Symptome und Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas: Wie können die Folgen rechtzeitig diagnostiziert und verhindert werden??

Aortenaneurysmen können sich in jedem ihrer Abschnitte bilden, aber ihre Ausdehnung im Bauchbereich ist am häufigsten. Die Pathologie bildet sich an der Stelle einer geschwächten Gefäßwand, die unter dem Einfluss von Bluthochdruck noch stärker gedehnt wird.

Neben dem Risiko eines Bruchs ist die Pathologie gefährlich, da der Blutfluss im beschädigten Gefäß gestört ist und dies häufig zur Bildung von Blutgerinnseln führt. Berücksichtigen Sie die Merkmale von Aneurysmen in der Bauchaorta.

Ursachen der Krankheit

Atherosklerose ist die häufigste Ursache für ein abdominales Aortenaneurysma (etwa 80% aller Fälle). Auch Ursachen für abdominales Aortenaneurysma sind:

  • erblicher Faktor;
  • einige genetische Erkrankungen des Bindegewebes;
  • Aortentrauma;
  • entzündliche Erkrankungen der Arterien;
  • Infektionen im Zusammenhang mit HIV / AIDS, Syphilis sowie chirurgische Behandlung von Herzklappen.

Entwicklungsmechanismus

Bauchaortenaneurysmen sind das Ergebnis eines anatomischen Abbaus der mittleren Schicht der Gefäßwand. Infolge einer chronischen Entzündung kommt es zu einer Ausdünnung und Dehnung der Muskelschicht, was zum Ersatz von Muskelfasern durch Narbengewebe führt.

Im Fokus entwickelt sich ein lokaler Mangel an Gewebemetalloproteinasen, Enzymen, die die Regeneration der Gefäßwand fördern. Unter dem Einfluss einer hohen Pulswellengeschwindigkeit ragt der beschädigte Teil des Gefäßes hervor.

Risikogruppen

Die Risikogruppe umfasst Personen:

  • Männlich;
  • Über 50 Jahre alt;
  • Mit belasteter Vererbung;
  • Leiden an Herz-Kreislauf-Erkrankungen;
  • Kranke Atherosklerose und Dyslipidämie;
  • Raucher;
  • Schwangere Frau.

Klassifizierung und Codes gemäß ICD-10

ICD-10-Codes:

  • I71.3 - Aneurysma der Bauchaorta gerissen;
  • I71.4 - Bauchaortenaneurysma ohne Ruptur.

Laut Ätiologie gibt es:

  • Entzündliche Aneurysmen (einschließlich infektiöser) - 8-10%;
  • Nicht entzündlich (atherosklerotisch) - 90-92%.

Morphologische Typen:

  • Echtes Aneurysma - besteht aus allen Schichten der Gefäßwand (bis zu 83-95%);
  • Falsches Hämatom auf Narbengewebe beschränkt (5-15%).

Formen:

  • Sackförmig - ein rundes Aneurysma, das mit der Aorta durch den Hals assoziiert ist (80-87%);
  • Diffus (spindelförmig) - Aneurysma gelangt allmählich in einen gesunden Bereich der Bauchaorta (bis zu 15%).

Nach Größe werden abdominale Aortenaneurysmen unterschieden:

  • Klein - weniger als 3 cm (10-12%);
  • Mittel - 3-5 cm (bis zu 30%);
  • Groß - 5-7 cm (47-50%);
  • Riese - mehr als 10 cm (5-7%).

Chirurgische Klassifikation:

  • Typ 1 - Schädigung der oberen Hälfte der Bauchregion;
  • Typ 2 - Beschädigung der unteren Hälfte über der Gabelungsstelle;
  • Typ 3 - Schädigung der unteren Hälfte durch Beteiligung der Gabelung;
  • Typ 4 - Schaden durchgehend.

Nichtentzündliche Aneurysmen zeichnen sich durch eine langsame Bildungs- und Progressionsrate aus, einen langen asymptomatischen Verlauf. Falsche Aneurysmen sind anfälliger für Verkalkungen, während echte Aneurysmen anfälliger für Progression und Schichtung sind. Das Risiko eines Bruchs der sacciformen Sorte ist höher als bei spindelförmigen und liegt im Durchschnitt bei 80-95%.

Die Prognose ist bei einer komplizierten Sakkularform sowie bei einer Gesamtläsion am ungünstigsten.

Präparation des abdominalen Aortenaneurysmas

Das schichtende Aneurysma ist durch einen schnell fortschreitenden malignen Verlauf gekennzeichnet. Die Lücke am ersten Tag nach Beginn der Komplikation tritt bei 80-97% der Patienten auf.

Die Klinik ist geprägt von akuten Schmerzen und schnellem Bewusstseinsverlust (innerhalb weniger Sekunden-Minuten). Eine Blutung der Äste der Bauchaorta führt zu einer sofortigen Ischämie der Nieren, des Darms, der Leber und der unteren Extremitäten.

Unterschiede zwischen Frauen und Männern

Männer leiden 1,7-5,4-mal häufiger als Frauen. Atherosklerose ist häufiger die Ätiologie bei Männern und arterielle Hypertonie bei Frauen. Das Durchschnittsalter der kranken Männer beträgt 80-85 Jahre, der Frauen 90 Jahre.

Bei Männern überwiegt ein asymptomatischer Verlauf, der zu einer verzögerten Diagnose führt. Bei Frauen wird eine frühere Erkennung aufgrund des lebendigen Krankheitsbildes und der rechtzeitigen Reversibilität aufgezeichnet.

Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas

Es kommt vor, dass die Größe des Aneurysmas klein ist und dies für eine lange Zeit bleibt. Bauchaortenaneurysmen wachsen normalerweise langsam, der Krankheitsverlauf ist oft asymptomatisch.

Erste Anzeichen

Ein typisches klinisches Symptom eines abdominalen Aortenaneurysmas sind Schmerzen im linken Bauch oder Mesogastrium. Die Schmerzen können anhaltend oder gelegentlich sein.

Zusätzliche Symptome:

  • Wellen um den Nabel;
  • ein Gefühl der Schwere im Magen;
  • Verletzung des Verdauungssystems (Verstopfung, Blähungen, Übelkeit usw.).

Progressionsklinik

Mit dem Wachstum des Aneurysmas stellen Experten das Auftreten fortschreitender Symptome fest, darunter:

  • Urologisches Syndrom, das sich in Störungen des Urins manifestiert, das Vorhandensein von Blut im Urin. Ein Symptom entsteht durch Kompression des Harnleiters oder Verlagerung der Niere.
  • Ein ischiradikulärer Symptomkomplex, der durch Schmerzen im unteren Rückenbereich, beeinträchtigte motorische Fähigkeiten und Empfindlichkeit der Beine gekennzeichnet ist. Ein ähnlicher Zustand ist mit Druck auf die Wirbel oder Nervenwurzeln des Wirbelkanals verbunden.
  • Ischämie der unteren Extremitäten, die sich in Lahmheit und trophischen Störungen äußert.

Wenn geplatzt

Die Symptome eines Durchbruchs der Aortenwand äußern sich in starken Schmerzen im Bauch- und Lendenbereich, akuter Gefäßinsuffizienz (Kollaps) und starkem Pulsieren im Bauchraum. Blutungen können über das Peritoneum hinaus in seine freie Höhle, in die Blase, den Zwölffingerdarm oder die Vena cava inferior geleitet werden. All dies manifestiert sich auf unterschiedliche Weise:

  • Retroperitoneal. Gekennzeichnet durch starke ständige Schmerzen, die auf Oberschenkel, Leistengegend und Perineum ausstrahlen können. Manchmal Schmerzen im Herzbereich.
  • In das Peritoneum. Charakteristisch ist eine massive Blutansammlung in dieser Höhle, die zur raschen Entwicklung eines hämorrhagischen Schocks führt - Blässe der Haut, Auftreten eines kalten Schweißes, scharfe Schwäche, fadenförmiger schneller Puls, Hypotonie. Führt oft zum Tod des Patienten..
  • Im Zwölffingerdarm. Charakteristisch sind gastrointestinale Blutungen, blutiges Erbrechen und schwarzer loser Stuhl. Diese Option ist sehr schwer von gastrointestinalen Blutungen zu unterscheiden, die durch andere Ursachen verursacht werden..
  • In der unteren Hohlvene. Begleitet von Tachykardie, schwerer Schwäche, Atemnot. Eine Schwellung der Beine ist charakteristisch. Schmerzen im Bauch und im unteren Rückenbereich, Pulsationen im Peritoneum entwickeln sich allmählich und führen zu akuter Herzinsuffizienz.

In diesem Artikel erfahren Sie mehr über die Ruptur eines abdominalen Aortenaneurysmas..

Nicht weniger gefährlich ist das Aneurysma der A. carotis interna. Alle Details dazu finden Sie hier. Und über die mögliche Diagnose eines "zerebralen Aneurysmas" lesen Sie in diesem Artikel.

Wann Sie einen Spezialisten kontaktieren sollten?

Wenn eines der primären Anzeichen eines abdominalen Aortenaneurysmas vorliegt, sollten Sie sofort einen Spezialisten konsultieren.

Personen der älteren Altersklasse (ab 60 Jahren) müssen regelmäßig einen Arzt aufsuchen und sich einer vorbeugenden Untersuchung unterziehen. Raucher im Alter von 65 bis 75 Jahren müssen sich jedes Jahr einer Ultraschalluntersuchung des Abdomens unterziehen. Eine solche Untersuchung wird auch bei Männern mit einem Aneurysma der Bauchhöhle in einer Familienanamnese durchgeführt.

