Herzrhythmusstörungen: Was gefährlich ist, sind die Hauptarten von Herzrhythmusstörungen

Arrhythmie ist eine Verletzung des Herzrhythmus, die mit einer Fehlfunktion der elektrischen Impulse einhergeht und dazu führt, dass das Herz zu schnell, langsam, unregelmäßig oder unregelmäßig schlägt. Arrhythmien sind normalerweise nicht gefährlich und werden durch ungefährliche Ursachen (unbequeme Kleidung, übermäßiges Essen usw.) verursacht. Der Patient beschreibt sie als ein Gefühl des Verlustes einer oder mehrerer Kontraktionen, eines häufigen Herzschlags oder einer Unterbrechung der Herzarbeit. In einigen Fällen kann ihr Aussehen die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigen und mit schwerwiegenden Erkrankungen des Herz-Kreislauf-, Nerven-, endokrinen und anderen Körpersystems verbunden sein.

Der Mechanismus der Entwicklung von Arrhythmien

Normalerweise zieht sich das Herz einer Person in einem bestimmten Rhythmus mit einer Frequenz von 60-80 Schlägen pro Minute zusammen. Die Rhythmusfrequenz wird durch die Ansammlung von Nervenzellen (Sinusknoten) reguliert und erzeugt, die sich im oberen Teil des Myokards des rechten Atriums befinden. Nach dem Auftreten von Impulsen aus dem Sinusknoten breiten sich alle Teile des Herzens aus. Einige von ihnen bewirken, dass sich die Vorhöfe zusammenziehen, während andere an den AV-Knoten (atrioventrikulären Knoten) gesendet werden. Es verlangsamt die Impulse, wodurch die Vorhöfe genügend Zeit haben, um das Blut vollständig zu reduzieren und in den Ventrikel zu pumpen. Danach breitet sich der Puls zum His-Bündel aus, das in zwei Beine unterteilt ist. Das rechte Bein des Strahls trägt zu den Impulsen zum rechten Ventrikel und das linke zum linken bei.

Die Ursachen für eine Fehlfunktion im Leitungssystem des Herzens können sein:

  • beeinträchtigte Pulsbildung in einem der Knoten des leitenden Systems;
  • Verletzung des Verhaltens durch einen der Knoten des leitenden Systems.

Im Falle einer Fehlfunktion in einem der „Kraftwerke“ entwickelt sich eine Arrhythmie, die sich als Bradykardie (Verlangsamung) oder Tachykardie (Rapiden) von Herzkontraktionen oder als Verletzung ihres Standardrhythmus äußern kann.

Arten von Arrhythmien

Arrhythmie kann aufgrund ihrer Ursprungsquelle sein:

  • atrioventrikulär;
  • atrial
  • supraventrikulär;
  • ventrikulär.

Nach der Anzahl der Quellen gibt es:

  • monotope Arrhythmien;
  • polytope Arrhythmien.

Aufgrund der Entwicklung von Arrhythmien kann dies verbunden sein mit:

  • mit Rhythmusänderungen im Sinusknoten;
  • mit Leitungsstörungen.

Aufgrund der Art der Verletzung kann die Leitfähigkeit des Impulses sein:

  • mit einer Abnahme der Leitfähigkeit;
  • mit zunehmender Leitfähigkeit.

Bei Rhythmusänderungen im Sinusknoten können sich folgende Arten von Arrhythmien entwickeln:

  • Sinustachykardie: Herzfrequenz übersteigt 90 Schläge pro Minute, Herzklopfen sind zu spüren, verursacht durch starken emotionalen und physischen Stress, fieberhafte Zustände und in seltenen Fällen durch Herzerkrankungen;
  • Sinus Bradykardie: Die Anzahl der Herzkontraktionen sinkt auf 55 oder weniger Schläge pro Minute. Es fühlt sich wie Unbehagen, allgemeine Schwäche an, kann von Schwindel begleitet sein, der durch Hypotonie, verminderte Schilddrüsenfunktion oder Herzerkrankungen verursacht wird.
  • Sinusarrhythmie: Diese Art von Arrhythmie manifestiert sich in einem falschen Wechsel des Herzschlags, wird häufig bei Kindern und Jugendlichen beobachtet und kann funktionell mit der Atmung in Verbindung gebracht werden (bei Inspiration nimmt die Anzahl der Herzkontraktionen zu und beim Ausatmen ab). Diese Art von Arrhythmie muss in den meisten Fällen nicht behandelt werden.
  • Sinusknoten-Schwächesyndrom: Manifestiert sich in Form von Bradykardie oder Bradyarrhythmie mit Vorhofflimmern, Extrasystole, kann asymptomatisch sein oder von Schwäche, Herzklopfen und Ohnmacht begleitet sein, die durch Störungen des autonomen Nervensystems, Herzerkrankungen, traumatische Herzverletzungen und giftige Substanzen verursacht werden einige Medikamente.

Im Falle einer Störung der Erregbarkeit (der Fähigkeit von Myokardzellen, einen Impuls in das Aktionspotential zu erzeugen) können sich folgende Arten von Arrhythmien entwickeln:

  • paroxysmale Tachykardie: Die richtige Herzfrequenz erreicht 140-240 Schläge pro Minute, Tachykardie-Episoden treten auf und verschwinden plötzlich, können einige Sekunden bis mehrere Stunden dauern, begleitet von Schwächegefühlen, Koma im Hals und Herzklopfen, Schwindel, Übelkeit, erhöhtem Schwitzen, erhöhtem Wasserlassen verursacht durch Herzkrankheiten, Bluthochdruck, Lungenentzündung, Diphtherie, Sepsis, unkontrollierte Aufnahme von Ephedrin, Herzglykosiden, Diuretika und Chinidin;
  • Extrasystole: Manifestiert durch vorzeitige (außergewöhnliche) Myokardkontraktion, die in Form eines starken Schocks oder Verblassens in der Herzregion empfunden wird, kann von Pulsation in der Magengegend, Angstzuständen, Schwitzen, Blässe, einem Gefühl von Luftmangel oder Ohnmacht, die durch funktionelle Ursachen verursacht werden (emotionale Überlastung, autonome Störungen, Missbrauch von Koffein, Alkohol und Nikotin) oder organische Herzerkrankungen.

Die Gefahr von Arrhythmien

Die Art der Arrhythmie bestimmt den Grad ihrer Gefahr. Zum Beispiel erfordert eine Sinusarrhythmie keine spezielle Therapie und verläuft in den meisten Fällen von selbst. Es wird häufiger bei Jugendlichen und Kindern beobachtet. In einigen Fällen ist eine Sinusarrhythmie ein Zeichen für schwerwiegende Erkrankungen: Kreislaufversagen, Hirntumoren, Anämie, Neurose oder Infektion. Diese Art von Arrhythmie kann während der Schwangerschaft eine ernsthafte Bedrohung darstellen, da während der Geburt des Fötus die Häufigkeit von Arrhythmien der Nasennebenhöhlen zunehmen kann und ihre Folgen das Leben und die Gesundheit des Fötus und der werdenden Mutter negativ beeinflussen können.

Eine der gefährlichsten Formen von Herzrhythmusstörungen ist Vorhofflimmern, das zu Herzinsuffizienz, Thromboembolie und Herzstillstand führen kann. Ihre Anfälle können durch verschiedene Herzkrankheiten, Stromschläge, den Konsum erheblicher Dosen Alkohol, Schlaganfall, starken Stress, Operationen oder eine Überdosis bestimmter Medikamente verursacht werden. Diese Art von Arrhythmie geht mit Tachykardie, Schmerzen hinter dem Brustbein, Myokardischämie (bis hin zu Myokardinfarkt), EKG-Veränderungen (Vorhofflimmern) und Herzinsuffizienz einher. Bei schweren Erkrankungen, die zur Entwicklung von Vorhofflimmern führten, kann dem Patienten geraten werden, kontinuierlich Antiarrhythmika einzunehmen, und bei seltenen Fällen einer solchen Verletzung des Herzrhythmus wird keine spezifische Therapie verschrieben.

Schwere Anfälle mit vollständigem oder unvollständigem Herzblock können zu Angina pectoris, zerebraler Ischämie, Herzinsuffizienz und plötzlichem Tod führen, wobei die Impulse in der gesamten Myokardstruktur langsamer werden oder aufhören. Bei unvollständiger lateraler Blockade verliert der Patient Herzgeräusche und Puls, und bei vollständiger Blockade nimmt der Puls ab (weniger als 40 Schläge pro Minute) und es entsteht ein Anfall von Morgagni-Adams-Stokes (Ohnmacht, Krämpfe)..

Ursachen von Arrhythmien

Die Ursache für die Entwicklung von Herzrhythmusstörungen können verschiedene Krankheiten und prädisponierende Faktoren sein. Periodische Extrasystolen können bei einer völlig gesunden Person aufgezeichnet werden. Sie treten unter dem Einfluss von physischem oder emotionalem Stress, dem Konsum von alkoholischen Getränken, Nikotin, koffeinhaltigen Produkten und Drogen auf.

Pathologische Arrhythmien entwickeln sich aufgrund verschiedener Krankheiten. Ihre Gründe können sein:

  • Herzerkrankungen: koronare Herzkrankheit, Kardiomyopathie, Herzfehler, Myokarditis;
  • Einnahme von Medikamenten wie Herzglykosiden, Diuretika, Antiarrhythmika, Sympathomimetika;
  • toxische Wirkungen: Betäubungsmittel, Alkohol, Nikotin, Thyreotoxikose, Insektenstiche;
  • Elektrolytungleichgewicht: Hypo- und Hyperkaliämie, Hyperkalzämie, Hypomagnesiämie usw.;
  • Läsionen des Nervensystems: Hirntumoren, zerebrovaskulärer Unfall, Schädelverletzung, Neurose, Stress;
  • Arrhythmien mit unbekannter Ätiologie (idiopathisch).

Wie jede Krankheit muss auch die Arrhythmie behandelt und verhindert werden. Wenn dieses Symptom auftritt, muss sich der Patient einer Untersuchung unterziehen und die Ursache der Herzrhythmusstörung feststellen. Um diesen pathologischen Zustand zu behandeln, können therapeutische und chirurgische Techniken verwendet werden..

Außerdem wird den Patienten empfohlen, diese Empfehlungen zu befolgen:

  • Einhaltung des Regimes des Tages;
  • Einschränkung der körperlichen Aktivität;
  • mit dem Rauchen aufhören, Drogen und Alkohol nehmen;
  • ständige Überwachung von Blutzucker, Blutdruck und Körpergewicht;
  • ausgewogene Ernährung;
  • rechtzeitige Behandlung von Infektionskrankheiten, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Erkrankungen der Schilddrüse und der Nebennieren.

Die Einhaltung dieser einfachen Empfehlungen ermöglicht es dem Patienten, das Risiko einer Behinderung erheblich zu verringern und sein aktives Leben über Jahrzehnte zu verlängern.

RBC, Good Morning Programm, Dr. Pavel Evdokimenko spricht über Arrhythmie, die Ursachen von Arrhythmien und die Prinzipien ihrer Behandlung.

Herzrhythmusstörungen - Symptome, Ursachen, Behandlung

Arrhythmie ist eine Verletzung der Kontraktion des Herzmuskels, bei der es zu einer Inkonsistenz der Kontraktionen der Ventrikel, Vorhöfe, kommt, was die Effizienz des Herzens verringert.

Rhythmusstörungen werden bei 8% der Jugendlichen beobachtet, von denen 0,8% auf angeborene Krankheiten zurückzuführen sind. Im Alter von 60 Jahren tritt Arrhythmie bei mehr als 10% der Männer und Frauen auf, außerdem bei Männern - 1,5-mal häufiger.

Merkmale des Herzens

Um eine Vorstellung davon zu bekommen, was es ist - Herzrhythmusstörungen, was gefährlich ist und wie man sie behandelt -, müssen Sie wissen, wie der Herzmuskel (Myokard) funktioniert, was die Symptome einer Verletzung des Frequenzregulationsmechanismus sind, die Stärke von Kontraktionen.

Die Arbeit des Myokards wird durch den Sinusknoten gesteuert - eine Ausbildung, die aus spezialisierten Muskelzellen besteht und Kardiomyceten leitet. Der Sinusknoten befindet sich im oberen Teil des rechten Atriums, wo eine Hohlvene in das Herz fließt.

Einstufung

Arrhythmie ist eine pathologische Veränderung des Herzrhythmus, die durch eine Verletzung der Erregbarkeit, der Leitung, des Automatismus und der Kontraktilität des Myokards verursacht wird. Wenn der Sinusknoten (Asystolie) stoppt, wird die Arbeit des Herzens durch Knoten des Automatismus von 2-3 Größenordnungen gesteuert.

  • Level 1 Automatismusverletzung - Sinusknoten:
    • Sinustachykardie - Puls mehr als 90 Schläge / Minute;
    • Sinus Bradykardie - Puls bis zu 60 Schlägen / Minute;
    • Sinusarrhythmie - gestörter Wechsel der Myokardkontraktionen;
  • Verletzung der Automatismusstufe 2 - atrioventrikulärer (AV) Knoten;
    • langsamer Ersatzrhythmus;
    • nichtparaxismale Tachykardie;
  • Extrasystole - außergewöhnliche einzelne oder wiederholte Kontraktionen;
    • supraventrikulär - Herzklopfen mit dem Gefühl der Aufhebung von Kontraktionen;
    • ventrikulär - Gefühl von Herzstillstand, "Herz" -Husten;
  • paroxysmale (spontan endende) Tachykardie - der Rhythmus des Herzschlags bleibt bestehen, aber die Frequenz steigt auf 240 pro Minute;
    • supraventrikulär - schwere Schwäche, Herzklopfen, schwacher Puls, blasse Haut, verminderter Blutdruck;
    • ventrikulär - vorangegangen durch Extrasystole, begleitet von Atemnot, Schwindel, Herzschlaggefühl, kann mehrere Tage dauern;
  • Vorhofflimmern oder -flimmern - ein gefährlicher Zustand mit einer Erhöhung der Herzfrequenz auf bis zu 300 Schläge in einer Minute;
    • Atrium - ein Gefühl, dass das Herz im Hals schlägt, Atemnot, der Anfall kann mehrere Tage dauern, der Blutdruck sinkt;
    • Ventrikel - Bewusstlosigkeit, kein Puls, breite Pupillen, Blutdruckabfall.

Arrhythmie umfasst einen Zustand, der bei Herzblock auftritt - eine Verletzung der Signalleitfähigkeit:

  • sinoaurikuläre Blockimpulse werden im Sinusknoten nicht gebildet oder ihre Leitung wird verlangsamt;
  • atrioventrikulär - nur im EKG erfasst.

Alle Arten von Arrhythmien verursachen eine Verletzung der Wirksamkeit des Herzens. Die Hauptmerkmale, die zeigen, wie effizient das Myokard ist, sind die Stärke und die Herzfrequenz.

Die Gründe

Herzrhythmusstörungen werden hauptsächlich durch Herzerkrankungen, toxische Wirkungen von Arzneimitteln und Stoffwechselstörungen verursacht.

Die Ursachen von Arrhythmien können dienen:

  • Herzfehler - angeboren und erworben;
  • Koronarerkrankung, Herzinfarkt;
  • Kardiomyopathie;
  • Koronare atherosklerose;
  • Lungenherz;
  • Myokarditis;
  • der Gebrauch von Drogen;
    • Diuretika;
    • Herzglykoside;
    • Sympathomimetika;
    • Antiarrhythmika;
  • Stoffwechselstörungen;
    • Gleichgewicht von Kalium, Magnesium, Kalzium;
    • Drogenkonsum, Rauchen;
    • Thyreotoxikose;
    • Anämie;
    • Nierenerkrankung
  • Arrhythmien unbekannter Herkunft - idiopathisch.

Die Ursache für Rhythmusstörungen kann ein elektrischer Schlag, eine physische oder psycho-emotionale Überlastung durch Stress sein. Symptome von Herzrhythmusstörungen treten auch aus Gründen auf, die mit Veränderungen des Hormonstatus während der Schwangerschaft und der Menopause zusammenhängen.

Symptome

Herzrhythmusstörungen manifestieren sich nicht immer in klinischen Symptomen, eine Reihe von Herzerkrankungen werden nur mit Hilfe eines EKG erfasst. Dies ist auf die hohen Kompensationsfähigkeiten des Myokards zurückzuführen..

Die häufigste Rhythmusstörung ist die Extrasystole. Laut Statistik wird dieser Verstoß im EKG bei 90% der über 50-Jährigen festgestellt, von denen einige nicht einmal auf das Vorhandensein dieses Problems hinweisen..

  • Ein typisches Zeichen für eine Arrhythmie ist ein Herzschlag. Da jedoch während der täglichen Überwachung der Herzaktivität mithilfe eines EKG festgestellt werden konnte, wird der Herzschlag bei 61% der Beschwerden des Patienten von einer Myokardpathologie begleitet.
  • In den verbleibenden 39% der Fälle ist das subjektive Gefühl von Herzklopfen nicht mit einer Fehlfunktion des Herzens verbunden, sondern wird durch psychische Störungen verursacht..

Die objektiven Symptome von Herzrhythmusstörungen als eine Erkrankung, die die sofortige Hilfe von Angehörigen und eine spezielle kardiologische Behandlung erfordert, sind:

  • Unterbrechungen bei Myokardkontraktionen;
  • Einfrieren in der Brust mit einem anschließenden "Sturz", ein Gefühl, dass das Herz "in die Fersen fällt";
  • akuter Schmerz in der Herzspitze;
  • subjektives Gefühl eines Herzstillstands, nach dem ein plötzlicher Herzschlag in der Brust auftritt.

Eine Störung des Herzens durch Pumpen von Blut führt zu einer Hypoxie der Organe. Besonders betroffen ist das Gehirn, das der Hauptverbraucher von Sauerstoff ist (bis zu 20-25% des in den Körper eintretenden Sauerstoffs)..

Der durch Kreislaufstörungen verursachte Sauerstoffmangel des Gehirns geht einher mit:

  • Schwindel
  • die Schwäche
  • Luftmangel, zunehmende Atemnot.

Äußerlich kann der Moment der Extrasystolen durch die Schwellung der Venen am Hals bestimmt werden. Beim Abtasten des Handgelenks oder der Halsvene kann zuerst ein verblassender Impuls erfasst werden, gefolgt von einem starken Impulsimpuls.

Während der Schwangerschaft steigt die Häufigkeit von Arrhythmien, die jedoch normalerweise die Frau und den Fötus nicht bedrohen. Wenn während der Schwangerschaftsplanung Arrhythmien festgestellt werden, wird eine Schwangerschaft nicht empfohlen.

Die Gefahr sind Arrhythmien bei Sportlern mit latenten angeborenen Herzerkrankungen. Der plötzliche Tod bei Sportlern wird durch erhöhten Stress verursacht, der als Mechanismus fungiert, der Arrhythmien auslöst.

Anzeichen von Herzblock

Bei der sinoaurikulären Blockade, bei der der Hauptknoten keine Impulse erzeugt, werden die Ersatzzentren des Automatismus, die Impulse mit einer niedrigeren Frequenz erzeugen, führend.

Arrhythmie äußert sich in Bradykardie - einer Abnahme der Pulsfrequenz und Symptomen wie seltenem Puls, Blässe der Haut, Schwindel, Krämpfen, Bewusstlosigkeit.

Atrioventrikuläre Blockade manifestiert sich nicht in klinischen Symptomen und der Patient wird nicht immer sofort unterstützt. Der erste Anfall einer Leitungsstörung im AV-Knoten kann zum Tod des Patienten führen.

Behandlung

Die Behandlung von Arrhythmien zielt darauf ab, die normale Funktion des Sinusknotens wiederherzustellen. Die Taktik der Behandlung hängt von der Schwere der Symptome und der Art der Herzrhythmusstörung ab..

  • Bei einem Herzschlag, der nicht durch Symptome einer Herzinsuffizienz und einer EKG-Störung bestätigt wird, sondern durch Ursachen verursacht wird, die nicht mit einer Herzerkrankung zusammenhängen, ist eine Behandlung der Arrhythmie nicht erforderlich.
  • Die Herzfrequenz wird wiederhergestellt, nachdem die Grunderkrankung, die ein Herzklopfen verursacht hat, behandelt wurde. Der Patient erhält auch Empfehlungen zur Organisation von Essen, Arbeit, Ruhe.

Bei schweren Pathologien der Herzaktivität und dem Auftreten von Symptomen eines Schockzustands, Herzischämie, Herzrhythmusstörungen werden Medikamente eingenommen, eine Elektropulstherapie wird durchgeführt.

Arrhythmien treten häufig während des Trainings auf und treten nicht in Ruhe auf. In diesem Fall kann der Arzt eine Holter-EKG-Überwachung verschreiben - das Gerät zeichnet die Myokardfunktion während des Tages auf.

Medikament

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, die bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen eingesetzt werden:

  • Betablocker - behandelt mit Metoprolol, Atenolol;
  • Ca-Kanalblocker - Verapamil, Diltiazem;
  • Na-Kanalblocker
    1. die Repolarisationsdauer der Membranen wird verlängert - Dizopyramides, Chinidin werden verwendet;
    2. Membran-Repolarisation wird verkürzt - behandelt mit Tokainid, Trimekain, Lidocain;
    3. Repolarisation nicht beeinflussen - Präparate Etatsizin, Flecainid, Allapinin;
  • K-Kanal-Blocker - Kordaron, Sotalol.

Erste Hilfe

Bei Arrhythmien können Sie versuchen, vor der Ankunft eines Arztes Erste Hilfe zu leisten und diese mit Hilfe eines Reflexeffekts zu behandeln. Versuchen Sie dazu, die Aufmerksamkeit des Patienten zu lenken und ein paar tiefe, ruhige Atemzüge zu machen. Manchmal hilft eine Änderung der Körperhaltung oder Atemübungen, einen Arrhythmie-Anfall zu stoppen..

Wenn bekannt ist, was bei einem Patienten Herzrhythmusstörungen verursacht und wie diese zu behandeln sind, erhält der Patient ein von einem Kardiologen verschriebenes Arzneimittel. Beim ersten Auftreten eines Angriffs wird sofort die "Notfallversorgung" aufgerufen, und der Patient erhält selbst Erste Hilfe.

  1. Für frische Luft sorgen.
  2. Geben Sie Baldrian (1 Esslöffel), Tropfen Valocordin (40 Tropfen), Mutterkraut Tinktur (1 Tisch. Löffel).
  3. Bei Bewusstlosigkeit Ammoniak riechen lassen.
  4. Bei Herzstillstand künstliche Beatmung und Herzmassage durchführen.

Zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen, je nach Ursprung, in Notsituationen:

  • mit Bradykardie - Adrenalin, Atropin, Dopamin;
  • ventrikuläre Tachykardie - Lidocain, Cordaron;
  • supraventrikuläre Tachykardie - Verapamil, ATP.

Nicht medikamentöse Behandlungen

Bei schweren Arrhythmien werden nicht-medikamentöse Behandlungsmethoden angewendet:

  • Hochfrequenzablation - Kauterisieren Sie Hochfrequenzabschnitte des Myokards, die spontane chaotische Impulse erzeugen.
  • ein Herzschrittmacher wird implantiert - mit Bradykardie, AV-Block;
  • ein Kardioverter-Defibrillator wird implantiert - mit dem Risiko einer ventrikulären Tachyarrhythmie;
  • Führen Sie eine Herzoperation durch, um angeborene oder erworbene Defekte zu korrigieren, die schwere Arrhythmien verursachen.

Prognose

Mit Extrasystole ist die Prognose günstig. Der Patient benötigt für ein ganzes Leben keine Behandlung und keine ausreichende Einhaltung der Vorbeugung von Arrhythmien. Zu den Präventionsmaßnahmen gehören Alkoholentzug, Rauchen, Kaffeemissbrauch und Ausschluss von Selbstmedikamenten.

Lebensbedrohliche Prognose bei Vorhofflimmern. Dieser Zustand kann Herzinsuffizienz und Schlaganfall hervorrufen. Die schwerwiegendsten Komplikationen und ein hoher Prozentsatz des Todes sind Vorhofflimmern. In diesem Zustand kann der Patient eine Wiederbelebungstherapie benötigen..

Was ist Arrhythmie und warum ist es gefährlich??

Alexander Bulgak. Foto: Arthur Prupas
Es ist bekannter, das Herz mit dem Motor zu vergleichen, obwohl es sich tatsächlich um eine echte Pumpe handelt, die mindestens 6 Tonnen Blut pro Tag pumpt. Insgesamt für die durchschnittliche Lebensdauer - über 164 Tausend Tonnen. Diese titanische Arbeit im Darm unseres Körpers, ohne freie Tage und ohne Zweitbesetzung, fühlen wir oft nicht einmal. Aber hier stimmt etwas nicht - greifen Sie einfach nach dem Herzen. Kolnulo - Herzinfarkt! Flatterte in der Brust - Arrhythmie! Ja, unser Zeitgenosse hat nur einen Schritt von völliger Gelassenheit zu absoluter Panik. Für wen, wann und warum drohen Rhythmusstörungen? 5 Fragen zu einem der wichtigsten kardiologischen Probleme des 21. Jahrhunderts "SB" wurden vom stellvertretenden Direktor für therapeutische Versorgung des Wissenschafts- und Forschungszentrums für Kardiologie, Doktor der medizinischen Wissenschaften, Professor Alexander BULGAK, beantwortet.

1. Es ist gefährlich?

Pessimisten setzen gefährliche Arrhythmien mit plötzlichem Tod und sogar dem Tod als solchem ​​gleich. Nun, das stimmt. Es wird angenommen, dass in den meisten Fällen eines plötzlichen Todes das sogenannte Kammerflimmern schuld ist, wenn die Fasern des Herzmuskels so zufällig und häufig zusammengezogen sind, dass das Herz seine Arbeit nicht mehr ausführt. Aber ist es das Traurige wert, wenn laut Professor Bulgak Rhythmusstörungen bei jedem und bei jedem auftreten, egal ob Sie krank oder gesund sind? Beim Menschen fungiert ein Sinusknoten als Herzfrequenztreiber und stellt den Rhythmus als Metronom ein - 55 - 80 Impulse pro Minute. Herzklopfen vor dem Hintergrund von Bewegung, heftigen Emotionen, starkem Tee oder Kaffee? Für einen gesunden Menschen ist dies kein Grund zur Sorge. Die Hauptpumpe fördert auch Tabak, Alkohol und sogar eine Erhöhung der Körpertemperatur um nur 1 Grad (ca. 10 Schnitte pro Minute).!

Subjektive Empfindungen täuschen. Es passiert, es scheint nur, dass das Herz im Begriff ist, aus der Brust zu springen, aber wenn Sie sich buchstäblich zusammenreißen und den Puls messen, wird es innerhalb einer leichten Abweichung von der Norm liegen - 90 - 100 Schläge. Aber wenn der Herzschlag in Ruhe oder mit wenig körperlicher oder emotionaler Belastung auftritt, wenn der Puls einer Person manchmal keine Zeit zum Zählen hat - 120, 140, dann ja, müssen Sie Hilfe suchen. Zwar sind die Empfindungen von Schmerz, Herzklopfen, ungleichmäßigem Herzschlag oder im Gegenteil allgemeiner Schwäche, Atemnot und Schwellung der Beine manchmal ein Zeichen dafür, dass die Arbeit des Herzens außer Kontrolle geraten ist. Dies bedeutet, dass der Körper nicht richtig mit Sauerstoff versorgt wird. Wenn es gefährliche Formen von Rhythmusstörungen gibt, ist es genau richtig, über eine Bedrohung für das Leben zu sprechen.

Die meisten Kardiologen befürchten eine Tachykardie mit einer hohen Häufigkeit von Kontraktionen, insbesondere eine ventrikuläre Tachykardie. Stellen Sie sich vor, das Herz schlägt mit einer Geschwindigkeit von 150 - 200 Schlägen pro Minute! Die Herzkammern haben einfach keine Zeit, sich mit Blut zu füllen - und alle Organe "sitzen auf einer Hungerdiät". Zuallererst das Gehirn.

2. Wer ist in Gefahr??

Arrhythmien treten in jedem Alter auf, auch bei Kindern. Aber niemand hat das allgemeine biologische Gesetz aufgehoben: Je älter der Körper ist, desto größer ist das Risiko. Zum Beispiel ist es 7-10 Mal wahrscheinlicher als in der Jugend, nach 60 Jahren das zweithäufigste Vorhofflimmern zu bekommen. In der Tat wird mit zunehmendem Alter der entsprechende Boden vorbereitet: Unter dem Einfluss verschiedener Prozesse, insbesondere vor dem Hintergrund der Atherosklerose, ändert sich die Regulierung der Herzfunktion, Plaques bilden sich in den Herzkranzgefäßen, normales Muskelgewebe kann durch Bindefragmente ersetzt werden. Daher ist es nicht umsonst, dass sie sagen: Ein krankes Herz ist immer eine Startrampe für Arrhythmien. Andererseits wird es auch durch Genetik, Intoxikation, insbesondere alkoholische, körperliche Überlastung und arterielle Hypertonie, hergestellt. Auch Erkrankungen des endokrinen und zentralen Nervensystems, des Magen-Darm-Trakts sowie der Einsatz bestimmter Medikamente tragen dazu bei..

3. Welcher Puls ist die Norm??

Idealerweise 55 bis 72 Schläge pro Minute. Aber die Aussage "Je seltener der Puls, desto länger das Leben" gilt nur, wenn die Gesundheit ausgezeichnet ist. Jedes Herz hat seinen eigenen Sicherheitsspielraum, jedes ist für eine bestimmte Anzahl von Kontraktionen ausgelegt. Theoretisch ist die Lebensdauer der Pumpe natürlich umso länger, je wirtschaftlicher sie arbeitet. Ein sehr seltener Puls, wie ein häufiger, kann jedoch ein Symptom für jede Krankheit sein - hauptsächlich für Erkrankungen der Herzkranzgefäße, entzündliche Herzerkrankungen, Kardiomyopathien.

Im alten China wurde eine Pulsdiagnose durchgeführt. Aber jetzt, wenn die Labor- und Instrumentenfähigkeiten dem Arzt helfen, ist dies nicht notwendig. Am Puls können Sie nur bestimmte Annahmen treffen, aber um die Diagnose zu klären, um welche Art von Rhythmusstörung es sich handelt, müssen Sie bereits Elektrokardiographie, Holter-Überwachung usw. verwenden..

4. Benötigen Sie immer einen Herzschrittmacher??

Nein, es wird normalerweise bei Bradykardie eingesetzt, dh wenn der Puls selten ist - weniger als 30 Schläge pro Minute. Dann pumpt das Herz schlecht Blut. Schrittmacher ist eine Art Versicherung. Darüber hinaus gibt es verschiedene Möglichkeiten: Einige Geräte arbeiten ständig, andere - bei Bedarf (sie schalten sich nur ein, wenn sich die Herzfrequenz deutlich verlangsamt). Es gibt sogenannte physiologische Schrittmacher, die je nachdem, ob eine Person schläft oder aktiv handelt, den Rhythmus regulieren. Eine solche Versicherung dient für viele Jahre. Der Fehler besteht übrigens darin zu glauben, dass das Leben eines Patienten mit einem Herzschrittmacher voller Einschränkungen ist. Ja, starke Magnetfelder stellen eine Bedrohung für ihn dar, sodass Sie nicht unter Hochspannungsleitungen laufen und Magnetresonanztomographie durchführen können. Das Telefonieren ist jedoch nicht verboten, aber nicht stundenlang!

Normalerweise beginnt der Kampf gegen Arrhythmien mit der Ernennung spezieller Antiarrhythmika. Ihre Auswahl ist oft eine sehr komplizierte und sorgfältige Aufgabe. Wenn dies fehlschlägt, kann die Frage nach einer chirurgischen Behandlung sein. Wenn es unmöglich ist, gefährliche Rhythmusstörungen mit Medikamenten oder chirurgisch zu bewältigen, und eine Lebensgefahr besteht, wird ein Kardioverter-Defibrillator implantiert - ein Gerät, das Anfälle von ventrikulärer Tachykardie oder Kammerflimmern durch elektrische Entladung lindert. Dennoch müssen solche Patienten potenziell gefährliche Situationen vermeiden - zum Beispiel ohne Begleitung schwimmen.

5. Welche Prüfungen müssen bestanden werden??

Sie können mit einem EKG beginnen, obwohl es manchmal nicht genügend Informationen liefert, da die Aufzeichnung der Arbeit des Herzens nur eine kurze Zeit dauert. Mit der Holter-EKG-Überwachung (täglich) können Sie jedoch ein Elektrokardiogramm für einen Tag oder länger aufzeichnen. Wenn Arrhythmien selten sind, können sie durch ein speziell implantiertes Gerät - einen Ereignismonitor - behoben werden.

Die Antwort auf die Frage „Wie kann man sich schützen?“ Liegt an der Oberfläche, glaubt Alexander Bulgak. Lebe ein gesundes Leben! Das heißt, halten Sie sich an die Empfehlungen der Ärzte bezüglich der Ernährung (Ernährung mit einem reduzierten Gehalt an tierischen Fetten und Salz), rauchen Sie nicht, engagieren Sie sich nicht in Alkohol, üben Sie körperliche Aktivität aus, behandeln und kontrollieren Sie Ihren Zustand angemessen. Dies ist am häufigsten, aber auch am schwierigsten.

Apropos

In der Natur ist die Herzfrequenz umso häufiger, je kleiner das Tier ist. Zum Beispiel sind es bei einem Bullen ungefähr 25 Schläge pro Minute, bei einem Kaninchen - unter 200 und bei einer Maus völlig verrückt - bis zu 500 Kontraktionen!

Die Nummer "SB"

Nur an einer der Arten von Arrhythmien - Vorhofflimmern - leiden in Europa 2 bis 4 Prozent der Bevölkerung und in Weißrussland mehr als 100.000 Menschen.

Herzrhythmusstörungen - Behandlung zu Hause, Symptome, Ursachen, Typen

Arrhythmie ist durch eine instabile Herzfrequenz und einen instabilen Rhythmus gekennzeichnet. Dies ist eine ganze Reihe von Krankheiten verschiedener Arten, ein häufiger Indikator für das Vorhandensein von Fehlern bei der Bildung von Erregungsimpulsen und deren Leitung in den Herzmuskel, die Abweichungen vom normalen Rhythmus des Herzschlags verursachen. Die häufigsten Krankheiten aus dieser Liste sind Tachykardie, Extrasystopie, Bradykardie.

Pathologische Faktoren führen zu Fehlfunktionen der leitenden Funktion der Herzabteilungen, was zu einer elektrischen Heterogenität im Myokard führt und zu einer Verletzung des Herzschlagrhythmus führt.

Mögliche Ursachen, Risikofaktoren

Wenn wir alle vorhandenen kardiologischen Pathologien berücksichtigen, ist der Anteil, der auf verschiedene Arten von Herzrhythmusstörungen zurückzuführen ist, beeindruckend. Ungefähr 10% der über 60-Jährigen zeigen Anzeichen einer Arrhythmie, und die Prävalenz solcher Krankheiten bei Männern ist eineinhalb Mal höher als bei Frauen.

Kinder und Jugendliche sind weniger von Krankheiten betroffen, die mit einer Veränderung des Herzschlagrhythmus verbunden sind: Der Anteil kranker Kinder beträgt 0,6%.

Eine Störung der Prozesse des myokardialen Leitsystems tritt aufgrund einer unsachgemäßen Bildung elektrischer Signale oder einer Fehlfunktion des Prozesses der Leitung zu verschiedenen Stellen auf. Infolgedessen springt der Strom zum nächsten Knoten in der Kette, sodass der Rhythmus in die Irre geht.

Ursachen für Verstöße

Die beschriebene Verletzung tritt aufgrund kardiologischer Pathologien oder negativer Manifestationen interner oder externer Natur auf.

Die folgenden Herzerkrankungen verursachen Pathologie:

  • Kardiomyopathie,
  • Herzinfarkt,
  • Koronare Herzkrankheit,
  • Koronare atherosklerose,
  • Herzfehler (besonders bei Kindern),
  • Dystrophie und andere Myokardanomalien.

Eine Verletzung der Herzfrequenz kann auch folgende Phänomene hervorrufen:

  • Erkrankungen der inneren Organe,
  • Vegetative Dystonie,
  • Fettleibigkeit,
  • Hormonelles Ungleichgewicht,
  • Pathologien des nervösen, endokrinen Systems,
  • Vergiftung, Überdosierung, Vergiftung,
  • Starker Stress, emotionale Belastung,
  • Anämie,
  • Elektrischer Schock,
  • Narkose,
  • Operation.

Risikogruppen

Die Hauptfaktoren, die verschiedene Arten von pathologischen Veränderungen im Rhythmus der Kontraktionen verursachen können, sind:

  • Exzessives Trinken,
  • Rauchen,
  • Regelmäßige Infektionskrankheiten,
  • Geistige, körperliche Belastung,
  • Übermäßiger Energieverbrauch, Koffein,
  • Unsachgemäße Medikation,
  • Genetische Faktoren (Vererbung),
  • Ältere Menschen.

In seltenen Fällen wird eine spontane Arrhythmie beobachtet, die für Menschen mit einem aufbrausenden Temperament charakteristisch ist. Warum ist diese Sorte gefährlich? Bei schweren Unruhen klagen die Patienten unmittelbar nach dem Ende der Erregung über einen unregelmäßigen Herzschlag.

Arten von Arrhythmien

Zur Klassifizierung sollten Krankheiten nach dem Ort des Auftretens von Fehlern in mehrere Gruppen eingeteilt werden.

  1. Fehlfunktionen des Sinusknotens.
    • Die Sinusvariante ist durch eine falsche Kontraktionsrate gekennzeichnet, tritt häufig bei Personen unter 30 Jahren auf und tritt häufig bei schwerer körperlicher Anstrengung auf.
    • Sinustachykardie ist ein Herzklopfen mit erhöhter Häufigkeit.
    • Sinus Bradykardie - Langsamer Herzschlag.
    • Atriale Asystolie - vollständige Unterdrückung der Funktion des Sinusknotens.
  2. Störungen der Myokardleitungsfunktion oder entzündliche Prozesse in diesem Bereich.
    • Blockaden in verschiedenen Abteilungen (Verlangsamung oder Unterbrechung der Impulsübertragung).
    • Ventrikuläre Stimulation zu früh.
  3. Gleichzeitiges Versagen der Prozesse des Leitens, des Automatismus, der Erregbarkeit.
    • Schnelles ventrikuläres oder atriales Flattern.
    • Die Extrasystole ist durch vorzeitige Kontraktionen gekennzeichnet.
    • Vorhofflimmern, Kammerflimmern - unregelmäßige Kontraktionen.

Zusätzlich zu den aufgeführten Krankheiten gibt es andere Formen, die durch die Kombination mehrerer pathologischer Faktoren gleichzeitig verursacht werden.

Funktionelle Rhythmusstörungen, zu denen gehören:

  • Verstöße neurogenen Ursprungs. Das Nervensystem, das die Funktion aller inneren Organe steuert, wirkt sich direkt auf die Arbeit des Herzens aus. Das Nervensystem ist ein verzweigtes Netzwerk von sympathischen und parasympathischen Nerven, die den Herzmuskel in verschiedene Richtungen beeinflussen. Ein erhöhter Tonus des Vagusnervs (parasympathisch) verlangsamt den Rhythmus der Kontraktionen, und das sympathische Nervensystem erhöht die Herzfrequenz mit zunehmendem Tonus. Die Gründe für die Aktivierung des sympathischen Tons sind Stress, starke Emotionen, geistige, körperliche Überlastung, häufiges Rauchen, übermäßiger Konsum alkoholischer Getränke, eine große Menge Koffein pro Tag, würzige, fetthaltige Lebensmittel. Darüber hinaus steigt der sympathische Tonus bei Schilddrüsenerkrankungen sowie bei Vergiftungen und Blutkrankheiten. Es gibt vaginalabhängige Arrhythmien, die hauptsächlich nachts auftreten, wenn die Aktivität des Parasympathikus zunimmt. Die Ursachen für einen erhöhten Tonus können verschiedene Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sein.
  • Diselektrolyt verursacht eine veränderte Blutzusammensetzung oder den Gehalt an chemischen Elementen im Herzmuskel (Kalium-, Magnesiumspiegel).
  • Iatrogene Spezies resultieren aus unsachgemäßer Behandlung.
  • Mechanische werden durch sternale Verletzungen, Stürze aus großer Höhe, mit elektrischem Schlag provoziert.
  • Idiopathische Arrhythmien sind ein Begriff für Herzklopfen, dessen Ursache nicht festgestellt werden konnte.

Arrhythmie im Kindesalter

Ein separates Thema sind Herzklopfen bei Kindern. Sie sind angeboren und erworben.

Der erste Typ tritt sogar auf, während sich das Baby im Mutterleib befindet. Daher besteht die Aufgabe von Ärzten, die eine Schwangerschaft durchführen, darin, regelmäßig auf den Herzschlag des Fötus zu hören. Warum entsteht es? Der Hauptgrund ist die genetische Veranlagung.

Kleine Kinder reagieren empfindlich auf negative Ereignisse, die sie stark emotional belasten. Häufige Skandale zwischen Eltern und andere Ereignisse, die die Psyche des Babys betreffen, können zur Entwicklung von Herzerkrankungen führen.

Symptome

Da es sich um einen Krankheitskomplex mit verschiedenen Merkmalen handelt, unterscheiden sich auch ihre Symptome voneinander. Betrachten Sie die Symptome der häufigsten Manifestationen:

  • Bei Sinustachykardie wird ein Anstieg der Herzfrequenz von 90 Schlägen / min und mehr beobachtet. Der Patient berichtet von Atemnot, erhöhter Müdigkeit, Herzklopfen und einem Gefühl des Zusammenbruchs des ganzen Körpers..
  • Bei paroxysmaler Tachykardie wird der richtige Rhythmus verfolgt, gleichzeitig aber häufiger - ab 140 Schlägen pro Minute. Patienten mit Arrhythmie klagen über starkes Schwitzen, Schwäche und häufiges Wasserlassen. Bei einem längeren Anfall treten Brustschmerzen bis zur Ohnmacht auf.
  • Sinus Bradykardie ist durch eine Kontraktionshäufigkeit von 55 Schlägen pro Minute oder weniger gekennzeichnet. Zu den Symptomen gehören niedriger Blutdruck, ein Gefühl der Schwäche, leichter Schwindel und schmerzende Schmerzen im Bereich des Herzens..
  • Symptome der Sinusvariante sind langsamere Kontraktionen beim Einatmen und schnelle - beim Ausatmen. Diese Krankheit tritt häufig bei Jugendlichen und Frauen während der Schwangerschaft auf..
  • Die Extrasystole ist schwer zu diagnostizieren, da der Patient normalerweise keine Veränderungen im Körper spürt. Ein seltener Patient kann einen leichten Anstieg des Schocks im Herzmuskel bemerken, der sofort gefriert.
  • Bei Vorhofflimmern ziehen sich die Ventrikel des Herzens mit einer Frequenz von bis zu 150 Schlägen / min zusammen, was ein Zeichen für schwere Herzfehler ist, starke Schmerzen in der Brust, eine im Vergleich zur Häufigkeit der Kontraktionen unzureichende Herzfrequenz und einen unregelmäßigen Herzton verursacht.
  • Anzeichen von Flattern verschiedener Teile des Herzens oder deren Blockade können Phänomene wie Herzstillstand, Ohnmacht, fadenförmiger Puls, Krämpfe, Atemversagen, erweiterte Pupillen sein.

Wie Sie sehen können, sind die spezifischen Symptome vollständig von der Art abhängig. Die Liste der Klassifizierung der Symptome wird durch die Art der Krankheit bestimmt, aber manchmal ist die Arrhythmie fast asymptomatisch, weshalb die Prävention eine Schlüsselrolle bei der Kontrolle der Krankheit spielt..

Betrachten Sie die häufigsten Symptome, die bei verschiedenen Typen auftreten, genauer..

SS Rhythmus erhöhen

Die Herzfrequenz gilt als pathologisch hoch und übersteigt 90 Schläge / min. Dies ist ein anerkanntes klinisches Zeichen für eine große Gruppe von Tachykardien. Oft geht ein schneller Herzschlag mit einem Gefühl von Schwäche, starkem Schwitzen und Atemnot einher. Die höchste Herzfrequenz liegt bei 180 Schlägen in 60 Sekunden - dies ist eine ernsthafte Gefahr für das Leben des Patienten.

Herzklopfen verursachen normalerweise Erkältungen, Anämie, Bluthochdruck, körperliche Anstrengung, übermäßigen Koffeinkonsum und häufiges Rauchen.

Wenn dieser Indikator erkannt wird, sollten Elektrokardiographie und andere Untersuchungsmethoden durchgeführt werden. Wenn ein stabiler häufiger Rhythmus über 100 Schlägen beobachtet wird, bestimmt der Arzt die Tachykardie und verschreibt eine geeignete Behandlung.

Langsamer Rhythmus SS

Dieses Symptom gehört nicht zu den klinischen Anzeichen der Pathologie des Herzens, da es häufig bei völlig gesunden Menschen, insbesondere im Alter, beobachtet wird. Bradykardie ist gefährlich, zusammen mit Phänomenen wie Schwindel, Bewusstlosigkeit und dunklen Flecken vor den Augen. Wenn die aufgeführten Beschwerden nicht vorhanden sind, ist keine Behandlung erforderlich..

Brustschmerzen

Manchmal treten die Schmerzen aufgrund von Muskelkrämpfen auf, die durch übermäßiges Essen oder intensives Training verursacht werden. Trotzdem können Schmerzen im Bereich des Herzens, die mit einem Anstieg der Herzfrequenz einhergehen, der nicht über einen ausreichend langen Zeitraum anhält, auf eine Verletzung der normalen Funktion des Herzmuskels zurückzuführen sein. Dann müssen Sie einen Krankenwagen rufen, um dem Patienten völlige Ruhe zu bieten.

Bewusstlosigkeit

Die praktische Diagnose der Ursache der Synkope ist eine schwierige Aufgabe. Dieses Symptom ist nicht nur für Arrhythmien charakteristisch, sondern auch für andere Pathologien: starke emotionale Erschütterungen, Einnahme von Medikamenten, Probleme mit dem Herz-Kreislauf-System. Ein Anfall von Tachykardie oder Bradykardie führt häufig zu Bewusstlosigkeit, da diese Arten von arrhythmischen Herzklopfen eine Abnahme des Herzzeitvolumens und eine übermäßige Abnahme des Blutdrucks hervorrufen.

Ohnmacht ist eine kurzfristige Phase des Bewusstseinsverlusts, die sich als zu Boden fallende Person manifestiert. Der Hauptgrund für die Ohnmacht ist ein Verlust der Blutversorgung des Gehirns. Vor der Ohnmacht haben die Menschen verstärkt geschwitzt, Übelkeit, einen starken Herzschlag. Sie sollten sich Sorgen machen, dass dieses Symptom häufig erneut auftritt - Sie müssen einen Arzt aufsuchen, um ein EKG zu erhalten.

Schwindel

Normalerweise geht dieses Anzeichen einer Arrhythmie mit einem Gefühl von Muskelschwäche, Übelkeit und Schwitzen einher. Schwindel kann auch zu Osteochondrose der Halswirbelsäule und vegetovaskulärer Dystonie führen. Für eine genaue Diagnose ist daher eine spezielle Untersuchung erforderlich.

Diagnose

Wie aus dem vorherigen Teil des Artikels klar wurde, sind die klinischen Manifestationen der Krankheit sehr unterschiedlich und zahlreich, daher erfordert die Diagnose mehrere Studien.

Wenn die oben genannten Anzeichen festgestellt werden, müssen Sie sich an einen Spezialisten für solche Krankheiten wenden - einen Kardiologen. Der Arzt wird eine Untersuchung durchführen, eine Untersuchung des Herzens und der Blutgefäße auf der Grundlage von Beschwerden des Patienten vorschreiben, um die Ursache zu bestimmen, und Vorhersagen für die nahe Zukunft treffen..

Die Hauptmethoden zur Diagnose von Arrhythmien sind Herzschlag, Elektrokardiographie, Echokardiographie.

  • Die Elektrokardiographie ermöglicht die Verwendung der auf der Brustoberfläche installierten Elektroden, um Daten zur Herzfrequenz, zum Vorliegen einer Ischämie und zu Resteffekten von Krankheiten zu erhalten. Die Entschlüsselung des resultierenden EKG wird verwendet, um Vorhofflimmern festzustellen.
  • Die Echokardiographie nutzt die Eigenschaften des Ultraschalls, um den Zustand des Herzens und ihre Arbeit zu beurteilen. Der Arzt kann die Größe der Abteilungen messen, die Dicke des Myokards bestimmen und verschiedene Pathologien identifizieren.

Bei unregelmäßigen Manifestationen von Symptomen wird die Holter-Überwachung verwendet, die darin besteht, den Herzschlag rund um die Uhr mithilfe von Sensoren zu überwachen und stationär durchzuführen. Die Überwachungsaufgabe besteht darin, tägliche Anfälle von Vorhofflimmern zu identifizieren, die korrekte Wiederherstellung des Sinusrhythmus zu bewerten und die durchschnittliche Herzfrequenz zu bestimmen.

In Situationen, in denen die Anzeichen der Krankheit mit den aufgeführten Methoden nicht identifiziert werden konnten, kann der Arzt provokative Verfahren verschreiben:

  • Neigungstest. Es wird auf einem Drehteller im Labor unter komfortablen Bedingungen und strengen Sicherheitsverfahren durchgeführt (Wiederbelebungsmethoden wurden vorbereitet)..
  • Der Laufbandtest ist ein spezieller Test mit körperlicher Aktivität (Heimtrainer oder Laufband), bei dem ein EKG durchgeführt wird, um den Puls, den Blutdruck und das allgemeine Wohlbefinden des Patienten zu überwachen. Wird ohne regelmäßige Anfälle verwendet, um den Behandlungsverlauf zu korrigieren.
  • Ösophagus-Stimulation.
  • Invasive Untersuchung (Elektrophysiologie) mit dünnen Kathetern.

Der Arzt kann auch einen allgemeinen und einen biochemischen Bluttest verschreiben, von denen jeder separate Funktionen erfüllt. Eine allgemeine Analyse zeigt entzündliche Prozesse und die Biochemie zeigt Hyperlipidämie - einen erhöhten Spiegel an Cholesterin, Elektrolyten oder Leberenzymen, der bei der Verschreibung von Arzneimitteln wichtig ist.

Erste Hilfe für einen Angriff

Was tun, wenn ein Angriff mit Ihnen oder Ihrem geliebten Menschen beginnt??

Wenn der Angriff zum ersten Mal auftrat, muss ein Krankenwagen gerufen werden, da es fast unmöglich ist, die Art der Krankheit selbst zu bestimmen.

  • Wenn Sie auf einen Krankenwagen warten, müssen Sie sich hinlegen und die Verwandten bitten, den Raum zu lüften. Bei Atemnot wird jedoch empfohlen, eine halb sitzende Position des Körpers beizubehalten. Oft hilft das Ändern der Pose vom Sitzen zum Liegen und umgekehrt, Manifestationen von Arrhythmien zu lindern, zusammen mit Atemübungen, die Erbrechen hervorrufen.
  • Ärzte empfehlen die Einnahme von 40 Tropfen Corvalol, einem Esslöffel Baldrian oder Mutterkraut.
  • Um eine Panikattacke zu unterdrücken, müssen Sie die Unterstützung Ihrer Lieben in Anspruch nehmen.
  • Manuelle Therapie hilft einigen Patienten. Sie müssen Ihre Augen schließen und alle drei Sekunden vorsichtig mit den Fingern auf die Augenlider drücken.

Wenn der Puls fällt, müssen Sie den Kopf des Patienten zurückwerfen, um die Atemwege zu öffnen, und dann den Kragen der Kleidung lösen. Bei Ohnmacht ist es notwendig, die Brust zu massieren und dem Patienten künstliche Beatmung zu geben.

Behandlung zu Hause

Einige Arten von Arrhythmien, wie chronische ventrikuläre Tachykardie und Vorhofflimmern, stellen eine Bedrohung für das Leben des Patienten dar und erfordern daher eine ständige Therapie und Behandlung mit Volksheilmitteln. Leider können bestehende Methoden der medikamentösen Behandlung den Patienten nur vor Krankheitsanfällen bewahren und erfordern zur vollständigen Entsorgung häufig chirurgische Eingriffe.

Medikamente

Antiarrhythmika für die beschriebene Krankheit werden in Apotheken auf ärztliche Verschreibung abgegeben. Je nach Pille wirken sich unterschiedliche Wirkungen auf den Herzmuskel aus: Einige verlängern den Rhythmus der Kontraktionen, andere beschleunigen ihn.

Die häufigsten Medikamente sind Trimecain, Disoperamid, Chinidin, Lidocain, Ethacyzin, Metoprolol, Atenolol, Amiodaron, Verapamil.

  • Bei Sinustachykardie werden Betablocker zusammen mit Beruhigungsmitteln und Vitaminen verschrieben.
  • Die Diagnose einer Sinusbradykardie erfordert die Verwendung von Vasodilatatoren (z. B. Actovegin, Aminophyllin und andere)..
  • Mit Extrasystole, Atropin-Medikamenten werden Kräuterinfusionen verschrieben und häufig Kaliumpräparate verschrieben. Wenn Anfälle regelmäßig auftreten, wird der Patient in ein Krankenhaus gebracht, mit Lidocain und anderen Verfahren behandelt.
  • Bei Vorhofflimmern werden Digoxin, Elektropulsbehandlung sowie Antikoagulanzien zusammen mit Kaliumpräparaten verschrieben, um den Zustand des Patienten zu verbessern. Oft ist die einzige Behandlungsoption die Operation.
  • Das Kammerflattern erfordert eine Injektion von Lidocain oder Kaliumchlorid. Bei Herzstillstand dringende Defibrillation oder Operation.

Antikoagulanzien haben eine Reihe von Kontraindikationen, daher wird vielen Patienten empfohlen, einer Operation oder Installation eines Herzschrittmachers zuzustimmen.

Hausmittel

Arrhythmie ist eines der Phänomene, bei denen Ärzte empfehlen, auf Volksrezepte zurückzugreifen, da sie die Wirkung der Einnahme von Medikamenten ergänzen und verstärken können. Wie man Arrhythmien mit Volksrezepten behandelt?

Die Hauptkomponenten der meisten Kräuterpräparate und -infusionen sind Pflanzen, die eine beruhigende Wirkung auf den Körper haben: Baldrian, Mutterkraut, Weißdorn.

Bei Herzrhythmusstörungen muss auf die Grunderkrankung geachtet werden, die die normale Herzfunktion stört: Kardiosklerose, Myokarditis, Neurose usw..

Die traditionelle Medizin enthält Dutzende von Rezepten, um die Symptome zu lindern und den normalen Herzschlag wiederherzustellen. Welche sind am effektivsten? Wir präsentieren eine Liste der beliebtesten Optionen, deren Verwendung nicht nur nicht gefährlich ist, sondern auch umgekehrt - sehr nützlich für Kerne. Zumindest die positiven Bewertungen der Patienten in den Foren sprechen für sich.

  • Getrocknete Ringelblumen (ein paar Teelöffel) gießen kochendes Wasser (einen halben Liter) und lassen es etwa zwei Stunden ziehen. Nehmen Sie viermal täglich ein halbes Glas Lösung ein.
  • Sammlung von Schafgarbe, Hopfenzapfen, Baldrianwurzel, Zitronenmelisse im Verhältnis 2: 2: 3: 3. Ein Esslöffel dieser Mischung gießt 200 ml kochendes Wasser ein, lässt es 1 Stunde einwirken und wird dann abgesiebt. Verwenden Sie viermal täglich für 50 ml.
  • 2 Teelöffel getrocknete Kornblumenblüten gießen ein Glas kochendes Wasser ein und lassen es 60 Minuten ziehen. Trinken Sie 4 mal täglich 60-70 ml.
  • Nehmen Sie identische Teile von Erdbeerblättern, süßem Kleegras, Hagebutten, Weißdornfrüchten, Ringelblumenblüten, Zichorienwurzel, Spargelwurzeln, Pfefferminze, mischen Sie. Die Infusion wird aus einem Esslöffel Sammlung und 300 ml kochendem Wasser über Nacht hergestellt. Es ist notwendig, alle 4 Stunden 100 ml einzunehmen.
  • Das Verfahren zur Herstellung der vorherigen Infusion eignet sich für eine Mischung aus gleichen Teilen Fenchelfrucht, Hagebutten, Blättern getrockneter Blätter, Schichten, Walderdbeeren, Digitalis und Rosmarin.
  • Eine weitere Infusion unter Verwendung einer ähnlichen Technologie wird aus einer Mischung mit den folgenden Komponenten hergestellt: Wiesenklee, Schafgarbe, Apfelschale, Schichtblätter, Fenchelfrüchte, Erdbeeren, Baldrian (gleiche Teile).
  • 30 g getrocknetes Gras von Beloozero gießen 500 ml Wodka, bestehen zwei Wochen lang darauf, schütteln regelmäßig, geben die resultierende Flüssigkeit ab und nehmen viermal täglich 30 Tropfen.
  • Die Infusion von europäischem Zyuznik und Wodka im Verhältnis 1: 5 (zur Verteidigung für 6 Tage) dreimal täglich 10 Tropfen einnehmen.
  • 120 g Kiefernoberteile gießen 500 ml Wodka ein und bestehen 10 Tage lang auf Tageslicht. Nehmen Sie dreimal täglich 20 Tropfen vor den Mahlzeiten ein.
  • Bei hohem Blutdruck sollten Sie dreimal täglich ein Medikament aus 1 Esslöffel Honig mit 100 ml Rübensaft einnehmen.
  • Mit einem schnellen Herzschlag können Sie Feigen essen.
  • Bei Arrhythmien atherosklerotischen Ursprungs ist es nützlich, einen Salat aus frischem Zwiebelbrei und Apfelbrei zuzubereiten.

Die Aromatherapie hilft Ihnen auch bei der Behandlung von Anfällen zu Hause. Mischen Sie eine gleiche Menge Nelkenöl, Zitronenmelisse, Kiefer, Lavendel, Muskatnuss, Salbei, Thymian, Anis, Eukalyptus, gießen Sie die Mischung in die Aromalampe und atmen Sie nach dem nächsten Angriff ein.

Aufgüsse von Baldrian, Weißdorn, Minze, Zitronenmelisse können dem Bad hinzugefügt werden oder mit diesen Kräutern Tees gebraut werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Da verschiedene Arten von Arrhythmien lebensbedrohlich sind und das Risiko von Blutgerinnseln erhöhen können, wird allen Patienten die Prävention solcher Krankheiten auch bei unregelmäßigen Symptomen gezeigt.

Das Hauptziel vorbeugender Maßnahmen ist es, den plötzlichen Tod durch einen Angriff zu verhindern. Laut Statistik ereigneten sich ungefähr 40% der Todesfälle bei Menschen, die noch nie zuvor einen Angriff erlebt hatten. Selbst bei normaler Gesundheit ist das Fehlen offensichtlicher Symptome keine Garantie dafür, dass Sie eine absolut gesunde Person sind..

Ernährung

Der Schlüssel zu einer guten Gesundheit für Menschen mit Herzproblemen ist die richtige Ernährung. Bei der Planung einer täglichen Ernährung wird empfohlen, Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Kalium und Magnesium zu wählen, die sich positiv auf den Herzmuskel auswirken. Bei der Auswahl der Produkte ist zu berücksichtigen, dass einige magnesiumreiche Lebensmittel (Samen, Nüsse, Getreide) Kalzium und Phosphor enthalten, wodurch die positive Wirkung von Magnesium erheblich verringert wird.

Der tägliche Bedarf an Magnesium und Kalium steigt mit schwerer körperlicher Anstrengung und Stress sowie mit aktiver intellektueller Arbeit und Verdauungsstörungen.

Prävention ist ein obligatorischer Bestandteil bei Vorliegen von Krankheiten wie Diabetes mellitus, Gastritis, Geschwüren, Problemen mit der Bauchspeicheldrüse und Erkrankungen des endokrinen Systems.

Kaliumreiche Lebensmittel:

  • Gemüse (Karotten, Kartoffeln, Kohl);
  • Grütze (Buchweizen, Haferflocken, Hirse);
  • Getrocknete Früchte;
  • Nüsse.

Magnesiumreiche Lebensmittel:

Sie sollten den Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln reduzieren, sich auf Gemüse, Obst und Getreide konzentrieren. Essen Sie nicht zu viel, besonders nachmittags, da ein überfüllter Magen eine Reizung des parasympathischen Nervs verursachen kann, die die normale Funktion des Sinusknotens gefährdet.

Unterschätzen Sie nicht die positiven Auswirkungen von Vitaminen auf den Körper, der an Arrhythmien leidet. Da eine der häufigsten Ursachen für Herzrhythmusstörungen die allgemeine Schwäche des Körpers ist, sind Vitamine nützlich. Es wird empfohlen, mehr frische Beeren und Früchte zu sich zu nehmen sowie Multivitaminkomplexe einzunehmen, die den Körper mit nützlichen Spurenelementen sättigen.

Lebensweise

Ein gesunder Lebensstil ist die Hauptvoraussetzung für den Erfolg der Prävention.

Erstens müssen Alkohol, Koffein und Rauchen aufgegeben oder minimiert werden, da all diese Gewohnheiten aufgrund von Psychoaktivität die Funktion des Herzens negativ beeinflussen.

Zweitens ist es notwendig, die Arbeitstage mit Hilfe moderater körperlicher Übungen und Spaziergänge an der frischen Luft zu diversifizieren. Zu diesem Zweck sind Schwimmen, Gymnastik und Wandern die am besten geeigneten Sportarten. Wenn der Arzt aktivere Aktivitäten zulässt, kann die Liste durch Skifahren, Simulatorübungen und Joggen ergänzt werden.

Drittens wird empfohlen, Ihr Gewicht ständig zu überwachen. Zusätzliche Pfunde verursachen eine Störung des Fettstoffwechsels und sind auch eine häufige Ursache für Diabetes. Solche Folgen neigen dazu, Störungen in der Arbeit des Herzmuskels hervorzurufen. Um das Gewicht zu kontrollieren, müssen Sie eine elektronische Waage kaufen und versuchen, den ganzen Tag über kalorienarme Lebensmittel zu verwenden.

Viertens müssen Menschen, die an Arrhythmien leiden, mit aller Kraft gegen Stress kämpfen. Der moderne Lebensrhythmus verursacht häufig Neurosen, Überanstrengungen, die die Arbeit des gesamten Organismus beeinträchtigen, und das Herz ist keine Ausnahme. Zur Entspannung, Meditation, Kräutermedizin, Spaziergänge an der frischen Luft, Aromatherapie sind geeignet..

Die obigen Informationen dienen nur zur Orientierung. Wenn Symptome von Arrhythmien festgestellt werden, müssen Sie sofort ein vertrauenswürdiges medizinisches Zentrum an einen Kardiologen wenden, um eine genaue Diagnose zu stellen und qualifizierte Behandlungsempfehlungen zu erhalten.