Eine Zunahme oder Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen in den Analysen. ESR

Die Website enthält Referenzinformationen nur zu Informationszwecken. Die Diagnose und Behandlung von Krankheiten sollte unter Aufsicht eines Spezialisten erfolgen. Alle Medikamente haben Kontraindikationen. Fachberatung erforderlich!

Rote Blutkörperchen und ihre Bedeutung für die Analyse: Zunahme und Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen bei der allgemeinen Analyse von Urin und Blut. Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) und ihr Wert
Rote Blutkörperchen werden rote Blutkörperchen genannt. Dies sind die zahlreichsten Blutkörperchen, die dazu neigen, die Gewebe und Organe des menschlichen Körpers nicht nur mit Sauerstoff, sondern auch mit Nährstoffen anzureichern. Die Zusammensetzung dieser Blutzellen enthält eine große Menge an rotem Hämoglobinpigment, das wiederum die Bindung von Sauerstoff in der Lunge und dessen Freisetzung im Gewebe fördert.
Reduzierte rote Blutkörperchen sind ein Signal für Anämie. Bei Dehydration oder Erythrämie ist eine Erhöhung ihrer Anzahl möglich.
Der Nachweis dieser Körper im Urin ist mit einem entzündlichen Prozess in einem der Organe des Harnsystems möglich, nämlich in den Nieren, der Blase usw..

Rote Blutkörperchen - was ist das??

Rote Blutkörperchen sind die zahlreichsten Blutkörperchen. Sie haben eine ziemlich regelmäßige Form, die in ihrem Aussehen einer Scheibe ähnelt. Die Ränder der roten Blutkörperchen sind etwas dicker als ihre Mitte. Am Schnittpunkt haben diese Körper die Form einer Hantel oder einer bikonkaven Linse. Aufgrund einer solchen Struktur gelingt es diesen kleinen Körpern, zum Zeitpunkt der Bewegung durch den Blutkreislauf die maximale Menge an Sauerstoff und Kohlendioxid zu absorbieren.

Die Bildung roter Blutkörperchen erfolgt im roten Knochenmark unter dem Einfluss eines speziellen Nierenhormons namens Erythropoietin. Wenn Sie sich ein reifes rotes Blutkörperchen ansehen, das sich im Blut bewegt, können Sie sofort feststellen, dass seine Zusammensetzung keine Organellen oder Kerne enthält. Es ist nicht typisch für reife Blutzellen, Nukleinsäuren und Hämoglobin zu synthetisieren. Da rote Blutkörperchen eine niedrige Stoffwechselrate haben, können sie aufgrund dieser Tatsache mindestens 120 Tage überleben. Dieser Zeitraum wird als Verschleißzeitraum der roten Blutkörperchen angesehen. Am Ende dieser Periode werden diese Körper ausgefällt, wonach sie eine Reihe von Zerstörungen in Milz und Leber erfahren. Es bilden sich kontinuierlich neue rote Blutkörperchen, weshalb im Blut einer Person in den meisten Fällen eine konstante Anzahl roter Blutkörperchen vorhanden ist.

Die Zusammensetzung der roten Blutkörperchen enthält eine ziemlich große Menge Hämoglobin - ein spezielles Protein, das Eisen in seiner Zusammensetzung enthält. Aufgrund des Hämoglobins können rote Blutkörperchen Gewebe und Organe mit Sauerstoff versorgen und die Lunge mit Kohlendioxid. Rot ist dem Hämoglobin inhärent. Infolgedessen sind sowohl rote Blutkörperchen als auch Blut mit derselben Farbe ausgestattet..
Die Hauptfunktion der roten Blutkörperchen ist die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge auf das Gewebe und von Kohlendioxid von den Geweben auf die Lunge. Darüber hinaus tragen sie zur Aufrechterhaltung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Blut bei und schützen und nähren die Gewebe und Organe des menschlichen Körpers.

rote Blutkörperchen

Im menschlichen Blut wird eine Ansammlung einer großen Anzahl roter Blutkörperchen festgestellt. Wenn Sie beispielsweise das Blut einer Person mit einem Körpergewicht von 60 Kilogramm entnehmen, enthält es etwa 25 Billionen rote Blutkörperchen. Wenn alle diese roten Blutkörperchen in einer Reihe angeordnet sind, können Sie eine Säule von mehr als sechzig Kilometern erhalten. Darüber hinaus ist es viel bequemer und praktischer, nicht den Gesamtgehalt an roten Blutkörperchen zu erfassen, sondern deren Anreicherung in einer kleinen Blutmenge (z. B. in einem Kubikmillimeter Blut). Das Niveau dieser Körper in einem Kubikmillimeter wird als ein ziemlich wichtiger Indikator angesehen, da mit seiner Hilfe nicht nur ein allgemeines Bild des Gesundheitszustands des Menschen gewonnen werden kann, sondern auch das Vorhandensein bestimmter Pathologien aufgedeckt werden kann. Im Blut eines gesunden Menschen sollte die normale Anzahl roter Blutkörperchen in einem relativ engen Rahmen variieren. Es ist auch wichtig zu beachten, dass die normale Anzahl roter Blutkörperchen unmittelbar von mehreren Faktoren bestimmt wird, nämlich dem Alter, Geschlecht und dem Wohnort der Person.

Die Rate der roten Blutkörperchen im Blut
Es ist möglich, den Gehalt an roten Blutkörperchen durch einen klinischen Bluttest zu bestimmen. Beim stärkeren Geschlecht sollte die normale Anzahl roter Blutkörperchen zwischen 4 und 5,1 Millionen pro Kubikmillimeter Blut liegen. Für das gerechtere Geschlecht liegt diese Zahl zwischen 3,7 und 4,7 Millionen in einem Kubikmillimeter Blut.

Der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut eines Kindes wird durch sein Alter bestimmt:

  • Am ersten Lebenstag eines Kindes 4,3 bis 7,6 Millionen in einem Kubikmillimeter Blut
  • Im ersten Lebensmonat eines Kindes von 3,8 bis 5,6 Millionen in einem Kubikmillimeter Blut
  • In den ersten sechs Lebensmonaten eines Kindes von 3,5 bis 4,8 Millionen in einem Kubikmillimeter Blut
  • Im ersten Lebensjahr eines Kindes von 3,6 bis 4,9 Millionen in einem Kubikmillimeter Blut
  • Von einem Jahr bis zu zwölf Jahren - von 3,5 bis 4,7 Millionen in einem Kubikmillimeter Blut

Bei Kindern über 13 Jahren sollte die normale Anzahl roter Blutkörperchen dieselbe sein wie bei Erwachsenen, dh 3,6 bis 5,1 Millionen pro Kubikmillimeter Blut.

Die Tatsache, dass die höchste Anzahl roter Blutkörperchen im Blut eines Neugeborenen festgestellt wird, ist sehr leicht zu erklären. Tatsache ist, dass das Kind im Mutterleib eine höhere Anzahl roter Blutkörperchen benötigt, da nur auf diese Weise seine Gewebe und Organe die Menge an Sauerstoff erhalten können, die sie benötigen. Sobald das Baby geboren ist, beginnen die roten Blutkörperchen sofort zu verfallen und werden durch neue ersetzt. Wenn ein Neugeborenes Gelbsucht entwickelt, bedeutet dies, dass in seinem Körper die roten Blutkörperchen sehr schnell zerfallen.

Der Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut schwangerer Frauen
Die Anzahl der roten Blutkörperchen während der Schwangerschaft kann manchmal abnehmen. Im Prinzip wird dies als normaler Zustand angesehen, da fast alle werdenden Mütter während der Schwangerschaft einen Eisenmangel im Körper haben. Darüber hinaus kann die Abnahme der roten Blutkörperchen auch auf eine Blutverdünnung aufgrund einer Verzögerung des Körperwassers zurückzuführen sein.

