Koronarangiographie: Zweck und Wesen der Methode

Eine rechtzeitige Diagnose ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung. Die Untersuchung von Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße ist ein sehr komplexer Prozess, da es selbst auf Röntgenstrahlen nicht immer möglich ist, genügend Informationen zu erhalten. Mit Kontraströntgen können Sie mehr sehen. Bei strengen Indikationen wird die Koronarangiographie als eine der effektivsten Optionen anerkannt. Wir werden diese Methode und ihre Bedeutung für die Diagnose von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems im Detail analysieren.

Koronarographie - was ist das und warum wird es benötigt?

Der Name Koronarangiographie (Koronarangiographie) stammt aus der Verschmelzung von drei antiken griechischen Begriffen: Koronakrone (Koronararterien umgeben das Herz wie eine Krone), Angio-Gefäß und Grapho-Write.

In der modernen Medizin ist eine kürzere Version üblicher - die Koronarographie.

Bevor wir die Frage beantworten, was Koronarangiographie des Herzens ist, werden wir die Technik selbst betrachten. Nicht alle Organe sind auf Röntgenstrahlen deutlich zu sehen, daher sind sie manchmal mit Kontrastmittel (im Folgenden als Kontrast bezeichnet) gefüllt, das auf Röntgenstrahlen deutlich hervorsticht.

Zur Diagnose von Magen und Darm kann der Kontrast einfach oral eingenommen werden. Wenn die Blase untersucht werden muss, wird Kontrastmittel durch den Katheter in den Hohlraum injiziert. Es gibt keinen so einfachen Zugang für Herz, Blutgefäße, Leber, Gehirn und andere Organe, daher wird die Substanz in die entsprechenden Arterien oder Venen injiziert.

Koronararterien spielen eine wichtige Rolle im Körper - durch sie findet die Blutversorgung des Herzens und insbesondere des Myokards statt. Die Ursache vieler Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Angina pectoris) ist eine Verletzung der Durchgängigkeit dieser Arterien. In der Kardiologie ist es daher wichtig, die Koronararterien zu untersuchen. Bei der Koronarangiographie wird genau in diese Gefäße Kontrast injiziert, wonach sie auf dem Röntgenbild deutlich sichtbar sind. Dies ist die Essenz eines solchen Verfahrens wie der Angiographie der Herzgefäße.

Indikationen und Kontraindikationen für die Koronarographie

Am häufigsten wird die Koronarographie zur Diagnose von Herzerkrankungen und Koronararterien verschrieben. Hinweise für seine Umsetzung können sein:

  • instabile Angina pectoris;
  • koronare Herzkrankheit (KHK);
  • Herzinfarkt;
  • Vorbereitung auf die Herzoperation;
  • Überwachung der Operation am Herzen oder an den Blutgefäßen (Beurteilung des Status von Shunts und Stents).

Darüber hinaus kann im Notfall eine Koronarangiographie durchgeführt werden, um die Ursachen von Brustschmerzen zu diagnostizieren oder zu klären. Mit einem bestätigten Herzinfarkt, der sofort behandelt werden muss, kann während der Operation am Operationstisch eine Angiographie durchgeführt werden, um den von ihm kontrollierten Defekt zu beseitigen (Bypass-Operation, Stenting oder Ballon-Koronarangioplastie)..

Wie bei vielen anderen diagnostischen Verfahren gibt es Kontraindikationen für die Koronarangiographie:

  • instabile Hämodynamik, Blutung;
  • Nierenversagen;
  • Infektionskrankheiten;
  • Allergie gegen Kontrastmittel.

Vorbereitung eines Patienten auf die Koronarangiographie

Termin Koronarangiographie kann nur der behandelnde Arzt sein. Zusätzlich zu den Indikationen für seine Durchführung werden vor dem eigentlichen Verfahren eine Reihe von Tests durchgeführt, um die Ursachen der Krankheit zu verstehen:

  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen;
  • Urinanalyse;
  • Elektrokardiogramm;
  • Brust Röntgen;
  • Ultraschall des Herzens (nicht immer) und der Nieren.

Der Arzt sollte über die chronischen Erkrankungen des Patienten und die eingenommenen Medikamente informiert werden. Es ist 5-7 Tage vor der Angiographie erforderlich, die Einnahme von Blutverdünnern (Aspirin, Heparin, Warfarin oder andere) abzubrechen..

Dieser Punkt ist für die Studie sehr wichtig, muss jedoch mit dem Arzt vereinbart werden, da deren Stornierung die Gesundheit des Patienten erheblich beeinträchtigen kann.

Sie müssen auch auf den Alkoholkonsum verzichten. Am Tag vor der Studie ist es ratsam, dass der Patient vor dem Schlafengehen etwa einen Liter Flüssigkeit trinkt. Vor dem eigentlichen Eingriff müssen Sie etwa 12 Stunden lang nichts essen. Vor dem Eingriff ist es auch wichtig, die Empfindlichkeit des Körpers gegenüber Kontrastmittel zu bestimmen..

Wie ist das Verfahren

Die Angiographie der Herzkranzgefäße dauert 20 bis 40 Minuten. Der Patient liegt auf dem Röntgentisch. Zuerst müssen Sie die Vitalfunktionen des Patienten überwachen - EKG, Blutdruck, Herzfrequenz und Atmung, Blutsauerstoffsättigung. Stellen Sie ferner einen arteriellen Zugang für den Katheter bereit. Ein Katheter wird entweder durch die Oberschenkelarterie am Bein oder durch die Radialarterie am Arm eingeführt.

Entsprechend dem Gefäßsystem wird ein flexibler Leiter zu den Koronararterien geführt, ein Katheter wird entlang dieser geschickt und dann wird ein Kontrastmittel eingeführt. Normalerweise spürt der Patient das Fortschreiten von Medizinprodukten nicht, und die Einführung von Kontrastmittel kann als kurzfristige Erwärmung im Körper empfunden werden.

Als nächstes führt der Arzt für Strahlendiagnostik eine Röntgenaufnahme der Blutgefäße durch. Für eine aussagekräftigere Diagnose wird normalerweise eine Reihe von Bildern entlang des Kontrastwegs und in verschiedenen Projektionen ausgeführt. Die erhaltenen Informationen werden sowohl vom Radiologen selbst als auch vom behandelnden Kardiologen oder Herzchirurgen ausgewertet.

Nach der Diagnose wird der Katheter reibungslos aus der Arterie entfernt und seine Eintrittsstelle sicher geschlossen.

Erholungszeit nach Angiographie

In der Regel wird die Koronarangiographie in einem Krankenhaus durchgeführt und nach dem Eingriff wird der Patient zur Station transportiert. Wenn die Diagnose ambulant durchgeführt wird, sollte das Subjekt nach dem Eingriff weitere 4-5 Stunden in Ruhe bleiben, dh ohne körperliche Anstrengung.

Die Kontrastsubstanz wird ein bis zwei Tage lang von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden.

In einigen Situationen (z. B. bei Myokardinfarkt) können Koronarangiographie und Stenting nacheinander erfolgen. In diesem Fall wird der Eingriff im Operationssaal durchgeführt und unter der Kontrolle der Angiographie wird ein Stent in den gewünschten Abschnitt der Koronararterie eingeführt. Die Genesung erfolgt in diesem Fall wie nach der Operation auf der Station.

Mögliche Komplikationen des Verfahrens

Komplikationen während oder nach einer Koronarangiographie sind heutzutage im Durchschnitt bei einem Patienten über mehrere Tausend äußerst selten. Mögliche Komplikationen sind eine allergische Reaktion (der Test ist nicht immer zuverlässig, aber die Ärzte versichern diesen Fall und injizieren einen Kontrast zu einem Antihistaminikum), ein Hämatom an der Punktionsstelle und ein Verschluss der Arterie (Verengung). Kontrastmittelinduzierte Nephropathie ist noch seltener (weshalb die Studie bei Patienten mit Nierenversagen kontraindiziert ist), Luftembolie und Schädigung großer Arterien.

Dekodierung der Koronarangiographie

Das Koronarogramm wird vom Radiologen und dem behandelnden Arzt beschrieben. Das Verfahren wird in der Regel in Anwesenheit beider Spezialisten durchgeführt, daher entschlüsseln sie die Ergebnisse gemeinsam.

Die Verengung ist eines der wichtigsten Anzeichen für eine Pathologie der Koronararterien. Er hat verschiedene Arten, je nach Grad und Art:

  • Okklusion - Verengung des Arterienlumens um 90% oder mehr;
  • Stenose - Verengung des Arterienlumens um 30-90%;
  • arterielle Verkalkung - Verengung des Lumens durch Vorsprung der Wand;
  • arterielles Aneurysma - die Ansammlung von Kalziumsalzen in der Arterienwand (oft kombiniert mit atherosklerotischen Gefäßerkrankungen).

