Was ist HDL und LDL Cholesterin?

Blutcholesterin ist ein wesentlicher Indikator für die Gesundheit. Die organische Verbindung ist in allen Organen, Zellmembranen und Muskeln konzentriert. Die Substanz fördert die Regeneration von geschädigtem Gewebe, beteiligt sich am Stoffwechsel, der Produktion wichtiger Sexualhormone (Testosteron, Östrogen und Cortisol).

Ein Fünftel des Cholesterins wird aus der Nahrung aufgenommen, der verbleibende Prozentsatz der organischen Verbindung wird in der Leber produziert. HDL-Cholesterin und LDL-Cholesterin - was ist das??

Was ist schlechtes Cholesterin?

Cholesterin wird bedingt in gut und schlecht unterteilt. Eine organische Verbindung passiert Blutgefäße in Kombination mit verschiedenen Komponenten:

  • Fette,
  • Eichhörnchen,
  • andere Hilfsstoffe.

Die gebildeten Verbindungen werden Lipoproteine ​​genannt. Die Zusammensetzung der Lipoproteine ​​bestimmt die Art des Cholesterins. Zu den schlechten organischen Verbindungen gehören Lipoproteine ​​niedriger Dichte, die sich an den Gefäßwänden absetzen und zur Bildung von Cholesterinplaques beitragen.

Ein Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte stört die Durchblutung und verursacht Herzerkrankungen (Herzinfarkt, Schlaganfall usw.). Cholesterin niedriger Dichte steigt am häufigsten vor dem Hintergrund von Pathologien innerer Organe an.

Oft ist der Indikator aufgrund des Auftretens von Leberzirrhose, Hepatitis und Nierensteinen erhöht. Eine Änderung des Lipoproteinindex wird auch beeinflusst durch:

  • das Vorhandensein von Nierenversagen;
  • Onkologie der Prostata und der Bauchspeicheldrüse;
  • Langzeitanwendung von Antibiotika mit hoher Dosierung;
  • Einnahme von Steroiden oder hormonellen Verhütungsmitteln;
  • unausgewogene Ernährung (eine große Anzahl tierischer Produkte mit hohem Fettgehalt im Menü).

Änderungen der Cholesterinmenge im Blut treten allmählich auf und sind für den Menschen meist unsichtbar. Blutzellen können sich nicht mehr frei durch das Gefäßsystem bewegen. Infolgedessen fehlt es Zellen und Organen an Nährstoffen, was zu folgenden Problemen führt:

Was ist HDL?

Fachleute nennen hochdichte Lipoproteine ​​eine gute organische Verbindung. Alpha-Lipoproteine ​​bestehen aus Lipiden und Apoliproteinen. Lipoproteine ​​hoher Dichte tragen zum Transport organischer Verbindungen von Zellen der Hirnarterien, des Herzmuskels und der Lymphe zur Leber bei.

In diesem Organ beginnt das Cholesterin seine Umwandlung in Gallensäure und verlässt den Körper. Im männlichen Körper enthält HDL mehr als im weiblichen.

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte sind klein, wodurch sie leicht in die Wände der Arterien eindringen und diese auch leicht verlassen können. Deshalb provoziert gutes Cholesterin nicht die Entwicklung von Atherosklerose..

Normen

Welche Cholesterinnormen gibt es? Jede Art von organischer Verbindung hat ihre eigenen Ratenindikatoren. Fachleute verwenden einen solchen diagnostischen Parameter wie den atherogenen Koeffizienten, der dem Verhältnis aller Cholesterine VLDL (Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte) entspricht, mit Ausnahme des Verhältnisses von HDL direkt zu HDL.

Der atherogene Koeffizient sollte im Bereich von 2,6 bis 2,9 liegen. Wenn der Indikator 4 erreicht, zeigt dies die Ansammlung von schlechtem Cholesterin an den Gefäßwänden an, was sich negativ auf die menschliche Gesundheit auswirkt.

Die Rate des Gesamtcholesterins hängt von der Alterskategorie des Patienten und seinem Geschlecht ab. Der Durchschnittswert des normalen Indikators für das Gesamtcholesterin wird als Indikator für 5 mmol / l angesehen. LDL sollte 4 mmol / l nicht überschreiten.

Wenn während der Diagnose ein Anstieg des Cholesterins und das Risiko von Pathologien des Herzens und der Blutgefäße auftritt, sollten andere diagnostische Parameter verwendet werden, nämlich:

  • Schilddrüsenhormonindikator;
  • Hämoglobinspiegel;
  • Prothrombin-Index.

Laut Statistik leiden fast 60% der Menschen über 50 Jahre an hohem LDL und einem geringen Prozentsatz an Lipoproteinen hoher Dichte. Es sollte bedacht werden, dass mit zunehmendem Alter der Cholesterinspiegel im Körper steigt..

Trotz der Tatsache, dass das weibliche Geschlecht eine höhere Rate an organischen Verbindungen im Blut aufweist als Männer, ist es weniger wahrscheinlich, dass Frauen schlechtes Cholesterin an den Gefäßwänden ablagern. Ein ähnliches Phänomen tritt aufgrund der schützenden Wirkung weiblicher Sexualhormone auf.

Darüber hinaus hat eine Frau während der Schwangerschaft einen starken Anstieg des Cholesterins, was ein absolut normaler Prozess ist, der mit der Umstrukturierung des hormonellen Hintergrunds verbunden ist. Sie sollten sich also definitiv keine Sorgen machen.

Es ist wichtig zu bedenken, dass eine Reihe von Krankheiten die Rate organischer Verbindungen im Blut erhöhen kann. Zum Beispiel in Fällen, in denen die Schilddrüse nicht genügend Hormone produzieren kann, die für den Prozess der Regulierung der Cholesterinkonzentration verantwortlich sind, aber ihre Norm im Blut signifikant ansteigt.

Bei der Ermittlung der Ergebnisse eines Cholesterintests ist es wichtig, die Bedeutung des saisonalen Faktors zu berücksichtigen, der im Winter zu Schwankungen der Rate organischer Verbindungen führt. Bei Frauen wird während des Menstruationszyklus eine leichte Abweichung von der Norm beobachtet.

Wichtig! Die Cholesterinrate bei Europäern ist signifikant niedriger als bei Menschen in Asien.

Friedwald LDL

Um Cholesterin niedriger Dichte zu bestimmen, das eine Reihe von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems verursacht, schlug Friedwald die Verwendung einer speziell entwickelten linearen Formel vor: LDL (ldl) = Gesamtcholesterin - (HDL (hdl) + TG / 5).

Friedwald machte auch darauf aufmerksam, dass die Triglyceridrate im Blut weniger als 400 mg / dl betragen sollte. In Fällen, in denen die Messung der Werte in mmol / l durchgeführt wird, lohnt es sich, eine Formel für Berechnungen zu verwenden, bei denen die Differenz der Indikatoren nicht durch 5, sondern durch 2,2 geteilt werden sollte.

Wenn der Triglyceridgehalt den zulässigen Indikator überschreitet, empfehlen Experten, andere Formeln zur Berechnung des LDL-Konzentrationsgrads zu verwenden. Mit einem starken Anstieg des Spiegels an Lipoproteinen niedriger Dichte können wir über ein erhöhtes Risiko für die Entwicklung solcher Krankheiten sprechen:

Dies bedeutet, dass der Patient sofort behandelt werden muss. Der Wert von HDL und LDL sollte sofort normalisiert werden..

Ursachen und Symptome der Zunahme

Cholesterin kann ansteigen aufgrund von:

  • Pathologie der Leber und Nieren;
  • Cholestase (Stagnation der Galle);
  • chronische Pankreatitis;
  • Girke-Krankheit;
  • Gicht Symptome;
  • Alkoholabhängigkeit;
  • unzureichende Intensität der Schilddrüse;
  • Diabetes Mellitus.

