CRP-Bluttest: normal, Transkript, warum positiv?

Der schnellste und genaueste Bluttest, der auf das Einsetzen von Entzündungsprozessen im menschlichen Körper hinweisen kann, ist ein CRP-Bluttest oder eine Studie über C-reaktives Protein. Diese Art von Protein ist die Reaktion des Körpers auf den Beginn des Entzündungsprozesses. Auf diese Weise reagiert das Immunsystem auf Veränderungen und beginnt, die notwendige Komponente in der Leber zu produzieren.

Der Proteinspiegel in einer Blutuntersuchung hängt direkt vom Grad der Vernachlässigung der Krankheit ab. Die höchste Proteinkonzentration weist darauf hin, dass der Körper eine Infektion bakteriellen oder parasitären Ursprungs oder einen Tumor, ein Trauma oder einen nekrotischen Prozess aufweist..

Bei einer Gewebeverletzung kann ein starker Anstieg des C-reaktiven Proteinspiegels beobachtet werden, wenn der Spiegel 6 Stunden nach Erhalt des Schadens ansteigt und nach 14 Stunden mehrmals ansteigt.

Wenn ein Problem rechtzeitig erkannt wird, eine Diagnose gestellt wird und die Behandlung beginnt, zeigt eine biochemische Studie, dass der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut innerhalb weniger Tage abfällt. Nach 2 Wochen, nach Beginn der Behandlung, ist der Spiegel der Komponente im Allgemeinen vollständig normalisiert und erreicht einen Standardzustand.

Es gibt auch Indikatoren für Protein, wenn die Krankheit von einem akuten Zustand zu einem chronischen Verlauf übergeht. Mit dieser Option kehren die Proteinstatuswerte zur Normalität zurück und sind in der Analyse nicht mehr außerhalb des Maßstabs. Sobald ein Rückfall auftritt, steigt das Protein wieder an.

Es ist wichtig zu betonen, dass es diese Art der Analyse ist, die es Ärzten ermöglicht, eine bakterielle Infektion von einem Virus zu unterscheiden, bei dem das Protein komplementiert, obwohl es nicht viel zunimmt. Wenn der Ursprung der Infektion bakteriell ist, steigt der Proteinspiegel darüber hinaus fast exponentiell an.

Atherosklerose kann auch durch eine Blutuntersuchung auf c-reaktives Protein nachgewiesen werden. Wenn die Plasmaproteinnorm überschritten wird, kann dies auf ein Problem mit den Wänden der Blutgefäße in den Geweben hinweisen, bei denen der Entzündungsprozess beginnt. Darüber hinaus kann eine solche Abweichung von der Norm auch von einer Vielzahl von Erkrankungen des Herzmuskels sprechen, insbesondere von Schlaganfall, Bluthochdruck und Herztod.

Indikationen zur Analyse

Es gibt bestimmte Indikationen, bei denen der Arzt den Patienten zu einer Studie über C-reaktives Protein schickt. Beispielsweise sollte die Analyse mit einer gewissen Regelmäßigkeit älteren Menschen und insbesondere solchen, die wahrscheinlich Atherosklerose entwickeln, oder solchen Patienten, bei denen das Risiko besteht, Komplikationen aufgrund von Diabetes zu entwickeln, gegeben werden. Die Analyse ist auch für diejenigen erforderlich, die sich einer Hämodialyse unterziehen..

Natürlich ist bei Herzerkrankungen die Untersuchung von CRP erforderlich. Koronare Herzkrankheit, Bluthochdruck, all diese Probleme können zu plötzlichem Tod des Herzens, Herzinfarkt, Schlaganfall führen. Die Studie ermöglicht es, alles rechtzeitig zu bestimmen und die Entwicklung des Problems nach Möglichkeit zu verhindern. Hier ist eine vorbeugende Studie nach einer Koronarbypass-Operation, die kürzlich vom Patienten durchgeführt wurde..

Kardiologische Probleme nehmen in der biochemischen Analyse im Allgemeinen einen ernsten Platz ein. Und Proteinforschung hat für Herzpatienten Priorität.

Darüber hinaus wird Kollagenose als Indikation angesehen, bei der eine Studie hilft, die Wirksamkeit der Therapie zu identifizieren. Und natürlich ist Protein immer der genaueste und effektivste Indikator, der bei der Bestimmung einer bakteriellen Infektion hilft, einschließlich Sepsis und Meningitis. Es ist erwähnenswert, dass eine CRP-Studie während der Behandlung einer Infektion hilft, ihre Wirksamkeit zu identifizieren und die Einnahme von Medikamenten unter Kontrolle zu halten. Gleiches gilt für die Kontrolle der Behandlung einiger anderer Krankheiten, einschließlich Neoplasien und akuter Infektionskrankheiten..

Wo soll man studieren und was ist der Preis?

Um die CRP-Analyse zu bestehen, müssen Sie etwa 300 Rubel ausgeben, und dies ist der Durchschnittspreis. Aber wo man Tests macht, ist eine andere Frage. Heutzutage gibt es viele private Labors, die eine breite Palette von Dienstleistungen anbieten und dies in recht hoher Qualität tun. Es gibt auch staatliche Labors in Krankenhäusern und Kliniken - sie haben auch ein ziemlich gutes Serviceniveau, aber oft gibt es Warteschlangen.

Die Schlussfolgerung lautet: Wenn Sie es sich leisten können, die zusätzlichen 100-200 Rubel zu viel zu bezahlen, gehen Sie besser in eine Privatklinik, die schnell eine CRP-Studie durchführt und diese noch schneller entschlüsselt. Oft haben Sie schon am nächsten Tag Ergebnisse in der Hand.

Wie man Blut spendet

Damit das venöse Blut, und genau diese Spende für die CRP-Studie, alles korrekt anzeigt, muss der Patient mehrere einfache Regeln befolgen, bevor er Blut für die Studie spendet.

Sie müssen sich 12 Stunden vor der Analyse auf Lebensmittel beschränken. Hören Sie am Tag vor der Analyse auf, Alkohol sowie fett- und frittierte Lebensmittel zu trinken. Vor der Analyse selbst wird nicht empfohlen, Säfte und Produkte zu trinken, die Koffein, Kaffee, Tee und Energie enthalten. Rauchen Sie eine halbe Stunde vor der Blutentnahme nicht.

Decodierungsanalyse

Natürlich kann nur ein Arzt auf der Grundlage des Anstiegs des C-reaktiven Proteinspiegels die richtige Schlussfolgerung ziehen. Eine genaue Diagnose ist eine Reihe von Schlussfolgerungen, und eine Blutuntersuchung spielt hier eine wichtige Rolle.

In der Analyse wurden Referenzwerte von 0 bis 1 mg / l übernommen, auf deren Grundlage wir ein Werte- und Dekodierungsschema ableiten können:

  • Ein CRP von 3 mg / l ist bereits eine ziemlich hohe Wahrscheinlichkeit der Krankheit. Darüber hinaus weisen solche Indikatoren für eine gesunde Person in drei gesunden Ländern auf den bevorstehenden Beginn des Prozesses der Schädigung der Herz-Kreislauf-Muskeln und Blutgefäße sowie bei einem Patienten mit Problemen auf Komplikationen des Krankheitsverlaufs hin.
  • CRP> 10 mg / l - die Krankheit schreitet fort und eine zusätzliche diagnostische Untersuchung ist erforderlich.

Gründe für Abweichungen

Wie bereits erwähnt, können die Ursachen für Abweichungen im Proteinzustand des Patienten mit einer Reihe von Problemen verbunden sein, deren Zentrum Herzbeschwerden, Diabetes mellitus, Gewebeschäden und Traumata sowie Neoplasien sind.

Indikatoren können jedoch aus folgenden Gründen beeinflusst werden:

  • Übergewicht und hormonelle Störungen im Körper;
  • Postoperative Komplikationen;
  • Bakterielle Infektionen, Tuberkulose, Meningitis;
  • Abstoßungsreaktion des Implantats.

Aufgrund der Tatsache, dass die Liste sehr umfangreich ist und nur ein Spezialist den wahren Grund für die Erhöhung des Gehalts an C-reaktivem Protein herausfinden kann, sollte die Studie dem zuständigen Arzt für Transkripte überlassen werden.

Faktoren, die das Ergebnis beeinflussen

Neben den Problemen des Körpers, die zu einer Änderung der Indikatoren für den Zustand des Proteins führen, gibt es auch eine Reihe von Faktoren, die das Gesamtbild beeinflussen können..

Zuallererst ist es Schwangerschaft, Empfängnisverhütung, Bewegung und Rauchen..

Einige Medikamente verursachen auch eine Veränderung der Proteinmenge, weshalb CRP nur 15 Tage nach Ende der Behandlung bei akuter oder Verschlimmerung einer chronischen Krankheit durchgeführt wird. Andernfalls wird das Bild unscharf und das Ergebnis nicht ausreichend aussagekräftig.

C-reaktives Protein im Blut: erhöhte, normale Ursachen


Trotz der Tatsache, dass diese Substanz zu Beginn des letzten Jahrhunderts entdeckt wurde, ist die Analyse von reaktivem Protein in jeder medizinischen Praxis weit verbreitet. Wenn das C-reaktive Protein erhöht ist, liegt eine Entzündung im Körper vor, deren Aktivität zur Bestimmung dieses Indikators beiträgt. Und obwohl es durch diese Analyse unmöglich ist, eine spezifische Diagnose zu stellen, kann sie bei der ersten Untersuchung einer Person oder bei der Beobachtung der Aktivität einer chronischen Krankheit unverzichtbar sein.

Sie können herausfinden, wie Sie die Untersuchungsergebnisse interpretieren, das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen bestimmen und sogar den Verlauf der Schwangerschaft anhand von reaktivem Blutprotein vorhersagen können..

Was ist CRP?

C-reaktives Protein (abgekürzt als CRP) ist eine komplexe Verbindung von Kohlenhydraten und Proteinen, die in den Leberzellen produziert wird. Im Blut eines gesunden Menschen ist sein Inhalt so gering, dass die meisten Geräte sogar ein Null-Ergebnis anzeigen können. Die Produktion dieser Substanz wird durch alle Faktoren stimuliert, die eine Bedrohung für den Körper darstellen. Diese beinhalten:

  • Schädliche Bakterien;
  • Alle Viren;
  • Pathogene Pilze;
  • Verletzungen, einschließlich Operationen;
  • Schädigung der inneren Organe (Herzinfarkt, Schlaganfall, Gewebebruch usw.);
  • Tumoren und metastasiertes Wachstum;
  • Autoimmunreaktionen sind Immunerkrankungen, bei denen Blutzellen Substanzen produzieren, die gesundes Gewebe schädigen..

Ein hoch C-reaktives Protein aktiviert die körpereigenen Abwehrsysteme. Es ist ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems, das die Freisetzung antimikrobieller und antiviraler Substanzen aktiviert und auch die Arbeit von Abwehrzellen stimuliert..

Eine Nebenwirkung von Protein ist seine Wirkung auf den Fettstoffwechsel. In hohen Konzentrationen trägt diese Verbindung zur Ablagerung von "schlechtem Cholesterin" (Lipoproteine ​​niedriger Dichte - LDL) in der Arterienwand bei. Aus diesem Grund wird die Messung dieses Indikators zur Beurteilung des Risikos von Gefäßkomplikationen verwendet..

Norm

Im Gegensatz zu den meisten Indikatoren ist die Norm für C-reaktives Protein für alle Bevölkerungsgruppen universell, unabhängig von Alter und Geschlecht.

Nach den Empfehlungen der WHO-Ärzte liegt die Norm bei bis zu 5 mg / l. Bei Neugeborenen nicht mehr als 15 mg / l.

Wenn dieser Wert überschritten wird, kann in den meisten Fällen eine entzündliche oder onkologische Erkrankung vermutet werden, je nachdem, ob eine Person bestimmte Veränderungen im Körper aufweist.

Mit der Entwicklung des Wissens über diese Substanz und dem Aufkommen neuer hochpräziser Geräte begannen die Wissenschaftler, über einen anderen Indikator zu sprechen - den so genannten Grundwert von CRP. Mit diesem Wert können Sie eine Person bewerten, die nicht unter einer entzündlichen Reaktion leidet, Risiko einer Schädigung des Herzens und der Arteriengefäße. Die Norm des Grundgehalts an reaktivem Protein unterscheidet sich erheblich von herkömmlichen Daten - sie liegt unter 1 mg / l.

Es ist besser, Tests im selben Labor durchzuführen, weil CRP wird durch verschiedene Methoden bestimmt, wobei verwendet wird:

  • WENN EINE;
  • radiale Immundiffusion;
  • Nephelometrie,

Daher können sich die wiederholten Ergebnisse unterscheiden, wodurch die Dynamik nicht richtig interpretiert werden kann.

Vergleich mit ESR

Neben C-reaktivem Protein zeigt ein Marker für eine akute Entzündung im Körper auch eine ESR (Erythrozytensedimentationsrate). Sie sind sich einig, dass beide Indikatoren mit einer Reihe von Krankheiten zunehmen. Was ist ihr Unterschied:

  • CRP steigt viel früher an und nimmt schneller ab. Daher ist es in den frühen Stadien der Diagnose informativer als ESR.
  • Wenn die Behandlung wirksam ist, dann c-reagieren. Das Protein nimmt um 7 bis 10 Tage ab und die ESR nimmt erst nach 14 bis 28 Tagen ab.
  • Die Ergebnisse der ESR werden durch Tageszeit, Plasmazusammensetzung, Anzahl der roten Blutkörperchen, Geschlecht (höher bei Frauen) beeinflusst. Die Ergebnisse der CRP hängen nicht von diesen Faktoren ab.

Es wird deutlich, dass die Analyse von C-reaktivem Protein eine empfindlichere Methode zur Beurteilung von Entzündungen darstellt als die ESR. Wenn der Verdacht auf eine Krankheit besteht, um die Ursache festzustellen, den akuten oder chronischen Prozess zu bestimmen, die Aktivität der Entzündung und die Wirksamkeit der Therapie zu bewerten, ist dies informativer und bequemer.

Gründe für den Anstieg

Es gibt drei Hauptgruppen von Ursachen, die zu einer Erhöhung des CRP-Gehalts im Blut führen können - den Entzündungsprozess, die Onkologie und die arterielle Gefäßpathologie. Sie umfassen eine Vielzahl von Krankheiten, zwischen denen eine diagnostische Suche durchgeführt werden muss. Der Grad der Proteinzunahme hilft bei der Navigation über Pathologien:

  • Mehr als 100 mg / l - eine so starke Immunreaktion wird am häufigsten bei bakteriellen Infektionen (mikrobielle Pneumonie, Salmonellose, Shigellose, Pyelonephritis usw.) beobachtet;
  • 20-50 mg / l - dieser Wert ist charakteristischer für menschliche Viruserkrankungen wie Mononukleose, Adenovirus- oder Rotavirus-Infektion, Herpes und andere;
  • Weniger als 19 mg / l - ein geringfügiger Überschuss des Normalwerts kann einen signifikanten Einfluss auf den Körper haben. Bei konstant erhöhtem CRP sollten jedoch Autoimmun- und onkologische Pathologien ausgeschlossen werden.

Das CRP-Niveau ist jedoch ein sehr ungefährer Indikator, und selbst die oben genannten Grenzen sind ziemlich willkürlich. Es kommt vor, dass bei einem Patienten mit rheumatoider Arthritis der CRP während einer Exazerbation über 100 liegt. Oder bei einem septischen Patienten 5-6 mg / l.

Zu Beginn des Entzündungsprozesses steigt die Proteinkonzentration buchstäblich in den ersten Stunden an und kann nach 24 Stunden mehr als 100 mg / l betragen. Die maximale Konzentration liegt bei 24 mg / l.

Unter welchen Bedingungen und Krankheiten nimmt zu:

  • Nach schwerer Operation
  • Nach Verletzungen Verbrennungen
  • Wenn der CRP nach der Transplantation zunimmt, deutet dies auf eine Transplantatabstoßung hin
  • Mit Tuberkulose
  • Mit Bauchfellentzündung
  • Mit Rheuma
  • Endokarditis, Myokardinfarkt
  • Onkologische Erkrankungen mit Metastasen
  • Akute Infektionen - Pilze, Viren, Bakterien
  • Mit Helminthen
  • Multiples Melanom
  • Mit verschiedenen Autoimmunerkrankungen
  • Schwere allergische Reaktionen

Wie informativ für chronische Krankheiten

Für die Diagnose chronischer Krankheiten ist diese Analyse nicht aussagekräftig. Bei Erkrankungen wie rheumatoider Arthritis, systemischer Vaskulitis, Sponylarthropathie und Myopathie hängt das Ergebnis der Analyse von der Aktivität des Prozesses ab und wird zur Bewertung der Wirksamkeit der Therapie verwendet. Die Prognose ist ungünstig, wenn die Proteinmenge nicht abnimmt, sondern zunimmt.

Beispiele für die Bewertungsanalyse für bestimmte Krankheiten:

  • Myokardinfarkt - In diesem Zustand steigt der CRP nach 20-30 Stunden an. Ab dem 20. Tag beginnt es abzunehmen und nach 1,5 Monaten kehrt es zur Normalität zurück. Hoher Proteingehalt - schlechte Prognose und Todeswahrscheinlichkeit. Wiederholtes Wachstum zeigt einen Rückfall an.
  • Rheumatoide Arthritis - Protein wird sowohl für die Diagnose als auch für die Behandlungskontrolle bestimmt, aber rheumatoide Arthritis kann nicht von Arthritis unterschieden werden.
  • Bei systemischem Lupus erythematodes liegt der Analysegrad innerhalb normaler Grenzen, wenn keine Serositis vorliegt. Eine Erhöhung der Konzentration kann auf das Auftreten einer arteriellen Thrombose hinweisen.
  • Maligne Tumoren - nicht spezifisch für die Onkologie - nehmen auch mit dem Rückfall nach der Behandlung zu. Wird in Kombination mit anderen Methoden zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet (Tumormarker).
  • Bakterieninfektionen - hier ist der CRP viel höher als bei Virusinfektionen.
  • Angina pectoris - bei stabiler Angina pectoris sind die Indikatoren meist normal und bei instabilen Werten steigen sie an.
  • Spondylitis ankylosans - Die Menge an Protein hängt von der Aktivität des Prozesses ab.
  • Selbst ein leichter Anstieg auf 10 mg / l C-reaktives Protein weist auf ein Risiko für Thromboembolie, Atherosklerose und Myokardinfarkt hin.

Der Zustand, das Alter und das Geschlecht des Patienten können das Problem für den Arzt lindern. Zum Beispiel haben junge Frauen ein extrem geringes Risiko für Arteriosklerose, und Männer im Alter von 50 bis 60 Jahren haben kaum eine Chance, sich mit einer Infektion im Kindesalter zu infizieren. Die charakteristischsten Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein für verschiedene Bevölkerungsgruppen werden unten diskutiert..

Gründe für die Zunahme der Kinder

Infektionen sind die gefährlichsten Zustände für junge Patienten, insbesondere wenn sie jünger als 7-10 Jahre sind. Da die meisten Kinder keine Zeit haben, chronische Organschäden (koronare Herzkrankheit, chronische Nierenschäden, Cholezystitis usw.) mit einem erhöhten C-reaktiven Protein zu bilden, sollte der Infektionsprozess zuerst ausgeschlossen werden.

Es gibt eine große Anzahl von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, aber bei Kindern die häufigsten Läsionen des Verdauungstrakts und der Atemwege. Sie können akut auftreten, wenn ausgeprägte Symptome auftreten (Ruhr, Salmonellose, Lungenentzündung, akute Virusinfektionen der Atemwege usw.) oder sich langsam im Körper entwickeln und eine chronische Krankheit verursachen. Somit können Bronchitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Gastritis usw. auftreten..

An zweiter Stelle stehen unter den Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein bei Kindern parasitäre Pathologien. Da sich die Hygiene des Kindes noch in jungen Jahren entwickelt, ist das Risiko, dass der Parasit in den Körper eingeschleppt wird, erheblich erhöht. In Russland sind die folgenden Arten dieser Mikroorganismen am häufigsten:

ParasitPathologieDas Gebiet mit der größten Verbreitung des Parasiten
SpulwurmAscariasisSachalin Region und Primorsky Territorium
Stier- und SchweinefleischkettenTeniarinhoz und TenioseRepublik Sacha und Tuwa
Breites BandDiphyllobothriasisKrasnojarsker Gebiet, Perm Region
MadenwurmEnterobioseArchangelsk und Wolgograd Regionen
GiardiaGiardiasisWeit verbreitet in ganz Russland. Die höchste Inzidenz wurde in der Region Leningrad und in Westsibirien beobachtet.
OpisthorchOpisthorchiasisUralregion

Erst nach Ausschluss der aufgeführten Pathologien sollte nach anderen Faktoren im Körper des Kindes gesucht werden, die die CRP-Konzentration erhöhen können. Natürlich kann diese Phase übersprungen werden, wenn charakteristische Symptome oder Untersuchungsergebnisse vorliegen, die eine andere Diagnose bestätigen..

Indikator bei Frauen

In Abwesenheit offensichtlicher Symptome und eines Anstiegs des c-reaktiven Proteins bei Frauen ist eine gründliche diagnostische Suche erforderlich. Dies gilt insbesondere für die Altersgruppe von 30-60 Jahren. Zu diesem Zeitpunkt war ein signifikanter Anstieg der Inzidenz beim fairen Geschlecht zu verzeichnen. Zunächst sollte das Vorhandensein der folgenden Pathologien ausgeschlossen werden:

  • Gynäkologische Erkrankungen (Endomentriose, Endometritis, echte Erosion des Gebärmutterhalses, Zervizitis und andere);
  • Onkologie - Gerade bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren tritt häufig Tumorwachstum auf, beispielsweise bei Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Um sie frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, wird dringend empfohlen, sich ab einem Alter von 35 Jahren einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen.
  • Der Schwerpunkt der chronischen Infektion. CRP ist ein ausgezeichneter Indikator für eine langwierige Entzündungsreaktion. Trotz der Tatsache, dass sie eine Person (bis zu einer bestimmten Zeit) nicht stören und ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen können, spiegelt sich ihre Anwesenheit immer noch in der Analyse des reaktiven Proteins bei Frauen wider.

Welche Infektionen sollten ausgeschlossen werden? Erstens haben Mädchen Läsionen des Urogenitaltrakts: chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Infektionen mit sexueller Übertragung (Chlamydien, Mykoplasmose, Gardnerellose usw.). In Bezug auf die Häufigkeit des Auftretens sind die folgenden Pathologien des Verdauungssystems - Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Darmdysbiose und andere.

Das Fehlen dieser Krankheiten vor dem Hintergrund eines erhöhten CRP ist eine Gelegenheit, die Diagnose fortzusetzen, um die Pathologie anderer Gewebe / Organe festzustellen.

Die Zunahme der Männer

Trotz der Tatsache, dass Männer als das stärkere Geschlecht angesehen werden, übertreffen ihre Morbidität und Mortalität die gleichen Indikatoren bei Frauen signifikant. In diesem Fall sind akute Infektionen keine führende Pathologie bei Erwachsenen. Ein ernsthafteres Problem sind chronische Krankheiten, die nach und nach verschiedene Gewebe schädigen und zu einer Erschöpfung der körpereigenen Ressourcen führen. Ihre Diagnose kann ziemlich kompliziert sein, und oft ist das erste Anzeichen eine Zunahme des C-reaktiven Proteins.

