Warum die Amylase im Blut gesenkt wird - wie man sie normalisiert

Amylase wird als die Gruppe von Enzymen bezeichnet, die für den Abbau und die weitere Verdauung von Kohlenhydraten erforderlich sind. Die α-, β- und γ-Typen sind bekannt. Alpha-Amylase (Diastase) und Pankreas-Amylase sind von diagnostischem Wert.

Das erste Zusammentreffen von Nahrung und Amylase findet bereits in der Mundhöhle statt. Wenn Sie also ein Stück Brot im Mund halten, können Sie nach kurzer Zeit die Süße spüren - diese Amylase zerlegt Kohlenhydrate in einfachen Zucker.

Zusätzlich zu den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse wird Amylase im Darm, in der Leber, im Fettgewebe und bei Frauen in den Eierstöcken produziert, aber ihre Menge ist gering.

Das Prinzip der Amylase besteht darin, komplexe Kohlenhydrate in einfache Kohlenhydrate - Oligosaccharide - zu zerlegen. Das Endergebnis dieses komplexen biochemischen Prozesses ist die Energieversorgung des gesamten Organismus..

Welche Amylase-Spiegel gelten als niedrig, normal

Jedes Labor hat seine eigenen Referenzwerte

Es ist zu beachten, dass die Studie in verschiedenen Labors an biochemischen Analysegeräten verschiedener medizinischer Unternehmen durchgeführt wird. Normen können in verschiedenen Maßeinheiten vorliegen und unterscheiden sich daher voneinander. In der Regel werden Referenzwerte und eine Art Flag, die eine Abnahme oder Zunahme relativ zu ihnen anzeigen, in der Nähe des Ergebnisses platziert. Die am häufigsten verwendete Messung erfolgt in Substanzeinheiten pro 1 ml Blut.

Bei einem gesunden Erwachsenen liegt der Alpha-Amylase-Spiegel im Blut zwischen 28 und 100 U / l,

bei Kindern unter zwei Jahren 5 - 65 Einheiten / l,

bei älteren Menschen über 70 Jahre 30-160 Einheiten / l

Davon Pankreas-Amylase bei Erwachsenen und älteren Menschen 0-50 U / l

Bei Kindern bis zu sechs Monaten bis 8 Einheiten / l

Von sechs Monaten bis zu einem Jahr nicht mehr als 23 Einheiten / l

Von einem Jahr bis zwei nicht mehr als 50 Einheiten / l

Amylase unter 25 U / l für einen Erwachsenen gilt als reduziert. Für Kinder nach Alter und Normtabelle.

Niedrige Gründe

Mukoviszidose als Ursache für niedrige Amylase

Wenn die Bauchspeicheldrüse über einen längeren Zeitraum stärker belastet wurde, produziert sie zuerst eine große Anzahl ihrer Enzyme, und dann wird sie „müde“, ist erschöpft und ihre Anzahl wird immer geringer. Oder die Zellen mutieren, mutieren und verlieren die Fähigkeit, Enzyme zu produzieren (zum Beispiel bei Krebs). Oder es gibt einfach keine Zellen - die Bauchspeicheldrüse wurde entfernt oder die Zellen starben - Gewebenekrose trat auf.

Unter welchen Bedingungen kann eine Abnahme der Amylase im Blut beobachtet werden:

  • Bauchspeicheldrüse entfernt;
  • Hepatitis;
  • ein Tumor der Bauchspeicheldrüse sowie der Leber, des Magens und des Darms;
  • Mukoviszidose;
  • jedes Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • Bauchspeicheldrüsenchirurgie;
  • Toxizität, die lange anhielt;
  • Pankreasgewebsnekrose.

Wie man niedrige Amylase-Spiegel diagnostiziert

Übelkeit und Bitterkeit im Mund sind unspezifische Anzeichen für eine niedrige Amylase

Wenn Sie eine Pankreaserkrankung vermuten, wird Blut zur biochemischen Analyse entnommen. Unter anderem wird auch Amylase untersucht. Blut wird auf leeren Magen entnommen. Am Tag vor dem Test müssen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel, Alkohol, Tee und Kaffee ausschließen. Ein Assay wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Untersuchen Sie das Blutserum auf biochemischen Analysegeräten

Welche Symptome können eine Untersuchung verursachen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Schmerz: im rechten Hypochondrium oder Herpes zoster;
  • Bitterkeit im Mund;
  • allgemeine Schwäche;
  • eine Zunahme der Lebergröße während der Palpation oder durch Ultraschall festgestellt;
  • Blutzucker senken oder erhöhen.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.

Alkohol am Vorabend des Tests wird nicht empfohlen

Wenn die Situation kritisch ist und die Analyse in einem Krankenhaus durchgeführt wird, werden die im Labor erhaltenen Zahlen als wahr angesehen, unabhängig davon, wann das Blut verabreicht wurde, wie lange eine Person gegessen hat usw..

Wenn die Blutentnahme entspannter erfolgt und das Ergebnis zweifelhaft ist, kann dies auf einen Verstoß gegen die Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse zurückzuführen sein:

  • Vielleicht nahm der Patient einige Medikamente ein, die er vergessen hatte oder die er dem Arzt nicht mitteilen wollte.
  • Morgens intensiv Sport treiben, bevor Blut gespendet wird;
  • Vielleicht gab es Stress, einen Nervenzusammenbruch, eine psycho-emotionale Instabilität.
  • Vielleicht hat der Patient die empfohlene Diät nicht befolgt oder Alkohol getrunken.

Zusätzlich zu Faktoren, die vom Patienten abhängen, können Fehler von Mitarbeitern der medizinischen Einrichtung auftreten. Beispielsweise:

  • vorzeitige Lieferung an das Labor;
  • Lieferung bei hohen oder niedrigen Umgebungstemperaturen ohne speziellen Behälter.

Wie man Blutamylase erhöht

Die Behandlung muss mit der Identifizierung der Ursache begonnen werden

Um den Amylase-Spiegel wieder normal zu machen, müssen Sie:

  • Beseitigen Sie die Ursache für diesen Zustand (hier müssen Sie die ärztliche Verschreibung befolgen - medizinische oder chirurgische Behandlung);
  • Wenn es unmöglich ist, die Ursache zu beseitigen (z. B. die späten Stadien der Onkologie, nicht operierte Situationen, Gewebenekrose oder die entfernte Bauchspeicheldrüse), wird eine Kompensationstherapie durchgeführt - die Person nimmt für den Rest ihres Lebens Pankreasenzyme.

Gefahren und Folgen einer niedrigen Amylase

Ein Mangel an Amylase führt zu einem Mangel an Energie, die der Körper erhält. Und dies ist eine Stoffwechselstörung, allgemeine Schwäche und Müdigkeit, mangelnde Vitalität. Wenn die Ursache für eine niedrige Amylase eine Mukoviszidose ist, gibt es Probleme bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei Frauen.

Verhütung

Die Einschränkung von Fastfood und Snacks ist ein wichtiger Punkt in der Prävention

Wie hoch ist die zulässige Amylase-Rate bei Frauen im Blut? Tipps für Ärzte zur Vorbereitung auf Tests.

Amylase ist eines der wichtigsten Verdauungsenzyme, die für den Abbau von Kohlenhydraten im menschlichen Körper verantwortlich sind. Jegliche Veränderungen des Blutamylasespiegels bei Frauen und Männern sollten sorgfältig untersucht werden, da dies auf schwerwiegende Gesundheitsprobleme hinweisen kann..

Normalerweise erfolgt die Produktion eines Enzyms in der Bauchspeicheldrüse, manchmal in den Speicheldrüsen. Um den Gehalt einer Substanz zu bestimmen, muss ein biochemischer Bluttest durchgeführt werden.

Eine Urinanalyse ermöglicht es Ihnen auch, Rückschlüsse auf den Gehalt des Enzyms im Blut von Frauen und Männern zu ziehen, da es von den Nieren aus dem Körper ausgeschieden wird. Denken Sie daran.

Verschiedene Arten von Amylase werden isoliert, in der Praxis handelt es sich jedoch meistens um Alpha-Amylase (Speichelamylase) und Pankreas-Amylase (von der Bauchspeicheldrüse produziert)..

In anderen Fällen, wenn der Amylase-Spiegel im Blut höher als normal ist, gibt es ernsthafte Gesundheitsprobleme..

Wofür ist die Analyse??

In den meisten Fällen wird ein Amylasetest verschrieben, wenn der Verdacht auf Pankreatitis besteht. Eine biochemische Studie zeigt Abweichungen von der Norm bei Vorliegen einer Krankheit.

Der Spezialist verschreibt einen Amylasetest, wenn der Patient Bauchschmerzen unbekannter Herkunft hat.

Bei Verdacht auf Erkrankungen wie Bauchfellentzündung, Zyste oder Pankreastumor sollte eine Blutuntersuchung auf Amylase durchgeführt werden.

Patienten mit Diabetes müssen einer Analyse unterzogen werden, da bei dieser Krankheit Stoffwechselprozesse fehlschlagen.

Um die endgültigen Indikatoren so genau wie möglich zu machen, wird die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt. Blut für ihn wird aus einer Vene entnommen. Mit der Analyse können Sie die vorläufige Diagnose bestätigen oder widerlegen..

Was ist die optimale Norm für Prolaktin bei Frauen - http://medkons.com/analizyi/prolaktin-norma-u-zhenshhin.html. Wofür ist diese Substanz im Körper verantwortlich? Empfehlungen führender Experten.

Was Amylasen im Blut anzeigen?

Amylase im Blut von Frauen weist auf Anomalien im Verdauungssystem und in den Nieren hin. Jede Abweichung von der Norm in Richtung des Anstiegs kann auf Probleme mit der Bauchspeicheldrüse oder auf entzündliche Prozesse in den Speicheldrüsen hinweisen.

Blutamylase bei Frauen weist auf viele Krankheiten hin - Pankreatitis, Peritonitis, Nierenversagen, Mumps, Cholezystitis usw..

Zulässige Stoffmenge

Im Normalzustand, wenn alle Systeme des weiblichen Körpers vollständig und ohne Probleme funktionieren, beträgt die Amylase-Norm im Blut ungefähr 20 bis 100 U / l. Der Enzymspiegel innerhalb der angegebenen Grenzen gilt als Norm für Frauen unter 50 Jahren.

Der Indikator 105 PIECES / L ist nicht kritisch, da unter Berücksichtigung der Eigenschaften des weiblichen Körpers eine Abweichung von ± 5 PIECES / L als unbedeutend angesehen wird.

In Fällen, in denen die Analyse unerwartet und nach einer Mahlzeit durchgeführt wird (z. B. während eines Pankreatitis-Anfalls), werden die Endergebnisse der Studie nach unten korrigiert, da sie die realen Indikatoren um 10 bis 20 U / l überschreiten. Während der Schwangerschaft steigt der Amylasespiegel im Blut und kann 120 IE / l erreichen.

Amylasen bei Frauen über 40-50 Jahre

Mit zunehmendem Alter treten signifikante Veränderungen im weiblichen Körper auf, was zu einer Verschiebung der Grenzen des Gehalts an Pankreasenzymen führt.

