ALT und AST in einer Blutuntersuchung

10 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1168

Im menschlichen Körper werden viele Enzyme synthetisiert, wodurch die für das Leben notwendigen Stoffwechselprozesse ausgeführt werden. Durch verschiedene Leistungsabweichungen der Organe wird die Produktion biologisch aktiver Substanzen beeinträchtigt, die in der Labordiagnostik bei der Suche nach Pathologien eingesetzt werden.

Die Entschlüsselung eines Bluttests für ALT, AST ist sehr wichtig für die Diagnose von Erkrankungen der Leber, des Herzens und der meisten anderen Organe. Die Anzahl dieser Enzyme der Transferasegruppe ändert sich häufig vor dem Auftreten aller anderen Anzeichen einer sich entwickelnden Krankheit, sodass Sie die Behandlung im Anfangsstadium beginnen und alle möglichen Komplikationen vermeiden können.

Die Rolle von ALT- und AST-Enzymen

Alaninaminotransferase (ALT, AlAt) und Aspartataminotransferase (AST, AcAt) sind endogene Enzyme der Transaminase-Untergruppe und werden aufgrund der Besonderheiten der Produktion häufig zur Diagnose von Leberläsionen verwendet. Sie gelten als Hauptmarker solcher Pathologien. Durch Ändern des Gehalts dieser Substanzen im Blut werden auch Erkrankungen des Herzmuskels und einiger anderer Organe erkannt.

AsAt und AlAt werden intrazellulär synthetisiert, und bei einem gesunden Menschen gelangt nur ein kleiner Teil von ihnen in den Blutkreislauf. Daher ist in der Norm dieser Enzyme im Serum eine geringe Menge enthalten. Sie sind in allen Körperzellen vorhanden, aber AST kommt hauptsächlich im Herzmuskel und in der Leber und in geringerem Maße in Muskeln und Nieren vor. Die Hauptmenge an ALT befindet sich in Leber und Nieren, während der kleinere Teil in Herz und Muskeln liegt.

Bei einer Schädigung des Leberparenchyms (Zirrhose, Hepatitis) durch Zellzerstörung (Zytolyse) werden die beschriebenen Substanzen ins Blut freigesetzt, was auf das Vorliegen einer Pathologie hinweist. Nach dem gleichen Prinzip werden die Pathologien der Nieren oder des Herzens bestimmt, zum Beispiel wird die ALT bei Myokardinfarkt deutlich erhöht.

Trotz der Tatsache, dass beide Enzyme für die Diagnose von Lebererkrankungen als wichtig angesehen werden, ist ALT spezifischer als AST. In einigen Situationen wird ihr Verhältnis zueinander (AST / ALT) berechnet und anhand dieses Indikators Schlussfolgerungen zu einer bestimmten Krankheit gezogen. Dieser Parameter wird als Ritis-Koeffizient bezeichnet und beträgt bei einer gesunden Person 1,3 ± 0,42. Bei Lebererkrankungen nimmt sie ab, bei Herzerkrankungen nimmt sie zu.

Wenn eine Prüfung erforderlich ist?

Diese Enzyme werden unter anderem während einer biochemischen Analyse des Blutes bestimmt, die auf das Vorhandensein pathologischer Prozesse in den relevanten Organen hinweisen können. Es ist auch wichtig, Blutbestandteile wie Bilirubin und GGT - Gamma-Glutamyltranspeptidase, ein Enzym, dessen Aktivität mit Lebererkrankungen und Alkoholismus zunimmt, zu bewerten.

Für die Forschung können sowohl venöses Biomaterial als auch kapillares Biomaterial entnommen werden. Die Forschungsmethodik ist ein einheitlicher kinetischer Test. Um ein möglichst zuverlässiges Bild der Zusammensetzung des Blutes zu erhalten, muss der Patient verschiedene Regeln befolgen, darunter:

  • Abnahme der körperlichen Aktivität einen Tag vor der Blutentnahme;
  • Verweigerung des Essens für 12 Stunden vor dem Eingriff;
  • mindestens 30 Minuten vor der Abgabe von Biomaterial vom Rauchen absehen.

Eine Analyse zur Untersuchung des Transaminase-Spiegels im Blut wird bei Vorhandensein bestimmter Symptome verschrieben, die eine Funktionsstörung der Leber charakterisieren, nämlich:

  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • verminderter oder Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im Epigastrium;
  • ursachenloses Aufblähen;
  • Verfärbung des Kots;
  • Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz;
  • dunkler Urin;
  • allgemeine Schwäche.

Zusätzlich zu den ausgeprägten Anzeichen der Krankheit wird eine Analyse für die Biochemie in einer ziemlich signifikanten Anzahl von Situationen durchgeführt, wie zum Beispiel:

  • erbliche Veranlagung für Lebererkrankungen;
  • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können;
  • Alkoholmissbrauch;
  • mehrdeutige Diagnose von Hepatitis;
  • Zustand nach Hepatitis;
  • Fettleibigkeit, Diabetes;
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Therapie bei Hepatitis, Zirrhose usw..

Um eine genaue Diagnose zu erstellen, ist nicht nur die Bestimmung von Enzymen der Transaminasegruppe erforderlich, sondern auch deren Vergleich mit anderen Indikatoren der Analyse, die sich ebenfalls in dem einen oder anderen Ausmaß ändern. Die AST-Werte im Blut werden zusätzlich zu den oben genannten zusätzlichen Indikatoren häufig parallel zu den Ergebnissen der Untersuchung auf alkalische Phosphatase und Gesamtprotein bewertet.

Ein solcher Vergleich hilft bei der Bestimmung der spezifischen Form der Leberpathologie. Ebenso wichtig ist es, den Gehalt an Aspartataminotransferase bei der Einnahme potenziell toxischer Arzneimittel für die Leber herauszufinden. Wenn der Enzymspiegel während der Therapie erhöht wird, kann der Patient auf ein anderes Medikament übertragen werden.

Normale Leistung

Wie oben erwähnt, ist die Norm von ALT und AST im Blut bei gesunden Menschen ziemlich niedrig. Gleichzeitig ändern sich die Werte beider Enzyme dieser Gruppe im Laufe des Lebens, was ebenfalls nicht als Pathologie angesehen wird.

Alanin-Aminotransferase

Die höchsten Werte der AlAt-Norm werden bei Neugeborenen beobachtet. Dies ist auf einen physiologischen Ikterus nach der Geburt zurückzuführen. Dieser Zustand tritt aufgrund der Tatsache auf, dass während der Geburt viel Hämoglobin in den Blutkreislauf des Babys geworfen wird.

Während des ersten Lebensmonats eines Neugeborenen zerfällt das Hämoglobin in seinem Körper schnell und bildet eine große Menge Bilirubin. Und wie Sie wissen, ist es genau seine Konzentration, die Gelbsuchtmanifestationen verursacht. In den ersten 5 Tagen nach der Geburt des Babys kann der ALT-Gehalt 49 U / l erreichen, dann bis zu 6 Monate - 56-60 U / l. Nach sechs Monaten nimmt die Konzentration des Enzyms ab und überschreitet in den nächsten 6 Monaten 54 Einheiten / l nicht.

Von 1 Jahr bis 3 Jahren sollte es nicht mehr als 33 Einheiten / Liter sein. Im Alter von 3-6 Jahren gelten Werte bis 29 U / L als Normalwerte. Dann steigt der Indikator auf 38 bis 39 und bleibt bis 12 Jahre unverändert. Darüber hinaus hängt die Transaminase-Norm der ALT in der Pubertät (12-17 Jahre) vom Geschlecht des Jugendlichen ab (für Jungen unter 27 Jahren und Mädchen bis zu 24 Einheiten / l)..

Normale Indikatoren bei Männern sollten 41 U / l und bei Frauen - 31 nicht überschreiten. Es sollte beachtet werden, dass werdende Mütter während der Schwangerschaft manchmal dieses Verhältnis erhöhen, was ebenfalls der Norm entspricht. In den späteren Stadien der Schwangerschaft kann ein Anstieg der ALT jedoch auf eine Gestose hinweisen (eine Komplikation der Schwangerschaft, begleitet von allgemeiner Schwäche und einem Anstieg des Blutdrucks). Und je höher der Koeffizient, desto entsprechend und schwerer der Verlauf der Gestose.

Aspartat-Aminotransferase

Wie bei ALT beruht die Norm der AST-Aktivität auf mehreren Faktoren, von denen die grundlegendsten das Alter und das Geschlecht der Person sind. Die höchsten Verhältnisse werden bei Kindern beobachtet, die mit dem aktiven Wachstum der Skelettmuskulatur verbunden sind, sowie beim stärkeren Geschlecht, das im Gegensatz zu Frauen eine große Muskelmasse aufweist.

Die Norm für AST im Blut bei Frauen sollte 31 Einheiten / Liter nicht überschreiten, bei Männern 37 Einheiten / Liter. Die höchsten Werte werden bei Neugeborenen in den ersten 5 Lebenstagen beobachtet und können 97 U / l erreichen. Dann nimmt der Indikator leicht ab und sollte bis zum Ende des ersten Lebensjahres des Babys nicht mehr als 82 Einheiten / l betragen.

Später, im Alter von 6 Jahren, sinkt die Konzentration des Enzyms stark, und die Norm in diesem Zeitraum wird als bis zu 36 U / l angesehen. In der Jugend (12-17 Jahre) sinkt der AST-Spiegel leicht, bei Mädchen normal auf 25 und bei Jungen auf 29 U / l.

Während der Schwangerschaft weicht der Indikator tendenziell von der Norm ab und kann entweder gesenkt oder erhöht werden. Solche Veränderungen erklären sich aus der globalen Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds einer Frau, um Bedingungen für die Geburt des Fötus zu schaffen, und beziehen sich auf die Varianten der Norm.

Warum sich die Enzymspiegel ändern?

Es gibt viele Gründe für die Senkung und Erhöhung von ALT und AST im Blut, aber es gibt bestimmte Kriterien, die dem Arzt helfen, herauszufinden, welches Organ betroffen ist, und die Hauptmerkmale der sich entwickelnden Pathologie herauszufinden.

Erhöhte ALT-Konzentration

Ein erhöhter Spiegel eines Enzyms wird als einer angesehen, der die normalen Werte um das Zehn- oder Hundertfache übersteigt. Der Grund für die Erhöhung der ALT um das 20-fache oder mehr ist die akute Form der Hepatitis A, B und C. Bei alkoholischer Hepatitis steigt die Enzymkonzentration um das 6-fache, und mit der Entwicklung der Fettleber übertrifft der Indikator die Norm um das 2-3-fache.

Aber bei Neoplasmen ist das Wachstum des Koeffizienten oft unbedeutend, aber selbst es kann nicht ohne gebührende Aufmerksamkeit gelassen werden. Darüber hinaus kann der Indikator mit den folgenden Pathologien oder Zuständen ansteigen:

  • Funktionsstörungen des hämatopoetischen Systems;
  • unkontrollierte Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln;
  • Verbrennungen an großen Körperflächen;
  • übermäßige körperliche Aktivität;
  • akute Form der Pankreatitis;
  • Virusinfektionen;
  • Unterernährung;
  • Schockzustand;
  • Myodystrophie;
  • Mononukleose.

ALT kann durch orale Kontrazeptiva, Choleretika, Psychopharmaka und Antitumormittel, Steroide, Immunsuppressiva usw. beeinträchtigt werden. Daher sollten Sie Ihren Arzt vor der Durchführung von Tests vor der Verwendung eines dieser Arzneimittel warnen.

ALT-Reduktion

Eine Abnahme der Enzymkonzentration weist auf die Entwicklung schwerer Pathologien wie Zirrhose und Nekrose hin oder kann das Ergebnis einer Leberruptur sein. Vitamin B-Mangel wird als ein weiterer Grund angesehen, der die ALT reduzieren kann.6, sowie die Einnahme von Medikamenten, einschließlich Interferon, Aspirin, Phenothiazin.

Erhöhte AST

Während der Gewebserneuerung mit dem parallelen Tod veralteter Zellen oder wenn diese auf unnatürliche Weise zerstört werden, verlässt AST die toten Strukturen und gelangt in den Blutkreislauf. Dies bewirkt ein merkliches Wachstum des Enzyms und seine Konzentration kann im Vergleich zu normalen Werten um das 20-fache ansteigen. Ein Anstieg des AST wird bei Funktionsstörungen der folgenden Organe beobachtet.

  • Myokardinfarkt (der Spiegel steigt auf das 10 bis 20-fache) und die biochemische Analyse bietet die Möglichkeit, das Auftreten der Krankheit zu bestimmen, bevor ihre Symptome im EKG auftreten.
  • Akute Koronarinsuffizienz (der Patient hat im Laufe des Tages einen Anstieg der Werte, der dann abnimmt und nach einigen Tagen wieder normal wird).
  • Status nach Herzoperation, Herzkatheterisierung (Angiokardiographie).
  • Lungenthrombose, schwere Angina pectoris, akute rheumatische Herzkrankheit, Tachyarrhythmie.

Leber und Gallenblase:

  • Hepatitis verschiedener Art (alkoholisch, viral, toxisch);
  • Zirrhose, amöbenähnliche Infektionen;
  • hepatozelluläres Karzinom (bösartiger Lebertumor);
  • Cholestase (Verstopfung der Gallenwege);
  • Cholangitis (Entzündungsprozess in der Gallenwege).
  • akute Pankreatitis;
  • Cellulitis retroperitoneal Faser.
  • Muskelverletzungen verschiedener Herkunft;
  • Muskelschwund.

Darüber hinaus geht der AST-Spiegel bei Menschen mit Angina pectoris sowie im späten Stadium der Zirrhose in der Regel nicht über den normalen Bereich hinaus. Bei einer gesunden Person kann manchmal ein Enzymwachstum beobachtet werden..

