Blutchemie

Biochemischer Bluttest - ein fortschrittlicher Labortest zur Bestimmung des Gehalts an Enzymen, Elektrolyten, Metaboliten von Kohlenhydraten, Proteinen und Lipiden. Dank dieser Studie können Sie Informationen über den Zustand der inneren Organe erhalten, den Stoffwechsel und den Bedarf des Körpers an Nährstoffen, Vitaminen und Mineralstoffen bewerten.

Bluttests

Eine Analyse der Biochemie wird bei der Diagnose verschiedener Krankheiten bei Vorliegen von Abweichungen im allgemeinen Bluttest sowie zur Überwachung der Wirksamkeit des Behandlungsprozesses durchgeführt.

Die Blutentnahme wird von erfahrenen Krankenschwestern in unserer Klinik oder zu Hause durchgeführt. Die fertigen Ergebnisse werden innerhalb von 1-2 Tagen automatisch an die Post des Patienten gesendet.

Auf eine Notiz! Blut ist die Basis des Lebens. Die geringste Änderung der Zusammensetzung ist auf Abweichungen in der Funktion der inneren Organe und Stoffwechselsysteme zurückzuführen oder auf den Einfluss negativer Umweltfaktoren (schlechte Ökologie, schädliche Produktion). Ein Arzt jeder Fachrichtung, der diese Analyse in seiner Praxis verwendet, erhält ein zuverlässiges Diagnosewerkzeug.

Abhängig von der Liste der Beschwerden und dem allgemeinen Krankheitsbild kann der Arzt sowohl einen Standardsatz der „Blutbiochemie“ als auch eine Untersuchung einzelner Indikatoren verschreiben.

Was ist in einem biochemischen Bluttest enthalten

Die biochemische Standardanalyse umfasst die folgenden Indikatoren:

  • Kohlenhydratgruppe: Glucose, Fructosamin;
  • Pigmentstoffe (Bilirubin);
  • Enzyme (AST, ALT, Gamma-GT, alkalische Phosphatase);
  • Lipidprofil (Gesamtcholesterin, LDL, Triglyceride);
  • Proteine ​​(Gesamtprotein, Albumin);
  • Stickstoffverbindungen (Harnstoff, Harnsäure, Kreatinin);
  • Elektrolyte (K, Na, Cl);
  • Serumeisen;
  • C-reaktives Protein.

Wie erfolgt die Vorbereitung auf die biochemische Analyse?

Eine spezielle Langzeitvorbereitung ist nicht erforderlich. Es reicht aus, die Grundvoraussetzungen zu beachten:

  1. Halten Sie sich an Ihre Standarddiät und vermeiden Sie exotische und untypische Gerichte für Ihr Menü.
  2. Stoppen Sie die Einnahme von Medikamenten. Statine, Hormone und Antibiotika wirken sich direkt auf die Blutbiochemie aus. Wenn eine Ablehnung von Arzneimitteln nicht möglich ist, informieren Sie den Arzt über die Arzneimittel und deren Dosierung..
  3. Schließen Sie in 2-3 Tagen den Konsum von Alkohol, sauren Säften, Tee, Kaffee und Energiegetränken aus oder minimieren Sie ihn. Nikotin begrenzen (letzte Zigarette - spätestens 1 Stunde vor der Blutspende).
  4. Vermeiden Sie Stresssituationen, aktiven Sport und körperliche Aktivität.
  5. Letzte Mahlzeit - 12 Stunden vor der Analyse.
  6. Trinken Sie am Morgen vor dem Eingriff ein Glas sauberes Wasser ohne Gas.

Indikationen zur biochemischen Analyse von Blut

Eine Analyse für die Biochemie wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • die kontroverse Diagnose bei unspezifischen Symptomen (Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen) zu klären;
  • die frühen Stadien der Krankheit (oder mit einem versteckten pathologischen Prozess) zu identifizieren;
  • den Zustand des Körpers während der Behandlungsdauer zu überwachen;
  • während der Schwangerschaft (jedes Trimester);
  • Risikogruppen für Diabetes, Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu kontrollieren;
  • im Falle einer Vergiftung;
  • bei Erkrankungen der Leber, Nieren und Bauchspeicheldrüse;
  • den Gehalt an Spurenelementen und Vitaminen bei Verstößen gegen deren Absorption zu verfolgen oder die Ernährung zu normalisieren.

Aus einer Vene wird Blut entnommen, der Vorgang selbst dauert einige Minuten. Bei der Blutentnahme werden nur sterile Einweginstrumente verwendet, die Haut an der Einstichstelle wird gründlich mit einem Antiseptikum behandelt.

Schlüsselindikatoren einer biochemischen Blutuntersuchung

Ein unabhängiger Versuch herauszufinden, was eine biochemische Analyse zeigt, kann zu unzureichenden Schlussfolgerungen führen, da der Unterschied in den Indikatoren nicht nur von Alter, Geschlecht und Gesundheitszustand abhängt, sondern auch von einer Reihe individueller Merkmale des Körpers, die nur ein erfahrener Arzt ersetzen kann.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests


Das Gesamtprotein wird unter Berücksichtigung von zwei Proteinfraktionen bestimmt: Albumin und Globulin. Dies ist ein wichtiger Indikator für den Zustand der Immunität, den osmotischen Druck und die Stoffwechselaktivität. Norm: 64-83 g / l.

  • erhöhtes Niveau: Infektionen, Entzündungen, Autoimmunerkrankungen, starke Dehydration, bösartiger Tumorprozess;
  • niedriges Niveau: Magen-Darm-Erkrankungen, Nierenprobleme, Thyreotoxikose, anhaltende körperliche Überlastung.

Kohlenhydrate werden hauptsächlich durch Glukose repräsentiert - das Hauptprodukt des Kohlenhydratstoffwechsels. Es wird verwendet, um den Zustand der Bauchspeicheldrüse und der Schilddrüsen, der Hypophyse und der Nebennieren zu überwachen. Norm: 3,5-5,5 mmol / l.

  • erhöhte Spiegel: Typ 1 und Typ 2 Diabetes, chronische Pankreatitis, Pathologie der Leber und Filtersystem der Nieren, hormonelle Störungen;
  • niedriges Niveau: Leberfunktionsstörung, Pankreastumoren, Versagen des endokrinen Systems.

Gesamtcholesterin ist ein wichtiger Bestandteil des Lipidstoffwechsels und ein Baustein der Zellwände, ein Teilnehmer am Hormonsystem und an der Synthese von Vitaminen.

Norm: 3,5-6,5 mmol / l.

  • erhöhter Spiegel - ein Vorbote oder Zeichen von Arteriosklerose und koronarer Herzkrankheit, ein Zeichen von Schädigung der Leber, Nieren, Schilddrüse;
  • niedrig - zeigt das Vorhandensein einer Pathologie der Assimilation von Substanzen im Verdauungstrakt sowie infektiöser und hormoneller Probleme an.

Mit dem Gesamtbilirubin können Sie den Zustand der Leber und der Gallenblase, Erkrankungen des Blutsystems und das Vorhandensein infektiöser Prozesse beurteilen. Norm: 5-20 Mikromol / l.

  • Ein Anstieg des Bilirubins weist auf Probleme mit dem Leber- / Gallensystem (Virushepatitis, Gallensteinerkrankung, Leberzirrhose und Leberkrebs) sowie auf einen Mangel an Vitamin B12 hin.
  • niedrig - kann sowohl bei Anämie als auch bei Unterernährung (häufig aufgrund von Diäten) beobachtet werden.

ALT ist ein Leberenzym mit einer etwas geringeren Konzentration in Herz, Bauchspeicheldrüse und Nieren. Es gelangt bei pathologischen Prozessen, die die Struktur von Organzellen verletzen, in den Blutkreislauf.

Norm: bis zu 31 Einheiten / l - für Frauen; bis zu 44 u / l - für Männer. Ein erhöhter Hintergrund weist auf eine Infektion der Leber, einen Myokardinfarkt (bestimmt durch das Verhältnis mit AST) hin..

AST ist ein wichtiges zelluläres Enzym für den Aminosäurestoffwechsel. Es kommt in hoher Konzentration in der Leber und den Zellen des Herzmuskels vor. Norm: 10-40 Einheiten / l.

  • Eine Zunahme des Hintergrunds weist auf einen Myokardinfarkt, Probleme mit der Leber und der Bauchspeicheldrüse hin.
  • reduzierte Konzentration - ein Zeichen für schwere Nekrose, Leberschädigung, Vitamin B6-Mangel.

Kreatinin ist ein wichtiger Teilnehmer an der Energieversorgung des Muskelsystems. Es wird von den Nieren produziert und ist daher ein direktes Zeichen für die Qualität ihrer Arbeit. Norm: 62-115 Mikromol / l - für Männer; 53-97 Mikromol / l - für Frauen.

  • erhöhte Konzentration - ein Indikator für ausgedehnte Muskelverletzung, Nierenversagen;
  • Während des Fastens, der Dystrophie und der Schwangerschaft wird ein reduzierter Hintergrund beobachtet.

Harnstoff ist ein Produkt des Proteinstoffwechsels. In direktem Zusammenhang mit dem Ernährungssystem (Vegetarier oder Fleischfresser) und dem Alter der Person (bei älteren Menschen erhöht sich der Wert). Norm: 2,5-8,3 mmol / l.

  • Ein Anstieg des Harnstoffs weist auf eine Fehlfunktion der Nieren und des Herzens mit Blutungen, Tumoren, Urolithiasis und einer Verletzung des Verdauungstrakts hin.
  • Eine verringerte Konzentration ist typisch für schwangere Frauen und mit Leberfunktionsstörungen.

C-reaktives Protein - ein Indikator für den Entzündungsprozess.

Norm: bis zu 5 mg / l. Je höher die Konzentration, desto aktiver der Entzündungsprozess.

Dekodierungstabelle für die biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen

Alle Normen der biochemischen Blutanalyse enthalten eine Tabelle. Es wird von Ärzten verwendet, um Analysen zu entschlüsseln und Daten zu interpretieren, wobei das klinische Gesamtbild des Zustands des Patienten berücksichtigt wird..

Was ist in der biochemischen Blutuntersuchung enthalten? Das Verfahren zur Blutentnahme und Dekodierung der Ergebnisse

Mögliche Indikationen für die biochemische Analyse von Blut

Eine biochemische Blutuntersuchung wird immer dann verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Pathologie in der Arbeit der Organe des menschlichen Körpers besteht.

Diese Art der Analyse bezieht sich auf zusätzliche Diagnoseformen - sie wird selten sofort ohne vorherige Untersuchung mit herkömmlichen klinischen Methoden durchgeführt..

Eine biochemische Blutuntersuchung ist erforderlich, um die Parameter früherer Forschungsmethoden zu klären, deren Zahlenwerte beim behandelnden Arzt Verdacht erregt haben. Zum Beispiel hat der Patient einen hohen Zuckergehalt - Sie müssen herausfinden, was genau die überschrittene Blutzuckernorm verursacht hat - eine Störung in der Arbeit der Bauchspeicheldrüse und anderer Organe des endokrinen Systems, der Leberpathologie oder erblicher Erkrankungen. Wenn zusammen mit hohem Zuckergehalt ein Ungleichgewicht im Kalium- und Natriumspiegel im Blut beobachtet wird, ist eine Kohlenmonoxidvergiftung möglich, und wenn der Glukosegehalt bei hohem Glukosegehalt überschritten wird, Diabetes mellitus.

