(CITO) APTT

Der APTT-Faktor (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) wird verwendet, um die Wirksamkeit der Funktion des hämostatischen Systems und den „internen“ Weg der Blutgerinnung im menschlichen Körper zu bewerten. Betriebsstörungen dieses Systems führen zu Gefäßthrombosen, Blutungen und Embolien.

Eine Abnahme der APTT ist charakteristisch für die hyperkoagulante Phase von DIC, Thrombose, Thromboembolie und kann auch während der Schwangerschaft ohne Pathologien reduziert werden.

Die Verlängerung des APTT-Wertes wird am häufigsten beobachtet mit:

  • Hypokoagulationsphase von DIC;
  • Transfusion von Hydroxyethylstärke- und Reopoliglyukinpräparaten;
  • medikamentöse Therapie mit indirekten Gerinnungsmitteln und Heparin;
  • das Vorhandensein von zirkulierenden Autoantikörpern im Körper;
  • Mutationen von Faktor IX;
  • Mangel an Gerinnungsfaktoren im inneren Weg;
  • Mutationen der Faktoren II, V und X in Kombination mit dem Vorhandensein einer Hypokoagulation im Prothrombintest;
  • Mutationen der Faktoren VII, IX, XI und XII mit den Ergebnissen der Prothrombinanalyse innerhalb normaler Grenzen.

Diese Laborstudie wird in Verbindung mit dem Prothrombin-Zeittest durchgeführt - sie misst den externen Gerinnungsweg.

So bereiten Sie sich auf die Analyse auf APTTV vor?

Damit die Ergebnisse der von den Spezialisten unserer Klinik durchgeführten Analyse der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit so genau wie möglich sind, müssen einige grundlegende Empfehlungen eingehalten werden:

  • Blut aus einer Vene ausschließlich morgens und auf nüchternen Magen spenden;
  • Trinken Sie am Tag vor dem Einbringen des Biomaterials keinen Alkohol.
  • 30 Minuten vor der Blutentnahme nicht rauchen;
  • Vermeiden Sie nach Möglichkeit übermäßige körperliche und emotionale Müdigkeit.

Um mehr über die Vorbereitung auf den Test zu erfahren, wenden Sie sich an die Mitarbeiter unserer Klinik. Sie beraten Sie nicht nur in allen Fragen von Interesse, sondern schreiben Sie auch zu einem geeigneten Zeitpunkt für das Sammeln von biologischem Material auf. Bei der Bestimmung des APTT-Niveaus in unserer Klinik wird es in eine Reihe der folgenden umfassenden Untersuchungen einbezogen:

  • chirurgischer Komplex;
  • chirurgischer Krankenhauskomplex,
  • Koagulogramme - einfach, fortgeschritten, Screening;
  • laborärztliche Untersuchung;
  • chirurgischer Komplex.

Auf unserer Website finden Sie Preise für alle Arten von Labortests. Hinterlassen Sie für eine Beratung und Registrierung zur Analyse eine telefonische Anfrage auf der Website.

RACH APTT: Abschrift der Forschungsergebnisse

Normalerweise sollte die Bildung eines Fibringerinnsels in einer Probe biologischen Materials innerhalb weniger Sekunden nach Zugabe spezieller Reagenzien erfolgen. Jedes medizinische Labor hat seine eigenen APTT-Standards, die die verwendeten Reagenzien berücksichtigen. Wenn Sie Antikoagulanzien einnehmen, sollten Sie sich bei Ihrem Arzt nach den APTT-Zielwerten für Ihren klinischen Fall erkundigen..

Eine Änderung dieses Indikators ist ein Zeichen für:

  • das Vorhandensein von Fibrinabbauprodukten im Blut;
  • Mangel an einem der Plasma-Gerinnungsfaktoren;
  • das Vorhandensein von Fibrinolysinen, Heparin oder zirkulierenden Antikörpern im Blut.

Alle Labortests in unserer Klinik werden mit modernen Geräten durchgeführt. Alle medizinischen Mitarbeiter verbessern regelmäßig ihre Fähigkeiten bei Symposien, Seminaren und Kursen - Sie können den Ergebnissen von Labortests voll und ganz vertrauen.

ALLGEMEINE REGELN FÜR DIE VORBEREITUNG DER BLUTANALYSE

Für die meisten Studien wird empfohlen, morgens Blut auf leeren Magen zu spenden. Dies ist besonders wichtig, wenn eine dynamische Überwachung eines bestimmten Indikators durchgeführt wird. Das Essen kann sowohl die Konzentration der untersuchten Parameter als auch die physikalischen Eigenschaften der Probe direkt beeinflussen (erhöhte Trübung - Lipämie - nach dem Verzehr von fetthaltigen Lebensmitteln). Bei Bedarf können Sie nach 2-4 Stunden Fasten tagsüber Blut spenden. Es wird empfohlen, kurz vor der Blutentnahme 1-2 Gläser stilles Wasser zu trinken. Dies hilft, die für die Studie erforderliche Blutmenge zu sammeln, die Blutviskosität zu verringern und die Wahrscheinlichkeit der Gerinnselbildung im Reagenzglas zu verringern. Es ist notwendig, körperliche und emotionale Belastungen auszuschließen und 30 Minuten vor der Studie zu rauchen. Blut für die Forschung wird aus einer Vene entnommen.

APTT - was ist es in der Analyse von Obdach. Normindikatoren, Ursachen für erhöhte oder verringerte APTT

Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird als Basiskoagulogramm angesehen, mit dem die Wirksamkeit des internen Gerinnungswegs bewertet werden soll. Dieser INR-Wert wird als wichtig für das Screening des hämostatischen Systems angesehen und kann als APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) bezeichnet werden..

Was ist APTT in einem biochemischen Bluttest?

Medizinische Studien zur Untersuchung der Blutstillung messen der APTT bei der biochemischen Analyse von Blut große Bedeutung bei. Nach diesem Indikator ist es möglich, die Richtigkeit von Gerinnungsprozessen, den Grad der Fibrinolyse und die Schwere der Erkrankung zu bestimmen, um die richtige Behandlung zu wählen. Wenn der Chirurg eine Bauch- oder Endoskopieoperation durchführt, besteht fast immer das Risiko von Komplikationen - Thrombose, Blutung. Um sie zu reduzieren, führen Sie die Bestimmung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit durch.

APTT - nicht jeder weiß, was es ist, aber dieser Wert kann unter anderen Namen gefunden werden - APTT oder Meeräsche-Kaolin-Zeit. Die Studie wird in Verbindung mit der Definition von PTV (Prothrombinzeit) durchgeführt, die sich in der Bestimmung des externen Aktivierungsweges und nicht des internen unterscheidet. Nach diesen Angaben wird ein Mangel an Blutgerinnungsfaktoren beurteilt..

Die APTT-Analyse wird in folgenden Fällen vorgeschrieben:

  • zur Diagnose der Blutstillung;
  • während der Schwangerschaft die Diagnose der Unfruchtbarkeit;
  • Blutungsrisiko, Thromboembolie;
  • präoperative Untersuchung;
  • Gerinnungspathologie (Abnahme, Zunahme);
  • Berechnung der Heparindosis für die Screening-Behandlung;
  • Diagnose von DIC, Hämophilie, APS bei Störung der Phospholipide.

APTT-Bluttest

Viele Experten verschreiben ein Koagulogramm oder eine Blutuntersuchung des APTT, um die Gerinnungsfunktion, den umgekehrten Prozess und den Grad der Fibrinolyse zu überprüfen. Die Bestimmung erfolgt morgens auf nüchternen Magen, am Tag zuvor sollte Alkohol, fetthaltige Lebensmittel und die Einnahme von Medikamenten, die die Gerinnung beeinflussen, ausgeschlossen werden. Der Arzt entnimmt eine Blutprobe aus einer Vene und sendet sie für einen Test auf Wechselwirkung mit speziellen Reagenzien.