Diagnose von abdominalen Aortenaneurysmen

Wie kann man ein abdominales Aortenaneurysma diagnostizieren und ist es möglich, seine Möglichkeit durch Beschwerden zu bestimmen? Der Umfragealgorithmus sieht folgendermaßen aus:

  • Beschwerden Paroxysmale oder anhaltende Schmerzen in der Nabelgegend, unterer Rücken. Episoden von Bluthochdruck, sichtbare Pulsation der vorderen Bauchdecke. Der Allgemeinzustand ist nicht gebrochen. Die meisten abdominalen Aortenaneurysmen sind asymptomatisch und werden zufällig erkannt..
  • Inspektion. Zwangsposition mit gebeugten Knien. Blässe, Schwellung der Beine.
  • Physische Daten. Schmerzhaftes Abtasten in der Projektion von Bildung. Häufiger weicher Puls, arterielle Hypertonie. Auskultatorisch - bei der Projektion des Aneurysmas Gefäßgeräusche.
  • Laboruntersuchung. Wenn die Nierenarterien betroffen sind, ein Anstieg des Kreatininspiegels, geringe Urindichte.
  • EKG. Identifizierte Tachykardie, begleitende Herzerkrankung.
  • Die Radiographie in einer schrägen Projektion hilft bei der Bestimmung des begrenzten Vorsprungs in der Aorta sowie der Verkalkungen, ermöglicht jedoch keine Differentialdiagnose.
  • Ultraschall der Bauchaorta ist der "Goldstandard" für die Diagnose von Aneurysmen. Erkennen Sie eine abgerundete Flüssigkeitsbildung oder eine diffuse Ausdehnung des Aortenlumens von mehr als 3 cm, eine Ausdünnung der Gefäßwand und einen parietalen Thrombus.
  • Computertomoangiographie (CTA), MRT. Ausdehnung des Lumens und Ausdünnung der Wand der Bauchaorta, doppelter Blutflusskanal, Verformung der Kontur der Nierenarterien, parietales Hämatom, Blutgerinnsel, lokales Ödem, Kompression der Nervenstämme. Empfohlene Methoden für die Notfalldiagnose.
  • Transkatheter-Aortographie. Das Verfahren ermöglicht es, die Ausdehnung des Aortenlumens ohne Thrombose zu bestimmen. Bei Vorhandensein von Blutgerinnseln werden die Ergebnisse falsch negativ.

Differenzialdiagnose

Die Krankheit unterscheidet sich durch:

  • Pankreatitis
  • Pankreaszyste;
  • Perforation eines Magengeschwürs und eines Zwölffingerdarmgeschwürs;
  • Divertikulitis;
  • Nierenkolik;
  • Darmblutung;
  • Darmkrebs.

Behandlung: Wahl der Taktik

Die Therapie beginnt ab dem Moment der Diagnose, die Taktik hängt von der Größe der Formation ab. Eine Operation wird hauptsächlich durchgeführt. Wenn das Aneurysma jedoch klein ist (bis zu 50 mm), der Verlauf asymptomatisch ist (oder die Symptome ein volles Leben nicht beeinträchtigen), kann dem Patienten eine Methode des „aktiven Wartens“ angeboten werden, die aus regelmäßigem Ultraschallverhalten und der Überwachung des Zustands des Patienten besteht.

Indikationen für eine Behandlung ohne Operation:

  • Durchmesser weniger als 50 mm;
  • Mangel an Klinik;
  • Das Vorhandensein von Kontraindikationen für die Operation;
  • Verschlimmerung chronischer Erkrankungen (Asthma bronchiale, COPD).

Mittel der medikamentösen Therapie:

  • Betablocker;
  • Statuten;
  • Fibrate;
  • Nitrate;
  • Aspirin;
  • Nach Indikationen - Diuretika, ACE-Hemmer.

Indikationen für Operationen und chirurgische Taktiken

Indikationen für eine Operation:

  • Durchmesser über 55 mm;
  • Das Vorhandensein von Symptomen;
  • Progressives Wachstum von mehr als 10 mm pro Jahr oder mehr als 6 mm in sechs Monaten;
  • Spalt;
  • Das Auftreten von Tochteraneurysmen;
  • Thrombose;
  • Sackförmig;
  • Darmischämie;
  • Beteiligung der Nierenarterie.

Relative Kontraindikationen für eine Operation:

Eine Operation wird am häufigsten mit einer von zwei Methoden ausgeführt:

  • Traditioneller Betrieb. Bei dieser Operation steht der Patient unter Vollnarkose. Der Chirurg macht einen Einschnitt vom Xiphoid-Prozess des Sternums bis zum Nabel. Der beschädigte Teil des Gefäßes wird herausgeschnitten und an seiner Stelle eine künstliche Prothese implantiert. Der Eingriff dauert 3-5 Stunden. Die Dauer des postoperativen Krankenhausaufenthaltes beträgt ca. eine Woche.
  • Endovaskuläre Methode. Das Verfahren wird normalerweise unter Epidurialanästhesie durchgeführt. Der Chirurg macht eine kleine Punktion in der Leiste, durch die ein Stenttransplantat mit einem speziellen Katheter zum Aneurysma gebracht wird. Bringt das Gerät an den vorgesehenen Ort, öffnet der Chirurg es und platziert es an der Aneurysma-Stelle. Nach dem Öffnen des Stenttransplantats bildet sich ein Kanal, entlang dem die normale Blutbewegung stattfindet. Die Dauer des Eingriffs beträgt 3-5 Stunden und der postoperative Krankenhausaufenthalt beträgt höchstens 5 Tage.

Mögliche Komplikationen

Mögliche Komplikationen nach der Operation bei Resektion des abdominalen Aortenaneurysmas:

  • Verletzung der Nierenarterien;
  • Bruch der Harnleiter;
  • Sekundärinfektion;
  • Herzinfarkt;
  • Schlaganfall.

Komplikationen mit endovaskulären Eingriffen treten bei 1,2-5% der Patienten auf:

  • Stentthrombose;
  • Bruch der Anastomose;
  • Verschiebung von Teilen des Stents innerhalb des Gefäßes;
  • Sekundärinfektion.

Die Prognose ist ungünstig. Bei kleinen abdominalen Aortenaneurysmen beträgt das Überleben im ersten Jahr 75%, über 5 Jahre - 50%. Wenn das Aneurysma mehr als 6 cm beträgt, werden die Indikatoren auf 50% bzw. 6% reduziert.

Primär- und Sekundärprävention

Die Primärprävention zielt darauf ab, die Entwicklung einer Pathologie zu verhindern. Es enthält:

  • Blutdruckkontrolle.
  • Mit dem Rauchen aufhören.
  • Behandlung von Begleiterkrankungen.
  • Ausschluss von Stress, Verletzungen.
  • Aufrechterhaltung eines Body-Mass-Index im Bereich von 18,5 bis 24,9.

Die Sekundärprävention zielt darauf ab, das Fortschreiten und die Prävention von Komplikationen zu verlangsamen. Es enthält:

  • Überwachung durch einen Chirurgen, Ultraschall - 2 mal im Jahr.
  • Duplex-Scannen - mindestens 1 Mal pro Jahr.
  • Dispensary Accounting.
  • Überwachung von Lipiden und Glukose im Blut - 4 mal im Jahr.
  • Rezeption von Statinen, Aspirin, Betablockern und ACE-Hemmern.
  • Patienten, die sich einer endovaskulären Intervention unterziehen, wird empfohlen, einmal im Jahr eine Aortographie durchzuführen, um den Stent zu überwachen.

Das abdominale Aortenaneurysma ist eine heimtückische und unvorhersehbare Krankheit. Es ist unmöglich, das Wachstum vorherzusagen, daher ist es wichtig, bei den ersten Symptomen einen Spezialisten zu konsultieren und sich im Falle einer Diagnose einer regelmäßigen medizinischen Untersuchung zu unterziehen.

Nützliches Video

Weitere Details zur Krankheit finden Sie im Video:

Wie wird eine Untersuchung auf vermutetes abdominales Aortenaneurysma durchgeführt?

Abdominales Aortenaneurysma tritt bei 1 von 2 Personen nach 65 Jahren auf. Da der Bruch tödlich sein kann, ist es wichtig, rechtzeitig eine Untersuchung durchzuführen und die richtige Behandlung zu verschreiben.

Die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose der Krankheit

Die Bauchaorta ist das größte Gefäß im menschlichen Körper. Es trägt Blut im Bauch und in der Brust entlang der Wirbelsäule. Dank dieses Gefäßes werden die Hauptorgane mit Sauerstoff versorgt. In der Bauchhöhle hat die Aorta einen Durchmesser von 15-32 mm. In diesem Bereich entwickelt sich in 80% der Fälle ein Aneurysma - ein Vorsprung der Wand, der durch Entzündungen, Traumata oder atherosklerotische Veränderungen hervorgerufen wird.

Beim abdominalen Aortenaneurysma vergrößern sich der Durchmesser und das innere Lumen des Gefäßbereichs im Vergleich zu den oberen und unteren Abschnitten. Die pathologische Zone befindet sich unterhalb des Zwerchfells. Die Wände des Gefäßes werden dünner und schwächen sich in der Vorsprungszone ab. Solche Veränderungen stellen eine ernsthafte Gefahr für den Patienten dar:

  • ein Anstieg des Blutdrucks im Gefäß, der beobachtet wird, wenn das Blut aus dem Herzen ausgestoßen wird;
  • Zerstörung der Aorta in der Aneurysmazone;
  • erhöhte Gefahr eines Bruchs oder einer Schichtung des Aneurysmas und dementsprechend innerer Blutungen;
  • Verletzung der Blutversorgung der inneren Organe durch Verstopfung der Arterien an der Stelle des Aneurysmas;
  • Unfähigkeit der geschwächten Wand, dem Blutdruck zu widerstehen.

Experten diskutieren immer noch die Kriterien für die Diagnose. Bei der Bestimmung der Krankheit müssen viele Faktoren berücksichtigt werden:

  • Geschlecht - bei Männern ist die Bauchaorta 0,5 cm breiter als bei Frauen.
  • Alter - im Laufe der Jahre dehnt sich das Schiff natürlich aus. Diese Veränderung ist auf eine Schwächung der Aortenwand zurückzuführen..
  • Die untersten Teile der Bauchaorta haben im Normalzustand einen Durchmesser von 0,3 bis 0,5 cm weniger als die oberen.

Der Arzt kann die Ausdehnung der Bauchaorta auch bei einem Durchmesser von weniger als 3 cm diagnostizieren. In diesem Fall sollte jedoch der Durchmesser des Bauchgefäßes unterhalb der Nierenarterie im Vergleich zum darüber liegenden Abschnitt um mehr als 50% erhöht werden. Auch jede spindelförmige Formation, die 0,5 cm über der Norm liegt, wird als Krankheit angesehen.

Typische Symptome und Anzeichen einer Pathologie

Wenn das abdominale Aortenaneurysma unkompliziert verläuft, fehlen die Krankheitssymptome praktisch. In solchen Fällen wird es versehentlich beim Abtasten des Abdomens, bei Ultraschall und Radiographie gefunden.

Die häufigsten Anzeichen eines abdominalen Aortenaneurysmas werden in verschiedene Typen unterteilt:

  • Primär. Ein typisches Symptom für ein abdominales Aortenaneurysma ist ein Schmerz im linken Bauch, der periodisch auftritt oder ständig beobachtet wird. Empfindungen können langweilig und schmerzhaft sein. Oft geben sie an die Brust, den Rücken und den unteren Rücken. In einigen Fällen bestimmt der Arzt fälschlicherweise Nierenkoliken, Radikulitis oder Pankreatitis. Zusätzliche Symptome sind Pulsation im Nabel, ein Gefühl der Schwere im Bauch und ein Magen-Darm-Trakt (Verstopfung, Übelkeit, Blähungen).
  • Progressiv. Symptome treten beim Aneurysmenwachstum auf. Der Patient hat ein urologisches Syndrom - Urinstörungen und das Vorhandensein von Blut im Urin. Manifestationen sind auf eine Verlagerung der Niere oder eine Kompression des Harnleiters zurückzuführen. Der Patient hat auch vermehrte Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, ein gestörtes Gefühl in den Beinen und verminderte motorische Fähigkeiten. Ischämie der unteren Extremitäten kann beginnen - Lahmheit und trophische Störungen (Blut- und Lymphkreislauf).

Wenn Anzeichen eines Aneurysmas auftreten, ist es wichtig, den Verdacht Ihres Arztes zu überprüfen.

Symptome einer Aneurysma-Ruptur

Der Bruch des abdominalen Aortenaneurysmas wird von einer Klinik des akuten Abdomens begleitet - ein plötzlicher Schmerzbeginn, der mehrere Stunden anhält. Der Zustand wird oft von Erbrechen und Übelkeit begleitet. Empfindungen treten in Form von Krämpfen auf oder sind akut. Der Schmerz ist so stark, dass es für eine Person schwierig ist, zu atmen und sich zu bewegen.

Ein Bruch des abdominalen Aortenaneurysmas kann zum Tod führen, wenn der gefährliche Zustand nicht rechtzeitig diagnostiziert und beseitigt wird. Merkmale klinischer Manifestationen werden durch die Richtung der Lücke bestimmt.

Blut aus der Aorta wird in die folgenden Hohlräume ausgestoßen:

  • Retroperitonealer Raum. Der Patient spürt Schmerzen konstanter Natur. Wenn sich das retroperitoneale Hämatom auf den Beckenbereich ausbreitet, sind Leistengegend, Perineum und Oberschenkel unangenehm. Wenn sich das Blut hoch ansammelt, hat der Patient Beschwerden im Herzen.
  • Freie Bauchhöhle. Die Haut wird blass, kalter Schweiß, Schwäche, fadenförmiger Puls, Hypotonie (niedriger Blutdruck) treten auf. Der Patient fühlt sich in allen Teilen des Darms aufgebläht und unwohl. In der Bauchhöhle wird das Vorhandensein von freier Flüssigkeit (durch Antippen) bestimmt. Diese Art von Lücke hat das höchste Risiko eines bevorstehenden Todes.
  • Minderwertige Hohlvene. Der Patient hat Schwäche, Herzklopfen, Atemnot, Schwellung der Beine. Schmerzen treten im unteren Rücken und Bauch auf. Im Bauchbereich wird eine pulsierende Formation festgestellt. Diese Symptome des abdominalen Aortenaneurysmas nehmen allmählich zu und führen in Zukunft zu schwerer Herzinsuffizienz..
  • 12 Zwölffingerdarmgeschwür. Der Patient hat blutiges Erbrechen und schwarzen Stuhl. Darüber hinaus treten Anzeichen eines Zusammenbruchs auf - Schwindel, Kopfschmerzen, Verwirrung, Verdunkelung der Augen, Krämpfe. In den meisten Fällen ist eine solche Lücke schwer von gastrointestinalen Blutungen zu unterscheiden.

Blut aus der Aorta kann in die Blase ausgestoßen werden.

Screening auf Verdacht auf abdominale Aortenaneurysma

Da die Krankheit asymptomatisch sein kann, wird sie häufiger erkannt, wenn andere Zustände erkannt werden. In 40% der Fälle werden Probleme durch instrumentelle Forschung identifiziert. In bestimmten Fällen kann der Arzt ein Aneurysma mit einem Stethoskop finden. Er hört Geräusche und Pulsationen, die durch den Blutfluss im Expansionsbereich entstehen. Diese Methode ist jedoch bei übergewichtigen Patienten nicht wirksam..

Zur Bestimmung des abdominalen Aortenaneurysmas werden folgende Studien durchgeführt:

  • Computertomographie und MRT. Methoden bieten die Möglichkeit, die Form und Größe eines beschädigten Gefäßes genau zu bestimmen. Nach der Untersuchung kann der Arzt eine wirksame Behandlung verschreiben.
  • Röntgen Das Scannen ist weniger effektiv als andere Methoden, ermöglicht es Ihnen jedoch, Aneurysma durch Kalziumablagerungen zu finden.
  • Geschichte nehmen. Für den Patienten ist es wichtig, familiäre Fälle der Krankheit anzugeben.
  • Ultraschall (Ultraschall). Ermöglicht mit hoher Genauigkeit das Erkennen von Veränderungen in Blutgefäßen sowie das Bestimmen der Größe und Position der Expansion.
  • Angiographie. Es wird für Patienten mit arterieller Hypertonie (chronischer Druckanstieg) verschrieben..

Bei der Differentialdiagnose können Anzeichen eines abdominalen Aortenaneurysmas von akuter Pankreatitis, Cholezystitis und intestinaler Ischämie unterschieden werden. Ein charakteristisches Merkmal der Gefäßerweiterung - Schmerzen traten in der Vergangenheit nicht auf, und der Patient hat keine Nahrungsmittelunverträglichkeit. Darüber hinaus sollte der Gebrauch von alkoholischen Getränken die klinischen Manifestationen nicht beeinflussen.

Bauchaorta und ihre Pathologie

Die Aorta ist die größte Arterie des menschlichen Körpers. Es ist ein wesentlicher Bestandteil eines großen Kreislaufs der Durchblutung. Die Bedeutung der Aorta für den Körper ist schwer zu überschätzen. Mit seiner Hilfe ernähren sich alle Organe unseres Körpers von Blut.

Es gibt verschiedene Pathologien des abdominalen Teils der Aorta. Das häufigste davon ist Aneurysma. Das auffälligste Symptom ist Schmerz, begleitet von vielen anderen Phänomenen. Es kann Husten, Schwellung oder Atemnot sein. Wenn solche Symptome auftreten, müssen Sie zuerst einen Arzt konsultieren und eine genaue Diagnose erstellen..

Pathologie der Aorta

Erstens sind ältere Menschen von Aortenerkrankungen betroffen, und Frauen sind weniger wahrscheinlich als Männer. Die Entwicklung der Pathologie ist ein ziemlich langwieriger Prozess. Manchmal entwickelt sich die Pathologie so langsam, dass sie einen Menschen über viele Jahre hinweg überhaupt nicht stört, sondern einen vertrauten Lebensstil führt. Oft kann im Alter auch eine Verkalkung der Aorta beobachtet werden..

Es gibt eine Klassifikation von Aortenaneurysmen. Klassifizieren Sie anhand der folgenden Zeichen:

Betrachten wir die Klassifizierung der Aortenpathologie nach diesen Zeichen genauer.

Arten von Aneurysmen nach Segmenten:

  • Nebenhöhlen von Valsalva;
  • Bögen der Aorta;
  • Aneurysma der aufsteigenden Abteilung;
  • Downstream-Aneurysma.

Es ist erwähnenswert, dass das Aneurysma kombiniert werden kann, dh mehrere Arten von Pathologien kombinieren kann. In diesem Fall muss der Arzt unbedingt eine schrittweise Behandlung verschreiben. Erstens wird die Aufmerksamkeit auf einen stärker betroffenen Bereich gelenkt, und zweitens wird ein weniger schmerzhafter Bereich der Bauchaorta geheilt.

Auf ätiologischer Basis unterscheiden:

  • Wahr. In diesem Fall wird die Schale dünner und es erscheint ein Vorsprung darauf. Solche Fälle sind bei Syphilis, Atherosklerose der Bauchaorta und Erkrankungen dieser Art nicht ungewöhnlich..
  • Falsch. Ein falsches Aneurysma kann auftreten, wenn die Bauchaorta verletzt wurde oder aus einer Operation resultieren kann. Dies ist kein Hinweis auf eine fehlerhafte Operation, sondern eine der möglichen Komplikationen..

Klassifizierung nach Formular:

  • Saccular. Draußen an mehreren Stellen sind die Wände gewölbt.
  • Spindelförmig. Das gleiche passiert, aber in der gesamten Aorta und nicht in getrennten Bereichen.

Einstufung nach Krankheitsverlauf:

  • Unkompliziert.
  • Abblättern.
  • Mit Komplikationen.

Die schwerwiegendste der oben genannten Pathologien ist kompliziert. Oft kann das Ergebnis einer solchen Krankheit ein Bruch des Aortensacks sein. Anzeichen eines komplizierten Aneurysmas:

  • Hämatome.
  • Thromboembolie.
  • Interne Blutungen, die zum Tod aufgrund von Blutverlust führen können.

Leider liefern Statistiken enttäuschende Ergebnisse - in den meisten Fällen stirbt der Patient, wenn keine medizinischen Mitarbeiter in der Nähe sind.

Der abdominale Teil der Aorta und seine Pathologie

Erkrankungen der Bauchaorta sind ausnahmslos mit einer Störung des gesunden Blutflusses verbunden. Die Diagnose der Gründe, warum dies geschieht, hilft bei der Ultraschall-Dopplerographie. Der abdominale Teil der Aorta ist deutlich sichtbar. Mit Hilfe der Studie erhält der Spezialist Daten zum Zustand des Blutflusses, der alle Organe der Bauchhöhle nährt.

