Welche Analyse zeigt Blutgerinnung

Leute, wir setzen unsere Seele in die helle Seite. Danke für,
dass du diese Schönheit entdeckst. Danke für die Inspiration und Gänsehaut..
Besuchen Sie uns auf Facebook und VK

Blut ist das Haupttransportsystem des Körpers und liefert Nährstoffe und Sauerstoff an alle Organe. Wenn seine Dichte stark erhöht wird, dringt das Blut nicht mehr in kleine Kapillaren ein. Es bildete sich ein Sauerstoffmangel, der mit Herzinfarkten, Schlaganfällen und Thrombosen behaftet war. Dieses Symptom ist eine Zeitbombe, die so schnell wie möglich erkannt werden muss..

Die helle Seite sammelte Anzeichen einer erhöhten Blutdichte; Wir haben uns und unsere Lieben bereits getestet und bieten Ihnen jetzt an, dasselbe zu tun.

1. Kribbeln in Armen und Beinen

Das Gefühl von Taubheit und Kribbeln in den Extremitäten (als ob Sie sie im Schlaf verfolgen würden) zeigt nur an, dass das Blut kaum in kleine Gefäße eindringt. Infolgedessen können Verstopfungen und Entzündungen der Venen auftreten..

Verpassen Sie keine anderen Anzeichen von dickem Blut in Verbindung mit den Gliedmaßen:

  • für immer Eisfüße;
  • hervorstehende Venen an den Beinen;
  • blaue Haut an Beinen und Armen, besonders wenn die Temperatur sinkt.

2. Beeinträchtigung des Hör- und Sehvermögens

Wenn das Sehen und Hören stetig abnimmt, kann die Ursache auch eine hohe Blutdichte sein: Eine schlechte Versorgung mit Blutgefäßen führt zu mangelnder Ernährung und einer Beeinträchtigung der Organfunktion.

Dieses Symptom wird oft von Tränen, Fliegen in den Augen und Tinnitus begleitet..

3. Angst

Reizbarkeit und Angst können Symptome vieler Krankheiten sein. Eine erhöhte Blutdichte gehört ebenfalls dazu. Wenn Sie anfingen, depressive Gedanken in sich selbst zu bemerken, die Unfähigkeit, sich zu konzentrieren und lange Zeit komplexe Arbeiten auszuführen, sollten Sie unbedingt eine Blutuntersuchung durchführen.

Übrigens gilt auch das Gegenteil: Belastungen führen zu einer Verdickung des Blutes und dem Auftreten gefährlicher Robben.

4. Beim Schneiden fließt das Blut langsam

Wenn Sie sich versehentlich geschnitten haben, achten Sie auf die Durchblutungsrate und deren Erscheinungsbild: Mit zunehmender Dichte ist der Farbton der Flüssigkeit kastanienbraun und die Tropfen sind sehr langsam und schwer. Dies liegt an der Tatsache, dass mit einer Abnahme des Wasseranteils im Blut die Anzahl der Blutelemente zunimmt, dh die Sättigung der roten Blutkörperchen sehr hoch ist.

5. Häufiges Gähnen und Schläfrigkeit

Zu dickes Blut kann das Gehirn nicht vollständig mit Sauerstoff versorgen, worauf es mit Schläfrigkeit und ständigem Gähnen reagiert, um die fehlende Menge des Elements aus der Luft zu gewinnen. Dies ist nicht nur ein ärgerliches Symptom - eine Veränderung der Blutzusammensetzung wirkt sich wirklich auf die Schlafqualität aus.

Andere Anzeichen von Sauerstoffmangel sind Müdigkeit, allgemeine Schwäche, ein bläulicher Schimmer der Schleimhäute von Augen, Mund und Nase.

6. Muskelschmerzen

Muskelschmerzen und Schwäche wie bei hohen Temperaturen können auch ein Zeichen für zu dickes Blut sein. Normalerweise betrifft es den Hinterkopf, den Nacken und den oberen Rücken. Es tritt nicht nur während der Anstrengung auf, sondern kann auch nach einer vollen Nachtruhe auftreten.

Wenn der Schmerz ständig an derselben Stelle auftrat, können wir über Thrombose sprechen, dh die Bildung eines Blutgerinnsels in einer Vene.

7. Kurzatmigkeit und Herzklopfen

Seitens des Herzens äußert sich eine erhöhte Menge an Trockenmasse im Blut in einem scharfen Stichschmerz, Atemnot und Arrhythmie nach geringfügiger Anstrengung. Zum Beispiel können Sie nicht zu Fuß über den zweiten Stock klettern, weil das Herz buchstäblich aus der Brust springt.

8. Erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen

Blut besteht aus einem flüssigen Plasma sowie Blutzellen. Die Anzahl der roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) bestimmt nur die Dichte des Blutes. Dieser Indikator muss während einer klinischen Blutuntersuchung überprüft werden..

Eine hohe Blutdichte kann durch den Hämoglobinspiegel vermutet werden. Wir sind daran gewöhnt, dass wir versuchen müssen, die Produktion zu stimulieren, aber zu viel kann auch gefährlich sein. Wenn die Analyse bei einem Mann Hämoglobin über 160 g pro 1 Liter Blut und bei einer Frau über 150 g ergab, ist das Blut zu dick.

Wichtig: wie man die Blutdichte senkt

Die Tendenz, die Bildung von Blutgerinnseln zu erhöhen, kann mit Hilfe einer richtigen Ernährung korrigiert werden. Genug, um Ihr Menü mit bestimmten Produkten zu bereichern.

Gewürze: Ingwer, Kurkuma, Zimt, scharfer Chili.

Gemüse: Salat, Tomaten, Brokkoli, Spinat, Knoblauch, Zwiebeln.

Früchte: alle Beeren, Trauben, Grapefruit, Ananas, Granatapfel.

Nüsse: Walnüsse, Mandeln, Cashewnüsse, Pistazien.

Getränke: grüner Tee, Granatapfel- und Ananassäfte.

Von Desserts beeinflussen bittere dunkle Schokolade und Datteln die Blutdichte perfekt. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt, bevor Sie Ihre Ernährung radikal ändern.

Und Sie haben die Dichte Ihres Blutes auf unserer Liste überprüft?

Dickes Blut: Gründe und was zu tun ist

Dickes Blut wirkt sich negativ auf den Zustand des Körpers aus und ist die Ursache für viele Krankheiten, die möglicherweise lebensbedrohlich sind. Daher ist es wichtig, die Symptome zu kennen und die Ursachen der Verdickung zu verstehen, um Komplikationen zu vermeiden. Wie Sie Ihren Blutzustand selbst normalisieren können?

Foto: Tsuzmer A.M., Petrishina O.L. Biologie. Der Mensch und seine Gesundheit. Lehrbuch. 26. Aufl. - M.: Bildung, 2001 - 240 s.

Dickes Blut: Ursachen

Die Gesundheit eines jeden hängt vom Zustand der Hauptkörperflüssigkeit ab - Blut. Im Normalzustand liefert es aktiv Sauerstoff.

Hyperkoagulation oder in einfachen Worten dickes Blut ist ein Zustand übermäßiger Blutviskosität. Probleme im Gerinnungsprozess führen zu einer Verzögerung der Nährstoffzufuhr. Dies stört die Arbeit der inneren Organe.

Wenn Sie vermuten, dass Sie dickes Blut haben, helfen Ihnen die Symptome, die Situation zu klären. Hier sind sie:

  • verminderte Sehkraft;
  • leichte Blutergüsse;
  • Bluthochdruck;
  • Energiemangel;
  • Anämie;
  • verwirrtes Atmen.

Der wissenschaftliche Ansatz beweist, dass Hyperkoagulation aus anderen Gründen vererbt oder entwickelt werden kann. Die Symptome von dickem Blut können auch durch das Vorhandensein bestimmter Gesundheitsprobleme bestimmt werden. Hier sind einige der Gründe:

  • Ernsthafte Krankheit.

Durch Blutkrebs produziert das Knochenmark viele rote oder weiße Blutkörperchen, was zu einer Verdickung führt. SLE oder Lupus, eine entzündliche Erkrankung, ist ebenfalls ein Faktor für die Blutgerinnung. Genetischer Mutationsfaktor V Leiden. Bei übermäßiger Aktivität des Faktors mit Blut kommt es zu einer Verdickung.

Warum gibt es viel Blut? Die Sache ist der Mangel an Proteinen. Infolgedessen neigen Menschen in jungen Jahren zu erhöhter Thrombose und Blutgerinnung..

  • Mutation des Prothrombin 20210A-Gens.

Einfach ausgedrückt, Prothrombin lässt Blut gerinnen, aber wenn seine Dosis im Körper überschritten wird, besteht im Gegenteil eine Veranlagung zur Bildung von Blutgerinnseln.

Warum gibt es ein dickes Blut und womit droht es? Das Problem kann zu übermäßiger Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall führen. Weitere Informationen zu Thrombophlebitis finden Sie in einem Artikel einer medizinischen Quelle im British Medical Journal. Zusätzlich zu Krankheiten führen solche Faktoren zu einer Hyperkoagulation:

  • Dehydration. Wenn nicht genug Wasser im Körper ist, nimmt es Flüssigkeit aus den Gefäßen.
  • Bettruhe oder mangelnde Aktivität. In solchen Fällen ist der Blutfluss gestört, was zu einer Stagnation und Verdickung des Blutes führt.
  • Stress. Daraus stammt das dicke Blut. Stresshormone verengen die Blutgefäße und verlangsamen die Durchblutung.
  • Schwangerschaft. Die Kontraktion der Beckenvenen während des fetalen Wachstums verursacht auch Thrombosen und Blutstauungen.
  • Unsachgemäße Ernährung, Rauchen, Alkoholmissbrauch. Substanzen, die aus diesen Gründen im Körper vorkommen, führen zu einer Verdickung des Blutes..

Foto: L. Golikov. Zu viskoses Blut. Informationsjournal Neuezeiten 09 (183) September 2016

Was verdickt das Blut? Zusätzliche Gründe sind häufige Verwendung:

  • Walnüsse;
  • weiße Trauben;
  • Schweinefleisch;
  • sala;
  • Buchweizen;
  • Rettich;
  • Granate;
  • Weißbrot;
  • Bananen.

Um die Situation zu korrigieren und das Blut verdünnen zu können, müssen Sie bestimmte Empfehlungen einhalten.

Dickes Blut: Was tun??

Wie erreicht man zu Hause eine Verflüssigung und macht sich keine Sorgen um seine Gesundheit? Zuerst müssen Sie genau bestimmen, welches Problem Sie haben.

Wie kann man feststellen, ob viel Blut vorhanden ist? Zuverlässige Methoden basieren auf praktischen Erfahrungen, daher empfehle ich, mich einer Diagnose in einer Klinik zu unterziehen. Dies schließt solche Analysen ein:

  • Hämatokrit und allgemeines Blutbild. Ermöglicht die Bestimmung des Hämoglobinspiegels und des Gesamtblutvolumens.
  • Koagulogramm. Hier können Sie den Grad der Blutgerinnung bestimmen.
  • APTT. Erkennt den Spiegel von Plasma, Inhibitoren und anderen Substanzen im Blut.

Wenn es Anzeichen von dickem Blut gibt und das Rätselraten durch Tests bestätigt wurde, können Sie Medikamente wählen oder sich den Methoden zu Hause zuwenden. Meine Kollegen vom Universitätsklinikum Heidelberg argumentieren, dass dickes Blut nicht nur zu Herzinfarkten führt, sondern diese auch verhindert. Dieses Paradoxon wurde empirisch an Mäusen nachgewiesen. Eine erhöhte Blutdichte bei Tieren wird durch die Größe der Plaques in den Gefäßen bestimmt. Es wird angenommen, dass sie stabiler sind und weniger Gefahr laufen, zu platzen und den Kreislauf zu stören..

Daher müssen Sie vor Beginn der Behandlung die Ursachen der Blutgerinnung sowie die Komplexität eines bestehenden Problems kennen. Folgendes können Sie selbst tun:

  • mit dem Rauchen aufhören und Alkohol;
  • auf eine gesunde Ernährung umstellen;
  • Stress reduzieren
  • trinke 10-12 Gläser Wasser pro Tag.

Wenn Sie dickes Blut haben, sollte Ihre Ernährung Lebensmittel enthalten, die Protein, Aminosäuren und Fett enthalten. Dazu gehören Fisch, mageres Fleisch, Oliven- und Leinöl.

Es gibt auch Produkte, die helfen, das Blut zu verdünnen. Dies sind Knoblauch, Rüben, Tomaten, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Äpfel, Pfirsiche, dunkle Schokolade, Mandeln. Ich habe persönlich miterlebt, wie Ernährungsumstellungen und die Kontrolle über den Vitaminhaushalt Wunder wirken. Bei hoher Viskosität ist es wichtig, dass die tägliche Aufnahme der Vitamine C und K nicht überschritten wird. Stellen Sie sicher, dass Sie dem Menü Produkte hinzufügen, die Vitamin E enthalten.

Wenn Sie sich nicht mit Medizin und Volksmethoden beschäftigen, können Sie einen vernünftigen Ansatz verwenden, um die Blutgerinnung zu reduzieren. In der Arbeit habe ich beobachtet, wie einfache Methoden nicht nur zur Blutverdünnung beitragen, sondern auch die Immunität und den allgemeinen Zustand des Körpers verbessern. Ihr Zeitplan sollte Sport, gute Ernährung und viel Wasser beinhalten. Es kann nicht nur aus dem Wasserhahn bezogen werden, sondern auch unter Verwendung von:

Letztere liefern nicht nur Feuchtigkeit, sondern auch Ballaststoffe und Vitamine. Dickes Blut ist ein Problem, das durch einen gesunden Lebensstil gelöst werden kann. Und wenn Sie sich für eine medizinische Behandlung entscheiden, sollten Sie unbedingt einen Arzt konsultieren.

Laut Experten ist eine Blutverdickung gefährlich für die menschliche Gesundheit und das Leben, da sie zu Herzinfarkten und Schlaganfällen führen kann. Wie Sie sehen können, gibt es eine Widerlegung der bekannten Tatsachen. Wenn Sie sich jedoch schlecht fühlen, müssen Sie die Grundsätze eines gesunden Lebensstils einhalten und davon profitieren.

Beachtung! Das Material dient nur zur Orientierung. Sie sollten nicht auf die darin beschriebenen Behandlungsmethoden zurückgreifen, ohne vorher einen Arzt zu konsultieren.

Quellen:

  1. Was ist Polyzythämie vera? // https://www.webmd.com/cancer/polycythemia-vera#1
  2. Ist Blut wie deine Taille - je dünner, desto besser? // https://www.health.harvard.edu/newsletter_article/is-blood-like-your-waistline-the-thinner-the-better
  3. Warum 'dickes' Blut vor einem Herzinfarkt schützt //
  4. Oberflächliche Thrombophlebitis (oberflächliche Venenthrombose) //https://www.bmj.com/content/350/bmj.h2039.full

Autor: Anna Ivanovna Tikhomirova, Kandidatin für medizinische Wissenschaften

Gutachter: Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Professor Ivan Georgievich Maksakov