ALT und AST - was ist das, die Norm und die Ursachen für ein erhöhtes Blutbild

Um die Behandlung richtig zu verschreiben, ist es notwendig, die Krankheit selbst genau zu diagnostizieren. Hierzu wird meist ein allgemeiner und biochemischer Bluttest verschrieben. Letzteres beinhaltet Studien zu AST und ALT (Alat und Asat). Was ist es, wie viel ist die Norm und warum kann ihr Niveau steigen?

ALT und AST in einer Blutuntersuchung: Was ist das?

AST (Aspartataminotransferase, AST, AcAT) ist ein spezielles Enzym, das an der Übertragung der Aspartataminosäure von einem Biomolekül auf ein anderes beteiligt ist. In diesem Fall wirkt B6 als Coenzym. Die höchste Aktivität dieses Enzyms manifestiert sich in Herz, Muskelgewebe, Leber und Nieren..

Es gibt noch einen weiteren, nicht weniger wichtigen Bestandteil der biochemischen Forschung. Dies ist ALT (ALT, Alaninaminotransferase, ALAT) - ein spezielles Enzym, das die Aminosäure Alanin von einem Biomolekül auf ein anderes überträgt. Vitamin B6 wirkt wie im ersten Fall als Coenzym. Es ist auch erwähnenswert, dass es zusätzlich zu maximaler Aktivität in Herz, Leber, Nieren und Muskelgewebe in der Bauchspeicheldrüse vorhanden ist.

Inhaltsstandards für Erwachsene und Kinder

Ein Bluttest für AST sowie für ALT ist Teil des biochemischen Bluttests. Dementsprechend haben sie ihre eigenen spezifischen Inhaltsstandards. Unterschiede können nicht nur in den Ergebnissen von Männern und Frauen bestehen, sondern auch in verschiedenen Alterskategorien. Für Männer beträgt ALT also nicht mehr als 40 Einheiten / Liter und für Frauen nicht mehr als 32 Einheiten / Liter.

Die ALT kann bei körperlich gesunden Menschen aufgrund eines aktiven Lebensstils und der Verwendung verschiedener Medikamente signifikant erhöht werden. Es wird auch am häufigsten bei Jugendlichen eine Zunahme beobachtet, da sich ihr Körper im Stadium des aktiven Wachstums befindet. Ein biochemischer Bluttest zeigt solche Indikatoren gut genug auf, zumal es eine allgemeine Dekodierung für die Indizes gibt.

Die Norm des AST-Indikators unterscheidet sich auch für Männer und Frauen. Bei Männern liegt die Norm im Bereich von 15 bis 31 Einheiten / Liter und bei Frauen bei 20 bis 40 Einheiten / Liter. Wie im vorherigen Fall kann auch bei einem gesunden Menschen nach Einnahme verschiedener Medikamente ein sehr geringer Anstieg beobachtet werden.

AsAT steigt auch nach der Einnahme von Alkohol an, was das Ergebnis nach der Einnahme einiger alkoholbasierter Drogen nicht ausschließt. Einige dieser Medikamente umfassen Baldrian, fast alle Antibiotika, Paracetamol und Vitamin A..

Tabelle der Standards für die biochemische Analyse von Blut

Gründe für Leistungssteigerung

In der medizinischen Praxis gibt es viele verschiedene Fälle, in denen eine Erhöhung der betreffenden Transaminasen möglich ist. So können Sie die häufigsten Ursachen für falsche Ergebnisse genau identifizieren. Ein biochemischer Bluttest auf AST und ALT wird mit Myokardinfarkt erhöht. Der höchste Wert von AlAT kann in der akuten Form der Krankheit beobachtet werden. Diese Zahlen können im Bereich von 130-150% von der Norm abweichen.

Schwankungen des AsAT-Niveaus können 450 bis 500% der Norm erreichen. In diesem Fall ist die Entschlüsselung gründlicher, da alle vorhandenen Parameter berechnet werden müssen, um ein genaues Patientenergebnis zu erhalten. Außerdem kann der ALAT-Indikator bei akuter Gastritis unabhängig von seiner Form ansteigen..

Ein Anstieg der Anzahl kann bereits 15 Tage vor der Untersuchung und der Manifestation signifikanter Symptome beobachtet werden. Das Vorhandensein von Hepatitis A und B ist keine Ausnahme. Wenn die Behandlung korrekt und pünktlich durchgeführt wird, normalisieren sich alle Indikatoren in etwa anderthalb Monaten wieder. Die Hauptsache ist, dass die Dekodierung der Ergebnisse von AST und ALT korrekt durchgeführt werden muss, sonst muss sich der Patient einer zweiten Untersuchung unterziehen.

Indikatoren können bei schwerer Virushepatitis ansteigen, während der Aktivitätskoeffizient von Serumtransferasen Werte von 0,55 bis 0,65 erreichen kann.

Die Indikatoren können bei akuter Leberzirrhose nicht ansteigen. Es gibt einige Fälle, in denen immer noch ein Anstieg zu beobachten ist und 77% der Norm erreicht. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Werten von Bilirubin bei der Analyse von Transaminasedaten gewidmet werden.

Häufiger kommt es vor, dass sich die Dissoziation der Aminotransferase in einer Hyperbilirubinämie manifestiert und die Aktivität der Aminotransferase abnimmt. Solche Aktionen beim Nachweis von Transaminasen können auf das Vorhandensein eines Leberversagens hinweisen, das in akuter Form abläuft, sowie auf das Vorhandensein von Lebergelbsucht. Sie ist durch anhaltende biliäre Hypertonie gekennzeichnet.

Video: AST- und ALT-Bluttest

Umfrage

Um einen biochemischen Bluttest für AST und ALT zu bestehen, benötigen Sie keine spezielle Vorbereitung. Er gibt frei auf. Die Hauptsache ist, es morgens auf leeren Magen einzunehmen und vor der Einnahme bestimmter Medikamente zu warnen, falls vorhanden. Es ist auch notwendig, den Konsum von Alkohol und Tabak vollständig zu begrenzen. Dies kann das Ergebnis erheblich beeinflussen und zu falschen Forschungsergebnissen führen..

Es ist wichtig, diese Analyse dem Patienten rechtzeitig zuzuweisen und korrekt durchzuführen, insbesondere wenn dies für diese Indikatoren gilt. In den meisten Fällen sollten Untersuchungen zu AsAT und AlAT im medizinischen Buch enthalten sein, das die Gesundheit jeder Person bei der Bewerbung um eine Stelle garantiert.

Die AsAT-Transaminase muss ständig unter Kontrolle gehalten werden, damit ihr Anstieg nicht der einzige Grund für die Entwicklung einiger schwerwiegender Krankheiten ist. Dies gilt insbesondere für das Herz-Kreislauf-System. Sie leidet am häufigsten zuerst, und dann geht der größte Teil des Drucks auf Leber und Nieren über. Es ist einfacher, Probleme mit dem Herzen zu identifizieren, da es seine Schmerzen aktiv manifestiert, während die Leber bis zum letzten Mal nicht schmerzt.

Material aktualisiert und aktualisiert am 28.02.2008

Norm ALT und AST bei Kindern: Ursachen für Abweichungen

Standards ALT und AST bei Kindern unter einem Jahr und älter

Die Enzyme ALT und AST werden in Zellen synthetisiert und sind am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt. Sie gelangen in begrenzten Mengen in den Blutkreislauf. Eine erhöhte Leistung bei der biochemischen Analyse weist auf die Zerstörung von Leberzellen oder anderen Organen hin.

Der normale AST-Wert bei Kindern unter 12 Monaten beträgt bis zu 36 Einheiten / Liter. Nach einem Jahr - bis zu 31 Einheiten / Liter. Die Norm von ALT ist etwas anders, nämlich:

  • bei Kindern von 1 bis 12 Monaten - bis zu 27 Einheiten / l;
  • bei Kindern über 1 Jahr - bis zu 22 Einheiten / l.

Bei Kindern gibt es keine geschlechtsspezifischen Unterschiede. Bei erwachsenen Männern sind die Normalwerte höher.

Gründe für den Anstieg

Wenn das Kind signifikant erhöhte Spiegel beider Enzyme hat, kann man einen massiven Tod von Leberzellen vermuten. Dies geschieht, wenn:

  • Virushepatitis A, B, C;
  • Vergiftung;
  • progressive Lebertumoren;
  • Zirrhose.