Veränderungen des Niveaus der roten Blutkörperchen im Blut und ihre Erklärung
Die Anzahl der roten Blutkörperchen im Blut kann im Verhältnis zur Norm entweder abnehmen oder zunehmen.

Eine Zunahme der roten Blutkörperchen im Blut - was bedeutet das??
Ein Zustand, der mit einem Anstieg des Spiegels roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut einhergeht, wird als Erythrozytose bezeichnet. Im Prinzip ist dieser Zustand äußerst selten. Manchmal haben Menschen einen physiologischen Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen aufgrund übermäßiger körperlicher Anstrengung, häufiger Stresssituationen, Leben in den Bergen oder übermäßiger Dehydrierung des Körpers. Eine Erhöhung des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut wird als Pathologie angesehen, wenn:

  • Eine Person hat eine erhöhte Bildung von roten Blutkörperchen im roten Knochenmark. In den meisten Fällen wird eine solche übermäßige Bildung roter Körper durch das Vorhandensein bestimmter Blutkrankheiten, einschließlich Erythrämie, verursacht. In Gegenwart dieser Pathologie wird beim Menschen eine leuchtend rote Farbe der Haut von Gesicht und Hals beobachtet.
  • Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen trat infolge einer übermäßigen Synthese von Erythropoetin in den Nieren vor dem Hintergrund von Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems oder der Atemwege aufgrund eines Sauerstoffmangels im Blut auf. In all diesen Fällen weist ein Anstieg des Spiegels roter Blutkörperchen in der Regel auf das Vorhandensein einer verlängerten Pathologie der Lunge oder des Herzens hin.

Reduzierung der roten Blutkörperchen
Eine Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen pro Volumeneinheit Blut wird als Erythropenie bezeichnet. Die häufigste Ursache für die Entwicklung dieser Erkrankung wird als die eine oder andere Art von Anämie angesehen. Anämie oder Anämie kann aufgrund einer Verletzung der Bildung roter Blutkörperchen im roten Knochenmark empfunden werden. Darüber hinaus kann eine Anämie aufgrund des Verlusts einer großen Menge Blut sowie aufgrund einer übermäßigen Zerstörung der roten Blutkörperchen auftreten. In den meisten Fällen leiden Menschen an Eisenmangelanämie, begleitet von einer unzureichenden Bildung roter Blutkörperchen aufgrund eines Eisenmangels im menschlichen Körper. Ein Eisenmangel im Körper kann sowohl auf einen erhöhten Bedarf des Körpers an dieser Substanz als auch auf eine Verletzung seiner Absorption oder eine unzureichende Nahrungsaufnahme mit dem Körper zurückzuführen sein. Im Falle der Entwicklung einer Eisenmangelanämie bei einem Patienten kann nicht nur eine Abnahme des Spiegels roter Blutkörperchen festgestellt werden, sondern auch viele andere Anzeichen dieser Pathologie.

Es gibt auch Fälle, in denen der Gehalt an roten Blutkörperchen aufgrund eines Mangels an Vitamin B12 oder Folsäure abnimmt. In solchen Fällen treten bei Patienten zusätzlich zur Anämie Störungen der Empfindlichkeit und des Gangs auf.
Der Zustand der verstärkten Zerstörung roter Blutkörperchen wird als Hämolyse bezeichnet. Dieser Zustand kann als Folge erblicher Pathologien und aufgrund einer Verletzung der Struktur der Membran der roten Körper vor dem Hintergrund einer Hämoglobinopathie oder einer Markiathava-Mikeli-Krankheit auftreten. Es ist durchaus möglich, eine verstärkte Zerstörung roter Körper und aufgrund mechanischer oder toxischer Schäden an ihren Membranen zu entwickeln. Eine Abnahme des Spiegels dieser Blutzellen ist auch bei übermäßigem Blutverlust möglich. Es ist möglich, die Anzahl der roten Blutkörperchen durch einen allgemeinen Bluttest zu identifizieren..

Rote Blutkörperchen im Urin

Die normale Anzahl roter Blutkörperchen bei der allgemeinen Urinanalyse sollte im Sichtfeld 0 - 2 betragen. Wenn das Urinsediment nach der Nechiporenko-Methode untersucht wird, kann die Anzahl der roten Blutkörperchen bis zu tausend erreichen. Einzelne rote Körper können im Urin auftreten, wenn eine Person sehr lange gestanden hat oder schwere körperliche Arbeit geleistet hat. Wenn im Urin schwangerer Frauen, Kinder oder Erwachsener rote Blutkörperchen festgestellt werden, müssen sie so schnell wie möglich fachkundigen Rat einholen.

Manchmal sind rote Blutkörperchen im Urin in Form einer geringfügigen Verunreinigung enthalten, die mit bloßem Auge nicht sichtbar ist. Diese Art von Verunreinigung kann nur durch mikroskopische Untersuchung des Urins identifiziert werden..
Bei einer Makrohematurie im Urin des Patienten kommt es zu einer Ansammlung einer sehr großen Anzahl roter Blutkörperchen, die mit bloßem Auge sichtbar sind. Außerdem wird der Urin in solchen Fällen rot.

Die Gründe, die zur Entwicklung roter Blutkörperchen im Urin beitragen, sind:
In den meisten Fällen

  • Pathologien der Nieren: Pyelonephritis, Glomerulonephritis (bei Vorliegen dieser Krankheiten hat der Patient nicht nur rote Blutkörperchen im Urin, sondern auch Schmerzen in der Lendengegend sowie einen Anstieg der Körpertemperatur)..
  • Urolithiasis (in diesem Fall gibt es Anfälle von Nierenkoliken sowie Episoden von Makrohematurie, die zum Zeitpunkt der Freisetzung großer Steine ​​festgestellt wurden).
  • Pathologien der Harnröhre und der Blase: Urethritis, Blasenentzündung (zusätzlich zu der sichtbaren Beimischung von Blut im Urin hat der Patient auch Schmerzen im Unterbauch, Fieber und schmerzhaftes Wasserlassen).
  • In der Kindheit können rote Blutkörperchen mit Blasenentzündung, Pyelonephritis und Glomerulonephritis im Urin auftreten.

Weniger oft
  • Eine Pathologie der Prostata, nämlich ein Prostataadenom, bei dessen Vorhandensein zusammen mit roten Blutkörperchen im Urin des Patienten ein längeres und fortschreitendes behindertes Wasserlassen festgestellt wird.
  • Tumoren der Nieren (in diesem Fall können rote Blutkörperchen über einen ausreichend langen Zeitraum im Urin des Patienten vorhanden sein, ohne sich in irgendeiner Weise bemerkbar zu machen).

Was bedeutet ESR (Sedimentationsrate der Erythrozyten)??

Wenn wir frisches Blut nehmen und es in eine dünne Röhre aus Glas stellen, die aufrecht steht, können wir sehen, wie schnell sich die roten Blutkörperchen unter dem Einfluss der Schwerkraft auf dem Boden absetzen. ESR (Erythrozytensedimentationsrate) ist die Bluttrennungsrate, die zuvor in eine spezielle Kapillare gegeben wurde. In solchen Fällen ist das Blut genau in zwei Schichten unterteilt - die untere und die obere. Die untere Blutschicht besteht aus abgesetzten roten Blutkörperchen, die obere enthält transparentes Plasma. Der ESR wird in Millimetern pro Stunde gemessen. Für das stärkere Geschlecht wird ein normaler ESR-Indikator als ein bis zehn Millimeter pro Stunde angesehen, für eine schwache Hälfte der Menschheit sollte die Erythrozytensedimentationsrate zwei bis fünfzehn Millimeter pro Stunde betragen.

