Behandlung von Herzrhythmusstörungen

In einem ruhigen Zustand sind Herzklopfen unsichtbar. Arrhythmie verändert die Häufigkeit und Abfolge von Kontraktionen des Herzmuskels. Das Herz "trennt" sich von einer instabilen Kontraktionsperiode oder friert umgekehrt ein, als ob es gestoppt wäre. Arrhythmien werden unter ärztlicher Aufsicht behandelt, insbesondere bei Kraftmangel, Brustschmerzen, Schwindel und Ohnmacht.

Das Ändern des Herzrhythmus stört die optimale Funktion von Organen und Systemen, schafft ein ernstes Gesundheitsrisiko bis hin zur Lebensgefahr. Sich schlechter fühlen, pessimistische Stimmung.

Bevor Sie Angst haben, sollten Sie einen Arzt für eine genaue Diagnose konsultieren..

Bei einer Methode zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen bestimmt der Grad ihrer Gesundheitsgefährdung eine bestimmte Art von pathologischem Zustand.

Folgende Arten von Arrhythmien werden unterschieden:

Unabhängig vom spezifischen Typ erhält der Körper nicht regelmäßig genug Blut, um die Organe zu trennen. Das Gehirn, das Kreislaufsystem und das Zentralnervensystem leiden darunter, was zur Entwicklung von Rhythmusstörungen führen kann.

Vorhofflimmern

Symptome

Bei dieser Form der Rhythmusstörung ist der Herzschlag unregelmäßig und intermittierend. Die Vorhöfe ziehen sich nicht zusammen, vibrieren arrhythmisch und zittern, weshalb 10-15% weniger Blut in die Ventrikel gelangt. In der Brust das Unbehagen, das mit Angst einhergeht, die Angst vor dem Sterben.

Vorhofflimmern - Vorhofflimmern - wird von Tachykardie begleitet, häufigen Herzklopfen von 150-180 Schlägen pro Minute. Nicht genug Luft, Schwindel, Übelkeit oder Erbrechen, Bewusstlosigkeit.

In einigen Fällen geht Vorhofflimmern mit Bradykardie einher, wenn der Puls auf 60 Schläge pro Minute oder weniger auf 30 Schläge pro Minute abfällt. Gesundheitsrisiken werden durch unregelmäßigen Herzschlag verschlimmert. Ein Herzschrittmacher wird verwendet, um die Häufigkeit von Kontraktionen des Herzmuskels zu normalisieren..

Die Inzidenz von Vorhoferkrankungen steigt nach 50 Jahren an. Männer leiden häufiger als Frauen.

Die Gründe

  • Hoher Blutdruck, Herz- oder Klappenerkrankung, Herzinsuffizienz.
  • Hormonelle Störungen, Schilddrüsenerkrankungen (knotiger Kropf, Hashimoto-Thyreoiditis), übermäßige oder verminderte Funktion. Die Krankheit ist ein Zeichen für atherosklerotische Kardiosklerose oder Thyreotoxikose..
  • Die Behandlung von atrialen Herzrhythmusstörungen ist mit Lungenerkrankungen verbunden: Bronchitis, Asthma bronchiale, chronische Lungenentzündung, Tuberkulose.
  • Vorhofflimmern entwickelt sich bei Diabetes mellitus, der durch Fettleibigkeit und Bluthochdruck erschwert wird.
  • Eine Verletzung des Herzschlagrhythmus führt zu Stress, enger Kleidung und Medikamenten.
  • Ein Anfall, die sogenannte Arrhythmie der Feiertage, provoziert den Alkoholkonsum.
  • Vorhofflimmern entwickelt eine unabhängige, nicht ärztliche Verschreibung mit Diuretika, um schnell Gewicht zu verlieren.

Ein Arrhythmie-Anfall ist mit schwerer Überlastung, nervöser Überlastung und dem Überwiegen von Emotionen verbunden..

Einige glauben, dass die Ursache des Angriffs der Verzehr einer großen Menge Knoblauch ist. Forschung und Arbeit widerlegen diese Ansicht.

Die Studie bestätigt die therapeutische Wirkung von Knoblauch zur Senkung der Herzfrequenz.

Tachykardie und Vorhofflimmern der Herzrhythmusstörung provozieren die Verwendung von kohlensäurehaltigen Getränken, Bier. Ein geschwollener Darm hebt das Zwerchfell an, reizt den Herzmuskel mechanisch und beschleunigt den Herzschlag.

Behandlung

Die Gefahr besteht in einem erhöhten Risiko, ein Gefäß mit einem Blutgerinnsel in einem zirkulierenden Blut zu verstopfen.

Bei einer Verletzung des Herzrhythmus vibriert das linke Atrium wie ein Mischer und provoziert die Bildung von Blutgerinnseln. Einmal im Gehirn, verursachen sie einen Schlaganfall.

Die Krankheit verringert die Kontraktilität des Herzmuskels, möglicherweise tödlich.

Zur Behandlung von Vorhofflimmern und Blutverdünnung verschreibt der Arzt Aspirin Cardio, andere Medikamente, die bei Magen- und Darmkrankheiten eingesetzt werden..

Um den Anfall zu lindern, Herzrhythmusstörungen zu behandeln, werden Antiarrhythmika eingesetzt, die auch von einem Arzt verschrieben werden.

Die Selbstbehandlung von Vorhofflimmern kann schwerwiegende negative Folgen haben.

Betablocker haben jedoch auch Nebenwirkungen - Müdigkeit, Taubheitsgefühl in Armen und Beinen, Gewichtszunahme, Atemversagen, Schlaflosigkeit, Depressionen, insbesondere bei Diabetes (Anzeichen eines niedrigen Blutzuckers).

Um den emotionalen Zustand zu normalisieren und einen möglichen Angriff während des Tages zu verhindern, sind Tinkturen aus Mutterkraut, Weißdorn und Baldrian nützlich.

Sinusarhythmie

Die Kontraktion eines gesunden Herzmuskels ist nicht konstant - 60-100 Schlaganfälle je nach Alter.

Dieses Merkmal ist eine Folge des Einflusses der Verbindungen des Nervensystems auf den Sinusknoten, der Teil des Herzleitungssystems ist und die koordinierte Arbeit der Teilnehmer an der Herzaktivität gewährleistet.

Wenn die Veränderungen 10% überschreiten, deuten sie auf eine Verletzung des Herzrhythmus hin. Eine Behandlung ist erforderlich.

Im Gegenteil, wenn das Herz „wie eine Uhr“ mit einer konstanten Häufigkeit von Kontraktionen arbeitet, signalisieren diese Zeichen Erschöpfung, Herzinsuffizienz und Koronarerkrankungen.

Sinustachykardie wird während der Phase der schnellen Teenagerentwicklung, der intensiven Bildung des Nervensystems, beobachtet. In einigen Fällen ist eine Sinusarrhythmie ein Zeichen für Durchblutungsstörungen, Erkrankungen des Gehirns oder des Nervensystems.

Das Symptom dieser Form der Herzrhythmusstörung ist eine Verdoppelung der Anzahl der Kontraktionen beim Einatmen im Vergleich zum Ausatmen. Puls auch in Ruhe 80 Schläge pro Minute.

Bei Sinus-Bradyarrhythmie beträgt die Herzfrequenz 60 oder weniger Schläge pro Minute. Der Grund für die Ablehnung der Gesundheit ist die scharfe Einstellung des intensiven Sports. Schwäche, schnelle Müdigkeit, Brustschmerzen, Atemnot. Schwindel, Ohnmacht.

Um Sinusarrhythmien zu behandeln, den Zustand zu normalisieren, verschreibt der Arzt eine beruhigende Therapie mit Kräuterpräparaten. Diese Herzrhythmusstörung erfordert keine spezielle Behandlung.

Extrasystole

Eine häufige Form der Arrhythmie ist die Extrasystole, die Nichtübereinstimmung der Kontraktionen der Vorhöfe oder Ventrikel des Herzens.

Der Grund ist nicht unbedingt eine Herzkrankheit. Die Extrasystole verursacht Osteochondrose, Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, des Urogenitalsystems und des endokrinen Systems.

Unabhängig vom Alter, Extrasystole - die Reaktion des Körpers auf Stress, Rauchen, Alkohol, regelmäßige Überlastung, mangelnde Ruhe.

Diese Art von Herzrhythmusstörungen wird durch Normalisierung des Lebensstils, gesunde Ernährung und Ablehnung schlechter Gewohnheiten behandelt. Auf Empfehlung eines Arztes werden Beruhigungsmittel eingenommen..

