Helicobacter pylori-Test

Helicobacter pylori ist ein Bakterium, das normalerweise bei vielen Menschen im Magen-Darm-Trakt lebt. Unter günstigen Bedingungen nehmen die Helicobacter pylori-Kolonien zu und verursachen Pathologien des Magens und des Darms. Vor der Verschreibung einer Behandlung muss der Arzt sicherstellen, dass sich pathogene Mikroorganismen im Verdauungstrakt befinden, und den Grad ihrer Konzentration angeben.

Die Analyse auf Helicobacter pylori wird vor dem Essen auf Schmerzen und Beschwerden im Magen verschrieben. Helicobacteriose provoziert die Entwicklung schwerwiegender Schleimhautläsionen. Durch die rechtzeitige Erkennung der Infektion und ihre Beseitigung wird die Entwicklung schwerwiegender Krebserkrankungen und anderer Gesundheitsstörungen vermieden.

Diese Analyse gibt einen allgemeinen Überblick über den Erreger der Infektion, da sie heute als eine der genauesten angesehen wird. Präsentierte spiralförmige Mikroorganismen leben häufig im unteren Teil des Magens sowie im Zwölffingerdarm. Solche anaeroben Mikroben sterben sofort in der Luft ab. Oft wird die Krankheit von einer infizierten Person über Schleim und Speichel sowie über den Haushalt auf eine gesunde Person übertragen. In einem neuen Organismus gelangen Bakterien direkt in den Magen.

Im Magen enthaltene Salzsäure zerstört diese Art von Mikroorganismen nicht. Bakterien graben sich in die Schleimhäute des Magens ein und verletzen leicht die Gewebestruktur, was zu Funktionsstörungen führt. Diese potenzielle Gefahr verursacht schwerwiegende entzündliche Prozesse, Erosion und Geschwüre. Darüber hinaus kann Helicobacter pylori die lokale Säure des Magens verändern.

Diese Mikroorganismen breiten sich bei geschwächter menschlicher Immunität und längerer Existenz leicht im Magen aus.

Eine rechtzeitige Diagnose hilft, viele gefährliche Folgen zu vermeiden. Bei Symptomen von Magenbeschwerden verschreibt ein Spezialist einen Helicobacter pylori-Test. Viele Patienten klagen über Probleme im Verdauungssystem. Dazu gehören wiederkehrende akute Magenschmerzen, das Auftreten von Sodbrennen, ein Gefühl der Schwere und die Ablehnung von fleischigen fetthaltigen Lebensmitteln. In der Regel verschwinden bei Helicobacteriose starke Schmerzen unmittelbar nach dem Essen.

Indikationen zur Analyse

Es ist schwer vorstellbar, dass eine Person, die keine Krankheitssymptome hat, ohne Notwendigkeit eine umfassende Untersuchung durchführt.

Symptome, die für Tests auf Helicobacter pylori prädisponieren:

Gastralgie (Schmerzen im Magen und Darm) unterschiedlicher Intensität. Erscheint während oder nach den Mahlzeiten, verursacht durch einen Mangel an Enzymen und eine Verletzung der Verdauung von Nahrungsmitteln und ihrer Stagnation im Magen.

"Hungrige Schmerzen." Erscheint 2-3 Stunden nach dem Essen und hört mit dem Essen auf. Aufgrund einer Schädigung der Schleimhaut wird ihre Empfindlichkeit verstärkt, der Patient spürt, wie Nahrung und Wasser durch den Verdauungstrakt gelangen.

Intensives Sodbrennen. Es tritt aufgrund des umgekehrten Gießens von aggressivem Magensaft in die dafür nicht vorgesehene Speiseröhre auf, mit häufigen Wiederholungen ist es ein Symptom der Pathologie.

Ein Gefühl der Schwere, das auch nach einer minimalen Portion Essen auftritt. Der Patient hat ein Gefühl von vollem Magen.

Häufige Übelkeit, die nicht aus objektiven Gründen verursacht wird (z. B. Schwangerschaftstoxizität).

Kombination von Magenschmerzen mit Erbrechen und mangelnder Fähigkeit zu essen und zu trinken.

Leichte Beschwerden in der Projektion des Magens, Appetitlosigkeit, leichte Schwere. Oft im Anfangsstadium der Heliobakteriose manifestiert.

Das Vorhandensein von Schleim im Kot.

Jedes dieser Symptome ist ein Grund, sofort einen Arzt zur Untersuchung und Behandlung zu konsultieren..

Analysevorbereitung

Um objektive Indikatoren zu erhalten, müssen Sie sich sorgfältig auf die Tests auf Helicobacter pylori vorbereiten.

Notwendige vorbereitende Maßnahmen:

Vollständige Raucherentwöhnung einen Tag vor dem Test. Nikotin wirkt sich negativ auf die Magenschleimhaut aus und verzerrt die Testergebnisse.

Eine völlige Ablehnung von Alkohol. Der Grund ist der gleiche.

Das Verbot der Verwendung von Tee und Kaffee wirkt sich negativ auf den Zustand des Verdauungstrakts aus.

Frist für die Nahrungsaufnahme für 8 Stunden vor der Analyse.

Da Blut zur Analyse auf Helicobacter aus einer Vene auf nüchternen Magen entnommen wird, können Sie etwas Nahrung und Wasser mit in die Klinik nehmen.

Arten von Tests und Diagnosen

Um den Zustand des Körpers zu untersuchen, gibt es verschiedene Methoden. Jeder von ihnen hat seine eigenen Eigenschaften..

ELISA für Bakterien

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay wird verschrieben, um die Konzentration von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut des Patienten zu bewerten. Wenn sich Antikörper gegen die Bakterien im Blut befinden, bedeutet dies, dass das Immunsystem diese vor mindestens 1-2 Wochen entwickelt hat. Wenn die Reaktion des Körpers noch nicht gebildet wurde, ist ein falsch negatives Ergebnis möglich..

Gründe für Fehlalarme:

der Fehler des Laborassistenten, der die Studie durchgeführt hat;

Nach der Eradikation ist nicht genügend Zeit vergangen, da einige Zeit nach einer vollständigen Heilung Antikörper im Blut sind.

Ein positiver ELISA-Test weist auf die Notwendigkeit einer vollständigen Untersuchung hin, der Untersuchung der Ergebnisse eines erweiterten Bluttests, der weitere Informationen über den Zustand des Körpers liefert.

Blut-Immunglobuline LgG, LgM, LgA

Wenn im menschlichen Körper Infektionen oder pathogene Mikroorganismen eindringen, werden Immunglobuline produziert - Blutzellenproteine, die fremden Viren widerstehen. Bei Infektion mit Heliobacteriose produziert der menschliche Körper Immunglobuline LgG, LgM, LgA, die aktiv gegen Helicobacter pylori wirken. Wenn sie im menschlichen Blut gefunden werden, sollte geschlossen werden, dass er an Heliobakteriose erkrankt ist.

Die Besonderheit von Immunglobulinen besteht darin, dass sie bei der Verfolgung pathogener Zellen diese überall im menschlichen Körper überholen. Diese Proteine ​​werden nach der Verdauung von den Bakterien des Magen-Darm-Trakts produziert..

Ein reduzierter oder negativer LgG-Immunglobulinspiegel weist auf eine der folgenden Optionen hin: Das Bakterium fehlt im Körper und die Wahrscheinlichkeit, ein Magengeschwür zu entwickeln, ist gering oder es sind nur 3-4 Wochen seit der Infektion vergangen. Bei Schmerzen im Magen-Darm-Trakt müssen Sie die Untersuchung in einer Woche wiederholen.

Ein erhöhter oder positiver LgG-Immunglobulinspiegel weist auf eine von zwei Möglichkeiten hin: Ein Bakterium ist im Körper vorhanden, was das Risiko für die Entwicklung von Krebs und Magengeschwüren erhöht, oder eine Person hat sich kürzlich von Heliobacteriose erholt.

Der verringerte Spiegel an LgM-Immunglobulin, der normalerweise unmittelbar nach der Infektion oder dessen Abwesenheit nachgewiesen wird, zeigt deutlich die Abwesenheit von Bakterien an, da dieses Protein in der frühen Phase nach der Infektion nachgewiesen wird.

