Bluttest auf Gerinnung

11 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 692

Blut ist das wichtigste flüssige Medium des Körpers, und die Lebensqualität und die menschliche Gesundheit hängen direkt von seinen Eigenschaften ab. Eine der wichtigen Eigenschaften von Blut ist die Fluidität, die die Fähigkeit bietet, Zellen mit Nährstoffen zu versorgen und am Prozess der Ausscheidung von Stoffwechselprodukten teilzunehmen.

Für den normalen Zustand des Blutes - seine Flüssigkeit ist für die Blutstillung verantwortlich - das Gerinnungssystem. Die Blutstillung hält den notwendigen Zustand aufrecht und verhindert sowohl lebensbedrohliche Blutungen als auch die Bildung von Blutgerinnseln. Um die Leistung dieses Systems zu bewerten, wird Blut auf ein Koagulogramm oder, wie es auch als Hämostasiogramm bezeichnet wird, untersucht.

Was ist ein Koagulogramm??

Ein Koagulogramm ist eine umfassende Diagnose, die einzelne Indikatoren für die Blutgerinnbarkeit untersucht. Der Name selbst leitet sich von zwei Wörtern ab - dem lateinischen Koagulat, was Koagulation bedeutet, und der griechischen Grammatik, die als Bindestrich oder Bild übersetzt wird. Das heißt, basierend auf diesem Satz impliziert die Studie einen digitalen Ausdruck oder ein grafisches Bild der Ergebnisse, die bei der Bewertung von Gerinnungsindikatoren erhalten wurden.

Und wenn wir die Diagnose im weiteren Sinne betrachten, stellt sich heraus, dass das gesamte hämostatische System. Die Untersuchung des venösen Blutes mittels Koagulometrie (dh Gerinnungsmessung) ermöglicht es uns, Rückschlüsse auf den Zustand und die Funktionsqualität der Komponenten der Hämostase zu ziehen. Dies umfasst Antikoagulans, Gerinnung und fibrinolytische Funktion..

Ein Bluttest für ein Koagulogramm wird durchgeführt, um die potenziellen Risiken einer Hypo- und Hyperkoagulation zu bewerten, die sich in einer Abnahme oder Zunahme der Gerinnung und damit der Wahrscheinlichkeit von Blutungen oder Thrombosen äußert. Durch die korrekte und zeitnahe Dekodierung der Forschungsdaten kann der Arzt den aktuellen Zustand des Patienten beurteilen, das Ergebnis der Operation und der verschriebenen Therapie vorhersagen und sich auf die Entbindung mit möglichen Komplikationen vorbereiten.

In einigen Fällen ist diese Analyse fast die einzige Garantie für den Patienten. Alle Parameter, die in einem umfassenden Bluttest für ein Koagulogramm enthalten sind, gelten als indikativ. Insgesamt gibt es 13, aber Abweichungen von den normalen Indikatoren können schwerwiegende Folgen für eine Person haben.

Wann zu analysieren

Es gibt ziemlich viele Hinweise für die Ernennung eines Hämostasiogramms, da Abweichungen in der Funktionsweise des Gerinnungssystems eine große Anzahl von Krankheiten mit sich bringen. Daher wird die Prüfung in folgenden Situationen empfohlen:

  • Einschätzung der Aktivität des hämostatischen Systems;
  • geplante Diagnose vor der Operation;
  • Vorbereitung auf Selbstabgabe oder Kaiserschnitt;
  • Überwachung schwerer Gestosen mit Komplikationen;
  • Beobachtung bei der Einnahme von oralen Kontrazeptiva, Anabolika, Glukokortikoidhormonen;
  • Kontrolle der Antikoagulationstherapie mit indirekten Arzneimitteln (Warfarin, Aspirin, Trental) und Heparintherapie (Kleksan, Fraksiparin).

Außerdem ist die Technik notwendigerweise zur Erkennung von Krankheiten, als erstes Screening und als regelmäßige Kontrolle vorgeschrieben. Ein Hämostasiogramm wird verwendet, um Folgendes zu bestimmen oder zu bestätigen:

  • Krampfadern der unteren Extremitäten;
  • DIC-Syndrom (disseminierte intravaskuläre Gerinnung);
  • chronische Lebererkrankungen - Zirrhose und entzündliche Prozesse;
  • hämorrhagische Erkrankungen - Hämophilie, Thrombozytopenie und Thrombozytopathie, von-Willebrant-Krankheit);
  • Thrombose verschiedener Organe - Gefäße der unteren und oberen Extremitäten, Darm, Gehirn (Schlaganfall), Lungenthromboembolie (TE).

Was ist die Vorbereitung

Um Blut für die Gerinnung zu spenden, muss der Patient keine komplexen Aktionen ausführen. Es reicht aus, einige einfache Bedingungen zu beachten, wie z.

  • Kommen Sie mit leerem Magen zum Eingriff, da das Biomaterial ausschließlich auf nüchternen Magen eingenommen wird und mindestens 12 Stunden lang keine Lebensmittel zu sich nimmt.
  • mindestens einen Tag vor der Studie scharfe, frittierte, fetthaltige Lebensmittel sowie geräuchertes Fleisch, Marinaden und Alkohol von der Diät ausschließen;
  • Mindestens eine Stunde vor der Blutspende sollten Sie mit dem Rauchen aufhören.

Darüber hinaus wird empfohlen, die Einnahme direkter und indirekter Antikoagulanzien abzubrechen, da deren Wirkung das Hämostasiogramm beeinflusst. Eine solche Widerrufserlaubnis muss natürlich mit dem behandelnden Arzt vereinbart werden. In einigen Fällen kann die unabhängige Aufhebung von Arzneimitteln mit ähnlicher Wirkung zu einer wiederholten Thrombose führen.

Wenn der behandelnde Arzt das Medikament ein oder zwei Tage vor dem Eingriff nicht unterbrechen durfte, sollten Sie vor der Blutentnahme den Laborassistenten über den Diagnoseraum informieren. Alle erforderlichen Informationen erhalten Sie im Voraus, indem Sie sich an die für die Untersuchung ausgewählte Klinik wenden. Die Rezeption informiert Sie ausführlich darüber, woher das Blut stammt, wie viel Zeit für die Analyse benötigt wird und beantwortet alle Fragen des Patienten.

Blutentnahmeverfahren

Der Algorithmus zur Abgabe von Biomaterial zur Bestimmung von Gerinnungsindikatoren ähnelt in vielerlei Hinsicht der typischen Blutentnahme, unterscheidet sich jedoch in einigen Punkten von Standardverfahren. Die Grundregeln, die bei der Blutentnahme für ein Hämostasiogramm beachtet werden müssen:

  • Die Blutentnahme erfolgt mit einer trockenen sterilen Spritze oder einem Vakuum-Probenahmesystem aus Vacutainer-Biomaterial.
  • Für das Verfahren wird eine Nadel mit großem Abstand verwendet, die es erlaubt, kein Tourniquet zu verwenden.
  • Die Punktion der Vene sollte klar sein - ohne das nahe gelegene Gewebe zu beschädigen, da sonst das Röhrchen einen erhöhten Gehalt an Gewebeprothrombin aufweist, was die Zuverlässigkeit der Ergebnisse beeinträchtigt.
  • Der Laborassistent oder die Krankenschwester sammelt 2 Röhrchen, aber nur das zweite, das ein spezielles Gerinnungsmittel - Natriumnitrat - enthält, wird zur Studie geschickt.

Wo und wann kann Blut gespendet werden??

Sie können eine Blutuntersuchung für ein Koagulogramm in jeder öffentlichen und privaten diagnostischen Einrichtung medizinischer Art durchführen lassen, die über spezielle Geräte und die erforderlichen Reagenzien verfügt. Dieses Verfahren ist in Bezug auf die Interpretation eine ziemlich komplizierte Studie, daher sollte die Interpretation des Blutgerinnungstests von qualifizierten Ärzten durchgeführt werden.

Die Kosten für die Diagnose hängen von der Anzahl der definierten Indikatoren ab. Die Analysezeit kann auch verlängert werden, da eine Reihe chemischer Reaktionen erforderlich sind, um jeden Parameter zu untersuchen. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse in 1-2 Werktagen fertig. Darüber hinaus kann das Vorhandensein oder Fehlen von Reagenzien, die Arbeitsbelastung des Labors oder Kuriers die Geschwindigkeit beeinflussen.

Interpretation von Indikatoren

Wie bereits oben erwähnt, ist das Hämostasiogramm eine sehr komplexe und informative Analyse und wird ausschließlich von spezialisierten Spezialisten entschlüsselt. Manchmal kann der behandelnde Arzt für die Studie mehrere Indikatoren verschreiben, die in der Richtung angezeigt werden, und in einigen Fällen wird eine Untersuchung aller Parameter des Koagulogramms durchgeführt. Dazu gehören die folgenden.

Prothrombinzeit (PV)

Der Wert gibt den Zeitraum an, in dem sich bei Zugabe von Thromboplastin und Calcium zum Plasma ein Thrombingerinnsel bildet. Der Parameter bestimmt die 1. und 2. Plasmakoagulationsphase und Aktivitätsaktivität der Faktoren, die in den allgemein akzeptierten Tabellen unter den Nummern 2, 5, 7, 10 angegeben sind.

Internationale normalisierte Beziehung (INR)

Der Indikator ist ein Prothrombinkoeffizient, dh das Verhältnis der PV der Testperson zur PV der Kontrollröhre. Dieser Parameter wurde 1983 von der WHO, der Weltgesundheitsorganisation, eingeführt, um die Laboraktivitäten zu rationalisieren, da jeweils ein anderes Thromboplastin-Reagenz verwendet wird. Die Hauptaufgabe von INR ist die Überwachung des Zustands von Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen.

Die Hauptgründe für das Wachstum von PV und INR sind:

  • Darmenteropathien, Dysbiose, begleitet von einem Mangel an Vitamin K;
  • Amyloidose - eine systemische Erkrankung, die durch einen gestörten Proteinstoffwechsel gekennzeichnet ist;
  • genetisch bedingte Insuffizienz von 2, 5, 7, 10 Gerinnungsfaktoren;
  • Medikamente auf Cumarin-Basis (Merevan, Warfarin);
  • Lebererkrankungen - Zirrhose, chronische Hepatitis;
  • Abnahme der Konzentration oder Mangel an Fibrinogen;
  • DIC und nephrotisches Syndrom;
  • das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut.

Um diese Koeffizienten zu reduzieren, führen Sie:

  • Aktivierung der Fibrinolysefunktion (Auflösung von Blutgerinnseln);
  • Thrombose in Gefäßen und TE;
  • Arbeit erhöhen 7 Faktoren.

