Erhöhte ESR, Ursachen und Behandlung

Diagnostische Blutuntersuchungen liefern ein ganzheitliches Bild des Gesundheitszustands des Patienten. Heute, wie vor Dutzenden von Jahren, wird der Indikator für ESR in der Medizin sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern aktiv untersucht. Kein Bluttest ist vollständig, ohne die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu bestimmen.

ESR-Charakteristik

Das Erhöhen dieses Parameters ist kein gutes Zeichen. Wenn daher Abweichungen von der Norm festgestellt werden, ist eine dringende fachliche Beratung erforderlich.

Rote Blutkörperchen sind Elemente des Blutes. Die ESR wird durch Exposition gegenüber einem Antikoagulans bestimmt. Danach sollte die Probe in zwei Fraktionen aufgeteilt werden. Dies ist dieser Indikator. Die gleiche Beurteilung erfolgt entlang der Länge des Niveaus des Plasmateils. Einheiten - Millimeter pro Stunde.

Wenn sich die Krankheit gerade erst zu entwickeln beginnt und das Wohlbefinden der Person keine Zeit hat, sich zu verschlechtern, und die Ergebnisse ein abnormales ESR-Ergebnis zeigten, muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt werden, um die Ursachen zu identifizieren. Dieses Merkmal kann auf die Entwicklung von akuten Infektionskrankheiten, Rheuma, Onkologie und vielen anderen Gesundheitsproblemen hinweisen..

Der Arzt schließt erst nach Vergleich aller Faktoren. Ein Indikator für die Sedimentationsrate der Erythrozyten hilft bei der Diagnose nicht, kann dem Spezialisten jedoch eine bestimmte Gruppe von Krankheiten anzeigen, aufgrund derer sie zunimmt.

Diese beinhalten:

  1. virale Infektionskrankheiten;
  2. entzündliche Prozesse;
  3. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege;
  4. Abszesse;
  5. Zerstörung und Tod von Muskeln und Geweben (Herzinfarkt, Schlaganfall);
  6. bösartige Tumore;
  7. Tuberkulose;
  8. Störungen im Kreislaufsystem (Anisozytose, Sichelanämie);
  9. Pathologie der Stoffwechselprozesse und des endokrinen Systems (Diabetes, Übergewicht);
  10. Knochenmarkerkrankungen, bei denen unreife rote Blutkörperchen (Leukämie, Myelom) ins Blut geworfen werden;
  11. Erhöhung der Blutdichte (Dehydration, Blutverlust, postoperative Zustände);
  12. Probleme mit dem Immunsystem (Lupus, Rheuma).

Hohe ESR im Blut, die Gründe für den Anstieg können unterschiedlich sein, aber die maximalen Ergebnisse werden beobachtet bei: SARS, Influenza, Bronchitis, Lungenentzündung, Verschlimmerung von Erkrankungen des Urogenitalsystems, Leberproblemen und bösartigen Tumoren. In solchen Fällen kann sein Niveau mehr als 100 mm / h betragen.

Wenn die Krankheit durch eine Infektion verursacht wird, steigt die Sedimentationsrate der Erythrozyten einige Tage nach der Entwicklung des Krankheitsprozesses an. Und die Rate wird sich nach einem Monat wieder normalisieren.

Wie ESR bestimmt wird, Entschlüsselung der Ergebnisse

Die Bestimmung des ESR-Niveaus erfolgt auf verschiedene Arten. Welche unterscheiden sich signifikant in den Methoden und Ergebnissen.

  1. Die erste davon ist die Messung der ESR nach Westergren. Häufig verwendete Methode, die von internationalen Normungsausschüssen genehmigt wurde. Im Wesentlichen werden Natriumcitrat und Blut aus einer Vene in bestimmten Anteilen gemischt. Die ESR wird durch Messen des Sediments roter Blutkörperchen 60 Minuten nach Verabreichung des Reagenz bestimmt. Wenn diese Art von Studie ein erhöhtes Ergebnis zeigte, wird sie als die wichtigste zur Bestimmung der Krankheit angesehen, insbesondere wenn die Reaktion beschleunigt wurde.
  2. Die zweite Methode ist nach Vintrob. Für die Studie wird unverdünntes Blut entnommen, dem ein Antikoagulans zugesetzt wird. Das ESR wird unter Verwendung eines Messglasrohrs entschlüsselt, in das die biologische Flüssigkeit zuvor gegeben wurde. Der Nachteil dieser Studie ist, dass die Ergebnisse unzuverlässig werden, wenn der Indikator 60 mm / h überschreitet. Dies liegt daran, dass rote Blutkörperchen die Glaskapillare verstopfen..
  3. Die dritte Technik ist nach Panchenkov. Zur Analyse wird dem Finger Kapillarblut entnommen und anschließend mit Natriumcitrat im Verhältnis 4: 1 verdünnt. In einem speziellen Messglasrohr (100 Mark) kann biologische Flüssigkeit mit einem Antikoagulans 60 Minuten standhalten. Und dann bewerten sie die Ergebnisse.

Die erste und die letzte Methode liefern identische Indikatoren, aber wenn der ESR-Wert höher als normal ist, die Westergren-Methode - genauer.

Faktoren, die den ESR erhöhen können

Viele Faktoren können diesen Wert beeinflussen. Sie können physiologischer oder pathologischer Natur sein. Zum Beispiel ist der Körper einer Frau so konstruiert, dass der ESR darin etwas höher ist als der von Männern. Frauen in Position können einen Wert dieses Bereichs im Bereich von 20-45 mm / h haben.

Die Einnahme von Verhütungsmitteln, Anämie, das Vorhandensein von Akutphasenproteinen und chronischen Krankheiten führen zu einem Anstieg der ESR. Auch das morgens zur Analyse entnommene Blut weist eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten auf.

Sichere Erhöhung der ESR:

Eine Erhöhung der ESR bedeutet nicht immer die Entwicklung einer Pathologie im Körper. In solchen Fällen tritt eine sichere Erhöhung des Indikators auf:

  • Allergie - Die Ernennung der richtigen Behandlung führt zu einer Verringerung des Spiegels, wodurch der Arzt die Wirksamkeit der geleisteten Hilfe überwachen kann.
  • Essen vor der Diagnose.
  • Hunger.
  • Diät-Aktivitäten.
  • Menstruation.
  • Schwangerschaft.
  • Aktivitäten nach der Geburt.
Falsch positive Ergebnisse, Ursachen

In solchen Fällen kann eine falsch positive Reaktion bei der Untersuchung der ESR in Betracht gezogen werden:

  • Anämie ohne morphologische Veränderungen der roten Blutkörperchen.
  • Erhöhte Spiegel aller Plasmaproteine.
  • Nierenversagen.
  • Fettleibigkeit.
  • Schwangerschaft.
  • Alter nach 50.
  • Falsche Diagnose.
  • Die Verwendung von Vitaminen der Gruppe A..
  • Vorbeugende Impfung.
Behandlung für hohe ESR

Bei Verletzungen, Frakturen, nach Einnahme bestimmter Medikamente und Schwangerschaft kann sich die ESR erhöhen. In solchen Fällen werden keine Maßnahmen zur Reduzierung ergriffen. Sie können nur Ihre Ernährung anpassen und eisenhaltige Produkte und pflanzliche Lebensmittel einführen.

In allen anderen Fällen sollte ein Spezialist Medikamente verschreiben, um eine Krankheit zu behandeln, die einen Anstieg der ESR verursacht. Nehmen Sie keine Selbstmedikation ein, da Sie Ihre Gesundheit nur verschlimmern können.

Blutsoja

Ein vollständiges Blutbild ist eine sehr wichtige Studie, die dem Arzt hilft, einige Anomalien für eine gesunde Person festzustellen. Es zeigt mehrere sehr wichtige Parameter, unter denen der ESR-Indikator wichtig ist. Wenn die Gesundheit einer Person in Ordnung ist, befindet sich Soja im Blut innerhalb normaler Grenzen. Bei Erwachsenen und Kindern variieren die normalen Raten.

Was ist ESR??

Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die im Körper eine sehr wichtige Funktion erfüllen. Diese Partikel transportieren Sauerstoff im menschlichen Blut. ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist ein Indikator, der durch Durchführung eines allgemeinen Bluttests bestimmt wird. Seine Abweichungen sagen nicht immer deutlich aus, dass eine Person eine Krankheit oder einen Entzündungsprozess hat.

Wenn der ESR die Norm überschreitet, müssen Sie auf andere Analysedaten achten, die das Vorhandensein der Krankheit bestätigen können. Wenn alle anderen Merkmale normal sind, lohnt es sich, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen. Das Erhöhen oder Verringern dieser Eigenschaft ist ein Signal für den Arzt, das er nicht ignorieren kann. Die rechtzeitige Verabschiedung von Maßnahmen wird die menschliche Gesundheit erhalten.

Physiologische Grenzen der Norm bei Frauen

Für eine gesunde Frau gibt es Kriterien und die Norm für Soja im Blut. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten hängt vom Gesundheitszustand und vom Alter ab. Befindet sich das Mädchen also nicht in einem Schwangerschaftszustand, sollte dieser Indikator im Bereich von 3 bis 15 mm / h liegen. Im Vergleich zu Männern sollte ihre ESR im Bereich von 2 bis 10 mm / h liegen. Nach 60 Jahren ist die Norm dieses Indikators für Frauen und Männer dieselbe - 15-20 mm / h.

Eine erhöhte ESR ist häufig für schwangere Frauen charakteristisch, der Indikator erreicht manchmal 25 mm / h. Bei Frauen in dieser Situation tritt häufig eine Anämie auf, wodurch eine Blutverdünnung und ein Anstieg der Sedimentationsrate der Erythrozyten beobachtet werden. In Verbindung mit den individuellen Merkmalen des Organismus können diese Merkmale für jede einzelne Person unterschiedlich sein..

Wie ist eine Blutuntersuchung??

Zunächst muss der Patient Blut spenden. Es ist optimal, dies morgens und auf nüchternen Magen zu tun, um die Abweichung des Indikators aufgrund anderer Faktoren zu verhindern. Biologisches Material wird zur Forschung geschickt, die von einem speziell ausgebildeten Laborassistenten durchgeführt wird, oder es wird automatisch mit einem speziellen Gerät durchgeführt. Für die Studie werden nur wenige Tropfen Flüssigkeit benötigt..

Die Erythrozytensedimentationsrate wird unter Verwendung eines speziellen Tests bestimmt, der mit hoher Wahrscheinlichkeit einen echten Indikator für Soja im menschlichen Blut liefert. Das Studium von biologischem Material ist ein einfacher Vorgang, der etwa eine Stunde dauert. Die Flüssigkeit wird in ein Reagenzglas gegeben und der Laborassistent überwacht, wie schnell sich die roten Blutkörperchen auf dem Boden absetzen. Das Blutplasma selbst hat eine etwas geringere Dichte als rote Blutkörperchen, so dass sie auf den Boden sinken.

Es ist sehr wichtig, sich nicht auf diesen Parameter zu konzentrieren. Er sagt Ihnen nur, worauf Sie achten sollten. Die Wirksamkeit der Studie wird in Verbindung mit anderen Diagnosen erhöht, die mehr über den menschlichen Zustand aussagen können. Der gesamte Forschungsprozess besteht aus drei Phasen, von denen die längste die zweite ist und 40 Minuten dauert. Die erste und dritte Stufe dauern 10 Minuten. Während dieser Zeit sinken rote Blutkörperchen auf den Boden, setzen sich ab und verwandeln sich in ein Gerinnsel.

Der Indikator für das Ergebnis der Studie wurde als Ergebnis einfacher mathematischer Aktionen erhalten. Die Entfernung, über die die roten Blutkörperchen herabgestiegen sind, wird durch die für diese Operation benötigte Zeit geteilt. Die Maßeinheit ist mm / h. Die Interpretation der Daten erfolgt durch einen Spezialisten, der alle damit verbundenen Merkmale berücksichtigen muss. Je stärker die Abweichung des ESR-Indikators von der Norm eines gesunden Menschen ist, desto gefährlicher und verlängerter ist der Entzündungsprozess im Körper.

Warum der ESR-Spiegel im Blut steigt?

Die Erythrozytensedimentationsrate legt nahe, dass nicht alles in Ordnung mit der Durchblutung ist oder umgekehrt. Manchmal sind erhöhte ESR-Werte auf bestimmte Ursachen zurückzuführen, z. B. auf eine Schwangerschaft oder die Auswirkungen einer Operation. Wenn der Körper entzündliche Prozesse oder Krankheiten onkologischer Natur hat, wird der ESR-Spiegel etwas überschätzt. Normale ESR-Daten für verschiedene Personengruppen sind unterschiedlich. Wenn die Anzeige hoch ist, dann:

  1. Dichte der roten Blutkörperchen reduziert.
  2. Es gibt eine große Menge Alkali im Blut.
  3. Albumin reduziert.

Alle diese Faktoren sind das Ergebnis einer Blutverdünnung. Aber auch andere Faktoren, zum Beispiel eine schlechte Ernährung bei Mangel an Vitaminen und Mineralstoffen im Körper, wirken sich auf die Beschleunigung der Sedimentation von Erythrozyten aus. Bei einem Säugling steigt die ESR beim Zahnen an. Andere Ursachen können hormonelles Ungleichgewicht, Schwangerschaft, Fieber, Blutkrebs und Tuberkulose sein. Dieses Phänomen tritt häufig aufgrund chronischer Erkrankungen in der aktiven Phase auf..

Gründe für niedrige ESR

Ärzte sagen, dass eine erhöhte Sedimentationsrate der Erythrozyten gefährlicher ist. Vergessen Sie jedoch nicht die unteren Grenzen dieses Parameters. Die folgenden Krankheiten oder Pathologien können die Ursache für eine Abnahme des ESR-Spiegels sein:

  1. Polyzythämie. Das Blut wird sehr viskos und die ESR - minimal.
  2. Erkrankungen der Leber und Nieren. Dies reduziert den Fibrinogenspiegel im Blut.
  3. Einige Herzerkrankungen.

Hunger, chronisches Kreislaufversagen, Virushepatitis und die Verwendung bestimmter Medikamente (Calciumchlorid, Salicylate) können die ESR senken. Bei Epilepsie und Neurose wird auch eine niedrige Erythrozytensedimentationsrate festgestellt. All dies zeigt sich jedoch in einer umfassenden Analyse vieler Merkmale des Gesundheitszustands einer Person. Daher sollte sich der Arzt bei der Verschreibung einer Behandlung nicht nur auf die ESR verlassen.

Behandlung mit erhöhter ESR im Blut

Eine erhöhte ESR spricht nicht eindeutig über Pathologien. Die Behandlung wird verschrieben, um den Normalwert zu senken. Es gibt keinen einzigen Algorithmus, um dieses Phänomen loszuwerden. Zunächst wird der Grund für den Anstieg der ESR ermittelt. Dies kann mehr als einen Labortest erfordern. Wenn die Person infolgedessen keine anderen Symptome von Krankheiten oder Entzündungen zeigt, wird keine Behandlung verordnet.

Wenn der Grund klar ist, wird der Arzt den geeigneten Behandlungsverlauf verschreiben, während dessen regelmäßig eine allgemeine Blutuntersuchung durchgeführt und die ESR beobachtet werden muss. Je näher dieser Indikator am Normalwert liegt, desto korrekter und wirksamer ist die Behandlung. Soja im menschlichen Blut ist ein wichtiger Indikator, aber es ist notwendig, diesen Parameter zu kontrollieren, insbesondere wenn eine Person gefährdet ist.

Die Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen hat zugenommen - was bedeutet das und wie gefährlich

Die Erythrozytensedimentationsrate (Sedimentation) ist eine Analyse zur Erkennung von Entzündungen im Körper.

Die Probe wird in ein längliches dünnes Röhrchen gegeben, rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) setzen sich allmählich auf dem Boden ab und die ESR ist ein Maß für diese Sedimentationsrate.

Die Analyse ermöglicht die Diagnose vieler Erkrankungen (einschließlich Krebs) und ist ein notwendiger Test, um viele Diagnosen zu bestätigen..

Mal sehen, was dies bedeutet, wenn die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) in der allgemeinen Analyse des Blutes eines Erwachsenen oder Kindes erhöht oder verringert wird. Es lohnt sich, sich vor solchen Indikatoren zu fürchten und warum dies bei Männern und Frauen geschieht?

ESR-Rate für Männer, Frauen und Kinder - Tabelle nach Alter

Altersgruppe und GeschlechtESR-Wert, mm / Stunde
Frauen unter 50 Jahren20 oder niedriger
Frauen über 5030 oder niedriger
Männer bis 50 Jahre15 oder niedriger
Männer über 5020 oder niedriger
Neugeborene und Babys0-2
Kinder unter der Pubertät unter 18 Jahren3-13

Die normalen Bereiche können je nach Laborausrüstung leicht variieren. Abnormale Ergebnisse diagnostizieren keine bestimmte Krankheit.

Viele Faktoren wie Alter oder Drogenkonsum können das Endergebnis beeinflussen. Medikamente wie Dextran, Ovidon, Selest, Theophyllin, Vitamin A können die ESR erhöhen, und Aspirin, Warfarin und Cortison können sie reduzieren. High / Low-Indikatoren informieren den Arzt nur über die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung.

Falscher Boost

Eine Reihe von Zuständen kann die Eigenschaften von Blut beeinflussen und den Wert von ESR beeinflussen. Daher können genaue Informationen über den Entzündungsprozess - der Grund, warum ein Spezialist eine Analyse ernennt - unter dem Einfluss dieser Bedingungen maskiert werden.

In diesem Fall werden die ESR-Werte fälschlicherweise erhöht. Diese komplizierenden Faktoren umfassen:

  • Anämie (verringerte Anzahl roter Blutkörperchen, verringertes Serumhämoglobin);
  • Schwangerschaft (im dritten Trimester steigt die ESR ungefähr dreimal an);
  • Erhöhte Cholesterinkonzentration (LDL, HDL, Triglyceride);
  • Nierenprobleme (einschließlich akutem Nierenversagen).

Interpretation der Ergebnisse und mögliche Ursachen

Was bedeutet dies, wenn die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) bei einer Blutuntersuchung bei Erwachsenen oder Kindern erhöht oder verringert wird? Lohnt es sich, Angst vor Indikatoren zu haben, die über dem Normalwert oder darunter liegen??

Hohe Werte bei einer Blutuntersuchung

Eine Entzündung im Körper führt zum Verkleben roter Blutkörperchen (das Gewicht des Moleküls nimmt zu), wodurch die Sedimentationsrate am Boden des Röhrchens signifikant erhöht wird. Erhöhte Sedimentationsniveaus können aus folgenden Gründen verursacht werden:

  • Autoimmunerkrankungen - Liebman-Sachs-Krankheit, Riesenzellarteriitis, Polymyalgie-Rheuma, nekrotische Vaskulitis, rheumatoide Arthritis (das Immunsystem schützt den Körper vor Fremdstoffen. Vor dem Hintergrund des Autoimmunprozesses greift es fälschlicherweise gesunde Zellen an und zerstört Körpergewebe);
  • Krebs (es kann jede Form von Krebs sein, vom Lymphom oder multiplen Myelom bis zum Dickdarm- und Leberkrebs);
  • Chronische Nierenerkrankung (polyzystische Nierenerkrankung und Nephropathie);
  • Infektion, zum Beispiel Lungenentzündung, entzündliche Erkrankungen der Beckenorgane oder Blinddarmentzündung;
  • Entzündung der Gelenke (rheumatische Polymyalgie) und Blutgefäße (Arteritis, diabetische Angiopathie der unteren Extremitäten, Retinopathie, Enzephalopathie);
  • Schilddrüsenentzündung (diffuser toxischer Kropf, knotiger Kropf);
  • Infektionen von Gelenken, Knochen, Haut oder Herzklappen;
  • Zu hohe Serumfibrinogenkonzentrationen oder Hypofibrinogenämie;
  • Schwangerschaft und Toxikose;
  • Virusinfektionen (HIV, Tuberkulose, Syphilis).

Da ESR ein unspezifischer Marker für Entzündungsherde ist und mit anderen Ursachen korreliert, sollten die Ergebnisse der Analyse zusammen mit der Krankengeschichte des Patienten und den Ergebnissen anderer Untersuchungen (allgemeiner Bluttest - erweitertes Profil, Urinanalyse, Lipidprofil) berücksichtigt werden..

Wenn der einzige erhöhte Indikator in der Analyse die ESR ist (vor dem Hintergrund eines vollständigen Fehlens von Symptomen), kann der Spezialist keine genaue Antwort geben und keine Diagnose stellen. Darüber hinaus schließt ein normales Ergebnis eine Krankheit nicht aus. Mäßig erhöhte Werte können durch Alterung verursacht werden..

Sehr hohe Raten haben normalerweise gute Gründe, zum Beispiel das multiple Myelom oder die Riesenzellarteriitis. Menschen mit Waldenstrom-Makroglobulinämie (Vorhandensein pathologischer Globuline im Serum) haben extrem hohe ESR-Werte, obwohl keine Entzündung vorliegt.

Dieses Video beschreibt die Normen und Abweichungen dieses Indikators im Blut:

Schlechte Bewertungen

Langsame Sedimentation ist normalerweise kein Problem. Aber es kann mit solchen Abweichungen verbunden sein wie:

  • Eine Krankheit oder ein Zustand, der die Produktion roter Blutkörperchen erhöht;
  • Eine Krankheit oder ein Zustand, der die Produktion weißer Blutkörperchen erhöht;
  • Wenn ein Patient wegen einer entzündlichen Erkrankung behandelt wird, ist ein abnehmender Sedimentationsgrad ein gutes Zeichen und bedeutet, dass der Patient auf die Behandlung anspricht.

Niedrige Werte können folgende Gründe haben:

  • Erhöhte Glukose (bei Diabetikern);
  • Polyzythämie (gekennzeichnet durch eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen);
  • Sichelzellenanämie (eine genetisch bedingte Krankheit, die mit pathologischen Veränderungen in der Form der Zellen verbunden ist);
  • Schwere Lebererkrankung.

Die Gründe für den Rückgang können beliebige Faktoren sein, zum Beispiel:

  • Schwangerschaft (im 1. und 2. Trimester sinken die ESR-Werte);
  • Anämie;
  • Menstruation;
  • Medikamente Viele Medikamente können Testergebnisse fälschlicherweise reduzieren, wie Diuretika (Diuretika) und kalziumreiche Nahrungsergänzungsmittel.

Erhöhte Daten für die Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Bei Patienten mit Angina pectoris oder Myokardinfarkt wird die ESR als zusätzlicher potenzieller Indikator für eine koronare Herzkrankheit verwendet..

ESR wird zur Diagnose von Endokarditis, einer Endokardinfektion (innere Schicht des Herzens), verwendet. Endokarditis entwickelt sich vor dem Hintergrund der Migration von Bakterien oder Viren von jedem Körperteil durch das Blut zum Herzen.

Um eine Endokarditis zu diagnostizieren, muss ein Spezialist eine Blutuntersuchung verschreiben. Neben einer hohen Sedimentationsrate ist die Endokarditis durch eine Abnahme der Blutplättchen (Mangel an gesunden roten Blutkörperchen) gekennzeichnet. Oft wird bei dem Patienten auch eine Anämie diagnostiziert.

Vor dem Hintergrund einer akuten bakteriellen Endokarditis kann der Sedimentationsgrad auf extreme Werte (ca. 75 mm / Stunde) ansteigen - dies ist ein akuter Entzündungsprozess, der durch eine schwere Infektion der Herzklappen gekennzeichnet ist.

Bei der Diagnose einer Herzinsuffizienz werden die ESR-Werte berücksichtigt. Dies ist eine chronisch fortschreitende Krankheit, die die Kraft der Herzmuskulatur beeinträchtigt. Im Gegensatz zu herkömmlicher „Herzinsuffizienz“ bezieht sich Stauung auf das Stadium, in dem sich überschüssige Flüssigkeit um das Herz ansammelt..

Bei der Diagnose der Krankheit werden neben physikalischen Tests (Elektrokardiogramm, Echokardiogramm, MRT, Stresstests) auch die Ergebnisse eines Bluttests berücksichtigt. In diesem Fall kann eine erweiterte Profilanalyse auf das Vorhandensein abnormaler Zellen und Infektionen hinweisen (die Sedimentationsrate liegt über 65 mm / Stunde)..

Bei einem Myokardinfarkt wird immer ein Anstieg der ESR provoziert. Koronararterien liefern Sauerstoff mit Blut an den Herzmuskel. Wenn eine dieser Arterien blockiert ist, ein Teil des Herzens Sauerstoff verliert, beginnt ein Zustand, der als "Myokardischämie" bezeichnet wird.

Vor dem Hintergrund eines Herzinfarkts erreicht die ESR innerhalb einer Woche Spitzenwerte (70 mm / Stunde und mehr). Zusammen mit einer Erhöhung der Sedimentationsrate zeigt das Lipidprofil erhöhte Serumtriglyceride, LDL, HDL und Cholesterin.

Vor dem Hintergrund einer akuten Perikarditis wird ein signifikanter Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate festgestellt. Dies ist eine akute Entzündung des Perikards, die plötzlich einsetzt und dazu führt, dass Blutbestandteile wie Fibrin, rote Blutkörperchen und weiße Blutkörperchen in den Perikardraum eindringen.

Oft liegen die Ursachen einer Perikarditis auf der Hand, beispielsweise ein kürzlich aufgetretener Herzinfarkt. Zusammen mit erhöhten ESR-Werten (über 70 mm / h) wurde ein Anstieg des Blutharnstoffs infolge eines Nierenversagens festgestellt.

Die Erythrozytensedimentationsrate ist bei Vorhandensein eines Aortenaneurysmas der Brust- oder Bauchhöhle signifikant erhöht. Zusammen mit hohen ESR-Werten (über 70 mm / h) wird der Blutdruck erhöht. Bei Patienten mit Aneurysma wird häufig eine Erkrankung diagnostiziert, die als „dickes Blut“ bezeichnet wird..

Schlussfolgerungen

ESR spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Der Indikator ist gegen viele akute und chronische Schmerzzustände, die durch Gewebenekrose und Entzündung gekennzeichnet sind, erhöht und ist auch ein Zeichen der Blutviskosität.

Erhöhte Werte stehen in direktem Zusammenhang mit dem Risiko, einen Myokardinfarkt und eine koronare Herzkrankheit zu entwickeln. Bei starkem Absinken und Verdacht auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen wird der Patient zur weiteren Diagnose überwiesen, einschließlich eines Echokardiogramms, einer MRT und eines Elektrokardiogramms, um die Diagnose zu bestätigen.

Dementsprechend korreliert eine hohe Sedimentationsrate mit einer höheren Aktivität der Krankheit und zeigt das Vorhandensein möglicher Zustände wie chronischer Nierenerkrankung, Infektion, Schilddrüsenentzündung und sogar Krebs an, während niedrige Werte eine weniger aktive Entwicklung der Krankheit und ihrer Regression anzeigen.

Obwohl manchmal sogar niedrige Werte mit der Entwicklung bestimmter Krankheiten korrelieren, beispielsweise Polyzythämie oder Anämie. In jedem Fall ist für die korrekte Diagnose eine fachliche Beratung erforderlich..

ESR - was ist das, Interpretation von Analyseindikatoren, Abweichungen

Die Erythrozytensedimentationsrate hilft, verschiedene Entzündungen und Pathologien im Körper effizient und pünktlich zu diagnostizieren. Dies ist Teil einer allgemeinen Blutuntersuchung. Überlegen Sie, aus welchen Gründen die Geschwindigkeit über oder unter der Norm liegt. Wie wird die ESR-Analyse durchgeführt? Welche Maßnahmen müssen zur Normalisierung der Geschwindigkeit ergriffen werden??

Was ist ESR im Blut?

Rote Blutkörperchen sind die schwersten Elemente im Blutplasma. Wenn das Reagenzglas mit Blut vertikal platziert wird, wird es in zwei Teile geteilt - ein Sediment aus braunen Erythrozyten, ein durchscheinendes Plasma. Rote Blutkörperchen haften zusammen und werden schwerer als die untersuchte Masse.

Bei einer Blutuntersuchung wird die Geschwindigkeit der Sedimentbildung pro Stunde in Millimetern geschätzt. Verlangsamung, Beschleunigung bei einem Erwachsenen bedeutet die Entwicklung einer Krankheit. Eine Geschwindigkeitsänderung zeigt eine Reaktion auf eine bestimmte Behandlung an. Die Untersuchung der ESR im Rahmen einer allgemeinen Blutuntersuchung wird sicherlich bei Erwachsenen und Kindern durchgeführt.

Normale und pathologische Indikatoren für ESR

Die ESR-Rate hängt von Alter und Geschlecht ab. Die Tabelle zeigt, was ESR bei Kindern und gesunden Erwachsenen nach Alter sein sollte.

KriteriumESR-Wert, mm pro Stunde
Gesunde Neugeborene0-2
1 bis 6 Monate11-16
Schulalter1-8
Männer1-9
Frauen2-14

Nach 50 Jahren im Männerblut gilt eine ESR von 15 mm / h als Norm.

Wenn der ESR über dem Normalwert liegt

Eine hohe Sedimentationsrate der Erythrozyten (ESR) bedeutet nicht immer eine ernsthafte Erkrankung. Dies kann als Folge von Hunger, strenger Ernährung und Wassermangel beobachtet werden. Die gleiche Aktion bewirkt die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln vor der Blutentnahme zur Analyse. Die rasche Ausfällung von Elementen führt zu neuerer körperlicher Aktivität, wenn Verhütungsmittel eingenommen werden. Unter den physiologischen Gründen werden auch allergische Reaktionen, eine unsachgemäße antiallergene Therapie, die Menstruationsdauer, die Geburt des Kindes und die dreiwöchige Nachgeburt bei Frauen unterschieden..

ESR-Anstieg über 100 mm / h

Ein Überschreiten der ESR von mehr als 100 mm / Stunde gegenüber dem Normalwert bedeutet, dass sich die Zusammensetzung des Blutes und seine physikalisch-chemischen Parameter geändert haben. Dies ist aufgrund der Entwicklung von Entzündungsreaktionen, rheumatologischen, onkologischen Erkrankungen und vor der Manifestation anderer Symptome möglich. Bei infektiösen Prozessen wächst die ESR innerhalb von 2-3 Tagen und nicht sofort. Der Grund für die Erythrozytensedimentationsrate von mehr als 100 mm / h kann sein:

  • Bronchitis;
  • ARVI;
  • Sinusitis;
  • Blasenentzündung;
  • Grippe;
  • Pyelonephritis;
  • Virushepatitis;
  • Tuberkulose;
  • Lungenentzündung;
  • Pilzläsionen.

ESR während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft hängt die ESR vom Körperbau und der Dauer der Frau ab.

  • Übergewichtige Frauen in der ersten Hälfte der Schwangerschaft haben einen Indikator im Bereich von 17 bis 47 mm / Stunde, in der zweiten Hälfte - von 31 bis 69 mm / Stunde.
  • Für dünne, normalerweise 21-62 bzw. 39-64 mm pro Stunde in der ersten und zweiten Periode der Schwangerschaftsperiode des Babys.

Die ESR hängt vom Hämoglobinspiegel ab. Der Durchschnittswert beträgt bis zu 45 mm / Stunde. Aufgrund des hohen Spiegels an Plasma, Globulinen und Cholesterin bei Frauen erreicht die ESR während der Schwangerschaft 55 mm / Stunde. Normalisiert sich innerhalb eines Monats nach Lieferung.

