Blutamylase: normal bei Frauen und Männern. Blut-Alpha-Amylase: normal

Ein biochemischer Bluttest enthält viele Informationen. Einer der darin definierten Hauptindikatoren ist Amylase. Was ist es?

Was ist Blutamylase??

Amylase ist ein Enzym, das für den Abbau von Polysacchariden zu einfachen Zuckern verantwortlich ist. In der Regel wird es in der Bauchspeicheldrüse produziert, obwohl ein kleiner Teil davon im Speichel enthalten ist. Bei einigen Krankheiten kann man es im Urin finden..

Wie alle Enzyme ist Amylase von Natur aus ein Proteinmolekül. Der Abbau von Kohlenhydraten ist auf die Zerstörung von Kohlenstoffbindungen zurückzuführen.

Im Blut kommt dieses Enzym in Form von Alpha-, Beta- und Gamma-Formen vor. Jeder von ihnen ist streng spezifisch, hat seine eigene Struktur und Funktionen..

Die Bestimmung dieser Substanz erfolgt bei Verdacht auf entzündliche Prozesse (z. B. chronische oder akute Pankreatitis, einige Erbkrankheiten, die mit einem Mangel an kohlenhydratbrechenden Enzymen verbunden sind)..

In Analysen kann die Substanz häufig als Diastase, Serum oder Alpha-Amylase bezeichnet werden. Wenn Blutbiochemie verschrieben wird, sprechen wir über die Alpha-Form des Enzyms. In einigen Labors ist es unmöglich, alle Fraktionen eines bestimmten Moleküls zu bestimmen, weshalb die Gesamtmenge an Pankreas- und Speicheluntereinheiten angegeben ist.

Die Hauptsache, die den Arzt interessiert, wenn die Blutamylase bestimmt wird, ist die Norm oder Änderung der Menge des Enzyms, die wir beim Patienten in Betracht ziehen.

Amylase-Bluttest

In Krankenhäusern und Kliniken wird eine Blutuntersuchung für dieses Protein verschrieben, wenn der Verdacht auf einen entzündlichen Prozess in der Bauchspeicheldrüse besteht.

Eine Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, um die erhaltenen Daten nicht zu verfälschen (da die Aufnahme von Kohlenhydratnahrung die Produktion von Amylase stimulieren kann, was zu einer Funktionssteigerung führt). Darüber hinaus sollte am Vortag nicht übermäßig scharf und fettig gegessen werden. Führen Sie vor der Analyse keine schwere körperliche Arbeit durch..

Bei akuter Pankreatitis muss trotz der Verbote auf jeden Fall Blut für Forschungszwecke entnommen werden. Außerdem muss der Urin zur Diastase geleitet werden (die Sammlung des Biomaterials muss in der nächsten halben Stunde erfolgen, da das oben genannte Enzym instabil ist und sich vor der Bestimmung zersetzen kann)..

Zum Testen wird Blut aus einer Vene entnommen. Für die weitere Forschung wird dem Blut ein spezifisches Substrat (Kohlenhydrate) zugesetzt, dessen Spaltung die Amylasekonzentration bestimmt.

Normale Leistung

Was sagen uns die erzielten Ergebnisse??

Wenn bei einer gesunden Person die Blutamylase bestimmt wird, liegt ihre Norm zwischen 20 und 100 Einheiten / Liter. Möglicherweise steigt nach dem Essen etwas an (bis zu 130-140), was nicht als Anomalie angesehen wird. Jede andere Abweichung wird als pathologisch angesehen und weist auf das Vorliegen einer Krankheit hin.

Normale Ziffern der Enzymmenge können je nach Geschlecht variieren. Es sollte beachtet werden, dass bei der Bestimmung der Blutamylase die Norm bei Männern geringfügig höher sein kann (aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers). Darüber hinaus ist das stärkere Geschlecht aufgrund der hohen Abhängigkeit von Alkohol und Rauchen anfälliger für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis..

Bei Frauen können die Normalwerte je nach Körperzustand und Alter variieren.

Die Blutamylase kann während der Schwangerschaft ansteigen - die Norm bei Frauen steigt leicht an (von 28 auf 110).

Ursachen für Amylase-Anstieg

Manchmal können sich aufgrund verschiedener Veränderungen im Körper einige Indikatoren ändern. Dies gilt normalerweise für Enzyme, da diese Moleküle am empfindlichsten gegenüber Änderungen in der inneren Umgebung sind. Wenn wir zum Beispiel einen Indikator wie die Alpha-Amylase im Blut nehmen, schwankt seine Norm abhängig davon, welche Art von Nahrung der Patient konsumiert und welche chronischen Krankheiten er hat.

Sie können die Zunahme der Enzymmenge und den Stress beeinflussen (wie die Praxis zeigt, entwickeln sich häufig Anfälle einer akuten Pankreatitis angesichts einer schweren Stresssituation)..

Einer der Hauptgründe für die Änderung der Menge dieser Substanz ist eine schwierige Schwangerschaft - damit kann sich die Blutamylase, deren Norm 100 Einheiten nicht überschreiten sollte, um das Zehnfache erhöhen. Der Grund dafür ist die Gestose sowie Manifestationen einer schweren Toxikose.

Wie wird Amylase bei schwangeren Frauen bestimmt??

Wie bereits gesagt, steigt das Enzym bei schwangeren Frauen sowohl bei normaler als auch bei schwieriger Schwangerschaft an. Um Indikatoren zu überwachen, sollten Sie diese Analyse definitiv einer schwangeren Frau zuweisen.

Es wird während des ersten Aufrufs an die Geburtsklinik sowie in der 28. und 34. Woche durchgeführt. Dies geschieht, um Schäden an Bauchspeicheldrüse und Leber rechtzeitig zu erkennen und die Taktik der Geburt oder des Schwangerschaftsabbruchs zu bestimmen.

Der Prozess unterscheidet sich nicht von der Blutentnahme bei normalen Menschen. Es ist jedoch äußerst wichtig, den Laborarzt vor einer Schwangerschaft zu warnen, damit bei der Interpretation der Analyse keine Fragen auftreten.

Wenn die Ergebnisse zeigten, dass die Blutamylase erhöht ist (die Norm bei Frauen sollte 100-110 nicht überschreiten), sollte eine Schädigung der Leber und der Bauchspeicheldrüse vermutet werden. Wenn es zu Leberversagen oder akuter Pankreatitis kommt, müssen Sie über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenken (da das Risiko für das Leben der Mutter extrem hoch ist)..

Warum sollten Sie diese Analyse immer verschreiben??

Einige Krankheiten können ohne Klinik heimlich verlaufen. Das einzige Anzeichen einer Pathologie kann nur Blutamylase sein - die Norm wird bei solchen Patienten nicht erkannt, was den Verdacht auf eine bestimmte Krankheit ermöglicht.

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass bei chronischen Pankreaserkrankungen das Enzym immer leicht erhöht ist. In diesem Fall sollten Sie keine Antienzympräparate verschreiben.

Wenn dennoch eine Blutuntersuchung durchgeführt wurde (Amylase ist die Norm) und keine Pathologie festgestellt wurde und der Patient bestimmte Beschwerden hat, betrachten Sie dies nicht als Zustand einer gesunden Person. Die Krankheit konnte einfach keine Zeit haben, sich zu entwickeln. In diesem Fall wird eine wiederholte Analyse empfohlen, um die Ergebnisse zu klären..

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, ist Amylase ein ziemlich spezifisches Enzym. Wenn man weiß, wie sich sein Blutspiegel ändert, kann davon ausgegangen werden, welche gesundheitlichen Probleme eine Person hat.

Die Norm der Amylase im Blut einer Frau, die Ursachen für Zunahme und Abnahme

Was ist Amylase??

Dies ist ein Verdauungsenzym, das für den normalen Prozess der Verdauung von Nahrungsmitteln notwendig ist. Unter seinem Einfluss beginnt der Abbau von Kohlenhydraten aus Lebensmitteln zu einfacheren Verbindungen sogar in der Mundhöhle. Dieser Prozess endet im Magen-Darm-Trakt.

Die Bauchspeicheldrüse und die Speicheldrüsen sind am Produktionsprozess dieses Enzyms beteiligt..

Es gibt zwei Arten:

  • Alpha-Amylase - die Gesamtheit aller Amylase, die vom menschlichen Körper produziert wird;
  • Pankreas - direkt von der Bauchspeicheldrüse produziert, ist ein Bestandteil der Alpha-Amylase, deren Konzentration viel höher ist.

Normalerweise sollte die Konzentration des Verdauungsenzyms im Blut minimal sein, da das meiste davon für die Verdauung verwendet wird. Wenn die Indikatoren zu hoch sind, kann die Ursache Pankreatitis oder Mumps sein.

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen

Die Normen dieses Verdauungsenzyms sind für beide Geschlechter nahezu gleich. Werte werden stärker vom Alter beeinflusst. Die Konzentration der Pankreas-Amylase ist immer niedriger. Normalwerte - bis zu 50 U / L..

Normalerweise variiert die Alpha-Amylase zwischen 25 und 125 U / l. Für Frauen über 70 beträgt der Normalwert 20-160 U / l.