Die ESR bei Kindern wird durch ihr Alter bestimmt:

  • bei einmonatigen Kindern - 4-8 Millimeter pro Stunde
  • für sechs Monate alte Kinder - 4-10 Millimeter pro Stunde
  • bei Kindern von einem Jahr bis zwölf Jahren - 4-12 Millimeter pro Stunde
  • Bei schwangeren Frauen sollte die ESR ungefähr 45 Millimeter pro Stunde betragen.

Eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate ist in den meisten Fällen das Ergebnis eines Entzündungsprozesses, der im menschlichen Körper stattfindet. Dies kann sowohl Pyelonephritis als auch Erkältung, Grippe, Bronchitis, Lungenentzündung usw. sein..
Je ausgeprägter der Entzündungsprozess ist, desto stärker steigt in der Regel die Sedimentationsrate der roten Blutkörperchen. Es ist durchaus möglich, die ESR während der Menstruation, während der Schwangerschaft, bei nicht entzündlichen Pathologien, Anämie, chronischen Pathologien der Nieren oder Leber, Verletzungen, Frakturen, Myokardinfarkt, Schlaganfall usw. zu erhöhen. Eine Abnahme der ESR wird selten beobachtet. Am häufigsten ist es auf das Vorhandensein von Hepatitis, Leukozytose, Hyperproteinämie, DIC sowie Hyperbilirubinämie zurückzuführen.

Autor: Pashkov M.K. Inhaltsprojektkoordinator.

Warum sind rote Blutkörperchen erhöht?

Erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen bei Erwachsenen

Rote Blutkörperchen - Rote Blutkörperchen

Im Blut eines jeden Menschen befinden sich sogenannte rote Körper oder rote Blutkörperchen. Das Knochenmark ist an ihrer Entwicklung beteiligt. Unter dem Mikroskop sind sie in Form von kernfreien Zellen sichtbar, sie enthalten Proteine, Fette und Hämoglobin. Rote Blutkörperchen sind aktiv an der funktionellen Aktivität des gesamten Organismus beteiligt, ihre Hauptfunktion ist jedoch die Bewegung von Sauerstoff von der Lunge zum Gewebe und im umgekehrten Verlauf der Transport von Kohlendioxid.

Darüber hinaus haben sie folgende Funktionen:

  • schützend;
  • nahrhaft;
  • Gewährleistung des Säure-Basen-Gleichgewichts;
  • Teilnahme am Sauerstoffstoffwechsel;
  • Blutgerinnung.

Aufgrund dieser hat das Blut auch die übliche rote Farbe. Rote Blutkörperchen leben nicht länger als 4 Monate, danach erfolgt eine natürliche Erneuerung. Dieser Prozess findet in der Milz statt. In diesem Körper sterben alte rote Blutkörperchen ab und neue, Retikulozyten, werden synthetisiert. Und dann bewegen sie sich zum Knochenmark, um zu reifen.

Es scheint, dass je mehr von ihnen, desto besser, leider ist dies nicht so. Diese Pathologie der Erythrozytose.

Welche Typen gibt es und aus welchen Gründen?

Erythrozytose in einem Abstrich

Diese Krankheit hat viele Faktoren, die sie verursachen, und abhängig von ihnen werden drei Arten von Erythrozytose unterschieden: primäre, sekundäre und falsche. Letzteres wird auch als relativ bezeichnet. Betrachten wir sie genauer..

Primär. Die Ursache ist eine primäre Polyzythämie - ein Knochenmarktumor. Sein Merkmal ist die Bildung von überschüssigen roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Hämoglobin. Das Hauptsymptom der Erythrozytose ist eine Abnahme der roten Blutkörperchen um mehr als sechs Tera / l.

Sekundär. Es wird aus folgenden Gründen durch Sauerstoffmangel im Gewebe verursacht:

  • Lungenerkrankungen;
  • Herzinsuffizienz;
  • Hämoglobinopathie - Hämoglobin hat Störungen in der Struktur, die Krankheit ist erblich bedingt;
  • intrakardialer Blutausfluss - Blut aus Venen gelangt unter Umgehung der Lunge in die Arterien;
  • Hypoventilationssyndrom - bei Verstopfung der Atemwege tritt eine unvollständige Beatmung auf;
  • Beim böswilligen Rauchen leiden die Gewebe unter Sauerstoffmangel.
  • verdünnte Luft in die Umwelt bringen. Dies passiert normalerweise, wenn man in den Bergen getroffen wird..

Polyzystische Nierenerkrankung - die Ursache der sekundären Erythrozytose

Sekundäre Erythrozytose kann hormonelle Störungen verursachen. Beispielsweise führt ein Überschuss des Hormons Erythropoetin zu einem signifikanten Anstieg der roten Blutkörperchen. Dies kann mit folgenden Beschwerden geschehen:

  • Nieren- und Leberpolyzystikum;
  • Tumoren innerer Organe verschiedener Ätiologie;
  • Tumoren der Eierstöcke und der Gebärmutter bei Frauen;
  • Anämie aller Art;
  • Kleinhirn-Hämangioblastom.

Die dritte Art der Zunahme (falsch) kann in den folgenden Situationen beobachtet werden:

  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Dehydration mit Erbrechen oder Durchfall;
  • mit dem Gebrauch von Diuretika;
  • unter starkem Stress.

Bei der dritten Art der Erythrozytose wird ein erhöhter Spiegel normalerweise durch Beseitigung der Ursache beseitigt..

Symptome und Anzeichen einer Erythrozytose

Färben der Haut mit Polyzythämie

Es ist anders, alles hängt vom Grund für den Anstieg ab. Ärzte identifizieren jedoch die Hauptzeichen, die für alle Ursachen charakteristisch sind:

  • Schwäche kombiniert mit Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Sehbehinderung;
  • Nach Wasserbehandlungen kann die Haut jucken.
  • das Gesicht errötet oft und ohne Grund;
  • Nägel beginnen zu brechen;
  • Haare wachsen schlecht und fallen aus;
  • Zunge und Schleimhäute des Mundes sind hellrot;
  • Hoher Drück;
  • Die Leber ist vergrößert.

Schwäche, Schlaflosigkeit, Muskel- und Gelenkschmerzen sowie Brustschmerzen werden ebenfalls festgestellt. Gewichtsverlust kann ohne Grund beginnen.

Wie man erhöhte Raten diagnostiziert

Labortests - eine der Stufen der Diagnose der Erythrozytose

Zunächst werden Labortests von Blut und Urin vorgeschrieben.

Wenn die Ursache für den Anstieg eine Funktionsstörung der inneren Organe ist, wird ein Ultraschall verschrieben. Das Verfahren hilft dabei, die Konturen und Grenzen dieser Organe sowie die Qualität ihrer Blutversorgung zu bestimmen. Mit seiner Hilfe können Sie auch herausfinden, wie sich die Blutgefäße in ihnen befinden..

Die Ursachen sind onkologische Erkrankungen des Gehirngewebes. In diesem Fall werden MRT und Computertomographie vorgeschrieben.

Denken Sie nicht, dass der Arzt zufällig diagnostische Tests verschreibt, bevor er eine gründliche Befragung und Untersuchung des Patienten durchführt. Und nur auf der Grundlage der erzielten Ergebnisse gibt eine bestimmte Untersuchung die Richtung vor.

Ärzte verwenden auch Röntgenstrahlen, insbesondere wenn Atemwegsentzündungen die Ursache sind..

Erythrozytosekorrektur

Korrektur der Erythrozytose - ein Spezialist!

