Das Wesen und die Technik der Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

Eine der Methoden zur Untersuchung des menschlichen Gefäßsystems ist die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten. Diese Technik ist aufgrund der großen Anzahl von Menschen, die an Krampfadern leiden, üblich, und es ist diese Methode, die alle Nuancen des Kreislaufsystems zeigt. Während der Studie werden Angiogramme erstellt, die die Richtung des Blutflusses und mögliche Hindernisse angeben.

Indikationen für

Die Angiographie der Beingefäße ist eine minimalinvasive diagnostische Maßnahme, mit deren Hilfe das Vorhandensein festgestellt und die Therapie für viele Krankheiten ausgewählt werden kann. Zur Durchführung spezieller Katheter und Techniken wie:

  • Magnetresonanztomographie;
  • CT-Scan.

Die CT-Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten wird durchgeführt mit dem Ziel:

  • Erkennung von atherosklerotischen Pathologien;
  • pathologische Verbindungen von Blutgefäßen erkennen;
  • Venen und Blutgefäße identifizieren, durch die Nährstoffe in ein pathologisches Neoplasma gelangen können;
  • mögliche Fistel von Blutgefäßen erkennen;
  • Bestimmen Sie, wo die Behinderung des Blutflusses aufgetreten ist.

Ultraschall-Angioscanning von Venen wird für die folgenden Symptome verschrieben:

Ein Angiogramm kann den Zustand der Hauptarterie - der Aorta - anzeigen und mögliche Blockaden identifizieren.

Vorbereitung auf das Verfahren

Vor Durchführung der Studie sollte der Patient einige Vorbereitungen treffen. Das erste, was zu tun ist, ist das Rauchen am Tag vor der Angiographie zu eliminieren. Manchmal benötigt der Patient eine frühe Blutuntersuchung. Und der Arzt kann vorschlagen, die Verwendung bestimmter Medikamente wie Aspirin, Heparin, Warfarin und anderer Medikamente, die auf die Blutverdünnung abzielen, einzustellen. Darüber hinaus muss der Arzt im Voraus über die Einnahme von Medikamenten anderer Gruppen informiert werden, auch wenn es sich um pflanzliche Arzneimittel oder Nahrungsergänzungsmittel handelt. Und auch der Arzt sollte über solche Zustände Bescheid wissen:

  • Schwangerschaft und Stillzeit;
  • allergische Reaktionen;
  • niedrige Thrombozytenzahl im Blut.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wie wird Angiographie durchgeführt??

Die MSCT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten wird in einer medizinischen Einrichtung durchgeführt. Die durchschnittliche Dauer des Verfahrens beträgt 1 Stunde. Die Studie umfasste:

  • Radiologe;
  • Kardioneurologe;
  • Radiologe;
  • Krankenpfleger.

Die Arteriographie ist ein schmerzloses Verfahren, das dem folgenden Algorithmus folgt:

  1. Beruhigungsmittel und Schmerzmittel werden dem Patienten über eine Pipette verabreicht;
  2. Anästhesie wird in den Bereich der unteren Extremitäten injiziert;
  3. an der notwendigen Stelle mit einer scharfen Nadel macht der Arzt einen kleinen Einschnitt und führt einen dünnen Katheter ein;
  4. Durch das Gerät wird eine Substanz in die Vene eingeführt, die bei Vorhandensein von Pathologien ihre Farbe ändert.
  5. Wenn der Arzt ein Blutgerinnsel sieht, bestimmt er vor Ort, ob es geöffnet werden kann, und führt eine Angioplastie durch.

Nach dem Eingriff muss der Patient mindestens 6 Stunden in der medizinischen Einrichtung bleiben. Ein steriler Verband wird an der Inzisionsstelle angelegt, um Blutungen zu vermeiden. Manchmal, wo der Katheter installiert wurde, werden Stiche platziert. Für ein bis zwei Tage ist es notwendig, die körperliche und sexuelle Aktivität zu begrenzen.

Ergebnisse entschlüsseln

PathologieForschungsergebnisSymptom
ThromboseDer Kontrast breitet sich nicht im Blutkreislauf ausVerstopfung von Venen und Arterien
AtheroskleroseDas Gefäß ist um 30-90% verengtStenose
KrampfadernDie Gefäße sind erweitert und gebogen.Vasodilatation
Abnormale Gefäßentwicklung während der EmbryonalentwicklungDas Untersuchungsgebiet ist stark verzweigtGefäßfehlbildungen

Mögliche Konsequenzen

Trotz der Tatsache, dass die CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten ein sicheres Verfahren ist, treten Komplikationen auf, die gegen die Technik für ihre Implementierung verstoßen. Der Patient kann auf solche Probleme stoßen:

  • Bei der Untersuchung während des Tragens eines Kindes kann die Dosis der Röntgenstrahlung den Fötus schädigen.
  • eine Infektion kann in die Einstichstelle gelangen;
  • Das Einführen eines Katheters beschädigt manchmal benachbarte Gefäße.
  • Eine unsachgemäße Installation des Geräts führt zu einem eingeklemmten Nerv.
  • Kontrastmittel provoziert manchmal Nierenversagen;
  • an der Injektionsstelle kann sich ein Thrombus bilden;
  • Hämatom tritt nach dem Eingriff auf.

Bei Patienten mit eingeschränkter Herzfunktion kann eine Angiographie einen Herzinfarkt oder Schlaganfall verursachen.

Kontraindikationen

Eine Angiographie der unteren Extremitäten wird nicht durchgeführt, wenn der Patient eine ausgeprägte Allergie gegen Jod und jodhaltige Substanzen hat. Ein solches Verbot ist durch die Tatsache gerechtfertigt, dass die meisten Kontrastmittel, die Pathologien aufweisen, diese chemische Substanz enthalten. Darüber hinaus ist die Forschung für Menschen mit chronischen Herzerkrankungen, psychisch Kranke und Menschen mit Blutgerinnungsproblemen verboten..

Was zeigt die CT-Angiographie der unteren Extremitäten?

Veränderte Gefäße der Beine und alarmierende Symptome - ein Grund für eine CT-Angiographie der unteren Extremitäten

Der CT-Scan der unteren Extremitäten (CTA) ist eine nicht-invasive Studie, mit der Sie die Gefäße der Beine bewerten können. Ein Phlebologe oder ein Gefäßchirurg leitet diese Art der Diagnose. Bisher verwendete Katheterangiographien werden derzeit praktisch nicht durchgeführt, da sie mit großen Risiken verbunden sind (Pseudoaneurysma, arteriovenöse Fisteln). Moderne CTA hat Vorteile - das Fehlen schwerwiegender Komplikationen, die Geschwindigkeit, mit der das Ergebnis erzielt wird, die geringeren Kosten und die Möglichkeit, Patienten mit Herzschrittmachern und Implantaten zu untersuchen. Zur besseren Visualisierung von Gefäßstrukturen und nahe gelegenen Weichteilen wird ein jodhaltiges Kontrastmittel verabreicht.

Was zeigt die CT-Angiographie der unteren Extremitäten?

Rekonstruktion der CT-Angiographie der Beingefäße

Mithilfe der CT-Angiographie können Sie den gesamten Arterienbaum vom Aortenbogen bis zu den Zehengefäßen untersuchen, sofern Beweise dafür vorliegen. Die CT-Angiographie der unteren Extremitäten zeigt die Wand der Arterien und ihr Lumen, was das Verfahren für die Beurteilung der atherosklerotischen Plaque oder Morphologie des Aneurysmas unverzichtbar macht. Auf Tomogrammen sind Veränderungen in nahegelegenen Geweben sichtbar, Knochenstrukturen sind gut sichtbar. Die Ergebnisse der CT-Angiographie liefern dem Gefäßchirurgen vollständige Informationen über den Ort der Obstruktion, die Schwere der Gefäßerkrankungen und bestimmen die geeignete chirurgische Interventionsstrategie. Die CT-Angiographie der unteren Extremitäten zeigt:

systemische oder regionale arterielle Insuffizienz aufgrund von Atherosklerose;

Buerger-Krankheit (Thromboangiitis obliterans), vasospastische Prozesse;

Trauma und seine Folgen (Hämatome, Blutgerinnsel, Risse der Gefäßintima, deren Kompression, Okklusion, Dissektion sowie Aneurysma, Pseudoaneurysma, arteriovenöse Fisteln);

entzündliche Veränderungen (Vaskulitis);

Zustand nach Entfernung des Peronealtransplantats (Gefäßbewertung);

nicht traumatische Thrombose eines Gefäßes oder eines installierten Stents;

Tumormassen im Lumen des Gefäßes;

angeborene Gefäßfehlbildungen und arteriovenöse Fehlbildungen;

unorganisierte Gefäße, einschließlich nahrhafter Neoplasien;

Die CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten wird verwendet, um die Dynamik nach offener oder perkutaner Revaskularisation zu überwachen. Die Studie wird vor der plastischen Chirurgie durchgeführt, wenn Sie das Material für die Autotransplantation entfernen möchten. Duplex-Scanning und MRT sind vorzuziehen, um Veränderungen bei Vorhandensein eines postthrombophlebitischen Syndroms und einer Gefäßmasse zu beurteilen. Die CT-Angiographie findet jedoch auch Läsionen bei Patienten, die auf periphere Ischämie untersucht wurden. Die Computerangiographie mit mehreren Detektoren hat ein größeres Abdeckungsvolumen und eine ultrahohe räumliche Auflösung, und die Geschwindigkeit des Diagnoseverfahrens ermöglicht es, die Menge des eingeführten Kontrastmittels zu verringern. Für die Beurteilung von Mikroangiopathien wird die CT der MRT vorgezogen.

Wie macht die CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten

Um eine Unschärfe der Tomogramme während des Diagnoseverfahrens zu vermeiden, ist eine vollständige Immobilität erforderlich.

Der Techniker legt den Patienten in Rückenlage auf den Tomographentisch und verwendet Kissen und Gurte, um die Unbeweglichkeit sicherzustellen.

Um Bilder von Blutgefäßen zu erhalten, wird ein Katheter in eine Vene eingeführt, während dessen während der Studie in bestimmten Intervallen automatisch ein Radiopharmazeutikum angewendet wird (Diagnostik mit Boluskontrast). In einigen Fällen, insbesondere bei Patienten mit spröden und kleinen Venen, wird dem Kontrastmittel eine Spritze injiziert. Das Diagnoseverfahren wird ferngesteuert. Während der CT-Abtastung drehen sich Röntgenstrahler und -detektoren um einen bestimmten Bereich und fixieren die absorbierte Strahlungsmenge. Normale anatomische Strukturen und pathologisch veränderte Gewebe spiegeln das unterschiedliche Volumen wider, das das Hauptprinzip der Diagnose darstellt. Die erhaltenen Daten werden unter Verwendung eines Computers verarbeitet, und spezielle Programme stellen das Volumenbild des untersuchten Bereichs auf dem Monitor wieder her.

MSCT (Multispiral Computertomographie) ist eine fortgeschrittenere Art der CT-Untersuchung, mit der Sie die Einstellungen für jeden Patienten individuell anpassen können. Bilder können auf jedem elektronischen Speichermedium gespeichert, gedruckt oder transkribiert werden..

Vorbereitung für die Extremitätenangiographie

Nehmen Sie 40 Minuten vor der Kontrastmittelgabe einen leichten Biss, um Übelkeit und Schwindel zu vermeiden.

Die Vorbereitung der CT-Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten erfordert keine besonderen Maßnahmen. Es reicht aus, bequeme Kleidung ohne Metallteile zu wählen und vor dem Eingriff alle Schmuckstücke, Haarnadeln und Brillen zu entfernen. Diese Maßnahme verhindert, dass Artefakte (Unschärfe) auf dem Film auftreten, die die Qualität der Tomogramme beeinträchtigen..

Es ist besser, sich telefonisch unter +7 (812) 407-32-31 oder über das Formular auf der Website für die Diagnose anzumelden und alle Ergebnisse früherer Untersuchungen, die Anweisung des Arztes und das Ergebnis einer Blutuntersuchung auf Kreatinin mitzunehmen. Im Magnit Diagnostic Center in St. Petersburg kann dieser Test gegen eine zusätzliche Gebühr unmittelbar vor der Durchführung einer CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten bestanden werden. In diesem Fall müssen Sie 15 Minuten früher in der Klinik eintreffen. Die Studie wird nach der Express-Methode durchgeführt.

48 Stunden vor der Kontrastmittelbehandlung muss in Absprache mit dem Endokrinologen die Einnahme von Metformin (einem zuckersenkenden Medikament) und seinen Analoga abgebrochen werden. Während der Stillzeit wird empfohlen, Milch für 2 aufeinanderfolgende Fütterungen aufzubewahren.

Um die Manifestation autonomer Reaktionen auf die Einführung eines Radiopharmazeutikums 40 Minuten vor dem Eingriff zu reduzieren, sollten Sie einen leichten Biss haben.

Was besser ist: CT-Angiographie der unteren Extremitäten mit oder ohne Kontrast?

Die CT-Kontrastangiographie bietet eine bessere Visualisierung: Links ist der Katheterisierungsprozess des Gefäßes, rechts das Angiogramm, auf dem die pathologische Zone durch einen Pfeil gekennzeichnet ist

Um die detailliertesten Bilder zu erhalten, ist Kontrast erforderlich. Es ist nicht wert, die Einführung von Kontrastmitteln zu befürchten, wenn keine Kontraindikationen vorliegen. Komplikationen in Form von anaphylaktischen Reaktionen sind äußerst selten. Im Arsenal der Ärzte gibt es eine Reihe von Medikamenten für die medizinische Notfallversorgung in dringenden Situationen. Die Kosten für die CT-Angiographie der unteren Extremitäten sind in verschiedenen Kliniken unterschiedlich. Im Magnit-Diagnosezentrum stehen die Kosten für die Diagnose für die meisten Patienten als flexibles Rabattsystem zur Verfügung.

Indikationen und Kontraindikationen

Die CT-Angiographie hat ihre eigenen Indikationen und Kontraindikationen

Eine CT-Angiographie der unteren Extremitäten ist sinnvoll, wenn die Ergebnisse anderer diagnostischer Methoden nicht eindeutig interpretiert werden können. Die Studie kann durchgeführt werden, wenn folgende Beschwerden vorliegen:

Schmerzen in den unteren Extremitäten;

Müdigkeit in den Beinen nach leichter körperlicher Anstrengung;

Schwellung in den Knöcheln;

Parästhesien in den Füßen und Beinen;

Krämpfe in den Wadenmuskeln (besonders nachts);

Veränderungen der Haut (Abnutzungsmuster, Atrophie der Haarfollikel, Trockenheit und Peeling, Auftreten von Hyperpigmentierungs- und Ulzerationsstellen);

sichtbare Gefäßdeformität, Verdichtung usw..

Bei Lahmheit besteht die Wahrscheinlichkeit von peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten im Zusammenhang mit der Bauchaorta (zusätzlich deren Verlauf beurteilen und Aneurysma ausschließen)..

Während der Schwangerschaft und in der Kindheit sind andere Untersuchungsmethoden vorzuziehen, da Röntgenstrahlung und Kontrast für diese Personengruppe kontraindiziert sind. In diesem Fall wird ein MRT-Scan, ein Ultraschall-Scan der unteren Extremitäten mit Doppler (Duplex-Scan) durchgeführt. Nach lebenswichtigen Indikationen ist es möglich, eine MSCT ohne Amplifikation durchzuführen. Die Einführung von Kontrastmitteln ist für Patienten mit einer belasteten allergischen Vorgeschichte (Überempfindlichkeitsreaktionen auf Jod) mit chronischer Niereninsuffizienz und Hyperthyreose nicht akzeptabel.

CT-Scan der Angiographie der unteren Extremitäten

Der Radiologe entschlüsselt die Ergebnisse, er gibt auch eine Schlussfolgerung ab. Im Magnit-Diagnosezentrum in St. Petersburg beantworten unsere Ärzte alle Fragen, und die CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten spielt häufig eine führende Rolle bei der Erstellung der endgültigen Diagnose. Wir haben mehrere Fotos von Tomogrammen mit charakteristischen Pathologien aufgenommen:

Sagittale (A) und axiale (B) Bilder für die CT-Angiographie zeigen den Verschluss der linken oberflächlichen Oberschenkelarterie (durch Pfeile gekennzeichnet).

Arteriovenöse Fistel zwischen Oberschenkelarterie und Oberschenkelvene bei CT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten (durch Pfeil gekennzeichnet)

Ausdehnung der Vena saphena bei der CT-Angiographie (Krampfadern sind durch Pfeile gekennzeichnet)

Angiographie von Gefäßen der oberen und unteren Extremitäten: die Wirksamkeit diagnostischer Maßnahmen

Bei Atherosklerose und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen betrifft der pathologische Prozess häufig die peripheren Gefäße, dh die Gefäße der oberen und unteren Extremitäten.

Um solche Krankheiten zu diagnostizieren, den Funktionszustand der Blutgefäße und ihre Merkmale zu beurteilen, wird ein Verfahren namens Angiographie verwendet..

Das Wesentliche des Verfahrens

Die Angiographie beinhaltet eine Röntgenuntersuchung der Venen und Arterien des Körpers durch Einbringen eines Kontrastmittels in diese. Es ermöglicht Ihnen, den Zustand von Blutgefäßen und deren Position, Geschwindigkeit und Blutflusswege zu beurteilen, angeborene oder erworbene Anomalien sowie das Gefäßnetz von Neoplasmen zu identifizieren.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Indikationen für die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten umfassen:

  • Gefäßerkrankungen der unteren Extremitäten: Aneurysmen, tiefe Venenthrombose, auslöschende Atherosklerose;
  • Erkrankungen der Beckengefäße und der Aorta;
  • Lungenthrombose;
  • diabetisches Fußsyndrom;
  • Läsionen der Bauchaorta;
  • Embolie und arterielle Thrombose;
  • Kompression (Kompression) von Blutgefäßen von außen;
  • Herzischämie;

  • Krankheiten, die die Arterien der inneren Organe betreffen;
  • Einschätzung der Folgen von Gefäßverletzungen;
  • Kontrolle des durchgeführten chirurgischen Eingriffs.
  • Wie bei jedem chirurgischen Eingriff weist die Angiographie einige Kontraindikationen auf. Diese beinhalten:

    • chronische Herzkrankheit im Stadium der Dekompensation, begleitet von Herzinsuffizienz;
    • Erkrankungen der inneren Organe im Stadium der Dekompensation;
    • chronisches oder akutes Nierenversagen;
    • akuter Myokardinfarkt;
    • Blutungsstörungen;
    • individuelle Unverträglichkeit oder Allergie gegen ein Kontrastmittel;
    • Schwangerschaft, Alter bis zu zwei Jahren.

    Angewandte Techniken

    Abhängig von der spezifischen Gruppe der diagnostizierten Gefäße wird die Angiographie in zwei Typen unterteilt:

    Zusätzlich kann in der Studie eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verwendet werden, indem Kontrast eingeführt wird. Jede dieser Methoden hat ihre Nachteile und Vorteile, daher sollte der behandelnde Arzt die Wahl anhand der Eigenschaften des Körpers des Patienten und anderer Faktoren treffen..

    Vorbereitung für

    Da die röntgendichte Angiographie von Venen und Arterien ein invasives Verfahren ist und die Punktion eines Gefäßes der oberen oder unteren Extremität umfasst, wird sie unter strenger ärztlicher Aufsicht durchgeführt. Der Patient wird ungefähr zwei Tage lang ins Krankenhaus eingeliefert und die folgenden Tests werden durchgeführt:

    • Bestimmung der Gruppe und des Rh-Faktors;
    • allgemeine biochemische Blutuntersuchung;
    • Analyse des Urins;
    • Blutgerinnungsbild;
    • Screening auf Infektionskrankheiten (HIV, Hepatitis, RW);
    • FGDS;
    • Elektro- oder Echokardiogramm nach Indikationen.

    Vor dem Eingriff wird dem Patienten empfohlen, sich von einem Therapeuten untersuchen zu lassen und die Einnahme einer Reihe von Medikamenten abzubrechen, die das Blut verdünnen können (Warfarin, Aspirin usw.)..

    Einige Wochen vor dem Eingriff muss auf Alkohol verzichtet werden, um Nieren und Leber nicht zusätzlich zu belasten. Sie können spätestens 8 Stunden vor einem Besuch in der Klinik essen.

    Am Vorabend des Eingriffs muss die Stelle, an der sie punktiert werden (axillär oder inguinal), rasiert und anschließend hygienisch behandelt werden.

    Wie ist

    Das Verfahren wird mit einem speziellen fluoroskopischen Gerät (Angiograph), CT oder MRT durchgeführt.

    1. Der Patient wird in den Behandlungsraum gebracht, mit einem Antiseptikum behandelt und anschließend in der Leiste, in der Fossa ulnaris, am Handgelenk oder an der Schulter lokal betäubt und punktiert.
    2. Als nächstes verbindet der Arzt den Einführer (ein Gerät, das während des Eingriffs Zugang zum Gefäß bietet), eine dünne Metallsonde wird in die Vene oder Arterie eingeführt sowie einen Katheter - einen hohlen Kunststoffschlauch.
    3. Nachdem sichergestellt wurde, dass der Katheter korrekt installiert ist, führt der Arzt einen Kontrast zum Patienten ein, der das Gefäß färbt und zur Visualisierung beiträgt.

    Chirurgische Eingriffe und Manipulationen bereiten dem Patienten keine Beschwerden - im Bereich der Kontrastmittelgabe kann ein Wärmegefühl auftreten.

    Nach dem Eingriff werden alle Geräte entfernt und ein fester Verband auf den Einstichbereich gelegt. Der Kontrast wird in wenigen Stunden oder Tagen über die Nieren ausgeschieden (um die Ausscheidung der Substanz zu beschleunigen, wird dem Patienten empfohlen, mehr Flüssigkeit zu trinken)..

    Mögliche Komplikationen und die postoperative Zeit

    In einigen Fällen treten nach der Angiographie die folgenden Komplikationen auf:

    • Allergie gegen Medikamente, die während des Verfahrens verwendet werden;
    • Schmerzen, Blutungen oder Infiltrate an der Einstichstelle;
    • beeinträchtigte Nierenfunktion durch Einführung von Kontrastmittel;
    • Herzinsuffizienz.

    Wie bei jedem anderen chirurgischen Eingriff sollte dieser Patient nach dieser Zeit einige Zeit unter der Aufsicht von Spezialisten stehen. Dem Patienten wird eine Bettruhe zugewiesen, und das medizinische Personal sollte regelmäßig seine Temperatur messen und die Einstichstelle untersuchen.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Durch Entschlüsseln der Ergebnisse der Angiographie können Sie Merkmale der Gefäßstruktur, Läsionen einzelner Gefäße oder ihrer Segmente, Verengungen der Lumen und Störungen des Blutflusses identifizieren. Varianten der Norm können unterschiedlich aussehen, je nachdem, welcher Bereich untersucht wird.

    Im Allgemeinen sollten die Wände der Gefäße glatte Konturen aufweisen, und die Lumen nehmen allmählich ab und gehen glatt in Zweige über. Abweichungen geben dem Arzt Anlass, über das Vorhandensein geeigneter Krankheiten und Pathologien zu sprechen.

    Anomalien und Diagnosen

    Die Haupttypen von Pathologien, die die Angiographie aufdeckt, umfassen:

    • Tiefe Venenthrombose. Es wird als eine Verletzung der Füllung von Segmenten der Venen mit einem Kontrastmittel unter Verletzung ihrer Durchgängigkeit ausgedrückt. In einigen Fällen kann das Bild unvollständig sein oder wie ein Doppelkanal aussehen (die sogenannte „Zwillingsvene“)..
    • Arterielle Stenose. Bei einer arteriellen Stenose kann eine Verengung des Gefäßlumens an einer oder mehreren Stellen beobachtet werden.

    Es kann konzentrisch sein oder das Aussehen einer Plaque haben, manchmal mit Geschwüren. Mit der Stenose in den letzten Stadien wird das Bild durch eine poststenotische Expansion ergänzt.

  • Schichtung des Schiffes. Für diese Pathologie erscheint ein falsches Fenster, durch das ein Kontrastmittel fließt. In diesem Fall werden ein wahres Lumen des Gefäßes und eine falsche Bewegung beobachtet, die parallel verläuft und später mit einem Kontrast als dem wahren gefüllt ist. Darüber hinaus können Sie eine Verengung der tatsächlichen Clearance bis hin zu einer beeinträchtigten Durchgängigkeit feststellen.
  • Aneurysma der Gefäße. Das Aneurysma sieht mit seiner Ausdehnung wie ein Defekt in der Gefäßwand aus. Während der Studie misst der Arzt den Durchmesser des betroffenen Gefäßes, die Länge und Größe des Bereichs, über den sich der pathologische Prozess ausgebreitet hat. Aneurysma-Ruptur kann durch Austreten von Kontrastmittel diagnostiziert werden.
  • Durchschnittskosten

    Der Preis für die Angiographie der Gefäße der Beine kann je nach Verfahrensmethode und Größe des zu untersuchenden Bereichs unterschiedlich sein. In russischen Kliniken beginnt der Preis für das Verfahren bei 15.000 Rubel und in ausländischen Zentren (insbesondere in Israel) bei 7.000 Dollar.

    Die Angiographie von Extremitätengefäßen ist ein modernes Verfahren, mit dem Sie eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen identifizieren und eine geeignete Therapie verschreiben können. Vorbehaltlich aller Regeln und Empfehlungen von Spezialisten wird die Angiographie ohne unangenehme Folgen durchgeführt, kann jedoch in einigen Fällen das Leben des Patienten retten.

    Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

    Die lebenswichtige Aktivität des gesamten Organismus hängt vom Zustand unserer Gefäße ab. Wenn irgendwo ein Problem auftritt, wirkt es sich schließlich auf die Arbeit der inneren Organe aus. Aufgrund der Tatsache, dass der menschliche Körper voller Blutgefäße ist, ist es ziemlich schwierig, ein beschädigtes zu finden. Ultraschallgeräte können kein vollständiges Bild der Krankheit vermitteln. Die Diagnose hängt weitgehend vom Arzt ab, der die Studie durchgeführt hat. In solchen Momenten hilft die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten den Ärzten.

    Was ist Angiographie?

    Was ist Angiographie? Es ist ein Verfahren, das zum Zweck der Diagnose durchgeführt wird. Mit dieser Röntgenuntersuchung können Sie sich ein Bild von Blutgefäßen machen.

    Das Verfahren zielt darauf ab, diejenigen Stellen in den Gefäßen zu erkennen, an denen sich Blutgerinnsel gebildet, Arterien verstopft usw. haben. Während der Durchführung werden Röntgenstrahlen und Kontrastmittel verwendet, die dazu beitragen, dass der Arzt die im venösen Bett bestehenden Probleme bestimmen kann.

    Das Verfahren zur Untersuchung der Gefäße der unteren Extremitäten besteht darin, dass Kontrastmittel in die Arterie des Patienten eingeführt werden (ein spezielles Röntgenkontrastmittel). Dann wird eine Reihe von Röntgenstrahlen aufgenommen. Aufgrund der injizierten Substanz und der Gefahr von Röntgenstrahlen ist das Verfahren für Personen mit allergischen Reaktionen, Hämophilie (einer mit Blutgerinnungsstörungen verbundenen Krankheit), schwangeren Frauen und Personen, bei denen eine Nierenerkrankung diagnostiziert wird, streng kontraindiziert.

    Aufgrund der Komplexität des Verfahrens, bei dem die Unversehrtheit der Haut und die Strahlenbelastung durch Röntgenstrahlen verletzt werden, wird es ausschließlich für bestimmte Indikationen verschrieben.

    Die Wirksamkeit der Methode ist bewiesen.

    Die Angiographie der Gefäße der Beine wird mit einem speziellen Angiographen durchgeführt. Dieser Vorgang wird nur in einem Krankenhaus durchgeführt, wie es ist invasiv (es gibt eine Punktion der Haut und des Gefäßes).

    Die Angiographie der unteren Extremitäten hilft dem Arzt, den Ort und das Ausmaß der Läsion zu bestimmen. Wählen Sie die für den Patienten am besten geeignete und effektivste Form eines chirurgischen Eingriffs.

    In den allermeisten Fällen liefert die Angiographie genaue und zuverlässige Ergebnisse. Bewertungen von Ärzten und Patienten zu dieser Methode bestätigen dies nur.

    Arten der Diagnose

    Die Angiographie von Blutgefäßen umfasst je nach Studiengruppe zwei Unterabschnitte:

    1. Phlebographie (Venenuntersuchung)
    2. Arteriographie (Arterienuntersuchung)

    Diese Einteilung in Gruppen ist notwendig, da bei verschiedenen Krankheiten entweder Arterien oder Venen untersucht werden müssen. Die Manipulationstechnik unterscheidet sich in beiden Fällen durch die Einstichstelle und die Einführung eines Kontrastmittels.

    Indikationen

    Ein Hinweis auf diese Manipulation sind häufig die Beschwerden des Patienten über ständige Schmerzen beim Gehen oder während der Ruhe in den Muskeln der unteren Extremitäten. Dieser Zustand wird als intermittierende Claudicatio bezeichnet..

    Die Indikationen, für die eine Angiographie der unteren Extremitäten empfohlen wird, umfassen:

    • Erkrankungen der Arterien der unteren Extremitäten, bei denen eine teilweise Verstopfung des Gefäßes oder eine Verengung seines Lumens diagnostiziert wird: Thrombose, Verengung oder Verstopfung der Arterien, Auslöschung der Endarteritis, atherosklerotische Erkrankung, arterielle Thromboembolie
    • Venenerkrankung: oberflächliche Venenthrombophlebitis, Venenentzündung
    • Atherosklerose obliterans
    • arterielle Pathologie, bei der die Wände der Gefäße hervorstehen: Peeling-Aneurysma, Divertikulitis
    • diabetisches Fußsyndrom. Diese Krankheit wird durch Diabetes verursacht und geht mit Durchblutungsstörungen im Fuß einher.
    • Verletzungen und Verletzungen, bei denen Gefäßschäden auftraten
    • das Vorhandensein eitrig-nekrotischer Veränderungen an den Füßen oder am Unterschenkel der unteren Extremitäten
    • das Vorhandensein von trophischen Geschwüren arterieller Natur an den Beinen
    • präoperative Diagnose und postoperative Beobachtung

    Was muss vor dem Eingriff getan werden?

    Aufgrund der Art des Verfahrens sind bestimmte Labortests erforderlich. Dazu gehören eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, eine biochemische Blutuntersuchung, die Bestimmung der Blutgruppe und ihres Rh-Faktors sowie andere Studien, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden. Dem Patienten wird empfohlen, einige Tage vor der Operation die Einnahme von Medikamenten abzubrechen, die die Blutgerinnung beeinflussen können (z. B. Aspirin)..

    Vor dem Eingriff müssen Sie eine Reihe von Maßnahmen durchführen:

    • Der Arzt muss dem Patienten die Ziele, Methoden und möglichen Komplikationen während des Angiographieverfahrens erklären. Danach wird dem Patienten eine schriftliche Zustimmung zur Untersuchung erteilt
    • Es wird empfohlen, 6-8 Stunden vor dem Eingriff nichts zu essen. Es ist notwendig, das Abendessen und das Frühstück am Vorabend des Studiums abzubrechen. Flüssigkeitsaufnahme begrenzen
    • Unmittelbar vor Beginn der Untersuchung erhalten bestimmte Patienten für bestimmte Indikationen Beruhigungsmittel (Beruhigungsmittel) und Antiallergika

    Erhebungsphasen

    Das Verfahren selbst kann in mehrere Phasen unterteilt werden:

    • Die Einstichstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt. Mit seiner Hilfe werden Mikroorganismen auf der Hautoberfläche zerstört
    • Um Daten zu erhalten, wird eine Punktion (Punktion) des zu untersuchenden Gefäßes durchgeführt.
    • Ein Einführbesteck wird in das Gefäß eingeführt (ein Kunststoffschlauch mit einem eingebauten Rückschlagventil, das den Rückfluss von Blut verhindert, und einem zusätzlichen Seitenkanal). Ein Leiter wird mit dem Einführer in den Problembereich gebracht
    • Im Inneren des Leiters befindet sich ein Katheter, durch den Kontrast in das Gefäß eingeführt wird. Dies trägt zu einer besseren Visualisierung des Blutflusses auf einem Computermonitor bei. Hilft dem Arzt, eine genauere Diagnose zu stellen.
    • Eine Reihe von Röntgenaufnahmen der unteren Extremitäten

    Die Angiographie der Gefäße der Beine dauert durchschnittlich 15 bis 20 Minuten. Die Ergebnisse der Bilder können von einem Radiologen oder Gefäßchirurgen beschrieben werden..

    Während der Studie haben gesunde Gefäße glatte Konturen, eine allmähliche Abnahme der Clearance.

    Bedingungen für die Angiographie

    Die Bedingungen, unter denen diese Umfrage durchgeführt wird, sollten den Betriebsbedingungen so nahe wie möglich kommen. Es müssen Bedingungen erfüllt sein, unter denen die Möglichkeit ausgeschlossen ist, bakterielle, virale und pilzliche Infektionen in die an der Stelle der Gefäßpunktion gebildete Wunde zu bringen. In dem Raum, in dem die Untersuchung durchgeführt wird, sollte sich ein Schrank befinden, in dem sich alle für die Notfallversorgung erforderlichen Medikamente befinden. Die Angiographie der Gefäße wird von einem Ärzteteam durchgeführt, dem ein Arzt, ein Radiologe, ein Anästhesist und ein Kardioreanimatologe angehören.

    Komplikationen

    Dieses Verfahren ist schwierig durchzuführen und erfordert Geduld und große Fähigkeiten des Chirurgen. Laut Statistik beträgt das Komplikationsrisiko nicht mehr als 5%. Bei der Durchführung dieser Untersuchung können folgende Komplikationen auftreten:

    1. Blutungen können sich öffnen
    2. Allergische Reaktion. Um dies zu verhindern, wird vor der Operation ein Allergietest durchgeführt
    3. Nierenversagen
    4. Hämatome auf der Haut der unteren Extremitäten
    5. Katheterblutung
    6. In seltenen Fällen Myokardinfarkt, akutes Nierenversagen usw..

    Nach der Untersuchung wird empfohlen, einige Zeit in völliger Ruhe zu verbringen, ohne aufzustehen. Wenn sich nach solchen Manipulationen im Körper des Patienten keine Veränderungen ergeben haben, bleibt er nicht länger als zwei Tage im Krankenhaus.

    Kontraindikationen

    Es ist erwähnenswert, dass wenn der Körper des Patienten keine jodhaltigen Medikamente toleriert, dies auch eine Kontraindikation für die Angiographie sein kann. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Zusammensetzung der meisten Kontrastmittel Jodkomponenten enthält. Jeder chirurgische Eingriff in den Körper hat seine Kontraindikationen. Angiographie ist keine Ausnahme von der Regel. Gegenanzeigen für dieses Verfahren sind:

    1. Chronische Herzkrankheit
    2. Akuter Myokardinfarkt
    3. Chronische und akute Erkrankungen der inneren Organe
    4. Verschlimmerung von psychischen Erkrankungen
    5. Allergische Reaktionen auf im Kontrast enthaltene Substanzen
    6. Individuelle Unverträglichkeit gegenüber Kontrastmitteln
    7. Blutgerinnungskrankheiten Komplikationen in Form von starken Blutungen können auftreten
    8. Schwangerschaft, Stillzeit, Alter der Kinder bis zu 2 Jahren. Diese Kategorie wird einer ähnlichen Prüfung nur für strenge Indikationen unterzogen.

    Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten

    Die Aorta ist das Hauptgefäß, dessen Äste sich in allen Körperteilen befinden. Das Hauptgefäß ist in die Iliakalarterien unterteilt, die in die Oberschenkelarterien unterteilt sind und die unteren Extremitäten mit Blut versorgen. Der Zustand des Gefäßsystems beeinflusst die gesamte Vitalaktivität des gesamten Organismus. Und wenn in einem Gefäß ein Problem auftritt, wirkt sich dies negativ auf die Arbeit der inneren Organe aus.

    Im menschlichen Körper gibt es jedoch eine große Anzahl von Gefäßen, so dass es schwierig ist zu bestimmen, in welchem ​​Bereich das Problem aufgetreten ist. Es kann schwierig sein, mit Ultraschall oder gängigen Diagnosemethoden ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten. Und ein solches Forschungsverfahren wie die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten hilft. Was ist Angiographie, wann und wie sicher ist die Diagnosemethode? Sie werden aus diesem Artikel lernen.

    Allgemeine Angiographie

    Während der Angiographie wird ein Kontrastmittel in das Gefäß eingeführt, wonach eine Reihe von Röntgenstrahlen mit einem klaren Bild der Gefäße aufgenommen wird. Dies ist eine neue Forschungsmethode, die zwar vor langer Zeit entstanden ist, in den letzten Jahrzehnten jedoch in der Praxis weit verbreitet war..

    Die Angiographie wird als eine Art instrumentelle Diagnose angesehen, da während des Verfahrens eine Punktion durchgeführt wird, dh eine Punktion des erforderlichen Gefäßes. Durch diese Punktion wird eine spezielle Röntgenaufnahme des Kontrastmittels eingeführt. Dies ist eine sehr effektive, aber gleichzeitig komplexe Studie, die nur in spezialisierten Räumen durchgeführt werden sollte, in denen geeignete Bedingungen geschaffen werden, wie vom behandelnden Arzt angewiesen.

    Indikationen zur Angiographie von Gefäßen der unteren Extremitäten

    Die Angiographie der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine schwierige diagnostische Methode, da eine Punktion des Gefäßes durchgeführt wird und eine Strahlenexposition durch Röntgenstrahlung auftritt. Daher verschreibt der Arzt das Verfahren nur in extremen Fällen, wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht:

    • atherosklerotische Erkrankungen der Beinarterien, bei denen sich das Gefäß verengt oder verstopft;
    • Beinvenenerkrankung, Venenentzündung und Thrombophlebitis;
    • Verletzungen und Verletzungen der Beine, die zu Schäden an Blutgefäßen führen;
    • arterielle Pathologie, begleitet von einem Vorsprung ihrer Wände, zum Beispiel einem Peeling-Aneurysma des Gefäßes;
    • diabetisches Fußsyndrom, bei dem aufgrund der Entwicklung von Diabetes mellitus eine Verletzung der Durchblutung der Füße vorliegt;
    • eitrige nekrotische Veränderungen in den Beinen;
    • arterielle Geschwüre und Blutungen;
    • Gefäßentzündung und ihre Schwellung;
    • Lahmheit und periphere Arterienerkrankung.

    Die Indikation für die Studie ist das Vorhandensein von Symptomen:

    • starke Schmerzen in den Beinen;
    • pathologische Beinermüdung;
    • Brennen bei Waden und Kribbeln beim Gehen;
    • ein Gefühl des Unbehagens in den unteren Extremitäten, das beim Bewegen stärker wird und nach einigen Minuten Ruhe verschwindet;
    • Taubheitsgefühl der Beine in Ruhe;
    • Kreislaufprobleme;
    • Blässe der Haut an den Beinen.

    Arten der Angiographie der Gefäße der Beine

    1. Angiographie der Venen;
    2. arterielle Angiographie.

    Eine solche Trennung des Verfahrens ist notwendig, da Pathologien ein Hinweis auf die Untersuchung von Venen und Arterien sind. Im Allgemeinen werden diese beiden Typen identisch durchgeführt, unterscheiden sich jedoch in der Stelle der Punktion des Gefäßes und der Einführung des Röntgenkontrastmediums sowie in den Indikationen. Eine Ergänzung zur Angiographie von Venen oder Arterien ist die Computertomographie-Angiographie der Beine, die informativ und modern ist..

    Die Angiographie der unteren Extremitäten wird für folgende Zwecke verwendet:

    • Erkennung von atherosklerotischen Erkrankungen;
    • Überprüfung pathologischer Gefäßverbindungen;
    • Gefäßbehandlung mit Stenting;
    • Untersuchung vor dem Bestrahlungsverfahren;
    • Identifizierung von Blutgefäßen, die mit Neoplasmen assoziiert sind;
    • Erkennung von Lungenembolien;
    • Einschätzung der Durchgängigkeit der Gefäße.

    Vorbereitung auf das Verfahren

    • Für 5-7 Tage sollte der Patient die Einnahme von Blutverdünnern, beispielsweise Aspirin, einstellen.
    • 1 Tag vor dem Eingriff ist das Rauchen nicht gestattet.
    • Für mehrere Stunden, in denen Sie Essen ablehnen müssen, sollte das Abendessen am Tag vor dem Eingriff und morgen am Tag der Untersuchung ausgeschlossen werden. Die Flüssigkeitsaufnahme sollte begrenzt sein.
    • Sie müssen Ihren Arzt informieren, wenn Faktoren wie Schwangerschaft, Allergien und Blutgerinnungsprobleme vorliegen.
    • Falls erforderlich, erhält der Patient vor Beginn der Angiographie ein Beruhigungsmittel oder ein Antiallergikum.
    • Einige Zeit vor der Studie teilt der Arzt dem Patienten die Angiographie der Beingefäße und die Merkmale des Verfahrens mit und informiert ihn über mögliche Komplikationen und Nebenwirkungen. Danach muss der Patient seine schriftliche Zustimmung erteilen.
    • Seitens der medizinischen Einrichtung müssen folgende Bedingungen erfüllt sein: Verfügbarkeit der erforderlichen Arzneimittel; die Anwesenheit eines Teams notwendiger Ärzte; absolute Hygiene und Asepsis.

    Merkmale des Verfahrens

    Das Verfahren der Angiographie der Beine selbst wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

    • Die Einstichstelle wird mit einem Antiseptikum behandelt, um Mikroorganismen auf der Hautoberfläche zu zerstören.
    • Mit Hilfe eines speziellen Katheters mit Mandrin wird eine Punktion des Gefäßes durchgeführt, die weiter untersucht wird.
    • Nach einer Punktion nimmt der Arzt das Mandrin heraus und durch den im Gefäß verbleibenden Katheter wird das Kontrastmittel injiziert.
    • Es werden mehrere Röntgenbilder der Gefäße der unteren Extremitäten aufgenommen. Die Bilder sollten von hoher Qualität und mit einem genauen Bild sein. Wenn CT-Angiographie verwendet wird, werden geschichtete Bilder aufgenommen;
    • Nachdem die Serie von Aufnahmen fertig ist, wird der Katheter vorsichtig herausgenommen.
    • Der Punktionsbereich wird geklemmt, um Blutungen zu stoppen. Bei Bedarf wird eine Naht angelegt.

    Nach dem Eingriff befindet sich der Patient unter ärztlicher Aufsicht im Krankenhaus, um Komplikationen zu vermeiden, falls sie auftreten. Der Verband kann an einem Tag entfernt werden und wenn alles in Ordnung ist, wird der Patient entlassen. In den ersten 24 Stunden nach der Studie sollte eine Person Bettruhe beobachten und mehr Wasser trinken.

    Gegenanzeigen zum Eingriff

    Die Röntgenuntersuchung weist eine Reihe von Kontraindikationen auf, mit denen der Arzt den Patienten bekannt machen muss. Solche Kontraindikationen umfassen:

    • eine Allergie gegen jede Substanz, die Teil des Kontrastmittels ist, insbesondere eine allergische Reaktion auf Jod;
    • akuter Myokardinfarkt;
    • chronische Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems;
    • Erkrankungen der inneren Organe in akuter oder chronischer Form;
    • Gerinnungspathologie;
    • individuelle Unverträglichkeit gegenüber einigen Kontrastkomponenten;
    • Rückfall einer Geisteskrankheit;
    • akutes Nierenversagen.

    Die Angiographie der Gefäße der Beine während der Schwangerschaft oder Stillzeit sowie bei kleinen Kindern kann nach strengen Indikationen durchgeführt werden.

    Komplikationen nach Beinangiographie

    • Blutungen aus dem Punktionsbereich;
    • das Auftreten eines Blutgerinnsels;
    • eine allergische Reaktion auf Jod oder ein anderes Medikament;
    • Nierenversagen;
    • eingeklemmter Nerv oder andere Verletzung eines Nervs oder Gefäßes;
    • Hämatome und Blutergüsse.

    In seltenen Fällen treten Nierenversagen, Schlaganfall oder Myokardinfarkt auf. Komplikationen treten am ersten Tag nach der Angiographie auf, daher muss der Patient unter der Aufsicht eines Arztes stehen, damit Sie schnell reagieren können.

    CT-Angiographie der Gefäße der Beine: Indikationen und Technik

    MSCT der Arterien der unteren Extremitäten - CT-Angiographie, mit der Sie die Arterien der Beine visualisieren können. Diese diagnostische Methode ist nicht invasiv, was bedeutet, dass kein chirurgischer Eingriff erforderlich ist. Die Untersuchung ermöglicht es, die Arterien der Beine genau zu visualisieren. Bei der MSCT wird ein Kontrastmittel intravenös injiziert. Stellen Sie daher zunächst sicher, dass keine wahrscheinlichen Kontraindikationen vorliegen. Während der Untersuchung können Sie die Arterie detailliert beurteilen. Die MSCT-Angiographie der Arterien der unteren Extremitäten ermöglicht es, die vorläufige Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen und die geeignete Therapie auszuwählen.

    MSCT - eine Methode, mit der der Zustand der Beinarterien mit hoher Genauigkeit diagnostiziert werden kann

    In diesem Artikel erfahren Sie:

    Die Essenz der Methode

    Gewebe und Organe unterschiedlicher Dichte absorbieren Röntgenstrahlen auf unterschiedliche Weise. Strahlen werden von Hindernissen reflektiert und kommen zurück. Das empfangene Signal wird von speziellen Computerprogrammen analysiert. Dann wird ein genaues Schnittbild erzeugt..

    Die Röntgenröhre dreht sich beim Scannen um den Kreis. Die Flugbahn bewegt sich spiralförmig. Das Abtastgerät besteht aus einer Röntgenröhre und Detektoren. Ein multispiraler Tomograph hat mindestens zwei davon. Ihre größte Anzahl erreicht 320 Stück..

    Die während der Untersuchung erhaltenen Schnitte werden zu einem dreidimensionalen Bild der Arterien kombiniert.

    Das Verfahren wird nur durchgeführt, wenn Beweise vorliegen. Sie müssen zuerst Ihren Arzt konsultieren. Typischerweise wird die CT der Gefäße der unteren Extremitäten bei Vorliegen grundlegender Pathologien wie Atherosklerose oder Diabetes mellitus verschrieben. Die Untersuchung ermöglicht es, die am besten geeignete Behandlung auszuwählen und bestehende Komplikationen so schnell wie möglich zu beseitigen.

    Die CT-Angiographie wird nur gemäß den Indikationen und Anweisungen des Arztes durchgeführt

    Indikationen zur Diagnose

    Die CT-Angiographie ist eine universelle Untersuchungsmethode. Die Untersuchung bietet die Möglichkeit, den Zustand von Arterien, Blutgefäßen und Venen zu beurteilen. Die wichtigsten Indikationen und Symptome, für die eine Diagnose empfohlen wird, sind in der Tabelle aufgeführt.

    Indikationen zur DiagnoseDas Verfahren muss vorgeschrieben werden, wenn:
    • Blockade des Gefäßsystems;
    • regelmäßige Funktionsstörungen der Blutgefäße;
    • Embolie und Thrombose;
    • abnorme Struktur von Venen und Arterien;
    • Krampfadern;
    • fortgeschrittenes Stadium von Diabetes.
    Symptome, für die eine Diagnose erforderlich istDie CT-Angiographie wird normalerweise bei folgenden pathologischen Symptomen verschrieben:
    • regelmäßige und unvernünftige Schmerzen in den unteren Extremitäten;
    • Blähungen und pathologische Vergrößerungen der Venen in den unteren Extremitäten;
    • regelmäßige Kopfschmerzen;
    • Atembeschwerden;
    • andere Symptome einer Funktionsstörung des Herz-Kreislauf-Systems.

    Die CT der Gefäße der unteren Extremitäten wird normalerweise als letztes Mittel verschrieben. Ärzte empfehlen eine Diagnose, wenn sich die Pathologie in einem fortgeschrittenen Stadium befindet. Das Ignorieren des Ratschlags eines Arztes ist strengstens untersagt.

    Manchmal ist die Computertomographie der einzige Weg, um eine endgültige Diagnose zu erstellen..

    Alle erhaltenen Ergebnisse werden von einer speziellen Software verarbeitet. Das dreidimensionale Bild kann auf elektronischen Medien aufgezeichnet werden.

    Gegenanzeigen und Folgen

    MSCT hat eine Reihe von Kontraindikationen. Falls verfügbar, ist es besser, alternative Diagnosemethoden zu bevorzugen. Die Einschränkungen der Umfrage umfassen:

    • eine allergische Reaktion auf Meeresfrüchte oder Jod (mit einer Kontrastuntersuchung);
    • Schwangerschaft und Verdacht auf fetale Bildung;
    • Stillen;
    • Hyperthyreose;
    • Nierenversagen.

    Eine allergische Reaktion nach MSCT kann sich in einem Kraftverlust und Schläfrigkeit äußern.

    Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird die CT nur durchgeführt, wenn dies unbedingt erforderlich ist. Das Füttern des Babys wird für einige Tage unterbrochen. Während dieser Zeit muss Milch ausgedrückt werden. Zum Zeitpunkt der Geburt eines Kindes wird MSCT auch verschrieben, wenn sicherere alternative Methoden unwirksam sind.

    Wenn Sie Kontraindikationen ignorieren, kann das Verfahren zu bestimmten Konsequenzen führen. Die häufigste Komplikation ist eine allergische Reaktion. In diesem Fall beschwert sich der Patient über:

    • Übelkeit und Würgereflex;
    • Schwindel;
    • die Schwäche;
    • Reizung;
    • Schläfrigkeit.

    MSCT mit einem Kontrastmittel ist verboten, wenn der Patient allergisch gegen Jod und Meeresfrüchte ist

    Allergien nach CT stellen normalerweise kein besonderes Risiko dar. Ein Arzt sollte konsultiert werden, wenn der Patient das Bewusstsein verliert oder die Symptome über einen längeren Zeitraum nicht verschwinden.

    Vorbereitungsphase

    Die CT hat ein bedeutendes Plus - das Fehlen einer komplexen und langwierigen Vorbereitung. Der Patient muss sich lediglich an einfache Empfehlungen halten, dies ist jedoch im Notfall nicht erforderlich.

    Für 5-7 Stunden müssen Sie den Verzehr von Lebensmitteln aufgeben. In der Regel wird die Diagnose für die erste Hälfte des Tages verschrieben, daher sollten Sie mit leerem Magen ins Bett gehen. Nach dem Aufwachen müssen Sie nur nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.

    Bei Bedarf kann der Patient Lebensmittel für einen Snack einnehmen, der unmittelbar nach der Untersuchung verzehrt werden kann. Zuvor muss der Arzt über mögliche Kontraindikationen informiert werden. Andernfalls steigt das Risiko von Nebenwirkungen..

    Vor dem Betreten des Büros zieht der Patient seinen Schmuck aus. Elektronische Geräte müssen mit dem CT-Gerät außerhalb des Raums gelassen werden. Sie müssen in bequemer Kleidung ohne Metallzusätze zur Untersuchung kommen..

    Untersuchung auf nüchternen Magen empfohlen

    Verfahren

    Der Patient wird in horizontaler Position auf eine spezielle bewegliche Couch des Tomographen gebracht. Andere Bereiche als die untersuchten sind mit einer Schutzschürze abgedeckt, um die Strahlenbelastung zu verringern. Kontrast wird in eine Vene injiziert..

    Bei Bedarf erhält der Patient ein Beruhigungsmittel. Der Eingriff dauert etwa eine halbe Stunde. Zu diesem Zeitpunkt sollte der Patient bewegungslos sein. Dies liefert ein Bild mit maximaler Genauigkeit..

    Nach der Diagnose hilft der Laborassistent dem Patienten, von der Couch aufzustehen. Der Arzt entscheidet über die Ergebnisse. Die Daten werden abschließend eingegeben und auf elektronischen Medien aufgezeichnet.

    Details zum Verhalten und zu den Fähigkeiten von MSCT werden im Video beschrieben:

    Merkmale von MSCT

    Nach der Untersuchung der Beinarterien gibt der Arzt eine Schlussfolgerung über den Zustand:

    • Lumen;
    • Gefäßwände;
    • umgebende Strukturen;
    • jede Behinderung des Blutflusses;
    • Durchgängigkeit der Gefäße der Beine;
    • Blutkreislauf.

    Der Arzt schließt die Wirksamkeit der ausgewählten Behandlung gemäß MSCT. Bei Bedarf wird die Therapie angepasst. Darüber hinaus zielt die Diagnose der Beine darauf ab, die Art des vorhandenen Neoplasmas zu bestimmen.