Amylase-Assay

Um die Konzentration dieses Verdauungsenzyms zu bestimmen, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Erfordert die Probenahme von Biomaterial aus einer Vene. Blut sollte auf leeren Magen entnommen werden. Am Tag vor der Untersuchung können Sie keine fettigen, würzigen und salzigen Lebensmittel essen, keinen Alkohol trinken.

Am Tag der Analyse ist es verboten, physischen und emotionalen Stress zu erleiden. In 30 Minuten Rauchen Sie nicht vor der Blutspende.

Die Zuverlässigkeit der Analyseergebnisse kann durch bestimmte Arzneimittel beeinträchtigt werden. Es ist notwendig, Blutverdünner, NSAIDs, Geburtenkontrolle, Hormone, Analgetika, Diuretika aufzugeben. Der Arzt wird genauere Informationen geben..

Ein biochemischer Bluttest vermittelt ein Gesamtbild des Gesundheitszustands des Patienten, da wichtige Parameter während der Untersuchung bewertet werden. Neben Amylase spielen Proteine, stickstoffhaltige Substanzen, Lipide und Pigmente eine wichtige Rolle bei der Identifizierung von Pathologien..

Die Normen einiger Substanzen für Frauen können je nach Alter variieren..

Kreatinin ist ein wichtiger Indikator für die Diagnose von Nierenerkrankungen, Nebennierenfunktionsstörungen, Tumorbildung und Diabetes mellitus. Dies ist ein Proteinstoffwechselprodukt. Die Norm für Frauen liegt bei 53-97 Mikromol / l.

Ein weiterer Vertreter stickstoffhaltiger Verbindungen ist Harnsäure. Seine Norm liegt bei 150-350 μmol / l. Abweichungen von Normalwerten können zur Beurteilung von Leber- und Nierenerkrankungen herangezogen werden. Ein Abfall unter den Normalwert weist auf eine unausgewogene Ernährung hin.

Nicht weniger wichtig für die Diagnose von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege ist Bilirubin. Normalerweise sollte der Gesamtwert im Bereich von 3,4 bis 17,1 μmol / l liegen.

Für die Erkennung von Stoffwechselstörungen und bösartigen Tumoren bei Frauen ist das Gesamtprotein wertvoll. Die Norm liegt bei 64-83 g / l. Eine Abnahme des Proteins kann auf Pankreatitis, Pathologien des Magen-Darm-Trakts und der Leber hinweisen.

Entschlüsselung

Die Interpretation der erhaltenen Daten basiert auf den Werten beider Enzymtypen. Wenn seine Aktivität normal oder höher ist und die von ihm produzierte Bauchspeicheldrüse reduziert ist, sind Erkrankungen dieses Organs unwahrscheinlich. Eine Schädigung der Speicheldrüsen, Erkrankungen des Darms, der Eierstöcke, der Bronchien und anderer Organe ist auszuschließen.

Wenn die Konzentration an Pankreas-Amylase vor dem Hintergrund normaler Speichelwerte hoch ist, ist es wahrscheinlicher, dass Pankreatitis dafür verantwortlich ist. Bei Frauen nach fünfzig Jahren in den Wechseljahren kann eine Abnahme des Spiegels dieses Verdauungsenzyms diagnostiziert werden. Dies ist auf das Aussterben der Eierstockfunktion zurückzuführen..

Gründe für einen Anstieg der Amylase

Es ist unmöglich, die Pathologie unabhängig zu identifizieren, daher muss sich der Arzt mit der Entschlüsselung befassen. Die Ursachen für Abweichungen von der Norm sind vielfältig, eine endgültige Schlussfolgerung kann erst nach einer zusätzlichen Prüfung gezogen werden. Wenn beispielsweise die Amylase erhöht ist, kann dies eine Onkologie der Bauchspeicheldrüse, der Eierstöcke oder der Lunge sein. Aber Pathologien sind nicht immer so gefährlich, häufiger ist die Ursache Pankreatitis oder andere Erkrankungen des Verdauungstrakts.

  1. Pankreatitis Die Konzentration des Enzyms steigt signifikant an und genau die Pankreas-Amylase steigt an. In der chronischen Form wird ein signifikantes Wachstum beobachtet, obwohl sich die Indikatoren allmählich wieder normalisieren, wenn die Bauchspeicheldrüse betroffen ist..
  2. Mumps oder Mumps. Die Sekretion steigt aufgrund einer Schädigung der Speicheldrüsen.
  3. Diabetes mellitus. Dies ist eine schwere Krankheit, die nicht nur von hohem Blutzucker, sondern auch von Stoffwechselstörungen begleitet wird. Das Wachstum von Amylase im Blut wird durch seine irrationale Verwendung hervorgerufen.
  4. Peritonitis. Dies ist eine Entzündung der Bauchhöhle, durch die Veränderungen die Bauchspeicheldrüse betreffen.
  5. Nierenversagen. Aufgrund einer beeinträchtigten Nierenfunktion wird das Enzym teilweise ausgeschieden.
  6. Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein, einer Zyste oder einem Tumor der Drüse. All diese Pathologien führen zu Funktionsstörungen des Organs..
  7. Cholezystitis.
  8. Gastroenteritis.
  9. Schwere Vergiftung.
  10. Perforiertes Magengeschwür.
  11. Darmverschluss.
  12. Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Krankheiten, die zu einem Anstieg der Amylase im Blut führen, sind ziemlich schwerwiegend. Wenn sich bei der Untersuchung herausstellte, dass das Verdauungsenzym überschätzt wurde, ist es dringend erforderlich, mit der Behandlung zu beginnen.

Warum Amylase gesenkt wird

Eine Abnahme der Konzentration des Enzyms tritt bei ziemlich schweren Pathologien auf, nämlich:

  1. Hepatitis. Diese Krankheit führt zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels, wodurch Amylase in großen Mengen verbraucht wird..
  2. Pankreasfunktionsstörung aufgrund von Trauma, Entzündung, Vergiftung.
  3. Mukoviszidose oder Mukoviszidose. Eine Erbkrankheit, die durch eine Schädigung der endokrinen Drüsen gekennzeichnet ist.
  4. Pankreastumor. Aufgrund der Degeneration des Gewebes des Organs ist seine Funktion gestört.
  5. Nierenerkrankung.

Bei schwangeren Frauen wird die Toxikose zur Ursache von Abweichungen.

Ein hoher Cholesterinspiegel kann die Abnahme der Aktivität der von der Bauchspeicheldrüse produzierten Amylase beeinflussen. Aber wir sprechen über die schädlichen, deren Träger Lipoproteine ​​niedriger Dichte sind. Wenn die Werte die Norm 0-3,3 mmol / l überschreiten, ist die Wahrscheinlichkeit einer Herz-Kreislauf-Erkrankung hoch.

Normalerweise wird nach einer Pankreasoperation ein niedriger Spiegel dieses Verdauungsenzyms beobachtet. In diesem Fall stoppt die Produktion von Pankreas-Amylase. Der Abbau von Kohlenhydraten erfolgt aufgrund von Speichel. Zusätzlich zur Verdauung von Nahrungsmitteln muss der Patient Enzympräparate einnehmen.

Wenn der Arzt eine biochemische Blutuntersuchung verschrieben hat, können Sie diese nicht ablehnen. Es ist besser, die Pathologie rechtzeitig zu identifizieren und sich zu erholen, als auf Komplikationen zu warten..

Amylase ist die Norm (Tabelle). Amylase erhöht oder verringert - was bedeutet das?

Amylase ist ein biologisch aktives Enzym, das hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse und in geringer Menge von den Speicheldrüsen produziert wird. Die Rolle im Körper ist die Teilnahme an den mit Kohlenhydraten verbundenen Stoffwechselprozessen. Amylase wird in zwei Typen unterteilt - Pankreas-Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, und Alpha-Amylase oder die Gesamtamylase des Körpers. Stärke wird mit ihrer Hilfe in einfache Saccharide zerlegt. Ohne Alpha-Amylase ist die normale Funktion des Verdauungssystems des Körpers nicht möglich..

Die Rate der Amylase im Blut. Dekodierung des Ergebnisses (Tabelle)

Bevor Sie über die Norm der Amylase im Körper sprechen, müssen Sie verstehen, um welche Art von Amylase es sich handelt. Alpha-Amylase ist ein für den Körper notwendiges Verdauungsenzym, ohne das der Abbau von Kohlenhydraten nicht möglich ist. Normalerweise ist sein Inhalt:

  • bei kleinen Kindern bis zu 2 Jahren - 5 - 65 Einheiten / l,
  • älter als 2 Jahre und bis zu 70 - 25 - 125 Einheiten / l,
  • bei älteren Menschen - 20 - 160 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase ist ein wesentlicher Bestandteil der Alpha-Amylase. Normalerweise wird seine Ebene in einer separaten Zeile hervorgehoben. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse in Gegenwart entzündlicher Prozesse aktiv produziert. Daher sollte der normale Gehalt an Pankreas-Amylase wie folgt sein:

  • bei Neugeborenen bis zu sechs Monaten - weniger als 8 Einheiten / ml,
  • von sechs Monaten bis zwölf Monaten - weniger als 23 Einheiten / ml,
  • bei Personen über 1 Jahr - weniger als 50 Einheiten / ml.