Ein Anstieg des LgM zeigt an, dass sich der Magen-Darm-Trakt in einem frühen Stadium der Infektion befindet und durch eine Infektion fast nicht beschädigt wird.

PCR-Analyse

Die Ergebnisse der Polymerasekettenreaktionsstudie können Helicobacter pylori-DNA-Proben im Blut fixieren, wodurch der PCR-Test unter allen diagnostischen Methoden an erster Stelle steht. Ein positives Testergebnis belegt das Vorhandensein von Bakterien im Körper, ein negativer Test zeigt das Fehlen an. Das einzige, was bei der Durchführung eines Bluttests für die PCR nicht verfügbar ist, ist die Bestimmung der Zeit, zu der die Bakterien in den Körper gelangen.

Wenn vor der Blutentnahme zur Analyse eine Antibiotikatherapie oder eine antiseptische Behandlung durchgeführt wurde, sind die Ergebnisse der Studie nicht objektiv. Die Entschlüsselung von Blutuntersuchungen wird am besten einem Spezialisten anvertraut, obwohl seriöse Laboratorien in die Ergebnisse eine Tabelle mit Normen und Abweichungen davon eintragen.

Zytologische Untersuchung

Bei der Durchführung dieses Tests während der Endoskopie werden Abstriche aus dem Antrum des Magens entnommen. Der Abstrichbereich ist der Ort von Ödemen und Hyperämie, jedoch nicht von Erosion oder Geschwüren. Nach der Abnahme der Fingerabdrücke trocknet und färbt der Laborassistent die Abstriche.

Bei der Untersuchung unter dem Mikroskop kann Helicobacter pylori in Form einer Spirale oder in Form von Flügeln einer fliegenden Möwe nachgewiesen werden.

Referenzwerte der Zytologie:

(+) - geringe Kontamination (bis zu 20 mikrobielle Körper);

(++) - durchschnittliches Niveau (bis zu 40 mikrobielle Körper);

(+++) - hohes Niveau (über 40 mikrobielle Körper bei 360-facher Vergrößerung).

Zusätzlich wird bei Vorhandensein einer Entzündung ein zelluläres Infiltrat nachgewiesen: (Eosinophilie, Neutrophilie, Lymphozyten, Plasmazellen). Zusätzlich können Dysplasie, Proliferation, Metaplasie und maligne Neoplasien nachgewiesen werden..

Urease-Test

Die Studie wird nach einer Biopsie der Schleimhaut während der Endoskopie durchgeführt. Es wird in einen Gelträger gegeben, der Harnstoff, einen pH-Indikator und ein bakteriostatisches Mittel enthält. Die Schlussfolgerungen werden auf der Grundlage einer Biopsie-Farbänderung im Bereich von Gelb bis Himbeere gezogen.

Himbeerfarbe erschien in der ersten Stunde - schwere Infektion (+++);

In den ersten 2 Stunden - ein mäßiger Infektionsgrad (++);

Am Ende des Tages - eine leichte Infektionsrate (+);

Zu einem späteren Zeitpunkt - normal oder negativ.

Bei einem geringen Infektionsgrad kann ein falsch negatives Ergebnis aufgezeichnet werden. Um die Zuverlässigkeit zu erhöhen, wird es mit einer histologischen Methode kombiniert.

13C Urease-Test, Atemwege

Wenn Sie diesen Test durchführen, müssen Sie bei leerem Magen Hintergrundproben der ausgeatmeten Luft entnehmen. Nach einem leichten Frühstück in Form von Saft oder Milch trinkt der Patient eine mit 13C markierte wässrige Harnstofflösung, die sogenannte Testlösung. Dann werden alle 15 Minuten 4 Endproben entnommen..

Analyse des Tests basierend auf der Anwesenheit eines stabilisierten Isotops unter Verwendung eines Massenspektrometers:

Leichte Infektion - weniger als 3,5%;

Der durchschnittliche Abschluss beträgt 3,5-6,4%;

Schwerer Grad - 6,5-9,4%;

Sehr schwerer Grad - über 9,5%.

Norm Helicobacter pylori mit einem Urease-Test - 1%.

Hemotest

Die Analyse basiert auf der Bestimmung des Titers von Immunglobulinen der Klasse G der Antikörper. Normalerweise binden Helicobacter beim Eintritt in den Körper Mikroorganismen und stoppen so ihre pathogene Wirkung. Die Studie wird durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay durchgeführt, nachdem Blut aus einer Vene in ein steriles Röhrchen entnommen wurde. Vor dem Studium kann man 8 Stunden lang nicht essen, Kaffee und Alkohol trinken, rauchen. Um die Dynamik zu untersuchen, wird die Analyse während des gesamten Behandlungszeitraums durchgeführt..

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Trotz der Tatsache, dass die Dekodierung der Indikatoren dem Arzt anvertraut werden muss, der die Untersuchung geschickt hat, möchten alle Patienten ihre eigenen Ergebnisse wissen.

Wie viel kostet Helicobacter pylori? Die Norm des Bakteriengehalts beim Testen von venösem Blut:

IgG-Antikörper gegen Helicobacter pylori

Der Nachweis von Immunglobulinen gegen Helicobacter pylori erfolgt unter Verwendung eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays oder eines "Sandwich" -Verfahrens. Für die Studie wird venöses Blut verwendet, vor dessen Abgabe dürfen Sie 30 Minuten lang nicht rauchen.

Die Methode basiert auf der Tatsache, dass sich nach Aufnahme des Bakteriums Helicobacter eine lokale und systemische Reaktion entwickelt. Es besteht darin, den Titer von Immunglobulin-IgM-, IgG- und IgA-Antikörpern im Blutserum zu erhöhen. In 100% der Infektionsfälle wird IgG-Immunglobulin nachgewiesen, in 65-80% der Fälle - IgA, in 17-20% - IgM. Daher wird eine genaue Diagnose durch Bestimmung der IgG-Konzentration im Blutserum durchgeführt.

Es erfordert keine Endoskopie, daher ist die Methode sicher;

Wird verwendet, um eine Primärinfektion zu verhindern.

Die Methode ist möglicherweise nicht genau, wenn der Immunglobulintiter bei älteren Menschen bestimmt wird, da diese die Antikörperproduktion verringert haben, sowie bei Patienten, die Zytostatika einnehmen. Nach der Behandlung der Heliobakteriose ist diese Methode ebenfalls nicht wirksam, da im Blut der Hormonspiegel nach einer weiteren 6-monatigen Behandlung mit Antibiotika recht hoch bleibt.

Anwendungshinweise:

Patientenbeschwerden über Dyspepsie, wenn eine Endoskopie nicht möglich ist;

Primärdiagnose der Heliobacteriose;

Überwachung der Wirksamkeit der Antibiotikabehandlung.

Referenzwerte der Umfrage: Die Konzentration von IgG-Immunglobulin von 0 bis 0,9, das Ergebnis ist negativ. Dies kann auf einen Mangel an Infektion oder ein hohes Behandlungsergebnis hinweisen..

Wenn Helicobacter pylori positiv ist - was bedeutet das??

Ein positives Testergebnis belegt das Vorhandensein von Bakterien im Körper, ein negativer Test zeigt das Fehlen an. Nicht immer positive Indikatoren weisen auf eine Heliobakteriose hin. Meistens ist dies ein Zeichen für das Vorhandensein von Bakterien im Körper. Unmittelbar nach der Ausrottung von Helicobacter pylori ist eine Analyse seines Gehalts im Körper trotz fehlender Bakterien immer noch positiv - Antikörper im Blut verschwinden nicht schnell. Sie ergeben ein falsch positives Ergebnis, daher sollte die Analyse frühestens einen Monat nach der Behandlung durchgeführt werden.

Dies ist die einzige Ausnahme von der Regel: Ein positives Ergebnis bei Helicobacter bedeutet das Vorhandensein einer Krankheit oder den Transport von Bakterien.

Ergebnisse der fäkalen Helicobacter pylori-Analyse

Nach dem Studium des vom Patienten bereitgestellten Materials ist es absolut möglich, die Frage zu beantworten, ob Helicobacter pylori in seinem Körper vorhanden ist oder nicht, dh die Kotanalyse bezieht sich auf qualitative.

Helicobacter pylori-Antigenbestimmung im Kot

Die Studie wird durch Polymerasekettenreaktion (PCR) durchgeführt. Die Genauigkeit beträgt 95%. Die Bestimmung des Vorhandenseins von Bakterien auf diese Weise wird bei Kindern, älteren und schwerkranken Patienten empfohlen.

Damit das Analyseergebnis objektiv ist, müssen Sie sich auf die Studie vorbereiten:

Nehmen Sie innerhalb von 4 Wochen vor der Studie keine Antibiotika ein.

3 Tage vor der Studie gibt es keine Lebensmittel, die den Stuhl beflecken: roter Traubenwein, Rüben, Trauben, schwarze Johannisbeeren;

Schließen Sie vor der Studie 2-3 Tage lang Produkte mit groben Ballaststoffen von der Speisekarte aus: Kleie, Radieschen, Kohl, Karotten, Rüben;

Verwenden Sie keine Medikamente, die die Magen-Darm-Motilität erhöhen.

Für die Forschung reicht es aus, ein Drittel des Standardbehälters zum Sammeln von Tests zu füllen. Nehmen Sie keinen Kot aus der Toilette, da er Spuren von Reinigungsmitteln enthalten kann. Es ist ratsam, den Behälter nicht länger als 10-12 Stunden bei einer Temperatur von +2 bis -8 ° C mit Biomaterial zu lagern.

Das Ergebnis der Analyse kann am nächsten Tag erhalten werden. Da es sich bei der Stuhlanalyse um eine qualitative Studie handelt, wird das Ergebnis als „positiv“ oder „negativ“ formuliert..

Helicobacter pylori IgM und IgA - was ist das??

Immunglobuline der Klasse M sind Blutproteine, die früher als andere Immunfraktionen auf das Auftreten von Helicobacter-Bakterien im Körper reagieren und frühzeitig im Blut fixiert werden können.

Ein positives Testergebnis für das Vorhandensein von IgM-Immunglobulin tritt mit einem Anstieg des Antikörpertiters bei Infektion mit Heliobacteriose auf;

Positive IgA-Indikatoren - ein Indikator für den aktiven Prozess der Einschleppung von Bakterien in die Magenschleimhaut und deren Entzündung.

Bei einem gesunden Menschen fehlen diese Indikatoren oder sind in minimalen Mengen verfügbar..

Bildung: Im Jahr 2008 erhielt er ein Diplom in der Fachrichtung „Allgemeine Medizin (Allgemeine Medizin)“ an der Russischen Medizinischen Forschungsuniversität N. I. Pirogov. Ein Praktikum wurde sofort bestanden und ein Therapeutendiplom erhalten.

Helicobacter: Die Behandlung kann nicht verlassen werden

Helicobacter: Die Behandlung kann nicht verlassen werden

Wo muss das richtige Komma gesetzt werden, wenn bei dem Patienten Helicobacter pylori diagnostiziert wird??

Die Debatte in der medizinischen Gemeinschaft hört nicht auf, welche Taktik in Bezug auf einen Patienten zu wählen ist, bei dem Helicobacter pylori diagnostiziert wird, aber "nichts tut weh".

Gold Standard Diagnostics

Um eine Behandlungstaktik zu wählen, müssen Sie zunächst die richtige Diagnose stellen. Es gibt viele Methoden - von endoskopisch bis klein, etwa so groß wie ein Tablet, Videokameras. Der Patient versucht, die bequemste Option für sich und seinen Geldbeutel zu wählen. Natürlich gibt es nicht viele Draufgänger, die bereit sind, freiwillig eine Gastroskopie durchzuführen. Eine bequeme und schmerzlose Methode mit Sedierung ist nicht für jedermann finanziell zugänglich, jetzt kostet ein derart komplexer Komplex etwa 10 000 Rubel. Es ist schmerzlos und informativ, aber selbst unter wohlhabenden Patienten gibt es viele, die „Angst vor Anästhesie“ haben..

Alkoholtest

Atemtest - Der Patient atmet spezielle Folienbeutel oder Exeteiner ein. Vor der Analyse trinkt er ein Medikament, das mit einem speziellen Isotop markiert ist. Beobachten Sie als nächstes die Reaktion der radioaktiven Markierung. Anhand der Menge der Kohlenstoffisotopenzusammensetzung in der Ausatemluft, die mit der Probe vor der Einnahme des Isotopenpräparats verglichen wird, stellen die Ärzte fest, ob der Körper das Helicobacter pylori-Bakterium aufweist. Dies ist ein informativer und relativ billiger Test. Bei negativen Indikatoren wird angenommen, dass die Person keine Bakterien hat und keine weiteren Studien durchgeführt werden.

Bluttest auf Immunglobuline G und M (IgG und IgM)

Wenn der Bluttest auf Helicobacter pylori IgG positiv ist, zeigt dies an, dass die Infektion entweder einmal im menschlichen Körper vorhanden war (d. H. Die Person wurde zuvor wegen Helicobacter behandelt, wonach Antikörper im Blut verblieben), oder die Person ist sie Der Träger ist mit Helicobacter pylori infiziert. Ein positives IgG-Ergebnis kann zum Zeitpunkt der Behandlung vorliegen. Dieses Ergebnis kann jedoch sowohl falsch positiv als auch falsch negativ sein. Wenn der Patient weniger als 2 Wochen vor dem Test Protonenpumpenhemmer oder Wismutpräparate einnahm, ist das IgG-Ergebnis möglicherweise unzuverlässig. Die Genauigkeit dieser Studie liegt zwischen 75% und 86%..

Endoskopie

Es gilt als die zuverlässigste und "Referenz" -Methode zur Diagnose einer Helicobacter-pylori-Infektion. Es gibt einen Express-Test zur Biopsie der Schleimhaut, wenn das Vorhandensein von Bakterien vor Ort festgestellt wird. Und es gibt eine histologische Untersuchung. Eine Biopsie wird notwendigerweise aus verschiedenen Teilen der Magenschleimhaut entnommen. Dies ist eine kontinuierliche, aber sehr zuverlässige Methode, mit der Sie die Art der Biopsiezellen bestimmen können: Gibt es Tumorprozesse im Gewebe, Entzündungen; Was ist die Natur der Schleimhautsekretion. Außerdem können Sie feststellen, ob es sich um eine atrophische oder eine gewöhnliche Gastritis handelt.

In Bezug auf revolutionäre Methoden wie die Kapselendoskopie gibt es einige Skepsis. Dies ist eine beliebte und komfortable Methode, aber eine Kapsel mit einer Mikrovideokamera, die durch den Verdauungstrakt verläuft, zeigt möglicherweise nicht alle Abteilungen an. In schwierigen Fällen kann es in Hernien, Vorsprüngen, Divertikeln stecken bleiben. Oder sie werden nicht bemerkt. Mit dieser Kapsel ist es auch nicht möglich, eine Biopsieprobe zur Untersuchung zu entnehmen..

Was weiter?

Eine genaue Diagnose ist der Schlüssel zum Erfolg. Aber es stellt sich die Frage: Was ist als nächstes zu tun? Das Behandlungsschema wird von der europäischen Helicobacter pylori-Gruppe im sogenannten Maastricht-Konsens verschrieben. Seit 1997 wurden vier solcher Konsens veröffentlicht. Im November 2016 fand der fünfte statt. Jedes nachfolgende „Maastricht“ ergänzt die vorherigen auf der Grundlage klinischer Studien aus europäischen Ländern. Russland liefert seine Analysen an die Experten des Ausschusses dieser europäischen Gruppe.

Die Behandlung mit Helicobacter ist in jedem Fall antibakteriell.

Es gibt First-Line- und Second-Line-Therapien. Darüber hinaus gibt es eine Dreifachtherapie, die verschrieben wird, wenn kein Schleimhautdefekt vorliegt, und eine Quadrotherapie, wenn ein Schleimhautdefekt vorliegt (Erosion oder Geschwüre). Dann verschreibt der Arzt Wismutpräparate, die eine lokale Wundheilungswirkung haben.

Es kann vorkommen, dass eine Behandlung mit Erstlinientherapie unwirksam ist. Normalerweise liegt die Wirksamkeit der Erstlinientherapie bei ordnungsgemäßer Einhaltung der Empfehlungen des Arztes bei 70-98%. Es gibt jedoch individuelle Resistenzen, Kontraindikationen oder Nebenwirkungen. Zum Beispiel, eine ziemlich hohe Resistenz gegen Clarithromycin aus der ersten Linie, gibt es spezielle Schemata für solche Patienten. Es gibt auch eine schlechte Verträglichkeit des Arzneimittels, Durchfall, Erbrechen, einen metallischen Geschmack im Mund. In diesem Fall kann Clarithromycin durch Levofloxacin oder Nifuratel ersetzt werden. Wenn die ersten beiden Behandlungslinien

Wenn sie unwirksam sind, wird die Empfindlichkeit der Bakterien gegenüber Antibiotika beimpft, und die Therapie wird gemäß den Ergebnissen der Inokulation ausgewählt. In diesem Fall heißt es, dass es sich um eine feuerfeste Form von Helicobacter pylori handelt.

Komm wieder zu uns!

In der Phase der Verschreibung eines Behandlungsschemas endet normalerweise die Kommunikation zwischen dem Patienten und dem Arzt. Besonders wenn die unangenehmen Symptome verschwunden sind. Der Patient spart Zeit und Geld - schließlich "verletzt er nichts". Das ist die falsche Taktik..

Nachdem Sie den Kurs abgeschlossen haben, müssen Sie prüfen, ob er effektiv ist. Dies wird in 90% der Fälle nicht durchgeführt. 2 Wochen nach Abschluss der Behandlung müssen Sie Kot auf das Antigen an Helicobacter pylori weitergeben. Negativ - alles ist gut! Wenn ein positives Ergebnis erzielt wird, muss bei jeder minimalen Konzentration erkannt werden, dass die Therapie unwirksam war, und eine neue ausgewählt werden.

Die Unheilbarkeit von Helicobacter pylori ist ein medizinischer Mythos. Aufgrund der Tatsache, dass Patienten die Kontrollanalyse nicht bestehen und beispielsweise nach einem Jahr wieder dieselben Beschwerden haben und erneut mit Helicobacter pylori diagnostiziert wird, ist es unmöglich zu verstehen, ob es sich um eine erneute Infektion oder eine unwirksame Therapie handelt. Helicobacter pylori ist eine Infektion, ein Mikroorganismus. Kein Mikroorganismus - kein Problem.

In diesem Fall sollte man den Moment des Vorhandenseins von Resistenz nicht verpassen, aufgrund dessen die erste Therapielinie möglicherweise nicht erfolgreich ist. Es besteht ein Stabilitätsproblem, und in diesem Fall sind eine korrekte Diagnose und ein obligatorischer Kontrollbesuch nach der Behandlung sehr wichtig.

Ob zu behandeln, wenn "nicht weh tut"?

Die zweite große Frage ist, ob das diagnostizierte Helicobacter pylori behandelt werden soll, wenn keine offensichtlichen Symptome vorliegen, Erosion und Geschwüre nicht identifiziert wurden und im Großen und Ganzen "nichts weh tut". Als zusätzliches Argument für die Behandlung führen Bakterien einen onkogenen Faktor aus - es gibt eine Reihe großer Studien, die feststellen, dass es sich in einigen Fällen um einen entfernten Risikofaktor für die Entwicklung von Magenkrebs handelt. Einige Forscher stellen fest, dass es vom Zeitpunkt der Infektion bis zur Diagnose von Krebs durchschnittlich 30-40 Jahre dauert. Da dieses Bakterium erst vor relativ kurzer Zeit entdeckt und beschrieben wurde und der Nobelpreis 2005 von den Bakterienentdeckern Robin Warren und Barry Marshall entdeckt wurde, waren die Ergebnisse solcher kategorialen Studien lange Zeit heftig umstritten.

Lange Zeit, mit absoluten Indikationen für die Behandlung, war es notwendig, unbedingt behandelt zu werden. Zu diesen Indikationen gehörten: ein Magengeschwür, atrophische Veränderungen der Schleimhaut bei einem Patienten, Lymphom und Magenkrebs bei Blutsverwandten. Alles andere wurde als relative Messwerte betrachtet, die lediglich kontrolliert werden mussten. Diese Taktik wurde jedoch durch den globalen Konsens von Kyoto über Helicobacter pylori-assoziierte Staaten geändert, der 2015 stattfand. Konsensexperten erkannten die Onkogenität des Bakteriums und jetzt, da alle möglichen Risiken von Komplikationen durch eine Antibiotikatherapie bewertet werden, wird empfohlen, es auszurotten, wenn Helicobacter pylori nachgewiesen wird.

Dieses Bakterium kann lange im Körper leben und nicht nur Geschwüre und Erosionen verursachen, die eine Langzeittherapie erfordern, sondern es wird auch als Präkanzerose in hohen Konzentrationen angesehen, die zuerst atrophische Gastritis und dann Onkologie verursacht.

Eine andere Sache ist, wenn bei einer Person ein Geschwür diagnostiziert wird, aber das Vorhandensein von Helicobacter pylori in Frage steht.

Die Maßnahmen des Arztes bei der Wahl der Therapie sollten gerechtfertigt sein. Der Standard zur Erkennung von Geschwüren ist die Therapie gegen Geschwüre sowie die Feststellung, ob der Patient Helicobacter pylori hat.

Ein Beispiel für einen medizinischen Fehler und die Folgen einer unkontrollierten Antibiotikabehandlung ist die aktive Werbung für eines der Wismutpräparate im Fernsehen.

Dieses Medikament hat keine direkte antimikrobielle Wirkung, es wurde bei Geschwüren, Gastritis, als Wundheilung verschrieben. Es gab jedoch Studien, die bestätigten, dass er in 3% Helicobacter pylori tötet. Und sie fingen an, ihn von diesem Standpunkt aus zu bewerben. Die Patienten begannen zu glauben, dass er das Bakterium abtötete, und begannen, es massiv und unkontrolliert zu verwenden.

Solche Taktiken der Behandlung und Selbstmedikation führen auch zu Mythen über die Unheilbarkeit von Helicobacter pylori als solchem.

Das Wichtigste ist, dass der Patient sich nicht selbst behandelt und selbst diagnostiziert. Bei Symptomen einer Pathologie des Magen-Darm-Trakts muss er einen spezialisierten Gastroenterologen konsultieren.

Helicobacter pylori-Bluttest

Nicht jeder Fall einer Pathologie des Magens und des Zwölffingerdarms wird durch eine Helicobacter pylori-Infektion verursacht. Statistischen Studien zufolge sind 70% ihrer Teilnahme zugeordnet (bei Magengeschwüren bis zu 38%, Zwölffingerdarmgeschwüren - 56%). Die zuverlässigste Tatsache ist die Identifizierung dieses Mikroorganismus direkt in der Magenschleimhaut, er lebt nicht im Blut.

Eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori kann jedoch die Ergebnisse des Vorhandenseins des Erregers zeigen. Dies ist wichtig für die Diagnose und Behandlung des Patienten. Der Vergleich der erhaltenen digitalen Abweichungswerte mit der Norm wird bei der Dekodierung des Bluttests für Helicobacter pylori berücksichtigt und ermöglicht die Vorhersage des Krankheitsverlaufs.

Ein wenig über die Eigenschaften von Helicobacter pylori

Der wörtliche lateinisch-griechische Name Helicobacter pylori ("spiral pyloric") ist mit der charakteristischen Form des Bakteriums und dem maximalen Leben in der Übergangszone vom Magen zum Zwölffingerdarm (Pylorus) verbunden..

Mit Hilfe von Flagellen werden Mobilität und die Fähigkeit, sich in einer gelartigen Schleimumgebung auf der inneren Oberfläche des Magens zu bewegen, sichergestellt. Dies ist der einzige Mikroorganismus, der in einer sauren Umgebung leben kann..

Von der Eröffnung im Jahr 1875 bis zur Verleihung des Nobelpreises im Jahr 2005 vergingen 130 Jahre. Viele Wissenschaftler haben ihr Wissen und ihre Erfahrung in die Untersuchung ungewöhnlicher Infektionen eingebracht. Sie wuchs nicht auf Nährmedien. Um seine Forschung zu bestätigen, führte Barry Marshall, Professor für klinische Mikrobiologie an der Western University of Australia, ein Experiment an sich selbst durch: Er trank den Inhalt eines Bechers mit Bakterien. Dann, nach 10 Tagen Endoskopie, zeigte er einen Zusammenhang zwischen den Anzeichen einer Magenentzündung und dem Vorhandensein von Helicobacter pylori..

Marshall und sein Kollege Warren hörten hier nicht auf. Es gelang ihnen, die Heilung von Gastritis mit Metronidazol und Wismut nachzuweisen, und sie zeigten die Rolle von Antibiotika bei der Behandlung von Gastritis, Magengeschwüren und Zwölffingerdarmgeschwüren.

Die moderne Forschung hat die Bedingungen für die Existenz eines Mikroorganismus geklärt. Helicobacter pylori nutzt die Energie von Wasserstoffmolekülen, die von Darmbakterien freigesetzt werden. Synthetisiert Enzyme:

Ein wichtiger Punkt ist das Vorhandensein einer Person ohne Anzeichen einer Krankheit im Magen. Im Falle eines Rückgangs der Schutzkräfte verhält es sich jedoch sehr aggressiv und verursacht Entzündungen bei Geschwüren und Krebsentartung. Aus diesem Grund ist die rechtzeitige Erkennung von Spuren von Helicobacter pylori durch Blutuntersuchungen für die menschliche Gesundheit so wichtig.

Wer sollte Blut auf Helicobacter pylori überprüfen?

Die Einführung von Helicobakterien in die Magenwand kann von atypischen, aber bemerkenswerten Symptomen begleitet sein:

  • Schmerzen - in ihrer Intensität reichen sie von schwach bis stark, treten während oder nach dem Essen auf, können „hungrig“ sein, oft beschreibt eine Person ihre Gefühle, wenn sie einen Nahrungsklumpen durch die Speiseröhre führt;
  • Sodbrennen - ist mit dem Einbringen von Magensaft in die unteren Teile der Speiseröhre verbunden. Häufige Wiederholungen werden durch erhöhten Säuregehalt und Schädigung der Regulationsprozesse verursacht.
  • ein Gefühl der Schwere in der Magengegend - manifestiert sich auch nach nicht reichlich vorhandenem Essen;
  • Übelkeit - ohne Anzeichen einer Schwangerschaftstoxikose oder einer Pathologie;
  • manchmal Erbrechen und akute Magenschmerzen, ähnlich einer Lebensmittelvergiftung;
  • das Vorhandensein von Schleim und Blut im Stuhl;
  • ständiges Aufstoßen;
  • Blähungen (Blähungen);
  • gestörter Stuhlgang (Verstopfung oder Durchfallneigung);
  • unverständlicher Gewichtsverlust.

Wenn die aufgeführten Symptome ständig mit Risikofaktoren verbunden sind, wie z.

  • ständiges Unbehagen oder übermäßiges Essen, Alkohol trinken, Hunger;
  • Familienerbe.

Eine Person sollte eine vollständige Prüfung durchführen, um Folgendes auszuschließen:

  • Magengeschwür;
  • Magen- oder Speiseröhrenkrebs;
  • Ösophagitis (Entzündung der Speiseröhre);
  • Identifizieren von Unterschieden mit Dyspepsie einer anderen Ätiologie;
  • Gastritis und Duodenitis;
  • Helicobacter pylori-Infektion von nahen Verwandten;
  • Einstellungen zur Risikogruppe.

Eine wiederholte Blutspende zur Analyse wird empfohlen, um den Zustand des Patienten während der Behandlung zu beurteilen.

Merkmale der Infektion von Kindern

Morbiditätsstatistiken zeigen, dass Helicobacter pylori-Infektion in Russland 35% der Kinder im Vorschulalter, 75% der Schulkinder. Kleine Kinder bekommen eine Infektion von Müttern, die Brustwarzen lecken, einen Löffel beim Füttern, von Speichel vor dem Hintergrund von Küssen, gewöhnlichen Gerichten.

Der Nachweis von Antikörpern im Blut ermöglicht eine rechtzeitige Therapie, um das Kind zu heilen. Gleichzeitig sollte man unter erwachsenen Familienmitgliedern nach einem Bakterienträger suchen. Da festgestellt wurde, dass 3 Jahre nach der Behandlung 35% der Kinder erneut infiziert sind. Nach 7 Jahren erreicht die Zahl der Infizierten 90%.

Am häufigsten entwickelt sich die Klinik der Läsion beim Kind:

  • von Übelkeit;
  • Verweigerung von Lebensmitteln;
  • dyspeptische Phänomene (starkes Aufstoßen, Aufblähen);
  • dunkler Schmerz.

Wie können Helicobakterien durch Blut etabliert werden??

Der Körper einer Person reagiert auf einen infektiösen Erreger mit einer Schutzreaktion. Der Blutspiegel von Antikörpern steigt an. Sie werden von spezifischen Proteinkomplexen und Zellen gebildet. Mit der Diagnoseebene können Sie Folgendes identifizieren:

  • das Vorhandensein von Antikörpern und geben Sie ihnen eine quantitative Bewertung;
  • die Struktur von Proteinen (Immunglobulinen), die an der Antigen-Antikörper-Reaktion beteiligt sind;
  • DNA von an Entzündungen beteiligten Zellen.

Dementsprechend heißen die angewandten Methoden:

  • Enzymimmunoassay (ELISA);
  • Analyse auf Antikörper und ihre Proteinkomponenten (Immunglobuline);
  • Polymerasekettenreaktionsmethode (PCR).

Wie wird ein Enzymimmunoassay durchgeführt??

ELISA für Helicobacter ist der Nachweis einer bestimmten Konzentration von Antikörpern im Blutserum. Der Indikator wird anhand seiner Verdünnung oder seines Titers bewertet. Das Vorhandensein einer positiven Reaktion besagt, dass im Körper eine Reaktion mit einem fremden Antigen in Form von Helicobacter pylori stattfindet. Der Schweregrad und die Größe des Indikators bestimmen die Stärke der Immunantwort.

Positive Aspekte der Methode:

  • die Möglichkeit, in der Klinik auf Laborebene zu forschen;
  • Nachweis von Bakterien in den frühen Stadien der Infektion;
  • Fibrogastroskopie ist nicht erforderlich, um die Ätiologie der Krankheit zu bestätigen.
  • Die Möglichkeit eines falsch negativen Ergebnisses bei infizierten Patienten bleibt bestehen, wenn die Immunität nicht stark genug ist.
  • Ein falsch positiver Effekt kann bei bereits behandelten Patienten erzielt werden, die jedoch Antikörper gegen Helicobacter pylori behalten.
  • das Bakterium selbst kann nicht isoliert werden;
  • Während der Behandlung mit Zytostatika werden niedrige Antikörpertiter festgestellt.
  • Es ist schwierig, die Ergebnisse einer Blutuntersuchung auf Antikörper gegen Helicobacter pylori zu bewerten, wenn der Patient mit Antibiotika behandelt wird, selbst bei einer nicht-Magen-Pathologie.

Methode zur Untersuchung spezifischer Immunglobuline

Immunglobuline (Ig) - spezielle Proteine, die aktiv am Kampf gegen infektiöses Antigen beteiligt sind.

Sie werden aber nicht sofort produziert. Bei der Diagnose einer Helicobacter-pylori-Infektion werden drei Arten von Immunglobulinen angegeben, die als A, M, G bezeichnet werden. Jede spielt eine Rolle im Entzündungsprozess:

  • IgG - gelten als Marker, der das Vorhandensein von Bakterien im Körper bestätigt und bereits in der dritten oder vierten Woche nach Einführung des Erregers nachgewiesen werden kann. Es ist wichtig, dass nach der Genesung und dem Tod von Helikobakterien mehrere Monate lang eine hohe Anzahl von IgG-Titern beim Menschen verbleibt.
  • IgM - ist ein Indikator für eine frühe Infektion, wird selten erkannt, der Patient hat immer noch keine Symptome des Entzündungsprozesses, daher kann die Erkennung eine Infektion in der Familie begründen;
  • IgA - weist auf ein frühes Infektionsstadium oder einen ausgeprägten Entzündungsprozess hin. Es kann im Speichel und Magensaft einer infizierten Person nachgewiesen werden, was auf eine hohe Aktivität und Infektiosität des Erregers hinweist.

Die positive Seite der Methode kann berücksichtigt werden:

  • Hohe Effizienz der Labortests, IgG wird bei 95–100% der Patienten nachgewiesen, IgA in 67–82% der Fälle, IgM in 18–20%;
  • Blutuntersuchungen durch Vergleich der Titer von Immunglobulinen mit früheren Indikatoren können Abweichungen von der Norm, die Entwicklung des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der Behandlung kontrollieren.
  • Eine Studie ist wahrscheinlicher als Antikörper im Blut, sich als infiziert zu erweisen.
  • vor dem Auftreten des Hauptmarkers (IgG) muss ein Monat vergehen, dies spielt in die Hände einer Verzögerung der Diagnose;
  • Nach der Heilung, insbesondere bei älteren Patienten, bleibt der Titer lange Zeit hoch (IgG bei der Hälfte der Patienten wird anderthalb Jahre lang nachgewiesen).
  • Es gibt keine Möglichkeit, die akute Form der Krankheit am passiven Eintritt von Bakterien in den Magen zu erkennen.

Diagnosefähigkeiten der PCR-Methode

Mit einer Polymerasekettenreaktion im Blut des Patienten kann die DNA des Bakteriums, die Grundlage der Genzusammensetzung des Mikroorganismus, nachgewiesen werden. Daher wird diese Methode als die zuverlässigste angesehen. Das Ergebnis wird als positiv (das Bakterium befindet sich im Körper) oder negativ (der Patient hat keine Bakterien) bewertet. Die Methode bestätigt das Vorhandensein von Helicobakterien und liefert keine Informationen über ihre Pathogenität. Bei vielen Menschen ist nicht bekannt, dass der Erreger Krankheiten verursacht..

Darüber hinaus muss beim Bestehen einer Analyse genau berücksichtigt werden, dass keine Behandlung durchgeführt werden sollte (nicht nur Antibiotika). Dies ist nicht erreichbar, da alle Patienten Medikamente einnehmen, um Beschwerden oder Schmerzen zu lindern. Die Analyse wird in spezialisierten Zentren durchgeführt, daher ist ihre Verfügbarkeit gering..

Testvorbereitung und Studiendauer

Wie die Analyse zu bestehen ist, wird der Arzt im Detail mitteilen. Die Vorbereitung beinhaltet:

  • Ausschluss von Lebensmitteln am Tag vor der Lieferung von blutfetten Lebensmitteln;
  • kategorisches Alkoholverbot;
  • Die Medikation sollte innerhalb von 2 Wochen abgesetzt werden.
  • Minimierung der körperlichen Anstrengung;
  • Am Morgen des Tests ist das Frühstück nicht erlaubt, Sie können nur Wasser trinken (mindestens acht Stunden müssen von der letzten Mahlzeit vergehen)..

Plasma wird aus venösem Blut gewonnen, das durch Ausfällung roter Blutkörperchen und anderer Elemente entnommen wird. Mit einer Mikropipette wird es mit dem darauf angewendeten Antigenstandard in die Vertiefungen einer speziellen Tablette eingeführt. Zwischen Substanzen tritt bei Antikörpern im Serum eine Reaktion auf und es bilden sich komplexe Verbindungen, die durch Zugabe einer Farbstoffverbindung sichtbar gemacht werden.

Zur genaueren Beurteilung des Ergebnisses wird die Photometrie an einem Spektrophotometer durchgeführt. Es vergleicht das Testmaterial mit Kontrollproben. Die mathematische Verarbeitung ermöglicht es, quantitative Indikatoren zu erhalten. Ein Labortest für Immunglobulin G wird 24 Stunden vorbereitet, der Patient erhält das Ergebnis am nächsten Tag. Eine Woche wird benötigt, um andere Globuline zu untersuchen..

Ergebnisse entschlüsseln

Die Ergebnisse der Analyse richtig zu entschlüsseln, kann nur ein Spezialist sein. Ärzte konzentrieren sich normalerweise nicht auf die Normalwerte von Helicobacter pylori und Anomalien. Eine positive oder negative Antwort wird als ausreichend angesehen. Der Grad der Zunahme im Vergleich zur Norm zeigt jedoch immer noch die Aktivität der Bakterienreproduktion im Körper an.

Manchmal wird eine Schlussfolgerung über eine fragwürdige Analyse gezogen, die nach 2 Wochen wiederholt werden sollte. Jedes Labor definiert seine eigenen Werte (Referenz) für die Norm, die in das Abschlussformular passen.

Immunglobulintiter werden in verschiedenen Systemen bewertet. In Einheiten pro ml Plasma (Einheiten / ml) wird 0,9 als Norm angenommen. Dementsprechend normal für Immunglobuline:

  • A und G gelten als Werte unter 0,9;
  • M - weniger als 30.
  • weniger als 0,9 wird als negatives Ergebnis angesehen;
  • 0,9–1,1 - zweifelhaft;
  • mehr als 1,1 - positiv.

In der Variante Einheiten / ml:

  • negatives Ergebnis - weniger als 12,5;
  • zweifelhaft 12,5–20;
  • positiv - mehr als 20.

Ein negatives Ergebnis von M- und G-Immunglobulinen zeigt das Fehlen einer Infektion mit Helicobacter pylori an, mit einem negativen Ergebnis von Typ A kann diese Schlussfolgerung nicht gezogen werden, da ein frühes Infektionsstadium möglich ist.

Sie können den erhöhten Spiegel für Immunglobuline bewerten:

  • G - das Vorhandensein von Bakterien im Körper oder im Patienten ist krank und befindet sich in der Erholungsphase;
  • M - Infektion trat vor kurzem auf;
  • A - die Höhe des Entzündungsprozesses mit hoher Aktivität.

2 Wochen nach Abschluss der Behandlung wird der Titer von Immunglobulin G um die Hälfte reduziert. Wenn die Abnahme über 6 Monate innerhalb eines Jahres um 2% erfolgte, können wir auf die vollständige Zerstörung von Helicobacter pylori hoffen. Die Korrelation der Ergebnisse der Unterdrückung des pathogenen Pathogens und des Bildes der Fibrogastroskopie zeigt einen klaren Zusammenhang mit einem reduzierten Entzündungsprozess in der Magenhöhle.

Ein weiteres Ergebnis: Eine Untersuchung der Dynamik zeigt, dass keine Abnahme der Titer vorliegt. Dieser Effekt bedeutet keine unsachgemäße Behandlung, sondern eher einen übermäßig aktiven Prozess.

Wer ist in der Analyse kontraindiziert?

Blut aus einer Vene wird nicht zur Analyse entnommen:

  • mit allgemeiner Erregung des Patienten;
  • vor dem Hintergrund von Anfällen;
  • bei Venenentzündung Thrombophlebitis (Entzündung) einer Vene;
  • Veränderungen der Haut an der Stelle der vorgeschlagenen Injektion.

Vergessen Sie nicht, dass bei gesunden Menschen häufig ein erhöhter Titer an Antikörpern gegen Helicobakterien festgestellt wird. Dies ist auf den asymptomatischen Bakterientransport zurückzuführen. In solchen Fällen "lebt" der pathogene Mikroorganismus im menschlichen Magen und schadet ihm nicht.

Der Bakterienträger kann jedoch bei nahen Verwandten, Kindern, eine Magenkrankheit hervorrufen. Da durch Utensilien übertragen, Speichel. Muss ich eine Behandlung machen, um die Bakterien loszuwerden, wird vom Arzt nach der Untersuchung, klinischen Untersuchung, Untersuchung der Risikofaktoren des Patienten bestimmt.

Es ist nicht immer möglich, eine Helicobacter pylori-Infektion durch Blut nachzuweisen. Falsche Ergebnisse verwirren die Diagnose. Daher sollten die Methoden in Verbindung mit der gesamten Untersuchung des Patienten, den Fähigkeiten des Labors angewendet werden.

Entschlüsselung eines Bluttests für Helicobacter pylori

Um ein Behandlungsschema kompetent aufzubauen, werden Methoden verwendet, die auf der Untersuchung natürlicher Flüssigkeiten (Blut, Urin) basieren. Abhängig von den Ergebnissen werden die Schwere der Erkrankung, die Wirksamkeit der Therapie sowie das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen, beispielsweise Helicobacter, bestimmt. Eine dieser Methoden ist eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori.

Helicobacter pylori - heimtückische und gefährliche Bakterien. Ihre Anwesenheit im Körper verursacht viele Krankheiten, die im Magen-Darm-Trakt auftreten. Das Screening auf diese Bakterien verhindert die Entwicklung schwerwiegender Erkrankungen wie Gastritis und Geschwüre bei Erwachsenen und Kindern..

Wie es im Körper erscheint

Helicobacter pylori ist ein gramnegatives Bakterium, das den Magen-Darm-Trakt besiedelt und dort ohne Luft existieren kann. Im Körper setzt sich das Bakterium im Magen ab. Es bezieht sich auf die einzige Art, die keinem Magensaft ausgesetzt ist..

Es wird auf folgende Weise übertragen:

  • durch Speichel;
  • durch schleimigen Ausfluss;
  • mit Schmutz;
  • durch ungewaschene Lebensmittel.

Die Hauptursache für eine Helicobacter pylori-Infektion wird als schwache Immunität des gesamten Organismus und lokal in den Verdauungsorganen angesehen.

Über Bakterien

Unter den Merkmalen von Helicobacter pylori kann unterschieden werden:

  • Aufgrund seiner schnellen Bewegung und Produktion von Ammoniak ist es resistent gegen Magensaft und Salzsäure.
  • Wenn es in das Schleimgewebe des Magens eindringt, beginnt es seine zerstörerische Wirkung, was zur Bildung von Geschwüren oder Entzündungsherden führt.
  • Während der Fortpflanzung kommt es zu einer Vergiftung des Körpers, die zu einer Entzündung der Magenschleimhaut führt.

Wann man sich Sorgen macht

Die Analyse auf Helicobacter pylori ist streng obligatorisch und regelmäßig, wenn bekannt ist, dass es im Verdauungstrakt ulzerative Läsionen gibt.

Das Auftreten schwerwiegender Veränderungen im Verdauungssystem wird durch folgende Symptome angezeigt:

  • Schmerzen beim Essen. Verursacht durch Stagnation oder Verdauungsstörungen aufgrund geringer Gärung.
  • Schmerzen auf nüchternen Magen. Tritt auf, wenn zwischen den Mahlzeiten lange Zeiträume vergehen. Das Symptom verschwindet nach dem Essen. Während einer Mahlzeit scheint eine Person ihre Bewegung entlang des Darmtrakts zu spüren. Dies ist auf das Vorhandensein beschädigter Stellen auf der Magenschleimhaut zurückzuführen.
  • Sodbrennen ist eine negative starke Wirkung von Magensaft auf die Speiseröhre, die Reizungen verursacht. Bei einzelnen Manifestationen gibt es keinen Grund für Unruhen, aber bei regelmäßigem Unbehagen ist es besser, sich einer Untersuchung zu unterziehen.
  • Schweregefühl im Magen. Tritt nach dem Essen auf. Unter den Empfindungen beschreiben Patienten das Gefühl, dass Nahrung nicht verdaut werden kann..
  • Übelkeit Das häufige Auftreten eines Symptoms, das beispielsweise nicht mit einer Schwangerschaft verbunden ist, dient manchmal auch als Signal für die Analyse.
  • Der sogenannte "Stall" des Magens. In diesem Fall kann eine Person wegen akuter Schmerzen nicht einmal essen.
  • Beschwerden während des Essens. Zu den Hauptsymptomen zählen das Vorhandensein von schmerzhaften Schmerzen und Appetitlosigkeit.
  • Das Auftreten von Schleim, Blut und Partikeln unverdauter Lebensmittel im Kot.

Wofür ist die Prüfung?

Die Analyse ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von Bakterien schnell zu identifizieren und das optimale Behandlungsschema vorzuschreiben.

Wenn Helicobacter pylori nicht behandelt wird, treten folgende Krankheiten auf:

  • Geschwüre des Zwölffingerdarms, der Speiseröhre und des Magens;
  • Ösophagitis;
  • atrophische Gastritis;
  • Magenkrebs;
  • Dyspepsie ohne Geschwür.

Methodenessenz

Der Enzyme-Linked Immunosorbent Assay (ELISA) ist eine Untersuchung des Blutserums auf Antikörper. Der digitale Indikator für Antikörper dient als Marker für eine Infektion beim Menschen, da sein Anstieg eine Reaktion auf eine Infektion mit Helicobacter pylori ist.

Um genaue Ergebnisse zu erhalten, untersuchen wir die Konzentration von drei Arten von Immunglobulinen A, M, G:

  • IgA-Antikörper zeigen lokale Immunität an. Das Vorhandensein von Infektionsprozessen wird durch ihr Ausmaß bestimmt - wenn es hoch ist, dann sprechen sie über den Ausbruch der Krankheit, wenn es zu niedrig ist - dann ist die Immunität nicht genug gestärkt.
  • IgM wird bereits zu Beginn der Infektion bestimmt. Sein Aussehen signalisiert eine Entzündung der Schleimhaut.
  • IgG-Antikörper gegen Helicobacter pylori sind in der Tat ein Marker. Wenn sie gefunden werden, sprechen wir über das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion im menschlichen Körper. Sie können nach einem Monat nach der Infektion festgestellt werden. Nach der Entfernung von Bakterien bleiben die hohen IgG-Spiegel jedoch noch einige Monate lang erhalten.

Immunglobuline schützen den Körper vor Bakterien und Viren. Sie bilden die menschliche Immunität.

Vorteile und Nachteile

Zu den Vorteilen einer ELISA-Studie gehören:

  • Wirkungsgrad über 92%;
  • die Fähigkeit, den Erreger bereits im Anfangsstadium der Infektion zu bestimmen;
  • Diagnose von Abweichungen von Standardwerten;
  • Festlegung von Daten zur Dynamik der Krankheitsentwicklung;
  • Barrierefreiheit.

Neben den Vorteilen der Analyse gibt es auch Nachteile:

  • Da Antikörper erst einen Monat nach der Infektion auftreten, können Sie auch bei einer Helicobacter pylori-Infektion ein negatives Ergebnis erzielen.
  • Und im Gegenteil, aufgrund der Tatsache, dass IgM 3-4 Monate nach der Heilung hohe Raten aufweisen, ist ein falsches Ergebnis möglich, selbst nachdem die Bakterien aus dem Körper entfernt wurden.
  • Das Risiko, aufgrund des Verlaufs der Antibiotikabehandlung falsch positive Daten zu erhalten, die eine zusätzliche Untersuchung erfordern.
  • Manchmal ist das Auftreten von Antikörpern in kleinen Mengen eine Folge der Einnahme von Zytostatika.
  • Es ist unmöglich, zwischen einer akuten Form der Krankheit und einer passiven Besiedlung des Magens Helicobacter pylori zu unterscheiden

Vor dem Studium

Die Analyse erfordert vorbereitende Maßnahmen des Patienten. Wenn Sie Blut spenden müssen, umfasst die Vorbereitung:

  • am Tag vor dem Eingriff mit dem Rauchen aufzuhören, da Nikotin sich negativ auf das Schleimgewebe auswirkt, was zu einer Verzerrung der Ergebnisse führt;
  • Ausschluss von Alkohol innerhalb von 24 Stunden vor Durchführung der Analyse;
  • ein Verbot von Tee- und Kaffeegetränken, die auch die Schleimhäute betreffen;
  • Verweigerung von Nahrungsmitteln, mindestens acht Stunden vor Beginn des Eingriffs, da Blut auf leeren Magen verabreicht wird.

Es lohnt sich, sich mit einer Flasche Wasser einzudecken, da einige Patienten ein solches Verfahren nicht tolerieren..

Wie ist das Verfahren

Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Gehalt an Antikörpern im Blut im Verhältnis zu Bakterien, einschließlich Helicobacter pylori, zu bestimmen. Grundlage der Methode ist die Blutspende zur Analyse. Meist wird Serum benötigt, das aus einer Vene entnommen wird..

Das Biomaterial wird in einem Behälter mit einem Gerinnungsgel gesammelt. Damit wird das in der weiteren Forschung verwendete Plasma freigesetzt..

Die einzige Komplikation während des Eingriffs kann das Auftreten von Blutergüssen während einer Punktion einer Vene genannt werden. Um das Hämatom schneller zu beheben, befestigen Sie einfach einen trockenen, warmen Gegenstand.

Ein Immunglobulin-G-Testergebnis kann 24 Stunden nach der Blutentnahme erhalten werden. Es dauert ungefähr 8 Stunden, um den IgA-Typ-Indikator zu untersuchen..

Kontraindikationen

Ein ELISA sollte in folgenden Fällen abgebrochen werden:

  • während der Schwangerschaft;
  • mit möglichen Krämpfen;
  • mit Schädigung der Haut oder des Unterhautfetts;
  • mit Venenentzündung.

Datenentschlüsselung

Bei der Dekodierung eines Bluttests auf Helicobacter pylori werden sowohl qualitative als auch quantitative Indikatoren für Immunglobuline vom Typ G, A und M in Bezug auf Bakterien einer Kontrolle unterzogen.

Qualitative Indikatoren zeigen das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern an. Wenn wir den Zustand des Patienten auf normalem Niveau betrachten, gibt es in einem gesunden Körper keine Antikörper. Dementsprechend sollte der Extrakt einen Hinweis zur negativen Analyse enthalten.

Quantitative Indikatoren für IgA, IgM und IgG basieren auf einem Schwellenwert, dessen Höhe die Berücksichtigung von Abweichungen beinhaltet.

Die Anzahl der Referenzstandards innerhalb der Laboratorien variiert, und für die Bewertung können verschiedene Einheiten verwendet werden. In jedem Fall wird das Ergebnis auf das Formular gestempelt - die Helicobacter pylori-Norm sowie die Abweichung vom Schwellenwert.

Norm Bakterien im Blut

Um den Ausbruch der Krankheit zu identifizieren oder zu widerlegen, berechnet der Arzt die Daten anhand spezieller Tabellen. Um die Ergebnisse mit 3 Indikatoren zu erhalten: empfangene Informationen, Normalwerte oder Abweichungen von diesen.

Norma Helicobacter pylori im Blut:

Art des AntikörpersKonzentrationsindizes, Einheit / ml
EIN0,9
M.0,9
Gdreißig

Wie man die Daten versteht

Die folgende Tabelle wird verwendet, um die Ergebnisse zu generieren:

ErgebnisKonzentrationsindizes, Einheit / mlWerte in Einheiten / ml
Positiv> 1.1> 20,0
Zweifelhaft0,9 - 1,112,5 - 20,0
Negativ
Eine ArtPositive Ergebnisse ≥ 30 IFE (für IgG und IgA)NormNegative Ergebnisse erhöhen die Konzentration der Antikörper G, A und M, ein aggressiver Infektionsprozess ist impliziert. Bei einer Abnahme der IgG-Konzentration auf 2% für sechs Monate können wir über eine Erholung sprechen.

Wenn bei der nächsten Untersuchung bereits ein IgG-Indikator fehlt, ist dies ein Signal dafür, dass Helicobacter pylori zerstört wurde. Die Analyse wird am besten nach 10-12 Wochen nach der Therapie durchgeführt. Immunglobulin vom Typ G sollte unter Unterdrückung der bakteriellen Infektion bis zu diesem Zeitpunkt um 50% abnehmen.

Eine Blutuntersuchung ist zweifellos ein wirksamer Weg, um das Vorhandensein einer Infektion im Körper festzustellen. In der Regel reicht eine Analyse für ein genaues Ergebnis. Das Helicobacter-Bakterium ist anfällig für antibakterielle Wirkungen. Eine rechtzeitige Behandlung ist der Schlüssel zu einer guten Gesundheit.

Antikörper gegen Helicobacter pylori IgG, Helicobacter pylori IgG-Kolik.

Beschreibung

Antikörper gegen Helicobacter pylori IgG, Helicobacter pylori IgG quantitativ - ermöglicht es Ihnen, das Vorhandensein von IgG-Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut, die ein Indikator für eine Helicobacter pylori-Infektion sind, mit hoher Empfindlichkeit zu quantifizieren.

Helicobacter pylori (Helicobacter pylori) ist ein spiralförmiges Bakterium, das Magen und Zwölffingerdarm infiziert. Dieser Erreger kann zu verschiedenen Läsionen des Magen-Darm-Trakts, zur Entwicklung von Magengeschwüren und Zwölffingerdarm, chronischer Gastritis führen. Helicobacter reagiert empfindlich auf hohe Temperaturen, bleibt aber lange in einer feuchten Umgebung. Das Bakterium selbst verursacht keine Geschwüre. Es führt zur Stimulierung der Salzsäurebildung und verletzt den Schutz gegen die Auswirkungen von Säure auf die Magenschleimhaut, was zur Entwicklung eines Entzündungsprozesses führt.

IgG-Antikörper bestätigen das Vorhandensein von Helicobacter pylori im menschlichen Körper. Ihre Anwesenheit im Körper wird ab 3-4 Wochen nach der Infektion festgestellt. Hohe IgG-Spiegel gegen Helicobacter bleiben bis und einige Zeit nach der Eliminierung des Mikroorganismus bestehen. Eine Abnahme der Konzentration von IgG-Antikörpern während der Behandlung zeigt die Wirksamkeit der Therapie an.

Die Bestimmung von IgG im Blut erfordert keine endoskopische Untersuchung, daher ist es eine sicherere diagnostische Methode. Da die Empfindlichkeit des Tests mit der Empfindlichkeit der meisten invasiven Tests (Urease-Schnelltest, histologische Untersuchung) vergleichbar ist, ist sie besonders nützlich, wenn keine Endoskopie geplant ist. Es ist jedoch zu beachten, dass der Test den Mikroorganismus nicht direkt aufdeckt und von den Merkmalen der Immunantwort des Patienten abhängt. So ist beispielsweise die Immunantwort älterer Menschen durch eine verringerte Produktion spezifischer Antikörper (einschließlich H. pylori) gekennzeichnet, die berücksichtigt werden müssen, wenn ein negatives Testergebnis mit klinischen Anzeichen einer Dyspepsie erzielt wird. Zusätzlich wird die Immunantwort mit bestimmten Zytostatika unterdrückt..

Ein IgG-Test kann mit maximalem Erfolg zur Diagnose einer primären H. pylori-Infektion verwendet werden (z. B. bei der Untersuchung eines jungen Patienten mit ersten Anzeichen von Dyspepsie). In dieser Situation vermutet ein hoher IgG-Titer eine aktive Infektion. Ein positives Testergebnis bei einem Patienten (mit oder ohne Dyspepsie in der Vorgeschichte), der keine Therapie erhalten hat, weist auf eine Helicobacteriose hin.

Indikationen:

  • Diagnose von durch H. pylori verursachten Krankheiten und Überwachung ihrer Behandlung;
  • Antrum- und Fundusgastritis;
  • Zwölffingerdarm- oder Magengeschwüre.
Ausbildung
Es wird empfohlen, morgens zwischen 8 und 11 Stunden Blut zu spenden. Nach 4-6 Stunden Fasten wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Darf Wasser ohne Gas und Zucker verwenden. Eine Überladung mit Nahrungsmitteln sollte am Vorabend der Studie vermieden werden..

Interpretation der Ergebnisse
Einheiten: Einheit / L..

  • 1.1 - positiv.
Referenzwerte überschritten:

  • IgG-Infektion von H. pylori (hohes Risiko für die Entwicklung von Magengeschwüren oder Magengeschwüren; hohes Risiko für die Entwicklung von Magenkrebs);
  • Heilung der H. pylori-Infektion: Zeitraum des allmählichen Verschwindens der Antikörper.
Der Bereich der Referenzwerte:

  • Eine IgG-H.-pylori-Infektion wurde nicht festgestellt (geringes Risiko für die Entwicklung eines Magengeschwürs, ein Magengeschwür ist jedoch nicht ausgeschlossen);
  • die ersten 3-4 Wochen nach der Infektion.
"Zweifelhaft":

  • Es ist ratsam, nach 10-14 Tagen erneut zu untersuchen.