Dies kann nach dem Trinken von Alkohol, Muskelverspannungen oder einer bestimmten Anzahl von Medikamenten auftreten. Bei Kindern nimmt die Aktivität des beschriebenen Enzyms manchmal mit der Entwicklung von Entzündungsprozessen zu. Darüber hinaus wird während der Schwangerschaft häufig ein Anstieg des AST beobachtet..

AST Rückgang

Die Entwicklung schwerer nekrotischer Prozesse in der Leber, ein Mangel an Vitamin B6 oder eine wiederholte Dialyse können diesen Koeffizienten verringern. Wenn eine Ruptur des Leberparenchyms mit einer Abnahme der beiden beschriebenen Enzyme einhergeht, während Bilirubin die normalen Grenzen erhöht oder nicht verlässt, bedeutet dies eine hohe Wahrscheinlichkeit einer ungünstigen Prognose.

So normalisieren Sie Indikatoren

Der sicherste Weg, die Konzentration von AlAt und AsAt im Körper zu verringern, besteht darin, die Krankheit zu identifizieren und zu heilen, die zu pathologischen Veränderungen führte. Zur Therapie von Lebererkrankungen werden Medikamente zur Stabilisierung der Verdauungsprozesse, Choleretika und Hepaprotektoren verschrieben. Alle haben eine bestimmte Anzahl von Kontraindikationen und werden daher ausschließlich auf Empfehlung eines Arztes eingenommen.

Wenn das Wachstum von Enzymen durch die Verwendung von Medikamenten verursacht wird, wird deren Aufnahme gestoppt oder durch geeignetere Analoga ersetzt. Um ALT zu reduzieren, wird empfohlen, die Ernährung anzupassen und Lebensmittel hinzuzufügen, die reich an Vitamin D sind - Fisch, Eier, Sojamilch, grünes Gemüse und fermentierte Milchprodukte. Darüber hinaus wird empfohlen, mageres Fleisch, Nüsse, Karotten, Zucchini und Vollkornprodukte in das Menü aufzunehmen. Sie können nicht viel salziges und fettiges Essen essen und den Alkoholkonsum vermeiden.

In schweren Fällen werden die Patienten im Krankenhaus ins Krankenhaus eingeliefert und führen eine komplexe Therapie durch. Bei einem leichten Krankheitsgrad kann die Behandlung auch ambulant erfolgen. Die Hauptsache ist, alle medizinischen Empfehlungen zu befolgen. Es ist sehr wichtig, einen gesunden Lebensstil einzuhalten, übermäßige Müdigkeit und Schlafmangel zu vermeiden und alle schlechten Gewohnheiten zu minimieren.

Was Blutuntersuchungen für ALAT und ASAT zeigen?

ALAT und ASAT sind zwei Enzyme, die an biochemischen Reaktionen beteiligt sind:

  • ALAT (oder ALT) - Alaninaminotransferase oder Aminotransferase,
  • ASAT (AST) - Aspartataminotransferase oder Aspartat.

Diese Enzyme ermöglichen den Transport von Aminosäuren zwischen Molekülen, was für die ordnungsgemäße Konstruktion von Proteinen wichtig ist.

Enzyme werden in verschiedenen Organen einer Person gebildet..

ASAT wird synthetisiert in:

  • im Herzen,
  • in der Leber,
  • im Gehirn,
  • im Skelettmuskel.

ALAT ist vorhanden in:

  • in der Leber,
  • in den Nieren,
  • im Herzen,
  • im Skelettmuskel.

Dementsprechend können wir durch eine Blutuntersuchung der Enzyme ASAT und ALAT Rückschlüsse auf den Zustand dieser Organe ziehen.

Warum kann ALAT zunehmen?

Ein erhöhter ALAT-Spiegel weist am häufigsten auf Lebererkrankungen hin, kann aber auch aus verschiedenen Gründen verursacht werden:

  • Myokardinfarkt oder Herzoperation,
  • Hepatitis, Gelbsucht,
  • Leberzirrhose,
  • Fettablagerungen in der Leber,
  • Onkologie,
  • Muskelverletzungen,
  • Alkoholismus,
  • Vergiftung,
  • Medikament.

Mit einem Mangel an Vitamin B6 nimmt der ASAT-Spiegel im Blut ab.

Warum ASAT steigen kann?

Eine Veränderung des ASAT-Spiegels ist häufiger mit Herzerkrankungen verbunden, kann aber auch durch Pathologien verursacht werden in:

  • Leber,
  • Pankreas,
  • Gallenblase.

Wenn die AST- und ALT-Indikatoren abweichen, ist eine Konsultation mit einem Hepatologen oder Kardiologen erforderlich. Die Behandlung sollte nur unter ärztlicher Aufsicht erfolgen..

Normen und Änderungen in der Blutanalyse für AlAT und AsAT

Biochemische Blutuntersuchungen auf AlAT und AsAT werden am häufigsten zur Diagnose von Lebererkrankungen verschrieben. In einigen Fällen verschreibt der Arzt die Patientenforschungsdaten zur Diagnose von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems und der Skelettmuskulatur. Was bedeuten die Bezeichnungen AlAT und AsAT und welche Abweichungen dieser Indikatoren von der Norm können darauf hinweisen?

Biochemischer Bluttest auf AlAT

Alaninaminotransferase (AlAT) ist ein intrazelluläres Enzym aus der Gruppe der Aminotransferasen, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist.

Die größte Menge an Alaninaminotransferase befindet sich in den Zellen der Leber und der Nieren. Ein etwas geringerer Gehalt dieses Enzyms in den Zellen des Herzmuskels, des Skelettmuskels, der Milz, der Bauchspeicheldrüse, der Lunge und der roten Blutkörperchen. Die AlAT-Aktivität im Blutserum von Männern ist geringfügig höher als die von Frauen.

Der Gehalt dieses Enzyms im Blut gesunder Menschen ist vernachlässigbar. Bei der Zerstörung oder Schädigung von ALAT-reichen Zellen wird das Enzym jedoch ins Blut freigesetzt.

Indikationen zur Analyse

Es gibt bestimmte Indikationen für eine Blutuntersuchung des Alaninaminotransferase-Spiegels:

  • Diagnose einer Lebererkrankung;
  • Kontrolle von Patienten mit verschiedenen Arten von Hepatitis;
  • Untersuchung im Fokus der Virushepatitis von Kontaktpersonen;
  • Spenderumfrage.

Norm

Die Norm von AlAT in einer Blutuntersuchung hängt vom Alter ab. Darüber hinaus ist die Aktivität dieses Enzyms bei Männern etwas höher als bei Frauen.

Der Wert der ALAT-Norm bei einer Blutuntersuchung bei Kindern unter sechs Monaten beträgt weniger als 60 Einheiten / Liter, bis zu einem Jahr - weniger als 54 Einheiten / Liter, bis zu sechs Jahren - weniger als 30 Einheiten / Liter, bis zu 12 Jahren - weniger als 38 Einheiten / Liter. Für Jungen unter 18 Jahren sollte dieser Indikator normalerweise 27 Einheiten / Liter nicht überschreiten, für Mädchen unter 18 Jahren - 24 Einheiten / Liter. Bei erwachsenen Männern liegt der normale Wert von ALAT im Blut unter 41 Einheiten / Liter, bei erwachsenen Frauen unter 31 Einheiten / Liter.

Erhöhte Werte

Eine Erhöhung des Wertes der Alaninaminotransferase in einer Blutuntersuchung wird mit den folgenden Pathologien beobachtet:

  • Virushepatitis;
  • toxische Leberschäden;
  • Leberzirrhose;
  • primärer oder metastasierter Leberkrebs;
  • Fetthepatose;
  • Verschlussikterus;
  • schwere Pankreatitis;
  • Hypoxie, Schock (normalerweise mit asthmatischem Zustand);
  • Myokarditis, ausgedehnter Myokardinfarkt;
  • Myodystrophie, Myositis;
  • Herzinsuffizienz;
  • schlimme Verbrennungen;
  • chronischer Alkoholismus;
  • einige hämolytische Erkrankungen;
  • Einnahme von Hepatotoxika (Immunsuppressiva, Antibiotika, Anabolika, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Verhütungsmittel, Sulfadrogen, Salicylate).

Niedrigere Werte

Eine Abnahme des AlAT-Gehalts in einer Blutuntersuchung tritt bei schweren Leberschäden auf, die durch eine Abnahme der Anzahl der Zellen gekennzeichnet sind, die dieses Enzym produzieren. Solche Krankheiten umfassen Lebernekrose, Zirrhose. Auch der ALAT-Spiegel im Blut nimmt mit einem Mangel an Vitamin B6 im Körper ab.

Biochemischer Bluttest für AsAT

In den meisten Fällen verschreibt der Arzt gleichzeitig Blutuntersuchungen für AlAT und AsAT..

Aspartaminotransferase (AsAT) ist ein Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist. Die größte Menge befindet sich in den Zellen der Leber, des Herzmuskels, des Nervengewebes und der Muskeln. Dieses Enzym kommt auch in den Zellen der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und der Lunge vor. Bei Verletzungen und Pathologien der oben genannten Organe wird AsAT in den Blutkreislauf freigesetzt, wodurch sein Gehalt im Bluttest zunimmt.

Indikationen zur Analyse

  • Diagnose von Lebererkrankungen;
  • Diagnose eines Myokardinfarkts und einiger anderer Erkrankungen des Herzmuskels;
  • Diagnose von Skelettmuskelerkrankungen.

Norm

Die Norm von AsAT im Blut bei Kindern unter 12 Monaten sollte nicht höher als 60 Einheiten / Liter sein, bis zu neun Jahren - nicht höher als 55 Einheiten / Liter, bei erwachsenen Männern - weniger als 41 Einheiten / Liter, bei erwachsenen Frauen - weniger als 31 Einheiten / Liter.

Erhöhte Werte

Der Aspartaminotransferase-Spiegel im Blut steigt mit folgenden Krankheiten und Zuständen:

  • toxische, virale, alkoholische Hepatitis;
  • primärer und metastasierter Leberkrebs;
  • akute Pankreatitis;
  • Cholestase;
  • schwerer Anfall von Angina pectoris, Myokardinfarkt;
  • Lungenthrombose;
  • Angiokardiographie, Herzchirurgie;
  • akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Myopathien (chronische Muskelerkrankungen);
  • Skelettmuskelverletzungen;
  • Hitzschlag;
  • brennt.

Bei übermäßiger Muskelbelastung wird ein leichter Anstieg des AsAT beobachtet.

Reduzierter Wert

Eine Abnahme des Spiegels dieses Enzyms im Blut weist auf einen Mangel an Vitamin B6 im Körper, schwere Lebererkrankungen (Leberruptur) hin..

Vorbereitung für Blutuntersuchungen auf AlAT und AsAT

Um falsche Abweichungen von der Norm bei Blutuntersuchungen sowohl für AlAT als auch für AsAT zu vermeiden, ist eine ordnungsgemäße Vorbereitung auf die Blutspende erforderlich.

  • Am Tag vor der Blutentnahme müssen gebratene, fettige, würzige Lebensmittel und alkoholische Getränke von der Ernährung ausgeschlossen werden. Hohe körperliche Aktivität wird empfohlen..
  • Morgens wird auf nüchternen Magen Blut zur Analyse entnommen. Ab dem Moment der letzten Mahlzeit sollten mindestens acht Stunden vergehen.
  • Spenden Sie nicht unmittelbar nach Fluorographie, Radiographie, Ultraschall, rektaler Untersuchung und Physiotherapie Blut für Forschungszwecke.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss er den Arzt benachrichtigen, der die Analyse verschreibt. Einige Medikamente können die Testergebnisse erheblich verfälschen..

Eine kompetente Dekodierung eines biochemischen Bluttests für AlAT sowie für AsAT kann nur von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden.

Biochemischer Bluttest: Warum ASaT und ALaT gesenkt werden?

Was ist ASaT und ALaT??

Dabei produzieren die Zellen der Leber, des Herzens und einiger anderer Organe des Körpers spezielle Enzyme, die an weiteren Stoffwechselprozessen beteiligt sind. Während der normalen Organfunktion sollten diese Enzyme nicht in den Blutkreislauf gelangen. Und wenn sie während eines biochemischen Bluttests entdeckt werden, dann in kleinen Mengen. Manchmal jedoch, wenn im menschlichen Körper Krankheiten auftreten, die die Zellstruktur von Geweben zerstören können, neigen dieselben Enzyme dazu, in den Blutkreislauf zu gelangen. Die wichtigsten bei der Diagnose solcher Störungen werden genau als ASaT und ALaT betrachtet. Die erste davon, Aspartat-Aminotrasferase ACaT, ist ein Proteinmolekül, das in Gewebezellen gebildet wird und biochemische Prozesse im Körper aktivieren soll. Die Zusammensetzung dieses Enzyms enthält Vitamin B6, das für den Aminosäurestoffwechsel verantwortlich ist. Dank dieses Enzyms im menschlichen Körper bleibt die Gesundheit aller Organe während des Fastens und der körperlichen Aktivität erhalten. Daraus folgt, dass ASaT die Substanz ist, die für den Energieaustausch im menschlichen Körper verantwortlich ist. Der größte Teil dieser Komponente ist in den Zellen der Leber und des Herzens vorhanden, etwas weniger in den Nieren, der Milz, der Bauchspeicheldrüse und dem Muskelgewebe.

Ein weiteres Enzym, das für die normale Funktion des Körpers ebenfalls unverzichtbar ist, ist Alaninaminotransferase oder ALaT. Dieses Enzym ist für den Transport der Aminosäure Alanin von einer Zelle zur anderen verantwortlich. Dank dieser Substanz arbeitet das Zentralnervensystem, stärkt das Immunsystem und normalisiert Stoffwechselprozesse. Zusätzlich ist dieses Enzym an der Bildung von Lymphozyten beteiligt. Unter normalen Bedingungen ist der Gehalt dieses Enzyms vernachlässigbar. Seine maximale Konzentration wird in Organen wie Leber und Herz beobachtet. Etwas weniger ALaTa kommt in Nieren, Muskeln, Lunge, Milz und Bauchspeicheldrüse vor.

Mehr zur biochemischen Analyse von Blut auf ASaT und ALat in diesem Video.

Wann werden Tests für ASaT und ALaT verschrieben und wie oft muss ich sie machen??

Bei der Kontaktaufnahme mit Spezialisten kann der Patient häufig hören, dass bei der Blutuntersuchung ASaT und ALaT gesenkt werden. Dafür kann es mehrere Gründe geben. Signifikante Veränderungen des Enzymspiegels im Blut in jede Richtung weisen auf Fehlfunktionen im Körper hin. Wenn unter dem Einfluss einer sich ausbreitenden Krankheit die Zellen zu sterben beginnen, beginnen die Enzyme in großen Mengen ins Blut zu gelangen. Bei einer Abnahme von ASaT und ALaT im Körper kann man über das Vorhandensein schwerwiegender Pathologien sprechen und die Ursachen für ihr Auftreten so schnell wie möglich herausfinden.

Zu den Hauptgründen für die Abnahme von ACaT und ALaT gehören die folgenden Krankheiten:

  • Das Vorhandensein von infektiösen Krankheitserregern im Urogenitalsystem;
  • Das Auftreten von Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • Die Bildung von bösartigen Tumoren im Körper;
  • Mangel an Pyridoxalphosphor infolge von Unterernährung und Alkoholmissbrauch;
  • Schwere Pathologien in der Leber;
  • Mangel oder Überschuss an Vitamin B6 im Körper.

Nach der Entschlüsselung der Biochemie kommen Fachleute in der Regel zu dem Schluss, dass der ASaT- und ALaT-Spiegel am häufigsten aufgrund von Leberstörungen reduziert wird. Ein niedriger Gehalt an Enzymen im Blut wird bei schwerwiegenden nekrotischen Prozessen in der Leber sowie bei einem schweren Mangel an Vitamin B6 festgestellt. Für den Fall, dass ASaT und ALaT gesenkt werden und Bilirubin signifikant ansteigt oder im normalen Bereich bleibt, kann von einer ungünstigen Entwicklung der Krankheit gesprochen werden. Es ist ratsam, mindestens einmal im Jahr eine biochemische Blutuntersuchung bei jeder Person durchzuführen. Dies ermöglicht eine rechtzeitige Diagnose der Krankheit und eine wirksame Behandlung.

ASaT und ALaT gesenkt: Warum passiert das??

Mit einer Abnahme der Enzymindizes können schwerwiegende Leberschäden genau diagnostiziert werden. Dadurch wird die Anzahl der aktiven Zellen im Körper stark reduziert. Verminderte ASaT- und ALaT-Spiegel sind bei Frühgeborenen recht häufig. Bei Babys deutet dies hauptsächlich auf einen Mangel oder eine vollständige Abwesenheit von Vitamin B6 hin. Bei schweren Leberschäden wird eine große Anzahl von Hepatozyten, die diese Substanzen synthetisieren, zerstört. Eine Abnahme des Spiegels dieser Enzyme ist viel seltener als ihre Zunahme. Dies bedeutet jedoch nicht, dass der Allgemeinzustand des Patienten viel einfacher ist als mit seiner Zunahme. Wenn Patienten eine Abnahme von ACaT und ALaT feststellen, beginnen sie häufig, diese unabhängig voneinander zu erhöhen, was absolut unmöglich ist. Eine solche Aktion kann die Situation nur verschlechtern. Daher sollte nur ein hochqualifizierter Arzt eine Behandlung verschreiben.

Symptome einer Leberfunktionsstörung

Eine genaue Diagnose kann natürlich nur nach einer biochemischen Blutuntersuchung gestellt werden. Gewebestudien sind jedoch nicht immer erschwinglich. Oft beginnt mit dem Einsetzen von Lebererkrankungen eine Zytolyse, die eine Person anhand bestimmter Anzeichen unabhängig bestimmen kann.

Die charakteristischen Anzeichen einer Zytolyse sind:

  • Das Auftreten von Bitterkeit im Mund;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Das Auftreten einer gelblichen Färbung in der Haut;
  • Das Auftreten eines Gefühls der Schwere auf der rechten Seite unter den Rippen;
  • Gewichtsverlust;
  • Ständige Schwäche, Müdigkeit und Lethargie;
  • Fieber.

Wie man den Enzymspiegel im Blut erhöht?

Um den Gehalt an Enzymen im Blut zu erhöhen, wird Folgendes empfohlen:

  1. Diagnose von Organen und angemessene Behandlung der Krankheit;
  2. Beginnen Sie mit der Einnahme von Hepatoprotektoren, wie von Ihrem Arzt verschrieben.
  3. Beginnen Sie mit der Einnahme von Vitaminen, wenn ein Mangel an B6 festgestellt wurde.
  4. Befolgen Sie strikt eine Diät.

In Bezug auf die Ernährung sollte der Patient würzige, fettige und frittierte Lebensmittel, alkoholische Getränke, reichhaltige Brühen und Weißmehlprodukte von der Ernährung ausschließen. Es wird auch empfohlen, gedämpfte Lebensmittel und Lebensmittel mit hohem Vitamin B6-Gehalt zu essen.

In diesem Video geht es darum, ASaT und ALaT zu senken. Vergessen Sie nicht, Ihre Kommentare zu hinterlassen und Wünsche für das Material zu äußern.

Eine Blutuntersuchung auf ALT und AST: Was bedeutet es, wenn ALT erhöht ist?

Wenn die ALT in der Leber erhöht ist, deutet dies auf eine erhöhte Zerstörung der Leberzellen hin, die mit verschiedenen Krankheiten verbunden ist. Normalerweise enthält das Blut eine Mindestmenge an AST und ALT, Indikatoren über dem Normalwert sind eine Abweichung.

Die Leberenzyme AST und ALT, was sie bedeuten und welche Normen bei Erwachsenen und Kleinkindern gelten, die Gründe für die Erhöhung und Verringerung der Indikatoren - wir werden im Detail betrachten.

Was ist ALT und seine Rolle im Körper

Alaninaminotransferase ist eine Proteinsubstanz, die für den Aminosäurestoffwechsel notwendig ist. Zusammen mit anderen ähnlichen Enzymen werden niedermolekulare Proteine ​​auf folgende Weise transportiert:

  • ALT ist verantwortlich für Alanin;
  • AST (Asparagin-Aminotransferase) - für Asparaginsäure;
  • GGTP (Gammaglutamyltranspeptidase) - für Glutaminsäure.

Der aktive Teil des Enzyms wird durch das Coenzym von Pyridoxin (Vitamin B6) getrennt. ALT ist in allen Organen und Muskelgewebe vorhanden. Erhöhte Enzymkonzentrationen werden in Parenchymstrukturen nachgewiesen. Die größte Menge befindet sich in der Leber. In niedrigeren Konzentrationen wird die ALT in Geweben bestimmt:

  • Herzmuskel;
  • Pankreas;
  • Niere
  • Lunge.

Eine kleine Menge der Substanz gelangt während des Stoffwechsels ins Blut. Der Großteil befindet sich in gebundener Form in den Organen. Hier ist das Enzym:

  • reguliert die Stoffwechselrate;
  • nimmt an der Immunität teil;
  • an der Energiesynthese beteiligt;
  • unterstützt die Zellaktivität.

Die Freisetzung von ALT in großer Anzahl erfolgt während des Massenzelltods. Je mehr Enzym freigesetzt wird, desto intensiver ist der Zerstörungsprozess. Die Bestimmung des ALT-Spiegels bezieht sich auf Lebertests, da bei einer Schädigung dieses Organs die Abweichung der Enzymindizes am deutlichsten ist.

In der Blutuntersuchung sind AlAt und AsAt erhöht - was bedeutet das, was sind die Ursachen?

Der Anstieg weist auf eine pathologische Zerstörung von Hepatozyten, Herzzellen und Bauchspeicheldrüse hin. Normalerweise gelangen sie aufgrund der natürlichen Erneuerung des Gewebes und des Todes alter Zellen in minimaler Menge in den Blutkreislauf. Umfangreiche Organschäden und massiver Zelltod führen zu einem starken Anstieg ihres Volumens im Blutkreislauf. Ein Anstieg von AlAt im Serum ist daher charakteristisch für die folgenden Krankheiten und Zustände:

  • Hepatitis, Zirrhose, Fettabbau;
  • akute Pankreatitis;
  • ausgedehnte Verbrennungen, Schock;
  • Virusinfektionen;
  • lymphoblastische Leukämie;
  • Schocks verschiedener Ätiologien;
  • Hämatopoese-Störungen;
  • Muskeldystrophie;
  • Mononukleose.

Erhöhtes AsAt im Blut oder Aspartat-Aminotransferase tritt bei nekrotischen Prozessen im Körper in großen Mengen im Blutplasma auf. Das mehrmalige Überschreiten der maximal zulässigen Indikatoren (von 2 bis 20) ist ein Zeichen für Erkrankungen der folgenden Organe:

  • Herz - Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Lungenthrombose, Angina pectoris, postoperativer Zustand, rheumatische Herzkrankheit.
  • Gallenblase und Leber - Cholestase, Cholangitis, Amöbiasis, Leberkrebs, Hepatitis, Zirrhose.
  • Bauchspeicheldrüse - akute Entzündung oder Phlegmon.
  • Skelettmuskel - Schädigung oder Degeneration;

Die Plasmakonzentration der Enzymmenge steigt auch bei systemischen und infektiösen Pathologien wie Vaskulitis, Mononukleose und hämolytischem Syndrom an.

Könnte eine Erhöhung des Gehalts an Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase durch andere Ursachen verursacht werden, die nicht mit Krankheiten verbunden sind? Ja, der Enzymspiegel steigt bei Frauen zu Beginn der Schwangerschaft an, was die Norm ist. Das gleiche Phänomen kann bei der Verwendung bestimmter Medikamente beobachtet werden: Antibiotika, Antitumor- und Beruhigungsmittel, Barbiturate, orale Kontrazeptiva und andere. Das Niveau der körperlichen Aktivität, die Aufnahme von Sporternährung und alkoholischen Getränken beeinflusst auch das Wachstum der Indikatoren..

Blutspiegel

ALT ist ein instabiler Indikator. Das hängt von Alter und Geschlecht ab. Die Menge des Enzyms kann mit hormonellen Schwankungen, Änderungen der Konzentration von Vitaminen und Mineralstoffen variieren. Das Niveau hängt von den Eigenschaften des menschlichen Stoffwechsels und anderen individuellen Faktoren ab. Stress, körperliche Aktivität, Medikamente und einige Aspekte des Lebensstils des Patienten können den Wert von ALT beeinflussen..

Tabelle - ALT-Standards im Blut nach Alter

BevölkerungskategorieReferenzwert U / l
Neugeborene 1‒2 TageBis zu 31
Nach 3 LebenstagenBis zu 50
1-6 MonateBis zu 56
6-12 MonateBis zu 52
1-3 JahreBis zu 33
3-6 JahreBis zu 30
6-18 Jahre altBis zu 26
Erwachsene FrauenBis zu 35
Erwachsene MännerBis 40
Schwangere FrauBis zu 32
Ältere Menschen19-30

Norm AsAt und AlAt in einem biochemischen Bluttest

Die Konzentration dieser Enzyme variiert im Laufe der Zeit, was in der Kindheit die Norm ist. Beispielsweise ist bei Säuglingen das Niveau aufgrund der Art der Geburtsperiode höher als bei Erwachsenen. Aufgrund der massiven Freisetzung roter Blutkörperchen in das Blut und ihrer anschließenden Umwandlung in Bilirubin entwickelt sich eine für Neugeborene charakteristische Gelbsucht und dementsprechend eine Zunahme der AlAT-Zahl.

Für AsAt und AlAt sind die Normen für Kinder unterschiedlichen Alters und Erwachsene in der Tabelle aufgeführt:

Alter

Die zulässigsten Werte AlAt, U / l

Wie aus der Tabelle hervorgeht, schwanken die normalen Indikatoren in Kindheit und Jugend ständig und ab dem 12. Lebensjahr unterscheiden sie sich auch je nach Geschlecht des Probanden. Darüber hinaus ist ein leichter Anstieg des AlAt-Spiegels bei Frauen im Blut während der Schwangerschaft im Frühstadium die Norm. Im letzten Trimester deutet ein Anstieg der Enzymkonzentration jedoch auf eine Gestose hin, die die Gesundheit von Mutter und Fötus gefährdet.

Aspartataminotransferase wird auch in unterschiedlichen Mengen je nach Geschlecht und Alter bestimmt. Bei erwachsenen Männern liegt die Obergrenze der Norm bei 37 STÜCK pro Liter, bei Frauen bei 31. Der höchste Wert wird bei Kindern der ersten Lebenstage beobachtet (bis zu 97 STÜCK / l) und sinkt auf 82 pro Jahr und auf 36 auf sechs. Bei Jugendlichen 12 -17 Jahre alt, gelten Normalwerte für Jungen und Mädchen als nicht mehr als 29 bzw. 25 Einheiten / Liter.

Indikationen zur Analyse

Zur Vorbeugung werden Blutuntersuchungen an ALT durchgeführt, um den Zustand des gesamten Körpers, die Erhaltung der Funktionen der inneren Organe, das Gleichgewicht von Elektrolyten und Vitaminen zu beurteilen. Die Studie eignet sich für die Früherkennung von Krankheiten, da sie die geringsten Änderungen der Grundparameter des Blutes widerspiegelt und die aus der allgemeinen Analyse gewonnenen Informationen ergänzt. Es wird bei Verdacht auf somatische Erkrankungen und Funktionsstörungen verschrieben, die Beschwerden des Patienten sind die Ursache.

Tabelle - Symptome, bei denen Sie ALT bewerten müssen

KategorieAlarm
Anzeichen einer LebererkrankungGelbsucht (Ikterische Sklera, Verfärbung der Haut und der Schleimhäute, dunkler Urin, Verfärbung des Kot)
Schmerzen im rechten Hypochondrium

Verdauungsstörungen (abwechselnd Verstopfung und Durchfall, Blähungen)

AllgemeinzustandsstörungenSchlafstörungen (Albträume, Schlaflosigkeit)
Psycho-emotionale Instabilität (Reizbarkeit, Tränenfluss, Apathie, Aggression)

Schwäche, Müdigkeit

AndereSubfebriler Zustand
Kopfschmerzen, Druck hinter dem Brustbein

Hautausschläge, Mitesser, Akne

Zerbrechlichkeit von Nägeln und Haaren

Schwangeren wird die Biochemie verschrieben, um den Schwangerschaftsverlauf und die rechtzeitige Erkennung bedrohlicher Zustände zu überwachen. Der Grund für die Analyse ist die Beschwerde der werdenden Mutter über schlechte Gesundheit. Eine Analyse ist auch erforderlich, um die Wirksamkeit und Sicherheit der verschriebenen Therapie zu überwachen und die hepatotoxischen Wirkungen von Arzneimitteln auf die Leber des Patienten zu diagnostizieren.

Welche Werte gelten als erhöht??

Oft haben Patienten Angst, wenn die ALT- und AST-Analysen erhöht sind. Es besteht kein Grund zur Panik. Abhängig von der vom Labor verwendeten technischen Ausrüstung können sich die Normen ändern. Denken Sie daran, dass nur ein erfahrener Spezialist die Testergebnisse korrekt entschlüsseln und eine wirksame Therapie verschreiben kann!

Ein Anstieg des ALT AST im Blut wird als gefährlich angesehen, wenn der Enzymspiegel mehrmals erhöht wird. Wenn der AST oder ALT im Blut um mehrere Einheiten erhöht wird, wird dies höchstwahrscheinlich durch Ernährungsfehler oder intensive körperliche Aktivität verursacht. Es ist erwähnenswert, dass diese Indikatoren bei Sportlern immer über dem Normalwert liegen.

Gefährliche Erhöhungen für Männer, Frauen, ältere Patienten und Kinder weisen einige Merkmale auf.

Es wird angenommen, dass eine Zunahme mehrerer Einheiten nicht gefährlich ist und nicht als Symptom einer Krankheit angesehen werden kann.

Für die folgenden Indikatoren sind zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben:

  • Die Analyse über der Norm ist 1-5 mal. Dieser Anstieg wird als geringfügig angesehen. Die am häufigsten zugewiesene Reanalyse.
  • Die Analyse über der Norm ist 6-10 mal. Der Anstieg wird als durchschnittlich angesehen und erfordert zusätzliche instrumentelle Untersuchungen.
  • Die Analyse über der Norm ist mehr als zehnmal. Dieser Zustand wird als schwerwiegend angesehen und erfordert eine dringende Ermittlung der Ursachen für Abweichungen.

Bei Kindern variiert der Transaminasespiegel bis zum Alter von 15 bis 18 Jahren.
Wenn die Tests des Kindes einen hohen ALT oder AST zeigten, sollten außerdem die Wachstumssprünge des Kindes berücksichtigt und der Einfluss externer Faktoren ausgeschlossen werden. Die Preise für Kinder sind ungefähr und können sich im Laufe der Zeit ändern. Wenn ein Kind vermehrt Indikatoren hat, deutet dies daher meist nicht auf eine schwerwiegende Pathologie hin. Erhöhte Raten bei Kindern können berücksichtigt werden:

  • Kinder unter 1 Jahr - ALT mehr als 56 Einheiten, AST mehr als 58 Einheiten.
  • Kinder unter 4 Jahren - ALT mehr als 29 Einheiten, AST mehr als 59 Einheiten.
  • Kinder unter 7 Jahren - ALT mehr als 29 Einheiten, AST mehr als 48 Einheiten.
  • Kinder unter 13 Jahren - ALT mehr als 37 Einheiten, AST mehr als 44 Einheiten.
  • Kinder unter 18 Jahren - ALT mehr als 37 Einheiten, AST mehr als 39 Einheiten.

Für Kinder beträgt die Norm des De-Ritis-Koeffizienten 0,91-1,75.
Es ist zu beachten, dass der Arzt umfassendere Informationen erhält, wenn der Transaminasetest in Verbindung mit der Bestimmung von Bilirubin im Blut durchgeführt wird. Diese beiden Studien zeigen, ob die Messwerte im Bluttest ansteigen, und ermöglichen es Ihnen, den Zustand des Kindes genau zu bestimmen und eine vorläufige Diagnose zu stellen, die durch instrumentelle Diagnostik bestätigt oder widerlegt werden muss.

Was bedeutet eine Erhöhung der ALT?

Ein hoher Enzymspiegel zeigt die Zerstörung von Zellen im Körper an. In der Hälfte der Fälle weisen die Abweichungen auf Pathologien der Leber hin, etwa ein Drittel auf kardiologische Erkrankungen, 10% auf gefährliche Pankreasläsionen. Weitere 10% der Patienten mit hoher ALT finden schwere Verletzungen der inneren Organe (Ruptur, toxische Schädigung) oder ausgedehnte nekrotische Prozesse (Verbrennungen, Muskelschäden)..

Das erste, was der Arzt mit einem signifikanten Anstieg der ALT vermutet, ist ein schwerer Leberschaden. Abweichungen können ein Zeichen sein für:

  • Toxische oder virale Hepatitis. Da nur die Organkapsel mit Nervenenden ausgestattet ist, tritt eine Schädigung des Parenchyms asymptomatisch und schmerzlos auf. Hepatitis ist gefährlich mit fortschreitender Entwicklung ohne wesentliche Veränderungen des Wohlbefindens des Patienten. Klinische Manifestationen treten nach irreversiblen Veränderungen der Drüsenstruktur auf.
  • Zirrhose. Eine längere Exposition gegenüber Lebertoxinen oder Infektionen geht mit entzündlichen Veränderungen einher. Schutzreaktionen führen zu einer fibrösen Degeneration des Gewebes. Bindegewebsstrukturen zerstören und ersetzen funktionierende Hepatozyten, und die Drüse verliert ihre Funktionen.
  • Steatose. Die Fettentartung des Lebergewebes erfolgt analog zur faserigen. Organzellen werden durch Fettgewebe ersetzt, was zu einer Erhöhung der ALT führt.
  • Alkoholismus. Ethanol hat ausgeprägte hepatotoxische Eigenschaften. Es verursacht eine Entzündung der Leber und zerstört sie allmählich. Dies führt zu einer alkoholischen Erkrankung, die zu einer Zirrhose führt..
  • Cholestase. Eine Stagnation der Galle kann nicht nur in der Blase, sondern auch in den Gallengängen beobachtet werden. Cholezystitis, Cholangitis, Gallensteinerkrankung, Gallendyskinesie können einen Anstieg der ALT verursachen.
  • Tumoren Das Wachstum von Neoplasmen geht mit Verletzungen und Störungen des Trophismus gesunder Gewebe einher. Bösartige Strukturen provozieren ihre Zerstörung. Bei Leberkrebs wird ein hoher ALT-Spiegel beobachtet, Abweichungen können jedoch Tumore und andere Lokalisationen (z. B. in der Bauchspeicheldrüse, der Lunge) sowie Metastasen verursachen.

Der Wert von ALT steigt mit der Kardiopathologie. Ein Herzinfarkt kann ein Herzinfarkt (da sich in diesem Zustand eine Myokardnekrose entwickelt, je größer diese ist, desto höher der Enzymspiegel) sowie eine Myokarditis sein. ALT-Voreingenommenheit wird auch bei chronischer Herzinsuffizienz beobachtet..

Zusätzlich zu Herz- und Lebererkrankungen kann eine Pankreasläsion durch den ALT-Spiegel vermutet werden. Alkoholiker sind anfällig für Pankreatitis und Pankreasnekrose sowie Menschen, die regelmäßig fetthaltige, gebratene und geräucherte Lebensmittel essen.

Abweichungen der biochemischen Daten werden bei ausgedehnten Verletzungen (Verbrennungen, Elektroschocks, Muskelverletzungen), Knochenbrüchen und hämatologischen Pathologien beobachtet. Die ALT ist nach der Operation häufig erhöht. Die physiologischen Voraussetzungen für das Wachstum des Enzymspiegels sind Stress, Belastungen, Kohlenhydratdiäten.

Zu den Arzneimitteln, die die ALT erhöhen, gehören orale Kontrazeptiva, Glukokortikosteroidhormone, Chemotherapeutika, Antibiotika und antivirale Mittel.

Dekodierungstest


Die Entschlüsselung des Transaminasetests sollte nur vom behandelnden Arzt durchgeführt werden. Es ist der Spezialist, der bei der Entschlüsselung der Ergebnisse Faktoren berücksichtigen kann, die den Transaminasespiegel und die individuellen Eigenschaften des Körpers erhöhen. Akzeptierte Plasmatransominase-Normen sind:

  • ALT Frauen - weniger als 34 Einheiten / l.
  • AST Frauen - weniger als 31 Einheiten / l.
  • ALT Ehemann. - weniger als 45 Einheiten / l.
  • AST Ehemann. - weniger als 41 U / l.

Bei Kindern hängen die Indikatoren von der Alterskategorie ab.
Die höchsten Raten werden bei Babys bis zu 6 Lebensmonaten beobachtet. Auch im Jugendalter kann ein starker Sprung der Transaminasen auftreten, der mit einem intensiven Wachstum des Muskelgewebes verbunden ist.

Entschlüsselung durch de Ritis-Koeffizienten


Die De-Ritis-Analyse ist eine spezialisierte Studie, die das Verhältnis von Transaminasen zueinander zeigt. Mit dieser Analyse können Sie ein krankes Organ identifizieren und die Risiken für den Patienten bestimmen. Die Analyse wird zur Diagnose mit erhöhten Transaminase-Raten verschrieben.
Normalerweise betragen die AST-Indikatoren für ALT nach Ritis 1,33 mit einer möglichen Schwankung auf beiden Seiten um 0,42. Mit einer größeren Abweichung stellen Ärzte eine vorläufige Diagnose. Mögliche Krankheiten:

  • Koeffizient 0,5-0,83 - frühe Stadien der Hepatitis A oder B..
  • Koeffizient 1 - Virushepatitis.
  • Koeffizient 1-2 - Leberschaden mit Gewebedystrophie, chronischer Hepatitis.
  • Koeffizient über 2 - Alkoholvergiftung.

Kleinere und pathologische Abweichungen

Die Beurteilung des Enzymgrades (das Vorhandensein von Enzymen im Blut) wird nicht als genaues Maß für die Diagnose von Krankheiten angesehen. Wenn man sich auf die Analysedaten konzentriert, kann man nur das Vorhandensein pathologischer Prozesse sowie deren Intensität vermuten. Um Schlussfolgerungen richtig ziehen zu können, muss man sich an den Normen, zulässigen Abweichungen sowie deren Kombinationen untereinander orientieren..

Da ALT immer eine Zellschädigung anzeigt, werden geringfügige Verstöße gegen Referenzwerte (um 2–3 Einheiten) als physiologisch angesehen. Solche Änderungen werden nicht als Grund für eine weitere Prüfung angesehen und einfach ignoriert. Wenn der Grad der Erhöhung größer ist, müssen Sie nach der Ursache suchen. Es kann vermutet werden, um wie viel der ALT-Indikator geändert wurde:

  • bis zu 2 Mal - es kann ein Fehler in der Analyse, ein Verstoß gegen die Vorbereitungsregeln, schwerer Stress, Überlastung, medizinische Verfahren am Vorabend vorliegen, Sie müssen den Test wiederholen;
  • 2-3 mal - sie vermuten den Konsum von Alkohol, signifikante Fehler in der Ernährung, Verletzungen, übermäßige körperliche Aktivität;
  • 3-5-fach - dieser Anstieg wird vor dem Hintergrund des Einsatzes von Hepatotoxika, Verletzungen der inneren Organe, nach chirurgischen Eingriffen, Verbrennungen und auch bei chronischer Pankreatitis beobachtet;
  • 5 oder mehr Mal - eine Entzündung des Lebergewebes mit einer infektiösen Läsion kann vermutet werden;
  • 10-mal - Muskeldystrophie, chronische Lebererkrankung oder anfängliche Formen destruktiver Prozesse sind möglich;
  • 20-mal oder mehr - gefährliche Lebererkrankungen, Fortschreiten des Krebses, Zirrhose.

Wie man ALT im Blut senkt?

Wenn quantitative Abweichungen der Indikatoren von der Norm festgestellt wurden, muss zunächst der Einfluss von Faktoren wie der Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln und Alkohol sowie übermäßiger körperlicher Anstrengung ausgeschlossen werden. Die Ernährung, einschließlich zu viel Fett und "schwerem" Essen, muss ebenfalls angepasst werden. Oft ist es Nahrung, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse hervorruft, und die Ernährung hilft, sich zu erholen.

Wenn eine medikamentöse Therapie zur Ursache wird, sollte der Arzt den Verlauf anpassen oder das Medikament durch ein weniger toxisches ersetzen. Gleichzeitig sollte die Wirksamkeit einer solchen Maßnahme durch regelmäßige Analysen ständig überwacht werden. Wenn sich die Enzymkonzentration aufgrund einer Lebererkrankung oder eines anderen pathologischen Prozesses geändert hat, muss sie identifiziert und geheilt werden. Hierzu wird in der Regel eine vollständige Untersuchung mit Krankenhausaufenthalt in einem Krankenhaus vorgeschrieben.

ALT und andere Indikatoren

Um den Zustand des Patienten mit maximaler Genauigkeit beurteilen zu können, analysieren Ärzte nicht nur die Übereinstimmung jedes einzelnen Indikators mit den Standards, sondern auch eine Kombination von Abweichungen. Bei schweren Krankheiten beeinflussen Abweichungen die meisten biochemischen Parameter.

Zusammen mit ALT wird die Bedeutung eines anderen Enzyms, AST, berücksichtigt. Es ist auch in den Zellen der Parenchymorgane vorhanden, aber die Masse ist im Herzmuskel konzentriert.

Bei gesunden Menschen sind die AST-Werte etwa 1,5-mal höher als bei ALT. Im umgekehrten Fall können Stoffwechselstörungen vermutet werden, wenn Proteine ​​zur Energiegewinnung verwendet und Kohlenhydrate gespeichert werden.

Ein wichtiger Wert für die Diagnose ist der De-Ritis-Index. Dies ist das Verhältnis von AST und ALT. Die Norm ist 1,33, eine Abweichung von 0,4 Einheiten in Richtung Zunahme oder Abnahme ist zulässig. Ein signifikanter Anstieg des Index wird bei Myokardschäden beobachtet (mehr als 2). Der Index nähert sich 2 für chronische alkoholische Leberschäden. Pathologien des hepatobiliären Trakts führen zu einer signifikanten Abnahme der Rate. In den meisten Fällen geht eine erhöhte ALT mit einer Erhöhung der Bilirubinkonzentration einher.

Um Lebererkrankungen zu erkennen, ist es wichtig, mehrere Enzyme gleichzeitig (ALT, AST, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) und den Grad ihrer Abweichungen zu bewerten. Je größer sie sind, desto intensiver ist der pathologische Prozess und desto höher ist die Gefahr für die Gesundheit und das Leben des Patienten.

Tabelle - Abweichung der Enzymspiegel

IndexNormEinfache ErhöhungDurchschnittlichSchwer
ALT3‒332-3 mal mehr10 mal20 mal oder mehr
AST11-35
Gamma
GT
2‒63
Alkalische Phosphatase36‒1061,5-2 mal mehr5 mal5 mal oder mehr

Leichte und mittelschwere Störungen werden bei nichtalkoholischen Fettlebererkrankungen, chronischer Virushepatitis sowie in den Anfangsstadien der Entwicklung von Tumorerkrankungen beobachtet. Ein durchschnittlicher Anstieg geht mit chronisch entzündlichen Läsionen der Drüse und einer Ethanolvergiftung einher. Ein signifikanter Anstieg der Indikatoren wird bei akuter Hepatitis, toxischen Schäden sowie in den späten Stadien von Krebs oder Zirrhose beobachtet.

Der Wert von ALT und AST für Hepatitis

Der Gehalt an Leberenzymsubstanzen ALT und AST bei Hepatitis ist der wichtigste Indikator, da er am genauesten angibt, wie geschädigt die Leber ist und wie die Therapie angepasst werden muss, um der Person so weit wie möglich zu helfen. Gleichzeitig ist es wichtig zu verstehen, dass eine Erhöhung dieser Werte nicht in jeder Situation auf das Vorhandensein einer Leberpathologie hinweist - es kann Probleme mit anderen Organen geben. Lesen Sie in diesem Artikel mehr über Leberenzymsubstanzen sowie über die Vorbereitung auf Tests und die Vorgehensweise bei erhöhten Ergebnissen.

Was ist das

Alaninaminotransferase (ALT) und Aspartataminotransferase (AST) sind Enzymsubstanzen, die an der Umwandlung der für den Körper notwendigen Aminosäuren beteiligt sind. Sie können nur von den inneren Organen des menschlichen Körpers produziert werden, und die größte Menge dieser Enzyme wird von der Leber synthetisiert. Aus diesem Grund besteht der erste Schritt bei einem Anstieg von ALT und AST darin, eine umfassende Leberkontrolle durchzuführen.

Alanin-Aminotransferase

ALT ist einer der informativsten Indikatoren für Lebererkrankungen, da es sich in den Zellen der letzteren befindet. Wenn sie sterben, gelangt es in den Blutkreislauf und signalisiert so die zerstörerischen Prozesse, die im Organ ablaufen. Darüber hinaus ist Alaninaminotransferase an der Bildung der Aminosäure Alanin beteiligt, die für den menschlichen Körper unverzichtbar ist: Sie ist eine der Verbindungen, die das normale Funktionieren des Nerven- und Immunsystems gewährleisten und für die Regulation des Stoffwechsels und die Bildung von Lymphozyten notwendig sind. Neben der Leber kommt das Enzym in Muskelgewebe, Lunge, Myokard, Bauchspeicheldrüse und Nieren vor.

Bei akuter Hepatitis ist die Alaninaminotransferase bei allen Patienten immer erhöht. Bei viraler Hepatitis A steigt ihr Spiegel etwa 2 Wochen vor Beginn der Gelbsucht und über einen viel längeren Zeitraum - bei Hepatitis B - an. Die Maximalwerte erreichen etwa 2 bis 3 Wochen Krankheit und normalisieren sich nach 30-40 Tagen wieder. Für eine akute Virushepatitis sind Ergebnisse von 500 bis 3000 U / l charakteristisch. Wenn der ALT-Spiegel viel länger als der angegebene Zeitraum hoch bleibt, deutet dies darauf hin, dass die Krankheit von der akuten Phase in die chronische übergegangen ist.

Warum ist ALT während der Schwangerschaft erhöht?

Während der Geburt eines Kindes erfährt der weibliche Körper totale Veränderungen. Zuallererst beeinflussen Metamorphosen den hormonellen Hintergrund. Die Konzentrationen bioaktiver Substanzen nehmen bis zur Geburt ständig zu. Eine Zunahme der Gebärmutter und des Babys geht mit einem Druck auf die inneren Organe einher. Alle von ihnen leiden unter einer erhöhten Belastung, die mit der Notwendigkeit verbunden ist, den Fötus mit Nährstoffen zu versorgen, seine Stoffwechselprodukte zu nutzen und das Blutvolumen zu erhöhen.

Der normale ALT-Wert für schwangere Frauen sollte unter 32 U / L liegen. Der Indikator steigt im ersten und dritten Trimester leicht an. Leichte Änderungen werden als Normoption angesehen. Wenn eine Frau vor der Empfängnis nicht an Herz- oder Lebererkrankungen litt, sich nicht über schlechte Gesundheit beschwert, ist keine Behandlung erforderlich. Das mehr als 1,5-fache Wachstum der Indizes erfordert mehr Aufmerksamkeit. Dies kann ein Signal für die Entwicklung von Gestose, Eklampsie, Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems, der Leber oder der Gallenblase sein. Oft geschieht dies vor dem Hintergrund eines längeren Gebrauchs eines gestagenen Arzneimittels - Dufaston, Utrozhestan, Susten.

Was sind die erhöhten Indikatoren

Änderungen der Indikatoren treten immer unter dem Einfluss von Zerstörungsmitteln auf Zellen verschiedener Organe auf.


Der ständige Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln, Alkoholmissbrauch, Stress und nervöse Belastungen - all dies kann zu Hypertransaminasämie führen. In einfachen Worten kann eine Erhöhung der Aktivität von Transaminasen bei jedem schädlichen Reizstoff auftreten. Daher ist es notwendig, den Zustand der Organe regelmäßig durch Blutbiochemie auf ALT- und AST-Marker zu überwachen.

Manchmal sind die Gründe für die Erhöhung des Enzymspiegels nicht pathologisch, sondern physiologisch. Beispielsweise wird während der Schwangerschaft eine hohe ALT bei Frauen beobachtet..

Erhöhte ALT

Wenn der ALT-Spiegel in einer Blutuntersuchung zweimal höher ist, schlägt der Arzt eine Virus- oder Tumorläsion der Leber vor. Zusätzlich steigt das Enzym unter folgenden Bedingungen an:

  • Die Einnahme von lebertoxischen Arzneimitteln kann die Enzymaktivität verändern und die Testergebnisse verfälschen..
  • Bei Männern wird bei körperlicher Anstrengung eine hohe ALT im Blut beobachtet, insbesondere wenn es sich um einen Profisportler mit ständigem Training handelt.
  • Im 3. Trimenon der Schwangerschaft kann die Aminotransferase bei Verdacht auf Hepatose schwangerer Frauen aufgrund einer Stagnation der Galle und einer Verletzung ihres Abflusses erhöht werden.
  • Das Vorhandensein von Steinen in den Gallengängen, insbesondere intrahepatisch, kann die ALT erhöhen.

Wenn die ALT um das 10-fache oder mehr erhöht wird, ist dies der Hauptindikator für die Aktivität des Prozesses bei viraler Hepatitis. Zusätzlich wird ein PCR-Bluttest auf virale Marker durchgeführt. Danach können Sie genau über das Stadium und die Prognose der Krankheit sprechen.

AST erhöhen

Ein erhöhter Alaninaminotransferase-Spiegel wird verwendet, um eine Schädigung der Organe des Herz-Kreislauf-Systems zu diagnostizieren. AST ist bei einer Blutuntersuchung auf Myokardinfarkt über mehrere Tage erhöht, aber nur in den ersten Stunden diagnostisch wichtig. AST ist auch höher als normal bei:

  • einige Formen von Krebs;
  • obstruktiver Ikterus vor dem Hintergrund von Steinen oder Anomalien der Gallenwege;
  • virale Leberschädigung.

Ein isolierter Anstieg der AST-Spiegel wird häufiger bei Erkrankungen der Herzkranzgefäße beobachtet, ist jedoch nie das einzige diagnostische Zeichen..

Verbesserung beider Enzyme

Die diagnostische Bedeutung von Transaminasen nimmt zu, wenn sie zusammen mit anderen Anomalien in der biochemischen Analyse berücksichtigt werden. Ein Anstieg des Spiegels an Leberenzymen weist immer auf eine Verletzung des Zellstoffwechsels und die Zerstörung von Membranen hin. Oft nehmen die Indikatoren in den ersten Stadien der Leber- und Herzerkrankung zu. Daher der hohe Wert dieser Studien, insbesondere in Kombination mit anderen biochemischen Analysen.

ALT bei Kindern

Die Konzentration der Alaninaminotransferase ist bei Kindern des ersten Lebensjahres erhöht. Dies ist auf die aktive Entwicklung von Organen und Systemen zurückzuführen, Anpassungsmechanismen, die darauf abzielen, sich an das Leben außerhalb des Mutterleibs anzupassen. Der zweite Gipfel fällt in die Pubertät. Zu diesem Zeitpunkt wächst das Kind schnell, die Bildung eines hormonellen Hintergrunds. Wenn sich die Entwicklung verlangsamt, sinken die ALT-Werte und bleiben stabil. Wenn die Enzyme stark erhöht sind, deutet dies auf gefährliche Krankheiten hin (wie bei Erwachsenen)..

Was tun, wenn die Testergebnisse für AST und ALT überschätzt werden??

Um die Transaminase-Spiegel im Blut zu senken, müssen Sie sich zunächst einer umfassenden Untersuchung unterziehen, die aus einer erweiterten Labordiagnose und einer instrumentellen Untersuchung besteht. Nach der korrekten Diagnose muss die Ursache für den Anstieg der Enzymkonzentration beseitigt werden..

Um die Aktivität von ALT und AST zu verringern, empfehlen erfahrene Spezialisten die Einnahme von Medikamenten wie:

Mit einer sparsamen Ernährung und einer angemessenen Behandlung der Grunderkrankung, die zu einem Anstieg der Transaminasekonzentration führte, werden sich die Indikatoren wieder normalisieren.

Was tun mit erhöhter ALT?

In den meisten Fällen empfehlen Ärzte, den Test erneut durchzuführen (bei Fehlern in der Blutuntersuchung oder Verstößen gegen die Vorbereitungsregeln). Eine zusätzliche Untersuchung ist nur vorgeschrieben, wenn wiederholt signifikante Abweichungen festgestellt werden. Oft beinhaltet es eine allgemeine Analyse von Blut und Urin, Ultraschall der Leber und anderer innerer Organe, MRT oder CT, Tests auf Tumormarker.

Verschiedene Labors verwenden unterschiedliche Geräte für die Analyse, verwenden unterschiedliche Maßeinheiten. In diesem Fall kann ein hoher Indikator vom Patienten selbst als Abweichung wahrgenommen werden, obwohl er tatsächlich nicht vorhanden ist. Darüber hinaus muss ALT zusammen mit anderen Werten bewertet werden. Ohne spezielle Kenntnisse ist es schwierig, die Ergebnisse richtig zu verstehen.

Bei Abweichungen in den Ergebnissen der Blutbiochemie sollten Sie einen Arzt konsultieren. Das Kind sollte dem Kinderarzt gezeigt werden, schwangere Frauen sollten einen Termin mit ihrem Geburtshelfer-Gynäkologen vereinbaren und Erwachsene mit dem Arzt, der die Untersuchung oder den Therapeuten angeordnet hat. Es ist besser, keine unabhängigen Schlussfolgerungen zu ziehen, sondern das Lesen des Forschungsprotokolls einem Spezialisten anzuvertrauen.

Zusätzlich zur Analyse selbst ist es wichtig, eine Familienanamnese zu sammeln, den Patienten auf Beschwerden zu befragen und eine körperliche Untersuchung durchzuführen, um objektive Symptome der Pathologie zu erkennen. All dies wird dazu beitragen, den Kreis der Suche nach der Krankheit, die den Anstieg der ALT verursacht hat, einzugrenzen..

Wie man eine Analyse macht?

Das Verfahren zur Abgabe von Biomaterial für ALT und AST ist genau das gleiche. Damit die Ergebnisse ein zuverlässiges Bild des Zustands des Patienten während der Untersuchung wiedergeben, müssen Sie alle möglichen Nuancen richtig vorbereiten und berücksichtigen. Nüchternblut aus einer Vene - also nicht früher als 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit.

Für die Sammlung von Material werden spezielle Vakuumsysteme (Vakuumröhren) verwendet, die ein Konservierungsmittel ohne Gerinnungsmittel enthalten. Das untersuchte Material ist Blutplasma. Die ALT in einem biochemischen Bluttest (LHC) wird in Einheiten pro Liter (U / L) gemessen..

Wie behandelt werden

Der ALT-Spiegel ist ein Laborindikator, ein Zeichen für die Zerstörung von Zellen parenchymaler Organe. Die Enzymerhöhung selbst kann nicht behandelt werden. Die Therapie ist vollständig auf die Grunderkrankung ausgerichtet, was zu einer Verzerrung des Ergebnisses über die normalen Grenzen hinaus führte. Es ist wichtig, die zerstörerischen Prozesse zu stoppen und die Regeneration des Organs zu starten (falls möglich). Bei irreversiblen Veränderungen besteht das Ziel der Behandlung darin, die Zerstörung zu verlangsamen und chirurgische Hilfe zu leisten (z. B. Lebertransplantation)..

Die Liste der Arzneimittel hängt vollständig von der Art der Krankheit ab (für Infektionen verschreiben Sie antivirale oder Antibiotika, für die Chemotherapie der Onkopathologien). Das Behandlungsschema wird ausgewählt und konzentriert sich auf den Zustand des Patienten. Mit einem signifikanten Überschuss an ALT wird der Patient in einem Krankenhaus beobachtet (Hepatitis, Zirrhose, Cholestase). Kleine Abweichungen, die das Leben des Patienten nicht gefährden, können ambulant beseitigt werden..

Die Hauptgruppe der Arzneimittel, die verwendet werden, wenn die Enzymindikatoren von der Norm abweichen, sind Hepatoprotektoren. Mittel dieser Gruppe haben antioxidative, entzündungshemmende Eigenschaften. Sie verbessern die Funktion und beginnen mit der Wiederherstellung von Hepatozyten, optimieren die Synthese und die Eigenschaften der Galle und verhindern deren Stagnation in den Gängen.

Die meisten Hepatoprotektoren haben entzündungshemmende Eigenschaften. Die überwiegende Menge dieser Medikamente hat ähnliche Indikationen. Einige von ihnen werden in der komplexen Therapie von Hepatitis, Hepatose und Zirrhose eingesetzt und teilweise bei Verletzungen der Gallenwege, begleitet von Cholestase (Cholelithiasis, Cholelithiasis)..
Tabelle - Beste Hepatoprotektoren

Name des Arzneimittels und ZusammensetzungArt der Anwendung
Heptral (Ademethionin)1-2 Tabletten pro Tag zwischen den Mahlzeiten ab 2 Wochen
Phosphogliv (Phospholipide, Natriumglycyrrhizinat)2 Kapseln 3 r / d zu den Mahlzeiten, 3 bis 6 Monate
Energie (Sojabohnenphospholipide)1 Kapsel dreimal täglich ab 3 Monaten
Ursosan (Ursodesoxycholsäure)2-3 Kapseln abends vor dem Schlafengehen ab 3 Monaten
Karsil (Mariendistelextrakt)1-2 Tabletten dreimal täglich, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, 3 Monate

Selbstdecodierende Analysen

Oft versuchen Patienten, die medizinische Informationen gelesen haben, den Bluttest unabhängig auf das ALT-Niveau zu entschlüsseln. Nach Erhalt der Ergebnisse im Labor diagnostizieren einige Personen, die die Abweichung der Indikatoren von den Normalwerten sehen, unabhängig voneinander schwere Krankheiten.

Ärzte wissen, dass das Überschreiten der ALT-Schwellenwerte nicht immer ein Zeichen für eine Pathologie ist. Ergebnisse aus verschiedenen Labors können variieren. Dies hängt von der Ausrüstung, den Forschungsmethoden und den für die Analyse verwendeten Materialien ab. Andere Faktoren können ebenfalls die Ergebnisse beeinflussen, sei es der falsche Lebensstil des Patienten, Medikamente, emotionaler Zustand und andere..

Häufig gestellte Fragen

Frage: Brauche ich eine Diät mit hohem ALT??

Antwort: Die Diät-Therapie ist ein unverzichtbarer Aspekt der komplexen Behandlung jeder Lebererkrankung. Ihre Aufgabe ist es, die Belastung der Drüse zu verringern, einen normalen Galleabfluss sicherzustellen und die Stoffwechselprozesse zu optimieren. Eine therapeutische Ernährung wird auch bei kleinen Abweichungen bei Kindern und schwangeren Frauen empfohlen, um Leberschäden nicht zu verschlimmern. Sie müssen die Ernährung anpassen, wenn Sie mit körpereigenen Medikamenten (antivirale Medikamente oder starke Antibiotika) behandelt werden müssen. In den meisten Fällen empfehlen Ärzte, die Pevzner 5-Diät einzuhalten (bei Erkrankungen der Leber, Galle, Bauchspeicheldrüse)..

Frage: Das Menü der Diät-Tabelle ist so kompliziert... Können Sie die allgemeinen Prinzipien der Ernährung bei hohen Enzymen kurz beschreiben??

Antwort: Alles, was schädlich ist, ist von der Ernährung ausgeschlossen - fett, gebraten, geräuchert, Mehl, Süßigkeiten, Konserven, Marinaden und Gurken, Fast Food, Soda und Alkohol. Das Menü sollte alle Arten von Getreide (außer Gerste), leicht verdauliche Proteine ​​(Huhn, Fisch, Truthahn, Milchprodukte), viel Gemüse und Obst (in jeglicher Form) enthalten. Es ist wichtig, tierische Fette durch kaltgepresste Pflanzenöle zu ersetzen (mit Getreide und Salaten würzen), Nüsse in das Menü eingeben. Sie müssen alle 3 Stunden in kleinen Portionen fraktioniert essen, um die Sekretion der Galle zu optimieren. Das Trinkschema sollte eingehalten werden (1,5 Liter Wasser pro Tag, außer bei anderen Flüssigkeiten)..

Frage: Ist es möglich, den Indikator durch Volksmethoden zu senken (ohne Drogen und Diäten)??

Antwort: Im Rahmen der komplexen Therapie von Lebererkrankungen können Sie pflanzliche Heilmittel (Abkochungen und Infusionen) verwenden. Zum Beispiel Leberentnahme, Hepatophyten-Tee, Mariendistelmahlzeit. Die Leute empfehlen, Maisstigmen, Löwenzahnwurzel, Schafgarbe, Johanniskraut und Pfefferminze zu brauen. Alle diese Methoden können Hilfsmethoden sein oder verwendet werden, um eine Stagnation der Galle zu verhindern. Bei der Behandlung schwerer Krankheiten allein können Kräuter nicht. Darüber hinaus können Phytotherapie und Vitamine mit der Entwicklung von Onkopathologien nur viel Schaden anrichten. Bevor Sie ein alternatives Rezept anwenden, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren.

Frage: Kann eine hohe ALT ein falsches Ergebnis sein??

Antwort: Vielleicht. Ein Fehler sollte vermutet werden, wenn nur dieser Indikator erhöht wird oder Abweichungen unbedeutend sind (bis zu zweimal). Deshalb muss die Biochemie oft wiederholt werden. Um eine Rückversicherung abzuschließen, sollten Sie sich ordnungsgemäß auf den Test vorbereiten:

  • Alkohol und Drogen eine Woche vor der Blutspende ausschließen;
  • Junk Food in 3 Tagen begrenzen;
  • Stress, Überlastung und körperliche Aktivität am Vorabend der Analyse beseitigen;
  • Blut spenden nur morgens auf nüchternen Magen.

Selbst wenn alle Bedingungen erfüllt sind und das Ergebnis Abweichungen zeigt, ist es besser, erneut zu analysieren. Dies eliminiert das sinnlose Gehen zu den Ärzten und die Kosten für Hardwarediagnosemethoden.

Frage: Nach welchen Symptomen kann verstanden werden, dass die ALT erhöht ist und es Zeit ist, einen biochemischen Bluttest durchzuführen?

Antwort: Ein Anstieg des Enzymspiegels im Blut verursacht keine spezifischen Symptome. Nach klinischen Anzeichen kann man nur das Vorhandensein einer Krankheit annehmen, die ALT-Anomalien aus der Norm hervorrufen kann, zum Beispiel:

  • Eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse geht mit Gürtelrose im Bauchraum, Übelkeit, Erbrechen, Blähungen, Stuhlstörungen und Fieber einher.
  • Lebererkrankungen manifestieren sich in Schmerzen unter der rechten Rippe, Gelbsucht, periodischen Störungen in der Arbeit des Magen-Darm-Trakts, allgemeinen Störungen des Staates;
  • Eine Herzerkrankung kann durch Drücken und Nähen von Schmerzen in der Brust (die häufig auf Arm, Schulterblatt und Schlüsselbein ausstrahlen), Atemnot, Schwellung und Zyanose der Extremitäten vermutet werden.

Vorbereitung auf die Analyse von AlAt, AsAt

Es ist notwendig, Blut aus einer Vene zur Untersuchung zu spenden, was in staatlichen Polikliniken in Richtung oder gegen Bezahlung in privaten Labors erfolgt. Eine Probe für AlAt und AsAt im Blut wird morgens und ausschließlich auf leeren Magen entnommen: Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 12 Stunden vergehen. Am Tag des Laborbesuchs sollten Sie nicht rauchen und keine anderen Flüssigkeiten als Wasser trinken. Die ganze Woche vor der Analyse ist es strengstens verboten, Alkohol zu trinken.

Darüber hinaus kann das Ergebnis die Einnahme von Medikamenten verzerren - antimikrobielle Mittel, Empfängnisverhütung, Choleretika, Beruhigungsmittel und andere. Daher sollte die Frage der Absage oder vorübergehenden Unterbrechung der Behandlung im Voraus mit Ihrem Arzt besprochen werden. Die Analyse ist für einen Tag geplant, dh am nächsten Tag können Sie die Ergebnisse verfolgen. Gegen eine zusätzliche Gebühr kann der Prozess beschleunigt werden: Ein Express-Test dauert nur 2 Stunden.

Schlussfolgerungen

ALT ist ein wichtiges Labormerkmal, mit dessen Hilfe die Gesundheit der inneren Organe bewertet werden kann. Die durchschnittliche Norm für Erwachsene und Schulkinder beträgt 35 Einheiten / Liter. Abweichungen deuten hauptsächlich auf Erkrankungen der Leber, des Herzens, der Bauchspeicheldrüse hin und können indirekt über die Pathologie der Nieren und Lungen sprechen. Bei einem Anstieg der ALT werden in erster Linie Leberanomalien bzw. Zellzerstörungen vermutet. Um das Problem genau zu bestimmen, wird ALT in Kombination mit Bilirubin und anderen Enzymen in Betracht gezogen. Eine vollständige Diagnose kann durch Vergleich der Ergebnisse der Biochemie, einer allgemeinen Analyse von Blut und Urin sowie Ultraschall der inneren Organe gestellt werden. Es ist nicht notwendig, hohe ALT zu behandeln, sondern die Krankheit, die sein Wachstum verursacht hat.

Neben ALT wird immer ein anderes Enzym in Betracht gezogen, AST (Aspartat-Aminotransferase). Bei Frauen sollten es bis zu 31 Einheiten / Liter sein, bei Männern bis zu 41 Einheiten / Liter. Ein Anstieg der AST-Konzentration im Blut weist auf die Zerstörung der Zellen von Herz, Leber, Bauchspeicheldrüse und anderen Organen hin. Im Detail über das Enzym, Normalwerte und Behandlung zur Erhöhung des AST lesen Sie den Artikel hier.

Was ist ALT??


Die Analyse für Lebertests umfasst die Bestimmung einer Reihe von Substanzen, die die Funktionalität der Drüse anzeigen. Dies sind alkalische Phosphatase, ALT und AST, GGT, GGTP (GGTP), Bilirubin und andere Enzyme.

Das endogene Typ ALT-Enzym gehört zur Gruppe der Transferasen, ist in der Transaminase-Untergruppe enthalten. Diese Blutuntersuchung wird in Fällen empfohlen, in denen der Arzt Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren und einiger anderer Organe vermutet..

Die Beurteilung von AST und ALT ermöglicht es dem Facharzt, einen Schwerpunkt des pathologischen Prozesses vorzuschlagen, um die Schwere der Krankheit zu bestimmen. Zur Bestimmung wird der Ritis-Koeffizient verwendet (dies ist das Verhältnis zweier Indikatoren). Sein normaler Wert ist 1,33.

Vor dem Hintergrund einer akuten Virushepatitis beginnt der Wert zu steigen, und mit einer Schädigung des Herzmuskels kann die Alkoholexposition gegenüber der Leber abnehmen.

Die Hauptfunktionalität von AST basiert auf dem Austausch von Aminosäuren. Das Enzym erscheint als Katalysator bei der Übertragung bestimmter Moleküle. Wenn der Energiestoffwechsel gestört wird, nimmt die Permeabilität der Zellmembranen zu, was zu deren Zerstörung und Freisetzung von Enzymverbindungen in der biologischen Flüssigkeit führt.

So bestehen Sie die Analyse

Um die AST-Konzentration im Körper eines Kindes, eines Erwachsenen, zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Während der Studie bestimmt der Laborassistent die Aktivität der ausschließlich freien Substanz, die im Blut enthalten ist. Der Anstieg zeigt eine intensive Zerstörung der Zellen an, in denen sich das Enzym befindet.

Beachten Sie die folgenden Regeln, um falsche Ergebnisse zu vermeiden:

  1. Morgens wird auf nüchternen Magen Blut abgenommen. Die Nahrungsaufnahme kann die enzymatische Aktivität der Leber beeinflussen, wodurch die Indikatoren erhöht werden. Die Analyse erfolgt 8 Stunden nach dem Essen.
  2. Eine Woche vor der Studie geben sie Alkoholprodukte vollständig auf. Das GGT-Leberenzym ist besonders alkoholempfindlich.
  3. Einige Medikamente beeinflussen die Konzentration von ALT und AST. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, besteht keine Möglichkeit einer Unterbrechung, der Arzt wird darüber informiert.

Der Arzt entschlüsselt die Ergebnisse einer biochemischen Studie und bewertet alle Indikatoren insgesamt.

Normal - Entschlüsselung


Der normale Gehalt an ALT im Blut ist auf die Altersgruppe, das Geschlecht, zurückzuführen.

Verschiedene Faktoren können das Niveau beeinflussen, beispielsweise das „physiologische Fadenkreuz“ im Kindesalter (dies sind Veränderungen des Verhältnisses bestimmter Verbindungen im Blut), das hormonelle Ungleichgewicht, die Neurose und der emotionale Schock.

Normale ALT-Werte:

  • Bei einem Neugeborenen beträgt die Norm bis zu 50 Einheiten pro Liter.
  • Brust - bis zu 56 Einheiten pro Liter.
  • Ein Kind von sechs Monaten bis zu einem Jahr - ein kritischer Wert von 52 Einheiten / l.
  • Kinder von einem Jahr bis drei Jahren - bis zu 33 Einheiten / l inklusive.
  • Kinder von drei bis sechs Jahren - 29 Einheiten pro Liter.
  • Ein Kind von 6 bis 18 Jahren - bis zu 39 Einheiten / Liter.
  • Bei einer erwachsenen Frau beträgt der Normalwert bis zu 46 Einheiten pro Liter.
  • Bei einem erwachsenen Mann beträgt der Normalwert bis zu 34 Einheiten pro Liter.

Nach Erhalt der Ergebnisse sollte der Arzt das Verhältnis von ALT und AST berechnen. Mit einem überschätzten Wert werden Lebererkrankungen mit einer verringerten Rate vermutet - dem Herz-Kreislauf-System.

Die Rate der Leberenzyme

Neben AST und ALT werden auch die Leberenzyme GGT, alkalische Phosphatase, LDH, Bilirubin, GlDG, SDH, γ-Glutamyltransferase und FMFA bestimmt.

  1. Bilirubin bis zu 20,5 μmol / l.
  2. LDH - im Blutserum 140-350 Einheiten pro Liter.
  3. ALP bei Erwachsenen beträgt 30-90 U / l, im Jugendalter bis zu 400 U / l und während der Schwangerschaft bis zu 250 U / l.
  4. GlDG (gibt die Tiefe des Leberschadens an), normal - die Mindestmenge.
  5. Bei einem gesunden Menschen tritt LDH nur in Spuren auf, und die Aktivität der Substanz beträgt nicht mehr als 0,4 Einheiten / l.
  6. Die Norm der γ-Glutamyltransferase beträgt nicht mehr als 0,4 Einheiten / l.
  7. FFA im Normalwert nur in Spurenmengen.

Die Bestimmung von Enzymen hilft bei der Diagnose der Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung und wird zur Unterscheidung der Pathologie verwendet.

Welche Krankheiten erhöhen das Niveau von

Heutzutage unterscheiden Ärzte verschiedene Hauptpathologien, bei denen der ALT- und AST-Spiegel im Blut sprunghaft ansteigt. Dies sind:

Hepatitis. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet. Bei Hepatitis jeglicher Form zeigt die Analyse einen deutlichen Überschuss an ALT im Plasma. Der Gehalt der Substanz kann leicht ansteigen, was auf einen chronischen Krankheitsverlauf hinweist. Wenn Sie mit einer viralen Form der Pathologie infiziert sind, können Sie mit dem Test die Infektion vor den ersten Symptomen identifizieren.

Pankreatitis Diese Krankheit ist auch durch einen Anstieg der ALT gekennzeichnet. Ein sehr erhöhter Wert weist auf eine Verschlechterung der Pathologie hin. Patienten mit Pankreatitis müssen regelmäßig getestet werden, um schwere Exazerbationen zu vermeiden.

Zirrhose. Eine Leberzirrhose tritt als Komplikation verschiedener Viruserkrankungen der Leber auf. Am häufigsten entwickelt sich eine Zirrhose vor dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis und manifestiert sich möglicherweise erst nach langer Zeit. Oft lernen Patienten diese Pathologie erst nach Bestehen eines ALT-Tests kennen, der sich mit der Zirrhose um das Fünffache oder mehr erhöht. Am häufigsten wird bei Männern aufgrund einer alkoholischen Zirrhose eine erhöhte ALT im Blut beobachtet..

Leberkrebs. Dies ist das nächste Stadium nach einer Zirrhose. Leberkrebs entwickelt sich über mehrere Jahre unmerklich. Wenn die Symptome bereits ausgeprägt sind, ist der Krebs meistens nicht mehr operierbar. Die Analyse von ALA im Blut bei Patienten mit Leberkrebs ist die Definition der Funktionsfähigkeit. Stark erhöhte Raten werden zu einem Hindernis für die chirurgische Behandlung.

Myokarditis. Diese Krankheit ist durch einen Anstieg des Transaminasespiegels gekennzeichnet. Dies ist auf eine Nekrose des Gewebes des Herzmuskels zurückzuführen, in dem sich AST überwiegend befindet. Um die Krankheit zu identifizieren, ist es sehr wichtig, den De-Ritis-Koeffizienten zu bestimmen.

Herzinfarkt. Bei dieser Krankheit kommt es zu einem massiven Tod der Myokardzellen. In diesem Fall steigt die Menge an AST im Plasma stark an. Darüber hinaus kann die ALT leicht ansteigen. Bei einem Herzinfarkt wird eine Analyse von ALT und AST verwendet, um den Anfall zu bestimmen und die Wirksamkeit der Therapie zu überwachen.

Diagnose

Die Identifizierung eines hohen Enzymspiegels in Kombination mit den aufgeführten Manifestationen ermöglicht die schnelle Diagnose von Krankheiten, was die Wirksamkeit der Behandlung erheblich erhöht.

Für Forschungszwecke wird morgens auf leeren Magen Blut aus einer Vene entnommen. Die Zuverlässigkeit der Ergebnisse hängt von der vorläufigen Vorbereitung des Patienten mit der Implementierung einfacher Regeln ab:

  • die letzte Mahlzeit spätestens 8 Stunden vor der Probenahme des Biomaterials;
  • Alkoholausschluss und Raucherentwöhnung;
  • Ausübungsbeschränkung.

Im Falle der Verwendung von Medikamenten sollte der Arzt benachrichtigt werden.

Nur wenn diese Anforderungen erfüllt sind, sind die Analysen genau, was eine genaue Diagnose ermöglicht.

Decodierungsanalyse

Es ist zu beachten, dass bei der Decodierung der Ergebnisse die Werte eines Enzyms wie AST weiterhin berücksichtigt werden. Gemäß der Ritis-Koeffizientenskala werden unter Berücksichtigung des Verhältnisses dieser Enzyme Indikatoren bis zu 1,65 konventionellen Einheiten als Norm angenommen.

Das zweimalige Überschreiten dieser Werte zeigt pathologische Veränderungen im Herzmuskel an. Werte unter 1,0 zeigen eine Leberschädigung an.

Bei Hepatitis viralen Ursprungs wird jedoch eine Abnahme dieser Werte beobachtet, und Leberschäden aufgrund einer Alkoholvergiftung führen zu einem signifikanten Anstieg.

Eine umfassende Untersuchung eines Patienten mit einem hohen Enzymgehalt umfasst die Verwendung von MRT, CT, eine allgemeine Analyse von Urin und Blut sowie eine Reihe anderer Maßnahmen.

Normen ALT

Bei Erwachsenen und Kindern gibt es einen signifikanten Unterschied bei den Indikatoren, die im Normbereich liegen. Die Tabelle zeigt, dass die zulässige Konzentration dieses Stoffes nicht nur vom Alter, sondern auch vom Geschlecht abhängt:

9 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1879

ALT oder ALAT (Alaninaminotransferase) und AST oder AsAT (Aspartataminotransferase) sind eine Kombination komplexer Proteinmoleküle mit nichtmembranen permanenten Zellelementen, ansonsten Enzymen. Ihr Hauptzweck ist es, die chemische Reaktion von Aminosäuren (Alanin und Asparagin) zu beschleunigen und den Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel zu verbinden. Die Produktion von Enzymen im Körper erfolgt endogen, dh intrazellulär, daher ist im Blut eines gesunden Menschen die Konzentration von AcAT und AlAT unbedeutend.

Gründe für die Abweichung von der Norm

Der Enzymindex kann sowohl in Richtung der Zunahme als auch der Abnahme von den normativen Werten abweichen. Beide Optionen sind unbefriedigend und weisen auf eine intensive Zellzerstörung hin. Reduzierte ALAT-Spiegel werden viel seltener aufgezeichnet als eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut.

Es gibt zwei Hauptgründe für den Leistungsabfall:

  • ausgedehnte Nekrose von Hepatozyten infolge fortgeschrittener chronischer Lebererkrankungen;
  • Langzeitmangel im Körper von Pyridoxin (Vitamin B6).

Vitamin B6 ist aktiv an der Produktion von AlAT und AsAT beteiligt. Enzyme werden aufgrund ihres chronischen Mangels nicht in ausreichenden Mengen synthetisiert. Hyperfermentämie (erhöhte ALAT) wird in vier Grade eingeteilt:

  • einfach - Erhöhung der Indikatoren um das 3-5-fache;
  • mäßig - 5-6 mal;
  • Durchschnitt - mehr als 6 mal;
  • hoch - mehr als 10 mal.

Was sind Transaminasen?

Transaminasen sind eine Gruppe von intrazellulären Enzymen. Sie führen eine katalytische Transaminierung durch. Die Essenz dieser biochemischen Zellreaktion ist die Übertragung einer Aminogruppe von einem Aminosäuremolekül auf ein Alpha-Ketosäuremolekül ohne Bildung eines intermediären Ammoniakmoleküls. Diese Gruppe von Enzymen umfasst AST und ALT..

Transaminasen sind ein etwas veralteter Name für diese Enzyme. Derzeit wird in der traditionellen klinischen Praxis häufiger ein anderer Name verwendet - Aminotransferase. Diese Enzyme sind ausnahmslos in allen Zellen des menschlichen Körpers vorhanden. Der höchste Gehalt dieses Enzyms wird in bestimmten Zellen nachgewiesen..

Dazu gehören Zellen folgender Organe:

  • Myokard;
  • Myozyten (Muskelzellen) der Skelettmuskulatur;
  • Hepatozyten (Leberzellen);
  • Neurozyten;
  • Nephrozyten (Nierenzellen).

Um eine diagnostische Suche durchzuführen, werden häufig zwei Enzyme aus dieser Gruppe untersucht: AST und ALT.

Aspartat-Aminotransferase (AST) ist ein intrazelluläres Enzym, das eine Art Aminotransferase ist. Es wird häufig als Routinemethode zur Diagnose von Stoffwechselstörungen von Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen) und Hepatozyten (Leberzellen) verwendet. Normalerweise wird diese Substanz im Plasma praktisch nicht bestimmt. Mit der Niederlage von Hepatozyten oder Myokard gelangt dieses Enzym in großen Mengen in das Plasma. Ein Anstieg seines Spiegels wird im Serum registriert.

Alanin-Aminotransferase (ALT) - das Enzym gehört auch zur Art der Aminotransferasen. Es wird in der klinischen Praxis hauptsächlich zur Erkennung von Lebererkrankungen eingesetzt. Normalerweise befindet es sich in der Zelle und die Mindestmenge wird im Serum bestimmt. Bei Schädigung der Hepatozyten im Serum tritt in hoher Konzentration auf. Dieser Indikator wird durch Labormethoden aufgezeichnet..

Funktionen

ALT- und AST-Enzyme sind an Stoffwechselreaktionen im Zellzytoplasma und in den Organellen beteiligt.

ALT - die Hauptfunktion dieses Enzyms ist auf Aminosäuretransformation reduziert. Es löst die instabile Transposition der Alaninaminosäure in Alpha-Ketoglutarat aus anderen Aminosäuren aus. Infolge dieser Reaktion werden durch den Transfer einer Aminogruppe Brenztraubensäure und Glutaminsäure gebildet. Alanin ist sehr wichtig für den Gewebestoffwechsel, da es schnell in Glukose umgewandelt werden kann.

AST - dieses Enzym ist auch am intrazellulären Stoffwechsel beteiligt. Seine Grundfunktion besteht darin, an Glukoneogenesereaktionen teilzunehmen. Es ist ein auslösender Faktor bei der reversiblen Umwandlung von Aspartat in Oxalacetat. Das Enzym ist an der Freisetzung von NH3 aus einer Aminosäure beteiligt. Dieser Stickstoffrückstand wird dann im Harnstoffkreislauf verwendet..

AST ist auch an der Bildung von Argininsuccinat beteiligt. Dieses Derivat der Aminosäure Arginin ist an den Reaktionen des Krebszyklus beteiligt, bei dem ATP-Moleküle produziert werden (der Hauptzyklus der Energiebildung im Körper)..

Wo werden produziert

Beide Enzyme sind in allen Zellen des menschlichen Körpers vorhanden. Ihr Inhalt ist jedoch nicht der gleiche.