Behandlung von Arrhythmien mit Mikroelementen

Kupfer. Bei koronaren Herzerkrankungen sind häufige Belastungen - die Ursachen von Arrhythmien - bei der Anwendung dünner Platten aus getempertem Kupfer wirksam.

  • Befestigen Sie Kupfer 4 Tage lang mit einem Patch am Kragen oder am Subclavia-Bereich.

Ein Zeichen für die Wirksamkeit der Behandlung von Herzrhythmusstörungen ist das Anhaften von Kupfer am Körper, wenn es entfernt wird, die grünliche Hautfarbe darunter.

Überschüssiges Kupfer wird durch Schwäche, Schwindel und einen metallischen Geschmack im Mund angezeigt.

Magnesium. Das Spurenelement hilft bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen, beseitigt Stress und normalisiert die Aktivität des Herz-Kreislauf-Systems.

Um Magnesiummangel zu beseitigen, nehmen Sie Weizenkleie, Kürbiskerne, Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Pinienkerne und Walnüsse, natürliche Schokolade und gekeimte Weizensamen in die Ernährung auf.

Kalium. Überschuss und Kaliummangel stören den Rhythmus des Herzschlags.

Der Körper verliert viel Kalium durch Erbrechen und losen Stuhl. Um den Mangel zu beseitigen, essen Sie mehr getrocknete Aprikosen, Rosinen, Feigen, Bananen, Gemüse - Salat, Petersilie.

Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Volksheilmitteln

Ringelblume.

  • Bestehen Sie auf 1.s. getrocknete Blumen in einem halben Liter kochendem Wasser für eine Stunde.

Nehmen Sie eine halbe Tasse Infusion eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten dreimal täglich ein.

  • Verbrauchen Sie bis zu 20 Tropfen einer Apothekenalkohol-Tinktur 2 Stunden nach einer Mahlzeit auf einem Stück Zucker.

Kalina:

  1. Drei Gläser Viburnum-Beeren (kardiotonischer Effekt) zerdrücken und in ein Drei-Liter-Glas geben.
  2. Gießen Sie kochendes Wasser nach oben, schließen Sie den Deckel und stellen Sie das Glas an einen warmen Ort.
  3. Nach ein paar Stunden abseihen, Honig nach Geschmack hinzufügen.

Trinken Sie 30 Tage lang 1/3 Tasse eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Es ist am effektivsten, Herzrhythmusstörungen in drei Gängen und Pausen nach einer Woche zu behandeln. Tiefgekühlt lagern.

Mutterkraut.

  • Gießen Sie 1s.s. Mutterkraut Kräuter mit einem Glas Wasser bei Raumtemperatur, bestehen 8 Stunden.

Tagsüber einnehmen.

  • Brew 1.s. Mutterkraut mit einem Glas kochendem Wasser, bestehen Sie 2 Stunden.

Nehmen Sie eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein Glas.

Johannisbeere.

  • Saft aus schwarzen Johannisbeeren, der dreimal täglich in einem Drittel eines Glases verzehrt wird, hilft bei der Behandlung von Herzrhythmusstörungen.

Irga.

Beeren stärken und normalisieren die Nervenleitung des Herzmuskels, wirken Atherosklerose entgegen, lindern Vasospasmus, verringern das Risiko von Blutgerinnseln und verdünnen das Blut.

Erdbeeren:

  • Mahlen Sie 1 TL Erdbeerblätter, ein Glas kochendes Wasser brauen, eine Stunde darauf bestehen.

Nehmen Sie vor dem Frühstück zwei Monate lang 1 Glas ein, um Herzrhythmusstörungen, Arteriosklerose, Bluthochdruck und Angina pectoris zu behandeln.

Weide:

  • Bestehen Sie auf 100 g Blütenständen aus weißer Weide (Salicylsäure verdünnt das Blut) in 0,5 l Wodka und geben Sie sie in einem Monat ab.

Nehmen Sie 30 Tage lang 30 Tropfen vor den Mahlzeiten ein und geben Sie etwas Wasser hinzu, um Herzrhythmusstörungen und Tachykardien zu behandeln.

Walnüsse.

  • Zerdrücken Sie die Trennwände der Walnüsse, füllen Sie einen Glasbehälter, gießen Sie Wodka nach oben und bestehen Sie zwei Wochen lang darauf.

Nehmen Sie einmal täglich 30 Tropfen Tinktur mit Wasser ein, um Herzrhythmusstörungen, Herzschmerzen und Atemnot zu behandeln.

Schwarzer Rettich.

  • Mischen Sie den Saft zu gleichen Teilen mit Honig.

Nehmen Sie ein Mittel zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen bei 1.s. dreimal pro Tag.

  • Nehmen Sie den Saft von schwarzem Rettich für 1s.l. dreimal täglich vor den Mahlzeiten.

Tomaten.

  • Frischer Tomatensaft, frische Früchte behandeln Herzrhythmusstörungen.

Verbrauchen Sie 200 g Salat mit Pflanzenöl oder 150 g Saft 2-3 mal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Zitronen.

  1. 200 g getrocknete Aprikosen abspülen, über kochendes Wasser gießen und durch einen Fleischwolf geben.
  2. 30 g Rosinen waschen, zusammen mit 50 g geschälten Walnüssen hacken.
  3. Holen Sie sich den Saft einer Zitrone, fügen Sie 100-150 g Honig hinzu, mischen Sie alles, nach drei Stunden ist das Mittel gegen Herzrhythmusstörungen fertig.

Nehmen Sie zur Behandlung von 2.s. nach dem Frühstück für einen Monat.

  1. 5 Zitronen waschen, schneiden, entkernen, hacken.
  2. 30 gehackte Aprikosenkerne und 300 g Honig hinzufügen.
  3. Gründlich mischen, 8-10 Stunden bei Raumtemperatur aufbewahren.

Nehmen Sie 1.s. nach dem Frühstück und Abendessen. Tiefgekühlt lagern.

  • Mischen Sie 100 ml Zitrone, Karotte, Apfelsaft mit 130 ml Orangensaft.

Nehmen Sie zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen zwei Wochen lang zweimal täglich eine halbe Tasse der Mischung ein.

Weißdorn stimuliert den Herzmuskel, normalisiert den Rhythmus der Kontraktionen, verbessert die Durchblutung und hilft bei der Behandlung von Tachykardie. Beeren beruhigen das Zentralnervensystem, das sich als hypertensiv erwiesen hat.

  • Gießen Sie 10 g trockene Beeren Weißdorn 1/2 Tasse Wodka, bestehen Sie 10 Tage, abseihen.

Nehmen Sie dreimal täglich 10 Tropfen, verdünnt in Wasser, vor den Mahlzeiten ein.

  • Nehmen Sie 30 Tropfen vor einer Mahlzeit Weißdorn-Tinktur aus einer Apotheke.
  • 20-30 Weißdornbeeren mit einem Glas kochendem Wasser brauen, 15 Minuten einwirken lassen.

Den ganzen Tag über zu gleichen Teilen trinken.

  • Brew 1.s. getrocknete Blüten oder Weißdornblätter mit einem Glas kochendem Wasser, zwei Stunden ruhen lassen, abseihen.

Nehmen Sie 50 ml zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten ein.

  • Mischen Sie zu gleichen Teilen die Apothekalkohol-Tinkturen von Weißdorn, Baldrian, Mutterkraut.

Nehmen Sie 1 TL. eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten.

Beruhigungsmittel sind nützlich zur Behandlung von Herzrhythmusstörungen..

Melissa:

  • Brew 1.s. Zitronenmelisse einen halben Liter kochendes Wasser, darauf bestehen, abseihen.

3 mal täglich 1/2 Tasse einnehmen. Der Effekt macht sich vor der Einnahme stärker bemerkbar. Nach 3 Monaten - eine zehntägige Pause.

Baldrian:

  • Nehmen Sie dreimal täglich 30 Tropfen Baldrian.

Heilmittel gegen Schlaflosigkeit. Wenn der Schlaf gestört ist und Sie nicht einschlafen können, bereiten Sie die folgende Zusammensetzung vor:

  • Melissa Blätter und Baldrianwurzeln, zu gleichen Teilen genommen, gemischt mit drei Teilen Schafgarbenkraut.
  • Gießen Sie 250 ml kaltes Wasser in die Mischung, bestehen Sie auf 3-4 Stunden, kochen Sie eine Viertelstunde in einem Wasserbad und lassen Sie sie abseihen.

Behandeln Sie Herzrhythmusstörungen mit Abkochung und trinken Sie jeden Tag mehrere Schlucke.

Arrhythmie. Ursachen, Symptome, Arten und Behandlung von Arrhythmien

Guten Tag, liebe Leser!

