Was ist die Gefahr von überschüssigem Kreatinin im menschlichen Urin?

Die in den Nieren gebildete biologische Flüssigkeit, die verschiedene „unnötige“ Substanzen aus dem menschlichen Körper ausscheiden soll, wird als Urin (oder Urin) bezeichnet. Jeder weiß, dass ihre Labortests viel über die menschliche Gesundheit aussagen können..

Es gibt verschiedene Arten von Urintests, der aussagekräftigste ist der biochemische - eine Reihe von Studien zu verschiedenen Substanzen. Einer der wichtigen Parameter der Biochemie ist Kreatinin - das Endprodukt des menschlichen Körpers. Für Mediziner bedeutet dieser Indikator das Ergebnis der funktionellen Aktivität der Nieren, ihrer Reabsorptions- und Filtrationsfähigkeit..

In unserem Artikel möchten wir über Möglichkeiten sprechen, den Gehalt einer bestimmten Substanz, die Norm von Kreatinin im Urin, die Ursachen und Folgen von Parameterabweichungen zu bestimmen.

So bestimmen Sie diesen Indikator?

In der Medizin wird ein Urintest auf Kreatinin verwendet, um die Konzentration zu klären und ihre Verzögerung im Körper zu identifizieren. Eine wirksame Methode zur Untersuchung der Urinzusammensetzung ist der Reberg-Test. Diese Methode bestimmt den Grad der Clearance (Körperreinigung) anhand der Nierenfiltrationsrate.

Eine biochemische Analyse des Urins, die nicht nur zur Bestimmung der täglichen Ausscheidung von Kreatinin, sondern auch des Verhältnisses seines Gehalts zu Protein und Harnstoff beiträgt, wird als ebenso bedeutende Studie anerkannt. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Indikator für die glomeruläre Filtrationsfunktion und werden zur Überwachung der Nierendialyse verwendet..

Zur Bestimmung der Kreatininkonzentration wird der Urin 24 Stunden gesammelt. Der Algorithmus ist wie folgt:

  • Das erste Mal am Morgen müssen Sie in den Abwasserkanal urinieren und die Zeit aufzeichnen. Am nächsten Morgen wird die Sammlung fertiggestellt.
  • Führen Sie dann die Toilette der Genitalien ohne Seife durch.
  • Die zweite morgendliche Portion Urin wird in einen gemeinsamen Behälter mit Deckel gegossen und in das untere Fach des Kühlschranks gestellt.
  • Dann wird die gesamte von den Nieren ausgeschiedene Flüssigkeit genau an einem Tag in einer Schale gesammelt.
  • Das letzte Wasserlassen zur Analyse wird am nächsten Tag durchgeführt (die Zeit sollte mit der Entleerung des Urins in die Toilette am Vormittag zusammenfallen)..
  • Am Ende der Sammlung wird der Behälter mit Urin gemischt und ein Glas in ein sauberes Glas gegossen.
  • Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss der Urin innerhalb weniger Stunden an das Labor abgegeben werden..
  • Bei gleichzeitiger Bestimmung der Diurese während der Sammlung von biologischer Flüssigkeit ist es erforderlich, den Zeitpunkt des Urinierens und die Anzahl der Portionen aufzuzeichnen.
  • Wenn der Arzt am Wasserhaushalt interessiert ist, müssen Sie zusätzlich die Flüssigkeitsaufnahme und die Ernährung aufzeichnen.

Im täglichen Urin wird die Kreatininausscheidung auch nach der Methode der Kolorimetrie (Yaffe-Methode) bestimmt. Es besteht darin, die Farbreaktion abzulesen. Wenn die mit Natriumhydroxid oder Pikrinsäure imprägnierten Teststreifen mit der Komponente in Wechselwirkung treten, tritt eine Färbung mit verschiedenen Intensitäten auf, was einer bestimmten Teilung der Skala entspricht. Die Analyse wird an einem Arbeitstag vorbereitet..

Wichtig! In der Nacht vor und am Tag des täglichen Urinsammelns ist es unerwünscht, Medikamente (insbesondere Hormone) einzunehmen, Alkohol und starke Getränke zu trinken und auch Fleisch und Eier in die Ernährung aufzunehmen. Frauen geben zwischen den Menstruationen besser Urin.

Die Beziehung zwischen Kreatinin im Urin und Blutplasma

Die Funktion der Nieren besteht nicht nur darin, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sondern ihn auch von schädlichen Substanzen zu reinigen. In 5 Minuten Filtration passiert das gesamte zirkulierende Blut das gepaarte Organ. Die Beziehung zwischen der Anzahl der Kreatinine im Blut und im Urin ist direkt proportional zwischen seiner Bildung und Ausscheidung. Wenn sich die quantitative Anzahl von Kreatinin im Blut stark von seinem Gehalt im Urin unterscheidet, ist dies ein Zeichen für eine Nierenpathologie.

Um eine detaillierte Beurteilung des Harnsystems zu erhalten, müssen die Ergebnisse eines Urintests mit einer Analyse der Blutbiochemie verglichen werden.

Ist es möglich, Nikotin aus dem Körper zu entfernen??

Wasser kann die Nikotinfreisetzung aus dem Körper fördern.

Wenn eine Person einen Nikotintest erfolgreich bestehen möchte, sollte sie diese Substanz bis zu zehn Tage lang in keiner Form verwenden, da Tests in kürzerer Zeit Cotinin nachweisen können.

Es gibt keine Methoden, die eine schnellere Nikotinausbeute garantieren können. Wenn Menschen jedoch einen gesunden Lebensstil haben, arbeiten ihre Körper normalerweise effizienter..

Mit den folgenden Empfehlungen können Sie versuchen, die Entfernung von Nikotin zu beschleunigen:

  • Trinken Sie erhebliche Mengen Wasser, um Stoffwechselprodukte aus Nieren und Leber zu entfernen.
  • Sport treiben, um die Durchblutung zu verbessern und die Freisetzung unnötiger Substanzen durch Schweiß zu beschleunigen;
  • Befolgen Sie eine gesunde Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, die dem Körper helfen, sich zu erholen.

Hersteller einiger kommerzieller Produkte und pflanzlicher Produkte behaupten, dass die Verwendung ihrer Produkte die Freisetzung von Nikotin aus dem Körper beschleunigen kann. Es versteht sich jedoch, dass die staatlichen Aufsichtsbehörden die Qualität und Sicherheit solcher Produkte nicht kontrollieren.

Normalwerte

Die Kreatininrate im Urin ist bei Patienten nicht gleich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels im Urin werden Alter, Geschlecht und physiologische Veränderungen des Körpers des Patienten berücksichtigt. Bei jungen und mittleren Männern sollte die tägliche Ausscheidung des Zerfallsprodukts im Bereich von 14–26 mg / kg oder 124–230 μmol liegen. Bei aktivem Sport und täglicher körperlicher Belastung können sich die Indikatoren bei Männern erhöhen. Auch eine Abhängigkeit von der systematischen Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, Eiern und Eiweißzusätzen beeinflusst das Ergebnis..

Bei Frauen sollten die normalen Raten von Natur aus niedriger sein. Es hängt vom Lebensstil, der täglichen Ernährung und der Muskelmasse ab. Der Kreatininspiegel im Urin eines gesunden Mädchens oder einer gesunden Frau überschreitet normalerweise nicht 11–20 mg / kg (gemessen über 24 Stunden) oder 97 bis 177 μmol. Mit einer vegetarischen Ernährung oder einem Missbrauch von Eiweißdiäten können Indikatoren reduziert oder erhöht werden..

Bei Kindern hängt der Kreatingehalt direkt von der Alterskategorie ab. Je älter das Kind ist, desto höher sind die Raten. Der niedrigere Wert vor dem 18. Lebensjahr sollte 71 μmol pro Liter nicht unterschreiten. Mit zunehmendem Alter ändern sich nur die maximal zulässigen Zahlen:

  1. von der Geburt bis 12 Monate bis 177 Mikromol pro Liter;
  2. nach einem Jahr und bis zu 12 Jahren nicht mehr als 194 μmol / l;
  3. Ab dem 12. Lebensjahr und bis zum Erwachsenenalter (18-20 Jahre) kann die Norm bis zu 265 Mikromol pro Liter erreichen.

Je nach Geschlecht des Kindes können sich die Indikatoren für Mädchen nach unten oder für Jungen erhöhen.

Bei schwangeren Frauen ist die chemische Zusammensetzung des Urins signifikant unterschiedlich. Während der Schwangerschaft scheiden die Nieren nicht nur lebenswichtige Produkte der Mutter, sondern auch des Fötus aus.

Dies führt bei einer schwangeren Frau zu geringfügigen Abweichungen von den Urinkreatinin-Normen. In Abwesenheit von pathologischen Symptomen ist der Zustand nicht gefährlich.

Beachtung! Bei ausgeprägten Änderungen in Richtung zunehmender oder abnehmender Kreatininwerte während der Schwangerschaft wird das Ergebnis einer Urinanalyse mit einer Blutuntersuchung verglichen und die Ursache für Nierenversagen ermittelt.

Indikationen zur Bestimmung von Kreatinin

Die biochemische Zusammensetzung des Urins muss bei Veränderungen der Funktion der Nierentubuli berücksichtigt werden. Der Urin wird auch während der Untersuchung auf entzündliche Erkrankungen des Harnsystems chronischer und besonders akuter Natur entnommen. Eine Reihe bestimmter Symptome dienen als Indikation:

  • dauerhafte oder vorübergehende Schwellung der Hände, Füße und des Gesichts;
  • schmerzende und akute Rückenschmerzen;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Veränderungen sowohl in der qualitativen als auch in der quantitativen Zusammensetzung des Urins.

Die Kontrolle der Substanz wird bei der Behandlung von Nierenerkrankungen durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, und wird auch bei der Diagnose von malignen Neoplasmen, Herzerkrankungen und dem endokrinen System verwendet.

Eine besondere Rolle spielt eine Analyse bei der Untersuchung auf Knochenerkrankungen, die mit einer Gewebezerstörung einhergehen. Für ihre Diagnose muss das Vorhandensein von Desoxypyridinolin im Urin (DPID) nachgewiesen werden. Diese Substanz im Urin weist auf die Zerstörung des Knochengewebes hin. Um die Ausscheidung von DPID zuverlässig zu bestimmen, muss das Ergebnis mit der Kreatininkonzentration verglichen werden. Um die Auswirkung des Urinierens auf DPID-Indikatoren zu eliminieren, wird das Ergebnis des Verhältnisses verwendet. Hierzu sollte 1 nmol / l DPID in 1 mmol / l Kreatinin aufgeteilt werden. Nur mit dieser Formel kann ein Marker für die Knochenresorption erhalten werden.

Wichtig! Labortests auf DPID bei Verdacht auf Knochenpathologie werden immer gleichzeitig mit einem täglichen Urintest auf Kreatinin durchgeführt.

Gründe für den Rückgang der Indikatoren

Wenn der Spiegel stark gesenkt wird, ist dies ein Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion. Bei Läsionen des gepaarten Organs nimmt die Anzahl der am Filtrationsverfahren beteiligten Nephrone ab. Wenn der Indikator gesenkt wird, wird ein vollständiger biochemischer Bluttest durchgeführt. Perioden der Abnahme der Substanz im Urin gehen gewöhnlich mit einem Anstieg des Kreatininspiegels im Blut einher. Dies ist auf eine schlechte Clearance in den Nieren zurückzuführen, die eine umgekehrte Absorption von Zerfallsprodukten verursacht. Ein niedriger Pegel wird erkannt mit:

  1. Glomerulonephritis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Muskeldystrophie;
  4. Myositis;
  5. Gestose oder Toxikose schwangerer Frauen;
  6. Anämie
  7. Leukämie.

Unabhängig von den Faktoren, die die Abnahme des Kreatinins im Urin beeinflusst haben, bedeutet das Ergebnis eine Verletzung der Filterfunktion der Nieren. Wenn gleichzeitig der Gehalt der Substanz im Blutserum erhöht wird, ist dies doppelt gefährlich. Warum sich die Pathologie entwickelt hat, kann nur durch eine vollständige Untersuchung festgestellt werden. Die Ausnahme bilden gesunde schwangere Frauen, bei denen die Norm physiologisch reduziert werden kann.

Beachtung! Die Ursache für einen Kreatininmangel kann häufig die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Druckmitteln sein.

Was bedeutet Abweichung von der Norm??

In den Ergebnissen der Analysen werden häufig Abweichungen von akzeptablen Indikatoren aufgedeckt - Übermaß oder Untertreibung. Die Substanz hängt direkt von der Ernährung und dem Stress, den Pathologien und den akuten Zuständen des Körpers ab. Überlegen Sie, was jedes Forschungsergebnis bedeutet..

Hohes Niveau

Ein erhöhter Kreatininspiegel weist auf eine Fehlfunktion bei der Filtration des Nierensystems hin. Die Entschlüsselung kann jedoch nur von einem Arzt durchgeführt werden, der nicht nur die Parameter der Substanz bewertet, sondern auch die verbleibenden Symptome, die nicht mit den Nieren zusammenhängen. Häufig ist aufgrund einer Operation oder mit Entwicklungsstörungen nur eine Niere mit hohem Kreatininspiegel vorhanden.

Mehr zum Thema: Die Hauptfunktionen der Blase

Das Überschreiten der Norm kann einen der folgenden Faktoren bedeuten:

  1. Der Verzehr von proteinreichen Nahrungsmitteln, aktives Training für Muskelwachstum, Schwangerschaft, Stillen oder Dehydration;
  2. Frakturen, Verletzungen, geöffnete innere Blutungen, Verbrennungen;
  3. Der Behandlungsverlauf mit einigen Medikamenten ist Captopril, Cimetidin, Cyclosporin. Es gibt auch Kreatinpräparate, die die Testergebnisse beeinflussen.
  4. Stoffwechselerkrankungen - Gicht oder Diabetes;
  5. Erkrankungen des endokrinen Systems, Gigantismus, Hyperthyreose, Hyperkortizismus oder Akromegalie;
  6. Krebs oder Nierenversagen, Urolithiasis und andere Pathologien des Harnsystems.

Niedriges Niveau

Eine niedrige Konzentration wird sehr selten festgestellt, während das Phänomen nicht mit Nierenproblemen verbunden ist. Kreatinin wird in folgenden Fällen unterschätzt:

  • Vegetarismus mit Proteinmangel oder unzureichender Aufnahme, Hunger und Erschöpfung des Körpers;
  • Muskeldystrophie, verminderte Muskelmasse;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Einnahme von Kortikosteroiden;
  • Toxikose in der frühen Schwangerschaft;
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • mit Anämie und Leukämie.

Die Bodenfreiheit liegt unter akzeptablen Werten, wenn Herz- oder Nierenversagen, Probleme mit der Durchblutung der Nieren, Rhabdomyolyse. Ein wichtiger Indikator während der Untersuchung ist Harnstoff, das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Bei einer Abnahme des Harnstoffs (Harnstoff) sind die häufigsten Ursachen ein Versagen der Nierenglomeruli.

Warum steigt

Nachdem die Patienten Ergebnisse mit einem erhöhten Indikator erhalten haben, haben sie Angst und möchten wissen, was dies bedeutet und was gefährlich ist. Erhöhtes Kreatinin im Urin ist eine Folge der erhöhten Flüssigkeitsfiltration durch die Nieren. Meistens ist dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Körpers in Form einer Erhöhung der Hormonsynthese. Wenn der Kreatininspiegel erhöht ist, muss eine Person auf Pathologien untersucht werden wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen
  • Akromegalie;
  • Hypothyreose;
  • Gigantismus.

Ein starker Wertanstieg kann eine Folge einer Verbrennungskrankheit sein. In diesem Zustand wird eine große Menge an Toxinen und Schadstoffen ins Blut freigesetzt. Ähnliche Veränderungen werden bei Schockreaktionen und Fieber beobachtet. Eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Infusion hilft, den Substanzgehalt bei diesen Krankheiten zu senken..

Auf eine Notiz! Eine Erhöhung des Kreatininspiegels im Urin wird durch den Einsatz von Antibiotika, Kortikosteroiden und Zytostatika erleichtert.

Was ist die Gefahr von Kreatinin und wie kann man es normalisieren?

Bei einer hohen Anreicherung von Kreatinin im Blut und einer geringen Ausscheidung durch die Nieren entwickeln sich Vergiftungssymptome. Die Patienten spüren Atemnot und Schwäche bis zur Ohnmacht. Der Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund von Anzeichen eines Nierenversagens und geht mit Übelkeit und Erbrechen einher. Gleichzeitig nehmen Blutzucker, Eiweiß und Harnstoff zu.

Eine biochemische Analyse der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit kann nur mit Hilfe einer bestimmten spezifischen Therapie wieder normalisiert werden. Nach der Behandlung der Hauptpathologien und der Wiederherstellung der Filterfähigkeit der Nieren gehen die Emissionsindikatoren des Zerfallsprodukts nicht mehr über die festgelegten Grenzen hinaus.

Bei Männern mit hohen Zahlen, die mit großer Muskelmasse oder übermäßigem Fleischkonsum verbunden sind, können Sie den Wert senken, indem Sie eine Diät einhalten und die körperliche Aktivität einschränken. Bei werdenden Müttern normalisieren sich die Tests nach der Entbindung wieder.

Es wird nicht empfohlen, eine zusätzliche Untersuchung mit einem hohen Kreatininspiegel zu vernachlässigen. Es ist strengstens verboten, dieses Problem selbst zu lösen. Eine späte Diagnose kann schwerwiegende Folgen in Form von Nierenversagen oder fortgeschrittenen Stadien maligner Neoplasien haben.

Wem und warum sollte Urin für Albumin gegeben werden

Warum wird Urin auf Mikroalbuminurie getestet? Die Analyse wird zur Früherkennung von Nephropathie bei Diabetes mellitus und systemischen Erkrankungen durchgeführt, die sich vor dem Hintergrund von Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck entwickeln. Außerdem wird eine Studie zur Proteinausscheidung verschrieben, um Nierenversagen während der Schwangerschaft, Glomerulonephritis, zystische Formationen und Nierenentzündungen zu diagnostizieren. Andere Indikationen für das Verfahren - Amyloidose, Lupus, Autoimmunerkrankungen.

Die Analyse des Urins auf Mikroalbumin muss also durchgeführt werden mit:

  • Unkontrollierte und anhaltende Hypertonie und Herzinsuffizienz, gekennzeichnet durch anhaltendes Ödem.
  • Kürzlich entdeckter Typ-2-Diabetes (eine Studie wird alle sechs Monate durchgeführt).
  • Hyperglykämie bei Kindern (Analyse erfolgt ein Jahr nach Entwicklung der Krankheit).
  • Glomerulonephritis als Teil der Differentialdiagnose.
  • Amyloiddystrophie, Lupus erythematodes, Nierenschaden.
  • Schwangerschaft mit Anzeichen von Nephropathie.

Eine Studie über Mikroalbumin im Urin wird auch für Typ-1-Diabetes mellitus durchgeführt, der länger als fünf Jahre dauert. In diesem Fall wird die Diagnose alle 6 Monate durchgeführt.

Warum den Harnstoff- und Kreatininspiegel im Körper bestimmen??

Kreatinin und Harnstoff sind die endgültigen Abbauprodukte. Es gibt physiologische Normen für ihren Gehalt an Urin und Blut, die darauf hinweisen, dass der Körper normal funktioniert. Eine Änderung dieser Indikatoren weist auf die Entwicklung der Pathologie hin.

Körperinhalt

Kreatinin ist das endgültige Abbauprodukt von Kreatinphosphat. Diese Substanz wird in den Muskeln gebildet. Der Prozess geht mit der Freisetzung von Energie einher. Die Substanz wird über die Nieren ausgeschieden. Zu diagnostischen Zwecken wird nicht nur Blut, sondern auch Urin analysiert.

Blutkreatinin kann durch biochemische Analyse bestimmt werden. Bei Männern liegt die Kreatinin-Norm zwischen 71 und 115 mmol pro Liter und bei Frauen zwischen 53 und 97 mmol pro Liter Blut. Bei Kindern sind Kreatininindikatoren je nach Alter:

  • im Nabelschnurblut - von 53 bis 106 μmol;
  • bis zum vierten Lebenstag - in einem weiten Bereich von 27 bis 88 mmol;
  • bis zu einem Jahr - von 18 bis 35 Mikromol;
  • bis zu 12 Jahren - von 27 bis 62 mmol;
  • Bis zum Alter von 18 Jahren beträgt die Kreatininmenge im Blut 44 bis 88 μmol.

Im Urin hängt die Menge dieser Substanz vom Körpergewicht und vom Geschlecht des Patienten ab. Der normale Gehalt bei Männern liegt zwischen 124 und 230 Mikromol pro Kilogramm Körpergewicht und bei Frauen zwischen 97 und 177 Mikromol pro Kilogramm und Tag.

Harnstoff entsteht durch den Abbau stickstoffhaltiger Substanzen. In diesem Fall wird Ammoniak im Körper gebildet. In der Leber wird es neutralisiert - es wird zu Harnstoff oxidiert. Durch die Bestimmung der Menge dieser Substanz im Blut und Urin kann die Arbeit lebenswichtiger Organe und Systeme beurteilt werden.

Die Menge dieses Stoffes hängt von folgenden Gründen ab:

  • Austausch von Proteinen und Aminosäuren;
  • Lebererkrankungen, da dies davon abhängt, wie schnell Ammoniak zu Harnstoff wird;
  • Nierenfunktion: Bestimmt, wie schnell Harnstoff zusammen mit dem Urin ausgeschieden wird.

Bei einem gesunden Menschen enthält ein Liter Blut 2,2 bis 6,7 Millimol pro Liter Blut (für Frauen) und 3,8 bis 7,3 Millimol für Männer. Die Gesamtmenge dieser im Urin ausgeschiedenen Substanz beträgt insgesamt 20 bis 35 Gramm pro Tag.

Warum Kreatinin- und Harnstoffanalysen durchführen??

Ein Blut- und Urintest auf Kreatinin wird durchgeführt, um solche Krankheiten zu diagnostizieren:

  • akutes Nierenversagen - um den Grad der Nierenschädigung zu klären;
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • schwere Leberverletzungen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Entzündung der Lunge, Bronchien;
  • Harnleiterobstruktion;
  • Akromegalie und Gigantismus;
  • Diabetes
  • Darmverschluss;
  • Muskeldystrophie;
  • Verbrennungen, insbesondere wenn ein erheblicher Teil des Körpers betroffen ist.

Beachten Sie, dass eine Erhöhung der Kreatininmenge im Blut das Ergebnis einer ausgeprägten Beeinträchtigung der Nierenaktivität ist. Manchmal kann der Kreatingehalt 2500 Mikromol pro Liter überschreiten. Wenn solche Krankheiten vermutet werden, sollten daher Tests so früh wie möglich durchgeführt werden..

Zusätzlich wird zu diesem Zweck Kreatinin bestimmt:

  • Einschätzung der Wirkung von Arzneimitteln mit Nephrotoxizität auf die Nieren;
  • Überwachung der Proteinsynthese;
  • Beurteilung der Nierenaktivität vor und nach der Operation;
  • Überwachung der Aktivität der Nieren während der Schwangerschaft, der Entwicklung von Tumoren, Erkrankungen der Urogenitalsphäre.

Ein Blut- und Urintest auf Harnstoff wird hauptsächlich durchgeführt, um die Ausscheidungsfähigkeit der Nieren zu bestimmen. Die Analyse ist zur Diagnose vorgeschrieben:

  • Hepatitis A;
  • Leberzirrhose;
  • Vergiftung;
  • Nierenkrankheit;
  • Herz- und Gefäßerkrankungen.

Die Blutentnahme zur Analyse erfolgt auf leeren Magen: Fastenzeit - mindestens acht Stunden. In diesem Fall wird dem Patienten empfohlen, nur Mineralwasser ohne Gas zu verwenden. Harnstoff und Kreatinin im Blut und Urin hängen auch von der verzehrten Nahrung ab. Vor der Forschung sollten Patienten keine große Menge an Proteinprodukten konsumieren. Wenn der Patient Medikamente einnimmt, sollte der Arzt darüber informiert werden. In diesem Fall sollte das Trinkregime normal sein: Eine Flüssigkeitsbeschränkung ist nicht zulässig, ebenso eine Erhöhung der Menge.

Was sind die Abweichungen der Analyse?

Der Kreatininspiegel im Blut steigt bei Krankheiten wie Nierenfunktionsstörungen, Hyperthyreose und Gigantismus. Eine Abnahme des Spiegels dieser Substanz im Urin ist bei Frauen in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft sowie während der Einhaltung von Diäten möglich, die zu einer starken Abnahme des Körpergewichts beitragen.

Im Urin steigt Kreatinin mit solchen Pathologien an:

  • Diabetes Mellitus;
  • beeinträchtigte Gonadenfunktion;
  • Infektionen.

Das gleiche passiert mit erhöhter körperlicher Anstrengung. Eine Abnahme des Indikators zeigt jedoch Folgendes an:

  • Muskelatrophie;
  • Lähmung;
  • Nierenerkrankung;
  • Leukämie.

Der Gehalt an Harnstoff (Harnstoff) variiert auch je nach Zustand des Körpers. In solchen Fällen wird ein Anstieg des Blutbildes beobachtet:

  • Verzehr von proteinhaltigen Lebensmitteln;
  • Anämie
  • Koma durch Diabetes verursacht;
  • Koma durch beeinträchtigte Leberfunktion;
  • Crash-Syndrom;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion;
  • Herzinsuffizienz;
  • Insuffizienz der Nebennieren;
  • Zustand von Stress oder Schock;
  • Herzinfarkt;
  • Blutungen aus dem Magen oder Herzen;
  • Vergiftungen, insbesondere Phenol, Chloroform, Quecksilber.

Die Menge an Harnstoff bei Kindern wird durch Leberzirrhose, unzureichende Nierenfunktion, während der Genesung nach der Krankheit verringert. Die gleichen Indikatoren werden bei der Insulintherapie, der Verwendung von Anabolika und Testosteron beobachtet.

Im Urin steigt in solchen Fällen die Harnstoffmenge:

  • Anämie
  • Fieber
  • erhöhte Aktivität der Schilddrüse;
  • postoperative Genesung.

Die gleichen Tests erscheinen bei der Einnahme bestimmter Medikamente, einer Proteindiät. Der Harnstoffspiegel bei Kindern und schwangeren Frauen während der Genesung ist reduziert. Bei Erkrankungen der Nieren und der Leber nimmt auch die Menge an Harnstoff im Urin ab.

Damit die Tests auf Harnstoff und Kreatinin zuverlässig sind, müssen alle Empfehlungen des Arztes für ihr Verhalten strikt eingehalten werden. In diesem Fall zeigen sie das genaue Ergebnis der Aktivität des Körpers und ermöglichen die Verschreibung einer wirksamen Behandlung.

Kreatinin im Urin

Das endgültige Abbauprodukt von Kreatin und Kreatinphosphat, das von den Nieren ausgeschieden und zur Bewertung ihrer Ausscheidungs- und Filtrationsfunktion verwendet wird.

1-Methylglycociamidin, Kreatinphosphat-Umwandlungsprodukt.

Kreatinin (Creat; Cre), 24-Stunden-Urin, Urinkreatinin.

Kinetische Methode (Jaffe-Methode).

Mmol / Tag. (Millimol pro Tag).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Schließen Sie Alkohol 24 Stunden vor der Studie aus.
  2. Essen Sie keine scharfen, salzigen Lebensmittel, Lebensmittel, die die Farbe des Urins ändern (z. B. Rüben, Karotten), innerhalb von 12 Stunden vor der Studie.
  3. Nehmen Sie Diuretika nicht innerhalb von 48 Stunden vor der Urinsammlung ein (wie mit Ihrem Arzt vereinbart)..
  4. Schließen Sie physischen und emotionalen Stress während der täglichen Urinsammlung (tagsüber) aus..

Studienübersicht

Kreatinin ist das endgültige Abbauprodukt von Kreatin und Kreatinphosphat hauptsächlich im Muskelgewebe. Kreatin und Kreatinphosphat sind an biochemischen Prozessen der gegenseitigen Umwandlung beteiligt, wobei Energie freigesetzt wird, die für die Reduzierung der Muskelfasern erforderlich ist. Das gesamte Kreatinin wird relativ konstant von den Nieren ausgeschieden. Vom Urin wird es praktisch nicht wieder ins Blut aufgenommen, so dass wir aufgrund seines Urinspiegels die Filterfähigkeit der Nieren beurteilen können. Die Kreatininkonzentration im Urin ist mehrere zehn- und hundertmal höher als im Blut.

Die tägliche Ausscheidung von Kreatinin im Urin ist relativ konstant und proportional zu seiner täglichen Bildung. Die Menge an gebildetem Kreatinin hängt von der Muskelmasse, dem Geschlecht und dem Alter einer Person ab, daher ist sie bei Männern höher als bei Frauen und Kindern.

Unter Verwendung der gleichzeitigen Bestimmung der Kreatininkonzentration im Blut und im täglichen Urin wird die Kreatinin-Clearance berechnet - die Geschwindigkeit der Blutreinigung aus einer bestimmten Substanz pro Zeiteinheit. Dies charakterisiert die Geschwindigkeit der glomerulären Filtration in den Nieren. Normalerweise nimmt mit einem Anstieg des Kreatinins im Blut auch die Filtration in den Nieren zu. Eine Nierenfunktionsstörung verhindert die Kreatininausscheidung im Urin.

Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels nur im Blut werden diagnostisch signifikante Veränderungen nur dann festgestellt, wenn mehr als die Hälfte der Nierennephrone stirbt, und eine zusätzliche Analyse des täglichen Urinkreatinins zeigt zu einem früheren Zeitpunkt eine Pathologie..

Ein Blut- und Urinkreatinin-Test ist in den meisten Panels zur Untersuchung der Nierenfunktion enthalten und wird in Verbindung mit der Bestimmung anderer biochemischer Bestandteile des Urins verschrieben.

Da die tägliche Freisetzung von Kreatinin ein relativ stabiler Indikator ist, kann dieser Test verwendet werden, um die korrekte Sammlung von täglichem Urin für andere diagnostische Zwecke zu bestimmen..

Bei der Diagnose verschiedener Nierenerkrankungen werden gleichzeitig Tests auf Kreatinin und Urinprotein oder auf Kreatinin und Albumin durchgeführt..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des Funktionszustands der Nieren.
  • Zur dynamischen Überwachung von Patienten mit Nierenerkrankungen.
  • Bewertung der korrekten Sammlung von täglichem Urin für andere Labortests.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit einer vorbeugenden Untersuchung des Patienten.
  • Bei Verdacht auf Nierenpathologie und Symptomen einer Nierenfunktionsstörung (Schwellung im Gesicht, um die Augen, Schwellung der Beine, Knöchel, Veränderungen der Eigenschaften des Urins, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, gestörtes Wasserlassen).
  • Wenn der Patient akute oder chronische Erkrankungen hat, die häufig mit Nierenschäden einhergehen (mit arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus, systemischem Lupus erythematodes, Vaskulitis).
  • Bei der Überwachung der Behandlung von Patienten mit Nierenerkrankungen.
  • Bei der Untersuchung des Spiegels von Hormonen und anderen biologischen Substanzen im täglichen Urin.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Fußboden

Referenzwerte

5,3 - 15,9 mmol / Tag.

7,1 - 17,7 mmol / Tag.

Ursachen für erhöhten Kreatininspiegel im täglichen Urin:

  • Akromegalie und Gigantismus (erhöhte Produktion von Wachstumshormon);
  • Diabetes mellitus;
  • Hypothyreose;
  • übermäßiger Verzehr von tierischen Proteinen;
  • Übungsstress;
  • akute Infektionen;
  • Langgewebekompressionssyndrom (Crash-Syndrom);
  • brennt.

Gründe für die Senkung des Kreatinins im täglichen Urin:

  • fortschreitende Nierenerkrankung;
  • Nierenamyloidose;
  • Hyperthyreose;
  • Anämie;
  • Muskeldystrophie;
  • Polymyositis, neurogene Atrophie;
  • entzündliche Muskelerkrankungen (Myositis);
  • Nierenarterienstenose;
  • Leukämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • vegetarisches Essen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Wenn das Material falsch gesammelt und gelagert wird, kann ein verzerrtes Ergebnis erzielt werden..
  • Nach dem Training und während der Schwangerschaft steigt die Kreatinin-Clearance und die Konzentration im Urin.
  • Übermäßiger Verzehr von Fleischprodukten erhöht die Menge an Kreatinin im Blut und Urin.
  • Medikamente, die den Kreatininspiegel im Urin erhöhen: Ascorbinsäure, Corticosteroide, Methyldopa, Methotrexat, Nandrolon, Nitrofurantoin, Nitrofurazon, Oxymetholon, Prednisolon, Fluoxymesteron, Cefazolin, Cephalotin, Cefoxitin.
  • Medikamente, die das Kreatinin im Urin senken: Anabolika, Captopril, Quinapril, Ketoprofen, Thiaziddiuretika.

Eine umgekehrte Reabsorption von Kreatinin aus dem Urin in das Blut ist bei stark reduzierter Diurese (der ausgeschiedenen Urinmenge) möglich. Dies tritt bei schwerer Herzinsuffizienz, unkontrolliertem Diabetes mellitus oder akutem Nierenversagen auf..

Wer verschreibt die Studie?

Therapeut, Nephrologe, Urologe, Allgemeinarzt.

Die Kreatininrate im Urin ist der Grund für den Anstieg

Die Bestimmung von Kreatinin im Urin erfolgt nach verschiedenen Methoden und ist für die Diagnose vieler pathologischer Erkrankungen und Zustände von wesentlicher Bedeutung. Was ist Kreatinin und warum brauchen wir es??

Dieses Element entsteht durch die Wechselwirkung von Kreatin mit Kreatinphosphat im Blut. Es ist das Endprodukt des Zerfalls nach komplexen biochemischen Reaktionen, die mit der Erzeugung von Energie verbunden sind, die eine Person zum Leben benötigt. Bei Verstößen gegen die Filterfähigkeit der Nieren kann sich diese Komponente im Körper ansammeln und eine Vergiftung verursachen. Seine Abnahme oder noch mehr eine Zunahme des Urins kann auf Pathologien verschiedener Organe hinweisen oder eine Folge des Einflusses physiologischer Faktoren sein.

So bestimmen Sie diesen Indikator?

In der Medizin wird ein Urintest auf Kreatinin verwendet, um die Konzentration zu klären und ihre Verzögerung im Körper zu identifizieren. Eine wirksame Methode zur Untersuchung der Urinzusammensetzung ist der Reberg-Test. Diese Methode bestimmt den Grad der Clearance (Körperreinigung) anhand der Nierenfiltrationsrate.

Eine biochemische Analyse des Urins, die nicht nur zur Bestimmung der täglichen Ausscheidung von Kreatinin, sondern auch des Verhältnisses seines Gehalts zu Protein und Harnstoff beiträgt, wird als ebenso bedeutende Studie anerkannt. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Indikator für die glomeruläre Filtrationsfunktion und werden zur Überwachung der Nierendialyse verwendet..

Zur Bestimmung der Kreatininkonzentration wird der Urin 24 Stunden gesammelt. Der Algorithmus ist wie folgt:

  • Das erste Mal am Morgen müssen Sie in den Abwasserkanal urinieren und die Zeit aufzeichnen. Am nächsten Morgen wird die Sammlung fertiggestellt.
  • Führen Sie dann die Toilette der Genitalien ohne Seife durch.
  • Die zweite morgendliche Portion Urin wird in einen gemeinsamen Behälter mit Deckel gegossen und in das untere Fach des Kühlschranks gestellt.
  • Dann wird die gesamte von den Nieren ausgeschiedene Flüssigkeit genau an einem Tag in einer Schale gesammelt.
  • Das letzte Wasserlassen zur Analyse wird am nächsten Tag durchgeführt (die Zeit sollte mit der Entleerung des Urins in die Toilette am Vormittag zusammenfallen)..
  • Am Ende der Sammlung wird der Behälter mit Urin gemischt und ein Glas in ein sauberes Glas gegossen.
  • Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss der Urin innerhalb weniger Stunden an das Labor abgegeben werden..
  • Bei gleichzeitiger Bestimmung der Diurese während der Sammlung von biologischer Flüssigkeit ist es erforderlich, den Zeitpunkt des Urinierens und die Anzahl der Portionen aufzuzeichnen.
  • Wenn der Arzt am Wasserhaushalt interessiert ist, müssen Sie zusätzlich die Flüssigkeitsaufnahme und die Ernährung aufzeichnen.

Im täglichen Urin wird die Kreatininausscheidung auch nach der Methode der Kolorimetrie (Yaffe-Methode) bestimmt. Es besteht darin, die Farbreaktion abzulesen. Wenn die mit Natriumhydroxid oder Pikrinsäure imprägnierten Teststreifen mit der Komponente in Wechselwirkung treten, tritt eine Färbung mit verschiedenen Intensitäten auf, was einer bestimmten Teilung der Skala entspricht. Die Analyse wird an einem Arbeitstag vorbereitet..

Wichtig! In der Nacht vor und am Tag des täglichen Urinsammelns ist es unerwünscht, Medikamente (insbesondere Hormone) einzunehmen, Alkohol und starke Getränke zu trinken und auch Fleisch und Eier in die Ernährung aufzunehmen. Frauen geben zwischen den Menstruationen besser Urin.

Die Beziehung zwischen Kreatinin im Urin und Blutplasma

Die Funktion der Nieren besteht nicht nur darin, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sondern ihn auch von schädlichen Substanzen zu reinigen. In 5 Minuten Filtration passiert das gesamte zirkulierende Blut das gepaarte Organ. Die Beziehung zwischen der Anzahl der Kreatinine im Blut und im Urin ist direkt proportional zwischen seiner Bildung und Ausscheidung. Wenn sich die quantitative Anzahl von Kreatinin im Blut stark von seinem Gehalt im Urin unterscheidet, ist dies ein Zeichen für eine Nierenpathologie.

Um eine detaillierte Beurteilung des Harnsystems zu erhalten, müssen die Ergebnisse eines Urintests mit einer Analyse der Blutbiochemie verglichen werden.

Normalwerte

Die Kreatininrate im Urin ist bei Patienten nicht gleich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels im Urin werden Alter, Geschlecht und physiologische Veränderungen des Körpers des Patienten berücksichtigt. Bei jungen und mittleren Männern sollte die tägliche Ausscheidung des Zerfallsprodukts im Bereich von 14–26 mg / kg oder 124–230 μmol liegen. Bei aktivem Sport und täglicher körperlicher Belastung können sich die Indikatoren bei Männern erhöhen. Auch eine Abhängigkeit von der systematischen Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, Eiern und Eiweißzusätzen beeinflusst das Ergebnis..

Bei Frauen sollten die normalen Raten von Natur aus niedriger sein. Es hängt vom Lebensstil, der täglichen Ernährung und der Muskelmasse ab. Der Kreatininspiegel im Urin eines gesunden Mädchens oder einer gesunden Frau überschreitet normalerweise nicht 11–20 mg / kg (gemessen über 24 Stunden) oder 97 bis 177 μmol. Mit einer vegetarischen Ernährung oder einem Missbrauch von Eiweißdiäten können Indikatoren reduziert oder erhöht werden..

Bei Kindern hängt der Kreatingehalt direkt von der Alterskategorie ab. Je älter das Kind ist, desto höher sind die Raten. Der niedrigere Wert vor dem 18. Lebensjahr sollte 71 μmol pro Liter nicht unterschreiten. Mit zunehmendem Alter ändern sich nur die maximal zulässigen Zahlen:

  1. von der Geburt bis 12 Monate bis 177 Mikromol pro Liter;
  2. nach einem Jahr und bis zu 12 Jahren nicht mehr als 194 μmol / l;
  3. Ab dem 12. Lebensjahr und bis zum Erwachsenenalter (18-20 Jahre) kann die Norm bis zu 265 Mikromol pro Liter erreichen.

Je nach Geschlecht des Kindes können sich die Indikatoren für Mädchen nach unten oder für Jungen erhöhen.

Bei schwangeren Frauen ist die chemische Zusammensetzung des Urins signifikant unterschiedlich. Während der Schwangerschaft scheiden die Nieren nicht nur lebenswichtige Produkte der Mutter, sondern auch des Fötus aus.

Dies führt bei einer schwangeren Frau zu geringfügigen Abweichungen von den Urinkreatinin-Normen. In Abwesenheit von pathologischen Symptomen ist der Zustand nicht gefährlich.

Beachtung! Bei ausgeprägten Änderungen in Richtung zunehmender oder abnehmender Kreatininwerte während der Schwangerschaft wird das Ergebnis einer Urinanalyse mit einer Blutuntersuchung verglichen und die Ursache für Nierenversagen ermittelt.

Indikationen zur Bestimmung von Kreatinin

Die biochemische Zusammensetzung des Urins muss bei Veränderungen der Funktion der Nierentubuli berücksichtigt werden. Der Urin wird auch während der Untersuchung auf entzündliche Erkrankungen des Harnsystems chronischer und besonders akuter Natur entnommen. Eine Reihe bestimmter Symptome dienen als Indikation:

  • dauerhafte oder vorübergehende Schwellung der Hände, Füße und des Gesichts;
  • schmerzende und akute Rückenschmerzen;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Veränderungen sowohl in der qualitativen als auch in der quantitativen Zusammensetzung des Urins.

