INR-Bluttest

Es gibt eine ausreichend große Anzahl von Indikatoren, die die Funktionsweise des hämostatischen Systems charakterisieren, und es ist nicht immer erforderlich, alle zu bestimmen, um eine Diagnose zu erstellen. Für die Kontrolle der Antikoagulationstherapie kann die Abstoßung einiger Patienten jedoch lebensbedrohliche Thrombosen oder Blutungen verursachen. Solche Studien umfassen eine Blutuntersuchung auf INR (International Normalized Ratio).

Warum ist die Definition von INR so wichtig??

Der menschliche Körper hat die Fähigkeit zur Selbstverteidigung sowie zur Selbstheilung. Eines der Geräte, das diese Funktionen bietet, ist das Blutstillungssystem, das die zur Ausführung der zugewiesenen Funktionen erforderliche Blutviskosität unterstützt..

Das heißt, es steuert den Gerinnungsprozess, dh wenn Blutungen auftreten, wird eine Kette chemischer Reaktionen ausgelöst, die auf die Bildung von Blutgerinnseln abzielen. Letztere blockieren den Blutauslass - „verschließen Sie die Löcher“ in den Gefäßen, wodurch die Blutung aufhört.

Zuvor wurde nur die Prothrombinzeit (PTV) auf Gerinnungsbewertungen überprüft. Dieser Indikator gibt den Wert des Zeitraums an, in dem sich die Fibrinfilamente (Protein mit hohem Molekulargewicht) bilden und ein Blutgerinnsel bilden, das die Blutung stoppt. Eine Analyse wurde auch an IPT (Prothrombin-Index) durchgeführt - einem der Derivate von PTV.

Gleichzeitig wurden in verschiedenen Labors verschiedene Thromboplastine (von mehreren Herstellern) verwendet, Reagenzien, die spezifisch den Gerinnungsprozess auslösen, um diesen Bluttest durchzuführen. Dies führte oft zu unterschiedlichen Werten, was sowohl die Ärzte als auch die Patienten selbst alarmierte.

Um solche Inkonsistenzen zu vermeiden, die in mehreren Laboratorien unterschiedliche Ergebnisse zeigen und nicht an die in den einzelnen Labors festgelegten Standards gebunden sind, wurde ein INR-Indikator eingeführt. Es kann nicht eindeutig als Analyse bezeichnet werden, da es sich im Wesentlichen um eine gewöhnliche mathematische Berechnung nach einer standardisierten Formel handelt.

Der beschriebene Parameter wird nach einer speziell entwickelten Formel berechnet, einschließlich des PTV des untersuchten und des entsprechenden MIC-Koeffizienten, der den internationalen Empfindlichkeitsindex von Thromboplastinen angibt. Gemäß den Empfehlungen der WHO sollte der Hersteller die MHK für jede Reihe von Reagenzien bestimmen und einen Vergleich mit einem allgemein anerkannten Referenzindex anstellen.

Die Verwendung von INR bietet die Möglichkeit, die Ergebnisse von Studien zu vergleichen, die in verschiedenen Labors und zu verschiedenen Zeiten durchgeführt wurden, ohne den Zustand und das Leben der Patienten zu fürchten. Dies ist das Standardverhältnis, das von Ärzten in allen Ländern verwendet wird..

Daher ist es das Ergebnis der INR-Berechnung, das bei der Auswahl und Verschreibung der Dosierung von Antikoagulationsmedikamenten, der Transfusion von Plasma und seinen Bestandteilen sowie anderer Mittel unverzichtbar ist. Darüber hinaus ist eine solche Studie erforderlich, um die Taktik der weiteren Behandlung von Patienten mit Erkrankungen des hämostatischen Systems zu bestimmen.

Indikationen für

In den meisten Fällen wird empfohlen, INR Blut zusammen mit anderen Indikatoren zu spenden, die für die Beurteilung verschiedener Teile des Homöostase-Systems erforderlich sind. Dieses Verfahren ist zur Diagnose von Pathologien angezeigt, die durch eine erhöhte Thrombose oder umgekehrt eine Tendenz zu schweren Blutungen verursacht werden. Meistens muss es jedoch Patienten verschrieben werden, die ständig Antikoagulanzien einnehmen, um die Dosierung des Arzneimittels unter Kontrolle zu halten.

Eine weitere fast gleich häufige Indikation ist eine schwere Lebererkrankung - Hepatitis und Zirrhose. Angesichts der Tatsache, dass die Leber der Körper ist, der für die Sekretion vieler Enzyme verantwortlich ist, die das Homöostase-System beeinflussen können, wirken sich Verstöße gegen seine Funktion sicherlich auf die Gerinnung aus.

Bei Patienten, die sich einer Therapie mit indirekten Antigoagulanzien unterziehen (meistens bei Einnahme von Warfarin oder darauf basierenden Medikamenten), wird regelmäßig, manchmal sogar alle 7 bis 10 Tage, eine INR-Analyse verschrieben. Diese Häufigkeit kann erforderlich sein, wenn die Dosierung aufgrund von Änderungen des Gesundheitszustands von Patienten mit Faktoren, die zu Thrombosen führen, angepasst wird. Zum Beispiel tiefe Venenthrombose, Antiphospholipid-Syndrom oder das Vorhandensein künstlicher Klappen.

Basierend auf diesem Indikator kann der Arzt Antikoagulanzien anpassen und den Zustand des Patienten beurteilen. Fast alle Empfehlungen zur Auswahl der Dosierung von Antikoagulanzien werden durch die Ergebnisse der INR bestimmt und sind für verschiedene Länder allgemein anerkannt..

Vorbereitung und Lieferung der Analyse

Der Vorbereitungsprozess für die Durchführung einer INR-Analyse ist nicht zeitaufwändig oder langwierig. Um jedoch ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, müssen einige Punkte berücksichtigt werden. Erstens sollten Sie nach intensiver körperlicher Anstrengung, Physiotherapie, Massage, intravenöser Infusion oder intramuskulärer Injektion kein Blut spenden, da dies die Rate beeinflussen kann.

Zweitens sollte, wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt, die gesamte Tagesdosis spätestens am Vorabend der Untersuchung von 16.00 bis 17.00 Uhr abends eingenommen werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Blut auf nüchternen Magen auf nüchternen Magen gespendet wird, wie bei allgemeinen oder biochemischen Analysen. Daher sollten nach einer Mahlzeit mindestens 8 Stunden vergehen. Gleichzeitig ist es nicht richtig, länger als 14 Stunden hungrig zu gehen - es kann auch zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung führen.

Um die Analyse durchzuführen, wird das Biomaterial wie bei den meisten blutbezogenen Studien aus der Ulnarvene entnommen. Dann wird die resultierende Flüssigkeit in vitro mit einem Konservierungsmittel (normalerweise Citrat) gemischt, das Serum wird von der Zellmasse getrennt und reines Plasma wird für die Diagnose selbst verwendet.

Dann wird im Labor dem Serum Calcium zugesetzt, das das Konservierungsmittel neutralisiert, und Thromboplastin. Bestimmen Sie dann die Zeit, die für die Koagulation von reinem Serum aufgewendet wird. Dies ist das PTV. Nach Abschluss aller analytischen Tests wird eine mathematische Berechnung der INR durchgeführt. Einige diagnostische Labors verwenden modernere Methoden zur Untersuchung der Gerinnungsqualität, z. B. Quick.

Wenn es durchgeführt wird, wird die Verdünnung des Serumbiomaterials des Subjekts mehrmals durchgeführt, und der gesamte Vorgang dauert nicht länger als einen Tag. Wenn das Ergebnis der Analyse sehr schnell benötigt wird, wird es in einigen Labors gegen eine Gebühr innerhalb von 1-2 Stunden entschlüsselt.

Bei einer Antikoagulationstherapie mit Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung sollte der Patient mindestens alle 15 bis 20 Tage einem INR-Test unterzogen werden. Nach Auswahl der geeigneten Dosierung und Normalisierung des Zustands des Patienten wird die Analyse weniger häufig, etwa alle 6-8 Wochen, verschrieben.

Was zeigt INR?

Dieser Parameter wird in Einheiten gemessen und zeigt einen Wert, der umgekehrt proportional zum Zeitraum der Serumkoagulation ist. Das heißt, je höher der Indikator, desto weniger Prothrombin- und Gerinnungsfaktoren. Umgekehrt nimmt die INR mit dem Prothrombinwachstum ab.

Die Norm der INR im Blut bei Frauen und Männern ist dieselbe und sollte im Bereich von 0,85 bis 1,15 EINHEITEN liegen, sofern sie gesund sind. Bei Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen, sind die Normalwerte unterschiedlich und betragen 2-3 Einheiten. Medikamente verlangsamen die Blutgerinnung und machen sie flüssiger, wodurch die Bildung von Blutgerinnseln verhindert wird.

Die Gründe für die Änderung des Indikators können sein:

  • Mangel an Prothrombin oder Fibrinogen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Vitamin K-Mangel;
  • Leber erkrankung
  • Konsumkoagulopathien - Pathologien, bei denen eine aktive Thrombose vorliegt, die eine Verletzung der allgemeinen Gerinnbarkeit verursacht.

Wenn der INR-Wert unter 0,5 Einheiten fällt, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für das Risiko der Bildung von Blutgerinnseln. Dieser Zustand wird normalerweise in den frühen Stadien der Thrombose beobachtet, wenn sich eine große Anzahl nicht beanspruchter Gerinnungsfaktoren angesammelt hat. Darüber hinaus nimmt der Indikator häufig im dritten Schwangerschaftstrimester ab, sodass die Norm bei Frauen in Position leicht geändert werden kann.

Interpretation der Ergebnisse

Die Entschlüsselung der Analyse zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Änderungen aufgrund der Qualität der Blutgerinnbarkeit an, was bedeutet, dass dies der nächste Schritt für nachfolgende Empfehlungen ist.

Hohe Raten

Wenn sich im Verlauf der Entschlüsselung der Ergebnisse einer erwachsenen gesunden Person herausstellt, dass die INR erhöht ist und sie gleichzeitig keine Medikamente einnimmt, die die Gerinnung beeinflussen können, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Pathologie. Das kann sein:

  • beeinträchtigte Absorption von Lipiden durch den Darm;
  • angeborene Anomalien des hämostatischen Systems (von Willebrant-Krankheit, Hämophilie A und B);
  • Fehler im Transportmechanismus der Galle in den Zwölffingerdarm;
  • verschiedene Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • hämorrhagische Erkrankung von Neugeborenen aufgrund unzureichender Produktion von Vitamin K durch die Leber.

Manchmal kommt es auch zu einem Anstieg der INR im Bluttest, wenn Medikamente bestimmter Gruppen wie Antibiotika (Blemaren, Diclofenac), anabole Steroide und Schilddrüsenhormone synthetischen Ursprungs eingenommen werden. Wenn der beschriebene Parameter einen Wert von 6 STÜCK und mehr erreicht, bedeutet dies, dass die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden sollte.

Andernfalls reicht jede geringfügige Verletzung aus, um schwere Blutungen zu entwickeln, die nur sehr schwer zu stoppen sind. Solche Indikatoren sind gefährlich für Patienten mit Magengeschwüren und entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen. Sie müssen wissen, dass das Blutungsrisiko umso größer ist, je höher die INR ist.

Niedrige Werte

Wenn die entschlüsselte Analyse eine Abnahme des Parameters ergab, können folgende Gründe vorliegen:

  • Neigung zur Thrombose, Blutgerinnung;
  • das Serum war lange im Kühlschrank;
  • Das Biomaterial wurde unter Verwendung eines Katheters aus einer Zentralvene entnommen.
  • hohe oder niedrige Hämatokritwerte (seine Norm ist 0,4-0,5 ED);
  • erhöhte Konzentration von Antithrombin III in einer Blutprobe;
  • Einnahme von Antikonvulsiva, Diuretika, Glukokortikoid-Medikamenten oder Empfängnisverhütung.

Eine reduzierte INR ist ein klarer Hinweis für die Verschreibung wiederholter und zusätzlicher Diagnosemethoden. Es ist zu beachten, dass in solchen Fällen häufig eine Beratung oder Konsultation eines hochqualifizierten Spezialisten erforderlich ist.

Eine solche Änderung erfordert wahrscheinlich eine Therapie und ist gefährlich für die menschliche Gesundheit. Daher ist die regelmäßige Überwachung der Gerinnungsindikatoren eine wichtige Untersuchung, die nicht vernachlässigt werden sollte..

Generelle Empfehlungen. Indikatoren, die die Qualität des Blutstillungssystems charakterisieren, ermöglichen es dem Arzt, das Risiko lebensbedrohlicher Blutungen oder die Entwicklung von Blutgerinnseln zu bewerten. Wenn daher zu irgendeinem Zeitpunkt der Untersuchung oder vor der Operation einer von ihnen verschrieben wird, sollte eine solche Diagnose nicht vernachlässigt werden. Dies sind schnelle und unkomplizierte Tests, außerdem sind sie relativ erschwinglich, aber selbst wenn es teuer ist, wird es viel teurer sein, die Krankheit zu behandeln.

Was ist INR: Norm, Kontrollmethoden

Das Akronym INR sagt wenig zu einer Person, die kein Mediziner ist. Um zu verstehen, was diese mysteriösen Buchstaben bedeuten, werden wir Ihnen in diesem Artikel einige Merkmale des Blutgerinnungssystems vorstellen. Sie werden auch lernen: Was ist der Zweck der INR-Testanalyse, was sind ihre normalen Indikatoren, wem wird sie angezeigt, wie oft sollte sie durchgeführt werden und wo kann sie durchgeführt werden. Also, was ist die Norm von INR und welche Kontrollmethoden werden normalerweise verwendet?

Blutgerinnungssystem

Die normale Blutdichte wird durch das koordinierte Funktionieren zweier Systeme sichergestellt: Koagulation und Antikoagulation. Sein flüssiger Zustand wird durch gerinnungshemmende Mechanismen reguliert, und die Thrombogenese wird durch Koagulation reguliert. Im Falle eines Ungleichgewichts zwischen ihnen hat eine Person eine erhöhte Neigung zu Blutungen oder zur Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln)..

Einer der wichtigsten Indikatoren des Koagulogramms, der den Zustand des Gerinnungssystems widerspiegelt, ist ein komplexes Protein - Prothrombin. Es wird auch Gerinnungsfaktor II genannt. Es wird unter Beteiligung von Vitamin K in der Leber gebildet. Anhand der Indikatoren dieses Proteins, das der Vorläufer von Thrombin ist, kann der Arzt den Zustand des Gerinnungssystems und die Neigung des Patienten zu Blutungen oder Thrombosen beurteilen.

Die Bestimmung des Prothrombinspiegels im Blut kann nach folgenden Methoden erfolgen:

  • PTV (Prothrombinzeit);
  • Schneller Prothrombinspiegel
  • PTI (oder Prothrombinindex);
  • INR.

In der täglichen klinischen Praxis verschreiben Ärzte am häufigsten PTI- oder INR-Tests, da sie den Zustand des Gerinnungssystems am genauesten widerspiegeln.

Was ist INR und wem ist es zugeordnet??

INR (oder das international normalisierte Verhältnis) ist ein wichtiger Labortest, der das Verhältnis der Prothrombinzeit eines Patienten zur Prothrombinzeit einer gesunden Person widerspiegelt. Eine solche Standardisierung der Prothrombinindizes ermöglichte es den Ärzten, verschiedene Methoden zur Untersuchung des Zustands des Blutgerinnungssystems auf einen einzigen, alle verständlichen und allgemein akzeptierten Indikator zu übertragen. Diese Laboranalyse liefert konsistente Ergebnisse, die bei der Durchführung des Tests in verschiedenen Labors gleich sind. Der INR-Test wurde von verschiedenen internationalen Organisationen und Experten der Weltgesundheitsorganisation genehmigt.

Die Einführung des INR-Standards ermöglichte eine wirksame Überwachung der Qualität und Sicherheit der Therapie bei Patienten, denen Blutverdünner verschrieben wurden (z. B. Warfarin, Sinkumar, Finilin). Antikoagulanzien werden mit einer Tendenz zur erhöhten Thrombusbildung verschrieben, die bei vielen Pathologien beobachtet wird: thromboembolische Komplikationen bei Koronarinsuffizienz, Myokardinfarkt, Herzfehler, Lungenembolie, Thrombose, Thrombophlebitis usw..

Ein Anstieg der INR weist auf eine Veranlagung für Blutungen hin, und der Arzt beschließt, die Dosierung von Antikoagulanzien zu reduzieren. Mit einer Abnahme der Werte dieses Tests erhöht der Patient das Risiko von Blutgerinnseln. Solche Indikatoren weisen auf eine geringe Wirksamkeit blutverdünnender Arzneimittel hin, und der Arzt beschließt, die Dosis zu erhöhen.

INR-Teststandards und Interpretation der Analyse

Bei einer gesunden Person liegen die normalen INR-Testwerte im Bereich von 0,7 bis 1,3 (normalerweise 0,85 bis 1,25), d. H. Näher an 1. Bei der Einnahme von Warfarin und anderen Antikoagulanzien sollten normale INR-Werte zwischen liegen 2,0 bis 3,0. Es ist dieser Wert, der eine zuverlässige Prävention von Thrombosen bietet.

Eine Änderung der INR-Indikatoren bei Personen, die keine Blutverdünner einnehmen, weist auf pathologische Störungen im Körper hin.

Ein Anstieg der INR-Werte über 1 zeigt das mögliche Vorhandensein solcher Pathologien an:

  • angeborene Pathologien des Gerinnungssystems;
  • Mangel an Vitamin K im Körper;
  • Leberpathologie;
  • falsche Aufnahme von Fetten im Darm;
  • Nebenwirkungen von Anti-Gicht-Medikamenten, bestimmten Antibiotika, Steroiden und Anabolika.

Erstens ist eine solche Hypokoagulation gefährlich für die Entwicklung äußerer oder innerer Blutungen. Kritische Indikatoren sind INRs über 6,0. Besonders gefährlich sind solche Sprünge mit Bluthochdruck, entzündlichen und ulzerativen Läsionen des Magen-Darm-Trakts, Pathologien des Gefäß- und Harnsystems. In solchen Fällen wird dem Patienten eine dringende Krankenhauseinweisung und Behandlung angezeigt..

Eine Abnahme der INR-Indikatoren unter 1 zeigt das mögliche Vorhandensein solcher Pathologien oder Fehler an:

  • Zunahme oder Abnahme des Hämatokrits;
  • erhöhte Antithrombin III-Spiegel;
  • Nebenwirkungen von Glukokortikoiden, Verhütungsmitteln, Diuretika oder Antikonvulsiva;
  • Die Blutentnahme zur Analyse wurde von einem Katheter durchgeführt, der sich in der Zentralvene befand.
  • Während der Analyse befand sich das Blutplasma länger bei +4 ° C als in den Standards angegeben.

Eine Änderung der INR-Indikatoren bei Personen, die Warfarin oder andere Antikoagulanzien einnehmen, weist auf die Notwendigkeit hin, die Dosierung dieser Arzneimittel anzupassen.

Eine Hypokoagulation (eine Abnahme der Gerinnbarkeit und eine Zunahme der INR) kann zur Entwicklung von Blutungen führen, und in solchen Fällen wird die Medikamentendosis verringert. Externe Blutungen können in solchen Fällen selbst durch minimale mechanische Verletzungen und innere (Hohlraum, Gebärmutter, Magen usw.) ausgelöst werden - durch Krankheiten und physiologische Prozesse (z. B. Menstruation)..

Mit der Hyperkoagulation haben Patienten ein erhöhtes Thromboserisiko und ein erhöhtes Risiko für schwerwiegende Komplikationen (Lungenembolie und Thrombose). In solchen Fällen erhöht sich die Dosierung von Antikoagulanzien.

Indikationen für die Ernennung von INR

Die Ernennung einer Blutuntersuchung für INR erfolgt nach bestimmten Indikationen. Die Raten dieses Tests unterscheiden sich je nach Grunderkrankung des Patienten..

  1. Präoperative Untersuchung von Patienten. Norm - näher an 1 (von 0,7 bis 1,3, normalerweise 0,85 bis 1,25).
  2. Blutverdünner (wie Warfarin) einnehmen. Norm - 2.0-3.0.
  3. Therapie der Lungenembolie. Norm - 2.0-3.0.
  4. Zustand nach Aortenklappenersatz durch ein mechanisches Implantat. Norm - 2.0-3.0.
  5. Zustand nach Mitralklappenersatz durch ein mechanisches Implantat. Norm - 2,5-3,5.
  6. Vorbeugende Behandlung von Lungenembolien mit Herzfehlern. Norm - 2.0-3.0.
  7. Vorbeugende Behandlung der tiefen Venenthrombose nach der Operation. Norm - 2.0-3.0.

In regelmäßigen Abständen wird eine INR-Analyse für Patienten durchgeführt, die Blutverdünner einnehmen, die vom Arzt individuell festgelegt werden. Zu Beginn der Krankheit, wenn sich der Patient im Krankenhaus befindet, werden solche Tests täglich durchgeführt. Ferner wird dem Patienten empfohlen, einmal pro Woche eine INR-Überwachung durchzuführen. Wenn die Testindikatoren stabil sind, kann die Häufigkeit der Analysen in 2-3 Wochen auf ein Mal reduziert werden.

Der Grund für die Ernennung eines außergewöhnlichen Tests können solche Veränderungen im Leben des Patienten oder Symptome einer Hypokoagulation sein:

  • anhaltende Erkältungen oder andere Krankheiten;
  • Änderung des Regimes der Begleittherapie;
  • Lebensstil oder Ernährungsumstellung;
  • ein starker Klimawandel;
  • unmotivierte Nasenbluten;
  • Zahnfleischbluten;
  • ursachenloses Auftreten von Hämatomen;
  • Blut im Urin:
  • lange und schwere Menstruation bei Frauen;
  • Blutstreifen im Auswurf oder im Erbrochenen;
  • Blut im Kot (oder teerigen Kot);
  • anhaltende Blutung mit Schnitten;
  • unerklärliche Robben, Schmerzen und Schwellungen in den Gelenken während der Einnahme des Arzneimittels zur Blutverdünnung.

Wo kann ich Blut spenden, um die INR zu bestimmen??

Sie können einen INR-Test auf folgende Arten durchführen:

  • Lassen Sie sich von einem örtlichen Arzt zur Analyse im Labor der Klinik oder in einem privaten Labor überweisen.
  • Führen Sie im Büro des Therapeuten einen Test durch, wenn er über die erforderliche Ausrüstung verfügt.
  • Kaufen Sie ein tragbares Gerät, um den INR-Wert zu Hause zu bestimmen.

Es ist am bequemsten, einen INR-Test zu Hause durchzuführen, da der Patient die Klinik nicht oft besuchen, venöses Blut spenden muss (es wird am häufigsten in Labors verwendet, um diese Analyse durchzuführen) und seine Zeit damit verbringen muss, in der Schlange zu stehen. Für einen solchen Test wird frisches Blut vom Finger benötigt. Eine schmerzlose Hautpunktion wird mit einem speziellen automatischen Gerät (Vertikutierer) durchgeführt. In das mit einem Display ausgestattete Messgerät werden Teststreifen eingelegt, auf die eine Blutprobe aufgetragen wird. Nach kurzer Zeit erscheint die INR-Anzeige im Display. Die Verwendung eines solchen tragbaren Geräts ist einfach, unkompliziert und sehr bequem..

Eine INR-Analyse gemäß den Empfehlungen der WHO sollte für alle Behandlungsmethoden vorgeschrieben werden, die eine ständige Überwachung der Blutgerinnung erfordern. Es zeigt am genauesten den Zustand des Gerinnungssystems von menschlichem Blut an. Dieser Test wurde von allen führenden Experten für die Überwachung der Behandlung mit Antikoagulanzien und der antithrombotischen Therapie genehmigt..

Was ist ein INR-Bluttest?

Wenn eine Person an Gefäßerkrankungen leidet und eine langfristige Einnahme von Medikamenten verschrieben wird, die zur Blutverdünnung beitragen, muss sie die Gerinnung überwachen und alle 15 bis 20 Tage Biomaterial zur Analyse entnehmen.

Die Ärzte können beurteilen, wie wirksam das verschriebene Regime ist, und gegebenenfalls die Dosierung der Medikamente anpassen. Um den Wert zu identifizieren, wird ein Koagulogramm verschrieben, einschließlich einer Blutuntersuchung auf INR.

Wie das Akronym steht

Wenn Patienten ein Formular mit den Ergebnissen der Analyse ausstellen, verstehen sie nicht, was es ist - INR. Die Interpretation des Begriffs lautet wie folgt: international normalisierte Haltung. Der Index ist nicht aktuell, sondern wird in vier Schritten berechnet..

Es wird mathematisch berechnet, dazu müssen Sie folgende Daten kennen:

  • Die Größe der protorbed Periode. Der Patient muss das Biomaterial zur Analyse übergeben. Nach Durchführung eines Koagulogramms wird der Blutgerinnungsindex bestimmt.
  • Der Durchschnittswert der Prothrombinzeit. Bei einer gesunden Person variiert der Wert zwischen 11 und 16 Sekunden.
  • Internationaler Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex. Die im Labor verwendete Komponente wird von verschiedenen Pharmaunternehmen hergestellt..
  • INR. Um den Wert zu bestimmen, wird das Verhältnis der Prothrombinperiode zum durchschnittlichen Normalwert zur Potenz des ISI-Koeffizienten (gleich MIC) erhöht..

Es dauert 5-8 Stunden, um Informationen im Labor zu erhalten und die Ergebnisse zu berechnen. Bei Tests in einem staatlichen Krankenhaus wird das Ergebnis in einer Woche bekannt gegeben.

Welche Daten zeigt ein INR-Bluttest?

Warum führen Laboratorien so lange und schwierige Berechnungen durch, wenn der tatsächliche Wert der Blutgerinnung vorliegt? Ärzte sagen, dass die Analyse von größter Bedeutung ist:

  • Der Indikator wird benötigt, um die Wirksamkeit der verschriebenen Therapie zu bewerten. Eine Studie wird verschrieben, wenn Antikoagulanzien vom indirekten Typ verschrieben wurden (Warfarin, Sinkumar). Arzneimittel dieser pharmazeutischen Gruppe beeinflussen Gerinnungsfaktoren, daher geben andere Analysen und Tests kein verlässliches Bild über den Zustand dieser Funktionen des Gerinnungssystems..
  • Das Ergebnis der Analyse hängt von der Empfindlichkeit des in Laboratorien verwendeten Thromboplastins ab..
  • Ärzte bewerten, wie wirksam die verschriebene Dosis von Arzneimitteln für eine bestimmte Erkrankung des Gefäßsystems ist.

Zusammen bieten Blutgerinnungsindikatoren Ärzten die Möglichkeit, den tatsächlichen Plasma-Gerinnungsindex zu bestimmen. Die Technik eliminiert die Wahrscheinlichkeit eines Fehlers im Endergebnis, externe Faktoren haben keinen Nebeneffekt auf die Studie.

Die Wirksamkeit der Technik wird durch die Tatsache bestätigt, dass das Ergebnis der Analyse in jeder Klinik unabhängig von Land und Stadt gleichermaßen bewertet wird. Die Studie ist notwendig, damit können Sie die optimale Dosierung der Medikamente wählen, die es ermöglicht, die Behandlung zu kontrollieren.

Die Blutentnahme für Forschungszwecke wird bei einem Patienten durchgeführt, der mit indirekten Antikoagulanzien behandelt wurde. Die Analyse wird alle 15 Tage durchgeführt, bei Bedarf wird die Studie häufiger verschrieben. Die Häufigkeit hängt vom Zustand und Wohlbefinden der Person, der Art und dem Stadium der Entwicklung der Krankheit ab.

Wenn eine Studie geplant ist

Die Analyse des INR-Spiegels im Blut gehört nicht zu den Standardwerten (wie Biochemie, allgemein), sondern wird mit spezifischen Indikationen durchgeführt:

  1. Einer Person wird eine Operation verschrieben. Die Vorbereitung auf die Operation umfasst diese Analyse. Der MHO-Wert sollte mindestens 0,85 betragen, einen Wert von 1,25 jedoch nicht überschreiten.
  2. Geburt eines Kindes (im 1., 2., 3. Trimester).
  3. Behandlung der tiefen Venenthrombose mit Antikoagulanzien, Venotonika.
  4. Diagnose des Antiphospholipid-Syndroms.
  5. Prävention von Thromboembolien und Gefäßerkrankungen.
  6. Erholung und Rehabilitation nach Prothese von Herzklappen.

Die Ergebnisse werden vom behandelnden Arzt entschlüsselt, der Arzt wird von der Norm des Index, dem Zustand eines bestimmten Patienten, abgestoßen. Bei der Einnahme von Medikamenten, die zur Behandlung von Gefäßerkrankungen verschrieben werden, weicht der Normwert vom Standard ab.

Vorbereitung und Analyse

Der Index der international normalisierten Beziehungen wird auf verschiedene Weise offengelegt. Es ist notwendig, Blut in einer medizinischen Einrichtung oder einem Diagnosezentrum zu spenden. Hauptsache ist die Verfügbarkeit der notwendigen Ausrüstung. Das Ergebnis wird nach 4-6 Stunden bekannt gegeben. Um eine Überweisung zur Analyse zu erhalten, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen.

Ärzte warnen Patienten: Um ein verlässliches Ergebnis zu erzielen, müssen Sie die Regeln einhalten. Externe Faktoren beeinflussen den Gerinnungsindex. Wenn Sie die Vorbereitung ignorieren, wird ein unzuverlässiges Ergebnis angezeigt.

Eine Blutspende wird unter Berücksichtigung der folgenden Anforderungen empfohlen:

  • Innerhalb von 3 Tagen vor der Analyse ist die Verwendung von Alkohol verboten.
  • 24 Stunden vor der Lieferung des Biomaterials wird empfohlen, mit Fetten, würzigen und gesalzenen Lebensmitteln gesättigte Lebensmittel aufzugeben.
  • Vor der Veranstaltung ist es verboten, Arzneimittel aller pharmazeutischen Kategorien einzunehmen.
  • Biomaterial wird während der Menstruation nicht eingenommen;
  • Der Test wird vor dem Mittagessen auf nüchternen Magen durchgeführt.

Internationale Standards INR

Ein erhöhter Indikator wirkt sich direkt auf die Konsistenz des Plasmas aus. Nach internationalen Standards sollte der INR-Index innerhalb von eins liegen. Es weicht vom akzeptierten Wert für interne Pathologien, der falschen Dosierung von Medikamenten ab:

  1. Index erhöht. Es ist erforderlich, eine Dosisanpassung der verschriebenen Medikamente unter Berücksichtigung einer bestimmten Pathologie durchzuführen. Andernfalls besteht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen (Blutungen)..
  2. Reduzierter Index. Es tritt auf, wenn die Behandlung keine Wirkung hat und sich das Blut nicht verflüssigt. Wenn die Dosierung von Antikoagulanzien nicht erhöht wird, bilden sich beim Patienten Blutgerinnsel, die Struktur der Gefäße ändert sich.

Norm für einen Erwachsenen

Bei Frauen und Männern variiert die INR-Rate zwischen 0,7 und 1,3. Wenn der Test zeigte, dass sich der Indikator nicht von diesen Werten entfernt, ist die Person gesund und leidet nicht an pathologischen Prozessen. Experten sagen, dass sich die Norm bei erwachsenen Männern nicht von der bei Frauen unterscheidet.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass während der Geburt eines Kindes eine spezielle Kontrolle über die Blutgerinnung durchgeführt wird, da der Körper der Frau enormen Veränderungen unterliegt. Während der Schwangerschaft wird jedes Trimester Plasma verabreicht.

Zukünftige Mütter müssen berücksichtigen, dass der Index erhöht werden kann, was nicht als Abweichung von der Norm angesehen wird. Eine Gefahr für den Fötus entsteht, wenn der Wert mehr als 4 beträgt. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt oder Frühgeburt kann nicht ausgeschlossen werden.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird einer Frau ein zweiter Test verschrieben. Nach der Entschlüsselung des Ergebnisses verschreiben die Ärzte eine kompetente Behandlung.

Norm für ein Kind

Bei Kindern nach der Geburt bleibt der INR-Indikator in der Einheit, während er sich entwickelt und wächst, entspricht der Index den Werten für Erwachsene.

Ergebnisse entschlüsseln

Eine Tabelle mit Normalwerten für beide Geschlechter und unterschiedlichen Alters befindet sich in der Praxis des Arztes, der das Formular mit den Ergebnissen ausstellt. Es wird davon geleitet, um wie viel die Ergebnisse nach oben oder unten abweichen. Die erhaltenen Daten hängen vom Vorhandensein von Krankheiten und Medikamenten ab.

Berücksichtigen Sie alle Faktoren im Aggregat, um das Ergebnis korrekt zu entschlüsseln. Häufiger wird der Test aus den auf dem Formular angegebenen Gründen verschrieben:

  1. Behandlung von Vorhofflimmern in chronischer Form. Wenn Warfarin als Hauptarzneimittel verschrieben wird, variiert die INR-Norm zwischen 2 und 3.
  2. Therapie der Lungenthromboembolie. Der Index reicht von 2-3.
  3. Herzkrankheit. Bei Verletzung beträgt der Wert ca. 3.
  4. Gefässkrankheit. Das Ergebnis liegt innerhalb von 3-4,5.
  5. Thrombosebehandlung. Die Anzeige reicht von 2 bis 3.

INR Abweichung von der Norm

Wenn die Analyse zeigt, dass der mno-Index über den Normalwert gestiegen ist oder zu einer kleineren Seite abgewichen ist und die Person keine indirekten Antikoagulanzien zur Bekämpfung der Thrombose einnimmt, ist dies ein Zeichen für einen pathologischen Prozess.

Erhöhte INR

Wenn das Ergebnis einen hohen Wert zeigt, wird die Blutgerinnung verringert. Häufiger entwickelt sich die Pathologie aufgrund solcher Faktoren:

  • angeborener Mangel an Substanzen und Verbindungen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind;
  • Mangel an Vitamin K;
  • pathologische Veränderungen in der Leber;
  • gastrointestinale Dysfunktion;
  • Manifestation von Nebenwirkungen durch längeren Gebrauch von Medikamenten.

Eine Person, die an einem Magengeschwür leidet, muss sofort ins Krankenhaus eingeliefert werden, wenn ein erhöhter Index diagnostiziert wird.

Reduzierter Wert

Tritt auf, wenn Biomaterial nicht ordnungsgemäß entfernt wird oder das Gerät fehlerhaft funktioniert. Wenn die Blutentnahme korrekt durchgeführt wurde und das Gerät gewartet werden konnte, zeigt ein niedrigerer Index das Vorhandensein von Pathologien an:

  • übermäßiges Antithrombin;
  • Thrombose der unteren Extremitäten und thromboembolische Komplikationen (manifestiert während der Schwangerschaft);
  • das Auftreten einer Nebenwirkung der Einnahme von Antikonvulsiva.

Wenn der INR-Indikator während der Einnahme von Warfarin gesunken ist, ist die verschriebene Dosis für den Patienten nicht geeignet, eine sofortige Korrektur ist erforderlich.

Wie man aufsteigt

Abhängig vom Zustand des Patienten und seinen Krankheiten mit reduziertem Index verschreiben Ärzte eine Erhöhung der Warfarin-Dosierung. Sie empfehlen, den Index durch Änderung der Ernährung anzupassen.

Es wird empfohlen, auf Produkte zu verzichten, die Vitamin K enthalten, da diese Substanz zur Senkung des Spiegels beiträgt. Die größte Menge findet sich in Leber, grünem und schwarzem Tee, Chicorée, Rosenkohl, Spinat und Salat. Es ist notwendig, den Verzehr von frischen Gurken und Äpfeln, Spargel und Mayonnaise zu begrenzen.

Wenn Warfarin verschrieben wird, hilft in kürzester Zeit, den Indikator zu erhöhen, den Produkten: Knoblauch, Ginseng, rote Johannisbeere, Fischöl. In Kombination mit dem Medikament haben diese Produkte eine vorteilhafte Wirkung..

So senken Sie den INR-Index

Wenn der INR-Wert die Norm überschreitet, muss die Dosis der verschriebenen Medikamente reduziert werden. Dem Patienten wird eine Diät zugewiesen, deren Grundlage ist:

  • Haferflocken, Buchweizen;
  • Vollkornnudeln;
  • Sonnenblumenöl;
  • gebackene und gekochte Kartoffeln;
  • fettarmer Fluss, Seefisch;
  • fermentierte gebackene Milch und Kefir;
  • Cracker;
  • Eier
  • Trockenfruchtkompotte.

Was passiert, wenn Sie den Verstoß nicht bekämpfen?

Wenn die Messung ergab, dass der INR-Wert von der Norm abweicht, muss der Patient die Dosierung der Medikamente sofort korrigieren, die Ernährung ändern, da sonst Abweichungen auftreten:

  • die Bildung pathogener Blutgerinnsel in Blutgefäßen;
  • Lungenembolie;
  • Fortschreiten der Lebererkrankung;
  • Darmfunktionsstörung.

Wenn der Indexwert über 5 liegt, besteht die Gefahr, dass interne und externe Blutungen auftreten, die ohne professionelle Hilfe nicht gestoppt werden können. Wenn der Indikator nahe an einem kritischen Wert liegt, ist ein dringender Krankenhausaufenthalt erforderlich.

Wenn eine Person nicht an chronischen Krankheiten leidet, ist keine INR-Analyse erforderlich. Experten raten jedoch, alle 1,5 bis 2 Jahre eine Studie durchzuführen.

Eine solche vorbeugende Maßnahme wird dazu beitragen, das Vorhandensein bestimmter Pathologien festzustellen und deren Fortschreiten zu verhindern, wodurch die Gesundheit des Patienten erhalten und unerwünschte Komplikationen vermieden werden..

INR-Bluttest: Indikationen und Transkription

Ein Bluttest für INR ist ein Labortest, der es ermöglicht, die Geschwindigkeit der Gerinnselbildung zu bestimmen. Dieses Verfahren wird normalerweise Personen verschrieben, die Antikoagulanzien einnehmen (Medikamente, die Blutgerinnsel verhindern). Während der Behandlung mit diesen Wirkstoffen sollte der behandelnde Arzt ständig einen Indikator für das International Normalized Ratio (INR) überwachen.

Was sind Blutuntersuchungen auf INR und IPT?

Patienten, die Antikoagulanzien einnehmen, werden systematisch Blutuntersuchungen auf INR und IPT (Prothrombin-Index) verschrieben. Normalerweise variiert der Prothrombinindex zwischen 70 und 100 Einheiten. Während der Anwendung von Warfarin (einem Medikament, das die Blutgerinnungsrate verringert) fällt der PTI-Indikator auf 24-42 Einheiten. Wenn dieser Indikator 42,6 Einheiten überschreitet, ist es wahrscheinlicher, dass der Patient einen Schlaganfall entwickelt. Wenn der IPI unter 24 Einheiten liegt, besteht für eine Person ein hohes Blutungsrisiko.

Durch die Entschlüsselung eines Bluttests für INR können Spezialisten die Wirksamkeit der Behandlung von Krankheiten überwachen, die mit der Bildung von Blutgerinnseln in den Venen verbunden sind (Koronarinsuffizienz, Lungenembolie, Thrombophlebitis, Thrombose, thromboembolische Komplikationen bei Myokardinfarkt usw.)..

Die Ergebnisse von IPT-Analysen, die in verschiedenen diagnostischen Laboratorien durchgeführt wurden, unterscheiden sich erheblich, was die Beurteilung des Zustands des Patienten stark beeinflusst. Wenn wir über INR-Analysen (International Normalized Ratio) sprechen, liefern sie stabile Ergebnisse, da sie nicht von den Laborbedingungen abhängen. Daher wählen die meisten Mediziner Blutuntersuchungen für INR. Der INR-Test wird vom WHO-Expertenausschuss sowie von vielen internationalen Organisationen empfohlen, die an der Untersuchung von Hämostase und Thrombose beteiligt sind..

Wie ist die Analyse

Wenn eine Person gerade erst mit der Einnahme dieses oder jenes Antikoagulans beginnt, muss sie häufig eine Blutuntersuchung auf INR durchführen, deren Norm sich in der Regel ändert. Nach Anpassung der Dosis des Arzneimittels wird die Analyse weniger häufig verschrieben. Anfangs kommt der Patient jeden zweiten Tag zur Blutspende, aber im Laufe der Zeit wird dieses Verfahren nur zwei- bis viermal im Monat durchgeführt.

Die Analyse sollte auf nüchternen Magen aufgeben. Nachdem der Laborassistent einer Vene Blut entnommen hat, fügt er ihr Gewebethromboplastin hinzu.

Um den INR-Wert zu berechnen, muss der Laborassistent zunächst die Prothrombinzeit berechnen (den Zeitraum, in dem sich unter dem Einfluss des Reagenzes ein Blutgerinnsel im Blut bildet). Das normalisierte Verhältnis wird wie folgt berechnet:

  • Die Prothrombinzeit wird durch das geteilt, was als normal angesehen wird..
  • Dann wird das Ergebnis mit dem Empfindlichkeitsindex von Thromboplastin multipliziert, der auf der im Labor verwendeten Reagenzienverpackung angegeben ist.

Die INR-Norm variiert zwischen 0,8 und 1,15 Einheiten. Wenn der INR-Indikator die Norm überschreitet, deutet dies auf ein hohes Maß an Blutgerinnung hin.

Indikationen und Interpretation

Die häufigsten Indikationen für eine INR-Analyse sind:

  • Untersuchung vor der Operation. In diesem Fall liegt die INR-Norm im Bereich von 0,85 bis 1,25 Einheiten.
  • Therapie der Lungenembolie. Der normale INR-Wert liegt in diesem Fall zwischen 2 und 3 Einheiten.
  • Behandlung von chronischem Vorhofflimmern mit Warfarin. Die INR-Rate variiert zwischen 2 und 3 Einheiten.
  • Herzklappenerkrankungen. Ein normaler INR-Indikator für diese Pathologien ist 2-3 Einheiten.
  • Therapie der Venenthrombose. Der normale INR-Wert für Venenthrombose beträgt 2-3 Einheiten.
  • Gefässkrankheit. Bei diesen Krankheiten liegt der INR-Indikator zwischen 3 und 4,5 Einheiten.

Erhöhte Werte

Laut medizinischen Experten ist es äußerst unerwünscht und sogar gefährlich, über die oben genannten Indikatoren hinauszugehen. Ein Anstieg der INR bei Verwendung von Warfarin (oder seinen Analoga) weist auf eine Abnahme der Gerinnbarkeit hin, die sowohl zu äußeren als auch zu inneren Blutungen (Uterus, Hohlraum, Magen) führen kann.

Im Falle einer Zunahme der international normalisierten Haltung greifen Ärzte in der Regel auf eine Reduzierung der Dosierung indirekter Antikoagulanzien zurück. Mit einer Verringerung der INR erhöhen Fachärzte die Dosis dieser Medikamente aufgrund einer ineffektiven Therapie.

Ein INR-Wert von mehr als 1,25 Einheiten bei Personen, die keine Antikoagulanzien einnehmen, kann zum Auftreten von Pathologien führen, wie z.

  • Herzinfarkt;
  • Leber erkrankung
  • Vorinfarktbedingung;
  • Polyzythämie;
  • bösartige Tumore;
  • Malabsorption von Lipiden im Darm;
  • hämorrhagische Erkrankung bei Säuglingen;
  • Probleme mit dem Durchgang der Galle in den Zwölffingerdarm aus der Leber.

Wenn der Patient ein international normalisiertes Verhältnis von mehr als 6 Einheiten hat, muss er dringend ins Krankenhaus eingeliefert werden, da das Risiko einer Blutung verschiedener Lokalisationen groß ist. Dieser Zustand wird als äußerst gefährlich angesehen, wenn eine Person gleichzeitig an Erkrankungen wie arterieller Hypertonie, Nierenerkrankungen, ulzerativen oder entzündlichen Erkrankungen des Darms und des Magens leidet.

Niedrigere Werte

Ein niedriger INR-Wert weist in der Regel auf folgende Bedingungen und Pathologien hin:

  • erhöhte Blutgerinnung während der Schwangerschaft oder nach der Geburt;
  • erworbener oder angeborener Prothrombinmangel;
  • Mangel an Vitamin K im Körper;
  • die Aufnahme einer großen Menge von Gewebethromboplastin im Blut mit Nekrose oder Trauma.

Was ist INR?

Wenn Sie orale Antikoagulanzien einnehmen, ist es sehr wichtig, regelmäßig genaue Blutuntersuchungen durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Warfarin-Dosis angemessen ist (nicht zu hoch und nicht zu niedrig)..

Ein Koagulogramm ist eine Reihe von Tests, mit denen Sie Blutgerinnungsstörungen bewerten können. Das Koagulogramm enthält eine große Anzahl verschiedener Indikatoren, einer der wichtigsten ist jedoch die Bestimmung der Prothrombinzeit (PTV)..

Zur Messung der Blutgerinnung ist eine einfache Analyse zur Bestimmung der Prothrombinzeit (PTT) erforderlich, mit der Sie das International Normalized Ratio (INR) berechnen können. Die Dosierung von Warfarin wird in Abhängigkeit von den INR-Werten bestimmt..

Eine Analyse des PTV wird im diagnostischen Labor wie folgt durchgeführt: Ein spezieller Gewebefaktor (Thromboplastin) wird der Blutprobe zugesetzt und die Zeit bis zur Bildung eines Gerinnsels.

In den meisten postsowjetischen Ländern wird die Blutgerinnung normalerweise als „Prothrombinindex“ (IPT) ausgedrückt, berechnet als Verhältnis des PTV der Kontrollblutprobe zum PTV des Bluts des Patienten.

Bei einer gesunden Person sollte die IPT im Bereich von 70 bis 100% liegen, und für einen angemessenen Schutz gegen Schlaganfall während der Einnahme von Warfarin sollte sie bei etwa 25 bis 45% liegen. Bei niedrigeren IPT-Werten steigt die Gefahr plötzlicher Blutungen stark an, und bei hohen Werten steigt das Risiko von Blutgerinnseln signifikant an. Zur Bestimmung dieses Indikators wurden verschiedene Methoden entwickelt; Darüber hinaus ist die Aktivität von Thromboplastin, das bei der Bestimmung des PTV zu Blutproben hinzugefügt wird, für verschiedene Hersteller unterschiedlich. Daher können die Ergebnisse von IPT-Messungen je nach Art des Reagenzes - dem in einzelnen Labors verwendeten Gewebefaktor (Thromboplastin) - erheblich variieren.

Außerhalb der GUS wird IPT überhaupt nicht verwendet, da es einen weiteren stabileren Indikator für INR (International Normalized Ratio) gibt, der in die klinische Praxis eingeführt wurde, um die Ergebnisse des PTV-Tests zu standardisieren. Die Ergebnisse der INR-Kontrolle unterscheiden sich in keinem klinischen Labor erheblich.

Im Wesentlichen ist dies auch die Definition von PTV, jedoch unter Verwendung eines speziellen standardisierten Gewebefaktors.

Bei Patienten, die direkte und indirekte Antikoagulanzien erhalten, sollte der INR-Zielblutspiegel innerhalb bestimmter Grenzen liegen. Bei niedrigeren Werten des INR-Indikators ist die Prävention unwirksam, und bei hohen Werten übersteigt das Risiko schwerer Blutungen den Nutzen einer verhinderten Thrombose. Um diesen „goldenen Mittelwert“ zu bestimmen, haben Hunderttausende Menschen auf der ganzen Welt an klinischen Studien teilgenommen..

Eine wirksame Behandlung mit Warfarin erfordert eine ständige Überwachung der INR und die Einnahme der richtigen Dosis. Die richtige Dosis wird durch Messen der für die Blutgerinnung (INR) erforderlichen Zeit bestimmt..

  • Eine INR mit einem Wert von 1 bedeutet den normalen Wert bei Personen, die kein Warfarin einnehmen.
  • INR mit einem Wert von 2 bedeutet, dass die Blutgerinnungszeit doppelt so hoch ist wie die Norm;
  • INR mit einem Wert von 3 bedeutet, dass die Blutgerinnungszeit dreimal höher als normal ist.

Der optimale INR-Wert hängt von Ihrem Zustand ab: Bei Vorhofflimmern liegt er zwischen 2 und 3 1.

Abbildung 1. Der optimale Wert von INR 1

Der Zielbereich der INR wird vom behandelnden Arzt in Abhängigkeit von Ihrem Zeugnis festgelegt. Wenn Sie im therapeutischen Bereich bleiben, ist das Risiko für Schlaganfall oder Thromboembolie minimal..

Da Ihr Ansprechen auf die Behandlung von einer Reihe von Faktoren abhängt, wie z. B. Ernährung und Medikation 2, ist es wichtig, eine regelmäßige Überwachung durchzuführen, um den INR-Wert zu überprüfen.

Tabelle der Norm für INR-Blut bei Frauen und Männern nach Alter

Für das normale Funktionieren jedes Organismus ist es notwendig, die Konstanz seiner inneren Umgebung aufrechtzuerhalten. Dies wird von allen Organen und Systemen bereitgestellt: Ausscheidungs-, Herz-Kreislauf-, Atmungs- und andere.

Damit dies alles reibungslos funktioniert, benötigen Sie ausreichend Sauerstoff und Nährstoffe. Es versorgt uns mit der wichtigsten Substanz unseres Körpers - Blut.

Blut ist Gewebe und wie alle Gewebe Mehrkomponenten. Es besteht aus Zellen (geformte Elemente) und Flüssigkeit (Plasma). Zellen haben sehr wichtige Funktionen: Sauerstofftransfer, Bereitstellung einer Immunantwort usw. Die Plasmafunktion, die die notwendige Konsistenz unseres Blutes aufrechterhält, ist jedoch nicht weniger wichtig..

Plasma ist die Basis für Gerinnungs- und Antikoagulationssysteme, die in perfekter Balance sein müssen.

Das wichtigste Zahnrad in diesem Mechanismus ist ein komplexes Plasmaprotein - Prothrombin, das in der Leber unter dem Einfluss von Vitamin K gebildet wird und dessen Menge die Blutgerinnung sowie das Risiko von Blutungen oder Thrombosen beeinflusst.

Um dies festzustellen, wird eine spezielle Studie durchgeführt - ein Blutgerinnungsdiagramm. Indirekt kann der Prothrombinspiegel anhand der folgenden Indikatoren überwacht werden:

  • Der Prothrombinindex (PTI) ist das Verhältnis der Koagulationszeit des Patientenplasmas zur Koagulationszeit des Plasmas einer gesunden Person, gleich in Geschlecht und Alter, ausgedrückt als Prozentsatz. Normalwerte - 80-100%.
  • Prothrombinzeit (PTV) - Zeigt an, wie viel Plasma in Sekunden mit einem speziellen Reagenz (Thromboplastin-Calcium-Gemisch) gerinnt (normal 11-16 Sekunden)..
  • Internationale normalisierte Beziehung (INR).
  • Der Quick-Prothrombin-Spiegel ist das Verhältnis der Plasmaaktivität zur Gerinnungszeit in der Kontrollprobe. Normalwert - 78-142%.

Von allen oben genannten Werten ist die international normalisierte Haltung das objektivste. Es ist erwähnenswert, dass dies ein Standard zur Bestimmung des Zustands des Blutgerinnungssystems ist, der nicht von der Methode zur Bestimmung der Prothrombinzeit und der Empfindlichkeit der in Laboratorien verwendeten Reagenzien abhängt.

Was ist INR

INR (International Normalized Ratio) ist ein berechneter Wert, eine absolute Zahl, die das Verhältnis der Prothrombinzeit des Patienten zu seinem Standardwert (d. H. Zur Prothrombinzeit einer gesunden Person) zeigt, reduziert auf den Wert des internationalen Thromboplastin-Sensitivitätsindex (MIC)..

Dies ist die Aktivität des Gewebefaktors im Reagenz, die vom Hersteller auf jeder Verpackung angegeben wird. INR zeigt, wie oft sich die Blutgerinnung des Patienten im Vergleich zur Norm verändert. Zum Beispiel bedeutet INR 2.3, dass das Blut 2,3-mal schlechter gerinnt.

Interpretation der Ergebnisse

Eine Tabelle mit Normalwerten für beide Geschlechter und unterschiedlichen Alters befindet sich in der Praxis des Arztes, der das Formular mit den Ergebnissen ausstellt. Es wird davon geleitet, um wie viel die Ergebnisse nach oben oder unten abweichen. Die erhaltenen Daten hängen vom Vorhandensein von Krankheiten und Medikamenten ab.

Berücksichtigen Sie alle Faktoren im Aggregat, um das Ergebnis korrekt zu entschlüsseln. Häufiger wird der Test aus den auf dem Formular angegebenen Gründen verschrieben:

  1. Behandlung von Vorhofflimmern in chronischer Form. Wenn Warfarin als Hauptarzneimittel verschrieben wird, variiert die INR-Norm zwischen 2 und 3.
  2. Therapie der Lungenthromboembolie. Der Index reicht von 2-3.
  3. Herzkrankheit. Bei Verletzung beträgt der Wert ca. 3.
  4. Gefässkrankheit. Das Ergebnis liegt innerhalb von 3-4,5.
  5. Thrombosebehandlung. Die Anzeige reicht von 2 bis 3.

Ein Bluttest für ein Koagulogramm enthält viele verschiedene Indikatoren, die Sie benötigen, um korrekt lesen zu können, d. H. verstehen und analysieren, also entschlüsseln. Leider hat nicht jeder Arzt die Fähigkeit, Hämostasiogramm-Indikatoren zu entschlüsseln. Und nur ein hochqualifizierter Spezialist kann bestimmte Parameter dieser Analyse richtig interpretieren..

Nach Durchführung von Labortests des Bluts des Patienten und Erhalt der Ergebnisse vergleicht der behandelnde Arzt die Dekodierung des Koagulogramms mit der für erwachsene Patienten und Kinder festgelegten Norm. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Gerinnungsrate für ein Kind, einen Mann oder eine schwangere Frau sehr unterschiedlich ist. Dies ist vor allem auf die Funktionsweise des Organismus heterogener Menschen in verschiedenen Alterskategorien zurückzuführen.

Betrachten Sie die Parameter eines Blutgerinnungstests, nämlich normale Hämostasiogrammwerte. Dann werden wir uns näher mit jedem von ihnen befassen und auch über ein erweitertes oder erweitertes Koagulogramm sprechen.

Es ist erwähnenswert, dass die folgende Tabelle verschiedene Optionen für normale Indikatoren von Hämostasiogrammparametern wie Blutungszeit und Blutgerinnungszeit zeigt. Dies ist auf eine unterschiedliche Interpretation der Norm für diese Parameter durch an ihrer Studie beteiligte Spezialisten zurückzuführen.

Name des Indikators (Kurzname)Der Standardwert des Indikators
Blutgerinnungszeit:
  • Norm für Messe und Margot;
  • Lee White Norm.
  • 8 bis 12 Minuten;
  • 5 bis 10 Minuten.
Blutungszeit:
  • Shitikova-Norm;
  • Herzog Norm;
  • Efeunorm.
  • nicht mehr als 4 Minuten;
  • 2 bis 4 Minuten;
  • nicht mehr als 8 Minuten.
International Normalized Attitude (INR oder INR)0,82-1,18
Thrombinzeit (TV)14-21 Sekunden
Prothrombin Index (PTI)73-122%
Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP)81-127 Sekunden
D-Dimer250,10-500,55 ng / ml *
Quinck-Prothrombinzeit (PV)11-15 Sekunden
Antithrombin III (AT III)75,8-125,6%
Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT)22,5-35,5 Sekunden
Fibrinogen2,7-4,013 Gramm
Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC)0,355-0,479 IE *

* Internationale Einheit (IU) oder Aktionseinheit (ED), d.h. ein Maß für die Dosis eines Stoffes basierend auf seiner biologischen Aktivität.

Die Entschlüsselung der Analyse zeigt das Vorhandensein oder Fehlen von Änderungen aufgrund der Qualität der Blutgerinnbarkeit an, was bedeutet, dass dies der nächste Schritt für nachfolgende Empfehlungen ist.

Hohe Raten

Wenn sich im Verlauf der Entschlüsselung der Ergebnisse einer erwachsenen gesunden Person herausstellt, dass die INR erhöht ist und sie gleichzeitig keine Medikamente einnimmt, die die Gerinnung beeinflussen können, handelt es sich höchstwahrscheinlich um eine Pathologie. Das kann sein:

  • beeinträchtigte Absorption von Lipiden durch den Darm;
  • angeborene Anomalien des hämostatischen Systems (von Willebrant-Krankheit, Hämophilie A und B);
  • Fehler im Transportmechanismus der Galle in den Zwölffingerdarm;
  • verschiedene Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose);
  • hämorrhagische Erkrankung von Neugeborenen aufgrund unzureichender Produktion von Vitamin K durch die Leber.

Die Folgen einer hohen Blutgerinnung - Blutgerinnsel

Manchmal kommt es auch zu einem Anstieg der INR im Bluttest, wenn Medikamente bestimmter Gruppen wie Antibiotika (Blemaren, Diclofenac), anabole Steroide und Schilddrüsenhormone synthetischen Ursprungs eingenommen werden. Wenn der beschriebene Parameter einen Wert von 6 STÜCK und mehr erreicht, bedeutet dies, dass die Behandlung so bald wie möglich begonnen werden sollte.

Andernfalls reicht jede geringfügige Verletzung aus, um schwere Blutungen zu entwickeln, die nur sehr schwer zu stoppen sind. Solche Indikatoren sind gefährlich für Patienten mit Magengeschwüren und entzündlichen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts, Gefäßerkrankungen des Gehirns, Bluthochdruck und Nierenerkrankungen. Sie müssen wissen, dass das Blutungsrisiko umso größer ist, je höher die INR ist.

Niedrige Werte

Wenn die entschlüsselte Analyse eine Abnahme des Parameters ergab, können folgende Gründe vorliegen:

  • Neigung zur Thrombose, Blutgerinnung;
  • das Serum war lange im Kühlschrank;
  • Das Biomaterial wurde unter Verwendung eines Katheters aus einer Zentralvene entnommen.
  • hohe oder niedrige Hämatokritwerte (seine Norm ist 0,4-0,5 ED);
  • erhöhte Konzentration von Antithrombin III in einer Blutprobe;
  • Einnahme von Antikonvulsiva, Diuretika, Glukokortikoid-Medikamenten oder Empfängnisverhütung.

Eine reduzierte INR ist ein klarer Hinweis für die Verschreibung wiederholter und zusätzlicher Diagnosemethoden. Es ist zu beachten, dass in solchen Fällen häufig eine Beratung oder Konsultation eines hochqualifizierten Spezialisten erforderlich ist.

Eine solche Änderung erfordert wahrscheinlich eine Therapie und ist gefährlich für die menschliche Gesundheit. Daher ist die regelmäßige Überwachung der Gerinnungsindikatoren eine wichtige Untersuchung, die nicht vernachlässigt werden sollte..

Generelle Empfehlungen. Indikatoren, die die Qualität des Blutstillungssystems charakterisieren, ermöglichen es dem Arzt, das Risiko lebensbedrohlicher Blutungen oder die Entwicklung von Blutgerinnseln zu bewerten. Wenn daher zu irgendeinem Zeitpunkt der Untersuchung oder vor der Operation einer von ihnen verschrieben wird, sollte eine solche Diagnose nicht vernachlässigt werden.

Jede Person, die unter bestimmten Umständen gezwungen ist, blutverdünnende Medikamente einzunehmen, muss ihre Gerinnungsfähigkeit kontrollieren. Dies hilft nicht nur, die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten, sondern auch die erforderliche Dosierung korrekt einzustellen. Hierzu wird aus regelmäßigen Tests ein INR-Indikator im Blut geschätzt.

Viel Blut

Der Patient muss nicht wissen, was INR in einer Blutuntersuchung ist, der behandelnde Arzt ist für die Dekodierung verantwortlich, aber Sie sollten eine allgemeine Vorstellung von diesem Indikator haben.

Diese Abkürzung hat die folgende Bedeutung - international normalisierte Haltung. Viel Blut ist nicht der tatsächliche Wert, der während der Studie erhalten wird, sondern besteht aus mehreren Stufen.

Der Indikator kann nur mathematisch berechnet werden. Die folgenden Daten werden zur Berechnung verwendet:

  1. Der Wert der Prothrombinzeit. Der Indikator erhält bei der Durchführung eines Koagulogramms (vollständige Blutgerinnungsanalyse). Dafür nehmen sie Blut.
  2. Der durchschnittliche Normalwert der Prothrombinzeit beträgt in der Regel 11-16 Sekunden.
  3. MIC- oder Thromboplastin-Empfindlichkeitsindex. Dies ist ein Reagenz, das vom Labor verwendet wird und von verschiedenen Unternehmen hergestellt wird. Der Komponentenpass gibt immer die Reinheit und Empfindlichkeit des MIC an.
  4. Ferner wird der Wert der international normalisierten Bildung erhalten, indem das Verhältnis der untersuchten Prothrombinzeit zur durchschnittlichen normalen Größe auf einen Grad erhöht wird, der der für die Analyse verwendeten MICI-Zahl entspricht.

INR-Bluttest

Die obigen Berechnungen können kompliziert und unnötig erscheinen, da es einen tatsächlichen Indikator für die Blutgerinnung gibt. Eine Blutuntersuchung auf INR weist jedoch wichtige Merkmale auf:

  1. Der Wert ist sehr wichtig für die Bewertung der Wirksamkeit und der Richtigkeit der Therapie mit indirekten Antikoagulanzien, z. B. Sincumar, Warfarin, Warfarex. Die Besonderheit ihrer Wirkung besteht darin, dass sie nur bestimmte Gerinnungsfaktoren beeinflussen. Eine andere Methode gibt keine so genaue Antwort auf den Zustand dieser Verbindung im Blutgerinnungssystem..
  2. Ein INR-Test hängt von der Empfindlichkeit des vom Labor verwendeten Thromboplastins ab..
  3. Es stellt sich heraus, dass die Arbeit standardisierter Dosen indirekter Gerinnungsmittel angesichts der spezifischen Art der thrombotischen Erkrankung analysiert wird.

All dies hilft Spezialisten, den wahren Wert der Blutgerinnung zu ermitteln. Diese Berechnungsmethode eliminiert Fehler, Blutstillung und äußere Einflüsse, die das Endergebnis beeinflussen..

Wer und wo immer diese Analyse durchgeführt wird, der Indikator wird in jedem Krankenhaus der Welt gleichermaßen korrekt betrachtet und ist genau.

Dies wird dazu beitragen, die erforderliche Dosierung von Antikoagulanzien korrekt zu bestimmen und die Behandlung zu kontrollieren.

Ein solcher Test wird nur an Personen durchgeführt, die ständig Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung einnehmen. Sie führen es in der Regel alle 2-3 Wochen durch, aber bei Bedarf kann die Studie häufiger durchgeführt werden..

Dies wird durch die Behandlungsdauer, die spezifische Art der Pathologie und den Zustand des Patienten beeinflusst. Wenn das normalisierte Verhältnis stabile Ergebnisse zeigt, kann die Studie einmal im Monat durchgeführt werden.

Um den Test durchzuführen, muss Blut aus einer peripheren Vene nur auf leeren Magen entnommen werden.

Wenn diese Studie durchgeführt wird, orientieren sie sich an einer allgemeinen Regel bei der Bewertung: Je höher der Indikator, desto flüssiger wird das Plasma. Norma Blutbild liegt immer im Bereich von 1. Abweichung zeigt eine Pathologie, die falsche Dosierung von Medikamenten. Das Fehlen einer INR-Norm kann Folgendes anzeigen:

  1. Erhöht unter Berücksichtigung der spezifischen Pathologie. Dies weist auf eine Überdosierung von Arzneimitteln (indirekte Antikoagulanzien) hin, die zu Komplikationen (Blutungen) führen kann. Der Arzt sollte die Dosis reduzieren.
  2. Wenn niedrig, dann hat die Therapie nicht den gewünschten Effekt, es tritt keine Blutverflüssigung auf, was zur Entwicklung einer Gefäßthrombose führen kann. In diesem Fall sollte die Dosierung erhöht werden..

Bei einem Erwachsenen und einer gesunden Person liegt der Test immer zwischen 0,7 und 1,3. Die INR-Norm bei Frauen unterscheidet sich nicht von Männern und schwankt auch um eine Einheit.

In welchen Situationen ist diese Untersuchung vorgeschrieben??

Diese Untersuchung ist für die Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien - Vitamin-K-Antagonisten (Neodicumarin, Warfarin, Syncumar) - vorgeschrieben, die den Prothrombinspiegel im Blut senken und ihn dadurch verdünnen.

Durch regelmäßige Überwachung des Indikators können Sie die Dosierung der oben genannten Medikamente kontrollieren, um das Auftreten von Blutungen oder Blutgerinnseln zu vermeiden.

Wann müssen indirekte Antikoagulanzien eingenommen werden??

In welchen Situationen muss regelmäßig eine Blutuntersuchung auf INR und Prothrombin durchgeführt werden??

  • Behandlung und Vorbeugung von Thrombosen oberflächlicher und tiefer Venen der unteren Extremitäten;
  • Krampfadern;
  • Akutes Koronar-Syndrom;
  • Akuter zerebrovaskulärer Unfall (akuter zerebrovaskulärer Unfall);
  • Lungenembolie (Lungenembolie);
  • Permanente Form des Vorhofflimmerns;
  • Herzkrankheit;
  • Thrombophlebitis;
  • Das Vorhandensein künstlicher Klappen im Herzen;
  • Das Vorhandensein eines Cava-Filters (ein Filter in einer großen Körpervene, der das Eindringen von thrombotischen Massen aus den Venen der unteren Extremitäten und Beckenorgane in Herz und Lunge verhindert.

Es ist zu beachten, dass bei Verwendung von Warfarin und anderen Antikoagulanzien der INR-Wert erhöht wird und innerhalb von 2,0 bis 3,0 (der optimale Wert liegt bei 2,5) und bei prothetischen Herzklappen von 2,5 bis 3,5 gehalten werden sollte. Patienten mit INR-Werten über 6,0 benötigen eine Notfallbehandlung.

Wenn eine Person nicht mit Antikoagulanzien behandelt wird, kann eine Abweichung der INR von der Norm schwerwiegende pathologische Veränderungen im Körper verursachen. Lassen Sie uns überlegen, in welchen Situationen sich der Pegel dieses Indikators ändern kann..

Blutgerinnungssystem


Die Blutgerinnung ist ein wichtiges Mittel, das den Körper vor Blutverlust schützt. In einigen Fällen kann es jedoch bei Verstößen im hämostatischen System pathologisch werden.
Die normale Blutdichte wird durch das koordinierte Funktionieren zweier Systeme sichergestellt: Koagulation und Antikoagulation. Sein flüssiger Zustand wird durch gerinnungshemmende Mechanismen reguliert, und die Thrombogenese wird durch Koagulation reguliert. Im Falle eines Ungleichgewichts zwischen ihnen hat eine Person eine erhöhte Neigung zu Blutungen oder zur Bildung von Blutgerinnseln (Blutgerinnseln)..

Einer der wichtigsten Indikatoren des Koagulogramms, der den Zustand des Gerinnungssystems widerspiegelt, ist ein komplexes Protein - Prothrombin. Es wird auch Gerinnungsfaktor II genannt. Es wird unter Beteiligung von Vitamin K in der Leber gebildet. Anhand der Indikatoren dieses Proteins, das der Vorläufer von Thrombin ist, kann der Arzt den Zustand des Gerinnungssystems und die Neigung des Patienten zu Blutungen oder Thrombosen beurteilen.

Die Bestimmung des Prothrombinspiegels im Blut kann nach folgenden Methoden erfolgen:

  • PTV (Prothrombinzeit);
  • Schneller Prothrombinspiegel
  • PTI (oder Prothrombinindex);
  • INR.

In der täglichen klinischen Praxis verschreiben Ärzte am häufigsten PTI- oder INR-Tests, da sie den Zustand des Gerinnungssystems am genauesten widerspiegeln.

Erhöhte INR

Wenn die INR erhöht ist, sprechen Sie über die folgenden Probleme:

  • Lebererkrankungen (Zirrhose, Fettabbau, chronische Hepatitis, toxische Schädigung);
  • Verletzung der Synthese von Vitamin K im Körper;
  • Mangel an bestimmten Plasmaproteinen;
  • DIC;
  • angeborene Unzulänglichkeit von Gerinnungssystemfaktoren;
  • Erkrankungen des Magens und des Darms, bei denen die Aufnahme und der Abbau von Fetten gestört sind;
  • massive Bluttransfusion.

Eine INR über der Norm ist eine Folge einer verminderten Blutgerinnung, der sogenannten Hypokoagulation. Dieser Zustand kann Blutungen oder Blutungen verursachen..

Massive äußere Blutungen können mit einer leichten Verletzung der Hautintegrität (Abrieb, Kratzer) auftreten, und innere Blutungen treten am häufigsten vor dem Hintergrund einer bestehenden Krankheit auf (z. B. Magen - mit Magengeschwür, Uterus - mit Uterusmyom)..

Solche Zustände erfordern eine sofortige Krankenhauseinweisung des Patienten und eine Korrektur des defekten Gerinnungssystems..

Normale Analysewerte

Ein erhöhter Indikator wirkt sich direkt auf die Konsistenz des Plasmas aus. Nach internationalen Standards sollte der INR-Index innerhalb von eins liegen. Es weicht vom akzeptierten Wert für interne Pathologien, der falschen Dosierung von Medikamenten ab:

  1. Index erhöht. Es ist erforderlich, eine Dosisanpassung der verschriebenen Medikamente unter Berücksichtigung einer bestimmten Pathologie durchzuführen. Andernfalls besteht die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen (Blutungen)..
  2. Reduzierter Index. Es tritt auf, wenn die Behandlung keine Wirkung hat und sich das Blut nicht verflüssigt. Wenn die Dosierung von Antikoagulanzien nicht erhöht wird, bilden sich beim Patienten Blutgerinnsel, die Struktur der Gefäße ändert sich.

Norm für einen Erwachsenen

Bei Frauen und Männern variiert die INR-Rate zwischen 0,7 und 1,3. Wenn der Test zeigte, dass sich der Indikator nicht von diesen Werten entfernt, ist die Person gesund und leidet nicht an pathologischen Prozessen. Experten sagen, dass sich die Norm bei erwachsenen Männern nicht von der bei Frauen unterscheidet.

Der einzige Unterschied besteht darin, dass während der Geburt eines Kindes eine spezielle Kontrolle über die Blutgerinnung durchgeführt wird, da der Körper der Frau enormen Veränderungen unterliegt. Während der Schwangerschaft wird jedes Trimester Plasma verabreicht.

Zukünftige Mütter müssen berücksichtigen, dass der Index erhöht werden kann, was nicht als Abweichung von der Norm angesehen wird. Eine Gefahr für den Fötus entsteht, wenn der Wert mehr als 4 beträgt. Die Wahrscheinlichkeit einer Fehlgeburt oder Frühgeburt kann nicht ausgeschlossen werden.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, wird einer Frau ein zweiter Test verschrieben. Nach der Entschlüsselung des Ergebnisses verschreiben die Ärzte eine kompetente Behandlung.

Norm für ein Kind

Bei Kindern nach der Geburt bleibt der INR-Indikator in der Einheit, während er sich entwickelt und wächst, entspricht der Index den Werten für Erwachsene.

Wenn die Analyse zeigt, dass der mno-Index über den Normalwert gestiegen ist oder zu einer kleineren Seite abgewichen ist und die Person keine indirekten Antikoagulanzien zur Bekämpfung der Thrombose einnimmt, ist dies ein Zeichen für einen pathologischen Prozess.

Wenn das Ergebnis einen hohen Wert zeigt, wird die Blutgerinnung verringert. Häufiger entwickelt sich die Pathologie aufgrund solcher Faktoren:

  • angeborener Mangel an Substanzen und Verbindungen, die für die Blutgerinnung verantwortlich sind;
  • Mangel an Vitamin K;
  • pathologische Veränderungen in der Leber;
  • gastrointestinale Dysfunktion;
  • Manifestation von Nebenwirkungen durch längeren Gebrauch von Medikamenten.

Reduzierter Wert

Tritt auf, wenn Biomaterial nicht ordnungsgemäß entfernt wird oder das Gerät fehlerhaft funktioniert. Wenn die Blutentnahme korrekt durchgeführt wurde und das Gerät gewartet werden konnte, zeigt ein niedrigerer Index das Vorhandensein von Pathologien an:

  • übermäßiges Antithrombin;
  • Thrombose der unteren Extremitäten und thromboembolische Komplikationen (manifestiert während der Schwangerschaft);
  • das Auftreten einer Nebenwirkung der Einnahme von Antikonvulsiva.

Wenn der INR-Indikator während der Einnahme von Warfarin gesunken ist, ist die verschriebene Dosis für den Patienten nicht geeignet, eine sofortige Korrektur ist erforderlich.

Wenn diese Studie durchgeführt wird, orientieren sie sich an einer allgemeinen Regel bei der Bewertung: Je höher der Indikator, desto flüssiger wird das Plasma. Die Norm der INR von Blut liegt immer im Wert von 1. Eine Abweichung weist auf eine Pathologie hin, eine fehlerhafte Dosierung von Arzneimitteln. Das Fehlen einer INR-Norm kann Folgendes anzeigen:

  1. Erhöht unter Berücksichtigung der spezifischen Pathologie. Dies weist auf eine Überdosierung von Arzneimitteln (indirekte Antikoagulanzien) hin, die zu Komplikationen (Blutungen) führen kann. Der Arzt sollte die Dosis reduzieren.
  2. Wenn niedrig, dann hat die Therapie nicht den gewünschten Effekt, es tritt keine Blutverflüssigung auf, was zur Entwicklung einer Gefäßthrombose führen kann. In diesem Fall sollte die Dosierung erhöht werden..

Bei einem Erwachsenen und einer gesunden Person liegt der Test immer zwischen 0,7 und 1,3. Die Norm der INR bei Frauen unterscheidet sich nicht von Männern und wird auch im Bereich der Einheit schwanken. Der einzige Unterschied zwischen verschiedenen Geschlechtern besteht darin, dass die Gerinnungskontrolle während der Schwangerschaft sehr sorgfältig durchgeführt werden muss. Während dieser Zeit erfährt der Körper des Mädchens enorme Veränderungen. Das Vermessungsplasma sollte dreimal (1 in jedem Trimester) sein..

Bei schwangeren Frauen ist dieser Indikator leicht erhöht, was nicht als Abweichung vom Normalwert angesehen wird. Bei einer übermäßigen Wertsteigerung von INR besteht das Risiko einer Frühgeburt und einer Fehlgeburt im Frühstadium. Um Fehler zu bestätigen und zu beseitigen, besteht das Mädchen einen weiteren Test, nach dem eine Behandlung verordnet wird, wobei die Gerinnung vor und nach der Geburt ständig überwacht wird.

Die Norm einer Blutuntersuchung auf INR bei Erwachsenen hängt nicht von Alter oder Geschlecht ab. Sowohl bei Männern als auch bei Frauen variiert sie zwischen 0,85 und 1,25. Die durchschnittliche INR sollte 1 sein.

Normale Indikatoren sind für diejenigen, die Thrombozytenaggregationshemmer und Antikoagulanzien einnehmen, etwas höher. Ihr Zielwert des international normalisierten Verhältnisses liegt zwischen 2 und 3. Das heißt, für solche Patienten ist eine Erhöhung der INR physiologisch und zeigt nicht das Vorhandensein einer Gerinnungssystempathologie an. Aber für Menschen, die keine Drogen nehmen, deutet jede Änderung der INR nach oben oder unten auf eine Krankheit hin.

Die folgende Tabelle zeigt die empfohlenen INR-Normen in Abhängigkeit vom Zustand des Patienten.

Empfohlene StandardsZustände
0,85 bis 1,25Für Menschen, die keine Blutverdünner nehmen
1,5 bis 2Für Patienten mit Vorhofflimmern zur Vorbeugung von Thrombosen
2 bis 3Für diejenigen, die ständig Antikoagulanzien einnehmen
3 bis 4Bei der Behandlung von Thromboembolien in peripheren Arterien
3 bis 4.5Zur Vorbeugung von Thrombosen nach Operationen mit Prothesen

Niedrige INR

Es gibt auch den gegenteiligen Zustand - Hyperkoagulation, bei der Blut gerinnt. Dieser Zustand ist gefährlich bei Blutgerinnseln, die Blutgefäße an lebenswichtigen Organen verstopfen können..

Dann treten so schwerwiegende Zustände wie Lungenembolie (Embolie (Thromboembolie) der Lungenarterie), Myokardinfarkt, Niere, Milz, Darminfarkt, akuter ischämischer zerebrovaskulärer Unfall auf.

In der Regel sinken die INR-Raten mit:

  • Dehydration des Körpers (schneller Flüssigkeitsverlust, ohne ihn wieder aufzufüllen) - bei Einnahme von Diuretika, Verbrennungen, beeinträchtigter Durchlässigkeit der Blutgefäßwand, wenn die Flüssigkeit sie im umgebenden Gewebe zurücklässt und die zellulären Elemente im Hauptstrom verbleiben;
  • erblicher Mangel an Antithrombin III;
  • bei der Einnahme von Hormonen (insbesondere oralen Kontrazeptiva);
  • Infektionskrankheiten, begleitet von einem signifikanten Temperaturanstieg;
  • bösartige Neubildungen;

Außerdem kann die Leistung aufgrund technischer Fehler bei der Blutentnahme oder -analyse gering sein..

Technik und Häufigkeit der Analyse

Die Bestimmung des INR-Spiegels erfolgt im Blut aus einer peripheren Vene. Der Zaun wird mit einer sterilen Einwegspritze hergestellt. Die Haut vor der Injektion wird mit einer antiseptischen Lösung behandelt. Ein Tourniquet wird auf den Unterarm aufgebracht und die Krankenschwester zieht sanft Blut in die Spritze. Dann wird das Blut zur Analyse ins Labor geschickt.

Bei Patienten, die Antikoagulanzien oder Thrombozytenaggregationshemmer einnehmen, wird alle zwei bis drei Wochen eine Analyse durchgeführt. Die Häufigkeit wird individuell ausgewählt, abhängig von der Schwere der Erkrankung und ihrer Dauer. Patienten mit einem gut gewählten Behandlungsschema können einmal im Monat getestet werden.

So bestehen Sie eine INR-Analyse

Patienten, die in einem Krankenhaus mit indirekten Antikoagulanzien behandelt werden, bestehen eine INR-Analyse nach folgendem Schema:

  • zu Beginn wird die Kontrolle 3-4 Tage lang durchgeführt;
  • dann 2-3 mal pro Woche, bis die gewünschten Ergebnisse erzielt werden.

Es sollte beachtet werden, dass die Entlassung aus dem Krankenhaus kein Grund ist, Antikoagulanzien abzusetzen (sie werden lebenslang eingenommen). Dann sollte zunächst alle 6-8 Wochen ein INR-Bluttest durchgeführt werden.

Wenn der Patient in der Lage ist, kann er in das Labor der Klinik am Wohnort oder in eine private Einrichtung kommen und Tests machen.

Die Blutentnahme erfolgt aus einer Vene, die am besten und korrektesten ist. Bei Patienten mit schlechten Venen (Fettleibigkeit, Chemotherapie, Hautnarben an Unterarmen und Händen usw.) kann dies jedoch technisch schwierig sein..

Wenn es nicht möglich war, eine Probe aus einer Vene zu entnehmen, wird dem Finger mit einem Vertikutierer Blut entnommen.

Wo kann man INR Blut spenden??

Es ist möglich, den Grad der Blutgerinnung durch Bewertung von Prothrombin gemäß Quick und INR genau zu bestimmen. Daher sollte dies bei der Auswahl einer medizinischen Einrichtung berücksichtigt werden.

Die Blutspende kann entweder in einem privaten Labor (gegen Gebühr) oder in einer regulären Klinik erfolgen, wenn das Qualifikationsniveau der Spezialisten und die Verfügbarkeit der Ausrüstung dies zulassen.

Gerät zur Selbstanalyse von INR

Es ist durchaus möglich, eine Studie zu Hause durchzuführen, aber dafür müssen Sie ein spezielles Gerät kaufen - ein Express-Koagulometer. Diese Option eignet sich besser für Personen, die ständig Medikamente einnehmen, um die Blutgerinnung zu verringern. Wenn eine einmalige Analyse erforderlich ist, wenden Sie sich besser an das Labor.

Vorbereitung für INR-Analysen

Bereiten Sie die Analyse wie folgt vor:

  • Es ist notwendig, Arzneimittel, die regelmäßig zur Behandlung der Begleiterkrankung eingenommen werden, vor der Entbindung abzusagen.
  • Verweigern Sie am Vorabend vor dem Test fetthaltige Lebensmittel.
  • Geben Sie drei Tage vor der Lieferung alle Arten von Alkohol auf.
  • Es ist besser, morgens auf nüchternen Magen Blut zu spenden.
  • Frauen wird nicht empfohlen, während der Menstruation Blut zu spenden.

Aber wie bei allen Regeln gibt es Ausnahmen. Die oben genannten Einschränkungen spielen im Notfall keine Rolle, wenn das Leben einer Person auf dem Spiel steht. In solchen Situationen wird ein INR-Bluttest dringend ohne Vorbereitung durchgeführt, nach einer Weile wird die Abgabe erneut wiederholt.

Es besteht auch die Möglichkeit, das Haus jederzeit mit einem speziellen Gerät zu steuern und zu wissen, was die Norm von INR ist. Die Messungen werden gleichzeitig durchgeführt, vorzugsweise morgens.

Es wird empfohlen, ein Tagebuch mit Aufzeichnungen Ihrer Ergebnisse zu führen..

Ein Gerät, mit dem INR gemessen werden kann, bequem und kompakt. Das Ergebnis ist in wenigen Minuten fertig.

Der einzige Nachteil ist der ziemlich hohe Preis. Solche Maßnahmen sind nur zu Beginn des Verlaufs der Antikoagulationstherapie erforderlich, um die optimalste Dosierung des Arzneimittels auszuwählen. In Zukunft muss die Kontrolle nach Erreichen des erforderlichen INR-Niveaus gemäß den Angaben durchgeführt werden.

Normen

Die Bestimmung der IPT (Index der thrombosierten Zeit) wird nun nicht durchgeführt. Moderne Umfragen berücksichtigen nur den INR-Indikator.

Die INR- und PTI-Normen einer Person, die Warfarin nicht einnimmt, liegen zwischen 0,7 und 1,3.

Bei Frauen liegen die Indikatoren während der Geburt eines Babys zwischen 0,8 und 1,25

Für Patienten, die Antikoagulanzien einnehmen, liegen die Normen zwischen 0,8 und 1,2.

Der Bereich von 2,0 bis 3,0 ist charakteristisch für die Dauer der Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien.

Nach einer Operation an Herz und Blutgefäßen beträgt der normale Wert 2,5 - 3,5 Einheiten.

Der Arzt wählt die erforderliche Dosierung der Antikoagulanzien individuell aus. Vor der Einnahme von Warfarin wird die Norm der INR beim Patienten definitiv bestimmt.

Was sind die Indikationen für einen außergewöhnlichen Test?

  • Akute Infektionskrankheit (Atemwegs-, Darminfektion).
  • Klimawandel (lange und lange Flüge, Transfers).
  • Änderung des Regimes von Arbeit und Ruhe, Ernährung, körperlicher Aktivität, Einnahme neuer Medikamente. Es ist zu beachten, dass die INR bei der Einnahme neuer Medikamente oder bei der Verwendung neuer Produkte nicht sofort, sondern nach 2-3 Tagen überprüft werden sollte. Es muss daran erinnert werden, dass es eine Liste von Medikamenten gibt, die die Wirkung von Warfarin verstärken oder verringern.
  • Häufige und anhaltende Blutungen (Nase, Zahnfleisch, Menstruation, Blut im Kot, Urin, Auswurf).
  • Das Auftreten von Dichtungen und Schwellungen in den Gelenken.
  • Vor geplanten invasiven Eingriffen (Zahnextraktion, Gastroskopie)

Abschließend möchte ich sagen, dass die Einhaltung einfacher Regeln für die Einnahme von Antikoagulanzien mit regelmäßiger Überwachung der INR Sie vor unnötigen Kosten für teure und unangemessene Behandlungen und schwerwiegende Komplikationen erspart.

Indikationen für

In den meisten Fällen wird empfohlen, INR Blut zusammen mit anderen Indikatoren zu spenden, die für die Beurteilung verschiedener Teile des Homöostase-Systems erforderlich sind. Dieses Verfahren ist zur Diagnose von Pathologien angezeigt, die durch eine erhöhte Thrombose oder umgekehrt eine Tendenz zu schweren Blutungen verursacht werden. Meistens muss es jedoch Patienten verschrieben werden, die ständig Antikoagulanzien einnehmen, um die Dosierung des Arzneimittels unter Kontrolle zu halten.

Eine weitere fast gleich häufige Indikation ist eine schwere Lebererkrankung - Hepatitis und Zirrhose. Angesichts der Tatsache, dass die Leber der Körper ist, der für die Sekretion vieler Enzyme verantwortlich ist, die das Homöostase-System beeinflussen können, wirken sich Verstöße gegen seine Funktion sicherlich auf die Gerinnung aus.

Bei Patienten, die sich einer Therapie mit indirekten Antigoagulanzien unterziehen (meistens bei Einnahme von Warfarin oder darauf basierenden Medikamenten), wird regelmäßig, manchmal sogar alle 7 bis 10 Tage, eine INR-Analyse verschrieben. Diese Häufigkeit kann erforderlich sein, wenn die Dosierung aufgrund von Änderungen des Gesundheitszustands von Patienten mit Faktoren, die zu Thrombosen führen, angepasst wird. Zum Beispiel tiefe Venenthrombose, Antiphospholipid-Syndrom oder das Vorhandensein künstlicher Klappen.

Basierend auf diesem Indikator kann der Arzt Antikoagulanzien anpassen und den Zustand des Patienten beurteilen. Fast alle Empfehlungen zur Auswahl der Dosierung von Antikoagulanzien werden durch die Ergebnisse der INR bestimmt und sind für verschiedene Länder allgemein anerkannt..

Der Vorbereitungsprozess für die Durchführung einer INR-Analyse ist nicht zeitaufwändig oder langwierig. Um jedoch ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen, müssen einige Punkte berücksichtigt werden. Erstens sollten Sie nach intensiver körperlicher Anstrengung, Physiotherapie, Massage, intravenöser Infusion oder intramuskulärer Injektion kein Blut spenden, da dies die Rate beeinflussen kann.

Zweitens sollte, wenn der Patient Antikoagulanzien einnimmt, die gesamte Tagesdosis spätestens am Vorabend der Untersuchung von 16.00 bis 17.00 Uhr abends eingenommen werden. Wir sollten nicht vergessen, dass Blut auf nüchternen Magen auf nüchternen Magen gespendet wird, wie bei allgemeinen oder biochemischen Analysen. Daher sollten nach einer Mahlzeit mindestens 8 Stunden vergehen. Gleichzeitig ist es nicht richtig, länger als 14 Stunden hungrig zu gehen - es kann auch zu einer Veränderung der Blutzusammensetzung führen.


Normal INR

Um die Analyse durchzuführen, wird das Biomaterial wie bei den meisten blutbezogenen Studien aus der Ulnarvene entnommen. Dann wird die resultierende Flüssigkeit in vitro mit einem Konservierungsmittel (normalerweise Citrat) gemischt, das Serum wird von der Zellmasse getrennt und reines Plasma wird für die Diagnose selbst verwendet.

Referenz! Die Wirkung von Citrat zielt auf die Bindung von Calciumionen ab, wodurch die Blutgerinnung verhindert wird.

Dann wird im Labor dem Serum Calcium zugesetzt, das das Konservierungsmittel neutralisiert, und Thromboplastin. Bestimmen Sie dann die Zeit, die für die Koagulation von reinem Serum aufgewendet wird. Dies ist das PTV. Nach Abschluss aller analytischen Tests wird eine mathematische Berechnung der INR durchgeführt. Einige diagnostische Labors verwenden modernere Methoden zur Untersuchung der Gerinnungsqualität, z. B. Quick.

Wenn es durchgeführt wird, wird die Verdünnung des Serumbiomaterials des Subjekts mehrmals durchgeführt, und der gesamte Vorgang dauert nicht länger als einen Tag. Wenn das Ergebnis der Analyse sehr schnell benötigt wird, wird es in einigen Labors gegen eine Gebühr innerhalb von 1-2 Stunden entschlüsselt.

Bei einer Antikoagulationstherapie mit Antikoagulanzien mit indirekter Wirkung sollte der Patient mindestens alle 15 bis 20 Tage einem INR-Test unterzogen werden. Nach Auswahl der geeigneten Dosierung und Normalisierung des Zustands des Patienten wird die Analyse weniger häufig, etwa alle 6-8 Wochen, verschrieben.

Der Index der international normalisierten Beziehungen wird auf verschiedene Weise offengelegt. Es ist notwendig, Blut in einer medizinischen Einrichtung oder einem Diagnosezentrum zu spenden. Hauptsache ist die Verfügbarkeit der notwendigen Ausrüstung. Das Ergebnis wird nach 4-6 Stunden bekannt gegeben. Um eine Überweisung zur Analyse zu erhalten, müssen Sie einen Therapeuten aufsuchen.

Eine Blutspende wird unter Berücksichtigung der folgenden Anforderungen empfohlen:

  • Innerhalb von 3 Tagen vor der Analyse ist die Verwendung von Alkohol verboten.
  • 24 Stunden vor der Lieferung des Biomaterials wird empfohlen, mit Fetten, würzigen und gesalzenen Lebensmitteln gesättigte Lebensmittel aufzugeben.
  • Vor der Veranstaltung ist es verboten, Arzneimittel aller pharmazeutischen Kategorien einzunehmen.
  • Biomaterial wird während der Menstruation nicht eingenommen;
  • Der Test wird vor dem Mittagessen auf nüchternen Magen durchgeführt.

Wie man aufsteigt

Abhängig vom Zustand des Patienten und seinen Krankheiten mit reduziertem Index verschreiben Ärzte eine Erhöhung der Warfarin-Dosierung. Sie empfehlen, den Index durch Änderung der Ernährung anzupassen.

Es wird empfohlen, auf Produkte zu verzichten, die Vitamin K enthalten, da diese Substanz zur Senkung des Spiegels beiträgt. Die größte Menge findet sich in Leber, grünem und schwarzem Tee, Chicorée, Rosenkohl, Spinat und Salat. Es ist notwendig, den Verzehr von frischen Gurken und Äpfeln, Spargel und Mayonnaise zu begrenzen.

Wenn Warfarin verschrieben wird, hilft in kürzester Zeit, den Indikator zu erhöhen, den Produkten: Knoblauch, Ginseng, rote Johannisbeere, Fischöl. In Kombination mit dem Medikament haben diese Produkte eine vorteilhafte Wirkung..

Keine Panik...

Patienten, die wiederholt (und ständig) zur Messung der INR geschickt werden, kennen normalerweise alle Feinheiten der Analyse, aber Menschen, die gerade ein „neues Leben“ beginnen (mit indirekten Antikoagulanzien), haben möglicherweise Angst, wenn sie gebeten werden, die Studie zu wiederholen. In solchen Fällen sollte es keine Panik und keine vorzeitigen Schlussfolgerungen geben. Möglicherweise hat die Analyse aus Gründen, die außerhalb der Kontrolle des Patienten liegen, nicht funktioniert. Beispielsweise können die folgenden Faktoren den Wert eines Indikators verzerren:

  1. Das Blut, das aus einer Vene entnommen und mit einem Antikoagulans in ein Reagenzglas gegeben wurde, war nicht ausreichend gemischt (irgendwo bildeten sich Gerinnsel);
  2. Blut zur Bestimmung des international normalisierten Verhältnisses wurde aus Kapillargefäßen (anstelle von venösen Gefäßen) entnommen, wodurch Gewebethromboplastin, das den Verlauf der Ereignisse auf dem falschen Weg leitete, in die Probe fiel;
  3. Eine falsche Handhabung der Probe und eine anschließende Hämolyse führten zu einer Verzerrung der Studienergebnisse..

Sanitäter suchen normalerweise nach ihrem eigenen Fehler und stellen fest, dass die Ergebnisse deutlich verzerrt sind und es nicht eilig sind, sie zu entziffern.

Und schließlich sollte beachtet werden, dass die INR keine spezielle Vorbereitung seitens des Patienten erfordert (Ernährung und Lebensstil sind im üblichen Modus). Medikamente, die bei gleichzeitiger Pathologie verwendet werden und die Ergebnisse der Analyse verändern können, sollten jedoch ausgeschlossen werden. Der Arzt wird Ihnen jedoch davon erzählen..

Tabelle der INR-Raten bei Frauen nach Alter

Es ist zu beachten, dass aufgrund der Tatsache, dass verschiedene Labors unterschiedliche Reagenzien verwenden, die Normalwerte für jedes Labor variieren können.

In dieser Hinsicht sollte man sich bei der Interpretation der Ergebnisse der Analyse an den Standards orientieren, die auf dem Formular mit den Ergebnissen angegeben sind.

Die INR-Norm für Frauen hängt nicht vom Alter ab und lautet:von 0,85 bis 1,35.
Während der Schwangerschaft kann die INR abnehmen:im dritten Trimester liegt die Norm zwischen 0,15 und 1,17

Magnesium - Die essentielle Mineralstoffdiät gegen Bluthochdruck

Ärzte sollten jedem Patienten mit Bluthochdruck und anderen Herz-Kreislauf-Erkrankungen Medikamente und Magnesium enthaltende Nahrungsergänzungsmittel verschreiben. Leider tun sie dies aufgrund ihrer Unwissenheit immer noch äußerst selten. Wenn Sie an Bluthochdruck leiden, tritt ein Magnesiummangel mit einer Wahrscheinlichkeit von 80-90% auf. Um Ihren Blutdruck zu normalisieren, müssen Sie diesen Mangel ausgleichen. Die Beseitigung des Magnesiummangels in Ihrem Körper ist eine einfache und wirksame Maßnahme, um den Blutdruck zu senken und Ihr Wohlbefinden erheblich zu verbessern..

Magnesium lindert Gefäßkrämpfe und entspannt das Zentralnervensystem. Daher erhalten Patienten bei hypertensiven Krisen häufig Injektionen von Magnesia - einer Lösung von Magnesiumsulfat. Diese Injektionen lindern schnell den Zustand der Patienten. Ärzte setzen Magnesium erfolgreich ein, um Bluthochdruckkrisen zu stoppen, aber leider sind sie es nicht gewohnt, es in der „regulären“ Therapie von Bluthochdruck einzusetzen. Nur wenige Menschen wissen, dass Magnesiumpräparate als natürliche Analoga von Arzneimitteln gegen Bluthochdruck in der Gruppe der Kalziumkanalblocker (Kalziumantagonisten) angesehen werden können, jedoch ohne ihre schädlichen Nebenwirkungen.

Magnesium ist das wichtigste Mineral für das Herz-Kreislauf-System, auch zur Behandlung von Bluthochdruck. Magnesiumionen Mg2 + erfüllen im Körper folgende Funktionen:

  • den Blutdruck regulieren;
  • den Herzrhythmus normalisieren;
  • übermäßige Blutgerinnsel verhindern;
  • die Bildung von atherosklerotischen Plaques in Blutgefäßen durch Cholesterin hemmen;
  • Verhindern Sie das Endstadium der Atherosklerose - Ablagerungen von Kalzium „Kalk“ an den Wänden der Blutgefäße.

Lesen Sie einen ausführlichen Artikel über Magnesium-B6-Tabletten und finden Sie heraus:

  • warum Magnesium für Frauen nützlich ist, besonders während der Schwangerschaft;
  • Produkte, die dieses Mineral enthalten - eine detaillierte Liste;
  • Magne-B6-Medizin und ihre kostengünstigen Analoga.

Die Rolle von Elektrolyten im Körper

Magnesium, Kalzium, Natrium und Kalium sind Spurenelemente, die den Elektrolythaushalt des Körpers unterstützen. Am wichtigsten ist ihr Verhältnis in Blut und Zellen. Magnesiummangel bedeutet überschüssiges Natrium und Kalzium. Eine Blutuntersuchung wurde an Elektrolyten von 60 Patienten mit akutem Myokardinfarkt durchgeführt, um weitere 100 gesunde Menschen zu kontrollieren. Es wurde festgestellt, dass Menschen mit einem Herzinfarkt mehr Natrium und Kalzium im Blut und weniger Magnesium haben als Menschen ohne kardiovaskuläres Risiko. Daraus folgt eine wichtige Schlussfolgerung..

Der Pulsdruck ist die Differenz zwischen dem „oberen“ und dem „unteren“ Blutdruck. Je niedriger es ist, desto geringer ist das Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall. Je mehr Magnesium im Blutplasma vorhanden ist, desto näher liegt der Pulsdruck am Normalwert. Außerdem normalisiert die Magnesiumaufnahme den Hämoglobinspiegel im Blut und beugt so Anämie vor. Dies ist wichtig, da eine Kombination aus Bluthochdruck und Anämie aufgrund von Eisenmangel besonders schwer zu behandeln ist. Plasma-Magnesiumspiegel von weniger als 0,80 mmol / l bedeuten, dass das Risiko einer Eisenmangelanämie doppelt so hoch ist. Die Magnesiumkonzentration in roten Blutkörperchen liegt unter 1,50 mmol / l - das Risiko einer Eisenmangelanämie ist fünfmal erhöht.

Symptome eines Magnesiummangels im Körper:

  • Bluthochdruck
  • Herzrythmusstörung;
  • Muskelkrämpfe und Krämpfe;
  • chronische Müdigkeit;
  • Schlaflosigkeit;
  • Reizbarkeit;
  • Verstopfung
  • bei Frauen schweres prämenstruelles Syndrom (PMS).

Magnesium und kardiovaskuläres Risiko

Die Vereinigten Staaten führten die längste und größte Studie zu kardiovaskulären Risikofaktoren durch. 88.375 Krankenschwestern nahmen daran teil, sie wurden 26 Jahre lang nachuntersucht. Es stellte sich heraus, dass ein Magnesiummangel im Körper das Risiko eines plötzlichen Herztodes um 37% erhöht. Und je niedriger die Magnesiumkonzentration im Blutplasma und in den roten Blutkörperchen ist, desto höher ist dieses Risiko. Wenn dieses Mineral nicht ausreicht, ist es unwahrscheinlich, dass Herz-Kreislauf-Erkrankungen Sie umgehen..

Magnesiummangel trägt zur Entwicklung von Bluthochdruck, Arrhythmie, koronarer Herzkrankheit, Myokardinfarkt, Herzinsuffizienz und erhöhten Blutgerinnseln (Blutviskosität) bei. Magnesiumtabletten hingegen sind ein Wundermittel für die meisten Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie behandeln Herzrhythmusstörungen und Herzinsuffizienz, senken den Blutdruck und verdünnen das Blut. Nach einem Herzinfarkt erhöht die Behandlung mit Magnesium das Überleben der Patienten. Magnesium ist ohne Übertreibung die mächtigste Waffe der Kardiologen. Umso trauriger, dass die meisten Ärzte diese Waffe wegen ihrer Trägheit immer noch nicht benutzen.

  • Der beste Weg, um Bluthochdruck zu heilen (schnell, einfach, gut für die Gesundheit, ohne die „chemischen“ Medikamente und Nahrungsergänzungsmittel)
  • Hypertonie ist eine beliebte Methode, um sich in den Stadien 1 und 2 davon zu erholen
  • Ursachen von Bluthochdruck und wie man sie beseitigt. Hypertonie-Tests
  • Effektive medikamentenfreie Behandlung von Bluthochdruck

Die Hauptnahrungsquellen für Magnesium sind Vollkornbrot und Brötchen, Samen, Nüsse, Hülsenfrüchte, Kakao und grünes Blattgemüse. Je härter das Trinkwasser, desto mehr Magnesium enthält es. Einwohner russischsprachiger Länder müssen sich nicht beschweren, dass ihr Leitungswasser zu weich ist. Normalerweise ganz im Gegenteil :). Der Magnesiumverbrauch der Bevölkerung liegt jedoch wie in westlichen Ländern weit unter dem Normalwert. Magnesiummangel ist neben Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine der Ursachen für Migräne, Erkrankungen der Schilddrüse, des Magen-Darm-Trakts und sogar der Zirrhose.

Vegetativ-vaskuläre Dystonie und andere Krankheiten

Ein Mangel an Magnesium im Körper kann nicht nur zu Bluthochdruck führen, sondern auch zu einem signifikanten Blutdruckabfall, bei dem eine vegetativ-vaskuläre Dystonie diagnostiziert wird. Blutuntersuchungen wurden an 100 jungen Menschen mit vegetativ-vaskulärer Dystonie und 30 gesunden Menschen in der Kontrollgruppe durchgeführt.

Klinische und Laborparameter von Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie im Vergleich zu gesunden

Magnesium im Blutplasma, mmol / l
Magnesium in roten Blutkörperchen, mmol / l
Kalium in roten Blutkörperchen, mmol / l
Magnesium im Urin, mmol / Tag
Kalium im Urin, mmol / Tag
Systolischer "oberer" Druck
Diastolischer "niedrigerer" Druck

Kommentare auf dem Tisch. Wenn ein Mangel an Spurenelementen im Körper vorliegt, wird seine Ausscheidung im Urin stark reduziert, um diesen Mangel zu lindern. Bei Patienten mit vegetativ-vaskulärer Dystonie - systematisches Elektrolytungleichgewicht. Magnesium- und Kaliummangel ist mit Hypotonie und verminderter Muskelkraft verbunden. Je höher der Magnesiumspiegel im täglichen Urin ist, desto geringer ist das Risiko für Bluthochdruck. Insbesondere eine Erhöhung der Magnesiumkonzentration im täglichen Urin pro 1 mmol / l verringert das Risiko für Bluthochdruck um 10%, unabhängig von Rauchen, Fettleibigkeit und anderen Risikofaktoren.

In 7 Regionen Russlands wurden Blutuntersuchungen auf Magnesium für 2.000 Patienten durchgeführt, die in medizinischen Einrichtungen verschiedene Unterstützung erhielten. Es wurde deutlich sichtbar: Je ausgeprägter Magnesiummangel, desto vielfältiger die Krankheiten beim Menschen. Wenn der Magnesiumspiegel im Blutplasma unter 0,80 mmol / l liegt, ist das Risiko erhöht:

  • Anfälle
  • Tachykardie (Herzklopfen)
  • Mitralklappenprolapas
  • instabile Angina
  • arterieller Hypertonie
  • Übergewicht, Fettleibigkeit
  • Typ-2-Diabetes und seine Komplikationen.

Offensichtlich erhöht ein Magnesiummangel das Risiko eines vorzeitigen Todes aufgrund der oben aufgeführten Krankheiten.

Wie man Magnesium von Bluthochdruck nimmt

Es gibt mindestens 20 offizielle klinische Studien, die gezeigt haben, dass die Einnahme von Magnesiumpräparaten die Wirksamkeit von Bluthochdruckmedikamenten verbessert. Nach verschiedenen Quellen senkt Magnesium den „oberen“ und „unteren“ Blutdruck um 3-15 mm Hg. Kunst. Es ist traurig, dass die meisten Ärzte diese Tatsachen immer noch nicht ausspucken wollten. Magnesiumtabletten werden bei hypertensiven Patienten selten verschrieben. Pass auf dich auf.

Lesen Sie mehr über die Technik im Artikel „Behandlung von Bluthochdruck ohne Medikamente“. So bestellen Sie Bluthochdruckpräparate aus den USA - Anleitung zum Herunterladen. Bringen Sie Ihren Druck wieder auf den Normalwert, ohne die schädlichen Nebenwirkungen, die „chemische“ Pillen verursachen. Verbessern Sie Ihre Herzfunktion. Sei ruhig, lass die Angst los, schlafe nachts wie ein Kind. Magnesium mit Vitamin B6 wirkt Wunder bei Bluthochdruck. Sie werden eine ausgezeichnete Gesundheit haben, den Neid von Gleichaltrigen.

In einer Studie wurden Patienten mit Bluthochdruck 2,5 g Magnesiumchlorid pro Tag verschrieben, was 450 mg elementarem Magnesium pro Tag entsprach. 4 Monate lang wurde nicht nur der Blutdruck, sondern auch das Cholesterin im Blut gemessen. Es stellte sich heraus, dass die Einnahme von Magnesium den Gehalt an „gutem“ Cholesterin um + 0,1 ± 0,6 mmol / l erhöht. In der Kontrollgruppe der Patienten mit Bluthochdruck, die kein Magnesium einnahmen, verringerte sich während dieser Zeit das „gute“ Cholesterin im Blut um -0,1 ± 0,7 mmol / l.

Magnesiumtabletten für Apotheken sind ausgezeichnete Quellen für dieses Mineral. Sie senken effektiv den Blutdruck und als „Nebenwirkungen“ bewahren sie Sie vor anderen Manifestationen eines Magnesiummangels, die wir oben im Artikel aufgeführt haben. Um den Magnesiummangel im Körper zu beseitigen, müssen Sie sich nicht an die Hersteller fragwürdiger Lebensmittelzusatzstoffe wenden. In der nächsten Apotheke finden Sie Magnesiumpräparate, die von großen und angesehenen Pharmaunternehmen hergestellt werden. Fragen Sie Magnikum, Magvit oder Magne-B6. Dies sind ausgezeichnete Präparate, die Magnesium in leicht verdaulicher Form sowie Vitamin B6 enthalten.

Magnesium ist einer der Bestandteile der medikamentenfreien Behandlung von Bluthochdruck, der durch die Einnahme von Vitaminen, Mineralien und Aminosäuren zur Senkung des Blutdrucks und zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks beiträgt. Sie lernen, wie Sie Bluthochdruck schnell und effektiv heilen können, ohne den Körper durch die Nebenwirkungen von Medikamenten zu zerstören. Um eine echte Wirkung zu erzielen, müssen Sie bei Bluthochdruck Magnesium in signifikanten Dosen einnehmen. Sie benötigen mindestens 350 mg reines Magnesium pro Tag und vorzugsweise bis zu 600 mg / Tag. Dies bedeutet mindestens 1,5 Gramm der Verbindungen, aus denen der Körper Magnesium extrahiert. Ergänzungen, die aus den USA bestellt werden können, geben Dosen von reinem Magnesium an. Die Anweisungen für Magnesiumtabletten, die in der Apotheke verkauft werden, geben die Dosierung der Magnesiumsalze an, was zu Verwirrung führt.

Klarstellung für Patienten mit bereits schwerem Nierenversagen. Sie wissen normalerweise bereits, dass sie vor neuen Pillen vorsichtig sein sollten, auch um den Druck zu senken. Sie können jedoch auch versuchen, Magnesium einzunehmen, jedoch nur unter Aufsicht eines Arztes. Am besten tun Sie dies in einem Krankenhaus, in dem Sie die biochemischen Parameter der Blut- und Nierenfunktion kontinuierlich überwachen und im Krisenfall schnell und effizient Maßnahmen ergreifen.

Schwangere Hypertonie: Prävention und Behandlung

Magnesiummangel ist eine der Ursachen für Bluthochdruck bei schwangeren Frauen und eine schwere Schwangerschaft. In den meisten Fällen, wenn eine schwangere Frau an Bluthochdruck leidet, fehlt ihr vor dem Hintergrund eines relativen Natriumüberschusses Magnesium und Kalium im Blut. Und wieder wiederholen wir, dass es nicht notwendig ist, Salz vollständig aufzugeben. Durch die Einnahme von Magnesiumpräparaten können Sie das Natrium ausgleichen und sich nicht streng salzfrei ernähren.

Frauen, die zum ersten Mal schwanger wurden, wurden ab der 25. Schwangerschaftswoche 300 g Magnesium pro Tag in Form von Magnesiumcitrat verschrieben. Infolgedessen hatten sie in der 37. Woche einen Blutdruck von 5 mmHg. Kunst. niedriger als in der Kontrollgruppe der schwangeren Frauen, die kein Magnesium einnahmen. Eine weitere Studie umfasste 150 schwangere Frauen. Während der Einnahme von Magnesium wurden eine Abnahme der Häufigkeit von Bluthochdruck, eine leichte Schwangerschaft und weniger häufige Komplikationen während der Geburt festgestellt.

Schlussfolgerungen

Es ist seit langem bekannt, dass intravenöse Injektionen von Magnesiumsulfat (Magnesia) den Blutdruck schnell und signifikant senken. Seit vielen Jahrzehnten setzen Notärzte Magnesia ein, um die Notfallversorgung bei hypertensiven Krisen zu gewährleisten. Gleichzeitig ist die orale Verabreichung von organischen Magnesiumsalzen in Tabletten eine nicht verwendete Reserve für die Behandlung von Bluthochdruck. Leider verlieren Ärzte Magnesiumpräparate mit Vitamin B6 als Druckmedikament aus den Augen. Sie werden hunderte Male seltener verschrieben als sie sollten.

Magnesium erhöht die Wirksamkeit traditioneller Arzneimittel gegen Bluthochdruck. Es neutralisiert auch weitgehend ihre Nebenwirkungen. Druckpillen können Herzrhythmusstörungen verursachen und Gefäßschäden bei Atherosklerose stimulieren. Die gleichzeitige Anwendung von Magnesium lindert diese schädlichen Nebenwirkungen. Diuretika gegen Bluthochdruck erhöhen den Magnesiumverlust im Urin. ACE-Hemmer können den Kaliumspiegel im Blut übermäßig erhöhen. Wenn Sie Magnesium parallel zu Medikamenten einnehmen, verringert sich die Wahrscheinlichkeit von Nebenwirkungen um ein Vielfaches.

Kalium ist nach der Herzgesundheit das zweitwichtigste Mineral. Siehe Hinweis „Diät gegen Bluthochdruck, reich an Kalium“

  • DASH-Diät: Eine wirksame Diät gegen Bluthochdruck
  • Beruhigender Kräutertee gegen Bluthochdruck
  • Knoblauch - ein Volksheilmittel gegen Bluthochdruck

Wo man sich testen lässt?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, die Blutgerinnung zu bestimmen. Es ist üblich, eine Überweisung zur Analyse von einem Arzt zu erhalten und einen Test in einem Krankenhaus oder einem privaten Labor durchzuführen. Sie können die Gerinnungsrate zu Hause bestimmen, sofern Sie ein tragbares Gerät kaufen.

Die letztere Option ist am bequemsten für Patienten, die sich einer langen Therapie mit Arzneimitteln mit indirektem Einfluss unterziehen. In diesem Fall wird die Untersuchung sehr oft (alle 2-3 Wochen) verordnet. Auf diese Weise kann der Patient einen Test unter komfortablen Bedingungen durchführen und keine Zeit damit verschwenden, das Krankenhaus zu besuchen.

Das Gerät verfügt über ein Display mit Teststreifen, auf denen Blutproben aufgetragen werden müssen. Nach einer Minute sehen Sie die aktuelle INR-Anzeige auf dem Bildschirm. Die Ergebnisse des Verfahrens sollten dem Arzt gemeldet werden, der je nach den erhaltenen Daten eine Korrekturbehandlung verschreibt.

Die Analyseergebnisse können innerhalb weniger Tage erhalten werden. Die Kosten des Verfahrens hängen vom Veranstaltungsort ab. In Privatkliniken sind es 200-300 Rubel. Staatliche Kliniken bieten eine kostenlose INR-Definition an.

Wenn eine Studie geplant ist

Die Analyse des INR-Spiegels im Blut gehört nicht zu den Standardwerten (wie Biochemie, allgemein), sondern wird mit spezifischen Indikationen durchgeführt:

  1. Einer Person wird eine Operation verschrieben. Die Vorbereitung auf die Operation umfasst diese Analyse. Der MHO-Wert sollte mindestens 0,85 betragen, einen Wert von 1,25 jedoch nicht überschreiten.
  2. Geburt eines Kindes (im 1., 2., 3. Trimester).
  3. Behandlung der tiefen Venenthrombose mit Antikoagulanzien, Venotonika.
  4. Diagnose des Antiphospholipid-Syndroms.
  5. Prävention von Thromboembolien und Gefäßerkrankungen.
  6. Erholung und Rehabilitation nach Prothese von Herzklappen.

Die Ergebnisse werden vom behandelnden Arzt entschlüsselt, der Arzt wird von der Norm des Index, dem Zustand eines bestimmten Patienten, abgestoßen. Bei der Einnahme von Medikamenten, die zur Behandlung von Gefäßerkrankungen verschrieben werden, weicht der Normwert vom Standard ab.

Wie der Anstieg zeigt?

Ein Anstieg der INR weist auf eine Veranlagung zu Blutungen hin, und der Arzt beschließt, die Dosierung von Antikoagulanzien zu senken. Wenn die Werte dieses Tests gesenkt werden, erhöht der Patient das Risiko von Blutgerinnseln. Solche Indikatoren weisen auf eine geringe Wirksamkeit von Blutverdünnern hin, und der Arzt beschließt, die Dosierung zu erhöhen.

Bei der Dekodierung von INR in einer Blutanalyse bei Erwachsenen stützen sie sich auf bestimmte Normen.

Eine Änderung der INR-Werte bei Personen, die keine Medikamente zum Zwecke der Blutverdünnung eingenommen haben, weist auf alle Arten von pathologischen Störungen im Körper hin. Ein Anstieg der INR um mehr als eins weist auf die mögliche Entwicklung solcher Pathologien hin:

  • Das Vorhandensein angeborener Pathologien des Gerinnungssystems.
  • Vitamin K-Mangel im menschlichen Körper.
  • Das Auftreten von Lebererkrankungen.
  • Beeinträchtigte Darmfettaufnahme.
  • Nebenwirkung von Anti-Gicht-Medikamenten und zusätzlich einige Antibiotika, Anabolika und Steroide.

Erstens ist eine solche Hypokoagulation für das Auftreten von inneren und äußeren Blutungen äußerst gefährlich. Die INR-Indikatoren sind wichtig, wenn ein Bluttest mit mehr als 6 Einheiten dekodiert wird. Besonders gefährlich sind solche Sprünge bei Bluthochdruck, entzündlichen oder ulzerativen Läsionen des Verdauungssystems.

Eine Abnahme der Indikatoren unter eins zeigt das mögliche Vorhandensein der folgenden Pathologien oder Laborfehler an:

  • Das Vorhandensein einer Zunahme oder Abnahme des Hämatokrits.
  • Erhöhtes Antithrombin III.
  • Nebenwirkungen bei der Anwendung von Empfängnisverhütung, Glukokortikoiden, Antikonvulsiva oder Diuretika.
  • Für den Fall, dass die Blutentnahme für die Studie von einem Katheter durchgeführt wurde, der sich in der Zentralvene befand.

Eine Änderung des INR-Indikators bei Patienten, die Warfarin oder andere Antikoagulanzien einnahmen, legt die Notwendigkeit einer Dosisanpassung dieser Arzneimittel nahe. Eine Hypokoagulation (Verringerung der Blutgerinnung und Erhöhung der INR) kann zu Blutungen führen, und in solchen Fällen wird die Dosierung von Arzneimitteln verringert.

Externe Blutungen können in solchen Fällen bereits durch minimale mechanische Auswirkungen oder Traumata hervorgerufen werden. Innere Blutungen werden durch jede Krankheit und jeden physiologischen Prozess (z. B. Menstruation) verursacht (Hohlraum, Gebärmutter, Magen und andere). Wenn bei einem Patienten eine Hyperkoagulation auftritt, steigt das Risiko von Blutgerinnseln und es ist sehr wahrscheinlich, dass eine schwerwiegende Komplikation (z. B. Thrombose) auftritt. In solchen Fällen wird die Dosierung von Antikoagulanzien erhöht.

Wir betrachten weiterhin die Interpretation von INR bei der Analyse von Blut bei Erwachsenen und die Norm.