Wenn Monozyten bei Erwachsenen erhöht sind, was bedeutet das?

Monozyten im Bluttest werden als Teil der Leukozytenformel berücksichtigt, die normalerweise zwei bis zehn Prozent der Gesamtzahl der Leukozytenzellen einnehmen. In den Ergebnissen der Analyse sind sie als Abkürzungen als MON markiert.

Die Spezifität von Monozyten ist mit einem aktiven Kampf gegen Viren verbunden, die in den Körper gelangen. In dieser Hinsicht zeigt ein Anstieg der Monozyten im Blut über den Normalwert deutlich an, dass der Körper das Immunsystem mit dem Kampf gegen ein Virus verbunden hat.

Andererseits kann man nur durch die Tatsache, dass Monozyten im Blut erhöht sind, nicht sofort über die Krankheit sprechen. Dennoch sollte die virale Basis der Änderung des Monozytengehalts im Blut berücksichtigt werden.

Natürlich ist es eindeutig zu sagen, dass es keine Möglichkeit eines Virus gibt. Zur Verdeutlichung müssen Sie sich andere Testergebnisse ansehen oder zusätzliche erstellen. Im normalen Leben kennen Ärzte die epidemiologische Situation in der Region und selbst aus diesen Daten lässt sich sehr wahrscheinlich ableiten, welches Virus in der Region „weit verbreitet“ ist. Es gab also Arbeit für Monozyten.

Was sind Monozyten in einer Blutuntersuchung?

Tatsächlich sind Monozyten die aktivsten Zellen des Phagozytensystems. Aufgrund der amöbenartigen Bewegung können sie aktiv wandern, Kapillarwände überwinden und in die extrazellulären Räume eindringen.

Monozytenfunktion

Normalerweise sind Monozyten im peripheren Blut unterwegs. Sie zirkulieren 2-4 Tage darin und wandern dann zu Organen und Geweben. Die Anzahl der Gewebemonozyten beträgt mehr als das 20-fache der Anzahl der im Blut zirkulierenden Zellen.

Die maximale Anzahl von Gewebemakrophagen enthält Leber, Lunge, Milz und die Bauchhöhle. Einige Monozyten befinden sich immer in den Lymphknoten.

Die Hauptfunktionen von Monozyten sind:

  • Phagozytose und Endozytose;
  • die Freisetzung von biologisch aktiven Substanzen;
  • Beteiligung an der Synchronisation der zellulären Immunantwort und Regulation des Hämatopoeseprozesses.

Sie bieten auch eine antitumorale, antivirale, antimikrobielle und antiparasitäre Immunität..

Auch Monozyten im peripheren Blut sind Antigen-präsentierende Zellen. Sie präsentieren T-Lymphozyten fremde Antigene. Das heißt, die gesammelten Informationen werden tatsächlich an die nächsten Generationen von Zellen des Immunsystems übertragen. Aufgrund dessen werden ihre eigenen und fremden Zellen von den nächsten Generationen schnell erkannt und die Genesung erfolgt viel schneller.

Lesen Sie auch zum Thema

Gewebemonozyten werden Antigen-verarbeitende Zellen oder professionelle Phagozyten (A-Zellen) genannt. Die Hauptfunktion von A-Zellen ist die Phagozytose und vollständige Zerstörung pathogener Mikroorganismen, mit Viren und Tumorzellen infizierter Immunkomplexe, die durch Apoptose von Zellen zerstört und beschädigt werden.

Im Entzündungsfokus absorbieren und verdauen Gewebemonozyten:

  • mikrobielle Mittel,
  • tote weiße Blutkörperchen;
  • die Überreste von beschädigten und nicht lebensfähigen Zellen.

Tatsächlich reinigen Makrophagen den Entzündungsfokus und bereiten das Gewebe auf die weitere Regeneration vor. Im Gegensatz zu Neutrophilen, die gegen Bakterien wirken, ist die Aktivität von Monozyten hauptsächlich gegen Viren gerichtet. Außerdem sterben Monozyten nach Kontakt mit dem Antigen nicht ab. Dies erklärt, warum in den Entzündungsherden der viralen Ätiologie (Ansammlungen toter Leukozytenzellen) kein Eiter vorhanden ist. Monozyten reichern sich jedoch aktiv in den Herden chronischer Entzündungen an.

Ein weiteres Merkmal von Monozyten ist ihre Fähigkeit, sich zu reproduzieren, indem sie sich nahe dem Entzündungsherd teilen.

Neben der aktiven Teilnahme am Prozess der Phagozytose produzieren Monozyten biologisch aktive Substanzen (Cachexin, Interleukin-1, Interferon, Zytokine usw.). Aufgrund der Produktion von Tumornekrosefaktor wird eine Unterdrückung der Reproduktion und eine nachteilige Wirkung auf Tumorzellen bereitgestellt.

Monozyten. Norm

Abweichungen von der Norm: Der Monozytenspiegel wird erhöht oder verringert

Eine Erhöhung des Prozentsatzes an Monozyten im Verhältnis zu anderen Elementen der Leukozytenformel wird daher als relative Monozytose bezeichnet. Und eine Zunahme der Anzahl von Monozyten und der Gesamtzahl von Leukozyten ist eine absolute Monozytose.

Die Abnahme der Anzahl der Monozyten wird als Monozytopenie bezeichnet. Es kann auch relativ und absolut sein..

In der Regel deutet eine Zunahme der Anzahl der Monozyten auf einen Infektionsprozess oder eine schwere Vergiftung hin.

Eine Abnahme der Anzahl von Monozyten wird bei Schockzuständen, hämatologischen Erkrankungen, schweren eitrig-entzündlichen Prozessen usw. beobachtet..

Monozytose Ursachen bei Erwachsenen und Kindern

Wenn Sie die Ergebnisse einer Blutuntersuchung untersuchen, stellen Sie plötzlich fest, dass die Zahl in der Spalte MON mehr als die Norm ist und schlimmer, wenn sie rot unterstrichen ist. Dies bedeutet, dass die Monozyten im Blut erhöht sind und Maßnahmen ergriffen werden sollten. Aber welche? Tatsache ist, dass es viele Gründe für den Anstieg gibt.

Erhöhte Monozyten im Blut können sein mit:

  • akute Infektionskrankheiten (hauptsächlich virale Ätiologie), parasitärer Befall, Infektionen durch Pilze und Protozoen;
  • subakute bakterielle Infektionen (subakute bakterielle Endokarditis, rheumatische Endokarditis);
  • spezifische Pathologien (Lungentuberkulose und Lymphknoten, Syphilis, Brucellose);
  • Sarkoidose;
  • Colitis ulcerosa;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, disseminierter Lupus erythematodes, Periarteritis nodosa);
  • Protozoen und Rickettsiose (Malaria, Trypanosomiasis, Leishmaniose, Typhus);
  • zyklische Neutropenie;
  • Tetrachlorethanvergiftung;
  • Genesung nach schwerer Krankheit;
  • Lymphogranulomatose und andere maligne Lymphome;
  • Erkrankungen des hämatopoetischen Systems (monozytische und andere Leukämie);
  • myeloproliferative Pathologien (Polyzythämie, Knochenmarkmetaplasie).

Lesen Sie auch zum Thema

Bei Patienten mit ionozytischer Leukämie kann die Anzahl der Monozyten in der Leukozytenformel 70% erreichen, was sehr viel ist.

Bei Patienten mit Tuberkulose deutet eine schwere Monozytose in Kombination mit Neutrophilie und Lymphopenie auf ein Fortschreiten der Krankheit hin. Ein solches Bild ist charakteristisch für hämatogen verbreitete Formen. Das Vorhandensein von Monozytose mit Lymphozytose im Blut des Patienten und eine Abnahme der neutrophilen Verschiebung sind charakteristisch für die Aktivierung von Reparaturprozessen und eine gute klinische Prognose.

Bei Kindern ist die häufigste Ursache für erhöhte Monozytenzahlen die infektiöse Mononukleose. Ein spezifisches diagnostisches Zeichen für die Krankheit ist die Monozytose in Kombination mit dem Nachweis atypischer mononukleärer Zellen (Virozyten) in einer Blutuntersuchung. Monozyten können auch während einer klinischen und labortechnischen Exazerbation des chronischen Transports von Epstein-Barr-Virus- und Cytomegalievirus-Infektionen zunehmen.

Monozytopenie. Die Gründe

Reduzierte Monozyten im Blut können sein mit:

  • aplastische Anämie;
  • Haarzellenleukämie;
  • Schockbedingungen;
  • schwere eitrige Prozesse;
  • Typhus-Fieber.

Monozytopenie kann auch während der Rehabilitationsphase nach chirurgischen Eingriffen und während der Behandlung mit Glukokortikosteroid-Arzneimitteln beobachtet werden.

Wie man einen Test auf Monozyten macht

Es gibt keine separate Analyse zur Bestimmung von Monozytose oder Monozytopenie. Ihre Anzahl wird immer während eines allgemeinen klinischen Bluttests bestimmt.

Die Regeln für die Vorbereitung der Analyse sind Standard. Blut sollte auf leeren Magen entnommen werden. Am Tag vor der Analyse sind körperlicher und emotionaler Stress, starker Kaffee und Rauchen ausgeschlossen. Für 2 Tage wird nicht empfohlen, Alkohol zu trinken.

Was tun, wenn Monozyten nicht normal sind?