Basierend auf den Ergebnissen der Studie wird eine Entscheidung über weitere Maßnahmen getroffen.

Fazit

Die Koronarangiographie spielt aufgrund der Verfügbarkeit und der hohen Informativität der Methode eine wichtige Rolle in der modernen Kardiologie. Mit Hilfe der Koronarographie ist es möglich, viele akute und chronische Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße zu diagnostizieren und rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen. Es wird auch zur präoperativen Vorbereitung des Patienten und zur postoperativen Kontrolle des durchgeführten Eingriffs verschrieben..

Koronarangiographie der Herzgefäße - was ist das? Ist es sicher, wenn es durchgeführt wird?

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind eine sehr charakteristische Pathologie für Menschen über 40 Jahre. Und unter diesen Krankheiten sind die häufigsten mit einer Unvollkommenheit des Gefäßbettes und einer Einschränkung der Ernährung des Herzmuskels verbunden.

Um die Ursachen von Herzerkrankungen zu klären, gibt es viele diagnostische Methoden. Einer der informativsten Tests ist die Koronarangiographie der Herzgefäße - was ist das, ist es gefährlich und wie ist die Untersuchung??

allgemeine Informationen

Dies ist eine invasive Manipulation, die dazu dient, den Zustand von Blutgefäßen zu bestimmen, die Blut und Sauerstoff zum Herzen transportieren. Sie werden Koronar genannt. Die linken und rechten Koronararterien liefern normalerweise Muskelernährung und unterstützen die Leistung des gesamten Organs.

Bei einer ungünstigen Entwicklung der Ereignisse verengen sich diese Arterien aus verschiedenen Gründen (Stenose) oder verstopfen (Okklusion). Die Blutversorgung des Herzens ist erheblich eingeschränkt oder stoppt an einer bestimmten Stelle insgesamt, was zu Koronarerkrankungen und Herzinfarkt führt.

Dies ist eine Röntgenuntersuchung des Lumens der Herzkranzgefäße unter Verwendung eines Angiographen und eines Kontrastmittels, die genau am Vorabend der Herzarterien durch einen Katheter injiziert werden. Die Aufnahme erfolgt aus verschiedenen Blickwinkeln, so dass Sie ein möglichst detailliertes Bild des Zustands des Untersuchungsobjekts erhalten.

Indikationen für das Verfahren

In geplanter Weise wird eine Koronarangiographie durchgeführt für:

  • Bestätigung oder Widerlegung der Diagnose einer koronaren Herzkrankheit;
  • Klärung der Diagnose mit der Unwirksamkeit anderer Methoden zur Bestimmung der Krankheit;
  • Bestimmen der Art und Methode zur Beseitigung des Defekts während des bevorstehenden Betriebs;
  • Revisionen des Organzustands zur Vorbereitung einer Operation am offenen Herzen, beispielsweise mit Missbildung.

In dringenden Fällen wird der Eingriff bei Vorliegen der ersten Anzeichen und Symptome eines Herzinfarkts oder in einem Zustand vor dem Infarkt durchgeführt, der aus gesundheitlichen Gründen ein sofortiges Eingreifen erfordert.

Überlegen Sie, wie Sie sich auf die Koronarangiographie des Herzens vorbereiten und wie dieses Verfahren durchgeführt wird.

Ausbildung

Vor der Ernennung einer Koronarangiographie muss eine Reihe von Untersuchungen durchgeführt werden, um das Vorhandensein von Faktoren auszuschließen oder zu bestätigen, die die Verwendung dieser Diagnosemethode nicht zulassen. Trainingsprogramm:

  • Blutuntersuchungen (insgesamt für Zucker, für Hepatitis B und C, Bilirubin und andere Leberindikatoren, für HIV, für RW, für Gruppe und Rh-Faktor);
  • Urinanalyse für Nierenpathologie;
  • EKG in 12 Ableitungen;
  • Untersuchung und Abschluss von Spezialisten für bestehende chronische Krankheiten.

Unter der Annahme einer Manipulation erfolgt die direkte Vorbereitung vor dem Eingriff:

  • Der Arzt storniert bestimmte Medikamente im Voraus, z. B. um die Blutgerinnung zu verringern.
  • Nahrungsaufnahme am Tag der Diagnose ausschließen - um Komplikationen in Form von Erbrechen zu vermeiden, wird die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt;
  • Der Arzt sammelt eine allergische Vorgeschichte und führt einen Test mit einem Kontrastmittel durch.

Unmittelbar vor der Koronarographie wird empfohlen, zu duschen, Haare in der Leiste zu rasieren, Schmuck vom Körper zu entfernen (Ohrringe, Ringe, Piercings), Brillen, herausnehmbare Prothesen, Linsen und die Toilette zu benutzen.

Wie machen Sie das

Der Patient liegt auf einem speziellen Tisch. Herzsensoren sind an seiner Brust angebracht. Im Bereich der Kathetereinführung werden Lokalanästhesie und Hautdesinfektion durchgeführt. In Wien wird ein Mikroschnitt gemacht, durch den ein Katheter eingeführt wird..

Durch die Gefäße wird ein Katheter unter der Kontrolle eines Angiographen zum Mund der Koronararterien geführt. Alternativ wird in jedes von ihnen ein Kontrastmittel eingeführt, das den Innenraum dieser Gefäße umreißt. Schießen und Fixieren aus verschiedenen Positionen. Der Ort der Stenose oder Okklusion wird bestimmt.

Nach Abschluss der Überwachung wird der Katheter vorsichtig aus der Vene entfernt. Die Wunde wird sorgfältig genäht. Der Patient bleibt noch einige Zeit und der Arzt schreibt eine Schlussfolgerung. Es gibt die Größe der kleinsten Lücken in den Gefäßen, den Grad der Verengung und die empfohlene Methode zur Korrektur der Situation an - Stenting oder Bypass-Operation der Herzgefäße. In Abwesenheit von Problembereichen wird eine allgemeine Beschreibung der Koronararterien gegeben..

Video zur ambulanten Koronarangiographie der Blutgefäße des Herzens:

Bedingungen

Am häufigsten wird die Koronarangiographie in einem Krankenhaus im Rahmen einer Routineuntersuchung auf Erkrankungen der Koronararterien durchgeführt. In diesem Fall werden alle Tests einige Tage vor dem Eingriff hier durchgeführt.

Die Diagnose ist auch ambulant möglich. Der Patient muss jedoch zunächst alle Untersuchungen auf der Liste unabhängig durchlaufen, eine Meinung des Kardiologen zur Möglichkeit einer Koronarangiographie einholen und darauf hinweisen, um den Zweck der Studie anzugeben.

Ambulant wird die Einführung eines Katheters für die Koronarangiographie meist über die Handgelenkvene im Arm durchgeführt, und in der postoperativen Phase kann die Belastung im Gegensatz zur Invasion durch das Oberschenkelgefäß minimiert werden, um gefährliche Blutungen zu vermeiden.

Kontraindikationen

Eine Reihe von Bedingungen erlaubt die Verwendung dieser Diagnosemethode nicht, daher greifen sie auf alternative zurück. Eine vorläufige Prüfung kann folgende Bedingungen ergeben:

  • unkontrollierte arterielle Hypertonie - die Intervention kann Stress hervorrufen, wodurch eine hypertensive Krise möglich ist;
  • Zustand nach Schlaganfall - Erregung kann einen wiederholten Anfall der Krankheit verursachen;
  • innere Blutungen in jedem Organ - bei einer Invasion kann sich der Blutverlust verstärken;
  • Infektionskrankheiten - Das Virus kann zur Thrombose an der Inzisionsstelle sowie zum Peeling von Bereichen an den Wänden von Blutgefäßen beitragen.
  • Diabetes mellitus im Stadium der Dekompensation ist ein Zustand mit erheblichen Nierenschäden, hohem Blutzucker und der Möglichkeit eines Herzinfarkts.
  • Fieber jeglichen Ursprungs - gleichzeitiger Bluthochdruck und Herzklopfen können während und nach dem Eingriff zu Herzproblemen führen;
  • schwere Nierenerkrankung - ein Kontrastmittel kann Organschäden verursachen oder die Krankheit verschlimmern;
  • Unverträglichkeit eines Kontrastmittels - am Vorabend der Diagnose wird ein Test durchgeführt;
  • Erhöhte oder verminderte Blutgerinnung - kann Thrombose oder Blutverlust verursachen.