Pathologien, die mit Ultraschall erkannt werden:

  • Atherosklerose durch Arterienläsionen. Das Auftreten dieser Krankheit ist ausnahmslos mit falschen Stoffwechselprozessen des Gefäßgewebes und infolgedessen mit Cholesterinablagerungen verbunden.
  • Aneurysmen der Bauchaorta. Aneurysma ist eine Vergrößerung des Lumens eines Gefäßes, wenn sein Durchmesser 2 Zentimeter überschreitet.
  • Stenose des Zöliakie-Rumpfes. Im Gegensatz zu Aneurysmen sind diese Erkrankungen durch einen zu engen Durchmesser der Gefäßäste der Bauchaorta gekennzeichnet. In diesem Fall werden Durchblutungsstörungen und infolgedessen eine unzureichende Versorgung der Verdauungsorgane mit Blut beobachtet.
  • Okklusion ist eine Verengung der Gefäße und in der Regel ihre absolute Behinderung. Dies ist ein kritisches Stadium einer fortschreitenden Stenose oder atherosklerotischen Veränderungen. Das Duplex-Scannen der Bauchaorta ermöglicht das Erhalten von Daten, die die Ursachen für die Entwicklung dieser Pathologie angeben.
  • Thrombose, die Symptome einer Atherosklerose der Bauchaorta, eines Traumas oder einer Infektion verursachen kann. Der träge Prozess der Verengung der Gefäße der Aorta führt zu einer Okklusion. Solche Krankheiten bieten ein günstiges Umfeld für Thrombosen..
  • Die Tortuosität der Aorta. Dies ist ein erblicher Faktor. Verletzung des Blutflusses in der Aorta aufgrund von Änderungen der Hauptmerkmale: Verlängerung; Neigung zur Schleife; zahlreiche Kurven.
  • Peeling-Aneurysma. Diese Art von Aneurysma kann aufgrund einer Schädigung der inneren Membranen der Aortenäste auftreten.
  • Doppelbogen. Dies ist eine angeborene Fehlbildung. Während des gesamten Lebens provoziert es Druck in der Speiseröhre und der Luftröhre..

Ursachen des Aneurysmas

  • Atherosklerose, gekennzeichnet durch das Auftreten von Fettplaques an den Gefäßwänden der Aorta und ihrer Äste. Die Auswirkung von Atherosklerose auf den Verlauf des Aneurysmas wurde nicht vollständig untersucht, aber der Zusammenhang zwischen Atherosklerose und Durchblutungsstörungen und infolgedessen die Beendigung der Nährstoffversorgung der Bauchorgane wurde nachgewiesen..
  • Diabetes mellitus, der die Blutarterien betrifft. Es gibt häufige Fälle, in denen er von Nephropathie und Retinopathie begleitet wird.
  • Genetik. Es gibt verschiedene angeborene Syndrome, zum Beispiel das Ehlers-Danlo-Syndrom, das Marfan-Syndrom usw. Bei ihnen ist die Bauchaorta betroffen. In den meisten Fällen besteht ein Zusammenhang zwischen Aneurysma und Erbkrankheiten..
  • Infektionskrankheiten. Dies sind Krankheiten, die das Herz, Syphilis, Salmonellose und andere betreffen.
  • Bauchverletzungen. Bei einem starken Schlag auf Brust oder Bauch kann die Stelle der Aorta beeinträchtigt werden.
  • Entzündungsprozesse, die zu einer Ausdünnung der Aortenwände führen können.

Bauchaneurysma und seine Symptome

Aneurysma ist eine sehr heimtückische Krankheit, die sich lange im Körper entwickeln kann und sich nicht bemerkbar macht. Meistens wird es zufällig bei einer vollständigen Untersuchung des Körpers diagnostiziert. Es ist äußerst wichtig, einen Bauchultraschall korrekt und so sorgfältig wie möglich durchzuführen.

Es gibt nur wenige Symptome eines Aneurysmas, aber es gibt einige Hauptkomponenten für ein Aneurysma:

  • Häufig auftretende Schwere, Beschwerden in der Bauchhöhle, schneller Puls im Bauchraum.
  • Dumpfer Bauchschmerz. Es wird im Nabel oder leicht links beobachtet..

Es gibt mehrere indirekte Anzeichen, anhand derer ein Aneurysma diagnostiziert werden kann. Andererseits ist es ohne einen vollwertigen Ultraschall praktisch unmöglich, dies zu tun.

  • Ischias. Aneurysma kann Rückenschmerzen verursachen und zu einer Beeinträchtigung der Empfindung in den unteren Extremitäten führen und infolgedessen Bewegungsstörungen verursachen.
  • Abdomensymptom. Dies ist Erbrechen, Darmverstimmung, Aufstoßen, Appetitlosigkeit. Führt zu Gewichtsverlust.
  • Ischämie der Beine. Aneurysma kann Durchblutungsstörungen sowie Schmerzen beim Gehen und sogar in Ruhe verursachen.
  • Ein urologisches Zeichen, begleitet von einem gestörten Wasserlassen und manchmal sogar dem Auftreten roter Blutkörperchen im Urin.

Bei einem Bruch des abdominalen Aortenaneurysmas kann Erbrechen auftreten, bei Palpation im linken Bauch kann man eine Formation spüren, die zunimmt und stark pulsiert. Lebendige Symptome einer Aneurysma-Ruptur können mit anderen gefährlichen Krankheiten verwechselt werden. In jedem Fall müssen Sie einen Krankenwagen rufen.

Komplikationen des Aneurysmas

Aneurysma - eine komplexe Krankheit, die nicht nur für die Gesundheit, sondern auch für das Leben gefährlich ist.

Es ist unglaublich gefährlich, das Aneurysma zu schichten, bei dem die Schichten des Gefäßkörpers zerrissen sind. Wenn das Gefäß vollständig zerstört ist, ist dies unvermeidlich ein starker Blutverlust. Die schlimmste Manifestation eines Aneurysmas ist jedoch sein Bruch. Ein tödlicher Ausgang ist fast unvermeidlich, die Lücke ist durch starke Blutungen gekennzeichnet, die zum Tod führen.

Diagnose der Krankheit

Die ersten Stadien der Diagnose sind die Untersuchung eines Arztes. Ein Spezialist erkennt durch Abtasten eine Pulsation im Peritoneum und vermutet wahrscheinlich ein Aneurysma. Der nächste Schritt ist die Recherche, um Ihre Annahmen zu bestätigen oder zu widerlegen. Dies kann nur durch Visualisierung der Prozesse in der Bauchhöhle des Patienten erfolgen. Die verwendeten Methoden sind:

  • Ultraschalluntersuchung.
  • Computertomographie (MRT).
  • Multispirale Computertomographie der Aorta (MSCT).

Mit Ultraschall mit fast hundertprozentiger Sicherheit können Sie Aneurysmen diagnostizieren oder widerlegen. Wenn die Krankheit bestätigt wird, zeigt der Ultraschall die genaue Lokalisation der Krankheit, den Zustand der Gefäßwände und den Ort des Bruchs (falls vorhanden) an..

Wenn die oben genannten Studien der Aortographie nicht angemessen zugeordnet sind. Diese Methode ermöglicht es, die Aorta und alle Äste zu überprüfen, indem eine spezielle Flüssigkeit in das System eingeführt wird. Eine solche Studie wird verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Schädigung der viszeralen und renalen Arterien besteht und um den distalen Blutkreislauf zu beurteilen.

Pulsation der Bauchaorta, Schweregefühl und Blähungen, Schmerzen und andere unangenehme Empfindungen sind Symptome, bei denen normalerweise eine Ultraschall-Dopplerographie (Doppler-Ultraschall) verschrieben wird. Mit der Ultraschall-Dopplerographie können Sie die Art der Krankheit und den Grad der Schädigung der Aorta und ihrer Äste bestimmen. Die Technik basiert auf mehrfrequenten Schallwellen, die von Blutzellen reflektiert werden. Für jeden Patienten wird individuell ein Strahlungsbereich ausgewählt, der die hohe Effizienz und Effektivität der Studie bestimmt. Die Daten, die in das Dashboard des Geräts gelangen, sehen aus wie hochpräzise Bilder, die im Protokoll aufgezeichnet werden.

Kombinierte Methodik zur Untersuchung von abdominalen Aortenpathologien. Wenn die Diagnose mit Standardmethoden aus irgendeinem Grund schwierig ist, wird in diesem Fall ein Duplex-Scan der Gefäße vorgeschrieben. Diese Methode umfasste zwei Methoden - Ultraschall und Dopplerographie. Die Duplexdiagnose ist eine Ultraschalluntersuchung. Sie können damit die Echostruktur der Wände, den Zustand der Gefäße, die Länge des betroffenen Bereichs, das Stadium der Krankheit sowie Informationen über die Geschwindigkeit und Intensität des Blutflusses bewerten.

Die Aneurysma-Klinik wird extrem klar. Mit Hilfe der Duplexdiagnostik wird eine Aorteninsuffizienz bestimmt, die in keiner anderen Studie unterschieden werden kann. Diese Krankheit ist durch ein unvollständiges Schließen der Klappenlappen gekennzeichnet, wodurch der umgekehrte Blutfluss gestört wird..

Behandlung des abdominalen Aortenaneurysmas

Wenn ein Aneurysma festgestellt wird, kann die Behandlung chirurgisch (Resektion des Aneurysmas, Stening usw.) und konservativ sein. Eine Operation bei abdominalem Aortenaneurysma ist nicht vorgeschrieben, wenn das Lumen der Aorta 4,5 Zentimeter nicht überschreitet. Diese Art von Aneurysma wird normalerweise bei älteren Männern beobachtet, die anfällig für Nikotinsucht sind. In solchen Fällen ist es vorzuziehen, nur einen Arzt aufzusuchen und regelmäßig einen Ultraschall zu machen, um die Größe des Lumens der Aorta zu überwachen. Wenn die Expansion nicht aufhört, ist dies ein Hinweis auf eine Operation, da eine Unterbrechung wahrscheinlich ist.

Normalerweise wird die Behandlung mit der endovaskulären, minimalinvasiven Methode durchgeführt. Ein Katheter wird in die Aorta des Patienten eingeführt, durch die der Stent eintritt. Nach Erreichen des betroffenen Bereichs öffnet sich das Transplantat und drückt gegen die Arterie, wodurch die Lücke ersetzt wird. Stenting hat eine Vielzahl von Vorteilen - es ist für Patienten viel einfacher zu tolerieren, hat eine kurze Rehabilitationszeit (nur wenige Tage). Nicht alle können solche Operationen ausführen - dies ist der Hauptnachteil. Leider kommt es in 10 von 100 Fällen zu einer Migration einer etablierten Transplantation.

Offene Operationen werden auch durchgeführt, zum Beispiel eine Endoprothetik, bei der der erkrankte Teil der Aorta entfernt und eine Prothese aus synthetischem Gewebe - Dacron an ihre Stelle gesetzt wird. Die Prothetik dauert etwa zwei bis drei Stunden, an der Interventionsstelle verbleibt eine Narbe. Der Patient erholt sich ziemlich lange, es ist eine lange Rehabilitationszeit erforderlich. Schwere körperliche Anstrengung ist dem Patienten strengstens untersagt, Ruhe und Spaziergänge an der frischen Luft werden gezeigt.

Offene Operationen können in den folgenden Staaten verboten sein:

  • Herzinfarkt vor weniger als einem Monat übertragen.
  • Herz-, Lungen- oder Nierenversagen.
  • Betroffene Oberschenkelarterien.

Konservative Methoden

Wenn der betroffene Bereich des Aneurysmas isoliert ist, ist eine konservative Behandlungsmethode gerechtfertigt. Medikamente werden verschrieben: Statine, adrenerge Blocker, blutdrucksenkende Medikamente. Bei der Behandlung mit Medikamenten ist es wichtig, dass ein Spezialist sie überwacht. Ziel ist es, die Symptome zu lindern und die Aneurysma-Rate zu senken. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Medikamente mit Aneurysma es niemals vollständig heilen können, sondern nur die Entwicklung der Pathologie verzögern.

Prävention von Aneurysmen und anderen abdominalen Aortenpathologien

Es ist kein Geheimnis, dass die Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils die beste Prävention gegen alle Krankheiten ist. Es gibt drei einfache Schritte, die helfen können, Aneurysmen und anderen Bauchkrankheiten vorzubeugen:

  • Mit Alkohol aufhören und rauchen.
  • Richtige Ernährung.
  • Regelmäßige Untersuchung durch einen Spezialisten.

Sie sollten auch Stresssituationen und schwächende körperliche Anstrengungen vermeiden. Seien Sie gesund.!

Pulsation im Bauch: Bauchaortenaneurysma?

Pulsationen im Bauchraum können regelmäßig ohne ersichtlichen Grund auftreten. Oft macht es ganz gesunden Menschen Sorgen - nach dem Essen oder wenn sich eine Person lange Zeit in einer unbequemen Position befunden hat, können Empfindungen auftreten. Dennoch bestehen die Ärzte darauf, dass ein solches Symptom eine Gelegenheit ist, die Gefäße ernsthaft zu überprüfen. Tatsache ist, dass Pulsation häufig die einzige Beschwerde von Patienten mit abdominalem Aortenaneurysma ist. Warum gibt es ein unangenehmes Gefühl im Bauch und auch wer in die Risikogruppe für die Entwicklung von arteriellen Pathologien fällt, wird MedAboutMe sagen.

Warum gibt es ein Pulsieren im Magen?

Es ist zu beachten, dass sich Pulsationen im Bauch bei älteren Menschen häufiger manifestieren und von der Alterung des Körpers sprechen. Empfindungen sind bei Menschen mit einem normalen Body-Mass-Index stärker ausgeprägt, bei übergewichtigen jedoch im Gegenteil äußerst selten. Trotz der Tatsache, dass ein solches Symptom allein kein spezifisches Problem anzeigt, sollten Sie einen Arzt konsultieren, wenn es häufig stört.

Manchmal begleiten solche Gefühle Verdauungsstörungen verschiedener Ursachen. Insbesondere können sie vor dem Hintergrund normalen Überessens beobachtet werden, insbesondere wenn die Speisekarte viele fetthaltige und frittierte Lebensmittel enthält. Gleichzeitig kann die Pulsation auch von Lebensmittelvergiftungen, Darminfektionen (besonders häufig tritt das Symptom zu Beginn der Vergiftung auf, wenn keine anderen Anzeichen vorliegen) oder chronischen Darmkrankheiten sprechen. Welligkeit tritt auf, wenn sich Gase ansammeln, dann klagt eine Person zusätzlich über Aufstoßen oder Blähungen.

Auch das Gefühl von Zittern im Bauch kann nicht mit dem Verdauungssystem in Verbindung gebracht werden, obwohl es einer Person scheint, dass sich diese Organe zusammenziehen. Oft tritt bei Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen ein Symptom auf, das über Pathologien bei der Arbeit von Blutgefäßen spricht.

Bei Frauen tritt während der Menstruation eine Pulsation im Bauch auf. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich die Gebärmutter während dieser Zeit häufig zusammenzieht und die Endometriumschicht abstößt. Wenn die Beschwerden gering sind, kann dies auf die physiologische Norm zurückgeführt werden. Wenn die Pulsation jedoch stark ist und von Schmerzen begleitet wird, muss ein Frauenarzt konsultiert werden.

Symptome eines abdominalen Aortenaneurysmas: Pochen, Schmerzen

Das abdominale Aortenaneurysma ist möglicherweise die gefährlichste Diagnose, bei der ein Pulsationsgefühl im Bauchraum auftreten kann. Die Aorta ist die größte Arterie im menschlichen Körper, und jede Beschädigung kann möglicherweise eine Lebensgefahr darstellen. Bei einem Aneurysma werden die Wände des Gefäßes unter dem Druck des Blutes geschwächt und gedehnt. Je größer der Durchmesser der Verlängerungsstelle ist, desto wahrscheinlicher ist ein Bruch der Aorta und damit eine starke innere Blutung. Mit dieser Komplikation benötigt eine Person eine medizinische Notfallversorgung.

Das Blut wird aus dem Herzen in das arterielle Bett gedrückt und fließt hier in einem pulsierenden Fluss (Myokardkontraktionen werden übertragen), weshalb das abdominale Aortenaneurysma von einem Pulsationsgefühl begleitet wird. Hier, im ausgedehnten Bereich mit schwachen Wänden, sind die Stöße viel stärker zu spüren. Manchmal kann ein Arzt sogar eine lokale pulsierende Formation abtasten - in diesem Fall beträgt die Wahrscheinlichkeit eines Aneurysmas mit einem Durchmesser von mehr als 3 cm 40%.

Bei einigen Patienten bleibt die manchmal leichte Welligkeit das einzige Symptom eines Aneurysmas bis zu seiner Ruptur. Darüber hinaus manifestiert sich die Arterienpathologie sehr oft überhaupt nicht, weshalb es für gefährdete Personen wichtig ist, auch bei minimalen Beschwerden einen Arzt aufzusuchen.

Da die Ausdehnung der Aorta im Bauchbereich manchmal zu einer Kompression der Organe führt, können zusätzlich folgende Symptome auftreten:

Bauchaortenaneurysma

Das Aneurysma der Bauchaorta ist die Ausdehnung und Ausdünnung der Wände des wichtigsten Gefäßes des menschlichen Körpers. Diese gewaltige Krankheit manifestiert sich zunächst nicht. Mit dem Fortschreiten der Krankheit und dem Mangel an rechtzeitiger Behandlung kann es zu einer Aortenruptur und damit zu massiven Blutungen kommen, die häufig zum Tod führen. Die rechtzeitige Überweisung an einen Spezialisten, eine qualitativ hochwertige beratende, diagnostische und chirurgische Hilfe kann das Fortschreiten der Krankheit verhindern und lebensbedrohliche Komplikationen - eine Aneurysma-Ruptur - verhindern.

Was ist Aorta?

Die Aorta ist das größte Gefäß im menschlichen Körper, das Blut vom Herzen zu Organen und Gliedmaßen transportiert. Der obere Teil der Aorta verläuft innerhalb der Brust, dieser Abschnitt wird als Brustaorta bezeichnet. Der untere Teil befindet sich in der Bauchhöhle und wird als Bauchaorta bezeichnet. Es liefert Blut an den Unterkörper. Im Unterbauch ist die Bauchaorta in zwei große Gefäße unterteilt - die Iliakalarterien, die Blut zu den unteren Extremitäten befördern.

Die Aortenwand besteht aus drei Schichten: intern (Intima), mittel (Medien), extern (Adventitia).

Bauchaortenaneurysma

Das abdominale Aortenaneurysma ist eine chronisch degenerative Erkrankung mit lebensbedrohlichen Komplikationen. Unter abdominalem Aortenaneurysma versteht man eine Vergrößerung seines Durchmessers um mehr als 50% im Vergleich zur Norm oder eine lokale Ausbeulung seiner Wand. Unter dem Druck des durch dieses Gefäß fließenden Blutes kann die Expansion oder Schwellung der Aorta fortschreiten. Der Durchmesser der normalen Aorta im Bauchbereich beträgt ungefähr 2 cm. An der Stelle des Aneurysmas der Aorta kann er jedoch auf 7 cm oder mehr erweitert werden..

Was ist gefährliches Aortenaneurysma

Aortenaneurysma stellt ein großes Gesundheitsrisiko dar, da es platzen kann. Ein zerrissenes Aneurysma kann zu massiven inneren Blutungen führen, die wiederum zu Schock oder Tod führen.

Das abdominale Aortenaneurysma kann andere schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen. Im Aneurysma-Beutel bilden sich häufig Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) oder Teile des Aneurysmas brechen ab, die sich mit einem Blutstrom entlang der Aortenäste zu den inneren Organen und Gliedmaßen bewegen. Wenn eines der Blutgefäße verstopft ist, kann dies starke Schmerzen verursachen und zum Tod des Organs oder zum Verlust der unteren Extremität führen. Glücklicherweise kann die Behandlung rechtzeitig, sicher und effektiv sein, wenn Sie in einem frühen Stadium ein Aortenaneurysma diagnostizieren..

Arten von Aortenaneurysmen

Ordnen Sie die "wahren" und "falschen" Aortenaneurysmen zu. Ein echtes Aneurysma entsteht durch die allmähliche Schwächung aller Schichten der Aortenwand. Ein falsches Aneurysma ist normalerweise das Ergebnis einer Verletzung. Es wird aus Bindegewebe gebildet, das die Aorta umgibt. Die Höhle des falschen Aneurysmas ist durch den Riss in der Aortenwand mit Blut gefüllt. Die Aortenwände selbst sind nicht an der Bildung von Aneurysmen beteiligt.

