Was ist die Gefahr von überschüssigem Kreatinin im menschlichen Urin?

Die in den Nieren gebildete biologische Flüssigkeit, die verschiedene „unnötige“ Substanzen aus dem menschlichen Körper ausscheiden soll, wird als Urin (oder Urin) bezeichnet. Jeder weiß, dass ihre Labortests viel über die menschliche Gesundheit aussagen können..

Es gibt verschiedene Arten von Urintests, der aussagekräftigste ist der biochemische - eine Reihe von Studien zu verschiedenen Substanzen. Einer der wichtigen Parameter der Biochemie ist Kreatinin - das Endprodukt des menschlichen Körpers. Für Mediziner bedeutet dieser Indikator das Ergebnis der funktionellen Aktivität der Nieren, ihrer Reabsorptions- und Filtrationsfähigkeit..

In unserem Artikel möchten wir über Möglichkeiten sprechen, den Gehalt einer bestimmten Substanz, die Norm von Kreatinin im Urin, die Ursachen und Folgen von Parameterabweichungen zu bestimmen.

So bestimmen Sie diesen Indikator?

In der Medizin wird ein Urintest auf Kreatinin verwendet, um die Konzentration zu klären und ihre Verzögerung im Körper zu identifizieren. Eine wirksame Methode zur Untersuchung der Urinzusammensetzung ist der Reberg-Test. Diese Methode bestimmt den Grad der Clearance (Körperreinigung) anhand der Nierenfiltrationsrate.

Eine biochemische Analyse des Urins, die nicht nur zur Bestimmung der täglichen Ausscheidung von Kreatinin, sondern auch des Verhältnisses seines Gehalts zu Protein und Harnstoff beiträgt, wird als ebenso bedeutende Studie anerkannt. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Indikator für die glomeruläre Filtrationsfunktion und werden zur Überwachung der Nierendialyse verwendet..

Zur Bestimmung der Kreatininkonzentration wird der Urin 24 Stunden gesammelt. Der Algorithmus ist wie folgt:

  • Das erste Mal am Morgen müssen Sie in den Abwasserkanal urinieren und die Zeit aufzeichnen. Am nächsten Morgen wird die Sammlung fertiggestellt.
  • Führen Sie dann die Toilette der Genitalien ohne Seife durch.
  • Die zweite morgendliche Portion Urin wird in einen gemeinsamen Behälter mit Deckel gegossen und in das untere Fach des Kühlschranks gestellt.
  • Dann wird die gesamte von den Nieren ausgeschiedene Flüssigkeit genau an einem Tag in einer Schale gesammelt.
  • Das letzte Wasserlassen zur Analyse wird am nächsten Tag durchgeführt (die Zeit sollte mit der Entleerung des Urins in die Toilette am Vormittag zusammenfallen)..
  • Am Ende der Sammlung wird der Behälter mit Urin gemischt und ein Glas in ein sauberes Glas gegossen.
  • Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss der Urin innerhalb weniger Stunden an das Labor abgegeben werden..
  • Bei gleichzeitiger Bestimmung der Diurese während der Sammlung von biologischer Flüssigkeit ist es erforderlich, den Zeitpunkt des Urinierens und die Anzahl der Portionen aufzuzeichnen.
  • Wenn der Arzt am Wasserhaushalt interessiert ist, müssen Sie zusätzlich die Flüssigkeitsaufnahme und die Ernährung aufzeichnen.

Im täglichen Urin wird die Kreatininausscheidung auch nach der Methode der Kolorimetrie (Yaffe-Methode) bestimmt. Es besteht darin, die Farbreaktion abzulesen. Wenn die mit Natriumhydroxid oder Pikrinsäure imprägnierten Teststreifen mit der Komponente in Wechselwirkung treten, tritt eine Färbung mit verschiedenen Intensitäten auf, was einer bestimmten Teilung der Skala entspricht. Die Analyse wird an einem Arbeitstag vorbereitet..

Wichtig! In der Nacht vor und am Tag des täglichen Urinsammelns ist es unerwünscht, Medikamente (insbesondere Hormone) einzunehmen, Alkohol und starke Getränke zu trinken und auch Fleisch und Eier in die Ernährung aufzunehmen. Frauen geben zwischen den Menstruationen besser Urin.

Die Beziehung zwischen Kreatinin im Urin und Blutplasma

Die Funktion der Nieren besteht nicht nur darin, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sondern ihn auch von schädlichen Substanzen zu reinigen. In 5 Minuten Filtration passiert das gesamte zirkulierende Blut das gepaarte Organ. Die Beziehung zwischen der Anzahl der Kreatinine im Blut und im Urin ist direkt proportional zwischen seiner Bildung und Ausscheidung. Wenn sich die quantitative Anzahl von Kreatinin im Blut stark von seinem Gehalt im Urin unterscheidet, ist dies ein Zeichen für eine Nierenpathologie.

Um eine detaillierte Beurteilung des Harnsystems zu erhalten, müssen die Ergebnisse eines Urintests mit einer Analyse der Blutbiochemie verglichen werden.

Ist es möglich, Nikotin aus dem Körper zu entfernen??

Wasser kann die Nikotinfreisetzung aus dem Körper fördern.

Wenn eine Person einen Nikotintest erfolgreich bestehen möchte, sollte sie diese Substanz bis zu zehn Tage lang in keiner Form verwenden, da Tests in kürzerer Zeit Cotinin nachweisen können.

Es gibt keine Methoden, die eine schnellere Nikotinausbeute garantieren können. Wenn Menschen jedoch einen gesunden Lebensstil haben, arbeiten ihre Körper normalerweise effizienter..

Mit den folgenden Empfehlungen können Sie versuchen, die Entfernung von Nikotin zu beschleunigen:

  • Trinken Sie erhebliche Mengen Wasser, um Stoffwechselprodukte aus Nieren und Leber zu entfernen.
  • Sport treiben, um die Durchblutung zu verbessern und die Freisetzung unnötiger Substanzen durch Schweiß zu beschleunigen;
  • Befolgen Sie eine gesunde Ernährung, die reich an Antioxidantien ist, die dem Körper helfen, sich zu erholen.

Hersteller einiger kommerzieller Produkte und pflanzlicher Produkte behaupten, dass die Verwendung ihrer Produkte die Freisetzung von Nikotin aus dem Körper beschleunigen kann. Es versteht sich jedoch, dass die staatlichen Aufsichtsbehörden die Qualität und Sicherheit solcher Produkte nicht kontrollieren.

Normalwerte

Die Kreatininrate im Urin ist bei Patienten nicht gleich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels im Urin werden Alter, Geschlecht und physiologische Veränderungen des Körpers des Patienten berücksichtigt. Bei jungen und mittleren Männern sollte die tägliche Ausscheidung des Zerfallsprodukts im Bereich von 14–26 mg / kg oder 124–230 μmol liegen. Bei aktivem Sport und täglicher körperlicher Belastung können sich die Indikatoren bei Männern erhöhen. Auch eine Abhängigkeit von der systematischen Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, Eiern und Eiweißzusätzen beeinflusst das Ergebnis..

Bei Frauen sollten die normalen Raten von Natur aus niedriger sein. Es hängt vom Lebensstil, der täglichen Ernährung und der Muskelmasse ab. Der Kreatininspiegel im Urin eines gesunden Mädchens oder einer gesunden Frau überschreitet normalerweise nicht 11–20 mg / kg (gemessen über 24 Stunden) oder 97 bis 177 μmol. Mit einer vegetarischen Ernährung oder einem Missbrauch von Eiweißdiäten können Indikatoren reduziert oder erhöht werden..

Bei Kindern hängt der Kreatingehalt direkt von der Alterskategorie ab. Je älter das Kind ist, desto höher sind die Raten. Der niedrigere Wert vor dem 18. Lebensjahr sollte 71 μmol pro Liter nicht unterschreiten. Mit zunehmendem Alter ändern sich nur die maximal zulässigen Zahlen:

  1. von der Geburt bis 12 Monate bis 177 Mikromol pro Liter;
  2. nach einem Jahr und bis zu 12 Jahren nicht mehr als 194 μmol / l;
  3. Ab dem 12. Lebensjahr und bis zum Erwachsenenalter (18-20 Jahre) kann die Norm bis zu 265 Mikromol pro Liter erreichen.

Je nach Geschlecht des Kindes können sich die Indikatoren für Mädchen nach unten oder für Jungen erhöhen.

Bei schwangeren Frauen ist die chemische Zusammensetzung des Urins signifikant unterschiedlich. Während der Schwangerschaft scheiden die Nieren nicht nur lebenswichtige Produkte der Mutter, sondern auch des Fötus aus.

Dies führt bei einer schwangeren Frau zu geringfügigen Abweichungen von den Urinkreatinin-Normen. In Abwesenheit von pathologischen Symptomen ist der Zustand nicht gefährlich.

Beachtung! Bei ausgeprägten Änderungen in Richtung zunehmender oder abnehmender Kreatininwerte während der Schwangerschaft wird das Ergebnis einer Urinanalyse mit einer Blutuntersuchung verglichen und die Ursache für Nierenversagen ermittelt.

Indikationen zur Bestimmung von Kreatinin

Die biochemische Zusammensetzung des Urins muss bei Veränderungen der Funktion der Nierentubuli berücksichtigt werden. Der Urin wird auch während der Untersuchung auf entzündliche Erkrankungen des Harnsystems chronischer und besonders akuter Natur entnommen. Eine Reihe bestimmter Symptome dienen als Indikation:

  • dauerhafte oder vorübergehende Schwellung der Hände, Füße und des Gesichts;
  • schmerzende und akute Rückenschmerzen;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Veränderungen sowohl in der qualitativen als auch in der quantitativen Zusammensetzung des Urins.

Die Kontrolle der Substanz wird bei der Behandlung von Nierenerkrankungen durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, und wird auch bei der Diagnose von malignen Neoplasmen, Herzerkrankungen und dem endokrinen System verwendet.

Eine besondere Rolle spielt eine Analyse bei der Untersuchung auf Knochenerkrankungen, die mit einer Gewebezerstörung einhergehen. Für ihre Diagnose muss das Vorhandensein von Desoxypyridinolin im Urin (DPID) nachgewiesen werden. Diese Substanz im Urin weist auf die Zerstörung des Knochengewebes hin. Um die Ausscheidung von DPID zuverlässig zu bestimmen, muss das Ergebnis mit der Kreatininkonzentration verglichen werden. Um die Auswirkung des Urinierens auf DPID-Indikatoren zu eliminieren, wird das Ergebnis des Verhältnisses verwendet. Hierzu sollte 1 nmol / l DPID in 1 mmol / l Kreatinin aufgeteilt werden. Nur mit dieser Formel kann ein Marker für die Knochenresorption erhalten werden.

Wichtig! Labortests auf DPID bei Verdacht auf Knochenpathologie werden immer gleichzeitig mit einem täglichen Urintest auf Kreatinin durchgeführt.

Gründe für den Rückgang der Indikatoren

Wenn der Spiegel stark gesenkt wird, ist dies ein Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion. Bei Läsionen des gepaarten Organs nimmt die Anzahl der am Filtrationsverfahren beteiligten Nephrone ab. Wenn der Indikator gesenkt wird, wird ein vollständiger biochemischer Bluttest durchgeführt. Perioden der Abnahme der Substanz im Urin gehen gewöhnlich mit einem Anstieg des Kreatininspiegels im Blut einher. Dies ist auf eine schlechte Clearance in den Nieren zurückzuführen, die eine umgekehrte Absorption von Zerfallsprodukten verursacht. Ein niedriger Pegel wird erkannt mit:

  1. Glomerulonephritis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Muskeldystrophie;
  4. Myositis;
  5. Gestose oder Toxikose schwangerer Frauen;
  6. Anämie
  7. Leukämie.

Unabhängig von den Faktoren, die die Abnahme des Kreatinins im Urin beeinflusst haben, bedeutet das Ergebnis eine Verletzung der Filterfunktion der Nieren. Wenn gleichzeitig der Gehalt der Substanz im Blutserum erhöht wird, ist dies doppelt gefährlich. Warum sich die Pathologie entwickelt hat, kann nur durch eine vollständige Untersuchung festgestellt werden. Die Ausnahme bilden gesunde schwangere Frauen, bei denen die Norm physiologisch reduziert werden kann.

Beachtung! Die Ursache für einen Kreatininmangel kann häufig die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Druckmitteln sein.

Was bedeutet Abweichung von der Norm??

In den Ergebnissen der Analysen werden häufig Abweichungen von akzeptablen Indikatoren aufgedeckt - Übermaß oder Untertreibung. Die Substanz hängt direkt von der Ernährung und dem Stress, den Pathologien und den akuten Zuständen des Körpers ab. Überlegen Sie, was jedes Forschungsergebnis bedeutet..

Hohes Niveau

Ein erhöhter Kreatininspiegel weist auf eine Fehlfunktion bei der Filtration des Nierensystems hin. Die Entschlüsselung kann jedoch nur von einem Arzt durchgeführt werden, der nicht nur die Parameter der Substanz bewertet, sondern auch die verbleibenden Symptome, die nicht mit den Nieren zusammenhängen. Häufig ist aufgrund einer Operation oder mit Entwicklungsstörungen nur eine Niere mit hohem Kreatininspiegel vorhanden.

Mehr zum Thema: Die Hauptfunktionen der Blase

Das Überschreiten der Norm kann einen der folgenden Faktoren bedeuten:

  1. Der Verzehr von proteinreichen Nahrungsmitteln, aktives Training für Muskelwachstum, Schwangerschaft, Stillen oder Dehydration;
  2. Frakturen, Verletzungen, geöffnete innere Blutungen, Verbrennungen;
  3. Der Behandlungsverlauf mit einigen Medikamenten ist Captopril, Cimetidin, Cyclosporin. Es gibt auch Kreatinpräparate, die die Testergebnisse beeinflussen.
  4. Stoffwechselerkrankungen - Gicht oder Diabetes;
  5. Erkrankungen des endokrinen Systems, Gigantismus, Hyperthyreose, Hyperkortizismus oder Akromegalie;
  6. Krebs oder Nierenversagen, Urolithiasis und andere Pathologien des Harnsystems.

Niedriges Niveau

Eine niedrige Konzentration wird sehr selten festgestellt, während das Phänomen nicht mit Nierenproblemen verbunden ist. Kreatinin wird in folgenden Fällen unterschätzt:

  • Vegetarismus mit Proteinmangel oder unzureichender Aufnahme, Hunger und Erschöpfung des Körpers;
  • Muskeldystrophie, verminderte Muskelmasse;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Einnahme von Kortikosteroiden;
  • Toxikose in der frühen Schwangerschaft;
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • mit Anämie und Leukämie.

Die Bodenfreiheit liegt unter akzeptablen Werten, wenn Herz- oder Nierenversagen, Probleme mit der Durchblutung der Nieren, Rhabdomyolyse. Ein wichtiger Indikator während der Untersuchung ist Harnstoff, das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Bei einer Abnahme des Harnstoffs (Harnstoff) sind die häufigsten Ursachen ein Versagen der Nierenglomeruli.

Warum steigt

Nachdem die Patienten Ergebnisse mit einem erhöhten Indikator erhalten haben, haben sie Angst und möchten wissen, was dies bedeutet und was gefährlich ist. Erhöhtes Kreatinin im Urin ist eine Folge der erhöhten Flüssigkeitsfiltration durch die Nieren. Meistens ist dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Körpers in Form einer Erhöhung der Hormonsynthese. Wenn der Kreatininspiegel erhöht ist, muss eine Person auf Pathologien untersucht werden wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen
  • Akromegalie;
  • Hypothyreose;
  • Gigantismus.

Ein starker Wertanstieg kann eine Folge einer Verbrennungskrankheit sein. In diesem Zustand wird eine große Menge an Toxinen und Schadstoffen ins Blut freigesetzt. Ähnliche Veränderungen werden bei Schockreaktionen und Fieber beobachtet. Eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Infusion hilft, den Substanzgehalt bei diesen Krankheiten zu senken..

Auf eine Notiz! Eine Erhöhung des Kreatininspiegels im Urin wird durch den Einsatz von Antibiotika, Kortikosteroiden und Zytostatika erleichtert.

Was ist die Gefahr von Kreatinin und wie kann man es normalisieren?

Bei einer hohen Anreicherung von Kreatinin im Blut und einer geringen Ausscheidung durch die Nieren entwickeln sich Vergiftungssymptome. Die Patienten spüren Atemnot und Schwäche bis zur Ohnmacht. Der Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund von Anzeichen eines Nierenversagens und geht mit Übelkeit und Erbrechen einher. Gleichzeitig nehmen Blutzucker, Eiweiß und Harnstoff zu.

Eine biochemische Analyse der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit kann nur mit Hilfe einer bestimmten spezifischen Therapie wieder normalisiert werden. Nach der Behandlung der Hauptpathologien und der Wiederherstellung der Filterfähigkeit der Nieren gehen die Emissionsindikatoren des Zerfallsprodukts nicht mehr über die festgelegten Grenzen hinaus.

Bei Männern mit hohen Zahlen, die mit großer Muskelmasse oder übermäßigem Fleischkonsum verbunden sind, können Sie den Wert senken, indem Sie eine Diät einhalten und die körperliche Aktivität einschränken. Bei werdenden Müttern normalisieren sich die Tests nach der Entbindung wieder.

Es wird nicht empfohlen, eine zusätzliche Untersuchung mit einem hohen Kreatininspiegel zu vernachlässigen. Es ist strengstens verboten, dieses Problem selbst zu lösen. Eine späte Diagnose kann schwerwiegende Folgen in Form von Nierenversagen oder fortgeschrittenen Stadien maligner Neoplasien haben.

Wem und warum sollte Urin für Albumin gegeben werden

Warum wird Urin auf Mikroalbuminurie getestet? Die Analyse wird zur Früherkennung von Nephropathie bei Diabetes mellitus und systemischen Erkrankungen durchgeführt, die sich vor dem Hintergrund von Herzinsuffizienz oder Bluthochdruck entwickeln. Außerdem wird eine Studie zur Proteinausscheidung verschrieben, um Nierenversagen während der Schwangerschaft, Glomerulonephritis, zystische Formationen und Nierenentzündungen zu diagnostizieren. Andere Indikationen für das Verfahren - Amyloidose, Lupus, Autoimmunerkrankungen.

Die Analyse des Urins auf Mikroalbumin muss also durchgeführt werden mit:

  • Unkontrollierte und anhaltende Hypertonie und Herzinsuffizienz, gekennzeichnet durch anhaltendes Ödem.
  • Kürzlich entdeckter Typ-2-Diabetes (eine Studie wird alle sechs Monate durchgeführt).
  • Hyperglykämie bei Kindern (Analyse erfolgt ein Jahr nach Entwicklung der Krankheit).
  • Glomerulonephritis als Teil der Differentialdiagnose.
  • Amyloiddystrophie, Lupus erythematodes, Nierenschaden.
  • Schwangerschaft mit Anzeichen von Nephropathie.

Eine Studie über Mikroalbumin im Urin wird auch für Typ-1-Diabetes mellitus durchgeführt, der länger als fünf Jahre dauert. In diesem Fall wird die Diagnose alle 6 Monate durchgeführt.

Kreatinin im Urin

Das endgültige Abbauprodukt von Kreatin und Kreatinphosphat, das von den Nieren ausgeschieden und zur Bewertung ihrer Ausscheidungs- und Filtrationsfunktion verwendet wird.

1-Methylglycociamidin, Kreatinphosphat-Umwandlungsprodukt.

Kreatinin (Creat; Cre), 24-Stunden-Urin, Urinkreatinin.

Kinetische Methode (Jaffe-Methode).

Mmol / Tag. (Millimol pro Tag).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  1. Schließen Sie Alkohol 24 Stunden vor der Studie aus.
  2. Essen Sie keine scharfen, salzigen Lebensmittel, Lebensmittel, die die Farbe des Urins ändern (z. B. Rüben, Karotten), innerhalb von 12 Stunden vor der Studie.
  3. Nehmen Sie Diuretika nicht innerhalb von 48 Stunden vor der Urinsammlung ein (wie mit Ihrem Arzt vereinbart)..
  4. Schließen Sie physischen und emotionalen Stress während der täglichen Urinsammlung (tagsüber) aus..

Studienübersicht

Kreatinin ist das endgültige Abbauprodukt von Kreatin und Kreatinphosphat hauptsächlich im Muskelgewebe. Kreatin und Kreatinphosphat sind an biochemischen Prozessen der gegenseitigen Umwandlung beteiligt, wobei Energie freigesetzt wird, die für die Reduzierung der Muskelfasern erforderlich ist. Das gesamte Kreatinin wird relativ konstant von den Nieren ausgeschieden. Vom Urin wird es praktisch nicht wieder ins Blut aufgenommen, so dass wir aufgrund seines Urinspiegels die Filterfähigkeit der Nieren beurteilen können. Die Kreatininkonzentration im Urin ist mehrere zehn- und hundertmal höher als im Blut.

Die tägliche Ausscheidung von Kreatinin im Urin ist relativ konstant und proportional zu seiner täglichen Bildung. Die Menge an gebildetem Kreatinin hängt von der Muskelmasse, dem Geschlecht und dem Alter einer Person ab, daher ist sie bei Männern höher als bei Frauen und Kindern.

Unter Verwendung der gleichzeitigen Bestimmung der Kreatininkonzentration im Blut und im täglichen Urin wird die Kreatinin-Clearance berechnet - die Geschwindigkeit der Blutreinigung aus einer bestimmten Substanz pro Zeiteinheit. Dies charakterisiert die Geschwindigkeit der glomerulären Filtration in den Nieren. Normalerweise nimmt mit einem Anstieg des Kreatinins im Blut auch die Filtration in den Nieren zu. Eine Nierenfunktionsstörung verhindert die Kreatininausscheidung im Urin.

Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels nur im Blut werden diagnostisch signifikante Veränderungen nur dann festgestellt, wenn mehr als die Hälfte der Nierennephrone stirbt, und eine zusätzliche Analyse des täglichen Urinkreatinins zeigt zu einem früheren Zeitpunkt eine Pathologie..

Ein Blut- und Urinkreatinin-Test ist in den meisten Panels zur Untersuchung der Nierenfunktion enthalten und wird in Verbindung mit der Bestimmung anderer biochemischer Bestandteile des Urins verschrieben.

Da die tägliche Freisetzung von Kreatinin ein relativ stabiler Indikator ist, kann dieser Test verwendet werden, um die korrekte Sammlung von täglichem Urin für andere diagnostische Zwecke zu bestimmen..

Bei der Diagnose verschiedener Nierenerkrankungen werden gleichzeitig Tests auf Kreatinin und Urinprotein oder auf Kreatinin und Albumin durchgeführt..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Beurteilung des Funktionszustands der Nieren.
  • Zur dynamischen Überwachung von Patienten mit Nierenerkrankungen.
  • Bewertung der korrekten Sammlung von täglichem Urin für andere Labortests.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit einer vorbeugenden Untersuchung des Patienten.
  • Bei Verdacht auf Nierenpathologie und Symptomen einer Nierenfunktionsstörung (Schwellung im Gesicht, um die Augen, Schwellung der Beine, Knöchel, Veränderungen der Eigenschaften des Urins, Schmerzen in der Lendenwirbelsäule, gestörtes Wasserlassen).
  • Wenn der Patient akute oder chronische Erkrankungen hat, die häufig mit Nierenschäden einhergehen (mit arterieller Hypertonie, Diabetes mellitus, systemischem Lupus erythematodes, Vaskulitis).
  • Bei der Überwachung der Behandlung von Patienten mit Nierenerkrankungen.
  • Bei der Untersuchung des Spiegels von Hormonen und anderen biologischen Substanzen im täglichen Urin.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Fußboden

Referenzwerte

5,3 - 15,9 mmol / Tag.

7,1 - 17,7 mmol / Tag.

Ursachen für erhöhten Kreatininspiegel im täglichen Urin:

  • Akromegalie und Gigantismus (erhöhte Produktion von Wachstumshormon);
  • Diabetes mellitus;
  • Hypothyreose;
  • übermäßiger Verzehr von tierischen Proteinen;
  • Übungsstress;
  • akute Infektionen;
  • Langgewebekompressionssyndrom (Crash-Syndrom);
  • brennt.

Gründe für die Senkung des Kreatinins im täglichen Urin:

  • fortschreitende Nierenerkrankung;
  • Nierenamyloidose;
  • Hyperthyreose;
  • Anämie;
  • Muskeldystrophie;
  • Polymyositis, neurogene Atrophie;
  • entzündliche Muskelerkrankungen (Myositis);
  • Nierenarterienstenose;
  • Leukämie;
  • Strahlenkrankheit;
  • vegetarisches Essen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

  • Wenn das Material falsch gesammelt und gelagert wird, kann ein verzerrtes Ergebnis erzielt werden..
  • Nach dem Training und während der Schwangerschaft steigt die Kreatinin-Clearance und die Konzentration im Urin.
  • Übermäßiger Verzehr von Fleischprodukten erhöht die Menge an Kreatinin im Blut und Urin.
  • Medikamente, die den Kreatininspiegel im Urin erhöhen: Ascorbinsäure, Corticosteroide, Methyldopa, Methotrexat, Nandrolon, Nitrofurantoin, Nitrofurazon, Oxymetholon, Prednisolon, Fluoxymesteron, Cefazolin, Cephalotin, Cefoxitin.
  • Medikamente, die das Kreatinin im Urin senken: Anabolika, Captopril, Quinapril, Ketoprofen, Thiaziddiuretika.

Eine umgekehrte Reabsorption von Kreatinin aus dem Urin in das Blut ist bei stark reduzierter Diurese (der ausgeschiedenen Urinmenge) möglich. Dies tritt bei schwerer Herzinsuffizienz, unkontrolliertem Diabetes mellitus oder akutem Nierenversagen auf..

Wer verschreibt die Studie?

Therapeut, Nephrologe, Urologe, Allgemeinarzt.

Wie man sich auf eine Blutuntersuchung auf Kreatinin und Harnstoff vorbereitet, was die Ergebnisse bedeutet?

Kreatinin und Harnstoff - Substanzen, die vom Körper bei Stoffwechselreaktionen produziert werden, die endgültigen Zerfallsprodukte. Zusammen mit dem Urin ausgeschieden, kann eine kleine Menge dieser Substanzen im Blutplasma vorhanden sein. Während der biochemischen Analyse bestimmen Ärzte den Gehalt dieser Substanzen im Körper. Wenn es geändert wird, wird eine Person verdächtigt, das Verdauungs- und Ausscheidungssystem zu stören.

Warum brauchen wir eine Blutuntersuchung auf Harnstoff und Kreatinin?

Die Indikatoren für Harnstoff und Kreatinin im Blut ändern sich mit einer Verletzung der Leber und Nieren. Kreatinin ist ein Abbauprodukt von Kreatin, einer Substanz, die für die Muskel- und Gehirnfunktion notwendig ist. Harnstoff - eine Substanz, die aus körpereigenem Ammoniak gebildet wird.

Das Harnstoff-Kreatinin-Verhältnis gibt die Dauer des pathologischen Prozesses an. Die Indikatoren für die erste Substanz nehmen von Beginn der Krankheit an zu, während die Anreicherung von Kreatinin im Körper mehrere Wochen dauert.

Vorbereitung auf einen biochemischen Bluttest

Der Gehalt an Substanzen im Plasma wird durch biochemische Analyse bestimmt. Für die Zuverlässigkeit der Ergebnisse sind eine Reihe von Regeln erforderlich:

  • Nehmen Sie das Material auf leeren Magen. Das Abendessen sollte 8 Stunden oder länger dauern, bevor das Material abgeholt wird..
  • Verweigern Sie Eiweißnahrungsmittel am Tag vor dem Test.
  • Trinken Sie am Vorabend des Laborbesuchs keine Getränke außer Wasser.
  • Vermeiden Sie Stresssituationen und machen Sie sich keine Sorgen. Die Erregung des Nervensystems verzerrt die Forschungsergebnisse.

Wenn Sie Medikamente einnehmen, die 2-3 Tage vor dem Test nicht abgesagt werden können, müssen Sie dies bei der Einnahme des Materials melden.

Kreatinin-Norm

Das meiste Kreatinin wird im Urin ausgeschieden. Die Nieren sind für die Filterung verantwortlich. Gleichzeitig verbleibt eine geringe Menge Kreatinin im Körper. Folgende Indikatoren gelten als Norm:

  • 45-105 μmol / Liter bei Kindern unter 7 Jahren.
  • 27-83 μmol / Liter bei Jugendlichen.
  • 44-80 μmol / Liter bei weiblichen Erwachsenen
  • 74-111 μmol / Liter bei männlichen Erwachsenen.

Der Grund für die unterschiedlichen Indikatoren für Frauen und Männer sind physiologische Merkmale.

Bei Frauen ist die Muskelmasse meistens geringer, daher sollte der Kreatininspiegel in ihrem Körper niedriger sein als bei Männern.

Gründe für den Anstieg

Ein Anstieg des Kreatinins im Blut wird durch pathologische und physiologische Ursachen verursacht. Die physiologischen umfassen:

  • regelmäßiges Training;
  • proteinreiche Lebensmittel
  • jüngste Verletzungen.

Eine Person mit erhöhtem Kreatinin benötigt unter solchen Umständen keine Behandlung. Aus pathologischen Gründen steigt der Kreatininspiegel aufgrund einer Fehlfunktion des Stoffwechsels an. Eine erhöhte Kreatininproduktion wird aus folgenden Gründen verursacht:

  • Endokrine Erkrankungen. Diese Krankheiten umfassen Akromegalie - erhöhte Produktion von Wachstumshormon.
  • Nierenprobleme. Kreatinin steigt bei Nierenversagen an, wenn das Organ die Plasmafiltration nicht auf dem gleichen Niveau bewältigt.
  • Strahlenvergiftung.
  • Dehydration jeglicher Art.

Harnstoff Norm

Harnstoff wird in der Leber gebildet und gelangt dann in den Blutkreislauf. Bei einem gesunden Menschen sollte seine Plasmamenge innerhalb von:

  • 1,8-6,4 mmol / l - unter 14 Jahren;
  • 2,5-6,4 mmol / l - von 14 bis 60 Jahren;
  • 2,9-7,5 mmol / d - im Alter (60+ Jahre).

Physiologische Normen sehen vor, dass im Alter der Harnstoffspiegel im Blut steigt und während der Schwangerschaft abnimmt.

In anderen Fällen wird die Norm aus pathologischen Gründen verletzt..

Faktoren erhöhen

Ein hoher Wert weist auf solche Probleme hin:

  • Nierenerkrankung jeglichen Ursprungs. Die Harnstoffproduktion wird durch Entzündungen, Steine, Tumore und parasitäre Organinvasionen beeinträchtigt.
  • Tumoren oder Zysten.
  • Darm- oder Harnverstopfung.
  • Starker Blutverlust, gestörter Salzstoffwechsel durch Verbrennungen.
  • Akute und chronische Herzinsuffizienz.
  • Pathologien der Nebennieren und hormonelle Medikamente für ihre Behandlung.

Es ist unmöglich, die genaue Ursache für den Anstieg des Harnstoffs anhand einer biochemischen Analyse herauszufinden. Zusätzliche Labortests und instrumentelle Diagnosen sind erforderlich.

Warum wird Harnstoff gesenkt

Ein reduziertes Niveau ist eine Folge solcher Bedingungen:

  • Proteinmangel im Körper. Verursacht durch Fasten, lange proteinarme Diäten.
  • Erkrankungen der Leber jeglicher Ätiologie. Dieser Körper ist für die Produktion von Enzymen verantwortlich, die Ammoniak abbauen. Mit Verstößen in seiner Arbeit nimmt die Anzahl der Enzyme im Körper ab. Harnstoff wird weniger gebildet.
  • Angeborener Mangel an Enzymen, die während Stoffwechselprozessen Harnstoff bilden.

Wenn ein erhöhter Spiegel auf eine Pathologie hinweist, ist eine geringe Menge an Harnstoff im Blut manchmal eine normale Option..

Die Behandlung ist erforderlich, wenn andere Studien die pathologischen Ursachen des Harnstoffmangels bestätigen.

Wie man Kreatinin und Harnstoff senkt

Erhöhtes Kreatinin ist für den Menschen nicht schädlich, und ein Anstieg des Harnstoffs führt zu einer Vergiftung. Diese Indikatoren hängen miteinander zusammen, daher kann die Behandlung erhöhter Harnstoffspiegel das Kreatinin im Blut reduzieren..

Bei Erkrankungen der Nieren und des endokrinen Systems verschreibt der Arzt Medikamente, die die Belastung des Filterorgans verringern. Auch diese Medikamente normalisieren den Hormonhaushalt..

Eine Hilfsmaßnahme während der Behandlung ist eine proteinarme Ernährung. Wenn wenig Protein aus der Nahrung stammt, nimmt die Menge an Proteinstoffwechselprodukten im Blut ab. Eine Diät mit erhöhtem Kreatiningehalt schließt Fleisch, Eier, Milchprodukte und Hülsenfrüchte aus.

Abweichungen in der Synthese sind bei einer biochemischen Blutuntersuchung deutlich sichtbar. Eine frühzeitige Erkennung der Krankheit verringert die Behandlungsdauer und ihre Komplexität..

Die Kreatininrate im Urin ist der Grund für den Anstieg

Die Bestimmung von Kreatinin im Urin erfolgt nach verschiedenen Methoden und ist für die Diagnose vieler pathologischer Erkrankungen und Zustände von wesentlicher Bedeutung. Was ist Kreatinin und warum brauchen wir es??

Dieses Element entsteht durch die Wechselwirkung von Kreatin mit Kreatinphosphat im Blut. Es ist das Endprodukt des Zerfalls nach komplexen biochemischen Reaktionen, die mit der Erzeugung von Energie verbunden sind, die eine Person zum Leben benötigt. Bei Verstößen gegen die Filterfähigkeit der Nieren kann sich diese Komponente im Körper ansammeln und eine Vergiftung verursachen. Seine Abnahme oder noch mehr eine Zunahme des Urins kann auf Pathologien verschiedener Organe hinweisen oder eine Folge des Einflusses physiologischer Faktoren sein.

So bestimmen Sie diesen Indikator?

In der Medizin wird ein Urintest auf Kreatinin verwendet, um die Konzentration zu klären und ihre Verzögerung im Körper zu identifizieren. Eine wirksame Methode zur Untersuchung der Urinzusammensetzung ist der Reberg-Test. Diese Methode bestimmt den Grad der Clearance (Körperreinigung) anhand der Nierenfiltrationsrate.

Eine biochemische Analyse des Urins, die nicht nur zur Bestimmung der täglichen Ausscheidung von Kreatinin, sondern auch des Verhältnisses seines Gehalts zu Protein und Harnstoff beiträgt, wird als ebenso bedeutende Studie anerkannt. Die Ergebnisse sind ein wichtiger Indikator für die glomeruläre Filtrationsfunktion und werden zur Überwachung der Nierendialyse verwendet..

Zur Bestimmung der Kreatininkonzentration wird der Urin 24 Stunden gesammelt. Der Algorithmus ist wie folgt:

  • Das erste Mal am Morgen müssen Sie in den Abwasserkanal urinieren und die Zeit aufzeichnen. Am nächsten Morgen wird die Sammlung fertiggestellt.
  • Führen Sie dann die Toilette der Genitalien ohne Seife durch.
  • Die zweite morgendliche Portion Urin wird in einen gemeinsamen Behälter mit Deckel gegossen und in das untere Fach des Kühlschranks gestellt.
  • Dann wird die gesamte von den Nieren ausgeschiedene Flüssigkeit genau an einem Tag in einer Schale gesammelt.
  • Das letzte Wasserlassen zur Analyse wird am nächsten Tag durchgeführt (die Zeit sollte mit der Entleerung des Urins in die Toilette am Vormittag zusammenfallen)..
  • Am Ende der Sammlung wird der Behälter mit Urin gemischt und ein Glas in ein sauberes Glas gegossen.
  • Um zuverlässige Ergebnisse zu erhalten, muss der Urin innerhalb weniger Stunden an das Labor abgegeben werden..
  • Bei gleichzeitiger Bestimmung der Diurese während der Sammlung von biologischer Flüssigkeit ist es erforderlich, den Zeitpunkt des Urinierens und die Anzahl der Portionen aufzuzeichnen.
  • Wenn der Arzt am Wasserhaushalt interessiert ist, müssen Sie zusätzlich die Flüssigkeitsaufnahme und die Ernährung aufzeichnen.

Im täglichen Urin wird die Kreatininausscheidung auch nach der Methode der Kolorimetrie (Yaffe-Methode) bestimmt. Es besteht darin, die Farbreaktion abzulesen. Wenn die mit Natriumhydroxid oder Pikrinsäure imprägnierten Teststreifen mit der Komponente in Wechselwirkung treten, tritt eine Färbung mit verschiedenen Intensitäten auf, was einer bestimmten Teilung der Skala entspricht. Die Analyse wird an einem Arbeitstag vorbereitet..

Wichtig! In der Nacht vor und am Tag des täglichen Urinsammelns ist es unerwünscht, Medikamente (insbesondere Hormone) einzunehmen, Alkohol und starke Getränke zu trinken und auch Fleisch und Eier in die Ernährung aufzunehmen. Frauen geben zwischen den Menstruationen besser Urin.

Die Beziehung zwischen Kreatinin im Urin und Blutplasma

Die Funktion der Nieren besteht nicht nur darin, Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen, sondern ihn auch von schädlichen Substanzen zu reinigen. In 5 Minuten Filtration passiert das gesamte zirkulierende Blut das gepaarte Organ. Die Beziehung zwischen der Anzahl der Kreatinine im Blut und im Urin ist direkt proportional zwischen seiner Bildung und Ausscheidung. Wenn sich die quantitative Anzahl von Kreatinin im Blut stark von seinem Gehalt im Urin unterscheidet, ist dies ein Zeichen für eine Nierenpathologie.

Um eine detaillierte Beurteilung des Harnsystems zu erhalten, müssen die Ergebnisse eines Urintests mit einer Analyse der Blutbiochemie verglichen werden.

Normalwerte

Die Kreatininrate im Urin ist bei Patienten nicht gleich und hängt von einer Reihe von Faktoren ab. Bei der Bestimmung des Kreatininspiegels im Urin werden Alter, Geschlecht und physiologische Veränderungen des Körpers des Patienten berücksichtigt. Bei jungen und mittleren Männern sollte die tägliche Ausscheidung des Zerfallsprodukts im Bereich von 14–26 mg / kg oder 124–230 μmol liegen. Bei aktivem Sport und täglicher körperlicher Belastung können sich die Indikatoren bei Männern erhöhen. Auch eine Abhängigkeit von der systematischen Verwendung von Fleisch- und Fischprodukten, Eiern und Eiweißzusätzen beeinflusst das Ergebnis..

Bei Frauen sollten die normalen Raten von Natur aus niedriger sein. Es hängt vom Lebensstil, der täglichen Ernährung und der Muskelmasse ab. Der Kreatininspiegel im Urin eines gesunden Mädchens oder einer gesunden Frau überschreitet normalerweise nicht 11–20 mg / kg (gemessen über 24 Stunden) oder 97 bis 177 μmol. Mit einer vegetarischen Ernährung oder einem Missbrauch von Eiweißdiäten können Indikatoren reduziert oder erhöht werden..

Bei Kindern hängt der Kreatingehalt direkt von der Alterskategorie ab. Je älter das Kind ist, desto höher sind die Raten. Der niedrigere Wert vor dem 18. Lebensjahr sollte 71 μmol pro Liter nicht unterschreiten. Mit zunehmendem Alter ändern sich nur die maximal zulässigen Zahlen:

  1. von der Geburt bis 12 Monate bis 177 Mikromol pro Liter;
  2. nach einem Jahr und bis zu 12 Jahren nicht mehr als 194 μmol / l;
  3. Ab dem 12. Lebensjahr und bis zum Erwachsenenalter (18-20 Jahre) kann die Norm bis zu 265 Mikromol pro Liter erreichen.

Je nach Geschlecht des Kindes können sich die Indikatoren für Mädchen nach unten oder für Jungen erhöhen.

Bei schwangeren Frauen ist die chemische Zusammensetzung des Urins signifikant unterschiedlich. Während der Schwangerschaft scheiden die Nieren nicht nur lebenswichtige Produkte der Mutter, sondern auch des Fötus aus.

Dies führt bei einer schwangeren Frau zu geringfügigen Abweichungen von den Urinkreatinin-Normen. In Abwesenheit von pathologischen Symptomen ist der Zustand nicht gefährlich.

Beachtung! Bei ausgeprägten Änderungen in Richtung zunehmender oder abnehmender Kreatininwerte während der Schwangerschaft wird das Ergebnis einer Urinanalyse mit einer Blutuntersuchung verglichen und die Ursache für Nierenversagen ermittelt.

Indikationen zur Bestimmung von Kreatinin

Die biochemische Zusammensetzung des Urins muss bei Veränderungen der Funktion der Nierentubuli berücksichtigt werden. Der Urin wird auch während der Untersuchung auf entzündliche Erkrankungen des Harnsystems chronischer und besonders akuter Natur entnommen. Eine Reihe bestimmter Symptome dienen als Indikation:

  • dauerhafte oder vorübergehende Schwellung der Hände, Füße und des Gesichts;
  • schmerzende und akute Rückenschmerzen;
  • Harnwegserkrankungen;
  • Veränderungen sowohl in der qualitativen als auch in der quantitativen Zusammensetzung des Urins.

Die Kontrolle der Substanz wird bei der Behandlung von Nierenerkrankungen durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, und wird auch bei der Diagnose von malignen Neoplasmen, Herzerkrankungen und dem endokrinen System verwendet.

Eine besondere Rolle spielt eine Analyse bei der Untersuchung auf Knochenerkrankungen, die mit einer Gewebezerstörung einhergehen. Für ihre Diagnose muss das Vorhandensein von Desoxypyridinolin im Urin (DPID) nachgewiesen werden. Diese Substanz im Urin weist auf die Zerstörung des Knochengewebes hin. Um die Ausscheidung von DPID zuverlässig zu bestimmen, muss das Ergebnis mit der Kreatininkonzentration verglichen werden. Um die Auswirkung des Urinierens auf DPID-Indikatoren zu eliminieren, wird das Ergebnis des Verhältnisses verwendet. Hierzu sollte 1 nmol / l DPID in 1 mmol / l Kreatinin aufgeteilt werden. Nur mit dieser Formel kann ein Marker für die Knochenresorption erhalten werden.

Wichtig! Labortests auf DPID bei Verdacht auf Knochenpathologie werden immer gleichzeitig mit einem täglichen Urintest auf Kreatinin durchgeführt.