Es wird von mehreren Spezialisten durchgeführt - einem Therapeuten, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Gastroenterologen, einem HNO-Spezialisten und anderen. Bei der Verschreibung der Behandlung berücksichtigen die Spezialisten: Alter, Gewicht, Verträglichkeit bestimmter Medikamente, Stadien und Arten von Krankheiten, Ursachen des Patienten.

Bei der infektiösen Genese beginnt die Behandlung mit der Ernennung von Breitbandantibiotika. Um die Wirkung ihrer Verwendung zu verstärken, wird eine intravenöse Arzneimittelverabreichung verwendet.

Gleichzeitig werden Medikamente verschrieben, um den Verdauungstrakt zu stärken und seine natürliche Mikroflora wiederherzustellen.

Die entzündungshemmende, nichtsteroidale Natur lindert gleichzeitig die Schmerzen und die identifizierte Läsion. Mit zunehmender Temperatur fiebersenkend.

Die Ursache für den Anstieg der roten Blutkörperchen war eine Lebererkrankung, dann werden Hepatoprotektoren verschrieben - sie fördern die Leberregeneration.

Salzpräparate werden verwendet, um eine Vergiftung zu beseitigen. Sie werden intravenös tropfenweise verabreicht. Ein Trinkschema ist ebenfalls vorgeschrieben - der Patient sollte täglich mindestens eineinhalb Liter Wasser konsumieren, ohne andere Flüssigkeiten zu berücksichtigen. Das Wasser ist sauber, kein Soda und Limonade.

Medizinische Korrektur der Erythrozytose

Auch Thrombozytenaggregationshemmer werden subkutan verabreicht, um das Blut zu verdünnen.

Mit einer Entzündung der Nebennierenrinde und der damit verbundenen Abnahme der Hormonproduktion wird eine Hormonersatztherapie verschrieben. Dem Patienten werden hormonhaltige Medikamente injiziert..

Mit einem Anstieg der roten Blutkörperchen vor dem Hintergrund der Onkologie leitet der Onkologe den medizinischen Prozess. In der Tat muss bei der Behandlung auch die Chemo- und Strahlentherapie berücksichtigt werden, die normalerweise für solche Patienten verschrieben wird. In einigen Fällen normalisiert sich das Niveau nach der Operation wieder.

In Verbindung mit der Hauptbehandlung werden zusätzliche Verfahren verschrieben, die die Wirkung verstärken - Vitamin und Physiotherapie. Zuletzt, wenn es keine Kontraindikationen gibt.

Viele Patienten wenden sich der traditionellen Medizin zu. Natürlich hat sie im Laufe der Jahrhunderte viele Rezepte zur Heilung dieser Krankheit gesammelt, aber bevor sie angewendet werden, ist die Konsultation des behandelnden Arztes notwendig.

Was ist die Gefahr von erhöhten roten Blutkörperchen und Prävention

Das Vorhandensein einer Erythrozytose ist ein Thromboserisiko

Eine Zunahme der roten Blutkörperchen im Blut ist vor allem durch das Auftreten von Blutgerinnseln gefährlich.

Zur Prophylaxe wird eine Diät angewendet. Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Eisen, Vitamin D usw. werden aus Lebensmitteln entfernt. Beitrag zu einer Erhöhung der Hämoglobin- und Blutviskosität. Die Liste enthält:

  • geräuchertes Fleisch;
  • fettiges Essen;
  • frisches Gebäck und Weißbrot;
  • Kartoffeln;
  • Buchweizen;
  • Bananen, Mangos, Granatäpfel;
  • Weißkohl;
  • Nüsse.

Essen Sie auch mit Vorsicht Abkochungen von Brennnesseln, Johanniskraut und Schafgarbe. Blattgemüse (Salat, Spinat, Kohl aller Art) wird nicht empfohlen. Es ist verboten, Apfelbeere zu essen.

Eisenreiche Lebensmittel sollten beseitigt werden.

Alle Obst- und Gemüsesorten werden zur Verwendung empfohlen, mit Ausnahme der oben genannten. Sonnenblumenkerne, Meeresfrüchte, einschließlich frischer Seefisch.

Die Einhaltung des Wasserregimes ist erforderlich - um den Durst rechtzeitig zu stillen, insbesondere bei Hitze, um grünen Tee und natürliche Säfte (zuckerfrei) zu trinken..

Von Getränken aus der Diät müssen Sie Folgendes ausschließen:

  • Leitungswasser;
  • Alkohol (obwohl Ärzte empfehlen, täglich ein Glas Rotwein zu trinken. Nur ein Glas und nur Rotwein);
  • Kohlensäurehaltige und süße Getränke.

Wenn alle diese Bedingungen erfüllt sind, kehrt normalerweise alles zum Normalzustand zurück..

Eine Zunahme der roten Körper im Blut kann Blutgerinnsel verursachen - dies sind Blutgerinnsel in den Venen und Arterien.

rote Blutkörperchen

Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) sind die zahlreichsten Blutkörperchen, die Hämoglobin enthalten. Ihre Hauptfunktion besteht darin, Gewebe und Organe mit Sauerstoff zu versorgen..

Die Bestimmung der Anzahl der roten Blutkörperchen ist ein wesentlicher Bestandteil des allgemeinen Bluttests und wird nicht separat durchgeführt.

RBC-Anzahl, RBC-Anzahl, RBC-Anzahl.

Synonyme Englisch

Anzahl der roten Blutkörperchen, Anzahl der Erythrozyten, RCC, Anzahl der roten Blutkörperchen, Anzahl der Erythrozyten, Anzahl der roten Blutkörperchen.

* 10 12 / l (10 in St. 12 pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Studienübersicht

Während dieses Tests wird die Anzahl der roten Blutkörperchen in einem bestimmten Blutvolumen berechnet - in einem Liter oder in einem Mikroliter.

Die roten Blutkörperchen, die sich im Knochenmark bilden, liefern Sauerstoff an Organe und Gewebe und fördern auch die Übertragung von Kohlendioxid von Organen und Geweben in die Lunge, wo es ausgeatmet wird. Dies liegt daran, dass sie Hämoglobinprotein enthalten, das leicht mit Sauerstoff und Kohlendioxid in Kontakt kommt..

Eine Veränderung der Anzahl der roten Blutkörperchen ist in der Regel mit Veränderungen des Hämoglobinspiegels verbunden. Wenn die Anzahl der roten Blutkörperchen und der Hämoglobinspiegel verringert sind - der Patient hat eine Anämie, wenn sie erhöht ist - Polyzythämie.

Die normale Lebensdauer eines Erythrozyten beträgt etwa 120 Tage. Der Körper versucht, ungefähr die gleiche Anzahl zirkulierender roter Blutkörperchen aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig werden alte rote Blutkörperchen in der Milz zerstört und neue im Knochenmark gebildet.

Wenn das Gleichgewicht zwischen der Bildung und Zerstörung roter Blutkörperchen aufgrund des Verlusts roter Blutkörperchen, ihrer Zerstörung oder einer Abnahme ihrer Bildung gestört ist, entsteht eine Anämie. Die häufigsten Ursachen für Erythrozytenverlust sind akute oder chronische Blutungen oder Hämolyse (Zerstörung des Blutkreislaufs). Der Körper gleicht solche Verluste aus, indem er die Produktion roter Blutkörperchen im Knochenmark erhöht. Dieser Prozess reguliert das in den Nieren gebildete Hormon Erythropoetin..

Die Produktion roter Blutkörperchen kann abnehmen, wenn die normale Funktion des Knochenmarks gestört ist. Die Ursache für eine solche Verletzung kann die Infiltration des Gehirns durch Tumorzellen oder die Hemmung seiner Funktion unter dem Einfluss von Bestrahlung, Chemotherapie, aufgrund eines Mangels an Erythropoetin (einer in den Nieren gebildeten Substanz, die die Bildung roter Blutkörperchen stimuliert) oder aufgrund eines Mangels an Substanzen, die für die Bildung von Hämoglobin (Eisen, Vitamin) erforderlich sind, sein B.12, Folsäure).

Eine verminderte Produktion roter Blutkörperchen führt zu einer Verringerung ihrer Durchblutung, einem Mangel an Hämoglobin und seiner Fähigkeit, Sauerstoff zu transportieren, und damit zu Schwäche und Müdigkeit.

Die Anzahl der roten Blutkörperchen nimmt wiederum mit aktiverer Arbeit des Knochenmarks zu. Verschiedene Gründe können dazu führen, beispielsweise übermäßige Erythropoietinspiegel, eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen, eine chronische Störung (echte Polyzythämie) oder Rauchen.

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Der Test der roten Blutkörperchen wird zusammen mit Hämoglobin und Hämatokrit verwendet, um jede Art von Anämie oder Polyzythämie festzustellen.
  • Diese Indikatoren werden üblicherweise in den sogenannten klinischen (allgemeinen) Bluttest einbezogen. Darüber hinaus umfasst es die Bestimmung verschiedener Merkmale roter Blutkörperchen (Form, Größe, Volumen), die in der Regel eine Klärung der Anämievariante ermöglichen.

Wenn eine Studie geplant ist?

Normalerweise wird eine Studie in eine routinemäßige allgemeine Blutuntersuchung einbezogen, die sowohl routinemäßig als auch bei verschiedenen Krankheiten und pathologischen Zuständen vor der Operation durchgeführt wird.

Bei Patienten mit Blutungen oder chronischer Anämie wird er normalerweise erneut verschrieben..

Was bedeuten die Ergebnisse??

Alter

Fußboden

Erythrozyten, * 10 ^ 12 / l

Was bedeuten RBC-Indizes bei einer allgemeinen Blutuntersuchung und warum werden sie überprüft??

Wenn Sie sich Ihre Krankenakte ansehen, sehen Sie sicherlich die mysteriöse Abkürzung RBC in Blutuntersuchungen. Dies sind die sogenannten Erythrozytenindizes. Heute werden wir im Detail verstehen, was sie bedeuten, was die Norm ist und warum Ihnen ein Test für die Anzahl der roten Blutkörperchen zugewiesen werden kann.

Was messen Erythrozytenindizes??

RBC steht für rote Blutkörperchen oder übersetzte rote Blutkörperchen - sie sind rote Blutkörperchen. Ihre Indizes, dh parametrische Indikatoren, werden während des allgemeinen Bluttests (OAC) überprüft - dem in jeder Klinik vorgeschriebenen Standardtest. Es wird verwendet, um die quantitativen und physikalischen Eigenschaften verschiedener Zelltypen zu messen, die in unserem Blut enthalten sind..

Es ist bekannt, dass es aus roten Blutkörperchen, weißen Blutkörperchen und Blutplättchen besteht, die im Plasma suspendiert sind. Bei starker Verallgemeinerung sind Blutplättchen für die Bildung von Blutgerinnseln und die Gerinnung verantwortlich, rote Blutkörperchen - für die Zufuhr von Sauerstoff zu Geweben und Organen, weiße Blutkörperchen - für Immunreaktionen auf verschiedene Krankheitserreger.

Rote Blutkörperchen haben aufgrund des Gehalts an Hämoglobin (einer organischen Eisenverbindung) eine blassrote Farbe. Wenn Sie diese Zellen unter einem Mikroskop betrachten, werden wir sehen, dass sie die Form eines Donuts haben, aber ohne ein Loch in der Mitte.

Ihr Arzt kann diesen Test verschreiben, wenn der Verdacht auf Anämie besteht. Dies ist die offensichtlichste Pathologie, bei der nicht genügend oder zu viele „defekte“ rote Blutkörperchen im Blut vorhanden sind.

Warum RBC-Indizes überprüfen??

Es gibt viele Arten von Anämie sowie die Ursachen ihres Auftretens.

Ein häufiges Symptom sind unerklärliche Müdigkeit, Schwindel und häufig Ohnmacht, Atemnot, Blässe und sogar Gelbfärbung der Haut, spröde Haare und Nägel, kalte Beine und Arme. All dies aus der Tatsache, dass Gewebe schlecht mit Sauerstoff gesättigt sind..

Anämie kann sich unter verschiedenen Bedingungen entwickeln:

Es werden zu wenige rote Blutkörperchen produziert, die als aplastische Anämie bezeichnet werden.

Rote Blutkörperchen sterben vorzeitig ab - dies ist eine hämolytische Anämie;

Ein signifikanter Blutverlust ist beispielsweise bei einer ausgedehnten Wunde aufgetreten..

Darüber hinaus kann Anämie eine erbliche oder erworbene Krankheit sein, kann akut oder chronisch sein.

Die wahrscheinlichsten Ursachen für Anämie:

chronische Krankheiten wie Diabetes mellitus, entzündliche Darmerkrankungen, Nierenerkrankungen, Hashimoto-Krankheit usw.;

chronische Infektionskrankheiten (Tuberkulose, HIV);

Trauma mit großem Blutverlust;

Einige genetische Anomalien wie Thalassämie (eine erbliche Form der Anämie) oder Sichelzellenkrankheit.

Die häufigste Form der Krankheit ist die Eisenmangelanämie. Wie der Name schon sagt, entwickelt es sich inmitten eines Eisenmangels. Besonders oft begegnen Frauen während der Schwangerschaft.

Gleichzeitig ist es typisch, dass sich die meisten Menschen ihres Zustands nicht einmal bewusst sind, was auf Stress und Überlastung zurückzuführen ist. Genau darauf müssen die RBC-Indizes überprüft werden..

Vorbereitung auf die Blutspende auf RBC-Indizes

Ein vollständiges Blutbild ist ein ziemlich einfacher Test mit einer kleinen Probe aus einer Vene..

Es sollte auf nüchternen Magen und vorzugsweise morgens von 8 bis 11 Stunden durchgeführt werden;

Rauchen Sie eine Stunde lang nicht und trinken Sie keinen Tag vor dem Test Alkohol.

Arzneimittel mindestens eine Woche lang ablehnen.

Die Rate der roten Blutkörperchen

Ärzte werden an drei Parametern der Indizes der roten Blutkörperchen interessiert sein:

    mittleres Korpuskularvolumen (MCV) - das heißt, durchschnittliche Zellgröße;

mittleres korpuskuläres Hämoglobin (MCH) oder Hämoglobinvolumen pro 1 Erythrozyten;

Erythrozyten-mittlere Hämoglobinkonzentration (MCHC) - Menge an Hämoglobin im Verhältnis zur Zellgröße.

Die Normen der Indizes für rote Blutkörperchen sind in vielen medizinischen Leitfäden und Handbüchern für Ärzte angegeben. Sie lesen also die Empfehlungen der American Association of Clinical Chemistry

MCV-Blutnorm

Jugendliche und Erwachsene

Altersänderung bei Männern (Femtoliter)

Altersveränderungen bei Frauen (Femtoliter)

Anzahl der roten Blutkörperchen und wie sie in einer Blutuntersuchung, der Masse der roten Blutkörperchen und der Behandlung von Anämie angezeigt werden

Rote Blutkörperchen sind Blutelemente, die auch als rote Blutkörperchen bezeichnet werden. Ihre Aufgabe ist es, die Funktion der Atmung auszuüben, indem sie dem Gewebe Sauerstoff zuführen, indem sie Kohlendioxid zurückführen. Es wird dank eines speziellen Proteins durchgeführt, das sich im Hämoglobin der roten Blutkörperchen befindet. Im Rückenmark werden ständig neue Zellen produziert, während alte ständig sterben und in der Milz verarbeitet werden..

Das vollständige Blutbild ist eine universelle Methode zur Untersuchung der menschlichen Gesundheit. Die Anzahl und Qualität der verschiedenen Zellen, Farbindikatoren sind die wichtigsten diagnostischen Zeichen. Heute können sie in verschiedenen Labors das Analyseverfahren manuell oder auf einem speziellen hämolytischen Analysegerät durchführen, das automatisch alle Ergebnisse druckt.

Um verlässliche Ergebnisse zu erhalten, ist es wichtig, sich ordnungsgemäß auf die Analyse vorzubereiten. Die optimale Zeit ist der Morgen. Es ist besser, mit leerem Magen ins Labor oder in die Poliklinik zu kommen, da die Anzahl der verschiedenen Blutzellen je nach Tageszeit und Zustand des Patienten variiert. Es ist jedoch besser, sich die Flüssigkeit nicht zu verweigern - nämlich im Wasser wird nicht empfohlen, vor dem Eingriff süßen Tee oder Kaffee zu trinken.

Je nach Situation kann das Forschungsprogramm variieren, wobei jedoch eine Reihe von Anzeichen unbedingt berücksichtigt werden müssen. Oft wird das Ergebnis der Analyse für den Patienten verschlüsselt, da es unter vielen verschiedenen Abkürzungen und mysteriösen Notationen schwierig ist zu verstehen, wie rote Blutkörperchen, Blutplättchen und weiße Blutkörperchen in einem Bluttest angezeigt werden. Um die Ergebnisse zu entschlüsseln, müssen Sie die Abkürzungen und Namen verstehen, verstehen, wie Indikatoren gemessen werden, warum der Körper bestimmte Zellen benötigt und wie sich verschiedene Krankheiten im Zustand des Blutes widerspiegeln.

Anzahl der roten Blutkörperchen

In Form einer Blutuntersuchung gibt es mehrere Indikatoren, die in direktem Zusammenhang mit roten Blutkörperchen stehen:

  • Anzahl der roten Blutkörperchen
  • Hämoglobin
  • Hämatokrit
  • Farbanzeige
  • Erythrozytenindizes
  • Retikulozyten

Die Tabelle zeigt die Maßeinheiten und Referenzwerte. Natürlich gibt es für jeden Indikator einen mehr oder weniger schwerwiegenden Grund, über die Norm hinauszugehen.

rote Blutkörperchen

Die roten Blutkörperchen in der Blutuntersuchung interessieren den Arzt hinsichtlich der Menge in einem bestimmten Volumen, nämlich in einem Liter. In der Form sehen Sie nur die Inschrift "rote Blutkörperchen", aber Sie können die Bezeichnung in lateinischen Buchstaben RBC - von ihrem englischen Namen für diese "roten Blutkörperchen" - rote Blutkörperchen sehen.

Bei einem allgemeinen Bluttest wird die Anzahl der roten Blutkörperchen in 1 Liter berechnet, d.h. In der Form wird die Einheit als Menge / Liter angegeben. Da die als Ergebnis erhaltene Zahl eine große Anzahl von Nullen aufweist, wird sie der Kürze halber multipliziert mit 1012 geschrieben.

Die Normen für die Menge an Erythrozyten unterscheiden sich für männliche Patienten (4 - 5 * 1012 / l) und weibliche (3,9-4,7 * 1012 / l) sowie für Kinder: Neugeborene zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut aus.

Am häufigsten wird eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut beobachtet, wenn der Körper aufgrund von Durchfall oder Erbrechen, Verbrennungen häufig Flüssigkeit verliert. Weniger häufig kann dies ein Zeichen für andere Krankheiten oder die Folgen der Einnahme einiger hormoneller Medikamente sein. Eine Abnahme der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen weist auf eine Anämie hin..

Ein separater Bluttest für rote Blutkörperchen wird normalerweise nicht durchgeführt, diese Studie wird in die allgemeine Analyse einbezogen..

Hämoglobin

Hämoglobin ist ein Protein, das in roten Blutkörperchen vorkommt und den Transport von Sauerstoff und Kohlendioxid durch die Blutgefäße ermöglicht. Seine Zusammensetzung enthält Eisen, wodurch das Blut seine Farbe annimmt.

Hämoglobin wird durch die lateinischen Buchstaben Hb oder Hgb angegeben, die Maßeinheit für Hämoglobin ist Gramm / Liter, d.h. Während der Analyse wird das Gewicht des Proteins in einem bestimmten Blutvolumen ermittelt. Die Hämoglobinraten variieren für Männer (130 - 160 g / l) und Frauen (120 - 140 g / l) und hängen auch vom Alter des Patienten ab. Kinder werden normalerweise mit einem hohen Hämoglobinspiegel geboren - bis zu 240 g / l.

Eine Erhöhung der Hämoglobinmenge sowie der roten Blutkörperchen ist normalerweise mit einem Flüssigkeitsverlust des menschlichen Körpers und einer Dehydration verbunden.

Bei Frauen sinkt der Hämoglobinspiegel während der Erwartung des Babys auf 110 - 130 g / l. Dies wird durch eine Zunahme des Gesamtblutvolumens und nach der Geburt infolge von Blutverlust verursacht. Andere Ursachen für den Hämoglobinabbau sind Blutungen, Anämie, Erkrankungen der blutbildenden Organe - Nieren und Knochenmark sowie Krebs.

Hämatokrit

Der Hämatokrit spiegelt tatsächlich wider, wie dick das Blut ist, dh es ist das Verhältnis der Menge des flüssigen Teils des Blutplasmas zur Anzahl der geformten Elemente. Es wird durch die lateinischen Buchstaben Ht bezeichnet, gemessen in Prozent. Typischerweise ist der normale Hämatokrit bei Frauen etwas niedriger (36 - 42%) und bei Männern höher (40 - 48%)..

Blutfarbenanzeige

Das Ausmaß, in dem Blutelemente eine gesättigte Farbe haben, spiegelt die Qualität der Atmung von Organen und Geweben des menschlichen Körpers wider. Das Verhältnis der Menge an Hämoglobin und Erythrozyten zu den Normalwerten, das zwischen 0,85 und 1,5 liegt, ermöglicht es Ihnen, den Blutzustand anhand der Farbe zu bewerten.

Erythrozytenindizes

Die Analysen spiegelten die qualitativen Eigenschaften der roten Blutkörperchen wider - Form, Größe, Menge und Konzentration des Hämoglobins in einer einzelnen roten Blutkörperchen. Alle diese Indikatoren werden als Erythrozytenindizes bezeichnet und helfen, die Ursachen und die Art der Krankheit, insbesondere die Anämie, zu klären..

Der Indikator für das durchschnittliche Volumen roter Blutkörperchen in Form einer Blutuntersuchung wird durch die lateinischen Buchstaben MCV angegeben, die Maßeinheit sind die Kubikmikrometer oder Femtoliter. Die Messung dieses Parameters wird durchgeführt, um die Art der Anämie beim Patienten zu bestimmen. Die Norm für die weibliche Hälfte der Bevölkerung beträgt 81 - 99 μm3, für die männliche 80 - 94 μm3.

Die durchschnittliche Menge an Hämoglobin in roten Blutkörperchen wird berechnet, indem der Hämoglobinindex durch die Gesamtzahl der roten Blutkörperchen dividiert wird. Infolgedessen wird in der mit den Buchstaben MCH gekennzeichneten Spalte eine bestimmte Anzahl von Pikogrammen (pg) aufgezeichnet, normalerweise 30-35 pg.

Die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in den roten Blutkörperchen wird unter Verwendung der Buchstaben MCHC aufgezeichnet, sie repräsentiert das Verhältnis der Menge an Hämoglobin zu Hämatokrit, d.h. bestimmt im Wesentlichen, wie viel der erste aufgelöst wird. Die Norm ist 30-37%, manchmal wird das Ergebnis in mmol / l angegeben, in diesem Fall sind die Werte die Referenz 20,4 - 20,9 mmol / l.

Retikulozyten

Retikulozyten sind neue, junge rote Blutkörperchen. Die Produktion neuer roter Blutkörperchen läuft, je nach Bedarf kann sie gesteigert werden. Es wird angenommen, dass der normale Retikulozytenspiegel 5 bis 12 pro 1000 adulte Zellen beträgt, daher Maßeinheiten pro Mille.

Sedimentationsrate von Erythrozyten

ESR ist häufig eine zusätzliche Information zu den Gesamtergebnissen der Analysen. Die Sedimentationsrate der Erythrozyten hängt von ihrer Kleberate ab, die Maßeinheit ist mm / h. Normale Indikatoren für Kinder liegen zwischen 2 und 10 mm / h, für erwachsene Männer zwischen 1 und 10 mm / h und für Frauen zwischen 2 und 15 mm / h. ESR reagiert mit einer Zunahme des Auftretens von Entzündungen oder Infektionen und Schwangerschaften.

Rote Blutkörperchen und Behandlung von Anämie

Von roten Blutkörperchen erhalten einzigartige Medikamente, die zur Bluttransfusion und zur Behandlung verschiedener Arten von Anämie eingesetzt werden. Die Erythrozytenmasse ist eine davon. Sie wird durch Trennen des Plasmas und der gebildeten Elemente durch Zentrifugation erhalten. Das Ergebnis sind vor allem die Erythrozyten.

In die resultierende Masse werden spezielle Konservierungsmittel eingebracht, die dazu beitragen, sie ausreichend lange zu erhalten. Dank der Entfernung von Leukozyten und Proteinen wird Blut in Form von roten Blutkörperchen von den Patienten viel besser aufgenommen, das Risiko von Antikörpern und Nebenwirkungen wird verringert. Die Hauptindikationen für die Infusion eines solchen Arzneimittels sind:

  1. Verschiedene Anämie
  2. Vorbereitung von Patienten mit Anämie auf die Operation
  3. Traumatischer Schock begleitet von Blutverlust

Eine Blutuntersuchung ist ein wesentliches Instrument bei der Diagnose und Auswahl einer Behandlungsmethode für Patienten. Ein erfahrener Arzt muss die Interpretation der Ergebnisse, die Ermittlung der genauen Ursachen der Krankheit und den Termin der Therapie anvertrauen.

Aber selbst nachdem Sie im Bluttest etwas getroffen haben, das nicht in die Norm passt, z. B. die Anzahl der roten Blutkörperchen oder verwandte Indikatoren, ist es wichtig, nicht in Panik zu geraten, sondern die Situation und das Wohlbefinden objektiv zu bewerten und zunächst zu versuchen, die Analyse erneut durchzuführen.

Erhöhte rote Blutkörperchen im Blut: Was bedeutet das bei Erwachsenen?

Rote Blutkörperchen sind Blutkörperchen, die eine wichtige Funktion des Sauerstoffmetabolismus in allen Körpergeweben erfüllen. Der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen wird während eines allgemeinen (klinischen) Bluttests bestimmt und kann durch Pathologien des Knochenmarks und anderer innerer Organe verursacht werden.

Rote Blutkörperchen leben 100-120 Tage, danach reinigen die in Milz und Leber befindlichen Zellen des Immunsystems (Phagozyten) das Blut von den zerstörten Formelementen.

Hämoglobin, ein Protein, durch das Sauerstoff zu den Zellen und Kohlendioxid zu den Lungenalveolen transportiert wird, macht 98% des Volumens der roten Blutkörperchen aus..

Die Hauptfunktionen der roten Blutkörperchen im Körper:

  • Transport von Sauerstoff von den Lungenbläschen zu den Geweben des Körpers und von Kohlendioxid zu den Lungen;
  • Transport von biologisch aktiven Substanzen (Aminosäuren, Fette, Hormone);
  • Regulierung des Säure-Base-Gleichgewichts und des Wasser-Salz-Stoffwechsels;
  • nimmt an der Blutgerinnung teil.

Die Rate der roten Blutkörperchen bei Erwachsenen (Tabelle)

Frauen haben eine geringere Anzahl roter Blutkörperchen im Blut als Männer, was durch die physiologischen Eigenschaften des Körpers verursacht wird:

  • männliche Sexualhormone (Androgene) tragen im Gegensatz zu weiblichen Sexualhormonen (Östrogenen), die diesen Prozess reduzieren, zu einem aktiveren Knochenmark und der Bildung roter Blutkörperchen bei;
  • Weniger Muskelmasse benötigt weniger Sauerstoff, rote Blutkörperchen (und Hämoglobin) bei Frauen weniger.
Alter JahreNorm bei Männern, Tera / L.Die Norm für Frauen, Tera / L.
Unter 12 Jahren3.6-4.93.6-4.9
12-354.2-5.63,5-5,0
35-504.0-5.63.6-5.1
50-653.9-5.33,5-5,2
65 und mehr3.1-5.73.4-5.2

Neben der Gesamtzahl der roten Blutkörperchen wird auch der Retikulozytenspiegel gemessen. Normalerweise machen Retikulozyten 1-2% der gesamten Anzahl roter Blutkörperchen aus und geben die Intensität der Erythropoese an. Die Norm für Retikulozyten bei Erwachsenen beträgt 0,5-1,5 Tera / Liter.

Ursachen für erhöhte rote Blutkörperchen


Der erhöhte Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut wird als Erythrozytose bezeichnet. Abhängig von den Ursachen der Pathologie werden drei Arten von Erythrozytose unterschieden: primäre, sekundäre und falsche (oder relative).

Die primäre Erythrozytose tritt aufgrund der Entwicklung einer primären Polyzythämie auf - eines Knochenmarktumors, bei dem zu viele rote Blutkörperchen, Hämoglobin und weiße Blutkörperchen gebildet werden. Wenn die roten Blutkörperchen signifikant erhöht sind - mehr als 6 Tera / Liter - ist dies ein Symptom für eine primäre Erythrozytose.

Ein sekundärer Anstieg des Spiegels roter Blutkörperchen im Blut kann durch einen Sauerstoffmangel im Gewebe des Körpers infolge der folgenden pathologischen Prozesse verursacht werden:

  • Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Lungenversagen usw.);
  • Herzinsuffizienz;
  • Hämoglobinopathie - eine erbliche genetische Störung in der Struktur von Hämoglobin;
  • intrakardialer Ausfluss - ein pathologischer Prozess, wenn venöses Blut unter Umgehung der Lunge in das arterielle Bett gelangt;
  • Hypoventilationssyndrom - unvollständige Beatmung der Lunge aufgrund einer Verstopfung der Atemwege;
  • Sauerstoffmangel beim Rauchen;
  • in bergigen Gebieten in dünner Luft bleiben.

Auch die Gründe für die Zunahme der roten Blutkörperchen im Blut können hormonelle Störungen sein. Liegt ein Überschuss des Hormons Erythropoetin vor, sind die roten Blutkörperchen im Blut stark erhöht. Bei solchen Krankheiten wird eine signifikante Menge an Erythropoetin im Blut beobachtet:

  • polyzystische Nierenerkrankung;
  • bösartiger Lebertumor;
  • polyzystische Lebererkrankung;
  • Tumoren der Nieren, Nebennieren verschiedener Ätiologie;
  • Uterusmyome, Ovarialtumoren bei Frauen;
  • Kleinhirn-Hämangioblastom;
  • alle Arten von Anämie (Eisenmangel, Vitamine B12, B9 (Folsäure)).

Ein relativer oder falscher Anstieg der Anzahl roter Blutkörperchen kann beobachtet werden mit:

  • ausgedehnte Verbrennungen;
  • Dehydration (Durchfall, Erbrechen);
  • die Verwendung von Diuretika;
  • starker Stress.

Bei einem falschen Anstieg normalisiert sich der Spiegel der roten Blutkörperchen schnell, nachdem das Wassermangel aufgefüllt und der Stresseffekt beendet wurde.

Symptome


Die Symptome einer erhöhten Anzahl roter Blutkörperchen treten je nach den Ursachen des Syndroms unterschiedlich auf. Die Hauptzeichen dafür, dass rote Blutkörperchen bei Erwachsenen erhöht sind, können folgende sein:

  • die Schwäche;
  • Kopfschmerzen und Schwindel;
  • Sehbehinderung;
  • Juckreiz der Haut nach einer Dusche oder einem Bad;
  • häufige Rötung des Gesichts;
  • Zerbrechlichkeit der Nägel;
  • schlechtes Wachstum und Haarausfall;
  • trockene Haut;
  • leuchtend rote Zunge und Schleimhäute;
  • Blutgerinnsel;
  • Druckanstieg,
  • Lebervergrößerung.

Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen im Blut kann zu Thrombosen führen - Blutgerinnseln in den Venen und Arterien, die den Blutfluss zu den Gliedmaßen oder inneren Organen behindern.

Übermäßige Bildung roter Blutkörperchen kann zu einer pathologischen Zunahme der inneren Organe führen, die an Blutbildungsprozessen beteiligt sind (Leber, Milz, Nieren)..

Um die Krankheit zu diagnostizieren, die den hohen Gehalt an roten Blutkörperchen im Blut verursacht hat, müssen zusätzliche Tests durchgeführt werden: Analyse des Hormons Erythropoetin im Blut, Hämoglobin, Retikulozyten, osmotische Resistenz der roten Blutkörperchen, ESR, Hämatokrit und Blutfarbe.

Wie man reduziert

Die Reduzierung der Anzahl roter Blutkörperchen erfolgt mit blutverdünnenden Medikamenten. Zu diesem Zweck werden Medikamente verwendet, die in zwei Gruppen unterteilt werden können:

Antikoagulanzien. Koagulation ist der Prozess der Blutgerinnung, der mit Hilfe von Fibrinprotein (Fibrinogen) erfolgt. Antikoagulanzien reduzieren das Fibrin im Blutplasma, während sie sowohl unmittelbar nach der Verabreichung (Heparin) als auch allmählich nach einer Zeit nach Beginn einer Therapie (Warfarin, Fenilin) ​​wirken können..

Thrombozytenaggregationshemmer. Das Medikament wirkt auf Blutplättchen - Blutzellen, die beim Ankleben Blutgerinnsel bilden. Thrombozytenaggregationshemmer verhindern die Blutplättchenadhäsion und fördern die Blutverdünnung (Aspirin, Ipaton, Integrilin).

Erythrozytose kann aus schwerwiegenden pathologischen Gründen verursacht werden. Wenn also die roten Blutkörperchen bei einer Blutuntersuchung erhöht werden, ist eine gründliche Diagnose des Kreislauf-, Herz-Kreislauf-, Hormon- und Ausscheidungssystems erforderlich.

Diät


Reduzieren Sie die Konzentration roter Blutkörperchen im Blut, indem Sie es mit Nahrung verdünnen. Zu diesem Zweck ist es notwendig, Produkte, die eine große Menge Eisen, Vitamin D und andere Spurenelemente enthalten, von der Ernährung auszuschließen und zur verstärkten Bildung von Hämoglobinzellen beizutragen, nämlich:

  • fetthaltiges Fleisch und geräucherte Produkte;
  • Schmalz, Butter und Margarine;
  • Innereien (Niere, Leber);
  • reiche Fleischbrühen;
  • frisches Weißbrot, Gebäck;
  • fette saure Sahne und Hüttenkäse, Vollmilch, Käse;
  • Kartoffeln;
  • Buchweizen;
  • Bananen, Granatäpfel, Mangos;
  • Erdnüsse, Walnüsse;
  • Weißkohl.

Mit zunehmender Anzahl roter Blutkörperchen können Sie auch keine Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Vitamin K essen, was zu Blutgerinnung und Blutgerinnseln führen kann:

  • Abkochungen von Brennnesseln, Johanniskraut, Schafgarbe trinken;
  • essen Sie Aronia, Kompott und Saft daraus;
  • essen Sie Blattgemüse (Spinat, Salat, alle Arten von Kohl).

Wenn die roten Blutkörperchen im Blut erhöht sind, müssen die folgenden Produkte in die Ernährung aufgenommen werden, die zur Blutverdünnung beitragen:

  • Gemüse (Rüben, roter Pfeffer, Knoblauch, Zwiebeln, Gurken, Tomaten, Seetang, Mais, Zucchini, Auberginen, Paprika);
  • Früchte und Beeren (Orangen, Granatäpfel, Kirschen, Trauben, Preiselbeeren, Pflaumen, Aprikosen, Melonen);
  • Sonnenblumenkerne;
  • Meeresfrüchte;
  • frischer Fisch (Makrele, Hering).

Um den Wasserhaushalt zu normalisieren, ist es wichtig, das Trinkregime zu beachten:

  • rechtzeitig, um den Flüssigkeitsbedarf des Körpers zu decken, insbesondere im Sommer;
  • trinke Tee (grün, Minze) und natürlichen Saft ohne Zucker,

Folgende Getränke sind von der Diät ausgeschlossen:

  • chloriertes Wasser, da eine große Menge Chlor die Blutgerinnung erhöht;
  • Alkohol (mit Ausnahme eines Glases Rotwein);
  • kohlensäurehaltige und süße Getränke.

Hausmittel

Traditionelle Medizinrezepte, die für eine erhöhte Anzahl roter Blutkörperchen verwendet werden, tragen zur Blutverdünnung bei, senken den Blutdruck, normalisieren die Herzfrequenz und verhindern Blutgerinnsel..

Dillsamen. Die Pflanze wird aktiv bei Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems eingesetzt, einschließlich der Reduzierung roter Blutkörperchen und der Normalisierung des Blutdrucks. Dillsamen enthalten Flavonoide, ätherische Öle und Aminosäuren.

Zur Herstellung des Produkts müssen getrocknete Dillsamen (100 g) mit einer Kaffeemühle zu Pulver gemahlen und in einem geschlossenen Behälter an einem dunklen Ort aufbewahrt werden. Verwenden Sie zweimal täglich Dillsamenpulver, jeweils einen Teelöffel, lösen Sie sich fünf Minuten lang im Mund auf und trinken Sie mit Wasser. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Monate.

Kräuterernte. Für eine medizinische Infusion benötigen Sie: bitteres Wermut, Iwan-Tee und Gussminze. Die Zusammensetzung der zur Infusion verwendeten Heilkräuter umfasst organische Säuren (Ascorbinsäure, Äpfelsäure, Bernsteinsäure, Asparaginsäure, Glutaminsäure), ätherische Öle und Aminosäuren. Eine Infusion von Kräutern hilft, die Blutviskosität zu senken und erhöhte rote Blutkörperchen zu normalisieren.

Zum Kochen müssen Sie 1 Teelöffel gehackte Kräuter nehmen und einen Liter kochendes Wasser einschenken. Nach 40 Minuten sollte die Flüssigkeit gefiltert und drei Wochen lang dreimal täglich ein halbes Glas vor den Mahlzeiten eingenommen werden.