Je nach Form gibt es:

  • sacculäres Aneurysma - Erweiterung der Aortenhöhle nur auf einer Seite;
  • spindelförmiges (fusiformes) Aneurysma - Ausdehnung der Höhle des Aneurysmas von allen Seiten;
  • gemischtes Aneurysma - eine Kombination aus saccular und spindelförmig.

Ursachen und Risikofaktoren für ein abdominales Aortenaneurysma

Die Gründe für die Entwicklung von abdominalen Aortenaneurysmen sind sehr vielfältig. Die häufigste Ursache für Aneurysma ist Atherosklerose. Atherosklerotische Aneurysmen machen 96% der Gesamtzahl aller Aneurysmen aus. Darüber hinaus kann die Krankheit entweder angeboren (fibromuskuläre Dysplasie, zystische Erdheim-Medionekrose, Marfan-Syndrom usw.) oder erworben (entzündlich und nicht entzündlich) sein. Eine Entzündung der Aorta tritt mit der Einschleppung verschiedener Mikroorganismen (Syphilis, Tuberkulose, Salmonellose usw.) oder infolge eines allergisch-entzündlichen Prozesses (unspezifische Aortoarteritis) auf. Nichtentzündliche Aneurysmen entwickeln sich am häufigsten mit atherosklerotischen Läsionen der Aorta. Weniger häufig ist das Ergebnis eines Traumas an der Wand.

Risikofaktoren für Aneurysma

  • Arterieller Hypertonie;
  • Rauchen;
  • Das Vorhandensein von Aneurysmen bei anderen Familienmitgliedern. Was auf die Rolle des Erbfaktors bei der Entwicklung dieser Krankheit hinweist;
  • Geschlecht: Männer über 60 Jahre (Frauen haben weniger abdominale Aortenaneurysmen).

Symptome und Anzeichen eines abdominalen Aortenaneurysmas

Bei den meisten Patienten treten abdominale Aortenaneurysmen ohne Manifestationen auf und sind aus einem anderen Grund ein zufälliger Befund bei Untersuchungen und Operationen.

Bei der Entwicklung von Anzeichen eines Aneurysmas treten beim Patienten eines oder mehrere der folgenden Symptome auf:

  • Gefühl eines Pulsierens im Bauch, wie ein Herzschlag, ein unangenehmes Gefühl von Schwere oder Fülle.
  • Dumpfer, schmerzender Schmerz im Bauch, im Nabel, oft links.

Indirekte Anzeichen eines abdominalen Aortenaneurysmas sind wichtig:

  • Abdominales Syndrom. Es manifestiert sich durch das Auftreten von Aufstoßen, Erbrechen, instabilem Stuhl oder Verstopfung, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust;
  • Ischias-Syndrom. Es äußert sich in Rückenschmerzen, Empfindlichkeitsstörungen und Bewegungsstörungen in den unteren Extremitäten;
  • Syndrom der chronischen Ischämie der unteren Extremitäten. Es manifestiert sich im Auftreten von Schmerzen in den Muskeln der unteren Extremitäten beim Gehen, manchmal in Ruhe, Abkühlung der Haut der unteren Extremitäten;
  • Urologisches Syndrom. Es äußert sich in Schmerzen und Schweregefühl im unteren Rückenbereich, beeinträchtigtem Wasserlassen und dem Auftreten von Blut im Urin.

Die Vorboten der Lücke können eine Zunahme der Bauchschmerzen sein.

Wenn das Aneurysma reißt, spürt der Patient plötzlich eine Zunahme oder das Auftreten von Bauchschmerzen, die manchmal den unteren Rücken, die Leistengegend und das Perineum „verschenken“, sowie schwere Schwäche und Schwindel. Dies sind Symptome einer massiven inneren Blutung. Die Entwicklung einer solchen Situation ist lebensbedrohlich! Der Patient benötigt eine medizinische Notfallversorgung.!

Diagnose von abdominalen Aortenaneurysmen

Am häufigsten werden abdominale Aortenaneurysmen durch Ultraschall der Bauchorgane nachgewiesen. Die Erkennung von Aneurysmen ist in der Regel ein zufälliger Fund. Wenn der Arzt den Verdacht hat, dass der Patient ein Aortenaneurysma hat, werden moderne diagnostische Methoden verwendet, um die Diagnose zu klären..

Diagnosemethoden für abdominales Aortenaneurysma

Bei Bedarf werden die Bauch- und Brustaorta untersucht..

Behandlungen für Aortenaneurysmen

Es gibt verschiedene Behandlungen für Aortenaneurysmen. Es ist wichtig, die Vor- und Nachteile jeder dieser Techniken zu kennen. Ansätze zur Behandlung von abdominalen Aortenaneurysmen:

Dynamische Patientenüberwachung

Wenn das Aneurysma einen Durchmesser von weniger als 4,5 cm hat, wird dem Patienten empfohlen, einen Gefäßchirurgen zu beobachten, da das Risiko einer Operation das Risiko einer Ruptur des Aortenaneurysmas übersteigt. Solche Patienten sollten mindestens einmal in 6 Monaten wiederholten Ultraschalluntersuchungen und / oder Computertomographie unterzogen werden.

Bei einem Aneurysmadurchmesser von mehr als 5 cm wird eine Operation bevorzugt, da mit zunehmender Größe des Aneurysmas das Risiko eines Aneurysma-Bruchs zunimmt.

Wenn die Größe des Aneurysmas um mehr als 1 cm pro Jahr zunimmt, steigt das Risiko eines Bruchs und eine chirurgische Behandlung wird ebenfalls bevorzugt.

Offene Chirurgie: Aneurysmenresektion und Aortenprothetik

Die chirurgische Behandlung zielt darauf ab, lebensbedrohlichen Komplikationen vorzubeugen. Das Risiko einer Operation ist mit möglichen Komplikationen verbunden, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Verlust von Gliedmaßen, akuter Darmischämie, sexueller Dysfunktion des Mannes, Embolisation, prothetischer Infektion und Nierenversagen.

Die Operation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Essenz der Operation besteht darin, die aneurysmatische Expansion zu entfernen und durch eine synthetische Prothese zu ersetzen. Die durchschnittliche Sterblichkeitsrate für offene Interventionen beträgt 3-5%. Sie kann jedoch höher sein, wenn die Nieren- und / oder Iliakalarterien am Aneurysma beteiligt sind, sowie aufgrund der damit einhergehenden Pathologie des Patienten. Die Beobachtung in der postoperativen Phase erfolgt einmal jährlich. Langzeitbehandlungsergebnisse sind gut.

Endovaskuläre Prothetik für Aortenaneurysma: Platzierung von Stenttransplantaten

Endoprothetik für Aortenaneurysmen ist eine moderne Alternative zur offenen Chirurgie. Die Operation wird unter Wirbelsäulen- oder Lokalanästhesie durch kleine Einschnitte / Einstiche in den Leistenbereichen durchgeführt. Durch die obigen Ansätze werden Katheter unter Röntgenkontrolle in die Oberschenkelarterie eingeführt. Demnach wird die Endoprothese in Zukunft zur aneurysmatischen Expansion gebracht. Die Endoprothese oder das Stenttransplantat der Bauchaorta ist ein Netzrahmen aus einer speziellen Legierung, der in synthetisches Material eingewickelt ist. Die letzte Phase der Operation ist die Installation eines Stenttransplantats anstelle einer aneurysmatischen Aortenexpansion.

Letztendlich "schaltet" sich das Aneurysma aus dem Blutkreislauf aus und das Risiko eines Bruchs wird unwahrscheinlich. Nach dem Aortenersatz wird der Patient 2-4 Tage im Krankenhaus beobachtet und entlassen.

Mit dieser Technik können Sie die Häufigkeit von Frühkomplikationen reduzieren, die Dauer des Krankenhausaufenthalts von Patienten verkürzen und die Sterblichkeitsrate auf 1-2% senken. Die Überwachung in der postoperativen Phase erfolgt alle 4-6 Monate mit Ultraschalltechniken, CT-Angiographie und Röntgenangiographie. Die endovaskuläre Behandlung ist sicherlich weniger traumatisch. Allein in den Vereinigten Staaten werden jährlich etwa 40.000 solcher Operationen durchgeführt..

Die Wahl der Behandlungsmethode für das abdominale Aortenaneurysma basiert somit auf den individuellen Merkmalen des Patienten.

Bauch- und Brustaortenaneurysma

Was ist Bauchaortenaneurysma?

Aneurysma ist die Ausdehnung (wie ein Ballon) einer Arterie. Arterien sind Gefäße, die sauerstoffreiches Blut im Körper transportieren..

Diese Gefäße haben dicke Wände, die dem normalen Blutdruck standhalten können, aber einige medizinische Probleme, genetische Bedingungen und Verletzungen können die Wände der Arterien beschädigen oder verletzen. Blutdruck an geschwächten oder beschädigten Wänden kann ein Aneurysma verursachen.

Aneurysma kann groß werden und reißen oder schichten:

  • Ein Bruch verursacht gefährliche Blutungen im Körper.
  • Die Schichtung einer oder mehrerer Schichten der Arterienwand führt zu Blutungen innerhalb und entlang der Schichten der Wand.

Bei den meisten Patienten verursacht das einfache Vorhandensein eines Aortenaneurysmas keine offensichtlichen Symptome, aber wenn es groß ist, kann es Folgendes verursachen:

  • Rückenschmerzen und / oder pochendes Gefühl im Bauch (Bauchhöhle) bei der Bauchaorta,
  • Brustschmerzen, Rückenschmerzen, Heiserkeit, Husten und Atemnot bei Brustaorta.

Das häufigste Symptom für eine Ruptur eines abdominalen Aortenaneurysmas sind plötzliche und starke Bauchschmerzen..

Sowohl Ruptur als auch Schichtung führen häufig zum Tod, während die Prognose gut ist, wenn Sie sich einer Operation unterziehen, um das Aneurysma zu korrigieren, bevor es zerstört wird. Wenn das abdominale Aortenaneurysma zu platzen und zu bluten beginnt, wird dies zu einer medizinischen Notsituation. In diesem Fall überlebt nur 1 von 5 Patienten.

Es wird daher empfohlen, einen Arzt zu konsultieren, wenn Sie eine Ausbuchtung Ihres Körpers bemerken, unabhängig davon, ob diese schmerzhaft oder pochend ist. Wenden Sie sich sofort an die Notaufnahme oder rufen Sie 102 an, wenn Sie starke oder anhaltende Bauch- oder Rückenschmerzen haben.

allgemeine Beschreibung

Die meisten Aneurysmen betreffen die Aorta, das Hauptarteriengefäß, das sauerstoffreiches Blut vom Herzen zum Rest des Körpers transportiert. Aorta geht durch Brust und Bauch.

  • Ein Aneurysma, das die Brustaorta betrifft, wird als Brustaortenaneurysma bezeichnet..
  • Ein Aneurysma, das den abdominalen Teil der Aorta betrifft, wird als abdominales Aortenaneurysma bezeichnet..

Aneurysmen können auch andere Arterien betreffen, jedoch weniger häufig. Dieser Artikel befasst sich insbesondere mit abdominalen und thorakalen Aortenaneurysmen, von denen mehr als 100.000 Patienten in Russland betroffen sind. Jedes Jahr werden etwa 30.000 neue Fälle diagnostiziert. Etwa 6.000 Fälle sind tödlich, die Sterblichkeit ist in der Regel auf Risse oder Schichtungen zurückzuführen.

Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann helfen, diese beiden Fälle zu verhindern. Leider kann das Aneurysma vor dem Auftreten signifikanter Symptome wachsen und groß werden, so dass ein routinemäßiges Screening für Menschen mit einem hohen Risiko für die Entwicklung eines Aneurysmas nützlich sein kann.

Arten von Aneurysmen

In der Aorta können sich zwei Arten von Aneurysmen entwickeln:

  • abdominales Aortenaneurysma (auch abdominales Aortenaneurysma genannt);
  • und Aneurysma der Brustaorta.

Einige Patienten können beides entwickeln..

Bauchaortenaneurysmen

Ein Aneurysma, das den abdominalen Teil der Aorta betrifft, wird als abdominales Aortenaneurysma (AAA) bezeichnet (siehe Abbildung unten). Die meisten Aortenaneurysmen dieses Typs.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist AAA häufiger, da die Verwendung der Computertomographie zur Lösung anderer medizinischer Probleme zugenommen hat..

Wenn klein, wird AAA selten zerrissen. In jedem Fall kann ein abdominales Aortenaneurysma sehr groß werden, ohne Symptome zu verursachen. Regelmäßige Überwachung und Behandlung können AAA-Wachstum und -Ruptur verhindern..

Aneurysma der Brustaorta

Wenn ein Aneurysma den Teil der Aorta betrifft, der durch das Zwerchfell (den für die Atmung verantwortlichen Muskel) verläuft, spricht man von einem Aneurysma der Brustaorta (AHA). Im obigen Bild ist es oben neben dem Herzen dargestellt..

Diese Aneurysmen verursachen nicht immer Symptome, auch wenn sie umfangreich sind. Nur die Hälfte der von AHA betroffenen Personen entwickelt Symptome. Im Vergleich zu den Vorjahren ist das Aneurysma der Brustaorta auch häufiger, da die Verwendung der Computertomographie zur Lösung anderer medizinischer Probleme zugenommen hat..

In Gegenwart von AHA schwächen sich die Wände der Aorta ab und ein Teil in der Nähe des Herzens dehnt sich aus. Infolgedessen schließt sich die Klappe zwischen Herz und Aorta nicht gut. Somit tritt ein Leck auf und Blut kehrt zum Herzen zurück.

Eine weniger häufige Art von AHA entwickelt sich in hohen Teilen des hinteren Trakts, weg vom Herzen. Diese Art von Aneurysma kann beispielsweise nach einem Autounfall zu Brustverletzungen führen..

Ursache

Die Kraft von Blut, das in Kombination mit Verletzungen oder Verletzungen der Wände selbst gegen die Wände der Arterien bläst, kann zu einem Aneurysma führen.

Verschiedene Faktoren können zur Schädigung und Schwächung der Wände der Aorta beitragen und Aneurysmen verursachen. Unter den Faktoren, die die Situation beeinflussen, kann Folgendes unterschieden werden:

Selten unbehandelte Infektionen wie Syphilis (eine sexuell übertragbare Krankheit) können ein Aortenaneurysma verursachen, das auch auf entzündliche Blutgefäßerkrankungen wie Vaskulitis zurückzuführen sein kann.

Eine positive Familienanamnese kann auch eine Rolle bei der Entwicklung von Aortenaneurysmen spielen..

Zusätzlich zu diesen Faktoren können einige genetische Zustände Aneurysmen der Brustaorta (AHA) verursachen. Darunter sind zum Beispiel,

Diese Zustände können das Bindegewebe des Körpers schwächen und die Aorta schädigen. Menschen mit diesen Syndromen neigen dazu, frühere Aneurysmen zu entwickeln als andere. Sie sind auch einem höheren Risiko des Reißens und der Delaminierung ausgesetzt..

Verletzungen wie ein Autounfall können die Wände der Aorta beschädigen und den Beginn der AHA bestimmen..

Wissenschaftliche Gemeinschaften suchen weiterhin nach anderen Ursachen für Aortenaneurysma. Beispielsweise werden genetische Mutationen untersucht, die zur Entwicklung von Aneurysmen beitragen oder diese verursachen können..

Risikofaktoren

Einige Faktoren erhöhen das Risiko für abdominale und thorakale Aortenaneurysmen. Diese Faktoren umfassen:

  • männliches Geschlecht: Aortenaneurysma ist bei Männern häufiger;
  • Alter: Das Risiko, ein abdominales Aneurysma zu entwickeln, steigt mit dem Alter. Diese Aneurysmen treten häufiger bei Menschen über 65 Jahren auf.
  • Rauchen: Rauchen kann die Wände der Aorta beschädigen und schwächen;
  • Familienanamnese eines Aortenaneurysmas: Personen mit einer Familienanamnese eines Aneurysmas sind einem höheren Risiko ausgesetzt, ihr Zustand kann sich bis zu 65 Jahre entwickeln;
  • in der Vergangenheit litt eine Person an einem Aneurysma der Beinarterien;
  • Einige Krankheiten und Zustände, die die Wände der Aorta schwächen, wie z.
    • arterieller Hypertonie;
    • Atherosklerose;
  • Das Risiko, ein Aneurysma der Brustaorta zu entwickeln, steigt, wenn es einer bikuspiden Aortenklappe ausgesetzt wird. Ein solches Ventil besteht aus zwei Blättern anstelle der typischen drei;
  • Autounfälle oder Verletzungen können die Arterien beschädigen und das Risiko dieser Krankheit erhöhen.

Symptome

Anzeichen und Symptome hängen von der Art und dem Ort des Aortenaneurysmas ab. Sie hängen auch vom möglichen Vorhandensein einer Aneurysma-Ruptur oder von der Tatsache ab, dass sie andere Körperteile betrifft..

Aneurysma kann sich im Laufe der Jahre entwickeln und wachsen, ohne Anzeichen oder Symptome zu verursachen..

Oft tritt die Krankheit erst auf, wenn die Arterie reißt, groß genug wird, um benachbarte Strukturen zu komprimieren oder den Blutfluss zu stören.

Bauchaortenaneurysmen

Die meisten abdominalen Aortenaneurysmen (AAA) entwickeln sich über viele Jahre langsam. Das Aneurysma ist meistens still, bis es platzt. AAA kann von einem Arzt als pulsierende Masse während der Bauchabtastung erkannt werden.

Bei Symptomen kann sich ein Aneurysma bemerkbar machen:

  • ein Gefühl des Pulsierens im Bauch;
  • starke Rücken- oder Seitenschmerzen;
  • qualvolle, anhaltende Bauchschmerzen, die mehrere Stunden oder Tage andauern.

Wenn der AAA bricht, kann dies zu Folgendem führen:

  • starke und plötzliche Schmerzen im Unterbauch und im Rücken;
  • Übelkeit (Gefühl von Magenbeschwerden) und Erbrechen;
  • Probleme mit Verstopfung und Wasserlassen;
  • starkes Schwitzen;
  • Problem mit Konzentration, Verwirrung;
  • beschleunigter Pulsanstieg.

AAA-innere Blutungen können zu einem Schock führen, einem möglicherweise tödlichen Zustand, bei dem der Blutdruck auf ein Niveau abfällt, bei dem Gehirn, Nieren und andere lebenswichtige Organe nicht genügend Blut für eine normale Funktion erhalten.

Ein Schock kann tödlich sein, wenn er schnell unbehandelt bleibt.

Aneurysmen der Brustaorta

Das Aneurysma der Brustaorta kann bis zur vollständigen Dissektion oder Volumenvergrößerung asymptomatisch bleiben. Zu den Symptomen gehören unter anderem:

  • Schmerzen in Kiefer, Nacken, Rücken oder Brust;
  • Husten und / oder Heiserkeit;
  • Schwierigkeiten beim Atmen oder Schlucken.

Schichtung ist die Trennung einer oder mehrerer Schichten der Arterienwand. Diese Schichtung verursacht Blutungen innerhalb und entlang der Schichten der Arterienwand.

Im Falle eines Bruchs oder einer Trennung kann die AHA Folgendes verursachen:

  • plötzliche, intensive, akute oder qualvolle Schmerzen, die von der Wirbelsäule (oberer Teil) bis zum Magen reichen.

Schmerzen können Brust und Arme betreffen und zu einem raschen Einsetzen des Schocks führen..

Wenn bei Ihnen Symptome eines Aneurysmas der Brustaorta auftreten, rufen Sie 102 an. Ohne Operation können diese Zustände zu viszeralen Verletzungen oder zum Tod führen..

Diagnose

Bei einer geplanten objektiven Untersuchung kann ein klinisch stilles Aneurysma zufällig festgestellt werden. Aneurysma wird normalerweise in Tests gefunden, die aus anderen Gründen durchgeführt werden, wie z. B. Brust- oder Bauchschmerzen..

AAA kann von einem Arzt als pulsierende Masse beim Abtasten des Abdomens erkannt werden. Ein schnell wachsendes Aneurysma, das kurz vor dem Platzen steht, kann empfindlich und sehr schmerzhaft gegen Druck sein. Bei übergewichtigen oder fettleibigen Menschen kann es schwieriger sein, ein abdominales Aneurysma beim Abtasten zu erkennen, selbst wenn es groß ist..

Wenn der Arzt mit einem Stethoskop auf den Bauch hört, hört er möglicherweise eher einen Impulsstrom als ein normales Geräusch in der Bauchaorta.

Fachärzte

Ein Allgemeinarzt kann einen Herzchirurgen oder Gefäßchirurgen anrufen, um ein Aortenaneurysma zu diagnostizieren und zu behandeln.

Ein Herzchirurg stört die Arbeit des Herzens, der Lunge und anderer Organe und Strukturen der Brust, einschließlich der Aorta. Der Gefäßchirurg arbeitet mit der Aorta und anderen Blutgefäßen, mit Ausnahme der Gefäße des Herzens und des Gehirns.

Verfahren und diagnostische Tests

Für die Diagnose und Untersuchung von Aneurysmen kann ein Arzt eine oder mehrere der folgenden Untersuchungen empfehlen..

Ultraschall und Echokardiographie

Ultraschalluntersuchung und Echokardiographie sind einfache und schmerzlose Methoden, die auf der Verwendung von Ultraschallwellen beruhen, um Bilder von Strukturen im Körper zu erhalten. Diese Studien können die Größe des Aortenaneurysmas zeigen, falls vorhanden..

CT-Scan

Die Computertomographie (CT) ist eine schmerzlose Röntgenaufnahme, mit der Sie klare und detaillierte Bilder von Organen erhalten.

Eine Untersuchung kann die Einführung eines intravenösen Kontrastmittels erfordern. Ein Kontrastmittel wird verwendet, um die Arterien einschließlich der Aorta sichtbar zu machen..

Bei Verdacht auf AAA oder AHA kann der Arzt auf diese Untersuchung zurückgreifen. CT-Scan kann die Größe und Form des Aneurysmas zeigen. CT-Bilder sind detaillierter als Ultraschallbilder.

Magnetresonanztomographie

Die Magnetresonanztomographie (MRT) basiert auf der Verwendung von Magneten und Radiowellen, um Bilder von Organen und Strukturen des Körpers zu erstellen. Dieser Test ist wirksam zum Nachweis von Aneurysmen, einschließlich der genauen Position und Größe..

Angiographie

Die Angiographie verwendet ein Kontrastmittel und spezielle Röntgenstrahlen, um das Innere der Arterien anzuzeigen. Mit dem Gerät können Sie den Grad der Beschädigung und Verstopfung von Blutgefäßen untersuchen.

Die Aortenangiographie zeigt das Innere der Aorta. Die Untersuchung kann den Ort und die Größe des Aneurysmas zeigen..

Prognose

Mit einer rechtzeitigen Diagnose kann das Aneurysma effektiv mit Medikamenten, periodischer Überwachung und möglicherweise chirurgischen Eingriffen behandelt werden..

Bestimmt für die Behandlung von Medikamenten, die benötigt werden für:

  • Blutdruck senken,
  • Entspannung der Blutgefäße
  • und damit das Reißrisiko reduzieren.

Größere Aortenaneurysmen können chirurgisch korrigiert werden; Während der Operation wird der geschwächte oder beschädigte Teil der Aorta ersetzt oder verstärkt.

Behandlung

Aortenaneurysmen werden medikamentös und operativ behandelt. Kleinere Aneurysmen, die früh und asymptomatisch erkannt werden, erfordern möglicherweise nicht die in anderen Fällen erforderliche Behandlung..

Die Behandlung kann die folgenden Ziele haben

  • das Wachstum von Aneurysmen verhindern;
  • Schäden an anderen Körperteilen verhindern;
  • Verhindern oder Beseitigen von Reißen oder Delaminieren;
  • erlauben weiterhin normale tägliche Aktivitäten.

Die Behandlung des Aortenaneurysmas hängt von seiner Größe ab. Ihr Arzt kann regelmäßige Untersuchungen planen, um das Wachstum eines Aortenaneurysmas abzufangen. Dieser Ansatz wird normalerweise bei Aneurysmen mit einer Breite von weniger als 5 cm verwendet..

Die Häufigkeit der Untersuchungen (z. B. alle paar Monate oder jährlich) hängt von der Größe und Wachstumsrate des Aneurysmas ab. Je größer das Aneurysma und je schneller es sich entwickelt, desto häufiger muss es wiederholt werden.

Drogen Therapie

Im Falle eines Aortenaneurysmas können Medikamente vor oder als Ersatz für eine Operation verschrieben werden.

Medikamente werden verwendet, um den Blutdruck zu senken, die Blutgefäße zu entspannen und das Risiko einer Aneurysma-Ruptur („Rupturen“) zu verringern..

Die am häufigsten verschriebenen Medikamente sind

  • Betablocker,
  • Kalziumkanalblocker.

Operation

Eine Operation wird bei schnellem Wachstum oder Risiko eines Bruchs oder einer Schichtung des Aneurysmas empfohlen.

Die beiden Haupttypen der Chirurgie sind die Bauch- oder Thoraxchirurgie mit offenem Zugang und die endovaskuläre Chirurgie.

Bauch- und Thoraxchirurgie

Diese Arten von Operationen werden am häufigsten bei Aortenaneurysmen angewendet. Diese Operationen erfordern einen großen Bauch- oder Brustschnitt..

Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt. Der Begriff „Anästhesie“ bedeutet Gefühls- und Bewusstseinsverlust. Vollnarkose führt zu vorübergehenden Schlafstörungen.

Die Operation beinhaltet die Entfernung von Aneurysma. Anschließend wird der entfernte Teil der Aorta durch ein spezielles Implantat wie Dacron® oder Teflon® ersetzt. Die Operation dauert 3-6 Stunden und beinhaltet einen Krankenhausaufenthalt von 5-8 Tagen.

Bei Bedarf kann eine Herzaortenklappenoperation in Verbindung mit einem offenen Aneurysma durchgeführt werden.

Oft dauert es ungefähr einen Monat, um sich von einer offenen Bauch- oder Thoraxoperation zu erholen und zu Ihrer Aktivität zurückzukehren. Die meisten Patienten erholen sich vollständig.

Endovaskuläre Chirurgie

Bei diesem Verfahren wird das Aneurysma nicht entfernt. Stattdessen wird ein Implantat in die Aorta eingeführt, um sie zu stärken. Chirurgen führen diese Art der Operation durch, indem sie Katheter (Schläuche) in die Arterien einführen. Keine Notwendigkeit, die Brust oder den Bauch zu öffnen. Das Verfahren wird unter Vollnarkose durchgeführt..

Zunächst führt der Chirurg einen Katheter in Leistenhöhe in die Arterie ein und leitet ihn zum Aneurysma. Anschließend führt der Chirurg mithilfe von Röntgenstrahlen zur Visualisierung der Arterie das Implantat, auch als Stent bezeichnet, vor dem Aneurysma in die Aorta.

Das Implantat wird in die Aorta eingeführt und fixiert, wodurch ein stabiler Kanal für den Blutfluss gebildet wird. Das Implantat stärkt den geschwächten Teil der Aorta. Dies hilft, eine Aneurysma-Ruptur zu verhindern..

Die Erholung von endovaskulären Eingriffen ist schneller als bei konventionellen Operationen, aber nicht alle Aortenaneurysmen können mit endovaskulären Behandlungen korrigiert werden. Die Position oder Größe des Aneurysmas kann so sein, dass der Stent nicht verwendet werden kann.

Leben mit einem Aneurysma

Wenn Sie ein Aortenaneurysma haben, ist es wichtig, einen Behandlungsplan zu befolgen und sich einer kontinuierlichen Behandlung zu unterziehen. Eine frühzeitige Diagnose und Behandlung kann dazu beitragen, ein Reißen und eine Schichtung zu verhindern..

Ihr Arzt rät Ihnen möglicherweise nicht, Gewichte zu heben oder körperliche Übungen zu machen. Wenn Gewichtheben Teil Ihres Geschäfts ist, schlägt Ihr Arzt möglicherweise einen Berufswechsel vor.

Es ist auch hilfreich, starke Emotionen zu vermeiden. Dies kann zu einem Anstieg des Blutdrucks führen, was das Risiko eines Bruchs oder einer Trennung erhöht. Wenn Sie eine emotionale Krise haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt..

Ihr Arzt kann Ihnen Medikamente zur Behandlung von Aneurysmen verschreiben. Medikamente können den Blutdruck senken, die Blutgefäße entspannen und das Risiko einer Aneurysma-Ruptur verringern. Nehmen Sie die Therapie genau wie vorgeschrieben ein.

Wenn der Patient ein geringfügiges Aneurysma hat, das keine Schmerzen verursacht, ist möglicherweise keine Behandlung erforderlich. Das Aneurysma kann jedoch wachsen und groß werden, bevor es sich mit Symptomen manifestiert. Daher kann ein regelmäßiges Screening für Patienten mit hohem Aneurysmarisiko nützlich sein..

Verhütung

Der beste Weg, um Aneurysma zu verhindern, ist die Vermeidung von Risikofaktoren. Nicht alles wird kontrolliert, aber der Lebensstil kann helfen, einige Risiken zu reduzieren..

Wenn Sie beispielsweise rauchen, versuchen Sie, mit dem Rauchen aufzuhören. Der Arzt kann Programme und Zusatzprodukte für den Erfolg beraten. Passivrauchen ist ebenfalls schädlich.

Ein weiteres wichtiges Element des Lebensstils ist eine gesunde Ernährung. Eine gesunde Ernährung basiert auf einer Vielzahl von Obst und Gemüse sowie Vollkornprodukten. Dies schließt auch mageres Fleisch, Geflügel, Fisch, Hülsenfrüchte und trockene oder teilweise fettarme Milchprodukte ein. Eine Diät ist gut, wenn sie wenig gesättigte Fette, Transsäuren, Cholesterin, Natrium und Zucker enthält..

Halten Sie sich so weit wie möglich von körperlicher Aktivität fern. Der Arzt selbst wird Ihnen mitteilen, wie viel und welche Art von körperlicher Aktivität für Sie sicher ist.

Fragen Sie Ihren Arzt nach Faktoren wie Bluthochdruck und Hypercholesterinämie. Befolgen Sie die vorgeschriebenen Behandlungs- und Therapiepläne.