Die meisten dieser Substanzen kommen in folgenden Geweben vor:

  1. Aspartat-Aminotransferase - der höchste Gehalt wird in den Zellen des Herzmuskels bestimmt. In niedrigeren Konzentrationen befindet sich das Enzym in der Bauchspeicheldrüse, in den Nierenzellen, in gestreiften Myozyten, in Neurozyten (Zellen des Nervensystems und in Hepatozyten (Leberzellen))..
  2. Alanin-Aminotransferase - der höchste Anteil dieser Substanz befindet sich in Leberzellen. Weniger davon findet sich in den Zellen des Nierengewebes, in den Zellen der gestreiften Muskeln, in den Kardiomyozyten (Zellen des Herzmuskels)..

Beide Enzyme können in jeder der Pathologien erhöht sein. Es ist wichtig, das Verhältnis ihres Gehalts im Serum zueinander zu bestimmen. Hierzu wird der De-Ritis-Index berechnet. Wenn ALT im Serum vorherrscht, wird eine Leberpathologie festgestellt. Bei einem Herzinfarkt wird eine erhöhte Plasma-ALT-Aktivität diagnostiziert. Wenn der Koeffizient mehr als zwei beträgt, wird ein Herzinfarkt des Herzmuskels bestimmt. Wenn es weniger als eins ist, wird die Leberpathologie freigelegt. Dies ist ein wichtiges Zeichen für die Differentialdiagnose dieser Krankheiten..

Norm

Die Standards, nach denen Alaninaminotransferase ins Blut gelegt werden sollte, sind wie folgt:

  • Kinder unter 1 Jahr: 13 - 45 Einheiten / l;
  • Männer bis 1-60 Jahre: 10-40 Einheiten / l;
  • Frauen 1 - 60 Jahre: 7 - 35 Einheiten / l.

In analytischen Studien zu diesem Enzym ist eine hohe Genauigkeit erforderlich, die in direktem Zusammenhang mit der Verwendung bestimmter Arzneimittel steht, die das analytische Bild verzerren können. Daher müssen Sie vor der Überprüfung des ALT-Spiegels einen Arzt konsultieren, der entweder die Einnahme von Medikamenten vorübergehend abbricht oder Abweichungen in den Ergebnissen der mit der medikamentösen Therapie verbundenen Analyse berücksichtigt.

Zusammenfassung

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein endogenes Enzym, das die chemische Reaktion von Alaninaminosäuren beschleunigt. Der Hauptteil von AlAT befindet sich in der Leber, der Rest befindet sich in der Bauchspeicheldrüse, im Myokard und in den Muskeln. Bei einem gesunden Mann beträgt die Enzymmenge im Blut nicht mehr als 45 Einheiten / l, bei einer Frau 34 Einheiten / l.

Wenn die Indikatoren signifikant erhöht sind, sind die Gewebe und Zellen pathologisch verändert und weisen schwerwiegende Schäden auf, durch die Alaninaminotransferase in den Blutkreislauf gelangt. Die Bestimmung des ALT-Spiegels erfolgt im Rahmen eines biochemischen Bluttests.

In den meisten Fällen werden bei einem erhöhten Enzymwert Lebererkrankungen (Hepatitis, Hepatose, Zirrhose usw.), chronische oder akute Pankreatitis und eine beeinträchtigte Herzaktivität (Myokarditis, Herzinfarkt) diagnostiziert. Die Diagnose sollte durch eine detaillierte Untersuchung bestätigt werden, einschließlich einer Reihe von Labortests und Hardwarediagnoseverfahren.

Laboruntersuchungen ermöglichen eine etwas eingehendere Untersuchung der Ursachen für den Beginn oder die Entwicklung einer bestimmten Krankheit. Einige Testergebnisse geben offen Anlass zur Sorge: Wenn die ALT erhöht ist, verschreibt der Arzt sofort zusätzliche Studien. Ein Krankenhausaufenthalt wird oft empfohlen. Warum überschüssige Indikatoren ALT und AST gefährliche Indikatoren für das menschliche Leben sind?

ALT-Referenzwerte

Die Standardwerte der ALT werden nach Geschlecht (bei Männern und Frauen) und nach Alter des Patienten klassifiziert. Bei Kindern nehmen die Normindikatoren vom Moment der Geburt bis zum 6. Monat zu, ändern sich dann je nach Alter und gewinnen nach dem Erwachsenenalter an Stabilität.

Der Gehalt des Enzyms im Blut bei Frauen wird durch die Geburt eines Kindes, die Einnahme hormoneller oraler Kontrazeptiva und die Wechseljahre beeinflusst. Ein leichter (innerhalb von 25%) Anstieg der ALT im Blut während der Schwangerschaft und ein Rückgang nach 50 Jahren werden nicht als Hinweis auf pathologische Veränderungen akzeptiert.

Die Obergrenze der Kinderindikatoren für den Gehalt des Enzyms im Blut sollte die folgenden Werte (in Einheiten / l) nicht überschreiten:

NeugeboreneBis zu 6 Monaten.Bis zu einem JahrBis zu drei JahreBis zu 6 JahreBis zum Erwachsenenalter
495654332939

Referenzwerte der Alaninaminotransferase für Erwachsene:

Norm in Einheit / L.Norm in mmol / l
Männer45252
Frauen34≈ 190

Wirksame Medikamente und Volksheilmittel

Patienten mit überschätzter ALT und AST sollten nicht in Panik geraten. Es ist besser, sich zu beruhigen und den Empfehlungen des behandelnden Arztes zu folgen. Spezialisten verschreiben Diät- und Kräutermedikamente mit entzündungshemmender und choleretischer Wirkung. Am häufigsten ist Mariendistel. Die Freisetzungsform dieses Medikaments sind Tabletten, Kapseln und Öle. Die genaue Dosierung und Anzahl der Dosen wird vom Arzt anhand einzelner Indikatoren festgelegt.

Wenn der Patient dieses Medikament einnimmt, kann es in den ersten Tagen zu Leberschmerzen kommen. Diese Tatsache ist mit einer choleretischen Exposition verbunden. Wenn sie jedoch nach 3 Kalendertagen nicht verschwindet, müssen Sie sich erneut an die Klinik wenden, um den Behandlungsverlauf zu überprüfen.

Das Heptral-Medikament wird von den Patienten zweimal täglich eingenommen, und beide Dosen sollten morgens zwischen den Mahlzeiten erfolgen. Die Behandlung wird als 21 Kalendertage angesehen, eine Verlängerung oder Verkürzung der Aufnahmezeit wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage einer wiederholten biochemischen Untersuchung geregelt.

Patienten haben nicht den Wunsch, Medikamente einzunehmen, daher gibt es für sie eine alternative Option - dies ist traditionelle Medizin.

  1. Abkochung der Klettenwurzel. 2 Esslöffel gehackte Wurzel sollten mit 200 Millilitern kochendem Wasser gegossen, in ein Wasserbad gestellt und 15 Minuten lang konstant gekocht werden. Nehmen Sie dann die Brühe aus dem Wasserbad, bedecken Sie sie mit einem warmen Handtuch und lassen Sie sie weitere 2 Stunden ziehen, filtern Sie die Brühe und nehmen Sie 3 Esslöffel dreimal täglich für Männer..
  2. Mariendistelmahlzeit. Zur Herstellung müssen die Körner mit einer Kaffeemühle zu Pulver gemahlen werden. Und dann nehmen Sie das vorbereitete Pulver gemäß dem folgenden Schema: 1 Teelöffel 4-mal täglich, mit reichlich gekochtem Wasser abgewaschen, eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten, 40 Kalendertage lang täglich, dann eine 2-wöchige Pause. Und dann wird der Kurs wiederholt, die Behandlung kann 6 bis 12 Monate dauern.
  3. Mariendisteltee. Löwenzahnwurzel (20 g), Pfefferminzblätter (20 g), Mariendistelfrüchte (50 g), Anisfrüchte (10 g), Fenchelfrüchte (15 g). Aus den Zutaten wird eine homogene Mischung hergestellt, dann werden 2 Teelöffel der Mischung mit 200 Millilitern kochendem Wasser gegossen, die Lösung mit einem Deckel abgedeckt und 20 Minuten bei Raumtemperatur stehen gelassen und abseihen. Sie müssen 2 Mal am Tag (morgens und abends) Tee trinken, jeweils 1 Glas. Die Kursbehandlung dauert 6 Kalenderwochen bis 3 Monate.
  4. Ein Sud aus Ringelblumenblüten. Trockene Blumen (1 Esslöffel) werden mit 2 Gläsern kochendem Wasser gegossen und 2 Stunden lang hineingegossen. Dann wird die Infusion dreimal täglich zu den Mahlzeiten 100 Milliliter eingenommen. Das Auftreten des Abkochens wirkt sich günstig auf die Leber aus, verhindert die Fettablagerung und wirkt entzündungshemmend.

Mögliche Auswirkungen erhöhter Enzymspiegel

ALT, dessen Norm für Frauen nach Alter 31 Einheiten für Patienten über 17 Jahre nicht überschreiten sollte, stellt an sich keine Gesundheitsgefährdung dar. Komplikationen und Prognosen hängen von der Art der diagnostizierten Krankheit und der Schwere ihres Verlaufs ab. Wenn dieser Zustand aus physiologischen Gründen verursacht wird, ist keine Behandlung erforderlich und die Aktivität von AST und ALT wird unabhängig voneinander normalisiert.

Eine der schwerwiegendsten Komplikationen beim Myokardinfarkt ist der Herzstillstand und bei Leberzirrhose die Entwicklung von Karzinomen und Leberversagen, die ebenfalls zum Tod führen.

Cholestatische Hepatose bei schwangeren Frauen kann folgende negative Auswirkungen haben:

  • fetale Hypoxie;
  • Frühgeburt und Fehlgeburt;
  • postpartale Blutung.

ALT ist ein Enzym, das als einer der Hauptmarker für Pathologien der Leber, der Bauchspeicheldrüse, des Herzens und anderer Organe dient. Das Überschreiten der Norm bei Frauen nach Alter erfordert zusätzliche instrumentelle und Labordiagnostik, um die Ursache einer solchen Abweichung zu identifizieren.

Eine Änderung der Aktivität des Enzyms kann auch mit physiologischen Gründen und der Einnahme bestimmter Arzneimittel verbunden sein, daher wird in einigen Fällen ein zweiter Test durchgeführt.

Artikel Design: Vladimir der Große

Regeln für die Vorbereitung und Durchführung der Analyse

Um objektive Ergebnisse zu erhalten, sollte nach einer einfachen vorläufigen Vorbereitung eine Analyse der Biochemie durchgeführt werden. Der Patient muss folgende Bedingungen erfüllen:

  • 5–7 Tage, um die Verwendung alkoholhaltiger Getränke auszuschließen, da die toxischen Metaboliten von Ethanol die Synthese von Proteinen und Enzymen in der Leber stören.
  • Entfernen Sie in 2-3 Tagen fetthaltige und frittierte Lebensmittel aus der Ernährung, um Leber und Bauchspeicheldrüse nicht zusätzlich zu belasten.
  • den Drogenkonsum vorübergehend einstellen;
  • Beobachten Sie das Fasten vor dem Eingriff mindestens 8-12 Stunden lang.

Warum muss ich eine Analyse auf nüchternen Magen durchführen? Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass jedes Lebensmittel die Zusammensetzung des Blutes verändert und Fette das Plasma trüb machen. Die Ergebnisse einer Studie mit vollem Magen sind ungenau.

Ursachen für erhöhte ALT, die nicht mit einer Krankheit zusammenhängen

Andere Gründe wie einige Medikamente wie Östrogene, orale Kontrazeptiva, Cholestatika, Steroide, Eisensalze, Nikotinsäure, Sulfanilamide, Methyldopa, Azithromycin, Aminoglycoside, Cephalosporine, Fluorchinolone und Clofamycin können ebenfalls den ALT-Spiegel im Blut erhöhen..

In einigen Fällen werden die physiologischen Ursachen zur Ursache für einen Anstieg des Alaninaminotransferase-Spiegels:

  1. Erhöhte körperliche Aktivität;
  2. Aufnahme von Nahrungsergänzungsmitteln, die Bestandteile enthalten, die die Leberzellen nachteilig beeinflussen;
  3. Eine Woche vor Ablauf der Frist für Blutuntersuchungen auf ALT Alkohol trinken;
  4. Emotionaler Stress, der zu Fehlfunktionen des Nervensystems und damit zur Reaktion des Körpers darauf führen kann;
  5. Unsachgemäße Ernährung - insbesondere die Verwendung von Lebensmitteln mit schädlichen Nahrungsergänzungsmitteln: Fertiggerichte, Fast Food, zuckerhaltige Getränke usw. - In diesem Fall kehrt der ALT-Indikator bei der Anpassung der Ernährung zum Normalzustand zurück.

Natürlich steigt der Enzymspiegel im Grunde genommen aufgrund anderer Gesundheitsprobleme an, aber aus den oben genannten Gründen kann der Indikator nur geringfügig erhöht werden.

Regeln für die Durchführung des ALT-Assays

Um die genauen Indikatoren herauszufinden, muss ein Analysezaun gemäß allen Regeln durchgeführt werden. Es gibt mehrere davon:

  • Blut muss aus einer Vene entnommen werden;
  • das letzte Mal zu essen - 10 Stunden vor dem Eingriff (morgens auf nüchternen Magen);
  • Trinken Sie mindestens 7 Tage vor dem Laborbesuch keinen Alkohol.
  • 20 Minuten vor dem Eingriff sollten Sie sich entspannen, nicht rauchen oder nervös sein.

Eine Blutuntersuchung findet normalerweise morgens statt. In diesem Fall kann das Ergebnis an einem Tag gefunden werden. Die Entschlüsselung der Blutuntersuchung sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Das Ergebnis wird in mmol gemessen, häufiger jedoch in Einheiten / l.