APTT-Bluttest - Transkript

Nach Erhalt des entnommenen Materials wird der APTT entschlüsselt, ein Zeitindikator in Sekunden wird erhalten, der mit der Norm verglichen wird. Hierzu wird Plasma aus der Probe gewonnen, Blutplättchen daraus entfernt und der Aktivator mit Kaolin, Meeräsche und Calciumchlorid belichtet. Was ist APTT in einer Blutuntersuchung, wird der behandelnde Arzt sagen. Wenn der Spiegel niedrig ist, wird eine Hyperkoagulation beobachtet. Mit einem erhöhten Spiegel und einer erhöhten Hypokoagulation wird eine Verlängerung der Dauer der Gerinnselbildung beobachtet, die den Verlauf bestimmter Krankheiten und die Bildung von Pathologien beeinflussen kann.

APTT - die Norm im Blut

Die Norm der APTT im Blut hängt vom Gehalt an Plasmafaktoren ab. Es zeigt die zeitliche Natur der Bildung eines Blutgerinnsels in Sekunden. Eine Vielzahl von Quellen und Ärzten kann normale Indikationen auf unterschiedliche Weise lesen. Jede von ihnen hat ihre eigenen Referenzparameter für Koagulogramme. Die meisten halten sich an die normale Geschwindigkeit von 24-35 Sekunden. Es ist möglich, sie bei Anzeige auf 19 Sekunden zu senken und über 40 Sekunden zu erhöhen.

APTT ist überdurchschnittlich - was bedeutet das?

Wenn während der koagulologischen Forschung ein Anstieg der APTT festgestellt wird, lohnt es sich, dies im Detail zu untersuchen. Eine hohe Konzentration weist auf eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber dem Arzneimittel hin und erfordert eine Dosisanpassung. Wenn Sie die aktivierte partielle Thromboplastinzeit erhöhen, können wir über Folgendes sprechen:

  • Mangel an Gerinnungsfaktoren;
  • Hämophilie;
  • Behandlung mit intravenösem Heparin;
  • Mangel an Vitamin K;
  • DIC- und Antiphospholipid-Syndrom.

Das Blutungsrisiko kann die Rate erhöhen. Wenn während der Lagerung der Probe Verstöße beobachtet wurden, deren Kontamination oder unzureichendes Material entnommen wurde, erhöht sich auch die aktivierte partielle Thromboplastinzeit. Der technische Fehler, der zur Erhöhung beiträgt, ist die falsch ausgewählte Menge an Antikoagulationsreagenz im Reagenzglas.

APTT unter dem Normalwert - was bedeutet das?

Das erhöhte Risiko für die Pathologie von Thrombose oder Thromboembolie wird durch den Faktor beeinflusst, wenn die APTT gemäß der Studie gesenkt wird. Reduzieren Sie die aktivierte partielle Thromboplastinzeit kann:

  • Schwangerschaft, orale Kontrazeptiva;
  • ein Fehler in der Venenpunktion - Gewebeverletzung;
  • das erste Stadium des DIC-Syndroms;
  • Darminfarkt, Myokardinfarkt, Niereninfarkt, Lungenthromboembolie;
  • Thrombose in den Beinen, Gefäßen der Plazenta.

APTT während der Schwangerschaft

Alle drei Monate wird es von Ärzten der APTT während der Schwangerschaft verschrieben, um die Entwicklung von Komplikationen zu verhindern. Wenn während der Erwartung eines Babys das hämostatische System der Frau ausfällt, spiegelt dies eine Bedrohung für das Leben des Kindes wider. Schwangere haben eine erhöhte Menge an Fibrinogen und eine verkürzte Zeit von 14 bis 18 Sekunden. Wenn die Indikation gesenkt wird, besteht die Gefahr einer Thrombose in der Plazenta, die zu einer Ablösung führt. Die erhöhte Zeit droht mit Uterusblutungen, die das Leben des Fötus und der Mutter bedrohen.

APTT-Bluttest: Was ist das und wie viel sollte es bei normalen gesunden Menschen sein?

APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) ist derzeit der genaueste Test, mit dem die Geschwindigkeit bestimmt werden soll, mit der die Blutgerinnung (Gerinnung) auftritt. Diese Methode wurde zunächst 1953 in den USA angewendet und dokumentiert und seitdem von Labors auf der ganzen Welt angewendet. Im Gegensatz zu den meisten anderen Analysen muss APTT nicht nach indirekten Vorzeichen entschlüsselt werden, da es spezifische Werte der Blutgerinnungsrate anzeigt.

Neben der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit sprechen sie häufig von einer anderen wichtigen Studie - TPV, in der der externe Aktivierungsweg überprüft wird.

In einigen, insbesondere ausländischen, klinischen Forschungslabors kann APTT die Bezeichnungen APTV (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) oder ACL-900 tragen. Der Name ist in diesem Fall jedoch nicht so wichtig wie das Testergebnis.

Wie wird der APTT-Test durchgeführt??

Studien zur Gerinnungsrate werden durchgeführt, um Anomalien im Zusammenhang mit einer Erkrankung des Kreislaufsystems, zur Vorbereitung auf eine Operation oder während der Schwangerschaft festzustellen. Eine Blutuntersuchung wird sowohl in spezialisierten Labors als auch in perinatalen Zentren durchgeführt.

Um das Ergebnis der APTT im Plasma zu erhalten, wurden unter Verwendung einer Zentrifuge die meisten Blutplättchen entfernt. Dann wird Kaolin, eine Lösung von Calciumchlorid und Phospholipiden, zugegeben. In diesem Fall wirkt Calciumchlorid als Gerinnungsmittel, und ein Phospholipid, in diesem Fall Kafalin, aktiviert den Weg des Gewebethromboplastins. Der Gerinnungsfaktor III selbst wird in der Studie nicht verwendet, die sich aus dem Namen selbst ergibt, in dem die Wörter "teilweise" oder "teilweise" vorhanden sind.

Nach all den obigen Operationen bleibt nur die Zeit zu messen, für die flüssiges Blut in den Zustand eines Fibringerinnsels übergehen muss. Die empfangene Zeit in Sekunden ist das Ergebnis von APTTV. Abhängig von den spezifischen Reagenzien gibt es Referenzwerte (jedes Labor hat seine eigenen). Wenn das Testergebnis an seiner Grenze liegt, wird es als Norm angesehen.

APTT-Norm

APTT wird in Sekunden gemessen. Wie bereits erwähnt, hat jedes Labor seine eigenen Parameter, die die Norm für den Test sind (nicht nur zur Berechnung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit, sondern auch für andere), die normalerweise in einer separaten Zeile in den Ergebnissen angegeben sind. Aus diesem Grund kann man nicht mit Sicherheit sagen, dass eine Zeit im Bereich von 27 bis 38 Sekunden oder von 23 bis 33 Sekunden die Norm ist. Wenn wir jedoch versuchen, die Werte mehrerer Laboratorien zusammenzufassen, stellen wir fest, dass die APTT-Norm des Patienten im Blut im Bereich von 28 bis 40 Sekunden liegt.

Es ist auch erwähnenswert, dass die APTT-Norm bei Frauen im Zusammenhang mit Menstruationsblutungen oder während der Schwangerschaft von der allgemein anerkannten abweichen kann. Dies ist einer der Gründe, warum es immer besser ist, einen Spezialisten zu konsultieren, um die Ergebnisse zu entschlüsseln..

