Moderne Behandlung von Hämangiomen bei Kindern

Hämangiome bei Kindern sind die häufigsten gutartigen Gefäßtumoren, die mehr als 50% aller Tumoren im Kindesalter ausmachen [1, 4, 5, 9, 10, 11, 16]. In Bezug auf die morphologische Zugehörigkeit dieser Neoplasmen

Hämangiome bei Kindern sind die häufigsten gutartigen Gefäßtumoren, die mehr als 50% aller Tumoren im Kindesalter ausmachen [1, 4, 5, 9, 10, 11, 16]..

In Bezug auf die morphologische Zugehörigkeit dieser Neoplasmen kann mit Sicherheit geschlossen werden, dass die Hämangiome tumorös und nicht dysplastisch sind [6, 13, 15]..

Abbildung 1. Kind mit Angiom vor der Behandlung

Viele Autoren haben eine hohe mitotische Aktivität in Tumorzellen festgestellt, gleichzeitig wurde die Möglichkeit einer spontanen Regression von Hämangiomen festgestellt, die vollständig der Tumornatur der Krankheit entspricht [6, 10, 14, 17]..

Trotz ihrer guten Qualität zeichnen sich Hämangiome durch ein schnell fortschreitendes Wachstum aus. Sie wachsen, zerstören das umliegende Gewebe und verursachen erhebliche kosmetische Schäden am Kind. Dies bezieht sich hauptsächlich auf die Hämangiome von Gesicht und Kopf. Wenn Hämangiome neben kosmetischen Problemen auf den Augenlidern, der Ohrmuschel, der Nase und auch auf der Mundschleimhaut lokalisiert sind, können rein physiologische Probleme in Form von Funktionsstörungen einiger wichtiger Organe (Sehen, Hören, Atmen) auftreten. Daher kann gesagt werden, dass einige Merkmale eines klinisch bösartigen Verlaufs Hämangiomen inhärent sind..

Ein Merkmal des Verlaufs von Hämangiomen ist die Unvorhersehbarkeit ihres "Verhaltens"; Manchmal kann aus einem kleinen, gefleckten Hämangiom der Wange innerhalb von 2-3 Wochen ein ausgedehntes und tiefes Angiom mit komplexer anatomischer Lokalisation werden (z. B. Hämangiom der Parotisregion ohne Neigung zum Stunting). Die Berechnung der spontanen Regression ist in diesen Fällen nicht gerechtfertigt, und der Zeitverlust ist eindeutig nicht zugunsten des Patienten.

Darüber hinaus können Gefäßtumoren ulzerieren, Blutungen verursachen und infiziert werden. Ein charakteristisches Merkmal von ulzerierten und eiternden Hämangiomen ist der verlängerte Krankheitsverlauf und das Fehlen einer Tendenz zur raschen Heilung von ulzerativen Oberflächen.

Eine separate Diskussion verdient die spontane Regression von Hämangiomen. Nach unseren Daten unterliegen etwa 7-8% der einfachen Hämangiome in „geschlossenen“ Bereichen des Körpers und nur bei Vollzeitkindern, die älter als ein Jahr sind, einer spontanen Regression. Kavernöse und kombinierte Hämangiome bilden sich praktisch nicht zurück.

Die Hoffnung auf eine spontane Rückbildung eines großen und tiefen Angioms angesichts eines kleinen Frühgeborenen unter sechs Monaten wäre ein Fehler!

Der Prozess der Hämangiome ist recht komplex und erfordert ständige Aufmerksamkeit. Je kleiner das Kind ist, desto sorgfältiger müssen Sie den Zustand der Hämangiome überwachen. Ein besonders schnelles Wachstum von Angiomen wird in der ersten Lebenshälfte eines Kindes beobachtet, wonach sich das Wachstum verlangsamt, mit Ausnahme von Hämangiomen mit komplexer anatomischer Lokalisation.

Da die Prognose im frühen Alter ziemlich kompliziert ist, sollte die Behandlung von Hämangiomen unserer Meinung nach so früh wie möglich begonnen werden, und selbst eine Frühgeburt des Kindes ist keine Kontraindikation für eine frühzeitige Behandlung.

Wahrscheinlich gibt es keine universelle Methode zur Behandlung von Hämangiomen bei Kindern und kann diese auch nicht geben. Obwohl die morphologischen Daten die Tumornatur von Angiomen eindeutig belegen, führt die Verwendung einfacher und wirksamer chirurgischer und parasurgischer Behandlungsmethoden zu einem positiven Ergebnis..

Abbildung 2. Nach kryogener Mikrowellenbehandlung

Die Klinik für Kinderchirurgie an der Russischen Staatlichen Medizinischen Universität hat 20 Jahre lang Erfahrung in der Behandlung von 300.000 Kindern mit Hämangiomen verschiedener Lokalisationen und Typen gesammelt.

Bei der Behandlung von Hämangiomen stießen wir jedoch auf eine Gruppe von Patienten mit ausgedehnten und tiefen Hämangiomen mit komplexer anatomischer Lokalisation: Gesicht, Parotisregion und Hals.

Diese Hämangiome zeichnen sich durch eine gewisse Besonderheit aus: schnelles Tumorwachstum, klinische Malignität des Verlaufs, gekennzeichnet durch unterschiedliche Zerstörungsgrade des umgebenden Gewebes, Ulzerationen, arterielle Blutungen. Die Behandlung solcher Hämangiome stellt den Chirurgen vor erhebliche Schwierigkeiten, da herkömmliche Methoden meist unwirksam sind.

Aus diesem Grund haben wir beschlossen, diese Patienten in eine separate Gruppe aufzuteilen (siehe Tabelle)..

Verteilung von Kindern mit Hämangiomen nach Art und Anzahl der letzteren
Art der Angiome Anzahl der Patienten %.
Einfach21550071.8
Kavernös19 5006.6
Kombiniert5300017.7
Gemischt105003,5
Hämangiome komplexer anatomischer Lokalisation15000,5
Gesamt300.000einhundert

Bei der Analyse der erhaltenen Daten wird der Ansatz zur Behandlung von Kindern mit Hämangiomen ziemlich offensichtlich. Einfache Hämangiome stellen das kleinste Problem dar, Hämangiome mit komplexer anatomischer Lokalisation stellen das größte Problem dar, obwohl im quantitativen Sinne die ersteren eindeutig die letzteren überwiegen.

Von den vorhandenen Methoden ist die lokale Kryodestruktion mit einem Gerät, bei dem flüssiger Stickstoff (mit einer Temperatur von –1960 ° C) als Kühlmittel verwendet wird, die erfolgreichste für die Behandlung einfacher Hämangiome [3, 8]..

Die kryogene Behandlung von Hämangiomen erfolgt ambulant. Eine besondere Vorbereitung des Kindes auf die Behandlung ist nicht erforderlich. Die Methode ist einfach, wirtschaftlich, erfordert keine Anästhesie, ist absolut unblutig. Während des Eingriffs und danach werden Verstöße gegen den Allgemeinzustand des Kindes, Fieber und pathologische Reaktionen nicht beobachtet.

Die optimale Kryotherapiezeit beträgt 20 bis 30 s für Hämangiome auf der Haut und 7 bis 15 s für Hämangiome auf den Schleimhäuten.

Bei multiplen Hämangiomen, insbesondere wenn sie klein und mittelgroß waren, führten wir eine Kryodestruktion von zwei oder drei Angiomen gleichzeitig durch, so dass die Gesamtfläche der Kryoschädigung 10 cm2 nicht überschritt.

Wenn Hämangiome an Orten lokalisiert sind, die am anfälligsten für Traumata sind, insbesondere im Perineum und im Gesäß, sollte die Fläche einer einzelnen Kryotherapie 5 cm2 nicht überschreiten.

Bei großen und ausgedehnten Hämangiomen sollte die Behandlung in mehreren Stadien mit Intervallen zwischen 10 und 14 bis 21 Tagen durchgeführt werden. Während dieser Zeit lässt das lokale Ansprechen im Bereich der Kryotherapie nach und die Behandlung kann wiederholt werden.