Mit einem biochemischen Bluttest können Sie Angaben zur Diagnose des Zustands des Herz-Kreislauf-, Urogenital-, endokrinen und muskuloskelettalen Systems sowie des Magen-Darm-Trakts machen. Mit dieser Forschungsmethode können Sie Krebs häufig in einem frühen Stadium seiner Entwicklung identifizieren..

Decodierungsanalyse

Wenn man die Ergebnisse einer biochemischen Analyse des entfalteten Blutes zur Hand hat und alle seine Normen kennt, kann man leicht zu einer Schlussfolgerung über Funktionsstörungen oder Störungen der Arbeit eines Organs oder eines gesamten Organsystems gelangen. Es sei jedoch daran erinnert, dass die Entschlüsselung ausschließlich von einem Spezialisten durchgeführt werden sollte.

Um die Analysedaten zu entschlüsseln, müssen Sie Folgendes wissen:

  • Die Norm für Blutzucker ist 3,3-5,5. Die kleinere Zahl zeigt eine Hypoglykämie an, und die erhöhte Zahl zeigt eine Hyperglykämie an, die auf das Vorhandensein von Diabetes mellitus einer der Formen hinweist. Die Blutzuckerkontrolle sollte alle sechs Monate durchgeführt werden.
  • Das Gesamtprotein reicht von 65 g / l bis 80 g / l. Sein erhöhter Spiegel wird bei entzündlichen Erkrankungen oder bösartigen Neubildungen beobachtet. Ein niedriger Proteingehalt weist auf eine Leberfunktionsstörung oder eine schwere Blutung hin.
  • Die Leberfunktion ist direkt proportional zum Bilirubinspiegel und umgekehrt. Die direkte Formnorm dieses Enzyms liegt zwischen 0 μmol / g und 8 μmol / g. Indirekt ist in einer etwas größeren Menge enthalten - 16-22 μmol / g. Eine Änderung der Konzentration dieser Substanzen weist auf das Vorhandensein von Gelbsucht hin.
  • ASaT und ALaT zeigen die Leberfunktion an. Normale ASaT-Indikatoren sind 30 Einheiten pro Liter und ALaT 30-40 Einheiten pro Milliliter. Die Spiegel dieser Enzyme steigen bei schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie bei akuter Herzinsuffizienz an. Bei Leberfunktionsstörungen sind verringerte Werte zu beobachten.
  • Harnstoff und Harnsäure sind Marker für die Nierenfunktion. Normalerweise sind sie 6-8 mmol / l. Ihr Anstieg weist auf schwerwiegende Nierenerkrankungen wie Pyelonephritis oder Glomerulonephritis hin. Eine Änderung des Harnsäurespiegels kann auch auf Leukämie oder akutes Nierenversagen hinweisen..
  • Hämoglobin, Globulin und Albumin sind wesentliche Bestandteile des Blutes. Die Norm für Hämoglobin beträgt 120-160 und Albumin 30-50 g / l. Eine Änderung ihres Spiegels weist auf eine Anämie, einen Flüssigkeitsmangel im Körper oder ein polyzystisches Herz und eine polyzystische Niere hin.
  • Spurenelemente sind auch nicht weniger wichtig als andere Indikatoren. Die Normen für Natrium, Chlor und Kalium betragen 140 mmol / l, 102 mmol / l bzw. 3-5 mmol / l. Eine Abnahme ihres Niveaus weist auf Muskeldystrophie hin..
  • Cholesterin ist normalerweise bei Krankheiten wie Arteriosklerose, Anämie oder Malignität erhöht..

Es ist erwähnenswert, dass die fortgeschrittene Blutbiochemie eine Analyse ist, die genau genug ist, um Rückschlüsse auf bestimmte Krankheiten zu ziehen. Diese Schlussfolgerungen sollten jedoch ausschließlich vom Arzt gezogen werden, da Selbstmedikation und Selbstdiagnose für die menschliche Gesundheit gefährlich sind!

Allgemeine Blutanalyse

Ein allgemeiner klinischer Bluttest umfasst Daten zur Anzahl der roten Blutkörperchen, Blutplättchen, zum Gesamthämoglobin im Blut, zum Farbindex, zur Anzahl der Leukozyten, zum Verhältnis ihrer verschiedenen Typen sowie einige Daten zum Blutgerinnungssystem.

Was zeigt eine Blutuntersuchung??

Hämoglobin. Rotes Atmungspigment von Blut. Besteht aus Protein (Globin) und Eisenporphyrin (Häm). Überträgt Sauerstoff vom Atmungssystem zum Gewebe und Kohlendioxid vom Gewebe zum Atmungssystem. Viele Blutkrankheiten sind mit Verletzungen der Hämoglobinstruktur verbunden, einschließlich erblich.

Die Norm für Hämoglobin im Blut bei Männern beträgt 14,5 g%, bei Frauen 13,0 g%. Eine Abnahme der Hämoglobinkonzentration wird bei Anämie verschiedener Ursachen mit Blutverlust beobachtet. Eine Zunahme seiner Konzentration tritt bei Erythrämie (Abnahme der Anzahl roter Blutkörperchen), Erythrozytose (Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen) sowie bei Verdickung des Blutes auf. Da Hämoglobin ein Blutfarbstoff ist, drückt der „Farbindikator“ den relativen Hämoglobingehalt in einem roten Blutkörperchen aus. Normalerweise reicht es von 0,85 bis 1,15. Der Wert des Farbindikators ist für die Bestimmung der Form der Anämie von Bedeutung.

Rote Blutkörperchen. Kernfreie Blutzellen, die Hämoglobin enthalten. Sie bilden sich im Knochenmark. Die Anzahl der roten Blutkörperchen ist bei Männern normal 4000000-5000000 in 1 μl Blut, bei Frauen - 3700000-4700000. Eine Zunahme der Anzahl roter Blutkörperchen wird normalerweise bei Krankheiten beobachtet, die durch eine erhöhte Konzentration an Hämoglobin gekennzeichnet sind. Eine Verringerung der roten Blutkörperchen wird mit einer Abnahme der Knochenmarkfunktion mit pathologischen Veränderungen des Knochenmarks (Leukämie, Myelom, Metastasen von bösartigen Tumoren usw.) aufgrund eines erhöhten Zerfalls der roten Blutkörperchen mit hämolytischer Anämie mit Eisen- und Vitamin B12-Mangel und Blutungen beobachtet.

Die Erythrozytensedimentationsrate (ESR) wird in Millimetern Plasma-Peeling innerhalb einer Stunde ausgedrückt. Normalerweise sind es bei Frauen 14-15 mm / h, bei Männern bis zu 10 mm / h. Die Änderung der Erythrozytensedimentationsrate ist nicht krankheitsspezifisch. Die Beschleunigung der Erythrozytensedimentation weist jedoch immer auf das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses hin.

Thrombozyten. Blutzellen, die den Kern enthalten. Beteiligen Sie sich an der Blutgerinnung. In 1 mm menschlichem Blut 180-320 Tausend Blutplättchen. Ihre Zahl kann beispielsweise bei Morbus Werlhof mit symptomatischer Thrombozytopenie (Mangel an Blutgerinnseln) stark abnehmen, was sich in einer Blutungsneigung äußert (physiologisch während der Menstruation oder bei einer Reihe von Krankheiten abnormal)..

Weiße Blutkörperchen. Farblose Blutzellen. Alle Arten von weißen Blutkörperchen (Lymphozyten, Monozyten, Basophile, Eosinophile und Neutrophile) haben einen Kern und können sich aktiv amöboid bewegen. Bakterien und tote Zellen werden vom Körper aufgenommen, Antikörper produziert.
Die durchschnittliche Anzahl von Leukozyten liegt zwischen 4 und 9 Tausend in 1 μl Blut. Das quantitative Verhältnis zwischen den einzelnen Formen der weißen Blutkörperchen wird als Formel der weißen Blutkörperchen bezeichnet..

Normale Leukozyten sind in folgenden Anteilen verteilt: Basophile - 0,1%, Eosinophile - 0,5-5%, Stichneutrophile 1-6%, segmentierte Neutrophile 47-72%, Lymphozyten 19-37%, Monozyten 3-11%. Änderungen in der Leukozytenformel treten bei verschiedenen Pathologien auf.

Leukozytose - eine Zunahme der Leukozytenzahl kann physiologisch (z. B. bei Verdauung, Schwangerschaft) und pathologisch sein - mit einigen akuten und chronischen Infektionen, entzündlichen Erkrankungen, Vergiftungen, schwerem Sauerstoffmangel, allergischen Reaktionen und bei Menschen mit bösartigen Tumoren und Blutkrankheiten. Leukozytose ist normalerweise mit einer Zunahme der Anzahl von Neutrophilen verbunden, seltener mit anderen Arten von Leukozyten..

Zur Leukopenie - eine Verringerung der Anzahl der Leukozyten führt zu Strahlenschäden, Kontakt mit einer Reihe von Chemikalien (Benzol, Arsen, DDT usw.); Einnahme von Medikamenten (Zytostatika, einige Arten von Antibiotika, Sulfonamiden usw.). Leukopenie tritt bei viralen und schweren bakteriellen Infektionen, Erkrankungen des Blutsystems, auf.

Gerinnungsindizes. Die Blutungszeit wird durch ihre Dauer aus einer oberflächlichen Punktion oder Inzision der Haut bestimmt. Norm: 1-4 Minuten (laut Duke). Die Gerinnungszeit umfasst den Moment vom Blutkontakt mit einer fremden Oberfläche bis zur Bildung eines Gerinnsels.

Biochemische Indikatoren in der Onkologie

Da die Organe und Systeme des menschlichen Lebens eine bestimmte Menge bestimmter Substanzen produzieren und bei Vorliegen einer bösartigen Erkrankung das Gleichgewicht dieser Substanzen gestört ist, haben Wissenschaftler eine Methode entwickelt, um Krebs anhand des Volumens solcher Substanzen im Blut zu bestimmen. Sie wurden Tumormarker genannt. Verschiedene Organe haben ihre eigenen individuellen Tumormarker:

  • Brustkrebs bei Frauen wird mit dem Marker CA72-4 diagnostiziert;
  • Marker CA 15-3 kann zusätzlich zu Brustkrebs auf Eierstockkrebs hinweisen;
  • Bei bösartigen Erkrankungen der Lunge oder der Blase kann dies mit dem CYFRA 21-1-Marker nachgewiesen werden.
  • Das maligne und gutartige männliche Prostataadenom äußert sich in einem Anstieg des PSA-Markers.
  • Onkologische Probleme mit der Bauchspeicheldrüse werden durch den Marker CA 19-9 bestimmt.
  • Eine Leberzirrhose oder ein bösartiger Tumor wird durch eine Erhöhung der Menge an Alpha-Fetoprotein festgestellt.
  • Der CA 125-Marker kann auf Pankreaskrebs oder Hodenkrebs bei Männern hinweisen.

Diese Daten ergänzen die Liste der Blutbiochemie. Ihre Analyse wird Risikopatienten zugeordnet. Die Analyse der Tumormarker erfolgt durch Chemilumineszenz. Diese Methode wird nicht zur Bestimmung von Schlüsselindikatoren verwendet..

Decodierungsanalyse

Mit der richtigen Interpretation der biochemischen Analyse von Blut ist es möglich, das Vorhandensein von Verstößen im Wasser-Salz-Stoffwechsel festzustellen, entzündliche Prozesse und Infektionen zu identifizieren und auch den Leistungszustand aller Organe des Patienten zu bewerten. Betrachten Sie die wichtigsten untersuchten Indikatoren und ihre Normalwerte.

Gesamtprotein. Protein ist an der Verarbeitung und dem Transport von Nährstoffen beteiligt. Die Norm gilt als Indikator für Protein 64–84 g / l. Sein Anstieg kann durch eine Infektionskrankheit, Arthritis, Rheuma oder Onkologie verursacht werden..

Hämoglobin. Er ist verantwortlich für den Sauerstofftransport durch den Körper. Für Männer liegt der Normalwert zwischen 130 und 160 g / l und für Frauen zwischen 120 und 150 g / l. Eine Abnahme dieser Werte weist auf eine mögliche Anämie hin.

Haptoglobin. Es bindet Hämoglobin und speichert Eisen im Körper. Die Norm im Blutserum für Kinder beträgt je nach Alter 250–1380 mg / l, für Erwachsene 150–2000 mg / l, für ältere Menschen 350–1750 mg / l. Ein niedriger Wert zeigt Autoimmunerkrankungen, Lebererkrankungen, vergrößerte Milz- oder Erythrozytenmembrandefekte an, und ein hoher Wert zeigt das Vorhandensein bösartiger Neoplasien an.

Glucose. Sie ist verantwortlich für den Kohlenhydratstoffwechsel. Arterielles Blut enthält es in größerer Menge als venös. Die Norm dieses Indikators ist 3,30-5,50 mmol / l. Ein Wert darüber weist auf eine Bedrohung für Diabetes oder eine beeinträchtigte Glukosetoleranz hin..

Harnstoff. Es ist das Hauptprodukt des Proteinabbaus und sollte einen Wert von 2,5–8,3 mmol / l nicht überschreiten. Der Grund für das hohe Niveau kann eine unzureichende Nierenfunktion, Herzinsuffizienz, Tumore, Blutungen, Darmverschluss oder Harnverschluss sein. Ein kurzfristiger Anstieg des Harnstoffs tritt während intensiven Trainings oder körperlicher Aktivität auf.

Kreatinin. Kreatinin ist wie Harnstoff ein Indikator für die Nierenfunktion und am Energiestoffwechsel von Geweben beteiligt. Seine Norm im Blut hängt direkt von der Muskelmasse ab und beträgt 62–115 µmol / l für Männer und 53–97 µmol / l für Frauen. Wichtiger ist Hyperthyreose oder Nierenversagen..

Cholesterin. Es ist ein Bestandteil des Fettstoffwechsels und beteiligt sich am Aufbau von Zellmembranen, an der Synthese von Sexualhormonen und Vitamin D. Es gibt verschiedene Arten von Cholesterin: Gesamtcholesterin mit niedriger Dichte (LDL) und Cholesterin mit hoher Dichte (HDL). Die Norm für Gesamtcholesterin wird als ein Wert von 3,5-6,5 mmol / l angesehen. Der Anstieg weist auf Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems oder der Leber und die Möglichkeit der Entwicklung von Atherosklerose hin.

Bilirubin. Es entsteht beim Abbau von Hämoglobin. Direktes und indirektes Bilirubin bilden zusammen eine gemeinsame Norm von 5–20 μmol / l. Ein höherer Wert (über 27 μmol / l) äußert sich in Gelbsucht und kann durch Krebs, Lebererkrankungen, Hepatitis, Vergiftung, Zirrhose, Cholelithiasis oder einen Mangel an Vitamin B12 verursacht werden.

AlAT (ALT) - Alaninaminotransferase. Dieses Enzym enthält Leber-, Nieren- und Herzzellen, so dass seine Anwesenheit im Blut auf die Zerstörung der Zellen dieser Organe hinweist. Für Männer gilt die Norm als Indikator für bis zu 41 Einheiten / Liter, für Frauen bis zu 31 Einheiten / Liter. Ein hoher ALT-Wert weist auf eine Schädigung des Herzens oder der Leber hin, dh auf das mögliche Vorhandensein von Virushepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs, Herzinfarkt, Herzinsuffizienz oder Myokarditis.

AsAT (AST) - Aspartataminotransferase. Dieses Enzym kommt wie ALAT in Herz, Leber und Nieren vor und ist am Stoffwechsel von Aminosäuren beteiligt. Die Norm für Männer ist ein Indikator für bis zu 41 Einheiten / Liter, für Frauen bis zu 31 Einheiten / Liter. Ein Anstieg weist auf Herzinfarkt, Hepatitis, Pankreatitis, Leberkrebs oder Herzinsuffizienz hin.

Lipase. Fettabbauenzym

Pankreaslipase (Pankreas) wird als die wichtigste angesehen. Normalerweise sollte sein Gehalt 190 U / l nicht überschreiten

Eine größere Bedeutung kann auf Symptome einer Pankreaserkrankung hinweisen..

Amylase. Sie beschäftigt sich mit dem Abbau von Kohlenhydraten aus der Nahrung und sorgt für deren Verdauung. Es kann in den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse gefunden werden. Alpha-Amylase (Diastase) und Pankreas-Amylase werden unterschieden. Ihre Norm beträgt 28–100 U / l bzw. 0–50 U / l. Hohe Amylase-Spiegel weisen auf Peritonitis, Pankreatitis, Diabetes mellitus, Pankreaszysten, Steine, Cholezystitis oder Nierenversagen hin.

Es sollte beachtet werden, dass die Ergebnisse manchmal auf völlig unterschiedliche Krankheiten hinweisen können. Daher wird empfohlen, dass Sie sich an einen Spezialisten wenden, um die Standards eines Bluttests für die Biochemie zu entschlüsseln.

Wie wird eine biochemische Blutuntersuchung durchgeführt? Ist eine Vorbereitung erforderlich?

Die biochemische Analyse wird nur mit venösem Blut durchgeführt. Bei geplanter Diagnose wird empfohlen, es morgens einzunehmen. Die Vorbereitung ist für diese Analyse äußerst wichtig, da die meisten Tests auf Änderungen in Ernährung, Lebensstil und Medikamenten reagieren. Daher wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

  • 3-5 Tage, um eine Konsultation mit einem Arzt über die Einnahme von Medikamenten zu erhalten. Wenn es unmöglich ist, den Behandlungsverlauf zu unterbrechen, sind alle Medikamente auf dem Überweisungsformular angegeben.
  • die Aufnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln in 2-3 Tagen ausschließen;
  • für 48 Stunden, um auf Alkohol zu verzichten, und für einen Tag aus fetthaltigen, gebratenen und würzigen Lebensmitteln, Kaffee, starkem Tee;
  • Am Tag zuvor waren körperliche Aktivität und emotionale Überlastung, ein heißes Bad, ein Bad und eine Sauna verboten,
  • Bei Temperatur und akuter Infektion ist es besser, die Untersuchung zu verschieben, wenn dies zuvor nicht mit dem behandelnden Arzt vereinbart wurde.
  • Halten Sie das Intervall von der letzten Mahlzeit bis zum Laborbesuch strikt ein - 8-12 Stunden, morgens ist nur normales Trinkwasser erlaubt;
  • Wenn instrumentelle Untersuchungen (Röntgen, Tomographie) oder Physiotherapie vorgeschrieben sind, bestehen sie nach einer Blutspende.
  • Unmittelbar vor der Labordiagnose ist das Rauchen in einer halben Stunde nicht gestattet. Stressige Effekte sollten vermieden werden.

Was die biochemische Analyse zeigt

Die Medizin steht niemals still. Jedes Jahr werden neue Krankheiten entdeckt und neue Methoden für ihre Diagnose und Behandlung erfunden. Das Stadium der korrekten Diagnose ist sehr wichtig..

Dazu benötigen Sie mindestens zwei Dinge: einen erfahrenen Arzt und korrekt ausgewählte Diagnosemethoden. Sehr oft verschreiben Ärzte einen biochemischen Bluttest. Eine solche Popularität des Verfahrens beruht auf der Tatsache, dass fast jede Krankheit die biochemische Zusammensetzung des Blutes verändert.

Manchmal kann eine korrekte Diagnose nur gestellt werden, wenn Blutbiochemie verfügbar ist..

Wie erfolgt die Blutentnahme für die biochemische Analyse?

Für diese Analyse wird venöses Blut verwendet. In biochemischer Hinsicht ist es informativer, da es bereits das Gewebe des Körpers passiert und seine Zusammensetzung geändert hat. Danach wird das Blut ins Labor geschickt, wo in speziellen Geräten unter Verwendung von Reagenzien eine biochemische Analyse durchgeführt wird.

Gruppen von Indikatoren für die biochemische Analyse von Blut

Die Blutbiochemie hat mehr als tausend Indikatoren. In der täglichen medizinischen Praxis wird jedoch nur ein kleiner Teil davon verwendet. Die Indikatoren sind in spezielle Gruppen unterteilt, was ihre Analyse vereinfacht.

Proteinstoffwechselgruppe in der biochemischen Analyse

  • Gesamtprotein (Norm 65–85 g / l). Dies ist die Gesamtheit aller wichtigen Blutproteine. Der Indikator kann mit Leukämie und entzündlichen Erkrankungen ansteigen. Verringert sich bei Lebererkrankungen, bei denen es synthetisiert wird, oder bei Nierenerkrankungen, bei denen es verloren gehen kann.
  • Albumin (Norm 35–45 g / l). Dies ist das Protein, das normalerweise am meisten im Blut vorhanden ist. Es wird in der Leber produziert und ist Träger verschiedener Substanzen im Blutkreislauf. Es erzeugt auch einen starken onkotischen Druck, der hilft, Flüssigkeit in den Gefäßen zu halten..
  • Globuline (Norm 35–45% des Gesamtproteins). Globuline umfassen: Alpha-1-, Alpha-2-, Beta- und Gammaglobuline. Ihre Veränderungen sind charakteristisch für entzündliche Prozesse im Körper. Ein ausgeprägter Anstieg der Gammaglobuline weist auf ein Multiples Myelom (Leukämie) hin..
  • Fibrinogen (Norm 2-4 g / l). Dies ist ein Protein, das an der Blutgerinnung beteiligt ist. Oft erhöht bei entzündlichen Erkrankungen.
  • Kreatinin (Norm 45–115 μmol / l). Dies ist ein lebenswichtiges Produkt des Körpers, das häufig mit eingeschränkter Nierenfunktion zunimmt..
  • Harnstoff (Norm 2,5–8,3 mmol / l). Eine weitere Substanz, die von den Nieren aus dem Körper entfernt werden muss.
  • Seromucoid (Norm 0,13–0,2 Einheiten). Dies ist ein Akutphasenprotein, das auf eine Entzündung hinweist..
  • Thymol-Test (Norm 0-6 Einheiten). Erhöht sich bei verschiedenen Lebererkrankungen.
  • Gesamtcholesterin (normal 3-6 mmol / l). Beteiligt sich am Aufbau der Zellmembran und an der Synthese von Hormonen. Mit seiner Zunahme steigt das Risiko, an Arteriosklerose zu erkranken.
  • Triglyceride (Norm bis 2,3 mmol / l). Dies ist das Hauptlipid des Körpers, das sich im Fettgewebe ablagert und zur Energiegewinnung genutzt wird.
  • Lipoproteine ​​sind die Transporter von Fetten im ganzen Körper. Es gibt verschiedene Arten von Lipoproteinen: sehr niedrige Dichte, niedrige Dichte, hohe Dichte.

Pigmentaustauschgruppe in der biochemischen Analyse

  • Gesamtbilirubin (Norm 8–21 μmol / l). Bilirubin entsteht durch den Abbau roter Blutkörperchen.
  • Indirektes Bilirubin (Norm 75% der Gesamtmenge). Sein Anstieg kann auf einen massiven oder beschleunigten Zerfall der roten Blutkörperchen hinweisen..
  • Direktes Bilirubin (Norm 25% der Gesamtmenge). Zunehmende Erkrankungen der Leber und der Gallenblase.
  • Hämoglobin (die Norm für Männer ist 130-160 g / l, für Frauen 120-140 g / l). Dies ist ein Protein, das an ein Eisenatom gebunden ist. Es ist Teil der roten Blutkörperchen. Sie nimmt mit Anämie verschiedener Ursachen ab.

Kohlenhydratstoffwechselgruppe in der biochemischen Analyse

  • Glukose (normal 3,5–5,5 mmol / l). Erhöhte Glukose weist auf Diabetes hin.
  • Glykosyliertes Hämoglobin (Norm 4,5–6 Mol-%). Ein weiterer Indikator zur Klärung von Diabetes.

Gruppe von Enzymen in der biochemischen Analyse

  • AST (Norm bis 20 Einheiten / l) und ALT (Norm bis 40 Einheiten / l). Dies sind Leberenzyme, die mit der Zerstörung ihrer Zellen zunehmen..
  • GGTP (normal bis 30 Einheiten / l) und alkalische Phosphatase (normal bis 150 Einheiten / l). Eine Zunahme dieser Enzyme tritt mit einer Stagnation der Galle in der Leber oder der Gallenblase auf..
  • Alpha-Amylase (normal 25–150 Einheiten / l). Pankreasenzym, dessen Spiegel steigt, wenn es beschädigt wird.

Dies sind die wichtigsten, aber keineswegs alle biochemischen Parameter des Blutes. Vergessen Sie nicht, dass diese Analyse mit Ihren Beschwerden, Symptomen und anderen Methoden der Instrumenten- und Labordiagnostik verbunden sein sollte. Nur eine umfassende Untersuchung hilft, alle Ihre Krankheiten zu erkennen..

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Bei der Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests werden normale Indikatoren für Männer, Frauen und Kinder berücksichtigt. Wenn Sie schlechte Ergebnisse erzielen, müssen Sie einen Arzt konsultieren.

Die Norm bei erwachsenen Frauen und Männern in Bezug auf

Schlüsselindikatoren für Erwachsene hängen vom Geschlecht ab. Die Norm eines häufig zugewiesenen Standardsatzes ist in der Tabelle angegeben.

Bluttest für die Biochemie: Dekodierung, Ergebnisse, Norm

Ein biochemischer Bluttest ist eine Beurteilung von Substanzen und biologischen Arbeitsstoffen, die im Körper zirkulieren. Seine Indikatoren bedeuten Stoffwechselstörungen und Fehlfunktionen bei der Arbeit der inneren Organe: Leber, Nieren, Schilddrüse usw..

Was ist in einem biochemischen Bluttest enthalten

In russischen Kliniken wird in der Regel eine kostenlose biochemische Blutuntersuchung vorgeschrieben. Es gibt einen sogenannten allgemeinen therapeutischen Standard, nach dem es hergestellt wird.

Insgesamt sind 11 Substanzen im biochemischen Bluttest enthalten. Alle von ihnen sind unterteilt in:

Stickstoffstoffwechselkomponenten;

Vitamine und Mineralien.

Gesamtprotein

Es erfüllt viele verschiedene Funktionen, einschließlich des Transports von Nährstoffen zu Geweben und Organen, um das pH-Gleichgewicht des Blutes zu unterstützen.

Ein erhöhtes Gesamtprotein weist in der Regel auf eine Onkologie oder eine Gelenkentzündung mit Arthritis oder Rheuma hin.

Reduziertes Gesamtprotein weist auf Anomalien in der Funktion von Leber, Nieren, Magen-Darm-Trakt und wiederum Krebs hin.

Eiweiß

Spezialisiertes Molkenprotein, das bis zu 55% aller Proteine ​​im Blutplasma ausmacht. Es ist für den kolloidosmotischen Blutdruck verantwortlich, bindet und überträgt fast alle lebenswichtigen Substanzen sowie Medikamente (z. B. Penicillin, Warfarin usw.)..

Kreatinin

Es wird in den Muskeln durch Metabolisierung von Kreatin produziert. Ein wichtiges Element des Energiestoffwechsels in verschiedenen Geweben des Körpers - vor allem im Muskel. Gleichzeitig ist ein ausreichender Kreatininspiegel im Blut für eine normale Nierenfunktion äußerst wichtig..

Kreatinin steigt in der Regel mit Hyperthyreose oder Nierenversagen an..

Aspartataminotransferase (AST)

Eine komplexe organische Verbindung aus der Gruppe der Enzyme, die für den Metabolismus von Aminosäuren notwendig sind. Beteiligt sich an der Arbeit von Herz, Leber und Nieren.

Ein hoher AST-Wert zeigt die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts, einer Pankreatitis oder eines Leberkrebses, einer akuten Herzinsuffizienz und anderer Krankheiten an.

Alaninaminotransferase (ALT)

Ein weiteres Enzym, das durch die Zerstörung von Leberzellen entsteht, ist das Herz. In der Regel ist eine geringe Menge im Blut vorhanden.

Die ALT-Spiegel steigen mit Hepatitis, Myokardinfarkt und Zirrhose stark an.

Glukose (Blutzucker)

Monosaccharid. Eine der wichtigsten Blutkomponenten, die für den Kohlenhydratstoffwechsel im Körper verantwortlich sind, ist die Glykämie..

Dementsprechend weist ein hoher Glucosespiegel auf Diabetes mellitus oder einen prädiabetischen Zustand mit einer Abnahme der Toleranz gegenüber Diabetes mellitus hin.

Harnstoff

Es ist das endgültige Proteinabbauprodukt..

Probleme mit der Konzentration von Harnstoff im Blut können auf eine schlechte Nierenfunktion, Darmverschluss, Tumore, Herzinsuffizienz, Urämie und Harnverstopfung hinweisen.

Bilirubin

Das Zerfallsprodukt von Hämoglobin, einem rot-gelben Pigment. Es kann entweder in gebundenem oder in freiem Zustand im Blut vorhanden sein. Aus diesem Grund gibt es zwei Blutuntersuchungen auf Bilirubin: allgemeine oder indirekte.

Ein Anstieg des Bilirubinspiegels führt zu Gelbsucht. Es wird wiederum durch Hepatitis, Vitamin B12-Mangel, Leberzirrhose oder akute Vergiftung verursacht..

Cholesterin

Lipophiler Alkohol, ein wichtiges Produkt des Fettstoffwechsels, ist an der Aufnahme von Vitamin D, der Produktion bestimmter Hormone, beteiligt. In diesem Fall wird in der Regel das Gesamtcholesterin überprüft. Wenn Sie jedoch Atherosklerose vermuten, wird Ihnen möglicherweise ein Test auf „schlechtes“ Cholesterin (LDL) verschrieben..

Elektrolyte (Natrium, Kalium, Kalzium usw.)

Die wichtigsten anorganischen Substanzen, die für den Wasser-Salz-Stoffwechsel verantwortlich sind. Ihr Mangel kann auf Dehydration oder Stoffwechselstörungen im Körper hinweisen, die durch eine schlechte Nierenfunktion verursacht werden. Ein Mangel an Kalium und Kalzium weist auf eine schlechte Herzfunktion hin.

Biochemische Blutuntersuchungen können je nach Labor Untersuchungen anderer Substanzen umfassen..

Lipase

Ein wichtiges Enzym, das für den Abbau von Fetten notwendig ist. In der Regel wird die Produktion von Pankreaslipase überprüft - sie ist für die Lebensmittelverarbeitung verantwortlich.

Amylase

Auch ein Enzym, aber verantwortlich für die Aufnahme von Kohlenhydraten. Enthalten in Speichelflüssigkeit und Bauchspeicheldrüse, die sich in ihrer Struktur geringfügig unterscheiden.

Ein Anstieg der Amylase weist auf Peritonitis, Pankreasstein, Cholezystitis, Nierenversagen, Pankreatitis und Diabetes mellitus hin.

Molkeisen

Das Vorhandensein von Eisen im Serum ist wichtig für die Sauerstoffbindung. Ohne sie bildet sich nicht das wichtigste Hämoglobinprotein, das Sauerstoff zu den Geweben transportiert.

Niedrige Eisenspiegel weisen entweder auf chronischen oder akuten Blutverlust, Eisenmangelanämie und einige chronische Krankheiten (Lupus, rheumatoide Arthritis) hin..

Erhöhtes Eisen kann auf Zirrhose, Arthritis, Diabetes mellitus und den Gebrauch bestimmter Medikamente (Aspirin, Methotrexat, orale Kontrazeptiva) hinweisen..

Ferritin

Zusätzlich zur Prüfung des Eisengehalts kann eine Blutuntersuchung auf Ferritin vorgeschrieben werden. So genanntes spezielles Protein, das zur Anreicherung von Eisen beiträgt.

Blutbiochemie: normal bei Erwachsenen

niedrige Dichte (LDL)

hohe Dichte (HDL)

Serumeisen

Wenn eine Blutuntersuchung für die Biochemie vorgeschrieben ist?

Bestimmte Substanzen in einem biochemischen Bluttest werden im Rahmen einer routinemäßigen medizinischen Untersuchung, dh als vorbeugende Maßnahme, überprüft.

Bei Verdacht auf Lebererkrankungen, Onkologie, Herzerkrankungen und endokrine Störungen verschreiben Ärzte einen fortgeschrittenen Bluttest für die Biochemie. Die spezifische Liste der zu überprüfenden Substanzen hängt davon ab, welche Krankheit der Spezialist vermutet.

Eine schwangere Frau muss eine Blutuntersuchung für Biochemie nach dem Zeitplan eines Besuchs bei einem Gynäkologen bestehen. Es ist sehr wichtig, den Verlauf der Schwangerschaft zu verfolgen und Anomalien rechtzeitig zu erkennen..

Vorbereitung auf einen biochemischen Bluttest

Sie können in jeder Klinik der Gemeinde einen biochemischen Bluttest durchführen. Die Probe wird mit einer Einwegnadel aus der Vene entnommen. Es sollte jedoch berücksichtigt werden, dass der Test sehr empfindlich ist und viele Faktoren seine Zuverlässigkeit beeinträchtigen können. Daher müssen Sie sich sorgfältig auf den biochemischen Bluttest vorbereiten:

Vermeiden Sie einen Tag vor der Lieferung fettige, gebratene, salzige und würzige Produkte. Iss etwas Leichtes und Mageres;

Trinken Sie mindestens einen Tag lang keinen Alkohol.

Koffeinhaltige Getränke (Kaffee, Energie) ausschließen, die Verwendung von Tee 12 Stunden vor der Blutentnahme einschränken;

Trainieren oder arbeiten Sie am Vorabend der Blutspende nicht körperlich, vermeiden Sie Stress.

Blut sollte morgens auf leeren Magen verabreicht werden.

Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Jedes Labor verfügt über eine Tabelle mit normativen (Referenz-) Indikatoren für jedes der Mikroelemente und Substanzen, die im Blut eines Erwachsenen oder Kindes vorhanden sind.

Die aus der Analyse erhaltenen Werte werden damit verglichen. In diesem Fall können die Ergebnisse der Dekodierung eines biochemischen Bluttests je nach den im Labor verwendeten Maßeinheiten unterschiedlich sein.

Achten Sie unbedingt auf die normativen Werte in Ihrem Analyseformular..

Wie viel kostet eine biochemische Blutuntersuchung??

Die Erstellung der Analyseergebnisse in der Klinik am Wohnort dauert durchschnittlich einen Tag. Wenn der Test mit vielen Positionen detaillierter ist, kann er 5 bis 14 Arbeitstage dauern..

Ein Bluttest für die Biochemie ist einer der detailliertesten und genauesten Bluttests. Trotzdem reicht es bei weitem nicht immer aus, eine genaue Diagnose zu stellen. Oft hilft es nur, die indirekte Ursache des Problems festzustellen. Darüber hinaus kann Ihr Arzt zusätzliche Tests verschreiben..

Biochemischer allgemeiner therapeutischer Standard der Blutuntersuchung, was enthalten ist

Was zeigt ein biochemischer Bluttest und welche Normen gelten für Erwachsene??

Die Biochemie (aus dem Griechischen "Bios" - "Leben", biologisch oder physiologisch) ist eine Wissenschaft, die die chemischen Prozesse in der Zelle untersucht, die das Leben des gesamten Organismus oder seiner spezifischen Organe beeinflussen. Der Zweck der Wissenschaft der Biochemie ist die Kenntnis der chemischen Elemente, der Zusammensetzung und des Prozesses des Stoffwechsels sowie der Methoden seiner Regulation in der Zelle. Nach anderen Definitionen ist Biochemie die Wissenschaft der chemischen Struktur von Zellen und Organismen von Lebewesen..

Um zu verstehen, wofür Biochemie gedacht ist, werden wir die Wissenschaft in Form einer Elementartabelle präsentieren.

Wie Sie sehen können, ist die Grundlage für alle Wissenschaften Anatomie, Histologie und Zytologie, die alle Lebewesen untersuchen. Darauf aufbauend werden Biochemie, Physiologie und Pathophysiologie aufgebaut, in denen sie die Funktionsweise von Organismen und die darin enthaltenen chemischen Prozesse lernen. Ohne diese Wissenschaften wird der Rest, der im oberen Sektor vertreten ist, nicht existieren können..

Es gibt einen anderen Ansatz, bei dem die Wissenschaften in drei Typen (Ebenen) unterteilt werden:

  • Diejenigen, die den Lebensstandard von Zellen, Molekülen und Geweben untersuchen (Wissenschaften Anatomie, Histologie, Biochemie, Biophysik);
  • Sie untersuchen pathologische Prozesse und Krankheiten (Pathophysiologie, pathologische Anatomie);
  • Diagnose einer äußeren Reaktion eines Organismus auf Krankheiten (klinische Wissenschaften wie Therapie und Chirurgie).

So haben wir herausgefunden, welchen Platz in den Wissenschaften die Biochemie oder, wie es auch genannt wird, die medizinische Biochemie einnimmt. Schließlich beeinflusst jedes abnormale Verhalten des Körpers, der Prozess seines Stoffwechsels, die chemische Struktur der Zellen und manifestiert sich während des LHC.

Warum werden sie getestet? Was ein biochemischer Bluttest zeigt?

Die Blutbiochemie ist eine diagnostische Methode im Labor, die Krankheiten in verschiedenen Bereichen der Medizin (z. B. Therapie, Gynäkologie, Endokrinologie) aufzeigt und dabei hilft, die Arbeit der inneren Organe und die Qualität des Stoffwechsels von Proteinen, Lipiden und Kohlenhydraten sowie die ausreichende Menge an Spurenelementen im Körper zu bestimmen.

LHC oder biochemischer Bluttest ist eine Analyse, mit der möglichst umfassende Informationen zu einer Vielzahl von Krankheiten erhalten werden. Anhand der Ergebnisse können Sie den Funktionszustand des Körpers und jedes Organs in einem bestimmten Fall herausfinden, da sich jede Krankheit, die eine Person angreift, in den Ergebnissen des LHC manifestiert.

Was ist Teil der Biochemie?

Es ist nicht sehr bequem und nicht notwendig, biochemische Studien zu absolut allen Indikatoren durchzuführen. Je mehr von ihnen, desto mehr Blut wird benötigt, und sie kosten Sie auch mehr. Daher unterscheiden sie zwischen Standard- und komplexen TANKS. Der Standard wird in den meisten Fällen verschrieben, aber der fortgeschrittene mit zusätzlichen Indikatoren wird vom Arzt verschrieben, wenn er abhängig von den Krankheitssymptomen und den Zielen der Analyse zusätzliche Nuancen herausfinden muss.

  1. Gesamtprotein im Blut (TP, Gesamtprotein).
  2. Bilirubin.
  3. Glukose, Lipase.
  4. AlAT (Alaninaminotransferase, ALT) und AsAT (Aspartataminotransferase, AST).
  5. Kreatinin.
  6. Harnstoff.
  7. Elektrolyte (Kalium, K / Calcium, Ca / Natrium, Na / Chlor, Cl / Magnesium, Mg).
  8. Gesamtcholesterin.

Ein detailliertes Profil enthält einen dieser zusätzlichen Indikatoren (sowie andere, sehr spezifische und eng zielgerichtete Indikatoren, die in dieser Liste nicht aufgeführt sind)..

  1. Eiweiß.
  2. Amylase.
  3. Alkalische Phosphatase (ALP, alkalische Phosphatase, ALP, ALKP).
  4. GGT in der biochemischen Analyse (GGTP, Gamma-Glutamyltranspeptidase (Gamma-GT).
  5. LDH in der Analyse (Lactatdehydrogenase, Lactat).
  6. Triglyceride (Tag).
  7. C-reaktives Protein.
  8. Rheumafaktor.
  9. Kreatininphosphokinase (Kreatinkinase).
  10. Myoglobin.
  11. Serumeisen.
  12. Alpha-Amylase (Diastase).
  13. Gesamtkalzium.

Biochemischer allgemeiner therapeutischer Standard: Normen für Erwachsene

Biochemischer Bluttest
(PANZER)
Gesamtprotein63 bis 85 g / Liter
Bilirubin (direkt, indirekt, total)insgesamt bis zu 5-21 μmol / Liter
direkt - bis zu 7,9 mmol / Liter
indirekt - berechnet als Differenz zwischen direkten und indirekten Indikatoren
Glucosevon 3,5 bis 5,5 mmol / Liter
Lipasebis zu 490 Einheiten / Liter
AlAT und AsATfür Männer - bis zu 41 Einheiten / Liter
für Frauen - bis zu 31 Einheiten / Liter
Kreatininphosphokinasebis zu 180 Einheiten / Liter
Alkpbis zu 260 Einheiten / Liter
Harnstoffvon 2,1 bis 8,3 mmol / l
Amylasevon 28 bis 100 Einheiten / l
Kreatininfür Männer - von 62 bis 144 Mikromol / Liter
für Frauen - von 44 bis 97 Mikromol / Liter
Bilirubinvon 8,48 bis 20,58 umol / Liter
LDHvon 120-240 Einheiten / Liter
Cholesterinvon 2,97 bis 8,79 mmol / Liter
ElektrolyteK 3,5 bis 5,1 mmol / Liter
Ca von 1,17 bis 1,29 mmol / Liter
Na von 139 bis 155 mmol / Liter
Cl von 98 bis 107 mmol / Liter
Mg 0,66 bis 1,07 mmol / Liter

Jeder sollte in der Lage sein, seinen LHC auf einer Grundstufe zu lesen. Schließlich enthält jeder Indikator, der über die Grenzen der Norm hinausgeht, Informationen über die Krankheit oder warnt vor dem Ort des Körpers für eine bestimmte Krankheit.

Biochemie entschlüsseln

Die Entschlüsselung der oben beschriebenen Daten erfolgt nach bestimmten Werten und Normen.

  1. Gesamtprotein ist die Menge an Gesamtprotein, die im menschlichen Körper gefunden wird. Das Überschreiten der Norm weist auf verschiedene Entzündungen im Körper hin (Probleme der Leber, der Nieren, des Urogenitalsystems, Verbrennungskrankheiten oder Krebs), Dehydration (Dehydration) beim Erbrechen, Schwitzen in besonders großen Größen, Darmverschluss oder Myelom, der Nachteil ist ein Ungleichgewicht bei nahrhafter Ernährung, längerem Fasten, Darm-, Leber- oder Synthesestörungen infolge von Erbkrankheiten.
  2. Albumin ist eine hochkonzentrierte Proteinfraktion im Blut. Es bindet Wasser und seine geringe Menge führt zur Entwicklung von Ödemen - Wasser bleibt nicht im Blut und gelangt in das Gewebe. Wenn das Protein reduziert wird, nimmt normalerweise die Menge an Albumin ab.
  3. Die Analyse von Bilirubin im Plasma ist allgemein (direkt und indirekt) - dies ist die Diagnose eines Pigments, das nach dem Abbau von Hämoglobin gebildet wird (für den Menschen ist es toxisch). Hyperbilirubinämie (ein Überschuss des Bilirubinspiegels) wird als Gelbsucht bezeichnet, und klinischer Ikterus ist suprahepatisch (auch bei Neugeborenen), hepatozellulär und subhepatisch. Es zeigt Anämie, ausgedehnte Blutung, anschließend hämolytische Anämie, Hepatitis, Leberzerstörung, Onkologie und andere Krankheiten an. Es erschreckt die Leberpathologie, kann jedoch bei einer Person, die Schlaganfälle und Verletzungen erlitten hat, zunehmen..
  4. Glucose. Sein Spiegel bestimmt den Kohlenhydratstoffwechsel, dh die Energie im Körper und die Funktionsweise der Bauchspeicheldrüse. Wenn viel Glukose vorhanden ist, kann dies auf Diabetes, körperliche Aktivität oder hormonelle Medikamente zurückzuführen sein. Wenn dies nicht ausreicht, liegt eine Pankreasüberfunktion und eine Erkrankung des endokrinen Systems vor.
  5. Lipase ist ein fettabbauendes Enzym, das eine wichtige Rolle im Stoffwechsel spielt. Sein Anstieg weist auf eine Pankreaserkrankung hin.
  6. ALT ist ein „Lebermarker“, durch den pathologische Prozesse der Leber überwacht werden. Eine erhöhte Rate informiert über Probleme bei der Arbeit des Herzens, der Leber oder der Hepatitis (viral).
  7. AST ist ein „Herzmarker“, der die Qualität des Herzens anzeigt. Ein Überschreiten der Norm weist auf eine Verletzung des Herzens und eine Hepatitis hin.
  8. Kreatinin - liefert Informationen über die Funktion der Nieren. Erhöht, wenn eine Person eine akute oder chronische Nierenerkrankung hat oder bei Muskel- und endokrinen Störungen eine Gewebezerstörung beobachtet wird. Überteuert bei Menschen, die viel Fleisch essen. Daher ist Kreatinin sowohl bei Vegetariern als auch bei schwangeren Frauen erniedrigt, hat jedoch keinen großen Einfluss auf die Diagnose.
  9. Die Harnstoffanalyse ist eine Untersuchung der Produkte des Proteinstoffwechsels, der Arbeit von Leber und Nieren. Eine Überschätzung des Indikators tritt auf, wenn eine Verletzung der Nierenarbeit vorliegt, wenn sie die Entfernung von Flüssigkeit aus dem Körper nicht bewältigen können, und eine Abnahme ist typisch für schwangere Frauen mit einer Ernährung und Lebererkrankungen.
  10. GGT in der biochemischen Analyse informiert über den Austausch von Aminosäuren im Körper. Seine hohe Rate ist bei Alkoholismus sichtbar und auch bei Verdacht auf Blutvergiftungen oder Funktionsstörungen der Leber und der Gallenwege. Niedrig - wenn eine chronische Lebererkrankung vorliegt.
  11. LDH in der Studie charakterisiert den Verlauf der Energieprozesse von Glykolyse und Laktat. Ein hoher Indikator zeigt eine negative Auswirkung auf Leber, Lunge, Herz, Bauchspeicheldrüse oder Nieren an (Erkrankungen Lungenentzündung, Herzinfarkt, Pankreatitis und andere). Eine niedrige Laktatdehydrogenase wie ein niedriger Kreatininspiegel hat keinen Einfluss auf die Diagnose. Wenn LDH erhöht ist, können die Gründe für Frauen die folgenden sein: erhöhte körperliche Aktivität und Schwangerschaft. Bei Neugeborenen wird dieser Indikator ebenfalls leicht überschätzt..
  12. Der Elektrolythaushalt zeigt den normalen Stoffwechselprozess in die Zelle und von der Zelle zurück an, einschließlich des Prozesses des Herzens. Verdauungsstörungen werden häufig zur Hauptursache für ein Elektrolytungleichgewicht, können aber auch Erbrechen, Durchfall, Hormonversagen oder Nierenversagen sein.
  13. Gesamtcholesterin (Cholesterin) - steigt an, wenn eine Person an Fettleibigkeit, Arteriosklerose, Leber- und Schilddrüsenfunktionsstörungen leidet, und nimmt ab, wenn eine Person eine fettfreie Diät mit Septis oder einer anderen Infektion durchführt.
  14. Amylase ist ein Enzym, das in Speichel und Bauchspeicheldrüse vorkommt. Ein hohes Niveau zeigt, ob Cholezystitis, Anzeichen von Diabetes, Peritonitis, Mumps und Pankreatitis vorliegen. Es erhöht sich auch, wenn Sie alkoholische Getränke oder Drogen verwenden - Glukokortikoide, die auch für schwangere Frauen während der Toxikose typisch sind.

Es gibt viele grundlegende und zusätzliche Indikatoren für die Biochemie, es wird auch eine umfassende Biochemie durchgeführt, die nach Ermessen des Arztes sowohl grundlegende als auch zusätzliche Indikatoren umfasst.

Biochemie auf nüchternen Magen weitergeben oder nicht: Vorbereitung auf die Analyse?

Eine Blutuntersuchung auf Bx ist ein verantwortungsbewusster Prozess, auf den Sie sich im Voraus und in aller Ernsthaftigkeit vorbereiten müssen.

  1. Der Eingriff wird bereits am ersten Morgen durchgeführt, noch vor Injektionen, Tropfern und Röntgenaufnahmen.
  2. Achten Sie darauf, zu fasten, und die letzte Mahlzeit sollte vor 18 Uhr sein.
  3. Geben Sie mehrere Tage lang alkoholische Getränke, Tee, Kaffee und fetthaltige Lebensmittel auf und 2 Stunden lang - vom Rauchen.
  4. Versuchen Sie, keine Diuretika, Hormone und andere Medikamente zu verwenden.
  5. Holen Sie sich genug Schlaf, gehen Sie nicht zu Wärmebehandlungen (in der Sauna, im Badehaus oder im heißen Bad) und schützen Sie sich vor Stresssituationen.
  6. Wenn Sie bei der Analyse angekommen sind, setzen Sie sich noch einige Minuten hin, um Ihre Atmung und Ihren Herzschlag zu beruhigen..

Diese Maßnahmen sind notwendig, damit die Analyse genauer ist und keine zusätzlichen Faktoren sie beeinflussen. Andernfalls müssen Sie die Tests wiederholen, da die geringsten Änderungen der Bedingungen den Stoffwechsel erheblich beeinflussen.

Woher bekommen sie es und wie kann man Blut spenden?

Die Blutspende für die Biochemie erfolgt durch Entnahme einer Blutspritze aus einer Vene am Ellenbogen, manchmal von einer Vene zum Unterarm oder zur Hand. Im Durchschnitt reichen 5-10 ml Blut aus, um die Basisindikatoren zu erstellen. Wenn Sie eine detaillierte Analyse der Biochemie benötigen, wird das Blutvolumen entnommen und vieles mehr.

Die Norm der Biochemieindizes für Spezialgeräte verschiedener Hersteller kann geringfügig von den Durchschnittsgrenzen abweichen. Bei der Express-Methode werden die Ergebnisse innerhalb eines Tages erzielt.

Die Blutentnahme ist nahezu schmerzfrei: Setzen Sie sich, die Krankenschwester bereitet eine Spritze vor, passt das Tourniquet am Arm an, behandelt die Injektionsstelle mit einem Antiseptikum und entnimmt eine Blutprobe.

Das resultierende venöse Blut wird in ein Reagenzglas gegeben und dem Labor zur Diagnose übergeben. Der Laborarzt legt die Plasmaprobe in ein spezielles Gerät, mit dem biochemische Parameter mit hoher Genauigkeit bestimmt werden können. Er führt auch die Verarbeitung und Lagerung von Blut durch, bestimmt die Dosierung und Reihenfolge der Biochemie, diagnostiziert die Ergebnisse in Abhängigkeit von den vom behandelnden Arzt benötigten Indikatoren und erstellt ein Formular für biochemische Ergebnisse und eine chemische Laboranalyse.

Eine laborchemische Analyse wird tagsüber an den behandelnden Arzt übermittelt, der eine Diagnose stellt und die Behandlung verschreibt.

LHC mit seinen vielen verschiedenen Indikatoren ermöglicht es, ein umfassendes Krankheitsbild einer bestimmten Person und einer bestimmten Krankheit zu sehen.

Norm und Entschlüsselung eines biochemischen Bluttests

Um Informationen über die korrekte Funktion menschlicher Organe zu erhalten, wird erfolgreich eine Labordiagnosemethode, ein biochemischer Bluttest, eingesetzt. Die Studie hat einen hohen Informationsgehalt und eine hohe Zuverlässigkeit der Ergebnisse. Der diagnostische Wert der Analyse besteht nicht nur darin, dass es möglich ist, Verstöße in der Funktion von Organen und Systemen des Körpers zu bewerten, sondern dass dem Patienten auch Vitamine oder Mineralien fehlen. Jede Abweichung der erzielten Ergebnisse weist auf eine ungünstige Situation hin und erfordert einen medizinischen Eingriff.

Indikationen für die Studie

Ein biochemischer Bluttest ist eine in der Medizin verwendete Labordiagnosemethode zur Beurteilung der korrekten Funktion von Organen und Systemen des Körpers. Die Studie ermöglicht es, den Hormonspiegel zu bestimmen, der indirekt mit den Funktionen von Leber, Nieren, fortschreitenden Entzündungsprozessen, Rheuma und vielen anderen Krankheiten zusammenhängt. Die biochemische Analyse ist eine Standarddiagnosemethode, mit deren Hilfe die Krankheit diagnostiziert, das Stadium der Krankheit bestimmt und die Wirksamkeit der Therapie bewertet werden kann.

Der Arzt verschreibt Patienten, die ambulant und stationär behandelt werden, eine Blutuntersuchung für die Biochemie. Die Liste der untersuchten Indikatoren wird auf der Grundlage des jeweiligen Einzelfalls festgelegt. Der Arzt kann einen detaillierten Bluttest verschreiben, der die Störungen in allen Organen und Systemen bestimmt und deren Abhängigkeit voneinander beurteilt. Eine biochemische Studie sowie eine klinische Studie werden in die Liste der obligatorischen Tests während der medizinischen Untersuchung der Bevölkerung aufgenommen, die für die Diagnose von Pathologien in frühen Entwicklungsstadien wirksam ist. Es ist wichtig, eine Analyse für Krankheiten der folgenden Organe durchzuführen:

  • Bauchhöhle;
  • Niere
  • Hormonsystem;
  • Verdauungstrakt;
  • des Herz-Kreislauf-Systems;
  • Bewegungsapparat;
  • Blut und Kreislaufsystem im Allgemeinen;
  • gynäkologisches System.

Für Neugeborene wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt, um erbliche Pathologien auszuschließen. Bei kleinen Kindern wird bei Schwierigkeiten bei der geistigen und körperlichen Entwicklung sowie zur prophylaktischen Überwachung des Gesundheitszustands Blut abgenommen. Die Studie ermöglicht es, pathologische Störungen genetischen Ursprungs zu identifizieren. Wenn die Analyseergebnisse von der Norm abweichen, verschreibt der Arzt am häufigsten eine erweiterte Untersuchung, wonach die Pathologie entweder bestätigt oder umgekehrt ausgeschlossen wird.

Normindikatoren

Ein allgemeiner therapeutischer biochemischer Bluttest ist von hohem Wert, da es möglich ist, eine große Anzahl wichtiger Indikatoren gleichzeitig zu untersuchen. Manchmal wird nur ein Indikator benötigt, um die Diagnose zu bestätigen, und in einigen Fällen, um weitere Aktionen des Arztes zu koordinieren, müssen mehrere Werte gleichzeitig ausgewertet werden. Die Standards eines biochemischen Bluttests können je nach Labor variieren, jedoch geringfügig. Es ist auch erwähnenswert, dass die Wertnormen im Verhältnis zum Alter des Patienten und seinem Geschlecht variieren. In der Tabelle sehen Sie die durchschnittlichen allgemein akzeptierten Werte.

Das Sammeln von biologischem Material für Forschungszwecke ist ein Standardverfahren, das eine einfache vorbereitende Vorbereitung erfordert. Gerade aufgrund der Einhaltung einfacher Regeln und Empfehlungen sind die Analyseergebnisse so zuverlässig wie möglich. Spenden Sie Blut ausschließlich auf nüchternen Magen. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergehen. Einige Tage vor der Lieferung von biologischem Material müssen Sie auf Alkohol, würzige, fettige und frittierte Lebensmittel verzichten. Es ist auch ratsam, die Medikation vorübergehend abzusetzen..

Bevor Sie zur Blutspende ins Labor gehen, müssen Sie sich 10-15 Minuten lang hinsetzen und entspannen. Am Tag vor der Entnahme des Materials ist es erforderlich, sich so weit wie möglich vor physischem und emotionalem Stress zu schützen.

2-3 Stunden vor dem Besuch des Labors wird das Rauchen nicht empfohlen. Außerdem können Sie einen Tag vor der Analyse das Badehaus und die Sauna nicht besuchen und ein heißes Bad nehmen. Vorbehaltlich aller Empfehlungen hat das untersuchte Material einen hohen klinischen und diagnostischen Wert und liefert die zuverlässigsten Ergebnisse..

Erklärung der Indikatoren

Mit der Entschlüsselung der Ergebnisse einer biochemischen Studie meinen wir eine vergleichende Analyse der Normindikatoren mit den erhaltenen Ergebnissen. In einigen Fällen reicht eine Abweichung von nur einem oder mehreren Indikatoren aus, um eine genaue Diagnose zu stellen. In den meisten Fällen werden jedoch zusätzliche Untersuchungen durchgeführt, um ein vollständiges klinisches Bild der Krankheit zu erhalten. Als nächstes betrachten wir die Hauptindikatoren und die Gründe für ihre Abweichung..

Gesamtprotein - die Gesamtkonzentration aller im Blutplasma vorhandenen Proteine. Proteine ​​enthalten große Mengen Stickstoff. Nach Entfernung der Proteinverbindungen entsteht Reststickstoff. Der Wert des Gesamtproteinindikators besteht darin, dass es möglich ist, die Krankheiten vieler Organe und des Kreislaufsystems zu bestimmen. Eine Zunahme der Konzentration wird während Dehydration, Infektion des Körpers, Onkologie festgestellt. Reduziertes Gesamtprotein während des Fastens, Lebererkrankungen, starke Blutungen, Thyreotoxikose.

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der Hauptbestandteil der Galle des menschlichen Körpers. Es entsteht durch den Abbau von Proteinen: Hämoglobin, Myoglobin und Cytochrom. Der Prozess der Bilirubinbildung und seiner Ausscheidung erfolgt aufgrund der ordnungsgemäßen Funktion der Leber. Daher ist es notwendig, dem Gallenfarbstoff genau bei Verdacht auf eine Pathologie der Leber, der Gallenwege und der Anämie Blut zu spenden. Im menschlichen Körper wird Pigment in zwei Formen präsentiert: frei und gebunden. Freies Wachstum wird bei Hepatitis, Infektion der Leber mit Bakterien, Zirrhose, Anämie beobachtet. Bilirubin in gebundener Form nimmt mit Verletzungen des Gallenabflusses zu.

Daten über die Aktivität von Enzymen lassen auf die Funktion innerer Organe schließen. Enzyme sind einer der wichtigsten diagnostischen Indikatoren. Der Konzentrationsanstieg weist auf eine Schädigung der Zellen der inneren Organe und Gewebe hin. Ein Anstieg des Gehalts an Aminotrasferasen wird bei Hepatitis, Nekrose des Lebergewebes, Myokardinfarkt, signifikanten traumatischen Läsionen des Skelett- und Muskelgewebes, Cholestase, Hypoxie (Sauerstoffmangel) des Gewebes festgestellt. Das Wachstum der Laktatdehydrogenase tritt bei Myokard- und Niereninfarkt, Myokarditis, Hämolyse, Lungenerkrankungen, akuter Hepatitis auf.

Entschlüsselung des Stickstoffstoffwechsels

Im menschlichen Körper werden ständig Prozesse durchgeführt, an denen Proteinverbindungen, verschiedene Säuren, stickstoffhaltige Lipide, Hormone und andere Substanzen beteiligt sind. Der Stickstoffstoffwechsel bezieht sich auf den Unterschied zwischen dem Stickstoff, der über die Nahrung aufgenommen und über den Kot, den Urin und das Schwitzsystem ausgeschieden wird. Während des Proteinstoffwechsels gebildeter Stickstoff ist ein Bestandteil des restlichen Stickstoffs. Zu den Indikatoren dieses Stoffwechsels gehören: Harnstoff und Kreatinin sowie Reststickstoff, Kreatin, Harnsäure, Ammoniak und andere.

Harnstoff ist ein Produkt, das durch den Abbau von Proteinen entsteht. Beim Menschen ändert sich die Norm dieses Indikators mit dem Alter. Der Harnstoffgehalt steigt mit dem Fortschreiten pathologischer Störungen in den Nieren, beispielsweise Glomerulonephritis, Pyelonephritis, polyzystische Nierenerkrankung und Tuberkulose, Nierenversagen und andere. Eine Abnahme der Blutkonzentration kann durch physiologische Prozesse (Schwangerschaft, Unterernährung, starke körperliche Anstrengung) oder durch Pathologien wie Leberzirrhose, Vergiftung, Zöliakie verursacht werden.

Kreatinin ist ein Produkt des Stoffwechselprozesses, der in den Muskeln und in geringem Maße im Gehirn stattfindet. Die Substanz wird über die Nieren ausgeschieden. Seine Abweichung von der Norm wird durch Funktionsstörungen der Nieren oder Muskeln verursacht. Ein Anstieg des Kreatinins kann durch Krankheiten wie Nierenversagen, Diabetes mellitus, Darmverschluss, Dystrophie, ausgedehnte Verbrennungsverletzungen sowie nach Behandlung mit bestimmten Medikamenten verursacht werden. Eine leichte Abweichung von der Norm tritt bei Sportlern auf.

Reststickstoff ist ein Produkt, das nach Reinigung von Blut aus Proteinverbindungen gebildet wird. Im größten Volumen ist Stickstoff in Proteinen sowie in Harnstoff, Aminosäuren, Kreatin und Ammoniak vorhanden. Eine Erhöhung des Reststickstoffspiegels im Blut wird als Azotämie bezeichnet. Pathologische Anomalien in der Nierenarbeit führen zu einer Erhöhung der Reststickstoffkonzentration. Unter den Krankheiten unterschieden: chronische Nierenerkrankung, polyzystische Nierenerkrankung, Nierentuberkulose, Urolithiasis, Hydronephrose.

Die biochemische Forschung ist sehr informativ und ermöglicht es Ihnen, Pathologien sowohl einzelner Organe als auch des gesamten Systems bereits in einem frühen Entwicklungsstadium zu erkennen. Die Analyse umfasst eine große Anzahl von Indikatoren, von denen jeder oder mehrere insgesamt es dem Arzt ermöglichen, die Ursache der Fehlfunktion zu bestimmen. Die in der Studie verwendeten Standards können je nach Labor und Methoden variieren. Es ist wichtig, die am Ort der Diagnose verwendeten Standardwerte zu kennen..

Allgemeine therapeutische biochemische Blutuntersuchung

Bei therapeutischen Erkrankungen ist wie bei vielen anderen Erkrankungen eine allgemeine therapeutische biochemische Blutuntersuchung von großem Nutzen.

Die Blutbiochemie für Bilirubin ist besonders wichtig für die Diagnose von Lebererkrankungen und einigen Blutkrankheiten (hämolytischer Ikterus). Eine erhöhte Menge an Bilirubin wird selbst bei Patienten gefunden, bei denen die Sklera- und Hautikterität noch nicht erkennbar ist. Bei mechanischem und parenchymalem Ikterus wird eine direkte Reaktion auf Bilirubin erhalten; mit hämolytisch - indirekt.

Ein biochemischer Bluttest auf Zucker ist nicht nur für die Diagnose von Diabetes wichtig, sondern auch für Pankreatitis. Eine Hyperglykämie (über 120 mg%) bei akuter Pankreatitis ist ein Signal für eine Funktionsstörung des Inselapparates. Je tiefer die Verletzung dieser Funktionen ist, desto schärfer ist die Hyperglykämie.

Von großer Bedeutung ist die Änderung des Proteingehalts in einem allgemeinen therapeutischen biochemischen Bluttest. Normalerweise beträgt das Verhältnis von Globulinproteinen zu Albuminproteinen (Proteinverhältnis) 1: 1,5–2. Bei verschiedenen therapeutischen pathologischen Zuständen, beispielsweise Leberzirrhose, nimmt die Gesamtproteinmenge im Blut stark ab und die Anzahl der Globuline nimmt aufgrund einer Abnahme des Albuminanteils zu. Bei schwächenden Krankheiten (Dystrophie) wird auch eine Änderung des Koeffizienten aufgrund einer Abnahme des Albumins und einer Zunahme der Globuline festgestellt (der Index erreicht die Einheit und darüber). Diese Studie hat prädiktiven Wert. Mit einer Verbesserung der Proteinzusammensetzung des Blutes wird die Prognose günstiger.

Eine Erhöhung der Reststickstoffmenge bei der allgemeinen therapeutischen biochemischen Analyse von Blut tritt hauptsächlich bei eingeschränkter Nieren- und Leberfunktion auf. Bei Darmverschluss und Peritonitis wird ein Anstieg des Reststickstoffs im Blut über 40 mg% beobachtet. Bei entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane bleibt der Reststickstoff im Blut auf einem normalen Niveau. Dies liegt daran, dass entzündliche Produkte und Toxine nicht direkt in den Portalkreislauf des Blutkreislaufs gelangen und die Leberfunktion nicht beeinträchtigen. Dieses Symptom kann bei der Differentialdiagnose eines akuten Entzündungsprozesses der inneren weiblichen Geschlechtsorgane von anderen Entzündungsprozessen der Bauchhöhle berücksichtigt werden.

Neben anderen biochemischen Analysen ist die Untersuchung von Blutchloriden zu erwähnen. Zu einer Zeit wurde dieser Studie große Bedeutung beigemessen. Es wurde angenommen, dass Hypochlorämie eines der Anzeichen einer Darmobstruktion ist..

Video:

Biochemischer Bluttest: normal und Bewertung der Ergebnisse

Die moderne Medizin ist ein riesiges Institut, in dem alles nach dem neuesten Stand der Technik aufgebaut ist, neue Diagnose- und Behandlungsmethoden entdeckt werden, die neuesten Geräte erscheinen, aber etwas bleibt über viele Jahre unverändert.

Bisher konnte keine moderne diagnostische Methode die biochemische Untersuchung von menschlichem Blut ersetzen. Dank dieser Laboranalyse wird eine Vielzahl von Krankheiten erkannt.

Die Blutbiochemie wird häufig zur Diagnose fast aller Organe des menschlichen Körpers eingesetzt. Diese chemische Analyse hilft bei der Identifizierung von Erkrankungen der Nieren, des Magen-Darm-Trakts, der Leber, der Gallenblase und des Urogenitalsystems.

Darüber hinaus zeigt es die geringsten Stoffwechselstörungen, verminderte Immunität und hilft, einen Mangel an Spurenelementen zu identifizieren. Jede Abweichung der Indikatoren von der Norm weist auf eine Verletzung der Körperfunktion hin.

Anwendungshinweise und Vorgehensweise

Bei fast jedem Klinikbesuch muss Biochemie durchgeführt werden. Da es die schnellsten und umfangreichsten Informationen über den Zustand einer Person gibt. Selbst bei einer geplanten medizinischen Untersuchung wird eine biochemische Studie durchgeführt, wenn das Subjekt nicht besorgt ist. Oft können Sie das Problem frühzeitig erkennen.

Typischerweise wird diese chemische Analyse von Spezialisten verschrieben wie:

  • Therapeut;
  • Gastroenterologe;
  • Kardiologe;
  • Urologe;
  • Gynäkologe;
  • der Chirurg;
  • Endokrinologe;
  • Kinderarzt und viele andere.

Wenn die Indikatoren normal sind, wird der Verdacht auf viele Krankheiten sofort beseitigt. Wenn die chemische Analyse korrekt und qualitativ durchgeführt wird, kann es manchmal erforderlich sein, sie erneut einzureichen.

Um die biochemische Zusammensetzung von Blut zu untersuchen, müssen seine Proben entnommen werden. Der Zaun wird ausschließlich auf nüchternen Magen aus einer Vene gemacht..

Nach Erhalt der Probe gelangt das Blut in das Labor, um seine Bestandteile gründlich zu untersuchen. Anschließend werden alle Indikatoren in die Rohlinge der festgelegten Probe eingegeben. In diesen Formularen sind die Ergebnisse für die angegebenen Komponenten markiert (alle Komponenten werden nicht immer überprüft, manchmal notiert der Arzt nur einige, um eine bestimmte Krankheit zu bestimmen oder auszuschließen)..

Ferner wird das Formular mit den Ergebnissen an den Arzt gesendet, der die chemische Analyse verschrieben hat, um die Ergebnisse mit den festgelegten Normen sowie mit dem allgemeinen symptomatischen Bild zu vergleichen.

Welche Komponenten sind in der biochemischen Analyse enthalten?

Ein biochemischer Bluttest kann die Leistung der folgenden Komponenten bestimmen:

  • Proteine ​​(9 Typen);
  • Enzyme (11 Arten);
  • Lipide (4 Typen);
  • Kohlenhydrate (2 Arten);
  • Pigmente (Bilirubin 3 verschiedene Typen);
  • niedermolekulare stickstoffhaltige Substanzen (3 Typen);
  • anorganische Substanzen und Vitamine (9 Arten).

Die vom LHC untersuchten Hauptkomponenten und ihre Normen

Standardforschung umfasst die Untersuchung der folgenden Indikatoren:

  1. Glucose. Die Hauptindikation für die Studie ist in der Regel der Verdacht auf Diabetes. Jedes Alter hat seine eigenen Normen für dieses Kohlenhydrat. Für Kinder unter vierzehn Jahren liegt der normale Glukosespiegel zwischen 3,33 und 5,55 Millimol pro Liter. Für Personen im Alter von 14 bis 60 Jahren sollten die Indikatoren im Bereich von 3,89 bis 5,83 mmol / l liegen. Die Glukoserate für ältere Menschen im Alter von 60 bis 70 Jahren beträgt nicht weniger als 4,44 und nicht mehr als 6,38 mmol / l. Für alle, die den 70-jährigen Meilenstein bereits überschritten haben, gilt der Glukoseindikator bereits als normal und liegt zwischen 4,61 und 6,10 mmol / l. Wenn das Ergebnis der Analyse einen Indikator unterhalb der festgelegten Grenze ergibt, leiden die Schilddrüse und die Krankheit mit endokrinologischer Orientierung am wahrscheinlichsten. Manchmal führt ein niedriger Wert zu einer Verletzung der Leber. Wenn die Zahlen den oberen Indikator überschreiten, ist es wahrscheinlicher, dass Diabetes bestätigt wird..
  2. Gesamt-Bilirubin. Es wird als gelbes Pigment im Blut angesehen. Es ist ein Abbauprodukt von Hämoglobin. Das Gesamtbilirubin steigt mit schwerwiegenden Leberschäden wie Zirrhose, Anämie und Gallensteinerkrankungen an. Normindikatoren für einen Erwachsenen und ein Kind schwanken zwischen 3,4 und 17,1 μmol / l, aber für diejenigen, die gerade geboren wurden, wird Bilirubin in den ersten Lebenstagen eines Babys durch das Dach gehen, dies ist der sogenannte Baby-Ikterus, später wird sich alles wieder normalisieren.
  3. Direktes oder konjugiertes Bilirubin. Das Organ, in dem die Bilirubinproduktion stattfindet, ist die Leber. Eine Abweichung von den Normalwerten (0 - 7,9 μmol / l) zeigt die Niederlage dieses bestimmten Organs an. Erhöhtes direktes Bilirubin bestätigt die Diagnose eines Ikterus aufgrund einer Verletzung des Prozesses der Gallensekretion.
  4. Freies oder indirektes Bilirubin zeigt den Unterschied zwischen direktem und Gesamtbilirubin. Ein hohes freies Bilirubin (über 19 μmol / l) kann auf ein Spektrum von Krankheiten hinweisen, darunter Hepatitis (alle Arten), Infektionsprozesse in der Leber, Cholezystitis, Auftreten von Gelbsucht während der Schwangerschaft, beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion bei Säuglingen, Anämie, Malaria und sogar Blutungen, die im Gewebe des Körpers auftreten.
  5. Wenn wir über Enzyme sprechen, ist Aspartataminotransferase oder AST das wichtigste, das in der Standardstudie enthalten ist. Es wird wie Bilirubin in der Leber synthetisiert. Normalerweise enthält es wenig Serum und dies wird als Norm angesehen, da der Großteil dieses Enzyms in den Leberzellen - Hepatozyten - konzentriert ist. Es gibt einige Unterschiede in den Raten für Frauen und Männer. Die Norm für eine Frau ist also, dass der AST im Blut nicht mehr als 31 Einheiten pro Liter beträgt. Für das stärkere Geschlecht ist die Grenze etwas höher und liegt bei etwa 41. Normalerweise weist ein Überschuss des Enzyms auf eine fehlerhafte Funktion der Leber und des Herzmuskels hin. Manchmal sind hohe Ergebnisse eine Nebenwirkung der kontinuierlichen Anwendung von Acetylsalicylsäure oder hormonellen Kontrazeptiva.
  6. Ein weiteres in der Biochemie untersuchtes Enzym ist Alaninaminotransferase oder ALT. Die Leber ist auch für ihre Synthese verantwortlich und die überwiegende Mehrheit der ALT-Substanz produziert dort ihre Aktivität. Bei einem biochemischen Bluttest werden normalerweise nicht mehr als 34 Einheiten des Enzyms pro Liter bei einer Frau und bis zu 45 Einheiten bei Männern angenommen. Das Überschreiten der Norm weist auf schwerwiegende zerstörerische Prozesse in den Leberzellen oder Erkrankungen des Herz-Kreislauf-Systems hin.
  7. Gamma-Glutamyltransferase bezieht sich auf Enzyme, die in der Bauchspeicheldrüse und in den Leberzellen gefunden werden. Es gibt auch Unterschiede in den Normraten nach Geschlecht. Wenn die Biochemie bei einer Frau ein Ergebnis über 38 Einheiten oder bei einem Mann über 55 Einheiten ergab, sollten Sie auf den Gesundheitszustand der Bauchspeicheldrüse achten und den Konsum von Alkohol ausschließen, der die Leber zerstörerisch beeinflusst. Die Liste der Krankheiten, die die Gamma-GGT erhöhen, umfasst: Gallensteinkrankheit, akute, virale oder chronische Hepatitis, Vergiftung der Leberzellen, Alkoholprobleme, Pankreatitis, Diabetes, diffus toxischer Kropf, Glomerulonephritis oder Pyelonephritis, Pankreas-Onkologie Eisen, Leber, Prostata.
  8. Ein sehr wichtiges Lipid, das normalerweise in die biochemische Analyse einbezogen wird, ist Gesamtcholesterin oder einfach Cholesterin. Es ist in gut und schlecht unterteilt. In Anbetracht des schlechten Cholesterins, das den Körper schädigen kann, kann man seine Werte notieren, die als Norm angesehen werden. Dies ist nicht weniger als 3 und nicht höher als 6 Millimol pro Liter. Dieses Lipid ist am Aufbau von Körperzellen und der Produktion von Sexualhormonen beteiligt. Hohe Indikatoren können auf die Notwendigkeit zusätzlicher Forschung zu Krankheiten wie Ischämie, Herzinfarkt, Bildung von atherosklerotischen Plaques, Zirrhose, Fehlfunktion des Urogenitalsystems, Pankreaserkrankungen, einschließlich Onkologie, Hypothyreose, Diabetes, Übergewicht, Gicht hinweisen exzessives Trinken.
  9. Die schädlichsten Lipide in unserem Körper sind LDL oder Lipoproteine ​​niedriger Dichte. Diese Lipide enthalten eine große Menge Cholesterin und liefern es sehr schnell an die Gefäße. Wenn der LDL-Spiegel die Norm überschreitet - 3,5 Millimol pro Liter Blut - treten atherosklerotische Plaques auf.
  10. Es ist schwierig, die Testergebnisse ohne Triglyceride - neutrale Fette im Blutplasma - umfassend auszuwerten. Dieses Lipid ist am Stoffwechsel beteiligt und erreicht normalerweise Werte von 0,41 bis 1,8 Millimol pro Liter. Wenn die Indikatoren von diesen Werten abweichen, bedeutet dies, dass Stoffwechselprozesse im Körper falsch ablaufen.
  11. Einige Proteine ​​werden sicherlich in die Biochemie eingehen. Dies ist vor allem ein weit verbreitetes Protein. Eine Abweichung der Ergebnisse von der Norm weist entweder auf einen Entzündungsprozess (mit erhöhten Werten) oder auf Erkrankungen von Organen wie Leber oder Nieren hin, wenn eine übermäßige Menge an Protein mit dem Urin aus dem Körper ausgeschieden wird (in diesem Fall ist das Ergebnis niedriger als akzeptabel). Akzeptable Werte sind: 66–83 Gramm pro Liter.
  12. Das meiste Protein im menschlichen Kreislaufsystem, Albumin genannt, macht etwa 50% aller Proteine ​​aus. Typischerweise werden 35 bis 52 Gramm Albumin pro Liter Blut benötigt. Die Übereinstimmung mit dem Alter ist abgestuft, sodass die Grenzen für Kinder zwischen 38 und 54 g / l liegen, für Erwachsene zwischen 35 und 50 g / l und für ältere Menschen zwischen 34 und 48 g / l. Mit den reduzierten Werten, die die chemische Analyse liefert, ist es möglich, Lebererkrankungen zu diagnostizieren, die in die chronische Phase eingetreten sind, Darmfunktionsstörungen, eitrige Prozesse und Sepsis, verschiedene Verletzungen und Verbrennungen, Krebs, Nebenwirkungen einer Überdosierung von Arzneimitteln, Rheuma, Herz-Kreislauf-Erkrankungen System. Während ein hohes Ergebnis Dehydration anzeigt.
  13. Die chemische Zusammensetzung des Blutes enthält notwendigerweise wichtige anorganische Substanzen und Spurenelemente. Sie sind so informativ wie Proteine, Lipide oder Enzyme. Dazu gehört Kalium, das in Blutzellen enthalten ist und als Elektrolyt wirkt. Die Standards für den Gehalt dieser Substanz liegen zwischen 3,5 und 5,5 Millimol pro Liter. Wenn das Ergebnis über oder unter dem angegebenen Grenzwert liegt, hat der Patient Nierenprobleme.
  14. Ein weiterer Leiter, dessen Inhalt bereits außerhalb der Zellen konzentriert ist und in Blutzellen recht gering ist, ist Natrium. Seine Hauptfunktionen sind die Aufrechterhaltung des Nerven- und Muskelgewebes, die Normalisierung des Drucks, der Flüssigkeitsstoffwechsel und die Verdauung. Die allgemein akzeptierten Werte liegen zwischen 136 und 145 Millimol pro Liter. Wenn Natrium erhöht ist, sollten Sie auf den Zustand der folgenden Organe achten - Nebennieren, Nieren, Hypothalamus, möglicherweise sammelt sich ein Spurenelement an und wird nicht richtig aus dem Körper ausgeschieden.
  15. Die bluthaltigen Chlorionen sind für den Wasser-Elektrolyt- und Säurehaushalt des Körpers verantwortlich. Idealerweise enthält die chemische Zusammensetzung der Blutflüssigkeit 89 bis 107 Millimol pro Liter.
  16. Nicht weniger wichtig ist Kreatinin, das aktiv am Energiestoffwechsel des Körpers beteiligt ist. Die Nieren sind für ihre Ausscheidung verantwortlich, daher weisen Abweichungen von der Norm auf ihre Krankheit hin. Normalwerte von 62 bis 115 μl mol / l für das stärkere Geschlecht und 53–97 μmol / l bei Frauen werden berücksichtigt.

Die chemische Standardanalyse umfasst auch die folgenden Substanzen: Harnstoff, Harnsäure, C-reaktives Protein, Eisen usw..

Wie werden die Ergebnisse interpretiert?

Die Entschlüsselung der Ergebnisse der Biochemie ist das Schicksal der Diagnostiker oder Ärzte, die die Studie verschrieben haben. Der Patient kann diese Analysen nicht selbst verstehen, daher sollten Sie es nicht einmal versuchen.

Es ist notwendig, die Ergebnisse in einem Komplex zu lesen und zu interpretieren, und nicht jeden Indikator einzeln. Deshalb ist eine kompetente Dekodierung des LHC der Schlüssel zu einer erfolgreichen Diagnose. Sie können nicht nur Bilirubin oder Cholesterin bewerten und auf dieser Grundlage ein Urteil fällen. Das Entschlüsseln der Ergebnisse dauert daher einige Zeit und erfordert von Ärzten eine hohe Genauigkeit und Sorgfalt.