Wenn die aktivierte partielle Thromboplastinzeit verkürzt wird (20 Sekunden oder weniger), kann dies auf eine Hyperkoagulation hinweisen, die wiederum zusammen mit anderen Symptomen oder Testergebnissen Folgendes anzeigen kann:

Mit solchen Indikatoren müssen Sie jedoch nicht sofort in einem Krankenhaus ins Bett gehen und sich eine unzählige Anzahl von Krankheiten vorstellen, da die Gründe prosaischer sein können, zum Beispiel:

Im gleichen Fall können Ärzte bei erhöhter APTT eine Hyperkoagulation vorschlagen. Dies ist normalerweise mit einer Abnahme der Anzahl von Plasma-Prokoagulantien oder ihrer Aktivität oder mit einer erhöhten Aktivierung von Antikoagulanzien verbunden. All dies kann sprechen über:

Wie in Situationen mit schlechten Ergebnissen ist die APTT erhöht, wenn im Körper Medikamente wie Warfarin oder Heparin vorhanden sind.

Was kann die Ergebnisse von APTT beeinflussen

Wie bei anderen Tests kann der APTT-Test zu einem fehlerhaften Ergebnis führen. Dies kann verschiedene Gründe haben:

  • Der Schlauch, in den das Blut gezogen wurde, erwies sich als schmutzig
  • Kurz vor dem Test haben Sie fetthaltige Lebensmittel gegessen.
  • Das Verhältnis von Antikoagulanzien zu Plasma war falsch.
  • Wenn eine Frau während der Menstruation Blut gespendet hat.

Daher ist es äußerst wichtig, alle Anweisungen des Arztes zu befolgen, bevor Sie den APTT-Test durchführen. Diese Empfehlungen sind einfach und erfordern keine besonderen Anstrengungen des Patienten:

  • Die Blutspende erfolgt normalerweise morgens. Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 10 Stunden vergehen. Trinkwasser ist nicht verboten. Fetthaltige Lebensmittel sind mehrere Tage lang höchst unerwünscht, bevor der Test durchgeführt wird..
  • Am vergangenen Tag ist es notwendig, auf Alkohol, Drogen und Gewichtheben vollständig zu verzichten.
  • Kaffee, Tee oder Rauchen werden nicht unmittelbar vor der Blutentnahme empfohlen..
  • Um die Studie zu testen, muss zur gleichen Tageszeit und im Labor Blut entnommen werden.
  • Die Person sollte emotional entspannt sein und Stress vermeiden.

Dekodierung von APTT in einem Koagulogramm

Ein Blutgerinnungsdiagramm ist eine Studie, die einen Gerinnungsfaktor zeigt. Das Ergebnis der Analyse ist der Zustand der Blutstillung. In den meisten Fällen wird es vor der Operation verschrieben, bei Problemen mit Blutgefäßen und Verdacht auf irgendeine Art von Thrombose..

Eine vollständige Bewertung des Koagulogramms wird anhand einer Vielzahl von Faktoren durchgeführt. Bei der Betrachtung von Teilergebnissen wird die Analyse als indikativ bezeichnet. Es gibt eine Reihe grundlegender Analysen, die während der Erstprüfung durchgeführt werden. Wenn Abweichungen festgestellt wurden, führen sie bereits eine detailliertere Studie durch.

Das wichtigste und wichtigste Element eines Koagulogramms ist der APTT-Test. Im Gegensatz zu anderen Parametern wie Thrombinzeit, Fibrinogen, RFMC oder ABP erfordert das Ergebnis von APTT selbst jedoch keine gründlichen medizinischen Kenntnisse, um es zu verstehen (siehe die obige Tabelle) Zeigt an, wie viel APTT normal sein sollte. Wie bereits erwähnt, wird davon ausgegangen, dass der Indikator entsprechend dem vorübergehenden Ergebnis erhöht oder verringert wird, das, wie wir bereits wissen, möglicherweise mehr oder weniger als die Norm beträgt.

Wie lange dauert der APTT-Test?

Die Untersuchung der Blutgerinnungsgeschwindigkeit selbst nimmt nicht viel Zeit in Anspruch, insbesondere wenn es sich um einen gezielten Test handelt, der im perinatalen Zentrum durchgeführt wird. Normalerweise ist das Ergebnis bereits am nächsten Tag bekannt. Da APTT in den meisten Fällen Teil einer umfassenden Studie (Koagulogramm) ist, kann die Zeit für das Ergebnis von mehreren Tagen bis zu einer Woche variieren. Für den Fall, dass die Basisstudie keine Möglichkeit bietet, eindeutige Schlussfolgerungen zu ziehen, werden zusätzliche Tests vorgeschrieben, die eine weitere Woche dauern können.

Indikator Normalisierungsmethoden

Wenn die APTT-Werte erhöht oder verringert werden, wenden Ärzte eine Reihe von Maßnahmen an, um diesen Indikator in Ordnung zu bringen, insbesondere bei schwangeren Frauen.

Die meisten Ärzte raten zukünftigen Müttern nicht, zusätzliche Medikamente einzunehmen, um das Baby nicht zu schädigen. Bei einer langsameren Blutgerinnungsrate steigen jedoch die Risiken einer Operation sowie der Geburt stark an. Je nachdem, wie hoch die Indikatoren sind, können Ärzte eine medizinische Behandlung für einen solchen Patienten festlegen.

Die Behandlungsstadien sowie die Auswahl der Medikamente werden jeweils individuell ausgewählt, um einerseits den Fötus nicht zu schädigen und andererseits ein günstigeres Schwangerschaftsergebnis zu gewährleisten.

Bei Männern treten solche Abweichungen von der Norm nicht auf, und wenn die aktivierte partielle Thromboplastinzeit außerhalb des normalen Wertebereichs liegt, deutet dies eindeutig auf das Vorhandensein einer Pathologie hin. Gleichzeitig zeigen Statistiken, dass der Prozentsatz der Männer, die eine solche Analyse bestehen, nur 17% beträgt. Ich möchte darauf hinweisen, dass das stärkere Geschlecht mehr auf den Gesundheitszustand achtet.

APTT & Schwangerschaftstest

Wenn die Schwangerschaft ohne Komplikationen verläuft, leitet die Frau das Plasma auf APTT bis zu 13 Wochen, dann zwischen der 19. und 23. Woche, und die letzte ist bereits näher an 32 Wochen.

Die Norm der APTT während der Schwangerschaft liegt nach Angaben verschiedener klinischer Laboratorien im Bereich von 13 bis 17 Sekunden oder innerhalb von 17 bis 20 Sekunden, was von den in einem bestimmten Labor verwendeten Basisindikatoren abhängt.

Während der Schwangerschaft können Anomalien der Blutgerinnungsrate eine ernsthafte Bedrohung für das Leben und die Gesundheit der Frau und ihres Babys darstellen. Der endgültige Fibrinogenspiegel bei schwangeren Frauen kann auf 5,7 Gramm pro Liter ansteigen, was die Rate der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit verringert. Eine Abnahme der APTT weist auf eine Verdickung des Blutes und eine erhöhte Wahrscheinlichkeit von Blutgerinnseln hin, die während der Schwangerschaft den Risikofaktor erhöhen. Die Ansammlung von Blutgerinnseln kann in jedem Körperteil erfolgen, aber in einer Situation, in der eine Frau ein Baby erwartet, können sie in die Gefäße der Plazenta gelangen, was eine vorzeitige Ablösung bedroht.

Eine Verlängerung der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit während der Schwangerschaft kann ebenfalls gefährliche Folgen haben. Die Unfähigkeit des Blutes, sich schnell zu verdicken, führt zu einem erhöhten Risiko für Uterusblutungen, was sowohl für die Mutter als auch für das Baby gefährlich ist.

Fehlfunktionen im hämostatischen System bedrohen das Auftreten des ersten Stadiums des DIC-Syndroms bei der Patientin oder ihrem Baby, das sich in einer massiven Bildung von Blutgerinnseln äußert, und im zweiten, durch den entgegengesetzten Effekt, seiner Verdünnung, wodurch die Gerinnungsrate abnimmt und die Wahrscheinlichkeit einer starken Blutung zunimmt.

Das disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom, abgekürzt als DIC, ist eines der wichtigsten Probleme auf den perinatalen Stationen, gegen die es vom ersten Tag der Beobachtung der werdenden Mutter auf der Geburtsstation an bekämpft und verhindert werden muss.

Ein APTT-Test mit positiver Schwangerschaftsdynamik wird dreimal durchgeführt. Bei Verdacht auf erhöhte Risikofaktoren wie Fehlgeburten oder Totgeburten in der Anamnese der Patientin, Bluthochdruck, Schwellung oder dem Risiko einer Frühgeburt kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen verschreiben.

APTT im Blut: Was sind diese Ursachen für niedrige und hohe Normen in einem Koagulogramm?

© Autor: Z. Nelli Vladimirovna, Doktor der Labordiagnostik, Forschungsinstitut für Transfusiologie und Medizinische Biotechnologie, speziell für VascularInfo.ru (über die Autoren)

APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) ist einer der grundlegenden Indikatoren des Koagulogramms, das die Wirksamkeit des internen Blutgerinnungsweges bewertet. Eine bequeme und unkomplizierte Analyse, die Mitte des letzten Jahrhunderts (1953) eröffnet wurde, nahm unter anderen Laborstudien, die bis heute festgehalten wurden, einen würdigen Platz ein. Diese Popularität des Indikators erklärt sich aus der Fähigkeit von APTT, als unabhängiger indikativer Test zu fungieren, der bei Screening-Analysen des hämostatischen Systems verwendet wird.

Bei der Untersuchung der Funktionsweise des Hämokoagulationssystems wird die aktivierte partielle Thromboplastinzeit häufig mit einer anderen wichtigen Laboranalyse „gepaart“ - PTV (Prothrombinzeit), die den externen Aktivierungsweg untersucht.

In Nachschlagewerken zur klinischen Labordiagnostik findet sich APTT unter anderen Namen: APTT (aktivierte partielle Thromboplastinzeit) und Cephalin-Kaolin-Zeit. Das Wesentliche der Analyse ändert sich jedoch nicht daran.

APTT und seine Norm

Die Werte des Grundparameters des als APTT bezeichneten Koagulogramms hängen von der Konzentration der Plasmafaktoren (II, V, VIII, IX, X, XI, XII und Fibrinogen) ab. Der Indikator wird in Plasma bestimmt, das in Blutplatten (Blutplättchen) abgereichert ist, unter Verwendung von Kaolin (Aktivator), Cephalin (Phospholipid) und Calciumchlorid, wobei letzteres die vorherige (durch Citrat Na erzeugte) gerinnungshemmende Wirkung nivelliert. TF (Gewebefaktor) wird in diesem Labortest nicht verwendet, daher der Name "partiell" oder "partiell"..

Die Zeit der Blutfaltung ist APTT, dh dieser Indikator ermöglicht es Ihnen, die Zeit der Blutgerinnselbildung zu berechnen, nachdem Sie dem mit einem Antikoagulans entnommenen Plasma Kefalin-Kaolin-Reagenz und CaCl zugesetzt haben und dann keine Blutplättchen mehr haben2..

APTT wird in Sekunden gemessen. In verschiedenen Quellen können Sie die Grenzen der Norm treffen, die sich voneinander unterscheiden. Dies liegt daran, dass jede KDL ihre eigenen Referenzparameter hat, sodass die Aussage, dass die Norm 28-40 oder 25-39 Sekunden beträgt, nicht vollständig wahr ist.

In den meisten Fällen halten sich die Kliniker jedoch innerhalb von 24 bis 35 Sekunden an die Werte und verkürzen die Zeit der Gerinnselbildung (der Indikator wird reduziert) um mehr als 5 Sekunden (19, 18, 17... Sek.) Mit dieser Rate, was bereits darauf hinweist, dass das interne Gerinnungssystem aktiviert und die Blutgerinnung ist schneller als erwartet (Hyperkoagulation). Und eine Verlängerung von bis zu 40 s (bei Referenzwerten von 24 - 35 Sekunden wird der Indikator erhöht) wird natürlich als Hypokoagulation empfunden, wenn das Blut langsamer als nötig gerinnt.

Anzeichen einer Hypokoagulation treten in Fällen auf, in denen der Gehalt an Plasmafaktoren II, V, VIII, IX, X, XI, XII oder Fibrinogen verringert ist, was in folgenden Fällen auftritt:

  • Läsionen des Leberparenchyms (Leber - Ort der Bildung von K-abhängigen Gerinnungsfaktoren);
  • Vitamin-K-Mangel, der die Biosynthese vieler Faktoren erfordert);
  • Vorhandensein von Heparin im Blut;
  • Das Vorhandensein von Lupus-Antikoagulans;
  • Das Vorhandensein pathologischer biologischer Substanzen, die die Polymerisation von Fibrinmonomeren verzögern (PDF - Fibrinabbauprodukte, Myelomproteine).

Bei der Erörterung der niedrigen und hohen Werte von APTT sollte jedoch auch der folgende Punkt berücksichtigt werden:

  1. Wenn die Gerinnungszeit verlängert wird (mehr Zeit ist für die Bildung eines Gerinnsels erforderlich), sprechen wir von einem erhöhten Wert von APTT;
  2. Wenn die Zeit für die gesamte Arbeit der Faktoren reduziert wird (sie sind zu aktiv), ist es üblich, den Indikator als reduziert zu betrachten.

Ein hoher APTT-Indikator warnt daher auch aus dem geringsten Grund vor dem Blutungsrisiko, und ein niedriger Wert signalisiert die Möglichkeit von Thrombose und Thromboembolie. Daher ist die aktivierte partielle Thromboplastinzeit zusammen mit anderen Parametern des Koagulogramms sehr wichtig.

APTT während der Schwangerschaft: jedes Trimester - zur Analyse

Der Zweck des Koagulogramms während der Schwangerschaft (alle 3 Monate) und das besondere Interesse an seinen Indikatoren erklärt sich aus den Umständen, unter denen bestimmte Veränderungen im Körper einer Frau auftreten, die auf die Geburt eines neuen Mannes wartet, um zukünftige Geburten vor Komplikationen zu schützen:

  • Der hormonelle Hintergrund ändert sich;
  • Es bildet sich ein zusätzlicher Kreislauf der Durchblutung, der das Kind ernährt und atmet (Uterus-Plazenta-Kreis).
  • Ein Organismus, der Veränderungen „spürt“ und aus diesem Grund bereits den Verlust einer bestimmten Blutmenge „plant“, beginnt sich anzupassen, um zur richtigen Zeit an die Arbeit zu gehen und nicht „aufzupumpen“ (das Hämostase-System spielt hier die Hauptrolle)..