Um die Ausbreitung des Tumorprozesses zu verhindern und das Wachstum von Hämangiomen zu begrenzen, wird empfohlen, die Behandlung von der Peripherie aus zu beginnen.

Das am stärksten ausgeprägte perifokale Ödem wird nach einer Kryotherapie an den Hämangiomen des Gesichts, der Augenlider, der Flexionsflächen sowie der Schleimhaut der Lippen und Genitalien beobachtet. Die Bildung einer trockenen Kruste wird am dritten oder vierten Tag beobachtet, die Epithelisierung geht für 2-4 Wochen unter den Schorf.

In der kryogenen Behandlung können in 100% der Fälle Erfolge erzielt werden. Ein sehr wichtiger Aspekt der Behandlung ist die Erzielung guter kosmetischer und ästhetischer Ergebnisse (99,7%) aufgrund der Merkmale der Hautregeneration nach kryogenen Eingriffen (organotypische Regeneration). Komplikationen bei der kryogenen Behandlung von Hämangiomen sind in 0,2% der Fälle äußerst selten.

Unter den allgemein anerkannten Behandlungsmethoden ist die chirurgische Entfernung eines Tumors mit oder ohne Hauttransplantation am beliebtesten..

Abbildung 3. Kind mit bilateralem Angiom vor der Behandlung

In 95% der Fälle gab die Klinik traditionelle chirurgische Methoden zur Behandlung von Hämangiomen auf und bevorzugte wirksame konservative Methoden. Darüber hinaus verringerte sich die Häufigkeit chirurgischer Eingriffe über 20 Jahre um das 50-fache.

Die chirurgische Methode eignet sich am besten zur Lokalisierung von Hämangiomen in „geschlossenen“ Bereichen des Körpers, während die Entfernung von Tumoren im Gesicht und am Hals ein kosmetisches Problem darstellt.

Es ist auch ratsam, die chirurgische Behandlungsmethode für reife Formen von Hämangiomen anzuwenden, die ihre Differenzierung abgeschlossen haben. Die Operation als Korrekturmethode kann bei überschüssiger Haut anstelle eines großen tuberösen Hämangioms im Falle seines vollständigen spontanen Verschwindens angewendet werden.

Zur Behandlung kleiner kavernöser Hämangiome im Gesicht und in der Nase wird die Sklerotherapie erfolgreich eingesetzt. Es basiert auf dem Prinzip der aseptischen Entzündung oder Thrombose von Blutgefäßen, die beim Hämangiom infolge der Einführung sklerosierender Substanzen auftreten.

Abbildung 4. Das gleiche Kind nach der Behandlung (lokale Hyperthermie)

Bei allen Patienten wurde 70% Alkohol zur Injektion verwendet, Ödeme an der Injektionsstelle verschwanden am Tag 5-6 von selbst.

Der Nachteil der Injektionsmethode ist der Schmerz und die Dauer der Behandlung. 76% der Patienten benötigten zusätzliche wiederholte Injektionen von Alkohol.

Die Diathermoelektrokoagulation wird viel seltener angewendet, nur bei kleinen Punktangiomen, wenn sich der Tumor in Bereichen befindet, in denen andere Behandlungsmethoden nicht angewendet werden können.

Wirksam, insbesondere in der ersten Lebenshälfte eines Kindes, Hormonersatztherapie bei Hämangiomen. Diese Behandlungsmethode wurde von uns bei 630 Patienten angewendet.

Bei der Auswahl der Patienten für die Kortikosteroidtherapie wurden wir von folgenden Kriterien geleitet: Komplexität, dh die Kritikalität der anatomischen Lokalisation; das Ausmaß der Läsion; schnelles Wachstum von Hämangiomen und Tumorschäden an verschiedenen anatomischen Bereichen.

Wir glauben, dass die umfangreichsten und komplexesten Hämangiome bei Kindern einer Hormontherapie unterliegen..

Die Hormonbehandlung wurde mit Prednison in einer Menge von 4-6-8 mg pro 1 kg des Gewichts des Kindes durchgeführt. Die tägliche Prednison-Dosis in Tabletten wurde in zwei Dosen aufgeteilt: Um 6 Uhr morgens erhielt das Kind 2/3 Dosen, um 9 Uhr morgens 1/3 der Dosis. Das Medikament wurde jeden zweiten Tag eingenommen, ohne die Dosierung zu reduzieren. Die Behandlungsdauer betrug 28 Tage.

Nach der zweiten oder dritten Verabreichung von Prednison zeigten die meisten Patienten Anzeichen einer Regression von Angiomen, Blanchieren und einer gewissen Abflachung des Tumors. Und am Ende der Prednison-Therapie nahmen alle Hämangiome an Volumen ab, ihr Wachstum stoppte und weißliche Inseln gesunder Hautbereiche erschienen auf der Tumoroberfläche, die das Angiom in immer kleinere Bereiche aufteilten. Nach einer Pause von 1-2 Monaten wurden, falls erforderlich, wiederholte Hormontherapien nach der gleichen Methode durchgeführt.

Während der Behandlung mit Prednison und nach dessen Absetzen wurden keine Komplikationen beobachtet.

Die Hormontherapie ist eine ziemlich wirksame Methode zur Behandlung von Angiomen. Mit ihrer hohen Effizienz (98%) ist es jedoch nahezu unmöglich, das gewünschte kosmetische Ergebnis zu erzielen. Nur 2% der Kinder haben es geschafft, Angiome mit Hilfe einer Hormontherapie vollständig zu heilen. Die Behandlung von Hämangiomen mit anderen Methoden kann nur kosmetische Probleme lösen.

Die Röntgentherapie von Hämangiomen bezieht sich auf hochwirksame Methoden. Es ist sehr effektiv, wenn die Behandlung bei Kindern im Alter von 3 bis 8 Monaten durchgeführt wird, da in diesem Alter die Empfindlichkeit des Angiomgewebes gegenüber ionisierender Strahlung sehr hoch ist, was die Heilung von Hämangiomen bei vollständiger Wiederherstellung normaler Haut gewährleistet.

Die Nahfokus-Strahlentherapie wird zur Behandlung von Hämangiomen in Bereichen eingesetzt, in denen andere Methoden nicht angewendet werden können, z. B. im Orbit, im retrobulbären Raum oder bei großflächigen einfachen Hämangiomen.

Die einzelnen fokalen Dosen lagen je nach Alter des Kindes zwischen 0,8 und 1,6 Gy. Indikationen für die Beendigung der Strahlentherapie bei Angiomen waren Wachstumsverzögerung und Blanchierung des Hämangioms, dh die Behandlung wurde vor dem Auftreten von natürlichen Regressionssymptomen durchgeführt, wonach die Bestrahlung gestoppt wurde [7]..

Bei einer Strahlentherapie in Dosen, die keine lokale Reaktion hervorrufen, entwickeln sich keine Veränderungen der Haut und der Weichteile. Es sollte bedacht werden, dass diese Behandlungsmethode immer noch relativ kompliziert ist und dass sich die Wirkung der Strahlentherapie manifestiert, eine ziemlich lange Zeit erforderlich ist.

Bei der Behandlung von kavernösen und kombinierten Hämangiomen mit einem ausgeprägten subkutanen Anteil, häufig mit komplexer anatomischer Lokalisation, sollte eine Kryoverstärkung durchgeführt werden, da „gebundenes Wasser“ durch vorläufige Mikrowellenexposition gegenüber dem Gefrierbereich destabilisiert wird. Die Mikrowellenbestrahlung wird im physiotherapeutischen Modus für 3-5 Minuten durchgeführt, die anschließende Kryodestruktion wird in den obigen Modi durchgeführt.

Frühgeburtlichkeit ist unserer Meinung nach keine Kontraindikation für die Durchführung einer Mikrowellen-Kryodestruktion. In einigen Fällen ist es ratsam, eine kryogene Mikrowellenbehandlung nach individuellen Indikationen durchzuführen, beispielsweise bei Neugeborenen oder bei einem relativ großen Tumorvolumen.

Mit der Methode der Mikrowellen-Kryodestruktion können Sie die chirurgische Behandlung teilweise oder vollständig abbrechen und ein gutes Ergebnis erzielen (98%)..

Die Klinik hat einen Ansatz zur Diagnose ausgedehnter und tiefer Hämangiome mit komplexer anatomischer Lokalisation entwickelt, der in der obligatorischen Angiographie besteht. Infolgedessen wurden bestimmte Muster identifiziert, die unserer Meinung nach den Grund für die Unwirksamkeit der Behandlung solcher Tumoren erklären. Es stellte sich heraus, dass ein starker arterieller Stamm, der ihn ernährt, das Hämangiom passiert, das häufig abnormaler Natur ist und die Bedingungen für das aktive Wachstum eines Gefäßtumors schafft.

Nach der obligatorischen Angiographie und Tumorembolisation wird die Behandlung durchgeführt. Unter Berücksichtigung der vorherrschenden Lage von Tumoren in der Projektion des Gesichtsnervs war es am ratsamsten, eine kryogene Mikrowellenintervention durchzuführen, da diese Methode die Sicherheit des Gesichtsnervs, der Gesichtsmuskeln und der Gesichtskonturen des Kindes garantierte.

Die Intervention war nicht von Blutungen begleitet und für den Patienten nicht schwierig. Innerhalb von 5-6 Monaten verschwand das Hämangiom und hinterließ Bereiche atrophierter Haut und atrophischer Narben..

Die Nachteile dieser Technik sind die Entwicklung eines massiven Gesichtsödems, das bis zu 5-7 Tage andauerte und dann von selbst verschwand, sowie ein relativer, aber immer noch chirurgischer Eingriff.

Die von S. D. Ternovsky (1959) vorgeschlagene Klassifizierung von Hämangiomen ist unserer Meinung nach die rationalste und hat ihre Bedeutung nicht verloren [2, 9]
  • Ein einfaches Hämangiom befindet sich auf der Hautoberfläche.
  • Cavernous befindet sich unter der Haut
  • Kombiniert hat subkutane und Hautteile
  • Gemischt besteht aus verschiedenen Geweben (Hemlyphangiom, Angiokeratom usw.)

In Abb. 1, 2 zeigt ein Kind mit Parotisangiom vor und nach der Behandlung (unter Verwendung von Mikrowellen-Kryodestruktion).

In den letzten Jahren wurde die Technik der lokalen Mikrowellenhyperthermie ausgedehnter und tiefer Angiome der Parotisregion untersucht und nicht ohne Erfolg. Diese Technik wurde bei 180 Patienten angewendet. Das Verfahren besteht darin, die Temperatur im Tumor zu erhöhen, die durch die Einführung eines Sensors in Form einer Nadel unter dem Tumor aufgezeichnet wird. Die Temperatur wird auf 43-440 ° C gebracht und 5-6 Minuten auf diesem Niveau gehalten.

Zu den Hauptvorteilen der Technik gehört die Ablehnung eines chirurgischen Eingriffs, das Fehlen von Ödemen und die Fähigkeit, ein Kind schnell nach Hause zu entlassen. Kosmetische Eingriffe können, wenn ein Kind sie benötigt, in einem höheren Alter durchgeführt werden.

In Abb. 3, 4 zeigt ein Kind mit einem bilateralen Angiom komplexer Lokalisation vor und nach der Behandlung (lokale Hyperthermie-Methode).

Die moderne Behandlung von Hämangiomen bei Kindern und die Verwendung des gesamten Arsenals an Werkzeugen, die in der Kinderchirurgie verfügbar sind, ermöglichen es uns, eine vollständige Heilung des Tumors mit einem guten kosmetischen Ergebnis zu erreichen. Und deshalb bekommen Sie nicht nur ein gesundes, sondern auch ein schönes Kind!

Literatur
1. Bairov G. A. Chirurgie von Missbildungen bei Kindern. L., 1968, p. 561-577.
2. Isakov Yu. F. Chirurgische Erkrankungen bei Kindern. M., 1993, p. 519-562.
3. Kandel E. I. Kryochirurgie. M., 1974, p. 303.
4. Kondrashin N. I. Klinik und Behandlung von Hämangiomen bei Kindern. M., 1963, p. 103.
5. Krakowski N. I., Taranovich V. A. Hemangiomas. M., 1974, p. 168.
6. Lebkova N. P., Kodryan A. A. Zur Hystegenese und zum Regressionsmechanismus angeborener Hauthämangiome bei Kindern // Patol. Archive, 1997, No. 3. sek 44-50.
7. Svistunova TM. Niederspannungs-Strahlentherapie bei Hämangiomen bei Kindern. L., 1974, p. 142.
8. Sitkovsky N. B., Geraskin V. I., Shafranov V. V., Novak M. M. Behandlung von Hämangiomen bei Kindern mit flüssigem Stickstoff. Kiew, 1968, p. 120.
9. Ternovsky S. D. Chirurgie der Kindheit. M., 1959, p. 179-200.
10. Fedoreev G. A. Hemangiomas. L., 1974, p. 192.
11. Demuth R.J., Miller S.H., Keller F. Komplikationen der Embolisationsbehandlung bei problematischen kavernösen Hämangiomen // Ann. Plast. Surg. 1984. V. 13. Nr. 2. S. 135-144.
12. Edgerton M. T. Steroidtherapie von Hämangiomen // Symposium über Gefäßfehlbildungen und melonotische Läsionen. Ed. Von Williams H. G. St. Louis, C.V. Mosby. 1983. S. 74-83.
13. Enjolras O., Herbretean F. et al., Hemangiomes et Malformations vaskulares superficielles: Klassifikation // J. Des Maladies Vasculaires. Paris 1992. V. 17. Nr. 1. S. 2-19.
14. Fingerhut A. Angiome des Dünndarms, diagnostische und therapeutische Probleme // Gastroenterol. Clin. Biol. 1978. V. 2. Nr. 12. S. 103-104.
15. Pasyk K. Klassifikation und klinische und histopathologische Merkmale von Hämangiomen und anderen Gefäßfehlbildungen // Gefäßgeburtszeichen. 1987. S. 1-54.
16. Peck J. E. Die Behandlung von Hämangiomen // British Med. J. 1974. V. 2. S. 198-200.
17. Traub E. F. Involution of Haemangiomas // Arch. Pediat. 1933. V. 50. S. 272-278.

Hämangiom bei Kindern

Das Hämangiom bei Kindern ist eine gutartige Gefäßbildung, die auf eine abnormale Entwicklung der Blutgefäße in der pränatalen Phase zurückzuführen ist. Es hat das Aussehen eines bläulichen, purpurroten oder roten Flecks, der flach ist oder sich über die Oberfläche gesunder Haut erhebt..

Hämangiome werden bei etwa 10% der Kinder im ersten Lebensjahr beobachtet. Zweimal so oft entwickeln sie sich bei Mädchen. Fast 50% der Hämangiome sind für die Gesamtstruktur der Inzidenz von gutartigen Weichteiltumoren bei Kindern verantwortlich..

Trotz der Tatsache, dass Hämangiome bei Kindern gemäß der histologischen Struktur gutartige Formationen sind, neigen sie nicht nur in der Breite, sondern auch in der Tiefe zu einem schnellen Wachstum. Etwa 10% der Neoplasien sind destruktiv. Wenn ein solcher Tumor wächst, komprimiert er Weichteile, Nerven und Blutgefäße, was zu einer Beeinträchtigung der Organfunktionen führen kann, beispielsweise zu einer verminderten Sehkraft, wenn das Neoplasma in der Nähe des Auges lokalisiert ist. Darüber hinaus kann die Oberfläche der Gefäßformation ulzerieren, infiziert werden und bluten.

Das Hämangiom in Gesicht, Kopf, Arm und anderen offenen Bereichen des Körpers eines Kindes ist ebenfalls ein kosmetischer Defekt, der sowohl dem Kind als auch seinen Eltern erhebliche psychische Beschwerden verursacht.

Ursachen und Risikofaktoren

Die genauen Ursachen von Hämangiomen sind nicht bekannt. Aufgrund der Tatsache, dass sie in den ersten Lebensmonaten eines Kindes auftreten, stimmen die meisten Forscher darin überein, dass ihr Auftreten mit einer beeinträchtigten Bildung von Blutgefäßen in der Embryonalperiode verbunden ist. Verschiedene Faktoren, die sich negativ auf eine schwangere Frau auswirken, können wiederum zu einer Störung der Vaskulogenese führen:

  • Viruserkrankungen (Influenza, Masern, SARS);
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Leben unter ungünstigen Umweltbedingungen;
  • Rauchen, Alkohol trinken.

Eine gewisse Rolle im pathologischen Mechanismus der Bildung von Hämangiomen bei Kindern spielen höchstwahrscheinlich die Merkmale des hormonellen Hintergrunds. Diese Annahme wird durch die Tatsache bestätigt, dass Gefäßtumoren bei Mädchen um ein Vielfaches wahrscheinlicher auftreten, dh es besteht eine eindeutige geschlechtsspezifische Abhängigkeit von ihrer Entwicklung.

Formen der Krankheit

Abhängig von der morphologischen Struktur der Hämangiome bei Kindern werden folgende Formen eingeteilt:

  1. Kapillare (einfach). Es kommt aus den Blutkapillaren der Haut, hat klare Grenzen, violett-zyanotische oder rote, flache, knollengeflachte oder knollengeknotete Oberfläche. Beim Drücken wird das Hämangiom blass, dann wird seine ursprüngliche Farbe wiederhergestellt. In 95% der Fälle bei Kindern wird diese Form von Hämangiomen beobachtet.
  2. Kavernös (höhlenartig). Es befindet sich im subkutanen Gewebe in Form einer knotigen Knollenformation, die eine weiche elastische Konsistenz aufweist und durch separate, mit Blut gefüllte Kavernen (Hohlräume) gebildet wird. Die Gefäßmasse ist mit bläulicher oder normaler Haut bedeckt. Mit abnehmendem Druck, der mit dem Abfluss von Blut aus den Hohlräumen verbunden ist. Beim Weinen, Husten oder Überanstrengen aufgrund des Einströmens von Blut in die Höhle nimmt dagegen das sogenannte erektile Symptom zu. Am ausgeprägtesten ist dies bei der Lokalisation von kavernösen Hämangiomen am Kopf eines Kindes.
  3. Kombiniert. Kombiniert die Merkmale von kavernösen und kapillaren Hämangiomen.
  4. Gemischt. Es hat eine komplexe histologische Struktur: Es umfasst nicht nur Blutgefäße, sondern auch Lymph-, Nerven- und Bindegewebe. Solche Tumoren umfassen Hemlimphangiome, Angioneurome, Angiofibrome. Aussehen, Konsistenz und Farbe hängen von den Geweben ab, aus denen die Gefäßbildung besteht.

Hämangiome werden bei etwa 10% der Kinder im ersten Lebensjahr beobachtet. Bei Mädchen ist die Wahrscheinlichkeit doppelt so hoch.

Hämangiome bei Kindern können unterschiedliche Größen und Lokalisationen haben, einzeln oder mehrfach.

Je nach Entwicklungsrate des pathologischen Prozesses werden Hämangiome mit mangelndem Wachstum, langsamem oder schnellem Wachstum unterschieden.

Symptome

Hämangiom wird in den meisten Fällen in den ersten Tagen und Wochen des Lebens eines Kindes festgestellt. Das schnellste Wachstum wird in den ersten 6 Monaten beobachtet, dann verlangsamt es sich normalerweise.

Die traditionellen Stellen von Hämangiomen bei Kindern sind: Kopfhaut, Gesicht (Nase, Augenlider, Wangen), Genitalien, Mundhöhle, Knochen, innere Organe, Arme und Beine, Oberkörper.

Oberflächliche Hämangiome bei Kindern sind Formationen, die sich von einigen Millimetern bis zu einigen zehn Zentimetern über der Haut von der Haut erheben. Ihre Form und Farbe können variieren. Bei Berührung wird der Bereich der Gefäßbildung heißer wahrgenommen als die ihn umgebenden Weichteile (Symptom der Temperaturasymmetrie).

Das Hämangiom in Gesicht, Kopf, Arm und anderen offenen Bereichen des Körpers eines Kindes ist ebenfalls ein kosmetischer Defekt, der sowohl dem Kind als auch seinen Eltern erhebliche psychische Beschwerden verursacht.

Wenn das Hämangiom wächst, beginnt es, das umliegende Gewebe zusammenzudrücken, wodurch eine Verletzung ihrer Funktionen verursacht wird. Sie ist leicht traumatisiert und blutet. Hämangiome an der Hand eines Kindes sind besonders häufig verletzt..

Kapillare Hämangiome bei Kindern können sich spontan auflösen. Bei einer solchen spontanen Regression können Stadien der frühen und späten Involution unterschieden werden. Die Regression der Gefäßbildung beginnt mit der Bildung in ihrem zentralen Teil des Blanchierfokus, der sehr langsam zunimmt. Das vollständige Verschwinden von Hämangiomen tritt häufig erst am Ende der Pubertät auf.

Diagnose

Bei Verdacht auf ein Hämangiom wird das Kind zur Konsultation an einen Dermatologen und Chirurgen überwiesen. Abhängig vom Ort der Gefäßbildung kann es erforderlich sein, andere enge Spezialisten zu konsultieren, z. B. einen Gynäkologen, Zahnarzt, Urologen, HNO-Arzt oder Augenarzt.

Während der Untersuchung werden Hämangiome abgetastet, ihre Konsistenz und Fläche bestimmt. Zur Beurteilung der Gerinnbarkeit des Blutes und des Nachweises des Kazabah-Merritt-Syndroms (Verletzung der Blutgerinnung, Abnahme der Thrombozytenzahl und schnelles Wachstum von Hämangiomen) wird ein allgemeiner Bluttest mit Thrombozytenzahl und Koagulogramm durchgeführt.

Die Beurteilung der Struktur, der anatomischen und topografischen Merkmale sowie der Keimtiefe eines Gefäßtumors ermöglicht dessen Ultraschalluntersuchung mit Messung der Blutflussgeschwindigkeit sowohl im Tumor als auch in peripheren Gefäßen.

Um die Beziehung zwischen Hämangiom und Blutgefäßen zu untersuchen, wird eine Angiographie durchgeführt. In einigen Fällen kann eine Röntgenaufnahme bestimmter anatomischer Bereiche (Becken, Brust, Schädel) erforderlich sein..

Etwa 10% der Neoplasien sind destruktiv. Wenn ein solcher Tumor wächst, komprimiert er Weichteile, Nerven und Blutgefäße, was zu einer Beeinträchtigung der Organe führen kann, beispielsweise zu einer verminderten Sehkraft, wenn ein Tumor in der Nähe des Auges lokalisiert wird.

Die Magnetresonanztomographie wird in diagnostisch komplexen Fällen eingesetzt, um strukturelle Merkmale aller Arten von Gefäßtumoren mit Ausnahme der oberflächlich lokalisierten zu identifizieren.

Behandlung von Hämangiomen bei Kindern

Erwartete Taktiken sind für kapillare Hämangiome bei Kindern gerechtfertigt, die nicht mit der Entwicklung von Komplikationen einhergehen und keinen schwerwiegenden kosmetischen Defekt darstellen, der sich nicht in anatomisch signifikanten Bereichen (Gesicht, Parotis, Periorbitalregion, Genitalien usw.) befindet, sowie bei Anzeichen einer Tumorneigung Selbstauflösung. In allen anderen Fällen ist eine Behandlung erforderlich..

Indikationen für eine frühzeitige Behandlung von Hämangiomen bei Kindern sind:

  • ungünstige Lage eines Gefäßtumors, beispielsweise Hämangiom auf der Lippe bei einem Kind, im anogenitalen Bereich oder in der Mundhöhle;
  • Infektion, Nekrose und / oder Blutung aus einer Gefäßformation;
  • kavernöse Hämangiomstruktur.

Bei den meisten Arten von Hämangiomen wird die Kompressionstherapie als wirksame und sichere Methode empfohlen, wenn auch mit einem wenig verstandenen Mechanismus. Die Komprimierung kann periodisch und dauerhaft sein.

Die Entfernung von Hämangiomen bei oberflächlich gelegenen und kleinen Kindern erfolgt nach folgenden Methoden:

Hämangiome, die auf die eine oder andere Weise entfernt wurden, treten in der Regel nicht wieder auf.

Mit einer tiefen Position des Gefäßtumors wird er durch die traditionelle chirurgische Methode entfernt und in gesunden Geweben herausgeschnitten. Eine wirksame Methode zur Entfernung von Hämangiomen bei Kindern ist die Embolisation des Hauptblutgefäßes, das es füttert. In einigen Fällen kann eine Embolisation eine Alternative zur Operation sein.

Wenn Hämangiome in komplexen anatomischen Bereichen lokalisiert sind, beispielsweise im retrobulbären Raum oder im Orbit, greifen sie auf eine Röntgentherapie (Bestrahlung) zurück. Kindern mit ausgedehnten Hämangiomen der Haut wird eine Kortikosteroidtherapie gezeigt, manchmal ist die Ernennung von Zytostatika gerechtfertigt. Es gibt Hinweise auf die Wirksamkeit von Betablockern, die in einigen Fällen Zytostatika ersetzen können und gleichzeitig deutlich weniger Nebenwirkungen haben.

Im Falle einer unzugänglichen Lokalisierung des Tumors, seiner komplexen Struktur, des ausgedehnten Bereichs der Läsion wird eine kombinierte Behandlung durchgeführt, die aus der gleichzeitigen Anwendung mehrerer Methoden besteht.

Mögliche Folgen und Komplikationen

Wenn das Hämangiom verletzt ist, kann es zu starken Blutungen kommen, die mit herkömmlichen Methoden nur schwer zu stoppen sind..

Prognose

Eine Selbstregression oberflächlicher Hämangiome wird bei etwa 6-7% der Kinder beobachtet. Der Ausgang der Krankheit in diesem Fall kann sein:

  • vollständiges Verschwinden der Gefäßbildung;
  • Abflachung des Tumors;
  • Hautdepigmentierung;
  • Narbenbildung.

Hämangiome, die auf die eine oder andere Weise entfernt wurden, treten in der Regel nicht wieder auf.

Verhütung

Eine spezifische Prävention von Hämangiomen bei Kindern wurde nicht entwickelt, da der genaue Mechanismus ihrer Bildung unbekannt ist. Da es sich tatsächlich um eine angeborene Entwicklungsanomalie handelt, wird schwangeren Frauen empfohlen, die Exposition gegenüber potenziell schädlichen Faktoren zu vermeiden und einen gesunden Lebensstil zu führen (richtige Ernährung, mäßige körperliche Aktivität, Einhaltung von Arbeit und Ruhe)..

Hämangiom bei Neugeborenen und Säuglingen

Die Gesundheit des Babys ist immer ein vorrangiges Thema, daher ist es nicht verwunderlich, dass Veränderungen im Aussehen oder im Wohlbefinden des Babys bei den Eltern Angst und Furcht hervorrufen. Jede zehnte Mutter eines Neugeborenen steht vor einem Hämangiom und beginnt sich Sorgen zu machen, ob eine dringende Behandlung erforderlich ist, ob eine solche Aufklärung für das Baby gefährlich ist und was zu tun ist.

Was ist das?

Das Hämangiom ist ein gutartiges Neoplasma, dessen Struktur durch vaskuläre Endothelzellen dargestellt wird.

Wie sieht es aus?

Die Gründe

Die Ärzte haben die genauen Ursachen von Hämangiomen bei Säuglingen noch nicht ermittelt. Sicher ist nur bekannt, dass solche Tumoren nicht erblich sind. Darüber hinaus stellten Experten fest, dass Hämangiome häufiger auftreten, wenn:

  • Mehrfache Schwangerschaft.
  • Die zukünftige Mutter hatte Eklampsie oder Probleme mit der Plazenta.
  • Frühgeborenes Baby.
  • Während der Schwangerschaft gab es einen Rhesuskonflikt.
  • Während der Schwangerschaft rauchte die Mutter, nahm Medikamente, hatte ARVI oder trank Alkohol.
  • Mutter über 35 Jahre alt.

In Anbetracht der Bildungsstruktur und der Lage des Hämangioms tritt ein solcher Tumor auf:

  1. Kavernös. Eine solche Formation, die sich normalerweise weich anfühlt, besteht aus Hohlräumen und erweiterten Gefäßen, in denen sich venöses oder arterielles Blut befindet. Oft befindet sich diese Art von Hämangiom oberflächlich in der Haut, so dass es effektiv mit lokalen Expositionsmethoden behandelt wird. Solche Tumoren sind auch charakteristisch für Organe, die viel Blut erhalten - für Milz, Leber, Gehirn, Lunge, Nebennieren und Nieren.
  2. Kapillar. Dies ist ein einfacher Tumor, der aus Gefäßen in der Dermis gebildet wird. Es wird durch ineinander verschlungene Kapillaren dargestellt, kann leicht über die Haut hinausragen, hat oft einen Durchmesser von bis zu 1 cm und beginnt sehr selten zu bluten. Ein solches Hämangiom ist häufiger als andere Arten (in etwa 95% aller Formationen).
  3. Kombiniert. Diese Version des Tumors besteht aus zwei Teilen - der Kapillarteil ist von außen sichtbar und darunter die Kaverne.
  4. Gemischt. In einem solchen Tumor sind neben Gefäßzellen auch andere Gewebe vorhanden, beispielsweise Bindegewebe, Fettgewebe, Nervengewebe oder Lymphgewebe.

Ist Hämangiom gefährlich?

Wenn das Hämangiom groß ist, können sich in einem solchen Tumor Blutgerinnsel bilden. Dies verringert die Thrombozytenzahl im Blutkreislauf und führt zu einer Verschlechterung der Blutgerinnung..

Wenn sich ein Hämangiom in der Ohrmuschel befindet, kann es zu Hörproblemen führen, ein Tumor im Augenbereich kann das Sehvermögen beeinträchtigen und die Bildung der Nasenschleimhaut oder der Atemwege kann zu Atemversagen führen.

Das kavernöse Hämangiom kann durch ein stumpfes Trauma mit der Bildung einer kaum gestoppten Blutung geschädigt werden, was im schlimmsten Fall zum Tod führt. Nicht weniger gefährlich sind solche Formationen im Gehirn (bei Ruptur können Blutungen zum Koma oder zum Tod führen) und in der Milz (aufgrund der Fülle an Blutgefäßen treten starke Blutungen mit großem Blutverlust auf)..

Häufige Lokalisierung

Am häufigsten (in etwa 80% der Fälle) befinden sich Hämangiome am Kopf und im Gesicht des Neugeborenen, beispielsweise auf der Stirn, am Hinterkopf oder auf der Lippe. Etwa 1% der Hämangiome befinden sich auf den Augenlidern. Ungefähr 5% der Formationen werden am Körper des Kindes festgestellt, beispielsweise am Rücken, Bein, Nacken, Arm. Bis zu 1% dieser Gefäßformationen sind in der Leber und anderen inneren Organen lokalisiert.

Leberhämangiom

Ein solcher Tumor ist selten und wird oft durch einen kavernösen Typ dargestellt. Ihre Anwesenheit im Körper des Kindes birgt aufgrund des hohen Risikos einer Schädigung eines solchen Hämangioms aufgrund eines stumpfen Traumas eine große Lebensgefahr. In 60-80% der Fälle von Ruptur des kavernösen Hämangioms in der Leber stirbt der Patient.

Normalerweise ist der Tumor einfach und seine Größe überschreitet nicht 3-4 cm. In vielen Fällen sind weder dem Kind noch den Eltern eine solche Pathologie bekannt, wenn er nicht auf einen Durchmesser von 5-6 cm oder mehr wächst. Bei einer großen Größe manifestiert sich ein solches Hämangiom durch Schmerzen im rechten Hypochondrium oder das Auftreten von Gelbsucht.

Ultraschall wird oft verwendet, um einen solchen Lebertumor zu erkennen, aber Tomographie und Angiographie sind nicht weniger objektiv. Bei kleinen Größen wird die Formation nicht berührt, sondern nur ihr Zustand beobachtet. Wenn die Größe eines solchen Hämangioms groß ist oder der Tumor wächst, wird dem Kind eine Operation zur Entfernung verschrieben oder es werden andere Therapiemethoden angewendet.

Stadien der Krankheit

Es gibt drei Stadien des Hämangioms bei einem Kind:

  1. Das Stadium des kräftigen Wachstums, in dem das Hämangiom an Größe zunimmt.
  2. Stadium des Wachstumsstillstands, wenn sich der Tumor nicht ändert.
  3. Stadium der Involution, in dem die gutartige Bildung abnimmt.

Wenn das Wachstum meistens endet und die Involution beginnt?

Bei den meisten Babys bilden sich Hämangiome in den ersten Tagen oder Wochen des Lebens. Das aktivste Tumorwachstum wird bis zum Alter von 6 Monaten festgestellt..

Meistens ist das Wachstum bis zum Jahr abgeschlossen, und nach 12 Monaten beginnt die Resorption und die umgekehrte Entwicklung des Hämangioms. Jedes zweite Hämangiom, das sich im Säuglingsalter manifestiert, verschwindet im Alter von fünf Jahren vollständig. Etwa 70% der Hämangiome verschwinden im Alter von 7 Jahren und fast alle erkranken bis zum 12. Geburtstag.

Diagnose

Am häufigsten wird ein Hämangiom während der Untersuchung des Kindes festgestellt. In diesem Fall muss der Arzt eine solche gutartige Formation von Fehlbildungen der Blutgefäße, Nävi, Plattenepithelkarzinomen und anderen Pathologien unterscheiden.

Zur Differentialdiagnose werden Dermatoskopie, Ultraschall, Angiographie und Computertomographie durchgeführt.

Meinung Komarovsky

Ein bekannter Kinderarzt nennt Hämangiome die häufigsten gutartigen Tumoren. Er bestätigt, dass solche Neoplasien am häufigsten bei Mädchen auftreten und im Gesicht oder am Hals lokalisiert sind. Komarovsky rät Eltern, die über das Auftreten von Hämangiomen bei einem Kind besorgt sind, täglich Fachärzte zu konsultieren, die mit einer solchen Pathologie konfrontiert sind (Kinderchirurgen). Ein beliebter Arzt empfiehlt nicht, sich für die Behandlung von Hämangiomen mit einem Arzt zu entscheiden, der solche Tumoren selten sieht..

Laut Komarovsky verschwinden die meisten Hämangiome im Alter von 5 bis 10 Jahren spurlos. Daher unterstützt der beliebte Kinderarzt die Taktik der aktiven Nichteinmischung und betont, dass es ratsam ist, das Hämangiom nicht zu berühren, es sollte jedoch ständig beobachtet werden.

Komarovsky nennt die störenden Hämangiome die Formationen auf den Schleimhäuten in der Nähe physiologischer Öffnungen (der Mundhöhle, der Region des Anus oder der Genitalien, des äußeren Gehörgangs, der Augenpartie) und der nach innen wachsenden Hauthämangiome. Solche Tumoren erfordern keine Beobachtung, sondern eine Behandlung. Komarovsky konzentriert sich auch auf die Notwendigkeit, einen Arzt aufzusuchen, wenn das Hämangiom ständig verletzt ist, sein Wachstum sich im Laufe des Jahres nicht verlangsamt hat oder sich die Ausbildung äußerlich verändert hat (es begann zu bluten, aktiv zu wachsen und zu ulzerieren)..

Weitere Einzelheiten hierzu finden Sie im Programm von Dr. Komarovsky.

Moderne Behandlungen

Chirurgisch

Während der Operation wird der Tumor unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung teilweise oder vollständig mit einem Skalpell herausgeschnitten.

Eine solche Behandlung wird nicht im ersten Lebensmonat durchgeführt und wird häufig mit einem raschen Anstieg des Hämangioms oder an einer ungünstigen Stelle verschrieben. In diesem Fall sollte die Operation die Funktion der Organe nicht stören oder einen schwerwiegenden kosmetischen Defekt verursachen.

Sklerosierung

Eine solche Behandlung hilft, das kavernöse Hämangiom zu beseitigen. Eine Substanz wird in den Tumor eingeführt, wodurch dieser stirbt, weil die Gefäße von innen „kleben“.

Der Nachteil dieser Behandlung ist Schmerzen. Darüber hinaus ist die Sklerosierung großer Hämangiome mit einer großen Anzahl von Gefäßen ein langer Prozess (sie dauert 2 bis 4 Wochen)..

Laser

Der Tumor wird mit einem Laserstrahl herausgeschnitten. Die Vorteile dieser Art der Gerinnung sind Schmerzlosigkeit und das Verschwinden der Formation (es bleiben keine Narben oder andere Spuren zurück)..

Zu den Nachteilen gehören relativ hohe Kosten und die Notwendigkeit, das Verfahren in einigen Fällen zu wiederholen.

Strahl

Diese Behandlungsoption wird bei großen flachen Hämangiomen und kavernösen subkutanen Formationen angewendet. Die Strahlentherapie wird auch zur Beseitigung von Hämangiomen im Gehirn oder in der Augenpartie eingesetzt..

Ein Kind, das älter als 6 Monate ist, wird mehrmals bestrahlt und führt Sitzungen mit einer Pause von zwei Wochen bis sechs Monaten durch.

Kryotherapie

Eine ähnliche Behandlung wird für kleine oberflächliche Hämangiome verschrieben, die sich nicht im Gesicht befinden..

Tumorgewebe ist flüssigem Stickstoff oder Kohlendioxid ausgesetzt. Infolgedessen werden Erfrierungen und Ödeme verursacht, wonach sich an der Stelle des Hämangioms neue Haut zu bilden beginnt, die zuerst mit einer Kruste bedeckt ist. Manchmal hinterlässt die Kryotherapie eine kleine Narbe.

Informationen zur Behandlung von Hämangiomen finden Sie im Video.

Elektrokoagulation

Hämangiomgewebe werden durch elektrischen Strom zerstört. Eine solche Behandlung wird mit einem Tumordurchmesser von weniger als 3-5 mm verschrieben. Auch in Situationen, in denen das Hämangiom durch andere Verfahren nicht vollständig entfernt wurde, wird auf Elektrokoagulation zurückgegriffen (kleine Teile verbleiben)..

Medikament

Zur Behandlung ausgedehnter einfacher Hämangiome wird eine Hormontherapie mit Prednison eingesetzt..

Injektionen werden nach einem speziell berechneten Schema in das Bildungsgewebe injiziert, ergänzt durch die Aufnahme von Hormonen in Tabletten. Der Tumor wird allmählich blass und lässt nach, wonach er in 80% der Fälle verschwindet. Propranolol wird auch zur medikamentösen Behandlung von Hämangiomen eingesetzt..

Tipps

  • Beobachten Sie das Hämangiom des Kindes sorgfältig und konsultieren Sie sofort einen Arzt, wenn das Wachstum sehr aktiv ist, beispielsweise wenn das Kind bereits ein Jahr alt ist und die Bildung weiter zunimmt. Es ist auch wichtig, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn das Hämangiom seine Farbe und seine Schädigung ändert.
  • Den Menschen wird geraten, das Hämangiom mit Schöllsaft zu entfernen, aber Kinderärzte sind gegen solche Behandlungsmethoden. Sie behaupten, dass keine Lotionen und Abkochungen in der Lage sind, einen Gefäßtumor zu beseitigen, und Schöllkrautsaft kann sehr gut dazu führen, dass ein Kind brennt, ein Hämangiom ulzeriert und eine Sekundärinfektion anhaftet.

Weitere Informationen zu den Ursachen des Hämangioms und seinen Behandlungsmethoden finden Sie im Programm "Leben gesund"..

Kryogene Behandlung von gutartigen Gefäßtumoren (Hämangiomen) bei Kindern

Hämangiom-Morphologie

Manchmal sieht man auf der Haut eines Kindes alle möglichen Flecken. Wie sind Sie? Was tun mit ihnen??

Am häufigsten sind kleine pigmentierte dunkle Flecken, umgangssprachlich Maulwürfe genannt. Wenn sie keine Tendenz zum Wachstum zeigen und sich "ruhig verhalten", ohne das Kind zu stören, ist es nicht üblich, sie sowohl beim Menschen als auch in der Medizin zu berühren.

Leuchtend rote Flecken, die oft über die Hautoberfläche hinausragen, ziehen die Aufmerksamkeit der Eltern auf sich. Dies sind Hämangiome. Wenn Sie eine solche Formation auf der Haut eines Kindes finden, sollte sie einem Kinderchirurgen gezeigt werden. Warum? Weil es sich um einen Gefäßtumor handelt, der beobachtet werden muss und bei Vorhandensein einer Tendenz zur Wachstumsentfernung. Eine solch ernste Haltung ihr gegenüber hängt mit ihrer Fähigkeit zusammen, Wachstum zu verbreiten. In solchen Fällen kann sich ein schwerwiegender kosmetischer Defekt bilden, und der Umfang der Operation wird erheblich erweitert..

Gleiches gilt für alle anderen Formationen auf der Haut. Wenn sie sich an einem "unbequemen" Ort befinden (Leistengegend, Genitalien, Augenlider, neben den Kleidungsfalten), ist es besser, einen Chirurgen zu konsultieren. Der Arzt wird entscheiden, um welche Art von Ausbildung es sich handelt und was damit zu tun ist - lassen Sie es in Ruhe, beobachten Sie es oder entfernen Sie es möglicherweise durch Kryochirurgie.

Kryochirurgische Mittel bei niedriger Temperatur. In der Regel werden hierfür spezielle Geräte mit flüssigem Stickstoff eingesetzt. Das Verfahren selbst ist schmerzfrei und erst einige Zeit nach Abschluss ist ein leichter Schmerz und eine Schwellung der Haut möglich. Unter der Aufsicht eines Chirurgen verschwinden diese Phänomene jedoch schnell, und normalerweise verbleiben keine rauen Narben auf der Haut, wie nach einer normalen Operation.

Hämangiome (GA) - gutartige Gefäßformationen.

GA Spread. tritt aufgrund der Bildung neuer Gefäßkanäle im Gewebe und einer erhöhten Durchblutung durch diese auf.

GA entwickeln sich aufgrund der Proliferation von Gefäßendothel, was durch das Vorhandensein mitotisch teilender Tumorzellen bestätigt wird.

Die GA bei Frühgeborenen wächst 2-3 mal schneller als bei Vollzeitbabys, insbesondere im Zusammenhang mit einer umfassenden GA mit komplexer anatomischer (kritischer) Lokalisation.

Merkmale von Hämangiomen:
  1. Angeborene Natur der Krankheit - bei 93% der Patienten mit HA bei der Geburt beobachtet.
  2. Die Tumornatur der Krankheit - hohe mitotische Aktivität in den Zellen eines Gefäßtumors.
  3. Die Qualität des pathologischen Prozesses.
  4. Klinisch maligner Verlauf der GA - die Möglichkeit signifikanter funktioneller und kosmetischer Störungen mit intensivem Wachstum eines Gefäßtumors.

Häufigkeit

Sie machen 50% aller anderen Weichteiltumoren bei Kindern aus. Unter den Kinderkrankheiten machen 3% bis 8% aller Neugeborenen aus.

Bei Mädchen treten Hämangiome 2-3 mal häufiger auf als bei Jungen.

Klinik und Diagnose von Hämangiomen

In 90% der Beobachtungen wird GA bei der Geburt sowie in den ersten Tagen und Monaten des Lebens gefunden.

Bei Frühgeborenen wachsen Hämangiome 2-3 mal schneller, sodass ihnen eine frühere Behandlung gezeigt wird.

Lieblingsort von GA - Kopf- und Halsbereich.

Trotz ihrer guten Qualität weisen GAs ein schnelles Wachstum auf. Sie wachsen und zerstören das umgebende Gewebe, was zu erheblichen kosmetischen Defekten führt. Tumoren bei Kindern der ersten Lebenshälfte mit der primären Lokalisation im Kopf- und Halsbereich weisen die höchste Wachstumsaktivität auf.

Das Wachstum und der weitere Verlauf von Hämangiomen ist heute unvorhersehbar..

Die Berechnung der spontanen Regression erweist sich oft als unhaltbar, und der Zeitverlust ist eindeutig nicht zugunsten des Patienten.

Trotz der Möglichkeit, sich selbst zu heilen und das Wachstum von HA mit anschließender Involution zu stoppen (langfristig, hauptsächlich in geschlossenen Bereichen des Körpers), bleibt sein weiterer Verlauf unvorhersehbar.

  • Einfaches Hämangiom - befindet sich auf der Hautoberfläche, hat eine rot-schlammblau-purpurrote Farbe, ist oberflächlich, klar abgegrenzt, wirkt sich auf die Haut aus und mehrere Millimeter der subkutanen Fettschicht wachsen hauptsächlich an den Seiten. Die HA-Oberfläche ist glatt, manchmal uneben, manchmal ragt sie über die Haut hinaus.
    Beim Drücken verblassen die Hämangiome, stellen dann aber ihre Farbe wieder her.
  • Kavernöses Hämangiom - sieht aus wie eine tumorähnliche Formation aus der subkutanen Fettschicht, die an der Spitze mit unveränderter oder zyanotischer Haut bedeckt ist. Mit dem Wachstum eines Gefäßtumors erhält die Haut eine blau-lila Farbe.
    Mit Druck lässt das kavernöse Hämangiom nach und wird blass (aufgrund des Blutabflusses). Wenn das Kind weint, schreit und hustet, nimmt es zu und belastet sich (erektiles Symptom aufgrund des Blutflusses)..
    Normalerweise wird ein Symptom einer Temperaturasymmetrie deutlich erkannt - GA fühlt sich heißer an als das umgebende Gewebe.
  • Kombiniertes Hämangiom - ist eine Kombination aus oberflächlichen und subkutanen Hämangiomen (einfach und kavernös). Klinisch manifestiert durch das Vorherrschen eines bestimmten Teils eines Gefäßtumors.
  • Gemischtes Hämangiom - besteht aus Tumorzellen, die aus Blutgefäßen und anderen Geweben stammen (Angiofibrom, Hemlimfangiom, Angioneurom usw.)..

Das Aussehen, die Farbe und die Konsistenz werden durch die in der Zusammensetzung des Gefäßtumors enthaltenen Gewebe bestimmt.

Behandlungsziele

  1. Beendigung des Hämangiomwachstums (verhindert die weitere Zerstörung des umgebenden Gewebes durch einen Gefäßtumor).
  2. Die Eliminierung des Tumorprozesses ist ein positives onkologisches Ergebnis (das Tumorgewebe verschwindet vollständig und verwandelt sich in Narbengewebe)..
  3. Das beste funktionelle und kosmetisch vorteilhafte Ergebnis erzielen.

Die Möglichkeiten der kryogenen Behandlung

  1. Warty Wucherungen
    • Einfache Warzen - dichte, schmerzlose, knollenförmige halbkugelförmige Knötchen, die sich grauweiß über die Haut erheben. Ihre Oberfläche ist rau, körnig, manchmal mit papillären Wucherungen. Die Größen reichen von 0,2 bis 0,7 cm, während der Fusion können sich große Konglomerate bilden.
    • Flache Warzen - haben eine glatte Oberfläche, unscharfe polygonale oder abgerundete Umrisse, scharfe Ränder, bis zu 0,3 cm Größe. Sie unterscheiden sich in der Farbe nicht von normaler Haut, manchmal habe ich eine gelblich-graue Farbe. Flache Warzen befinden sich auf dem Handrücken, den Unterarmen, dem Nacken und dem Gesicht.
    • Plantarwarzen.
    • Verruköse Hyperkeratose der Hände und Füße;
  2. Teleangiektasie
  3. Pigmentierte Nävi - Nevus wird mit Größen von nicht mehr als 5-7 cm behandelt. Vor der Kryoapplikation werden Haare über die Formation geschnitten.
  4. Hypertrophe und keloidale Narben
  5. Candilomas
Erklärung einiger nosologischer Formen
  1. Kapillardysplasien sind Fehlbildungen peripherer Blutgefäße. Eine Besonderheit ist die mangelnde Proliferation der Kapillarstrukturen, die Infiltration des umgebenden Gewebes und das synchrone Wachstum, das dem Wachstum des Körpers des Kindes entspricht.
  1. Angeborene Teleangiektasie der Haut. Es ist üblich - von 5% bis 40% der Fälle von GA. Sie können sternförmig sein, in Form von runden Plaques von dunkelroter Farbe oder hellroten Herden auf der Haut von Gesicht, Hals, Rumpf und Gliedmaßen. In der Regel von Geburt an erscheinen, nicht von selbst verschwinden. Histologisch gekennzeichnet durch die gleiche Art der Ektasie der Kapillaren in der Epidermis und Dermis, ohne Proliferation von Endothel und Adventivzellen. Ihr charakteristisches Merkmal sind begleitende Fehlbildungen der Hautanhänge wie Pringle-Adenom oder Dystopie unreifer Haarfollikel sowie hyperplastische Transformationen der Epidermis.
  2. Laterale oder laterale Gefäßnävi. Sie sind eine häufige Läsion von Hautkapillaren mit einer charakteristischen Lokalisation: Sie nehmen auf einer Seite die Hälfte des Gesichts, die Seitenflächen von Hals, Rumpf und Beinen ein. Umfangreiche laterale Nävi oder Unna-Nävi werden immer von Geburt an beobachtet und verändern sich im Laufe des Lebens nicht. Die Farbintensität ändert sich mit Druck- und Temperaturänderungen..
  3. Osler-Randu-Krankheit - Multiple erbliche Teleangiektasien mit Blutungen sind durch das Vorhandensein von Osler- "Papeln" auf den Schleimhäuten von Nase, Mund, Rachen, Magen-Darm-Trakt und hauptsächlich auf der Haut gekennzeichnet. Das klinische Hauptmerkmal sind konstante Blutungen, die bis zu einem gewissen Grad die Osler-Rendu-Krankheit zum Kazabah-Merrit-Syndrom führen.
  4. Louis-Bar-Syndrom (Teleangiektasie + Ataxie) Bei Patienten wird eine charakteristische Kombination aus progressiver Kleinhirnataxie mit sternförmigen symmetrischen Teleangiektasien auf der Haut und der Bindehaut der Augen diagnostiziert. Gorham-Syndrom (hämangiomatöse Osteolyse).
  • Pyogene Granulome (Botriomyxome) sind kugelförmige oder pilzförmige Formationen am Stiel mit einer glatten oder knollenroten Oberfläche von dunkelroter Größe von 2 mm bis 1,5 cm Größe, die durch das Auftreten spontaner Blutungen gekennzeichnet sind, wonach ihre Oberfläche mit einer blutigen Kruste bedeckt wird. Bek, 1966., Luger, Horn, 1977, betrachten die Ursache für das Auftreten von Mikrotrauma der Haut mit der anschließenden Einführung pyogener Mikroben, die eine Art produktive Form der Entzündung verursachen. Histologisch werden vor dem Hintergrund vieler neu gebildeter Kapillaren mit Proliferation von Endothel- und Schleimhautgewebeödemen polymorphkörnige Leukozyten bestimmt, was indirekt auf die entzündliche Natur der Krankheit hinweist.
  • Hämangiokeratome. Es sieht aus wie eine dichte gelb-rosa Plakette, die zu entzündlichen Veränderungen neigt und manchmal mäßig schmerzhaft ist. Die Abmessungen der Formation reichen von 4 bis 8 mm Durchmesser.
  • Das Sturge-Weber-Syndrom ist eine Kombination aus oberflächlich lokalisierter HA mit kavernöser HA der Schädel- und Gehirnknochen. Es manifestiert sich klinisch durch das Vorhandensein von HA in der Schleimhaut des Himmels, des Zahnfleisches, der Haut der entsprechenden Gesichtshälfte, häufigen Krämpfen, einer Zunahme des Oberkiefers und einer Verzögerung der geistigen und körperlichen Entwicklung. Bei älteren Kindern treten Blutungen auf, wenn das Zahnen, das pathologisch beweglich ist, tief in das Zahnfleisch eingetaucht wird. Die Prognose ist aufgrund der Möglichkeit starker Blutungen oder der Entwicklung des Status epilepticus schlecht.
  • Das Barre-Masson-Glomus-Hämangiom ist ein Tuberkel von blauschwarzer oder dunkelroter Farbe mit einer Größe von 1 bis 3 mm, der über die Oberfläche der Formation hinausragt. Das Glomus-Hämangiom enthält zusammen mit Gefäßen (wie arteriovenösen Anastomosen der Dermis) empfindliche Nervenfasern, was den scharfen Schmerz in diesen Formationen erklärt.
  • Behandlungsmethoden

    Kryotherapie

    Wirkmechanismus

    Die Grundlage des Gewebetods ist der Prozess der Wasserkristallisation sowie der Dehydratisierung von Zellen, wodurch die Konzentration von Elektrolyten und Metaboliten auf ein toxisches Niveau erhöht wird. Die "kritische Temperatur" des Zelltods beträgt -10 ° C - -20 ° C, während kleine und mittlere arterielle und venöse Gefäße blockiert werden, während keine Thrombose großer Gefäße auftritt.

    Eine wichtige Rolle bei der Entwicklung der Gewebekryonekrose spielt die Geschwindigkeit des Einfrierens und Auftauens, die Vielzahl der Kryotherapie.

    Nach Angaben der Autoren (Sitkovsky N. B., Geraskin V. V., Shafranov V. V., Novak M. M. 1986) gibt es zwei Möglichkeiten, das Gewebe niedrigen Temperaturen auszusetzen: primär - direkte Schädigung und sekundär - die Entwicklung einer aseptischen Entzündung. Die theoretische Voraussetzung für eine Schädigung des Primärgewebes ist die extra- und intrazelluläre Kristallisation von Wasser unter dem Einfluss niedriger Temperaturen. Die Bindung von Wasser durch Eiskristalle in der extrazellulären Flüssigkeit führt zu einer Erhöhung der Konzentration aller Elektrolyte, was mit der Zerstörung von Zellmembranen einhergeht. Infolge eines höheren Dampfdrucks von unterkühltem Wasser in den Zellen gelangt es dann in den extrazellulären Raum. In diesem Fall steigt die Elektrolytkonzentration in der Zelle stark an, was zum Zelltod führen kann. Die durch Dehydration verursachte „Faltenbildung“ der Zelle trägt zur Verletzung der räumlichen Beziehungen der Moleküle bei, was ebenfalls zum Zelltod führen kann.

    Die Geschwindigkeit des Einfrierens ist ebenfalls wichtig. Der Zustand der Unterkühlung ist thermodynamisch instabil und hat zwei Folgen: Dehydration und intrazelluläres Einfrieren. Langsames Abkühlen führt zu Dehydration und extrazellulärer Eisbildung. Schnelles Abkühlen verursacht intrazelluläres und extrazelluläres Einfrieren. Von besonderer Bedeutung für den Zelltod ist die Erwärmungsrate. Bei langsamer Erwärmung neigen kleine intrazelluläre Eiskristalle dazu, zu wachsen und die Zelle durch Prozesse zu schädigen, die als Rekristallisation oder Kornwachstum bezeichnet werden. Beim superschnellen Erhitzen schmelzen die Kristalle des intrazellulären Eises, bevor sie Zeit haben, merklich zu wachsen, und die Zellen bleiben intakt.

    Morphologische Veränderungen, die sich infolge der Kryotherapie entwickeln, weisen die folgende Dynamik auf. Eine vollständige Nekrose des gefrorenen Gewebes entwickelt sich im Intervall von 4 bis 24 Stunden nach der Kryotherapie. Ab 2 Tagen beginnt sich Granulationsgewebe aus mesenchymalen Zellen zu bilden. Kapillaren und Fibroblasten treten auf und ersetzen nekrotisches Gewebe. Am 7. Tag füllt das Granulationsgewebe den Bereich des toten Gewebes vollständig aus, und nach 14 bis 16 Tagen wird eine gebildete zarte Narbe bestimmt.