Lipoproteine ​​hoher Dichte beeinträchtigen die menschliche Gesundheit. Der Indikator bei einer gesunden Person ist 1 mmol / l. Wenn eine Person Pathologien aus dem Herz-Kreislauf-System hat, steigt der HDL-Spiegel auf 1,5 mmol / l.

Es ist wichtig, den Triglyceridindex zu berücksichtigen, der den Wert von 2–2,2 mmol / l nicht überschreiten sollte. Wenn die Norm überschritten wird, ist es wichtig, sich einer Korrekturbehandlung zu unterziehen. Die Hauptsymptomatik, die auf einen erhöhten Cholesterinspiegel im Blut hinweist, ist das Vorhandensein von:

  • Schmerzen in der Brust;
  • helle Fettentzündung auf der Haut;
  • gelbliche Flecken um die Augen;
  • Schmerzen in den oberen und unteren Extremitäten.

Senkung des guten Cholesterins

Experten empfehlen dringend, das Cholesterin im Blut zu kontrollieren. Dazu müssen Sie regelmäßig eine Blutuntersuchung auf Cholesterin durchführen. Die Blutuntersuchung auf Cholesterin ist besonders wichtig für gefährdete Personen..

Am häufigsten haben Einzelpersonen die Notwendigkeit, das gute Cholesterin zu senken. Dazu gehören:

  • Männer über 40 Jahre alt;
  • Frauen nach den Wechseljahren;
  • Patienten mit Diabetes;
  • Menschen mit hohem LDL-Cholesterin;
  • Patienten mit Herzinfarkt oder Schlaganfall;
  • fettleibige Menschen;
  • Personen mit erhöhtem HDL-Cholesterin (Alpha-Cholesterin);
  • Männer und Frauen, die lange geraucht haben oder einen sitzenden Lebensstil geführt haben.

Wie kann man den Cholesterinspiegel senken? Im Folgenden finden Sie die effektivsten Methoden zur Bekämpfung eines hohen Cholesterinspiegels ohne Medikamente. Der erste Schritt besteht darin, den Einsatz von Transfetten zu minimieren. Es ist nicht akzeptabel, Fast Food, Pommes, Backwaren und Mayonnaise zu essen. Transfette helfen, gutes Cholesterin zu senken und schlechtes Cholesterin zu erhöhen..

Die Anpassung des Körpergewichts ist eine wichtige Phase, die begonnen werden sollte, wenn der Cholesterinspiegel steigt. Um den Prozentsatz an Lipoproteinen niedriger Dichte zu reduzieren, sollten Sie etwa 5 kg verlieren (wenn Sie übergewichtig sind)..

Experten empfehlen, die positiven Auswirkungen körperlicher Aktivität auf den Körper nicht zu vergessen. Jeden Tag müssen Sie Spaziergänge machen, Übungen machen. Schwimmen, Laufen, Yoga und Aerobic können helfen, den Cholesterinspiegel zu senken..

Die Senkung des Lipoproteincholesterins niedriger Dichte kann durch Anpassung Ihrer Ernährung erfolgen. Fügen Sie der Ernährung eine große Menge frisches Gemüse und Obst sowie Getreide hinzu. Lebensmittel, die eine ausreichende Menge an Ballaststoffen enthalten (Haferflocken, Äpfel, Hülsenfrüchte), tragen zu einer längeren Sättigung bei. Eine Person hört auf zu viel zu essen und verliert Gewicht, was dazu beiträgt, den Gehalt an organischen Verbindungen zu verringern.

Für Snacks ist es besser, Haselnüsse und Walnüsse, Erdnüsse und Cashewnüsse zu verwenden. Nüsse enthalten eine große Menge an Substanzen, die dazu beitragen, den Prozentsatz an schlechtem Cholesterin zu senken. Die Menge der konsumierten Nüsse ist wichtig für die Kontrolle, da das Produkt sehr kalorienreich ist..

Entspannung hilft, den Cholesterinspiegel zu senken. Die stressige Situation ist im Gegenteil ihre Norm. Während des Kochens sollten Gewürze wie Knoblauch, schwarzer Pfeffer, Kurkuma, Ingwer, Zimt und Koriander zu den Gerichten hinzugefügt werden. Die tägliche Verwendung von auf diese Weise gewürzten Gerichten reduziert den Gehalt an Lipoproteinen niedriger Dichte um 10%.

So normalisieren Sie das Verhältnis der Indikatoren

Zusätzlich zu den natürlichen Methoden zur Senkung des Cholesterinspiegels lohnt es sich, spezielle Diäten zu verwenden, Übungen zu machen und die Verwendung spezieller Medikamente zu arrangieren, die den Gehalt an Lipoproteinen (Statinen) senken..

Die Wirkung von Arzneimitteln basiert auf der Blockierung von Enzymen, die Lipoproteine ​​niedriger Dichte produzieren und dazu beitragen, die Cholesterinproduktionsrate von Lipoproteinen hoher Dichte zu erhöhen. Vor der Einnahme des Arzneimittels müssen Sie sich mit Kontraindikationen und Nebenwirkungen vertraut machen.

Die wirksamsten Medikamente, die zur Gruppe der Statine gehören, umfassen:

Medikamente wie Fibrine sind sehr wirksam bei der Bekämpfung von Cholesterin. Die Wirkung auf den Körper erfolgt durch die Oxidation von Fetten in der Leber. Zusätzlich zu den oben aufgeführten Medikamenten verschreiben Spezialisten ihren Patienten die Einnahme von Vitaminkomplexen, Zubereitungen, die mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Eine Verletzung des normalen Verhältnisses von LDL und HDL führt zur Entwicklung von Atherosklerose. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig Maßnahmen zu ergreifen, um das Verhältnis der Indikatoren zu normalisieren. Um den Prozentsatz an schlechtem Cholesterin zu senken und den Indikator für gut zu erhöhen, benötigen Sie:

  • Halten Sie sich an eine fraktionierte Diät, die den Prozess der Reinigung des Blutes von organischen Verbindungen beschleunigt.
  • Eigelbaufnahme reduzieren.
  • Hülsenfrüchte 8 mal im Monat servieren.
  • Nehmen Sie Ergänzungsmittel mit Chrom.
  • Iss mehrmals pro Woche Knoblauch und Nüsse.

Bei der Einnahme von Medikamenten ist zu beachten, dass sie die Ursache für den Anstieg des Cholesterins nicht beseitigen können. Eine Person mit hohem Cholesterinspiegel muss das Problem des Übergewichts, des sitzenden Lebensstils und der Unterernährung unabhängig lösen.

HDL bei Männern und Frauen, die Gründe für die Erhöhung und Senkung des guten Cholesterins

Zu den Todesursachen in der Welt, einschließlich Russlands, zählen in erster Linie Komplikationen von Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems. Zahlreiche Studien haben zuverlässig einen Zusammenhang zwischen der Entwicklung der Pathologie und den Lipidspiegeln festgestellt.

Die Überwachung von Lipoproteinen hoher Dichte im Blut ist erforderlich, um die Gesundheit der Bevölkerung zu überwachen und gegebenenfalls die Wirksamkeit von Hypocholesterin-Arzneimitteln zu bewerten.

Artikelnavigation

Was ist HDL??

Für das Funktionieren aller funktionellen Systeme des Körpers ist die Aufnahme von anorganischen Elementen (Kalzium, Natrium, Kalium, Phosphor und vielen anderen) und organischen Substanzen erforderlich. Die Kategorie umfasst 4 große Gruppen:

Zu den Lipiden gehören Cholesterin (synonym mit Cholesterin) und Triglyceride mit unterschiedlicher Struktur, die an folgenden Faktoren beteiligt sind:

  1. Zellmembranaufbau.
  2. Hormonproduktion (Testosteron, Cortisol, Progesteron).
  3. Vitamin D Bildung.
  4. Energieaustausch.

