Allgemeine Blutanalyse

Unter einer allgemeinen Blutuntersuchung verstehen Ärzte die Untersuchung und Bewertung des relevanten Materials für den Gehalt einer Reihe von Elementen - rote Blutkörperchen, Hämoglobin, Blutplättchen, weiße Blutkörperchen.

Wofür wird es benötigt??

Ein allgemeiner klinischer Bluttest ist eine klassische medizinische Forschungsmaßnahme, mit der Sie eine Reihe von Abweichungen von den Konzentrationsstandards einzelner Substanzen feststellen können, die darauf hinweisen, dass eine Person eine Reihe von Krankheiten und pathogenen Zuständen hat.

Mit seiner Hilfe kann ein qualifizierter Spezialist eine Vielzahl von Anämie- und Entzündungsprozessen bei einem Patienten identifizieren.

Angaben zur Ernennung

Ein vollständiges Blutbild ist ein Muss für absolut jede umfassende Untersuchung. Es wird allen Personengruppen verschrieben, insbesondere bei Verdacht auf Anämie oder entzündliche Erkrankungen. Darüber hinaus ist eine klinische Blutuntersuchung ein Indikator für den Behandlungserfolg und ein „Monitor“ für die Änderung des Gesundheitszustands eines Patienten..

Wie man's nimmt?

Diese Analyse wird am Morgen eingereicht. Innerhalb von zwölf Stunden vor der Blutentnahme ist es ratsam, keine Lebensmittel und Flüssigkeiten einzunehmen, mit Ausnahme von normalem sauberem Wasser. Die Analyse selbst wird innerhalb eines Tages durchgeführt.

Meistens wird die Blutentnahme mit dem Ringfinger der rechten Hand durchgeführt: Die Spitze wird zuerst mit Alkohol abgewischt, dann wird eine Punktion vorgenommen und mit einer speziellen Pipette in einem Gefäß gesammelt. Viel seltener wird Blut für eine allgemeine Analyse aus einer Vene entnommen.

Der Prozess der Analyse und Interpretation der Ergebnisse ist recht schnell und wird mithilfe einer mikroskopischen Untersuchung oder eines automatisierten Analysesystems durchgeführt, um die Anzahl der Blutzellen zu zählen, den Hämoglobinspiegel und die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu bestimmen.

Norm für Indikatoren, Forschung und Interpretation

Ornament

Systematisierung und Dekodierung der Ergebnisse einer Analyse in der Anwendung Ornament

Mit der auf Ihrem Smartphone installierten mobilen Ornament-Anwendung können Sie Testergebnisse systematisieren, schnell auswerten und Ihren Gesundheitszustand bestimmen. Insbesondere Immunität und die Fähigkeit des Körpers, jeder Virusinfektion standzuhalten. Die Anwendung erkennt nicht nur Testergebnisse, die im PDF- und JPG-Format heruntergeladen wurden, sondern ermöglicht Ihnen auch das Herunterladen der Ergebnisse als Foto eines Papierformulars. Im letzteren Fall benötigen Sie eine Smartphone-Kamera, um die Daten herunterzuladen. Damit die Informationen in digitaler Form in der Anwendung angezeigt werden, fotografieren Sie einfach das Formular mit den Analysen. Um elektronische Ergebnisse herunterzuladen, müssen Sie im Speicher des Smartphones auswählen oder die entsprechende Datei aus Ihrer E-Mail senden. Falls gewünscht, können Sie die manuelle Dateneingabe verwenden.

Ornament erkennt über 2.900 Standard-Biomarker. Die Anwendung analysiert jeden geladenen medizinischen Indikator und ermöglicht es Ihnen, seine Änderungen in der Tabelle zu verfolgen. Mit Hilfe von farbigen Markierungen zeigt Ornament, worauf Sie achten müssen. Anzeigen, die innerhalb des normalen Bereichs liegen, sind grün markiert. Abweichungen von der Norm werden durch die gelbe Farbe angezeigt - dies ist ein Signal für eine mögliche Krankheit und die Notwendigkeit eines medizinischen Ratschlags.

Ein weiteres äußerst nützliches Merkmal der Ornament-App ist eine allgemeine Gesundheitsbewertung, die auf einer Analyse geladener Biomarker basiert. Die wichtigsten Organe und Systeme des Körpers erhalten im Antrag eine Bewertung von ein bis fünf Punkten. Bewertungen unter vier Punkten zeigen an, dass die Gesundheit nicht in Ordnung ist. In diesem Fall ist es besser, einen Arzt zu konsultieren. Wenn der Immunitätswert unter 4,0 liegt, ist es besser, vorsichtig zu sein und zu Hause zu sitzen..

Sie können Ihre Gesundheit auch direkt in der Ornament-App konsultieren und mit anderen Benutzern besprechen, darunter Spezialisten mit medizinischer Ausbildung und erfahrene Ärzte.

Die Ornament-App ist kostenlos im App Store und im Google Play Market erhältlich..

Die meisten erhaltenen Indikatoren einer allgemeinen Blutuntersuchung können unabhängig voneinander interpretiert werden.

RBC - rote Blutkörperchen

Das normale Niveau für Männer liegt zwischen 4,3 und 6,2 * 10 ^ 12, für Frauen und Kinder zwischen 3,6 und 5,5 * 10 ^ 12. Ein hoher Anteil dieser Komponenten erhöht das Thromboserisiko erheblich. Niedrige Anämie, Blutverlust, Hydrämie.

Referenzwerte (normale Werte) für den Gehalt an roten Blutkörperchen sind in der Tabelle angegeben

AlterFußbodenDer Gehalt an roten Blutkörperchen × 10 12 Zellen / l
weniger als 2 Wochen3.9–5,9
2 Wochen - 1 Monat3.3–5,3
1–4 Monate3.0–5.1
4-6 Monate3,9–5,5
6–9 Monate4.0–5.3
9-12 Monate4.1–5,3
1-3 Jahre3.8–4.9
3-6 Jahre alt3.7-4.9
6–9 Jahre alt3.8–4.9
9-12 Jahre alt3.9–5.1
12-15 Jahre altF.3,8–5,0
M.4.1-5.2
15-18 JahreF.3.9–5.1
M.4.2–5,6
18–45 Jahre altF.3.8–5.1
M.4.2–5,6
45–65 Jahre altF.3.8–5.3
M.4.2–5,6
über 65 Jahre altF.3.8–5.2
M.3.8–5,8

GHB - Hämoglobin

Die Norm für ein bestimmtes Protein in roten Blutkörperchen liegt zwischen 120 und 145 Gramm pro Liter Blut. Ihr hoher Spiegel zeigt einen Anstieg des Spiegels der roten Blutkörperchen an, während ein niedriger Spiegel zu einem systemischen Sauerstoffmangel des Körpers führt.

Referenzwerte (normal) für den Hämoglobinspiegel sind in der Tabelle aufgeführt

AlterFußbodenHämoglobinspiegel, g / l
weniger als 2 Wochen134–198
2 Wochen - 1 Monat107–171
1-2 Monate94–130
2–4 Monate103–141
4-6 Monate111–141
6–9 Monate114–140
9-12 Monate113–141
1-6 Jahre alt110–140
6–9 Jahre alt115–45
9-12 Jahre alt120-150
12-15 Jahre altF.115–150
M.120-160
15-18 JahreF.117–153
M.117–166
18–45 Jahre altF.117–155
M.132–173
45–65 Jahre altF.117-160
M.131–172
über 65 Jahre altF.117–161
M.126–174

HCT - Hämatokrit

Dieser Indikator zeigt das Volumen der roten Blutkörperchen an, die sie in der Flüssigkeit einnehmen. Die Norm wird als Prozentsatz ausgedrückt - von 40 bis fünfzig bei Männern und von 35 bis 45 bei Frauen. Eine Abnahme dieses Indikators zeigt eine Anämie an, eine Zunahme wird mit Dehydration und Erythrozytose diagnostiziert.

Referenzwerte (normale Hämatokritwerte) sind in der Tabelle aufgeführt.

AlterFußbodenHämatokrit,%
weniger als 2 Wochen41–65
2 Wochen - 1 Monat33–55
1-2 Monate28–42
2–4 Monate32–44
4-6 Monate31–41
6–9 Monate32–40
9-12 Monate33–41
1-3 Jahre32–40
3-6 Jahre alt32–42
6–9 Jahre alt33–41
9-12 Jahre alt34–43
12-15 Jahre altF.34–44
M.35–45
15-18 JahreF.34–44
M.37–48
18–45 Jahre altF.35–45
M.39–49
45–65 Jahre altF.35–47
M.39-50
über 65 Jahre altF.35–47
M.37-51

RDWC - RBC-Verteilungsbreite

Dieser Indikator zeigt den durchschnittlichen Unterschied in der Größe der im Testblut vorhandenen roten Blutkörperchen an. Die Norm für Menschen liegt bei 11-15 Prozent. Abnormale Raten weisen auf Eisenmangel und Anämie hin.

MCV - Durchschnittliches RBC-Volumen

Der absolute Durchschnittsindikator für die Größe der roten Blutkörperchen ist normal - von acht zehn bis Hunderten von Femtolitern. Ein kleiner Indikator ist ein Indikator für Anämie und Eisenmangel, während ein zu hoher Indikator einen Mangel an Körper, Folsäure oder Vitamin B12 anzeigt.

MCH - GHB-Gehalt in RBC

Die Norm für dieses Verhältnis liegt zwischen 26 und 34 Pikogramm. Der unten stehende Indikator zeigt einen Eisenmangel an, ein hoher Wert zeigt einen Mangel an Folsäure und Vitaminen der B-Serie an.

MCHC - Konzentration von GHB in RBC

Der oben erwähnte normale Indikator für die Sättigung der roten Blutkörperchen, Hämoglobin - von dreißig bis 370 Gramm pro Liter. Über der Norm - tritt nicht auf. Unter dem Normalwert liegt eine Thalassämie und ein Eisenmangel vor.

PLT - Thrombozyten

Die Norm für Blutplättchen im Blut liegt zwischen 180 und 320 * 10 ^ 9 Elementen pro Liter Flüssigkeit. Ihr niedriger Wert weist am häufigsten auf aplastische Anämie, Leberzirrhose sowie eine Reihe von angeborenen und Autoimmunerkrankungen hin. Bei einem hohen Spiegel werden in der postoperativen Phase Blutkrankheiten diagnostiziert.

WBC - weiße Blutkörperchen

Der Hauptschutzmechanismus des Immunsystems zeigt normalerweise eine Konzentration von vier bis neun * 10 ^ 9 Elementen pro Liter Testflüssigkeit. Eine Abnahme dieses Spiegels weist auf Blutkrankheiten und die negativen Folgen der Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln hin. Ein hoher Spiegel weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion im Körper hin.

Referenzwerte (normale Werte) des Leukozytenspiegels sind in der Tabelle angegeben

AlterAnzahl weißer Blutkörperchen, × 10 9 Zellen / l
Kinder unter 1 Jahr6.0-17.5
1-2 Jahre6.0-17.0
2–4 Jahre5.5–15.5
4-6 Jahre alt5.0-14.5
6-10 Jahre alt4,5–13,5
10-16 Jahre4,5–13,0
Kinder über 16 Jahre4,5-11,0
Erwachsene4

LYM - Lymphozyten

Lymphozyten sind das Hauptbaumaterial des Immunsystems. Nome ihres Inhalts im Blut - von 1,2 bis drei * pro 10 ^ 9 Liter. Bei einer signifikant erhöhten Konzentration im Blut werden üblicherweise Infektionskrankheiten eines breiten Spektrums diagnostiziert. Niedrige Werte - Nieren- / Immunschwäche, AIDS, eine Vielzahl chronischer Krankheiten sowie negative Auswirkungen auf den Körper, Kortikosteroide.

MID / MXD - eine Mischung aus Basophilen, Monozyten, unreifen Zellen und Eosinophilen

Dieser Komplex von Elementen ist normalerweise das Ergebnis von Sekundärstudien in der Diagnose nach Blutentnahme für eine allgemeine Analyse. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen 0,2 und 0,8 * 10 ^ 9 Elementen pro Liter.

GRAN - Granulozyten

Granuläre Leukozyten sind Aktivatoren des Immunsystems im Kampf gegen Entzündungen, Infektionen und allergische Reaktionen. Die Norm für eine Person liegt zwischen 1,2 und 6,8 ​​* 10 ^ 9 e / l. Der GRAN-Spiegel steigt mit der Entzündung an, sinkt mit Lupus erythematodes und aplastischer Anämie.

MON - Monozyten

Dieses Element wird als Variation weißer Blutkörperchen in Makrophagenform angesehen, d.h. ihre aktive Phase absorbiert tote Zellen und Bakterien. Die Norm für einen gesunden Menschen liegt zwischen 0,1 und 0,7 * 10 ^ 9 e / l. Ein Rückgang des MON ist auf schwere Operationen und den Einsatz von Kortikosteroiden zurückzuführen. Ein Anstieg weist auf die Entwicklung von rheumatoider Arthritis, Syphilis, Tuberkulose, Mononukleose und anderen infektiösen Erkrankungen hin.

ESR / ESR - RBC-Sedimentationsrate

Der indirekte Normalindikator für den Verhaltensfaktor von Proteinen im Plasma beträgt bis zu zehn mm / h für das stärkere Geschlecht und bis zu fünfzehn mm / h für das faire Geschlecht. Eine Abnahme der ESR weist auf Erythrozytose und Blutkrankheiten hin, eine Zunahme der Erythrozytensedimentationsrate - eine Aktivierung entzündlicher Prozesse.

Referenzwerte (normale Werte) der Erythrozytensedimentationsrate sind in der Tabelle angegeben

AlterFußbodenESR, mm / h
Kinder unter 10 Jahren0-10
11-50 Jahre altF.0–20
M.0-15
über 50 Jahre altF.0-30
M.0–20

Standardtabelle

Nützliches Video

Das Programm "Lebe gesund!", Das verschiedenen Analysen gewidmet ist

Dr. Komarovsky über eine klinische Blutuntersuchung

Anstelle eines Nachwortes

Oben wurden klassische allgemein anerkannte Bezeichnungen der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung angegeben. Eine Reihe von Laboratorien kann ihre Ergebnisse variieren und qualitative, quantitative und Konzentrationsindikatoren für Elemente in anderen Formen (z. B. Prozentsatz) ausdrücken, was mit der Verwendung einer anderen Berechnungsmethode verbunden ist, aber das Wesentliche der Ergebnisse bleibt gleich.

Machen Sie regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung und achten Sie auf den aktuellen Zustand Ihres Körpers! Seien Sie nicht krank, sondern warnen Sie das Problem vorab mit klassischen Analysemethoden.

Frage Antwort

Was ist eine biochemische Blutuntersuchung? Und warum??

Eine biochemische Blutuntersuchung ist eine Laborblutuntersuchung, mit der Sie den Zustand fast aller inneren Organe und der gesamten Person beurteilen können. Diese Analyse wird durchgeführt, um eine Reihe von Erkrankungen der Nieren, der Leber, des Herzens und des endokrinen Systems herauszufinden..

Bluttest Transkript bei Erwachsenen die Norm in der Tabelle

Die Entschlüsselung einer Blutuntersuchung ist für jeden Arzt ein sehr wichtiges „Werkzeug“.

Bluttest - Transkript in der Tabelle

Klinischer Bluttest (detaillierter Bluttest) - Eine medizinische Analyse, mit der Sie den Hämoglobingehalt im roten Blutsystem, die Anzahl der roten Blutkörperchen, den Farbindikator, die Anzahl der Leukozyten und die Blutplättchen bewerten können.

Die folgende Tabelle zeigt das Protokoll der Blutuntersuchung bzw. die Hauptindikatoren der allgemeinen klinischen Blutuntersuchung sowie deren Wert und Norm. Normalerweise sollte eine Blutuntersuchung bei Erwachsenen wie in der folgenden Tabelle aussehen

Index

Wert

Norm

Die Anzahl der roten Blutkörperchen (RBC - Anzahl der roten Blutkörperchen - Anzahl der roten Blutkörperchen).

Rote Blutkörperchen, auch als rote Blutkörperchen bezeichnet, sind die postzellulären Strukturen des Blutes, die mit Sauerstoff in der Lunge gesättigt sind und diesen dann durch den Körper transportieren. Wenn der Gehalt an roten Blutkörperchen unter dem Normalwert liegt (Anämie), erhält der Körper nicht genügend Sauerstoff. Wenn der Spiegel der roten Blutkörperchen höher als normal ist (Polyzythämie oder Erythrozytose), besteht ein hohes Risiko, dass die roten Blutkörperchen zusammenkleben und die Bewegung des Blutes durch die Gefäße blockieren (Thrombose)..

4,3-6,2 x 10 12 / L für Männer


3,8-5,5 x 10 12 / L für Frauen

3,8-5,5 x 10 12 / l für Kinder

Hämoglobin (HGB, Hb)

Hämoglobin ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt und für die Übertragung von Sauerstoff auf die Organe verantwortlich ist. Eine Abnahme des Hämoglobinspiegels (Anämie) führt zu einem Sauerstoffmangel des Körpers. Ein Anstieg des Hämoglobinspiegels weist in der Regel auf eine hohe Anzahl roter Blutkörperchen oder eine Dehydration hin.


Hämatokrit (HCT)

Hämatokrit ist ein Indikator, der angibt, wie viel Blut von roten Blutkörperchen besetzt ist. Hämatokrit wird normalerweise als Prozentsatz ausgedrückt: Beispielsweise bedeutet Hämatokrit (HCT) 39%, dass 39% des Blutvolumens durch rote Blutkörperchen dargestellt werden. Erhöhter Hämatokrit tritt bei Erythrozytose (erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen) sowie bei Dehydration auf. Eine Abnahme des Hämatokrits zeigt eine Anämie (eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut) oder eine Zunahme der Menge des flüssigen Teils des Blutes an.

39 - 49% für Männer

35 - 45% für Frauen

RBC-Verteilungsbreite (RDWc)

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen ist ein Indikator, der den Größenunterschied der roten Blutkörperchen charakterisiert. Wenn große und kleine rote Blutkörperchen im Blut vorhanden sind, ist die Breite der Verteilung höher. Dieser Zustand wird als Anisozytose bezeichnet. Das ist ein Zeichen für verschiedene Anämie

Durchschnitt der roten Blutkörperchen (MCV)

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen ermöglicht es dem Arzt, Daten über die Größe der roten Blutkörperchen zu erhalten. Das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten (MCV) wird in Femtolitern (fl) oder in Kubikmikrometern (μm3) ausgedrückt. Rote Blutkörperchen mit einem kleinen durchschnittlichen Volumen finden sich bei mikrozytischer Anämie, Eisenmangelanämie usw. Rote Blutkörperchen mit einem hohen durchschnittlichen Volumen finden sich bei megaloblastischer Anämie (Anämie, die sich mit einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure im Körper entwickelt)..

Das durchschnittliche Hämoglobin in den roten Blutkörperchen (MCH)

Der Indikator für den durchschnittlichen Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten ermöglicht es dem Arzt zu bestimmen, wie viel Hämoglobin in einem Erythrozyten enthalten ist. Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in den roten Blutkörperchen, MCH, wird in Pikogramm (pg) ausgedrückt. Eine Abnahme dieses Indikators tritt bei Eisenmangelanämie auf, eine Zunahme - bei Megaloblastenanämie (bei einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure)..

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen (MCHC)

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten spiegelt wider, wie gesättigt der Erythrozyten mit Hämoglobin ist. Eine Abnahme dieses Indikators tritt sowohl bei Eisenmangelanämie als auch bei Thalassämie (angeborene Blutkrankheit) auf. Ein Anstieg dieses Indikators wird praktisch nicht festgestellt..

Thrombozytenzahl (Blutplatte, PLT-Thrombozyten)

Blutplättchen sind kleine Blutplättchen, die an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt sind und den Blutverlust bei Gefäßschäden verhindern. Ein Anstieg der Blutplättchenblutspiegel tritt bei einigen Blutkrankheiten sowie nach der Operation nach Entfernung der Milz auf. Eine Abnahme der Thrombozytenzahl tritt bei einigen angeborenen Bluterkrankungen, aplastischer Anämie (Störung des Knochenmarks, das Blutzellen produziert), idiopathischer thrombozytopenischer Purpura (Thrombozytenzerstörung aufgrund erhöhter Aktivität des Immunsystems), Leberzirrhose usw. auf..

180 - 320 × 10 9 / l

Anzahl weißer Blutkörperchen (WBC - Anzahl weißer Blutkörperchen)

Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) schützen den Körper vor Infektionen (Bakterien, Viren, Parasiten). Weiße Blutkörperchen sind größer als rote Blutkörperchen, aber sie sind in viel geringeren Mengen im Blut enthalten. Ein hoher Leukozytenspiegel weist auf das Vorhandensein einer bakteriellen Infektion hin, und eine Abnahme der Leukozytenzahl tritt auf, wenn bestimmte Medikamente, Blutkrankheiten usw. eingenommen werden..

Lymphozytenzahl (LYM English Kontraktion, LY% Prozentsatz der Lymphozyten)

Lymphozyten sind eine Art weißer Blutkörperchen, die für die Produktion von Immunität und den Kampf gegen Bakterien und Viren verantwortlich sind. Die Anzahl der Lymphozyten in verschiedenen Analysen kann als absolute Zahl (wie viele Lymphozyten wurden nachgewiesen) oder als Prozentsatz (wie viel Prozent der Gesamtzahl der Leukozyten sind Lymphozyten) angegeben werden. Die absolute Anzahl von Lymphozyten wird normalerweise durch LYM # oder LYM angegeben. Der Prozentsatz der Lymphozyten wird als LYM% oder LY% bezeichnet. Eine Zunahme der Lymphozytenzahl (Lymphozytose) tritt bei einigen Infektionskrankheiten (Röteln, Grippe, Toxoplasmose, infektiöse Mononukleose, Virushepatitis usw.) sowie bei Bluterkrankungen (chronische lymphatische Leukämie usw.) auf. Eine Abnahme der Anzahl von Lymphozyten (Lymphopenie) tritt bei schweren chronischen Erkrankungen, AIDS, Nierenversagen, der Verwendung bestimmter Medikamente, die das Immunsystem unterdrücken (Kortikosteroide usw.) auf..

LYM # 1,2 - 3,0 × 10 10 9 / l (oder 1,2–63,0 × 10 3 / μl)

Der Gehalt einer Mischung aus Monozyten, Eosinophilen, Basophilen und unreifen Zellen (MID, MXD)

Monozyten, Eosinophile, Basophile und ihre Vorläufer zirkulieren in geringen Mengen im Blut, so dass diese Zellen häufig zu einer Gruppe zusammengefasst werden, die als MID oder MXD bezeichnet wird. Diese Gruppe kann als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten (MXD%) oder als absolute Zahl (MXD #, MID #) ausgedrückt werden. Diese Arten von Blutzellen gehören ebenfalls zu Leukozyten und erfüllen wichtige Funktionen (Bekämpfung von Parasiten, Bakterien, Entwicklung allergischer Reaktionen usw.). Der absolute und prozentuale Gehalt dieses Indikators nimmt zu, wenn die Anzahl einer der in seiner Zusammensetzung enthaltenen Zelltypen zunimmt. Um die Art der Veränderungen zu bestimmen, untersuchen sie in der Regel das prozentuale Verhältnis jedes Zelltyps (Monozyten, Eosinophile, Basophile und ihre Vorgänger)..

MID # (MID, MXD #) 0,2-0,8 x 10 9 / L.

Granulozytenzahl (GRA, GRAN)

Granulozyten sind weiße Blutkörperchen, die Granula enthalten (körnige weiße Blutkörperchen). Granulozyten werden durch 3 Arten von Zellen dargestellt: Neutrophile, Eosinophile und Basophile. Diese Zellen sind an der Bekämpfung von Infektionen, an entzündlichen und allergischen Reaktionen beteiligt. Die Anzahl der Granulozyten in verschiedenen Analysen kann in absoluten Zahlen (GRA #) und als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten (GRA%) ausgedrückt werden..


Granulozyten sind normalerweise bei Entzündungen im Körper erhöht. Eine Abnahme des Granulozytenspiegels tritt bei aplastischer Anämie (Verlust der Fähigkeit des Knochenmarks, Blutzellen zu produzieren), nach Einnahme bestimmter Medikamente sowie bei systemischem Lupus erythematodes (Bindegewebserkrankung) usw. auf..

GRA # 1,2-6,8 x 10 9 / L (oder 1,2-6,8 x 103 / μl)

Monozytenzahl (MON)

Monozyten sind weiße Blutkörperchen, die in den Gefäßen bald im umgebenden Gewebe zurückbleiben und sich dort in Makrophagen verwandeln (Makrophagen sind Zellen, die Bakterien und tote Körperzellen absorbieren und verdauen). Die Anzahl der Monozyten in verschiedenen Analysen kann in absoluten Zahlen (MON #) und als Prozentsatz der Gesamtzahl der Leukozyten (MON%) ausgedrückt werden. Ein erhöhter Monozytengehalt tritt bei bestimmten Infektionskrankheiten (Tuberkulose, infektiöse Mononukleose, Syphilis usw.), rheumatoider Arthritis und Blutkrankheiten auf. Eine Abnahme des Monozytenspiegels tritt nach schweren Operationen auf, bei denen Medikamente eingenommen werden, die das Immunsystem unterdrücken (Kortikosteroide usw.)..

MON # 0,1-0,7 x 10 9 / l (oder 0,1-0,7 x 10 3 / μl)

Erythrozytensedimentationsrate, ESR, ESR.

Die Erythrozytensedimentationsrate ist ein Indikator, der indirekt den Plasmaproteingehalt widerspiegelt. Eine erhöhte ESR weist auf eine mögliche Entzündung im Körper aufgrund des erhöhten Gehalts an entzündlichen Proteinen im Blut hin. Darüber hinaus tritt eine Zunahme der ESR bei Anämie, bösartigen Tumoren usw. auf. Eine Abnahme der ESR ist selten und weist auf einen erhöhten Gehalt an roten Blutkörperchen (Erythrozytose) oder anderen Blutkrankheiten hin.

Bis zu 10 mm / h für Männer


Bis zu 15 mm / h für Frauen

Es ist zu beachten, dass die Laboratorien im Analyseergebnis andere Normen (Referenzwerte) angeben, was auf das Vorhandensein mehrerer Methoden zur Berechnung von Indikatoren zurückzuführen ist. In solchen Fällen erfolgt die Interpretation der Ergebnisse einer allgemeinen Blutuntersuchung gemäß den Normen des Labors oder des Testsystems.

Allgemeine Blutuntersuchung: Transkription, Norm bei Erwachsenen (Tabelle)

Mithilfe einer detaillierten Dekodierung eines allgemeinen Bluttests und einer Normtabelle bei Erwachsenen können Abweichungen von Referenzwerten identifiziert und die möglichen Ursachen für eine Zunahme oder Abnahme des Gehalts an gebildeten Elementen im Blut ermittelt werden.

Was ist zugewiesen


Die Anzahl der Blutzellen kann sich aufgrund pathologischer und physiologischer Prozesse im Körper ändern. Daher ist eine allgemeine Blutuntersuchung der aussagekräftigste Indikator für den Gesundheitszustand und wird verschrieben für:

  • Bestimmung der Diagnose (entzündlicher oder eitriger Prozess, Anämie, Tumoren);
  • Beurteilung des Funktionszustands des Immunsystems, des hämatopoetischen Systems sowie der Reaktion des Körpers auf eine Infektion;
  • Definitionen von Komplikationen;
  • Beurteilung der Schwere einer akuten und des Vorliegens einer chronischen Krankheit;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Vorhersage der Entwicklung der Krankheit und Genesung.

Analysevorbereitung

Um Fehler in den Ergebnissen der allgemeinen Analyse vor dem Verfahren zur Blutentnahme aus einem Finger zu beseitigen, müssen Sie einfache Regeln befolgen:

  • morgens auf nüchternen Magen Blut geben;
  • einen Tag vor der Studie die Verwendung von fetthaltigen Lebensmitteln, alkoholischen Getränken sowie hoher körperlicher Aktivität ausschließen;
  • 2 Stunden lang nicht rauchen, keinen Tee und Kaffee trinken;
  • in 15-20 Minuten, um einen ruhigen Zustand des Körpers zu gewährleisten (Laufen, zügiges Gehen, Treppensteigen ausschließen).

Für den Fall, dass am Tag der allgemeinen Analyse andere Verfahren vorgeschrieben werden, z. B. Röntgen, Ultraschall, Koloskopie, Gastroskopie, Massage, sollte die Blutentnahme in erster Linie durchgeführt werden, um eine Verzerrung der Indikatoren zu verhindern.

Normen einer allgemeinen Blutuntersuchung bei Erwachsenen (Tabelle)

Die Tabelle enthält die Hauptindikatoren der allgemeinen klinischen Analyse, die die Anzahl und die physikalischen Eigenschaften der Blutzellen (weiße Blutkörperchen, rote Blutkörperchen und Blutplättchen) widerspiegeln..

Norm bei FrauenNorm bei Männern
Rote Blutkörperchen (Er, EBC), * 10 ^ 12 / l
3.7 - 4.74.0 - 5.1
Hämoglobin (Hb), g / l
120-140130-160
Farbanzeige (MCH),%
0,86-1,050,86-1,05
Retikulozyten (RTC),%
0,2-1,20,2-1,2
Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR, ESR), mm / h
2-151-10
Hämatokrit (HCT),%
36-4240-48
Thrombozyten (PLT), * 10 ^ 9 / L.
180-320180-320

Die Normindikatoren für die Leukozytenformel, die im allgemeinen Bluttest enthalten sind, sind nicht abhängig von Geschlecht und Alter und umfassen den Gesamtleukozytenspiegel und einzelne Arten weißer Blutkörperchen (Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Monozyten und Lymphozyten)..

Norm, * 10 ^ 9 / lVerhältnis%
Weiße Blutkörperchen (WBC)
4.0-8.8
Bandneutronen (NEUT)
0,04-0,3001-6
Segmentierte Neutrophile (NEUT)
2,0-5,545-70
Eosinophile (EOS)
0,02-0,30-5
Lymphozyten (LYM)
1.2-3.018-40
Monozyten (MON)
0,09-0,62-9

Entschlüsselung der allgemeinen Blutuntersuchung


Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse eines klinischen Bluttests zur Beurteilung des Gesundheitszustands oder zur Diagnose einer Krankheit wird nicht nur die Zunahme oder Abnahme spezifischer Indikatoren im Verhältnis zur Norm berücksichtigt, sondern auch die Gesamtzusammensetzung sowie das Verhältnis der gebildeten Elemente zueinander.

rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen sind rote Blutkörperchen, die am Austausch von Sauerstoff und Kohlendioxid, an der Blutgerinnung, am Ionen- und Säurehaushalt des Plasmas beteiligt sind und auch Toxine binden und Antikörper transportieren. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen (Erythrozytose) entwickelt sich mit:

Reduzierte blutrote Blutkörperchen (Erythrozytopenie) werden aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers bei Frauen, älteren Menschen sowie Sportlern beobachtet. Zu den pathologischen Ursachen der Erythrozytopenie gehören:

  • Leukämie;
  • hypoplastische oder aplastische Anämie;
  • hämolytisch, Eisenmangel, B-12-Mangelanämie;
  • Verletzung des Knochenmarks;
  • Blutverlust.

Hämoglobin

Die Struktur der roten Blutkörperchen umfasst Hämoglobin - ein eisenhaltiges Protein, dessen Hauptfunktionen die Zugabe von Sauerstoffmolekülen für den Transport von der Lunge zu den Zellen und Kohlendioxid für die Ausscheidung aus dem Körper sowie die Regulierung des Säure-Basen-Gleichgewichts sind.

Erhöhtes Hämoglobin ist selten und weist auf eine mögliche Entwicklung einer Herzinsuffizienz hin. Es wird auch bei Dehydration und Blutgerinnung beobachtet.

Eine Abnahme des Hämoglobins bei Erwachsenen tritt bei Verwendung von Arzneimitteln (Schmerzmittel, Antibiotika, Antikonvulsiva, Antitumormittel) oder bei Vorliegen der folgenden Pathologien auf:

  • Anämie;
  • Blutungen (akut oder okkult);
  • bösartige Tumoren (einschließlich Metastasen).

Farbanzeige

Das Verhältnis der Anzahl der roten Blutkörperchen und des Hämoglobins in der allgemeinen Analyse wird als Farbindikator für Blut bezeichnet und gibt den Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit einem eisenhaltigen Protein an. Der CP steigt mit der Eisenmangelanämie und nimmt infolge der Megaloblastenanämie ab.

Retikulozyten

Retikulozyten werden als junge unreife rote Blutkörperchen bezeichnet, die 1,5 bis 2 Tage im Blut zirkulieren, allmählich reifen und sich zu vollwertigen roten Blutkörperchen entwickeln. Die normale Anzahl von Retikulozyten in den Ergebnissen eines allgemeinen Bluttests zeigt die korrekte Erythropoese an - die Bildung roter Blutkörperchen durch das Knochenmark.

Wenn der Retikulozytenspiegel erhöht ist, kann dies auf eine Anämie (Eisenmangel, Megaloblasten, Hypo- und Aplastik) hinweisen oder eine Folge der Behandlung mit Zytostatika (Antitumormittel) sein..

Die Ursachen für eine Abnahme der Anzahl von Retikulozyten im Blut sind pathologische Prozesse wie:

  • Blutungen (mit Geschwüren, Tumoren);
  • Knochenmarkschaden durch Krebsmetastasen;
  • Strahlenkrankheit.

Sedimentationsrate von Erythrozyten

Die Analyse auf ESR wird durchgeführt, indem die Geschwindigkeit gemessen wird, mit der rote Blutkörperchen in der Fraktion zusammenkleben und auf den Boden des Röhrchens sinken, während das Vorhandensein und die Intensität des Entzündungsprozesses reflektiert werden.

Ein erhöhter ESR-Spiegel bei Erwachsenen entwickelt sich aufgrund natürlicher Ursachen wie Hunger, Dehydration, kritischen Tagen und Schwangerschaft sowie aufgrund einer Reihe von Krankheiten:

  • Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • eitrige Entzündung und Sepsis;
  • Blutkrankheiten (Anämie, Hämoblastose);
  • Autoimmunerkrankungen;
  • Tumoren.

Ein niedriger ESR kann das Ergebnis einer Verletzung des Wasser-Salz-Gleichgewichts im Körper, eines längeren Fastens, einer Schwangerschaft und auch mit:

  • Hepatitis;
  • Leukozytose;
  • Herzinsuffizienz;
  • Epilepsie;
  • Angststörung
  • anaphylaktischer Schock.

Hämatokrit

Hämatokrit ist der Prozentsatz aller geformten Elemente zum Plasmavolumen, der den Grad der Blutviskosität angibt. Wenn ein klinischer Bluttest einen Anstieg des Hämatokrits anzeigt, kann dies auf Folgendes hinweisen:

  • chronische Lungenerkrankungen;
  • polyzystische oder Hydronephrose der Nieren;
  • verschiedene Formen von Leukämie;
  • Diabetes Mellitus;
  • Vergiftung, begleitet von Dehydration, Erbrechen und Durchfall.

Die häufigsten Ursachen für einen niedrigen Hämatokrit sind:

  • Pathologie des hämatopoetischen Systems (Hämoblastose);
  • chronische Entzündung (Blasenentzündung, Glomerulonephritis, Pyelonephritis, Polyzystose, Virushepatitis);
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen (Thrombose, Atherosklerose).

Thrombozyten

Thrombozyten sind nichtnukleare Blutzellen, die an der Bildung eines Thrombozytengerinnsels (um Blutungen zu stoppen), an der Regulierung lokaler Entzündungsreaktionen und an anderen Prozessen beteiligt sind, die mit der Beseitigung von Schäden an Blutgefäßen und Kapillaren verbunden sind.

Ein Anstieg der Thrombozytenzahl wird während der Behandlung mit Kortikosteroiden nach Operationen und Blutungen beobachtet und weist auch auf Folgendes hin:

  • chronische Entzündung;
  • myeloproliferative Störung (Myelofibrose, Erythem);
  • maligne Neoplasien (Krebs, Lymphogranulomatose, Lymphom);
  • hämolytische Anämie.

Die Thrombozytenreduktion manifestiert sich in vielen erblichen und erworbenen Krankheiten, nämlich:

  • Thrombozytopenie (angeboren, Wiskott-Aldrich-Syndrom, Histiozytose, Fanconi-Syndrom);
  • hämolytische Störungen (Leukämie, aplastische oder megaloblastische Anämie);
  • Schilddrüsenerkrankung (Hypothyreose, Hyperthyreose);
  • Knochenmarkpathologie (Knochentuberkulose, Krebstumormetastasen);
  • infektiöse Läsionen (virale, bakterielle, Toxoplasmose, Malaria, HIV).

weiße Blutkörperchen

Weiße Blutkörperchen sind weiße Blutkörperchen, deren Hauptaufgabe darin besteht, vor Virus-, Bakterien- und Pilzinfektionen zu schützen, Antikörper zu bilden, die Geweberegeneration zu stimulieren, Toxine zu blockieren und zu eliminieren.

Die Leukozytenformel im allgemeinen Bluttest zeigt das prozentuale Verhältnis aller Leukozytenarten an und kann sich bei Vorhandensein pathologischer Prozesse im Körper nach rechts oder links bewegen.

Leukozytose bezieht sich auf einen erhöhten Leukozytengehalt im Blut, der sich aufgrund natürlicher oder pathologischer Ursachen entwickeln kann:

  • Schwangerschaft;
  • ICP;
  • Herzinfarkt;
  • periphere arterielle Thrombose;
  • Cholezystitis, Pankreatitis;
  • Appendizitis;
  • Bronchitis, Lungenentzündung, Asthma;
  • Pyelonephritis;
  • Leukämie;
  • Verbrennungen oder Verletzungen;
  • Blutung.

Ein Mangel an weißen Blutkörperchen ist ein gefährliches Zeichen für eine Verringerung der Produktion oder eine rasche Zerstörung weißer Blutkörperchen aufgrund der Entwicklung von Krankheiten wie:

  • Aplasie, Hypoaplasie;
  • HIV infektion;
  • Tuberkulose;
  • Epstein Barr Virus;
  • akuter und anhaltender Mangel an B-Vitaminen.

Neutrophile (Stich, segmentiert)

Neutrophile oder neutrophile Granulozyten sind aktiv an der Immunantwort auf bakterielle und virale Krankheiten beteiligt und sorgen für Phagozytose - die Absorption und Neutralisierung fremder Mikroorganismen.

Bei der Dekodierung der Analyseergebnisse werden Indikatoren für Stich- (unreife) und segmentierte (reife) Neutrophile gezeigt, die 40 bis 70% aller Leukozyten im Blut einnehmen.

Das Niveau der Neutrophilen steigt bei Pathologien an, die zu einer übermäßig aktiven Knochenmarkaktivität führen, was zu einer Zunahme der Produktion unreifer Zellformen führt (Reifung in 18 bis 24 Stunden), zum Beispiel:

  • bakterielle Infektion;
  • Entzündung mit Eiterbildung (Lungenentzündung, Phlegmon, Abszess, Blinddarmentzündung);
  • Gewebenekrose mit Myokard-, Nieren-, Lungen- oder Milzinfarkt sowie mit der Entwicklung eines diabetischen Komas;
  • Blutung.

Neutropenie oder eine Abnahme der Konzentration von Neutrophilen im Blut wird bei Infektions- und Viruserkrankungen wie Influenza, Windpocken, Masern, Malaria, Röteln, Polio, Hepatitis sowie Tuberkulose, akuter Sepsis und Vitamin B12-Mangel beobachtet.

Eosinophile

Die Hauptfunktionen von Eosinophilen sind die Fähigkeit, fremde Mikroorganismen einzufangen und zu neutralisieren (einschließlich der Zerstörung von Helmintheninfektionen), eine entzündungshemmende Wirkung zu haben und auch die allergische Reaktion zu verringern.

Die folgenden Pathologien werden identifiziert, die den Spiegel von Eosinophilen (Eosinophilie) im Blut erhöhen können:

  • Verletzung des hämatopoetischen Systems (myeloische Leukämie, Lymphogranulomatose, Polyzythämie, Leukämie);
  • mit Allergien einhergehende Krankheiten (Dermatitis, Ekzeme, Asthma, Heuschnupfen, Drogenunverträglichkeit);
  • Helmintheninfektionen;
  • Tumoren;
  • Bindegewebsstörungen (rheumatoide Arthritis, Polyarteritis nodosa).

Ein Eosinophil-Mangel entsteht mit einem Mangel an Vitamin B-12, einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse und einer Vergiftung mit Schwermetallsalzen (Quecksilber, Blei, Arsen)..

Basophile

Basophile produzieren Histamin, das zur Entwicklung einer unmittelbaren und verzögerten Allergie beiträgt, an Entzündungsreaktionen des Körpers beteiligt ist, die Blutgerinnung verhindert und die Durchlässigkeit der Gefäßwände reguliert.

Aufgrund des niedrigen Referenzwertes ist es unmöglich, einen niedrigen Basophilspiegel mit einem Bluttest zu bestimmen. In Fällen, in denen die Anzahl der Basophilen erhöht ist, bedeutet dies:

  • eine allergische Reaktion, unabhängig von der Art des Allergens (Lebensmittel, Arzneimittel);
  • chronische Colitis ulcerosa;
  • Hypothyreose;
  • Lymphogranulomatose;
  • myeloische Leukämie, Myelofibrose.

Lymphozyten

Lymphozyten sind Regulatoren des Immunsystems, da sie Fremdzellen erkennen und die Aktivität anderer weißer Blutkörperchen steuern können, die an der Immunantwort des Körpers zur Bekämpfung von Infektionen beteiligt sind.

Ein erhöhter Lymphozytengehalt ist charakteristisch für die Entstehung von Krebs (lymphatische Leukämie, Lymphosarkom) sowie für bestimmte Arten von Infektionen:

  • viral (Influenza, akute Virushepatitis, Adenovirus, infektiöse Mononukleose);
  • bakteriell (Tuberkulose, Diphtherie, Brucellose, Syphilis, Malaria);
  • Toxoplasmose.

In Fällen, in denen die Analyse einen verringerten Lymphozytenspiegel zeigt, deutet dies auf das Vorhandensein bösartiger Neoplasien in den Lymphknoten, eine HIV-Infektion oder die Entwicklung von Tuberkulose hin, die eine beeinträchtigte Bildung von Immunzellen verursachen.

Monozyten

Monozyten produzieren Antikörper (zur Zerstörung von Fremdproteinen) und Zytotoxine zur Bekämpfung von Tumoren, alten und atypischen Körperzellen und führen auch eine Phagozytose durch (nicht nur im Blut, sondern auch im Gewebe). Monozyten sind auch an den Prozessen der Blutbildung, des Kohlenhydratstoffwechsels und der Erholung beteiligt, was die Gefäßintegrität verletzt.

Ein hoher Monozytenspiegel im Blut wird als Monozytose bezeichnet und ist charakteristisch für Krankheiten, die von einer großen Anzahl fremder und zerstörter Zellen begleitet werden, zum Beispiel:

  • Leukämie, myeloische Leukämie;
  • Lymphogranulomatose;
  • Infektiöse Mononukleose;
  • Infektionen (Protozoen, Viren und ausgedehnte Pilze);
  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • Brucellose;
  • Colitis ulcerosa;
  • rheumatoide Arthritis.

Unter den Gründen für die Abnahme der Anzahl von Monozyten im Blut ist das hämatopoetische System infolge von Anämie, Sepsis, ionisierender Strahlung oder chemischer Vergiftung sowie einer Langzeitbehandlung mit Glukokortikosteroid-Arzneimitteln erschöpft.

Klinische Blutuntersuchung: Indikatoren und Interpretation in der Tabelle, Normen für Erwachsene


Ein allgemeiner (oder klinischer) Bluttest wird durchgeführt, um Änderungen der quantitativen und qualitativen Indikatoren seiner Zusammensetzung festzustellen. Eine solche Laboruntersuchung von Blutbestandteilen kann zur Prophylaxe durchgeführt werden, um latente träge Krankheiten auszuschließen, eine vorläufige Diagnose zu bestätigen oder zu widerlegen und die Dynamik der Entwicklung einer bereits bestätigten Krankheit zu verfolgen. Die Interpretation der Ergebnisse der klinischen Analyse bei Erwachsenen erfolgt in Form einer Tabelle mit den Namen der Indikatoren, Maßeinheiten, Normen und tatsächlich festgestellten Abweichungen in der Blutzusammensetzung.

Was ein klinischer (allgemeiner) Bluttest zeigt

Menschliches Blut besteht aus Plasma (flüssiger Teil) und geformten Elementen (Zellen): weiße Blutkörperchen, Blutplättchen, rote Blutkörperchen. Ihre Menge im Blut hängt direkt vom Alter und Geschlecht der Person sowie ihrer körperlichen Verfassung ab. Jede Art von Formelementen hat ihre eigenen Funktionen:

  • Weiße Blutkörperchen sind für die Immunabwehr verantwortlich,
  • Blutplättchen - zur Blutgerinnung,
  • Rote Blutkörperchen transportieren Sauerstoff und Kohlendioxid.

Die meisten Prozesse, die auf die eine oder andere Weise den Zustand verschiedener Gewebe und Organe beeinflussen, spiegeln sich in der Zusammensetzung des Blutes wider. Dies wird durch eine Änderung einer Reihe von Indikatoren belegt, die während der klinischen Analyse ermittelt wurden..

Ein klinischer Bluttest umfasst das Zählen aller Arten von Zellen (rote Blutkörperchen, weiße Blutkörperchen, Blutplättchen), das Bestimmen ihrer Parameter (Zellgröße und -form), die Anzahl der weißen Blutkörperchen, das Messen des Hämoglobinspiegels und das Bestimmen des Verhältnisses von Zellmasse zu Plasma (Hämatokrit). Die Studie bestimmt auch die ESR (Erythrozytensedimentationsrate), die ein klarer Indikator für das Vorhandensein von Entzündungsprozessen oder Autoimmunerkrankungen ist.

In der Labordiagnostik ist eine allgemeine klinische Blutuntersuchung einer der ersten Orte unter anderen Labordiagnoseverfahren.

Indikationen zur Analyse

Änderungen der Blutzusammensetzung können bei einer Reihe von Erkrankungen des Menschen diagnostischen Wert haben.

Ein umfassender klinischer Bluttest ist eine Standardstudie, die in der Labordiagnostik verwendet wird, um Folgendes zu identifizieren:

  • Pathologien des Herzens und der Blutgefäße;
  • infektiöse und entzündliche Prozesse in den Atemwegen, im Urogenitalsystem, im Verdauungstrakt (Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse) und im hepatobiliären System (Leber, Gallenblase, Gallenwege);
  • Verletzungen und Brüche innerer Organe, begleitet von inneren Blutungen;
  • chronische allergische Reaktionen;
  • entzündliche Pathologien des Bewegungsapparates;
  • onkologische Erkrankungen.

Besonders signifikante Veränderungen in der qualitativen und quantitativen Zusammensetzung des Blutes treten bei Erkrankungen des hämatopoetischen Systems auf.

Die allgemeine Analyse ist von großer Bedeutung für die Diagnose von Anämie (Anämie) - einer hämatologischen Erkrankung, bei der die Hämoglobinkonzentration im Blut abnimmt.

Hämoglobin ist ein eisenhaltiges Protein, ein wichtiger Bestandteil des in roten Blutkörperchen enthaltenen Blutes. Es hat die Fähigkeit, den für das Funktionieren notwendigen Sauerstoff zu erfassen und an die Organe abzugeben.

Zusammen mit einer Abnahme des Hämoglobins bei Anämie tritt häufig eine Abnahme des Volumens der roten Blutkörperchen auf, was es ermöglicht, in fast 70% der Fälle eine Pathologie zu diagnostizieren, ohne auf zusätzliche diagnostische Methoden zurückgreifen zu müssen.

Ein allgemeiner klinischer Bluttest wird auch im Rahmen einer regelmäßigen vorbeugenden Untersuchung oder medizinischen Untersuchung verschrieben, um die Entwicklung verschiedener Krankheiten in der Bevölkerung zu identifizieren und zu verhindern.

Wie ist die Studie

Für umfangreiche klinische Blutuntersuchungen kann sowohl Kapillar- als auch Venenblut verwendet werden..

Eine Blutuntersuchung an einer Vene garantiert genauere Ergebnisse als eine Blutuntersuchung an einem Finger.

Das Material wird mit sterilen Einwegnadeln und doppelseitigen Vakuumröhren untersucht.

Zuerst müssen Sie sicherstellen, dass der medizinische Mitarbeiter, der die Probenahme durchführt, neue Einweghandschuhe anzieht und die Nadel aus der Einwegverpackung entfernt.

Blut zur Analyse wird innerhalb von 2-4 Stunden nach dem Aufwachen an einen leeren Magen gespendet. Am Morgen können Sie nichts essen. Es ist auch nicht gestattet, 2-3 Stunden vor dem Besuch des Behandlungsraums zu rauchen, Kaugummi zu kauen, den Mund auszuspülen und andere Getränke als Wasser zu trinken.

Im Rahmen einer klinischen Blutuntersuchung werden Standardindikatoren ermittelt. Es ist wichtig, jeden von ihnen zu ändern. Ein objektives Bild der körperlichen Verfassung des Patienten kann sich jedoch nur auf der Grundlage einer allgemeinen Dekodierung der Ergebnisse unter Berücksichtigung der gegenseitigen Beeinflussung der Indikatoren entwickeln.

Die Dekodierung der klinischen Analyse und des Blutbildes ist bei Erwachsenen normal

Die Hauptindikatoren einer detaillierten allgemeinen Blutuntersuchung sind nachstehend aufgeführt, es werden kurze Anmerkungen und Erläuterungen gegeben, zu welchen Zwecken jeder Indikator bestimmt wird, und die Normen für Erwachsene werden je nach Geschlecht und Alter in Form von Tabellen dargestellt. Diese Informationen helfen unseren Lesern, wenn sie möchten, ihre Ergebnisse klinischer Studien zu entschlüsseln..

Hämoglobin (HGB)

Hämoglobin - wird in der Dekodierung der Analyse als Hb oder HGB angegeben - einer der wichtigsten Indikatoren für die Funktion des hämatopoetischen Systems und des gesamten Organismus. Dies ist ein komplexes eisenhaltiges Protein, das der Hauptbestandteil der roten Blutkörperchen ist - Blutkörperchen, die Sauerstoff transportieren. Aufgrund der Fähigkeit von Hämoglobin, sich an Sauerstoffmoleküle zu binden, transportieren rote Blutkörperchen, die mit Sauerstoff in der Lunge gesättigt sind, es mit dem Blutkreislauf zu allen Organen.

Die physiologische Norm für Hämoglobin bei erwachsenen Frauen liegt zwischen 120 und 140 g / l. Während der Schwangerschaft sammelt der Körper einer Frau aktiv Flüssigkeit an, daher kann der Hämoglobinspiegel gesenkt werden (110–155 g / l), was eine Folge einer bestimmten „Verdünnung“ des Blutes ist.

Die Hämoglobinmenge im Blut bei Männern ist im Vergleich zu gleichaltrigen Frauen um 10 bis 20% höher und liegt bei etwa 135 bis 180 g / l.

Die Normen für Hämoglobin bei Erwachsenen sind je nach Alter in den Tabellen angegeben.


Altersperiode, JahreDie Norm für Hämoglobin, g / l
18-30115-140
30-45120-135
45-65120-140
Über 65112-130


Altersperiode, JahreHämoglobinrate, g / l
18-30130-180
30-45135-160
45-65130-160
Über 65125-155

Eine Abnahme des Hämoglobins im Blut wird bei Anämie, Blutungen, Tumoren, Nieren- oder Knochenmarkerkrankungen festgestellt. Ein über dem Normalwert liegender Hämoglobinüberschuss kann auf eine Blutgerinnung aufgrund von Dehydration hinweisen und wird auch häufig bei Rauchern oder Profisportlern festgestellt.

Wenn der Hämoglobinspiegel bei Erwachsenen auf 180-190 g / l ansteigt, können wir über das Vorhandensein schwerwiegender pathologischer Prozesse und die Notwendigkeit einer frühzeitigen Differentialdiagnose sprechen.

Rote Blutkörperchen (RBC)

Rote Blutkörperchen oder rote Blutkörperchen sind die zahlreichste Gruppe von zellulären Elementen des Blutes. Ihre Anzahl ist so groß, dass jede vierte Zelle des menschlichen Körpers eine rote Blutkörperchen ist. Jede rote Blutkörperchen enthält 270-400 Millionen Hämoglobinmoleküle..

Die Struktur der roten Blutkörperchen beruht auf ihrer Hauptfunktion - der Übertragung von Hämoglobin durch die Blutgefäße.

Normalerweise liegen rote Blutkörperchen in Form von bikonkaven elastischen Scheiben sehr kleiner Größe vor, so dass sie selbst die dünnsten und am weitesten entfernten Blutgefäße des Körpers - die Kapillaren - leicht durchdringen können. Dadurch können rote Blutkörperchen viele wichtige Funktionen erfüllen:

  • bieten Gewebeatmung,
  • um das Wasser-Salz-Gleichgewicht zu regulieren,
  • Bewegen Sie Antikörper und Immunkomplexe auf ihren Oberflächen,
  • am Prozess der Blutgerinnung teilnehmen.

Referenzwerte (normal) für Erwachsene

Der Gehalt an roten Blutkörperchen bei Männern und Frauen ist unterschiedlich. Diese Indikatoren hängen auch vom Alter ab..

Alter, SommerNorm, * 10 12 Zellen / l
18-254.2-5.8
25-303.7-5.4
30-353.9-5.5
35-404.1-5.6
40-504.0-5.8
50-653.9-5.6

Bei älteren Männern kann der Gehalt an roten Blutkörperchen zwischen 3,1 und 5,17 * 10 12 Zellen / l liegen.


Altersperiode, JahreNorm, * 10 12 Zellen / l
18-254.1-5.7
25-303.6-5.3
30-353.8-5.4
35-404.0-5.5
40-503.9-5.7
50-653.8-5.5

Pathologische Formen roter Blutkörperchen

Das Überwiegen von Erythrozyten reduzierter Größe im Blut - Mikrozytose - wird bei hämolytischer Anämie beobachtet. Die geringe Größe der roten Blutkörperchen kann zu einer Ansammlung von Wasser in der Zelle führen, wodurch sich ihre Form ändert und sich immer mehr der Runde nähert.

Spherozytose (wenn die meisten Zellen eine Kugelform haben) oder Elliptozytose (das Überwiegen ovaler Zellformen) verringern die Fähigkeit roter Blutkörperchen, in enge Blutgefäße einzudringen und sie viel anfälliger zu machen. Solche geschwächten roten Blutkörperchen werden verstärkt zerstört, wodurch sich Anämie, hämolytischer Ikterus und Milzhyperplasie entwickeln. Dies ist eine erbliche Pathologie..

Bei Patienten mit Sichelzellenanämie, die aufgrund einer genetischen Abnormalität des Hämoglobin-Gens auftritt, haben rote Blutkörperchen die Form einer Sichel oder eines Halbmonds.

Patienten mit Anorexie und schwerem Leberschaden entwickeln eine Akanthozytose, die durch das Auftreten verschiedener Wucherungen der Zelloberfläche gekennzeichnet ist. Und bei einer signifikanten Vergiftung des Körpers durch Toxine und Gifte manifestiert sich die Echinozytose, dh das Vorhandensein einer großen Anzahl gezackter roter Blutkörperchen.

Codozytose oder das Auftreten von Zielzellen ist mit einem hohen Cholesterinspiegel in roten Blutkörperchen verbunden. In der Zelle bildet sich ein heller „Ring“, der ein Zeichen für eine Lebererkrankung und einen anhaltenden obstruktiven Ikterus sein kann.

Abweichungen von der Norm, sei es der quantitative Gehalt, die Größe oder die Form der roten Blutkörperchen, sind von großem diagnostischen Wert und werden in einem klinischen Bluttest festgestellt.

Hämatokrit (HCT, Ht)

Hämatokrit (Hämatokritzahl oder -wert) ist der Anteil, den rote Blutkörperchen am Gesamtblutvolumen einnehmen. Die Hämatokritzahl wird als Prozentsatz ausgedrückt und ist definiert als das Verhältnis des Volumens der Zellmasse (99% davon sind rote Blutkörperchen) zum Volumen des flüssigen Teils des Blutes.

Ein Anstieg des Hämatokrits ist häufig mit Erkrankungen des Nierensystems, Blutpathologien und akutem Sauerstoffmangel verbunden. Dehydration, entzündliche Prozesse, Verbrennungen können ebenfalls zu einem Überschuss des Indikators führen. Ein Anstieg des Hämatokrits tritt auf, wenn:

  1. die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt zu, was bei Blutkrankheiten, Nierenerkrankungen und Hypoxie (Sauerstoffmangel) auftritt;
  2. Das Volumen des flüssigen Teils des Blutes nimmt ab, was bei übermäßigem Flüssigkeitsverlust des Körpers auftritt (z. B. bei Durchfall, unbezwingbarem Erbrechen, starken Verbrennungen)..

Eine Abweichung von der Norm zu einer kleineren Seite ist charakteristisch für Anämie sowie für eine Zunahme des zirkulierenden Blutvolumens, wie dies beispielsweise bei Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft der Fall ist.


Alter, SommerNorm,%
18-4539-49
45-6539-50
über 6537-51


Alter, SommerNorm,%
18-4535-45
45-6536-46
über 6536-47

Erythrozytenindizes (Indizes)

Um den Zustand der roten Blutkörperchen zu charakterisieren, werden die sogenannten Erythrozytenindizes verwendet..

Die Bestimmung jedes der Indizes in Kombination mit anderen roten Blutkörperchen erhöht den Wert des allgemeinen Bluttests signifikant.

Die Ergebnisse der klinischen Analyse ermöglichen also eine Differentialdiagnose der Anämie. Dies ist sehr wichtig, da verschiedene Arten von Anämie grundsätzlich unterschiedliche Behandlungs- und Präventionsansätze haben können..

Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen

Das durchschnittliche Volumen eines Erythrozyten (MCV) ist einer der Indikatoren für den Zustand der roten Blutkörperchen, der es ermöglicht, ihre Fähigkeit zu beurteilen, Sauerstoff zu übertragen und Blut mit Geweben auszutauschen.

MCV wird in fl (Femtoliter) gemessen. Normalerweise sollte dieser Indikator bei erwachsenen Männern und Frauen im Bereich von 80 bis 100 fl liegen. Dieser Zustand wird als Normozytose bezeichnet..

Eine Verletzung der Obergrenze des Indikators (Makrozytose) kann auf einen Mangel an Folsäure und Vitamin B12 im Körper, die Entwicklung von Hypothyreose, Lebererkrankungen sowie Rauchen und Alkoholkonsum, den längeren Gebrauch oraler Kontrazeptiva oder Krebsmedikamente zurückzuführen sein.

Eine Abnahme des durchschnittlichen Volumens der roten Blutkörperchen (Mikrozytose) weist auf Dehydration, Nieren- und endokrine Pathologien, hämolytische Anämie und toxische Knochenmarkschäden aufgrund von Bleivergiftung hin.

Der Erythrozyten-Hämoglobingehalt

Der Hämoglobingehalt der Erythrozyten - MCH - ist ein Index, der die absolute Masse aller Hämoglobinmoleküle in einem Erythrozyten zeigt. Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in roten Blutkörperchen ermöglicht es uns, die Funktion der inneren Organe zu bewerten, die für die Synthese des Hämoglobinproteins verantwortlich sind, sowie Abweichungen bei der Bildung und Reifung roter Blutkörperchen zu identifizieren.

Der Indikator in Pikogramm (pg) wird gemessen. Die Norm für Erwachsene ist nicht geschlechtsabhängig und liegt zwischen 27 und 31 Seiten.

Bei einigen Arten von Anämie, gestörtem Proteinstoffwechsel, Hypothyreose, Lebererkrankungen und onkologischen Erkrankungen wird ein erhöhter Spiegel (Hyperchromie) beobachtet.

Eine Abnahme der Hämoglobinmenge in den roten Blutkörperchen (hypochromer Zustand) kann auf Hämoglobinopathien, Bleivergiftung oder einen Mangel an Vitamin B6 zurückzuführen sein.

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in der Erythrozytenmasse

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in der Erythrozytenmasse (MCHC) zeigt, wie rote Blutkörperchen mit Hämoglobin gesättigt sind.

Einheiten sind g / dl oder g / l. Die Norm für erwachsene Männer und Frauen liegt bei 300-380 g / l (30-38 g / dl)..

Das Überschreiten der MCHC-Norm ist äußerst selten und weist auf eine schwerwiegende Verletzung des Wasser-Salz- und Säure-Base-Gleichgewichts hin.

Eine Abnahme der durchschnittlichen Hämoglobinkonzentration außerhalb des unteren Normalbereichs tritt bei Eisenmangel und anderen Arten von Anämie auf, begleitet vom Auftreten von Anzeichen einer Pankreatitis.

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen

Die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen (RDW-SW) steht für die relative Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen nach Volumen (Standardabweichung). Dies ist ein Wert, der zeigt, wie stark sich die roten Blutkörperchen in der Größe unterscheiden..

RDW-SW wird in Femtolitern (fl) gemessen. Für Erwachsene liegen die Normalwerte im Bereich von 37-54 fl..

Der Indikator für die Breite der Verteilung der roten Blutkörperchen, der die Heterogenität der Zellen im Volumen charakterisiert, liegt über der Obergrenze der Norm, wenn sowohl große als auch kleine rote Blutkörperchen im Blut vorhanden sind. Je höher der Wert des Indikators ist, desto größer ist die Diskrepanz in der Größe der roten Blutkörperchen. Dieser Zustand wird Anisozytose genannt..

Anisozytose ist ein Zeichen für bestimmte Arten von Anämie, Leberschäden, Onkopathologie mit Knochenmarkmetastasen und Alzheimer.

Der Index RDW-SW kann nicht reduziert werden. Ein solches Forschungsergebnis weist höchstwahrscheinlich auf einen Fehler im Analysegerät hin.

Die Verteilung der roten Blutkörperchen in der Größe

Die Größenverteilung der roten Blutkörperchen (RDW-CV) steht für die relative Breite der Volumenverteilung der roten Blutkörperchen (Variationskoeffizient). Der RDW-CV-Index gibt an, wie stark sich das Volumen der roten Blutkörperchen vom Durchschnitt unterscheidet.

Der Indikator für die Verteilung der roten Blutkörperchen in der Größe wird als Prozentsatz bestimmt. Die Norm für erwachsene Männer und Frauen liegt bei 11,5 bis 14,5% und weist auf die Existenz einer homogenen Zellpopulation hin.

In der klinischen Praxis werden Daten des Erythrozytenvolumenverteilungsindex (RDW-CV) in Verbindung mit dem mittleren Volumen der roten Blutkörperchen (MCV) verwendet, um Anämietypen zu unterscheiden und ein Behandlungsschema zu erstellen.

Die ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein wichtiger Indikator für die gesamte klinische Analyse, die zeigt, wie schnell bei einer bestimmten Blutmenge in einem vertikal installierten Röhrchen das Blut in Fraktionen aufgeteilt wird: Plasma und rote Blutkörperchen.

Rote Blutkörperchen haben im Gegensatz zu anderen Blutbestandteilen ein großes spezifisches Gewicht. Daher setzen sie sich auf natürliche Weise am Boden des Röhrchens ab und hinterlassen eine transparente Plasmasäule über sich. Die normale Geschwindigkeit dieses Prozesses zeigt das Fehlen einer ausgeprägten Entzündungsreaktion in Organen und Geweben an.

Wenn der ESR erhöht oder verringert wird

Das Auftreten einer großen Anzahl von Proteinen der akuten Entzündungsphase im Blut, die während entzündlicher Prozesse im Körper gebildet werden, fördert die Aggregation (Verklebung) roter Blutkörperchen. Anhaftende rote Blutkörperchen setzen sich aufgrund der größeren Masse viel schneller ab als separat vorhandene Zellen.

Daher kann jede akute oder chronische Entzündung einen Anstieg der ESR verursachen..

Mit diesem Indikator kann jedoch die Entzündungsquelle nicht bestimmt werden. Daher wird die ESR-Messung normalerweise in Kombination mit anderen Studien verwendet..

Eine niedrige ESR ist in seltenen Fällen ein Zeichen für eine Pathologie. Häufiger sind Faktoren, die zu einer Verringerung der Sedimentationsrate der Erythrozyten führen, Hunger, Vegetarismus, orale Kontrazeptiva oder Medikamente, die Steroidhormone enthalten. Unter den Krankheiten, die mit einer Abnahme der ESR im Blut einhergehen, können wir nennen:

  • Sichelzellenanämie oder erbliche Sphärozytose, wenn die meisten roten Blutkörperchen eine pathologisch veränderte Form haben, was ihr Absinken erschwert;
  • Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) und die Bedingungen, die dazu führen, insbesondere chronische Herzinsuffizienz oder Lungenerkrankung.

Westergren-Methode, ESR-Standards

Die genaueste Methode, deren Wirksamkeit von der internationalen medizinischen Gemeinschaft anerkannt wird, ist die Bestimmung der ESR nach Westergren.

Für die Studie wird Blut aus einer Vene verwendet. Es wird in ein spezielles Reagenzglas mit einer Skala von 200 mm gegeben, der Substanz wird ein Antikoagulans zugesetzt, das es dem Blut ermöglicht, nicht zu gerinnen.

Das Röhrchen wird eine Stunde lang aufrecht stehen gelassen, wonach die Höhe der Plasmasäule im oberen Teil des Röhrchens gemessen wird, die nach der Sedimentation der Erythrozyten freigesetzt wird. Somit wird die Sedimentationsrate der Erythrozyten in Millimetern pro Stunde (mm / h) gemessen..

Normen (Referenzwerte) ESR variieren je nach Geschlecht und Alter der Person.


Alter, SommerNorm, mm / h
15-502-15
Älter als 502-20


Alter, SommerNorm, mm / h
bis zu 502-20
über 502-30

Je weniger rote Blutkörperchen im Blut sind, desto schneller setzen sie sich ab. In dieser Hinsicht ist die ESR bei Frauen immer höher als bei Männern.

Weiße Blutkörperchen (WBC)

Weiße Blutkörperchen sind farblose Blutkörperchen, die sogenannten weißen Blutkörperchen, die das Immunsystem des Körpers bilden. Ihre Hauptaufgabe ist es, die sogenannte Verteidigungslinie gegen Viren, Bakterien, Toxine, Fremdkörper und Abfallschlacke zu bilden.

Die schützenden Eigenschaften von Zellen beruhen auf ihrer Fähigkeit, durch die Wände der kleinsten Blutgefäße in den Interzellularraum einzudringen, wo der Prozess der Absorption und Verdauung von Fremdpartikeln stattfindet - Phagozytose.

Bei der Entschlüsselung von Forschungsergebnissen werden weiße Blutkörperchen als WBC bezeichnet. Die durchschnittliche Norm für die Anzahl weißer Blutkörperchen bei Erwachsenen beträgt 4 bis 9 Milliarden Zellen pro Liter Blut (* 10 9 / l)..


FußbodenNormalwerte * 10 9 / l
Frauen4,0 bis 9,0
Männer4,0 bis 9,0

Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl weißer Blutkörperchen verursacht Krankheiten, die die Reproduktion weißer Blutkörperchen oder deren Lebensdauer beeinträchtigen. Ein Zustand einer Zunahme der Leukozytenzahl über der Norm wird als Leukozytose bezeichnet, und eine Abnahme unter die Norm wird als Leukopenie bezeichnet.

Ein Leukozytenspiegel über der Norm wird zwei- bis dreimal als gefährlich angesehen. Ein solcher Überschuss zeigt eine aktive Reaktion des Körpers auf die bestehende Pathologie an. Es kann sein:

  • eitrig-entzündliche Prozesse (Mandelentzündung, Sepsis, Blinddarmentzündung);
  • virale und bakterielle Infektionen;
  • Nekrose der Myokardstellen, die sich infolge einer ischämischen Schädigung des Gewebes entwickelt;
  • bösartige Tumore.

Gleichzeitig kann bei fast jeder Person eine physiologische Leukozytose auftreten. In der Regel weist es nicht auf eine Krankheit hin und verursacht keine gesundheitlichen Probleme. Ein vorübergehender Anstieg der weißen Blutkörperchen wird häufig durch äußere Faktoren verursacht:

  1. längere Sonneneinstrahlung,
  2. Stresszustand,
  3. schwere körperliche Aktivität,
  4. Klimawandel.

Bei Frauen wird Leukozytose während der Schwangerschaft, im ersten und zweiten Trimester oder während der Menstruation beobachtet.

Der Zustand der Leukopenie, wenn die Anzahl der weißen Blutkörperchen unter dem Normalwert liegt, zeigt an, dass der Körper nicht in der Lage ist, mit Krankheitserregern umzugehen.

Leukopenie kann auch durch Exposition gegenüber wirksamen Chemikalien zur Behandlung von Krebs und Infektionskrankheiten auftreten..

Um eine genaue Diagnose oder Kontrolle der Behandlung zu identifizieren, wird ein allgemeiner klinischer Bluttest mit einer Formel für weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) durchgeführt..

Leukoformula-Indikatoren: Inhaltsnorm

Im menschlichen Blut enthaltene weiße Blutkörperchen werden in fünf Gruppen von Zellen unterteilt. Die Leukozytenformel (Leukoformula) ist das Verhältnis verschiedener Leukozytentypen zum Gesamtvolumen der weißen Blutkörperchen.

Im Durchschnitt sieht die Leukozytenzusammensetzung des Blutes eines gesunden Menschen folgendermaßen aus:

  • Neutrophile - 55% - weiße Blutkörperchen, die eine bakterielle Infektion erkennen und zerstören.
  • Lymphozyten - 35% - Zellen, die die Immunüberwachung, die Bildung einer Immunantwort und das Immungedächtnis gewährleisten.
  • Monozyten - 5% - weiße Blutkörperchen, die die Zerfallsprodukte von Fremdstoffen im Blutkreislauf absorbieren.
  • Eosinophile - 2,5% - weiße Blutkörperchen, die an der Reaktion des Körpers auf allergische Prozesse beteiligt sind.
  • Basophile - bis zu 0,5-1% - Zellen, die anderen Gruppen weißer Blutkörperchen helfen, Fremdpartikel zu erkennen, die an allergischen und entzündlichen Reaktionen beteiligt sind.

Neutrophile

Neutrophile sind die größte Gruppe von Vertretern des "weißen" Blutes und werden untersucht, wenn Anzeichen einer Entzündung auftreten..

Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist die Bildung von Immunität. Sie haben eine entgiftende, antioxidative und bakterizide Wirkung und sind an der Bildung einer Immunantwort bei Infektionskrankheiten beteiligt, die durch pathogene oder bedingt pathogene Bakterien hervorgerufen werden..

Im Transkript der Analyse werden Neutrophile als NEUT% bezeichnet und als Prozentsatz des Gesamtvolumens der Leukozyten bestimmt. Normalerweise sollten Neutrophile im Blut bei Erwachsenen 45-70% enthalten.

Eine Zunahme der Anzahl von Neutrophilen - Neutrophilie - Anzeichen von akuten bakteriellen oder Pilzinfektionen, Blutungen, Krankheiten, die von Gewebenekrose begleitet werden, bösartige Neoplasien.

Neutropenie ist eine geringe Anzahl von Neutrophilen, die von einer Depression des Immunsystems sprechen. Es entwickelt sich als Folge früherer Virusinfektionen, anderer schwerer entzündlicher Erkrankungen, mit Anämie oder als Nebenwirkung bestimmter Medikamente.

Lymphozyten

Lymphozyten - die Hauptzellen des Immunsystems, die die Produktion von Antikörpern ermöglichen, die für die Bildung einer Immunantwort im Kontakt mit Krankheitserregern erforderlich sind.

Die Norm der Lymphozyten bei Frauen und Männern unterscheidet sich nicht, hängt nicht vom Alter ab und liegt bei 19-37%.

Ein Überschuss des Indikators - Lymphozytose - ist charakteristisch für die meisten Virusinfektionen (Influenza, akute Virusinfektionen der Atemwege, Herpes, Hepatitis usw.) und die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen.

Während der Einnahme von Immunsuppressiva, Glukortikoiden sowie bei einigen Arten von Anämie und Leukämie wird eine geringe Anzahl von Lymphozyten mit Immunschwäche beobachtet.

Eosinophile

Eine Art weißer Blutkörperchen, die phagozytische Eigenschaften hat und an der Bildung allergischer Reaktionen beteiligt ist, wenn der Körper mit externen Krankheitserregern in Kontakt kommt.

Normale Blut-Eosinophile bei Erwachsenen hängen nicht von Geschlecht und Alter ab und liegen im Bereich von 0-5%.

Ein Anstieg der Eosinophilen wird häufig bei Asthma bronchiale, Hauterkrankungen, infektiösen Pathologien der Atemwege (Laryngitis, Mandelentzündung, verschiedene Arten von Sinusitis) beobachtet. Parasitäre Infektionen können auch zu Eosinophilie führen. Daher kann das Überschreiten dieses Indikators bei Blutuntersuchungen ohne sichtbare Anzeichen von infektiösen und entzündlichen Prozessen ein indirektes Symptom für Helminthiasis sein.

Eine Abnahme der Eosinophilen weist auf akute Infektionskrankheiten, entzündliche Prozesse in den Bauchorganen und Blutvergiftungen hin. Eine signifikante Abweichung von der Norm wird innerhalb von 16 Stunden nach Beginn des Myokardinfarkts, der Operation, der Verbrennung oder des traumatischen Schocks beobachtet.

Monozyten

Monozyten gehören zu Agranulozyten aus dem System der phagozytischen mononukleären Zellen (Makrophagen) - langlebige Zellen, deren Eigenschaften und Funktionen viel mit Neutrophilen gemeinsam haben. Sie entfernen alte, zerstörte und sterbende Zellen, Antigenkomplexe und veränderte native Proteinmoleküle aus dem Körper..

Normalerweise beträgt die relative Anzahl der Monozyten 3-11%.

Monozytose (Überschuss) tritt bei bakteriellen und parasitären Infektionen, Autoimmunprozessen, Leukämie und systemischen Erkrankungen des Bindegewebes auf.

Eine Abnahme des Monozytenspiegels - ein Zustand der Monozytopenie - ist normalerweise mit der Hemmung des Hämatopoeseprozesses aufgrund eines Mangels an Eisen, B-Vitaminen und Folsäure infolge von Radiochemotherapie und Hormontherapie verbunden.

Basophile

Basophile Leukozyten reagieren als erste auf das Auftreten von Allergenen, Infektionen oder anderen schädlichen Faktoren im Körper. Sie aktivieren entzündungshemmende Mechanismen, ziehen andere Arten von Leukozyten an, erhöhen die Reaktivität der Gefäßwand, glatte Muskeln, verändern die Funktion des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems sowie der Nieren.

Normalerweise überschreitet die relative Anzahl der Basophilen im Blut eines Erwachsenen 1% der Gesamtzahl der Leukozyten nicht.

Ein Anstieg des Indikators zeigt das Vorhandensein von Nahrungsmitteln, saisonalen oder Arzneimittelallergien, Hypothyreose, chronisch entzündlichen oder Autoimmunerkrankungen an.

Die Reduktion der Basophilen kann durch chronischen Stress, längeren Einsatz von Antibiotika, Zytostatika, Chemotherapie oder Strahlentherapie verursacht werden.

Thrombozyten (PLT)

Thrombozyten werden kleine, farblose Blutzellen genannt, die eine flache Form haben und sich im roten Knochenmark bilden. Thrombozyten sind am Prozess der Blutgerinnung beteiligt. Sie schützen die Wände der Blutgefäße vor mechanischen Beschädigungen und verhindern einen signifikanten Blutverlust..

In Ruhe sind Blutplättchen die kleinsten roten Blutkörperchen. Wenn ein Gefäß jedoch durch biologisch aktive Substanzen beschädigt wird, kann es schnell in einen neuen Zustand übergehen.

Bei Aktivierung ändern Blutplättchen ihre Form - viele Prozesse bilden sich auf der Oberfläche der Zellen und überschreiten die Größe der Blutplättchen selbst. Dadurch können die Zellen zusammenkleben und sich an der Gefäßwand festsetzen, wodurch die Stelle beschädigt wird, an der die Gefäßwand beschädigt ist. So "schließen" Blutplättchen bei Bedarf die Wunden und stoppen die Blutung.

Die Thrombozytenzahl wird für Personen empfohlen, die an unerklärlichen Blutergüssen, Zahnfleischbluten, übermäßigem Blutfluss während der Menstruation, Nasenbluten und Personen leiden, die selbst bei geringfügigen Hautschäden lange Zeit kein Blut mehr gestoppt haben.

Die Thrombozytenzahl wird in Milliarden Zellen pro Liter Blut (* 10 9 l) bestimmt..


Alter, SommerNormalwerte, * 10 9 l
18-25180-380
25-35180-400
35-60180-340
Über 60180-320


Alter JahreNormalwerte, * 10 9 l
18-25170-370
25-35180-390
35-60180-335
Über 60175-315

Eine Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut kann zu Blutungen führen. Eine Erhöhung ihrer Anzahl führt zur Bildung von Blutgerinnseln (Thrombose), die Blutgefäße blockieren und zu pathologischen Zuständen wie Schlaganfall, Myokardinfarkt, Lungenembolie oder Blockierung von Blutgefäßen in anderen Organen des Körpers führen können.

Durchschnittliches Thrombozytenvolumen gesenkt - was bedeutet das?

Was bedeutet dies, wenn das durchschnittliche Thrombozytenvolumen gesenkt wird (als MPV angegeben)? Sie müssen Personen kennen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung von Erkrankungen der Schilddrüse, des Herzens und der Blutgefäße besteht. Ein solches Krankheitsbild kann bei onkologischen Erkrankungen, Eisenmangelanämie und Pathologien des Hämatopoese-Systems beobachtet werden.

Einige Nierenerkrankungen (z. B. Glomerulonephritis, eine Autoimmunerkrankung, eine infektiöse oder allergische Entzündung der Nierenglomeruli) gehen auch mit einer Abnahme des durchschnittlichen Thrombozytenvolumens einher. Eine physiologische Abnahme des MPV wird bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern beobachtet.

Wenn das durchschnittliche Thrombozytenvolumen in mehreren aufeinanderfolgenden Studien signifikant unter der physiologischen Norm liegt, kann die Ursache Krebs sein, daher ein solcher Termin bei einem Onkologen.

Durchschnittliches Thrombozytenvolumen erhöht - was bedeutet das?

Wenn ein Patient hört, dass sein durchschnittliches Thrombozytenvolumen erhöht ist, geraten Sie nicht in Panik: Zuerst müssen Sie herausfinden, was dies bedeutet und wie gefährlich es für die Gesundheit sein kann.

    Die folgenden Pathologien können bei Patienten jeden Alters zu einem Anstieg des MPV führen:

  • verschiedene Formen der Anämie;
  • helminthische Invasion;
  • Infektions- und Entzündungskrankheiten;
  • Magen-Darm-Krebs.
  • Bei einigen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems im Blut kann auch ein signifikanter Anstieg des durchschnittlichen Thrombozytenvolumens festgestellt werden..

    Ein allgemeiner klinischer Bluttest ist das wichtigste Element der Primärdiagnose, das zur Früherkennung bestehender Erkrankungen und der Anfangsstadien entzündlicher Prozesse erforderlich ist.

    Eine Blutspende für die Analyse ist mindestens einmal pro Jahr erforderlich. Personen, bei denen das Risiko einer Pathologie oder einer chronischen Krankheit besteht, sollten ihr Blutbild zwei- bis viermal im Jahr überprüfen.