Was ist MCHC in einer Blutuntersuchung?

Die medizinischen Begriffe, die der automatische Blutanalysator in den Testformularen enthält, erinnern die Uneingeweihten an eine alte Keilschrift. Und da es sich nicht um Altertümer handelt, möchte ich verstehen, was ein Name wie MCHC in einer Blutuntersuchung bedeutet und wie diese abgekürzte Bezeichnung mit der Gesundheit zusammenhängt.

Erythrozytenindizes

Weit vorbei sind die Zeiten, in denen sich die Blutuntersuchung auf die Zählung der Blutzellen oder die Sedimentationsrate der Erythrozyten beschränkte.

Diagnostische medizinische Geräte haben gelernt, 24 verschiedene Parameter der roten Blutkörperchen zu bestimmen. Die Verwendung moderner hämatologischer Analysegeräte zur Beurteilung des Blutzustands ermöglichte:

  • die Menge an Informationen über den Zustand des Blutes signifikant erweitern;
  • Reduzieren Sie die Anzahl fehlerhafter Ergebnisse.
  • Standardisierung der Blutentnahme.

Und da Erythrozyten die wichtigsten Blutzellen sind, werden die Eigenschaften dieser Blutzellen in einer Reihe von Begriffen beschrieben, die auch als Erythrozytenindizes bezeichnet werden..

Die wichtigsten Indizes für rote Blutkörperchen in einem Bluttest sind MCHC, MCH, MCV, HB. Auf Indikatoren von MCHC verweilt MCH.

Die wichtigsten Erythrozytenindizes

Der aussagekräftigste Indikator für einen allgemeinen Bluttest (OAC) ist nach wie vor die RBC-Bezeichnung, die im Ausdruck des Analysegeräts "Anzahl roter Blutkörperchen" bedeutet..

Ein Indikator wie HgB oder HB, der den Hämoglobinspiegel im Blut anzeigt, ist ebenfalls obligatorisch..

Diese Worte sind seit langem jedem Studenten bekannt und nicht nur medizinische Begriffe, sondern Teil der gewöhnlichen Sprache einer nicht eingeweihten Person in der Medizin.

Die Abkürzungen MCHC, MCH außerhalb der Wände des Krankenhauses sind jedoch nicht weit verbreitet, sie sind hochspezifische Begriffe und müssen interpretiert werden, um zu verstehen, worum es bei der Blutuntersuchung geht.

Die Parameter MCHC und MCH charakterisieren, wie viel Hämoglobin in roten Blutkörperchen enthalten ist und wie dicht es mit rotem Eisen enthaltendem Pigment gefüllt ist.

Norm MCH in der Analyse

Die Verringerung des MCH in einem Bluttest ist ein Wert, der zeigt, wie viel Hämoglobin durchschnittlich in roten Blutkörperchen enthalten ist, was vom Analysegerät automatisch berechnet wird. Normalerweise liegt diese Berechnung im Bereich von 27 bis 34 pg.

Mit einer manuellen Zählung wurde die Gesamt-HB im Blut bestimmt, dann wurde dieser Wert durch das geteilt, was passierte, als die roten Blutkörperchen gezählt wurden, und dieser Wert diente bereits als Endergebnis der Analyse auf dem MCH.

Automatische Blutanalysegeräte tun dies ohne die Beteiligung von Personen. Um alle Berechnungen durchzuführen, benötigen sie eine Blutprobe von 12 - 150 μl.

Normalerweise ändert sich das MCH-Blutbild bei Frauen und Männern im Laufe des Lebens nicht und wird bei der Entschlüsselung der Analyse mit Normalwerten von 27 bis 34 pg verglichen.

In der Kindheit ist der Indikator für die Hämoglobinmenge in den roten Blutkörperchen ein variabler Wert, der sich insbesondere bei Kindern bis zu einem Jahr ändert.

Weitere Informationen darüber, wie sich MCH ändert, in welchem ​​Wertebereich seine Änderungen auftreten, finden Sie in dem Artikel, der sich speziell mit der Hämoglobinkonzentration in Erythrozyten befasst.

Der Artikel enthält eine detaillierte Tabelle der Normalwerte von MCH in der Kindheit, buchstäblich nach Tag und Woche..

Norm MCHC

Der MCHC-Parameter zeigt die Hämoglobinkonzentration in den roten Blutkörperchen und dient als Indikator für die Hämoglobinsynthese im Blut.

Natürlich ist dieser Indikator ein Durchschnittswert. Die Messung der Hämoglobinkonzentration in jedem einzelnen roten Blutkörperchen, um festzustellen, ob sie erhöht oder verringert ist, funktioniert selbst mit dem fortschrittlichsten hämatologischen Analysegerät nicht.

Um die Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten zu berechnen, wird das gesamte Hämoglobin durch den Hämatokritwert geteilt - das Volumen aller roten Blutkörperchen in der entnommenen Blutprobe.

Der Wert von MCHC spiegelt den Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin wider und zeigt, wie voll das Volumen der roten Blutkörperchen ist. Die MCHC-Norm beträgt 33 - 38 g / dl.

MCHC-Indikatoren in Blutuntersuchungen bei Frauen und Männern sind normalerweise entweder normal oder reduziert, und wenn die Hämoglobindichte bei der Dekodierung erhöht ist, liegt höchstwahrscheinlich ein Laborfehler vor.

Die Website enthält einen detaillierten Artikel über den Wert des MCHC-Parameters in einer Blutuntersuchung, der die Norm bei Kindern und Erwachsenen angibt.

Was sind die Unterschiede zwischen MCHC und MCH

Die Hauptfunktion eines Erythrozyten ist die Abgabe von Sauerstoff an Körperzellen, und Hämoglobinmoleküle dienen als Sauerstoffträger.

Sie können sich rote Blutkörperchen in Form eines leeren Wagens vorstellen, in dem sich Passagiersitze befinden - Hämoglobinmoleküle.

Lassen Sie zur Vereinfachung nur einen Passagier auf jedem Sitz sitzen - ein Sauerstoffmolekül, und alle Autos haben eine Standardgröße.

In diesem Fall ist der Sauerstofftransfer und in Bezug auf die roten Blutkörperchen der Sauerstofftransfer umso effizienter, je mehr Sitze im Auto sitzen.

Dann ist die Anzahl der Sitze im Auto der Hämoglobingehalt, d. H. Der MCH-Wert. Und der Wert von MCHC ist der Prozentsatz von Hämoglobin (Sitze im Auto) zum gesamten Volumen der roten Blutkörperchen (Auto).

Wenn der Erythrozyten über sein gesamtes Volumen dicht mit Hämoglobin gefüllt ist, bewältigt er die Aufgabe und transportiert effektiv Sauerstoff. Wenn der Wagen halb leer folgt, befördert er die Passagiere ein wenig.

Somit ist MCHC ein Indikator für die Konzentration von Hämoglobin in einem Erythrozyten, und MCH ist die Masse von Hämoglobin in einem Erythrozyten. MCHC wird in g / ml und MCH in pg gemessen, wobei 1 pg = 1 g -12 ist.

In der Realität ist dieses Beispiel natürlich zu vereinfacht, da sich die Größe der roten Blutkörperchen unterscheidet.

Bei einer Erhöhung des Erythrozytenvolumens bei gleichem Hämoglobingehalt (MCH) sind die Konzentrationen dieses Pigments in roten Blutkörperchen (MCHC) unterschiedlich. Und obwohl das Hämoglobin in der Zelle quantitativ erhöht wird, wird in der Analyse eine Abnahme der HB-Konzentration aufgrund einer Zunahme des Volumens der roten Blutkörperchen beobachtet..

Analysevorbereitung

Eine Blutuntersuchung zur Bestimmung der Indizes der roten Blutkörperchen muss auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Bevor die Studie empfohlen wird:

  • den Konsum von Alkohol ausschließen;
  • Rauchen Sie nicht und beschränken Sie das Rauchen nicht.
  • trinke keinen starken Kaffee, Tee;
  • Reduzieren Sie die Menge an frittierten, fetthaltigen Lebensmitteln in der Ernährung.

Ärzte raten davon ab, den Körper vor einer Blutuntersuchung einer körperlichen Überlastung, Überhitzung oder Unterkühlung auszusetzen.

Wenn am Vorabend einer Blutuntersuchung eine Röntgenuntersuchung, Massage oder ein physiotherapeutisches Verfahren durchgeführt werden soll, ist es besser, die Blutuntersuchung um 3 Tage zu verschieben.

Gehen Sie zur Forschung ins Labor, beeilen Sie sich nicht und sorgen Sie sich nicht. Der beste Weg, um die Treppe zu steigen, ist mit dem Aufzug..

Vor dem Büro ist es ratsam, etwa 10 Minuten lang ruhig auf der Couch zu sitzen, sich zu beruhigen und erst dann in den Behandlungsraum zu gehen.

MCHC-Anomalien

Der Wert von MCHC bezieht sich auf die stabilsten Eigenschaften der roten Blutkörperchen. Dieser Index weicht von der Norm für schwerwiegende Bluterkrankungen ab.

Eine Studie wie die Bestimmung von MCHC wird notwendigerweise während einer Routineuntersuchung durchgeführt, da dies die rechtzeitige Erkennung von Anämie ermöglicht. Zugeordnete Analyse mit der Berechnung von MCHC bei der Diagnose von Zuständen im Zusammenhang mit:

  • mit unvernünftiger Schwäche verminderte Leistung;
  • fortschreitende Entzündung infektiöser oder nicht infektiöser Natur;
  • mit signifikantem Blutverlust.

Wenn die Vorbereitung für die Analyse korrekt durchgeführt wurde und im Labor keine Fehler aufgetreten sind, liegt der MCHC-Indikator entweder im normalen Bereich oder nimmt ab.

ICSU Index erhöhen

Eine Zunahme der Dekodierung eines Bluttest-MCHC kann höchstwahrscheinlich auf Laborfehler zurückzuführen sein, oder eine Krankheit wie Sphärozytose kann dieses Phänomen verursachen.

Die Krankheit Sphärozytose ist erblich bedingt und wird durch eine Verletzung der Elastizität der Zellmembranen roter Blutkörperchen verursacht. Die Pathologie ist angeboren, und wenn bei keinem Familienmitglied die Krankheit diagnostiziert wurde, tritt sie im Erwachsenenalter nicht auf.

Über der Norm kann das Ergebnis der Studie sein, wenn die Person hoch über dem Meeresspiegel lebte. In solchen Situationen gleicht der Körper den Sauerstoffmangel in der verdünnten Bergluft durch eine erhöhte Hämoglobinsynthese aus..

Wenn das MCS im Bluttest erhöht wird, bedeutet dies nicht, dass sich die Krankheit im Körper entwickelt. Der Grund für die Abweichung von der MCHC-Norm ist höchstwahrscheinlich ein Fehler bei der Berechnung von Hämoglobin und Hämatokrit im Labor.

Eine Erhöhung dieses Erythrozytenindex bedeutet eine Sättigung der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin. Und es kann, wenn die Norm überschritten wird, ein solches Niveau erreichen, dass die Kristallisation in den roten Blutkörperchen beginnt.

Durch die Kristallisation wird die Zelle geschädigt und durchläuft eine Hämolyse - Zerstörung.

Peer-High-Raten dieser Parameteranalyse müssen erneut getestet werden. Wenn das Ergebnis während der erneuten Untersuchung die Norm überschreitet, wird der Patient zu einer weiteren Untersuchung aufgefordert, um eine hyperchrome Anämie, Erythrämie oder eine tiefe Störung des Wasser-Salz-Gleichgewichts auszuschließen.

ICSU-Downgrade

Die Ursache für die Abnahme der MCHC ist Eisenmangelanämie, Bleivergiftung, Autoimmunerkrankungen.

Verminderte Ergebnisse von MCHC im Blut sind auf den Grund zurückzuführen, der mit der Bildung einer B9-defizienten oder B12-defizienten Anämie verbunden ist, insbesondere in Fällen, in denen riesige rote Blutkörperchen nachgewiesen werden.

Bei Frauen ist der MCS-Parameter reduziert, wenn die Studie während der Menstruation durchgeführt wurde, insbesondere bei schwerem Blutverlust.

MCH-Anomalien

Aus der Analyse der Ergebnisse einer Untersuchung des Hämoglobingehalts in einem Erythrozyten kann der Arzt Folgendes schließen:

  • über die Merkmale der Assimilation von Eisen;
  • die Fähigkeit des Körpers, Hämoglobin zu synthetisieren;
  • über das Vorhandensein einer Anämie beim Patienten oder bestätigen dessen Abwesenheit.

Ein Indikator für die Analyse der SIT bei Anämie ist erhöht, deren Ursache ein Mangel an Vitaminen B9 oder B12 im Blut, Lebererkrankungen oder Alkoholismus ist. Eine Zunahme dieses Erythrozytenparameters wird bei Hypothyreose festgestellt.

MCH nimmt wie MCHC bei Eisenmangelanämie ab. Wie jede Art von Anämie ist Eisenmangelanämie meistens ein Zeichen für die Entwicklung einer Entzündung oder eines Mangels an Nahrung.

Ein längerer Mangel an Eisen, Folsäure oder B12 in der Nahrung führt bei Frauen während der Schwangerschaft zur Entwicklung einer Anämie. In diesem Zusammenhang achtet der Arzt bereits in der Phase der Schwangerschaftsplanung auf die Indikatoren von MCHC und MCH.

Eine Abnahme des MCH wird bei chronischen Infektionskrankheiten beobachtet, die eine Malabsorption von Eisen im Darm verursachen.

Eisen ist ein wesentlicher Bestandteil des Hämoglobinmoleküls, und ein Mangel an diesem Nährstoff führt automatisch zu einem Mangel an Hämoglobin im Blut.

Bei vielen Erkrankungen des Verdauungstrakts wird eine Verschlechterung der Eisenaufnahme aus der Nahrung beobachtet. Die Aufnahme von Eisen wird reduziert bei:

  • Colitis ulcerosa;
  • Morbus Crohn;
  • Enterokolitis.

Die Ursache für eine verminderte MCH kann Thalassämie oder Cooley-Anämie sein - eine Erbkrankheit, die sich in einer Verletzung der Hämoglobinstruktur äußert.

Der MCH im Bluttest kann aufgrund eines Mangels an Vitamin B6, Porphyrie, im Körper gesenkt werden.

Eine Abnahme des Indikators wird bei Anämie festgestellt, die durch die Entwicklung von bösartigen Tumoren verursacht wird. Eine Anämie tritt bei 33% der Krebspatienten auf, die sich keiner Chemotherapie unterzogen haben, und bei 90% der behandelten Patienten.

Laut medizinischer Statistik besteht ein Zusammenhang zwischen den Parametern der roten Blutkörperchen und der Prognose des Krebsüberlebens.

Auf anderen Seiten der Website können Sie sich über andere Indizes für rote Blutkörperchen informieren, deren Gründe dafür verantwortlich sind, dass ihre Indikatoren von der Norm abweichen.

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in roten Blutkörperchen (MCHC)

Einer der 24 Hauptparameter, die bei der Untersuchung von Blut untersucht wurden, ist mchc, das zur Kategorie der Erythrozytenindizes gehört. Die Identifizierung dieses Wertes ist notwendig, um die Kategorie und Merkmale der Anämie zu klären, die heute bei fast allen Bewohnern von Großstädten und Megastädten beobachtet wird. Viele Menschen sind sich des ständigen Gefühls von Müdigkeit, Schwäche, Schwindel und Schweregefühl in Kopf und Körper bewusst, aber nur wenige wissen, dass sich Anämie auf diese Weise manifestiert.

Was ist mchc in einer Blutuntersuchung?

Der mchc-Wert in einer Blutteststudie gibt die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in 1 roten Blutkörperchen an. Tatsächlich gibt dieser Wert an, wie rote Blutkörperchen mit Hämoglobin gesättigt sind, einem Protein mit komplexer Struktur, das sich um Eisenatome bildet. Mchc wird als Verhältnis der Proteinmenge zum Volumen von 1 roten Blutkörperchen berechnet.

In diesem Fall sollte beachtet werden, dass die Konzentration dieses Proteins in Blutzellen nicht von ihrem Volumen abhängt und nicht den genauen Gehalt eines Proteins mit einem Eisenatom in roten Blutkörperchen anzeigen kann. Die Datenmessung wird entweder in Gramm pro Deziliter oder in Gramm pro Liter aufgezeichnet.

Vorbereitung und Analyse

Die Definition dieses Indikators ist in der allgemeinen Blutuntersuchung enthalten, daher wird dieses Verfahren dem Patienten verschrieben. Die Blutentnahme erfolgt morgens immer auf nüchternen Magen, dh der Patient muss auf nüchternen Magen in den Behandlungsraum kommen, nachdem er das Intervall zwischen der Eingriffszeit und der letzten Mahlzeit mindestens 8 - 9 Stunden überstanden hat.

Es ist wichtig, sich richtig auf die Blutspende vorzubereiten. Etwa einen Tag vor diesem Moment sollten Sie auf körperliche Anstrengung verzichten und Stresssituationen vermeiden..

Für 3 Tage ist es notwendig, auf den Verzehr von scharfem, zu fettem, gebratenem, geräuchertem Essen sowie Gurken und Gurken, kohlensäurehaltigen und alkoholischen Getränken zu verzichten. Sie sollten auch mindestens 8 bis 10 Stunden vor dem Eingriff keinen Kaffee und keinen schwarzen Tee trinken. Besser sauberes Wasser trinken.

Sie sollten etwa eine halbe Stunde vor der festgelegten Zeit im Voraus in den Behandlungsraum kommen, um Ihren Körper nach dem Gehen oder Treppensteigen wieder normal zu machen und sich zu beruhigen. Raucher sollten etwa 2 Stunden vor der Blutentnahme auf das Rauchen verzichten.

Norm mchc bei Erwachsenen und Kindern

Der Wert wird entweder in Gramm pro Liter oder in Gramm pro Deziliter gemessen, was vom jeweiligen Labor abhängt. Die Normen dieses Indikators hängen auch weitgehend vom Labor ab, da jedes medizinische Zentrum über unterschiedliche Geräte verfügt. In der Regel hängt der Wert nur vom Alter des Patienten und nicht von seinem Geschlecht ab. Daher werden die Standards in jedem Labor nach Altersgruppen entwickelt.

Die ungefähren Normen von mchc werden berücksichtigt:

AlterMchc-Wert in g / l
Neugeborene bis zu 2 Tagen310 bis 350
2 bis 8 Tage240 bis 360
8 bis 21 Tage260 bis 340
3 Wochen bis 1 Monat250 bis 370
1 bis 8 Monate260 bis 340
8 bis 12 Monate280 bis 320
1 bis 5 Jahre260 bis 340
5 bis 10 Jahre320 bis 360
10 bis 17 Jahre alt320 bis 365
Ab 17 Jahren und älter300 bis 380

Es gibt auch Normtabellen in Gramm pro Deziliter:

AlterNorm in g / dl
Neugeborene bis 2 Wochen altVon 28 bis 35
2 Wochen bis 1 MonatVon 28 bis 36
1 bis 2 MonateVon 28 bis 35
2 bis 4 Monate29 bis 37
4 Monate bis 1 Jahr32 bis 37
Von 1 Jahr bis 3 Jahre32 bis 38
3 bis 12 Jahre alt32 bis 37
12 bis 15 Jahre alt32 bis 37
Von 15 bis 18 Jahren32 bis 36
Von 18 bis 45 Jahren32 bis 37
Von 45 bis 65 Jahre alt32 bis 36
Ab 65 Jahren und älter31 bis 36

Die Rolle von mchc bei der Diagnose von Krankheiten

Der Wert von mchc in einer Blutuntersuchung ist einer der konstantesten Indikatoren. Daher verlassen sich Ärzte häufig darauf, um mögliche medizinische Fehler bei der Durchführung von Laboruntersuchungen und der Diagnose von Krankheiten auszuschließen. Am häufigsten wird mchc verwendet für:

  • Bewertung der Richtigkeit und Wirksamkeit der Therapie bei Anämie verschiedener Kategorien.
  • Diagnose einer möglichen Hypochromie.
  • Mit Differentialdiagnose der Anämie.

In der modernen Welt ist Eisenmangelanämie eine sehr häufige Pathologie, da viele chronische Krankheiten bei Menschen unterschiedlichen Alters auftreten und nicht genügend Eisen mit der Nahrung aufgenommen wird.

In einigen Fällen tritt das Problem bei einer ausgewogenen Ernährung auf, die mit eisenhaltigen Produkten angereichert ist, wenn gleichzeitig eine unangemessene Assimilation von Elementen im Darm vorliegt. Anämie kann aus vielen Gründen auftreten, aber bei der Diagnose dieser Krankheit und ihrer Merkmale spielt der Wert von mchc eine der wichtigen Rollen.

Über die Normen der roten Blutkörperchen kann hier gelesen werden: bei Frauen, bei Männern.

Erhöhte mchc im Bluttest

Gründe, warum MSNS (durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten) in einer Blutuntersuchung erhöht sein kann:

  • Hyperchrome Anämie, insbesondere mit Sphärozytose, Ovalozytose, Folsäuremangel und Vitamin B.12.
  • Verletzung des Austauschs und des Gleichgewichts von Wasser und Elektrolyten im Körper.

Bei Erwachsenen ist ein Anstieg der durchschnittlichen Konzentration von hb in roten Blutkörperchen erhöht (mchc), was ziemlich selten ist. Es sollte jedoch beachtet werden, dass, wenn mchc stark erhöht wird, wenn sein Gehalt mehr als 380 g / l beträgt und weiter ansteigt, ein hohes Risiko für den Beginn der Kristallisation des Proteins mit dem Eisenatom besteht.

In den meisten Fällen weisen hohe Werte dieses Parameters nicht auf das Vorhandensein einer Krankheit hin, sondern melden einen Fehler bei der Durchführung einer Studie im Labor, da eine erhöhte Konzentration dieses Proteins in 1 Erythrozyten seine morphologischen Veränderungen verursacht und zur Zerstörung führt.

Bei einer Krankheit, bei der konstant hohe mchc-Raten beobachtet werden, gibt es nur eines: die Sphärozytose, bei der es sich um eine erbliche Pathologie handelt. Die Krankheit gehört zur Kategorie der hämolytischen Anämie und ihr Hauptsymptom ist ein Defekt in den Membranen der roten Blutkörperchen..

Wenn mchc in einer Blutuntersuchung erhöht wird, wird dies meistens aufgrund von technischen Laborfehlern beobachtet, die verursacht werden durch:

  • Falsche Bestimmung der Hämoglobin- und Hämatokritparameter.
  • Verletzung des Blutentnahmeverfahrens für die weitere Forschung.
  • Verletzung der Lagerung des gesammelten Materials, wodurch eine teilweise Zersetzung der roten Blutkörperchen begann.

Reduzierte mchc im Bluttest

Betrachten Sie die Gründe, warum die durchschnittliche Konzentration von hb (Hämoglobin) in Erythrozyten (msns) gesenkt wird. Eine Abnahme des Indikators zeigt das Vorhandensein einer Hypochromie beim Patienten an, die durch einen Mangel an Sättigung der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin gekennzeichnet ist. In der Regel ist dieser Zustand mit bestimmten Pathologien verbunden, wenn die natürliche Proteinproduktion gestört ist..

Die Ursache für die mchc-Reduktion liegt häufig in verschiedenen Arten von Anämie, aber der Zustand kann auch durch Bleivergiftung und ihre Derivate, Hypovitaminose sowie einige Erbkrankheiten verursacht werden, bei denen der Eisenstoffwechsel stark beeinträchtigt ist.

Die Gründe für die Abnahme des mchc-Niveaus können berücksichtigt werden:

  • Eisenmangelanämie hypochromer und sideroblastischer Natur.
  • Posthämorrhagische Anämie chronischen Typs.
  • Ungleichgewicht im Austausch und Gleichgewicht zwischen Wasser und Elektrolyten.
  • Hämoglobinopathie, bei der die Produktion roter Blutkörperchen beeinträchtigt ist, während bestimmte Aminosäuren in ihren Ketten ersetzt werden.
  • Megaloblastische Anämie, bei der das Volumen der roten Blutkörperchen zunimmt, wodurch ihre vollständige Sättigung mit Hämoglobin nicht auftritt.
  • Einige Kategorien von Thalassämien, bei denen es sich um Erbkrankheiten handelt, die mit bestimmten genetischen Mutationen verbunden sind.

Wenn die natürliche Hämoglobinsynthese im Körper gestört ist, nimmt der mchc-Index fast in der letzten Runde ab. Wenn die anderen Indikatoren und Werte des Bluttests normal sind, die mchc jedoch abnimmt, können wir aus diesem Grund den Schluss ziehen, dass ein Fehler vorliegt und das Ergebnis zuverlässig ist. Führen Sie in diesem Fall die Analyse in einem anderen Labor durch..

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Dekodierung von mchc in einer Blutuntersuchung

Kennen Sie den Zustand der Schwäche am Morgen? Der Kopf ist schwer, alles schwebt vor meinen Augen, Gedanken werden verwirrt. Es ist möglich, dass am Vorabend von Ihnen Schlaflosigkeit gequält wird. Der Spiegel zeigt unparteiisch einen unnatürlich blassen Teint. Kommende Angelegenheiten sind überhaupt nicht ermutigend, da sie mit anhaltender Müdigkeit verbunden sind. Leider ist die gesamte Bevölkerung einer Großstadt mehr oder weniger von diesem Zustand betroffen. Wie Sie vielleicht vermutet haben, geht es um Anämie.

Anämie ist eine Erkrankung, die durch einen geringen Gehalt an Hämoglobin oder roten Blutkörperchen (roten Blutkörperchen) gekennzeichnet ist. Die häufigste Ursache für Anämie ist ein Mangel an Eisen und Folsäure im Körper. Eine sehr typische Situation, da es sehr schwierig ist, den Körper ausgewogen zu ernähren. Darüber hinaus kann ein Eisenmangel durch die Verwendung bestimmter Medikamente (z. B. Aspirin oder Ibuprofen) verursacht werden und im schlimmsten Fall ein Symptom für Krebs sein.

Anämie wird durch einen Bluttest auf mchc und andere Indizes für rote Blutkörperchen diagnostiziert..

Ein Bluttest für mchc und andere Indizes für rote Blutkörperchen

Zur quantitativen Beurteilung des Zustands der roten Blutkörperchen werden die sogenannten Erythrozytenindizes verwendet, die das durchschnittliche Erythrozytenvolumen (mcv), den durchschnittlichen Erythrozyten-Hämoglobingehalt (mch) und die durchschnittliche Erythrozyten-Hämoglobinkonzentration (mchc) umfassen. Durch die Analyse der Indizes der roten Blutkörperchen können Sie die Art der Anämie bestimmen. Da Erythrozytenindizes empfindlich auf therapeutische Wirkungen reagieren, werden sie auch zur Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung verwendet..

Die Bestimmung der Anzahl roter Blutkörperchen ist Teil eines allgemeinen Bluttests, der sowohl prophylaktisch als auch im Verlauf der Krankheit oder vor der Operation verschrieben wird.

Decodierungsanalyse

Der mcv-Index in den Bluttestergebnissen wird zur Diagnose von mikrozytischer, normozytischer und makrozytischer Anämie verwendet. Dieser Index ist nur dann informativ, wenn keine oder nur eine geringe Menge an abnormalen roten Blutkörperchen im Blut vorhanden ist. Das durchschnittliche Volumen der roten Blutkörperchen wird in fl (Femtoliter) gemessen. Sein Normalwert reicht von 80 bis 100 fl. Mit mcv 100 fl - als Makrozytikum.

Der mch-Index ähnelt im Wesentlichen dem Farbindex, spiegelt jedoch die Synthese von Hämoglobin und dessen Gehalt in den roten Blutkörperchen zuverlässiger wider. Der durchschnittliche Hämoglobingehalt in einem Erythrozyten wird in pg (Pikogramm) gemessen. Sein normaler Wert liegt zwischen 25 und 36 pg. Basierend auf der Analyse dieses Index wird Normo, hypo- oder hyperchrome Anämie unterschieden.

Der mchc-Index in den Ergebnissen eines Bluttests charakterisiert den Sättigungsgrad der roten Blutkörperchen mit Hämoglobin. Dies ist der zuverlässigste aller Indizes für rote Blutkörperchen. Jede Ungenauigkeit bei der Bestimmung von Hämoglobin, Hämatokrit oder mcv führt zu einer Erhöhung von mchc. Daher können die Werte dieses Parameters zur Beurteilung der Qualität der Studie verwendet werden.

Die durchschnittliche Hämoglobinkonzentration in einem Erythrozyten wird in g / l gemessen. Die allgemeine Norm für mchc bei einer Blutuntersuchung liegt im Bereich von 310 bis 370 g / l. Eine Abnahme des mchc-Index zeigt eine Verletzung der Hämoglobinsynthese an.

Eine Erhöhung des mchc ist aufgrund physiologischer Einschränkungen der Hämoglobinkonzentration nicht möglich. Wenn daher die Dekodierung eines Bluttests auf mchc einen überschätzten Wert anzeigt, wurde die Studie falsch durchgeführt.

Ein niedrigerer als normaler mchc-Wert kann jedoch ein Symptom für Eisenmangelanämie, Hämoglobinopathie oder Thalassämie sein.

Die RBC-Indizes variieren je nach Geschlecht und Alter des Patienten.

Normen MCV

Die Normen dieses Indikators in einer Blutuntersuchung variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder im Alter von 4 Monaten bis 4 Jahren: 72-115 fl;
  • von 5 bis 7 Jahren: 77-108 fl;
  • 8-14 Jahre alt: 76-96 fl;
  • Mädchen zwischen 15 und 18 Jahren: 78-98 vl; Jungen zwischen 15 und 18 Jahren: 79-95 vl;
  • Frauen 19-45 Jahre alt: 81-100 fl; Männer 19-45 Jahre alt: 80-99 fl;
  • Frauen und Männer 46-65 Jahre alt: 81-101 fl;
  • Frauen und Männer ab 65 Jahren: 81-103 fl.

Normen mch

Die Normen dieses Indikators in einer Blutuntersuchung variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder unter 2 Wochen - 30-37 pg;
  • 2-4,3 Wochen - 29-36 pg;
  • 4,3-8,6 Wochen - 27-34 pg;
  • 8,6 Wochen - 4 Monate - 25 - 32 pg;
  • 4-12 Monate - 24-30 pg;
  • 1-3 Jahre - 22-30 pg;
  • 3-12 Jahre alt - 25-31 pg;
  • 12-15 Jahre: Mädchen - 26-32 pg, Jungen - 26-32 pg;
  • 15-18 Jahre: Mädchen - 26-34 pg, Jungen - 27-32 pg;
  • 18-45 Jahre alt: Frauen - 27-34 pg, Männer - 27-34 pg;
  • 45-65 Jahre alt: Frauen - 27-34 pg, Männer - 27-34 pg;
  • ab 65 Jahren: Frauen - 27-35 pg, Männer - 27-34 pg.

Normen mchc

Die Normen dieses Indikators in einer Blutuntersuchung variieren innerhalb der folgenden Werte:

  • Kinder unter 2 Wochen - 280-350 g / l;
  • 2-4,3 Wochen - 280-360 g / l;
  • 4,3-8,6 Wochen - 280-350 g / l;
  • 8,6 Wochen - 4 Monate - 290 - 370 g / l;
  • 4-12 Monate - 320-370 g / l;
  • 1-3 Jahre - 320-380 g / l;
  • 3-12 Jahre alt - 320-370 g / l;
  • 12-15 Jahre: Mädchen - 320-360 g / l, Jungen - 320-370 g / l;
  • 15-18 Jahre: Mädchen - 320-360 g / l, Jungen - 320-360 g / l;
  • 18-45 Jahre: Frauen - 320-360 g / l, Männer - 320-360 g / l;
  • 45-65 Jahre alt: Frauen - 310-360 g / l, Männer - 320-360 g / l;
  • ab 65 Jahren: Frauen - 320-360 g / l, Männer - 310-360 g / l.

Die folgenden Werte der Erythrozytenindizes sind charakteristisch für eine normozytäre Anämie: mcv - 84-90 fl, mch - 26-32 pg, mchc - 300-360 g / l. Bei mikrozytischer Anämie ändern sie sich wie folgt: mcv - 60-80 fl, mch - 5-25 pg, mchc - 200-300 g / l. Und schließlich zeigen die Ergebnisse einer Blutuntersuchung bei makrozytischer Anämie: mcv - 96-150 fl, mch - 33-53 pg, mchc - 330-380 g / l.

Zusammenfassen. Wenn Sie Symptome einer Anämie haben, konsultieren Sie unbedingt einen Arzt. Trotz der Tatsache, dass Anämie keine Krankheit als solche ist, verringert der Zustand, den sie unterstützt, die Immunität und die allgemeine Vitalität. Darüber hinaus kann Anämie ein Symptom für eine schwere Krankheit sein..

Und da vorbeugende Maßnahmen immer einfacher sind als eine Behandlung, versuchen Sie, Anämie mit einer gesunden Ernährung zu verhindern. Iss grünes Gemüse, um deinen Körper mit genügend Folsäure zu versorgen. Außerdem sollten eisenreiche Lebensmittel immer auf Ihrem Tisch vorhanden sein: Obst, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Buchweizen, Rindfleisch und Leber. Frauen mit starkem Menstruationsfluss sowie werdende Mütter benötigen möglicherweise zusätzliche Eisenaufnahme in Dosierungsformen. Beschränken Sie sich auf Getränke, die viel Koffein enthalten (Tee, Kaffee, Tonic Drinks), da diese die Eisenaufnahme beeinträchtigen, insbesondere während der Mahlzeiten.