Um die diagnostische Suche zu erleichtern, sollte beachtet werden, welche Pathologien bei Männern mittleren Alters und älteren Männern am häufigsten auftreten. In Ermangelung offensichtlicher Symptome, die auf eine bestimmte Diagnose hindeuten, wird empfohlen, diese Krankheiten zunächst auszuschließen:

KrankheitsgruppePrädisponierende FaktorenZusätzliche Studien sind erforderlich, um eine Diagnose zu stellen
Atemwegsverletzungen:
  • Chronische Lungenläsionen obstruktiver Natur (chronische Bronchitis, Emphysem);
  • Berufskrankheiten (Silikose, Pneumokoniose, Silikotuberkulose und andere).
  • Arbeiten in gefährlichen Industrien (ständiger Kontakt mit giftigen Gasen, Schwermetallen, Staubpartikeln usw.);
  • Tolles Raucherlebnis;
  • Leben in einem ökologisch benachteiligten Gebiet (in der Nähe von Fabriken, Bergbauanlagen);
  • Das Vorhandensein anderer Pathologien der Atemwege (Asthma bronchiale, Tuberkulose).
  • Die Spirometrie mit einem Bronchodilatator-Test ist eine Methode, mit der Sie die Durchgängigkeit der Bronchien und die Fähigkeit der Lunge, sich mit Luft zu füllen, beurteilen können.
  • Röntgen / Fluorographie der Lunge;
  • Peak Flowmetry ist eine Diagnosemethode, die die maximale exspiratorische Flussrate bestimmt. Es ist notwendig, die Durchgängigkeit des Bronchialbaums zu beurteilen;
  • Pulsoximetrie - eine Messung der Sauerstoffkonzentration im Blut. Wird verwendet, um das Vorhandensein / Fehlen eines Atemversagens zu bestimmen.
Chronische Läsionen des Magen-Darm-Trakts:

  • GERD;
  • Gastritis;
  • Zwölffingerdarmgeschwür / Magen;
  • Pankreatitis
  • Cholezystitis;
  • Morbus Crohn;
  • Colitis ulcerosa.
  • Belastete Vererbung (Anwesenheit enger Verwandter mit einer der oben genannten Pathologien);
  • Rauchen;
  • Häufiger Alkoholkonsum;
  • Regelmäßige Essstörungen;
  • Übergewicht;
  • Häufiger Gebrauch von entzündungshemmenden Medikamenten (Paracetamol, Ketorol, Citramon usw.).
  • FGDS - Untersuchung der Magenwände und des ersten Dünndarmabschnitts mit Spezialwerkzeugen (Endoskopen);
  • Röntgenaufnahme des Magens / Irrigoskopie - eine Methode, mit der Sie die Durchgängigkeit des Verdauungstrakts und das Vorhandensein einer signifikanten Schädigung der Organwände bestimmen können;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Ultraschall (Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, Leber).
Urogenitalschaden:

  • Urolithiasis (ICD);
  • Glomerulonephritis;
  • Prostatitis;
  • Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Mycoplasma / Ureaplasma-Infektion, Gardnerellose usw.)
  • Belastete Vererbung (nur bei ICD und Glomerulonephritis);
  • Intermittierender Geschlechtsverkehr;
  • Angeborene Fehlbildungen der Harnwege (Nierenvorfall, Fehlstellung der Harnleiter, abnorme Verbindung von Harnleiter und Blase).
  • Allgemeine und bakteriologische Analyse des Urins;
  • Untersuchung eines Abstrichs auf der Mikroflora;
  • Ausscheidungsurographie;
  • Ultraschall der Harnwege.
Tumoren
  • Belastete Vererbung ist ein äußerst wichtiger Faktor, insbesondere wenn nahe Verwandte in jungen Jahren an Krebs / Sarkom litten.
  • Arbeiten mit Strahlung (Fehlerdetektor, Wartung von Atom-U-Booten, Arbeit in Kernkraftwerken usw.);
  • Jede chronische Entzündungsreaktion, die nicht angemessen behandelt wurde;
  • Rauchen und Alkoholismus;
  • Kontakt mit Karzinogenen (Arbeit in gefährlichen Industrien und Leben in einem benachteiligten Gebiet).
Die Diagnose hängt vom Ort des Tumors ab. Computertomographie und Biopsie (Teilnahme an einem Tumor) werden fast immer verwendet, um eine Diagnose zu erstellen..

Ein Anstieg des C-reaktiven Proteins in der Onkologie ist oft fast die einzige Manifestation der Pathologie. Dies sollte beachtet werden, um eine Person mit dieser gefährlichen Diagnose und rechtzeitigen Diagnose sowie den erforderlichen Behandlungsmaßnahmen nicht zu verpassen..

CRP-Risikobewertung

Was bedeutet C-reaktives Protein, wenn eine Person keine entzündlichen und onkologischen Erkrankungen hat? Vor nicht allzu langer Zeit haben Wissenschaftler herausgefunden, wie diese Substanz mit der Entwicklung von Gefäßkomplikationen zusammenhängt. Diese Studie ist besonders relevant für Menschen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Risikofaktoren..

KrankheitenRisikofaktoren
  • Hypertonische Erkrankung;
  • Sekundäre arterielle Hypertonie;
  • Koronare Herzerkrankung;
  • Atherosklerose;
  • Metabolisches Syndrom;
  • Arrhythmien;
  • Anämie.
  • Taillenumfang: für Frauen über 88 cm, für Männer über 102 cm;
  • Episoden des Druckanstiegs über 140/90 mm Hg;
  • Verletzung der Lipidzusammensetzung des Blutes (Anstieg des Gesamtcholesterins, LDL, TG oder Abnahme des HDL);
  • Hoher Blutzucker;
  • Mangel an körperlicher Aktivität;
  • Schlechte Ernährung;
  • Alkoholismus;
  • Rauchen.

Bei Menschen mit einer dieser Erkrankungen weist ein Überschuss an CRP über 1 mg / l auf ein Risiko für Gefäßkomplikationen hin. Bei diesen Patienten ist die Wahrscheinlichkeit von Schlaganfällen, Herzinfarkten, Nierenschäden oder Herzinsuffizienz signifikant erhöht..

  • Ein Proteingehalt von 1-3 mg / l zeigt an Mittleres Risiko Entwicklung von Pathologien;
  • Das Überschreiten der Grenze von 4 mg / l zeigt hohes Risiko Gefäßkatastrophe.

CRP und Osteoporose

Bisher untersuchen Ärzte neben Entzündungen und Herz-Kreislauf-Risiken auch weiterhin, was diese Analyse zeigt. Jüngste Studien haben die Beziehung von C-Protein mit der Erschöpfung von Calciumreserven und Knochengewebepathologien, d. H. Osteoporose, nachgewiesen. Warum tritt dieser Zustand auf und wie ist er gefährlich??

Tatsache ist, dass eine große Anzahl von Enzymen und Spurenelementen, einschließlich Calciumionen, für die Aufrechterhaltung des Entzündungsprozesses aufgewendet wird. Wenn es lange genug andauert, wird die Menge dieser Substanzen im Blut unzureichend. In diesem Fall kommen sie aus dem Depot. Für Kalzium sind solche Depots Knochen..

Eine Abnahme seiner Konzentration im Knochengewebe führt zu einer erhöhten Fragilität. Eine Person mit Osteoporose benötigt sogar eine kleine Verletzung, um eine vollständige Fraktur oder einen „Riss im Knochen“ (unvollständige Fraktur) zu haben..

Derzeit haben die Ärzte die genaue Grenze des CRP nicht bestimmt, was das Risiko von Knochenveränderungen erhöht. Wissenschaftler des NIIR RAMS stellten jedoch fest, dass ein langfristiger Überschuss der Norm dieser Analyse ein schwerwiegender Risikofaktor für die Erschöpfung der Kalziumreserven ist.

C-Protein und Schwangerschaft

Inländische und amerikanische Wissenschaftler haben sich seit langem für die Beziehung zwischen Schwangerschaft und diesem Indikator interessiert. Und nach zahlreichen Studien wurde eine solche Beziehung entdeckt. Wenn bei Frauen keine entzündlichen Erkrankungen vorliegen, können die Proteinspiegel den Verlauf der Schwangerschaft teilweise vorhersagen. Ärzte entdeckten die folgenden Muster:

  • Bei CRP-Werten über 7 mg / l liegt die Wahrscheinlichkeit einer Präeklampsie bei über 70%. Dies ist eine schwerwiegende Komplikation, die nur bei schwangeren Frauen auftritt, bei denen ein Druckanstieg, ein gestörter Nierenfilter, eine Schädigung des Nerven- und Herz-Kreislaufsystems auftreten.
  • Ein Anstieg des C-Proteins über 8,8 mg / l erhöht das Risiko einer Frühgeburt;
  • Bei einer dringenden Geburt (die pünktlich erfolgte) und einem Anstieg von mehr als 6,3 mg / l besteht ein hohes Risiko für die Bildung einer Chorioamnionitis. Dies ist eine bakterielle Komplikation, die auftritt, wenn das Fruchtwasser, die Membranen oder das Uterusendometrium infiziert sind..

Was C-reaktives Protein jeweils bedeutet, ist schwer zu bestimmen. Da es aus einer Vielzahl von Gründen zunehmen kann, müssen alle diese Faktoren ausgeschlossen werden, bevor eine Prognose für eine schwangere Frau erstellt wird. Im Falle einer korrekt durchgeführten Diagnose kann der Geburtshelfer-Gynäkologe jedoch die optimale Taktik für die Behandlung seines Patienten planen.

Analysevorbereitung

Um die zuverlässigsten Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie eine Reihe von Empfehlungen befolgen, bevor Sie Blut spenden. Für ein Kind und einen Erwachsenen ist die Vorbereitung auf die Analyse nicht anders, daher sind die folgenden Tipps für jedes Alter relevant.

  1. Es ist optimal, morgens Blut zu spenden - bis 11:00 Uhr. Während des Tages ändert sich der Hormonspiegel, eine Person unterzieht sich geistigen und körperlichen Übungen. Wenn Sie die Studie zu einem anderen Zeitpunkt durchführen, kann sich das Ergebnis daher als falsch positiv herausstellen.
  2. 12 Stunden vor der Untersuchung sollten Sie keinen Alkohol und keine koffeinhaltigen Getränke (Coca-Cola, Energie, Kaffee, starker Tee) essen, trinken. Wenn Sie die Analyse am Nachmittag / Abend bestehen, lassen Sie uns 4 Stunden vor dem Eingriff ein leichtes Mittagessen einnehmen.
  3. 3-4 Stunden vor der Blutentnahme wird nicht empfohlen, einschließlich elektronischer Zigaretten zu rauchen.
  4. Unmittelbar vor der Diagnose sollten körperliche Aktivität und Stress ausgeschlossen werden..

FAQ

Das Überschreiten der Norm dieser Substanz ist keine direkte Ursache für Unfruchtbarkeit, kann jedoch auf deren Vorhandensein hinweisen. Lassen Sie mich anhand eines Beispiels erklären: In den meisten Fällen kann ein Mädchen aufgrund einer infektiösen Läsion der Gebärmutter, der Eierstöcke oder der Eileiter (Endometritis, Oofaritis bzw. Salpingitis) kein Kind empfangen. Zusätzlich zu anderen Symptomen kommt es bei diesen Krankheiten zu einem Anstieg des CRP.

Nein, in den meisten Fällen ist es nicht Teil des Diagnosestandards. Das Niveau wird in der Regel bei Verdacht auf eine Autoimmunreaktion, Leberschäden oder Schwierigkeiten bei der Diagnose beurteilt.

Ärzte verwenden die Studie nicht nur zur Diagnose der Krankheit, sondern auch zur Messung ihrer Aktivität. Dies hilft, den Zustand der Person zu klären und die Behandlung anzupassen..

Ja, da diese Substanzen die Leber direkt beeinflussen und die Freisetzung von CRP auslösen.

C-reaktives Protein im Blut erhöht

C-reaktives Protein (CRP, C-Reactives Protein - CRP) ist ein ziemlich alter Labortest, der wie ESR zeigt, dass im Körper ein akuter Entzündungsprozess abläuft.

Es ist nicht möglich, CRP mit herkömmlichen Methoden nachzuweisen. Bei einem biochemischen Bluttest äußert sich eine Erhöhung seiner Konzentration in einer Erhöhung der α-Globuline, die es zusammen mit anderen Akutphasenproteinen darstellt. Der Hauptgrund für das Auftreten und den Anstieg der Konzentration von C-reaktivem Protein sind akute entzündliche Erkrankungen, die nach 6 bis 12 Stunden nach Beginn des Prozesses zu einem mehrfachen (bis zu 100-fachen) Anstieg dieses Akutphasenproteins führen.

Zusätzlich zu der hohen Empfindlichkeit von CRP gegenüber verschiedenen Ereignissen im Körper, ob gut oder schlecht, spricht es gut auf therapeutische Maßnahmen an, daher kann es verwendet werden, um den Verlauf und die Behandlung verschiedener pathologischer Zustände zu kontrollieren, begleitet von einer Erhöhung dieses Indikators.

Was ist das?

C-reaktives Protein ist ein Zweikomponentenmolekül, das aus Proteinen (Peptiden) besteht, die kovalent an mehrere Oligosaccharide gebunden sind. Der Name beruht auf seiner Fähigkeit, mit den C-Polysacchariden von Bakterien der Streptococcaceae-Familie zu interagieren und gleichzeitig einen stabilen Antigen-Antikörper-Komplex zu bilden (Fällungsreaktion). Dieser Mechanismus bezieht sich auf die Schutzreaktionen des menschlichen Körpers auf eine infektiöse Infektion..

Wenn ein Krankheitserreger eindringt, wird das Immunsystem aktiviert, was die Synthese kleiner Peptidmoleküle - Zytokine - stimuliert. Sie liefern ein Signal für die Manifestation des Entzündungsprozesses und die Notwendigkeit, die Produktion von Akutphasenproteinen, die CRP sind, zu steigern. Nach 1-2 Tagen steigt der CRP im Vergleich zu normalen Werten um das Zehn- und Hundertfache.

Es wurde festgestellt, dass der maximale CRP-Spiegel (mehr als 150 mg / ml) bei Infektionskrankheiten der bakteriellen Ätiologie aufgezeichnet wird. Während einer Virusinfektion überschreitet die Proteinkonzentration 30 mg / l nicht. Der Gewebetod (Nekrose) ist ein weiterer Grund für den Anstieg des c-reaktiven Proteins, einschließlich Herzinfarkt, bösartiger Neoplasien und Atherosklerose (überschüssige Blutcholesterinablagerungen in Blutgefäßen)..

Norm CRP

Im Blut eines gesunden Menschen ist der CRP-Spiegel sehr niedrig oder dieses Protein fehlt vollständig (in einer Laborstudie bedeutet dies jedoch nicht, dass es überhaupt nicht vorhanden ist - nur der Test fängt keine winzigen Mengen auf)..

Die folgenden Wertegrenzen werden als normal akzeptiert und hängen nicht von Alter und Geschlecht ab: Bei Kindern, Männern und Frauen ist es eine - bis zu 5 mg / l, die Ausnahme gilt nur für Neugeborene - sie dürfen bis zu 15 mg / l dieses Akutphasenproteins haben (wie durch Nachschlagewerke belegt). Die Situation ändert sich jedoch mit dem Verdacht auf Sepsis: Neonatologen beginnen dringende Maßnahmen (Antibiotikatherapie) mit einem Anstieg des CRP bei einem Kind auf bis zu 12 mg / l, während Ärzte feststellen, dass eine bakterielle Infektion in den ersten Lebenstagen möglicherweise keinen starken Anstieg dieses Proteins bewirkt.

Es wird eine Laborstudie zum Nachweis von C-Reactives-Protein bei vielen pathologischen Zuständen mit Entzündung verschrieben, deren Ursache eine Infektion oder Zerstörung der normalen Struktur (Zerstörung) von Geweben war:

  1. Die akute Periode verschiedener entzündlicher Prozesse;
  2. Aktivierung chronisch entzündlicher Erkrankungen;
  3. Infektionen viralen und bakteriellen Ursprungs;
  4. Allergische Reaktionen des Körpers;
  5. Die aktive Phase des Rheuma;
  6. Herzinfarkt.

Um den diagnostischen Wert dieser Analyse besser zu verstehen, ist es notwendig, die Akutphasenproteine ​​zu verstehen, die Ursachen für ihr Auftreten im Blut des Patienten herauszufinden und den Mechanismus immunologischer Reaktionen im akuten Entzündungsprozess genauer zu untersuchen. Was wir im nächsten Abschnitt versuchen werden.

Symptome und Diagnose

Indirekte Symptome deuten auf einen Anstieg der CRP-Spiegel hin:

  • Temperaturanstieg;
  • milde Schüttelfrost;
  • periodischer Husten und Atemnot;
  • vermehrtes allgemeines Schwitzen;
  • Im allgemeinen Bluttest wird ein Anstieg der ESR und der Anzahl der Leukozyten aufgezeichnet.

In jüngerer Zeit wurde ein C-reaktiver Proteinassay verschrieben, um latente Entzündungsprozesse nachzuweisen. Heute kann es verwendet werden, um das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei praktisch gesunden Menschen zu bewerten. Dies gilt insbesondere für ältere Patienten..

Die Hauptindikationen für die Studie sind wie folgt:

  • Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und anderer Krankheiten, die sich vor dem Hintergrund der Atherosklerose entwickeln.
  • rechtzeitige Fixierung von Exazerbationen nach chirurgischen Eingriffen wie Bypass-Operationen oder Angioplastie.
  • Identifizierung des Risikos eines wiederkehrenden Herzinfarkts oder Schlaganfalls.
  • Einschätzung der Wirksamkeit der Behandlung einer bakteriellen Infektion mit antibakteriellen Arzneimitteln.
  • Zeitraum der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Verdacht auf Neoplasie.
  • das Auftreten von Anzeichen von Lupus erythematodes.
  • Diagnose von Morbus Crohn und Colitis ulcerosa.

Um die Zuverlässigkeit der Ergebnisse zu gewährleisten, wird der Test am Morgen durchgeführt. Darüber hinaus sollten Sie 12 Stunden vor dem Eingriff nicht essen, vorübergehend auf körperliche Aktivität verzichten und Stress vermeiden.

Nachdem der Arzt einen erhöhten Proteinspiegel festgestellt und die Auswirkung auf den Indikator subjektiver Faktoren ausgeschlossen hat, bestimmt er mit der Therapie.

Gründe für einen Anstieg des C-reaktiven Proteins bei Erwachsenen

Es gibt drei Hauptgründe, die bei Erwachsenen zu einer Erhöhung des Gehalts an C-reaktivem Protein führen können - den Entzündungsprozess, die Onkologie und die Pathologie der Arteriengefäße. Sie umfassen eine Vielzahl von Krankheiten, zwischen denen eine diagnostische Suche durchgeführt werden muss.

Der Grad der Proteinzunahme hilft bei der Navigation über Pathologien:

  • Weniger als 19 mg / l - ein geringfügiger Überschuss des Normalwerts kann einen signifikanten Einfluss auf den Körper haben. Bei konstant erhöhtem CRP sollten jedoch Autoimmun- und onkologische Pathologien ausgeschlossen werden.
  • 20-50 mg / l - dieser Wert ist charakteristischer für menschliche Viruserkrankungen wie Mononukleose, Adenovirus- oder Rotavirus-Infektion, Herpes und andere.
  • Mehr als 100 mg / l - eine so starke Immunantwort wird am häufigsten bei bakteriellen Infektionen (mikrobielle Pneumonie, Salmonellose, Shigellose, Pyelonephritis usw.) beobachtet.

Das CRP-Niveau ist jedoch ein sehr ungefährer Indikator, und selbst die oben genannten Grenzen sind ziemlich willkürlich. Es kommt vor, dass bei einem Patienten mit rheumatoider Arthritis der CRP während einer Exazerbation über 100 liegt. Oder bei einem septischen Patienten 5-6 mg / l.

Zu Beginn des Entzündungsprozesses steigt die Proteinkonzentration buchstäblich in den ersten Stunden an und kann nach 24 Stunden mehr als 100 mg / l betragen. Die maximale Konzentration liegt bei 24 mg / l.

Mögliche Krankheiten

C-reaktives Protein wird bereits in den ersten 6 bis 8 Stunden nach Ausbruch der Krankheit erhöht sein, und seine Werte entsprechen der Schwere des Prozesses (je schwerer der Verlauf, desto höher der CRP). Solche Eigenschaften von CRP ermöglichen es, es als Indikator beim Debüt oder Verlauf verschiedener entzündlicher und nekrotischer Prozesse zu verwenden, was die Gründe für die Erhöhung des Indikators sein werden:

  1. Bakterielle und virale Infektionen;
  2. Akute Herzpathologie (Myokardinfarkt);
  3. Onkologische Erkrankungen (einschließlich Tumormetastasen);
  4. Chronische Entzündungsprozesse in verschiedenen Organen;
  5. Chirurgische Eingriffe (Verletzung der Gewebeintegrität);
  6. Verletzungen und Verbrennungen;
  7. Komplikationen der postoperativen Periode;
  8. Gynäkologische Pathologie;
  9. Generalisierte Infektion, Sepsis.

Erhöhtes CRP tritt häufig auf mit:

Es ist zu beachten, dass sich die Indikatorwerte für verschiedene Krankheitsgruppen erheblich unterscheiden können, zum Beispiel:

  1. Virusinfektionen, Tumormetastasen und trheumatisch auftretende rheumatische Erkrankungen ohne schwerwiegende Symptome führen zu einem moderaten Anstieg der CRP-Konzentration - bis zu 30 mg / l;
  2. Eine Verschlimmerung chronischer Entzündungsprozesse, durch die Bakterienflora verursachte Infektionen, chirurgische Eingriffe und ein akuter Myokardinfarkt können das Niveau des Akutphasenmarkers um das 20- oder sogar 40-fache erhöhen. In den meisten Fällen ist jedoch unter diesen Bedingungen eine Erhöhung der Konzentration auf 40 bis 100 mg / l zu erwarten ;;
  3. Schwere generalisierte Infektionen, ausgedehnte Verbrennungen und septische Zustände können Ärzte sehr unangenehm mit Zahlen überraschen, die den Gehalt an C-reaktivem Protein angeben. Sie können exorbitante Werte erreichen (300 mg / l und viel höher)..

Erwähnenswert ist auch ein sehr wichtiges Thema in Bezug auf die erhöhte Menge an CRP bei gesunden Menschen. Eine hohe Konzentration an C-reaktivem Protein mit äußerem Wohlbefinden und das Fehlen von Anzeichen zumindest einer gewissen Pathologie legen die Entwicklung eines onkologischen Prozesses nahe. Solche Patienten sollten einer gründlichen Untersuchung unterzogen werden..

Gründe für Männer

In Ermangelung offensichtlicher Symptome, die auf eine bestimmte Diagnose hindeuten, wird empfohlen, diese Krankheiten zunächst auszuschließen:

  1. Tumoren
  2. GERD;
  3. Gastritis;
  4. Zwölffingerdarmgeschwür / Magen;
  5. Pankreatitis
  6. Cholezystitis;
  7. Morbus Crohn;
  8. Colitis ulcerosa.
  9. Urolithiasis (ICD);
  10. Glomerulonephritis;
  11. Prostatitis;
  12. Sexuell übertragbare Infektionen (Chlamydien, Mycoplasma / Ureaplasma-Infektion, Gardnerellose usw.)
  13. Chronische Lungenläsionen obstruktiver Natur (chronische Bronchitis, Emphysem);
  14. Berufskrankheiten (Silikose, Pneumokoniose, Silikotuberkulose und andere).

Um die diagnostische Suche zu erleichtern, sollten Sie Ihren Arzt fragen, welche Pathologien bei Männern mittleren Alters und älteren Männern am häufigsten auftreten..

Gründe für Frauen

Zunächst sollte das Vorhandensein der folgenden Pathologien ausgeschlossen werden:

  1. Onkologie - Gerade bei Frauen im Alter von 40 bis 60 Jahren tritt häufig Tumorwachstum auf, beispielsweise bei Brustkrebs oder Gebärmutterhalskrebs. Um sie frühzeitig zu erkennen und zu behandeln, wird dringend empfohlen, sich ab 35 Jahren einer jährlichen Untersuchung durch einen Gynäkologen zu unterziehen.
  2. Der Schwerpunkt der chronischen Infektion. CRP ist ein ausgezeichneter Indikator für eine langwierige Entzündungsreaktion. Trotz der Tatsache, dass sie eine Person (bis zu einer bestimmten Zeit) nicht stören und ihre Lebensqualität nicht beeinträchtigen können, spiegelt sich ihre Anwesenheit immer noch in der Analyse des reaktiven Proteins bei Frauen wider.
  3. Gynäkologische Erkrankungen (Endometriose, Endometritis, echte Zervixerosion, Zervizitis und andere).

Erstens haben Mädchen Läsionen des Urogenitaltrakts: chronische Pyelonephritis, Blasenentzündung, Urethritis, Infektionen mit sexueller Übertragung (Chlamydien, Mykoplasmose, Gardnerellose usw.). Die folgenden sind in der Häufigkeit Pathologien des Verdauungssystems - Pankreatitis, chronische Cholezystitis, Darmdysbiose und andere.

Ursachen bei Kindern

Es gibt eine große Anzahl von Krankheiten, die durch Mikroorganismen verursacht werden, aber bei Kindern die häufigsten Läsionen des Verdauungstrakts und der Atemwege. Sie können akut auftreten, wenn ausgeprägte Symptome auftreten (Ruhr, Salmonellose, Lungenentzündung, akute Virusinfektionen der Atemwege usw.) oder sich langsam im Körper entwickeln und eine chronische Krankheit verursachen. Somit können Bronchitis, Mandelentzündung, Sinusitis, Gastritis usw. auftreten..

An zweiter Stelle stehen unter den Ursachen für ein erhöhtes C-reaktives Protein bei Kindern parasitäre Pathologien. Da sich die Hygiene des Kindes noch in jungen Jahren entwickelt, ist das Risiko, dass der Parasit in den Körper eingeschleppt wird, erheblich erhöht. In Russland sind die folgenden Arten dieser Mikroorganismen am häufigsten:

Erst nach Ausschluss der aufgeführten Pathologien sollte nach anderen Faktoren im Körper des Kindes gesucht werden, die die CRP-Konzentration erhöhen können. Natürlich kann diese Phase übersprungen werden, wenn charakteristische Symptome oder Untersuchungsergebnisse vorliegen, die eine andere Diagnose bestätigen..

Was zu tun ist und wie erhöhtes C-reaktives Protein zu behandeln ist?

Eine erhöhte CRP-Konzentration, die durch einen biochemischen Bluttest bestätigt wird, ist keine genaue Bestätigung einer bestimmten Krankheit. Dies ist ein Indikator für die Entwicklung einer möglichen Pathologie. Womit es verbunden werden kann, kann nur auf der Grundlage zusätzlicher Forschung bestimmt werden.

Es ist bemerkenswert, dass bei richtiger Therapie die Menge an C-reaktivem Protein schnell abnimmt und sich wieder normalisiert. Beispielsweise wird bei korrekter Verwendung von antibakteriellen Arzneimitteln ein positives Ergebnis durch eine Abnahme des CRP-Spiegels innerhalb eines Tages festgestellt. Wenn keine offensichtlichen Anzeichen einer bakteriellen oder viralen Infektion vorliegen, die Analyse jedoch eine erhöhte CRP-Konzentration im Blut ergab, ist eine Konsultation des Onkologen erforderlich.

Damit eine verschriebene Therapie wirksam ist, müssen Sie die Regeln einer gesunden Ernährung befolgen und mäßige körperliche Aktivität nicht vergessen. Darüber hinaus müssen Sie versuchen, bestehende schlechte Gewohnheiten zu beseitigen. Solche Standardregeln werden dazu beitragen, die Gesundheit über viele Jahre hinweg schnell wiederherzustellen und aufrechtzuerhalten..

CRP im Blut, was ist es und seine diagnostischen Fähigkeiten

Bei Blutuntersuchungen untersucht der Arzt häufig C-reaktives Protein mit einem ESR, um festzustellen, ob in der akuten Phase ein Entzündungsprozess im Körper vorliegt. Die Analyse des Vorhandenseins von C-reaktivem Protein im Blut begann in den 30er Jahren des 20. Jahrhunderts. Eine Besonderheit dieses Proteins ist eine schnelle Reaktion auf den Ausbruch der Krankheit. Der Spiegel steigt bereits innerhalb von 6 bis 12 Stunden nach Ausbruch der Krankheit an, wenn keine Symptome vorliegen.

„Goldener Marker“ - so nennen Kliniker das C-reaktive Protein, weil es die akute Phase des Entzündungsprozesses erkennen kann. Zur Freude derselben Kliniker können die Testergebnisse jetzt in einer halben Stunde (in einigen Fällen in einer Stunde) anstelle eines Tages im Zusammenhang mit der Einführung moderner Techniken erhalten werden. Bei einer solchen Geschwindigkeit der Durchführung eines Bluttests können Sie zusätzlich zur Diagnose einer Krankheit den Behandlungsprozess überwachen.

Was ist C-reaktives Protein?

Die Synthese von C-reaktivem Protein wird während der Entwicklung des Entzündungsprozesses einer Lokalisation im menschlichen Körper aktiviert. Der Hauptwirkungsmechanismus dieses Markers ist die Fällungsreaktion mit dem C-Polysaccharid von Pneumokokken und anderen Bakterien, Pilzen, in den sehr frühen Stadien des pathologischen Zustands.

Die Hauptmerkmale von CRP sind:

  • Höhere Entzündungsempfindlichkeit im Gegensatz zur ESR - Erythrozytensedimentationsrate.
  • Reagiert nach 4-6 Stunden nach Exposition gegenüber dem Erreger oder Entwicklung eines pathologischen Zustands (bezogen auf den Zustand der nichtinfektiösen Genese).
  • Änderungen der Indikatoren können am ersten Tag der Krankheit diagnostiziert werden.

In der modernen medizinischen Literatur wird der Nachweis erbracht, dass es zwei Arten von C-reaktivem Protein gibt:

  • Natives (pentameres, besteht aus 5 Untereinheiten) Protein - dieser Marker, der jedem als direktes CRP bekannt ist.
  • Das neue Protein (monomer, besteht aus 1 Untereinheit) - zeichnet sich durch schnellere Mobilität, eine Verkürzung der Thrombozytenaggregationszeit und die Fähigkeit zur Aktivierung und Synthese biologischer Substanzen aus.

Monomere Proteinantigene befinden sich auf der Oberfläche von Lymphozyten- und Plasmazellen, Killerzellen. Bei akuten Entzündungen wird das übliche C-reaktive Protein in ein Monomer umgewandelt, das bereits alle inhärenten Wirkungen von CRP aufweist.

Funktionen von C-reaktivem Protein

Da der angegebene Marker im Komplex der grundlegenden Akutphasenindikatoren für Entzündungen enthalten ist, sind folgende Funktionen charakteristisch:

  • Die wichtigste Aufgabe von CRP ist die Teilnahme an der Umsetzung der humoralen angeborenen Immunität. Dieser Effekt wird durch komplexe sequentielle Immunreaktionen erzielt, die eine starke Verbindung zwischen angeborener und erworbener Immunität herstellen:
    • Zerstörung der Schalen gesunder Zellen durch einen Erreger, einen anderen pathologischen Faktor. Dies führt zum Zelltod. Weiße Blutkörperchen, Phagozyten wandern zu solchen Herden.
    • Nun beginnt eine lokale Reaktion auf die Entsorgung abgestorbener Zellen, die eine Entzündungsreaktion hervorruft. An den Stellen solcher Reaktionen sammeln sich zuerst Neutrophile an, dann Monozyten, um Fremdelemente zu absorbieren und zur Synthese von Mediatoren beizutragen, mit deren Hilfe CRP intensiv produziert wird.
    • Danach beginnt die beschleunigte Bildung aller Akutphasenkomponenten.
    • In diesem Stadium treten T-Lymphozyten in die Reaktion ein, die als Reaktion auf die Makrophagenabgabe von Antigenen an die Lymphknoten antigene Strukturen erkennen und Informationen an B-Lymphozyten übertragen. Von diesem Moment an beginnt die aktive Bildung von Antikörpern, was ein Schlüsselelement für die humorale Immunität ist. In all diesen Stadien ist ein C-reaktives Protein an den Reaktionen beteiligt..
    • Innerhalb von 10-12 Stunden steigen die CRP-Spiegel im Blut schnell an, was seine Hauptfunktionen bestätigt - entzündungshemmend und schützend.
  • Es hat Eigenschaften wie Immunglobulin G, die sich in der Fähigkeit manifestieren, das Komplementsystem mit Thrombozytenaggregation zu aktivieren.
  • Es verursacht eine Erythrozytenhämolyse bei Entzündungen, die mit pathologischen Einheiten verbunden sind..
  • Im Fokus des Infektionsprozesses hemmt die Wirkung von Zerfallsprodukten von Krankheitserregern.

Wie ist die Analyse

Es muss darauf hingewiesen werden, dass eine Blutuntersuchung zur Bestimmung des CRP nicht für jeden obligatorisch ist. Ein solcher Test wird nach einigen Angaben durchgeführt..

CRP im Blut - was ist das für eine biochemische Analyse?

Beim ersten Anzeichen einer ernsthaften Erkrankung einer Person kann der Arzt eine Blutuntersuchung auf CRP anordnen. Es besteht kein Grund zur Angst, denn dies ist der Hauptindikator für die Diagnose und weitere Behandlung. Was sind die Dekodierungs- und Regulierungsindikatoren für C-reaktive Protei - lesen Sie mehr.

Was ist CRP?

C-reaktives Protein ist ein Enzym, das von der Leber während der akuten Phase des Entzündungsprozesses oder des Auftretens eines Tumors ausgeschieden wird. Bei jeder Schädigung der inneren Weichteile enthält der Körper ein schützendes Existenzmuster. CRP wird in erhöhten Mengen produziert, wodurch das Immunsystem gezwungen wird, mit voller Kapazität zu arbeiten. Je komplexer der Zustand einer Person ist, desto höher ist der Akutphasen-Protein-Score..

Was CRP in einer Blutuntersuchung zeigt

Nachdem Sie das Ergebnis von Labortests erhalten haben, müssen Sie sich mit CRP im Blut befassen - was ist das? Ein erhöhter Indikator zeigt nicht die Ursache an, aber mit seiner Hilfe können Sie genau feststellen, dass gesundheitliche Probleme begonnen haben. Jede Entzündung am Höhepunkt des Prozesses zeigt CRP im Bluttest über dem Normalwert, manchmal zehnmal.

Ein starker Proteinsprung tritt häufig bei Sepsis (Blutvergiftung), Nekrose (Tod von lebendem Gewebe), dem Auftreten eines bösartigen Neoplasmas oder einem biochemischen Verlauf auf, um die Ausbreitung von Metastasen, Tuberkulose, Meningitis nach einem Herzinfarkt, Verbrennungen und Diabetes zu bekämpfen. Bei der Überwachung des Zustands des Patienten verschreibt der Arzt regelmäßig eine Blutspende, um das Vorhandensein einer großen Menge Protein auszuschließen. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  • Todesgefahr nach Angioplastie;
  • Einschätzung des Risikos von Metastasen bei Krebs nach einer Biochemie;
  • Risiko einer Restenose nach der Operation;
  • eine Ausnahme von der Entwicklung der Neutropenie;
  • das Risiko eines Myokardinfarkts bei Menschen mit koronarer Herzkrankheit;
  • vorbeugende Untersuchung älterer Patienten;
  • Behandlung zur Kontrolle des Inhalts und zur Senkung des Cholesterins.

Norm CRP im Blut

Moderne Techniken und die Verwendung der neuesten Reagenzien ermöglichen es, die Anzahl der Proteine ​​zu bestimmen. Verschiedene medizinische Einrichtungen können Ergebnisse auf der Grundlage von Daten von 0 bis 0,3 bis 0,5 mg / l erzielen, die als die Norm für CRP im Blut gelten. Nachdem Sie die Antwort erhalten haben, müssen Sie sich den Referenzwert dieses Labors ansehen, der auf einem bestimmten Reagenz basiert. In jüngerer Zeit gab es keinen numerischen Indikator. Das Ergebnis könnte wie eine Bewertung von „negativ“ aussehen - es wurde kein Protein nachgewiesen oder „positiv“ von einem bis vier Pluspunkten.

Unter Frauen

Während der Schwangerschaft oder der Einnahme von Verhütungsmitteln haben Frauen ein hormonelles Ungleichgewicht. Wenn Sie also eine Blutuntersuchung bestehen, müssen Sie vor diesen Faktoren warnen, damit die Ergebnisse "sauber" sind. Der Körper ist ein komplexer Mechanismus, daher kann die CRP-Norm bei Frauen von der allgemein akzeptierten abweichen. Während der Geburt eines Kindes wird eine Erhöhung der Indikatoren auf 3,0 mg / l als normal angesehen. Nach 50 Jahren bei Frauen sollte das Ergebnis "negativ" sein oder im Bereich von 0 bis 0,5 mg / l liegen.

In Kindern

Der Körper der Kinder wächst und entwickelt sich schnell, insbesondere in den ersten Lebensjahren. Die CRP-Norm bei Kindern unterschiedlichen Alters wird unterschiedlich sein. Bei einem Neugeborenen liegt der Indikator also bei 0,6 mg / l und nach einem Jahr bei 1,6 mg / l. Der auf dem Alter des Kindes basierende Durchschnittswert liegt zwischen 0 und 10 mg / l. Nach jedem chirurgischen Eingriff führen Kinder am 3-5. Tag eine CRP-Analyse durch. Wenn das Ergebnis überschritten wird, bedeutet dies, dass eine Infektion aufgetreten ist und eine dringende Antibiotikatherapie erforderlich ist. Besondere Aufmerksamkeit verdient den Moment des Ausschlusses der Sepsis von Neugeborenen.

CRP im Blut ist erhöht

Was ist CRP in einem biochemischen Bluttest und warum ist es erhöht? Es gibt eine Reihe von Ursachen und Krankheiten, die in den ersten Stunden zu solchen Ergebnissen führen können. Parallel dazu wird eine Analyse zum Grad der Erhöhung der Triglyceridkonzentration durchgeführt. Voraussetzungen für eine Erhöhung des CRP im Blut:

  • mit Erkrankungen der Gelenke;
  • mit Knochenerkrankungen;
  • postoperative Komplikationen;
  • mit Infektionskrankheiten;
  • akuter Myokardinfarkt;
  • kardiovaskuläre Komplikationen nach Bypass-Transplantation der Koronararterien;
  • Gewebeschäden durch Verbrennungen, Verletzungen, sowohl äußerlich als auch innerlich;
  • bei Patienten mit Atherosklerose;
  • mit Kollagenose;
  • bei Patienten mit Hypertonie (arterielle Hypertonie);
  • diejenigen auf Hämodialyse;
  • bei Patienten mit Diabetes;
  • in Verletzung des Proteinstoffwechsels (Amyloidose);
  • mit atherogener Dyslipidämie;
  • nach der Biochemie;
  • Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts;
  • Übergewicht bei hormonellem Ungleichgewicht;
  • Infektion nach der Operation.


CRP ist negativ - was bedeutet das?

Bei der Entschlüsselung des Ergebnisses einer Blutuntersuchung kann der Wert sein: CRP ist negativ. Dies besagt nur, dass keine entzündlichen Prozesse auftreten, die aktive therapeutische Maßnahmen im Körper erfordern. Wenn der Referenzwert keine Zahlen enthält, sondern nur das Vorzeichen „-“ minus ist, gibt es keinen Grund zur Erregung, und der CRP-Wert ist normal.

CRP ist positiv

In Analogie zum Minuszeichen kann der CRP-Wert positiv sein. Dann müssen Sie auf die Anzahl der niedergelegten „Pluspunkte“ achten. Ihre Zahl ist von eins bis vier. Je mehr „+“, desto stärker ist der entzündliche oder andere negative Prozess im Körper. Der Arzt, der das Transkript der Analyse erstellt, sollte schnell den Grund finden, der ein solches Ergebnis beeinflusst hat, wenn das C-reaktive Protein aktiv anzusteigen beginnt.