In dem heutigen Artikel werden wir mit Ihnen einen Zustand des Herzens wie Arrhythmie, seine Ursachen, Symptome, Typen, Diagnose, Prävention und Behandlung unter Verwendung traditioneller und volkstümlicher Heilmittel betrachten. So…

Was ist Arrhythmie??

Arrhythmie - ein pathologischer Zustand, Verletzungen der Frequenz, des Rhythmus und der Abfolge von Erregung und Kontraktion des Herzens.

Im Normalzustand zieht sich das Herz in regelmäßigen Abständen mit einer Frequenz von 60 bis 80 Schlägen pro Minute zusammen. Mit den Bedürfnissen des Körpers kann das Herz seine Arbeit verlangsamen oder beschleunigen. Arrhythmie ist jeder Rhythmus der Herzaktivität, der sich vom normalen normalen Sinusrhythmus unterscheidet..

Arrhythmie. ICD

ICD-10: I47 - I49
ICD-9: 427

Ursachen von Arrhythmien

Jede Art von Arrhythmie hat ihre eigene Ursache, bei einigen Arten können die Ursachen ähnlich sein..

Ursachen für verschiedene Arten von Arrhythmien:

- Alkoholkonsum, Rauchen;
- die Verwendung von Energie und anderen koffeinhaltigen Getränken;
- bestimmte Medikamente einnehmen;
- Stress;
- übermäßige körperliche Anstrengung, Überspannung;
- Schilddrüsenerkrankung;
- Erkrankungen der Nebennieren;
- Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (koronare Herzkrankheit, Herzklappenerkrankung, Herzinsuffizienz, Herzkrankheit, Myokarditis usw.);
- Bluthochdruck;
- Diabetes mellitus;
- Hirntumoren;
- kraniozerebrales Trauma;
- Fettleibigkeit;
- Wechseljahre;
- Verletzung des Verhältnisses von Kalium, Natrium und Kalzium in den Myokardzellen und in der extrazellulären Umgebung.

Symptome einer Arrhythmie

Rhythmusstörungen können völlig asymptomatisch sein. Arrhythmien können von einem Arzt während eines präventiven EKG festgestellt werden. Meistens verursachen Herzrhythmusstörungen jedoch spürbare Symptome:

- beschleunigter Herzschlag;
- langsamer Herzschlag;
- ein Gefühl von Herzklopfen und Unterbrechungen in der Brust;
- Schmerzen in der Brust oder Druck;
- Kurzatmigkeit;
- Schwindel;
- Bewusstlosigkeit (oder ein ähnlicher Zustand).

Komplikationen (Folgen) von Arrhythmien

Wenn Arrhythmien nicht behandelt werden, können Herzrhythmusstörungen das Risiko erhöhen, Krankheiten und Komplikationen zu entwickeln wie:

- Schlaganfall;
- Herzinfarkt;
Herzinsuffizienz;
- die Bildung von Blutgerinnseln;
- plötzlicher Herzstillstand (mit Beginn des klinischen Todes).

Arten von Arrhythmien

Bradykardie

Bei Sinus Bradykardie sinkt die Herzfrequenz auf 59 oder weniger Schläge pro Minute. Im Durchschnitt - 40-50 Schläge pro Minute. Es kann als Unbehagen im Bereich des Herzens, Schwäche und Schwindel empfunden werden. Diese Art von Arrhythmie kann auch bei gesunden Menschen in Ruhe oder im Traum auftreten..

Sein Auftreten kann durch Hypotonie (arterielle Hypotonie) verursacht werden, auch mit Herzerkrankungen und mit einer Abnahme der Schilddrüsenfunktion einhergehen.

Sinustachykardie

Bei Sinustachykardie übersteigt die Herzfrequenz 90 Schläge pro Minute, sie wird von einer Person als Herzschlag in der Brust empfunden.

Das Auftreten dieser Art von Arrhythmie kann häufig durch übermäßige körperliche Anstrengung, emotionale Überlastung, Fieber (mit Erkältungen und Infektionskrankheiten) sowie Herzkrankheiten und andere Ursachen für Arrhythmien verursacht werden.

Paroxysmale Tachykardie

Dies ist der richtige Rhythmus des Herzens, aber häufig. Bei dieser Art von Arrhythmie beträgt die Herzfrequenz 140-240 Schläge pro Minute. Gleichzeitig spürt eine Person Schwäche, Herzklopfen und vermehrtes Schwitzen.

Es kann plötzlich beginnen und genauso plötzlich verschwinden. Die Ursachen für diese Art von Arrhythmie sind die gleichen Gründe wie für andere Arten von Arrhythmien..

Vorhofflimmern

Vorhofflimmern ist eine unregelmäßige Kontraktion einzelner Muskelfasern, während sich die Vorhöfe nicht vollständig zusammenziehen und sich die Ventrikel unregelmäßig mit einer Frequenz von 100-150 Schlägen pro Minute zusammenziehen. Bei Vorhofflattern ziehen sie sich regelmäßig mit einer Frequenz von 250-300 Schlägen pro Minute zusammen. Gleichzeitig verspürt eine Person nicht immer einen Herzschlag und beobachtet keine Veränderungen im Wohlbefinden. Aber häufiger klagen Menschen mit Vorhofflimmern über Brustflattern, Herzschmerzen und Atemnot.

Diese Art von Arrhythmie tritt bei Krankheiten und Herzfehlern, Schilddrüse, Alkoholismus auf..

Die gefährlichste Rhythmusstörung ist Kammerflimmern und Flattern. Es kann bei jeder schweren Herzerkrankung, bei elektrischen Verletzungen oder bei Überdosierung bestimmter Medikamente auftreten. Es ist gekennzeichnet durch ein plötzliches Aufhören der Herzfunktion, Pulsmangel, Bewusstlosigkeit, heiseres Atmen, Krämpfe, erweiterte Pupillen. In diesem Fall ist eine medizinische Notfallversorgung erforderlich: künstliche Beatmung und externe indirekte Herzmassage.

Atemrhythmusstörungen

Atemrhythmusstörungen sind eine abnormale Abwechslung von Herzkontraktionen. Häufig bei Kindern und Jugendlichen gesehen.

Atemrhythmusstörungen erfordern in den meisten Fällen keine Behandlung und beeinträchtigen das Wohlbefinden nicht.

Extrasystolen

Die Extrasystole ist gekennzeichnet durch eine außergewöhnliche Kontraktion des Herzmuskels, nach der sich eine Person wie ein Herzstillstand (Sinken), Unbehagen, möglicherweise Luftmangel, danach ein starker Schlag des Myokards und Wiederherstellung des normalen Rhythmus der Herzkontraktionen fühlt. Bei Gruppen-Extrasystolen tritt ein ähnlicher Fehler mehrere nacheinander auf.

Kann bei gesunden Menschen beobachtet werden, kann auch durch verschiedene Krankheiten und schlechte Gewohnheiten verursacht werden. Die häufigste Ursache ist Stress, emotionale Überlastung, Angst oder Missbrauch von koffeinhaltigen Getränken und Alkohol..

Herzblock

Diese Art von Arrhythmie ist mit einer Verlangsamung und Beendigung der Impulse entlang der Strukturen des Myokards verbunden. Ein Zeichen der Blockade ist das periodische Verschwinden des Pulses. Blockaden können vollständig oder unvollständig sein.

Solche Zustände können mit Ohnmacht und Krampfanfällen einhergehen. Bei vollständiger Querblockade können Herzinsuffizienz und plötzlicher Tod auftreten.

Diagnose von Arrhythmien

Einige Arten von Arrhythmien sind für eine Person absolut nicht wahrnehmbar, daher ist es möglich, sie mithilfe solcher Diagnosetypen zu identifizieren:

- Elektrokardiographie (EKG);
- Echokardiographie;
- tägliche oder mehrtägige EKG-Überwachung;
- Ultraschall.

Die wichtigste Methode zur Diagnose von Arrhythmien ist natürlich ein EKG. Sie kann jedoch nicht immer Arrhythmien zeigen, da sie einen Herzrhythmus nur für den Zeitraum zeigt, in dem er geschrieben ist, und Arrhythmie-Anfälle können plötzlich auftreten und von kurzer Dauer sein.

Arrhythmie-Behandlung

Wichtig! Für die wirksame Behandlung von Arrhythmien muss ein Arzt aufgesucht werden, um herauszufinden, ob Arrhythmie eine Begleiterkrankung der Grunderkrankung ist oder nicht. Es ist auch notwendig, die Art der Arrhythmie zu bestimmen. Danach müssen Sie die ärztlichen Vorschriften befolgen..