Gründe für den Rückgang der Indikatoren

Wenn der Spiegel stark gesenkt wird, ist dies ein Zeichen für eine beeinträchtigte Nierenfunktion. Bei Läsionen des gepaarten Organs nimmt die Anzahl der am Filtrationsverfahren beteiligten Nephrone ab. Wenn der Indikator gesenkt wird, wird ein vollständiger biochemischer Bluttest durchgeführt. Perioden der Abnahme der Substanz im Urin gehen gewöhnlich mit einem Anstieg des Kreatininspiegels im Blut einher. Dies ist auf eine schlechte Clearance in den Nieren zurückzuführen, die eine umgekehrte Absorption von Zerfallsprodukten verursacht. Ein niedriger Pegel wird erkannt mit:

  1. Glomerulonephritis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Muskeldystrophie;
  4. Myositis;
  5. Gestose oder Toxikose schwangerer Frauen;
  6. Anämie
  7. Leukämie.

Unabhängig von den Faktoren, die die Abnahme des Kreatinins im Urin beeinflusst haben, bedeutet das Ergebnis eine Verletzung der Filterfunktion der Nieren. Wenn gleichzeitig der Gehalt der Substanz im Blutserum erhöht wird, ist dies doppelt gefährlich. Warum sich die Pathologie entwickelt hat, kann nur durch eine vollständige Untersuchung festgestellt werden. Die Ausnahme bilden gesunde schwangere Frauen, bei denen die Norm physiologisch reduziert werden kann.

Beachtung! Die Ursache für einen Kreatininmangel kann häufig die Verwendung von hormonellen Arzneimitteln, nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimitteln und Druckmitteln sein.

Warum steigt

Nachdem die Patienten Ergebnisse mit einem erhöhten Indikator erhalten haben, haben sie Angst und möchten wissen, was dies bedeutet und was gefährlich ist. Erhöhtes Kreatinin im Urin ist eine Folge der erhöhten Flüssigkeitsfiltration durch die Nieren. Meistens ist dies ein Zeichen für eine Fehlfunktion des Körpers in Form einer Erhöhung der Hormonsynthese. Wenn der Kreatininspiegel erhöht ist, muss eine Person auf Pathologien untersucht werden wie:

  • Diabetes mellitus;
  • Infektionen
  • Akromegalie;
  • Hypothyreose;
  • Gigantismus.

Ein starker Wertanstieg kann eine Folge einer Verbrennungskrankheit sein. In diesem Zustand wird eine große Menge an Toxinen und Schadstoffen ins Blut freigesetzt. Ähnliche Veränderungen werden bei Schockreaktionen und Fieber beobachtet. Eine Entgiftungstherapie durch intravenöse Infusion hilft, den Substanzgehalt bei diesen Krankheiten zu senken..

Auf eine Notiz! Eine Erhöhung des Kreatininspiegels im Urin wird durch den Einsatz von Antibiotika, Kortikosteroiden und Zytostatika erleichtert.

Was ist die Gefahr von Kreatinin und wie kann man es normalisieren?

Bei einer hohen Anreicherung von Kreatinin im Blut und einer geringen Ausscheidung durch die Nieren entwickeln sich Vergiftungssymptome. Die Patienten spüren Atemnot und Schwäche bis zur Ohnmacht. Der Zustand entwickelt sich vor dem Hintergrund von Anzeichen eines Nierenversagens und geht mit Übelkeit und Erbrechen einher. Gleichzeitig nehmen Blutzucker, Eiweiß und Harnstoff zu.

Eine biochemische Analyse der von den Nieren ausgeschiedenen Flüssigkeit kann nur mit Hilfe einer bestimmten spezifischen Therapie wieder normalisiert werden. Nach der Behandlung der Hauptpathologien und der Wiederherstellung der Filterfähigkeit der Nieren gehen die Emissionsindikatoren des Zerfallsprodukts nicht mehr über die festgelegten Grenzen hinaus.

Bei Männern mit hohen Zahlen, die mit großer Muskelmasse oder übermäßigem Fleischkonsum verbunden sind, können Sie den Wert senken, indem Sie eine Diät einhalten und die körperliche Aktivität einschränken. Bei werdenden Müttern normalisieren sich die Tests nach der Entbindung wieder.

Es wird nicht empfohlen, eine zusätzliche Untersuchung mit einem hohen Kreatininspiegel zu vernachlässigen. Es ist strengstens verboten, dieses Problem selbst zu lösen. Eine späte Diagnose kann schwerwiegende Folgen in Form von Nierenversagen oder fortgeschrittenen Stadien maligner Neoplasien haben.

Labordiagnostik

Dienstleistungen

Biochemische Urinanalyse (Protein / Kreatinin-Verhältnis)

Bestimmung des Verhältnisses von Protein zu Kreatinin im Urin - ein Standard für die Früherkennung von Nierenerkrankungen.

Warum Protein im Urin bestimmt wird?

Die Bestimmung der Proteinkonzentration im Urin ist ein wesentliches und wichtiges Element bei Urintests..

Die Identifizierung und Quantifizierung von Proteinurie ist nicht nur für die Diagnose vieler primärer und sekundärer Nierenerkrankungen wichtig. Die Beurteilung von Veränderungen des Schweregrads der Proteinurie in der Dynamik liefert Informationen über den Verlauf des pathologischen Prozesses und über die Wirksamkeit der Behandlung. Der Nachweis von Protein im Urin, auch in Spuren, sollte ein Problem für eine mögliche Nieren- oder Harnwegserkrankung sein und erfordert eine erneute Analyse..

Das Auftreten von Protein im Urin ist ein Vorbote des Nierenversagens. Dieses Phänomen wird auch als Proteinurie bezeichnet. Die Aufnahme von Protein mit einem höheren Molekulargewicht im Urin wird durch eine Schädigung der Basalmembran der Nieren verursacht. Gleichzeitig werden niedermolekulare Verbindungen (einschließlich Kreatinin) nach wie vor gefiltert, und ihre Konzentration in Urin und Blut ändert sich nicht.

Erhöhtes Protein im Urin weist auf eine Nierenerkrankung hin. Dies ist ein Frühindikator für eine Nephronschädigung ohne gleichzeitige Veränderungen des Harnstoff- und Kreatininspiegels, die klassisch im Blutserum bestimmt werden. Schadensursachen können Medikamente (Aminoglykoside, Cyclosporin), Schwermetalle (Blei), Analgetika, Nierenischämie, frühere Krankheiten und Stoffwechselerkrankungen sein. Sie können die Diagnose einer Proteinurie erweitern, indem Sie das Verhältnis von Protein zu Kreatinin im Urin bestimmen. Diese Studie ist sehr objektiv und wird verwendet, um den Schweregrad der Proteinurie zu bestimmen..

Warum Urinteststreifen nicht zur Diagnose von Proteinurie geeignet sind?

Derzeit werden zunehmend Diagnosestreifen zur Bestimmung des Proteins im Urin verwendet. Dies ist eine qualitative und semi-quantitative Methode. Der Proteingehalt im Urin wird anhand der Intensität der blaugrünen Farbe beurteilt, die sich entwickelt, nachdem die Reaktionszone den Urin berührt. Das Ergebnis wird visuell oder mit Urinanalysatoren ausgewertet. Trotz der großen Beliebtheit und der offensichtlichen Vorteile trockenchemischer Methoden (Einfachheit, Analysegeschwindigkeit) sind diese Methoden der Urinanalyse im Allgemeinen und der Bestimmung von Protein im Besonderen nicht ohne schwerwiegende Nachteile. Eine davon, die zu einer Verzerrung der diagnostischen Informationen führt, ist eine größere Empfindlichkeit des Indikators gegenüber Albumin im Vergleich zu anderen Proteinen. In dieser Hinsicht sind Teststreifen hauptsächlich zum Nachweis einer selektiven glomerulären Proteinurie geeignet, wenn fast das gesamte Urinprotein durch Albumin dargestellt wird. Mit dem Fortschreiten der Veränderungen und dem Übergang der selektiven glomerulären Proteinurie zur nicht-selektiven (das Auftreten von Globulinen im Urin) werden die Ergebnisse der Proteinbestimmung im Vergleich zu den wahren Werten unterschätzt. Diese Tatsache macht es unmöglich, diese Methode zur Bestimmung des Proteins im Urin zu verwenden, um den Zustand der Nieren (glomerulärer Filter) in der Dynamik zu beurteilen. Bei der tubulären Proteinurie werden auch die Ergebnisse der Proteinbestimmung unterschätzt. Die Bestimmung von Protein unter Verwendung von Diagnosestreifen ist kein verlässlicher Indikator für niedrige Proteinurie-Werte (die meisten derzeit verfügbaren Diagnosestreifen können kein Protein im Urin in einer Konzentration von weniger als 0,15 g / l einfangen). Die negativen Ergebnisse der Bestimmung des Proteins auf den Streifen schließen das Vorhandensein von Globulinen, Hämoglobin, Uromucoid, Bens-Jones-Protein und anderen Paraproteinen im Urin nicht aus.

Schleimflocken mit einem hohen Gehalt an Glykoproteinen (z. B. mit entzündlichen Prozessen im Harntrakt, Pyurie, Bakteriurie) können sich auf der Indikatorzone des Streifens absetzen und zu falsch positiven Ergebnissen führen. Falsch positive Ergebnisse können auch mit einer hohen Harnstoffkonzentration verbunden sein. Schlechte Beleuchtung und schlechtes Farbempfinden können zu ungenauen Ergebnissen führen..

In dieser Hinsicht sollte die Verwendung von Diagnosestreifen für das Screening von Primärverfahren eingeschränkt werden, und die mit ihrer Hilfe erzielten Ergebnisse sollten nur als Richtwerte angesehen werden.

Am empfindlichsten und genauesten sind kolorimetrische Methoden zur Bestimmung des gesamten Urinproteins, basierend auf spezifischen Farbreaktionen von Proteinen. Diese Studie wird mit einem biochemischen Analysegerät durchgeführt, was zu einer höheren Genauigkeit der Studie führt und es Ihnen ermöglicht, den absoluten Wert des Proteingehalts im Urin zu bestimmen..

Warum müssen Sie das Verhältnis von Protein zu Kreatinin im Urin bestimmen?

Angesichts der ausgeprägten Schwankungen des Proteinurie-Spiegels zu verschiedenen Tageszeiten wird empfohlen, die Konzentration von Protein und Kreatinin in einer einzelnen Portion Urin zu bestimmen. Da die Rate der Kreatininausscheidung während des Tages ziemlich konstant ist und nicht von Änderungen der Urinierungsrate abhängt, ist das Verhältnis der Proteinkonzentration zur Kreatininkonzentration konstant. Dieses Verhältnis korreliert gut mit der täglichen Proteinausscheidung und kann daher zur Beurteilung des Schweregrads der Proteinurie verwendet werden.

Ein wichtiger Vorteil der Methode zur Beurteilung des Schweregrads der Proteinurie anhand des Verhältnisses von Protein / Kreatinin ist die vollständige Beseitigung von Fehlern, die mit der Unmöglichkeit oder unvollständigen Sammlung des täglichen Urins verbunden sind.

Wie man Urin für die Analyse sammelt?

Das Material für die Studie ist Urin. Es ist vorzuziehen, eine durchschnittliche Portion Morgenurin (2-5 ml sind ausreichend) in einer sauberen, trockenen Glas- oder Plastikschale mit fest verschraubtem Deckel zu sammeln. Wenn möglich, sollte der Urin sofort in den Schalen gesammelt werden, in denen er an das Labor geliefert wird. Wenn dies fehlschlägt, ist es ratsam, es in einer sauberen Schüssel (Teller, Gefäß usw.) zu sammeln, in der zuvor kein Urin vorhanden war (da sich ein Phosphatniederschlag bildet, der auch nach dem Spülen zurückbleibt und zur Zersetzung von frischem Urin beiträgt), und dann über alles zu gießen in einem Gefäß servieren. Es ist am besten, Urin in speziellen Plastikbechern mit Deckel zu sammeln..

Wenn es nicht möglich ist, Urin direkt ins Labor zu bringen, kann er einen Tag lang bei einer Temperatur von 2... 8 * C gelagert werden (wenn die Studie nicht mit anderen Indikatoren durchgeführt wird)..

Wenn es den Eigentümern nicht möglich ist, Urin zu sammeln, kann eine Probe durch Katheterisierung oder Punktion der Blase entnommen werden.

Wie interpretiere ich die Ergebnisse und was ist die Norm??

Das Verhältnis von Urinprotein zu Urinkreatinin (Gesamtprotein mg / ml: Kreatinin mg / ml) bei Hunden und Katzen sollte normalerweise nicht mehr als 0,2 betragen.

Verhältnis Urinprotein / Urin-KreatininSubtyp
HundeKatzen
0,5> 0,4Proteinurie

Grenzproteinurie kann auf eine tubuläre oder glomeruläre Nierenerkrankung zurückzuführen sein.

Bei mittelschwerer oder schwerer anhaltender Proteinurie, begleitet von Sedimenten ohne Anzeichen von Hämaturie und Entzündung, bestehen Voraussetzungen für den Verdacht auf Glomerulonephritis oder Nierenamyloidose.

Sie können detailliertere Informationen über Nierenerkrankungen (einschließlich chronischer Niereninsuffizienz, chronischer Nierenerkrankung) von Veterinärnephrologen unseres Veterinärzentrums erhalten und in unserem Labor eine biochemische Analyse des Urins durchführen.

Aus welchen Gründen kann es zu einem erhöhten Kreatininspiegel im Urin kommen?

Die Blutspende für die Biochemie erfolgt für Spezialisten, um die Werte von Kreatinin und Harnstoff im Blut zu untersuchen. Diese Methode zeigt eine Fehlfunktion des Stoffwechselprozesses im Vitalsystem des Patienten. Erhöhtes Kreatinin und Harnstoff sind Symptome eines anfänglichen oder kritischen Stadiums der Nieren-, Leber- und Muskeldystrophie. Beide Substanzen werden von Ärzten verwendet, um die glomeruläre Funktion im Nierensystem zu bewerten..

Was die Analyse für Harnstoff und Kreatinin zeigt?

Kreatinin entsteht durch den Proteinstoffwechsel im Körper. Diese letzte Verbindung entsteht beim Abbau von Kreatin und Kreatinphosphat, der Hauptquelle für den Energieeintrag in die Muskeln. Kreatinin kommt im Blut der Muskeln vor, wird vom Nierensystem gefiltert und geht mit dem Urin nach draußen..

Die Substanzmenge in Urin und Blut wird bei der Untersuchung des Harnsystems und der Nieren bestimmt. Für einen Tag kann sich der Spiegel nicht dramatisch ändern, daher wird er in täglichen Urinanalysen verwendet.

Harnstoff ist der Hauptbestandteil des menschlichen Urins. Diese Substanz ist in der Lage, Ammoniak zu neutralisieren und seinen Gehalt auf den Normalwert zu senken. Harnstoff und Kreatinin werden oft zusammen getestet, gleichzeitig wird ihnen ein Harnsäuretest verschrieben, der Purine beim Wasserlassen ausscheidet. Wenn die Harnsäure hoch ist, deutet dies auf Nierenprobleme hin.

Die Analysen liefern für jeden unterschiedliche Ergebnisse, die von der Muskelmasse eines Menschen und der von ihm aufgenommenen Proteinmenge abhängen. Bei Männern ist der Substanzgehalt immer etwas höher als bei Frauen. Im Kinderorganismus sind noch nicht alle Systeme gebildet, die Entwicklung geht weiter, was ungewöhnliche Indikatoren liefert.

Wenn eine Studie geplant ist?

Ärzte verwenden eine Studie zu Kreatinin- und Harnstoffspiegeln für folgende Zwecke:

  1. Vorbeugende medizinische Untersuchungen;
  2. Gestörtes Nierensystem, Ödeme, Dysurie, veränderte chemische Zusammensetzung des Urins;
  3. Pathologien der Nieren und ihrer chronischen Erkrankungen;
  4. Diabetes, Entzündungen und Infektionen, Bluthochdruck - all diese Prozesse beeinträchtigen die Funktion des Urogenitalsystems.
  5. Erkrankungen des endokrinen Systems in Verbindung mit Hypophyse, Nebennieren oder Schilddrüse;
  6. Während der Schwangerschaft;
  7. Überwachung der Wirksamkeit der verschriebenen medikamentösen Therapie bei Nierenerkrankungen.

Kreatinin

Kreatinin im Blut wird vom Körper während der Muskelkontraktion produziert, daher hängt seine Menge direkt von ihrem Volumen und der Häufigkeit der Muskelbeteiligung ab. Es gibt gemeinsame normale Indikatoren für diese Substanz für alle, die sich in Alter und Geschlecht unterscheiden. Die Gründe für die Unterschiede liegen in der Verschlechterung und Entwicklung des Körpers, dem Grad der körperlichen Aktivität.

Kreatinin

Die Anzahl an Kreatinin für die Frau beträgt 36... 90 mmol in einem Liter Blut und 5... 15 mmol im Urin. Bei Männern liegt dieser Indikator im Bereich von 71... 106 mmol in einem Liter Blut und 7,1... 17,7 im Urin.

Das Alter beeinflusst den Indikator für diese Substanz - bei älteren Menschen und bei Kindern ist sie niedriger als im Durchschnittsalter von 20 bis 40 Jahren. Der Verzehr von proteinreichen Lebensmitteln (Fleisch, Fisch) erhöht die Anzahl an Kreatinin im Kreislaufsystem, bei Vegetariern wird sie normalerweise leicht unterschätzt. Bei Patienten, die eine Niere entfernt haben, steigt die Konzentration in einem Liter Blut auf 180 μmol, während solche Werte im Urin auf ein Nierenversagen hinweisen.

Kreatinin und Kretin sollten nicht verwechselt werden, da deren Gehalt zusätzlich zu sehr gering ist und im Urin nur mit Hunger oder nach Wehen, Erkrankungen der Nieren, Muskeln und Leber zunimmt.

So bestimmen Sie den Kreatininspiegel?

Ärzte verschreiben eine Reihe von Tests und Untersuchungen, die den Indikator für diese Komponente im Blut und Urin aufzeigen:

  • Das Studium des Urins. Täglicher Urin wird benötigt, und am Vorabend sollte der Patient starke körperliche Anstrengungen vermeiden, wenig Protein (nicht mehr als 0,2 kg) essen, Koffein eliminieren und genügend Flüssigkeit trinken.
  • Bluttest. Zur Miete zur gleichen Zeit wie Urin auf nüchternen Magen am Morgen sollten mindestens 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit vergehen;
  • Probe Reberg. Die Clearance wird durch Filtration von Blut in den Nieren und Entnahme von Abfallstoffen mit Urin berechnet. Die Norm für Frauen ist 90..130 ml pro Minute, für Männer - 100... 140 ml pro Minute;
  • Untersuchung des Urins auf Kreatinin und Albumin. Die Proteinmenge im Urin zeigt die Aktivität des Nierensystems an. Dieser Indikator ändert sich im Laufe des Tages, und die Urinsammlung während dieses Zeitraums ist manchmal problematisch. Spezialisten analysieren das Verhältnis der Indikatoren in einer Portion. Somit ist es möglich, die genaue Proteinmenge im Urin ohne tägliche Sammlung zu berechnen.

Was bedeutet Abweichung von der Norm??

In den Ergebnissen der Analysen werden häufig Abweichungen von akzeptablen Indikatoren aufgedeckt - Übermaß oder Untertreibung. Die Substanz hängt direkt von der Ernährung und dem Stress, den Pathologien und den akuten Zuständen des Körpers ab. Überlegen Sie, was jedes Forschungsergebnis bedeutet..

Hohes Niveau

Ein erhöhter Kreatininspiegel weist auf eine Fehlfunktion bei der Filtration des Nierensystems hin. Die Entschlüsselung kann jedoch nur von einem Arzt durchgeführt werden, der nicht nur die Parameter der Substanz bewertet, sondern auch die verbleibenden Symptome, die nicht mit den Nieren zusammenhängen. Häufig ist aufgrund einer Operation oder mit Entwicklungsstörungen nur eine Niere mit hohem Kreatininspiegel vorhanden.

Das Überschreiten der Norm kann einen der folgenden Faktoren bedeuten:

  1. Der Verzehr von proteinreichen Nahrungsmitteln, aktives Training für Muskelwachstum, Schwangerschaft, Stillen oder Dehydration;
  2. Frakturen, Verletzungen, geöffnete innere Blutungen, Verbrennungen;
  3. Der Behandlungsverlauf mit einigen Medikamenten ist Captopril, Cimetidin, Cyclosporin. Es gibt auch Kreatinpräparate, die die Testergebnisse beeinflussen.
  4. Stoffwechselerkrankungen - Gicht oder Diabetes;
  5. Erkrankungen des endokrinen Systems, Gigantismus, Hyperthyreose, Hyperkortizismus oder Akromegalie;
  6. Krebs oder Nierenversagen, Urolithiasis und andere Pathologien des Harnsystems.

Niedriges Niveau

Eine niedrige Konzentration wird sehr selten festgestellt, während das Phänomen nicht mit Nierenproblemen verbunden ist. Kreatinin wird in folgenden Fällen unterschätzt:

  • Vegetarismus mit Proteinmangel oder unzureichender Aufnahme, Hunger und Erschöpfung des Körpers;
  • Muskeldystrophie, verminderte Muskelmasse;
  • chronische Lebererkrankung;
  • Einnahme von Kortikosteroiden;
  • Toxikose in der frühen Schwangerschaft;
  • erhöhte Schilddrüsenfunktion;
  • mit Anämie und Leukämie.

Die Bodenfreiheit liegt unter akzeptablen Werten, wenn Herz- oder Nierenversagen, Probleme mit der Durchblutung der Nieren, Rhabdomyolyse. Ein wichtiger Indikator während der Untersuchung ist Harnstoff, das Endprodukt des Proteinstoffwechsels. Bei einer Abnahme des Harnstoffs (Harnstoff) sind die häufigsten Ursachen ein Versagen der Nierenglomeruli.

Wie man Kreatininanomalien behandelt?

Reduziertes oder überbewertetes Kreatinin und Blutharnstoff sind keine Krankheit, sondern weisen nur auf Probleme im Körper hin. Ärzte können die Behandlung nur für diese Pathologie verschreiben - der Grund, der die Änderungen der Indikatoren in den Analysen verursacht hat. Mit Pathologien des Patienten werden sie vor dem Hintergrund der medikamentösen Behandlung ins Krankenhaus eingeliefert und dialysiert. Wenn die Gründe natürlich sind, passen sie die Ernährung an und verändern die körperliche Aktivität.

Bei Nierenversagen zielt die Behandlung darauf ab, das hormonelle Gleichgewicht wiederherzustellen, das Nierensystem zu entlasten und den Proteinstoffwechsel zu normalisieren.

Diätanpassung

Wenn die Indikatoren die normalen Werte nicht signifikant überschreiten, kann die Behandlung durch eine bestimmte Diät mit einer Änderung des Lebensstils verordnet werden. Bei sehr hohen Werten müssen Sie die Belastung des Körpers verringern, aber nicht aufheben - dann kann der Harnstoff zu niedrig werden.

Der Patient sollte mindestens 2,5 Liter Wasser pro Tag trinken. In der Nahrung wird der Proteingehalt auf bis zu 0,2 kg pro Tag reguliert, während weißes Fleisch, Huhn und Kaninchen, Kalbfleisch bevorzugt werden.

Ethnowissenschaften

Traditionelle Medizin-Experten empfehlen, erhöhtes Kreatinin im Urin mit Kräuterzusätzen zu behandeln. Die Behandlung sollte mit den vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamenten kombiniert werden.

Kräutergebühren können wie folgt sein:

Nein.Eine nützliche Information
1Diuretika pflanzlichen Ursprungs. An einem Tag müssen Sie mindestens zwei Tassen Tee auf Kräutern trinken, um die Nieren zu stimulieren und eine größere Menge an gebildetem Urin zu verursachen. Gebühren können in Apotheken gekauft werden
2Brennnesselblätter mit Ringelblume, Sie können Knöterich hinzufügen. Ein Glas kochendes Wasser benötigt nur ein paar Löffel der Mischung. Innerhalb einer Stunde sollte sich die Tinktur zum besseren Brauen in einer Thermoskanne befinden. Tagsüber müssen Sie ein halbes Glas trinken
3Salbei. Lithospermatum in seiner Zusammensetzung verbessert die Funktion des Nierensystems und beschleunigt die Entfernung von Abfallstoffen aus dem Körper. Die Effizienz kann gesteigert werden - Sie müssen Birkenrinde, Löwenzahn und Salbeiwurzeln in gleichen Mengen hinzufügen. 200-250 ml kochendes Wasser werden mit drei Esslöffeln der Mischung in eine Thermoskanne gegossen, darauf bestanden und entsorgt. Trinken Sie abends vor dem Schlafengehen 3 große Löffel
4Preiselbeerblätter. Nur 60 Gramm Blätter sind wirksam, wenn ein Glas kochendes Wasser gebraut wird. Dies ist eine tägliche Portion, die am späten Abend getrunken wird. Sie können den Effekt verstärken, indem Sie Mutterkraut, Kamille und eine Schnur, Veilchen und Löwenzahn hinzufügen
fünfHagebutte, Blätter und Früchte. Es kann separat gebraut oder mit Lorbeerblatt, Dill und Petersilie gemischt werden. Weißdorn wird ebenfalls hinzugefügt. Die Sammlung wird über Nacht mit kochendem Wasser infundiert. Sie müssen sehr oft Tinktur trinken, bis zu 7 Mal am Tag. Eine Portion besteht aus 5 großen Löffeln

In der traditionellen Medizin hat jedes Rezept seine eigenen Kontraindikationen. Sie können sich in der Klinik von einem Therapeuten beraten lassen, aber in jedem Fall ist die Behandlung mit Kräutern und Gebühren für Gebärmutter- oder Brustkrebs, akute Nierenerkrankungen, Stillzeit oder Schwangerschaft verboten.