Was ist Helicobacter pylori und wie werden Tests durchgeführt??

Helicobacter pylori ist ein spiralförmiger Mikroorganismus, der im menschlichen Magen und Zwölffingerdarm lebt. Seine Aktivität führt zur Entwicklung vieler Pathologien - Gastritis, ulzerative und erosive Läsionen, Bildung von Polypen, Hepatitis, Onkologie usw. Eine Analyse von Helicobacter pylori impliziert eine serologische Reaktion zur Bestimmung des Vorhandenseins von Antikörpern im menschlichen Blut oder eine Untersuchung von Kot. Betrachten Sie genauer das Bakterium Helicobacter Pilori, was es ist und wie man Blut und Kot spendet.

Was ist Helicobacter pylori??

Helicobacter pylori ist ein Bakterium. Ein mikroskopisch kleiner Organismus, dessen Struktur keinen Zellkern aufweist. Tatsächlich ist dies die älteste Lebensform, die in der Umwelt weit verbreitet ist. Es kommt nicht nur im menschlichen Körper vor, sondern auch im Abzug von Vulkanen.

Zur Information: Nach den neuesten Statistiken ist Helicobacter pylori in mehr als 60% der Bevölkerung im Körper vorhanden. Die infektiöse Pathologie steht nach dem Herpesvirus an zweiter Stelle der Prävalenz.

Viele Stämme von Mikroorganismen sind einfach für das normale Funktionieren des menschlichen Körpers notwendig - sie tragen zur Produktion bestimmter Komponenten bei, beispielsweise Vitamin K, das das Epithelgewebe und die Schleimhäute des Urogenitaltrakts, des Magen-Darm-Trakts und der Außenhaut vor pathogenen Bakterien schützt.

Neben nützlichen Mikroben gibt es viele Mikroorganismen, die nicht nur die Gesundheit, sondern auch das menschliche Leben gefährden. Sie provozieren die Entwicklung von Typhus, Cholera, Pest, Gasbrand, Tetanus und anderen Krankheiten.

Helicobacter pylori gehört zu pathogenen Mikroben, zeichnet sich jedoch durch bestimmte Besonderheiten aus:

  • Hat eine genetisch bedingte Fähigkeit zur Parasitierung. Solche Bakterien sind schlecht für das Leben in der Umwelt geeignet;
  • Helicobacter Pilori hat die Fähigkeit, sich an die Niederlage bestimmter innerer Organe und Weichteile anzupassen.
  • Ordnet toxische Komponenten zu, die zu einer Vergiftung des Körpers mit allen damit verbundenen Symptomen führen;
  • Nach dem Eindringen in den Körper kann es eine bestimmte Infektionskrankheit hervorrufen;
  • Die Fähigkeit, über einen längeren Zeitraum im menschlichen Körper zu sein und der Reaktion des Immunsystems entgegenzuwirken.

Helicobacter Pilori kann im Gegensatz zu anderen Krankheitserregern in der sauren Umgebung des Magens überleben. Diese Entdeckung führte zu einer echten Revolution in der medizinischen Praxis und die Autoren erhielten 2005 den Nobelpreis.

Wie man eine Analyse besteht?

In der modernen medizinischen Praxis gibt es verschiedene Möglichkeiten, um das Vorhandensein eines Krankheitserregers zu identifizieren. Ihr Arzt kann empfehlen, Blut für Anti-Helicobacter-Antikörper zu spenden (wenn im Test Antikörper vorhanden sind, weist dies darauf hin, dass das Bakterium immun ist)..

Alternativ wird eine Helicobacter-Untersuchung durch Untersuchung von Fäkalien durchgeführt. Bei einer Infektion mit Fäkalien wird das Vorhandensein des genetischen Materials des Erregers festgestellt. Ein Atemtest wird auch durchgeführt, um die Aktivität von Bakterien im menschlichen Magen festzustellen. Zytologische Untersuchung, gefolgt von einer Untersuchung unter dem Mikroskop.

Es ist wichtig zu wissen: Um die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen und den Erhalt falscher Ergebnisse auszuschließen, wird empfohlen, mindestens zwei Tests durchzuführen, die das Vorhandensein von Helicobacter pylori mit verschiedenen Methoden bestimmen.

Vorbereitung für die Stuhlanalyse

Wie kann man sich auf Helicobacter pylori testen lassen? Die Stuhlanalyse ist die bequemste Studie für Patienten, da sie nicht mit einem Trauma des Körpers verbunden ist und die Anwesenheit des Patienten in der Ambulanz nicht erforderlich ist. Deshalb wird es oft für kleine Kinder, ältere Menschen und schwerkranke Menschen empfohlen..

Die Untersuchung von Fäkalien wird mittels einer Polymerasekettenreaktion durchgeführt, die Genauigkeit der Untersuchung variiert zwischen 90 und 92%. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass nach der Ausrottung pathogener Mikroorganismen die Entschlüsselung der Analyse ein positives Ergebnis zeigt, da DNA-Fragmente toter Mikroben abwandern.

Vor Beginn der Behandlung mit Anti-Helicobacter pylori wird eine Analyse durchgeführt, da die Verwendung von antibakteriellen und anderen Arzneimitteln die Zuverlässigkeit der Ergebnisse erheblich verringert. Die Vorbereitung für die Lieferung beginnt drei Tage vor der Studie:

  1. Drei Tage vor der Entnahme von biologischem Material aus der Nahrung schließen Ballaststoffe, Färbekomponenten, anorganische Salze aus;
  2. Es ist verboten, Medikamente einzunehmen, die zu einer erhöhten Darmmotilität beitragen.
  3. Die Verwendung von Antibiotika führt zu einer hohen Wahrscheinlichkeit, ein falsches Ergebnis zu erzielen.

Es wird auch nicht empfohlen, Abführmittel zu verwenden, Einläufe zu machen und medizinische Zäpfchen aufzutragen. All dies macht den Stuhl für die Laborforschung unbrauchbar. Die Kotentnahme erfolgt am Morgen und wird anschließend an das Labor übergeben.

Das Ergebnis der Analyse kann durch pathologische Verunreinigungen im Kot beeinflusst werden, die mit Erkrankungen des Verdauungs- und Magen-Darm-Trakts, insbesondere ihrer Endabschnitte, verbunden sind (es handelt sich um Schleim, Blut, Eiter, Galle)..

Vorbereitung der Blutuntersuchung

Wie oben erwähnt, werden mindestens zwei Studien durchgeführt, um eine Diagnose zu stellen und das Vorhandensein pathogener Mikroorganismen mit 100% iger Wahrscheinlichkeit nachzuweisen. Daher wird die Antwort auf die Frage, wie Helicobacter pylori identifiziert werden kann, eine Analyse von Antikörpern sein.

Es ist notwendig, sich auf die Übergabe vorzubereiten. Am Vortag körperliche und emotionale Überlastung ausschließen. Ändern Sie die Ernährung, weigern Sie sich, Alkohol und Drogen zu trinken.

Hinweis: Eine Blutuntersuchung auf Helicobacter wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Aus einer Vene wird Blut entnommen. Das Verfahren ist schmerzlos, wird aber von den Patienten unterschiedlich toleriert. Wenn der Körper geschwächt ist, wird empfohlen, nach der Analyse ein Stück Schokolade zu essen oder süßen Tee zu trinken - dies vermeidet Schwindel.

Die Bestimmung von Antikörpern gegen Helicobacter pylori erfolgt durch den Enzymimmunoassay - das Plasma der biologischen Flüssigkeit wird untersucht, wobei die Konzentration von Antikörpern gegen den Erreger nachgewiesen werden kann.

Wenn ein Fremdprotein in den menschlichen Körper gelangt und ein solches Bakterium ist, werden die Immunabwehrmechanismen aktiviert, darunter die Bildung von Antikörpern, die zur Zerstörung des Erregers beitragen - eines Fremdkörpers im Blut. Wenn es daher möglich ist, einen Fremdstoff im Blut oder in einer anderen biologischen Flüssigkeit nachzuweisen, weist dies darauf hin, dass er sich im Körper befand und durch Immunität erkannt wird.

Ergebnisse entschlüsseln

Die Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori ist das Vorrecht des behandelnden Arztes, da bestimmte Nuancen berücksichtigt werden müssen. Bevor wir sie äußern, überlegen wir, was Stuhlanalysen sind.

Die Kotanalyse auf Helicobacter pylori ist entweder positiv oder negativ. Im ersten Fall wurde der Erreger durch Labordiagnostik nachgewiesen, im zweiten Fall ergab die Untersuchung kein genetisches Material eines Fremdstoffs.

Die Untersuchung von Fäkalien kann jedoch auf zwei Arten interpretiert werden:

  • Ein negatives Ergebnis kann auf das Fehlen eines pathogenen Bakteriums im Körper oder auf Verstöße gegen die Regeln zur Vorbereitung der Studie hinweisen.
  • Ein positives Ergebnis weist auf eine frühere Infektion oder Pathologie im Moment hin.

Um die Nachteile dieser Methode zu überwinden, wird die fraktionierte Diagnose von Immunglobulinen empfohlen, die verschiedene Klassen von Antikörpern darstellen, die vom Immunsystem als Reaktion auf parasitäre Mikroben produziert werden. Dazu gehören IgG-, IgM- und IgA-Antikörper..

Helicobacter pylori IgG-Antikörper sind Immunglobuline der häufigsten Klasse. Tatsächlich handelt es sich um proteinhaltige Substanzen, die 21 bis 28 Tage nach der Infektion produziert werden.

Wichtig: Antikörper gegen die Helicobacter pylori IgG-Klasse bleiben nach der Eliminierung des Erregers einen Monat lang bestehen, was bei der Dekodierung von Labortests berücksichtigt werden sollte.

IgM ist eine kleine Fraktion im Verhältnis zu Proteinkomponenten. Ihre Anwesenheit im Blut des Patienten weist auf eine Infektion viel früher als Antikörper gegen Helicobacter pylori IgG hin. IgA-Antikörper werden als sekretorische Immunglobuline bezeichnet. Sie können in jeder biologischen Flüssigkeit einer Person gefunden werden - Blut, Speichel, Urin. Wenn sie vorhanden sind, zeigt dies die Intensität des pathologischen Prozesses an.

Bei der Dekodierung der Ergebnisse wird die quantitative und qualitative Bestimmung der Immunglobuline IgG, IgM und IgA in einer Flammenflüssigkeit unterschieden. Bei einem qualitativ hochwertigen Nachweis wird der Helicobacter pylori nicht normal nachgewiesen. In diesem Fall schreiben sie in der Form - negativ. Für den quantitativen Nachweis werden Referenzwerte verwendet, deren Normen vom Labor abhängen. Auf die Form der Ergebnisse müssen eine Zahl und Normen gesetzt werden. In einigen Zentren werden Indikatoren identifiziert, die die Grauzone bestimmen - was bedeutet, dass sie zweifelhaft sind.

  1. IgG (wenn eine Zahl über dem zulässigen Grenzwert angegeben ist) - das Vorhandensein einer Infektion im Körper oder die anfängliche Periode nach der Eradikation. Normal sollte die Abwesenheit von Bakterien sein.
  2. IgM (über dem zulässigen Wert) - eine frühe Infektionsperiode. Wenn normal vor dem Hintergrund anderer negativer Ergebnisse, dann gibt es keine Krankheit.
  3. IgA (mehr als normal) - eine hohe Aktivität des pathologischen Prozesses wird bestimmt.

Wenn alle Immunglobuline IgG, IgA und IgM über dem Normalwert liegen, deutet dies auf eine hohe Aktivität des Infektionsprozesses hin. Daher müssen bei der Dekodierung der Ergebnisse die Gesamtantikörper berücksichtigt werden.

Zusammenfassend sollte angemerkt werden, dass eine Studie zu Helicobacter Pilori, selbst mit einem positiven Ergebnis, nicht die endgültige Diagnose ist. Die Infektion wird nur durch zwei positive Tests diagnostiziert, es werden Medikamente verschrieben. Nach der Therapie wird die Studie erneut durchgeführt, um ihre Wirksamkeit zu bewerten..

Helicobacter-Assays: Typen, Zuverlässigkeit, Vorbereitung und Ergebnisse

Ein Helicobacter-pylori-Test wird verschrieben, wenn Sie Symptome einer chronischen Gastritis und eines Magengeschwürs haben, da dieses Bakterium diese Krankheiten verursacht. Was ist das, in welchen Fällen sollte eine Studie durchgeführt werden, wie können die Ergebnisse entschlüsselt und wie wird die Infektion behandelt??

Der Name des Mikroorganismus stammt von "pylori" und gibt seinen Wohnort (Pylorusmagen) und die Merkmale der Form an - "Heliko", was "Spirale" bedeutet..

Helicobacter-Tests

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine HP-Infektion zu diagnostizieren (HP-Reduktion durch Helicobacter pylori). Sie weisen eine unterschiedliche Zuverlässigkeit auf und unterscheiden sich in Zeit und Kosten. Welche Methode ist schneller und billiger und welche zeigt das Ergebnis genauer?

Labordiagnosemethoden für Helicobacter pylori-Infektionen werden in invasive und nicht-invasive unterteilt. Invasiv ist die Endoskopie mit Biomaterial (Biopsie), gefolgt von einer zytologischen Untersuchung.

Die informativsten nicht-invasiven Tests sind immunologische Studien, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut, H. pylori-Antigen im Kot, PCR-Tests zum Nachweis des genetischen Materials der Bakterien und Atemtests bestimmen.

Die Polymerasekettenreaktion (PCR) ist eine molekulargenetische Studie, mit der Sie DNA-Fragmente des Erregers der Helikobakteriose identifizieren können. Als untersuchtes Biomaterial werden Fäkalien verwendet. Während der Analyse wird ein Teil der bakteriellen DNA aus dem Biomaterial extrahiert, das dann wiederholt auf einem speziellen Gerät - einem Verstärker - dupliziert wird. Wenn die DNA-Menge für den weiteren Nachweis ausreicht, wird bestimmt, ob in der Probe ein für Helicobacter pylori charakteristisches Genomfragment gefunden wurde. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein einer Helicobacter pylori-Infektion. Die PCR-Analyse bestätigt das Vorhandensein eines fremden Mikroorganismus im Körper mit einer Genauigkeit von 90-95%. Normalerweise wird genetisches Material von Helicobacter pylori im Testmaterial nicht nachgewiesen.

Immunologische Methoden bestimmen den Erreger nicht direkt, sondern weisen Antikörper gegen seine charakteristischen Antigene nach..

Eine Helicobacter pylori-Infektion ist mit chronischer Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie bösartigen Tumoren des Magens (Adenokarzinom, B-Zell-Lymphom) verbunden..

Der Hauptbluttest für Antikörper ist ein ELISA (Enzyme-Linked Immunosorbent Assay) - eine quantitative Bestimmung des Antikörperspiegels der Klassen IgA, IgM und IgG gegen Helicobacter pylori. Mit ELISA können Sie auch die Wirksamkeit der Infektionstherapie bewerten. Somit ist die Produktion von IgM-Antikörpern gegen Helicobacter pylori ein Marker für das akute Stadium des Prozesses. Einige Wochen nach der Erstinfektion verschwindet IgM. Mit dem Fortschreiten der Krankheit und ihrem Übergang zu einer chronischen Form werden Antikörper der IgA-Klasse und dann IgG nachgewiesen. Ein hoher Konzentrationsgrad bleibt lange im Blut. Die Empfindlichkeit der Methode beträgt 87-98%.

Immunoblot

Das Immunblotting ist anderen immunologischen Methoden sowohl hinsichtlich der Kosten als auch der Komplexität der Analyse erheblich unterlegen, aber nur mit seiner Hilfe ist es möglich, Daten über die Eigenschaften des Helicobacter pylori-Stammes nur mit dem Blutserum des Patienten zu erhalten (basierend darauf, ob es spezifische CagA- und VacA-Antigene produziert) ).

Atemtests

Atemtest - Bestimmung von Harnstoffhydrolyseprodukten durch H. pylori-Urease in der vom Patienten ausgeatmeten Luft. Die Studie basiert auf der Fähigkeit eines Bakteriums, ein hydrolytisches Enzym, Urease, zu produzieren. Im Verdauungstrakt zersetzt Urease Harnstoff in Kohlendioxid und Ammoniak. Kohlendioxid wird in die Lunge transportiert und beim Atmen mit Luft freigesetzt. Seine Menge wird mit einem speziellen Gerät zur Urease-Analyse festgelegt. Helicobacter-Atemtests sind in Kohlenstoff und Ammoniak unterteilt.

Mikrobiologische Methoden

Mikrobiologische und bakteriologische Methoden werden seltener eingesetzt, da sie mehr Zeit benötigen. Sie schlagen eine bakteriologische Stuhlkultur, die Isolierung der Pathogenkultur und die Bestimmung ihrer Empfindlichkeit gegenüber Antibiotika vor. Während der Studie wird der Kot in ein Wachstumsmedium gegeben, das für die Kultivierung von Helicobacter-Kolonien günstig ist. Nach einer gewissen Zeit wird die Kultur unter einem Mikroskop untersucht, wobei die Anzahl der Kolonien und ihre Eigenschaften notiert werden.

Die Hauptzeichen, die auf eine Helicobacter pylori-Infektion hinweisen können, sind typische Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Die Entscheidung für eine Methode trifft der behandelnde Arzt. Wenn der Patient eine HP-Infektion feststellt, kann es angebracht sein, die Familienmitglieder des Patienten zu untersuchen.

Analysevorbereitung

Um die Analyse an Helicobacter weiterzuleiten, ist keine spezielle Schulung erforderlich. Es ist jedoch wichtig, die allgemeinen Regeln zu befolgen, da nur korrekt gesammeltes Material die Zuverlässigkeit des Ergebnisses garantiert. In der Regel werden alle Tests auf nüchternen Magen durchgeführt, dh nach mindestens acht Stunden Abstinenz von der Nahrung. Vor der Studie sollten Alkohol, Rauchen, Essen von fetthaltigen und frittierten Lebensmitteln ausgeschlossen werden. Wenn Sie beispielsweise Material selbst sammeln, um beispielsweise Kot zu analysieren, ist es wichtig, eine Kontamination zu vermeiden, da Fremdkörper (z. B. Reinigungsmittel, die die Toilettenschüssel oder die Bettpfanne gereinigt haben) das Ergebnis verfälschen können.

Eine wichtige Regel bei der Durchführung von Tests: Einen Monat vor der Einnahme des Materials sollte der Patient keine Antibiotika und Medikamente einnehmen, die die Magenmotilität stimulieren.

Wie entschlüsseln Sie die Ergebnisse?

Wenn eine qualitative Analyse durchgeführt wurde (Bestimmung des Vorhandenseins von Helicobacter-Bakterien im Körper), kann es in der Ergebnisform nur zwei Optionen geben - "negativ" oder "positiv". Wenn die Analysemethode eine quantitative Bewertung beinhaltete, hängen die Normen der Ergebnisse von der Methodik, dem Labor, den Maßeinheiten und anderen Faktoren ab. Daher kann nur der Arzt die Ergebnisse der Analyse interpretieren, er stellt die endgültige Diagnose und verschreibt die Behandlung.

Helicobacter pylori und seine Merkmale

Bis in die 70er Jahre des letzten Jahrhunderts glaubte man, dass alle Bakterien, die in den Magen gelangen, unter dem Einfluss von Salzsäure, Lysozym und Immunglobulin absterben. 1989 konnten die Forscher in reiner Form einen spiralförmigen Mikroorganismus aus der Magenschleimhaut eines an Gastritis leidenden Patienten - Helicobacter pylori bacterium - isolieren und kultivieren.

Die informativsten nicht-invasiven Tests sind immunologische Studien, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut, H. pylori-Antigen im Kot, PCR-Tests zum Nachweis des genetischen Materials der Bakterien und Atemtests bestimmen.

Der Name des Mikroorganismus stammt von "pylori" und gibt seinen Wohnort (Pylorusmagen) und die Merkmale der Form an - "Heliko", was "Spirale" bedeutet..

Eine bakterielle Infektion tritt normalerweise durch Kontakt mit schmutzigen Oberflächen, durch Speichel, durch ein Tröpfchen in der Luft, infolge des Kontakts mit einem infizierten Patienten, Nichtbeachtung der persönlichen Hygiene, unzureichend sauberes Gemüse und Obst sowie Wasser aus kontaminierten Quellen auf.

Nach dem Eintritt in den Körper bewegt sich das Bakterium mit Hilfe von Flagellen entlang der Magenschleimhaut und wird an seinen Wänden fixiert. Der Mikroorganismus produziert Substanzen, die die Zellen des Epithels der Magenschleimhaut zerstören und Toxine freisetzen, die Immunerkrankungen verursachen. Der Magen versucht sich gegen einen parasitären Mikroorganismus zu verteidigen und erhöht die Sekretion von Salzsäure und Substanzen, die seine Wände zerstören. Aufgrund des von ihm abgesonderten Enzyms - Urease, das den Mikroorganismus vor den Auswirkungen von Magensaft schützt - kann das Bakterium jedoch in einer sauren Umgebung lange überleben.

Das Auftreten klinischer Symptome hängt vom Zustand der Immunität ab. Bei infizierten Personen tritt auch ein asymptomatischer Transport auf, da die Mikrobe zu einem anhaltenden Parasitismus ohne ausgeprägte klinische Manifestationen und Konflikte mit dem Immunsystem des Wirts fähig ist. In diesem Fall nimmt das Bakterium eine inaktive Form an und erhöht die Aktivität, wenn günstige Bedingungen dafür auftreten. Selbst in einem inaktiven Zustand kann ein pathogener Mikroorganismus die Wände des Magens und des Zwölffingerdarms schädigen. Die Entwicklung entzündlicher Veränderungen kann zu einer Atrophie der Schleimhaut und zur Entwicklung bösartiger Neoplasien führen.

Wenn eine qualitative Analyse durchgeführt wurde (Feststellung des Vorhandenseins von Helicobacter-Bakterien im Körper), kann es in der Ergebnisform nur zwei Optionen geben - "negativ" oder "positiv"..

Eine Helicobacter pylori-Infektion ist mit chronischer Gastritis, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren sowie bösartigen Tumoren des Magens (Adenokarzinom, B-Zell-Lymphom) verbunden..

Symptome einer Helicobacter pylori-Infektion

Die Hauptmerkmale, die auf eine Helicobacter pylori-Infektion hinweisen können, sind typische Symptome von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts:

  • Oberbauchschmerzen;
  • schlechter Atem;
  • saures Aufstoßen;
  • Sodbrennen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Appetitverlust;
  • Gefühl der Schwere nach dem Essen;
  • erhöhte Gasbildung;
  • verlängerte Verstopfung oder lose Stühle sowie deren Wechsel.

Umfassende Diagnose von Helicobacter pylori

Umfassende Analyse zum Nachweis von H. Pylori bei Patienten mit Verdacht auf Gastritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, einschließlich serologischer Basistests und RT-PCR.

Umfassende Diagnose der Helicobacteriose.

H. pylori diagnostisches Panel, H. pylori Abs, IgA, IgG, H. pylori, PCR.

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Blut, Kot.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Es wird empfohlen, die Studie vor der Einnahme von Antibiotika und anderen antibakteriellen Chemotherapeutika durchzuführen..
  • Um die Verwendung von Abführmitteln auszuschließen, die Verabreichung von rektalen Zäpfchen, Ölen, um (wie mit dem Arzt vereinbart) die Verwendung von Arzneimitteln, die die Darmmotilität beeinflussen (Belladonna, Pilocarpin usw.), und Arzneimitteln, die die Kotfarbe beeinflussen (Eisen, Wismut, Bariumsulfat), einzuschränken, innerhalb von 72 Stunden vor der Stuhlentnahme.
  • Vor der Untersuchung 30 Minuten lang nicht rauchen.

Studienübersicht

H. pylori ist ein gramnegativer, fakultativer anaerober Mikroorganismus, der die Schleimhaut von Magen und Zwölffingerdarm infizieren kann. In den meisten Fällen ist die H. pylori-Infektion (Helicobacteriose oder Helicobacteriose) dauerhaft und chronisch. Helicobacteriose ist sehr häufig: Das Bakterium H. pylori kann bei 50% der Weltbevölkerung nachgewiesen werden. H. pylori-assoziierte Erkrankungen (Gastritis, Magen- oder Zwölffingerdarmgeschwür, Magenadenokarzinom, MALT-Lymphom) treten jedoch nur bei 15 bis 20% der infizierten Patienten auf. Ein Merkmal dieser Krankheiten ist ihre günstige Prognose, vorbehaltlich ihrer frühzeitigen Diagnose und vollständigen Ausrottung von H. pylori. Der führende Wert bei der Diagnose von Helicobacteriose liegt in den Laborforschungsmethoden.

Es gibt verschiedene Methoden zum Nachweis von H. pylori. Mit direkten Methoden können Sie den Mikroorganismus selbst direkt identifizieren. Die meisten direkten Methoden erfordern eine Probe des Schleimhautgewebes (Biopsie) und / oder des Inhalts von Magen und Zwölffingerdarm (Aspirat), die normalerweise während der endoskopischen Untersuchung entnommen werden. Daher sind direkte Forschungsmethoden normalerweise invasiv. Indirekte Methoden zeigen dagegen nicht den Mikroorganismus selbst, sondern indirekte Anzeichen einer Infektion wie spezifische Antikörper im Blutserum (serologische Tests) oder den Gehalt des markierten Kohlenstoffatoms in der ausgeatmeten Luft (Harnstoff-Atemtest). Da für indirekte Tests keine endoskopische Untersuchung erforderlich ist, werden sie als nicht-invasiv bezeichnet. Sowohl direkte als auch indirekte Tests auf H. pylori haben ihre Vor- und Nachteile. Für eine genaue Diagnose der Helicobacteriose sind mehrere Tests gleichzeitig erforderlich. In dieser Hinsicht ist eine umfassende Analyse mit allen erforderlichen Tests für H. pylori für den Arzt und den Patienten besonders praktisch..

Eine der empfindlichsten Methoden zum Nachweis von H. pylori ist die Echtzeit-Polymerasekettenreaktion (RT-PCR). Die RT-PCR ist eine molekulardiagnostische Methode, mit der Sie Fragmente des genetischen Materials (DNA) eines Infektionserregers in einem biologischen Material (z. B. in einer Gewebeprobe) identifizieren können. Da die Analyse auf der Identifizierung von genetischem Material basiert, ermöglicht die RT-PCR den Nachweis jeglicher Form von H. pylori (nicht nur aktive helikale, sondern auch inaktive Kokken, nicht kultiviert), wodurch die Studie durch eine sehr hohe Empfindlichkeit gekennzeichnet ist, die die Empfindlichkeit der bakteriologischen Kulturmethode übersteigt. Theoretisch ist das Vorhandensein von 1 DNA-Molekül für die RT-PCR ausreichend. In der Praxis sollte die Konzentration des Erregers in der Probe etwa 10-100 KBE / ml betragen. Eine solch hohe Empfindlichkeit des Tests bedeutet, dass durch Erhalten eines negativen Testergebnisses H. pylori als Ursache der Krankheit eliminiert wird. Dies ist von grundlegender Bedeutung für die Differentialdiagnose von NSAID-assoziierten, stressigen und ischämischen Gastritis und Geschwüren..

Es ist zu beachten, dass trotz der sehr hohen Empfindlichkeit des Tests (85-98%) immer noch falsch negative Ergebnisse möglich sind. So kann beispielsweise ein falsch negatives Ergebnis erzielt werden, wenn die Bakterienlast sehr gering ist (z. B. während der Einnahme einiger Antibiotika). Diagnosefehler können vermieden werden, indem dieser direkte Test mit serologischen Tests kombiniert wird..

Eine H. pylori-Infektion geht mit einem signifikanten Anstieg der Serum-IgG- und IgA-Immunglobuline einher. Diese Immunglobuline (Antikörper) werden mit indirekten Tests im Blut bestimmt. IgG wird in 95-100% der Fälle von Helicobacteriose und IgA in 68-80% gefunden. Die Studie ermöglicht es Ihnen, den Titer von Antikörpern zu bestimmen, dh quantitativ. Hohe Antikörpertiter sind in der Regel charakteristischer für eine aktive, anhaltende Infektion. Es sollte jedoch beachtet werden, dass es keine klare Korrelation zwischen dem Antikörpertiter und der Schwere der Infektion gibt..

Serologische Tests wie die RT-PCR-Methode weisen einige Einschränkungen auf. Das Ergebnis der Analyse hängt also von den Merkmalen der Immunantwort des Patienten ab. Die Immunantwort von Patienten, die Zytostatika einnehmen, und älteren Menschen ist durch eine verringerte Produktion spezifischer Antikörper (einschließlich H. pylori) gekennzeichnet. Aus diesem Grund ist es zur Vermeidung von Diagnosefehlern ratsam, serologische Tests durch direkte Tests zu ergänzen. Dieses Merkmal wurde bei der Erstellung einer umfassenden Analyse von H. pylori berücksichtigt.

Eine umfassende Analyse von H. pylori ist daher eine Kombination aus notwendigen und ausreichenden Tests zum Nachweis dieses Mikroorganismus. Eine umfassende Analyse soll die Behandlung nicht kontrollieren. Das Ergebnis sowohl der RT-PCR als auch der Studien mit IgG- und IgA-Immunglobulinen bleibt positiv, selbst wenn H. pylori vollständig ausgerottet ist. Das falsch positive Ergebnis der RT-PCR in diesem Fall beruht auf der Fähigkeit dieser Methode, die DNA von selbst zerstörten Mikroorganismen nachzuweisen, das falsch positive Ergebnis serologischer Tests - Merkmale der Dynamik der Immunantwort.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zum Nachweis von H. pylori bei Patienten mit Verdacht auf Gastritis, Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Bei der Untersuchung eines Patienten mit Anzeichen von Dyspepsie: Beschwerden oder Schmerzen im Magenbereich, Übelkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Für jeden im Komplex enthaltenen Indikator:

Helicobacter-Blutuntersuchungen

Viele Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts werden durch das Bakterium Helicobacter pylori verursacht. In der medizinischen Praxis wird zur Erkennung solcher Pathologien eine Analyse verwendet - Blut für Helicobacter pylori. Mit dieser Technik können Sie das Vorhandensein eines Parasiten im menschlichen Körper bestimmen. Daher wird empfohlen, dass jeder Patient bei alarmierenden Symptomen des Verdauungssystems ein Krankenhaus aufsucht und eine solche Analyse durchführt.

Indikationen für

Experten empfehlen, diese Art der Analyse mindestens einmal im Jahr durchzuführen. Eine solche vorbeugende Maßnahme wird dazu beitragen, die Entwicklung vieler Krankheiten zu verhindern, die mit der Aktivität des Verdauungstrakts verbunden sind. Es ist unbedingt erforderlich, einen Arzt zu konsultieren und Helicobacter pylori Blut zu spenden, wenn solche Symptome auftreten:

  • das Auftreten von Schmerzen und Beschwerden im Magen während des Essens oder nach einer Mahlzeit. Dieses Symptom weist häufig auf einen Mangel an Verdauungsenzymen und eine Stagnation der Nahrung hin.
  • Schmerzen, die auftreten, wenn eine Person lange nicht gegessen hat. Beim Essen verschwinden solche Schmerzen allmählich;
  • Eine Läsion der Speiseröhre wird durch das Gefühl belegt, dass beim Schlucken des Patienten die Bewegung der Nahrung deutlich wahrgenommen wird und häufig schmerzhaftes Schlucken auftritt.
  • wiederkehrendes Sodbrennen ist ein weiterer Grund, in die Klinik zu gehen. Das Werfen von Magensaft wirkt sich negativ auf die Gesundheit der Speiseröhre aus, verursacht schwere Beschwerden und weist häufig auf eine Infektion des Magen-Darm-Trakts mit dem Helicobacter-Bakterium hin.
  • Schwere im Magen nach dem Verzehr auch nur einer kleinen Menge Essen. Eine Person hat das Gefühl, dass sich das Essen an einem Ort befindet und nicht verdaut wird.
  • häufige Übelkeit, die nicht durch Vergiftungen, Schwangerschaften und andere Faktoren hervorgerufen wird, die sie normalerweise verursachen;
  • das Auftreten von Schleim oder Blutstreifen im Kot;
  • periodische Schmerzen im Ventrikel, bei denen der Patient nicht essen und trinken kann. Oft geht der Zustand mit Erbrechen einher..

Selbst geringfügige Schmerzen und Beschwerden im Magen und Darm sollten nicht ignoriert werden, da sie häufig auf das Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit hinweisen.

Bei Neugeborenen sollten Anzeichen wie schwere Blähungen, häufiges Aufstoßen, ursachenloses Weinen, bei denen das Kind auf die Beine drückt, verärgerter Stuhldurchfall oder umgekehrt Verstopfung berücksichtigt werden.

Merkmale des Bakteriums und seine Gefahr

Bevor Sie herausfinden, was die Analyse ist, werden wir herausfinden, welche Eigenschaften das Bakterium hat und welches Gesundheitsrisiko es hat. Helicobacter pylori ist einer der Krankheitserreger, die die Produktion von Magensaft beim Menschen hemmen können. Es bewegt sich dank seiner Flagellen ziemlich schnell. Darüber hinaus wirkt sich das vom Bakterium produzierte Ammoniak nachteilig auf die Magensäure aus..

Ein ungebetener Gast dringt in die Schleimhaut der Verdauungsorgane ein und provoziert das Auftreten von Geschwüren und Entzündungsherden. Das Bakterium vermehrt sich schnell und vergiftet jeden Tag mehr und mehr den Körper. Es wird während der engen täglichen Kommunikation, der Verwendung von üblichen Utensilien und anderen Hygieneartikeln übertragen. Wenn dieser Mikroorganismus in einem der Haushalte gefunden wird, wird daher empfohlen, dass andere Familienmitglieder Helicobacter pylori Blut spenden.

Ausbildung

Eine Analyse auf Helicobacter pylori beinhaltet den Nachweis spezifischer Antikörper im Blutserum, die vom Immunsystem produziert werden, wenn ein pathogener Organismus in eine Person eindringt. Es ist möglich, diese Antikörper im Labor durch einfache chemische Reaktionen zu identifizieren. Wenn ungebetene Gäste gefunden werden, muss der Arzt berücksichtigen, dass ausreichend Zeit vergehen muss, um Immunagenten zu entwickeln. Das heißt, für die Bildung von Antikörpern sind mindestens 7 bis 10 Tage erforderlich. Es ist diese Lücke, die für das Auftreten einer Immunantwort auf den Erreger notwendig ist.

Mit einer speziellen Vorbereitung für die Analyse können die genauesten Daten erhalten werden. Es umfasst die folgenden Aktivitäten:

  • Einige Tage vor der Studie ist es wichtig, auf Alkohol zu verzichten.
  • 24 Stunden vor der Blutentnahme müssen starke körperliche Anstrengungen und intensive körperliche Betätigung ausgeschlossen werden.
  • Vor dem Eingriff können Sie nicht essen, sondern nur Wasser trinken:
  • Die Sammlung von biologischem Material erfolgt am Morgen.
  • Die Studie wird durchgeführt, bevor die Person mit der Einnahme von Medikamenten begonnen hat. Wenn der Patient bereits mit Hilfe bestimmter Medikamente einer Therapie unterzogen wird, muss dies bei der Blutspende mitgeteilt werden.

Wenn die Vorbereitungsregeln verletzt werden, ist eine falsch positive Antwort möglich. Ein falsches Ergebnis tritt auch häufig auf, wenn der Patient behandelt wurde, aber immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind.

ELISA

Ein enzymgebundener Immunosorbens-Assay (ELISA) ist erforderlich, um festzustellen, ob eine Person Antikörper gegen die Helicobacter pylori-Bakterien hat. Das heißt, nicht der Erreger selbst, sondern die Immunzellen, die der Körper zu synthetisieren beginnt, wenn ein infektiöser Erreger eintritt. Diese Antikörper werden von Plasmazellen gebildet, die aus b-Lymphozyten gebildet werden. In einer Laborstudie können sie auf der Oberfläche von B-Lymphozyten und im Blutserum nachgewiesen werden.

Ein anderer Name für Schutzzellen ist Immunglobuline. Bei Menschen und Säugetieren gibt es fünf Arten solcher Zellen. Sie wurden entwickelt, um verschiedene Viren und Bakterien zu bekämpfen. Wenn es um Helicobacter geht, ist es üblich, über Arten von Schutzzellen wie LgG, LgM, LgA zu sprechen. Diese drei Arten sind aktiv am Kampf gegen Bakterien beteiligt..

Was ist der Nachweis von Immunglobulinen

Bei der Blutspende bei Vorliegen einer Infektion messen die Ärzte den Normen keine besondere Bedeutung bei. Hier geht es höchstwahrscheinlich um das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern. Die Tabelle mit den Ergebnissen wird in einigen Kliniken verwendet, jedoch nicht überall. Der Nachweis von Immunglobulinen in biologischem Material weist auf eine Infektion mit Helicobacter pylori hin und darauf, dass sich Krankheitserreger bereits aktiv vermehren. Wenn keine Antikörper nachgewiesen werden, ist es üblich, über die Abwesenheit von Bakterien zu sprechen.

Die Werte der nachgewiesenen Immunglobuline:

  • LgA - signalisiert einen frühen Krankheitsverlauf. Das heißt, das Vorhandensein dieses Proteins zeigt an, dass das Bakterium kürzlich in den Körper eingedrungen ist und gerade begonnen hat, sich zu vermehren. Manchmal findet sich diese Art von Antikörper bei Krankheiten, die von einem entzündlichen Prozess der Magenschleimhaut begleitet werden.
  • LgM - diese Proteine ​​werden im Blut selten nachgewiesen. Dies liegt daran, dass im Frühstadium nur wenige Patienten zum Arzt gehen. Häufiger machen Menschen Tests bereits mit dem Auftreten von starken Schmerzen im Magen und anderen dyspeptischen Störungen;
  • LgG - bestätigen Sie die Tatsache einer Infektion mit einem Bakterium. Am häufigsten werden diese Proteine ​​7 bis 20 Tage nach der Aufnahme pathogener Mikroorganismen in das Verdauungssystem nachgewiesen. Darüber hinaus bleiben LgG-Immunglobuline während der gesamten Krankheit und einige Zeit nach ihrer Heilung im Körper bestehen.

Interpretation der Ergebnisse

Durch die Entschlüsselung des ELISA können Sie einige Daten zur Pathologie klären und Behandlungsmethoden auswählen. Die Interpretation sollte ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden, der unter Berücksichtigung der erzielten Ergebnisse die Eigenschaften aller im Blut gefundenen Immunglobuline genau bestimmen kann.

Positive Analyse

Wenn LgA-Immunglobulin im biologischen Material des Patienten nachgewiesen wird, ist der Test positiv und Helicobacter pylori ist im Körper vorhanden. In einem frühen Stadium der Krankheit werden auch LgM-Proteine ​​nachgewiesen. Sie können frühestens 1-2 Wochen nach der Infektion nachgewiesen werden.

Bei der Betrachtung der Analyse berücksichtigt der Arzt immer zwei Möglichkeiten. Im ersten Fall sprechen wir über die Tatsache, dass sich das Bakterium nach der Behandlung einige Zeit im Körper befindet. Bei Verdacht auf Magenkrebs oder andere Pathologien werden zusätzliche diagnostische Methoden wie Ultraschall und andere verschrieben.

Wenn eine Person zum ersten Mal ins Krankenhaus ging und diese Immunglobuline in ihrem biologischen Material gefunden wurden, ist es üblich, über das Vorhandensein von Helicobacter pylori oder eine schwere Entzündung des Magens zu sprechen.

Negatives Ergebnis

Eine negative Analyse wird bei Patienten beobachtet, die erfolgreich mit antibakteriellen Arzneimitteln behandelt wurden oder bei denen das Bakterium in ihrem Körper nicht nachgewiesen wurde. Das heißt, die Norm von Helicobacter pylori im Blut ist, wenn keine Antikörper gegen dieses Bakterium nachgewiesen werden. Manchmal wird bei Menschen, deren Infektion kürzlich aufgetreten ist, eine negative Reaktion beobachtet. In diesem Fall kann auch LgM-Protein nachgewiesen werden, aber LgA-Immunglobulin fehlt immer noch..

Dekodierungstabelle für die ELISA-Analyse in Einheiten der IFE-Messung

Für eine genauere Datenentschlüsselung in der medizinischen Praxis wird eine spezielle Tabelle verwendet.

Art des ImmunglobulinsIFE über dem NormalwertNormIFE unter dem Normalwert
LggEine Person wurde behandelt, aber es werden immer noch Antikörper nachgewiesen,

Entzündung der Magenschleimhaut, Verdacht auf Onkologie,

Infektion aufgetreten.

dreißigDie Infektion trat vor weniger als zwei Wochen auf,

Helicobacter fehlt im Körper.

LgaEine Infektion ist aufgetreten, aber die Krankheit ist verborgen,

Die Krankheit ist chronisch geworden.

dreißigAnfangsstadium der Infektion,

Erholungs- oder Behandlungszeitraum mit antibakteriellen Arzneimitteln,

das Fehlen von Helicobacter pylori (nur mit negativen LgG-Immunglobulinen).

Lgmfrüher Krankheitsverlauf.entdeckt werdenDie Infektion trat vor nicht mehr als 10 Tagen auf,

aktive Antibiotikatherapie,

vollständige Wiederherstellung oder Abwesenheit von pathogenen Mikroorganismen.

Wenn keine Antikörper nachgewiesen werden, der Patient jedoch Symptome aufweist, die für die Krankheit charakteristisch sind, wird ihm nach einer Weile eine zweite Analyse verschrieben.

Vor- und Nachteile der Methode

Wie andere diagnostische Methoden hat auch die ELISA-Analyse Vor- und Nachteile.

  • hohe Leistung (ca. 95%);
  • die Fähigkeit, Antikörper gegen den Erreger in den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit nachzuweisen;
  • Einschätzung der Dynamik der Pathologie und der Wirksamkeit der medikamentösen Therapie;
  • Sicherheit und Wiederverwendbarkeit;
  • Verfügbarkeit.

Trotz der Vielzahl von Vorteilen gibt es auch Nachteile. Unter ihnen sind:

  • die Unfähigkeit, die Infektion ab den ersten Tagen der Infektion zu bestimmen;
  • Die Analyse zeigt das Vorhandensein von Antikörpern, jedoch nicht des Bakteriums selbst.
  • Wenn Helicobacter pylori zum ersten Mal eingenommen wird, ist die Reaktion falsch negativ.
  • Ein falsch positives Ergebnis tritt nach längerer Heilung der Krankheit auf.

Ein wichtiger Aspekt bei der Durchführung von ELISA ist das Qualifikationsniveau des Laborpersonals und der verwendeten Ausrüstung. Es wird angenommen, dass die genauesten Ergebnisse in Privatkliniken erzielt werden können, deren Arsenal moderne und teure Mikroskope und andere Forschungsgeräte enthält. Eine solche Analyse ist teurer als in einem staatlichen Krankenhaus, aber die Ergebnisse sind genauer..

Was kann das Ergebnis beeinflussen.

Einige Umstände können die Genauigkeit der Analyse beeinträchtigen. Beispielsweise ist bei älteren Patienten die Immunantwortrate des Körpers verringert, sodass die Produktion von Antikörpern länger dauert. Gleiches gilt für Menschen mit einem sehr geschwächten Immunsystem, insbesondere bei häufig kranken Kindern, sowie für Patienten mit verschiedenen systemischen Pathologien..

Eine andere Gruppe von Patienten, die häufig eine falsch negative Reaktion zeigen, sind Patienten, die sich einer immunsuppressiven Therapie unterziehen. Alle diese Merkmale sollten vom Arzt bei der Entschlüsselung der Ergebnisse und der Diagnose berücksichtigt werden..

Wie wird Blut gespendet?

Um Blut zu spenden, muss eine Person eine Überweisung vom behandelnden Arzt erhalten und zur festgelegten Zeit in die Klinik kommen. Biologisches Material wird morgens auf leeren Magen eingenommen. Aus einer Vene wird ambulant Blut entnommen. Unmittelbar danach kann der Patient nach Hause gehen.

Andere Forschungsmethoden

Neben dem Enzymimmunoassay werden in der medizinischen Praxis häufig andere diagnostische Methoden eingesetzt. Die beliebtesten und informativsten sind:

  • Helicobacter pylori Atemtest - wird zur Erstdiagnose einer bakteriellen Infektion oder zur Beurteilung der Wirksamkeit einer Antibiotikatherapie verschrieben. Ein Test wird ambulant mit einem speziellen Kunststoffschlauch durchgeführt, in den der Patient einige Minuten einatmen muss. In diesem Fall sollte die Konzentration des Isotops in der Luft ein Prozent nicht überschreiten. Wenn diese Indikatoren höher sind, wird davon ausgegangen, dass eine Infektion aufgetreten ist.
  • Die PCR- oder Polymerasekettenreaktion ist eine weit verbreitete diagnostische Methode zur Bestimmung von Helicobacter pylori. Für die Studie wird eine Blutentnahme einer Person, von Kot oder Speichel durchgeführt. Die Bestimmung des Vorhandenseins von Bakterien erfolgt mittels einer Polymerkettenreaktion. Die Diagnosegenauigkeit beträgt ca. 95%;
  • Histologie oder Biopsie - bei Verdacht auf Magenkrebs bei einem Patienten. Die Gewebeanalyse wird in einer Laborumgebung durchgeführt. Im normalen Bereich fehlen Antikörper gegen Helicobacter und maligne Prozesse. Wenn das Ergebnis positiv ist, wird eine geeignete Therapie ausgewählt.

Eine Blutuntersuchung und andere biologische Materialien des Patienten sind nicht die einzigen Forschungsmethoden. Um ein genaueres Krankheitsbild zu erhalten, verschreiben Ärzte häufig Gastroskopie, Ösophagogastroduodenoskopie (EGDS), Fluoroskopie des Magens, Ultraschalluntersuchung, Beurteilung von Magensaft im Labor und andere Methoden. All dies hilft, eine genaue Diagnose zu erstellen und die richtige Behandlungstaktik zu wählen..

Wo und wie man auf Helicobacter pylori getestet wird?

Im Jahr 2005 widerlegten die australischen Wissenschaftler Robin Warren und Barry Marshall die Doktrin über die Rolle von Unterernährung, hohem Säuregehalt, Vererbung und chronischem Stress bei der Entstehung von Gastritis und Ulkuskrankheiten. Sie konnten nachweisen, dass die unterschiedlichsten Magenprobleme häufig einen bestimmten Schuldigen haben - das Helicobacter pylori-Bakterium.

Das Bakterium passt sich leicht an eine aggressive Umgebung an. In einigen Fällen kommt das Immunsystem mit einer Infektion zurecht, wenn nicht, stellt der Arzt eine Diagnose von Gastritis oder Geschwüren. 1994 erkannte die WHO sogar den Zusammenhang zwischen dem Bakterium und onkologischen Erkrankungen des Verdauungssystems, so dass das Vorhandensein von Helicobacter pylori im Körper Anlass für eine komplexe Therapie ist. Aber wie man auf Helicobacter pylori getestet wird, wo?

Prävalenz von Helicobacter pylori

Es wird angenommen, dass fast 70% der Weltbevölkerung mit Helicobacter infiziert sind. Viele sind Träger des Bakteriums, wissen nichts davon und geben es an gesunde Menschen weiter. Helicobacter pylori kann sich tatsächlich jahrelang im Körper verstecken und unter äußerst günstigen Umständen seine "störenden" Aktivitäten beginnen: mit chronischem Stress und Müdigkeit, Erschöpfung des Körpers, verminderter Immunität, Begleiterkrankungen, ungesunder Ernährung und ungesundem Lebensstil.

In Russland wurden allein in Moskau Infektionsfälle registriert - 60% der Gesamtbevölkerung der Hauptstadt. Und schließlich ist es eine der am weitesten entwickelten Städte in Russland. Ärzte sagen, dass in verschiedenen Regionen die Prävalenz von Bakterien 70-90% erreicht, was viel höher ist als in demselben Europa oder den Vereinigten Staaten. Diese hohe Prävalenz erklärt sich aus dem relativ niedrigen Lebensstandard der Mehrheit der Bevölkerung, der Vernachlässigung von Hygienestandards und dem Leben unter unhygienischen Bedingungen..

Indikationen zur Diagnose

Ärzte empfehlen, regelmäßig grundlegende Tests durchzuführen, um Verstöße rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Aber nicht alle machen das. In der Regel gehen wir nur ins Krankenhaus, wenn schon etwas krank ist. So ist es auch mit Helicobacter pylori.

Wenn Sie die folgenden Symptome haben, sollten Sie sich so schnell wie möglich an Methoden zur Diagnose von Bakterien im Körper wenden:

  1. Periodische Bauchschmerzen, normalerweise während oder nach dem Essen. Dies ist auf Stagnations- und Verdauungsprobleme aufgrund niedriger Enzymspiegel zurückzuführen..
  2. Schmerzen auf nüchternen Magen, die beim Essen nachlassen. Gleichzeitig können Sie fühlen, wie das Essen in die Speiseröhre gelangt, und wenn Sie ein Glas Wasser trinken, können Sie fühlen, wie das Wasser fließt - dieses Gefühl manifestiert sich deutlicher und zeigt an, dass es beschädigte Stellen an den Wänden gibt.
  3. Das Auftreten oder die Zunahme von Sodbrennen. Ein einzelnes Sodbrennen (Ausstoßen von Magensaft in die Speiseröhre mit Reizung der Wände) ist eine Variante der Norm, wiederholt jedoch eine Konsultation mit einem Arzt und Tests.
  4. Ein Gefühl der Schwere auch nach einer kleinen Menge Essen. In diesem Fall hat die Person das Gefühl, dass das Essen gestiegen ist und nicht verdaut wird, "steht im Hals".
  5. Häufige Übelkeit und periodisches Erbrechen, das nicht durch andere Ursachen verursacht wird (z. B. Toxikose in der frühen Schwangerschaft).
  6. Ständige Beschwerden im Magen, schmerzende Schmerzen, leichte Schwere, Appetitlosigkeit. Wenn Symptome auftreten, aber dann schnell verschwinden, kann dies auf das Anfangsstadium einer nachteiligen Wirkung von Helicobacter pylori auf die Schleimhaut hinweisen.
  7. Blut und andere ungewöhnliche Verunreinigungen im Kot. Wenn ein Erwachsener feststellen kann, dass es weh tut, dann ist bei Kindern nicht alles so einfach. Deshalb müssen Sie auf den Babystuhl, seinen allgemeinen Zustand und seine Bewegungen achten.
  8. Oft wiederkehrender Durchfall, Verstopfung, Defäkationsstörungen.
  9. Erhöhte Blähungen und Rumpeln im Magen.

Alle oben genannten Symptome weisen nicht auf das absolute Vorhandensein einer Infektion im Körper hin. Solche Symptome, sowohl in Kombination als auch einzeln, können auf das Vorhandensein eines völlig anderen Problems hinweisen oder in einem bestimmten Fall sogar eine Variante der Norm sein..

Diagnosemethoden Helicobacter pylori

Welche Analyse soll Helicobacter pylori weitergeben? Es gibt verschiedene Methoden zur Diagnose von Bakterien, die sich in der Genauigkeit, dem Vorbereitungsbedarf, der Verarbeitungszeit der Ergebnisse usw. unterscheiden. Das erste, was ein Arzt tun wird, ist eine Anamnese zu sammeln. Der Patient wird nach Symptomen, Ernährung, Begleiterkrankungen, Krankengeschichte und Pathologien befragt, die nahe Verwandte haben und vererbt werden können. Nur dann gibt der Arzt eine Anweisung für eine bestimmte Art der Analyse.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Vorhandensein schädlicher Bakterien im Körper festzustellen. Bei Verdacht auf Helicobacter pylori können folgende Studien verschrieben werden:

  1. Laborbluttest auf Antikörper gegen Helicobacter pylori. Wenn Antikörper nachgewiesen werden, bedeutet dies, dass der Körper das Bakterium erkennt.
  2. Analyse von Kot auf Antigen. Der Stuhltest zielt darauf ab, das genetische Material des Erregers im Kot zu identifizieren.
  3. Alkoholtest Eine schnelle Analyse bestimmt die Helicobacter pylori-Aktivität im Magen anhand der Zusammensetzung der ausgeatmeten Luft.
  4. Gastroskopie an Helicobacter.
  5. Zytologische Untersuchung. Die Methode ist die genaueste unter den aufgeführten..

Welche Analyse muss an Helicobacter pylori weitergegeben werden? Um die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen, ist es ratsam, mindestens zwei Tests zu bestehen. Wenn das Bakterium identifiziert wurde, muss nach einer Therapie eine zweite Studie durchgeführt werden.

Wie wird eine Analyse von Helicobacter pylori durchgeführt? Die vorbereitende Vorbereitung (sowohl die Aktivitäten selbst als auch ihre grundsätzliche Notwendigkeit) hängt von der Art der Forschung ab.

Enzymimmunoassay für Antikörper

Diese Art von Studie wird verschrieben, um das Vorhandensein von Antikörpern gegen Helicobacter pylori im Blut des Patienten zu bestimmen. In der medizinischen Praxis wird davon ausgegangen, dass Antikörper gegen bestimmte Bakterien und Infektionen nicht nur so auftreten, sondern nur im Falle einer Infektion als Reaktion des körpereigenen Immunsystems.

Helicobacter kann durch einen enzymgebundenen Immunosorbens-Assay nur bestimmt werden, wenn ab dem Zeitpunkt der Infektion ein bis drei Wochen oder mehr vergangen sind. Wenn die Infektion erst vor wenigen Tagen aufgetreten ist, kann die Studie zu einem falsch negativen Ergebnis führen, da der Körper noch keine Zeit hatte, positiv auf das Auftreten von Bakterien zu reagieren.

Ein falsch positives Ergebnis kann aus zwei Gründen angegeben werden:

  1. Der menschliche Faktor, d. H. Der Fehler des Laborassistenten, der das Material für die Studie verwechselt hat, hat die Schlussfolgerung falsch geschrieben und so weiter.
  2. Jüngste Therapie, bei der eine Person von Helicobacter geheilt wurde, aber immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. Die Kontrollanalyse kann frühestens einen Monat nach der komplexen Therapie durchgeführt werden. In diesem Fall können Sie jedoch ein positives Ergebnis erzielen, wenn keine Bakterien im Körper vorhanden sind. In einigen Fällen (abhängig von individuellen Merkmalen und einigen anderen Faktoren) bleiben Antikörper lebenslang im Blut.

Wie mache ich eine Blutuntersuchung auf Helicobacter pylori? Ist eine Vorschulung notwendig? Am Vorabend der Studie sollten übermäßig fetthaltige Lebensmittel und der Konsum alkoholischer Getränke aufgegeben und nervöse und körperliche Überlastungen vermieden werden. Morgens wird auf nüchternen Magen Blut aus einer Vene entnommen. Das Verfahren ist schmerzfrei, aber verschiedene Patienten tolerieren es unterschiedlich. Nach der Analyse ist es besser, süßen Tee zu trinken und ein Stück schwarze Schokolade zu essen.

Wo kann man in Moskau eine Blutuntersuchung machen?

Wo kann ich eine Analyse zu Helicobacter pylori in Moskau erhalten? Erstens können Sie die staatliche Poliklinik kontaktieren. Der Therapeut oder Gastroenterologe wird, falls dies als notwendig erachtet wird, eine Überweisung zur Forschung an das Labor geben. Zweitens können Sie Blut spenden, um Bakterien in jeder Privatklinik wie Invitro oder Litech zu identifizieren.

In diesem Fall und in anderen Fällen werden die Ergebnisse am nächsten Tag vorliegen. In privaten medizinischen Zentren können Sie jedoch eine zusätzliche Gebühr für die Dringlichkeit erheben und innerhalb von 1-2 Stunden den Abschluss eines Spezialisten erhalten. Die Kosten für die Analyse betragen 500-1000 Rubel, abhängig von der Preispolitik der Klinik und der Dringlichkeit der Erstellung der Ergebnisse. In einem öffentlichen Krankenhaus kann die Analyse kostenlos durchgeführt werden.

Helicobacter-Antigen-Analyse von Kot

Der Stuhl-Test ist eine der bequemsten Diagnosemethoden für den Patienten Helicobacter pylori. Erstens erfordert die Studie keine persönliche Anwesenheit in der Ambulanz, und zweitens wird das Material schmerzfrei (nicht-invasiv, dh ohne die Haut zu beschädigen, wie bei der Blutentnahme) unter für den Patienten günstigen Bedingungen entnommen. Es gibt also eine eindeutige Antwort auf die Frage, welche Analyse beispielsweise an ein Kind an Helicobacter pylori weitergegeben werden soll - dies ist ein Teststuhl. Eine solche Analyse ist besonders praktisch für die Diagnose der Krankheit bei Kindern, älteren Menschen und schwerkranken Patienten..

Die Wirksamkeit der Kotuntersuchung bei der Bestimmung des Vorhandenseins von Helicobacter pylori ist zwar unzureichend. Die Anzahl der schädlichen Bakterien, die sich im Verdauungssystem befinden, nimmt beim Durchgang durch den Darm ab, der Erreger ist Säuren ausgesetzt. Infolgedessen kann die Studie ein falsch negatives Ergebnis liefern. Gegenwärtig wird jedoch eine spezielle Methode verwendet, mit der Spezialisten sogar Partikel von Helicobacter-genetischem Material im Kot identifizieren können..

Wie wird eine Kotanalyse von Helicobacter pylori durchgeführt? Für drei Tage ist es notwendig, die Verwendung von Kerzen vollständig aufzugeben. Bevor Sie das Material einnehmen, können Sie den Stuhl nicht mit einem Einlauf, einer Rizinus oder einem anderen Öl stimulieren. Einige Tage bevor die Analyse von der ballaststoffreichen Ernährung ausgeschlossen werden sollte, die viele Farbstoffe und Salze enthält, müssen Sie auf die Verwendung von Medikamenten verzichten, die den Darm stimulieren.

Wo muss eine Kotanalyse auf Helicobacter pylori durchgeführt werden?

In Moskau kann ein Helicobacter-Nachweis-Teststuhl sowohl in privaten medizinischen Zentren als auch in staatlichen Polikliniken hergestellt werden. Wo soll die Analyse (Helicobacter pylori) von Kot in der Hauptstadt durchgeführt werden, wenn die Wahl auf eine Privatklinik fällt? Zu den Diensten der Patienten gehören OnKlinik, MC in Maryino, Capital Medical Clinic, Clinic Capital, Family MC, Paracelsus, Good Doctor, Medical On Group, Klinik für medizinische Expertentechnologien, ABC Medicine "," Prima Medica "," Eden ", St. Andrew's Hospital," K + 31 "und so weiter.

Wie Sie eine Analyse für Helicobacter pylori durchführen, wird Ihnen ein Gastroenterologe in der Klinik mitteilen. Die Konsultation kann in jeder Privatklinik durchgeführt werden. Aus wirtschaftlichen Gründen ist es natürlich besser, eine Analyse in einer staatlichen Klinik durchzuführen. Die Methode ist nicht innovativ, sodass keine spezielle Ausrüstung erforderlich ist und es qualifizierte Ärzte in Bezirkskliniken gibt.

Die Kosten für die Studie betragen 500-4000 Rubel. Die teuersten Kliniken: "Capital" auf Pilot Babushkina, MC auf Botkinsky, "Capital" auf Arbat. Die billigsten in "ABC Medicine", "Doctor Ozone", "Good Doctor".

Wie kann eine Analyse von Helicobacter pylori durchgeführt werden? Ändern Sie die Ernährung einige Tage vor der Studie, geben Sie Alkohol und einige Medikamente auf. Die Materialsammlung muss in einem sauberen Behälter erfolgen. Spezielle medizinische Kits für die Stuhlanalyse können in Apotheken erworben werden.

Wann sollten nach der Behandlung Tests durchgeführt werden? Helicobacter pylori? Eine zweite Studie kann 3 Wochen nach Ende des Therapieverlaufs durchgeführt werden. Der Arzt wird spezifische Empfehlungen geben.

Atem Urease Helic Test

Die Atemanalyse basiert auf der Tatsache, dass das Bakterium spezielle Enzyme produziert, die durch Ausatmen bestimmt werden können. Wie wird eine Analyse von Helicobacter pylori durchgeführt? Dem Patienten wird angeboten, durch einen Schlauch zu atmen, der tief im Mund liegt. Von Zeit zu Zeit erinnert Sie der Arzt daran, Speichel zu schlucken, um die Ergebnisse der Analyse nicht zu verderben. In der Regel werden zwei Ausatemluftproben entnommen..

Die Hauptvorteile eines solchen Tests sind seine hohe Leistung, relative Sicherheit der Studie und Bequemlichkeit für den Patienten. Die Testzeit beträgt höchstens 40 Minuten.

Richtlinien zur Testvorbereitung

Wie kann eine Analyse von Helicobacter pylori durchgeführt werden? Die Vorbereitung auf einen Atemtest erfordert ernsthafte. Zunächst sollten Sie die Ernährung am Vorabend der Studie leicht ändern:

  • Ausschluss von Hülsenfrüchten, Schwarzbrot, Kohl und Äpfeln (Produkte, die eine erhöhte Gasbildung im Verdauungstrakt verursachen können);
  • am Tag der Studie alkoholische Getränke ablehnen - aus Kaugummi und Zigaretten;
  • Trinken Sie eine Stunde vor der Analyse keine Flüssigkeit.
  • Nur frühes und leichtes Abendessen ist erlaubt. Nach 22 Uhr am Tag vor dem Test können Sie nicht mehr essen.
  • Am Morgen vor der Analyse müssen Sie Ihre Zähne putzen und Ihren Mund mit sauberem Wasser ausspülen. Sie können keine Erfrischer und Mundspülungen für die Mundhöhle verwenden.
  • Der behandelnde Arzt muss über alle Arzneimittel informiert werden, die der Patient 2-3 Tage vor dem Test eingenommen hat.

Wo kann man in Moskau einen Atemtest machen?

Der Atemtest kann in Privatkliniken in der Hauptstadt durchgeführt werden: BestKlinik, MedicCity, NiarMedik, K + 31, He Clinics, Medkvadrat und so weiter. Die Kosten des Verfahrens - ab 800 Rubel.

Die häufigsten Methoden zur Diagnose von Helicobacter im menschlichen Körper sind oben aufgeführt. Es gibt andere Methoden wie Gastroskopie oder Biopsie. Der Bedarf an zusätzlicher Forschung wird vom behandelnden Arzt bestimmt.