Arrhythmie kann entweder eine separate Krankheit oder ein Symptom einer Begleiterkrankung sein. Wenn es sich um eine separate Krankheit handelt, wird die Behandlung mit Hilfe von Medikamenten durchgeführt, die den Herzrhythmus normalisieren. Wenn Arrhythmie eine Komplikation einer Begleiterkrankung ist, die ihr Auftreten verursacht hat, kann die Arrhythmie nach der Behandlung der Grunderkrankung von selbst verschwinden, in den meisten Fällen werden jedoch immer noch Arrhythmika verschrieben.

Was tun mit Arrhythmie? Experten empfehlen:

1. Sport.
2. Diät.
3. Vitamine und Mineralien.
4. Medikamente.
5. Verfahren.

Sport treiben

Mäßige körperliche Aktivität entwickelt den Herzmuskel, stärkt ihn und beschleunigt den Sauerstoffstoffwechsel. Schwere Belastungen sind natürlich verboten, aber eine einfache tägliche Morgenübung ist die beste Wahl. Tägliche Spaziergänge im Freien sind ebenfalls hilfreich..

Diät für Arrhythmien

Es ist notwendig, Ihren Körper mit Vitaminen zu sättigen, Fett zu verweigern und gebraten. Essen: Gemüse, Obst, Trockenfrüchte, Kräuter, Samen, Nüsse, Fisch, Leber und Milchprodukte. Dämpfen oder backen, Salz und Süßigkeiten reduzieren.

Vitamine und Mineralien

Die vollständige Behandlung von Arrhythmien sollte nicht nur Blocker, sondern auch Zubereitungen auf der Basis von Vitaminen und Makro-Mikroelementen (Mineralien) sowie Produkte mit einem hohen Gehalt umfassen.

Mit Kaliummangel - Smectovit, Asparkam, Medivit, Früchte (insbesondere Bananen), Trockenfrüchte und Gemüse.

Mit Magnesiummangel - "Magne B6", "Asparkam", "Magnistad", "Medivit", Samen und Nüsse.

Medikamente gegen Arrhythmie

Alle Medikamente gegen Arrhythmien sind Blocker, deren Wirkung darauf abzielt, die Zellen zu stärken und das Herz vor den negativen Auswirkungen verschiedener Faktoren zu schützen.

Arrhythmie-Medikamente werden in 4 Gruppen von Blockern unterteilt:

Betablocker - Schutz des Myokards vor sympathischem Einfluss: "Atenolol", "Bisoprolol", "Metoprolol", "Propranolol", "Celiprolol", "Egilok".

Kaliumkanäle - ermöglichen es den Zellen, sich auszuruhen und zu erholen: Amiodaron, Brethilium, Dofetilid, Ibutilid, Cordaron, Ornid.

Calciumkanäle - Ionen sind für die Herzkontraktion erforderlich, daher stören Medikamente den Durchgang in die Zellen: Amlodac, Amlodipin, Brocalcin, Verapamin, Diocardin, Isoptin, Nimotop.

Natriumkanäle - machen Zellen resistent gegen äußere Einflüsse und plötzliche Stimulation: Diphenin, Xikain, Mexiletin, Novokainamid, Lidokain, Propafenon, Ritmilen, Phenytoin, Chinidin.

Behandlung von Arrhythmien mit Volksheilmitteln

Wichtig! Sie können die Behandlung nicht selbst verschreiben. Fragen Sie vor der Behandlung unbedingt Ihren Arzt Sogar Volksheilmittel können den Körper schädigen.

Infusion von Baldrian. 1 EL. Löffel gehackte Baldrianwurzel 1 Tasse gekochtes Wasser (Raumtemperatur) gießen. Bestehen Sie 8-12 Stunden in einem verschlossenen Behälter, geben Sie es ab und nehmen Sie 1 EL. Löffel 3-4 mal am Tag.

Eine Baldrianbrühe. 2 Teelöffel gießen 100 ml Wasser, kochen 15 Minuten und nehmen 1 EL. 3-4 mal täglich vor den Mahlzeiten löffeln.

Infusion von Ringelblumen. 2 Teelöffel Ringelblumenblütenstände 2 Tassen kochendes Wasser gießen, 1 Stunde stehen lassen und abseihen. Trinken Sie 4 mal täglich 0,5 Tassen.

Aufguss von Zitronenmelisse. 1 EL. 2,5 Tassen kochendes Wasser in einen Löffel gießen, einige Stunden stehen lassen (einwickeln) und abseihen. Trinken Sie 3-4 mal täglich 0,5 Tassen. 1 Mal in 2 Monaten machen wöchentliche Pausen.

Tinktur aus Weißdorn. 10 g getrocknete Weißdornfrucht in 100 ml Wodka gießen und 10 Tage ziehen lassen. Abseihen und 3 mal täglich 10 Tropfen mit Wasser vor den Mahlzeiten einnehmen.

Ein Sud aus Weißdornblüten. 5 g Weißdornblüten 1 Tasse kochendes Wasser gießen, abdecken, 15 Minuten in einem Wasserbad erhitzen, abkühlen lassen und abseihen. Trinken Sie 2-3 mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten 0,5 Tassen.

Rettichsaft mit Honig. Mischen Sie im Verhältnis 1: 1 frischen Saft aus Aussaat von Rettich und Honig. Nehmen Sie 1 EL. 2-3 mal am Tag löffeln.

Schachtelhalminfusion. 1 EL. Löffel trocken gehacktes Gras Schachtelhalm Feld 400 ml kochendes Wasser gießen, 2 Stunden ziehen lassen und abseihen. Nehmen Sie 1 EL. Löffel 5-6 mal am Tag.

Snack von Arrhythmie. Sellerie reiben, Petersilie, Dill, Mayonnaise und etwas Salz hinzufügen. Essen Sie die Mischung einmal täglich vor dem Abendessen. Solch eine leckere Medizin kann separat gegessen oder auf Brot ausgebreitet werden.

Zwiebel mit einem Apfel. Mahlen Sie eine kleine Zwiebel und 1 Apfel. Mischen und zwischen den Mahlzeiten 2 mal täglich für 1 Monat einnehmen.

Prävention von Arrhythmien

Um Arrhythmien vorzubeugen, empfehlen Experten, die folgenden Regeln und Empfehlungen einzuhalten:

- Überwachung Ihrer Gesundheit, Behandlung von Krankheiten (Infektionskrankheiten, Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen).

- richtig essen (weniger süß, gebraten und fett, mehr Obst, Gemüse, Gemüse);

- mäßige Bewegung (zum Beispiel jeden Tag an der frischen Luft spazieren gehen und Morgenübungen machen);

- das Regime des Tages einhalten (gesunder Schlaf ist ein sehr wichtiges Element für die Gesundheit);

- schlechte Gewohnheiten aufgeben (trinken, rauchen, Energy Drinks und Drogen nehmen);

- das Körpergewicht kontrollieren, Fettleibigkeit verhindern (wenn dies bereits erlaubt ist, versuchen Sie, richtig abzunehmen);

- bei Diabetes den Blutzucker kontrollieren und bei Bluthochdruck Druck ausüben;

- Stress vermeiden (sich freuen, lieben, lächeln usw.).

Arrhythmie

Im Normalzustand zieht sich das Herz rhythmisch mit ungefähr derselben Frequenz zusammen, die in Ruhe im Bereich von 60 bis 90 Schlägen / min bestimmt werden sollte. Ein ähnlicher Indikator ist typisch für Erwachsene, da bei Kindern normalerweise eine höhere Herzfrequenz bestimmt wird, die je nach Alter zwischen 70 und 140 liegt (je kleiner das Kind, desto höher die Herzfrequenz, die bei Neugeborenen im Bereich von 110 bis 140 Schlägen / min liegt)..

Wikipedia stellt fest, dass "Arrhythmie jeder Herzrhythmus ist, der sich vom normalen Sinusrhythmus unterscheidet (WHO, 1978)"..

Manchmal kann eine solche Verletzung als eine Variante der Norm angesehen werden, und dann sprechen sie über physiologische Arrhythmien. Falls verfügbar, ist auch die Armee nicht kontraindiziert. In anderen Situationen ist eine Rhythmusstörung eine Pathologie, die ohne angemessene Behandlung zu schwerwiegenden Komplikationen führen kann..

Video: Wie das Herz funktioniert. Herzrhythmusstörungen: Symptome, Ursachen und Behandlung

Normale Herzaktivität

Das menschliche Herz ist in vier Kammern unterteilt, von denen zwei mit arteriellem Blut gefüllt und zwei venös sind. Die oberen Abschnitte werden normalerweise als Vorhöfe und die unteren als Ventrikel bezeichnet. Der Blutfluss wandert von den Venen durch die Vorhöfe zu den Ventrikeln und dann zu den Arterien. Das Fortschreiten des Blutes auf diese Weise erfolgt aufgrund von Herzkontraktionen.