Risiken, Komplikationen und Folgen

Die Koronarangiographie kann wie jede Invasion Nebenwirkungen haben, die durch eine falsche Reaktion des Körpers auf die Intervention und den Stress des Patienten verursacht werden. In seltenen Fällen treten folgende Ereignisse auf:

  • Blutungen vor den Toren der Einführung;
  • Arrhythmie;
  • Allergie;
  • Peeling der inneren Schicht der Arterie;
  • Herzinfarkt.

Eine Untersuchung vor dem Eingriff soll diese Zustände verhindern, aber manchmal passiert dies. Die an der Untersuchung teilnehmenden Ärzte bewältigen die Situation, der Eingriff stoppt bei den ersten nachteiligen Anzeichen, der Patient wird außer Gefahr gebracht und zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht.

Empfehlungen nach der Implementierung

Nach den Schlussfolgerungen des Arztes, der die Studie durchgeführt hat, bestimmt der Kardiologe die Behandlung des Patienten. Wenn es Beweise gibt, wird die Zeit für die Stentplatzierung zugewiesen (auf die gleiche Weise wie bei der Koronarangiographie mit einem Katheter)..

Manchmal wird dieses Verfahren direkt während der Diagnose durchgeführt, wenn die vorherige Zustimmung des Patienten vorliegt. Ein Kardiologe kann auch eine ambulante Behandlung oder eine Bypass-Operation der Koronararterien verschreiben.

Diagnosekosten

Bei einer obligatorischen Krankenversicherung ist die Koronarangiographie nach Indikation kostenlos. Die Ausstattung der meisten Krankenhäuser ermöglicht es jedoch nicht, dass jeder mit dieser Diagnosemethode in kurzer Zeit erreicht werden kann. Normalerweise dauert die Warteschlange monatelang Umfragequoten sind begrenzt. Es ist möglich, diese Studie auf kommerzieller Basis durchzuführen..

Die Koronarographie ist in der obligatorischen Liste der diagnostischen Verfahren enthalten, um den Grad der Schädigung der Herzgefäße zu bestimmen. Das Verfahren ist seit langem ausgearbeitet und standardisiert - dies dient als Garantie für die Patientensicherheit. Das Niveau der Kardiologie im Land ermöglicht es Ihnen, die Pathologie frühzeitig zu erkennen und Maßnahmen zu ergreifen, um sie zu beseitigen oder die Entwicklung zu verhindern.

Koronarographie - Untersuchung der Herzgefäße. Wann und wie machen sie das? Ist das Verfahren sicher??

Die Koronarangiographie ist eine Methode zur Diagnose des Zustands des Herz-Kreislauf-Systems. Es zeichnet sich durch einen hohen Informationsgehalt aus und ermöglicht es Ihnen, Gefäßerkrankungen im Anfangsstadium der Entwicklung zu identifizieren. Eine frühzeitige Diagnose bietet eine hochwirksame Behandlung und eine schnelle Genesung..

Ist dieses Verfahren gefährlich? Ärzte sagen, dass das Risiko von Komplikationen und Nebenwirkungen nach Koronarangiographie des Herzens 1-2% beträgt. Berücksichtigt der Spezialist alle Indikationen für das Verfahren und Kontraindikationen, ist die Möglichkeit, unangenehme Folgen zu entwickeln, gleich Null.

Beschreibung des Verfahrens

Im Zusammenhang mit der zunehmenden Relevanz einer effektiven und genauen Untersuchung von Herzläsionen interessieren sich Patienten für die Frage, was Koronarangiographie bedeutet..

Die Koronarangiographie ist eine Methode zur Untersuchung von Läsionen des Herzens und des Kreislaufsystems. Die hohe Genauigkeit und Wirksamkeit der diagnostischen Maßnahme erklärt sich aus ihrer Technologie. Die Koronarangiographie der Blutgefäße des Herzens wird durch Einführung einer speziellen röntgendichten Substanz - Urograin - durchgeführt, mit der Sie mit einem Röntgengerät klare Bilder aller Arterien und Wände aufnehmen können.

Die Frage, was die Koronarographie zeigt, erfordert eine genauere Betrachtung. Dies wird später besprochen..

Mit zunehmendem Alter bilden sich bei einigen Patienten Plaques in der rechten oder linken Koronararterie, die das Lumen verstopfen. Mit dieser Forschungsmethode können Sie die folgenden Indikatoren sehr genau bewerten:

  • das Vorhandensein von Verengung oder Stenose und deren Lokalisierung;
  • Grad der Schädigung der Arterien;
  • das Vorhandensein von Angina pectoris, Herzinfarkt, Kardiosklerose, die Entwicklung von Atherosklerose.

Dank einer guten Clearance kann der Diagnostiker die betroffenen Gefäße oder Arterien sorgfältig untersuchen und die richtige Diagnose stellen. Mit der Koronarographie können Sie die Notwendigkeit einer anschließenden Bypass-Operation und eines Stents der Koronararterien mithilfe eines Ständers genau bestimmen.

Arten der Koronarangiographie

Heute halten sich die Ärzte an eine einheitliche Klassifizierung der Koronarangiographie nach dem Kriterium der Anzahl der untersuchten Gefäße. Sie unterscheiden drei seiner Haupttypen:

  1. Verbreitet. Es handelt sich um eine klassische Bestrahlungsstudie von Herzerkrankungen mit Kontrastmittel..
  2. Selektiv. Mit dieser Diagnosemethode können Sie einen separaten Bereich des Herzens oder eines bestimmten Gefäßes untersuchen. Der Katheter wird dann durch den Arm, den Unterarm oder den Oberschenkel eingeführt..
  3. CT-Koronarangiographie. Die CT-Koronarangiographie (unter Verwendung einer Computertomographie) ist eine der innovativsten Methoden zur Untersuchung intrakardialer Pathologien. In den letzten Jahren wurde nachgewiesen, dass nicht-invasive Diagnosen genauer und effektiver sind als invasive Methoden zur Untersuchung des Herzens..

Gesamt

Die allgemeine Koronarangiographie ist eine klassische Methode zur radiologischen Untersuchung intrakardialer Läsionen auf einem herkömmlichen Röntgengerät. Die Diagnose schafft es, fast alle Bereiche des Herzens zu sehen. Eine röntgendichte Substanz wird dann direkt in die Herzkranzgefäße injiziert.

Eine Videoaufzeichnung des Zustands und der Art der Läsion, beispielsweise die Verengung des Lumens der Herzkranzgefäße und deren Lokalisierung, wird auf CD oder einem anderen externen Speicher aufgezeichnet.

Selektiv

Was ist selektive Koronarangiographie (SSC)? Diese diagnostische Methode ist eine Modifikation der allgemeinen Koronarographie. Der Unterschied zwischen ihnen liegt in der Anzahl der untersuchten Schiffe. Mit der allgemeinen Methode schafft es der Diagnostiker, alle zu berücksichtigen, während sich während der selektiven Diagnose nur wenige oder ein Gefäß im Sichtfeld des Arztes befindet.

Die selektive Koronarographie wird durch Installation eines speziellen Katheters durchgeführt, in den eine kleine Menge röntgendichter Substanz eingeführt wird. Weitere Merkmale des SKG sind:

  • hohe Manipulationsgeschwindigkeit;
  • die Fähigkeit, aus verschiedenen Projektionen zu schießen.

Trotz der signifikanten Vorteile der selektiven Art der Koronarographie hat dieses Verfahren immer noch seine Nachteile. Erstens müssen Spezialisten das Verfahren an verschiedenen Sonden durchführen, wodurch der Patient Arrhythmien oder sogar Herzflimmern entwickeln kann. Zweitens sollte die Vorrichtung zur selektiven Koronarangiographie die Funktion einer schnellen Bildgebung erfüllen. Andernfalls kann der Diagnostiker den pathologischen Zustand der Testeinheit nicht erfassen..

CT-Koronarangiographie (MSCT, Computer)

Die CT-Koronarangiographie ist eine moderne Methode zur Untersuchung anatomischer Merkmale sowie des pathologischen Zustands von Koronararterien mithilfe eines Computertomographen. Es heißt nicht nur CT, die Diagnostik hat einen anderen Namen - virtuelle oder Computer-Koronarangiographie. Im Gegensatz zu den beiden anderen Verfahren bietet die CT-Koronarangiographie folgende Vorteile:

  • die Fähigkeit, die Verkalkung zu messen;
  • hohe Geschwindigkeit des Eingriffs, aufgrund derer die CT-Koronarangiographie keinen Krankenhausaufenthalt erfordert.
  • frühe Diagnose von atherosklerotischen Plaques;
  • hohe Genauigkeit und Informativität in Bezug auf den Zustand und die Funktionalität des Herzens;
  • genaue Bestimmung des Ortes der Stenose;
  • bessere Bildqualität;
  • die Fähigkeit, nicht nur das Lumen, sondern auch die Wände zu visualisieren;
  • geringere Exposition des Patienten.

Die meisten modernen Diagnosezentren bieten Patienten eine MSCT-Koronarangiographie an. Tatsächlich ist dies der gleiche Name für die virtuelle Koronarographie. MSCT wird durch neue Modelle eines multispiralen Computertomographiescanners durchgeführt. Dieses Gerät verfügt über einen größeren Funktionsumfang.

Indikation für

Die Koronarographie ist eine sehr genaue und informative diagnostische Maßnahme, mit der Sie viele Krankheiten untersuchen können, sodass Patienten daran interessiert sind, wann sie durchgeführt wird. Sein Zweck zeichnet sich durch eine Vielzahl von Indikationen aus. Die Koronarangiographie wird in zwei Reihenfolgen durchgeführt - geplant und im Notfall.

In den folgenden Fällen ist ein geplantes Verfahren erforderlich, um die Herzkranzgefäße zu überprüfen:

  • Bestätigen Sie gegebenenfalls die Diagnose einer "Herzischämie" nach einem EKG.
  • vor einer Herzoperation bei allen Patienten unter 35 Jahren oder nach einem Myokardinfarkt;
  • Pathologie der Aorta;
  • das Auftreten von Symptomen einer Herzischämie bei Menschen mit einer Veranlagung zur Entwicklung der Krankheit;
  • nach einer Operation am Herzen;
  • mit Gefäßerkrankungen - Aortenaneurysma;
  • in Ermangelung einer Wirksamkeit von Arzneimitteln im Kampf gegen Angina pectoris;
  • um die Diagnose einer "infektiösen Endokarditis" zu bestätigen.

Bei akuten Manifestationen einer Herzerkrankung wird eine Notfallkoronarographie durchgeführt. Die Dringlichkeit des Verfahrens wird durch die folgenden Bedingungen erklärt:

  1. Verdacht auf akuten Myokardinfarkt. Bei den ersten Manifestationen - ursachenlose Angina pectoris, arterielle Hypotonie, Schock - weist der Arzt den Patienten zur Diagnose an.
  2. Rezidivierende Angina pectoris nach der Operation. Die Koronarographie wird nach dem Stenting wiederholt, wenn Symptome einer Ischämie auftreten..

Die Koronarangiographie mittels CT weist ein breiteres Indikationsspektrum auf. Darüber hinaus kann der Diagnostiker mithilfe dieser Methode alle oben genannten Läsionen und pathologischen Zustände identifizieren. Mit der virtuellen Koronarangiographie auf einem Tomographen können Sie auch das Aneurysma der Gehirngefäße identifizieren und so den Fokus des Schlaganfalls bestimmen.

Koronarographie bei der Diagnose von Atherosklerose

Atherosklerose ist einer der führenden Orte in der Rangliste der tödlichen Krankheiten. Der Schlüssel zur Genesung und Verhinderung der Entwicklung von Gefäßkomplikationen ist die frühzeitige Erkennung der Krankheit. Die Koronarographie ist ein sehr genauer Weg, um das Vorhandensein von atherosklerotischen Plaques und deren Lokalisation zu bestimmen. Die Studie ermöglicht es uns, Rückschlüsse auf den Schweregrad und die Prävalenz von Atherosklerose zu ziehen. Die Schlussfolgerung der Ergebnisse erfolgt unter Berücksichtigung folgender Kriterien:

  1. Verengungsgrad. Wenn sich das Gefäßlumen nach den diagnostischen Ergebnissen um weniger als 50% verengt, wird eine Schlussfolgerung über eine nicht obstruktive koronare Atherosklerose gezogen.
  2. Die Anzahl der Plaques in den Arterien des Herzens. Die Anzahl der Plaques in einer, zwei oder drei Herzarterien lässt einen Rückschluss auf die quantitative Schädigung des Lymphsystems zu.

Die Koronarangiographie der Atherosklerose mittels CT ist der fortschrittlichste und schnellste Weg, um Plaques im Herzen zu erkennen. Die Diagnose schafft es, den Grad der atherosklerotischen Läsion im Anfangsstadium der Diagnose ohne Einführung eines intravenösen Katheters zu klären.

Wie macht man Koronarographie

Die vaskuläre Koronarangiographie wird von einem interventionellen Chirurgen in einem röntgenspezifischen Raum durchgeführt, in dem die Strahlendiagnostik und die Therapie von Herzläsionen durchgeführt werden. Zum Zeitpunkt der Manipulation sollte hier auch ein Beatmungsbeutel vorhanden sein, falls eine medizinische Notfallversorgung erforderlich ist.

Vor Beginn der Manipulation werden dem Patienten Beruhigungsmittel über eine Vene verabreicht. Als nächstes legt der Arzt Elektroden des Elektrokardiographen an Händen und Füßen an. Zusammenfassend lässt sich sagen, wie die Koronarangiographie des Herzens durchgeführt werden kann:

  1. In der ersten Stufe wird ein Katheter eingeführt. Gemäß der Jadkins-Technik werden zwei separate Katheter durch die Oberschenkelarterie eingeführt. Laut Sones muss der Chirurg einen Katheter durch die Arterie an der Schulter einführen. Alle Manipulationen werden unter örtlicher Betäubung durchgeführt.
  2. In der zweiten Stufe wird der Katheter unter Verwendung eines Angiographen zu den Koronararterien geführt. Zuerst sollte Heparin in sie eindringen und dann ein Kontrastmittel.
  3. Im Stadium III ist der betroffene Bereich im Bild fixiert. Die linke Arterie wird aus fünf Positionen und die rechte aus zwei Positionen geschossen.
  4. Im Endstadium wird der Katheter aus der Vene entfernt und der Punktionsbereich mit einem dichten Verband bedeckt..

Auf die Frage, wie lange der Eingriff dauert, geben die Ärzte eine mehrdeutige Antwort. Der Eingriff dauert etwa 25 bis 30 Minuten, der Patient befindet sich jedoch mindestens eine Stunde im Operationssaal. Nach der Diagnose wird der Patient für einen Tag auf die Station gebracht. Die ersten 4-7 Stunden werden empfohlen, um sich auszuruhen und nicht aufzustehen. Der Patient darf erst 24-48 Stunden nach der Manipulation mit der Arbeit beginnen.

Die virtuelle Koronarangiographie im CT unterscheidet sich etwas von dem üblichen Verfahren im Angiographen. Die Dauer des Verfahrens beträgt höchstens 1 Minute. Die Diagnose erfolgt schrittweise:

  1. Dem Patienten wird der Druck gemessen. Die optimale Herzfrequenz beträgt 70 Herzschläge in 60 Sekunden. Wenn der Patient eine Herzrhythmusstörung hat, erhält der Patient Beruhigungsmittel.
  2. Durch die periphere Vene führt der Arzt einen Katheter ein, in den das Kontrastmittel eintreten wird.
  3. Die direkte Diagnose wird auf dem Tomographentisch in Rückenlage mit erhobenen Armen durchgeführt..

Patienten sind oft daran interessiert, in welcher Form und wann die Ergebnisse vorliegen. Sie können am Tag der Diagnose in Form eines gedruckten Bildes oder in elektronischer Form auf einer CD oder einem Flash-Laufwerk bezogen werden. In der Regel wird am nächsten Tag eine schriftliche Stellungnahme abgegeben.

Wie oft kann eine Koronarangiographie durchgeführt werden? Aufgrund der Sicherheit des Verfahrens darf das Verfahren die erforderliche Anzahl von Malen ausführen. Fachleute wählen diese Diagnosemethode häufig als Hauptmethode zur Überwachung des Zustands von Blutgefäßen..

Eine wiederholte Koronarangiographie wird für den akuten Rückfall einer Herzerkrankung sowie ohne die Wirkung einer medikamentösen Behandlung verschrieben.

Vorbereitung auf das Verfahren

Das Verfahren erfordert eine sorgfältige Vorbereitung des Patienten. Zunächst sollte der Arzt ihn anweisen, sich einigen Labortests zu unterziehen, um mögliche Kontraindikationen rechtzeitig zu identifizieren. Der Patient muss ein Elektrokardiogramm in 12 Ableitungen erstellen und sich einem umfassenden Bluttest unterziehen, der die folgenden Tests umfasst:

  • auf mögliche allergische Reaktionen;
  • für latente Infektionen und HIV;
  • Koagulierbarkeit;
  • Kreatinin;
  • auf Leberenzymen;
  • für die Biochemie.

Wenn die diagnostischen Ergebnisse keine Kontraindikationen aufzeigen, sollte der Kardiologe eine Anweisung geben und die wichtigsten Nuancen der Vorbereitung auf das Verfahren erläutern. Die meisten Patienten sind besorgt über viele Fragen zur Vorbereitung auf die Koronarangiographie - wo sie sich rasieren, was sie aus dem Schmuck entfernen und was sie essen sollten. Die Vorbereitung für das Verfahren der Koronarangiographie des Herzens erfordert die Einhaltung der folgenden Regeln:

  • Aussetzung der Verwendung von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung beeinflussen;
  • Enthaarung der Zone, in der die Arterie punktiert wird (Schambein und Leistenfalten);
  • Ausschluss der Nahrungsaufnahme am Tag des Eingriffs bedeutet dies, dass die Koronarangiographie auf nüchternen Magen durchgeführt wird;
  • Entfernen aller Schmuckstücke, Metallschmuckstücke, Brillen, Linsen und Prothesen.

Kontraindikationen

Die Einschränkungen und das Verbot der Koronarangiographie können nicht ignoriert werden, da sie zu schwerwiegenden Nebenwirkungen oder sogar zum Tod führen können. Virtuelle Koronarographie- und Angiographieverfahren sind in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • während der Schwangerschaft;
  • nach einem Schlaganfall;
  • mit Erkrankungen der Schilddrüse;
  • mit kompliziertem Diabetes mellitus;
  • mit Überempfindlichkeit gegen Kontrastmittel;
  • mit schweren Pathologien der Nieren und der Leber;
  • mit ausgeprägter Herzinsuffizienz.

Ärzte unterscheiden verschiedene Zustände, bei denen die Koronarangiographie des Herzens mit einem Spezialisten koordiniert werden sollte. Zum Beispiel kann ein Patient mit SARS und allen damit verbundenen Symptomen - laufende Nase, Fieber - den Eingriff verschieben und um eine Woche verschieben. Die Durchführung ist im Notfall mit folgenden relativen Krankheiten möglich:

  • arterielle Hypertonie, die nicht mit Medikamenten behandelt wird;
  • ein leichter Anstieg der Körpertemperatur vor dem Hintergrund von Infektions- und Viruserkrankungen;
  • infektiöse Endokarditis;
  • systemische Erkrankungen der inneren Organe;
  • instabile ventrikuläre Arrhythmien.

Risiken und mögliche Komplikationen

Trotz der hohen Unbedenklichkeit der Koronarographie kann das Verfahren aufgrund möglicher Komplikationen nicht als absolut sicher bezeichnet werden. Unangenehme Folgen haben in der Regel Auswirkungen auf Patienten, die sich nicht an die Regeln zur Vorbereitung des Verfahrens halten oder sich trotz Kontraindikationen zur Manipulation bereit erklären. Komplikationen nach Koronarangiographie können auch bei Patienten auftreten, die die Empfehlungen zur Genesung nach Manipulation nicht befolgen. Dies sind die folgenden Punkte:

  • tagsüber in einem Krankenhaus bleiben;
  • Lebensmittelbeschränkung;
  • Ausschluss von körperlicher Aktivität während der Woche;
  • vorübergehende Unterbrechung des Bades, bis die Punktion verheilt ist.

Nach den Bewertungen der Patienten sind die häufigsten Folgen nach Koronarangiographie der Blutgefäße des Herzens:

  1. Reaktionen auf Gefäßpunktionen in Form von Hämatomen, Ödemen, Rötungen nach Koronarographie.
  2. Gefäßschäden
  3. Allergische Manifestationen. Sie treten bei Kontakt mit einem potenziellen Allergen auf..

Komplikationen nach Koronarangiographie des Herzens sind daher äußerst selten. Wenn der Patient das Risiko hat, unangenehme Folgen zu entwickeln, kann ihm der Arzt eine Alternative anbieten - wählen Sie eine andere Diagnosemethode.

Um all das zusammenzufassen, können wir schließen, dass die Koronarographie ein innovativer Weg ist, um den Zustand der Herzgefäße zu diagnostizieren. Eine Untersuchung von Blutgefäßen auf das Vorhandensein von Läsionen (z. B. Stenose des Herzkranzgefäßes oder dessen Verengung) und deren Lokalisierung zeigt die Entwicklung von Herzerkrankungen in einem frühen Stadium.

Das diagnostische Ergebnis hängt von vielen Parametern ab - dem Gerät, an dem die Koronarangiographie durchgeführt wird, der Einhaltung der Regeln für die Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens sowie dem Zustand des Patienten während der Manipulation. Am Ende erhält der Patient eine schriftliche Stellungnahme und während des Scans erhaltene Fotos in zwei Formen - gedruckt und elektronisch.

Koronarographie (Koronarangiographie)

Medizinische Fachartikel

Die Koronarographie ist weiterhin der "Goldstandard" für die Diagnose der Stenose der Koronararterien und bestimmt die Wirksamkeit von Arzneimitteltherapie, PCI und CABG.

Die Koronarographie ist die Kontrastierung der Koronararterien unter Röntgenkontrolle mit der Einführung von RVC in den Mund der Arterien und der Aufzeichnung des Bildes auf einer Röntgenfilm-Videokamera. Sie verwenden zunehmend die Festplatte und die CD-ROM-Laufwerke des Computers, während sich die Bildqualität nicht verschlechtert.

Indikationen für die Koronarographie

In den letzten Jahrzehnten haben die Indikationen für die Koronarangiographie aufgrund der Verbreitung von Behandlungsmethoden für Koronaratherosklerose und koronare Herzkrankheiten wie Koronarangiographie mit Stenting und CABG zur Beurteilung des Koronarbettes (Verengung und deren Länge, Schweregrad und Lokalisation atherosklerotischer Veränderungen) ständig zugenommen und Prognose bei Patienten mit Symptomen einer koronaren Herzkrankheit. Es ist auch sehr nützlich, um die Dynamik des Koronartons sowie die unmittelbaren und langfristigen Ergebnisse von TBA, CABG und medikamentöser Therapie zu untersuchen. Kurz gesagt können Indikationen für die Koronarographie wie folgt formuliert werden:

  1. unzureichende Wirksamkeit der medikamentösen Therapie bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit und Lösung des Problems anderer Behandlungstaktiken (TBA oder CABG);
  2. Diagnoseklärung und Differentialdiagnose bei Patienten mit unklarer Diagnose des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins einer koronaren Herzkrankheit, Kardialgie (schwer zu interpretierende oder fragwürdige Daten aus nicht-invasiven Tests und Stresstests);
  3. Bestimmung des Zustands des Koronarbettes bei Vertretern von Berufen, die mit einem erhöhten Risiko und einer erhöhten Verantwortung verbunden sind, bei Verdacht auf Anzeichen einer koronaren Herzkrankheit (Piloten, Astronauten, Transportfahrer);
  4. AMI in den ersten Stunden der Krankheit zur (intrakoronaren) thrombolytischen Therapie und / oder Angioplastie (TBA) zur Verringerung der Nekrosezone; frühe Angina pectoris nach Infarkt oder Rückfall eines Myokardinfarkts;
  5. Beurteilung der Ergebnisse von CABG (Durchgängigkeit von aortokoronaren und mammarokoronaren Shunts) oder PCI bei erneutem Auftreten von Angina-Attacken und Myokardischämie.

An wen kann man sich wenden??

Koronarangiographietechnik

Die Koronarangiographie kann sowohl separat als auch zusammen mit der Katheterisierung des rechten Herzens und der linken (seltener der rechten) HF-Myokardbiopsie durchgeführt werden, wenn neben der Beurteilung des Koronarbettes zusätzlich die Parameter des Drucks in der Bauchspeicheldrüse, im rechten Vorhof, in der Lungenarterie, im Minutenvolumen und im Herzindex bekannt sein müssen Indikatoren für die allgemeine und lokale Kontraktilität der Ventrikel (siehe oben). Bei der Durchführung der Koronarographie sollte eine ständige Überwachung des EKG und des Blutdrucks sichergestellt, ein allgemeiner Bluttest durchgeführt und biochemische Parameter, Blutelektrolytzusammensetzung, Gerinnungs-, Harnstoff- und Blutkreatininparameter sowie Tests auf Syphilis, HIV und Hepatitis bewertet werden. Es ist auch wünschenswert, eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs und einen Duplex-Scan der Gefäße des Ileo-Femur-Segments durchzuführen (wenn die Oberschenkelarterie punktiert ist, was in den meisten Fällen immer noch der Fall ist). Indirekte Antikoagulanzien werden 2 Tage vor der geplanten Koronarangiographie mit Blutgerinnungskontrolle abgebrochen. Patienten mit einem erhöhten Risiko für systemische Thromboembolien (Vorhofflimmern, Mitralklappendefekt, systemische Thromboembolien in der Vorgeschichte) können während der Koronarangiographie während der Aufhebung indirekter Antikoagulanzien intravenös unfraktioniertes Heparin oder subkutan niedermolekulares Heparin erhalten. Mit einer geplanten CAG wird der Patient an einen Röntgenfastenmagen abgegeben, die Prämedikation besteht in der parenteralen Verabreichung von Beruhigungsmitteln und Antihistaminika. Der behandelnde Arzt muss eine schriftliche Einverständniserklärung des Patienten für das Verfahren einholen, aus der seltene, aber mögliche Komplikationen dieser Technik hervorgehen.

Der Patient wird auf den Operationstisch gelegt, EKG-Elektroden werden auf die Gliedmaßen gelegt (bei Bedarf sollten auch präkardiale Elektroden zur Hand sein). Nach der Bearbeitung der Punktionsstelle und der Isolierung mit sterilem Leinen erfolgt die Lokalanästhesie der Stelle am Punktionspunkt der Arterie und die Arterie wird in einem Winkel von 45 ° punktiert. Wenn ein Blutstrom vom Pavillon erreicht wird, wird ein 0,038 0,035 Zoll Leiter in die Punktionsnadel eingeführt, die Nadel wird entfernt und der Einführer wird in das Gefäß eingeführt. Dann werden normalerweise 5000 IE Heparin Bolus verabreicht oder das System wird ständig mit einer heparinisierten Isotopen-Natriumchloridlösung gespült. Ein Katheter wird in den Einführer eingeführt (verschiedene Arten von Koronarkathetern für die linke und rechte Koronararterie werden verwendet), er wird unter fluoroskopischer Kontrolle zum Aortenkolben vorgeschoben und der Mund der Koronararterien wird unter Kontrolle des Blutdrucks katheterisiert. Die Größe (Dicke) der Katheter variiert je nach Zugang zwischen 4 und 8 F (1 F = 0,33 mm): für Femurkatheter 6-8 F, für Radial - 4-6 F. Verwendung einer Spritze mit RVC 5-8 ml kontrastieren manuell selektiv die linken und rechten Koronararterien in verschiedenen Projektionen, wobei kraniale und kaudale Angulationen verwendet werden, um alle Segmente der Arterie und ihre Äste zu visualisieren.

Bei der Stenoseerkennung werden zwei orthogonale Projektionen vorgenommen, um den Grad und die Exzentrizität der Stenose genauer zu bestimmen: Wenn wir in der Ökobilanz normalerweise in der rechten vorderen Schrägprojektion oder gerade stehen (der Stamm der Ökobilanz ist besser kontrolliert), in der rechten (PCA) in der linken Schrägprojektion.

Die Ökobilanz stammt aus dem linken Koronarsinus der Aorta mit einem kurzen Stamm (0,5 bis 1,0 cm) und teilt sich danach in den anterioren Abstieg (PNA) und die Hülle (OA) der Arterie. PNA verläuft entlang der anterioren interventrikulären Rille des Herzens (es wird auch als anteriore interventrikuläre Arterie bezeichnet) und gibt diagonale und septale Äste, versorgt den weiten Bereich des LV-Myokards - die vordere Wand, das interventrikuläre Septum, die Spitze und einen Teil der Seitenwand. OA befindet sich in der linken atrioventrikulären Rille des Herzens und gibt Äste des stumpfen Randes, des linken Vorhofs und bei der linken Art der Blutversorgung den hinteren absteigenden Ast, die Blutversorgung der LV-Seitenwand und (seltener) der LV-Unterwand.

PKA verlässt die Aorta vom rechten Koronarsinus, geht aber zur rechten atrioventrikulären Rille des Herzens, im proximalen Drittel gibt die Äste den konischen und Sinusknoten, im mittleren Drittel die rechte ventrikuläre Arterie, im distalen Drittel die Arterie des akuten Randes, den posterolateralen (den Ast zu atrioventrikulärer Knoten) und hintere absteigende Arterie. PKA versorgt die Bauchspeicheldrüse, den Lungenstamm und den Sinusknoten, die untere LV-Wand und das interventrikuläre Septum neben dem Getränk mit Blut.

Die Art der Blutversorgung des Herzens wird dadurch bestimmt, welche Arterie den hinteren absteigenden Ast bildet: In etwa 80% der Fälle bewegt sie sich von der PKA weg - der richtigen Art der Blutversorgung des Herzens, in 10% von der OA - der linken Art der Blutversorgung - und in 10% von der PKA und OA - gemischt oder ausgewogene Art der Blutversorgung.

Arterieller Zugang für die Koronarangiographie

Die Wahl des Zugangs zu den Koronararterien hängt in der Regel vom operierenden Arzt (seinen Erfahrungen und Vorlieben) und vom Zustand der peripheren Arterien sowie vom Gerinnungsstatus des Patienten ab. Am häufigsten verwendet, sicher und häufig ist der femorale Zugang (die femorale Arterie ist ziemlich groß, fällt nicht einmal unter Schock und ist weit entfernt von lebenswichtigen Organen), obwohl in einigen Fällen andere Wege der Kathetereinführung (axillär oder axillär; brachial oder brachial; Strahl oder radial). Daher wird bei Patienten mit Atherosklerose der Gefäße der unteren Extremitäten oder zuvor aus diesem Grund operierten Patienten bei ambulanten Patienten eine Punktion der Arterien der oberen Extremitäten (brachial, axillär, radial) angewendet.

Bei der femoralen oder femoralen Methode wird die Vorderwand der rechten oder linken Oberschenkelarterie nach der Seldinger-Technik gut abgetastet und 1,5 bis 2,0 cm unterhalb des Leistenbandes punktiert. Eine Punktion oberhalb dieses Niveaus führt zu Schwierigkeiten beim Stoppen der Blutung der Finger nach Entfernung der Einführschleuse und zu einem möglichen retroperitonealen Hämatom unterhalb dieses Niveaus zur Entwicklung eines Pseudoaneurysmas oder einer arteriovenösen Fistel.

Bei der Achselmethode wird häufig die rechte Achselarterie punktiert, seltener die linke. An der Grenze der distalen Region palpieren die Achselhöhlen die Pulsation der Arterie, die auf die gleiche Weise wie die Oberschenkelpunktion punktiert wird, nach örtlicher Betäubung und anschließender Einführung eines Einführers (für diese Arterie versuchen wir, Katheter von nicht mehr als 6 F zu nehmen, um die Blutung leichter zu stoppen und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung eines Hämatoms zu verringern Einstichstelle nach der Studie). Diese Methode wird von uns derzeit aufgrund der Einführung des radialen Zugangs vor einigen Jahren nur selten angewendet..

Die brachiale oder brachiale Methode wird seit langem angewendet: 1958 verwendete Sones sie zur selektiven Katheterisierung der Koronararterien, um einen kleinen Hautschnitt vorzunehmen und am Ende des Verfahrens eine Arterie mit einer Gefäßnaht zu sekretieren. Als der Autor diese Methode durchführte, gab es keinen großen Unterschied in der Anzahl der Komplikationen im Vergleich zur Punktion der Oberschenkelarterie, aber seine Anhänger hatten eine größere Häufigkeit von Gefäßkomplikationen (distale Embolisation, arterieller Krampf mit beeinträchtigter Blutversorgung der Gliedmaßen). Nur in Einzelfällen wird dieser Zugang aufgrund der oben aufgeführten Gefäßkomplikationen und der Schwierigkeit, die Arteria brachialis während ihrer perkutanen Punktion (ohne Hautschnitt) zu fixieren, verwendet..

In den letzten 5 bis 10 Jahren wurde die radiale Methode - Punktion der Arteria radialis am Handgelenk - immer häufiger für die ambulante Koronarangiographie und die schnelle Aktivierung des Patienten verwendet. Die Dicke der Einführschleuse und der Katheter überschreitet in diesen Fällen 6 F (normalerweise 4 bis 5 F) und mit Die Katheter 7 und 8 F können für Femur- und Schulterzugänge verwendet werden (dies ist besonders wichtig für komplexe endovaskuläre Eingriffe, wenn zwei oder mehr Führungen und Ballonkatheter zur Behandlung von Bifurkationsläsionen mit Stent erforderlich sind)..

Vor der Punktion der Arteria radialis wird ein Allen-Test mit Kompression der Arteria radialis und der Arteria ulnaris durchgeführt, um das Vorhandensein einer Kollateralisierung bei Komplikationen nach dem Eingriff festzustellen - Verschluss der Arteria radialis.

Die Punktion der Arteria radialis wird mit einer dünnen Nadel durchgeführt, dann wird ein Einführer durch den Leiter in das Gefäß eingeführt, durch den sofort ein Cocktail aus Nitroglycerin oder Isosorbiddipitrat (3 mg) und Verapamil (2,5-5 mg) eingeführt wird, um einen arteriellen Krampf zu verhindern. Für die subkutane Anästhesie 1-3 ml 2% ige Lidocainlösung verwenden.

Bei radialem Zugang kann es schwierig sein, einen Katheter in die aufsteigende Aorta einzuführen, da die Arteria brachialis, die rechte Arteria subclavia und der Stamm brachiocephalicus häufig andere Koronarkatheter (nicht Jadkins, wie beim femoralen Zugang) wie Amplatz und multidisziplinäre Katheter aufweisen, um die Öffnung der Koronararterie zu erreichen.

Koronarangiographie

Derzeit spielen kardiologische Zentren eine große Rolle bei der Erhaltung der Gesundheit und des Lebens der Menschen. Dies liegt daran, dass jedes Jahr der Prozentsatz der Herz-Kreislauf-Erkrankungen zunimmt. Um diese Pathologien zu identifizieren, werden verschiedene Diagnosemethoden verwendet..
Mit diesem Verfahren können pathologische Veränderungen in Arterien sowie quantitative und qualitative Merkmale bestimmt werden..

Was ist Koronarographie und wie es auch genannt wird?

Die Koronarographie ist eine Röntgenaufnahme der Blutgefäße des Herzens, in die das Kontrastmittel zuvor injiziert wurde. Dank dessen sind der Glanz und die Innenwände der Arterien deutlich sichtbar. Auf diese Weise können Sie Blutgerinnsel, Geweberisse usw. diagnostizieren. Urografin wird verwendet, um Kontrast zu erzeugen..

Das Verfahren erhielt seinen Namen, da Koronar Gefäße bedeutet, die Blut zum Myokard bringen, und Grafik der allgemeine Wert aller Röntgenuntersuchungen ist.

Sie können auch solche Bezeichnungen finden:

  • Koronarangiographie;
  • Koroangiographie;
  • Angiogramm.

Arten der Koronarangiographie

Die Koronarographie ist eine wirksame Methode zur Diagnose von Herzgefäßen. Die Koronarangiographie ist eine diagnostische Methode, bei der die Koronararterien des Herzens mit einer Röntgenkontrastmethode untersucht werden. Mit diesem Verfahren können Sie den Ort und den Grad der Verengung des Schiffes bestimmen. Diese Methode ist invasiv - während der Studie wird die Integrität der Haut beeinträchtigt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Verfahren durchzuführen, aber die am häufigsten durchgeführte Interferenzkoronarographie. In der Studie werden Kontrastmittel eingeführt, die Röntgenstrahlen absorbieren und das Bild der Blutgefäße auf dem Bildschirm verbessern. Wenn sie nicht verwendet werden, zeigt das Bild nur den Umriss des Herzens. Zur Diagnose wird der Patient mehrere Tage ins Krankenhaus eingeliefert. Diese Nuance erklärt sich aus der Tatsache, dass eine spezielle Vorbereitung für die Koronarographie und Beobachtung danach erforderlich ist (um Komplikationen zu vermeiden). Es gibt verschiedene Arten der Koronarangiographie: CT-Koronarangiographie. Mit dieser Methode werden das Lumen, die Dicke der Arterienwände und der Verkalkungsbereich untersucht. In diesem Fall wird ein Kontrastmittel direkt in die Vene injiziert. Interventionelle Methode. Dies ist die häufigste Diagnosemethode. Es besteht darin, dass die Venen der Hände durchbohrt werden und ein Katheter eingeführt wird, der langsam zum Herzen hin vorgeschoben wird. Ein Katheter kann auch durch die Oberschenkelarterie eingeführt werden. Der Katheterfortschritt wird mittels Röntgenfernsehen überwacht. Ultraschall-Koronarangiographie. Es wird äußerst selten verwendet, hauptsächlich in der wissenschaftlichen Forschung. Das interventionelle Verfahren hat gemeinsame Eigenschaften - es wird auch mit Katheterisierung durchgeführt. Es unterscheidet sich jedoch darin, dass ein Ultraschallsensor an der Spitze des Katheters angebracht ist, mit dessen Hilfe der Zustand der Gefäßwände bewertet wird. Darüber hinaus werden je nach Vorbereitungszeit für die Studie folgende Arten der Koronarographie unterschieden:

  • Geplant
  • Notfall
  • Notfall

Die Koronarangiographie wird im Röntgenraum durchgeführt, in dem sich die entsprechende Ausrüstung befindet. Diese Eingriffe werden unter stationären Bedingungen durchgeführt, in einigen Diagnosezentren ist jedoch eine ambulante Untersuchung möglich..

Termin für die Diagnose

Mit der Koronarographie können Sie den Ort und den Grad der Verengung der Koronargefäße beurteilen. Die Koronarangiographie wird in Fällen verschrieben, in denen Spezialisten eine Obstruktion sowie eine Verengung der Koronararterien auf der rechten oder linken Seite identifizieren müssen. In der Regel können Sie mit der Diagnose eine schwere Herzerkrankung - eine Erkrankung der Herzkranzgefäße - bestätigen oder widerlegen. Darüber hinaus wird die Anleitung für das Verfahren vor der Vorbereitung auf Herzinterventionen angegeben. Zur Auswahl der richtigen Behandlung ist auch eine Diagnose erforderlich. In der Therapie wird die Koronarangiographie verwendet, um Krankheiten korrekt und zuverlässig zu identifizieren. Indikationen für die Koronarangiographie sind auch:

  • Krämpfe der Koronararterien.
  • Zustand nach Infarkt.
  • Herzinsuffizienz.
  • Angina pectoris.
  • Herzfehler.
  • Koronare atherosklerose.
  • Angeborene koronare Herzkrankheit.

Darüber hinaus ist es wichtig, in den ersten Stunden nach Auftreten von Schmerzen hinter dem Brustbein einen akuten Herzinfarkt zu diagnostizieren..

Allgemeine Koronarographie

Dies ist eine klassische röntgendichte Diagnosemethode, mit der alle Herzgefäße untersucht werden. In alle Arterien wird Kontrast eingeführt, ein Bild aufgenommen und das Bild entweder auf Film oder auf einer Platte angezeigt. Ermöglicht die Bewertung des Zustands und der Funktionalität aller Schiffe im Komplex.

Selektive Koronarographie

Der Hauptunterschied zur allgemeinen Koronarangiographie besteht in der Untersuchung nur bestimmter Gefäße. Der Katheter ist so montiert, dass er schnell einen Kontrast zur gewünschten Arterie liefert. Als nächstes nehmen sie Bilder mit einer Geschwindigkeit von 2 bis 6 pro Sekunde auf einem Film oder Großformatfilm auf, da auf ihnen Bilder von höchster Qualität erhalten werden.

Bei einer selektiven Untersuchung wird ein geringer Kontrast verwendet, und das Verfahren selbst wird schnell durchgeführt. Auf diese Weise können Sie mehrmals in verschiedenen Projektionen recherchieren. Die Hauptnachteile des Verfahrens sind das Risiko von Vorhofflimmern sowie die Notwendigkeit, die Katheter zu wechseln, was für nur 6 Injektionen des Arzneimittels ausreicht.

Vorbereitung und Durchführung des Verfahrens

Röntgenstrahlen sind die Grundlage der Koronarographie. Um genauere Ergebnisse der Studie zu erhalten, müssen einige Empfehlungen zur Vorbereitung des Verfahrens befolgt werden. Diese Regeln umfassen:

  1. Eine Reihe von Studien (Urin- und Blutuntersuchungen, Elektrokardiographie, Ultraschall des Herzens).
  2. Blasenentleerung vor der Diagnose.
  3. Verweigerung des Essens am Abend vor und am Tag der Koronarangiographie.
  4. Duschen und Haare aus der Leistengegend entfernen (wenn der Eingriff über eine Arterie am Oberschenkel erfolgt).
  5. Vermeidung von Stresssituationen und körperlichem Stress.
  6. Entzug von Medikamenten, die das Blut eine Woche vor dem Eingriff verdünnen.
  7. Eine Erhöhung der täglichen Flüssigkeitsaufnahme um bis zu drei Liter.

Darüber hinaus sollte der Patient keinen Schmuck haben. Um Zeit zu sparen, ist es wichtig, das Produkt zu Hause zu lassen. Möglicherweise müssen Kontaktlinsen aus den Augen entfernt werden..
Es ist auch wichtig, den Spezialisten über die Medikamente zu informieren, die der Patient einnimmt, und über das Vorhandensein chronischer Pathologien..
Die Koronarographie wird wie folgt durchgeführt:

  • Vor der Diagnose muss der Patient eine Einwilligung zur Studie unterzeichnen..
  • Danach wird der Patient auf einen speziellen Tisch gelegt und fixiert.
  • Dies ist notwendig, damit sich der Katheter während der Bewegung nicht bewegt.
  • Zur Anästhesie wird eine Lokalanästhesie durchgeführt und während der Katheterisierung ein Kontrastmittel eingeführt.
  • Schließen Sie dann einen Kardiomonitor an, der die Herzfrequenz und den Druck steuert.
  • Nehmen Sie innerhalb von zehn Minuten Bilder in mehreren Projektionen auf, und die Daten werden aufgezeichnet.

Um das Risiko einer Infektion und Blutung zu vermeiden, wird die Punktionsstelle einen Tag lang mit einem speziellen Verband versehen. Die Dauer des Verfahrens beträgt zwanzig Minuten bis eine Stunde..

Indikationen

Die Hauptindikation für die Koronarangiographie ist die koronare Herzkrankheit. Mit diesem Verfahren können Sie die Managementtaktik des Patienten bestimmen: Myokardrevaskularisation oder Behandlung mit Medikamenten.

Die Koronarangiographie wird verschrieben, um die folgenden Kriterien zu bestimmen:

  • Gefäßanomalien, Zustand der Koronararterien und myokardiale Blutversorgung;
  • die Art der atherosklerotischen Läsion;
  • Myokardbrücke und Krampf der Koronararterie.

Die Koronarangiographie wird als diagnostische Studie verschrieben, die vor einer Operation am offenen Herzen bei Patienten ab 35 Jahren durchgeführt wird..

Kontraindikationen

Schlaganfall ist eine der möglichen Kontraindikationen für die Diagnose.

Eine Koronarangiographie kann bei fast allen Patienten durchgeführt werden, da dieses Verfahren keine ausgeprägten Kontraindikationen aufweist.

Es gibt eine Reihe relativer Kontraindikationen für die Koronographie:

  • anämische Zustände;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Blutgerinnungsstörung;
  • Schlaganfall;
  • chronische Erkrankungen der inneren Organe.

Kontraindikationen sollten für jeden Patienten von einem Kardiologen individuell festgelegt werden. Bei Bedarf wird der Patient zur Konsultation mit anderen Spezialisten überwiesen.

MSCT - Koronarangiographie (CT-Koronarangiographie, berechnete Koronarangiographie)

Dieses Verfahren wird als multispirale Computertomographie bezeichnet. Während der Implementierung werden alle Gefäße sowie Klappen im Herzen mit einem 32-Schicht-Tomographen untersucht. Arterien sind auch mit Kontrastmittel gefüllt. Dann wird der Patient unter den Tomographen gelegt und erhält ein dreidimensionales Bild.

Vorteile der MSCT im Vergleich zur traditionellen Koronarangiographie:

  • schnelles und minimal invasives Verfahren, bei dem der Patient im Krankenhaus nicht ins Krankenhaus eingeliefert werden muss;
  • geringes Komplikationsrisiko nach Manipulation;
  • ermöglicht es Ihnen, die Art der atherosklerotischen Plaques, den Zustand von Shunts und Stents zu bestimmen;
  • Dank eines dreidimensionalen Bildes ist es möglich, den Zustand des Herzens von allen Seiten zu beurteilen.

Mögliche Ergebnisse der Koronarangiographie

Die Koronarographie ist eine genaue und wirksame Methode zur Diagnose einer koronaren Herzkrankheit. Bei der Diagnose wird der Zustand der Herzkranzgefäße berücksichtigt: Lage, Verengung, Wandstärke.

Mit diesen Indikatoren können Sie die folgenden Pathologien des Herzens und der Blutgefäße bestimmen:

  1. Okklusion - das Vorhandensein einer vollständigen Blockade des arteriellen Astes. Dieses Phänomen kann auf einen Herzinfarkt hinweisen..
  2. Stenose - Verengung des Lumens der Koronararterien. Mit seiner Entwicklung wird die Durchblutung aufgrund einer signifikanten Überlappung der Blutgefäße gestört. In diesem Fall sagen sie über Koronarerkrankungen.
  3. Eine abnormale Lage der Herzkranzgefäße weist auf angeborene Anomalien hin.
  4. Wenn im Röntgenbild eine lokale Verengung der Arterien beobachtet wird, deutet dies auf eine Blockade des Gefäßes hin. Dieser Zustand kann ein Zeichen für Arteriosklerose sein..
  5. Wenn die Arterie 3 mm von Anfang an verengt wird, besteht der Verdacht auf eine atherosklerotische Läsion, Thrombose oder Arteritis.
  6. Wenn sie an den Gefäßwänden von Kalzium abgelagert werden, sagen sie Diabetes mellitus, Hyperkalzämie, Endokarditis.

Zusätzlich zu den Ergebnissen der Koronarographie berücksichtigt ein Spezialist zur Bestätigung der Diagnose die Transkripte anderer Studien.

Patientenvorbereitung

Vor der Durchführung einer angiographischen Untersuchung ist eine Vorbereitung erforderlich.

Es ist wichtig, eine Reihe von Empfehlungen zu befolgen, um ein genaueres Bild der Diagnose zu erhalten:

  • Befolgen Sie das Ernährungsregime - die Koronographie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, da bei der Einführung von Kontrastmittel und Aspiration ein hohes Risiko für das Auftreten besteht. Trinkwasser ist 3 Stunden vor dem Eingriff erlaubt.
  • Klinische Untersuchungen - ein detaillierter allgemeiner Bluttest (Bestimmung des thrombosierten Index und der Blutplättchen, ESR), Biochemie, Urinanalyse, HIV-Test, Hepatitis, Syphilis, Ultraschall des Herzens und EKG.

Bei dringender Notwendigkeit einer angiographischen Untersuchung werden dringend vorbereitende Maßnahmen durchgeführt.

Virtuelle Koronarographie

Dieses Verfahren ist das einfachste und sicherste aller Arten von Angiographie. Kontrast wird in die Ulnarvene injiziert und eine Reihe von Bildern wird auf einem Computertomographen aufgenommen. Der gesamte Eingriff dauert einige Minuten und erfordert keine Einleitung einer Anästhesie und keine Krankenhauseinweisung des Patienten.

Mit der virtuellen Koronarographie können Sie den Grad der Durchgängigkeit von Stents nach dem Rangieren untersuchen, ohne das Risiko eines Myokardinfarkts zu haben. Gleichzeitig kann es die traditionelle Art der Angiographie nicht ersetzen, da nur die proximalen Teile der Gefäße und Shunts sichtbar gemacht werden.

Ergebnisse entschlüsseln

Das Verfahren beinhaltet die Untersuchung der Koronararterien auf ihre Lage, Wandstärke und Verengung des Lumens. Basierend auf diesen Daten werden verschiedene Pathologien des Herzens und der Blutgefäße diagnostiziert und eine Entscheidung über die Art der Behandlung getroffen.

Optionen zum Dekodieren der Angiographie:

  1. Okklusion - gekennzeichnet durch vollständige Verstopfung der Arterien. Hohes Risiko für Herzinfarkt.
  2. Stenose - eine Verengung des Lumens in den Arterien ist sichtbar, was zu einer Verletzung der Durchblutung führt. Diese Pathologie führt zu einer Erkrankung der Herzkranzgefäße..
  3. Anomalien in der Anordnung der Blutgefäße sind häufig eine angeborene Fehlbildung. Der Nachweis einer lokalen Verengung in den Arterien im Röntgenbild weist auf eine Verstopfung hin, die ein Symptom für Atherosklerose ist.
  4. Eine Verengung der Arterie 3 mm vor ihrem Beginn ist ein Zeichen für Thrombose, Arteritis oder Atherosklerose.
  5. Kalziumablagerung an den Wänden - weist auf Diabetes, Endokarditis oder Hyperkalzämie hin.

Zusätzlich zu den Ergebnissen der Koronarographie berücksichtigt der Arzt andere Labor- und Funktionsstudien, um dem Patienten die endgültige Diagnose zu stellen.

Durchschnittskosten

Die Koronarangiographie ist ein ziemlich informatives Verfahren, das ziemlich teuer ist. In Russland kostet dieses Verfahren ab 25.000 Rubel und in der Ukraine innerhalb von 8.000 UAH.
Beachtung! Müssen richtig behandelt werden!

  • Willst du Kopfschmerzen und Schwindel loswerden?
  • Zur Überwindung von ischämischen Herzerkrankungen, Arrhythmien, Angina pectoris und Herzinsuffizienz?
  • Stoppen Sie die Herzblockade und vermeiden Sie plötzlichen Herztod oder Herzinfarkt?
  • Vergessen Sie schließlich Druckstöße, Herzklopfen und Brustschmerzen?

Dann haben wir speziell für Sie den führenden Kardiologen des Landes interviewt, der darüber sprechen wird, wie man mit diesen Beschwerden richtig umgeht.