Wasserunlösliche Fette, einschließlich Cholesterin, werden durch Blutplasma in gebundener Form mit Proteinstrukturen transportiert, die als Apoproteine ​​bezeichnet werden. Die kombinierten Einheiten von Proteinen und Fetten sind Lipoproteine ​​(LP).

Es gibt 4 Arten von LP im Blutkreislauf:

  1. Sehr niedrige Dichte (VLDL).
  2. Niedrige Dichte (LDL).
  3. Hohe Dichte (HDL).
  4. Chylomikronen.

Diese Arten unterscheiden sich in der relativen Dichte und den Anteilen von Cholesterin und Apoproteinen. Die ersten beiden (VLDL und LDL) gelten als "schlechtes Cholesterin" und gehören zu atherogenen Fraktionen, die das Wachstum von Cholesterinplaques hervorrufen.

HDL wird als „gut“ oder anti-atherogen bezeichnet, wodurch Cholesterinablagerungen an den Innenwänden der Blutgefäße entfernt werden können. Der Arzt analysiert das Verhältnis von schlechtem und gutem Cholesterin und beurteilt die Gesundheit des Patienten.

Indikationen für die Studie

Eine umfassende Untersuchung aller Bevölkerungsgruppen umfasst die klinische und Labordiagnose biochemischer Parameter mit der obligatorischen Bestimmung des schlechten und guten Cholesterinspiegels in einer Blutuntersuchung.

Menschen, bei denen das Risiko für Komplikationen aufgrund von Herz-Kreislauf-Erkrankungen besteht, benötigen viel häufiger ein Lipidprofil.

Die gefährliche Kategorie von Krankheiten umfasst:

  • Typ 1 und Typ 2 Diabetes;
  • das Vorhandensein einer koronaren Herzkrankheit (KHK) in der Familiengeschichte;
  • arterieller Hypertonie;
  • erbliche Hypercholesterinämie und Triglyceridämie;
  • Hypothyreose;
  • Cholestase;
  • nephrotisches Syndrom;
  • Alkoholmissbrauch
  • physische Inaktivität;
  • Fettleibigkeit;
  • nicht nachhaltige Ernährung mit einem überwiegenden Anteil an gesättigten Fetten tierischen Ursprungs.

HDL spielt eine schützende Rolle in Bezug auf die Entwicklung von IHD. Eine Senkung erhöht die Wahrscheinlichkeit tödlicher Zustände des Herz-Kreislauf-Systems.

Analysevorbereitung

Um eine biochemische Analyse zu bestehen, minimieren Sie den Einfluss von Faktoren, die den HDL-Spiegel im Blut, das Gesamtcholesterin und die Triglyceridkonzentration beeinflussen können.

Umstände, unter denen das Ergebnis fehlerhaft wird:

  • falsche Ernährung, Hunger, Magersucht;
  • Rauchen;
  • Alkoholkonsum;
  • virale oder bakterielle Erkrankungen;
  • begleitende Pathologien (endokrines System, Nieren, Leber) ohne angemessene Behandlung;
  • Stress;
  • Schwangerschaft;
  • plötzliche Veränderung der Körperhaltung.

Beachten Sie! Am Vorabend der Studie eingenommene Medikamente können den Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte verzerren. Unter ihnen sind Antibiotika, Hormone, NSAIDs, Lipide. Informieren Sie Ihren Arzt über die Behandlung..

Verschiedene Labors verwenden Plasma oder Serum, das aus intravenösem Blut isoliert wurde.

Standardbedingungen für das Verfahren:

  1. Eine rationale Diät für ca. 2-3 Wochen mit einem geringen Gehalt an gesättigten Fetten, Cholesterin.
  2. Der Patient kommt am Tag der Entnahme auf leeren Magen.
  3. Vor einer Blutuntersuchung für 10-15 Minuten muss man sich hinsetzen und beruhigen.
  4. Wenn möglich, wenden Sie am besten kein Tourniquet an. Das Überschreiten einer Minute führt zu einer Beschädigung der Daten.
  5. Nach umfangreichen chirurgischen Eingriffen sowie einem Herzinfarkt wird der Test nach 3 Monaten durchgeführt (außer bei direkter Überwachung nach akuten Verstößen).

Normen für Männer und Frauen nach Alter

Für eine umfassende Untersuchung der Lipidspiegel wurde ein Lipidprofil erstellt. Die Indikatoren in der Tabelle basieren auf den gemittelten Ergebnissen von Analysen, die an einer praktisch gesunden erwachsenen Bevölkerung durchgeführt wurden. Ausdruckseinheit - mmol / l.

Bei der Interpretation der Daten wird die Norm für schlechtes und gutes Cholesterin im Blut unterschieden, wobei diese 3 tabellarischen Kriterien verglichen werden.

AlterFußbodenAllgemeinesLDLHDL
25-30m3,16 - 5,591,71 - 3,810,78 - 1,63
Gut3,16 - 5,591,48 - 4,120,85 - 2,04
30–35m3,44 - 6,321,81 - 4,270,80 - 1,63
Gut3,32 - 5,751,84 - 4,250,96 - 2,15
35-40m3,57 - 6,582,02 - 4,790,72 - 1,63
Gut3,37 - 5,961,81 - 4,040,93 - 1,99
40–45m3,63 - 6,991,94 - 4,450,88 - 2,12
Gut3,63 - 6,271,94 - 4,450,88 - 2,12
45-50m3,91 - 6,942,25 - 4,820,70 - 1,73
Gut3,81 - 6,531,92 - 4,510,88 - 2,28
50–55m4,09 - 7,152,51 - 5,230,78 - 1,66
Gut3,94 - 6,862,05 - 4,820,88 - 2,25
55-60m4,09 - 7,172.31 - 5.100,72 - 1,63
Gut4,20 - 7,382,28 - 5,210,96 - 2,38

Aufgrund physiologischer Eigenschaften unterscheidet sich die Norm bei Männern im Alter von den weiblichen Parametern.

Beachtung! Das erhöhte Ergebnis der HDL-Analyse bedeutet, wenn es mit dem Standard korreliert, ein geringes Risiko für die Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit und umgekehrt.

HDL erhöht: Was bedeutet das??

Der normalisierte Indikator für Lipide hoher Dichte, der Geschlecht und Alter entspricht, zeigt den physiologischen Verlauf von Stoffwechselprozessen an. Viele Menschen denken, wenn HDL erhöht ist, ist es gut für Ihre Gesundheit. Ein signifikanter Überschuss der zulässigen Schwelle ist jedoch mit pathologischen Störungen des Lipidstoffwechsels und anderen Ursachen verbunden.

Die Liste der Zustände, die den HDL im Blut pathologisch erhöhen können:

  • insulinabhängiger und unabhängiger Diabetes mellitus;
  • Lebererkrankung mit Cholestase;
  • bösartige Neubildungen;
  • Hypothyreose;
  • chronischer Alkoholismus.

Zu den natürlichen Faktoren, bei denen der HDL-Wert erhöht ist, gehört ein Anstieg des Bedarfs an gutem Cholesterin ab dem Beginn des 3. Schwangerschaftstrimesters.

Arzneimittel, die den Gehalt an gutem Cholesterin künstlich erhöhen:

  • adrenerge Blocker;
  • lipidsenkende Medikamente;
  • Phenobarbital;
  • Östrogene, Androgene;
  • Indapamid;
  • Insulin.

HDL gesenkt: Was bedeutet das??

Ein niedrigerer HDL-Spiegel in der biochemischen Analyse von Blut zeigt eine unzureichende Entfernung von Lipoproteinen niedriger Dichte aus dem Blutkreislauf und den Beginn des Atherogeneseprozesses an.

Eine Nebenwirkung einiger Medikamente ist die Senkung des guten Cholesterins. Die Therapie einer Krankheit führt zum Fortschreiten der LDL-Adhäsion innerhalb der Gefäße und zur Bildung von Plaques in Form von Fettstreifen. Dies ist das Anfangsstadium der Atherosklerose, die asymptomatisch ist. Die ersten Symptome treten auf, wenn das Gefäßlumen um 50% reduziert ist.

Gutes Cholesterin kann durch die folgenden Medikamente gesenkt werden:

  • Betablocker;
  • Thiazide;
  • orale Kontrazeptiva;
  • Metamazol;
  • Methyldopa;
  • Tamoxifen.

Bei der Entschlüsselung der Grundfläche in HDL müssen Alter und Geschlecht der Person berücksichtigt werden, da sich die Indikatoren ändern.

Bei längerer Einhaltung einer Monodiät, die alle Arten von Lipiden ausschließt, nimmt der HDL ab. Sie können den Zustand durch eine ausgewogene Ernährung wieder normalisieren.

Eine familiäre Hypercholesterinämie (ein Defekt im Fettstoffwechsel im Genom), die von einem hohen LDL-Spiegel und gleichzeitig einem niedrigen HDL-Wert begleitet wird, ist selten..

Wie man gutes Cholesterin erhöht?

Etwa 70% des LDL zirkulieren im Blut, der Rest ist HDL. Bei einem normalen Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte wird rechtzeitig überschüssiges schlechtes Cholesterin zur Ausscheidung von den Zellen zur Leber transportiert.

Mit einer Abnahme des guten Cholesterinspiegels wird das beschädigte Endothel (die innere Auskleidung der Gefäße) mit Partikeln von gesättigtem LDL gefüllt. Im Laufe der Jahre bilden sich atherosklerotische Plaques, die den Blutkreislauf teilweise oder vollständig blockieren.

Der pathologische Prozess ist zunächst asymptomatisch, Veränderungen sind nur dann erkennbar, wenn ein Bluttestergebnis mit niedrigem HDL-Gehalt erhalten wird.

Basierend auf den Daten empfiehlt und verschreibt der behandelnde Arzt eine Reihe von nicht-medikamentösen Maßnahmen. Eine vollständige Korrektur des Lebensstils kann den Cholesterinspiegel im Blut erhöhen.

Diät

Eine Person erhält den größten Teil des Cholesterins mit der Nahrung, weshalb die medizinische Ernährung eingehalten wird.

Für eine Cholesterin-Diät benötigen Sie:

  1. Die Verwendung von tierischen Fetten (rotes Fleisch, Schmalz, Butter, Eier) ausschließen oder stark einschränken.
  2. Überschreiten Sie nicht die täglichen Kalorien (weniger als 2500 kcal).
  3. Wechseln Sie zu Produkten mit einfach und mehrfach ungesättigten Lipiden (Fisch und Meeresfrüchte, Pflanzenöle, Nüsse)..
  4. Iss genug ballaststoffreiches Obst und Gemüse.
  5. Fügen Sie der Diät täglich Getreidekleie hinzu.

Vollständige Ablehnung von schlechten Gewohnheiten

Nikotin schädigt die innere Oberfläche der Arterien, in die cholesteringesättigte Partikel eindringen.

Alkoholiker entwickeln Fetthepatose und Zirrhose. Beschädigte Hepatozyten können diese Lipoproteine ​​nicht produzieren, der Lipidstoffwechsel ist gestört.

Gewichtsverlust

Der Body-Mass-Index sollte 25 nicht überschreiten. Studien haben gezeigt, dass pro 2,2 kg Gewichtsverlust ein Anstieg des HDL um 0,35 mg / dl auftritt.

Übung und Übung

Körperliche Aktivität belastet den Herzmuskel und das Kreislaufsystem und kann den HDL auf natürliche Weise erhöhen.

Die Häufigkeit der Forschung hängt vom Gesundheitszustand des Menschen ab. Bei Vorhandensein von Faktoren, die das Risiko von Herz-Kreislauf-Komplikationen erhöhen, werden regelmäßig Tests durchgeführt. Der Lipidstatus von Männern über 45 Jahren und Frauen über 55 Jahren unterliegt der obligatorischen Kontrolle..

Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte: Cholesterinnormen bei Männern und Frauen

Atherogenitätsindex erhöht oder verringert: Was bedeutet dies und die Normen der Analyse

Erhöhter Cholesterinspiegel im Blut: Ursachen für den Anstieg und wie man ihn senkt?

LDH in einem biochemischen Bluttest: Norm und Ursachen der Zunahme

ESR-Analyse: Was ist das? Entschlüsselung der Ergebnisse, Normen bei Männern und Frauen

Cholesterin - High Density Lipoproteine ​​(HDL)

Lipoproteine ​​hoher Dichte sind Verbindungen, die aus Lipiden (Fetten) und Proteinen bestehen. Sie bieten die Verarbeitung und Entfernung von Fetten aus dem Körper, so dass sie "gutes Cholesterin" genannt werden..

HDL, hochdichte Lipoproteine, HDL, HDL-Cholesterin, Alpha-Cholesterin.

Synonyme Englisch

HDL, HDL-C, HDL-Cholesterin, Lipoproteincholesterin hoher Dichte, Lipoprotein hoher Dichte, Alpha-Lipoproteincholesterin.

Kolorimetrische photometrische Methode.

Mmol / l (Millimol pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Essen Sie 12 Stunden vor dem Studium nicht.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress und rauchen Sie 30 Minuten vor der Studie nicht.

Studienübersicht

Cholesterin (Cholesterin, Cholesterin) ist eine fettähnliche Substanz, die für den Körper lebenswichtig ist. Der korrekte wissenschaftliche Name für diese Substanz lautet „Cholesterin“ (das End -ol zeigt Alkohol an). Der Begriff „Cholesterin“, den wir später in diesem Artikel verwenden werden, hat sich jedoch verbreitet. Cholesterin wird in der Leber gebildet und gelangt auch über die Nahrung in den Körper, hauptsächlich über Fleisch und Milchprodukte. Cholesterin ist an der Bildung von Zellmembranen aller Organe und Gewebe des Körpers beteiligt. Basierend auf Cholesterin werden Hormone erzeugt, die am Wachstum, der Entwicklung des Körpers und der Umsetzung der Fortpflanzungsfunktion beteiligt sind. Daraus entstehen Gallensäuren, durch die Fette im Darm aufgenommen werden.

Cholesterin ist in Wasser unlöslich. Um sich durch den Körper zu bewegen, wird es in einer Proteinhülle "verpackt", die aus speziellen Proteinen - Apolipoproteinen - besteht. Der resultierende Komplex (Cholesterin + Apolipoprotein) wird als Lipoprotein bezeichnet. Im Blut zirkulieren verschiedene Arten von Lipoproteinen, die sich in den Anteilen ihrer Bestandteile unterscheiden:

  • Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte (VLDL),
  • Lipoproteine ​​niedriger Dichte (LDL),
  • hochdichte Lipoproteine ​​(HDL).

High Density Lipoproteine ​​sind meist Protein und enthalten wenig Cholesterin. Ihre Hauptfunktion besteht darin, überschüssiges Cholesterin zurück in die Leber zu übertragen, von wo aus sie in Form von Gallensäuren ausgeschieden werden. Daher wird HDL-Cholesterin (HDL-Cholesterin) auch als "gutes Cholesterin" bezeichnet. HDL enthält etwa 30% des gesamten Blutcholesterins (Cholesterin).

Wenn eine Person eine erbliche Veranlagung hat, den Cholesterinspiegel zu erhöhen oder zu viel fetthaltige Nahrung zu sich nimmt, kann sich der Cholesterinspiegel im Blut erhöhen, so dass sein Überschuss nicht vollständig durch Lipoproteine ​​hoher Dichte ausgeschieden wird. Es beginnt sich in Form von Plaques in den Wänden der Blutgefäße abzulagern, was die Bewegung des Blutes durch das Gefäß einschränken und die Gefäße steifer machen kann (Atherosklerose), was das Risiko für Herzerkrankungen (Koronarerkrankungen, Herzinfarkt) und Schlaganfälle erheblich erhöht.

Ein hoher HDL-C-Cholesterinspiegel verringert das Risiko der Bildung von Plaque in den Gefäßen, da er dazu beiträgt, überschüssiges Cholesterin aus dem Körper zu entfernen. Eine Abnahme des HDL-Cholesterins selbst bei einem normalen Gesamtcholesterinspiegel und seinen Fraktionen führt zum Fortschreiten der Atherosklerose.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Bewertung des Risikos für Atherosklerose und Herzprobleme.
  • Überwachung der Wirksamkeit einer fettarmen Ernährung.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Die HDL-Analyse erfolgt mit routinemäßigen Vorsorgeuntersuchungen oder mit einem Anstieg des Gesamtcholesterins als Teil des Lipidprofils. Es wird empfohlen, dass Sie das Lipidprofil mindestens alle 5 Jahre allen Erwachsenen über 20 Jahren geben. Es kann häufiger (mehrmals im Jahr) verschrieben werden, wenn dem Patienten eine Diät verschrieben wird, die tierische Fette einschränkt und / oder cholesterinsenkende Medikamente einnimmt. In diesen Fällen wird geprüft, ob der Patient den Zielwert für HDL-Cholesterin und Gesamtcholesterin erreicht und dementsprechend ein geringeres Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen hat.
  • Mit bestehenden Risikofaktoren für die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen:
    • Rauchen,
    • Alter (Männer über 45 Jahre, Frauen über 55 Jahre),
    • Blutdruckanstieg (140/90 mm RT. Art. und höher),
    • Fälle von erhöhtem Cholesterin oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei anderen Familienmitgliedern (Herzinfarkt oder Schlaganfall bei einem nahen Verwandten eines Mannes unter 55 Jahren, einer Frau unter 65 Jahren),
    • bestehende koronare Herzkrankheit, Herzinfarkt oder Schlaganfall,
    • Diabetes mellitus,
    • Übergewicht,
    • Alkoholmissbrauch,
    • Aufnahme großer Mengen von Lebensmitteln, die tierische Fette enthalten,
    • geringe körperliche Aktivität.
  • Wenn ein Kind in der Familie in jungen Jahren Fälle von hohem Cholesterinspiegel oder Herzerkrankungen hatte, wird ihm zum ersten Mal empfohlen, im Alter von 2 bis 10 Jahren einen Cholesterintest durchzuführen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte: 1,03 - 1,55 mmol / l.

Das Konzept der "Norm" ist in Bezug auf den HDL-Cholesterinspiegel nicht vollständig anwendbar. Für verschiedene Personen mit unterschiedlicher Anzahl von Risikofaktoren variiert HDL. Um das Risiko einer Herz-Kreislauf-Erkrankung für eine bestimmte Person genauer zu bestimmen, müssen alle prädisponierenden Faktoren bewertet werden.
Im Allgemeinen kann gesagt werden, dass ein reduzierter HDL-Spiegel für die Entwicklung von Atherosklerose prädisponiert und ausreichend oder hoch ist - verhindert diesen Prozess.

Bei Erwachsenen kann das HDL-Cholesterin je nach Spiegel wie folgt bewertet werden:

  • weniger als 1,0 mmol / l bei Männern und 1,3 mmol / l bei Frauen - ein hohes Risiko für Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen, unabhängig von anderen Risikofaktoren,
  • 1,0-1,3 mmol / l bei Männern und 1,3-1,5 mmol / l bei Frauen - das durchschnittliche Risiko für Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen,
  • 1,55 mmol / l und höher - geringes Risiko für Atherosklerose und Herz-Kreislauf-Erkrankungen; während die Gefäße vor den negativen Auswirkungen von überschüssigem Cholesterin geschützt sind.

Gründe für eine Senkung des HDL:

  • Vererbung (Tanger-Krankheit),
  • Cholestase - Stagnation der Galle, die durch Lebererkrankungen (Hepatitis, Zirrhose) oder Steine ​​in der Gallenblase verursacht werden kann,
  • schwere Lebererkrankung,
  • unbehandelter Diabetes,
  • chronische Nierenentzündung, die zum nephrotischen Syndrom führt,
  • chronisches Nierenversagen.

Ursachen für hohen HDL:

  • erbliche Veranlagung,
  • chronische Lebererkrankung,
  • Alkoholismus,
  • häufige intensive Aerobic-Übungen.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Der HDL-Cholesterinspiegel kann sich von Zeit zu Zeit ändern. Eine einzelne Messung spiegelt nicht immer die „übliche“ Menge an Cholesterin wider. Daher kann es manchmal erforderlich sein, die Analyse nach 1-3 Monaten erneut durchzuführen.
Manchmal kann das HDL-Cholesterin für kurze Zeit höher oder niedriger sein. Dieses Phänomen wird als biologische Variation bezeichnet und spiegelt normale Schwankungen des Cholesterinstoffwechsels im Körper wider..

HDL-Werte verringern:

  • Stress, kürzlich aufgetretene Krankheit (danach müssen Sie mindestens 6 Wochen warten),
  • Anabolika, Androgene, Kortikosteroide.

HDL erhöhen:

  • Schwangerschaft (Lipidprofil sollte mindestens 6 Wochen nach der Geburt des Babys genommen werden),
  • Statine, Cholestyramin, Phenobarbital, Fibrate, Östrogene, Insulin.
  • In den USA werden Lipide in Milligramm pro Deziliter, in Russland und in Europa gemessen - in Millimol pro Liter. Die Neuberechnung erfolgt gemäß der Formel Cholesterin (mg / dl) = Cholesterin (mmol / l) × 38,5 oder Cholesterin (mmol / l) = Cholesterin (mg / dl) × 0,0259.

Lipoproteine ​​mit hoher Dichte - HDL: Was es ist, Norm, wie man die Leistung verbessert

HDL wird als gutes, nützliches Cholesterin bezeichnet. Im Gegensatz zu Lipoproteinen niedriger Dichte haben diese Partikel antiatherogene Eigenschaften. Eine erhöhte Menge an HDL im Blut verringert die Wahrscheinlichkeit der Bildung von atherosklerotischen Plaques und Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Merkmale von Lipoproteinen hoher Dichte

Sie haben einen kleinen Durchmesser von 8-11 nm, eine dichte Struktur. HDL-Cholesterin enthält eine große Menge an Protein, sein Kern besteht aus:

  • Protein - 50%;
  • Phospholipide - 25%;
  • Cholesterinester - 16%;
  • Triglycerine - 5%;
  • freies Cholesterin (Cholesterin) - 4%.

LDL liefert von der Leber produziertes Cholesterin an Gewebe und Organe. Dort wird es für die Herstellung von Zellmembranen verwendet. Seine Reste sammeln HDL-Lipoproteine ​​hoher Dichte. Dabei ändert sich ihre Form: Die Scheibe verwandelt sich in eine Kugel. Reife Lipoproteine ​​transportieren Cholesterin in die Leber, wo es verarbeitet und dann über Gallensäuren aus dem Körper ausgeschieden wird.