Videotipps von Ärzten

Bei Amylase steigt die Norm bei Frauen über 40-50 Jahre leicht an - im Durchschnitt um 5 U / l und beträgt 25-125 U / l.

Betrachten wir nun die zulässige Norm für weiße Blutkörperchen in einem Abstrich bei Frauen. Wie man eine Analyse macht?

Die wichtigsten Symptome und Methoden zur Behandlung von diabetischem Fuß werden wir in unserem Artikel untersuchen.

Die Gründe für die Substanzzunahme

Es kann mehrere Gründe für den Anstieg des Spiegels dieser Substanz im Blut von Frauen geben.

Schwangerschaft. Dieser Zustand geht häufig mit einer Toxikose einher, die die Funktion von Pankreasenzymen beeinträchtigt. Eine schwerwiegende Anomalie tritt bei einer Eileiterschwangerschaft auf..

Das Vorhandensein von Erkrankungen des Verdauungssystems: Pankreatitis, Cholezystitis, Peritonitis, verschiedene Arten von Tumoren, einschließlich Krebs.

Nierenerkrankung (z. B. Nierenversagen). Die Mumps-Krankheit ist eine akute Virusinfektion, die die Bauchspeicheldrüse und die Speicheldrüsen betrifft. Eine schwere Vergiftung wirkt sich besonders auf die Amylase aus.

Diabetes mellitus. Menschen, die an dieser Krankheit leiden, haben aufgrund eines falschen Stoffwechsels einen erhöhten Enzymspiegel im Blut..

Einnahme von Medikamenten, die die Aktivität der Nieren und anderer Organe beeinträchtigen können (z. B. Diuretika, orale Kontrazeptiva). Daher ist es vor der Durchführung des Tests wichtig, das Arzneimittel nicht einzunehmen.

Wenn Sie die Aufnahme nicht verweigern können, müssen Sie den Arzt warnen, damit er die Ergebnisse anpasst. Große Menge alkoholischer Getränke.

Enzymspiegel können auf verschiedene Arten reduziert werden. Wenn es sich um akute Erkrankungen handelt (Eileiterschwangerschaft, Pankreatitis-Anfall), können nur qualifizierte Gesundheitspersonal helfen.

Das Auftreten von Symptomen wie allgemeinem Unwohlsein, vermindertem Appetit, Schlaflosigkeit, Bauchschmerzen (im Nabelbereich) unbekannter Herkunft kann auf Probleme mit dem Verdauungssystem hinweisen. In diesem Fall wird empfohlen, einen Spezialisten zu konsultieren und eine Analyse der Amylase im Blut durchzuführen.

Amylase-Bluttest

Normalwerte

Gesamtamylase nach Alter

  • 0-30 Tage (Neugeborenes): 0-6 Einheiten / l;
  • 31-182 Tage: 1-17 U / l;
  • 183-365 Tage: 6-44 U / l;
  • 1-3 Jahre: 8-79 Einheiten / l;
  • 4-17 Jahre: 21-110 Einheiten / l;
  • nach 18 Jahren (Erwachsene): 26-102 Einheiten / l.

Pankreas-Amylase nach Alter

  • 0-24 Monate: 0-20 Einheiten / l;
  • 2-18 Jahre: 9-35 U / l;
  • nach 18 Jahren: 11-54 Einheiten / l.

(Achtung, Kontrollintervalle können in verschiedenen Labors variieren. Achten Sie daher bei Blut- und Urintests auf die im Bericht angegebenen Intervalle.).

Was ist Amylase??

Amylasen (Alpha-Amylase) - sind eine Gruppe von Enzymen, die dazu dienen, komplexe Kohlenhydrate abzubauen. In der Bauchspeicheldrüse, der exokrinen Drüse, wird das Enzym von Azinuszellen synthetisiert, gelangt dann durch die Pankreasgänge und erreicht den Verdauungstrakt.

Amylasen werden auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert. Pankreas- und Speichelisoenzyme werden im Blut in hohen Konzentrationen durch Untersuchung gefunden.

Unter normalen Bedingungen ist Amylase in geringen Mengen im Blut und im Urin vorhanden. Wenn jedoch Pankreaszellen Probleme haben, wie z. B. Pankreatitis, oder wenn die Bauchspeicheldrüse durch einen Stein oder in seltenen Fällen durch einen Tumor blockiert wird, gelangen die Enzyme leichter in den Blutkreislauf, sodass ihre Konzentration wie in zunimmt Blut und Urin (Amylase verlässt den Körper durch Urin).

Die Amylase-Analyse wird häufig von Ärzten zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet. Eine Untersuchung der Pankreas-Amylase (P-Amylase-P-Isoenzym) ist für die Labordiagnose einer akuten Pankreatitis am nützlichsten.

Das Gesamtserum (im Blut) ist nach wie vor die am weitesten verbreitete Methode zur Diagnose einer akuten Pankreatitis, deren Verwendung mit einer Genauigkeit von 95% gerechtfertigt ist (die Genauigkeit eines diagnostischen Tests impliziert die Fähigkeit, echte Werte zu liefern)..

Das Problem bei dieser Analyse ist jedoch die relativ geringe Spezifität, die zwischen 70 und 80% liegt (die Spezifität eines diagnostischen Tests ist definiert als die Fähigkeit, gesunde Menschen korrekt zu identifizieren, d. H. Diejenigen, die nicht von einer Krankheit oder einem Zustand betroffen sind, der erkannt werden sollte)..

Interpretation von Abweichungen

Gesamtamylase

Während Episoden einer akuten Pankreatitis steigen die Serumamylasespiegel vorübergehend zwischen 2 und 12 Stunden nach Beginn des Anfalls an. Die Konzentration normalisiert sich am dritten oder vierten Tag wieder. Der zwischen 12 und 72 Stunden erzielte Peak ist normalerweise das 4- bis 6-fache des Maximums des Normalwerts. Bei einer signifikanten Anzahl von Patienten steigt der Wert jedoch weniger an und steigt häufig überhaupt nicht an. Es sollte jedoch beachtet werden, dass die Zunahme der Enzymaktivität nicht proportional zur Schwere der Störung ist.

Bei akuter Pankreatitis im Zusammenhang mit Hyperlipidämie kann die Serumamylase maskieren und normal aussehen, möglicherweise aufgrund der Auswirkung hoher Lipidspiegel auf die kalorimetrischen Testwerte..

Ein erheblicher Teil des Enzyms wird im Urin ausgeschieden, daher entspricht eine Zunahme der Serumaktivität einer Zunahme der Amylase im Urin, die bei einer viel größeren Anzahl von Patienten als im Serum zunimmt, höhere Spiegel erreicht und über lange Zeiträume hoch bleibt.

Bei chronisch stiller Pankreatitis sind sowohl die Serumaktivität als auch die Urinamylaseaktivität normalerweise geringer als normal.

Die Gesamtamylase ist kein spezifischer Indikator für die Pankreasfunktion, da sie von verschiedenen Organen produziert wird. Hohe Werte wurden auch bei anderen Krankheiten und Situationen festgestellt, die die Bauchspeicheldrüse nicht betreffen, zum Beispiel:

Bei akuter Pankreatitis steigt die Amylase normalerweise gleichzeitig mit der Pankreaslipase an, in einigen Fällen kann letztere jedoch:

  • steigt länger an;
  • und bleibt länger auf einem hohen Niveau.

Chronische Pankreatitis ist oft mit Alkoholismus verbunden. Es kann auch durch ein Trauma oder eine Verstopfung der Pankreasgänge verursacht werden oder mit genetischen Störungen wie Mukoviszidose verbunden sein.

Ein Anstieg der Alpha-Amylase im Gesamtserum ist kein spezifischer Indikator für Pankreaserkrankungen, da dieses Enzym auch von den Speicheldrüsen, der Dünndarmschleimhaut, den Eierstöcken, der Plazenta und der Leber produziert wird. Es gibt zwei Isoenzyme im Serum, Pankreas und Speichel. Pankreas-Amylase ist für die Diagnose und Kontrolle einer akuten Pankreatitis nützlicher als allgemein..

Enzymwerte können auch bei Menschen mit Obstruktion und Bauchspeicheldrüsenkrebs signifikant erhöht werden..

Niedrige Werte bei Patienten mit Pankreatitis führen stattdessen zu dem Gedanken an eine irreversible Schädigung der Pankreaszellen.

Pankreas-Amylase

Im Falle einer akuten Pankreatitis bleibt die Pankreas-Amylase normalerweise während der ersten 12 Stunden nach Beginn des Anfalls erhöht und bleibt 3-4 Tage lang bestehen und erreicht normalerweise das 4-6-fache des maximalen Normalwerts.

Eine Bauchspeicheldrüsenstudie hilft nicht bei der Diagnose von Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Pankreas-Amylase-Tests auf akute Pankreatitis sind die einzige Möglichkeit, eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren..

Schließlich kann ein leichter Anstieg (bis zu 78 U / l) von geringer klinischer Bedeutung sein..

Niedrige Amylasewerte:

Hohe Amylasespiegel:

  • Alkoholmissbrauch (Alkoholismus);
  • diabetische Ketoazidose;
  • Gallensteine
  • Schwangerschaft;
  • Entzündung der Speicheldrüsen;
  • Hyperlipidämie;
  • Hyperthyreose;
  • Schweinchen;
  • Gallengangobstruktion;
  • Pankreatitis
  • Darmperforation;
  • ulzerative Perforation.

Achtung, nicht erschöpfende Liste. Es sollte auch beachtet werden, dass häufig kleine Abweichungen von den Referenzbereichen keine klinische Bedeutung haben..

Faktoren, die die Analyse beeinflussen

Eine Reihe von Medikamenten kann die Ergebnisse der Studie beeinflussen, darunter einige entzündungshemmende Medikamente, Antibabypillen, Cortison usw. und Alkoholkonsum kurz vor den Tests..

Allgemeines

Der Gesamtwert kann bei Patienten mit Makrohämämie höher als normal sein.

Makroamylase ist eine Form der Amylase, die im Blutserum vorkommt und ein hohes Molekulargewicht aufweist. Es wurde vermutet, dass es mehrere Ursachen für Makroamylasämie gibt, beispielsweise wird angenommen, dass Amylase mit Immunglobulin einen Komplex bildet. Makroamylase kann aufgrund ihrer überdurchschnittlichen Größe nicht über den Urin ausgeschieden werden und erhöht daher normalerweise die Serumamylase. In diesem Fall wird kein hoher Wert zur Diagnose einer Pankreatitis verwendet..

Durch eine gleichzeitige Untersuchung von Serum und Amylase im Urin können Sie nachvollziehen, ob der Patient an Makrohämämie leidet.

Die Werte können auch bei vielen anderen Erkrankungen und Erkrankungen steigen, zum Beispiel:

  • Berechnungen der Gallenblase
  • Eierstockkrebs;
  • Lungenkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • diabetische Ketoazidose;
  • Parotitis;
  • Darmverschluss;
  • Perforiertes Geschwür.

In diesen Fällen verliert die Analyse ihren diagnostischen Nutzen..

Bauchspeicheldrüse

Die Ergebnisse der Bauchspeicheldrüsenuntersuchung können bei Patienten mit Makrohämämie hoch sein.

Pankreas-Amylase-Tests auf akute Pankreatitis sind die einzige Möglichkeit, eine chronische Pankreatitis zu diagnostizieren..

Wann und warum ist eine Amylase-Analyse erforderlich?

In den meisten Fällen wird eine Zunahme der Serumamylase durch eine Zunahme der Menge des Enzyms, das in den Blutkreislauf gelangt, und / oder eine Abnahme seiner Ausscheidung verursacht. Der Test wird hauptsächlich zur Diagnose und Kontrolle von akuter Pankreatitis und anderen Pankreaserkrankungen eingesetzt und gleichzeitig mit Lipase durchgeführt..

Das Niveau kann auch bei Bauchspeicheldrüsenkrebs erhöht werden, aber normalerweise ist der Anstieg zu spät, um einen diagnostischen Nutzen zu haben. Die Ergebnisse können jedoch verwendet werden, um zu überprüfen, ob die Krebstherapie bei Onkologie wirksam ist..

Schließlich wird es von Ärzten verschrieben, wenn Symptome noch nicht erklärt sind, zum Beispiel:

  • schwere Bauchschmerzen;
  • Fieber (hohes Fieber);
  • verminderter Appetit;
  • Übelkeit, Erbrechen.

Analysevorbereitung

Der Patient sollte in den letzten 24 Stunden keinen Alkohol trinken und sich einem Eingriff auf leeren Magen unterziehen.

Blutamylase: normal bei Frauen und Männern. Blut-Alpha-Amylase: normal

Ein biochemischer Bluttest enthält viele Informationen. Einer der darin definierten Hauptindikatoren ist Amylase. Was ist es?

Was ist Blutamylase??

Amylase ist ein Enzym, das für den Abbau von Polysacchariden zu einfachen Zuckern verantwortlich ist. In der Regel wird es in der Bauchspeicheldrüse produziert, obwohl ein kleiner Teil davon im Speichel enthalten ist. Bei einigen Krankheiten kann man es im Urin finden..

Wie alle Enzyme ist Amylase von Natur aus ein Proteinmolekül. Der Abbau von Kohlenhydraten ist auf die Zerstörung von Kohlenstoffbindungen zurückzuführen.

Im Blut kommt dieses Enzym in Form von Alpha-, Beta- und Gamma-Formen vor. Jeder von ihnen ist streng spezifisch, hat seine eigene Struktur und Funktionen..

Die Bestimmung dieser Substanz erfolgt bei Verdacht auf entzündliche Prozesse (z. B. chronische oder akute Pankreatitis, einige Erbkrankheiten, die mit einem Mangel an kohlenhydratbrechenden Enzymen verbunden sind)..

In Analysen kann die Substanz häufig als Diastase, Serum oder Alpha-Amylase bezeichnet werden. Wenn Blutbiochemie verschrieben wird, sprechen wir über die Alpha-Form des Enzyms. In einigen Labors ist es unmöglich, alle Fraktionen eines bestimmten Moleküls zu bestimmen, weshalb die Gesamtmenge an Pankreas- und Speicheluntereinheiten angegeben ist.

Die Hauptsache, die den Arzt interessiert, wenn die Blutamylase bestimmt wird, ist die Norm oder Änderung der Menge des Enzyms, die wir beim Patienten in Betracht ziehen.

Amylase-Bluttest

In Krankenhäusern und Kliniken wird eine Blutuntersuchung für dieses Protein verschrieben, wenn der Verdacht auf einen entzündlichen Prozess in der Bauchspeicheldrüse besteht.

Eine Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt, um die erhaltenen Daten nicht zu verfälschen (da die Aufnahme von Kohlenhydratnahrung die Produktion von Amylase stimulieren kann, was zu einer Funktionssteigerung führt). Darüber hinaus sollte am Vortag nicht übermäßig scharf und fettig gegessen werden. Führen Sie vor der Analyse keine schwere körperliche Arbeit durch..

Bei akuter Pankreatitis muss trotz der Verbote auf jeden Fall Blut für Forschungszwecke entnommen werden. Außerdem muss der Urin zur Diastase geleitet werden (die Sammlung des Biomaterials muss in der nächsten halben Stunde erfolgen, da das oben genannte Enzym instabil ist und sich vor der Bestimmung zersetzen kann)..

Zum Testen wird Blut aus einer Vene entnommen. Für die weitere Forschung wird dem Blut ein spezifisches Substrat (Kohlenhydrate) zugesetzt, dessen Spaltung die Amylasekonzentration bestimmt.

Normale Leistung

Was sagen uns die erzielten Ergebnisse??

Wenn bei einer gesunden Person die Blutamylase bestimmt wird, liegt ihre Norm zwischen 20 und 100 Einheiten / Liter. Möglicherweise steigt nach dem Essen etwas an (bis zu 130-140), was nicht als Anomalie angesehen wird. Jede andere Abweichung wird als pathologisch angesehen und weist auf das Vorliegen einer Krankheit hin.

Normale Ziffern der Enzymmenge können je nach Geschlecht variieren. Es sollte beachtet werden, dass bei der Bestimmung der Blutamylase die Norm bei Männern geringfügig höher sein kann (aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Körpers). Darüber hinaus ist das stärkere Geschlecht aufgrund der hohen Abhängigkeit von Alkohol und Rauchen anfälliger für die Entwicklung einer akuten Pankreatitis..

Bei Frauen können die Normalwerte je nach Körperzustand und Alter variieren.

Die Blutamylase kann während der Schwangerschaft ansteigen - die Norm bei Frauen steigt leicht an (von 28 auf 110).

Ursachen für Amylase-Anstieg

Manchmal können sich aufgrund verschiedener Veränderungen im Körper einige Indikatoren ändern. Dies gilt normalerweise für Enzyme, da diese Moleküle am empfindlichsten gegenüber Änderungen in der inneren Umgebung sind. Wenn wir zum Beispiel einen Indikator wie die Alpha-Amylase im Blut nehmen, schwankt seine Norm abhängig davon, welche Art von Nahrung der Patient konsumiert und welche chronischen Krankheiten er hat.

Sie können die Zunahme der Enzymmenge und den Stress beeinflussen (wie die Praxis zeigt, entwickeln sich häufig Anfälle einer akuten Pankreatitis angesichts einer schweren Stresssituation)..

Einer der Hauptgründe für die Änderung der Menge dieser Substanz ist eine schwierige Schwangerschaft - damit kann sich die Blutamylase, deren Norm 100 Einheiten nicht überschreiten sollte, um das Zehnfache erhöhen. Der Grund dafür ist die Gestose sowie Manifestationen einer schweren Toxikose.

Wie wird Amylase bei schwangeren Frauen bestimmt??

Wie bereits gesagt, steigt das Enzym bei schwangeren Frauen sowohl bei normaler als auch bei schwieriger Schwangerschaft an. Um Indikatoren zu überwachen, sollten Sie diese Analyse definitiv einer schwangeren Frau zuweisen.

Es wird während des ersten Aufrufs an die Geburtsklinik sowie in der 28. und 34. Woche durchgeführt. Dies geschieht, um Schäden an Bauchspeicheldrüse und Leber rechtzeitig zu erkennen und die Taktik der Geburt oder des Schwangerschaftsabbruchs zu bestimmen.

Der Prozess unterscheidet sich nicht von der Blutentnahme bei normalen Menschen. Es ist jedoch äußerst wichtig, den Laborarzt vor einer Schwangerschaft zu warnen, damit bei der Interpretation der Analyse keine Fragen auftreten.

Wenn die Ergebnisse zeigten, dass die Blutamylase erhöht ist (die Norm bei Frauen sollte 100-110 nicht überschreiten), sollte eine Schädigung der Leber und der Bauchspeicheldrüse vermutet werden. Wenn es zu Leberversagen oder akuter Pankreatitis kommt, müssen Sie über einen Schwangerschaftsabbruch nachdenken (da das Risiko für das Leben der Mutter extrem hoch ist)..

Warum sollten Sie diese Analyse immer verschreiben??

Einige Krankheiten können ohne Klinik heimlich verlaufen. Das einzige Anzeichen einer Pathologie kann nur Blutamylase sein - die Norm wird bei solchen Patienten nicht erkannt, was den Verdacht auf eine bestimmte Krankheit ermöglicht.

Sie sollten sich auch bewusst sein, dass bei chronischen Pankreaserkrankungen das Enzym immer leicht erhöht ist. In diesem Fall sollten Sie keine Antienzympräparate verschreiben.

Wenn dennoch eine Blutuntersuchung durchgeführt wurde (Amylase ist die Norm) und keine Pathologie festgestellt wurde und der Patient bestimmte Beschwerden hat, betrachten Sie dies nicht als Zustand einer gesunden Person. Die Krankheit konnte einfach keine Zeit haben, sich zu entwickeln. In diesem Fall wird eine wiederholte Analyse empfohlen, um die Ergebnisse zu klären..

Wie aus dem Obigen ersichtlich ist, ist Amylase ein ziemlich spezifisches Enzym. Wenn man weiß, wie sich sein Blutspiegel ändert, kann davon ausgegangen werden, welche gesundheitlichen Probleme eine Person hat.

Was ist Amylase? Pankreasnorm im Blut von Frauen und Männern

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse können die menschliche Gesundheit ernsthaft beeinträchtigen. Manchmal entstehen sie aufgrund eines Mangels oder eines Überschusses an Enzymen, die von diesem Körper produziert werden. Eines dieser Enzyme ist Amylase. Was ist die Norm seines Inhalts im Blut von Frauen und welche Abweichungen davon signalisieren?

Blutamylase: Was ist das??

Das Amylaseenzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und ist an der Verarbeitung komplexer Kohlenhydrate beteiligt. Seine Hauptaufgabe ist es, Stärke, die mit der Nahrung geliefert wird, zu Glukose zu verdauen.

Amylase ist nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch im Speichel, in der Leber, im Darm und in den Eileitern vorhanden, obwohl sie in diesen Organen in unbedeutenden Mengen vorhanden ist. In dieser Hinsicht gelangt eine kleine Menge des Enzyms ins Blut.

Der Körper produziert verschiedene Arten von Amylase:

Die wichtigste Rolle spielt die Alpha-Amylase. Es gibt zwei Arten davon:

  • P-Typ (gebildet in den Speicheldrüsen);
  • S-Typ (produziert in der Bauchspeicheldrüse).

Alpha-Amylase wird von exokrinen Zellen produziert. Das Enzym gelangt durch die Kanäle in den Zwölffingerdarm, wo es am Abbau komplexer Kohlenhydrate beteiligt ist. Normalerweise sollte Amylase ausschließlich in das Darmlumen gelangen und nur ein kleiner Teil davon gelangt ins Blut.

Lesen Sie auch:

Danach wird das Enzym in der Leber neutralisiert, die verbleibende Menge wird im Urin ausgeschieden. Wenn dieser Mechanismus nicht gestört wird, bleibt der Amylasespiegel normal. Bei Abweichungen in einem Glied dieser Kette tritt eine Zunahme oder Abnahme der Enzymmenge auf, was zur Entwicklung schwerer Krankheiten führt.

Was ist die Amylase-Norm im Blut??

Amylase-Spiegel werden basierend auf einem biochemischen Bluttest nachgewiesen. Das Material für die Studie wird auf nüchternen Magen aus einer Vene entnommen. In einem besonders schwierigen Fall kann jedoch sofort Blut entnommen werden. Die Analysen müssen vor 11 Uhr eingereicht werden. Die gesamte Fastenzeit sollte mindestens 8 Stunden, jedoch nicht mehr als 12 Stunden betragen. Sie können zu diesem Zeitpunkt Wasser trinken, aber Getränke wie Tee, Alkohol, Kaffee sind nicht erlaubt..

Bei der Bestimmung von Abweichungen basieren die Ärzte auf normalen Amylasezahlen. Die Indikatoren für Enzyme vom P-Typ sollten zweimal niedriger sein als die Indikatoren für den S-Typ.

Die Normen der Amylase im Blut sind für Frauen und Männer identisch. Die erste Ziffer gibt den normalen Betrag an, die zweite das Maximum.

Für Kinder bis zu einem Jahr - von 5 bis 60 Einheiten / Liter;

Von einem Jahr bis zu 50 Jahren - von 20 bis 100 STÜCK / l;

Ab 50 Jahren - zwischen 25 und 120 Einheiten / l.

Bei der Dekodierung eines biochemischen Bluttests werden Indikatoren von 3,3 bis 8,9 verwendet, um die Amylase-Norm anzuzeigen.

Die Rate der Pankreas-Amylase sollte 50 Einheiten nicht überschreiten.

Die Ergebnisse der Studie können durch mechanische Schäden, Verletzungen, Blutergüsse im Bauch unmittelbar vor der Analyse und einige Faktoren beeinflusst werden, die den Enzymspiegel vorübergehend erhöhen, sofern die Bauchspeicheldrüse gesund ist:

  • Unregelmäßigkeiten in der Ernährung;
  • alkoholische Getränke;
  • Einnahme von Medikamenten (Diuretika, Costosteroide, Medikamente zur Blutdrucksenkung, Diuretika, Empfängnisverhütung und andere);
  • Schock, Stress.

Eine Zunahme oder Abnahme der Norm ist gleichermaßen gefährlich, weist jedoch auf das Vorhandensein verschiedener Krankheiten hin.

Erhöhte Amylase

Bei Pankreatitis wird normalerweise eine Blutuntersuchung für die Biochemie verschrieben. Bei Pankreasschäden stagniert der Pankreassaft und die Gefäßwände werden weniger durchlässig. Dadurch gelangen Enzyme nicht in den Darm, sondern direkt in den Blutkreislauf..

Eine Verletzung der Amylase-Norm im Blut bei Erwachsenen nach oben wird als Hyperamylasämie bezeichnet und weist auf die Entwicklung der folgenden Krankheiten hin:

  • Pankreatitis
  • Cholezystitis, Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Diabetes mellitus;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Nierenversagen;
  • Urolithiasis-Krankheit;
  • Hepatitis;
  • entfernte Bauchspeicheldrüse;
  • Mukoviszidose;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • Eileiterschwangerschaft bei Frauen;
  • Entzündung in den Peritonealorganen;
  • Virusinfektionen.

Es ist zu beachten, dass eine Erhöhung um 5-10 Einheiten keine signifikante Abweichung darstellt. Es ist viel gefährlicher, wenn die Norm mehrmals überschritten wird.

Reduzierte Amylase

Eine Abnahme der Amylaseaktivität wird viel seltener diagnostiziert. Es kann bei solchen Krankheiten vorhanden sein:

  • Pankreasnekrose (Zerstörung der Bauchspeicheldrüse);
  • Organonkologie;
  • Entfernung eines Teils oder der gesamten Bauchspeicheldrüse;
  • genetische Störungen.

Amylase bei schwangeren Frauen

Die Amylase-Rate bei schwangeren Frauen im Blut entspricht der allgemein akzeptierten. Wenn eine Zunahme auftritt, weist dies auf solche Verstöße im Körper hin:

  • chronische Pankreatitis (Norm 5-fach überschritten);
  • Pankreassteine ​​oder Schwellung;
  • Schweinchen;
  • Rausch;
  • Eileiterschwangerschaft (Norm 8-mal überschritten).

In solchen Fällen ist eine Abnahme der Norm zu beobachten:

  • erbliche Krankheiten;
  • Anfälle von Pankreatitis.

Wie notwendig ist eine Blutuntersuchung für die Biochemie?

Zusammen mit der Untersuchung der Serumamylase-Spiegel kann eine Analyse des Enzymspiegels im Urin verordnet werden. Diese Art von Studie wird durchgeführt, wenn der Verdacht auf eine akute Form der Pankreatitis besteht. In diesem Fall halten Änderungen der Norm des Enzyms im Urin lange an. Eine Nichtübereinstimmung der Amylase-Spiegel in Urin und Blutserum weist auf das Vorhandensein von Krankheiten hin.

Ein biochemischer Bluttest kann jedoch wertvoller sein als ein Urintest. In einigen Fällen bildet das Enzym mit Immunglobulinen Verbindungen und dringt nicht in den Urin ein. Dann wird die Schlussfolgerung aus den Ergebnissen einer Blutuntersuchung gezogen.

Die Bedeutung biochemischer Studien bei Verdacht auf Pankreaserkrankungen ist schwer zu überschätzen. Sie können den gesamten Enzymkomplex identifizieren, die Patientenleistung mit der Norm vergleichen und eine Entscheidung über die Behandlung treffen. Wenn Sie eine Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse vermuten, spenden Sie unbedingt Blut für die Biochemie. Ein pünktlicher Arztbesuch kann Leben retten..

Mögliche Behandlung

Die Behandlung wird gemäß den Ergebnissen der Analyse verordnet. Zusätzlich zu Medikamenten wird eine sparsame Ernährung empfohlen, mit der die Menge der verbrauchten Kohlenhydrate und Fette reduziert werden soll. Gemüse mit scharfem Geruch und Geschmack, alkoholische Getränke und Kaffee sind verboten.

Vielleicht Behandlung mit Kräutern, Volksheilmittel - nach Rücksprache mit einem Arzt.

Lesen Sie auch:

Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse stellen eine schwerwiegende Verletzung der Funktion des gesamten Organismus dar und erfordern eine rechtzeitige Diagnose. Eine unschätzbare Rolle bei der Bestimmung des Amylaseenzymspiegels im Blut ist seine biochemische Analyse. Dank ihm ist es möglich, die Ursache der Krankheit genau und rechtzeitig herauszufinden und die geeignete Behandlung zu verschreiben.

Lesen Sie andere interessante Überschriften.

Amylase im Blut: Die Norm bei Männern, Frauen, erhöht, verringert, verursacht und entschlüsselt

Amylase wird als die Gruppe von Enzymen bezeichnet, die für den Abbau und die weitere Verdauung von Kohlenhydraten erforderlich sind. Die α-, β- und γ-Typen sind bekannt. Alpha-Amylase (Diastase) und Pankreas-Amylase sind von diagnostischem Wert.

Das erste Zusammentreffen von Nahrung und Amylase findet bereits in der Mundhöhle statt. Wenn Sie also ein Stück Brot im Mund halten, können Sie nach kurzer Zeit die Süße spüren - diese Amylase zerlegt Kohlenhydrate in einfachen Zucker.

Es gibt Drüsen, die es produzieren und zusammen mit dem Speichel ausgeschieden werden, und während der Nahrungsklumpen in den Magen gelangt, beginnt der Prozess der Spaltung.

Wenn das Essen dann im Magen verdaut wird, gelangt es in den Zwölffingerdarm und erhält zusammen mit dem Pankreassaft zusätzlich zu anderen Enzymen eine zweite Portion Amylase, jetzt Pankreas, die von Pankreaszellen produziert wird.

Zusätzlich zu den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse wird Amylase im Darm, in der Leber, im Fettgewebe und bei Frauen in den Eierstöcken produziert, aber ihre Menge ist gering.

Das Prinzip der Amylase besteht darin, komplexe Kohlenhydrate in einfache Kohlenhydrate - Oligosaccharide - zu zerlegen. Das Endergebnis dieses komplexen biochemischen Prozesses ist die Energieversorgung des gesamten Organismus..

Welche Amylase-Spiegel gelten als niedrig, normal

Jedes Labor hat seine eigenen Referenzwerte

Es ist zu beachten, dass die Studie in verschiedenen Labors an biochemischen Analysegeräten verschiedener medizinischer Unternehmen durchgeführt wird.

Normen können in verschiedenen Maßeinheiten vorliegen und unterscheiden sich daher voneinander.

In der Regel werden Referenzwerte und eine Art Flag, die eine Abnahme oder Zunahme relativ zu ihnen anzeigen, in der Nähe des Ergebnisses platziert. Die am häufigsten verwendete Messung erfolgt in Substanzeinheiten pro 1 ml Blut.

  • Bei einem gesunden Erwachsenen liegt der Alpha-Amylase-Spiegel im Blut zwischen 28 und 100 U / l,
  • bei Kindern unter zwei Jahren 5 - 65 Einheiten / l,
  • bei älteren Menschen über 70 Jahre 30-160 Einheiten / l
  • Davon Pankreas-Amylase bei Erwachsenen und älteren Menschen 0-50 U / l
  • Bei Kindern bis zu sechs Monaten bis 8 Einheiten / l
  • Von sechs Monaten bis zu einem Jahr nicht mehr als 23 Einheiten / l
  • Von einem Jahr bis zwei nicht mehr als 50 Einheiten / l

Amylase unter 25 U / l für einen Erwachsenen gilt als reduziert. Für Kinder nach Alter und Normtabelle.

Niedrige Gründe

Mukoviszidose als Ursache für niedrige Amylase

Wenn die Bauchspeicheldrüse länger erhöht belastet wird, produziert sie zuerst eine große Anzahl ihrer Enzyme, und dann wird sie „müde“, wird erschöpft, ihre Anzahl wird immer geringer.

Oder Zellen mutieren, mutieren und verlieren ihre Fähigkeit, Enzyme zu produzieren (zum Beispiel bei Krebs)..

Oder es gibt einfach keine Zellen - die Bauchspeicheldrüse wurde entfernt oder die Zellen starben - Gewebenekrose trat auf.

Unter welchen Bedingungen kann eine Abnahme der Amylase im Blut beobachtet werden:

  • Bauchspeicheldrüse entfernt;
  • Hepatitis;
  • ein Tumor der Bauchspeicheldrüse sowie der Leber, des Magens und des Darms;
  • Mukoviszidose;
  • jedes Trauma der Bauchspeicheldrüse;
  • Bauchspeicheldrüsenchirurgie;
  • Toxizität, die lange anhielt;
  • Pankreasgewebsnekrose.

Wie man niedrige Amylase-Spiegel diagnostiziert

Übelkeit und Bitterkeit im Mund sind unspezifische Anzeichen für eine niedrige Amylase

Wenn Sie eine Pankreaserkrankung vermuten, wird Blut zur biochemischen Analyse entnommen. Unter anderem wird auch Amylase untersucht. Blut wird auf leeren Magen entnommen. Am Tag vor dem Test müssen Sie fetthaltige und würzige Lebensmittel, Alkohol, Tee und Kaffee ausschließen. Ein Assay wird morgens auf nüchternen Magen durchgeführt..

Untersuchen Sie das Blutserum auf biochemischen Analysegeräten

Welche Symptome können eine Untersuchung verursachen:

  • Übelkeit, Erbrechen, Durchfall;
  • Schmerz: im rechten Hypochondrium oder Herpes zoster;
  • Bitterkeit im Mund;
  • allgemeine Schwäche;
  • eine Zunahme der Lebergröße während der Palpation oder durch Ultraschall festgestellt;
  • Blutzucker senken oder erhöhen.

Was kann die Ergebnisse der Analyse beeinflussen.

Alkohol am Vorabend des Tests wird nicht empfohlen

Wenn die Situation kritisch ist und die Analyse in einem Krankenhaus durchgeführt wird, werden die im Labor erhaltenen Zahlen als wahr angesehen, unabhängig davon, wann das Blut verabreicht wurde, wie lange eine Person gegessen hat usw..

Wenn die Blutentnahme entspannter erfolgt und das Ergebnis zweifelhaft ist, kann dies auf einen Verstoß gegen die Empfehlungen zur Vorbereitung der Analyse zurückzuführen sein:

  • Vielleicht nahm der Patient einige Medikamente ein, die er vergessen hatte oder die er dem Arzt nicht mitteilen wollte.
  • Morgens intensiv Sport treiben, bevor Blut gespendet wird;
  • Vielleicht gab es Stress, einen Nervenzusammenbruch, eine psycho-emotionale Instabilität.
  • Vielleicht hat der Patient die empfohlene Diät nicht befolgt oder Alkohol getrunken.

Zusätzlich zu Faktoren, die vom Patienten abhängen, können Fehler von Mitarbeitern der medizinischen Einrichtung auftreten. Beispielsweise:

  • vorzeitige Lieferung an das Labor;
  • Lieferung bei hohen oder niedrigen Umgebungstemperaturen ohne speziellen Behälter.

Wie man Blutamylase erhöht

Die Behandlung muss mit der Identifizierung der Ursache begonnen werden

Um den Amylase-Spiegel wieder normal zu machen, müssen Sie:

  • Beseitigen Sie die Ursache für diesen Zustand (hier müssen Sie die ärztliche Verschreibung befolgen - medizinische oder chirurgische Behandlung);
  • Wenn es unmöglich ist, die Ursache zu beseitigen (z. B. die späten Stadien der Onkologie, nicht operierte Situationen, Gewebenekrose oder die entfernte Bauchspeicheldrüse), wird eine Kompensationstherapie durchgeführt - die Person nimmt für den Rest ihres Lebens Pankreasenzyme.

Gefahren und Folgen einer niedrigen Amylase

Ein Mangel an Amylase führt zu einem Mangel an Energie, die der Körper erhält. Und dies ist eine Stoffwechselstörung, allgemeine Schwäche und Müdigkeit, mangelnde Vitalität. Wenn die Ursache für eine niedrige Amylase eine Mukoviszidose ist, gibt es Probleme bei der Aufrechterhaltung der Schwangerschaft bei Frauen.

Verhütung

Die Einschränkung von Fastfood und Snacks ist ein wichtiger Punkt in der Prävention

  1. Mäßigung bei der Verwendung von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln und alkoholischen Getränken. Einhaltung der Diät (häufiger, aber wenig essen, nicht nachts essen, das Verhältnis von Protein-Fett-Kohlenhydraten und Spurenelementen in Lebensmitteln beobachten, Fast Food, verschiedene würzige und saure Saucen und industrielle Gewürze, zuckerhaltige Erfrischungsgetränke ablehnen, die Verwendung von Kaffee einschränken, starker Tee ).
  2. Regelmäßig einer Untersuchung unterziehen (z. B. ärztliche Untersuchung oder geplante ärztliche Untersuchung am Arbeitsplatz).
  3. Nicht selbst behandeln, wenn regelmäßig Schmerzen im Oberbauch auftreten, wenn der Verdacht auf Diabetes besteht. Konsultieren Sie unbedingt einen Arzt.
  4. Machen Sie es sich zur Gewohnheit, gründlich zu kauen. Wenn wir in Eile Nahrung schlucken, hat sie keine Zeit, sich mit Speichel zu verbinden, was bedeutet, dass sie in den Magen gelangt, ohne dass eine Wechselwirkung mit Amylase beginnt.

Warum Blutamylase gesenkt werden kann und wie man sie erhöht?

Die Symptome vieler Krankheiten sind ähnlich, daher ist es unmöglich, eine Diagnose aufgrund von Beschwerden des Patienten zu stellen..

Um zu verstehen, was die Krankheit verursacht, müssen Sie eine Reihe von Untersuchungen durchführen. Eine der informativsten ist eine biochemische Blutuntersuchung.

Bei der Durchführung dieser Analyse kann der Gehalt eines solchen Verdauungsenzyms wie Amylase bestimmt werden.

Eine Diagnose erfordert eine Reihe von Untersuchungen. Oft verschreibt der Arzt eine biochemische Blutuntersuchung. Dank dieser Forschungsmethode kann der allgemeine Gesundheitszustand bewertet, das Vorhandensein pathologischer Prozesse im Frühstadium festgestellt und die Wirksamkeit der Behandlung überprüft werden..

Wenn Sie eine Pankreatitis und andere Krankheiten vermuten, die durch einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel gekennzeichnet sind, kann eine Blutuntersuchung auf den Gehalt an Verdauungsenzymen verschrieben werden, darunter Amylase.

Funktionen

Lebensmittel, die in den Körper gelangen, durchlaufen komplexe Transformationsprozesse, bevor sie von den Zellen aufgenommen werden können. Kohlenhydrate können also nicht unverändert in die Zellen gelangen, sondern werden während der Verdauung auf das Niveau einfacher Substanzen abgebaut.

Um die Zersetzung komplexer Polysaccharide in einfache Komponenten zu initiieren, produziert der Körper spezielle Enzyme. Eine davon ist Amylase, eine Art Katalysator für die Umwandlung von Stärke in Monosaccharide..

Wo wird synthetisiert?

Das Amylaseenzym wird in verschiedenen Organen produziert. Ein Teil dieses Enzyms wird in den Speicheldrüsen produziert. Daher beginnt der Prozess der Assimilation von Kohlenhydraten beim Kauen. Im Magen stoppt dieser Prozess jedoch, da Amylase im Magensaft inaktiv ist.

Der Hauptprozess der Verarbeitung von Kohlenhydraten findet im Zwölffingerdarm statt. Hierher kommen Enzyme, einschließlich Amylase, die in der Bauchspeicheldrüse produziert werden.

Rat! Die Aktivität der von der Bauchspeicheldrüse produzierten Amylase ist signifikant höher als die des Speichels. Dieses Enzym kann selbst einfache Stärken, die keiner Wärmebehandlung unterzogen wurden, in einfache Bestandteile zerlegen..

In geringen Mengen wird das Enzym in anderen Organen produziert, insbesondere:

  • im Darm;
  • in der Leber;
  • im Fettgewebe;
  • in den Eierstöcken und Eileitern (bei Frauen).

Monosaccharide, die bei der Zersetzung von Kohlenhydraten entstehen, gelangen durch den Darm in die Pfortader, über die sie in die Leber und den Blutkreislauf gelangen und die Körperzellen mit Energie versorgen.

Das Amylaseenzym wird teilweise von der Leber neutralisiert und teilweise von den Nieren ausgeschieden. Um den Gehalt dieses Enzyms zu bestimmen, wird daher nicht nur eine Untersuchung des Blutes, sondern auch des Urins durchgeführt.

Über die Analyse

Die Bestimmung des Gehalts an Amylaseenzym im Blut ist meistens für die Diagnose von Erkrankungen des Verdauungssystems erforderlich. Die Geschwindigkeit der Enzymproduktion hängt von der Tageszeit ab. Tagsüber werden Enzyme aktiver produziert als nachts..

Rat! Da Amylase nachts nicht genug produziert wird, kann die Gewohnheit, nachts häufig zu naschen, Verdauungsstörungen verursachen..

Das Blut enthält zwei Arten von Alpha-Amylase:

  • S-Typ, produziert von den Speicheldrüsen, sein Anteil beträgt etwa 60% der Gesamtmenge des Enzyms;
  • Von der Bauchspeicheldrüse synthetisierter P-Typ.

Der diagnostische Wert ist die Bestimmung des Enzymspiegels im Serum von Urin und Blut. Oft reicht es aus, den Gehalt an Gesamtamylase zu bestimmen, aber manchmal ist es notwendig, die Konzentration des Enzyms vom P-Typ zu bestimmen.

Wie geht es?

Die Grundregeln des Verfahrens:

  • Der Patient entnimmt morgens Blutproben, immer auf nüchternen Magen.
  • Wenn der Verdacht auf eine akute Form der Pankreatitis besteht, wird die Analyse zu jeder Tageszeit durchgeführt, da es unmöglich ist, den Patienten bis zum Morgen in einem so schwerwiegenden Zustand zu lassen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte frühestens 12 Stunden vor dem Eingriff stattfinden. Für einen Tag müssen Sie Alkohol und übermäßig fetthaltige Lebensmittel ausschließen.
  • Die entnommenen Proben werden sofort an das Labor geschickt. Die Untersuchung muss innerhalb einer Stunde nach der Probenahme durchgeführt werden.

Rat! Wenn die Bedingungen nicht zulassen, dass die Analyse unmittelbar nach der Probenahme durchgeführt wird, wird das entnommene Material eingefroren und bei Minustemperaturen gelagert, bis es an das Labor geliefert wird.

Normen

Der Amylasespiegel im Blut kann in verschiedenen Einheiten ausgedrückt werden. Daher sollten Sie immer auf das Laborformular achten, das nicht nur die erhaltenen Werte, sondern auch die akzeptierten Standards angibt.

In den meisten Labors wird eine Analyse mit dem Ausdruck der Ergebnisse in Einheiten / Liter durchgeführt. Für Kinder über zwei Jahre und Erwachsene unter 70 Jahren liegt der normale Indikator zwischen 20 und 120. Für Menschen über 70 Jahre können die Normen leicht erhöht werden.

Abweichungen von der Norm

Ein Anstieg der Amylase kann folgende Gründe hervorrufen:

  • Pankreatitis ist akut. Der Enzymspiegel steigt mehrmals an und erreicht innerhalb von 12 Stunden nach dem Angriff maximale Spiegel. Dann beginnt das Niveau allmählich zu sinken.
  • Pankreatitis ist chronisch. In diesem Fall ist der Überschuss nicht so signifikant, aber anhaltend.
  • Diabetes. Erhöhte Enzymspiegel leicht.
  • Akute entzündliche Erkrankungen der Bauchorgane - Blinddarmentzündung, Bauchfellentzündung.
  • Neubildungen (Zysten, Tumoren) in der Bauchspeicheldrüse. Neoplasmen quetschen das Organ und verursachen seine sekundäre Entzündung, die zu einer Veränderung der Produktion von Enzymen führt.
  • Nierenversagen.
  • Eileiterschwangerschaft.
  • Mumps ist eine Entzündung der Speicheldrüsen. Mit dieser Krankheit steigt der Gehalt des Enzyms vom S-Typ.
  • Vergiftung. Im Falle einer Vergiftung ist eine Erhöhung des Amylase-Spiegels kurzfristig.

Ein verringerter Amylasespiegel in biologischen Flüssigkeiten hat keinen signifikanten diagnostischen Wert. Das heißt, aufgrund der Tatsache, dass die Amylase gesenkt ist, ist es unmöglich, eine Diagnose zu stellen. Es wird notwendig sein, zusätzliche Untersuchungen durchzuführen, um die Ursachen für diesen Zustand zu identifizieren.

Meistens sind die Gründe für den geringen Inhalt folgende:

  • das Fehlen einer Bauchspeicheldrüse, wenn dieses Organ während der Operation entfernt wurde. In diesem Fall ist eine Ersatztherapie durch Einnahme von Enzymen erforderlich;
  • nekrotische Veränderungen im Teil der Bauchspeicheldrüse mit vollständiger Zerstörung des Gewebes;
  • onkologische Erkrankungen der Leber, des Magens, des Darms;
  • chronische oder akute Hepatitis;
  • Mukoviszidose ist eine Erbkrankheit, bei der Stoffwechselprozesse beeinträchtigt sind.
  • Toxikose von schwangeren.

Was kann das Ergebnis beeinflussen.?

Die Einnahme von Medikamenten kann die Testergebnisse beeinflussen. Dies sind Medikamente wie:

  • orale hormonelle Kontrazeptiva;
  • narkotische Schmerzmittel;
  • Diuretika
  • Arzneimittel, die Nebennierenhormone enthalten.

Die Einnahme dieser Medikamente kann zu falschen Testergebnissen führen. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht abbrechen können, müssen Sie den Arzt informieren, der die Anweisungen für die Analyse gibt.

Ein biochemischer Bluttest ist daher ein wichtiges diagnostisches Verfahren, das bei der Diagnose hilft. Der Patient kann die Ergebnisse der Analyse jedoch nicht unabhängig interpretieren..

Um eine Diagnose zu stellen, müssen nicht nur die Ergebnisse der Analyse, sondern auch andere Faktoren berücksichtigt werden.

Erst nach Untersuchung der Untersuchungsergebnisse und Bewertung der Symptome kann der Arzt eine angemessene Behandlung diagnostizieren und verschreiben..

Erhöhte oder verringerte Alpha-Amylase im Blut - Ursachen und Behandlung

Zur Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen verschreiben Ärzte viele Studien, von denen eine eine biochemische Blutuntersuchung ist. In diesem Fall lassen sich Spezialisten vom Amylase-Indikator leiten. In Abwesenheit von Abweichungen überschreitet sein Wert nicht die Norm.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase weist auf verschiedene Probleme im Verdauungssystem hin.

Amylase ist ein Enzym der Glycosylhydrolasegruppe, das vom Körper synthetisiert wird. Der Hauptteil wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Eine kleine Menge des Enzyms wird von anderen inneren Organen sowie Speicheldrüsen synthetisiert..

Amylase ist aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Die Hauptfunktion des Enzyms ist die Regulation des Verdauungssystems, der Abbau von Stärke und deren Umwandlung in eine assimilierbare Substanz.

Das Enzym wird in zwei Typen unterteilt:

  • Alpha-Amylase. Ein anderer Name ist Speichelamylase. Dies ist ein Enzym, das in den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Der Verdauungsprozess hängt von seiner Konzentration ab..
  • Pankreas-Amylase. Dies ist Teil der Alpha-Amylase. Ein solches Enzym wird nur in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Es wirkt sich direkt auf den Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm aus..

Amylase wird nicht nur von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert, sondern auch Teil des Pankreassafts. Hier ist sie aktiv am Abbau komplexer Substanzen beteiligt..

Wenn wir sagen, dass sich das Enzym in einer Blutuntersuchung zeigt, zeigt seine Abweichung von der Norm verschiedene Pathologien des Magen-Darm-Trakts an.

Ursachen für erhöhte Alpha-Amylase im Blut

Wenn die Konzentration von Alpha-Amylase im Blut erhöht ist, kann dies auf die Entwicklung einer Pankreatitis hinweisen. Der Enzymspiegel ist signifikant höher als normal.

Es kommt vor, dass bei Pankreatitis die Alpha-Amylase nicht zunimmt oder ansteigt, sondern nur geringfügig. Dies liegt daran, dass der Schweregrad der Pathologie die Konzentration des Enzyms nicht beeinflusst.

Wenn die Weichteile der Bauchspeicheldrüse weitgehend zerstört werden, wird der Großteil der Alpha-Amylase-Zellen aufgebrochen. Aus diesem Grund darf bei einer Pankreatitis der Enzymspiegel seinen Normalwert nicht überschreiten.

Wenn eine Pankreatitis in chronischer Form diagnostiziert wird, steigt zunächst die Amylasekonzentration an, aber aufgrund der Zerstörung der Weichteile normalisiert sich der Gehalt der Substanz.

Wichtig! Wenn sich während einer Verschlimmerung der Pankreatitis mit ausgeprägten Symptomen der Pathologie herausstellt, dass der Enzymspiegel nicht erhöht ist, ist die Prognose für den Patienten enttäuschend. Dieser Zustand weist auf eine signifikante Zerstörung des Weichgewebes der Bauchspeicheldrüse hin.

Es gibt andere Gründe für den Anstieg der Alpha-Amylase im Blut:

  • Onkologische Pathologie der Bauchspeicheldrüse bösartiger Natur. Kopfkrebs dieses Organs wird normalerweise diagnostiziert. Wenn es diese Krankheit ist, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms verursacht hat, wird die Norm viermal überschritten.
  • Diabetes mellitus jeglicher Art. Eine solche Pathologie ist durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet. Falscher Verbrauch des Enzyms. Infolgedessen beginnt die Bauchspeicheldrüse, mehr Alpha-Amylase zu synthetisieren, und ihre Konzentration steigt an.
  • Nierenversagen. Hier liegt eine Verletzung der Aktivität dieses inneren Organs vor und aufgrund dessen kommt es zu einer Verzögerung des Enzyms im Blut, was eine Abweichung von der Norm nach oben hervorruft.
  • Peritonitis. Mit dieser Krankheit verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten. Die Bauchspeicheldrüse leidet ebenfalls, wodurch eine erhöhte Menge an Alpha-Amylase zu synthetisieren beginnt.
  • Mumps. Dies ist eine Pathologie, die in akuter Form abläuft. Am häufigsten leiden Kinder darunter. Es gibt eine Entzündung in den Speicheldrüsen, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut hervorruft.
  • In der Gallenblase und in den Kanälen vorhandene Steine.

Weitere Gründe für die Zunahme der Abweichung des Enzyms von der Norm nach oben:

  • Verletzung des Bauches durch mechanische Beanspruchung - Schock, Sturz und mehr;
  • Pathologien, bei denen Mikroamylase im Blut auftritt;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • die vierte Art von Herpesvirus;
  • Darmverschluss;
  • Komplikationen nach Operationen an den Bauchorganen;
  • Unterernährung;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Alkoholmissbrauch;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Wie man die Blutamylase senkt?

Um die Amylase im Blut zu reduzieren, muss die Ursache für den Konzentrationsanstieg ermittelt werden. Dies kann nur ein Arzt nach Durchführung geeigneter Studien tun. Basierend auf ihnen stellt er eine Diagnose und verschreibt eine Therapie. Nach einer Behandlung nimmt die Amylase auf einen akzeptablen Wert ab.

Die Einhaltung einer speziellen Diät wird dazu beitragen, die Abnahme der Enzymkonzentration zu beschleunigen:

  • Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln von der Ernährung;
  • Weigerung, Alkohol zu trinken, Mehl und schwarzen Kaffee zu verwenden;
  • bevorzugte Kochmethoden sind Dämpfen oder Backen;
  • Einschränkung von proteinhaltigen und ballaststoffreichen Lebensmitteln;
  • Nicht verhungern oder übertragen;
  • Es wird empfohlen, Lebensmittel 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

Die folgenden Maßnahmen tragen auch dazu bei, die Normalisierung der Amylase im Blut zu beschleunigen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • eine volle Nachtruhe, deren Dauer mindestens 8 Stunden betragen sollte;
  • Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten.

Dies sind sekundäre Maßnahmen zur Stabilisierung der Amylase-Spiegel. Die Hauptsache ist, die Ursache für die Erhöhung der Konzentration zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den vom Arzt verordneten Therapieverlauf einzuhalten.

Normalerweise basiert die Behandlung auf der Einnahme von Medikamenten. Die Dosierung und Dauer der Therapie wird vom Arzt festgelegt. Jede unabhängige Behandlung und Kursänderung kann unerwünschte Folgen für den Patienten haben..

Alpha-Amylase im Blut gesenkt: Ursachen

Wenn eine biochemische Analyse eine niedrige Blutamylase ergab, können die Ursachen folgende sein:

  • die Zeit nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse;
  • Erhöhung der Cholesterinkonzentration im Blut;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Hepatitis in akuter oder chronischer Form;
  • Hepatose;
  • Leberpathologie;
  • Mukoviszidose;
  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreasnekrose;
  • Thyreotoxikose;
  • Herzinfarkt.

Die Norm der Amylase im Blut bei Erwachsenen

Da zwei Arten von Amylase isoliert werden, ist die Norm für jede Art von Enzym unterschiedlich. Forschungslabors setzen ihre Indikatoren. Sie können von den allgemein anerkannten Werten abweichen, jedoch in geringem Umfang..

Es hängt alles von den Reagenzien ab, die in der Analyse verwendet werden. Aus diesem Grund geben Sie neben den Ergebnissen der Studie die im Labor festgelegten Standards an.

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen

Der normale Alpha-Amylase-Spiegel im Blut von Frauen liegt zwischen 24 und 125 Einheiten / l.

  • Solche Indikatoren sind charakteristisch für Alter von 2 bis 70 Jahren. Die Norm der Alpha-Amylase im Blut von Frauen über 70 Jahren liegt im Bereich von 30 bis 16 Einheiten / l.
  • Die normale Rate an Pankreas-Amylase beträgt 50 Einheiten / Liter. Der Wert ist für alle Kinder nach 12 Monaten relevant und bleibt bis zum Lebensende bestehen.

Amylase-Norm bei Männern

Die Norm der Amylase im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht vom Normalwert des Enzyms im Blut bei Frauen, d.h. Die Werte müssen genau gleich sein.

Warum hat ein Kind möglicherweise eine erhöhte Amylase im Blut??

Ursachen für einen Anstieg der Blutamylase bei einem Kind:

  • Pankreatitis
  • Peritonitis;
  • Schweinchen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • erhöhte Zuckerkonzentration;
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse;
  • die Verwendung von Medikamenten auf Hormonbasis.

Wenn die Blutuntersuchung ergab, dass das Kind eine erhöhte Amylasekonzentration aufweist, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann den Grund bestimmen, der die Änderung des Enzymspiegels beeinflusst hat. Der Spezialist wird auch die entsprechende Behandlung verschreiben..

Es wird empfohlen, einmal im Jahr auf Amylase zu testen. Dies wird dazu beitragen, gastrointestinale Pathologien rechtzeitig zu identifizieren und im Anfangsstadium der Entwicklung zu beseitigen..

Blutamylase gesenkt: Ursachen für niedrige Amylase

Inhalt

Wenn die Amylase gesenkt wird, können die Ursachen sehr unterschiedlich sein, einschließlich Hinweisen auf die Entwicklung einiger ziemlich gefährlicher Krankheiten. Dies gilt auch für seinen Anstieg. Daher ist eine Analyse, die eine Schwankung des Amylase-Spiegels im Vergleich zu ergab, normalerweise in einer Reihe diagnostischer Maßnahmen enthalten, mit denen die sich entwickelnde Krankheit im Körper bestimmt werden soll.

Was ist Amylase, seine Normen

Amylase ist ein Enzym, das zum Abbau komplexer Kohlenhydrate entwickelt wurde..

Es ist enthalten in:

  • Speichel;
  • Verdauungstrakt.

Bei kleinen Kindern wird in der Mundhöhle eine zusätzliche Art von Amylase produziert, die die Muttermilch aufnehmen soll.

Aufgrund dessen gelangen Kohlenhydrate in den Darm, die bereits in einfachere und besser verdauliche Bestandteile zerlegt sind.

Amylase bietet diagnostische Vorteile als expliziter Hinweis auf eine Magen-Darm-Erkrankung. Während eines biochemischen Bluttests werden Pankreasindikatoren, d.h. produziert in der Bauchspeicheldrüse, Amylase. Dies ist nicht die einzige, sondern die diagnostisch bedeutendste Unterart..

Die Normen dieses Enzyms sind wie folgt:

Die PatientenMenge an Pankreas-Amylase im Blut (U / L)Amylase insgesamt (U / L)Amylase im Urin (U / L)
Bis zu 5 Tage0-25-2510-64
5 Tage - 6 Monate0-16
6 Monate - 1 Jahr0-45
1-3 Jahre0-61
3-6 Jahre alt0-66
Mädchen von 6 bis 12 Jahren0-73
Jungen von 6 bis 12 Jahren0-65
12-17 Jahre alt0-77
Erwachsene13-605-12510-124
Ab 70 Jahren20-160

Der optimale Gehalt an Pankreas-Amylase liegt nahe oder gleich Null. Die Hauptdecodierung der Ergebnisse sollte jedoch von einem Spezialisten durchgeführt werden.

Amylase-Schwankungen

Jede starke Abweichung der Amylase von der Norm ist ein Zeichen der Krankheit. Gefährlicher sind Fälle, in denen die Amylase gesenkt wird..

Erhöhen, ansteigen

Dies kann provozieren:

  1. Pankreaserkrankungen, einschließlich Pankreatitis.
  2. Tumoren.
  3. Drüsenläsionen wie Mumps.
  4. Peritonitis und andere eitrige Entzündungen der Bauchregion.
  5. Entwicklung von Diabetes.
  6. Die Entwicklung von Pankreasgewebenekrose, auch als Komplikationen nach Krankheiten.
  7. Alkoholvergiftung.
  8. Nierenerkrankung.

Es sind Nieren- und Bauchspeicheldrüsenerkrankungen, die den größten Anstieg der Amylase verursachen.

Erstens kann die Bauchspeicheldrüse, die aus irgendeinem Grund ihre Aktivität verringert, die Produktion dieses Enzyms verringern..

Wenn die Amylase gesenkt wird, können die Ursachen wie folgt sein:

  1. Entwicklung oder Verschlimmerung von Hepatitis.
  2. Fortgeschrittener Krebs.
  3. Verletzungen der Bauchspeicheldrüse.
  4. Pankreasnekrose.
  5. Mukoviszidose, die die meisten Drüsengewebe des Körpers sowie die Atemwege betrifft.

Eine verringerte Produktion dieses Enzyms kann auch aus einer akuten verlängerten Toxikose resultieren. Darüber hinaus ist eine niedrige Amylase eine natürliche Folge der Bauchspeicheldrüsenoperation..

Amylase-Assay

Die Analyse für dieses Enzym ist Teil einer allgemeinen biochemischen Analyse..

Indikationen zur Analyse

Es wird empfohlen, den Blutspiegel zu überprüfen, wenn der Verdacht auf eine Reihe von Krankheiten besteht:

  • Pankreatitis verschiedener Arten;
  • Mumps;
  • Hepatitis;
  • Diabetes mellitus.

Oder bei folgenden Symptomen:

  • Zystenentwicklung;
  • Eindringen des Enzyms in das Blut;
  • Abnahme der Dicke der Wände von Blutgefäßen;
  • Tumorentwicklung.

Die meisten Pathologien mit einem Amylasetest werden früh diagnostiziert..

Merkmale der Analyse

Blut für die biochemische Analyse wird aus einer Vene entnommen.

Für den erfolgreichen Durchgang müssen mehrere wichtige Regeln beachtet werden:

  1. Spenden Sie Blut spätestens mittags und frühestens 8-10 Stunden nach dem Abendessen. Das Abendessen sollte keine Junk-, Fett- und scharfen Speisen enthalten..
  2. Am Morgen wird empfohlen, nur sauberes Wasser zu trinken..
  3. Es ist wichtig, auf Alkohol und Rauchen pro Tag zu verzichten.
  4. Überwachen Sie das Fehlen von physischem und emotionalem Stress, bevor Sie den Test durchführen.

Es ist auch wichtig, die Verwendung bestimmter Medikamente auszuschließen, die den Spiegel dieses Enzyms beeinflussen:

  • Analgetika;
  • Kortikosteroide;
  • orale Kontrazeptiva;
  • hormonelle Drogen;
  • Ibuprofen;
  • Captopril;
  • Furosemid.

Ist dies nicht möglich, ist es wichtig, den Arzt über die Aufnahme zu informieren..

In einigen Fällen kann die Analyse unmittelbar nach der Behandlung des Patienten durchgeführt werden, wenn beispielsweise der Verdacht auf akute Peritonitis oder andere Krankheiten besteht, die eine Notfallintervention erfordern.

Blutamylase-Index: normal bei Erwachsenen und Ursachen für Abweichungen

Blutamylase ist bei Erwachsenen (25-125 Einheiten / Liter) ohne Speicheldrüsen- und Pankreaserkrankungen normal. Ein signifikanter Anstieg (zehnfach) weist auf eine akute Pankreatitis, ein Trauma der Bauchhöhle, eine Perforation eines Geschwürs und eine Blinddarmentzündung hin.

Kleine Erhöhungen werden durch chronische Entzündungen, Eileiterschwangerschaften, Nieren-, Leber-, Alkoholismus- und Diabetesstörungen verursacht. Vorübergehende Zunahme (unbedeutend) kann durch Ernährung normalisiert werden. Sie müssen auf gebratene, fettige, geräucherte, Lebensmittel, würzige und kalorienreiche Gerichte, Alkohol, Kaffee und Konserven verzichten.

Niedrige Werte des Enzyms spiegeln eine Abnahme der Anzahl von Pankreaszellen wider - Zerstörung durch einen Tumor, schnell fortschreitende Pankreatitis mit Gewebenekrose (Pankreasnekrose), Entfernung eines Teils oder des gesamten Organs. Nur auf der Grundlage dieser Analyse wird keine Diagnose gestellt, Ultraschall-, Blut- und Urintests sind erforderlich.

Amylase erhöht - was bedeutet das bei Erwachsenen

Wenn die Amylase erhöht ist, entwickelt ein Erwachsener meistens eine Pankreatitis - eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse. Die Gründe umfassen auch:

  • Steinblockade der Speicheldrüsengänge, Gallenblase;
  • gutartiger oder bösartiger Tumor;
  • akuter Prozess in der Bauchhöhle (Blinddarmentzündung, Cholezystitis, perforiertes Ulkus, Peritonitis);
  • Eileiterschwangerschaft.

Ein Amylasetest allein sagt Ihnen nicht, wie Sie die Krankheit behandeln sollen. Sie benötigen eine Konsultation mit einem Gastroenterologen, Zahnarzt, Spezialisten für Infektionskrankheiten und Gynäkologen.

Nach einer umfassenden Untersuchung wird eine Diät, ein Medikament oder eine Operation verschrieben. Ohne rechtzeitige Therapie steigt der Enzymspiegel an, was gefährlich ist, da es zu Komplikationen kommt - Zelltod, Zystenbildung, Ausbreitung von Entzündungen.

Wir empfehlen, den Artikel über Eiweiß im Blut zu lesen. Daraus lernen Sie die Dekodierung, Analyse des Proteingehalts im Blut, die Norm, die Gründe für die erhöhten und verringerten Indikatoren.

Und hier erfahren Sie mehr über den GGT-Indikator in einer Blutuntersuchung.

Was ist das

Amylase ist ein Enzym zur Verdauung von Kohlenhydratnahrungsmitteln, das von der Bauchspeicheldrüse und den Speicheldrüsen produziert wird. Im Körper zirkulieren 2 Formen - Speichel und Bauchspeicheldrüse. Der erste baut Kohlenhydrate ab, die sich bereits in der Mundhöhle befinden, und der zweite gelangt in die Kanäle in den Zwölffingerdarm und verarbeitet weiterhin Stärke, Glykogen zu Glucosemolekülen und Disacchariden (Maltose)..

Eine kleine Menge Amylase kommt auch in anderen Geweben vor - Eierstöcken, Eileitern, Darm, Leber, Bronchien. Bei einem gesunden Menschen befindet sich der Hauptteil des Enzyms im Verdauungssystem, und nur ein minimaler Teil gelangt in den Blutkreislauf. Sein Vorhandensein erklärt sich aus der Tatsache, dass alte Drüsenzellen zerstört werden, um neue zu ersetzen..

Erhöhte Amylase im Blut: Ursachen und Behandlung

Wenn die Amylase im Blut erhöht ist, wird die Ursache zu einer Erkrankung der Speicheldrüsen, der Bauchspeicheldrüse (häufiger), und die Behandlung hängt von der Diagnose ab:

  • Entfernung von Stein aus dem Kanal in der Mundhöhle;
  • Therapie gegen Mumps (starkes Trinken, Erwärmung, Interferon);
  • eine Abnahme des Blutzuckers während der Dekompensation von Diabetes mellitus (Diät, Insulininjektionen oder Verwendung von zuckersenkenden Tabletten);
  • die Verwendung von Arzneimitteln gegen akute Pankreatitis (Nexium, Contrical), chronische (Mezim, Pantasan);
  • Operation wegen Trauma oder Verstopfung eines Drüsengangsteins, Tumor, Pankreasnekrose.

Ein chirurgischer Eingriff ist auch erforderlich für:

  • Appendizitis;
  • Entzündung des Peritoneums (Peritonitis);
  • ektopische Anhaftung des fetalen Eies (Tuben-, Eierstockschwangerschaft);
  • Perforation eines Magengeschwürs oder Zwölffingerdarmgeschwürs;
  • Darmverschluss;
  • akute Entzündung, Blockade der Gallenblase.

Warum ändert sich mit Pankreatitis

Bei einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) wird durch Zellzerstörung ein Enzym freigesetzt. Die Amylase-Spiegel steigen im akuten Prozess während der ersten Stunden schnell an und bleiben mindestens 5-8 Tage lang hoch. Wenn die Exazerbation nachlässt, wird dann eine Abnahme des Indikators festgestellt. Die Untersuchung der Alpha-Amylase im Komplex wird normalerweise empfohlen:

  • allgemein und Pankreas im Blut;
  • Blutlipase (ein Enzym, das Fett abbaut, wird auch von der Bauchspeicheldrüse produziert);
  • Urindiastasen.

Das diagnostische Kriterium für Pankreatitis ist der Spiegel des gesamten Blutenzyms von 150 Einheiten / l.

Warum hohe Raten gefährlich sind

Je höher die Amylasewerte sind, desto stärker ist der Prozess der Zerstörung der Bauchspeicheldrüse.

Wenn sie während der Behandlung nicht abnehmen, entstehen Komplikationen - Pankreasnekrose (Tod des Fokusgewebes), Peritonitis (Ausbreitung der Entzündung auf das Peritoneum).

Trotzdem wird der akute Prozess nicht immer deutlich ansteigen, daher wird der Grad der Pankreatitis-Aktivität durch Amylase nicht bestimmt.

Diät

Bei Pankreatitis mit hohen Amylasespiegeln wird empfohlen:

LeistungsmerkmaleEmpfehlungen
Hunger für 1-3 Tage mit einem akuten Prozess oder schwerer Verschlimmerung einer chronischenDer Patient trinkt Wasser, schwachen Tee ohne Zucker, 100 ml alle 2-3 Stunden.
Nach hungrigen Tagen püriertes Essen essenFleisch, Fischpüree, Hüttenkäse und Sauermilchprodukte (alle fettarm, nicht sauer), Gemüsepüree, Bratäpfel ohne Schale, Getreidepüree und Gemüsesuppe, Getreidepüree, Weißbrotcracker.

Allmählich, wenn der Schmerz nachlässt und sich die Amylase in den Analysen normalisiert, können Sie das Essen nicht mahlen, aber die Produktpalette wird sehr reibungslos erweitert.

Unter dem Verbot für alle Arten von Pankreatitis und hohen Enzymspiegeln:

  • Alkohol;
  • fetthaltige, gebratene, würzige Speisen;
  • Navara
  • roher Kohl, Zwiebeln, Sauerampfer, Knoblauch, Radieschen;
  • Hülsenfrüchte, Perlgerste;
  • Pilze;
  • Spiegeleier in Öl, hart gekochte Eier;
  • saure Säfte;
  • starker Kaffee, Tee, Soda;
  • Gurken, Gurken;
  • geräucherte Produkte, Würste;
  • Senf, Meerrettich, Paprika, Mayonnaise, Ketchup;
  • Fast Food, Pommes, Snacks.

Gemüse und Butter sind auf 20 g, Zucker, alle Süßigkeiten, Süßwaren, Brötchen, Blätterteig, frisches Obst, Zitrusfrüchte, Beeren begrenzt.

Blutamylase: normal bei Erwachsenen

Alpha-Amylase ist bei Erwachsenen normal und sollte im Bereich von 25 bis 125 U / l liegen. Zur Bestimmung des Spiegels ist ein biochemischer Bluttest erforderlich. Der erhaltene Wert zeigt den Gesamtgehalt an Speichel und Bauchspeicheldrüse, dh Gesamtamylase. Für eine genauere Diagnose wird der zweite Teil der Bauchspeicheldrüse untersucht. Es wird als normal angesehen, wenn 53 U / l nicht überschritten werden.

Der Vorteil des Pankreas-Alpha-Amylase-Assays ist seine hohe Spezifität. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass dies eine Studie ist, die in einem Komplex ausgewertet werden muss (Urin, Blutuntersuchungen für beide Arten von Enzymen und Lipase)..

Die Norm bei Frauen im Blut der Amylase

Normalerweise liegt die Amylase im Blut bei Frauen bei 25-125 U / l. Es kann bei schwangeren Frauen erhöht werden (um nicht mehr als 10%), und ein Wachstum nach Alter ist zulässig - nach 70 Jahren auf 160 Einheiten. Bei Kindern unter einem Jahr ist die Norm im Vergleich zu erwachsenen Frauen reduziert - 5 Einheiten / Liter bei Neugeborenen und bis zu 55 um ein Jahr. Nach 50 Jahren sollte der Pankreasanteil der Amylase 50 U / l nicht überschreiten

Nach Alter

Für Frauen sind die Normen der Gesamt- und Pankreas-Alpha-Amylase im Blut (in Einheiten / Liter) nach Alter in der Tabelle aufgeführt.

Alter in JahrenGesamtamylasePankreas-Amylase
Bis zu 15-552-23
1 bis 1920-1004-39
19-7025-1258-50
Ab 7020-1607-55

Es ist zu beachten, dass kleine Abweichungen auf Ernährungsstörungen und die Verwendung von Pillen zurückzuführen sind. Erhöhte Ebenen provozieren:

  • überschüssige Süßigkeiten in der Diät;
  • Alkohol, Kaffee;
  • Verwendung von Hormonen - Prednison, Dexamethason, Hydrocortison und deren Analoga, Antibabypillen,
  • die Verwendung von Schmerzmitteln, Diuretika, Medikamente zur Senkung des Blutdrucks.

Wenn Fett oder Protein in der Ernährung vorherrscht, werden möglicherweise weniger Amylasen produziert, was sich im Blutbild widerspiegelt.

Während der Schwangerschaft

Bei einer normalen Schwangerschaft ist eine Abweichung zur größeren Seite der Aktivität der Alpha-Amylase zulässig. Gleichzeitig wird 165-170 U / L als Obergrenze angesehen. Die Erkennung hoher Werte erfordert eine zusätzliche Prüfung:

  • Ultraschall der Bauchhöhle und des Beckens;
  • Blutuntersuchung - Biochemie, allgemein;
  • Analyse des Urins.

Während einer Eileiterschwangerschaft tritt ein starker Anstieg auf, insbesondere während der Zeit ihrer spontanen Unterbrechung, dem Bruch des Eileiters. Niedrige Raten erfordern den Ausschluss genetischer Defekte beim Fötus.

Alpha-Amylase im Blut gesenkt: Ursachen

Der Hauptgrund für die Abnahme der Alpha-Amylase ist eine Abnahme der Anzahl der Pankreaszellen, die dieses Enzym produzieren. Bei einem Erwachsenen kann dies bedeuten:

  • chronische Pankreatitis mit häufigen Exazerbationen (Narbengewebe bildet sich an der Entzündungsstelle);
  • Pankreastumor-Prozess;
  • Pankreasnekrose;
  • multiple Zysten (mit Flüssigkeit gefüllte Hohlräume);
  • Entfernung eines Teils des Pankreasgewebes;
  • Schädigung der Leberzellen - Hepatitis, Vergiftung, Alkoholismus, schwere Toxizität schwangerer Frauen;
  • Thyreotoxikose (erhöhte hormonelle Aktivität der Schilddrüse).

Hepatitis ist einer der Gründe für die Senkung der Amylase im Blut

Symptome, bei denen der Arzt eine Analyse verschreibt

In den allermeisten Fällen sind Bauchschmerzen der Grund für die Ernennung einer Amylase-Analyse:

  • Anfälle oder hartnäckig;
  • häufiger kann stark, plötzlich sogar zu Bewusstlosigkeit führen;
  • überwiegend im oberen Teil lokalisiert;
  • Gürtel;
  • treten nach würzigen, fettigen oder frittierten Speisen, mit Gas gesättigten Getränken auf;
  • begleitet von Blähungen, Erbrechen, was keine Erleichterung bringt.

Der akute Prozess ist gekennzeichnet durch einen Druckabfall, eine Verdunkelung der Augen, Herzklopfen und kalten Schweiß.

Bei chronischen Entzündungen überwiegen Anzeichen von Verdauungsstörungen:

  • Durchfall oder unregelmäßiger Stuhlgang;
  • Blässe der Haut mit einer leicht gelblichen Tönung;
  • Plaque-Overlay.

Ein Bluttest auf Gesamt-Alpha-Amylase wird auch durchgeführt, wenn der Verdacht besteht, dass:

  • Neoplasma;
  • Verstopfung des Pankreasgangs mit einem Stein;
  • Schäden aufgrund von Verletzungen, Operationen;
  • akuten Cholezystitis;
  • Aneurysma-Ruptur (lokale Expansion) des abdominalen Teils der Aorta;
  • perforiertes Geschwür im Magen oder Darm;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Hepatitis.

Bei Verdacht auf Aneurysma-Ruptur wird eine Blutuntersuchung auf Gesamt-Alpha-Amylase durchgeführt

Alle von ihnen geben ähnliche Symptome. Nach dem Nachweis eines Anstiegs der Amylase können wir daher den Schluss ziehen, dass es in der Bauchhöhle zu einem akuten Entzündungsprozess kommt, nämlich zur Gewebezerstörung. Weitere Diagnose für Diagnose erforderlich.

Es macht keinen Sinn, Krebs im Spätstadium nach Entfernung eines Teils oder der gesamten Bauchspeicheldrüse sowie nach dem raschen Fortschreiten der Pankreatitis zu analysieren. In all diesen Fällen ist die Untersuchung der Alpha-Amylase nicht aussagekräftig, da die Anzahl der Zellen, die dieses Enzym produzieren können, verringert ist.

Wie man Blut spendet

Das Material zur Bestimmung der Amylase ist Blutserum. Sie wird aus Wien genommen.

Blutentnahme aus einer Vene

Um das genaue Ergebnis zu erhalten, benötigen Sie:

  • eine Essenspause von mindestens 12 Stunden zu überstehen;
  • Vor der morgendlichen Analyse können Sie nur sauberes Wasser trinken.
  • Eine halbe Stunde lang kann man nicht rauchen, nervös sein und sich aktiv bewegen.
  • Für 3-5 Tage ist es wichtig, mit dem Arzt die Möglichkeit zu koordinieren, das Medikament abzusagen, das die Leistung beeinträchtigen kann.
  • mindestens einen Tag, um auf Alkohol, fetthaltige und frittierte Lebensmittel zu verzichten.

Wir empfehlen, einen Artikel über alkalische Phosphatase im Blut zu lesen. Daraus erfahren Sie mehr über die Indikationen für die Analyse, die Norm der alkalischen Phosphatase im Serum bei Männern, Frauen, Kindern und die Gründe für erhöhte und verringerte Indikatoren.

Und hier geht es mehr um Blutelektrolyte.

Ein Bluttest auf Alpha-Amylase im Blut wird bei Verdacht auf Pankreatitis sowie bei Erkrankungen der Speicheldrüsen, akuter Entzündung in der Bauchhöhle, Pankreastumor, Verstopfung des Ganges mit einem Stein verschrieben. Alle diese Bedingungen führen zu einer Erhöhung des Indikators. Bei Zerstörung der Bauchspeicheldrüse sind niedrige Werte möglich.

Normalerweise ist der Indikator 25-125 U / l. Um zuverlässige Werte zu erhalten, ist eine Vorbereitung erforderlich. Die Behandlung von Anomalien umfasst Diät, Medikamente, oft ist eine Operation erforderlich.