Um 5–10 Einheiten erhöhte Indikatoren sind häufig mit der Verwendung toxischer Medikamente wie Antibiotika verbunden..

Wenn nur der ALT-Spiegel bei einem Kind erhöht ist, gibt es höchstwahrscheinlich Probleme mit dem hepatobiliären System. Weniger wahrscheinliche Ursachen sind:

  • akute Anoxie;
  • Herzinsuffizienz;
  • Muskeldystrophie;
  • Herzinfarkt;
  • schwere Pankreatitis;
  • schlimme Verbrennungen.

Ein Anstieg der AST-Spiegel bei normalen ALT-Spiegeln ist nicht immer mit Leberproblemen verbunden. So etwas passiert:

  • mit entzündlichen Erkrankungen des Myokards und der Herzmuskulatur;
  • Herzinfarkt;
  • Dermatomyositis;
  • Hypothyreose;
  • Darmverschluss.

Weniger häufig deutet dies auf Zirrhose, akute Hepatitis und Lebermetastasen hin. Bei erwachsenen Frauen steigt der Aspartataminotransferase-Spiegel während der Schwangerschaft an.

Andere Ursachen für Abweichungen von der Norm sind:

  • erhöhte Glukose bei Diabetes;
  • hormonelle Störungen;
  • hoher Cholesterinspiegel;
  • Fettleibigkeit;
  • langwieriger Stress;
  • Unterernährung;
  • Helminthiasis.

Bei chronischer Hepatitis B und C bleiben die Transaminasen innerhalb der Referenzwerte oder nehmen leicht zu..

Ein Überschuss an ALT und AST bei Kindern hat viele Gründe

Pathologien, bei denen der Enzymspiegel abnimmt

Eine Abnahme der Bluttransaminasen ist seltener. AST und ALT unter dem Normalwert werden beobachtet:

  • mit einem Mangel an Vitamin B6;
  • Nierenversagen;
  • geringe Konzentration an Pyridoxalphosphat, Coenzymaminotransferasen.

Manchmal ist die Abweichung mit einer Abnahme der Anzahl von Zellen verbunden, die Enzyme synthetisieren, beispielsweise mit einer ausgedehnten Nekrose der Organe, chronischer Hepatitis.

Studienvorbereitung

Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. 2-3 Tage vor dem Besuch des Labors sollten Sie keine schweren Lebensmittel essen: fett, gebraten, Lebensmittel mit viel Zucker und Medikamente einnehmen.

Die folgenden Medikamente beeinflussen den AST- und ALT-Spiegel:

  • Isoniazid;
  • Furosemid;
  • Cyanokit;
  • Sulfasalazin;
  • Sulfapyridin;
  • Calciumdobesylat;
  • Doxycyclin.

Fluoridverbindungen und Citrat hemmen die Wirkung des Enzyms. Es ist unerwünscht, solche Werkzeuge vor der Analyse zu verwenden..

Zusätzliche Prüfung

Für die Diagnose reicht eine biochemische Analyse nicht aus. Oft bleiben diese Indikatoren innerhalb der normalen Grenzen für schwerwiegende Verstöße oder nehmen vor dem Hintergrund des vollständigen Wohlbefindens leicht zu. Der Bedarf an weiteren Untersuchungen wird je nach Situation bestimmt. Es wird empfohlen, es bei Beschwerden und schlechter Vererbung fortzusetzen..

Bei Verdacht auf eine Lebererkrankung wird Folgendes verschrieben:

  • Ultraschall der Bauchhöhle;
  • klinische Blutuntersuchung;
  • Labortests zur Bewertung von Albumin und Bilirubin.

Wenn das Kind Anzeichen von Herzproblemen hat, führen Sie einen Ultraschall und ein Elektrokardiogramm (EKG) durch. Zur Beurteilung der Gerinnbarkeit wird ein Koagulogramm durchgeführt..

Zur Diagnose von Nierenerkrankungen wird ein allgemeiner Urintest durchgeführt, der Kreatininspiegel bestimmt, das gepaarte Organ mittels Ultraschall und Röntgen mit Kontrastmittel untersucht.

Die Liste der zusätzlichen Studien enthält:

  1. Zuckertest, um Diabetes auszuschließen;
  2. Screening auf Virushepatitis. Bei Vorhandensein von Antikörpern gegen Infektionen werden zusätzliche diagnostische Methoden verschrieben;
  3. Schaben nach Enterobiose, um Parasiten zu erkennen;
  4. Fibroscan zur Beurteilung des Fibrosegrades;
  5. Leberbiopsie - bei Verdacht auf Krebs.

Die Selbstdecodierung der Testergebnisse ist nicht aussagekräftig, da bei der Bewertung von Indikatoren nicht nur deren Wert, sondern auch das Verhältnis angegeben wird.

Schlussfolgerungen

Kleinere Anomalien bei ALT und AST bei Babys bis zu einem Jahr weisen nicht immer auf eine Krankheit hin. Bei einem starken Anstieg der Indikatoren lohnt es sich, die Untersuchung fortzusetzen und die Ursache herauszufinden, da eine frühzeitige Diagnose und Behandlung dazu beiträgt, die meisten Probleme zu lösen, bevor Komplikationen auftreten.

Alaninaminotransferase (ALT)

Alanin-Aminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen vor allem in Leber und Nieren vorkommt, weniger als in Herz und Muskeln. Normalerweise ist die ALT-Aktivität im Blut sehr gering. Bei Leberproblemen wird das Enzym in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor charakteristische Symptome wie Gelbsucht auftreten. In dieser Hinsicht wird ALT häufig als Indikator für Leberschäden verwendet..

Glutamatpyruvattransaminase, Serumglutamatpyruvattransaminase, GGPT.

Synonyme Englisch

Alanin-Aminotransferase, Serum-Glutam-Pyruvat-Transaminase, SGPT, Alanin-Transaminase, AST / ALT-Verhältnis.

UV-Kinetik-Test.

Einheit / L (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden??

Venöses Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf das Studium vor??

  • Vor der Analyse 12 Stunden lang nicht essen.
  • Beseitigen Sie physischen und emotionalen Stress 30 Minuten vor der Studie..
  • Rauchen Sie vor dem Studium 30 Minuten lang nicht..

Studienübersicht

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das hauptsächlich in Leber- und Nierenzellen und in deutlich geringeren Mengen in Herz- und Muskelzellen vorhanden ist. Bei gesunden Menschen ist die Blutaktivität gering, die Norm für ALT ist niedrig. Wenn Lebergewebezellen betroffen sind, wird ALT in den Blutkreislauf freigesetzt, normalerweise bevor charakteristische Symptome wie Gelbsucht auftreten. In dieser Hinsicht wird die Aktivität dieses Enzyms als Indikator für Leberschäden verwendet. Zusammen mit anderen Studien, die die gleichen Aufgaben ausführen, ist die ALT-Analyse Teil der sogenannten Leberfunktionstests..

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich oben rechts in der Bauchhöhle befindet. Sie ist an der Umsetzung vieler wichtiger Körperfunktionen beteiligt - an der Verarbeitung von Nährstoffen, der Produktion von Galle, der Synthese von Proteinen wie Blutgerinnungsfaktoren und zerlegt potenziell toxische Verbindungen in sichere Substanzen.

Eine Reihe von Krankheiten führen zu einer Schädigung der Leberzellen, was zu einer Erhöhung der ALT-Aktivität beiträgt..

In den meisten Fällen wird ein ALT-Test verschrieben, um zu überprüfen, ob die Leber während der Hepatitis geschädigt ist, und um Medikamente oder andere Substanzen einzunehmen, die für dieses Organ toxisch sind. ALT spiegelt jedoch nicht immer nur Leberschäden wider, die Aktivität dieses Enzyms kann bei Erkrankungen anderer Organe zunehmen..

AST und ALT gelten als die beiden wichtigsten Indikatoren für Leberschäden, obwohl ALT spezifischer als AST ist. In einigen Fällen wird AST direkt mit ALT verglichen und ihr Verhältnis (AST / ALT) berechnet. Es kann verwendet werden, um Ursachen für Leberschäden zu identifizieren..

