Koagulogramm: Norm und Interpretation der Ergebnisse

Ein Koagulogramm ist eine umfassende hämatologische Analyse zur Beurteilung der Blutgerinnungsfähigkeit. Blut auf einem Koagulogramm muss gespendet werden, wenn schwerwiegende Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße vorliegen oder eine Operation geplant ist. Außerdem wird in jedem Trimester ein Koagulogramm von schwangeren Frauen durchgeführt.

Diese Analyse hat einen anderen Namen - Hämostasiogramm. Das grundlegende Koagulogramm wird in der ersten Phase der Diagnose verschrieben. Wenn der Arzt eine Abweichung von den festgelegten Normen feststellt, leitet er den Patienten zu einer erweiterten Studie. Damit können Sie vorhandene Verstöße nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ bewerten..

Video: Was ist ein Koagulogramm? Welche Bedeutung hat es für die Diagnose??

Was ist ein Koagulogramm??

Um diese Frage möglichst vollständig zu beantworten, sollten Sie mit dem Mechanismus der Blutgerinnung beginnen. Warum wird es benötigt? Angenommen, eine Person hat sich versehentlich geschnitten. Gleichzeitig beginnt ein komplexer und sehr wichtiger Prozess im Fokus der Gewebeschädigung - der Bildung von Blutgerinnseln - Blutgerinnseln, mit denen der Körper die Wunde "versiegelt", um Blutverlust zu verhindern. Wir sind es gewohnt, einen schnellen Blutstillstand als etwas Natürliches und Selbstverständliches zu betrachten, während uns selbst die geringsten Funktionsstörungen des Gerinnungssystems mit fatalen Folgen bedrohen.

Die Sache ist, dass unser Körper im Laufe des Lebens viele Male aufhören muss zu bluten: groß und klein, oberflächlich und innerlich. Der Blutstillungsmechanismus funktioniert nicht nur unter extremen Bedingungen (Wunden, Verbrennungen), sondern auch unter ganz normalen Umständen - wie der Menstruation oder einem lokalen Entzündungsprozess, der kleine Gefäße und Kapillaren schädigt.

Wenn Blut nicht gerinnungsfähig wäre, wäre eine normale Funktion einfach nicht möglich, ganz zu schweigen von der Bewältigung einer schweren Verletzung, Krankheit oder einer Operation. Und um die Arbeit des Blutstillungssystems beurteilen zu können, ist lediglich ein Koagulogramm erforderlich - die in der Tabelle aufgeführten Normen für Erwachsene, Kinder und schwangere Frauen werden Ihnen weiter vorgestellt.

Neben einer unzureichenden Aktivität des Blutgerinnungssystems gibt es auch einen Überschuss, der nicht weniger gesundheitsschädlich ist. Unnötig gebildete Blutgerinnsel können wichtige Blutgefäße verstopfen und zu Sauerstoffmangel oder sogar Nekrose einzelner Organe und Körperteile führen.

Menschliches Blutstillungssystem

Lassen Sie uns nun im Detail verstehen, woraus das Blutgerinnungssystem besteht:

Die erste Komponente sind die flachen Zellen des Endothels, die die innere Oberfläche der Gefäßwände und Hohlräume des Herzens auskleiden. Wenn diese Zellen infolge einer Verletzung der Gefäßintegrität gereizt werden, beginnen sie, biologisch aktive Substanzen zu produzieren: Stickoxid, Thrombomodulin, Prostacyclin. Blut reagiert auf diese Verbindungen und beginnt zu gerinnen;

Die zweite Komponente sind die Blutplättchen, die als Blutplättchen bezeichnet werden und eine der wichtigsten Komponenten des Blutes sind. Sie haben die einzigartige Fähigkeit, fest aneinander zu haften und einen primären hämostatischen Stopfen an der Stelle zu bilden, an der das Gefäß beschädigt wird, dh das resultierende „Loch“ dringend zu schließen.

Die dritte Komponente sind Plasma-Blutfaktoren. Insgesamt gibt es fünfzehn, und die meisten von ihnen sind Enzyme in ihrer biochemischen Struktur. Die Aufgabe von Plasmafaktoren besteht darin, ein Fibringerinnsel zu bilden, das die Blutung vollständig stoppt. Dann beginnt der Prozess der Geweberegeneration, aber das ist eine andere Geschichte..

Daher können hämostatische Störungen durch eine Fehlfunktion einer der oben genannten Komponenten des Blutgerinnungssystems verursacht werden. Um sicherzustellen, dass keine Probleme vorliegen oder um die genaue Ursache zu ermitteln, verschreiben Ärzte ein Koagulogramm während der Schwangerschaft, vor einer bevorstehenden Operation oder bei Vorliegen schwerer Herz- und Gefäßerkrankungen.

Arten und Indikatoren des Koagulogramms

Ein Hämostasiogramm enthält eine relativ große Anzahl verschiedener Blutparameter, von denen nicht alle in einer bestimmten diagnostischen Situation erforderlich sind. Daher entscheidet der Arzt normalerweise, welche Indikatoren des Koagulogramms beim Patienten bestimmt werden sollen. Es gibt verschiedene Standardtests für verschiedene Zwecke: vor einer geplanten Operation, während der Schwangerschaft, nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, nach einer Behandlung mit Arzneimitteln, die die Blutgerinnung beeinflussen, zu Präventionszwecken usw. Jedes der typischen Koagulogramme besteht aus einem bestimmten Satz von Indikatoren. Wenn das diagnostische Ergebnis jedoch von der Norm abweicht, wird der Arzt eine erweiterte Analyse verschreiben, um die vorhandenen hämostatischen Störungen objektiver zu bewerten.

Die Studie kann bedingt in drei Teile unterteilt werden, je nach den Stadien der Blutgerinnung, an denen bestimmte Parameter des Gerinnungsdiagramms beteiligt sind:

Stadium 1 - Verengung beschädigter Blutgefäße, was an sich zur Verringerung des Blutverlusts beiträgt. Ärzte und Laborassistenten nennen diesen Prozess „Prothrombinase-Bildung“;

Stadium 2 - Blutplättchenaggregation und Bildung eines Primärstopfens an der Stelle der Verletzung der Integrität der Wände von Blutgefäßen. Richtig als "Thrombinbildung" bezeichnet;

Stadium 3 - „Plexus“ eines elastischen Netzwerks von Proteinsträngen, genannt Fibrin. Es bedeckt den Primärstopfen, haftet an den Rändern des Lochs und zieht es fest, und dann werden die Blutplättchen in den Netzzellen dicht aneinandergereiht. Es stellt sich eine Art Pflaster heraus, das die Blutung endlich stoppt. In der Medizin wird diese Gerinnungsperiode durch den Ausdruck "Fibrinbildung" angezeigt..

Nun nennen wir die Indikatoren des Koagulogramms, die sich auf jedes der drei Stadien der Blutstillung beziehen:

Lee White Gerinnungszeit;

Kontaktaktivierungsindex;

Plasma-Rekalzifizierungszeit (GFK);

Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP);

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT, APTT, ARTT);

Die Aktivität von Faktor VIII;

Faktor IX Aktivität;

Faktor X-Aktivität;

Die Aktivität von Faktor XI;

Die Aktivität von Faktor XII.

International normalisierte Haltung - INR;

Prothrombin als Prozentsatz des Quick- oder Prothrombin-Index (PTI);

Faktor II-Aktivität;

Faktor V-Aktivität;

Faktor VII Aktivität.

Die Konzentration an löslichen Fibrin-Monomer-Komplexen.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse des Koagulogramms können jedoch auch andere Indikatoren auftreten, die die Arbeit der entgegengesetzten Funktion des Blutfibrinolytikums widerspiegeln, das im menschlichen Körper eine ebenso wichtige Rolle spielt.

Das gerinnungshemmende Blutsystem hemmt im Falle seiner Redundanz die Blutstillung und löst unnötige Blutgerinnsel auf, so dass sie das Gefäßlumen nicht verstopfen. Somit wird ein dynamisches Gleichgewicht gebildet und eine normale Durchblutung in Organen und Geweben aufrechterhalten..

Hier ein konkretes Beispiel: Ein Thrombus bildete sich an der Stelle, an der das Gefäß beschädigt wurde, der Regenerationsprozess fand statt, die Wand war überwachsen und der Thrombus blieb im Inneren. Jetzt wird es nicht benötigt, da die Integrität des Schiffes vollständig wiederhergestellt ist. Darüber hinaus ist ein Blutgerinnsel schädlich, da es das Lumen des Gefäßes blockiert und die freie Durchblutung stört. Zu diesem Zeitpunkt wurde das fibrinolytische System in die Arbeit einbezogen - seine Komponenten lösen das unnötige Blutgerinnsel auf und evakuieren es aus dem Blutkreislauf. Außerdem muss jemand den Prozess der Bildung von „Flecken“ regulieren, da er sonst zunächst so groß werden kann, dass er das gesamte Lumen des beschädigten Gefäßes bedeckt. Eine der Komponenten des fibrinolytischen Systems, Antithrombin III, ist erforderlich, um diese Aufgabe zu bewältigen..

Bei der Dekodierung der Ergebnisse des erweiterten Koagulogramms erscheinen die folgenden Indikatoren für die gerinnungshemmende Funktion von Blut:

Standard (Screening) Koagulogramm

Diese Blutuntersuchung umfasst eine Reihe kritischer Blutgerinnungsparameter:

Prothrombin als Prozentsatz nach Quick (in der internationalen Praxis) oder dem Prothrombinindex von PTI (im postsowjetischen Raum);

Internationale normalisierte Beziehung (INR);

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);

Thrombinzeit (TV).

Verbessertes Koagulogramm

Dies umfasst die folgenden Indikatoren:

Lee White Gerinnungszeit;

Prothrombin als Prozentsatz von Quick oder PTI;

Plasma-Rekalzifizierungszeit (GFK);

Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP);

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT, APTT, ARTT);

Internationale normalisierte Beziehung (INR);

Die Aktivität von Faktor II und V;

Faktor VII Aktivität;

Die Aktivität von Faktor VIII, IX und IX;

Diese Liste kann in verschiedenen Labors leicht variieren. Darüber hinaus gibt es, wie oben erwähnt, nicht standardisierte, spezialisierte Optionen für Hämostasiogramme, die zur Lösung typischer diagnostischer Probleme entwickelt wurden. Manchmal gibt ein Arzt direkt in Richtung der Analyse die Blutparameter an, die er kennen muss, um den Gesundheitszustand eines bestimmten Patienten richtig einschätzen zu können.

Wem und warum wird ein Koagulogramm verschrieben??

Die Untersuchung der hämostatischen und fibrinolytischen Eigenschaften von Blut wird in folgenden Situationen gezeigt:

Vorbereitung für geplante oder Notfalloperationen, einschließlich Kaiserschnitt;

Herz- und Gefäßerkrankungen - Myokardinfarkt, Schlaganfall, koronare Herzkrankheit, Vorhofflimmern, Angina pectoris, Lungenembolie, Krampfadern, Thrombophlebitis und tiefe Venenthrombose;

Pathologien des hämatopoetischen Systems - Hämophilie, Thrombozytopenie, Anämie, von-Willebrand-Dian-Krankheit, häufige Nasenbluten, ungeklärte Blutergüsse, ungewöhnlich starke Menstruation und intermenstruelle Fleckenbildung;

Chronische Lebererkrankungen - fetthaltige oder alkoholische Hepatose, Zirrhose, Hepatitis;

Schwangerschaft (zu vorbeugenden Zwecken), schwere Toxikose, Präeklampsie, drohende Fehlgeburt, Fehlgeburt;

Verdacht auf ein bestehendes DIC;

Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln, die das Blut verdünnen (Warfarin, Aspirin, Heparin, Trental und andere);

Koagulogramm-Normtabelle bei Erwachsenen und Kindern

Die folgende Tabelle zeigt die Normalwerte von erweiterten Hämostasiogrammen bei Erwachsenen und Kindern. Es ist zu beachten, dass diese Zahlen je nach Alter leicht variieren. Signifikante Unterschiede in der Arbeit des hämostatischen und fibrinolytischen Blutsystems sind nur für Frühgeborene und gesunde Babys in den ersten zwei Lebensmonaten charakteristisch.

Prothrombinzeit: normal. Wie wird die Prothrombinzeit bestimmt?

Die Labordiagnose von Krankheiten umfasst derzeit eine Vielzahl von Tests. Eine von denen, die häufig bei der Behandlung vieler Erkrankungen des Blut- und Verdauungssystems verwendet werden, ist die Bestimmung der Prothrombinzeit.

Was ist das für eine Analyse?

Unter Prothrombinzeit wird ein Indikator verstanden, der zur Bestimmung der Art und der Hauptzeichen der äußeren Gerinnung im Blutsystem verwendet wird. Am häufigsten wird dieser Indikator zur Bewertung der Antikoagulationstherapie bestimmt (z. B. wird INR zur Bewertung der Behandlung mit Warfarin verwendet), er kann jedoch auch zur Überwachung der Synthesefunktion der Leber sowie zur Bestimmung der Vitamin K-Konzentration im Plasma verwendet werden.

Die Prothrombinzeit zeigt den Funktionszustand und die Aktivität des ersten, zweiten, fünften, siebten und zehnten Gerinnungsfaktors an. In der Regel wird parallel zur Bestimmung des PTV auch der APTT-Indikator erfasst - aktivierte partielle Thromboplastinzeit (zeigt die Arbeit des internen Blutgerinnungsweges). APTT wird am häufigsten mit Heparintherapie berechnet. INR und PTI (International Normalized Ratio und Prothrombin Index) sind Derivate von PTV.

Normale Leistung

Prothrombinzeit, INR und PI charakterisieren den Verlauf der zweiten Phase der Plasma-Hämostase - dem Stadium der Thrombinbildung.

Zur Untersuchung von Indikatoren mit Blutplasma.

Normalerweise sollte der PTV-Index zwischen 11 und 15 Sekunden liegen (wenn die Prothrombinzeit von Quick bestimmt wird). Diese Zeit gibt an, wie schnell sich ein Blutgerinnsel im Blut bildet..

Die normale INR beträgt 0,7-1,1. Sie wird anhand des Verhältnisses der Prothrombinzeit des Plasmas des Patienten und der auf eine Potenz angehobenen Kontrolle berechnet (der Grad wird durch den internationalen Sensitivitätsindex bestimmt, der für jeden Reagenziensatz streng spezifisch ist; im Durchschnitt wird ein Index von 1 verwendet)..

Der Prothrombinindex wird aus dem Verhältnis der Prothrombinzeit des Spenders zur Prothrombinzeit des Patienten multipliziert mit 100 Prozent berechnet. Dieser Indikator liegt zwischen 80 und 105 Prozent (um die Durchführung der Anti-Vitamin-Therapie zu kontrollieren, liegt dieses Verhältnis zwischen 20 und 45 Prozent)..

Was ist für das Verfahren notwendig

Wie bei jeder Analyse sollte die Prothrombinzeit unter sterilen Bedingungen bestimmt werden. Für die Forschung wird Blut aus einer Vene entnommen. Das Kit zur Bestimmung der Prothrombinzeit besteht aus mehreren Ampullen mit Thromboplastin (4 und 10 ml - Kit K-220). Darüber hinaus sind für die korrekte Bestimmung der Analyse zusätzliche Geräte erforderlich - Werkzeuge oder Instrumente zur Bestimmung der optischen Eigenschaften des Gerinnsels, der Stoppuhr, der Kontrollproben von Blutplasma sowie einiger Laborglaswaren (insbesondere Röhrchen, Büretten, Pipetten). Zusätzlich sollte destilliertes Wasser verwendet werden, um Thromboplastin zu verdünnen..

Alle Geschirrteile sollten gründlich gewaschen werden, um keine Bedingungen für eine falsche Interpretation der Analyse zu schaffen..

Das Set muss gemäß GOST streng steril sein. Das Ablaufdatum sollte ebenfalls nicht abgelaufen sein (da dies die Zuverlässigkeit der Analyse erheblich beeinträchtigen kann)..

Wie wird Blut zur Analyse entnommen?

Blut wird durch Punktion einer peripheren Vene gewonnen (normalerweise wird hierfür eine Anastomose zwischen den Ulnar- und Brachialvenen in der Fossa ulnaris angewendet). Das resultierende Blut wird langsam durch eine Nadel in ein Reagenzglas gegossen. Natriumcitrat wird verwendet, um die Blutgerinnung zu verhindern. Das Blut wird vorsichtig gemischt und dann zentrifugiert (um rote Blutkörperchen und Blutplasma zu trennen). Danach wird Calcium in das Reagenzglas gegeben (um die Wirkung von Natriumcitrat zu inaktivieren). Stellen Sie sicher, dass das genaue Verhältnis der Citrat- und Calciummengen normalerweise 9: 1 verwendet wird. Nach alledem wird ein dritter Gewebefaktor hinzugefügt und die Zeit notiert, bis sich ein Gerinnsel bildet..