Während der Schwangerschaft droht der pathologische Zustand des Blutgerinnungssystems fast immer mit schwerwiegenden Komplikationen, daher wird den Hämostasiogramm-Indikatoren (und natürlich der APTT) maximale Aufmerksamkeit geschenkt. Bei schwangeren Frauen beginnt das Fibrinogen zu wachsen und erreicht 6,0 g / l (aber mehr ist nicht akzeptabel!). Die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wird verkürzt, was andere Werte annimmt als bei Frauen, die außerhalb dieses Zustands bleiben.

Die Norm der APTT während der Schwangerschaft kann nach verschiedenen Quellen zwischen 14 und 18 Sekunden variieren oder zwischen 17 und 20 Sekunden liegen, was von den von einer bestimmten CDL verwendeten Referenzwerten abhängt. In jedem Fall ist der Unterschied zwischen der oberen und unteren Grenze der Norm jedoch sehr gering..

Ein niedrigerer Wert des Indikators (Verkürzung der APTT) weist auf dickes Blut und die mögliche Entwicklung einer Thrombose hin, deren Risiko während der Schwangerschaft im Vergleich zum Risiko für nicht schwangere Frauen signifikant ansteigt. Thrombosen können an allen Orten und in allen Organen auftreten. In dieser Situation ist es jedoch am gefährlichsten, wenn sie die Gefäße der Plazenta betreffen und eine vorzeitige Ablösung verursachen.

Nichts Gutes ist ein gutes Zeichen und verlängert die Zeit der Gerinnselbildung (APTT - erhöht) im Vergleich zur Norm. Verdünntes Blut bedroht die Entwicklung von Uterusblutungen, die nicht nur das Leben des Babys, sondern auch das Leben der Frau selbst gefährden.

Das "Aufreißen" im hämostatischen System birgt immer das Risiko, das gefährlichste disseminierte intravaskuläre Gerinnungssyndrom (DIC) zu entwickeln, dessen erste Phase durch eine erhöhte Gerinnselbildung (Hyperkoagulation) gekennzeichnet ist, während die zweite und dritte Phase im Gegenteil durch einen geringen Blutverlust gekennzeichnet sind.

DIC - Syndrom - ein schlecht gemanagter pathologischer Prozess, der heute als einer der wichtigsten und gefährlichsten "Feinde" in der geburtshilflichen Praxis gilt.

Ein geplantes Hämostasiogramm (einmal pro Trimester) wird verschrieben, wenn eine Frau keine Probleme mit ihrem Zustand hat und der Arzt keinen Grund findet, das Hämostasesystem häufiger zu kontrollieren. In Fällen, in denen eine Frau in der Vergangenheit Fehlgeburten und Totgeburten hatte und die derzeitige Schwangerschaft mit offensichtlichen Anzeichen einer Gestose (Bluthochdruck, Proteinurie, Schwellung) auftritt oder die Gefahr einer spontanen Unterbrechung besteht (die Gebärmutter ist „in gutem Zustand“), ist dies in der Regel eine Einladung zu außerplanmäßige Prüfung.

Niedrig - kurze Zeit, hoch - länglich

Ein niedriger (oder verringerter) Wert der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit (Verkürzung der Gerinnungszeit und Gerinnselbildung) zeigt an, dass das Blut des Patienten zu schnell gerinnt (Hyperkoagulation)..

Anzeichen einer Hyperkoagulation können bei pathologischen Prozessen beobachtet werden, die sich infolge erhöhter Blutgerinnsel bilden:

  • Stadium I (und nur das erste!) Disseminierte intravaskuläre Gerinnung (DIC);
  • Thromboembolie verschiedener Lokalisationen (Herz, Lunge, Rückenmark und Gehirn, Niere usw.), Thrombose (die unteren Extremitäten leiden am häufigsten während der Schwangerschaft - plazentare Gefäßthrombose, die zu ihrer Ablösung führt, die den Tod des Fötus droht).

Ein niedriges APTT-Ergebnis kann sich jedoch nicht nur aufgrund der Krankheit des Patienten manifestieren. Andere Faktoren können schuld sein, die manchmal schwer zu umgehen sind, z. B. das Einbringen von Gewebethromboplastin in die Probe, wenn Gewebe zum Zeitpunkt der Venenpunktion verletzt werden. Sie müssen also die Vene nicht „quälen“, wenn Sie nicht sofort eine Blutuntersuchung durchführen können.

Unter Bedingungen, die die Biosynthese von Faktoren stören, und anderen pathologischen Prozessen, die die Funktion des Hämostase-Systems beeinflussen, wird ein hohes Maß (verlängerte Gerinnselbildungszeit) der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit beobachtet. Diese beinhalten:

  1. Hämophilie aller Art: A (anti-hämophiler Globulinmangel - FVIII), B (Weihnachtsfaktor IX-Mangel), C - Faktor XI-Mangel);
  2. Vorhandensein von Faktoren, die Gerinnungsprozesse hemmen (hemmende Hämophilie);
  3. Hageman-Krankheit (Defekt) (Faktor XII-Mangel);
  4. Von-Willebrand-Krankheit;
  5. II und III Stadium der DIC;
  6. Behandlung mit hochmolekularen Heparinen;
  7. Schwere Schädigung des Leberparenchyms;
  8. APS (Antiphospholipid-Syndrom).

Ähnlich wie bei dem niedrigen Wert von APTT kann unter Einbeziehung technischer Fehler ein hohes Ergebnis der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit erhalten werden. Dies geschieht, wenn das Volumen des Antikoagulans im Reagenzglas nicht einem hohen Hämatokritwert entspricht oder nicht genügend Blut in den Vakuumierer (spezielles Einweg-Vakuum-Reagenzglas) entnommen wird..

Wenn Sie das System überprüfen

Ein Koagulogramm wird nicht als seltener Labortest angesehen. Eine Analyse der Funktionsweise des hämostatischen Systems ist für Fachleute auf verschiedenen Gebieten von Interesse. Da Blutgerinnsel oder Blutverdünnung für alle Fachärzte ein häufiger „Kopfschmerz“ sind, werden Tests, die die Funktion des Gerinnungs-, Antikoagulations- und Fibrinolysesystems überprüfen, in verschiedenen Situationen verschrieben:

  • Screening des Zustands des Hämostase-Systems bei Personen, die bisher einer gesunden Gruppe zugeordnet waren, aber auf dieser Seite für Störungen anfällig sind;
  • Verfeinerte Pathologie des Gerinnungssystems;
  • Überwachung der Funktion des Hämokoagulationssystems bei der Einnahme bestimmter Medikamente, während der Schwangerschaft und in anderen Fällen, die zu Verstößen in diesem Bereich führen können;
  • Berechnung der Dosis von Heparinen mit hohem Molekulargewicht (VMH) und Kontrolle der direkten Antikoagulationstherapie;
  • Diagnose von DIC;
  • Verdacht auf Hämophilie A (Faktor VIII) oder B (Faktor IX);
  • APS (Antiphospholipid-Syndrom).

Es ist offensichtlich, dass die aktivierte partielle Thromboplastinzeit wie ein Bluttest auch unter anderen Tests des Hämostasiogramms verwendet wird, da APTT einer seiner Hauptindikatoren ist.

Was für eine Art von Analyse ist das - ein Koagulogramm: Norm, Dekodierung der Ergebnisse, Vorgehensweise

Ein Koagulogramm (auch bekannt als Hämostasiogramm) ist eine spezielle Studie, die zeigt, wie gut oder schlecht die Blutgerinnung einer Person auftritt..

Diese Analyse spielt eine sehr wichtige Rolle bei der Bestimmung des Zustands einer Person. Seine Indikatoren helfen vorherzusagen, wie die Operation oder Entbindung stattfinden wird, ob der Patient überleben wird, ob es möglich ist, die Blutung der Verwundeten zu stoppen.

Es stimmt, nicht alle Ärzte können ein Koagulogramm lesen. Manchmal ist es jedoch diese Studie, die das Leben eines Menschen retten kann..

Ein bisschen über Blutgerinnung

Blut ist eine spezielle Flüssigkeit, die nicht nur durch die Gefäße zirkulieren kann, sondern auch dichte Gerinnsel (Blutgerinnsel) bildet. Diese Qualität ermöglicht es ihr, Lücken in den mittleren und kleinen Arterien und Venen zu schließen, manchmal sogar unsichtbar für den Menschen. Die Erhaltung eines flüssigen Zustands und die Blutgerinnung werden durch ein hämostatisches System reguliert. Das Gerinnungssystem oder Blutstillungssystem besteht aus drei Komponenten:

  • Gefäßzellen und insbesondere die innere Schicht (Endothel) - Wenn eine Gefäßwand beschädigt oder aufgebrochen ist, werden eine Reihe von biologisch aktiven Substanzen (Stickoxid, Prostacyclin, Thrombomodulin) aus Endothelzellen freigesetzt, die eine Thrombose auslösen.
  • Blutplättchen sind Blutplättchen, die zuerst an die Stelle des Schadens eilen. Sie kleben zusammen und versuchen, die Wunde zu schließen (bilden den primären hämostatischen Stopfen). Wenn Blutplättchen die Blutung nicht stoppen können, werden Plasmakoagulationsfaktoren aktiviert.
  • Plasmafaktoren - 15 Faktoren gelangen in das hämostatische System (viele sind Enzyme), die aufgrund einer Reihe chemischer Reaktionen ein dichtes Fibringerinnsel bilden, das schließlich die Blutung stoppt.

Ein Merkmal von Gerinnungsfaktoren ist, dass fast alle von ihnen in der Leber unter Beteiligung von Vitamin K gebildet werden. Die menschliche Blutstillung wird auch durch gerinnungshemmende und fibrinolytische Systeme gesteuert. Ihre Hauptfunktion besteht darin, eine spontane Thrombose zu verhindern..

Indikation zur Ernennung eines Hämostasiogramms

  • allgemeine Einschätzung des Zustands des hämostatischen Systems;
  • Routineuntersuchung vor der Operation;
  • selbständige Geburt oder Kaiserschnitt;
  • schwere Gestose;
  • Überwachung der Therapie mit indirekten Antikoagulanzien (Aspirin, Warfarin, Trental), Heparinpräparaten (Clexan, Fraxiparin);
  • Diagnose von hämorrhagischen Pathologien (Hämophilie, Thrombozytopathie und Thrombozytopenie, von-Willebrant-Krankheit);
  • Krampfadern der unteren Extremitäten (siehe Behandlung von Krampfadern zu Hause);
  • mit einem hohen Thromboserisiko (Vorhofflimmern, koronare Herzkrankheit);
  • Definition von DIC;
  • Einnahme oraler Kontrazeptiva, Glukokortikosteroide, Anabolika;
  • chronische Lebererkrankung (Zirrhose);
  • akute entzündliche Prozesse im Körper;
  • Diagnose verschiedener Thrombosen - Gefäße der unteren Extremitäten, Darm, ischämischer Schlaganfall, Lungenembolie.

So bereiten Sie sich auf ein Koagulogramm vor?

  • Das Material wird ausschließlich auf leeren Magen eingenommen. Es ist wünschenswert, dass die vorherige Mahlzeit vor mindestens 12 Stunden stattgefunden hat.
  • Am Vorabend wird empfohlen, keine scharfen, fettigen, geräucherten Lebensmittel oder Alkohol zu essen.
  • Es ist verboten zu rauchen, bevor man Material nimmt.
  • Es ist ratsam, die Einnahme direkter und indirekter Antikoagulanzien abzubrechen, da ihre Anwesenheit im Blut die Indikatoren des Koagulogramms verzerren kann.
  • Wenn die Einnahme solcher Medikamente für den Patienten von entscheidender Bedeutung ist, muss der Laborarzt gewarnt werden, der die Analyse in Betracht zieht.

Wie funktioniert ein Blutgerinnungstest??

  • Das Material wird mit einer trockenen sterilen Spritze oder einem Vacutainer-Vakuum-Blutentnahmesystem entnommen.
  • Die Blutentnahme sollte mit einer Nadel mit großem Abstand ohne Verwendung eines Tourniquets durchgeführt werden.
  • Die Venenpunktion sollte atraumatisch sein, da sonst viel Gewebethromboplastin in den Schlauch gelangt, was die Ergebnisse verzerrt.
  • Der Laborassistent füllt 2 Röhrchen mit Material, während nur das zweite zur Untersuchung geschickt wird.
  • Das Röhrchen sollte ein spezielles Gerinnungsmittel (Natriumcitrat) enthalten..

Wo kann ich eine Analyse bekommen??

Diese Studie kann in jeder privaten oder öffentlichen Klinik oder in jedem Labor durchgeführt werden, das über die erforderlichen Reagenzien verfügt. Ein Hämostasiogramm ist eine schwierig durchzuführende Analyse und erfordert eine ausreichende Qualifikation der Laborärzte. Die Kosten für die Untersuchung variieren zwischen 1000 und 3000 Rubel, der Preis hängt von der Anzahl der ermittelten Faktoren ab.

Wie viele Tage wird ein Koagulogramm erstellt??

Um die Ergebnisse der Studie zu erhalten, führt der Laborarzt normalerweise eine Reihe chemischer Reaktionen durch, die eine gewisse Zeit in Anspruch nehmen. Normalerweise dauert es 1-2 Werktage. Eines hängt auch von der Arbeitsbelastung des Labors, der Verfügbarkeit von Reagenzien und der Arbeit des Kuriers ab.

Koagulogramm-Norm

Blutgerinnungszeit
  • Von Lee White
  • Durch Messe und Magro
  • 5-10 Minuten;
  • 8-12 Minuten.
Blutungszeit
  • Von Duke
  • Mit Efeu
  • Von Shitikova
  • 2-4 Minuten;
  • Bis zu 8 Minuten;
  • Bis zu 4 Minuten;
AnalyserateSeine BezeichnungNorm
Schnelle ProthrombinzeitPV11-15 Sek
INR (International Normalized Attitude)Inr0,82-1,18
Aktivierte partielle (partielle) ThromboplastinzeitAPTTV22,5-35,5 Sek
Aktivierte NeukalzifizierungszeitABP81-127 Sek
Prothrombin-IndexPTI73-122%
ThrombinzeitFernseher14-21 Sek
Lösliche FibrinmonomerkomplexeRFMK0,355-0,479 U.
Antithrombin IIIAT III75,8-125,6%
D-Dimer250,10-500,55 ng / ml
Fibrinogen2,7-4,013 g

Dekodierung des Koagulogramms

Prothrombinzeit (PV)

PV ist der Zeitpunkt der Bildung eines Thrombingerinnsels, wenn dem Plasma Calcium und Thromboplastin zugesetzt werden. Der Indikator spiegelt die 1. und 2. Phase der Plasmakoagulation und die Aktivität von 2.5.7 und 10 Faktoren wider. Normen der Prothrombinzeit (PV) in verschiedenen Altersstufen:

  • Frühgeborene - 14-19 Sekunden;
  • Neugeborene Vollzeitkinder - 13-17 Sekunden;
  • Kleine Kinder - 13-16 Sekunden;
  • Ältere Kinder - 12-16 Sekunden;
  • Erwachsene - 11-15 Sek.

Eine Antikoagulationstherapie wird als wirksam angesehen, wenn die PV mindestens 1,5-2-mal ansteigt.

Der INR- oder Prothrombinkoeffizient ist das Verhältnis der PV des Patienten zur PV des Kontrollröhrchens. Dieser Indikator wurde 1983 von der Weltgesundheitsorganisation eingeführt, um die Arbeit der Laboratorien zu rationalisieren, da jedes Labor unterschiedliche Thromboplastinreagenzien verwendet. Das Hauptziel der Bestimmung der INR ist die Kontrolle von Patienten, die indirekte Antikoagulanzien einnehmen.

Die Gründe für die Änderung der PV- und INR-Indikatoren:

Erhöhte Prothrombinzeit und INRVerringerte Prothrombinzeit und INR
  • Lebererkrankungen (Zirrhose, chronische Hepatitis);
  • Vitamin-K-Mangel bei Enteropathie, Darmdysbiose;
  • Amyloidose;
  • nephrotisches Syndrom;
  • DIC;
  • erblicher Mangel an Gerinnungsfaktoren (2,5,7,10);
  • Abnahme des Fibrinogenspiegels oder dessen Abwesenheit;
  • Behandlung mit Cumarinderivaten (Warfarin, Merevan);
  • das Vorhandensein von Antikoagulanzien im Blut.
  • Thrombose und vaskuläre Thromboembolie;
  • Aktivierung der Fibrinolyse;
  • erhöhte Aktivität von 7 Faktoren.

APTT (aktivierte partielle Thrombinzeit, Cephalinkaolinzeit)

APTT ist ein Indikator für die Wirksamkeit der Blutstillung durch Plasmafaktoren. Tatsächlich spiegelt APTT den internen Weg der Blutstillung wider, wie schnell sich ein Fibringerinnsel bildet. Dies ist der empfindlichste und genaueste Indikator für ein Hämostasiogramm. Der Wert von APTT hängt in erster Linie von den vom Arzt verwendeten Aktivatorreagenzien ab, und der Indikator kann in verschiedenen Labors variieren. Eine Verkürzung der APTT zeigt eine erhöhte Gerinnbarkeit, die Möglichkeit von Blutgerinnseln. Und seine Verlängerung zeigt eine Abnahme der Blutstillung an.

Warum ändert sich der APTT??

Gründe für die VerlängerungGründe für die Verkürzung
  • Abnahme der Blutgerinnungsfähigkeit;
  • angeborene oder erworbene Unzulänglichkeit von Gerinnungsfaktoren (2,5,8,9,10,11,12);
  • Fibrinolyse;
  • 2. und 3. Stufe der DIC;
  • Behandlung mit Heparin und seinen niedermolekularen Analoga (Clexan, Cibor, Fraxiparin);
  • Autoimmunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes);
  • schwere Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Fettleber).
  • erhöhte Blutgerinnung;
  • 1. Phase der DIC;
  • falsche Blutentnahmetechnik (Kontamination des Materials mit Gewebethromboplastin).

Aktivierte Neukalzifizierungszeit

ABP ist die Zeit, die für die Bildung von Fibrin in einem mit Calcium und Blutplättchen gesättigten Plasma benötigt wird. Der Indikator gibt an, wie das Plasma und die zellulären Verbindungen der Blutstillung miteinander interagieren. Sein Wert kann je nach den im Labor verwendeten Reagenzien variieren. Die AVR verlängert sich mit einer Abnahme der Thrombozytenzahl (Thrombozytopenie) und einer Qualitätsänderung (Thrombozytopathie), Hämophilie. Verkürztes ABP zeigt eine Tendenz zur Bildung von Blutgerinnseln an.

Prothrombin-Index

Der Prothrombinindex oder IPT ist das Verhältnis der idealen Prothrombinzeit zur Prothrombinzeit des Patienten, multipliziert mit 100%. Derzeit wird dieser Indikator als veraltet angesehen. Stattdessen empfehlen Ärzte, die INR zu bestimmen. Der Indikator gleicht wie INR die Unterschiede in den PV-Ergebnissen aus, die aufgrund der unterschiedlichen Aktivität von Thromboplastin in verschiedenen Labors festgestellt werden.

Welche Pathologien ändern den Indikator?

SteigendGeht runter
  • Mangel an Blutgerinnungsfaktoren;
  • Vitamin K-Mangel (Kolitis, Enterokolitis);
  • Behandlung mit indirekten Antikoagulanzien (Warfarin, Neodicumarin, Syncumar);
  • Behandlung mit Heparin und seinen niedermolekularen Analoga (Flenox, Clexan).
  • Leberschäden (Zirrhose, chronische Hepatitis);
  • Gefäßthrombose;
  • erhöhte Gerinnung bei Frauen während der Schwangerschaft und während der Geburt.

Thrombinzeit

Die Thrombinzeit zeigt das Endstadium der Blutstillung an. TV charakterisiert die Zeitdauer, die für die Bildung eines Fibringerinnsels im Plasma erforderlich ist, wenn Thrombin hinzugefügt wird. Es wird immer zusammen mit APTT und PV zur Kontrolle der fibrinolytischen und Heparintherapie, der Diagnose angeborener Fibrinogen-Pathologien, bestimmt.

Welche Krankheiten beeinflussen die Thrombinzeit??

Krankheiten, die die Thrombinzeit verlängernKrankheiten, die die Thrombinzeit verkürzen
  • eine Abnahme der Konzentration von Fibrinogen (unter 0,5 g / l) oder dessen völlige Abwesenheit;
  • akute Fibrinolyse;
  • DIC;
  • Therapie mit fibrinolytischen Arzneimitteln (Streptokinase, Urokinase);
  • Autoimmunpathologien (Bildung von Antikörpern gegen Thrombin);
  • chronische Lebererkrankungen (Zirrhose, Hepatitis).
  • Behandlung mit Heparin- und Fibrinpolymerisationsinhibitoren;
  • 1. Stufe der DIC.

Fibrinogen

Fibrinogen ist der erste Gerinnungsfaktor. Dieses Protein wird in der Leber gebildet und verwandelt sich unter dem Einfluss des Hageman-Faktors in unlösliches Fibrin. Fibrinogen bezieht sich auf die Proteine ​​der akuten Phase, deren Konzentration im Plasma mit Infektionen, Verletzungen, Stress zunimmt.

Warum ändert sich der Fibrinogenspiegel im Blut??

Inhalt steigtInhaltsreduzierung
  • schwere entzündliche Pathologien (Pyelonephritis, Peritonitis, Lungenentzündung);
  • Herzinfarkt;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, SLE, systemische Sklerodermie);
  • bösartige Tumoren (insbesondere in der Lunge);
  • Schwangerschaft;
  • Verbrennungen, Verbrennungskrankheiten;
  • nach chirurgischen Eingriffen;
  • Amyloidose;
  • Menstruation;
  • Behandlung mit Heparin und seinen niedermolekularen Analoga, Östrogenen, oralen Kontrazeptiva.
  • angeborener und erblicher Mangel;
  • DIC;
  • Leberpathologie (alkoholische Lebererkrankung, Zirrhose);
  • Leukämie, aplastische Läsion des roten Knochenmarks;
  • Prostatakrebs mit Metastasen;
  • Zustand nach Blutung;
  • Therapie mit Anabolika, Androgenen, Barbituraten, Fischöl, Valproinsäure, Fibrinpolymerisationsinhibitoren;
  • Heparinvergiftung (dieser akute Zustand wird mit einem Fibrin-Gegenmittel - Protamin behandelt).

RFMCs (lösliche Fibrin-Monomer-Komplexe) sind Zwischenprodukte der Zersetzung eines Fibringerinnsels aufgrund von Fibrinolyse. RFMC wird sehr schnell aus dem Blutplasma ausgeschieden, der Indikator ist sehr schwer zu bestimmen. Sein diagnostischer Wert besteht in der Früherkennung von DIC. RFMC steigt auch mit:

  • Thrombose verschiedener Lokalisationen (Thromboembolie der Lungenarterie, tiefe Venen der Extremitäten);
  • in der postoperativen Zeit;
  • Schwangerschaftskomplikationen (Präeklampsie, Gestose);
  • akutes und chronisches Nierenversagen;
  • Sepsis
  • Schock;
  • systemische Pathologien des Bindegewebes und anderer.

Antithrombin III

Antithrombin III ist ein physiologisches Antikoagulans. In der Struktur ist es ein Glykoprotein, das Thrombin und eine Reihe von Gerinnungsfaktoren hemmt (9, 10, 12). Der Hauptort für seine Synthese sind Leberzellen. Indikatoren für Antithrombin III in verschiedenen Altersstufen:

  • Neugeborene - 40-80%
  • Kinder unter 10 Jahren - 60-100%
  • Kinder von 10 bis 16 Jahren - 80-120%
  • Erwachsene - 75-125%.

Warum ändert sich sein Blutgehalt??

AuflevelnAbsenkstufe
  • schwere entzündliche Pathologien (Pyelonephritis, Peritonitis, Lungenentzündung);
  • akuter Leberschaden (Hepatitis);
  • Mangel an Vitamin K;
  • Behandlung mit Glukokortikosteroiden, Anabolika.
  • angeborener und erblicher Mangel;
  • chronische Lebererkrankung (alkoholische Lebererkrankung, Zirrhose);
  • DIC;
  • Herzischämie;
  • letztes Trimenon der Schwangerschaft;
  • Thrombose und Thromboembolie;
  • Sepsis;
  • Behandlung mit Heparin- und Fibrinpolymerisationsinhibitoren;

D-Dimer

D-Dimer ist der Rest der gespaltenen Fibrinfilamente. Dieser Indikator spiegelt sowohl die Funktion des Gerinnungssystems (wenn viel D-Dimer im Blut vorhanden ist, was bedeutet, dass viel Fibrin abgebaut wird) als auch die Funktion des Antikoagulationssystems wider. Im Blut ist der Indikator etwa 6 Stunden nach der Bildung enthalten, daher muss das Material sofort im Labor untersucht werden.

Der Diagnosewert ist nur eine Erhöhung des Indikatorpegels, die auftritt, wenn:

  • Thrombose und Thromboembolie von Arterien und Venen;
  • Leberkrankheiten;
  • ausgedehnte Hämatome;
  • koronare Herzkrankheit und Myokardinfarkt;
  • in der postoperativen Zeit;
  • Langzeitrauchen;
  • DIC;
  • seropositive rheumatoide Arthritis.

Blutungszeit

Bestimmungsmethode: Durchbohrt das Ohrläppchen mit einer medizinischen Nadel oder einem Vertikutierer. Dann notieren wir die Zeit, bis das Blut aufhört. Ärzte bewerten nur die Verlängerung des Indikators, da seine Verkürzung auf eine falsche Studie hinweist. Die Blutungszeit verlängert sich aufgrund von:

  • Mangel an Blutplättchen im Blut (Thrombozytopenie);
  • Hämophilie A, B und C;
  • Leberschaden mit Alkohol;
  • hämorrhagisches Fieber (Krim-Kongo, Ebola, mit Nierensyndrom);
  • Thrombozytopenie und Thrombozytopathie;
  • Überdosierung von indirekten Antikoagulanzien und Antikoagulanzien.

Blutgerinnungszeit nach Lee-White und Mass and Magro

Diese Studie zeigt die Zeit, die benötigt wird, um ein Blutgerinnsel zu bilden. Die Methode ist sehr einfach durchzuführen: Blut wird aus einer Vene entnommen. Das Material wird in ein trockenes, steriles Röhrchen gegossen. Es wird Zeit erkannt, bis ein für das Auge sichtbares Blutgerinnsel auftritt. Wenn das Blutstillungssystem gestört ist, kann die Gerinnungszeit verkürzt und verlängert werden. Unter bestimmten pathologischen Bedingungen (DIC, Hämophilie) kann sich überhaupt kein Gerinnsel bilden.

Blutungszeit verlängernVerkürzung der Blutungszeit
  • schwere entzündliche Pathologien (Pyelonephritis, Peritonitis, Lungenentzündung);
  • späte Stadien der DIC;
  • systemische Erkrankungen des Bindegewebes (rheumatoide Arthritis, systemische Sklerodermie, systemischer Lupus erythematodes);
  • Hämophilie;
  • bösartige Tumore;
  • Vergiftung mit Phosphor und seinen Verbindungen;
  • Schwangerschaft;
  • Verbrennungen, Verbrennungskrankheiten;
  • Überdosierung von indirekten Antikoagulanzien und Antikoagulanzien;
  • chronische Lebererkrankung (alkoholische Lebererkrankung, Zirrhose);
  • anaphylaktischer Schock;
  • Myxödem;
  • frühe Stadien der DIC;
  • Hämorrhagischer Schock.

Koagulogramm während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft finden im Körper einer Frau kolossale Veränderungen statt, die alle Systeme, einschließlich des hämostatischen Systems, betreffen. Diese Veränderungen sind auf das Auftreten eines zusätzlichen Kreislaufs der Blutzirkulation (uteroplazentar) und eine Veränderung des Hormonstatus (die Prävalenz von Progesteron gegenüber Östrogenen) zurückzuführen..

Während der Schwangerschaft nimmt die Aktivität der Gerinnungsfaktoren zu, insbesondere 7,8,10 und Fibrinogen. Fibrinfragmente lagern sich an den Wänden der Gefäße des Plazenta-Uterus-Systems ab. Das Fibrinolysesystem wird unterdrückt. So versucht der Körper der Frau, im Falle von Uterusblutungen und Fehlgeburten sicherzustellen, dass Plazentaabbrüche und die Bildung intravaskulärer Blutgerinnsel vermieden werden.

Indikatoren für die Blutstillung während der Schwangerschaft

Index1 Trimester2 Trimester3 Trimester
Fibrinogen, g / l2.91-3.113,03-3,464.42-5.12
APTT, s35.7-41.233.6-37.436,9-39,6
ABP, s60.1-72.656,7-67,848,2-55,3
Prothrombin-Index,%85,4-90,191.2-100.4105.8-110.6
RFMK, ED78-13085-13590-140
Antithrombin III, g / l0,2220,1760,155
Thrombozyten, * 10 9 / L.301-317273-298242-263

In der pathologischen Schwangerschaft (frühe und späte Gestose) treten Störungen in der Regulation der Blutgerinnung auf. Die Lebensdauer der Blutplättchen verkürzt sich, die fibrinolytische Aktivität nimmt zu. Wenn eine Frau nicht zum Arzt geht und keine Gestose behandelt, tritt eine sehr gewaltige Komplikation auf - DIC.

Das DIC-Syndrom oder das intravaskuläre disseminierte Gerinnungssyndrom besteht aus 3 Stadien:

  • Hyperkoagulation - die Bildung vieler kleiner Blutgerinnsel, eine Verletzung der Durchblutung zwischen Mutter und Fötus;
  • Hypokoagulation - im Laufe der Zeit werden Gerinnungsfaktoren im Blut abgebaut, Blutgerinnsel brechen auf;
  • Akagulation - mangelnde Blutgerinnung, Uterusblutung, die das Leben der Mutter bedroht, in den meisten Fällen stirbt der Fötus.