Das leitende System sorgt für rechtzeitige Herzkontraktionen. Sein Haupttreiber ist der Sinusknoten, der sich in der oberen rechten Ecke des rechten Atriums befindet (genauer gesagt in der Nähe der Ohrmuschel). Der in diesem Bereich von einer kleinen Gruppe von Kardiomyozyten erzeugte elektrische Impuls wird durch die Fasern des linken Vorhofs und weiter durch den unteren atrioventrikulären Knoten übertragen und durch das His-Bündel und die Purkinje-Fasern zu den Ventrikeln geleitet. So ziehen sich die Vorhöfe zuerst zusammen und dann die Ventrikel.

Ein trainiertes Herz, zum Beispiel bei Menschen, die Sport lieben, kann sich weniger häufig zusammenziehen als bei einem normalen Menschen. Dies ist auf die erhöhte Masse des Myokards aufgrund ständiger Sportübungen zurückzuführen. Dies ermöglicht es dem Herzen, stärkere Freisetzungen in den Blutkreislauf vorzunehmen. Daher kann in solchen Fällen die Herzfrequenz 50 Schläge / min oder weniger betragen, während sie als Variante der Norm angesehen wird, da sie keine negativen Folgen hat.

Im Fall einer Rhythmusstörung gibt Wikipedia an, dass „der Begriff„ Arrhythmie “die Bildung und das Verhalten elektrischer Impulse vereint, die sich in Mechanismus, klinischen Manifestationen und prognostischen Störungen unterscheiden.“.

Die Gründe

Die Krankheit ist häufig mit kardiologischen Pathologien verbunden, die durch eine Veränderung der Organstruktur (Zerstörung, Ischämie, Unterernährung usw.) gekennzeichnet sind. Eine Rhythmusstörung ist meistens eine Komplikation mit unzureichender Herzaktivität, koronarer Herzkrankheit, Herzmyopathie, angeborenen und erworbenen Defekten und Myokarderentzündung.

Bei Exposition gegenüber bestimmten Arzneimitteln tritt auch eine Arrhythmie auf. Insbesondere die unsachgemäße Verwendung von Herzglykosiden, Diuretika, Sympathomimetika und Antiarrhythmika mit proarrhythmischer Wirkung kann zu Rhythmusstörungen unterschiedlicher Schwere führen.

In einigen Fällen äußern sich die Folgen eines einfachen Mangels an bestimmten Spurenelementen in der Entwicklung von Arrhythmien. Dies tritt am häufigsten bei Hypokaliämie, Hypomagnesiämie, Hyperkaliämie und Hyperkalzämie auf..

Es lohnt sich, sich an den offensichtlichen Schaden von schlechten Gewohnheiten wie Rauchen, Alkohol und Drogen zu erinnern. Solche Substanzen können eine toxische Wirkung auf Herz und Blutgefäße haben. Infolgedessen unerwünschte Folgen in Form von nicht nur Arrhythmien, sondern auch schwerwiegenderen Krankheiten.

Risikofaktoren

Jedes Jahr wird die Diagnose "Arrhythmie" zunehmend Patienten verschiedener Altersgruppen ausgesetzt, was hauptsächlich mit Risikofaktoren verbunden ist. Arrhythmie betrifft Erwachsene und Kinder. Die Identifizierung der einen oder anderen Ursache der Krankheit ist die Grundlage verschiedener diagnostischer Methoden und Screening-Tests. Auch ihr kompetenter Einsatz ermöglicht eine wirksame Vorbeugung.

  • Genetische Veranlagung. Einige Arrhythmien wie das Wolff-Parkinson-White-Syndrom sind Erbkrankheiten. Andere im Zusammenhang mit angeborenen Missbildungen.
  • Pathologie der Schilddrüse. Dieses endokrine Organ beeinträchtigt ernsthaft die Funktion des Herzens. Die Schilddrüse produziert Hormone, die die Stoffwechselprozesse im Körper beschleunigen oder verlangsamen. Dementsprechend tritt bei Thyreotoxikose eine Tachykardie und bei unzureichender Organfunktion eine Bradykardie auf.
  • Arterieller Hypertonie. Hoher Blutdruck bedroht die koronare Herzkrankheit, die wiederum häufig durch Rhythmusstörungen erschwert wird.
  • Episoden von Hypoglykämie. Eine vorübergehende Abnahme der Glukosekonzentration im Blut kann zur Entwicklung von Arrhythmien beitragen. Bei dekompensiertem Diabetes mellitus treten Bluthochdruck und koronare Herzerkrankungen auf, was auch zu einer Störung der Herzaktivität führt..
  • Übergewicht. Dieser Zustand verursacht häufig Bluthochdruck, koronare Herzkrankheiten und andere pathologische Störungen. Darüber hinaus belastet ein erhöhtes Körpergewicht das Herz zusätzlich und trägt so zu einem schnellen Herzschlag bei.
  • Hoher Cholesterinspiegel im Blut. Dieser Indikator sollte besonders sorgfältig bei Personen ab 55 Jahren überprüft werden, wenn das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, einschließlich Arrhythmien, erhöht ist..
  • Anämie - ein Mangel an Eisen führt zur Entwicklung einer Hypoxie in verschiedenen Geweben, einschließlich des Herzens. Dies führt wiederum zu Rhythmusstörungen..
  • Hormonelles Ungleichgewicht - In den Wechseljahren bei Frauen werden am häufigsten außergewöhnliche Kontraktionen und andere Manifestationen von Arrhythmien beobachtet.
  • Osteochondrose - eine Verletzung der Struktur der Wirbelsäule führt zu einer Kompression der Nervenwurzeln, was wiederum zur Entwicklung autonomer Regulationsstörungen (einschließlich des Vagusnervs und des sympathischen Nervensystems) beiträgt. Die Herzaktivität ist in erster Linie davon betroffen..

Symptome

Arrhythmie manifestiert sich in verschiedenen Formen, und daher hängt die Klinik vom spezifischen Krankheitsverlauf ab. Dennoch gibt es allgemeine Manifestationen, die für alle Arten von Rhythmusstörungen charakteristisch sind:

  • Gefühl der Unterbrechung der Herzaktivität.
  • Herzfrequenzänderung.
  • Vegetative Störungen (Schwäche, Hitzegefühl, kalte Extremitäten).
  • Das Auftreten von Angst und Furcht.

In schweren Fällen werden den aufgeführten Symptomen Herzschmerzen, Ohnmacht und Ohnmachtsanfälle hinzugefügt. Blanchieren der Haut, hoher oder niedriger Blutdruck können ebenfalls bestimmt werden..

Charakteristische Anzeichen einzelner Arrhythmieformen:

  • Bei verschiedenen Arten von Tachykardien wird ein Anstieg der Herzfrequenz festgestellt, wenn selbst die Armee kontraindiziert ist. Insbesondere ein Anstieg der Herzfrequenz von 150 Schlägen / min ist typisch für Vorhofflimmern, und wenn eine Herzfrequenz von 400 Schlägen / min mit Bewusstseinsverlust kombiniert wird, wird häufig Kammerflimmern diagnostiziert.
  • Bradykardie ist durch eine Verlangsamung des Rhythmus gekennzeichnet, dh bei Erwachsenen wird eine Herzfrequenz unter 50 Schlägen / min diagnostiziert.
  • Die Extrasystole manifestiert sich in einem sinkenden Herzen und außergewöhnlichen Herzkontraktionen.
  • Eine Herzblockade äußert sich in schweren Verstößen gegen den Allgemeinzustand des Patienten. Insbesondere werden Krämpfe, Ohnmacht, Pulsmangel festgestellt.

Video: Die ersten Symptome von Herzproblemen, die nicht ignoriert werden sollten

Arten von Arrhythmien

Verschiedene Arten von Rhythmusstörungen können als Arrhythmien betrachtet werden, daher werden in den meisten heutigen Klassifikationen die folgenden Gruppen unterschieden:

  • Automatismusstörung - Es gibt mehrere Untergruppen: nomotopisch, wenn der Schrittmacher der Sinusknoten ist (Sinustachykardie, respiratorische und nicht-respiratorische Sinusarrhythmie, Sinusbradykardie, Sinusknotenschwächesyndrom) und heterotopisch, wenn ein anderer Schrittmacher als der Sinusknoten (idioventrikulär und niedriger) bestimmt wird atrioventrikulärer Rhythmus).
  • Erregbarkeit - am häufigsten damit verbunden ist paroxysmale Tachykardie (kann ventrikulär, atrioventrikulär und supraventrikulär sein) und Extrasystole (eine separate Klassifizierung wird nach Quelle, Anzahl der Quellen, Zeitpunkt des Auftretens, Häufigkeit und Reihenfolge berücksichtigt).
  • Leitfähigkeitsstörung - Optionen zur Erhöhung der Leitfähigkeit (gefunden beim WPW-Syndrom) sowie deren Verringerung (typisch für die Blockade verschiedener Lokalisationen) werden in Betracht gezogen.

