Bilirubinspiegel im Blut

9 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1149

Das Konzept der "Gelbsucht" ist fast jedem bekannt. Allerdings weiß nicht jeder, dass seine Hauptmerkmale (der Erwerb einer gelblichen Färbung der Haut und der Augäpfel, dunkler Urin und eine ausgeprägte Aufhellung des Kot) das Ergebnis einer Verletzung des Bilirubin-Stoffwechsels sind.

Dank dieser Symptome ist die Erstdiagnose recht einfach, es reicht aus, das Bilirubin im Blut zu überprüfen und entsprechend seinem Gehalt, der in fast hundert Prozent der Fälle erhöht wird, alle zusätzlichen Studien durchzuführen.

Hauptmerkmale

Bilirubin ist ein gelb-rotes Pigment, das zur Gruppe der Hauptbestandteile der vom menschlichen Körper produzierten Galle gehört. Der Name der Substanz selbst wird durch zwei lateinische Wörter "bilis" - Galle und "ruber" - rot gebildet.

Bilirubin bezeichnet die sogenannten Zerfallsprodukte, da es durch die Zerstörung roter Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) entsteht, die den Lebenszyklus vervollständigen. Die Milz ist in hohem Maße für diesen Prozess verantwortlich, in geringerem Maße die Lymphknoten und das Knochenmark.

Insbesondere ist Bilirubin das Ergebnis des Abbaus von Hämoglobin. Auf diese Weise wird eine indirekte, dh nicht verwandte Substanzform erhalten. Beim Blutfluss durch das Pfortadersystem wird die freigesetzte Substanz in die Leber transportiert, wo sie sich anschließend in eine für die Körperzellen weniger toxische Verbindung verwandelt.

Der nächste Schritt bei der Umwandlung von Bilirubin erfolgt durch die Leber. Seine Zellen (Hepatozyten) „extrahieren“ das Pigment aus dem Blutkreislauf und binden es an einen anderen Metaboliten - Glucuronsäure, wodurch eine direkte oder gebundene Form entsteht. Durch die Kombination mit Glucuronsäure wird das gelbe Pigment löslich, wodurch es sowohl mit der Flüssigkeit als auch mit der Galle in Wechselwirkung treten und dann in seiner Zusammensetzung in den Darm gelangen kann.

Unter dem Einfluss der Darmflora verwandelt es sich zunächst in Urobilinogen und dann in Stercobilinogen. Danach wird Bilirubin unter dem Einfluss von Luft und Licht mit Kot aus dem Körper entfernt, nachdem es in Urobilin und Sterkobilin umgewandelt wurde.

Der Gehalt an indirektem Bilirubin bei einem gesunden Menschen ist vernachlässigbar, und dies ist eines der Merkmale des normalen Prozesses seiner allmählichen Bewegung von der Synthese der Organe zur Leber (normale Werte sind in der folgenden Tabelle angegeben). In jedem Stadium des Austauschs können jedoch Verstöße auftreten, die mit einer Erhöhung des Gehalts im Blutplasma einhergehen, was als Hyperbilirubinämie bezeichnet wird.

Wenn viel gelbes Pigment vorhanden ist, beginnt es sich außerhalb des Blutkreislaufs auszubreiten und in das Gewebe einzudringen, was Gelbsucht-Symptome verursacht - Gelbfärbung der Haut, Sklera der Augen und auch sichtbare Schleimhäute. Um in solchen Situationen eine Diagnose zu stellen, ist eine der ersten Untersuchungen, die der Arzt verschreibt, eine Blutuntersuchung auf Bilirubin. Der niedrige Gehalt dieses Pigments ist diagnostisch nicht signifikant.

Wann ist die Analyse?

Der Bilirubingehalt wird am häufigsten im Blut bestimmt, kann aber in einigen Situationen auch im Urin liegen. Im Rahmen einer biochemischen Blutuntersuchung werden der allgemeine Bilirubinspiegel und die damit verbundene Form untersucht. Indirektes Bilirubin mit diesen beiden Indikatoren ist leicht zu berechnen. Tatsächlich handelt es sich um drei verschiedene Studien, daher sollte der Laborassistent sorgfältig prüfen, was der Arzt in der Diagnose verschrieben hat.

Die Menge dieses Pigments wird in Mikromol pro Liter Serum oder in Milligramm gemessen, aber die ersten Einheiten werden am häufigsten verwendet. In der Regel liegen die Ergebnisse der Blutbiochemie am nächsten Tag oder einen Tag nach Einnahme des Biomaterials vor. Wenn aus irgendeinem Grund dringend Antworten benötigt werden, wird in privaten Labors eine Cito-Analyse durchgeführt, die in 2-4 Stunden durchgeführt wird.

Nach solchen Ergebnissen ist es viel einfacher, eine beeinträchtigte Leberfunktion in jenen Stadien zu erkennen, in denen charakteristische Symptome noch fehlen. In Situationen, in denen bereits sichtbare Anzeichen (Gelbfärbung) aufgetreten sind, bietet eine Blutuntersuchung einem Spezialisten die Möglichkeit, die mögliche Ursache für die festgestellten Anomalien zu ermitteln und eine umfassende gezielte Diagnose durchzuführen.

Indikationen und Vorbereitung

Eine Studie zu Bilirubin wird mit einer bestimmten Anzahl von Lebererkrankungen oder dem Auftreten charakteristischer Symptome durchgeführt. Wichtige Indikationen sind:

  • Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • Überwachung des Gesundheitszustands von Menschen mit Lebererkrankungen;
  • Beobachtung von Patienten mit Körpervergiftung;
  • Verdacht auf Entwicklung einer Virushepatitis;
  • Gallenwegserkrankung;
  • verminderte Qualität des Ausflusses von Galle;
  • Erwerb von Haut- und Augengelbsucht.

Darüber hinaus wird bei vorbeugenden Untersuchungen eine Blutbiochemie mit der Bestimmung von Bilirubin verschrieben, mit der Sie rechtzeitig eine Verletzung der Funktionsfähigkeit der Leber diagnostizieren können. Die Regeln für die Vorbereitung auf die Untersuchung unterscheiden sich nicht von den Standardanforderungen für die Hauptliste der Blutuntersuchungen. Dies bedeutet, dass Sie mit leerem Magen ins Labor kommen müssen, dh mindestens 6-8 Stunden nicht essen müssen.

Es ist ratsam, morgens Biomaterial ohne Frühstück einzunehmen. Wenn der Patient diese Bedingung aus irgendeinem Grund nicht erfüllen kann, können Sie morgens etwas essen und mindestens 4 Stunden warten. Wenden Sie sich dann an das Labor, um Blut zu entnehmen.

Normale Leistung

Die Norm von Bilirubin im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht von Frauen und beträgt 8,5 bis 20,5 μmol / l. Während die Indikatoren eines gesunden Erwachsenen erheblich von den Werten von Neugeborenen abweichen können. Die angegebenen Koeffizienten bedeuten die Norm des Gesamtbilirubins, die eine Kombination von zwei Fraktionen impliziert - direkt und indirekt.

In verschiedenen Labors können die Indikatoren aufgrund einiger Unterschiede in den Eigenschaften der Reagenzien geringfügig variieren. Oft beträgt der Fehler nicht mehr als 10-15%. Um den Grund für die Zunahme der beschriebenen Substanz zu verstehen, müssen Sie zuerst herausfinden, welche Fraktion eine Änderung erfahren hat. Bestimmen Sie dazu, wie viel von einem einzelnen gebundenen und ungebundenen Bilirubin enthalten ist..