Methoden zur Bestimmung der ESR im Blut

Es werden verschiedene Methoden verwendet, um den ESR-Spiegel im Blut zu bestimmen. Die gebräuchlichsten Labormethoden sind: Panchenkova und Westergren. Die Methoden unterscheiden sich in der Methode der Probenahme des Materials und der Genauigkeit der Ergebnisse. Was ist ESR für Westergren und ESR für Panchenkov, welche anderen Methoden gibt es, die Unterschiede zwischen ihnen sind in der Tabelle dargestellt.

MethodeEigenschaften
PanchenkovaDem Finger wird Kapillarblut entnommen, auf Glas mit einem Antikoagulans 1 bis 4 gemischt und mit den aufgetragenen Teilungen in ein Glasröhrchen gegeben. Blut gerinnt nicht mehr. Innerhalb einer Stunde wird die Höhe der Säule aus getrenntem Plasma ohne rote Blutkörperchen gemessen.
WestergrenNach internationalen Standards übernommen. Die Messskala in diesem Labortest ist genauer - mit einer großen Anzahl von Unterteilungen. Es wird venöses Blut entnommen. Das Messprinzip ist das gleiche wie bei der Panchenkov-Methode. Das Biomaterial wird mit Natriumcitrat gemischt..
VintrobuUntersuchen Sie unverdünntes Blut mit einem Antikoagulans. Der Nachteil dieses Verfahrens ist die geringe Genauigkeit bei Werten von mehr als 60 mm / h aufgrund des Verstopfens des Röhrchens mit ausgefällten roten Blutkörperchen.

Als Ergebnis der Studie wird die Entfernung bestimmt, die rote Blutkörperchen in 60 Minuten zurücklegen. Die ESR hängt von der Viskosität, der Plasmadichte und dem Durchmesser der Elemente ab. Heutzutage werden häufig automatisierte Zähler für Blutuntersuchungen verwendet, bei denen es nicht erforderlich ist, Biomaterial manuell zu verdünnen und die Sedimentänderung zu überwachen.

Merkmale der Vorbereitung für eine Blutuntersuchung auf ESR

Für eine ordnungsgemäße Blutentnahme für die ESR-Analyse können Sie ca. 4 Stunden vor dem Eingriff nichts essen. Ein ernsthaftes Fettfrühstück zeigt eine falsche Erhöhung der Rate. Luftblasen dürfen nicht in die Blutprobe gelangen. Bei der Blutentnahme aus einem Finger sollte die Punktion ausreichen, damit das Blut ohne Druck abfließen kann. Beim Auspressen werden die meisten roten Blutkörperchen zerstört, was zu unzuverlässigen Ergebnissen führt.

Krankheiten, bei denen eine erhöhte ESR im Blut vorliegt

Die häufigsten Ursachen für eine erhöhte ESR sind die Entwicklung von Infektionsprozessen in Geweben und Organen sowie entzündliche Erkrankungen. Zu den Faktoren, die zu einer hohen ESR im Blut führen, gehören:

  • bakterielle, pilzliche, virale Infektionen der Atemwege, des Harnsystems, häufig begleitet von Leukozytose;
  • Autoimmunerkrankungen, die das Blutplasma mit Immunkomplexen übersättigten (Lupus erythematodes, Vaskulitis, rheumatoide und rheumatoide Arthritis, Sklerodermie, thrombozytopenische Purpura);
  • Entzündung, begleitet von Gewebenekrose, wenn Proteinabbauprodukte in den Blutkreislauf gelangen (Krebs, eitrige, septische Erkrankungen, Myokardinfarkt, Lungentuberkulose);
  • endokrine Pathologien, die den Stoffwechsel verletzen (Diabetes mellitus, Thyreotoxikose, Hypothyreose);
  • Erkrankungen der Nieren, Leber, des Darms, der Bauchspeicheldrüse;
  • Hämoblastosen (Myelom, Leukämie, Lymphogranulomatose);
  • onkologische Degeneration des Knochenmarks;
  • Arsen, Bleivergiftung;
  • Nebenwirkungen von Drogen;
  • vergangene Verletzungen, postoperative Periode.

Was sagt die verringerte ESR im Blut?

Ein niedriger ESR bedeutet eine Abnahme ihrer Kombinationsfähigkeit aufgrund einer Änderung der Körperform, einer hohen Blutviskosität und einer Abnahme des pH-Werts. Dieser Blutzustand wird bei Krankheiten beobachtet:

  • reaktive Erythrozytose;
  • Verschlussikterus;
  • Erythrämie;
  • hohes Bilirubin;
  • Muskelatrophie;
  • Sichelzellenanämie;
  • Erschöpfung;
  • Epilepsie;
  • Hepatitis;
  • Anämie;
  • Vergiftung mit Quecksilber, Kalziumpräparaten;
  • Pathologie des Herzens, Blutgefäße;
  • unzureichende Durchblutung.

Der Wert von ESR wird unter Vegetariern niedrig sein, wenn sie sich weigern, Fleisch und tierische Produkte zu essen.

Bei niedriger ESR kann der Patient über Fieber, Tachykardie und Hyperthermie klagen.

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Die Hauptaufgabe besteht darin, die Ursache der Pathologie zu identifizieren. Hierzu können zusätzliche instrumentelle Laboruntersuchungen erforderlich sein. Eine bestimmte Krankheit wird nach der Diagnose behandelt. Aus physiologischen Gründen (Menstruation, Schwangerschaft, Stillzeit) normalisieren sich Abweichungen des Analysewerts von der ESR-Norm nach dem Einfluss dieser Faktoren.

Wenn die ESR im Blut reduziert ist

Die häufigsten Ursachen für eine Abnahme der Sedimentationsrate der Erythrozyten sind physiologische Prozesse. Um den Indikator wieder normal zu machen, sollte man die Wirkung des provozierenden Faktors stoppen - Hunger, vegetarisches Essen, Einnahme von Kortikosteroiden, das Wasser-Salz-Gleichgewicht wieder normalisieren.

Wenn die ESR im Blut erhöht ist

Arzneimittel zur Verringerung der ESR sollten nach Diagnose der Krankheit, die sie verursacht hat, ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden. Mit einem niedrigen Hämoglobinspiegel im Blut werden den Patienten B-Vitamine, Eisenpräparate und Folsäure verschrieben. Wenn eine rheumatische Erkrankung diagnostiziert wird, sind Kortikosteroide angezeigt..

Volksheilmittel tragen zur Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und der Blutzusammensetzung bei. Um die Sedimentationsrate der Erythrozyten zu normalisieren, können Sie nach Rücksprache mit Ihrem Arzt Rote-Bete-Saft, Honig, Tee mit Zitrone oder Himbeere, Lindeninfusion und Kamille probieren.

Falsch positives Ergebnis

Bei Frauen kann der ESR-Spiegel infolge vorübergehender hormoneller Störungen ansteigen. Die Analyse kann in solchen Fällen falsch positive Ergebnisse zeigen:

  • hoher Cholesterinspiegel;
  • nach Hepatitis B-Impfung;
  • Empfang von Verhütungsmitteln, Vitaminen der Gruppe A;
  • Fettleibigkeit;
  • älteres Alter.

Das fehlerhafte Ergebnis ergibt sich aus einem Verstoß gegen die von der nicht sterilen Kapillare verwendete Blutentnahmetechnik. Bei Verdacht auf ein falsch positives Ergebnis wird empfohlen, die Analyse nach 7-10 Tagen erneut durchzuführen.

Forscher am Labor für die Prävention von Störungen der reproduktiven Gesundheit am Institut für Arbeitsmedizin, benannt nach N.F. Izmerov.

Bluttest erhöht Soja

Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate wird als einer der häufigsten Zeugen des Entzündungsprozesses angesehen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die ESR das Verhältnis zwischen Plasmaproteinen zu diesem bestimmten Zeitpunkt widerspiegelt. Während des Entzündungsprozesses erscheinen Akutphasenmarker im Blut, die einen Anstieg des Indikators verursachen. Warum die ESR bei Erwachsenen erhöht werden kann und was darin steht, werden wir in diesem Artikel betrachten.

Was ist ESR??

Das Prinzip der Bestimmung der Erythrozytensedimentationsrate basiert auf der Tatsache, dass die Dichte der roten Blutkörperchen die Dichte des flüssigen Teils des Blutplasmas übersteigt. In dieser Hinsicht erfolgt ihre Ablagerung in vitro allmählich - für einige Zeit bleiben rote Blutkörperchen noch in Suspension. Die Niederschlagsrate hängt von mehreren Faktoren ab, und der wichtigste ist die Fähigkeit der Blutzellen, zusammenzuhalten. Darüber hinaus wirken sich die folgenden Umstände auf die ESR aus:

  • die Anzahl der makromolekularen Verbindungen im Plasma - die Abhängigkeit ist direkt proportional;
  • der Wert des Membranpotentials (der Unterschied der elektrischen Ladung zwischen der Innen- und Außenseite ihrer Hülle) der roten Blutkörperchen selbst;
  • verschiedene biochemische Faktoren.

Proteine ​​der akuten Phase treten im Blut während der Entwicklung von Entzündungen verschiedener Herkunft auf. Dazu gehören: C-reaktives Protein, Fibrinogen, Ceruloplasmin sowie von Plasmazellen produzierte Immunglobuline.

ESR kann jedoch nicht als eindeutiger Indikator für Fehlfunktionen im Körper angesehen werden. In bestimmten Fällen und bei normalen Werten der Erythrozytensedimentationsrate kann ein schwerer Entzündungsprozess auftreten. Und seine Zunahme zeigt nicht immer das Vorhandensein einer Krankheit an. Normale ESR-Werte bei erwachsenen Männern sollten 15 mm / h und bei Frauen 20 mm / h nicht überschreiten. In einigen Quellen - 10 bzw. 15 mm / h.

Verringerung der Sedimentationsrate von Erythrozyten: Ursachen im Zusammenhang mit Krankheiten

Ein vollständiges Blutbild ist ein obligatorischer Labortest bei Beschwerden sowie das Bestehen jährlicher Vorsorgeuntersuchungen. Das Verhältnis verschiedener Proteinfraktionen ist in der Standardliste enthalten. Schließlich kann ein Anstieg der ESR die Entwicklung einer Vielzahl von pathologischen Zuständen signalisieren:

  1. Eindringen pathogener Mikroorganismen in den Körper - Bakterien, Viren oder Pilzinfektionen. In diesem Fall kann die ESR der einzige Indikator sein, der in der klinischen Blutanalyse geändert wurde, und die Symptome fehlen vollständig.
  2. Die Entwicklung einer Entzündungsreaktion - wie oben erwähnt. Neben dem Auftreten von Entzündungsproteinen können in diesem Fall verschiedene spezifische Substanzen, Entzündungsprodukte sowie Toxine sowohl endogenen als auch exogenen Ursprungs die Sedimentationsrate der Erythrozyten beeinflussen. Leider ist es unmöglich, die genaue Lokalisation des pathologischen Prozesses anhand der ESR-Werte zu bestimmen.
  3. Das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen - diese Gruppe umfasst Krankheiten, die durch eine Fehlfunktion des Immunsystems verursacht werden.
  4. Mit Zerstörung, Gewebenekrose verbundene Zustände: Myokardinfarkt, Verbrennungen, traumatische Verletzungen, Vergiftung mit erheblicher Vergiftung.
  5. Die Bildung von bösartigen Tumoren. Mit einem stetigen Anstieg der ESR ohne ersichtlichen Grund sollte bei Erwachsenen (insbesondere bei Personen, bei denen das Risiko besteht, Neoplasien zu entwickeln) eine umfassende Untersuchung einschließlich der Onkologie durchgeführt werden. Trotz der Tatsache, dass eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate sich nicht auf eine spezifische Lokalisierung des Prozesses vorbereiten kann. Ein besonders signifikanter Anstieg wird bei Knochenmarktumoren beobachtet..

Unabhängig davon ist zu beachten, dass unter Bedingungen nach der Operation - in der postoperativen Phase - ein Anstieg der Erythrozytensedimentationsrate zu beobachten ist. Zwischen der Konzentration der roten Blutkörperchen und der ESR besteht ein umgekehrtes Verhältnis: Je weniger rote Blutkörperchen in einem Volumeneinheit enthalten sind, desto schneller setzen sie sich ab, da sie sich bei gleichen Ladungen der Membranen gegenseitig abstoßen und den Schwebezustand des anderen erhöhen. Daher ist bei Anämie, die von Erythropenie begleitet wird, normalerweise auch die ESR erhöht.

Physiologischer Anstieg der ESR bei Erwachsenen

Manchmal können Sie Menschen treffen, deren ESR im allgemeinen Bluttest stetig ansteigt, wobei andere Indikatoren im normalen Bereich bleiben und keine klinischen Manifestationen der Krankheit vorliegen. Und dies kann bei weitem nicht immer auf das Vorhandensein einer verborgenen Pathologie hinweisen. Es gibt einige physiologische Gründe, aus denen die Anzahl dieses Indikators zunehmen kann:

  • Umstrukturierung des weiblichen Körpers während der Menstruation;
  • Alter über 50 Jahre - in diesem Fall können die Normalwerte für Männer 20 mm / h und für Frauen 30 mm / h erreichen;
  • hormonelle Drogen nehmen;
  • Unterernährung - eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • der Prozess der Bildung von Immunität nach Impfungen oder Infektionen;
  • Fettleibigkeit, begleitet von einem Anstieg des Cholesterinspiegels im Blut.

Es sei daran erinnert, dass nach einigen Berichten bis zu 5% der Menschen auf der Welt ein individuelles Merkmal in Form einer erhöhten Sedimentationsrate der Erythrozyten aufweisen, ohne dass es zu Beschwerden kommt.

ESR während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft können viele Faktoren auftreten, die zu einer Erhöhung der ESR beitragen. Zuallererst sind dies Veränderungen in der Blutzusammensetzung - bei zukünftigen Müttern steigt der Gehalt an Fibrinogen und Cholesterin in der Mitte der Schwangerschaft an, während die Calciumkonzentration abnimmt, was, wie Sie wissen, die Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen verringert. Zusätzlich zu den physiologischen Aspekten, die zu einer Erhöhung des Indikators beitragen, sollte beachtet werden, dass während der Schwangerschaft das Risiko für die Entwicklung bestimmter Krankheiten zunimmt, was zu einer noch stärkeren Erhöhung der ESR führen kann. Dazu gehören:

  • verschiedene Arten von Anämie, die häufig von Erythropenie begleitet werden;
  • Pyelonephritis, die nach allen Gesetzen der Entwicklung des Entzündungsprozesses auftritt;
  • Autoimmunerkrankungen - Im Falle einer Veranlagung für die Krankheit kann eine Schwangerschaft als Auslöser für ihre Manifestation dienen.
  • Infektionskrankheiten - Der Körper der werdenden Mutter wird während der Entwicklung des Babys anfälliger für das Eindringen verschiedener pathogener Mikroben. Daher müssen schwangere Frauen vorbeugende Maßnahmen ergreifen und sich regelmäßigen Untersuchungen unterziehen.

Gemäß den Standardregeln wird Blut für eine allgemeine Blutuntersuchung während der Schwangerschaft viermal gespendet. In jedem Fall können jedoch zusätzliche Untersuchungen vorgeschrieben werden. Die ESR-Standards für werdende Mütter sind etwas anders: Wenn sie im ersten Trimester nicht weit von den Zahlen vor der Schwangerschaft entfernt sind, können die Normalwerte bis zum dritten Semester 40 mm / h erreichen.

Wenn wir über eine Therapie sprechen, die mit einer erhöhten Anzahl von Erythrozytensedimentationsraten angewendet wird, sollte sie zunächst darauf abzielen, die Ursachen für dieses Ungleichgewicht zu beseitigen. Angesichts der Vielzahl von Faktoren, die die ESR beeinflussen, sollte der Schluss gezogen werden, dass die Behandlung nach einer detaillierten Untersuchung des gesamten Krankheitsbildes des Patienten durch den Arzt streng individuell erfolgt.

Bluttest auf ESR: normal und Abweichungen

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) ist ein unspezifischer Laborblutindikator, der das Verhältnis der Plasmaproteinfraktionen widerspiegelt.

Das Ändern der Ergebnisse dieses Tests von der Norm nach oben oder unten ist ein indirektes Zeichen für einen pathologischen oder entzündlichen Prozess im menschlichen Körper.

Ein anderer Name für den Indikator ist "Erythrozytensedimentationsreaktion" oder ROE. Die Sedimentationsreaktion findet im Blut statt, dem die Fähigkeit zur Koagulation unter dem Einfluss der Schwerkraft entzogen ist.

ESR in einer Blutuntersuchung

Die Essenz der Blutuntersuchung auf ESR besteht darin, dass rote Blutkörperchen die schwersten Elemente des Blutplasmas sind. Wenn Sie ein Reagenzglas für eine Weile vertikal mit Blut installieren, wird es in Fraktionen unterteilt - ein dickes Sediment aus braunen Erythrozyten unten und ein durchscheinendes Blutplasma mit anderen Blutelementen oben. Diese Trennung erfolgt unter dem Einfluss der Schwerkraft..

Rote Blutkörperchen haben eine Besonderheit - unter bestimmten Bedingungen "kleben" sie zusammen und bilden Zellkomplexe. Da ihre Masse viel größer ist als die Masse der einzelnen roten Blutkörperchen, setzen sie sich schneller am Boden des Röhrchens ab. Bei dem im Körper auftretenden Entzündungsprozess nimmt die Assoziationsrate der roten Blutkörperchen zu oder umgekehrt ab. Dementsprechend nimmt die ESR zu oder ab.

Die Genauigkeit der Blutuntersuchung hängt von folgenden Faktoren ab:

Richtige Vorbereitung für die Analyse;

Qualifikationen des Laborassistenten, der die Studie durchführt;

Die Qualität der verwendeten Reagenzien.

Wenn alle Anforderungen erfüllt sind, können Sie sicher sein, dass das Forschungsergebnis objektiv ist..

Vorbereitung für das Verfahren und Blutentnahme

Indikationen zur Bestimmung der ESR - Kontrolle über das Auftreten und die Intensität des Entzündungsprozesses bei verschiedenen Krankheiten und deren Vorbeugung. Abweichungen von der Norm weisen auf die Notwendigkeit eines biochemischen Bluttests hin, um den Gehalt bestimmter Proteine ​​zu klären. Basierend auf einem ESR-Test ist es nicht möglich, eine spezifische Diagnose zu stellen..

Die Analyse dauert 5 bis 10 Minuten. Bevor Sie Blut für die Bestimmung der ESR spenden, können Sie 4 Stunden lang nichts essen. Damit ist die Vorbereitung für die Blutspende abgeschlossen.

Kapillarblutentnahmesequenz:

Der dritte oder vierte Finger der linken Hand wird mit Alkohol eingerieben.

An der Fingerspitze wird mit einem Spezialwerkzeug (2-3 mm) ein flacher Einschnitt gemacht..

Entfernen Sie den Blutstropfen, der mit einem sterilen Tuch austritt.

Biomaterial produzieren.

Desinfizieren Sie die Einstichstelle.

Tragen Sie ein mit Äther angefeuchtetes Wattestäbchen auf die Fingerspitze auf und bitten Sie, einen Finger auf Ihre Handfläche zu drücken, um die Blutung so schnell wie möglich zu stoppen.

Sequenz der venösen Blutentnahme:

Der Unterarm des Patienten wird mit einem Gummiband gezogen.

Die Punktionsstelle wird mit Alkohol desinfiziert, eine Nadel wird in die Vene der Ellenbogenbeuge eingeführt.

Sammeln Sie die erforderliche Menge Blut in einem Reagenzglas.

Entfernen Sie eine Nadel aus einer Vene.

Die Einstichstelle wird mit Watte und Alkohol desinfiziert..

Der Arm wird am Ellbogen gebeugt, bis die Blutung aufhört.

Zur Analyse entnommenes Blut wird auf ESR untersucht..

So bestimmen Sie die ESR?

Das Röhrchen, in dem sich das Biomaterial mit dem Antikoagulans befindet, befindet sich in vertikaler Position. Nach einiger Zeit wird das Blut in Fraktionen aufgeteilt - rote Blutkörperchen erscheinen unten, transparentes Plasma mit einem gelblichen Farbton oben.

Erythrozytensedimentationsrate - die Entfernung, die sie in 1 Stunde zurückgelegt haben.

Die ESR hängt von der Dichte des Plasmas, seiner Viskosität und dem Radius der roten Blutkörperchen ab. Die Berechnungsformel ist ziemlich kompliziert.

Das Verfahren zur Bestimmung der ESR nach Panchenkov::

Blut von einem Finger oder einer Vene wird in eine „Kapillare“ (ein spezielles Röhrchen aus Glas) gegeben..

Dann wird es auf einen Objektträger gelegt und dann zur "Kapillare" zurückgeschickt..

Die Röhre wird in ein Panchenkov-Stativ eingesetzt.

Nach einer Stunde ist das Ergebnis festgelegt - die Größe der Plasmasäule nach den roten Blutkörperchen (mm / Stunde).

Die Methode einer solchen ESR-Studie wird in Russland und in den Ländern der ehemaligen Sowjetunion akzeptiert.

ESR-Analysemethoden

Es gibt zwei Methoden für Labortests von Blut auf ESR. Sie haben ein gemeinsames Merkmal: Vor der Untersuchung wird das Blut mit einem Antikoagulans gemischt, damit das Blut nicht gerinnt. Die Methoden unterscheiden sich in der Art des untersuchten Biomaterials und in der Genauigkeit der Ergebnisse..

Panchenkov-Methode

Für die Erforschung dieser Methode wird Kapillarblut aus dem Finger des Patienten verwendet. Die ESR wird unter Verwendung einer Panchenkov-Kapillare analysiert, bei der es sich um eine dünne Glasröhre handelt, auf der 100 Teilungen abgeschieden sind.

Blut wird mit einem Antikoagulans auf einem speziellen Glas im Verhältnis 1: 4 gemischt. Danach koaguliert das Biomaterial nicht mehr, es wird in eine Kapillare gegeben. Messen Sie nach einer Stunde die Höhe der Blutplasmasäule, die von den roten Blutkörperchen getrennt ist. Maßeinheit - Millimeter pro Stunde (mm / Stunde).

Westergren-Methode

Die Erforschung dieser Methode ist der internationale Standard zur Messung der ESR. Für seine Verwendung wird eine genauere Skala von 200 Teilungen in Millimetern verwendet..

Venöses Blut wird in vitro mit einem Antikoagulans gemischt, die ESR wird nach einer Stunde gemessen. Einheiten sind gleich - mm / Stunde.

Die ESR-Rate hängt von Geschlecht und Alter ab

Das Geschlecht und das Alter der Probanden beeinflussen die als normal angenommenen ESR-Indikatoren.

Bei gesunden Neugeborenen 1-2 mm / Stunde. Gründe für die Abweichung von normativen Indikatoren - Azidose, Hypercholesterinämie, hoher Hämatokrit;

bei Kindern 1-6 Monate - 12-17 mm / Stunde;

bei Kindern im Vorschulalter - 1-8 mm / Stunde (entspricht dem ESR erwachsener Männer);

Bei Männern - nicht mehr als 1-10 mm / Stunde;

Bei Frauen - 2-15 mm / Stunde variieren diese Werte je nach Androgenspiegel. Ab dem 4. Schwangerschaftsmonat steigt die ESR an und erreicht die Geburt auf 55 mm / Stunde. Nach der Entbindung in 3 Wochen kehrt sie zur Normalität zurück. Der Grund für den Anstieg der ESR ist ein erhöhtes Plasmavolumen bei Schwangeren, Cholesterin und Globulinen.

Eine Zunahme der Indikatoren weist nicht immer auf eine Pathologie hin. Der Grund dafür kann sein:

Die Verwendung von Verhütungsmitteln, Dextranen mit hohem Molekulargewicht;

Hunger, die Verwendung von Diäten, Flüssigkeitsmangel, der zum Abbau von Gewebeproteinen führt. Eine kürzliche Mahlzeit hat einen ähnlichen Effekt, daher wird Blut auf leeren Magen entnommen, um die ESR zu bestimmen.