Abhängig von der Schwere des Verlaufs einer bestimmten Arrhythmie ist die Armee entweder kontraindiziert oder der junge Mann wird zum Linienverkehr zugelassen.

In einigen Fällen treten gemischte Arrhythmien auf, wenn zusätzlich zur Extrasystole ein Zustand wie Vorhofflimmern diagnostiziert wird. Oder Vorhofflattern wird mit Kammerflattern kombiniert.

Screening und Diagnose

Ein Kardiologe ist an einer Verletzung des Herzrhythmus beteiligt, der an der Rezeption zunächst eine Patientenbefragung und eine externe Untersuchung durchführt. Als nächstes werden instrumentelle Untersuchungen, Labortests und Konsultationen verwandter Spezialisten durchgeführt.

Ausnahmslos fast allen kardiologischen Patienten wird eine Elektrokardiographie verschrieben, mit der Sie in den meisten Fällen viele Formen von Arrhythmien bestimmen können. Jeder Fall hat seine eigenen EKG-Zeichen:

  • Sinustachykardie - Zusätzlich zur Erhöhung der Herzfrequenz werden andere Rhythmusänderungen nicht erkannt.
  • Sinus Bradykardie - Die Herzfrequenz nimmt im Vergleich zur Altersnorm ab.
  • Sinusarrhythmie - Die Herzfrequenz steigt, sinkt oder bleibt normal, während der Rhythmus unregelmäßig wird.
  • Schwächesyndrom des Sinusknotens - es wird eine konstante Abnahme der Herzfrequenz vom Sinustyp beobachtet, manchmal verschwindet der Sinusrhythmus, während sinoaurikuläre Blockaden regelmäßig aufgezeichnet werden. Auch im EKG kann mit Tachykardie-Bradykardie-Syndrom diagnostiziert werden.
  • Heterotope Arrhythmien - manifestiert sich in einer Änderung der Herzfrequenz und des korrekten Rhythmus, die meistens nicht sinusförmig sind. Bei einem idioventrikulären Rhythmus beträgt die Herzfrequenz 20-40 Schläge / min und bei atrioventrikulären 40-60 Schlägen / min.
  • Extrasystole - wird bestimmt, wenn im EKG außergewöhnliche Kontraktionen auftreten, die einfach, gepaart oder mehrfach sein können. Auch diese Form der Arrhythmie ist durch eine unvollständige Ausgleichspause gekennzeichnet. Abhängig von der Erregungsquelle können Veränderungen in den Vorhöfen, im atrioventrikulären Knoten und in den Ventrikeln festgestellt werden.
  • Paroxysmale Tachykardie - tritt plötzlich auf, während die Herzfrequenz 150 Schläge / min und mehr erreichen kann.
  • Herzblockade - bestimmt durch den Verlust von Komplexen der entsprechenden Lokalisation mit einer schwachen Schwere der Pathologie, kann nur eine Verlangsamung des Rhythmus beobachtet werden.
  • Vorhofflattern - Die Herzfrequenz beträgt 150-160 Schläge pro Minute, während sich die ventrikulären Komplexe nicht ändern und der Rhythmus nicht sinusförmig wird.

Neben der Elektrokardiographie werden andere passive Forschungsmethoden eingesetzt. Dies kann Holter-Überwachung, Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) sein. Wenn Arrhythmien selten auftreten und nicht im EKG aufgezeichnet werden, werden Induktionstests verwendet:

  • Belastungstests - hierfür wird ein Heimtrainer oder Laufband verwendet, während parallel ein EKG aufgezeichnet wird.
  • Der Test mit einem geneigten Tisch - wird häufig für häufige und unvernünftige Ohnmachtsanfälle und Ohnmachtsanfälle verwendet. Für diesen Patienten werden sie auf einem Tisch fixiert, der nach Einnahme der Indikatoren in horizontaler Position in eine vertikale Position übersetzt wird und erneut die Herzfrequenz und den Blutdruck aufzeichnet.
  • Elektrophysiologische Untersuchung - wird durchgeführt, um den arrhythmogenen Fokus zu bestimmen, und wenn möglich, wird seine Eliminierung durchgeführt. Wird häufig bei Vorhofflimmern eingesetzt..

Konservative Behandlung

Bei schweren Arrhythmien wird eine antiarrhythmische Therapie angewendet. Ihr Empfang ist nur mit Zustimmung des behandelnden Arztes möglich, da sonst unerwünschte Folgen auftreten können.

Gruppen von Antiarrhythmika bei Arrhythmien:

  • Medikamente, die das Leitungssystem des Herzens beeinflussen. Diese Gruppe umfasst Herzglykoside, Betablocker. Aufgrund dieser Aktion verlangsamt sich die Herzfrequenz, sodass sie häufiger bei Tachykardie und Vorhofflimmern eingesetzt werden.
  • Direkte Antiarrhythmika - beeinflussen die Permeabilität von Ionenkanälen, was wiederum die Herzfrequenz senkt. Amiodaron, Allapenin, Rhythmorm und andere sind in der Liste der Medikamente aus dieser Gruppe..

Zu den allgemeinen Empfehlungen gehören:

  • Mit der Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln versuchen sie, mit Thrombolytika zu behandeln, einschließlich kardiologischem Aspirin, Clopidogrel und anderen ähnlichen Medikamenten, die von einem Arzt verschrieben werden. Auch die Aufnahme von Leinsamen, Knoblauch, Sellerie und Petersilie in die Ernährung hilft, das Blut zu verdünnen.
  • Mildronat, Riboxin, ATP können den Herzmuskel stärken. Andere Medikamente, die üblicherweise in der kardiologischen Praxis verwendet werden, können von einem Arzt verschrieben werden. Insbesondere ist es nützlich, Samen, Nüsse, getrocknete Früchte, Fisch zu essen.
  • Wenn Arrhythmie eine Komplikation einer anderen Krankheit ist, wird zunächst ihre Behandlung durchgeführt, wodurch Arrhythmie-Anfälle ohne Verwendung kardiologischer Präparate beseitigt werden können.

Die Langzeitbehandlung von Arrhythmien erfordert die sorgfältige Umsetzung medizinischer Empfehlungen, wodurch die Wahrscheinlichkeit wiederholter Anfälle verringert wird. In schwierigen Fällen, in denen es unmöglich ist, den gewünschten Effekt mit konservativen Mitteln zu erzielen, greifen sie auf die Implantation eines Herzschrittmachers oder einer Hochfrequenzkatheterablation zurück.

Alternative Methoden zur Behandlung von Arrhythmien

Eine unkonventionelle Therapieform kann in Kombination mit einem konservativen Behandlungsschema angewendet werden. In einigen Fällen, wenn die Anfälle von Rhythmusstörungen nicht sehr ausgeprägt sind und keine anderen kardiologischen Störungen vorliegen, versuchen sie, nur Kräuterpräparate zu behandeln. In jedem Fall ist die Behandlung mit Volksheilmitteln mit dem Arzt im Voraus vereinbart, da dies katastrophale Folgen haben kann.

  • Adonis Frühling - unter einer Vielzahl von Zubereitungen einer grünen Apotheke hat es seine hohe Effizienz gezeigt, das einzige ist, dass es mit Vorsicht und nicht länger als zwei Wochen verwendet wird, dann machen sie eine Pause für den gleichen Zeitraum. Nehmen Sie zur Behandlung eine Tinktur ein, die dreimal täglich mit 15 Tropfen eingenommen wird. Adonis ist ein Herzglykosid und wird daher in Verbindung mit Diuretika eingenommen.
  • Dreifarbiges Violett - auch als „Stiefmütterchen“ bekannt. Zur Verwendung ist getrocknetes Gras geeignet, das in einer Menge von 2 TL. brauen Sie ein Glas gekochtes Wasser. Nach mehrstündigem Bestehen ist die Infusion bereit, 2 EL zu erhalten. l bis zu dreimal am Tag. Es ist wichtig, das Arzneimittel nicht zu überdosieren, da Übelkeit und Erbrechen auftreten können..
  • Blütenstände von sauer - zur Behandlung von Rhythmusstörungen in Form einer Infusion, die aus einem Glas kochendem Wasser und einem Esslöffel der Pflanze hergestellt wird. Das Arzneimittel sollte infundiert werden und nach dem Abkühlen als gebrauchsfertig angesehen werden.
  • Spargel ist nicht allgemein bekannt, obwohl es mit Hilfe seiner Triebe und Rhizome möglich ist, die Herzaktivität zu beruhigen und den Rhythmus zu normalisieren. Die angegebenen Komponenten sollten fein gehackt werden, ein Esslöffel der Mischung wird aus der Gesamtmenge entnommen und mit einem Glas kochendem Wasser gegossen. Als nächstes, ungefähr drei Stunden, wird das Arzneimittel in Wärme infundiert und dann mehrmals täglich in kleinen Mengen eingenommen. Somit kann es mehrere Monate lang behandelt werden, jedoch mit Unterbrechungen von 10 Tagen alle drei Wochen nach der Aufnahme.
  • Weißdorn - diese Pflanze wird häufig bei der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen empfohlen. Meist werden Blumen genommen, aber die Früchte der Pflanze können verwendet werden. Ein Glas kochendes Wasser nimmt ein paar Esslöffel Blumen oder Früchte. Das Brauen reicht normalerweise für 20 Minuten, dann können Sie wie ein Tee trinken.

In einigen Fällen wird empfohlen, Knoblauch gegen Herzrhythmusstörungen einzunehmen, aber dieses Produkt ist bei weitem nicht für jeden geeignet, insbesondere für Personen mit Bauchschmerzen. Eine Schwangerschaft ist bei der Einnahme von frischem Knoblauch nicht kontraindiziert, aber alles sollte in Maßen erfolgen. Honig kann sich auch positiv auf das Herz auswirken, allerdings nur, wenn keine Allergie vorliegt..

Volksheilmittel können als Kräutermischungen betrachtet werden, die eine beruhigende, erholsame und vitaminisierende Wirkung haben. Unabhängig davon, welches Arzneimittel gewählt wird, ist es wichtig, es mit Zustimmung des behandelnden Arztes einzunehmen, da sonst Nebenwirkungen auftreten können.

Komplikationen

In den meisten Fällen ist eine Arrhythmie nicht zu spüren oder verursacht leichte Beschwerden. Wenn jedoch keine ausreichende Arzneimittelexposition vorliegt, ist die Krankheit nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das menschliche Leben gefährlich. Das Risiko steigt mit einer Kombination von Arrhythmien mit anderen Herzerkrankungen. Insbesondere können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Dekompensierte Herzinsuffizienz. Der verlängerte Verlauf von Tachykardie oder Bradykardie führt in schweren Fällen zu einer Blutstagnation in den Herzhöhlen. Durch die rechtzeitige Überwachung der Herzfrequenz können Sie Ihre Gesundheit erheblich verbessern.
  • Schlaganfall. Eine ähnliche Komplikation ist charakteristischer für Vorhofflattern, das nicht in der Lage ist, den erforderlichen Teil des Blutes auf die Ventrikel zu übertragen. Wenn der normale Blutfluss in den Vorhöfen gestört ist, steigt das Risiko von Blutgerinnseln, die in den allgemeinen Blutkreislauf gelangen können. Oft gelangen Blutgerinnsel in die Hirngefäße und verursachen anschließend eine Ischämie der Hirnstrukturen.
  • Herzstillstand ist die schlimmste Komplikation, die häufig zu Kammerflimmern führt. Wenn in diesem Zustand nicht rechtzeitig medizinische Hilfe geleistet wird, stirbt die Person.

Verhütung

Es gibt eine Reihe von vorbeugenden Maßnahmen, die die Entwicklung von Arrhythmien verhindern oder die Wahrscheinlichkeit wiederholter Anfälle verringern..

  • Bei Vorliegen von Infektionskrankheiten ist eine qualitative und dringende Behandlung erforderlich.
  • Begleiterkrankungen in Form von kardiologischen Pathologien, Schilddrüsenerkrankungen und arterieller Hypertonie sollten rechtzeitig behandelt werden.
  • Die Ernährung sollte vollständig und ausgewogen sein..
  • Bei verstärktem körperlichem Training müssen Sie es reduzieren, aber gleichzeitig nicht zum anderen Extrem übergehen - körperliche Inaktivität.
  • Es ist inakzeptabel, eine schlechte Angewohnheit in Bezug auf die Art des Rauchens zu haben. Sie müssen auch auf Alkohol verzichten.
  • Stresssituationen sollten minimiert und noch besser vollständig beseitigt werden..
  • Einige Indikatoren für die Art der Glukose im Blut, das Körpergewicht und das Cholesterin sollten ständig überwacht werden..

Welchen Arzt zu kontaktieren

Ein Arrhythmologe untersucht die Art der Arrhythmie, ihre Diagnose, Behandlung und Prävention. Darüber hinaus gibt es in den meisten Kliniken keine separate Spezialisierung auf Arrhythmologie, weshalb ein Kardiologe Patienten mit Rhythmusstörungen akzeptiert.

Die Funktionsdiagnose von Herzrhythmusstörungen wird vom Arzt der entsprechenden Fachrichtung übernommen. Mit seiner Hilfe werden Ultraschall, Elektrokardiographie und gegebenenfalls Holter-Überwachung durchgeführt.

Das Vorliegen einer begleitenden Pathologie kann eine zusätzliche Konsultation von Ärzten verwandter Fachgebiete erfordern. Dies kann ein Endokrinologe sein, der die Schilddrüse behandelt, oder ein Gynäkologe, der beim pathologischen Verlauf der Wechseljahre hilft. Eine erfolgreiche Behandlung der Grunderkrankung ermöglicht es Ihnen häufig, mit Arrhythmien umzugehen.

Die Unwirksamkeit einer konservativen Therapie ist ein Hinweis darauf, dass der Patient auf eine Konsultation mit einem Herzchirurgen verwiesen wird, der über die Notwendigkeit einer Hochfrequenzablation des pathologischen Fokus entscheidet. Eine Schrittmacherimplantation kann ebenfalls durchgeführt werden..

Herzrhythmusstörung

Kurze Beschreibung der Krankheit

Unter Herzrhythmusstörungen wird eine Kombination von Herzrhythmusstörungen verstanden. Diese Störungen haben unterschiedliche Ursachen, Entwicklungsmechanismen, klinische Manifestationen und Prognosen. Daher wird bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung die Behandlung erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten verordnet, wobei die Art der Krankheit und das klinische Bild ihrer Entwicklung bestimmt werden.

In der Regel wird eine Herzrhythmusstörung nach einer organischen Schädigung des Organs (Defekte, Pathologien, Myokardinfarkt) festgestellt. Es gibt jedoch häufige Fälle, in denen die Krankheit aufgrund von Funktionsstörungen des Nervensystems, Vergiftungen oder Veränderungen des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper auftritt. Wir stellen auch fest, dass Herzrhythmusstörungen bei völlig gesunden Menschen unter dem Einfluss von Erkältungen, körperlicher Überlastung oder beispielsweise alkoholischen Getränken auftreten können.

Ein weiterer wichtiger Punkt: Viele Rhythmusstörungen (atriale Extrasystole) werden von einer Person möglicherweise überhaupt nicht wahrgenommen und führen zu keinen schwerwiegenden Konsequenzen. In diesem Fall sprechen Ärzte über extrakardiale Pathologie und ergreifen Maßnahmen, um nach der Grunderkrankung zu suchen. Andererseits ist eine Herzrhythmusstörung, deren Ursachen beispielsweise durch ventrikuläre Tachykardie verursacht werden, alles andere als harmlos, da sie in 83% der registrierten Fälle einen plötzlichen Herzstillstand verursacht. AV-Blockade und Bradykardie sind für den Patienten nicht weniger gefährlich (wir werden weiter unten darauf eingehen) und führen häufig zu Bewusstlosigkeit und Tod.

Herzrhythmusstörungen - Krankheitsursachen

Herzrhythmusstörungen treten auf aufgrund von:

  • endokrine Störungen, einschließlich eines Abfalls des Blutzuckers oder einer Erhöhung der Anzahl von Schilddrüsenhormonen;
  • Verstöße gegen das Wasser-Salz- oder Säure-Base-Gleichgewicht;
  • Rausch;
  • Atherosklerose;
  • angeborene Fehlbildungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Wir stellen erneut fest, dass bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung die Symptome nicht nur von der Ursache der nachteiligen Veränderungen abhängen, sondern auch von der Art der Krankheit selbst. Aus diesem Grund treten in unserem Land und im Ausland häufig Situationen auf, in denen die Beseitigung der Krankheitsursache den normalen Herzrhythmus nicht wiederherstellt. Nur genaue Daten zu verschiedenen Arten von Herzrhythmusstörungen und den Gesetzen ihrer Entwicklung werden zur Bewältigung dieser Katastrophe beitragen..