Bei einer erhöhten Konzentration von Bilirubin und Lipoproteinen im Blut wird empfohlen, die Prothrombinzeit mit Geräten zu bestimmen (mechanische Bestimmung von PV). Das Ergebnis ist in diesem Fall genauer und zusätzliche Substanzen (Bilirubin) haben keinen Einfluss auf die Messung.

Interpretation der Ergebnisse

Wie Sie wissen, ist die Prothrombinzeit ein Zeitraum von der Zugabe eines dritten Gewebefaktors zum Blut bis zur Bildung eines Gerinnsels. In diesem Fall wird die Wirksamkeit der externen und allgemeinen Blutgerinnungswege bewertet..

Die Prothrombinzeit, deren Norm angegeben wurde, kann einer der ersten Faktoren sein, die den Zustand der Blutstillung anzeigen können.

Die Gerinnselbildungszeit entlang des externen Pfades hängt direkt von der Konzentration des Gerinnungsfaktors 7 ab. Vitamin K wirkt sich auf die Synthese und den Plasmagehalt aus. Bei einem Mangel an diesem Vitamin im Körper nehmen daher die Konzentration und die 7 Faktoren ab, was zu einer Verlängerung der Prothrombinzeit führt. Wenn Vitamin K im Überschuss vorhanden ist, wird die PV reduziert. Darüber hinaus können Lebererkrankungen, die von einer beeinträchtigten anabolen Funktion begleitet werden, auch den Anstieg der PV beeinflussen..

Ein Anstieg des INR-Werts über 5 weist auf ein hohes Blutungsrisiko hin, ein Rückgang unter 0,5 auf ein hohes Risiko für die Entwicklung von DIC und Thrombose. Während der Warfarin-Therapie betragen die normalen INR-Werte 2-3.

Was kann den Prozess der Bestimmung einiger Indikatoren beeinflussen?

Normalerweise sind die meisten Moleküle und Nährstoffe im Blutplasma enthalten. Jeder von ihnen ist spezifisch, da er sich in Art und Herkunft von den anderen unterscheidet. Zusätzlich zu normalen Molekülen (Transportproteine, Immunproteine, einige Fettverbindungen, Glukose) kann es pathogene oder atypische Moleküle enthalten, die nur im Falle einer Krankheit auftreten. Solche Moleküle können Lupus-Antikoagulans, Hirudin (ein Enzym des Blutegel-Speichels, das bei einigen Krankheiten verwendet wird), atypische Blutplättchen sein. Alle von ihnen können die Zusammensetzung des Plasmas beeinflussen, weshalb viele Blutparameter falsch bestimmt werden. Darüber hinaus kann eine unsachgemäße Blutentnahme aus einer Vene und nach ihrer Übertragung in ein Reagenzglas auch die Bestimmung einiger Indikatoren beeinflussen und zu deren falscher Interpretation führen..

Die Prothrombinzeit wird verlängert, wenn die Umgebungsbedingungen nicht eingehalten werden. Bei der Analyse in einem kalten Raum kann sich die für die Gerinnung erforderliche Zeit verringern (dementsprechend verlängert eine Temperatur über 37 Grad die Zeit der Gerinnselbildung)..

Prothrombinzeit unter verschiedenen Bedingungen

Die Norm dieses Indikators hängt vom Vitamin K-Spiegel, dem Vorhandensein des dritten Gewebefaktors und des siebten Gerinnungsfaktors im Plasma sowie vom Kalziumspiegel ab. kann unter verschiedenen Bedingungen variieren. Bei einigen Krankheiten kann eine Abnahme des einen oder anderen Faktors beobachtet werden:

  • Zum Beispiel gibt es bei der Leberpathologie eine Abnahme des Gerinnungsfaktors, einschließlich des siebten.
  • Die Prothrombinzeit während der Schwangerschaft kann aufgrund des Vitamin K- und Kalziumspiegels verkürzt werden. Dieser Zustand ist vorübergehend und verschwindet im zweiten oder dritten Trimester. Die Prothrombinzeit, deren Norm sich bei schwangeren Frauen im Prinzip nicht von der bei normalen Menschen unterscheidet, sollte in jedem Trimester zur rechtzeitigen Diagnose möglicher Störungen bestimmt werden.
  • Onkologische Erkrankungen. Eine Blutgerinnungsstörung kann bei Hämophilie und Knochenmarkspathologie beobachtet werden.
  • Hunger. Bei Kachexie wird häufig eine Abnahme der Proteinspiegel beobachtet, einschließlich aller Gerinnungsfaktoren.
  • Massive Blutungen. Sie haben nur dann eine signifikante Wirkung, wenn sie relativ neu waren (und die Blutplättchen sich nicht auf normale Zahlen erholen konnten)..

Indikationen und Kontraindikationen

Dieser Indikator wird nicht bei allen Patienten bestimmt. Dafür müssen bestimmte Hinweise vorliegen. Diese beinhalten:

  • Bestimmung des Zustands des Gerinnungssystems vor und nach der Operation.
  • Symptome innerer Blutungen.
  • Kontrolle der Aktivität von Gerinnungssystemen bei der Behandlung von direkten und indirekten Antikoagulanzien.
  • Diagnose von Erkrankungen des Blutsystems und der Verdauung.
  • Eine Geschichte von Thrombosen und Thromboembolien der Stützäste verschiedener Organe.
  • Diagnose von Krebs und chronischer Anämie.
  • Überwachung des normalen Schwangerschaftsverlaufs.
  • Diagnosevorgänge.
  • Screening nach Lebererkrankung.
  • Personen mit starker Dehydration.
  • Neurose und gewalttätiges Verhalten.
  • Personen mit Defekten oder Dekompensation des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Massive Verbrennungsverletzungen über die gesamte Körperoberfläche.

Expressdiagnose

Gegenwärtig werden Expressmethoden zur Bestimmung der Prothrombinzeit immer häufiger eingesetzt. Tatsächlich ist es für Patienten, insbesondere diejenigen, die ihre Gesundheit überwachen, sowie diejenigen, die mit Warfarin und Heparin behandelt werden, viel einfacher, ihre Gerinnung zu Hause zu bestimmen (besonders schwer). Darüber hinaus können Sie durch die Bestimmung der Prothrombinzeit zu Hause einige Notfälle rechtzeitig diagnostizieren. Und das kann das Leben des Patienten retten. Beispielsweise wird die Bestimmung des PTV für Myokardinfarkt oder Lungenthromboembolie, bei der die Prothrombinzeit erhöht wird, die Wiederbelebungs- und Erste-Hilfe-Maßnahmen für das Krankenwagenteam sowie für Krankenhausärzte erheblich erleichtern.

Für solche Zwecke ist das INRatio weit verbreitet. Es bezieht sich auf schnelle Analysegeräte von Gerinnungsparametern von Blut. Dieses Gerät ist einfach zu bedienen und ermöglicht die Bestimmung der Prothrombinzeit bei Menschen unterschiedlichen Alters.

Was ist diese Blutgerinnungsanalyse, Dekodierung bei Erwachsenen und die Norm in der Tabelle

Im heutigen Bericht wird ein Koagulogramm betrachtet: Was für eine Art von Analyse, Norm, Entschlüsselung ist. Der Einfachheit halber haben wir die Daten in Tabellen platziert.

Der koagulologische Bluttest ist eine umfassende Laboruntersuchung der Blutstillung. Die Hauptfunktion der Blutstillung besteht darin, am Prozess der Blutstillung und der Verwendung von Blutgerinnseln teilzunehmen. Die Analyse ermöglicht die Diagnose von Fehlfunktionen der Blutgerinnungsmechanismen und ist auch vor jedem chirurgischen Eingriff und zur Ermittlung der Ursachen einer Fehlgeburt erforderlich.