Bitte beachten Sie, dass Sie bei der Dekodierung des Bluttests nicht nach einer Antwort auf die Frage suchen sollten, wie Monozyten gesenkt werden können, wenn Sie eine Störung mit Monozyten feststellen. Warum ihr Niveau senken, wenn sie gegen Infektionen kämpfen??

Zunächst müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden, der eine Untersuchung durchführt, eine Krankengeschichte sorgfältig sammelt und die Analysedaten vergleicht. Bei Bedarf können zusätzliche Klärungsstudien durchgeführt werden..

Was sind Monozyten - normale Indikatoren und Pegelbestimmung

Was sind Monozyten und wie werden sie gebildet?

Entwicklungsstadien der Monozyten

Monozyten sind große und ziemlich schöne Zellen, die eine unregelmäßige Form haben. Sie sind wie Gewitterwolken - geschwollen, grau, mit einem gut definierten, aber locker strukturierten Einzelkern. Manchmal kann der Kern ziemlich bizarre Formen annehmen (Walnüsse, Schmetterlinge, Pilze, Hufeisen usw.), aber normalerweise sieht er aus wie eine Bohne. Meistens außermittig gelegen und nimmt die Hälfte oder den größten Teil des Kerns ein.

Monozyten werden im Knochenmark aus Promonozytenzellen gebildet. Sie treten unreif in den Blutkreislauf ein, zirkulieren dort 12 bis 32 Stunden lang, und dann sterben einige von ihnen und einige gehen in das Gewebe. Am häufigsten sind dies Lymphknoten, Leber, Lunge, Milz. In den Geweben reifen sie vollständig, nehmen an Größe zu, verschmelzen manchmal miteinander und bilden gigantische Formen. Dort leben sie bis zu 30 Tage. Sie sind in der Lage, sich auf Entzündungsherde oder das Einbringen von Fremdkörpern zu konzentrieren. Verschiedene Wirkstoffe synthetisieren und absondern..

Die Rolle der Monozyten im Körper

Makrophagen absorbieren Bakterien

Monozyten sind von Natur aus Phagozyten (die absorbieren und verdauen können).

  1. Sie sind in der Lage, fremde Mikroorganismen, alte Viren, die ihre Funktion erfüllt haben, oder pathologisch veränderte Tumorzellen, Fibrin-Mikrogerinnsel, Partikel denaturierten Proteins und andere Artefakte zu zerstören.
  2. Beteiligen Sie sich an der Bildung von Immunität, Antitumor-Abwehr des Körpers, bei allergischen Reaktionen.
  3. Förderung der Gewebereparatur durch Freisetzung von Wirkstoffen, die an biochemischen Regenerationsprozessen beteiligt sind.
  4. Beteiligen Sie sich an der Blutgerinnung.
  5. Verschiedene Wirkstoffe synthetisieren und absondern..

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

Monozytenspiegel, bestimmt durch allgemeine Analyse

Um die Anzahl der Monozyten zu bestimmen, muss Blut für einen allgemeinen Bluttest oder separat für eine Leukozytenformel gespendet werden. Hierzu kann venöses oder peripheres Blut entnommen werden. Die Analyse wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt. Am Vorabend der Analyse wird nicht empfohlen, fetthaltige Lebensmittel zu essen und Alkohol zu sich zu nehmen.

Ein allgemeiner Bluttest wird an einem hämatologischen Analysegerät durchgeführt. Wenn die Anzahl der Monozyten, ihre Größe und Struktur normal sind, liefert die Maschine ein zuverlässiges Ergebnis in Prozent und die absolute Anzahl der Monozyten in 1 Liter Blut. Wenn es Abweichungen von der Norm gibt, gibt es ein Häkchen und es ist notwendig, mit den Augen unter einem Mikroskop zu zählen.

Aus dem Blut wird ein Blutausstrich hergestellt, der auf besondere Weise fixiert und gefärbt wird. Nach dem Lackieren wird das Glas unter das Mikroskop gestellt. Bei Färbung nach Romanowski-Giemsa hat der Monozyt ein hellgraublau gefärbtes Zytoplasma und einen hellen, purpurroten Kern. In einem Abstrich sind Monozyten signifikant größer als andere Elemente, obwohl sie in einem Blutstropfen etwas größer sind als andere. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass Monozyten bei der Herstellung eines Abstrichs anfälliger für Quetschen und Abflachen auf Glas sind. 200 Leukozyten und der Prozentsatz jeder Art werden gezählt. Wenn es atypische Formen des Kerns gibt, ist dies ebenfalls angezeigt.

Die Norm der Monozyten im Blut bei Erwachsenen

Normale Referenzwerte werden von 3 bis 9% berücksichtigt. Einige Quellen geben an - bis zu 11%. Oder 0,08 - 0,6 x 10 9 / l - in absoluten Zahlen.

Ursachen für einen Anstieg der Blutmonozyten

Helminthiasis als Ursache für erhöhte Monozyten

Monozytose ist absolut, wenn die Anzahl der Zellen zunimmt, und relativ, wenn eine Zunahme des Prozentsatzes auf eine gleichzeitige Abnahme der Anzahl anderer Formen weißer Blutkörperchen zurückzuführen ist.

Ein Anstieg der Monozyten im Blut wird bei folgenden Erkrankungen beobachtet:

  • akute Atemwegserkrankungen und andere Viruserkrankungen;
  • Helmintheninfektionen des Körpers (mit Enterobiasis, Teniose, Teniarinhose, Ascariasis, Opisthorchiasis, Fascioliasis usw.);
  • Blutpathologien - Myelom, akute myelomonozytische und monozytische Leukämie, myeloblastische und monoblastische Leukämie;
  • bösartige Neubildungen;
  • chemische Vergiftung;
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, Typ-1-Diabetes mellitus, rheumatoide Arthritis, Bazedova-Krankheit und andere);
  • granulomatöse Erkrankungen wie Syphilis, Tuberkulose, Sarkoidose, Brucellose, Enteritis und andere;
  • Cytomegalievirus-Infektion;
  • Krankheiten wie Masern, Röteln, Keuchhusten, wenn eine Person in ihrer Kindheit nicht an ihnen erkrankt ist;
  • Eine infektiöse Mononukleose ist auch für Kinder charakteristisch, wird jedoch bei Erwachsenen selten diagnostiziert.

Bei Frauen kann während der Schwangerschaft und in den ersten Tagen der Menstruation auch ein leichter Anstieg der Monozyten beobachtet werden..

Ursachen für eine Abnahme der Blutmonozyten

Die Einnahme von Hormonen kann zu Monozytopenie führen.

Monozytopenie oder eine Abnahme des Prozentsatzes der Monozyten im Blut unter 1 ist weniger häufig und wird unter folgenden pathologischen Bedingungen beobachtet:

  • aplastische Anämie;
  • späte Stadien der Leukämie;
  • Hautinfektionen (Furunkel, Karbunkel und andere);
  • Lungenentzündung bakteriellen Ursprungs;
  • Sepsis;
  • Osteomyelitis;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Einnahme von Zytostatika und Kortikosteroiden.

Während der Schwangerschaft und Geburt nimmt auch die Anzahl der Monozyten ab.

Monozyten sind aus einer Reihe sehr gefährlicher Gründe erhöht.

Gepostet von Content am 12/12/2014 Aktualisiert am 10/17/2018

Der Inhalt dieses Artikels:

Monozyten gehören zu Leukozytenzellen, deren Hauptzweck darin besteht, Fremdelemente im Blutkreislauf einzufangen und zu neutralisieren. Die phagozytische Wirkung dieser Körper ermöglicht es Ihnen, die menschliche Immunabwehr aufrechtzuerhalten. Wenn die Monozyten erhöht sind, deutet dies immer darauf hin, dass der Körper gegen Krankheitserreger kämpft.

Monozytose: Norm oder Pathologie?

Monozyten machen 1 bis 8% aller weißen Blutkörperchen aus, erfüllen jedoch äußerst wichtige Funktionen:

  • Entfernen Sie die Entzündungsherde von toten weißen Blutkörperchen, die zur Geweberegeneration beitragen.
  • von Viren und pathogenen Bakterien betroffene Körperzellen neutralisieren und aus diesen entfernen;
  • regulieren die Blutbildung, helfen, Blutgerinnsel aufzulösen;
  • tote Zellen spalten;
  • die Produktion von Interferonen anregen;
  • bieten Antitumorwirkung.

Ein Mangel an weißen Körpern bedeutet, dass der Immunstatus des Körpers erschöpft ist und eine Person gegen Infektionen und innere Krankheiten schutzlos ist. Aber wenn Monozyten sogar mäßig erhöht sind, deutet dies fast immer auf eine bestehende Pathologie hin. Akzeptabel wird als vorübergehender Überschuss der Norm angesehen, der bei einer genesenen Person beobachtet wird, die kürzlich eine Infektion, eine gynäkologische Operation, eine Appendektomie und andere Arten von chirurgischen Eingriffen hatte.

Wenn die Monozyten bei einem Erwachsenen auf 9 bis 10% und bei einem Kind auf 10 bis 15% erhöht sind, ist es je nach Alter wichtig, die Ursachen für dieses Phänomen zu ermitteln. Monozytose kann zusätzlich zur Erkältung die schwerwiegendsten Krankheiten begleiten.

Für welche Krankheiten sind Monozyten erhöht?

Eine Erhöhung der Blutmonozytenzahl ist ein alarmierendes Zeichen. Zunächst wird der Infektionsfaktor als am einfachsten zu diagnostizierender ausgeschlossen. Eine schlechte Leukozytenanalyse kann durch Viren, Pilze, intrazelluläre Parasiten und Mononukleoseerkrankungen ausgelöst werden.

Andere Gründe, warum Monozyten im Blut erhöht werden können, werden in mehrere Gruppen unterteilt:

  1. Systemische Infektionskrankheiten: Tuberkulose, Brucellose, Sarkoidose, Syphilis und andere.
  2. Blutkrankheiten: akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie, Polyzythämie, thrombozytopenische Purpura, Osteomyelofibrose.
  3. Autoimmunerkrankungen: systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide und psoriatische Arthritis, Polyarthritis.
  4. Erkrankungen des rheumatologischen Profils: Rheuma, Endokarditis.
  5. Entzündung des Magen-Darm-Trakts: Kolitis, Enteritis und andere.
  6. Onkologie: Lymphogranulomatose, bösartige Tumoren.

Der rechtzeitige Nachweis eines erhöhten Gehalts an Phagozytenzellen spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose dieser Krankheiten. Die Analyse, die die Monozytose feststellte, ist der Grund für eine eingehende Untersuchung: Wenn Sie nicht rechtzeitig feststellen, dass die Blutmonozyten erhöht sind, können Sie die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen übersehen. Einschließlich tödlicher Zustände.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

  1. absolut, zeigt die Anzahl der Zellen pro Liter Blut, mit einer Norm bei Erwachsenen bis zu 0,08 * 109 / l, bei Kindern - bis zu 1,1 * 109 / l;
  2. relativ, was zeigt, ob Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozytenzellen erhöht sind: Die Grenze wird bei Kindern unter 12 Jahren als 12% und bei erwachsenen Patienten als 11% angesehen;

Um das Blut auf den Gehalt an Monozyten zu testen, wird eine erweiterte Analyse mit einer detaillierten Dekodierung der Leukozytenformel vorgeschrieben. Die kapillare Blutspende (vom Finger) erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Trinken vor der Analyse wird ebenfalls nicht empfohlen..

Eitrige und entzündliche Prozesse im Körper sind häufige Gründe dafür, dass Monozyten erhöht sind. Wenn bei Primärtests festgestellt wird, dass Monozyten bei normaler Anzahl weißer Blutkörperchen oder einem Abfall ihres Gesamtniveaus signifikant erhöht sind, sind zusätzliche Studien erforderlich. Getrennte Monozyten sind vom Rest der weißen Körper getrennt und daher ziemlich selten. Daher empfehlen Ärzte, die Analyse nach einiger Zeit zu wiederholen, um fehlerhafte Ergebnisse auszuschließen. In jedem Fall sollten Sie die Analyse nicht unabhängig entschlüsseln: Nur ein Spezialist kann die erhaltenen Zahlen richtig interpretieren..

Monozyten

Was sind Monozyten??

Monozyten (von den griechischen Wörtern "eins" und "Gefäß", "Zelle") sind die größten Arten von weißen Blutkörperchen, enthalten kein Granulat und haben eine bohnenartige Form. Unter der Gesamtzahl der Leukozyten machen sie 2 bis 10% aus. Die Hauptaufgabe von Monozyten besteht darin, die Immunabwehr des Körpers sicherzustellen.

Alle Blutzellen stammen aus gemeinsamen Elternzellen - Knochenmarkstammzellen (Myelopoese). Aus dem Knochenmark gelangen Monozyten mit noch nicht vollständig ausgereiften Zellen ins Blut. Diese unreifen Zellen haben die größte Fähigkeit zur Phagozytose. Monozyten wandern vom Blutkreislauf in das Gewebe, wo sie sich in Makrophagen verwandeln. Makrophagen kommen in fast allen Körpergeweben vor. Makrophagen sind die wichtigsten „Reiniger“ des menschlichen Körpers, da sie Antigene absorbieren und verarbeiten sollen, damit sie von Lymphozyten als Fremdsubstanzen erkannt werden können. Die meisten reifen monozytären Makrophagen befinden sich in der Leber (56,4%), in der Lunge (14,9%), in der Milz (15%) und in der Bauchhöhle (7,6%)..

Funktionen

Monozyten sind die Hauptzellen des Immunsystems, die ausgeprägte phagozytische Fähigkeiten aufweisen. Sie können sowohl relativ große als auch eine große Anzahl kleiner Elemente aufnehmen und sterben danach in der Regel nicht mehr ab.

Makrophagen sind viel größer als andere Formen von Leukozyten, leben länger, können in einer sauren Umgebung funktionieren, was sie von Eosinophilen und Neutrophilen unterscheidet, die nur kleine Elemente absorbieren und dann sofort sterben.

Monozyten, die Mikroben absorbieren, reinigen den entzündeten Bereich und bereiten einen Ort für die Erholung (Regeneration) vor. Diese Zellen können auch eine Art Schutz in der Nähe großer Substanzen schaffen, die nicht zerstört werden können. So schützen sie vor Virusschäden, Bakterien, Pilzen und Protozoeninfektionen..

Monozyten sind wichtige Zelltypen im angeborenen Immunsystem. Wissenschaftliche Erkenntnisse legen nahe, dass Monozyten nicht nur eine entscheidende Rolle in unserem angeborenen Immunsystem spielen und den Körper vor mikrobiellen Krankheitserregern schützen, sondern auch zur Entwicklung von Krankheiten wie Leberfibrose, Atherosklerose, Multipler Sklerose und Tumormetastasierung beitragen können [1]..

Monozyten während der Schwangerschaft

Eine gesunde Schwangerschaft ist mit der Aktivierung und Reifung von Monozyten verbunden. Monozyten beeinflussen andere Zellen, um während der Schwangerschaft eine Immunantwort zu bilden. Eine schlechte Plazentation führt zur Produktion verschiedener Faktoren aus der betroffenen Plazenta. Dies kann zu einer weiteren Aktivierung und Reifung von Monozyten führen, was zu einer generalisierten Entzündungsreaktion führt, die für Präeklampsie charakteristisch ist, und folglich zu Bluthochdruck und Proteinurie (Protein im Urin). Es wird vermutet, dass eine schwangerschaftsinduzierte Aktivierung von Monozyten notwendig ist, um Veränderungen der adaptiven Immunantworten während der Schwangerschaft auszugleichen [2]..

Monozyten bei Kindern

Das körpereigene Abwehrsystem besteht aus einem angeborenen und adaptiven (erworbenen) Immunsystem. Das angeborene Immunsystem ist die erste Verteidigungslinie gegen Krankheitserreger und besteht aus physischen Barrieren (Haut, Epithel, Speichel usw.) sowie immunologischen Barrieren in Form verschiedener Immunzellen (Monozyten, Makrophagen, Neutrophile usw.) [3 ]. Die Monozytenzahl bei Kindern ist normalerweise höher als bei Erwachsenen.

Einheiten

Der relative Gehalt an Monozyten (MON%, MO%) wird als Prozentsatz (%) bestimmt..

Der absolute Gehalt an Monozyten im Blut (MON #, MO #) kann in SI-Einheiten (internationales Einheitensystem) ausgedrückt werden:

  • 10 9 Zellen / l
  • G / L - Gigaclets pro Liter (Giga bedeutet 1 Milliarde, dh 10 9 Zellen / l)
  • Zellen / l

Monozyten können auch in beliebigen Einheiten exprimiert werden:

  • 10 3 Zellen / μl (1000 / μl),
  • 10 3 / mm 3 (1000 / mm 3)
  • K / μl (tausend Zellen pro Mikroliter)
  • K / mm 3 (tausend Zellen pro Kubikmillimeter)
  • Zellen / μl
  • Zellen / mm 3

Der Umrechnungsfaktor verschiedener Einheiten:

10 9 Zellen / l = G / l = 10 3 Zellen / μl = 10 3 / mm 3 = K / μl = K / mm 3

Die Norm der Monozyten

Der normale Monozytenspiegel im Blut eines Erwachsenen liegt zwischen 2 und 8% (relativer Indikator). Die absolute Zahl liegt zwischen 100 und 700 Zellen / mm 3 (0,1-0,7 x 10 9 Zellen / l) [4].

Die Norm der Monozyten während der Schwangerschaft

Die Anzahl der Monozyten im Blut während der Schwangerschaft kann insbesondere im dritten Trimester leicht erhöht werden:

  • Erstes Trimester: 0,1-1,1 x 10 9 / l
  • Zweites Trimester: 0,1-1,1 x 10 9 / l
  • Drittes Trimester: 0,1-1,4 x 10 9 / l

Die Norm der Monozyten bei Kindern

Die Anzahl der Monozyten bei Neugeborenen ist im Vergleich zu Erwachsenen signifikant höher. Der Monozytenspiegel steigt in den ersten 2 Lebenswochen allmählich an.

3-8% gelten als normaler relativer Indikator für Monozyten bei Kindern, die absoluten Werte variieren geringfügig je nach Alter des Kindes:

Monozyten
AlterReferenzintervall
(10 9 Zellen / l)
Bei der Geburt0-1.9
2-4 Wochen0,1-1,7
2 Monate - 6 Jahre0,2-1,2
6-12 Jahre alt0,2-1,0
12-18 Jahre alt0,2-0,8

Monozyten über dem Normalwert

Ein Zustand, bei dem die Anzahl der Monozyten im Blut zunimmt, wird als Monozytose bezeichnet. Tritt am häufigsten vor und nach chronischen Entzündungen oder Infektionen auf. Andere Erkrankungen wie Herzerkrankungen, Depressionen, Stress, Diabetes und Fettleibigkeit können jedoch mit Monozytose verbunden sein. Monozytose ist keine Krankheit, sondern ein Zustand der Blutzellen, so dass Monozytose an sich keine Symptome verursacht. Es können jedoch Symptome aufgrund eines Zustands / einer Krankheit auftreten, die eine Änderung der Anzahl der Monozyten verursacht hat..

Der relative Anstieg der Monozyten in der Leukozytenformel wird als relative Monozytose (MON%, MO%) bezeichnet. Bei relativer Monozytose tritt eine Zunahme vor dem Hintergrund einer Abnahme anderer Leukozytengruppen (Neutrophile, Lymphozyten, Eosinophile, Basophile) auf. Darüber hinaus kann ihre Gesamtzahl normal sein. Normalerweise kann dies nach jüngsten Krankheiten beobachtet werden. Manchmal kann der Anstieg konstant sein und ein individuelles Merkmal einer Person sein.

Mit der Entwicklung der absoluten Monozytose (MON # (MO #) - einer absoluten Zunahme der Monozyten - steigt die Norm der Monozytenfraktion vor dem Hintergrund einer Zunahme anderer Indikatoren. Absolutwerte werden verwendet, um die Immunität vor dem Hintergrund der aktuellen Krankheit zu beurteilen. Wenn die Verschiebung von der Norm zur Zunahme nicht sehr auffällig ist, dann normalerweise Keine Sorge. Eine leichte Monozytose kann unter Stress auftreten oder ein erblicher Faktor sein..

Absolute Monozytose wird normalerweise durch folgende Zustände verursacht [5]:

  • Bakterielle Infektionen (Tuberkulose, subakute bakterielle Endokarditis, Brucellose).
  • Andere Infektionen (Syphilis, Virusinfektionen (z. B. infektiöse Mononukleose), viele Protozoen- und Rickettsieninfektionen).
  • Maligne Neoplasien (chronische myelomonozytische Leukämie, monozytische Leukämie, Morbus Hodgkin, myeloproliferative Störungen).
  • Erholungsphase nach Neutropenie oder akuter Infektion.
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Colitis ulcerosa, entzündliche Darmerkrankung).
  • Andere Ursachen (Sarkoidose und Akkumulationskrankheiten).

Monozyten über dem Normalwert bei einem Kind

Bei Kindern ist der Leukozytenspiegel (einschließlich Monozyten) zunächst etwas höher, da sie sich im Stadium der aktiven Bildung des Immunsystems befinden. Dies ist eine normale Situation, die keine Behandlung erfordert. Der Indikator für Monozyten im Kindesalter wird auch durch vorübergehende Entzündungszustände beeinflusst, die im Körper beobachtet werden können. Bei der absoluten Monozytose ist es notwendig, die wahre Ursache für den Anstieg der Monozyten herauszufinden.

Monozyten unter dem Normalwert

Eine relative Abnahme des Monozytenanteils wird als relative Monozytopenie bezeichnet, und eine absolute Abnahme ihrer Anzahl wird als absolute Monozytopenie bezeichnet..

Monozytopenie allein verursacht keine Symptome. Aufkommende Symptome im Zusammenhang mit Begleiterkrankungen.

Eine geringe Anzahl von Monozyten im Blut kann durch irgendetwas verursacht werden, was die Gesamtzahl der Leukozyten verringert, z. B. Blutkreislaufinfektionen, Chemotherapie oder Knochenmarkstörungen. Bei Patienten mit rheumatoider Arthritis, systemischem Lupus erythematodes und AIDS wurde ebenfalls über eine Abnahme der Anzahl der Monozyten im Blut berichtet.

Eine schwere Aortenstenose ist mit einer Abnahme der Gesamtzahl der Monozyten verbunden [6]..

Monozytopenie ist ein charakteristisches Merkmal der Haarzellenleukämie und wird als diagnostisches Zeichen dieser Krankheit angesehen..

Monozyten in einer Blutuntersuchung

Ein Blutbild für Monozyten ist ein wichtiger Indikator für die Gerinnung, das Vorhandensein von granulomatösen, infektiösen und anderen Krankheiten.

Was ist Monozyte?

Monozyten sind die größten weißen Blutkörperchen. Ihre Bedeutung für die Immunität gegen Infektionen, Krebs und Parasiten kann kaum überschätzt werden. Sie synthetisieren Blutfaktoren, die sowohl an der Koagulation als auch an der Auflösung von Blutgerinnseln beteiligt sind, wenn sie unnötig werden.

Monozyten bilden und reifen im Knochenmark und verlassen es dann wie alle anderen Arten von Blutzellen. Dann gelangen sie in den Blutkreislauf, wo sie bis zu 70 Stunden lang zirkulieren. Danach gelangen diese Zellen in das Körpergewebe, wo sie sich in Makrophagen verwandeln. Makrophagen sind ein spezieller Zelltyp, der Bakterien und Leichengewebe zerstört. Es sind Makrophagen, die den Körper reinigen und die Entzündungsstelle auf Heilung und Regeneration vorbereiten..

Monozyten sind an der Regulation der Blutbildung beteiligt und synthetisieren zusätzlich Substanzen, die an der Immunantwort beteiligt sind, wie Interferon, Interleukine, Tumornekrosefaktor.

Norm

Die Normen für Monozyten im Blut unterscheiden sich bei Erwachsenen und Kindern geringfügig. Bei Erwachsenen beträgt ihre normale Anzahl 1-8% der Gesamtzahl der Leukozyten. In absoluten Zahlen beträgt sie 0,04 bis 0,7 * 109 / l. Bei Kindern beträgt die Norm ungefähr 2-7% der Gesamtzahl der Leukozyten. Es ist zu beachten, dass sich die absolute Anzahl der Monozyten bei Kindern mit dem Alter ändert, parallel zu einer Änderung der Anzahl der Leukozyten. Beispielsweise beträgt im Alter von 1 bis 3 Tagen die Norm für weiße Blutkörperchen im Bluttest 9,0 bis 32,0 × 109 / l, während die normale Anzahl von Monozyten 0,18–2,4 × 109 / l beträgt.

Monozytose

Wenn Monozyten im Blut eines Erwachsenen um mehr als 0,7 * 109 / l oder mehr als 8% der Gesamtzahl der Leukozyten ansteigen, spricht man von Monozytose. Es ist wiederum in absolut und relativ unterteilt.

Bei relativer Monozytose steigt der Prozentsatz der Monozyten im Blut auf mehr als 8%, aber ihre absolute Anzahl bleibt im normalen Bereich. Dies geschieht mit einer signifikanten Abnahme der Anzahl anderer weißer Blutkörperchen, beispielsweise mit Lymphozytopenie oder Neutropenie. Eine relative Monozytose, die während einer allgemeinen Blutuntersuchung festgestellt wurde, hat in der Regel keinen großen diagnostischen Wert.

Die absolute Monozytose wird behoben, wenn die Monozyten im Bluttest bei Erwachsenen um mehr als 0,7 * 109 / l erhöht sind, und bei Kindern hängt dieser Indikator vom Alter ab. Dieser Zustand tritt bei Krankheiten auf, die von einer Immunantwort mit einer signifikanten Aktivierung der Phagozytose begleitet werden..

Eine Zunahme der Anzahl von Monozyten im Blut wird verursacht durch:

  • Infektionskrankheiten - Pilz-, Virus-, Rickettsien- und Protozoeninfektionen sowie infektiöse Endokarditis;
  • granulomatöse Erkrankungen wie Lungentuberkulose und extrapulmonale Tuberkulose, Brucellose, Syphilis, Colitis ulcerosa, Sarkoidose, Enteritis;
  • Blutkrankheiten, zum Beispiel chronische myelomonozytische und monozytische myeloische Leukämie, akute monoblastische und myeloblastische Leukämie, Lymphogranulomatose;
  • Kollagenosen, zu denen rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes und Polyarteritis nodosa gehören.

Monozytopenie

Wenn die Anzahl der Monozyten im Blut bei Erwachsenen unter 0,04 * 109 / l fällt, spricht man von Monozytopenie. Bei Kindern variiert dieser Betrag mit dem Alter..

Eine Abnahme der Anzahl der Monozyten im Blut wird verursacht durch:

  • schwere Infektionen, die mit einer Abnahme der Neutrophilen auftreten;
  • aplastische Anämie;
  • Panzytopenie;
  • ausgeprägte Erschöpfung des Körpers.

Darüber hinaus kann die langfristige Verabreichung von Glukokortikosteroiden zu einer Monozytopenie führen. Ein ähnlicher Zustand wird auch nach der Geburt und chirurgischen Eingriffen unter Stress- und Schockbedingungen beobachtet..

Monozytose

Die Hauptfunktionen von Monozyten

Monozyten mit ihrer morphologischen Struktur ähneln sehr stark Lymphoblasten, obwohl sie sich deutlich von Lymphozyten unterscheiden, die die Stadien ihrer Entwicklung durchlaufen haben und eine reife Form erreicht haben. Die Ähnlichkeit mit Blastenzellen liegt in der Tatsache, dass Monozyten auch wissen, wie man an anorganischen Substanzen haftet.
(Glas, Kunststoff) machen es jedoch besser als Explosionen.

Von den einzelnen Merkmalen, die nur Makrophagen eigen sind, sind ihre Hauptfunktionen zusammengefasst:

  • Rezeptoren, die sich auf der Oberfläche von Makrophagen befinden, haben eine höhere Fähigkeit (überlegen gegenüber Lymphozytenrezeptoren), Fragmente eines fremden Antigens zu binden. Nachdem der Makrophagen ein Partikel eines Außerirdischen eingefangen hat, überträgt er das fremde Antigen und präsentiert es T-Lymphozyten
    (Helfer, Assistenten) zur Anerkennung.
  • Makrophagen produzieren aktiv Immunitätsmediatoren
    (proinflammatorische Zytokine, die aktiviert und in den Entzündungsbereich geschickt werden). T-Lymphozyten produzieren ebenfalls Zytokine und gelten als ihre Hauptproduzenten. Der Makrophagen führt jedoch die Antigenpräsentation durch, was bedeutet, dass er seine Arbeit früher beginnt als der T-Lymphozyt, der erst nach dem Einbringen und Zeigen des Makrophagen neue Eigenschaften (Killer oder Antikörper) erhält Objekt für den Körper unnötig.
  • Makrophagen synthetisieren Transferrin für den Export,
    Kupffer-Zellen nehmen am Transport von Eisen vom Ort der Absorption zum Ort der Ablagerung (Knochenmark) oder der Verwendung (Leber, Milz) teil und bauen Hämoglobin in der Leber zu Häm und Globin ab.
  • Die Oberflächen von Makrophagen (Schaumzellen) tragen Inselrezeptoren,
    geeignet für LDL (Low Density Lipoproteine), warum interessanterweise dann die Makrophagen selbst zum Kern werden
    .

Was können Monozyten tun?

Das Hauptmerkmal von Monozyten (Makrophagen) ist ihre Fähigkeit zur Phagozytose
,
die verschiedene Optionen haben oder in Kombination mit anderen Manifestationen ihres funktionalen „Eifers“ vorgehen können. Viele Zellen sind zur Phagozytose fähig (Granulozyten, Lymphozyten, Epithel), es ist jedoch immer noch bekannt, dass Makrophagen in diesem Fall allen überlegen sind. Die Phagozytose selbst besteht aus mehreren Stadien:

  1. Bindung (Bindung an die Phagozytenmembran durch Rezeptoren unter Verwendung von Opsoninen - Opsonisierung
    );
  2. Intussusception
    - Eindringen nach innen;
  3. Zytoplasmatisches Eintauchen und Umhüllen
    (die Membran der Phagozytenzelle fließt um das verschluckte Teilchen herum und umgibt es mit einer Doppelmembran);
  4. Weiteres Eintauchen, Umhüllen und Bildung eines isolierten Phagosoms
    ;;
  5. Aktivierung von lysosomalen Enzymen, verlängerter "Atemstillstand", Bildung von Phagolysosomen
    , Verdauung;
  6. Komplette Phagozytose
    (Zerstörung und Tod);
  7. Unvollständige Phagozytose
    (intrazelluläre Persistenz eines Pathogens, der seine Lebensfähigkeit nicht vollständig verloren hat).

Unter normalen Bedingungen können Makrophagen:

Somit können sich Monozyten (Makrophagen) wie Amöben bewegen und natürlich eine Phagozytose durchführen, die sich auf die spezifischen Funktionen aller Zellen bezieht, die als Phagozyten bezeichnet werden.
Aufgrund der im Zytoplasma mononukleärer Phagozyten enthaltenen Lipasen können sie Mikroorganismen zerstören, die in einer Lipoidkapsel eingeschlossen sind (z. B. Mykobakterien)..

Sehr aktiv „begradigen“ sich diese Zellen mit kleinen „Fremden“, Zelltrümmern und sogar ganzen Zellen,
oft unabhängig von ihrer Größe. In Bezug auf die Lebensdauer sind Makrophagen Granulozyten deutlich überlegen, da sie Wochen und Monate leben, aber deutlich hinter den Lymphozyten zurückbleiben, die für das immunologische Gedächtnis verantwortlich sind. Dies gilt jedoch nicht für Monozyten, die in Tätowierungen oder in der Lunge von Rauchern "stecken". Sie verbringen viele Jahre dort, weil sie nicht aus dem Gewebe austreten können.

Bestimmung des Monozytenspiegels im Blut

Der Monozytosewert wird in zwei Indikatoren gemessen:

  1. absolut, zeigt die Anzahl der Zellen pro Liter Blut, mit einer Norm bei Erwachsenen bis zu 0,08 * 109 / l, bei Kindern - bis zu 1,1 * 109 / l;
  2. relativ, was zeigt, ob Monozyten im Vergleich zu anderen Leukozytenzellen erhöht sind: Die Grenze wird bei Kindern unter 12 Jahren als 12% und bei erwachsenen Patienten als 11% angesehen;

Um das Blut auf den Gehalt an Monozyten zu testen, wird eine erweiterte Analyse mit einer detaillierten Dekodierung der Leukozytenformel vorgeschrieben. Die kapillare Blutspende (vom Finger) erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Trinken vor der Analyse wird ebenfalls nicht empfohlen..

Eitrige und entzündliche Prozesse im Körper sind häufige Ursachen für absolute Monozytose. Wenn bei Primärtests festgestellt wird, dass Monozyten bei normaler Anzahl weißer Blutkörperchen oder einem Abfall ihres Gesamtniveaus signifikant erhöht sind, sind zusätzliche Studien erforderlich. Getrennte Monozyten sind vom Rest der weißen Körper getrennt und daher ziemlich selten. Daher empfehlen Ärzte, die Analyse nach einiger Zeit zu wiederholen, um fehlerhafte Ergebnisse auszuschließen. In jedem Fall sollten Sie die Analyse nicht unabhängig entschlüsseln: Nur ein Spezialist kann die erhaltenen Zahlen richtig interpretieren..

Sie könnten auch interessiert sein an:

Monozyten sind eine der größten Blutzellen, die zur Gruppe der Leukozyten gehören, enthalten kein Granulat (sind Agranulozyten) und sind die aktivsten Phagozyten (die in der Lage sind, Fremdstoffe aufzunehmen und den menschlichen Körper vor ihren schädlichen Wirkungen zu schützen) des peripheren Blutes.

Sie erfüllen Schutzfunktionen - sie bekämpfen alle Arten von Viren und Infektionen, absorbieren Blutgerinnsel, verhindern Blutgerinnsel und zeigen Antitumoraktivität

Wenn die Monozyten reduziert sind, kann dies auf eine Entwicklung hinweisen (Ärzte achten besonders auf diesen Indikator während der Schwangerschaft), und ein erhöhter Spiegel zeigt die Entwicklung einer Infektion im Körper an

Wenn wir über den quantitativen Gehalt an Monozyten im Blut sprechen, sollte die Norm dieses Indikators im Bereich von 3–11% (bei einem Kind kann die Anzahl dieser Zellen im Bereich von 2–12% schwanken) der Gesamtzahl der Leukozytenblutelemente liegen.

Grundsätzlich bestimmen Ärzte den relativen quantitativen Gehalt dieser Elemente (dies geschieht). Bei Verdacht auf schwerwiegende Knochenmarkstörungen wird jedoch eine Analyse des absoluten Gehalts an Monozyten durchgeführt, deren schlechte Ergebnisse jede Person alarmieren sollten.

Frauen (insbesondere während der Schwangerschaft) haben immer etwas mehr Leukozytenzellen im Blut als Männer. Außerdem kann dieser Indikator je nach Alter variieren (Kinder haben möglicherweise mehr)..

Lymphozyten und Monozyten, wenn ihr Spiegel gleichzeitig ansteigt

Grundsätzlich sollte bei überschätzten Raten die Entwicklung einer Virusinfektion vermutet werden. Warum? Weil Lymphozyten und Monozyten die Einschleppung einer fremden Mikrobe erkennen und zur Bekämpfung geschickt werden. Lymphozytische Körper erfüllen mehrere Funktionen:

  • Regulieren Sie die Immunantwort;
  • Immunglobuline werden produziert;
  • Zerstöre den Feind.
  • Speichern Sie Informationen zum bereitgestellten Agenten.

Somit können beide Arten von Leukozytenformen an der Phagozytose teilnehmen. Lymphozyten produzieren aber auch Antikörper gegen Krankheitserreger.

Lymphozytose mit Monozytose wird in fast allen Fällen bei akuten Infektionen diagnostiziert. Sie werden durch Influenza, Röteln, Herpes und andere Viren verursacht. Die Analyse zeigt in der Regel einen Rückgang der neutrophilen Formen. Zur Therapie werden antivirale Medikamente verschrieben..

Eine Vielzahl von Formen und Typen definiert Funktionen

Monozyten (Makrophagen, mononukleäre Phagozyten oder phagozytische mononukleäre Zellen) bilden eine äußerst heterogene Gruppe von Zellen der agranulozytären Leukozytenreihe im Hinblick auf die Manifestation der Aktivität
(nicht körnige weiße Blutkörperchen). Aufgrund der besonderen Vielfalt ihrer Funktionen werden diese Vertreter der Leukozytenverbindung zu einem gemeinsamen mononukleären Phagozytensystem zusammengefasst
(IFS), einschließlich:

  • Periphere Blutmonozyten
    - Mit ihnen ist alles klar. Dies sind unreife Zellen, die gerade aus dem Knochenmark hervorgegangen sind und noch nicht die Grundfunktionen von Phagozyten erfüllt haben. Diese Zellen zirkulieren bis zu 3 Tage im Blut und werden dann zur Reifung in das Gewebe geschickt..
  • Makrophagen
    - dominante MFS-Zellen. Sie sind ziemlich ausgereift, sie zeichnen sich durch die sehr morphologische Heterogenität aus, die ihrer funktionellen Vielfalt entspricht. Makrophagen im menschlichen Körper sind:
    1. Gewebemakrophagen

      (mobile Histiozyten), die durch eine ausgeprägte Fähigkeit zur Phagozytose, Sekretion und Synthese einer großen Menge von Proteinen gekennzeichnet sind. Sie produzieren Hydralasen, die sich durch Lysosomen ansammeln oder in die extrazelluläre Umgebung entweichen. Lysozym wird kontinuierlich in Makrophagen synthetisiert
      Es ist eine Art Indikator, der auf die Aktivität des gesamten MF-Systems reagiert (unter der Wirkung von Aktivatoren steigt das Lysozym im Blut an).
    2. Hoch differenzierte gewebespezifische Makrophagen
      .
      Welche haben auch eine Reihe von Sorten und können dargestellt werden:
      1. Feste Kupffer-Zellen, die jedoch zur Pinozytose fähig sind
        , hauptsächlich in der Leber konzentriert;
      2. Alveolarmakrophagen
        , die mit den Allergenen interagieren, die in die eingeatmete Luft gelangen und diese absorbieren;
      3. Epithelioidzellen
        , lokalisiert in granulomatösen Knötchen (Entzündungsherd) mit einem infektiösen Granulom (Tuberkulose, Syphilis, Lepra, Tularämie, Brucellose usw.) und nicht infektiöser Natur (Silikose, Asbestose) sowie mit Medikamenten oder in der Nähe von Fremdkörpern;
      4. Intraepidermale Makrophagen
        (dendritische Hautzellen, Langerhans-Zellen) - sie verarbeiten das fremde Antigen gut und beteiligen sich an seiner Präsentation;
      5. Mehrkern-Riesenzellen
        , gebildet aus der Fusion von Epithelioid-Makrophagen.

Monozyten in der Blutfunktionalität

Monozytische Körper reagieren schnell auf den Entzündungsprozess und bewegen sich sofort zum Infektionsort oder zur Einführung eines Fremdstoffs. Fast immer schaffen sie es, den Feind zu zerstören. Es gibt jedoch Situationen, in denen feindliche Zellen stärker sind als die Makrophagen, die Phagozytose blockieren oder Schutzmechanismen entwickeln.

Reife monozytische Körper erfüllen mehrere Grundfunktionen:

  1. Antigenenzyme werden an T-Lymphozyten gebunden und gezeigt, so dass sie diese erkennen.
  2. Bilden Sie Mediatoren des Immunsystems. Entzündungsfördernde Zytokine gelangen an die Entzündungsstelle.
  3. Sie sind am Transport und der Absorption von Eisen beteiligt, die für die Produktion von Blutformen im Knochenmark notwendig sind.
  4. Führen Sie eine Phagozytose durch, die mehrere Stadien durchläuft (Bindung, Eintauchen in das Zytoplasma, Bildung des Phagosoms, Zerstörung).

Leukozytenzellen sind nicht immer in der Lage, pathogene Mikroorganismen zu phagozytieren. Es gibt einzelne Krankheitserreger, zum Beispiel Mykoplasmen, die sich an die Membran binden und sich in Makrophagen absetzen. Und Mykobakterien und Toxoplasma wirken unterschiedlich. Sie blockieren den Prozess der Fusion von Phagosom und Lysosom und verhindern so die Lyse. Um solche Mikroben zu bekämpfen, benötigen sie externe Hilfe von weißen Blutkörperchen, die Lymphokine produzieren..

Aktiv reife Monozyten befassen sich mit mikroskopisch kleinen Außerirdischen und sogar riesigen Zellen. Sie leben in den Geweben der Woche, Monate. Im Gegensatz zu Lymphozyten im Blut haben sie jedoch kein immunologisches Gedächtnis. Interessanterweise bleiben die Leukozytenkörper in Tätowierungen und Lungen von Rauchern jahrelang erhalten, weil sie nicht aus ihnen herauskommen können.

Wie dieser Indikator in den Analyseergebnissen belegt

Blut ist nicht nur Wasser mit darin schwimmenden Zellen, es ist Bindegewebe mit seiner komplexen Zusammensetzung.

Für das reibungslose Funktionieren des Körpers muss diese Zusammensetzung unverändert bleiben. Die Konstanz der Zusammensetzung des Blutes ist Teil der allgemeinen Homöostase des Körpers. Durch Ändern der Anzahl der verschiedenen Bestandteile im Blut kann daher die Änderung des gesamten Organismus beurteilt werden.

Eine Blutuntersuchung ist ein wichtiges diagnostisches Instrument..

Der Hauptteil des Plasmas ist wirklich Wasser, aber ein ganzer Cocktail, der aus Proteinen, Ionen, gelösten Gasen und anderen Substanzen besteht, ist in diesem Wasser gelöst. In diesem Cocktail sind die Blutzellen frei verteilt - verschiedene Zellen mit ihren eigenen Funktionen.

Das Immunsystem

Ein Immunsystem ist eine Struktur im Körper einer Person oder eines anderen Tieres, die die biologischen Grenzen dieses Körpers buchstäblich schützt. Der Zweck und einzige Zweck dieses Systems ist die Zerstörung oder Isolierung aller Fremdkörper.

Die Liste der Fremden enthält viele verschiedene Objekte: Viren, Bakterien, toxische Substanzen, Tumorzellen, ganze Parasiten oder einzelne spezifische Moleküle.

Einige weiße Blutkörperchen suchen mit Hilfe von Rezeptoren nach dem Feind, andere neutralisieren diesen Feind, während andere die Fragmente des Feindes in der Kommandozentrale zum Studium und Auswendiglernen tragen. So entsteht eine langfristige Immunität.

Phagozyten

Eine dieser Einheiten, die in direkten Kontakt mit dem Feind kommen, sind Phagozyten. Aus dem Griechischen bedeutet "Phage" "absorbieren, verschlingen" und "Zyt" "Zelle".

Wenn es sich nicht um eine Mikrobe handelt, sondern um eine Substanz, die gegen eine solche Auflösung resistent ist, nimmt der Phagozyt den Fremden mit und entfernt ihn aus dem Körper. Ebenso werden natürlich absterbende Körperzellen aufgelöst und ausgeschieden..

Die Phagozytenumgebung hat ihre eigenen Fachleute - Zellen, die spezielle Rezeptoren auf ihrer Oberfläche haben, die dafür verantwortlich sind, Fremde zu finden. Zu diesen „Fachleuten“ gehören Monozyten, Makrophagen, Mastzellen, Dendriten und Neutrophile..

Monozyten

In der griechischen Sprache wird "mono" als "eins, nur" übersetzt, "cit" ist eine "Zelle". Das heißt, ein "Monozyt" kann als "einsame Zelle" übersetzt werden. Ziemlich lustig, wenn man bedenkt, dass in einem Mikroliter Blut bis zu einem halben Tausend dieser Zellen vorhanden sein können.

Monozyten können in einer aggressiven Umgebung agieren und ihre gefallenen Leukozytenkameraden zusammen mit dem Feind absorbieren. Es sind Monozyten, die die Frontlinie um große, unlösliche Objekte bilden - zum Beispiel einen großen Splitter.

Monozyten werden im Knochenmark produziert, von wo aus sie in den Blutkreislauf gelangen. Zusammen mit Blut breiten sie sich im ganzen Körper aus und sammeln sich in den Lymphknoten, der Leber oder im Knochenmark. Nach zwei oder drei Tagen Reisen mit Blut sterben Monozyten entweder ab und zerfallen oder gelangen in das Gewebe und werden zu Makrophagen.

Monozytose

In einem normalen, gesunden Körper ist der Monozytengehalt im Blut stabil. Bei einer Blutuntersuchung wird sie normalerweise entweder als MON% - der relative Gehalt an Monozyten im Verhältnis zur Norm - oder als MON # - die absolute Anzahl der Zellen, ihre Anzahl pro Liter Blut, angegeben.

Der erhöhte Gehalt an Monozyten im Blut wird als Monozytose bezeichnet. Es gibt mehr Monozyten im Blut, wenn mehr Arbeit für sie vorhanden ist - bei Infektionskrankheiten und während der Erholungsphase danach, bei Tuberkulose, spezifischen Blutkrankheiten.

Für eine bestimmte Diagnose reicht nicht nur die Anzahl der Monozyten aus - es wird ein Gesamtbild der Zusammensetzung des Blutes benötigt. Aber auch dann kann Monozytose nur ein häufiges Symptom sein, bei dem eine weitere Diagnose erforderlich ist..

Monozyten im Blut sind erhöht

Monozyten sind große Blutkörperchen, die zu weißen Blutkörperchen gehören. Diese Zellen sind die hellsten Vertreter von Phagozyten, dh jenen Zellen, die durch Essen Keime und Bakterien entfernen.

Die Gesamtzahl der Monozyten aller weißen Blutkörperchen im Blut beträgt 3 bis 11 Prozent. Wenn der Prozentsatz dieser Zellen zunimmt, wird dieser Zustand als relative Monozytose bezeichnet. Wenn die Anzahl der Monozyten zunimmt, spricht man von einer absoluten Monozytose. Monozyten sind jedoch nicht nur Blutzellen.

Sie kommen in großer Zahl in den Lymphknoten, in Leber, Milz und Knochenmark vor. Monozyten sind nicht länger als 3 Tage im Blut. Danach gelangen sie allmählich in das Gewebe und werden zu Histozyten. Aus diesen Zellen beginnen sich die Leber-Langerhans-Zellen zu bilden.

Im Körper sind Monozytenzellen an einer sehr wichtigen Aktion beteiligt - sie reinigen die Entzündungsstelle von toten Monozyten und ermöglichen so die Regeneration des Gewebes. Darüber hinaus helfen diese Zellen, die Blutbildung zu regulieren, eine spezifische menschliche Immunität zu bilden, eine Antitumorwirkung zu erzielen und Interferone zu produzieren

Monozyten im Blut sind in relativ seltenen Fällen erhöht. Deshalb ist es nicht so schwierig, den Grund für ihre Zunahme herauszufinden. Der allererste Faktor bei der Erhöhung der Monozyten ist die Infektion. Dazu gehören Mononukleose, Viruserkrankungen, Pilzinfektionen und Rickettsiose. Unter diesen Bedingungen kann eine erhöhte Anzahl von Monozyten in einer Blutuntersuchung nachgewiesen werden.

Oft kann während der Genesung von einer Krankheit eine erhöhte Anzahl von Monozyten nachgewiesen werden. Darüber hinaus tritt eine erhöhte Anzahl dieser Zellen während der Erholungsphase nach fast allen Krankheiten auf. Monozytose tritt auch unter sehr schwerwiegenden Bedingungen auf - Tuberkulose, Syphilis, Brucellose, Sarkoidose.

Deshalb ist es so wichtig, die Anzahl der Monozyten bei jeder Blutspende zu kennen. Es ist jedoch unmöglich, eine Diagnose allein aufgrund der Analyse zu stellen.

In diesem Fall müssen viele Faktoren berücksichtigt und andere Untersuchungen durchgeführt werden. Nur so können Sie richtig diagnostizieren.

Und natürlich kann die Anzahl der Monozyten bei Blutkrankheiten stark erhöht werden. Dies gilt insbesondere für akute Leukämie, chronische myeloische Leukämie und andere ähnliche Krankheiten. Dieser Gruppe können auch echte Polyzythämie, Osteomyelofibrose und thrombozytopenische Purpura unbekannter Herkunft zugeordnet werden..

Monozyten im Blut sind auch im Anfangsstadium der Entwicklung von Krebstumoren erhöht. In einigen Fällen kann dies der allererste Indikator dafür sein, dass nicht alles in Ordnung mit dem Körper ist und dass es notwendig ist, die Ursache zu finden.

I. Natürlich begleitet Monozytose immer solche Prozesse wie Rheuma und systemischen Lupus erythematodes. Darüber hinaus kann die Anzahl der Monozyten ziemlich stark erhöht werden..

Es kommt häufig vor, dass neben Monozyten auch andere Blutzellen gebildet werden, nämlich diejenigen, die für die entzündliche Natur der Krankheit verantwortlich sind.

Separat nehmen nur Monozyten ziemlich selten zu. Daher sollte diese Tatsache bei der Untersuchung des Ergebnisses einer Blutuntersuchung und bei der Interpretation des Ergebnisses berücksichtigt werden. Das Blut selbst für die Monozytenanalyse wird von einem Finger auf einen leeren Magen und am frühen Morgen gespendet.

Vorschriften

Die Normen für Frauen und Männer sind praktisch gleich. Die Bestimmung des absoluten (abs.) Wertes pro 1 Liter Blut erfolgt nach einer allgemeinen Analyse und Untersuchung eines gefärbten Abstrichs. Der Gehalt an Monozyten im Verhältnis zur Gesamtmenge an Leukozyten wird in Prozent berechnet und als Gehalt bezeichnet.

Beide Indikatoren sind wichtig für die Bewertung des Ergebnisses. Bei einer starken Schwankung der Anzahl anderer Zellen in der Leukozytenformel kann sich der Monozytenspiegel ändern (über der Norm oder abnehmen). Obwohl ihr absoluter Wert unverändert bleibt.

Eine Analyse der Beziehung zur Alterskategorie ergab bei Kindern unter 6 Jahren ein erhöhtes Niveau im Vergleich zum Inhalt bei Erwachsenen.

Für Erwachsene gilt der normale Absolutwert als Werte von null bis 0,08 x 10 9 / l, für ein Kind von 0,05 bis 1,1 x 10 9 / l.

In der Leukozytenformel wird der Prozentsatz der Monozyten bei Kindern als normal angesehen - 2-12% nach der Geburt, in den ersten 2 Wochen - 5-15% bei Erwachsenen - 3-11%. Ein ähnlicher Indikator während der Schwangerschaft geht nicht über die Norm hinaus:

  • erstes Trimester durchschnittlich 3,9%;
  • der zweite ist 4.0;
  • der dritte - 4.5.

Jeder Indikator, der die Obergrenze überschreitet, wird als Monozytose bezeichnet und hat seine eigenen physiologischen und pathologischen Ursachen.

Monozytenproduktion und Strukturmerkmale

Die Vorläufer von Monozytenkörpern sind Monoblasten. Bevor sie zu reifen Zellen werden, müssen sie mehrere Entwicklungsstadien durchlaufen. Promyelozyten werden aus einem Monoblasten gebildet, dann Promonozyten und erst nach diesem Stadium reifen Monozyten. In geringer Menge bilden sie sich in den Lymphknoten und im Bindegewebe einiger Organe..

Reife Formen zeichnen sich durch Zytoplasma aus, das verschiedene Enzyme und biologische Substanzen enthält. Dazu gehören Lipase, Kohlenhydrate, Protease, Lactoferrin usw..

Monozyten können nicht wie andere Arten weißer Blutkörperchen in signifikant erhöhten Mengen produziert werden. Die Stärkung ihrer Produkte ist nur 2-3 mal möglich, nicht mehr. Phagozytische mononukleäre Zellen, die bereits vom Blutkreislauf in das Körpergewebe gelangt sind, werden nur durch neu angekommene Formen ersetzt..

Sobald die Blutkörperchen in den peripheren Blutkreislauf gelangen, wandern sie drei Tage lang durch die Gefäße. Dann halten sie im Gewebe an, wo sie vollständig reifen. So werden Histiozyten und Makrophagen gebildet.

Agranulozytische oder nicht körnige weiße Blutkörperchen erfüllen verschiedene Funktionen. Sie wurden sogar zu einer IFS-Gruppe zusammengefasst, um die Klassifizierung von Aktivitäten zu vereinfachen. Das mononukleäre Phagozytensystem umfasst die folgenden Zellen:

  1. Monozyten, die sich im peripheren Blutkreislauf befinden.

Unreife Leukozytenkörper können die Hauptarbeit von Phagozyten nicht ausführen. Sie zirkulieren einfach im Blut, um sich zum Gewebe zu bewegen, wo sie die letzte Reifungsstufe durchlaufen.

  1. Makrophagen, reife monozytische Körper.

Beziehen Sie sich auf die dominanten Elemente des IFS und sind vielfältig. Sie sind gewebespezifisch. Der erste Typ sind mobile Histiozyten, die gut mit Phagozytose umgehen. Sie synthetisieren eine große Anzahl von Proteinen, Lysozym, produzieren Hydrolase.

Gewebespezifische Makrophagen werden wiederum in verschiedene Typen unterteilt:

  • Fixed - Fokus in der Leber, haben die Fähigkeit, das Makromolekül und seine Zerstörung zu absorbieren;
  • Epithel - lokalisiert in granulomatösen Entzündungsgebieten (Tuberkulose, Brucellose, Silikose);
  • Alveolar - in Kontakt mit allergischen Partikeln;
  • Intraepidermal - sind an der Verarbeitung von Antigenen beteiligt, vorhandene Fremdkörper;
  • Riesenzellen - treten während der Fusion von Epitoliod-Arten auf.

Die meisten Makrophagen befinden sich in der Leber / Milz. Auch in großen Mengen in der Lunge vorhanden.

Abweichungen von der Norm

Eine erhöhte Anzahl von Monozyten wird durch den Begriff „Monozytose“ angezeigt und weist meist auf eine Infektion hin, die sich im Körper ausgebreitet hat.

Eine hohe Anzahl von Agranulozyten kann ein Indikator für pilzliche, virale und infektiöse Läsionen sein, denn wenn ein Angriff durch schädliche Organismen auftritt, beginnen sich die Phagozyten zu vermehren, um Schutz aufzubauen.

Aus diesem Grund wird während einer Blutuntersuchung auf Tuberkulose, Röteln, Diphtherie, Syphilis, Masern, Influenza ein Anstieg der Blutmonozyten diagnostiziert.

Monozytose kann auf eine onkologische Erkrankung (monozytische Leukämie) hinweisen, die als altersbedingt angesehen wird, da sie hauptsächlich bei älteren Menschen auftritt.

Der Prozentsatz an Monozyten kann aufgrund von Autoimmunerkrankungen (rheumatoide Arthritis, Lupus) hoch sein, da die Schutzfunktion dieser Blutpartikel ausgelöst wird.

Monozytose ist ein Begleiter eines Organismus, der mit Giardia, Amöben, Toxoplasma und anderen Parasiten infiziert ist.

Hohe Monozytenzahlen werden bei Patienten festgestellt, die nach der chirurgischen Behandlung für einen bestimmten Zeitraum Blut spenden, insbesondere bei Patienten, bei denen eine Milzoperation, eine Operation zur Entfernung der Blinddarmentzündung und bei Frauen nach gynäkologischen Operationen durchgeführt wurde.

Arbeiter in der chemischen Industrie können aufgrund einer Vergiftung mit Tetrachlorkohlenstoff oder Phosphor eine Monozytose erleiden.

Bei Kindern kann die Anzahl der Monozyten aufgrund von Zahnen oder beim Umstellen der Milchzähne auf dauerhaft zunehmen.

Der geringe Gehalt an Monozyten im Blut wird als Monozytopenie bezeichnet. Die Ursache für diesen Zustand kann ein erschöpfter Organismus sein, da Erschöpfung und Anämie zu Fehlfunktionen aller Organe führen, einschließlich Hämatopoese, Strahlenkrankheit und schwerer Form von Vitamin B12-Mangel.

Eine Langzeitchemotherapie (häufige Fälle der Entwicklung einer aplastischen Anämie bei weiblichen Patienten) und eine Glukokortikoidtherapie können zu einer Verringerung des Monozytenspiegels im Blut führen.

Monozytopenie ist mit einigen Infektionskrankheiten (Typhus) im akuten Stadium verbunden, verlängerte eitrige Prozesse.

Bei Frauen wird eine kleine Anzahl von Monozyten während der Schwangerschaft diagnostiziert, wenn die Indikatoren aller Blutelemente reduziert sind, und nach der Geburt des Babys, wenn der Körper signifikant erschöpft ist.

Das vollständige Fehlen von Monozytenzellen signalisiert komplexe Bluterkrankungen wie Leukämie (in dem Stadium, in dem keine Schutzzellen gebildet werden) und septische Läsionen, aufgrund derer Blutpartikel durch Toxine zerstört werden und phagozytische Elemente nicht mehr widerstehen können.

Nachdem Sie gelernt haben, was Monozyten sind, müssen Sie auf ihre Indikatoren achten, denn selbst wenn der Gehalt anderer Blutelemente im normalen Bereich liegt, kann eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl der Monozyten ziemlich schwerwiegende pathologische Prozesse im Körper signalisieren

Erhöhte Blutmonozyten bei Frauen

Bei Frauen sind viele Indikatoren spezifisch, einschließlich des Gehalts an Monozyten, der von seiner Reproduktion abhängt.

Einkernige Phagozyten kommen auch im weiblichen Fortpflanzungssystem vor und sind aktiv an der Unterdrückung entzündlicher pathologischer Prozesse im Körper beteiligt. Monozyten reagieren sehr empfindlich auf Veränderungen des hormonellen Hintergrunds, in anderen Fällen können sie die Fortpflanzungsfunktion des weiblichen Körpers unterdrücken. Leider ist diese Rolle von Leukozyten-Agranulozyten nicht gut verstanden..

Es wurden Studien durchgeführt, um herauszufinden, wie Verhütungsmittel Monozyten beeinflussen, um zu verstehen, welche Verhütungsmittel den Körper weniger schädigen. Es ist bekannt, dass die Beteiligung von Monozyten an einem bestimmten physiologischen Prozess mit einer Änderung ihrer Zielaktivität einhergeht. Wenn Monozyten aktiviert werden, steigt die Produktion von lysosomalen Enzymen von diesen. Dieser Prozess ist mit der Stabilität oder Labilität von lysosomalen Membranen verbunden..

Um das Wesentliche der Studie zu verdeutlichen, sei daran erinnert, dass das Lysosom ein kleines Organoid in der Zelle ist, das durch eine Membran geschützt ist. Innerhalb des Lysosoms wird eine saure Umgebung aufrechterhalten, die pathogene Zellen und Mikroorganismen auflösen kann. Lysosom ist der „Magen“ in der Zelle.

Wir werden nicht auf Details und Mechanismen eingehen, aber wir stellen fest, dass Frauen an der Studie teilgenommen haben,

Einnahme von oralen Kontrazeptiva (KOK), die Östrogene und Gestagene enthalten,

mit intrauteriner Empfängnisverhütung (Spirale).

Und es sollte beachtet werden, dass der höchste Indikator für die Stabilität von lysosomalen Membranen bei Frauen aus der Gruppe gefunden wurde, in der orale Kontrazeptiva, bestehend aus natürlichen oder synthetischen Hormonen, eingenommen wurden. Das Immunsystem der Frauen reagierte auf mechanische Barrieren, indem es die Labilität (Variabilität) der lysosomalen Membranen und die Freisetzung von Enzymen erhöhte. Es ist nicht schwer anzunehmen, dass der Körper bei der Wahrnehmung mechanischer Empfängnisverhütung als fremd reagiert, indem er eine Zunahme der Monozyten bereitstellt. Unabhängig davon, wie eine Frau die Regeln der persönlichen Hygiene einhält, ist es unmöglich, sich gegen pathogene Mikroorganismen zu verteidigen. Eine leicht erhöhte Blutmonozytenzahl dient jedoch als Barriere gegen Harnwegsinfektionen. Die Ergebnisse von Studien mit weiblichem Blut zeigen häufig, dass die Monozyten leicht erhöht sind, da die Anzahl der Monozyten im weiblichen Körper in Abhängigkeit von den Phasen des Menstruationszyklus variiert.

Ursachen für erhöhte Monozyten im Blut

In der Regel wird das Ergebnis einer Analyse auf Monozyten nur zu einer Bestätigung der bereits erhaltenen Diagnose, deren erste Symptome sich bereits manifestiert haben. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass die Produktion von Monozyten in erhöhten Volumina einige Zeit in Anspruch nimmt, was normalerweise ausreicht, um die Infektion zu verbreiten.

Erstens nehmen Monozyten als Reaktion auf eine Infektionskrankheit zu. Dazu gehören saisonale Erkältungen und schwerwiegendere Komplikationen: Mononukleose, Rickettsiose, Endokarditis, Tuberkulose, Syphilis und mehr.

Oft bleibt der erhöhte Gehalt an Monozyten im Blut auch nach der Genesung bestehen. Um dies zu bestätigen, sollten Sie die Analyse in einigen Wochen erneut bestehen.

Der zweite Faktor, der den Anstieg verursacht, ist Krebs. Tumore werden vom Körper als Fremdkörper wahrgenommen, so dass es nicht verwunderlich ist, dass das Immunsystem mit Hilfe von Monozyten versucht, sie loszuwerden..

Der dritte Grund für die Erhöhung der Blutmonozyten sind Autoimmunerkrankungen. Wenn ein Versagen des Immunsystems auftritt und es beginnt, seine Zellen als fremd wahrzunehmen, werden Monozyten in vergrößertem Maßstab produziert. Diese Krankheiten sind sehr gefährlich, nur weil der Körper sich selbst zerstören kann. Dazu gehören Lupus erythematodes und rheumatoide Arthritis..

Der vierte Grund für den Anstieg ist die Operation. Insbesondere die Anzahl dieser Zellen nimmt zu, wenn es um die Entfernung der Milz, des Anhangs und der Eingriffe in die "weiblichen" Organe geht.

Und schließlich, wenn Monozyten im Blut bei einem Erwachsenen erhöht sind, sollten die Gründe bei Blutkrankheiten gesucht werden.

Am häufigsten nimmt die Anzahl der Monozyten in Verbindung mit anderen Blutzellen zu. Aber auch ein vollständiges Blutbild ohne detaillierte Untersuchung kann zu einer fehlerhaften Diagnose führen. Beispielsweise kann die Tatsache, dass Lymphozyten und Monozyten erhöht sind, sowohl auf das Vorhandensein einer katarrhalischen Infektion als auch auf Leukämie, eine bösartige Blutkrankheit, hinweisen..

Die Tatsache, dass Monozyten und Eosinophile erhöht sind, zeigt auch die verbesserte Funktion des Immunsystems, das versucht, mit einem unbekannten Gegner fertig zu werden:

Die Gründe, warum Monozyten während der Schwangerschaft erhöht sind, unterscheiden sich nicht von den oben aufgeführten. Die bei der werdenden Mutter festgestellte Infektionskrankheit sollte jedoch sorgfältiger behandelt werden, um die Gesundheit des ungeborenen Kindes nicht zu beeinträchtigen.

Erhöhte Monozyten während der Schwangerschaft müssen normalisiert werden, da andernfalls die Entbindung kompliziert sein kann, das Risiko von Pathologien beim Kind besteht und die Gesundheit der Mutter gefährdet.

Für den Fall, dass Monozyten bei Erwachsenen erhöht sind, ist es zunächst erforderlich, die genaue Ursache zu ermitteln und erst dann eine Behandlung zu verschreiben. Die Beseitigung der Leukämie erfordert viel Zeit, Medikamente und Geld, dies garantiert jedoch keine vollständige Genesung. Daher ist es notwendig, regelmäßig Blut für Leukozyten und allgemeine Analysen zu spenden.

Wenn Sie immer noch Fragen dazu haben, ob Monozyten im Bluttest erhöht sind, was dies bedeutet und was als nächstes zu tun ist, fragen Sie sie in den Kommentaren.