Ursachen und Folgen einer anoxischen Hirnschädigung

Anoxische Hirnschäden verursachen schwere Schäden an den Hirnstrukturen. Dieser pathologische Prozess tritt normalerweise bei Neugeborenen auf. Solche Läsionen sind hypoxischer Natur und führen zu einer Beeinträchtigung der Belüftung, Durchblutung, Atmung und des Gewebestoffwechsels.

Hypoxie bezieht sich auf eine unzureichende Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in das Gehirngewebe. Auch wenn dieser Prozess nicht lange dauert, kann er zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des Körpers führen. Neugeborene sind anfälliger für dieses Problem, da alle Organe noch nicht ausreichend gestärkt sind und ein Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff im Gehirn sowie Durchblutungsstörungen andere pathologische Prozesse verursachen können.

Mit Hilfe von Studien wurde festgestellt, dass wenige Minuten nach der Entwicklung einer Hypoxie die Prozesse des Todes von Zellen und Hirngewebe beginnen.

Merkmale der Entwicklung und Ursachen der Pathologie

Derzeit ist der Mechanismus des Auftretens anoxischer Läsionen des Gehirns unbekannt. Es ist jedoch nicht schwierig, die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu beschreiben.

Nachdem eine unzureichende Menge an Sauerstoff und Nährstoffen in die Zellen und das Nervengewebe gelangt ist, entwickeln sich hypoxisch-ischämische Prozesse, die die Organstrukturen in kurzer Zeit ernsthaft schädigen können.

Die Entwicklung von Neuronen bei Kindern ist immer noch nicht auf dem gleichen Niveau wie bei Erwachsenen, so dass die Nichterlangung der erforderlichen Menge an Nahrung zur Entwicklung morphologischer Veränderungen führt. Daraus können wir schließen, dass Anoxie ein morphologischer degenerativer Prozess ist, der den Zustand des Gehirngewebes nachteilig beeinflusst.

Eine anhaltende Anoxie wird vom Körper des Kindes schlecht vertragen und führt in den meisten Fällen zum Tod.

Die genaue Ursache, die das Gehirn schädigt, konnten Experten nicht herausfinden. Es wurde jedoch eine Reihe prädisponierender Faktoren identifiziert, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, einen pathologischen Prozess zu entwickeln. Unter dem Einfluss dieser Faktoren wird die Durchblutung gestört und es gelangt nicht genügend Blut in das Gehirn des Kindes. Eine ähnliche Entwicklung der Ereignisse ist zu erwarten aufgrund von:

  • Herzstillstand;
  • Ersticken oder Ertrinken;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen. Selbst eine verschmutzte Umgebung kann die Gesundheit einer Person beeinträchtigen. Der Körper von Kindern ist sehr empfindlich gegenüber widrigen Umweltbedingungen;
  • virale Läsionen und die Entwicklung von Neuroinfektionen;
  • elektrischer Schock;
  • chirurgische Eingriffe am Gehirn oder Herz;
  • Koma oder klinischer Tod;
  • niedriger Blutdruck für eine lange Zeit.

Diese Faktoren beeinflussen in gewissem Maße den Blutkreislauf und können eine Nekrose des Gehirngewebes verursachen. Daher sollte eine Frau während der Geburt eines Kindes versuchen, sich und den Fötus vor Viren, Infektionen und anderen Problemen zu schützen.

Grad und Manifestation der Krankheit

Das Vorhandensein anoxischer Läsionen wird in den ersten Minuten nach der Geburt des Babys erkannt. Die Symptome der Pathologie hängen vom Grad der Schädigung ab:

  1. Der milde Verlauf hypoxischer Störungen geht mit einer Abnahme des Muskeltonus, einer Zunahme der Erregbarkeit von Neuroreflexen, Angstzuständen, Schlafstörungen, Zittern in den Gliedmaßen und einer Zunahme oder Abnahme der Reflexe einher. Die beschriebenen Symptome verschwinden unabhängig voneinander innerhalb einer Woche. Der Zustand des Kindes ist normalisiert und es fehlen grobe neurologische Störungen.
  2. Die mäßige Schwere der Läsionen geht mit ausgeprägteren Anzeichen einer Hirnschädigung einher. In diesem Fall wird eine Depression des Saugens und anderer Reflexe beobachtet, der Muskeltonus nimmt ab oder zu, die Haut wird blau, der Hirndruck steigt an, vegetative Störungen in Form von Verstopfung, Durchfall, Tachykardie oder Bradykardie, Atemstillstand und andere werden beobachtet. Mit zunehmendem Druck im Schädel wird das Baby besorgter. Er schläft nicht gut, seine Arme und Beine zittern, die Fontanelle schwillt merklich an, Anfälle sind möglich. Mit Hilfe einer intensiven Behandlung kann der Zustand des Kindes verbessert werden, es ist jedoch unmöglich, es vollständig von neurologischen Störungen zu befreien. In einigen Fällen kann sich der Zustand verschlechtern und das Baby fällt ins Koma.
  3. Schwere hypoxische Störungen treten auf, wenn eine Schwangerschaft mit Komplikationen auftritt. In diesem Fall tritt bei der Frau Folgendes auf: Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Ödeme. In diesem Fall weist das Neugeborene ausgeprägte Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung auf. Eine schwierige Geburt kann die Situation nur verschlimmern. Das Baby wird mit Atemnot, niedrigem Ton und Reflexen, ausgeprägten Durchblutungsstörungen geboren. Wenn keine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung durchgeführt wird und lebenswichtige Funktionen nicht wiederhergestellt werden, besteht keine Überlebenschance.

In schweren Fällen wird das Kind auf der Intensivstation gehalten, sein Zustand kann sich jedoch eine Woche oder länger nicht stabilisieren. Oft hat dieses Problem eine ungünstige Prognose..

Behandlungsmöglichkeiten für Pathologie

Anoxische Hirnschäden werden auf verschiedene Arten behandelt. Wenn sich der pathologische Prozess in einer akuten Form entwickelt, muss das Kind dringend vor den Faktoren geschützt werden, die Anoxie verursacht haben. Dazu benötigen Sie möglicherweise:

  • Atemwegshygiene;
  • Beseitigung von Fremdkörpern;
  • Beendigung der Strangulation;
  • Stromschlag verhindern.

Es ist auch notwendig, therapeutische Techniken durchzuführen, um die Durchblutung und den Gasaustausch auf einem optimalen Niveau zu unterstützen. Bei Bedarf wird der Patient an spezielle Geräte angeschlossen, um die Entwicklung pathologischer Veränderungen im Gehirn zu verhindern.

Wenn die Atmung anhält, wird das Opfer in einen stationären Zustand versetzt, wobei die Sauerstoffinhalation sichergestellt wird. Wenn die Atmung aufgehört hat, wird der Patient inkubiert.

Der nächste Behandlungsschritt ist die Normalisierung des Kreislaufprozesses, die Wiederherstellung der Herzfunktion. Um das Gehirn wiederherzustellen, wird eine weitere Behandlung durchgeführt mit:

Es wird auch eine symptomatische Therapie durchgeführt, deren Zweck darin besteht, die zum Ausdruck gebrachten Manifestationen einer Anoxie zu beseitigen. Wenn der Patient Kopfschmerzen hat, werden ihm Analgetika empfohlen. Bei epileptischen Anfällen wird der Zustand mit Hilfe von Antikonvulsiva gelindert.

Nachdem die Durchblutung des Gehirns vollständig wiederhergestellt ist, werden physiotherapeutische Verfahren, Massagen, spezielle Übungen und psychologische Korrekturen verschrieben.

Eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers kann zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse im Körper führen. Anoxie gilt als eines der zentralen Probleme in der Medizin. Am empfindlichsten für einen ähnlichen Prozess sind Gehirnzellen. Vielleicht wird es im Laufe der Zeit möglich sein, Methoden zu entdecken, die die Tiefe anoxischer Läsionen des Zentralnervensystems verringern. Die Erholungsphase kann sich über Monate oder sogar Jahre erstrecken. In einigen Fällen können Schäden nicht vollständig repariert werden..

Anoxische Hirnschädigung bei Kindern: Symptome, Diagnose und Behandlung

Die Probleme bei der Behandlung eines Kindes mit einer neurologischen Pathologie sind in unserer Zeit äußerst relevant. Dies ist auf den allgemeinen Rückgang der Geburtenrate und auf eine Zunahme der Anzahl von nachteiligen Faktoren zurückzuführen, die eine Schädigung des Nervensystems hervorrufen, sowie auf die erhöhte Geburtshäufigkeit von ungesunden, physiologisch unreifen Kindern.

Sehr oft sind die direkten Ursachen für Hirnschäden hypoxisch-ischämische Prozesse infolge unzureichender Sauerstoffversorgung des Nervengewebes. In ICD-10 wird die Diagnose in mehreren Abschnitten verschlüsselt. Die nächstgelegenen pathophysiologischen Codes sind P21.9 (Neugeborenenanoxie) und G 93.1 (anoxische Hirnschädigung, nicht anderweitig klassifiziert)..

Eine anoxische Schädigung des Nervensystems bei Kindern ist auf einen Mangel an ausreichender Sauerstoffversorgung der Neuronen zurückzuführen. Unter solchen Bedingungen ändert die Zelle schnell ihre funktionellen Eigenschaften und kann nicht vollständig arbeiten. Anschließend wird die Morphologie der Neuronen gestört. Sauerstoffmangel führt zu Zellnekrose und / oder Apoptose und bildet Ischämieherde in der Substanz des Gehirns. Die Symptome einer Gehirnanoxie können extrem schwerwiegend sein und zum Tod führen..

Neuronen beginnen nach 4 Minuten akuter Anoxie zu sterben. Bei Unterkühlung verlängert sich diese Zeit auf 20 bis 30 Minuten, bei hohen Temperaturen auf 120 Sekunden.

Was ist das und warum entsteht es??


Anoxie ist auf eine unzureichende Sauerstoffversorgung der Gehirnneuronen zurückzuführen. Unter Hypoxiebedingungen können Organellen von Neuronen ihre Funktionen nicht erfüllen, was zu strukturellen Veränderungen und zum Zelltod führt. Der Massentod von Neurozyten trägt zur Bildung nekrotischer Herde im Zentralnervensystem bei.

Die Ursachen der Pathologie bei Kindern und Erwachsenen sind:

  • Lungenembolie oder cerebrale Arteriolen;
  • Erstickung;
  • Ertrinken;
  • Atemstörung
  • Herzklopfen;
  • toxische Schädigung des Zentralnervensystems;
  • elektrischer Schock;
  • infektiöse Läsionen der Gehirnstrukturen usw..

Der anoxische Zustand des Fötus oder Säuglings in der Perinatalperiode provoziert:

  • Schwangerschaftspathologien - Erkrankungen der inneren Organe der Mutter, Gestose, Uterusblutungen, Vergiftungen usw..
  • Geburtsanomalien - vorzeitige Ablösung des Platzes eines Kindes, Plazentapräsentation, Schnurverflechtung, Frühgeburt, fetale Verlängerung, Mangel an Wehen.
  • Postpartale pathologische Zustände - Neugeborenenapnoe, hämolytische Erkrankung, Mekoniumaspirationssyndrom, Infektionen.

Diese Faktoren tragen zur ischämischen Schädigung des Nervengewebes bei. Die Reflexreaktion der Blutgefäße impliziert eine Erhöhung der Durchlässigkeit der Gefäßwände, was einerseits eine ausreichende Blutversorgung behindert und andererseits die Entwicklung eines Hirnödems verursacht. Je länger dieser Zustand anhält, desto tiefer ist die Gewebeschädigung.

Eine verminderte Sauerstoffversorgung des Nervengewebes führt zu Stoffwechselstörungen unter Bildung von Säureverbindungen, die die Atmungs- und Verdauungszentren im Zentralnervensystem reizen.

Ätiologie und Pathogenese

Es gibt eine Reihe von nachteiligen Faktoren, die zur Entwicklung anoxischer Läsionen des Nervensystems führen können. Selbst minimale Abweichungen stören das Gehirn erheblich, da sie auf unreifes Nervengewebe wirken. In der Folge kann sich dies in einem neurologischen Defizit, einer Verlangsamung der Bildung von Gehirnzonen und -zentren und einer Verzögerung der Gesamtentwicklung äußern. Eine anhaltende Anoxie führt zum Tod oder zur Bildung eines vegetativen Zustands.

Die Hauptursachen für Anoxie können akute Thrombose, Erstickung, Strangulation, Ertrinken, elektrischer Schlag, Herzstillstand, Alkohol- oder Drogenvergiftung, Neuroinfektion sowie andere Faktoren sein, die verhindern, dass Sauerstoff in das Gehirn gelangt. Separat werden anoxische Läsionen des Nervensystems der Perinatalperiode isoliert. Dies trägt zu:

  • pathologischer Verlauf der Schwangerschaft (somatische Erkrankungen der Mutter, Gestose, drohender Schwangerschaftsabbruch, Symptome eines qualitativen und quantitativen Hungers, Vergiftung, allgemeine Unreife einer schwangeren Frau usw.);
  • Intranatale (bei der Geburt auftretende) schädliche Faktoren. Dies umfasst Symptome einer vorzeitigen Ablösung, Plazenta previa, Verwicklung der Schnur um den Hals des Fötus, Nabelschnurknoten, vorzeitige und verspätete, schnelle und anhaltende Wehen, schwache Wehen;
  • postnatale (postpartale) Störungen. Dazu gehören Mekoniumaspiration, wiederholte Apnoe, Herz-Kreislauf-Defekte, Sepsis und hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen.

Alle oben genannten Provokateure werden zur Ursache für die Entwicklung von Ischämieherden. Parallel dazu nimmt als Ausgleichsreaktion die Permeabilität von Hirngefäßen zu. Dies verringert einerseits die zerebrale Perfusion und verschlimmert die Ischämie, andererseits dient es als einer der Mechanismen für die Entwicklung hypoxisch-hämorrhagischer Läsionen. Aufgrund dessen beginnt durch die veränderte Gefäßwand der Prozess der diapedetischen Imprägnierung der roten Blutkörperchen. Unter Bedingungen des Sauerstoffmangels verläuft die Glukoseverwertung außerdem entlang des anaeroben Weges unter Bildung von Laktat. Bei perinataler Anoxie reizen saure Verbindungen die Verdauungs- und Atmungszentren des Hirnstamms. Bei der Geburt führt dies zu einem vorzeitigen Austritt von Mekonium und seiner Aspiration in die Atemwege des Kindes, was zu einer noch stärkeren Hypoxie beiträgt.

Morphologisch beobachtete Abweichungen in Form von:

  • zerebrales Ödem (fokal oder multifokal);
  • ischämische Schädigungsherde an Hirngewebe, Basalganglien, Thalamus, Kleinhirn;
  • kortikale und subkortikale kleine fokale Nekrose;
  • periventrikuläre Leukomalazie.

Einstufung

Abhängig vom vorherrschenden morphologischen Ergebnis der Entwicklung von Störungen kann sich eine anoxische Pathologie in Form von zerebraler Ischämie, intrakraniellen Blutungen hypoxischen Ursprungs und kombinierten nicht-traumatischen ischämisch-hämorrhagischen Läsionen des Zentralnervensystems manifestieren.

Der Mechanismus der Entwicklung von Anoxie ermöglicht es Ihnen, sie in die folgenden Typen zu klassifizieren:

  • anoxisch, gebildet infolge des Absetzens von Sauerstoff durch die Atemwege;
  • anämisch, verursacht durch massiven Blutverlust, Gefäßkrampf, Thrombose;
  • stagnierend, resultierend aus zerebraler Kreislaufzirkulation;
  • Austausch - eine Manifestation von Stoffwechselstörungen.

Darüber hinaus wird eine akute Anoxie unterschieden, die sich plötzlich entwickelt und eine chronische Form der Pathologie mit einem allmählichen Anstieg des Sauerstoffmangels (Hypoxie) aufweist..

Die Dauer der Abnahme der Sauerstoffversorgung bestimmt die Abstufung der Anoxie zu milden (Sauerstoffmangel bis zu 80 Sekunden), moderaten (bis zu 120 Sekunden) und schweren (bis zu 240 Sekunden) Formen. Eine solche Trennung ist eher willkürlich, da die Schwere anoxischer Manifestationen von der Umgebungstemperatur, dem Alter des Patienten und dem Zustand des Organismus selbst abhängt.

Klinik

Die Symptome des Krankheitsbildes werden hauptsächlich durch die Ursache der Anoxie und die Dauer ihrer Exposition bestimmt. Akute Anoxie äußert sich in Bewusstlosigkeit, die von Krampfanfällen begleitet sein kann. Anschließend wird eine tiefe Amnesie beobachtet. Schwere und mittelschwere Formen der Anoxie führen zu anhaltenden neurologischen Störungen:

  • Lähmung und Parese;
  • Beeinträchtigte Empfindlichkeit;
  • Kognitive Beeinträchtigung;
  • Vestibulo-Kleinhirn-Syndrom;
  • Epileptische Anfälle.

Grobe anoxische Läsionen können zu einem Diktatsyndrom führen - einer funktionellen Trennung der Großhirnrinde und der Entwicklung eines vegetativen Zustands.

Einstufung

Abhängig von den morphologischen Veränderungen werden folgende Formen der anoxischen Läsion unterschieden:

  • anoxisch (verbunden mit Absetzen oder Atemversagen);
  • anämisch (entwickelt sich aufgrund unzureichender Blutversorgung des Gehirngewebes);
  • stagnierend (verbunden mit hämodynamischen Störungen);
  • Stoffwechsel (tritt bei schweren Stoffwechselstörungen auf).

Die zerebrale anoxische Läsion ist akut (gekennzeichnet durch plötzliche und schnelle Entwicklung) oder chronisch (wenn eine allmähliche Abnahme der Sauerstoffversorgung auftritt)..

Während der Dauer der fehlenden Sauerstoffversorgung tritt Anoxie auf:

  • mild - Sauerstoffmangel ist auf eineinhalb Minuten begrenzt;
  • mäßig - Sauerstoffanreicherung fehlt bis zu drei Minuten;
  • schwere Hypoxie dauert bis zu vier Minuten oder länger.

Gemäß der internationalen Klassifikation ist der anoxische Hirnschaden mcb 10 unter den Codes G 93.1 und P21.9 registriert.

Krankheitsklassifikation

Unterscheiden Sie pathologische Zustände, die zu einer Störung des Gasaustauschs in Nervenstrukturen führen. Hypoxämie - eine Abnahme des Sauerstoffgehalts im Blut, Anoxie - die vollständige Abwesenheit von Sauerstoff im Gewebe, Anoxämie - die Abwesenheit von Sauerstoff im Blut. Echte Anoxie und Anoxämie sind selten. Normalerweise wird der Zustand des Sauerstoffmangels in der medizinischen Praxis als Hypoxie bezeichnet. Es ist wichtig, zwischen Ischämie und Hypoxie zu unterscheiden.

Ischämische Prozesse treten vor dem Hintergrund einer Verschlechterung der Blutversorgung des Gehirns auf. Eine Verletzung der Durchblutung ist mit einer Verringerung des Volumens des einströmenden Sauerstoffs und einer unvollständigen Entfernung von Stoffwechselprodukten verbunden, was zur Anreicherung von Toxinen und zur Verschlimmerung der Pathologie führt.

Hypoxische Prozesse sind mit einer Abnahme der Sauerstoffversorgung oder -assimilation verbunden. Die Hypoxie eines isolierten Bereichs wird durch Schutzmechanismen ausgeglichen - erhöhte Durchblutung. Im Gegensatz zu schnell fortschreitenden ischämischen Veränderungen verlangsamt sich die ATP-Synthese während der Hypoxie allmählich. Arten von hypoxischen Schäden an Gehirnstrukturen:

  1. Anoxische Anoxie. Es entsteht durch eine Person, die sich in großer Höhe relativ zum Meeresspiegel aufhält. Die Luft in den Bergen ist verdünnt, was die Aktivität des Körpers beeinflusst. Die Pathologie entsteht durch vollständige oder unvollständige Strangulation, Ertrinken, Drosselung (Senkung des Gasdrucks aufgrund der Verengung des Durchgangs) und Zerstörung (Blockierung) der Atemwege. Anfälle können Asthmaanfälle oder anaphylaktischen Schock hervorrufen.
  2. Anämische Anoxie. Die Pathologie ist mit einem verringerten Hämoglobingehalt verbunden, der normalerweise den Sauerstofftransport durchführt. Verstöße können aufgrund der Unfähigkeit von Hämoglobin auftreten, an Sauerstoffmoleküle zu binden.
  3. Ischämische Anoxie. Es entsteht durch eine Schwächung des Blutflusses in den Teilen des Gehirns, die wiederum durch Gefäßerkrankungen oder niedrigen Blutdruck hervorgerufen wird. Es ist die Hauptursache für anoxische Enzephalopathie. An der Pathogenese können Faktoren beteiligt sein: Hypotonie, die in akuter Form abläuft, Blutungen in den Gehirnstrukturen, Herzstillstand.

Ein Herzstillstand tritt häufig vor dem Hintergrund einer Arrhythmie auf und wird als signifikanter Risikofaktor für die Entwicklung einer anoxischen Schädigung des Gehirngewebes angesehen. Eine Anoxie toxischer Ätiologie tritt auf, wenn mit Chemikalien vergiftet wird, die Sauerstoffmoleküle binden. Potenziell gefährliche Verbindungen umfassen Kohlenmonoxid, Formaldehyde, Cyanide, Arzneimittel, Ethylalkohol, Aceton.

Symptome


Die Symptome werden durch ätiologische Faktoren und die Dauer des Mangels an Sauerstoffversorgung des Gewebes bestimmt..

In der akuten Form der Pathologie beobachtet:

  • Verwirrung oder Bewusstlosigkeit;
  • Zyanose der Haut und der Schleimhäute;
  • Verletzung der Atmung und der Herzaktivität;
  • Zittern der Gliedmaßen und des Kopfes;
  • Krämpfe.

Wenn die Sauerstoffversorgung nicht wiederhergestellt wurde, entwickelt die Person Qual oder Koma, was zum Tod führt. Wenn eine Person nach längerer Anoxie aus dem Koma kommt, kann sie ein apallisches Syndrom entwickeln.

Die chronische Form ist gekennzeichnet durch:

  • Epilepsie;
  • Zittern von Händen und Kopf;
  • eine Veränderung der Empfindlichkeit der Haut;
  • Seh- und Hörstörungen;
  • Schwindel und Kranialgie;
  • Parese oder Lähmung der Gliedmaßen;
  • Überempfindlichkeit gegen Licht- und Schallreize.

Bei schweren und mittelschweren Manifestationen der Krankheit bei Patienten wird ein Gedächtnisverlust beobachtet. Zu den Langzeiteffekten zählen Parese und Lähmung von Muskelgruppen oder Gliedmaßen, kognitive Dysfunktion, verminderte Aufmerksamkeitsspanne, Gangschwankungen und Epilepsieanfälle.

Symptomatik

Das klinische Bild hängt von der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Teile des Gehirns unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit gegenüber Sauerstoffwerten. Sensible Bereiche:

  • Hypocampus (beteiligt sich an der Assimilation neuer Informationen).
  • Basalganglien (an der Steuerung der Motorik beteiligt).
  • Kleinhirn (reguliert die motorische Koordination).
  • Kortikale Strukturen (verantwortlich für kognitive Fähigkeiten).

Anzeichen einer hypoxischen Schädigung hängen von der Ätiologie des pathologischen Prozesses, der Dauer des Zeitraums des Sauerstoffmangels und der Schwere der Veränderungen im Gehirngewebe ab. Symptome einer anoxischen Schädigung des Gehirns:

  1. Epileptische Krisen. Treffen Sie sich mit einer Häufigkeit von etwa 33% der Fälle. Im Gegensatz zu gewöhnlichen epileptischen Anfällen sind sie häufiger komplex, partiell (partiell), begleitet von Bewusstseinsstörungen und myoklonischen Zuckungen (plötzliche Muskelkrämpfe)..
  2. Akinetische Krisen. Sie sind gekennzeichnet durch Akinesie (Unmöglichkeit oder Abnahme des Volumens freiwilliger Bewegungen), Muskelsteifheit, Zittern in der Extremitätenzone, Dysarthrie (Sprachstörung), Dysphagie (Schluckstörung)..
  3. Tetraparese (beeinträchtigte motorische Funktion der Gliedmaßen), Papaparese (leichte Lähmung im Bereich beider Beine).
  4. Verletzung, Unterdrückung des Bewusstseins.
  5. Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten (Beeinträchtigung der geistigen Aktivität, Gedächtnis).

Das klinische Bild variiert signifikant in Abhängigkeit vom Grad der Schädigung der Neuronen. Bei einer milden Form ist eine Verletzung der kognitiven Funktionen möglich, bei einer schweren Form der Hirntod. Die Symptome sind unterschiedlich und dehnen sich aufgrund spezifischer Anzeichen aus, die die primäre Pathologie widerspiegeln, die einen Sauerstoffmangel verursacht hat. Es kann Myokardinfarkt, traumatische Hirnverletzung, Beendigung der Herzaktivität sein.

Diagnose

Um eine Diagnose zu stellen, sammelt der Arzt die Anamnese des Patienten, untersucht ihn, ernennt Tests und sendet sie mit speziellen Methoden zur Untersuchung.

Um den Grad der Schädigung der Gehirnstrukturen zu ermitteln, wenden Sie Folgendes an:

  • CT oder MRT - Methoden, mit denen Röntgenstrahlen oder magnetische Wellen verwendet werden können, um ein detailliertes Bild des Gehirngewebes, des Vorhandenseins von Nekrose und anderer Läsionen zu erhalten.
  • Elektroenzephalogramm - notwendig zur Messung der elektrischen Aktivität verschiedener Bereiche des Gehirns.
  • SPECT - Emissionstomographie bietet die Möglichkeit, ein dreidimensionales Bild des Gehirns zu erhalten.

Die Untersuchungsergebnisse helfen dem Arzt, den Grad der anoxischen Hirnschädigung bei Kindern zu beurteilen

und bei Erwachsenen eine Prognose des Krankheitsverlaufs erstellen und optimale Therapien vorschreiben.

Pathologie Definition

Anoxische Schädigung der das Gehirn bildenden Gewebe ist eine Pathologie, die mit Sauerstoffmangel verbunden ist und die Art der Schädigung von Nervenzellen bestimmt. Sauerstoff ist eine unverzichtbare Komponente bei der Aufrechterhaltung der Gehirnfunktionen. Die Masse des Gehirns beträgt etwa 2% des gesamten Körpergewichts. Gleichzeitig verbraucht das Gehirn mehr als 20% des Sauerstoffs, der über die Atemwege in den Körper gelangt..

Sauerstoffreserven sind für die Anreicherung von Nährstoffen notwendig. Das Medulla funktioniert 4-5 Minuten ohne Sauerstoff weiter. Nach dieser Zeit tritt bei Kindern und Erwachsenen eine anoxische Schädigung des das Gehirn bildenden Gewebes auf. Je länger der Sauerstoffmangel anhält, desto höher ist der Grad und desto größer ist die Schädigung der Gehirnstrukturen. Innerhalb von 15 Minuten nach einer vollständigen Verletzung des Gasaustauschs sterben 95% des ZNS-Nervengewebes ab.

Behandlung

Therapeutische Maßnahmen zur Beseitigung der Krankheit sind auf mehrere Stufen ausgelegt. Zunächst müssen Faktoren beseitigt werden, die die normale Sauerstoffversorgung des Zentralnervensystems behindern. Je nach Grund kann dies sein:

  • Beseitigung eines Fremdkörpers oder einer Flüssigkeit aus den Atemwegen;
  • Wiederherstellung der Herzaktivität und Atmung;
  • Entfernung giftiger Substanzen aus dem Körper;
  • Beendigung des elektrischen Stroms usw..

Nach Beseitigung der Ursache der Anoxie müssen die lebenswichtigen Funktionen wiederhergestellt werden - Atmung, Durchblutung, Herzfrequenz. Danach wird die Behandlung in Abhängigkeit von den Schäden verordnet, die durch die mangelnde Sauerstoffversorgung der Gehirnstrukturen verursacht werden..

Rehabilitation

Rehabilitationsmaßnahmen werden durchgeführt, um verlorene Funktionen und Fähigkeiten wiederherzustellen. Bei schwerwiegenden Störungen ist es wichtig, dass die Angehörigen des Patienten direkt an der Rehabilitation beteiligt sind.


Bewegungsstörungen beinhalten den Besuch physiotherapeutischer Verfahren. Dargestellt sind Elektrotherapie, Darsonvalisation, Magnetotherapie, elektrostatische Massage, Akupunktur, Balneotherapie. Solche Ereignisse können die Nervenleitung verbessern, die Muskeln stärken und die motorische Aktivität herstellen.

Bei schwerer Hypoxie wird in speziellen Druckkammern eine Oxygenobarotherapie verschrieben. Diese Art der Physiotherapie verbessert die Sauerstoffversorgung des Gewebes und stellt die Hämodynamik in den Gehirnstrukturen wieder her. Wenn der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist, sind Physiotherapie und Massage angezeigt.

Sprachprobleme erfordern die Intervention eines Logopäden, und in einem instabilen emotionalen Zustand sollte ein Psychotherapeut oder Psychologe mit einem Patienten zusammenarbeiten.

Patienten mit schwerer Anoxie können sich nicht selbst versorgen. Solche Menschen benötigen Unterricht bei einem Ergotherapeuten, der dabei hilft, die im Alltag notwendigen Fähigkeiten wiederherzustellen - Essen, Anziehen, persönliche Hygiene.

Medikament

Medikamente werden bei akuter Anoxie eingesetzt, um lebenswichtige Funktionen wiederherzustellen und Hirnödeme zu beseitigen. Wenden Sie Medikamente an, die die Atmung, die Herzaktivität und die Durchblutung anregen. Zur Vergiftung werden Gegenmittel gegen toxische Substanzen, Sorptionsmittel und Infusionslösungen verwendet. Um Ödeme zu entfernen, wird die Einführung von Diuretika gezeigt, die überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper entfernen.

Nach Beseitigung der akuten Symptome wird eine symptomatische Therapie durchgeführt, und es werden auch Medikamente verwendet, die die zerebrale Mikrozirkulation verbessern..

Bei Kranialgie werden Analgetika (Ibuprofen, Analgin, Paracetamol) eingesetzt. Bei Anfällen wird Clonazepam verschrieben. Wenn die Anoxie durch epileptische Paroxysmen kompliziert wird, wird gezeigt, dass Wirkstoffe ihre Häufigkeit und Intensität verringern. Um das Nervensystem zu stärken, wird empfohlen, Präparate aus B-Vitaminen, Magnesium und Glycin-Aminosäuren einzunehmen.

Grad und Manifestation der Krankheit

Das Vorhandensein anoxischer Läsionen wird in den ersten Minuten nach der Geburt des Babys erkannt. Die Symptome der Pathologie hängen vom Grad der Schädigung ab:

  1. Der milde Verlauf hypoxischer Störungen geht mit einer Abnahme des Muskeltonus, einer Zunahme der Erregbarkeit von Neuroreflexen, Angstzuständen, Schlafstörungen, Zittern in den Gliedmaßen und einer Zunahme oder Abnahme der Reflexe einher. Die beschriebenen Symptome verschwinden unabhängig voneinander innerhalb einer Woche. Der Zustand des Kindes ist normalisiert und es fehlen grobe neurologische Störungen.
  2. Die mäßige Schwere der Läsionen geht mit ausgeprägteren Anzeichen einer Hirnschädigung einher. In diesem Fall wird eine Depression des Saugens und anderer Reflexe beobachtet, der Muskeltonus nimmt ab oder zu, die Haut wird blau, der Hirndruck steigt an, vegetative Störungen in Form von Verstopfung, Durchfall, Tachykardie oder Bradykardie, Atemstillstand und andere werden beobachtet. Mit zunehmendem Druck im Schädel wird das Baby besorgter. Er schläft nicht gut, seine Arme und Beine zittern, die Fontanelle schwillt merklich an, Anfälle sind möglich. Mit Hilfe einer intensiven Behandlung kann der Zustand des Kindes verbessert werden, es ist jedoch unmöglich, es vollständig von neurologischen Störungen zu befreien. In einigen Fällen kann sich der Zustand verschlechtern und das Baby fällt ins Koma.
  3. Schwere hypoxische Störungen treten auf, wenn eine Schwangerschaft mit Komplikationen auftritt. In diesem Fall tritt bei der Frau Folgendes auf: Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Ödeme. In diesem Fall weist das Neugeborene ausgeprägte Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung auf. Eine schwierige Geburt kann die Situation nur verschlimmern. Das Baby wird mit Atemnot, niedrigem Ton und Reflexen, ausgeprägten Durchblutungsstörungen geboren. Wenn keine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung durchgeführt wird und lebenswichtige Funktionen nicht wiederhergestellt werden, besteht keine Überlebenschance.

In schweren Fällen wird das Kind auf der Intensivstation gehalten, sein Zustand kann sich jedoch eine Woche oder länger nicht stabilisieren. Oft hat dieses Problem eine ungünstige Prognose..

Verhütung


In Anbetracht der Tatsache, dass anoxische Hirnschäden bei Neugeborenen auf intrauterine Pathologien oder Geburtsverletzungen zurückzuführen sind, ist es für schwangere Frauen wichtig, sich rechtzeitig einer Ultraschalldiagnose und einem Screening-Test zu unterziehen.

Sie sollten schlechte Gewohnheiten aufgeben und in der Phase der Schwangerschaftsplanung mit giftigen Substanzen arbeiten.

Die folgenden Empfehlungen tragen dazu bei, das Risiko einer Gehirnanoxie zu verringern:

  • Sprechen oder kauen Sie während des Essens nicht gründlich.
  • Verstoße nicht gegen die Verhaltensregeln auf dem Wasser.
  • Lassen Sie kleine Kinder nicht unbeaufsichtigt, lassen Sie sie nicht mit kleinen Gegenständen spielen, die leicht einzuatmen sind.
  • Raucherentwöhnung, Drogenkonsum, Alkoholmissbrauch;
  • Kontakt mit giftigen Substanzen vermeiden;
  • Überprüfen Sie regelmäßig die Ofen- und Gasausrüstung, um Kohlenmonoxidlecks zu vermeiden.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie Elektrogeräte, Kabel, Schalter oder andere potenziell gefährliche Geräte verwenden oder reparieren.

Ursachen des Auftretens

Manchmal entwickelt sich eine physiologische Hypoxie der Gehirnregionen infolge intensiver geistiger Aktivität. Im Gegensatz zur pathologischen Hypoxie wird in physiologischer Form das Gleichgewicht der Gase unabhängig wiederhergestellt, und Funktionsstörungen des Gehirns sind vorübergehend. Die Reduzierung des einströmenden Sauerstoffvolumens erfolgt aus verschiedenen Gründen:

  • Herzinsuffizienz.
  • Erkrankungen der Atemwege.
  • Elektrischer Schock.
  • Geburtsverletzung. Eine anoxische Schädigung des Gehirngewebes bei Neugeborenen ist fast immer mit einer Geburtsverletzung verbunden. Normalerweise wird der Zustand durch Faktoren hervorgerufen: falsche Präsentation, Verwicklung der Schnur, schwache Wehen, Frühgeburt oder eine Verschiebung der Schwangerschaft.

Eine hypoxische Schädigung des Gehirns des Fötus ist auf eine Störung der Durchblutung der Mutter, eine Ablösung der Plazenta und eine Kompression der Arterien zurückzuführen, die den Fötus mit der Nabelschnur versorgen. Hypoxie bei Säuglingen wird als Folge von Vergiftungen, Uterusblutungen, Gestosen (Toxikosen) festgestellt, die von der Mutter während der Schwangerschaft übertragen wurden.

Eine anoxische Schädigung der Gehirnstrukturen bei Neugeborenen wird durch Faktoren wie Apnoe (kurzfristige Beendigung der Atemaktivität), angeborene Herzfehler, Sepsis und Infektionskrankheiten sowie hämolytische Erkrankungen ausgelöst. In der frühen Kindheit ist das Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege eine häufige Ursache für Hypoxie..

Eine Schädigung des Gehirngewebes aufgrund einer groben Verletzung des Gasaustauschs ist auf Verletzungen und Pathologien zurückzuführen, die Endzustände hervorrufen, die Rehabilitationsmaßnahmen erfordern. Notfallmethoden zur Wiederherstellung der Aktivität von Organen und Systemen werden in der agonalen Phase (letzte Phase des Sterbens, die durch die Aktivierung von Kompensationsmechanismen gekennzeichnet ist) oder im Stadium des klinischen Todes angewendet.

Typischerweise werden Endzustände durch schwere Schädigungen traumatischer Gewebe, starken Blutverlust, Schock und Erstickung hervorgerufen. Eine Wiederbelebung ist nicht möglich, wenn der klinische Tod infolge einer langfristigen, chronischen oder akuten Erkrankung eingetreten ist, die zu irreparablen Veränderungen der morphologischen Struktur von Geweben, einer groben, irreversiblen Verletzung der Funktionen lebenswichtiger Organe (Gehirn, Herz, Lunge) geführt hat..

Nach der Wiederbelebung beginnt eine Zeit nach der Wiederbelebung. In diesem Stadium sind pathologische Prozesse und Zustände möglich - wiederholter Atemstillstand, Beendigung der Herzaktivität, Tod von Gehirnneuronen. In dieser Zeit entwickelt sich häufig eine Enzephalopathie vom anoxischen Typ, die eine der häufigsten Todesursachen eines Patienten nach einer Rehabilitationstherapie darstellt..

Die Pathogenese ist mit Ödemen und Schwellungen des Gehirns verbunden, die auf akute Hypoxie, erhöhte Permeabilität der Gefäßwände und die Infiltration von physiologischer Flüssigkeit in das Gehirngewebe zurückzuführen sind. Nekrotisch-ischämische Prozesse führen zum Tod von Neuronen und zu einer irreversiblen Veränderung der morphologischen Struktur der weißen Substanz.

Ähnliche Prozesse in den kortikalen Regionen führen zum Hirntod. Wenn der Tod des Gehirns unter der Bedingung des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems eintrat, tritt der Tod einer Person als Individuum der Gesellschaft auf. Der Patient wird unfähig zu geistiger Aktivität. Das Fortschreiten nekrotischer Veränderungen im Gehirn führt zu einem Mangel an Reflexaktivität und zur Beendigung seiner bioelektrischen Aktivität. Die totale Nekrose des Gehirns ist ein mit dem Leben unvereinbarer Zustand.

Diagnose und Behandlung von Anoxie

Die Diagnose anoxischer Läsionen umfasst MRT- oder CT-Verfahren sowie Elektroenzephalographie. Entsprechend ihren Ergebnissen kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und den Krankheitsverlauf vorhersagen.

Die Behandlung umfasst zwei Phasen: Beseitigung der Grundursache der Krankheit und Wiederherstellung des Körpers. In der ersten Phase müssen Sie herausfinden, was die Anoxie verursacht hat, und sie zerstören.

Die zweite Phase umfasst die Einnahme von Vitaminen, Atemübungen und die Einnahme von Gefäßmedikamenten zur Wiederherstellung der Blutgefäße und des Herzens.

Artikelautor: Neurologe der höchsten Kategorie Shenyuk Tatyana Mikhailovna.

Anatomisches Bild

Leider hat die Medizin immer noch nicht den genauen Mechanismus für das Auftreten anoxischer Schäden an Zellen und Geweben offenbart. Das anatomische Bild der Pathologie ist jedoch recht einfach: Das Nervengewebe erhält keinen Sauerstoff mehr in ausreichenden Mengen, es kommt zu einem hypoxisch-ischämischen Prozess, der selbst für kurze Zeit die Gehirnstrukturen beeinträchtigt.

Mit anderen Worten, jedes Neuron verliert während der Blutversorgung eine normale Menge Sauerstoff. Neuronen bei einem Kind sind noch nicht so entwickelt wie bei Erwachsenen, und die Beziehung zwischen Neuronen und Gehirn befindet sich erst im Entstehungsstadium, sie ist sehr schwach. Bei unzureichender Versorgung der Zelle funktioniert sie nicht mehr normal, sondern verändert sich intern und morphologisch. Dementsprechend kann Anoxie als morphologischer degenerativer Prozess bezeichnet werden, der sich äußerst nachteilig auf gesundes Gewebe auswirkt..

Die Symptome einer anhaltenden Anoxie und Hypoxie sind für das Baby sehr schwer zu tolerieren und enden häufig mit dem Tod..

Diagnose einer anoxischen Hirnschädigung

Der Arzt fragt nach Symptomen und Krankengeschichte und führt auch eine körperliche Untersuchung durch. Möglicherweise müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der sich auf Gehirnprobleme spezialisiert hat..

Tests, mit denen Sie den Grad der Schädigung ermitteln und den Teil des Gehirns bestimmen können, der beschädigt wurde:

  • Computertomographie des Kopfes - eine Röntgenuntersuchung, bei der mithilfe eines Computers detaillierte Bilder des Gehirns erstellt werden;
  • Die MRT ist ein Test, bei dem mithilfe magnetischer Wellen die Strukturen im Kopf fotografiert werden.
  • Elektroenzephalogramm (EEG) - ein Test, der die elektrische Aktivität verschiedener Teile des Gehirns misst;
  • Das SPECT-Scannen ist eine Art Computertomographie, die den Blutfluss und den Stoffwechsel im Gehirnbereich untersucht.
  • Tests zur Beurteilung der visuellen, akustischen und sensorischen Wahrnehmung.

Ursachen für anoxische Hirnschäden

Anoxische Hirnschäden können in folgenden Fällen auftreten:

  • Sauerstoffreiches Blut kann das Gehirn nicht erreichen (z. B. wenn ein Blutgerinnsel den Blutfluss zum Gehirn verhindert oder wenn der Blutdruck zu niedrig ist, z. B. während eines Schocks oder einer akuten Herzinsuffizienz);
  • Blut, das das Gehirn erreicht, enthält nicht genügend Sauerstoff (z. B. ist bei Lungenerkrankungen das Blut nicht ausreichend mit Sauerstoff angereichert).
  • Exposition gegenüber Giften oder anderen Toxinen, die den Blutsauerstoff reduzieren (z. B. Kohlenmonoxidvergiftung).

Symptome einer anoxischen Hirnschädigung

Die Wiederherstellung nach anoxischen Hirnschäden kann problematisch sein und lange dauern. Die Heilungschancen hängen davon ab, wie lange das Opfer einem Mangel oder einer geringen Sauerstoffversorgung ausgesetzt war. Schwere Schäden können zu einem Koma oder einem vegetativen Zustand führen. Nach einer mäßigen anoxischen Hirnschädigung kann Folgendes auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • Verwirrtheit;
  • Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeitsspanne;
  • Stimmungsschwankungen und / oder Veränderungen des mentalen Zustands;
  • Instabiler Bewusstseinsverlust;
  • Anfälle
  • Parkinson-Krankheit in Form eines Syndroms;
  • Pathologisches Muskelzucken.

Die meisten Menschen mit mittelschwerer Hirnschädigung stellen normalerweise den größten Teil ihrer neurologischen Funktion wieder her oder lernen erfolgreich, mit Behinderungen zu leben..

Risikofaktoren

Unfälle und Gesundheitsprobleme, die das Risiko einer anoxischen Hirnschädigung erhöhen:

  • Herzinsuffizienz;
  • Erstickung;
  • Erstickung;
  • Ertrinken;
  • Elektrischer Schock;
  • Eine Fehlfunktion von Gasgeräten, in denen Kohlenmonoxid (CO) erzeugt wird;
  • Herzinfarkt;
  • Herzrhythmusstörungen (Herzklopfen);
  • Schlaganfall;
  • Hirntumoren;
  • Drogenkonsum.

Anoxische Hirnschädigung bei Kindern

Grad und Manifestation der Krankheit

Hypoxische Störungen sind mild. Bei Patienten in diesem Stadium der Krankheit steigt die Erregbarkeit des Neuroreflexes. Diagnose mit einer Krankheit mit vermindertem Muskeltonus. Reflexe können zunehmen oder abnehmen. Es wird mit zitternder Pathologie in den Gliedern festgestellt.

Nach einer Woche verschwinden die Krankheitssymptome von selbst. Eine Normalisierung des Zustands des Kindes wird beobachtet. Mit der Krankheit wird das Fehlen schwerer neurologischer Störungen diagnostiziert.

Bei mäßiger Schwere der Läsion werden schwere Symptome beobachtet. Das Baby wird durch Saugen und andere Reflexe gehemmt. Die Krankheit geht mit einer Abnahme oder Zunahme des Muskeltonus, der blauen Haut und einer Zunahme des Hirndrucks einher. Bei einer Krankheit in diesem Stadium wird das Auftreten autonomer Störungen diagnostiziert..

Die Pathologie geht mit Durchfall und Verstopfung einher. Ein solcher pathologischer Prozess geht mit Bradykardie oder Tachykardie einher. Bei einigen Patienten mit Pathologie stoppt die Atmung. Mit einem Anstieg des Hirndrucks wird ein Anstieg der Angst beim Baby diagnostiziert. Diagnose: Schlafstörungen, prall gefüllte Fontanelle, zitternde Gliedmaßen.

In einigen Fällen werden Krämpfe beobachtet. Durch intensive Behandlung wird der Zustand des Kindes verbessert. neurologische Störungen zu beseitigen ist unmöglich. Wenn sich der Zustand verschlechtert, fällt das Baby ins Koma.

Bei Schwangerschaftskomplikationen treten schwere hypoxische Störungen auf. Bei Frauen wird das Auftreten von Schwellungen, erhöhtem Blutdruck und die Entwicklung einer Nierenerkrankung diagnostiziert. Ein neugeborenes Mädchen oder ein neugeborener Junge weist Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung auf. Bei einem schwierigen Geburtsprozess wird eine Verschärfung der Situation beobachtet..

Das Baby atmet nach der Geburt nicht mehr. Bei einer Abnahme des Tons und der Reflexe wird die Durchblutung gestört. Bei dieser Form der Krankheit wird eine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung empfohlen. Andernfalls werden die Überlebenschancen zunichte gemacht..

Das Vorhandensein anoxischer Läsionen wird in den ersten Minuten nach der Geburt des Babys erkannt. Die Symptome der Pathologie hängen vom Grad der Schädigung ab:

  1. Der milde Verlauf hypoxischer Störungen geht mit einer Abnahme des Muskeltonus, einer Zunahme der Erregbarkeit von Neuroreflexen, Angstzuständen, Schlafstörungen, Zittern in den Gliedmaßen und einer Zunahme oder Abnahme der Reflexe einher. Die beschriebenen Symptome verschwinden unabhängig voneinander innerhalb einer Woche. Der Zustand des Kindes ist normalisiert und es fehlen grobe neurologische Störungen.
  2. Die mäßige Schwere der Läsionen geht mit ausgeprägteren Anzeichen einer Hirnschädigung einher. In diesem Fall wird eine Depression des Saugens und anderer Reflexe beobachtet, der Muskeltonus nimmt ab oder zu, die Haut wird blau, der Hirndruck steigt an, vegetative Störungen in Form von Verstopfung, Durchfall, Tachykardie oder Bradykardie, Atemstillstand und andere werden beobachtet. Mit zunehmendem Druck im Schädel wird das Baby besorgter. Er schläft nicht gut, seine Arme und Beine zittern, die Fontanelle schwillt merklich an, Anfälle sind möglich. Mit Hilfe einer intensiven Behandlung kann der Zustand des Kindes verbessert werden, es ist jedoch unmöglich, es vollständig von neurologischen Störungen zu befreien. In einigen Fällen kann sich der Zustand verschlechtern und das Baby fällt ins Koma.
  3. Schwere hypoxische Störungen treten auf, wenn eine Schwangerschaft mit Komplikationen auftritt. In diesem Fall tritt bei der Frau Folgendes auf: Bluthochdruck, Nierenerkrankungen, Ödeme. In diesem Fall weist das Neugeborene ausgeprägte Anzeichen einer Entwicklungsverzögerung auf. Eine schwierige Geburt kann die Situation nur verschlimmern. Das Baby wird mit Atemnot, niedrigem Ton und Reflexen, ausgeprägten Durchblutungsstörungen geboren. Wenn keine dringende kardiopulmonale Wiederbelebung durchgeführt wird und lebenswichtige Funktionen nicht wiederhergestellt werden, besteht keine Überlebenschance.

In schweren Fällen wird das Kind auf der Intensivstation gehalten, sein Zustand kann sich jedoch eine Woche oder länger nicht stabilisieren. Oft hat dieses Problem eine ungünstige Prognose..

Das Gehirn ist das komplexeste und wichtigste Organ im menschlichen Körper. Damit es gut funktioniert, sind viele Faktoren erforderlich. Eine der wichtigsten Bedingungen für die normale Funktion des Gehirns ist ein ausreichender Zugang zu Sauerstoff. Das Gehirn des Neugeborenen reagiert besonders empfindlich auf Sauerstoffmangel. Verstöße aufgrund einer zerebralen Ischämie können den Rest Ihres Lebens prägen. Wie die moderne Medizin mit dieser Krankheit umgeht und welche zuverlässigen Präventionsmethoden es gibt, erfahren Sie in unserem Artikel.

Die Intensität der Manifestation von Symptomen hängt vom Ausmaß der Ischämie und der dadurch verursachten Schädigung der Gehirnzellen ab. Kinderärzte unterscheiden drei Grade klinischer Manifestationen von Ischämie:

  • Der erste oder milde Grad ist in der ersten Woche nach der Geburt durch Lethargie oder erhöhte Erregung gekennzeichnet. Während dieser Zeit steht das Kind unter der Aufsicht eines Neurologen auf der Entbindungsstation. Nach seiner Entlassung nach Hause braucht er auch die Schirmherrschaft..
  • Der zweite oder mittlere Grad. Neurologische Symptome, die sich als vor Weinen, Schielen und Krämpfen zitterndes Kinn manifestieren, schließen sich der allgemeinen Lethargie des Kindes an. Kinder mit mittelschwerer Ischämie müssen in einem Krankenhaus behandelt werden.
  • Der dritte oder schwere Grad ist durch eine Hemmung der Atemwege und anderer Reflexe gekennzeichnet. Es gibt Anzeichen für ischämische Hypertonie und Hydrozephalus. Solche Babys werden unmittelbar nach der Geburt auf die Intensivstation gebracht, wo sie intensiv behandelt werden. Nach der Entlassung wird das Kind beim pädiatrischen Neurologen registriert, der eine weitere ambulante Behandlung durchführt und das Baby beobachtet.

Die Hauptregel der Behandlung ist der sofortige und sofortige Beginn. Je früher mit der Behandlung begonnen wird, desto wahrscheinlicher ist es, dass Gehirnzellen vor dem Tod gerettet werden. Alle Behandlungsmethoden zielen darauf ab, eine ausreichende Sauerstoffversorgung des Gehirns sicherzustellen. Eine Reihe von Maßnahmen hängt von der Schwere der ischämischen Veränderungen ab.

Der erste Grad erfordert keine Medikamente. Das Neugeborene erhält therapeutische Massagen, die sich positiv auf die Durchblutung und die Blutanreicherung mit Sauerstoff auswirken. Zunächst wird die Massage in der Entbindungsstation durchgeführt, in der sich das Kind befindet. Nach der Entlassung werden die Sitzungen zu Hause fortgesetzt. Zu diesem Zweck bringt der Ausbilder den Eltern die richtige Massagetechnik bei und steuert den Prozess..

2 Grad Ischämie manifestiert sich in schwerwiegenderen Veränderungen und erfordert zusätzliche Methoden. Die Kinder werden zunächst in einem Krankenhaus behandelt, wo sie von einem Kinderneurologen beobachtet werden. Neben der therapeutischen Massage werden ihnen Verfahren und Medikamente verschrieben, deren Wahl von der Art der Hauptsymptome abhängt.

Phenobarbital wird verwendet, um Anfälle und andere neurologische Symptome zu beseitigen, und Sauerstoff wird verwendet, um Hypoxie zu beseitigen. Bei anhaltender Besserung wird das Neugeborene entlassen, er wird jedoch weiterhin beim örtlichen Kinderarzt und pädiatrischen Neurologen beobachtet. Bei Bedarf wird das Kind zur Untersuchung an andere Spezialisten (Optiker, HNO-Spezialist) geschickt..

Schwere zerebrale Ischämie ist ein ernstes Problem. Das Kind wird sofort auf die Intensivstation für Neugeborene gebracht, wo es sich in einer Kammer mit bestimmten Sauerstoff- und Temperaturbedingungen befindet. Antikonvulsiva (Phenobarbital), Medikamente, die die Mikrozirkulation und die Durchblutung des Gehirns verbessern, werden zur Behandlung von Kindern eingesetzt..

Da die meisten Ischämien in der pränatalen Phase beginnen, sind die zukünftigen Mütter das Hauptziel der Prävention. Schwangere sollten während der gesamten Schwangerschaftsperiode in der Schwangerschaftsvorsorge beobachtet werden. Hier werden sie einer umfassenden Prüfung unterzogen und erhalten nützliche Empfehlungen..

Die wichtigsten Punkte zur Vorbeugung von Ischämie sind:

  • ein gesunder Lebensstil (Spaziergänge an der frischen Luft, angemessene Ernährung und Ruhe, Ablehnung schlechter Gewohnheiten);
  • Behandlung von akuten Krankheiten und Korrektur von Störungen bei chronischen Pathologien (Diabetes, Bluthochdruck, Nierenerkrankungen);
  • Untersuchung zur Identifizierung von Infektionen der Fortpflanzungsorgane und deren Beseitigung.

Die meisten dieser Methoden sind einfach und erfordern keinen großen Aufwand. Eine sorgfältige Einstellung zu sich selbst während der Schwangerschaft hilft, ernsthafte Probleme zu vermeiden und die Gesundheit Ihres Babys zu erhalten.

Leider hat die Medizin immer noch nicht den genauen Mechanismus für das Auftreten von anoxischen Hirnschäden enthüllt. Das anatomische Bild dieser Pathologie ist zwar recht einfach. Tatsache ist, dass das Nervengewebe keinen Sauerstoff mehr in ausreichenden Mengen erhält, vor diesem Hintergrund gibt es einen hypoxischen ischämischen Prozess, der selbst für kurze Zeit die Struktur des Gehirns beeinträchtigt.

Mit anderen Worten, jedes Neuron erhält sozusagen nicht die erforderliche Menge an Sauerstoff während der Blutversorgung. Neuronen bei Kindern sind noch nicht so entwickelt wie bei Erwachsenen, daher befindet sich ihre Beziehung zum Gehirn erst im Entstehungsstadium. Mit einem geringen Vorrat an Zellen funktioniert es einfach nicht mehr richtig und ändert sich gleichzeitig morphologisch und intern.

Dementsprechend wird Anoxie als morphologische degenerative Prozesse bezeichnet, die sich äußerst nachteilig auf gesundes Gewebe auswirken. Symptome einer anoxischen Hirnschädigung bei Kindern sind äußerst schwer zu tolerieren, was häufig zum Tod führt. Als nächstes werden wir untersuchen, welche Ursachen die provozierenden Faktoren für das Auftreten dieser Krankheit bei Kindern und Neugeborenen sind.

Die Diagnose einer anoxischen Hirnschädigung bei Kindern umfasst hauptsächlich die Magnetresonanztomographie und die Computertomographie. Möglicherweise ist auch eine Elektroenzephalographie erforderlich. Basierend auf den Ergebnissen all dieser Verfahren kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und den weiteren Krankheitsverlauf vorhersagen.

Die Behandlung umfasst in der Regel zwei aufeinanderfolgende Stadien. Erstens die Beseitigung der Grundursachen der Krankheit zusammen mit der Wiederherstellung des Körpers. In diesem Stadium ist es notwendig zu verstehen, was genau als Ursachen für Anoxie diente, um diese zu beseitigen. Und direkt in der zweiten Phase werden Vitamine zusammen mit Atemübungen und der Einnahme von Gefäßmedikamenten benötigt, um die Funktion des Herzens und der Blutgefäße wiederherzustellen, einschließlich.

Behandlungsmöglichkeiten für Pathologie

Die Diagnose der akuten Form der Krankheit erfolgt nach den Ergebnissen einer Befragung des Patienten oder seiner Angehörigen. Zur Bestätigung der Diagnose wird die Verwendung von Magnetresonanztomographie, Elektroenzephalogramm, Computertomographie und Einzelphotonenemissions-Computertomographie empfohlen. Während der Diagnose der Krankheit werden die evozierten visuellen und auditorischen Potentiale bewertet..

Die Therapie anoxischer Läsionen wird mit verschiedenen Methoden durchgeführt. Wenn die Pathologie akut ist, ist das Kind vor den negativen Faktoren geschützt, die zur Krankheit geführt haben. Der Patient entfernt Fremdkörper aus den Atemwegen, führt eine Reorganisation durch, verhindert die Auswirkungen von elektrischem Strom und stoppt die Strangulation.

Um einen optimalen Gasaustausch und eine optimale Durchblutung aufrechtzuerhalten, werden therapeutische Verfahren empfohlen. Um pathologische Veränderungen im Gehirnbereich des Kindes zu vermeiden, werden sie an spezielle Geräte angeschlossen.

Während der Atmung wird der Patient in einem Krankenhaus behandelt. In diesem Fall wird Sauerstoff eingeatmet. Wenn die Atmung aufhört, wird der Patient in einen Inkubator gebracht.

In der nächsten Therapiestufe wird empfohlen, die Durchblutung zu normalisieren und das Herz-Kreislauf-System wiederherzustellen. Um das Gehirn wiederherzustellen, wird folgende Behandlung durchgeführt:

  • Nootropika;
  • Metaboliten;
  • Gefäßmedikamente;
  • Neuroprotektive Mittel;
  • Antioxidantien.

Eine symptomatische Therapie wird empfohlen, mit deren Hilfe die zum Ausdruck gebrachten Krankheitssymptome beseitigt werden. Wenn die Krankheit von Kopfschmerzen begleitet wird, erfolgt ihre Beseitigung mit Analgetika. Antikonvulsiva lindern epileptische Anfälle. Wenn der Patient Muskelkrämpfe hat, erfolgt die Beseitigung durch Clonazepam.

Nach vollständiger Wiederherstellung des Kreislaufprozesses im Gehirn wird die Anwendung physiotherapeutischer Verfahren empfohlen. Die Behandlung erfolgt mit Hilfe von psychologischen Korrekturen, Massagen, Spezialübungen.

Derzeit ist der Mechanismus des Auftretens anoxischer Läsionen des Gehirns unbekannt. Es ist jedoch nicht schwierig, die Entwicklung des pathologischen Prozesses zu beschreiben.

Nachdem eine unzureichende Menge an Sauerstoff und Nährstoffen in die Zellen und das Nervengewebe gelangt ist, entwickeln sich hypoxisch-ischämische Prozesse, die die Organstrukturen in kurzer Zeit ernsthaft schädigen können.

Die Entwicklung von Neuronen bei Kindern ist immer noch nicht auf dem gleichen Niveau wie bei Erwachsenen, so dass die Nichterlangung der erforderlichen Menge an Nahrung zur Entwicklung morphologischer Veränderungen führt. Daraus können wir schließen, dass Anoxie ein morphologischer degenerativer Prozess ist, der den Zustand des Gehirngewebes nachteilig beeinflusst.

Eine anhaltende Anoxie wird vom Körper des Kindes schlecht vertragen und führt in den meisten Fällen zum Tod.

Die genaue Ursache, die das Gehirn schädigt, konnten Experten nicht herausfinden. Es wurde jedoch eine Reihe prädisponierender Faktoren identifiziert, die die Wahrscheinlichkeit erhöhen, einen pathologischen Prozess zu entwickeln. Unter dem Einfluss dieser Faktoren wird die Durchblutung gestört und es gelangt nicht genügend Blut in das Gehirn des Kindes. Eine ähnliche Entwicklung der Ereignisse ist zu erwarten aufgrund von:

  • Herzstillstand;
  • Ersticken oder Ertrinken;
  • Vergiftung mit giftigen Substanzen. Selbst eine verschmutzte Umgebung kann die Gesundheit einer Person beeinträchtigen. Der Körper von Kindern ist sehr empfindlich gegenüber widrigen Umweltbedingungen;
  • virale Läsionen und die Entwicklung von Neuroinfektionen;
  • elektrischer Schock;
  • chirurgische Eingriffe am Gehirn oder Herz;
  • Koma oder klinischer Tod;
  • niedriger Blutdruck für eine lange Zeit.

Diese Faktoren beeinflussen in gewissem Maße den Blutkreislauf und können eine Nekrose des Gehirngewebes verursachen. Daher sollte eine Frau während der Geburt eines Kindes versuchen, sich und den Fötus vor Viren, Infektionen und anderen Problemen zu schützen.

Anoxische Hirnschäden werden auf verschiedene Arten behandelt. Wenn sich der pathologische Prozess in einer akuten Form entwickelt, muss das Kind dringend vor den Faktoren geschützt werden, die Anoxie verursacht haben. Dazu benötigen Sie möglicherweise:

  • Atemwegshygiene;
  • Beseitigung von Fremdkörpern;
  • Beendigung der Strangulation;
  • Stromschlag verhindern.

Es ist auch notwendig, therapeutische Techniken durchzuführen, um die Durchblutung und den Gasaustausch auf einem optimalen Niveau zu unterstützen. Bei Bedarf wird der Patient an spezielle Geräte angeschlossen, um die Entwicklung pathologischer Veränderungen im Gehirn zu verhindern.

Wenn die Atmung anhält, wird das Opfer in einen stationären Zustand versetzt, wobei die Sauerstoffinhalation sichergestellt wird. Wenn die Atmung aufgehört hat, wird der Patient inkubiert.

Es wird auch eine symptomatische Therapie durchgeführt, deren Zweck darin besteht, die zum Ausdruck gebrachten Manifestationen einer Anoxie zu beseitigen. Wenn der Patient Kopfschmerzen hat, werden ihm Analgetika empfohlen. Bei epileptischen Anfällen wird der Zustand mit Hilfe von Antikonvulsiva gelindert.

Nachdem die Durchblutung des Gehirns vollständig wiederhergestellt ist, werden physiotherapeutische Verfahren, Massagen, spezielle Übungen und psychologische Korrekturen verschrieben.

Eine unzureichende Sauerstoffversorgung des Körpers kann zur Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse im Körper führen. Anoxie gilt als eines der zentralen Probleme in der Medizin. Am empfindlichsten für einen ähnlichen Prozess sind Gehirnzellen. Vielleicht wird es im Laufe der Zeit möglich sein, Methoden zu entdecken, die die Tiefe anoxischer Läsionen des Zentralnervensystems verringern. Die Erholungsphase kann sich über Monate oder sogar Jahre erstrecken. In einigen Fällen können Schäden nicht vollständig repariert werden..

Hirnischämie ist eine Erkrankung, die sich aufgrund ihres Sauerstoffmangels (Hypoxie) entwickelt. Diese Verletzung kann in der Schwangerschaft, während der Geburt und in den ersten Lebensstunden auftreten. Unmittelbar nach der Geburt beginnt die schnelle Reifung des Zentralnervensystems (ZNS). In jedem Moment bilden sich neue neuronale Verbindungen, die während des gesamten Lebens für die Funktionen des Körpers verantwortlich sind.

Während dieser Zeit besteht für das Gehirn ein erhöhter Sauerstoffbedarf, sodass jede Verletzung der Sauerstoffversorgung und Hypoxie schädlich auf das Gehirn wirkt. Nervenzellen, die infolge von zerebralen hypoxischen Störungen sterben, werden nicht wiederhergestellt und ihr Tod beeinträchtigt die Gehirnfunktion.

Der Hauptfaktor, der zu zerebraler Ischämie führt, ist der Mangel an Sauerstoff, der in sie eintritt. Während der Schwangerschaft ist der Körper der Mutter die einzige Sauerstoffquelle für den sich entwickelnden Fötus, mit der das Kind durch Plazenta und Nabelschnur verbunden ist. Folglich wird eine Verletzung eines der Glieder der Kette von Organismus, Plazenta, Nabelschnur und Fötus der Mutter zu einem Risikofaktor für die Entwicklung von perinatalem Sauerstoffmangel und Ischämie. Die Gründe für solche Verstöße können sein:

  • schlechte Bedingungen während der Schwangerschaft (Unterernährung, Stress, Überlastung);
  • akute und chronische Erkrankungen der Mutter während der Schwangerschaft (Anämie, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes mellitus);
  • frühe und späte Toxikose;
  • schlechte Gewohnheiten (Rauchen, Alkohol und Drogen trinken);
  • Pathologie der Plazenta (Präsentation, Ablösung, Verkalkung);
  • Nabelschnurstörungen (Klemmung, Verschlingung um den Hals des Fötus).

Die Diagnose einer zerebralen Ischämie sollte umfassend sein und darauf abzielen, die Art und das Ausmaß der Läsion sowie Faktoren zu identifizieren, die zum Auftreten ischämischer Läsionen beitragen. Für den Zeitraum der Schwangerschaft sind die Hauptmethoden die Ultraschalluntersuchung des Fötus und die Beurteilung seiner Herzaktivität. Ultraschall kann eine Verletzung des Wachstums und der Entwicklung des Fötus, Abweichungen in den Proportionen und der Größe seines Kopfes erkennen.

Ultraschall zeigt deutlich die Pathologie der Plazenta, ihre Lage sowie den Zustand der Nabelschnur und ihre Position relativ zu Körperteilen des Babys. Ein Herzschlagtest bewertet die Herzfunktion (Frequenz, Intensität und Rhythmus).

Ein neugeborenes Kind wird von einem Kinderarzt untersucht. Der Zustand des Neugeborenen hilft bei der Bestimmung der speziellen Apgar-Skala. Sie bewertet 5 Parameter (Hautfarbe, Herzfrequenz, Reflexerregbarkeit, Muskeltonus, Atmung). Jedem der Parameter wird eine Punktzahl in Punkten von 0 bis 2 zugewiesen, entsprechend der Summe aller Punkte, die sie für den Zustand des Kindes beurteilen.

Eine der schwerwiegendsten Läsionen von Gehirnstrukturen wird als anoxische Pathologie angesehen, die insbesondere Neugeborenen eigen ist. Anoxische Schädigungen des Gehirns sind hypoxischer Natur, wodurch die Beatmung, die Durchblutung, die Atmung und der Gewebestoffwechsel gestört werden.

Eine einzige Grundursache für das Auftreten einer anoxischen Hirnschädigung wurde noch nicht identifiziert. Es ist jedoch erwähnenswert, dass es viele provokative Faktoren gibt, die einem solch schrecklichen Phänomen vorausgehen können. Diese Faktoren können die normale Blutversorgung und zusätzlich den Fluss der erforderlichen Sauerstoffmenge in das Gehirn eines Kindes beeinträchtigen:

  • Es geht um Herzinsuffizienz oder Erstickung.
  • Die Auswirkungen einer Vergiftung mit Chemikalien werden manchmal sogar durch schmutzige Ökologie beeinflusst. Es ist erwähnenswert, dass der Körper der Kinder sehr empfindlich auf eine saubere Umwelt reagiert..
  • Verschiedene Viren zusammen mit Neuroinfektionen.
  • Sonnen- (oder Hitzeschock) und Stromschlag bekommen.
  • Chirurgie am Herzen oder Gehirn.
  • Koma oder klinischer Tod.
  • Die Wirkung einer verlängerten arteriellen Hypotonie (d. H. Senkung des Blutdrucks).

Anoxische Hirnschäden bei Neugeborenen sind in der Regel äußerst schwierig. Tatsache ist, dass selbst das Einsetzen einer kurzfristigen Hypoxie einen Asthmaanfall zusammen mit Krämpfen und innerer Nekrose verursachen kann. Häufige Symptome und Anzeichen einer Anoxie sind:

  • Das Vorhandensein von epileptischen Anfällen und Anfällen bei einem Kind.
  • Vorhandensein von unwillkürlichem Zittern der Gliedmaßen.
  • Empfindlichkeitsstörung.
  • Das Auftreten einer Fehlfunktion in den Hör- und Sehorganen.
  • Das Auftreten von Photophobie und erhöhter Lichtempfindlichkeit.
  • Das Auftreten von Lähmungen und Paresen von Gliedmaßen.
  • Das Auftreten von Asthmaanfällen und Atemversagen.
  • Das Auftreten einer Herzrhythmusstörung.
  • Das Auftreten von Kopfschmerzen.

Folgen der Krankheit

Kinder, die sich einer dritten Ischämie unterzogen haben, benötigen besondere Aufmerksamkeit sowohl von ihren Eltern als auch von den Ärzten. Sie haben oft Seh-, Hör- und Bewegungsstörungen. Solche Kinder können neurologische Anomalien (Strabismus, Krämpfe) und unangemessenes Verhalten (Übererregbarkeit, Lethargie) aufweisen. Es ist schwieriger für sie, neue Fähigkeiten zu erlernen und in der Schule zu lernen. Besonders vernachlässigte Fälle von Ischämie führen zu einer Behinderung eines Kindes.

Anoxische Hirnschäden verursachen schwere Schäden an den Hirnstrukturen. Dieser pathologische Prozess tritt normalerweise bei Neugeborenen auf. Solche Läsionen sind hypoxischer Natur und führen zu einer Beeinträchtigung der Belüftung, Durchblutung, Atmung und des Gewebestoffwechsels.

Hypoxie bezieht sich auf eine unzureichende Aufnahme von Sauerstoff und Nährstoffen in das Gehirngewebe. Auch wenn dieser Prozess nicht lange dauert, kann er zu schwerwiegenden Funktionsstörungen des Körpers führen. Neugeborene sind anfälliger für dieses Problem, da alle Organe noch nicht ausreichend gestärkt sind und ein Mangel an Nährstoffen und Sauerstoff im Gehirn sowie Durchblutungsstörungen andere pathologische Prozesse verursachen können.

Mit Hilfe von Studien wurde festgestellt, dass wenige Minuten nach der Entwicklung einer Hypoxie die Prozesse des Todes von Zellen und Hirngewebe beginnen.

Die Auswirkungen einer toxischen Gehirnenzephalopathie können am schwerwiegendsten sein..

Zuallererst sind dies:

  • Schwächung der geistigen Fähigkeiten;
  • anhaltende psychische Störungen (Halluzinationen, Schizophrenie, emotionale Störungen);
  • Schlaganfall;
  • Koma;
  • tödliches Ergebnis.

Der Patient kann trophische Störungen, Läsionen des peripheren Nervensystems und epileptische Anfälle entwickeln.

Im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit sind Veränderungen, die durch toxische Enzephalopathie verursacht werden, nahezu irreversibel. Der Erfolg der Behandlung hängt daher von der rechtzeitigen Diagnose und dem frühestmöglichen Therapiebeginn ab.

Zusammenfassend heben wir die folgenden Punkte hervor. Die toxische Enzephalopathie ist eine Verletzung des Gehirns, die durch die zerstörerischen Auswirkungen von Giften auf Nervenzellen - Neuronen - verursacht wird. Enzephalopathie äußert sich in psychischen Störungen, Erregbarkeitsstörungen, Krämpfen, erhöhter oder verminderter Empfindlichkeit und vegetovaskulärer Dystonie.

Ursachen der Ischämie bei Kindern

Die Häufigkeit der Geburt von Kindern mit Asphyxie beträgt 0,5–9%, aber nur 6–10% der Kinder mit Anzeichen einer organischen Schädigung des Zentralnervensystems (Zerebralparese, Oligophrenie usw.) werden durch Asphyxie verursacht..

■ I-Grad (mild) - mit vorübergehenden funktionellen Veränderungen im Zentralnervensystem (Dauer nicht mehr als 7 Tage);

■ II Grad (mäßig) - mit Depression oder Erregung des Zentralnervensystems (länger als 7 Tage), Anfällen (normalerweise dysmetabolisch), vorübergehender intrakranieller Hypertonie und vegeto-viszeraler Dysfunktion;

■ III Grad (schwer) - mit der Entwicklung von Stupor, Koma, Krämpfen, Funktionsstörungen des Hirnstamms (klinisches Bild eines Hirnödems).

■ vorgeburtlich: gestörter Uterus- und Fetoplazentar-Blutfluss, Uterusblutungen, Verzögerung des intrauterinen Wachstums, thromboembolische Komplikationen;

■ Intranatal: Hypoxie und Asphyxie des Fetus, Bradykardie beim Fetus, Pathologie der Nabelschnur, starke Blutungen während der Geburt;

■ postnatal: Asphyxie, verminderter Blutdruck, Vorhandensein eines hämodynamisch signifikanten arteriellen Ductus, Hypovolämie, erhöhter Hirndruck, thromboembolische Komplikationen (mit DIC, Polyzythämie, zentralvenöse Katheterisierung), Apnoe mit Bradykardie, angeborene Herzkrankheit (KHK) mit anhaltender Hypoxämie.

Der Auslöser für die Entwicklung einer zerebralen Ischämie bei Neugeborenen ist ein O2-Mangel. Es führt zu Stoffwechselstörungen im Gehirngewebe bis zur Entwicklung einer Gerinnungsnekrose und dem allmählichen Tod von Neuronen. Gleichzeitig werden die Mechanismen der Autoregulation des zerebralen Blutflusses gestört und es beginnt, vom Niveau des systemischen Blutdrucks abzuhängen.

Unterschiede in der Blutversorgung des Gehirns von Vollzeit- und Frühgeborenen führen zu verschiedenen Lokalisationen struktureller Veränderungen bei Ischämie Grad III: Selektive Neuronennekrose, parasagittale Nekrose, fokale ischämische Nekrose werden hauptsächlich bei Vollzeit-Neugeborenen und periventrikuläre Leukomalazie beobachtet - bei Frühgeborenen.

Klinische Manifestationen hängen von der Schwere der zerebralen Ischämie ab.

Für eine Ischämie vom Grad I - II (Apgar-Score bei der Geburt 4–7 Punkte) ist das Vorhandensein eines vorübergehenden Syndroms der Erregung oder Depression des Zentralnervensystems charakteristisch. Das Arousal-Syndrom kann sich durch motorische Angstzustände, Zittern, Zittern, unmotiviertes Schreien, mäßige Tachykardie und Tachypnoe beim Aufwachen manifestieren.

■ pulmonale Hypertonie, Verletzung des Tensidsystems, Lungenblutung;

■ Oligurie, akutes Nierenversagen;

■ ein Blutdruckabfall, eine Abnahme des Herzzeitvolumens;

■ metabolische Azidose, Hypoglykämie, Hypokalzämie, Hyponatriämie;

■ nekrotisierende Enterokolitis, beeinträchtigte Leberfunktion;

- strukturelle ischämische Schäden;

- Anzeichen einer Schwellung oder Schwellung des Gehirns;

- eine Zunahme der MK aufgrund der diastolischen Komponente (aufgrund der Vasodilatation);

- eine 2- bis 3-fache Erhöhung der durchschnittlichen MK-Geschwindigkeit in Kombination mit einer Verringerung des Widerstandsindex auf 0,55 oder weniger (aufgrund von Vasoparalyse); Wenn diese Störungen länger als 24 Stunden erhalten bleiben, entwickelt sich eine Enzephalolekomalazie.

- eine Verringerung der Geschwindigkeit des zerebralen Blutflusses in den vorderen und mittleren Hirnarterien um 40-50%;

- "pendelartige" Natur des Blutflusses in den Hauptarterien des Gehirns;

- Abnahme des Herzzeitvolumens;

- pH 45 mm RT. Kunst. oder PaО2 gt; 90 mmHg Kunst. in Kombination mit PaCO2

Hypoxie ist der Sauerstoffmangel des Gehirns aufgrund eines Mangels an Blut und Nährstoffen. Selbst ein kurzer und nicht zu langer Sauerstoffmangel kann zu Störungen im Gehirn führen. Und angesichts der Tatsache, dass sich alle Organe eines Neugeborenen noch im Stadium der Bildung befinden und sehr zerbrechlich sind, kann ein Mangel an Nährstoffen im Gehirn und eine Verlangsamung des Blutflusses tatsächlich zur Entstehung anderer schwerwiegender Pathologien beitragen.

Die Medizin hat eine wichtige, aber schreckliche Tatsache offenbart: Ohne Sauerstoff und Nährstoffe beginnen Zellen und Gehirngewebe nach 4 Minuten allmählich zu sterben.

Leider hat die Medizin immer noch nicht den genauen Mechanismus für das Auftreten anoxischer Schäden an Zellen und Geweben offenbart. Das anatomische Bild der Pathologie ist jedoch recht einfach: Das Nervengewebe erhält keinen Sauerstoff mehr in ausreichenden Mengen, es kommt zu einem hypoxisch-ischämischen Prozess, der selbst für kurze Zeit die Gehirnstrukturen beeinträchtigt.

Mit anderen Worten, jedes Neuron verliert während der Blutversorgung eine normale Menge Sauerstoff. Neuronen bei einem Kind sind noch nicht so entwickelt wie bei Erwachsenen, und die Beziehung zwischen Neuronen und Gehirn befindet sich erst im Entstehungsstadium, sie ist sehr schwach. Bei unzureichender Versorgung der Zelle funktioniert sie nicht mehr normal, sondern verändert sich intern und morphologisch. Dementsprechend kann Anoxie als morphologischer degenerativer Prozess bezeichnet werden, der sich äußerst nachteilig auf gesundes Gewebe auswirkt..

Die Symptome einer anhaltenden Anoxie und Hypoxie sind für das Baby sehr schwer zu tolerieren und enden häufig mit dem Tod..

Die Gründe

Leider haben Ärzte noch keine einzige Grundursache für anoxische Schäden identifiziert. Es gibt jedoch viele provokative Faktoren, die einem solch schrecklichen Phänomen vorausgehen können..

Diese Faktoren beeinträchtigen die normale Blutversorgung und die Versorgung des Gehirns des Babys mit ausreichend Sauerstoff:

  1. Herzinsuffizienz;
  2. Ersticken oder Ertrinken;
  3. Eine Vergiftung mit Chemikalien, manchmal sogar eine schmutzige Ökologie, wirkt sich aus. Kinder reagieren sehr empfindlich auf eine saubere Umwelt.
  4. verschiedene Viren und Neuroinfektionen;
  5. Schock und elektrischer Schlag;
  6. Operation am Herzen oder Gehirn;
  7. Koma oder klinischer Tod;
  8. verlängerte arterielle Hypotonie (Blutdrucksenkung).

Auf die eine oder andere Weise wirken sich all diese Faktoren direkt auf die Hemmung der Durchblutung aus und verursachen daher eine allmähliche Gewebenekrose..

Es gibt jedoch auch einige Faktoren, die das Auftreten von Anoxie im Stadium der Schwangerschaft einer Frau beeinflussen können:

  1. Vergiftung mit chemischen Drogen einer Frau;
  2. zu junges Alter der zukünftigen Mutter, ihre allgemeine Unreife;
  3. Abtreibungsdrohungen;
  4. Verwicklung der Nabelschnur um den Hals des Fötus, Erstickungsgefahr;
  5. schlechte Muttergewohnheiten - Alkohol, Rauchen;
  6. vorzeitige oder verspätete Lieferung;
  7. intrauterine Viren und Infektionen.

Werdende Mütter müssen daher sehr vorsichtig mit ihrer Gesundheit und ihrem Lebensstil sein, denn in ihrem Mutterleib befindet sich bereits ein Baby, das so zerbrechlich ist, dass es ständiger Pflege bedarf.

Symptome

Eine anoxische Läsion bei einem Neugeborenen ist sehr schwierig - selbst eine kurzfristige Hypoxie kann Asthmaanfälle, Krämpfe und innere Nekrose verursachen. Häufige Symptome und Anzeichen einer Anoxie sind:

  1. epileptische Anfälle und Krämpfe;
  2. unwillkürliches Zittern der Gliedmaßen;
  3. Verletzung der Empfindlichkeit;
  4. Hör- und Sehstörungen;
  5. Photophobie und erhöhte Lichtempfindlichkeit;
  6. Lähmung und Parese der Gliedmaßen;
  7. Asthmaanfälle, Atemversagen;
  8. Herzrhythmusstörungen;
  9. Kopfschmerzen.

Die Diagnose anoxischer Läsionen umfasst MRT- oder CT-Verfahren sowie Elektroenzephalographie. Entsprechend ihren Ergebnissen kann der Arzt die richtige Diagnose stellen und den Krankheitsverlauf vorhersagen.

Die Behandlung umfasst zwei Phasen: Beseitigung der Grundursache der Krankheit und Wiederherstellung des Körpers. In der ersten Phase müssen Sie herausfinden, was die Anoxie verursacht hat, und sie zerstören.

Die zweite Phase umfasst die Einnahme von Vitaminen, Atemübungen und die Einnahme von Gefäßmedikamenten zur Wiederherstellung der Blutgefäße und des Herzens.

- pH lt; 7; PaO2 lt; 60 mmHg Art., PaCO2 gt; 45 mmHg Kunst. oder PaО2 gt; 90 mmHg Kunst. in Kombination mit PaCO2 lt; 25 mmHg st.;

■ Überwachung des Blutdrucks und der Herzfrequenz;

- Anstieg des Hämatokrits auf 45–75%;

■ Bestimmung der Konzentration von Glucose, Calcium, Natrium, Kalium, Protein, Magnesium, Kreatinin und Bilirubin im Blut;

■ CT, MRT des Gehirns (nach Indikationen);

■ Untersuchung der Liquor cerebrospinalis (CSF) (wie angegeben).

Eine Differentialdiagnose sollte bei Meningitis und Enzephalitis gestellt werden (gemäß den Ergebnissen mikrobiologischer, virologischer und immunologischer Untersuchungen, Liquorstudien)..

Derzeit gibt es keine recht wirksamen pharmakologischen Wirkstoffe, die es ermöglichen, die umgekehrte Entwicklung von Verletzungen während eines ischämischen Schlaganfalls zu erreichen. Es gibt neue Erkenntnisse über die Pathogenese dieser Läsionen. eine aktive Suche nach Möglichkeiten, das Gehirn vor ischämischen Läsionen zu schützen;

Bei Kindern mit schweren hypoxisch-ischämischen Läsionen sollte eine Differentialdiagnose mit Meningitis und Enzephalitis gestellt werden (gemäß den Ergebnissen mikrobiologischer, virologischer und immunologischer Untersuchungen, Liquorstudien)..

Beschreibung der Krankheit

Beschreibung

Anoxische Hirnschäden treten auf, wenn das Gehirn einige Minuten oder länger nicht genügend Sauerstoff erhält. Ohne Sauerstoff beginnen die Gehirnzellen in etwa vier Minuten zu sterben.

Anoxische Hirnschäden können in folgenden Fällen auftreten:

  • Sauerstoffreiches Blut kann das Gehirn nicht erreichen (z. B. wenn ein Blutgerinnsel den Blutfluss zum Gehirn verhindert oder wenn der Blutdruck zu niedrig ist, z. B. während eines Schocks oder einer akuten Herzinsuffizienz);
  • Blut, das das Gehirn erreicht, enthält nicht genügend Sauerstoff (z. B. ist bei Lungenerkrankungen das Blut nicht ausreichend mit Sauerstoff angereichert).
  • Exposition gegenüber Giften oder anderen Toxinen, die den Blutsauerstoff reduzieren (z. B. Kohlenmonoxidvergiftung).

Risikofaktoren

Unfälle und Gesundheitsprobleme, die das Risiko einer anoxischen Hirnschädigung erhöhen:

  • Herzinsuffizienz;
  • Erstickung;
  • Erstickung;
  • Ertrinken;
  • Elektrischer Schock;
  • Eine Fehlfunktion von Gasgeräten, in denen Kohlenmonoxid (CO) erzeugt wird;
  • Herzinfarkt;
  • Herzrhythmusstörungen (Herzklopfen);
  • Schlaganfall;
  • Hirntumoren;
  • Drogenkonsum.

Die Wiederherstellung nach anoxischen Hirnschäden kann problematisch sein und lange dauern. Die Heilungschancen hängen davon ab, wie lange das Opfer einem Mangel oder einer geringen Sauerstoffversorgung ausgesetzt war. Schwere Schäden können zu einem Koma oder einem vegetativen Zustand führen. Nach einer mäßigen anoxischen Hirnschädigung kann Folgendes auftreten:

  • Kopfschmerzen;
  • Verwirrtheit;
  • Verminderte Konzentration und Aufmerksamkeitsspanne;
  • Stimmungsschwankungen und / oder Veränderungen des mentalen Zustands;
  • Instabiler Bewusstseinsverlust;
  • Anfälle
  • Parkinson-Krankheit in Form eines Syndroms;
  • Pathologisches Muskelzucken.

Die meisten Menschen mit mittelschwerer Hirnschädigung stellen normalerweise den größten Teil ihrer neurologischen Funktion wieder her oder lernen erfolgreich, mit Behinderungen zu leben..

Der Arzt fragt nach Symptomen und Krankengeschichte und führt auch eine körperliche Untersuchung durch. Möglicherweise müssen Sie einen Arzt aufsuchen, der sich auf Gehirnprobleme spezialisiert hat..

Tests, mit denen Sie den Grad der Schädigung ermitteln und den Teil des Gehirns bestimmen können, der beschädigt wurde:

  • Computertomographie des Kopfes - eine Röntgenuntersuchung, bei der mithilfe eines Computers detaillierte Bilder des Gehirns erstellt werden;
  • Die MRT ist ein Test, bei dem mithilfe magnetischer Wellen Strukturen im Kopf fotografiert werden.
  • Elektroenzephalogramm (EEG) - ein Test, der die elektrische Aktivität verschiedener Teile des Gehirns misst;
  • Das SPECT-Scannen ist eine Art Computertomographie, die den Blutfluss und den Stoffwechsel im Gehirn untersucht.
  • Tests zur Beurteilung der visuellen, akustischen und sensorischen Wahrnehmung.

Die Behandlung von anoxischen Hirnschäden hängt von der Ursache ab. Barbiturate können anfänglich verwendet werden, um die Gehirnaktivität zu verlangsamen. Steroide und andere Arzneimittel können verwendet werden, um die Schwellung zu verringern, die bei der Verletzung von Gehirngewebe auftritt. Dies kann helfen, das Ausmaß der Hirnschädigung zu begrenzen..

Die Probleme bei der Behandlung eines Kindes mit neurologischen Pathologien sind in unserer Zeit äußerst relevant. Dies steht in direktem Zusammenhang mit dem allgemeinen Rückgang der Geburtenrate und darüber hinaus mit einem Anstieg der Anzahl aller Arten von nachteiligen Faktoren, die das Nervensystem der Kinder schädigen. Dies ist unter anderem vor allem darauf zurückzuführen, dass in der modernen Welt Fälle von Geburt ungesunder und gleichzeitig physiologisch unreifer Kinder häufiger auftreten.

Sehr oft sind die Hauptursachen für anoxische Hirnschäden hypoxische und ischämische Prozesse aufgrund einer unzureichenden Sauerstoffversorgung des Nervengewebes. Im ICD-10-System wird eine solche Diagnose in mehreren Abschnitten gleichzeitig verschlüsselt. Der nächstgelegene pathophysiologische Code ist P21.9 (impliziert eine Neugeborenenanoxie) und G93.1 (in diesem Fall handelt es sich um eine anoxische Hirnschädigung, die an keiner anderen Stelle klassifiziert ist)..

Wie bereits klar geworden ist, umfasst die Behandlung der aufgetretenen Krankheit in der Regel mehrere Phasen. Im Falle einer akuten Erkrankung muss der Einfluss von Faktoren, die zu Anoxie führen, dringend vollständig beseitigt werden:

  • Kind braucht Atemwegshygiene.
  • Fremdkörperentfernung.
  • Es ist notwendig, den Patienten aus dem Bereich des Kohlendioxids zu entfernen.
  • Stoppen Sie die Strangulation.
  • Elektrische Strombehinderung.

In diesem Stadium ist es notwendig, eine normale Durchblutung und Sauerstoffversorgung aufrechtzuerhalten. In einigen Fällen werden künstliche Beatmungsgeräte verwendet. Darüber hinaus wird Unterstützung auf einem Niveau bereitgestellt, das keine irreversiblen Veränderungen im Gehirn zulassen sollte. Bei erhaltener natürlicher Atmung muss das Kind Sauerstoff einatmen und ins Krankenhaus transportieren. Wenn die Atmung nicht effektiv ist, ist eine Intubation erforderlich..

Ursachen des Auftretens

Manchmal entwickelt sich eine physiologische Hypoxie der Gehirnregionen infolge intensiver geistiger Aktivität. Im Gegensatz zur pathologischen Hypoxie wird in physiologischer Form das Gleichgewicht der Gase unabhängig wiederhergestellt, und Funktionsstörungen des Gehirns sind vorübergehend. Die Reduzierung des einströmenden Sauerstoffvolumens erfolgt aus verschiedenen Gründen:

  • Herzinsuffizienz.
  • Erkrankungen der Atemwege.
  • Elektrischer Schock.
  • Geburtsverletzung. Eine anoxische Schädigung des Gehirngewebes bei Neugeborenen ist fast immer mit einer Geburtsverletzung verbunden. Normalerweise wird der Zustand durch Faktoren hervorgerufen: falsche Präsentation, Verwicklung der Schnur, schwache Wehen, Frühgeburt oder eine Verschiebung der Schwangerschaft.

Eine hypoxische Schädigung des Gehirns des Fötus ist auf eine Störung der Durchblutung der Mutter, eine Ablösung der Plazenta und eine Kompression der Arterien zurückzuführen, die den Fötus mit der Nabelschnur versorgen. Hypoxie bei Säuglingen wird als Folge von Vergiftungen, Uterusblutungen, Gestosen (Toxikosen) festgestellt, die von der Mutter während der Schwangerschaft übertragen wurden.

Eine anoxische Schädigung der Gehirnstrukturen bei Neugeborenen wird durch Faktoren wie Apnoe (kurzfristige Beendigung der Atemaktivität), angeborene Herzfehler, Sepsis und Infektionskrankheiten sowie hämolytische Erkrankungen ausgelöst. In der frühen Kindheit ist das Eindringen von Fremdkörpern in die Atemwege eine häufige Ursache für Hypoxie..

Eine Schädigung des Gehirngewebes aufgrund einer groben Verletzung des Gasaustauschs ist auf Verletzungen und Pathologien zurückzuführen, die Endzustände hervorrufen, die Rehabilitationsmaßnahmen erfordern. Notfallmethoden zur Wiederherstellung der Aktivität von Organen und Systemen werden in der agonalen Phase (letzte Phase des Sterbens, die durch die Aktivierung von Kompensationsmechanismen gekennzeichnet ist) oder im Stadium des klinischen Todes angewendet.

Typischerweise werden Endzustände durch schwere Schädigungen traumatischer Gewebe, starken Blutverlust, Schock und Erstickung hervorgerufen. Eine Wiederbelebung ist nicht möglich, wenn der klinische Tod infolge einer langfristigen, chronischen oder akuten Erkrankung eingetreten ist, die zu irreparablen Veränderungen der morphologischen Struktur von Geweben, einer groben, irreversiblen Verletzung der Funktionen lebenswichtiger Organe (Gehirn, Herz, Lunge) geführt hat..

Nach der Wiederbelebung beginnt eine Zeit nach der Wiederbelebung. In diesem Stadium sind pathologische Prozesse und Zustände möglich - wiederholter Atemstillstand, Beendigung der Herzaktivität, Tod von Gehirnneuronen. In dieser Zeit entwickelt sich häufig eine Enzephalopathie vom anoxischen Typ, die eine der häufigsten Todesursachen eines Patienten nach einer Rehabilitationstherapie darstellt..

Die Pathogenese ist mit Ödemen und Schwellungen des Gehirns verbunden, die auf akute Hypoxie, erhöhte Permeabilität der Gefäßwände und die Infiltration von physiologischer Flüssigkeit in das Gehirngewebe zurückzuführen sind. Nekrotisch-ischämische Prozesse führen zum Tod von Neuronen und zu einer irreversiblen Veränderung der morphologischen Struktur der weißen Substanz.

Ähnliche Prozesse in den kortikalen Regionen führen zum Hirntod. Wenn der Tod des Gehirns unter der Bedingung des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems eintrat, tritt der Tod einer Person als Individuum der Gesellschaft auf. Der Patient wird unfähig zu geistiger Aktivität. Das Fortschreiten nekrotischer Veränderungen im Gehirn führt zu einem Mangel an Reflexaktivität und zur Beendigung seiner bioelektrischen Aktivität. Die totale Nekrose des Gehirns ist ein mit dem Leben unvereinbarer Zustand.

Symptomatik

Das klinische Bild hängt von der Lokalisation des pathologischen Prozesses ab. Teile des Gehirns unterscheiden sich in ihrer Empfindlichkeit gegenüber Sauerstoffwerten. Sensible Bereiche:

  • Hypocampus (beteiligt sich an der Assimilation neuer Informationen).
  • Basalganglien (an der Steuerung der Motorik beteiligt).
  • Kleinhirn (reguliert die motorische Koordination).
  • Kortikale Strukturen (verantwortlich für kognitive Fähigkeiten).

Anzeichen einer hypoxischen Schädigung hängen von der Ätiologie des pathologischen Prozesses, der Dauer des Zeitraums des Sauerstoffmangels und der Schwere der Veränderungen im Gehirngewebe ab. Symptome einer anoxischen Schädigung des Gehirns:

  1. Epileptische Krisen. Treffen Sie sich mit einer Häufigkeit von etwa 33% der Fälle. Im Gegensatz zu gewöhnlichen epileptischen Anfällen sind sie häufiger komplex, partiell (partiell), begleitet von Bewusstseinsstörungen und myoklonischen Zuckungen (plötzliche Muskelkrämpfe)..
  2. Akinetische Krisen. Sie sind gekennzeichnet durch Akinesie (Unmöglichkeit oder Abnahme des Volumens freiwilliger Bewegungen), Muskelsteifheit, Zittern in der Extremitätenzone, Dysarthrie (Sprachstörung), Dysphagie (Schluckstörung)..
  3. Tetraparese (beeinträchtigte motorische Funktion der Gliedmaßen), Papaparese (leichte Lähmung im Bereich beider Beine).
  4. Verletzung, Unterdrückung des Bewusstseins.
  5. Verschlechterung der kognitiven Fähigkeiten (Beeinträchtigung der geistigen Aktivität, Gedächtnis).

Das klinische Bild variiert signifikant in Abhängigkeit vom Grad der Schädigung der Neuronen. Bei einer milden Form ist eine Verletzung der kognitiven Funktionen möglich, bei einer schweren Form der Hirntod. Die Symptome sind unterschiedlich und dehnen sich aufgrund spezifischer Anzeichen aus, die die primäre Pathologie widerspiegeln, die einen Sauerstoffmangel verursacht hat. Es kann Myokardinfarkt, traumatische Hirnverletzung, Beendigung der Herzaktivität sein.

Behandlungsmethoden

Behandlungen für Anoxie und lebensbedrohliche Zustände umfassen die Wiederherstellung des intensiven Flusses von ausreichend sauerstoffhaltigem Blut zum Gehirn. Stellen Sie zu diesem Zweck den Grund für den Sauerstoffmangel fest und führen Sie geeignete Maßnahmen durch:

  • Entfernung von Fremdkörpern aus den Atemwegen.
  • Entfernung eines Patienten aus einem explosionsgefährdeten Bereich mit Kohlendioxid oder Stromschlag.
  • Die Beendigung der Strangulation (Schwächung und Entfernung der Details der Kleidung - Krawatte, Hemdkragen oder anderer Gegenstände, die den Blutfluss behindern - vom Hals).

Bei Bedarf wird künstlich (unter Verwendung von Geräten) der Gasaustausch und die Herzaktivität aufrechterhalten. Die Korrektur eines leichten Sauerstoffmangels erfolgt mit Antihypoxiden und Antioxidantien.

Antihypoxide (Amtizol, Bemitil, Mexidol) erleichtern die Reaktionen des Körpers, bei dem Sauerstoffmangel auftritt, und beschleunigen den Prozess der Zellwiederherstellung nach Hypoxie. Die Behandlung des Sauerstoffmangels bei Säuglingen und erwachsenen Patienten zielt darauf ab, die Ursachen des pathologischen Zustands zu beseitigen, und wird unter Berücksichtigung der primären Pathologie durchgeführt, die eine Verletzung der Sauerstoffversorgung hervorrief.

Eine anoxische Schädigung des Gehirngewebes ist mit einem Sauerstoffmangel verbunden. Eine Verletzung der Sauerstoffversorgung kann verschiedene Gründe haben. Die Behandlung basiert auf ätiologischen Faktoren und Symptomen..

Ätiologie und Pathogenese

Es gibt eine Reihe von nachteiligen Faktoren, die zur Entwicklung anoxischer Läsionen des Nervensystems führen können. Selbst minimale Abweichungen stören das Gehirn erheblich, da sie auf unreifes Nervengewebe wirken. In der Folge kann sich dies in einem neurologischen Defizit, einer Verlangsamung der Bildung von Gehirnzonen und -zentren und einer Verzögerung der Gesamtentwicklung äußern. Eine anhaltende Anoxie führt zum Tod oder zur Bildung eines vegetativen Zustands.

Die Hauptursachen für Anoxie können akute Thrombose, Erstickung, Strangulation, Ertrinken, elektrischer Schlag, Herzstillstand, Alkohol- oder Drogenvergiftung, Neuroinfektion sowie andere Faktoren sein, die verhindern, dass Sauerstoff in das Gehirn gelangt. Separat werden anoxische Läsionen des Nervensystems der Perinatalperiode isoliert. Dies trägt zu:

  • pathologischer Verlauf der Schwangerschaft (somatische Erkrankungen der Mutter, Gestose, drohender Schwangerschaftsabbruch, Symptome eines qualitativen und quantitativen Hungers, Vergiftung, allgemeine Unreife einer schwangeren Frau usw.);
  • Intranatale (bei der Geburt auftretende) schädliche Faktoren. Dies umfasst Symptome einer vorzeitigen Ablösung, Plazenta previa, Verwicklung der Schnur um den Hals des Fötus, Nabelschnurknoten, vorzeitige und verspätete, schnelle und anhaltende Wehen, schwache Wehen;
  • postnatale (postpartale) Störungen. Dazu gehören Mekoniumaspiration, wiederholte Apnoe, Herz-Kreislauf-Defekte, Sepsis und hämolytische Erkrankungen des Neugeborenen.

Alle oben genannten Provokateure werden zur Ursache für die Entwicklung von Ischämieherden. Parallel dazu nimmt als Ausgleichsreaktion die Permeabilität von Hirngefäßen zu. Dies verringert einerseits die zerebrale Perfusion und verschlimmert die Ischämie, andererseits dient es als einer der Mechanismen für die Entwicklung hypoxisch-hämorrhagischer Läsionen.

Aufgrund dessen beginnt durch die veränderte Gefäßwand der Prozess der diapedetischen Imprägnierung der roten Blutkörperchen. Unter Bedingungen des Sauerstoffmangels verläuft die Glukoseverwertung außerdem entlang des anaeroben Weges unter Bildung von Laktat. Bei perinataler Anoxie reizen saure Verbindungen die Verdauungs- und Atmungszentren des Hirnstamms. Bei der Geburt führt dies zu einem vorzeitigen Austritt von Mekonium und seiner Aspiration in die Atemwege des Kindes, was zu einer noch stärkeren Hypoxie beiträgt.

Morphologisch beobachtete Abweichungen in Form von:

  • zerebrales Ödem (fokal oder multifokal);
  • ischämische Schädigungsherde an Hirngewebe, Basalganglien, Thalamus, Kleinhirn;
  • kortikale und subkortikale kleine fokale Nekrose;
  • periventrikuläre Leukomalazie.

Einstufung

Abhängig vom vorherrschenden morphologischen Ergebnis der Entwicklung von Störungen kann sich eine anoxische Pathologie in Form von zerebraler Ischämie, intrakraniellen Blutungen hypoxischen Ursprungs und kombinierten nicht-traumatischen ischämisch-hämorrhagischen Läsionen des Zentralnervensystems manifestieren.

Der Mechanismus der Entwicklung von Anoxie ermöglicht es Ihnen, sie in die folgenden Typen zu klassifizieren:

  • anoxisch, gebildet infolge des Absetzens von Sauerstoff durch die Atemwege;
  • anämisch, verursacht durch massiven Blutverlust, Gefäßkrampf, Thrombose;
  • stagnierend, resultierend aus zerebraler Kreislaufzirkulation;
  • Austausch - eine Manifestation von Stoffwechselstörungen.

Darüber hinaus wird eine akute Anoxie unterschieden, die sich plötzlich entwickelt und eine chronische Form der Pathologie mit einem allmählichen Anstieg des Sauerstoffmangels (Hypoxie) aufweist..

Die Dauer der Abnahme der Sauerstoffversorgung bestimmt die Abstufung der Anoxie zu milden (Sauerstoffmangel bis zu 80 Sekunden), moderaten (bis zu 120 Sekunden) und schweren (bis zu 240 Sekunden) Formen. Eine solche Trennung ist eher willkürlich, da die Schwere anoxischer Manifestationen von der Umgebungstemperatur, dem Alter des Patienten und dem Zustand des Organismus selbst abhängt.

Grobe anoxische Läsionen können zu einem Diktatsyndrom führen - einer funktionellen Trennung der Großhirnrinde und der Entwicklung eines vegetativen Zustands.