Die Kontrolle der Substanz wird bei der Behandlung von Nierenerkrankungen durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, und wird auch bei der Diagnose von malignen Neoplasmen, Herzerkrankungen und dem endokrinen System verwendet.

Eine besondere Rolle spielt eine Analyse bei der Untersuchung auf Knochenerkrankungen, die mit einer Gewebezerstörung einhergehen. Für ihre Diagnose muss das Vorhandensein von Desoxypyridinolin im Urin (DPID) nachgewiesen werden. Diese Substanz im Urin weist auf die Zerstörung des Knochengewebes hin. Um die Ausscheidung von DPID zuverlässig zu bestimmen, muss das Ergebnis mit der Kreatininkonzentration verglichen werden. Um die Auswirkung des Urinierens auf DPID-Indikatoren zu eliminieren, wird das Ergebnis des Verhältnisses verwendet. Hierzu sollte 1 nmol / l DPID in 1 mmol / l Kreatinin aufgeteilt werden. Nur mit dieser Formel kann ein Marker für die Knochenresorption erhalten werden.

Wichtig! Labortests auf DPID bei Verdacht auf Knochenpathologie werden immer gleichzeitig mit einem täglichen Urintest auf Kreatinin durchgeführt.

Gründe für den Rückgang der Indikatoren

Wenn der Spiegel stark gesenkt wird, ist dies ein Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion. Bei Läsionen des gepaarten Organs nimmt die Anzahl der am Filtrationsverfahren beteiligten Nephrone ab. Wenn der Indikator gesenkt wird, wird ein vollständiger biochemischer Bluttest durchgeführt. Perioden der Abnahme der Substanz im Urin gehen gewöhnlich mit einem Anstieg des Kreatininspiegels im Blut einher. Dies ist auf eine schlechte Clearance in den Nieren zurückzuführen, die eine umgekehrte Absorption von Zerfallsprodukten verursacht. Ein niedriger Pegel wird erkannt mit:

  1. Glomerulonephritis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Muskeldystrophie;
  4. Myositis;
  5. Gestose oder Toxikose schwangerer Frauen;
  6. Anämie
  7. Leukämie.

Unabhängig von den Faktoren, die die Abnahme des Kreatinins im Urin beeinflusst haben, bedeutet das Ergebnis eine Verletzung der Filterfunktion der Nieren. Wenn gleichzeitig der Gehalt der Substanz im Blutserum erhöht wird, ist dies doppelt gefährlich. Warum sich die Pathologie entwickelt hat, kann nur durch eine vollständige Untersuchung festgestellt werden. Die Ausnahme bilden gesunde schwangere Frauen, bei denen die Norm physiologisch reduziert werden kann.

Beachtung! Die Ursache für einen Kreatininmangel kann häufig die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Druckmitteln sein.

Warum steigt

Nachdem die Patienten Ergebnisse mit einem erhöhten Indikator erhalten haben, haben sie Angst und möchten wissen, was dies bedeutet und was gefährlich ist. Erhöhtes Kreatinin im Urin ist eine Folge der erhöhten Flüssigkeitsfiltration durch die Nieren. Meistens ist dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Körpers in Form einer Erhöhung der Hormonsynthese. Wenn der Kreatininspiegel erhöht ist, muss eine Person auf Pathologien untersucht werden wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen
  • Akromegalie;
  • Hypothyreose;
  • Gigantismus.

Ein starker Wertanstieg kann eine Folge einer Verbrennungskrankheit sein. In diesem Zustand wird eine große Menge an Toxinen und Schadstoffen ins Blut freigesetzt. Ähnliche Veränderungen werden bei Schockreaktionen und Fieber beobachtet. Eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Infusion hilft, den Substanzgehalt bei diesen Krankheiten zu senken..

Auf eine Notiz! Eine Erhöhung des Kreatininspiegels im Urin wird durch den Einsatz von Antibiotika, Kortikosteroiden und Zytostatika erleichtert.

Was ist die Gefahr von Kreatinin und wie kann man es normalisieren?

Bei einer hohen Anreicherung von Kreatinin im Blut und einer geringen Ausscheidung durch die Nieren entwickeln sich Vergiftungssymptome. Die Patienten spüren Atemnot und Schwäche bis zur Ohnmacht. Der Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund von Anzeichen eines Nierenversagens und geht mit Übelkeit und Erbrechen einher. Gleichzeitig nehmen Blutzucker, Eiweiß und Harnstoff zu.

Eine biochemische Analyse der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit kann nur mit Hilfe einer bestimmten spezifischen Therapie wieder normalisiert werden. Nach der Behandlung der Hauptpathologien und der Wiederherstellung der Filterfähigkeit der Nieren gehen die Emissionsindikatoren des Zerfallsprodukts nicht mehr über die festgelegten Grenzen hinaus.

Bei Männern mit hohen Zahlen, die mit großer Muskelmasse oder übermäßigem Fleischkonsum verbunden sind, können Sie den Wert senken, indem Sie eine Diät einhalten und die körperliche Aktivität einschränken. Bei werdenden Müttern normalisieren sich die Tests nach der Entbindung wieder.

Es wird nicht empfohlen, eine zusätzliche Untersuchung mit einem hohen Kreatininspiegel zu vernachlässigen. Es ist strengstens verboten, dieses Problem selbst zu lösen. Eine späte Diagnose kann schwerwiegende Folgen in Form von Nierenversagen oder fortgeschrittenen Stadien maligner Neoplasien haben.

Kreatinin im Urin

Um die normale Funktionalität der Organe und Systeme zu bestimmen, die an den Stoffwechselprozessen des Körpers beteiligt sind, werden immer Blut und Urin einer Person untersucht. Solche Analysen bestimmen den Gehalt an Substanzen, die an Stoffwechselprozessen beteiligt sind, und die Art der freigesetzten Zerfallsprodukte. Das Ausscheidungssystem des Körpers wird durch Schweiß, Speichel, Tränendrüsen und Urogenitalorgane dargestellt.

Aufgrund des Nierenparenchyms treten sehr wichtige Prozesse der Absorption, Filtration und Ausscheidung von Enzymen im Urin auf. Nach der Analyse des Urins wird die Norm der Elemente und Enzyme festgelegt, die für einen gesunden Lebenszyklus des Körpers notwendig sind. Dazu gehören Aminosäuren, Albumin, Fette, Glukose, chemische Elemente, Salze usw..

Betrachten Sie eine der Komponenten einer Urinanalyse, deren Bestimmung für eine diagnostische Untersuchung nicht von geringer Bedeutung ist - dies ist Kreatinin.

Kreatinin ist ein Produkt, dessen Moleküle während der Phosphokreatinreaktion im Muskelgewebe entstehen. Seine Produktion hängt von der Verwendung von Albumin (Proteinen) durch eine Person ab, was das Proteingleichgewicht im Körper beeinflusst. Die Funktion von Kreatinin besteht darin, die Energiebasis für die Muskel- und Nervenfasern des Körpers zu übertragen und zu akkumulieren. Infolge des Vorhandenseins dieses Produkts wird Muskelalbumin synthetisiert und Säuren werden neutralisiert. Im Blut reduziert Kreatinin den Säuregehalt, was bei Muskelbelastung zu einer Entspannung des Tons führt.

Grundsätzlich wird die Kreatininkonzentration in einem biochemischen Bluttest überwacht. Wenn der Überschuss bestimmt wird, erklärt sich dies aus der Überproduktion des Produkts oder seiner Verzögerung bei der Isolierung. Kreatinin wird nach Filtration der Nieren im Urin ausgeschieden, so dass sein Anstieg im Blut auf eine Verletzung der Funktion des Harnsystems hinweisen kann. Um diesen Vorgang zu bestätigen, wird in der Regel gleichzeitig mit einer Blutuntersuchung eine Untersuchung der Kreatinin-Norm im Urin durchgeführt.

Die Bestimmung der Metabolitennorm hängt vom Alter und Geschlecht der Person ab. Da Kreatinin ein Muskel ist, der energetisch ist, wird es natürlich mehr bei denen sein, die eine starke Muskelmasse haben, und dies sind Männer. Eine erhöhte Menge an Kreatinin im Blut und Urin kann bei Kindern im Jugendalter und bei Frauen auftreten, die stillen oder Profisport betreiben. Schwangere und stillende Frauen haben ein großes Bedürfnis, ihren Körper mit Albumin zu sättigen, von dem die normale Entwicklung des Kindes abhängt. Der Profisport beinhaltet die Entwicklung des Muskelsystems, insbesondere für diejenigen, die am Bodybuilding beteiligt sind. Daher konsumieren Sportler häufig Proteinpräparate und Lebensmittel mit hohem Albumingehalt.

Die Norm von Kreatinin im Blutplasma:

Männliches Geschlecht: 75-115 μmol / l

Weibliches Geschlecht: 45-85 μmol / l

Kinder nach Alter: 45-100 μmol / l

Kreatinin im Urin

Weibliches Geschlecht: 7,1 - 17,7 mmol / Tag.

Die Bestimmung von Kreatinin im Urin sollte auf der täglichen Diurese basieren. Dazu ist es am Tag vor dem Test erforderlich, eine Diät einzuhalten, die proteinreiche Lebensmittel sowie geräucherte, würzige und salzige Gerichte ausschließt. Die Verwendung von Medikamenten, die den Kreatininspiegel beeinflussen, sollte verschoben werden. Es wird empfohlen, auf körperliche Aktivität und Sport zu verzichten.

Der Urin sollte an einem Tag in einem sauberen Behälter gesammelt werden, der an einem kühlen und unbeleuchteten Ort aufbewahrt werden sollte. Mischen Sie am Ende der Sammlung den Urin und gießen Sie 150 Gramm für Labortests in einen separaten Behälter.

Der im Urin ausgeschiedene Kreatininspiegel sollte seiner täglichen Ausscheidung im Blut entsprechen. Je mehr es produziert wird und in das Blutplasma gelangt, desto mehr sollte es im Urin vorhanden sein. Dieser Prozess ist auf die Geschwindigkeit der Nierenfiltrationsglomeruli zurückzuführen. Wenn die Nierenfunktion beeinträchtigt ist, wird Kreatinin langsam mit einem abnormalen Indikator ausgeschieden.

Um das Proteingleichgewicht im Körper und die Funktionalität des Harnsystems zusammen mit Kreatinin zu bestimmen, wird häufig die Norm von täglichem Harnstoff und Albumin im Urintest untersucht. Sie werden auch über die Nieren ausgeschieden..

Harnstoff bei der Analyse der täglichen Diurese

Harnstoff ist das letzte Ammoniak-Entgiftungsprodukt im Körper, das den Stickstoffhaushalt im Stoffwechsel steuert. Harnstoff als Produkt des Proteinabbaus gelangt in der Menge in den Urin, in der Proteine ​​mit Lebensmitteln eingeschlossen sind. Ein Teil des Harnstoffs kann von den Nierenglomeruli wieder in das Blutplasma aufgenommen werden. Normalerweise ist der tägliche Harnstoff in der Urinanalyse bis zu 15 Gramm gültig. Harnstoffanstiegsraten sind typisch für Menschen mit Blutungen und Schilddrüsenfunktionsstörungen in der postoperativen Phase. Ein niedriger Harnstoffspiegel in der biochemischen Analyse des Urins weist auf eine Pathologie des Nierensystems und der Leber hin. Die Ursache für das Stickstoffungleichgewicht ist eine Abnahme der Fermentation während der Bildung von Harnstoff sowie ein längerer Gebrauch hormonhaltiger Arzneimittel mit Dehydration und Hunger, wobei der Urinfluss aufgrund einer Schädigung der Nierengefäße abnimmt.

Die Norm von Albumin im täglichen Urin

Wenn wir über das Vorhandensein von Albumin in der Urinanalyse sprechen, müssen wir eine Korrektur vornehmen - Mikroalbumin, da die Nierenglomeruli keine großen Moleküle von Proteinverbindungen übersehen können. Aber auch bei leichtem Vorhandensein von Mikroalbumin im Urin können wir über den Beginn des pathologischen Prozesses in den Nieren sprechen. Es handelt sich um Mikroalbuminurie, und dieser Nachweis von 20 bis 200 mg pro ml Protein im Urin führt zu Proteinurie (300 mg pro ml) und endet mit Nephropathie, Glomerulonephritis und Nierenversagen.

Indikationen für Urintests auf Kreatinin, Harnstoff und Albumin

In der Regel sollte der Termin für eine Untersuchung bestimmter Metaboliten im Urin und Blut vom behandelnden Arzt oder Facharzt festgelegt werden. Dazu gehören: Therapeut, Gynäkologe, Urologe, Nephrologe, Ernährungsberater, Reanimator und Endokrinologe. Analysen können sowohl präventiv als auch diagnostisch und therapeutisch durchgeführt werden, und zwar wenn:

  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Diabetes Mellitus;
  • anfängliche Nephropathie;
  • Schwangerschaft
  • Thyreotoxikose;
  • Pyelonephritis und Glomerulonephritis;
  • Protein-Ungleichgewicht;
  • Infektionszustände des Körpers.

Faktoren, die die Analyseergebnisse verfälschen:

  • Falsche Sammlung und Lagerung von Urin;
  • Übersättigung mit Produkten, die viel Protein und Salz enthalten (Fleisch, Milch, Soja usw.);
  • Überlastung durch geistige und körperliche Aktivität.

Die Verwendung von Arzneimitteln, die den Metabolismus von Kreatinin, Albumin und Harnstoff verbessern oder verringern (Hormone, Ascorbinsäure, Antibiotika, Nitrofurane, blutdrucksenkende Gruppe, Diuretika, Insulin usw.). Der Arzt sollte den spezifischen Namen des Arzneimittels angeben.

Warum wird Blut und Urinkreatinin bestimmt?

Schäferin Vladimir Georgievich

Praktizierender Nephrologe, Erfahrung über 11 Jahre

Kontaktieren Sie den Autor

Die biochemische Analyse des Urins ist die Hauptmethode zur Diagnose und Behandlung vieler Krankheiten und pathologischer Prozesse des Körpers. Diese Studie zielt weitgehend darauf ab, viele Krankheiten zu identifizieren, und spiegelt daher eine Kombination von Indikatoren wider. Einer der Indikatoren der Biochemie ist Kreatinin im Urin.

Kreatinin (CRE) ist das endgültige Abbauprodukt von Kreatinphosphat. Die Nieren übertragen Kreatinin vom Blut in den Urin. Daher handelt es sich um eine Urinanalyse für Kreatinin, mit der Sie die Filterfähigkeit der Nieren bewerten können.

Was ist Kreatinin und der Bildungsprozess?

Kreatinin (Kreatin) ist ein spezielles Produkt des Stoffwechsels biochemischer Reaktionen des Energiestoffwechsels im Körper. Es wird aus Kreatinmolekülen hergestellt, die für den Ernährungsprozess, die Energiestimulation und den Muskeltonus wichtig sind.
Nur 2% werden in Kreatin umgewandelt und bilden sich in den Muskeln. Der Rest gelangt in den Blutkreislauf und wird zu den Nieren transportiert, wo er unter Bildung von Urin gefiltert wird. Dann wird der Metabolit mit Urin über die Blase entsorgt. Daher zeigt sein Gehalt im Blut die Gesundheit der Nieren an.

Durch den Kreatinspiegel können vorläufige Erkrankungen der Harnröhre und des Muskelsystems bestimmt werden.

Warum verschreibt ein Urologe mehrere Tests gleichzeitig?

Der beste diagnostische Wert ist die umfassende Untersuchung mehrerer Indikatoren gleichzeitig - zum Beispiel Harnstoff und Kreatinin zusammen.
Dieser Zustand wird als pränatale Azotämie bezeichnet, wenn der Harnstoffspiegel erhöht ist, der Status der Kreatininsubstanz jedoch normal ist. Dieses Bild kann bei Verbrennungen, Hunger, Fieber, Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt usw. beobachtet werden..

Ein Anstieg des Kreatinins wird mit einem erhöhten Verbrauch Ihres eigenen Proteins (z. B. endogenes Protein des Muskelgewebes) aufgezeichnet. Und mit einem hohen Harnstoffgehalt - häufiger kommt es zu einer erhöhten exogenen Aufnahme - aus der Nahrung.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie die Strg-Eingabetaste.

Was ist Kreatinin und wie wird es aus dem Körper ausgeschieden?

Während des Proteinstoffwechsels wird im Körper Kreatin gebildet, das an der Synthese des Hauptenergiemoleküls ATP beteiligt ist. Während dieser Reaktionen wird Kreatinin freigesetzt - eine giftige Substanz, die aus dem Körper entfernt werden muss..

Die Entsorgung dieses Zerfallsprodukts erfolgt über die Nieren, wo es mit einem Blutstrom durch die Nierenarterien gelangt. Das strukturelle und funktionelle Hauptelement der Nieren ist das Nephron. Darin findet der Prozess der Urinbildung statt, der zwei Stufen umfasst:

  1. Filtration. Die Filtration erfolgt in den Glomeruli, die durch ein Netzwerk von Kapillaren gebildet werden. Der Glomerulus ist von einer Kapsel umgeben, zwischen deren Wänden und dem Glomerulus eine Lücke besteht. Hier tritt aufgrund des Druckunterschieds zu den Kapillaren Plasma ein, das reich an Substanzen mit niedrigem Molekulargewicht, einschließlich Kreatinin, ist. So entsteht Primärurin, der bis zu 150 Liter pro Tag produziert.
  2. Reabsorption. Ferner bewegt sich das Plasma entlang des Nierentubulus-Systems, wo eine Reabsorption auftritt. Wasser mit darin gelösten nützlichen Substanzen (Glukose, Aminosäuren) aus dem Primärurin gelangt zurück ins Blut. Gleichzeitig kommen zusätzlich zahlreiche Toxine aus den Blutgefäßen in die Tubuli. So entsteht Sekundärurin (durchschnittlich 1,5 Liter pro Tag). Es enthält „Toxine“ - Kreatinin, Harnsäure, Harnstoff, Ketonkörper usw. Sie werden im Urin ausgeschieden..


Wenn Filtrations- und / oder Reabsorptionsprozesse gestört werden, verbleiben einige der schädlichen Substanzen im Körper, was zu einer schweren Vergiftung führt.

Die Norm von Kreatinin im Urin bei Erwachsenen und Kindern (Tabelle)

Die Kreatinin-Clearance ist ein Maß für den Gehalt an Proteinprodukten, die sich in den Muskeln während des Abbaus von Kreatinphosphat und reinem Kreatin bilden. Das resultierende Protein wird von den Nieren ausgeschieden und sammelt sich im Körper an, wenn ihre Arbeit gestört wird.

Eine Untersuchung der Serumkreatinin-Clearance durch Urin ermöglicht die frühzeitige Erkennung einer Abnahme der glomerulären Filtration in den Nieren. Somit ist es möglich, ein primäres Nierenversagen festzustellen. Es gibt jedoch ein Problem mit der Genauigkeit des Tests. Es besteht in der Schwierigkeit, innerhalb von 24 Stunden Urin zu sammeln. Probleme treten während der Lagerung und aufgrund des Verlustes eines Teils des Urins während des Stuhlgangs auf.

Eine Blutuntersuchung ergänzt die Informationen. Mit dem Verlust der Fähigkeit zur Nierenfiltration nimmt die Menge dieses Indikators im Blut zu.

Referenzwerte für die Kreatinin-Clearance hängen von Alter, Geschlecht und Körpergewicht ab..

AlterFrauenAlterMänner
lt; 3 Monate0,3–0,9lt; 2 Monate0,3-0,7
3-5 Monate0,5–1,22–4 Monate0,5–1,2
5–8 Monate0,6–1,54-6 Monate0,6–1,4
8-10 Monate0,7-1,76–9 Monate0,7-1,7
10-15 Monate0,8–1,89-12 Monate0,8–1,9
15-21 Monate0,9 - 2,312-18 Monate0,9–2,3
21-30 Monate1.0–2.618-24 Monate1,0–2,5
30 Monate - 3 Jahre1.1–2.824 Monate - 3 Jahre1.1–2.9
3-4 Jahre1.2–2.93-4 Jahre1,2–3,2
4 Jahre - 5 Jahre1, З - З, 64 Jahre - 5 Jahre1.4–3.6
5-6 Jahre1,5-4,05-6 Jahre1,5-4,0
6-7 Jahre alt1,7-4,56-7 Jahre alt1,7-4,5
7–8 Jahre alt2.0-4.97–8 Jahre alt2,0 - 5,0
8–9 Jahre alt2.2 - 5.58 - 9 Jahre alt2.2–5,5
9–10 Jahre alt2.5-6.29-10 Jahre2.4-6.1
10-11 Jahre alt2.7 - 6.910-11 Jahre alt2.7 - 6.8
11-12 Jahre alt3.1 –10.711-12 Jahre alt3.0-10.4
12-13 Jahre alt3,5-12,012-13 Jahre alt3,5-11,9
13-14 Jahre alt3.9–13.313-14 Jahre alt3.7-12.8
gt; 14 Jahre alt5.3-15.9gt; 14 Jahre alt7.1-17.7
Alter GeschlechtKreatinin-Norm
Baby 0-1 Jahre alt3,0 - 11,0
Vorschulkind 1-7 Jahre alt2,0 - 5,0
Kind 7-14 Jahre alt3,0 - 8,0
Junger Mann, Mädchen 15-16 Jahre alt5,0 - 11,0
Erwachsener Mann8.4 - 13.6
Erwachsene Frau6.6 - 11.7

Um die Nierenfunktion und den Grad der Schädigung genauer beurteilen zu können, werden andere verfügbare Bewertungsinstrumente für die glomeruläre Filtration verwendet, beispielsweise die Cystatin C-Analyse.

Cystatin C ist ein Polypeptid mit niedrigem Molekulargewicht (komplexes Protein), das zur Gruppe der Inhibitoren (die die Reaktion von In-Cysteinprotease unterdrücken) gehört. Es wird in allen Körperzellen produziert und vollständig gefiltert, wenn das Plasma die Glomeruli passiert..

Dies macht den Indikator äußerst geeignet zur Beurteilung der glomerulären Filtration. Es wurde nachgewiesen, dass ein moderater Anstieg von Cystatin C aufgrund einer Abnahme der Filtrationsrate erfolgreich zu Nierenversagen oder akuter Nierenerkrankung führt. Darüber hinaus zeigt der gleiche Indikator eine Reihe von Herz-Kreislauf-Erkrankungen..

Die Normen für Cystatin C hängen nicht vom Geschlecht und Gewicht einer Person ab - bei allen gesunden Menschen wird dieses Protein in ungefähr gleichen Mengen produziert. Dann wird es vollständig von den Nieren genutzt, so dass im Urin normalerweise nur minimale Mengen an Cystatin C vorhanden sind..

Bei eingeschränkter Nierentubulusfunktion steigt die Konzentration dieses Proteins im Urin an. Dies weist auf ein Problem hin..

Die Werte des Serumindex (Blutplasma) bei einer normalen Person mit gesunden Nieren betragen 0,7-1,6 mg / l, während der Wert im Urin unter 0,2 mg / l liegt.

FußbodenAlterReferenzwerte
Der MannBis zu 1 Monat.1,49 - 2,85
1-5 Monate1,01 - 1,92
5 Monate - 1 Jahr0,75 - 1,53
1-2 Jahre0,77 - 1,85
2-19 Jahre alt0,62 - 1,11
Über 19 Jahre alt0,5 - 1,2
FrauBis zu 1 Monat.1,49 - 2,85
1-5 Monate1,01 - 1,92
5 Monate - 1 Jahr0,75 - 1,53
1-2 Jahre0,6 - 1,2
2-19 Jahre alt0,62 - 1,11
AB 19 Jahren0,5 - 1,2

Die Bildung von Harnstoff - einem im Körper zersetzten Protein - wird durch die Menge an Protein bestimmt, die von der Nahrung aufgenommen wird, sowie durch den Abbau des sogenannten endogenen (im Körper produzierten) Proteins. Harnstoff wird im Urin ausgeschieden oder gelangt bei Unregelmäßigkeiten in den Blutkreislauf.

Die Harnstoffausscheidung hängt weitgehend von der ausgeschiedenen Urinmenge ab. Mit einer Abnahme der Diurese - zum Beispiel Herzinsuffizienz oder Dehydration (Dehydration) - wird eine signifikante Reabsorption (umgekehrte Absorption) von Harnstoff beobachtet, daher steigt sein Spiegel im Blutserum an.

Bei Nierenversagen steigt bei normaler (weder hoher noch niedriger) Nahrungsproteinaufnahme die Harnstoffmenge nur aufgrund einer signifikanten Abnahme der Qualität der Nierenfiltration an.

Die Menge an Harnstoff hängt auch vom Vorhandensein von Fieber (hohes Fieber) und der Verwendung bestimmter Medikamente ab..

Alter GeschlechtReferenzwerte
Kleinkind bis 4 Jahre alt1,8 - 6
Kind 4 Jahre alt - 14 Jahre alt2,5 - 6
Teenager, junger Mann, Mädchen 14-20 Jahre alt2,9 - 7,5
20 - 50 Jahre altder Mann3.2 - 7.3
Frau2.6 - 6.7
mehr als 50 Jahreder Mann3 - 9.2
Frau3.5 - 7.2

Der normale Gehalt an Kreatin im Serum hängt von verschiedenen Indikatoren ab:

  • Alter - es ändert sich seit vielen Jahren nicht. Nur im Körper eines reifen Menschen nach 60 Jahren wird eine Veränderung der Kreatinproduktion beobachtet;
  • Geschlecht - aufgrund der physiologischen Eigenschaften von Männern, erhöhter Arbeitsanstrengung und Abhängigkeit von körperlicher Aktivität;
  • schlanker oder athletischer Körperbau (Muskelmasse);
  • Präferenz in Essen;
  • Nierenversagen - Die Kreatinin-Norm für das Leben mit einer Niere unterscheidet sich von den üblichen Ergebnissen, da der zulässige Kreatingehalt niedriger ist als der einer durchschnittlichen Person, da eine Niere für beide funktioniert.
FußbodenAlter JahreKreatinin-Norm
μmol / lmg / dl
NeugeboreneZum Zeitpunkt der Geburt27.0-88.00,3-1,0
Kinderbis zu 1 Jahr18.0-35.00,2-0,4
1-10 Jahre27.0-62.00,3-0,7
Jungen und Mädchen10-18 Jahre alt44.0-88.00,5-1,0
Männer18-6080.0-115.00,5-1,1
60 und gt;71.0-115.00,4-1,1
Frauen18-6053,0-97,00,7-1,4
60 und gt;53.0-106.00,7-1,5

Bei Personen mit Nierenversagen liegt die Obergrenze der Indikatoren bei 135 μmol / l. Mit seiner Zunahme wird eine schwere Nierenfunktionsstörung diagnostiziert. Wenn die Norm auf 500 μmol / l abweicht, sollte der Patient sofort an die Dialyse (künstlicher Nierenapparat) angeschlossen werden. In einer solchen Situation kann eine Organtransplantation erforderlich sein..

Der Kreatingehalt im Urin spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose der Krankheit. In Laborstudien ist sein Indikator zum Zeitpunkt der Beurteilung der funktionellen Fähigkeiten von Nierenstrukturen wichtig.

Geschlecht, AlterNorm, μmol / l
Kinder unter 1 Jahr71-177
Kinder von 1-12 Jahren71-194
Jungen und Mädchen zwischen 12 und 18 Jahren71-265
Frauen über 18 Jahre97-177
Männer über 18 Jahre124-230

Für die genaueste Diagnose empfehlen Experten, parallele Kreatintests in Urin und Blut durchzuführen. Eine besondere Rolle spielt das Verhältnis von Kreatinin in Urin und Plasma. Die Urinanalyse wird innerhalb von 24 Stunden (tagsüber) mit dem erforderlichen Volumen von 20 ml durchgeführt.

Zur Vorbereitung der Analyse sollten Sie einige Aktionen ausführen:

  1. Verweigern Sie körperliche Aktivität zwei Tage vor der Blutentnahme (48 Stunden).
  2. Schließen Sie Alkohol, Koffein und proteinreiche Lebensmittel am Tag vor dem Laboreintritt aus.
  3. Vor der Analyse 10 Stunden lang nicht trinken oder essen (Speisewasser ohne Gas).
  4. 10 Minuten vor dem Betreten des Laborraums sollte ruhig und entspannt sitzen.

Diese Analyse ist Teil einer umfassenden Nierenuntersuchung. Die Norm von Kreatinin im Urin hängt vom Geschlecht, Alter, Gewicht, Körperbau einer Person und ihrer körperlichen Aktivität ab, da sein Körperspiegel durch die Muskelmasse und die Geschwindigkeit des Proteinstoffwechsels bestimmt wird.

Männer

Normale Indikatoren bei Männern gelten als Werte von 7 bis 18 mmol / Tag. Sie können sich tagsüber ändern, aber bei einem gesunden Menschen überschreiten sie nicht die normalen Grenzen..

Kreatin im Urin bei Männern im Alter von 20 bis 50 Jahren hängt vom Lebensstil ab: Bei erheblicher körperlicher Anstrengung und guter Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an Eiweißnahrungsmitteln ist die Menge im Urin höher als bei Menschen, die ein passives Leben führen.

Bei Jugendlichen ist die Muskelmasse geringer als bei Erwachsenen, daher ist die Menge dieser Substanz im Urin geringer. Im Durchschnitt sind es für 16- bis 18-Jährige 2-5 mmol / Tag. Mit Beginn des Alters nehmen Muskelmasse und körperliche Aktivität ab, daher sinken auch die Kreatininspiegel..

Frauen

Die Skelettmuskeln bei Frauen sind weniger entwickelt als bei Männern. Daher ist der Kreatininspiegel im Urin von Frauen viel niedriger: Normale Indikatoren für sie sind 5,5-16 mmol / Tag.

Bei jugendlichen Mädchen sind diese Werte noch geringer und entsprechen den Normen bei jungen Männern (2-5 mmol / Tag). Bei Frauen nach 60 Jahren nehmen sie ebenfalls ab.

Schwangere Frau

Eine Veränderung des Hormonstatus bei einer schwangeren Frau beeinflusst die Ausscheidungsfunktion der Nieren, daher nimmt die Kreatininkonzentration im Urin in der Regel ab. Der zweite Grund für die Reduzierung dieses Indikators ist eine Zunahme des gesamten Flüssigkeitsvolumens im Körper während der Schwangerschaft.

Bei Kindern tritt mit zunehmendem Alter eine allmähliche Zunahme der Muskelmasse auf, und der Kreatininindex im Urin steigt ebenfalls an, ohne Unterschiede bei Mädchen und Jungen.

Im ersten Lebensjahr steigt der Gehalt dieser Substanz von 1 auf 2 mmol / Tag, in den nächsten 10-12 Jahren auf 3,5 mmol / Tag, in 18 Jahren auf 2,5-5 mmol / Tag.

Ein signifikanter Anstieg des Kreatinins bei einem Kind weist auf eine Nierenpathologie hin, ein Rückgang auf dystrophische Veränderungen im Körper.

Bei Verdacht auf eine entzündliche Nierenerkrankung wird eine parallele Messung von Albumin und Kreatinin im Urin im Urin durchgeführt und das Verhältnis dieser Indikatoren in mg / g bestimmt. Bei normaler Nierenfunktion ist der Gehalt dieser Proteinverbindung im Urin minimal (nicht mehr als 30 mg / g)..

Bei eingeschränkter Nierenfunktion steigt die Proteinausscheidung im Urin an, was sich in einer Abweichung des Indikators in Richtung des Anstiegs äußert (von 30 auf 300 mg / g)..

Was ist das

Kreatinin als chemische Substanz ist die letzte Stelle in der Stoffwechselkette der Proteinverbindungen von Kreatinphosphat und Kreatin. Die Stabilität und Regelmäßigkeit ihrer Aufspaltung gewährleistet eine konstante Versorgung der Muskelfasern mit Energie, die für eine angemessene Aktivität verbraucht wird, ausgedrückt durch Kontraktion. Nach Abschluss gelangt Kreatinin in die Harnorgane - die Nieren -, wo es gefiltert und mit Urin entfernt wird.

In diesem Fall wird die in den Nierentubuli auftretende Reabsorption (umgekehrte Absorption) minimiert. Die normale Aktivität der Nierenglomeruli gewährleistet die Aufrechterhaltung ihrer stabilen und sicheren Menge im Urin, die den Körper vor den Risiken einer Vergiftung mit dieser toxischen Substanz schützt. Für die Testverbindung ist im Normalzustand eine Zunahme der Kinder charakteristisch - während sie wachsen und sich entwickeln, was mit einer Zunahme der Energiekosten für die Bildung von Muskelstrukturen verbunden ist.

Männer haben auch ein höheres Kreatinin als Blut und Urin bei Frauen. Dieses Merkmal wird durch den Bedarf des männlichen Körpers an einer größeren Energiemenge bestimmt, die es ermöglicht, die Muskelfläche zu vergrößern. Eine starke Veränderung des Kreatininspiegels bedeutet häufig eine Funktionsstörung der Nieren und anderer Organe, die für die Urinausscheidung verantwortlich sind.

Nur in bestimmten Situationen kann eine Abweichung von normalen Parametern das Ergebnis einer Verletzung der üblichen Ernährung oder der Entwicklung von infektiösen, autoimmunen oder onkologischen Prozessen sein. Da der Gehalt dieser Proteinverbindung während des Tages praktisch unverändert bleibt, wird ihre tägliche Menge verwendet, um die qualitativen Eigenschaften des Urins zu bewerten.

Referenz! Um ein objektives Bild des Zustands des Patienten zu erhalten und eine Diagnose zu erstellen, wird eine komplexe Diagnose vorgeschrieben, die gleichzeitig zwei Studien zum Kreatininspiegel umfasst - in Urin und Blut. Eine solche Manipulation wird als Reberg-Tareev-Test bezeichnet. Hiermit können Sie die Clearance, dh die glomeruläre Filtrationsrate (GFR), bestimmen, um die Gründe für die Zunahme oder Abnahme der Konzentration der untersuchten Substanz herauszufinden.

Normen und Abweichungen

Der beste diagnostische Wert ist die umfassende Untersuchung mehrerer Indikatoren gleichzeitig - zum Beispiel Harnstoff und Kreatinin zusammen.

Dieser Zustand wird als pränatale Azotämie bezeichnet, wenn der Harnstoffspiegel erhöht ist, der Status der Kreatininsubstanz jedoch normal ist. Dieses Bild kann bei Verbrennungen, Hunger, Fieber, Blutungen im oberen Gastrointestinaltrakt usw. beobachtet werden..

Ein Anstieg des Kreatinins wird mit einem erhöhten Verbrauch Ihres eigenen Proteins (z. B. endogenes Protein des Muskelgewebes) aufgezeichnet. Und mit einem hohen Harnstoffgehalt - häufiger kommt es zu einer erhöhten exogenen Aufnahme - aus der Nahrung.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte einen Text aus und drücken Sie die Strg-Eingabetaste.

Der Kreatininspiegel im Urin zeigt eine Beeinträchtigung der Nierenfunktion im Zusammenhang mit der Filtrationsrate. Beurteilen Sie den allgemeinen Zustand des Körpers.

Tests zur Bestimmung von Kreatinin sind in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • bei Verdacht auf Nierenentzündung;
  • regelmäßig - mit Insuffizienz, Glomerulonephritis, Pyelonephritis;
  • mit stationärer Behandlung von Bluthochdruck, Diabetes;
  • Schwangerschaft;
  • längerer Gebrauch von Antibiotika oder hormonellen Drogen;
  • die Wirksamkeit der Behandlung von Nierenerkrankungen zu bewerten.

Schwangere Frau

Referenzwerte seines Gehalts im täglichen Urin hängen von Geschlecht und Alter ab:

  • bei Kindern unter 1 Jahr liegt die Norm zwischen 70 und 175 mmol / Tag;
  • bis zu 10 Jahren - von 70 bis 195;
  • bis 12 Jahre alt - von 70 bis 195;
  • bei Männern - von 120 bis 210;
  • bei Frauen - von 95 bis 175.

Bei älteren Menschen ist der Kreatininspiegel im Urin niedrig. Die Gründe dafür sind atrophische Veränderungen im Muskelgewebe.

Eine Erhöhung der Parameter dieser Substanz ist ein Zeichen für Nierenversagen. Um die Diagnose zu bestätigen, verschreiben qualifizierte Spezialisten einen Urintest auf Harnstoff (das Endprodukt des Aminosäureaustauschs) und einen Reberg-Test.

Glomeruläre Filtrationsraten:

  • bei Männern 81 bis 141 ml / min;
  • bei Frauen - von 80 bis 127.

Die tubuläre Reabsorption sollte 94-98% betragen.

Von besonderer diagnostischer Bedeutung ist die Abnahme der Kreatinin-Clearance, wenn der Patient eine einzige Niere hat - dies weist auf eine große Belastung des verbleibenden Filterorgans hin und ist ein Hinweis auf ein Verfahren wie die Hämodialyse.


Hämodialyse - Blutreinigung mit einem speziellen Gerät namens "künstliche Niere"

Ein nicht immer hoher Kreatininspiegel weist jedoch auf das Vorhandensein der Krankheit hin. Es gibt eine Reihe physiologischer Zustände, bei denen Abweichungen dieser Art die Nieren nicht beeinträchtigen. Dieses Phänomen wird beobachtet:

  • mit einer Belastung der Muskeln;
  • das Überwiegen von Eiweißnahrungsmitteln in der Ernährung;
  • Dehydration des Körpers;
  • längeres Zusammendrücken der Gliedmaßen;
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Barbiturate, Sulfonamide, Aminoglycoside).

Einige pathologische Zustände anderer menschlicher Organe können ebenfalls das Kreatinin erhöhen:

  • Akromegalie (oder Gigantismus) - eine Krankheit, die eine erhöhte Sekretion von Wachstumshormon (Wachstumshormon) verursacht;
  • Hyperthyreose - erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • Herzinfarkt;
  • Frakturen
  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Strahlenkrankheit.


Durch die Bestimmung der Kreatininmenge können Sie die toxischen Wirkungen bestimmter Medikamente auf den menschlichen Körper bewerten, die Sicherheit einer Einzeldosis berechnen und die Wirksamkeit des Behandlungsverlaufs überwachen

Ein niedriger Gehalt an Proteinstoffwechselprodukten ist am häufigsten verbunden mit:

  • längeres Fasten;
  • Erschöpfung;
  • hämatopoetische Pathologien;
  • Schwangerschaft
  • Neigung des Patienten zu Ödemen;
  • Aszites (Wassersucht) - Ansammlung von freier Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • Langzeitanwendung von Kortikosteroiden.
  • Nierenerkrankungen in chronischer Form (Pyelonephritis, Glomerulonephritis), bei denen Störungen der Organfunktion, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Harndrang, Fieber, Schwellung usw. auftreten. Die Analyse ist für die Behandlung und weitere Diagnose erforderlich.
  • Krankheiten im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen. Zum größten Teil sind dies Manifestationen von Diabetes mellitus und Schilddrüsenpathologien. Bei diesen Erkrankungen werden Abweichungen in den Ergebnissen von Kreatinin-Tests bei der Urinanalyse festgestellt.
  • Symptome eines Nierenversagens (verminderte Urinausscheidung, Schwäche, Dehydration, Übelkeit usw.).
  • Erkrankungen des Harnsystems. Wenn Symptome wie Wasserlassen, Rückenschmerzen oder Unwohlsein auftreten, ist diese Studie erforderlich.
  • Infektiöse Prozesse. Eine hohe Intoxikation stört die Nierenfunktion und führt zu einer erhöhten Konzentration einer Substanz wie Kreatinin.
  • Eine Abnahme oder Zunahme des Kreatinins im Urin kann aufgrund der Verwendung von Medikamenten beobachtet werden, die den Zustand der Nieren beeinflussen. Die Bewertung ist auch wichtig für die klinische Diagnose von Nierenschäden und regelmäßige intensive körperliche Anstrengung. Eine Studie wird auch mit Muskeldystrophie, Knochenproblemen und einem Mangel an Vitaminen durchgeführt. Zu diagnostischen Zwecken wird Patienten mit akuten Nierenerkrankungen eine umfassende Beurteilung der Harnorgane verschrieben.

Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie die folgenden Regeln befolgen:

  • trinke keinen Alkohol, starken Tee und Kaffee;
  • Vermeiden Sie physische Überlastung.
  • das übliche Trinkschema einhalten;
  • Begrenzen Sie Fleischgerichte in der Ernährung;
  • Genitalhygiene beachten.

Wenn eine Studie geplant ist, sollten die Patienten wissen, dass Medikamente die Rate beeinflussen können. Daher ist es besser, sie während dieser Zeit nicht einzunehmen..

Für Frauen während der Menstruation ist eine solche Diagnose ebenfalls kontraindiziert. Die Urinsammlung sollte tagsüber erfolgen. Die Zeit für das tägliche Sammeln von Urin ist morgens und den ganzen Tag über wird jede Portion in einer separaten Schüssel serviert. Dann wird der pro Tag gesammelte Urin in eine Schale gegossen und 60-80 ml werden gegossen, die für die Studie notwendig sind.

Um diesen Indikator Kreatinin im täglichen Urin zu bestimmen, wird die Expressanalyse auch mittels spezieller Streifen verwendet, die beim Nachweis von Kreatin in einer bestimmten Farbe gefärbt werden und den Prozentsatz dieser Substanz für die tägliche Zeit angeben.

Die Funktion der Nieren kann auch anhand der Blutreinigungsrate beurteilt werden, während ein Reberg-Test sowie gegebenenfalls ein allgemeiner Bluttest durchgeführt werden.

  • Die Norm bei Kindern unter 1 Jahr liegt bei 70-175 mmol / Tag.
  • bis zu 10 Jahren - 70-195;
  • unter 12 Jahren - 70-195.

Bei Männern liegt die Norm zwischen 120 und 220 mmol / Tag. Die Norm von Kreatinin im Urin von Frauen ist viel niedriger - 95-175. Es ist erwähnenswert, dass bei alten Menschen der Kreatingehalt im Urin verringert ist, was auf atrophische Veränderungen im Muskelgewebe zurückzuführen ist.

Abweichungen von der Norm in den Analyseergebnissen können auch aus folgenden Gründen beobachtet werden:

  • erhöhte Belastung der Muskeln;
  • überschüssiges Protein in der Ernährung;
  • Dehydration;
  • längeres Zusammendrücken der Gliedmaßen;
  • die Verwendung bestimmter Medikamente.

Erhöhtes Kreatinin im Urin signalisiert solche Störungen im Körper:

  • Schwere Pathologie der Nieren und der Harnwege. Dazu gehören Nierenversagen, Nierensteine, entzündliche Prozesse, Onkologie.
  • Endokrine Erkrankungen. Hypothyreose (unzureichende Produktion von Schilddrüsenhormonen), Fehlfunktion der Nebennieren usw..
  • Stoffwechselstörungen. Eine erhöhte Konzentration an Kreatin kann Gicht und Diabetes hervorrufen.
  • Muskelverletzungen, Verbrennungen oder Brüche.
  • Außerdem wird bei erhöhtem Kreatinin im Urin eine Niere, körperliche und emotionale Überlastung, Schwangerschaft und Stillzeit diagnostiziert.

Ein niedriger Kreatininspiegel wird behoben, wenn:

  • lange Diäten, wenn die notwendigen Substanzen in kleinen Mengen in den Körper gelangen;
  • Muskeldystrophie, eine starke Abnahme ihrer Masse;
  • chronische Lebererkrankung;
  • längerer Gebrauch von Kortikosteroiden;
  • Toxikose zu Beginn der Schwangerschaft;
  • einige Blutpathologien;
  • Herz- und Nierenversagen;
  • übermäßige Produktion von Schilddrüsenhormonen.

Der Wert kann nach längerer Behandlung mit Arzneimitteln, die das Kreatinin senken, abnehmen.

Wenn in der Analyse Verstöße festgestellt werden, wird den Patienten eine zusätzliche Untersuchung verschrieben, um die richtige Diagnose zu ermitteln. Wenn die Abweichungen nicht mit pathologischen Prozessen verbunden sind, wird empfohlen, den Lebensstil anzupassen.

Die biochemische Kreatininanalyse ist eine Methode zur Diagnose einer Substanz, die im Serum des menschlichen Körpers enthalten ist und ein Zerfallsprozess darstellt. Im Falle seiner Zunahme tritt eine Vergiftung auf. Der Kreatinindex spiegelt den Zustand des Körpers wider..

Nachdem Sie auf Kreatinin getestet haben, können Sie verstehen, wie die Nieren funktionieren. Verwenden Sie dazu den glomerulären Filtrationsratenindikator (GFR), der die Effizienz des Nierensystems bestimmt.

GFR zeigt, wie gut die Entsorgung von Giftstoffen aus dem Körper erfolgt und in welchem ​​Zustand sich die Nieren befinden. Um diesen Indikator zu berechnen, müssen Sie Kreatin kennen und Rasse, Alter und Geschlecht angeben.

Die Dekodierung der biochemischen Analyse spielt eine wichtige Rolle bei der Erstellung einer Diagnose. Mit der richtigen Diagnose können schwerwiegende Komplikationen und Folgen für den Patienten rechtzeitig vermieden werden..

In der Medizin gibt es eine spezielle Form für die Eingabe entschlüsselter Analyseindikatoren. Ein dafür qualifizierter Spezialist vergleicht die Daten mit den Normen und bestimmt das Vorhandensein möglicher oder bestehender Krankheiten beim Patienten.

Wann zu überprüfen?

Der Arzt schreibt bei der Untersuchung des Patienten und bei der Durchführung einer Anamnese unbedingt eine Anweisung für eine biochemische Untersuchung, einschließlich eines Urintests auf Kreatinin, wenn sich dieser beschwert:

  • Zeichnen, Schneiden oder scharfe Schmerzen im unteren Rückenbereich;
  • ein Gefühl der unzureichenden Entleerung der Blase;
  • häufiges Wasserlassen, einschließlich falscher;
  • das Vorhandensein eitriger, schleimiger oder blutiger Verunreinigungen im Urin;
  • Beschwerden beim Wasserlassen, begleitet von Brennen und Schmerzen;
  • starke Schwellung des Gesichts, der unteren (Unterschenkel) und der oberen Gliedmaßen.


Schwellung der Beine - ein guter Grund für eine biochemische Urinanalyse

Zusätzlich zur Erstdiagnose werden durch Untersuchung des Kreatininspiegels die funktionellen Eigenschaften der Organe des Harnsystems bei mehreren pathologischen Zuständen bewertet, zu denen die folgenden gehören. Akute und chronische Nierenerkrankungen - Glomerulonephritis (Entzündung der Nierenglomeruli) und Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckens) verursachen in vielen Fällen ein Nierenversagen, das sich bis zum Stadium der Dekompensation entwickeln kann.

Um die Filtrationsarbeit der Nieren regelmäßig zu überwachen, werden die Patienten regelmäßig mit Kreatininspiegeln bestimmt. Mit diesen Pathologien wird es reduziert. Stoffwechselpathologien - Krankheiten, die durch seine Verletzung verursacht werden, müssen ständig überwacht und normale Bedingungen für die Nierenaktivität geschaffen werden. Bei Diabetes mellitus, Schilddrüsenfunktionsstörungen (Hypo- und Hyperthyreose), Nebennieren und Hypophyse können die Kreatininwerte die Grenzen der als normal akzeptierten Indikatoren überschreiten.

Eine akute Form von entzündlichen und infektiösen Erkrankungen - eine übermäßige Vergiftung führt zu Filtrationsproblemen in den Nierenglomeruli, die dazu führen, dass Kreatinin hochspringt. Diese Kategorie umfasst bakterielle und virale Krankheiten. Arzneimitteltherapie, Mittel, die den Zustand des Harnsystems beeinflussen können. Der Gehalt dieses Metaboliten wird überprüft, um die Gesundheit der Nieren zu beurteilen und das Risiko einer Verringerung der Filtration zu minimieren.

Autoimmunerkrankungen wie Lupus erythematodes (strukturelle Schädigung des Bindegewebes) und Vaskulitis (Zerstörung der Wände des Blutkreislaufs). Arterielle Hypertonie - Ein Druckanstieg kann zu einer pathologischen Verschiebung der Kreatininparameter führen. Onkologische Neoplasien - in einigen Fällen sowohl gutartig als auch bösartig - beeinflussen den Inhalt dieser Substanz.

Die Überprüfung der Kreatininkonzentration im Urin erfolgt ebenfalls zu vorbeugenden Zwecken:

  • Patienten mit akuten Formen von Erkrankungen des Harnsystems, insbesondere der Nieren;
  • als Screening-Untersuchung vor und nach der Operation im Urogenitalbereich;
  • Überwachung des Schwangerschaftsverlaufs, kompliziert durch verschiedene Manifestationen einer unzureichenden Nierenfunktion;
  • Menschen mit einer genetischen Veranlagung für Pathologien des Harnsystems;
  • eine umfassende Beurteilung der Funktion der Harnorgane erhalten.

Referenz! Aufgrund des annähernd konstanten Kreatiningehalts kann der tägliche Urin für andere diagnostische Methoden verwendet werden, beispielsweise für Hormontests.

Vorbereitung auf die Blut- und Urinsammlung

Täglicher Urin wird gesammelt, um den Kreatininspiegel zu bestimmen. Das heißt, es wird 24 Stunden gesammelt. Zuerst müssen Sie sterile Behälter (2-3 Liter und 100-200 ml) vorbereiten. Die erste Morgenportion wird nicht gesammelt, sie beginnt mit der zweiten, indem jede nachfolgende Portion in den Behälter gegeben wird, und so weiter bis morgen früh bis 6-7 Uhr.

Für die korrekte Sammlung von Material gelten bestimmte Regeln:

  • Vor jedem Wasserlassen werden sie mit warmem kochendem Wasser und einer neutralen Seife gewaschen.
  • Tagsüber wird das Glas im Kühlschrank aufbewahrt und mit einem sterilen Deckel verschlossen.
  • Am Ende des Verfahrens wird das tägliche Urinvolumen gemessen.
  • Gießen Sie eine kleine Menge Biomaterial (50-100 ml) in einen kleinen Behälter.
  • Machen Sie eine Begleitnotiz mit Name, Lieferdatum und Volumen.
  • Übertragen Sie das Material innerhalb von 1-2 Stunden ins Labor.

Um die korrekten Ergebnisse eines Urintests zu erhalten, müssen Sie innerhalb von 2-3 Tagen bestimmte Änderungen der Gewohnheiten vornehmen:

  • Alkohol ausschließen;
  • Reduzieren Sie die Menge an Fleischprodukten, Gewürzen und Gurken in der Ernährung.
  • aufhören, Diuretika und hormonelle Medikamente zu nehmen;
  • körperliche Aktivität reduzieren;
  • Rauchen aufhören.


Die Analyse wird während der Menstruation nicht durchgeführt.
Ein Kreatinin-Clearance-Test wird auch zur Überwachung der Nierenfunktion verwendet, deren Spiegel nicht nur im Urin, sondern auch im Blut bestimmt wird.

Indikationen

Beurteilung des Zustands und der Funktion des Filtrationsapparats der Nieren.

Akute oder chronische Nierenerkrankung:

  • Pyelonephritis (Entzündung des Nierenbeckens);
  • Nierenversagen in verschiedenen Formen und Stadien;
  • Glomerulonephritis (Schädigung der Nierenglomeruli).

Pathologien im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen (Diabetes mellitus).

Schilddrüsenfunktionsstörung (Hypo- und Hyperthyreose).

Infektiöse, bakterielle, virale Prozesse in akuter und chronischer Form.

Arterieller Hypertonie.

  • Lupus erythematodes (Bindegewebsschaden);
  • Vaskulitis (Schädigung der Gefäßwände) usw..

Bewertung der Wirksamkeit der Nierenerkrankungstherapie.

Vorbeugende Untersuchung von Patienten mit unerwünschter Vererbung.

Screening vor und nach der Operation am Urogenitalsystem.

Bewertung der Qualität der Sammlung von Biomaterial (täglicher Urin) für andere Labortests (z. B. für Hormontests).

Überwachung des Verlaufs einer komplizierten Schwangerschaft.

Patientenbeschwerden über:

  • Beschwerden, Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • das Vorhandensein von Verunreinigungen von Blut, Eiter, Schleim im Urin;
  • Gefühl der unvollständigen Entleerung der Blase;
  • vermehrtes Wasserlassen, falscher Drang;
  • scharfe und ziehende Schmerzen in der Lendengegend;
  • Schwellung der Gewebe von Gesicht, Beinen usw..

Entschlüsseln Sie die Ergebnisse der Kreatininanalyse im täglichen Urin: Nephrologe, Urologe, Endokrinologe, Therapeut, Kinderarzt, Hausarzt.

Die biochemische Zusammensetzung des Urins muss bei Veränderungen der Funktion der Nierentubuli berücksichtigt werden. Der Urin wird auch während der Untersuchung auf entzündliche Erkrankungen des Harnsystems chronischer und besonders akuter Natur entnommen. Eine Reihe bestimmter Symptome dienen als Indikation:

  • dauerhafte oder vorübergehende Schwellung der Hände, Füße und des Gesichts;
  • schmerzende und akute Rückenschmerzen;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Veränderungen sowohl in der qualitativen als auch in der quantitativen Zusammensetzung des Urins.

Die Kontrolle der Substanz wird bei der Behandlung von Nierenerkrankungen durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, und wird auch bei der Diagnose von malignen Neoplasmen, Herzerkrankungen und dem endokrinen System verwendet.

Eine besondere Rolle spielt eine Analyse bei der Untersuchung auf Knochenerkrankungen, die mit einer Gewebezerstörung einhergehen. Für ihre Diagnose muss das Vorhandensein von Desoxypyridinolin im Urin (DPID) nachgewiesen werden. Diese Substanz im Urin weist auf die Zerstörung des Knochengewebes hin. Um die Ausscheidung von DPID zuverlässig zu bestimmen, muss das Ergebnis mit der Kreatininkonzentration verglichen werden.

Was sind die Symptome von Kreatinin-Tests im Urin?

Wenn der Kreatininspiegel im Urin erhöht ist, bedeutet dies, dass seine Bildung in den Skelettmuskeln zugenommen hat. Ein hoher Kreatininspiegel kann sowohl auf schwerwiegende Pathologien als auch auf Änderungen des Lebensstils hinweisen..

Normalerweise kann sich dieser Indikator erhöhen aufgrund von:

  • Zunahme der Muskelmasse während des Trainings mit großer körperlicher Anstrengung;
  • Konsum großer Mengen von Eiweißnahrungsmitteln;
  • längere unkontrollierte Einnahme von Antibiotika, Hormonen und entzündungshemmenden Medikamenten;
  • Dehydration.

In solchen Situationen wird den Patienten eine fleischarme Ernährung verschrieben. Es wird empfohlen, das Trinkschema anzupassen.

Ein Anstieg des Urinkreatinins wird in den meisten Fällen verursacht durch:

  • Entzündung der Nieren (Glomerulonephritis, Pyelonephritis);
  • Nierenversagen;
  • Stoffwechselstörungen bei Erkrankungen der endokrinen Drüsen (Diabetes, Hypothyreose);
  • Verletzungen mit Schädigung der Muskelfasern;
  • bösartige Neubildungen.


Wenn die Analyse einen Anstieg des Spiegels dieses Metaboliten im Urin ergab, ist eine ernsthafte Untersuchung erforderlich, um die Ursachen der Abweichung zu bestimmen.
Die Ursache für Veränderungen des Kreatinspiegels ist eine Verletzung der Nieren - erhöhte Synthese oder verminderte Verwendung dieser Substanz aus dem Körper. Es lohnt sich zu verstehen, wie lange es her ist, dass sich die funktionelle Aktivität der Nieren verändert hat..

Am häufigsten wird die Manifestation eines Nierenversagens mit erhöhter Belastung beobachtet und geht mit Schwere und Schmerzen im unteren Rückenbereich einher.

Typische Symptome eines erhöhten Kreatininspiegels sind:

  • Erschöpfung;
  • allgemeine Müdigkeit;
  • Atembeschwerden
  • Verwirrung und Verwirrung im Bewusstsein.

In diesem Fall ist es notwendig, Labortests durchzuführen und Tests auf den Kreatingehalt in Plasma und Urin zu bestehen. Das Ergebnis ermöglicht es Ihnen zu verstehen, wie die Nieren funktionieren, unabhängig von den physischen Auswirkungen einer Diät..

Wenn der Indikator von der Norm abweicht, deutet dies auf eine ineffektive Funktion der Nieren oder deren Schädigung hin. Im Schadensfall kann ein entzündlich-infektiöser Prozess, ein Schockzustand, eine Krebsläsion oder eine Durchblutungsstörung auftreten.

Der Anstieg des Indikators kann beginnen aufgrund von:

  • Verstöße gegen den Urinausfluss bei Urolithiasis;
  • Herzinsuffizienz;
  • Dehydration;
  • schwerer Blutverlust;
  • pathologische Veränderungen in der Muskelstruktur (Gigantismus, Muskeldystrophie, Akromegalie, Myasthenia gravis und andere);
  • Langzeitanwendung bestimmter toxischer Arzneimittel (Barbiturate, Sulfonamide, Antibiotika);
  • Strahlenkrankheit;
  • Thyreotoxikose.

Es gibt Fälle von falschem Anstieg bei der Einnahme von Arzneimitteln mit einem hohen Gehalt an Ibuprofen, Vitamin C, Cephalosporin oder Levodopa.

Die Analyse kann auch während des Zeitraums reduziert werden:

  • Vegetarismus;
  • längeres Fasten, gefolgt von Gewichtsverlust;
  • Einnahme von Kortikosteroid-Medikamenten;
  • Schwangerschaft, insbesondere 1 und 2 Trimester;
  • Dystrophie der Muskelstruktur;
  • schwere Lebererkrankung;
  • proteinfreie Diät;
  • Krebserkrankung;
  • Harnverstopfung.

Warum steigt

Nachdem die Patienten Ergebnisse mit einem erhöhten Indikator erhalten haben, haben sie Angst und möchten wissen, was dies bedeutet und was gefährlich ist. Erhöhtes Kreatinin im Urin ist eine Folge der erhöhten Flüssigkeitsfiltration durch die Nieren. Meistens ist dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Körpers in Form einer Erhöhung der Hormonsynthese. Wenn der Kreatininspiegel erhöht ist, muss eine Person auf Pathologien untersucht werden wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen
  • Akromegalie;
  • Hypothyreose;
  • Gigantismus.

Ein starker Wertanstieg kann eine Folge einer Verbrennungskrankheit sein. In diesem Zustand wird eine große Menge an Toxinen und Schadstoffen ins Blut freigesetzt. Ähnliche Veränderungen werden bei Schockreaktionen und Fieber beobachtet. Eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Infusion hilft, den Substanzgehalt bei diesen Krankheiten zu senken..

Auf eine Notiz! Eine Erhöhung des Kreatininspiegels im Urin wird durch den Einsatz von Antibiotika, Kortikosteroiden und Zytostatika erleichtert.

Kreatinin-Clearance

Der Reberg-Test ist der wichtigste diagnostische Test, mit dem Sie die Arbeit der Nieren bewerten können. Für seine Durchführung sind eine Analyse des täglichen Urins und eine Blutuntersuchung auf Kreatinin erforderlich. Anschließend wird nach einer speziellen Formel die Ausscheidungsrate aus dem Körper berechnet, die die glomeruläre Filtrationsrate in ml / min charakterisiert.

Normale Freigabeanzeigen:

  • bei Männern mittleren Alters 80-140 ml / min;
  • bei Frauen - von 70 bis 120 ml / min;
  • bei Kindern unter 18 Jahren - 65-100 ml / min.

In den Anfangsstadien von Bluthochdruck und Diabetes steigt die glomeruläre Filtrationsrate an, während das Nierenversagen im Gegensatz dazu auf 20-40 ml / min abfällt.


Patienten mit Nierenerkrankungen, schwangeren Frauen und hypertensiven Patienten in einem Krankenhaus muss eine Analyse der Clearance verschrieben werden.

Normalwerte

Die Kreatininrate im Urin ist bei Patienten nicht gleich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels im Urin werden Alter, Geschlecht und physiologische Veränderungen des Körpers des Patienten berücksichtigt. Bei jungen und mittleren Männern sollte die tägliche Ausscheidung des Zerfallsprodukts im Bereich von 14–26 mg / kg oder 124–230 μmol liegen. Bei aktivem Sport und täglicher körperlicher Belastung können sich die Indikatoren bei Männern erhöhen. Auch eine Abhängigkeit von der systematischen Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, Eiern und Eiweißzusätzen beeinflusst das Ergebnis..

Bei Frauen sollten die normalen Raten von Natur aus niedriger sein. Es hängt vom Lebensstil, der täglichen Ernährung und der Muskelmasse ab. Der Kreatininspiegel im Urin eines gesunden Mädchens oder einer gesunden Frau überschreitet normalerweise nicht 11–20 mg / kg (gemessen über 24 Stunden) oder 97 bis 177 μmol. Mit einer vegetarischen Ernährung oder einem Missbrauch von Eiweißdiäten können Indikatoren reduziert oder erhöht werden..

Bei Kindern hängt der Kreatingehalt direkt von der Alterskategorie ab. Je älter das Kind ist, desto höher sind die Raten. Der niedrigere Wert vor dem 18. Lebensjahr sollte 71 μmol pro Liter nicht unterschreiten. Mit zunehmendem Alter ändern sich nur die maximal zulässigen Zahlen:

  1. von der Geburt bis 12 Monate bis 177 Mikromol pro Liter;
  2. nach einem Jahr und bis zu 12 Jahren nicht mehr als 194 μmol / l;
  3. Ab dem 12. Lebensjahr und bis zum Erwachsenenalter (18-20 Jahre) kann die Norm bis zu 265 Mikromol pro Liter erreichen.

Je nach Geschlecht des Kindes können sich die Indikatoren für Mädchen nach unten oder für Jungen erhöhen.

Bei schwangeren Frauen ist die chemische Zusammensetzung des Urins signifikant unterschiedlich. Während der Schwangerschaft scheiden die Nieren nicht nur lebenswichtige Produkte der Mutter, sondern auch des Fötus aus.

Dies führt bei einer schwangeren Frau zu geringfügigen Abweichungen von den Urinkreatinin-Normen. In Abwesenheit von pathologischen Symptomen ist der Zustand nicht gefährlich.

Beachtung! Bei ausgeprägten Änderungen in Richtung zunehmender oder abnehmender Kreatininwerte während der Schwangerschaft wird das Ergebnis einer Urinanalyse mit einer Blutuntersuchung verglichen und die Ursache für Nierenversagen ermittelt.

Wie man den Kreatininspiegel senkt oder erhöht

Im Falle einer Änderung des Indikators auf eine größere Seite der Norm ist es notwendig, die Ursache für den Anstieg des Kreatins zu finden und zu beseitigen. Diese Substanz beeinträchtigt die Leistung der Nieren erheblich und stellt eine schwerwiegende Verletzung des menschlichen Körpers dar..

Die Ausnahme kann nur die aktive Arbeitstätigkeit oder der Einfluss von Medikamenten auf die Analyse sowie einige Essgewohnheiten sein. Daher muss der Patient einen qualifizierten Spezialisten aufsuchen, um die Diagnose zu klären.

Nachdem Sie die Ursachen und den Grad der Verletzung ermittelt und einen Termin erhalten haben, sollten Sie den Empfehlungen des Arztes folgen und die Anweisungen befolgen.

In einer Situation, in der das Kreatinin gesunken ist, ist es möglich, eine normale Rate zu erreichen, während die richtige Ernährung und bestimmte Empfehlungen eines Spezialisten eingehalten werden.

Gründe für den Anstieg

Ärzte identifizieren eine Reihe von Gründen für den Anstieg des Kreatinins im Urin:

  • Infektiöse und entzündliche Nierenerkrankungen.
  • Hypotheriose.
  • Verstöße gegen das Hypophysensystem.
  • Nierenschäden.
  • Vitamin E-Mangel im Körper.
  • Diabetes mellitus.
  • Schilddrüseninsuffizienz.
  • Große Mengen Fleisch essen.
  • Knochenfusionsprozess.
  • Crash-Syndrom.
  • Intensive und anhaltende körperliche Aktivität.
  • Schwere Verbrennungen.
  • Übermäßiger Gebrauch bestimmter Drogen.

Ernährungsempfehlungen für hohen Kreatininspiegel

Wenn der Kreatininspiegel im Urintest abnimmt, achten Sie zunächst auf die körperliche Verfassung des Patienten. Eine niedrige Rate kann folgende Ursachen haben:

  • sitzender Lebensstil;
  • Mangel an Eiweißnahrungsmitteln in der Ernährung;
  • Anorexie;
  • Schwangerschaft
  • Einnahme von Anabolika und Diuretika.

Der Uringehalt nimmt mit Anämie, Extremitätenlähmung, Leukämie, chronischen Lebererkrankungen und Herzrhythmusstörungen ab.

Die richtige Ernährung in der Zeit der Abweichung von der Norm spielt eine wichtige Rolle. Viele Lebensmittel sind eine überschüssige Kreatinquelle (Fleisch, Kaffee, starker Tee, Vollmilch, Alkohol). Bei einer erhöhten Rate und pathologischen Veränderungen in den Nieren sollten Sie die Diät 7A oder 7B einhalten, ausgenommen von der Diät:

  • fetthaltige Sorten von Fisch und Fleisch;
  • Vollmilch;
  • koffeinhaltige Getränke;
  • Butterbacken;
  • frittiertes Essen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • würzen;
  • salzreiche Lebensmittel.

Einige Proteinprodukte (nicht mehr als 70 g pro Tag) und tierische Produkte (nicht mehr als 23 g pro Tag) sollten einfach begrenzt werden:

  • mageres Fleisch;
  • fettarmer Fisch;
  • Ei (bis zu 3 Stück pro Woche);
  • Süß- und Mehlprodukte.

In Fällen, in denen der Indikator deutlich überbewertet ist, sollten zucker- und salzhaltige Lebensmittel vollständig von der Ernährung ausgeschlossen werden. Eine wichtige Rolle spielt die Methode des Kochens ohne Ölzusatz durch:

Sie sollten wissen, dass Lebensmittel, die in Form von Püreesuppen zubereitet werden, fein gehackt und flüssig sind, leichter verdaulich sind und keine nachteiligen Auswirkungen haben.

Analysevorbereitung

Diätvoraussetzungen:

  • 2-3 Tage lang müssen Sie sich weigern, Alkohol oder Energy-Drinks einzunehmen.
  • Gewürze, Marinaden, Gurken und „färbendes“ Gemüse werden innerhalb von 24 Stunden aus der Nahrung genommen: Preiselbeeren, Blaubeeren, Rüben, Maulbeeren, Karotten usw.;
  • Gleichzeitig ist es ratsam, keine harntreibenden Produkte (Wassermelone, Preiselbeersud usw.) zu konsumieren..

Voraussetzungen für die Einnahme von Medikamenten:

  • 1-2 Tage vor dem Test ist die Einnahme von Diuretika verboten.
  • Außerdem ist es einige Tage vor der Urinsammlung erforderlich, die Aufnahme von Arzneimitteln zu begrenzen, die die Funktion der Nieren im Allgemeinen beeinträchtigen können (Kortikosteroide, Vitamin C, Zytostatika usw.).

Am Tag der Sammlung des Biomaterials:

  • Sie müssen sich vor allen Arten von physischem und emotionalem Stress schützen.
  • es ist unerwünscht zu rauchen;
  • Der Test wird nicht während Menstruationsblutungen durchgeführt.

Risiken und Kontraindikationen

Beim Bestehen der Analyse können negative Phänomene auftreten:

  1. Die Bildung eines Hämatoms nach Blutentnahme (Tracevazinsalbe, Tracerutin kann verwendet werden).
  2. Die Schwellung infolge der Injektion ist eine Venenentzündung (eine warme Kompresse für 3 Tage hilft).
  3. Bei Blutungsstörungen und der Einnahme bestimmter Medikamente (Aspirin, Thromboass, Clexan) kommt es zu Blutungen.

Die einzige Kontraindikation für das Bestehen eines Urintests für einen Indikator bei Frauen ist eine monatliche Uterusblutung während der Urinsammlung.