Blutuntersuchungen auf Amylase werden normalerweise verschrieben, wenn Sie den Verdacht haben, dass der Patient an einer chronischen oder akuten Pankreatitis leidet. Obwohl Änderungen in der Konzentration dieses Enzyms für einige andere Krankheiten ziemlich charakteristisch sind. Die Amylase-Rate im Blut wird durch biochemische Analyse bestimmt. Morgens und auf nüchternen Magen wird ihm Blut aus einer Vene entnommen.

Wenn Amylase erhöht ist, was bedeutet das??

Ein sanfter Anstieg des Amylase-Spiegels im Blut tritt innerhalb weniger Stunden nach Beginn eines Anfalls einer akuten Pankreatitis auf. Nach Beendigung des Angriffs kehrt dieser Indikator wieder zum Normalzustand zurück, dies dauert jedoch mehrere Tage. Akute Pankreatitis kann zu einem 5- oder 6-fachen Überschuss des normalen Amylase-Spiegels führen. Wenn jedoch die Amylase erhöht ist, deutet dies nicht immer auf eine Pankreatitis hin, außerdem kann die Amylase manchmal sogar während des Anfalls und danach innerhalb normaler Grenzen bleiben. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen daher auch andere Marker, beispielsweise der Lipasespiegel, berücksichtigt werden..

Andere Krankheiten, die einen Anstieg des Blutamylasespiegels verursachen können:

  • Pankreaszyste,
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs,
  • Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase,
  • chronisches Nierenversagen,
  • entzündliche Prozesse in anderen Organen der Bauchhöhle,
  • Mukoviszidose,
  • Alkoholvergiftung,
  • Eileiterschwangerschaft,
  • Diabetes mellitus,
  • Parotitis,
  • unzureichende Aktivität der Speicheldrüsen, zum Beispiel wenn sie beschädigt sind.

Ein ähnlicher Effekt kann zur Verwendung bestimmter Medikamente führen. Informieren Sie daher Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie kürzlich eingenommen haben, bevor Sie einen Blut- oder Urintest auf Amylase durchführen. Einschließlich Hormone und orale Kontrazeptiva.

Wenn Amylase niedrig ist, was bedeutet das??

Ein reduzierter Amylasespiegel wird in Betracht gezogen, wenn in den Analyseergebnissen weniger als 100 U / l Serum gefunden werden. Dies kann verschiedene Gründe haben. Beispielsweise kann eine verringerte Amylase auf eine akute oder chronische Hepatitis zurückzuführen sein. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper, wodurch alle Enzyme und insbesondere Amylase einem erhöhten Stress ausgesetzt sind. Und obwohl die Amylasesynthese nicht unterbrochen wird, verbraucht sie viel mehr. Daher zeigt eine Blutuntersuchung eine unzureichende Menge dieses Enzyms.

Die Amylase-Rate im Blut kann infolge eines bösartigen Tumors der Bauchspeicheldrüse abnehmen - hier tritt eine Gewebedegeneration auf und die Produktion des Enzyms wird gestört. Dieses Phänomen wird als Pankreasinsuffizienz bezeichnet. Es kann auch durch ein Trauma verursacht werden oder wenn die Bauchspeicheldrüse operativ entfernt wurde.

Wenn die Amylase gesenkt wird, kann dies auf eine schwere Mukoviszidose zurückzuführen sein..

Denken Sie daran, dass es unmöglich ist, eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse einer einzelnen Analyse zu erstellen. Um dies zu klären und zu bestätigen, muss der Spezialist alle kumulativen Faktoren berücksichtigen und gegebenenfalls eine zusätzliche Prüfung ernennen.

Wie hoch ist die zulässige Amylase-Rate bei Frauen im Blut? Tipps für Ärzte zur Vorbereitung auf Tests.

Amylase ist eines der wichtigsten Verdauungsenzyme, die für den Abbau von Kohlenhydraten im menschlichen Körper verantwortlich sind. Jegliche Veränderungen des Blutamylasespiegels bei Frauen und Männern sollten sorgfältig untersucht werden, da dies auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen kann..

Normalerweise erfolgt die Produktion eines Enzyms in der Bauchspeicheldrüse, manchmal in den Speicheldrüsen. Um den Gehalt einer Substanz zu bestimmen, muss ein biochemischer Bluttest durchgeführt werden.

Eine Urinanalyse ermöglicht es Ihnen auch, Rückschlüsse auf den Gehalt des Enzyms im Blut von Frauen und Männern zu ziehen, da es von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird. Denken Sie daran.

Verschiedene Arten von Amylase werden isoliert, in der Praxis handelt es sich jedoch meistens um Alpha-Amylase (Speichelamylase) und Pankreas-Amylase (von der Bauchspeicheldrüse produziert)..

In anderen Fällen, wenn der Amylase-Spiegel im Blut höher als normal ist, gibt es ernsthafte Gesundheitsprobleme..

Wofür ist die Analyse??

In den meisten Fällen wird ein Amylasetest verschrieben, wenn der Verdacht auf Pankreatitis besteht. Eine biochemische Studie zeigt Abweichungen von der Norm bei Vorliegen einer Krankheit.

Der Spezialist verschreibt einen Amylasetest, wenn der Patient Bauchschmerzen unbekannter Herkunft hat.

Bei Verdacht auf Erkrankungen wie Bauchfellentzündung, Zyste oder Pankreastumor sollte eine Blutuntersuchung auf Amylase durchgeführt werden.

Patienten mit Diabetes müssen einer Analyse unterzogen werden, da bei dieser Krankheit Stoffwechselprozesse fehlschlagen.

Um die endgültigen Indikatoren so genau wie möglich zu machen, wird die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt. Blut für ihn wird aus einer Vene entnommen. Mit der Analyse können Sie die vorläufige Diagnose bestätigen oder widerlegen..

Was ist die optimale Norm für Prolaktin bei Frauen - http://medkons.com/analizyi/prolaktin-norma-u-zhenshhin.html. Wofür ist diese Substanz im Körper verantwortlich? Empfehlungen führender Experten.

Was Amylasen im Blut anzeigen?

Amylase im Blut von Frauen weist auf Anomalien im Verdauungssystem und in den Nieren hin. Jede Abweichung von der Norm in Richtung des Anstiegs kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse oder auf entzündliche Prozesse in den Speicheldrüsen hinweisen.

Blutamylase bei Frauen weist auf viele Krankheiten hin - Pankreatitis, Peritonitis, Nierenversagen, Mumps, Cholezystitis usw..

Zulässige Stoffmenge

Im Normalzustand, wenn alle Systeme des weiblichen Körpers vollständig und ohne Probleme funktionieren, beträgt die Amylase-Norm im Blut ungefähr 20 bis 100 U / l. Der Enzymspiegel innerhalb der angegebenen Grenzen gilt als Norm für Frauen unter 50 Jahren.

Der Indikator 105 PIECES / L ist nicht kritisch, da unter Berücksichtigung der Eigenschaften des weiblichen Körpers eine Abweichung von ± 5 PIECES / L als unbedeutend angesehen wird.

In Fällen, in denen die Analyse unerwartet und nach einer Mahlzeit durchgeführt wird (z. B. während eines Pankreatitis-Anfalls), werden die Endergebnisse der Studie nach unten korrigiert, da sie die realen Indikatoren um 10 bis 20 U / l überschreiten. Während der Schwangerschaft steigt der Amylasespiegel im Blut und kann 120 IE / l erreichen.

Amylasen bei Frauen über 40-50 Jahre

Mit zunehmendem Alter treten signifikante Veränderungen im weiblichen Körper auf, was zu einer Verschiebung der Grenzen des Gehalts an Pankreasenzymen führt.

Videotipps von Ärzten

Bei Amylase steigt die Norm bei Frauen über 40-50 Jahre leicht an - im Durchschnitt um 5 U / l und beträgt 25-125 U / l.

Betrachten wir nun die zulässige Norm für weiße Blutkörperchen in einem Abstrich bei Frauen. Wie man eine Analyse macht?

Die wichtigsten Symptome und Methoden zur Behandlung von diabetischem Fuß werden wir in unserem Artikel untersuchen.

Die Gründe für die Substanzzunahme

Es kann mehrere Gründe für den Anstieg des Spiegels dieser Substanz im Blut von Frauen geben.

Schwangerschaft. Dieser Zustand geht häufig mit einer Toxikose einher, die die Funktion von Pankreasenzymen beeinträchtigt. Eine schwerwiegende Anomalie tritt bei einer Eileiterschwangerschaft auf..

Das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungssystems: Pankreatitis, Cholezystitis, Peritonitis, verschiedene Arten von Tumoren, einschließlich Krebs.

Nierenerkrankung (z. B. Nierenversagen). Die Mumps-Krankheit ist eine akute Virusinfektion, die die Bauchspeicheldrüse und die Speicheldrüsen betrifft. Eine schwere Vergiftung wirkt sich besonders auf die Amylase aus.

Diabetes mellitus. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, haben aufgrund eines falschen Stoffwechsels einen erhöhten Enzymspiegel im Blut..

Einnahme von Medikamenten, die die Aktivität der Nieren und anderer Organe beeinträchtigen können (z. B. Diuretika, orale Kontrazeptiva). Daher ist es vor der Durchführung des Tests wichtig, das Arzneimittel nicht einzunehmen.