Direktes Bilirubin ist eine ungiftige wasserlösliche Verbindung, die jedoch nicht durch Fette abgebaut wird. Am Ende seines Stoffwechsels wird das Pigment einer Nierenfiltration unterzogen und dann im Urin ausgeschieden. Normalerweise beträgt sein Anteil am Blut 4% des gesamten Bilirubins und entspricht dementsprechend 4,3-4,6 Mikromol / l bei ausreichendem Stoffwechsel.

Indirektes Bilirubin löst sich dagegen nicht in Wasser, sondern ist leicht Fetten ausgesetzt. Es wird nicht von den Nieren herausgefiltert und nicht im Urin ausgeschieden. Die Menge an ungebundener Fraktion beträgt etwa 96% der Gesamtmenge dieser Substanz..

Der normale Gehalt an indirektem Bilirubin sollte nicht außerhalb des Bereichs von 15,4-17,1 μmol / l liegen. Diese Fraktion ist giftig und dringt leicht in Zellen ein, weshalb sie als gefährlich angesehen wird, wenn die Rate erhöht wird..

Dort verbindet es sich mit den Lipiden der Zellmembranen, erreicht Mitochondrien und stört die darin enthaltenen Atmungsprozesse sowie Stoffwechselreaktionen. Durch indirektes Bilirubin werden Proteinreaktionen und der Durchgang von Kaliumionen durch die Zellmembran gestört. Besonders empfindlich aber gegenüber dem Überschuss dieses Bruchteils der Struktur des Gehirns.

Bilirubin bei Frauen

Bei Frauen können die Bilirubin-Normen im Blut aus einer viel größeren Anzahl von Gründen über diese Grenzen hinausgehen als bei Männern. Besondere Aufmerksamkeit sollte geschenkt werden, wenn das Transkript der Analyse einen Anstieg des Gesamtbilirubins während der Schwangerschaft oder Stillzeit anzeigt. Solche Änderungen können folgende Verstöße verursachen:

  • Chronische Erkrankungen der Leber, der Gallenwege oder anderer Verdauungsorgane, die sich während der Schwangerschaft verschlimmern.
  • Blutpathologien, zu denen auch genetisch bedingte Enzymstörungen der roten Blutkörperchen gehören.
  • Infektionskrankheiten, die sich bei einer Frau in Position entwickelt haben, oder neu wiederkehrende Rückfälle.
  • Schwangere Cholestase, die auf die Ansammlung von kongestiver Galle unter dem Einfluss von Östrogenen zurückzuführen ist, da sie in dieser Zeit viel mehr freigesetzt werden, um die volle Entwicklung des Fötus sicherzustellen. In diesem Fall wird immer ein Bilirubinwachstum beobachtet..
  • Fettdegeneration der Leber. Eine eher seltene, aber sehr schwere Krankheit, einige Fragen, die Wissenschaftler noch nicht beantworten können. Ein lebenswichtiges Organ verliert nach und nach seine funktionellen Fähigkeiten, was zum Tod des Patienten führt.
  • Gelbsucht mit Gestose. Die Pathologie geht mit der Beteiligung von Leberkapillaren einher und führt ohne geeignete Therapie zu einer Organfunktionsstörung..
  • Sekundäre und tertiäre Syphilis - Pathologien, die durch eine Exazerbation während der Schwangerschaft und alle damit verbundenen Probleme gekennzeichnet sind.
  • Toxikose schwangerer Frauen. Ständige Übelkeit führt zu erzwungenem Hunger, was wiederum zu Dehydration und Erschöpfung des Körpers führt.

Bei einem Anstieg des Bilirubins während des Stillens ist es notwendig, den Grund dafür so früh wie möglich herauszufinden, um zu verstehen, ob die Mutter eine Bedrohung für das Baby als Infektionsquelle darstellt. Außerdem würde sie eine Antibiotikatherapie benötigen, die in diesem Stadium höchst unerwünscht ist.

Bei Männern

Die Normen für Bilirubin bei Vertretern des stärkeren Geschlechts sind dieselben wie bei Frauen, aber die Gründe für seine Zunahme aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers sind viel geringer. Am häufigsten überwiegen die folgenden Hyperbilirubinämie-Faktoren:

  • ungesunder Lebensstil - viel Alkohol (einschließlich Bier) trinken, rauchen;
  • Unausgeglichenheit und Unterernährung;
  • häufiger Wechsel der Sexualpartner und Tätowierung;
  • • minderwertige persönliche Hygiene (Rasierapparate, Manikürescheren).

Diese Gründe tragen zum Auftreten von Krebs des Verdauungssystems, Virushepatitis und anderen Infektionskrankheiten der Leber bei. Einige Langzeiterkrankungen führen häufig zu einer Leberzirrhose, die mit einem Anstieg des Bilirubins im Blut einhergeht. Die Therapie solcher Krankheiten bringt in der Regel nicht den erwarteten Effekt, während ein Faktor ihr Auftreten provoziert.

Bei Neugeborenen

Im Vergleich zu Erwachsenen und Kindern, die älter als ein Monat sind, ist ein Anstieg des Bilirubinspiegels bei Neugeborenen recht häufig. Dieser Zustand tritt aufgrund der Zerstörung des Hämoglobins des Fötus auf, das sich geringfügig von dem Hämoglobin unterscheidet, das sich nach der Geburt im Körper des Babys bildet.

Infolge des Abbaus von Fruchthämoglobin steigt die Bilirubinkonzentration an, die in den meisten Situationen von selbst verschwindet. Obwohl manchmal noch physiologische Gelbsucht bei Neugeborenen die Ernennung einer Phototherapie erfordert. Wenn das Baby verfrüht ist, dh vor dem Geburtstermin geboren wurde, kann eine unterentwickelte Leber der Grund für den Anstieg des Bilirubingehalts sein.

Daher unterscheiden sich die Normen für das Baby erheblich von den Indikatoren für das ältere Kind und liegen 3-4 Tage nach der Geburt - 256 μmol / l für Vollzeit- und 171 μmol / l für Frühgeborene. Gleichzeitig erfordern erhöhte Werte die obligatorische Aufmerksamkeit von Spezialisten.

Eine Hyperbilirubinämie bei Neugeborenen kann auf ähnliche Pathologien wie bei Erwachsenen hinweisen. Wenn diese Abweichungen beim Kind festgestellt werden, sollte die Behandlung so früh wie möglich begonnen werden. Andernfalls ist es wahrscheinlich, dass sich ein lebensbedrohlicher Neugeborenenzustand oder Komplikationen entwickeln.

Zusätzlich zu den üblichen Pathologien, die das Wachstum von Bilirubin im Blut verursachen, haben Säuglinge manchmal eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen, die sich vor dem Hintergrund des Rh-Konflikts zwischen den Antigenen der Mutter und des Fötus entwickelt. In einer solchen Situation nimmt der Abbau roter Blutkörperchen signifikant zu, was zum Grund für das Wachstum von Bilirubin wird.

Fazit

Aus dem Vorstehenden kann nur eine Schlussfolgerung gezogen werden: Das Wachstum von Bilirubin ist sehr ernst, und dieser Zustand kann nicht dem Zufall überlassen werden. Wenn eine Person über ein oder mehrere Symptome besorgt ist, die einen Anstieg dieses Pigments kennzeichnen, sollte die Blutbiochemie nicht verzögert werden. Die notwendige Analyse kann in jedem Labor in Moskau oder anderen Städten durchgeführt werden, und der Preis ist sehr niedrig.

Darüber hinaus werden gleichzeitig andere chemische Bestandteile des Blutes wie Transaminaseenzyme (AST und ALT), Cholesterin, Glukose und andere untersucht. Dies gibt dem Arzt primäre Informationen über die vorhandene Pathologie und ermöglicht die Entwicklung eines nachfolgenden diagnostischen und dann therapeutischen Aktionsplans.

Bilirubin in einer Blutuntersuchung: Was ist das und was ist die Abweichung von der Norm?

Das menschliche Blut enthält rote Blutkörperchen - Zellen, deren Lebenszyklus durchschnittlich vier Monate beträgt. Wenn sie zerstört werden, wird Hämoglobin freigesetzt, wodurch eine Reihe anderer Verbindungen freigesetzt werden. Eines davon ist Bilirubin - eine Substanz, die für die Zellen des menschlichen Körpers toxisch ist. Was kann auf seine Anwesenheit in einer Blutuntersuchung hinweisen?

Was ist

Nach der Kombination mit Albumin wird Bilirubin in die Leber übertragen, wo es mit Säuren reagiert, neutralisiert wird, dann in die Galle gelangt und sicher ausgeschieden wird. Daher werden zwei Arten von Bilirubin gemeinsam genutzt, die zusammen einen gemeinsamen Indikator bilden:

  • frei (indirekt), das noch nicht in die Leber gelangt ist;
  • säuregebunden und neutralisiert (direkt).

Bilirubin ist ein spezielles Orangenpigment. Mit zunehmender Menge im Blut sammelt es sich in den Zellen der Haut, den Schleimhäuten, an und verleiht ihnen eine gelbliche Färbung. Deshalb wird dieser Zustand allgemein als Gelbsucht bezeichnet..

Bilirubin durchläuft nach dem Abbau der roten Blutkörperchen mehrere Phasen der Veränderung

Sie können die Menge einer Substanz im Körper bestimmen, indem Sie einen biochemischen Bluttest bestehen, dessen Entnahme morgens aus einer Vene auf nüchternen Magen, vorzugsweise unmittelbar nach dem Schlafen, erfolgt.

Normen des Bilirubingehalts in einer Blutuntersuchungstabelle

AlterskategorieGesamtbilirubin (μmol / l)Freies Bilirubin (μmol / l)Assoziiertes Bilirubin (μmol / l)
Neugeborene1 Tag
2 Tage
4 Tage
6 Tage
9 Tage
23.1
54,2
90.1
72,0
53.0
14,4
45.5
82.3
63.3
44.3
8.7
8.7
7.9
8.7
8.7
Kinder von 1 Monat bis 14 Jahren3.4–13.72,56-10,30,85
Jugendliche und Erwachsene jeden Geschlechts3.4-21.41.7-17.10,86–5,1

Welche Faktoren können den Indikator beeinflussen?

Während der Schwangerschaft kann der Fötus Druck auf die Leber ausüben, wodurch der Ausfluss von Galle verhindert wird. Daraus ergibt sich eine Erhöhung der Bilirubinmenge im Blut, die jedoch die Obergrenze der Norm nicht überschreiten sollte. Nach der Geburt und während des Stillens nimmt der Indikator ab.

Wichtig! Wenn eine schwangere Frau einen Bilirubinspiegel hat, der viel niedriger als normal ist, lohnt es sich, das Vorhandensein einer koronaren Herzkrankheit zu überprüfen, den Zustand der Nieren zu untersuchen und den Blutdruck regelmäßig zu überwachen.

Bei Männern ist der Pigmentgehalt in der Regel immer höher, was auf die große Anzahl roter Blutkörperchen zurückzuführen ist.

Nervöse Erfahrungen und Stress können einen Anstieg des Bilirubins im Blut auslösen

Wertindikatoren können abhängig von Faktoren variieren:

  • Uhrzeit;
  • Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme;
  • physische Aktivität;
  • nervöse Erfahrungen;
  • Trinken und Rauchen;
  • Behandlung mit Medikamenten (Antibiotika, Glukokortikosteroide).

Ursachen und Symptome von Zunahme und Abnahme

Ein Anstieg des Bilirubins im Blut wird aus folgenden Gründen verursacht:

  1. Erhöhte Zerstörung der roten Blutkörperchen. Dies geschieht nach Vergiftung, Vergiftung, Blutung, Bluttransfusion und Vitaminmangel (z. B. B12-Mangel). Darüber hinaus wächst nur der Gehalt an indirektem Pigment.
  2. Durch die Verringerung der Fähigkeit der Leber, freies Bilirubin abzubauen. Dies tritt bei Neugeborenen aufgrund einer unzureichenden Reifung der Enzyme, bei Patienten mit Hepatitis, mit Zirrhose, Helmintheninvasionen, Lebertumoren nach Pilzvergiftung auf. Der allgemeine Indikator für den Stoff steigt.
  3. Schwierigkeiten beim Abfluss der Galle. Entzündung, Schwellung, Krebs, Vorhandensein von Gallensteinen. Die Menge an gebundenem Bilirubin nimmt zu.
  • Schmerzen im Bereich der Leber (im rechten Hypochondrium);
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schwindel;
  • Blähungen, Durchfall;
  • juckende Haut;
  • Herzrhythmusstörung;
  • ermüden;
  • dunkler Urinton.

Eine Abnahme des Gesamtbilirubins auf 3 μmol / l zeigt das Vorhandensein von Pathologien an:

  • Nierenversagen;
  • Akute Leukämie;
  • Erkrankungen der Nieren und Nebennieren (einschließlich Diabetes mellitus);
  • aplastische Anämie;
  • Vergiftung während der Tuberkulose.

Anzeichen von Diabetes - Video

Was ist mit einer Abweichung von der Norm behaftet

Mit Gelbsucht bei Neugeborenen steigt die Bilirubinmenge auch bei absolut gesunden Kindern an. Der Anstieg ist nur auf den Mangel an Enzymen zurückzuführen, die das Pigment abbauen. Wenn der Gehalt an freiem Bilirubin 140 μmol / l nicht überschreitet, besteht kein Grund zur Sorge. Bei Erreichen einer Marke von 150 μmol / l bei einem Frühgeborenen und 340 μmol / l bei einer Vollzeitwirkung wirkt sich eine toxische Substanz auf das Nervensystem, das Gehirn und das Rückenmark aus.

Beachten Sie! Wenn der Gesamtbilirubinspiegel auf 35 μmol / l steigt, können wir mit Sicherheit von Gelbsucht ausgehen.

Genetische Störung des Leberaustauschs von Bilirubin aufgrund eines Enzymmangels - Gilbert-Syndrom. Die Krankheit ist harmlos, erfordert aber einen bestimmten Lebensstil. Intensive körperliche Aktivität, Besuche im Fitnessstudio, emotionale Überlastung und Schock, Nahrungsmittelhunger sind verboten. Das Hauptsymptom der Krankheit ist die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute..

Möglichkeiten zur Normalisierung des Bilirubinspiegels

Die moderne Medizin hat noch nicht alle Ursachen für die Zunahme und Abnahme von Bilirubin vollständig untersucht. Es gibt jedoch Möglichkeiten, wie Sie es wieder normalisieren können. Wenn daher störende Symptome auftreten, müssen Sie dringend einen Arzt konsultieren und eine Blutuntersuchung durchführen.