Arten von Herzrhythmusstörungen

Im Allgemeinen gehen Herzrhythmusstörungen, deren Symptome von vielen Faktoren abhängen, mit einer Verringerung der Herzfrequenz (weniger als 60 Schläge pro Minute), ihrer erhöhten Frequenz (mehr als 100 Schläge) oder unregelmäßigen Herzschlägen einher. Innerhalb dieser Klassifikation unterscheiden Wissenschaftler Dutzende Arten von Herzrhythmusstörungen, aber wir werden nur über die häufigsten sprechen - Bradykardie (Herzrhythmusstörungen mit seltenem Rhythmus) und Tachykardie (Störungen, die mit einer Erhöhung der Herzfrequenz einhergehen)..

Die Haupttypen der Bradykardie sind leichte Herzrhythmusstörungen (Sinusknotenschwächesyndrom) und atrioventrikuläre Blockaden (der Begriff AV-Block wird häufiger verwendet). Die Arten der Tachykardie sind viel vielfältiger, aber die Hauptarten sind Vorhofflimmern (atriale Herzrhythmusstörungen), supraventrikuläre Tachykardie und ventrikuläre Tachykardie. Alle diese Arten sind in paroxysmale und permanente unterteilt. Ersteres ist durch eine plötzliche Zunahme des Rhythmus gekennzeichnet, die mehrere Sekunden bis zu mehreren Stunden und sogar Tagen dauern kann. Wenn eine Person eine paroxysmale Herzrhythmusstörung entwickelt, sind die Folgen in der Regel nicht so schwerwiegend, da die Rhythmusstörung von selbst ohne Störung von außen oder nach Einnahme weit verbreiteter Herzmedikamente verschwindet. Eine dauerhafte Tachykardie ist viel gefährlicher, da sie gegen eine medikamentöse Therapie resistent ist und eine konstante Belastung des Herzens verursacht, was natürlich das Leben eines Menschen erheblich verkürzt.

Wie für Bradykardie. Das bekannteste von ihnen ist das Syndrom der Schwäche des Sinusknotens aufgrund einer gestörten Passage des Impulses, wenn der Sinusknoten und das Vorhofgewebe Kontakt haben. Eine Sinusarrhythmie des Herzens kann auch bei völlig gesunden Menschen beobachtet werden, die regelmäßig Sport treiben. Viel häufiger ist dies jedoch eine Folge pathologischer Zustände. Insbesondere wird es verursacht durch: Bluthochdruck, Hypothyreose, einige Infektionskrankheiten.

Herzrhythmusstörungen - Symptome und Krankheitsbild

Die Manifestationen von Bradykardie und Tachykardie sind unterschiedlich, daher werden wir sie als voneinander getrennt betrachten.

Ein seltener Herzrhythmus (Bradykardie) geht mit folgenden Symptomen einher:

  • allgemeine Schwäche;
  • Dyspnoe;
  • Schwindel;
  • schnelle Ermüdbarkeit;
  • häufige Fälle von Verdunkelung der Augen;
  • Zustände nahe dem Bewusstseinsverlust, wenn es einer Person nur auf Kosten enormer Anstrengungen gelingt, das Gleichgewicht zu halten und vertraute Handlungen auszuführen.

Bradykardie ist durch kurzfristigen Bewusstseinsverlust gekennzeichnet. Ohne Gefühle liegt eine Person nur wenige Sekunden, seltener - Minuten. Atriale Herzrhythmusstörungen und andere Arten von Tachykardien können sich einer solchen Menschlichkeit nicht rühmen, da sie dem Patienten lange Zeit die Fähigkeit nehmen, die umgebende Realität wahrzunehmen, und häufig eine sofortige Wiederbelebung erfordern, um ein menschliches Leben zu retten. Im Übrigen ähneln die Tachykardiesymptome den Manifestationen einer Bradykardie.

Beachten Sie, dass in einigen Fällen eine Herzrhythmusstörung von Anzeichen einer akuten oder chronischen Herzinsuffizienz (Atemversagen, Lungenödem, starker Blutdruckabfall) und in anderen Fällen von einem sofortigen Bewusstseinsverlust und einem klinischen Tod begleitet sein kann. Wie Sie sehen können, manifestiert sich diese Krankheit in radikal entgegengesetzten Zeichen, und vielleicht ist dies ihre Hauptgefahr.

Herzrhythmusstörungen - Behandlung mit traditionellen Methoden

Der einzig wirksame Weg, um die meisten Arten von Bradykardie loszuwerden, ist die Implantation eines permanenten Schrittmachers. Die Installation ist in Fällen gerechtfertigt, in denen eine Person Symptome einer atrioventrikulären Blockade oder einer Sinusarrhythmie des Herzens aufweist, begleitet von einer Abnahme des Rhythmus auf 40 oder weniger Schläge pro Minute. Wenn bei Bradykardie keine ausgeprägten klinischen Manifestationen auftreten, beschränken sich die Ärzte auf die allgemeine Therapie und sehen keine Notwendigkeit für eine dringende Operation.

Da Vorhofflimmern (Vorhofflimmern des Herzens) sowohl paroxysmal als auch permanent sein kann, hängt die Behandlung von der Art der Rhythmusstörungen ab. Seltene Anfälle hören auf und regelmäßige Anfälle erfordern regelmäßige Medikamente und Schlaganfallprävention. Um die Entwicklung eines Angriffs zu stoppen, werden Novocainamid und Chinidin verwendet. In den letzten Jahren wurden zunehmend neue Medikamente wie Cordaron oder Propanorm eingesetzt. Wenn der Patient keine Kontraindikationen für eine Vollnarkose hat, kann die atriale Herzrhythmusstörung mit Hilfe einer elektrischen Kardioversion gestoppt werden. In diesem Fall müssen alle erforderlichen Maßnahmen innerhalb von 48 Stunden durchgeführt werden, da sonst das Risiko von Blutgerinnseln und das Auftreten anderer Komplikationen erheblich erhöht wird.

Ventrikuläre Tachykardie ist ebenfalls lebensbedrohlich. Es erfordert dringend ärztliche Hilfe, da es sich schnell zu einem klinischen Todeszustand entwickelt, bei dem nur Wiederbelebungsmaßnahmen helfen können. In diesem Fall muss der Patient korrekt auf eine harte Oberfläche gelegt werden (Kopf so weit wie möglich nach hinten werfen oder bei Erbrechen auf die Seite drehen), die Unabhängigkeit der Atmung überprüfen und, falls keine vorhanden ist, künstliche Beatmung und indirekte Herzmassage durchführen.

Herzrhythmusstörungen - Behandlung mit Volksheilmitteln

Wir stellen sofort fest, dass bei der Diagnose einer Herzrhythmusstörung Volksheilmittel nur als Ergänzung zu herkömmlichen Arzneimitteln verwendet werden sollten, in keinem Fall jedoch ersetzt werden sollten. In der Tat beschleunigen Kräuter nur den Heilungsprozess, können aber eine Person nicht vollständig heilen. Daraus sollten Sie bei der Auswahl Ihrer Lieblingsrezepte fortfahren..

  • Mischen Sie eine Flasche Alkoholtinktur aus Baldrian, Weißdorn und Mutterkraut. Schütteln Sie die Mischung gut und stellen Sie sie 1-2 Tage lang in den Kühlschrank. Das Arzneimittel wird 30 Minuten vor einer Mahlzeit eingenommen, 1 Teelöffel;
  • Gießen Sie 30 Beeren Weißdorn mit einem Glas kochendem Wasser und legen Sie die Mischung für 10-15 Minuten auf ein kleines Feuer. Die Brühe wird den ganzen Tag über zu gleichen Teilen frisch verzehrt.
  • Schneiden Sie 0,5 kg Zitronen und füllen Sie sie mit frischem Honig. Fügen Sie der Mischung 20 Körner hinzu, die aus den Aprikosenkernen stammen. Mischen Sie die Zusammensetzung gründlich und nehmen Sie morgens und abends 1 Esslöffel ein.
  • Kochen Sie ein Glas Wasser in einer Emailpfanne und fügen Sie dann 4 g Adonis-Kraut hinzu. Kochen Sie die Mischung 4-5 Minuten bei schwacher Hitze, kühlen Sie sie dann ab und stellen Sie die Pfanne 20-30 Minuten lang an einen warmen, trockenen Ort. Die gefilterte Brühe wird im Kühlschrank aufbewahrt und dreimal täglich 1 Esslöffel eingenommen.