bevor sich der Puls im Hauptschrittmacher bildet, und ektopische Kontraktionen „unterbrechen“ den Sinusrhythmus des Herzens. Aktive Komplexe und Rhythmen umfassen: Extrasystole (atrial, ventrikulär, aus der atrioventrikulären Verbindung), paroxysmale und nicht paroxysmale Tachykardie (aus der atrioventrikulären Verbindung, Vorhof- und Ventrikelformen), Flattern und Flimmern (Vorhofflimmern).

  • II. Arrhythmien durch beeinträchtigte intrakardiale Funktion.

Diese Gruppe von Arrhythmien tritt als Ergebnis einer Abnahme oder Beendigung der Ausbreitung eines Impulses durch ein leitendes System auf. Leitungsstörungen umfassen: sinoatriale, atriale, atrioventrikuläre Blockade (Grad I, II und III), Syndrome vorzeitiger ventrikulärer Erregung, intraventrikuläre Blockade des Bündels seines Bündels (ein, zwei und drei Bündel).

  • III. Kombinierte Arrhythmien.

Arrhythmien, die Leitungs- und Rhythmusstörungen kombinieren, umfassen ektopische Rhythmen mit Austrittsblockade, Parasystole und atrioventrikulärer Dissoziation.

Symptome von Arrhythmien

Manifestationen von Arrhythmien können sehr unterschiedlich sein und werden durch die Häufigkeit und den Rhythmus von Herzkontraktionen, ihre Auswirkung auf die intrakardiale, zerebrale, renale Hämodynamik sowie die linksventrikuläre Myokardfunktion bestimmt. Es gibt sogenannte "stille" Arrhythmien, die sich klinisch nicht manifestieren. Sie werden normalerweise durch körperliche Untersuchung oder Elektrokardiographie nachgewiesen..

Die Hauptmanifestationen von Arrhythmien sind ein Herzschlag oder ein Gefühl von Unterbrechungen, die während der Arbeit des Herzens verblassen. Der Verlauf von Arrhythmien kann von Erstickung, Angina pectoris, Schwindel, Schwäche, Ohnmacht und der Entwicklung eines kardiogenen Schocks begleitet sein. Herzklopfen sind normalerweise mit Sinustachykardie, Schwindel und Ohnmachtsanfällen verbunden - mit Sinusbradykardie oder Sinusknotenschwächesyndrom, Herzstillstand und Herzbeschwerden - mit Sinusarrhythmie.

Mit der Extrasystole klagen Patienten über ein Gefühl des Verblassens, Ruckelns und Unterbrechens der Herzarbeit. Paroxysmale Tachykardie ist gekennzeichnet durch plötzliche Entwicklung und Absetzen von Herzinfarkten bis zu 140-220 Schlägen. in Minuten Bei Vorhofflimmern werden Empfindungen eines häufigen, unregelmäßigen Herzschlags festgestellt.

Komplikationen von Arrhythmien

Der Verlauf einer Arrhythmie kann durch Flimmern und Kammerflattern kompliziert werden, was einem Kreislaufstillstand gleichkommt und zum Tod des Patienten führt. Bereits in den ersten Sekunden entwickeln sich Schwindel, Schwäche, dann - Bewusstlosigkeit, unwillkürliches Wasserlassen und Krämpfe. Blutdruck und Herzfrequenz werden nicht bestimmt, die Atmung stoppt, die Pupillen dehnen sich aus - es tritt ein klinischer Todeszustand auf. Bei Patienten mit chronischer Kreislaufinsuffizienz (Angina pectoris, Mitralstenose) kann es zu Atemnot kommen, wenn sich Paroxysmen von Tachyarrhythmie und Lungenödem entwickeln.

Bei vollständiger atrioventrikulärer Blockade oder Asystolie sind synkopale Zustände (Anfälle von Morgagni-Adems-Stokes, gekennzeichnet durch Episoden von Bewusstseinsverlust), die durch eine starke Abnahme des Herzzeitvolumens und des Blutdrucks sowie eine Abnahme der Blutversorgung des Gehirns verursacht werden, möglich. Eine thromboembolische Ablagerung mit Vorhofflimmern führt in jedem sechsten Fall zu einem Hirnschlag.

Diagnose von Arrhythmien

Das Anfangsstadium der Diagnose einer Arrhythmie kann von einem Therapeuten oder Kardiologen durchgeführt werden. Es umfasst die Analyse von Patientenbeschwerden und die Bestimmung der peripheren Herzfrequenz, die für Herzrhythmusstörungen charakteristisch ist. In der nächsten Phase werden instrumentelle nicht-invasive (EKG, EKG-Überwachung) und invasive (ChPEFI, VEI) Forschungsmethoden durchgeführt:

Ein Elektrokardiogramm zeichnet die Herzfrequenz und -frequenz mehrere Minuten lang auf, sodass im EKG nur konstante, anhaltende Arrhythmien erkannt werden. Rhythmusstörungen, die paroxysmal (vorübergehend) sind, werden durch die Holter-24-Stunden-EKG-Überwachungsmethode diagnostiziert, die die tägliche Herzfrequenz aufzeichnet.

Um die organischen Ursachen von Arrhythmien zu identifizieren, werden Echo-KG und Stress-Echo-KG durchgeführt. Invasive Diagnosemethoden können künstlich die Entwicklung von Arrhythmien verursachen und den Mechanismus ihres Auftretens bestimmen. Während einer intrakardialen elektrophysiologischen Untersuchung werden Katheterelektroden zum Herzen gebracht, die das endokardiale Elektrogramm in verschiedenen Teilen des Herzens aufzeichnen. Das endokardiale EKG wird mit dem Ergebnis der Aufzeichnung eines gleichzeitig durchgeführten externen Elektrokardiogramms verglichen.

Ein Neigungstest wird an einem speziellen orthostatischen Tisch durchgeführt und simuliert Zustände, die Arrhythmien verursachen können. Der Patient wird in horizontaler Position auf einen Tisch gelegt, Puls und Blutdruck werden gemessen, und nach Verabreichung des Arzneimittels wird der Tisch 20 bis 45 Minuten lang in einem Winkel von 60 bis 80 ° gekippt, um die Abhängigkeit von Blutdruck, Herzfrequenz und Herzfrequenz von einer Änderung der Körperposition zu bestimmen.

Unter Verwendung der Methode der transösophagealen elektrophysiologischen Forschung (CEFI) wird die elektrische Stimulation des Herzens durch die Speiseröhre durchgeführt und ein transösophageales Elektrokardiogramm wird aufgezeichnet, das die Herzfrequenz und Leitfähigkeit aufzeichnet.

