Alpha-Amylase: normal, im Blut, Urin, erhöht, verringert

Ärzte verschreiben die Untersuchung der Alpha-Amylase hauptsächlich zur Diagnose von Pankreatitis. Diese Analyse kann jedoch bei anderen Krankheiten wertvolle Informationen liefern. Was zeigt ein Anstieg der α-Amylase im Blut oder Urin? Muss ich mir Sorgen machen, wenn dieser Indikator außerhalb der Norm liegt und keine Symptome vorliegen??

Was ist α-Amylase?

Dies ist ein Enzym, das abgebaut wird und dabei hilft, komplexe Kohlenhydrate - Glykogen und Stärke ("Amylon" auf Griechisch - Stärke) - zu verdauen. Es wird hauptsächlich von den exokrinen Drüsen produziert - Speichel und Bauchspeicheldrüse, eine kleine Menge wird von den Drüsen der Eierstöcke, Eileiter und Lungen produziert. Der größte Teil dieses Enzyms befindet sich in den Verdauungssäften: in Speichel- und Pankreassekreten. Eine geringe Konzentration ist aber auch im Blutserum vorhanden, da die Zellen aller Organe und Gewebe ständig aktualisiert werden.

Das Blut enthält zwei Fraktionen α-Amylase:

  • Pankreas (P-Fraktion) - 40% der gesamten Amylase;
  • Speichel (S-Typ) - 60%.

Die Untersuchung einzelner Amylase-Fraktionen wird jedoch nur für spezielle Indikationen selten durchgeführt. Meistens reicht es aus, die Gesamtamylase zu bestimmen. In Kombination mit klinischen Symptomen bestätigt sein Anstieg die Diagnose einer akuten Pankreatitis..

Dies ist die häufigste Indikation für diese Analyse. Amylase wird in diesem Fall genau aufgrund der Pankreasfraktion erhöht. Sein Molekül ist klein und gut durch die Nierentubuli gefiltert, daher wird es mit zunehmendem Blutgehalt auch im Urin erhöht (Alpha-Amylase im Urin wird üblicherweise als Diastase bezeichnet)..

Amylase-Gehalt

Enzyme sind Proteine, die den Abbau komplexer Substanzen katalysieren. Ihre Aktivität wird normalerweise in IE (internationale Einheiten) gemessen. Für 1 IE Enzymaktivität wird eine solche Menge genommen, die die Spaltung von 1 & mgr; mol der Substanz in 1 Minute unter Standardbedingungen katalysiert.

Bei der Bestimmung der Amylaseaktivität wurde Stärke als spaltbares Substrat verwendet, und Iod (von dem bekannt ist, dass es eine blaue Farbe aufweist) wurde als Indikator verwendet. Je weniger intensiv die Farbe des Substrats nach seiner Wechselwirkung mit dem Testserum ist, desto größer ist die Aktivität der Amylase darin.

Heutzutage werden moderne spektrophotometrische Methoden verwendet..

Normale Indikatoren für Alpha-Amylase bei erwachsenen Frauen und Männern unterscheiden sich nicht und betragen durchschnittlich 20-100 IE / l im Urin - 10-124 IE / l Die Standards können jedoch je nach Labor variieren..

Bei Kindern ist die Produktion dieses Enzyms viel geringer. Alpha-Amylase bei Neugeborenen wird in geringen Mengen produziert, mit dem Wachstum und der Entwicklung des Verdauungssystems nimmt seine Synthese zu.

Alpha-Amylase normal Blutspiegel nach Alter

AlterGesamt-Alpha-AmylasePankreas-Amylase
NeugeboreneBis zu 8 Einheiten / l1-3 Einheiten / l
Kinder unter 1 Jahr5-65 Einheiten / l1-23 U / L.
1 Jahr - 70 Jahre25-125 Einheiten / l8-51 Einheiten / l
Über 70 Jahre alt20-160 U / L.8-65 Einheiten / l

Wenn ein α-Amylase-Assay geplant ist

  • Bei unklaren Bauchschmerzen wird diese Analyse vor allem zur Diagnose einer akuten Pankreatitis verschrieben (in 75% der Fälle dieser Krankheit wird ein signifikant erhöhter Enzymspiegel sowohl im Blut als auch im Urin festgestellt)..
  • Für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis ist die Untersuchung dieses Enzyms weniger wichtig: In diesem Fall ist die Alpha-Amylase viel seltener erhöht. Bei mehr als der Hälfte der Patienten bleibt das Niveau normal. Wenn Sie jedoch Fraktionen untersuchen, ist ein Überschuss der Aktivität der Amylase vom P-Typ gegenüber dem S-Typ für die Diagnose einer chronischen Pankreatitis von großem Nutzen.
  • Zur Klärung der Diagnose von Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen. In diesem Fall wird die S-Fraktion des Enzyms im Blut erhöht.
  • Überwachung der Behandlung von Bauchspeicheldrüsenkrebs.
  • Nach Operationen in der Pankreatoduodenalzone.

Ursachen für erhöhte Alpha-Amylase im Blut und Urin

Wenn die Zellen der Bauchspeicheldrüse oder der Speicheldrüse geschädigt werden, beginnt ihr Inhalt in großen Mengen in den Blutkreislauf aufgenommen zu werden und wird intensiv im Urin ausgeschieden. Ein Teil wird in der Leber entsorgt. Bei Erkrankungen der Ausscheidungsorgane (Leber, Niere) steigt auch deren Spiegel.

Die Hauptursachen für Hyperamylasämie

Pankreaserkrankung

  • Akute Pankreatitis. Die erhöhte Alpha-Amylase wird zu Beginn des Angriffs bestimmt, erreicht nach 4 bis 6 Stunden ein Maximum und nimmt nach 3 bis 4 Tagen allmählich ab. Darüber hinaus kann der Pegel die Norm um das 8-10-fache überschreiten.
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. In diesem Fall erhöht sich die Aktivität der Alpha-Amylase um das 2-3-fache. (siehe Arzneimittel gegen chronische Pankreatitis).
  • Tumoren, Steine, Pseudozysten in der Bauchspeicheldrüse.

Verbunden mit Erkrankungen benachbarter Organe

  • Bauchverletzung.
  • Zustand nach Operationen an den Organen der Bauchhöhle und des retroperitonealen Raumes.
  • Ein Anfall von Leberkolik. Wenn ein Stein den gemeinsamen Gallengang passiert, steigt der Enzymspiegel 3-4 Mal an und normalisiert sich nach 48-72 Stunden wieder.

Krankheiten im Zusammenhang mit Läsionen der Speicheldrüsen

  • Mumps (Mumps).
  • Bakterienmumps.
  • Stomatitis.
  • Gesichtsneuralgie.
  • Verengung des Speicheldrüsengangs nach Strahlentherapie in Kopf und Hals.

Bedingungen, unter denen die Amylaseverwertung abnimmt

  • Nierenversagen - Die Ausscheidung von Amylase durch die Nieren ist beeinträchtigt, dadurch baut sie sich im Blut auf.
  • Fibrose oder Leberzirrhose mit einer Verletzung ihrer Funktion, da Leberzellen am Metabolismus dieses Enzyms beteiligt sind.
  • Darmerkrankungen: Entzündungsprozesse, Darmverschluss, Peritonitis. Infolge dieser Bedingungen wird das Enzym intensiv vom Blut absorbiert..

Andere Bedingungen

  • Eileiterschwangerschaft.
  • Brustkrebs.
  • Lungenentzündung.
  • Tuberkulose.
  • Lungenkrebs
  • Eierstockkrebs.
  • Phäochromozytom.
  • Blutkrankheiten (Myelom).
  • Ketoazidose bei Diabetes.
  • Makroamylasämie ist eine seltene angeborene Erkrankung, wenn Amylase Verbindungen mit großen Proteinen bildet und daher nicht von den Nieren gefiltert werden kann..
  • Alkoholvergiftung.
  • Einnahme bestimmter Medikamente - Glukokortikoide, Opiate, Tetracyclin, Furosemid.

Alpha-Amylase-Reduktion

Das Erkennen einer Abnahme dieses Enzyms im Blut ist von geringerem diagnostischen Wert als eine Zunahme. Typischerweise weist diese Situation auf eine massive Nekrose von Pankreassekretionszellen hin, die eine akute Entzündung hervorruft, oder auf eine Abnahme ihrer Anzahl im chronischen Prozess.

Reduzierte Serum-Alpha-Amylase kann ein zusätzliches Kriterium für die Diagnose solcher Zustände sein:

  • Pankreasnekrose.
  • Chronische Pankreatitis mit schwerem Enzymmangel (bei Patienten, die lange an dieser Krankheit leiden).
  • Schwere Hepatitis.
  • Thyreotoxikose.
  • Mukoviszidose - eine systemische Erkrankung mit Schädigung der endokrinen Drüsen.

Eine Amylase-Reduktion wird bei massiven Verbrennungen, Toxikose schwangerer Frauen und Diabetes mellitus beobachtet. Erhöhtes Cholesterin und Triglyceride können auch Amylase unterschätzen.

Erhöhte Blutamylase

7 Minuten Gepostet von Lyubov Dobretsova 1123

Blutuntersuchungen werden durchgeführt, um viele Krankheiten und pathologische Zustände des Körpers rechtzeitig zu erkennen. Sie werden durch eine Veränderung der Anzahl der darin enthaltenen Blutzellen oder Enzyme diagnostiziert. Einer der Indikatoren für die Gesundheit der inneren Organe, insbesondere der Bauchspeicheldrüse, ist die Alpha-Amylase. Dieses Enzym wird von der Bauchspeicheldrüse produziert und zum Abbau komplexer Kohlenhydrate aus der Nahrung verwendet. Typischerweise ist bei einem gesunden Menschen der Amylase-Spiegel niedrig und gelangt nur aufgrund der natürlichen Prozesse der Zellerneuerung in den Blutkreislauf. Aber mit verschiedenen pathologischen Prozessen nimmt seine Menge zu. Darüber hinaus ist es mit einer rechtzeitigen Diagnose einfacher, mit solchen Situationen umzugehen..

allgemeine Charakteristiken

Amylase ist ein Verdauungsenzym, das in der Mundhöhle und im Magen-Darm-Trakt einer Person vorhanden ist. Es ist am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt und baut komplexe Kohlenhydrate ab. Manchmal kann es in den Nieren, in der Leber und sogar in den Brustdrüsen gefunden werden. Es gibt drei Arten von Amylase: Beim Menschen kommt Alpha normalerweise im Körper vor. Im Blut wird es durch zwei Sorten dargestellt.

Pankreas-Amylase wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Diese Sorte ist bis zu 40% im Serum enthalten. Der Rest beträgt ca. 60%. Dies ist Speichelamylase. Bei Blutuntersuchungen wird ein Anstieg der Gesamtamylase in Betracht gezogen, normalerweise aufgrund seiner Pankreasvielfalt. Aber manchmal verursachen Pathologien der Speicheldrüsen auch einen Anstieg dieser Art von Enzym..

Bei gesunden erwachsenen Frauen und Männern ist die Amylase-Norm im Blut ungefähr gleich. Es reicht von 25 bis 125 Einheiten / Liter. Bei Neugeborenen wurde dieses Enzym noch nicht produziert, daher nimmt seine Menge allmählich zu und normalisiert sich nur von Jahr zu Jahr. Normalerweise überschreitet ein Kind im ersten Lebensjahr 5–65 U / l nicht. Unterschiede können auch bei älteren Menschen auftreten. Nach 70 Jahren kann der Amylasespiegel weniger als 20 Einheiten oder mehr als 160 Einheiten betragen, und dies ist die Norm.

Manchmal werden bei der Diagnose auch Pankreas-Amylase-Spiegel verwendet. Immerhin ist sie es, die ein Indikator für die normale Funktion der Bauchspeicheldrüse ist. Normalerweise wird die Pankreas-Amylase bei Frauen bestimmt, da sie häufig Schwankungen dieses Spiegels aufgrund hormoneller Störungen erfahren, beispielsweise während der Schwangerschaft oder Stillzeit. Die Normen für den Gehalt an Pankreas-Amylase bei Frauen nach 19 Jahren liegen zwischen 8 und 51 U / l. Bei Säuglingen bis zu sechs Monaten sind es nicht mehr als 8 Einheiten. Und von sechs Monaten bis zwei Jahren beträgt die Pankreas-Amylase im Blut 1 bis 31 Einheiten.

Bluttests

Amylase-Spiegel werden durch biochemische Analyse von venösem Blut nachgewiesen. Sie wird morgens auf nüchternen Magen übergeben. Vorher kann man nicht trinken, essen und rauchen, keine Medikamente einnehmen. Es ist ratsam, den Arzt vor den Medikamenten zu warnen, die der Patient kontinuierlich einnimmt, da diese die Ergebnisse beeinflussen können..

Meist wird die Analyse mit einer umfassenden Diagnose verschiedener Krankheiten sowie zu präventiven Zwecken durchgeführt. Weisen Sie eine solche Analyse bei der Untersuchung der Eierstöcke, der Bauchspeicheldrüse und der Atmungsorgane zu. Stellen Sie sicher, dass Sie dies bei der Differentialdiagnose von akuter oder chronischer Pankreatitis, Cholezystitis und anderen Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts sowie bei Verdacht auf Mukoviszidose tun.

Die Bestimmung der Amylasemenge im Blut hilft bei der Diagnose der Ursachen von Bauchschmerzen und anderen Symptomen einer Verdauungsstörung. Eine leichte Abweichung von der Norm ist kein Grund zur Panik. Wenn die Amylase im Blut nur um wenige Einheiten erhöht ist, sich der Patient jedoch gut fühlt, kann dies ein Hinweis auf einen erhöhten Cholesterinspiegel oder ein Nierenversagen sein. Solche Indikatoren können aber auch das Ergebnis der Einnahme bestimmter Medikamente wie Verhütungsmittel, Analgetika oder Diuretika, Alkoholmissbrauch oder einer durcheinandergebrachten Ernährung sein. Dies ist normalerweise ein vorübergehender Zustand, der keine Gefahr für den Patienten darstellt..

Ein alarmierendes Symptom ist ein 2-3-facher Anstieg der Blutamylase. Dies bedeutet notwendigerweise, dass es ernsthafte Gesundheitsprobleme gibt. Darüber hinaus ist es umso einfacher, mit ihnen umzugehen, je früher sie identifiziert werden..

Typischerweise wird in folgenden Fällen ein Amylasetest verschrieben:

  • Diagnostik der Bauchspeicheldrüse;
  • Ermittlung der Ursachen von Bauchschmerzen;
  • Überwachung der korrekten Behandlung von Pankreatitis und anderen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse;
  • Mumps;
  • Mukoviszidose;
  • umfassende Diagnose anderer Pathologien des Magen-Darm-Trakts.

Es ist erforderlich, dass eine Person einen Arzt für eine solche Analyse konsultiert, wenn die folgenden Symptome auftreten: Bauchschmerzen, insbesondere wenn sie auf der rechten Seite des Bauches lokalisiert sind, Stuhlverstimmung, Übelkeit und Appetitlosigkeit. Es ist auch notwendig, wenn eine Person eine Abnahme der Arbeitsfähigkeit, Schwäche und Lethargie verspürt und einen unangemessenen Gewichtsverlust bemerkt..

Gründe für den Anstieg

Wenn die Alpha-Amylase im Blut stark erhöht ist, deutet dies darauf hin, dass pathologische Prozesse im Körper auftreten. Sie sind normalerweise mit einer abnormalen Pankreasaktivität verbunden. Aufgrund entzündlicher Prozesse kann es eine große Menge Pankreassaft produzieren, der Amylase enthält. Darüber hinaus kann die Aufnahme des Enzyms im Blut aufgrund von Hindernissen bei der Förderung des Pankreassafts sowie bei der Zerstörung des Drüsengewebes zunehmen.

Aus diesem Grund ist die Bestimmung des Spiegels dieses Enzyms für die Diagnose vieler Pankreas-Pathologien informativ. Dies ist in erster Linie eine akute Pankreatitis, die am häufigsten bei Erwachsenen auftritt, die Alkohol oder fetthaltige Lebensmittel missbrauchen. Aufgrund des akuten Entzündungsprozesses gelangen Drüsenenzyme in den Blutkreislauf. Darüber hinaus sind eine Zerstörung des Pankreasgewebes und die Entwicklung einer Pankreasnekrose möglich. Bei akuter Pankreatitis wird ein erhöhter Amylase-Spiegel normalerweise 8-mal oder öfter beobachtet.

Bei chronischer Pankreatitis wird die Bauchspeicheldrüse allmählich gestört. In diesem Fall steigt der Amylasespiegel von 3 auf 5 mal. Ein ähnlicher Anstieg seiner Anzahl wird auch bei der Entwicklung von Pankreastumoren nach Verletzungen des Abdomens mit seiner Schädigung mit Pankreasnekrose beobachtet.

Es gibt aber auch andere Gründe für den Anstieg der Amylase im Blut. Dies können Pathologien anderer Organe des Verdauungstrakts sein, insbesondere solcher, die sich neben der Bauchspeicheldrüse befinden. Typischerweise steigt die Enzymmenge leicht an - 2-3 mal. Dies geschieht bei solchen Pathologien:

  • Mumps;
  • akute oder chronische Cholezystitis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • infektiöse Hepatitis;
  • Peritonitis;
  • Magengeschwür des Magens;
  • Darmverschluss;
  • Morbus Crohn;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Eileiterschwangerschaft.

Darüber hinaus wird manchmal ein erhöhter Gehalt an Amylase in verschiedenen Stoffwechselerkrankungen des Körpers festgestellt. Dies ist in erster Linie Mukoviszidose - eine schwere angeborene Erkrankung des gesamten Körpers, die den Verdauungstrakt betrifft, sowie Diabetes. Es sind diese Krankheiten, die zu einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels führen, wodurch Amylase ungleichmäßig verbraucht wird.

Es gibt auch eine solche Pathologie wie Makroamylasämie. Es zeichnet sich dadurch aus, dass sich dieses Enzym im Serum mit einem Proteinmolekül verbindet und nicht aus dem Körper ausgeschieden werden kann. Aus diesem Grund reichert sich Amylase im Blut an. Dies führt zu einem hohen Grad an biochemischer Analyse..

Was zu tun ist

Wenn während einer Blutuntersuchung ein erhöhter Amylasespiegel festgestellt wird, bedeutet dies nicht immer, dass die Person krank ist. Ein solcher Indikator ist an sich nicht gefährlich, sondern zeigt lediglich eine Fehlfunktion der Stoffwechselprozesse des Körpers oder eine Verletzung der Bauchspeicheldrüse an. Wenn der Patient kein Unwohlsein hat und sich gut fühlt, kann nichts getan werden. In der Regel wird jedoch eine zusätzliche Untersuchung vorgeschrieben, um das Risiko von Pathologien auszuschließen.

Nur durch den Vergleich der Daten einer umfassenden Untersuchung kann der Arzt feststellen, warum der Spiegel dieses Enzyms erhöht ist. Nachdem er die Ursache der Pathologie und die Schwere des Zustands des Patienten identifiziert hat, kann er die richtige Behandlung auswählen.

Bei einer leichten Erhöhung der Menge dieses Enzyms sind keine speziellen Präparate erforderlich. In der Regel werden allgemeine Verstärkungsmethoden vorgeschrieben. Dies ist eine Normalisierung von Tag und Schlaf, eine Zunahme der körperlichen Aktivität. Nützliche Spaziergänge an der frischen Luft. Bei einem akuten Entzündungsprozess sind jedoch Bettruhe und Belastungsbeschränkung erforderlich. Bei akuter Pankreatitis ist eine medikamentöse Therapie obligatorisch..

Normalerweise enthält es Medikamente, die die Aktivität der Bauchspeicheldrüse verringern sollen, beispielsweise Famotidin oder Quamatel. Es werden auch krampflösende Mittel benötigt - Duspatalin, No-Shpa, Buskopan, Papaverin, Schmerzmittel - Baralgin und Antihistaminika zur Linderung von Ödemen - Tavegil.

Es ist unmöglich, Pathologien der Bauchspeicheldrüse oder Stoffwechselstörungen zu behandeln, die zu einem Anstieg der Amylase führen, ohne die Ernährung zu normalisieren. Eine spezielle Diät ist notwendig, damit die Enzyme von der Bauchspeicheldrüse in den richtigen Mengen produziert werden. Alkohol, starker Kaffee und Tee, Schokolade und kohlensäurehaltige Getränke sind notwendigerweise von der Ernährung ausgeschlossen. Sie können keine fetthaltigen und würzigen Lebensmittel, frittierten Lebensmittel oder geräuchertes Fleisch essen. Solche Patienten müssen 5-6 mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich nehmen.

Schlussfolgerungen

Wenn Blutuntersuchungen einen hohen Amylasespiegel zeigen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren und eine zusätzliche Untersuchung durchführen. Dieser Zustand kann auf eine schwerwiegende Verletzung der Bauchspeicheldrüse oder anderer pathologischer Prozesse hinweisen. Nur ein Arzt kann die Ursache für einen erhöhten Amylasespiegel bestimmen und Maßnahmen zur Reduzierung empfehlen..

Amylase

Eine Blutuntersuchung hilft, viele pathologische Prozesse zu identifizieren, die im Körper auftreten. Aufgrund der Pathologie des Verdauungssystems ist eine biochemische Blutuntersuchung sehr informativ.

Einer der wichtigen Indikatoren der Biochemie ist Amylase. Es ist der Hauptmarker für Pankreaserkrankungen. Seine Abweichungen von der Norm weisen immer auf das Vorhandensein einer Pathologie des Körpers hin.

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest?

Amylase ist ein Enzym, das am Verdauungsprozess beteiligt ist..

Es gibt 2 Arten von Amylase:

  • Alpha-Amylase. Seine Produktion erfolgt in der Bauchspeicheldrüse (in größerem Umfang) und in den Speicheldrüsen;
  • Pankreas-Amylase ist ein Bestandteil der Alpha-Amylase, die ausschließlich von der Bauchspeicheldrüse produziert wird und aktiv am Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm beteiligt ist.

Amylase wird von den Drüsenzellen der Bauchspeicheldrüse produziert und ist Teil des Pankreassafts.

Das Amylaseenzym ist für den menschlichen Körper von großer Bedeutung.

Alpha-Amylase im Blut erfüllt folgende Funktionen:

  • Stärkeabbau während der Verdauung. Dieser Prozess beginnt bereits in der Mundhöhle, da Amylase in der Speichelzusammensetzung vorhanden ist. Stärke wird in einfachere Substanzen umgewandelt, die Oligosaccharide genannt werden.
  • Die Aufnahme von Kohlenhydraten im Körper;
  • Abbau von Glykogen zu Glukose, der Hauptenergiereserve. Sie versorgt alle Zellen und Organe mit der für ihr Leben notwendigen Energie.

Das Amylaseenzym ist sehr wichtig für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems. Daher wird eine Untersuchung seines Spiegels am häufigsten bei Verdacht auf Krankheiten und Störungen des Verdauungstrakts verschrieben.

In Abwesenheit einer Pathologie sollte Amylase nur im Darm gefunden werden. Wenn jedoch verschiedene Krankheiten auftreten, gelangt es in den Blutkreislauf.

Indikationen zur Analyse

Amylase ist ein Indikator für die Entwicklung entzündlicher und endokriner Erkrankungen beim Menschen. Die Hauptindikationen für die Durchführung einer Blutuntersuchung auf Amylase sind:

  • Verdacht auf akute Pankreatitis (Entzündung der Bauchspeicheldrüse). Die Analyse wird durchgeführt, wenn solche Symptome vorliegen:
    • Übelkeit;
    • Erbrechen
    • Schnelle lose Stühle;
    • Schmerzen im Bauch, oft um den Gürtel herum;
    • Allgemeine Schwäche.
  • Verschlimmerung der chronischen Pankreatitis. Beschwerden wie im akuten Krankheitsverlauf;
  • Hepatitis (Entzündung des Leberparenchyms). Anzeichen der Krankheit:
    • Ziehschmerzen im rechten Hypochondrium;
    • Hepatomegalie (Lebervergrößerung);
    • Bitterkeit im Mund;
    • Übelkeit;
    • Die Schwäche.
  • Der Verdacht, an Diabetes zu erkranken, kann ebenfalls ein Hinweis auf diese Studie sein. Dies ist die endokrine Pathologie der Bauchspeicheldrüse, die sich manifestiert:
    • Intensiver Durst;
    • Polyurie (Ausscheidung einer großen Menge Urin);
    • Trockene Haut und Schleimhäute;
    • Juckende Haut;
    • In schweren Fällen Bewusstlosigkeit und Koma.
  • Gutartige und bösartige Tumoren der Bauchspeicheldrüse. Die Symptome von ihnen können variiert werden. Der maligne Prozess kann lange Zeit asymptomatisch sein. Daher ist es bei der Identifizierung von Beschwerden dieser Stelle obligatorisch, den Amylasespiegel zu bestimmen.
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen mit ihrer Blockade;
  • Zysten in der Bauchspeicheldrüse.

Studienvorbereitung

Zur Bestimmung des Amylasespiegels wird ein biochemischer Bluttest verschrieben. Damit das Ergebnis zuverlässig ist, muss es korrekt vorbereitet werden.

Experten geben verschiedene Empfehlungen zur Vorbereitung des Tests auf Alpha-Amylase, die sorgfältig beachtet werden sollten:

  • Einige Tage vor der Studie müssen Sie auf fetthaltige, frittierte und würzige Lebensmittel verzichten.
  • Am Vorabend der Blutentnahme sollten Sie aufhören, Tee und Kaffee zu trinken. Es wird empfohlen, an diesem Tag nur sauberes stilles Wasser zu trinken.
  • Wenn der Patient Medikamente einnimmt, muss zum Zeitpunkt der Laborstudie ein Arzt über die Möglichkeit einer Unterbrechung der Behandlung konsultiert werden.
  • Weigern Sie sich einen Tag lang, Sport zu treiben, da übermäßige körperliche Aktivität die Indikatoren verzerrt.
  • Vermeiden Sie Stress und emotionale Unruhen.
  • Geben Sie einen Tag vor der Analyse die Verwendung alkoholischer Getränke auf.
  • Am Morgen des Tages der Blutspende kann man nicht essen, da die Studie auf nüchternen Magen durchgeführt wird. Darf nur Wasser in einer kleinen Menge trinken (nicht mehr als 200 Milliliter).

Empfehlungen für Blutuntersuchungen:

  • Bereiten Sie eine Einstichstelle vor (Blutentnahme). Dies ist in der Regel die Ellbogenbeugung des Arms. Wenn Sie Ihre Hand von Kleidung befreien müssen;
  • Legen Sie ein venöses Tourniquet auf den Unterarm und bitten Sie den Patienten, mit der Faust zu „arbeiten“.
  • Haut-Integument mit einer antiseptischen Lösung (medizinischer Alkohol) zu verarbeiten;
  • Führen Sie eine Nadel ein und ziehen Sie die erforderliche Menge Blut in ein Reagenzglas oder eine Spritze.
  • Befestigen Sie am Ende der Manipulation einen mit Alkohol angefeuchteten Wattebausch an der Wunde, beugen Sie den Arm im Ellbogengelenk und bleiben Sie 10 Minuten in dieser Position. Dies ist notwendig, um Blutungen zu stoppen..

Einem Patienten entnommenes Blut wird in ein Labor geschickt. Dort werden Kohlenhydrate hinzugefügt und der Zeitpunkt ihrer Aufspaltung bestimmt. Basierend auf diesem Indikator wird das Ergebnis entschlüsselt.

Es ist zu beachten, dass nur ein Arzt das Ergebnis unter Berücksichtigung aller Faktoren entschlüsseln kann.

Die Rate der Amylase im Blut

Es sei daran erinnert, dass es im Blut üblich ist, zwei Arten dieses Enzyms zu unterscheiden. Dies sind Pankreas und Alpha-Amylase. Dementsprechend haben sie unterschiedliche Normen. In jedem Labor können die Indikatoren geringfügig variieren, da unterschiedliche Reagenzien verwendet werden. Daher gibt es in der Form mit dem Ergebnis eine Spalte, in der die Grenzen der Norm dieses Labors angegeben sind. Es gibt jedoch allgemein anerkannte Normen für Indikatoren, die auf Daten eines unabhängigen Labors basieren..

Tabelle der Norm der Alpha-Amylase (Gesamtamylase im Blut) bei Erwachsenen und Kindern:

AlterNorm Alpha-Amylase, Einheiten / l
Kinder unter 2 Jahren5 - 65
Von 2 bis 70 Jahren24 - 125
Älter als 70 Jahre30 - 160

Die Normen der Pankreas-Amylase, die Teil der Alpha-Amylase ist, sind in der Tabelle dargestellt:

AlterNorm Alpha-Amylase, Einheiten / l
Kinder unter 6 MonatenNicht mehr als 8
Von 6 bis 12 MonatenBis zu 23
Älter als das 1. JahrNicht mehr als 50

Gründe für Abweichungen

Eine Abweichung von der Norm nach oben und unten ist ein Zeichen für das Auftreten oder den längeren Verlauf bestimmter Krankheiten, insbesondere des Magen-Darm-Trakts.

Alpha-Amylase erhöht

Ein Anstieg der Pankreas- und Alpha-Amylase kann bei folgenden Bedingungen auftreten:

  • Akute und chronische Pankreatitis. In diesem Fall produzieren die Körperzellen Amylase in größerer Menge als nötig;
  • Tumor- und zystische Veränderungen im Gewebe des Organs sowie das Vorhandensein von Steinen in den Gallenblasengängen. In diesem Fall tritt eine sekundäre Entzündung auf, die zu einer erhöhten Amylase-Produktion beiträgt. Die Anzeigen steigen auf 200 U / L.
  • Diabetes mellitus. Diese Krankheit ist durch einen gestörten Kohlenhydratstoffwechsel gekennzeichnet. In diesem Fall wird ein Teil der Amylase an das Blut gesendet und erfüllt nicht ihre direkten Aufgaben, dh sie ist nicht am Abbau von Kohlenhydraten beteiligt.
  • Peritonitis ist eine Entzündung des Peritoneums. Dieser Prozess trägt zur Ausbreitung der Entzündung auf alle Organe der Bauchhöhle, einschließlich der Bauchspeicheldrüse, bei.
  • Mumps - Entzündung der Speicheldrüsen. Es trägt zu einer leichten Leistungssteigerung bei;
  • Nierenversagen. Wie Sie wissen, verlässt Amylase den menschlichen Körper über die Nieren. Wenn jedoch ihre Funktion gestört ist, wird dieses Enzym nicht vollständig aus dem Blut ausgeschieden, was zu einer Erhöhung seiner Indizes führt.
  • Eileiterschwangerschaft;
  • Bauchverletzungen;
  • Alkoholmissbrauch kann auch zu höheren Raten führen;
  • Die Verwendung von "falschen" Lebensmitteln, dh fettigen, geräucherten, gebratenen, salzigen Lebensmitteln in großen Mengen.

Reduzierte Amylase

Die Ursachen für eine Abnahme der Alpha-Amylase im Blut können sein:

  • Pankreasnekrose - der Tod eines bedeutenden Teils der Bauchspeicheldrüse;
  • Akute oder chronische Hepatitis. Dieser Zustand führt zu einer Verletzung von Stoffwechselprozessen, einschließlich Kohlenhydraten. Gleichzeitig verringert die Bauchspeicheldrüse die Menge der im Laufe der Zeit produzierten Enzyme;
  • Leberzirrhose;
  • Tumorprozess in der Bauchspeicheldrüse. Dies schließt nur solche Tumoren (bösartig) ein, die zu Veränderungen im Gewebe des Organs führen. In diesem Fall können die veränderten Gewebe das Enzym nicht produzieren;
  • Resektion (Entfernung) eines signifikanten Teils der Bauchspeicheldrüse.

Amylase und Pankreatitis

Wie Sie wissen, ist Amylase ein Marker für Pankreaserkrankungen bzw. Pankreatitis. Es ist jedoch zu beachten, dass die Ursache für einen leichten Anstieg der Indikatoren eine Entzündung der Organe des Magen-Darm-Trakts sein kann.

Falls die Pankreas-Amylase-Indizes 6- bis 10-mal höher als normal sind, deutet dies auf die Entwicklung einer schweren Entzündung im Organ hin. Das heißt, bei Vorliegen geeigneter Symptome wird eine akute Pankreatitis oder eine Verschlimmerung des chronischen Prozesses diagnostiziert..

Es sollte auch beachtet werden, dass bei einem längeren Verlauf einer chronischen Pankreatitis während einer Exazerbationsperiode die Indikatoren leicht ansteigen können. Dies ist auf die Anpassung des Körpers zurückzuführen..

In den ersten Stunden nach Ausbruch der Krankheit wird ein signifikanter Anstieg der Alpha-Amylase festgestellt. Nach 48 - 72 Stunden normalisiert sich sein Pegel..

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Amylase Pankreas: Was ist das??

Was ist Amylase bei Pankreatitis? Amylase ist ein wichtiges Verdauungsenzym, das wiederum nicht nur an der Verarbeitung von Stärke, sondern auch von Glykogen aktiv beteiligt ist.

Dieses Enzym wird nicht nur in der Bauchspeicheldrüse, sondern auch in der Speicheldrüse produziert. Daher kam von hier der Name Pankreas-Amylase.

allgemeine Informationen

Schauen wir uns das Konzept genauer an - Pankreas-Amylase, was ist das und was bedeutet es für den menschlichen Körper? In der medizinischen Praxis wird dieses Enzym auch als P-Amylase bezeichnet, seltener verwenden Ärzte den Begriff Alpha-Amylase.

Amylase Pankreas - eine der Sorten von Amylase, die von der Bauchspeicheldrüse produziert wird.

Amylase ist speziell an Pankreassaft beteiligt, der Bauchspeicheldrüsenkrebs produziert. Der produzierte Saft beginnt sich in den Zwölffingerdarm 12 zu bewegen, hier kommt es zum Abbau von Kohlenhydraten.
Der Ausscheidungsprozess des Enzyms wird von den Nieren durchgeführt..

Chefgastroenterologe der Russischen Föderation: „PANCREATIT geht nicht vorbei ?! Eine einfache Behandlung hat bereits Hunderte von Patienten zu Hause geheilt! Um die Bauchspeicheldrüse dauerhaft zu heilen, benötigen Sie... "Lesen Sie mehr»

Normale Leistung

Die Maße sind in Einheiten pro Liter angegeben. Zur Bestimmung des genauen Niveaus wird die Methode der Kolorimetrie verwendet (das Enzym wird in Lösung oder visuell unter speziellen Geräten nachgewiesen)..

Die größte Menge an Amylase befindet sich im Speichel und in der Bauchspeicheldrüse.

Die Amylase-Rate im Körper hängt vom Alter der Person ab. Beispielsweise beträgt bei Babys, die das Alter von einem Jahr noch nicht erreicht haben, die Amylase im Blut nicht mehr als 8 Einheiten direkt pro Liter.

Ab einem Jahr und nach Erreichen von 10 Jahren steigt der Enzymspiegel signifikant an, sodass er bis zu 30 Einheiten beträgt. Von 11 bis 18 Jahren steigt das Enzym um 10 Einheiten.

Alle diese Indikatoren gelten als Normalwerte..
Für den erwachsenen Körper beträgt die Norm für Amylase bis zu 53 Einheiten im Blut, im Urin kann der Indikator zwischen 20 und 100 Einheiten / l variieren.

Warum das Verdauungsenzym in Analysen steigt?

Wenn dieses Enzym im Blut zunimmt und die Speichelamylase normal ist, lohnt es sich dringend, sich einer Untersuchung zu unterziehen, da die Gefahr besteht, dass sich ein pathologischer Prozess entwickelt.

In diesem Fall tritt eine Entzündung in der Bauchspeicheldrüse auf, aber häufig deutet eine Zunahme auch auf eine Schädigung benachbarter Organe hin.

Amylase mit Pankreatitis steigt am häufigsten zum Zeitpunkt des akuten Krankheitsverlaufs an. Pankreatitis ist eine schwere Krankheit, bei der ein entzündlicher Prozess in der Bauchspeicheldrüse auftritt. Die Hauptursache der Krankheit ist die Störung von Enzymen..

Akute Pankreatitis manifestiert sich in Form von scharfen Schmerzen im Bauch, das Symptom verstärkt sich zum Zeitpunkt der Bewegung. Bei einem schwereren Krankheitsverlauf schmerzt der Patient den Rücken. Es kommt zu Übelkeit bis hin zu Erbrechen und Fieber.

Dieses Enzym steigt im chronischen Verlauf der Pankreatitis an. Wenn Sie alle Empfehlungen des behandelnden Arztes einhalten, kehrt sein Niveau wieder zu seiner vorherigen Norm zurück.

Amylase verdaut die Nahrung intensiv, baut Kohlenhydrate ab und hilft bei der normalen Glukoseaufnahme.

Amylase Pankreas erhöht:

  1. Ein Anstieg kann auf die Entwicklung eines Tumors direkt in der Bauchspeicheldrüse hinweisen.
  2. Wenn die Kanäle verstopft sind.
  3. Wenn der Patient eine akute Darmobstruktion hat.
  4. Amylase nimmt häufig mit Steinen in der Bauchspeicheldrüse zu.
  5. Bei akuter Blinddarmentzündung.

Weitere Gründe für die Erhöhung des Enzyms sind: Schichtung des Aortenaneurysmas, Hepatitis, Trauma des Abdomens, das die Schwangerschaft oder das Magengeschwür unterbrach.

Auf die Frage: Ist es möglich, ein Magengeschwür oder Zwölffingerdarmgeschwür zu Hause zu heilen, der Arzt-Gastroenterologe, der Leiter der gastroenterologischen Abteilung Arkhipov Mikhail Vasilievich.

In seltenen Fällen steigt das Verdauungsenzym mit Cholezystitis oder Malocroamylasämie an (im Blut des Patienten werden ziemlich große Amylaseverbindungen festgestellt)..

Was bedeutet niedrige Amylase der Bauchspeicheldrüse??

Wenn nach einem starken Anstieg der Spiegel des Verdauungsenzyms abzunehmen beginnt, bedeutet dies, dass die Bauchspeicheldrüse beginnt, das Enzym zu kontrollieren und zurückzuhalten, wodurch sich die Person erholt.

Erhöhtes Cholesterin kann eine niedrige Pankreas-Amylase-Aktivität verursachen.

Es lohnt sich jedoch, auf den wichtigen Punkt zu achten, dass ein niedriges Niveau nicht immer eine Erholung bedeutet. In den meisten Fällen bedeutet ein reduzierter Spiegel dieses Enzyms, was genau Amylase im menschlichen Körper aufnimmt (die Bauchspeicheldrüse produziert es nicht mehr in der richtigen Menge)..

Vor diesem Hintergrund kann eine Person sehr schwere Krankheiten haben.

Beispielsweise:

  1. Totale Pankreasnekrose. Eine Bauchkrankheit ist äußerst selten. Der Patient hat Schmerzen im linken Bauch, Anzeichen einer Vergiftung treten auf. Bei einer solchen Krankheit entwickelt sich eine Dehydration des Körpers vor dem Hintergrund von Anzeichen einer Dehydration, dh ständigem Erbrechen, geringer Diurese und trockenem Mund.
  2. Krebs 4. Grades der Bauchspeicheldrüse.
  3. Hoher Cholesterinspiegel.

Wenn die Pankreas-Amylase unter der Norm liegt, kann die Ursache in angeborenen Problemen verborgen sein. Zum Beispiel: Zum Zeitpunkt der Genmutation ist Mukoviszidose eine Verletzung der Funktionalität des Enzyms. Diese Krankheit wird genetisch übertragen..

Wenn die Ärzte aus irgendeinem Grund einen Teil der Bauchspeicheldrüse entfernen mussten, wirkt sich dies auch auf den Amylasespiegel aus.

Wie ist die Umfrage

Eine Analyse zur Bestimmung der Amylase wird von Chirurgen, Therapeuten oder Gastroenterologen verschrieben. Sie können den Indikator im Blut oder im Urin des Patienten erkennen.

Analyse biologischer Medien und Flüssigkeiten: Blut, Urin, Kot, manchmal Untersuchung des Pleura- und Peritonealergusses

Um ein genaues Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einfache Regeln einhalten. Machen Sie morgens eine Blutuntersuchung auf nüchternen Magen.

Verweigern Sie für einen Tag die Annahme von frittierten Lebensmitteln, nehmen Sie keine alkoholischen und Energiegetränke. Vor der Blutentnahme darf nur wenig stilles Wasser getrunken werden..
Die letzte Mahlzeit sollte 8 Stunden vor der Untersuchung sein. Wenn Sie Medikamente einnehmen, trinken Sie das Medikament 7 Tage vor der Untersuchung nicht.

Falls das Medikament nicht abgesagt werden kann, muss dieser Indikator zum Zeitpunkt der Entschlüsselung des Ergebnisses berücksichtigt werden. Teilen Sie dem Arzt daher unbedingt mit, was genau Sie akzeptieren und in welcher Dosierung.

Darüber hinaus müssen Sie sich am Tag vor der Blutentnahme vor körperlicher Aktivität schützen, da dies das Ergebnis der Untersuchung beeinträchtigen kann.

Sie sollten nach einer Röntgen-, Fluorographie- oder Rektaluntersuchung nicht sofort eine Analyse durchführen. Es müssen mindestens 2 Tage vergehen, erst dann wird Blut abgenommen.

Was kann das Prüfungsergebnis beeinflussen:

  • Langzeitanwendung von Medikamenten, die die Aktivität des Verdauungsenzyms erhöhen. Zum Beispiel: Captopril, Furosemid oder Ibuprofen.
  • Wenn der Patient in der Vergangenheit ein chronisches Nierenversagen hatte.

Eine niedrige Amylase kann sich bei Cholesterin zeigen.

Behandlung von Bauchspeicheldrüsenerkrankungen

Bei Entzündungen in der Bauchspeicheldrüse verschreiben die Ärzte dem Patienten nicht nur eine medikamentöse Therapie, sondern es ist auch notwendig, die richtige Ernährung einzuhalten.

Die wichtigsten Maßnahmen zur Behandlung von Pankreatitis:

  1. Zum Zeitpunkt der Verschlimmerung der Pankreatitis wird 2 Tage lang Hunger verschrieben.
  2. Verweigern Sie schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Nikotin). Andernfalls führt dies zu einem Anstieg der Blutamylase.
  3. Schließen Sie gebratene, würzige und fetthaltige Lebensmittel von Lebensmitteln aus.
  4. Fast-Food-Verbot.

In die Diät für Pankreatitis ist es notwendig, Obst und Gemüse einzubeziehen und eine sparsame Diät einzuhalten, um die Belastung des betroffenen Organs zu verringern. Essen Sie fraktioniert, ungefähr 5-6 mal am Tag.

Mit einem erhöhten Amylase-Spiegel verschreiben Ärzte eine medikamentöse Therapie. Verschreiben Sie Antibiotika, die zur Penicillin-Serie gehören.

  • Augmentin. Das Medikament wird nur verschreibungspflichtig abgegeben, da es ein starkes Wirkungsspektrum aufweist. Der Hauptbestandteil des Arzneimittels ist Amoxicillin, das in Form von Trihydrat vorliegt.
  • Amoxicillin wird verschrieben - ein halbsynthetisches Antibiotikum mit starker antibakterieller Wirkung..

Wenn diese Medikamente kein positives Ergebnis bringen und der Amylase-Spiegel weiter ansteigt, werden dem Patienten Medikamente aus der Cephalosporin-Gruppe verschrieben. Das Medikament Cefuroxim hat sich bewährt.

Es ist möglich, die Produktion dieses Enzyms unter Verwendung spezifischer Gegenmittel zu unterdrücken. Zur Behandlung von Pankreatitis, dem Medikament Trasilol oder Aprotinin.

Bei ausgeprägten Schmerzen werden dem Patienten krampflösende Medikamente verschrieben: Papaverine, No-Spa. Um den Entzündungsprozess in der Bauchspeicheldrüse zu lindern, wird eine kurze Behandlung mit Antihistaminika verschrieben, zum Beispiel: Tavegil oder Suprastin.

Empfehlungen von Elena Malysheva in der Sonderausgabe „Lebe gesund!“, Wie man Pacreatitis mit Hilfe der heilenden Wirkung natürlicher Heilmittel überwinden kann.

Um die Amylase zu reduzieren, können alternative Behandlungsmethoden verwendet werden. Tee auf Minzbasis, ein Sud aus Kamille oder Johanniskraut hilft gut. Verwenden Sie Volksrezepte nur nach Rücksprache mit einem Arzt. Dies hilft, schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen zu vermeiden..

Jetzt wissen Sie, was Pankreas-Amylase ist und worauf es ankommt. Denken Sie daran, dass sein niedriger oder hoher Wert auf die Entwicklung eines pathologischen Prozesses hinweisen kann. Daher ist es besser, sich rechtzeitig einer Untersuchung zu unterziehen und mit der Behandlung zu beginnen.

Erhöhte oder verringerte Alpha-Amylase im Blut - Ursachen und Behandlung

Zur Diagnose von Magen-Darm-Erkrankungen verschreiben Ärzte viele Studien, von denen eine eine biochemische Blutuntersuchung ist. In diesem Fall lassen sich Spezialisten vom Amylase-Indikator leiten. In Abwesenheit von Abweichungen überschreitet sein Wert nicht die Norm.

Eine Zunahme oder Abnahme der Alpha-Amylase weist auf verschiedene Probleme im Verdauungssystem hin.

Was ist Amylase in einem biochemischen Bluttest??

Amylase ist ein Enzym der Glycosylhydrolasegruppe, das vom Körper synthetisiert wird. Der Hauptteil wird von der Bauchspeicheldrüse produziert. Eine kleine Menge des Enzyms wird von anderen inneren Organen sowie Speicheldrüsen synthetisiert..

Amylase ist aktiv am Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Die Hauptfunktion des Enzyms ist die Regulation des Verdauungssystems, der Abbau von Stärke und deren Umwandlung in eine assimilierbare Substanz.

Das Enzym wird in zwei Typen unterteilt:

  • Alpha-Amylase. Ein anderer Name ist Speichelamylase. Dies ist ein Enzym, das in den Speicheldrüsen und der Bauchspeicheldrüse synthetisiert wird. Der Verdauungsprozess hängt von seiner Konzentration ab..
  • Pankreas-Amylase. Dies ist Teil der Alpha-Amylase. Ein solches Enzym wird nur in der Bauchspeicheldrüse synthetisiert. Es wirkt sich direkt auf den Verdauungsprozess im Zwölffingerdarm aus..

Amylase wird nicht nur von der Bauchspeicheldrüse synthetisiert, sondern auch Teil des Pankreassafts. Hier ist sie aktiv am Abbau komplexer Substanzen beteiligt..

Wenn wir sagen, dass sich das Enzym in einer Blutuntersuchung zeigt, zeigt seine Abweichung von der Norm verschiedene Pathologien des Magen-Darm-Trakts an.

Ursachen für erhöhte Alpha-Amylase im Blut

Wenn die Konzentration von Alpha-Amylase im Blut erhöht ist, kann dies auf die Entwicklung einer Pankreatitis hinweisen. Der Enzymspiegel ist signifikant höher als normal.

Es kommt vor, dass bei Pankreatitis die Alpha-Amylase nicht zunimmt oder ansteigt, sondern nur geringfügig. Dies liegt daran, dass der Schweregrad der Pathologie die Konzentration des Enzyms nicht beeinflusst.

Wenn die Weichteile der Bauchspeicheldrüse weitgehend zerstört werden, wird der Großteil der Alpha-Amylase-Zellen aufgebrochen. Aus diesem Grund darf bei einer Pankreatitis der Enzymspiegel seinen Normalwert nicht überschreiten.

Wenn eine Pankreatitis in chronischer Form diagnostiziert wird, steigt zunächst die Amylasekonzentration an, aber aufgrund der Zerstörung der Weichteile normalisiert sich der Gehalt der Substanz.

Wichtig! Wenn sich während einer Verschlimmerung der Pankreatitis mit ausgeprägten Symptomen der Pathologie herausstellt, dass der Enzymspiegel nicht erhöht ist, ist die Prognose für den Patienten enttäuschend. Dieser Zustand weist auf eine signifikante Zerstörung des Weichgewebes der Bauchspeicheldrüse hin.

Es gibt andere Gründe für den Anstieg der Alpha-Amylase im Blut:

  • Onkologische Pathologie der Bauchspeicheldrüse bösartiger Natur. Kopfkrebs dieses Organs wird normalerweise diagnostiziert. Wenn es diese Krankheit ist, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms verursacht hat, wird die Norm viermal überschritten.
  • Diabetes mellitus jeglicher Art. Eine solche Pathologie ist durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet. Falscher Verbrauch des Enzyms. Infolgedessen beginnt die Bauchspeicheldrüse, mehr Alpha-Amylase zu synthetisieren, und ihre Konzentration steigt an.
  • Nierenversagen. Hier liegt eine Verletzung der Aktivität dieses inneren Organs vor und aufgrund dessen kommt es zu einer Verzögerung des Enzyms im Blut, was eine Abweichung von der Norm nach oben hervorruft.
  • Peritonitis. Mit dieser Krankheit verschlechtert sich das Wohlbefinden des Patienten. Die Bauchspeicheldrüse leidet ebenfalls, wodurch eine erhöhte Menge an Alpha-Amylase zu synthetisieren beginnt.
  • Mumps. Dies ist eine Pathologie, die in akuter Form abläuft. Am häufigsten leiden Kinder darunter. Es gibt eine Entzündung in den Speicheldrüsen, die eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut hervorruft.
  • In der Gallenblase und in den Kanälen vorhandene Steine.

Weitere Gründe für die Zunahme der Abweichung des Enzyms von der Norm nach oben:

  • Verletzung des Bauches durch mechanische Beanspruchung - Schock, Sturz und mehr;
  • Pathologien, bei denen Mikroamylase im Blut auftritt;
  • Eileiterschwangerschaft;
  • die vierte Art von Herpesvirus;
  • Darmverschluss;
  • Komplikationen nach Operationen an den Bauchorganen;
  • Unterernährung;
  • instabiler emotionaler Hintergrund;
  • Alkoholmissbrauch;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.

Wie man die Blutamylase senkt?

Um die Amylase im Blut zu reduzieren, muss die Ursache für den Konzentrationsanstieg ermittelt werden. Dies kann nur ein Arzt nach Durchführung geeigneter Studien tun. Basierend auf ihnen stellt er eine Diagnose und verschreibt eine Therapie. Nach einer Behandlung nimmt die Amylase auf einen akzeptablen Wert ab.

Die Einhaltung einer speziellen Diät wird dazu beitragen, die Abnahme der Enzymkonzentration zu beschleunigen:

  • Ausschluss von fetthaltigen, gebratenen, würzigen und geräucherten Lebensmitteln von der Ernährung;
  • Weigerung, Alkohol zu trinken, Mehl und schwarzen Kaffee zu verwenden;
  • bevorzugte Kochmethoden sind Dämpfen oder Backen;
  • Einschränkung von proteinhaltigen und ballaststoffreichen Lebensmitteln;
  • Nicht verhungern oder übertragen;
  • Es wird empfohlen, Lebensmittel 5-6 mal täglich in kleinen Portionen zu sich zu nehmen.

Die folgenden Maßnahmen tragen auch dazu bei, die Normalisierung der Amylase im Blut zu beschleunigen:

  • Einhaltung der Bettruhe;
  • Vermeidung übermäßiger körperlicher Anstrengung;
  • eine volle Nachtruhe, deren Dauer mindestens 8 Stunden betragen sollte;
  • Ablehnung schädlicher Abhängigkeiten.

Dies sind sekundäre Maßnahmen zur Stabilisierung der Amylase-Spiegel. Die Hauptsache ist, die Ursache für die Erhöhung der Konzentration zu beseitigen. Zu diesem Zweck wird empfohlen, den vom Arzt verordneten Therapieverlauf einzuhalten.

Normalerweise basiert die Behandlung auf der Einnahme von Medikamenten. Die Dosierung und Dauer der Therapie wird vom Arzt festgelegt. Jede unabhängige Behandlung und Kursänderung kann unerwünschte Folgen für den Patienten haben..

Alpha-Amylase im Blut gesenkt: Ursachen

Wenn eine biochemische Analyse eine niedrige Blutamylase ergab, können die Ursachen folgende sein:

  • die Zeit nach der Operation zur Entfernung der Bauchspeicheldrüse;
  • Erhöhung der Cholesterinkonzentration im Blut;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • Hepatitis in akuter oder chronischer Form;
  • Hepatose;
  • Leberpathologie;
  • Mukoviszidose;
  • Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse;
  • Pankreasnekrose;
  • Thyreotoxikose;
  • Herzinfarkt.

Die Norm der Amylase im Blut bei Erwachsenen

Da zwei Arten von Amylase isoliert werden, ist die Norm für jede Art von Enzym unterschiedlich. Forschungslabors setzen ihre Indikatoren. Sie können von den allgemein anerkannten Werten abweichen, jedoch in geringem Umfang..

Es hängt alles von den Reagenzien ab, die in der Analyse verwendet werden. Aus diesem Grund geben Sie neben den Ergebnissen der Studie die im Labor festgelegten Standards an.

Die Norm der Amylase im Blut von Frauen

Der normale Alpha-Amylase-Spiegel im Blut von Frauen liegt zwischen 24 und 125 Einheiten / l.

  • Solche Indikatoren sind charakteristisch für Alter von 2 bis 70 Jahren. Die Norm der Alpha-Amylase im Blut von Frauen über 70 Jahren liegt im Bereich von 30 bis 16 Einheiten / l.
  • Die normale Rate an Pankreas-Amylase beträgt 50 Einheiten / Liter. Der Wert ist für alle Kinder nach 12 Monaten relevant und bleibt bis zum Lebensende bestehen.

Amylase-Norm bei Männern

Die Norm der Amylase im Blut bei Männern unterscheidet sich nicht vom Normalwert des Enzyms im Blut bei Frauen, d.h. Die Werte müssen genau gleich sein.

Warum hat ein Kind möglicherweise eine erhöhte Amylase im Blut??

Ursachen für einen Anstieg der Blutamylase bei einem Kind:

  • Pankreatitis
  • Peritonitis;
  • Schweinchen;
  • Erkrankungen der inneren Organe;
  • erhöhte Zuckerkonzentration;
  • Pathologie der Bauchspeicheldrüse;
  • die Verwendung von Medikamenten auf Hormonbasis.

Wenn die Blutuntersuchung ergab, dass das Kind eine erhöhte Amylasekonzentration aufweist, sollten Sie einen Arzt konsultieren. Nur ein Spezialist kann den Grund bestimmen, der die Änderung des Enzymspiegels beeinflusst hat. Der Spezialist wird auch die entsprechende Behandlung verschreiben..

Es wird empfohlen, einmal im Jahr auf Amylase zu testen. Dies wird dazu beitragen, gastrointestinale Pathologien rechtzeitig zu identifizieren und im Anfangsstadium der Entwicklung zu beseitigen..

Amylase. Blutnorm bei Frauen, Männern, Kindern nach Alter, Tabelle. Was bedeutet erhöhte, erniedrigte Behandlung?

Die meisten Kohlenhydrate gelangen in Form von Polysacchariden in den menschlichen Verdauungstrakt - Riesenmoleküle, die aufgrund ihrer Größe nicht in der Lage sind, die Darmwände und biologischen Membranen von Zellen zu passieren.

Es ist notwendig, sie zu mahlen und in kleine Teile (Monosaccharide) zu zerkleinern, die frei in die Zellen eindringen und dort, wenn sie oxidiert werden, zu einer Energiequelle werden. Dafür gibt es im menschlichen Körper ein Lebensmittelenzym - Amylase. Die Kenntnis der Blutstandards bei Frauen und Männern hilft, Verdauungsprobleme zu vermeiden.

Die Amylase-Rate im Blut von Frauen, Männern und Kindern nach Alter

Amylase wird teilweise von den Speicheldrüsen produziert und ist am Prozess des primären Mahlens und Aufspaltens von Lebensmitteln unter Bildung eines Lebensmittelklumpens beteiligt. In geringen Mengen kommt das Enzym in Muskeln, Nieren, Lungen und Eierstöcken vor.

Die Synthese seiner Hauptmenge erfolgt in der Bauchspeicheldrüse: Amylase mit anderen Verdauungsenzymen (Lipase, Protease) ist ein Bestandteil des von der Drüse produzierten Pankreassafts. Nachdem das Enzym seine Rolle erfüllt hat, wird es im Urin ausgeschieden.

Daher unterscheiden sie:

  • Pankreas-Amylase - ein Enzym, das die Bauchspeicheldrüse produziert;
  • Alpha-Amylase - die gesamte Amylase, die im Körper produziert wird;
  • Diastase - Amylase im Urin gefunden.

Für das reibungslose Funktionieren des Verdauungssystems ist eine normale Konzentration des Enzyms im Blut erforderlich, die unabhängig vom Geschlecht, aber dem Alter untergeordnet ist.

Amylase: die Norm im Blut von Frauen, Männern und Kindern

Alpha-Amylasen (pro 1 Liter Blut)
AlterIndikatoren
Kind unter 2 Jahren5-65 Einheiten / l
Kinder ab 2 Jahren und Erwachsene bis 70 Jahre25-125 Einheiten / l
Erwachsene über 70 Jahre20-160 Einheiten / l
Pankreas-Amylase (pro 1 Liter Blut)
AlterIndikatoren
Kleinkinder bis zu sechs Monatenweniger als 8 Einheiten / l
Kinder von sechs Monaten bis zu einem Jahrweniger als 23 Einheiten / l
Kinder von einem Jahr bis 10 Jahrenweniger als 31 Einheiten / l
Jugendliche von 10 bis 16 Jahrenweniger als 39 Einheiten / l
Erwachseneweniger als 50 Einheiten / l

Bei Neugeborenen ist der Amylase-Spiegel unbedeutend, da andere Enzyme für die Verarbeitung der Muttermilch verantwortlich sind. Mit der Einführung neuer Produkte in die Ernährung steigt die Menge jedoch allmählich an, was die physiologische Norm ist.

Was passiert mit einem Anstieg der Amylase?

Bei Erwachsenen mittleren Alters gelten Alpha-Amylase-Werte von bis zu 120 Einheiten / l und Pankreas-Amylase-Werte von bis zu 50 Einheiten / l als normal. Ein geringfügiger Überschuss dieser Parameter ist ein vorübergehendes Phänomen, kann mit einer Mahlzeit verbunden sein, die reich an Kohlenhydraten, emotionalem oder körperlichem Stress ist, und sollte keine merkliche Verschlechterung des Wohlbefindens verursachen.

Sie sagen über Pathologie, wenn die Menge des Enzyms stark zunimmt und von folgenden Symptomen begleitet wird:

  • Schmerzen auf der rechten Seite, schlimmer nach dem Essen;
  • Durchfall
  • Verschlechterung der Gesundheit, Schwäche, Müdigkeit.

Gründe für einen Anstieg der Amylase

Der Hauptgrund für die Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut ist die Fehlfunktion der Bauchspeicheldrüse, die Amylase in großen Mengen synthetisiert.

Dies kann wiederum verursacht werden durch:

  • überschüssiger Pankreassaft;
  • das Vorhandensein eines Hindernisses, das seine normale Zirkulation behindert;
  • entzündliche Prozesse in der Drüse selbst oder in angrenzenden Geweben.

All diese Probleme treten nicht von alleine auf, sondern sind eine direkte Folge verschiedener Pathologien des Magen-Darm-Trakts oder von Infektionskrankheiten..

Chronische und akute Pankreatitis

Akute Pankreatitis ist eine sich schnell entwickelnde Entzündung des Pankreasgewebes. Normalerweise gelangt der Magensaft, den er durch die Kanäle produziert, in den Zwölffingerdarm. Hier werden die im Saft enthaltenen Enzyme aktiviert und starten den Prozess der Lebensmittelverarbeitung..

Wenn der Abfluss von Magensaft schwierig ist, sammelt er sich in der Bauchspeicheldrüsenhöhle an, die Enzyme werden vorzeitig aktiviert und beginnen, die Drüse selbst zu verarbeiten, wodurch sie zerstört wird. Zurückgewiesene Gewebe provozieren wiederum eine Zunahme der Enzymaktivität, was zu einem pathologischen Lawinen-ähnlichen Prozess führt, an dem alle neuen Stellen beteiligt sind.

Die Amylase-Rate im Blut bei akuter Pankreatitis bei Männern und Frauen kann sich um das Achtfache erhöhen. In Gefahr - Erwachsene, die Alkohol missbrauchen.

Die Hauptsymptome der Krankheit sind:

  • Anfälle von starken Gürtelschmerzen. Sie sind auf der rechten Seite lokalisiert, die Dauer kann manchmal mehrere Tage betragen;
  • Erbrechen mit Galle im Erbrochenen, was den Zustand des Patienten nicht verbessert;
  • Appetitlosigkeit, Sodbrennen, anhaltender Schluckauf;
  • Verstopfung oder Durchfall;
  • trockener Mund, weiße oder gelbe Plakette auf der Zunge;
  • Aufblähen des Oberbauches mit Spannung der Bauchdecke;
  • bläulich-gelbe Haut, Gelbfärbung des Weiß der Augen;
  • Verschlechterung der Gesundheit: Fieber, Herzklopfen, Blutdrucksenkung, Schwitzen, schneller Gewichtsverlust.

Bei der chronischen Form der Pankreatitis ist die Krankheit träge, während der Remission, wie oben beschrieben, fehlen die Symptome und manifestieren sich während der Exazerbation. Die Struktur des Drüsengewebes der Bauchspeicheldrüse wird allmählich durch Bindegewebe ersetzt, was im Laufe der Zeit zu einer unzureichenden Produktion von Verdauungsenzymen führt, einschließlich: Amylase.

Virale (epidemische) Mumps

Eine Kinderkrankheit, besser bekannt als Mumps oder Mumps, bei der die Speicheldrüsen vom Paromixovirus betroffen sind, was zu einer Reizung der Speicheldrüsen und einer erhöhten Produktion von Alpha-Amylase führt.

Die Symptomatik der Krankheit ist wie folgt:

  • starke Schmerzen in den Speicheldrüsen (in der Nähe der Ohren, unter der Zunge), verstärkt durch Kauen und Drücken auf die Stelle hinter dem Ohrläppchen;
  • ausgeprägte Schwellung des unteren Teils des Gesichts, manchmal bis zum Hals;
  • Tinnitus durch Tumordruck auf die Eustachische Röhre;
  • hohes Fieber.

In der Regel verursachen die Mumps nach allen Empfehlungen des Arztes bezüglich der Ernährung und des Behandlungsplans des Patienten keine Komplikationen, die normale Funktion der Speicheldrüsen wird nach der Genesung wiederhergestellt und die Amylase-Produktion normalisiert sich wieder..

Endokrine Pathologie

Funktionsstörungen der endokrinen Drüsen können zu einem hormonellen Versagen führen und infolgedessen zu einer erhöhten Amylase-Produktion führen.

Beispielsweise:

  1. Pathologien der Schilddrüse stören die Speicheldrüsen.
  2. Eine Schädigung der Pankreasinselzellen, die für die Produktion von Glucagon- und Insulinhormonen verantwortlich sind, die den Glucosespiegel im Blut senken bzw. erhöhen, führt zu einer Stagnation des Pankreassafts und einer Erhöhung der Amylasekonzentration.

Darüber hinaus führt eine unsachgemäße Pankreasarbeit häufig zur Entwicklung einer Gallensteinerkrankung und einer Cholezystitis, die wiederum zu einer Erhöhung des Enzymspiegels führen.

Eine Störung des Stoffwechsels durch hormonelles Versagen kann das Auftreten von Steinen in der Blase und der Harnröhre hervorrufen und zur Ansammlung von Diastasen im Körper führen.

Erhöhte Amylase bildet Steine ​​im Urin

Erkennen Sie das Vorhandensein einer endokrinen Erkrankung anhand der folgenden Anzeichen:

  • eine scharfe ursachenlose Gewichtsveränderung;
  • Zerbrechlichkeit des Knochengewebes, häufige Frakturen der Extremitäten ohne starken traumatischen Faktor;
  • trockene Augen, Mund;
  • häufiges Wasserlassen;
  • Sehbehinderung;
  • Haarausfall oder übermäßiges Haarwachstum;
  • Der hohe Druck nimmt bei der Einnahme von Pillen nicht ab

Diabetes

Eine Krankheit, bei der Glukose nicht vom Körper aufgenommen wird und die Substanzen, aus denen sie stammt, nicht beansprucht werden und sich allmählich im Körper ansammeln.

Die Ursache der Krankheit ist ein Mangel an Insulin, einem Hormon, das von der Bauchspeicheldrüse produziert wird. Bei Diabetes beginnt der Körper, der versucht, Insulinmangel auszugleichen, intensiv Lebensmittelenzyme zu produzieren, die Polysaccharide abbauen, und der Amylasespiegel im Blut steigt signifikant an.

Unterscheiden:

Eine ArtBeschreibungSymptome
Diabetes Typ 1Wenn aufgrund einer Schädigung des für seine Synthese verantwortlichen Drüsengewebes kein Insulin produziert wird. Typ-1-Diabetes kann Menschen jeden Alters, einschließlich Kinder, betreffen.In der Liste der Symptome:

  • schneller Gewichtsverlust mit erhöhtem Appetit;
  • ständiger Durst;
  • Müdigkeit, Schläfrigkeit;
  • häufiges Wasserlassen.
Typ 2 DiabetesWenn Insulin in ausreichenden Mengen produziert wird, aber nicht vom Körper aufgenommen wird und nicht "für den vorgesehenen Zweck" verwendet wird. Es wird normalerweise in Gefahr erworben - Menschen über 50.Die Symptome von Typ-1-Diabetes werden hinzugefügt:

  • Taubheitsgefühl der Extremitäten, begleitet von Kribbeln in den Fingern;
  • periodische Übelkeit, Erbrechen;
  • trockene Haut, Juckreiz;
  • Geschwüre mit Hautschäden, langsame Heilung auch kleinerer Wunden;
  • Bluthochdruck.

Peritonitis

Akute Entzündung des Peritoneums, deren häufigste Ursache eine Verletzung der Integrität der Hohlorgane des Magen-Darm-Trakts ist (z. B. Riss des Blinddarms, Schädigung der Wände des Dünn- oder Dickdarms), bei der ihr Inhalt in die Bauchhöhle gelangt. Der sich entwickelnde Entzündungsprozess verursacht eine Reizung der Bauchspeicheldrüse und erhöht die Aktivität ihrer Gewebe, die Amylase produzieren.

Bei akuter Peritonitis entwickelt sich die Krankheit schnell und ist gekennzeichnet durch:

  • starke Bauchschmerzen, die durch jede Bewegung verstärkt werden;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • plötzliches Fieber;
  • Schwitzen;
  • totaler Appetitverlust.

Chronische Peritonitis kann das Ergebnis des Fehlens oder der unsachgemäßen Behandlung innerer Organe sein, manchmal führt akute Peritonitis, die in das chronische Stadium übergegangen ist, dazu. Die Krankheit äußert sich in periodischen Schmerzen, Problemen mit der Darm- und Blasenentleerung, Schwäche, Fieber und Bläulichkeit der Haut.

Onkologie

Ein hoher Amylasespiegel in Abwesenheit aller anderen Ursachen ist eines der hellsten Anzeichen von Krebs.

In diesem Fall gibt es andere Symptome, die vom Ort des Tumors abhängen:

  • Keuchen und ein behandelbarer Husten. Dies kann auf Lungenkrebs und andere Organe der Atemwege hinweisen.
  • eine Veränderung der Geschmackspräferenzen, Probleme beim Verschlucken von Nahrungsmitteln, Störungen des Darms, Veränderungen im Aussehen und Geruch von Kot. Eine mögliche Ursache für diese Phänomene ist ein Tumor, der den Verdauungstrakt beeinflusst.
  • Nackenschmerzen. Kann auf Kehlkopfkrebs hinweisen;
  • eine scharfe Veränderung im Aussehen und in der Farbe der Maulwürfe. Dies ist ein alarmierendes Zeichen für Hautkrebs..

Es gibt allgemeine Anzeichen für Onkologie:

  • schlecht heilende Wunden;
  • unerklärlicher Schmerz;
  • Blutung
  • plötzlicher Temperaturanstieg ohne ersichtlichen Grund;
  • plötzlicher Gewichtsverlust.

Nierenversagen

Der pathologische Zustand des Körpers, bei dem die Aktivität der Nieren beeinträchtigt ist und sie die Fähigkeit verlieren, den Urin vollständig zu entfernen, und die darin enthaltene Diastase sich im Körper ansammelt.

Die Hauptsymptome sind:

  • Stichschmerzen im unteren Rücken, ein- oder beidseitig lokalisiert.
  • Veränderung des Volumens, des Aussehens und des Geruchs des Urins, ein brennendes Gefühl beim Wasserlassen;
  • ein Gefühl von Schüttelfrost, das mit einer unzureichenden Produktion von Erythropoetin und Kreislaufstörungen verbunden ist;
  • Schwellung der Beine in den Knöcheln, Händen, Gesicht;
  • Hautausschlag und Juckreiz - eine Folge der Ansammlung von Giftstoffen im Körper;
  • metallischer Geschmack im Mund, Geschmacksveränderung;
  • Übelkeit.

Vergiftung

Substanzen, die zur Retention von Pankreassaft in der Drüse beitragen, können den Amylasespiegel erhöhen.

Dies passiert häufig bei Vergiftungen:

  1. Alkohol Der Missbrauch starker Getränke führt häufig zur Entwicklung einer alkoholischen Pankreatitis, die die Bauchspeicheldrüse stört und die Aktivität der Amylase erhöht.
  2. Veraltete Lebensmittel (Lebensmittelvergiftung).
  3. Verschiedene synthetische Zusatzstoffe: Aromen, Geschmacksverstärker, Konservierungsstoffe.
  4. Chemikalien.
  5. Einige Medikamente für Analphabeten.

Eine Vergiftung des Körpers, die zu einer Erhöhung der Amylasekonzentration führt, kann auch zu einem übermäßigen Verzehr von fetthaltigen, würzigen und salzigen Lebensmitteln sowie zu ständigem Überessen führen.

Unter den unangenehmen Symptomen einer Vergiftung:

  • Erbrechen
  • Durchfall;
  • Hitze;
  • Kopfschmerzen;
  • trockener Mund
  • allgemeine Schwäche.

Eileiterschwangerschaft

Eine Eileiterschwangerschaft ist eine Pathologie, bei der ein befruchtetes Ei aus irgendeinem Grund nicht in die Gebärmutter gelangen kann (gebogene Schläuche, Verwachsungen) und sich daher an den Wänden des Eileiters oder an der Wand der Bauchhöhle festsetzt. Dies kann auch zu einem Anstieg der Amylase führen, bei der die Konzentration zunimmt zehn Mal.

In den frühen Stadien kann eine Eileiterschwangerschaft leicht mit einer konventionellen Schwangerschaft verwechselt werden, da alle ihre charakteristischen Zeichen vorhanden sind:

  • Mangel an Menstruation;
  • Brustempfindlichkeit;
  • Toxikose.

Die folgenden Symptome sollten alarmieren:

  • scharfe Schmerzen im Unterbauch, meist seitlich;
  • Flecken aus der Vagina;
  • allgemeine Schwäche.

Warum Amylase während der Schwangerschaft steigt

Amylase (die Norm im Blut von Frauen in Position kann geringfügige Abweichungen in Richtung Abnahme oder Zunahme aufweisen) kann aufgrund der folgenden Faktoren zunehmen und abnehmen:

  • radikale Umstrukturierung aller Körpersysteme;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Änderung der Geschmackspräferenzen;
  • Änderungen im Lebensstil, Ernährung;
  • die Aufregung, die mit Sorgen um die zukünftige Mutterschaft verbunden ist;
  • Toxikose.

Eine Schwangerschaft, die eine zusätzliche Belastung für den Körper darstellt, kann jedoch zu einer raschen Entwicklung von Pathologien führen, deren Existenz die Frau zuvor nicht vermutet hatte, oder zum Übergang einer chronischen Krankheit in das akute Stadium und infolgedessen zu einem starken Anstieg der Amylasekonzentration.

Die wahrscheinlichen Gründe für die mehrfachen Überschüsse dieses Enzymspiegels bei einer schwangeren Frau sind:

  • der Übergang zu einer akuten Form der chronischen Pankreatitis;
  • fortschreitende Gallensteinkrankheit;
  • Eileiterschwangerschaft.

In den ersten beiden Fällen können konservative Methoden mit rechtzeitiger Diagnose (Tests, Labortests, Ultraschall) und Behandlung das Problem beseitigen oder die Entwicklung der Krankheit vorübergehend stoppen. Bei einer Eileiterschwangerschaft ist eine dringende Operation erforderlich.

Amylase (die Norm im Blut von Frauen in einer Position stellt sich oft als erniedrigt heraus) nimmt an Volumen ab aufgrund von:

  • erbliche Faktoren (Mukoviszidose);
  • Leberschaden (Hepatitis);
  • Pankreasgewebenekrose (Pankreasnekrose).

Diagnose

Obwohl bei vielen Krankheiten überschätzte Amylasespiegel möglich sind, besteht bei Verdacht auf akute oder chronische Pankreatitis häufig die Notwendigkeit, spezifische Indikatoren für die Konzentration des Enzyms im Blut zu bestimmen.

Welche Analyse hilft bei der Bestimmung des Amylase-Spiegels im Blut

Um Daten über den Amylasespiegel zu erhalten, ist ein biochemischer Bluttest erforderlich - eine Art Labortest, der ein vollständiges Bild der Arbeit der inneren Organe und Stoffwechselmerkmale liefert und einen Überschuss oder Mangel an biologisch aktiven Substanzen, einschließlich Lebensmittelenzymen, aufdeckt.

Studienvorbereitung

Um das richtige Ergebnis zu erzielen, ist eine sorgfältige Vorbereitung des Verfahrens erforderlich..

Insbesondere die Aufgabe des Patienten:

  1. Halten Sie sich 2-3 Tage vor dem Test an eine Diät, lehnen Sie fetthaltige, würzige Lebensmittel ab und trinken Sie starke Getränke. Es wird empfohlen, Lebensmittel in kleinen Portionen zu essen: 5-6 mal am Tag.
  2. Unterbrechen Sie für einige Zeit die Einnahme von Medikamenten, die das Ergebnis verfälschen können, oder verschieben Sie die Untersuchung auf einen anderen Zeitpunkt, falls dies nicht möglich ist. Die Entscheidung trifft der Arzt.
  3. Innerhalb von 8-12 Stunden vor dem Besuch der Klinik weigern Sie sich vollständig zu essen.
  4. Hören Sie eine Stunde vor der Blutspende mit dem Rauchen auf.
  5. Beseitigen Sie mehrere Stunden vor dem Eingriff hohe körperliche, geistige und emotionale Belastungen.

Alle anderen medizinischen Untersuchungen und Verfahren werden erst durchgeführt, nachdem die Tests bestanden wurden..

Wie man die Analyse durchführt, wie lange man auf Antworten wartet

Aus der Vena ulnaris wird Blut entnommen, für das der Ort der zukünftigen Punktion mit einem Antiseptikum behandelt wird. Anschließend wird die Hand mit einem Tourniquet festgeklemmt und die Nadel in die Vene eingeführt. Da das Verfahren auf nüchternen Magen durchgeführt wird, werden dafür Morgenstunden vorgeschrieben, normalerweise von 8 bis 11 Uhr..

Im Notfall wird jederzeit Blut abgenommen, und der Arzt passt das Ergebnis anschließend an, wobei er die Tageszeit, die Menge und die Qualität der Lebensmittel anpasst. Weiterhin wird das Biomaterial untersucht, für das Kohlenhydrate zugesetzt werden, und entsprechend der Geschwindigkeit ihrer Spaltung wird eine Schlussfolgerung über die Konzentration des Enzyms gezogen.

Zusätzlich zum Amylase-Spiegel werden auch andere Indikatoren bewertet: Gesamtprotein, Lipidstoffwechseldaten, Cholesterin, Glukose, Hormone und andere Lebensmittelenzyme, die dabei helfen, das Vorhandensein oder Fehlen von Pathologien innerer Organe zu bestimmen. Das Ergebnis der Analyse kann am Tag des Tests innerhalb weniger Stunden erhalten werden.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

Das Ergebnis der biochemischen Analyse ist eine Form, in der in einer Spalte alle untersuchten Indikatoren und in der anderen ihre Bedeutung aufgelistet sind. Abhängig von den in einer bestimmten medizinischen Einrichtung angewandten Standards kann Amylase durch die Inschriften "AMYL" oder "Alpha-Amylase" gekennzeichnet werden..

Amylase (die Norm im Blut von Frauen und Männern sollte im Bereich von 28 bis 100 Einheiten / l liegen) mit Pathologien des Magen-Darm-Trakts nimmt zu. Um jedoch aus den Ergebnissen der Analyse Schlussfolgerungen zu ziehen, die endgültige Entscheidung über das Vorhandensein oder Fehlen der Krankheit zu treffen und die Behandlung zu verschreiben, ist die Aufgabe des Arztes und nicht des Patienten.

Arzneimittelbehandlung

Abweichungen vom normalen Amylasespiegel in Richtung Abnahme oder Zunahme können nicht von alleine auftreten: Sie sind nur eine Folge bestimmter negativer Prozesse im Körper, ein Symptom, das auf das Vorhandensein einer Pathologie hinweist.

Die Wahl der Medikamente, die die Konzentration des Enzyms normalisieren, hängt von der spezifischen Krankheit ab:

KrankheitTherapie
Chronische und akute PankreatitisVerschreibung von Medikamenten, die die Sekretion von Lebensmittelenzymen unterdrücken: Omeprazol und Contracal. Um die Drüse zu entladen, werden häufig Medikamente verschrieben, die andere Enzyme enthalten: Lipase (Abbau von Fetten), Protease (Abbau von Proteinen).
MumpsDie Behandlung beschränkt sich darauf, dem Patienten eine angemessene Ernährung und ein angemessenes Pastellschema zu bieten. Wenn die Krankheit schwer zu tolerieren ist, kann der Arzt Schmerzmittel und krampflösende Mittel verschreiben: Furosimed, Actovegin, Agopurin, Trental.
Endokrine Pathologien durch SchilddrüsenfunktionsstörungenUm Stoffwechselprozesse zu normalisieren und den Amylase-Spiegel zu senken, werden hormonelle Medikamente verschrieben: Thyroxin und Thyrot.
Diabetes mellitusBiguanide werden verwendet - Medikamente, die die Glukoseaufnahme verbessern und dementsprechend die Konzentration verringern können, normalisieren die Menge an Amylase. Bigunides umfassen Metformin und Fenformin.
PeritonitisDringende chirurgische Eingriffe sind erforderlich. In der postoperativen Phase werden dem Patienten antibakterielle Medikamente verschrieben: Metrogil, Ampicillin. Die Amylase-Spiegel normalisieren sich, sobald die Entzündung beseitigt ist.
NierenversagenEs ist notwendig, die Ausscheidung von Urin aus dem Körper zu normalisieren und dadurch die Konzentration der Diastase zu verringern. Weit verbreitete Diuretika: Lasix und Ethacrylsäure.
VergiftungEs ist notwendig, die Substanz, die zu ihrer Ursache geworden ist, so schnell wie möglich aus dem Körper zu entfernen. Absorptionsmittel bewältigen dies erfolgreich: Aktivkohle, Enterosgel, Smecta.
EileiterschwangerschaftIn den meisten Fällen ist ein chirurgischer Eingriff unabdingbar. In den frühesten Stadien können Mifepriston und Methotrexat verwendet werden, die eine Ablösung des fetalen Eies verursachen und eine Fehlgeburt hervorrufen.

Rezepte für traditionelle Medizin

Heimmethoden können sich dem Zeitpunkt der Erholung annähern und dabei helfen, den Prozess der Amylase-Produktion zu normalisieren, vorausgesetzt:

  • Sie sind zusätzlich zur medikamentösen Behandlung;
  • Bewerben Sie sich nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt.
  • Die Krankheit erfordert keine Operation. Wenn Sie beispielsweise eine Bauchfellentzündung oder eine Eileiterschwangerschaft vermuten, können Sie nicht auf qualifizierte medizinische Hilfe verzichten.
  • Der Zustand des Patienten ist zufriedenstellend.
RezeptGeplanter TerminVorbereitung und Verwendung
HaferkusselHilft bei Pankreatitis, die ordnungsgemäße Funktion der Bauchspeicheldrüse wiederherzustellen1. Gewaschener Hafer wird mit kochendem Wasser gegossen.

2. Nach einem Tag mahlen sie.

3. Die resultierende Aufschlämmung wird mit Wasser verdünnt und einige Minuten gekocht.

4. Nach dem Abkühlen filtern und vor den Mahlzeiten einnehmen.

LindeninfusionHilft, den Zustand des Patienten mit Mumps zu lindern1.1 Art. Ein Löffel Blumen wird mit einem Glas kochendem Wasser gegossen und 15 Minuten ziehen lassen.

2. Filtern und nehmen Sie dreimal täglich ein Drittel eines Glases.

Nuss-Honig-MischungWird zur Schädigung der Schilddrüse verwendet1. Mischen Sie zu gleichen Teilen Buchweizenhonig, Buchweizenmehl, zerkleinerte Walnuss.

2. Essen Sie tagsüber einmal pro Woche nur diese Mischung.

Der Kurs dauert 6 Wochen.

Heidelbeerblatt-InfusionWird bei Diabetes angewendet1.1 Art. l Im späten Frühjahr gesammelte Blaubeerblätter gießen ein Glas kochendes Wasser ein.

2. Die Zusammensetzung wird in ein Wasserbad gestellt und 30-40 Minuten erhitzt.

3. Durch das Käsetuch filtern.

Die Infusion erfolgt 5 mal täglich, ½ Tasse.

Sitzbäder basierend auf einer Salbeibrühe, Tannennadeln, MeersalzBei Peritonitis helfen sie nach der Entlassung aus dem Krankenhaus, die Kraft schneller wiederherzustellen, wiederholte Entzündungen des Peritoneums zu vermeiden und die Amylasekonzentration zu normalisieren.1. Gras wird vorher in einer Thermoskanne gedämpft oder Filterbeutel mit kochendem Wasser 10-15 Minuten lang gegossen.

2. Die Brühe wird in das vorbereitete Bad gegossen.

Vitamin B17 reich an LebensmittelnMit der Onkologie können sie Krebszellen zerstören..1. Trauben-, Apfel- und Aprikosenkerne sollten gegessen werden.

2. Fügen Sie das erhaltene Pulver zur Not zu den Lebensmitteln hinzu.

KräuterteesBei einer Eileiterschwangerschaft ist die Verwendung dieser Mittel nur in der Erholungsphase möglich. Sie helfen einer Frau, schneller wieder zu Kräften zu kommen.Tees werden auf der Basis von Viburnum und Calendula unter Zusatz von:

  • Schafgarbe;
  • süßer Klee;
  • Gänseblümchen;
  • Johannisbeeren. Sie können mit Einläufen abgewechselt werden, die auf denselben Kräutern zubereitet werden..

High Amylase Diet Principles

Die Behandlung kann nicht schlüssig sein, wenn der Patient seine Bauchspeicheldrüse weiterhin dazu zwingt, über alle Maßen zu arbeiten.

Um seine Funktionen vollständig wiederherzustellen, benötigen Sie eine spezielle Diät, die kohlenhydratreiche Lebensmittel ausschließt, nämlich:

  • Alkohol;
  • Pralinen;
  • Gebäck, Kuchen, Gebäck;
  • Kaffee;
  • Dosen Essen;
  • übermäßig fettige, würzige, salzige, saure Gerichte. Sie sollten auch geraucht aufgeben.

Sie sollten durch kohlenhydratarme Lebensmittel ersetzt werden, darunter:

  • fettarmes Fleisch (nämlich Fleisch, keine Würste, die einen hohen Anteil an Soja enthalten können): Kalbfleisch, Kaninchen, Geflügel, Rindfleisch sowie Fleischnebenerzeugnisse;
  • Gemüse (außer Kartoffeln und Erbsen - sie sollten mit Vorsicht in kleinen Mengen verwendet werden);
  • Früchte mit Ausnahme von kohlenhydratreichen Trauben, Melonen und Kakis;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • fettarme Milchprodukte: Hüttenkäse, Kefir, Joghurt.

Richtiges Kochen ist ebenfalls wichtig: Sie müssen gebratenes Essen aus Ihrer Ernährung entfernen. Lebensmittel sollten durch Kochen, Schmoren und Dampfverarbeitung gekocht werden. Es ist auch notwendig, die richtige Ernährung zu wählen: Nicht zu viel essen, 5-6 mal täglich in kleinen Portionen essen.

Prognose

Vorbehaltlich einer rechtzeitigen medizinischen Behandlung, einer angemessenen Behandlung der Grunderkrankung und der Einhaltung aller diätetischen Anforderungen kann der Amylasespiegel im Blut von Männern und Frauen vollständig wieder normalisiert werden.

Wenn der Patient weiterhin seinen früheren Lebensstil führt, Alkohol missbraucht, zu viel süß, würzig und salzig isst, muss er sich in Zukunft noch ernsteren Problemen stellen.

Artikelgestaltung: Mila Fridan