Blutgerinnungsmechanismen

Eine Verletzung der Integrität von Geweben und Blutgefäßen aktiviert den Start einer Sequenz biochemischer Reaktionen von Proteinfaktoren, die während der Blutung für eine Gerinnung sorgen. Das Endergebnis ist die Bildung eines Thrombus aus Fibrinfilamenten. Es gibt zwei Hauptwege, die zur Blutgerinnung führen:

  • intern - für seine Implementierung ist ein direkter Kontakt der Blutzellen und der subendothelialen Membran der Blutgefäße erforderlich;
  • extern - aktiviert durch Protein Antithrombin III, ausgeschieden von beschädigten Geweben und Gefäßen.

Jeder der Mechanismen ist einzeln unwirksam, bildet jedoch eine enge Beziehung und trägt letztendlich dazu bei, Blutungen zu stoppen. Die Verletzung der Kompensationsmechanismen des hämostatischen Systems ist eine der Ursachen für Thrombosen oder Blutungen, die eine Gefahr für das Leben und die Gesundheit des Menschen darstellen. Dies unterstreicht die Bedeutung einer rechtzeitigen Diagnose des Zustands des hämostatischen Systems.

Koagulogramm - welche Art von Analyse?

Patienten fragen sich oft, was ein Blutgerinnungsbild ist, zum Beispiel vor der Operation oder während der Schwangerschaft, und warum es so wichtig ist, es einzunehmen?

Ein Koagulogramm ist eine medizinische Analyse zur Beurteilung des Zustands eines Systems, das den Blutgerinnungsmechanismus startet und stoppt.

Obligatorische Untersuchung vor der Operation aufgrund des möglichen Blutungsrisikos während der Operation. Im Falle einer Fehlfunktion des hämostatischen Systems kann dem Patienten die Operation verweigert werden, wenn das Blutungsrisiko zu groß ist. Darüber hinaus kann die Unfähigkeit, einen der Gerinnungsmechanismen zu implementieren, eine Fehlgeburt verursachen.

Die Wirksamkeit der Behandlung von Pathologien, die das hämostatische System betreffen, erfordert eine strenge Kontrolle und wird durch die betreffende Untersuchung umgesetzt. Eine positive Dynamik zeigt die Richtigkeit der gewählten Taktik und ein günstiges Ergebnis an. Das Fehlen von Verbesserungen erfordert eine sofortige Korrektur des Behandlungsschemas durch einen Spezialisten.

Was ist im Blutgerinnungsprogramm enthalten?

Koagulogrammindikatoren: Prothrombinindex (IPT), international normalisiertes Verhältnis (INR), Fibrinogenprotein, Antithrombin (AT III), aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) und Proteinfragment (D-Dimer).

PTI und INR

Mit zwei Parametern - PTI und INR - kann die normale Funktion der externen und allgemeinen Blutgerinnungswege beurteilt werden. Bei einer Abnahme des Serums der untersuchten Konzentration von Proteinfaktoren wird eine stärkere Abweichung der berücksichtigten Kriterien von der Norm beobachtet.

Es wurde festgestellt, dass Prothrombin von Leberzellen (Hepatozyten) produziert wird und Vitamin K für seine normale Funktion benötigt wird. Im Falle seiner Unterfunktion (Mangel) tritt ein Versagen bei der Bildung eines Thrombusgerinnsels auf. Diese Tatsache liegt der Therapie von Menschen zugrunde, die für Thrombosen und Pathologien von CVS prädisponiert sind. Die Essenz der Behandlung besteht darin, Medikamente zu verschreiben, die die normale Synthese von Vitamin A stören. Beide Kriterien werden verwendet, um den Grad der Wirksamkeit dieser Taktik zu bestimmen..

Formel zur Berechnung des Prothrombinindex:

PTI std. - die Zeit, die zum Zusammenfallen des Plasmas in der Kontrollprobe nach Zugabe des Gerinnungsfaktors III aufgewendet wurde.

Das INR-Koagulogramm wird nach folgender Formel berechnet:

MIC (International Sensitivity Index) - Standardkoeffizient.

Es ist bekannt, dass die betrachteten Größen durch inverse Korrelation gekennzeichnet sind, dh je höher der Prothrombinzeitindex ist, desto niedriger ist der INR. Die Aussage gilt auch für die umgekehrte Beziehung..

Fibrinogen

Die Fibrinogen-Proteinsynthese wird in Hepatotozyten durchgeführt. Unter dem Einfluss biochemischer Reaktionen und spaltender Enzyme nimmt es eine aktive Form in Form eines Fibrinmonomers an, das Teil eines Blutgerinnsels ist. Ein Proteinmangel kann zwei Gründe haben: angeborene genetische Mutationen und deren übermäßige Erschöpfung für biochemische Reaktionen. Dieser Zustand ist durch übermäßige Blutungen und schlechte Blutgerinnung gekennzeichnet..

Darüber hinaus wird bei Verletzung der Integrität des Gewebes infolge mechanischer Schäden oder entzündlicher Prozesse die Produktion von Fibrinogen signifikant erhöht. Durch die Messung der Proteinkonzentration können Sie Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems (CVS) und der Leber diagnostizieren und das Risiko möglicher Komplikationen bewerten.

AT III

AT III ist einer der wichtigsten Faktoren, deren Hauptproduzenten Hepatozyten und Endothel sind, die den inneren Hohlraum der Gefäße auskleiden. Die Hauptfunktion besteht darin, Gerinnungsprozesse durch Hemmung der Funktion von Thrombin zu unterdrücken. Aufgrund des normalen Verhältnisses dieser beiden Proteine ​​wird eine Hämostasestabilität erreicht. Eine unzureichende Synthese von Antithrombin führt zu erhöhten Gerinnungsprozessen und einem kritischen Thrombosegrad.

APTT im Koagulogramm ist ein Kriterium, mit dem Sie die normale Implementierung des internen Pfads bewerten können. Seine Dauer hängt direkt von der Konzentration von Kininogen (einem Vorläufer von Polypeptiden) und verschiedenen Proteinkoagulationsfaktoren ab..

Der APTT-Wert wird durch Messen der Zeit ermittelt, die für die Bildung eines vollwertigen Blutgerinnsels aufgewendet wird, wenn der experimentellen Probe Reagenzien zugesetzt werden. Eine Abweichung des Kriteriums von der größeren Seite der Norm führt zu einer Zunahme der Blutungshäufigkeit und in geringerem Maße zu einer übermäßigen Bildung von Blutgerinnseln. Darüber hinaus ist die isolierte Verwendung von APTT akzeptabel, um die Wirksamkeit der Verwendung von Antikoagulanzien zuverlässig zu kontrollieren.

D-Dimer

Normalerweise sollte ein Blutgerinnsel irgendwann zerstört werden (Zerstörung). Durch Messung der Größe des D-Dimers ist es möglich, die Wirksamkeit und Vollständigkeit dieses Prozesses festzustellen. Bei unvollständiger Auflösung des Thrombus wird eine Erhöhung des Kriteriums festgestellt. Darüber hinaus ist die Verwendung eines D-Dimers zur Kontrolle der Wirksamkeit der Antikoagulanzienbehandlung akzeptabel..

Die Norm und Dekodierung des Blutgerinnungsdiagramms bei Erwachsenen in der Tabelle

Alle Indikatoren des Koagulogramms (dh jedes Kriterium und jede Dekodierung) sind in der Tabelle dargestellt.

PTI,%

INR

Fibrinogen, g / l

AT III,%

APTT, sek

D-Dimer, mcg FEU / ml

AlterNormalwerteGründe für den AnstiegGründe für den Rückgang
Irgendein70 bis 125· Disseminiertes intravaskuläres Gerinnungssyndrom (DIC);
Thrombose
· Erhöhte funktionelle Aktivität von Proconvertin.
· Fehlende Gerinnungsfaktoren;
· Die Entwicklung mutierter Proteine, die nicht an biochemischen Prozessen teilnehmen können;
Unterfunktion von Vitamin K;
· Leukämie im akuten Stadium;
· Pathologie des Herzmuskels;
· Lebererkrankungen (chronische Hepatitis, Leberzirrhose, Krebs);
· Verletzungen der Gallenwege;
Maligner Pankreastumor;
· Einnahme von Gerinnungshemmern.
Bis zu 3 Tage1.1-1.37Ähnlich wie bei PTIÄhnlich wie bei PTI
Bis zu 1 Monat1-1,4
Bis zu 1 Jahr0,9-1,25
1-6 Jahre alt0,95-1,1
6-12 Jahre alt0,85-1,25
12-16 Jahre alt1-1.35
Über 16 Jahre alt0,85-1,3
Irgendein1,75 - 3,6· Das akute Stadium des Infektionsprozesses;
· Verstöße gegen die natürlichen Abwehrkräfte des Körpers;
· Pathologie des Herzens;
· Onkopathologie;
· Maligne Schädigung des Lymphgewebes;
Nierenerkrankung
· Chronische Virushepatitis;
· Verletzung der Integrität von Geweben unbekannter Ätiologie.
· Angeborene Abwesenheit von Fibrinogenprotein;
· DIC-Syndrom;
· Erbliche Hämophilie;
· Leber erkrankung;
· Schwerer Grad an maligner Onkopathologie;
Anämie
· Umfangreiche Infektion des Körpers mit Bakterien;
· Mangel an Makro- und Mikronährstoffen infolge von Verdauungsstörungen;
· Bluttransfusionsreaktion.
Bis zu 3 Tage57-90Verstöße im Produktionsprozess und Abfluss von Galle;
Unterfunktion von Vitamin K;
Menstruationsperiode;
· Einnahme von Antikoagulanzien;
· Chronisch überschüssiger Globulingehalt infolge einer Lebererkrankung.
· Vererbter Defekt;
· DIC-Syndrom;
· Die Bildung von Blutgerinnseln in tiefen Venen;
· Leber erkrankung;
Herzinfarkt
Entzündliche Schädigung des Darmgewebes;
· Bösartige Tumore;
Sepsis der Organe.
Bis zu 1 Monat60-85
Bis zu 1 Jahr70-135
1-6 Jahre alt100-135
6-12 Jahre alt95-135
12-16 Jahre alt95-125
Über 16 Jahre alt65-127
Irgendein20,8 - 37· Vererbter Defekt;
· Niedrige Konzentrationen von Vitamin K;
Genetische Mutationen
· ICE-Syndrom;
· Nieren- oder Leberfunktionsstörung;
Anämie
· Einnahme von Antikoagulanzien.
· Blutungen vor der Einnahme von Biomaterial;
Onkologische Erkrankung.
Irgendein0 - 0,55Thrombose
· DIC-Syndrom;
· Infektion des Körpers;
· Mechanische Verletzungen;
· Krebs.
- -

Wichtig: Bei der Auswahl von Referenzwerten (Normalwerten) sollte das Alter des Probanden berücksichtigt werden.

Eigenschaften

Ein Arzt, Chirurg, Gynäkologe oder Hepatologe kann eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm verschreiben. Darüber hinaus wird jeweils ein bestimmter Kriteriensatz ausgewählt. Die ermittelten Koagulogrammindizes können von zwei bis zum vollständigen Komplex variieren, der alle 6 Kriterien umfasst. Fortgeschrittene Analyseindikatoren sind wichtig für eine umfassende umfassende Bewertung der Funktionsweise von Mechanismen, die die Blutgerinnung sicherstellen.

Es ist zu beachten, dass die Dekodierung des Blutgerinnungsdiagramms bei Erwachsenen ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte. Eine unabhängige Auslegung ist für die Auswahl der Behandlung unzulässig, dies kann zu Komplikationen der Krankheit und zum Tod führen. Darüber hinaus reicht die fragliche Analyse nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen. Es sollte in Kombination mit zusätzlichen Labor- und Instrumentenmethoden verwendet werden..

Abweichung von der Norm

Es ist zu beachten, dass eine geringfügige Abweichung von der Norm um Zehntel oder Hundertstel einer Einheit keine diagnostische Bedeutung hat. Dies ist auf tägliche Schwankungen aller Laborwerte einer Person sowie auf individuelle Merkmale zurückzuführen.

Signifikante Abweichungen von den Referenzwerten erhalten den diagnostischen Wert - um mehrere Einheiten oder mehr. Zehnfache Erhöhungen des Kriteriums weisen auf ein schweres Stadium der Pathologie hin und erfordern eine sofortige Behandlung.

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft ist für alle Frauen eine umfassende Koagulogrammanalyse obligatorisch. Diese Tatsache erklärt sich aus der Tatsache, dass eine Verletzung der Mechanismen, die die Blutgerinnung sicherstellen, lange Zeit ohne klinische Anzeichen auftreten kann.

Die Standarduntersuchungshäufigkeit beträgt einmal pro Trimester. Wenn eine Frau jedoch Krampfadern, Nieren- oder Leberinsuffizienz oder chronische Autoimmunerkrankungen hat, steigt die Häufigkeit nach Ermessen des Arztes.

Normalwerte für schwangere Frauen

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse sollte die genaue Schwangerschaftswoche berücksichtigt werden, da die Indikatoren für jeden von ihnen unterschiedlich sind..

AT III,%

APTT, sek

D-Dimer, mcg FEU / ml

SchwangerschaftswocheReferenzwerte
Ähnlich wie bei nicht schwangeren Frauen: 70 bis 125
13-200,55-1,15
20-300,49-1,14
30-350,55-1,2
35-420,15-1,15

Fibrinogen, g / l

Bis 132.0-4.3
13-203-5,4
20-303-5,68
30-353-5,5
35-423.1-5.8
42-3,5-6,55
13-2075-110
20-3070-115
30-3575-115
35-4270-117
Ähnlich den Werten für nicht schwangere Frauen: 20,8 - 37
Bis 130-0,5
13-200,2-1,43
20-300,3-1,68
30-350,3-2,9
35-420,4-3,15

Wer braucht ein Koagulogramm?

Die Hauptindikationen für eine erweiterte Untersuchung für eine Person:

  • Verdacht auf DIC;
  • Durchführung einer Operation;
  • häufiges Nasenbluten oder Zahnfleischbluten;
  • Hämatome unbekannter Ätiologie;
  • chronische Anämie;
  • schwere und anhaltende Menstruation;
  • eine starke unerklärliche Abnahme der Sehschärfe;
  • Thrombose;
  • das Vorhandensein von Verwandten hämostatischer Erkrankungen in der Geschichte;
  • Nachweis von Lupus-Antikörpern;
  • CVD-Erkrankungen mit begleitenden Pathologien;
  • Verzögerung des intrauterinen Wachstums;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburten (ständige Fehlgeburten).

Hämostasiogramm und Koagulogramm - was ist der Unterschied?

Oft sind die Menschen besorgt über die Frage, welche Art von Analyse das Koagulogramm und das Hämostasiogramm sind und ob es Unterschiede zwischen ihnen gibt?

Ein Koagulogramm ist Teil eines Hämostasiogramms und ermöglicht es Ihnen, die korrekte Implementierung der Gerinnungsmechanismen direkt zu bewerten. Ein Hämostasiogramm ist wiederum eine erweiterte Diagnose, die die gesamte zelluläre Zusammensetzung des Blutes (rote Blutkörperchen, Neutrophile) und die in der Hämostase enthaltenen Indikatoren (Hämatokrit, Thrombokrit) berücksichtigt..

Wie mache ich einen Koagulogramm-Test??

Die zuverlässigsten Ergebnisse werden mit der genauen Implementierung der Analysemethode erzielt. Wichtig ist auch die richtige Vorbereitung für ein Blutgerinnungsbild.

Die häufigste Frage ist, ob es notwendig ist, eine Probe auf einem Fastenkoagulogramm zu entnehmen oder nicht. Ja, Biomaterial sollte ausschließlich auf leeren Magen eingenommen werden. Das Mindestintervall nach der letzten Mahlzeit sollte 12 Stunden betragen. Der Prozess der Nahrungsverdauung ist ein komplexer mehrstufiger Prozess, an dem alle menschlichen biologischen Flüssigkeiten beteiligt sind. Die Nichtbeachtung dieser Regel kann zu falschen Ergebnissen führen..

Zur Vorbereitung auf die Prüfung gehört auch der Ausschluss von körperlichem und emotionalem Stress für eine Person mindestens 1 Stunde vor der Entnahme des Materials. Starker Stress verändert den Zustand des menschlichen Gewebes sowie die biochemische Zusammensetzung von Flüssigkeiten. Und bevor Sie in den Behandlungsraum gehen, wird empfohlen, mindestens 15 Minuten in einer freien Pose im Labor zu sitzen und zu versuchen, sich so weit wie möglich zu beruhigen.

Die Einnahme von Antikoagulanzien verzerrt die Ergebnisse erheblich und führt zu einer vollständigen Ungenauigkeit. Daher müssen sie wie alle anderen Medikamente (einschließlich oraler Kontrazeptiva) 3 Tage lang ausgeschlossen werden. Im Falle der Unmöglichkeit - einen Laborangestellten vor allen eingenommenen Medikamenten zu warnen.

30 Minuten lang ist das Rauchen verboten, und einen Tag lang keinen Alkohol trinken. Ab dem Zeitpunkt der Bluttransfusion sollte mindestens 1 Monat vergehen, da dies den Wert von Fibrinogen und APTT erheblich verzerren kann..

Was beeinflusst das Ergebnis??

Wenn auch nur eine der folgenden Bedingungen für eine Schädigung des Biomaterials eintritt, muss die Analyse abgebrochen werden, das Ergebnis wird als ungültig angesehen:

  • Verletzung des Temperaturregimes der Lagerung oder Entnahme von Biomaterial;
  • Hämolyse - die Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • das Vorhandensein von Fetteinschlüssen im Serum;
  • das Volumen der roten Blutkörperchen weicht kritisch von der Norm ab;
  • das Vorhandensein von Antikoagulansmolekülen im Biomaterial infolge der Einnahme von Arzneimitteln.

Die wiederholte Probenahme von Biomaterial sollte unter Einhaltung aller Vorschriften erfolgen..

Wie viele Tage wird ein Koagulogramm erstellt??

Die staatliche Klinik bietet die Möglichkeit, eine Analyse mit einem Mindestsatz von Indikatoren durchzuführen. In der Regel handelt es sich hierbei um ein Koagulogramm von PTI und INR. Die Frist überschreitet nicht 1 Tag, ohne den Tag der Entnahme des Biomaterials.

Privatkliniken bieten sowohl eine eingeschränkte Version der Analyse (der Preis beginnt bei 200 Rubel) als auch eine erweiterte vollständige Version (ab 1500 Rubel). Daten ähnlich wie in staatlichen Laboratorien.

Zusammenfassend muss also betont werden, dass:

  • Die rechtzeitige Erkennung von hämostatischen Störungen kann das Risiko einer möglichen Blutung oder übermäßigen Gerinnung, die die Bildung eines Blutgerinnsels gefährdet, erheblich verringern.
  • Es ist wichtig, sich vor dem Einbringen des Biomaterials richtig vorzubereiten.
  • Diese Laborindikatoren reichen nicht aus, um eine endgültige Diagnose zu stellen, da eine Abweichung von der Norm durch eine Reihe von pathologischen Zuständen verursacht werden kann. Die Definition der endgültigen Diagnose beinhaltet die Verwendung zusätzlicher Labor- und instrumenteller Diagnosemethoden.

2014 schloss sie ihr Studium der Mikrobiologie an der Staatlichen Universität Orenburg mit Auszeichnung ab. Absolvent des Aufbaustudiums FSBEI der HE Orenburg State Agrarian University.

Im Jahr 2015 Das Institut für zelluläre und intrazelluläre Symbiose des Uralzweigs der Russischen Akademie der Wissenschaften hat eine Fortbildung zum zusätzlichen Berufsprogramm "Bakteriologie" bestanden..

Preisträger des Allrussischen Wettbewerbs um die beste wissenschaftliche Arbeit in der Nominierung "Biological Sciences" von 2017.

Koagulogramm

Koagulation, Antikoagulans (Antikoagulans) und fibrinolytische Blutsysteme sind am hämostatischen System beteiligt. Eine Änderung des Funktionszustands eines der Systeme geht mit kompensatorischen Verschiebungen der Aktivität des anderen Systems einher. Eine Verletzung funktioneller Beziehungen kann zu schweren pathologischen Zuständen des Körpers führen, die entweder zu einer erhöhten Blutung oder zu einer intravaskulären Thrombose führen.

Die Untersuchung des hämostatischen Systems hat folgende Ziele:

  • Diagnose von Störungen im hämostatischen System;
  • Klärung der Zulässigkeit eines chirurgischen Eingriffs bei aufgedeckten Verstößen im hämostatischen System;
  • Überwachung der Behandlung von direkten und indirekten Antikoagulanzien sowie der thrombolytischen Therapie.
Gegenwärtig ist die übliche Praxis zur Erkennung von Hämostasestörungen heterogen und variiert häufig in verschiedenen Kliniken von der Durchführung eines oder zweier nicht informativer Tests (Prothrombinindex, Fibrinogen) bis zur Verwendung einer überladenen Liste von Methoden, von denen sich einige gegenseitig duplizieren. Viele Routinestudien sind veraltet, von geringem Wert und ungenau. Bisher sind die Ergebnisse der Prothrombinzeit nach dem Prothrombinindex nicht mit globalen methodischen Ansätzen vergleichbar..

Gerinnungsbedingungen

Es ist 8 Stunden (vorzugsweise 12) vor der Analyse der Nahrungsaufnahme, einschließlich Saft, Tee, Kaffee, Alkohol, nicht zulässig. Sie können klares Wasser trinken. Wenn der Arzt während der Einnahme von Arzneimitteln, die die Blutgerinnung beeinflussen, eine Analyse verschrieben hat, markieren Sie diese, wenn Sie die Analyse bestehen.

Testliste für ein Koagulogramm:

  • Lupus-Antikoagulans;
  • D-Dimer;
  • Antithrombin II;
  • Thrombinzeit;
  • APTT;
  • INR (PTV, PTI);
  • Fibrinogen;
  • Antiphospholipid-Syndrom-Screening.
Lupus-Antikoagulans (Lupus-Antikoagulans)

Lupus-Antikoagulans ist ein Inhibitor des Antikoagulans-Systems des Blutes. Da es im Blut vorhanden ist, erhöht es die Gerinnungsaktivität des hämostatischen Systems, was den Prozess der Embryonenimplantation während der Schwangerschaft und die Entwicklung des Fötus nachteilig beeinflusst.

D-Dimer (Produkt aus Fibrinabbau, D-Dimer, Fibrinabbaufragment)

Die Bestimmung des D-Dimer-Spiegels ist ein hochspezifischer und empfindlicher Marker für die Thrombusbildung. Bei pathologischen Zuständen, die mit einer erhöhten Fibrinolyse einhergehen, steigt sein Spiegel jedoch an: hämorrhagische Komplikationen, Infektionen, Wundheilung, in Gegenwart von Rheumafaktor im Blut usw. Die Bestimmung von D-Dimer hat jedoch einen wichtigen diagnostischen Wert bei der Diagnose von Thrombosen. Sein normaler Wert ermöglicht eine Genauigkeit von 98%, um Zustände auszuschließen, die mit einer erhöhten Thrombose einhergehen.

Antithrombin III (Antithrombin III)

AT III wird durch die Hemmung von Thrombin bestimmt. Ein AT III-Mangel kann vererbt oder erworben werden. Die häufigste klinische Manifestation eines erblichen AT III-Mangels ist die Entwicklung einer tiefen Venenthrombose und infolgedessen einer Lungenthromboembolie. Die Wahrscheinlichkeit thrombotischer Komplikationen bei Patienten mit AT III-Mangel steigt mit zunehmendem Alter.

Ein erworbener AT III-Mangel kann auf eine verminderte Synthese, eine erhöhte Aufnahme oder einen erhöhten Proteinverlust zurückzuführen sein. In all diesen Fällen wird eine parallele Abnahme der Konzentration und Aktivität von AT III beobachtet. AT III wird in der Leber synthetisiert, daher führen einige Lebererkrankungen zu einer Abnahme des AT III-Spiegels. Wenn zusammen mit einer Abnahme von AT III die thrombogenen Eigenschaften der Gefäßwand zunehmen und die Gerinnung aktiviert wird, wird eine weitere Abnahme von AT III aufgrund seines Verbrauchs beobachtet, der beim DIC-Syndrom auftritt, das durch verschiedene Pathologien verursacht wird: mit massiven Verletzungen, Sepsis, Entzündung von Wunden, Schlangenbissen, kompliziert Schwangerschaft, Krebs usw..

Darüber hinaus wird während der Therapie mit Östrogenen und synthetischen Drogen mit östrogener Wirkung, nephrotischem Syndrom und Magen-Darm-Erkrankungen eine Abnahme der Synthese von AT III beobachtet, wenn der Proteinverlust die Syntheserate überschreitet. In diesen Fällen wird eine parallele Abnahme von AT III und Albumin beobachtet..

Thrombinzeit (TV)

Gibt eine Gesamtbewertung des Endstadiums der Blutgerinnung. Dies ist ein Indikator für den Übergang von Fibrinogen zu Fibrin, dem Zustand des Antikoagulanssystems. Es hängt nicht vom internen und externen Aktivierungssystem ab, sondern von der Konzentration von Fibrinogen, dem Vorhandensein von abnormalem Fibrinogen, der Aktivität von Antithrombin, der Polymerisation und Stabilisierung von Fibrin.

In der Klinik wird die Definition von TB verwendet, um die Heparintherapie (insbesondere makromolekulares Heparin) und die fibrinolytische Therapie zu überwachen. zur Diagnose der Aktivierung der Fibrinolyse die indirekte Diagnose der Hypo- und Dysfibrinogenämie.

TV-Verkürzung:

  • Hyperfibrinogenämie (mehr als 6 g / l);
TV-Erweiterung:
  • schwere Hypofibrinogenämie (weniger als 1,0 g / l), Dysfibrinogenämie;
  • Heparintherapie mit herkömmlichem Heparin (der Test zeigt eine relativ geringe Konzentration an Antikoagulans - ab 0,05 IE / ml Blut);
  • das Vorhandensein von Fibrinpolymerisationsinhibitoren (PDF, Paraproteine ​​usw.);
  • Anstieg der Immunglobuline;
  • die Verwendung von Asparaginase, Streptokinase, Urokinase;
  • Eine verminderte Fibrinase-Aktivität (Faktor XIII) beeinflusst die Thrombinzeit nicht.
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)

Mit APTT wird der interne Aktivierungsweg des Gerinnungsprozesses bewertet. Der Test wird auch als Kaolin-Meeräsche-Zeit bezeichnet. Es ist ein einfacher und vielseitiger Test, der empfindlich auf einen Mangel an Gerinnungsfaktoren reagiert. Es wird jedoch hauptsächlich zur Beurteilung der Faktoren VIII, IX, XI, XII und Präkallikrein verwendet. Empfindlich gegen überschüssige Plasma-Antikoagulanzien. Unabhängig von der Thrombozytenzahl.

Dieser Test ist einer der Schlüssel zur Überwachung der Heparinbehandlung. Bei Patienten, die eine Heparintherapie erhalten, wird die APTT um das 1,5- bis 2-fache verlängert, was auf die Wirksamkeit der Behandlung hinweist.

Die Bestimmung der APTT ermöglicht es uns, das Problem der Heparintoleranz endgültig zu lösen: Hierzu wird die APTT 1 Stunde vor der nächsten Heparinverabreichung bestimmt. Wenn die APTT im Vergleich zu normal mehr als das 2,5-fache verlängert ist, wird eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber Heparin festgestellt, die Dosis wird verringert oder das Intervall zwischen den Verabreichungen wird verlängert.

Klinischer diagnostischer Wert

Testerweiterung:

  • Hypokoagulation und Blutungsneigung;
  • Hämophilie (A, B, C);
  • signifikanter Mangel an II-, V-, X-, XII-Faktoren, Fibrinogen;
  • von Willebrand-Krankheit;
  • Heparintherapie mit unfraktioniertem Heparin (der Test zeigt niedrige Konzentrationen an Antikoagulans - ab 0,05 IE / ml Blut);
  • Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien;
  • das Vorhandensein von Blutgerinnungshemmern (PDF, Lupus-Antikoagulans).
Eine Verkürzung des Tests zeigt eine Hyperkoagulation und eine Tendenz zur Thrombose an. und auch während der normalen Schwangerschaft beobachtete orale Kontrazeptiva.

Prothrombin (Thromboplastin) Zeit (PV)

Durch Berechnung des internationalen normalisierten Verhältnisses (INR) und des Prothrombinindex (PI) wird der gesamte externe Mechanismus durch PV bewertet. Die Prothrombinzeit hängt vom Gehalt an Prothrombin selbst ab - Faktor II sowie von V-, VII-, X-Faktoren und Fibrinogen. Zur Diagnose von thromboembolischen und hämorrhagischen Zuständen zur Überwachung der Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien.

Verlängerung der Prothrombinzeit (PI nimmt ab, INR nimmt zu) - eine Tendenz zur Hypokoagulation. Hauptgründe:

  • Verletzung der protein-synthetischen Funktion der Leber;
  • Vitamin-K-Mangel (normalerweise unter Verletzung des Abbaus und der Absorption von Fetten im Darm);
  • Behandlung mit Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung;
  • Mangel an Faktoren II, V, VII, X;
  • Heparintherapie mit herkömmlichem Heparin (der Test spricht auf relativ hohe Antikoagulanskonzentrationen an - ab 0,5 IE / ml Blut);
  • Hypo-, Dysfibrinogenämie, Verletzung der Fibrinpolymerisation;
  • das Vorhandensein von Gerinnungsfaktor-Inhibitoren (PDF, Lupus-Antikoagulans);
  • Arzneimittel: Anabolika, Antibiotika, große Dosen Acetylsalicylsäure, Abführmittel, Methotrexat, Nikotinsäure, Thiaziddiuretika usw..
Eine Verkürzung der Prothrombinzeit ist selten und hat keinen unabhängigen diagnostischen Wert. Zusammen mit der Verkürzung der APTT weist dies auf eine Tendenz zur Hyperkoagulation hin:
  • Thrombose;
  • erhöhte Aktivität von Faktor VII (Trauma, Nekrose);
  • Schwangerschaft, Geburt;
  • Arzneimittel: Acetylsalicylsäure in kleinen Dosen, orale Kontrazeptiva, Kortikosteroide, Vitamin K, Barbiturate, Antihistaminika, Koffein.
Gegenwärtig entspricht die Aufzeichnung der Ergebnisse der Prothrombinzeit unter Verwendung des Prothrombinindex nicht den modernen Anforderungen. Um die Ergebnisse von Prothrombinzeitmessungen unabhängig vom Labor eindeutig zu interpretieren, wird INR verwendet: Diese Methode ermöglicht die mathematische Korrektur des Unterschieds, der durch Thromboplastine mit unterschiedlicher Empfindlichkeit gegeben ist. Berechnet mit Thromboplastin, standardisiert durch den internationalen Sensitivitätsindex.

Bestimmung des Fibrinogengehalts

Seine Konzentration wird durch den Zeitpunkt der Bildung eines Gerinnsels in einem verdünnten plättchenfreien Plasma unter Zugabe eines Überschusses an hochaktivem Thrombin (nach Clauss) bestimmt. Fibrinogen wird in der Leber synthetisiert und gelangt von dort in den Blutkreislauf. Eine Veränderung der Fibrinogenkonzentration wird bei verschiedenen Krankheiten beobachtet - vor allem bei Verletzungen des hämostatischen Systems und akuten Entzündungen.

Eine Erhöhung der Fibrinogenmenge auch innerhalb normaler Werte wird als Risikofaktor bei Herz-Kreislauf-Erkrankungen angesehen..

Klinischer diagnostischer Wert

Erhöhte Konzentration (Tendenz zur Hyperkoagulation):

  • physiologisch (Schwangerschaft, Menstruation);
  • milde Formen der Hepatitis;
  • Nierenerkrankung
  • Akutphasenreaktionen, Myokardinfarkt;
  • Kollagenosen;
  • Strahlenkrankheit;
  • bösartige Tumoren (insbesondere Lungenkrebs);
  • Östrogene, orale Kontrazeptiva.
Abnahme der Konzentration (Abnahme unter 0,5–1 g / l führt zu Blutungen):
  • angeborene Afibrinogenämie, Hypo- und Dysfibrinogenämie;
  • schwerer Leberschaden;
  • Zustand nach Blutung, Verletzung, Verbrennung;
  • Knochenmarkläsionen (Leukämie, Tumormetastasen);
  • Fibrinolyse-Aktivierung (einschließlich Arzneimittel);
  • Phenobarbital, anabole Steroide, hochdosiertes unfraktioniertes Heparin.
In der DIC hängen Änderungen bei Koagulogramm-Tests von der Form und dem Stadium des Prozesses ab.

Antiphospholipid-Syndrom (AFL)

Dies ist eine Gruppe von Krankheiten, die durch das Vorhandensein von Antikörpern gegen Phospholipide verursacht werden. Antiphospholipid-Antikörper (AFL) sind IgG- und IgM-Autoantikörper, die an antigene Determinanten von Fofolipidov- (Cardiolipin, Phosphatidylserin, Phosphatidylinositol, Phosphatidylsäure, Phosphatidylcholin) und Phospholipid-bindenden Proteinen binden können. Die Verknüpfung mit Cardiolipin erfolgt unter obligatorischer Beteiligung eines Cofaktors - rg-Glycoproten I..

Die Gründe für die Herstellung von AFL sind nicht bekannt. Vermutlich verursacht die verlängerte Persistenz von Viren, die im Gefäßendothel tropisch sind: morphologische und funktionelle Veränderungen in den Zellen der Endothelmembran mit der Entwicklung eines hyperkoagulierbaren Syndroms, Stimulation von B-Lymphozyten, die unter bestimmten Bedingungen AFL produzieren.

AFL bindet an Phospholipide von Zellmembranen und verändert die Konformations- und Stoffwechselstruktur der Zelle, was zu einer Beeinträchtigung der Zellfunktion mit der Entwicklung von Stase und Thrombose führt. Aufgrund der Tatsache, dass Gefäße unterschiedlichen Kalibers und unterschiedlicher Lokalisation betroffen sind, ist das Spektrum der klinischen Manifestationen von APS vielfältig - Thrombose, Schlaganfall, geburtshilfliche Pathologie, Thrombozytopenie. Die Häufigkeit von AFL unter verschiedenen pathologischen Bedingungen ist unten dargestellt..

Pathologischer Zustand / AFL-Erkennungshäufigkeit,%:

  • Rezidivierende Venenthrombose: 28–71
  • Gewohnheitsmäßige Fehlgeburt: 25–64
  • Transversale Myelitis: 50
  • Thrombozytopenie: 27–33
  • Hämolytische Anämie: 38
  • Arterielle Thrombose: 25–31
  • Pulmonale Hypertonie: 20–40
Die signifikanteste Manifestation von APS ist die geburtshilfliche Pathologie im Zusammenhang mit der deziduellen Plazentavaskulopathie - gewohnheitsmäßige Fehlgeburt, vorgeburtlicher fetaler Tod (normalerweise im 1. und 2. Trimester), schwere Gestose, verzögerte fetale Entwicklung.

In der Bevölkerung ist AFL in 2–4% der Bevölkerung zu finden. Die Häufigkeit des Auftretens von AFL steigt bei Patienten mit Autoimmunerkrankungen, entzündlichen Erkrankungen, Infektionskrankheiten und bösartigen Tumoren, während orale Kontrazeptiva und Psychopharmaka eingenommen werden. APS kann primär (es gibt keine Anzeichen für andere Autoimmunerkrankungen) und sekundär (vor dem Hintergrund anderer Autoimmunerkrankungen, meistens systemischer Lupus erythematodes) sein. Es gibt auch eine seronegative Variante von APS, die durch das Fehlen von AFL und Lupus-Antikoagulans in Gegenwart klinischer Manifestationen von APS gekennzeichnet ist. In dieser Form werden nur Antikörper gegen Glycoproten I nachgewiesen.

Das Hauptkriterium für die Labordiagnose von APS ist das Vorhandensein von AFL (oder Antikörpern gegen Cardiolipin) und Lupus-Antikoagulans in 2 oder mehr Studien mit einem Intervall von mindestens 6 Wochen.

Indikationen für die Ernennung einer AFL-Analyse:

  • Geburtspathologie (gewohnheitsmäßige Fehlgeburt).
  • Rezidivierende Thrombose verschiedener Lokalisationen.
  • Systemische Erkrankungen des Bindegewebes (systemischer Lupus erythematodes, Sjögren-Syndrom).
  • Thrombozytopenie.
  • Falsch positive Syphilisreaktion mit Cardiolipin-Antigen (RW, RPR).
Angaben zu den Hauptgerinnungstests

Testmangel und / oder Hemmung von Faktoren / Wirkungen von Antikoagulanzien
XII, XI, IX, VIII, von Willebrandt, Fletcher, Fitzgerald V, X VII II (Prothrombin) I (Fibrinogen) direkt / indirekt.

  • Thrombinzeit - normal / normal / normal / verlängert / verlängert / verlängert / normal.
  • APTT - erweitert / erweitert / normal / normal / erweitert / normal / erweitert / erweitert / erweitert / erweitert.
  • Prothrombinzeit (INR) - normal / verlängert / verlängert / verlängert / normal / verlängert / verlängert / verlängert.
  • Fibrinogen - normal / normal / normal / reduziert oder nicht bestimmt / reduziert oder nicht bestimmt / normal / reduziert / normal.
Hinweis. Die Ergebnisse der Prothrombinzeit (INR) sind umgekehrt proportional zu den Ergebnissen des Prothrombinindex.

Veraltete Methoden zur Untersuchung hämostatischer Erkrankungen und Möglichkeiten zu deren Ersatz

Methode / Nachteile / Moderne Methoden.

  • Blutgerinnungszeit / niedrige Standardisierung / APTT.
  • Rekalzifizierungszeit / niedrige Standardisierung / APTT.
  • Plasmatoleranz gegenüber Heparin / Niedrige Standardisierung / Thrombin-Heparin-Plasmazeit, Bestimmung der Anti-Xa-Aktivität.
  • Autokoagulationstest (ACT) / niedrige Standardisierung / APTT, Antithrombin III-Aktivität.
  • Beta-Naphthol (Fibrinogen B) -, Ethanol- oder Protaminsulfat-Tests / Niedrig aussagekräftige Ergebnisse von schlechter Qualität, häufig falsch positiv / Thrombinämie-Tests: Quantitative Bestimmung von RFMC (lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe).
Der optimale Satz hämostasiologischer Labortests

Test / Hämostase-Link / diagnostische Bedeutung.

  • Thrombozytenzahl / Gefäß-Thrombozyten / Der Hauptbestandteil der Implementierung der Thrombozytenhämostase.
  • Von Willebrand-Faktor (VF) / Gefäßplättchen / Plasma-Blutplättchen-Adhäsions-Cofaktor und Marker für vaskuläre Endothelschäden.
  • Prothrombinzeit (PV) / Prokoagulans (externer Gerinnungsmechanismus) / Screening-Test zur Bestimmung der Faktoren (Fibrinogen, Prothrombin, Faktoren v, VII und X), die an der Blutgerinnung beteiligt sind, ausgelöst durch eine hohe Konzentration an Gewebefaktor.
  • APTT (APTT) / Prokoagulans (interner Gerinnungsmechanismus) / Screening-Test zur Bestimmung von Faktoren (Fibrinogen, Prothrombin, Faktoren V, VIII, IX, X, XI, XII, Precallicrein und hochmolekulares Kininogen), die an der Blutgerinnung während der Kontaktaktivierung beteiligt sind. Screening des Phospholipid-abhängigen Tests, der eine Vorstellung von den Verstößen gibt, die mit der Wirkung des Lupus-Antikoagulans VA verbunden sind.
  • Thrombinzeit (TB) / Prokoagulans (Fibrinbildung) / Screening-Test der letzten Stufe der Blutgerinnung - Reaktionen zwischen Thrombin und Fibrinogen - Antikoagulansaktivität von Antithrombin III.
  • Fibrinogen / Prokoagulans (Substrat) / Das Hauptsubstrat, aus dem sich unter der Wirkung von Thrombin Fibrin bildet.
  • D-Dimer / Prokoagulans und Fibrinolytikum (Aktivierung der Gerinnung in vivo) / Produkt des Fibrinabbaus, einer der spezifischsten Tests zur Diagnose von DIC, Thrombophilie und Thrombose, ein Marker für Thrombinbildung, Fibrinbildung und Aktivierung der sekundären Fibrinolyse.
  • Antithrombin III / Antikoagulans / Das physiologische Hauptantikoagulans, für das Heparin ein Cofaktor ist, inaktiviert Thrombin und aktive IX-, X-, XI-, XII-Faktoren.
  • Protein C / Antikoagulans / Physiologisches Antikoagulans inaktiviert bei Aktivierung die aktiven V, VII-Faktoren und hemmt den Plasminogenaktivator (die Aktivität manifestiert sich hauptsächlich im Mikrogefäßsystem)..
  • Bestätigungstest für Lupus-Antikoagulans (VA) / Wird mit einem erweiterten Screening-Test durchgeführt, um das Vorhandensein von VA zu bestätigen.
Es ist möglich, dass dieses Studienspektrum für Patienten mit schwerer Pathologie des hämostatischen Systems nicht ausreicht, aber im Falle eines vorläufigen Screenings und einer Überwachung der Therapie erscheint es notwendig und ausreichend.