Mit Diät

Es ist wichtig, die Belastung der Leber zu verringern. Aus diesem Grund von der Diät völlig ausschließen:

  • ölig;
  • braten;
  • Rauchen;
  • Marinaden;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • alkoholische Getränke;
  • Zitrusfrüchte;
  • Pilze.

Wenn Bilirubin reduziert ist, sollten Sie auf Zigaretten, starken Kaffee und schwarzen Tee verzichten.

In die Ernährung aufnehmen:

  • Milch und Milchprodukte;
  • Eier (insbesondere Eiweiß);
  • süße Früchte;
  • magerer Eintopf und gebackenes Fleisch (Truthahn, Huhn, Kaninchen, fettarmes Kalbfleisch);
  • gedämpfter Fisch;
  • Buchweizen, Reis und Haferflocken;
  • natürliche Fruchtgetränke und -säfte, Kräutertees und reines Wasser, eine Hagebuttenbrühe.

Verbotene Produkte - Galerie

Durch Medikamente

  1. Bei einer Verletzung des Gallenflusses werden choleretische Medikamente verschrieben (Holosas, Holagol, Allohol)..
  2. Um entzündliche Prozesse in der Leber zu eliminieren, werden Antibiotika, antivirale und immunmodulierende Medikamente sowie Enzyme (Mezim, Pancreatin) und Hepatoprotektoren (Heptral, Hepabene, Antral) eingenommen.
  3. Kräuterpräparate helfen der Leber (Essentiale forte, Carsil, Mariendistel).
  4. Zur Entfernung von Bilirubin werden Sorptionsmittel verschrieben (Aktivkohle, Enterosgel).
  5. Bei erblichem Enzymmangel wird eine symptomatische Therapie angewendet..

Bei Neugeborenen ist die Phototherapie wirksam - Bestrahlung, bei der freies Bilirubin in direkte Form umgewandelt wird.

Medikamente gegen hohen Bilirubinspiegel in der Blutgalerie

andere Methoden

Es ist notwendig, die körperliche Aktivität zu reduzieren, sich vollständig zu entspannen, sich vor den Auswirkungen von Stress und lebendigen emotionalen Erfahrungen zu schützen.

Unter den beliebten Methoden zur Reinigung der Leber und zur Entfernung von giftigem Bilirubin aus dem Körper sind die beliebtesten Infusionen und Säfte:

  • aus Birkenblättern (1 Esslöffel pro 200 ml Wasser). Nachts vor dem Schlafengehen trinken;
  • aus Johanniskraut, Kamille und Mutterkraut (eine Mischung aus 1 EL. ein Glas kochendes Wasser einschenken). Es wird eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten in zwei Dosen pro Tag aufgeteilt;
  • 1/3 Tasse Rübensaft 3 mal täglich auf leeren Magen.

In der Apotheke können Sie einen speziellen Kräutertee kaufen. Die Hauptsache ist, sich vorher mit einem Spezialisten zu beraten.

Prävention von Veränderungen des Bilirubinspiegels

Damit Bilirubin normal bleibt, reicht es aus, einen gesunden Lebensstil zu führen:

  • richtig und ausgewogen essen;
  • mäßige Bewegung, nicht überarbeiten;
  • lernen, die Auswirkungen von Stress zu minimieren, Yoga oder Meditation zu machen;
  • genug Schlaf bekommen;
  • Missbrauche keine schlechten Gewohnheiten.

Bilirubin ist ein wichtiger Indikator, anhand dessen der Zustand der Leber und die Qualität ihrer Funktionen bestimmt werden. In einigen Fällen nimmt sie ab oder zu, was auf Funktionsstörungen des Organs, Infektionen, Vergiftungen oder Enzymmangel hinweist. Es ist möglich, den Grund für die Abweichung von der Norm des Bilirubinspiegels im Blut durch Analyse für die Biochemie herauszufinden. Während der Schwangerschaft wird empfohlen, den Wert nur mit Hilfe einer Diät anzupassen, da Arzneimittel und Kräuter während dieser Zeit kontraindiziert sind.

Bilirubinspiegel im Blut und warum er gemessen wird

Ein Bilirubin-Bluttest misst die Menge an orangerotem Pigment nach dem Abbau roter Blutkörperchen. Es wird verwendet, um Krankheiten wie Gelbsucht oder Anämie zu bestätigen..

Was zeigt Bilirubin in einer Blutuntersuchung??

Bilirubin entsteht durch den Abbau von Hämoglobin, von wo aus es zusammen mit anderen Substanzen in den Kreislauf gelangt. Dies ist die sogenannte indirekte Bilirubinfraktion.

Unsere Leber und Nieren sind für die weitere Ausscheidung verantwortlich. Überschüssige Substanzen werden zusammen mit Urin und Kot gebunden und ausgeschieden.

Eine weitere Option: Irgendwo auf dem Weg zur Entfernung von Bilirubin gibt es ein Hindernis, das dazu führt, dass Bilirubin aus der Leber direkt in den Stuhl gelangt. Mit anderen Worten, Bilirubin in einer Blutuntersuchung zeigt entweder Leberprobleme oder Blutkrankheiten.

Wenn eine Blutuntersuchung auf Bilirubin verschrieben wird?

Die Überprüfung des Bilirubinspiegels ist im biochemischen Standardbluttest enthalten. Ärzte verwenden es zur Diagnose und Überwachung von Leber- und Gallenblasenerkrankungen. Diese umfassen zum größten Teil:

Hepatitis verschiedener Ursachen (viral, autoimmun, alkoholisch usw.);

Steine ​​in der Gallenblase (Cholicholithiasis);

Ein Bluttest auf Bilirubin wird auch verschrieben, um Zustände zu identifizieren, die eine hämolytische Anämie verursachen, bei der rote Blutkörperchen schneller abgebaut werden, als sie erzeugt werden..

Was Bilirubin in einem biochemischen Bluttest zeigt?

Ein hoher Bilirubinspiegel kann durch einige visuelle Anzeichen vermutet werden - insbesondere durch Gelbfärbung der Augensklera und der Haut. Ärzte nennen diesen Zustand Gelbsucht..

Eine erhöhte Bilirubinkonzentration ist bei Säuglingen sehr häufig - dieser vorübergehende Zustand wird bei Neugeborenen als physiologischer Ikterus bezeichnet. In einigen Fällen kann dies jedoch gefährlich sein. Daher verwenden Kinderärzte häufig einen Bilirubin-Bluttest, um festzustellen, ob eine Behandlung erforderlich ist.

Ihr Arzt kann diesen Test verschreiben für:

Offensichtliche Anzeichen von Gelbsucht;

Reduzierte Anzahl roter Blutkörperchen;

Toxische Reaktion auf bestimmte Medikamente;

Verdacht auf Virushepatitis;

Sie können auch eine Blutuntersuchung auf Bilirubin mit folgenden Zeichen durchführen lassen:

Übelkeit und Erbrechen;

Paroxysmale Schmerzen, Schwellung des Bauches;

Lehmfarbener Stuhl;

Unerklärliche Anfälle von Müdigkeit, Schwindel.

Bilirubin-Blutbild

Der Test misst den Gesamtbilirubinspiegel. Es kann jedoch in zwei verschiedene Typen unterteilt werden:

Nicht konjugiertes (indirektes) Bilirubin. Es entsteht durch den Abbau roter Blutkörperchen und wird zusammen mit der Kuh in die Leber transportiert. Ein Anstieg des indirekten Bilirubins im Blut ist ein sicheres Zeichen für Probleme mit der Leber und der Gallenblase oder ihren Gängen. Eine weitere Option: Die Organe funktionieren einwandfrei, aber Hämoglobin und rote Blutkörperchen nehmen signifikant ab.

Konjugiertes (direktes) Bilirubin. Verbunden mit organischer Substanz der Leber zur weiteren Entfernung aus dem Körper. Wenn das direkte Bilirubin erhöht ist, ist dies eine Folge von Verstößen gegen den Ausfluss der Galle, aufgrund derer der Überschuss in den Blutkreislauf gelangt. Typischerweise weist dies auf Hepatitis, Gallensteinerkrankung, Krebs der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse oder der Leber hin.

Norm von Bilirubin

Der normale Gehalt an Bilirubin im Blut spiegelt den korrekten Betrieb mehrerer Funktionseinheiten des Körpers wider. Dies sind vor allem Leber, Milz und rotes Knochenmark. Sie gehören zum retikuloendothelialen System.

Eine der Funktionen des retikuloendothelialen Systems ist die Umsetzung des Hämoglobinabbaus, wodurch das Gallenfarbstoff Bilirubin gebildet wird.

Regeln für die Blutentnahme von Bilirubin

Eine Studie zu Lebertests, zu denen auch Bilirubin gehört, wird mit einem biochemischen Bluttest durchgeführt. Die Materialaufnahme erfolgt in diesem Fall aus einer Vene..

Der flüssige Teil, das Plasma, aus dem Fibrinogen, eine Schlüsselkomponente des Blutgerinnungssystems, entfernt wird, wird auf die Rate des gesamten Bilirubins im Blut analysiert. So wird eine gelbliche Flüssigkeit erhalten, deren Farbe nur auf die Konzentration des Gallenfarbstoffs zurückzuführen ist.

Um sich ordnungsgemäß auf die Blutuntersuchung auf Bilirubin vorzubereiten, müssen die folgenden Regeln beachtet werden:

  • Blut wird auf leeren Magen gegeben. Sie können 12 Stunden vor der Einnahme des Materials nicht essen: Essen kann die Endergebnisse beeinflussen. Es ist zu beachten, dass selbst Kaugummi und Süßigkeiten, die Zucker oder dessen Ersatzstoffe in ihrer Zusammensetzung enthalten, die Dekodierung nachteilig beeinflussen können.
  • 3 Tage vor der Blutentnahme wird empfohlen, die körperliche Aktivität abzubrechen. Gleichzeitig sollten Ernährung und Tagesablauf nicht wesentlich geändert werden. Es ist auch notwendig, Ihren Arzt über den Drogenentzug zu konsultieren, bevor Sie den Test durchführen..
  • Am Vorabend ist es ratsam, keine nennenswerten Mengen an Flüssigkeit zu konsumieren. Bei unerträglichem Durst quält man ein paar Schluck gereinigtes Wasser. Für 6-10 Stunden müssen Sie sich weigern, Getränke zu sich zu nehmen: Kaffee, Tee, Säfte und Milch sowie Kohlensäure und Mineralwasser.
  • 2 Wochen lang sollten Sie keinen Alkohol trinken. Alkohol kann sich nicht nur unwohl fühlen, sondern auch das Verhältnis verschiedener Indikatoren im Blut verändern.
  • Es ist wichtig, sich vor anderen Untersuchungen, physiotherapeutischen Eingriffen und Massagen in Acht zu nehmen. Ihr Zeitplan muss mit dem Arzt vereinbart werden.

Die Blutentnahme erfolgt nach allen Regeln der Asepsis und des minimalen Traumas..

Um das Ergebnis zu kontrollieren (zu bestätigen), können Sie eine zweite Analyse in einem anderen Labor durchführen.

Was ist Bilirubin?

Die hämhaltigen Substanzen werden gespalten, und infolge bestimmter Transformationen wird indirektes oder freies Bilirubin gebildet, das an Blutproteine, hauptsächlich Albumin, bindet. Das Pigment wird in die Leber transportiert, wo es von seinen Zellen zur weiteren Umwandlung in eine direkte (konjugierte) Farbe eingefangen wird..

Die Umwandlung in direktes Bilirubin erfolgt durch Bindung an Glucuronsäure unter Verwendung des Enzyms Glucuronyltransferase. Eine solche Umwandlung überträgt eine Substanz von einem unlöslichen Zustand in einen löslichen. Danach kann es zusammen mit der Galle frei in den Darm ausgeschieden werden.

Im Darmlumen setzt sich die Pigmentumwandlung fort. Hier tritt seine Mikroflora in Kraft: Unter seinem Einfluss entsteht Urobilinogen, das über die Schleimhaut des Darmtrakts teilweise vom Blut aufgenommen wird. Die im Lumen verbleibende Substanz wird in Stercobilinogen umgewandelt und gelangt weiter in den unteren Darm, wo sie unter dem Einfluss von Sauerstoff zu Stercobilin oxidiert und in dieser Form mit dem Kot ausgeschieden wird, wobei ihre Farbe erhalten bleibt.

In verschiedenen Stadien des Weges liegt das Pigment in verschiedenen Formen vor: indirektes Bilirubin, direktes Bilirubin, Urobilinogen, Stercobilinogen und Stercobilin.

Sie sollten nicht auf biochemische Formeln eingehen, aber Sie müssen angeben, dass der Teil der Substanz, der in das Blut gelangt ist, bereits in der Form vorliegt, die von den Nieren ausgeschieden werden kann. Darüber hinaus ist seine Konzentration normalerweise so niedrig, dass er mit den üblichen Methoden der klinischen Labordiagnostik nicht im Urin nachgewiesen werden kann. Was ist Bilirubin und welche Bedeutung hat es für den menschlichen Körper? Sie wissen jetzt, und jetzt werden wir Ihnen sagen, was die Norm für Gallenfarbstoffe ist.

Die Norm von Bilirubin im Blut

Bilirubin im Blut ist in der Zusammensetzung von 2 Fraktionen vorhanden - direkt und indirekt. Auch die Gesamtwerte werden ermittelt - und dies geschieht in der Regel zunächst, da Sie damit eine vorläufige Beurteilung des Pigmentgehalts im Blut vornehmen können.

Um gesund zu sein und die schwerwiegenden Folgen verschiedener Krankheiten zu vermeiden, ist es notwendig, den Bilirubinspiegel im Blut aufrechtzuerhalten (sowohl allgemein als auch direkt und indirekt getrennt). Dazu müssen Sie die etablierten Standards für den Gehalt an Gallenfarbstoffen kennen, die Sie jetzt lernen werden.

Pigmentgehalt bei Erwachsenen

Normalwerte in der Analyse für Gesamtbilirubin bei Männern und Frauen bleiben in etwa im gleichen Bereich. Es ist jedoch zu beachten, dass bei Frauen aufgrund des Verlusts roter Blutkörperchen während der Menstruation einige physiologische Anomalien auftreten können. Wie Sie wissen, hängt ihre Anzahl direkt mit der Menge an Hämoglobin im Blut zusammen - ihre Norm ist bei Frauen traditionell etwas niedriger als bei Männern.

Wenn wir Frauen mit Männern vergleichen, ist der Pigmentspiegel normalerweise leicht verringert, da sie weniger rote Blutkörperchen im Blut haben, bei deren Zerstörung Bilirubin gebildet wird.

Die Tabelle zur Dekodierung der Werte der Analyse zu den Bilirubin-Normen bei Erwachsenen:

AlterDie Rate des Gesamtpigments bei Frauen, Mikromol / lDie Rate des Gesamtpigments bei Männern, Mikromol / l
17 - 193,5 - 173,7 - 18
20 - 294 - 183.8 - 19
30 - 393.8 - 17.83,8 - 18,9
40 - 493.9 - 17.63.9 - 18.6
50 - 593.7 - 17.43,8 - 18,5
60 - 693.4 - 17.13.7 - 18.4
nach 703.1 - 16.93.5 - 18.2

Es ist wichtig zu bedenken, dass selbst die normalen Werte dieses Indikators einen gesunden Stoffwechsel nicht genau anzeigen können. Um das Gesamtbild als Ganzes beurteilen zu können, muss der Gehalt an Fraktionen von freiem und gebundenem Bilirubin getrennt bestimmt werden. Die Rate an indirektem und direktem Bilirubin liegt zwischen 3,4 und 12 μmol / l bzw. zwischen 1,7 und 5,1 μmol / l.

Ein weiterer wichtiger Indikator ist das Verhältnis des Gesamtindikators und des indirekten Indikators. Normalerweise sollte letzteres nicht mehr als 75-80% des gesamten Bilirubins im Blut ausmachen.

Bilirubin bei Kindern und Säuglingen

Die Standards für Laborindikatoren bei Kindern unterscheiden sich häufig von denen bei Erwachsenen. Im Falle des Bilirubingehalts, insbesondere in den ersten Lebenstagen des Babys, sind die Unterschiede sehr, sehr signifikant. Und dafür gibt es eine physiologische Rechtfertigung..

Wenn ein Kind geboren wird, zirkuliert das sogenannte fetale Hämoglobin im Überschuss in seinem Blut. Der Fötus muss im Mutterleib effektiv Sauerstoff austauschen. Interessanterweise kann bei Erwachsenen bis zu 1% dieses Proteins normal nachgewiesen werden. In den ersten Lebenswochen eines Neugeborenen und einige Zeit zuvor tritt ein aktiver Ersatz des Fetus durch adultes Hämoglobin auf.

Eine übermäßige Zerstörung des fetalen Hämoglobins führt zu einem erhöhten Bilirubinspiegel im Baby, der allmählich abnimmt, wenn das Kind älter wird und sich den „erwachsenen“ Zahlen nähert.

Dekodierungstabelle der Analyse der Norm von Bilirubin im Blut bei Kindern unter 18 Jahren:

AlterskategorieDie Untergrenze der Norm, µmol / lDie Obergrenze der Norm, µmol / l
Neugeborene50210
1-2 Wochen625
3-4 Wochen420
1-2 Monate418.5
3-5 Monate3,518,4
6-12 Monate3.418.1
1-2 Jahre3.318
3-5 Jahre3.217.9
6-8 Jahre alt3,117.8
9-10 Jahre3,117.6
11-14 Jahre alt3.217.5
15-18 Jahre alt3,117,2

Bei Neugeborenen tritt ein Zustand wie physiologischer Ikterus auf. Es ist sowohl mit der Ursache einer erhöhten Bilirubinbildung als auch mit der Unreife der Funktion der inneren Organe, insbesondere der Leber und der Gallenblase, verbunden.

In der Regel normalisiert sich die Hautfarbe des Kindes ohne äußere Einmischung, da enzymatische Systeme in die Arbeit einbezogen werden. Als zusätzliche Therapie kann die Lichttherapie eingesetzt werden, um die Entfernung von Bilirubin aus dem Körper mit Kot und Urin zu fördern..

Normalerweise bleibt das Verhältnis der gebundenen und freien Bilirubinfraktion bei Kindern bei 1: 4. Bei pathologischem Ikterus können jedoch sofort verschiedene Variationen im Gehalt eines Pigmenttyps oder beider beobachtet werden.

Zu den häufigsten Ursachen für Gelbsucht in jungen Jahren gehören:

  • Rhesuskonflikt von Mutter und Fötus.
  • Verschiedene Erkrankungen des Blutbildungs- und Kreislaufsystems.
  • Hormonelle und genetische Störungen.
  • Pathologien der inneren Organe, insbesondere der Leber oder des Darms.

Die Folgen dieser Krankheiten können sehr schwerwiegend sein. Wenn ein Kind einen Ikterus der Haut hat, muss ein pathologischer Ikterus ausgeschlossen werden.

Normen bei schwangeren Frauen

Wenn eine Frau vor der Schwangerschaft gesund war und nach der Empfängnis ausreichend auf den richtigen Lebensstil geachtet wurde, sollte sich der Bilirubinspiegel während der Schwangerschaft in der Regel nicht wesentlich von früheren Normen unterscheiden. Erst zu den Enddaten, wenn der Fötus eine beträchtliche Größe erreicht und Druck auf die Leber und die Gallenwege ausübt, kann der Substanzgehalt leicht ansteigen.

Bei Abweichungen des Indikators von der Norm muss jedoch ein Spezialist konsultiert werden, der zusätzliche Untersuchungen vorschreibt. In diesem Fall wird häufig eine Ultraschalldiagnostik durchgeführt, mit der der Zustand von Organen beurteilt werden kann, die zusätzlichen Belastungen ausgesetzt sind.

Ein weiterer unangenehmer Umstand, der zu einem Anstieg des Bilirubins im Blut führt, kann die intrahepatische Cholestase bei schwangeren Frauen sein. Die Krankheit ist durch eine Verletzung der Ausscheidung von Galle im Darm gekennzeichnet. Über die Ursachen dieses Zustands wird noch diskutiert. Eine der anerkannten Theorien ist die Überempfindlichkeit gegen Östrogene (weibliche Sexualhormone), die offenbar genetisch bedingt ist. Es ist bekannt, dass die Konzentration weiblicher Sexualhormone während der Schwangerschaft zunimmt.

Ursachen der Bilirubinreduktion

Wie bei jedem anderen Indikator kann der Bilirubingehalt im Blut sowohl zunehmen als auch abnehmen.

Eine Abnahme der Pigmentmenge kann aus folgenden Gründen beobachtet werden:

  • Die Entwicklung einer aplastischen Anämie.
  • akute Leukämie (Leukämie).
  • Starke Erschöpfung (vor allem bei unzureichender Nährstoffaufnahme - Eisen, Vitamine und Proteine).
  • Die toxischen Wirkungen einer Tuberkulose-Infektion.
  • Einnahme bestimmter Gruppen von Arzneimitteln - Theophyllin, Phenobarbital, Vitamin C..
  • Probleme mit der Ausscheidungs- und hämatopoetischen Funktion der Nieren - sie produzieren das Hormon Erythropoietin, das an der Bildung roter Blutkörperchen beteiligt ist.

In den meisten Fällen spiegelt eine Abnahme des Bilirubinspiegels eine Abnahme des Gehalts an roten Blutkörperchen und ihrer Produktion im roten Knochenmark wider.

Ursachen für erhöhte Gallenpigmentwerte im Blut

Einige der möglichen Ursachen für den erhöhten Bilirubingehalt wurden oben diskutiert. Wenn eine Abnahme in der Regel mit einer absoluten Menge einhergeht - aufgrund beider Fraktionen -, wird eine Zunahme der Pigmentkonzentration häufig nur aufgrund einer ihrer Spezies beobachtet.

Indirektes Bilirubin beginnt sich in großen Mengen zu bilden, wenn sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Hämolytischer Ikterus und Anämie.
  • Milzvergrößerung.
  • Malaria.
  • Toxische Wirkungen, die eine Hämolyse (Zerstörung) der roten Blutkörperchen verursachen.

Wie im Rh-Konflikt bei einem Neugeborenen kann bei Erwachsenen die Transfusion von inkompatiblem Blut rote Blutkörperchen zerstören, wobei Hämoglobin in das Blut freigesetzt wird. Unter allen obigen Bedingungen wird der gleiche pathogenetische Mechanismus zur Erhöhung der Bildung von freiem Bilirubin beobachtet.

Der mit Glucuronsäure verbundene Pigmentgehalt kann unter dem Einfluss folgender Faktoren ansteigen:

  • Obstruktiver Ikterus im Zusammenhang mit einer Verstopfung der Gallengänge - der Abfluss von bereits gebundenem Bilirubin wird gestört, der sich in den Gallengängen ansammelt und intensiv in den Blutkreislauf aufgenommen wird.
  • Gallenwegsobstruktion (Atresie) oder Entzündung.
  • Das Mirizzy-Syndrom ist eine schwerwiegende Komplikation, die durch eine teilweise Verengung des Lumens des gemeinsamen Lebergangs gekennzeichnet ist, die bei Steinen in der Gallenblase auftreten kann.
  • Pankreaserkrankungen - Entzündungen, Tumoren, Nekrose (Gewebetod).

Wenn wir über den erhöhten Gehalt beider Pigmente gleichzeitig sprechen, wird dies bei Krankheiten wie Sepsis, Hepatitis, Leberzirrhose und Onkologie der Leber, gemischtem und parenchymalem Ikterus sowie verschiedenen genetischen Defekten der für den Austausch von Bilirubin verantwortlichen Enzymsysteme beobachtet.

Mögliche Komplikationen, wenn Bilirubin von der Norm abweicht

Eine Abnahme oder Zunahme der Konzentration des Gallenblutpigments ist ein alarmierendes Zeichen, da es auf eine ziemlich schwerwiegende Fehlfunktion im Körper hinweist.

Komplikationen mit niedrigen Bilirubinspiegeln

An sich ist eine verringerte Hämoglobinkonzentration eher eine Folge, ein Indikator für die Krankheit, aufgrund derer verschiedene Komplikationen auftreten können. In Anbetracht der jüngsten Studien sollte jedoch die Entdeckung der antioxidativen Aktivität des Pigments erwähnt werden, das zuvor als rein toxische und "Abfall" -Substanz angesehen wurde. Es gibt Hinweise auf seine Schutzfunktion gegen gewaltige Krankheiten wie Arteriosklerose, damit verbundene Herzerkrankungen und sogar Onkologie.

Wenn wir über die Komplikationen von Pathologien sprechen, die zu einer unzureichenden Bildung roter Blutkörperchen führen, tritt natürlich die mangelnde Sauerstoffversorgung des Gewebes in den Vordergrund..

Komplikationen mit erhöhten Bilirubinspiegeln

Ein noch breiteres Spektrum von Komplikationen kann auftreten, wenn Faktoren ausgesetzt werden, die eine erhöhte Konzentration von Bilirubin im Blut verursachen. Wenn der Bilirubinspiegel im Blut höher als normal ist, kann dies den Zustand des Körpers beeinträchtigen und zu schwerwiegenden Folgen führen.

Bei hohen Blutzahlen kann das Gallenfarbstoff sehr schwere Symptome verursachen, die mit einer Funktionsstörung der inneren Organe verbunden sind.

Methoden zur Senkung des Bilirubinspiegels im Blut

Die erste Methode zur Bestimmung der Methode zur Verringerung der Bilirubinkonzentration im Blut besteht darin, die genaue Ursache für den Anstieg dieses Indikators herauszufinden. Je nachdem, was verschrieben wird, wird eine geeignete Therapie verschrieben, die nicht nur auf die Symptome, sondern auch auf den pathogenen Faktor oder die Krankheit selbst einwirkt.

Es gibt kein eng abgestimmtes Behandlungsschema speziell zur Senkung des Gehalts an Gallenpigmenten im Blut.

Bei signifikanten Zahlen des Pigmentgehalts können bei einem Risiko einer Vergiftung des Körpers spezielle Entgiftungsmethoden verschrieben werden - die Einführung verschiedener Lösungen: Protein, Glukose und Hämodese.

Die Behandlung zum Nachweis eines pathologischen Anstiegs des Bilirubin-Blutes sollte umfassend und unter Aufsicht eines Spezialisten sein.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Bilirubin insgesamt erhöht: Was bedeutet es bei einem Erwachsenen?

Bilirubin: Herkunft, Merkmale, Bedeutung

Der Austausch von Bilirubin im Körper

Bilirubin ist das Ergebnis des Austauschs von Hämoglobin im menschlichen Körper. Das Pigment wird aus zerstörten roten Blutkörperchen gebildet. Der Spaltungsprozess findet in der Leber statt. Pigmententzug durch Urin, Kot und Galle.

Es gibt verschiedene Arten von Bilirubin:

Direktes Bilirubin gilt als wasserlöslich. Ansonsten nennen es die Ärzte konjugiert. Erscheint in der Leber durch Austausch mit Glucuronsäure.

Eine andere indirekte Art kann nicht in Gewässern aufgelöst werden. Es ist eine giftige Substanz, die durch den Abbau von Hämsubstanzen entsteht. Für den Entzug aus dem Körper verwandelt es sich in eine direkte Form - direktes Bilirubin.

Gesamtbilirubin ist eine Kombination aus direktem und indirektem Typ. Im Blutplasma enthalten. Eine Zunahme dieser Art färbt die Haut gelb, es kommt zu einer starken Vergiftung, es werden Juckreiz und Peeling der Haut beobachtet.

Wie die hohe Bilirubinrate zeigt

Erhöhtes Bilirubin - ein Alarm

Ein hoher Bilirubinspiegel kann auf eine Fehlfunktion der Leber, der Gallenblase sowie auf gefährlichere Krankheiten hinweisen (z. B. verschiedene Arten von Hepatitis, unheilbare erbliche Lebererkrankungen)..

Ein Anstieg der Blutspiegel weist auf mögliche Prozesse der Vermehrung von Bakterien und Mikroorganismen im menschlichen Körper hin, die die Integrität aller Organe schädigen. Eine ähnliche Situation kann bei einem Mangel an Vitaminen beobachtet werden (z. B. B12)..

Symptome von erhöhtem Bilirubin

Gelbsucht - ein Zeichen für erhöhten Bilirubin

Bei einem wachsenden Gehalt an Bilirubin im Blut des Patienten ist das Hauptzeichen eine Gelbfärbung der Haut sowie eine Verdunkelung des Urins. Ähnliche Situationen werden beobachtet, wenn der Bilirubinspiegel bei etwa 34 Einheiten liegt.

Bei einem Anstieg des Indikators kann eine Person zum Zeitpunkt intensiver körperlicher Arbeit Folgendes beobachten:

  • Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Beschwerden unter den Rippen auf der linken Seite;
  • Müdigkeit und Schwäche.

Wenn Sie solche Empfindungen verspüren, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden. Ein Arzt identifiziert anhand verschiedener Tests (Blut-, Urinabgabe) die Ursache für Funktionsstörungen der Organe und erstellt einen Behandlungsplan.

Wenn der Bilirubinspiegel zwischen 60 und 120 Einheiten liegt, weist eine ähnliche Situation auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hin. In der Praxis gibt es Fälle von signifikantem Bilirubinüberschuss gegenüber der etablierten Norm (200-300 mmol). Es wird als gefährliche Situation angesehen. Es tritt bei Kindern unter 15 Jahren auf, bei Erwachsenen wird es praktisch nicht diagnostiziert.

Ursachen für erhöhten Bilirubinspiegel im Blut

Cholestase als Ursache für erhöhten Bilirubinspiegel

Die Ursachen für hohe Bilirubinspiegel sind bei Erwachsenen und Kindern unterschiedlich.

Ärzte identifizieren eine Reihe von Gründen, die einen Anstieg des Bilirubinspiegels beeinflussen. Unter ihnen sind:

  • Erythrozytenhämolyse im hohen Rhythmus;
  • Leberpathologie;
  • Abnahme des Abflusses von Galle;
  • Probleme im Zusammenhang mit der verminderten Bildung von Enzymen in der Leber.

Bei Erkrankungen, die die Leber betreffen, nimmt die direkte Bilirubinproduktion ab und infolgedessen nimmt die Intensität der Hämolyse zu. Wenn diese Substanz in der Blutzusammensetzung zunimmt, wird die Hautoberfläche gelb, der Urin beginnt sich zu verdunkeln, eine Person hat Schwäche.

Ein niedriger Hämoglobinspiegel beeinflusst den Anstieg des Zerfalls roter Blutkörperchen im Blut, was Bedingungen für einen Anstieg des Bilirubinspiegels schaffen kann.

Die Zunahme jedes einzelnen Bilirubin-Typs ist mit verschiedenen Veränderungen im menschlichen Körper verbunden.

Bilirubin kann mit Zirrhose zunehmen

Das Gesamtbilirubin steigt aus mehreren Gründen an:

  • das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase und ihren Kanälen;
  • Zerfall der Leber (das Anfangsstadium der Zirrhose);
  • Reproduktion pathogener Parasiten im menschlichen Körper;
  • Verringerung des Ausflusses von Galle;
  • Hepatitis verschiedener Arten;
  • Neoplasien in der Leber (bösartig oder gutartig).

Ärzte assoziieren einen Anstieg des direkten Bilirubins mit einer Verletzung der Prozesse des Abflusses von Galle aus dem Körper des Patienten. Bei verschiedenen Lebererkrankungen, Aneurysmen der Leberarterie, Pankreatitis, Krebs steigt der Bilirubinspiegel signifikant an.

Symptome und Anzeichen einer Cholestase

Bei Erkrankungen der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse können Anzeichen eines erhöhten Bilirubinspiegels sein:

  • Färbung der Haut in einer gelblichen Farbe;
  • Juckreiz
  • Farbveränderung menschlicher Sekrete;
  • Durchfall, Erbrechen, verminderter Appetit.

Der Hauptgrund für den Anstieg des indirekten Bilirubins ist der Zerfall roter Blutkörperchen in großen Mengen. Kann folgende Krankheiten verursachen:

  • Vergiftung mit Giften und Chemikalien;
  • Überdosen bestimmter Medikamente (Insulin, Aspirin);
  • Anämie;
  • Gilbert-Syndrom (ausgedrückt in unzureichender Produktion seiner Enzyme durch die Leber. Übergeben durch Vererbung), Kriegler-Nayyar (Lebererkrankung, ausgedrückt in bösartigen Formationen) und so weiter.

Eine der am häufigsten diagnostizierten Krankheiten ist das Gilbert-Syndrom. Es ist häufiger bei Männern. Diese Krankheit verläuft, ohne dem Menschen unter einer bestimmten Diät nennenswerten Schaden zuzufügen..

Physiologischer Ikterus bei Neugeborenen

In der Kindheit, nämlich während der Neugeborenenperiode, kann ein Kind eine Gelbsucht-Hautfarbe haben, die schnell gestoppt werden kann. Grundsätzlich hat dieses Phänomen physiologische Ursachen und ist mit der Tatsache verbunden, dass eine Art von Hämoglobin aufgrund der Aufspaltung roter Blutkörperchen durch eine andere ersetzt wird.

In Situationen, in denen das Kind vorzeitig geboren wurde oder ein Rhesuskonflikt mit der Mutter bestand, kann der Bilirubinspiegel in hoher Konzentration festgestellt werden. Das Ergebnis ist ein nuklearer Ikterus, der das Gehirn betrifft und zum Tod eines Kindes führen kann. Erfordert so schnell wie möglich einen medizinischen Eingriff.

Daher können die Gründe für die hohen Bilirubinwerte im Kindesalter sein:

  • Rhesus-Konflikt-Schwangerschaft;
  • Leberschaden.

Während der Schwangerschaft kann es bei einer Frau zu einem Anstieg des Bilirubins kommen (im dritten Trimester). In solchen Fällen können Hepatitis, Cholezystitis und andere Krankheiten diagnostiziert werden..

Wie man erhöhtes Bilirubin im Blut diagnostiziert, normale Indikatoren

Erhöhtes Bilirubin durch biochemische Analyse nachgewiesen

Der Bilirubinspiegel wird mithilfe einer biochemischen Analyse von Blut und Urin diagnostiziert.

Eine Blutuntersuchung wird verschrieben in folgenden Fällen:

  • bei Lebererkrankungen, Gallenblase;
  • bei einer routinemäßigen therapeutischen Untersuchung;
  • mit Verletzung der Haut- und Urinfarbe.

Anhand einer Blutuntersuchung im Labor werden der Bilirubinspiegel und seine Form bestimmt. Seine Menge wird üblicherweise in mg oder Mikromol pro Liter Plasma gemessen.

Eine Urinanalyse auf Bilirubin wird nicht so oft durchgeführt. Das Ergebnis wird in wenigen Tagen erhalten..

Die Norm des Bilirubingehalts im Blut wird berücksichtigt (abhängig von seiner Art):

  • indirekt nicht höher als 16,2 μmol / l;
  • die direkte Form sollte 5,1 μmol / l nicht überschreiten;
  • Der Wert des Gesamtbilirubins variiert zwischen 0,5 und 20,5 μmol / l (abhängig von den individuellen Eigenschaften des Körpers)..

Was ist die Gefahr von erhöhtem Bilirubin im Blut?

Gefährliche Komplikationen - Giftstoffe, die in das Gehirn gelangen

Die Bedrohung durch eine überschätzte Menge an Bilirubin führt zu einer Vergiftung des gesamten Organismus. Es gibt auch eine Fehlfunktion der inneren Organe. Das schädlichste Gehirn.

Bei einem Gehalt von 29-30 μmol / l gibt es praktisch keine negativen Auswirkungen auf den Körper. Bei Erreichen eines Niveaus von 150-200 Einheiten tritt eine milde Form der Vergiftung auf, und ein Niveau von 300 μmol / l hat irreversible Konsequenzen bis zum Tod des Patienten.