Wofür wird die Studie verwendet??

  • Zur Erkennung von Lebergewebeschäden bei viraler und toxischer Hepatitis, anderen Krankheiten. Typischerweise wird ein ALT-Test zusammen mit einem Aspartat-Aminotransferase (AST) -Test verschrieben..
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen.

Wenn eine Studie geplant ist?

  • Mit Symptomen einer Lebererkrankung:
    • Schwäche, Müdigkeit,
    • Appetitverlust,
    • Übelkeit Erbrechen,
    • Bauchschmerzen und Blähungen,
    • Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine,
    • dunkler Urin, heller Stuhl,
    • juckend.
  • Wenn es Faktoren gibt, die das Risiko einer Lebererkrankung erhöhen:
    • frühere Hepatitis oder kürzliche Exposition gegenüber einer Hepatitis B-Infektion,
    • übermäßiger Alkoholkonsum,
    • erbliche Veranlagung für Lebererkrankungen,
    • Einnahme von Medikamenten, die die Leber schädigen können,
    • Übergewicht oder Diabetes.
  • Regelmäßig während des gesamten Behandlungsprozesses, um die Wirksamkeit zu bestimmen.

Was bedeuten die Ergebnisse??

Referenzwerte (ALT-Norm für Männer, Frauen und Kinder):

Alter Geschlecht

Referenzwerte

Gründe für eine erhöhte ALT-Aktivität:

  • Virusinfektionen (eine übermäßig hohe ALT-Aktivität - mehr als das Zehnfache der Norm - wird beispielsweise bei akuter Hepatitis beobachtet; bei chronischer Hepatitis übersteigt sie die Norm normalerweise nicht mehr als das Vierfache);
  • Einnahme von Medikamenten oder anderen Substanzen, die für die Leber toxisch sind;
  • Krankheiten, die den Blutfluss zur Leber verlangsamen (Ischämie);
  • Obstruktion der Gallenwege, Zirrhose (meist aufgrund chronischer Hepatitis oder Blockade der Gallenwege) und Lebertumor (mäßiger Anstieg der ALT).

Bei den meisten Lebererkrankungen ist die ALT-Aktivität höher als die AST-Aktivität, sodass das AST / ALT-Verhältnis niedrig ist. Es gibt jedoch einige Ausnahmen: alkoholische Hepatitis, Zirrhose und Muskelschäden.

  • Intramuskuläre Injektionen sowie intensive körperliche Aktivität können die ALT-Aktivität im Körper erhöhen.
  • Bei einigen Patienten können Leberschäden und infolgedessen eine Erhöhung der ALT-Aktivität durch die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln verursacht werden. Daher ist es notwendig, den behandelnden Arzt nicht nur über alle eingenommenen Medikamente, sondern auch über Nahrungsergänzungsmittel zu informieren. Darüber hinaus kann die häufige Verwendung von Fast Food zu einer leichten Erhöhung der ALT-Aktivität durch Leberschäden führen. Im Falle einer Normalisierung der Ernährung kehrt die ALT-Aktivität zur Normalität zurück.

Wer verschreibt die Studie?

Allgemeinarzt, Allgemeinarzt, Gastroenterologe, Spezialist für Infektionskrankheiten, Hämatologe, Endokrinologe, Chirurg.

ALT - was ist das, wie werden Indikatoren bewertet?

Um einige Erkrankungen der inneren Organe zu diagnostizieren, wird eine Analyse der Blutbiochemie verwendet. Ein Bluttransfusionstest ist üblich, aber nicht alle Patienten wissen, was es ist. Was ist das und warum steigt der Enzymspiegel? Sie können sich mit einem Spezialisten über das Vorhandensein einer erhöhten ALT im Blut im Körper des Patienten beraten, aber es schadet nicht, das Problem selbst zu untersuchen. Zuallererst weist ALT auf eine Verletzung der Funktion der Leber und anderer Organe hin. Kleine Abweichungen können auf Ernährungsfehler hinweisen, aber die zehnfach erhöhte ALT-Rate weist auf eine schwerwiegende Fehlfunktion der Hauptorgane hin, insbesondere auf Symptome einer Lebererkrankung.

Was ist ALT?

ALT ist Alaninaminotransferase, ein Enzym, das von der Leber produziert wird. Die Synthese des Alaninenzyms erfolgt innerhalb der Zelle. Im Blut befindet sich normalerweise eine kleine Menge der fraglichen Substanz. Zahlen, die die Norm um 300-500% überschreiten, weisen auf Probleme des Herzens, der Nieren und der Leber hin. Diese Substanz ist aktiv an Aminosäureprozessen beteiligt und deren Katalysator..

Die Blutentnahme unabhängig von ihrer Gruppe für signifikante Indikatoren für ALT in der Leber bezieht sich auf Lebertests. Seine Sprünge im Vergleich zur Norm, die die Standardindikatoren überschreiten, deuten eindeutig auf eine Fehlfunktion der Leber hin. Wenn eine Herzinsuffizienz auftritt, sind ALT-Nummern nicht so wichtig. In dieser Situation wird jedoch das Verhältnis von AST und ALT entscheidend sein..

Warum wird diese Analyse verwendet?

Die Blutbiochemie wird mit einer ALT-Messung verschrieben, wenn der Verdacht auf eine Leberpathologie besteht, die ohne äußere Symptome auftritt. Von allen Komponenten ist ALT im Blut Fachleuten tiefer bekannt als die anderen. Dies legt nahe, dass mit einer solchen Studie bereits kleine Veränderungen im Körper festgestellt werden können..

Für eine bessere Untersuchung in einer biochemischen Analyse vergleicht das Labor sie mit Volumina anderer Enzyme, beispielsweise AST (Aspartataminotransferase). Wenn ALT mehr als AST überschätzt wird, ist das Lebergewebe betroffen. Die AST-Spiegel steigen bereits in den späten Stadien bestimmter Pathologien, beispielsweise der Zirrhose, stark an.

Wenn das Verhältnis zugunsten von AST umgekehrt ist, liegt das Problem höchstwahrscheinlich im Herzen. Das Verhältnis dieser Enzyme wird als De-Ritis-Koeffizient bezeichnet. Wenn sein Indikator mehr als zwei erhöht - ein Problem im Herzen. Wenn der Koeffizient kleiner als 1 ist, sind die Krankheiten mit der Leber verbunden. Die Norm gilt als Indikator für den Koeffizienten 1-1,75. Je kleiner die Zahl in diesem Indikator ist, desto schlechter ist die Prognose für den Patienten. Ein Arzt kann über eine Verschlechterung des Zustands sprechen, indem er die Dynamik digitaler Daten anhand mehrerer Analysen in kurzer Zeit verfolgt..

In einigen Fällen helfen ALT-Indikatoren bei der Diagnose nicht nur der Erkrankung dieses Organs, sondern auch seines Stadiums.

Ärzte betrachten diese Methode nicht als die genaueste für die Diagnose, bestätigen jedoch, dass Sie mit dieser Analyse gleich zu Beginn einige Pathologien identifizieren können. Diese Indikatoren spielen eine wichtige Rolle bei der Früherkennung. Dies gilt nicht nur für Lebererkrankungen, sondern auch für Veränderungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Indikationen für die Ernennung der Blutbiochemie bei ALT

Bei einem biochemischen Bluttest wird notwendigerweise eine ALT berechnet, die höher als normal ist. Das Signal zur Überprüfung eines solchen Enzyms sind die folgenden Symptome und der Zustand einer Person:

  • der Patient will nicht essen;
  • im Bauch Schmerz;
  • ausgeprägter gelber Farbton der Haut- und Augenproteine;
  • Übelkeit, die zu Erbrechen führt;
  • gleichzeitige Verdunkelung des Urins und Aufhellung des Kot.

Dies sind häufige Anzeichen von Leberfehlern, bei denen normalerweise ein vergrößertes Enzym diagnostiziert wird..

Regeln für die Durchführung des ALT-Assays

Um die genauen Indikatoren herauszufinden, muss ein Analysezaun gemäß allen Regeln durchgeführt werden. Es gibt mehrere davon:

  • Blut muss aus einer Vene entnommen werden;
  • das letzte Mal zu essen - 10 Stunden vor dem Eingriff (morgens auf nüchternen Magen);
  • Trinken Sie mindestens 7 Tage vor dem Laborbesuch keinen Alkohol.
  • 20 Minuten vor dem Eingriff sollten Sie sich entspannen, nicht rauchen oder nervös sein.