Übermäßiger Stoffwechsel.

Änderung der ESR je nach Alter und Geschlecht

ESR-Rate (mm / h)

Kleinkinder bis 6 Monate

Kinder und Jugendliche

Frauen unter 60 Jahren

Frauen in der 2. Hälfte der Schwangerschaft

Frauen über 60

Männer bis 60 Jahre

Männer über 60

Die Beschleunigung der ESR erfolgt aufgrund eines Anstiegs der Globulin- und Fibrinogenspiegel. Eine ähnliche Verschiebung des Proteingehalts weist auf Nekrose, maligne Gewebetransformation, Entzündung und Zerstörung des Bindegewebes und Immunerkrankungen hin. Ein kontinuierlicher Anstieg der ESR über 40 mm / h erfordert andere hämatologische Studien, um die Ursache der Pathologie zu bestimmen.

ESR-Tabelle für Frauen nach Alter

Indikatoren, die bei 95% der gesunden Menschen gefunden wurden, gelten als die Norm in der Medizin. Da es sich bei einer Blutuntersuchung auf ESR um eine unspezifische Studie handelt, werden ihre Indikatoren in der Diagnostik in Verbindung mit anderen Analysen verwendet.

Mädchen unter 13 Jahren

Frauen im gebärfähigen Alter

Frauen über 50

Nach den Standards der russischen Medizin liegen die Normgrenzen für Frauen im Ausland bei 2-15 mm / Stunde - 0-20 mm / Stunde.

Die Werte für Frauen schwanken je nach Veränderungen in ihrem Körper.

Indikationen für eine Blutuntersuchung auf ESR bei Frauen:

Schmerzen im Nacken, Schultern, Kopfschmerzen,

Schmerzen im Beckenbereich,

Grundloser Gewichtsverlust.

Die Norm der ESR bei schwangeren Frauen, abhängig von der Vollständigkeit

ESR-Rate (mm / Stunde) in 1 Hälfte der Schwangerschaft

ESR-Rate (mm / h) in der 2. Hälfte der Schwangerschaft

Die ESR bei schwangeren Frauen hängt direkt vom Hämoglobinspiegel ab.

Die Norm der ESR im Blut bei Kindern

ESR-Rate (mm / h)

Älter als 2 Wochen

In Vorschulkindern

ESR über dem Normalwert - was bedeutet das??

Die Hauptgründe für die Beschleunigung der Erythrozytensedimentationsrate sind eine Änderung der Zusammensetzung des Blutes und seiner physikalisch-chemischen Parameter. Für die Durchführung der Erythrozytensedimentation sind Plasmaproteine ​​für Agglomerate verantwortlich.

Gründe für die Erhöhung der ESR:

Infektionskrankheiten, die entzündliche Prozesse hervorrufen - Syphilis, Lungenentzündung, Tuberkulose, Rheuma, Blutvergiftung. Nach den Ergebnissen der ESR schließen sie, dass das Stadium des Entzündungsprozesses die Wirksamkeit der Behandlung kontrolliert. Bei bakteriellen Infektionen ist die ESR höher als bei durch Viren verursachten Krankheiten..

Endokrine Erkrankungen - Thyreotoxikose, Diabetes mellitus.

Pathologie der Leber, des Darms, der Bauchspeicheldrüse, der Nieren.

Blei, Arsenvergiftung.

Hämatologische Pathologien - Anämie, Myelom, Lymphogranulomatose.

Verletzungen, Brüche, Zustände nach Operationen.

Hoher Cholesterinspiegel.

Nebenwirkungen von Arzneimitteln (Morphin, Dextran, Methyldorf, Vitamin B).

Die Dynamik von Veränderungen der ESR kann je nach Stadium der Krankheit variieren:

Im Anfangsstadium der Tuberkulose weicht der ESR-Wert nicht von der Norm ab, sondern steigt mit der Entwicklung der Krankheit und mit Komplikationen.

Die Entwicklung von Myelom, Sarkom und anderen Tumoren erhöht die ESR auf 60-80 mm / Stunde.

Am ersten Tag der Entwicklung einer akuten Blinddarmentzündung liegt die ESR innerhalb normaler Grenzen..

Eine akute Infektion erhöht die ESR in den ersten 2-3 Tagen nach der Entwicklung der Krankheit, aber manchmal können die Indikatoren für eine lange Zeit von der Norm abweichen (mit croupöser Lungenentzündung)..

Rheuma im aktiven Stadium erhöht die ESR nicht, aber ihre Abnahme kann auf eine Herzinsuffizienz (Azidose, Erythrämie) hinweisen..

Wenn die Infektion gestoppt wird, nimmt zuerst der Leukozytengehalt im Blut ab, dann normalisiert sich der ROE wieder.

Ein längerer Anstieg der ESR auf 20–40 oder sogar 75 mm / Stunde bei Infektionen weist höchstwahrscheinlich auf Komplikationen hin. Wenn es keine Infektion gibt und die Zahlen hoch bleiben, gibt es eine latente Pathologie, einen onkologischen Prozess.

Was könnte eine Abnahme der ESR bedeuten??

Bei verringerter ESR ist die Fähigkeit der roten Blutkörperchen, Erythrozyten- "Säulen" zu kombinieren und zu bilden, verringert oder fehlt..

Die Gründe für einen Rückgang der ESR::

Eine Veränderung der Form der roten Blutkörperchen, die es ihnen nicht erlaubt, sich in „Münzsäulen“ zu falten (Sphärozytose, Sichelform).

Erhöhte Blutviskosität, die die Sedimentation von Erythrozyten verhindert, insbesondere bei schwerer Erythrämie (erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen).

Änderung des Säure-Basen-Gleichgewichts des Blutes in Richtung einer Abnahme des pH-Werts.

Krankheiten und Zustände, die zu einer Veränderung des Blutbildes führen:

Die Freisetzung von Gallensäuren ist eine Folge von obstruktivem Ikterus;

Unzureichender Fibrinogenspiegel;

Chronisches Kreislaufversagen;

Bei Männern ist eine ESR unterhalb der Norm kaum zu bemerken. Darüber hinaus ist ein solcher Indikator für die Diagnose nicht von großer Bedeutung. Symptome einer Abnahme der ESR sind Hyperthermie, Tachykardie und Fieber. Sie können Vorläufer einer Infektionskrankheit oder eines Entzündungsprozesses oder Anzeichen einer Änderung der hämatologischen Eigenschaften sein..

So stellen Sie die normale ESR wieder her

Um die Leistung von Labortests mit ESR zu normalisieren, sollten Sie den Grund für solche Änderungen finden. Höchstwahrscheinlich müssen Sie sich einer von einem Arzt verordneten Behandlung, zusätzlichen Labor- und Instrumentenstudien unterziehen. Eine genaue Diagnose und eine optimale Behandlung der Krankheit tragen zur Normalisierung der ESR bei. Erwachsene brauchen 2-4 Wochen, Kinder - bis zu eineinhalb Monate.

Bei Eisenmangelanämie normalisiert sich die ESR-Reaktion bei Verwendung einer ausreichenden Anzahl von Produkten, die Eisen und Protein enthalten. Wenn die Ursache für die Abweichung von der Norm ein Hobby für Diäten, Fasten oder physiologische Zustände wie Schwangerschaft, Stillen, Menstruation ist, wird sich die ESR nach Normalisierung der Gesundheit wieder normalisieren.

Wenn der ESR erhöht wird

Bei einem erhöhten ESR-Wert sollten zunächst natürliche physiologische Ursachen ausgeschlossen werden: Alter bei Frauen und Männern, Menstruation, Schwangerschaft, postpartale Periode bei Frauen.

Beachtung! 5% der Bewohner der Erde haben ein angeborenes Merkmal - ihre ROE-Indikatoren weichen ohne Grund oder pathologische Prozesse von der Norm ab.

Wenn keine physiologischen Gründe vorliegen, gibt es die folgenden Gründe für den Anstieg der ESR: