Bluttest auf Blutstillung: Signifikanz, Empfehlungen, Dekodierung der Ergebnisse

Der Verlauf der Prozesse im menschlichen Körper und die Sicherstellung seiner lebenswichtigen Aktivität sollten unter ständiger Aufsicht von Spezialisten erfolgen. Daher gibt es Empfehlungen von Ärzten für routinemäßige, umfassende Untersuchungen, die jährlich durchgeführt werden sollten, auch bei Menschen, die keine Beschwerden über Krankheit haben.

Das Blutstillungssystem ist einer der wichtigsten Prozesse im menschlichen Körper, der dafür verantwortlich ist, die notwendige Blutmenge im Kreislauf aufrechtzuerhalten, Blutgerinnsel aufzulösen, um die Durchgängigkeit der Blutgefäße aufrechtzuerhalten, und die Koagulierbarkeit in Wunden und Schnitten sicherzustellen, wodurch ein signifikanter Blutverlust verhindert wird.

Beachtung! Ein jährlicher Bluttest auf Blutstillung ermöglicht die rechtzeitige Identifizierung von nachteiligen Veränderungen im Kreislaufsystem und die rechtzeitige Einleitung der erforderlichen Behandlung.

Koagulationssystem

Das hämostatische System ist, wie bereits erwähnt, eines der wichtigsten Systeme des menschlichen Körpers, das es ermöglicht, den Blutfluss in einem optimalen Modus zu halten.

Ärzte unterscheiden zwei Mechanismen der Blutstillung: primäre und sekundäre. Das erste, Gefäßplättchen genannt, ist durch die Eigenschaften von Blutzellen - Blutplättchen - gekennzeichnet. Dies ist eine Kette miteinander verbundener Prozesse, um Blutungen zu stoppen oder zu reduzieren. Ein solcher Mechanismus ist dafür verantwortlich, den Blutverlust unmittelbar nach einer Gefäßschädigung, normalerweise innerhalb von zwei Minuten, zu stoppen.

Die sekundäre Hämostase ist ein Prozess der Wechselwirkung von Plasmaproteinen, der zum Auftreten von Fibrinfilamenten oder Gerinnseln führt. Aufgrund ihrer Bildung tritt kein Blut mehr aus beschädigten Kapillaren aus, und nach einiger Zeit lösen sich solche Gerinnsel auf, und die Durchblutung der beschädigten Gefäße normalisiert sich wieder.

Wichtig! Das Blutstillungssystem beginnt unmittelbar nach einer Schädigung der Gefäßwand zu arbeiten, gleichzeitig beginnen die Reaktion der Blutplättchen und die Aktivierung der für die Blutgerinnung verantwortlichen Proteine. Primäre und sekundäre Blutstillung werden gleichzeitig eingeleitet, treten parallel zueinander auf, interagieren eng miteinander.

Blutgerinnungsstörungen

Es gibt häufige Fälle, in denen der Gerinnungsmechanismus versagt, nicht hundertprozentig funktioniert, menschliches Blut vermehrt zur Bildung von Blutgerinnseln neigt oder im Gegenteil eine schwache Gerinnung aufweist. Pathologien des hämostatischen Systems können durch eine Reihe verschiedener Faktoren verursacht werden, aber alle können in drei Hauptgruppen unterteilt werden:

  • vererbt;
  • erworben;
  • Autoimmun.

Im ersten Fall tritt aufgrund von Genmutationen eine Fehlfunktion im hämostatischen System auf. Zu den erworbenen Faktoren zählen Probleme, die durch hormonelles Versagen, Überdosierung und Ansammlung von Arzneimitteln im Körper, Lebererkrankungen und Onkologie verursacht werden. Aus dem Namen der dritten Gruppe von Faktoren geht hervor, dass Verstöße aufgrund des Auftretens schwerer Autoimmunerkrankungen im Körper auftreten.

Die Pathologie der Blutstillung kann bei einem der folgenden Typen auftreten:

  1. Koagulopathie In dieser Situation funktioniert das hämostatische System aufgrund der oben genannten Faktoren nicht richtig.
  2. DIC-Syndrom. In diesem Fall wird die Fähigkeit zur Verbindung von Blutzellen erhöht, was zur Bildung eines intravaskulären Thrombus führt.
  3. Hypokoagulation. Ein Zustand, der durch eine erhöhte Blutung aufgrund einer verminderten Gerinnung gekennzeichnet ist.
  4. Hyperkoagulation. Es gibt eine erhöhte Aktivität von Geweben und Plasmaproteinen, eine erhöhte Rate der Blutplättchenverbindung. Dies führt zu übermäßiger Gerinnselbildung und Blutgerinnseln..

Blutstillungsanalyse

Die Untersuchung von Blutstillungsindikatoren, die rechtzeitige Feststellung von Verstößen gegen die Funktionsweise des Systems, ermöglicht es, die Wahrscheinlichkeit einer ganzen Liste von Krankheiten zu verhindern und zu minimieren sowie asymptomatische Krankheiten zu identifizieren, die bereits im Körper auftreten, und ihre Behandlung zu beginnen.

Zu Präventionszwecken muss jährlich eine Blutuntersuchung auf Homöostase durchgeführt werden. Häufigere Untersuchungen sind erforderlich:

  • bei wiederholter und längerer Blutung - um die Ursachen und den Schweregrad von Abweichungen der erhaltenen Werte von allgemein anerkannten Normen zu bestimmen;
  • Patienten mit Thrombophilie, um dies zu bestätigen und die Ursachen zu bestimmen;
  • gegebenenfalls chirurgische Eingriffe vor der Operation;
  • während der Schwangerschaft;
  • um die Wirksamkeit der Behandlung bei der Einnahme von Antikoagulanzien usw. zu bewerten..

Wenn Sie sich zur Untersuchung an die Klinik wenden, schreibt Ihnen der Arzt nach der Untersuchung und Durchführung einer Anamnese eine Anleitung zur Analyse, in der unbedingt Indikatoren angegeben sind, die den Zustand des hämostatischen Systems charakterisieren und die während der Untersuchung überprüft werden müssen.

Die Hauptindikatoren, die ein vollständiges Bild des Vorhandenseins oder Nichtvorhandenseins von Pathologien der Blutgerinnung vermitteln, sind:

  • Dauer oder Zeitpunkt der Blutung;
  • APTT;
  • PTI- und Thrombinzeit;
  • Fibrinogen;
  • RCMF;
  • D-Dimmer
  • Thrombozytenaggregation und andere.

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) ist der empfindlichste Indikator im hämostatischen System. Dies ist ein Zeitintervall, das für die Bildung eines Blutgerinnsels ausreicht. Idealerweise sollte es 30 bis 40 Sekunden betragen.

Basierend auf diesem Indikator können Schlussfolgerungen über die Hinlänglichkeit und Perfektion der Plasmakoagulationsfähigkeiten gezogen werden. Es reagiert empfindlich auf eine unzureichende Menge an Plasmakomponenten, ermöglicht es, die Ursachen für anhaltende Blutungen oder umgekehrt Thrombosen zu bestimmen, erkennt Pathologien während der Schwangerschaft, gibt eine Vorstellung von der Wirksamkeit der Behandlung mit Antikoagulanzien und zeigt Lebererkrankungen auf.

Der Prothrombinindex wird als Verhältnis der Gerinnungszeit des Plasmas eines gesunden Organismus zum gleichen Indikator der untersuchten Person berechnet. Die normale IPT liegt zwischen 93 und 107 Prozent. Ein Anstieg dieses Indikators weist auf ein Thromboserisiko hin, im Gegenteil auf eine Abnahme der Qualität der Blutgerinnung.

Ein Standard wie die Thrombinzeit zeigt den Zeitraum an, für den Fibrinogen zu Fibrin wird. Er sollte zwischen 15 und 18 Sekunden liegen. Ein Anstieg weist auf Leberprobleme oder einen angeborenen Fibrinogenmangel hin, eine zu kurze Zeit weist auf einen Überschuss dieser Art von Protein hin.

Der Standardwert von Protein - Fibrinogen: 2-4 g pro Liter. Eine Erhöhung auf 6 g ist im letzten Schwangerschaftstrimester nach Wehen, Bauchoperationen, Schlaganfall und Herzinfarkt, Verbrennungen und anderen spezifischen Erkrankungen möglich. Eine zu geringe Menge kann auf erhebliche Probleme mit der Leber, eine schwerwiegende Fehlfunktion des Gerinnungssystems und unzureichende Mengen bestimmter Vitamine im Körper hinweisen.

Lösliche Komplexe von Fibrinmonomeren - ein Indikator, der die Aktivierung der Blutgerinnbarkeit in einem Blutgefäß diagnostiziert.

Aggregation oder die Fähigkeit, Blutplättchen zu kombinieren, ein Indikator, der normalerweise 0 bis 20 Prozent beträgt. Sein Anstieg kann bei Thrombose, Diabetes mellitus, Herzinfarkt und Arteriosklerose auftreten. Eine Abnahme des Indikators äußert sich in einer verringerten Blutplättchenzahl.

Der D-Dimmer ist ein Produkt des Abbaus von Fibrinprotein unmittelbar nach der Auflösung des Thrombus, mit dessen Hilfe die Durchgängigkeit der Kapillaren wiederhergestellt wird. Seine Norm: 250 - 500 ng pro ml Blut.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Wichtig! Lesen Sie vor der Blutspende unbedingt die Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse und befolgen Sie diese genau. Nur wenn alle Regeln eingehalten werden, zeigt die Prüfung echte, korrekte Daten.

Das medizinische Personal entnimmt eine Blutprobe, um die Blutstillung aus einer Vene zu untersuchen und dabei die Sicherheitsvorkehrungen und vorgeschriebenen Anforderungen zu beachten. Nachdem das biologische Material ins Labor gebracht wurde, werden dort verschiedene koagulometrische Tests mit modernen Instrumenten durchgeführt..

Das erstellte Koagulogramm wird normalerweise in tabellarischer Form dargestellt. Zur Vereinfachung des Patienten werden darin die tatsächlichen Indikatoren seines Körpers neben der Normativität klar dargestellt. Nachdem Abweichungen auch nur in irgendeiner Bedeutung festgestellt wurden, muss dringend ein Arzt konsultiert werden, um eine Diagnose zu stellen und die erforderliche Therapie bereitzustellen.

Bedeutung und Zweck der Forschung

Wenn die Pathologie im hämostatischen System im letzten Jahrhundert einem Menschen buchstäblich nicht erlaubte, ein normales Leben zu führen, wurden sie als schreckliche, unheilbare Diagnose angesehen. In der modernen Welt ermöglichen wissenschaftliche Entdeckungen und Methoden die erfolgreiche Behandlung von Patienten mit Hämophilie, Thrombophilie, DIC usw..

Der ständige Gebrauch von Medikamenten und andere regelmäßige therapeutische Maßnahmen ermöglichen es, die Krankheit zu kontrollieren und ihr zu widerstehen, wenn sie nicht vollständig bewältigt werden.

Moderne Technologien und Methoden ermöglichen Operationen für Menschen mit Hämophilie. Während der Schwangerschaft ist das Studium des hämostatischen Systems sehr wichtig, da seine Verletzung während der Schwangerschaft zu traurigen Folgen führen kann.

Daher wird der Untersuchung des hämostatischen Systems eine so große Bedeutung beigemessen. Durch die rechtzeitige Erkennung von Abweichungen können Sie mit der Krankheit fertig werden, eine wirksame Behandlung durchführen und eine vollständige Genesung des Patienten erreichen.

Blutstillungsanalyse

Die Blutstillung ist ein Blutgerinnungssystem. Im Körper sind die Prozesse der Blutgerinnung und Resorption von Blutgerinnseln perfekt ausbalanciert. Manchmal treten jedoch Fehler in diesem System auf, und eine Hämostaseanalyse oder ein Hämostasiogramm werden verwendet, um sie zu identifizieren..

Ein Hämostasiogramm ist eine spezielle Analyse, mit der Sie viele Störungen im Blutversorgungssystem des Körpers identifizieren können. Es ist wichtig, diese Analyse bei der Planung einer Schwangerschaft oder nach deren Beginn durchzuführen, da hämostatische Störungen häufig zu Fehlgeburten und anderen Gesundheitsproblemen von Mutter und Kind führen.

Wie man Blut für die Analyse der Blutstillung spendet?

Ein Hämostasiogramm oder Koagulogramm wird von Ärzten verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Blutgerinnungsstörung besteht, sowie während der Schwangerschaft und im Stadium ihrer Planung. Es handelt sich um eine komplexe integrierte Analyse, mit der Sie Verstöße gegen den Blutgerinnungsmechanismus diagnostizieren können. Die Analyse der Blutstillung ist grundlegend und fortgeschritten, wird häufiger fortgeschritten angewendet.

Blut für diese Studie wird morgens auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. Es lohnt sich nicht, während der Menstruation Blut zu spenden, da während dieser Zeit die Gerinnungsfunktion zunimmt und das Ergebnis der Analyse falsch ist. Außerdem sollten Sie vor dem Test keinen Alkohol oder Aspirin einnehmen, da diese das Blut verdünnen.

Die Ergebnisse der Analyse können normalerweise eine Stunde nach ihrer Lieferung erhalten werden..

Welche Probleme können eine Verletzung der Blutstillung verursachen?

Ein Blutgerinnungssystem, Hämostase genannt, ist notwendig, damit kein schwerer Blutverlust auftritt, wenn Körpergewebe oder Blutgefäße geschädigt werden. Zum Beispiel können wir nach leichten Verletzungen sehen, wie allmählich das Blut aufhört zu sickern, und dann schließt sich die Wunde mit einem bräunlichen Thrombus. So wird die Gerinnbarkeit gezeigt. Parallel zur Blutgerinnung gibt es ein System, das die Gerinnung begrenzt, indem das Blut in einem flüssigen Zustand gehalten wird. Wenn eines der Systeme defekt ist, kann das Blut nicht mehr gerinnen, was zu starken Blutungen führt, oder umgekehrt wird es zu dick, was zu Thrombosen führt.

Ein starker Anstieg der Blutgerinnung während der Schwangerschaft kann zu einer Verschlechterung der Plazentablutversorgung führen, was sich negativ auf die Entwicklung des Fötus auswirkt. Dies kann zu einer Verlangsamung der Entwicklung oder sogar zum Tod des ungeborenen Kindes führen. Wenn Sie das Blutstillungssystem rechtzeitig analysieren, die Verletzung erkennen und beseitigen, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, ein gesundes Baby zu bekommen.

Eine Blutspende zur Analyse der Blutstillung wird nicht alle schwangeren Frauen und diejenigen, die gerade eine Schwangerschaft planen, aufhalten. Dies ist jedoch besonders wichtig für diejenigen, die einem Risiko ausgesetzt sind, und dies sind Frauen, die:

  • Verwandte mit Thrombose, Herzinfarkt oder Schlaganfall haben;
  • Gewichtheben;
  • eine Fehlgeburt oder eine verpasste Schwangerschaft in der Vorgeschichte haben;
  • in früheren Schwangerschaften schwere Toxikose und / oder fetale Entwicklungsverzögerung hatten;
  • haben eine erbliche Tendenz zur Krampfadern.

Es gibt andere Situationen, in denen eine Analyse des hämostatischen Systems erforderlich ist. Normalerweise wird bei der Behandlung von Unfruchtbarkeit ein Hämostasiogramm verschrieben, da die in der Therapie verwendeten hormonellen Medikamente bei Frauen mit erhöhter Blutgerinnung zur Entwicklung einer Thrombose führen können.

Wenn Probleme mit der Blutstillung vor der Schwangerschaft festgestellt werden, können sie im Voraus beseitigt werden und die Möglichkeit der Entwicklung negativer Folgen vollständig ausschließen.

Analyse der Entschlüsselung der Blutstillung

Bei der Dekodierung der Analyse der Blutstillung ist zunächst der Indikator zu beachten, der als D-Dimer bezeichnet wird. Dieser Wert bezeichnet die Konzentration der Zerfallsprodukte des Fibrinogenproteins im Blut, die am Gerinnungsprozess beteiligt sind. Ein erhöhtes D-Dimer zeigt an, dass der Körper anfällig für Blutgerinnsel ist. Es ist jedoch darauf zu achten, dass dieser Indikator bei Vorhandensein eines großen Hämatoms oder einer Prellung am Körper normalerweise zunimmt. Wenn Sie solche Schäden an Ihrem Körper haben, informieren Sie unbedingt Ihren Arzt darüber und unterlassen Sie den Test noch besser, bis er behoben ist.

Ein solcher Parameter wie APTTV ist sehr wichtig. Es zeigt, wie schnell das Blut gerinnt. Wenn dieser Indikator in einem Bluttest zu viel Blutgerinnung anzeigt, kann dies auf eine Tendenz zur Thrombose hinweisen. Wenn das Blut zu langsam gerinnt, erhöht dies das Risiko schwerer Blutungen während oder nach der Geburt.

Ein weiterer wichtiger Indikator, der bei der Dekodierung der Hämostaseanalyse berücksichtigt werden muss, ist Prothrombin. Es zeigt auch die Qualität der Blutgerinnung an und kann vor der Möglichkeit von Blutgerinnseln warnen..

Ein Indikator wie TV- oder Thrombinzeit spiegelt die Besonderheit des Endstadiums der Blutgerinnung und mögliche Verstöße darin wider. Dieser Indikator misst die Umwandlungsrate von Fibrinogen zu Fibrin. Eine Verkürzung dieser Zeit zeigt eine erhöhte Blutgerinnung an.

Antithrombin III zeigt die Proteinmenge im Blut, die den Gerinnungsprozess stört. Wenn seine Menge verringert wird, steigt das Thromboserisiko, und mit einer erhöhten Menge ist das Blutungsrisiko hoch.

Es ist auch wichtig - ein Indikator für Lupus-Antikoagulans. Idealerweise sollte es nicht in der Analyse des hämostatischen Systems sein. Wenn dies der Fall ist, weist dies auf einen Autoimmunprozess im menschlichen Körper hin. Bei schwangeren Frauen manifestiert sich diese Pathologie deutlicher und kann zu Thrombose und fötalem Tod führen..

Ein weiterer alarmierender Indikator, der bei der Analyse der Blutstillung nicht berücksichtigt werden sollte, ist RCMF. Es wird auch als Marker für das DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Koagulation) bezeichnet, das zur Bildung von Blutgerinnseln und zur Unterernährung des Fötus führt.

Wenn ein Bluthämostasetest verschrieben wird

Die Blutstillung ist der wichtigste biologische Prozess, der darin besteht, den flüssigen Zustand des Blutplasmas aufrechtzuerhalten, Blutungen zu stoppen, wenn die Wände der Gefäße verletzt sind, und Blutgerinnsel zu entfernen, die ihre Aufgabe erfüllt haben. Somit erfüllt die Blutstillung im menschlichen Blut wichtige Aufgaben der Konstanz des Zustands innerer Flüssigkeiten und einiger anderer physiologischer Prozesse: zum Beispiel der Durchblutung und der Sauerstoffversorgung von Organen und Geweben.

Funktion

Und so ist die Funktion der Blutstillung?

  • Aufrechterhaltung eines flüssigen Zustands des Blutes;
  • Erhaltung der Gerinnbarkeit bei Verletzung großer Venen und Arterien sowie Bildung eines sogenannten Thrombozytenstopfens bei geringfügigen Gefäßläsionen;
  • Auch die Auflösung von Blutgerinnseln nach Wiederherstellung der Wände, wenn eine Gefäßpathologie auftritt;

Dies ist im Wesentlichen ein Schutz gegen ausgedehnten Blutverlust. Der Prozess der Blutgerinnung hängt von der Wechselwirkung von dreizehn Enzymen ab. Sie sind Proteine ​​und werden als "Gerinnungsfaktoren" bezeichnet..

Das gesamte Verfahren besteht aus mehreren Schritten und besteht im Wesentlichen darin, einen inaktiven Faktor zu einem aktiven zu verarbeiten. Als nächstes provoziert das aktive Enzym die nächste Behandlung des inaktiven Enzyms und dies geschieht unzählige Male. Dieser Vorgang wird als "Gerinnungskaskade" bezeichnet. Es ist in externe und interne Kaskaden unterteilt..

Damit die interne Art der Gerinnungskaskade funktioniert, befinden sich bereits alle notwendigen Substanzen im Blut. Um die externe Kaskade sicherzustellen, ist ein Enzym wie Gewebethromboplastin erforderlich. Das Auftreten dieses Enzyms im Blut ist immer mit einer Verletzung der Blutgefäße verbunden.

Es gibt zwei Arten der Blutstillung..

  • rote Blutkörperchen;
  • Blutplättchen;
  • Gefäßwände;
  • bioaktive Enzyme;
  • extravaskuläres Gewebe;

Auch bei dieser Art der Blutstillung kommt es zur Bildung von Blutplättchenpfropfen.

Koagulation. Hierbei spielen folgende Gerinnungsfaktoren eine Rolle:

  • Gewebe;
  • Blutplasma;
  • Gefäßwand;
  • Blutzellen

Seine Essenz ist die Umwandlung von Fibrinogen (ein spezifisches Protein, das keine Farbe hat) und die Bildung von unlöslichem Fibrin daraus.

Die Gerinnungshämostase führt die Blutungssuspension in den Gefäßen durch, in denen die Homöostase der Gefäßplättchen nicht zu bewältigen ist. Der Blutdruck ist zu hoch für Thrombozytenstopfen und es sind stärkere Blutgerinnsel erforderlich. Somit ist die Homöostase ein komplexer Prozess, an dem verschiedene Komponenten beteiligt sind.

Der Zweck der Analyse

Dieser Bluttest wird auf Blutstillung durchgeführt, um nach den Ursachen für Störungen im Homöostaseprozess zu suchen. Dies ist eine komplexe mehrstufige moderne Blutdiagnostik, mit der Sie im Allgemeinen genaue Informationen über die Gerinnung erhalten können. Mit einem Bluttest können Sie die Wechselwirkung zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationsfunktionen von Blut feststellen.

Dies können Probleme bei der Aktivierung des Gerinnungssystems sowie bei der Aktivierung der Antikoagulation sein. In der ersten Variante tritt eine Thrombose auf, in der letzteren eine Veranlagung für Blutungen.

Thrombophilie ist ein Zustand, der durch eine erhöhte Gerinnbarkeit verursacht wird. Thrombophilie ist sehr gefährlich für das Auftreten eines Herzinfarkts, die Entwicklung einer Thrombose und auch einen Schlaganfall.

Bei verminderter Gerinnbarkeit kommt es häufig zu Blutungen. Infolgedessen heilen die Wunden nicht lange, Komplikationen nach chirurgischen Eingriffen, innere Blutungen und das Auftreten von hämorrhagischen Syndromen sind ebenfalls möglich..

Frauen und Männer haben die gleiche Blutgerinnungsnorm. Schwangere haben jedoch einige Leistungsunterschiede..

Tabelle der Blutgerinnungsrate in der Analyse

Bestehen Sie eine Blutuntersuchung auf Blutstillung während der Schwangerschaft und sollten nicht nur für:

  • Identifizierung der Ursachen für erhöhten Blutverlust, hämorrhagische Vaskulitis, verschiedene Arten von Blutungen;
  • Bei der Diagnose und Behandlung von Thrombosen;
  • Während der Behandlung und Vorbeugung von Myokardinfarkt sowie Schlaganfällen;
  • Prävention von Blutungen nach der Operation;
  • Während der Schwangerschaft und der Vorbeugung von gynäkologischen Erkrankungen;

Die Analyse der Blutstillung umfasst die folgenden Studien:

  • Prothrombinzeit mit international normalisiertem Verhältnis - Gerinnungszeit.
  • aktivierte partielle Thromboplastinzeit - Beurteilung der inneren Art der Blutgerinnung (besteht aus drei Stufen).
  • Thrombinzeit - die Zeitspanne der Umwandlung des Enzyms Fibrinogen in Fibrin aufgrund der Aktivierung von Thrombin.
  • Blutfibrinogentest.

Ferner ist die Decodierung des Koagulogramms notwendig. Die wichtigsten Teile dieser Analyse werden als Prothrombinzeit und APTT betrachtet. Sie zeigen eine Aktivierung entlang des internen Weges sowie eine externe Koagulation. Wenn die Indikatoren aller aufgelisteten Teile der Analyse normal sind, gibt es keine Verstöße im Hauptteil der Elemente des Gerinnungssystems.

Während des Analyseprozesses untersuchen sie die Aktivierung von Reaktionen in allen Stadien der Blutstillung.

Mit positiven diagnostischen Ergebnissen können wir eine Schlussfolgerung über die normale Funktion des gesamten Blutgerinnungssystems ziehen. Wenn nach Abschluss der Untersuchung der Gerinnungsindikatoren nachteilige Daten ermittelt werden, muss die Ursache des Problems ermittelt werden.

Indikationen

Dieser Hämostasetest wird durchgeführt, wenn bei bestimmten Krankheiten ein volumetrischer Blutverlust möglich ist..

Die Hauptgründe, wenn ein Koagulogramm erforderlich ist:

  • vor dem geplanten chirurgischen Eingriff;
  • in der postoperativen Zeit;
  • verschiedene Probleme mit Venen;
  • Probleme mit der Leber, die ein blutbildendes Organ ist.
  • Nach einem ischämischen Schlaganfall und Gehirn;
  • Mit verschiedenen gynäkologischen Erkrankungen und pathologischen Zuständen der reproduktiven weiblichen Körperfunktion;
  • Kontrolle der Blutstillung während der Einnahme verschiedener Medikamente, die die Blutgerinnung beeinflussen;
  • Bei einer Krankheit wie hämorrhagischer Vaskulitis (Zerstörung von Hautgefäßen).
  • Während der Schwangerschaft;
  • Schwere Autoimmunerkrankungen;
  • Nach einem Herzinfarkt;
  • Beinvenenthrombose.

Verstoß

Verstöße gegen die Bluthämostase beruhen auf verschiedenen Ursachen. Grundsätzlich können diese Funktionsstörungen auf ein niedrigeres Niveau und auf ein erhöhtes Maß an Gerinnbarkeit reduziert werden..

Unter ihnen:

  • Die Kohulopathie ist eine der häufigsten Funktionsstörungen des Gerinnungs- und Antikoagulationssystems, was zu einem geringen Gerinnungsgrad führt. Es ist sehr schwierig, eine Koagulopathie zu beseitigen.
  • Thrombohämorrhagisches Syndrom (der zweite Name des DIC-Syndroms) - Die Gerinnung ist aufgrund der Massenbildung von Blutgerinnseln im Gewebe beeinträchtigt. Es ist eine generalisierte Störung, dh das gesamte Kreislaufsystem ist gestört. In den Organen und im gesamten System tritt eine Fehlfunktion der Durchblutung auf, die zu degenerativen Veränderungen führt. Manchmal verschwindet es ohne Symptome.
Die Manifestation von Blutgerinnseln an den Beinen
  • Hypokoagulation-hämorrhagischer Zustand - ein pathologischer Zustand reduzierter Blutgerinnung, der mit häufigen Blutungen behaftet ist.
  • Thrombophlybie ist ein Zustand übermäßiger unzureichender Koagulation (Koagulation). Es führt zur Bildung von Blutgerinnseln und anschließend zu einer Verringerung der Durchblutung in Geweben oder Organen.

Alle diese Pathologien können lokal und verallgemeinert sein (dh das gesamte System betreffen).

Genforschung

Ein Bluttest auf Mutationen in Hämostase-Genen wird durchgeführt, wenn der Hämostase-Test nicht alle Antworten bezüglich verschiedener Pathologien der Blutgerinnung bei einem Patienten liefert.

Eine Genmutationsanalyse wird für die folgenden Kategorien von Patienten durchgeführt:

  • Weibliche Personen, die hormonelle Verhütungsmittel einnehmen;
  • Für Raucher unter fünfzig Jahren.
  • Personen unter fünfzig Jahren leiden an Thrombose.
  • Vor der Operation im Zusammenhang mit Organtransplantation;
  • Frauen mit Lagerproblemen;
  • Personen, die sich einer Chemotherapie unterziehen;
  • Vor der gynäkologischen Operation;
  • Personen, die eine Hormonersatztherapie benötigen;
  • Vor einer Gelenkersatzoperation;
  • Personen, deren Verwandte Herzinfarkte und Schlaganfälle erlitten haben;

Die Blutstillung ist ein wesentlicher Bestandteil der lebenswichtigen Funktionen des Körpers. Frühe Forschungen werden dazu beitragen, eine angemessene Behandlung zu gewährleisten..

Blutstillung während der Schwangerschaft

Ein mysteriöser (und teurer) Blutstillungstest wird heute für fast alle schwangeren Frauen verschrieben. Ist es wirklich wichtig? Wie entschlüsseln Sie die Ergebnisse selbst? Wo kann ich diese Tests in Nowosibirsk durchführen und wie viel kostet es? Julia SKVORTSOVA, Ärztin für Labordiagnostik im Expertenlabor für Blutstillung der Pasman Clinic, half uns, Antworten auf diese und andere Fragen zu finden.

Was ist Blutstillung??

Die Analyse auf Blutstillung ist eine der unverständlichsten für schwangere Studien. Was ist das und warum ist es so wichtig??

Die Blutstillung (von lat. Haema - Blut, Stase - Stop) ist ein Blutgerinnungssystem, das uns vor schwerem Blutverlust schützt. Zum Beispiel schneiden Sie eine Zwiebel mit einem scharfen Messer und schlagen auf den Finger. Nun, es passiert, es ist okay. Zuerst fließt das Blut vom Finger stark, dann verdickt es sich, alles fließt widerwillig und schließlich hört es auf. Das Blutstillungssystem funktionierte - an der Stelle der beschädigten Gefäße begann das Blut zu gerinnen und die Blutung hörte auf.

Für eine schwangere Frau ist es sehr wichtig, dass dieser Mechanismus ordnungsgemäß funktioniert, da er sie während der Geburt schützt. Während der Schwangerschaft kann die Gerinnung jedoch die Norm überschreiten, und dann wird der „Beschützer“ zur Bedrohung.

Expertenkommentar

Das hämostatische System ist der komplexeste und subtilste Mechanismus, der die Gerinnungs- und Antikoagulationsprozesse ausgleicht. Analyse des Zustands des hämostatischen Systems - eine von der Natur gestellte Frage nach der Ursache von Blutungen oder Thrombosen, der Gefahr einer Fehlgeburt.

Blutstillung und Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft nimmt die Aktivität des Blutgerinnungssystems immer zu. Das ist normal: Der Körper bereitet sich auf die bevorstehende Geburt vor und schützt sich vor möglichem Blutverlust. Daher gibt es für schwangere Frauen spezielle Standards für Blutgerinnungsindikatoren. Ihr Überschuss kann jedoch mit negativen Konsequenzen behaftet sein. Wenn das Blut zu dick wird, kann der Blutfluss in der Plazenta gestört sein und das Baby wird nicht richtig ernährt. In diesem Fall sind eine Entwicklungsverzögerung und sogar eine verblassende Schwangerschaft möglich..

Es ist wichtig, den Zustand des hämostatischen Systems rechtzeitig zu überwachen und bei Verstößen Maßnahmen zu ergreifen, um Komplikationen zu vermeiden und das Kind sicher zu ertragen. In der Regel wird während der Schwangerschaft dreimal ein Hämostasiogramm erstellt. Wenn Ihr Arzt Ihnen diesen Test nicht verschreibt, ist es sinnvoll, ihn danach zu fragen..

Wenn unbedingt ein Hämostasiogramm erforderlich ist:

  • wenn es bereits Fälle von Fehlgeburten gegeben hat;
  • wenn die Gefahr einer Abtreibung besteht (Uterushypertonizität)
  • wenn Gestose oder andere Schwangerschaftskomplikationen aufgetreten sind.

Expertenkommentar

Während der Schwangerschaft treten Blutstillungsstörungen nicht zufällig auf - der Körper belastet alle Anpassungsmechanismen (im Alltag provoziert diese Situation keine Schwangerschaft, sondern Stress, Schlafmangel, Infektionen). Bereits im ersten Trimester beginnt sich der Körper auf die Geburt vorzubereiten. Die Zusammensetzung des Blutes ändert sich, seine Fließfähigkeit wird besser.

Darüber hinaus wird manchmal eine Abnahme des Hämoglobinspiegels mit Anämie verwechselt, ein Eisenpräparat wird verschrieben. Das Kriterium für die korrekte Diagnose ist ein niedriges oder normales durchschnittliches Volumen an roten Blutkörperchen (MCV). Eine unangemessene Verabreichung eines Eisenpräparats kann zu einer Hämosiderose (überschüssiges Eisen) im Gewebe des Fötus und einer anschließenden Immunschwäche des Kindes führen.

Gleichzeitig entwickelt sich eine physiologische Hyperkoagulation - die Konzentration an löslichen Fibrin-Monomer-Komplexen nimmt zu, von denen sich Gerinnsel bilden - Blutgerinnsel, die die Blutung stoppen, verstopfen die Gefäße, wenn die Plazenta während der Geburt abgestoßen wird. Die Gründe können auch unterschiedlich sein - erbliche oder erworbene Faktoren führen während der Schwangerschaft zu einer Hyperkoagulation.

Das geringste Ungleichgewicht im Körper einer schwangeren Frau führt zu Ungleichgewichten in der Wechselwirkung zwischen Gerinnungs- und Antikoagulationsprozessen, häufig in Richtung einer pathologischen Hyperkoagulation - Blutflussänderungen, frühes Altern der Plazenta entwickeln sich, ansonsten ändern sich die Geräusche des Herzens sowie der Geräusche von Mutter und Baby im EKG.

Blutstillung vor der Schwangerschaft

Um Komplikationen im Zusammenhang mit einer erhöhten Blutgerinnung während der Schwangerschaft zu vermeiden, lohnt es sich, zur Vorbereitung auf die Schwangerschaft eine Analyse der Mutationen der Gene des Hämostase-Systems (ggf. einen Genetiker konsultieren) und ein Hämostasiogramm durchzuführen. In einigen Fällen geben Ärzte einfach Empfehlungen ab, um den Zustand des hämostatischen Systems während der Schwangerschaft sorgfältig zu überwachen, und verschreiben manchmal eine vorbeugende Behandlung.

Ein Hämostasiogramm in der Planungsphase ist erforderlich, wenn:

  • thrombotische Komplikationen unter 50 Jahren bei nahen Verwandten (Herzinfarkt, Schlaganfall, tiefe Venenthrombose usw.);
  • Krampfadern bei einer Frau und / oder ihren nahen weiblichen Verwandten;
  • gewohnheitsmäßige Fehlgeburt (zwei oder mehr Schwangerschafts- oder Fehlgeburten in der Vorgeschichte).

Expertenkommentar

Manchmal ist es notwendig, den Zustand des hämostatischen Systems bereits vor der Schwangerschaft zu überwachen - wenn in der Vergangenheit eine Tendenz zur Thrombose bestand. Der am besten zugängliche Marker für Thrombosen ist das D-Dimer. Bei Erbkrankheiten ist es sinnvoller, das Auftreten von Anzeichen einer intravaskulären Thrombinablagerung („hohes D-Dimer“) zu antizipieren..
Falls erforderlich, werden in der Vorbereitungszeit für die Schwangerschaft Heparine mit niedrigem Molekulargewicht (LMWH) verwendet. Dies geschieht in folgenden Fällen:

  • belastete persönliche oder familiäre Vorgeschichte von Thromboembolien;
  • anhaltende Migräne während der Hormonersatztherapie während der Einnahme kombinierter oraler Kontrazeptiva;
  • verifizierte Thrombophilie;
  • APS-Syndrom (VAC-positiv);
  • Hyperhomocysteinämie (> 15 μmol / l).

Zumindest eine einzige Bewertung der detaillierten Blutstillung ist ratsam, um über die Beziehungen in diesem einzigartigen System zu sprechen. In Zukunft reicht es aus, einzelne Schlüsselpositionen zu kontrollieren, in denen Verstöße festgestellt wurden.

So entschlüsseln Sie ein Hämostasiogramm?

Natürlich sollte sich nur ein Arzt mit der Entschlüsselung der Ergebnisse befassen, aber manchmal verursachen Tage (und sogar Stunden) in Erwartung einer Konsultation bei werdenden Müttern Angst. Um allgemein zu verstehen, ob sich das Hämostasiogramm manchmal nur zu seiner eigenen Sicherheit lohnt. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass einige Daten bei einem völlig normalen Schwangerschaftsverlauf möglicherweise nicht normal sind, sodass Sie auf keinen Fall einen Alarm auslösen müssen.

Hämostasiogramm-Spickzettel:

APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) - zeigt die Zeit der Blutgerinnung. Seine Norm ist 24-35 Sekunden. Bei schwangeren Frauen ist die APTT auf 17 bis 20 s verkürzt.

TB (Thrombinzeit) ist der letzte Schritt in der Blutgerinnung. Seine Norm ist 11-18 Sekunden.

D-Dimer ist für den Prozess der Thrombose verantwortlich. Normalerweise weniger als 248 ng / ml. Bei einer schwangeren Frau sollte es allmählich wachsen. Ein besorgniserregender Faktor kann ein starker Sprung in dieser Anzeige sein..

Fibrinogen. Normalerweise 2,0-4,0 g / l. Nach dem ersten Trimester steigt der Fibrinogengehalt allmählich an. Am Vorabend der Geburt erreicht diese Zahl bis zu 6 g / l.

Lupus Antikoagulans. Normalerweise sollte nicht bei einer schwangeren Frau produziert werden.

Prothrombin. Die Norm liegt bei 78-142%. Ein Anstieg dieses Indikators bei schwangeren Frauen kann ein Warnzeichen sein..

Antithrombin III. Die Norm liegt bei 71-115%. Dieses Protein hemmt die Blutgerinnung. Eine starke Abnahme dieses Indikators (um 50% gegenüber der Untergrenze der Norm oder mehr) kann auf ein Thromboserisiko hinweisen.

Thrombozyten. Die Norm ist 150-400 Tausend / μl. Bei gesunden schwangeren Frauen kann eine Abnahme der Thrombozytenzahl (bis zu 130.000 / μl) beobachtet werden.

Expertenkommentar

Hämostasiogramm-Indikatoren werden in Indikatoren für Gerinnung und Blutplättchen-Hämostase unterteilt.

  • Prothrombinzeit (Prothrombin gemäß schnellem, international normalisiertem Verhältnis) - Dieser Indikator ist eine harte Konstante und seine Änderungen in der Richtung der Hypokoagulation bei einer schwangeren Frau sind immer alarmierend (bei Leberpathologie und Antiphospholipid-Syndrom, seltener Faktor X-Mangel (angeboren oder erworben))..
  • APTT - aktivierte partielle Thromboplastinzeit steigt mit einem Mangel an Gerinnungsfaktoren, Behandlung mit Heparinen.
  • Die Thrombinzeit spiegelt die letzte Phase der Gerinnung wider.
  • Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMCs) - sind „Ziegel“, aus denen sich ein loser Thrombus bilden kann, und das Produkt des Abbaus thrombotischer Massen wird als D-Dimere bezeichnet. Zusätzlich zum D-Dimer (das Ergebnis der Fibrinolyse) ist das Fibrinolysesystem Plasminogen. Die Aktivität des Systems spiegelt sich im Indikator XIIa-abhängige Fibrinolyse wider. Wenn das System gehemmt ist, steigt dieser Indikator an und die Plasminogenkonzentration steigt zuerst an (Mobilisierung von Anpassungsmechanismen) und nimmt dann ab.

Die wichtigsten physiologischen Antikoagulanzien, die entwickelt wurden, um das Blut in einem flüssigen Zustand zu halten, sind Antithrombin III und Protein C. Eine Erhöhung ihrer Aktivität spiegelt auch eine latente Hyperkoagulationsverschiebung und Spannung in den Anpassungsmechanismen wider, auf die Erschöpfung, Thrombose und Blutung folgen können (Konsumkoagulopathie). Die Blutplättchenhämostase ist sehr beredt (Blutplättchenaggregationsstudien). Diese Indikatoren spielen eine große Rolle bei der Beurteilung des Risikos einer Venenthrombose, auch bei schwangeren Frauen..

Im Allgemeinen haben schwangere Frauen ein Risiko für Venenthrombosen von 0,42% und in der Zeit nach der Geburt von 3,5%. Ein Anstieg des thrombogenen Risikos bei einer Östrogen-Schwangerschaftstherapie bleibt eine der Hauptursachen für die Müttersterblichkeit. In 30-80% der Fälle ist eine Venenthrombose asymptomatisch, führt jedoch zu einer Lungenembolie, die 20% der Todesfälle von Frauen in der Arbeit ausmacht. Die Vorbeugung von Komplikationen in der Risikogruppe erfolgt durch Heparine mit niedrigem Molekulargewicht für 4-6 Wochen nach der Geburt.

Blutstillungsstörung: Behandlung

Wenn Sie nach den Ergebnissen der Analyse des Zustands des Hämostase-Systems Abweichungen festgestellt haben, ist dies eine Gelegenheit, einen engen Spezialisten - den Hämostasiologen - zu kontaktieren. Es gibt gute Nachrichten - solche Verstöße werden in der Regel perfekt mit Medikamenten korrigiert, die Ihnen ein Spezialist empfehlen wird. Am häufigsten werden die sogenannten niedermolekularen Heparine (Fraksiparin, Kleksan) verwendet, um eine erhöhte Blutgerinnung zu korrigieren. Sie dringen nicht in die Plazentaschranke ein und können das Baby nicht negativ beeinflussen. Sie bewältigen jedoch das Problem einer übermäßigen Blutviskosität!

Eine weitere Subtilität ist mit der Aufnahme von Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht verbunden: Hierbei handelt es sich um Injektionen, deren Einnahme in den Magen empfohlen wird. Diese Injektionen sind überhaupt nicht schmerzhaft, sie werden aus einer winzigen Spritze mit einer winzigen Nadel hergestellt (Heparine mit niedrigem Molekulargewicht werden sofort in Spritzen verkauft), aber für viele wird der Verlauf von „Fraxiparin“ zu einem echten Test. Hier sind einige Tipps, die Ihnen helfen sollen, sich nach allen Regeln zu spritzen, nicht schlechter als eine professionelle Krankenschwester:

Wählen Sie die Injektionsstelle (2-3 cm rechts oder links vom Nabel) und behandeln Sie die Injektionsstelle mit Alkohol.

Nehmen Sie eine Spritze in die rechte Hand. Sehen Sie, wie klein er ist? Mit seiner Hilfe kann nur eine subkutane Injektion durchgeführt werden, die Nadellänge reicht für eine andere nicht aus.

Falten Sie mit der linken Hand die Haut auf Ihrem Bauch.

Halten Sie die Nadel mit Ihrem Zeigefinger fest und führen Sie sie in einem Winkel von 45 ° in die Basis der Hautfalte bis zu einer Tiefe von 2/3 der Länge der Nadel ein.

Drücken Sie mit dem Daumen auf den Kolben und geben Sie das Medikament langsam ein.

Befestigen Sie ein sauberes, mit Alkohol angefeuchtetes Wattestäbchen an der Injektionsstelle. Fertig, du kannst ausatmen!


Expertenkommentar

Die Hauptgruppen von Arzneimitteln, die für schwangere und ungeborene Kinder sicher sind, sind Disaggreganten (Aspirin, Dipyridamol), Heparine mit niedrigem Molekulargewicht (LMWH) und Heparinoide (Sulodexid).
Folsäurepräparate werden normalerweise vor der 15. Schwangerschaftswoche angewendet, Allergien sind zu einem späteren Zeitpunkt möglich.
Bei längerer Anwendung von Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht können Komplikationen auftreten, und dann wird das Wessel-Duett f (Sulodexid), das nach 12 Schwangerschaftswochen zugelassen wird, und Fondaparinux Na zum Medikament der Wahl. Es gibt Kontraindikationen für die Ernennung von NMH. Gleichzeitig wurden ihre neuen einzigartigen Eigenschaften entdeckt - die Fähigkeit, AFS-Antikörper zu adsorbieren und ihre Bindung an Zielzellen zu verhindern. LMWH haben auch entzündungshemmende Wirkungen.

Wie man Blut zur Blutstillung nimmt

Diese Analyse unterscheidet sich praktisch nicht von anderen, die regelmäßig schwangeren Frauen verabreicht werden müssen. Sie können vor der Analyse acht Stunden lang nichts essen. Planen Sie es daher besser am frühen Morgen und nehmen Sie Sandwiches und eine Thermoskanne mit, um nach der Lieferung einen Snack zu sich zu nehmen.

Expertenkommentar

Die Blutentnahme aus einer Vene zur Blutstillung unterscheidet sich nicht wesentlich von der herkömmlichen Blutentnahme. Morgens wird auf nüchternen Magen mit einer Nadel mit großem Abstand Blut aus der Ulnarvene entnommen. Es ist nur eine kurzfristige Anwendung eines Tourniquets zulässig. Es ist wichtig, am Vortag keine fetthaltigen Lebensmittel zu essen. Bevorzugter Zaun in vakuteynery.
Es gibt nichts Nutzloseres, als das Blut 3 Stunden nach dem Zeitpunkt der Entnahme zu behandeln, ohne anzugeben, welche Medikamente der Patient erhält, und ohne die Symptome zu berücksichtigen, das klinische Bild der Krankheit (letztere gibt die richtige Richtung für die weitere diagnostische Suche vor)..

Wo werden Blutstillungstests in Nowosibirsk durchgeführt??

Trotz der Tatsache, dass die Analyse für die Überwachung des Zustands einer schwangeren Frau sehr wichtig ist, wird eine umfassende Analyse, die alle Indikatoren enthält, die ein Spezialist für eine genaue Diagnose benötigt, nicht in allen Labors unserer Stadt durchgeführt. Fragen Sie Ihren Arzt, welches Labor er empfiehlt..
Expertenkommentar:

In Nowosibirsk gibt es eine Reihe von Hämostaselabors, die auf hohem professionellen Niveau forschen: ein Labor im regionalen Diagnosezentrum, TsLD, INVITRO, das Hämostaselabor des NIIPK, ein regionales Krankenhaus und viele andere.
Der Schlüssel zu zuverlässigen genauen Ergebnissen ist die im Labor gelegte instrumentelle Basis. In der Pasman-Klinik wird an einem SISMEX-Koagulometer geforscht, einem Chronologen-Aggregometer, das Hämostase-Labortechnologien des Central Scientific Research Laboratory der Altai State Medical University verwendet.

Beispiele für die Kosten für die Erforschung des hämostatischen Systems bei schwangeren Frauen in Novosibirsk-Labors (Preise können je nach Zusammensetzung der Studie variieren):

  • Invitro Umfassende Untersuchung des hämostatischen Systems mit Interpretation von 3.420 Rubel + Blutentnahme - 150 Rubel.
  • "Clinic Pasman": Hämostasiogramm 2800 Rubel. Diagnose von hämostatischen Störungen bei schwangeren Frauen (spezialisierte Analyse) 7600 Rubel.
  • "Clinic Meshalkina": ab 3000 Rubel., Abhängig von der Zusammensetzung der Studie

Blutuntersuchungen auf Blutstillung

Ein Komplex von Blutuntersuchungen auf Blutstillung ermöglicht es Ihnen, den Zustand des Blutgerinnungssystems zu bestimmen, "defekte" Gene und Autoimmunerkrankungen zu identifizieren, die zu Blutgerinnseln oder Blutungen neigen.

Medical Women's Center - Basisklinik MGMU ihnen. Sechenov, in dem das Wissenschaftliche Labor für Hämostase-Pathologien tätig ist. Wir beschäftigen uns mit der Untersuchung und Behandlung von Störungen der Blutgerinnungs- und Antikoagulationsmechanismen. Im MLC können Sie eine erweiterte Analyse der Blutstillung durchführen, deren Transkript erhalten und einen Spezialisten mit einem engen Profil konsultieren. Die Kosten für ein Hämostasiogramm betragen 1.000 Rubel.

Laborarbeitszeitplan: Die Analysen werden von Montag bis Samstag von 08:00 bis 12:00 Uhr akzeptiert (auf nüchternen Magen können Sie Wasser trinken)..

Preise für Blutgerinnungsstudien *

  • 4 000 R Erstkonsultation des Hämostasiologen
  • 3 000 Р Wiederholte Konsultation eines Hämostasiologen
  • 1 000 Р 1 300 Р Hämostasiogramm (Koagulogramm)
  • 1.000 Р Hämostasiogramm + RKMF
  • 1 300 R Hämostasiogramm mit Bestimmung von Lupus-Antikoagulans und RKMF
  • 1 800 P 2-TEG (Doppelthromboelastographie)
  • 500 R Lupus-Antikoagulans (VA)
  • 400 R APTT-Test
  • 1 200 P Anti-Xa-Aktivität (Heparin)
  • 1 300 R D-Dimer (quantitativ)
  • 1 300 R D-Dimer (Ceveron)
  • 500 R Segeltest
  • 900 R TEG (Thromboelastographie)
  • 2.500 R ADAMTS-13 INH
  • 2 500 Р ADAMTS-13-Aktivität
  • 2 500 Р ADAMTS-13-Konzentration
  • 1 200 Р TGA-Thrombinerzeugungstest
  • 1.000 P Analyse auf Mutation im Faktor V-Gen (FV Leiden)
  • 1.000 P Analyse auf eine Mutation im Faktor II-Gen (Prothrombin)
  • 1.000 P JAK2-Genmutationstest
  • 1.000 P Analyse auf Polymorphismus im Faktor II-Gen (Prothrombin)
  • 1.000 P Analyse auf Polymorphismus im Gen für Faktor I (Fibrinogen)
  • 1.000 P Analyse auf Polymorphismus im Gen von Faktor XII (Hageman-Faktor)
  • 1000 P MTHFR-Genpolymorphismus-Assay
  • 1.000 P Analyse auf Polymorphismus im GpIba-Glykoprotein-Gen
  • 1.300 P Antikörper gegen Annexin V IgG
  • 1.300 P Antikörper gegen Annexin V IgM
  • 1.300 P Antikörper gegen Prothrombin-IgG
  • 1.300 P Antikörper gegen Prothrombin-IgM
  • 1.300 P Antikörper gegen β2-Glykoprotein IgG
  • 1.300 P Antikörper gegen β2-Glykoprotein IgM
  • 1 300 P Antiphospholipid-Antikörper (AFA) IgG
  • 1 300 P Antiphospholipid-Antikörper (AFA) IgM
  • 1 300 R D-Dimer (Qualität)
  • 300 R Blutentnahme

Berechnung der Behandlungskosten Alle Preise

* Patienten über 18 Jahre werden aufgenommen.

Warum haben sie einen Blutstillungstest?

Bei der Planung einer Schwangerschaft oder Operation werden Blutgerinnungstests durchgeführt, um das Risiko von thromboembolischen Komplikationen und Blutungen zu bewerten.

Die hämostatischen Mechanismen unterstützen das Blut in einem physiologischen Zustand, sorgen für eine normale Blutversorgung der Organe und stoppen Blutungen. Verschiedene Störungen des Blutgerinnungssystems sind Ursachen für Unfruchtbarkeit, gynäkologische Pathologien und Notfälle - Schlaganfall, Herzinfarkt, Thromboembolie, die zum Tod führen können.

Es ist obligatorisch, Blut für die Blutstillung zu spenden mit:

  • Unfruchtbarkeit unbekannter Herkunft, IVF-Versagen;
  • Fälle von fötalem Tod, Gestose, Plazentaabbruch bei der Patientin selbst oder ihren nahen Verwandten - Mutter, Schwestern;
  • IVF-Planung;
  • Auswahl der hormonellen Empfängnisverhütung oder Hormonersatztherapie;
  • erhöhte Blutung - aus der Nase, Zahnfleisch, mit starker Menstruation;
  • frühere venöse oder arterielle Thrombose;
  • ungünstige Familienanamnese - Fälle von Herzinfarkt, Thromboembolie, Schlaganfall unter 55 Jahren bei nahen Verwandten.

Die Identifizierung genetischer Mutationen und erworbener Defekte der Blutstillung wird das Problem der Unfruchtbarkeit lösen, eine unterstützende Therapie für eine Erbkrankheit verschreiben und das Blutungsrisiko in der Zeit nach der Geburt beseitigen.

Spezialisten

Hämostasiologe, Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Geburtshelfer-Gynäkologe, Hämostasiologe, MD

Labor für hämostatische Pathologien in der MLC

Das Labor für klinische Hämostasiologie des Medical Women's Center ist mit hochpräzisen elektronischen Blutanalysegeräten und einem Komplex der Rotationsthromboelastographie ausgestattet. Wir forschen auf dem Gebiet der Diagnose und Behandlung von Autoimmunerkrankungen, genetischen und erworbenen Mutationen der Blutstillung, die die Blutgerinnungsmechanismen beeinflussen.

Vorbereitung für die Blutstillungsanalyse

Nach achtstündigem Fasten werden morgens auf leeren Magen Hämostasetests durchgeführt. Am Morgen vor der Manipulation empfehlen die Ärzte, ein Glas Wasser zu trinken.

Die Bestimmung der Anti-Xa-Aktivität erfolgt 3-4 Stunden nach Injektion von Heparin mit niedrigem Molekulargewicht. Genetische Mutationstests werden unabhängig von der Nahrungsaufnahme durchgeführt.

3 Tage vor der Studie brechen sie die Verwendung von Arzneimitteln ab, die die Blutgerinnbarkeit beeinflussen - Antikoagulanzien, Thrombozytenaggregationshemmer und Fibrinolytika.

Zu diesem Zeitpunkt sollten Sie mit dem Rauchen aufhören, fetthaltige Lebensmittel und Alkohol essen: Alkohol verdünnt das Blut und verzerrt die Testergebnisse. Es wird nicht empfohlen, an kritischen Tagen Blutstillungstests durchzuführen.

Video über die Bedeutung der Diagnose von Thrombophilie bei schwangeren Frauen

Liste der Blutgerinnungstests

Ein Standard-Hämostasiogramm (Koagulogramm) in einem MLC im Wert von 1.000 Rubel. beinhaltet:

  1. Der APTT-Test ist die Zeit, die zur Bildung eines Blutgerinnsels benötigt wird. Eine hohe APTT während der Schwangerschaft ist ein Symptom für Hämophilie, Vitamin K-Mangel oder Lebererkrankungen.
  2. RKMF-Test - quantitative Bestimmung löslicher Fibrin-Monomer-Komplexe zur Diagnose von disseminierter intravaskulärer Gerinnung (DIC) und Thrombose.
  3. TEG - Beurteilung der Fibrinolyse (Auflösung von Blutgerinnseln und Blutgerinnseln).
  4. Thrombozytenaggregation mit Ristomycin.

Zusätzliche Blutstillungstests

Wenn die Hauptpathologie nicht identifiziert werden konnte und der Patient in der Vergangenheit geburtshilfliche Komplikationen und Anzeichen von Autoimmunerkrankungen hatte, führen Sie zusätzliche Tests auf Blutstillung durch:

IndexWert
D-DimerEin positives Ergebnis für Fibrinabbauprodukte kann durch DIC oder Thrombose verursacht werden.
Lupus AntikoagulansEine erhöhte VA (normal 0,8-1,2) führt zu Unfruchtbarkeit, Blutgerinnseln und einem ischämischen zerebrovaskulären Unfall.
Protein C.Als natürliches Antikoagulans ist sein genetischer Mangel mit dem Risiko von Krampfadern und Blutgerinnseln verbunden. MLC führt eine quantitative Bestimmung von Protein C unter Verwendung eines enzymgebundenen Immunosorbens-Assays durch.
Antiphospholipid-SyndromDie Studie bestimmt die Konzentration von Antikörpern gegen b2-Glykoprotein, Prothrombin, Annexin V. APS führt zu einer Blockade der großen Gefäße, Fehlgeburten und Schwangerschaftskomplikationen.
Antithrombin IIIDer Hauptplasmaproteinfaktor. Verdünnt das Blut und hemmt die Gerinnbarkeit.
Prothrombin-IndexMarker, der die Gerinnungszeit eines Patienten mit einer normalen vergleicht.
FibrinogenPlasma-Gerinnungsfaktor. Es nimmt mit Hepatitis, B12-Anämie, Toxikose ab und mit entzündlichen Prozessen im Körper zu.

In unserem Labor können Sie auch eine Analyse der Anti-Xa-Aktivität durchführen, um die Wirksamkeit der Behandlung mit Heparinen mit niedrigem Molekulargewicht - Clexan, Fraxiparin, Fragmin und Hämopaxan - zu bewerten.

Zur schnellen Beurteilung der Blutstillung in der präoperativen Phase, der Differentialdiagnose von Blutungen und der Kontrolle der hämostatischen Therapie in der MLC wird ein Thromboelastogramm erstellt.

Ergebnisse entschlüsseln

Bei der Dekodierung eines Koagulogramms berücksichtigt der Hämostasiologe die Hauptmarker der Gerinnungs- und Antikoagulationsmechanismen der Hämostase - APTT, Prothrombin-Index, Antithrombin und andere. Das individuelle Risiko für Thrombosen oder Blutungen sowie der Zustand der Gene, die eine erbliche Thrombophilie hervorrufen, werden bewertet: G1691A und G2021A.

Bei Fehlgeburten, Verblassen und Schwangerschaftspathologien werden die Ergebnisse von Tests auf D-Dimer, Lupus-Antikoagulans und Antiphospholipid-Syndrom berücksichtigt.

Wie viel kostet eine Blutuntersuchung auf Blutstillung in Moskau?

Im Labor des Medical Women's Center können Sie Blut für die Blutstillung spenden und in kurzer Zeit zuverlässige Ergebnisse erzielen. Die Kosten für einen Blutstillungstest hängen von der Anzahl der von Ihrem Arzt verschriebenen Tests ab..

Was ist Blutstillung und in welchen Fällen wird eine Blutuntersuchung für ihn durchgeführt?

Die Blutstillung ist ein sehr komplexer biologischer Prozess im Körper, der seine Lebensfähigkeit sicherstellt. Ihm ist es zu verdanken, dass Blut durch das Kreislaufsystem zirkuliert, ohne es zu verlassen. Darüber hinaus ist die Blutstillung für die Aufrechterhaltung einer bestimmten Blutmenge verantwortlich, die für ein normales menschliches Leben erforderlich ist. Einfach ausgedrückt, dieser biologische Prozess stellt die normale Funktion des Kreislaufsystems sicher und ist für die Sättigung aller Organe mit Sauerstoff und Makronährstoffen verantwortlich.

Ärzte haben vielen Menschen eine Blutuntersuchung auf Blutstillung verschrieben, aber nicht jeder weiß, warum dies erforderlich ist und welche Informationen die Ärzte bereitstellen. Lassen Sie uns versuchen, es herauszufinden und alle Merkmale dieser Art von Laborbluttests herauszufinden.

Indikatoren und Interpretation des Ergebnisses

Wie oben erwähnt, dient die Blutstillung in erster Linie dazu, Blutungen zu stoppen. Daher zielen alle Analysen darauf ab, die Gerinnungsrate von Blut zu untersuchen. In den Analysen werden folgende Indikatoren angegeben:

  • Thrombinzeit (Fibringerinnsel sollte sich innerhalb von 10-17 Minuten bilden).
  • Prothrombinzeit (Vergleich der Gerinnungsrate von normalem Blut und der Probe einer Patientin. Normalerweise beträgt sie 97 oder 100%. Es gibt jedoch Ausnahmen: Während der Schwangerschaft kann diese Zahl 150% erreichen.).
  • APTT (Bestimmung der Geschwindigkeit der Gerinnselbildung während der inneren Blutgerinnung. Das Zeitintervall von 25 bis 37 Sekunden wird als Norm angesehen).
  • Der Fibrinogenspiegel (ein Spiegel über 2-4 mg Partikel pro Liter Flüssigkeit zeigt das Vorhandensein einer Infektion, eines Herzinfarkts oder eines Schlaganfalls an. Mit einem niedrigen Wert können Sie Leberprobleme oder Immunität diagnostizieren.
  • Antithrombinspiegel (sollte zwischen 83 und 128% liegen).
  • D-Dimer (243 ng / ml gelten als Norm).
  • Plasminogenaktivität (80 bis 132%).
  • Protein C-Aktivität (Norm 70-140%).
  • Der Gehalt an freiem Protein S (für Männer beträgt der Durchschnittswert 74-146% und für Frauen 54-123%).

Abhängig vom Grund für die Ernennung der Analyse kann der Arzt das Vorhandensein der Krankheit genau bestimmen oder ihr Fortschreiten verhindern.

Dies ist besonders wichtig für schwangere Frauen oder vor der Operation, wenn ein großer Blutverlust vorliegt.

Was ist Thrombinzeit?

Wenn ein Trauma auftritt und Blutungen beginnen, bildet der Körper an der Stelle der Verletzung ein Blutgerinnsel, um den Blutverlust zu stoppen. Kleine Fragmente von Zellen, sogenannte Blutplättchen, haften zusammen, sammeln sich an und werden an der Stelle der Schädigung aktiviert. Gleichzeitig beginnt die Gerinnungskaskade und Proteine, sogenannte Gerinnungsfaktoren, einschließlich Fibrinogen, werden aktiviert. Dann wird Fibrinogen in unlösliche Filamente umgewandelt, die zusammengenäht werden und ein Fibrinnetzwerk bilden, das an der Stelle der Schädigung haftet. Zusammen mit der Blutplättchenadhäsion entsteht ein stabiles Blutgerinnsel und ein zusätzlicher Blutverlust, der bis zur Heilung der Verletzung an Ort und Stelle bleibt..

Für die Bildung eines Gerinnsels ist eine ausreichende Anzahl funktionierender Blutplättchen und Gerinnungsfaktoren erforderlich. Wenn es dysfunktionale Faktoren oder Blutplättchen gibt oder zu wenige, kann dies zu Blutungen oder abnormaler Blutgerinnung führen.

Die Thrombinzeit in einem Bluttest bewertet den Teil des hämostatischen Prozesses, bei dem lösliches Fibrinogen in Fibrinfilamente umgewandelt wird. Dies bedeutet, dass es die Bildungsrate eines Fibringerinnsels nach Zugabe einer Standardmenge Thrombin zum Plasma misst. Es wird durch den Gehalt oder die Funktion von Fibrinogen und das Vorhandensein von Inhibitoren beeinflusst, zum Beispiel: Heparin, Fibrinogen-Abbauprodukte. Mit der Zugabe von Thrombin zur Testprobe umgeht es andere Gerinnungsfaktoren und konzentriert sich auf die Funktion von Fibrinogen..

Blutgerinnungstests basieren auf dem, was im Labor künstlich geschieht. Die Studie selbst hat einen unzureichenden diagnostischen Wert und sollte im Rahmen zusätzlicher Gerinnungsanalysen interpretiert werden..

KLASSIFIZIERUNG VON HÄMOSTASISKRANKHEITEN

Mechanismus
Lokalisierung

Verstöße

Mechanismen der BlutstillungGefäßplättchenArteriolen,

Thrombozytengerinnungsstörung1. Gefäß (Veränderung der Grundsubstanz des Bindegewebes)

2. Thrombozyten (Abnahme der Anzahl, Abnahme der Adhäsion, Aggregation und anderer Funktionen von Thrombozyten)

3. Gefäße und Blutplättchen (eine Veränderung der Hauptsubstanz des Bindegewebes, eine Abnahme der Anzahl der Blutplättchen, eine Verletzung der Adhäsion, Aggregation und anderer Funktionen der Blutplättchen)

KoagulationGroße Venen und ArterienVerletzung der Bildung eines hämostatischen GerinnungsthrombusDas Blutstillungssystem funktioniert normal, aber an der Stelle der Schädigung bildet sich aufgrund des hohen Drucks im Gefäß und der hohen Blutflussgeschwindigkeit kein BlutgerinnselVerletzung des Prozesses der FibrinogeneseBlut (eine Abnahme des Gehalts an einem oder mehreren Prokoagulantien, eine Zunahme der Antikoagulansaktivität von Blut, eine gleichzeitige Abnahme des Gehalts an Prokoagulantien und eine Zunahme der Antikoagulansaktivität des Blutes)ThrombuslyseBlut (eine große Anzahl von Plasminogenaktivatoren gelangt in das Gefäßbett)Disseminierte intravasale KoagulopathieGefäße des kleinen und großen Kreislaufs der DurchblutungPrimäre lokale intravaskuläre Koagulation, sekundäre Schädigung der GefäßwandBlut, Blutplättchen und Gefäße (Aktivierung des Blutgerinnungssystems, lokale Blutgerinnung gemäß der Art des Sanarelli-Schwartzman-Phänomens - lokal und generalisiert)Thrombozytenaggregation, Blutstase, sekundärer GefäßschadenThrombozyten, Blut und Gefäße (Induktion der Thrombozytenaggregation, Aktivierung des Blutgerinnungssystems)Primäre totale intravaskuläre Koagulation von Fibrinogen, sekundäre Fibrinolyse und Fibrinogenolyse, beeinträchtigte Thrombozyten- und Gerinnungsthrombusbildung1. Blut (Verbrauch von Gerinnungsfaktoren, Aktivierung der Fibrinolyse, Zirkulation von freiem Plasmin und Abbauprodukten von Fibrin und Fibrinogen, Änderung der Eigenschaften von Fibrinogen

2. Thrombozyten (Abnahme der Anzahl, Verletzung der Adhäsion und Aggregation und anderer Funktionen von Thrombozyten)

Baluda V. P. und Sushkevich G. N. Rolle von Blutplättchen bei der Blutstillung und Aufrechterhaltung des Gefäßwandwiderstands unter normalen und pathologischen Bedingungen, Probl. Hematol. und Überlauf, Blut, t. 16. jvft 5, p. 28, 1971, bibliogr.; Huseynov Ch. S. Physiology and Pathology of Thrombozyten, M., 1971, Bibliogr.; Koblov L. F. Methoden und Geräte zur Untersuchung der Blutstillung, M., 1975, bibliogr.; Kudryashov B. I. Biologische Probleme der Regulierung des flüssigen Blutzustands und seiner Gerinnung, M., 1975, bibliogr.; Zu s-nikB.I. und Skipetrov V. P. Formed Elements of Blood, eine Gefäßwand, Hämostase und Thrombose, M., 1974, bibliogr.; Markosyan A. A. Physiology of Thrombozyten, L., 1970, Bibliogr.; B. G. G. Y. Aggregation von Blutplättchen durch Adenosindiphosphat und dessen Umkehrung, Nature (Lond.), V. 194, p. 927, 1962; Gaarder A. a. L a 1 und S. Hypothese für die Aggregation von Blutplättchen durch Nukleotide, ibid., V. 202, p. 909, 1964; H & mostaseologische Untersuchungen, hrsg. v. J. Rex u. G. Bach, B., 1974; HellemA. ein. OwrenP. A. Der Mechanismus der hämostatischen Funktion von Blutplättchen, Acta haemat. (Basel), v. 31, p. 230, 1964; Menschliche Blutgerinnung, Hämostase und Thrombose, hrsg. von R. Biggs, Oxford, 1972; J o h n s o n S. A. a. Ö. Die Funktion von Blutplättchen, Transfusion (Philad.), V. 6, p. 3, 1966, bibliogr.; Liischer E. F. Thrombozyten bei Hämostase und Thrombose, Brit. J. Haemat., V. 13, p. 1, 1967; Ratnoff O. D. Einige neuere Fortschritte in der Untersuchung der Blutstillung, Circulat. Res., V. 35, p. 1, 1974, bibliogr.; Willis A. L. a. Ö. Ein Endoperoxidaggregator (LASS), der in Blutplättchen als Reaktion auf thrombotische Stimuli gebildet wird, Prostaglandins, v. 8, p. 453, 1974.

Funktion

Und so ist die Funktion der Blutstillung?

  • Aufrechterhaltung eines flüssigen Zustands des Blutes;
  • Erhaltung der Gerinnbarkeit bei Verletzung großer Venen und Arterien sowie Bildung eines sogenannten Thrombozytenstopfens bei geringfügigen Gefäßläsionen;
  • Auch die Auflösung von Blutgerinnseln nach Wiederherstellung der Wände, wenn eine Gefäßpathologie auftritt;

Dies ist im Wesentlichen ein Schutz gegen ausgedehnten Blutverlust. Der Prozess der Blutgerinnung hängt von der Wechselwirkung von dreizehn Enzymen ab. Sie sind Proteine ​​und werden als "Gerinnungsfaktoren" bezeichnet..


Thrombusbildungsprozess
Das gesamte Verfahren besteht aus mehreren Schritten und besteht im Wesentlichen darin, einen inaktiven Faktor zu einem aktiven zu verarbeiten. Als nächstes provoziert das aktive Enzym die nächste Behandlung des inaktiven Enzyms und dies geschieht unzählige Male. Dieser Vorgang wird als "Gerinnungskaskade" bezeichnet. Es ist in externe und interne Kaskaden unterteilt..

Damit die interne Art der Gerinnungskaskade funktioniert, befinden sich bereits alle notwendigen Substanzen im Blut. Um die externe Kaskade sicherzustellen, ist ein Enzym wie Gewebethromboplastin erforderlich. Das Auftreten dieses Enzyms im Blut ist immer mit einer Verletzung der Blutgefäße verbunden.

Grundparameter des Hämostasiogramms

  1. Fibrinogen
    . Der wichtigste Gerinnungssystemtest.
  2. Prothrombinindex (IPT), INR (international normalisiertes Verhältnis), PTV (Prothrombinzeit).
    Normalerweise wird einer dieser Tests basierend auf den im Labor verfügbaren Geräten durchgeführt. Der universellste Test ist INR. Alle diese Studien zeigen einen externen Gerinnungsweg..
  3. Aktivierte partielle Thromboplastinzeit.
    Im Test finden Sie die Abkürzung -
    APTTV
    .
  4. Thrombinzeit.

Welcher Arzt soll einen Test machen, um das RFMK-Niveau zu bestimmen??

Die Erstuntersuchung und Beratung wird von einem Allgemeinarzt durchgeführt. Laut Umfrage und Anamnese erstellt der Arzt während der Schwangerschaft ein individuelles Untersuchungsprogramm.

Um die Hauptindikatoren zu bestimmen, muss ein Blutgerinnungsbild gespendet werden.

Neben dem RFMC-Level werden folgende Parameter untersucht:

  • Plasmafibrinogen;
  • ATVCh (aktivierte partielle Thromboplastinzeit);
  • Lupus-Gerinnungsmittel - sein Auftreten kann eine Abtreibung hervorrufen;
  • Thrombinzeit (TV);
  • Wenn die Blutgerinnungsfähigkeit untersucht wird, weisen Antistreptolysin (oder ein ASLO-Bluttest) - Antistreptolysin-Antikörper im Blut auf eine 100% ige Wahrscheinlichkeit hin, dass der Körper aufgrund des Vorhandenseins von Streptokokken infiziert ist.
  • Eine Zunahme des Prothrombinbluts und eine Abnahme des Antithrombins - selbst ein unbedeutender Anteil von Abweichungen kann eine Plazentaunterbrechung bedrohen.

Um eine genauere Diagnose und Ergebnisse der RFMC zu erhalten, werden Werte nach Woche und Trimester berücksichtigt. Eine zusätzliche RFMK-Messskala wird in Sekunden verwendet.

Nur mit positiven Emotionen.

Der normale RFMC-Spiegel von 5,1 mg entspricht 4 5 - 5 4 (plus oder minus) Sekunden.

Wenn Sie abschließend hohe Werte, RFMK 12, RFMK 16 (oder 11 26 10 13 24 usw.), erhalten, haben Sie keine Angst. Vielleicht wurden diese Messungen auf einer Zeitskala durchgeführt und entsprechen der Norm.

Ursachen und Faktoren von Blutstillungsstörungen

Probleme mit einem der Elemente der Blutstillung können den Prozess selbst pathologisch beeinflussen. Unter den Ursachen des Verstoßes:

  1. DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Koagulation). Eine Anomalie, bei der die Blutgerinnung aufgrund des großen Volumens thromboplastischer Substanzen, die aus den Geweben freigesetzt werden, leidet. Oft geschieht dies ohne Symptome..
  2. Koagulopathie ist eine Funktionsstörung des Gerinnungsmittels und im Gegensatz dazu durch die Wirkung von Blutsystemen. Diese Pathologie kann entweder angeboren oder erworben sein, auch im Zusammenhang mit Immunerkrankungen.
  3. Thrombophilie - eine Verletzung der Prozesse der Gerinnung und Thrombose, die zu einer Ischämie der Gewebe und Organe führt.
  4. Hypokoagulation-hämorrhagische Störung. Es ist durch eine Verschlechterung der Blutgerinnbarkeit gekennzeichnet..

Zusammenfassend können wir die Ursachen von hämostatischen Störungen zusammenfassen:

  • angeboren oder erworben;
  • hypokoagulativ oder hyperkoagulativ;
  • lokal (wie Thrombose) oder global (wie DIC).

Gründe für Abweichungen

Es kommt vor, dass die Thrombinzeit höher als normal oder umgekehrt niedriger ist. Pathologien, die eine Verlängerung der Thrombinzeit hervorrufen:

  • Jede Form von Influenza, SARS.
  • Tuberkulose.
  • Das Vorhandensein von bösartigen Neubildungen.
  • Lungenentzündung.
  • Schlaganfall, Herzinfarkt.
  • Plazentaabbruch während der Schwangerschaft.

Die Thrombinzeit kann jedoch ohne Anomalien verlängert werden. Dies ist nur bei Neugeborenen möglich..

Pathologien, die eine Verkürzung der Thrombinzeit hervorrufen:

  • Erkrankungen der Leber, entzündliche Prozesse.
  • Vitamin- und Nährstoffmangel.
  • Tumorblutkrankheit.
  • Einnahme von hormonellen Medikamenten und Antikoagulanzien.

Sie können korrektere Forschungsergebnisse erhalten, wenn Sie ein Koagulogramm mit zusätzlichen Methoden zur Beurteilung der Blutgerinnung kombinieren.

Ergebnisse entschlüsseln

Bevor Sie Blut zur Blutstillung spenden, ist es wichtig, sich mit den Empfehlungen zur Vorbereitung auf die Untersuchung vertraut zu machen und diese sorgfältig zu befolgen, damit die Dekodierung der Indikatoren normal ist und keine falschen Ergebnisse liefert. https://www.youtube.com/embed/5_XAh4YiVlQ

Zur Blutstillung wird der peripheren Vene gemäß bestimmten Regeln und Anforderungen Blut entnommen. Nach der Probenahme wird es an ein Labor geschickt, wo ein moderner Analysator von Hämostaseindikatoren koagulometrische und fibrinolytische Tests erstellt und auf der Grundlage dieser Indikatoren die berechneten Parameter von Blutgerinnungsindikatoren bestimmt.

Das resultierende Koagulogramm wird in Form einer Tabelle erstellt, in der neben dem tatsächlichen Indikator die durchschnittliche Norm angegeben ist. Die Entschlüsselung der Ergebnisse zeigt die Abweichungen des Blutbildes vom Arzt von der Norm, was dazu beiträgt, die vorläufige Diagnose zu widerlegen oder zu bestätigen.

Prothrombinraten bei verschiedenen Patientengruppen

Die Raten dieses Glykoproteins im Blut sind in verschiedenen Altersgruppen leicht unterschiedlich. Bei Kindern unter 18 Jahren liegt der normale Gehalt zwischen 80 und 110%, bei Erwachsenen zwischen 78 und 145%..

Die Normen bei erwachsenen Männern und Frauen unterscheiden sich nicht. Ein moderater Anstieg des Prothrombins kann bei Frauen vor der Geburt auftreten.

Dieser Indikator wird in allen Koagulogrammen bestimmt. Was bedeutet Prothrombinindex??

Die Rate des Prothrombinindex beträgt 80-105%. Je höher die PV des Patienten im Vergleich zur normalen ist, desto niedriger ist die PI und umgekehrt. Dementsprechend zeigt ein niedriger Index eine schlechte Gerinnbarkeit an, und ein hoher Index zeigt eine Hyperkoagulation an (Tendenz zur Thrombose)..

Der Prothrombin-Index-Assay wird in den gleichen Situationen wie der Quick-Prothrombin-Assay zugewiesen. Grundsätzlich stehen diese beiden Werte in direkter Korrelation und können im Bereich des normalen Inhalts gleich sein..

Die Norm des Prothrombinindex während der Schwangerschaft variiert in Trimestern etwas:

Das Studium des Hämostasiogramms

Nach einer Blutuntersuchung wird das Koagulogramm entschlüsselt. Welche Indikatoren sind im Laborbericht zu sehen und was bedeuten sie??

Fibrinogen

Dieses Enzym wird in der Leber synthetisiert. Normalerweise liegt dieser Indikator zwischen 2 g / l und 4 g / l. Bei schwangeren Frauen wird der Anstieg als normal angesehen, aber der Gehalt an Fibrinogen sollte selbst im III-Trimester 6 g / l nicht überschreiten. Dies ist ein sehr empfindlicher Faktor. Seine Reaktion auf Entzündung, Gewebenekrose wurde festgestellt. Ein Anstieg kann auch über Infektionen, akute Entzündungsprozesse (Lungenentzündung), den Beginn eines Herz- oder Hirninfarkts, Hypothyreose, Verbrennungen und Empfängnisverhütung sprechen. Wenn die Menge an Fibrinogen abnimmt, kann ein Mangel an Vitaminen (C, B 12), Hepatitis, Toxikose, Einnahme bestimmter Medikamente und Zirrhose vermutet werden. Und natürlich das berüchtigte DIC.

Prothrombin

Thrombin wird aus diesem Protein in der Leber synthetisiert, wenn es Vitamin K ausgesetzt wird. Durch Ändern des Wertes dieses Faktors wird der Zustand des Magen-Darm-Trakts und der Leber beurteilt.

Thrombinzeit

Zeigt die Umwandlungszeit von Fibrinogenprotein zu Fibrin. Der normale Parameter liegt zwischen 11 und 18 Sekunden. Da die Menge an Fibrinogen während der Schwangerschaft zunimmt, ist es logisch anzunehmen, dass sich auch die Thrombinzeit verlängert. Die Anzeige überschreitet jedoch nicht den normalen Bereich. Wenn die Daten von der Norm abweichen, kann dies auf einen Mangel oder Überschuss an Fibrinogen im Blut hinweisen.

Prothrombin-Zeit

Dieser Indikator bezeichnet den Zeitpunkt der Bildung von Thrombin aus seiner inaktiven Form (Prothrombinprotein). Thrombin wird benötigt, um ein Blutgerinnsel zu bilden, das hilft, Blutungen zu stoppen. Wenn dieser Indikator erhöht ist, können Sie Hypovitaminose K, einen Mangel an Gerinnungsfaktoren und eine Lebererkrankung diagnostizieren.

Antithrombin III

Es hat eine Protein-Natur und ist ein Antagonist des Thrombin-Enzyms. Seine Aufgabe ist es, die Wirkung des Gerinnungssystems zu hemmen. Dieser Parameter wird als Prozentsatz ausgedrückt. Die Norm liegt zwischen 71 und 115 Prozent. Wenn der Parameter halbiert wird, steigt das Thromboserisiko. Bei erhöhter Blutgerinnungsfähigkeit werden Antikoagulanzien verschrieben. In diesem Fall ist auch eine Steuerung des Indikators erforderlich..

DIC

Normalerweise befinden sich Koagulations- und Antikoagulationssysteme im Gleichgewicht. Wenn einer der Faktoren dieser Systeme gestört ist, tritt ein Ungleichgewicht aller Blutstillungen auf. Dies ist besonders gefährlich bei schwangeren Frauen. Die größte Komplikation ist die disseminierte intravaskuläre Gerinnung. Die Aktivierung des Gerinnungssystems und die Fibrinolyse stimulieren die Entwicklung von DIC. Infolge der Entwicklung der Pathologie kann es bei einer schwangeren Frau zu Plazentaabbruch, Endometritis und Fruchtwasserembolie kommen.

D-Dimer

Infolge des unvollständigen Zerfalls der Fibrinfaser erscheinen ziemlich große "Fragmente" - D-Dimere -. Dies ist einer der Hauptindikatoren des Koagulogramms für schwangere Frauen. Die allgemeine Norm liegt unter 500 ng / ml. Bei schwangeren Frauen gelten jedoch andere Parameter als normal. Bereits zu Beginn der Schwangerschaft beginnt der Indikator zu wachsen und überschreitet vor der Geburt die Norm um ein Vielfaches. Auch bei Patienten mit Diabetes mellitus, Nierenerkrankungen, komplizierter Schwangerschaft (Gestose) im Alter ist ein Anstieg zu beobachten.

Antikörper gegen Phospholipide (Antiphospholipid-Syndrom)

Die Krankheit ist Autoimmun. Im Körper beginnt die Anzahl der Antikörper gegen Phospholipide zuzunehmen. Dies ist eine Reihe von Symptomen, die eine arterielle und venöse Thrombose charakterisieren. Schwangere Frauen mit einem definierten AFS riskieren, ihr Baby aufgrund einer fetalen Plazentainsuffizienz zu verlieren.

Warum ist es wichtig, während der Schwangerschaft ein Hämostasnogramm zu haben?

Im Falle einer Fehlfunktion oder einer erhöhten Aktivität eines dieser Systeme besteht das Risiko von Blutgerinnseln oder die Entdeckung schwerer Blutungen. Während der Schwangerschaft treten bestimmte und sehr wichtige Veränderungen im Körper einer Frau auf, von denen einige mit der Entwicklung von Störungen im hämostatischen System verbunden sind. Das Auftreten des uteroplazentaren Kreislaufs der Blutzirkulation sowie eine Veränderung des hormonellen Hintergrunds und die Vorbereitung der Organe des weiblichen Körpers auf den natürlichen Blutverlust, der während der Geburt auftritt, können ebenfalls verursacht werden.

Eine ausgeprägte Zunahme der Aktivität des Gerinnungssystems kann infolgedessen zu schwerwiegenden Komplikationen führen - zum Beispiel DIC. Diese Krankheit birgt eine ernsthafte Gefahr für das reibungslose Funktionieren der Gefäße der Plazenta, aufgrund derer die Entwicklung einer toten Schwangerschaft auftreten kann, daher der Tod des Kindes.

Eine ernsthafte Gefahr ist die Aktivierung des gerinnungshemmenden Systems der Blutstillung. Solche Ausfälle führen in der Regel zu einer Verlängerung der Gerinnungszeit des Blutes. Folglich kann eine Gefahr für das Leben und die Schwangerschaft einer Frau bestehen - es kommt zu starken Blutungen.

Um neu auftretende Gefahren rechtzeitig zu erkennen, muss während der Schwangerschaft eine Analyse wie ein Hämostasiogramm durchgeführt werden. Während der Schwangerschaft müssen Sie mehrmals Blut für Forschungszwecke spenden:

  • zum Zeitpunkt der Registrierung in der Geburtsklinik;
  • nach 22-24 Wochen (2. Trimester);
  • nach 30-36 Wochen (3. Trimester).

Behandlung von hämostatischen Störungen

Die Komplexität des Systems bringt Schwierigkeiten bei der Behandlung mit sich. Bei Problemen mit Blutgerinnungsstörungen einen Arzt konsultieren-

Hämostasiologe, der empfiehlt, ein Koagulogramm zu erstellen und dessen Ergebnisse auszuwerten. Alle Therapien werden streng unter der Kontrolle von Tests durchgeführt..

Die Therapie bei hämostatischen Erkrankungen zielt in der Regel auf Folgendes ab:

  • Beseitigung möglicher schädlicher Wirkungen, einschließlich der Neuzuweisung von verwendeten Arzneimitteln, die die Blutgerinnung und die Thrombozytenfunktion beeinträchtigen können,
  • Beseitigung aller Begleiterkrankungen, die bestehende hämostatische Störungen verschlimmern können,
  • Beitrag zur Stärkung der Gefäßwand durch Vitamintherapie mit Ascorbinsäure, routinemäßigen Kräuterpräparaten,
  • Verwendung einer Ersatztherapie mit Gerinnungsfaktor-Medikamenten,
  • die Verwendung von Aminocapronsäure, Dicinon und Hydroxon,
  • die Verwendung der hormonellen Regulation des Menstruationszyklus.

Welche Faktoren können die Genauigkeit eines Ergebnisses beeinflussen??

In einigen Fällen ist das Ergebnis der Studie möglicherweise nicht genau. Die folgenden Faktoren können die Blutgerinnungszeit verlängern:

  1. Trinken Sie Alkohol, übermäßig fetthaltige Lebensmittel, Hülsenfrüchte und bestimmtes Gemüse.
  2. Therapie mit Drogen. Dazu gehören einige Antibiotika, Antikoagulanzien, Anabolika, Heparin, Diuretika und Abführmittel.

MEHR ÜBER: Welche Bakterien Soor verursachen: Bilder, Indikatoren, Empfehlungen, was es ist

Die folgenden Faktoren können die Zeitspanne verkürzen:

  1. Essen Vitamin K-reiche Lebensmittel.
  2. Dehydration nach längerem Durchfall oder Erbrechen.
  3. Die Verwendung von Antihistaminika, Verhütungsmitteln, koffeinhaltigen Produkten.

Um die Genauigkeit der Studie zu verbessern, sollte der Patient einige Tage vor der Blutentnahme die Verwendung von grünem Tee, Produkten mit Soja-, Schweine- und Rinderleber, Kräutern, Kohl- und Hülsenfrüchten sowie alkoholischen Getränken verweigern.

Die Funktionen des hämostatischen Systems

Das hämostatische System bietet:

  • ständige Aufrechterhaltung des Blutes in flüssigem Zustand;
  • Beendigung des Blutverlustes bei Beschädigung des Gefäßbettes;
  • Blutreinigung aus Produkten der nichtbakteriellen Phagozytose;
  • Regeneration von geschädigtem Gefäßendothel und Wiederherstellung der Integrität von Blutgefäßen und Geweben.

Für das volle Funktionieren des hämostatischen Systems sind erforderlich:

  • das Vorhandensein von vaskulären endothelialen Thromboresistenzfaktoren (Thrombozytenaggregationshemmer, Antikoagulanzien und fibrinolytische Eigenschaften von Blutgefäßen, unterstützt durch Prostacycline, Stickoxid, Endothelin, Antithrombin usw.);
  • die Fähigkeit von Plasma-Hämostase-Faktoren, in einen inaktiven Zustand zu gelangen;
  • Kontinuität der Durchblutung in den Gefäßen;
  • aktive Arbeit des fibrinolytischen Systems und das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut.

Was sind die Indikatoren der RFMK-Norm??

Bei einem gesunden Menschen ist die Norm das völlige Fehlen von Blutgerinnseln. Ihre absolute Abwesenheit ergibt ein negatives Ergebnis der Analyse von RFMC. Ein positives Ergebnis wird aufgezeichnet, wenn innerhalb von 180 Sekunden eine Fibrinbildung im Blut beobachtet wird (von der Leber synthetisiert)..

Bestimmte Techniken wandeln diesen Indikator in RFMC-Ergebnisse um. Der normale Indikator für lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe beträgt 3,38 + 0,02 mg pro Liter Blut. Sein Extremwert ist vier. Wenn diese Marke überschritten wird, ergibt die Analyse ein positives Ergebnis.

Es gibt keinen quantitativen Indikator für die Norm für lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe. Das Ergebnis der Analyse ist entweder positiv oder negativ.

Die folgenden externen Faktoren können die falschen Indikatoren für die Ergebnisse der RFMC-Studie beeinflussen:

  • Anomalien bei der Blutentnahme;
  • Verstöße bei der Blutverarbeitung in einer Zentrifuge;
  • Lange Lagerung von Blut. Blutplasma kann erst in der ersten Stunde nach der Blutentnahme untersucht werden. In der restlichen Zeit, mehr als 60 Minuten, sind die Ergebnisse falsch.
  • Am Tag zuvor Alkohol oder starke Drogen trinken;
  • Stresssituationen oder körperliche Aktivität am Vorabend der Analyse.

Bei der ersten Blutspende und dem Erhalt positiver Indikatoren lohnt es sich, erneut Blut zu spenden.

Ohne die Auswirkungen aller externen Faktoren kann der Indikator negativ sein.

Die Entschlüsselung jedes Tests sollte von einem qualifizierten Arzt durchgeführt werden..

Wie wird es gemacht und warum. Indikationen für

Jeder Arzt kann eine Studie anfordern, unter folgenden Bedingungen:

  • Phlebeurysmus;
  • Venenthrombose;
  • Schwangerschaftsplanung;
  • fetaler Tod im fetalen Entwicklungsstadium;
  • die Ernennung von Hormonersatzmitteln und oralen Kontrazeptiva;
  • Plazentaabbruch;
  • intrauterine Missbildungen des Fetus;
  • fetoplazentare Insuffizienz und Toxikose;
  • Fehlgeburten im Frühstadium;
  • Schlaganfall;
  • Herzinfarkt;
  • Thromboembolie in jungen Jahren sowie ihre wiederkehrenden Episoden;
  • Übergewicht;
  • bevorstehende Operation;
  • kardiovaskuläre Pathologie bei Blutsverwandten;

Darüber hinaus wird die Analyse von Genmutationen des hämostatischen Systems in folgenden Fällen empfohlen:

  • Unfruchtbarkeit;
  • das bevorstehende In-vitro-Fertilisationsverfahren (IVF);
  • das Vorhandensein von Anzeichen von Blutungen (einschließlich des Zahnfleisches, von kleinen Schnitten, die während der Rasur erhalten wurden), kleinen Blutergüssen am Körper;
  • Menstruation begleitet von ungewöhnlich hohem Blutverlust;
  • die Notwendigkeit, den Zustand der Leber zu beurteilen.

Für die Analyse müssen Sie auf leeren Magen Blut von einem Finger und einer Vene spenden. In einigen Kliniken wird ein Wangenabstrich gemacht, durch den eine Probe des Epithels der Innenseite der Wange erhalten wird. Es ist schmerzlos und schnell, was es ermöglicht, diejenigen zu untersuchen, die pathologisch Angst vor Injektionen haben, zum Beispiel Kinder. Nachdem die Ergebnisse vorliegen, wird eine Konsultation mit einem Hämatologen gezeigt, der sie professionell beschreibt.

Die Studie wird mittels PCR durchgeführt, was für Polymerasekettenreaktion steht. Die erhaltenen Daten werden mit Kontrollproben verglichen. Gleichzeitig wird berücksichtigt, dass beim Tragen eines Kindes der Blutgerinnungsgrad immer leicht ansteigt. Dies gilt nicht für die Pathologie, aber wenn es Mutationen gibt, wird der Prozess erschwert..

Um herauszufinden, wie groß das Risiko ist, dass die Mutation vererbt wird, empfehlen Ärzte, eine genetische Analyse durchzuführen. Dies ist kostspielig, aber diese Art von Studie wird besonders für diejenigen empfohlen, die bereits Fälle von Thrombose in ihrer Familie hatten.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Mutationen in Hämostase-Genen, die nicht rechtzeitig erkannt werden, zum Tod des Fötus führen oder zu schweren Missbildungen führen können.

Veränderungen der Prothrombinzeit während der Schwangerschaft

Die Prothrombinzeit ist der Zeitraum von dem Moment an, in dem ein Gewebefaktor in den Blutkreislauf gelangt, bis sich ein Blutgerinnsel bildet. Das im Plasma enthaltene Prothrombinprotein ist für diesen Prozess verantwortlich..

Prothrombin ist in einer stabilen Konzentration im Blut einer gesunden Person enthalten. Seine aktive Freisetzung erfolgt erst nach Kontakt mit geschädigten Geweben..

Die Prothrombinzeit wird während einer Blutuntersuchung bestimmt. Für seinen quantitativen Ausdruck wird die folgende Notation verwendet:

  1. PI - Prothrombin Index. Es ist definiert als das Verhältnis des normativen Indikators der Prothrombinzeit zum Indikator der Testprobe..
  2. Zweite.
  3. PO - Prothrombin - Verhältnis. Es ist definiert als das Verhältnis des erhaltenen Indikators zum Standardwert..
  4. Prozent. Der genaue Wert wird anhand eines speziellen Kalibrierungsgraphen ermittelt, der auf der Grundlage von Daten aus der Untersuchung der Prothrombinzeit in normalen Plasmalösungen gebildet wird. Eine solche Beurteilung wird als "Quick Prothrombin" bezeichnet..

In letzter Zeit wurde eine international normalisierte Haltung - INR - häufiger verwendet. Sie können damit das Ergebnis von Analysen aus jedem Labor der Welt entschlüsseln, unabhängig davon, welche Diagnosemethoden verwendet werden..

Während der Schwangerschaft erfährt der Körper einer Frau viele Veränderungen, einschließlich der Zusammensetzung des Blutes. Daher wird ein Koagulogramm ein wesentlicher Bestandteil der medizinischen Schwangerschaftsüberwachung. Es beinhaltet einen Prothrombintest..

Wenn die Ergebnisse zu niedrig sind, kann dies zu starken Blutungen während der Geburt führen. Bei Inkompatibilität der Rhesusfaktoren von Mutter und Kind führen Blutungen zum Tod nach der Geburt. Daher wird eine solche Blutuntersuchung äußerst wichtig.

Die folgenden Faktoren weisen auf die Notwendigkeit einer regelmäßigen Überprüfung der Blutgerinnung hin:

  1. Phlebeurysmus.
  2. Beeinträchtigte Leberfunktion.
  3. Langsame fetale Entwicklung.
  4. Trinken und Rauchen beim Tragen eines Babys.
  5. Das Vorhandensein mehrerer Früchte gleichzeitig.
  6. IVF-Konzeption.
  7. Langzeitanwendung von Antikoagulanzien.

Wenn die Prothrombinzeit während der Schwangerschaft leicht verkürzt wird, ist dies normal. Dieses Phänomen ist mit dem Auftreten eines neuen Kreislaufs im Blut verbunden..

Alle anderen Änderungen müssen rechtzeitig identifiziert werden, die Ursachen des Geschehens ermitteln und Maßnahmen ergreifen. Daher muss häufig eine Blutuntersuchung während der Schwangerschaft durchgeführt werden.

Indikationen zur Analyse der Bluthämostase

  • das Vorhandensein von Autoimmunerkrankungen;
  • Nierenerkrankung;
  • Verletzung der Proteinsynthese der Leber;
  • bösartige Neubildungen;
  • Knochenmarkschaden;
  • endokrine Pathologien;
  • Hypokalzämie;
  • Mangel an Ascorbinsäure und Vitamin P;
  • schwere Vergiftung;
  • einige Infektionen (Masern, Röteln, Grippe, Typhus, hämorrhagisches Fieber, Meningitis, Leptospirose usw.);
  • immunkomplexe Vasopathien (Shenlein-Hennoch-Krankheit);
  • erbliche Koagulopathien (Hämophilie, Osler-Randu-Krankheit usw.).

Untersuchungen des hämostatischen Systems werden durchgeführt mit:

  • Auftreten von Symptomen einer verminderten oder erhöhten Blutgerinnung (Blutung oder Thrombose),
  • CCC-Krankheiten und Überwachung ihrer Behandlung;
  • die Notwendigkeit chirurgischer Eingriffe;
  • postoperative Zustände;
  • Krankheiten, die von einer beeinträchtigten Bluthämostase begleitet werden;
  • Schwangerschaft.

Wie wird die Blutentnahme für die Studie durchgeführt??

Die Hauptindikationsgruppe für den Test auf Thrombinzeit sind Pathologien, die auf einem Mangel oder einer Verletzung der Struktur von Fibrinogen beruhen - Hypo- und Afibrinogenämie sowie Dysfibrinogenämie.

Sie sind angeboren und erworben. Im zweiten Fall entwickeln sich Blutgerinnungsstörungen vor dem Hintergrund von Lebererkrankungen, DIC und primärer Fibrinolyse.

Die Analyse wird verschrieben, wenn der Patient häufig Nasenbluten, Menorrhagie, spontane Blutergüsse, anhaltende Blutungen mit leichten Verletzungen, Nieren- und Magen-Darm-Blutungen (rötlicher oder brauner Urin, schwarzer Kot), großen Blutverlust nach der Operation und Geburt hat.

Bei der Überwachung der Therapie mit Heparin, Thrombolytika und Fibrinolytika ist auch eine Analyse auf Fibrinogen angezeigt. Im Rahmen des Screenings wird es während der Schwangerschaft und in Gegenwart von Risikofaktoren für die Entwicklung erblicher Pathologien der Struktur und Menge des Fibrinogens durchgeführt.

Eine Thrombinzeitanalyse ist für das multiple Myelom, die Waldenstrom-Makroglobulinämie, die akute plasmoblastische Leukämie, die Schwerkettenerkrankung und einige andere Paraproteinämien nicht angezeigt, da monoklonale Immunglobuline die Fibrinpolymerisation hemmen und das Ergebnis keine quantitativen und qualitativen Veränderungen des Fibrinogens widerspiegelt.

Die Blutentnahme für die Studie ist bei motorisch-mentaler Erregung kontraindiziert. Bei schwerer Hypotonie, Anämie oder Krämpfen entscheidet der behandelnde Arzt über die Sicherheit des Verfahrens.

Zu den Vorteilen dieser Studie gehört ihre hohe Empfindlichkeit: Die Thrombinzeit nimmt mit abnehmendem Fibrinogenspiegel zu, selbst bei Krankheiten mit leichten Symptomen oder deren Abwesenheit.

Für eine genaue und zuverlässige Diagnose sollte die Interpretation der Ergebnisse dieser Analyse jedoch in Verbindung mit den Daten anderer Koagulogramm-Tests durchgeführt werden.

Die Bestimmung der Prothrombinzeit kann möglicherweise nicht bei jedem Patienten durchgeführt werden. Zu den wichtigsten Kontraindikationen gehören:

  • Starke Dehydration.
  • Defekte des Herz-Kreislauf-Systems.
  • Großflächige Haut brennt im ganzen Körper.
  • Neurotische Störungen und gewalttätiges Verhalten.

In diesen Fällen ist die Verwendung einer solchen Diagnosetechnik unpraktisch.

Interpretation der Ergebnisse

Zusätzlich zu genetischen Anomalien ermöglicht die Studie die Bestimmung der Zellstruktur der Hämostase, die für das Schwangerschaftsmanagement äußerst wichtig ist. Es gibt zwei Arten von Genstörungen:

Es gibt zwei Arten von Genstörungen:

  • Der gefährlichste Polymorphismus ist homozygot, wenn das Thromboserisiko extrem hoch ist.
  • heterozygot gilt als weniger gefährlich.

Dies ist die Grundlage für die Entschlüsselung der Daten, die während der Studie zur Wahrscheinlichkeit von Polymorphismus erhalten wurden:

  1. Es wurden keine Mutationen festgestellt, dh die Gene, die für die Elemente des hämostatischen Systems verantwortlich sind, haben sich nicht verändert..
  2. Mutation in heterozygoter Form - bedeutet, dass eine Person Träger eines Merkmals ist, das eine Pathologie verursachen kann.
  3. Mutation in homozygoter Form. Dies bedeutet, dass zwei Gene mit Anomalien gefunden wurden, dh die Wahrscheinlichkeit charakteristischer Pathologien ist hoch.

Spezialisten werden den Grad des Risikos von Pathologien, die mit einer Verletzung des Gerinnungsprozesses verbunden sind, vollständig einschätzen. Sie bieten auch einen optimalen Präventionsplan..

Erweitertes und konventionelles Hämostasiogramm: Was ist der Unterschied??

In den meisten Fällen wird den Patienten eine Standardanalyse verschrieben, die die Bestimmung von Indikatoren wie Thrombin- und Prothrombinzeit, Fibrinogen- und Prothrombinspiegel umfasst. Der Spezialist berechnet auch die Anzahl der Blutplättchen im peripheren Blut, bestimmt INR und RKMF (lösliche Komplexe von Fibrinmonomeren).

Manchmal wird auch das sogenannte erweiterte Hämostasiogramm durchgeführt. Was ist das? Tatsächlich ist dies dieselbe Studie, aber zusätzlich zu den obigen Indikatoren bestimmt der Laborassistent einige andere Parameter, einschließlich Antithrombin III, Lupus-Antikoagulans und D-Dimer. Da die Analyse zeitaufwändiger ist, sind die Kosten in der Klinik etwas höher.

Wo man sich testen lässt und wie viel es kostet

Jeder kann in einem der nächstgelegenen medizinischen Zentren eine Blutuntersuchung wie ein Hämostasiogramm durchführen, wenn er über die erforderlichen Geräte und Reagenzien verfügt. Die Kosten für das Koagulogramm hängen vom Komplex der Dienstleistungen und Ausrüstung des Zentrums ab. Grundsätzlich variiert der Preis für ein Basispaket zwischen 700 und 1.300 Rubel (in Moskau). Das erweiterte Koagulorama kostet etwa 3.500 Rubel.

Für schwangere Frauen ist das Koagulogramm jedoch in einer Reihe von Pflichtstudien enthalten und kostenlos. Nach dem obligatorischen Krankenversicherungssystem ist es auch möglich, eine Analyse absolut kostenlos durchzuführen, nachdem zuvor die Anweisung des behandelnden Arztes erhalten wurde.

Normative Werte

Der optimale Indikator für die Prothrombinzeit hängt nicht vom Geschlecht der Person ab, dh die Norm bei Männern und Frauen ist gleich.

  • Für eine gesunde Person gilt ein Intervall von 15 bis 20 Sekunden als normal..
  • Für ein Neugeborenes liegt ein idealer Wert zwischen 14 und 18 Sekunden.
  • Für Kinder unter 6 Jahren - 13-16 Sekunden.

Wenn die Messung in PI durchgeführt wird, liegt der optimale Wert zwischen 95 und 105%. Für Kinder liegt die Norm zwischen 70 und 100%. Der Software-Score ist ideal, wenn er im Bereich von 0,9 bis 1,1 liegt.

Prothrombin für Quick sollte im Bereich von 70 bis 130% liegen. Für Kinder unter 6 Jahren kann der Wert zwischen 80 und 100% liegen. Im Alter von 6 bis 12 Jahren wird ein Wert, der im Bereich von 79 bis 102% liegt, als normal anerkannt..

Der normale INR-Wert liegt im Bereich von 0,85 bis 1,25. Wenn eine Person Antikoagulanzien einnimmt, verschieben sich ihre Indikatoren. In diesem Fall wird der Bereich von 2 bis 3 als normal angesehen..

Im ersten Trimester kann der Wert zwischen 9,8 und 13,4 Sekunden liegen, im zweiten - zwischen 9,4 und 13,5 Sekunden, im dritten - zwischen 9,7 und 12,8 Sekunden.

Mutationsanalyse

Dies ist eine diagnostische Methode, mit der Sie Prädispositionen für Blutkrankheiten genau identifizieren können, was besonders vor und während der Schwangerschaft wichtig ist. Die Analyse ermittelt genetische Anomalien, die das Risiko einer spontanen Abtreibung in späteren Stadien, fetale Missbildungen, fetale Blutungen und mütterliche Blutonkologie bergen

Es wurde oben gesagt, dass angeborene Anomalien der Hämostase-Gene in keiner Weise auftreten können, aber unter kritischen Umständen für den Körper, beispielsweise während der Schwangerschaft, der Geburt oder während der Operation, werden manchmal Funktionsstörungen im Zusammenhang mit dem Blutgerinnungsprozess festgestellt, die gefährliche Folgen haben.

Ist Anomalie gefährlich?

Was bedroht die Abweichung der RFMK-Indikatoren während der Schwangerschaft:

  • Plazentadysfunktion und Ablösung;
  • Durchblutungsstörungen in der Kette "Mutter - Plazenta - Kind";
  • die Entwicklung von Hypoxie (Sauerstoffmangel), unzureichende Ernährung des Fötus im Mutterleib;
  • die Gefahr einer Fehlgeburt oder Frühgeburt;
  • das Risiko einer Thrombose, einer Verstopfung der Blutgefäße, die oft zum Tod führt.

Darüber hinaus erhöhen erhöhte Raten die Blutviskosität. Dies führt zu einer starken Belastung des Herzens..

Wie man's nimmt

Die Frage, wie man bei der Analyse eines Koagulogramms vorgeht, ist überhaupt nicht unangebracht. Die Ergebnisse der Studie hängen von der richtigen Vorbereitung des Patienten ab. Diese Analyse wird in vitro durchgeführt.

(in vitro - außerhalb des Körpers). Blut aus einer Vene entnommen.

Blut wird auf leeren Magen gegeben. Die letzte Mahlzeit sollte spätestens 8-12 Stunden vor der Analyse sein. Sie können keine Getränke (Kaffee, Tee und vor allem Alkohol) trinken. Nur sauberes Wasser ist erlaubt. Akzeptierte Medikamente - insbesondere solche, die den Blutgerinnungsprozess beeinflussen - müssen während des Tests angezeigt werden. Sehr wichtig ist der emotionale Zustand des Patienten. Sie müssen versuchen, nicht nervös zu sein, ruhig und ausgeglichen zu sein. Muskelverspannungen wirken sich auch negativ auf die Ergebnisse der Studie aus. Es ist nützlich, unmittelbar vor dem Test ein zusätzliches Glas kaltes Wasser zu trinken. Die Interpretation der Ergebnisse erfolgt nur (!) Durch einen Spezialisten.

Wie wird die Blutentnahme für die Studie durchgeführt??

Antikoagulanzien und Gerinnungsmittel (Arzneimittel, die das Gerinnungssystem beeinflussen) beeinflussen die Untersuchungsergebnisse. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie einnehmen. Der Arzt wird Ihnen raten, die Entnahme abzubrechen, bevor Sie die biologische Probe entnehmen.

MEHR ÜBER: Fromilid UNO: Gebrauchsanweisung, Bewertungen und Preise

Das einzige, was für die Analyse benötigt wird, ist Blut. Dies ist ein ambulantes Verfahren, das in einem diagnostischen Labor durchgeführt wird. Es dauert einige Minuten und verursacht keine Schmerzen.

Eine Krankenschwester oder ein Phlebotomiker (eine Person, die für die Blutentnahme geschult ist) verwendet eine kleine Nadel, um Blut aus einer Ellenbogenvene zu entnehmen. Ein Laborspezialist fügt dem Blut Chemikalien hinzu, um herauszufinden, wie lange es dauert, ein Gerinnsel zu bilden..

Mit dem Verfahren sind nur wenige Risiken verbunden. Wenn der Patient jedoch an Hämophilie oder anderen Blutkrankheiten leidet, kann das Verfahren nicht durchgeführt werden. Und es besteht ein geringes Risiko, dass an der Injektionsstelle ein Infektionserreger eingeschleppt wird.

Während der Injektion können Sie sich schwach oder wund fühlen. Wenn unerwünschte Symptome auftreten, warnen Sie unbedingt die Krankenschwester.

Es gibt eine große Liste von Krankheiten, die irgendwie mit der Blutgerinnung zusammenhängen. Die Notwendigkeit einer Blutuntersuchung für die Prothrombinzeit tritt häufig auf.

  1. Thrombose.
  2. Verletzung der Leber.
  3. Vitamin K-Mangel.
  4. Hämophilie.
  5. Disseminiertes vaskuläres Gerinnungssyndrom.
  6. Chronische Anämie.
  7. Homöostase-Dysfunktion.

Diese diagnostische Methode wird auch angewendet, wenn der Patient über zahlreiche Hämatome unbekannter Herkunft klagt. Darüber hinaus wird die Analyse verwendet, um die Wirksamkeit von Antikoagulanzien zu überwachen..

Forschungsmethoden

Der Zustand von G. wird durch Indikatoren eines Koagulogramms (siehe) und auch auf der Grundlage von Tests aufgedeckt, die Folgendes bestimmen: einen Zustand des Gefäßwandwiderstands, Blutungszeit (siehe), sowohl primär als auch sekundär, das verlorene Blutvolumen, Toleranz gegenüber Aspirin, frühe Fixierungsstärke Thrombozytenstopfen in Blutgefäßen, Anzahl der Thrombozyten, funktionelle Aktivität (Adhäsionsfähigkeit in vitro und in vivo, ADP-, Kollagen- und Thrombinaggregation).

Das Prinzip der Wiederherstellung der Blutstillung besteht darin, die Gefäßwand zu stärken, die Adhäsions- und Aggregationsfähigkeit der Blutplättchen zu erhöhen und die verlorene oder verringerte Blutgerinnungsfähigkeit wiederherzustellen.

Das Hauptprinzip der medikamentösen Methode zur Blutstillung ist die differenzierte Verwendung von Blutstillungsmitteln unter Berücksichtigung des Blutungsmechanismus. Vor Beginn der antihämorrhagischen Therapie muss daher eine gründliche Laboruntersuchung des Funktionszustands des Blutgerinnungssystems durchgeführt werden, um die Grundursache für die Blutstillung zu ermitteln.

Es gibt zwei Arten der Blutstillung..

  • rote Blutkörperchen;
  • Blutplättchen;
  • Gefäßwände;
  • bioaktive Enzyme;
  • extravaskuläres Gewebe;

Auch bei dieser Art der Blutstillung kommt es zur Bildung von Blutplättchenpfropfen.

Koagulation. Hierbei spielen folgende Gerinnungsfaktoren eine Rolle:

  • Gewebe;
  • Blutplasma;
  • Gefäßwand;
  • Blutzellen

Seine Essenz ist die Umwandlung von Fibrinogen (ein spezifisches Protein, das keine Farbe hat) und die Bildung von unlöslichem Fibrin daraus.

Die Gerinnungshämostase führt die Blutungssuspension in den Gefäßen durch, in denen die Homöostase der Gefäßplättchen nicht zu bewältigen ist. Der Blutdruck ist zu hoch für Thrombozytenstopfen und es sind stärkere Blutgerinnsel erforderlich. Somit ist die Homöostase ein komplexer Prozess, an dem verschiedene Komponenten beteiligt sind.

Beeinträchtigte Blutstillung

Gerinnungsstörung


In diesem Fall leidet der Patient an vermehrten Blutungen. In diesem Fall sind Beschwerden über Langzeitblutungen während Schnitten, häufiges Nasenbluten, Zahnfleischblutungen, leicht zu bildende und langfristige Blutergüsse charakteristisch. Frauen klagen über lange, starke Menstruation und häufige Blutungen zwischen den Zyklen.
Bei erblichen Koagulopathien, die durch Mutationen in den hämostatischen Genen gekennzeichnet sind, können starke Nasen-, Magen-Darm-, Uterusblutungen, Blutungen in den Gelenken und Muskeln auftreten.

Es kann auch ein hämorrhagischer Ausschlag festgestellt werden..

Als Referenz. Hämostasestörungen, die sich durch vermehrte Blutungen manifestieren, gehören zur Gruppe der hämorrhagischen Diathesen.

Entsprechend dem Entwicklungsmechanismus werden Gerinnungsstörungen in folgende unterteilt:

  • Thrombozytendefekte (dies schließt thrombozytopenische Purpura und Thrombozytopathie ein);
  • Gerinnungsstörungen (Hämophilie A, B, C-Typ, von Willebrand-Krankheit, Stuart-Prauer-Krankheit usw.);
  • Schädigung der Gefäßwand (hämorrhagische Vaskulitis, Teleangiektasie, Hämangiome usw.).

Antikoagulanzien

Diese Störungen äußern sich in einer Tendenz zu erhöhter Thrombose. Die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen führt zu:

  • Durchblutungsstörungen,
  • unzureichende Blutversorgung und Gewebeischämie,
  • thromboembolische Störungen,
  • Thrombose (meistens untere Gliedmaßen),
  • Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems (KHK, Herzinfarkt), Schlaganfälle usw..

Wenn Prothrombin untersucht wird

Die Gerinnungsanalyse (Koagulogramm) ist keine Routineuntersuchung, sie wird nicht allen Patienten hintereinander verschrieben. Der Test wird in folgenden Situationen durchgeführt:

  • Das Vorhandensein von Symptomen, die auf Gerinnungsprobleme hinweisen: häufiges Nasenbluten und andere Blutungen, Blutergüsse ohne ersichtlichen Grund, Zahnfleischbluten beim Zähneputzen, hämorrhagischer Hautausschlag.
  • Thrombophlebitis der Venen der unteren Extremitäten.
  • Untersuchung des Patienten vor jeder Operation.
  • Achten Sie darauf, schwanger zu untersuchen.
  • Kontrolle während der Behandlung mit Antikoagulanzien. Sie werden Patienten mit Arrhythmien nach Klappenersatz mit Thrombophlebitis verschrieben. Der Zweck dieser Medikamente ist es, die Gerinnungszeit des Blutes zu verlängern, es aber gleichzeitig in einem sicheren Bereich zu halten. In diesem Fall wird die PV um das 1,5- bis 2-fache erhöht, IPT und Prothrombin gemäß Quick werden reduziert, die INR wird erhöht (sicher auf 2-3)..
  • Bei Lebererkrankungen, um seine funktionelle Unzulänglichkeit zu klären.
  • Vor der Ernennung von östrogenhaltigen Hormonen sowie während ihrer Verabreichung.

Der APTT-Test gilt als einer der informativsten Indikatoren des Koagulogramms, der es ermöglicht, die Aktivität und Ausreichend- keit von Plasma-Gerinnungsfaktoren zu beurteilen. Dieser Test ist von besonderer Bedeutung für Patienten vor der Operation, während der Schwangerschaft usw.:

  • Er ist empfindlich gegenüber einem Mangel an fast allen Plasmafaktoren, mit Ausnahme von f. VII.
  • Findet die Ursachen für vermehrte Blutungen oder Thrombosen heraus.
  • Erkennt Lupus-Antikoagulans.
  • Hilft bei der Ermittlung der Ursachen für eine Schwangerschaftspathologie.
  • Analysiert die Wirksamkeit der Antikoagulationstherapie.
  • Erkennt DIC und Lebererkrankungen.
  • Erkennt spezifische und unspezifische Gerinnungshemmer.

Das erhöhte APTT-Testergebnis kann verursacht werden durch:

  • Vitamin K-Mangel oder Gerinnungsfaktoren.
  • DIC.
  • Lebererkrankung, Hämophilie, systemischer Lupus.
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

Ein zu niedriger APTT-Indikator warnt davor, dass das Thromboserisiko erhöht ist. Rauchen reduziert die Rate, Sie müssen diese Gewohnheit loswerden, wenn die Analyse Abweichungen ergab. Normalerweise sollte die Anzeige 35-45 Sekunden betragen.

Was ist Prothrombin?

Dies ist ein Glykoprotein, das in Leberzellen produziert wird, II Plasma-Gerinnungsfaktor.

Die Synthese von Prothrombin erfordert Vitamin K, daher ist einer der Gründe für seine Reduktion die unzureichende Aufnahme dieses Vitamins aus der Nahrung oder seine geringe Synthese im Darm.

Prothrombin ist ein inertes Protein, dessen Aktivierung unter Einwirkung des XII-Gerinnungsfaktors (internes System) oder unter Schädigung des Endothels (externer Mechanismus der Hämostase) erfolgt..

Die Norm für den Gehalt an Prothrombin im Blut beträgt 0,1-0,15 g / l. Die Quantifizierung in der Routinediagnostik wird jedoch nicht angewendet. Dies ist ein ziemlich instabiles Protein, es wird leicht zerstört und es ist schwierig, es in eine separate Fraktion aufzuteilen und zu berechnen.

In der Praxis werden hochwertige Prothrombintests verwendet, die den Gehalt im Blut nur indirekt widerspiegeln. Sie basieren auf der Berechnung des Zeitraums, für den Blut koaguliert, wenn Thrombokinase-Aktivatoren hinzugefügt werden (was wiederum Prothrombin aktiviert, es in Thrombin umwandelt und Thrombin die Umwandlung von Fibrinogen zu Fibrin katalysiert)..

Wenn wir also "Analyse auf Prothrombin", "Blut auf Prothrombin" sagen, bedeutet dies nicht, dass die Konzentration im Blut bestimmt wird, da beispielsweise Glucose, Hämoglobin oder Bilirubin untersucht werden. Das Ergebnis wird nicht in quantitativen Einheiten ausgegeben, sondern als Prozentsatz. Dieses Konzept charakterisiert den externen Mechanismus der Hämokoagulation im Allgemeinen und spiegelt die Aktivität des gesamten Prothrombinkomplexes wider (Faktoren II, V, VII, X)..

So reduzieren Sie die Gerinnung?

Das Plus ist, dass Sie nach der richtigen Ernährung mit viskosem Blut ganz auf Medikamente verzichten können. Es wird empfohlen, die Ernährung wöchentlich zu ändern, damit der Körper vollständig mit verschiedenen Vitaminen gesättigt ist.

Um die Dichte effektiv zu reduzieren, empfiehlt RFMC:

  • Nicht fettiges Fleisch (Pute und Huhn);
  • Frische Tomaten
  • Pfeffer;
  • Knoblauch;
  • Ingwer;
  • Blaubeeren
  • Selleriesaft;
  • Meeresfisch;
  • Grüner Tee;
  • Milchprodukte (Joghurt und Kefir);
  • Nüsse
  • Sonnenblumenkerne;
  • Blaubeeren
  • Olivenöl.

Produkte haben eine sehr vorteilhafte Wirkung, da während der Schwangerschaft eine große Anzahl von Medikamenten nicht empfohlen wird.

Eine moderate Menge, die in der Ernährung der oben genannten Produkte verwendet wird, hilft, die normale Blutdichte zu kontrollieren..