Eine Reihe von Hilfsdiagnosetests umfassen Belastungstests (Stufentests, Kniebeugetests, Tests während des Fluges, Kältetests usw.), pharmakologische Tests (mit Isoproterinol, Dipyridomol, ATP usw.) und werden durchgeführt, um eine Koronarinsuffizienz und die Möglichkeit einer Beurteilung zu diagnostizieren über das Verhältnis der Belastung des Herzens zum Auftreten von Arrhythmien.

Arrhythmie-Behandlung

Die Wahl der Therapie für Arrhythmien hängt von den Ursachen, der Art des Rhythmus und der Störung der Herzleitung sowie vom Zustand des Patienten ab. In einigen Fällen kann die Behandlung der Grunderkrankung ausreichen, um den normalen Sinusrhythmus wiederherzustellen..

Manchmal erfordert die Behandlung von Arrhythmien spezielle Medikamente oder Herzoperationen. Die Auswahl und der Zweck der antiarrhythmischen Therapie erfolgt unter systematischer EKG-Überwachung. Nach dem Expositionsmechanismus werden 4 Klassen von Antiarrhythmika unterschieden:

  • Grad 1 - Membranstabilisierende Medikamente, die Natriumkanäle blockieren:
  • 1A - Verlängerung der Repolarisationszeit (Procainamid, Chinidin, Aymalin, Disopyramid)
  • 1B - Repolarisationszeit reduzieren (Trimecain, Lidocain, Mexiletin)
  • 1C - haben keinen ausgeprägten Einfluss auf die Repolarisation (Flecainid, Propafenon, Encainid, Etacizin, Morazizin, Lappaconitinhydrobromid)
  • Grad 2 - β-Blocker (Atenolol, Propranolol, Esmolol, Metoprolol, Acebutolol, Nadolol)
  • Grad 3 - Repolarisation verlängern und Kaliumkanäle blockieren (Sotalol, Amiodaron, Dofetilid, Ibutilid, bBretilia-Tosylat)
  • Grad 4 - Block Calciumkanäle (Diltiazem, Verapamil).

Nicht-medikamentöse Behandlungen für Arrhythmien umfassen Stimulation, Implantation eines Kardioverter-Defibrillators, Hochfrequenzablation und Operationen am offenen Herzen. Sie werden von Herzchirurgen in spezialisierten Abteilungen durchgeführt. Die Implantation eines Herzschrittmachers (Schrittmachers), eines künstlichen Herzschrittmachers, zielt darauf ab, bei Patienten mit Bradykardie und atrioventrikulärer Blockade einen normalen Rhythmus aufrechtzuerhalten. Zu prophylaktischen Zwecken wird ein implantierter Kardioverter-Defibrillator an Patienten genäht, bei denen ein hohes Risiko für das plötzliche Auftreten einer ventrikulären Tachyarrhythmie besteht, und führt unmittelbar nach seiner Entwicklung automatisch eine Stimulation und Defibrillation durch.

Verwenden Sie die Radiofrequenzablation (RFA des Herzens) durch kleine Punktionen mit einem Katheter, um einen Teil des Herzens zu kauterisieren, der ektopische Impulse erzeugt, wodurch Sie Impulse blockieren und die Entwicklung von Arrhythmien verhindern können. Eine Operation am offenen Herzen wird bei Herzrhythmusstörungen durchgeführt, die durch Aneurysma des linken Ventrikels, Herzklappenerkrankungen usw. verursacht werden..

Prognose

Im Prognoseplan sind Arrhythmien äußerst vieldeutig. Einige von ihnen (supraventrikuläre Extrasystolen, seltene ventrikuläre Extrasystolen), die nicht mit einer organischen Pathologie des Herzens assoziiert sind, stellen keine Bedrohung für Gesundheit und Leben dar. Vorhofflimmern kann dagegen lebensbedrohliche Komplikationen verursachen: ischämischer Schlaganfall, schwere Herzinsuffizienz.

Die schwersten Arrhythmien sind Flattern und Kammerflimmern: Sie stellen eine unmittelbare Lebensgefahr dar und erfordern eine Wiederbelebung.

Verhütung

Die Hauptrichtung zur Vorbeugung von Arrhythmien ist die Behandlung der Herzpathologie, die fast immer durch eine Verletzung des Rhythmus und der Herzleitung erschwert wird. Es ist auch notwendig, extrakardiale Ursachen für Arrhythmien (Thyreotoxikose, Intoxikation und Fieber, autonome Dysfunktion, Elektrolytstörungen, Stress usw.) auszuschließen. Es wird empfohlen, die Aufnahme von Stimulanzien (Koffein), den Ausschluss von Rauchen und Alkohol, die Selbstauswahl von Antiarrhythmika und anderen Medikamenten zu begrenzen.

Ursachen für Herzrhythmusstörungen, Symptome und Behandlung

Herzrhythmusstörungen gelten als eine der häufigsten Todesursachen bei Patienten mit Herzerkrankungen. Durch die rechtzeitige Erkennung der Krankheit können Sie eine Behandlung verschreiben, die das Leben des Patienten erheblich verbessert und verlängert..

Was ist das

Herzrhythmusstörungen oder Herzrhythmusstörungen sind eine Fehlfunktion im Leitungssystem des Herzens, aufgrund derer sich das Organ im falschen Rhythmus zusammenzieht oder seine Kontraktionsfähigkeit verliert.

Die Entwicklung von Arrhythmien führt dazu, dass das Herz nicht mehr in der Lage ist, das Blut in der erforderlichen Menge zu destillieren, wodurch sich pathologische Prozesse in den Organen entwickeln. Dieser Zustand wird als Herzinsuffizienz bezeichnet. Bei schwerer Arrhythmie ist das Todesrisiko extrem hoch..

Beachtung! Weitere Informationen zu Arrhythmien erhalten Sie von einem Kardiologen, der auch alle erforderlichen Studien durchführen kann..

Übersicht über Antiarrhythmika mit Namen und Preisen →

Einstufung

In der Medizin verwenden sie die allgemein anerkannte Klassifikation, die die folgenden Arten von Arrhythmien umfasst:

Arrhythmien, die durch eine Verletzung des Automatismus des Sinusknotens verursacht werden:

Sinustachykardie (erhöhte Herzfrequenz);

Sinus Bradykardie (Verringerung der Häufigkeit von Kontraktionen);

Sinusknotenstopp;

Vorhofasystole (Vorhöfe ziehen sich während der Systolenphase nicht zusammen);

Sick-Sinus-Syndrom;

Ektopische (außerhalb des Ortes, an dem sie normal erscheinen sollten) Komplexe oder Rhythmen:

Passiv: atrial, vom atrioventrikulären (atrioventrikulären) Knoten, wandernder atrialer Schrittmacher, ventrikulär;

Aktiv: A) Extrasystole (vorzeitig auftretende Kontraktionen des Herzens): atriale, atrioventrikuläre, ventrikuläre, B) Parasystole, C) paroxysmale und nicht paroxysmale Art der Tachykardie: atriale, atrioventrikuläre, ventrikuläre Art;

Flackern und Flattern (zu schnelle, unkoordinierte Kontraktionen des Herzens):

Leitfähigkeitsstörungen:

Sinoaurikuläre Art der Blockade (Blockade - ein Zustand, in dem die Übertragung eines elektrischen Impulses durch ein leitendes System blockiert ist);

Vorhofart der Blockade;

Atrioventrikuläre Art der Blockade;

Störungen der intraventrikulären Überleitung;

Blockade der Beine des Giss-Bündels und der Zweige des linken Beins des Giss-Bündels;

Ventrikuläres vorzeitiges Erregungssyndrom.

Symptome und Anzeichen

Die Symptome einer Arrhythmie sollten speziell für eine bestimmte Art von Pathologie berücksichtigt werden, da jede ihrer Arten durch das Vorhandensein eigener Zeichen gekennzeichnet ist. In einigen Fällen können jedoch ähnliche Symptome beobachtet werden, was die Erstdiagnose erheblich erschwert und eine weitere Untersuchung erfordert. Die folgenden Symptome verschiedener Arten von Arrhythmien sollten als Signal dienen, um medizinische Hilfe für eine Person ohne medizinische Ausbildung zu suchen, jedoch in keiner Weise zur Selbstmedikation..

Manifestationen von Sinustachykardie und Bradykardie

In den meisten Fällen verursacht die Sinustachykardie bei Patienten keine Beschwerden, daher ist es in Mode, sie erst in späteren Stadien zu vermuten. Die Hauptmanifestation einer Sinustachykardie wird als Beschleunigung des vom Patienten empfundenen Herzschlags angesehen. Außerdem können Patienten über zu häufigen Puls, Beschwerden, Fieber und Schmerzen hinter dem Brustbein, ein unmotiviertes Gefühl von Angst und Schwäche klagen. Bei Bradykardie sind die Symptome noch weniger ausgeprägt. Patienten können über verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche, Schläfrigkeit und ein Gefühl von Luftmangel klagen. Weniger häufig bemerken sie Unbehagen hinter dem Brustbein und die "Verlangsamung" des Herzens, sein "Gefrieren".

Wichtig! Die Symptome von Sinustachykardie und Bradykardie ähneln den Manifestationen von Sinustarrhythmie, daher ist es nicht sinnvoll, sie getrennt zu betrachten.

Wie manifestieren sich kardiale Extrasystolen?

Extrasystole ist die häufigste Art von Herzrhythmusstörungen. Es ist durch das Vorhandensein solcher Zeichen gekennzeichnet:

ein Gefühl der Unterbrechung in der Arbeit des Herzens;

ein Gefühl des "Einfrierens" des Herzens oder ein starker Druck in der Brust, ein Gefühl des "Schwingens", "Luftlochs" im Bereich des Herzens usw.;

Unbehagen, Schweregefühl in der Brust;

das Auftreten von Schmerzen oder Kribbeln in der Projektion des Herzens;

Gefühl einer "rollenden Welle" von Blut;

ein Gefühl eines plötzlichen Hitzesturms oder einer Kälte in der Brust im ganzen Körper;

Pulsbeschleunigung oder scharfer Pulsstoß.

Beachtung! Die Symptome manifestieren sich oder verstärken sich während des Trainings, bei Stress und bei starken negativen oder positiven Emotionen. In den frühen Stadien kann sich die Krankheit nicht manifestieren.

Manifestationen einer paroxysmalen Herztachykardie

Eine Störung der Herzfunktion kann sich mit folgenden Zeichen erklären:

plötzlicher Herzinfarkt, der auch plötzlich vergeht;

Gefühl der "Beschleunigung" des Herzens;

plötzlicher Anstieg des Pulses und dessen Normalisierung;

das Auftreten von Atemnot aufgrund eines Kreislaufversagens im kleinen Kreis (nicht immer);

Bei einer Reihe von Begleiterkrankungen kann der Druck stark abfallen.

das Auftreten von Schmerzen in der Projektion des Herzens;

Schmerzen können in anderen Bereichen auftreten;

das Erscheinen von "Fliegen" vor den Augen;

selten - Bewusstseinsstörungen bis zum Verlust;

Wichtig! Der Zustand kann gelindert werden, indem Sie tief durchatmen und / oder den Atem anhalten.

Manifestationen von Vorhofflimmern und Flattern

Flattern und Vorhofflimmern manifestieren sich in ähnlichen Symptomen, aber bei flatternden Symptomen sind sie weniger ausgeprägt als bei Flimmern. Vorhofflimmern äußert sich in folgenden Symptomen:

Beschwerden oder Schmerzen, Kribbeln hinter dem Brustbein, die sich auf andere Körperteile auswirken können;

Gefühl von Luftmangel;

unmotivierte geistige Erregung oder Unterdrückung des Bewusstseins;

ein Gefühl ständiger Schläge im Bereich des Herzens;

ein Gefühl eines unregelmäßigen Herzrhythmus;

Schwere auf der rechten Seite;

häufiges oder unwillkürliches Wasserlassen.

Wichtig! Bei Frauen wird häufiger eine Katecholamin-abhängige Krankheit beobachtet. Es ist gekennzeichnet durch das Auftreten von Symptomen am Tag nach Stress oder körperlicher Anstrengung und den Konsum von Alkohol. Bei Männern entwickelt sich häufig eine vagusinduzierte Krankheit, die sich nachts schwächer manifestiert.

Wie sind Herzblockaden?

Manifestationen einer atrioventrikulären Herzblockade hängen von ihrem Grad ab. Daher werden wir die Symptome der Krankheit für eine bestimmte Art von Blockade betrachten:

Blockade des I-II-Grades: Oft gibt es keine Symptome, aber Schwindel, ein Gefühl der Schwäche, Angst, Kopfschmerzen, Schmerzen und Beschwerden im Herzen, Kurzatmigkeit, ein Gefühl des Zusammendrückens der Rippen, selten - Bewusstlosigkeit;

Schwere Blockaden äußern sich in einem Gefühl des Herzstillstands, einer signifikanten Verletzung seiner Arbeit (Bewusstlosigkeit, Schmerzen in der Projektion, Atemdepression usw.). Oft sterben Patienten innerhalb kurzer Zeit.

Manifestationen des Sick-Sinus-Syndroms

Manifestationen des Syndroms der Schwäche des Sinusknotens hängen von der Variante seines Verlaufs ab:

Der Typ-I-Zustand ist durch die Entwicklung solcher Symptome gekennzeichnet: Schwäche, Ohnmacht, Unbehagen und Schmerzen in der Projektion des Herzens, Schwitzen, Angst;

Bei Typ-II-Syndrom werden Schwäche, Schwindel, Leistungsminderung, Hitze- und Benommenheitsgefühl, Bewusstlosigkeit und Atemnot beobachtet. Oft sind Patienten besorgt über Schmerzen hinter dem Brustbein, die in Schulter, Arm und Nacken auftreten können. Es gibt Verdauungsprobleme: Verstopfung, Blähungen, Bauchschmerzen. Es wird eine Abnahme der Häufigkeit des Urinierens und des Urinvolumens festgestellt. Patienten klagen über Schwäche in Armen und Beinen;

Der dritte Typ des Kurses ist durch das Vorhandensein von Symptomen gekennzeichnet, die beim zweiten Typ festgestellt wurden, jedoch zusätzlich durch Beschwerden über Herzinfarkte. Darüber hinaus werden bei Typ III-A nur Herzinfarkte festgestellt, während bei Typ III-B Tachykardieanfälle (eine ungewöhnlich hohe Herzfrequenz) diese ergänzen und durch Bradykardie ersetzt werden (ein Zustand, bei dem sich das Herz zu langsam zusammenzieht).

Der Verlauf des Syndroms vom Typ IV ist durch das Vorhandensein von Symptomen gekennzeichnet, die dem Typ III-A ähnlich sind, jedoch seltene Bradykardie-Anfälle aufweisen.

Symptome beim Stoppen des Sinusknotens

Der Zustand wird häufiger bei Männern als bei Frauen beobachtet. Um den Knoten zu stoppen, sind die für den atrioventrikulären Herzblock charakteristischen Symptome charakteristisch. Wenn ein Knoten jedoch häufiger als während einer Blockade stoppt, schalten sich Herzschrittmacher niedrigerer Ordnung, beispielsweise atrioventrikulär, ein. In diesem Fall funktioniert das Herz, es wird jedoch häufig eine Diskoordination zwischen der Arbeit der Vorhöfe und der Ventrikel beobachtet. Manchmal kann sich der Sinusknoten von selbst wieder "einschalten". In diesem Fall normalisiert sich der Zustand und die pathologischen Symptome verschwinden.

Wie manifestiert sich die atriale Asystolie?

Der Zustand entwickelt sich im Falle eines Sinusknotenversagens und einer sinoaurikulären Blockade während eines oder mehrerer Zyklen der Herzkontraktion. Die atriale Asystolie bedroht die Entwicklung der ventrikulären Asystolie ohne ihren Automatismus. In 80% der Situationen ziehen sich die Ventrikel jedoch zusammen, weil ein Mechanismus für ihre automatische Kontraktion eingeführt wurde. Der Zustand ist durch das Vorhandensein von Symptomen eines Vorhofflatterns gekennzeichnet, das beim „Starten“ der Ventrikel verschwindet oder merklich schwächer wird. Oft gibt es eine starke mentale Erregung, die sich schnell in eine Unterdrückung des Bewusstseins verwandelt. Andernfalls verschlechtert sich der Zustand und die Patienten können innerhalb kurzer Zeit sterben..

Manifestationen des Syndroms der vorzeitigen ventrikulären Erregung

Der Zustand ist durch eine übermäßige Konzentration eines elektrischen Impulses in den Leitungswegen der Ventrikel des Herzens gekennzeichnet. Das Syndrom manifestiert sich in folgenden Symptomen:

Ein Gefühl extrem starker Herzkontraktionen ist die häufigste Manifestation.

seltener klagen Patienten über Atemnot, Luftmangel;

Beschwerden in der Brust und hinter dem Brustbein;

äußerst selten besteht das Gefühl einer sehr häufigen Kontraktion des Herzmuskels, wodurch Patienten beeinträchtigt werden oder ihr Bewusstsein verlieren;

Noch seltener können Patienten plötzlich sterben - ein Zustand des plötzlichen Herztodes.

Die Gründe

Am häufigsten führt die Entwicklung von Arrhythmien oder der Zustand, der sie verursacht, zu:

Herzkrankheit (am häufigsten provoziert die Erkrankung eine koronare Herzkrankheit - IHD);

Herzklappenerkrankung. Sie führen zu einer Unzulänglichkeit ihrer Funktion;

das Vorhandensein von Diabetes;

Wenn sich bei einem Kind Arrhythmien entwickeln, werden diese höchstwahrscheinlich durch angeborene Herzerkrankungen verursacht.

übermäßige Abhängigkeit von Alkohol und Koffein;

die Verwendung hoher Dosen einer Reihe von Arzneimitteln;

Schlafrhythmusstörungen;

das Vorhandensein einer Narbe nach dem Infarkt an der Herzwand;

übermäßige Begeisterung für bestimmte biologisch aktive Zusatzstoffe (BAA);

Verletzung der Konzentration der Hauptblutelektrolyte, die für die Aufrechterhaltung eines normalen Herzrhythmus verantwortlich sind;

der Aufprall eines starken elektrischen Impulses von außen, elektrischer Schlag bei vollkommen gesunden Menschen.

Beachtung! Weitere Informationen zu den Ursachen von Arrhythmien erhalten Sie von einem Kardiologen.

Behandlung

Die Behandlung von Arrhythmien ist relativ spezifisch. Aufgrund der Ähnlichkeit der pathogenetischen Mechanismen bei der Entwicklung von Zuständen kann die Behandlung jedoch zusammenfallen. In der Therapie werden häufig Arzneimittel aus den Gruppen der Calciumrezeptorantagonisten, Betablocker, Nitrate und Digitalisglykoside verwendet. Für einen normalen Menschen besteht die Hauptaufgabe darin, rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen. Nur ein qualifizierter Arzt sollte sich mit der Behandlung befassen. Andernfalls besteht ein extrem hohes Risiko für ernsthafte Gesundheits- oder Todesschäden..

Beachtung! Im Detail über den Umgang mit Herzrhythmusstörungen ist es am besten, einen Arzt mit dem entsprechenden Profil zu fragen. In vielen Fällen ist die Behandlung rein individuell und wird für eine lange Zeit ausgewählt..

Erste-Hilfe-Algorithmus

Die Prognose für das Leben des Patienten hängt weitgehend von der Aktualität und Genauigkeit der Ersten Hilfe ab. Die Erste Hilfe bei verschiedenen Arten von Arrhythmien kann jedoch erheblich variieren. Daher werden wir es für jede Art von Pathologie berücksichtigen. Nur eine Person mit den erforderlichen Fähigkeiten sollte Erste Hilfe leisten, da Sie sonst die Gesundheit des Patienten erheblich beeinträchtigen können. Es ist äußerst wichtig, so schnell wie möglich ein Krankenwagenteam anzurufen und den Zustand des Patienten ständig zu überwachen. Wiederholen Sie gegebenenfalls den gesamten Notfallalgorithmus.

Notfallversorgung für Extrasystole

Wenn sich der Zustand entwickelt, sollte man nach einem solchen Algorithmus handeln:

Stellen Sie sicher, dass der Atemweg passierbar ist, und stellen Sie ihn gegebenenfalls wieder her.

Geben Sie dem Patienten frische Luft, knöpfen Sie sein Hemd auf oder ziehen Sie es aus.

2-4 ml einer 2% igen Lösung (r / r) von Lidocain oder 4-6 ml einer 5% igen Lösung von Amiodaron (auch bekannt als Aritmil, Cardiodaron, Cordaron, Mioritmil usw.) intravenös (besser) oder intramuskulär einführen;

Warten Sie, bis die Rettungsmannschaft eintrifft.

Wenn der Zustand nicht behoben werden kann, injizieren Sie 200 ml physiologische Kochsalzlösung (0,9% Natriumchlorid) intravenös, 4-6 ml 5% ige Amiodaronlösung oder 2-4 ml 2% ige Lidocainlösung.

Beachtung! In milden Fällen können Beruhigungsmittel wie Corvalol, Relanium usw. hilfreich sein. Um das Mineralgleichgewicht wiederherzustellen, können Sie die polarisierende Mischung Magnesiumsulfat verwenden..

Erste Hilfe bei Tachykardie

Es lohnt sich, mit dem Versuch zu helfen, den Vagusnerv reflexartig zu beeinflussen. Ein guter Effekt kann erzielt werden, indem der Patient auf der Höhe der Inspiration belastet wird. Die Wirkung auf die Zone des Sinus carotis (Sinus) ist ebenfalls wirksam - der auf dem Rücken liegende Patient wird auf die Halsschlagader gedrückt (besser rechts). Sie können auch Druck auf die Augen ausüben, diese Methode wird jedoch als die am wenigsten wirksame angesehen. Sie können auch mehrere Methoden gleichzeitig kombinieren..

Wenn die Methoden der physischen Aktion unwirksam sind, müssen Sie diesen Algorithmus anwenden:

Intravenös (iv) in einen Strahl von 4 ml 0,25% iger Verapamil-Lösung einführen (kann durch Isoptin, Finoptin ersetzt werden);

10 ml 10% ige Novocainamidlösung mit 0,3 ml 1% iger Mezatonlösung einführen;

Im Falle einer Ineffizienz langsam 10 ml 10% ige Adenosinphosphatlösung pro 10 ml 5% ige Glucoselösung oder physiologische Lösung intravenös injizieren;

Wenn alles andere fehlschlägt, greifen sie auf die elektrische Stimulation des Herzens zurück.

Beachtung! Ersetzen Sie die obigen Arzneimittel durch 6 ml 5% ige Lösung von Amiodaron (Cordaron), 4 ml 2,5% ige Lösung von Aymalin, 0,1% Propranolol (Inderal, Obzidan) in einer Dosis von 5 ml Lösung.

Wie man mit Arrhythmien umgeht

Die Behandlung unterscheidet sich von der Form der Arrhythmie (persistent und paroxysmal). Sie müssen so handeln:

In beständiger Form:

Verwenden Sie Herzglykoside (Digoxin, Celanid usw.).

Medikamente der Gruppe der Calciumantagonisten (Verapamil, Verogalid, Isoptin, Finoptin usw.) anwenden;

Geben Sie beta-adrenerge Blocker (Propranolol, Bisoprolol, Concor, Coronal usw.)

Zukünftig werden Mittel aus Gruppen von Arzneimitteln verwendet, die die Herzernährung verbessern (Panangin, Asparkam), Disaggregationsmittel (Aspirin, Trental usw.), Antikoagulanzien (Warfarin, Heparin);

Mit einer paroxysmalen Form verhalten sie sich folgendermaßen:

Antiarrhythmika werden verabreicht (Amiodaron, Rotarithmil, Procainamid);

Verwenden Sie Kalziumantagonisten.

In Zukunft wirken sie wie bei anhaltenden Arrhythmien.

Blockade und Stopp des Sinusknotens

Das Prinzip der Behandlung besteht darin, die Leitfähigkeit des elektrischen Impulses entlang der Herzwege wiederherzustellen. Gehen Sie dazu wie folgt vor:

Stellen Sie sicher, dass der Atemweg passierbar ist, und stellen Sie ihn gegebenenfalls wieder her.

In / in 0,1% r Atropin in einer Dosierung von 1 ml einführen;

Wenn sich der Zustand verschlechtert, müssen Sie sofort eine indirekte Herzmassage beginnen und iv Novodrin (Isoprenalinsulfat) in einer Dosis von 2 ml 0,05% iger Lösung pro 250 ml 5% iger Glucoselösung injizieren. Zuerst wird das Arzneimittel mit einer Geschwindigkeit von 15 bis 30 Tropfen / min gegossen, dann wird es alle 10 Minuten erhöht. Es ist notwendig, das Medikament zu verabreichen, bis das Herz mit häufigen 50 Schlägen / min zu arbeiten beginnt;

Rufen Sie unbedingt den Krankenwagen.

Aktionen für schwachen Sinusknoten

Bei der Entwicklung des Schwächesyndroms des Sinusknotens müssen Sie nach diesem Algorithmus handeln:

Stellen Sie sicher, dass der Atemweg passierbar ist, und stellen Sie ihn gegebenenfalls wieder her.

Fahren Sie mit der indirekten Herzmassage fort.

In / in 0,1% r Atropin in einer Dosierung von 1 ml einführen;

Bei Ineffizienz wird 0,05% Alupent langsam in einer Dosis von 1 ml pro 10 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung iv verabreicht;

Rufen Sie das Ambulanzteam an und warten Sie auf ihre Ankunft. Überwachen Sie ständig den Zustand der Patientin.

Hilfe bei der Entwicklung von Bradykardie

Der Zustand einer mäßigen Bradykardie kann durch Kaffee oder Energie, körperliche Übungen und ein warmes Bad beseitigt werden. Gehen Sie bei schwerer Bradykardie wie folgt vor:

Legen Sie den Patienten mit erhobenem Kopfende auf den Rücken.

Stellen Sie sicher, dass die Atemwege bei Bedarf wiederhergestellt sind.

Geben Sie eine Tablette Nitroglycerin zur Resorption unter die Zunge oder tropfen Sie 5 Tropfen einer Lösung pro Zuckerwürfel. Das Medikament beginnt in 5 Minuten zu wirken. Bei Bedarf kann es 2 weitere Male im Abstand von 5 Minuten verwendet werden.

Wenn sich der Zustand ständig entwickelt, tragen Sie Isadrin unter der Zunge auf. Die Wirkung entwickelt sich nach 10 Minuten;

Wenn der Patient nicht atmet, sollte eine künstliche Beatmung durchgeführt werden.

In Abwesenheit von Pulsation und Herzstillstand sofort eine indirekte Herzmassage in Kombination mit künstlicher Beatmung durchführen.

Medikamente zur Behandlung von Arrhythmien

In der Therapie werden solche Mittel eingesetzt:

Calciumrezeptorantagonisten. Sie verhindern das Eindringen von Kalzium in die Zelle, wodurch die Herzfrequenz gesenkt wird. Dazu gehören Amlodipin (20-40 p), Corinfar (230-300 p), Pharmadipin (80-130 p), Isoptin (800-900 p), Verapamil (40-60 p);

Betablocker. Sie blockieren gleichnamige Rezeptoren, was die Belastung des Herzens und die Häufigkeit seiner Kontraktionen verringert und den Rhythmus normalisiert. Die folgenden Arzneimittel werden verwendet: Bisoprolol (50-70 r), Metoprolol (60-80 r), Atenolol (20-40 r);

Nitrate. Normalisieren Sie die Herzfrequenz, reduzieren Sie die Organbelastung und verbessern Sie die Durchblutung. Nitroglycerin (20-50 r), Nitrogranulong (140-180 r), Nitromint (250-300 r) auftragen;

Digitalis-Glykoside. Ermöglichen es Ihnen, Ihre Herzfrequenz zu stabilisieren. Digoxin wird verschrieben (20-30 r), Celanid (50-80 r).

Vitamine und Mineralien - verhindern die Entwicklung der Krankheit. Weisen Sie Ascorutin (50-70 r), Doppelherz-Komplexe (200-400 r), Vitrum Cardio (600-800 r) usw. zu..

Verhütung

Die Prävention ist recht einfach, kann aber bei 80% der Patienten die Krankheit verhindern. Um Arrhythmien vorzubeugen, ist es notwendig, Stresssituationen und negative Emotionen, Erregung auszuschließen. Eine große Rolle spielt die Ernährung, sie sollte reich an Vitaminen und Mineralstoffen, ungesättigten Fetten und Aminosäuren sein. Gebratene, fetthaltige und würzige Lebensmittel sollten ausgeschlossen und die Salzaufnahme überwacht werden. Alkohol ist strengstens verboten. Es ist wichtig, einen gesunden Lebensstil aufrechtzuerhalten und den Tabakkonsum einzustellen. Es ist sehr ratsam, das Gewicht zu reduzieren, da Menschen mit Adipositas ein um 60% höheres Risiko haben, an Herzerkrankungen zu erkranken.

Antworten auf häufig gestellte Fragen

Hier finden Sie Antworten auf häufig gestellte Fragen von Lesern zu Arrhythmien:

Warum sind Arrhythmien gefährlich? Arrhythmien werden oft durch die Entwicklung lebensbedrohlicher Zustände kompliziert, die oft zum Tod führen.

Nehmen sie mit Arrhythmie in die Armee auf? Patienten mit Arrhythmien unterliegen in den meisten Fällen keinem Militärdienst.

Was sind die Folgen der Erkrankung? Zusätzlich zum Tod verschlechtert die Krankheit die Lebensqualität der Patienten erheblich und führt zu Behinderungen.

Werden Arrhythmien mit einem Bad, einer Sauna kombiniert? Bei Arrhythmien ist es verboten, Bäder, Saunen und heiße Bäder zu besuchen, da diese einen schweren Angriff verursachen können.

Kann ich bei Krankheit Kaffee trinken? Kaffee und Energie können nur von Menschen mit Bradykardie verwendet werden..

Wenn Sie Ihre eigene Meinung zu dem im Artikel angesprochenen Problem haben, schreiben Sie uns. Wir schätzen Leser.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen

In einem ruhigen Zustand sind Herzklopfen unsichtbar. Arrhythmie verändert die Häufigkeit und Abfolge von Kontraktionen des Herzmuskels. Das Herz "trennt" sich von einer instabilen Kontraktionsperiode oder friert umgekehrt ein, als ob es gestoppt wäre. Arrhythmien werden unter ärztlicher Aufsicht behandelt, insbesondere bei Kraftmangel, Brustschmerzen, Schwindel und Ohnmacht.

Das Ändern des Herzrhythmus stört die optimale Funktion von Organen und Systemen, schafft ein ernstes Gesundheitsrisiko bis hin zur Lebensgefahr. Sich schlechter fühlen, pessimistische Stimmung.

Bevor Sie Angst haben, sollten Sie einen Arzt für eine genaue Diagnose konsultieren..

Bei einer Methode zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen bestimmt der Grad ihrer Gesundheitsgefährdung eine bestimmte Art von pathologischem Zustand.

Folgende Arten von Arrhythmien werden unterschieden:

Unabhängig vom spezifischen Typ erhält der Körper nicht regelmäßig genug Blut, um die Organe zu trennen. Das Gehirn, das Kreislaufsystem und das Zentralnervensystem leiden darunter, was zur Entwicklung von Rhythmusstörungen führen kann.

Vorhofflimmern

Symptome

Bei dieser Form der Rhythmusstörung ist der Herzschlag unregelmäßig und intermittierend. Die Vorhöfe ziehen sich nicht zusammen, vibrieren arrhythmisch und zittern, weshalb 10-15% weniger Blut in die Ventrikel gelangt. In der Brust das Unbehagen, das mit Angst einhergeht, die Angst vor dem Sterben.

Vorhofflimmern - Vorhofflimmern - wird von Tachykardie begleitet, häufigen Herzklopfen von 150-180 Schlägen pro Minute. Nicht genug Luft, Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen, Bewusstlosigkeit.

In einigen Fällen geht Vorhofflimmern mit Bradykardie einher, wenn der Puls auf 60 Schläge pro Minute oder weniger auf 30 Schläge pro Minute abfällt. Gesundheitsrisiken werden durch unregelmäßigen Herzschlag verschlimmert. Ein Herzschrittmacher wird verwendet, um die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels zu normalisieren..

Die Inzidenz von Vorhoferkrankungen steigt nach 50 Jahren an. Männer leiden häufiger als Frauen.

Die Gründe

  • Hoher Blutdruck, Herz- oder Klappenerkrankung, Herzinsuffizienz.
  • Hormonelle Störungen, Schilddrüsenerkrankungen (knotiger Kropf, Hashimoto-Thyreoiditis), übermäßige oder verminderte Funktion. Die Krankheit ist ein Zeichen für atherosklerotische Kardiosklerose oder Thyreotoxikose..
  • Die Behandlung von atrialen Herzrhythmusstörungen ist mit Lungenerkrankungen verbunden: Bronchitis, Asthma bronchiale, chronische Lungenentzündung, Tuberkulose.
  • Vorhofflimmern entwickelt sich bei Diabetes mellitus, der durch Fettleibigkeit und Bluthochdruck erschwert wird.
  • Eine Verletzung des Herzschlagrhythmus führt zu Stress, enger Kleidung und Medikamenten.
  • Ein Anfall, die sogenannte Arrhythmie der Feiertage, provoziert den Alkoholkonsum.
  • Vorhofflimmern entwickelt eine unabhängige, nicht ärztliche Verschreibung mit Diuretika, um schnell Gewicht zu verlieren.

Ein Arrhythmie-Anfall ist mit schwerer Überlastung, nervöser Überlastung und dem Überwiegen von Emotionen verbunden..

Einige glauben, dass die Ursache des Angriffs der Verzehr einer großen Menge Knoblauch ist. Forschung und Arbeit widerlegen diese Ansicht.

Die Studie bestätigt die therapeutische Wirkung von Knoblauch zur Senkung der Herzfrequenz.

Tachykardie und Vorhofflimmern der Herzrhythmusstörung provozieren die Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken, Bier. Ein geschwollener Darm hebt das Zwerchfell an, reizt den Herzmuskel mechanisch und beschleunigt den Herzschlag.

Behandlung

Die Gefahr besteht in einem erhöhten Risiko, ein Gefäß mit einem Blutgerinnsel in einem zirkulierenden Blut zu verstopfen.

Bei einer Verletzung des Herzrhythmus vibriert das linke Atrium wie ein Mischer und provoziert die Bildung von Blutgerinnseln. Einmal im Gehirn, verursachen sie einen Schlaganfall.

Die Krankheit verringert die Kontraktilität des Herzmuskels, möglicherweise tödlich.

Zur Behandlung von Vorhofflimmern und Blutverdünnung verschreibt der Arzt Aspirin Cardio, andere Medikamente, die bei Magen- und Darmkrankheiten eingesetzt werden..

Um den Anfall zu lindern, Herzrhythmusstörungen zu behandeln, werden Antiarrhythmika eingesetzt, die auch von einem Arzt verschrieben werden.

Die Selbstbehandlung von Vorhofflimmern kann schwerwiegende negative Folgen haben.

Betablocker haben jedoch auch Nebenwirkungen - Müdigkeit, Taubheitsgefühl in Armen und Beinen, Gewichtszunahme, Atemversagen, Schlaflosigkeit, Depressionen, insbesondere bei Diabetes (Anzeichen eines niedrigen Blutzuckers).

Um den emotionalen Zustand zu normalisieren und einen möglichen Angriff während des Tages zu verhindern, sind Tinkturen aus Mutterkraut, Weißdorn und Baldrian nützlich.

Sinusarhythmie

Die Kontraktion eines gesunden Herzmuskels ist nicht konstant - 60-100 Schlaganfälle je nach Alter.

Dieses Merkmal ist eine Folge des Einflusses der Verbindungen des Nervensystems auf den Sinusknoten, der Teil des Herzleitungssystems ist und die koordinierte Arbeit der Teilnehmer an der Herzaktivität gewährleistet.

Wenn die Veränderungen 10% überschreiten, deuten sie auf eine Verletzung des Herzrhythmus hin. Eine Behandlung ist erforderlich.

Im Gegenteil, wenn das Herz „wie eine Uhr“ mit einer konstanten Häufigkeit von Kontraktionen arbeitet, signalisieren diese Zeichen Erschöpfung, Herzinsuffizienz und Koronarerkrankungen.

Sinustachykardie wird während der Phase der schnellen Teenagerentwicklung, der intensiven Bildung des Nervensystems, beobachtet. In einigen Fällen ist eine Sinusarrhythmie ein Zeichen für Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Gehirns oder des Nervensystems.

Das Symptom dieser Form der Herzrhythmusstörung ist eine Verdoppelung der Anzahl der Kontraktionen beim Einatmen im Vergleich zum Ausatmen. Puls auch in Ruhe 80 Schläge pro Minute.

Bei Sinus-Bradyarrhythmie beträgt die Herzfrequenz 60 oder weniger Schläge pro Minute. Der Grund für die Ablehnung der Gesundheit ist die scharfe Einstellung des intensiven Sports. Schwäche, schnelle Müdigkeit, Brustschmerzen, Atemnot. Schwindel, Ohnmacht.

Um Sinusarrhythmien zu behandeln, den Zustand zu normalisieren, verschreibt der Arzt eine beruhigende Therapie mit Kräuterpräparaten. Diese Herzrhythmusstörung erfordert keine spezielle Behandlung.

Extrasystole

Eine häufige Form der Arrhythmie ist die Extrasystole, die Nichtübereinstimmung der Kontraktionen der Vorhöfe oder Ventrikel des Herzens.

Der Grund ist nicht unbedingt eine Herzkrankheit. Die Extrasystole verursacht Osteochondrose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems.

Unabhängig vom Alter, Extrasystole - die Reaktion des Körpers auf Stress, Rauchen, Alkohol, regelmäßige Überlastung, mangelnde Ruhe.

Diese Art von Herzrhythmusstörungen wird durch Normalisierung des Lebensstils, gesunde Ernährung und Ablehnung schlechter Gewohnheiten behandelt. Auf Empfehlung eines Arztes werden Beruhigungsmittel eingenommen..

Behandlung von Arrhythmien mit Mikroelementen

Kupfer. Bei koronaren Herzerkrankungen sind häufige Belastungen - die Ursachen von Arrhythmien - bei der Anwendung dünner Platten aus getempertem Kupfer wirksam.

  • Befestigen Sie Kupfer 4 Tage lang mit einem Patch am Kragen oder am Subclavia-Bereich.

Ein Zeichen für die Wirksamkeit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist das Anhaften von Kupfer am Körper, wenn es entfernt wird, die grünliche Hautfarbe darunter.

Überschüssiges Kupfer wird durch Schwäche, Schwindel und einen metallischen Geschmack im Mund angezeigt.

Magnesium. Das Spurenelement hilft bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen, beseitigt Stress und normalisiert die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems.

Um Magnesiummangel zu beseitigen, nehmen Sie Weizenkleie, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Pinienkerne und Walnüsse, natürliche Schokolade und gekeimte Weizensamen in die Ernährung auf.

Kalium. Überschuss und Kaliummangel stören den Rhythmus des Herzschlags.

Der Körper verliert viel Kalium durch Erbrechen und losen Stuhl. Um den Mangel zu beseitigen, essen Sie mehr getrocknete Aprikosen, Rosinen, Feigen, Bananen, Gemüse - Salat, Petersilie.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Volksheilmitteln

Ringelblume.

  • Bestehen Sie auf 1.s. getrocknete Blumen in einem halben Liter kochendem Wasser für eine Stunde.

Nehmen Sie eine halbe Tasse Infusion eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein.

  • Verbrauchen Sie bis zu 20 Tropfen einer Apothekenalkohol-Tinktur 2 Stunden nach einer Mahlzeit auf einem Stück Zucker.

Kalina:

  1. Drei Gläser Viburnum-Beeren (kardiotonischer Effekt) zerdrücken und in ein Drei-Liter-Glas geben.
  2. Gießen Sie kochendes Wasser nach oben, schließen Sie den Deckel und stellen Sie das Glas an einen warmen Ort.
  3. Nach ein paar Stunden abseihen, Honig nach Geschmack hinzufügen.

Trinken Sie 30 Tage lang 1/3 Tasse eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Es ist am effektivsten, Herzrhythmusstörungen in drei Gängen und Pausen nach einer Woche zu behandeln. Tiefgekühlt lagern.

Mutterkraut.

  • Gießen Sie 1s.s. Mutterkraut Kräuter mit einem Glas Wasser bei Raumtemperatur, bestehen 8 Stunden.

Tagsüber einnehmen.

  • Brew 1.s. Mutterkraut mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie 2 Stunden.

Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Glas.

Johannisbeere.

  • Saft aus schwarzen Johannisbeeren, der dreimal täglich in einem Drittel eines Glases verzehrt wird, hilft bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen.

Irga.

Beeren stärken und normalisieren die Nervenleitung des Herzmuskels, wirken Atherosklerose entgegen, lindern Vasospasmus, verringern das Risiko von Blutgerinnseln und verdünnen das Blut.

Erdbeeren:

  • Mahlen Sie 1 TL Erdbeerblätter, ein Glas kochendes Wasser brauen, eine Stunde darauf bestehen.

Nehmen Sie vor dem Frühstück zwei Monate lang 1 Glas ein, um Herzrhythmusstörungen, Arteriosklerose, Bluthochdruck und Angina pectoris zu behandeln.

Weide:

  • Bestehen Sie auf 100 g Blütenständen aus weißer Weide (Salicylsäure verdünnt das Blut) in 0,5 l Wodka und geben Sie sie in einem Monat ab.

Nehmen Sie 30 Tage lang 30 Tropfen vor den Mahlzeiten ein und geben Sie etwas Wasser hinzu, um Herzrhythmusstörungen und Tachykardien zu behandeln.

Walnüsse.

  • Zerdrücken Sie die Trennwände der Walnüsse, füllen Sie einen Glasbehälter, gießen Sie Wodka nach oben und bestehen Sie zwei Wochen lang darauf.

Nehmen Sie einmal täglich 30 Tropfen Tinktur mit Wasser ein, um Herzrhythmusstörungen, Herzschmerzen und Atemnot zu behandeln.

Schwarzer Rettich.

  • Mischen Sie den Saft zu gleichen Teilen mit Honig.

Nehmen Sie ein Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen bei 1.s. dreimal pro Tag.

  • Nehmen Sie den Saft von schwarzem Rettich für 1s.l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Tomaten.

  • Frischer Tomatensaft, frische Früchte behandeln Herzrhythmusstörungen.

Verbrauchen Sie 200 g Salat mit Pflanzenöl oder 150 g Saft 2-3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Zitronen.

  1. 200 g getrocknete Aprikosen abspülen, über kochendes Wasser gießen und durch einen Fleischwolf geben.
  2. 30 g Rosinen waschen, zusammen mit 50 g geschälten Walnüssen hacken.
  3. Holen Sie sich den Saft einer Zitrone, fügen Sie 100-150 g Honig hinzu, mischen Sie alles, nach drei Stunden ist das Mittel gegen Herzrhythmusstörungen fertig.

Nehmen Sie zur Behandlung von 2.s. nach dem Frühstück für einen Monat.

  1. 5 Zitronen waschen, schneiden, entkernen, hacken.
  2. 30 gehackte Aprikosenkerne und 300 g Honig hinzufügen.
  3. Gründlich mischen, 8-10 Stunden bei Raumtemperatur aufbewahren.

Nehmen Sie 1.s. nach dem Frühstück und Abendessen. Tiefgekühlt lagern.

  • Mischen Sie 100 ml Zitrone, Karotte, Apfelsaft mit 130 ml Orangensaft.

Nehmen Sie zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen zwei Wochen lang zweimal täglich eine halbe Tasse der Mischung ein.

Weißdorn stimuliert den Herzmuskel, normalisiert den Rhythmus der Kontraktionen, verbessert die Durchblutung und hilft bei der Behandlung von Tachykardie. Beeren beruhigen das Zentralnervensystem, das sich als hypertensiv erwiesen hat.

  • Gießen Sie 10 g trockene Beeren Weißdorn 1/2 Tasse Wodka, bestehen Sie 10 Tage, abseihen.

Nehmen Sie dreimal täglich 10 Tropfen, verdünnt in Wasser, vor den Mahlzeiten ein.

  • Nehmen Sie 30 Tropfen vor einer Mahlzeit Weißdorn-Tinktur aus einer Apotheke.
  • 20-30 Weißdornbeeren mit einem Glas kochendem Wasser brauen, 15 Minuten einwirken lassen.

Den ganzen Tag über zu gleichen Teilen trinken.

  • Brew 1.s. getrocknete Blüten oder Weißdornblätter mit einem Glas kochendem Wasser, zwei Stunden ruhen lassen, abseihen.

Nehmen Sie 50 ml zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein.

  • Mischen Sie zu gleichen Teilen die Apothekalkohol-Tinkturen von Weißdorn, Baldrian, Mutterkraut.

Nehmen Sie 1 TL. eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Beruhigungsmittel sind nützlich zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen..

Melissa:

  • Brew 1.s. Zitronenmelisse einen halben Liter kochendes Wasser, darauf bestehen, abseihen.

3 mal täglich 1/2 Tasse einnehmen. Der Effekt macht sich vor der Einnahme stärker bemerkbar. Nach 3 Monaten - eine zehntägige Pause.

Baldrian:

  • Nehmen Sie dreimal täglich 30 Tropfen Baldrian.

Heilmittel gegen Schlaflosigkeit. Wenn der Schlaf gestört ist und Sie nicht einschlafen können, bereiten Sie die folgende Zusammensetzung vor:

  • Melissa Blätter und Baldrianwurzeln, zu gleichen Teilen genommen, gemischt mit drei Teilen Schafgarbenkraut.
  • Gießen Sie 250 ml kaltes Wasser in die Mischung, bestehen Sie auf 3-4 Stunden, kochen Sie eine Viertelstunde in einem Wasserbad und lassen Sie sie abseihen.

Behandeln Sie Herzrhythmusstörungen mit Abkochung und trinken Sie jeden Tag mehrere Schlucke.