Wie man einen Test auf Prothrombin macht

Was ist das? Prothrombin ist ein Protein, das am Mechanismus der Blutgerinnung beteiligt ist. Seine Synthese erfolgt in der Leber unter Beteiligung von Vitamin K. Gerinnbarkeit bedeutet den Übergang von Blut von einem flüssigen in einen dicken Zustand.

Für eine normale Funktion des Körpers muss das Blut eine flüssige Konsistenz haben. Bei einer Schädigung der Blutgefäße sollte der Gerinnungsprozess stattfinden - Verdickung. Der Körper kann nicht viel Blut verlieren und die Gefäße mit zahlreichen Blutgerinnseln verstopfen.

  • Mit der Laboranalyse auf Prothrombin können Sie die Qualität des Gerinnungsmechanismus bewerten.

Wie bei jeder Analyse wird eine Prothrombinprobe auf leeren Magen entnommen. Ein Patient, der diese Bedingung aus gesundheitlichen Gründen nicht erfüllen kann, nimmt 4-5 Stunden vor dem Eingriff Nahrung zu sich. Medikamente, die die Blutgerinnung beeinträchtigen, sollten nicht vor dem Test eingenommen werden - die Ergebnisse sind weit von der Wahrheit entfernt. Wenn Sie das Arzneimittel nicht ablehnen können, warnen Sie den Arzt vor der Einnahme.

Die Analyse der Qualität der Blutgerinnung ist für die folgenden Krankheiten und deren Verdacht auf Vorhandensein erforderlich:

  • Antiphospholipid-Syndrom bei schwangeren Frauen (es äußert sich in Fehlgeburten, Fehlgeburten, Plazenta-Insuffizienz und anderen geburtshilflichen Komplikationen);
  • Pathologie der Leber;
  • Atherosklerose, Krampfadern;
  • Ungleichgewicht von Vitamin K im Körper;
  • Das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • Langzeitanwendung indirekter Antikoagulanzien.

Ein Protrobmin-Test kann auch für andere Krankheiten verschrieben werden - für das Gerinnungsscreening. Unter dem Mikroskop wird der natürliche Mechanismus der Blutgerinnung wiederhergestellt..

Dem rekalzifizierten Plasma werden Kaliumionen und Thromboplastin zugesetzt. Der Prothrombinkomplex weist mehrere Gerinnungsfaktoren auf - die Analyse zeigt einen Mangel oder Überschuss solcher Faktoren.

Schnelle Seitennavigation

Prothrombinzeit - was ist das? (Norm)

Die Prothrombinzeit ist der Zeitraum der Blutgerinnung ab dem Moment, in dem dem Plasma eine Mischung aus Kalium und Thromboplastin zugesetzt wird. Das in Laboratorien verwendete Thromboplastin weist eine gewisse Empfindlichkeit gegenüber den Faktoren II, V, VII und X auf.

Die Geschwindigkeit der Prothrombinzeit beträgt 11 bis 16 Sekunden, aber die Aktivität der Substanz kann je nach Probe variieren. Dementsprechend ist es falsch, Schlussfolgerungen zu ziehen, indem der Gesamtwert des Ergebnisses in Sekunden verglichen wird. Relative Bewertung erforderlich.

Prothrombin-Index - was ist das? (Norm)

Der Prothrombinindex ist das Verhältnis einer festen normalen Gerinnungszeit zu einem individuellen Patientenindex. Genauer gesagt können Sie die Prothrombin-Index-Analyse gemäß INR (International Normalized Ratio) bestimmen..

Der Prothrombinindex korrigiert den Indikator der Prothrombinzeit mathematisch. Das individuelle Ergebnis in Sekunden wird durch die feste Rate einer gesunden Person geteilt und mit dem Empfindlichkeitskoeffizienten des eingenommenen Thromboplastins multipliziert. Die Nummer der letzteren ist von 1 bis 3, Sie finden sie in der universellen internationalen Klassifikation.

Denken Sie bei der Bestimmung des Prothrombinindex daran, dass die Norm für Frauen und Männer gleich ist - von 0,8 bis 1,3. Der Indikator kann jedoch je nach Alter und Gesundheit variieren.

Die Ergebnisse einer präoperativen Studie sollten 0,85 - 1,25 nicht überschreiten. Ein Indikator von 3,0 - 4,0 wird bei einem Patienten beobachtet, der einen Myokardinfarkt hatte oder an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet..

Die Norm des Prothrombinindex beträgt 2,0 - 3,0 bei:

  • Herzklappendefekte;
  • Chronisches Vorhofflimmern und die Verabreichung von Warfarin vor seinem Hintergrund;
  • Behandlung der Venenthrombose und Prophylaxe der tiefen Gefäßthrombose nach der Operation;
  • Implantation einer Mitral- und Aortenklappenprothese;
  • Behandlung von Thromboembolien in der Lungenarterie.

Ein Index des Prothrombinindex für INR über 6,0 erfordert eine dringende Krankenhauseinweisung des Patienten. Dieser Koeffizient weist auf ein hohes Risiko für innere Blutungen an verschiedenen Stellen hin.

Die Situation ist kompliziert, wenn eine Person bereits ulzerative Läsionen des Magen-Darm-Trakts, Nierenversagen, Bluthochdruck und eine beeinträchtigte Durchblutung des Gehirns aufweist. In diesem Fall steigt das potenzielle Risiko eines hämorrhagischen (mit Blutungen verbundenen) Herzinfarkts in den Organen.

Nach Erhalt unbefriedigender Ergebnisse der Analyse mit dem INR-System ist keine zweite Studie erforderlich (das Ergebnis ist sehr empfindlich und zuverlässig). Die Indexindikatoren unterscheiden sich nicht je nach Art des entnommenen Labormaterials (Kapillar, venöses Blut)..

  • Der Prothrombinindex wird unter Berücksichtigung der Beurteilung der Empfindlichkeit von Thromboplastin gegenüber Blutgerinnungsfaktoren berechnet.

Prothrombin von Quick - was ist das? (abgesenkt, erhöht und normal)

Prothrombin nach Quick wird seit mehreren Jahrzehnten unter Laborbedingungen berechnet. Was ist das? Dies ist ein Prozentsatz der Prothrombinaktivität. Der Wissenschaftler schlug vor, den Prothrombinzeitindikator des Patienten mit dem Indikator für die Abhängigkeit dieses Zeitraums von der Anzahl der Prothrombinkomplexfaktoren im entnommenen Plasma zu vergleichen. Das Ergebnis ist ein Prozentsatz.

Die Konstruktion der Abhängigkeit ermöglicht eine sehr genaue Beurteilung des Gerinnungsindex, der Empfindlichkeitskoeffizient von Thromboplastin wird jedoch nicht berücksichtigt.

Dieses Merkmal des Tests beeinflusst die Qualität des Ergebnisses im Bereich kritischer Werte unterhalb und oberhalb der Norm. Bei Standardergebnissen und geringfügigen Abweichungen davon sind INR und Quick-Index direkt proportional.

  • Die Analyseergebniskarte in jedem Labor enthält Prothrombin gemäß Quick. Die Norm liegt im Bereich von 78% - 142%. Der Indikator kann den Durchschnittswert leicht überschreiten, sollte aber gleichzeitig innerhalb des normalen Prozentsatzes liegen.

In einem gesunden Körper ist die Blutgerinnung häufig erhöht - es wird eine Hyperkoagulation beobachtet. Ein solcher Prozess wird als normal angesehen, bis eine Person eine Gefäßerkrankung oder eine chronische Gewebeschädigung hat. Ihre Anwesenheit wird zu einem Risiko für Blutgerinnsel.

Nach der Verschreibung blutverdünnender Medikamente ist ein regelmäßiges Screening erforderlich. In einigen Fällen kann sich im Körper dieser Fonds ein Depot (das Stadium der Akkumulation der Substanz) bilden, das zu einem Zustand der Hypokoagulation mit erhöhter Blutung führt.

Darüber hinaus kann die Analyse auch den entgegengesetzten Prozess haben - Hyperkoagulation (erhöhte Gerinnungsaktivität). Indikatoren für eine unzureichende Blutdichte werden viel seltener als übermäßig beobachtet.

  • Jede Pathologie von Prothrombinfaktoren muss jedoch kontrolliert oder sogar behandelt werden..

Erhöhtes Prothrombin bei Männern und Frauen

Prothrombin bei Männern und Frauen, die älter als 45-50 Jahre sind, ist häufig erhöht - mehr als 142% von Quick. Hyperkoagulation kann sowohl durch das Vorhandensein von Gefäßerkrankungen als auch durch vorübergehende Faktoren verursacht werden. Letztere umfassen:

  • Ein Ungleichgewicht von Vitamin K, das die ordnungsgemäße Synthese von Prothrombin in der Leber stört, wo es sich normalerweise bildet;
  • Chronische Lebererkrankungen und Störungen seiner Arbeit, die auch die normale Synthese von Prothrombin stören;
  • Angeborene Fehlbildungen: Mangel an Blutgerinnung nach Faktor II, V, VII, X;
  • Das Vorhandensein eines Heparininhibitors im Gerinnungsmechanismus;
  • Nephrotisches Syndrom, Amyloidose (Ablagerung eines speziellen pathologischen Proteins in den Organen);
  • Rezeption von Antiseptika, Abführmitteln, Anabolika, Hormonpräparaten, Nikotin- und Acetylsalicylsäure, Chinin, Chinidin.

Erhöhtes Prothrombin, nicht aufgrund der oben genannten Faktoren, zeigt das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten an. Die diagnostische Suche basiert also auf den folgenden Nosologien:

  • Thromboembolie (Verstopfen der Blutgefäße durch Blutgerinnsel);
  • Polyzythämie (eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut, einschließlich und im Zusammenhang mit onkologischen Prozessen);
  • Onkologische Erkrankungen: Leukämie, Krebstumoren verschiedener Lokalisation;
  • Vorinfarktzustand des Körpers;
  • Herzinfarkt.

Prothrombin bei Frauen kann aufgrund der längeren Anwendung hormoneller Kontrazeptiva erhöht sein, insbesondere bei einer erhöhten Dosierung der Östrogenkomponente (von 30 auf 50 μg in 1 Tablette)..

Wenn der Patient an einer schweren Gefäßerkrankung leidet, sollten Antibabypillen abgesetzt werden. Es ist möglich, auf Hormone mit lokaler Wirkung (Zäpfchen, Vaginalring) umzusteigen..

Nicht signifikant auf Blutgerinnungsdiät. Sie können den Quick-Index um einige Prozent reduzieren, indem Sie dem Tagesmenü „oxidierende“ Produkte hinzufügen. Das erhöhte Ergebnis führt zu einem Mangel an fermentierter Milchprodukten, roten und schwarzen Beeren, Zitrusfrüchten, fetthaltigen Fischsorten und dem Trinkwasservolumen in der Ernährung.

Niedriges Prothrombin - was bedeutet das??

Bei Hypokoagulation wird ein niedriger Prothrombinspiegel beobachtet. Dieses Ergebnis zeigt die Tendenz des Körpers zu inneren Blutungen. Das Fehlen von Gerinnungsfaktoren wird in folgenden Situationen beobachtet:

  • Vitamin K-Mangel - eine Verletzung der Prothrombinsynthese;
  • Angeborener Mangel an bestimmten Faktoren bei der Regulierung von Prozessen im Blut;
  • Pathologien der Leber, die die normale Synthese von Gerinnungsfaktoren stören;
  • Mangel an Fibrinogen im Blut (angeboren und erworben);
  • Einnahme von Medikamenten, die die Blutgerinnung reduzieren.

Ein niedriger Indikator für Prothrombin zeigt Krankheiten an:

  • Dysbiose;
  • Pathologie des Magen-Darm-Trakts;
  • Prothrombinmangel;
  • Hypovitaminose.

Sie können den etwas niedrigeren Indikator für Prothrombin mit Hilfe von Produkten korrigieren, die Vitamin K enthalten. Kohl, Karotten, Bananen, Äpfel, Birnen, Spinat und Salat sind nützlich.

Der Grund für die Verringerung der Ergebnisse in der Ernährung betrifft Männer häufiger als Frauen. Es ist das männliche Geschlecht, das Fleischprodukte Gemüse vorzieht. Infolge solcher Abhängigkeiten tritt im Körper ein Mangel an Vitaminen auf.

Prothrombin während der Schwangerschaft

Eine schwangere Analyse des Prothrombinindex ist obligatorisch. Während der Geburt kann eine niedrige Rate zu starken Blutungen führen, und eine hohe Rate kann im späten Stadium zu vorzeitiger Wehen und sogar zu Fehlgeburten führen..

Daher ist es sehr wichtig, diesen Indikator während der Schwangerschaft zu bewerten, insbesondere wenn sowohl in dieser als auch in der vorherigen Schwangerschaft verschiedene Komplikationen auftreten.

Während der Tragzeit wird mindestens dreimal (einmal im Trimester) eine Blutuntersuchung auf den Prothrombinindex durchgeführt. Wenn bei der werdenden Mutter signifikante Abweichungen diagnostiziert werden, muss häufiger ein Gerinnungstest durchgeführt werden. Die Prothrombinrate im Blut von Frauen während der Schwangerschaft ist niedriger als normal - von 70% auf 120%.

Über Verstöße gegen den Blutgerinnungsmechanismus schwangerer Frauen wird nachgewiesen durch:

  • Krampfadern an den Extremitäten;
  • Blutungen und das Auftreten von merklichen Blutergüssen nach geringfügigen Schäden;
  • Fehlfunktion der Leber;
  • Eine lange Zeit des Mangels an Ergebnissen beim Versuch zu empfangen;
  • Konzeption durch IVF;
  • Multiple Schwangerschaft;
  • Die Verzögerung in der Entwicklung des Fötus von den Normen;
  • Alkohol trinken, die werdende Mutter rauchen;
  • Langzeitbehandlung mit Antikoagulanzien;
  • Mehrere Fehlgeburten.

Da Quick Prothrombin während der Schwangerschaft abnimmt, nimmt auch der INR-Indexindex ab. Besonders auffällige Veränderungen im zweiten Schwangerschaftstrimester. Bis zur 13. Woche sollte der Koeffizient der Norm entsprechen: von 0,8 bis 1,3. Ferner nimmt der Indikator ab:

  1. Von der 14. bis zur 20. Woche liegt der Prothrombinindex für INR zwischen 0,55 und 1,1;
  2. Von der 21. bis zur 28. Woche kann der Indikator auf 0,5 sinken, aber 1,15 nicht überschreiten.
  3. Von der 29. bis zur 35. Woche beträgt das Ergebnis 0,6 - 1,17;
  4. Von der 36. bis zur 42. Woche liegt der Index zwischen 0,55 und 1,15.

Bei schwangeren Frauen wird die Methode der Indexierung durch INR bevorzugt. Die Indikatoren sind ziemlich niedrig und die Quick-Methode gibt Fehler bei kritischen Werten aus.

Prothrombin von Quick: Dekodierung, Normalwerte

Ein Prothrombintest wird von einem Arzt verschrieben, um festzustellen, wie schnell das Blut gerinnt. Laut Quick zeigt Prothrombin häufig schwerwiegende Pathologien im Körper. Typischerweise wird eine solche Analyse für Frauen in den Wechseljahren verschrieben, in anderen Fällen auch bei Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, der Leber. Die Methodik dieser Studie wurde in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von Quick vorgeschlagen. Sie erfreut sich heute großer Beliebtheit. Das Ergebnis der Studie wird als Prozentsatz ausgedrückt.

Prothrombin von Quick. Was bedeutet das?

Proteine ​​haben einen großen Einfluss auf die Blutgerinnung. Das wichtigste in diesem Fall ist Prothrombin. Das Prothrombinmolekül wird in unserer Leber synthetisiert. Um diesen Prozess erfolgreich abzuschließen, muss der Körper normale Mengen an Spurenelementen und Vitaminen, insbesondere Vitamin K, enthalten. Studien zeigen, dass ein Mangel an diesem Vitamin zu Blutgerinnseln beiträgt, die wiederum die ordnungsgemäße Durchblutung beeinträchtigen..

Der Koagulierbarkeitsgrad ist durch einen Prothrombinindex (PTI) gekennzeichnet. Es ermöglicht Ihnen, pathologische Prozesse im Körper zu identifizieren.

Nach Quick wird Prothrombin durch das Verhältnis der zeitlichen Aktivität des Prothrombinproteins zur Kontrollprobe bestimmt. Es wird als Prozentsatz ausgedrückt. Es charakterisiert die Prothrombinbildung - die erste Phase der Plasma-Homöostase wird gezeigt, der Gerinnungsfaktor II wird bewertet.

Analysezweck

Prothrombin nach Quick wird in folgenden Fällen verschrieben:

  • Häufige Blutungen treten auf oder während einer Verletzung hört das Blut für eine lange Zeit nicht auf.
  • Probleme mit Leber, Nieren und Dünndarm.
  • Verdacht auf Blutkrebs.
  • Blutkontrolle zur Behandlung von Antikoagulanzien.
  • Vor der Operation.
  • Frauen in den Wechseljahren aufgrund hormoneller Veränderungen, um Krebs auszuschließen.

Am häufigsten sind Prothrombinindikatoren für Spezialisten wie Anästhesisten, Reanimatoren, Kardiologen, Gastroenterologen, Lungenärzte, Kinderärzte, Traumatologen, Chirurgen und Therapeuten von Interesse.

Schnelle Prothrombinanalyse. Vorbereitung auf das Verfahren

Eine Studie über Prothrombin erfordert keine spezielle Vorbereitung, genau wie bei anderen Blutuntersuchungen. Es gibt jedoch bestimmte Merkmale:

  • Blut wird auf leeren Magen entnommen. Letzte Mahlzeit - spätestens acht Stunden vor dem Eingriff.
  • Einige Tage vor der Blutspende für Prothrombin gemäß Quick müssen Sie fetthaltige Lebensmittel ausschließen, die reich an Vitamin K sind. Sie dürfen keine Nüsse, Hülsenfrüchte, Leber, Kohl oder grünen Tee essen.
  • Schließen Sie alkoholische Getränke aus, da Vitamin K beim Verzehr zerstört wird und sich dies negativ auf das Testergebnis auswirkt..
  • Bevor Sie Blut spenden, können Sie nur sauberes Wasser trinken, jedoch nur eine Stunde vor dem Eingriff.

Einen Arzt konsultieren

Wenn Ihnen ein Quick Prothrombin-Bluttest zugewiesen wurde, informieren Sie den Arzt unbedingt über alle Medikamente, die Sie einnehmen. Einige Medikamente beeinflussen den Prothrombinspiegel. Dazu gehören Diuretika mit Heparin, Antibiotika, Aspirin, Barbituraten, Kortikosteroiden und Verhütungsmitteln. Es sollte auch gemeldet werden, wenn Sie Sporternährungsergänzungsmittel einnehmen. Einige Bestandteile der Zusammensetzung können die Analyse beeinflussen..

Eine halbe Stunde vor dem Eingriff ist das Rauchen verboten. Sie müssen sich entspannen und beruhigen. Negative Emotionen und körperliche Aktivität wirken sich negativ auf das Ergebnis aus..

Es ist unerwünscht, Prothrombin während der Menstruation durch Quick zu bestimmen. Die Ergebnisse sind ungenau.

Zur Analyse wird venöses Blut untersucht. Kapillare ist für diese Zwecke nicht geeignet. Das entnommene Material bleibt einige Zeit stehen, bis das Plasma abgetrennt ist. Sie wird verschiedenen Studien unterzogen..

Bestimmung von Prothrombin

Prothrombin im Blut wird auf verschiedene Arten bestimmt:

  • Am beliebtesten ist laut Quick Prothrombin. Bietet genauere Informationen. Studien zeigen Verhältnisse in Prozent. Die Plasmaaktivität, die Zeit, in der es Zeit zum Koagulieren hat, wird während der Analyse bestimmt, die nach Quick als Prothrombin bezeichnet wird.
  • INR (International Normalized Ratio) zeigt ein relatives Ergebnis. Am häufigsten wird eine solche Studie durchgeführt, wenn Antikoagulanzien zur Überwachung des Zustands eingenommen werden.
  • Prothrombin-Index. Das Verfahren gilt als veraltet. Es wird in der Medizin selten verwendet, da es viel genauere Analoga gibt.
  • Die Prothrombinzeit zeigt die Blutgerinnungsrate an.

Es ist zu berücksichtigen, dass INR relative Ergebnisse zeigt. Diese Analyse wird am häufigsten von Mikrobiologen verwendet. Prothrombin Quick bietet erweiterte Ergebnisse, genaue Zeit und IPT.

Dekodierung, schneller Standard

Bei der Entschlüsselung der Analyse erkennen die Forscher die IPT und die Zeit, die zum Falten benötigt wird. Dieser Indikator wird in Sekunden angezeigt. Für das Ergebnis wird ein Diagramm erstellt, das den Prozentsatz der Gerinnungsangaben angibt. Jedes Labor entschlüsselt das Ergebnis auf seine Weise. Es kann von den Wirkstoffen und der Qualität der Ausrüstung abhängen, davon, wie der Patient die Medikamente verwendet hat, von den Merkmalen seiner Behandlung, von individuellen Normen.

Wenn Prothrombin gemäß Quick zugewiesen wird, wird die Norm unabhängig vom Geschlecht festgelegt. Der Indikator wird nur vom Zustand des Körpers beeinflusst. Die normale Prothrombinzeit beträgt 9-12 Sekunden, die IPT bei Erwachsenen 82-142%.

Dieser Indikator ist während der Schwangerschaft wichtig, auch bei kleinen Veränderungen sollte eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert werden. Abweichungen von der Norm von Prothrombin deuten auf Verletzungen im Körper hin.

Erhöhte Raten

Ein Indikator, der die Norm überschreitet, zeigt eine Hyperkoagulation an. Bei nur geringfügigen Abweichungen ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, um den Grund herauszufinden. Nachdem der Arzt die angemessene Ursache für einen Verstoß gegen die Prothrombinnorm festgestellt hat, kann er die richtige Behandlung verschreiben.

Erhöhtes Prothrombin kann auf folgende Probleme hinweisen:

  • hohe Heparinspiegel im Blut;
  • die Bildung von malignen Neoplasmen;
  • Blutgerinnsel in den Gefäßen;
  • Probleme mit dem Herzen;
  • angeborene Defekte des Gerinnungsfaktors II, V, VII, X;
  • erworbener Mangel an Gerinnungsfaktoren aufgrund von Amyloidose, nephrotischem Syndrom, Leberfunktionsstörung, chronischen Krankheiten;
  • gerinnungshemmende Behandlung;
  • die Anwesenheit von Heparin;
  • bei chronischer und akuter Leukämie - DIC;
  • die Verwendung von Antibiotika, Abführmitteln, Anabolika, Aspirin, Chinidin, Nikotinsäure, Chinin, Thiaziddiuretika;
  • Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln.

Niedrige Rate

Was bedeutet es, wenn das Prothrombin nach Quick reduziert wird? Dies kann auf eine Hypokoagulation (Blutungsneigung) hinweisen und ist auf einen Mangel an Vitamin K zurückzuführen. Dieses Vitamin ist für die Synthese von Gerinnungsfaktoren erforderlich. Typischerweise kann ein Vitamin-K-Mangel bei Darmerkrankungen und Dysbiose auftreten. Prothrombin nimmt ab, wenn die Funktion der Leber sowie der Bauchspeicheldrüse verletzt wird. Akzeptierte Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen können, können auch die Ursache für die verringerte Rate sein..

Zu den Ursachen von niedrigem Prothrombin gehören auch solche Indikatoren:

  • Thrombose und Thromboembolie;
  • Polyzythämie;
  • Dehydration, Flüssigkeitsverlust nach Durchfall und Erbrechen;
  • Myokardinfarkt oder Zustand vor dem Infarkt;
  • Sprung, Erhöhung der Aktivität des Gerinnungsfaktors VII;
  • Verletzungen, die dazu führten, dass eine große Menge Thromboplastin in den Blutkreislauf gelangte;
  • Zirrhose, Hepatitis;
  • die postpartale Periode;
  • angeborener Mangel an bestimmten Gerinnungsfaktoren;
  • schwerer erblicher oder erworbener Fibrinogenmangel im Blut.

Forschung erweitern

Wenn die oben genannten Methoden keine vollständigen Informationen liefern, wird die Untersuchung des hämostatischen Systems erweitert. Der Arzt sollte die einzelnen Funktionen sowie die quantitativen Werte der Plasma- und Thrombozytenfaktoren untersuchen. Prothrombintests bilden die Grundlage für die Suche nach einer Vielzahl von Störungen der Hämokoagulation und legen weitere Forschungswege nahe. Für diese Zwecke wird auf Hämostasiogrammparameter zurückgegriffen:

  • Thrombinzeit oder ein Indikator, der den Übergang von Fibrinogen zu Fibrin anzeigt.
  • International normalisierte Haltung.
  • Thrombozytenfaktoren bestimmt.
  • Bestimmung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit.
  • Analyse von löslichem Fibrin-Monomer-Komplex, Lupus-Antikoagulans, D-Dimer und anderen.

Die aufgeführten Labortests ermöglichen es nicht nur, den externen Weg der Blutstillung einer bestimmten Analyse zu untersuchen, sondern ermöglichen es auch, Verstöße im internen System der Hämokoagulation zu finden.

Wie man Prothrombin erhöht

Wenn Studien gezeigt haben, dass Prothrombin durch Quick reduziert wurde, gibt der behandelnde Arzt Empfehlungen für seine Korrektur. Er wird empfehlen, natürliche Produkte, die Vitamin K enthalten, in seine Ernährung aufzunehmen. Es wird notwendig sein, Ihren Wasserhaushalt zu normalisieren, den Verbrauch von sauberem Wasser zu optimieren und die Tagesrate auf zwei Liter zu bringen.

Essen Sie Lebensmittel, die die Blutgerinnung erhöhen. Dazu gehören Kohl (farbig und gewöhnlich), Spinat, Karotten, Mais, Walnüsse, Bananen, rote Beeren. Buchweizenbrei, tierische Fette, Hülsenfrüchte, Leber, Weißbrot sind in solchen Fällen nützlich. Diese Produkte müssen täglich auf der Speisekarte stehen. In diesem Fall sollte die Diät voll von anderen Vitaminen und Mineralstoffen sein, die aufgeführten Produkte ergänzen Sie nur.

Um das Auftreten von Blutungen zu verhindern, empfiehlt der Arzt, Abkochungen aufgrund von Brennnesseln, Rainfarn und Schafgarbe zu vermeiden.

Senkung des Prothrombins

Viele Menschen fragen sich, wie man Prothrombin nach Quick senken kann. Um den Indikator leicht zu reduzieren, ist eine Diät geeignet, die Tomatensaft, Tomaten, Knoblauch, Zwiebeln, Bärentraube, Leinsamen und Olivenöl enthalten sollte. Für die Verwendung werden Meeresfrüchte, Fisch sowie Obst und Beeren empfohlen: Zitronen, Kirschen, Himbeeren, Preiselbeeren, Erdbeeren.

Erhöhtes Prothrombinsignal zeigt an, dass das Blut zu dick ist. Dies wirkt sich negativ auf die Arbeit des Herzens aus, bedroht die Bildung von Blutgerinnseln und wirkt sich im Allgemeinen negativ auf den Zustand des Körpers aus. Es gibt Medikamente, die die Blutdichte reduzieren, aber wenn sie aus irgendeinem Grund kontraindiziert sind? Zum Beispiel schwanger oder stillend.

Das folgende Rezept hilft:

  • Nehmen Sie drei süß-saure Äpfel, zwei Esslöffel reinen Grüntee und einen Esslöffel Honig.
  • Die Äpfel in dünne Scheiben schneiden, in eine Thermoskanne (1,5-2 l) geben, Tee einschenken und dort Honig hinzufügen. Gießen Sie heißes Wasser (90 Grad), nicht kochendes Wasser, bestehen Sie drei Stunden lang darauf.
  • Machen Sie früh morgens eine Infusion und trinken Sie tagsüber. Also machen wir eine Woche lang jeden Morgen etwas zu trinken und zu trinken. Der Prothrombinspiegel wird durch Analyse überprüft..

Die Rate des Prothrombinindex, Abweichungen

Ein Blutgerinnungstest ist eine ziemlich wichtige Studie, mit deren Hilfe die Ursache einer Reihe schwerwiegender Krankheiten ermittelt werden kann. Es hilft, Thrombosen oder Blutungen rechtzeitig zu verhindern..

PTI (Prothrombin-Index) - was ist das? Zum Zeitpunkt der Studie können Sie in einer Blutuntersuchung bestimmen, wie lange das Plasma einer bestimmten Person koaguliert, und den Wert mit den festgelegten Normen vergleichen. Das Verhältnis dieser Differenz wird in Prozent umgerechnet. Die zulässige Norm im Blut beträgt 78–142%, der Prothrombinindex nach Quick - 95–105%.

Prothrombin ist ein Protein, das eine Vorstufe von Thrombin ist. Und Thrombin spielt wiederum eine wichtige Rolle bei der Thrombose. Prothrombin wird in der Leber produziert. Vitamin K trägt dazu bei. Wenn Vitamin K nicht ausreicht, können Blutungen aufgrund einer Verringerung der Prothrombinmenge ausgelöst werden..

Wann ist die Analyse abgeschlossen?

In folgenden Fällen ist eine Gerinnungsanalyse erforderlich:

  • vor der Operation;
  • für Patienten, die Antikoagulanzien zur Vorbeugung von Thrombosen verwenden;
  • während der Schwangerschaft;
  • Gerinnungspatienten mit Krampfadern;
  • bei Menschen, die an Störungen des Herz-Kreislauf-Systems leiden;
  • mit einem Mangel an Vitamin K;
  • mit Zirrhose.

Folgende Spezialisten können eine solche Analyse zuordnen:

  • Traumatologe;
  • Therapeut;
  • Kinderarzt;
  • Kardiologe;
  • der Chirurg;
  • Lungenarzt.

Wie man eine Analyse macht

Bevor Sie sich für eine Analyse an eine medizinische Einrichtung wenden, müssen Sie sich vorbereiten.

  • Um das genaueste Ergebnis zu erhalten, ist es besser, eine Analyse auf leeren Magen im Zeitraum von 8 bis 11 Stunden durchzuführen. Idealerweise sollte das Intervall zwischen der letzten Mahlzeit und der Durchführung der Analyse 8 bis 14 Stunden betragen. Bitte beachten Sie: Diese Zeit sollte 14 Stunden nicht überschreiten.
  • Am Tag zuvor sollten Sie keine fetthaltigen, würzigen Lebensmittel essen, sondern auf alkoholische Getränke verzichten. Eine Stunde vor der Analyse darf nicht geraucht werden.
  • Gegenanzeigen beziehen sich auf Medikamente. Wenn Sie während des Kurses bestimmte Medikamente einnehmen, sollten Sie die Analyse verschieben, bis die Behandlung abgebrochen wird. Es gibt Situationen, in denen Medikamente nicht unterbrochen werden können. In solchen Fällen muss der Patient alle Informationen über die Dosierung und den Namen der Arzneimittel bereitstellen.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen. Sie geht mit Natriumcitrat in ein Reagenzglas. Dann wird unter Verwendung einer Zentrifuge das Plasma von den Blutzellen getrennt..

Ergebnisse entschlüsseln

Gründe für die niedrige Rate:

  • Vitamin K-Mangel.
  • Leber erkrankung.
  • Vererbung.

Erhöhter Prozentsatz aufgrund von:

  • Angeborene Gerinnungsprobleme.
  • Vitamin K-Mangel.
  • Heparin.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Verwendung von Breitbandantibiotika.

Die Norm bei schwangeren Frauen

Der Prothrombinindex während der Schwangerschaft steigt auf einen Indikator von 90-120%. Dies kann auf hormonelle Veränderungen im Körper einer schwangeren Frau zurückgeführt werden.

Eine Analyse der IPT, insbesondere während der Schwangerschaft, ist zwei- bis viermal wichtig. Im letzten Trimester sollte großer Wert darauf gelegt werden, da vor der Geburt nur noch sehr wenig Zeit verbleibt und die Dynamik verfolgt werden muss.

Wenn der Prozentsatz auf 150 steigt, kann dies zu einer Gefahr der Plazentaablösung führen. Wenn die Rate unter 90% fällt, kann während oder nach der Geburt mit starken Blutungen gerechnet werden.

Wenn eine schwangere Frau in einem Prozentindikator Fehlfunktionen aufweist, geben Sie die stationäre Überwachung im Entbindungsheim nicht auf. Es ist wichtig, dass die werdende Mutter unter der Aufsicht von Spezialisten steht.

Schnellanzeigen

Für zusätzliche Untersuchungen des Magen-Darm-Trakts sowie der Leber wird eine schnelle Analyse durchgeführt.

In den folgenden Fällen wird eine schnelle Analyse durchgeführt:

  1. Wenn die Koagulation unterbrochen ist.
  2. Es gibt Lebererkrankungen.
  3. Es gibt einen Prozess der erhöhten Thrombose.
  4. Mit einer Krankheit wie Blutkrebs.
  5. Bei Vitamin-K-Mangel.

Welche Grenzen sind akzeptabel:

  • Bis zu 6 Jahre alt - 80–100.
  • 6 bis 12 - 79–102.
  • Von 12 bis 18 - 78–110.
  • 18 bis 25 - 82–115.
  • 25 bis 45 - 78–135.
  • 45 bis 65 - 78–142.

Die Norm für Frauen und die Norm für Männer sind unabhängig vom Alter identisch.

Prothrombinzeit - ein Indikator, der die Sekunden widerspiegelt, für die das Plasma nach Zugabe der erforderlichen Mischung koaguliert.

  • Bei Kindern, insbesondere Neugeborenen, beträgt dieser Indikator 14 bis 18 Sekunden.
  • Für Erwachsene beträgt die normale Rate 10-15. Der optimale Wert der Prothrombinzeit liegt zwischen 9 und 12 Sekunden.

INR - international normalisierte Haltung

INR ist eine spezielle Methode, mit der das Endergebnis eines Prothrombintests kontrolliert wird. Die Anwendung dieser Methode wird von Vertretern internationaler Gesundheitsorganisationen dringend empfohlen..

Dank der Ergebnisse, die der Spezialist nach dieser Studie erzielt, kann er nachverfolgen, wie effektiv die Behandlung mit synthetischen Wirkstoffen ist.

  • Die INR-Rate beträgt 0,85–1,15.
  • Wenn es sich um die Behandlung oder Prävention von Venenthrombosen, Lungenerkrankungen oder Deformationen der Herzklappen handelt, kann die INR-Rate 3,0 erreichen.

Prothrombin erhöht

Wenn das Prothrombin gemäß Quick erhöht wird, was könnte ein solches Ergebnis verursachen und welche Maßnahmen sollten ergriffen werden? Ein Prothrombin-Score von mehr als 150% zeigt einen Anstieg an.

Folgende Faktoren können dazu führen:

  1. Viele Krankheiten sind durch eine Abnahme von Vitamin K gekennzeichnet.
  2. ICE-Syndrom.
  3. Beschwerden, die die normale Produktion von Fibrin beeinträchtigen.
  4. Vererbung und andere Pathologien, die zur Gerinnung führen können.
  5. Medikamente können bei längerem Gebrauch zu einer Erhöhung des Indikators führen, zum Beispiel:
    1. Aspirin.
    2. Breitbandantibiotika.
    3. Heparin.
    4. Anabol.
    5. Abführmittel.
    6. Methotrexat.
    7. Nikotinsäure.

Am häufigsten steigt Prothrombin im weiblichen und männlichen Teil der Bevölkerung im Alter von 45-50 Jahren an. Dieser Indikator bei Frauen kann aufgrund des Einsatzes von Hormonen erhöht sein..

Wenn eine Frau an einer schweren Herz-Kreislauf-Erkrankung leidet, sollte die Anwendung hormoneller Antibabypillen dringend abgebrochen werden. Sie können sie durch ein Analogon in Form von Kerzen oder einem Vaginalring ersetzen.

Was tun mit einer erhöhten Prothrombinrate?

Wie kann man Prothrombin reduzieren? Diese Kategorie von Menschen muss sich an eine bestimmte Ernährung und einen bestimmten Lebensstil halten..

Sie müssen so viele Lebensmittel wie möglich essen, die zur Blutverdünnung beitragen. Es ist wichtig zu verstehen, dass es eine Reihe von Lebensmitteln gibt, die zu einer Blutverdickung führen können..

Liste der wesentlichen Bestandteile zur Senkung des Prothrombinspiegels:

  • Jeder kennt Haferflocken. Haferflocken stabilisieren nicht nur die Verdauung, sondern verhindern auch eine Verdickung des Blutes. Idealerweise sollten Sie dieses Gericht als Frühstück essen. Wenn Sie möchten, können Sie Brei mit frischen Beeren hinzufügen.
  • Tomatensaft, besonders wenn er aus frischem Gemüse selbst zubereitet wird. Viele machen einen groben Fehler, indem sie dem Saft Salz hinzufügen..
  • Rote Beete ist ein ideales Gemüse, das zur Reduzierung von Prothrombin beiträgt.
  • Was für eine Diät ohne Ingwer! Es kann zu Tee hinzugefügt werden. Ingwerwurzel verdünnt Blut, wirkt Blutgerinnseln entgegen.
  • Leinsamenöl, Oliven.
  • Fisch fett. Derzeit kann es in Form von Kapseln in Apotheken gekauft werden. Dies ist eine großartige geruchs- und geschmacksneutrale Option..
  • Beim Kochen wird empfohlen, Apfelessig zu verwenden.
  • Eine Ananas. Es reicht aus, viel zu essen, um nützliche Prozesse im Körper zu starten.

Welche Regeln sollten während einer Diät beachtet werden:

  1. Bevorzugen Sie Gemüse, Obst und frische Beeren.
  2. Fleisch kann auf dem Tisch vorhanden sein, jedoch in minimalen Dosen.
  3. Fleisch kann durch Fisch ersetzt werden.
  4. Begrenzen Sie das Backen.
  5. Am besten im Wasserbad kochen.
  6. Sie müssen öfter essen, aber dosiert.
  7. Achten Sie darauf, regelmäßig zu trinken.

Was zu essen und zu trinken ist verboten:

  • Geräuchertes Fleisch.
  • Fettige, reichhaltige Suppen.
  • Dosen Essen.
  • Alkoholische Getränke.

Vermindertes Prothrombin

Wenn der Prothrombinindex gesenkt wird, kann dies auf eine übermäßige Aktivität des Prothrombinproteins hinweisen. Eine Abnahme kann bei schwangeren Frauen, bei Patienten mit Polyzythämie (dies ist eine erhöhte Blutviskosität) und bei Patienten mit Venenthrombose beobachtet werden.

Eine Abnahme des Indikators kann auf folgende Krankheiten hinweisen:

  • Magen-Darm-Erkrankungen.
  • Dysbakteriose.
  • Prothrombinmangel.
  • Hypovitaminose.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Allergische Reaktion.

Am häufigsten ist eine Abnahme dieses Indikators auf die Ernährung zurückzuführen und findet sich bei Vertretern der starken Hälfte der Menschheit. Es sind Männer, die sich für Fleischprodukte entscheiden und wenig Gemüse und Obst konsumieren.

Was tun, wenn das Prothrombin gesenkt wird??

Normalerweise verschreiben Spezialisten ihren Patienten die Verwendung von Medikamenten wie Heparin und Warfarin.

In Verbindung mit einer medikamentösen Behandlung müssen Sie Ihre Ernährung überwachen. Hier ist eine Liste von Produkten, die für die Verwendung mit einem niedrigen Prothrombinspiegel nicht empfohlen werden:

  • Tierische Fette.
  • Buchweizenbrei.
  • Rüben, Rotkohl, roter Pfeffer.
  • Bäckereiprodukte.
  • Essiggurken und geräuchert.
  • Grün.
  • Hülsenfrüchte.

Ausfälle von Prothrombin können zu Blutungen führen. Sie können verhindert werden, wenn die richtigen Lebensmittel als vorbeugende Maßnahme in Ihre Ernährung aufgenommen werden:

  • Fisch und Fischöl.
  • Zwiebel und Knoblauch.
  • Zitrusfrüchte, insbesondere Zitrone.
  • Ingwerwurzel.
  • Grüner Tee und Kakao.
  • Haferflocken.
  • Preiselbeeren, Himbeeren oder Feigen.

Fibrinogen

Fibrinogenprotein wird von der Leber produziert. Er ist es, der an Thrombosen teilnimmt. Die Analyse auf Prothrombinindex und Fibrinogenprotein charakterisiert Einheiten einer Kette.

Wenn Thrombin aktiviert wird, führt dies zu einer Änderung des Fibrinogens. Und er wiederum wird in Fasern umgewandelt - Fibrin. Diese untrennbaren Fasern erscheinen in Form eines Blutgerinnsels, das bereits eine direkte Rolle bei der Blockierung des Gefäßes spielt.

Das Protein Fibrinogen erreicht seinen Höhepunkt in den ersten Tagen nach Schlaganfall, Herzinfarkt, Entzündung und Grippe. Ein Anstieg dieses Indikators kann bei Rauchern, schwangeren Frauen, Menschen mit Erkrankungen des endokrinen Systems und bei längerem Gebrauch von Hormonmedikamenten beobachtet werden.

Beim Menschen wird eine Abnahme des Fibrinogenproteins beobachtet:

  • mit Leber- und Magen-Darm-Erkrankungen;
  • Mangel an Vitamin B12;
  • während der Schwangerschaft Toxikose;
  • während der Verabreichung von Anabolika;
  • bei der Einnahme einer bestimmten Gruppe von Arzneimitteln.

Die einzige wirksame Prävention einer Krankheit ist die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die richtige Ernährung, dosierte körperliche Aktivität und die rechtzeitige Untersuchung.

Prothrombin, INR

Prothrombin (Zeit nach Quick, INR) ist ein Gerinnungstest, der die ersten beiden Phasen der Plasma-Hämostase, die Funktion des Prothrombinkomplexes (2, 5, 7 und 10 Gerinnungsfaktoren) charakterisiert. Die Ergebnisse werden in der Hämatologie, Geburtshilfe und Gynäkologie, Onkologie, Chirurgie und Hepatologie verwendet. Sie werden verwendet, um Krankheiten zu diagnostizieren, die durch einen Mangel an Gerinnungsfaktoren, eine erhöhte Thrombusbildung verursacht werden, und um die Behandlung mit indirekten Gerinnungsmitteln zu überwachen. Das Material für die Studie ist venöses Blutplasma. Die Prothrombinzeit wird durch das Verfahren der Gerinnseldetektion durch laterale Lichtstreuung bestimmt. Jeder Subtest hat seine eigenen Referenzwerte. Die Verfügbarkeit der Ergebnisse beträgt 1 Tag.

Prothrombin (Zeit nach Quick, INR) ist ein Gerinnungstest, der die ersten beiden Phasen der Plasma-Hämostase, die Funktion des Prothrombinkomplexes (2, 5, 7 und 10 Gerinnungsfaktoren) charakterisiert. Die Ergebnisse werden in der Hämatologie, Geburtshilfe und Gynäkologie, Onkologie, Chirurgie und Hepatologie verwendet. Sie werden verwendet, um Krankheiten zu diagnostizieren, die durch einen Mangel an Gerinnungsfaktoren, eine erhöhte Thrombusbildung verursacht werden, und um die Behandlung mit indirekten Gerinnungsmitteln zu überwachen. Das Material für die Studie ist venöses Blutplasma. Die Prothrombinzeit wird durch das Verfahren der Gerinnseldetektion durch laterale Lichtstreuung bestimmt. Jeder Subtest hat seine eigenen Referenzwerte. Die Verfügbarkeit der Ergebnisse beträgt 1 Tag.

Prothrombin (Zeit nach Quick, INR) - ein Screening-Test, der durchgeführt wird, um den externen Weg der Blutgerinnung zu bewerten und einen Mangel an Gerinnungsfaktoren (II, V, VII, X) zu identifizieren. Dies kann die Bestimmung einzelner Parameter (PTV, IPT, Prothrombin nach Quick, INR) umfassen, in der klinischen Praxis wird jedoch häufiger eine komplexe Analyse durchgeführt. Der berechnete Grundwert ist die Prothrombinzeit, auf deren Grundlage die verbleibenden Indikatoren berechnet werden.

  • Die Prothrombinzeit ist der Zeitraum, in dem sich nach Zugabe von Thromboplastin und Calciumchlorid in der Plasmaprobe ein Fibringerinnsel bildet. Das Ergebnis wird in Sekunden angezeigt..
  • IPT - ein Indikator, der als Verhältnis der Prothrombinzeit einer gesunden Person zur Prothrombinzeit eines bestimmten Patienten berechnet wird.
  • INR ist ein Indikator, der als Verhältnis der Prothrombinzeit des Patientenplasmas zur Prothrombinzeit der Kontrollprobe berechnet wird, die auf das MIC-Niveau angehoben wurde. Gleichzeitig ist die MHK ein Index, der die aktive Fähigkeit des Gewebefaktors (Reagenz) in einer bestimmten Charge im Vergleich zu einer Standardprobe widerspiegelt.
  • Prothrombin nach Quick ist ein Indikator, der das Verhältnis der Gerinnungszeit des Plasmas einer gesunden Person zur Gerinnungszeit des Plasmas des Patienten widerspiegelt. Im Gegensatz zum Prothrombinindex wird die Berechnung jedoch nach einem speziellen Zeitplan durchgeführt, der unter Verwendung verschiedener Verdünnungen der Kontrollplasmaprobe erstellt wurde. Auf diese Weise erhalten Sie ein genaueres Ergebnis, insbesondere bei erheblichen Abweichungen von der Norm (z. B. bei der Einnahme indirekter Antikoagulanzien)..

Bisher sind INR und Prothrombin nach Quick die genauesten und am häufigsten verwendeten Tests zur Untersuchung der externen Kaskade von Hämokoagulationsreaktionen. Das Biomaterial zur Durchführung des Prothrombintests ist venöses Blutplasma. In modernen Labors wird mit automatischen Koagulometern nach der Methode der Gerinnselerkennung durch laterale Lichtstreuung geforscht. Der Test ist in der Hämatologie, Kardiologie, Phlebologie, Chirurgie, Onkologie, Geburtshilfe und Gynäkologie weit verbreitet.

Indikationen und Kontraindikationen

Die Bestimmung von Prothrombin (gemäß Quick, PTV, IPT, INR) ist für Patienten mit angeborenem und erworbenem Mangel an Gerinnungsfaktoren angezeigt. Angeborene und genetische Erkrankungen umfassen Hämophilie (A, B, C), von Willebrand-Krankheit, thrombozytopenische Purpura, erbliche Glanzmann-Thrombasthenie, angeborene Afibrinogenämie und Dysphibrinogenämie, idiopathische Autoimmunthrombozytopenie. Eine Gerinnungsstörung kann sich vor dem Hintergrund von Leberfunktionsstörungen, Vitamin-K-Mangel, perniziöser Anämie, onkologischen Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (DIC) entwickeln, die bei posttraumatischen und Schockzuständen, Operationen, schweren Infektionen und dem Zerfall von bösartigen Tumoren im großen Maßstab auftreten. Indikationen für die Studie können Krankheiten sein, die mit einer erhöhten Blutgerinnung einhergehen: Thrombose und Thromboembolie, Herzinfarkt.

Grundlage für die Studie können die Beschwerden des Patienten über häufige Blutungen sein - Nase, Zahnfleisch, starke Menstruation, großer Blutverlust mit geringfügiger Schädigung der Haut oder der Schleimhaut sowie das Auftreten subkutaner Blutungen - Blutergüsse, Blutergüsse, Petechien. Bei Blutungen in den Organen, Funktionsverletzungen und Versagen mehrerer Organe werden beobachtet. Bei erhöhter Blutgerinnung treten am häufigsten Beschwerden über Schmerzen und Schweregefühl in den Beinen, Schwellungen, lokale Verdunkelung der Haut und Schwäche auf. Im Rahmen des Screenings wird die Untersuchung von Prothrombin und INR bei Vorliegen einer erblichen Veranlagung für Hämophilie oder Thrombose während der Schwangerschaft zur Vorbereitung auf die Operation gezeigt. Die Ergebnisse werden auch zur Überwachung des Blutgerinnungssystems von Patienten verwendet, die mit indirekten Antikoagulanzien behandelt werden..

Ein Bluttest zur Bestimmung von Prothrombin und INR wird nicht durchgeführt, um die direkte Gerinnungstherapie (Heparin) zu bewerten. Es wird auch nicht Patienten verschrieben, die Kontraindikationen für das Blutentnahmeverfahren haben und sich in einem Zustand geistiger und motorischer Erregung befinden. Bei schweren Gerinnungsstörungen, Hypotonie oder Anämie wird die Frage des Forschungsbedarfs gemeinsam mit dem behandelnden Arzt gelöst. Der Nachteil dieser Testgruppe besteht darin, dass die Laboratorien verschiedene Forschungsmethoden und -geräte verwenden, Thromboplastine einer bestimmten Aktivität, die die Endergebnisse beeinflussen. Die Unterschiede in der Prothrombinzeit und im Prothrombinindex sind besonders stark. Die Prothrombindaten nach Quick und INR sind standardisierter. Für eine zuverlässige Bewertung der Ergebnisse wird empfohlen, wiederholte Analysen im selben Labor durchzuführen..

Vorbereitung für Analyse und Probenahme

Zur Bestimmung der Prothrombinzeit, des Prothrombinindex, des Prothrombins nach Quick und INR wird venöses Blutplasma verwendet. Die Blutentnahme erfolgt von 8 bis 11 Uhr auf nüchternen Magen. Das Mindestintervall zwischen den Mahlzeiten und dem Eingriff beträgt 4 Stunden. Patienten, die Medikamente einnehmen, sollten vom Arzt informiert werden, um das Problem der vorübergehenden Stornierung zu lösen oder ein spezielles Zulassungsschema zu erstellen. Eine halbe Stunde vor der Blutentnahme müssen Sie auf Rauchen und körperliche Anstrengung verzichten und den Einfluss von Stressfaktoren begrenzen.

Blut wird am häufigsten durch Punktion aus einer Vene entnommen. Das Material wird in einem Reagenzglas mit Natriumcitrat gesammelt und vorsichtig gemischt. Im Labor wird das Blut zentrifugiert, Calciumionen und Gewebethromboplastin (III-Faktor) werden in das erhaltene Plasma eingeführt. Unter Verwendung eines automatischen Systems wird die Länge des Zeitraums, für den sich ein Blutgerinnsel bildet - die Prothrombinzeit - bestimmt. Basierend auf diesem Indikator werden der Prothrombinindex, Quick Prothrombin und INR berechnet. Die Verfügbarkeit der Analyseergebnisse beträgt 1 Werktag..

Normalwerte

Normalerweise liegt der Indikator für die Prothrombinzeit bei Patienten über 16 Jahren im Bereich von 11 bis 15 Sekunden (vorläufig, da die Ergebnisse der Laboratorien unterschiedlich sind). Bei Neugeborenen ist die Rate der Blutgerinnselbildung während der Studie etwas niedriger - von 14,5 auf 16,5 Sekunden. Bei Kindern von 1 Monat bis 16 Jahren stimmen die Referenzwerte im Allgemeinen mit denen bei Erwachsenen überein. In Zeiten intensiven Wachstums (1-6 Jahre) und Pubertät (11-16 Jahre) können sie 1-1,5 Sekunden höher sein.

Der Prothrombinindex beträgt normalerweise 95-105%, das Prothrombin nach Quick - 78-142%. Referenzwerte der INR für Patienten ab 16 Jahren - 0,8-1,2; für Neugeborene - 1,05-1,35; für Kinder von 1 Monat bis 16 Jahren - 0,8-1,2 mit einem möglichen Anstieg auf 1,3 in Zeiten intensiven Wachstums und der Pubertät. Während der Schwangerschaft wird die Blutgerinnungsfunktion verbessert, daher werden alle Indikatoren je nach Laufzeit individuell berechnet.

Die Verwendung großer Mengen Alkohol und Produkte, die die Blutgerinnung senken: grünes Gemüse, fettiger Fisch, Leber und andere, kann zu Abweichungen der Ergebnisse der Studie von der Norm führen. Rauchen hingegen beschleunigt die Blutgerinnung. Der Gerinnungsprozess wird auch durch die Verwendung bestimmter Medikamente beeinflusst: Antibiotika, synthetische Schilddrüsenhormone, Glukokortikosteroide, anabole Steroide, Antikonvulsiva, Diuretika und Verhütungsmittel.

Diagnosewert der Analyse

Die Indikatoren für Prothrombinzeit und INR korrelieren negativ mit den Indikatoren für Prothrombinindex und Prothrombin gemäß Quick. PTV und INR nehmen zu, während die QUI bei PTI und Prothrombin abnimmt, wenn ein angeborener oder erworbener Mangel an einem oder mehreren Gerinnungsfaktoren vorliegt: Hämophilie, von-Willebrand-Krankheit, thrombozytopenische Purpura, Glanzman-Krankheit, angeborene Afibrinogenämie und Dysfibrinogenämie, Antiphospholipin-Syndrom,, DIC, idiopathische Autoimmunthrombozytopenie. Die Ursache für eine erhöhte Prothrombinzeit und INR kann auch die Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien sein.

Bei schneller Blutgerinnung werden reduzierte PTV- und INR-Indikatoren bestimmt und erhöht - PTI und Prothrombin gemäß Quick. Die Ursachen für solche Abweichungen von der Norm sind Thrombose, Thromboembolie, Polyzythämie und erhöhte Aktivität von Faktor VIII. Ähnliche Werte können durch den Eintritt von Gewebethromboplastin in den Blutkreislauf infolge eines Traumas, einer Nekrose, einer Blutentnahme von einem Finger oder einer falschen Venenpunktion ausgelöst werden. Die Ursache für Gerinnungsstörungen kann die Einnahme von Acetylsalicylsäure, oralen Kontrazeptiva, sein. Bei rauchenden Patienten, insbesondere bei älteren und senilen Patienten, wird eine stabile Abnahme der Prothrombinzeit und der INR beobachtet.

Abnormale Behandlung

Mit dem Prothrombintest können Sie die Aktivität der Faktoren II, V, VII, X und die Funktion des externen Gerinnungswegs bewerten. Seine Indikatoren sind ein wichtiger Bestandteil der Untersuchung der Blutstillung. Wenn die Ergebnisse von der Norm für die Ernennung der Behandlung abweichen, müssen Sie sich an einen Hämatologen oder behandelnden Arzt wenden, der eine Überweisung zur Analyse ausgestellt hat. Ein leichtes Überschreiten oder Verringern der erhaltenen Werte relativ zur Referenz, verursacht aus physiologischen Gründen, kann unabhängig beseitigt werden. Hören Sie dazu auf zu rauchen und Alkohol zu trinken, reduzieren Sie die Menge an Blutgerinnungsnahrungsmitteln in Ihrer Ernährung (grüner Tee, Kakao, fettiger Fisch, Zitrusfrüchte usw.)..

Schnelle Prothrombinanalyse - Normal und Abweichungen

Die häufigste Analyse unter Studien zum Prothrombinindex von Blutplasma, die es ermöglichen, die Arbeit zu bewerten und damit Lebererkrankungen, den Magen-Darm-Trakt und einige andere Pathologien zu diagnostizieren, ist "Prothrombin by Quick" oder "Prozentsatz des Prothrombins by Quick"..

Prothrombin ist ein Protein (α2-Gobulin), das von der Leber synthetisiert wird und ständig im Plasma vorhanden ist, wo seine Konzentration 15 mg / dl beträgt.

Vitamin K ist für die vollständige Synthese dieses Proteins erforderlich. Daher führt sein Mangel oder seine Leberpathologie zu einem starken Rückgang der Prothrombinproduktion, was die Grundlage für die diagnostische Bedeutung des Quick-Methodentests für Hepatologen und Gastroenterologen darstellt.

Prothrombin ist ein instabiles Protein, das zum Zeitpunkt eines Blutgefäßbruchs leicht in kleinere molekulare Verbindungen zerfällt. Die Mehrheit nach dem Zerfall ist Thrombin, ein enzymatischer Aktivator der Blutgerinnung und ein Blutgerinnsel-Stimulans. Aus diesem Grund ist der Prothrombintest im Studienkomplex zur Erstellung eines Koagulogramms enthalten.

Prothrombin von Quick ist ein hochlabiler Assay. Wenn es eine Fehlfunktion in der Leber gibt, fällt die Konzentration nach 18 bis 20 Stunden auf ein Niveau ab, das keine normale Gerinnung gewährleisten kann.

Obwohl dieses Screening nicht standardisiert ist, wird es weltweit allgemein akzeptiert, auch weil es im Vergleich zu anderen Methoden eine hohe Empfindlichkeit im Bereich niedrigerer Werte aufweist und daher universeller ist als Tests für die Prothrombinzeit oder Prothrombinindizes, die mit anderen Methoden durchgeführt werden.

Norm Prothrombin

Der Schnelltest ist das Protothrombinverhältnis der zeitlichen Aktivität des Prothrombinproteins zur Kontrollprobe in Prozent. Es charakterisiert die Prothrombinbildung - die erste Phase der Plasma-Homöostase - und bewertet den Gerinnungsfaktor II.

  • Aus einer Vene wird Blut entnommen, um den Test abzuschließen..
  • Referenzindikatoren: 75-145%.
  • Physiologische Norm während der Schwangerschaft: 85-150%.
  • Prothrombinzeit in Sekunden: 9,8-12,1; bei schwangeren Frauen: 11-18.

Nachfolgend finden Sie Tabellen, in denen beide Indikatoren für Männer und Frauen gleich sind, sich jedoch je nach Alter der Patienten unterscheiden..

Norma Prothrombin Schnell
ALTER0-6 Jahre alt7-1213-1819-2526-40über 50 Jahre alt
%.80-10079-10278-11082-11578-13578-142
NORM PROMBIN TIME
ALTER0-3 Tage3 Tage - 1 Monatbis zu einem Jahr1-6 Jahre alt6-16über 16 Jahre alt
Sekunden14.4-16.413,5 -16,011,5 -15,312.1-14.511.7-16.111.5-14.5

Eine gleichzeitige Erhöhung der Prothrombinzeit und des% Quick-Index zeigt eine Abnahme der Gerinnungsfähigkeit des Blutes an, und niedrigere Werte zeigen eine Tendenz zur Thrombose an.

Indikationen für die Studie

Die Bestimmung von Prothrombinindikatoren durch Quick bei Männern, Frauen und Kindern ist für folgende Fachärzte interessant: Anästhesist-Reanimator, Gastroenterologe (Hepatologe), Kardiologe, Kinderarzt, Lungenarzt, Therapeut, Traumatologe, Chirurg. Am häufigsten werden Prothrombintests in den folgenden Fällen verschrieben:

  • während der Behandlung mit Antikoagulanzien;
  • vor chirurgischen Eingriffen;
  • Diagnose von gutartigem Myeloblastom, Polykämie, Pathologien mit einer Zunahme oder Abnahme der Plasmakoagulation, Erkrankungen der Leber, des Dünndarms, der Nieren;
  • Verdacht auf Blutkrebs oder bösartige Tumoren.

Während der ärztlichen Untersuchung bei älteren Menschen wird die Bestimmung von Prothrombin häufig nicht für Männer, sondern für Frauen verschrieben, da diese vor dem Hintergrund der Wechseljahre die Plasmastruktur dramatisch verändern und dies die Wahrscheinlichkeit onkologischer Pathologien erhöht.

Analysevorbereitung

Die Regeln für die Vorbereitung eines Patienten auf die Plasmaentnahme während eines Prothrombintests sind grundsätzlich identisch mit denen, die vor allgemeinen klinischen oder biochemischen Laboruntersuchungen durchgeführt werden, weisen jedoch folgende Merkmale auf:

  1. Der Zaun wird bis 11.00 Uhr und auf nüchternen Magen gehalten. Das Intervall zwischen der letzten Mahlzeit und der Plasmaaufnahme sollte mindestens 8-12 Stunden betragen.
  2. 1-2 Tage vor der Studie ist es notwendig, fetthaltige Lebensmittel von der Ernährung auszuschließen, da dies zu einer Erhöhung der Produktion von Vitamin K2 durch den Darm (Menachinon) führt. Sie sollten auf Lebensmittel und Getränke verzichten, die einen erhöhten Vitamin K1-Spiegel aufweisen:
    • grüner Tee;
    • Rind- oder Schweineleber;
    • Zuckerrüben;
    • grünes Blattgemüse, insbesondere Spinat;
    • alle Kohlsorten;
    • Hülsenfrüchte, einschließlich Soja;
    • Rübe, Rettich, Daikon, Rettich;
    • Senf;
    • Fertiggerichte mit einer großen Anzahl von Konservierungsstoffen;
    • fettige süße Cremes;
    • Nüsse.
  3. Nehmen Sie keine alkoholischen und alkoholarmen Getränke ein, da diese Vitamin K zerstören und dies die Bestimmung des Wertes erheblich beeinflusst
  4. Eine detaillierte Konsultation des Spezialisten, der dieses Screening verschreibt, ist erforderlich, da es eine lange Liste von Arzneimitteln gibt, die die Ergebnisse erheblich reduzieren und verbessern können. Unter ihnen:
    • indirekte Antikoagulanzien von Vitamin K, Vikasol, Vitamin A und C;
    • Antibiotika
    • Antihistaminika;
    • Anabolika und Kortikosteroide;
    • Aspirin;
    • Barbiturate, Phenobarbital;
    • Heparin;
    • Diuretika;
    • Koffein;
    • eine Nikotinsäure;
    • orale Kontrazeptiva;
    • Chloralhydrat.
  5. Sportler, die vorgefertigte Sporternährungskomplexe einnehmen, müssen den Arzt ausführlich mit den Bestandteilen dieser Nahrungsergänzungsmittel vertraut machen.
  6. Am Morgen des Studiums können Sie nur Wasser trinken. Letzte Wasseraufnahme - in 1 Stunde.
  7. 30 Minuten vor der Plasmaaufnahme ist es notwendig, mit dem Rauchen aufzuhören und den Körper in einen Zustand körperlicher und emotionaler Ruhe zu bringen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass Frauen nicht empfohlen wird, während der kritischen Tage des Menstruationszyklus Prothrombinstudien durchzuführen..

Hohes und niedriges Prothrombin nach Quick

Die Gründe, die eine Erhöhung des Prothrombinindex und eine Erhöhung der Plasmakoagulationszeit verursachen können, umfassen:

  • Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien, Gerinnungshemmern und einer Reihe anderer Arzneimittel;
  • erblicher oder erworbener Gerinnungsmangel II;
  • das Vorhandensein von Autoantikörpern gegen Gerinnungsfaktor II;
  • Vitamin-K-Mangel infolge einer unausgewogenen Ernährung, Fehlabsorption oder Darmdysbiose sowie Lebererkrankungen - Cholestase, chronische Pankreatitis, Pankreas- oder Gallenblasenkrebs;
  • Krankheiten mit einer Verletzung der Polymerisation von Fibrin sowie einer Erhöhung des Antithrombin- und / oder Antithromboplastinspiegels;
  • hyperglobulinämisches Symptom;
  • DIC;
  • akute und chronische Leukämie, bösartige Tumoren;
  • massive Bluttransfusionen.

Wenn ein hoher Prothrombinindex von Quick bestimmt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Beeinträchtigung der Nierenfunktion. Ein solcher Anstieg erfordert die Konsultation eines Nephrologen bezüglich der Diagnose einer Nierenamyloidose oder eines nephrotischen Syndroms.

Bei schwangeren Frauen verhindert die Korrektur eines erhöhten Prothrombins eine Plazentaunterbrechung sowie das Auftreten massiver Blutungen nach der Geburt.

Die Verlängerung der Plasmakoagulation wird als wichtiger Indikator für die Diagnose von Hämophilie und von-Willebrand-Krankheit angesehen..

Ein niedriger Prothrombinspiegel kann folgende Gründe haben:

  • Einnahme von blutverdickenden Medikamenten und oralen Kontrazeptiva;
  • Thromboembolie und Thrombose;
  • Polyzythämie;
  • Vorinfarktzustand, Myokardinfarkt;
  • ein starker Verlust des Flüssigkeitsvolumens, einschließlich nach Erbrechen, Durchfall;
  • Nekrose oder Trauma, die dazu führten, dass große Mengen Thromboplastin in den Blutkreislauf gelangten;
  • Aktivitätssprung des Gerinnungsfaktors VII;
  • Hepatitis, Zirrhose;
  • die postpartale Periode.

Wenn das Baby nach der Geburt eine hämorrhagische Diathese entwickelt, war der Vitamin-K-Spiegel der Mutter während der Schwangerschaft signifikant niedriger als normal.

Wie man den Prothrombinspiegel normalisiert

Um eine leichte Abnahme der Aktivität der Prothrombinproduktion zu korrigieren, kann der behandelnde Spezialist eine Diät mit einer erhöhten Anzahl von Produkten verschreiben, die natürliches Vitamin K enthalten (siehe Liste im Abschnitt "Vorbereitung auf das Screening"). Aufgrund der Optimierung der Flüssigkeitsaufnahme von bis zu 2 Litern reinem Wasser pro Tag wird eine Normalisierung des Wasserhaushalts empfohlen. Um mögliche Blutungen zu vermeiden, wird empfohlen, keine medizinischen Abkochungen auf der Basis von Rainfarn, Schafgarbe und Brennnessel zu verwenden..

Für eine leichte Abnahme der Prothrombinproduktion ist eine Diät mit einem überwiegenden Gehalt an Tomaten, Tomatensaft, einer großen Menge Zwiebeln und Knoblauch, Leinsamen, Bärentraube und Olivenöl geeignet. Fisch und Meeresfrüchte mit Apfelessiggeschmack werden ebenfalls empfohlen. Aus Früchten: Zitronen, Himbeeren, Erdbeeren, Preiselbeeren und Kirschen.

Müssen klären. Es ist möglich, signifikante Abweichungen der Prothrombinindizes von der Norm zu normalisieren, indem nur die wahre Grundlage eines solchen klinischen Symptoms herausgefunden und wenn möglich beseitigt wird.