Wenn Sie die Aufnahme nicht verweigern können, müssen Sie den Arzt warnen, damit er die Ergebnisse anpasst. Große Menge alkoholischer Getränke.

Enzymspiegel können auf verschiedene Arten reduziert werden. Wenn es sich um akute Erkrankungen handelt (Eileiterschwangerschaft, Pankreatitis-Anfall), können nur qualifizierte Gesundheitspersonal helfen.

Das Auftreten von Symptomen wie allgemeinem Unwohlsein, vermindertem Appetit, Schlaflosigkeit, Bauchschmerzen (im Nabelbereich) unbekannter Herkunft kann auf Probleme mit dem Verdauungssystem hinweisen. In diesem Fall wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren und eine Analyse der Amylase im Blut durchzuführen.

Warum die Amylase im Blut gesenkt wird - wie man sie normalisiert

Amylase wird als die Gruppe von Enzymen bezeichnet, die für den Abbau und die weitere Verdauung von Kohlenhydraten erforderlich sind. Die α-, β- und γ-Typen sind bekannt. Alpha-Amylase (Diastase) und Pankreas-Amylase sind von diagnostischem Wert.

Das erste Zusammentreffen von Nahrung und Amylase findet bereits in der Mundhöhle statt. Wenn Sie also ein Stück Brot im Mund halten, können Sie nach kurzer Zeit die Süße spüren - diese Amylase zerlegt Kohlenhydrate in einfachen Zucker.

Zusätzlich zu den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse wird Amylase im Darm, in der Leber, im Fettgewebe und bei Frauen in den Eierstöcken produziert, aber ihre Menge ist gering.

Das Prinzip der Amylase besteht darin, komplexe Kohlenhydrate in einfache Kohlenhydrate - Oligosaccharide - zu zerlegen. Das Endergebnis dieses komplexen biochemischen Prozesses ist die Energieversorgung des gesamten Organismus..

Welche Amylase-Spiegel gelten als niedrig, normal

Jedes Labor hat seine eigenen Referenzwerte

Es ist zu beachten, dass die Studie in verschiedenen Labors an biochemischen Analysegeräten verschiedener medizinischer Unternehmen durchgeführt wird. Normen können in verschiedenen Maßeinheiten vorliegen und unterscheiden sich daher voneinander. In der Regel werden Referenzwerte und eine Art Flag, die eine Abnahme oder Zunahme relativ zu ihnen anzeigen, in der Nähe des Ergebnisses platziert. Die am häufigsten verwendete Messung erfolgt in Substanzeinheiten pro 1 ml Blut.

Bei einem gesunden Erwachsenen liegt der Alpha-Amylase-Spiegel im Blut zwischen 28 und 100 U / l,

bei Kindern unter zwei Jahren 5 - 65 Einheiten / l,

bei älteren Menschen über 70 Jahre 30-160 Einheiten / l

Davon Pankreas-Amylase bei Erwachsenen und älteren Menschen 0-50 U / l

Bei Kindern bis zu sechs Monaten bis 8 Einheiten / l

Von sechs Monaten bis zu einem Jahr nicht mehr als 23 Einheiten / l

Von einem Jahr bis zwei nicht mehr als 50 Einheiten / l

Amylase unter 25 U / l für einen Erwachsenen gilt als reduziert. Für Kinder nach Alter und Normtabelle.

Niedrige Gründe

Mukoviszidose als Ursache für niedrige Amylase

Wenn die Bauchspeicheldrüse über einen längeren Zeitraum stärker belastet wurde, produziert sie zuerst eine große Anzahl ihrer Enzyme, und dann wird sie „müde“, ist erschöpft und ihre Anzahl wird immer geringer. Oder die Zellen mutieren, mutieren und verlieren die Fähigkeit, Enzyme zu produzieren (zum Beispiel bei Krebs). Oder es gibt einfach keine Zellen - die Bauchspeicheldrüse wurde entfernt oder die Zellen starben - Gewebenekrose trat auf.

Unter welchen Bedingungen kann eine Abnahme der Amylase im Blut beobachtet werden:

  • Bauchspeicheldrüse entfernt;
  • Hepatitis;
  • ein Tumor der Bauchspeicheldrüse sowie der Leber, des Magens und des Darms;
  • Mukoviszidose;
  • jedes Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • Bauchspeicheldrüsenchirurgie;
  • Toxizität, die lange anhielt;
  • Pankreasgewebsnekrose.

Wie man niedrige Amylase-Spiegel diagnostiziert

Übelkeit und Bitterkeit im Mund sind unspezifische Anzeichen für eine niedrige Amylase

Wenn Sie eine Pankreaserkrankung vermuten, wird Blut zur biochemischen Analyse entnommen. Unter anderem wird auch Amylase untersucht. Blut wird auf leeren Magen entnommen. Am Tag vor dem Test müssen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel, Alkohol, Tee und Kaffee ausschließen. Ein Assay wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Untersuchen Sie das Blutserum auf biochemischen Analysegeräten

Welche Symptome können eine Untersuchung verursachen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Schmerz: im rechten Hypochondrium oder Herpes zoster;
  • Bitterkeit im Mund;
  • allgemeine Schwäche;
  • eine Zunahme der Lebergröße während der Palpation oder durch Ultraschall festgestellt;
  • Blutzucker senken oder erhöhen.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.

Alkohol am Vorabend des Tests wird nicht empfohlen

Wenn die Situation kritisch ist und die Analyse in einem Krankenhaus durchgeführt wird, werden die im Labor erhaltenen Zahlen als wahr angesehen, unabhängig davon, wann das Blut verabreicht wurde, wie lange eine Person gegessen hat usw..

Wenn die Blutentnahme entspannter erfolgt und das Ergebnis zweifelhaft ist, kann dies auf einen Verstoß gegen die Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse zurückzuführen sein:

  • Vielleicht nahm der Patient einige Medikamente ein, die er vergessen hatte oder die er dem Arzt nicht mitteilen wollte.
  • Morgens intensiv Sport treiben, bevor Blut gespendet wird;
  • Vielleicht gab es Stress, einen Nervenzusammenbruch, eine psycho-emotionale Instabilität.
  • Vielleicht hat der Patient die empfohlene Diät nicht befolgt oder Alkohol getrunken.

Zusätzlich zu Faktoren, die vom Patienten abhängen, können Fehler von Mitarbeitern der medizinischen Einrichtung auftreten. Beispielsweise:

  • vorzeitige Lieferung an das Labor;
  • Lieferung bei hohen oder niedrigen Umgebungstemperaturen ohne speziellen Behälter.

Wie man Blutamylase erhöht

Die Behandlung muss mit der Identifizierung der Ursache begonnen werden

Um den Amylase-Spiegel wieder normal zu machen, müssen Sie:

  • Beseitigen Sie die Ursache für diesen Zustand (hier müssen Sie die ärztliche Verschreibung befolgen - medizinische oder chirurgische Behandlung);
  • Wenn es unmöglich ist, die Ursache zu beseitigen (z. B. die späten Stadien der Onkologie, nicht operierte Situationen, Gewebenekrose oder die entfernte Bauchspeicheldrüse), wird eine Kompensationstherapie durchgeführt - die Person nimmt für den Rest ihres Lebens Pankreasenzyme.

Gefahren und Folgen einer niedrigen Amylase

Ein Mangel an Amylase führt zu einem Mangel an Energie, die der Körper erhält. Und dies ist eine Stoffwechselstörung, allgemeine Schwäche und Müdigkeit, mangelnde Vitalität. Wenn die Ursache für eine niedrige Amylase eine Mukoviszidose ist, gibt es Probleme bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei Frauen.

Verhütung

Die Einschränkung von Fastfood und Snacks ist ein wichtiger Punkt in der Prävention

Die Amylase-Rate im Blut von Frauen, abhängig vom Alter

Letzte Aktualisierung - 22. Dezember 2019 um 11:25 Uhr

Die effektive Arbeit der Bauchspeicheldrüse ist gekennzeichnet durch vollständige Verdauung und Indikatoren für Blutenzyme, insbesondere die Norm der Amylase im Blut von Frauen. Eine Änderung des Amylasegehalts im Blut oder Urin weist auf eine Schädigung der Zellen der Bauchspeicheldrüse oder eine Verletzung ihrer Ausscheidungsfunktion hin. Hinter diesen Prozessen stecken eine Reihe schwerwiegender Krankheiten..

Was ist Amylase??

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das von der Bauchspeicheldrüse (P-Typ) und den Speicheldrüsen (S-Typ) produziert wird, um Kohlenhydrate zu verdauen.

Nach den strukturellen Merkmalen unterscheidet die Wissenschaft drei Arten von Amylasen:

  • α-Amylase, die in Mensch und Tier vorhanden ist.
  • β-Amylase, die das Leben von Pflanzen, Bakterien und Pilzen unterstützt.
  • γ-Amylase.

Nach der Synthese durch Drüsenzellen wird Alpha-Amylase in die Mundhöhle (im Speichel das Enzym "Ptyalin") und den Zwölffingerdarm (im Pankreassaft) freigesetzt. Der Beginn ihrer Arbeit ist der Abbau von Stärke in kleine Kohlenhydrate. Nur ein kleiner Teil des gebildeten Enzyms gelangt in den Blutkreislauf.

Die Amylase-Rate im Blut für Frauen

Um Informationen über den Gehalt dieser Verbindung im menschlichen Körper zu erhalten, wird ein biochemischer Bluttest durchgeführt. Es besteht darin, Blut aus einer Vene im Ellenbogen zu entnehmen. Amylase-Normen werden für ihre verschiedenen "Fraktionen" bestimmt:

  • Weniger als 50 U / L (0,8 μkat / L) - für P-Sorte.
  • 27-131 U / L (0,45-2,2 μkat / L) - für beide Sorten im Allgemeinen.

Für Männer und Frauen sind die Zahlen gleich. Jedes Labor, das einen biochemischen Bluttest durchführt, legt jedoch seine genauen Standards offen. Dies hängt von der Qualität und dem Hersteller der verwendeten Reagenzien ab..

Wann ist die Analyse durchzuführen??

Die Bestimmung der Amylase wird vom behandelnden Arzt verordnet. Niemand verbietet jedoch, das Labor alleine zu kontaktieren. Die Liste der Symptome, die einer Untersuchung bedürfen, umfasst:

  1. Unmotivierte Schwäche.
  2. Starke oder leichte Schmerzen im Magenbereich mit Übergang zum unteren Rücken.
  3. Durchfall Stuhlstörungen.
  4. Übelkeit und Erbrechen.
  5. Sodbrennen, das mit einem bitteren Nachgeschmack rülpst.

Was bedeutet eine Änderung der Amylase??

Eine Blutuntersuchung kann sowohl eine Zunahme als auch eine Abnahme des Enzymgehalts zeigen. Die Gründe dafür sind unterschiedlich, insbesondere bei Frauen. Erhöhte Werte weisen indirekt auf Pathologien hin:

  1. Diabetes mellitus als Manifestation eines Ungleichgewichts in den Stoffwechselprozessen des Körpers.
  2. Pankreaserkrankungen (Pankreatitis, Zysten, Tumorbildungen).
  3. Erkrankungen des Gallensystems (Cholezystitis, Cholangitis, Steinbildung in der Gallenblase und den Gängen).
  4. Schwangerschaft begleitet von früher oder später Gestose.
  5. Eileiterschwangerschaft.
  6. Nierenerkrankungen, begleitet von der Entwicklung eines chronischen Nierenversagens (verminderte Fähigkeit der Nieren, normalerweise Stoffwechselprodukte auszuscheiden), - Urolithiasis, chronische Glomerulonephritis, Onkologie.
  7. Infektiöse Viruserkrankungen, die die Drüsenorgane beeinträchtigen (Adenovirusinfektion, Mumps, Mononukleose).
  8. Toxische Wirkung von Alkohol (einschließlich Methanol), Betäubungsmitteln, Drogen.
  9. Darmverschluss.
  10. Peritonitis (entzündliche Reaktion des Peritoneums).
  11. Bauchverletzung.

Mit reduzierten Werten des Enzyms denken sie über:

  1. Zuvor entfernter Teil der Bauchspeicheldrüse bei einem Patienten.
  2. Bauchspeicheldrüsenkrebs im Spätstadium.
  3. Mukoviszidose, Amyloidose.
  4. Schwere Leberschäden durch Leberzirrhose, Hepatitis usw..

Wenn Sie selbst eine Blutuntersuchung durchführen und er einen veränderten Alpha-Amylase-Spiegel aufweist, suchen Sie unbedingt einen Arzt auf. Nur ein Arzt kann die Diagnose anhand der Kommunikation mit dem Patienten, der Untersuchung und zusätzlicher Forschungsmethoden korrekt stellen.

Regeln für Blutuntersuchungen auf Amylase

Die Zuverlässigkeit des Studienergebnisses hängt auch vom Patienten selbst ab. Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie sich unter Einhaltung der folgenden Regeln vorbereiten:

  1. weil In der Regel wird die Analyse morgens durchgeführt. Frühstücken Sie nicht. Nahrung beeinflusst die Aktivität der Bauchspeicheldrüse, die Saft mit Enzymen absondert. Es ist gut, wenn Ihre letzte Mahlzeit mindestens 12 Stunden vor dem Eingriff stattfindet.
  2. Trinken Sie mehrere Tage lang keinen Alkohol, keine scharfen, würzigen oder frittierten Lebensmittel, bevor Sie im Labor erscheinen.
  3. Informieren Sie Ihren Arzt oder Laborassistenten über die Medikamente, die Sie einnehmen..
  4. Vermeiden Sie intensive Übungen am Vorabend der Analyse.
  5. Hab keine Angst und behalte eine positive Einstellung, vermeide Stress.

Falls erforderlich, wird der Untersuchungsplan durch eine Analyse des Urins auf Amylase, die Bestimmung der Infektionsraten durch Infektionserreger (Hepatitis-Viren, Adenovirus, Herpes-Virus usw.), eine koprologische Untersuchung und eine Ultraschalluntersuchung der Bauchorgane ergänzt. Das Volumen der diagnostischen Maßnahmen ist individuell.

Amylase ist die Norm (Tabelle). Amylase erhöht oder verringert - was bedeutet das?

Amylase ist ein biologisch aktives Enzym, das hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse und in geringer Menge von den Speicheldrüsen produziert wird. Die Rolle im Körper ist die Teilnahme an den mit Kohlenhydraten verbundenen Stoffwechselprozessen. Amylase wird in zwei Typen unterteilt - Pankreas-Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird, und Alpha-Amylase oder die Gesamtamylase des Körpers. Stärke wird mit ihrer Hilfe in einfache Saccharide zerlegt. Ohne Alpha-Amylase ist die normale Funktion des Verdauungssystems des Körpers nicht möglich..

Die Rate der Amylase im Blut. Dekodierung des Ergebnisses (Tabelle)

Bevor Sie über die Norm der Amylase im Körper sprechen, müssen Sie verstehen, um welche Art von Amylase es sich handelt. Alpha-Amylase ist ein für den Körper notwendiges Verdauungsenzym, ohne das der Abbau von Kohlenhydraten nicht möglich ist. Normalerweise ist sein Inhalt:

  • bei kleinen Kindern bis zu 2 Jahren - 5 - 65 Einheiten / l,
  • älter als 2 Jahre und bis zu 70 - 25 - 125 Einheiten / l,
  • bei älteren Menschen - 20 - 160 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase ist ein wesentlicher Bestandteil der Alpha-Amylase. Normalerweise wird seine Ebene in einer separaten Zeile hervorgehoben. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse in Gegenwart entzündlicher Prozesse aktiv produziert. Daher sollte der normale Gehalt an Pankreas-Amylase wie folgt sein:

  • bei Neugeborenen bis zu sechs Monaten - weniger als 8 Einheiten / ml,
  • von sechs Monaten bis zwölf Monaten - weniger als 23 Einheiten / ml,
  • bei Personen über 1 Jahr - weniger als 50 Einheiten / ml.

Blutuntersuchungen auf Amylase werden normalerweise verschrieben, wenn Sie den Verdacht haben, dass der Patient an einer chronischen oder akuten Pankreatitis leidet. Obwohl Änderungen in der Konzentration dieses Enzyms für einige andere Krankheiten ziemlich charakteristisch sind. Die Amylase-Rate im Blut wird durch biochemische Analyse bestimmt. Morgens und auf nüchternen Magen wird ihm Blut aus einer Vene entnommen.

Wenn Amylase erhöht ist, was bedeutet das??

Ein sanfter Anstieg des Amylase-Spiegels im Blut tritt innerhalb weniger Stunden nach Beginn eines Anfalls einer akuten Pankreatitis auf. Nach Beendigung des Angriffs kehrt dieser Indikator wieder zum Normalzustand zurück, dies dauert jedoch mehrere Tage. Akute Pankreatitis kann zu einem 5- oder 6-fachen Überschuss des normalen Amylase-Spiegels führen. Wenn jedoch die Amylase erhöht ist, deutet dies nicht immer auf eine Pankreatitis hin, außerdem kann die Amylase manchmal sogar während des Anfalls und danach innerhalb normaler Grenzen bleiben. Um eine genaue Diagnose zu stellen, müssen daher auch andere Marker, beispielsweise der Lipasespiegel, berücksichtigt werden..

Andere Krankheiten, die einen Anstieg des Blutamylasespiegels verursachen können:

  • Pankreaszyste,
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs,
  • Erkrankungen der Gallenwege und der Gallenblase,
  • chronisches Nierenversagen,
  • entzündliche Prozesse in anderen Organen der Bauchhöhle,
  • Mukoviszidose,
  • Alkoholvergiftung,
  • Eileiterschwangerschaft,
  • Diabetes mellitus,
  • Parotitis,
  • unzureichende Aktivität der Speicheldrüsen, zum Beispiel wenn sie beschädigt sind.

Ein ähnlicher Effekt kann zur Verwendung bestimmter Medikamente führen. Informieren Sie daher Ihren Arzt über alle Arzneimittel, die Sie kürzlich eingenommen haben, bevor Sie einen Blut- oder Urintest auf Amylase durchführen. Einschließlich Hormone und orale Kontrazeptiva.

Wenn Amylase niedrig ist, was bedeutet das??

Ein reduzierter Amylasespiegel wird in Betracht gezogen, wenn in den Analyseergebnissen weniger als 100 U / l Serum gefunden werden. Dies kann verschiedene Gründe haben. Beispielsweise kann eine verringerte Amylase auf eine akute oder chronische Hepatitis zurückzuführen sein. Bei dieser Krankheit kommt es zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels im Körper, wodurch alle Enzyme und insbesondere Amylase einem erhöhten Stress ausgesetzt sind. Und obwohl die Amylasesynthese nicht unterbrochen wird, verbraucht sie viel mehr. Daher zeigt eine Blutuntersuchung eine unzureichende Menge dieses Enzyms.

Die Amylase-Rate im Blut kann infolge eines bösartigen Tumors der Bauchspeicheldrüse abnehmen - hier tritt eine Gewebedegeneration auf und die Produktion des Enzyms wird gestört. Dieses Phänomen wird als Pankreasinsuffizienz bezeichnet. Es kann auch durch ein Trauma verursacht werden oder wenn die Bauchspeicheldrüse operativ entfernt wurde.

Wenn die Amylase gesenkt wird, kann dies auf eine schwere Mukoviszidose zurückzuführen sein..

Denken Sie daran, dass es unmöglich ist, eine genaue Diagnose auf der Grundlage der Ergebnisse einer einzelnen Analyse zu erstellen. Um dies zu klären und zu bestätigen, muss der Spezialist alle kumulativen Faktoren berücksichtigen und gegebenenfalls eine zusätzliche Prüfung ernennen.

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen

Amylase - die Norm und die Ursachen für Abweichungen

Die allgemeinen Symptome vieler mit dem Verdauungstrakt verbundener Krankheiten weisen eine hohe Ähnlichkeit untereinander auf. Um eine Pathologie zu diagnostizieren, müssen zahlreiche Tests bestanden werden, darunter die Blutbiochemie. Durch das Studium der Amylase-Norm können Ärzte eine versteckte Krankheit identifizieren, die dem Patienten erhebliche Beschwerden bereitet.

Amylase ist ein Enzym des Verdauungssystems, das am Abbau von Kohlenhydraten in eine einfachere chemische Struktur beteiligt ist - Glukose. Die Produktion von biologisch aktiven Substanzen erfolgt hauptsächlich in der Bauchspeicheldrüse sowie in den Speicheldrüsen..

Amylase wird von exokrinen Zellen produziert. Ferner gelangt das Enzym in den Zwölffingerdarm und ist dort an der komplexen biologischen Spaltung beteiligt. Ein kleiner Prozentsatz der Amylase, die den Darm erreicht, gelangt in den Blutkreislauf.

Die Leber ist eine natürliche Barriere und beteiligt sich an der Neutralisation des Enzyms. Die restlichen Amylase-Elemente dringen in die Nieren ein und werden im Urin ausgeschieden. Mit der Perfektion dieses Prozesses wird der Spiegel des Enzyms im Blut immer innerhalb normaler Grenzen liegen. Wenn es eine Verletzung in der Verbindung gibt, schwankt die Konzentration des biologisch aktiven Stoffes nach oben oder unten. Wenn das Problem nicht rechtzeitig behoben wird, kann es zu schweren Erkrankungen des Verdauungstrakts kommen..

Der Indikator der Analyse und ihre Norm

Im menschlichen Körper werden drei Arten von Amylase unterschieden: α-, β- und γ-Amylase. Das wichtigste ist Alpha, und dies wird am häufigsten untersucht. Dieses Enzym ist für die Aufnahme von Nahrungsmitteln im Dünndarm verantwortlich. Alpha-Amylase wird in zwei Unterarten unterteilt: P-Typ und S-Typ. Wenn Sie sich mit der Biochemie des Blutes befassen, können Sie feststellen, dass der P-Typ in der Speicheldrüse und der S-Typ in der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Normalerweise sollte der P-Typ des Enzyms zweimal niedriger sein als der S-Typ. Eine detailliertere Entschlüsselung wird von Ihrem behandelnden Arzt durchgeführt!

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen und Männern ist dieselbe. Der Indikator hängt nur vom Alter ab. Obwohl es manchmal Informationen über die Akzeptanz eines etwas höheren Spiegels dieses Enzyms bei einem Menschen gibt (um 10 Einheiten / l).

Amylase-Spiegel - Normal und Maximum

Alle Indikatoren, die über dem zulässigen (Maximal-) Wert liegen, gelten als Pathologie.

Es ist jedoch wichtig zu berücksichtigen, dass Faktoren wie Schäden an der Bauchdecke, Abweichungen von der Ernährung, Stresstoleranz, Alkohol und bestimmte Medikamente das Ergebnis der Analyse beeinflussen können..

Blut aus einer Vene zur Amylase muss ausschließlich auf leeren Magen (vorzugsweise morgens) entnommen werden. Rauchen Sie einige Stunden vor dem Studium nicht. Am Vorabend der Einhaltung einer sparsamen Diät: Essen Sie keine geräucherten und würzigen Lebensmittel und vermeiden Sie fettige und unverdauliche Lebensmittel.

Amylase-Spiegel bei Frauen können erhöht, verringert oder innerhalb normaler Grenzen sein.

Krankheiten, die auf eine erhöhte Konzentration des Enzyms hinweisen können:

  • Schwangerschaft. Die Schwangerschaft selbst verursacht keinen Sprung in die Amylase, aber eine Toxikose kann ihre Konzentration beeinflussen.
  • Fixieren des fetalen Eies im Eileiter (der Enzymspiegel kann sich um das Achtfache erhöhen);
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes - Pankreatitis, Cholezystitis, Peritonitis;
  • Krebs der Leber, der Bauchspeicheldrüse oder der Gallenblase;
  • Nierenversagen;
  • Parotitis;
  • Vergiftung und Vergiftung;
  • Virusinfektionen;
  • Typ 2 Diabetes mellitus (erste Symptome treten nach 40 Jahren auf).

Gründe für die Reduzierung der Amylase:

  • Zerstörung des Pankreasgewebes;
  • krebsartige Prozesse in den Bauchorganen;
  • Mukoviszidose - eine Erbkrankheit, die zu einer Beeinträchtigung der Pankreasfunktion führt;
  • Fehlen der gesamten oder eines Teils der Drüse.

Wenn die Ergebnisse der Analyse normal sind, die Beschwerden jedoch bestehen bleiben, ist in diesem Fall eine gründlichere Diagnose erforderlich. Einige Ärzte empfehlen ihren Patienten, nach 50 Jahren alle sechs Monate eine vollständige Untersuchung des Verdauungstrakts durchzuführen und eine Analyse für die Biochemie durchzuführen.

Daraus folgt, dass das Amylaseenzym im menschlichen Körper eine große Rolle spielt. Mit seinen Schwankungen finden eine Reihe von Veränderungen statt, die sich nachteilig auf den menschlichen Körper auswirken.

Amylase ist die Norm

Viele Prozesse im menschlichen Körper laufen unter dem Einfluss von Enzymen ab - Substanzen, die chemische Reaktionen beschleunigen. Sie sind hauptsächlich an der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt. Aber das Zentralnervensystem und sogar der Prozess des Wachstums neuer Zellen spüren den Einfluss dieser Proteine.

Es gibt viele Enzyme im Körper. Sie können sich nicht gegenseitig ersetzen, da jeder die Fähigkeit und Fähigkeit hat, nur auf einzelne Substanzen einzuwirken.

Das Amylaseenzym versorgt den Körper mit der Verarbeitung von Kohlenhydraten, insbesondere Stärke.

Die normale Produktion dieser Substanz zeigt die effektive Funktion der Bauchspeicheldrüse und einiger anderer Organe an. Amylase im Blut wird gemessen, um ihre mögliche Pathologie rechtzeitig zu identifizieren.

Der Wert der Amylase im Körper

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das hauptsächlich von der Bauchspeicheldrüse ausgeschieden wird. Es wird auch von den Speicheldrüsen produziert..

Die Hauptfunktion der Amylase besteht darin, Stärke in einfachere Formen zu zerlegen - Oligosaccharide. Durch das Enzym werden sie abgebaut und dann leicht vom Blut aufgenommen.

Dieser Vorgang beginnt bereits im Mund, sobald dort Lebensmittel eintreten. Es wird durch Amylase der Speicheldrüsen (S-Typ) durchgeführt.

Die Wirkung des Enzyms setzt sich im Magen-Darm-Trakt fort. Hier kommt er aus der Bauchspeicheldrüse. Die darin produzierte Amylase wird Pankreas (P-Typ) genannt. Damit ist der Stärkeabbau abgeschlossen..

Dank Amylase werden die darin enthaltenen Kohlenhydrate vom Körper erfolgreich aufgenommen. Die Qualität des Enzyms hängt von der Wirkung des Enzyms ab. Ohne Amylase wäre eine Assimilation von Stärke unmöglich, da die Struktur ihrer Moleküle zu komplex ist und vom Körper nicht wahrgenommen wird.

Amylase bei erwachsenen Männern und Frauen: normal

Die im Blut enthaltene Enzymmenge ist gering. 60% der Substanz bestehen aus Speichelamylase, 40% aus Pankreas-Amylase.

Bei der biochemischen Blutanalyse werden zwei Indikatoren ermittelt:

  • Alpha-Amylase - Gesamtenzym.
  • Pankreas-Amylase.

Die Studie wird nach der enzymatischen kolorimetrischen Methode durchgeführt. Der Amylasegehalt wird in Einheiten / Liter - Einheiten pro Liter Blut bestimmt.

Biochemische Prozesse in weiblichen und männlichen Organismen sind unterschiedlich. Trotzdem ist die Amylase-Norm für beide Geschlechter gleich. Sie ist:

Fast während des gesamten Erwachsenenlebens bleibt die normative Menge an Alpha-Amylase unverändert. Im ehrwürdigen Alter nimmt die untere Grenze leicht ab und die obere Grenze zu. Das optimale Intervall selbst erweitert sich..

Die durchschnittlichen Blutspiegel von Amylase haben einen weiten Bereich, der durch die individuellen Eigenschaften jedes Individuums erklärt wird.

Die Pankreas-Amylase steigt nach achtzehn Jahren an und bleibt dann unverändert.

Blutamylase bei Kindern: normal

Bei Babys bis zum Alter von zwei Jahren sollte die Menge an Alpha-Amylase (U / L) betragen:

Nach zwei Jahren steigt sein Gehalt im Blut signifikant an. Das Kind beginnt sich an eine Vielzahl von Lebensmitteln zu gewöhnen, einschließlich solcher, die Stärke enthalten. Die Norm des Enzyms steigt und befindet sich in solchen Grenzen:

Der normale Gehalt an Pankreas-Amylase sollte auf diesem Niveau liegen:

In den ersten zwölf Lebensmonaten bei Babys ist die Enzymmenge gering. Nachdem das Baby ein Jahr alt geworden ist, vervierfacht sich der Gehalt an Pankreas-Amylase fast.
Im Teenageralter steigt die Norm um einige weitere Einheiten.

Amylase im Blut ist erhöht: Ursachen

Eine Erhöhung der Amylase um ein oder zwei Einheiten über der Norm kann ignoriert werden. Wenn jedoch ein Anstieg um das Zwei- oder Dreifache verzeichnet wird, deutet dies bereits auf schwerwiegende Probleme im Körper hin.

Sie sind vorhersehbar, da ein derart signifikanter Anstieg des Enzyms im Blut mit häufigen Bauchschmerzen und allgemeinem Unwohlsein einhergeht.

Ein Überschuss der Amylase-Norm wird am häufigsten durch eine Krankheit wie Pankreatitis hervorgerufen. Es kann zwei Arten geben:

  • Akut - Entzündung der Bauchspeicheldrüse, die sich blitzschnell entwickelt. Das Organ ist von seinen eigenen Enzymen betroffen, die vermehrt in das Blut eindringen und eine ernsthafte Lebensgefahr darstellen..

Studien zeigen, dass der Amylase-Spiegel achtmal ansteigen kann. Das Maximum wird vier Stunden nach Beginn des Angriffs erreicht. Nur wenige Tage später normalisiert sich die Amylasekonzentration.

Die Krankheit ist charakteristisch für Erwachsene. Geschlecht und Genetik beeinflussen seine Entwicklung nicht. In Gefahr sind diejenigen, die Geister missbrauchen. Chronisch fortschreitende entzündliche Prozesse in der Bauchspeicheldrüse. Die Amylaseaktivität kann drei- bis fünfmal wachsen.

Entzündungsprozesse verschwinden auch nach Beseitigung der Ursachen, die sie provoziert haben, nicht. Die Bauchspeicheldrüse kann allmählich ihre Fähigkeit verlieren, ihre Funktionen auszuführen.

Die Krankheit geht mit Schmerzen in der Magengrube einher. Oft geben sie im Rücken nach und breiten sich nach rechts oder links aus, erreichen das Herz und ahmen Angina nach.

Unter anderen Ursachen, die den Amylase-Spiegel im Blut erhöhen, sollte Folgendes hervorgehoben werden:

Die Gründe für das Wachstum von Amylase können auch sein:

  • Eileiterschwangerschaft;
  • Vergiftung mit alkoholreichen Getränken;
  • unregelmäßige Ernährung;
  • Darmverschluss;
  • Funktionsstörung der Speicheldrüsen;
  • Epstein Barr Virus;
  • Verletzungen des Bauches;
  • Makroamylasämie;
  • Verschlechterung, Verschlimmerung nach der Operation.

Die Exposition gegenüber bestimmten genetischen Faktoren kann auch den Amylase-Spiegel im Blut erhöhen. Sie hemmen die Freisetzung des Enzyms in den Urin und es reichert sich im Blut an.

Warum sinkt der Amylasespiegel im Blut??

Wenn der Spiegel des Enzyms die Mindestgrenze unterschreitet, wirkt sich dies negativ auf den Zustand des Körpers aus. Mögliche Ursachen für eine Abnahme der Amylase im Blut sind folgende:

  • Akute oder chronische Formen der Hepatitis, einer entzündlichen Erkrankung der Leber. Eine solche Krankheit hat in der Regel einen viralen Ursprung. Mit dem Krankheitsverlauf wird der Kohlenhydratstoffwechsel gestört. Die Belastung der Enzymsysteme des Körpers nimmt zu. Die Bauchspeicheldrüse versucht seit einiger Zeit, genügend Enzyme zu entwickeln. Aber allmählich verlangsamt sich der Prozess ihrer Synthese, die Menge fällt unter den Normalwert, wie die Ergebnisse einer Blutuntersuchung belegen.
  • Neubildungen in der Bauchspeicheldrüse. Die Degeneration der Gewebe des Organs, und er verliert die Fähigkeit, Amylase zu produzieren.
  • Mukoviszidose ist eine systemische und erbliche Erkrankung, die die Drüsen der äußeren Sekretion betrifft und die Funktion der Atemwege stört.
  • Herzinfarkt.
  • Thyreotoxikose.

Die Amylasekonzentration kann bei Menschen mit hohem Cholesterinspiegel abnehmen. Dies ist nicht üblich, weist jedoch auf schwerwiegende Probleme im Körper hin..

Fälle von verminderter Amylase bei beeinträchtigter erblicher Enzymaktivität sind häufig.

Die Sekretion der Substanz und ihr Gehalt im Blut können sich aufgrund von Verletzungen, Stürzen aus der Höhe oder Vergiftungen ändern. Schwankungen des Enzyms sind sowohl in Richtung Absenkung als auch umgekehrt möglich.

Die Ergebnisse der Analyse auf Amylase im Blut, bei der eine signifikante Abweichung von der Norm festgestellt wird, können nicht ignoriert werden. Es ist notwendig, einen Arzt zu konsultieren und sich einer detaillierteren Untersuchung zu unterziehen. Die Beschwerden, die das Wachstum oder die Abnahme des Enzyms verursachen, sind sehr schwerwiegend, und auf eine Behandlung kann nicht verzichtet werden..

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen

Warum der Amylasespiegel im Blut steigt?

Das Amylaseenzym wird in der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen, in der Leber und den Nieren sowie in den Brustdrüsen bei schwangeren Frauen gebildet. Er ist aktiv am Prozess der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt und baut Kohlenhydrate von stärkehaltigen Lebensmitteln ab. Amylase wird mit Urin aus dem Körper ausgeschieden. Das Enzym spielt eine wichtige Rolle und schadet daher nicht, den normalen Gehalt an Blut und Urin zu überwachen.!

Es gibt verschiedene Arten von Amylase im Körper - Alpha, Beta und Gamma. Der wichtigste Indikator dafür, wie gut der Magen-Darm-Trakt funktioniert, ist Alpha-Amylase. Von Ärzten wird häufig ein Enzymtest verschrieben, um Erkrankungen des Magens, der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen festzustellen..

Alpha-Amylase-Spiegel werden unter Verwendung eines biochemischen Bluttests gemessen. Ein Arzt verschreibt eine Studie, um eine Pankreatitis zu diagnostizieren oder die Ursache für Bauchschmerzen zu ermitteln. Um ein genaues Ergebnis zu erhalten, wird venöses Blut entnommen - morgens auf nüchternen Magen.

In diesem Interview erfahren Sie, wie Galina es geschafft hat, schlechtes Cholesterin und Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu heilen. weiter lesen

Es stellte sich heraus, dass die Blutamylase höher ist als der normative Wert? Dafür gibt es viele Gründe..

Was ist die Amylase-Norm im Blut??

Es gibt strenge Standards für den Gehalt an Alpha-Amylase, bei denen das Verdauungssystem ohne "Ausfälle" funktioniert. Basierend auf den Ergebnissen der Analyse erhalten Sie ein Formular, in dem normative Angaben angegeben werden. Bei der Bewertung der Ergebnisse orientieren sich die Ärzte an folgenden Standards:

  1. Kinder bis 2 Jahre - 5-65 Einheiten / l.
  2. Erwachsene - 25-100 U / L..
  3. Erwachsene über 70 Jahre - 20-160 Einheiten / l.

Trotz der Tatsache, dass die biochemischen Prozesse im Körper einer Frau und eines Mannes unterschiedlich sind, fanden Experten keine starken Unterschiede in der Aktivität der Amylase. Daher gelten regulatorische Daten für beide Geschlechter..

Alpha-Amylase kann aus irgendeinem Grund leicht erhöht werden (um 1-2 Einheiten) - dann sprechen wir nicht über Pathologie. Es sollte besorgt sein, wenn Sie eine Analyse erhalten, bei der die Rate 2-3 mal höher ist!

Der erhöhte Gehalt des Enzyms im Blut macht sich unvernünftige Schmerzen im Bauch. Und um die Ursache zu identifizieren, muss der Arzt zusammen mit anderen Studien eine Analyse auf Alpha-Amylase verschreiben.

Die Blutamylase sollte nicht stark erhöht sein. Wenn Sie einen schlechten Test bekommen, wenden Sie sich an Ihren Arzt.!

Warum Amylase erhöht ist?

Die Konzentration von Alpha-Amylase wird aufgrund der aktiven Sekretion des Enzyms durch die Bauchspeicheldrüse erhöht. Sein Überschuss gelangt sofort in den Blutkreislauf, was sich in der Analyse deutlich widerspiegelt. Dies geschieht aus mehreren Gründen:

  1. Erhöhte Sekretion von Magensaft.
  2. Unzureichender Abfluss der Pankreassekretion aus dem Zwölffingerdarm.
  3. Erhöhte Durchblutung der Bauchspeicheldrüse.
  4. Schädigung des Pankreasgewebes.

Alle diese Mechanismen werden in den meisten Fällen durch pathologische Veränderungen in der Bauchspeicheldrüse oder in nahe gelegenen Organen verursacht. Erhöhte Amylase im Blut kann das Ergebnis der folgenden Krankheiten sein:

  • Pankreatitis (chronisch oder im Stadium der Exazerbation);
  • Krebs der Bauchspeicheldrüse oder des Zwölffingerdarms;
  • Gallensteinkrankheiten;
  • Mumps;
  • Pankreasnekrose.

In seltenen Fällen steigt der Enzymspiegel im Blut aufgrund von Stress, Diabetes und Nierenversagen während des Schwangerschaftsabbruchs bei Frauen und Alkoholmissbrauch.

Bitte beachten Sie, dass schlechte Amylasetests auch nach Einnahme bestimmter Medikamente erhalten werden - Ibuprofen, Diuretika und Verhütungsmittel, Furosemid, Captopril, Cytomedin.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, ist eine obligatorische Konsultation eines Arztes erforderlich..

Wie wird erhöhte Amylase behandelt??

Wenn die Amylase erhöht ist, verschreibt der Arzt dem Patienten eine vollständige Untersuchung - der einzige Weg, um festzustellen, warum der Körper eine Fehlfunktion aufweist. Die Grundursache sollte behandelt werden, nicht die Symptome der Krankheit.!

Akute Krankheiten, die mehrmals zu einem starken Anstieg des Enzymspiegels im Blut führen (Tumoren, akute Pankreatitis, Eileiterschwangerschaft, Vergiftung), erfordern sofortige ärztliche Hilfe.

Die Behandlung erhöhter Enzymspiegel beginnt immer mit der Festlegung einer strengen Diät durch den Arzt - auf diese Weise können Sie die Belastung der Verdauungsorgane verringern. Für eine Weile müssen Sie gebratene und würzige Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gebäck, Kaffee und Alkohol vollständig von der Diät ausschließen. Vergessen Sie nicht die Gefahren des Rauchens in dieser Zeit. Achten Sie besonders auf die Proteinmenge in Ihrer Nahrungsaufnahme. Versuchen Sie, keine Gerichte mit viel Ballaststoffen zu essen, da sonst Amylase in noch größeren Mengen ausgeschieden wird. Denken Sie an eine fraktionierte Ernährung, wenn die Mahlzeiten mehrmals in kleine Portionen aufgeteilt werden..

Nach dem Entfernen der akuten Symptome mit Medikamenten und nach einer Diät normalisiert sich der Amylase-Spiegel - der Schmerz stört den Patienten nicht, seine Gesundheit verbessert sich.

Im Geheimen

Haben Sie viele Mittel gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen ausprobiert, aber ohne Erfolg? Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung, sondern die Ursache zu beseitigen?

Stress, Bewegungsmangel, Bewegungsmangel und schlechte Ernährung. All dies ist dem modernen Menschen aus erster Hand bekannt, ebenso wie das Problem des hohen Cholesterinspiegels.

Es ist der hohe Cholesterinspiegel, der die Hauptursache für die meisten Herz- und Gefäßprobleme ist. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, wie Galina Savina den Cholesterinspiegel senkte und Herzkrankheiten heilte.

Hohe Blutamylase

Nehmen Sie Omez 1 Kapsel morgens auf leeren Magen für 14 Tage und Mezim 2 Tabletten. 3 mal täglich zu den Mahlzeiten und nach 2 Wochen erneut eine Blutuntersuchung durchführen. Es ist möglich, dass chemische Gefahren den Anstieg der Amylase beeinflussen. Hepatologin Stepanova T.V. Verschreibungspflichtige Medikamente, vergessen Sie nicht, ein Rezept von einem Arzt zu nehmen.

Danke für die Beratung! Als Ergebnis, keine Änderungen, trank ich dreimal täglich Nolpase und Kreon 10.000 vor den Mahlzeiten für 2 Wochen, nahm Blut zurück: Amylase 138 (war 140). Sie beobachteten auch die ionische Zusammensetzung des Blutes (ich kann den Gehalt an Kalzium, Magnesium, Kaliumionen usw. nicht richtig benennen), Glukose, biochemische Analyse, alles ist normal. Es gab immer noch keine Symptome einer Pankreatitis. Sag mir, welche anderen Studien es wert sind, gemacht zu werden? Kann Parasiten weitergeben?

Ist es gewöhnliche Amylase, ist es Pankreas? Machen Sie eine Blutuntersuchung auf Gesamt- und Pankreas-Amylase. Die Hepatologin Stepanova T.V..

Die Konsultation dient nur zu Referenzzwecken. Bitte konsultieren Sie nach der Konsultation einen Arzt.

Alpha-Amylase. Pankreas-Amylase. Diastase

Alpha-Amylase (Diastase) wird in den Speicheldrüsen und in der Bauchspeicheldrüse gebildet.

Pankreas-Amylase wird auch in der Bauchspeicheldrüse gebildet - einem Enzym, das am Abbau von Stärke und anderen Kohlenhydraten im Lumen des Zwölffingerdarms beteiligt ist.

Amylase, die Stärke und andere Kohlenhydrate abbaut, sorgt für die Verdauung von Kohlenhydraten in Lebensmitteln. Amylase wird über den Urin über die Nieren ausgeschieden. Die Bestimmung der Amylaseaktivität wird bei der Diagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Speicheldrüsen verwendet, um die Ursachen von Bauchschmerzen zu bestimmen.

Die Norm der Alpha-Amylase im Blut (die Norm der Diastase) beträgt 28.100 U / l. Pankreas-Amylase-Raten - von 0 bis 50 Einheiten / l.

Erhöhte Alpha-Amylase ist ein Symptom für folgende Krankheiten:

  • akute, chronische Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse)
  • Pankreaszyste, Stein, Tumor im Pankreasgang
  • Parotitis
  • akute Peritonitis
  • Diabetes mellitus
  • Erkrankungen der Gallenwege (Cholezystitis)
  • Nierenversagen.

Die Amylase-Spiegel steigen mit einem Abdominaltrauma und infolge einer Abtreibung an.

Der Pankreas-Amylase-Spiegel im Blut steigt bei akuter Pankreatitis oder bei Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis, Mumps, zehnmal oder mehr als normal an. Ein starker Anstieg der Pankreas-Amylase kann auf eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse zurückzuführen sein, die auf eine Verstopfung des Pankreasgangs mit Zyste, Tumor, Stein und Kommissuren zurückzuführen ist.

Eine biochemische Analyse von Amylaseblut zeigt Nullwerte des Amylasegehalts bei Pankreasinsuffizienz, akuter und chronischer Hepatitis. Bei Schwangeren tritt bei Toxikose eine Abnahme des normalen Blutamylasespiegels auf.

Die Urinanalyse wird auch verwendet, um das Amylaseenzym zu bestimmen..

Wenn Sie einen Urin- oder Bluttest auf Amylase (für Alpha-Amylase oder Pankreas-Amylase) bestehen, einen vollständigen biochemischen Bluttest, können Sie sich jederzeit einer vollständigen Untersuchung unterziehen, indem Sie sich an unser Euromedprestige Medical Center wenden. In unserem Zentrum werden viele andere Analysen durchgeführt. Sie können jederzeit Tests durchführen, ohne Aufzeichnungen und Warteschlangen.

Wir erinnern Sie daran, dass kein Artikel oder keine Website die richtige Diagnose stellen kann. Benötigen Sie eine ärztliche Beratung!

  • Rufen Sie jetzt an: (495) 225-52-05 und vereinbaren Sie einen Termin mit unseren Ärzten
  • Kontaktieren Sie eines unserer Zentren
  • Wählen Sie ein geeignetes Behandlungsprogramm oder einen günstigen Tarif