Eine Blutuntersuchung findet normalerweise morgens statt. In diesem Fall kann das Ergebnis an einem Tag gefunden werden. Die Entschlüsselung der Blutuntersuchung sollte von einem Arzt durchgeführt werden. Das Ergebnis wird in mmol gemessen, häufiger jedoch in Einheiten / l.

Normale Raten bei Männern und Frauen

Die ALT-Raten können bei Patienten nach Alter und Geschlecht variieren. Ungefähre Indikatoren für die Norm sind wie folgt:

  • Kinder bis 5 Tage - 49 Einheiten / l;
  • Säuglinge bis 6 Monate - bis zu 56 Einheiten / l;
  • ein halbes Jahr - ein Jahr - die Norm beträgt 54 Einheiten / l;
  • im Alter von bis zu 3 Jahren beträgt der Indikator bis zu 33 U / l;
  • dann werden die Zahlen normalerweise auf 29 U / L reduziert;
  • Mit 12 Jahren steigt das Niveau leicht an und steigt auf 39.

Ein ungleichmäßiges Wachstum bei Kindern kann zu Sprüngen im Enzym führen, dies ist jedoch eine Variante der Norm.

Die Zahlen bei Erwachsenen variieren je nach Geschlecht. Für das stärkere Geschlecht liegen die Zahlen bei bis zu 45 Einheiten / Liter und für Frauen bei 34 Einheiten / Liter.

ALT-Ziffern erhöhen

Die ALT kann durch verschiedene Indikatoren erhöht werden. Dies bestimmt die Anomalien, die der Patient hat..

  • Die einfache Version des Überschusses ist 1,5-5 mal;
  • Die durchschnittliche Abweichung beträgt 6-10 mal;
  • Hohes Risiko - ab 10-facher Vergrößerung.

Wenn die Ziffern des Enzyms fünfmal springen, kann ein Myokardinfarkt vermutet werden. Bei Hepatitis wird eine 20- bis 50-fache Alt-Erhöhung erzielt. Bei Brandwunden beträgt der Anstieg das 3-5-fache. Muskeldystrophie und andere Pathologien des Bindegewebes führen zu einer 8- bis 10-fach höheren Zahl.

Mögliche Pathologien

Erhöhte Alt-Werte in der Blutbiochemie können auf solche Pathologien hinweisen:

  1. Leberkrebs. Tumore und maligne Zellen provozieren den Tod von Leberzellen und einen Anstieg der ALT-Spiegel. In einer solchen Situation weist der Arzt den Patienten nicht nur zur Diagnose, sondern auch zur Prognose für eine Operation auf die Blutbiochemie hin. Wenn die Anzahl der Enzyme hunderte Male angestiegen ist, ist ein chirurgischer Eingriff unerwünscht, da das Risiko gefährlicher Komplikationen besteht. Die ALT-Analyse kann nach einer Chemotherapie verbessert werden.
  2. Hepatitis. Unabhängig von der Form der Hepatitis steigen die ALT-Spiegel bereits an, bevor die ersten Symptome in Form von Gelbsucht auftreten. Die ALT steigt mit viralen und alkoholischen Hepatitis-Typen dramatisch an.
  3. Pankreatitis In dieser Situation nehmen die Indikatoren mit zunehmender Exazerbation zu. Daher sollten Patienten mit chronischer Pankreatitis ständig eine Blutuntersuchung auf ALT durchführen, wie von einem Arzt angewiesen, um Exazerbationen zu kontrollieren. So können Angriffe vermieden werden.
  4. Zirrhose. Die Krankheit hat keine ausgeprägten Symptome und ist daher sehr gefährlich. Der ALT-Bluttest kann um das Fünffache erhöht werden. Hilft bei der rechtzeitigen Diagnose gefährlicher Lebererkrankungen.
  5. Myokarditis. Bei dieser Krankheit ist der Herzmuskel betroffen. Patienten haben Kurzatmigkeit und werden schnell müde. Zur Diagnose werden ALT und AST im Blut gemessen und anschließend der De-Ritis-Koeffizient berechnet. Dieser Koeffizient bedeutet und zeigt das Verhältnis der beiden Indikatoren. Anhand dieser Zahlen können Sie die endgültige Diagnose ermitteln.
  6. Herzinfarkt Diese Krankheit ist durch den Tod und die Vernarbung des Herzmuskels gekennzeichnet. Wenn der Herzinfarkt unkompliziert ist, steigt die ALT im Vergleich zu AST leicht an. Zusammen machen es diese beiden Zahlen jedoch einfach, die Krankheit zu identifizieren..
  7. Mononukleose. Ein weiterer Grund für eine erhöhte ALT. Bei dieser Krankheit ist nicht nur die Leber betroffen, sondern auch die Milz. Die Zusammensetzung des Blutes ändert sich ebenfalls..
  8. Funktionsstörungen der Bauchspeicheldrüse - ein Indikator tritt vor Anfällen und Exazerbationen auf.

Mögliche Gründe

Was bedeutet es, wenn ALT erhöht ist? Nicht immer ist ein leichter Anstieg der ALT eine Krankheit. Es gibt ziemlich harmlose Gründe:

  • illegale Substanzen und häufiger Alkoholmissbrauch;
  • Verlangen nach Junk Food;
  • starke Drogen nehmen;
  • Chemotherapie-Behandlung;
  • Bleivergiftung;
  • Schock psychologischer Natur;
  • Operation am Vorabend der Analyse;
  • Weichteilschäden;
  • Schwangerschaft.

Müdigkeit, sowohl im physischen als auch im psychischen Sinne, kann auch die Ursache für eine erhöhte ALT sein. Selbst Stress vor der Probenahme kann die endgültige Zahl in der Studie nachteilig beeinflussen..

Während der Schwangerschaft steigt der Enzymspiegel in den ersten 3 Monaten an. Dies ist ein kleiner Sprung, der eine Variante der Norm darstellt. Am Ende der Schwangerschaftsperiode können erhöhte ALT-Zahlen auf das Vorhandensein einer Gestose hinweisen. Gestose ist eine Komplikation während der Schwangerschaft, die das Risiko eines perinatalen Todes erhöht. Ungefähr 30% der schwangeren Frauen leiden an einer Pathologie.

Es ist wichtig, nicht in Panik zu geraten. Wenn der Patient die Tests selbst entschlüsselt und versucht, sich eine Behandlung zu verschreiben, führt dies häufig zu einer noch schlechteren Gesundheit. Im Zweifelsfall verwendet der Arzt daher auch andere diagnostische Methoden, um eine Diagnose zu stellen..

Wie man den Spiegel eines Enzyms im Blut senkt

Erstens können Sie nicht auf Selbstmedikation zurückgreifen. Die Diagnose sollte von einem Spezialisten gestellt werden. Nur ein Arzt sollte Schlussfolgerungen ziehen. Er wird eine Diagnose anhand der verfügbaren Indikatoren stellen und die erforderliche Behandlung verschreiben. Der Gehalt an Enzymen nimmt ab, nachdem die Ursache ihres Anstiegs beseitigt ist. Wenn Sie die Pathologie heilen, aufgrund derer der ALT-Spiegel gestiegen ist, wird sie wieder normal.

Ein behandelnder Spezialist mit einem hohen ALT-Niveau verschreibt die Therapie. Es kann Medikamente wie Carsil, Hepatamin, Heptral sowie Dufalax und Gefitol enthalten.

Um das Ergebnis bald zu erzielen, sollten Sie die Ernährung anpassen und die folgenden Arten von Nahrungsmitteln hinzufügen:

  • frisches Gemüse;
  • Brokkolikohl;
  • frische Früchte;
  • fettarmer Fisch und Fleisch;
  • Hühnereier;
  • Milchprodukte.

Bei der Anpassung des Menüs ist es wichtig, den Fettgehalt in der Ernährung zu reduzieren. Ebenfalls ausgeschlossen sind Instantprodukte, gesalzene, eingelegte und eingelegte Gerichte.

Volksheilmittel werden auch bei der Behandlung solcher Krankheiten eingesetzt. Sie dürfen jedoch nur nach Rücksprache mit einem Arzt angewendet werden.

  1. Gießen Sie einen Teelöffel Samen mit einem Glas kochendem Wasser.
  2. Enge Nähe.
  3. Bestehen Sie auf eine halbe Stunde.
  4. Die Infusion abseihen und zweimal täglich 250 ml trinken.

Während der Behandlung sollte mehrmals ein biochemischer Bluttest durchgeführt werden. So kann der behandelnde Spezialist die Dynamik der Behandlung beobachten.

Ein ALT-Bluttest ist eine moderne Labordiagnosemethode, auf deren Grundlage Erkrankungen der Leber, des Herz-Kreislauf-Systems sowie einiger anderer Organe diagnostiziert werden können. Es wird nicht nur als diagnostisches Instrument, sondern auch zur Behandlung eingesetzt. Basierend auf dieser Analyse kann die Dynamik der Behandlung sowie die Möglichkeit eines chirurgischen Eingriffs bei Leberkrebs verfolgt werden. Es ist wichtig, sich nicht selbst zu behandeln, sondern die Interpretation von Labordaten von einem Spezialisten zu verlangen.

ALT-Bluttest

Eine Blutuntersuchung auf ALT ist eine Studie, die für Erkrankungen der Skelettmuskulatur, des Myokards und der Leber verschrieben wird. ALT (Alaninaminotransferase) ist ein spezielles Enzym, das Ketosäuren und Aminosäuren abbaut. Dieses Enzym gehört zu den Aminotransferasen (den Hauptkomponenten des Proteinstoffwechsels im menschlichen Körper). Die maximale ALT-Aktivität wird in Nieren, Leber, Muskelgewebe, Herz und Bauchspeicheldrüse beobachtet. Wenn diese Organe zerstört werden, beginnt eine große Menge ALT aus den zerstörten Zellen freigesetzt zu werden, wodurch die Konzentration dieses Enzyms steigt. Da Alaninaminotransferase ein zelluläres Enzym ist, ist seine Menge im Blutserum eines gesunden Menschen minimal. Ein hoher Alaninaminotransferase-Spiegel kann durch verschiedene Ursachen ausgelöst werden, z. B. durch Medikamente, Hepatitis-C-Viren, Toxine, Alkohol usw..

Indikationen

Ein biochemischer Bluttest für ALT wird zur Diagnose vieler Erkrankungen der Skelettmuskulatur, des Myokards und der Leber verschrieben. Damit die Ergebnisse dieser Studie so wahrheitsgetreu wie möglich sind, muss dieses Verfahren morgens auf nüchternen Magen durchgeführt werden. Blut zur Analyse wird normalerweise aus einer Vene entnommen..

Ein erhöhter ALT-Spiegel wird bei pathologischen Zuständen wie Leberkrebs, Leberzirrhose, Gelbsucht, Pankreatitis, Virushepatitis, Arzneimittel- und toxischen Leberschäden, chronischem Alkoholismus, Herzinsuffizienz, Myokardinfarkt, Myokarditis, Schock, Verbrennungen, Nekrose und Verletzungen des Skelettgewebes festgestellt.

Eine niedrige Alaninaminotransferase im Serum wird mit schwerem Leberschaden und Vitamin B6-Mangel beobachtet.

Es ist zu beachten, dass der normale ALT-Indikator die Leberpathologie nicht in allen Fällen ausschließt.

Die Hauptindikationen für einen biochemischen Bluttest auf Alaninaminotransferase sind:

  • Diagnose von Lebererkrankungen;
  • Spender-Screening;
  • Überwachung der Behandlung und Dynamik der Virushepatitis;
  • Differentialdiagnose von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege;
  • Differentialdiagnose zwischen hepatischem und hämolytischem Ikterus.

Entschlüsselung

Nur ein erfahrener Labortechniker ist berechtigt, die Blutuntersuchung auf ALT zu entschlüsseln. Die folgenden Indikatoren dieses Enzyms gelten als normal:

  • bei Männern - bis zu 41 U / l;
  • bei Frauen - bis zu 31 Einheiten / l.

Ein erhöhter Alaninaminotransferase-Spiegel im Blut wird bei solchen pathologischen Prozessen beobachtet wie:

  • Toxische und virale Hepatitis. Die Konzentration von ATL bei diesen Krankheiten ist zwanzig- bis hundertmal höher als normal. Eine Blutuntersuchung auf ALT etwa drei Wochen nach Ausbruch dieser Krankheiten zeigt die Normalisierung dieses Enzyms. Eine chronisch persistierende Hepatitis geht auch mit einem Anstieg des Alaninaminotransferase-Spiegels einher.
  • Lebermetastasen. In diesem Fall steigt die ALT im Blut moderat an. Bei Primärtumoren werden keine merklichen Veränderungen beobachtet.
  • Verschlussikterus. Bei mechanischem (obstruktivem) Ikterus kann ein Anstieg der Alaninaminotransferase-Spiegel im Serum spät und geringfügig sein. Ein merklicher und schneller Anstieg der ALT (über 600 U / l), gefolgt von einer spontanen Abnahme, wird innerhalb von 12 bis 72 Stunden nach Ausbruch der Krankheit beobachtet.
  • Leberzirrhose. Bei dieser Krankheit sind die ALT-Werte normalerweise normal oder mäßig erhöht (1-5-facher Überschuss der normalen Werte)..
  • Lebersteatose. Die Konzentration der Alaninaminotransferase bei dieser Krankheit steigt zwei- bis dreimal an.
  • Ein moderates Wachstum des oben genannten Enzyms im Blut wird bei akuter Pankreatitis, schwerer Gestose 2 Schwangerschaftstrimester, Myokarditis, Myokardinfarkt, infektiöser Mononukleose, Schock, alkoholischer Hepatitis, Myodystrophie, Myositis, schweren Verbrennungen, Herzinsuffizienz sowie akuter lymphoblastischer Leukämie beobachtet.

Eine Abnahme der Serum-ALT-Spiegel wird bei folgenden Krankheiten festgestellt:

  • Tumoren verschiedener Herkunft;
  • Harnwegsinfektion;
  • alkoholische Hepatitis;
  • Fettleberinfiltration;
  • Lebermetastasen;
  • Leberzirrhose;
  • Pyridoxalphosphat-Mangel (Alkoholkonsum, Unterernährung).

Erhöhte und verringerte ALT

Der Anstieg der ATL-Konzentration im Blut kann folgende Faktoren auslösen:

  • Rhabdomyolyse (eine schwere Krankheit, die durch eine rasche Schädigung der Skelettmuskulatur sowie das Auftreten von Myoglobin im Blut gekennzeichnet ist).
  • Muskelverletzungen.
  • Dermatomyositis (eine entzündliche Muskelerkrankung, die durch Läsionen glatter und gestreifter Muskeln mit eingeschränkter motorischer Funktion gekennzeichnet ist).
  • Polymyositis (eine systemische entzündliche Erkrankung des Muskelgewebes der Extremitäten, gekennzeichnet durch Schmerzen, fortschreitende Schwäche und Atrophie der betroffenen Muskeln).
  • Fettleibigkeit.
  • Intramuskuläre Injektion.
  • Medikamente (Cholestatika, Östrogene, Anabolika, orale Kontrazeptiva, Nikotinsäure, Methyldopa, Methochifuoran, Mercaptopurin, MAO-Hemmer, Eisensalze, Ethanol, Methotrexat, Sulfanilamide, Aminofromolamin, Clinofin-Aminofromolamin, Clinofinclinincrin, Clinofrinol etc.).

Arzneimittel wie Cyclosporin, Aspirin, Interferon, Phenothiazine usw. senken den Alaninaminotransferase-Spiegel im Blut. Darüber hinaus wird auch während der Schwangerschaft eine Abnahme der ALT-Konzentration beobachtet.

ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen AsAT und ALAT) sind wichtige Indikatoren für eine biochemische Analyse des menschlichen Blutes, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegelt. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel teilnehmen.

Das Überschreiten der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, des Skelettmuskels usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Standards für den Gehalt an ALT und AST, eine Dekodierung der als Ergebnis der Analyse erhaltenen Werte, was eine Zunahme oder Abnahme der Aspartataminotransferase und der Alaninaminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt es?

AST oder Aspartataminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung einer Asparaginsäure in eine Zelle beteiligt ist. Die höchste Menge an AsAT findet sich im Myokard (Herzmuskel), in der Leber, in den Nieren und in den Skelettmuskeln.

AST ist in den Mitochondrien und im Zytoplasma von Zellen lokalisiert und wird daher, wenn eine Zelle beschädigt ist, schnell im Blut nachgewiesen. Ein schneller Anstieg der Konzentration an Aspartat-Aminotransferase ist sehr charakteristisch für akute Myokardschäden (zum Beispiel bei einem Herzinfarkt). Ein Anstieg des Blutenzyms wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Läsion beobachtet und erreicht nach 24 Stunden sein Maximum. Die Abnahme der AST-Konzentration beim Herzinfarkt tritt am Tag 5 auf.

Es ist notwendig, den AST-Indikator zusammen mit dem ALT-Indikator auszuwerten. Dies sind die sogenannten "Leber" -Tests, mit denen die Aktivität des Prozesses beurteilt werden kann. Manchmal ist eine Zunahme dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer schweren Krankheit hinweist.

Die Analyse auf AST ist nicht teuer und kann in absolut jedem Labor durchgeführt werden..

Was ist ALT in einer Blutuntersuchung?

ALT oder Alaninaminotransferase in einem Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Der größte Teil der Alaninaminotransferase kommt in Leberzellen vor, weniger im Myokard, im Skelettmuskel und in den Nieren.

Ein Anstieg der ALT in einer Blutuntersuchung tritt bei jeder Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) auf. Ein Anstieg des Enzyms wird bereits in den ersten Stunden nach der Schädigung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Prozesses und der Anzahl der geschädigten Zellen allmählich zu.

Abhängig von der ALT-Konzentration in einem biochemischen Bluttest kann der Aktivitätsgrad der Hepatitis (Hepatitis mit minimaler, mittlerer oder hoher enzymatischer Aktivität) beurteilt werden, der in der klinischen Diagnose unbedingt angegeben ist. Es kommt vor, dass die Hepatitis fortschreitet, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind ALT- und AST-Blutwerte bei Hepatitis erhöht und spiegeln den Grad der Zytolyse wider - die Zerstörung von Leberzellen. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Krankheit.

Normen von AsAT und AlAT bei der Analyse von Blut

Die Referenzwerte von AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Beispielsweise sind beide Indikatoren bei Männern höher als bei Frauen.

Tabelle der Normen von AsAT und AlAT für erwachsene Männer und Frauen:

ALT-Inhalt, ME / L.Der Inhalt von AST, IU / l
Frauen7 - 317 - 34
Männer10 - 378 - 46

Bei einem Anstieg von AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den De-Ritis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AsAT / ALAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der De-Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT herrscht vor), können wir sicher über die Schädigung von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Beispielsweise steigt bei aktiver Virushepatitis die ALT-Konzentration um das 10-fache, während AST die Norm nur um das 2-3-fache übertrifft.

Wie oben erwähnt, ist es nur möglich, den Koeffizienten zu berechnen, wenn die ALT- oder AST-Werte zunehmen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und möglicherweise nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für den Anstieg von AsAT und AlAT

Ein Anstieg der Alanin- und Aspartat-Aminotransferase kann bei vielen Krankheiten zunehmen.

Gründe für die Erhöhung des AST in einer Blutuntersuchung:

  • Akute Myokarditis;
  • Herzinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina pectoris;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Skelettmuskelverletzungen (starke Verstauchungen, Tränen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatischer Ikterus;
  • Alkoholische Schädigung der Leber;
  • Fetthepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Maligne Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schlimme Verbrennungen;
  • Akzeptanz von Hepatotoxika (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Chemotherapeutika, Sulfonamide usw.)

Wenn bei einer Blutuntersuchung hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, sollten Sie sofort einen Arzt konsultieren, um die Ursache für dieses Phänomen herauszufinden, da eine Erhöhung dieser Indikatoren häufig das Vorhandensein schwerwiegender Krankheiten bedeutet.

Reduziertes AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die ACAT- oder ALAT-Werte unter den Normalwert fallen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose auftreten (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis). Eine besonders schlechte Prognose ist eine Abnahme der AST- und ALT-Spiegel vor dem Hintergrund eines fortschreitenden Anstiegs des Bilirubins.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 normalerweise für die Synthese von AST und ALT notwendig ist. Eine Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer längeren Antibiotikabehandlung verbunden sein. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Medikamenten (intramuskuläre Verabreichung von Vitamin) und Diät auszugleichen. Die größte Menge an Pyridoxin findet sich in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Verminderte Leberenzyme können auch infolge von Leberschäden auftreten (z. B. bei Organruptur). Solche Bedingungen sind jedoch äußerst selten..

Die Norm der Transaminasen bei einem Kind

Die Grenzen der Normalwerte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

AlterGrenzen der ALT-Norm, mkkat / lDie Grenzen der Norm von AST, mkkat / l
0-6 Wochen0,37-1,210,15-0,73
6 Wochen - 1 Jahr0,27-0,970,15-0,85
1 Jahr - 15 Jahre0,20-0,630,25-0,6

Eine Zunahme der Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen zeigt die Wirkung schädlicher Faktoren auf Hepatozyten an. Im Gegensatz zu Erwachsenen ist dieser Anstieg jedoch selten mit einer akuten und chronischen Hepatitis verbunden..

Oft ist ein Anstieg der Leberenzyme zweitrangig, dh er entwickelt sich nach einer Art Pathologie. Beispielsweise kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten..

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, beispielsweise Aspirin oder Paracetamol, zunehmen. Es ist auch wichtig zu bedenken, dass AST und ALT nach der Genesung von einer Infektionskrankheit einige Zeit erhöht bleiben können..

AST und ALT während der Schwangerschaft

Ein Anstieg von AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom einer Gestose sein - ein Zustand, der das Leben von Mutter und Fötus bedroht. Selbst ein geringfügiger Anstieg der Transaminasekonzentration erfordert daher dringend ärztlichen Rat. Er bewertet den Gesundheitszustand der werdenden Mutter, verfolgt die dynamischen Indikatoren und plant gegebenenfalls eine Untersuchung.

Für das dritte Trimester sollte es zu diesem Zeitpunkt keinen Anstieg der Transaminasen geben. Wenn während dieses Zeitraums Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, müssen Sie die Frau sofort untersuchen, um den Beginn der Gestose nicht zu verpassen.

Vorbereitung auf den Test

Das Ergebnis einer biochemischen Analyse, einschließlich einer Blutuntersuchung auf AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie darauf vorbereitet werden soll.

Regeln, deren Einhaltung dazu beiträgt, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, Tests ausschließlich auf leeren Magen durchzuführen, mindestens nach einer 8-stündigen Fastenzeit. Es ist erlaubt, reines Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Es wird empfohlen, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees während der Zubereitungszeit auszuschließen. Alkoholische Getränke werden eine Woche vor der Blutentnahme mit AST und ALT nicht zum Verzehr empfohlen.
  • Schließen Sie Lebensmittel, die reich an tierischen Fetten sind, innerhalb von 3 Tagen von Ihrer Ernährung aus. Nehmen Sie gedämpftes, gebackenes oder gekochtes Essen. Gebraten muss streng begrenzt sein, und es ist besser, vollständig zu beseitigen.
  • Drei Tage vor der vorgeschlagenen Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Aktivität abzubrechen.
  • Die Blutentnahme sollte morgens von 7 bis 11 Uhr erfolgen.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, diese 3 Tage vor der Studie abzubrechen. Vorher ist es jedoch wichtig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Versuchen Sie, sich im selben Labor testen zu lassen.
  • Wenden Sie sich nach Erhalt des Ergebnisses an Ihren Arzt, um die Ergebnisse richtig zu interpretieren, und setzen Sie gegebenenfalls die Untersuchung fort.

Gefällt dir der Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Biochemischer Bluttest - Überprüfung

Blutbiochemie und ERHÖHTE Indikatoren für ALT und AST in 2-mal. Biochemischer Bluttest oder "Lebertest". Warum unterscheiden sich die Standards für Männer und Frauen in verschiedenen Labors? Phosphatase, Bilirubin, Albumin und der De-Ritis-Koeffizient

Erhöhte ALT und AST in der Biochemie 2-fach. Was ist ein biochemischer Bluttest und wie unterscheidet er sich von "Leberproben"? Phosphatase, Bilirubin, Albumin und der De-Ritis-Koeffizient + Normen für die Blutbiochemie (und warum sie sich in verschiedenen Labors unterscheiden!).

  • Meine Anamnese und Symptome:

* In den meisten Fällen schreibe ich, dass der „lyrische Exkurs“ übersprungen werden kann, aber im Fall der Blutbiochemie ist Anamnese = Symptome, anhand derer verstanden werden kann, dass Sie speziell denselben Bluttest benötigen

Warum musste ich auch VIELE Male Blutbiochemie machen? Ja, in den letzten Monaten habe ich unzählige Male Blut aus einer Vene gespendet (und mit meiner Angst vor Nadeln war es nur eine Bestrafung.).

Ich kann sagen, dass der Verdauungstrakt "wie eine Uhr funktioniert". Es gibt praktisch keine chronischen Krankheiten, Störungen treten selten auf (aber wie bei normalen Menschen treten sie auf), und in 90% der Fälle spüre ich einige Veränderungen im Magen oder in der Leber sehr deutlich und fast sofort. Zum Beispiel kletterte ich in den letzten Monaten meiner ersten Schwangerschaft, als mein Magen und meine Bauchspeicheldrüse heulten, bei jedem Anfall die Wände hinauf.

"Ungewöhnlich", unangenehm, erschreckend. Persönliches kleines Armageddon, das von jeder GIT-Zelle wahrgenommen wird.

Für mich war sogar ein ständiger Anstieg des Säuregehalts aufgrund angespannter innerer Organe zu dieser Zeit eine „Tragödie“ (ich habe mich an scharfen schwarzen Pfeffer in alltäglichen Gerichten gewöhnt, und konzentrierter Essig zum Beispiel reagierte mein Magen immer normal, und dann esse ich immer in kleinen Portionen Fast ein Haferflocken mit Bananen, und trinken Sie einen Sud aus Leinsamen, und Sie fühlen sich abends wie ein feuerspeiender Drache, besonders in aufrechter Position.

Daher verstand ich auch diesmal, dass eindeutig etwas mit Leber, Bauchspeicheldrüse und Magen nicht stimmte, bevor ich die nächste „Blutbiochemie“ durchführte. Eine Blutuntersuchung auf biochemische Parameter war nur eine Bestätigung.

Ich begann sogar vor globalen Veränderungen mit der Blutchemie. Das Hauptziel war:

  1. Überwachung des Zustands des gesamten Körpers,
  2. Bestätigung oder Ablehnung negativer Änderungen.

Mein Fall:

Alles ist sehr alltäglich: die Reaktion der Leber auf eine monatelange intensive Behandlung einer anderen Krankheit.

Die Medikamente, die eingenommen wurden, waren sehr "schwer" für die Leber und Niere und konnte den allgemeinen Zustand des Körpers nicht beeinflussen. Ich war sogar überrascht, dass die Leber nicht noch früher reagierte und so lange mutig "Mobbing" ertrug..

Symptome von Problemen mit Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase usw. Oder "wenn Sie zum Arzt laufen müssen":

  • Schwere im rechten Hypochondrium,
  • Gelbfärbung von Haut und Sklera,
  • Bitterkeit im Mund

Im Prinzip können Schwäche und Müdigkeit immer noch Symptome einer Leberschädigung sein, aber genau an diesen Punkten hätte ich nicht allein „aufgepasst“. Genauer gesagt hätte ich es umgedreht (gerade wegen dieser Probleme begann ich, den Körper zu untersuchen, insbesondere wurde ich mit Schilddrüsenhormonen getestet und auf Verdichtung und Neoplasien untersucht, die Größen mit den Normen verglichen und andere Studien durchgeführt), aber ich hätte diese nicht in Verbindung gebracht Die Symptome sind genau bei Leberproblemen, wenn es keine anderen alarmierenden "Glocken" gab..

Die Leber war nur leicht vergrößert (minimales Gefühl der Verengung im Hypochondrium), und einige Kribbeln oder unangenehme Empfindungen traten nur bei einer scharfen unachtsamen Bewegung oder einem starken Lachen / Schreien auf.

Ich hatte vor langer Zeit auch einen Appetitverlust (daher habe ich ihn nicht mit Leberproblemen verglichen), aber die Ernährung war im Gegenteil vielfältiger und kalorienreicher als einige Monate zuvor.

Es war schwierig für mich, eine Verfärbung des Kot oder eine Verdunkelung des Urins zu beobachten, da einige Medikamente färben, deren helles Pigment das Gesamtbild "abschneidet". Für andere Menschen können einige Veränderungen der natürlichen Produkte lebenswichtiger Aktivitäten ein alarmierendes Signal sein, das darauf hinweist, dass es sich lohnt, die Leber zu überprüfen oder zumindest eine Blutbiochemie und eine allgemeine Analyse durchzuführen.

Etwa anderthalb Wochen (oder zwei) vor dem Kontrollbluttest wurde eine abendliche Bitterkeit im Mund beobachtet, die bemerkenswert hohe Werte für die Biochemie aufwies. Es gab praktisch keine Plaque auf der Zunge, aber es wurde immer noch manchmal beobachtet + Speichelfluss wurde etwas schwierig (Speichel war viskoser und weniger wurde freigesetzt).

Es begannen auch Probleme mit dem Magen (aber dies ist bereits eine Geschichte für eine andere "Geschichte", und in der Übersicht über die Blutbiochemie werde ich mich mehr auf Symptome konzentrieren, die genau auf Leberschäden hinweisen)..

  • Blutbiochemie oder "Lebertests"?

Viele Menschen glauben, dass Blutbiochemie oder "Lebertests" fast dasselbe sind. Es ist nur so, dass in der Preisliste der Kliniken der Bluttest meistens „kulturell“ ist, der richtige Name Blutbiochemie ist und die Leute ihn „Lebertests“ nennen, um ihn klarer zu machen. Um den Klienten nicht zu verwirren, geben einige Labors in der Liste der Paketstudien direkt „Lebertests“ an.

Dies ist teilweise richtig (sehr nah an der Wahrheit), aber es gibt signifikante Unterschiede zwischen diesen Konzepten (biochemische Blutanalyse und „Lebertests“), die kaum erwähnt werden.

"Lebertests" sind, wie der Name schon sagt, eine Bewertung der Arbeit der Leber selbst (grob gesagt nur der Leber; Wenn Sie sich jedoch mit den erhaltenen Indikatoren befassen, ist es klar, dass einige von ihnen die Arbeit nicht nur der Leber, sondern auch benachbarter Organe "projizieren". Aber im Grunde ja, es ist die Leber "unter der Waffe" des Mikroskops).

Die Studie „Blutbiochemie“ hat umfassendere Aufgaben: Bewertung der Arbeit von Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Stoffwechsel usw..

Mit der Blutbiochemie können Sie die Arbeit bewerten und akute und chronische Erkrankungen der Leber, Nieren, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase diagnostizieren sowie Informationen über den Stoffwechsel von Kohlenhydraten (Diagnose von Diabetes mellitus) und Lipiden (Diagnose des Risikos für die Entwicklung von Atherosklerose) erhalten.

  1. Beurteilung der Leber und Nieren,
  2. Risikobewertung der Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Arteriosklerose, Myokardinfarkt.

Viele Indikatoren überschneiden sich, ja. Sie befinden sich gleichzeitig in der Blutbiochemie und in Leberproben..

Gleichzeitig sind andere Indikatoren ein charakteristisches Merkmal der einen oder anderen Studie, und für "Leberproben" wäre es richtiger, einen separaten Zweig im Überprüfungskatalog auf der Website zu erstellen, als für eine separate Studie mit unterschiedlichen Indikatoren.

Die Liste der Indikatoren, die in den "Lebertests" enthalten sind:

  • Gemeinsames Bilirubin
  • Direktes Bilirubin
  • Indirektes Bilirubin
  • Alaninaminotransferase (ALT)
  • Aspartataminotransferase (AST)
  • Thymol-Test
  • Gesamtprotein
  • Eiweiß
  • Alkalische Phosphatase insgesamt
  • Gamma-Glutamintranspeptidase (GGTP)

Und Indikatoren, die in der erweiterten "Blutbiochemie" enthalten sind:

* Die Liste dieser Indikatoren kann je nach Labor leicht variieren.

  • AlAT (ALT, Alaninaminotransferase)
  • AsAT (AST, Aspartataminotransferase)
  • Gemeinsames Bilirubin
  • Direktes Bilirubin (konjugiert, gebunden)
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGT, Glutamyl-Transpeptidase)
  • Gesamtprotein im Blut
  • Blutkreatinin
  • Blutiger Urin
  • Alkalische Phosphatase (ALP)
  • Cholesterin (Gesamtcholesterin)
  • High Density Lipoprotein Cholesterin (HDL Cholesterin)
  • LDL-Cholesterin
  • Kalium, Natrium, Chlor
  • Eisen
  • Gesamtkalzium
  • Alpha-Amylase (Diastase)
  • LDH (Lactatdehydrogenase, LDH)
  • Triglyceride
  • Nüchternglukose im venösen Blut

Wie Sie sehen, sind Bilirubin, ALT und AST im Prinzip sowohl dort als auch dort vorhanden, aber hier sind die zusätzlichen, nennen wir sie so - die „klärenden“ Indikatoren in diesen beiden Studien sind unterschiedlich. Beispielsweise sind Harnstoff (Nieren), Glukose ("Zucker" und Diabetes) usw. in den "Lebertests" nicht mehr mit der Leber verwandt..

Die Liste der Indikatoren für "Blutbiochemie" kann jedoch in jedem Fall abweichen, ebenso wie die zulässigen Normen für dieselben Indikatoren (!). Beachten Sie dies bei der Durchführung eines biochemischen Bluttests. Aus diesem Grund wird diese Studie in 90% der Fälle in Richtung eines Arztes durchgeführt, der genau versteht, welche Indikatoren die Leistung eines bestimmten Organsystems speziell für ihn bewerten sollen (wenn der Gastroenterologe auf eine Sache achtet, der Profilarzt jedoch möglicherweise eine völlig andere Liste benötigt. Biochemie Blut wird von Onkologen und Hämatologen usw. verschrieben.).

Die Normen (sie sind auch Referenzwerte) unterscheiden sich ebenfalls (!). Dies hängt weniger vom spezifischen Labor ab, in dem die Studien durchgeführt werden, als vielmehr von den verwendeten Geräten und Reagenzien.

Es ist nicht umsonst, dass einige Ergebnisse einer Blutbiochemiestudie darauf hinweisen, welcher Analysator und welche Reagenzien von welchem ​​Unternehmen die Analyse durchgeführt haben.

  • Gemittelte Normen (Normalwerte) von Indikatoren einer biochemischen Blutanalyse:
  • Gesamtprotein: 66-83 g / l;
  • AsAT-Frauen: - bis zu 31 Einheiten / l;
  • AsAT-Männer: - bis zu 37 Einheiten / l.
  • AlAT-Frauen: - bis zu 34 Einheiten / l;
  • AlAT-Männer: - bis zu 45 Einheiten / l.
  • Gesamtbilirubin: 3,4-17,1 μmol / l,
  • direktes Bilirubin: 0-7,9 μmol / l,
  • indirektes Bilirubin:

Der Unterschied zwischen den Studien beträgt etwa einen Monat:

Ein Anstieg von ALT und AST in weiteren anderthalb Monaten - ich werde näher am Ende der Überprüfung zeigen.

  • Wie ist die Probenahme von Material für die Blutbiochemie?

Ich denke, aus dem Namen der Studie geht bereits hervor, dass das Material Blut sein wird.

Und im Fall dieser Studie - nur venös.

* Bei einer allgemeinen Blutuntersuchung kann sie beispielsweise aus einer Vene oder einem Finger entnommen werden (je nach Labor). Konfrontiert mit verschiedenen Fällen in verschiedenen Kliniken.

nach 8-12 Stunden Fasten.

Außerdem müssen Sie vor der Biochemie des Blutes für ein oder zwei Tage fetthaltige Lebensmittel ausschließen (zumindest in den Abendstunden, um das Abendessen so einfach wie möglich zu gestalten), wenn die Empfehlungen des Arztes keine weiteren Anweisungen zu diesem Thema enthalten.

Die Fastenzeit mit der Blutbiochemie ist sehr wichtig, da sonst die Indikatoren einfach verzerrt werden können. Der Ausschluss von Alkohol am Vorabend ist eine Selbstverständlichkeit, bei der Biochemie jedoch strenger - abends ist es unerwünscht, Tee, Kaffee und sogar Mineralwasser zu trinken.

Frieden ist auch sehr wichtig (!) Dieser Moment ist nicht weniger wichtig als Fasten! Wenn Sie am Vorabend eines intensiven Trainings und noch „besser“ ein paar blaue Flecken oder Gewebeschlachtungen bekommen, die bei "aggressiven" Sportarten möglich sind, können Sie selbst bei einer gesunden Leber, die morgens Blut für die Biochemie spendet, überrascht sein, signifikante Ergebnisse in einer biochemischen Studie zu finden Abweichung der ALT von akzeptablen Indikatoren.

Und das ist kein Scherz. Auf der Website eines der Labors wurde erwähnt, dass selbst intramuskuläre Injektionen am Vorabend zu einem Anstieg der ALT führen können. Was ist dann über intensive körperliche zu sprechen. Lasten, Boxen oder Fußball zum Beispiel. Nahrungsergänzungsmittel, die am Vorabend Medikamente einnehmen - all dies beeinträchtigt die Leistung am Morgen.

Blutentnahme zur Untersuchung von ionisiertem Kalzium ohne Schlepptau in einem separaten Röhrchen.

  • Insbesondere meine Situation:

Was tun, wenn Bilirubin, ALT oder AST erhöht sind??

Alles ist banal und einfach: In meinem Fall war die Lösung der Situation der einfachste Weg - zu kontrollieren und zu warten.

Nach Angaben des Arztes "Nun, was wolltest du bei solchen Dosierungen?", Einen Monat nach Beendigung einer Intensivstation und einer Abnahme der hepatotoxischen Wirkung beginnen die Indikatoren (und insbesondere ALT + AST) in den meisten Fällen abzunehmen und kommen, wenn sie nicht normal sind, näher an sie heran.

"Behandlung", wenn Sie es so nennen können: Anpassen der Dosierungen der Hauptbehandlung oder Abbrechen der Dosierung als Grundlage für die Senkung der ALT-Spiegel + Ersetzen der empfohlenen Hepatoprotektiva.

* die übrigens die ganze Zeit über akzeptiert wurden. Ohne sie wären alle Indikatoren der Blutbiochemie noch höher.

Eine zweifach erhöhte ALT und AST in einem biochemischen Bluttest ist nicht das schlimmste Szenario (ein „leichter Anstieg“, wie der Arzt sagt), obwohl dies alles andere als eine Kleinigkeit ist, die eine obligatorische Überwachung erfordert. Nur die "Norm" für toxische Schäden und Fettabbau ist nur eine 2-3-fache Erhöhung der ALT, aber bei Zirrhose oder Hepatitis kann diese Zahl hochfliegen

Toxische Schäden durch die Verwendung von Immunsuppressiva, Antibiotika usw. Es ist viel einfacher, durch Dosieren mit Dosierungen zu „kontrollieren“ und anzupassen, als bei gleicher Hepatitis die Leber zu behandeln.

Die Verwendung bestimmter Nahrungsergänzungsmittel kann zu einer Erhöhung der ALT führen.

Häufiger Fast-Food-Verzehr hat einen ähnlichen Effekt..

AST kann auch nach Einnahme oraler Kontrazeptiva ansteigen. Wie ich oben geschrieben habe, gibt es viele Feinheiten, die nur ein spezialisierter Spezialist herausfinden kann. Bevor Sie die Analyse durchführen, müssen Sie den Arzt über die Einnahme von Medikamenten und Nahrungsergänzungsmitteln informieren.

  • Meine Indikatoren für die Blutbiochemie:

ALT und AST, als die Indikatoren zu steigen begannen: