Ruptur des zerebralen Aneurysmas

Was ist zerebrales Aneurysma? Diese Definition impliziert eine Veränderung der Gefäßwand, bei der es aus bestimmten Gründen seine elastischen Eigenschaften verliert und dem Druck, den der Blutstrom auf es ausübt, nicht standhalten kann.

Gehirn mit Aneurysma-Ruptur

Dementsprechend bildet sich an dieser Stelle ein Vorsprung, der eine Vielzahl von Größen und Formen haben kann. Das nächste Merkmal des Vorsprungs ist das Vorhandensein des schwächsten und dünnsten Bereichs oben auf dem Aneurysma. An dieser Stelle bricht es.

Wie kommt es zu einer Aneurysma-Ruptur??

Jede emotionale oder körperliche Belastung sowie jede Infektion kann zum Bruch des zerebralen Aneurysmas führen. In diesem Fall gelangt Blut aus dem Gefäß in den anatomischen Raum oder einfach in das Gehirngewebe und übt Druck auf dieses aus. An diesen Stellen verschlechtert sich der Blutfluss und es kann zu einer Verengung der Gefäßwand kommen.

Geweben fehlen Sauerstoff und Nährstoffe, was zu Funktionsstörungen verschiedener Teile des Gehirngewebes führt. Darüber hinaus kann aus dem Gefäß ausgeschüttetes Blut eine Entzündung erfahren und zum Tod des Gehirngewebes in diesem Bereich führen, wodurch eine Reihe von Konsequenzen entstehen.

Was sind die Symptome einer Aneurysma-Ruptur??

Scharfe Kopfschmerzen

Ein Bruch des zerebralen Aneurysmas kann plötzlich bei voller Gesundheit auftreten.

  1. Sein erstes Symptom sind scharfe Kopfschmerzen. Es kann einem Schlaganfall oder einer „Transfusion von heißer Flüssigkeit im Kopf“ ähneln. Der Schmerz ist so stark, dass er auch als der „schlimmste“ Schmerz in seinem Leben bezeichnet wird. Es bedeckt normalerweise den gesamten Kopf und nimmt weniger wahrscheinlich einen lokalen Charakter an..
  2. Symptome wie Erbrechen, Übelkeit, Schwindel treten sehr schnell auf.
  3. Der Schmerzanfall selbst geht oft mit Bewusstlosigkeit einher. Es kann von 20-30 Minuten bis zu einer Woche dauern, manchmal überschreitet dieser Zeitraum 7 Tage.
  4. In einigen Fällen können Krampfanfälle auftreten..
  5. Andere Symptome sind Überempfindlichkeit und Unverträglichkeit gegenüber hellem Licht und Geräuschen. Normalerweise verbindet sich die Spannung der Nackenmuskulatur mit ihnen, wenn Versuche eines Außenstehenden, den Hals zu beugen, abgelehnt werden.
  6. In schwereren Fällen entwickelt sich eine psychische Störung. Die Zeit der Erregung wird durch Hemmung und Verwirrung ersetzt. Die Orientierung in Zeit, Raum wird verletzt, Sprachkontakt mit anderen geht verloren.
  7. Wenn in der Zone der Thermoregulation eine Blutung auftritt, steigt die Körpertemperatur auf 39 ° C. Oft kommt es zu einem Anstieg des Blutdrucks.
  8. Eine Gruppe von fokalen Symptomen, die vom Ort der Blutung abhängen, wird ebenfalls unterschieden. Dazu gehören Schwäche und Vorfall des oberen Augenlids sowie eine eingeschränkte Fähigkeit, den Augapfel zu bewegen. Die Empfindlichkeit ist beeinträchtigt und die Muskelkraft in den Gliedmaßen nimmt ab. Sprachstörungen beitreten.

Wie gefährlich ist eine Aneurysma-Ruptur??

Hirnblutung

Die Folgen einer Aneurysma-Ruptur der Gehirngefäße sind sehr unterschiedlich. Die traurige Tatsache ist, dass 30% aller Fälle tödlich sind..

Andernfalls besteht ein hohes Risiko für Nachblutungen, die normalerweise innerhalb von 3-4 Wochen nach dem ersten Fall auftreten. Obwohl diese Zeitspanne Monate oder Jahre betragen kann.

Jede neue nächste Lücke verläuft in einer strengeren Form. Es wird selten beobachtet, dass eine Person mehr als 5 Blutungen erlitten hat.

Lückendiagnose

Die schnellste und kostengünstigste Methode zur Diagnose einer Aneurysma-Ruptur von Gehirngefäßen ist die Punktion der Wirbelsäule. Es ist jedoch informativ, wenn Blut in die Liquor cerebrospinalis gelangt..

Die nächste führende Methode zur Erkennung von Rupturen ist die Untersuchung des Gefäßsystems des Gehirns unter Verwendung von Kontrastmitteln. In diesen Fällen kann eine berechnete oder Magnetresonanztomographie verwendet werden. Nach den Ergebnissen der Studie ist es möglich, den Ort, die Form und die Größe der Ausbildung zu bestimmen.

Ergebnisse, Folgen der Lücke

Diagnose einer spontanen Aneurysma-Ruptur

Bei allen Formen von Blutungen liegt eine Verletzung des Abflusses von Lymphflüssigkeit aus dem Gehirn vor. Dies führt zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Schädelhöhle, aus deren Druck sich ein schrecklicher Zustand entwickeln kann - die Verschiebung der Lappen und ihre Verletzung.

Die Gruppe der Folgen umfasst auch eine langfristig anhaltende Vasokonstriktion, die die Ernährung des Gehirns beeinträchtigt und zur Entwicklung eines ischämischen Schlaganfalls führt. Oft kommt es zu wiederholten Blutungen, die viel gefährlicher und schwerer sind als die erste.

Das Gesamtbild der Komplikationen besteht aus Gruppen von Symptomen.

  • Dazu gehören motorische Störungen - falsche Koordination, unsicherer Gang, verminderte Kraft oder Lähmung eines oder mehrerer Gliedmaßen.
  • Schluckstörung, manifestiert durch Ersticken mit flüssiger Nahrung.
  • Beeinträchtigte Sprachfunktion. Die Fähigkeit, nicht nur richtig und kohärent zu sprechen, sondern auch Sprache wahrzunehmen, geht verloren.
  • Wahrnehmungsstörungen manifestieren sich in einem Verlust der Fähigkeit, die Welt um uns herum zu verstehen..
  • Das logische Denken geht verloren, das Gedächtnis verschlechtert sich.
  • Änderungen in der Verhaltensfunktion können sich in Bitterkeit, Schüchternheit und instabilem Verhalten äußern.
  • Zu den Störungen der Ausscheidungssysteme gehören Schwierigkeiten beim Urinieren und Stuhlgang, die häufig durch Inkontinenz gekennzeichnet sind.
  • Einige Menschen leiden nach einer Gehirnblutung an Krampfanfällen. Zu dieser Gruppe gehören auch anhaltende Kopfschmerzen, die oft schmerzhaft, unangenehm und schwächend werden.

Behandlung von Aneurysma-Rupturen

Die Behandlung von zerebralen Aneurysma-Rupturen kann konservativ und chirurgisch sein.

Konservativ beinhaltet die Einhaltung des Regimes und die Einnahme von Medikamenten. Zunächst ist es wichtig, strenge Bettruhe und vollständige Ruhe zu beachten. Es ist unbedingt erforderlich, die Empfehlungen des Arztes einzuhalten und keine Selbstgerechtigkeit zuzulassen.

Jede unachtsame Handlung oder leichte Überlastung kann zu wiederholten Blutungen und zum Tod des Körpers führen. Gebrauchte Medikamente, die den Blutdruck senken, die Blutgerinnung erhöhen. Verschreibungspflichtige Mittel, die die Blutgefäße erweitern, reduzieren die Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirngewebe. Der Gebrauch von Medikamenten kann den Zustand erheblich verbessern, verringert jedoch nicht das Risiko einer wiederholten Blutung..

Chirurgische Behandlung von Aneurysma-Ruptur

Daher sind die führenden Methoden die chirurgische Behandlung. Wenden Sie verschiedene Methoden und Techniken an. Aber ihr ganzes Wesen liegt in zwei Prinzipien.

Im ersten Fall wird nur der verlängerte Abschnitt, der Beutel, entfernt. Der Rest der Gefäßwand wird genäht und der Blutfluss an dieser Stelle wird wiederhergestellt.

Eine andere Möglichkeit besteht darin, das Aneurysma mit dem Gefäß zu entfernen. In diesem Fall versorgt das Blut den Bereich des Gehirngewebes auf Umwegen, da der Hauptweg abschaltet und nicht mehr funktionieren kann..

Rehabilitation nach Aneurysma-Ruptur

Physiotherapieunterricht

Nach einer Ruptur des zerebralen Aneurysmas ist die Rehabilitation ein wichtiger Bestandteil der Behandlung des Patienten. Je früher es gestartet wird, desto höher ist das Ergebnis und desto geringer sind die nachteiligen Auswirkungen.

Dies beinhaltet Physiotherapieübungen, Massagen und den Einsatz physiotherapeutischer Verfahren. Es wird auch auf die Sprachfunktion geachtet, kleine Bewegungen in den Händen werden entwickelt. Ebenso wichtig ist die Unterstützung und das Verständnis von Angehörigen und Verwandten, die Ihnen helfen können, an Ihre Stärke zu glauben und sich mit ihnen zu versammeln.

Alle richtigen und gut zusammengestellten Empfehlungen für die Physiotherapie können Ihnen von einem Spezialisten - einem Physiotherapeuten - gegeben werden. In einigen Fällen können Begleiterkrankungen sogar eine Kontraindikation für die Ernennung bestimmter Verfahren sein. Daher sollten Sie sich nicht bemühen, sich Massagen und Aufwärmen zu verschreiben. Das Interesse an der Gesundheit und der vollständigen Genesung ist der Grund für eine gründliche zusätzliche Untersuchung und Behandlung. Gesundheit!

Die Folgen des zerebralen Aneurysmas: wie zu vermeiden?

Das Aneurysma der Gehirngefäße ist eine schwerwiegende Erkrankung, von der vor allem Menschen im Alter von 30 bis 60 Jahren betroffen sind. Die Folgen eines zerebralen Aneurysmas treten möglicherweise überhaupt nicht im Leben eines Menschen auf, aber häufiger sind sie bei einer nicht diagnostizierten Pathologie tödlich.

Die Gefäßpathologie ist ein Vorsprung der Arterienwand aufgrund ihres Elastizitätsverlusts und ihrer übermäßigen Dehnung unter dem Druck des zerebralen Blutflusses.

Die gefährlichste Ruptur des zerebralen Aneurysmas. Laut Statistik ist der Hauptgrund für das Eindringen von Blut in den Subarachnoidalraum, der den Tod oder die Behinderung einer Person zur Folge hat, mit dem Bruch des Aneurysmas verbunden.

Risikogruppe

Arteriovenöse Aneurysmen oder Gefäßfehlbildungen sind häufiger angeboren, so dass sie im Alter von 20 bis 30 Jahren reißen können.

Diese Art der Pathologie ist jedoch selten, außerdem ist fast immer eine Verletzung der Integrität der Wände der Formation teilweise. Infolgedessen erleidet der Patient in seinem Leben bis zu ein Dutzend Mikrorisse des Aneurysmas..

Die Folgen einer Blutung aus einer Gefäßformation auf die Arterien sind gefährlicher, was in den meisten Fällen bei Menschen über 50 Jahren, hauptsächlich bei Frauen, beobachtet wird.

Bei schweren Begleiterkrankungen (z. B. Diabetes mellitus, Bluthochdruck) kann es in jedem Alter zu einem Bruch von zerebralen Aneurysmen kommen.

Kompression von intrakraniellem Gewebe

Die Manifestationen der Krankheit hängen weitgehend von der Größe der Ausbuchtung und ihrer Lage ab. Große Aneurysmen komprimieren das Gehirngewebe, was zu einem Kreislaufversagen führt. Der Patient kann Krämpfe der Gefäße bekommen, die zu regelmäßigen Kopfschmerzen bis hin zu einer Migräne führen.

Einige bemerken Anzeichen einer Funktionsstörung der oberen Extremitäten, einer teilweisen Lähmung, einer verminderten Gesichtsempfindlichkeit, eines Hörverlusts und von Sehstörungen. Alle diese Symptome sind auf die Kompression der Nervenstämme zurückzuführen..

Wenn das Aneurysma über einen längeren Zeitraum besteht, können sich Anzeichen einer Nervenatrophie entwickeln. Epileptische Anfälle sind auch häufig, insbesondere in der Kindheit. Bei angeborenen arteriovenösen Aneurysmen bei Kindern wird die Entwicklung von Wassersucht, Herzinsuffizienz und schwerer Schädigung großer Gefäße festgestellt.

Ruptur als Folge eines zerebralen Aneurysmas

Die pathologische Bildung von Gehirngefäßen erinnert sich möglicherweise erst am Ende des Lebens an sich selbst, nimmt jedoch meistens an Größe zu und bricht. Beim Bruch wird Blut in den Bereich des Arterienbeckens gegossen, auf dem sich das Aneurysma befand.

Eine Subarachnoidalblutung (Blut, das in die Gehirnschale gelangt) führt häufig zu einer akuten Blockade der Drainagewege der Cerebrospinalflüssigkeit, und daher entwickeln sich ein okklusiver Hydrozephalus und eine Luxation (strukturelle Verschiebung) des Gehirns.

Nach einer intrazerebralen Blutung imprägniert Blut das Nervengewebe unter Bildung eines Hämatoms. Aufgrund des Abbaus des Blutes findet eine pathologische Reaktion der Gehirnzellen auf die Produkte ihrer Zersetzung statt, weshalb Entzündungen und Gewebenekrosen rasch zunehmen.

Eine weitere mögliche Komplikation ist eine scharfe Kontraktion peripherer Gefäße (Angiospasmus), gegen die sich die Blutversorgung des Gehirns verschlechtert. Dies führt zu Gewebeischämie und in schweren Fällen zu sekundärem ischämischem Schlaganfall. Die gefährlichste Blutung in den Ventrikeln des Gehirns, die in den meisten Fällen zum sofortigen Tod oder Koma führt.

Die Hauptsymptome und Komplikationen einer Ruptur des Aneurysmas sind ähnlich wie bei einem hämorrhagischen Schlaganfall. Nach einer Blutung funktionieren die betroffenen Bereiche des Gehirns aufgrund irreversibler Schäden nicht mehr. Selbst wenn der Patient überleben konnte, funktionieren einige Organe und Körperteile nicht.

Andere mögliche Folgen eines zerebralen Aneurysmas

Ein Bruch des zerebralen Aneurysmas kann zusätzlich zu einem sehr wahrscheinlichen tödlichen Ausgang die folgenden Komplikationen haben:

  • Wiederholter Bruch in kurzer Zeit, der tödlich endet.
  • Vasospasmus.
  • Akute zerebrale Ischämie (Gewebetod).
  • Ödeme und Wassersucht des Gehirns mit beeinträchtigter Ablenkung der Liquor cerebrospinalis.

Jeder dieser Zustände ist für den Patienten nicht asymptomatisch. Fehlfunktionen von Organen und Systemen werden durch eine Schädigung des Nervengewebes verursacht, und ihre Schwere kann von einer leichten bis zu einer vollständigen Lähmung variieren.

Die häufigsten Folgen einer Subarachnoidalblutung:

Schmerzen

Oft führt ein Aneurysma der Gehirngefäße nach einer Ruptur zu regelmäßigen Kopfschmerzen, die durch herkömmliche Analgetika nicht gestoppt werden.

Parese, Lähmung

Fast jede Person, die eine Gehirnblutung hatte, hat eine Art Abnormalität in der Arbeit der Gliedmaßen. Eine Körperseite ist oft gelähmt (Hemiparese).

Sprachstörungen

Eine Schädigung der linken Gehirnhälfte führt zu Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben, Wiedergeben von Wörtern sowie bei der Wahrnehmung von Fremdsprache.

Verstöße gegen natürliche Handlungen - Schlucken, Stuhlgang, Wasserlassen.

Viele Patienten haben Harn- und Stuhlinkontinenz, Schwierigkeiten beim selbständigen Urinieren und Stuhlretention. Darüber hinaus ist der physiologische Schluckvorgang bei vielen Menschen gestört, wodurch Speisereste mit schwerwiegenden Folgen (von Lungenentzündung bis Erstickung) in die Atemwege gelangen..

Psychische Störungen

Abhängig vom Bereich der Hirnschädigung kann eine Person ihre Verhaltensmerkmale vollständig ändern: aggressiv werden oder umgekehrt melancholisch, unter Depressionen oder Wutanfällen leiden. Oft kann sich der Patient nicht selbst organisieren, ist emotional instabil, kann ohne ersichtlichen Grund weinen und lachen und sich unangemessen verhalten.

Kognitive Störungen

Gedächtnis, Denken und Wahrnehmung nach Aneurysma-Ruptur leiden ebenfalls: Die Klarheit der Gedanken ist gebrochen, manchmal fallen ganze Informationsblöcke und Erinnerungen aus, die Fähigkeit zu lernen, die Situation zu analysieren und die umgebende Realität richtig wahrzunehmen, geht verloren.

Epilepsie

Nach einer Blutung treten bei einigen Patienten epileptische Anfälle mit unterschiedlicher Zeitdauer bis zum Ende ihres Lebens auf..

Prognose für die Genesung

Nach dem Bruch des zerebralen Aneurysmas hängt die Prognose für die Erhaltung des Lebens und die Genesung vom Bereich der Läsion und ihrer Größe, vom Alter des Patienten und dem Vorhandensein von Begleiterkrankungen ab.

Von Bedeutung ist die Tatsache wiederholter Blutungen und die Geschwindigkeit der medizinischen Versorgung des Menschen. Die meisten Ärzte sind sich einig, dass die wichtigsten Erfolgsprinzipien die frühzeitige Diagnose und die richtige Behandlung der Folgen eines Aneurysmas sind.

Bei Vorhandensein eines der Risikofaktoren ist es wichtig, sich einer medizinischen Untersuchung zu unterziehen, um ein nicht explodiertes Aneurysma zu identifizieren, da die Operations- und Rehabilitationsbehandlung dem Patienten meistens hilft, sich vollständig zu erholen.

Im Allgemeinen ist die Prognose nach Ruptur des Aneurysmas ungünstig. Bei einer Subarachnoidalblutung sterben bis zu 15% der Patienten vor dem Krankenhausaufenthalt, bis zu 50% in den ersten Tagen nach der Ruptur.

Bei 30-40% der Menschen wird zusammen mit einer Subarachnoidalblutung die Bildung von zerebralen Hämatomen beobachtet. Bis zu einem Viertel der Fälle von Aneurysma-Rupturen führen mit extrem schlechter Prognose zum Eindringen von Blut in das Ventrikelsystem. Von den Überlebenden im Laufe des Jahres können sich nur 25% selbst versorgen.

Prävention und Folgen von zerebralen Aneurysmen

Es wurden keine spezifischen vorbeugenden Maßnahmen entwickelt. Wenn ein Aneurysma festgestellt wird, sollten Sie schlechte Gewohnheiten vollständig aufgeben, den Blutdruck senken, das Körpergewicht überwachen und richtig essen. In den meisten Fällen wird den Patienten eine Medikamenteneinnahme empfohlen, um das Blut zu verdünnen und die Gefäßwand zu stärken. Nur chirurgische Eingriffe können das Problem radikal lösen und das Risiko eines Aneurysma-Risses verhindern.

Behandlung und Operation zur Entfernung von zerebralem Aneurysma: Risiken und Folgen

Aneurysma wird als pathologische Formation in Form einer lokalen Ausdehnung der Kreislaufarterie des Gehirns aufgrund einer schwachen, unelastischen, verdünnten Gefäßwand bezeichnet. Eine schwere Krankheit, die zum Tod führen kann. Es ist gefährlich durch einen Bruch des Gefäßes an der Expansionsstelle, wonach eine Subarachnoidal- oder intrazerebrale Blutung auftritt..

Aneurysma auf Angiographie Ergebnisse.

Bis zur Krise kann sich die Krankheit asymptomatisch entwickeln und manchmal leichte neurologische Symptome hervorrufen, die leicht mit anderen ungefährlichen Krankheiten verwechselt werden können. Oft geht ein Mensch nicht davon aus, dass er eine „Bombe“ im Kopf hat, die sich seit Jahren „versteckt“, aber jederzeit explodieren kann. Nachdem das Gefäß geplatzt ist und Blut aus dem Gefäß gegossen wurde, das die Strukturen des Gehirns füllt, manifestiert sich das Aneurysma bereits in voller Kraft. Die zugrunde liegenden Anzeichen einer Blutung sind plötzliche, schreckliche Kopfschmerzen und Bewusstlosigkeit. Leider endet die späte medizinische Versorgung normalerweise in einer Tragödie..

Die Krankheit kann in jedem Alter auftreten, tritt jedoch häufiger bei jungen Menschen (20-45 Jahre) und Menschen mittleren Alters (45-60 Jahre) auf. Der Gesamtprozentsatz der Morbidität in der erwachsenen Bevölkerung liegt bei Kinderaneurysmen zwischen 0,3% und 5% - ein sehr seltenes Phänomen. Laut Statistik sterben 30% bis 50% der Menschen aufgrund einer plötzlichen Gehirnblutung aufgrund von Aneurysmen, 15% bis 30% werden behindert und nur etwa 20% kehren zu einer relativ normalen Arbeitsfähigkeit zurück. Ja, die Zahlen sind enttäuschend, aber mit einer frühzeitigen Diagnose und rechtzeitigen Behandlung kann sogar ein solch beeindruckender Fokus im Gehirn erfolgreich neutralisiert werden.

Was die Bildung von Gefäßaneurysmen beeinflussen kann, welche Arten davon auftreten, wie eine Tragödie verhindert werden kann, ist wichtig, dass jeder darüber Bescheid weiß. Im Detail gehen wir also zur Hauptleitung über.

Ursachen des Aneurysmas

Ungünstige Faktoren, die das Risiko einer schweren Krankheit erhöhen, sind die Folgen einiger Pathologien und Lebensstile. Dies sind:

  • alle Erkrankungen des Bindegewebes (sie betreffen die Gefäße und machen sie schwach und unelastisch);
  • arterielle Hypertonie und Hypertonie (hoher Blutdruck erhöht die Belastung der Gefäßformationen, führt zu einer Überdehnung ihrer Wände);
  • Abhängigkeit von Rauchen, Alkohol und Drogen (unter dem Einfluss toxischer Substanzen wird das Gefäßgewebe aktiv zerstört, was mit dem Auftreten von Aneurysmen, einer raschen Zunahme seines Volumens und der Stimulierung der Lücke behaftet ist);
  • mechanische Verletzungen (Kopfverletzungen), die funktionelle und degenerative Veränderungen in den Hirnarterien hervorriefen;
  • atherosklerotische und infektiöse Phänomene (Meningitis, Pilzinfektion, Endokarditis usw.), die die Qualität der arteriellen Komponente des Gehirns stark beeinträchtigen;
  • intrakranielle Neoplasien von gutartiger oder bösartiger Form (sie verletzen die Stärke der Gefäßwände, können den Bruch eines bestehenden Aneurysmas beschleunigen).

Ein genetischer Faktor ist häufig für die Bildung von zerebralen Aneurysmen verantwortlich. Sie und alle Familienmitglieder sollten dringend untersucht werden, wenn bekannt ist, dass jemand von direkten Verwandten mit dieser Diagnose in Verbindung gebracht wird..

Klassifikation von zerebralen Aneurysmen

Gefäßhirnaneurysmen in der Neurochirurgie werden üblicherweise nach Lokalisation, Form, Größe und Anzahl der Kammern in der Formation klassifiziert. Betrachten Sie jeden Parameter.

  1. Gemäß einem lokalen Symptom tritt ein pathologischer Vorsprung auf:
  • vordere Hirn- / Bindehautarterie (in 45% der Fälle gefunden);
  • innere Trennung der Halsschlagader (in 30%);
  • mittlere Hirnarterie (in 20%);
  • vertebrobasilares Becken (4-5%);
  • gemischter Typ - gleichzeitig sind 2 oder mehr Abschnitte des Gefäßnetzwerks betroffen (bei 10% der Patienten werden mehrere Herde diagnostiziert, bei den restlichen 90% wird ein einzelnes Aneurysma bestimmt).
  1. Die Form der aneurysmatischen Expansion ist unterteilt in:
  • saccular (saccular) - die häufigste Form von Formationen (98%), anfälliger für Perforationen;
  • spindelförmig (fusiform) ist eine weniger aggressive und seltene Formationsform, die in der Struktur aller Aneurysmen nur 2% einnimmt;
  • Peeling - entstehen im Zwischenschichtraum der Gefäßwand, die durch eine lockere Verbindung ihrer Schichten entstanden sind, wo das Blut unter Druck gerät (in sehr isolierten Fällen entwickeln sich in den Arterien der Gehirnbasis).
  1. Die Ausbuchtung der Arterienwand kann wie folgt sein:
  • unbedeutend oder klein - bis zu 4 mm;
  • normal oder mittel - 5-15 mm;
  • groß - 16-24 mm;
  • Riese - ab 25 mm und mehr.
  1. Das Aneurysma unterscheidet sich durch die Anzahl der Kammern:
  • Einkammer - besteht aus einer Kamera (typische Struktur);
  • Mehrkammer - sein Wachstum erfolgt unter Bildung mehrerer Hohlräume.

Spezialisten haben das Muster der Entwicklung der Pathologie bei erwachsenen Männern und Frauen festgelegt. Die männliche Bevölkerung leidet 1,5-mal seltener darunter als die weibliche. Im Kindesalter hingegen tritt die Krankheit bei Jungen etwas häufiger auf als bei Mädchen (Verhältnis 3: 2). Junge Menschen haben die gleiche Epidemiologie.

Schematische Darstellung der Brennpunkte je nach Standort.

Symptome eines zerebralen Aneurysmas

Wie bereits erwähnt, ist das Aneurysma in den meisten Fällen erst in der akuten Phase des Bruchs klinisch erkennbar. Bei großen Größen sind jedoch normalerweise neurogene Symptome zu spüren, wenn der Fokus ernsthaft auf nahegelegene Strukturen drückt und die Übertragung von Nervenimpulsen stört. Da das zerebrale Aneurysma das Leben eines Menschen gefährdet, ist es wichtig, es frühzeitig zu erkennen. Das Problem ist jedoch, dass es niemandem einfällt, ohne oder mit einem Minimum an Beschwerden ins Krankenhaus zu gehen.

Ärzte fordern jeden Erwachsenen, insbesondere nach dem 35. Lebensjahr, auf, sich mindestens einmal im Jahr zu ihrem eigenen Vorteil einer Diagnose von Hirngefäßen zu unterziehen.

Jetzt werden wir alle möglichen klinischen Anzeichen bekannt geben, die im Grunde genommen mit gefährlichen Mengen eines nicht explodierten Defekts zu alarmieren beginnen, wenn die Hirnnerven betroffen sind:

  • Augenschmerzen, verminderte oder verschwommene Sicht;
  • Schwerhörigkeit (vermindert, Geräuschempfindung),
  • Heiserkeit der Stimme;
  • Taubheitsgefühl, Schwäche, Schmerzen entlang des Gesichtsnervs, normalerweise auf einer Seite des Gesichts;
  • Muskelkrampf im Nacken (Unfähigkeit, das Kinn der Brust zu berühren);
  • Skelettmuskelkrämpfe;
  • Schwäche im Arm oder Bein;
  • verminderte Empfindlichkeit, beeinträchtigte taktile Wahrnehmung in bestimmten Bereichen der Haut;
  • Koordinationsprobleme;
  • Schwindel, Übelkeit;
  • unvernünftige Schläfrigkeit oder umgekehrt Schlaflosigkeit;
  • Verzögerung von Bewegungen und geistiger Aktivität.

Um die Pathologie auszuschließen oder festzustellen, lassen Sie sich sofort einer gezielten ärztlichen Untersuchung unterziehen, wenn Sie mindestens ein Symptom bemerken!

Die Folgen eines unbehandelten Aneurysmas

Wenn das Gefäß reißt, Blut in das Gehirn gegossen wird, ist die Spezifität der klinischen Symptome spezifischer und ausgeprägter. Das dem aneurysmatischen Schock inhärente pathognostische Szenario ist wie folgt:

  • plötzliche starke Kopfschmerzen, die sich schnell ausbreiten und einen schrecklichen Schmerzgipfel erreichen;
  • Übelkeit, wiederholtes Erbrechen;
  • Unterdrückung des Bewusstseins von unterschiedlicher Dauer;
  • meningeales Syndrom;
  • es können epileptische Krampfanfälle auftreten;
  • manchmal ein Anstieg der Gesamtkörpertemperatur, Tachykardie, Anstieg / Abfall des Blutdrucks;
  • Bei einer massiven Blutung aufgrund einer tiefen Hemmung der Hirnrinde fällt eine Person mit Atemstillstand ins Koma.

Diejenigen, die einem solchen Opfer nahe standen (ein einfacher Passant, Freunde oder Verwandte), beachten Sie bitte! Das Leben eines Menschen hängt jetzt von der Geschwindigkeit Ihrer Reaktion ab. Das Auftreten des beschriebenen Symptomkomplexes (die Hauptzeichen am Anfang der Lücke sind die ersten 3 Punkte) ist ein Signal, das Ambulanzteam sofort anzurufen. Qualifizierte Ärzte leisten dem Patienten vor Ort angemessene Erste Hilfe und werden zur vollständigen Untersuchung und Notfallbehandlung zu einer medizinischen Einrichtung gebracht.

Diagnosemaßnahmen

Eine Untersuchung zur Diagnose eines zerebralen Aneurysmas basiert auf der Verwendung einer integrierten Diagnostik. Ein integrierter Ansatz identifiziert die Krankheit, ermittelt ihre Ursache, den genauen Bereich des Epizentrums, die Anzahl der Läsionen, die Vielfalt, die Größe, die Beziehung zum Gehirn und anderen Arterien.

Wenn wir nicht über die bereits stattgefundenen Pausen sprechen, sondern über die Absicht des Patienten, untersucht zu werden, um den Zustand der Gefäße zu überprüfen, beginnt der Besuch mit einem Besuch bei einem Neurologen. Der Arzt, der die Anamnese des Patienten gründlich angehört hat, führt eine allgemeine körperliche Untersuchung durch, einschließlich:

  • Abtasten einzelner Körperteile, um schmerzhafte Bereiche zu bestimmen;
  • Perkussion oder Klopfen von Körperteilen, um den Zustand der getesteten inneren Organe anhand der Art des Klangs zu bestimmen;
  • Auskultation, die hilft, abnormale Geräusche im Bereich des Herzens zu hören, Halsschlagader als indirektes Zeichen eines Gehirnaneurysmas;
  • Standarddruckmessung, mit der Sie den Druck des zirkulierenden Blutes in den Arterien beurteilen können;
  • Beurteilung des Herzrhythmus, der Atemfrequenz (häufig weisen pathologische Abweichungen dieser Parameter auf Bindegewebsdysplasie, infektiöse Prozesse hin);
  • neurologische Tests, deren Kern die Untersuchung von Sehnen, Muskeln, Hautreflexen, motorischen Funktionen des Bewegungsapparates, dem Grad der Empfindlichkeit in den Gliedmaßen und im Rumpf usw. ist..

Aufgrund all dieser Methoden zur vorläufigen Beurteilung des Zustands ist es immer noch unmöglich, eine Diagnose zu stellen. Alle diese Methoden können nur dann rein hypothetisch auf das mögliche (ungenaue) Vorhandensein dieser Krankheit hinweisen, wenn Risikofaktoren erkannt werden. Daher schreibt der Spezialist dann Anweisungen für grundlegende diagnostische Verfahren - die Passage instrumenteller Methoden zur Visualisierung von Gehirnstrukturen. Sie werden auf speziellen Geräten durchgeführt:

  • Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztomographie (MRT);
  • zerebrale Angiographie.

Die Standardangiographie ist zu erschwinglichen Preisen für Patienten am vorteilhaftesten, die sich einer ersten vorbeugenden Untersuchung unterziehen möchten. Die Genauigkeit ist natürlich geringer als die der vielversprechenden CT und MRT. Die angiographische Forschung bewältigt jedoch recht erfolgreich die Aufgabe, Aneurysmen zu identifizieren, einschließlich der Bereitstellung von Informationen über Lokalisation, Art und Ausmaß der Expansion. Bei Patienten, die mit Anzeichen eines Gefäßbruchs oder einer Langzeitblutung ins Krankenhaus eingeliefert werden, ist der Standard der Diagnose die Verwendung all dieser Verfahren. Zusammen mit ihnen werden Elektroenzephalographie (EEG) und transkranielle Dopplerographie (TCD) durchgeführt.

Erste-Hilfe-Prinzipien

Bevor Ärzte eintreffen, sollten diejenigen, die dem Patienten nahe stehen, in der Lage sein, ihm grundlegende Erste Hilfe zu leisten. Die Anweisungen für dringende Maßnahmen zur Rettung des Lebens vor einem Arztbesuch sind nachstehend klar aufgeführt.

  1. Legen Sie das Opfer auf eine ebene Fläche, der Kopf muss sich in einer erhöhten Position befinden. Eine hohe Kopfposition trägt zur Verbesserung der venösen Durchblutung bei und verhindert so die rasche Ansammlung von Flüssigkeit im Gehirngewebe und die Schwellung des Gehirns.
  2. Schaffen Sie Bedingungen für einen guten Frischluftstrom an dem Ort, an dem der klinische Vorfall aufgetreten ist. Und es ist äußerst wichtig, den Hals vom Festziehen zu befreien, z. B. eine Krawatte, einen Halstuch zu entfernen, Knöpfe an einem Hemd zu lösen usw. Eine solche Maßnahme hilft, die Durchblutungsfunktionen aufrechtzuerhalten und den Massentod von Nervenzellen zu verlangsamen.
  3. Wenn eine kranke Person eine Ohnmacht überholt, sollte eine Überprüfung der Atemwege auf Durchgängigkeit durchgeführt werden. Wenn Sie den Kopf zurückwerfen, müssen Sie auf die Stirn drücken und gleichzeitig den Unterkiefer strecken und das Kinn von unten erfassen. Öffnen Sie den Mund des Patienten und überprüfen Sie die Mundhöhle (Finger) auf Fremdkörper und Zungenretention. Eventuell herausnehmbare Prothesen müssen entfernt werden. Damit eine Person nicht an Erbrochenem erstickt, legen Sie den Kopf wieder auf ein hohes Kissen und drehen Sie es auf die Seite.
  4. Um Hirnödemen vorzubeugen und Blutungen zu reduzieren, ist es wichtig, Eiskompressen auf den Kopf aufzutragen (Sie können Tiefkühlkost, Eisbeutel usw. verwenden)..
  5. Wenn möglich, lohnt es sich, die Blutdruckänderung mit einem Tonometer zu beobachten, den Herzschlag zu hören und die Atmung zu überwachen. Wenn eine Person in Abwesenheit von Ärzten aufhört zu atmen oder ihr Herz nicht mehr schlägt, beginnen Sie sofort mit der Wiederbelebung (künstliche Beatmung, indirekte Herzmassage). Ohne sie ist in dieser Situation das Risiko eines tragischen Endes enorm.

Leider sind auch alle diese Maßnahmen nach einer Aneurysma-Ruptur nicht immer wirksam. Einige Menschen haben in den ersten Minuten einen tödlichen Ausgang. Ohne spezielle medizinische Ausrüstung und Fachwissen ist es jedoch schwierig zu verstehen, was im Körper geschieht. Daher ist es wertvoll, die Selbstkontrolle und das Vertrauen in das Ergebnis nicht zu verlieren. Kämpfen Sie ständig ums Leben, bis der Patient persönlich an Spezialisten übergeben wird.

Gehirn-Gefäßaneurysma-Chirurgie

Die Behandlungstechnik (chirurgisch oder nicht-chirurgisch) wird von engstirnigen Ärzten individuell anhand diagnostischer Daten festgelegt. Für kleinere Aneurysmen, die nicht fortschreiten, kann eine konservative Taktik vorgeschlagen werden. Ihr Zweck ist es, das Wachstumspotenzial der Bildung zu verringern, das Risiko eines Bruchs zu verringern und neurologische Symptome zu stoppen. Nicht-invasive Therapie ist die Bereitstellung eines hochwertigen Medikaments für einen Patienten, das eine unterstützende Wirkung hat, weil:

  • Vasokonstriktor-Medikamente;
  • kardiotonisch mit blutdrucksenkender Wirkung;
  • Antiepileptika;
  • Schmerzmittel Tabletten;
  • Dopaminolytika (gegen Erbrechen, Übelkeit).

Kleine Aneurysmen, die nicht operiert werden, müssen ständig überwacht werden. Gleichzeitig warnen Experten, dass es unmöglich ist, sie konservativ loszuwerden. Daher ist der Hauptansatz zur Beseitigung der Krankheit und ihrer Folgen die neurochirurgische Behandlung, dh eine Art Operation an einem problematischen Gehirngefäß.

Linker Zustand vor der Operation, gleich danach.

Die Wahl der Art des chirurgischen Eingriffs hängt von den Indikationen, dem Ort, der Integrität, den anatomischen Merkmalen des Gefäßaneurysmas, dem Allgemeinzustand des Patienten, dem Grad der Lebensgefahr und den technischen Fähigkeiten des neurochirurgischen Zentrums ab. Die Intervention kann gemäß einer der Taktiken der Operation durchgeführt werden.

  1. Eine endovaskuläre Operation - Ein Mikrokatheter wird durch perkutanen Zugang (ohne den Schädel zu öffnen) unter Röntgenkontrolle in den Hohlraum des Gefäßes (innen) eingeführt, um einen Gefäßstent oder eine Spirale zu installieren. Geräte „schalten“ eine Arterie vollständig oder subtotal aus dem Blutkreislauf aus. Mit der Zeit thrombosiert das Aneurysma und nimmt an Größe ab..
  2. Mikrochirurgisch (unter der Kontrolle eines Mikroskops geöffnet) - Eine wirtschaftliche Kraniotomie wird durchgeführt, gefolgt von der Isolierung der tragenden Arterie und der Okklusion durch Anbringen eines Clips an der Basis des Aneurysma-Halses. Durch Abschneiden (oben auf dem Gefäß) können Sie den aneurysmatischen Hals zusammendrücken, um den Gefäßdefekt aus dem Blutkreislauf auszuschließen und die Wahrscheinlichkeit eines Bruchs zu minimieren.

Video, wie die Operation zur endovaskulären Behandlung des neurovaskulären Aneurysmas des Gehirns verläuft:

Sowohl die Behandlung als auch die prophylaktischen Operationen und Eingriffe bei einem gebrochenen Aneurysma sind ein komplexer intraoperativer Prozess, der die größte Erfahrung eines Mikrochirurgen, die erstaunliche Beherrschung neuer neurochirurgischer Technologien und die einwandfreie Konfiguration einer Operationseinheit erfordert.

Video öffnen Löschvorgang:

Die Tschechische Republik ist eines der wenigen Länder der Welt, in denen die Techniken der minimalinvasiven modernen Neurochirurgie des Gehirns beherrscht und perfektioniert wurden, um Patienten in großer Höhe postoperativ zu behandeln. Tschechische Neurochirurgen führen Schmuckpräzisionsmanipulationen auch in schwer zugänglichen Bereichen des Gehirns durch, ohne auf aggressive offene Techniken zurückzugreifen. Beachten Sie, dass die Kosten für Neurochirurgie und Rehabilitation in der Tschechischen Republik um ein Vielfaches niedriger sind als in Deutschland und Israel.

Ruptur des zerebralen Aneurysmas

Wiederholter Aneurysma-Ruptur. Nach unserer Erfahrung gibt es keine signifikanten Unterschiede in der Häufigkeit wiederholter Blutungen in verschiedenen Altersgruppen, was mit Daten anderer Autoren übereinstimmt. Wir beobachteten diese Komplikation bei 15,3% der Patienten unter 60 Jahren und bei 16,2% der älteren Patienten. Das Risiko eines wiederholten AA-Bruchs wurde durch die Lokalisation des Aneurysmas, das Volumen des IUP, den Schweregrad der SAA (nach Fisher) und IVH (nach Graeb) nicht beeinflusst. Bei älteren Patienten trat am 10. Tag häufiger eine wiederholte Ruptur auf, bei Patienten im jungen und mittleren Alter - am 12. Tag.

Zerebrale Ischämie aufgrund der Entwicklung eines Angiospasmus. Ein Vasospasmus nach einer Subarachnoidalblutung führt bei Patienten mit der ersten Aneurysma-Ruptur zu einer signifikanten Behinderung und Mortalität. Bei älteren Patienten sind die Kompensationsmöglichkeiten des zerebralen Blutflusses aufgrund altersbedingter Veränderungen der Blutgefäße und zerebrovaskulärer Erkrankungen begrenzt. Daher ist bei dieser Patientengruppe häufiger ein verzögertes neurologisches Defizit aufgrund von Vasospasmus zu erwarten.

Zum Beispiel stellten M. Matsuda et al., Die die Merkmale des zerebralen Blutflusses nach Subarachnoidalblutung in verschiedenen Altersgruppen untersuchten, fest, dass bei 60-jährigen Patienten der zerebrale Blutfluss im Gegensatz zu jüngeren Patienten mit zerebralem Blutfluss von 3 Monaten auf ein Jahr reduziert bleibt kehrt in wenigen Wochen zur Normalität zurück.

Laut T. Inagawa treten die klinischen Manifestationen trotz der Tatsache, dass bei älteren Patienten die Schwere des während der Angiographie beobachteten Vasospasmus geringer ist, genauso häufig auf wie bei jungen Patienten. K. Oka et al., Bewertung der Manifestationen von Vasospasmus, liefern die folgenden Daten: Bei 27,5% der älteren und 24,6% der jungen Patienten wurde eine zerebrale Ischämie nach SAH beobachtet. Von diesen Gruppen, die klinisch exprimiert und durch CT bestätigt wurden, wurde bei 92,9% der älteren und 58% der jungen Patienten ein Hirninfarkt festgestellt. Vasospasmus endete häufiger bei Patienten über 60 Jahren mit einer weit verbreiteten Ischämie, aber Ischämie war für sie nicht tödlich..

N. G. Boecher-Schwarz zeigte in seinen Beobachtungen bei Patienten unter 60 Jahren, bei denen eine Subarachnoidalblutung auftrat, häufiger eine Erhöhung der Geschwindigkeit des Blutflusses durch die Gehirngefäße als bei älteren Patienten. In unseren Beobachtungen mit CAG und TCD bei älteren Patienten wurde ein Angiospasmus 1,5-mal seltener festgestellt. Bei dieser Patientengruppe wurden jedoch 1,25-fache Manifestationen einer Hirnischämie in Form von Hirninfarktherden während der CT und unerwünschte Typen (III-IV) des EEG festgestellt häufiger als bei jungen Patienten. CT-Daten zufolge wurden Ischämieherde in den Gehirnhälften bei älteren Patienten häufiger festgestellt als bei Patienten unter 60 Jahren - in 22,6% bzw. 16,7% der Fälle.
Die lineare Blutflussgeschwindigkeit (LSC), bei der wir am häufigsten die klinischen Manifestationen von Angiospasmus bei älteren Menschen beobachteten, betrug 120 cm / s bei Patienten unter 60 Jahren - 160 cm / s.

Wahrscheinlich verlieren die Gefäße des Gehirns mit zunehmendem Alter aufgrund von Atherosklerose ihre frühere Elastizität und Kontraktilität aufgrund einer Abnahme der medialen (Muskel-) Schicht. Daher ändert sich der Durchmesser des Gefäßlumens unter dem Einfluss von NAO und Blutzerfallsprodukten in geringerem Maße, und die LSC nimmt leicht zu. Selbst eine grobe Transformation des Gefäßlumens infolge eines Angiospasmus bei älteren Patienten führt jedoch häufig zum Auftreten einer klinisch signifikanten Ischämie.

Hydrozephalus nach Ruptur des Aneurysmas des Gehirngefäßes. Bei 20-33% der Patienten entwickelt sich ein chronisch disresorptiver Hydrozephalus nach Subarachnoidalblutung. Bei älteren Menschen ist diese Zahl signifikant höher und erreicht 44%.

Der Zeitpunkt der Entwicklung des Hakim-Adams-Syndroms aufgrund eines Hydrozephalus variiert zwischen mehreren Tagen und Monaten. Die Festlegung der Verschreibung der klinischen Manifestationen des Syndroms ist sehr wichtig, da die besten Ergebnisse von Operationen zur Unterstützung der Flüssigkeit mit einer Symptomdauer von nicht mehr als 6 Monaten beobachtet werden.

Eine Expansion der Ventrikel des Gehirns im CT nach K. Oka et al. Wurde bei älteren Patienten in 33,3% der Fälle nach SAH beobachtet, verglichen mit 24,5% bei jüngeren Patienten. Von diesen benötigten 82,4% der älteren Menschen einen Bypass des cerebrospinalen Flüssigkeitssystems und wurden operiert. Die Notwendigkeit einer Liquordrainage nach SAH wurde signifikant durch das Alter, das Vorhandensein hoher Fettsäuren und den frühen Hydrozephalus bestimmt.

Laut Y. Yoshimoto ist ein externer Hydrozephalus nach SAH auch bei älteren Patienten häufiger (38% gegenüber 14% in der Kontrollgruppe). In 81% der Fälle war eine subdurale Akkumulation von CSF mit einer gleichzeitigen Expansion der Ventrikel verbunden. Das Vorhandensein eines externen Hydrozephalus korrelierte mit der Notwendigkeit eines Bypasses des Ventrikelsystems (48% gegenüber 21% in der Kontrollgruppe). Darüber hinaus bildete sich nach der Installation der ventrikuloperitonealen Drainage auch der externe Hydrozephalus signifikant zurück. Pathogenetische Faktoren für das Auftreten einer subduralen CSF-Akkumulation sind die verringerte Absorption nach SAH und das Vorhandensein von Löchern in der Arachnoidalmembran nach chirurgischer Behandlung von AA.

Die postoperative Mortalität in den entsprechenden 4 Gruppen älterer Patienten war wie folgt: bei Patienten der 1. Gruppe - 14,3%, der 2. Gruppe - 16,6%, der 3. Gruppe - 7,7%, der 4. Gruppe - 20, 3% Die höchste Sterblichkeitsrate unter Patienten, die sich keiner Operation unterzogen hatten, wurde in 100% der Fälle bei der schwersten Gruppe von Patienten beobachtet - mit einem komplizierten Verlauf einer Aneurysma-Erkrankung und einer Dekompensation der somatischen Pathologie (4. Option).
Wir verglichen auch die funktionellen Ergebnisse in den ausgewählten Gruppen älterer Patienten und analysierten die Sterblichkeitsrate in Abhängigkeit von den Bedingungen der chirurgischen Behandlung..

Bei dieser Patientengruppe wurde in 35,2% der Fälle eine mittelschwere oder tiefe Behinderung in der postoperativen Phase festgestellt. Frühe Bedingungen der chirurgischen Behandlung verschlechterten die Prognose der chirurgischen Behandlung von Patienten der 4. Gruppe und erhöhten die Mortalität auf 29,6%.

Wir beobachteten ähnliche Ergebnisse der chirurgischen Behandlung in der 2. Gruppe älterer Patienten mit einem komplizierten Verlauf der Grunderkrankung, jedoch mit einer kompensierten somatischen Pathologie. In dieser Gruppe wurde eine hohe Behinderung der operierten Patienten festgestellt - bis zu 50% und eine signifikante postoperative Mortalität in der akuten Blutungsperiode - 40%..

Derzeit sind die vorliegenden Daten zum Verhältnis von Alter und Ergebnis einer Subarachnoidalblutung widersprüchlich. Die meisten Autoren geben an, dass das Alter auf ein ungünstiges Ergebnis für SAH hindeutet. Es gibt jedoch Arbeiten, die belegen, dass das Ergebnis der Behandlung in der Regel mehr vom klinischen Anfangszustand und der Schwere des Patienten als vom Alter abhängt.

Bei der Analyse der Beziehung zwischen Alter und Krankheitsverlauf sind mehrere wichtige Punkte zu berücksichtigen:
1. Patienten, die älter als 60 Jahre sind, werden häufig aus der Gruppe der Patienten ausgeschlossen, die auf eine frühzeitige Operation vorbereitet sind.
2. Ältere Patienten befinden sich nach einer Subarachnoidalblutung häufiger in einem schwerwiegenderen Zustand, der für das Ergebnis der Behandlung entscheidender ist als das Alter selbst.
3. Hypertonie und Atherosklerose werden bei älteren Patienten häufiger beobachtet. Diese pathologischen Zustände selbst können unabhängig vom Alter einen nachteiligen Ausgang direkt beeinflussen..

Die Ergebnisse einer konservativen Behandlung eines gebrochenen zerebralen Aneurysmas bei älteren Menschen sind unbefriedigend. In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts zeigte N. Locksley, dass die frühe Sterblichkeit bei älteren Menschen, die nach einer Aneurysma-Ruptur nur konservativ behandelt wurden, etwa 50% betrug. B. Ellenbogen berichtete in mehr als der Hälfte der Fälle auch über Todesfälle bei Patienten über 65 Jahren. Das 5-Jahres-Überleben nach konservativer Behandlung bei älteren Patienten nach SAH betrug weniger als 20%. Die Todesursache bei ihnen war häufiger ein wiederholter Bruch des Aneurysmas. Die frühzeitige Anwendung einer antifibrinolytischen Therapie zur Verringerung von Blutungen bei älteren Menschen war unwirksam und erhöhte sogar die Mortalität und verschlechterte die Ergebnisse im Vergleich zu einer Gruppe jüngerer Patienten.

Aneurysma der Gehirngefäße: Symptome von nicht explodierten und gebrochenen Aneurysmen

Der Begriff "Aneurysma" bedeutet einen Vorsprung der Gefäßwand, der aufgrund ihrer Ausdünnung oder starken Dehnung auftritt. Eine solche Gefäßpathologie kann entweder erworben oder angeboren sein. Das Aneurysma von Gehirngefäßen ist eine häufige Pathologie mit einer hohen Sterblichkeitsrate. Darüber hinaus stellt diese Pathologie Schwierigkeiten bei der Diagnose dar, da diese Gefäßanomalie bei einer geringen Größe asymptomatisch sein kann. Eine lebhafte Symptomatik tritt nur bei einer Komplikation auf - einem Bruch des Aneurysmas mit Blutung. In diesem Stadium ist es nicht immer möglich, den Patienten zu retten - eine ausgedehnte Blutung kann zu Koma, Behinderung und Tod führen.

Prävalenz von Krankheiten

Laut Statistik finden sich bei etwa 5% der Bevölkerung zerebrale Aneurysmen. In den meisten Fällen ist diese Anomalie gering und wird möglicherweise während des Lebens nicht diagnostiziert, was einen Fund auf dem Tisch des Pathologen darstellt. In ungefähr 50% der Fälle gehen kleine Aneurysmen nicht mit einer Ruptur einher, sind asymptomatisch oder weisen unausgesprochene Symptome auf.

Die Relevanz dieses Problems liegt in der Tatsache, dass mit dem Bruch des bestehenden Aneurysmas das Risiko einer Behinderung und Mortalität sehr hoch ist. Studien von amerikanischen Wissenschaftlern zusammen mit Wissenschaftlern aus England zufolge wurde festgestellt, dass etwa 50% der Fälle von nicht-traumatischen Subarachnoidalblutungen auf eine Ruptur des arteriellen Aneurysmas zurückzuführen sind. Darüber hinaus liegt die Häufigkeit der Todesfälle nach dem ersten Bruch bei etwa 30%, während sich diese Zahl bei wiederholten Brüchen 70% nähert..

Wer entwickelt ein Aneurysma?

Niemand ist vor dieser Pathologie sicher, da die Gründe für die Entwicklung von zerebralen Aneurysmen unbekannt sind. Hier sind die Meinungen von Experten geteilt. Einige glauben, dass solche Formationen meistens angeboren sind, was auf einen Defekt in der Gefäßwand zurückzuführen ist. Andere bestreiten diese Theorie und vertreten die Ansicht, dass Aneurysma immer sekundär zu jeder Krankheit ist, gegen die es auftritt.

Es wird angenommen, dass zerebrale Aneurysmen keine Muster in ihrer Entwicklung aufweisen und bei zufälligen Personen nachgewiesen werden. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass die Krankheit in seltenen Fällen erblich sein kann. Nach Geschlecht werden keine Unterschiede festgestellt - sie werden sowohl bei Männern als auch bei Frauen gleich häufig diagnostiziert. Sie sind bei Kindern zu finden.

Es ist auch bekannt, dass zerebrale Aneurysmen mit bestimmten Krankheiten assoziiert sein können. Daher tritt diese Gefäßanomalie häufig bei Patienten mit polyzystischer Nierenerkrankung, Marfan-Syndrom und fibromuskulärer Dysplasie auf.

Erworbene Aneurysmen der Arterien des Gehirns sind mit pathologischen Veränderungen der Gefäßwand und der Hämodynamik im Allgemeinen verbunden.

Zu den provozierenden Faktoren für die Entwicklung von Aneurysmen gehören eine Ausdünnung der Gefäßwand aufgrund einer Erkrankung (z. B. Dysplasie des Bindegewebes oder entzündliche Erkrankungen der Gefäßwand) sowie ein kurzfristiger oder längerer Anstieg des Blutdrucks (mit arterieller Hypertonie)..

Symptome eines Gehirnaneurysmas ohne Ruptur

Wenn der Vorsprung in der Arterienwand klein ist, macht sich das Aneurysma möglicherweise nicht bemerkbar. Solche Anomalien der Gefäßwand sind asymptomatisch und können bei Untersuchungen zufällig festgestellt werden..

Klinische Symptome treten bei gigantischen Aneurysmen auf - mit einem Durchmesser von mehr als 2,5 cm. Ein solches Aneurysma komprimiert das Gehirngewebe und die Hirnnerven in seiner Größe. Die Symptome ähneln denen bei Hirntumoren. Ihre Schwere und ihr Charakter hängen von dem Bereich des Gehirns ab, der komprimiert wird.

Die häufigste Beschwerde bei Patienten mit Aneurysma in dem Stadium, in dem die Ruptur noch nicht aufgetreten ist, sind periodische Kopfschmerzen und Schmerzen im Orbit. Oft wird bei dem Patienten eine Migräne diagnostiziert, da das Schmerzsyndrom dieser Krankheit sehr ähnlich ist.

Sie lesen viel und wir wissen das zu schätzen!

Hinterlassen Sie Ihre E-Mail-Adresse, um immer wichtige Informationen und Dienstleistungen zu erhalten, um Ihre Gesundheit zu erhalten

Symptome eines gebrochenen zerebralen Aneurysmas

Explodierende Aneurysmen haben ein helles Krankheitsbild. In der Regel treten plötzlich Symptome auf, der Patient klagt über starke Kopfschmerzen, in schweren Fällen kann es zu Erbrechen kommen - Bewusstlosigkeit und Koma. Der Lücke kann körperlicher Stress oder schwerer emotionaler Schock vorausgehen, aber manchmal kann es spontan zu Blutungen kommen.

Die Untersuchung eines Patienten mit Ruptur eines intrakraniellen Aneurysmas und Bildung einer Subarachnoidalblutung zeigt das Vorhandensein von meningealen Symptomen, Photophobie und fokalen Symptomen.

Ein Merkmal von gebrochenen zerebralen Aneurysmen ist ihre Fähigkeit, Blutungen zu wiederholen. Nach der primären Blutung können sich die Wände der Blutgefäße verkrampfen und das Blut kann sich in ein Gerinnsel verwandeln. Aber nach einiger Zeit (meistens nach 2-3 Wochen) kann es wieder zu Blutungen kommen. Nach wiederholter Blutung wird die Prognose in der Regel ungünstig, der Patient kann behindert bleiben oder gar nicht überleben.

Warum haben einige Patienten Aneurysmen ohne Ruptur, während andere mit der Bildung von Gehirnblutungen platzen? Im Zeitraum von 2009 bis 2012 führten ukrainische Ärzte eine Studie durch, an der Patienten mit zerrissenen und nicht explodierten Aneurysmen teilnahmen. Nach dem Studium ihrer Krankengeschichte und der Durchführung der erforderlichen Studien wurden die sogenannten Risikofaktoren für eine Ruptur des Gehirnaneurysmas identifiziert:

  • das Alter des Patienten ist älter als 50 Jahre;
  • die Lage des Aneurysmas im Becken der mittleren oder vorderen Hirnarterie
  • Bildungsgröße mehr als 5 mm.

Mit diesem Wissen können Sie die am besten geeignete Behandlungsoption in dem Stadium auswählen, in dem das Aneurysma noch nicht geplatzt ist.

Aneurysma von Hirngefäßen - Komplikationen, Diagnose, Behandlung und Prävention von Pathologie

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Komplikationen des zerebralen Aneurysmas

Grundsätzlich kann bei einem Aneurysma der Gehirngefäße jedes der neurologischen Symptome als Komplikation angesehen werden, da alle Funktionen verloren gehen. Beispielsweise können Seh-, Hör- oder Lähmungsverlust als vollständige Komplikationen angesehen werden. Sie werden jedoch durch das Vorhandensein eines Aneurysmas verursacht, das das Nervengewebe komprimiert. Das Aneurysma wiederum verbirgt die Gefahr anderer Komplikationen. Die schwerwiegendste und offensichtlichste davon ist die Lücke, die im Folgenden separat erörtert wird. Andere Komplikationen sind seltener, stellen aber auch eine ernsthafte Gefahr für die menschliche Gesundheit und das Leben dar..

Bei Vorhandensein eines zerebralen Aneurysmas sind folgende Komplikationen möglich:

  • Koma. Bei Aneurysmen in den Teilen des Gehirns, die für lebenswichtige Funktionen verantwortlich sind, kann der Patient auf unbestimmte Zeit ins Koma fallen. Dies ist ein unbewusster Zustand, in dem Atmung, Herzschlag, Körpertemperaturkontrolle usw. gestört werden können. Selbst bei qualifizierter medizinischer Versorgung und guter Versorgung kommen nicht alle Patienten aus dem Koma.
  • Die Bildung eines Blutgerinnsels. In der Höhle des Aneurysmas tritt häufig ein Blutwirbel auf, der manchmal zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt. Typischerweise tritt dies bei großen Aneurysmen auf. An der Stelle des Aneurysmas kann sich ein Blutgerinnsel bilden, das seine Höhle füllt oder sich löst und ein Gefäß mit kleinerem Durchmesser verstopft. In beiden Fällen kommt es in einem bestimmten Gefäß zu einem vollständigen Blutstillstand. Je größer sein Durchmesser ist, desto schwerwiegender sind die Folgen. Tatsächlich erleidet eine Person in einer solchen Situation einen ischämischen Schlaganfall. Derzeit kann eine rechtzeitige Unterstützung das Leben eines Patienten retten. Blutgerinnsel können mit Medikamenten aufgelöst werden.
  • Die Bildung von arteriovenösen Missbildungen (AVM). AVM ist ein Wanddefekt, aufgrund dessen sich Arterie und Vene teilweise verbinden. Da der Blutdruck in der Arterie höher ist, fällt der Druck dort ab und ein Teil des arteriellen Blutes gelangt in die Vene. Infolgedessen steigt der Druck in der Vene an und die Teile des Gehirns, die von dieser Arterie gespeist wurden, beginnen unter Sauerstoffmangel zu leiden. Eine starke Ausbeulung des Aneurysmasacks und eine Dehnung seiner Wände können zur Bildung von AVM beitragen. Ihre Symptome ähneln Symptomen eines ischämischen Schlaganfalls (vorübergehender ischämischer Anfall) oder Symptomen des Aneurysmas selbst. Eine Operation ist auch die einzig wirksame Behandlung..
Aufgrund der schweren Symptome, die Aneurysmen und gefährliche Komplikationen verursachen, empfehlen Ärzte, Aneurysmen so schnell wie möglich chirurgisch zu entfernen.

Ruptur des zerebralen Aneurysmas

Das zerebrale Aneurysma selbst ist meist nicht von klinischen Symptomen begleitet. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die eine Aneurysma-Ruptur auslösen können. Dies sind zum Beispiel schwerer psycho-emotionaler Stress, übermäßige körperliche Aktivität, Bluthochdruck, Alkoholvergiftung, Infektionskrankheiten mit hoher Körpertemperatur. Bei einem drohenden Bruch ist das Auftreten unspezifischer Symptome möglich, was durch Mikroschäden an der Gefäßwand und das Austreten von Blut in das Gehirngewebe erklärt wird. Meistens verschlechtert dies den Zustand des Patienten erheblich. Wenn er sich seiner Krankheit (Aneurysma) bewusst ist, sollte er sofort einen Arzt rufen.

Ein Bruch eines Aneurysmas der Gehirngefäße kann die folgenden Warnzeichen aufweisen:

  • Starke Kopfschmerzen;
  • Gefühl der Blutspülung an Kopf oder Gesicht;
  • Sehbehinderung, Doppelsehen (Diplopie), Verletzung der Farbwahrnehmung (der Patient sieht alles in Rot);
  • Sprachbehinderung;
  • zunehmender Tinnitus;
  • Schmerzen im Gesicht, hauptsächlich in den Bahnen;
  • Schwindelanfälle;
  • unwillkürliche Muskelkontraktionen in Armen oder Beinen.
Bei solchen Symptomen ist es jedoch sehr schwierig, rechtzeitig eine korrekte Diagnose zu stellen. Es ist sehr wichtig, auf solche unspezifischen Anzeichen zu achten, um ein Problem rechtzeitig zu vermuten und die Chancen auf ein erfolgreiches Ergebnis zu erhöhen.

Die Lücke selbst setzt in den meisten Fällen akut ein. Die Symptome hängen weitgehend vom Ort des gebrochenen Aneurysmas, dem Volumen des verschütteten Blutes und der Geschwindigkeit des Blutflusses in das umgebende Gewebe ab. Es gibt verschiedene Arten von Blutungen - im Gehirngewebe (parenchymale Blutung), in den Ventrikeln des Gehirns oder im Subarachnoidalraum (Subarachnoidalblutung)..

Die Blutung selbst während des Aneurysma-Rupturs kann von folgenden Symptomen begleitet sein:

  • Ein scharfer, plötzlich einsetzender Kopfschmerz. Viele Patienten vergleichen diesen Schmerz mit einem Schlag auf den Kopf. Starke Schmerzen können schnell durch Bewusstseinsstörungen ersetzt werden, von Verwirrung bis zur Entwicklung eines Komas.
  • Schnelleres Atmen (Tachypnoe) über 20 Atembewegungen pro Minute für einen Erwachsenen.
  • Die Herzfrequenz wird zunächst häufiger, es tritt eine Tachykardie auf (Herzfrequenz größer als 80 pro Minute). Mit fortschreitendem hämorrhagischen Schlaganfall wird ein schneller Herzschlag durch Bradykardie ersetzt (eine Verlangsamung der Herzfrequenz von weniger als 60 Schlägen pro Minute)..
  • Vielleicht die Entwicklung generalisierter Anfälle. Ein solches Symptom tritt in 10 - 20% der Fälle auf.
Im Allgemeinen ist die Ruptur von zerebralen Aneurysmen die schwerste und leider eine sehr häufige Komplikation. Die Sterblichkeit bleibt auch bei rechtzeitiger Krankenhauseinweisung und qualifizierter medizinischer Versorgung hoch. In vielerlei Hinsicht hängt die Möglichkeit eines tödlichen Ausganges vom Ort des gebrochenen Aneurysmas ab. Es kann sich in lebenswichtigen Zentren befinden. Oft verlieren Patienten nach einem hämorrhagischen Schlaganfall eine Reihe von Fähigkeiten (Sprache, Bewegung, Hörwahrnehmung usw.). Manchmal können sie während der Rehabilitation wiederhergestellt werden, aber oft sind diese Verletzungen auch irreversibel.

Diagnose eines zerebralen Aneurysmas

Die Diagnose von zerebralen Aneurysmen ist eine sehr schwierige Aufgabe. Um diese Pathologie zu identifizieren, muss der Patient häufig verschiedene Spezialisten aufsuchen, bis jemand das Vorhandensein eines Gefäßdefekts vermutet. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass Aneurysmen im Zentralnervensystem (ZNS) eine Vielzahl von Symptomen hervorrufen können, die an andere Pathologien erinnern. Zum Beispiel können Kopfschmerzen das Ergebnis von Vergiftungen, Bluthochdruck und Hunderten anderer Krankheiten sein. Darüber hinaus weisen nicht alle Patienten Manifestationen eines Aneurysmas auf.

Die folgenden Symptome weisen sehr eloquent auf das Vorhandensein von Problemen im Zentralnervensystem hin:

  • konvulsives Syndrom;
  • schwerhörig;
  • Sehbehinderung;
  • Geruchsstörungen;
  • Verlust der Hautempfindlichkeit;
  • Lähmung;
  • beeinträchtigte Bewegungskoordination;
  • Halluzinationen;
  • Sprach- oder Schreibstörungen usw..
Es gibt eine Reihe von Standarddiagnoseverfahren, mit denen zerebrale Aneurysmen erkannt werden können. In der ersten Phase wird eine körperliche Untersuchung des Patienten durchgeführt. Wenn danach ein Aneurysma vermutet wird, werden die diagnostischen Methoden verschrieben, die diesen Gefäßdefekt sichtbar machen (sichtbar machen, erkennen) können..

Körperliche Untersuchung des Patienten

Eine körperliche Untersuchung bezieht sich auf einige Verfahren, bei denen ein Arzt sowohl eine allgemeine als auch eine spezialisierte neurologische Untersuchung durchführt. In diesem Fall werden die Anzeichen der Krankheit aufgedeckt, die der Patient möglicherweise selbst nicht bemerkt hat. Während einer körperlichen Untersuchung ist es fast unmöglich, die Diagnose eines Aneurysmas zu bestätigen. Ein erfahrener Arzt kann diese Pathologie jedoch vermuten und spezifischere Studien verschreiben..

Die körperliche Untersuchung besteht aus folgenden Verfahren:

  • Palpation. Palpation ist eine Methode der körperlichen Untersuchung, bei der der Arzt, indem er auf verschiedene Bereiche des Körpers drückt, atypische Versiegelungen feststellt, die Bildung auf der Haut abtastet usw. Über das Aneurysma der Gefäße im Gehirn können Sie mit Hilfe der Palpation nicht viele Informationen herausfinden, sondern mit seiner Hilfe Sie können andere Begleiterkrankungen bestimmen. Palpation hilft bei der Bestimmung des Hautzustands, und dies ist eine besonders wichtige Information, da sich viele systemische Erkrankungen des Bindegewebes auf der Haut manifestieren.
  • Schlagzeug. Percussion tippt auf verschiedene Körperteile, um Bereiche mit hoher oder niedriger akustischer Resonanz zu identifizieren. Bei Patienten mit zerebralen Aneurysmen wird diese Art der Untersuchung nur selten angewendet, ist jedoch hilfreich bei der Identifizierung von begleitenden Lungen- und Herzerkrankungen..
  • Auskultation. Auskultation ist eine körperliche Untersuchung, bei der nur ein Arzt mit einem Stethophonendoskop verschiedener Körpergeräusche angehört wird. Bei einer Person mit vaskulärem Aneurysma im Gehirn kann das Vorhandensein von pathologischen Geräuschen in der Aorta, im Herzen (in Kombination mit bakterieller Endokarditis und Aortenkoarktation) und Karotisarterien festgestellt werden.
  • Blutdruckmessung. Der Blutdruck wird bei Patienten mit Aneurysma täglich gemessen. Dies hilft bei der Identifizierung des allgemeinen Zustands des Körpers zu einem bestimmten Zeitpunkt (niedriger Blutdruck kann durch massive Blutungen, Schädigung des vasomotorischen Zentrums im Gehirn verursacht werden). Mit Hilfe der Druckregelung ist es manchmal möglich, einen Bruch des Aneurysmas rechtzeitig zu verhindern..
  • Neurologische Untersuchung. Der effektivste Weg, einen Patienten mit zerebralem Aneurysma zu untersuchen, ist eine neurologische Untersuchung. In diesem Fall bestimmt der Arzt den Zustand der Sehnenmuskel- und Hautreflexe und zeigt das Vorhandensein pathologischer Reflexe (die aufgrund von Krankheiten und Verletzungen im Zentralnervensystem auftreten). Zusätzlich überprüft der Arzt die motorische Aktivität und bestimmt die Empfindlichkeit oder deren Mangel. Sie können auch nach meningealen Symptomen suchen - Anzeichen einer Reizung der Meningen. Es ist jedoch zu beachten, dass die bei einer körperlichen Untersuchung erhaltenen Daten keine Bestätigung der Diagnose darstellen. Arteriovenöse Missbildungen, Neoplasien oder vorübergehende ischämische Anfälle können ein ähnliches klinisches Bild ergeben..

CT und MRT für zerebrales Aneurysma

Bei der Computertomographie erhält die Patientin eine bestimmte Strahlendosis, daher wird diese Methode während der Schwangerschaft, bei kleinen Kindern sowie bei Patienten mit Blutkrankheiten oder Tumoren nicht angewendet. Je neuer das CT-Gerät ist, desto niedriger ist die Dosis, die der Patient erhält, und desto sicherer ist das Verfahren. Für einen Erwachsenen sind kleine Dosen nicht gefährlich. Im Falle der MRT besteht keine solche Exposition bzw. es besteht kein Expositionsrisiko. Bei Patienten mit Herzschrittmachern, Metallimplantaten und anderen Arten von elektronischen Prothesen wird die MRT jedoch nicht durchgeführt, da ein starkes Magnetfeld Metallfragmente erwärmt und anzieht..

Mit CT und MRT erhalten Sie folgende Informationen zum zerebralen Aneurysma:

  • die Größe des Aneurysmas;
  • seine Lage;
  • Anzahl der Aneurysmen;
  • Blutgerinnsel;
  • der Grad der Kompression des angrenzenden Nervengewebes;
  • Blutflussgeschwindigkeit im Gefäß (in einigen Modi im MRT).
Es ist zu beachten, dass diese Diagnoseverfahren recht teuer sind und nicht alle Kliniken über die erforderliche Ausrüstung verfügen. In diesem Zusammenhang werden CT und MRT vor der Operation zugewiesen, um das Risiko eines Bruchs und anderer schwerwiegender Indikationen zu bewerten..

Röntgen mit zerebralem Aneurysma

Die Radiographie ist die häufigste Routine-Diagnosemethode, die jedem Patienten zur Verfügung steht. Am effektivsten ist es, die sogenannte Angiographie durchzuführen. Bei diesem Verfahren wird dem Patienten eine bestimmte Menge Kontrastmittel in die Arterie injiziert, wodurch die Konturen des Gefäßes im Bild freigegeben werden. Somit ist es nach dem Aufnehmen des Bildes leicht, die Ausbuchtung der Wand zu erkennen.

Die Röntgengenauigkeit (auch bei Verwendung von Kontrast) ist normalerweise geringer als bei CT und MRT. Es wird in den ersten Phasen durchgeführt, um herauszufinden, ob der Patient überhaupt ein Aneurysma hat oder ob es sich um andere Erkrankungen (Tumoren, Verletzungen usw.) handelt. Bei diesem Verfahren erhält der Patient auch eine bestimmte Menge an Strahlung, diese ist jedoch sehr klein und verursacht keinen ernsthaften Schaden. Wenn der Zustand der Patientin besorgniserregend ist und keine sichereren Forschungsmethoden verfügbar sind, werden manchmal sogar Kontraindikationen vernachlässigt (Fotos für Kinder und schwangere Frauen machen).

Bei Verwendung eines Kontrastmittels sollte auch die Nierenfunktion berücksichtigt werden. Bei chronischen Erkrankungen (z. B. Aneurysmen aufgrund rheumatischer Erkrankungen oder bei gleichzeitiger polyzystischer Nierenerkrankung) ist die Angiographie sehr gefährlich. Der Körper entfernt das Kontrastmittel möglicherweise nicht vollständig aus dem Blut, wodurch sich der Zustand des Patienten verschlechtert.

Elektroenzephalographie (EEG) für zerebrales Aneurysma

Diese Forschungsmethode ist funktional. Er kann das Vorhandensein eines Aneurysmas nicht erkennen oder spezifische Daten darüber angeben. Bei solchen Patienten wird jedoch häufig ein EEG durchgeführt, um die Gehirnaktivität zu bestimmen. Dies hilft beispielsweise, Epilepsie als mögliche Ursache für Anfälle auszuschließen..

Dieses Verfahren ist für den Patienten völlig schmerzfrei und harmlos. Am Kopf des Patienten sind spezielle elektromagnetische Sensoren angebracht, die die Aktivität des Gehirngewebes aufzeichnen. Diese Aktivität wird aufgezeichnet, ähnlich wie bei der Aufnahme eines Elektrokardiogramms. Basierend auf dieser Studie kann ein erfahrener Spezialist wertvolle Schlussfolgerungen darüber ziehen, inwieweit bestimmte Teile des Gehirns betroffen sind. Manchmal sind diese Informationen hilfreich, wenn Sie sich für eine Operation entscheiden.

Behandlung von zerebralem Aneurysma

Die Behandlung von zerebralen Aneurysmen hat mehrere Richtungen. Die Hauptoption, die Ärzte auf die eine oder andere Weise in Betracht ziehen, ist die Operation. Ziel ist es, das Problem selbst zu beseitigen (Aneurysma-Beutel) und die normale Stärke der Gefäßwand wiederherzustellen. Dies eliminiert praktisch die Möglichkeit einer Blutung oder Neubildung eines Aneurysmas an dieser Stelle.

Ein weiterer wichtiger Bereich ist die medizinische Prophylaxe von Aneurysma-Rupturen. Zu diesem Zweck verschreiben Ärzte eine Vielzahl von Medikamenten, die die Ursachen für die Bildung von Aneurysmen beeinflussen sollen. Sie wirken sich auch auf nachteilige Faktoren aus, die zu Brüchen und Blutungen führen können. In jedem Fall ist die Liste dieser Medikamente individuell, da die Patienten verschiedenen Faktoren ausgesetzt sind..

Zur medikamentösen Behandlung von Patienten mit zerebralem Aneurysma können folgende Medikamente eingesetzt werden:

  • Nimodipin. Die Standarddosis beträgt 30 mg 4-mal täglich, kann jedoch in jedem Fall variieren. Das Medikament verhindert Krämpfe in den Arterien des Gehirns und erlaubt keinen Druckanstieg. Somit wird eine Aneurysma-Ruptur verhindert. Darüber hinaus verbessert die Vasodilatation die Sauerstoffversorgung des Nervengewebes, wodurch einige der Symptome gelindert werden..
  • Phosphenytoin. Intravenös 15 bis 20 mg pro 1 kg Körpergewicht. Das Medikament wirkt auf das Nervengewebe und stabilisiert die Weiterleitung von Nervenimpulsen. Es kann viele Symptome wie Erbrechen, Übelkeit, Kopfschmerzen, Krämpfe usw. lindern..
  • Captopril, Labetalol. Diese Medikamente sind sehr häufig im Kampf gegen Bluthochdruck. Die Dosis wird individuell in Abhängigkeit von den Blutdruckindikatoren ausgewählt. Ihre Wirkung entspannt die Wände der Arterien im Körper und senkt den Druck. Infolgedessen wird die Wand des Aneurysmas nicht so stark gedehnt und das Risiko eines Bruchs wird verringert..
  • Prochlorperazin. 25 mg pro Tag werden verschrieben, die Dosis kann jedoch bei Bedarf erhöht werden. Die Hauptwirkung des Arzneimittels besteht darin, die Aktivität des Erbrechenzentrums im Gehirn zu verringern.
  • Morphium. In seltenen Fällen mit starken Schmerzen wird es intravenös angewendet. Seine Ernennung ist wegen eines möglichen Atemstillstands nur in einem Krankenhaus möglich. Die Dosis wird vom Arzt je nach Zustand des Patienten individuell ausgewählt..
In einigen Fällen können andere Arzneimittel mit der gleichen therapeutischen Wirkung verwendet werden. Der Termin hängt davon ab, welche besonderen Symptome beim Patienten auftreten. Grundsätzlich kann fast jeder von ihnen mit Medikamenten beseitigt werden. Diese Taktik wird angewendet, bis eine endgültige Entscheidung über die Operation getroffen wird. Die Selbstbehandlung dieser Symptome bringt möglicherweise nicht den gewünschten Effekt und ist einfach gefährlich. Beispielsweise wirken einige Antiemetika nur auf den Verdauungstrakt, so dass sie das durch Kompression des Gehirngewebes verursachte Erbrechen nicht beseitigen können. Gleichzeitig haben diese Medikamente eine Reihe von Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die den Zustand des Patienten nur verschlechtern.

Erste Hilfe bei Ruptur des zerebralen Aneurysmas

Alle Patienten mit Verdacht auf eine Ruptur des zerebralen Aneurysmas sollten dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden. Wenn jedoch bestimmte Symptome auftreten, wie oben beschrieben, sollte sofort Erste Hilfe geleistet werden. Wenn in den ersten Stunden nach Ausbruch der Krankheit keine medizinische Versorgung erfolgt, ist das Todesrisiko sehr hoch..

Die Hauptpflegeaktivitäten vor dem Eintreffen der Ärzte sind:

  • Legen Sie den Patienten in eine horizontale Position mit einem erhöhten Kopfende. Diese Situation verbessert den venösen Abfluss auf natürliche Weise und verringert das Risiko eines Hirnödems..
  • Bieten Sie Zugang zu frischer Luft und frei von Kleidung, die die Krawatten, Halstücher usw. zusammendrückt. Dies verbessert die Gehirnzirkulation und verzögert den Tod von Nervenzellen..
  • Überprüfen Sie bei Bewusstlosigkeit die Atemwege. In diesem Fall werden herausnehmbare Prothesen aus dem Mund entfernt und der Kopf zur Seite gedreht, um das Eindringen von Erbrochenem in die Atemwege zu verhindern.
  • Der Kopf sollte kalt sein (Eisbeutel oder gefrorene Gegenstände). Solche Manipulationen können das Risiko eines Hirnödems verringern und das Ausmaß der Blutung begrenzen. Kälte verlangsamt die Durchblutung und fördert eine schnellere Blutgerinnung. Somit wird der irreversible Schaden verzögert..
  • Wenn möglich, müssen Sie den Blutdruck, die Herzfrequenz und die Atmung ständig überwachen, bis der Krankenwagen eintrifft. Wenn die Atmung aufhört, beginnt die Wiederbelebung, die von den eingetroffenen Ärzten fortgesetzt wird.
Es ist zu beachten, dass die Wirksamkeit dieser Maßnahmen in der Praxis nicht so hoch ist und einen tödlichen Ausgang nicht ausschließt. In einigen Fällen führt ein Bruch des Aneurysmas in den ersten Minuten zum Tod des Patienten, sodass nichts unternommen werden kann. Es ist jedoch nicht möglich, dies vor Ort ohne spezielle Ausrüstung zu installieren. Daher ist es weiterhin erforderlich, bis zum Spezialisten weiter um das Leben des Patienten zu kämpfen.

Chirurgie für zerebrales Aneurysma

Die Operation ist derzeit bei der Behandlung von zerebralen Aneurysmen am effektivsten, obwohl verschiedene Therapien vorhanden sind. Nur eine Operation kann die erfolgreichsten Ergebnisse und eine günstige Prognose garantieren. Eine chirurgische Behandlung wird unbedingt verschrieben, wenn die Größe des Aneurysmas 7 mm überschreitet. Bei Patienten mit gebrochenen Aneurysmen sollte die Operation so früh wie möglich durchgeführt werden, da das Risiko eines wiederholten Aneurysma-Risses (bei spontanem Blutstillstand) und einer Blutung in den ersten Tagen höher ist. Bei Patienten mit nicht explodiertem Aneurysma spielt der Zeitpunkt der Operation eine geringere Rolle, da das Risiko eines Bruchs um ein Vielfaches geringer ist.

Die folgenden chirurgischen Behandlungen für zerebrales Aneurysma sind verfügbar:

  • offene Mikrochirurgie (direkte Chirurgie);
  • endovaskuläre Chirurgie;
  • kombinierte Methode.
Die Wahl der Interventionsmethode ist ein sehr komplexes Thema und erfordert einen integrierten Ansatz. Jedes Mal wird die Behandlungsmethode individuell ausgewählt, abhängig von den Ergebnissen, die im diagnostischen Stadium erzielt wurden..

Die folgenden Faktoren beeinflussen die Wahl einer Interventionsmethode durch einen Chirurgen:

  • Lokalisation des Aneurysmas;
  • das Vorhandensein oder Fehlen seiner Lücke;
  • Patientenstatus;
  • das Vorhandensein von Komplikationen;
  • Risiken;
  • die Zeit nach der Blutung (wenn es war).

Offene Operation (Clipping) bei zerebralem Aneurysma

Die gebräuchlichste offene Betriebsmethode ist das Abschneiden. Clipping-Aneurysmen gelten als Standard bei der Behandlung von zerebralen Aneurysmen. Transkranieller Zugang zum Aneurysma (d. H. Kraniotomie wird durchgeführt). Eine solche Operation kann mehrere Stunden dauern und birgt ein ernstes Gesundheitsrisiko. Es ist jedoch diese Methode, die Ärzten den besten Zugang zum Aneurysma bietet..

Die Operation erfolgt in mehreren Schritten:

  • Kraniotomie in der Projektion des Ortes des Aneurysmas;
  • Öffnen der Dura Mater;
  • Suche und Trennung von Aneurysma aus gesundem Gewebe;
  • Überlagerung von Clips im Hals oder Körper des Aneurysmas (was zum Abschalten des Aneurysmas aus dem Blutkreislauf führt);
  • Wiederherstellung der Gewebeintegrität.
Bei Vorhandensein gigantischer Aneurysmen werden Voraussetzungen geschaffen, um die Größe des Aneurysmasacks oder -halses zu verringern, und anschließend werden Clips überlagert. Mit dieser Methode können Sie das Aneurysma aus dem Blutkreislauf ausschalten und dabei Nerven und Hirngewebe nur minimal schädigen..

Die Operation wird unter Verwendung eines Operationsmikroskops und anderer mikrochirurgischer Geräte durchgeführt. Die Wirksamkeit des Clippings als Methode zur chirurgischen Behandlung von Aneurysmen durch Ausschalten aus dem Blutkreislauf ist sehr hoch..

Eine direkte chirurgische Methode umfasst auch das Wickeln (die Verwendung einer speziellen chirurgischen Gaze oder eines Muskelstücks), wodurch die Gefäßwände gestärkt werden, so dass sie hohem Blutdruck standhalten und einen Bruch verhindern können.

Endovaskuläre Chirurgie bei zerebralem Aneurysma

Die endovaskuläre Chirurgie ist ein chirurgischer Eingriff, der an Blutgefäßen ohne Schnitt durch eine perkutane Nadelpunktion durchgeführt wird. Mit dieser Technik können Sie auch Aneurysmen aus dem Blutkreislauf ausschließen. Das Verfahren beinhaltet eine perkutane Punktion der A. carotis communis, der A. carotis interna oder der A. femoralis unter der Kontrolle eines Röntgengeräts oder unter der Kontrolle der Computertomographie. Ein Katheter wird durch eine Nadel in das Gefäß eingeführt, an dessen Ende sich ein Ballon befindet, der das Lumen schließt und das Aneurysma aus dem Blutkreislauf abschaltet. Anstelle eines Katheterballons können auch spezielle Mikrospulen verwendet werden, die als moderner und effektiver gelten..

Eine Methode wie die Embolisation des Aneurysmas bezieht sich auch auf endovaskuläre Eingriffe. Das Wesen der Embolisation des Aneurysmas besteht darin, dass spezielle Substanzen in das betroffene Gefäß eingeführt werden, die hart werden und dazu führen, dass die Füllung des Aneurysmas mit Blut beendet wird. Die Operation wird unter Röntgenkontrolle unter Einführung eines Kontrastmittels durchgeführt.

Unter modernen Bedingungen greifen sie häufig auf endovaskuläre Methoden zurück, da letztere einige Merkmale aufweisen:

  • sind sanfter;
  • in den meisten Fällen keine Vollnarkose erforderlich;
  • benötigen keinen offenen Zugang;
  • Krankenhausaufenthalt verkürzen;
  • In einigen schwierigen Fällen ist dies die einzig geeignete Methode (mit einer tiefen Lage des Aneurysmas)..

Kombinierte Methode für zerebrale Aneurysmen

Die kombinierte Methode umfasst eine Kombination einer direkten chirurgischen Methode mit endovaskulären Methoden. Am häufigsten werden Clipping mit einem endovaskulären Thrombus, vorübergehende Okklusion mit einem Ballon, gefolgt von Clipping usw. verwendet..

Wie bei jedem chirurgischen Eingriff kann die Behandlung von zerebralen Aneurysmen zu intraoperativen oder postoperativen Komplikationen führen.

Mögliche Komplikationen bei jeder Art von chirurgischem Eingriff in das Gehirn sind:

  • Hypoxie;
  • Krampf der Blutgefäße;
  • Perforation (Bruch) der Aneurysmenwand mit einem Ballon oder einer Mikrospule;
  • Bruch des Aneurysmas während der Operation;
  • Embolie (Blockade) von Gefäßen distal (etwas weiter) vom Aneurysma entfernt, Blutgerinnsel;
  • tödliches Ergebnis.

Was könnten die Folgen einer Operation für das zerebrale Aneurysma sein??

Die Folgen einer Operation zur Entfernung von zerebralen Aneurysmen hängen von der Methode des chirurgischen Eingriffs ab. Wenn die Entfernung des Aneurysmas durch Kraniotomie durchgeführt wurde, können postoperative Komplikationen ziemlich häufig auftreten. Dies ist vor allem auf eine Verletzung des normalen Kreislaufs der Liquor cerebrospinalis, eine Reizung der Hirnhäute und ein Ödem an der Stelle der Kraniotomie zurückzuführen. Der Patient kann lange Zeit unter Kopfschmerzen und Tinnitus leiden. Das Auftreten anderer Symptome hängt vom spezifischen Ort der Intervention ab - einer vorübergehenden Beeinträchtigung des Hörvermögens, des Sehvermögens, des Gleichgewichts usw. Gleichzeitig waren diese Symptome möglicherweise nicht vor der Operation aufgetreten. Sie treten ziemlich selten auf und sind normalerweise vorübergehend.

Bei endovaskulären Eingriffen findet keine großflächige Dissektion von Geweben statt und eine Kraniotomie ist nicht erforderlich. Dies reduziert das Risiko von Komplikationen oder Nebenwirkungen in der postoperativen Phase erheblich. Es besteht die Gefahr von Blutgerinnseln oder Schäden an der Gefäßwand. Diese Komplikationen sind jedoch normalerweise mit bestimmten medizinischen Fehlern oder Schwierigkeiten verbunden, die während der Operation auftreten.

Um schwerwiegende Folgen nach einer Operation zur Entfernung von Aneurysmen zu vermeiden, sollten die folgenden Regeln befolgt werden:

  • Nach einer offenen Operation waschen sie ihre Köpfe mindestens 2 Wochen lang nicht (auf besonderen Befehl eines Arztes oder länger).
  • Verzichten Sie auf Kontaktsportarten oder Sportarten mit dem Ball, um das Risiko von Schlägen auf den Kopf auszuschließen (etwa ein Jahr).
  • Diät (scharfe Speisen ausschließen, nicht zu viel essen, Alkohol ausschließen), um Blutungen oder Schwellungen des Gehirns zu vermeiden;
  • mit dem Rauchen aufhören;
  • Besuchen Sie das Badehaus oder die Sauna mindestens sechs Monate lang nicht.
Abhängig von der Ursache des Aneurysmas können andere Rezepte vorliegen. Beispielsweise wird bei Hypercholesterinämie, die eine atherosklerotische Gefäßschädigung verursacht, der Ernährung eine Einschränkung der tierischen Fette hinzugefügt. Ein regelmäßiger Arztbesuch in der postoperativen Phase minimiert die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen oder unangenehmen Folgen. Das Haar, das für die Kraniotomie rasiert wird, wächst normalerweise nach. Es bleibt nur eine kleine, gewölbte Narbe übrig, die sich bei kurzen Haaren bemerkbar macht.

Behandlung des zerebralen Aneurysmas mit Volksheilmitteln

Da Aneurysma ein struktureller Defekt und keine Funktionsstörung ist, ist es fast unmöglich, es mit Medikamenten zu heilen. Auch in diesem Fall ist die traditionelle Medizin machtlos. Heilpflanzen können die Funktionsprozesse im menschlichen Körper auf unterschiedliche Weise beeinflussen, aber die Beseitigung der Ausbuchtung in der Gefäßwand ist nur mit Hilfe einer Operation möglich.

Volksheilmittel können jedoch manchmal verwendet werden, um eine Reihe von Symptomen zu reduzieren und den Bruch eines Aneurysmas zu verhindern. Am effektivsten sind in diesem Fall Beruhigungsmittel und Rezepte zur Blutdrucksenkung. Ihre richtige Anwendung verbessert die Durchblutung in den Gefäßen des Gehirns, ohne den Blutdruck zu erhöhen. Somit leiden die Zellen des Nervengewebes weniger unter Sauerstoffmangel und das Risiko von Komplikationen nimmt ab.

Patienten mit zerebralem Aneurysma können mit Erlaubnis eines Arztes die folgenden Volksheilmittel anwenden:

  • Zitronen- und Orangensaft. Frisch gepresste Säfte mischen sich zu gleichen Anteilen und geben eine gleiche Menge warmes kochendes Wasser hinzu. Trinken Sie täglich ein halbes Glas einer solchen Mischung auf leeren Magen. Es wird angenommen, dass dieses Werkzeug die Wände von Blutgefäßen stärkt und Arteriosklerose verhindert..
  • Ziegenmilch mit Knoblauch. Eine halbe Tasse warme Milch braucht einen halben Teelöffel zerdrückten Knoblauchbrei. Trinken Sie täglich vor dem Frühstück. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln und verlangsamt die Ablagerung von Cholesterin..
  • Kaki-Saft. Persimmonsaft mit Fruchtfleisch wird ein halbes Glas pro Tag getrunken, wenn der Patient zusammen mit einem Aneurysma über einen periodischen Druckanstieg besorgt ist.
  • Infusion von Maismehl. Gießen Sie in ein volles Glas kochendes Wasser einen Esslöffel Maismehl (kein Müsli!). Es ist mit einer Untertasse bedeckt und bleibt für die Nacht bestehen. Trinken Sie morgens während des Frühstücks Wasser, ohne das Sediment zu rühren. Das Produkt ist wirksam bei periodischem Druckanstieg.
  • Heidelbeeraufguss. Getrocknete Beeren (4 Teelöffel) gießen 200 ml kochendes Wasser und bestehen mindestens 8 Stunden an einem dunklen Ort. Danach wird die Infusion getrunken. Es stärkt die Wände der Blutgefäße und verringert das Risiko eines Aneurysma-Bruchs.
Es gibt andere Volksheilmittel, die zu vorbeugenden Zwecken eingesetzt werden. Es ist zu beachten, dass vor Beginn einer Behandlung, auch wenn diese auf den ersten Blick harmlos ist, ein Arzt konsultiert werden muss. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass der Patient die Ursachen für die Bildung von Aneurysmen nicht immer kennt und die Aneurysmen selbst eine Vielzahl von Störungen im Körper verursachen können. Nur ein kompetenter Spezialist kann alle Faktoren berücksichtigen, die sich auf die Gesundheit des Patienten auswirken..

Wie ist die Prognose für ein zerebrales Aneurysma??

Die Prognose für ein zerebrales Aneurysma hängt von einer Reihe verschiedener Faktoren ab. Sie werden während der diagnostischen Untersuchung erkannt und bei der Auswahl der Behandlungstaktik verwendet. Generell kann gesagt werden, dass inoperable Aneurysmen immer eine schlechte Prognose haben. Wenn das Aneurysma in keiner Weise operiert werden kann (aufgrund seiner Lage oder des Vorhandenseins schwerer Begleiterkrankungen), nimmt es normalerweise allmählich zu, die Symptome verstärken sich und der Zustand des Patienten verschlechtert sich bis zur Lücke. Oft sind es solche Aneurysmen, die früher oder später den Tod des Patienten verursachen.

Es gibt jedoch Fälle, in denen die Aneurysmen nicht zunahmen und während des gesamten Lebens keine Bedenken für eine Person hervorriefen und sie an anderen Krankheiten starb. Gelegentlich gibt es Fälle, in denen kleine Aneurysmen (insbesondere angeborene) allmählich selbst verschwinden. Es ist jedoch sehr wahrscheinlich, dass sie wieder auftauchen.

Im Allgemeinen beeinflussen die folgenden Faktoren die Prognose eines Aortenaneurysmas:

  • Einzelne Aneurysmen haben normalerweise eine bessere Prognose als Mehrfachaneurysmen;
  • Kleinere Aneurysmen verursachen in der Regel keine so schwerwiegenden Symptome wie große, und das Risiko eines Bruchs ist geringer.
  • Der Ort des Aneurysmas bestimmt die Schwere der Symptome und die Komplexität (oder Möglichkeit) der chirurgischen Behandlung.
  • Bei angeborenen Erkrankungen des Bindegewebes ist die Prognose von Aneurysmen normalerweise schlechter, da diese Erkrankungen unheilbar sind und es unmöglich ist, die Ursache für das Auftreten von Aneurysmen zu beseitigen.
  • Begleiterkrankungen (Herz, Atemwege, Nieren, Leber usw.) können eine chirurgische Behandlung unmöglich machen und die Prognose für den Patienten ernsthaft verschlechtern.
  • Patienten in jungen Jahren tolerieren chirurgische Eingriffe im Allgemeinen besser und die Prognose für sie ist besser;
  • Das Befolgen einer ärztlichen Verschreibung verringert das Risiko von Komplikationen und verbessert die Prognose für jeden Patienten.
Es ist eindeutig zu sagen, ob eine Aneurysma-Ruptur auftreten wird, oder eine genaue Prognose hinsichtlich der Wirksamkeit der Behandlung abzugeben, die derzeit kein Spezialist kann. Zu viele Faktoren beeinflussen den Krankheitsverlauf, und es ist nicht möglich, alle zu berücksichtigen. Ärzte versuchen jedoch, das Aneurysma so schnell wie möglich zu entfernen, da die postoperativen Risiken immer geringer sind als das Risiko eines nicht operierten zerebralen Aneurysmas. Daher verbessert eine Operation bei fast allen Patienten die Prognose..

Prävention von zerebralem Aneurysma

Alle vorbeugenden Maßnahmen für diese Krankheit können theoretisch in zwei Gruppen unterteilt werden - die Verhinderung der Bildung von Aneurysmen und die Verhinderung ihrer Ruptur. In der Praxis fallen diese Maßnahmen jedoch normalerweise zusammen, da die diese Prozesse beeinflussenden Faktoren zusammenfallen. Der erste zu beachtende Faktor ist eine erbliche Veranlagung zur Entwicklung eines zerebralen Aneurysmas. Wenn der Patient Blutsverwandte mit einem Aneurysma hat oder an einem Schlaganfall gestorben ist, sollte er besonders vorsichtig sein. Es ist charakteristisch, dass sich das Aneurysma in den ersten Stadien praktisch nicht manifestiert. Daher muss eine Person, die zumindest einige Symptome eines Aneurysmas beobachtet, regelmäßig von einem Spezialisten untersucht werden. Die beste Prophylaxe ist die rechtzeitige Diagnose der Krankheit und eine Untersuchung mittels MRT, Computertomographie des Gehirns, Angiographie usw. Andernfalls muss eine Person zur Vorbeugung von zerebralem Aneurysma versuchen, einen bestimmten Lebensstil einzuhalten.

Die wichtigsten vorbeugenden Maßnahmen sind:

  • Blutdruckkontrolle. Patienten, die zu Bluthochdruck neigen, sollten Medikamente einnehmen, die den Blutdruck senken. Bei Vorhandensein eines Aneurysmas muss es ständig überwacht werden.
  • Mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken. Rauchen und Alkohol stimulieren die Gefäßkontraktion und verändern den Blutfluss durch verschiedene Mechanismen. Dies kann vorübergehend den Blutdruck in den Gefäßen erhöhen. Darüber hinaus schwächt das Rauchen die Wände. Menschen, die mit dem Rauchen aufhören und Alkohol trinken, verringern das Risiko, Aneurysmen zu entwickeln. Für Patienten mit Aneurysma sind diese Maßnahmen obligatorisch, da es jederzeit platzen kann..
  • Übergang zu gesunder Ernährung. Es wird empfohlen, Gemüse und Obst zu essen und die Verwendung von frittierten und fetthaltigen Lebensmitteln zu beschränken. Die regelmäßige Einnahme von Vitaminen im Körper normalisiert die Stoffwechselprozesse und verringert das Risiko für Arteriosklerose und Bluthochdruck.
  • Cholesterinkontrolle. Wenn Sie einen erhöhten Cholesterinspiegel feststellen, sollten Sie spezielle Medikamente einnehmen. Sie werden vom Arzt nach Untersuchung des Patienten verschrieben. Es wird auch empfohlen, die Blutuntersuchungen auf Cholesterin regelmäßig zu wiederholen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit von Aneurysmen..
  • Günstiger emotionaler Hintergrund. Den Patienten wird empfohlen, ernsthafte Stresssituationen zu vermeiden, die durch Überlastung, starke Gefühle, Ressentiments oder Zweifel verursacht werden. Stress kann den Druck dramatisch erhöhen und zu einem Bruch eines vorhandenen Aneurysmas führen. Chronischer Stress bei einem gesunden Menschen kann zu seiner allmählichen Bildung führen..
  • Ablehnung von körperlicher Aktivität. Für Patienten mit einem Aneurysma ist es einfach gefährlich, Gewichte zu heben, schnell Treppen zu steigen oder einfach nur schnell zu laufen. Jede körperliche Aktivität erhöht unweigerlich den Druck (aufgrund einer erhöhten Herzfrequenz), was eine Schlaganfallgefahr darstellt.
Trotz aller oben genannten Methoden ist die rechtzeitige chirurgische Intervention die wirksamste und zuverlässigste Prävention von hämorrhagischen Schlaganfällen mit zerebralem Aneurysma. Es sollte auch beachtet werden, dass es einer Person mit zerebralem Aneurysma strengstens untersagt ist, sich selbst zu behandeln. Einige Medikamente verursachen bei unsachgemäßer oder unbegründeter Anwendung den Bruch des Aneurysmas. Bevor Sie Medikamente einnehmen (einschließlich Aspirin, das die Blutviskosität senkt und das Blutungsrisiko erhöht), müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Rehabilitation nach zerebralem Aneurysma

Das zerebrale Aneurysma selbst erfordert in der Regel keine Rehabilitationsmaßnahmen. Wir sprechen nur bei Komplikationen darüber. Wie oben erwähnt, gehen nach einem hämorrhagischen Schlaganfall häufig verschiedene Funktionen verloren. Für ihre Genesung wird ein Rehabilitationskurs benötigt. Die Entscheidung, mit der Rehabilitation zu beginnen, sollte immer von einem Arzt getroffen werden, der mit der Krankengeschichte vertraut ist. Manchmal kann auch nach der Operation eine Rehabilitation erforderlich sein, um das Aneurysma zu entfernen. Einige postoperative Komplikationen ähneln denen eines Schlaganfalls.

Für Patienten nach einem Schlaganfall oder einer Operation sind die folgenden Rehabilitationsbereiche nützlich:

  • Behandlungsposition. Die Methode wird zur Lähmung in den frühen Stadien der Rehabilitation eingesetzt. Extremitäten mit krampfartigen (kontrahierten) Muskeln werden so gelegt, dass sie weniger belastet werden und der Stoffwechsel verbessert wird. Die Lähmung geht also schneller. Normalerweise werden die Gliedmaßen 1 - 2 Stunden in speziellen Langets gelegt, um ihre Position festzulegen.
  • Massotherapie. Es kann bei neurologischen Problemen (Halskragenmassage) eingesetzt werden, um die Durchblutung des Gehirns durch die Wirbelarterien zu verbessern. Auch entspannende Extremitätenmassage mit Lähmung.
  • Wärmebehandlung. Enthält warme Ton- oder Ozokeritanwendungen, die den Stoffwechsel verbessern und die Muskeln entspannen..
Bei anderen Arten von Funktionsstörungen werden auch Akupunktur, Magnetotherapie, Elektroschockbehandlung oder Elektrophorese mit entspannenden Medikamenten eingesetzt. Sprach- oder Hörstörungen erfordern ständigen sozialen Kontakt. In diesem Fall ist es wichtig, trotz seiner Probleme und Schwierigkeiten aktiv mit dem Patienten zu kommunizieren. Ärzte schlagen normalerweise der Familie und den Freunden des Patienten die richtige Taktik vor. Bei Bedarf sind Logopäden beteiligt. Störungen der sozialen Wahrnehmung und kognitive Probleme erfordern die Konsultation eines Psychologen.

Es ist zu beachten, dass die Rehabilitation in keinem Fall unmittelbar nach einem Schlaganfall oder einer Operation beginnt. Normalerweise vergehen mehrere Wochen, bevor es beginnt. Beginnen Sie den Eingriff mit Genehmigung des behandelnden Arztes. Alle Übungen beginnen nach und nach. Zum Beispiel üben sie in keinem Fall Druck auf krampfhafte Muskeln (aktive Bewegungen) aus, bis sie sich zu erholen beginnen. Die Rehabilitation kann in solchen Fällen Monate oder sogar Jahre dauern. Normalerweise führt harte Arbeit immer noch zu einem positiven Ergebnis.

Ist eine Behinderung mit einem zerebralen Aneurysma verbunden??

Die Behinderung wird nach Durchführung einer sozialmedizinischen Untersuchung anhand einer umfassenden Bewertung der menschlichen Gesundheit anhand der vom Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung genehmigten Kriterien festgestellt. In jedem einzelnen Staat können sich diese Kriterien geringfügig unterscheiden, im Allgemeinen sind sie jedoch ähnlich..

Die folgenden Bedingungen sind erforderlich, um eine Behinderungsgruppe zuzuweisen:

  • Gesundheitsstörungen, die dauerhafte Funktionsstörungen verursachen, die mit dem Vorhandensein von Krankheiten, Verletzungen oder Defekten verbunden sind;
  • Lebensbeschränkungen (teilweise oder vollständige Unfähigkeit einer Person, sich zu bewegen, zu studieren, unabhängig zu arbeiten sowie Kommunikation zu betreiben und ihr eigenes Verhalten zu kontrollieren);
  • Bedarf an Sozialhilfe, Rehabilitation.
All diese Bedingungen müssen für eine lange Zeit, normalerweise mindestens ein Jahr, bestehen. In diesen Fällen wird eine Person als vorübergehend (oder dauerhaft) arbeitsunfähig anerkannt und kann mit einer Behinderungsgruppe rechnen.

Es gibt 3 Gruppen von Behinderungen, die durch folgende Symptome gekennzeichnet sind:

  • Ich gruppiere. Die erste Gruppe von Behinderungen umfasst Menschen mit dem höchsten Grad an beeinträchtigter Funktionalität des Körpers (Bewegung, Training, Kommunikation, Verhaltenskontrolle usw.). Behinderte der Gruppe Ich brauche ständige Aufsicht und Unterstützung.
  • II Gruppe. Die zweite Gruppe umfasst Menschen mit geringfügigen Funktionsstörungen des Körpers aufgrund von Krankheiten (Lähmungen, Schädeldefekten usw.) oder Verletzungen, die zu einer schlechten Arbeitsfähigkeit einer Person führen.
  • ІІІ Gruppe. Menschen mit der dritten Gruppe von Behinderungen haben Funktionsstörungen des Körpers mit mäßiger Schwere (Orientierungslosigkeit, Taubheit, Lähmung usw.). Diese Störungen entstehen durch Krankheiten, angeborene Verletzungen, Defekte. Solche Menschen mit Behinderungen können sich selbst versorgen, ohne dass externe Pflege und Unterstützung erforderlich sind..
Gefäßaneurysma im Gehirn führt sehr oft zu einer schweren Behinderung. Bei der Beurteilung von Behinderungen berücksichtigen Spezialisten die Art des Aneurysmas, seinen Ort, seine Art, sein Vorhandensein sowie die Häufigkeit epileptischer Anfälle, psychischer Störungen, Merkmale der zerebralen Hämodynamik (Durchblutung) sowie die Wirksamkeit medizinischer Eingriffe. Berücksichtigt werden auch die sozialen Merkmale des Patienten - sein Beruf und seine Arbeitsbedingungen. Die Übertragung eines Patienten auf eine bestimmte Behinderungsgruppe hilft, eine Verschlimmerung des Aneurysmas zu vermeiden und anschließend die Behinderung wiederherzustellen.

Die soziale und arbeitsbedingte Rehabilitation von Patienten mit zerebralem Aneurysma umfasst Berufsausbildung, Umschulung, Auswahl und Berufsberatung.