Aktivierte partielle Thrombinzeit (APTT)

Dieser Wert wird auch als Cephalinkaolin-Zeit bezeichnet und bestimmt die Wirksamkeit der Funktion von Plasmafaktoren, wenn die Blutung aufhört. Mit anderen Worten, APTT spiegelt die interne Funktion der Hämostase wider, d. H. Die Geschwindigkeit der Bildung von Fibringerinnseln. Dies ist der genaueste und empfindlichste Koagulogrammwert..

Erstens können seine Parameter von den in einer bestimmten Klinik verwendeten Aktivatorreagenzien abweichen. Eine Verringerung des Koeffizienten zeigt eine Zunahme der Gerinnbarkeit, eine Tendenz zur Thrombose an, und eine Verlängerung zeigt eine Abnahme der Hämostasefunktion und die Möglichkeit von Blutungen an.

Die Gründe für das Wachstum von APTT sind:

  • schwere Lebererkrankungen - Fettinfiltration, Zirrhose;
  • angeborene Gerinnungsinsuffizienz von 2, 5, 8, 9, 10, 11, 12 Faktoren;
  • Therapie mit Heparin und seinen Derivaten (Clexan usw.);
  • Autoimmunerkrankung des systemischen Bindegewebes (SST) - systemischer Lupus erythematodes (SLE);
  • übermäßige Fibrinolyseaktivität;
  • 2 und 3 Grad DIC.

Und im Gegenteil, eine Abnahme der APTT führt zu:

  • erhöhte Gerinnungsfähigkeit;
  • Stufe 1 DIC;
  • Gewebethromboplastin, das mit der falschen Technik zur Entnahme von Biomaterial in die Blutprobe gelangt.

Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP)

Der Wert spiegelt die Zeit wider, die für das Auftreten von Fibrin in einem Plasma mit Kalzium und Blutplättchen aufgewendet wurde, was die Qualität des Kontakts zwischen Plasma und Komponenten der Hämostase anzeigt. Der ABP-Koeffizient kann abhängig von den verwendeten Reagenzien variieren..

Prothrombin Index (PTI)

Der Parameter zeigt das Verhältnis des idealen PTV zum identischen Wert eines bestimmten Subjekts multipliziert mit 100% an. In letzter Zeit weigern sich Spezialisten in der Regel, diesen Wert zu bestimmen und durch INR zu ersetzen. Sowohl PTI als auch INR gleichen Unterschiede in den Testantworten aus, die sich aus Unterschieden in den Reagenzien in Laboratorien ergeben. Änderungen an diesem Parameter ähneln weitgehend INRs, dh aufgrund fast derselben Aspekte.

Thrombinzeit (TV)

Der Wert zeigt das Endstadium der Blutstillung - die Geschwindigkeit der Bildung eines Fibringerinnsels im Plasma unter Zugabe von Thrombin. Der Indikator ist neben APTT und PV einer der drei für die Forschung erforderlichen Faktoren und wird zur Überwachung der Heparintherapie und angeborener Fibrinogenanomalien verwendet..

Unter den Bedingungen, die das Fernsehen erhöhen, stechen hervor:

  • Mangel an Fibrinogen oder dessen Abfall auf weniger als 0,5 g / l;
  • Einnahme von fibrinolytischen Medikamenten;
  • Autoimmunpathologien (bei der Herstellung von Antikörpern gegen Thrombin);
  • chronische Lebererkrankungen - Hepatitis, Zirrhose;
  • akute Fibrinolyse, DIC.

Eine Abnahme des Indikators wird bei der Heparintherapie oder der Verwendung von IPF (Fibrinpolymerisationsinhibitoren) sowie im 1. Stadium der Entwicklung von DIC beobachtet.

Fibrinogen

Dieser Indikator, bei dem es sich um eine Proteinverbindung handelt, bezieht sich auf 1 Gerinnungsfaktor. Es wird in der Leber synthetisiert und bei Exposition gegenüber 7 Faktoren (Kontakt oder Hageman) in unlösliches Fibrin umgewandelt. Das Auftreten von Fibrinogen ist charakteristisch für die akute Phase, in der sein Spiegel mit Verletzungen, Entzündungen, Infektionen und Stresssituationen ansteigt.

Um die Konzentration von Fibrinogen-Blei zu erhöhen:

  • schwere entzündliche Prozesse - Peritonitis, Lungenentzündung, Pyelonephritis;
  • Myokardinfarkt, Krebs, insbesondere in der Lunge lokalisiert, Amyloidose;
  • Schwangerschafts- und Schwangerschaftskomplikationen, Menstruation;
  • chirurgische Eingriffe, Verbrennungskrankheiten;
  • Therapie mit Heparin und seinen Derivaten sowie Östrogenen;
  • SZST - Sklerodermie, SLE, rheumatoide Arthritis;
  • orale Verhütungsmittel.

Der Rückgang der Fibrinogenwerte ist mit folgenden Bedingungen verbunden:

  • angeborenes und erworbenes Versagen;
  • DIC, Status nach starken Blutungen;
  • Lebererkrankung aufgrund von Alkoholismus, Zirrhose;
  • rote Knochenmarkaplasie, Leukämie;
  • malignes Neoplasma der Prostata;
  • ein Überschuss an Heparin - bezieht sich auf akute Zustände, und Protamin, das ein Gegenmittel gegen Fibrin ist, wird für seine Therapie verwendet;
  • Einnahme von Anabolika, Barbituraten, Valproinsäure, Androgenen, Fischöl (IPF).

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC)

RFMCs sind Zwischenergebnisse der Auflösung eines Fibringerinnsels, das aus der Fibrinolyse resultiert. Sie werden schnell aus dem Plasma eliminiert, so dass dieser Parameter ziemlich schwer zu untersuchen ist. Ihre wichtigste Bedeutung für die Diagnose ist die Früherkennung von DIC. Der Indikator steigt:

  • mit Thrombose unterschiedlicher Lokalisation - tiefe Venen der Arme oder Beine, Lungenarterienfieber;
  • akute und chronische Formen des Nierenversagens;
  • Schwangerschaftskomplikation - Präeklampsie, Gestose;
  • SZST, Schock, Sepsis usw..

Antithrombin III

Diese Blutkomponente gehört zu Antikoagulanzien physiologischen Ursprungs. Dies ist ein Glykoprotein, das Thrombin und 9, 10, 12 Gerinnungsfaktoren hemmt. Es wird in Hepatozyten (Leberzellen) gebildet. Dieser Koeffizient kann bei schweren entzündlichen Erkrankungen ansteigen - Pyelonephritis, Lungenentzündung, Peritonitis, Therapie mit Glukokortikoid- oder Anabolika, akute Schädigung des Leberparenchyms (z. B. Hepatitis), Vitamin-K-Mangel.

Eine Abnahme der Werte ist festzustellen aufgrund von:

  • chronische pathologische Prozesse der Leber, die sich im Zusammenhang mit Alkoholismus (Zirrhose usw.) entwickelten;
  • DIC, IHD, Thrombose und TE, Sepsis;
  • angeborener oder erworbener Mangel;
  • Heparin- und IPF-Therapie.

Auch bei schwangeren Frauen im 3. Trimester wird eine Abnahme dieses Parameters beobachtet.

Merkmale des Koagulogramms während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft erfährt der weibliche Körper mehrere Veränderungen, die alle Systeme betreffen, ohne die Blutstillung auszuschließen. Solche Veränderungen sind auf einen hormonellen Anstieg und die Bildung eines zweiten Kreislaufs zurückzuführen. Wenn eine Frau schwanger wird, steigt ihre Aktivität von 7, 8, 10 Gerinnungsfaktoren und insbesondere von Fibrinogen stark an.

Die Ablagerung von Fibrinelementen erfolgt an den Gefäßwänden von Uterus und Plazenta. Die Fibrinolyse ist gehemmt. Somit ist der weibliche Körper versichert, falls Uterusblutungen auftreten und die Gefahr einer spontanen Abtreibung besteht. Diese Veränderungen zielen darauf ab, die Ablösung der Plazenta und die Bildung von Blutgerinnseln in den Gefäßen zu verhindern, die den Uterus und insbesondere den Fötus versorgen.

Bei pathologischer Schwangerschaft - Gestose der frühen und späten Perioden können sich hämostatische Funktionsstörungen entwickeln. Dies äußert sich in einer Zunahme der Aktivität der Fibrinolyse oder in einer Abnahme der Lebensdauer von Blutplättchen. Wenn eine Frau nicht rechtzeitig Untersuchungen wie einer allgemeinen (klinischen), biochemischen Blutuntersuchung oder Gerinnung unterzogen wurde und daher keine qualifizierte Hilfe erhielt, ist das Risiko, an DIC zu erkranken, sehr hoch.

Diese Pathologie verläuft in drei Phasen, die sowohl für die Mutter als auch für das Kind eine ernsthafte Bedrohung darstellen. Hyperkoagulation ist die Bildung vieler kleiner Blutgerinnsel bei einer Frau von Blut, die eine Verletzung der Durchblutung zwischen Mutter und Fötus verursachen. Hypokoagulation - In diesem Stadium sind die Gerinnungsfaktoren erschöpft und die Gerinnsel lösen sich auf. Koagulation - das Fehlen einer Gerinnungsfunktion, die Uterusblutungen verursacht und Risiken für das Leben der Mutter mit sich bringt, und das Kind stirbt am häufigsten in dieser Situation.

Koagulogramm - Was ist dieser Bluttest und wie entschlüsseln Sie ihn?

Laborbluttests helfen dabei, den Allgemeinzustand des menschlichen Körpers zu bestimmen, Anomalien zu identifizieren und verschiedene Krankheiten zu diagnostizieren. Eine der wichtigsten derartigen Analysen ist ein Koagulogramm. Es lohnt sich, mehr darüber zu erzählen, was diese Studie ist..

Was ist ein Koagulogramm?

Während der Studie wird die Funktion der Blutstillung, des Blutgerinnungssystems, überprüft. In unserem Körper ist es immer flüssig. Bei Blutungen verdickt sich das Blut und verhindert so seinen starken Verlust. Das sollte normal sein. Mithilfe eines Blutgerinnungsdiagramms können Sie feststellen, ob während des Betriebs des Gerinnungssystems Anomalien und Verstöße vorliegen. Es gibt eine umfangreiche Liste von Situationen, in denen eine Hämostasiogramm-Analyse erforderlich ist:

  1. Schwangerschaft. Blut auf Gerinnung wird sicherlich in jedem Trimester überprüft. Bei Komplikationen wird die Analyse häufiger durchgeführt..
  2. Bevorstehende Operation.
  3. Krampfadern, Thrombose.
  4. Autoimmunerkrankungen.
  5. Herzprobleme, Blutgefäße.
  6. Leber erkrankung.
  7. Verschreibung von hormonellen Verhütungsmitteln, Antikoagulanzien, Aspirin.
  8. Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln).

Koagulogramm-Indikatoren

Im Labor wird das gesammelte Blut auf bestimmte biochemische Eigenschaften überprüft. Das Studium der Blutstillung kann grundlegend oder detailliert sein. Was das Standardkoagulogramm zeigt:

  • Fibrinogen;
  • APTT (zeitaktiviertes partielles Thromboplastin);
  • Prothrombin;
  • Blutplättchen;
  • PTI (Prothrombinindex), PTV (Prothrombinzeit), INR (international normalisiertes Verhältnis);
  • Thrombinzeit.

Was ist im erweiterten Koagulogramm zusätzlich zu den oben aufgeführten Indikatoren enthalten:

  • Antithrombin;
  • Protein C;
  • D-Dimer;
  • der Grad der Plasmatoleranz gegenüber Heparin;
  • Plasma-Rekalzifizierungszeit;
  • RFMC (lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe);
  • Lupus-Antikoagulans;
  • ABP (Rekalzifizierungszeit aktiviert).

Koagulogramm, Transkription

Es ist wahrscheinlich, dass die Auflistung aller Indikatoren einem normalen Menschen ohne medizinische Ausbildung wenig aussagt. Um das Koagulogramm zu verstehen - um welche Art von Analyse es sich handelt - müssen Sie klären, was jede von ihnen für den Körper bedeutet. Ohne dies wird das Bild nicht vollständig sein. Grundlegendes Blutgerinnungsbild, Transkript:

  1. Fibrinogen. Ein von der Leber erzeugtes Enzym. Bei entzündlichen Prozessen im Körper steigt sein Spiegel signifikant an.
  2. APTT. Zeigt an, wie schnell ein Blutgerinnsel auftritt..
  3. Prothrombin. Ein Protein, das mit Vitamin K interagiert. In Kombination wird Thrombin erhalten..
  4. Thrombozyten. Zellen, deren Anzahl den Zustand des gesamten Körpers angibt.
  5. PTI. Die Plasmakoagulationsrate wird mit einem ähnlichen Indikator bei einem Patienten verglichen.
  6. PTV. Zeigt an, wie viel Thrombin (eine Substanz, die flüssiges Blut zur Gerinnung bringt) benötigt wird, um aus Prothrombin (einer inaktiven Form von Protein) umgewandelt zu werden..
  7. INR. Der Indikator für die externe Gerinnbarkeit ist eine Kombination aus IPT und PTV.
  8. Thrombinzeit. Zeigt an, wie schnell sich Fibrin aus Fibrinogen bildet..

Verbessertes Koagulogramm

Ein solcher Blutgerinnungstest ist vorgeschrieben, wenn die Basisergebnisse geklärt werden müssen. Zusätzlich kann ein detailliertes Koagulogramm verschrieben werden, wenn die eine oder andere Pathologie festgestellt wird. Erklärung der Indikatoren:

  1. Antithrombin. Blutgerinnungsmittel.
  2. D-Dimer. Ein wichtiger Indikator für Frauen während der Schwangerschaft.
  3. Plasma-Rekalzifizierungszeit. Der gesamte Gerinnungsprozess ist durch diesen Indikator gekennzeichnet..
  4. Plasma-Toleranz gegenüber Heparin. Das Ergebnis bestimmt das Vorhandensein von Herzerkrankungen, Blutgefäßen und Onkologie.
  5. Protein C. Mit seinem Mangel kann eine Thrombose auftreten.
  6. RFMK. Der Indikator, der den Prozess der intravaskulären Gerinnung charakterisiert.
  7. Lupus Antikoagulans. Das Vorhandensein von Antikörpern während der Schwangerschaft weist auf eine Gestose oder Autoimmunerkrankungen des Kindes hin.
  8. ABP. Bestimmung der Plasma-Rekalzifizierungszeit auf alternative Weise.

Erfahren Sie mehr über D-Dimer - was ist das? Indikatoren für die Norm während der Schwangerschaft und ihre Planung.

Vorbereitung für die Koagulogrammanalyse

Der Patient muss vor dem Screening bestimmte Regeln befolgen. Die Vorbereitung eines Koagulogramms umfasst:

  1. Verweigerung der Essenszeit 8-12 vor dem Eingriff. Wenn Sie am Vortag zu Abend essen möchten, wählen Sie eine leichte Mahlzeit, aber Sie sollten eine Analyse auf nüchternen Magen durchführen.
  2. Entzug aller Medikamente, für die eine Pause zulässig ist.
  3. Verweigerung von Getränken, außer Wasser, insbesondere Alkohol.
  4. Verminderte körperliche Aktivität. Versuchen Sie, Ihren Körper vor der Analyse nicht zu überlasten.
  5. Vermeidung von Stresssituationen, Nervosität.
  6. Verzicht auf das Rauchen mindestens eine Stunde bevor Sie eine Analyse durchführen müssen.

Der Arzt muss Blut aus einer Vene entnehmen, ohne ein Tourniquet zu verwenden, damit der Körper den Prozess der Blutstillung nicht startet, was die Ergebnisse verfälschen kann. Es ist wichtig, dass der Patient während einer Punktion nicht verletzt wird, da sonst zusätzliche Substanzen, die seine Qualität verändern können, in das zu analysierende Material gelangen. Blut wird in zwei Reagenzgläsern gesammelt. Die ersten Indikatoren können sofort ermittelt werden..

Koagulogramm: Norm und Interpretation der Ergebnisse

Ein Koagulogramm ist eine umfassende hämatologische Analyse zur Beurteilung der Blutgerinnungsfähigkeit. Blut auf einem Koagulogramm muss gespendet werden, wenn schwerwiegende Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße vorliegen oder eine Operation geplant ist. Außerdem wird in jedem Trimester ein Koagulogramm von schwangeren Frauen durchgeführt.

Diese Analyse hat einen anderen Namen - Hämostasiogramm. Das grundlegende Koagulogramm wird in der ersten Phase der Diagnose verschrieben. Wenn der Arzt eine Abweichung von den festgelegten Normen feststellt, leitet er den Patienten zu einer erweiterten Studie. Damit können Sie vorhandene Verstöße nicht nur qualitativ, sondern auch quantitativ bewerten..

Video: Was ist ein Koagulogramm? Welche Bedeutung hat es für die Diagnose??

Was ist ein Koagulogramm??

Um diese Frage möglichst vollständig zu beantworten, sollten Sie mit dem Mechanismus der Blutgerinnung beginnen. Warum wird es benötigt? Angenommen, eine Person hat sich versehentlich geschnitten. Gleichzeitig beginnt ein komplexer und sehr wichtiger Prozess im Fokus der Gewebeschädigung - der Bildung von Blutgerinnseln - Blutgerinnseln, mit denen der Körper die Wunde "versiegelt", um Blutverlust zu verhindern. Wir sind es gewohnt, einen schnellen Blutstillstand als etwas Natürliches und Selbstverständliches zu betrachten, während uns selbst die geringsten Funktionsstörungen des Gerinnungssystems mit fatalen Folgen bedrohen.

Die Sache ist, dass unser Körper im Laufe des Lebens viele Male aufhören muss zu bluten: groß und klein, oberflächlich und innerlich. Der Blutstillungsmechanismus funktioniert nicht nur unter extremen Bedingungen (Wunden, Verbrennungen), sondern auch unter ganz normalen Umständen - wie der Menstruation oder einem lokalen Entzündungsprozess, der kleine Gefäße und Kapillaren schädigt.

Wenn Blut nicht gerinnungsfähig wäre, wäre eine normale Funktion einfach nicht möglich, ganz zu schweigen von der Bewältigung einer schweren Verletzung, Krankheit oder einer Operation. Und um die Arbeit des Blutstillungssystems beurteilen zu können, ist lediglich ein Koagulogramm erforderlich - die in der Tabelle aufgeführten Normen für Erwachsene, Kinder und schwangere Frauen werden Ihnen weiter vorgestellt.

Neben einer unzureichenden Aktivität des Blutgerinnungssystems gibt es auch einen Überschuss, der nicht weniger gesundheitsschädlich ist. Unnötig gebildete Blutgerinnsel können wichtige Blutgefäße verstopfen und zu Sauerstoffmangel oder sogar Nekrose einzelner Organe und Körperteile führen.

Menschliches Blutstillungssystem

Lassen Sie uns nun im Detail verstehen, woraus das Blutgerinnungssystem besteht:

Die erste Komponente sind die flachen Zellen des Endothels, die die innere Oberfläche der Gefäßwände und Hohlräume des Herzens auskleiden. Wenn diese Zellen infolge einer Verletzung der Gefäßintegrität gereizt werden, beginnen sie, biologisch aktive Substanzen zu produzieren: Stickoxid, Thrombomodulin, Prostacyclin. Blut reagiert auf diese Verbindungen und beginnt zu gerinnen;

Die zweite Komponente sind die Blutplättchen, die als Blutplättchen bezeichnet werden und eine der wichtigsten Komponenten des Blutes sind. Sie haben die einzigartige Fähigkeit, fest aneinander zu haften und einen primären hämostatischen Stopfen an der Stelle zu bilden, an der das Gefäß beschädigt wird, dh das resultierende „Loch“ dringend zu schließen.

Die dritte Komponente sind Plasma-Blutfaktoren. Insgesamt gibt es fünfzehn, und die meisten von ihnen sind Enzyme in ihrer biochemischen Struktur. Die Aufgabe von Plasmafaktoren besteht darin, ein Fibringerinnsel zu bilden, das die Blutung vollständig stoppt. Dann beginnt der Prozess der Geweberegeneration, aber das ist eine andere Geschichte..

Daher können hämostatische Störungen durch eine Fehlfunktion einer der oben genannten Komponenten des Blutgerinnungssystems verursacht werden. Um sicherzustellen, dass keine Probleme vorliegen oder um die genaue Ursache zu ermitteln, verschreiben Ärzte ein Koagulogramm während der Schwangerschaft, vor einer bevorstehenden Operation oder bei Vorliegen schwerer Herz- und Gefäßerkrankungen.

Arten und Indikatoren des Koagulogramms

Ein Hämostasiogramm enthält eine relativ große Anzahl verschiedener Blutparameter, von denen nicht alle in einer bestimmten diagnostischen Situation erforderlich sind. Daher entscheidet der Arzt normalerweise, welche Indikatoren des Koagulogramms beim Patienten bestimmt werden sollen. Es gibt verschiedene Standardtests für verschiedene Zwecke: vor einer geplanten Operation, während der Schwangerschaft, nach einem Schlaganfall oder Herzinfarkt, nach einer Behandlung mit Arzneimitteln, die die Blutgerinnung beeinflussen, zu Präventionszwecken usw. Jedes der typischen Koagulogramme besteht aus einem bestimmten Satz von Indikatoren. Wenn das diagnostische Ergebnis jedoch von der Norm abweicht, wird der Arzt eine erweiterte Analyse verschreiben, um die vorhandenen hämostatischen Störungen objektiver zu bewerten.

Die Studie kann bedingt in drei Teile unterteilt werden, je nach den Stadien der Blutgerinnung, an denen bestimmte Parameter des Gerinnungsdiagramms beteiligt sind:

Stadium 1 - Verengung beschädigter Blutgefäße, was an sich zur Verringerung des Blutverlusts beiträgt. Ärzte und Laborassistenten nennen diesen Prozess „Prothrombinase-Bildung“;

Stadium 2 - Blutplättchenaggregation und Bildung eines Primärstopfens an der Stelle der Verletzung der Integrität der Wände von Blutgefäßen. Richtig als "Thrombinbildung" bezeichnet;

Stadium 3 - „Plexus“ eines elastischen Netzwerks von Proteinsträngen, genannt Fibrin. Es bedeckt den Primärstopfen, haftet an den Rändern des Lochs und zieht es fest, und dann werden die Blutplättchen in den Netzzellen dicht aneinandergereiht. Es stellt sich eine Art Pflaster heraus, das die Blutung endlich stoppt. In der Medizin wird diese Gerinnungsperiode durch den Ausdruck "Fibrinbildung" angezeigt..

Nun nennen wir die Indikatoren des Koagulogramms, die sich auf jedes der drei Stadien der Blutstillung beziehen:

Lee White Gerinnungszeit;

Kontaktaktivierungsindex;

Plasma-Rekalzifizierungszeit (GFK);

Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP);

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT, APTT, ARTT);

Die Aktivität von Faktor VIII;

Faktor IX Aktivität;

Faktor X-Aktivität;

Die Aktivität von Faktor XI;

Die Aktivität von Faktor XII.

International normalisierte Haltung - INR;

Prothrombin als Prozentsatz des Quick- oder Prothrombin-Index (PTI);

Faktor II-Aktivität;

Faktor V-Aktivität;

Faktor VII Aktivität.

Die Konzentration an löslichen Fibrin-Monomer-Komplexen.

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse des Koagulogramms können jedoch auch andere Indikatoren auftreten, die die Arbeit der entgegengesetzten Funktion des Blutfibrinolytikums widerspiegeln, das im menschlichen Körper eine ebenso wichtige Rolle spielt.

Das gerinnungshemmende Blutsystem hemmt im Falle seiner Redundanz die Blutstillung und löst unnötige Blutgerinnsel auf, so dass sie das Gefäßlumen nicht verstopfen. Somit wird ein dynamisches Gleichgewicht gebildet und eine normale Durchblutung in Organen und Geweben aufrechterhalten..

Hier ein konkretes Beispiel: Ein Thrombus bildete sich an der Stelle, an der das Gefäß beschädigt wurde, der Regenerationsprozess fand statt, die Wand war überwachsen und der Thrombus blieb im Inneren. Jetzt wird es nicht benötigt, da die Integrität des Schiffes vollständig wiederhergestellt ist. Darüber hinaus ist ein Blutgerinnsel schädlich, da es das Lumen des Gefäßes blockiert und die freie Durchblutung stört. Zu diesem Zeitpunkt wurde das fibrinolytische System in die Arbeit einbezogen - seine Komponenten lösen das unnötige Blutgerinnsel auf und evakuieren es aus dem Blutkreislauf. Außerdem muss jemand den Prozess der Bildung von „Flecken“ regulieren, da er sonst zunächst so groß werden kann, dass er das gesamte Lumen des beschädigten Gefäßes bedeckt. Eine der Komponenten des fibrinolytischen Systems, Antithrombin III, ist erforderlich, um diese Aufgabe zu bewältigen..

Bei der Dekodierung der Ergebnisse des erweiterten Koagulogramms erscheinen die folgenden Indikatoren für die gerinnungshemmende Funktion von Blut:

Standard (Screening) Koagulogramm

Diese Blutuntersuchung umfasst eine Reihe kritischer Blutgerinnungsparameter:

Prothrombin als Prozentsatz nach Quick (in der internationalen Praxis) oder dem Prothrombinindex von PTI (im postsowjetischen Raum);

Internationale normalisierte Beziehung (INR);

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT);

Thrombinzeit (TV).

Verbessertes Koagulogramm

Dies umfasst die folgenden Indikatoren:

Lee White Gerinnungszeit;

Prothrombin als Prozentsatz von Quick oder PTI;

Plasma-Rekalzifizierungszeit (GFK);

Aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP);

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT, APTT, ARTT);

Internationale normalisierte Beziehung (INR);

Die Aktivität von Faktor II und V;

Faktor VII Aktivität;

Die Aktivität von Faktor VIII, IX und IX;

Diese Liste kann in verschiedenen Labors leicht variieren. Darüber hinaus gibt es, wie oben erwähnt, nicht standardisierte, spezialisierte Optionen für Hämostasiogramme, die zur Lösung typischer diagnostischer Probleme entwickelt wurden. Manchmal gibt ein Arzt direkt in Richtung der Analyse die Blutparameter an, die er kennen muss, um den Gesundheitszustand eines bestimmten Patienten richtig einschätzen zu können.

Wem und warum wird ein Koagulogramm verschrieben??

Die Untersuchung der hämostatischen und fibrinolytischen Eigenschaften von Blut wird in folgenden Situationen gezeigt:

Vorbereitung für geplante oder Notfalloperationen, einschließlich Kaiserschnitt;

Herz- und Gefäßerkrankungen - Myokardinfarkt, Schlaganfall, koronare Herzkrankheit, Vorhofflimmern, Angina pectoris, Lungenembolie, Krampfadern, Thrombophlebitis und tiefe Venenthrombose;

Pathologien des hämatopoetischen Systems - Hämophilie, Thrombozytopenie, Anämie, von-Willebrand-Dian-Krankheit, häufige Nasenbluten, ungeklärte Blutergüsse, ungewöhnlich starke Menstruation und intermenstruelle Fleckenbildung;

Chronische Lebererkrankungen - fetthaltige oder alkoholische Hepatose, Zirrhose, Hepatitis;

Schwangerschaft (zu vorbeugenden Zwecken), schwere Toxikose, Präeklampsie, drohende Fehlgeburt, Fehlgeburt;

Verdacht auf ein bestehendes DIC;

Langzeitanwendung von hormonellen Verhütungsmitteln, die das Blut verdünnen (Warfarin, Aspirin, Heparin, Trental und andere);

Koagulogramm-Normtabelle bei Erwachsenen und Kindern

Die folgende Tabelle zeigt die Normalwerte von erweiterten Hämostasiogrammen bei Erwachsenen und Kindern. Es ist zu beachten, dass diese Zahlen je nach Alter leicht variieren. Signifikante Unterschiede in der Arbeit des hämostatischen und fibrinolytischen Blutsystems sind nur für Frühgeborene und gesunde Babys in den ersten zwei Lebensmonaten charakteristisch.

Bluttest-Koagulogramm-Transkript

Unser Körper ist durch zahlreiche Mechanismen geschützt, die für Homöostase sorgen - die konstante Konstanz der inneren Umgebung unseres Körpers. Eines der wichtigsten davon ist das Blutstillungs- oder Gerinnungssystem, das den Blutverlust im Falle einer Schädigung der Integrität des Blutkreislaufs verhindert. Während der Blutgerinnung und der Bildung eines Blutgerinnsels gibt es Dutzende von Reaktionen, die Hunderte verschiedener Chemikalien beeinflussen können. Und an sich umfasst dieses System eine Reihe anderer Regulationsmechanismen, von denen einige die Blutgerinnung erhöhen, während andere sie senken.

Angesichts der enormen Bedeutung des Blutstillungssystems für das stabile Funktionieren des Körpers wurden in der klinischen Medizin verschiedene Methoden entwickelt, um diese Schutzreaktion des Körpers zu untersuchen. Die gebräuchlichste Analyse für die Untersuchung der Blutgerinnung ist die Bestimmung eines Koagulogramms, das die Bestimmung der zum Stoppen der Blutung erforderlichen Zeit und der Anzahl verschiedener Faktoren dieses Systems umfasst. Diese Studie liefert viele Informationen über den Zustand des gesamten Körpers, da die normale Funktion des hämostatischen Systems von der ordnungsgemäßen Funktion verschiedener Organe und Systeme abhängt, sodass sich etwaige Störungen ihrer Arbeit im Koagulogramm widerspiegeln.

Es gibt eine Reihe von Indikationen, die die obligatorische Durchführung dieser Studie erfordern. Erstens ist die Bestimmung eines Koagulogramms vor der Operation obligatorisch - während der Operation ist die Integrität des Blutkreislaufs erheblich beeinträchtigt, was durch das Blutstillungssystem beseitigt werden sollte. Andernfalls ist die Entwicklung schwerer Komplikationen in der postoperativen Phase möglich. Zweitens wird diese Analyse häufig schwangeren Frauen verschrieben - aufgrund starker hormoneller Veränderungen sind verschiedene Störungen der Blutgerinnung möglich, sowohl in Richtung ihrer Abnahme als auch ihrer Zunahme. Drittens ist die Definition eines Koagulogramms für Erkrankungen verschiedener Organe wünschenswert, die in irgendeiner Weise mit dem Prozess der Blutgerinnung zusammenhängen - in erster Linie handelt es sich dabei um Leber, Milz, Knochenmark und Herz-Kreislauf-System. Autoimmunerkrankungen wirken sich auch auf die Bildung von Blutgerinnseln aus. Schließlich ist die Bestimmung der Aktivität des Blutgerinnungssystems nützlich und in einigen Fällen notwendig, bevor bestimmte Medikamente verschrieben werden - Antikoagulantien (z. B. Heparin), Acetylsalicylsäure, hormonelle Kontrazeptiva.

Die Blutspende zur Bestimmung der Aktivität des Gerinnungssystems erfordert einige Vorbereitungen. 8-12 Stunden vor dem Studium sollten Sie keine Lebensmittel, alkoholischen Getränke, Kaffee oder starken Tee essen. Einige der Parameter des Koagulogramms weisen eine gewisse Instabilität auf, insbesondere unter Stressbedingungen für den Körper. Daher sollten Sie vor und während des Tests nicht nervös sein und sich starken körperlichen Anstrengungen unterziehen. Unmittelbar vor der Blutentnahme erhält eine Person ein Glas sauberes Wasser zum Trinken - dies erhöht die Genauigkeit der Studie. Aus einer Vene am Arm wird Blut entnommen und beginnt sofort, die Hauptindikatoren zu bestimmen.

Es gibt eine grundlegende und detaillierte Blutuntersuchung, um das Koagulogramm zu bestimmen. Die Norm des Grundkoagulogramms sieht ungefähr so ​​aus:

Trotz einer so großen Anzahl von Indikatoren enthält die grundlegende Koagulogrammform normalerweise nur die Hauptindikatoren - Fibrinogenkonzentration, Gerinnungszeit, aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP), aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT), Prothrombinindex, Thrombinzeit, Menge an löslichem Fibrinmonomer Komplexe. Basierend auf diesen Werten können Sie indirekt die Aktivität eines Faktors bestimmen.

Die Blutgerinnungszeit ist einer der Grundindikatoren, der von einem der ersten bestimmt wird. Sein Wert hängt von der Art des Rohrmaterials ab, in dem der Indikator bestimmt wird. In einem Glasbehälter dauert die Bildung eines Blutgerinnsels normalerweise 5 bis 7 Minuten, während in einem Silikon-Reagenzglas die normale Gerinnungszeit 12 bis 25 Minuten beträgt. Aufgrund des großen Unterschieds zwischen den beiden Normen dieses Indikators muss im Analyseformular je nach Material des Behälters angegeben werden, ob hierfür ein Silikon- oder ein Nicht-Silikonschlauch verwendet wurde. Die Verlängerung dieses Indikators zeigt eine Abnahme der Aktivität des Hämostase-Systems oder eine Zunahme der thrombolytischen Fähigkeit des Blutes an, und eine schnellere Bildung eines Blutgerinnsels zeigt das entgegengesetzte Phänomen an - eine Zunahme der Blutgerinnungsaktivität oder eine Abnahme des Antithrombinsystems. Die Ursachen dieser Phänomene werden durch andere Indikatoren des Koagulogramms bestimmt.

Die Konzentration von Fibrinogen - eines der Hauptproteine ​​des hämostatischen Systems - ist auch ein Schlüsselindikator für das Koagulogramm. Es ist dieses lösliche Protein während der Bildung eines Blutgerinnsels, das sich in Stränge unlöslichen Fibrins verwandelt, das ein Blutgerinnsel bildet. Die Norm seines Gehalts ist 2-4 g / l Blutplasma, was eine ziemlich hohe Rate darstellt. Es ist typisch, dass bei schwangeren Frauen am Vorabend der Geburt (im dritten Trimester) der Fibrinogengehalt auf 6 g / l ansteigt. Dies ist eine normale Vorbereitung des Körpers auf Blutungen, die mit der Geburt eines Kindes einhergehen. Sie sollten diesen Indikator jedoch sorgfältig überwachen - sein übermäßiger Anstieg kann zu einer Blutgerinnung direkt im Blutkreislauf führen, die dem Einsetzen der DIC zugrunde liegt und häufig zum Tod einer Person führt. Zusätzlich zur Schwangerschaft steigt der Fibrinogenspiegel mit verschiedenen Entzündungsprozessen, Schocks unterschiedlicher Herkunft und endokrinen Störungen.

Eine Abnahme dieses Indikators des Koagulogramms ist die Ursache für eine erhöhte Blutung und eine erhöhte Blutgerinnungszeit. Die Ursache für diesen Zustand können einige Lebererkrankungen (Hepatitis, Leberzirrhose), ein Mangel an Vitaminen (K, C, B) und verwandte Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts (Dysbiose, Morbus Crohn, Malabsorptionssyndrom), die Einnahme bestimmter Medikamente sowie die zweite sein Stadium der DIC.

Die aktivierte Rekalzifizierungszeit (ABP) im Koagulogramm gibt an, wie schnell der Gehalt an Calciumionen (die an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt sind) im Blutplasma wiederhergestellt wird. Ein normales Phänomen ist der Wert dieses Indikators im Bereich von 1 bis 2 Minuten (60 bis 120 Sekunden). Eine Verlängerung der Rekalzifizierungsdauer weist auf eine verminderte Gerinnungsaktivität des Blutes hin, die auf eine unzureichende Anzahl von Blutplättchen im Blut oder deren funktionelle Minderwertigkeit, ein Fehlen der Hauptfaktoren des Hämostase-Systems, eine erhöhte Aktivität des Antithrombinsystems und auch auf die zweite Stufe des DIC-Syndroms zurückzuführen ist, wenn die Erschöpfung des gesamten Blutgerinnungssystems beobachtet wird.
Eine Verkürzung der Rekalzifizierungszeit weist auf eine erhöhte Thrombose hin - mit Thrombophlebitis und Thrombose.

Aktivierte partielle Thromboplastinzeit (APTT) - charakterisiert die Zeit, die für die Bildung eines Blutgerinnsels erforderlich ist. Die Norm für diesen Parameter des Koagulogramms beträgt 35-45 Sekunden. Bei Verwendung bestimmter Reagenzientypen können jedoch 28-35 Sekunden als Norm angesehen werden. Die Verkürzung dieser Zeit ist kein charakteristisches klinisches Zeichen für Störungen, aber ihr signifikanter Anstieg tritt bei Verwendung von Antikoagulanzien (Heparin) auf, einem erworbenen oder angeborenen Mangel der Hauptgerinnungsfaktoren (z. B. Hämophilie) bei einigen Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes)..

Der Prothrombinindex ist das Verhältnis der Gerinnungszeit von menschlichem Plasma zum Referenzwert. Dieser Indikator des Koagulogramms wird als Prozentsatz ausgedrückt und beträgt normalerweise 78-142%. Der Prothrombinindex ist der genaueste Wert, der die Effizienz des gesamten Blutstillungssystems bestimmt. Eine Abnahme dieses Indikators ist ein Zeichen für eine geringe Blutgerinnung, die auf einen Mangel an Schlüsselfaktoren, Vitamin-K-Mangel, Erkrankungen der Leber und des Magen-Darm-Trakts zurückzuführen ist. Ein Anstieg des Prothombin-Index weist auf ein hohes Risiko für Thrombosen und verwandte Erkrankungen hin - Myokardinfarkt, Schlaganfall, Nierenschaden, Thromboembolie verschiedener Gefäße.

Die Thrombinzeit ist ein Indikator, der eng mit dem Fibrinogenspiegel im Blut zusammenhängt. Physikalisch ist es die Zeit, in der eine bestimmte Menge Fibrinogen in unlösliches Fibrin übergeht - die Norm liegt zwischen 10 und 20 Sekunden. Mit zunehmender Zeit wird eine Abnahme des Fibrinogenspiegels beobachtet, oder dieses Phänomen wird durch die Aktivität fibrinolytischer Systeme und Faktoren verursacht - beispielsweise bei Lebererkrankungen, Pankreatitis. Bei Verwendung von Antikoagulanzien tritt auch eine Verlängerung der Thrombinzeit auf. Eine Abnahme dieses Koagulogrammindikators wird während des letzten Schwangerschaftstrimesters und anderer Faktoren beobachtet, die zu einem Anstieg des Fibrinogenspiegels im Blut führen.

Die Menge an löslichen Fibrin-Monomer-Komplexen - diese Proteine ​​sind eine Übergangsverbindung zwischen Fibrinogen und Fibrin. Die Norm ihres Gehalts im Blutplasma beträgt 3,36-4,0 mg pro 100 ml Plasma. Eine Zunahme der Anzahl dieser Komplexe zeigt eine erhöhte Aktivität des hämostatischen Systems an. Eine Abnahme dieses Indikators wird mit einer allgemeinen Abnahme der Aktivität des Blutgerinnungssystems beobachtet. Dieser Indikator ist der erste, der auf die Verwendung von Antikoagulanzien anspricht. Daher ist er die genaueste und empfindlichste Methode zur Bestimmung der Wirksamkeit der Antikoagulanzientherapie, die in der klinischen Praxis weit verbreitet ist.

In der Regel wird nach Durchführung einer Analyse zur Erstellung eines grundlegenden Koagulogramms, mit dem Probleme mit der Blutgerinnung bestätigt werden, eine erweiterte Studie durchgeführt. Der Zweck des Erhaltens eines erweiterten Koagulogramms besteht darin, die Ursachen bestimmter Störungen der Blutgerinnung genauer zu bestimmen. Eine erweiterte Analyse definiert eine Reihe zusätzlicher Indikatoren.

Protein C ist einer der wichtigsten gerinnungshemmenden Faktoren. Sein Gehalt wird als Prozentsatz des Referenzindikators ausgedrückt, die Definitionsrate im erweiterten Koagulogramm beträgt 60-140%. Mit einer Abnahme dieses Indikators beginnt sich das Blutgerinnungssystem durchzusetzen, was zu einer erhöhten Thrombose führt. Die Ursache für die Abnahme kann eine Lebererkrankung und ein Vitamin-K-Mangel sein, der sich häufig infolge einer Dickdarmdysbiose entwickelt. Eine Abnahme von Protein C kann auch auf genetische Faktoren zurückzuführen sein..

D-Dimer ist ein Produkt der teilweisen Zersetzung eines Fibringerinnsels (Thrombus), daher steigt mit zunehmender Thrombose auch der Spiegel dieses Indikators an. Inhaltsrate - Die Menge sollte 500 ng / l nicht überschreiten. Bei schwangeren Frauen im letzten Trimester kann der Gehalt an D-Dimeren aufgrund der allgemeinen Zunahme der Aktivität des hämostatischen Systems geringfügig über der Norm liegen. In anderen Fällen ist ein signifikanter Anstieg dieses Indikators ein Symptom für Thrombophlebitis, Störungen bei dekompensiertem Diabetes mellitus und Toxikose.

Antithrombin-3 sowie Protein C ist ein gerinnungshemmender Faktor, dessen Norm zwischen 75 und 110% des Referenzwerts liegt. Eine besondere Rolle spielt eine starke Abnahme des Gehalts dieses Faktors, da in einer solchen Situation das Thromboserisiko mit der Entwicklung einer Embolie oder sogar eines DIC-Syndroms signifikant erhöht ist..

Antikörper gegen Phospholipide, auch Lupus-Antikörper genannt, fehlen normalerweise vollständig im Blut. Ihr Auftreten im Plasma ist ein Zeichen für systemischen Lupus erythematodes, eine schwere Autoimmunerkrankung. Die Klärung ihres Plasmagehalts im Rahmen eines erweiterten Koagulogramms beruht auf der Tatsache, dass diese Art von Antikörper Blutplättchen zerstört und dadurch die Blutgerinnung stark reduziert.

Die Thrombozytenzahl bei der Bestimmung des Koagulogramms wird selten bestimmt, da dieser Wert häufig bereits aus der allgemeinen Blutuntersuchung bekannt ist. Die Rolle von Blutplättchen, deren Norm 180 bis 320 Milliarden pro Liter beträgt, bei der Entwicklung eines Blutgerinnsels ist jedoch enorm. Daher ist es nicht sinnvoll, mit der Forschung zu beginnen, ohne zuvor ihre Anzahl zu bestimmen.

Das Trainingsvideo zum Decodieren des Koagulogramms ist normal und weist Abweichungen auf

- Wir empfehlen Ihnen, unseren Bereich mit interessanten Materialien zu ähnlichen Themen "Disease Prevention" zu besuchen.

Ein Koagulogramm ist ein Blutgerinnungstest, der vor versteckten und offensichtlichen Pathologien warnt.

Ein Koagulogramm ist eine komplexe detaillierte Studie, die darauf abzielt, die Hauptfaktoren des Blutes zu bestimmen, die seine Gerinnungsfähigkeit charakterisieren. Die Blutgerinnung ist eine der Grundfunktionen, die das normale Funktionieren des Körpers gewährleisten, und eine Abweichung von den Normalwerten mehrerer Parameter droht entweder mit erhöhter Blutung oder einer schnellen Blutgerinnung in dichten Blutgerinnseln. Bei einer umfassenden Auswertung der Koagulogrammdaten wird ein kompetenter Arzt die Behandlung rechtzeitig diagnostizieren und verschreiben, um die Entwicklung von Schlaganfall, Herzinfarkt, Nieren-Leber-Pathologien und gefährlichen Komplikationen während der Schwangerschaft zu verhindern.

Koagulogramm - Was ist das für eine Blutuntersuchung?

Ein Koagulogramm ist ein spezieller Laborbluttest, der die Funktion der Blutstillung überwacht - ein komplexes Biosystem, das darauf abzielt, den Blutfluss aufrechtzuerhalten, den Blutstillungsprozess aufrechtzuerhalten und dichte Blutgerinnsel (Blutgerinnsel) rechtzeitig aufzulösen. Mehr zur Blutstillung.

Auf andere Weise wird eine Analyse, die die Arbeit der Hämostase untersucht, als Hämostasiogramm bezeichnet..

Um die Grundfunktionen aufrechtzuerhalten, sollte Blut sein:

  • Flüssigkeit genug, um Sauerstoff und Nährstoffe durch die Gefäße zu Geweben und Organen zu transportieren, Zerfallsprodukte und Toxine zu entfernen, das Immunsystem und die Thermoregulation zu unterstützen;
  • haben einen bestimmten Grad an Viskosität, um Lücken in großen und kleinen Gefäßen für Verletzungen zu schließen.

Wenn die Blutgerinnung bei Blutungen auf kritische Werte abfällt, führt dies zu massivem Blutverlust und zum Tod des Körpers.

Übermäßige Dichte und erhöhte Gerinnung (Hyperkoagulation) führen dagegen zur Bildung von Blutgerinnseln, die die wichtigsten Gefäße (Lunge, Herzkranzgefäß, Gehirn) blockieren und zu Thromboembolien, Herzinfarkt und Schlaganfall führen können.

Ein Hämostasiogramm-Test ist von großer Bedeutung, da ein ordnungsgemäß funktionierendes Blutstillungssystem sowohl lebensbedrohlichen Blutverlust als auch spontane Thrombosen und Verstopfungen des Gefäßbettes mit Blutgerinnseln verhindert.

Die Studie wird als schwierig angesehen, da der Arzt in der Lage sein muss, jeden Parameter einzeln zu bewerten und alle Indikatoren insgesamt zu analysieren, um die Funktionsweise des Blutgerinnungssystems zu verstehen.

Das Koagulogramm enthält eine große Anzahl von Parametern, von denen jeder eine spezifische Funktion der Blutstillung widerspiegelt.

Es gibt zwei Arten von Hämostasiogrammen:

  • einfach (grundlegend, indikativ, Screening, Standard);
  • erweitert (erweitert).

Eine grundlegende Studie enthüllt oder schließt die Tatsache einer Verletzung der Funktion des Blutgerinnungssystems aus. Die Analyse hilft herauszufinden, in welchem ​​Zusammenhang die Abweichung von der Norm festgestellt wird, und dann - wenn der Verdacht auf die Entwicklung der Krankheit besteht, wird eine erweiterte Analyse vorgeschrieben.

Das Standardkoagulogramm enthält: Prothrombin in% nach Quick oder PTI, INR, Fibrinogen, APTT, TV.
Die detaillierte Analyse sieht eine erweiterte Studie vor, in der nicht nur die Tatsache qualitativer Veränderungen, sondern auch quantitative Indikatoren ermittelt werden.

Eine vollständige Analyse des Koagulogramms wird unter Berücksichtigung vieler Gerinnungsfaktoren durchgeführt, deren Abweichungen von den Normalwerten zu ernsthaften Problemen führen. Ohne dies wird die Studie als indikativ angesehen.

Das erweiterte Hämostasiogramm enthält zusätzlich zu den Indikatoren des Grundkoagulogramms TV - Thrombinzeit, Antithrombin III, D-Dimer.
Zusätzlich werden verschiedene Arten von Standard-Kohlegulogrammen durchgeführt, einschließlich einiger Indikatoren, die zur Beurteilung der Blutstillung unter bekannten Bedingungen erforderlich sind (vor der Operation, während der Schwangerschaft, Antikoagulanzientherapie)..

Zu wem und unter welchen Umständen kann er ernannt werden

Dem Patienten wird ein Hämostasiogramm mit folgenden diagnostischen Tests, Krankheiten und Zuständen verschrieben:

  • allgemeine Vorstellung von der Funktionsweise des hämostatischen Systems;
  • Abweichungen von normalen Indikatoren für die Blutgerinnung;
  • geplante Operationen und Notfalloperationen (um das Risiko eines massiven Blutverlusts oder umgekehrt einer aktiven Thrombose zu vermeiden);
  • Gefäßerkrankungen in den unteren Extremitäten (tiefe Venenthrombose, Krampfadern), Beckenorgane, Darm, Lungenembolie;
  • hämorrhagische Pathologien (Hämophilie, hämorrhagisches Fieber, Thrombozytopathie, Thrombozytopenie, von-Willebrand-Krankheit, häufige Nasenbluten, subkutane Blutungen);
  • Schlaganfall, Vorhofflimmern, Herzinfarkt, koronare Herzkrankheit;
  • Schwangerschaft, Geburt, Kaiserschnitt;
  • schwere Toxikose;
  • Verdacht auf DIC (intravaskuläre disseminierte Gerinnung);
  • Diagnose der Ursachen einer Fehlgeburt;
  • Überwachung der Behandlung mit blutverdünnenden Antikoagulanzien (Warfarin, Dabigatran, Trental, Heparin, Kleksan, Fraksiparin, Medikamente auf Aspirinbasis);
  • Einnahme von Antibabypillen (Analyse alle 3 Monate), da die Substanzen, aus denen orale Kontrazeptiva bestehen, bei jungen Frauen eine akute Thrombose verursachen können, die häufig zu schwerwiegenden Erkrankungen führt;
  • chronische Lebererkrankungen, einschließlich Zirrhose; Bewertung der Synthesefunktion von Proteinkomplexen - Gerinnungsfaktoren;
  • systemische Autoimmunerkrankungen (Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis, Sklerodermie);
  • Einnahme von Hormonen, Anabolika;
  • Hirudotherapie (Behandlung mit Blutegeln) zur Vorbeugung von Blutungen (Blutungen, subkutane Blutungen).

Vorbereitung auf die Analyse

Der Preis für eine falsche Gerinnungsanalyse ist eine lebensbedrohliche Blutung oder Verstopfung von Blutgefäßen durch Blutgerinnsel mit einer Verletzung der Blutversorgung wichtiger Organe.

Damit die Studie zuverlässig ist, sind elementare Maßnahmen erforderlich, die die folgenden Vorbereitungsregeln umfassen:

  • Füttern Sie Babys nicht bis zu 12 Lebensmonaten im Intervall 30 - 40 Minuten vor der Blutentnahme.
  • Kinder im Alter von 1 bis 5 Jahren füttern nicht im Intervall 2 bis 3 Stunden vor der Studie;
  • Bei Erwachsenen und jungen Patienten über 5 Jahren sollten Sie 12 Stunden vor der Analyse mit dem Essen aufhören.
  • körperliche Aktivität und psychischen Stress 30 Minuten vor der Blutspende ausschließen;
  • das Rauchen von Tabak 30 Minuten vor der Studie ausschließen;
  • Warnen Sie den Arzt vor der Einnahme von Antikoagulanzien.

Wo kann ich Blut für die Gerinnung spenden? Durchschnittliche Preisspanne

Ein Hämostasiogramm wird von qualifizierten Labortechnikern in einer Klinik, einem medizinischen Zentrum oder einem Labor durchgeführt, in dem sich die erforderlichen Geräte und Reagenzien befinden.

Die Kosten der Untersuchung richten sich nach der Art des Koagulogramms (einfach oder detailliert), der Anzahl der ermittelten Parameter und reichen von 350 bis 3000 Rubel. Patienten, die auf die Geburt eines Kindes warten, werden kostenlos getestet, wenn sie eine MHI-Richtlinie haben, da die Studie während der Schwangerschaft als obligatorisch eingestuft wird.

Wie ist die Analyse

Für ein Hämostasiogramm wird einer Vene Blut entnommen. Die Blutentnahmestelle wird mit einem Antiseptikum desinfiziert und die Haut mit einer Spritze oder einem Vakuumsystem punktiert. Eine Verletzung der Vene und des umgebenden Gewebes ist nicht zulässig, um die Unzuverlässigkeit der Ergebnisse aufgrund des möglichen Eintritts von Thromboplastinfragmenten aus geschädigten Geweben in das Biomaterial für Forschungszwecke zu verhindern.

Zum gleichen Zweck werden 2 Röhrchen mit Blut gefüllt, von denen das letzte zur Analyse geschickt wird.

Wie lange dauert es: wie lange auf die Ergebnisse zu warten

Koagulogramm-Ergebnisse werden normalerweise nach 1 bis 2 Tagen erhalten. Die Analyse ist aufgrund des Volumens der ermittelten Faktoren, der Arbeitsbelastung des Labors und der Besonderheiten des Kurierdienstes fertig.

Indikatoren und Analysestandards bei Erwachsenen und Kindern

In Anbetracht der Tatsache, dass der Prozess der Blutstillung in mehreren Einheitensystemen und verschiedenen Methoden bewertet wird, können die Koagulogrammindizes in verschiedenen Labors variieren.

Es ist unpraktisch und sogar gefährlich, das Koagulogramm selbst zu analysieren, da der Spezialist bei der Dekodierung der Indikatoren viele dem Patienten unbekannte Faktoren und deren Kombination berücksichtigt. Manchmal sind kleine Abweichungen bestimmter Indikatoren gefährlich, aber gleichzeitig weisen Abweichungen anderer Indikatoren möglicherweise nicht auf schwerwiegende Krankheiten hin..

Erklärung der Indikatoren - wofür ist verantwortlich und was bedeutet das?

Dank der Bewertung der erhaltenen Parameter im Hämostasiogramm kann der Arzt die Ursache für die Abweichungen der Werte von der Norm ermitteln und verstehen, ob sie aufgrund einer Pathologie im Gerinnungssystem oder aufgrund anderer Krankheiten aufgetreten sind, die ähnliche Indikatoren im Koagulogramm aufweisen, dh eine Differentialdiagnose durchführen.

Die aktivierte partielle (partielle) Thromboplastinzeit ist einer der wichtigsten Parameter der Hämostase (andere Abkürzungen APTT, ARTT). Es gibt die Zeit an, die für die Bildung eines Blutgerinnsels nach dem Einbringen bestimmter Reagenzien in das Blutplasma erforderlich ist. Die Werte dieses Indikators stehen in direktem Zusammenhang mit Änderungen anderer Indikatoren des Hämostasiogramms.

Mögliche Pathologien mit einer Abweichung von APTT

Erhöhen, ansteigenVerringern
  • geringer Gehalt an Vitamin K, Gerinnungsfaktoren, Fibrinogen;
  • Einnahme von Antikoagulanzien, Streptokinase;
  • Lebererkrankung, Glomerulonephritis;
  • volumetrische Bluttransfusion (Bluttransfusion);
  • das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans;
  • Hämophilie, Antiphospholipid-Syndrom, systemischer Lupus erythematodes;
  • von Willebrand-Krankheit;
  • aktiver bösartiger Prozess;
  • akuter Blutverlust.

Fibrinogenspiegel (Fib)

Fibrinogen (Faktor I) ist ein spezielles Protein, das von Leberzellen produziert wird. An der Stelle des Bruchs der Blutgefäße verwandelt es sich in unlösliche Fibrinfilamente, die die Masse des Thrombus stabilisieren, der das Gefäß verstopft, und fixiert bleiben, bis der Schaden verheilt ist..

Wahrscheinliche Zustände und Krankheiten mit einer Änderung des Fibrinogenspiegels

ErhöhtReduziert
  • postoperatives Stadium;
  • Schwangerschaft;
  • Einnahme von Antibabypillen;
  • langfristige entzündliche Prozesse;
  • Arteriosklerose, Rauchen;
  • Herzinfarkt;
  • Verletzungen mit Schäden an Blutgefäßen, Verbrennungen;
  • Rheuma, Nephrose;
  • bösartige Prozesse;
  • Kinder unter 6 Monaten;
  • die Verwendung von Thrombolytika (Mittel zur Zerstörung von Blutgerinnseln), Antikoagulantien und Thrombozytenaggregationshemmern;
  • Herz-, Leberversagen;
  • Vergiftungen, einschließlich Gifte;
  • Präeklampsie bei schwangeren Frauen, DIC;
  • Komplikationen nach der Geburt;
  • Mononukleose;
  • aggressive Entwicklung von Tumoren, akute Leukämie;
  • Fibrinogenmangel.

Prothrombin (Faktor F II)

Es bezieht sich auf die grundlegenden Gerinnungsfaktoren und stellt eine inaktive Fraktion des Proteins dar, die sich unter der Wirkung von Vitamin K in aktives Thrombin umwandelt und auch an der Bildung eines Blutgerinnsels beteiligt ist, das die Blutung stoppt.

Wenn die Faktoren I - II von der Norm abweichen, droht die Entwicklung von Blutungen und spontanen Thrombosen ohne Schädigung und mit der Bildung pathologischer Blutgerinnsel, die sich von der Wand einer Vene oder Arterie lösen und den Blutfluss blockieren können.

Verwenden Sie Gerinnungstests, um die Veränderungen der Blutstillungsprozesse zu verstehen, die durch die Konzentration von Prothrombin bestimmt werden:

  • PTI (Prothrombin-Index). Dies ist das prozentuale Verhältnis zwischen der individuellen Zeit, die für die Blutgerinnung bei einem Patienten erforderlich ist, und dem zeitlichen Indikator für die Gerinnung des Kontrollplasmas. Der Normalwert beträgt 97 - 107%. Ein niedriger Indikator zeigt übermäßige Durchblutung, Lebererkrankung, Vitamin-K-Mangel, Einnahme von Diuretika und Antikoagulanzien an. Eine pathologische Verlagerung auf die große Seite (häufig mit Antibabypillen) weist auf eine gefährliche Verdickung des Blutes und die Gefahr einer Thrombose hin.
  • PO (Prothrombin-Verhältnis) - ein Indikator, der die Umkehrung des PTI-Parameters ist;
  • INR (International Normalized Ratio). Zeigt die Rate der Thrombusbildung in Prozent an. Ein typischer Fall, der eine INR-Beurteilung erfordert, ist, wenn der Patient Warfarin, Warfarex, Finilin, Sinkumar erhält.
  • PTV- oder Prothrombinzeit (PT, PV, RECOMBIPL-PT). Bestimmt das Intervall (in Sekunden), das erforderlich ist, damit sich Prothrombin in aktives Thrombin umwandelt.

Mögliche Pathologien mit Abweichung des PTV

VerlängerungVerkürzung
  • Mangel an Vitamin K, Fibrinogen, Gerinnungsfaktoren;
  • Antikoagulanzien einnehmen;
  • hämorrhagische Diathese (bei Säuglingen und Kleinkindern);
  • Krampf der Gallenwege;
  • intestinale Absorptionsstörung von Lipiden;
  • Zollinger-Ellison-Syndrom $
  • Schwangerschaft;
  • Anomalien im Hämatokrit (Erythrozytenvolumen);
  • erhöhtes Antithrombin III.

Prothrombin in% schnell

Dies ist eine der bedeutendsten und empfindlichsten Methoden zur Bestimmung von Prothrombin im Vergleich zum Profil von IPT und PTV. Der Quick-Index wird mit einem prozentualen Vergleich der Aktivität der Gerinnungsfaktoren des Patientenplasmas mit der festgelegten Norm erhalten.

Lee White Gerinnungszeit

Der Parameter spiegelt die Rate der Blutplättchenadhäsion im Gerinnsel wider, was auf eine erhöhte Aktivität der Blutstillung und das Thromboserisiko (mit einer verringerten Rate) oder eine Erhöhung der Wahrscheinlichkeit von Blutungen hinweist, wenn die Zeit verlängert wird.

Thrombinzeit (TT, TV)

Der Indikator drückt die Umwandlungsrate von Fibrinogen in Fibrinfasern aus, wobei ein Blutplättchengerinnsel an der Stelle der Verletzung fixiert wird.

Mögliche abnormale Bedingungen mit Abweichungen des Fernsehgeräts von der Norm

VerlängerungVerkürzung
  • niedriger Fibrinogengehalt;
  • Multiples Myelom;
  • Lebererkrankungen;
  • hohe Harnstoffspiegel im Blut (Urämie);
  • das Vorhandensein von D-Dimeren im Plasma
  • Stadium 1 DIC bei schwangeren Frauen;
  • Heparin-Verabreichung.

Gerinnungsenzyme

Es spiegelt das Aktivitätsniveau der Enzyme II, V, VII, VIII, IX, X, XI, XII wider, deren Werte nicht mit physiologischen Gründen verbunden sind, und eine Abweichung von der Norm zeigt immer die Entwicklung von Pathologien an.

Zeit und aktivierte Plasma-Rekalzifikationszeit (GFK bzw. ABP)

Beide Studien bestimmen die Gesamtaktivität der Blutstillung und die Bildungsrate des Fibringerinnsels und unterscheiden sich nur in der Art und Weise, wie die Analyse durchgeführt wird..

Bei reduziertem AVR, GRP besteht die Gefahr einer Thrombose. Erhöhte Werte signalisieren die Gefahr von Blutungen auch bei geringfügigen Verletzungen aufgrund von Verbrennungen, Schock, Thrombozytopenie (verringerte Thrombozytenzahl) und Blutverdünnungstherapie.

Lupus Antikoagulans

Ein Proteinkomplex, dessen Spiegel mit Autoimmunerkrankungen bestimmt wird, da normalerweise kein Lupusenzym im Blut vorhanden ist. Der Nachweis im Blut weist auf ein hohes Risiko für ein Antiphospholipid-Syndrom (APS) hin, das bei Frühgeburten zu einer fetoplazentaren Insuffizienz führen kann.

D-Dimere

Proteinelemente von Fibrin, die nach der Zerstörung von Blutgerinnseln verbleiben. Ihre erhöhte Anzahl weist auf eine zu intensive Blutgerinnselbildung und die Möglichkeit von Erkrankungen wie Infektionen und Entzündungen, Nieren-Leberversagen, Herzinfarkt, Thrombose, Sepsis, großen Hämatomen und bösartigen Tumoren hin.

Manchmal wird nach der Operation im Alter vor dem Hintergrund der Verwendung von Plasminogen ein Anstieg der Dimere beobachtet.

Lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe (RFMC)

Eine erhöhte Konzentration dieser molekularen Proteinverbindungen (Übergangsprodukte zwischen Fibrinogen und Fibrin) warnt vor einer möglichen Thrombose.

Thrombozyten

Basiszellen, die die Blutstillung unterstützen und normalerweise 150.000 bis 400.000 μl betragen. Mit einer Abnahme der Anzahl wird eine Thrombozytopenie diagnostiziert..

Protein C.

Ein Protein, das die Aktivität von Gerinnungsprozessen reduzieren und die Bildung großer Gerinnsel verhindern kann.

Antithrombin III

Protein, ein physiologisches Antikoagulans, das ständig im Plasma vorhanden ist und am aktivsten (um 75 - 80%) die Aktivität von Thrombin hemmt, verhindert übermäßige Blutgerinnung und Thrombose.

Wahrscheinliche Pathologien mit Abweichungen von Antithrombin 3 von der Norm

Erhöhen, ansteigenVerringern
  • Vitamin K Vitaminmangel;
  • Menstruation;
  • die Verwendung von Anabolika zur Verdünnung und Verbesserung der Blutgerinnung;
  • akute Cholestase, Pankreatitis oder Hepatitis;
  • Nierentransplantation;
  • hoher Bilirubinspiegel;
  • angeborener Antithrombin-3-Mangel;
  • 26 - 40 Schwangerschaftswochen;
  • die Verwendung von Antibabypillen;
  • Lebererkrankungen (Versagen, Zirrhose);
  • Lebertransplantation;
  • Thrombose, Herzinfarkt, Lungenembolie;
  • unkontrollierte hochdosierte Anwendung von Heparin;
  • Einnahme von L-Asparaginase zur Gestose.
schwere akute oder langfristige entzündliche Prozesse, Infektionen

Protein S.

Protein, ohne das weder Antithrombin noch Protein C möglich sind. Der Spiegel kann nur abnehmen, was durch angeborenen Protein S-Mangel, Lebererkrankungen, Warfarin und andere Antikoagulanzien bestimmt wird.
Analysestandards bei Erwachsenen und Kindern

Normalwerte der Hämostasiogrammparameter

Die meisten Parameter der Blutstillung unterscheiden sich bei Erwachsenen und jungen Patienten nur geringfügig. Ein merklicher Unterschied ist charakteristisch für Babys nach der Geburt bis zu 2 Lebensmonaten.

Tabelle der Normalindikatoren eines Koagulogramms

Parameter und / oder AbkürzungNorm bei ErwachsenenIn Kindern
Blutungszeit3 bis 10 Minuten
Blutgerinnungszeit (Lee-White)In Silikon 12 - 15, in Glas 5 - 7 Minuten4 bis 9 Minuten
Prothrombinzeit, Sekunden15 - 17, 11 - 14 oder 9 - 12 mit verschiedenen ReagenzienNeugeborene vorzeitig 14 - 19, Vollzeit 13 - 17 Sekunden; Kinder über 1 Jahr 13 - 16 Jahre
Prothrombin in% nach Duke70 - 120%78 - 142%
Prothrombinaufnahme75 - 125%gleicher Wertebereich
PTI0,7 - 1,3Prozent 70 - 100
Rekalzifizierungszeit des GFK-Plasmas, Sekunden60 - 12090 - 120
Thrombinzeit, Sekunden11 - 17.8
Thrombozyten150 - 400 g / l150 - 350 g / l
Aktivierte ATS-Neuberechnungszeit, Sekunden50 - 70
APTT in Sekunden (APTTV, ARTT)23 - 35 oder 31 - 45 mit verschiedenen Reagenzien
INR INR0,8 - 1,2gleicher Wertebereich
Fibrinogenkonzentration FIB, RECOMBIPL-FIB, FIB.CLAUSS2 - 5 g / l5,9 - 11,7 umol / l
RFMK3,36 - 4,0 mg / 100 ml1,25 - 4 g / l.
Fibrinogen2,75 - 3,65 g / l5,9–11,7 μmol / l, für Neugeborene 1,25–3,1 g / l
Lupus Antikoagulansist abwesend
D-Dimereweniger als 0,79 mg / l
33,5 - 727,5 ng / ml
Protein C.70–140% oder 2,82–5,65 mg / l
Protein S.67 - 140 Einheiten / ml
Antithrombin III70 - 125%Neugeborene 40 - 80%
bis zum Jahr 45 - 80%
unter 10 Jahren 65 - 130%
bis 16 Jahre 80 - 120%
Aktivität von Faktor II und V.60 - 150%
Faktor VII Aktivität65 - 135%
Aktivität von Faktor VIII, IX und IX50 - 200%
Faktor X X.60 - 130%
Faktor XI65 - 135%
Faktor XII65 - 150%

Bei der Analyse eines Koagulogramms ist zu berücksichtigen, dass Referenzwerte, Methoden und Maßeinheiten in einzelnen Labors abweichen können.

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Während der Erwartungsperiode des Babys erfährt der Körper hohe Belastungen und signifikante Veränderungen der Blutstillung, die durch die Entwicklung eines uteroplazentaren Kreislaufs bei einer schwangeren Frau bestimmt werden.

Der Körper versucht während dieser Zeit, sich mit der möglichen Entwicklung von Plazentaabbrüchen, Uterusblutungen und der Bildung intravaskulärer Blutgerinnsel zu schützen. Das Koagulogramm hilft dabei, die Gefahr von Fehlgeburten, Blutungen und negativen Auswirkungen auf die Funktion des Gehirns und anderer Organe des Fötus rechtzeitig zu erkennen.

Bei schwerer Gestose kann sich eine lebensbedrohliche Komplikation entwickeln - DIC, die sich zuerst im Auftreten vieler kleiner Blutgerinnsel, einer Beeinträchtigung des Blutflusses zwischen Mutter und Fötus und dann im Versagen der Blutgerinnungsmechanismen (Akagulation) äußert. Dieser pathologische Zustand führt im 1. Stadium zu einer fetoplazentaren Insuffizienz, einer fetalen Hypoxie, einer hohen Wahrscheinlichkeit, die Arterien wichtiger Organe zu verstopfen, und später zu dem Risiko einer massiven Blutung und des Todes der schwangeren Frau und des Fötus.

Daher muss eine Frau, die das Baby einmal im Trimester erwartet (und mit Komplikationen - und häufiger), ein Hämostasiogramm erstellen.

Schwangerschaftshämostase

Indikator / Trimester123
Fibrinogen, g / l2,921 - 3,123,04 - 3,454.41 - 5.11
Thrombinzeit, sek10.6 - 13.410.4 - 13.210.2 - 12.8
Prothrombin78 - 142%
APTT, sek17-24
D-Dimerbis zu 1,1 mg / l oder weniger als 500 ng / mlbis zu 2,1 mg / l oder weniger als 900 ng / lbis zu 2,81 mg / l oder weniger als 1500 ng / ml
ABP, sek60,2 - 72,556,6 - 67,748,3 - 55,2
Thrombozyten, * 109 / L.302 - 316274 - 297241 - 262
Prothrombin-Index,%85,3 - 90,291,1 - 100,3105,7 - 110,5
RFMK, ED77 - 12985 - 13591 - 139
Antithrombin III, g / l0,2210,1750,154, aber nicht weniger als 75 - 65%
Fibrinogen, g / l2,5 - 5,22,9 - 5,53.8 - 6.2

Wichtig! Alle diese Standards sind indikativ und nicht einheitlich. Eine kompetente Dekodierung des Koagulogramms kann nur von einem Geburtshelfer-Gynäkologen durchgeführt werden. Es wird dringend empfohlen, Informationen aus dem Internet und die Hinweise von Foren im Internet zu verwenden.

Dekodierung des Hämostasiogramms während der Schwangerschaft

Normalerweise können in den ersten drei Monaten die Parameter der Blutgerinnung reduziert werden, aber am Ende der Schwangerschaft nehmen sie im Gegenteil zu, da die Vorbereitung auf den Blutverlust während der Geburt erfolgt.

Wahrscheinliche abnorme Zustände mit Abweichung der Blutstillung von der Norm

IndexAbweichungen von der Norm und mögliche Pathologien
Erhöhen, ansteigenAblehnen
APTTVdie Möglichkeit von Blutungen aufgrund des Vorhandenseins von 2 - 3 Stadien der DICStadium 1 DIC mit erhöhter Blutgerinnung;
Thromboembolie, Thrombose
Prothrombinzeit und INR2-3 Stufe DICprimärer DIC; letzte Wochen vor der Geburt
ProthrombinRisiko einer Plazentaunterbrechungweniger als 70% nach Duke - 1 Phase der DIC
Thrombinzeitlänger als 26 Sekunden - Stufe 2 - 3 von DICweniger als 10 - 11 Sekunden - 1 Phase der DIC
Antithrombin IIIAbtreibungsrisiko, akute Hepatitis, Blutung50% weniger als normal - Plazentaabbruch, Plazentainsuffizienz, Herzinfarkt
D-Dimerscharfes Wachstum - schwere Gestose,
Nierenerkrankungen, Diabetes, Thrombose, Onkologie
sehr selten beobachtet und hat keinen diagnostischen Wert
Fibrinogen1 Phase von ICE, akute Infektion, Lungenentzündung, Onkologie, Schlaganfallunter 3 g / l - schwere Toxikose, Leberpathologie, DIC, akuter B12- und C-Mangel;
chronisch-myeloischer Leukämie
Lupus AntikoagulansDas Erscheinungsbild zeigt die Wahrscheinlichkeit von Gestose, Präeklampsie, Thrombose, Fehlgeburt, Herzinfarkt und Plazentaabbruch an
RFMKMehr als ein 4-facher Anstieg gegenüber der Norm (15 mg / l) bedroht die Plazentaunterbrechung, die Entwicklung von DIC

Wenn im Hämostasiogramm 1 oder 2 Indikatoren Werte aufweisen, die von der Norm abweichen, bedeutet dies nicht, dass dem Patienten sofort eine ernsthafte Komplikation droht. Dies deutet in der Regel nur auf eine Anpassung der Hämostasemechanismen hin, die in dem derzeit für eine Schwangere erforderlichen Modus funktioniert.

Wirklich bedrohliche Pathologien spiegeln sich im Koagulogramm in einer signifikanten Abweichung von der Norm vieler Indikatoren wider

Ein korrekt und rechtzeitig erstelltes Hämostasiogramm ist der Schlüssel zur erfolgreichen Behandlung erworbener und angeborener Krankheiten im Entwicklungsstadium und im Frühstadium, zur Verhinderung von Blutungen oder umgekehrt zur abnormalen Bildung von Blutgerinnseln. Ein Blutgerinnungstest bei Frauen, die Kinder tragen, ermöglicht es dem Arzt, Plazentaabbrüche, fetale Fehlentwicklungen aufgrund von Gefäßthrombosen, Fehlgeburten, Präeklampsie, DIC, gefährlichen Blutungen und Tod zu verhindern. Aufgrund der Komplexität der Studie ist es jedoch nicht akzeptabel, unabhängig Schlussfolgerungen über das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien zu ziehen. Nur ein qualifizierter Spezialist kann eine genaue Analyse durchführen und eine korrekte Prognose erstellen..