Ein hoher HDL reduziert das Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und Ischämie der inneren Organe erheblich.

Vorbereitung für ein Lipidprofil

Der Gehalt an HDL-Cholesterin im Blut wird mithilfe einer biochemischen Analyse - Lipidogramme - bestimmt. Für zuverlässige Ergebnisse ist es ratsam, die folgenden Empfehlungen zu befolgen:

  • Blut für Forschungszwecke wird morgens von 8 bis 10 Stunden gespendet.
  • Sie können 12 Stunden vor dem Test nicht essen, Sie können normales Wasser trinken.
  • Einen Tag vor der Studie kann man keinen Alkohol verhungern oder umgekehrt zu viel trinken, der seine Produkte enthält: Kefir, Kwas.
  • Wenn der Patient Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel einnimmt, sollte dies dem Arzt vor dem Eingriff gemeldet werden. Vielleicht rät er Ihnen, die Einnahme der Medikamente 2-3 Tage vor der Analyse vollständig abzubrechen oder die Studie zu verschieben. Verzerren Sie stark die Ergebnisse von Lipidogrammen, Anabolika, hormonellen Kontrazeptiva und nichtsteroidalen entzündungshemmenden Medikamenten.
  • Es ist unerwünscht, kurz vor dem Test zu rauchen.
  • 15 Minuten vor dem Eingriff ist es ratsam, sich zu entspannen, zu beruhigen und die Atmung wiederherzustellen.

Was beeinflusst die Ergebnisse von HDL-Tests? Die Genauigkeit der Daten kann durch körperliche Aktivität, Stress, Schlaflosigkeit und extreme Ruhe des Patienten am Vorabend des Eingriffs beeinträchtigt werden. Unter dem Einfluss dieser Faktoren kann der Cholesterinspiegel um 10-40% ansteigen.

Die Analyse auf HDL ist vorgeschrieben:

  • Jährlich - für Menschen mit Diabetes mellitus jeglicher Art, die einen Herzinfarkt, Schlaganfall, eine ischämische Herzkrankheit oder Arteriosklerose hatten.
  • 1 Mal in 2-3 Jahren werden Studien mit einer genetischen Veranlagung für Atherosklerose, Herzerkrankungen durchgeführt.
  • Es wird empfohlen, alle 5 Jahre eine Analyse für Personen über 20 Jahre durchzuführen, um vaskuläre Atherosklerose, Erkrankungen des Herzapparats, frühzeitig zu erkennen.
  • 1 Mal in 1-2 Jahren ist es wünschenswert, den Fettstoffwechsel mit erhöhtem Gesamtcholesterin, instabilem Blutdruck, chronischer Hypertonie und Fettleibigkeit zu kontrollieren.
  • 2-3 Monate nach Beginn der konservativen oder medikamentösen Behandlung wird ein Lipidprofil erstellt, um die Wirksamkeit der verschriebenen Behandlung zu überprüfen.

HDL-Norm

Für HDL werden die normalen Grenzwerte unter Berücksichtigung des Geschlechts und des Alters des Patienten festgelegt. Die Konzentration der Substanz wird in Milligramm pro Deziliter (mg / dl) oder Millimol pro Liter (mmol / l) gemessen..

HDL-Norm mmol / l

Alter Jahre)FrauenMänner
5-100,92-1,880,96-1,93
10-150,94-1,800,94-1,90
15-200,90-1,900,77-1,61
20-250,84-2,020,77-1,61
25-300,94-2,130,81-1,61
30-350,92-1,970,71-1,61
35-400,86-2,110,86-2,11
40-450,86-2,270,71-1,71
45-500,86-2,240,75-1,64
50-550,94-2,360,71-1,61
55-600,96-2,340,71-1,82
60-650,96-2,360,77-1,90
65-700,90-2,460,77-1,92
> 700,83-2,360,84-1,92

Die Norm von HDL im Blut, mg / dl

Alter Jahre)FrauenMänner
0-1450-6540-65
15-1950-7040-65
20-2950-7545-70
30-3950-8045-70
40 Jahre und älter50-8545-70

Zur Umrechnung von mg / dl in mmol / l wird ein Koeffizient von 18,1 verwendet..

Ein Mangel an HDL führt zu einer Dominanz von LDL. Fettplaques verändern die Blutgefäße, verengen ihr Lumen, beeinträchtigen die Durchblutung und erhöhen die Wahrscheinlichkeit gefährlicher Komplikationen:

  • Verengte Gefäße beeinträchtigen die Blutversorgung des Herzmuskels. Ihr fehlen Nährstoffe, Sauerstoff. Angina pectoris erscheint. Das Fortschreiten der Krankheit führt zu einem Herzinfarkt.
  • Die Niederlage von atherosklerotischen Plaques der Halsschlagader, kleinen oder großen Gefäßen des Gehirns stört den Blutfluss. Infolgedessen verschlechtert sich das Gedächtnis, das Verhalten ändert sich und das Schlaganfallrisiko steigt..
  • Atherosklerose der Gefäße der Beine führt zu Lahmheit, dem Auftreten von trophischen Geschwüren.
  • Cholesterinplaques, die große Arterien der Nieren und Lungen betreffen, verursachen Stenosen und Thrombosen.

Ursachen für Schwankungen des HDL-Spiegels

Eine Erhöhung der Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte wird ziemlich selten festgestellt. Es wird angenommen, dass das Risiko für Arteriosklerose und Herzerkrankungen umso geringer ist, je mehr Cholesterin dieser Fraktion im Blut enthalten ist.

Wenn der HDL signifikant erhöht ist, gibt es schwerwiegende Störungen des Lipidstoffwechsels. Die Ursache ist:

  • genetische Krankheiten;
  • chronische Hepatitis, Zirrhose;
  • akute oder chronische Lebervergiftung.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine Diagnose gestellt, und wenn eine Krankheit erkannt wird, wird die Behandlung gestartet. Es gibt keine spezifischen Maßnahmen oder Medikamente, die den Gehalt an vorteilhaftem Cholesterin im Blut künstlich senken.

Fälle, in denen der HDL gesenkt wird, sind in der medizinischen Praxis häufiger. Abweichungen von der Norm verursachen chronische Krankheiten und Ernährungsfaktoren:

  • Zöliakie, Hyperlipidämie;
  • Funktionsstörung der Leber, Nieren, Schilddrüse, die hormonelle Störungen verursacht;
  • Übermäßige Aufnahme von exogenem Cholesterin;
  • Rauchen;
  • akute Infektionskrankheiten.

Verringerte HDL-Indikatoren können auf atherosklerotische Gefäßläsionen hinweisen und das Risiko einer Erkrankung der Herzkranzgefäße widerspiegeln.

Um mögliche Risiken einzuschätzen, wird das Verhältnis von Lipoproteinen hoher Dichte und Gesamtcholesterin berücksichtigt.

Risikostufe% HDL des Gesamtcholesterins
MännerFrauen
niedrigmehr als 37mehr als 40
Mitte25-3727-40
maximal zulässig15-2517-27
hoch7-1512-17
gefährlichweniger als 6weniger als 12

Bei der Analyse von HDL-Indikatoren werden die möglichen Risiken von Herz-Kreislauf-Erkrankungen identifiziert:

  • Niedrig - die Wahrscheinlichkeit von atherosklerotischen Gefäßschäden, die Entwicklung von Angina pectoris und Ischämie ist minimal. Eine hohe Konzentration an nützlichem Cholesterin bietet Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen.
  • Medium - erfordert die Überwachung des Lipidstoffwechsels und die Messung des Apolipoprotein B-Spiegels.
  • Maximal zulässig - gekennzeichnet durch einen niedrigen Gehalt an gutem Cholesterin, kann die Entwicklung von Atherosklerose und deren Komplikationen verhindert werden.
  • Ein hoher - niedriger HDL-Cholesterinspiegel mit erhöhten Gesamtcholesterinspiegeln weist auf einen Überschuss an LDL, VLDL und Triglyceriden hin. Dieser Zustand bedroht das Herz, die Blutgefäße und erhöht die Wahrscheinlichkeit, aufgrund der Insulinsensitivität an Diabetes zu erkranken.
  • Gefährlich - bedeutet, dass der Patient bereits an Arteriosklerose leidet. Solche ungewöhnlich niedrigen Raten können auf seltene genetische Mutationen im Lipidstoffwechsel hinweisen, beispielsweise auf die Tanger-Krankheit.

