Wie der Blutzucker in den Tests angezeigt wird und welche Tests dies zeigen

7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1178

Wenn Sie Diabetes vermuten, wird zusätzlich zu den klassischen Tests häufig eine Blutuntersuchung auf Zucker mit einer Belastung durchgeführt. In einer professionellen Sprache wird das Testen als Glukosetoleranzanalyse (GTT) bezeichnet..

Es wird als genauer angesehen und ermöglicht es Ihnen, Prädiabetes zu identifizieren - eine Erkrankung, die der Entwicklung der Krankheit vorausgeht. Es ist besonders wichtig, einen solchen Test regelmäßig bei Personen durchzuführen, die regelmäßig Sprünge im Zucker haben, und bei Personen, bei denen ein Risiko für die Entwicklung der Krankheit besteht. Wie man eine Blutuntersuchung auf Zucker mit einer Ladung durchführt und was seine Norm ist?

Sorten von GTT

Übungsglukosetests werden oft als Glukosetoleranztests bezeichnet. Die Studie hilft zu bewerten, wie schnell Zucker im Blut absorbiert wird und wie lange er abgebaut wird. Basierend auf den Ergebnissen der Studie kann der Arzt feststellen, wie schnell sich der Zuckergehalt nach Erhalt der verdünnten Glukose wieder normalisiert. Der Eingriff wird immer nach Blutentnahme auf nüchternen Magen durchgeführt.

Heute wird der Glukosetoleranztest auf zwei Arten durchgeführt:

In 95% der Fälle wird die Analyse auf GTT unter Verwendung eines Glases Glucose, dh oral, durchgeführt. Die zweite Methode wird selten angewendet, da die orale Aufnahme von Flüssigkeit mit Glukose im Vergleich zur Injektion keine Schmerzen verursacht. Die Analyse der GTT durch das Blut wird nur bei Patienten mit Glukoseintoleranz durchgeführt:

  • Frauen in Position (aufgrund schwerer Toxikose);
  • mit Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts.

Der Arzt, der die Studie bestellt hat, teilt dem Patienten mit, welche Methode in einem bestimmten Fall relevanter ist.

Indikationen für

Der Arzt kann dem Patienten in folgenden Fällen empfehlen, Blut für Zucker mit einer Ladung zu spenden:

  • Typ 1 oder Typ 2 Diabetes. Es werden Tests durchgeführt, um die Wirksamkeit des verschriebenen Behandlungsschemas zu beurteilen und um festzustellen, ob sich die Krankheit verschlimmert hat.
  • Insulinresistenz-Syndrom. Die Störung entsteht, wenn die Zellen das von der Bauchspeicheldrüse produzierte Hormon nicht wahrnehmen;
  • während der Geburt eines Kindes (wenn eine Frau einen Schwangerschaftsdiabetes vermutet);
  • das Vorhandensein von Übergewicht mit mäßigem Appetit;
  • Funktionsstörungen des Verdauungssystems;
  • Störung der Hypophyse;
  • Fehlfunktionen des endokrinen Systems;
  • Leberfunktionsstörung;
  • schwere Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Ein wesentlicher Vorteil von Glukosetoleranztests besteht darin, dass damit der Prädiabetes-Zustand bei Risikopersonen bestimmt werden kann (die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung bei ihnen ist 15-mal höher). Wenn Sie die Krankheit rechtzeitig erkennen und mit der Behandlung beginnen, können Sie unerwünschte Folgen und Komplikationen vermeiden..

Kontraindikationen

Im Gegensatz zu den meisten anderen hämatologischen Studien weist ein Blutzuckertest mit einer Belastung eine Reihe von Einschränkungen für die Durchführung auf. In folgenden Fällen muss der Test verschoben werden:

  • mit einer Erkältung, SARS, Grippe;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten;
  • infektiöse Pathologien;
  • entzündliche Erkrankungen;
  • pathologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt;
  • Toxikose;
  • kürzlich durchgeführte Operation (Analyse kann nicht früher als 3 Monate durchgeführt werden).

Eine Kontraindikation für die Analyse ist auch die Einnahme von Medikamenten, die die Glukosekonzentration beeinflussen.

Vorbereitung auf die Analyse

Um eine zuverlässige Zuckerkonzentration zu testen, muss Blut korrekt gespendet werden. Die erste Regel, an die sich der Patient erinnern muss, ist, dass Blut auf leeren Magen entnommen wird, sodass Sie spätestens 10 Stunden vor dem Eingriff essen können.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Verzerrung des Indikators aus anderen Gründen möglich ist. Daher müssen Sie 3 Tage vor dem Test die folgenden Empfehlungen einhalten: Begrenzen Sie den Konsum von alkoholhaltigen Getränken, schließen Sie erhöhte körperliche Aktivität aus. 2 Tage vor der Blutentnahme wird empfohlen, den Besuch des Fitnessraums und des Pools zu verweigern.

Es ist wichtig, auf die Verwendung von Medikamenten zu verzichten, den Verbrauch von Säften mit Zucker, Muffins und Süßwaren zu minimieren, um Stress und emotionalen Stress zu vermeiden. Und auch morgens am Tag des Eingriffs ist das Rauchen und Kaugummi verboten. Wenn dem Patienten laufend Medikamente verschrieben werden, müssen Sie dies dem Arzt mitteilen..

Wie läuft das Verfahren ab?

Das Testen auf GTT ist ziemlich einfach. Das einzige Minus des Verfahrens ist seine Dauer (normalerweise dauert es ungefähr 2 Stunden). Nach dieser Zeit kann der Laborassistent feststellen, ob der Kohlenhydratstoffwechsel des Patienten gestört ist. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse wird der Arzt schließen, wie die Körperzellen auf Insulin reagieren, und in der Lage sein, eine Diagnose zu stellen.

Der GTT-Test wird nach folgendem Aktionsalgorithmus durchgeführt:

  • Am frühen Morgen muss der Patient zu der medizinischen Einrichtung kommen, in der die Analyse durchgeführt wird. Vor dem Eingriff ist es wichtig, alle Regeln zu befolgen, über die der Arzt, der die Studie verschrieben hat, gesprochen hat.
  • Der nächste Schritt - der Patient muss eine spezielle Lösung trinken. Normalerweise wird es durch Mischen von Spezialzucker (75 g) mit Wasser (250 ml) hergestellt. Wenn das Verfahren für eine schwangere Frau durchgeführt wird, kann die Menge der Hauptkomponente leicht erhöht werden (um 15 bis 20 g). Bei Kindern ändert sich die Glukosekonzentration und wird auf diese Weise berechnet - 1,75 g. Zucker pro 1 kg Babygewicht;
  • Nach 60 Minuten sammelt der Labortechniker Biomaterial, um die Zuckerkonzentration im Blut zu bestimmen. Nach einer weiteren Stunde wird eine zweite Probenahme des Biomaterials durchgeführt, nach deren Untersuchung beurteilt werden kann, ob die Person eine Pathologie hat oder alles innerhalb normaler Grenzen liegt.

Das Ergebnis entschlüsseln

Die Entschlüsselung des Ergebnisses und die Diagnose sollte nur von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt werden. Die Diagnose wird abhängig von den Glukosewerten nach dem Training gestellt. Untersuchung auf nüchternen Magen:

  • weniger als 5,6 mmol / l - der Wert liegt im normalen Bereich;
  • von 5,6 bis 6 mmol / l - Prädiabetes-Zustand. Mit diesen Ergebnissen werden zusätzliche Tests vorgeschrieben;
  • höher als 6,1 mmol / l - bei dem Patienten wird Diabetes diagnostiziert.

Analyseergebnisse 2 Stunden nach Verzehr einer Lösung mit Glucose:

  • weniger als 6,8 mmol / l - fehlende Pathologie;
  • 6,8 bis 9,9 mmol / l - Prädiabetes-Zustand;
  • über 10 mmol / l - Diabetes.

Wenn die Bauchspeicheldrüse nicht genug Insulin produziert oder die Zellen es nicht gut wahrnehmen, wird der Zuckergehalt während des gesamten Tests die Norm überschreiten. Dies weist darauf hin, dass eine Person an Diabetes leidet, da bei gesunden Menschen nach einem ersten Sprung die Glukosekonzentration schnell wieder normal wird..

Selbst wenn Tests ergeben haben, dass der Komponentenniveau über dem Normalwert liegt, sollten Sie nicht vorzeitig verärgert sein. Ein Test auf TGG wird immer zweimal durchgeführt, um das Endergebnis sicherzustellen. Normalerweise wird ein erneuter Test nach 3-5 Tagen durchgeführt. Erst danach kann der Arzt endgültige Schlussfolgerungen ziehen..

GTT während der Schwangerschaft

Allen Vertretern des fairen Geschlechts, die in Position sind, wird eine Analyse für GTT unbedingt vorgeschrieben und in der Regel im dritten Trimester bestanden. Tests sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass Frauen während der Schwangerschaft häufig einen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln.

Normalerweise verläuft diese Pathologie unabhängig nach der Geburt des Kindes und der Stabilisierung des hormonellen Hintergrunds. Um den Genesungsprozess zu beschleunigen, muss eine Frau einen angemessenen Lebensstil führen, die Ernährung überwachen und einige Übungen machen.

Normalerweise sollten Tests bei schwangeren Frauen das folgende Ergebnis liefern:

  • auf nüchternen Magen - von 4,0 bis 6,1 mmol / l;
  • 2 Stunden nach Einnahme der Lösung - bis zu 7,8 mmol / l.

Die Indikatoren der Komponente während der Schwangerschaft sind leicht unterschiedlich, was mit einer Veränderung des hormonellen Hintergrunds und einer erhöhten Belastung des Körpers verbunden ist. In jedem Fall sollte die Konzentration der Komponente auf nüchternen Magen jedoch nicht höher als 5,1 mmol / l sein. Andernfalls diagnostiziert der Arzt Schwangerschaftsdiabetes.

Es ist zu beachten, dass der Test für schwangere Frauen etwas anders durchgeführt wird. Blut muss nicht zweimal, sondern 4 Mal gespendet werden. Jede weitere Blutentnahme erfolgt 4 Stunden nach der vorherigen. Basierend auf den erhaltenen Zahlen stellt der Arzt eine endgültige Diagnose. Die Diagnose kann in jeder Klinik in Moskau und anderen Städten der Russischen Föderation erfolgen.

Fazit

Ein Glukosetest mit Belastung ist nicht nur für gefährdete Personen nützlich, sondern auch für Bürger, die sich nicht über gesundheitliche Probleme beschweren. Eine solch einfache Art der Prävention wird dazu beitragen, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und ihr weiteres Fortschreiten zu verhindern. Das Testen ist nicht schwierig und geht nicht mit Beschwerden einher. Das einzig Negative dieser Analyse ist die Dauer.

Wann wird ein Blutzuckertest durchgeführt?

Ein Blutzuckertest ist eine der am häufigsten verwendeten biochemischen Diagnosemethoden. Mit seiner Hilfe ist es möglich, den Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper und dementsprechend die Art des Verlaufs von Stoffwechselreaktionen zu beurteilen. Dies liegt daran, dass Glukose die Hauptenergiequelle für die Arbeit vieler Organe und Systeme im menschlichen Körper ist. Wenn sich daher sein Gehalt im Blut ändert, entwickeln sich verschiedene pathologische Zustände. Lassen Sie uns diese Analyse genauer besprechen, da dies der Person ermöglicht, die Verschreibungen des Arztes korrekt zu navigieren.

Was ist Glukose??

Mehr als 50% der Energieversorgung des Körpers erfolgt durch oxidative Reaktionen, an denen Glukose beteiligt ist. Die Hauptquelle für den Eintritt in den Körper ist Nahrung, die Kohlenhydrate enthält. Beim Eintritt in den Blutkreislauf und dann in die Leber werden komplexe Kohlenhydrate in einfache (Glukose) zerlegt. Teilweise kann Glucose als Ergebnis von Gluconeogenesereaktionen gebildet werden, dh aus Fetten und Proteinen. Alle diese Prozesse stehen unter hormoneller Kontrolle..

Somit spiegelt der Glukosespiegel im Körper eine Reihe von Prozessen wider. Diese beinhalten:

  • Glykogenolyse - der Prozess der Spaltung komplexer Kohlenhydrate, der von der Bildung von Glukose begleitet wird;
  • Glykogenese - der Prozess der Bildung von Glykogen (komplexes Kohlenhydrat) aus Glukose;
  • Glukoneogenese (siehe oben);
  • Glykolyse - der Prozess der Zersetzung von Glukose zu den Atomen, aus denen dieses Molekül besteht.

Wie bereits erwähnt, werden alle diese Reaktionen durch bestimmte Hormone gesteuert. Daher kann der Glukosespiegel indirekt das hormonelle Gleichgewicht im Körper beurteilen und seine mögliche Beeinträchtigung identifizieren. Die wichtigsten Hormone, die an diesen Prozessen beteiligt sind, werden durch Folgendes dargestellt:

  • Insulin. Es liefert den Abbau von Glukose unter Bildung von Energie (Hypoglykämie). Wenn seine Unzulänglichkeit beobachtet wird (ein solcher Zustand entwickelt sich bei Diabetes mellitus), befinden sich die Zellen des menschlichen Körpers in einem Zustand des Energiehungers;
  • Glukagon (erhöht den Glukosespiegel im Körper);
  • Wachstumshormon (hat auch eine hyperglykämische Wirkung);
  • Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (verursacht Hyperglykämie);
  • Schilddrüsenhormone - Thyroxin und Triiodthyronin (hat auch eine kontra-vaskuläre Wirkung);
  • Cortisol (zeigt einen ähnlichen Effekt);
  • Adrenalin (gilt auch für kontrahormonelle Hormone).

Die Blutspende für Zucker kommt normalerweise aus einer Vene. Es ist jedoch zu beachten, dass die Glukosekonzentration im arteriellen und venösen Blut unterschiedlich ist. Dies liegt an der Tatsache, dass Zellen diese energetische Substanz ständig verbrauchen, weshalb das von ihnen fließende (venöse) Blut immer weniger Glukose enthält. Normalerweise sollte Uringlukose nicht ausgeschieden werden. Wenn ein solcher Zustand beobachtet wird, zeigt dies an, dass der Glucosespiegel im Blut ziemlich hoch ist und die Filtrationsschwelle überschreitet. Die Filtrationsschwelle ist die Konzentration von Glucose im Blut, bei der sie durch die Membran der Nierenglomeruli gelangt und dementsprechend im Urin erscheint. Typischerweise beträgt die Filtrationsschwelle 10 mmol / l..

Die Hauptindikationen zur Bestimmung des Blutzuckers

Die Hauptindikation, wenn es notwendig ist, Blut für Zucker zu spenden, ist die Diagnose von Diabetes, dh absolutem oder relativem Insulinmangel. Mit Hilfe dieser Studie ist es möglich, sowohl Diabetes mellitus des ersten Typs (insulinabhängig) als auch des zweiten Typs (nicht insulinabhängig) zu bestimmen. Angesichts der zunehmenden Inzidenz dieser Pathologie sind folgende Personen gefährdet, von denen gezeigt wird, dass sie den Blutzuckerspiegel bestimmen:

  • Personen über 45 Jahre;
  • übergewichtige Menschen;
  • große Kinder bei der Geburt (alle 4 kg oder mehr);
  • belastete Vererbung für diese Krankheit.
  • Pathologie der Organe des endokrinen Systems, insbesondere der Nebennieren und der Schilddrüse;
  • Pathologie der Leber, die von einem Versagen dieses Organs begleitet wird;
  • Schwangerschaft;
  • Verdacht auf einen hormonell aktiven onkologischen Prozess im Körper.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

Viele Menschen interessieren sich für die Frage, wo Blut für Zucker entnommen wird, wie man sich auf die Studie vorbereitet und andere Fragen..

Um zuverlässige Ergebnisse zu erzielen, müssen Sie am Vortag eine normale Diät einhalten. Es wird als Fehler angesehen, Lebensmittel, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten, am Tag vor dem Test auszuschließen. Dies wird den tatsächlichen Zustand des Kohlenhydratstoffwechsels verzerren, da die Ergebnisse niedriger als real sind (wir sprechen über Diabetes)..

Es ist auch wichtig zu berücksichtigen, dass Nüchternblut gespendet wird, daher sollten Sie nicht am Morgen vor dem Test essen. Die beste Zeit für den Test ist zwischen 8 und 11 Uhr morgens. Sie sollten sich bewusst sein, dass ein langer Hunger (mehr als 14 Stunden) und eine zu kurze Lücke zwischen Lebensmittel- und Blutentnahme (weniger als 8 Stunden) die Ergebnisse verfälschen können. Wenn es mehr als 14 Stunden nach dem Essen dauert, beginnt der Körper unter Energiehunger zu leiden, was zur Aktivierung der Prozesse führt, die den Blutzucker erhöhen.

Blut zur Analyse kann sowohl aus einer Vene (intravenöse Injektion) als auch aus einem Finger entnommen werden (in diesem Fall wird Kapillarblut gewonnen). Die normalen Zuckerwerte in diesen beiden Fällen unterscheiden sich, was bei der Interpretation der Ergebnisse der Studie berücksichtigt werden muss. Ein Express-Blutzuckertest kann ebenfalls durchgeführt werden. Zu diesem Zweck wird ein Glukometer verwendet, während das Kapillarblut analysiert wird.

Interpretation der Ergebnisse

Die erhaltenen Ergebnisse müssen korrekt interpretiert werden, um eine genaue Diagnose zu stellen. Daher ist es notwendig, die normalen Glukosewerte im Blut zu kennen. Da verschiedene Methoden angewendet werden können, sollte das Labor auf dem Antwortformular akzeptable (Referenz-) Werte angeben. Am häufigsten wird die Obergrenze der Norm mit 5,5 mmol / l und die Untergrenze mit 3,3 mmol / l angenommen. Hier sind jedoch Schwankungen möglich..

Bei der Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Zucker sollte auch das Alter des Patienten berücksichtigt werden, da für jedes Alter Standards gelten. Mit zunehmendem Alter steigt die Obergrenze der Blutzuckernorm allmählich an, jedoch nur geringfügig. Bei Menschen über 90 Jahren liegt sie bei 6,5 bis 6,7 mmol / l.

Die erhaltenen Ergebnisse können also drei Hauptzustände charakterisieren, nämlich:

  • Normoglykämie (dieser Zustand sollte bei gesunden Menschen auftreten);
  • Hyperglykämie (hoher Blutzucker);
  • Hypoglykämie (niedriger Blutzucker).

Am häufigsten weist ein hyperglykämischer Zustand auf das Vorhandensein von Diabetes hin. Aber es kann ein Zeichen einer anderen Krankheit sein. Es kann sein:

  • Nebennierentumor;
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • Gigantismus und Akromegalie, bei denen der Spiegel des Wachstumshormons erhöht ist;
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse (Entzündung, Mukoviszidose usw.);
  • Nieren- und Leberversagen;
  • Schlaganfall und Herzinfarkt.

Die folgenden Zustände führen normalerweise zu einer Hypoglykämie:

  • erhöhte körperliche Aktivität;
  • verminderte Schilddrüsenfunktion;
  • Pathologie der Leber;
  • bösartige Neubildungen;
  • Erbkrankheiten, die durch eine Verletzung der normalen Funktion von Enzymen usw. gekennzeichnet sind..

Zusammenfassend ist anzumerken, dass Glukose als Hauptenergieprodukt die normale Funktion der Organe und Systeme des menschlichen Körpers bestimmt. Daher ist ein biochemischer Bluttest, der Zucker, der den Körper bestimmt, die beliebteste Forschungsmethode. Dies ist auf den hohen diagnostischen Wert dieser Diagnosemethode zurückzuführen, der mit Einfachheit und Erschwinglichkeit verbunden ist. In dieser Hinsicht ist fast jeder Mensch mindestens einmal im Leben auf diese Analyse gestoßen. Daher bieten das Wissen, wie man sich richtig auf die Studie vorbereitet, sowie eine ungefähre Ausrichtung der Ergebnisse eine unschätzbare Hilfe für eine Person.

Blutzuckertest

Eine Blutuntersuchung auf Zucker ist eine der wichtigsten Labormethoden zur Bestimmung einer Krankheit wie Diabetes. Darüber hinaus zeigt die Studie andere Probleme mit dem endokrinen System..

Denken Sie daran, dass Zucker die grundlegende Energiequelle für die Zellen des gesamten Organismus ist. Eine hohe Konzentration dieser Komponente sowie ihr niedriger Gehalt geben jedoch Anlass zur Sorge.

Wann nehmen??

Ein Endokrinologe oder Allgemeinarzt vereinbart einen Termin für diese Analyse, wenn Sie den Verdacht auf Diabetes oder eine andere endokrine Erkrankung haben, deren charakteristisches Symptom eine Veränderung des Blutzuckers ist.

Diese Analyse wird Ihnen definitiv zugewiesen, wenn:

  1. Gefühl ständigen Durstes.
  2. Das Gewicht geht drastisch verloren.
  3. Erhöht aktiv das Volumen der Harnleistung.
  4. Eine Person fühlt einen ständig trockenen Mund.
  5. Der Patient wird schnell müde.

Auch Personen mit hohem Blutdruck, hohem Körpergewicht sowie Vertreter von Risikogruppen mit systemischen Störungen des Kohlenhydratstoffwechsels werden üblicherweise auf diese Analyse verwiesen.

Als separate Studie wird diese Diagnose sowohl zur Bestätigung der Diagnose von endokrinen Pathologien, Diabetes mellitus oder Pankreatitis als auch zur Beurteilung der Behandlungsdynamik und des aktuellen Zustands des Patienten verschrieben.

Vorbereitung und Lieferung der Analyse

Bevor Sie direkt eine Blutuntersuchung auf Zucker durchführen, müssen Sie einen Tag und auch acht Stunden lang keinen Alkohol trinken. Essen Sie nichts, verwenden Sie nur reines Wasser und brechen Sie die Einnahme von Medikamenten nach Möglichkeit vorübergehend ab. Wenn dies nicht möglich ist, benachrichtigen Sie dies behandelnder Arzt.

Die Probe selbst wird morgens auf nüchternen Magen aus dem Finger einer Hand entnommen..

Sorten von Blutzuckertest

Die moderne Medizin verwendet zwei grundlegende und zwei zusätzliche Arten von Tests für die Glukosekonzentration im Blut - dies sind Express- und Labormethoden, Proben mit Zuckerbelastung und ein Test für glykiertes Hämoglobin.

Die Expressmethode ist ein praktischer Mechanismus zur Bestimmung der ungefähren Zuckerkonzentration zu Hause oder unter "Feld" -Bedingungen. Die Labormethode wird als genauer angesehen, sie wird jedoch innerhalb eines Tages durchgeführt.

Der Test auf glykiertes Hämoglobin ist als Indikator für den durchschnittlichen Glukosegehalt über einen bestimmten Zeitraum erforderlich, normalerweise liegt er zwischen einem und drei Monaten. Es ist notwendig, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten..

Der Zuckertoleranztest ist komplex - der Patient entnimmt innerhalb von zwei ausgewählten Stunden viermal Blut. Das erste Mal wird der Zaun morgens unter den klassischen Bedingungen der Vorbereitung des Patienten (auf nüchternen Magen) durchgeführt, das zweite Mal nach Einnahme einer Dosis Glucose (ca. 75 g) und dann nach 1,5 bzw. 2 Stunden für die Kontrollanalyse.

Ergebnisse entschlüsseln. Norm.

Für die Labormethode zur Bestimmung und schnellen Analyse wird die Norm als Indikator für die Zuckerkonzentration von 3,5 bis 5,5 mmol pro Liter Blut angesehen. Ein erhöhter Wert von bis zu sechs Mol / Liter ist ein prädiabetischer Zustand und Anlass für zusätzliche Forschung. Eine Konzentration von mehr als 6 mol / l kann als Grundlage für die Diagnose von Diabetes dienen.

Für einen klarstellenden Text zu glykiertem Hämoglobin, der als Indikator für die Wirksamkeit der Behandlung verwendet wird, wird die Konzentration dieser Komponente im Blut als die Norm von vier bis acht Prozent angesehen. Indikatoren über acht Prozent sind ein Signal für ein Versagen der Behandlung und die Notwendigkeit, den therapeutischen Verlauf zu ändern..

Für die Analyse der Zuckertoleranz wird eine Zuckerkonzentration von nicht mehr als 7,9 mmol / Liter Blut als normaler Indikator angesehen. Der Prädiabetes-Zustand ist ein „Korridor“ von 7,9 bis 11 mmol / Liter. Eindeutiger Diabetes - mehr als 11 mmol / l.

Zusätzliche Ursachen für Abweichungen des Blutzuckers vom Ausgangswert

Diabetes mellitus gilt als die häufigste, aber bei weitem nicht die einzige Ursache für hohen oder niedrigen Blutzucker.

Überdurchschnittlich hoch ist die Konzentration bei Verwendung toxischer Substanzen, Epilepsie, emotionalem / physischem Stress, verschiedenen Problemen mit den Nebennieren, der Schilddrüse oder dem Kleinhirn / der Hypophyse. Darüber hinaus kann eine Reihe von Medikamenten den Zuckergehalt erhöhen, insbesondere Östrogene, Thyroxin, Indomethacin, Diuretika, Glukokortikosteroide und Nikotinsäure.

Vorbereitung der Blutspende für Zucker: 12 Regeln

In diesem Artikel erfahren Sie:

Die Bestimmung des Zucker- oder Glukosespiegels im Blut ist einer der wichtigsten Tests, die für einen Erwachsenen erforderlich sind. Oft stellt sich die Analyse jedoch als unzuverlässig heraus, da eine Person nicht weiß, wie sie sich richtig auf eine Blutspende für Zucker vorbereiten soll.

Eine Blutuntersuchung auf Zucker wird durchgeführt, um Diabetes festzustellen. Dies ist eine Krankheit, die lange Zeit asymptomatisch sein und die Gefäße und Nerven betreffen kann. Daher ist es so wichtig, es so schnell wie möglich zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Methoden zur Bestimmung des Blutzuckerspiegels (wie wird Blut gespendet)

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Ihren Blutzuckerspiegel zu bestimmen:

  • Bestimmung des Zuckerspiegels im Kapillarblut (im Blut eines Fingers). Kapillarblut ist eine Mischung aus dem flüssigen Teil des Blutes (Plasma) und den Blutzellen. Nach einer Punktion des Ringfingers oder eines anderen Fingers wird im Labor Blut entnommen..
  • Bestimmung des Blutzuckerspiegels im venösen Blutplasma. In diesem Fall wird Blut aus der Vene entnommen, dann verarbeitet und Plasma freigesetzt. Eine Blutuntersuchung aus einer Vene ist zuverlässiger als aus einem Finger, da reines Plasma ohne Blutzellen verwendet wird.
  • Verwendung eines Glukometers. Das Messgerät ist ein kleines Gerät zur Messung des Blutzuckers. Es wird von Patienten mit Diabetes zur Selbstkontrolle eingesetzt. Für die Diagnose von Diabetes können Sie die Messwerte des Messgeräts nicht verwenden, da es abhängig von den äußeren Bedingungen einen kleinen Fehler aufweist.

Was Sie wissen müssen, um erfolgreich Blut für Zucker zu spenden

Um eine Blutuntersuchung auf Zucker zu bestehen, ist keine spezielle vorbereitende Vorbereitung erforderlich. Es ist notwendig, einen Ihnen vertrauten Lebensstil zu führen, normal zu essen, eine ausreichende Menge an Kohlenhydraten zu konsumieren, dh nicht zu verhungern. Während des Fastens beginnt der Körper, Glukose aus seinen Speichern in der Leber freizusetzen, was zu einem falschen Anstieg seines Spiegels in der Analyse führen kann..

In den frühen Morgenstunden (bis 8 Uhr morgens) hatte der menschliche Körper noch nicht begonnen, mit voller Kraft zu arbeiten. Organe und Systeme „schlafen“ friedlich, ohne ihre Aktivität zu steigern. Später werden Mechanismen gestartet, die auf ihre Aktivierung und ihr Erwachen abzielen. Eine davon ist die erhöhte Produktion von Hormonen, die den Blutzucker erhöhen.

Viele interessieren sich dafür, warum eine Blutuntersuchung auf Zucker auf nüchternen Magen durchgeführt werden sollte. Tatsache ist, dass bereits geringe Mengen Wasser unsere Verdauung aktivieren, Magen, Bauchspeicheldrüse und Leber beginnen zu arbeiten, und all dies spiegelt sich im Blutzucker wider.

Nicht alle Erwachsenen wissen, was ein leerer Magen ist. Ein leerer Magen verbraucht 8-14 Stunden vor dem Test keine Nahrung und kein Wasser. Wie Sie sehen können, bedeutet dies nicht, dass Sie ab 6 Uhr abends oder noch schlimmer den ganzen Tag hungern müssen, wenn Sie den Test um 8 Uhr morgens ablegen möchten.

Grundregeln der Vorbereitung

  1. vorher nicht verhungern, einen vertrauten Lebensstil führen;
  2. Essen oder trinken Sie vor dem Test 8-14 Stunden lang nichts.
  3. Trinken Sie keine alkoholischen Getränke innerhalb von drei Tagen vor dem Test.
  4. Es ist ratsam, in den frühen Morgenstunden (vor 8 Uhr morgens) zur Analyse zu kommen.
  5. Einige Tage vor dem Test ist es ratsam, die Einnahme von Medikamenten, die den Blutzucker erhöhen, abzubrechen. Dies gilt nur für vorübergehend eingenommene Medikamente. Sie müssen diejenigen, die Sie fortlaufend einnehmen, nicht stornieren.

Bevor Sie eine Blutuntersuchung auf Zucker durchführen, können Sie nicht:

  1. Rauchen. Während des Rauchens produziert der Körper Hormone und biologisch aktive Substanzen, die den Blutzucker erhöhen. Darüber hinaus verengt Nikotin die Blutgefäße, was die Blutentnahme erschwert.
  2. Zähne putzen. Die meisten Zahnpasten enthalten Zucker, Alkohole oder Kräuterextrakte, die den Blutzucker erhöhen.
  3. Führen Sie große körperliche Aktivitäten durch und trainieren Sie im Fitnessstudio. Gleiches gilt für den Weg zum Labor selbst - keine Notwendigkeit, sich zu beeilen und die Muskeln zu zwingen, aktiv zu arbeiten, führt zu einer Verzerrung des Analyseergebnisses.
  4. Durchführung diagnostischer Eingriffe (FGDS, Koloskopie, Radiographie mit kontrastierenden und vor allem komplexen Eingriffen wie Angiographie).
  5. Führen Sie medizinische Eingriffe (Massage, Akupunktur, Physiotherapie) durch, sie erhöhen den Blutzucker signifikant.
  6. Besuchen Sie das Badehaus, die Sauna und das Solarium. Es ist besser, diese Aktivitäten nach der Analyse zu verschieben..
  7. Nervös sein. Stress aktiviert die Freisetzung von Adrenalin und Cortisol und erhöht den Blutzucker.

Glucose Toleranz Test

Bei einigen Patienten wird ein Glukosetoleranztest oder eine Zuckerkurve verschrieben, um die Diagnose zu klären. Es wird in mehreren Schritten durchgeführt. Zunächst führt der Patient eine Blutuntersuchung auf Nüchternzucker durch. Anschließend trinkt er einige Minuten lang eine Lösung mit 75 g Glucose. Nach 2 Stunden wird der Blutzuckerspiegel erneut bestimmt..

Die Vorbereitung auf einen solchen Test mit einer Last unterscheidet sich nicht von der Vorbereitung auf einen regulären Blutzuckertest. Während der Analyse ist es in der Zeit zwischen der Blutentnahme ratsam, sich ruhig zu verhalten, sich nicht aktiv zu bewegen und nicht nervös zu sein. Die Glucoselösung wird schnell nicht länger als 5 Minuten getrunken. Da bei einigen Patienten eine solche süße Lösung Erbrechen hervorrufen kann, kann etwas Zitronensaft oder Zitronensäure hinzugefügt werden, obwohl dies unerwünscht ist.

Blutuntersuchung auf Zucker während der Schwangerschaft

Jede schwangere Frau muss bei der Registrierung und dann mehrmals während der Schwangerschaft eine Blutuntersuchung auf Zucker durchführen.

Die Vorbereitung auf einen Blutzuckertest während der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von der oben beschriebenen. Das einzige Merkmal ist, dass eine schwangere Frau für eine lange Zeit nicht hungrig sein sollte, aufgrund der Eigenschaften des Stoffwechsels kann sie plötzlich in Ohnmacht fallen. Daher sollten von der letzten Mahlzeit bis zum Test nicht mehr als 10 Stunden vergehen.

Es ist auch besser, den Test nicht an schwangere Frauen mit schwerer früher Toxizität, begleitet von häufigem Erbrechen, zu bestehen. Sie sollten nach dem Erbrechen keine Blutuntersuchung auf Zucker durchführen, sondern auf eine bessere Gesundheit warten.

Blutuntersuchung auf Zucker bei Kindern bis zu einem Jahr

Bis zu seinem ersten Geburtstag sollte das Kind einen Blutzuckertest haben. Dies ist oft sehr schwierig, da ein gestilltes Kind nachts mehrmals isst..

Nach einer kürzeren Fastenzeit können Sie einem Baby Blut für Zucker spenden. Wie lange es dauern wird, wird Mama entscheiden, aber es sollte mindestens 3-4 Stunden dauern. In diesem Fall darf man nicht vergessen, den Kinderarzt zu warnen, dass die Fastenzeit kurz war. Im Zweifelsfall wird das Kind für zusätzliche Untersuchungsmethoden überwiesen..

Daten des Blutzuckertests

Eine Blutuntersuchung auf Zucker ist schnell genug durchgeführt, Sie müssen nicht einige Tage warten.

Wenn Sie einem Finger Blut entnehmen, ist das Ergebnis in wenigen Minuten fertig. Wenn Sie aus einer Vene pflücken, müssen Sie ungefähr eine Stunde warten. In Kliniken ist der Zeitpunkt dieser Analyse häufiger etwas länger. Dies ist auf die Notwendigkeit zurückzuführen, Analysen bei einer großen Anzahl von Personen, deren Transport und Registrierung durchzuführen. Im Allgemeinen kann das Ergebnis jedoch noch am selben Tag ermittelt werden.

Blutzuckerstandards und Transkriptanalyse

Normale Nüchternblutzuckerspiegel sind:

  • 3,3–5,5 mmol / l - bei Blutentnahme aus einem Finger;
  • 3,3–6,1 mmol / l - bei Blutentnahme aus einer Vene.

Bei schwangeren Frauen unterscheiden sich diese Zahlen geringfügig:

  • 3,3-4,4 mmol / l - vom Finger;
  • bis 5.1 - aus Wien.

Der Zuckergehalt stimmt möglicherweise nicht mit den Normen überein, ist erhöht, seltener - niedrig.

Tabelle - Ursachen für die Abweichung des Zuckergehalts vom Normalwert
Ursachen für hohen BlutzuckerUrsachen für niedrigen Blutzucker
Diabetes mellitusEine Überdosis Insulin oder Hypoglykämika bei Patienten mit Diabetes mellitus
Unsachgemäße Einnahme von zuckersenkenden Medikamenten oder Insulin bei Patienten mit DiabetesPankreastumoren
ThyreotoxikoseStarke körperliche Aktivität
NebennierenerkrankungErkrankungen der Leber, Nieren, Nebennieren
HypophysentumorenAlkoholkonsum
Erkrankungen der Leber und der BauchspeicheldrüseHunger, unzureichende Kohlenhydrataufnahme
Starker Stress
Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, Antihypertensiva, Diuretika, cholesterinsenkende Medikamente)
Akute Infektionskrankheiten
Verschlimmerung chronischer Krankheiten
Blut wurde nicht auf leeren Magen gespendet

Der Hauptgrund für hohen Blutzucker ist Diabetes, eine Krankheit mit schwerwiegenden Folgen. Um dies zu vermeiden, vergessen Sie nicht, einmal im Jahr eine Blutuntersuchung auf Zucker durchzuführen.