Es sollte hinzugefügt werden, dass während der Studie ganze Gruppen von Personen mit geringen Mengen an nützlichen Lipoproteinen identifiziert wurden. Dies war jedoch nicht mit einem Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen verbunden..

Siehe auch: Warum ein Mangel an HDL den atherogenen Koeffizienten erhöhen kann?

Wie man gutes Cholesterin erhöht

Die Hauptrolle bei der Erhöhung des Cholesterinspiegels spielt ein gesunder Lebensstil:

  • Die Raucherentwöhnung führt innerhalb eines Monats zu einem Anstieg des HDL um 10%.
  • Erhöhte körperliche Aktivität erhöht auch den Gehalt an guten Lipoproteinen. Schwimmen, Yoga, Gehen, Laufen, morgendliches Turnen stellen den Muskeltonus wieder her, verbessern die Durchblutung und reichern das Blut mit Sauerstoff an.
  • Eine ausgewogene, kohlenhydratarme Ernährung trägt zur Aufrechterhaltung eines guten Cholesterins bei. Bei einem Mangel an HDL sollte das Menü mehr Produkte enthalten, die mehrfach ungesättigte Fette enthalten: Seefisch, Pflanzenöle, Nüsse, Obst, Gemüse. Vergessen Sie nicht die Eichhörnchen. Sie versorgen den Körper mit der notwendigen Energie. Genug Eiweiß und wenig Fett enthalten Nahrungsfleisch: Huhn, Truthahn, Kaninchen.
  • Eine Diät hilft dabei, das normale Verhältnis von HDL-Cholesterin zu LDL-Cholesterin wiederherzustellen. 3-5 mal täglich in kleinen Portionen zu essen verbessert die Verdauung, die Produktion von Gallensäuren, beschleunigt die Entfernung von Toxinen, Toxinen aus dem Körper.
  • Bei Fettleibigkeit und Stoffwechselstörungen hilft die Abstoßung von schnellen Kohlenhydraten, das schlechte Cholesterin zu senken und den Gehalt an nützlichen Lipoproteinen zu erhöhen: Süßigkeiten, Gebäck, Fast Food, Gebäck.

Die Diät wird empfohlen, mindestens 2-3 Monate zu folgen. Dann muss der Patient erneut auf HDL, LDL und allgemeines Cholesterin getestet werden. Wenn sich die Indikatoren nicht geändert haben, werden spezielle Medikamente verschrieben:

  • Fibrate erhöhen den HDL-Spiegel, indem sie das schädliche Cholesterin im peripheren Gewebe senken. Wirkstoffe stellen den Fettstoffwechsel wieder her, verbessern die Blutgefäße.
  • Niacin (Nikotinsäure) ist das Hauptelement vieler Redoxreaktionen und des Fettstoffwechsels. In großen Mengen erhöht sich die Konzentration an vorteilhaftem Cholesterin. Die Wirkung zeigt sich wenige Tage nach Beginn der Verabreichung.
  • Statine zur Erhöhung des guten Cholesterins werden zusammen mit Fibraten verschrieben. Ihre Verwendung ist relevant für ungewöhnlich niedrige HDL, wenn Hypolipidämie durch genetische Störungen verursacht wird..
  • Polyconazol (BAA) wird als Nahrungsergänzungsmittel verwendet. Reduziert das Gesamtcholesterin, LDL, erhöht die Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte. Der Triglyceridspiegel wird nicht beeinflusst..

Die Beseitigung von Risikofaktoren, die Ablehnung von schlechten Gewohnheiten, die Einhaltung von Empfehlungen stellt den Fettstoffwechsel wieder her, verzögert die Entwicklung von Atherosklerose und verbessert den Zustand des Patienten. Die Lebensqualität des Patienten ändert sich nicht und die Gefahr von Herz-Kreislauf-Komplikationen wird minimal.

HDL-Cholesterinspiegel und Ursachen für Abweichungen

HDL steht für moderne Medizin als hochdichte Lipoproteine. Sie sind eine spezielle Klasse komplexer Plasmaproteine ​​und spielen die Rolle eines anti-atherogenen Mechanismus im Körper. Warum wird HDL als „gut“ angesehen? Was sind seine Normen für den Körper? Überlegen Sie, warum HDL-Cholesterin (High Density Lipoproteins) erhöht oder gesenkt werden kann und was dies bedeutet?

HDL-Cholesterin - was ist das??

Was ist HDL in einem biochemischen Bluttest? Im Allgemeinen sind Lipoproteine ​​hoher Dichte ein wesentlicher Bestandteil einer ganzen Klasse von Lipoproteinen - spezielle biologische Substanzen, zu denen Proteinfettsäuren, Cholesteride, Phospholipide und neutrale Fette gehören. Die Bindung innerhalb dieser komplexen organischen Stoffe wird durch elektrostatische und hydrophobe Wechselwirkungen aufrechterhalten..

HDL ist in Flüssigkeiten löslich, im Blutplasma vorhanden und unter allen Mitgliedern der Klasse am kleinsten (insgesamt 8 bis 11 Nanometer). Die Hauptfunktion von Lipoproteinen hoher Dichte ist der Transport von Cholesterin von peripheren Geweben zur Leber, tatsächlich seine Entfernung aus dem Körper mit anschließendem Metabolismus.

Auf dieser Grundlage kann argumentiert werden, dass HDL der grundlegende Schutzmechanismus ist, mit dem Sie die Auswirkungen von Cholesterin auf alle menschlichen Organe und Systeme (hauptsächlich Blutgefäße) neutralisieren können. Chilmicrons haben eine ähnliche Wirkung auf klassische Fettsäuren und ermöglichen den Transport vom Darm zur Leber. Die übrigen Vertreter der Klasse der Lipoproteine ​​(LDL, VLDL, LSP) sind für den genau entgegengesetzten Prozess verantwortlich - die Übertragung von Cholesterin, Triacylglyceriden und Phospholipiden von der Leber auf periphere Gewebe, wo sie sich schließlich ansammeln.

HDL bei Erwachsenen und Kindern

Die Normen für Lipoproteine ​​hoher Dichte im Blutplasma hängen vom Alter und Geschlecht der Person ab. Typische Werte:

  • Alter von 0 bis 14 Jahren. Für Vertreter des stärkeren und schwächeren Geschlechts sind die Indikatoren identisch und liegen zwischen 30 und 65 mg / dl;
  • Alter von 15 bis 19 Jahren. Männer von 30 bis 67 mg / dl, Frauen von 30 bis 70 mg / dl;
  • Alter von 20 bis 29 Jahren. Männer 32 bis 70 mg / dl, Frauen 32 bis 75 mg / dl;
  • Alter von 30 bis 39 Jahren. Männer von 35 bis 70 mg / dl, Frauen von 35 bis 80 mg / dl;
  • Alter 40 Jahre und älter. Männer von 40 bis 70 mg / dl, Frauen von 40 bis 85 mg / dl.

Darüber hinaus wird die Abstufung entsprechend dem Risiko der Entwicklung einer koronaren Herzkrankheit aufgrund eines linearen Anstiegs des Atheroskleroserisikos vor dem Hintergrund einer Abnahme der Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte im Blutplasma verwendet. Gegenwärtige Standards als Prozentsatz von HDL in Bezug auf das Gesamtcholesterin sind wie folgt:

  • Es gibt keine Risiken. Mehr als 50 Prozent für Männer und Frauen;
  • Mögliche Warnung. 40 bis 50 Prozent für Männer und Frauen;
  • Das Risiko ist unterdurchschnittlich. 25-37 bzw. 27-40 Prozent für Männer und Frauen;
  • Mittleres Risiko. 15 bis 25 Prozent für Männer und 18 bis 27 Prozent für Frauen;
  • Hohes Risiko. 7 bis 15 Prozent für das stärkere Geschlecht und 12 bis 18 Prozent für das gerechtere Geschlecht;
  • Gefährlicher Zustand, der in einem Krankenhaus überwacht werden muss. Weniger als 7 bzw. 12 Prozent für Männer und Frauen.

Ursachen für niedrigen HDL

Es gibt einige mögliche Gründe, die zu einer Abnahme des "guten Cholesterinspiegels" führen, die meistens mit einer Abnahme des Stoffwechsels und einer Abnahme des normalen HDL einhergehen. Typische Situationen mit gesenktem HDL:

  • Nahrungsmittelallergie oder Zöliakie. Aufgrund von diätetischen Einschränkungen bei Getreide und bestimmten Lebensmitteln, die eine allergische Reaktion hervorrufen, erhält eine Person möglicherweise nicht die erforderliche Menge an HDL zusammen mit der täglichen Ernährung.
  • Unterernährung. Eine schlechte, unausgeglichene und unzureichende Ernährung führt zu zahlreichen Problemen mit dem Körper, einschließlich eines signifikanten Rückgangs des Spiegels von Lipoproteinen hoher Dichte;
  • Diabetes mellitus. Bei Diabetes sind alle Arten des Austauschs gestört, einschließlich der Konzentration von Lipoproteinen im Blutplasma.
  • Erkrankungen der Leber und Nieren. Systemische Pathologien der Nieren oder der Leber bilden die Voraussetzungen für die Fehlfunktion von HDL, die aufhören, Cholesterin zu liefern und aus dem Körper zu entfernen.
  • Hyperlipoproteinämie in hohem Maße. Das Hyperlipoproteinämie-Syndrom ist insbesondere in späteren Stadien durch eine Abnahme der HDL-Konzentration bei gleichzeitigem Anstieg des Anteils an "schlechtem Cholesterin" gekennzeichnet.
  • Akute oder chronische systemische Infektionsprozesse. Infektiöse und entzündliche Prozesse verlangsamen den Stoffwechsel und führen zu einer Störung des Gleichgewichts im Blutplasma.

Wie man HDL erhöht?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, den Gehalt an Lipoproteinen hoher Dichte im Blutplasma zu erhöhen:

  • Gewichtsverlust. Bei Übergewicht und erheblichem Körperfett ist die Konzentration an "gutem Cholesterin" immer niedrig - alle verfügbaren HDL sind aktiv an der Entfernung von Fettsäuren und "schlechtem" Cholesterin aus dem Körper beteiligt, was jedoch aufgrund des enormen Körperfetts und des offensichtlichen Ungleichgewichts nicht ausreicht Respekt. Am besten wenden Sie sich an einen Endokrinologen, der ein individuelles Ernährungsschema auf der Grundlage allgemein verfügbarer Diäten erstellt und aktive Sport- und Physiotherapieübungen unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers empfiehlt.
  • Ein spezielles Stromversorgungsschema. Selbst ohne Übergewicht kann HDL unter dem Normalwert liegen, wenn die Ernährung einer Person unausgewogen, schädlich oder unzureichend ist. In dieser Situation ist es wünschenswert, die tägliche Ernährung zu normalisieren, indem sie mit Gemüse, Obst und Getreide diversifiziert wird und schwere fetthaltige Lebensmittel und Gerichte mit vielen einfachen Kohlenhydraten und komplexen mehrfach ungesättigten Fetten eliminiert werden.
  • Normalisierung des zirkadianen Rhythmus. Beinhaltet gesunden Schlaf für mindestens 8 Stunden, obligatorische Ruhe, körperliche Aktivität während des Arbeitstages, Weigerung, Alkohol und Tabak zu trinken;
  • Einnahme von Medikamenten. Gemäß der Ernennung eines spezialisierten Spezialisten können Kurse zur Einnahme von Nikotinsäure, Statinen, Stanolen, Sterolen, Fibraten und Polycosanol verwendet werden.

Ursachen für hohen HDL

Eine hohe Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte im Blutplasma wirkt sich an sich nicht negativ auf den Körper aus. Wir können über den pathologischen Prozess nur mit ungewöhnlich hohen Raten sprechen, die sechsmal oder höher als die Norm sind - dann wird eine starke Belastung der Leber erzeugt, die möglicherweise nicht mit dem potenzierten Stoffwechsel fertig wird.

Ein hoher HDL-Spiegel geht fast immer mit mehreren schweren chronischen Krankheiten einher, die besondere Aufmerksamkeit erfordern:

  • Chronische Hepatitis In den chronischen Stadien der Leberentzündung sind systemische Funktionsstörungen möglich, einschließlich einer gestörten Interaktion mit HDL im Hinblick auf den Cholesterinstoffwechsel;
  • Gallenzirrhose. Eine der Manifestationen der seltenen Primärform des Autoimmunprozesses im Rahmen einer Leberzirrhose mit Cholestase ist ein signifikanter Anstieg des HDL-Spiegels im Blutplasma;
  • Systemische Vergiftung des Körpers. Es kommt hauptsächlich durch den regelmäßigen Konsum von Alkohol, Drogen, seltener - Vergiftung mit Schwermetallsalzen.

Was ist in dieser Situation zu tun? Der Versuch, den HDL-Spiegel zu senken, macht keinen Sinn, da er in diesem Fall keinen Einfluss auf die Ursache des Ungleichgewichts hat, da eine zu hohe Konzentration an "gutem" Cholesterin nur eine Folge ist. Wir empfehlen Ihnen, eine umfassende Diagnose des gesamten Körpers mit Labortests und instrumentellen Untersuchungsmethoden durchzuführen. Dies hilft bei der Identifizierung einer Pathologie, die zu einem signifikanten Anstieg der Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte im Blutplasma führt.

Wer muss systematisch auf HDL getestet werden?

Für Personen, bei denen ein Risiko für eine Reihe von Krankheiten, Pathologien und Syndromen besteht, ist eine regelmäßige Analyse des Gehalts an Lipoproteinen hoher Dichte erforderlich. In der Regel empfehlen Ärzte, dieses Verfahren mindestens einmal pro Jahr durchzuführen:

  • Mit identifizierten Verletzungen des Fettstoffwechsels im Körper;
  • Mit Diabetes mellitus jeglicher Art;
  • Bei Vorhandensein von kardiovaskulären Pathologien oder einer erblichen Veranlagung zu ihnen;
  • In Gegenwart von Übergewicht;
  • Bei Maßnahmen zur Vorbeugung von Atherosklerose bei Patienten über 20 Jahren;
  • In Fällen von Bluthochdruck und Cholesterin ohne offensichtliche Pathologien beim Patienten;
  • Mit einem Aortenaneurysma, einer koronaren Herzkrankheit, dem Vorhandensein einer medikamentösen Rahmentherapie, die den Gehalt an Triglycerin im Körper reduziert, sowie bei Menschen, die zuvor einen Myokardinfarkt oder Schlaganfall hatten.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken: